Sie sind auf Seite 1von 16

KALACHAKRA

FÜR DEN
WELTFRIEDEN?

2 3
WAS VERBIRGT SICH HINTER „KALA- NACHWORT
CHAKRA FÜR DEN WELTFRIEDEN“? ir leben in einem nachchristlichen Abendland.

V
om 11. – 23. Okt. 2002 hält der Dalai Lama in
der österreichischen Stadt Graz eine Mega-
Einweihungszeremonie. Erwartet werden etwa
W Von der Realität eines transzendenten per-
sönlichen Gottes ist nur noch vom Hörensa-
gen zu vernehmen. Das befriedigt nicht wirklich.
Wir sind auch nicht mehr nur moderne, d.h. aufge-
15.000 Menschen aus aller Welt.
klärte, den mittelalterlichen Mystizismus und Aber-
Zur Vorbereitung dieses Ereignisses wurde in Graz
glauben ablehnende, vernunftbetonte Menschen.
bereits ein Mandala aus feinem farbigen Sand gelegt.
Vielmehr öffnen wir uns in dieser post-(nach-)mo-
Die Einweihung soll die Menschen die Geheimnisse
dernen Zeit aufs Neue für transzendente Welten und
des Mandala, der männlichen Gottheit Kalachakra
übersinnliche Erfahrungen. Den Dalai Lama-Slogan:
und der damit verbundenen Lehre erkennen lassen.
„Geld macht nicht glücklich“ bejahen viele.
Die Stadt Graz genießt es, eine Zeitlang im Mittel-
Exotische Ziele wie „Nirwana“ und „Erleuchtung“
punkt der Weltöffentlichkeit zu stehen. Ihr Bürger-
scheinen ein Vakuum zu füllen. Darum wird ein sach-
meister bereitet dem Dalai Lama und der anwesenden
kundiger Meister auf dem Gebiet des Übersinnlichen
Prominenz einen warmen Empfang. Die Medien zei-
wie der Dalai Lama mit offenen Armen empfangen...
gen das freundlich lächelnde Gesicht des Dalai Lama.
Was aber sind die wirklichen Hintergründe des „Ka-
In den Ankündigungen heißt es: „Das Kalachakra-
lachakra für den Weltfrieden“?
Ritual fördert eine Ethik des Friedens, der Toleranz
Der Autor dieser Broschüre war selber Tantra-
und der Harmonie im Menschen selbst und zwischen
Buddhist. Nach vielen Jahren und vielen Erfahrungen
den Menschen verschiedener Kulturen und Religio-
durfte er in den wartenden Armen des Vaters zur
nen.“ Auch Nicht-Buddhisten können teilnehmen.
Ruhe kommen. Erst dort fand er wirklichen Frieden.
Da unsere Welt von Kriegen, Terror und Katastro-
Ähnliches sagt ein anerkannter Tulku des tibeti-
phen geplagt wird, sehnen sich die Menschen nach
schen Buddhismus, der vormalige Odser Lama, der
Frieden und freuen sich über den Beitrag des Dalai
im Jahre 1963 als Sechzehnjähriger Christ wurde:
Lama und seine von Toleranz geprägten Lehren.
„Ich habe hohe Philosophie und Logik und alle Leh-
Im Zusammenhang mit der Einweihung fallen
ren des Buddhismus studiert, aber Frieden und Freu-
nicht nur Begriffe wie Kalachakra und Mandala, son-
de sind erst durch Jesus in mein Herz gekommen. Ich
dern auch die Worte Lamaismus, Tantra und Shamb-
habe erkannt, dass er allein die Macht hat, Sünden
hala. Im folgenden werden diese Worte kurz erklärt.
wegzunehmen und ein ewiges Leben zu schenken.“
Es stellt sich die Frage: Kann der Dalai Lama mit die-
1966 wurde der Odser Lama, der sich dann David
ser Einweihung wirklich zum Weltfrieden beitragen?
Tenzing nannte, vergiftet. Einer, der aus dem engen
System des Lamaismus ausbrach, konnte offensicht-
lich nicht geduldet werden.

Wenn Sie nähere Informationen wünschen,


schreiben Sie an:
Österreichische Evangelische Allianz
Vogelsangstrasse 15c
A-5111 Bürmoos
KALACHAKRA: DIE FRIEDENS-
GOTTHEIT UNSERER WELT?
alachakra ist sowohl der Name eines der be-

K deutendsten, im 10 Jh. entstandenen Tantra


(Lehrsystem) des Vajrayana-Buddhismus als
auch der Name eines Gottes (Buddha-Gestalt).
Das Sanskritwort Kalachakra bedeutet „Zeit-Rad.“
In Verbindung mit der Buddha-Gestalt bezeichnet es
den „Herrn der Zeit.“ Dieser wird nicht als Gott wie
der altindische Zeitgott Kala gesehen, sondern ist
ein Aspekt oder eine Manifestation des Buddha.
Sein Aussehen wird exakt beschrieben. Jede Far-
be, die Haltung und jedes Detail haben eine symboli-
sche Bedeutung: Die 12 Arme an jeder Seite der
blauen männlichen Gestalt stehen z.B. für die 12 Mo-
nate des Jahres; die 360 Handknöchel entsprechen
den 360 Tagen des Jahres; die vier Köpfe den vier
Jahreszeiten. Drei Köpfe haben zornige, dämoni-
sche Gesichtszüge, einer nur sieht friedlich aus. Der
Aspekt des Zorns ist ein menschlicher Charakterzug,
der akzeptiert und ausgedrückt werden muss, ge-
nauso wie der Aspekt der Liebe.
Kalachakra steht (eigentlich: tanzt) in inniger Um-
armung mit seiner orangefarbenen Gefährtin Vish-
vamata. Sie hat acht Arme und vier gekrönte Ge-
sichter. In ihrer sexuellen Hingabe ist sie ihm absolut
ergeben. Die sexuelle Vereinigung, genannt Yab-
Yum-Vorstellung, steht in den höchsten Tantras im
Mittelpunkt. Es geht um eine absolute Synthese aller
bipolaren Gegensatzpaare wie z.B. Mann/Frau,
Licht/Finsternis, gut/böse, absolut/relativ.
Durch Yoga, meditative Übungen und Visualisieren
soll eine absolute Identifikation mit der Gottheit
stattfinden, auch im Se-
xuellen. Dabei muss sexuel-
le Begierde in spirituelle
Energie trans- formiert wer-
den. Ausge- rechnet die-
se Energie soll den kos-
mischen Frieden ver-
körpern.

1
KALACHAKRA FÜR DEN haftet sein und gehören somit zu den Feinden dieser
Lehre. Demnach wird mit Christen, Juden und Moslems
WELTFRIEDEN: kein Frieden sein.
DAS LEHRSYSTEM UNSERER ZEIT?
ala meint neben „Zeit“ auch die allem zu- DER DALAI LAMA,
K grunde liegende „letzte Realität.“ Chakra
heißt neben „Rad“ auch „Raum.“ Das Lehr-
system Kalachakra umfasst somit die ganze Welt. Die
FRIEDENSAPOSTEL EUROPAS?
er 14. Dalai Lama wurde 1935 in Nordtibet ge-
Gottheit Kalachakra ist also Fürst dieser Welt und hat
damit zusätzlich einen politischen Anspruch.
Neben den vorgeschriebenen Yoga-Praktiken be-
inhaltet das Kalachakra-Tantra auch Gebiete der
D boren und im Alter von 2 Jahren als Reinkar-
nation des 13. Dalai Lama anerkannt. Ihm
wurde 1939 in Lhasa die höchste spirituelle und poli-
tische Macht über Tibet übertragen.
Kosmologie, Astronomie, Astrologie und der Alche- Als die Chinesen Tibet besetzten, floh er 1959 nach
mie. Die Integration dieser esoterischen Erkenntnis- Indien. Heute lebt er mit der tibetischen Exilregie-
wege ist im Kalachakra-Tantra besonders ausge- rung im nordindischen Dharmsala. Wegen seiner
prägt und in den Texten klar beschrieben. Friedensphilosophie wurde ihm 1989 der Friedens-
Die Einweihung bedeutet, dass auf die Teilnehmer nobelpreis verliehen.
der Zeremonie, in diesem Falle in Graz, die Kraft von Er ist der höchste Vertreter des Lamaismus oder
Kalachakra übertragen wird. Wesentliche Vorausset- Tantra-Buddhismus und wird als Manifestation von
zung für die Wirksamkeit der Kraftübertragung ist Avalokiteshvara, der Verkörperung des Mitgefühls
das absolute Vertrauen in den Dalai Lama. aller Buddhas, angesehen. Der Titel Dalai Lama be-
Das Lehrsystem verspricht auch ohne tiefere Stu- deutet „Ozean der Weisheit.“ Ein hoher Lama wie der
dien und Meditationen folgende Wirkungen: Dalai Lama wird vom Volk als Gott-König angesehen.
1. Befreiung von Unwissenheit und Täuschung. 2. Die Popularität des Dalai Lama hat dazu beigetra-
Schutz gegen Krieg. 3. Befähigung zu Konfliktlö- gen, dass er weltweit als eine Art Heiliger oder Papst
sung, Harmonie, Versöhnung, Weltfrieden und des Buddhismus anerkannt wird. Nach den Lehren
Glück. 4. Wiedergeburt in das zukünftige Reich des des Buddhismus ist er als höchster Tantrameister
„wilden Königs von Shambhala“ (S.7). Stellvertreter des Buddha und Herr der Welt.
Die Verbindung von spiritueller und weltlicher Der Dalai Lama hat, wie jeder Mensch, Schatten-
Macht scheint heute für viele Politiker eine faszinie- seiten. Manche Tibeter kritisieren sein Machtstreben
rende Erweiterung ihrer Möglichkeiten zu sein. Das und werfen ihm „Despotismus“ vor. In den Medien
politische System des Kalachakra bietet diese Syn- bleibt diese Seite meistens unbeleuchtet. Dort wird
these in einzigartiger Weise. Doch kaum jemand er eher als eine Person präsentiert, die den ersehn-
fragt nach der Quelle der Macht, dem Ziel dieser tan- ten Frieden herbeiführen kann.
trischen Lehre und danach, ob Seine Verkörperung der Gottheit Kalachakra
sie wirklich her- vorrufen kann. scheint ihm die Befähigung eines Friedensapostels
In Kalachakra- Schriften wird zu verleihen. Der Anspruch
z.B. gesagt, dass Adam, Henoch, seiner Heilig- keit gibt ihm
Abraham, Mose, Jesus und Mo- einen Frei- brief, seine
hammed zur Fa- milie der dämo- Vorstellungen von Frieden
nischen Schlan- gen gehören. Sie ungehindert durchzuset-
sollen mit dunk- len Energien be- zen.

2 3
KALACHAKRA FÜR DEN haftet sein und gehören somit zu den Feinden dieser
Lehre. Demnach wird mit Christen, Juden und Moslems
WELTFRIEDEN: kein Frieden sein.
DAS LEHRSYSTEM UNSERER ZEIT?
ala meint neben „Zeit“ auch die allem zu- DER DALAI LAMA,
K grunde liegende „letzte Realität.“ Chakra
heißt neben „Rad“ auch „Raum.“ Das Lehr-
system Kalachakra umfasst somit die ganze Welt. Die
FRIEDENSAPOSTEL EUROPAS?
er 14. Dalai Lama wurde 1935 in Nordtibet ge-
Gottheit Kalachakra ist also Fürst dieser Welt und hat
damit zusätzlich einen politischen Anspruch.
Neben den vorgeschriebenen Yoga-Praktiken be-
inhaltet das Kalachakra-Tantra auch Gebiete der
D boren und im Alter von 2 Jahren als Reinkar-
nation des 13. Dalai Lama anerkannt. Ihm
wurde 1939 in Lhasa die höchste spirituelle und poli-
tische Macht über Tibet übertragen.
Kosmologie, Astronomie, Astrologie und der Alche- Als die Chinesen Tibet besetzten, floh er 1959 nach
mie. Die Integration dieser esoterischen Erkenntnis- Indien. Heute lebt er mit der tibetischen Exilregie-
wege ist im Kalachakra-Tantra besonders ausge- rung im nordindischen Dharmsala. Wegen seiner
prägt und in den Texten klar beschrieben. Friedensphilosophie wurde ihm 1989 der Friedens-
Die Einweihung bedeutet, dass auf die Teilnehmer nobelpreis verliehen.
der Zeremonie, in diesem Falle in Graz, die Kraft von Er ist der höchste Vertreter des Lamaismus oder
Kalachakra übertragen wird. Wesentliche Vorausset- Tantra-Buddhismus und wird als Manifestation von
zung für die Wirksamkeit der Kraftübertragung ist Avalokiteshvara, der Verkörperung des Mitgefühls
das absolute Vertrauen in den Dalai Lama. aller Buddhas, angesehen. Der Titel Dalai Lama be-
Das Lehrsystem verspricht auch ohne tiefere Stu- deutet „Ozean der Weisheit.“ Ein hoher Lama wie der
dien und Meditationen folgende Wirkungen: Dalai Lama wird vom Volk als Gott-König angesehen.
1. Befreiung von Unwissenheit und Täuschung. 2. Die Popularität des Dalai Lama hat dazu beigetra-
Schutz gegen Krieg. 3. Befähigung zu Konfliktlö- gen, dass er weltweit als eine Art Heiliger oder Papst
sung, Harmonie, Versöhnung, Weltfrieden und des Buddhismus anerkannt wird. Nach den Lehren
Glück. 4. Wiedergeburt in das zukünftige Reich des des Buddhismus ist er als höchster Tantrameister
„wilden Königs von Shambhala“ (S.7). Stellvertreter des Buddha und Herr der Welt.
Die Verbindung von spiritueller und weltlicher Der Dalai Lama hat, wie jeder Mensch, Schatten-
Macht scheint heute für viele Politiker eine faszinie- seiten. Manche Tibeter kritisieren sein Machtstreben
rende Erweiterung ihrer Möglichkeiten zu sein. Das und werfen ihm „Despotismus“ vor. In den Medien
politische System des Kalachakra bietet diese Syn- bleibt diese Seite meistens unbeleuchtet. Dort wird
these in einzigartiger Weise. Doch kaum jemand er eher als eine Person präsentiert, die den ersehn-
fragt nach der Quelle der Macht, dem Ziel dieser tan- ten Frieden herbeiführen kann.
trischen Lehre und danach, ob Seine Verkörperung der Gottheit Kalachakra
sie wirklich her- vorrufen kann. scheint ihm die Befähigung eines Friedensapostels
In Kalachakra- Schriften wird zu verleihen. Der Anspruch
z.B. gesagt, dass Adam, Henoch, seiner Heilig- keit gibt ihm
Abraham, Mose, Jesus und Mo- einen Frei- brief, seine
hammed zur Fa- milie der dämo- Vorstellungen von Frieden
nischen Schlan- gen gehören. Sie ungehindert durchzuset-
sollen mit dunk- len Energien be- zen.

2 3
BUDDHISMUS - FRIEDENSRELIGION Ruhe werden sich nicht auf Gott-losen Wegen finden
lassen.
FÜR EUROPÄER?
iel des Buddhismus ist Erleuchtung oder

Z Nirwana, ein Bewusstseinszustand, in dem


es kein Ich, kein Gegenüber, auch keinen
Gott gibt, sondern nur Leere.
Siddharta, ein indischer Königssohn, erfuhr nach jah-
TANTRISMUS, DAS FRIEDLICHE
EUROPÄISCHE LEBENSGEFÜHL?
as Sanskrit-Wort Tantra bedeutet „Ursprung,“
relanger Suche und etwa 1000 vorangegangenen Leben
diesen Zustand. 500 v.Chr. verkündigte er seine Er-
kenntnisse in den vier edlen Wahrheiten: 1. Leben ist Lei-
den; 2. Leiden entsteht aus Begierde; 3. Begierde muss
D „Entstehung von Wissen.“ Tantrismus ist
demnach eine von Religionen unabhängige,
ganzheitliche Erkenntnislehre. Sie geht von der Un-
trennbarkeit des Relativen und Absoluten aus und
aufgehoben werden; 4. Aufhebung geschieht durch ge- beinhaltet eine sakramentale (magische) Sicht der
naue Beachtung des heiligen achtfachen Pfades. Wirklichkeit. D.h. jede materielle, psychische und gei-
Dieser Urweg des Buddhismus ist ein langer, einsa- stige Erscheinung wird zum Symbol für die jenseitige
mer Weg ohne jede Hilfe von einem transzendenten Wirklichkeit. Die diesseitige Welt ist somit eine Quelle
Wesen. Er ist ein Weg des Rückzugs und der Selbster- voller ‘erleuchteter’ (jenseitiger) Energie.
lösung. Für Menschen, die Sehnsucht nach Gott ha- Die wichtigsten Hilfsmittel auf dem Tantra-Weg sind:
ben und Aufgaben in der Welt wahrnehmen müssen, 1. Vorstellungstraining (Visualisierung), sich identifi-
nicht attraktiv! zierend mit der Gottheit und die Welt als ‘göttli-
Etwa 1000 Jahre später wurde der Weg des Tantra ches Paradies’ betrachtend.
im Buddhismus bekannt. Er verspricht nun Erleuch- 2. Psychoaktive Klänge (Mantras), die als Anbe-
tung innerhalb einer irdischen Lebenszeit. Gotthei- tungs- und Identifizierungs-Formeln ständig rezi-
ten (Buddha-Wesen) aus unsichtbaren Sphären und tiert werden.
ihre menschlichen Repräsentanten (Gurus) bieten 3. Sexual-magische Kräfte, die während eines rituel-
Hilfe an. Sie versprechen die Umgestaltung des irdi- len Sexualaktes freigesetzt werden.
schen Menschen durch Identifikation mit der jensei- Diese Hilfsmittel sollen eine intuitive Weisheit ver-
tigen Gottheit. In dem Sinne ist der Tantra-Weg ein mitteln, die an aller Ethik vorbeiführt. Moral kann
Weg der Selbstvergöttlichung. verlacht und Amoral gutgeheißen werden.
Der Dalai Lama sagt deutlich, der Buddhismus Bei den Tantras ist völliger Rückzug aus dieser Welt
kenne keinen persönlichen Schöpfer- oder Erlöser- nicht mehr nötig. Genussmittel und Drogen dienen zur
Gott. Auch wenn Kalachakra in unserem westlichen Erfahrung höheren Bewusstseins. Wie bereits erwähnt,
Sprachgebrauch eine Gottheit genannt wird, ist er gilt die sexuelle Vereinigung als spirituell macht-
im Wesen leer und nur eine unpersönliche Kraft. Es vollstes Mittel. Auf magische Weise soll hierdurch eine
gibt keinen buddhistischen Verschmelzung mit dem Kos-
Weg, der eine Beziehung mit mos stattfin- den.
Gott zum Ziel hat. Alle Wege Moralische Auswüchse
sind Gott-los. sind in Europa schon längst
Mit dem zu- nehmenden gang und gäbe. Nun bietet die
Einfluss des Buddhismus tantrische Philo- sophie den Men-
werden sich diese Wege auf schen im Wes- ten noch einen
Europa auswir- ken. Der er- freizügigen Le- bensstil, ge-
sehnte Frieden und die innere würzt mit Reli- giosität.

4 5
BUDDHISMUS - FRIEDENSRELIGION Ruhe werden sich nicht auf Gott-losen Wegen finden
lassen.
FÜR EUROPÄER?
iel des Buddhismus ist Erleuchtung oder

Z Nirwana, ein Bewusstseinszustand, in dem


es kein Ich, kein Gegenüber, auch keinen
Gott gibt, sondern nur Leere.
Siddharta, ein indischer Königssohn, erfuhr nach jah-
TANTRISMUS, DAS FRIEDLICHE
EUROPÄISCHE LEBENSGEFÜHL?
as Sanskrit-Wort Tantra bedeutet „Ursprung,“
relanger Suche und etwa 1000 vorangegangenen Leben
diesen Zustand. 500 v.Chr. verkündigte er seine Er-
kenntnisse in den vier edlen Wahrheiten: 1. Leben ist Lei-
den; 2. Leiden entsteht aus Begierde; 3. Begierde muss
D „Entstehung von Wissen.“ Tantrismus ist
demnach eine von Religionen unabhängige,
ganzheitliche Erkenntnislehre. Sie geht von der Un-
trennbarkeit des Relativen und Absoluten aus und
aufgehoben werden; 4. Aufhebung geschieht durch ge- beinhaltet eine sakramentale (magische) Sicht der
naue Beachtung des heiligen achtfachen Pfades. Wirklichkeit. D.h. jede materielle, psychische und gei-
Dieser Urweg des Buddhismus ist ein langer, einsa- stige Erscheinung wird zum Symbol für die jenseitige
mer Weg ohne jede Hilfe von einem transzendenten Wirklichkeit. Die diesseitige Welt ist somit eine Quelle
Wesen. Er ist ein Weg des Rückzugs und der Selbster- voller ‘erleuchteter’ (jenseitiger) Energie.
lösung. Für Menschen, die Sehnsucht nach Gott ha- Die wichtigsten Hilfsmittel auf dem Tantra-Weg sind:
ben und Aufgaben in der Welt wahrnehmen müssen, 1. Vorstellungstraining (Visualisierung), sich identifi-
nicht attraktiv! zierend mit der Gottheit und die Welt als ‘göttli-
Etwa 1000 Jahre später wurde der Weg des Tantra ches Paradies’ betrachtend.
im Buddhismus bekannt. Er verspricht nun Erleuch- 2. Psychoaktive Klänge (Mantras), die als Anbe-
tung innerhalb einer irdischen Lebenszeit. Gotthei- tungs- und Identifizierungs-Formeln ständig rezi-
ten (Buddha-Wesen) aus unsichtbaren Sphären und tiert werden.
ihre menschlichen Repräsentanten (Gurus) bieten 3. Sexual-magische Kräfte, die während eines rituel-
Hilfe an. Sie versprechen die Umgestaltung des irdi- len Sexualaktes freigesetzt werden.
schen Menschen durch Identifikation mit der jensei- Diese Hilfsmittel sollen eine intuitive Weisheit ver-
tigen Gottheit. In dem Sinne ist der Tantra-Weg ein mitteln, die an aller Ethik vorbeiführt. Moral kann
Weg der Selbstvergöttlichung. verlacht und Amoral gutgeheißen werden.
Der Dalai Lama sagt deutlich, der Buddhismus Bei den Tantras ist völliger Rückzug aus dieser Welt
kenne keinen persönlichen Schöpfer- oder Erlöser- nicht mehr nötig. Genussmittel und Drogen dienen zur
Gott. Auch wenn Kalachakra in unserem westlichen Erfahrung höheren Bewusstseins. Wie bereits erwähnt,
Sprachgebrauch eine Gottheit genannt wird, ist er gilt die sexuelle Vereinigung als spirituell macht-
im Wesen leer und nur eine unpersönliche Kraft. Es vollstes Mittel. Auf magische Weise soll hierdurch eine
gibt keinen buddhistischen Verschmelzung mit dem Kos-
Weg, der eine Beziehung mit mos stattfin- den.
Gott zum Ziel hat. Alle Wege Moralische Auswüchse
sind Gott-los. sind in Europa schon längst
Mit dem zu- nehmenden gang und gäbe. Nun bietet die
Einfluss des Buddhismus tantrische Philo- sophie den Men-
werden sich diese Wege auf schen im Wes- ten noch einen
Europa auswir- ken. Der er- freizügigen Le- bensstil, ge-
sehnte Frieden und die innere würzt mit Reli- giosität.

4 5
LAMAISMUS, DIE NEUE EUROPÄI- LIEGT DAS FRIEDLICHE SHAMBHA-
SCHE FRIEDENSHERRSCHAFT? LA VIELLEICHT IN EUROPA?
er Lamaismus entstand aus der Begegnung hambhala soll laut Überlieferung Ursprungs-

D der vorbuddhistischen Boen-Religion Tibets


mit dem Tantrismus. Durch Riten, heilige Sprü-
che und Formeln wird nach Befreiung vom Leiden ge-
strebt. Dabei ist der Lama (Lehrmeister oder Guru)
S land des Kalachakra-Tantra sein. Ein König
von Shambhala soll den historischen Buddha
etwa 527 v. Chr. besucht und von ihm das Kalacha-
kra-Tantra empfangen haben.
unabdingbarer Führer auf dem tantrischen Heilsweg. Bis zum Jahr 966 n.Chr. soll diese geheime Lehre
Die Verehrung hoher Lamas basiert auf dem in Shambhala bewahrt und als Staatsreligion ge-
Tulku-System. Ein Tulku ist die anerkannte Inkarna- pflegt worden sein. Dann überbrachte der als Mönch
tion eines verstorbenen Lamas. Der jetzige Dalai verkleidete König von Shambhala die Kalachakra-
Lama ist z.B. die 14. Inkarnation des Lamas Gendün Lehre dem indischen Mönch Cilupa. In einer un-
Drub (1391-1475). Ein Lama wird meistens als Kind unterbrochenen Überlieferungskette wurde sie dem
erkannt und von da an als der spirituelle Nachfolger heutigen Dalai Lama weitergegeben.
seines verstorbenen Vorgängers geehrt. Die Annah- Das paradiesähnliche mythologische Königreich
me, dass der Aufstieg zum spirituellen Leiter für alle Shambhala soll irgendwo im Norden Tibets liegen.
möglich sei, trügt. In Wirklichkeit ist der Lamaismus Der Dalai Lama glaubt aber, dass Shambhala ein Ort
ein hierarchisch aufgebautes System. Die Herrschaft auf dieser Welt sei, den nur diejenigen sehen kön-
in diesem System ist festgelegt. nen, deren Geist rein ist.
Der Lama ist Heiliger, Shamane und Politiker. Heili- Der zukünftige König von Shambhala heißt Rudra
ger , weil er als Bodhisattva aus dem Mitgefühl für Chakrin, was übersetzt heißt: „Der Rasende mit dem
die leidenden Wesen lebt und lehrt. Shamane, weil er Rad.“ 2337 n.Chr. soll er eine sichtbare Weltherr-
als Mittler zwischen übersinnlichen Wesen und den schaft antreten. Er wird ein Krieger sein, der alle
Menschen auftritt. Politiker, weil ihm gewisse politi- Feinde des Buddhismus (sprich Muslime, Juden und
sche Macht zusteht. Christen) kriegerisch bekämpfen wird.
Im Lamaismus sind Politik und Religion nicht ge- Das politisch aggressive Motiv im Buddhismus
trennt. Der Dalai Lama ist ein Theokrat, der wie ein wirkt zunächst befremdend. Doch im Tantra sind
Diktator auftreten kann und soll. Aus tibetischer Mittel wie Mord und Krieg legitim, wenn sie letztlich
Sicht ist er absolut eins mit seinem Volk und kann der Errichtung eines weltweiten (buddhistischen)
daher sagen: „Der Staat bin ich.“ Ratschläge und Friedensreiches dienen. In den Augen eines Lama
Führung empfängt er aus dem Jenseits, vermittelt könnte Hitler ein Bodhisattva (S.5) gewesen sein,
durch ein menschliches Medium (Staatsorakel). der versuchte, eine Weltherrschaft zu errichten und
Auch in der westlichen Politik hat das Interesse am ein störendes stolzes Volk zu beseitigen.
Übersinnlichen längst Einzug gehalten. Der Dalai Lama Ohne es zu wissen, betei-
ist bei vielen Regierenden ein gern gesehener Gast. ligt sich Euro- pa durch Ka-
Seine einfachen Lösungsansätze mit einem Hauch von lachakra-Ein- weihungen
Spiritualität wirken ver- und das Aus- legen seines
lockend. Dabei wird Mandala an der Aufrich-
übersehen, dass seine tung dieses weltweiten
Führung mit Demokratie „Shambhala- Friedens-
nichts zu tun hat. reichs.“

6 7
LAMAISMUS, DIE NEUE EUROPÄI- LIEGT DAS FRIEDLICHE SHAMBHA-
SCHE FRIEDENSHERRSCHAFT? LA VIELLEICHT IN EUROPA?
er Lamaismus entstand aus der Begegnung hambhala soll laut Überlieferung Ursprungs-

D der vorbuddhistischen Boen-Religion Tibets


mit dem Tantrismus. Durch Riten, heilige Sprü-
che und Formeln wird nach Befreiung vom Leiden ge-
strebt. Dabei ist der Lama (Lehrmeister oder Guru)
S land des Kalachakra-Tantra sein. Ein König
von Shambhala soll den historischen Buddha
etwa 527 v. Chr. besucht und von ihm das Kalacha-
kra-Tantra empfangen haben.
unabdingbarer Führer auf dem tantrischen Heilsweg. Bis zum Jahr 966 n.Chr. soll diese geheime Lehre
Die Verehrung hoher Lamas basiert auf dem in Shambhala bewahrt und als Staatsreligion ge-
Tulku-System. Ein Tulku ist die anerkannte Inkarna- pflegt worden sein. Dann überbrachte der als Mönch
tion eines verstorbenen Lamas. Der jetzige Dalai verkleidete König von Shambhala die Kalachakra-
Lama ist z.B. die 14. Inkarnation des Lamas Gendün Lehre dem indischen Mönch Cilupa. In einer un-
Drub (1391-1475). Ein Lama wird meistens als Kind unterbrochenen Überlieferungskette wurde sie dem
erkannt und von da an als der spirituelle Nachfolger heutigen Dalai Lama weitergegeben.
seines verstorbenen Vorgängers geehrt. Die Annah- Das paradiesähnliche mythologische Königreich
me, dass der Aufstieg zum spirituellen Leiter für alle Shambhala soll irgendwo im Norden Tibets liegen.
möglich sei, trügt. In Wirklichkeit ist der Lamaismus Der Dalai Lama glaubt aber, dass Shambhala ein Ort
ein hierarchisch aufgebautes System. Die Herrschaft auf dieser Welt sei, den nur diejenigen sehen kön-
in diesem System ist festgelegt. nen, deren Geist rein ist.
Der Lama ist Heiliger, Shamane und Politiker. Heili- Der zukünftige König von Shambhala heißt Rudra
ger , weil er als Bodhisattva aus dem Mitgefühl für Chakrin, was übersetzt heißt: „Der Rasende mit dem
die leidenden Wesen lebt und lehrt. Shamane, weil er Rad.“ 2337 n.Chr. soll er eine sichtbare Weltherr-
als Mittler zwischen übersinnlichen Wesen und den schaft antreten. Er wird ein Krieger sein, der alle
Menschen auftritt. Politiker, weil ihm gewisse politi- Feinde des Buddhismus (sprich Muslime, Juden und
sche Macht zusteht. Christen) kriegerisch bekämpfen wird.
Im Lamaismus sind Politik und Religion nicht ge- Das politisch aggressive Motiv im Buddhismus
trennt. Der Dalai Lama ist ein Theokrat, der wie ein wirkt zunächst befremdend. Doch im Tantra sind
Diktator auftreten kann und soll. Aus tibetischer Mittel wie Mord und Krieg legitim, wenn sie letztlich
Sicht ist er absolut eins mit seinem Volk und kann der Errichtung eines weltweiten (buddhistischen)
daher sagen: „Der Staat bin ich.“ Ratschläge und Friedensreiches dienen. In den Augen eines Lama
Führung empfängt er aus dem Jenseits, vermittelt könnte Hitler ein Bodhisattva (S.5) gewesen sein,
durch ein menschliches Medium (Staatsorakel). der versuchte, eine Weltherrschaft zu errichten und
Auch in der westlichen Politik hat das Interesse am ein störendes stolzes Volk zu beseitigen.
Übersinnlichen längst Einzug gehalten. Der Dalai Lama Ohne es zu wissen, betei-
ist bei vielen Regierenden ein gern gesehener Gast. ligt sich Euro- pa durch Ka-
Seine einfachen Lösungsansätze mit einem Hauch von lachakra-Ein- weihungen
Spiritualität wirken ver- und das Aus- legen seines
lockend. Dabei wird Mandala an der Aufrich-
übersehen, dass seine tung dieses weltweiten
Führung mit Demokratie „Shambhala- Friedens-
nichts zu tun hat. reichs.“

6 7
DAS MANDALA: DER HEILIGE Dieser Akt der Inbesitznahme mag für europäische
Ohren unglaubwürdig oder abergläubisch klingen. Im tan-
KREIS DES FRIEDENS? trischen Denken ist er eine schlichte Tatsache.
Was wir als ein interessantes Kulturphänomen betrach-
as Wort Mandala stammt ebenfalls aus dem al-

D tindischen Sanskrit. Wörtlich bedeutet es: Kreis


oder Bereich. Durch eine Initiation wird ein
Schüler mit Hilfe eines Rituals in diesen geheimen
Kreis aufgenommen.
ten, ist aus tantrischer Sicht eine Art Machtdemonstration.
Die Verwirklichung des Materiellen (Besitz des Landes) aus
dem Spirituellen ist für sie nur eine Frage der Zeit.

Im Tantrismus ist ein Mandala nicht nur eine symbo-


lische Darstellung, sondern vielmehr die Daseinssphä- DIE WELT AUS
re von Gottheiten (Buddha-Manifestationen). Im Kala- BUDDHISTISCHER SICHT
chakra-Mandala wohnen insgesamt 722 Gottheiten.
In unseren Kindergärten und Schulen wird Mandala- uddha lehnte die Anbetung der vielen hin-
Malen praktiziert, damit Kinder zur Ruhe finden. Erzie-
her freuen sich über die direkte Wirkung. Die Ruhe
kommt jedoch nicht durch die Harmonie des Bildes
oder durch die Konzentration auf dem Mittelpunkt zu-
B duistischen Götter ab. Er glaubte zwar, dass
es Götter gibt (in diesem Sinne erkennen
Buddhisten den Gott der Christen auch an), aber
dass sie irgendwann sterben und in einer niedrige-
stande, sondern vielmehr durch Einwirkung der dahin- ren Existenz wiedergeboren werden müssen.
ter liegenden Götterwelt. Im Buddhismus gibt es sechs Stätten des Lebens:
Ob die „Ruhe aus der Götterwelt“ Kinder auf längere Höllen, hungrige Geister, Tiere, Menschen, Halbgötter
Zeit beruhigt, ist zu bezweifeln. Westlich aufgeklärte oder Götter. Solange ein Lebewesen sich nicht im Nir-
Menschen meinen, die unsichtbare Welt beherrschen wana auflöst, wird es in einer dieser Sphären, abhän-
und sich ihrer Kräfte nach Belieben bedienen zu können, gig von seinen Taten (Karma), wiedergeboren. Sche-
ohne mit entsprechenden Folgen rechnen zu müssen. matisch würde die Welt folgendermaßen aussehen:
Aus der Sicht des tibetisch-buddhistischen Tan- Nirwana oder Buddha
trismus ist ein Mandala jedoch nicht nur ein Symbol, Buddha übersteigt alle Sphären
sondern die Realität schlechthin. Die Abbildung eines des Lebens. Es ist die
Mandala wird als eine Tür zu dieser spirituellen Rea- Götter höchste Instanz, jedoch
lität betrachtet. kein Gott, keine Person,
Bei der Kalachkra-Initiation und vielen anderen Gele- Halbgötter sondern ein Zustand des
genheiten wird ein Sand-Mandala gelegt. Es dient nicht Aufgelöstseins im Nichts
nur zur Initiation oder Darstellung der spirituellen Rea- oder im All.
Menschen
lität, sondern auch zu einer energetischen Inbeschlag- Kalachakra ist, nach
nahme der Gegend. buddhistischer Lehre, ei-
Tiere
Am Ende der Einweihung wird das Sand-Mandala hungrige Geister ne Manifestation dieses
vom Meister rituell zerstört. Das äußere Bild wird Höllenwesen Zustands. Im Wesen ist er
durch den Tan- trameister ver- eine unpersönliche Kraft,
innerlicht. Zu gleicher Zeit die von Menschen mit
erhält er, aus tantrischer (spirituell) geöffneten Augen erkannt und als Hilfe zur
Sicht, auf ma- gische Weise Erleuchtung in Anspruch genommen werden kann.
Macht über die reale Gegend, Sowohl die den Menschen übergeordneten Götter
in der das Man- dala gelegt und Halbgötter als auch Wesen aus den unteren Be-
wurde. reichen können den Menschen auf dem Weg ins Nir-

8 9
DAS MANDALA: DER HEILIGE Dieser Akt der Inbesitznahme mag für europäische
Ohren unglaubwürdig oder abergläubisch klingen. Im tan-
KREIS DES FRIEDENS? trischen Denken ist er eine schlichte Tatsache.
Was wir als ein interessantes Kulturphänomen betrach-
as Wort Mandala stammt ebenfalls aus dem al-

D tindischen Sanskrit. Wörtlich bedeutet es: Kreis


oder Bereich. Durch eine Initiation wird ein
Schüler mit Hilfe eines Rituals in diesen geheimen
Kreis aufgenommen.
ten, ist aus tantrischer Sicht eine Art Machtdemonstration.
Die Verwirklichung des Materiellen (Besitz des Landes) aus
dem Spirituellen ist für sie nur eine Frage der Zeit.

Im Tantrismus ist ein Mandala nicht nur eine symbo-


lische Darstellung, sondern vielmehr die Daseinssphä- DIE WELT AUS
re von Gottheiten (Buddha-Manifestationen). Im Kala- BUDDHISTISCHER SICHT
chakra-Mandala wohnen insgesamt 722 Gottheiten.
In unseren Kindergärten und Schulen wird Mandala- uddha lehnte die Anbetung der vielen hin-
Malen praktiziert, damit Kinder zur Ruhe finden. Erzie-
her freuen sich über die direkte Wirkung. Die Ruhe
kommt jedoch nicht durch die Harmonie des Bildes
oder durch die Konzentration auf dem Mittelpunkt zu-
B duistischen Götter ab. Er glaubte zwar, dass
es Götter gibt (in diesem Sinne erkennen
Buddhisten den Gott der Christen auch an), aber
dass sie irgendwann sterben und in einer niedrige-
stande, sondern vielmehr durch Einwirkung der dahin- ren Existenz wiedergeboren werden müssen.
ter liegenden Götterwelt. Im Buddhismus gibt es sechs Stätten des Lebens:
Ob die „Ruhe aus der Götterwelt“ Kinder auf längere Höllen, hungrige Geister, Tiere, Menschen, Halbgötter
Zeit beruhigt, ist zu bezweifeln. Westlich aufgeklärte oder Götter. Solange ein Lebewesen sich nicht im Nir-
Menschen meinen, die unsichtbare Welt beherrschen wana auflöst, wird es in einer dieser Sphären, abhän-
und sich ihrer Kräfte nach Belieben bedienen zu können, gig von seinen Taten (Karma), wiedergeboren. Sche-
ohne mit entsprechenden Folgen rechnen zu müssen. matisch würde die Welt folgendermaßen aussehen:
Aus der Sicht des tibetisch-buddhistischen Tan- Nirwana oder Buddha
trismus ist ein Mandala jedoch nicht nur ein Symbol, Buddha übersteigt alle Sphären
sondern die Realität schlechthin. Die Abbildung eines des Lebens. Es ist die
Mandala wird als eine Tür zu dieser spirituellen Rea- Götter höchste Instanz, jedoch
lität betrachtet. kein Gott, keine Person,
Bei der Kalachkra-Initiation und vielen anderen Gele- Halbgötter sondern ein Zustand des
genheiten wird ein Sand-Mandala gelegt. Es dient nicht Aufgelöstseins im Nichts
nur zur Initiation oder Darstellung der spirituellen Rea- oder im All.
Menschen
lität, sondern auch zu einer energetischen Inbeschlag- Kalachakra ist, nach
nahme der Gegend. buddhistischer Lehre, ei-
Tiere
Am Ende der Einweihung wird das Sand-Mandala hungrige Geister ne Manifestation dieses
vom Meister rituell zerstört. Das äußere Bild wird Höllenwesen Zustands. Im Wesen ist er
durch den Tan- trameister ver- eine unpersönliche Kraft,
innerlicht. Zu gleicher Zeit die von Menschen mit
erhält er, aus tantrischer (spirituell) geöffneten Augen erkannt und als Hilfe zur
Sicht, auf ma- gische Weise Erleuchtung in Anspruch genommen werden kann.
Macht über die reale Gegend, Sowohl die den Menschen übergeordneten Götter
in der das Man- dala gelegt und Halbgötter als auch Wesen aus den unteren Be-
wurde. reichen können den Menschen auf dem Weg ins Nir-

8 9
wana stören. Wesen, die auf dem Weg zur Erleuchtung GOTT ODER KALACHAKRA ?
stören, werden als feindlich/dämonisch eingestuft.
iel des Buddhismus und des Kalachakra
DIE WELT AUS
CHRISTLICHER SICHT
Z für den Weltfrieden ist die „Harmonie mit
dem eigenen Ich“ und mit dem Kosmos.
Das soll durch die Identifikation mit einer Gottheit
geschehen, die Gutes und Böses in sich vereint. Es
ie westliche Sicht der Welt wurde durch die ist der Versuch, zum inneren Frieden mit sich selbst

D Aufklärung des 18.Jh. geprägt. Übersinnliche


Sphären wurden als mythisch und nicht exis-
tent abgetan. Erst in jüngster Zeit ist eine Faszina-
tion für die unsichtbare Welt neu entstanden.
zu kommen, indem das Gute und das Böse gleicher-
maßen akzeptiert werden. Diese Akzeptanz steht im
Gegensatz zu der Aufforderung Gottes, sich vom
Bösen fernzuhalten.
Die Bibel spricht ebenfalls deutlich von einer un- Im Buddhismus braucht sich der Mensch nicht
sichtbaren Welt. Es heißt, dass der Mensch auf der mehr vor einem zwar liebenden, aber auch richten-
Erde und Gott im Himmel wohnt. In einem Zwischen- den Gott zu verantworten, vor dem er schuldig ist
bereich, der Sphäre der Luft, befinden sich Mächte, und von dem er Vergebung dieser Schuld braucht.
Kräfte, Geister und Dämonen: Wenn wir ehrlich gegenüber uns selbst sind und
Im Gegensatz zur die Ursache von Streit, Krieg und Terror sehen, müs-
Denkweise der Aufklä- sen wir eingestehen: Wir Menschen sind mit viel
Himmel: Gott
rung leugnet die Bibel Dunkelheit behaftet. Von Gott heißt es, er ist Licht
die Existenz von Gei- und keine Finsternis ist in ihm. In seinem Licht wer-
stern und Dämonen also den alle Wesen ihre Schattenseiten und damit ihre
nicht. Allerdings wird unüberbrückbare Trennung von Gott erkennen.
Luft:
vor jeglicher Faszination Gott aber will, dass wir in direkter Beziehung zu
Mächte, Kräfte,
Geister, Dämonen auf diesem Gebiet ge- ihm stehen. Darum kam er in der Gestalt Jesu zu uns
warnt. Geisterbeschwö- vom Himmel herunter, überbrückte die Sphäre der
rung, Totenbefragung, Luft und wurde Mensch. Christen nehmen in An-
Wahrsagerei und Zei- spruch, dass der Mensch
chendeuterei sind Gott gewordene Himmel: Gott Sohn Got-
Erde: Menschen ein Greuel, weil er will, tes für alles Trennende
dass wir uns nur mit ihm von Gott am Kreuz ge-
C
in Verbindung setzen. storben ist. H Dadurch
Wenn Menschen sich aus eigener Kraft für die jen- versöhnte Luft: R Jesus den
I
seitige Welt öffnen, werden sie die dämonische Gei- Menschen JESUS mit Gott.
sterwelt erfahren. Diese Erfahrungen können so fas- T
Mächte U Kräfte
zinierend sein, dass der Eindruck entsteht, Gott zu Geister S Dämonen
begegnen. Aus der Sicht der Bibel ist dies jedoch
eine Täuschung. Gott wohnt in einem unzugäng-
lichen Licht. Eine Verbindung zum Menschen kann
nur von ihm selbst ausgehen. Dies ist geschehen, Erde: Menschen
indem er in Jesus Christus selbst Mensch wurde. Nur
über ihn kann jeder Mensch Verbindung mit Gott
aufnehmen.

10 11
wana stören. Wesen, die auf dem Weg zur Erleuchtung GOTT ODER KALACHAKRA ?
stören, werden als feindlich/dämonisch eingestuft.
iel des Buddhismus und des Kalachakra
DIE WELT AUS
CHRISTLICHER SICHT
Z für den Weltfrieden ist die „Harmonie mit
dem eigenen Ich“ und mit dem Kosmos.
Das soll durch die Identifikation mit einer Gottheit
geschehen, die Gutes und Böses in sich vereint. Es
ie westliche Sicht der Welt wurde durch die ist der Versuch, zum inneren Frieden mit sich selbst

D Aufklärung des 18.Jh. geprägt. Übersinnliche


Sphären wurden als mythisch und nicht exis-
tent abgetan. Erst in jüngster Zeit ist eine Faszina-
tion für die unsichtbare Welt neu entstanden.
zu kommen, indem das Gute und das Böse gleicher-
maßen akzeptiert werden. Diese Akzeptanz steht im
Gegensatz zu der Aufforderung Gottes, sich vom
Bösen fernzuhalten.
Die Bibel spricht ebenfalls deutlich von einer un- Im Buddhismus braucht sich der Mensch nicht
sichtbaren Welt. Es heißt, dass der Mensch auf der mehr vor einem zwar liebenden, aber auch richten-
Erde und Gott im Himmel wohnt. In einem Zwischen- den Gott zu verantworten, vor dem er schuldig ist
bereich, der Sphäre der Luft, befinden sich Mächte, und von dem er Vergebung dieser Schuld braucht.
Kräfte, Geister und Dämonen: Wenn wir ehrlich gegenüber uns selbst sind und
Im Gegensatz zur die Ursache von Streit, Krieg und Terror sehen, müs-
Denkweise der Aufklä- sen wir eingestehen: Wir Menschen sind mit viel
Himmel: Gott
rung leugnet die Bibel Dunkelheit behaftet. Von Gott heißt es, er ist Licht
die Existenz von Gei- und keine Finsternis ist in ihm. In seinem Licht wer-
stern und Dämonen also den alle Wesen ihre Schattenseiten und damit ihre
nicht. Allerdings wird unüberbrückbare Trennung von Gott erkennen.
Luft:
vor jeglicher Faszination Gott aber will, dass wir in direkter Beziehung zu
Mächte, Kräfte,
Geister, Dämonen auf diesem Gebiet ge- ihm stehen. Darum kam er in der Gestalt Jesu zu uns
warnt. Geisterbeschwö- vom Himmel herunter, überbrückte die Sphäre der
rung, Totenbefragung, Luft und wurde Mensch. Christen nehmen in An-
Wahrsagerei und Zei- spruch, dass der Mensch
chendeuterei sind Gott gewordene Himmel: Gott Sohn Got-
Erde: Menschen ein Greuel, weil er will, tes für alles Trennende
dass wir uns nur mit ihm von Gott am Kreuz ge-
C
in Verbindung setzen. storben ist. H Dadurch
Wenn Menschen sich aus eigener Kraft für die jen- versöhnte Luft: R Jesus den
I
seitige Welt öffnen, werden sie die dämonische Gei- Menschen JESUS mit Gott.
sterwelt erfahren. Diese Erfahrungen können so fas- T
Mächte U Kräfte
zinierend sein, dass der Eindruck entsteht, Gott zu Geister S Dämonen
begegnen. Aus der Sicht der Bibel ist dies jedoch
eine Täuschung. Gott wohnt in einem unzugäng-
lichen Licht. Eine Verbindung zum Menschen kann
nur von ihm selbst ausgehen. Dies ist geschehen, Erde: Menschen
indem er in Jesus Christus selbst Mensch wurde. Nur
über ihn kann jeder Mensch Verbindung mit Gott
aufnehmen.

10 11
esus Christus erzählt eine Begebenheit von

J einem Sohn, der seinen eigenen Weg gehen


wollte. Er wollte unabhängig sein, verließ sein
Vaterhaus, um die Welt zu genießen. Nach einer
gewissen Zeit der vorübergehenden Freude landete
er auf der Schattenseite des Lebens in völligem
Elend. Dort erkannte er seine wahre Lage und kehr-
te zurück zum Vater.
Der berühmte Maler Rembrandt van Rijn hat diese
Geschichte häufig gemalt. Dabei malte er sich selbst
als den heimkehrenden Sohn in den Armen des ver-
gebenden Vaters. Er hat verstanden, was Jesus mit
dieser Geschichte vermitteln wollte: Wir brauchen
Vergebung und können nach Hause kommen zu
Gott, der unser Vater sein möchte.

12
WAS VERBIRGT SICH HINTER „KALA- NACHWORT
CHAKRA FÜR DEN WELTFRIEDEN“? ir leben in einem nachchristlichen Abendland.

V
om 11. – 23. Okt. 2002 hält der Dalai Lama in
der österreichischen Stadt Graz eine Mega-
Einweihungszeremonie. Erwartet werden etwa
W Von der Realität eines transzendenten per-
sönlichen Gottes ist nur noch vom Hörensa-
gen zu vernehmen. Das befriedigt nicht wirklich.
Wir sind auch nicht mehr nur moderne, d.h. aufge-
15.000 Menschen aus aller Welt.
klärte, den mittelalterlichen Mystizismus und Aber-
Zur Vorbereitung dieses Ereignisses wurde in Graz
glauben ablehnende, vernunftbetonte Menschen.
bereits ein Mandala aus feinem farbigen Sand gelegt.
Vielmehr öffnen wir uns in dieser post-(nach-)mo-
Die Einweihung soll die Menschen die Geheimnisse
dernen Zeit aufs Neue für transzendente Welten und
des Mandala, der männlichen Gottheit Kalachakra
übersinnliche Erfahrungen. Den Dalai Lama-Slogan:
und der damit verbundenen Lehre erkennen lassen.
„Geld macht nicht glücklich“ bejahen viele.
Die Stadt Graz genießt es, eine Zeitlang im Mittel-
Exotische Ziele wie „Nirwana“ und „Erleuchtung“
punkt der Weltöffentlichkeit zu stehen. Ihr Bürger-
scheinen ein Vakuum zu füllen. Darum wird ein sach-
meister bereitet dem Dalai Lama und der anwesenden
kundiger Meister auf dem Gebiet des Übersinnlichen
Prominenz einen warmen Empfang. Die Medien zei-
wie der Dalai Lama mit offenen Armen empfangen...
gen das freundlich lächelnde Gesicht des Dalai Lama.
Was aber sind die wirklichen Hintergründe des „Ka-
In den Ankündigungen heißt es: „Das Kalachakra-
lachakra für den Weltfrieden“?
Ritual fördert eine Ethik des Friedens, der Toleranz
Der Autor dieser Broschüre war selber Tantra-
und der Harmonie im Menschen selbst und zwischen
Buddhist. Nach vielen Jahren und vielen Erfahrungen
den Menschen verschiedener Kulturen und Religio-
durfte er in den wartenden Armen des Vaters zur
nen.“ Auch Nicht-Buddhisten können teilnehmen.
Ruhe kommen. Erst dort fand er wirklichen Frieden.
Da unsere Welt von Kriegen, Terror und Katastro-
Ähnliches sagt ein anerkannter Tulku des tibeti-
phen geplagt wird, sehnen sich die Menschen nach
schen Buddhismus, der vormalige Odser Lama, der
Frieden und freuen sich über den Beitrag des Dalai
im Jahre 1963 als Sechzehnjähriger Christ wurde:
Lama und seine von Toleranz geprägten Lehren.
„Ich habe hohe Philosophie und Logik und alle Leh-
Im Zusammenhang mit der Einweihung fallen
ren des Buddhismus studiert, aber Frieden und Freu-
nicht nur Begriffe wie Kalachakra und Mandala, son-
de sind erst durch Jesus in mein Herz gekommen. Ich
dern auch die Worte Lamaismus, Tantra und Shamb-
habe erkannt, dass er allein die Macht hat, Sünden
hala. Im folgenden werden diese Worte kurz erklärt.
wegzunehmen und ein ewiges Leben zu schenken.“
Es stellt sich die Frage: Kann der Dalai Lama mit die-
1966 wurde der Odser Lama, der sich dann David
ser Einweihung wirklich zum Weltfrieden beitragen?
Tenzing nannte, vergiftet. Einer, der aus dem engen
System des Lamaismus ausbrach, konnte offensicht-
lich nicht geduldet werden.

Martin und Elke Kamphuis


Brunnenstrasse 17, D - 35641 Schöffengrund
Spendenkto: 49312762 BLZ:51550035 Spk Wetzlar, Vermerk:

Broschüren * jckamp@t-online.de * http://www.lebensbrot.de


Konzept und Gestaltung: E.Platte / K.Garst. http://www.71a.de
KALACHAKRA
FÜR DEN
WELTFRIEDEN?

2 3