Sie sind auf Seite 1von 3

SO1

5. Sitzung

Einkommen

- seit 16. Jh. moderner Kapitalismus


- freie Lohnarbeit abhängig von Arbeitgeber, eher ohne Wechselmöglichkeit, unfreie
Arbeit: Sklaverei, Leibeigenschaft
- Produktionsunternehmen (Zweck: Kapitalvermehrung)
- Kommodifizierung: Zunahme an Warenbeziehungen (Kapitalismus nimmt in
Deutschland und Weltgesellschaft zu)

Klassentheorien

Marx
Klasse = Besitz / Nichtbesitz von Produktionsmitteln
a) Klassen stehen sich antagonistisch gegenüber: Mehrwert der Arbeit wird durch
Kapitalist ausgebeutet
b) Klassenlage ist objektiv (materielle Bedingungen)
c) Klassenbewusstsein durch objektive (z.B. Homogenisierung) und politische (z.B.
Parteien, kollektive Erfahrungen) Prozesse
d) Revolution durch Klassenkämpfe
e) Machtverhältnisse zwischen Klassen verändern sich: Polarisierung

Weber
ca. 1910
- Klasse: objektive Lage, mit Sinn versehene Gesellschaftsformation
- Stand: Vergemeinschaftung
- Partei: Vergesellschaftung
- Klasse = Marklage nach Besitz und Erwerb: bestimmt über Lebenschancen
- Klasse geprägt durch Gemeinschaftshandeln: durch gemeinsame oder
unterschiedliche Interessen in der Klasse
- Ständische Lage = soziale Konstruktion von Ehre mit Zumutung einer
Lebensführung
Neuerung seiner Aussagen um 1920
- Klasse = jede in gleicher Klassenlage befindliche Menschengruppe
Unterteilung:
a) Besitzklasse (Klassenlage durch Besitztümer bestimmt)
b) Erwerbsklasse (durch Chancen der Marktverwertung von Gütern/Leistung
bestimmt)
c) Soziale Klasse (bestimmt durch die Klassenlagen, zwischen denen ein
persönlicher oder generationsübergreifender Wechsel möglich ist)
- Soziale Klasse unterteilt:
a) Arbeiterschaft
b) Kleinbürgertum
c) besitzlose Intelligenz, Fachgeschultheit
d) Besitzende, durch Bildung Privilegierte

Vergleich Marx / Weber:


Goldthorpe
- EPG-Schema
- Einordnung durch Besitz + Machthierachie
- oben: Dienstklasse, unten: ausführende Arbeiter
- Messung durch: Erwerbsstatus + Beruf + Zahl der Untergebenen

Weeden / Grusky Mikroklassen


- Berufsunterschiede auch zwischen Berufen mit gleiche Statusposition
- z.B. Berufsunterschieden Ökonom und Sozialarbeiter
- Unterschiede auch durch Selbstselektion
- Unterschiede mit verstärkten horizontalen und vertikalen Effekten = Mikroklasse
- unwichtiger für Lebenschancen, aber relevant für Einstellungen und Lebensstile

Daten
- Ostdeutschland mit weniger Einkommen als Westdeutschland: Unterschied nimmt
mit Höhe der Dezile zu, nur nicht in unteren Dezilen: da Ostdeutschland mit höherem
Einkommen
- Frauenerwerbstätigkeit im Osten größer als im Westen

- Haushaltsäqivalenzeinkommen

- Gini-Koeffizient
- Europa zwischen 0,2-0,2 ; USA: 0,34 ; Brasilien und Russland: 0,5 - 0,6
- Anstieg der Ungleichheit in Deutschland 1992-2006: Arbeitslosigkeit, weniger
Tarifbindung, 400€-Jobs
- veränderte Familienstrukturen: mehr Alleinerziehende, Doppelverdiener

Armut
= unterste Gruppe von Einkommen, unterschiedlich definiert
absolute Armut = Existenzminimun (Wohnung, Nahrung, Krankheitsversorgung)
- die Ärmsten in Deutschland entsprechen der Weltmittelschicht
- Relative Armut = in Relation zu mittlerem Einkommen einer Gesellschaft (meist
Nationalgesellschaft): durch Median
- 60% des Median = relative Armut
- Armutsgefährdung sinkt nach Sozialleistungen