Sie sind auf Seite 1von 8

Richtlinie Standort Passau 04 02 7 009 Änd.

Stand A3

Seite: 1 / 8

Geltungsbereich: Diese Richtlinie ist in der ZF Friedrichshafen Gültig ab Freigabedatum


AG am Standort Passau (mit Ausnahme des
Bereichs Sondermaschinen und Prüfanlagen)
anzuwenden.

Thema: Besondere Merkmale Produkt und Prozess

Zweck: Diese Richtlinie ist zur systematischen Festlegung von besonderen Merkmalen in
den produktspezifischen Dokumenten der ZF Friedrichshafen AG am Standort
Passau anzuwenden.

Verbindliche Deutsch
Sprache:

Verfasser:
(Name, Abteilung)
25.02.2013, Donath, IQPR
Datum, Unterschrift, Abteilung

Prüfung:
(Name, Abteilung)
28.02.2013, Schmiedl, IQ
Datum, Unterschrift, Abteilung

Freigabe:
(Name, Abteilung)
27.02.2013, Schedl, IQP
Datum, Unterschrift, Abteilung
Fbl.Nr. 05069003_A9

Ausgedruckte Exemplare dienen nur zur Information und unterliegen nicht dem Änderungsdienst
Richtlinie Standort Passau 04 02 7 009 Änd. Stand A3

Seite: 2 / 8

Inhalt
1. Begriffe und Definitionen 2
2. Verfahren 3
3. Anhänge und Mitgeltende Dokumente 8

1. Begriffe und Definitionen


Besondere Merkmale : Maße, Prozessparameter und Eigenschaften, die für das
Gesamtaggregat/System sicherheits und/oder funktionsrelevant sind.
Alle besonderen Merkmale müssen in den produktspezifischen
Dokumenten enthalten sein. Die besonderen Merkmale werden mit
den Symbolen SR, FR, und PR gekennzeichnet und können sich in
jeder Klasse von Produktmerkmalen ergeben, z. B. Maße, Material,
Aussehen, Leistung.
SR Merkmale: Produktmerkmale, die die Sicherheit eines Produktes oder die
(sicherheitsrelevant) Einhaltung gesetzlicher Bestimmungen beeinflussen.
FR Merkmale: Produktmerkmale, die für die Passform/Funktion eines Produktes
(funktionsrelevant) eine besondere Bedeutung haben oder die aus anderen Gründen,
wie Kundenforderungen, besonders gelenkt und dokumentiert
werden müssen.
PR Merkmale: Um die Herstellbarkeit der Teile und die Montierbarkeit der
(prozessrelevant) Produkte sicherzustellen, können Prozessmerkmale festgelegt sein,
die aus dem Herstellprozess heraus besonderen Risiken ausgesetzt
sind.
ED Merkmale ED Merkmale ( Erweiterte Dokumentation, Extended Documentation)
(prototyprelevant) werden grundsätzlich nur für die Prototypphase festgelegt und sind
besondere Merkmale, die wesentlichen Einfluss auf das
Erprobungsergebnis des Produkts haben.
Technologiestand: Der Technologiestand dient zur Kennzeichnung der technischen
(P Teil) Unterlagen von Bauteilen und ist in der ZFN 222 beschrieben.

Ausgedruckte Exemplare dienen nur zur Information und unterliegen nicht dem Änderungsdienst
Richtlinie Standort Passau 04 02 7 009 Änd. Stand A3

Seite: 3 / 8

KR Merkmale: Die KR Merkmale werden vom Kunden gefordert. Der Kunde möchte
(kundenrelevant) über die Art der Überwachung dieser Merkmale informiert werden.
Die Überprüfung der KR Merkmale wird im Kontrollplan
festgeschrieben. Wenn vom Kunden gefordert, werden die
notwendigen Dokumente mit dem Symbol für besondere Merkmale
des Kunden gekennzeichnet.

DmbA Dokumente mit besonderer Archivierung (Begriff nach VDA Band 1)

AEP Auftragserfüllungsprozess

2. Verfahren
2.1 Auswahl der besonderen Merkmale
• Besondere Merkmale können gesetzlich vorgeschrieben und/oder vertraglich
mit dem Kunden vereinbart sein.
• Die besonderen Merkmale werden aus eigenem Interesse festgelegt
(Produkthaftung, Rückrufaktion). Das Risiko eines Schadens, welcher zu
Rückruf und/oder Produkthaftungsansprüchen führen könnte, wird mit
Hilfe der FMEA abgeschätzt. Daraus kann die Dokumentation bestimmter
Merkmalswerte abgeleitet werden.

2.2 SR Merkmale

SR Merkmale werden von der Entwicklung festgelegt


Unterlagen, auf denen der Hinweis auf SR Merkmale zu erscheinen hat:
Zeichnung
Axalant Materialstamm
Versuchsauftrag
FMEA
Arbeitsplan/Kontrollplan
Bestellung, Lieferplan, Wareneingangsschein
Werkstatthandbuch, technisches Handbuch (eigene Symbole, siehe 1.4)

Zusätzlich gilt für die Prototypphase:


100 % Prüfung und Dokumentation der Merkmale.

Ausgedruckte Exemplare dienen nur zur Information und unterliegen nicht dem Änderungsdienst
Richtlinie Standort Passau 04 02 7 009 Änd. Stand A3

Seite: 4 / 8

2.3 FR Merkmale

FR Merkmale werden von Entwicklung festgelegt.


Unterlagen, auf denen der Hinweis auf FR Merkmale zu erscheinen hat:
Zeichnung
Axalant Materialstamm
Versuchsauftrag
FMEA
Arbeitsplan/Kontrollplan
Bestellung, Lieferplan, Wareneingangsschein
Werkstatthandbuch, technisches Handbuch (eigene Symbole, siehe 1.4)

Zusätzlich gilt für die Prototypphase:


100 % Prüfung und Dokumentation der Merkmale.

2.4 PR Merkmale

PR Merkmale werden von der Arbeits /Montageplanung (AEP) und dem


Qualitätswesen (IQ) festgelegt. Gekennzeichnet werden diese im
Arbeitsplan/Kontrollplan und der FMEA.

2.5 ED Merkmale

ED Merkmale werden von der Entwicklung in Zusammenarbeit mit dem Versuch


festgelegt und in der Zeichnung bzw. Spezifikation dokumentiert. ED Merkmale gelten
nur für die Prototypenphase, werden aber nach dem Design Freeze nicht aus der
Zeichnung entfernt. Der interne/externe Lieferant dokumentiert nach 100% Ausmessung
die Istwerte der ED Merkmale, kennzeichnet die Bauteile mit fortlaufender Nummer und
sendet die Dokumentation zeitgleich mit den Teilen an den in der Bestellung
angegebenen Auftraggeber. Eine Zuordnung vom Bauteil zum Messprotokoll muss
gewährleistet sein.

Unterlagen, auf denen der Hinweis auf ED Merkmale zu erscheinen hat:


Zeichnung bzw. Spezifikation

Ausgedruckte Exemplare dienen nur zur Information und unterliegen nicht dem Änderungsdienst
Richtlinie Standort Passau 04 02 7 009 Änd. Stand A3

Seite: 5 / 8

2.6 Dokumentation der SR , FR , PR , ED Merkmale

Die Kennzeichnung und Dokumentation der besonderen Merkmale in den


benannten Unterlagen dient dem Nachweis über Maßnahmen der
Qualitätssicherung. Im Kontrollplan wird die Überwachung/Methode festgelegt.

Axalant Materialstamm: Eintrag unter Reiter „Attribute 1“ im Feld „Abmessung“: *D Teil


D: Entwicklung

SAP Materialstamm: Haken setzen und Übertrag auf Zeichnung


D: Entwicklung

SAP Stückliste: In der Stückliste werden die besonderen Merkmale


D: Entwicklung eingetragen, die die Montage betreffen. Dieser Eintrag erfolgt
in Textform.
Beispiel: „Risikoklasse C; VDI Richtlinie 2862; FR Merkmal;
MA = 280 Nm; Kl. 5; ZFN 148“
Zeichnung: Die Dokumentation erfolgt in Form von Symbolen. Das
D: Entwicklung Symbol für die Kennzeichnung des Merkmals besteht aus
einem Rahmen mit dem entsprechenden Buchstaben und
einer Zählnummer.
Es wird neben dem Maß, Prozessparameter (z.B. Rauheit)
oder der Werkstoffangabe, auch mit Pfeil, angeordnet (Bild
1).
Das Symbol mit dem Texteintrag zur Erklärung wird auf der
Zeichnung in der Nähe des Schriftfeldes noch einmal
abgebildet (Bild 2).
In einer Tabelle wird die Gesamtanzahl der besonderen
Merkmale angegeben (Bild 3).

Ausgedruckte Exemplare dienen nur zur Information und unterliegen nicht dem Änderungsdienst
Richtlinie Standort Passau 04 02 7 009 Änd. Stand A3

Seite: 6 / 8

Bild 1:

SR 2

∅8H9 Rz10

SR 3
30 + 0,1

FR 1
SR 1

Werkstoff
GD-AlSi9Cu3
Material

Bild 2:

Besondere Merkmale nach


ZF Friedrichshafen AG am Standort Passau
Verfahrensanweisung 04027009

Bild 3:
3 SR Merkmale
1 FR Merkmale
5 ED Merkmale
Anzahl Kategorie

Die in der Zeichnung gekennzeichneten besonderen Merkmale sind


in der Prototypenphase 100 % zu prüfen und zu dokumentieren.
Fortlaufende Nummerierung der Bauteile ab erster
SR, FR, ED Prototypenbestellung.
Dokumentation der Messdaten mit Formular „Dokumentation der
Prototypenmerkmale“ aus QR 83.

Ausgedruckte Exemplare dienen nur zur Information und unterliegen nicht dem Änderungsdienst
Richtlinie Standort Passau 04 02 7 009 Änd. Stand A3

Seite: 7 / 8

Versuchsauftrag: Auf besondere Merkmale ist im Versuchsauftrag hinzuweisen.


D: Entwicklung

FMEA: In der FMEA werden Teile mit besonderen Merkmalen in


D: Entwicklung/ der Spalte „K“ gekennzeichnet.
AEP

Arbeitsplan, Im Arbeitsplan/Kontrollplan werden die besonderen Merkmale


Kontrollplan: eingegeben und angezeigt.
D: AEP Beispiel: „Gewichtung: PR: Prozessrelevantes Merkmal“

Bestellung, Der Hinweis „dokumentenpflichtig“ wird automatisch auf


Lieferplan die Bestellung und die Lieferpläne gedruckt. Für die
besonderen Merkmale hat der Lieferant die Durchführung der
Dokumentation dem Einkauf schriftlich zu bestätigen. Ein
Lieferantenwechsel darf nur nach Freigabe durch das
Qualitätswesen und die Werkstofftechnik erfolgen.

Wareneingangs Der Hinweis „dokumentenpflichtig“ wird automatisch auf den


schein: Wareneingangsschein gedruckt.

Werkstatthandbuch Im Werkstatthandbuch und technischen Handbuch werden die


Techn. Handbuch: SR , und FR Merkmale berücksichtigt und mit eigenen
D: Kundendienst Symbolen gekennzeichnet (Hand, Dreieck mit Ausrufezeichen).

2.7 SR , FR , PR , ED Merkmale bei Norm und Katalogteilen

Bei Norm und Katalogteilen werden keine besonderen Merkmale vergeben. Bei
besonderen Anforderungen wird aus dem Teil ein Zeichnungsteil mit neuer
Teilenummer und den entsprechenden Angaben erstellt.

Ausgedruckte Exemplare dienen nur zur Information und unterliegen nicht dem Änderungsdienst
Richtlinie Standort Passau 04 02 7 009 Änd. Stand A3

Seite: 8 / 8

2.8 SR , FR , PR , ED Merkmale bei fremd konstruierten Zulieferteilen

Bei fremd konstruierten Zulieferteilen sind auf Aufforderung durch die ZF


Friedrichshafen AG die besonderen Merkmale nach dieser Richtlinie vom Hersteller
festzulegen und in den produktspezifischen Dokumenten anzugeben.

3. Anhänge und Mitgeltende Dokumente

ZFN 222 Kennzeichnung technischer Unterlagen von Bauteilen

Ausgedruckte Exemplare dienen nur zur Information und unterliegen nicht dem Änderungsdienst