Sie sind auf Seite 1von 2

Mathelernwochenende

Übungsblatt 2 - Lineare Algebra II - 19.09.2012

1
    
1 0 1 0 1
 0   1   0   1   2 
v1 : 
 0
 , v2 : 
 1
 , v3 : 

 , v4 :   , v5 :  ,
0  1  3
1 0 1 0 4

1 0 0 0
 0 0 
E :  V : v1 v1T
1 0 ,
 0 v2 v2T v3 v3T v4 v4T
0 1 0
0 0 0 1
Ü
V ist symmetrisch positiv definit.
Ü
2E  V ist symmetrisch positiv definit.
Ü
E  V ist symmetrisch positiv definit.
Ü
detpV q ¡ 0.
Ü
E  vv vv ist der orthogonale Projektor auf spantv1 , v4 u.
v2 v2T T
3 3
v2T v2 T
3 3
Ü
v2 v4T ist diagonalisierbar.
Ü
v1 v5T ist diagonalisierbar.
Ü v1 v1T
 vv vv  vv vv
T v3 v3T T
2 2 4 4
v1T v1 T v3T v3 T ist eine Drehmatrix.
2 2 4 4
Ü
Die beste Approximation (bezüglich der euklidischen Länge) von
T
v5 aus spantv2 , v4 u ist 0 2 3 0

2
 
2 6 18 2
A :   1 3 9 , b :  8
4 12 36 1
Ü
A ist diagonalisierbar.
Ü
detpAq  2.

1
Ü
Es sei P der orthogonale Projektor auf die Lösungsgesamtheit von
T
Ax  0 Dann gilt }P 1337  3 1 0 }2  0.
Ü
Die Lösung des linearen Ausgleichsproblems }Ax  b}2 = min! ist
eindeutig.
Ü
p von }Ax  b}2 = min! gilt }Ax
Für alle Lösungen x p}2 = 0.

3
 
1 1 2 1 1
 1 2 3 0   1 
   
A : 
 1 0 1 0 ,
 b : 
 0 

 1 2 3 0  1
1 1 2 1 1
Ü
Das lineare Ausgleichsproblem }Ax  b}2 = min! ist eindeutig
lösbar.
Ü 
x  0 0 0 1 T ist eine Lösung des Ausgleichsproblems.
Ü T
x   2 2 2 1 ist eine Lösung des Ausgleichsproblems.
Ü T
Für alle λ P R ist x
ppλq  λ λ λ 1 eine Lösung des
Ausgleichsproblems.

4
Es sei U ein Unterraum des R5, welcher durch die Gleichungen
x1 x2 x3 x4 x5  0,
x3 x4 x5  0.
beschrieben wird. Φ ist die orthogonale Projektion auf U und wird durch die
Matrix P bezüglich der Standardbasen im Urbild- und Bildraum beschrieben.
Ü
P ist regulär.
Ü
P ist symmetrisch.
Ü
P ist orthogonal.
Ü
P hat den Eigenwert 5.
Ü
P hat den Eigenwert 1 mit der algebraischen Vielfachheit 3.
Ü
Die geometrische Vielfachheit des Eigenwertes 0 von P ist 2.
Ü
P3 P2 P  E5 mit der 5 x 5 Einheitsmatrix E5.