Sie sind auf Seite 1von 7

AGNES DORWARTH

(*1953)

Gespräch einer Hausschnecke


mit sich selbst
nach einer Parodie von Christian Morgenstern
für Altblockflöte solo
1996

Edition Moeck Nr. 1575

MOECK VERLAG CELLE


Vorwort
Mit dem Gespräch einer Hausschnecke mit sich selbst möchte ich die Idee
der Verbindung von Musik, Sprache und Bewegung, wie ich sie schon in
meinen vorangegangenen Blockflötenquartetten Das große Lalula und
Der Hecht ausgeführt habe, auch für Blockflöte solo weiterführen. Die
Erweiterung der gestalterischen Mittel vom rein instrumentalspezifisch-
musikalischen Vokabular zu einer durch Sprechen, Flüstern, Schreien, Sin-
gen, reiche Mimik und Gestik deutlicheren und direkter ansprechenden
Aussage hat mich dabei besonders interessiert.
Die meisten Spielanweisungen stehen direkt im Notentext. Einige seien
aber hier noch einmal genauer erwähnt:
Alle Sechzehntelpassagen sind so schnell wie möglich zu spielen. Überall
sonst wird das Tempo von der Deutlichkeit der Sprache und dem Sinnzu-
sammenhang der Parodie bestimmt. Ton- und Textfolgen sollen sich sehr
eng aneinanderreihen.

lautes, erschrecktes Einatmen

harte, geräuschhafte Artikulation (th). Mund nach


Artikulation etwas öffnen.

sehr schnelle, sprunghafte Fingerbewegungen auf mög-


lichst schnell gesprochene Artikulationssilben te ke.

Labial-Glissando: Die rechte Hand schließt langsam das Fenster.

Labiumgriff: Die Tonhöhe wird nur durch die Öffnung des


Fensters bestimmt. Die Grifflöcher sind alle offen.

Ich empfehle, das Stück auswendig vorzutragen.

Agnes Dorwarth
Freiburg, im April 1997
für Verena

Gespräch einer Hausschnecke


mit sich selbst
– 1996 –
nach einer Parodie von Christian Morgenstern
für Altblockflöte solo

Agnes Dorwarth ( 1953)


sehr schnell
Agnes Dorwarth (*1953)

# œ n œ œ œ bœ œ #œ nœ #œ nœ œ #œ œ #œ nœ œ #œ œ #œ nœ œ bœ œ nœ nœ œ
Flz.

& œ œ œ b œ œ

b œ œ œ œ œ œ b œ œ œ œ œ œ œ œ œ œ bœ bœ bœ
&# œ b œ n œ n œ bœ œ œ nœ bœ œ œ nœ

nœ œ #œ œ #œ œ #œ œ Ÿ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
#w
&
f
˘¿
˘¿ # ˘¿ œ ˘¿ # ˘¿ ˘ # ˘¿ n ˘¿
bœ œ nœ bœ œ #œ
Flz.

n¿ J
& J J J J
J J J
p

bœ œ #œ
# ˘¿ n ˘¿ ˘
Flz.

b œ œ # œ œ n œ # œ# œ ˘¿ J n ¿J
Flz.

& bœ œ nœ J J bœ œ nœ

Flz. Flz. #›
bœ œ #œ œ bœ œ #œ œ œ #œ œ œ #œ œ œ #œ œ œ #œ œ
& R
accel. ß

© 1997 by Moeck Musikinstrumente + Verlag, Celle All rights reserved


Edition Moeck Nr. 1575 · ISMN M-2006-1575-3
4

p
#› › › #›
Sprechstimme Sprechstimme

& Soll i ? 2
3
1
2
1
3 π 2 Soll i aus meim
5
6
3
4
Haus raus?
5
67


Flöte

› › b› › b›
Labiumvibrato

& π
summen

im Einatmen summen
te ke Sprechgesang

& Soll
>
hom
> > >
hom hom hom

Flöte in den geöffneten Mund

œ œ n œ œ #œ œ œ n œ œ b œ œ œ n œ œ œœ
Flz.

# œ n œ œ œ b œ œ# œ n œ # œ n œ œ # œ # œ n œ b œ œ n œ œ œ b œ œ œ nœ
& œ œ œ bœ œ b œ nœ b œ œ nœ

œ œ œ œ œ œ œ œ bœ bœ bœ nœ œ #œ œ #œ œ #œ œ # wŸ~~~~~~~~
bœ œ
&

œ
>¿
# œ n œ#œ nœbœ ˘¿ ˘¿ #› . . œ.
& J soll œ i J J b œ. œ. n œ. b œ œ # œ. aus
p f ∏

. . œ. œ.
œ œ̆ œ. œ. œ.
. . œ
b œ œ # œ. n œ. ˘¿ J ˘¿ ˘¿ ˘¿ ˘¿ ˘¿ ˘¿
& J J J meim
p f p f p
b ˘œ b ˘œ b ˘œ
U
Labial-glissando
te-ke

Haus J nit J rau J


s
&
π p ß f ß ƒ ß

œ bœ œ #œ nœ #œ nœ œ #œ œ #œ nœ œ #œ œ #œ nœ œ bœ œ œ
Flz.

& œ œ # œ n œ œ b œ œ œ

Vervielfältigungen jeglicher Art sind gesetzlich verboten · Any unauthorized reproduction is prohibited by law
5

œ œ œ œ
œ œ #œ bœ nœ nœ bœ œ bœ œ n œ œ œ œ œ b œ œ œ œ œ
& œ nœ bœ œ nœ

Ÿ~~~~~~~~~~~~~~~~~~
œ bœ bœ bœ nœ œ #œ œ #œ œ #œ œ #w
&

 
rechte Hand am Labium
W
Labiumgriff
te-ke
& Einen Schritt raus?
summen

. . . . .
  .  .  .  U
   
gliss.

.  .     
&
te-ke
Lieber Lieber nit raus?

œ #œ œ œ œ œ nœ œ bœ bœ œ œ nœ nœ œ œ œ œ
Flz.

œ œ bœ œ œ œ œ
& œ œ œ b œ nœ œ

œ bœ nœ œ bœ #œ œ nœ œ œ bœ nœ œ #œ œ œ œ nœ #œ œ œ œ nœ #œ œ #œ
& œ bœ

#¿ ¿
œ bœ nœ œ œ bœ nœ œ #œ œ œ ¿ n¿ #¿ J n¿
& J J J J J

Flz.
bœ œ #œ n¿
bœ œ# œ œ n œ # œ # œ ¿ # J¿ J J b œ œ# œ œ b ¿
n ¿
Flz. Flz. Flz.

& b œ œ n œ J bœ œ nœ J

#›
œ œ œ œ œ #œ œ œ #œ œ œ #œ œ
Flz.

& #œ #œ
ß
6

zunehmende Fingeraktivität
singen summen singen

& Hausenitraus m Hauseraus


> > > > > >
hüm dümdüm hümdümdüm

œ œ . bœ œ . #œ
bœ . œ #œ œ
"falsch" mitsingen

#œ œ #œ œ
3 #œ œ J #œ nœ œ J œ œ œ œ #œ œ œ
rit.

&4 œ œ
J

#œ œ œ œ . bœ
kichern

œ æ #œ jœ œ #œ œ œ œ œ œ œ œ œ œ œ
singen summen

& œ ˙. œ J
accel.
œ. m
Hau - se - nit - raus

U œ
singen

œ. œ œ œ œ œ bœ œ œ œ #œ œ œ œ #œ œ nœ nœ œ œ nœ #œ œ œ
sehr schnell

œ
& J #œ
Hau - se - raus

œ œ œ œ œ œ bœ nœ œ #œ œ œ œ bœ œ #œ œ œ
œ #œ œ œ #œ nœ #œ œ œ œ #œ œ œ #œ
&

ins offene Rohr sprechen ... flüstern


j
œ. œ œ œ œ œ œ œ œ œ œ œ
&
rau - se rau - se rau - se rau - se rau - se rau - se...

al niente

(Die Schnecke verfängt sich in ihren eigenen Gedanken


oder vielmehr diese gehen mit ihr dermaßen durch, daß
sie die weitere Entscheidung der Frage verschieben muß.)
7

Gespräch einer Hausschnecke


mit sich selbst
Soll i aus meim Haus raus?
Soll i aus meim Hause nit raus?
Einen Schritt raus?
Lieber nit raus?
Hausenitraus –
Hauseraus
Hausenitraus
Hausenaus
Rauserauserauserause ...

(Die Schnecke verfängt sich in ihren eigenen


Gedanken oder vielmehr, diese gehen mit ihr
dermaßen durch, daß sie die weitere Ent-
scheidung der Frage verschieben muß.)

Christian Morgenstern