Sie sind auf Seite 1von 76

1970

- Als Alternative zu elektronischen Berechnungen, werden von Helmut Völker


Messung der Leckhebelarme an Schiffsmodellen mit einer Weiterentwicklung des
KEMPFSCHEN MOMENTENINDIKATORS durchgeführt1.
- Die Hamburgische Schiffbau-Versuchsanstalt führt experimentelle
Untersuchungen der von PROPELLERN an der Außenhaut erzeugten PERIODISCHEN
DRUCKSCHWANKUNGEN durch2.
- In der LISNAVE Schiffswerft werden im großen TROCKENDOCK mit einem in Ballast
befindlichen 320 000tdw Tanker die PALLENBELASTUNGEN gemessen. Dieses ist von
Bedeutung, da die pallen ein stark nichtlineares Federverhalten besitzen 3.
- Die Versuchsanstalt für Wasserbau und Schiffbau in Berlin untersucht die
Möglichkeiten der W IDERSTANDSVERMINDERUNG DURCH FADENMOLEKÜLE in der
Grenzschicht4.
- Es werden die preisgekrönten Arbeiten des 1968/69 von der Schiffbautechnische
Gesellschaft durchgeführten PREISAUSSCHREIBENS veröffentlicht. 1. Preis Gerhard
Woisin: Ein Plädoyer für das „Gegenfluten“ bei Schlagseite,2. Preis Peter Boese:
Über die Erhöhung der Sicherheit eines im achterlichen Seegang fahrenden Schiffes
im Hinblick auf die Steuerfähigkeit, Jürgen Ritterhoff: Beitrag zur Erhöhung der
Sicherheit von Schiffsantriebsanlagen durch die Untersuchung ihres
Manövrierverhaltens5.
- Zur Erhöhung der Effizienz des Nassbaggerns in Deutschland bildet die
Wasserstraßenverwaltung des Bundes, die Vereinigung der Deutschen
Nassbaggerunternehmen und die Werft von Orenstein & Koppel Lübecker
Maschinenbau Gesellschaft eine Arbeitsgruppe Baggerforschung, die einen
umfangreichen Bericht ihrer Arbeit vorlegt6.
- General Dynamics führt eine Entwurfsstudie zum Bau und Betrieb von 170 000tdw
UNTERWASSERTANKERN, ANGETRIEBEN DURCH KERNENERGIE, vor7.
- Peter Boese führt eine Untersuchung des SEEGANGSVERHALTENS VON KATAMARAN-
SCHIFFEN unter Benutzung moderner Methoden der Seegangstheorie, durch8.
- Bei der Versuchsanstalt für Wasserbau und Schiffbau in Berlin wird ein großer
Umlauftank für Hydrodynamik-, Akustik und Kavitationsuntersuchungen gebaut9.
- Die Flender Werft baut für die DDG Hansa zwei CONTAINERSCHIFFE durch
Modifikation von zwei konventionellen Frachtschiffsentwürfen aus einem Auftrag
einer Serie von acht Schiffen10.
- Henry Schönfeld berichtet über die Möglichkeiten des LEICHTBAUS IM SCHIFFBAU,
wobei außer Festigkeitsgesichtspunkten auch solche der BETRIEBSFESTIGKEIT
angesprochen werden11.

1
Völker, H.: Messung der Leckhebelarme am Schiffsmodell, S+H, 1970, S. 5.
2
Weitendorf, E.-A.: Experimentelle Untersuchungen der von Propellern an der Außenhaut erzeugten
periodischen Druckschwankungen, S+H, 1970, S.11.
3
Lacasta, M.: Measurements of Docking Block Compression, , S+H, 1970, S. 25.
4
Kilian, F. P.: Widerstandsverminderung durch Fadenmoleküle in der Grenzschicht, S+H, 1970, 46.
5
S+H, 1970, S. 105, 227.
6
Witt, W.: Hopperbaggerforschung 1969, S+H, 1970, S. 121.
7
N.N.: 170 000 t Unterwassertanker mit Atomantrieb, S+H. S. 224.
8
Boese, P.: Untersuchung des Seegangsverhaltens von Katamaran- Schiffen unter Benutzung
moderner Methoden der Seegangstheorie, S+H, 1970, 244.
9
Boës, C., Bade, P.: Der große Umlauftank für Hydrodynamik-, Akustik- und
Kavitationsuntersuchungen, S+H. 1970, S, 253. Siehe auch S+H, 1972, S. 659.
10
Pundt, J., Lücke, M., Lenk, H.: Containerschiffe „Goldenfels“ und „Gutenfels“, S+H, 1970, S. 349.
11
Schönfeld, H.: Leichtbau im Schiffbau, S+H, 1970, S. 405.

1
Großer Umlauftank UT 2 der Versuchsanstalt für Wasserbau und Schiffbau in Berlin

- Auf der Werft der Ishikawajima- Harima Heavy Industrie in Tokio wird das erste
durch Kernenergie angetriebene Handelsschiff Japans, die Mutsu, gebaut. Die Werft
baut das Schiff, die Antriebsanlage wird von der Mitsubishi Atomic Power
Industries durchgeführt12.
- In Norwegen wird für die Reederei Wilh. Wilhelmsen das offene Auto- und
Massengutschiff mit aufklappbaren Autodecks TROLL FOREST gebaut13.

Laderaum mit Autodecks und Laderaum mit hochgeklappten Autodecks

12
Harms, H.: Japanisches Atom- Forschungsschiff „MUTSU“, S+H, 1970, S. 282.
13
N. N.: Car/ Bulkcarrier “Troo Forest”, S+H, 1970, S. 488 und„Troll Forest“, Hansa, 1970, S. 1414

2
- Das Ministerium für Fischereiwirtschaft der UdSSR lässt einen DOPPELRUMPF-
SEINER bauen, um diesen Schiffstyp für den Fischfang zu erproben14.
- Peter Oltmann untersucht experimentell die HYDRODYNAMISCHE W ECHSELWIRKUNG
15
SCHIFFSÄHNLICHER KÖRPER .
- Georg Weinblum beschreibt wie man den Widerstand eines Schiffes nach
physikalischen Gesichtspunkten aufteilen kann.16
- W ELLENGENERATOREN gewinnen eine immer höherer Bedeutung, da die Entnahme
der Antriebsenergie für diese durch den Hauptmotor wesentlich wirtschaftlicher ist,
als über Dieselkraftstoff benötigende Hilfsdiesel17.
- Die Betriebssicherheit von Öl geschmierten Stevenrohrlagern hängt an der Qualität
der Abdichtung. Daher entwickelt die Howaldtswerke- Deutsche Werft Hamburg
die SIMPLEX- COMPACT- ABDICHTUNG18.
- Blohm + Voss baut für die HAPAG- Lloyd die SYDNEY EXPRESS, als die 2.
GENERATION VON CONTAINERSCHIFFEN, mit Dampfturbinenantrieb19.
- Die Deggendorger Werft und Eisenbau baut einen neuen Typ von KLAPPSCHUTEN
unter dem Namen HYDROKLAPP20.

Klappschuten mit Bodenklappen und längs geteilte Klappschuten

- Eine Umfrage bei den Absolventen der Abteilung Schiffstechnik an der


Technischen Universität Berlin soll die Frage klären ob ein echter BEDARF AN
DIPLOMINGENIEUREN und auf welchen Gebieten besteht und welche fachlichen
Anforderungen stellt die Praxis an die Absolventen21.

14
N. N.: Der Trawler- Seiner- Katamaran „Experiment“, S+H, 1970, S. 496.
15
Oltmannn, P.: Experimentelle Untersuchung der hydrodynamischen Wechselwirkung
schiffsähnlicher Körper, S+H, 1970, S. 701.
16
Weinblum, G.: Über die Unterteilung des Schiffswiderstandes, S+H, 1970, S. 807.
17
Ziegler, K.-H.: Wellengeneratoren aus der Sicht des Schiffsmaschinenbauers, S+H, 1970, S. 843.
18
Kollenberger, W.: Die Simplex- Compact- Abdichtung, S+H, 1970, S. 848.Siehe auch Hansa, 1970,
S. 1531.Erstmalig erscheint in einer Westdeutschen Zeitschrift ein Artikel
19
Langenberg, H., Schönfeldt, H., Schwiers, G.: „Sydney Express“, S+H, 1970, S. 891.
20
Hellmich, G.: Längsgeteilte Klappschuten, S+H, 1970, S. 905.
21
Schürfeld, K.: Ergebnisse einer Umfrage der Abteilung Schiffstechnik an der Technischen
Universität Berlin bei Hochschulabsolventen und Werftindustrie, S+H, 1970, S. 936.

3
- Die japanische Werft von Mitsubishi Heavy Industries, Ltd. untersucht in einem
Forschungsprojekt die technische Realisierung des ABBREMSENS VON GROßEN
SCHIFFEN MITTELS UNTERWASSERSCHIRMEN im Wasser. Es wird in Versuchen
nachgewiesen, dass man mit dieser Technik den Stoppweg um mehr als die Hälfte
verkürzen kann.22.
- Die Howaldswerke- Deutsche Werft A. G. in Hamburg entwickeln ein
Schutenträgerschiff mit großer Ähnlichkeit zu den bereits existierenden LASH-
Carriern23.
- Auf Grund der bei den Neubauten ESSO MALYSIA und ESSO SCOTIA bei der
Erprobung festgestellten konstruktiven Mängel wird auf der ESSO NORWAY eine
umfangreiche Festigkeitsuntersuchung durchgeführt24. Die gemessenen
Spannungsverläufe der Dehnungsmessung auf der ESSO NORWAY belegten, wie auch
die Messungen Prof. Hansens auf der ESSO SCOTIA, dass eine Bemessung auf der
Grundlage der Balkentheorie den tatsächlichen Verhältnisse nicht gerecht wird.

Spannungsverläufe der Dehnungsmessung auf der ESSO NORWAY

- Die MTU propagiert Antriebssysteme mit SCHNELL LAUFENDEN HOCHLEISTUNGS-


DIESELMOTOREN und LEICHTEN GASTURBINEN für schnelle Schiffe25.
- Zum Erstaunen der Fachwelt stellt sich durch Untersuchen von S. D. Sharma und
E. Eckert heraus, dass mit einem BUGWULST AN LANGSAMEN, VÖLLIGEN SCHIFFEN
erhebliche Geschwindigkeitsgewinne erzielen lassen26.
- Die Howaldswerke- Deutsche Werft A. G.in Kiel veröffentlicht einen
umgangreichen Artikel zum FERTIGUNGSGERECHTEN KONSTRUIEREN IM
GROßSCHIFFBAU27. Zur Erleichterung der Kommunikation im Betrieb werden
umfangreiche grafische Montagezeichnungen angefertigt.

22
N. N.: Research Project on the Use of Underwater Parachutes to bring Mammoth Ships to a
Emergency Halt, S+H, 1970, S. 994.
23
Kruse, R., Wendt, J., Sonneborn, H.: Schutenträgerschiff hoher Transportleistung, S+H, 1970, S.
996.
24
Schultz, H.-G.: Full Scale Investigation on the „Esso Norway“, S+H, 1970, S. 1000.
25
Hempel, W., Meeh, W.: Antriebssysteme mit schnell laufenden Hochleistungs- Dieselmotoren und
leichten Gasturbinen für schnelle Schiffe, S+H, 1970, S. 1110. Siehe auch S. 1115.
26
Eckert, E., Sharma, S. D.: Bugwülste für langsame, völlige Schiffe, S+H, 1970, S. 1101.
27
Ganschinietz, D.: Fertigungsgerechtes Konstruieren im Großschiffbau, S+H, 1970, S. 979.

4
Perspektivische Zeichnung Darstellung zur Unterstützung der Montage großer
Sektionen
- Klaus Meyne publiziert eine Arbeit über die statische und dynamische
BEANSPRUCHUNG VON SCHIFFSPROPELLERFLÜGELN28.
- Um den Gesamtwirkungsgrad eines Zweischraubenantriebes zu verbessern wird
die Möglichkeit einer ÜBERLAPPENDEN PROPELLERANORDNUNG das Propulsions-,
Kavitations- und Vibrationsverhalten untersucht29.

28
Meyne, K.: Statische und dynamische Beanspruchung von Schiffspropellerflügeln, S+H, 1970, S.
1120. Siehe auch s. 1118.
29
Kerlen, H., Esveldt, J., Wereldsma, R,; Propulsions-, Kavitations- und Vibrationsverhalten von
überlappenden Propellern für ein Containerschiff, S+H, 1970, S. 1135. Siehe auch Hansa, 1970, S.
1031.

5
Überlappende Propeller

- Die NUMERISCHE STEUERUNG VON BRENNSCHNEIDMASCHINEN macht erhebliche


Fortschritte30.
- Cai Boie gibt, unter Auswertung von mehr als 150 Publikationen, einen ÜBERBLICK
31
ÜBER DEN SCHIFFBAU der siebziger Jahre .
- E. Ehmsen gibt einen Überblick des Schiffsmaschinenbaus des Jahres 196932.
- Es wird über den derzeitigen Stand der Schiffsaußenhautanstriche und die dafür
notwendigen Vorarbeiten berichtet33.
- Um das genaue DEPLACEMENT EINES SCHIFFES zu bestimmen sind die an den
Ahmingen und mittschiffs abgelesenen Tiefgangswerte im Falle der Durchbiegung
oder/ und eines Trimms umzurechnen34.
- Mooringwinden werden als Teil der Schiffautomation angesehen35.

Mooring oder auch Konstantzug-Winde

30
Rentzsch, E.: Entwicklungstendenzen und Einsatz numerisch gesteuerter Brennschneidmaschinen,
S+H, 1970, Große Schweißtechnische Tagung, S. 19.
31
Boie, C.: Der Schiffbau am Beginn der siebziger Jahre, Hansa, 1970, S. 121.
32
Ehmsen, E.: Schiffsmaschinenbau 1969, Hansa, 1970, S. 144.
33
Isink, M.: Schiffsbodenanstriche, Hansa, 1970, S. 227. Siehe auch S. 231.
34
Richter, G.: Tiefgangs- und Trimmkorrekturen zu Bestimmung der Nutzlast bei durchgebogenem
und vertrimmten Schiff, Hansa, 1970, S. 316.
35
Lemreijze, G.: Mooringwinden- Bestandteil der Automation an Bord, Hansa, 1970, S. 370.

6
- Durch die Einführung der EINSEITENSCHWEIßUNG kann der Durchsatz von Paneelen
gesteigert werden36.

Verschiedene Methoden der Schweißbadsicherung beim Einseitenschweißen

36
Spannhake, M., Wolff, D.: Beitrag zur Steigerung des Durchsatzes von Paneelen in Paneelhallen
durch Anwendung des Einseitenschweißens, , S+H, 1970, Große Schweißtechnische Tagung, S. 3.

7
Es werden LUKENABDECKUNGEN des Systems MAC GREGOR SINGLE PULL mit
eingebautem Elektroantrieb angeboten37.

MacGregor Singel- Pull Lukenabdeckung mit eingebautem Elektroantrieb

- FALTLUKENDECKEL FÜR ZWISCHENDECKS werden von der Firma Kvaerner- Brug


Deutschland auf verschiedenen Neubauten der Rheinstahl Nordseewerke Emden
eingebaut38.
- Die Diskussion um die Kernenergie angetriebene Handelsschifffahrt hält an39.
- ÖLHYDRAULISCHE ANLAGEN gewinnen eine größere Verbreitung in der
SCHIFFSTECHNIK404142.
- PNEUMATISCHE ANLAGEN werden an Bord von Schiffen verstärkt installiert4344.
- Rechner gestützte numerische Methoden der Festigkeitsberechnung von Schiffen
gewinnen eine zunehmende Bedeutung4546.
37
Pohl, G.: Moderne SINGLE PULL Lukenabdeckungen von MacGregor mit eingebautem E- Antrieb,
Hansa, 1970, S. 373.
38
N. N.: Neuartige Zwischendecks für Mehrzeckfrachter, Hansa, 1970, S. 383.
39
Bianchi, H.: Freie Fahrt für Handelsschiffe mit Kernenergie- Antriebe, Hansa, 1970, S. 497.
40
Panzer, P.: Ölhydraulik an Bord und auf Werften. Hansa, 1970, S. 535.
41
Beyer, R.: Hydrostatische Antriebe im Schiffbau- Niederdruck oder Hochdruckhydraulik ?-, Hansa,
1970,S. 537
42
Sommer, H.: Betätigung von Tankschiffsarmaturen durch ein Stichleitungssystem mit der
Möglichkeit für vollautomatischen Betrieb, Hansa, 1970, S. 540.
43
Weißenfels, K.: Pneumatik steuert die Antriebsanlage auf dem Frachter „Iberia“, Hansa, 1970, S.
542.
44
Brandt, H.: Einsatz von Pneumatikelementen im Schiffbau, Hansa, 1970, S. 545.
45
Lehmann, E.: Übersicht über die Berechnung schiffbaulicher Konstruktionen mit Hilfe der Methode
der Finiten Elemente, Hansa, 1970, S. 589.

8
- Die Reederei A. P. Møller baut ihre 1959 errichtete Werft Odense Staalskibsværft
in Lindø in der Nähe von Odense, Dänemark zur Großschiffswerft aus. Sie ist damit
die in der Lage die größten Schiffe der zurzeit vom Markt geforderten Schiffe,
vorzugsweise Tanker und Massengutschiffe, zu bauen47.
- Die Wärtsilä Werft in Helsinki modernisiert ihren Betrieb u. a. mit dem Bau einer
Montagehalle über dem vorhandenen Trockendock, um witterungsunabhängig
fertigen zu können48.
- Blohm+ Voss untersucht die Möglichkeiten für den ERZTRANSPORT IN
49
GESCHLEPPTEN GROßLEICHTERN von Skandinavien nach Rotterdam .
- Aus Sorge um die hohen Kerbspannungen in Lukenecken untersucht Blohm +
Voss LUKENECKEN VON CONTAINERSCHIFFEN im Lukenbereich am Maschinenraum50.
- Bei der Werft Chantiers de l’Atlantique werden MASSENGUTSCHIFFE mit
GREIFERKRANEN auf Portalen verfahrbar installiert.

MASSENGUTSCHIFFE mit GREIFERKRANEN auf Portalen


- Heinrich Kerlen berichtet über seine Überlegungen zu der Zuordnung von
Geschwindigkeit, Länge und Blockkoeffizient bei völligen Schiffen.
- Über den derzeitigen Entwicklungsstand von Farbspritzanlagen für Shop- Primer
und andere Beschichtungen wird berichtet5152.
- Anlässlich der Lieferung des 250. STÜLCKEN LADEGESCHIRRES wird eine kurze
Entwicklung der unterschiedlichen Konstruktionen dieses bewährten
Schwergutgeschirres veröffentlicht53.

46
Lehmann, E.: Finite Rechenmethoden und ihre Anwendung auf die Berechnung schiffbaulicher
Konstruktionen, Hansa, 1970, S. 1895.
47
N. N.: Großschiffswerft Lindø, Hansa, 1970, S. 837.
48
N. N.: Überdachtes Baudock bei Wärtsilä, Hansa, 1970, S. 848.
49
Alte, R., Kaldenberg, K., Isensee, J.: Wirtschaftlichkeitsuntersuchung für den Erztransport in
geschleppten Großleichtern von Skandinavien nach Rotterdam, Hansa, 1970, S. 865.
50
Alte, R., Behr, P., Oei, T. H.: Einfluß von Konstruktionsänderungen in der Hauptdecksebene auf
Spannungen einer Lukenecke eines Containerschiffes am Maschinenraum, Hansa, 1970, S. 883.
51
Szigeti, T.: Das „Airless“- Farbspritzverfahren, Hansa, 1970, S. 1201. Siehe auch Hansa, 1970, S.
577.
52
Grønholm, V.: Anforderungen an Farbspritzanlagen für die Schiffbauindustrie, Hansa, 1970, S.
1202.Siehe auch Hansa, 1970, S. 579.
53
N. N.: Der 250. Stülcken- Mast, Hansa, 1970, S. 1229.

9
Empfehlungen verschiedener Autoren für den Blockkoeffizient cB in Abhängigkeit der
Froudeschen Zahl. Die chronologische Betrachtung der Empfehlungen zeigt auch
den Fortschritt in der Optimierung des Schiffswiderstandes im Lauf der Jahre.

- HAPAG und der Norddeutsche Lloyd fusionieren zur HAPAG-Lloyd A. G.


- Kurt Schellenberger stellt die Konstruktion und die Berechnung von
Großraumschiffen für die BINNENSCHIFFFAHRT vor54.
- Die Firma Lips NV baut den bisher größten VERSTELLPROPELLER für eine Leistung
von 35 000 WPS55.
- Blohm +Voss und Krupp- Ardelt publizieren den Entwurf eines BARGE-CARRIERS
mit geschlossenem Hauptdeck56.
- Vosper- Thornycroft erprobt den Prototyp ihres LUFTKISSENFAHRZEUGES VT57.

Luftkissenfahrzeug der Firma Vosper- Thornycroft

54
Schellenberger, K.: Großraumschiffe in der Binnenschiffahrt, Hansa, 1970, S. 1340.
55
N. N.: Der größte Verstellpropeller, Hansa, 1970, S. 1355.
56
Alte, R.:, Macrander, K.: Moderner Barge Carrier extrem großer Umschlagsleistung, Hansa, 1970,
S. 1407.
57
N. N.: Luftkissenfahrzeug VT 1, Hansa, 1970, S. 1418.

10
- In den USA wird die moderne Schiffswerft Ingalls- West der Litton- Gruppe in
Pascagoula gebaut, um auf dem Weltmarkt konkurrenzfähigen Schiffbau anbieten zu
können58. Die Werft verfügt über Paneelstrassen und ein horizontales
Verschiebesystem der Sektionen, die in einem absenkbarem Bauponton
zusammengebaut werden kann.

Montageprinzip der Sektionen auf der Ingalls- West Werft

Schiengebundenes Verschiebesystem auf der Ingalls- West Werft

- Die seit vielen Jahren bekannte Möglichkeit durch LEITFLÄCHEN den Nachstrom und
die Zuströmung zum Propeller günstig zu beeinflussen wird erneut durch
Untersuchungen aufgegriffen5960.
- Erstmalig erscheint in einer Westdeutschen Zeitschrift eine Übersicht über den DDR
FISCHEREISCHIFFBAU61.
58
N. N.: Ingalls- West, eine moderne Großschiffswerft, Hansa, 1970, S. 1477.
59
Schmidt- Stiebitz, H., Luthra, G.: Untersuchung der Beeinflussung des Schiffs- Antriebsleitungs-
Bedarfes durch Leitflächen, die den Reibungsmitstrom beeinflussen, Hansa, 1970, S. 1515.
60
Manzen, P.: Verbesserung des Propulsionswirkungsgrades durch Ausnutzen des
Reibungsnachstroms, Hansa, 1970, S. 1519.

11
- Berend Pruin beschreibt den Stand der ELEKTRONISCHEN
DATENVERARBEITUNGSSYSTEME für Schiffbau und Schiffsbetriebstechnik62.
- Die Firma Hägglund bietet moderne DREHKRANE für Seeschiffe an63.

Hägglund Drehkran mit der Möglichkeit der Drehung der Last vor dem Absetzen

- die auf der Rickmerswerft in Bremerhaven gebauten Mehrzweckfrachter IRMGARD


JACOB und OLGA JACOB erhalten ein außergewöhnlich vielseitiges LADEGESCHIRR64.

- Die Stabilisierung von schwimmenden MEERESTECHNISCHEN BAUTEN bekommt mit


dem gesteigerten Einsatz von solchen Konstruktionen größere Bedeutung65
- Der Bremer Vulkan gibt einen Überblick der auf der Werft gebauten
CONTAINERSCHIFFE66.
- Anlässlich des Baus der CONTAINERSCHIFFE DER 3. GENERATION vom Typ TOKYO
EXPRESS ist die TORSIONSFESTIGKEIT GROßER CONTAINERSCHIFFE Gegenstand einer
größeren theoretischen und experimentellen Untersuchung67.
- Cai Boie berichtet über das Projekt eines Eis brechenden Großraumschiffes der
A. G. Weser68.
- Cai Boie beschreibt den SCHIFFBAU IM ZEITALTER DER ELEKTRONISCHEN
DATENVERARBEITUNG69.
- Unter Leitung von Prof. Kurt Illies wird anlässlich der Ausstellung Schiff und
Maschine International in Hamburg über KERNENERGIE- SCHIFFSANTRIEBE-
Sicherheits- und Wirtschaftlichkeitsfragen diskutiert70.

61
Panter, W.: Entwicklungstendenzen beim Bau von Fischereifahrzeugen in der DDR, Hansa,1970, S.
1549
62
Pruin, B.: Elektronische Datenverarbeitungssysteme für Schiffbau und Schiffsbetriebstechnik,
Hansa,1970, S. 1657.
63
Fureman, H.: Drehkrane- Zeitgemäße Einrichtungen für den Ladebetrieb auf Seeschiffen,
Hansa,1970, S. 1673.
64
Rossmann, H.: Das Ladegeschirr der Mehrzweckschiffe „Irmgard Jacob“ und Olga Jacob“,
Hansa,1970, S. 1741.
65
Meyer- Detering, D.: Stabilisierung schwimmender Plattformen, Hansa,1970, S. 1813.
66
Erlenwein, H.-H.: Containerschiffsneubauten des Bremer Vulkan, Hansa,1970, S. 1867.
67
Alte, R., Behr, P., Beuermann, H., Nießen, E., Prange, D., Schönfeld, H.: Torsionsfestigkeit großer
Containerschiffe, Hansa,1970, S. 1879.
68
Boie, C.: Das eisbrechende Großraumschiff, Hansa,1970, S. 1909.
69
Boie, C.: Schiffbau im Zeitalter der Datenverarbeitung, Hansa,1970, S. 1913.

12
- Die Bestimmung des STAHLGEWICHTES BEIM ENTWURF VON SCHIFFEN ist nach wie vor
eine wichtige Aufgabe, die nur durch systematische Erfassung aller Bauteile
ausreichend genau beantwortet werden kann71.
- Die Seeberufsgenossenschaft berichtet über die Erfolge der LÄRMBEKÄMPFUNG an
Bord von Schiffen72.
- Die Firma Kvaerner bietet neuartige FALTLUKENDECKEL FÜR DAS ZWISCHENDECK von
Trockenfrachtern an73.

Kvaerner Faltlukendeckel

- Die Werft von Scott Lithgows Ltd. wird zur Großschiffswerft ausgebaut74.

- Alfred Kracht publiziert eine Untersuchung über die zweckmäßige Ausbildung der
HINTERSCHIFFSFORM VON BINNENSCHIFFEN75.
- Kai Holmgren Kockums Mekaniska Verkstads entwickelt seine Fortstellungen
über die zukünftige Anwendung des COMPUTERS IM SCHIFFBAU76.
- In Lübeck wird das erste deutsche ARBEITS- UNTERSEEBOOT bei der Gabler
Maschinenbau GmbH gebaut77.
- Die Leistungsfähigkeit moderner Hebezeuge an Bord von Schiffen ist ganz
wesentlich von der Qualität des elektrischen Antriebssystems der Hebezeuge
abhängig78.
- Die Schlichting Werft in Lübeck- Travemünde baut das SCHWERGUTSCHIFF UNIT
SCAN mit landseitiger seitlicher Abstützung79.

70
Illies, K., Fürste, W., Gietzelt, M.: Kernenergie- Schiffsantriebe- Sicherheits- und
Wirtschaftlichkeitsfragen, Hansa,1970, S. 1934.Siehe auch S+H, 1971, S. 27.
71
Carstens, H.: Bestimmung des Stahlgewichtes von Bulkcarriern und Containerschiffen, Hansa,1970,
S. 1945.
72
Weise, A.: Schiffslärmbekämpfung und See- BG- Richtlinien- Was wurde erreicht?, Hansa,1970, S
1949.
73
N. N.: Kvaener- Faltdeckel mit sehr kurzen Stauraum, Hansa,1970, S. 1968.
74
Wenzlaff, H. M.: Scott Lithgows Limited Ausbau zur Großschiffswerft in Port Glasgow, Schottland.
Hansa,1970, S. 2063.
75
Kracht, A.: Untersuchung über die zweckmäßige Ausbildung der Hinterschiffsform von
Binnenschiffen, Hansa, 1970, S. 2069.
76
Holmgren, K.: Application of Computers in Future Shipbuilding, S+H, 1971, S. 51.
77
Gabler, U.: Erstes deutsches Arbeits- Unterseeboot, S+H, 1971, S. 94.
78
Harders, W.: Neuzeitliche Transportmittel auf Handelsschiffen aus der Sicht der elektrischen
Antriebe, S+H, 1971, S. 111.
79
Zehm, W., Rosenberg, H.: MS „Unit Scan“, ein Schwergutschiff mit neuer Konzeption, S+H, 1971,
S. 173.

13
- Die Qualität der Schweißung hängt direkt von der Qualität der
SCHWEIßZUSATZWERKSTOFFE, die gezielt für die jeweilige Anwendung ausgesucht
werden. So benötigt man für das Verbindungsschweißen von Schiffsteilen unter
Wasser mit dem Einseitenschweißverfahren kalkbasisch umhüllte Elektroden80.

Abdichtung der Unterwasser- Einseiten- Schweißnaht

- Rettungsboote aus GFK aus Polen werden einem besonderen Härtetest


unterworfen81.
- Blohm+ Voss erklärt, das REPARATURDOCK ELBE 17 zum Neubaudock mit einem
800 t Portalkran umzurüsten82.
- Die ENTDRÖHNUNG von Stahlblechkonstruktionen für den Schiffbau wird
vorgeschlagen8384.
- Die A. G. Weser führt Spannungsmessungen an einem Ladraumschott ihres
Neubaus TARIM durch85.
- Die Firma Internavia Göteborg stellt einen neuen
HOCHGESCHWINDIGKEITSKATAMARAN SEA Sulky (92 m lang, 38,00 m breit11,5 m hoch,
11,1 m/4,80 m Tiefgang,200 TEU, 24 000 PS, 33,5 kn) vor86.

80
Hummitzsch, W.: Schweißzusatzwerkstoffe für den Schiffbau, S+H, 1971, S. 207.
81
Koslowski, J., Madey, J.: Betrachtungen zu den in der VR Polen gebauten GFK- Rettungsbooten,
S+H, 1971, S. 225.
82
N. N.: Großschiffsbau bei Blohm+ Voss, S+H, 1971, S. 273.
83
Oberst, H.: Entdröhnung von Stahlblechkonstruktionen, S+H, 1971, S. 285.
84
Koch, P.: Konstruktionshinweise und Verarbeitungsrichtlinien von gedämpften Verbundblechen,
S+H, 1971, S. 291.
85
Kurz, H. Spannungsmessungen an den Verbänden eines 160 000 tdw OBO- Carriers, S+H, 1971,
S. 371.
86
N. N.: Sea Sulky- eine Spezialkonstruktion, S+H, 1971, S. 370.

14
Hochgeschwindigkeitskatamaran Sea Sulky

- Die Firma Sulzer bietet ihre Großmotoren für DIESEL-GAS- BETRIEB zum Antrieb
von Methantankern an87.
-. Blohm+Voss bauen ein 140 000 tdw MASSENGUTSCHIFF W IDAR für die Frigga
A. G. Hamburg. Das über 300 m lange und 43 m breite Schiff wird in zwei Teilen auf
dem umgebauten Großhelgen gebaut und im DOCK ELBE 17 zusammengefügt88.
- Carsten Östergaard, Claus Kruppa und Jobst Lessenich publizieren einen
Beitrag zum Problem des Propellerentwurfs bei Berücksichtigung veränderlicher
Betriebsbedingungen89.
- Die Rheinstahl Nordseewerke Emden bauen eine Serie von GAS-TURBINEN
angetriebenen 1600 TEU Containerschiffen mit einer Antriebsleistung von 57 180
WPS, die eine Probefahrtsgeschwindigkeit von 26,4 kn erreichen909192.
- In Portugal baut die Werft LISNAVE in Erwartung, dass 1,0 Mio tdw Tanker gebaut
werden, ein Trockendock von 520 m Länge und einer Breite von 92 m für Schiffe bis
11,9 m Tiefgang.93.
- Gerhard Drews publiziert eine Arbeit über die LÜFTUNG UND KLIMATISIERUNG VON
SCHIFFSLADERÄUMEN94.
- Der kritische Vergleich dreier Studien zur W IRTSCHAFTLICHKEIT KONVENTIONELL- UND
KERNENERGIE angetriebener Containerschiffe hängt entscheidend an der Entwicklung
der Schiffsgrößen, Geschwindigkeit und des Ölpreises, sodass man keine Eindeutige

87
Steiger, A.: Die Entwicklung und Verwendung der Sulzer Großmotoren für Diesel- Gas- Betrieb
zum Antrieb von Methantankern, S+H, 1971, S. 391.
88
Behr, P., Isensee, J.: MS „Widar“, S+H, 1971, S. 453.
89
Östergaard, C., Kruppa, C., Lessenich, J.: Beitrag zum Problem des Propellerentwurfs bei
Berücksichtigung veränderlicher Betriebsbedingungen, S+H, 1971, S.531.
90
N. N.: Gas- Turbinen-Schiff „Euroliner“, S+H, 1971, S. 539.
91
Fischer, G.: Bauerfahrungen mit Gasturbinen- Containerschiffen, S+H, 1974, S. 468.
92
Holborn, J.: Operational Esxperience of “Euroliner” Class Gas Turbine Container Ships, S+H, 1974, S. 472.
93
N. N.: LISNAVE’s 1 000 000 tdw- Dock, S+H, 1971, S. 559.
94
Drews, G.: Lüftung und Klimatisierung von Schiffsladeräumen, S+H, 1971, S. 574.

15
aussage über die Wirtschaftlichkeit zukünftiger Containerschiffe mit Kernenergie
machen kann95.
- Die bekannten SKF- KUPPLUNGEN erfahren eine Verbesserung dadurch, dass diese
mit einem integrierten Montagewerkzeug gebaut werden96.
- Das erste SCHUTENSCHIFF vom TYP SEABEES, die DOCTOR LYKES läuft in den USA
vom Stapel97.
- Die BETRIEBSFESTIGKEIT GESCHWEIßTER SCHIFFSKONSTRUKTIONEN aus Stahl St 52 ist
Gegenstand einer ausführlichen Studie98.
- Die W ERKSTOFFPRÜFUNG IN DER SCHWEIßTECHNIK bekommt eine steigende
Bedeutung99.
- Die LASERTECHNIK gewinnt wachsendes Interesse im Schiffbau100.
- Heinrich Söding publiziert eine grundlegende Arbeit zur Berechnung der
BEANSPRUCHUNG VON SCHIFFEN IM SEEGANG101.
- Es wird über eine Studie für einen über 410 m langen und 66,54 m breiten
GROßTANKER mit einem Tiefgang von ca. 21,95 (72 ft) und einer Tragfähigkeit von
425 000 tdw berichtet102.
- BRANDSCHUTZ AUF SCHIFFEN mittels CO2 Technik gewinnt eine wachsende
Bedeutung103.
- Neuartige AUFBLASBARE ABWURFFLÖßE werden angeboten104.

Aufblasbares Abwurffloß im Staucontainer

- Die Erkenntnis, das BUGWÜLSTE AUCH BEI VÖLLIGEN, LANGSAMEN SCHIFFEN erhebliche
Vorteile haben können, führt zu Untersuchungen widerstandsgünstiger Bugformen
für Seeschiffe sehr großer Völligkeit105.

95
Schmidt, K.-F.: Wirtschaftlicher Vergleich zwischen konventionell- und kernenergieangetriebenen
Containerschiffen, S+H, 1971, S. 616.
96
N. N.: SKF- Wellenkupplung OK…HB, S+H, 1971, S. 653.
97
N. N.: „Doctor Lykes“, erstes Schutenträgerschiff vom „SEABEES“, S+H, 1971, S. 690.
98
Schütz, W., Winkler, K.: Betriebsfestigkeit geschweißter Schiffskonstruktionen aus Stahl St 52,
„SEABEES“, S+H, 1971, S. 715.
99
Zwintzscher, W.: Werkstoffprüfung in der Schweißtechnik, S+H, 1971, S. 725.
100
Rentzsch, E.: LASER-Grundlagen und Industrielle Anwendung, S+H, 1971, S. 733.
101
Söding, H.: Berechnung der Beanspruchung von Schiffen im Seegang, S+H, 1971, S. 752.
102
Does de, C., Rijksen, W.: The Development of a 425 000 tdw Tanker, S+H, 1971, S. 770.
103
Ackermann, G.: Brandschutz auf Schiffen, S+H, 1971, S. 793.
104
N.,N.: Aufblasbare Rettungsflöße, S+H, 1971, S. 801.
105
Luthra, G.: Untersuchungen widerstandsgünstiger Bugformen für Seeschiffe sehr großer Völligkeit,
S+H, 1971, S. 833.

16
- Anlässlich des 20 jährigen Bestehens des Lehrstuhls für Schiffsmaschinenbau
und Instituts für Schiffsmaschinen und Schiffskessel an der Technischen
Universität Hannover wird ein Überblick die dort durchgeführten Forschungen
publiziert106.
- Um die Brauchbarkeit GLASFASERVERSTÄRKTER KUNSTSTOFFE FÜR SCHIFFE DER
MARINE grundsätzlich zu prüfen wird eine Prüfsektion für schnelle Marinefahrzeuge
gebaut und eingehend erprobt107.
- Cai Boie gibt eine Jahresübersicht unter dem Motto SCHIFFSTECHNIK 1970 im
Zeichen der Rationalisierung108.
- Emil Ehmsen gibt einen Jahresüberblick des SCHIFFSMASCHINENBAUS 1970109.
- ERMANS ZWISCHENDECKSLUKENDECKEL erfreuen sich steigender Beliebtheit110.

Ermans Zwischendeckslukendeckel

- Die Firma Navire aus Finnland bietet diverse Lösungen für Lukendeckel und
Rampen an111.
- Trotz des sich verbreitende EINSEITENSCHWEIßEN finden sich auch Vorteile für eine
Verbesserung des ZWEISEITENSCHWEIßENS von Blechen112.
- KUNSTSTOFFE werden in zunehmendem Umfang im Schiffbau verwendet113.
- Gudrun Horn publiziert eine Arbeit über die Grundlagen zur systematischen
Planung von SCHIFFSEINRICHTUNGEN114.

106
N. N.: 20 Jahre Schiffsmaschinenbau, S+H, 1971, S. 843.
107
Flecken, H. u. a.: Prüfsektion für schnelle Marinefahrzeug aus glasfaserverstärktem Kunststoff, ,
S+H, 1971, S. 857.
108
Boie, C.. Schiffstechnik 1970 im Zeichen der Rationalisierung, Hansa, 1971, S. 149.
109
Ehmsen, E.: Schiffsmaschinenbau 1970, Hansa, 1971, S. 161.
110
Pohl, G.: MacGregor/Ermans Sliding Deckel mit eingebautem E- Antrieb für Zwischendecksluken,
Hansa, 1971, S. 415.
111
N. N.: Lukenabdeckungen, Rampen und Pforten aus Finnland, Hansa, 1971, S.423.
112
Hirschberg, H., Krahl, A.: Mechanisches Zweiseiten- Schweißen ebener Bleche unter Vermeidung
des Wendevorganges, Hansa, 1971, S. 613.
113
Scharping, H. D.: Kunststoffe im Schiffbau- Tendenzen und Wirtschaftlichkeit, Hansa, 1971, S. 413,
627
114
Horn, G.: Grundlagen zur systematischen Planung von Schiffseinrichtungen, Hansa, 1971, S. 637.

17
- Der Zusatzwiderstand durch die Öffnung eines Bugstrahlruders wird systematisch
mittels Modellversuche untersucht115.

Einfluss der Unterschiedlichen Ausrundung des Bugstrahlruderkanals auf den


Schiffswiderstand nach Modellversuch für den Tonnenleger W ALTER KÖRTE

- PETER KAYSER berichtet über die Möglichkeiten der Auswahl einer ANTRIEBSANLAGE
116
FÜR EIN FAHRZEUG DER MEERESTECHNIK .
- Emil Ehmsen gibt einen Jahresüberblick des SCHIFFSDIESELMOTOREN 1971117.
- Die Verwendung von BUGWÜLSTEN für völlige Schiffe wird immer häufiger118.
- Es werden zur Vibrations- und Geräuschbekämpfung SCHWINGELASTISCH GELAGERTE
DECKSHÄUSER vorzugsweise auf Küstenmotorschiffen eingebaut119.
- Die Hamburgische Schiffbauversuchsanstalt untersucht die MINDESTSTABILITÄT
120
VON FISCHKUTTERN .
- Die Kawasaki Werft in Japan baut für die Reederei Leif Hoegh mit einer Länge
von 326 m, einer Breite von 52 m, einer Seitenhöhe von 27,30 und einem Tiefgang
von 20,50 m sowie einer Tragfähigkeit von 245 323 tdw den größten Erz/öl- Frachter
der Welt.
- In Hamburg findet ein SYMPOSIUM ÜBER REAKTORSCHIFFE statt auf dem über
FORTSCHRITTLICHE DRUCKWASSERREAKTOREN als Antriebsanlagen für
Kernenergieschiffe unter Berücksichtigung großer Leistungen referiert wird 121.
- Es wird vermutet, dass die Strandung der TORREY CANYON auf die
Nichtberücksichtigung der CORIOLISKRAFT zurückzuführen ist122.
- Die Zurrung der Container an deck von Containerschiffen bekommt eine
wachsende Bedeutung123.

115
Bey, W.: Maßnahmen zur Verringerung oder Aufhebung des von Querkanälen im vorschiff
erzeugten Vortriebswiderstandes, Hansa, 1971, Messesondernummer, S. 659.
116
Kayser, P. Auswahl einer Antriebsanlage für ein Fahrzeug der Meerestechnik, Hansa, 1971, S.
681.
117
Ehmsen, E.: Schiffsdieselmotoren im Frühjahr 1971, Hansa, 1971, S. 870.
118
Kerlen, H.: Entwurf von Bugwülsten für völlige Schiffe aus der Sicht der Praxis, Hansa, 1971, S
1031.
119
Falensky, G.: Seeschiffe mit schwingelastisch aufgestellten Deckshäusern, Hansa, 1971, S. 1038.
120
Hattendorf, H.-G.: Untersuchung zur Bestimmung der Mindeststabilität von Fischkuttern, Hansa,
1971, S. 1145.
121
Andler, M., Fischer, R., Hedemann, H. J.: Fortschrittliche Druckwasserreaktoren als
Antriebsanlagen für Kernenergieschiffe unter Berücksichtigung großer Leistungen, Hansa, 1971, S.
1339.
122
Junge, H.: Der Einfluß der Corioliskraft auf die Abtrift großer Schiffe, Hansa, 1971, S. 1348.Siehe
auch S. 1989.

18
- Das bekannte Phänomen der KAVITATIONSEROSION an Propellerflügeln wird auch an
Rudern beobachtet. Daher untersucht die Hamburgische
Schiffbauversuchsanstalt welche konstruktiven Maßnahmen die Kavitation an
Rudersohlen verhindern kann124.
- Der Einsatz von NUMERISCH GESTEUERTEN BRENNSCHNEIDMASCHINEN im Schiffbau
verdrängt die optische Steuerung125.
- Die UNTERPULVER- SCHWEIßTECHNIK gewinnt nicht zuletzt wegen des Einsatzes von
neuartigen Schweißgeräten der Firma Linde A. G. eine immer größere
Bedeutung126.
- Die AUßENHAUTABWICKLUNG mit rechtwinkligen Koordinaten ist Gegenstand einer
neueren optimalen Methode127.
- Günter Grossmann führt Manöverversuche mit der OTTO HAHN durch128.

1972
Die Rheinstahl Nordseewerke Emden bauen drei UNIVERSAL- SUPER- LINER für die
Reederei Oy Finnlines Ltd. die sowohl CONTAINER als auch Stückgut und rollende
Ladung transportieren können129.

Laderaumquerschnitt der Universal- Super- Liner der Finnlines

Die Maierform entwickelt einen STABILISIERUNGS- UND DÄMPFUNGSTANK für


Fischereischiffe130.

123
Behr, P., Sterle, G.: Zurrung von Deckscontainern, Hansa, 1971, S. 1423.
124
Brix, J., Nolte, A., Heinzel, S.: Konstruktive Maßnahmen zur Verhinderung der Kavitation an
Rudersohlen, Hansa, 1971, S. 1579.
125
Böhme, D.: Einsatz numerisch gesteuerter Brennscheidmaschinen im Schiffbau, Hansa, 1971, S.
1718.
126
Mursic, M., Glinski, W.: Einsatz von Unterpulver- Schweißgeräten im Schiffbau, Hansa, 1971, S.
1723.
127
Holländer, R.: Das Außenhautabwickeln mit rechtwinkligen Koordinaten- Ableitung einer optimalen
Methode-, Hansa, 1971, S. 1728.
128
Grossmann, G.: Manöverversuche mit der „Otto Hahn, Hansa, 1971, S. 1735.
129
N. N.: Universal- Super- Liner „Finnsailor“, S+H, S. 77.
130
N. N.: Stabilisierung von Fischereischiffen durch den Maierform- PDC- Tank, S+H, 1972, S. 157.,
Hansa, 1972, S. 397.

19
Stabilisierungs- und Dampfungstank für Fischereischiffe

Bewegungsablauf, oben ohne Dämpfung, untern mit Maierform PCD Tank

Für ein schnelles CONTAINERSCHIFF mit drei langsam laufenden


Zweitaktdieselmotoren wird von Det norske Veritas erstmalig für den gesamten
Maschinenraumbereich eine numerische Berechnung mit der METHODE DER FINITEN
ELEMENTE mit dem Programm SESAM 69 durchgeführt131.
-. Das mit Kernenergie angetriebene MASSENGUTSCHIFF OTTO HAHN hat 1971 14
Ladungsreisen problemlos absolviert.

- Nach dem Bau der Plattform TRANSOCEAN 1 wird bei den Howaldtswerken-
Deutsche Werft in Hamburg das Bohrschiff TRANSOCEAN 3 gebaut.

131
Laheld, P., Larsen, C.: Berechnung der Maschinenraumstruktur mit Hilfe der Finite Element
Methode, S+H, 1972, S. 306.

20
- Die Supramar A. G. wird 20 Jahre. Zu diesem Anlass wird eine kurze
geschichtliche Entwicklung der Tragflächenboote publiziert132.

Tragflächenboote entworfen von der SUPRAMAR. Von oben nach unten:


Passagierboote1953 PT 10, 1956 PT 30, 1959 PT 50, 1968 PT 150,
militärische Tragflächenboote 1941 VS 6, 1943 VS 8, 1966 ST A3, 1961 PAT 20.
- Martin Böckenhauer gibt einen Überblick über die derzeitigen W ERKSTOFFE für
Überwasserschiffe133.
- In Japan wird der mit 475 000 tdw derzeitig GRÖßTE TANKER DER WELT für Globtik
Tankers auf der Ishikawajima- Harima Heavy Industries in Kobe gebaut.

132
Schertel v., H.: Tragflügelboote. 20 Jahre SUPRAMAR A. G:. Die Geschichte eines technischen
Vorsprungs, S+H, 1972, S. 406.
133
Böckenhauer, M.: Werkstoffauswahl für Überwasserschiffe, S+H, 1972, S. 421.

21
- In Madrid findet ein Symposium über Kernenergie angetriebener Schiffe statt134.
- Die Netherlands Ship Model Basin (NSMB) in Wageningen erhält den ersten
Unterdruck- Schlepptank der Welt zur Untersuchung der KAVITATIONSPROBLEME am
fahrenden Schiff.
- Die Hamburgische Schiffbau- Versuchsanstalt (HSVA) erhält einen NEUEN
EISTANK135.
- Die mit 33 kn schnellsten Containerschiffe der Welt der Reederei Sea- Land,
gebaut bei der A. G. Weser gehen in Fahrt.
- Der Germanische Lloyd gibt eine Übersicht über den derzeitigen Stand der
Entwicklung und der Anwendungen der SCHWEIßTECHNISCHEN FERTIGUNG im
Schiffbau136.

Elektroschlacke- Schweißen von Längsspantstößen von Großtankern

- Die Oberflächenrauhigkeit ist entscheidend für den Widerstand von Schiffen. Daher
ist die technisch einwandfreie MESSUNG DER OBERFLÄCHENRAUHIGKEIT von besonderer
Bedeutung137.
- Gerhard Gütschow beschäftigt sich mit der Frage der LEISTUNGSBEMESSUNG FÜR
MOTORSCHIFFE138.
- Die Gebr. Sulzer Aktiengesellschaft führt ihren Schiffsdiesel vom TYP 7 RNMD 90
vor, der wahlweise sowohl Gas als auch Dieselkraftstoff betrieben werden kann,
sodass dieser sich für den Einsatz auf LNG- TANKERN eignet.
- Fritz Kallipke berichtet über die verschiedenen Ideen der Konstruktion von
FRACHTSCHIFFEN FÜR DIE POLARE EISFAHRT139.

134
Lettnin, H., Ulken, D.: Internationales Symposium über nukleare Schiffe, S+H, 1972, S. 534.
135
Waas, H., Prölß, C.: der neue Eistank der Hamburgischen Schiffbau- Versuchsanstalt, S+H, 1972,
S.549.
136
Raschka, D.: Schweißtechnische Fertigung im Schiffbau, S+H, 1972, S. 649.
137
Thomé, O.: Bedeutung der Oberflächenrauhigkeit für den Geschwindigkeitsverlust der Schiffe,
S+H, 1972, S. 662.
138
Gütschow, G.: Leistungsbemessung für Motorschiffe, S+H, 1972, S. 701.

22
Eis brechendes Frachtschiff nach einer Idee von Fritz Kallipke

- Adolf Schiff und Dieter Ulken präsentieren ein GROßCONTAINERSCHIFF mit einer
KERNENERGIE ANTRIEBSANLAGE VON 80 00 WPS140.
- die Werft Nobiskrug in Rendsburg baut für die Deutsche Bundesbahn das
FÄHRSCHIFF DEUTSCHLAND141.
- Andrew G. Spyrou, technischer Direktor der Onassis Reederei stellt Überlegungen
zum 1 000 000 TDW TANKER an und erläutert die Vorteile eines teilbaren Tankers mit
dem Entwurfsnamen Delta- Typ142.

Tanker vom Typ Delta

- LÄRM ist nach wie vor eine schwere UMWELTBELASTUNG und schadet dem Menschen
an Bord143.

139
Kallipke, F.: Polare Eisfahrt mit Frachtern, S+H, 1972, S. 731.
140
Schiff, A., Ulken, D.: 80 000 WPS Containerschiff mit nuklearem Antrieb, S+H, 1972, S. 767.
141
N. N.: Bundesbahnfährschiff „Deutschland“, S+H, 1972, S. 771.
142
Spyrou, A. G.: One Million Ton Tanker, S+H, 1972, S. 799, 813.
143
Bock, H.-W.: Lärm, S+H, 1972, S. 846.

23
- Eine neuartige Verbundplatte zur DÄMPFUNG VON BIEGEWELLEN wird unter der
Bezeichnung BONDAL angeboten144.
- Die Firma Cedavall & Söner Göteborg stellt ihre neue Stevenrohrabdichtung vor.

Cedavall Stevenrohrabdichtung

- Die Flensburger Schiffsbau- Gesellschaft wird 100 Jahre alt145.

144
N. N.: BONDAL® für den Schiffbau, ein Werkstoff zur Biegewellendämpfung, S+H, 1972, S. 867.
145
N.N.: Hundert Jahre Flensburger Schiffsbau- Gesellschaft, Hansa, 1972, S. 1179.

24
- Bei der HDW werden die unterschiedlichsten MEERESTECHNISCHEN
KONSTRUKTIONEN, allerdings wie es in dieser Branche üblich ist, nach fremden
Konstruktionsunterlagen gebaut146.
- Hansheinrich Meier- Peter berichtet über maschinenbauliche Gesichtspunkte bei
147
GEGENLÄUFIGEN ANTRIEBSSYSTEMEN für See gehende Handelsschiffe .
- Die Versuchsanstalt für Binnenschiffe Duisburg untersucht den
QUERWIDERSTAND UND STABILITÄT VON W ASSERFAHRZEUGEN in Queranströmung
Querwiderstand und Stabilität von Wasserfahrzeugen in Queranströmung148.
- Klaus Meyne, untersucht den Einfuß von Rudermanövern auf die BEANSPRUCHUNG
149
DER PROPELLERFLÜGEL .
- SCHLEPPVERSUCHE MIT SEGELYACHTEN ermöglichen die Rumpfform von
Segelyachten zu optimieren150.
- Heribert Schneekluth untersucht aus entwurfstechnischer Sicht das
Rumpfstahlgewicht von Handelsschiffen151.
- Jochen Brix berichtet über sein Patent des DRUCKAUSGLEICHSKANÄLE FÜR
BUGSTRAHLRUDER152.
- Es werden sog. ABWURFEINRICHTUNGEN FÜR CONTAINER an Deck entwickelt.

Abwurfeinrichtungen für Container

- Es wird vorgeschlagen Motoren und Aggregate GEREGELTEN LUFTFEDERN elastisch


zu lagern153.

146
N. N.: Offshore- Geräte- Ein neues Arbeitsgebiet der Schiffstechnik, Hansa, 1972, S. 1247.
147
Meier-Peter, H.: Maschinenbauliche Gesichtspunkte bei gegenläufigen Antriebssystemen für See
gehende Handelsschiffe, Hansa, 1972, S. 1279.
148
Heuser, H.: Widerstand und Stabilität von Wasserfahrzeugen in Queranströmung Querwiderstand
und Stabilität von Wasserfahrzeugen in Queranströmung, Hansa, 1972, S. 1279. Sie auch Hansa
1971.
149
Meyne, K.: Einfuß von Rudermanövern auf die Beanspruchung der Propellerflügel, Hansa, 1972,
S.1369, 1969..
150
Adels, H.: Untersuchung der hydrodynamischen Widerstände verschiedener Segelyachten, Hansa,
1972, S. 1392.
151
Schneekluth, H.: Zur Frage des Rumpfstahlgewichts und des Rumpfstahlschwerpunktes von
Handelsschiffen, Hansa, 1972, S. 1554.
152
Brix, J.: Querstrahlsteuer mit Druckausgleichskanälen A.S. T., Hansa, 1972, S. 1597.
153
Salomon, O.: Elastische Aufstellung von Motoren und Aggregaten unter Verwendung von
geregelten Luftfedern, Hansa, 1972, S. 2005.

25
- Die A. G. Weser entwickelt unter dem Projektnamen EOS eisgängige
MASSENGUTSCHIFFE (EMS), ORE-BULK-OIL SCHIFFE (EOS) und TANKSCHIFFE (ETS) in
drei Größen von 70 000 tdw, 150 000tdw und 250 000 tdw. Hierzu werden erstmalig
umfangreiche Festigkeitsnachweise auf der Grundlage der METHODE DER FINITEN
ELEMENTE MIT DEM PROGRAMMSYSTEM ASKA durchgeführt154155156.

70 000tdw eisgängiges Massengutschiff

Manfred Volger zeichnet die ENTWICKLUNGSTENDENZEN IM W ELTSCHIFFBAU unter


technischen und ökonomischen Aspekten auf157.
- Der Bremer Vulkan baut für die HAPAG Lloyd A. G das Containerschiff der dritten
Generation BREMEN EXPRESS. In diesem Zusammenhang werden umfangreiche
Modellversuche an LUKENECKENMODELLEN durchgeführt, um durch möglichst
geschickte konstruktive Ausführung die Kerbspannungen in den Lukenecken
möglichst gering werden zu lassen158.
- Der Einfluss des Doppelbodens auf die W AHRSCHEINLICHKEIT FÜR DAS ÜBERLEBEN BEI
GRUNDBERÜHRUNGEN ist Gegenstand ausführlicher Betrachtungen159.
- Cai Boie gibt eine Darstellung der GEGENWARTSFRAGEN DER SCHIFFSTECHNIK
insbesondere in Deutschland160.
- Manfred Gietzelt und Klaus Knaack berichten über die gegenwärtigen
ENTWICKLUNGSTENDENZEN IM SCHIFFSMASCHINENBAU161.

154
Bumb, O., Kirrkamm, D., Risse, M.: Anwendung der Methode der Finiten elemente in Verbindung
mit der Substrukture- Technik zur Festigkeitsrechnung der Laderaumverbände eines Eis- Massengut-
Schiffes (EMS) unter seitlichem Eisdruck, Hansa, 1972, S. 231.
155
Bumb, E., Kirrkamm, D.: Festigkeitsnachweise auf der Grundlage der Methode der Finiten
Elemente durchgeführt. Hansa, 1972, S. 2009.
156
N. N.: Das eisbrechende Großschiff, , Hansa, 1972, S. 1069.
157
Volger, M.: Entwicklungen im Weltschiffbau unter technischen und ökonomischen Aspekten,
Hansa, 1972, S. 1358, Hansa, 1973, S. 1455, 1532.
158
N. N.: Containerschiff „Bremen Express“, Hansa, 1972, S. 2043.
159
Bruhn, H.: Der Einfluß des Doppelbodens auf die Lecksicherheit bei Grundberührungen, Hansa,
1972, S. 2080.
160
Boie, C.: Gegenwartsfragen der Schiffstechnik, Hansa, 1972, S. 127.
161
Gietzelt, M., Knaack, K.: Entwicklungstendenzen im Schiffsmaschinenbau 1971, Hansa, 1972, S.
139.

26
- Die sichere STAUUNG UND ZURRUNG VON CONTAINERN an Deck bekommt eine immer
größere Bedeutung, da in zunehmendem umfang Container an Deck gestaut
werden162.
- Die Ansprüche an die KONSERVIERUNG DER SCHIFFE nehmen immer mehr zu163.
- Um die MONTAGE UND DEMONTAGE VON GROßEN RUDERN zu erleichtern werden
hydraulische Verfahren entwickelt164.
- In Augsburg findet eine Jubiläumsveranstaltung anlässlich der Feier 75 JAHRE
DIESELMOTOR165. Auf dieser Veranstaltung sprechen u. a. Prof. Walter Plaum, Prof.
Klaus Groth.
- Karl Büller gibt einen Überblick über die Entwicklung der Tragflächenboote166.
- Hartmut Hormann berichtet über die internationalen Bemühungen zur
GRÖßENBEGRENZUNG DER LADETANKS IN TANKSCHIFFEN167.

1973
- Der Managing Direktor der japanischen Klassifikationsgesellschaft Nippon Kaiji
Kyokai (NK) gibt einen Überblick über die Aktivitäten der International Association
of Classification Societies (IACS)168.
- Hans-Georg Schultz gibt einen Überblick über die heutigen Festigkeitsaspekte
beim Entwurf von Schiffen. Dabei stützt er sich auf die Arbeiten im Haus des
Germanischen Lloyd169.
- Der Fachausschuss AUSBILDUNG UND FORTBILDUNG IN DER SCHIFFSTECHNIK der
Schiffbautechnischen Gesellschaft führt eine Befragung zu der Situation der
Ingenieure in der Schiffstechnik durch170.
- Das japanische Kernenergieforschungsschiff MUTSU steht kurz vor der
Erprobung171.
- Das AUSRICHTEN DER MASCHINEN an Bord von Schiffen ist Gegenstand einer
Untersuchung172.
- Es wird der Einsatz von FERRO- CEMENT zum Bau von Schiffen untersucht173.
- Die Firma Oy Navire AB liefert für den Neubau eines 275 000 tdw Öl/ Bulkcarrieres
der Eriksbergs Mek. Verkstads AB in Göteborg ÖLDICHTE LUKENDECKEL174.
- Jochen Brix präsentiert eine Idee den Wasserdruck aus einem Hochtank als
QUERSCHUBEINRICHTUNG zu nutzen175.

162
Nienaber, K.: Stauung und Zurrung von Containern auf Seeschiffen, Hansa, 1972, S. 310.
163
Mühlhan, H.: Sandstrahl- und Konservierungsprobleme im Schiffbau, Hansa, 1972, S. 451.
164
Cox,A. R.: Hydraulische Verfahren zum Zusammenbau und Auseinandernehmen von großen
Rudern, Hansa, 1972, S. 551.
165
N. N.: 75 Jahre Dieselmotor, Hansa, 1972, S. 631.
166
Büller, K.: Tragflügelboote in der Binnenschiffahrt, Hansa, 1972, S. 829.
167
Hormann. H.: Größenbegrenzung der Ladetanks in Tankschiffen, , Hansa, 1972, S. 871.
168
Moriya, K.: Activities of International Association of classification Societies, S+H, 1973, S. 9.
169
Schultz, H.-G.: Strength Aspectsof Present Day Ship Design, S+H, 1973, S. 14.
170
Petershagen, H., Koenig, D., Mentzendorf, H., Stahlschmidt, H., Kringel, H. Ausbildung und
Fortbildung in der Schiffstechnik, S+H, 1973, S. 165.
171
N. N.: Japan’s first N- Ship „Mutzu“ nearing Completion, S+H, 1973, S. 229.
172
Pinnekamp, W.: Untersuchungen über den Ausrichtfehler bei Schiffsmaschinen, S+H, 1973, S.
234.
173
Johansen, J. K.: Ferro-Cement for Ship Hull Construction, S+H, 1973, S. 327.
174
N. N.: Eriksbergs Newbuilding No., Biggest O/O- Carrier In the world, S+H, 1973, S. 232.
175
Brix, J.: Gedanken zu einem unkonventionellen Steuerorgan und erste Versuchsergebnisse,
Hansa, 1973, S. 1991. Siehe auch S. 1997.

27
Öldichte Lukendeckel. Links in Verschiebeposition und rechts in geschlossener
Position.

- Es wird ausführlich das Verhalten von AUSTENITISCHEN CROM NICKEL STÄHLEN im


Vergleich üblicher Baustähle untersucht, dabei wird auf die sehr hohe Bruchdehnung
von über 50% hingewiesen176.
- Die Schiffswerft Kockums in Malmö Schweden errichtet einen PORTALKRAN mit
einer Hebekapazität von 1 500 t in Betrieb. Mit einer Spannweite von 174 m und
einer Höhe von 136 m beträgt sein Eigengewicht 7000 t. Dieser von den deutschen
Unternehmen PHB, Köln und Jucho, Dortmund entworfene Kran ist der größte
Werftportalkran der Welt.

Der große Portalkran der Werft Kockums in Malmö

- Der mit 483 664 tdw größte bisher gebaute Tanker die GLOBTIK TOKYO (378, 85 m
lang, 62,0 m breit und 28m Tiefgang) geht in Fahrt177.
- Die bekannte Simplex Stevenrohrdichtung wird insbesondere für große
Wellendurchmesser weiterentwickelt178.

176
Schmidt, W., Dietrich, H.: Das mechanische Verhalten austenitischer Stähle im Vergleich zu dem
Massenbaustählen, S+H, 1973, S. 346.
177
N. N.: Outline of the 483 664 dwt tanker „Globtik Tokyo“, S+H, 1973, S. 473.

28
- ELASTISCH GELAGERTE DECKSHÄUSER werden immer populärer179.
- Hans Thaeter berichtet über ein vielseitiges Bauprogramm für BORDKRANE180.
- Mit MODERNEN BRENNSCHEIDMASCHINEN lassen sich alle unterschiedlichen
Nahtformen sowie alle Brennschnitte für eine Platte in einem Arbeitsgang
durchführen, was die Wirtschaftlichkeit deutlich erhöht181.
- Das Ingenieurkontor Lübeck Prof. Gabler berichtet über den Bau der U- BOOTE
182183184185186187
NACH DEM ZWEITEN W ELTKRIEG .
- Ernst- August Weitendorf untersucht experimentell die durch kavitierende Propeller
erzeugten Druckschwankungen188.
- Der Entwurf von BARGE CARRIER SYSTEMEN einschließlich der dazu gehörigen
KRANANLAGEN ist Gegenstand größerer Erörterungen189190191.
- Cai Boie berichtet in seiner Jahresübersicht über die Situation und
ENTWICKLUNGSTENDENZEN IM SCHIFFBAU 1972192.
- Manfred Gietzelt, Klaus Knaack und Dieter Röschmann berichten über die
ENTWICKLUNGSTENDENZEN IM SCHIFFSMASCHINENBAU 1972193.
- Albert Wangerin berichtet über die SCHIFFSELEKTROTECHNIK 1972194.
- Der große Umlauftank der Versuchsanstalt für Wasserbau und Schiffbau VWS
entsteht195.
- PLANETENGETRIEBE FÜR DEN SCHIFFSANTRIEB werden insbesondere für Überwasser
Kriegschiffe aber auch zivilen Schiffen eingesetzt196.
- In Ergänzung zu den Verfahren von Schneekluth und Carstens wird ein Beitrag zur
Ermittlung des STAHLGEWICHTES VON AUFBAUTEN UND DECKSHÄUSERN von
Handelsschiffen im Entwurfsstadium publiziert197.

178
Kollenberger W., Upper, G.: Neuentwickelte Stevenrohrdichtungen, S+H, 1973, S. 602.
179
Falensky, G.: Elastisch gelagerte Deckshäuser auf Seeschiffen, S+H, 1973, S. 628. Siehe S. 633.
180
Thaeter, H.: Ein vielseitiges Bordkranprogramm, S+H, 1973, S. 703. Siehe auch S. 709.
181
Münzel, J.: Wirtschaftlicher zuschnitt mit modernen Brennschneidmaschinen, S+H, 1973, S. 781.
182
Nohse L., Entwurf und Konstruktion von Ubooten in der Bundesrepublik Deutschland nach dem
Zweiten Weltkrieg, S+H, 1973, S.728.
183
Abels, F.: Einfluß schiffstechnischer Arbeiten auf den Entwurf und Konstruktion von Ubooten, S+H,
1973, S. 734.
184
Kayser, P.: Erfahrungen mit schnellaufenden Dieselmotoren im Unterwasserfahrzeugen, S+H,
1973, S. 738.
185
Büttner, G.: Stand und Entwicklungsmöglichkeiten der elektronischen Ausrüstung konventionell
angetriebener Uboote, S+H, 1973, S. 742.
186
Bachmann, H.-G., Ritterhoff, J.: Landerprobung der Hauptantriebs- und Hilfsmaschinen- Anlage,
S+H, 1973, S. 746.
187
Krüger, P.: Einfluß des Ubootsbaus auf Fahrzeuge und Geräte der Meerestechnik, S+H, 1973, S.
750.
188
Weitendorf, E. A.: Experimentelle Untersuchungen der durch kavitierende Propeller erzeugten
Druckschwankungen, S+H, S. 1040.
189
Brauer, G.:Seetransportströme und deren Einfluß auf die Entwicklung und Konstruktion von Barge
Carrier Systeme, S+H, 1973, S. 1154.
190
Noller, W.: Krananlagen für Barge- Carrier, S+H, 1973, S. 1158.
191
Varges, G.: Ein neues Leichter- Transportschiff-ein Ergebnis ingenieurmäßiger
Optimierungsaufgabe, S+H, 1973, S. 1168.
192
Boie, C.: Schiffbausituation und Entwicklungstendenzen im Schiffbau, Hansa, 1973, S. 115.
193
Gietzelt, M., Knaack, K., Röschmann, D.: Entwicklungstendenzen im Schiffsmaschinenbau 1972,
Hansa, 1973, S. 125.
194
Wangerin, A.: Schiffselektrotechnik, Hansa, 1973, S. 131.
195
N. N.: Der große Umlauftank der VWS- Berlin, Hansa, 1973, S. 239.
196
Erlenspiel, K., Dehner, E.: Planetengetriebe für den Schiffsantrieb, Hansa, 1973, S. 289.
197
Müller- Köster, T.: Beitrag zur Ermittlung des Stahlgewichtes von Aufbauten und Deckshäusern von
Handelsschiffen im Entwurfsstadium, Hansa, 1973, S. 307.

29
- Es werden Empfehlungen für die optimale EINRICHTUNG DER BRÜCKEN seegehender
Schiffe publiziert.
- Kurt Illies beschreibt den gegenwärtigen Stand der Kernenergie- Schiffsantriebe
und deren Aussichten198.
- Ein neuartiges Ruder unter dem Namen CLAUSEN DIP TAUCHRUDER wird
propagiert199.

Das Clausen DIP Tauchruder

- Auf der OTTO HAHN wird der erste BRENNELEMENTWECHSEL im Rahmen der
Klasseinspektion nach vier Jahren durchgeführt. Seit Indienststellung 1968 hat die
OTTO HAHN 250 000 sm in 570 Volllasttagen mit einer Verfügbarkeit von 99,8 % ohne
Schäden an den Brennelementen absolviert200.
- Die Orenstein & Koppel AG Werk Lübeck (LMG) wird 100 Jahre alt201.
- Christian Boës stellt strategische Überlegungen für den SCHIFFSENTWURF IN DER
ZUKUNFT an202.
Die HDW publiziert eine umfangreiche Studie zum LNG FLÜSSIGGASTRANSPORT203.
- Der Bremer Vulkan nimmt sein neues Baudock in Betrieb.
- Karl Bammert publiziert mit einem Mitarbeiter eine Arbeit zur Notkühlsicherheit von
SCHIFFSANTRIEBSANLAGEN MIT HOCHTEMPERATURREAKTOR UND GASTURBINE204.
- Neue LOCHSTREIFENSTEUERUNGEN FÜR BRENNSCHNEIDMASCHINEN lösen die optischen
Steuerungen ab205,206.

198
Illies, K.: Kernenergie- Schiffsantriebe- derzeitiger Stand und Aussichten, , Hansa, 1973, S. 369.
199
N. N.: Ruder und Bremsen, Hansa, 1973, S. 377.
200
Ulken, D., Kirchhoff, W.: Brennelementwechsel auf der „Otto Hahn“, Hansa, 1973, S. 466.
201
Welte, A.: 100 Jahre Orenstein & Koppel AG Werk Lübeck (LMG), Hansa, 1973, S. 515.
202
Boës, C. Strategische Überlegungen für den Schiffsentwurf in der Zukunft, Hansa, 1973, S. 579.
203
Ilchmann, W., Meyer, H.: LNG Flüssiggastransport, Hansa, 1973, S. 719.
204
Bammert, K., Krontiris, E.. Notkühlsicherheit von Schiffsantriebsanlagen mit Hochtemperaturreaktor
und Gasturbine, Hansa, 1973, S. 746.
205
Münzel, J.: MG 16-eine neue numerische Bahnsteuerung für Brennschneidmaschinen, Hansa,
1973, S. 1485.
206
Arndt, B.: Erstellen von Steuerdaten für Brennschneidmaschinen, Hansa, 1973, S. 1489.

30
- Die Firma MacGregor bringt einen neuen Typ von ROLLLUKENDECKEN auf den
Markt.
- Der erste Entwurf von TANKERN MIT SEPARATEN BALLASTTANKS wird publiziert207.

Verschiedene Lösungen zur Unterbringung des Ballastwassers

- Über den Entwicklungsstand des UMSCHLAGES VON BARGES DER BARGE CARRIER
wird berichtet. Dabei werden auch Entwurfsideen mit geschlossenen Decks
erläutert208.
- Im Zusammenhang des Einsatzes von BOCKKRANEN SEHR GROßER HEBEKAPAZITÄT
wird ein sog. BLOCK LOADER SYSTEM209

Block- Loader- System der Firma Eagle Clamp Co. Ltd.

207
Lorentz, J.: Rohöltanker mit reinen Ballasttanks, Hansa, 1973, S. 1279.Siehe auch J STG 1973.
208
Macrander: Entwicklungsstand des Schwimmcontainer- Umschlages der Barge Carrier, Hansa,
1973, S. 1301.
209
N.N.: Hebezeuge für superschwere Sektionen ohne Heißaugen, Hansa, 1973, S. 1747.

31
- Blohm & Voss berichtet über ihr OFFSHORE-BAUPROGRAMM210.
- Die HDW baut sich in Kiel ein neues Baudock für sehr große Tanker bis
700 000 tdw.
- Die Schlichting Werft wird 75 Jahre alt.
- Die Halbtauchende Bohrinsel TRANSOCEAN 3 wird bei der HDW in Hamburg
abgeliefert. Das Konstruktionsprinzip eines Bohrschiffes mit zwei an Auslegern
befestigten Beinen mit Schwimmern bewährt sich nicht, denn bei dem ersten Einsatz
kentert die Bohrinsel, weil die Verriegelung eines Beines versagte211.

Bohrinsel Transocean 3

- MODERNE FENDER mit hoher Energieabsorption und geringen Reaktionskräften


helfen Anlegeschäden zu reduzieren212.
- Die Belastung von Bauwerken im und am Wasser durch einen möglichen Schiffstoß
ist Gegenstand einer Untersuchung der Wasser- und Schiffahrtsdirektion
Hamburg213.

210
N. N.: Das Offshore- Bauprogramm von Blohm + Voss, Hansa, 1973, S. 1407.
211
N. N.: Halbtauchende Bohrinsel „Transocean 3“, Hansa, 1973, S. 1846.
212
Hafner, E.: Ein Vergleich moderner Fendersysteme für die Großschiffahrt, Hansa, 1973, S. 1861.
213
Taubert, A.: Belastung von Bauwerken durch Schiffsstoß, Hansa, 1973, S. 1864.

32
- Die HDW projektiert einen 470 000 TDW TANKER (Länge Lpp 390,0 m, Breite 71 m,
Seitenhöhe 29,00 m, Tiefgang 23,17 m.)214.
- Cai Boie beschreibt die derzeitigen STANDARDSCHIFFSTYPEN DEUTSCHER W ERFTEN.
- Horst Linde beschreibt das Transportkonzept des BARGE- CARRIERS215.
- Die technisch Wissenschaftlichen Voraussetzungen für KERNENERGIE
HANDELSCHIFFE ist Gegenstand einer Studie216.
- Ernst- August Weitendorf führt Versuche mit PLATTEN ÜBER DEM PROPELLER
durch217.

1974
- Die Fredrikshavn Vaerft liefert den neuartigen KATAMARAN BARG CARRIER BACAT I,
(93,10 m lang, 18 m Breit), als Zubringerschiff der LASH- Bargen zwischen
englischen Nordseehäfen und Rotterdam, ab218. Das Schiff kann 10 Bargen a 140 t
und drei a 376 t transportieren

Katamaran Barg- Carrier

- Die AG Weser entwickelt ein großes KATAMARAN CONTAINERSCHIFF mit


Kernenergieantrieb mit einer Kapazität von 2000 TEU und einer Geschwindigkeit
von 33 kn vor. Er wird ein Kernenergieantrieb favorisiert, da bei einem
konventionellen Antrieb mehr als 20 % der Tragfähigkeit für die Mitnahme des
Brennstoffes benötigt wird219.

214
Ilchmann, W.: Der HDW- Standard- Tanker 450/470 000 tdw, Hansa, 1973, S. 1913.
215
Linde, H.: das Transportkonzept des Berge- Carriers, Hansa, 1973, S. 1925.
216
Harde, R., Schneider, E., Ulken, D.: Handelschiffe mit Kernenergie, Hansa, 1973, S. 1949.
217
Weitendorf, E.-A.: Versuche mit elastisch gelagerten Platten über einem Propeller, Hansa, 1973, S.
1959
218
N. N.: „Bacat I, Hansa, 1974, S. 233.
219
N. N.: Katamarane für Einheitsladung, Hansa, 1974, S. 289.

33
2000 TEU Katamaran Containerschiff

- Der Bau stählerner BOHRPLATTFORMEN erfordert eine besonders hochwertige


SCHWEIßTECHNIK220.
- Die Werft Nobiskrug berichtet über ihre 10 jährige Erfahrung beim Bau von
Fährschiffen221.
- Die O & K Orenstein & Koppel AG, Werk Lübeck baut für südafrikanische
Rechnung einen LADERAUMSAUGBAGGER modernster Technik222.
- Der Bremer Vulkan baut in den 320 000 tdw Tanker LAGENA eine
STEVENROHRLAGERUNG AUS KUNSTSTOFF TYP RAILKO ein223.

Kunststoff Stevenrohrlagerung vom Typ Railko

220
Colvin, P., Baach, H.: Schweißtechnische Probleme beim Bau von Bohrplattformen, Hansa, 1974,
S. 533.
221
Neumann, W.: „Prinz Hamlet“, 10 jährige Erfahrung im Bau von Fährschiffen, Hansa, 1974, S. 573.
222
Stellmacher, M., Schuster, H, Sanftleben, H.: Der Laderaumsaugbagger „ D. E. Paterson“, Hansa,
1974, S. 605.
223
Neumeister, C. G.: Neuartige nichtmetallische Lagerwerkstoffe im Schiffbau, Hansa, 1974, S. 929..

34
- Jochen Brix berichtet über den von ihm entwickelten DRUCKAUSGLEICHSKANAL für
QUERSTRAHLRUDER224.

Prinzip des Druckausgleichsrohres von Brix bei einem Schiff in Fahrt

- Ein neues Manövriersystem bestehend aus einer Kort- Düsenruder und einem
Becker- Flosse wird in einen Schlepper und ein Forschungsschiff eingebaut225.

Schlepper vor und nach dem Einbau eines Kort-Düsenruders mit Becker- Flosse

Kort-Düsenruders mit Becker- Flosse

224
Brix, J.: Druckausgleichskanäle A-S-T für Querstrahlsteuer von Schiffen, Hansa, 1974, S. 997.
225
Buhtz, C.-P.: Kombination von Ruderdüse und Anlenkflosse, Hansa, 1974, S. 1008.

35
Die schwedische Werft Kockums erhält einen Auftrag zum Bau eines BERGUNGS- U-
BOOTES für die schwedische Marine226.

Bergungs- U–Boot

- Die AG Weser untersucht in dem Forschungsvorhaben „EOS“ EISBRECHENDE


FRACHTSCHIFFE, das dynamische Strukturverhalten mit der METHODE DER FINITEN
ELEMENTE227.
Berend Pruin berichtet über den Stand der rechnergestützten Erstellung von
BRENNSCHNEIDVORLAGEN228.
- SCHWINGUNGSDÄMPFER unterschiedlichster Bauartfinden breite Anwendung im
Schiffbau229,230.
- Karl Büller berichtet über neue TRAGFLÄCHENBOOTE231232.
- Lloyds Register berichtet über sein auf der Basis des Finiten Elemente
Programms NASTRAN beruhendes Prüfungsverfahren233.

226
N. N.: Bergungs- U-Boot von Kockums, Hansa, 1974, S. 1374. S+H, 1974, S.767.
227
Risse, M.: Dynamisches Strukturberechnung mit der Methode der Finiten Elemente, angewandt an
einem Massengutschiff bei stoßartiger Belastung durch Eis, Hansa, 1974, S. 1374.
228
Pruin, B.: Erstellung von Brennschneidvorlagen, Entwicklungsstand 1974, Hansa, 1974, S. 1535.
229
Broneske, R., Clausdorff, R.: Gummi-Metall- Elemente zur Schall- und Schwingungsisolierung von
Schiffsabgasleitungen, Hansa, 1974, S. 1563.
230
Seifert, W.: Ganzmetalldämpfer mit Stahldraht-Gewebekissen, Hansa, 1974, S. 1565.
231
Büller, K.: Seefähige Tragflächenboote, Hansa, 1974, S. 435.
232
Büller, K.: Neue Tragflächenboote und die Brennstofflage, Hansa, 1974, S. 1569. Siehe auch
Hansa, 1976, S. 1939.
233
N. N.: LR- Plan Approval System for Ships, Hansa, 1974, S. 1573.

36
Links finites Balkenmodell mit starren Ecken, rechts finites Scheibenmodell
- Horst Linde berichtet über den derzeitigen technischen Stand des Seetransportes
von KÜHLLADUNG IN CONTAINERN234.
- Das Problem der mechanischen TRANSPORTBEANSPRUCHUNG VON CONTAINERN
bekommt mit der schnellen Zunahme der Anzahl der Container eine wichtige
Bedeutung235.
- Die DYNAMISCHE STRUKTURANALYSE der Antriebsanlage einschließlich der gesamten
Hinterschiffsstruktur sowie des Laderaumbereiches mit der METHODE DER FINITEN
ELEMENTE wird ein wirkungsvolles Mittel STÖRENDE VIBRATIONEN schon im
Entwurfsstadium zu erkennen und ggf. durch entsprechende konstruktive
Maßnahmen zu verhindern236237.
- Die THERMISCHE TRENNTECHNIK erfährt durch neuartige Verfahren wie das PLASMA-
SCHNEIDEN und Steuerungen der Schneidmaschinen eine wesentliche
Weiterentwicklung238,239.
- Blohm & Voss stellt ein neuartiges Entwurfskonzept für Überwasserkriegsschiffe
vor, welches die einzelnen Funktionseinheiten wie Waffen- und Elektronikanlagen
containerisiert. Die Idee wurde später unter dem Namen MEKO240
Konstruktionsstandard bei Blohm & Voss241242.

234
Linde, H.: Seetransport von Kühlladung in Containern, Hansa, 1974, S. 1641.
235
Dantzer, H.: Mechanische Transportbeanspruchung und Verhütung von Container- und
Ladungsschäden, Hansa, 1974, S. 1654.
236
Volcy, G. C., Garnier, H., Masson J. C.: Chain of Static and Vibratory Calculations of Propulsion
Plants and Engine Rooms of Ships, Hansa, 1974, S. 1749.
237
Volcy, G. C., Garnier, H., Masson J. C.: An analysis of the free and forced vibrations of corgo tank
structures by finite element technique, Hansa, 1974, S. 679.
238
Hirschberg, H.: Thermisches Trennen im Schiffbau-Bauteile und ihr Einfluss auf Schweißverfahren
und Kosten, Hansa, 1974, S. 1758.
239
Risse, M.: Schwingungsuntersuchung nach der Methodeder finiten Elemente, abgewandt an einem
Großtanker bei Erregung durch den Propeller, Hansa, 1974, S. 1895.
240
Sadler, K.-O.: Ein Leben für den Marineschiffbau, MEKO- Eine Erfolgsstory, Verlag E. S. Mittler &
Sohn, Hamburg, 2007.
241
N. N.: Containerisierte Waffen und Elektronikanlagen, Hansa, 1974, S. 1799.
242
N.N.: Neue Wege im Kriegsschiffbau, Hansa, 1974, S. 341.

37
Das neue Entwurfskonzept der Containerisierung der Waffen- und Elektronikanlagen
von Blohm + Voss

MEKO- Konzept ThyssenKrupp Marine Systems

- Es wird nach sechs Jahren Betrieb eine positive Bilanz des Kernenergie-
Massengutschiffes OTTO HAHN gezogen243. Der erfolgreiche Betrieb der Otto Hahn
hat zur Folge, dass das Projekt des Kernenergie angetriebenen Containerschiffes NC
80 vom Bremer Vulkan weiter verfolgt wird.
- Hans Langenberg beschreibt seine Erfahrungen mit der W IDERSTANDSERMITTLUNG
244
BEI V-SPANTFÖRMIGEN SCHIFFEN .

243
N. N.; NS „Otto Hahn“, Hansa, 1974, S. 1872.
244
Langenberg, H.: Erfahrungen mit der Widerstandsermittlung bei V-spantförmigen Schiffen, Hansa,
1974, S. 1889.

38
- Eine Bestandsaufnahme zum Einsatz von Gasturbinen für Handelsschiffe zeigt,
dass dieser sehr von der Haltung der Reeder, dass heißt von den Brennstoffkosten,
abhängig ist245.
- Manfred Gietzelt gibt eine Wärmetechnische Beurteilung von
Schiffskernenergieantriebsanlagen ab246.
- Die von Wendel und Mitarbeitern in den 60er Jahren durchgeführten
KENTERVERSUCHE auf dem Plöner See werden von Siegesmund Kastner auf der
Bucht von San Franzisko weitergeführt247.
- Blohm + Voss baut das Rohrlege- und Kranschiff E. T. M. 1601248.
- Die Propellergießerei Stone Magnese Marine Ltd. in Birkenhead liefert den derzeit
GRÖßTEN PROPELLER von 9, 4 m Durchmesser und einem Gewicht von 72,4 t für den
Neubau der AG Weser, den Tankers IOANNIS COLOCOTRONIS mit einer Tragfähigkeit
von 386 000 tdw.
- In den USA werden die zwei Gasturbinen RO RO Schiffe IRON DUKE und IRON
MONARCH, entworfen von dem Büro Broken Hill Proprietary (Länge 179,3 m, Breite
25,0 m, 9,1 m Tiefgang, 19 000SHP und 20 kn Geschwindigkeit), in Fahrt
gebracht249.
- In den USA wird eine 55 000SHP250 GASTURBINE entwickelt251.
- Karl-Heinz Hapel berichtet über die BIEGEBEANSPRUCHUNG VON FÖRDERSTRÄNGEN
bei der Gewinnung von Erzen aus großen Meerestiefen252.
- Auf der Leipziger Frühjahrsmesse 1974 stellt die Schiffscommerz das Programm
des DDR Schiffbaus vor253.
- Klaus Meyne gibt eine ausführliche Stellungnahme zur PROPELLERFERTIGUNG, den
Werkstoffen und der PROPELLERFESTIGKEIT254.
- Bernd Wagner berichtet über den effektiven ZUSATZWIDERSTAND DURCH W IND bei
Schiffen255.
- Der Harburger Unternehmer J. D. Marxsen bestellt einen 86 ft großen
VIELZWECKTRAWLER AUS FERROZEMENT bei der Preston Steelcrete Marine
International, England, Provinz Lancester.

245
Marx, N.: Gasturbinen für Handelschiffe eine Bestandsaufnahme, Hansa, 1974, S. 1905..
246
Gietzelt, M.: Wärmetechnische Beurteilung von Schiffskernenergieantriebsanlagen, Hansa, 1974,
S. 1911.
247
Kastner, S.: Modellversuche zur Kentersicherheit in der Bucht von San Franzisko, Hansa, 1974, S.
1921.
248
Meier, H., Ried, G. H., Viergutz, P.: Rohrlege- und Kranschiff E. T. M. 1601, Hansa,1974, S. 1967.
249
White, A. O.: Heavy-Duty Gas Turbine Experience, S+H, 1974, S. 55.
250
SHP Shaft Horse Power
251
White, A. O.: The Design of a 55 000 SHP Gas Turbine for Marine Application, S+H, 1974, S. 197.
252
Hapel, K.-H.: die Biegebeanspruchung von Fördersträngen bei der Gewinnung von Erzen aus
großen Meerestiefen, S+H, 1974, S. 71.
253
S+H, 1974, S.145.
254
Meyne, K.: Propellerfertigung- Propellerwerkstoffe- Propellerfestigkeit, S+H, 1974, S.245.
255
Wagner, B.: Zur Frage des effektiven Zusatzwiderstandes durch den Wind auf der Grundlage von
Modellversuchen für Unter- und Überwasserschiffe, , S+H, 1974, S.245.

39
Ferrozement Vielzwecktrawler
- Die Arbeitsgemeinschaft Schiffbauversuchsanstalten Untergruppe
Manövriereigenschaften legt ihren 4. Fortschrittsbericht vor. Der Bericht beschreibt
u. a. die unterschiedlichsten STEUERORGANE, die in den letzten Jahren von
verschiedenen Erfindern vorgestellt worden sind256.
- Blohm + Voss liefert die Kran- und Verlege- Barge CHOCKTAW II ab257.
- Die MAN berichtet über die Möglichkeiten der ERHÖHUNG DER W IRTSCHAFTLICHKEIT
258259
DIESELMOTORISCHER SCHIFFSANTRIEBE .
- Eine Übersicht über die Möglichkeiten der Analyse schiffbaulicher Strukturen mit
der METHODE DER FINITEN ELEMENTE zeigt deren Vielseitigkeit260.
- Im 9. Schiffbau-Kolloquium Werftindustrie-Germanischer Lloyd wird u. a. über
die Messungen an der Struktur des Tankerneubaus der HDW ESSO NORWAY
berichtet261.
- Die Wirtschaftlichkeit der verschiedenen Antriebsmöglichkeiten für schnelle
Containerschiffe wird diskutiert262.

256
S+H, 1974, S. 342.
257
Ried, G, Schönfeld, H., Viergutz, P.: „Chocktaw II, eine Kran- und Rohrlege- Barge, S+H, 1974, S.
397.
258
Syassen, O.: Möglichkeiten zur Erhöhung der Wirtschaftlichkeit dieselmotorischer Schiffsantriebe,
S+H, 1974, S. 413.
259
Syassen, O.: Das neue MAN Motorenprogramm, S+H, 1976, S. 816.
260
Oei, T. H.: Schematische Darstellung der Theorie der Anwendungen und der Randgebiete der
Finiten Elemente (F.E.M) mit praktischen Beispielen schiffbaulicher Festigkeits- und
Schwingungsprobleme, S+H, 1974, S. 426.
261
S+H, 1974, S. 442,717.
262
Schiffmann, R.: Wirtschaftlichkeitsvergleich verschiedener Hauptantriebe anhand einer Srudie für
schnelle Containerschiffe, S+H, 1974, S. 461.

40
- Die Werft der Kockums Mechaniske Verstads AB in Malmö wird für den Bau von
großen Tankschiffen ausgebaut. Hierzu wird ein 1500 t Bockkran der Firma PHB
(Pohl-Heckel- Bleichert Vereinigte Maschinenfabrik A.G. Köln) in Malmö
installiert. Zusammen mit dem Baudock von 405x 75x11,5 m und mit einer breit
angelegten Forschung und Entwicklung gilt die Werft als die modernste Werft Anlage
in Europa263.

Baudock und Bockkrananlagen der Kockums Werft in Malmö

- Es wird über die Aussichten der W IDERSTANDSVERRINGERUNG DURCH


MAKROMOLEKÜLEINSATZES berichtet264.
- Die HSVA publiziert eine Methode und Modellversuche, um die
Widerstandserhöhung im Seegang rechnerisch abzuschätzen265.
- Es wird über die Rolle der TITAN-W ERKSTOFFE im maritimen Bereich publiziert266.
- Blohm +Voss baut in Wassermontage die halbtauchende Bohrinsel CHRIS
CHENERY267.

263
N.N.: Der größte Portalkran von PHB, S+H, 1974, S. 704, 707.
264
Droscha, H.: Über die Aussichten der Widerstandsverringerung durch Makromoleküleinsatzes
berichtet, S+H, 1974, S. 586.
265
Blume. P., Keil, U., Schenzle, P.: Widerstandserhöhung im seegang-rechnerische Bestimmung und
Modellversuche, S+H, 1974, S. 790.
266
Meckelburg, E.: Die Rolle der Titan-Werkstoffe im maritimen Bereich, S+H, 1974, S. 790.
267
Elbel, G., Koenig, G., Schönfeldt, H., Viergutz, P.: „Chris Chenery“ Fertigung der halbtauchenden
Bohrinsel bei Blohm + Voss A G , Hamburg, S+H, 1974, S. 863.

41
Bohrinsel CHRIS CHENERY,BEI DER MONTAGE BEI BLOHM+ VOSS

- Gerd Andersson publiziert eine ausführliche Arbeit der Berechnung der


QUERSCHWINGUNGSEIGENFREQUENZEN VON SCHIFFSWELLEN unter Berücksichtigung der
Lagerelastizität268.

1975
- Der neue UMLAUFTANK der VWS, Berlin wird in Betrieb genommen269.
- Otto Geißler, Manfred Gietzelt, Klaus Knaak, Dieter Röschmann skizzieren die
ENTWICKLUNGSTENDENZEN IM SCHIFFSMASCHENBAU des Jahres 1974270. - Albert
Wangerin skizziert die ENTWICKUNG DER SCHIFFSELEKTROTECHNIK des Jahres 1974271.
- Die KONSERVIERUNG VON TANKS an Bord von Schiffen bekommte eine wachsende
Bedeutung272.
- Horst Linde und Klaus Spethmann publizieren eine Studie zur Rationalisierung
des DECKSTRANSPORTES VON COntainern273.
- Die AEG Fachgebiet Schiffbau, als wichtiger Zulieferer von Anlagen im Bereich
OFFSHORE, präsentiert ihre verschiedenen Systeme für den wachsenden Markt auf
der Nordsee274.

268
Andersson, G.: Berechnung der Querschwingungseigenfrequenzen von Schiffswellen unter
Berücksichtigung der Lagerelastizität, S+H, 1974, S. 786, 974, 1151.
269
Schuster, S.: Zur Inbetriebnahme des neuen Umlauftanks der VWS, Berlin, Hansa,1975, S. 23.
270
Geisler, O., Gietzelt, M, Knaack, K., Röschmann, D.: Entwicklungstendenzen im
Schiffsmaschinenbau, Hansa,1975, S. 126.
271
Wangerin, A.: Schiffselektrotechnik 1975, Hansa,1974, S. 133.
272
Klassen, D.: Tank-Konservierung im Schiffbau, Hansa,1975, S. 195.
273
Linde, H., Spethmann, K.: Rationalisierung des Deckstransportes von Containern, Hansa,1975, S.
259
274
Müller, C.: Offshore- Systeme für die Exploration und Produktion von Erdöl und Erdgas,
Hansa,1975, S. 285.

42
- Die AG Weser liefert den ersten von acht von bestellten GROßTANKERN mit einer
Tragfähigkeit von knapp 400 000 tdw (392 799). Die IOANNIS COLOCOTRONIS. Die
Schiffe sind die größten Frachtschiffe, die jemals in Deutschland gebaut wurden. Im
Verlauf der Ölkrise werden allerdings nur zwei der bestellten Schiffe gebaut und nur
mit vielen Mühen abgeliefert.
- Werner Graff untersucht die Formgebung für schnelle Dienstfahrzeuge auf dem
flachen Wasser275.
- Die Rickmers Werft in Bremerhaven liefert das EISENBAHNFÄHRSCHIFF RAILSHIP I für
den Verkehr zwischen Travemünde und Hangö. Von dem Schiffstyp werden in
späteren Jahren noch zwei weitere Schiffe gebaut276.

Eisenbahnfährschiff Railship I

- Berend Pruin gibt praktische Hinweise zur Planung der Zuschneiderei und zur
Dimensionierung von AUTOMATISCHEN BRENNSCHNEIDMASCHINEN277.
- Die Navire Schiffswerft in Naantali, Finnland erprobt die KOMPLETTE
WASSERMONTAGE EINES SCHIFFES, ohne eine Helgenanlage oder Baudock zu
benötigen278.

- Das 1969 von der Schlichtung Werft in Lübeck-Travemünde gebaute, kleine


Containerschiff TIPPERAY wird von der Werft zu einem SCHWERGUTFRACHTER mit
einem 2x175 t Schwergutgeschirr umgebaut279. Das besondere an diesem Geschirr
ist, dass sowohl land- als auch seeseitig große Lasten übernommen werden können
durch eine sinnvolle Abstützung an Land und einer entsprechenden Beballastung.
Der Umbau war so erfolgreich, dass wenig später der Neubau INTERNAVIS I mit zwei
350 t Stülckengeschirren und ähnlicher Abstützung ausgerüstet wurde280.

275
Graff, W.: Formgebung für schnelle Dienstfahrzeuge auf dem flachen Wasser, Hansa, 1975, S.
351.
276
Heinsohn, H., Ricklefs, H.: Eisenbahnfährschiff „Railship“, Hansa, 1975, S. 351, S+H, 1975, S.
287..
277
Pruin, B.: Automation der Blechzuschneiderei, Hansa, 1975, S. 1203. Siehe auch Pruin, B.. Arndt,
B.: Hansa, 1976, S. 1493 und Arndt, B 1949..
278
N. N.: Navire erprobt neue Schiffbaumethode, Hansa, 1975, S. 1215.
279
N. N.: Schwergutfrachter Thor Scan, Hansa, 1975, S. 603.
280
N. N.: Schwergutfrachter „Internavis I“, Hansa, 1975, S. 1119.

43
Schwergutschiff mit seitlicher Abstützung

- Die Hünnebeck GmbH errichtet über einem Schwimmdock eine WINTERBAUHALLE


FÜR DIE SCHWEIßARBEITEN bei der HDW in Hamburg. Vorläufer sind die Schiebehallen
der Lindenau Werft. Mit dem erkennbaren Produktionsfortschritt dieses
Wetterschutzes beginnt die Entwicklung der Kompaktwerft, wie sie nunmehr üblich
geworden ist281.

Die AG Weser stellt im Rahmen ihres EOS - PROJEKTES baureife Entwürfe für
EISBRECHENDE GROßSCHIFFE vor. Da das Be- und Entladen an Kaianlagen in
eisbedeckten Häfen kaum möglich sein wird, werden Festmachertürme entwickelt,
die in eisbedeckten Bereichen ein einfaches Festmachen ermöglichen282.

Be- und Endladeturm für Schiffe in Gewässern mit geschlossenen Eisdecken

- Blohm +Voss baut in Wassermontage eine DREIBEINIGE BOHRINSEL SCARABEO des


Sedco- Typs283.

281
N. N.: Wintetbauhallen für Schweißarbeiten im Schiffbau, Hansa, 1975, S. 1217.
282
Boie, C.: Das eisbrechende Großschiff, Hansa, 1975, S. 659.
283
Meuser, G.: „Scarabeo 3“, Hansa, 1975, S. 1227..

44
- Bruno Arndt und Wilhelm Koopmann stellen den Entwurf für SELBST
AUFRICHTENDE RETTUNGSBOOTE vor. Durch ein Auftrieb erzeugendes Dach erreicht
man eine Hebelarmkurve die bis nahezu 180o Krängungswinkel positiv ist.

Rettungsboot mit einem Auftrieb erzeugenden Dach

- Die Werft Nobiskrug stellt ihre neuen Fahrschiffe PETER PAN und NILS HOLGERSON
vor284.
- Es wird der Einsatz von HALON AN BORD von Schiffen Feuerlöschmittel diskutiert285.
- Der Germanische Lloyd beschreibt seine Festigkeitsnachweise von
Containerschiffen auf der Basis der Wölbtorsionstheorie von Wlassov286.
- Das sog. BECKERRUDER findet zunehmend Anwendung in der Seeschifffahrt287.
- Heribert Schneekluth und Uwe H. Gragen schlagen den sog. VORPROPELLER, als
eine neue Anwendung für den SCHOTTELPROPELLER vor288.

Der Vorpropeller

- Die AG Weser stellt ihre W ASSERBREMSE vor289.


- Die HDW in Kiel nimmt eine neue Paneelstraße in Betrieb290.
- Die 170 Jahre alte Firma Escher Wyss feiert 40 Jahre Escher Wyss Propeller291.
- Die schwedische Firma A. B. Svenska Fläktfabriken stellt unter Namen Dirivent
ein neues wirkungsvolles Lüftersystem für Schiffe vor292.

284
N. N.: „Peter Pan“ und „Nils Holgerson“, Fährschiffe der dritten Generation, erbaut von der Werft
Nobiskrug GmbH, Rendsburg, Hansa, 1975, S. 665.
285
Beismann, E. A.: Halon als Feuerlöschmittel jetzt auch auf Schiffen?, Hansa, 1975, S. 907.
286
Köster, D.: Festigkeitsfragen von Containerschiffen, Hansa, 1975, S. 965.
287
Buhtz, C.-P.: Die Anwendung des Becker- Ruders in der Seeschiffahrt, Hansa, 1975, S. 1329.
288
Schneekluth, H., Gragen, U. H.: Der Vorpropeller, Hansa, 1975, S. 1331.
289
Meier-Peter, H., Müller, K., Reimer, G.: Wirkungsweise und konstruktiver Ausbau der AG „Weser“-
Wasserbremsen, Hansa, 1975, S. 1403.
290
N. N.: Paneelstraße bei HDW Kiel, Hansa, 1975, S. 1584.
291
N. N.: 40 Jahre Escher Wyss Propeler, Hansa, 1975, S. 1587.

45
- Es wird eine Kupfer- Nickel Legierung für den Bau von Fischkuttern und anderen
kleineren Gebrauchsfahrzeuge vorgeschlagen293.
- Die Hamburgische Schiffbauversuchsanstalt nimmt einen neuen
Dreikomponentenschleppwagen CPMC (Computerized Planar Motion Carriage) für
Manövrierversuche mit Schiffsmodellen in Betrieb294.
- Die bekannte SIMPLEX_ COMPACT_ Abdichtung wird weiterentwickelt295.
- Ulrich Gabler berichtet über die Sicherheit und Rettungsmittel von
Unterseebooten296.

Gablers Rettungskugel für U Boote

Druckprüfung von U Booten im Druckdock

- Erwin Nießen beschreibt die Auslegung und Prüfung von Druckkörpern297


In gedockten Zustand wird das Wasser zum Aufbau des Druckes aus den
Ballastanks entnommen.
-
- Im 10. Schiffbau- Kolloquium Werftindustrie- Germanischer Lloyd wird über die
neuesten Erkenntnisse der Schiffskonstruktion berichtet298.
- Numerisch gesteuerte Brennschneidmaschinen setzen sich auf den Werften
durch299.
292
Föllmer, K.-H.: Das Diriventsystem, Hansa, 1975, S. 1608.
293
Todd, B.: Kupfer- Nickel Legierung für Schiffskörper, Hansa, 1975, S. 1711.
294
N. N.: CPMC- Ein neuartiger Dreikomponentenschleppwagen für Manövrierversuche mit
Schiffsmodellen, Hansa, 1975, S. 1786.
295
Kollenberger, W.: Die Weiterentwicklung der SIMPLEX- COMPACT- Abdichtung, S+H, 1975, S.
367.
296
Gabler, U.: Sicherheit und Rettungsmittel von Unterseebooten, Hansa, S+H, 1975, S. 375.
297
Nießen, E.: Auslegung und Prüfung von Druckkörpern, S+H, 1975, S. 380.
298
S+H, 1975, S. 648, 724.

46
- Erstmalig wird über die Möglichkeiten der Verwendung der Brennstoffzelle für die
Schifffahrt berichtet300.
-. Verursacht durch verschiedene Schadensfälle durch sog. LAMELLAR TEARING
werden neuartige Verfahrensweisen zur Herstellung von Stählen mit isotropem
Verformungsverhalten propagiert301.
- Die Flender Werft übergibt das größte Fährschiff Europas die 27 kn schnelle TOR
BRITANNIA an die Reederei Salén. Das Schiff erhielt nach dem Untergang der
Estonia seitliche Auftriebskörper.

Fährschiff Tor Britannia

Die Prince of Britania ex Tor Britania mit formstabilen seitlichen Anbauten

299
Münzel, J.: Numerische Steuerung von Brennschneidmaschinen, S+H, 1975, S. 414.
300
Ermisch, F., Jäger, B.: Brennstoffzellen für die Schiffahrt, S+H, 1975, S. 487.
301
Pircher, H., Wendorff, J., Taxhet, H.: neuartige Verfahrensweisen zur Herstellung von Stählen mit
isotropem Verformungsverhalten, S+H, 1975, S. 564.

47
- Gerhard Timmermann berichtet über die technische Entwicklung im antiken und
302
MITTELALTERLICHEN SCHALENSCHIFFBAU, Spanten- und Sektionsschiffbau .
- Die Arbeitsgemeinschaft Schiffbauversuchsanstalten Untergruppe
Manövriereigenschaften legt ihren 7. Fortschrittsbericht vor.
- Blohm + Voss baut sechs und die Flender Werke drei Turbinen Containerschiffe
für AP Möller.
- Die HDW baut zwei LNG/LPG Tanker mit Tanks des Moss- Rosenberg Typs303.
- Otto Grim berichtet über die HYDRODYNAMISCHE MASSE bei lokalen Schwingungen,
insbesondere bei Schwingungen im Bereich des Maschinenraums304.

1976

- Eckhard Rohkamm berichtet über GASTURBOELEKTRISCHE PROPELLERANTRIEBE mit


Ein- Wellen- Gasturbine305.

- Die norwegische Aker Werft publiziert einen arktischen HALBTAUCHENDEN EIS


306
BRECHENDEN TANKER . Der Entwurf ähnelt sehr dem von Franz Kallipke.

Projekt eines halbtauchenden, Eis brechenden Tankers der Aker Werft

302
Timmermann, G.: Technische Entwicklung im antiken und mittelalterlichen Schalenschiffbau,
Spanten- und Sektionsschiffbau, , S+H, 1975, S. 759.
303
Meyer, H., Paetow, K.-H.: 125 000 cbm LNG/LPG- Tanker bei HDW, S+H, 1975, S. 989. Siehe
auch Hansa, 1976, S. 1481.
304
Grim, O.: hydrodynamische Masse bei lokalen Schwingungen, insbesondere bei Schwingungen im
Bereich des Maschinenraums, S+H, 1975, S. 1021.
305
Rohkamm, E.: Gasturboelektrische Propellerantriebe mit Ein- Wellen- Gasturbine, Hansa, 1976, S.
2061.
306
N. N.: The Semi- Submarine Icebreaking Tanker, S+H, 1976, S. 244.

48
Bohrplattform TRANSOCEAN NO.4

Die HDW Werk Hamburg liefert die Bohrplattform TRANSOCEAN NO.4 als Nachbau
der TRANSOCEAN NO. 1 ab307308.

Die Kockums Mechaniske Verstads AB in Malmö plant für seine geplanten


BERGUNGS- U-BOOTES ein halbtauchendes VERSORGUNGSCHIFF309.

307
Möller, H., Naber, H., Kienast, H.-H., Koskinen, J.: Transocean No. 4, S+H, 1976, S. 293.Siehe
auch Hansa, 1976, S. 855.
308
Wieske, P., Batschko, H.-D.: Berechnungen zur Konstruktion der Bohrinsel „Transocean No. 4“,
Hansa, 1976, S. 1997.
309
N. N.: Kockums in Offshore Industry, S+H, 1976, S. 301.

49
Halbtauchendes UBOOT VERSORGUNGSSCHIFF

- Die SCHÄDEN AN STEVENROHRLAGERN aus Weißmetall sind Gegenstand einer


ausführlichen Untersuchung. Um Kantenpressungen zu vermeiden werden in Gummi
oder in hydrodynamischen Gleitstücken kippbeweglich aufgehängte Gleitlager
vorgeschlagen310.
- Die Orenstein & Koppel AG wird 100 Jahre alt.
- In einer Reihe von Artikeln wird in Schiff+ Hafen über eine Reihe NEUARTIGER KRANE
und HYDRAULISCHE LADEGERÄTE für schwierige Umschlagsarbeiten berichtet311.
- Zur Erhöhung des FEUERWIDERSTANDES VON STAHLKONSTRUKTIONEN wird eine
neuartige Beschichtung vorgeschlagen312.
- Die Arbeitsgemeinschaft Schiffbauversuchsanstalten Untergruppe
Manövriereigenschaften legt ihren 8. Fortschrittsbericht vor. Es wird u. a. über
Fahrtverluste eines Tankers unter Windeinfluss, Bemessung von Querstrahlsteuern
und Ruderstellzeiten berichtet313.
- Die AG Weser Seebeckwerft wird 100 Jahre alt314.
- Neuartige MacGregor- Einrichtungen zur Erhöhung des Ladungsflusses auf Ro-Ro-
Schiffen315.
- Die Werft Chantiers de l’ Atlantique baut für die Shell den größten Tanker der
Welt, den Zweischrauber BATILLUS mit 550 000 tdw, einer Länge von 414222 m, einer
Breite von 63,00 m, einer Seitenhöhe von 35,90 m, einen Tiefgang voll abgeladen
von 28,601 und einer Antriebsleistung von 65 000 HP, ab316.

310
Federn, K., Benthin, F., Böhm, R.: Schäden an Stevenrohrlagern aus Weißmetall, S+H, 1976, S.
327.
311
S+H, 1976, S.350.
312
Vold, M.: Fire Coatings on Steel Structures, S+H, 1976, S. 391.
313
S+H, 1976, S. 474.
314
N. N.: 100 Jahre 1000 Schiff, Zum 100 jährigen Jubiläum der AG Weser Seebeckwerft, S+H, 1976,
S. 547.
315
N. N.: MacGregor- Einrichtungen zur Erhöhung des Ladungsflusses auf Ro-Ro-Schiffen, S+H,
1976, S. 571.
316
N. N.: 550 000t – Tanker „Batillus“, weltgrößtes Schiff in Dienst gestellt, S+H, 1976, S. 617. Siehe
auch Hansa, 1976, S. 1305.

50
Die beiden Tanker BATILLUS und PIERRE GUILLAUMAT sind mit 550 000 tdw die bisher
größten je gebauten Schiffe. Mit dem ca. 20 000 tdw Tanker längsseits wird die
gewaltige Größe der Schiffe erst so recht deutlich.

- Die Valmet New Helsinki Yard baut für russische Rechnung zwei sehr GROßE RO-
RO SCHIFFE mit einer Tragfähigkeit von 22 690 tdw317.
- Die DDG Hansa bestellt vier 14 300 tdw RO- RO SCHIFFE, zwei bei der HDW und
zwei in Japan zu bauen.
- Der schwedische Reeder Bengt Tornqvist stellt den Entwurf eines kombinierten
Ro Ro und Bulkschiff vor318.
- Die Bruker- Physik AG in Karlsruhe liefert das Arbeits- Uboot MERMAID IV aus319.
- Ein neuartiges Propulsionsorgan mit ELASTISCHER BEFESTIGUNG DER
PROPELLERFLÜGEL verspricht eine Reduzierung propellerinduzierter
Schwingungserregung im unregelmäßigen Nachstromfeld hinter einem Schiff 320.
- In New York findet die Gas tech 76 auf der der Stand der Technik beim Bau von
FLÜSSIGKEITSGASTANKERN dargestellt wird321.

317
N. N.: MS „ Magnitgorsk“, one of the World’s Larges Roll- on/ Ro- off Vessels, S+H, 1976, 580.
318
N. N.: Erster BORO- Liner von Kawasaki abgeliefert, S+H, 1977, 1004.
319
N. N.: Arbeits-U-Boot „Mermaid IV“, S+H, 1976, S. 803.Siehe auch Hansa, 1976, S. 1325.
320
Hoppe, K.-G.: Dynamo-Elastische Propeller, S+H, 1976, S. 842.
321
S+H, 1976, S. 899.

51
Querschnitt durch den Boro Liner

- Die Schlüsseltechnik von Gastankern liegt in die ISOLIERUNG DER LADUNG von der
Stahlstruktur. Hierfür werden unterschiedliche Lösungen empfohlen322.
- Die Schiffswerft Martin Jansen wird 50 Jahre alt323.
- Arbeitsgemeinschaft Schiffbauversuchsanstalten Untergruppe
Manövriereigenschaften legt ihren 9. Fortschrittsbericht vor324.
- Die Firma Navire Cargo Gear bechreibt den Effekt des Einflusses skandinavischer
Reeder auf den Entwurf von RO- RO SCHIFFEN, insbesondere der Ausführungen von
Rampen Liften und Verschlüssen325.

Rampen Lifte und Verschlüsse auf einem großen RO RO Schiff.

322
Nullmeier, E.: Marine Transport of Liquid Natural Gas as seen by Insulation Industry, S+H, 1976, S.
901.
323
N. N.: 50 Jahre Schiffswerft Martin Jansen, S+H, 1976, S. 953. Siehe auch Hansa, 1976, S. 1661.
324
S+H, 1976, S. 1113.
325
Nilsson, G.: The Effect of Scandinavian Influence of Ro-Ro Design, S+H, 1976, S. 1147.

52
Stauung verschiedener Güter auf dem Ro- Ro Schiff FINN CARRIER

Stauung verschiedener Güter auf dem Ro- Ro Schiff FINN AMER

- Das PLASMA SCHMELZSCHNEIDEN unter einer Wasseroberfläche wird propagieret.


Durch die Bedeckung der zu schneidenden Platte mit Wasser erreicht man eine
erhebliche Dämpfung der Geräusche und eine drastische Verminderung
gesundheitsschädigender Gase326.
- Die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger bringt den großen
Rettungskreuzer JOHN T. ESSBERGER in Fahrt. Das Schiff besitzt eine Stabilität über
90o Neigung327328.
- Cai Boie gibt einen Überblick über den SCHIFFBAU 1975329.
- Otto Geißler, Manfred Gietzelt, Klaus Knaak, Dieter Röschmann berichten über
die Entwicklungstendenzen im SCHIFFSMASCHINENBAU 1975330.

326
N. N.: Wasser- Plasmaschneiden zum schnellen Trennen von Metallen, S+H, 1976, S. 1192.
327
Schuhmacher, L.: Der neue Seenotkreuzer „John T. Essberger“, Hansa, 1976, S. 29.
328
Westphal, E.: 44 m Leichtmetall- Seenotrettungskreuzer „John T. Essberger“ Hansa, 1976, S. 459.
329
Boie, C.: Schiffbau, 1975/76, “, Hansa, 1976, S. 115.

53
- Albrecht Wangerin berichtet über die Schiffselektrotechnik 1975331.
- Die O & K Orenstein & Koppel, Lübeck stellt einen neuen Querstrahlrudertyp, den
sog. K- STRAHLER, vor332.

Orenstein & Koppel K- Strahler

- DOPPEL- DECKSKRANE von verschiedenen Herstellern werden immer beliebter333.


- Die Bootswerften E. Hatecke, R. Hatecke und Fr. Fasssmer erproben mit Erfolg
das von Bruno Arndt entwickelte SELBSTAUFRICHTENDE RETTUNGSBOOT334.
- Emil Ehmsen publiziert eine historische Übersicht über 100 JAHRE
VERBRENNUNGSMOTOREN335.
- Eine Studie Automatisierung und Mechanisierung der Schiffbaufertigung aus der
Sicht eines japanischen Schiffbauers, zeigt deutlich den technologischen Vorsprung
japanischer Werften336.
- Die Schichau Unterweser AG produziert seit 25 Jahren AUTOMATISCH GESTEUERTE
BRENNSCHNEIDMASCHINEN337.
- Die O &K Orenstein & Koppel AG wird 100 Jahre alt338.
- Die Wärtsilä- Werft in Helsinki liefert das größte und schnellste Fährschiff FINNJET,
für die Fahrt von Lübeck- Travemünde nach Helsinki, ab. Das Schiff ist sowohl
antriebsseitig durch die Verwendung von GASTURBINEN als auch einrichtungsseitig
wegen der konsequenten Aufteilung des Wohnbereiches im Vorschiff und dem
Restaurant- und Unterhaltungsbereiches im Hinterschiff exzeptionell. Das Schiff ist
212 m lang, 25,40 m breit und besitzt eine Geschwindigkeit von 30,5 kn. Hierfür
werden 75 000 PS Antriebsleistung benötigt339340341342.

330
Geisler, O., Gietzelt, M., Knaack, K., Röschmann, D.: Entwicklungstendenzen im
Schiffsmaschinenbau 1975, Hansa, 1976, S. 127.
331
Wangerin, A.: Schiffselektrotechnik 1975, Hansa, 1976, S. 133.
332
Lorenz, O.: Der K- Strahler, Hansa, 1976, S. 389
333
Hansa, 1976, S. 392, 395.
334
Franzkeit, H. G.: Erprobung eines selbstaufrichtenden Rettungsbootes, Hansa, 1976, S. 529. Siehe
auch Hansa, 1977, s. 1715.
335
Ehmsen, E,: Ein Jahrhundert Verbrennungsmotor, Hansa, 1976, S. 565.
336
Maeda, K.: Automatisierung und Mechanisierung der Schiffbaufertigung, Hansa, 1976, S. 654.
337
Kühne, A.: 25 Jahre automatisch gesteuerte Brennschneidmaschinen von der SUAG (Schichau
Unterweser AG), Hansa, 1976, S. 661.
338
Welte, A.: O &K Orenstein & Koppel AG wird 100 Jahre alt, Hansa, 1976, S. 785.
339
N. N.: „Finnjet“- das schnellste und größte Fahrschiff, Hansa, 1976, S. 890. Siehe auch S+H, 1977,
S. 383.
340
N. N.: GTS „Finnjet“ First gas turbine driven passenger ferry in the world, S+H, 1977, S. 553.
341
N. N.: „Finnjet“, Hansa, 197, S. 1229.
342
Schäfer, W.: Die Untersetzungsgetriebe der „Finnjet“, Hansa, 1977, S. 1358.

54
Finnjet einlaufend in Travemünde

- Die Seebeckwerft in Bremerhaven baut seit 85 Jahren Fischereifahrzeuge und ist


damit die erfolgreichste Bauwerft dieser Fahrzeuge343.

Horst Linde und Klaas Spethmann untersuchen BARGE- CARRIER- SYSTEME


maximaler Leistungsfähigkeit und vielseitiger Verwendung344.
- Die Werft Nobiskrug und die Firma Wilhelm Layher entwickeln ein Allround
STELLAGENGERÜSTSYSTEM ein345.
- Zur Schutz von Wohn- und Aufenthaltsräumen an Bord von Schiffen gegen
Geräusche und Vibrationen durch die Antriebsanlagen wird eine ELASTISCHE
LAGERUNG VON DECKHÄUSER empfohlen346.
- Der Mangel an Docks und die Kosten des Dockens von großen Schiffen führt dazu
die REPARATUR VON PROPELLERN IM W ASSER durchzuführen347.
- Neuartige Konstruktionen von KIMMPALLEN helfen den Dockbetrieb zu
rationalisieren348.
- Das NC- SYSTEM HAMSY von Bohm + Voss seit 1966 entwickelt zunächst bis 1972
auf einer ZUSE Z 25 und dann auf einer SIEMENS 40004 installiert und in
Maschinensprache programmiert findet bei der Bauteilbeschreibung für das
Brennschneiden Anwendung349.
- Die Gastech 76 bringt eine Reihe von Neuigkeiten der Konstruktion von
Gastankern, so den von Dyckerhoff & Widmann projektierten 125 000 qm LNG-
TANKER AUS SPANNBETON in Schalenbauweise350.
343
N. N.: Der Fischereifahrzeugbau auf der Seebeckwerft, Hansa, 1976, S. 1080.
344
Linde, H., Spethmann, K.: Ein Barge- Carrier- Systeme maximaler Leistungsfähigkeit und
vielseitiger Verwendung, Hansa, 1976, S. 1486, Hansa, 1977, S. 1131 und Hansa, 1978, S. 829.
345
N. N.: Das Allround- Gerüst, Hansa, 1976, S. 1513.
346
N. N.: Elastische Deckshauslagerung „Prinzip Schiffko“, Hansa, 1976, S. 1541.
347
Meyne, K. J.: Reparatur von Schiffspropellern , Hansa, 1976, S. 1569.
348
Erdmann, J., Rau, G.: Kimmpallen helfen den Dockbetrieb zu rationalisieren, Hansa, 1976, S.
1572.
349
Sun, M., Brun, H.: Entwicklung und Anwendung des NC-Systems HAMSY, Hansa, 1976, S. 1767.
350 3
Finsterwalde, K.: 128 000 m Tanker in Spannbeton- Schalenbauweise für den Transport von LNG,
S+H, 1977, S.29. Siehe auch Hansa, 1977, S. 223.

55
Querschnitt durch den von Dyckerhoff & Widmann projektierten 125 000 qm LNG-
Tanker aus Spannbeton in Schalenbauweise.

- Das aus Japan stammende EINSEITENSCHWEIßEN wird mit Förderung der


Stahlindustrie durch die SLV Berlin mit dem Ziel erprobt, dieses in den deutschen
Werken einzuführen351.
- Die Deutsche MacGregor Gesellschaft, gegründet von HANS KLOESS besteht 25
Jahre352.

Von MacGregor entwickelte sog. Slewing Ramp für RoRo Schiffe

1977
- Der von der Werft Nobiskrug in Rendsburg gebaute Eis brechende Produkten-
tanker LUNNI erhält ein elastisch gelagertes Deckshaus353.

351
N. N.: Einseitenschweißversuche an normalfesten und höherfesten Schiffbaustählen, Hansa, 1976,
S. 1935.
352
N. N.: MacGregor 25 Jahre auf dem Markt, , Hansa, 1976, S. 1968.
353
Wurr, D., Hansmann, K. H., Hanken, H.: Eisbrechender Produktentanker „Lunni“, S+H, 1977, S. 15.
Siehe auch Hansa, 1977, S. 141.

56
Elastische Deckshauslagerung

- Walter Bauer beschreibt eine Reihe von Schäden an Schiffsdieselmotoren, ihre


Ursachen und Mittel und Wege zur Verhütung354.
- Die Flender Werft liefert das KÜHLCONTAINERSCHIFF ARIAKE für die AJCL Australia
Japan Container Lines ab. Das Schiff ist in mehrfacher Hinsicht neuartig. Es besitzt
eine Zweischraubenanlage getrieben durch langsam laufende Dieselmotoren und ein
zentrales Kühlwassersystem zur Kühlung der Container355.
- Das Forschungszentrum des Deutschen Schiffbaus führt eine Studie über die
beim BRENNSCHNEIDEN erreichbare Güte von Schweißkantenvorbereitungen durch.
Letztlich ist die Riefentiefe eine direkte Funktion des Vibrationsverhaltens der
Brennmaschinen.
- Die Hamburgische Schiffbau-Versuchsanstalt (HSVA) berichtet über erste
Betriebserfahrungen mit dem neuen Versuchswagen CPMC (COMPUTERIZED PLANAR
MOTION CARRIAGE)356.
- Hans Brehme beschreibt die Auswahl und das Betriebsverhalten des Propellers357.
- Blohm + Voss wird 100 Jahre alt. Zu diesem Anlass publiziert die Zeitschrift Schiff
und Hafen eine längere Firmengeschichte358.
- Die Frage ob ein RORO SCHIFF als Frachter oder Fahrgastschiff
sicherheitstechnisch zu behandeln ist, ist Gegenstand einer holländischen Studie359.
- Im 11. Schiffbau- Kolloquium Werftindustrie- Germanischer Lloyd wird über die
neuesten Erkenntnisse der Schiffskonstruktion, so u. a. über die Fundamentierung
von Flüssigkeitstanks, berichtet360.
- Die RoRo 77 findet in London statt.
- Arbeitsgemeinschaft Schiffbauversuchsanstalten Untergruppe
Manövriereigenschaften legt ihren 10. Fortschrittsbericht vor361.
- Die Schiffswerft C. Lühring, Brake liefert das 80 m lange Schwergutschiff GLORIA
VIRENTIUM mit einem SCHWERGUTGESCHIRR VON MAX. 800 T HEBEFÄHIGKEIT ab362.

354
Bauer, W.: Schäden an Schiffsdieselmotoren, ihre Ursachen und Mittel und Wege zur Verhütung,
S+H, 1977, S. 70.
355
Vidal, H., Lücke, M., Lenk, H.: Zweischrauben- Containerschiff „ARIAKE“, S+H, 1977, S. 131.
356
Oltmann, P., Wolff, K.: “Computerized Planar Motion Carriage”, Anlagenbeschreibung und erste
Betriebserfahrung, S+H, 1977, S. 152.
357
Brehme, H.: Auswahl und Betriebsverhalten des Propellers, S+H, 1977, S. 173.
358
S+H, 1977, S. 229, Hansa, 1977, S. 446.
359
Hees van M. A. M.: Cargo Ship or Passenger Ship, S+H, 1977, S. 287.
360
S+H, 1977, S. 385, 445.
361
S+H, 1977, S. 595.

57
Schwergut Transportschiff Gloria Virentium

- Gerhard Timmermann berichtet über die Entwicklung des BEHÄLTERVERKEHRS in


der Schiffahrt in alter Zeit363.
- Auf Initiative skandinavischer Reeder werden NEUE RETTUNGSMITTEL entwickelt364.

Skandinavischer Vorschlag einer Rettungskapsel

- RORO TRANSPORTSYSTEME rationalisieren den Warentransport365.


- Die O & K Orenstein & Koppel, Werk Lübeck publiziert eine Weiterentwicklung
ihres GEMINI- BORDKRANS366.

362
Fries, O.: Schwergut- Transportschiff „ Gloria Virentium“, S+H, 1977, S. 637. Hansa, 1977, S. 1471.
363
Timmermann, G.: Die Entwicklung des Behälterverkehrs in der Schiffahrt. S+H, 1977, S. 669.
364
Øveraas, S.: Die Entwicklung neuer Rettungsmittel, S+H, 1977, S. 838.
365
N.N.: Ro/Ro Moderne Technik für Schiffe und Häfen, S+H, 1977, S. 1134
366
Gerber, O.: Ein neuer Gemini- Bordkran, Hansa, 1977, S. 1246.

58
- Georg Wonik publiziert die Berechnung des LENZ- UND FLUT- DIAGRAMES VON
SCHWIMMDOCKS unter Berücksichtigung der hydraulischen Kennziffern der Flut- und
Lenzleitungen367.
- Peter Kayser, H. Senner und Karl Stülpner, berichten über 10 Jahre Erfahrung
mit dem KONSTRUKTIONSMODELLBAU bei der Konstruktionsarbeit im U- Bootsbau368.
- Die Nordseewerke Emden bauen einen LPG/NH3 TANKER von 54 000 m3mit
Membrantanks mit außen angeordneter Isolierung369.
- Für die neuen RoRo Schiffe der DDG Hansa werden sog. SCHWENKRAMPEN VON DE
Firma Navire vorgestellt.
- Die GRAFISCHE DATENVERARBEITUNG gewinnt eine steigende Bedeutung370.
- Die HDW liefert das Ro Ro Schiff REICHENFELS an die DDG Hansa ab371.

Hauptspant des Ro Ro Schiffes Reichenfels

Die Flender Werft liefert das erste von vier Containerschiffen, die STUTTGART
EXPRESS an die Reederei HAPAG Lloyd ab372.
- Die Schiffko bietet ein BORDRECHNERSYSTEM an, mit dem an Bord direkt Stabilitäts-
und Längsfestigkeitsrechnungen u. a. mit den aktuellen Daten durchgeführt werden
können373.
- Cai Boie berichtet über die Entwicklung des Schiffbaus 1976/77374.
- Otto Geisler, Manfred Gietzelt, Klaus Knaack und Peter Zehner berichten über
Entwicklungstendenzen im SCHIFFSMASCHINENBAU 1976375.

367
Wonik, G.: Das Flut- und Lenz- Diagramm von Schwimmdocks, Hansa, 1977, S. 1251.
368
Kayser, P., Sennert, H., Stülpner, K.: 10 Jahre Erfahrung mit dem Konstruktionsmodellbau, Hansa,
1977, S. 1361.
369 3
N. N.: 54 000 m LPG/NH3 – Carrier „Garinda, Hansa, 1977, S. 1428. Siehe auch Hansa, 1977, S.
1440.
370
Owsnicki, B., Pruin, B.: Grafische Datenverarbeitung, Hansa, 1977, S. 1599.
371
Schidlowski, D.: Roll-on/Roll-off Motorschiff Reichfels, Hansa, 1977, S. 1993.
372
Vidal, H., Lücke, M., Lenk, H.: Containerschiff „Stuttgart Express“, Hansa, 1977, S. 2000.
373
N. N.: Das SCHIFFKO Bordrechner- System 100, Hansa, 1977, S. 2041.
374
Boie, C.: Die Schiffbausituation an der Jahreswende 1976/77, Hansa, 1977, S. 119.
375
Geißler, O., Gietzelt, M., Knaack, K., Zehner, P.: Entwicklungstendenzen im Schiffsmaschinenbau
1976, Hansa, 1977, S. 126.

59
- Albert Wangerin berichtet über die Entwicklung der SCHIFFSELEKTROTECHNIK
1976376.
- MacGregor stellt neue FALTDECKEL- Typen vor377.
- die Firma von Tell stellt ihre LUKENABDECKUNGEN für Massengutschiffe vor378.
- Dennis Csupor berichtet über die rechnergestützten SCHIFFSFORMENTWICKLUNG bei
der Maierform379.
- Konservierung und Reparatur von KONSERVIERUNGEN UNTER W ASSER sind eine
besondere Herausforderung und erfordern neuartige Methoden380.
- Die Firma Schottel stellt Ihre ANTRIEBE- UND MANÖVRIERANLAGEN der Offshore
Industrie vor381.
- Karl Büller stellt neue TRAGFLÜGELBOOTE verschiedener Hersteller vor382.
- Reederei Empresa Lineas Maritmas Argentinas (ELMA) lässt neun
Stückgutfrachter bei Robb Caledon, Dundee mit Doxford vierzylindrischen
GEGENKOLBENMOTOREN nach dem Junkersprinzip bauen383.
- In Japan wird eine Transporttechnik für EISENERZKONZENTRATE IN SCHLAMMFORM
entwickelt384.
- Die Uddevallavarvet baut für die Reederei Monacus, Kungsbacka den 485 000
TDW TANKER NANNY mit ungewöhnlichen Abmessungen von 364 m Länge, 79,10 m
Breite und einem Tg. in beladenem Zustand von 24 m.
- Das BACO- LINER Konzept zum Transport von schwimmfähigen Bargen und
Containern der Nordseewerke Emden wird vorgestellt385386387.

BACO Liner Ideenskizze

376
Wangerin A.: Schiffselektrotechnik 1976, Hansa, 1977, S. 134.
377
Pohl, G.: Zwei neue Faltdeckel- Typen im MacGregor- Lukendeckel Programm, Hansa, 1977, S.
408.
378
N. N.: Praxisbewährte von Tell- Lukenabdeckungen, Hansa, 1977, S. 410.
379
Csupor, D.: Optimale Methoden der rechnergestützten Schiffsformentwicklung, Hansa, 1977, S.
539.
380
Lührs, G., Dittmers, H. J.: Sonderprobleme des Korrosionsschutzes, Hansa, 1977, S. 544.
381
N. N.: Offshore- Geräte und Betriebsfahrzeuge, Hansa, 1977, S. 729.
382
Büller, K.: Eine neue Generation von Tragflächenbooten, Hansa, 1977, S. 891.
383
N.N.: Doxford- engined SD. 14 Cargo Liner, Hansa, 1977, S. 936.
384
N. N.: Transport von Eisenerz- Konzentraten in schlammform, Hansa, 1977, S. 1005.
385
Möncke, H.: Der „BACO- Liner“-ein neues Seetransport- System, Hansa, 1977, S. 1071.
386
Varges, G.: BACO LINER- a spezial developmemt within the NORDSEEWERKE BARGE
CARRIER SYSTEMS, S+H, 1978, S. 909. Siehe auch S+H, 1979, S. 665 und 950.
387
N. N.: BACO- LINER, Hansa, 1980, H. 15/16, S. 1099.

60
Projektstudie BACO- Liner

- Jochen Brix berechnet die hydrodynamische Masse und Massenträgheitsmomente


von Schiffsrudern388.
- Rolf Beyer beschreibt optimale Hauptabmessungen für das KSR- Lagerung von
BECKER- HOCHLEISTUNGSRUDERN389.

388
Brix, J.: Hydrodynamische Masse und Massenträgheitsmomente von Schiffsrudern, Hansa, 1977,
S. 1151.

61
1978
- Unter der Überschrift 100 JAHRE SCHIFFSELEKTROTECHNIK wird in der Hansa eine
kurze Übersicht gegeben390.
- Cai Boie berichtet über die Entwicklung des SCHIFFBAUS 1977391.
- Peter Boy, Otto Geisler, Manfred Gietzelt und Peter Zehner berichten über
Entwicklungstendenzen im SCHIFFSMASCHINENBAU 1977392.
- Albert Wangerin berichtet über die Entwicklung der SCHIFFSELEKTROTECHNIK
1977393.
- Ernst Nönnecke schlägt zur Verbesserung der Propulsion UNSYMMETRISCHE
HINTERSCHIFFLINIEN vor394.

Asymmetrisches Hinterschiff für einen 17 000tdw Bulkcarrier mit einer Völligkeit von
0,82

Leistungsvergleich mit und ohne Unsymmetrie des Hinterschiffes

389
Beyer, R.: Optimale Hauptabmessungen für das KSR- Lagerung von Becker- Hochleistungsrudern
Hansa, 1977, S. 1157.
390
N. N.: 100 Jahre Schiffselektrotechnik, Hansa, 1978, S. 41. Siehe auch s. 47, 53, 56, 58, 62, 68,
78.
391
Boie, C.: Das Schiffbaujahr 1977, Hansa, 1978, S. 143.
392
Boy, P., Geisler,O., Gietzelt, M., Zehner, P.: Entwicklungstendenzen im Schiffsmaschinenbau
1977, Hansa, 1978, S. 154.
393
Wangerin, A.: Entwicklung der Schiffselektrotechnik 1977, Hansa, 1978, S. 163.
394
Nönnecke, E.: Reduzierung des Treibstoffverbrauches und Senkung der Betriebskosten der
Seeschiffe durch propulsionsverbessernde Maßnahmen, Hansa, 1978, S. 176.

62
- Es wird der Korrosionsschutz in Ballasttanks mittels W OLLFETT berichtet395.
- Günter Mau berichtet über aktuelle Fragen der Schiffskältetechnik396.
- Erich R. Bagge berichtet über den Bau und den Betrieb des
Kernenergieforschungsschiffes OTTO HAHN397.
- Durch den Antrieb mit SCHOTTEL RUDERPROPELLERN im Vorschiff wird die Gefahr
des Kenterns im BUGSIERDIENST praktisch verhindert398.
- Dieter Grabbe berichtet über die Auswahlkriterien für mittelschnellaufende
Dieselmotoren399.
- Der Begriff KOMPENSIERTE BRUTTOREGISTERTONNE, als Vergleichsmaßstab für die
Bauleistung der Werften, ist von einer Arbeitsgruppe der Organisation for Economic
Co-operation and Development (OECD) als CGRT COEFFICIENTS (1977) in Tabellen
festgelegt worden400.
- Hans Brehme publiziert eine Studie über den Einfluss unterschiedlicher
Flügelsteigungswerte auf das Verhalten eines SCHRAUBENPROPELLERS401.

- Die HDW liefert den 125 800m3 LNG/LPG Tanker HOEGH GANDRIA an. Das Schiff
besitzt 5 Kugeltanks nach dem System MOSS- ROSENBERG402.

Kugeltank System Moss- Rosenberg

395
N. N.: Korrosionsschutz auf Wollfettbasis, Hansa, 1978, S. 247.
396
Mau, G.: aktuelle Fragen der Schiffskältetechnik, Hansa, 1978, S. 335.
397
Bagge, E. R.: Aufbau und Betrieb der „Otto Hahn“, Hansa, 1978, S. 375.
398
Issleib, J.: Betriebserfahrungen bei Hafenschleppern mit Schottelantrieben, Hansa, 1978, S. 419.
399
Grabbe, D.: Auswahlkriterien für mittelschnellaufende Dieselmotoren, Hansa, 1978, S. 481.
400
N. N.: Die „kompensierte“ Bruttoregistertonne, Hansa,1978, S. 547.
401
Brehme, H.: Der Einfluss unterschiedlicher Flügelsteigungswerte auf das Verhalten eines
Schraubenpropellers. Hansa,1978, S. 653.
402
N. N.: Der 125 800 m3- LNG/LPG- Tanker „Hoegh Gandria“, Hansa, 1978, S. 393. Siehe auch
S+H, 1978, S. 418.

63
- Die O&K Orenstein & Koppel AG, Werk Lübeck stellt einen neuen Kühlschiffstyp
vor. Durch Einlegen von speziellen Böden in das Raster eines Containerschiffes
kann dieses je nach bedarf als KÜHLSCHIFF oder als CONTAINERSCHIFF eingesetzt
werden403404.

Orenstein & Koppel Kühlschiffskonzept

- In der DDR kommt es zu einer umfangreichen Entwicklung von leistungsfähigen


SCHWEIßANLAGEN IM SCHIFFBAU405.
- Die Götaverken Arendalwerft baut für die Sowjetunion mit einer Länge von 330 m
und einer lichten Weite von 69 m das GRÖßTE SCHWIMMDOCK der Welt mit 80 000 t
Hebefähigkeit.
- auf der RORO- KONFERENZ 1978 in Hamburg werden die neuesten Entwicklungen
der Schiffe und Hafenanlagen für diesen Transport vorgestellt406.
- Jochen Brix stellt den ITTC- 1975- Manövrierversuchs- Kodex vor 407.
- Die Firma Oy Fiskars AB, Finnland stellt ein FEUERSICHERES RETTUNGSBOOT vor408.
- Helmut Schwanecke beschreibt den derzeitigen Stand der Kenntnisse und offene
Probleme über den KÖRPERSCHALL im Hinblick auf die konstruktive Gestaltung des
Schiffskörpers409.
- Arbeitsgemeinschaft Schiffbauversuchsanstalten Untergruppe
Manövriereigenschaften legt ihren 12. Fortschrittsbericht vor410.
- Doxford Engines of Sunderland baut acht Dreizylinder GEGENKOLBENMOTOREN mit
5500 BHP für eine Reihe von kleineren Containerschiffe für Ellerman City Liners
und Furness Withy.

403
N. N.: Ein neues Kühlschiffskonzept, Hansa, 1978, S. 667.
404
Thode, H.: Versatile Conflat Reafer (VCR), Hansa, 1980, h. 10, S.717.
405
Hanke, H., Retzlaff, O.: Leistungsfähigen Schweißanlagen im Schiffbau der DDR, Hansa, 1978, S.
840.
406
Hansa, 1978, S. 981.
407
Brix, J.: den ITTC- 1975- Manövrierversuchs- Kodex, Hansa, 1978, S. 1020.
408
N. N.: Feuersicherere Rettungsboot von Oy Fiskars AB, , Hansa, 1978, S. 1031.
409
Schwanecke, H.: Der derzeitigen Stand der Kenntnisse und offene Probleme über den
KÖRPERSCHALL im Hinblick auf die konstruktive Gestaltung des Schiffskörpers, S+H, 1978, S: 142.
410
S+H, 1978, S. 361.

64
Feuersicheres Rettungsboot

- Harald Maaß beschreibt die LANGZEITSCHÄDEN AN GLEITLAGERN insbesondere an


Bord von Schiffen411.
- Die HWD stellt ein neues Drucklager unter der Bezeichnung HDW- SIMPLEX- HL-
SCHUBLAGER vor412.

HDW- SIMPLEX- HL- SCHUBLAGER

Hydrodynamische Druckverteilung auf den Kippsegmenten


411
Maaß, H.: Langzeitschäden- ein Problem der Praxis, S+H, 1978, S: 57.
412
Kirma, S.: Das neue HDW-SIMPLEX- HL- Schublager, S+H, 1978, S: 67.

65
Einsetzen der Kippsegmente durch eine Montageöffnung im Gehäuse

- Die Deutschen Afrika- Linien übernimmt das große Containerschiff TRANSVAAL


von der Bauwerft HDW.
- Über da Raumtemperaturkriechen und den BAUSCHINGER- EFFEKT bei
austenitischen und allgemeinen Schiffbaustählen wird berichtet413.
- Günter Clauss berichtet über die Modellversuche einer RINGFÖRMIGEN
HALBTAUCHERS414.
- Die Gutehoffnungshütte (GHH) feiert ihren 150 jährigen Schiffbau und 100
jährigen DOCKBAU415.
- Die Schiffswerft C. Lühring stellt ihr aufklappbares ÖLAUFFANGSCHIFF vor416.

Ölauffangschiff Bottsand

413
Schmidt, W., Dietrich, H.: Raumtemperaturkriechen und den Bauschinger- Effekt bei
austenitischen und allgemeinen Schiffbaustählen, S+H, 1978, S. 637.
414
Clauss, G.: Multi-scale model tests with a ring- shaped semi- submersible, S+H, 1978, S. 711.
415
S+H, 1978, S. 745.
416
Fries, O.: Neuartige Doppelrumpf- Mehzweckschiff aus Brake, S+H, 1978, S. 799.

66
- Hartmut Goethe berichtet über den heutigen Stand der Kenntnisse übe den
Einfluss von materiellen Schwingungen, abhängig von FREQUENZEN UND AMPLITUDEN
417
AUF DEN MENSCHEN .
- Die Nordseewerke Emden werden 75 Jahre alt418.
- Über den Einsatz von Nickelstählen beim Bau von Gastankern berichtet Ernst
Meckelburg419.
- Arbeitsgemeinschaft Schiffbauversuchsanstalten Untergruppe
Manövriereigenschaften legt ihren 13. Fortschrittsbericht vor420.
- Auf der Route Boulogne Dover wird dies schnellste Luftkissen KANALFÄHRE
NAVIPLANE N 500 (50 m lang, 23 m breit) eingesetzt, welche bei ruhiger See eine
Geschwindigkeit von 70 kn erreicht421.

Kanalfähre Naviplane N 500

- Die finnische Werft Valmet liefert an die Soviet Merchant Marine Ministery den
ersten von zwei Seabee Barge Carrier mit dem Namen YULIUS FUCHIK ab422.
- Christian Böes publiziert eine Studie für einen neuartigen Antrieb eines
KONTRAROTIERENDEN PROPELLERS MIT NABEN- RADIALTURBINE für extrem hohe
Leistungen von 220 bis 330 MW entsprechend 300 000 PS bis 450 000 PS423.
- Die Werft Nobiskrug knüpft mit den Standardentwürfen NOBISKRUGER 2 bis
NOBISKRUGER 4 von besonders wirtschaftlichen CONTAINERFEEDERSCHIFFEN an den
legendären Entwurf des Yachtschoners ICH VERDIENE, der als NOBISKRUGER NR. 1
bekannt geworden ist und von dem ein Dutzend Anfang der 30er Jahre des 20.
Jahrhunderts gebaut worden sind424425426.
- Um die Forderungen der SeeBG in Bezug auf Schalldruckpegel zu erfüllen, lässt
die Reederei Mobil das BRÜCKENHAUS des bei Schulte & Bruns in Emden
gebauten Tankmotorschiff MOBIL JADE elastisch lagern. Dadurch ist es Möglich die
417
Goethe, H.: Heutiger Stand der Kenntnisse über den Einfluss von materiellen Schwingungen, auf
den Menschen- abhängig von Frequenzen und Amplituden, S+H, 1978, S. 848.
418
S+H, 1978, S. 874.
419
Meckelburg, E.: Einsatz von Nickelstählen, S+H, 1978, S. 926.
420
S+H, 1978, S. 954.
421
N N.: Naviplane N 500- schnellste Ärmelkanalfähre, S+H, 1978, S. 1020.
422
N. N.: MS „Yulius Fuchik“, first of two Valmet- made Seabee barge carriers, S+H, 1978, S. 1033.
423
Böes, C.: Kontrarotierender Propeller mit Naben- Radialturbine, S+H, 1978, S. 1064 und S+H,
1979, S. 58..
424
N. N.: „Nobiskruger“- eine neue Kümoserie aus Rendsburg, S+H, 1978, S. 1125.
425
Karting, H.: Deutsche Schoner, Bd. V, Hauschild Bremen, 2005.
426
Nienaber, K.: Die neue „Nobiskruger“ Kümofamilie, Hansa, 1979, S. 21.

67
schalltechnische Verbesserung dieser Lagerung im Vergleich messtechnisch
nachweisen427428.

Lagerungsdetails des elastisch gelagerten Deckshauses der Mobil Jade

Schallfrequenzverlauf in einer Kammer, obere Kurve vor dem Umbau, untere Kurve
nach dem Umbau

- Die AEG Schiffbau publiziert eine Studie zum Bau eines gasturbo-elektrisch
angetriebenen 120 000 m3 EISBRECHENDEN LNG- GASTANKERS MIT EINER
ANTRIEBSLEISTUNG VON 3X42 MW. 429.

427
Niemeyer, P.: MTS „Mobil Jade“, Nachträgliche Schall- und Schwingungsschutzmaßnahmen, S+H,
1978, S. 1022.
428
Tauber, O.: Schiffsumbau zur Verbesserung des Schall- und Schwingungsschutzes, S+H, 1978, S.
1025.
429
Kranert, K.: Eisbrechende Frachtschiffe mit gasturbo- elektrischem Antrieb, S+H, 1978, S. 1133.

68
Eisbrechender LNG- Tanker

- Das sog. BECKER- RUDER erfreut sich zunehmender Beliebtheit430.

Beckerruder für kleine, mittlere und große Schiffe, Becker Marine Systems.

- Das Kernenergieforschungs- und Frachtschiff OTTO HAHN wird nach 10 jährigem


problemlosen Einsatz aus Kostengründen stell gelegt.

1979
- Carsten Östergaard, Thomas E. Schellin und M. Sükan publizieren
431
HYDRODYNAMISCHE BERECHNUNGEN für kompakte Strukturen VON SEEBAUWERKEN .
- Hans Paetzold belegt mit umfangreichen Schwingfestigkeitsversuchen, dass bei
fachmännisch korrekter Ausführung die ÜBERSCHWEIßUNG VON GRÖßEREN
LUFTSPALTEN keinen Einfluss auf die Betriebsfestigkeit von Stumpfstößen hat432.
- Bethlehem Shipbuilding baut ein HOCHSEESCHUBSCHIFFSEINHEIT, wobei der
Schubschlepper, als Katamaran(CATUG) durch die Firma Halter gebaut, zugeliefert
werden soll433.

430
N. N.: 1500. Becker- Ruder ausgeliefert, S+H, 1978, S. 1147.
431
Östergaard, C., Schellin, T. E., Sükan, M.: Zur Sicherheit von Seebauwerken: Hydrodynamische
Berechnungen für kompakte Strukturen, , S+H, 1979, S. 71.
432
Paetzold, H.: Einfluß des Stegabstandes auf die Schwingfestigkeit von Stumpfstößen an
Schiffbaustahl des Gütegrades A, S+H, 1979, S. 157.

69
Hochseeschubeinheit

- Die GKSS untersucht sehr gründlich das Schwingungsverhalten insbesondere


höheren Grades an Bord des Kernenergieschiffes OTTO HAHN, da befürchtet wurde,
dass der Neutronenfluss im Reaktor durch die Schiffsbewegungen und Vibrationen
beeinflusst werden kann434.
- Arbeitsgemeinschaft Schiffbauversuchsanstalten Untergruppe
Manövriereigenschaften legt ihren 14. Fortschrittsbericht vor435.
- Hansjörg Petershagen publiziert eine Datensammlung zur mittragenden Breite auf
Biegung beanspruchter Plattenbalken436.
- Heinz Sprengel berichtet über die Weiterentwicklung und neue Einsatzgebiete für
Stuelckenmaste, insbesondere für Schwimmkrane437.

Schwimmkran mit Stuelckengeschirr


433
, S+H, 1979, S. 214.
434
Witte, G.: Untersuchung von Schiffskörpereigenschwingungen unter Einsatz eines digitalen
Signalanalysators, S+H, 1979, S. 515.
435
S+H, 1979, S. 519.
436
Petershagen, H.: Datensammlung zur mittragenden Breite auf Biegung beanspruchter
Plattenbalken, S+H, 1979, S. 605.
437
Sprengel, H.: Weiterentwicklung und neue Einsatzgebiete für Stuelckenmaste, S+H, 1979, S. 740.

70
Das BRENNSCHNEIDEN wird durch neue Maschinenentwicklung immer
wirtschaftlicher438.
- Der Kapitän Heinz Burmester skizziert mit einer historischen Rückschau die
Möglichkeiten des MODERNEN W INDANTRIEBES439.
- Die Werft Nobiskrug baut ein NEUARTIGES DOCKSCHIFF CONDOCK I welches die
erstaunlichsten Projektladungen transportieren kann.440. Das Schiff kann soweit
abgesenkt werden, dass schwimmende Ladung von achtern eingeschwommen
werden kann. Durch Auspumpen von Ballasttanks wird die Ladung trocken gestellt,
sodass ein normaler Seetransport ermöglicht wird. Die Idee setzt sich in den
folgenden Jahren durch und wird heute von verschiedenen Reedereien angeboten.

CONDOCK II beim Transport der Tovarisch ex Gorch Fock I , Wikepedia.

Dockschiff beim Transport von Yachten, GDV Versicherer.

438
Vanschen, W.: Wirtschaftlich autogenes Brennschneiden mit neu entwickelten
Brennschneidmaschinen, S+H, 1979, S. 765.
439
Burmester, H.: Wieder mit dem Wind ?, S+H, 1979, S. 907.
440
Timm, W., Scheuß, W.: CONDOCK I, Neubau S 693 von Werft Nobiskrug GmbH, S+H, 1979, S.
944. Siehe auch Hansa, 1979, S. 1733.

71
- Burkhard Switalski beschreibt die Belastung des Menschen durch Vibrationen aus
der Sicht des gültigen Regelwerkes441.
- Gerhard Woisin erläutert seine Vorstellungen von der Konstruktion von
Seitenwänden von Schiffen gegen Kollisionsauswirkungen442.

Verstärkung der Außenhaut von Schiffen zur Minderung von Kollisionswirkungen

- Cai Boie fragt was wird aus der Schiffbauindustrie443.


- Peter Boy, Otto Geisler, Manfred Gietzelt und Peter Zehner berichten über
Entwicklungstendenzen im SCHIFFSMASCHINENBAU 1977444.
- Albert Wangerin berichtet über die Entwicklung der SCHIFFSELEKTROTECHNIK
1978445.
- Für die neuen Nobiskruger sieht die Werft die ELASTISCHE LAGERUNG DER
DECKSHÄUSER des Systems der Firma Kaefer Isoliertechnik vor446.

Elastische Deckshauslagerung mit durchgehenden Schwingmetall- Schrägschienen-


Elementen

441
Switalski, B.; Belastung des Menschen durch Vibrationen, S+H. 1979, S. 991
442
Woisin, G.: Konstruktion gegen Kollisionsauswirkungen, S+H. 1979, S. 1059.
443
Boie, C.: Was wird aus der Schiffbauindustrie?, Hansa, 1979, S. 119.
444
Boy, P., Geisler,O., Gietzelt, M., Zehner, P.: Entwicklungstendenzen im Schiffsmaschinenbau 1978,
Hansa, 1979, S. 130.
445
Wangerin, A.: Schiffselektrotechnik 1978, Hansa, 1979, S. 140.
446
Peuker, P.: Elastische Deckshauslagerung für Nobiskruger, Hansa, 1979, S. 146.

72
- Klaus Lange beschreibt den SCHLEPPWIDERSTAND VON TAUWERKNETZEN447.
- Die Jadewerft stellt die von ihr gebauten VOITH- W ASSERTRECKER vor448.
- Hans- Christoph Schade beschreibt die Entwicklung des NORMENWESENS IM
DEUTSCHEN SCHIFFBAU449.
- Wolfgang Fricke berichtet über Konstruktive und experimentelle Entwicklungen
des BARGE CONTAINER CARRIERS (BACO- Carrier)450.
- Die Firma Schottel berichtet über HYDROSTATISCHE ANTRIEBE FÜR
MANÖVRIERANLAGEN451.
- Die sehr erfolgreiche SIMPLEX STEVENROHR LAGERUNG wird durch die SIMPLEX-
COMPAKT- ABDICHTUNG verbessert452.
- Die finnische Firma Hollming Oy entwickelt eine Baureihe von
SCHWENKPROPELLERN453.
- Die Flender Werft AG liefert das Kühlschiff POLAR HONDURAS für die Hamburg-
Süd ab454.
- Die O&K Orenstein & Koppel AG, Werk Lübeck liefert den Ladraumsaugbagger
NORDSEE an die Schifffahrtsverwaltung des Bundes ab. Der Bagger kann 4500 m 3 in
3,5 h Baggergrund aufnehmen455.
- Die HAPAG Lloyd AG lässt ihre erst 1970/71 gebauten SCHNELLFRACHTER DER
OMNI- KLASSE IN CONTAINERSCHIFFE umbauen. Dafür werden Bug- und Hecksektion
einschließlich der Antriebsanlage abgetrennt und mit jeweils containergerechten,
neuen Laderaumsektionen zu neuen Schiffen zusammen gebaut. Zwei der alten
Restrümpfe werden später mit neuem Vor- und Hinterschiff als Stückgutschiffen
wieder in Fahrt gebracht.

Schnellfrachter der OMNI- Klasse umgebaut in Containerschiffe

- Die HAPAG Lloyd Tochter Lütgens & Reimers lässt bei der AG Weser den
25 000 t Mehzweckleichter P 10 zum Transport überschwerer und übergroßer
schwimmender Ladung, bauen456.
447
Lange, K.: Schleppwiderstand von Tauwerksnetzen, Hansa, 1979, S. 319.
448
Gerschau, W.: Die Voith- Wassertrecker der Jadewerft, Hansa, 1979, S. 361.
449
Schade, H.-C.: Normen für den Schiffbau, Hansa, 1979, S. 373.
450
Fricke, W.: Konstruktive und experimentelle Entwicklung eines Barge Carriers, Hansa, 1979, S.
447.
451
Gemmer, H.: Hydrostatische Antriebe für Manövrieranlagen, Hansa, 1979, S. 455.
452
Mewes, G.: Simplex- Compact- Abdichtung, Hansa, 1979, S. 459.
453
N.N.: Aqamaster- Schwenpropeller, Hansa, 1979, Sonderheft Finnland S. 16.
454
N.N.: Kühlschiff „Polar Honduras“, Hansa, 1979, S. 617.
455
Koch, J. u.a.: Laderaumsaugbagger „Nordsee“, Hansa, 1979, S. 731.
456
N.N.: 25 000 t Hochsee- Mehrzweckleichter „P10“, “, Hansa, 1979, S. 819.

73
Beladevorgang des Hochsee- Mehrzweckleichters P 10

- Die Flender Werft baut zwei Trockenfrachter SANTA RITA, SANTA ROSA zu
Kühlcontainerschiffen COLUMBUS TARANAKI und COLUMBUS TASMANIA um. Damit diese
die Stabilitätsforderungen erfüllen können werden 1500 t festen Ballast und seitliche
STABILITÄTSWÜLSTE von einer Breite von 1,0 m angebracht457.
- Die AG Weser baut sich zum Docken großer Containerschiffe und
Massengutschiffe ein Schwimmdock mit 40 000 t Hebefähigkeit458.
- Die Schichau Unterweser AG Bremerhaven liefert die bisher größte
BRENNSCHEIDANLAGE an die Thyssen Nordseewerke GmbH, Emden.
- Friedrich Weiß erprobt den JASTRAM- RUDER- ROTOR. Der FLETTNER ROTOR an
Vorkante des Ruders bewirkt, dass dieses noch bei großen Ruderwinkeln hohe
457
Hansen, A., Lücke, M., Lenk, H.: Kühlcontainerschiffe „Columbus Tasmania“ und “Columbus
Taranaki“, Hansa, 1979, S. 965.
458
Schwager, G., Wendt, G., Pirselimolu, N., Bremeyer, D.: AG Weser Dock VI mit 40 000 t
Hebefähigkeit, Hansa, 1979, S. 1055.

74
Auftriebsbeiwerte besitzt, da ein Abreißen der Strömung durch den Rotor verhindert
wird459.
- Die AG Weser annonciert den Bau ihrer Schiffsgetriebe mit hydrodynamischen
Kupplungen. Diese Kupplungen beruhen auf der Idee von Herrmann Föttinger und
werden seit 1924 von der AG Weser gebaut bzw. weiterentwickelt460.
- Die Art und der Einsatz von EINZEL-, GRUPPEN- UND FREMDRETTUNGSMITTELN wird
von Ralf Haag und Hans Jacobi systematisch untersucht461.
- Peter Jastram gibt praktische Hinweise zum Einbau von Bugstrahlrudern462.
- Die HDW weist auf ihr SIMPLEX- COMPACT- FLOSSENSTABILISATORSYSTEM, welches
mit einem DREHFLÜGELANTRIEB, wie er bei Rudermaschinen üblich ist, geschwenkt
wird, hin463.

Simplex- Compact- Flossenstabilisatorsystem

-Aus Mangel an geeigneter Software für schiffbauliche Berechnungen auf


Tischrechnern entwickelt Hans Steyer bei der Flender Werft das System POSSY
(Praxis Orientiertes Schiffbau System) für den Tischrechner HP 9845, welches in
Kooperation mit der Werft Nobiskrug marktfähig entwickelt wird und dass dann viele
Jahre auf mehreren deutschen Werften große Beliebtheit erlangte464.
- Das umfangreiche Forschungs- und Entwicklungsvorhaben SCHIFF DER ZUKUNFT mit
dem Systemführer HDW entwickelt eine neue Schiffsbetriebstechnik465.
- KABELDURCHFÜHRUNGEN DURCH W ASSERDICHTE SCHOTTE sind häufig ein Ärgernis
zwischen Bauwerft und Eigner. Daher entwickelt die AEG- Telefunken ein
neuartiges Verfahren, was die Wasserdichtigkeit zuverlässig ermöglicht466.
Hierzu werden zwischen jeder Kabellage und zwischen jedem Kabel sog.
Quellmodule aus durch Wasser aufquellendem Material eingelegt und dann ggf.
auch mit einer Pumpe Wasser in die Kabeldurchführung eingebracht. Das
aufgequollene Material härtet anschließend Wasserunlöslich aus467.

459
Weiß, F.: Der Jastram- Ruder- Rotor in der Erprobung, Hansa, 1979, S. 1368.
460
N. N.: Schiffsgetriebe mit hydrodynamischen Kupplungen, Hansa, 1979, S. 1380.
461
Haag, ., Jacobi, H.: Art, Umfang und Einsatz von Rettungsmitteln, Hansa, 1979, S. 1311,
Gruppenrettungsmittel, Hansa, 1979, S. 1473, 1569, 1657.
462
Jastram, P.: Einige praktische hinweise zum Einbau von Bugstrahlrudern, Hansa, 1979, S. 1541.
463
Ehluss, H.-G.: Das Simplex- Compact- Flossenstabilisatorsystem, Hansa, 1979, S. 1551.
464
Osterholz, J.: Einsatz eines HP- Rechnersystems im Schiffbau einer mittleren Seeschiffswerft,
Hansa, 1979, S. 1631.
465
Kleiböhmer, K.: Definition der Entwicklung einer neuen Schiffsbetriebstechnik für das Schiff der
Zukunft, Hansa, 1979, S. 1711.
466
N.B.: Einfacher Aufbau von Stirnwänden für vergießbare Kabeldurchführungen, Hansa, 1979, S.
1795.
467
N.N.; Einfacher Aufbau von Stirnflächen für vergießbare Kabeldurchführung, Hansa, 1979, S. 1795.

75
Neuartige Kabeldurchführung durch wasserdichte Schotte.

- Die Werft Nobiskrug verspricht sich mit einem HECKWULST eine Verbesserung der
Propulsion468.

468
Wurr, D.: Heckwulst in vereinfachter Bauweise für Einschrauben- Schiffe, Hansa, 1979, S. 1797.

76