Sie sind auf Seite 1von 63

1990

- Blohm+ Voss konstruiert WASSERDICHTE SCHIEBESCHOTTE FÜR RO RO SCHIFFE die


eine Unterteilung der Fahrzeugdecks ermöglichen und so eine wesentliche Erhöhung
der Schiffssicherheit ermöglichen1.
- Werner Droste postuliert, dass der in Japan entwickelte ELEKTRO- MAGNETISCHE
ANTRIEB keine Alternative zum Propellerantrieb ist2.
- Die RAILSHIP III wird als größtes EISENBAHNFÄHRSCHIFF wird von der Schichau-
Seebeckwerft an die Reederei abgeliefert3.
- In Finnland wird der BINNENEISBRECHER ARPPE für den Saimaa Seenbereich gebaut.
Das Schiff besitzt mit 29,40 Länge und 12,5 m Breite einen Tiefgang von 2,80 m. Die
Schiffsform berücksichtigt einige Erkenntnisse aus den neuesten Entwicklungen
angestoßen durch die THYSSEN- W AAS BUGFORM4.

Finnischer Binneneisbrecher Arppe für den Saimaa Seenbereich

- Durch den Erfolg der BRENNSTOFFZELLE bei der Entwicklung des U-Bootes vom Typ
212 entsteht eine Diskussion ob das konventionelle U- Boot nunmehr ein Konkurrent
des nuklear getriebenen U- Bootes ist5.
- Die Arminius Werke bauen das kleine Frachtschiff MERLIN für den Dienst in Afrika,
welches durch seine Form und durch eine Bugrampe geeignet ist auch Ladung direkt
von oder auf einen Strand auf- oder abzugeben6.
- Durch die vielen anderen Energieverbraucher ergibt sich eine neue KONZEPTION DER
ENERGIEVERSORGUNG AN BORD MODERNER FAHRGASTSCHIFFE, in der die

1
S +H, 1990, H. 1, S. 42.
2
Droste, W.: Der Elektro- Magnetische Thruster : keine Alternative zum Propellerantrieb, S+H, 1990,
H. 1, S. 51.
3
Arntz, w., Hahn, G., Henschel, G., Hilber, J., Mehrkens, J.-D.: „Railship III – größtes Dreideck-
Eisenbahnfähre von der Schichau Seebeckwerft, S +H, 1990, H. 4, S. 20. Siehe auch Hansa, 1990, S.
353.
4
S +H, 1990, H. 6, S. 46.
5
Jopp, H., D.: Neue Technologien: Das konventionelle Uboot als Konkurrent des nuklear getriebenen
Uboots ?, S +H, 1990, H. 6, S. 56.
6
N. N.: „MS Merlin II-erstes Seeschiff- Neubau der Arminius Werke, S +H, 1990, H. 7, S. 28.

1
Hauptantriebsanlage nicht mehr im Mittelpunkt steht, sondern nur noch eine von fast
gleichbedeutenden anderen Anlagenteile geworden ist7.
- Durch die Fortschritte der Raffinerien werden die RÜCKSTANDSBRENNSTOFFE, die der
Seefahrt angeboten werden, immer stärker durch nicht brennbare Bestandteile
belastet8.
- Die ELASTISCHE LAGERUNG VON MOTOREN bedarf einer sorgfältigen
schwingungstechnischen Auslegung9.
- Gerhard Fischer beschreibt die derzeitigen Möglichkeiten eines
WASSERSTOFFBETRIEBES unter Beschränkung auf den Transport und die
Verbraucherseite10.
- Durch den Einsatz des GLOBAL POSITIONING SYSTEMS (GPS) werden die
MESSERGEBNISSE VON PROBEFAHRTEN deutlich genauer möglich11.
- Die Betriebserfahrungen mit SEEWASSERGESCHMIERTEN PROPELLERWELLEN ergeben,
dass Gummilagerungen wesentlich verschleißarmer sind, als faserverstärkte
Kunststoffe12.
- Alfred Köpcke beschreibt die 100 Jährige GESCHICHTE DER SCHLINGERDÄMPFUNG13.
- Peter Wieg beschreibt die Erfahrungen aufgrund von Analysen zur Ausbreitung der
auf Seeschiffen auftretenden Schwingungen im menschlichen Körper14.
- Der LETZTE SEITENTRAWLER DEUTSCHLANDS ROS 223 GERA geht aus der Fahrt und
wird Museumsschiff15.
- Mit mehr als einjähriger Lieferverzögerung liefert die Hudong Shipyard Singapur
ihr erstes Containerschiff, die BERLIN EXPRESS (2700 TEU), der Reederei Hapag-
Lloyd ab16.
- Alexander Weber berichtet über den ÖLUNFALLSCHUTZ AN DER DEUTSCHEN
NORDSEEKÜSTE. Von dem Vergleich der verschiedenen Systeme ergibt sich, dass die
Doppelrumpfschiffe vom Typ BOTTSAND/ EVERSAND, bei weitaus geringsten Kosten
pro qm geräumter Wasseroberfläche, insbesondere bei höherem Seegang, die
besten Erfolge erwarten lässt17.
- Dieter Puls gibt einen Überblick der Leistungsfähigkeit des Schiffbaus in der
DDR18.
- Der Einsatz von nicht rostenden Stahlsorten, wie NIROSTA 4003, IM SCHIFFBAU
gewinnt immer größere Bedeutung19.

7
Jofs, K. J.: Total Energy Concepts for Advanced Cruise Liners, S +H, 1990, H. 7, S. 35.
8
Scholz, H.-U., Krapp, R.: Einsatz von Rückstandsbrennstoffen in Schiffsmotoren- Untersuchung der
Verbrennungseigenschaften, S +H, 1990, H. 7, S. 40.
9
Sideris, D.: Elastische Lagerung von Motorenanlagen- Auslegung und Grenzen der Anwendbarkeit,
S +H, 1990, H. 7, S. 51.
10
Fischer, G.: Derzeitige Möglichkeiten von Wasserstoffbetrieb, S +H, 1990, H. 7, S. 56.
11
Wolff, K.: GPS ermöglicht genaues Probefahrtmessungen für Manövrierversuche und
Geschwindigkeitsmessungen, S +H, 1990, H. 7, S. 64.
12
Fircks v., J.: Zum Betriebsverhalten seewassergeschmierter Propellerwellen, S +H, 1990, H. 7, S.
65.
13
Köpcke, A.: Hundert Jahre Schlingerdämpfung, Seewirtschaft, 1990, H. 5, 6, S+H, 1990, H. 7. S. 85.
14
S +H, 1990, H. 8, S. 51.
15
S +H, 1990, H. 9, S. 14.Siehe auch: Walter, W.: Deutsche Fischdampfer, Schriftenreihe des
Deutschen Schiffahrtsmuseums, Bd. 50, Die Hanse, 1999.
16
Hansa, 1990, S. 999.
17
Weber, A.: Ölunfallschutz an der deutschen Nordseeküste, S +H, 1990, H. 10, S. 16.
18
Puls, D.: Stand und Entwicklung von Produkten und Technologien im Schiffbau der DDR, S +H,
1990, H. 10, S. 32.
19
Stellfeld, I., Schweitzer, R.: Einsatzmöglichkeiten von Nirosta 4003 im Schiffbau, S +H, 1990, H. 10,
S. 53.

2
- Die HDW will durch verstärkte Forschung die Zukunft sichern. Hierzu werden neue
Schiffstypen wie DOPPELHÜLLENTANKER, FLÜSSIGGASTANKER als SWATH-SCHIFFE und
schnelle FRACHTKATAMARANE entworfen20.

Entwurf der HDW eines 8150 t Flüssigwasserstoff SWATH Fahrzeuges von einer
Länge von 322 n, einer Breite von 65 m und einer Geschwindigkeit von 17,5 kn.

- Anlässlich des 100 jährigen Einsatzes der kleinen EISENBAHNFÄHRE STRALSUND,


gebaut bei Ferdinand Schichau 1890, über die Peene in Wolgast publizieren
Jürgen Hansen und Heinz Zimmermann eine historische Notiz zum
Eisenbahnfährschiffbau21.

Die Werft Ishikawajima- Harima Heavy Industries in Japan baut in


Zusammenarbeit mit Lips B.V., nachdem Patent von Otto Grim, für eine Serie
von 236 000 tdw Very Large Crudeoil Carrier (VLCC) Leiträder mit dem
Durchmesser von 11, 64 m. Um die Probleme der konventionellen Lagerung zu
vermeiden, wird in Japan das LEITRAD AM RUDERHORN befestigt, sodass eine
einfache und zuverlässige Ölschmierung, wie sie für Stevenrohrlagerungen üblich
sind, kostengünstig möglich ist. Das erste Schiff, T. Y. DRACO, einer Serie von
typgleichen Schiffen belegt die zuverlässige Lagerung des Leitrades. 22.

Grim’sches Leitrad, links: konventionell, rechts: am Ruderhorn befestigt

20
S +H, 1990, H. 11, S. 39.
21
S +H, 1990, H. 11, S. 84.Siehe auch Hansa, 1990, S. 1281.
22
Tanaka, M., Fujino, R., Imashimizu, Y.: Improved Grim Vane Wheel System Applied to a New
Generation VLCC; S +H, 1990, H. 10, S. 146.

3
Zur Gewinnung von SOLARSTROM werden von Wolfgang Volkrodt riesige
SOLARPONTONS, die bei Tage am Nordrand des Mittelmeeres Strom erzeugen sollen,
vorgeschlagen. Der Strom soll verwendet werden große Mengen von Wasser in
Pumpspeicherseen, hoch in den Alpen, zu pumpen. Diese Pumpspeicherseen
können dann, je nach Notwendigkeit Strom erzeugen23.
- Hans Langenberg vermutet eine Marktnische für KLEINE LUXUSSCHIFFE und schlägt
verschiedene Entwürfe für solche Schiffe vor24.

Linienentwurf für kleine schnellere Luxusschiffe von Hans Langenberg.

- Klaus Nienaber berichtet über SCHIFFBAU UND SCHIFFSTECHNIK UND


SCHIFFSMOTOREN198925.
- Harald Keil berichtet über die SCHIFFBAUFORSCHUNG 198926.
- Helmuth Schwanecke beschreibt die verschiedenen Aufgaben einer modernen
Schiffbauversuchsanstalt27.

- Die Hamburgische Schiffbauversuchsanstalt (HSVA) nimmt den HYKAT


(Hydrodynamik- und Kavitationstunnel) in Betrieb28.

Hydrodynamik- und Kavitationstunnel der HSVA

23
Volkrodt, W.: Herausforderung an die Meerestechnik: Solarpontons, S +H, 1990, H. 10, S. 186.
24
Langenberg, H.: Kleine Luxusschiffe- eine neue Marktnische ?, S +H, 1990, H. 12, S. 26.
25
Nienaber, K.: Von einer frischen Brise zum steten Rückenwind, Hansa, 1990, S.27
26
Keil, H.: Forschung stärkt die Marktposition des bundesdeutschen Schiffbaus, Hansa, 1990, S.43.
27
Schwanecke, H.: Ship model Basins- Scope and Importance for Shipbuilding and Navigation,
Hansa, 1990, S.106.
28
Friesch, J., Payer, H. G.: HYKAT der neue Hydrodynamik- und Kavitationstunnel der HSVA, Hansa,
1990, S.108.

4
- Die Entwicklung der Schweißtechnik im Schiffbau lässt sich an Hand der
Entwicklung der Elektroden skizzieren29.
Die Hansa veröffentlicht die KURZDARSTELLUNGEN DER DEUTSCHEN WERFTEN30.
- Die Entwicklungstendenzen bei GROßDIESELMOTOREN FÜR DEN SCHIFFBAU ist
Gegenstand der Betrachtung durch Onno Syassen31.
- Werner Droste beschreibt die Einsatzmöglichkeiten unkonventioneller elektrischer
Maschinen für Schiffe32.
- Durch das Größenwachstum der Schiffe ist der STELLAGENBAU selbst Gegenstand
einer technischen Weiterentwicklung geworden, der die Produktivität beachtlich
beeinflussen kann.
- Die Firma Dornier entwickelt neue STABILISIERUNGSFLÜGEL FÜR SCHNELLE
WASSERFAHRZEUGE33.
- Der Maschinenraum der Zukunft wird wesentlich geringeren Raum im Schiff
beanspruchen als bislang34.

Üblicher Maschinenraum eines 95 000tdw Tankers links mit langsamlaufendem


Zweitaktdieselmotor, Maschinenraumlänge bei Verwendung mittelschnell laufender
Dieselmotoren, rechts.

Übliche Maschinenraumlänge eines kleinen Containerschiffes, links und rechts mit


einem Z- Antrieb von Schottel oder Vergleichbarem

29
Dienst, H.: Schweißen im Schiffbau: gestern- heute- morgen, Hansa, 1990, S.190.
30
Hansa, 1990, S.116-159.
31
Syassen, O.: Entwicklungstendenzen bei Großdieselmotoren, Hansa, 1990, S. 193.
32
Droste, W.: Einsatzmöglichkeiten unkonventioneller elektrischer Maschinen für Schiffe, Hansa,
1990, S. 276.
33
N. N.: Monostab- ein neuer Schiffstyp mit Stabilisierungsflügeln von Dornier, Hansa, 1990, S. 472.
34
Nurmi, J.: The engine room for future ships, Hansa, 1990, S. 632.

5
Maschinenraum eines großen Kreuzfahrtschiffes der Zukunft

- Bei der französischen Werft Ateliers et Chantiers du Havre wird für den Club
Mediterranée ein fünfmastiger KREUZFAHRTSEGLER CLUB MED 1 gebaut35.

Segelkreuzfahrtschiff Club Med 1.

- Das STEERBEAR- USER TREFFEN 1990 zeigt den großen Fortschritt, den die
RECHNERUNTERSTÜTZUNG DER KONSTRUKTION genommen hat. Mit der Unterstützung
der schiffbautechnischen Berechnungen durch das Programm NAPA steht nunmehr
eine durchgehende CAD Software zur Verfügung, die den gesamten
Konstruktionsprozess abdeckt36. Das System ist dann unter dem Namen TRIBON
weltweit eingesetzt worden.

35
Hansa, 1990, S. 811.
36
Lehmann, E.: Steerbear- User- Treffen 1990, S+H, 1991, H1, S.32.

6
Tribon (Steerbear) Model, Sanho Heavy Industries

- Die Ostermann Metallwerke in Köln werden 100 Jahre alt. Zu diesem Anlass
beschreiben Erich Hasbach und Klaus Meyne die Propellerentwicklung bei
Ostermann37.
- Friedrich Wilkens beschreibt die Situation der FORSCHUNG UND ENTWICKLUNG IN
38
DER SCHIFFSTECHNIK IN DEUTSCHLAND .
- Das LEITFLOSSENSYSTEM der SVA (Schiffbauversuchsanstalt Potsdam) an dem
Containerschiff vom Typ Saturn sowie anderen Fahrzeugen verspricht beachtliche
Brennstoffeinsparungen39.

Leitflossensysteme der SVA Potsdam

37
Hansa, 1990, 1132.
38
Wilckens, F.: Forschung und Entwicklung in der Schiffstechnik, Hansa, 1990, S. 1013.
39
Peters, H.- E., Mewes, F.: Das Leitflossensystem der SVA am Containerschiff Typ „Saturn“, Hansa,
1990, S. 1045.

7
- Das Ingenieurbüro Ernst Nönnecke bericht, dass scho mehr als 70 Schiffe mit
40
ASYMMETRISCHEN HINTERSCHIFFEN nach dem Patent von Nönnecke in Fahrt sind .
- Klaus Meyne publiziert eine Arbeit zur optimalen Auslegung von PROPELLERN
NIEDRIGER DREHZAHL für langsame und sehr völlige Schiffe wie Tanker. Es stehen
dabei Propeller mit Durchmessern von 11 000m und GRIM’SCHE LEITRÄDER bis13 200
m im Focus41.
- OBERFLÄCHEN EFFEKT SCHIFFE, auch SES ( SURFACE EFFECT SHIPS) genannt,
bekommen sowohl im militärischen als auch zivilen Schiffbau wachsende
Bedeutung4243.

Schiffslinien eines Surface Effect Ships (SES)

- Werner Droste beschreibt die Zukunftsaussichten ELEKTRISCHER SCHIffsantriebe44.


- Das Umformen von Spanten mit Kaltbiegemaschinen wird systematisch untersucht,
um diesen Prozess zu automatisieren45.
- MOBILE SCHWEIßROBOTERN IM SCHIFFBAU wird eine große Zukunft unterstellt, wobei
die wesentliche Aufgabe darin den Roboter so elektronisch zu unterstützen, dass der
Prozess automatisch ablaufen kann46.
- Die Produktion von Schiffen erhält unter dem Begriff COMPUTER INTEGRATED
MANUFACTURING (CIM)47.
- Die Erfahrungen mit verschiedenen Konzepten von ÖLSKIMMER- SYSTEMEN, um
ausgelaufenes Öl aufzunehmen, wird publiziert4849.
- Das sog. FALLNAHTSCHWEIßEN wird auch für das Verschweißen von tragenden
Konstruktionen empfohlen50.

40
Hansa, 1990, 1136
41
Meyne, K.: Tanker Propulsion, Hansa, 1990, 1366
42
Knüpfer, K., Reischauer, J., Witschel, H.: SES Technology, Hansa, 1990, 1440.
43
Schlichthorst, N.: Design and Construction of a SES, Hansa, 1990, 1445.
44
Droste, W.: Die Zukunftsaussichten elektrischer Schiffsantriebe, Hansa, 1990, S. 1450.
45
Wiebeck, E., Zorn H.: Prozessautomatisierung des Kaltbiegens von Spanten, Hansa, 1990, S. 1455.
46
Heinemann, M., Schroeter, A.: Ein mobiler Schweißroboter für den Schiffbau, Hansa, 1990, S. 1458.
47
Brodda, J.: CIM for Shipyards- Dream and Reality, Hansa, 1990, S. 1464.
48
Krause, O., Clauss, G., Ey, D.: Ölskimmer- Systeme, Konzepte und praktische Erfahrungen, Hansa,
1990, S. 1516.
49
Kastner, S.: Ölräumschiffe, Einsatzbewertung, Hansa, 1990, S. 1633..

8
Die Flottenentwicklung der Hapag- Lloyd Reederei von 1848 bis 199051

50
Dienst, H.: Fallnahtschweißen im Schiffbau auch für tragende Konstruktionen zugelassen, Hansa,
1990, S. 1697..
51
Werbebroschüre von 1990 des Verlages E. S. Mittler & Sohn für das Buch von Otto J. Seiler
Nordamerikafahrt

9
1991
- Mit der LE PONANT ist ein weiteres SEGELKREUZFAHRTSCHIFF in Frankreich vom
Stapel gelaufen52. Es handelt sich um ein dreimastiges Segelschiff mit 1300 qm
Segelfläche einfachster Bedienung.

Kreuzfahrtschiff Le Ponant

- Wolfgang Lausch beschreibt eine sog. HALBELASTISCHE LAGERUNG VON MOTOREN.


Der Sinn dieser Maßnahme liegt in der Möglichkeit Erregerfrequenzen von
Eigenfrequenzen deutlich von einander zu trennen53.

- Friedrich Mewes und Hans- Jürgen Heinke berichten über die Geschichte und die
Situation der Schiffbauversuchsanstalt Potsdam54.
- Die DATENTECHNISCHE VERBINDUNG ZWISCHEN CAD UND FEA PROGRAMMEN ist
Gegenstand einer ausführlichen Forschung zwischen dem Germanischen Lloyd und
der Technischen Universität Hamburg- Harburg55.
- Unter dem Namen POLIS (POLLUTION LIMITATION SYSTEM) oder POLMIS (POLLUTION
MINIMZATION SYSTEM) wird ein neuartiges System zur Begrenzung von ÖLAUSFLÜSSEN
56
BEI TANKerunfällen vorgeschlagen .
- Die Motoren- und Turbinenunion (MTU) in Friedrichshafen publiziert die neuesten
Entwicklungen ihrer GASTURBINEN für die Anwendung schneller Wasserfahrzeuge für
militärische und zivile Anwendung57

52
S+H, 1991, H. 2. S. 30.
53
Lausch, W.: Die halbelastische Lagerung von Motoren- ein Beitrag zur Vermeidung von
Vibrationsproblemen in Schiffen, S+H, 1991, H. 3, S. 29.
54
Mewes, F., Heinke, H.-J.: Die Schiffbauversuchsanstalt in Potsdam ist für die Zukunft gerüstet, S+H,
1991, H. 8. S. 46. Siehe auch Lehmann, E.. Schiffbautechnische Forschung in Deutschland, gestern
und heute, Die deutschen Schiffbauversuchsanstalten, Edition Schiff und Hafen, Bd. 4,
Seehafenverlag, Hamburg, 2003
55
Bronsart, R., Rabien, U., Koch, T., Mütze, H. G., Topalak, A.: Data Exchange between CAD and
FEA- Systems, S+H, 1991, H. 8. S.54.
56
, S+H, 1991, H. 9, S. 56.. S.

10
- Der Schiffstyp SWATH (SMALL W ATERPLANE AREA TWIN HULL) ist Gegenstand
hydrodynamischer Entwurfsfragen58.
- Aquamaster- Rauma LTD. baut für einen finnischen Eisbrecher AZIMUTH
PROPELLERGONDELN mit 7 500 kW Leistung
- Klaus Nienaber beschreibt die Situation des Schiffbaus und der Schiffstechnik des
Jahres 199059.
- Elmar Fritsche macht sich Gedanken zur Containerschiffs- Entwicklung aus der
Sicht einer Werft60.
- Relativ kleine und SCHNELLE SCHIFFE erlangen immer größere Bedeutung61.
- Hapag- Lloyd erhält mit der HANNOVER EXPRESS das derzeit GRÖßTE
CONTAINERSCHIFF aus Korea mit 4 407 TEU62.
- Der amerikanische FEDERAL OIL POLLUTION ACT (OPA 90) von 1990 führt zum Bau
der sog. DOPPELHÜLLENTANKERN, denn die bisher üblichen Einhüllentanker können
nur noch begrenzt bis 2010 in amerikanischen Gewässern operieren63.
- In Belgien werden die VIERMASTBARKENTINE STAR CLIPPER und STAR FLYER (109,00
m, 15,000 m breit und 5,5 m Tiefgang, Segelfläche 3 365 qm) für die Reederei
White Star Clippers gebaut64.

Viermastbarkentine Star Clipper und Star Flyer

- Burkhard Müller- Graf gibt einen Überblick über die Entwicklung SCHNELLER UND
65
UNKONVENTIONELLER SCHIFFE .
- Der Trend nach größeren Containerschiffen führt zu Neubauten von über 4 400
TEU66.

57
Beimer, C., Lattermann, R.: The LM 1600 Marine Gas Turbine Module, S-H, 1991. H. 10, S. 42.
58
Knüpfer, K., Oehlmann, U., Blume, P., Oltmann, P: Entwurfsfragen und hydrodynamische
Untersuchungen für SWATH- Schiffe, S-H, 1991. H. 10, S. 50.
59
Nienaber, K.: Positiver Trend in einem wiedervereinigten Deutschland, Hansa, 1991, S. 66.
60
Hansa, 1991, S. 106.
61
Dorey, A., L.: High speed small craft, Hansa, 1991, S. 223. Siehe, auch S. 228, 230, 232, 234, 237.
62
Hansa, 1991, S. 397.
63
Hansa, 1991, S. 416. 418.
64
Hansa, 1991, S. 518.
65
Müller- Graf, B.: Schnelle und unkonventionelle Schiffe, ihre Technologien und ihre Entwicklung,
Hansa, 1991, S. 659, 744..
66
Hansa, 1991, S. 819, 822,

11
- Die nachgewiesene Verbesserung der Propulsion durch die SCHNEEKLUTH-
ZUSTRÖHMAUSGLEICHSDÜSE führt dazu. Das innerhalb von fünf Jahren 500 solcher
Düsen eingebaut werden67.
- Die Wismarer Propeller- und Maschinenbau berichtet über 30 Jahre Erfahrung
beim Bau von Propulsionsanlagen68.
- Die Firma Thordon Bearing Inc. entwickelt eine STEVENROHRLAGERUNG, die durch
eine wasserlösliche Flüssigkeit geschmiert wird69.
- THERMOMECHANISCH GEWALZTE GROBBLECHE für den Schiffbau bekommen wegen
ihrer herausragenden Eigenschaften der Güte E 36 TM wachsende Bedeutung 70. Es
können so Blechdicken bis 75 mm gewalzt werden, was im Hinblick auf die
wachsenden Schiffsgrößen der Containerschiffe eine wichtige Konstruktionsgröße
wird.
- Peter Tamm eröffnet sein Maritimes Institut im Gebäude Elbchaussee 277.
- Es wird in der Literatur intensiv über die Möglichkeiten der Ölbekämpfung auf See
diskutiert71.
- Die HDW publiziert ihre neue Familie von CONTAINERSCHIFFEN72.
- Dem modernen ZWEISCHRAUBER wird eine deutliche Verbesserung der Propulsion
zugeschrieben73.
- Die Firma Schottel berichtet über verschiedene neue Produkte zur Propulsion von
Wasserfahrzeugen74.

1992
- Auf der Rauma Werft in Finnland wird das Doppelrumpf- Kreuzfahrtschiff RADISON
DIAMOND gebaut (113,0 m lang, 32,0 m breit, 1300 tdw, 12,5 kn Geschwindigkeit)75.

Doppelrumpf Kreuzfahrtschiff Radisson Diamond

67
Meyne, K.: 500 Schneekluth- Düsen innerhalb von fünf Jahren installiert, Hansa, 1991, S. 832.
68
Hansa, 1991, S. 834.
69
Hansa, 1991, S. 836.
70
Arp, C.: Eigenschaften und Verarbeitung von thermomechanisch gewalzten Grobblechen für den
Schiffbau, Hansa, 1991, S. 897.
71
Schroh: Schöngeredet oder schwarzgemalt, Hansa, 1991, S. 990.
72
Hansa, 1991, S. 1079.
73
Gallin, C., Teröde, E.: Advanced propulsion system for reliability fuel economy and comfort on twin
screw ships, Hansa, 1991, S. 1117, 1292..
74
Hansa, 1991, S. 1127.
75
Hansa, 1992, S. 38.

12
- Klaus Nienaber berichtet über Schiffbau und Schiffstechnik des Jahres 199176.
- Der Germanische Lloyd feiert sein 125 jähriges Bestehen mit einer Reihe von
Fachartikeln zur aktuellen Situation von Robert Kruse , Reinhard Krapp,
Hansjoachim Hansen, Kai Rüssel, Wolfgang Fricke zur Forschung und Entwicklung,
Hans Hinrichsen zur Meerestechnik, Christian Nath zur Windenergie77.
- Im Rahmen des umfangreichen Projektes EQHHPP (Euro- Quebec Hydro-
Hydrogen Pilot- Pojektes werden unterschiedliche Transportmöglichkeiten durch
BARGE CARRIER, DOCKSCHIFFE und LH2- SWATH SCHIFFE von der HDW untersucht.

Barge Carrier für LH2

- Berend Pruin beschreibt den Stand der Technik der CAD/CAM Anwendung an
hand des Systems der SCHIFFKO78.
- Die Plasma Schneidtechnik gewinnt im Schiffbau immer größere Bedeutung79.

Beschreibung eines Plasma- Flachbrenners

76
Nienaber, K.: Quo vadis deutscher Schiffbau ?, Hansa, 1992, S. 54.
77
Hansa, 1992, S. 125.
78
Hansa, 1992, S. 163, 1291..
79
Bach, Fr.-E.: Weiterentwicklung der Plasmaschneidtechnik für den Schiffbau, Hansa, 1992, S. 168.

13
- Karl-Heinz Hochhaus berichtet über den KÜHLCONTAINERTRANSPORT80.
Der Bremer Vulkan berichtet über den Bau und Entwicklung seiner
Containerschiffe81.
- Der Bremer Vulkan nimmt ein 3800 t Lift/Transfersystem zur Verbesserung der
Produktivität in Betrieb82.

3800 t Lift/ Transfersystem ganzer Schiffsteile des Bremer Vulkan

- Die neuen UNTERTEILUNGSVORSCHRIFTEN FÜR FRACHTSCHIFFE sind Gegenstand


ausführlicher Diskussionen von Hartmut Hormann und Walter Abicht83. - RO RO
FÄHRSCHIFFE unterschiedlichster Art für Fracht oder Kombination Fracht/ Fahrgäste
lösen die traditionelle Küstenschifffahrt ab84.
- In Italien wird Rennyacht DESTRIERO (deutsch das Streitross) für den Aga Khan
gebaut, die das BLAUE BAND des Nordatlantiks erobern soll. Das Schiff wird mit
Gasturbinen durch drei Wasserstahlpropulsoren angetrieben und ist 67,70 m lang,
12,8 m breit uns soll mit 44 100kW Antriebsleistung mehr als 60 kn erreichen. Mit
einer Maximalgeschwindigkeit von 65 kn gelingt es den Nordatlantik in 58 Stunden
und 34 Minuten zu überqueren85.

Aga Khans Superrennyacht Destriero

80
Hansa, 1992, S. 242.
81
Hansa, 1992, S. 251.
82
Hansa, 1992, S. 302.
83
Hansa, 1992, S. 378.
84
Hansa, 1992, S. 392.
85
Hansa, 1992, S. 585..

14
- Die Howaldtswerke- Deutsche Werft (HDW) beschreibt die Entwicklung der
CONTAINERSCHIFFE an Hand der von ihr entwickelten Schiffe86.
- Die Dillinger Hüttenwerke veröffentlicht ihre Untersuchungen zu den
Verarbeitungseigenschaften von THERMOMECHANISCH GEWALZTEN GROBBLECHEN (TM-
Stahl) für den Schiffbau vor. Er zeigt sich, dass die guten Eigenschaften der TM-
Stähle auch beim Flammrichten erhalten bleiben87.
- Die HSVA untersucht die hydrodynamischen Eigenschaften eines schnellen
Fahrgastschiffes als eine Kombination von Tragflächen und Mehrumpf Schiffen.
Unter dem Akronym HYSWAS- Fährschiff. (Hydrofoil Small Waterplane Area Ship).

HYSWAS- Fährschiff

- Die bewährte SCHNEEKLUTH- DÜSE wird für Mehrschraubenantriebe


weiterentwickelt88.
- Kvaerner Masa- Yards und ABB Strömberg entwickeln einen elektrischen
Propulsionsantrieb unter dem Namen AZIPOD89.
- Die LASERTECHNIK beginnt im Schiffbau Bedeutung insbesondere im Bereich des
Schneidens, Schweißens und Messens zu erlangen90.
- Neue Vorschriften für Öltanker in den Regeln 13F und 13 G des Anhangs der
MARPOL- KONVENTION legen praktisch die Konstruktion von DOPPELHÜLLENTANKERN
fest obwohl auch gleichwertige Konstruktionen zugelassen sind91.
- Constantin Gallin beschreibt die Trends und Grenzen für die optimalen
Propulsionsysteme für VLCC bzw. ULCC92.
- GEGENLÄUFIGE PROPELLER, die schon 1825 vorgeschlagen worden sind, erleben
eine Renaissance93.

86
Hansa, 1992, S. 771.
87
Hubo, R., Hanus, F. E.: Verarbeitungseigenschaften thermomechanisch gewalzter Grobbleche,
Hansa, 1992, S. 777..
88
Renner, V.: Weiterentwicklung der Schneekluth- Düsen für Doppelschrauben mit Wellenhosen,
Hansa, 1992, S. 793. Siehe auch S+H, 1992, H. 10, S. 166.
89
Hansa, 1992, S. 795.
90
Herzinger, G.: Lasertechnik im Schiffbau, Hansa, 1992, S. 918.
91
Hansa, 1992, S. 934.
92
Gallin, C.: Trends and constraints to the optimum propulsion system fort he VLCC/ULCC’s of the
nineties, Hansa, 1992, S. 956, 1276.
93
Hansa, 1992, S. 1000, 1003.

15
- Die europäischen Werften Astilleros Españoles (Spanien), Bremer Vulkan
(Deutschland), Chantiers l’ Atlantic (Frankreich), Fincanterie (Italien) und
Howaldtswerke- Deutsche Werft (Deutschland) entwickeln gemeinsam den
E 3 Tanker als den zukünftigen Wettbewerbsentwurf gegen die Werften in
Südostasien9495.
- In Mitsui Engineering & Shipbuilding baut unter der Bezeichnung ALLWETTER-
BULKER (LUKENDECKELLOSES SCHIFF) für den norwegischen Reeder Kristian Gerhard
Jebsen drei Massengutschiffe für den Transport von Papier ohne Lukenöffnungen,
lediglich mit seitlichen Öffnungen und Unterdeckskranen. Das erste Schiff GROUSE
ARROW (185,20 m lang, 30, 00 m breit, 12,20 m Tiefgang) geht in Fahrt96.
- Helmuth Wilckens beschreibt den Stand der Einführung DER LASERTECHNIK in den
deutschen Schiffbau97.Das Laserschmelzschneiden und Laserschweißen erfolgt mit
extrem geringen Schrumpfungen und ermöglicht das Einseitenschweißen von
Profilen und das Verschweißen von Doppelhüllenkonstruktionen von außen.

Verschweißen von Doppelhüllen mit Lasern

- Das Laserstrahlschneiden, insbesondere von hoch legierten Stählen und


Aluminiumverbindungen, im Schiffbau ermöglicht eine wesentlich genauere
Bauteilherstellung, da das Verfahren zu deutlich geringeren Schrumpfungen führt98.
- Der Germanische Lloyd feiert sein 125 Jähriges Bestehen99.
- Fred Deichmann beschreibt die Entwurfskriterien für die ANTRIEBSANLAGE FÜR
100
MODERNE TANKER aus der Sicht eines Reeders .
- Die merkwürdige Häufung von Untergängen und schweren Havarien von
Massengutschiffen bewegt die Fachwelt. Zwischen 1975 und 1990 sind 280
Massengutschiffe verloren gegangen. Die Mehrzahl der Schiffe hatte strukturelle
SCHÄDEN DURCH KORROSION oder Gebrauchsschäden, die von den

94
S+H, 1992, H.10, S. 70.
95
N. N.: Sichere Tankschiffe aus Europa für die Welt, Hansa, 1992, S. 1268.Siehe auch Hansa, 1994,
H. 8, S. 34.
96
S+H, 1992, H.1, S. 20.
97
Wilckens, H.: Laser im Schiffbau, S+H, 1992, H.2, S.49.
98
Heidenreich, B., Binroth, Ch., Sepold, G.: Laserstrahlschneiden von Schiffbauwerkstoffen, S+H,
1992, H.5, S. 62.
99
Davenport, P.: Germanischer Lloyd: 125 Jahre im Dienst der Sicherheit, S+H, 1992, H.2, S.49
100
Deichmann, F.: Entwurf der Antriebsanlage für moderne Tanker, S+H, 1992, H.3, S.40.

16
Klassifikationsgesellschaften in der Schwere der Folgen nicht ausreichend erkannt
worden waren101.
- Der KREISLAUFDIESEl als außenluftunabhängiger Antrieb für U-Boote wird neben der
Brennstoffzelle102 diskutiert103.
- Andreas Kraus diskutiert das schnelle Schiff als Verkehrs- und Transportmittel der
Zukunft104.

74 Meter Wave- Piercer

- Der in Japan propagierte sog MID-DECK- TANKER erscheint dem Doppelhüllentanker,


was die Ölausfluss im Falle einer Grundberührung betrifft, deutlich unterlegen zu
sein105.
- Es gibt insbesondere in Finnland Überlegungen hin zu sehr schnellen RO RO
Schiffen106.
- Das finnische Entwurfsbüro Deltamarine stellt den Entwurf eines dieselelektrischen
Tankers vor107.

101
Becker, R.: Werden die Weltmeere Schrottabladeplatz für gealterte Massengutfrachter ?, S+H,
1992, H.7, S.15.
102
Pommer, H.: Brennstoffzellen als außenluftunabhängige Antriebskomponente für U- Boote, S+H,
1992, H.7, S.43.
103
Regensdorf, U.: Der Kreislaufdiesel als außenluftunabhängiger Antrieb für U-Boote, S+H, 1992,
H.7, S.43.
104
Kraus, A.: Das schnelle Schiff als Verkehrs- und Transportmittel der Zukunft, S+H, 1992, H. 7,
S.14.
105
Paraskevopoulos, G.: Ist Mid-Deck gleichwertig dem Doppelhüllen- Tanker ?, S+H, 1992, H. 10, S.
80
106
N. N.: Wirklich schnelle Ro/Ro- Frachtschiffe können den Markt verändern- sind sie wirtschaftlich
machbar?, S+H, 1992, H.10, S. 58.
107
Kanerva, M., Nurmi, J.: Diesel-Elektric Safety Tanker, S+H, 1992, H. 10, S. 168

17
Schnelles RO RO Schiff, Entwurf Kvaerner- Masa Yard

1993
- Den Ölaustritt bei GRUNDBERÜHRUNGEN UND KOLLISIONEN VON TANKERN soll das
PROJEKT POLMIS, alternativ zum DOPPELHÜLLENTANKER, verhindern108.
- Anlässlich der Übernahme der Warnow- Werft wird der Kvaerner Konzern mit
seinen Produkten präsentiert109.
- Blohm + Voss stellet sein neues Einrichtungssystem M 1000 TYP E vor110.
- Burmeister & Wain feiern ihr 150 jähriges Bestehen111.
- Die Schiffs- und Bootswerft Fr. Fassmer stellt ihre Produktionspalette von kleinen
Gebrauchsfahrzeugen vor112.
- Der Bremer Vulkan Verbund präsentiert sich113.
- Der DIESELMOTOR wird 100 Jahre alt114.
- Die Hamburgische Schiffbauversuchsanstalt (HSVA) entwickelt für
unterschiedlichste Einsätze eisbrechende Schiffsformen für Eisbrecher115.

108
Paraskevopoulos, G.: Projekt POLMIS: Alternative zum Doppelhüllentanker,Hansa,1993, H.1, S. 6,
H. 3, S. 62.
109
Hansa, 1993, H. 1, S. 55.
110
Hansa, 1993, H. 2, S. 33
111
Hansa, 1993, H. 2, S. 52.
112
Spethmann, K.: WSP- Streckenboot „Bremen 9“, Hansa, 1993, H. 3, S. 25.
113
Hansa, 1993, H. 23, S. 31.
114
N. N.: Dieselmotor hat große Zukunftschancen, Hansa, 1993, H. 3, S. 42
115
Rupp, K.-H., Hellmann, J. H.: Entwicklung eisbrechender Schiffsformen in der HSVA, Hansa, 1993,
H. 5, S. 25. Siehe auch Hansa, 1993, H. 5, S. 64.

18
Eisbrecher Kapitan Sorokin

Blick auf das Vorschiff des Eisbrechers Kapitan Sorokin

- Die Größenzunahme und die Anzahl der Schiffe führen dazu, dass erhebliche
EROSIONEN DURCH PROPELLER UND QUERSTRAHLRUDER in den Häfen erzeugen116.
- Jürgen Hansen berichtet über die FORSCHUNGSSCHIFFE der Schichau-
Seebeckwerft und ihrer Vorgänger117.
- Die auf einem Luftkissen direkt auf der Wasseroberfläche schwebenden unter dem
Namen W ING IN GROUND bekannt gewordenen Wasserfahrzeuge, die zunächst in der
Sowjetunion für militärische Zwecke gebaut worden sind, werden mit üblichen

116
Römisch, K.: Propellerstrahlinduzierte Erosionserscheinungen in den Häfen, Hansa, 1993, H. 8, S.
62.
117
Hansen, J.: Die Forschungsschiffe der Schichau- Seebeckwerft, Hansa, 1993, H. 7, S. 56, H. 9, S.
43.

19
Wasserfahrzeugen und Flugzeugen verglichen, um ihre Zukunftsfähigkeit zu
prüfen118.

Wing in Ground Flugboot

- Die
Reederei NEMARC, eine Neugründung von Nestle Oy und Kvaerner Masa-
Yards, baut den eisbrechenden Tanker ULKKU mit AZIPOD- ANTRIEBEN119.

Eisbrechender Tanker Ulkku mit Azipod- Antrieb

- Da der TRANSPORT VON LH2 vom INTERNATIONAL CODE FOR THE CONSTRUCTION AND
EQUIPMENT OF SHIPS CARRYING LIQUIFIED GASES IN BULK (IGC) nicht abgedeckt wird,
ein solcher Transport aber Gegenstand umfangreicher Forschung und Entwicklung
ist, führt der Germanische Lloyd Überlegungen zum Seetransport von flüssigem
Wasserstoff (LH2) durch120.

118
Meyer, E.: Hat das Wingship eine Zukunft, Hansa, 1993, H. 9, S. 31.
119
N. N.: Azipod-tanker fort the Artic, Hansa, 1993, H. 10, S. 43.
120
Petersen, U., Würsig, G., Krapp, R.: Überlegungen zum Seetransport von flüssigem Wasserstoff,
Hansa, 1993, H. 10, S. 44.

20
- In Japan wird eine größere Zahl von SEHR SCHNELLEN FÄHRSCHIFFEN
unterschiedlichster Bauart entworfen und gebaut121.

Mitsubishi Super Shuttle 400 Kawasaki Jetfoil

Techno- Superliner TSL- A

- Die Firma Renk Tacke baut ein PLANETENGETRIEBE FÜR GEGENLÄUFIG PROPELLER
einen VLCC Tanker von 258 000 tdw und einer Antriebsleistung von 20 600 kW 122.
- Das EINBLASEN VON LUFT ZUR REDUZIERUNG DES REIBUNGSWIDERSTANDES der
benetzten Außenhautfläche, welches schon von William Froude und Gustav de
Laval vorgeschlagen worden ist, ist Gegenstand neuer Forschungen insbesondere in
Russland und Bulgarien123.
- Ein neuartiger KÜHLSCHIFFSTYP MIT HOCHLAGERTECHNIK, die sich an Land
außerordentlich bewährt hat, wird in einem Schiff ohne Lukenöffnungen integriert, um
so den Umschlag z. B. von Bananen zu optimieren, wird vorgeschlagen. Das
Oberdeck kann für Container als Rückfracht genutzt werden124125.

121
Hansa, 1993, H. 10, S. 70.
122
N. N.: Planetengetriebe für gegenläufige Propeller, Hansa, 1993, H. 10, S. 88.
123
Gorbchev, Y. N.: Ship on Air Bubble, Hansa, 1993, H. 11, S. 50.
124
Lehmann, D.: Konzepte für Kühlschiffe der Zukunft, Hansa, 1993, H. 12, S. 29. siehe auch Hansa,
1993, H. 12, S. 33 und Hansa, 1993, H. 12, S. 22, 24..
125
S+H, 1994, H. 11, S. 26.

21
Kühlschiff mit Hochregaltechnik ohne Lukenöffnungen

- In Italien geht die superschnelle Fähre GUIZZO zwischen Civitavecchia (Rom) und
Sardinen in Fahrt. Das Schiff besitzt kombinierte Diesel und Gasturbinen-
Wasserstrahlantriebe (CODAG), wobei die Gasturbine mit einer Leistung von 20 800
kW und die beiden MTU Diesel mit 2x3565 kW das Schiff auf max. 43 kn bzw. bei
reinem Dieselbetrieb 20 kn beschleunigen (101,75 m lang, 14,50 m breit, 1033, 5 t
Verdrängung)126.

Schnelle Auto und Passagierfähre Guizzo

126
N. N.: Superschnelle Fähre „Guizzo“, Hansa, 1993, H. 11, S. 21. Siehe auch Hansa, 1993, H. 11,
S. 23.

22
Schnelle Auto und Passagierfähre Guizzo

Die Warnow Werft wird nach Übernahme durch den Kvaerner Konzern zu einer
modernen Kompaktwerft umgebaut127.
- Michael Urlaub beschreibt die Probleme des SQUAT (eng. to squat sich nieder
hocken) und die Auswirkungen der Kielfreiheit aus der Sicht eines Lotsen128. Klaus
Römisch ergänzt die Untersuchung129.

Prinzipskizze des Squat (Absinken eines Schiffes) auf begrenzter Wassertiefe. Durch
die Form der Wasserlinie kann es zu einer vorlichen oder achterlichen Vertrimmung
kommen, Wikipedia

127
Hansa, 1993, H. 12, S. 36.
128
Urlaub, M.: Squat und Kielfreiheit- Probleme und Auswirkungen aus der Sicht eines Lotsen, S + H,
1993, H. 1, S. 44
129
Römisch, K.: Der „Squat“ im begrenzten Fahrwasser- Betrachtungen aus hydrodynamischer Sicht,
S+H, 1993, H. 10, S. 58.

23
- Seit 1980 sind insgesamt 18 größere SEGELSCHULSCHIFFE in Fahrt gekommen130.
- Ein Ölbekämpfungschiff, System BREMSKIN als modifizierter Nachbau des 1986
gebauten Systems MPOSS wird in Bremerhaven gebaut131. Das Schiff erhält später
den Namen KNECHTSAND132.

Ölbekämpfungsschiff Knechtsand

1994
- DIE Howaldtswerke- Deutsche Werft (HDW) bauen eine Serie von vier 2780 TEU
Lukendeckellose Containerschiffen für die Reederei Norasia Lines133. Die Schiffe
besitzen nur im Vorschiff auf den Luken Nr. 1 und Nr.2 Lukendeckel. Auf den festen
Führungsgerüsten sind Regenschutzdächer angebracht.

Containerschiff NORASIA FRIBOURG

130
Bönisch, O.: Segelschulschiffe- Neubauten seit 1980, S+H, 1993, H. 1, S. 54.
131
N. N.: Ölbekämpfungsschiff „BremSkim“ wird bei MWB gebaut, S+H, 1993, H. 10., S. 26.
132
Hansa, 1994, H. 6, S. 36.
133
Hansa, 1994, H. 1, S. 33.

24
- Die Reederei Peter Deilmann bringt die von der Elsflether Werft gebaute
Barkentine LILLI MARLEEN in Fahrt.

Barkentine Lilli Marleen

- Der KORROSIONSSCHUTZ VON BALLASTTANKS gewinnt eine zunehmende Bedeutung,


zumal die bisher üblichen Beschichtungen auf Teerbasis aus Umweltschutzgründen
nicht mehr zulässig sind134.
- Die norwegische Reederei Knutsen OAS lässt den diesel-elektrisch angetriebenen
Tanker HANNA KNUTSEN in Spanien bauen, der Nordseeöl aus dem HEIDRUNFELD
direkt von einer UNTERWASSER- VERLADEEINRICHTUNG aus beladen wird. Für den
Ladevorgang wird die gesamte Antriebsleistung benötigt, was den diesel-elektrischen
Antrieb von 20 000 kW erklärt135.

134
Richter, B.: Korrosionsschutz für Ballastwassertanks, Hansa, 1994, H. 8, S. 46.
135
Hansa, 1994, H. 8, S. 37.

25
Künstlerische Darstellung der Beladung des Tankers Hanna Knutsen von einer
Unterwasserverladeeinrichtung

Um den Straßenverkehr zu entlasten, wird ein Transportsystem vorgeschlagen mit


dem BINNENSCHIFFE ALS DECKSLADUNG EINES KATAMARANMUTTERSCHIFFES in der
Küstenfahrt transportiert werden können. Durch entsprechendes Absenken, sollen
die Binnenschiffe seitlich auf dem Mutterschiff auf- bzw. abgeladen werden136.

Transport von Binnenschiffen in der Küstenfahrt

- Der SCHIFFBAU IN AUSTRALIEN konzentriert sich auf schnelle und superschnelle


Fahrschiffe unterschiedlichster Bauart137138.
- Sowohl in Frankreich als auch in Dänemark werden schnelle und superschnelle
Fährschiffe in Fahrt gebracht139.

- Enno Alberts und Edzard Brünner berichten über die konstruktive Lösung des
REIBPROBLEMS ZWISCHEN LUKENDECKELN UND LUKENSÜLLEN140.
- Um die Stauzeiten von Containern unfallsicher und schneller zu gestalten, werden
unterschiedlichste Konstruktionen angeboten, deren Zuverlässigkeit allerdings
bezweifelt wird141.
- Anlässlich de 100 jährigen Wiederkehr des ersten Dieselmotors publiziert die MAN
B& W Diesel einen Artikel über die effektivste Wärmekraftmaschine142.
- Hapag-Lloyd wird 150 Jahre alt143.

136
Janssen, H. J.: Barge Carrier für ein europäisches Short- Sea- Liniennetz, Hansa, 11994, H. 9, S.
108. Siehe auch, Hansa, 1994, H. 11, S. 14, H. 12, S. 16.
137
Hallet, J.: Superschnelle Fährschiffe erobern die Welt, Hansa, 1994, H. 9, S. 160.
138
Hansa, 1997, H. 2, S. 28.
139
Hansa, 1994, H. 10, S. 31, 33.
140
Alberts, E., Brünner, E.: Die unendliche Geschichte der Lukendeckellagerung, Hansa, 1994, H. 9,
S. 134.
141
Hansa, 1997, H. 3, S. 32.
142
Köhler, W.: Erfolg der effektivsten Wärmekraftmaschine, Hansa, 1997, H.3, S. 42.
143
Hansa, 1997, H. 5, S. 8.

26
- Der Kvaernerkonzern gibt einen Einblick wie man sich die Zukunft im maritimen
Industriebereich vorstellt144.

Lukendeckelauflager / Lukensüllkonstruktion

Die Marinetechnik Gesellschaft (MTG) entwickelt für zivile Zwecke eine


HOCHGESCHWINDIGKEITSFÄHRE IN SES BAUWEISE145. Das Schiff ist 66 m lang, 18,7 m
breit und so9ll 450 Passagiere und 58 PKW mit einer max. Geschwindigkeit von 50
kn transportieren.
Die Volkswerft Stralsund baut für die Russische Förderation 15 HECKTRAWLER.
Die 64 m langen und 13 m breiten Fischfang- und Verarbeitungsschiffe stellen
den vorerst letzten Großauftrag von Fischereifahrzeugen in Deutschland dar146.

Hecktrawler MYS KORSAKOVA

144
Hansa, 1997, H. 5, S. 38.
145
Reischauer, J.: SES 750-ein Entwurf mit guten Seegangseigenschaften, S+H, 1994, H. 5, S. 58.
146
N. N.: Hecktrawler „Mys Korsakova“ und vierzehn Schwestern für Russland, S+H, 1994, H. 6, S.
41.

27
- Das norwegische Wehrforschungsschiff MARJATA, mit ungewöhnlicher Form (Lpp
72,0 m, Breite achtern 39,6 m, Tiefgang 6,0 m 7000 t Verdrängung), erhält zwei
SCHOTTELANTRIEBE im Hinterschiff und einen ausfahrbaren Antrieb im Vorschiff.
Die nahezu dreieckige Wasserlinienform wurde gewählt, um die
Unterwassergeräusche möglichst gering zu halten.

Norwegisches Wehrforschungsschiff MARJATA

Blohm + Voss führt einen bemerkenswerten Umbau von drei Containerschiffen der
Reederei Sea- Land durch. Es handelt sich um ursprünglich 1984/85 für die United
States Line bei Daewoo in Korea gebaute Schiffe, die nach dem Bankrott der
Reederei 1986 von Sea- Land übernommen worden waren. Das Konzept dieser
Schiffe möglichst viele Container (3652 TEU) unter geringsten Kosten, d. h. mit
geringer Geschwindigkeit (18kn) zu transportieren hatte zum Bankrott geführt. Die
Aufgabe bestand nunmehr den Schiffsrumpf derart zu verändern, dass mit geringer
Erhöhung der Antriebsleistung eine Geschwindigkeit von 21 kn erreicht wird. Das
gelang mit Hilfe der Hamburgischen Schiffbauversuchsanstalt (HSVA) durch
Verkleinerung der Schiffslänge um drei Laderäume und durch ein neu gestaltendes
Vorschiff147.
- Das PLASMASCHMELZSCHNEIDEN in Trocken- und unter Wasser -Variante wird wegen
der hohen Schneidgeschwindigkeit und der erhöhten Präzision der Bauteile
allgemein auf den Werften weltweit eingeführt148.

147
Meißner, H.-M., Jensen, G.: Umbaukonzept für Containerschiffe überzeugte Sea- Land, S+H,
1994, H. 9, S. 132.
148
N. N.: Modernste Brennschneidtechnik reduziert die Kosten im Schiffbau, S+H, 1994, H. 9, S. 140.

28
- In der westlichen Fachpresse tauchen erstmalig technische Informationen über die
geheimen russischen Entwicklungen von EKRANOPLANS, im Westen als W ING IN
GROUND Fahrzeugen bezeichnet, auf149.

Russischer Ekranoplan RAKETA 2

149
S+H, 1994, H. 9, S. 148.

29
- Eberhard Rössler berichtet über die Druckfestigkeitsberechnung der deutschen U-
BOOTE bis 1945150.

1995
- Die Werft Jos. J. Meyer führt als erste Werft in Deutschland die
LASERSCHWEIßTECHNIK ein.
- Auf KAPITÄNSBILDER als technikgeschichtliche Dokumente wird aufmerksam
gemacht151.
- Die Werft Jos. J. Meyer wird 200 Jahre alt152.
- Der PALETTENGERECHTE CONTAINER wird angemahnt153.
- Die Firma Intering empfiehlt BETRIEBSKRÄNGUNGSVERSUCHE mit ihrer modifizierten
Krängungsausgleichsanlage durchzuführen154.
- Die Werft Stocznia Gdanska in Danzig entwickelt ein LUKENLOSES KÜHLSCHIFF,
welches an Deck in Führungsschienen Container und unter Deck Kühlladung fahren
kann155.
- Nach der erfolgreichen Serie von fünf 4 400 TEU Containerschiffen der C10 Klasse
mit einer Breite von 39, 40 m für die American President Lines, gebaut bei den
Howaldtswerke- Deutsche Werft (HDW) und Bremer Vulkan, lässt die Reederei
nunmehr bei HDW und Deawoo Heavy Industries in Korea die ersten sechs 4800
TEU GROßCONTAINERSCHIFFE DER C11 KLASSE mit einer Breite von 40 bauen. Mit den
Schiffen der C10 bzw. C11 Klasse ist eine Passage durch die Schleusen des
Panamakanals nicht mehr möglich. Diese sog. POST PANMAX SCHIFFE sind das
Signal zum Bau wesentlich größerer Containerschiffe. Durch ihre vergrößerte Breite,
benötigen diese Schiffe aus Stabilitätsgründen kein Ballastwasser mehr. Welches
sehr zur Wirtschaftlichkeit dieser Schiffe beiträgt.
- SCHWEIßROBOTER zum Verschweißen von Sektionen und PROFILSCHNEIDROBOTER
werden verstärkt in der Produktion von Schiffen eingesetzt156.
- Der Trend zu schnellen Wasserfahrzeugen, sog. SURFACE EFFECT SHIPS (SES) führt
zu einer Vielzahl von entwürfen und Neubauten157.
- Die TT- Linie bestellt den ersten großen PASSAGIERKATAMARAN (82,30 m lang, 23,0
m. 36 kn Geschwindigkeit) unter deutscher Flagge bei der australischen Werft Austal
Ships158.
- Harald Poehls untersucht die Wirtschaftlichkeit sehr großer Containerschiffe und
kommt zu dem Schluss, dass es nicht ausreicht den sog. economy of scale effect zu
betrachten, sondern die Kosten der ganzen Transportkette159.
- Die Lindenau Schiffswerft und Maschinenfabrik baut für chinesische Rechnung
zwei DOPPELHÜLLENTANKER aus einer Serie von vier Schiffen, von denen zwei von der
MTW Schiffswerft in Wismar gebaut werden160.

150
S+H, 1994, H. 12,
151
Piechulek, R.: Kapitänsbilder, maritime Geschichtsdokumente, S+H, 1995, H.1 S. 65.
152
S+H, 1995, H.2 S. 37, Hansa, 1995, H. 1., S.33
153
Bläsius, W.: Container- Wo bleibt die neue Generation?, S+H, 1995, H.4, S. 15..
154
Halden, H., Joner, J.: Krängungsversuch in zehn Minuten, S+H, 1995, H. 7, S. 51.
155
Zylicz, W.: Concept of a Hatchcoverless Design, S+H, 1995, H. 8, S. 22.
156
S+H, 1995, H. 9, S. 58, 60.
157
Wessel, J.: Die internationalen SES- Entwicklungsprogramme, S+H, 1995, H. 9, S. 65. Siehe auch
S+H, 1995, H. 9, S. 73
158
Clever, H.-G., Naujoks, H.: Der 83-m Katamaran der TT- Linie, S+H, 1995, H. 10, S. 30.
159
Poehls, H.: Sehr große Containerschiffe- sind sie eine wirkliche Notwendigkeit?, S+H, 1995, H. 10,
S. 52
160
S+H, 1995, H. 11, S. 26

30
- Die FABRIKMÄßIGE FERTIGUNG DER ROHRLEITUNGEN erhöht die Produktivität der
Werften beträchtlich161.
- Um große SCHIFFSDIESEL MIT W ASSERSTOFF zu betreiben, werden umfangreiche
CFD- Berechnungen des Brennraumes und angrenzender Räume durchgeführt162.
- Zum Korrosionsschutz wird W OLLFETT FÜR BALLASTTANKS empfohlen163.
- Eine Reihe von SCHNELLFÄHREN von Werften in Australien werden in Europa
eingesetzt164.
- Das W ACHSTUM DER CONTAINERSCHIFFE erfährt ungeahnte Entwicklung165.

- Die Werft Jos. L. Meyer baut das größte je in Deutschland gebaute Fahrgastschiff
ORIANA für die britische Rederei P & O166.

Fahrgastschiff Oriana

- Die Schichau- Seebeckwerft in Bremerhaven baut die Superfast I und II167.


- Im Rahmen des Projektes Genauteilfertigung entwickelt die HDW unter Mitarbeit
von Manfred Beyer das 3-D- MEßSYSTEM MONMOS168.
Die Firma Mac Gregor entwickelt sog. FLUTKONTROLLTORE zum Einbau in den
Autodecks von Fährschiffen. Solche Maßnahmen sind die Reaktion auf den
Untergang der ESTONIA169.
- Die HDW setzt verstärkt Schweißroboter ein170.

161
Flassmann, H.: Rohrverarbeitung im Schiffbau, S+H, 1995, H. 11, S. 34
162
Bludszuweit, S., Jungmichel, H.: Computational Fluid Dynamics Simulation für den
Wasserstoffbetrieb, S+H, 1995, H. 11, S. 77.
163
N. N.: Wollfett für Ballasttanks, Hansa, 1995, H. 2, S. 43.
164
Nienaber, K.: Schnelle Fähren, die Australier kommen, Hansa, 1995, H. 2, S. 46, H. 9, S. 31.
165
Nienaber, K.: Vom neuen Jumbos und Minis, Hansa, 1995, H. 3, S. 27.
166
Hansa, 1995, H. 4, S. 22.
167
Hansa, 1995, H. 5, S. 55 auch S+H, 1995, H. 6, S. 60.
168
Beyer, M.: Mobiles 3- D- Meßsystem MONMOS im Schiffbau, Hansa, 1995, H. 5, S. 66.
169
S+H, 1995, H. 6, S. 41, S+H, 1995, H. 8, S.50.
170
Six, W., Holenberg, F.: Einsatz von Off-line programmierten Schweißnahtrobotern, Hansa, 1995, H.
10, S. 80.

31
- Nach längerer Zeit wird von der Kvaerner-Masa- Yards in Turku der KABELLEGER
CABLE INNOVATOR für britische Rechnung gebaut. Die Kabelverlegung erfolgt über
das Hinterschiff171.

Kabelleger Cable Innovator, Kvaerner - Masa - Yards

- Mit der Katamaran SCHNELLFÄHRE STENA HSS 1500 (High-Speed-Sea-Service für


1 500 Passagiere) wird das größte je aus Aluminium gebaute Schiff in Fahrt gebracht
(120 m lang, 40,0 m breit, 78 000kw Antriebsleistung, 40 kn Geschwindigkeit)172173.

Katamaran Schnellfähre Stena HSS 1500

171
Hansa, 1995, H. 12, S. 27.
172
Hansa, 1995, H. 12, S. 45. Hansa, 1996, H. 4, S. 22.
173
S+H, 1996, H. 5, S. 42.

32
1996
- Die Kvaerner- Masa- Yards in Turku bauen aus einer Serie von drei Schiffen den
135 000 m3 LNG Tanker MUBARAZ. Das Schiff besitzt vier sphärische Tanks des
MOSS-ROSENBERG-TYP aus Aluminium174 die
Isolierung der Tanks erfolgt mit dem KAEFER PANEL-SYSTEM175.

135 000 m3 LNG Tanker MUBARAZ, Kvaerner-Masa-Yards

- Aus Japan wird ein neues ANTIFOULING-SYSTEM MAGPET (Marine Growth


Prevention System) auf der Basis einer elektrisch leitenden Beschichtung
entwickelt176.

Auf der Außenhaut (hellblau) wird über einer Isolierschicht (grün) eine elektrisch
leitende Schicht (gelb) aufgebracht, über der eine mechanische Schutzschicht
(orange) appliziert ist. Durch einen schwachen Gleichstrom zerfällt das Wasser in
Clorionen- und Clor- Sauerstoffionen. Durch Trennung der Außenhautfläche auf Mitte
Schiff wird die eine Schiffshälfte Kathode und die andere Anode. Nach einiger Zeit
wechselt man die Richtung.

174
Hansa, 1996, H. S. 20.
175
Hansa, 1996, H. S. 23.
176
Bertram, V.: Innovatives Antifoling-System, Hansa, 1996, H. 2. S. 43. Siehe auch Bertram, V.:
Antifouling, wohin geht die Reise?, S+H, 2000, H. 6, S.63.

33
- Die ersten 6 000TEU CONTAINERSCHIFFE gehen in Dienst177.
- DIE MAN B&W DIESEL A/S stellt ihre neuen Großdiesel für Containerschiffe vor. Der
Motor K98MC-C mit einer Bohrung von 980 mm leistet bei 104
Upm 5 707 kW pro Zylinder ist ausreichende, selbst für sehr große Leistungen.
Dennoch entwickelt MAN B&W Diesel einen V-Motor 16K90MC-C, der 73 550 kW
leisten soll, der den Vorteil hat, wesentlich weniger Maschinenraumlänge zu
benötigen.

12K98MC-C der MAN B&W Diesel A/S

- In größerem Umfang werden SCHNELLFÄHREN zum Einsatz gebracht. So für die TT


Linie der Fahrgastkatamaran DEPHIN. Das Schiff soll zwischen Rostock und
Trelleborg mit 36 kn verkehren. Ach auf der Elbe wird der ELBE-CITY-JET 178zwischen
Hamburg und Stadersand179180 Diese Fahrzeuge aus Aluminium werden mit MTU-
SCHNELL LAUFENDEN DIESELMOTOREN angetrieben.
Auf der Schnellfähre DELPHIN werden erstmalig Faser- VERBUND-W ERKSTOFFE FÜR DIE
ANTRIEBSWELLEN verwendet. Die Laufwellen bestehen aus diagonal gewickelten
Kohlefaserrohren mit geringem Gewicht181. Mit einer solchen Konstruktion lassen
sich ca. 70% des Gewichtes einer herkömmlichen Wellenleitung einsparen182.
- KOHLEVERSTÄRKTE KUNSTSTOFFE finden zunehmend Eingang in den Schiffbau183.
- NEUE PROPELLERFORMEN unter den Akronymen CLT (CONTRACTED AND LOADED TIP)
und TPF (TIP-FIN-PROPELLER), CRP (CONTRA ROTATING PROPELLER), TVV TIP- VORTEX-
VANE) und HVV (HUB-VORTEX-VANE) werden in Anlehnung an ältere Ideen sowohl in
Dänemark, als auch den Niederlanden und Spanien empfohlen184.

177
Hansa, 1996, H. 3, S. 30..
178
Hansa, 1996, H. 9, S. 161.
179
Hansa, 1996, H. 3, S.42, 46
180
Hansa, 1996, H. 6, S. 14
181
Hansa, 1996, H. 3, S. 54.
182
Ulken, U.-D., Manske, H.: Faserverbundtechnologie für Antriebsanlagen auf schnellen Schiffen,
J.STG.92. Bd., Springer Verlag, Berlin 1998
183
Hansa, 1996, H. 6, S. 41.
184
Hansa, 1996, H. 6, S. 50

34
- Norbert von der Stein berichtet über 12Jahre erfolgreichen einsatz der
Schneekluthdüse185.
- Für den bau der schnellen Fahrzeuge werden ALUMINIUM STRANGPROFILE
unterschiedlichster Querschnitte eingesetzt186187.

Aluminium Strangprofile für schnelle Wasserfahrzeuge

- Die HDW entwickelt die Idee des LUKENDECKELLOSEN CONTAINERSCHIFFES derart


weiter, dass auch mit festen Führungsgerüsten an Deck seitlich Lukendeckel
eingeführt werden können, sodass ganz konventionell ohne Zurrungen auf den
Deckeln gestaut werden kann
- Durch hohen Wettbewerbsdruck wird auf deutschen Werften in verstärktem Umfang
FORSCHUNG UND ENTWICKLUNG IN DER SCHIFFSFERTIGUNGSTECHNIK betrieben188.
- Gerhard Jensen berichtet über FORSCHUNG UND ENTWICKLUNG IN DER SCHIFFBAU-
VERSUCHSANSTALT insbesondere der Anwendung der CFD Technik189.

Druckverteilung auf den Rumpf einer schnellen RORO Passagierschiffes, HSVA

185
Hansa, 1996, H. 7, S. 23.
186
Hansa, 1996, H. 5, S. 39.
187
Venier, F.: Aluminium für schnelle Schiffe, Hansa, 1996, H. 9, S. 166.
188
Wilckens, H.: Forschung und Entwicklung in der Schiffsfertigungstechnik, Hansa, 1996, H. 9, S. 92.
189
Jensen, G.: Forschung und Entwicklung in der Schiffbau- Versuchsanstalt, Hansa, 1996, H. 9,
S.101.

35
- Trotz des Konkurses des Bremer Vulkan wird das bisher größte Fahrgastschiff,
welches in Deutschland gebaut worden ist, die COSTA VICTORIA termingerecht durch
die Lloyd Werft in Bremerhaven an die Reederei Costa Croisieres abgeliefert190.

- Durch das Wachstum der Containerschiffe sind sehr große Materialdicken,


insbesondere im Bereich der oberen Gurtung, sehr große und nur mit großen Mühen
verbundene Verschweißung notwendig. Daher ist der Bedarf von HÖHERFESTEN
STÄHLEN MIT NIEDRIGEM KOHLENSTOFFÄQUIVALENT, sprich sehr guter
Verschweißbarkeit, zunehmend191.
- In Dänemark wird von der Werft Danyard der schnelle Passagierkatamaran MAI
MOLS für die Reederei Mols- Lines gebaut. Die Schiffslinien sind eine Kombination
eines SWATH mit einem KATAMARAN, auch SEMI SWATH genannt192.

Passagierkatamaran Mai Mols für die Reederei Mols- Lines

Aus einer Kombination eines SWATH (oben) und einem Katamaran(mitte) entsteht
ein Semi SWATH (unten)

- Die Schottel-Werft wird 75 Jahre alt. Zu diesem Anlass wird ein ausführliches
Firmenportrait publiziert193 Anlässlich ihres Jubiläums wird der STP (SCHOTTEL TWIN
PROPELLER) Antrieb vorgestellt, mit dem ein Wirkungsgradverbesserung von ca. 20%
möglich ist.

190
Hansa, 1996, H. 9, S.106.
191
Kaiser, H.-J., Schriever, U., Tschersich, H.-J.: Höherfeste Stähle mit niedrigem
Kohlenstoffäquivalent, Hansa, 1996, H. 9, S. 138.
192
Hansa, 1996, H. 9, S. 146.
193
Hansa, 1996, H. 9, S. 238, S+H, 1996, H.9, S. 45, 49, 60.

36
STP Schottel Twin Propeller

- Damit die GENAUTEILFERTIGUNG auf den Werften eine wirkliche


Produktionssteigerung erbringt, ist ein ganzheitlicher Ansatz der Betrachtung
notwendig194.
- Jos. L. Meyer liefert das 77 606 BRZ Kreuzfahrtschiff GALAXY an die CELEBRITY
CRUISES ab195.
- Das Verbundvorhaben „Emissionsarme Schiffsantriebsanlage“, auch CLEAN
(CLEAN AND LOW SOOT ENGINE WITH ADVANCED TECHNIQUES FOR NOX REDUCTION)
genannt, welches von allen namhaften Motorenherstellern, dem Germanischen
Lloyd und der Forschungsvereinigung für Verbrennungskraftmaschinen
durchgeführt wird, hat das Ziel die NOx Emissionen drastisch durch motorische
Maßnahmen und/oder durch Katalysatoren zu senken196197.

Akzeptierte NOx Emission [gkWh] über der Motordrehzahl pro Minute

194
Wiebeck, E., Metschkow, B., Nikolay, P., Henkel, K.-M.: Genauteilfertigung im Schiffbau. Ansatz
einer ganzheitlichen Betrachtung, Hansa, 1996, H. 10, S. 34.
195
Hansa, 1996, H. 12, S. 18.
196
Forschungsbericht BMBF 1994-1998
197
Hansa, 1998, H. 12, S. 22.

37
- Die Firma Sulzer Diesel Winterthur bietet ihren neuen GROßDIESELMOTOR RTA96C
mit einer Zylinderleistung von 5490 kW bei 100 U/min an198.
- Die MTW Schiffswerft, die Rigel Schiffahrtsgesellschaft, der Germanische
Lloyd und die HSVA entwickeln einen Eis brechenden Tanker, der in Zukunft im
russischen Eismeer eingesetzt werden kann199.
- In Russland entwickelt man aus einer militärischen Entwicklung ein
RETTUNGSFAHRZEUG, welches nach dem Prinzip eines STAUFLÜGLERS (W ING IN
GROUND) außerordentlich schnell über große Entfernungen eingesetzt werden
kann200.
- Werner Blendermann publiziert seine W INDKANALVERSUCHE AN SCHWIMMDOCKS,
dabei stellt sich heraus, dass leere Docks einen wesentlich höheren
Widerstandsbeiwert (Cy=1,20) als Docks mit eingedocktem Schiff (Cy=0,60)201.
- Um ALUMINIUM zu verschweißen stellt die ESAB das REIBSCHWEIßEN unter dem
Namen ESAB SUPERSTIR W ELDING vor202.
- der Einfluss der Wassertiefe auf den Widerstandsbeiwert in Gestalt eines
FORMFAKTORS von Schiffen ist Gegenstand einer Untersuchung der VBD in
Duisburg203.
- Die HDW stellt die neuesten Entwürfe von 135 000 m3 LNG TANKER vor. Während
ältere Entwürfe fünf Tanks vorsehen, werden heute Schiffe mit vier Tanks angefragt,
was bei gleicher Tragfähigkeit erhebliche folgen für den Schiffsentwurf hat204.
- Die Peterswerft in Wewelsfleth wird 125 Jahre alt205.
- Die Frage des KORROSIONSVERHALTENS VON ALUMINIUMWERKSTOFFEN ist eine
wesentliche Frage bei der Materialauswahl für schnelle Schiffe206.
- Die Reederei Hamburg- Südamerikanische Dampfschiffsgesellschaft feiert ihr
125 jähriges bestehen.

1997
- Die zunehmende Bedeutung der Schnellfähren veranlasst die Hansa einen
Übersichtsartikel über SCHNELLFÄHREN IN DEUTSCHEN GEWÄSSERN zu publizieren207.
- Die schwenkbaren Ruderpropeller (Azipods) finden verstärkte Anwendung208.
- In Hamburg wird die erste MEKO Konferenz MECON97 mit dem Titel „Surface
Ships for the Navies of the World“ abgehalten. MEKO ist das Akronym für
Mehrzweck-Kombination, das Entwurfskonzept von Blohm+ Voss für
Marineüberwasserschiffe209210.

198
Aeberli, K.: High-powered Engine for the Next Containership Generation, S+H, 1996, H.3, S. 37
199
Fischer, T., Rupp. K.-H.:Entwicklung eisbrechender Tanker für nördliche See- und Eisgebiete, S+H,
1996, H.3, S. 54
200
Denisow, W. I.: Such-Rettungs-Stauflügler „Retter“ (Spsatel), S+H, 1996, H.4, S. 40.
201
Blendermann. W.: Prediction of Wind Load in Extreme Winds, S+H, 1996, H.4, S. 67.
202
S+H, 1996, H.5, S. 60.
203
Kamar, L.: Wassertiefe. Ihr Einfluss auf den Formfaktor von Seeschiffen, S+H, 1996, H.6, S. 59.
204
Paetow, K.-H.: HDW. Mit weiterentwickelter LNG Tanker- Technologie im Markt, S+H, 1996, H.8,
S. 40.
205
S+H, 1996, H.10, S. 79.
206
Huppatz, W.: Seewassergeeignete Aluminiumwerkstoffe. Korrosionsverhalten und
Schutzmaßnahmen, S+H, 1996, H.10, S. 104.
207
Hansa,1997, H. 6, S. 42.
208
Hansa,1997, H. 6, S. 48.
209
Hansa,1997, H. 8, S. 20.
210
S+H, 1997, H.9, S. 67.

38
- Kvaerner Rosenberg baut eine SCHWIMMENDE RAKETEN- ABSCHUSSRAMPE. Hierzu
wurde ein existierender Halbtaucher mit einer Abschusseinrichtung ausgerüstet und
an ein spezielles Versorgungsschiff gekoppelt211.

Schwimmende Raketen- Abschussrampe

211
Hansa,1997, H. 6, S.24.

39
- Bei der Volkswerft Stralsund wird das SCHADSTOFF-UNFALL-BEKÄMPFUNGSSCHIFF
(SUBS) NEUWERK (76,60 m lang, 18,00 m breit, 3 500 BRZ) gebaut212.

Schadstoff-Unfall-Bekämpfungsschiff (SUBS) Neuwerk. Hinten erkennt man die


orangenfarbigen Schwenkarme zur Ölbekämpfung.

- Mitarbeiter des Zentralforschungsinstituts Akademiker A. N. Krylow in St.


Petersburg publizieren eine Arbeit in der die einzelnen EISBRECHER mit Hilfe von
Hauptcharakteristiken verglichen werden können213.
- Die Flensburger Schiffbaugesellschaft wir 125 Jahre alt214215.
- Die ESAB-Hancock offeriert ihre neuesten LASER SCHNEIDANLAGEN. Die Anlag
ALPHAREX AXB 7 000 kann bis zu 20 mm dicke Stahlbleche mit einer
Geschwindigkeit von 0,7 m/min schneiden216.
- Günter Großmann beklagt eine zu geringe Umsetzung der Forschung in die Praxis
und belegt seine These mit verschiedenen Beispielen217.
- Das NUPAS - CADMATIC System ist nunmehr in der Lage die drei Bereiche CAD,
CAE und CAM in einem System anzubieten218.

212
Hansa,1997, H. 7, S. 56.
213
Titow, Klimaschewkij, S. N. Simonow,J. A.: Annähernde Bestimmung der Hauptcharakteristiken
von Eisbrechern und Eisschiffen, Hansa,1997, H. 8, S.38.
214
S+H, 1997, H. 9, S. 51.
215
Hansa,1997, H. 9, S. 28.
216
Schäfer, R.: Laser-Schneiden von großformatigen Blechen, Hansa,1997, H. 9, S. 60.
217
Großmann, G.: Umsetzung von Forschung. Schiffstechnik, Schiffsbetrieb und Schiffsfertigung,
Hansa, 1997, H. 10, S. 42.
218
Hansa,1997, H. 9, S. 49. S+H, 1997, H-9. S. 32.

40
NUPAS – CADMATIC 3-D Modell Maschinenaufstellung einschließlich Rohrleitungen

NUPAS- Cadmatic Stahlmodell

- Auf der VOGELFLUGLINIE werden innovative Doppelendfähren von deutscher und


dänischer Seite eingesetzt. Die Schiffe erhalten vier Azipodantriebe, die eine
großmöglichste Manövrierfähigkeit damit besitzen 219.
- Die Firmen Siemens und Schottel bringen den SSP (SIEMENS – SCHOTTEL –
PROPULSER) auf den Markt220221.
- Die Advanced Polymer Science Inc. stellt ein neues anticorrosion coating system
für LAderäume und Ballasttank vor222.
- Andere Farbenfabriken bieten ebenfalls neue BESCHICHTUNGSSYSTEME an223224.

219
Hansa, 1997, H. 11, S. 24, 52.
220
Hansa, 1997, H. 11, S. 64.
221
Goel, J., Gragen, U.: Siemens Schottel Propusor. Ein neues hoch effizientes Antriebssystem, S+H,
1997, H. 10, S. 40.
222
Hansa, 1997, H. 12, S. 46.
223
Aubert, J. S.: Ballasttank integrity and the new IMO coating rules, S+H, 1997, H. 3, S. 49.
224
S+H, 1997, H. 4, S. 32.

41
Siemens- Schottel Propulsor (SSP)

- Die Howaldtswerke- deutsche Werft (HDW) entwickelt im Rahmen eines


Forschungsvorhabens ein CONTAINER- TRANSPORTSYSTEM DER ZUKUNFT. Es werden
die Möglichkeiten des Baus von 8 000 TEU- Schiffen, den PALETTENTRANSPORT VON
CONTAINERN und Feederschiffen als CONTAINER- RO- RO SCHIFFEN untersucht.225.
- Die Firma Lips Jets BV stellt ihre W ASSERSTRAHLANTRIEBE für
Hochgeschwindigkeitsfähren vor226.
- Gunter Sattler beschreibt Energieerzeugungsanlagen für den
WASSERSTOFFANTRIEB (PEM PROTON EXCHANGE MEMBRAN). für Überwasserschiffe227.
- Hapag- Lloyd wird 150 Jahre alt228.
- Die Firmen Davit Internatonal und Fr. Fassmer entwickeln eine neue
Aussetzvorrichtung für Boote an Bord von großen Kreuzfahrtschiffen229.

Aussetzvorrichtung für Boote an Bord von großen Kreuzfahrtschiffen

225
Kraus, A.: Container. Transportsysteme der Zukunft, S+H, 1997, H. 1, S. 44.
226
Voulön, S.: Waterjet for high speed ferries, S+H, 1997, H. 3, S. 63.
227
Sattler, G.: Wasserstoffantriebe für Überwasserschiffe, S+H, 1997, H. 3, S. 68.
228
S+H, 1997, H. 5, S. 25.
229
S+H, 1997, H. 5, S. 71.

42
- Die Werft Fr. Lürssen baut 36kn schnelle Fährschiffe aus Aluminium für Indonesien
mit vier 3 8000 kW Wasserstrahlantrieben230.
- Dem EINSATZ DES LASERS IM SCHIFFBAU wird ein großes Potenzial beigemessen231.
- Manfred Mehmel berichtet über einen VERSTELLPROPELLER, der seine Steigung
entsprechend dem Drehmoment selbstständig einstellt.
- In Dänemark entwirft das Ingenieurbüro Pelmatic Knut E. Hansen ein
MASSENGUTSCHIFF MIT SEGELN. Das Schiff soll an fünf Masten Segel in Anlehnung der
Segel auf chinesischen Dschunken erhalten232.

Entwurf eines Massengutschiffes mit Segel von Knut E. Hansen

1998
- Der Untersuchungsbericht des Unterganges der ESTONIA wird veröffentlicht233.
- MTW Schiffswerft liefert Eisgehenden Öltanker ARCTIC 17.2 ab234.
- Die Reederei Sloman Neptun in Bremen wird 125 Jahre alt235.
- Die MAN B&W Diesel berichtet über ihre Entwicklungen zur SCHADSTOFFREDUKTION
bei ihren Dieselmotoren236.
- China beginnt das SCHIFFBAULAND DER ZUKUNFT zu werden237.
- Auf der Werft Vosper Thornycroft hat der superschnelle TRIMARAN ADVENTURER
gebaut im Auftrag der Firma Cable & Wireless für einen Rekordversuch der
schnellsten Erdumrundung gebaut. Das Schiff umrundete die Welt in 75 Tagen.

230
S+H, 1997, H. 5, S. 93.
231
Seyffahrt, P., Hoffmann, J.: Laser in der Schiffsfertigung. Realität, Vision oder Wunschtraum, S+H,
1997, H. 6, S. 60.
232
S+H, 1997, H. 6, S. 28.
233
S+H, 1998, H.2, S. 17.
234
S+H, 1998, H.2, S. 27.
235
S+H, 1998, H.4, S. 16
236
Köhler, H. W.: Schadstoffreduktion bei MAN B&W- Schiffsdieselmotoren, S+H, 1998, H.3, S. 44.
237
S+H, 1998, H.3, S. 35.

43
Trimaran Adventurer

- Blohm & Voss beginnt mit dem Bau von zwei 181,7 m langen und 27 kn FAST
MONOHULL FAHRGASTSCHIFFEN für griechische Rechnung238239. Damit gelingt der
Werft nach 15 Jahren der Einstieg in dieses Schifffahrtssegment. Die ersten Entwürfe
dieses Schiffstypsstammen von dem verstorbenen Leiter der Entwurfsabteilung der
Werft Hans Langenberg.

Blohm + Voss Entwurf eines Fast Monohull Fahrgastschiffes für griechische


Rechnung

- Die von JOHANN RENK gegründete Firma Renk, die durch den Bau von
SCHIFFSGETRIEBE sich einen Namen gemacht hat, wird 125 Jahre alt240.
- Die Peene – Werft wird 50 Jahre alt und präsentiert sich als moderne
Kompaktwerft241.

238
S+H, 1998, H. 5, S. 25.
239
Hansa, 1998, H. 6, S. 45.
240
S+H, 1998, H. 5, S. 59. Hansa, 1998, H. 8, S. 51.

44
- Die TUHH führt in Zusammenarbeit mit dem TNO Building and Construction
Research, Centre of Mechanical Engineering mit Unterstützung des
Germanischen Lloyd unfangreiche KOLLISIONSVERSUCHE mit Binnenschiffen durch,
um letztlich numerische Kollisionsberechnungen zu validieren242243.

TUHH-TNO-GL Kollisionsversuch

241
S+H, 1998, H. 6, S. 23.
242
S+H, 1998, H. 6, S. 34.
243
Hansa, 1998, H. 6, S. 38.

45
- Die Deutsche Marine wird 150 Jahre244.
- BODENEFFEKTSCHIFFE, sog. Wing in Ground Effect Ships, erfahren größere
Beachtung und Unterstützung der öffentlichen Forschungsförderung245246.

Hydrowing VT 01 bei der Flugerprobung

- Die Abschätzung des Widerstandes im Vorentwurf ist nach wie vor eine wichtige
Entwurfsarbeit. Daher beschreibt Uwe Hollenbach ein solches, auf neueren
Erkenntnissen beruhendes, Verfahren247.
- Die Fr. Lürssenwerft baut fünf SCHNELLFÄHREN (69,8 m lang, 10,4 m breit, 925
Passagiere und 40 kn Geschwindigkeit) für Indonesien. Die Schiffe sind aus
Aluminium und besitzen drei Wasserstrahlantriebe. Außer KOHLESTOFFVERSTÄRKTEN
KUNSTSTOFFWELLEN wird für die Fenster eine neue KLEBETECHNIK verwendet248.

Schnellfähre Ambulu, Forschungsbericht BMBF 1994-1998


244
S+H, 1998, H. 6, S. 56.
245
Ebert, J., Meyer, M.: Entwicklung vn Bodeneffektfahrzeugen in Mecklenburg- Vorpommern, S+H,
1998, H. 9, S. 52.
246
Fischer, H, Matjasic, K..: Die Nutzung des Bodeneffektes zur Verbesserung der Wirtschaftlichkeit
beim Transport über Wasser, S+H, 1998, H. 6, S. 98.
247
Hollenbach, U.: Beitrag zur Abschätzung vom Widerstand und Propülsion im Vorentwurf, S+H,
1998, H. 6, S. 66.
248
Hansa, 1998, H. 9, S. 89., S. 99..

46
- Der SULZER DIESELMOTOR wird 100 Jahre alt. Die Firma ist nunmehr Eigentum der
Wärtsilä Neue Sulzer Diesel Corporation249250.
- Der Germanische Lloyd publiziert die zukünftigen Anforderungen an die
Abgasemissionen in der Seeschifffahrt auf Grund der Festlegungen in Appendix VI
MARPOL.
- Das bei der HDW in Kiel gebaute Fahrgastschiff DEUTSCHLAND für die Reederei
Peter Deilmann, welches später durch die Sendereihe Traumschiff bekannt
geworden, geht in Fahrt251252.

Traumschiff MS Deutschland

- Die HDW baut für die Reederei Norasia Shipping Corporation nach Entwürfen
des Yachtkonstrukteurs Nigel Gee fünf von insgesamt 10 Schiffen eines schnellen,
inoffiziell als Container- Fregatten bezeichneten neuartigen Schiffstyps (216 m lang,
26,66 m breit, 1388 TEU Stellplätze). Die Schiffe waren mit 25 kn außergewöhnlich
schnell, besaßen aber nur eine geringe Tragfähigkeit, sodass nur 823 TEU mit einem
Durchschnittsgewicht von 14 t gefahren werden konnten253254255256. Die Schiffe waren
konzeptionell ein Flop und konnten sich am Markt nicht behaupten.

249
S+H, 1998, H. 7, S. 38.
250
Hansa, 1998, H. 8, S. 48.
251
NAUJECK, A.: MS „DEUTSCHLAND“ ein Luxuskreuzfahrer von HDW, S+H, 1998, H. 8,
S. 19.
252
Hansa, 1998, H. 7, S. 28.
253
S+H, 1998, H. 8, S. 32.
254
S+H, 1998, H. 11, S. 25.
255
Hansa 1998, H. 1, S. 32
256
Hansa 1998, H. 9, S. 73.

47
Eines der inoffiziell als Container-Fregatten bezeichneten schnellen 700 TEU
Containerschiffe der HDW für die Norasia Shipping Corporation.

Die Reederei hat sich von NIGEL GEE auch einen schnellen PENTAMARAN
TROCKENFRACHTER entwerfen lassen, welches beim Germanischen Lloyd geprüft
wurde, aber nach dem unglücklichen Betriebsergebnis der CONTAINERFREGATTEN
nicht weiter verfolgt worden ist.

Von dem Yachtkonstrukteur Nigel Gee entworfener Pentamaran Trockenfrachter


- Lloyd’s Register führt in Zusammenarbeit mit BP Shipping und Samsung Heavy
Industries umfangreiche Messungen an einem DOPPELHÜLLENTANKER durch257.
- In einem groß angelegten vom BMBF geförderten Vorhaben entwickelt die Aker-
MTW Werft in Wismar Eisbrechende Tanker258259260261.

257
S+H, 1998, H. 10, S. 154.
258
Gehl, S. Schulte, G.: Eisbrechende Tanker für die Artic, S+H, 1998, H. 10, S. 159. Siehe auch
Hansa, 1998, H. 2, S. 22.
259
Hansa, 1999, H.2, S. 23.
260
Hansa, 1999, H.6, S. 57.
261
Karberg, H. P.: Eisgehender Chemikalien-Öltanker von Aker MTW Werft, S+H, 1999, H. 8, S. 39.

48
Eisbrechender Tanker von der Aker- MTW Wismar

- PARAMETRISCH ERREGTE ROLLBEWEGUNGEN im längs laufenden Seegang werden bei


großen Containerschiffen mit stark ausfallenden Spanten beobachtet und sind
Gegenstand sowohl praktischer als auch theoretischer Betrachtungen262263.
- Friedrich Mewis beschreibt die hydrodynamischen Aspekte von PODDED DRIVES.
- Der Abschlussbericht der Untersuchungskommission des UNTERGANGES DER
ESTONIA wir von der deutschen Fachpresse kritisch kommentiert264.
- AUSTRALISCHE SCHNELLFÄHREN aus Aluminium finden weltweit eingesetzt265.
- Kvaerner Masa- Yard liefert den zweiten Kabelleger CABLE RETRIEVER an CABLE &
WIRELESS266.
- Weil die Bau- und Betriebskosten eines Containerschiffes pro TEU mit der Anzahl
der transportierten Container, ohne Berücksichtigung der damit verbundenen
Investitionen der Häfen sinken, werden immer GRÖßERE CONTAINERSCHIFFE gebaut,
zumal mit der erwartenden Vergrößerung der Schleusen des Panamakanals die
Breitenbegrenzung auf 32,2 m in Zukunft entfällt267.
- Seit 100 Jahren werden in Dänemark DIESELMOTOREN gebaut268.
- Der griechische Reeder Panagopulos lässt, nach dem er die Fähren SUPERFAST I
und II bei der Schichau-Seebeckwerft hat bauen lassen, nunmehr bei der Kvaerner
Masa-Yard SUPERFAST III und IV bauen269.
- Anlässlich der Klassifikation von lukendeckellosen Kühlcontainerschiffen durch den
Germanischen Lloyd berichtet Hans G. Payer über die neuere Entwicklung des
Transports von Kühlladung über See270.
- Die Hamburgische Schiffbauversuchsanstalt (HSVA) berichtet über eine reihe
von Versuchen mit dem neuen UMLAUFTANK HYKAT271.

262
Amersdorffer, R.: Parametrisch erregte Rollbewegungen im längs laufenden Seegang, S+H, 1998,
H. 10, S. 213, H. 11, S.61, H. 12, S. 58.
263
Amersdorffer, R.: Parametric excitation of roll motion, S+H, 2001, H. 5, S. 83.
264
Wilde, C.: Abschlussbericht mit vielen offenen Fragen, Hansa,1998, H. 2, S. 6,
265
Hansa,1998, H. 2, S.36.
266
Hansa,1998, H. 3, S.12.
267
Hansa,1998, H. 3, S.32. Siehe auch H. 8, S.37.
268
Hansa,1998, H. 3, S.44.
269
Hansa,1998, H. 4, S.26.
270
Payer, H. G.: Developments in reefer transportation, Hansa, 1998, H. 9, S. 30.
271
Friesch, J., Johannsen, C.: Reseach for increased reliability, Hansa, 1998, H. 9, S. 62.

49
Nachweis der Ursache von Kavitation durch die Nachstromverteilung. Links
beobachtetet Kavitation, rechts mit dem Nachstromfeld überlagert (rot kein, grün 40
% und blau 80% Nachstrom).

- Auch in der BINNENSCHIFFFAHRT werden immer größere Containerschiffe, so die 398


TEU große JOWI (135 m lang, 16,84 m breit,3,0 m Tiefgang, 4600 tdw) auf dem
Rhein, eingesetzt272.
- Die neue EUROPA für Hapag-Lloyd wird in Finnland bei Kvaerner Masa-Yard in
Auftrag gegeben273.
- Die Peenewerft wird 50 Jahre alt274.
- Die Werft Fincantieri baut das 40 kn schnelle Autotransport- und Fahrgastschiff
MDV 3000- JUPITERKLASSE (145 m lang, 22,00 m breit, 1200 tdw, 70 000kW Antrieb
mit Gasturbinen und Dieselmotoren)275.
- Für den Bau von SCHNELLEN SCHIFFEN AUS ALUMINIUM wird ein neuartiges
Schweißverfahren unter dem Namen FRICTION STIR W ELDING (Reibrührschweißen)
empfohlen276.
- Die beiden australischen Werften Austral Ships und Incat Australia bauen eine
Reihe von großen SCHNELLEN AUTOTRANSPORT- UND FAHRGASTSCHIFFE für
europäische Kunden277278.

272
Hansa, 1998, H. 9, S. 86..
273
Hansa, 1998, H. 9, S. 111.
274
Hansa, 1998, H. 9, S. 132.
275
Hansa, 1998, H. 9, S. 208.
276
Hansa, 1998, H. 9, S. 152.
277
Hansa, 1998, H. 9, S. 210.
278
Hansa, 1999, H. 3, S. 28, 30.

50
Friction Stir Welding (Reibrührschweißen) Firmenbild TWI, UK.

- Das erste U-BOOT DER KLASSE 212 mit einem Brennstoffzellenantrieb geht bei der
HDW in Bau.

U-Boot der Klasse 212A mit Brennstoffzellenantrieb, Wikipedia.

51
Die HDW versucht ihre Produktion durch die Einführung eines Systems der
GENAUFERTIGUNG die Fertigungsproduktivität zu verbessern279.
- Die Firma Carl Cloos Schweißtechnik entwickelt sich zum Marktführer beim Bau
von Schweißrobotern280.
- Das Schadstoffunfall- Bekämpfungsschiff Neuwerk wird in Dienst gestellt281.
- Für die NASS- UND TROCKENBAGGEREI werden mehrere Fahrzeuge, sowohl in Lübeck
bei Krupp Fördertechnik (LMG), als auch bei der Volkswerft in Stralsund und den
Thyssen Nordseewerken in Emden mit unterschiedlicher Technik und Größe
gebaut282283.

Laderaumsaugbagger ALEXANDER VON HUMBOLDT gebaut 1998/99 von der Volkswerft


Stralsund mit der Baggerausrüstung von Krupp Fördertechnik (LMG) Lübeck.

- Die Meyer Werft liefert das Luxus- Kreuzfahrtschiff SUPER STAR LEO ab284.

1999
- Siemens bietet unter dem Namen SINNOX ein Abgasreinigungssystem an285.
- Albert Hammerstein und Günter Sattler publizieren eine umfangreiche
Beschreibung des BRENNSTOFFZELLENANTRI
286
EBES des U-Bootes vom Typ 212 .
- Der derzeitige Trend beim Bau von GROßEN KREUZFAHRTSCHIFFEN führt zu immer
größeren und luxuriöseren Schiffen287. Der Bau solcher Schiffe konzentriert sich auf
wenige europäische Werften, in Deutschland auf die Meyer Werft in Papenburg288.
- Dieter Klassen berichtet über die zuverlässigen LADETANKBESCHICHTUNGEN von
Tankern289.

279
Hansa, 1998, H. 9, S. 218.
280
Hansa, 1998, H. 9, S. 230.
281
Hansa, 1998, H. 10, S. 30.
282
Hansa, 1998, H. 10, S. 44.
283
Hansa, 1999, H. 1, S. 52
284
Hansa, 1998, H. 11, S. 18.
285
Hansa, 1999, H. 1, S. 21.
286
Hammerstein, A., Sattler, G.: Brennstoffzellen, Hansa, 1999, H. 1, S. 21.
287
Hansa, 1999, H. 5, S. 25.
288
Hansa, 1999, H. 3, S. 12, 19..
289
Hansa, 1999, H. 3, S. 50, H. 4, S. 35..

52
- Anlässlich des 100 jährigen Jubiläums der Schiffbautechnischen Gesellschaft
veröffentlicht die Hansa ein umfangreiches Interview mit dem Vorsitzenden der
Gesellschaft über die Ziele der Gesellschaft290.
- Die Werft Abeking & Rasmussen (A&R) baut für den Lotsendienst auf der Elbe
das Stationsschiff ELBE und die Lotsentendern Döse und DÜNEN. Mit den Schiffen
vom Typ SWATH (Small Waterplane Area Twin Hull) hat A&R Fahrzuge entwickelt,
die den Versetzdienst wesentlich erleichtert, denn die Schiffe machen im Seegang
extrem geringe Schiffsbewegungen291292.

Lotsentender Döse vom Typ SWATH

- Eine Arbeitsgruppe bestehend aus den Firmen Linde, München, Theodor Freese,
Bremen und der Meyerwerft, Papenburg entwickeln ein Strahlverfahren mit
Trockeneis (-78 OC CO2)293294.
- Die Fassmer Werft in Berne an der Weser entwickelt sich zu einer
leistungsfähigen, mittelständischen Werft für kleine und mittlere
BEHÖRDENFAHRZEUGE295.
- Die GASTURBINE wird zur Stromerzeugung auf KREUZFAHRTSCHIFFEN interessant296.
- Die FREGATTEN der Bundeswehr müssen einerseits große Distanzen bei mäßigen
Geschwindigkeiten wirtschaftlich überwinden können und andererseits kurzzeitig mit
hohen Geschwindigkeiten dem Feind sich entziehen können. Daher werden sog.
CODOG (COMBINED DIESEL OR GAS TUBINE)auf den Fregatten vom Typ F123, und
CODAG (COMBINED DIESEL AND GAS TUBINE), F124 installiert297.

290
100 Jahre STG, Hansa 1999, H. 5, S. 50.
291
Hansa 1999, H. 7, S. 34.
292
Spethmnn, K.: Nach der Ablieferung des Stationsschiffes „Elbe“ ist nunmehr das neue
Lotsenversetzsystemkomplett, S+H, 2000, H. 10, S. 121
293
Hansa 1999, H. 6, S. 70.
294
S+H,1999, H. 6, S. 65.
295
Hansa 1999, H. 7, S. 45.
296
Hansa 1999, H. 10, S. 22.
297
Hansa 1999, H. 10, S. 20.

53
Verschiedene Antriebssysteme,für U Boote vom Typ 212, Fregatten F124 und F125,
Patroullienboote und LNG Tanker (GEN Generator, FC Fuel Cell, EM Electic Motor,
GT Gas Turbine, DE Diesel Engine)

- Die in den vergangenen Jahren häufiger aufgetretenen STRUKTURELLEN SCHÄDEN AN


MASSENGUTSCHIFFEN führen zu verschärften Inspektionen und Bauvorschriften
seitens der Klassifikationsgesellschaften298.

Struktureller Aufbau eines typischen Massengutschiffes, IACS

- Die niederländische Schlepperreederei Kotug wird mit einer Reihe von neuen
BUGSIERSCHLEPPERN in Bremerhaven und Hamburg aktiv. Die sog. Rotor®Tug
Schlepper werden mit je drei SCHOTTEL SRP 1212 mit KORTDÜSEN angetrieben299.

298
Hansa 1999, H. 8, S. 34.

54
Rotor®Tug mit drei Schottel Ruderpropellern SRP 1212

Die Thyssen Nordseewerke bauen den größten SCHWIMMBAGGER der Welt


VASCO DA GAMA mit einem Ladraumvolumen von 33 000m3. Die eigentliche
Baggertechnik stammt von Krupp Fördertechnik (KFT) ehemals O&K
bzw. LMG in Lübeck, die auch eine Reihe von anderen Schwimmbaggern
mit ihrer Technik ausrüstet300.

Hopperbagger Vasco da Gama

299
Hansa 1999, H. 11, S.58
300
Hansa 1999, H. 11, S. 80.

55
- Die Firma Schottel erprobt den zusammen mit Siemens entwickelten SIEMENS-
SCHOTTEL-PROPULSOR SSP 7 in Kiel301.

Siemens-Schottel-Propulsor SSP

Der SSP ist eine Weiterentwicklung des bewährten SCHOTTEL-TWIN-PROPELLERS, der


nunmehr in dem von Schottel übernommenen W ISMARER PROPELLER- UND
MASCHINENBAU bis zu einer Leistung von 3 500 kW gebaut wird.

Schottel-Twin-Propeller

301
Hansa 1999, H. 11, S. 84.

56
- Die HDW baut für Dole Fresh Fruit International zwei KÜHLCONTAINERSCHIFFE
OHNE LUKENDECKEL. die Schiffe erfordern eine umfangreiche Begleitforschung und
Unterstützung durch den Germanischen Lloyd302303.

Lukendeckelloses Kühlcontainerschiff DOLE CHILE

- Schottel liefert für das SCHADSTOFF-UNFALL-BEKÄMPFUNGSSCHIFF (SUBS) NEUWERK


den bisher größten SCHOTTEL PUMP JET SPJ 520 mit 2 700 kW304.
- Anlässlich der 100 JAHR FEIER DER SCHIFFBAUTECHNISCHEN GESELLSCHAFT gibt
Schiff+ Hafen ein Sonderheft STG Spezial mit Grußworten und einer ausführlichen
Chronologie heraus305.
- Das LASERSCHWEIßEN wird in gro0em Stil auf der Meyer Werft in Papenburg
eingeführt306.
- Die richtige Auslegung von FREMDSTROMANLAGEN NACH VG 81259 zum Schutz vor
Korrosion wird seitens des Germanischen Lloyd erläutert307.
- Die MAN B&W Diesel beschreibt den Einsatz moderner numerischer Methoden bei
der Motorentwicklung insbesondere bei mittelschnell laufenden Motoren308.
- Die chinesische Shanghai Edwards Shipyard baut für schwedische Rechnung
einen Chemikalientanker mit einem SIEMENS- SCHOTTEL PROPULSOR (AZIPOD)
SSP 7309.
302
Hunsalzer, G., Mechsner, A.: Dole-Kühlcontsainerschiff- Jumbos, Hansa 1999, H. 121, S. 22, S+H,
2000, H. 1, S. 22.
303
Somer, J. A., Neumann, P.: Reefership, The Art & Science of Supplying Fresh Produce to the
World, Dole Fresh Fruit International, Firmenpublikation 2000.
304
S+H, 1999, H. 1, S. 36.
305
Lehmann, E.: 100 Jahre Schiffbautechnische Gesellschaft 1899-1999, Geschichte der
Schiffbautechnischen Gesellschaft, S+H, 1999.
306
Roland, F.: Laserschweißen, Chancen, Probleme, Beispiele, S+H, 1999, H. 2S. 78.
307
Richter, B., Weber, S.: Auslegung von Fremdstromanlagen an Bord von schiffen, S+H, 1999, H. 3,
S. 38.
308
Bergbauer, F., Köhler, H. W., Pinkernell, D.: Moderne EDV-Werkzeuge, ihr Einsatz bei der
Entwicklung von mittelschnell laufenden Dieselmotoren, S+H, 1999, H. 3, S. 45.
309
S+H, 1999, H. 3, S. 52.

57
Pod Antrieb mit einem Siemens-Schottel-Propulsor SSP 7 mit 5 100kW für einen
19 500 tdw Chemikalientanker.

- Der Propellerhersteller Lips in Drunen (Niederlande) und STN Atlas Marine


Electronics Hamburg entwickeln unter dem Namen DOLPHIN einen eigenen
Podantrieb310. Das besondere des Dolphin liegt in der Montageweise. Der Einbau
des Installationsblocks kann von oben oder von unten erfolgen, die eigentliche
Gondel von unten.

Montagemöglichkeiten des Dolphin Pod-Antriebes

310
Hagemann, H.-J.: Dolphin, ein innovatives Pod - Antriebssystem, S+H, 1999, H. 3, S. 54.

58
- Beim Bau der sehr großen Containerschiffe sind sehr große Materialstärken in den
Decks im Bereich der Lukendeckel notwendig. Daher untersucht Robert Wernicke
die Möglichkeiten diese Decksbereiche aus Stahlguss zu fertigen311.
- Die Reederei F. Laeisz wird 175 Jahre alt312.
- - Alfa Laval entwickelt eine NEUARTIGE ABWASSERBEHANDLUNG an Bord von schiffen,
um die modernen Abforderungen des Umweltschutzes erfüllen zu können313.
- Jürgen Ritterhoff stellt das neue U-BOOT TYP 214 vor. Das Boot ist eine
Weiterentwicklung des TYPS 212 mit Entwurfskomponenten des TYPS 209 und für den
Export bestimmt314.

U-Boot Typ 214

- Die Werft Vosper Thornycroft hat einen Auftrag der britischen Marine erhalten
eine 1 1000 t FREGATTE IN TRIMARAN - BAUWEISE zu bauen. Die Erprobungen des
Schiffes sollen im Herbst 2000 beginnen315.
- Wilfried Hensel beschreibt die künftige Entwicklung ELEKTRISCHER UND
316
ELEKTRONISCHER SYSTEME im Handels- und Marineschiffbau .
- Günther Clauss beschreibt die gigantischen Herausforderungen künftiger
Entwicklungen in der Meerestechnik317.
- Ralf Wandelt macht eine Bestandsaufnahme zum Squat Phänomen auf flachem
Wasser318.

311
Wenicke,, R.: Lukenecken aus Stahlguss, S+H, 1999, H. 3, S. 60
312
S+H, 1999, H. 4, S. 9.
313
Pallmar, A., Ajnefors, F., Ström, G.: Ölhaltiges Wasser und Schlamm. Konzeptstudie über die
Behandlung auf Schiffen, S+H, 1999, H. 5, S. 63
314
Ritterhoff, J.: U 214 ein neues Mitglied der HDW- Ubootsfamilie, S+H, 1999, H. 4, S. 57.
315
S+H, 1999, H. 6, S. 77.
316
S+H, 1999, H. 7, S. 85.
317
Clauss, G.: Gigantischen Herausforderungen, künftige Entwicklungen in der Meerestechnik, S+H,
1999, H. 7, S. 105.
318
S+H, 1999, H. 7, S. 124.

59
Künstlerische Darstellung des Entwurfes einer Trimaran - Fregatte für die britische
Marine, Forum, Panzer-Archiev.

- Der MARITIME UMWELTSCHUTZ erlangt eine immer größere Bedeutung319.


- Die technische Entwicklung der Binnenschiffe macht große Fortschritte320.
- Die deutschen Werften bemühen sich, durch verstärkte Bemühungen
technischwissenschaftliche und betriebswirtschaftliche Methoden einzusetzen, eine
gewisse TECHNOLOGIEFÜHRERSCHAFT zu erhalten321.
- Der MARINESCHIFFBAU geht neue Wege. So plant die Deutsche Marine ein neues
Wehrforschungsschiff und Erprobungsschiff (WFES) in SWATH Bauweise, das sog.
vollelektrische Schiff und neuartige Antriebskonzepte322.
- Der Germanische Lloyd stellt die Bedeutung von LEICHTBAUKONSTRUKTIONEN im
Schiffbau heraus323.
- Bei Blohm + Voss denkt man über FREGATTEN MIT STEALTHEIGENSCHAFTEN nach324.
- Die Reederei Transfennica rüstet sieben neue Fährschiffe, zur Reduzierung von
NOx mit einer direkten Wassereinspritzung in die Motoren, aus325.
- MacGregor (Fin) entwickelt ein neues Konzept für ein Massengutschiff mit der
Bezeichnung TCC (TRI-CARGO-CARRIER). Das Schiff wird in verschiedenen Größen
angeboten und besitzt eine Doppelhülle326.

319
Reinecke. T.: Umweltschutz in der Schiffahrt, die Herausforderung für das nächste Jahrzehnt, S+H,
1999, H. 7, S. 36.
320
Müller, E.: Technische Entwicklungstendenzen in der Binnenschiffahrt, S+H, 1999, H. 7, S. 54.
321
Zerrahn, J., Bühr, W., Schöttelndreyer, W.: Die Werft der Zukunft. Die Technologieführerschaft
muß ständig neu erarbeitet werden, S+H, 1999, H. 7, S. 56.
322
Philipp, W., Schmitt, J.: Neue Wege im Marineschiffbau. Technisch akzeptable und finanzierbare
Lösungen sind das Ziel, S+H, 1999, H. 7, S. 79.
323
Fach, K., Rothe, F.: Leichtbaukonstruktionen im Schiffbau, S+H, 1999, H. 8, S. 47.
324
Stockfisch, D.: Marineschiffbau in Deutschland, S+H, 1999, H 8, S. 57.
325
S+H, 1999, H 9, S. 42.
326
S+H, 1999, H 9, S. 44

60
Meko Stealth327 Entwurf einer Fregatte von Blohm+Voss.

- Die schädliche Wirkung von TRIBUTYLZINN IN ANTIFOULINGBESCHICHTUNGEN von


Schiffen auf die Kleinlebewesen im Meer ist Gegenstand einer Darstellung von
Stefan Nehring328.
- FASERVERBUNDWELLENANLAGEN finden Eingang in den Schiffsmaschinenbau329.
- Die Deutsche Marine definiert die Anforderungen und Konzepte des
330
VOLLELEKTRISCHEN SCHIFFES .
- Griechenland bestellt drei U-BOOTE VOM TYP 214 bei der HDW.
- Die Reederei John T. Essberger wird 75 Jahre alt331.
- Niko Wijnost und Marco Scholtens legen den Entwurf eines 18 000 TEU (411,00
m lang, 61,01 m breit, 21,00 m Tiefgang, 243 611 tdw), eines sog. MALACCA-MAX
CONTAINERSCHIFFES, vor332.
- Die Firma Lips Jets BV präsentiert die gegenwärtige Entwicklung des Entwurfes
von W ASSERSTRAHLANTRIEBEN für schnelle Schiffe333.

327
Stealth: eng. Heimlich. Begriff für konstruktive Maßnahmen gegen gegnerische
Ortungsbemühungen von Schiffen und Flugzeugen.
328
Nehring, S.: Umweltschutz. Antifoulingmittel und ihre ökologischen Auswirkungen, S+H, 1999, H 9,
S. 62.
329
Ulken. U., Manzke, H.: Faserverbundwerkstoffe. Die anwendung in Schiffsantriebsanlagen, S+H,
1999, H 10, S. 42.
330
Bastisch, C.: Das vollelektrische Schif: Anforderungen-Konzapte- Technik für Marineschiffe. S+H,
1999, H 10, S. 63.
331
S+H, 1999, H 12, S. 20.
332
Wijnorst, N., Scholtens, M.: Das 18 000 TEU –Schiff könnte im nächsten Jahrzehnt fahren, S+H,
1999, H 11, S. 51.
333
Verbeek, R., Bulten, N.: Recent developments in waterjet design, S+H, 1999, H 11, S. 52.

61
Vollelektrische Trimaran- Fregatte, oben mit zwei elektrischen Antrieben in den
Seitenrümpfen und unten zwischen den Rümpfen.

Vollelektrische Mono-Hull Fregatte

62
- Das derzeit größte Containerschiff SOVEREIGN MAERSK (347 lang, 42,80 breit, 14,50
Tiefgang, 104 000 tdw, 8160 TEU) dockt in Hamburg im Dock Elbe 17.

Containerschiff Sovereign Maersk im Trockendock Elbe 17


- Der norwegische Reeder Knut Kloster lässt in Norwegen die W ORLD OF
RESIDENSEA (196 m lang, 43,2 m breit) bauen. Das Schiff ist eine verkleinerte
Variante des 1986 bei der HDW bearbeiteten PHOENIX- PROJEKTES.

Kreuzfahrer World of Residensea

63