Sie sind auf Seite 1von 92

MÄRKTE & ZERTIFIKATE

Das Monatsmagazin für strukturierte Produkte von RBS Dezember 2010 /Januar 2011

Produktinformation

2011 – was das neue


Börsenjahr bringen könnte
Seite 10

Anzeige

Interview mit Victor Sperandeo


„Sichern Sie sich mit Rohstoffen ab.“ Seite 20

Indexmonitor Rohstoffmonitor Währungsmonitor


Schwellenländer Seltene Erden Droht uns ein
im Aufbruch sind heiß begehrt Währungskrieg?
Rohstoffe und Industriali­ Das Ringen um die Die Folgen eines
sierung – welche Strategie Metalle der Zukunft Abwertungs­­wettlaufs
führt zum Erfolg? hat begonnen. am Devisenmarkt.
Seite 22 Seite 34 Seite 40
MINI sind bei uns
nur die Spreads !
Mit MINI Futures können Sie, bei richtiger Markt- Basiswert WKN Stop-Loss Hebel Spread *
einschätzung, selbst mit geringem Einsatz überpro- MINI Long Zertifikate (steigender Basiswert)
portional an Kursbewegungen partizipieren. Die RBS
DAX AA2U3X 6.540,00 12,63 EUR 0,01
bietet Ihnen die engsten Spreads auf zahlreiche Roh-
stoffe, Indizes, Aktien, Wechselkurse sowie Anleihen. EUR/USD AA2HHZ 1,22 9,71 EUR 0,02
Gold AA2RTJ 1.307,00 12,99 EUR 0,02
Werden Sie unabhängig von Markttrends. Nutzen Sie MINI Short Zertifikate (fallender Basiswert)
den Hebeleffekt für jede Marktphase – ganz gleich-
DAX AA2J3C 7.370,00 15,18 EUR 0,01
gültig, ob die Kurse steigen oder fallen. Ob moderat
oder dynamisch – dank der großen Auswahl verschie- EUR/USD AA178N 1,433 10,59 EUR 0,02
dener Hebel (bis zum 50-fachen der Anlagesumme) Gold AA2T1U 1.465,00 12,62 EUR 0,02
ist für viele Anleger das richtige MINI-Produkt dabei. * unter normalen Marktbedingungen; Stand: 15. Dezember 2010

Chancen, Risiken und mehr zu unseren Produkten erfahren Sie hier:


Online unter www.rbs.de/markets oder per Telefon +49 (0) 69 - 26 900 900

Produktinformation

Der allein verbindliche Prospekt ist bei der The Royal Bank of Scotland N.V. („RBS N.V.“) Niederlassung Deutschland, Junghofstr. 22, 60311 Frankfurt am Main, kostenfrei erhältlich. Kein Vertrieb an
US-Personen. Die Rechte an den genannten Indizes sind zugunsten der jeweiligen Inhaber geschützt. The Royal Bank of Scotland plc handelt in bestimmten Jurisdiktionen als rechtsgeschäftlicher
Vertreter der RBS N.V. © The Royal Bank of Scotland N.V. Alle Rechte vorbehalten.
MÄRKTE & ZERTIFIKATE | Dezember 2010 /Januar 2011 Editorial

Die Börsen im Zeichen


des Quantitative Easing
Die lockere Geldpolitik der Notenbanken zeigt ihre Wirkung. Vor allem die Emerging Markets
werden davon profitieren.

Nur noch wenige Tage und das Jahr lem Sachwerte sind gefragt, so etwa Im­ sche Region, der wir aktuell die wichtigs­
2010 ist vorbei. Ein Jahr, das voller Über­ mobilien. Standen sie 2008 und 2009 ten Wachstumsimpulse für unsere Wirt­
raschungen steckte. Waren zum Jahres­ noch auf der Verliererseite, berichten schaft verdanken. Oder, um es einmal
anfang noch die meisten Experten skep­ Immobilienmakler nun wieder von ei­ salopp zu formulieren, ohne China läuft
tisch, was den weite­ ner signifikant stei­ nichts. Einem Schwamm gleich saugt das
ren Kursverlauf an genden Nachfrage, Riesenreich das westliche Anlegergeld
der Börse anbetraf, ist auch in Deutschland. auf. Dabei lockt China, locken die asiati­
nun so etwas wie eine Eine andere Grup­ schen Staaten und andere Emerging Mar­
vorsichtige Euphorie pe von Sachwerten, kets zusätzlich mit weitaus höheren Zin­
ausgebrochen. Der die begehrt werden, sen als die westlichen Industrienationen.
DA X, Stimmungs­ sind Rohstoffe. Fast Diese Zinsdifferenz wird sich in den kom­
barometer der deut­ alle Rohstoffe haben menden Monaten und Jahren wohl eher
schen Börse, konnte in den letzten Mona­ noch vertiefen (die Hintergründe dazu
vor wenigen Tagen ten deutlich zugelegt. und wie Sie davon profitieren können, er­
sogar die psycholo­ Edelmetalle wie Gold fahren Sie im aktuellen Anleihemonitor).
gisch wichtige Mar­ und Silber genauso Eine Entwicklung, die wir aus der Ge­
ke von 7.000 Punk­ wie die zur Gruppe schichte kennen. Schon in den 90er-Jah­
ten knacken. Damit der Industriemetalle ren floss viel Geld von Japan in die USA.
steht er deutlich hö­ gehörenden Rohstof­ In Japan herrschte damals, und herrscht
her als noch zur Jah­ fe Kupfer, Zink und Ni­ noch heute, Katerstimmung. In den USA
reswende 2009/10. ckel. Besonderes Au­ brummte dagegen das Geschäft. Berge
In den zurückliegen­ Chefredakteur Jürgen Koch genmerk verdienen von Yen-Noten wurden über den Pazifik
den Monaten konnte Goldaktien performten im langfristigen die Seltenen Erden, transferiert und haben letztendlich auch
Rückblick nicht besser als Gold.
er um rund 150 Punk­ denen wir in der aktu­ zum Börsenboom an der Wall Street in
te oder 18 Prozent zulegen. Das ist zwar ellen Ausgabe von MÄRKTE & ZERTI­ den 90er-Jahren beigetragen. Nun hat
deutlich weniger als im Vorjahr, doch an­ FIKATE eine ausführliche Behandlung sich der Geldfluss umgedreht, das Ka­
gesichts einiger Turbulenzen im Wirt­ widmen. Sie sind nicht unbedingt selten, pital fließt von West nach Ost. Das lässt
schaftsgeschehen geradezu erstaun­ wie man denken könnte, aber trotzdem vermuten, dass wir noch eine längere
lich. Selbst die Krise im Euro-Raum – die extrem kostbar, da sie in vielen Hightech- Zeit von einem Boom in Asien ausgehen
Staatspleite Griechenlands und das Ge­ Produkten verarbeitet werden. Produ­ dürfen, auch an den Börsen. Mit welchen
such um Finanzhilfe durch Irland – konn­ ziert werden sie derzeit aber fast aus­ Entwicklungen wir in nächster Zeit sonst
te den deutschen Aktien keinen großen schließlich in China, und das macht die noch zu rechnen haben, lesen Sie in der
Schaden zufügen. Doch ist das wirklich Geschichte so spannend. aktuellen Titelstory.
erstaunlich? Doch zurück zum Quantitative Easing
Eigentlich nicht, denn nun zeigt die und den Sachwerten. Auch Aktien kann Das Team von MÄRKTE & ZERTIFIKATE
lockere Geldpolitik der Notenbanken, im man dazu zählen. Auch sie kann man, mit und ich wünschen Ihnen und Ihrer Familie
Englischen spricht man von Quantitati­ kleinen Einschränkungen, als Sachwerte ein frohes Weihnachtsfest und alles Gute
ve Easing, ihre Wirkung. Denn das Geld bezeichnen, da sie Anteile an einem Un­ für das neue Jahr!
fließt nicht, wie von den Notenbankchefs ternehmen verbriefen. Besonders beliebt
gewünscht, in den Wirtschaftskreislauf, scheinen dabei Aktien von asiatischen
zumindest nicht nur, sondern auch in die Unternehmen zu sein. Wohl nicht ganz zu
verschiedenen Asset-Klassen. Vor al­ unrecht, denn schließlich ist es die asiati­

Weitere Informationen zu den Chancen und Risiken der hier genannten Zertifikate erhalten Sie im Internet unter www.rbs.de/markets sowie
in den allein verbindlichen Verkaufsprospekten, die unter den im Disclaimer auf Seite 88 genannten Anschriften kostenfrei erhältlich sind. 3
Inhalt MÄRKTE & ZERTIFIKATE | Dezember 2010 /Januar 2011

MÄRKTE & ZERTIFIKATE


News 6 News
RBS verlost „Das Zeitalter
der Emerging Markets“ 6
Neue Capped Bonus Zertifikate
auf europäische Aktien 6
Experten fordern eine
goldgedeckte Währung 7
Chinas Kupferverbrauch
soll sich verdreifachen 7
ZertifikateAwards 2010:
RBS wird ausgezeichnet 8

Index 22 Märkte
Indexmonitor
Schwellenländer im Aufbruch 22
Die wichtigsten Indizes auf einen Blick 26
Nikkei und DAX im Chartcheck 27

Aktienmonitor
Der weltweite Luxusmarkt boomt 28
Münchener Rück und Continental im Check 32
Rohstoffe 34
Rohstoffmonitor
Seltene Erden sind heiß begehrt 34
Die wichtigsten Rohstoffe im Überblick 38
Gold und Zink unter der Lupe 39

Währungsmonitor
Welche Folgen ein Währungskrieg haben könnte 40
Die wichtigsten internationalen Devisen 42
Euro/US-Dollar und Euro/Türkische Lira im Check 45
Währungen 40
Anleihemonitor
Kein Spielraum für Zinserhöhungen 46
Staatsanleihen im Überblick 47
Bund-Future und T-Bond Future unter der Lupe 50
MÄRKTE & ZERTIFIKATE | Dezember 2010 /Januar 2011 Inhalt

auf einen Blick | Dezember 2010 /Januar 2011


Ausblick 10 Victor Sperandeo 20

Titelstory Interview
2011 – was das neue Börsenjahr bringen könnte 10 „Sichern Sie sich mit Rohstoffen ab“
Infobox: Quantitative Easing 14 Erfolgstrader und Buchautor Victor Sperandeo
Rückblick auf 2010 15 warnt vor einer Hyperinflation. 20


Highlights Rubriken
Andy Chaytor schaut Lesetipps fürs neue Jahr
zuversichtlich nach vorne Mit diesen Büchern lernen Sie dazu! 56
Der RBS-Zinsstratege über Bewertung der globalen Aktienmärkte 58
Chancen und Risiken am Markt 52
Terminstruktur der Rohstoffmärkte 60
Glossar 61


Produktübersicht Service
Partizipation 65 Wissenswertes zu Zertifikaten 62
Renditeoptimierung 72 Disclaimer/Impressum 88
Kapitalschutz 82
Aktienanleihen 84
News MÄRKTE & ZERTIFIKATE | Dezember 2010 /Januar 2011

Buchverlosung

Wir verlosen dreimal „Das Zeitalter der Emerging Markets –


Das sind die Marktführer der nächsten Jahrzehnte” von Antoine van Agtmael
Eine neue Generation ex­ gewaltigen Börsengewinnen rer der nächsten Jahrzehn­
winnen!
Teilnehmen und ge trem erfolgreicher Unter­
nehmen aus den Emer­
in der Hand.
Der weltbekannte Investor
te entwickeln, und profitieren
Sie von diesem Wissen!
an RBS
E-Mail oder FA X ging Markets schließt zu und Autor Antoine van Agtma­ Wenn Sie an der Ver­
ihren etablierten Wettbe­ el untersucht in seinem neuen losung teilnehmen möch­
Das Zeitalter der
werbern aus dem Wes­ Werk 25 dieser aufstrebenden ten, schicken Sie bitte eine
Emerging Markets
Antoine van Agtmael ten auf. Anleger, die ver­ Unternehmen. Er nimmt den E-Mail oder ein Fax mit dem
stehen, wie diese Ge­ Leser mit in die Vorstandseta­ Betreff „Gewinnspiel Emer­
Erscheinungs- sellschaften zu neuen gen und Labors, in denen die­ ging Markets“ und Ihren voll­
datum: 17.05.2010
Weltklasse-Marktführern se Firmen ihre westliche Kon­ ständigen Kontaktdaten an:
Seiten: 592
wurden und was sie als kurrenz aufs Korn nehmen. anlageprodukte@rbs.com
Verlag: Börsenmedien AG
Nächstes tun werden, Lernen Sie aus erster oder an die FAX-Nummer
ISBN: 9783941493254
haben den Schlüssel zu Hand, wo sich die Marktfüh­ +49 69 26906739.

Neuemissionen

Mit Sicherheitspuffer in den Aktienmarkt investieren


Mit neuen Produkten auf deut­ diese Schwelle erreicht oder der globalen Finanz- und Wirt­ ressant sein. Versicherungs­
sche, italienische und austra­ unterschritten wird, verfällt der schaftskrise. Solche Zertifika­ aktien standen zuletzt unter
lische Aktien hat die RBS ihr Anspruch auf die Auszahlung te eignen sich somit auch für Verkaufsdruck, da es Spe­
Portfolio an Capped-Bonus­ des Bonuslevels am Laufzeit­ Anleger, die in den kommen­ kulationen über mögliche
zertifikaten im November wei­ ende des Zertifikats. den Wochen und Monaten mit Abschreibungen wegen der
ter ausgebaut. Es wurden un­ Bei den nun aufgeleg­ einer größeren Korrektur am Schuldenkrise in einigen Eu­
ter anderem Zertifikate auf Alli­ ten Capped-Bonuszertifika­ Aktienmarkt rechnen, aber ro-Ländern gibt. Die relativ
anz, BHP Billiton, Enel, Fiat und ten kann der Anleger, je nach nicht davon ausgehen, dass schwache Kursentwicklung
Generali emittiert. Capped- Risikoeinstellung, zwischen es zu einer Wiederholung des der meisten Versicherungs­
Bonuszertifikate bieten dem zahlreichen verschiedenen Börseneinbruchs wie in den aktien spiegelt vor allem die
Anleger eine größere Sicher­ Sicherheitsschwellen wählen. Jahren 2008 und 2009 kom­ Risikoaversion der Anleger wi­
heit, da sie häufig mit einer Bei einigen Capped-Bonus­ men wird. Unter diesem As­ der und berücksichtigt wenig,
niedrigen Sicherheitsschwelle zertifikaten liegen diese sogar pekt könnten insbesonde­ dass die Branche auch stark
ausgestattet sind als Bonus­ in der Nähe der Tiefs aus dem re Capped-Bonuszertifikate von der Erholung an den Kapi­
zertifikate ohne Cap. Erst wenn Jahr 2009, dem Höhepunkt auf Versicherungsaktien inte­ talmärkten profitiert hat.

Neue Capped-Bonuszertifikate (Auswahl)


Capped-Bonuszertifikate bieten eine Absicherung gegen geringe Kursrückgänge. Wird der Sicherheitslevel nicht verletzt, erhält der Anleger eine Mindestrückzahlung, die sich am Bonusle-
vel orientiert. Notiert der Basiswert bei Fälligkeit über dem Bonuslevel, orientiert sich die Rückzahlung am Aktienkurs. Kursgewinne des Basiswerts macht das Zertifikat jedoch nur bis zur
Höhe des Caps mit. Der Cap, also die Gewinnbegrenzung, ermöglicht den Emittenten die Konstruktion von Finanzprodukten mit attraktivem Sicherheitslevel und einer höheren Bonusrendi-
te. Verletzt der Basiswert den Sicherheitslevel, wird der Bonusmechanismus außer Kraft gesetzt. Das Capped-Bonuszertifikat wandelt sich damit gleichzeitig zu einem Discount-Zertifikat.
Name ISIN WKN Fälligkeit Bonuslevel Cap Sicherheitslevel Bonusrendite p. a. Sicherheitspuffer Geldkurs Briefkurs
Allianz Capped-
DE000AA2X0B3 AA2X0B 15.06.12 110 EUR 110 EUR 60 EUR 17,99% 30,15% 84,70 EUR 84,70 EUR
Bonuszertifikat
Fiat Capped-
DE000AA2XT94 AA2XT9 16.12.11 16 EUR 18 EUR 10 EUR 22,34% 22,48% 13,08 EUR 13,12 EUR
Bonuszertifikat
Enel Capped-
DE000AA2XUE5 AA2XUE 16.12.11 4,70 EUR 4,70 EUR 3,00 EUR 20,82% 18,91% 3,80 EUR 3,82 EUR
Bonuszertifikat
Generali Capped-
DE000AA2XUQ9 AA2XUQ 15.06.12 18 EUR 18 EUR 9,50 EUR 17,13% 30,66% 14,06 EUR 14,11 EUR
Bonuszertifikat
Quelle: RBS; Stand: 30.11.2010

Die Performance in der Vergangenheit ist kein ver­


6 lässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.
MÄRKTE & ZERTIFIKATE | Dezember 2010 /Januar 2011 News

Edelmetalle

Finanzexperten fordern Goldstandard


Mit einem bemerkenswerten Ankündigung der USA, den werb, nehmen zugleich aber tungsspirale am globalen De­
Kommentar hat sich der Prä­ Geschäftsbanken des Lan­ auch die Gefahr einer Abwer­ visenmarkt billigend in Kauf.
sident der Weltbank, Robert des bis Juni 2011 US-Staats­
Zoellick, im Vorfeld des G-20- anleihen in einem Umfang
Gipfels Anfang November zu von bis zu 900 Milliarden US-
Wort gemeldet. Er sprach Dollar abzukaufen. Letztend­
sich für eine Rückkehr zum lich läuft eine solche Geldpo­

Quelle: Weltbank
Goldstandard als Fixpunkt ei­ litik auf die Schwächung des
ner zukünftigen Währungspo­ Greenbacks hinaus. Damit
litik aus. Damit reagierte Zoel­ erhoffen sich die USA Vortei­ Robert Zoellick während eines Treffens mit
lick unter anderem auf die le im internationalen Wettbe­ Weltbankangestellten in Laos im Oktober 2010.

ETC physical Gold der The Royal Bank of Scotland N.V.


Bei den hier aufgeführten Exchange Traded Commodities handelt es sich um Schuldverschreibungen, die von der Standard Commodities Ltd. begeben und von der RBS angeboten
werden. Die Emittentin hinterlegt bei diesen Anlageprodukten zur Besicherung gesonderte Vermögenswerte, die im Fall einer Insolvenz nicht in die Insolvenzmasse einfließen.
ETCs vollziehen die Wertentwicklung von Rohstoffen und Rohstoffindizes nach.
Name ISIN WKN Preis des Basiswerts Managementgebühr Geldkurs Briefkurs
RBS physical Gold ETC DE000A1EDJ96 A1EDJ9 1.390,10 USD 0,29% p. a. 104,36 EUR 104,50 EUR

MINI Future Zertifikate


Mit MINI Future Zertifikaten können Anleger die Entwicklung des Basiswerts hebeln. Mit MINI Long Zertifikaten setzen sie auf steigende, mit MINI Short Zertifikaten auf fallende
Kurse. Investoren sollten beachten, dass aufgrund der Hebelwirkung hier rasch hohe Verluste entstehen können. Zudem endet die Laufzeit der MINI Future Zertifikate, wenn der
zugrunde liegende Basiswert die Stop-Loss-Marke verletzt. Anleger erhalten in diesem Fall nur einen Restwert zurück. Die Hebelkraft entsteht aus einem eingebauten Kredit. Die
Kreditkosten werden über eine Anpassung des Finanzierungslevels dem Anleger in Rechnung gestellt. Wird von einem Future in den nächsten gerollt, findet eine Anpassung von
Finanzierungslevel und Stop-Loss-Marke statt. Unter www.rbs.de/markets können sich Anleger täglich über den aktuellen Stand dieser beiden Kerngrößen informieren.
Name ISIN WKN Hebel Finanzierungslevel Stop Loss Preis des Basiswerts Geldkurs Briefkurs
Gold MINI Long DE000AA2XT29 AA2XT2 16,35 1.306,77 USD 1.331,00 USD 1.391,40 USD 6,01 EUR 6,03 EUR
Gold MINI Short DE000AA2ZFR3 AA2ZFR 22,60 1.452,18 USD 1.423,00 USD 1.391,20 USD 5,03 EUR 5,10 EUR

Quelle: RBS; Stand: 10.12.2010

Industriemetalle

Verdreifachung des Kupferverbrauchs in China


Für Aufsehen am Markt für In­ Kupferverbrauch in den kom­ brauch in China bereits ver­ China braucht Kupfer
dustriemetalle sorgte im No­ menden 25 Jahren verdreifa­ dreifacht; im laufenden Jahr
Verbrauch in Mio. Tonnen
vember eine Meldung von chen. Das wird dazu führen, wird das Land rund 6,8 Mil­
20
CRU, einem in London ansäs­ dass im Jahr 2035 rund elf lionen Tonnen Kupfer benöti­
sigen und auf Rohstoffe spe­ Millionen Tonnen Kupfer am gen. Kupfer wird in der Elek­ 10
zialisierten Research-Haus. Markt fehlen werden. In den tro- und Installationstechnik 0
Nach Einschätzung der Ex­ zurückliegenden zwölf Jah­ und als Legierungszusatz 2005 2015 2025 2035
perten wird China seinen ren hat sich der Kupferver­ eingesetzt. Quelle: CRU; Stand: Dezember 2010

Open End Zertifikate


Die Open End Zertifikate vollziehen die Entwicklung des Basiswerts im Verhältnis 1:1 nach. Steigt der Basiswert, profitieren die Anleger von diesen Produkten. Sinkt der Basiswert,
verringert dies den Wert der Zertifikate. Notiert der Basiswert in US-Dollar, besteht zudem ein Währungsrisiko. Quanto Open End Zertifikate bieten Schutz gegenüber einer Verän-
derung des Wechselkurses EUR/USD. Dafür wird allerdings eine Quantogebühr erhoben. Diese wird täglich vom Zertifikatpreis abgezogen.
Name ISIN WKN Fälligkeit Preis des Basiswerts Geldkurs Briefkurs
Kupfer Open End Zertifikat NL0000212934 ABN0GK open end 8.259,00 USD 90,68 EUR 90,96 EUR
Kupfer LME Quanto Open End Zertifikat NL0000417129 ABN3HT open end 8.263,00 USD 100,48 EUR 100,79 EUR
Quelle: RBS; Stand: 30.11.2010

Weitere Informationen zu den Chancen und Risiken der hier genannten Zertifikate erhalten Sie im Internet unter www.rbs.de/markets sowie
in den allein verbindlichen Verkaufsprospekten, die unter den im Disclaimer auf Seite 88 genannten Anschriften kostenfrei erhältlich sind. 7
Awards MÄRKTE & ZERTIFIKATE | Dezember 2010 /Januar 2011

ZertifikateAwards 2010
Auf den diesjährigen ZertifikateAwards bekam die Royal Bank of Scotland (RBS)
gleich vier Auszeichnungen und einen Ehrenpreis.

Am 2. Dezember war es mal wieder so


weit. In Berlin traf sich das Who is Who der
Zertifikatebranche, um die besten Pro­
dukte des Jahres auszuzeichnen. Mit da­
bei natürlich die Royal Bank of Scotland
(RBS), die auch im Jahr 2010 zahlreiche
neue Produkte kreiert und auf den Markt
gebracht hat. Mit Erfolg, denn für ihre Ar­

Quelle: Mathias Wodrich


beit und Mühe bekam die RBS gleich vier
Auszeichnungen verliehen. Platz 1 belegte
sie jeweils in den Kategorien „Partizipation
Aktien-Indices“ und „Partizipation Rohstof­ Herbert Wüstefeld (Bildmitte), Leiter der Kundenbetreuung
fe & Alternatives“. Auf Platz 3 kam die RBS Zertifikate bei der RBS, wurde mit einem Ehrenpreis ausgezeichnet.
in den Kategorien „Kapitalschutz-Zertifika­
te“ und „Bester Emittent 2010“. Und dann Auf der Preisverleihung wurde nämlich in diesem Jahr grundlegend überarbeitet.
gab es noch einen Ehrenpreis für Herbert deutlich, dass sich die Zertifikatebranche Die Wertungskategorien wurden neu ein­
Wüstefeld, den Leiter der Kundenbetreu­ in Deutschland zurückmeldet hat. Nach geteilt und es wurden Wertpapiergattun­
ung Zertifikate bei der RBS. Mit diesem Eh­ einem denkwürdigen Jahr 2009 greifen gen, die grundsätzlich ähnlich wie Zerti­
renpreis würdigt die Jury von ZertifikateA­ nun wieder Anleger verstärkt auf struktu­ fikate funktionieren, offiziell aber nicht als
wards die Gesamtleistung rierte Produkte zurück, um solche tituliert werden, miteinbezogen.
von Herrn Wüstefeld, sein ihre Depotperformance zu Wichtigstes Beispiel hierfür sind die soge­
vorbildliches Eintreten für optimieren. Zum Ende des nannten Exchange Traded Commodities
eine stete Kommunikation dritten Quartals erreichte (ETC), die sich insbesondere bei den Re­
mit Kunden und Anlegern. das von Privatanlegern in gularien des Börsenhandels von Zertifi­
„Investmentbanking ist ein strukturierten Produkten katen unterscheiden, die aber rein formal
Geschäft mit Menschen investierte Geld ein Vo­ wie diese als einfache Inhaberschuldver­
und Herbert Wüstefeld hat lumen von 108 Milliarden schreibungen geführt werden.
stets all sein Wissen und Euro. Es lag damit wieder Übrigens: Die ZertifikateAwards wer­
seine Erfahrungen eingebracht und seinen in der Nähe der Niveaus vom September den seit 2001 jedes Jahr von der „Welt“-
Kunden zur Verfügung gestellt, und das mit 2008, kurz vor Beginn der globalen Unru­ Gruppe in Zusammenarbeit mit dem „Zer­
einer außergewöhnlichen Leidenschaft“, hen an der Finanzmärkten. tifikate Journal“, Scoach Europa und der
so die Begründung der Jury zur Vergabe Börse Stuttgart vergeben. Die Auszeich­
des Ehrenpreises. Verändertes Konzept. Und noch etwas nungen sollen Anlegern den Zugang er­
gibt es zu berichten. Da sich die Zertifi­ leichtern und Unterschiede zwischen den
Eine Branche meldet sich zurück. Ne­ katebranche in den letzten Jahren stetig Emittenten verdeutlichen. Eine mit Vermö­
ben dem sehr guten Abschneiden der RBS weiterentwickelt und neue Produkte auf gensverwaltern, Fachjournalisten und an­
ist der ZertifikateAwards 2010 aber noch den Markt gebracht hat, wurde das Preis­ deren Experten besetzte Jury trifft dabei
in einer anderen Hinsicht bemerkenswert. verleihungskonzept der ZertifikateAwards die Auswahl.

Die Performance in der Vergangenheit ist kein ver­


8 lässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.
Jim Rogers sagt:
„Investieren Sie in
Rohstoffwährungen“
Jim Rogers, 4. Februar 2010, Kongresshaus Zürich

Unsere Lösung:
Jim Rogers Commodity FX TR Basket SM Zertifikat

Das Jim Rogers Commodity FX TR Basket SM Zerti-


fikat ermöglicht dem Anleger, über ein diversifiziertes
Investment in die Währungen rohstoffproduzierender
Länder am Rohstofftrend zu partizipieren. Anleger
setzen damit auf eine Aufwertung der Rohstoff-
währungen, gegenüber dem US-Dollar und dem
Euro als Zertifikatswährung.

• Emittentin: The Royal Bank of Scotland N.V.


• Rating: S&P A+, Fitch AA-, Moody’s A2
• WKN: AA16X2 / ISIN: DE000AA16X29
• Managementgebühr: 1,00 % p. a.
• Fälligkeit: 2. Februar 2015
• Das Zertifikat ist in Euro erhältlich und an der
Deutschen Börse und der EUWAX handelbar.

Land Währungspaar Gewichtung


Russischer Rubel USD/RUB 18 %
Brasilianischer Real USD/BRL 18 %
Kanadischer Dollar USD/CAD 18 %
Mexikanischer Peso USD/MXN 13 %
Australischer Dollar USD/AUD 12 %
Indonesische Rupie USD/IDR 6%
Norwegische Krone USD/NOK 5%
Südafrikanischer Rand USD/ZAR 3%
Malaysischer Ringgit USD/MYR 3%
Chilenischer Peso USD/CLP 2%
Neuseeländischer Dollar USD/NZD 2%
Stand: 15. Dezember 2010

Chancen, Risiken und mehr:


Online www.rbs.de/markets oder
per Telefon +49 (0) 69 - 26 900 900

Produktinformation

Der allein verbindliche Prospekt ist bei der The Royal Bank of Scotland N.V. („RBS N.V.“) Niederlassung Deutschland, Junghofstr. 22, 60311 Frankfurt am Main, kostenfrei erhältlich. Kein Vertrieb an
US-Personen. Die Rechte an den genannten Indizes sind zugunsten der jeweiligen Inhaber geschützt. The Royal Bank of Scotland plc handelt in bestimmten Jurisdiktionen als rechtsgeschäftlicher
Vertreter der RBS N.V. © The Royal Bank of Scotland N.V. Alle Rechte vorbehalten.
Titelstory MÄRKTE & ZERTIFIKATE | Dezember 2010 /Januar 2011

2011 – was das neue


Börsenjahr bringen könnte
Mit einer erneuten Geldspritze stemmt sich die US-amerikanische Notenbank Fed gegen den enttäuschenden
Konjunkturverlauf. Ob die ultralockere Geldpolitik den erwünschten Erfolg bringt, ist fraglich. Sicher scheint
indes, dass Anlegern die zusätzliche Liquidität in die Karten spielt.
MÄRKTE & ZERTIFIKATE | Dezember 2010 /Januar 2011 Titelstory

D
ieser Schritt hat keinen Exper­ Geht es nach dem Willen des Fed- nehin in Grenzen hält. „Es ist nicht so, dass
ten mehr überrascht. Schließ­ Chefs, werden durch das Aufkaufpro­ den Banken das Geld fehlen würde, um
lich machten schon seit Monaten gramm die Zinsen der Staatsanleihen Kredite zu vergeben. Die Unternehmen
Spekulationen die Runde, wonach die schrumpfen, an denen sich auch die Zin­ zögern aber mit Investitionen, weil ihre Ka­
US-amerikanische Notenbank Fed er­ sen für Kredite an Unternehmen und Ver­ pazitäten ohnehin nicht ausgelastet sind“,
neut den Kapitalmarkt mit Liquidität fluten braucher orientieren – und somit wird gibt Nils Jannsen vom Institut für Weltwirt­
wird. Die spannende Frage war demnach im Idealfall das Wachstum angekurbelt. schaft in Kiel zu bedenken.
nicht mehr, ob US-Dollar in das System „Niedrige Hypothekenzinsen werden die Dadurch steigt auch die Gefahr, dass
gepumpt werden, sondern in welchem Kosten für Wohnraum senken und es der erhoffte Schub für den Arbeitsmarkt
Umfang. Als die Fed das Geheimnis An­ Hauseigentümern erleichtern, ihre Schul­ ausbleibt – und somit der Anteil der Ar­
fang November gelüftet hat, hielt sich den abzuzahlen. Niedri­ beitslosen, die bereits län­
die Überraschung ebenfalls in Grenzen. ge Zinsen auf Unterneh­ „US-Notenbank pumpt ger als ein halbes Jahr
Denn die 600 Milliarden Dollar, die die mensanleihen werden In­ rund 900 Milliarden ohne Beschäftigung sind,
Währungshüter nun bis Ende Juni 2011 in vestitionen anschieben“, Dollar in den Markt.“ weiterhin auf hohem Ni­
die Hand nehmen, um US-Staatsanleihen prophezeit Bernanke in veau ver har ren wird.
aufzukaufen, war in etwa die Summe, die einem Beitrag in der Washington Post. Während in den Rezessionen der Nach­
der Markt zuvor erwartet hatte. Der Mechanismus des Quantitative- kriegszeit der Anteil der Langzeitarbeits­
Geplant ist, dass die Fed bis zum Easing-Verfahrens zeigt, weshalb dieser losen lediglich um die 20-Prozent-Marke
Sommer jeden Monat rund 75 Milliarden Wunsch – zumindest theoretisch – in Er­ schwankte, ist diese Zahl zuletzt auf 44
Dollar für Treasurys ausgeben wird. Al­ füllung gehen könnte. Die Fed kauft den Prozent in die Höhe geschnellt.
lerdings werden die Notenbanker die US-Banken die Staatsanleihen ab und
Gesamtgröße des Programms sowie die schreibt ihnen den Kaufpreis auf ihrem Miese Stimmung bei US-Konsumenten.
Geschwindigkeit der Käufe regelmäßig Notenbankkonto, auf dem Privatbanken Kein Wunder, dass daher die aktuelle Stim­
überprüfen – und gegebenenfalls das stets eine bestimmte Reserve halten müs­ mung der US-Verbraucher alles andere
Aufkaufprogramm nach Bedarf anpas­ sen, gut. Dies bedeutet, dass die Banken als euphorisch ist. Zwar ist der vom Con­
sen. Unterm Strich werden die Notenban­ das zusätzliche Geld für andere Geschäf­ ference Board ermittelte Verbraucherver­
ker sogar rund 900 Milliarden Dollar in te nutzen können, beispielsweise für Kre­ trauens-Index im Oktober um 1,6 auf 50,2
den Markt pumpen, da die Einnahmen dite an Unternehmen oder Haushalte. Punkte angestiegen. Vom historischen
aus der Rückzahlung fällig werdender Durchschnittsniveau, das bei rund 100
Wertpapiere ebenfalls in ihrer Bilanz rein­ Zählern liegt, ist das Stimmungsbarometer
vestiert werden. jedoch nach wie vor meilenweit entfernt.
Und: Da die US-Konsumenten mit
Fed-Bilanz schwillt an … Während der über 120 Prozent ihres verfügbaren Ein­
Krise hat die Fed bereits Erfahrungen mit kommens in der Kreide stehen, ist es
dieser als „Quantitative Easing“ bezeich­ fraglich, ob die Stimmung durch die zu­
neten Methode gesammelt, indem sie bis sätzliche Liquidität zeitnah ansteigen
März 2010 rund 1700 Milliarden Dollar in wird. „Die Konsumenten sind zu hoch
US-Bonds und hypothekenbesicherte verschuldet und lassen sich durch die
Wertpapiere investierte. Verläuft das zwei­ ultralockere Geldpolitik der Fed nicht
te Aufkaufprogramm wie geplant, klettert dazu verführen, mehr auszugeben und
der Anteil der Fed an allen ausstehenden die US-Wirtschaft anzuschieben“, be­
Quelle: Fed

US-Staatsanleihen somit auf 17 Prozent. Mit der erneuten Geldschwemme hofft fürchtet auch Jörg Krämer, Chefvolks­
Fed-Chef Ben Bernanke, die Wirtschaft anzukurbeln. wirt der Commerzbank.
… um Konjunktur zu beflügeln. Mit der Auch der Dollar, der im Fahrwasser
zweiten Quantitative-Easing-Runde will Quantitative Easing könnte Ziel verfeh- der erneuten Geldflut zunächst abwerten
Fed-Chef Ben Bernanke vor allem die an­ len. In der Praxis besteht jedoch durchaus dürfte, wird wohl wenig zur erhofften Kon­
haltend hohe Arbeitslosigkeit angehen die Gefahr, dass die zusätzliche Fed-Liqui­ junkturerholung der Vereinigten Staaten
– und somit der dahinsiechenden US- dität nicht zur Kreditausweitung genutzt, beitragen. Grund: Zwar würden sich bei
Wirtschaft einen kräftigen Schub verlei­ sondern erneut als Überschussreserve einem schwächelnden Greenback die in
hen. „Die Arbeitslosenrate liegt bei fast bei der Notenbank geparkt wird. Ob die den USA produzierten Güter für auslän­
zehn Prozent, zahlreiche Menschen be­ US-Wirtschaft durch die Fed-Aktion tat­ dische Konsumenten verbilligen. Auf der
kommen keine Vollzeitstelle und viele Er­ sächlich schneller auf die Beine kommen anderen Seite ist der Anteil der Exporte
werbslose sind schon seit sechs Monaten wird, bleibt daher abzuwarten; zumal sich am US-BIP mit 13 Prozent überschaubar.
und länger ohne Job“, so Bernanke. die Nachfragte nach Krediten derzeit oh­ Hinzu kommt, dass bei einem schwäche­

Weitere Informationen zu den Chancen und Risiken der hier genannten Zertifikate erhalten Sie im Internet unter www.rbs.de/markets sowie
in den allein verbindlichen Verkaufsprospekten, die unter den im Disclaimer auf Seite 88 genannten Anschriften kostenfrei erhältlich sind. 11
Titelstory MÄRKTE & ZERTIFIKATE | Dezember 2010 /Januar 2011

ren Dollar aus dem Ausland eingeführte sen. Der Kauf der Staatsanleihen ist somit te auch 2011 Boden gutmachen soll­
Waren teurer werden – was die ohnehin eines der letzten Mittel, das der Fed bleibt, ten, muss nicht lange gesucht werden.
schon gebeutelten US-Verbraucher zu­ um die Wirtschaft wieder anzukurbeln. Zum einen werden die Banken die zu­
sätzlich belasten würde. sätzliche Liquidität nicht ausschließlich
Fahrt aufnehmen könnte die Kon­ Quantitative Easing: Gut für Anleger. – wenn überhaupt – bei der Fed parken.
sumlaune der US-Verbraucher hingegen, Zwar sind die Erfolgsaussichten der Fed- Zudem ist ziemlich sicher, dass aufgrund
wenn die Häuserpreise wieder Boden Aktion begrenzt. Anleger könnten von die­ der geldpolitischen Lockerung die Rendi­
gutmachen. Schließlich ser Maßnahme dennoch ten am Anleihemarkt mindestens bis Mit­
fühlen sich US-Bürger, „Zusätzliche Liquidität profitieren. Denn durch te 2011 auf niedrigem Niveau verharren
deren Vermögen zu 31 könnte Aktienmarkt das Aufkaufprogramm, und zahlreiche Investoren daher ihre An­
Prozent aus Immobilien beflügeln.“ das den Realzins künst­ lagen wahrscheinlich umschichten wer­
besteht, wohlhabender, lich niedrig hält, schafft den. Schließlich kassieren Anleger mit
wenn die Häuserpreise zulegen. Das die Fed ein Klima, das die Entwicklung zehnjährigen US-Staatsanleihen derzeit
enorme Überangebot auf dem Häuser­ höher rentierlicher Anlagen begünstigt. gerade mal eine Rendite von mageren 2,8
markt verhindert derzeit aber noch einen Nicht von ungefähr haben daher Prozent. Drittens haben die Aktienmärk­
Preisanstieg. Wie angespannt die Situa­ auch die Aktienmärkte nach dem 12. te aufgrund der erfreulichen Gewinn- und
tion ist, zeigt die Tatsache, dass Makler Oktober, an dem das Protokoll der No­ der gleichzeitig moderaten Kursentwick­
statt der üblichen vier bis sechs Monate tenbanksitzung veröffentlicht wurde und lung mittlerweile ein attraktives Bewer­
derzeit fast ein Jahr benötigen, bis sie ein klar war, dass die Fed erneut die Geld­ tungsniveau erreicht. So schrumpfte etwa
Haus verkauft haben. schleusen öffnen wird, ein wahres Kurs­ das Dax-KGV auf Basis der Gewinner­
Festzuhalten bleibt, dass wohl auch feuerwerk gezündet. Während der Dow wartungen für die kommenden zwölf Mo­
die zweite Quantitative-Easing-Runde zu­ Jones zwischenzeitlich um rund vier Pro­ nate seit Anfang 2010 von 14 auf 10.
mindest kurzfristig nicht zu einem selbst­ zent kletterte, schnellte der Dax gar um Hinzu kommt, dass durch den An­
tragenden Aufschwung in den USA füh­ etwa neun Prozent in die Höhe. stieg der Geldmenge auch die mittel­
ren wird. Auf der anderen Seite haben die fristigen Inflationsgefahren angestiegen
Notenbanker beim Leitzins, der 0,0 bis Aktienmarkt sollte profitieren. Nach sind – und Anleger daher vermehrt in
0,25 beträgt, ihr Pulver bereits verschos­ Argumenten, weshalb die Aktienmärk­ Sachwerte investieren. Zwar betont Fed-

Langzeitarbeitslosenquote in den USA Arbeitslosenquote und Konsumentenvertrauen


Prozent Prozent
50 160 2
140 3
40 4
120
5
30 100
6
80
7
20 60
8
40 9
10
20 10
0 0 11
1947 1952 1957 1962 1967 1972 1977 1982 1987 1992 1997 2002 2007 1992 1994 1996 1998 2000 2002 2004 2006 2008 2010

Anteil der Langzeitarbeitslosen (länger als 26 Wochen arbeitslos) an Konsumentenvertrauen Arbeitslosenquote


der Gesamtarbeitslosigkeit, graue Flächen stehen für Rezessionen (linke Skala) (rechte Skala, invers)

Zu viele Langzeitarbeitslose Hohe Arbeitslosenquote belastet die Stimmung


Während die Anzahl der Langzeitarbeitslosen in früheren Schwächephasen lediglich Die anhaltend hohe Arbeitslosigkeit ist eines der größten Probleme der USA. Grund:
um die 20-Prozent-Markte schwankte, ist der Prozentsatz zuletzt auf über 40 Prozent Wie ein Blick in die Vergangenheit zeigt, sinkt das Konsumentenvertrauen, wenn die
in die Höhe geschnellt – mit fatalen Folgen. Die Gründe: Zum einen sinkt mit der Zeit Arbeitslosenquote zulegt – und umgekehrt. Dass dieses Zusammenspiel vor allem
die Chance, einen neuen Arbeitsplatz zu bekommen. Hinzu kommt, dass die Fertig- für die konjunkturelle Entwicklung der USA eine besondere Bedeutung hat, kommt
keiten der potenziellen Arbeitnehmer zusehends geringer werden. Dies bedeutet, dass nicht von ungefähr. Schließlich steuert der Konsum rund zwei Drittel zum US-BIP bei.
sie weniger produktiv und somit auch weniger verdienen werden – sofern sie über- Experten bezweifeln jedoch, dass durch die erneute Geldschwemme der Fed der Kon-
haupt eine neue Arbeitsstelle finden. sum angeregt wird und die Arbeitslosigkeit sinkt.

Quelle: Global Insight, Commerzbank Research; Stand: Oktober 2010 Quelle: Global Insight, Commerzbank Research; Stand: Oktober 2010

Die Performance in der Vergangenheit ist kein ver­


12 lässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.
MÄRKTE & ZERTIFIKATE | Dezember 2010 /Januar 2011 Titelstory

Chef Ben Bernanke schon fast gebets­ Fed 2008 ihren Bestand an Treasurys um lionen Einheiten gestiegen, während der
mühlenartig, dass die Notenbank über 325 auf 475 Milliarden Dollar reduzierte. Markt lediglich mit 4,3 Millionen Einheiten
entsprechende Werkzeuge verfüge, um Als die Fed-Bilanz Mitte 2009 hingegen gerechnet hatte. Auch die Daten zu den
die zusätzliche Liquidität zur angemes­ um rund 300 Milliarden Dollar anstieg, Ausfallraten von Hypotheken zeigen, dass
sen Zeit wieder abschöpfen zu können. machte auch der Goldpreis ordentlich sich die Situation am Hypothekenmarkt
Dennoch befürchten einige Experten, Boden gut – Tendenz steigend. etwas stärker als bislang entspannt. So
dass die Geldschwemme mittelfristig in Zwar könnten Kursanstiege der Akti­ schrumpfte der Anteil der Hypotheken mit
einem kräftigen Inflationsanstieg mün­ en, die immerhin rund 25 Prozent des Ver­ Zahlungsrückständen im dritten Quartal
den könnte, zumal die USA mit einer ho­ mögens der US-Bürger ausmachen, den von 9,85 auf 9,13 Prozent.
hen Teuerungsrate ihren gigantischen Konsum und somit auch die Konjunktur
Schuldenberg zumindest ein wenig re­ beflügeln. Viel wichtiger ist jedoch, dass Fazit für 2011. Was bleibt, ist die Er­
duzieren könnten. sich die Lage am Häusermarkt entspannt. kenntnis, dass die Konjunkturerholung
Denn empirischen Studien zufolge erhö­ sowohl in den USA als auch in Europa
Krisengewinner Gold. Dass Anleger ei­ hen Konsumenten ihre Ausgaben doppelt weiterhin auf wackligen Beinen steht. An­
nen Anstieg der Teuerungsrate befürch­ so stark, wenn statt der Aktienkurse die leger aber aufgrund der erneuten Geld­
ten, zeigt auch die Entwicklung von Gold, Häuserpreise ansteigen. flut im Jahr 2011 hübsche Renditen er­
dessen Kurs aufgrund seiner natürlichen zielen können – vorausgesetzt, sie sind
Knappheit seit jeher in Zeiten hoher Infla­ Erholung am Immobilienmarkt. Noch bereit, ihre Ersparnisse in risikoreiche­
tion an Wert zulegt. Die ultralockere Geld­ macht dem Immobilienmarkt jedoch das re Anlagen umzuschichten. Allerdings
politik der Fed könnte dem Kurs nun ei­ enorme Überangebot schwer zu schaf­ sollten Investoren stets bedenken, dass
nen zusätzlichen Schub verleihen. Denn fen. Aufgrund wahrscheinlich sinken­ die Vermögenspreise am Aktien- und
ein Blick in die Vergangenheit zeigt, dass der Hypothekenzinsen könnte es jedoch Rohstoffmarkt auf einem zu niedrigen
der Preis des schimmernden Edelmetalls schon bald zur Trendwende kommen. Die Realzins basieren. Sobald die Fed die
immer dann zulegte, wenn die Fed ihre jüngsten Daten vom US-Immobilienmarkt Geldschleusen wieder schließt und die
Bilanz ausweitete – und umgekehrt (sie­ machen bereits Mut. So sind die Wieder­ Konjunktur bis dahin nicht nachhaltig auf
he Grafik 5). So schrumpfte der Goldkurs verkäufe von Wohnimmobilien im Sep­ den Wachstumspfad zurückgekehrt ist,
von rund 1.000 auf etwa 700 Dollar als die tember von annualisiert 4,12 auf 4,53 Mil­ werden die Preise wieder fallen.

Bewertung des S&P 500 gegenüber dem Anleihemarkt Angebot an US-Immobilien


Risikoprämien in Prozent Monate
100 14
80 12

60 10

40 8
6
20
4
0
2
-20
0
-40 2000 2002 2004 2006 2008 2010
-60
Reichweite des Angebots an bereits bestehenden Häusern,
-80 bei dem jeweils aktuellen Verkaufstempo in Monaten
-100 Massives Überangebot
01.1980 01.1985 01.1990 01.1995 01.2000 01.2005 01.2010
Die Lage am US-Immobilienmarkt ist weiterhin angespannt. Deutlich wird dies vor
Aktienmarkt-KGV/Rentenmarkt-KGV allem daran, dass Makler derzeit in etwa zwölf Monate benötigen, bis sie ein Haus ver-
kauft haben, während zwischen 2000 und 2005 lediglich rund vier Monate notwendig
Aktienmarkt hat Luft nach oben waren. Die Hoffnungen der Fed ruhen nun darauf, dass durch das Aufkaufprogramm
Setzt man das KGV vom S&P 500 Index in Relation zum Rentenmarkt-KGV, so zeigt auch die Zinsen für Hypothekendarlehen schrumpfen, wieder mehr Bürger ihren Traum
sich, dass der Aktienmarkt derzeit eher günstig ist. Das ist eine Folge der deflationären von den eigenen vier Wänden erfüllen und somit die Immobilienpreise ansteigen.
Ängste der Marktteilnehmer. Die Ängste sorgen dafür, dass die Renditen der Staatsan- Wichtig ist dies vor allem deshalb, weil sich US-Verbraucher, deren Vermögen sich zu
leihen stark zurückgehen, die Aktien davon aber nicht 1:1 profitieren können. Schwin- 31 Prozent aus Immobilien zusammensetzt, dann wieder wohlhabender fühlen würden
det die Deflationsangst jedoch, hat der Aktienmarkt großes Nachholpotenzial. – und somit bereit wären, mehr zu konsumieren.

Quelle: Bloomberg; Stand: Dezember 2010 Quelle: Global Insight, Commerzbank Research; Stand: Oktober 2010

Weitere Informationen zu den Chancen und Risiken der hier genannten Zertifikate erhalten Sie im Internet unter www.rbs.de/markets sowie
in den allein verbindlichen Verkaufsprospekten, die unter den im Disclaimer auf Seite 88 genannten Anschriften kostenfrei erhältlich sind. 13
Titelstory MÄRKTE & ZERTIFIKATE | Dezember 2010 /Januar 2011

Quantitative Easing
So reagieren die anderen Notenbanken
Die erneute Öffnung der US-Geldschleusen dürfte auch die wurden die Zölle auf über 800 Produkte erhöht. Andere Staaten
Kapitalströme in die Schwellenländer verstärken, die mit weit­ wie Frankreich, Großbritannien, Deutschland und Kanada folg­
aus höheren Zinsen locken – und bereits jetzt schon darüber ten dem Beispiel – mit fatalen Konsequenzen. Zwischen 1930
klagen, dass aufgrund der expansiven Fed-Politik gewaltige und 1933 brach der Welthandel um zwei Drittel ein.
Kapitalflüsse in ihre Richtung gelenkt werden. Der Unmut ist
verständlich. Denn das frische Geld lässt ihre Währungen auf­ Zwar ist die Situation noch längst nicht so besorgniserregend wie
werten, was wiederum ihre internationale Wettbewerbsfähig­ vor 80 Jahren. Doch der Anfang protektionistischer Maßnahmen
keit bedroht. Aber auch für Europa, Japan und weitere Staaten ist gemacht. So hat Japan Ende September erstmals seit 2004
geht die geldpolitische Lockerung der Fed mit einem Wettbe­ wieder am Devisenmarkt interveniert, nachdem zuvor der Yen
werbsnachteil einher. Gut möglich, dass sie daher ihrerseits gegenüber dem Dollar ein 15-Jahres-Hoch und gegenüber dem
versuchen, die eigene Währung abzuwerten oder Handelsbe­ Euro ein 9-Jahres-Hoch erreicht hatte. Zudem senkte die Bank
schränkungen aufzubauen. Schlimmstenfalls könnte ein protek­ of Japan Anfang Oktober den Leitzins und kündigte zudem an,
tionistisches Wettrüsten die Folge sein, das den Handel lähmt Staatsanleihen im Wert von umgerechnet 62 Milliarden Dollar
und den Aufschwung bremst. aufzukaufen. Auch Indien, Thailand und Südkorea kündigten be­
reits Maßnahmen an, um die eigene Währung zu schützen.
Welch fatale Wirkungen protektionistische Maßnahmen haben
können, zeigt ein Blick in die Geschichtsbücher. Um die eigene Die Bank of England hält sich vor allem aufgrund der zuletzt
Volkswirtschaft zu schützen, wurde etwa in den 1930er-Jahren besser als erwarteten Konjunkturdaten noch zurück, wobei mit­
zu protektionistischen Maßnahmen gegriffen – angeführt von telfristig Interventionen nicht auszuschließen sind. Die EZB wird
den USA. Inmitten der Weltwirtschaftskrise verschärfte US-Prä­ ihre Ausstiegsstrategie wohl weiter vorantreiben und ihre Hilfen
sident Herbert Hoover vor allem mit dem Smoot-Hawley-Ge­ für die Banken zurückfahren. Eine Erhöhung des Leitzinssatzes
setz, das am 17. Juni 1930 in Kraft trat, die Situation. Demnach ist derzeit jedoch noch nicht in Sicht.

Schulden privater US-Haushalte Fed-Bilanz und Goldpreis


Prozent Mrd. USD USD je Feinunze
160 850 1.300
140
120 800
1.200
100
80 750
60 1.100
700
40
20 650 1.000
0
1960 1970 1980 1990 2000 2010 600 900
550
Verbindlichkeiten der privaten US-Haushalte Trend 800
des verfügbaren Einkommens 500
450 700
Schuldenlast dämpft Konsumlaune
400 600
Die Gründe, weshalb der Schuldenstand der US-Verbraucher auf zuletzt rund 120
2007 2008 2009 2010
Prozent des verfügbaren Einkommens gestiegen ist, sind vielfältig. Fakt ist jedoch,
dass Ex-Notenbankchef Alan Greenspan durch seine expansive Geldpolitik nicht ganz US-Staatsanleihen in der Bilanz der Fed Goldpreis (rechte Skala)
unschuldig an dieser Entwicklung ist. Denn indem er die Leitzinsen zu Beginn des neu-
en Jahrtausends von 6,5 auf 1,0 Prozent nach unten schraubte, schaffte er die Voraus- Steigende Fed-Bilanz beflügelt Gold
setzung dafür, dass sich zahlreiche bonitätsschwache US-Amerikaner eine Immobilie Schon in den vergangenen Jahren reagierte Gold auf eine Ausweitung der Fed-Bilanz mit
auf Pump leisten konnten. Vergessen wurde dabei scheinbar, dass mit steigenden Leit- kräftigen Kursgewinnen – und umgekehrt. Als die US-Notenbank etwa 2008 ihren Be-
zinsen auch die Zinszahlungen für die Immobilien zulegen. Mit anderen Worten: Als die stand an Staatsanleihen von knapp 800 auf rund 475 Milliarden Dollar reduzierte, büßte
Leitzinsen Mitte 2004 wieder erhöht wurden, konnten zahlreiche Amerikaner ihre Hy- auch der Goldpreis an Wert ein – und schrumpfte von gut 1.000 auf rund 700 Dollar je
pothekenkredite nicht mehr bedienen. Die Immobilienblase platzte und das Fundament Unze. Im Frühjahr 2009 blähte die Fed hingegen ihre Bilanz durch den Kauf von Staats-
für die Finanz- und Wirtschaftskrise war gelegt. Mut macht zwar, dass die Sparquote anleihen im Volumen von rund 700 Milliarden Dollar wieder auf. Die Folge war, dass
zuletzt angestiegen und die Schuldenlast somit gesunken ist. Weniger erfreulich ist auch der Goldpreis wieder Höhenluft schnupperte. Gut möglich, dass der Goldkurs auf-
jedoch, dass dadurch auch die Konsumneigung der US-Verbraucher leidet. grund des jüngst beschlossenen Aufkaufprogramms der Fed daher erneut beflügelt wird.

Quelle: Global Insight, Commerzbank Research; Stand: Oktober 2010 Quelle: Bloomberg, UniCredit Research; Stand: September 2010

Die Performance in der Vergangenheit ist kein ver­


14 lässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.
MÄRKTE & ZERTIFIKATE | Dezember 2010 /Januar 2011 Titelstory

Devisenmarkt

Schuldenkrise machte Euro zu schaffen


Laut Kaufkraftparitätentheorie nähren sich Währungen über kurz oder
lang ihrem fairen Wert an. Dabei werden Warenkörbe in unterschiedli-
chen Währungsräumen miteinander verglichen, wodurch sich ein Wech-
selkurs errechnen lässt. Nicht von ungefähr haben sich jedoch zahlreiche
Währungen weit von ihrem fairen Wert entfernt. So hat der Euro bis Mitte
2010 massiv unter der Schuldenproblematik in einigen Peripheriestaaten
des Währungsraums gelitten. Hinzu kommt, dass der Kursverlauf einiger
Währungen zuletzt zunehmend von Interventionen am Devisenmarkt be-
stimmt wurde. Mittlerweile hat sich die Situation so zugespitzt, dass sogar
von einem Währungskrieg die Rede ist. Im Kern geht es vor allem darum,
dass Europa und die USA eine Aufwertung des Renminbi fordern. Nach ei-
ner aktuellen Studie im Auftrag der G-20-Staaten ist die chinesische Wäh- rung derzeit um
bis zu 27 Prozent unterbewertet. Gespannt ist aber nicht nur das Verhältnis zwischen China und den USA und Europa. Auch an-
dere Staaten blicken mittlerweile besorgt auf ihre starken Währungen. So hat Japan Ende September erstmals seit 2004 wieder
am Devisenmarkt interveniert. Zuvor erreichte der Yen gegenüber dem Dollar ein 15-Jahres-Hoch und gegenüber dem Euro ein
9-Jahres-Hoch. Brasilien hat indes den Steuersatz von Ausländern, die heimische Anleihen kaufen, verdoppelt. Auch Indien, Thai-
land und Südkorea kündigten bereits Maßnahmen an, um die eigene Währung zu schützen. Die erneute Geldspritze der Fed wird
sicherlich nicht dazu beitragen, dass sich die Lage am Devisenmarkt zeitnah entspannen wird.

RBS BRIC FX Floored Floater Anleihe 01/2016


Eine Leitzinserhöhung der US-amerikanischen Notenbank Fed ist in den kommenden Monaten alles andere als
wahrscheinlich. Im Gegenteil: Fed-Chef Ben Bernanke betont immer wieder, dass der Schlüsselzins noch eine ganze
Weile auf dem aktuell niedrigen Niveau verharren wird. Kein Wunder, dass Investoren deshalb ihr Kapital vor allem
in die BRIC-Staaten transferieren, die mit weitaus höheren Zinsen locken. Die Zinsdifferenz zwischen den Emerging
Markets und den Industriestaaten dürfte sich in den kommenden Monaten eher noch vertiefen. Mit der neuen RBS
BRIC-FX Floored Floater Anleihe haben Anleger die Chance, von einer Aufwertung der BRIC-Währungen gegenüber
dem Dollar zu profitieren – und zwar ohne die Gefahr, bei Fälligkeit mögliche Kursverluste verkraften zu müssen. Am
Ende der Laufzeit erhalten Investoren den eingesetzten Nominalbetrag in Euro vollständig zurück. Darüber hinaus
kassieren Anleger in den ersten vier Jahren eine jährliche Verzinsung von mindestens 2,0 Prozent. Überspringt
der 3-Monats-Euribor diese Marke, erhalten Anleger eine entsprechend höhere Verzinsung. Darüber hinaus haben
Investoren die Chance, an der Performance eines Währungskorbs zu partizipieren. Entscheidend ist dabei, wie sich
die BRIC-Währungen, die im Währungskorb mit jeweils 25 Prozent gewichtet sind, gegenüber dem Dollar entwickeln.
Das Produkt befindet sich vom 26.11.10 bis 11.01.11 in der Zeichnungsphase.
Name ISIN WKN Kapitalgarantie Emissionstag
RBS BRIC FX Floored Floater Anleihe 01/2016 DE000RYB0AQ4 RYB0AQ 100,00% 14.01.2011
Quelle: RBS; Stand: 07.12.2010
Titelstory MÄRKTE & ZERTIFIKATE | Dezember 2010 /Januar 2011

Aktienmarkt

Zwischen Hoffen und Bangen


Die Börsen in den größeren Schwellenländern Runter, rauf, runter und rauf. Der Aktienmarkt 2010 war nichts für
Punkte Anleger mit schwachen Nerven. Vor allem die Angst, dass die
1.200 Weltwirtschaft nach dem Auslaufen der Konjunkturpakete erneut
Indexiert: Anfang 200 = 100 Punkte (auf USD-Basis) in die Rezession schlittern könnte, verhagelte Anlegern den Start
1.000 in das Jahr 2010. Die Beinahe-Pleite von Griechenland und die
ungewisse Zukunft des europäischen Währungsraums verun­
800 sicherten den Markt zusätzlich. Folge: Nach einem kurzen Zwi­
schenspurt im zweiten 3-Monats-Abschnitt verzeichneten die
600
Aktienmärkte im Sommer erneut kräftige Kursverluste. Die Be­
400 fürchtung, dass der krisenbedingte Anstieg der Staatsverbind­
lichkeiten die wirtschaftliche Erholung gefährden könnte, rückte
200 mehr und mehr in den Vordergrund. Kein Wunder: Schließlich
bestand und besteht die Gefahr, dass das Wachstum aufgrund
0 der beschlossenen Sparmaßnahmen zahlreicher Staaten auf
01.2000 01.2002 01.2004 01.2006 01.2008 01.2010
der Strecke bleiben könnte. Das anhaltend hohe Wachstum in
China Mexiko Russland Türkei den aufstrebenden Volkswirtschaften, überzeugende Unterneh­
Brasilien USA Indien mensergebnisse sowie die Ankündigung der Fed, den Markt er­
Kräftige Kursgewinne neut mit Liquidität zu fluten, verliehen den globalen Indizes zu­
Die Börsen der aufstrebenden Volkswirtschaften haben sich in den vergangenen Jahren
letzt jedoch wieder einen kräftigen Schub. Unterm Strich weisen
deutlich besser entwickelt als die Aktienmärkte der etablierten Industriestaaten über zwei Drittel der globalen Indizes 2010 ein Plus auf.

Quelle: Bloomberg; Stand: 29.10.2010

Index Zertifikate
Die Index Zertifikate vollziehen die Entwicklung des Basiswertes im Verhältnis 1:1 nach. Steigt der Basiswert, profitieren die Anleger von diesen Produkten. Sinkt der Basiswert,
verringert dies den Wert der Zertifikate. Notiert der Basiswert in einer Fremdwährung, besteht zudem ein Währungsrisiko.
Name ISIN WKN Fälligkeit Preis des Basiswertes Geldkurs Briefkurs
MSCI Emerging Markets Index Open End Zertifikat NL0000718138 AA0A62 open end 1.128,00USD 84,87, EUR 85,38 EUR
China Hang Seng Index Open End Zertifikat DE0005718605 571860 open end 23.376,00 HKD 223,04 EUR 226,42 EUR
Russland RDX Index Open End Zertifikat DE0008526708 852670 open end 1.589,00 EUR 156,50 EUR 160,10 EUR
Brasilien Bovespa Index Open End Zertifikat NL0000194769 ABN2MJ open end 69.552,00 BRL 308,50 EUR 317,85 EUR
Indien Nifty 50 Index Open End Zertifikat NL0000756575 AA0C4J open end 5.971,00 USD 40,06 EUR 40,18 EUR
Mexiko IPC Index Open End Zertifikat NL0000162527 ABN30B open end 37.799,00 MXN 22,70 EUR 23,16 EUR
Türkei ISE 30 Index Open End Zertifikat NL0000460004 ABN5TL open end 85.000,00 TRY 43,22 EUR 43,60 EUR
USA S&P 500 Index Open End Zertifikat DE0005591325 559132 open end 1.224,90 USD 92,03 EUR 92,26 EUR
Quelle: RBS; Stand: 07.12.2010

Bonus Zertifikate
Bonus Zertifikate bieten eine Absicherung gegen geringe Kursrückgänge. Wird der Sicherheitslevel nicht verletzt, erhalten Anleger eine Mindestrückzahlung, die sich am Bonuslevel
orientiert. Steigt der Basiswert über den Bonuslevel, orientiert sich die Rückzahlung des Zertifikats am Indexstand bei Fälligkeit. Verletzt jedoch der Basiswert während der Laufzeit
den Sicherheitslevel, wird der Bonusmechanismus außer Kraft gesetzt. Das Bonus Zertifikat wandelt sich dann zu einem nicht dividendenberichtigten Zertifikat, das die Entwicklung
des Basiswerts nachvollzieht.
Name ISIN WKN Fälligkeit Bonuslevel Cap Sicherheits- Bonus- Sicher- Preis des Geldkurs Briefkurs
level rendite heits- Basiswertes
p.a. puffer
MSCI Emerging Market
DE000AA2XKM9 AA2XKM 16.12.2011 1.400,00 USD 1.400,00 USD 925,00 USD 11,62% 17,97% 1.127,60 USD 94,37 EUR 94,47 EUR
Bonus Zertifikat
RBS Indien ADR/GDR PR
DE000AA2XKB2 AA2XKB 21.12.2012 1.500,00 USD 1.500,00 USD 850,00 USD 10,42% 26,55% 1.157,20 USD 18,18 EUR 18,28 EUR
Index Bonus Zertifikat
Hang Seng China Enter­
DE000AA16128 AA1612 16.06.2011 16.500,00 HKD 16.500,00 HKD 10.200,00 HKD 24,43% 20,24% 12.922,00 HKD 142,81 EUR 144,06 EUR
prises Bonus Zertifikat
Quelle: RBS; Stand: 07.12.2010

Die Performance in der Vergangenheit ist kein ver­


16 lässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.
MÄRKTE & ZERTIFIKATE | Dezember 2010 /Januar 2011 Titelstory

Rohstoffmarkt

Uneinheitliches Bild
Ganz gleich ob Energieträger, Industriemetalle oder Agrargü­ Entwicklung der Rohstoffsektoren
ter. Im Fahrwasser der Konjunkturhoffnungen und -sorgen ent­ Punkte
wickelte sich das Gros der Rohstoffe 2010 ähnlich volatil wie 1.400
Aktien. So brachen die Preise für zahlreiche Rohstoffe aufgrund Indexiert: Anfang 2000 = 100 Punkte
1.200
der massiven Verschuldungsnöte einiger Euro-Staaten und die
damit einhergehende Dollar-Aufwertung in den Frühjahrsmona­ 1.000
ten massiv ein – und konnten mit der Überwindung der akuten
800
Verschuldungssorgen wieder Boden gutmachen. Die Ankün­
digung einer zweiten Welle expansiver Notenbankpolitik durch 600
die Fed verlieh zahlreichen Rohstoffen dann einen zusätzlichen 400
Schub. So kletterte etwa der Kupferpreis Anfang November
200
auf das höchste Niveau seit Juli 2008. Heftige Überflutungen,
Dürren und großflächige Brände bei einigen wichtigen Expor­ 0
01.2000 01.2002 01.2004 01.2006 01.2008 01.2010
teuren beflügelten zudem die Kurse zahlreicher Agrargüter, die
2010 unterm Strich kräftiger zulegen konnten, als die Notierun­ RICI Enhanced Agriculture TR Index
gen am Energieträger- und Industriemetallemarkt. Stetig berg­ RICI Industrial Metals TR Index
auf ging es indes mit den Edelmetallen, die vor allem von den RICI Enhanced Energy TR Index
niedrigen Zinsen und hohen Staatsschulden sowie der damit Langfristig lukrativ
einhergehenden Gefahr einer mittelfristig ansteigenden Inflati­ Die Finanz- und Wirtschaftskrise belastete auch den Rohstoffmarkt. Aufgrund der starken
on profitieren konnten. Nachfrage aus den Emerging Markets winken mittelfristig wieder höhere Notierungen.

Quelle: Bloomberg; Stand: 29.10.2010

Rohstoffzertifikate
Die Rohstoffzertifikate vollziehen die Entwicklung des Basiswertes im Verhältnis 1:1 nach. Steigt der Basiswert, profitieren die Anleger von diesen Produkten. Sinkt der Basiswert,
verringert dies den Wert der Zertifikate. Notiert der Basiswert in einer Fremdwährung, besteht zudem ein Währungsrisiko.
Name ISIN WKN Fälligkeit Preis des Basiswertes Geldkurs Briefkurs
RICI Enhanced Agriculture Index Open End Zertifikat DE000AA0QL51 AA0QL5 open end 1.662,07 USD 118,05 EUR 118,75 EUR
Rogers International Metals Commodity Open End Zertifikat NL0000192326 ABN08P open end 2.759,00 USD 257,16 EUR 258,44 EUR
Rogers International Energy Commodity Open End Zertifikat NE0000192300 ABN08Q open end 756,00 USD 71,57 EUR 71,92 EUR
Quelle: RBS; Stand: 07.12.2010

Weitere Informationen zu den Chancen und Risiken der hier genannten Zertifikate erhalten Sie im Internet unter www.rbs.de/markets sowie
in den allein verbindlichen Verkaufsprospekten, die unter den im Disclaimer auf Seite 88 genannten Anschriften kostenfrei erhältlich sind. 17
Titelstory MÄRKTE & ZERTIFIKATE | Dezember 2010 /Januar 2011

Anleihemärkte

Angst frisst Rendite


Rendite zehnjähriger Staatsanleihen
„Sicherheit geht vor“, lautete die Devise bei den Anleiheinvesto-
Prozent
ren im Jahr 2010. Während Investoren die Rentenmärkte in eini-
gen Peripheriestaaten des europäischen Währungsraums ge- 7

mieden haben, standen festverzinsliche Wertpapiere sicherer


6
Schuldner ganz oben auf der Einkaufsliste. Folge: Die Renditen
griechischer, portugiesischer und irischer Staatsanleihen ver-
5
zeichneten einen kometenhaften Anstieg, während die Renditen
deutscher und US-amerikanischer Anleihen kräftig geschrumpft 4
sind. Ende August erreichte die Rendite zehnjährige Bundesan-
leihen mit 2,1 Prozent sogar einen neuen historischen Tiefstand. 3
Auch in den kommenden Monaten werden die Renditen sowohl
diesseits als auch jenseits des Atlantiks wohl keinen nennens- 2
werten Anstieg aufweisen. Problematisch ist vor allem, dass
sich die westlichen Volkswirtschaften nur langsam erholen, die 1
Arbeitslosigkeit hoch ist und somit keine kräftigen Lohnanstiege
zu erwarten sind. Hinzu kommt, dass der Inflationsdruck niedrig 0
01.2000 01.2002 01.2004 01.2006 01.2008 01.2010
ist und auf mittlere Sicht sogar weiter abnehmen könnte, bevor er
in ein paar Jahren wieder anzieht. Ein Anstieg der Leitzinsen ist Euro-Raum USA Japan
somit vorerst nicht zu erwarten. Nicht zu vergessen ist zudem,
Sicherheit geht vor
dass durch die zweite Quantitative-Easing-Runde der Fed die
Renditen der US-Anleihen zusätzlich gedrückt werden. Die ultralockere Geldpolitik der vergangenen Jahre sowie die krisenbedingte Flucht
in sicherer Anleihehäfen schickt die Renditen solider Schuldner in den Keller.

Quelle: Bloomberg; Stand: 29.10.2010

Die Performance in der Vergangenheit ist kein ver­


18 lässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.
Ihre Brücke
nach China.
China wandelt sich vom Schwellenland zur
globalen Wirtschaftsmacht. Dank des hohen
Wachstumstempos wachsen der Wohlstand und
der Konsum. Für viele internationale Unternehmen
gilt China daher als wichtiger Investitionsstandort.
Institutionelle und private Anleger räumen ent-
sprechend den Aktienmärkten in Hongkong,
Shanghai und Shenzhen immer mehr Gewicht
ein. Die RBS bietet Ihnen mit zahlreichen Pro-
dukten die Möglichkeit, an der Entwicklung des
chinesischen Marktes zu partizipieren: Von
konservativen Anleihen mit Kapitalschutz bis
hin zu schwankungsintensiven MINI Future
Zertifikaten mit Hebelwirkung.

Basiswert WKN Akt. Kurs*


China CSI 300 Index Tracker AA1DEW EUR 36,00
Open End Zertifikat
China A-Shares Tracker AA0DSV EUR 120,66
Open End Zertifikat
GPR/RBS China Immobilien AA0EK7 EUR 9,58
Index Zertifikat
HSCEI Kapitalschutz Anleihe AA0H8H EUR 103,50
* Die genauen Gebühren und Geld-/Briefspannen finden Sie auf unserer
Internetseite. Stand: 15. Dezember 2010

Chancen, Risiken und mehr:


Online www.rbs.de/markets oder
per Telefon +49 (0) 69 - 26 900 900

Produktinformation

Der allein verbindliche Prospekt ist bei der The Royal Bank of Scotland N.V. („RBS N.V.“) Niederlassung Deutschland, Junghofstr. 22, 60311 Frankfurt am Main, kostenfrei erhältlich. Kein Vertrieb an
US-Personen. Die Rechte an den genannten Indizes sind zugunsten der jeweiligen Inhaber geschützt. The Royal Bank of Scotland plc handelt in bestimmten Jurisdiktionen als rechtsgeschäftlicher
Vertreter der RBS N.V. © The Royal Bank of Scotland N.V. Alle Rechte vorbehalten.
Interview MÄRKTE & ZERTIFIKATE | Dezember 2010 /Januar 2011

„Sichern Sie sich


mit Rohstoffen ab“
Victor Sperandeo arbeitet seit über 40 Jahren erfolgreich an der Börse. Im Interview mit
Märkte & Zertifikate prophezeit er eine Hyperinflation in den USA und er zeigt eine
Möglichkeit auf, wie er sich vor ihr schützen würde.
MÄRKTE & ZERTIFIKATE: Sie rech- ständlich wären aber auch die europäi­ Mobiltelefone produzieren. Mit dem In­
nen in den USA mit einer Hyperinfla- schen Länder von einer Hyperinflation in ternet hatten wir weltweit einen riesigen
tion. Können Sie uns das genauer be- den USA betroffen. Schub an Innovationen, insbesondere
schreiben? auch in den USA. Das hat sich auch in
Victor Sperandeo: Lassen Sie mich Ihre MÄRKTE & ZERTIFIKATE: Was ver- der Entwicklung der Börsen bemerkbar
Frage etwas präzisieren. Ich sage, dass stehen Sie unter einer größeren In- gemacht.
es eine statistische Unabwendbarkeit novation?
für eine Hyperinflation in den USA gibt, Victor Sperandeo: Damit meine ich MÄRKTE & ZERTIFIKATE: Was verste-
falls zwei Dinge nicht passieren: erstens eine Erfindung wie das Internet in den hen Sie unter einer Veränderung der
eine größere Veränderung der politischen 1990er-Jahren. Dank des World Wide politischen Stimmung?
Stimmung; zweitens eine neue Großin­ Web wurden am Ende des vergange­ Victor Sperandeo: Zunächst müss­
novation, die wirtschaftliches Wachstum nen Jahrtausends ganze Sektoren neu te sich die Zusammensetzung des Re­
bringt und in der Folge auch steigende belebt. Die Computerbranche konnte präsentantenhauses ändern. (Anmer­
Steuereinnahmen. Was ich hier sage, gilt neue Laptops und neue Software-Pro­ kung der Redaktion: Am 2. November
ausschließlich für die USA. Selbstver­ gramme und die Telefonindustrie neue haben in den USA Kongresswahlen
stattgefunden. Die Republikaner konn­
ten diese als klare Sieger für sich ent­
scheiden. Die Demokraten verloren im
US-Repräsentantenhaus die Mehrheit.)
Danach müssten die von Obama einge­
führten Sozialversicherungsprogramme
wieder abgeschafft werden. Zusätzlich
wäre ein Einfrieren des Wachstums der
Staatsausgaben notwendig. Derzeit fun­
giert die US-Regierung schlichtweg als
Gelddruckmaschine. Ein Beispiel: In den
USA gibt es große Genossenschafts­
banken, die von ihren Mitgliedern ge­
halten werden. Diese privaten Banken
wären in den vergangenen Jahren eine
nach der anderen bankrottgegangen,
hätte sie die Regierung nicht mit umge­
rechnet über 25 Milliarden Euro gerettet.
Es braucht in der Politik einen Umdenk­
prozess. Sie kann nicht jedes Problem
mit Geld, egal ob mit neuem oder gelie­
henem, lösen. Eine Hyperinflation in den
USA könnte verhindert werden. Aller­
dings müsste man dafür Sparprogram­
me wie in Europa durchziehen. Aber das
wäre schmerzhaft und Politiker mögen
Edelmetalle – klassischer Schutz gegen die Hyperinflation.
keine schmerzhaften Programme.

Die Performance in der Vergangenheit ist kein ver­


20 lässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.
MÄRKTE & ZERTIFIKATE | Dezember 2010 /Januar 2011 Interview

MÄRKTE & ZERTIFIKATE: Was wür-


de eine Hyperinflation für die US-Wirt-
schaft und für Investoren bedeuten?
Victor Sperandeo: Es wäre für beide
ein Desaster. Die Definition für Hyperin­
flation besagt, dass das Preisniveau in
einem Monat um 50 Prozent und mehr
steigt. Sie können sich vorstellen, was
das bedeutet. Das Geld, das Sie in der
Hand halten, verliert dramatisch an Wert.
Das Schlimme ist, dass der Wertverlust
nachhaltig ist. Auch andere Anlageklas­
sen wie Aktien und Immobilien verlie­
ren in der Hyperinflation an Wert. Doch
diese erholen sich wieder. Nicht so die
Kaufkraft von Geld. Ähnlich funktionie­
ren Obligationen; auch sie werden wert­
los. Zwar erhalten Sie Ihr Geld zurück,
aber die Kaufkraft ist verloren. Ich hof­
fe, dies passiert nicht. Aber ich bin ein
ziemlich gründlicher Analyst von Zahlen.
Und die Geschichte spricht eine klare
Sprache. Ein solches Ausgabenwachs­
tum, kombiniert mit einer derart schwa­
chen Zunahme von Steuereinnahmen,
ist einfach nicht nachhaltig. Das kann auf
Dauer nicht gut gehen.

MÄRKTE & ZERTIFIKATE: Was raten


Sie Anlegern, die sich vor einem sol-
chen Szenario schützen möchten?
Victor Sperandeo: Ich empfehle, sich in
Währungen wie dem Schweizer Franken,
dem kanadischen Dollar, dem Singapur-
Dollar und dem australischen Dollar auf­
zuhalten. Hinter diesen Währungen ste­
hen solide Wirtschaften. Zusätzlich soll­
te man in Gold und Silber investiert sein.
Auch Platin, Palladium und Kupfer sind at­
traktiv. Ganz allgemein kann man sagen,
dass man sich in einem Inflationsszenario
Victor Sperandeo, erfolgreicher Trader und Börsenbuchautor.
mit Rohstoffen absichern sollte.

MÄRKTE & ZERTIFIKATE: Was hätte Zur Person


eine Hyperinflation für Konsequenzen
für das amerikanische Bankensystem? Victor Sperandeo ist seit 40 Jahren als Trader und als Index- und Strategieentwickler
Victor Sperandeo: Die US-Banken hal­ tätig. In seiner Karriere hat er unter anderem auch für die Börsenlegende George Soros
ten ihre Reserven in Bargeld und in Ob­ gearbeitet. Er schreibt regelmäßig Kolumnen für die Wirtschaftszeitungen Barron’s,
ligationen. Genau diese Anlageklassen The Wall Street Journal und Stocks & Commodities. Seine Bücher zum Thema Tra-
werden aber in einem Hyperinflations­ ding – „Trader Vic – Methods of a Wall Street Master“, „Trader Vic II – Principles of
szenario massiv an Wert verlieren. Auch Professional Speculation“ und “Trader Vic on Commodities: The Unknown, Misun-
wenn die Inflation „nur“ 25 Prozent betra­ derstood And Too Good To Be True” – gehören in den USA zu den meistgelesenen
gen sollte, wären die meisten Banken bin­ Börsenpublikationen.
nen kürzester Zeit am Ende.

Weitere Informationen zu den Chancen und Risiken der hier genannten Zertifikate erhalten Sie im Internet unter www.rbs.de/markets sowie
in den allein verbindlichen Verkaufsprospekten, die unter den im Disclaimer auf Seite 88 genannten Anschriften kostenfrei erhältlich sind. 21
Indexmonitor MÄRKTE & ZERTIFIKATE | Dezember 2010 /Januar 2011

Zwei Wege, ein Ziel


Viele Nationen versuchen, ökonomisch und dadurch auch politisch zur Weltspitze aufzuschließen.
Dabei haben sich zwei Strategien als zielführend erwiesen. Doch welche ist besser? Ein Vergleich von
Rohstoff- und Industrialisierungsstrategie anhand der BRIC-Staaten.

Den Wettkampf haben die Schwellenländer angenommen.

Seit 2001 steht der Begriff BRIC als Sy­ gangen sind, ist es keine Frage mehr ob, te von China und weiteren Schwellenlän­
nonym für Schwellenländer und vor al­ sondern lediglich wann sie das Ziel er­ dern in den Entscheidungsgremien des
lem für den beeindruckenden Beweis, reichen. Die neue wirtschaftliche Bedeu­ Internationalen Währungsfonds. China
dass es eine Nation tatsächlich auch tung der Schwellenländer schlägt sich ist dabei sogar bereits an Deutschland
vom Entwicklungsland zu einer voll ent­ bereits in einem höheren politischen Ge­ vorbeigezogen und hat den drittgrößten
wickelten Volkswirtschaft schaffen kann. wicht nieder. Aus dem ehemals sehr er­ Anteil an Stimmrechten. Auf der Erfolgs­
Auch wenn die vier Staaten, also Brasi­ lesenen Klub der G 7 sind schon längst schiene treiben zwei verschiedene Stra­
lien, Russland, Indien und China, den die G 20 geworden. Ein weiterer Beleg tegien an: Rohstoffexporte und Industri­
Weg noch nicht ganz bis zum Ende ge­ ist die jüngste Erhöhung der Stimmrech­ alisierung.

Die Performance in der Vergangenheit ist kein ver­


22 lässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.
MÄRKTE & ZERTIFIKATE | Dezember 2010 /Januar 2011 Indexmonitor

Die Rohstoffstory. Ein Prominenter und heute getrost bezeichnen kann –, ist die Die Strategien im Vergleich. Bei der Be­
erfolgreicher Vertreter der Rohstoffstrate­ Bildung. Massive Investitionen in den Bil­ trachtung der ökonomischen Kennzahlen
gie ist Brasilien. Das Land am Zuckerhut dungsbereich stellen die infrastrukturelle fällt sofort auf, dass Russland und Brasi­
ist gesegnet mit reichen Ölvorkommen vor Grundlage dar, um am Ende den Sprung lien, also die Vertreter der Rohstoffstrate­
der Küste des Landes. Es ist nicht so lan­ vom Schwellenland zur Industrienation gie, das deutlich höhere Bruttoinlands­
ge her, dass dort neue, gigantische Ölre­ ähnlich wie Südkorea zu schaffen. Der produkt je Einwohner (siehe Diagramm)
serven gefunden wurden. Um diese zu er­ Bildungsfrage kommt bei einer Industria­ haben. Dabei ist jedoch auch zu berück­
schließen, gelang dem staatlichen Ölkon­ lisierungsstrategie noch größere Bedeu­ sichtigen, dass die beiden eine deutlich
zern Petrobras die größte Kapitalerhöhung tung zu als in den Rohstoffländern. kleinere Bevölkerungszahl als beispiels­
aller Zeiten: Nahezu 70 Milliarden Dollar
hat das Unternehmen eingesammelt. Das Südkorea als Vorbild
belegt das große, neugewonnene Vertrau­
BIP je Einwohner
en des Kapitalmarktes. In den nächsten
40.000
zehn Jahren will Brasilien die eigene Erd­
ölförderung auf dann vier Millionen Barrel 35.000

pro Tag verdoppeln. Damit würde Brasilien 30.000


zum viertgrößten Produzenten hinter Sau­ 25.000
di-Arabien, Russland und den USA aufstei­ 20.000
gen. Zudem ist Brasilien ein bedeutender 15.000
Exporteur von Agrarrohstoffen. Bei Kaf­ 10.000
fee, Orangensaftkonzentrat und tropischen
5.000
Früchten ist das Land sogar größter Produ­
0
zent weltweit. 1980 1985 1990 2000 2010e
Damit die Einnahmen aus dem Ver­
kauf der Rohstoffe nicht wirkungslos ver­ China Deutschland Südkorea
puffen und zu einer langfristig prosperie­
Langfristiges Wachtsum des BIPs je Einwohner
renden Entwicklung führen, ist es wichtig,
In den letzten 30 Jahren haben Südkora und China beim Bruttoinlandsprodukt je Einwohner unter Berücksichtigung
dass die Rohstoffstrategie von einer guten
der Kaufkraftparität mächtig aufgeholt. Südkorea hat Deutschland sogar fast eingeholt. Hält China das Wachs-
Wirtschaftspolitik und von Investitionen in
tumstempo bei, wird der Abstand zu den etablierten Industrienationen ebenfalls rapide zusammenschmelzen.
Infrastruktur und Bildung flankiert werden,
wie es in Brasilien auch der Fall ist. Da­ Quellen: IWF; Stand: November 2010; e = Schätzung
durch bildet sich am Zuckerhut eine neue
Mittelschicht heraus, die den Binnenkon­ BRIC-Gruppe hält das Tempo hoch
sum stärkt und damit die Volkswirtschaft
BIP-Wachstum in %
auf ein weiteres Standbein stellt. Brasilien
14
ist daher das beste Beispiel, dass die Roh­
12
stoffstrategie zum Erfolg führen kann.
10
Die Industrialisierungsstrategie. Den 8
Weg der Industrialisierung, den derzeit 6
vor allem China und Indien gehen, hat 4
in der Vergangenheit Südkorea vorge­ 2
zeichnet. Von 1980 bis zu diesem Jahr ist 0
das Bruttoinlandsprodukt je Einwohner
-2
(basiert auf Kaufkraftparität in Dollar) um
-4
den Faktor 13 auf mittlerweile mehr als
29.000 Dollar gestiegen. Damit nähert -6
1990 1995 2000 2005 2010e 2015e
sich Südkorea langsam sogar dem deut­
schen Niveau (35.930 Dollar in 2010) an. Brasilien Russland Indien China
Am Anfang der Industrialisierung steht
BIP-Wachstum der BRIC-Staaten im langfristigen Vergleich
meist ein großes Reservoir an Niedrig­
Die Wachstumsraten offenbaren eine Zweiklassengesellschaft: Indien und China wachsen in diesem Jahr nahezu
lohnbeschäftigten. Der Knackpunkt, um
zweistellig und verlieren auch in den kommenden Jahren kaum an Dynamik.
den Sprung zur Hochtechnologienati­
on zu schaffen – als die man Südkorea Quellen: IWF; Stand: November 2010; e = Schätzung

Weitere Informationen zu den Chancen und Risiken der hier genannten Zertifikate erhalten Sie im Internet unter www.rbs.de/markets sowie
in den allein verbindlichen Verkaufsprospekten, die unter den im Disclaimer auf Seite 88 genannten Anschriften kostenfrei erhältlich sind. 23
Indexmonitor MÄRKTE & ZERTIFIKATE | Dezember 2010 /Januar 2011

weise Indien und China haben. In Russ­ da die Ergebnisse durchmischt sind. Mit
Indien auf der Überholspur
land kommt noch dazu, dass die Bevölke­ Russland und China erwirtschaften je­
rungszahl seit Jahrzehnten schrumpft. In weils ein Rohstoff- und ein Industrialisie­ Bevölkerung in Millionen
der dynamischen Betrachtung relativiert rungsland dauerhaft Überschüsse, wäh­ 1.600
sich dieser Aspekt weiter: Das Wachstum rend Indien und Brasilien zwar geringe, 1.400
des BIPs je Einwohner ist in China (+ 723 aber leicht wachsende Defizite aufwei­
1.200
Prozent von 1995 bis 2015 nach Progno­ sen. Außer beim Bevölkerungswachstum
1.000
sen des IWF) und Indien (+ 334 Prozent) zeigt mit China ein Industrialisierungsland
deutlich stärker als in Brasilien (123 Pro­ überall die dynamischsten Werte. Hier 800
zent) und Russland (+ 232 sollte jedoch bedacht wer­ 600
Prozent). Bei der am meis­ „China zeigt fast den, dass dies nur durch 400
ten beachteten volkswirt­ überall die dyna­ die wettbewerbsverzerren­ 200
schaftlichen Kennzahl, dem mischsten Werte.“ de Währungspolitik mög­ 0
jährlichen Wachstum des lich ist, die den Renminbi 1990 1995 2000 2005 2010e 2015e
BIPs, sieht es ähnlich aus. Die Rohstoff­ vor einer zu starken Aufwertung schützt.
fraktion weist in der langfristigen Betrach­ Bei einer frei konvertiblen Währung würde Brasilien Indien
Russland China
tung das deutlich moderatere Wachstum das Wachstum wahrscheinlich ein paar
auf. Der IWF prognostiziert für 2015 für Prozentpunkte geringer ausfallen. Indien auf dem Weg zum Weltmarktführer
Brasilien und Russland ein Wachstum von Mit China und Indien wachsen auch die beiden Länder
vier Prozent beziehungsweise knapp da­ Viele Wege führen nach Rom. Die BRIC- in der Bevölkerungszahl am stärksten, die in ihrem
rüber, während die Schätzungen für In­ Staaten haben eindeutig bewiesen, dass Weg zur Industrienation auf viele Arbeitskräfte ange-
dien 8,1 und für China 9,5 Prozent betra­ beide Strategien zu einem nachhaltigen wiesen sind. Bei der Betrachtung des Charts sticht
gen. Allerdings muss man hier umgekehrt Zuwachs an Wohlstand führen können. sofort eine Entwicklung hervor: Behalten Indien und
einschränken, dass das höhere Tempo Ein Schluss, welche Strategie die Besse­ China ihre Geburtenraten bei, dürfte Indien wenige
Jahre nach 2015 China als das bevölkerungsreichste
zumindest zum Teil auch am Basiseffekt re ist, lässt sich nicht ziehen. Es zeigt sich
Land der Erde ablösen.
liegt. Beim Blick auf die Leistungsbilanz jedoch, dass die Industrialisierungsstra­
lassen sich keine Rückschlüsse ziehen, tegie vor allem für Länder mit großer Be­ Quelle: IWF; Stand: November 2010; e = Schätzung

Die großen Schwellenländer und die USA im Vergleich Die kleinen Schwellenländer-Indizes im Vergleich
Punkte Punkte
1.200 1.200
Indexiert: Anfang 200 = 100 Punkte (auf USD-Basis) Indexiert: Anfang 2000 = 100 Punkte (auf USD-Basis)
1.000 1.000

800 800

600 600

400 400

200 200

0 0
01.2000 01.2002 01.2004 01.2006 01.2008 01.2010 01.2000 01.2002 01.2004 01.2006 01.2008 01.2010

China Mexiko Russland Türkei Indonesien Bangladesch Chile


Brasilien USA Indien Vietnam Südafrika Argentinien

Die Börsen in den größeren Schwellenländern Die Börsen in den kleineren Schwellenländern
Mit China hat auch das Land mit dem dynamischsten Wirtschaftswachstum die In den vergangen zehn Jahren hat Bangladesch unter den kleineren Schwellenlän-
größten Kursgewinne in den vergangenen zehn Jahren vorzuweisen. Die USA fallen dern die beachtlichste Performance vorzuweisen: Die Kurse haben sich in diesem
dagegen weit zurück. Zeitraum nahezu verzehnfacht.

Quelle: Bloomberg; Stand: 29.10.2010 Quelle: Bloomberg; Stand: 29.10.2010

Die Performance in der Vergangenheit ist kein ver­


24 lässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.
MÄRKTE & ZERTIFIKATE | Dezember 2010 /Januar 2011 Indexmonitor

völkerungszahl besser geeignet ist. Die ten schwächelt. Angesichts der Schwä­ ßere Mittelschicht und somit eine weitere
Rohstoffstrategie eignet sich natürlich nur chephase der meisten Industriestaaten Säule des langfristigen Wachstums. Stra­
für Länder, die mit reichen Rohstoffvor­ ein wichtiger Aspekt. Dadurch werden tegisch orientierte Anleger sollten daher
kommen gesegnet sind. Erfolg werden Anlagen, etwa in Rohstoffwährungen, die beide Blöcke in ihrem Depot abbilden.
beide Lager weiterhin haben. Die Han­ früher eher spekulativ waren, konservati­ Die Rohstoffstory lässt sich hervorragend
delsverflechtungen untereinander führen ver. Den Industriestaaten hingegen geht mit dem Jim Rogers Commodity FX To­
zudem dazu, dass die Schwellenländer ein wichtiges Ventil verloren: Bricht dort tal Return Basket Zertifikat abbilden. Im
immer unabhängiger von den etablierten die Konjunktur ein, können sie nicht mehr Basket sind die elf wichtigsten Rohstoff­
Industrienationen werden. Vor allem für die Effizienz durch niedrigere Rohstoff­ währungen jeweils im Vergleich zum US-
die Rohstoffnationen bedeutet dies Sta­ preise steigern. In gewisser Weise werden Dollar enthalten. Die Gewichtung erfolgt
bilität. Durch die Nachfrage aus den boo­ Investments in etablierten Industrienatio­ anhand der Wirtschaftsleistung der jewei­
menden Schwellenländern China und In­ nen dadurch auch ein wenig spekulativer. ligen Volkswirtschaften. In die Industria­
dien werden Rohstoffpreise und -nachfra­ Durch die bereits sehr lang anhaltenden lisierungsstory können Anleger am ein­
ge stabilisiert und brechen nicht mehr ein, Wachstumsphasen der Emerging Mar­ fachsten über Indexzertifikate der jeweili­
wenn die Konjunktur in den Industriestaa­ kets entsteht dort auch eine immer grö­ gen Leitindizes investieren.

Die Belohnung liegt in Wohlstand und Anerkennung.

Open End Zertifikate – Indexzertifikate


Die Indexzertifikate vollziehen die Entwicklung des Basiswerts im Verhältnis 1:1 nach. Steigt der Basiswert, profitieren die Anleger von diesen Produkten. Sinkt der Basiswert,
verringert dies den Wert der Zertifikate. Notiert der Basiswert in US-Dollar, besteht zudem ein Währungsrisiko. Quanto Open End Zertifikate bieten Schutz gegenüber einer
Veränderung des Wechselkurses EUR/USD. Dafür wird allerdings eine Quantogebühr erhoben. Diese wird täglich vom Zertifikatpreis abgezogen.
Name WKN ISIN Laufzeit Geldkurs Briefkurs

Jim Rogers Commodity FX Basket Zertifikat AA16X2 DE000AA16X29 02.02.2015 109,41 € 110,50 €
Brasilien Open End Zertifikat ABN176 NL0000411478 open end 214,90 € 218,15 €
China A-Shares Tracker Open End Zertifikat AA0DSV NL0000764439 open end 123,04 € 124,90 €
DAXglobal BRIC Index Open End Zertifikat AA0AF9 NL0000707164 open end 46,48 € 47,05 €
Korea KOSPI 200 Index Open End Zertifikat 571515 DE000571515 open end 164,30 € 165,55 €
RBS Indien I ADR/GDR TR Index Zertifikat 256685 NL0000202166 open end 101,66 € 103,73 €
Russland RDX Index Open End Zertifikat 852670 DE0008526708 open end 147,40 € 148,70 €
Quelle: RBS; Stand 30.11.2010

Weitere Informationen zu den Chancen und Risiken der hier genannten Zertifikate erhalten Sie im Internet unter www.rbs.de/markets sowie
in den allein verbindlichen Verkaufsprospekten, die unter den im Disclaimer auf Seite 88 genannten Anschriften kostenfrei erhältlich sind. 25
Indexmonitor MÄRKTE & ZERTIFIKATE | Dezember 2010 /Januar 2011

Europa Schulden dominieren


Name Land Index- Veränderung Perf. 2010 Perf. 5 Jahre Zertifikate die Märkte
stand zum Vormonat mit WKN*
DAX Index Deutschland 6.968,11 2,66% 16,97% 31,92% 543741 Die Beinahe-Pleite Irlands hat die Märk-
TecDAX 30 Index Deutschland 821,84 -0,41% 0,52% 37,68% 768918 te verunsichert. Zwar konnte das Ret­
EURO STOXX 50 Index Euro-Land 2.836,74 -1,86% -4,32% -18,97% 543745 tungspaket kurzfristig beruhigen, doch ist
FTSE Index Großbritannien 5.813,57 -1,05% 7,40% 5,37% ABN400
ATX Index Österreich 2.826,15 3,97% 13,25% -21,87% 687189
der Effekt relativ schnell wieder verpufft.
SMI Index Schweiz 6.550,90 -0,47% 0,08% -13,43% 543746 Zudem keimten gleich im Anschluss die
CECE Index Osteuropa 2.083,36 -4,44% 13,95% -2,95% ABN0EW ersten Spekulationen, dass mit Portugal
WIG20 Index Polen 2.759,18 -0,36% 15,51% 7,86% 393750 der nächste Kandidat für eine Rettung reif
BUX Index Ungarn 21.729,56 -6,83% 2,37% 5,28% 393751
sei. Es geht zudem die Angst um, dass es
PXD Index Tschechien 1.171,40 -0,05% 4,84% -17,80% 393752
RDX Index Russland 1.590,56 7,74% 21,88% 12,68% 852670
mit Spanien und Italien auch ein großes
ROTX Index Rumänien 7.002,62 -1,16% 7,22% -38,80% ABN6US Land der Euro-Zone erwischen könnte.
Zudem werden die Stimmen lauter, die
Amerika vor einem ebenso großen Schuldenpro­
Name Land Index- Veränderung Perf. 2010 Perf. 5 Jahre Zertifikate blem in den USA warnen. Weiterer be­
stand zum Vormonat mit WKN
lastender Faktor ist der schwelende Ko­
Dow Jones Industrial
USA 11.372,48 0,23% 9,06% 5,51% 543743 reakonflikt. Ein neuer Ausbruch des Krie­
Average Index
S&P 500 Index USA 1.228,28 1,23% 10,15% -2,47% 559132 ges würde die weltweiten Aktienmärkte
Nasdaq 100 Index USA 2.200,60 1,09% 18,29% 30,01% 543744 belasten. Dem steht der nach wie vor
Latibex Top Index Lateinamerika 5.509,00 1,22% 9,91% 76,81% ABN3T8 hohe Liquiditätsdruck entgegen. Durch
Bovespa Index Brasilien 68.174,92 -4,89% -0,60% 107,08% ABN176 den Ankauf von US-Staatsanleihen im
Mexbol Index Mexico 37.617,77 3,92% 17,11% 114,29% ABN30B
Merval Index Argentinien 3.428,04 3,12% 47,71% 124,71% AA0B5L
Zuge des Quantitative Easing 2 hält die
Fed die Renditen bei US-Anleihen nied­
Asien rig, sodass Anleger vermehrt in den Akti­
Name Land Index- Veränderung Perf. 2010 Perf. 5 Jahre Zertifikate enmarkt strömen. Zweijährige US-Papie­
stand zum Vormonat mit WKN* re rentieren derzeit mit 0,484 Prozent.
Nikkei 225 Index Japan 10.285,88 6,10% -2,47% -33,23% 609820
Hang Seng Index Hongkong 23.171,80 -6,23% 5,94% 55,41% 571860
Hang Seng China
China 12.731,42 -9,21% -0,49% 146,03% 685964
Enterprises Index
MSCI Taiwan Index Taiwan 311,55 3,92% 5,27% 17,46% 325999
Kospi 200 Index Südkorea 262,32 4,07% 18,24% 55,07% 571515
Nifty 50 Index Indien 5.766,50 -8,49% 10,87% 109,20% 256685
SET 50 Index Thailand 721,88 -1,16% 38,64% 46,62% 330670
LQ45 Index Indonesien 679,74 -1,52% 36,41% 168,85% ABN1NH
Kuala Lumpur
Malaysia 1.521,29 -0,34% 19,52% 69,35% AA0UKM
Comp. Index
Wenig Rendite bieten derzeit Anleihen.
Afrika
Name Land Index- Veränderung Perf. 2010 Perf. 5 Jahre Zertifikate
stand zum Vormonat mit WKN*
Im November haben nur einige Indi­
zes eine positive Performance erreicht.
S&P Africa 40 Index Afrika 327,79 3,76% 35,08% AA0ZBW
CASE 30 Index Ägypten 6.866,04 0,54% 10,59% 13,15% ABN1EJ Ganz vorne mit dabei ist der japanische
FTSE/JSE Top 40 Index Südafrika 28.190,18 -0,13% 12,77% 78,11% 256688 Nikkei 225 mit knapp acht Prozent Zu­
CFG 25 Index Marokko 26.380,98 4,39% 21,56% 111,58% AA0A14 gewinn. Auch der DAX gewinnt in dem
Nigeria SE Index Nigeria 24.641,69 -2,92% 18,32% 1,04% AA0VRW Wintermonat fast zwei Prozent hinzu. Die
Sektoren neue Euro-Schwäche, die die Gemein­
schaftswährung zuletzt sogar wieder un­
Name Sektor Index- Veränderung Perf. 2010 Perf. 5 Jahre Zertifikate
stand zum Vormonat mit WKN* ter die Marke von 1,30 Dollar gedrückt
AMEX Gold Bugs Goldminen 563,51 2,39% 31,08% 115,63% 687480 hat, dürfte die exportorientierten Werte
AMEX Biotech Index Biotechnologie 1.165,33 0,79% 23,69% 71,82% 610670 im Deutschen Leitindex unterstützen. Die
AMEX Oil Index Ölproduzenten 1.155,37 3,32% 8,16% 14,74% 687482 jüngste Korrektur könnte sich als letztes
DJ Internet Schwungholen erweisen. Für das kom­
E-Commerce 231,52 4,77% 39,01% 58,83% 687485
Commerce Index
DJ Internet mende Jahr erwarten manche Analys­
Internet-Service 95,68 3,20% 49,76% 92,44% 687486
Service Index ten beim DAX sogar einen Sturm auf das
*Open End Zertifikate; Quelle: Bloomberg; Stand: 09.12.2010 Allzeithoch.

Die Performance in der Vergangenheit ist kein ver­


26 lässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.
MÄRKTE & ZERTIFIKATE | Dezember 2010 /Januar 2011 Indexmonitor: Technische Analyse

Nikkei 225
Punkte Konsolidierung beendet
20.000 Im Frühjahr 2010 hatte der Nikkei eine ausgeprägte Konsolidierung
gestartet. Zuvor kletterte der Index von 7.000 auf fast 11.500 Punkte,
18.000 also um mehr als 60 Prozent innerhalb nur eines Jahres. Seit Mitte
Oktober ist die Korrektur nach charttechnischen Gesichtspunkten
16.000
offiziell beendet. Mit einem großen Gap hat der japanische Leitindex
14.000 den Abwärtstrend verlassen und damit ein klares Kaufsignal gene-
riert.
12.000
Auf zum Gipfelsturm
10.000 Nach dem steilen Anstieg der letzten Wochen könnte der Nikkei
zunächst eine kleine Veschnaufpause einlegen. Solange dabei der
8.000 kurzfristige Aufwärtstrend nicht unterschritten wird, ist das Gesamt-
bild klar bullish. Überwindet der Nikkei den Horizontalwiderstand bei
6.000
10.251,4 Punkten, dürfte er als nächste Marke die 11.500 Punkte ins
12.2005 12.2006 12.2007 12.2008 12.2009 12.2010
Visier nehmen.
200-Tage-Durchschnitt

Quelle: Bloomberg; Stand: 02.12.2010

DAX
Punkte Fast verdoppelt
9.000 Seit März 2009 gibt der DAX mächtig Gummi: Mehr als 92 Prozent
hat der Deutsche Leitindex seitdem in der Spitze zugelegt. Bei
8.000 6.907,61 Punkten hat die Rallye ihren vorläufigen Höhepunkt er-
reicht. Derzeit schützen noch zwei wichtige Unterstützungsmarken
7.000 vor Ungemach: 6.629,55 Punkte und der mittelfristige Aufwärts-
trend, der aktuell bei etwa 6.350 Punkten verläuft.
6.000
Kraft tanken
Ein Rücksetzer auf den Aufwärtstrend ist wahrscheinlich und
5.000
nur normal nach den starken Kursgewinnen der letzten Zeit. Aus
technischer Sicht spricht derzeit wenig dafür, dass der Index diese
4.000
Marke reißt. Die gesunde Korrektur könnte den Nährboden für
einen Versuch bilden, die 7.000-Punkte-Marke zu knacken.
3.000
12.2005 12.2006 12.2007 12.2008 12.2009 12.2010

200-Tage-Durchschnitt

Quelle: Bloomberg; Stand: 02.12.2010

Bonus Zertifikate
Bonus Zertifikate bieten eine Absicherung gegen geringe Kursrückgänge. Wird der Sicherheitslevel nicht verletzt, erhalten Anleger eine Mindestrückzahlung, die sich am Bonus-
level orientiert. Steigt der Basiswert über den Bonuslevel, orientiert sich die Rückzahlung des Zertifikats am Indexstand bei Fälligkeit. Verletzt jedoch der Basiswert während der
Laufzeit den Sicherheitslevel, wird der Bonusmechanismus außer Kraft gesetzt. Das Bonus Zertifikat wandelt sich dann zu einem nicht dividendenberechtigten Zertifikat, das die
Entwicklung des Basiswerts nachvollzieht. Bei Capped Bonus Zertifikaten ist der mögliche Gewinn durch den Cap begrenzt. Dafür weisen Capped Bonus Zertifikate häufig eine
höhere Bonusrendite auf. Quanto Bonus Zertifikate bieten zusätzlich einen Schutz gegenüber einer Veränderung des Wechselkurses EUR/JPY.
Name ISIN WKN Fälligkeit Bonuslevel Cap Sicherheits- Bonusren- Maximal- Preis des Geldkurs Briefkurs
level dite p. a. rendite Basiswerts
Nikkei 225 Quanto
DE000AA2EUL0 AA2EUL 08.06.2012 12.500 JPY 12.500 JPY 7.000 JPY 9,13% 14,12% 10.162,30 JPY 109,05 € 109,80 €
Capped Bonuszertifikat

DAX Bonus Zertifikat DE000AA2TWX9 AA2TWX 16.09.2011 8.600 EUR 5.100 EUR 11,00% 6.929,90 EUR 79,41 € 79,46 €

DAX Capped Bonus


DE000AA2T9U0 AA2T9U 15.06.2012 8.300 EUR 8.300 EUR 4.600 EUR 8,87% 13,90% 6.929,90 EUR 72,92 € 72,97 €
Zertifikat
Quelle: RBS; Stand: 03.12.2010

Weitere Informationen zu den Chancen und Risiken der hier genannten Zertifikate erhalten Sie im Internet unter www.rbs.de/markets sowie
in den allein verbindlichen Verkaufsprospekten, die unter den im Disclaimer auf Seite 88 genannten Anschriften kostenfrei erhältlich sind. 27
Aktienmonitor MÄRKTE & ZERTIFIKATE | Dezember 2010 /Januar 2011

Zurück zu alter Stärke


Die Finanz- und Wirtschaftskrise hat gezeigt, dass auch die Luxusgüterbranche nicht immun gegen
konjunkturelle Verwerfungen ist. Allerdings hat der Sektor das Tal der Tränen schneller durchschritten
als viele andere Branchen. Und: Dank der aufstrebenden Mittelschicht – allen voran in China –
überzeugen auch die langfristigen Wachstumsaussichten.

Kraftvoll: Luxusgütermarkt fährt rosigen Zeiten entgegen.

Die Performance in der Vergangenheit ist kein ver­


28 lässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.
MÄRKTE & ZERTIFIKATE | Dezember 2010 /Januar 2011 Aktienmonitor

Bricht die Konjunktur ein, hat auch die er­


Weltweiter Luxusmarkt
folgsverwöhnte Luxusgüterbranche ein
Problem. So schrumpften die weltweiten Mrd. Euro
Umsätze mit Schmuck, edlen Uhren, Le­ 180
derwaren und Accessoires 2009 gegen­ 173-176
über dem Vorjahr um 8 Prozent auf 153 175
Milliarden Euro. Doch im Gegensatz zu
170
vielen anderen Sektoren hat die Luxus­ 168

güterbranche die Krise weitaus schneller


165
hinter sich gelassen – und ist mittlerweile
auf den langfristigen Wachstumspfad zu­ 160
rückgekehrt.
Nachdem schon im letzten Jahres­ 155 153
abschnitt 2009 wieder Umsätze auf Vor­
krisenniveau eingefahren wurden, klet­ 150
terten die Erlöse im ersten Quartal 2010
gegenüber dem Vorjahr bereits um 6, im 145

zweiten 3-Monats-Abschnitt um 16 und


140
im dritten Jahresabschnitt um 13 Pro­ 2009 2010 2011p
zent. Für das Gesamtjahr 2010 erwartet
Glänzende Aussichten
die US-Beratungsfirma Bain & Company
einen Anstieg des internationalen Markts Die Krise ist überstanden: Dank der jüngsten Börsen-Hausse und dem damit einhergehenden Anstieg des weltweiten
für Luxusartikel von zehn Prozent auf 168 Geldvermögens, sitzt das Geld auch bei den besser Betuchten wieder lockerer. Zudem wächst auch die luxusgüteraf-
fine Mittelschicht in den aufstrebenden Volkswirtschaften rasant. Bereits 2011 soll die Branche daher mehr umsetzen
Milliarden Euro, während für 2011 ein Re­
als im bisherigen Rekordjahr 2007 (170 Milliarden Euro).
kordumsatz in Höhe von 173 bis 176 Mil­
liarden Euro prognostiziert wird (siehe Quelle: Bain & Company; p = Prognose; Stand: Oktober 2010
Grafik 1).
Für die rasche Erholung gibt es meh­ Entwicklung des Gesamtvermögens von Dollar-Millionären 2006–2013
rere Gründe. Zugute kommt den Herstel­
Bill. Dollar
lern zum einen, dass das Vermögen ihrer
60
betuchten Klientel aufgrund der globa­
len Kurserholung an den Börsen wieder
angestiegen ist und Prognosen zufolge 50
1,0
auch weiterhin kräftig zulegen wird. Laut 1,9
7,6
dem World Wealth Report von Capgemi­ 1,0
40 1,7
ni wird das Gesamtvermögen der Dollar- 0,9
6,2
1,4 13,5
Millionäre bis 2013 auf 48,1 Billionen Dol­ 5,1 0,8
1,4
lar in die Höhe schnellen (siehe Grafik 2). 30 9,5
5,8
8,4
Gegenüber 2008 entspräche dies einem
7,4 11,4
Anstieg von rund 46 Prozent. 20 10,1 10,7

8,3
Kräftiges Wachstum in Asien. Zudem
12,7
profitieren die Unternehmen nun davon, 10 11,3 11,7
9,1
dass sie die Zeichen der Zeit erkannt und
ihre Fühler rechtzeitig in den Schwellen­ 0
staaten ausgestreckt haben. So erzielt 2006 2007 2008 2013p
der Branchenprimus LVMH in den Emer­
Nordamerika Asien-Pazifik Mittlerer Osten
ging Marktes bereits 34 Prozent seiner Europa Lateinamerika Afrika
Erlöse. Konkurrent Richemont fährt gar
Beste Voraussetzungen
47 Prozent der Umsätze in den aufstre­
benden Volkswirtschaften ein, die 2010 Schönere Aussichten kann sich die Luxusgüterbranche kaum wünschen. Schließlich soll das Geldvermögen der
weltweiten Dollar-Millionäre bis 2013 auf 48,1 Billionen Dollar ansteigen. Die Chancen, dass künftig somit noch mehr
die größten Wachstumsraten verzeichnen
edle Uhren, schicke Accessoires und teure Taschen den Besitzer wechseln, stehen demnach nicht schlecht.
konnten. Während laut der Analyse von
Bain & Company im asiatischen Raum Quelle: Capgemini & Merill Lynch; p = Prognose; Stand: Juni 2009

Weitere Informationen zu den Chancen und Risiken der hier genannten Zertifikate erhalten Sie im Internet unter www.rbs.de/markets sowie
in den allein verbindlichen Verkaufsprospekten, die unter den im Disclaimer auf Seite 88 genannten Anschriften kostenfrei erhältlich sind. 29
Aktienmonitor MÄRKTE & ZERTIFIKATE | Dezember 2010 /Januar 2011

Chinesischer Luxusmarkt
Mrd. Euro
10 9,2
9
8
7,1
7
5,9
6
5
4
3
2
1
0
2008 2009 2010p

Klotzen statt kleckern


Vor allem in China boomt der Trend, Luxus mit be-
kannten Marken zur Schau zu stellen – sehr zur Freu-
de der Luxusgüterunternehmen. Setzt sich diese Ent-
wicklung fort, erwarten Experten, dass bereits 2015
fast ein Drittel aller weltweit produzierten Luxusgüter
in China über die Ladentheke gehen.
Begehrt: Die Nachfrage nach Luxusgütern zieht kräftig an.
Quelle: Bain & Company; p = Prognose; Stand: Oktober 2010

2010 die Umsätze um 22 Prozent zuleg­ wohlhabende Klientel spielt der Branche he Tabelle unten). Für die Vertreter der
ten, kletterten die Erlöse in USA um zwölf in die Karten, sondern auch die rasant Luxusgüterbranche klingen diese Zahlen
und in Europa um sechs Prozent. wachsende Mittelschicht in Asien, die mit wie Musik in den Ohren. Schließlich liegt
Mittlerweile verkauft die Branche leicht erkennbaren Statussymbolen ihren laut einer Analyse der UBS der Schwel­
rund 40 Prozent ihrer Luxusartikel in Asi­ sozialen Aufstieg gerne zur Schau stellen. lenwert einer Volkswirtschaft, ab dem Lu­
en. Zweifel, dass der Sektor auch künftig So ist laut dem Chinese Consumer Report xusgüter im großen Stil gekauft würden,
die höchsten Zuwachsraten in Asien auf­ 2009 zufolge in etwa jedem dritten Chine­ bei einem jährlichen Pro-Kopf-Einkom­
weisen wird, hat kaum ein Experte. Kein sen unter 40 Jahren die Marke eines Pro­ men von etwa 7.000 Dollar. Ab diesem
Wunder, schließlich wächst das Geldver­ duktes wichtiger als der Preis. Niveau sei laut den UBS-Experten mit
mögen im asiatisch-pazifischen Raum Wie zügig die Zahl der kaufkräftigen einem durchschnittlichen Wachstum für
überproportional stark. Laut dem World Verbraucher – allen voran in China – zu­ den Luxusmarkt zwischen 20 bis 40 Pro­
Wealth Report wird das Gesamtvermö­ nimmt, zeigt eine Studie der Boston Con­ zent zu rechnen.
gen der Dollar-Millionäre allein zwischen sulting Group. Demnach erwarten die Vor allem in China boomt der Markt
2008 bis 2013 von 7,4 auf 13,5 Billionen Experten, dass bis zum Jahr 2020 die mit Uhren von Cartier und Taschen von
Dollar ansteigen. Anzahl der Chinesen mit einem verfüg­ Luis Vuitton. So erwarten die Experten
baren Jahreseinkommen von mehr als von Bain & Company, dass im Reich der
Asiatische Mittelschicht wächst – und 6.700 Euro um rund 180 Prozent auf 134 Mitte die Umsätze mit Luxusgütern 2010
steht auf Luxus. Nicht nur die äußerst Millionen Haushalte ansteigen wird (sie­ gegenüber dem Vorjahr um 30 Prozent
auf 9,2 Milliarden Dollar angestiegen sind
Haushalte der Mittel- und Oberklasse (siehe Grafik 3). Und: Bereits 2015 schät­
zen Experten, dass in den Sparten Uhren,
Steigender Wohlstand
Kosmetik und Schmuck rund 29 Prozent
In den kommenden zehn Jahren werden weitere 86 Millionen Chinesen zur Mittel- und Oberklasse aufsteigen – und
damit als neue, kaufkräftige Kunden in Erscheinung treten. Und: Da die neue Teilhabe am westlichen Konsum vor
aller weltweit produzierten Luxusgüter in
allem von der stark wachsenden Mittelschicht Chinas gerne prunkvoll in Szene gesetzt wird, steuern die Hersteller von China konsumiert werden.
Luxusartikeln einer rosigen Zukunft entgegen.
verfügbares Jahreseinkommen Anzahl der Haushalte 2010 Anzahl der Haushalte 2020 Die Marke zählt. Da der Bekanntheits­
60.000 bis 100.000 RMB 34 Millionen 69 Millionen grad der Marke vor allem in den aufstre­
100.000 bis 200.000 RMB 13 Millionen 53 Millionen benden Volkswirtschaften Asiens eine
über 200.000 RMB 1 Million 12 Millionen zentrale Rolle spielt, zählen in erster Linie
Quelle: BCG; RMB: Chinesischer Renminbi; 100.000 Renminbi = 11. 530 Euro (gerundet); Stand: 2010 die großen Luxusgüterhersteller zu den

Die Performance in der Vergangenheit ist kein ver­


30 lässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.
MÄRKTE & ZERTIFIKATE | Dezember 2010 /Januar 2011 Aktienmonitor

Gewinnern dieser Entwicklung. Zudem wie Cartier, IWC und Jaeger-LeCoultre ry Index sowohl kurz- als auch mittelfris­
profitieren LVMH, Richemont & Konsor­ rund 644 Millionen Euro – und somit 88 tig deutlich besser als der Gesamtmarkt.
ten nicht nur davon, dass sie in Asien be­ Prozent mehr als im Vorjahr. Zwar warten Während das Luxusbarometer auf Jah­
reits bestens positioniert sind, sondern Anleger auf einen konkreten ressicht um 43 und in den
auch von ihren gesunden Bilanzen. Das Ausblick vergebens. Den­ „Luxusgüter­ vergangenen drei Jahren
Gros der Unternehmen ist nahezu schul­ noch gibt sich der Konzern konzerne fahren um 14 Prozent zulegte, stieg
denfrei und verfügt über ausreichende fi­ für die Zukunft optimistisch. hohe Margen ein.“ der MSCI World in den ver­
nanzielle Mittel, um die Expansion in den Grund: In den kommenden gangenen zwölf Monaten le­
boomenden Schwellenstaaten weiter vo­ zwei Jahren will Richemont bis zu zehn diglich um acht Prozent – und büßte inner­
ranzutreiben. Millionen eigene Aktien – dies entspricht halb der letzten drei Jahre gar 16 Prozent
etwa 1,7 Prozent des ausstehenden Akti­ an Wert ein.
Exzellente Quartalsergebnisse … Dass enkapitals – zurückkaufen. Einziger Wermutstropfen: Nach den
die großen Luxusgüterkonzerne auf den kräftigen Kursgewinnen ist die Branche
Wachstumspfad zurückgekehrt sind, … und hohe Margen. Da gutbetuch­ mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von
zeigt auch ein Blick auf die jüngst ver­ te Konsumenten sowohl in den USA als 20 nicht mehr ganz so günstig bewer­
öffentlichen Quartalszahlen. So fuhr der auch in Europa und in den aufstreben­ tet. Trotz der langfristig überzeugenden
französische Luxusgüterkonzern LVMH den Volkswirtschaften für innovative und Wachstumsaussichten sind kurzfristi­
mit seinen insgesamt 57 Marken im drit­ qualitativ hochwertige Produkte starker ge Kurskorrekturen daher nicht ausge­
ten Quartal einen Umsatz in Höhe von Marken gerne höhere Preise bezahlen, schlossen. Mit Discount- oder Bonuszer­
5,11 Milliarden Euro ein. Damit übertraf erzielen die Haute-Couture-Unternehmen tifikaten sichern sich Anleger jedoch nach
der Branchenprimus nicht nur den Vor­ zudem Margen, von denen andere Bran­ unten ab, ohne auf eine hübsche Rendite
jahreswert um 23 Prozent, sondern auch chen nur träumen können. So kletterte die verzichten zu müssen.
die Markterwartungen in Höhe von 4,8 EBIT-Marge von Richemont im ersten Ge­
Milliarden Euro. schäftshalbjahr um 6,9 Prozentpunkte auf
Beim Schweizer Mitbewerber Riche­ 23,3 Prozent und damit auf ein neues Re­
mont entwickelten sich die Geschäfte kordhoch. Aber auch die Gewinnspanne
zwischen März und September ebenfalls von LVMH kann sich mit rund 19 Prozent
besser als erwartet. Während die Erlö­ sehen lassen, während Hermès mit einer

http://cdn2.iofferphoto.com
se im ersten Halbjahr des laufenden Ge­ operativen Marge von zuletzt über 24 Pro­
schäftsjahres um 37 Prozent auf 3,3 Mil­ zent als das Kronjuwel der Branche gilt.
liarden Schweizer Franken zulegten, hat Das kräftige Wachstum und die gu­
sich der operative Gewinn mit 760 Mil­ ten Aussichten kommen auch an der Bör­
lionen Euro nahezu verdoppelt. Unterm se gut an. Schließlich entwickelte sich
Hermès gilt als Kronjuwel der Branche.
Strich verdiente Richemont mit Marken der 20 Werte umfassende World Luxu­

MINI Future Zertifikate


Mit MINI Future Zertifikaten können Anleger die Entwicklung des Basiswerts hebeln. Mit MINI Long Zertifikaten setzen sie auf steigende, mit MINI Short Zertifikaten auf fallende
Kurse. Investoren sollten beachten, dass aufgrund der Hebelwirkung hier rasch hohe Verluste entstehen können. Zudem endet die Laufzeit der MINI Future Zertifikate, wenn der
zugrunde liegende Basiswert die Stop-Loss-Marke verletzt. Anleger erhalten in diesem Fall nur einen Restwert zurück. Die Hebelkraft entsteht aus einem eingebauten Kredit. Die
Kreditkosten werden über eine Anpassung des Finanzierungslevels dem Anleger in Rechnung gestellt. Wird von einem Future in den nächsten gerollt, findet eine Anpassung von
Finanzierungslevel und Stop-Loss-Marke statt. Unter www.rbs.de/markets können sich Anleger täglich über den aktuellen Stand dieser beiden Kerngrößen informieren.
Name ISIN WKN Hebel Finanzierungslevel Stop Loss Preis des Basiswerts Geldkurs Briefkurs
Richemont MINI Long NL0009248285 AA11V6 1,62 22,65 CHF 24,90 CHF 57,00 CHF 2,57 EUR 2,67 EUR
Hugo Boss MINI Long DE000AA2Y500 AA2Y50 4,33 40,75 EUR 44,90 EUR 52,00 EUR 1,05 EUR 1,20 EUR
Swatch MINI Long NL0009248319 ÂA11V9 1,87 200,55 CHF 220,38 CHF 424,00 CHF 17,05 EUR 17,25 EUR
Quelle: RBS; Stand: 08.12.2010

Bonus Zertifikat
Bonus Zertifikate bieten eine Absicherung gegen geringe Kursrückgänge. Wird der Sicherheitslevel nicht verletzt, erhalten Anleger eine Mindestrückzahlung, die sich am Bonus-
level orientiert. Steigt der Basiswert über den Bonuslevel, orientiert sich die Rückzahlung des Zertifikats am Indexstand bei Fälligkeit. Verletzt jedoch der Basiswert während der
Laufzeit den Sicherheitslevel, wird der Bonusmechanismus außer Kraft gesetzt. Das Bonus Zertifikat wandelt sich dann zu einem nicht dividendenberichtigten Zertifikat, das die
Entwicklung des Basiswerts nachvollzieht.
Name ISIN WKN Fälligkeit Bonuslevel Sicherheitslevel Preis des Basiswerts Geldkurs Briefkurs
L.V.M.H. Bonus Zertifikat DE000AA15BY1 AA15BY 17.06.2011 72,00 EUR 45,00 EUR 122,10 EUR 122,97 EUR 123,05 EUR

Quelle: RBS; Stand: 08.12.2010

Weitere Informationen zu den Chancen und Risiken der hier genannten Zertifikate erhalten Sie im Internet unter www.rbs.de/markets sowie
in den allein verbindlichen Verkaufsprospekten, die unter den im Disclaimer auf Seite 88 genannten Anschriften kostenfrei erhältlich sind. 31
Aktienmonitor: Technische Analyse MÄRKTE & ZERTIFIKATE | Dezember 2010 /Januar 2011

Münchener Rück
Euro Erst vor wenigen Wochen …
150 … ist die Aktie des Versicherungskonzerns nach einer mehrmonati-
gen Seitwärtsbewegung nach oben ausgebrochen – und hat zugleich
140
die wichtige 200-Tage-Linie übersprungen. Die Chancen, dass
die Aktie nun die nächste Widerstandszone bei 123 Euro in Angriff
130
123,00 nimmt, stehen gut.
120
Nach unten …
110 … ist der Titel durch die Unterstützung bei rund 110 abgesichert.
Unterschreitet der Kurs diese Marke, stehen bei etwa 108 und 105
100
108,00 Euro weitere Haltezonen parat, die die Aktie vor weiteren Kursrück-
schlägen bewahren sollten. Wird jedoch auch die 105er-Marke unter-
90
schritten, rückt das Kursziel von 123 Euro vorerst in weite Ferne.
80

70
12.2005 12.2006 12.2007 12.2008 12.2009 12.2010

Quelle: Bloomberg; Stand: 02.12.2010

Continental
Euro Noch ist der Aufwärtstrend …
110 … des Dividendentitels intakt. Vorausgesetzt, die Bullen verteidigen
100 den zuletzt durchbrochenen Widerstand bei 60,40 Euro, hat der Kurs
zunächst noch Luft bis etwa 65 Euro. Mittelfristig sind sogar Kurse
90 im Bereich von 75,50 Euro möglich.
80 75,50
Rutscht der Kurs …
70 65,00 … indes unter die Marke von rund 56 Euro, wären weitere Verluste
60 wahrscheinlich. Wird auch die Unterstützung bei knapp 51 Euro nach
50 unten durchbrochen, könnten die Bären den Titel bis auf etwa 45,50
45,50 Euro drücken.
40

30

20

10
12.2005 12.2006 12.2007 12.2008 12.2009 12.2010

Quelle: Bloomberg; Stand: 02.12.2010

MINI Future Zertifikate


Mit MINI Future Zertifikaten können Anleger die Entwicklung des Basiswerts hebeln. Mit MINI Long Zertifikaten setzen sie auf steigende, mit MINI Short Zertifikaten auf fallende
Kurse. Investoren sollten beachten, dass aufgrund der Hebelwirkung hier rasch hohe Verluste entstehen können. Zudem endet die Laufzeit der MINI Future Zertifikate, wenn der
zugrunde liegende Basiswert die Stop-Loss-Marke verletzt. Anleger erhalten in diesem Fall nur einen Restwert zurück. Die Hebelkraft entsteht aus einem eingebauten Kredit. Die
Kreditkosten werden über eine Anpassung des Finanzierungslevels dem Anleger in Rechnung gestellt. Wird von einem Future in den nächsten gerollt, findet eine Anpassung von
Finanzierungslevel und Stop-Loss-Marke statt. Unter www.rbs.de/markets können sich Anleger täglich über den aktuellen Stand dieser beiden Kerngrößen informieren.
Name ISIN WKN Hebel Finanzierungslevel Stop Loss Preis des Basiswerts Geldkurs Briefkurs
Münchener Rück MINI Long DE000AA2UXR7 AA2UXR 8,37 99,60 EUR 106,90 EUR 112,00 EUR 1,25 EUR 1,35 EUR
Münchener Rück MINI Short DE000AA2XLR6 AA2XLR 7,79 125,31 EUR 115,90 EUR 112,00 EUR 1,28 EUR 1,43 EUR
Continental AG MINI Long DE000AA2ZAQ6 AA2ZAQ 7,62 56,50EUR 62,15 EUR 65,00 EUR 9,01 EUR 9,21 EUR
Quelle: RBS; Stand: 08.12.2010

Die Performance in der Vergangenheit ist kein ver­


32 lässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.
Jetzt mit Rabatt kaufen!
Discounter auf Aktien,
Indizes und Rohstoffe.
Discount Zertifikate haben sich für Anleger, die
das Risiko eines direkten Aktien- oder Rohstoff-
Investments reduzieren wollen, bestens bewährt.
Die Rabattpapiere bieten einen Preisabschlag
gegenüber einem direkten Investment. Anleger
haben damit auch bei seitwärtstendierenden oder
leicht fallenden Kursen die Chance auf attraktive
Renditen. Discount Zertifikate haben in solchen
Marktphasen gegenüber klassischen Aktien-, Index-
oder Rohstoff-Investments die Nase vorn. Dafür
nimmt der Anleger an einer positiven Entwicklung
des Basiswerts lediglich bis zu einem bestimmten
Höchstbetrag (Cap) teil.

Überzeugen Sie sich selbst von unseren attraktiven


Konditionen unter www.rbs.de/markets.

Eine Auswahl aus unserem großen Angebot


von Discount Zertifikaten:

Basiswert WKN Seitwärts- Discount


rendite p. a.
DAX AA19PW 5,61 % 16,46 %
EURO STOXX 50 AA19XJ 5,68 % 25,61 %
Silber (Quanto)* AA2WV1 7,37 % 23,92 %
Deutsche Bank AG AA16RP 5,39 % 28,00 %
Siemens AG AA14Q1 4,08 % 26,23 %
* währungsgesichert
Stand: 15. Dezember 2010

Chancen, Risiken und mehr:


Online www.rbs.de/markets oder
per Telefon +49 (0) 69 - 26 900 900

Produktinformation

Der allein verbindliche Prospekt ist bei der The Royal Bank of Scotland N.V. („RBS N.V.“) Niederlassung Deutschland, Junghofstr. 22, 60311 Frankfurt am Main, kostenfrei erhältlich. Kein Vertrieb an
US-Personen. Die Rechte an den genannten Indizes sind zugunsten der jeweiligen Inhaber geschützt. The Royal Bank of Scotland plc handelt in bestimmten Jurisdiktionen als rechtsgeschäftlicher
Vertreter der RBS N.V. © The Royal Bank of Scotland N.V. Alle Rechte vorbehalten.
Rohstoffmonitor MÄRKTE & ZERTIFIKATE | Dezember 2010 /Januar 2011

Seltene Erden – das Ringen


um die Metalle der Zukunft
Seltene Erden sind ein begehrter Rohstoff. Ein Großteil von ihnen stammt aus China. Peking schränkt
ihren Export jedoch zunehmend ein. An der Börse reagiert man mit kräftigen Kursaufschlägen.

Quelle: © Klaus Bcuda/pixelio.de

Die Hausse am Rohstoffmarkt geht in Erden gehören die chemischen Elemen­ rem so wertvoll. Zudem ist die weltweite
die nächste Runde. Waren es bislang te der dritten Gruppe des Periodensys­ Produktion derzeit noch sehr ungleich
vor allem die bekannten Rohstoffe wie tems und die Lanthanoide. Insgesamt verteilt. Knapp 97 Prozent der globalen
Öl und Gold, die Industrie­ umfasst diese Gruppe 17 Förderung stammen nach Angabe des
metalle – etwa Kupfer und „Seltene Erden: Metalle (siehe Infobox). Im geologischen Dienstes der USA, des
Nickel, und einige Agrar­ 97 Prozent kommen Gegensatz zu ihrer Sam­ U.S. Geological Survey (USGS), aus der
güter – Weizen und Mais aus China.“ melbezeichnung „Selte­ Volksrepublik China. Und genau hier
zum Beispiel, die, im Fo­ ne Erden“, die historische liegt das Problem.
kus der Anleger stehend, immer wieder Wurzeln hat, sind ihre Vorkommen nicht
stärkere Preisschübe vollziehen konnten, zwangsläufig selten, aber sie sind stets China verbreitet Unsicherheit. Bislang
„erwischt“ es nun auch die weniger be­ in anderen Mineralien gebunden. Ihre konnte sich die westliche Industrie auf
kannten; so etwa die Seltenen Erden (auf Trennung ist somit oft aufwendig und die Lieferungen von Seltenen Erden aus
Englisch "rare earth"). Zu den Seltenen kostspielig, das macht sie unter ande­ China verlassen. Doch das hat sich in

Die Performance in der Vergangenheit ist kein ver­


34 lässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.
MÄRKTE & ZERTIFIKATE | Dezember 2010 /Januar 2011 Rohstoffmonitor

den letzten Monaten geändert. Zum ei­


Seltene Erden
nem schränkt Peking den Export von
Zur Gruppe der Seltenen Erden gehören 17 Metalle. Es sind die Elemente Scandium, Yttrium, Lanthan sowie die 14 Seltenen Erden immer weiter ein, weil die
auf das Lanthan folgenden Elemente, die sogenannten Lanthanoide; das sind Cer, Praseodym, Neodym, Promethi-
um, Samarium, Europium, Gadolinium, Terbium, Dysprosium, Holmium, Erbium, Thulium, Ytterbium und Lutetium chinesische Industrie selbst auf "Rare
Element Verwendung (Beispiele)
Earth Elements" angewiesen ist. So dürf­
ten es im laufenden Jahr schätzungs­
Scandium Quecksilberdampflampe, Laserkristalle, magnetische Datenspeicher
weise nur noch 30.258 Tonnen und da­
Yttrium Reaktortechnik, Magnete, Röhrentechnik, Leuchtstoffe
Lanthan Autoabgaskatalysator, Medizintechnik, Kaltleiter
mit etwa 40 Prozent weniger als im Vor­
Cer Autoabgaskatalysator, UV-Filter, Kernresonanz jahr sein, die China an Seltenen Erden
Praseodym Flugzeugmotorenbau, Dauermagnete für den Export freigibt.
Neody Magnete, Lasertechnik, Glas- und Porzellanfärbung Zum anderen herrscht über das
Promethium Leuchtziffern, Raumfahrt Vorkommen an Seltenen Erden in der
Samarium Lasertechnologie, Permanentmagnete Volksrepublik große Unsicherheit. Erst
Europium Farbbildröhren vor wenigen Wochen ließ Peking verlau­
Gadolinium Mikrowellentechnologie ten, dass auf Basis der aktuellen Pro­
Terbium Halbleitertechnologie duktionsraten die landeseigenen Vorrä­
Dysprosium Magnete te an Seltenen Erden nur noch für 15 bis
Holmium Magnete 20 Jahre reichen würden. Nach Anga­
Erbium Lichtwellentechnologie, Laserkristalle ben des chinesischen Handelsministe­
Thulium Röntgenstrahlen
riums besaß China Ende 2009 nur noch
Ytterbium rostfreier Stahl
rund 27 Millionen Tonnen Reserven an
Lutetium Positronen-Emissions-Tomografie
Seltenen Erden. Eine entsprechende
Meldung wurde am 16. Oktober unter
Weltweite Minenproduktion an Seltenen Erden im Jahr 2009 Berufung auf Chao Ning, Chef des Au­
ßenhandels im Handelsministerium, auf
Tonnen
Bloomberg veröffentlicht. Das Ministe­
140.000
rium schließt deshalb nicht aus, so wird
120.000
Ning zitiert, dass China in einigen Jahren
120.000 Metalle aus der Gruppe der Seltenen Er­
den sogar importieren muss.
100.000
Kurskapriolen an der Börse. Am Markt
80.000 für Seltene Erden führte diese Meldung
zu Kurskapriolen. Da die 17 Metalle der
60.000
Seltenen Erden nicht direkt an der Bör­
se gehandelt werden, entlud sich der
Sturm, quasi stellvertretend, bei den Ak­
40.000
tien der Unternehmen, die sich der Su­
che und der Produktion von Seltenen Er­
20.000 den widmen. Sie legten binnen weniger
2.700 650
Wochen kräftig zu. Dabei ist das Thema
380 270
0 "Rare Earth" in den westlichen Industrie­
China Indien Brasilien Malaysia andere Länder
staaten bislang eher stiefmütterlich be­
„Im Mittleren Osten gibt es Öl, in China Seltene Erden“ handelt worden. Weil man sich zu lange
Der weltweite Markt für Seltene Erden wird aktuell ganz klar von der Volksrepublik China dominiert. Im letzten Jahr auf die Einfuhren aus China verlassen
hat das Land rund 120.000 Tonnen an Seltenen Erden in Minen gefördert. Das entspricht einem Anteil von rund 97 hatte, wurden kaum eigene Quellen, die
Prozent an der gesamten globalen Produktion. Auf Platz 2 und 3 folgen mit weitem Abstand Indien (2.700 Tonnen) es durchaus gibt, erschlossen. Ganz
und Brasilien (650 Tonnen). Insgesamt wurden 2009 etwa 124.000 Tonnen an Seltenen Erden in Minen gefördert. In im Gegenteil, bekannte Lagerstätten an
China hat man die Bedeutung an Seltenen Erden schon früh erkannt und ihre Vorkommen systematisch erschlossen. Seltenen Erden, so etwa in den USA,
Zeugnis für diese Weitsichtigkeit ist ein Ausspruch des ehemaligen chinesischen Staatschefs Deng Xiaoping. In einer wurden noch in den 90er-Jahren als un­
Rede im Januar 1992 sagte er nicht nur: „Im Mittleren Osten gibt es Öl, in China Seltene Erden“, er führte auch weiter wirtschaftlich eingestuft. Das hat sich
aus: „Wir müssen unsere Vorkommen an Seltenen Erden richtig handhaben und aus ihnen den größtmöglichen Vorteil
nun mit der wachsenden Bedeutung
für die Entwicklung unserer Landes ziehen.“
Seltener Erden völlig geändert.
Quelle: U.S. Geological Survey (USGS); Stand: 22.10.2010

Weitere Informationen zu den Chancen und Risiken der hier genannten Zertifikate erhalten Sie im Internet unter www.rbs.de/markets sowie
in den allein verbindlichen Verkaufsprospekten, die unter den im Disclaimer auf Seite 88 genannten Anschriften kostenfrei erhältlich sind. 35
Rohstoffmonitor MÄRKTE & ZERTIFIKATE | Dezember 2010 /Januar 2011

Seltene Erden – ein Billionenmarkt.


Weltweite Reserven an Seltenen Erden im Jahr 2009
Die Metalle aus der Gruppe der Selte­
Millionen Tonnen nen Erden sind für die Herstellung von
40 vielen Hightech-Produkten unabding­
36
bar geworden. Am Beispiel von Neodym
35 und Europium sieht man das gut. Mit
Neodym lassen sich große Permanent­
magnete herstellen, die man in Wind­
30
kraftanlagen einbaut. Nur so lassen sich
Windkrafträder der Größenordnung drei
25 Megawatt und mehr konstruieren. Und
22
mit Europium wird der rote Farbstoff in
20 19 LCD-Bildschirmen gebildet. Analysten
schätzen den weltweiten Umsatz der In­
15 dustrien, die von Seltenen Erden direkt
13
oder indirekt abhängig sind, auf jähr­
10
lich 3,4 Billionen Euro, also immerhin fünf
Prozent des globalen Bruttoinlandspro­
5,4 dukts (BIP).
5
3,1 Wie wichtig diese Rohstoffe für die
0,48 0,30 Hightech-Industrie des 21. Jahrhunderts
0 sind, zeigt auch ein bekannter Ausspruch
China ehemalige USA Australien Indien Brasilien Malaysia andere Länder
Sowjetunion des ehemaligen chinesischen Staatschefs
Deng Xiaoping. Bereits Anfang der 90er-
Seltene Erden sind nicht unbedingt selten Jahre sagte er in einer Rede: „Im Mittleren
97 Prozent der derzeit weltweit geförderten Seltenen Erden kommen aus der Volksrepublik China. Aber auch in ande- Osten gibt es Öl, in China Seltene Erden.“
ren Ländern gibt es durchaus nennenswerte Vorkommen an Seltenen Erden, diese wurden bislang aber wenig ausge- Ein Ausspruch, dessen Bedeutung
beutet. Große Reserven an verschiedenen Metallen aus der Gruppe der Seltenen Erden liegen etwa auf dem Gebiet der sich heute mehr und mehr bewahrhei­
früheren Sowjetunion (etwa 19 Millionen Tonnen), in den Vereinigten Staaten von Amerika (13 Millionen Tonnen) und
tet. Zwar widmet man sich nun auch in
in Australien (5,4 Millionen Tonnen).
den westlichen Staaten zunehmend der
Quelle: U.S. Geological Survey (USGS); Stand: 22.10.2010 Erschließung und Förderung von Vor­

Zusammensetzung des RBS Select Rare Earth TR Basket Zertifikats (WKN AA2W3C)
15 Unternehmen aus dem Bereich Seltene Erden in einem Zertifikat
Die RBS hat ein neues Zertifikat zum Thema Seltene Erden aufgelegt, das RBS Select Rare Earth TR Basket Zertifikat. Dieses spiegelt die Wertentwicklung eines Korbes aus Aktien
von Unternehmen wider, die Metalle aus der Gruppe der Seltenen Erden explorieren und/oder fördern. Aktuell enthält der Korb 15 Unternehmen, so etwa China Rare Earth aus China,
Lynas aus Australien und Molycorp aus den USA. Zu diesen drei Unternehmen hat die RBS auch MINI Long Zertifikate aufgelegt. Sie gehören weltweit zu den größten und wichtigs-
ten Seltenen-Erden-Unternehmen.
Unternehmen Bloombergkürzel / WKN Heimatbörse Währung Gewichtung im Index
Molycorp Inc MCP A1C2G7 NYSE USD 15%
Lynas Corp Ltd LYC 871899 ASE AUD 15%
China Rare Earth Holdings Ltd 769 590363 SEHK HKD 15%
Neo Material Technologies Inc NEM A0JL2T TSX CAD 10%
Rare Element Resources Ltd RES 120701 TSXV CAD 10%
Avalon Rare Metals Inc AVL A0RF6R TSX CAD 10%
Arafura Resources Ltd ARU 787896 ASE AUD 5%
Quest Rare Minerals Ltd QRM A1CXP0 TSXV CAD 5%
Greenland Minerals & Energy Ltd GGG A0JM17 ASE AUD 5%
Alkane Resources Ltd ALK 863617 ASE AUD 5%
Great Western Minerals Group Ltd GWG 886786 TSXV CAD 1%
Tasman Metals Ltd TSM A0YGN1 TSXV CAD 1%
Hudson Resources Inc/Canada HUD - TSXV CAD 1%
Stans Energy Corp RUU A0RD0N TSXV CAD 1%
Commerce Resources Corp CCE A0J2Q3 TSXV CAD 1%

ASE = Australian Stock Exchange, NYSE = New York Stock Exchange, SEHK = Stock Exchange of Hong Kong, TSX = Toronto Stock Exchange, TSXV = Toronto Stock Exchange Venture

Die Performance in der Vergangenheit ist kein ver­


36 lässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.
MÄRKTE & ZERTIFIKATE | Dezember 2010 /Januar 2011 Rohstoffmonitor

kommen an Seltenen Erden, doch viele


Molycorp (MCP), China Rare Earth (769) und Lynas (LYC) im Vergleich
Projekte befinden sich noch im Anfangs­
stadium. Die Errichtung von Infrastruktur Prozent
und behördliche Genehmigungsverfah­ 400
ren dauern viele Jahre, weswegen kurz­ Indexiert: Juni 2010 = 100
350
fristig mit keiner signifikanten Ausweitung
der Produktion an Seltenen Erden aus 300
westlichen Quellen zu rechnen ist.
Das spricht für ein langfristiges En­ 250
gagement in Rohstoffunternehmen, die
200
sich der Suche und Förderung von Sel­
tenen Erden widmen. An der Börse gab 150
es in den letzten Monaten einen richtigen
100
Wettlauf um die besten Vorkommen an
Seltenen Erden außerhalb Chinas. Fast 50
täglich melden Unternehmen die Über­ 06.2010 07.2010 08.2010 09.2010 10.2010 11.2010 01.2010
nahme von in ihren Augen lukrativen po­
Molycorp Lynas China Rare Earth
tenziellen Minen. Als Anleger sollte man
hier sehr vorsichtig sein und jede Mel­ Kräftige Performance
dung auf den Prüfstand stellen. Wer ein Seit Mitte des laufenden Jahres haben die Aktien von Molycorp (seit Ende Juli börsennotiert), China Rare Earth und
Einzelinvestment scheut und sein Risiko Lynas kräftig zugelegt. Experten trauen ihnen aber mittelfristig weiteres Aufwärtspotenzial zu. Sie gehören nämlich zu
minimieren will, ist mit einem Index- oder den wichtigsten Unternehmen aus dem Bereich Seltene Erden.
Basket-Zertifikat gut beraten. Quelle: Bloomberg; Stand: 01.12.2010

RBS Select Rare Eearth TR Basket Zertifikat


Der RBS Select Rare Earth TR Basket setzt sich aus 15 Aktien zusammen, die bei Auflegung auf Grundlage ihrer Marktkapitalisierung gewichtet wurden. Diese werden
vierteljährlich auf ihre Ursprungsgewichtung im Korb zurückgesetzt. Der Korb enthält Aktien von Unternehmen, die einen signifikanten Teil ihrer Umsätze und Erträge durch
Aktivitäten in Verbindung mit seltenen Erden erwirtschaften.
Name WKN ISIN Laufzeit Geldkurs Briefkurs Managementgebühr
RBS Select Rare Eearth TR Basket Zertifikat AA2W3C DE000AA2W3C6 Open End 107,30 EUR 108,90 EUR 1 % p. a.
Quelle: RBS; Stand: 30.11.2010

Seltene Erden sind Bestandteil vieler Hightech-Produkte.

Weitere Informationen zu den Chancen und Risiken der hier genannten Zertifikate erhalten Sie im Internet unter www.rbs.de/markets sowie
in den allein verbindlichen Verkaufsprospekten, die unter den im Disclaimer auf Seite 88 genannten Anschriften kostenfrei erhältlich sind. 37
Rohstoffmonitor MÄRKTE & ZERTIFIKATE | Dezember 2010 /Januar 2011

Gesamtindex Silberner November


Name Index/ Stand des Veränderung Perf. 2010 Perf. 5 Jahre Zertifikate
Fälligkeit Index oder zum Vormonat mit WKN* Der November stand ganz im Zeichen
des Futures Futures des Silbers. Der Preis für eine Unze klet­
Rogers Int.
TR Index 3.723,06 -0,44 13,72% 14,53% ABN4JE
terte von anfänglich knapp 25 US-Dollar
Commodity Index binnen weniger Tage auf über 29 US-Dol­
lar. Weitet man den Rückblick aus, fällt die
Performance noch besser aus: Seit Au­
Energie
gust konnte der Silberpreis um über 60
Rogers Int. Energy TR Index 753,07 2,40% 0,57% -34,05% ABN08Q
IPE Brent Crude Oil Feb 11 91,04 2,84% 15,75% 56,86% 256678
Prozent zulegen. Der große Bruder, das
NYMEX Crude Oil Feb 10 88,89 1,03% -2,10% -30,04% ABN4MY Gold, schaffte es im gleichen Zeitraum nur
NYMEX Heating Oil Feb 10 248,27 2,32% 17,35% 39,20% ABN5SH auf ein Plus von rund 20 Prozent. Die starke
NYMEX Natural Gas Feb 10 4,61 5,49% -16,63% -67,95% ABN4L1 Outperformance des Silbers führen Exper­
NYMEX Unleaded
Feb 10 231,39 5,83% 12,71% 41,00% ABN5SJ ten auf ein gewisses Nachholpotenzial zu­
Gasoline
rück, das Silber gegenüber dem Gold hat.
Sie verweisen dabei unter anderem auf
Metalle die Gold/Silber-Ratio, die den Gold- zum
Rogers Int. Metals TR Index 2.752,34 -3,46% 18,24% 112,36% ABN08P Silberpreis ins Verhältnis setzt. Mit einer
Aluminium Mär 11 2.375,50 -2,33% 6,18% 6,36% ABN0GJ durchschnittlichen Ratio von 50 im Novem­
Blei Mär 11 2.406,50 -4,02% -1,25% 119,37% ABN0JV ber liegt das Verhältnis immer noch deut­
Kupfer Mär 11 9.012,00 4,05% 22,09% 102,61% ABN0GK
lich über den historischen Tiefs von rund
Nickel Mär 11 24.003,00 -0,53% 29,45% 71,39% ABN0JU
Zink Mär 11 2.313,00 -6,83% -9,88% 26,41% ABN0JT
20. Zudem rechnen Fachleute in den kom­
Zinn Mär 11 25.600,00 -3,76% 50,91% 276,86% AA0ZDP menden Jahren mit einer starken Nachfra­
gesteigerung nach Silber. Silber kommt
etwa in der Medizintechnologie und in der
Edelmetalle Wasser-/Nahrungsmittelherstellung zum
Rogers Int.
TR Index 2.288,38 -3,01% 35,98% 147,87%
Einsatz, da es antiseptisch wirkt.
Precious Metals Bei den Agrarprodukten kam es bei
Gold Kasse 1.384,63 -0,59% 26,23% 163,04% 859341
magerem Schwein zu leichten Gewin­
Silber Kasse 28,46 5,72% 68,67% 216,07% 163575
Platin Kasse 1.684,60 -4,38% 14,95% 68,38% 163574 nen, wohingegen etwa Weizen, Mais und
Palladium Kasse 740,68 7,00% 81,63% 158,53% 330491 Orangensaft Kurseinbußen hinnehmen
mussten. Diese waren aber in den Vormo­
naten schon stark gestiegen. Die Kurszu­
Agrarprodukte wächse bei Schwein führen Marktbeob­
Rogers Int. achter unter anderem auf Umschichtun­
TR Index 1.270,31 -2,22% 27,77% 33,01% ABN08N
Agriculture
gen innerhalb des Agrarsektors zurück.
Baumwolle Mai 11 123,28 -16,20% 60,96% 130,77% ABN3KT
Hafer Mär 11 382,00 -0,91% 34,04% 56,34% AA0NCE Zudem meldeten die Behörden in den
Kaffee Mär 11 205,95 -6,28% 49,67% 114,75% ABN0CD USA einen Rückgang sowohl beim La­
Kakao Mär 11 2.000,00 5,32% -11,93% 130,68% ABN0CF gerbestand an Schweinefleisch wie auch
Lebendrind beim Lebendbestand. Beides wirkte sich
Feb 11 104,65 2,47% 21,44% 10,71% ABN4HK
(Live Cattle)
stabilisierend auf den Preis aus.
Mageres Schwein
Feb 11 76,20 3,46% 9,05% 15,63% ABN4HL Bei den Energiegütern stach im No­
(Lean Hog)
Mais Mär 11 574,25 -2,71% 35,36% 181,84% ABN3KU vember die Entwicklung des Erdgasprei­
Mastrind
Mär 11 119,05 4,96% 23,69% 5,08% ABN4HM ses hervor. Während die Ölpreise leicht
(Feeder Cattle)
zurückgingen, konnte Erdgas zulegen. Be­
Orangensaft Mär 11 166,80 7,44% 29,25% 32,28% ABN1L9
Raps (Rapeseed) Mär 11 474,50 11,38% 62,50% 108,57% ABN1J6
sonders kaltes Wetter an der Ostküste der
Raps WCE Canola Mär 11 577,30 1,57% 39,99% 104,02% ABN1J7 USA hat im November zu der positiven Ent­
Reis Mär 11 14,18 -7,32% -4,80% 75,43% AA0WT4 wicklung des Gaspreises beigetragen.
Sojabohnen Mär 11 1.302,75 -1,98% 24,25% 125,19% ABN2B0
Sojabohnenmehl Jan 11 345,30 -5,11% 12,81% 90,88% ABN6D1
Sojabohnenöl Jan 11 54,43 1,30% 33,47% 160,80% ABN7G6
Weizen Mär 11 787,75 3,48% 41,94% 156,18% ABN0CC
Zucker Mär 11 26,50 -12,54% 5,03% 95,86% ABN0CE

TR = Total Return Index; *WKNs der Open End Zertifikate Im November zog der Silberpreis kräftig an.
Quelle: Bloomberg; Stand: 09.12.2010

Die Performance in der Vergangenheit ist kein ver­


38 lässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.
MÄRKTE & ZERTIFIKATE | Dezember 2010 /Januar 2011 Rohstoffmonitor: Technische Analyse

Gold
USD Neues Jahreshoch
1.500 Anfang Dezember erreichte der Goldpreis mit 1.431,30 US-Dollar je Unze
1.400 ein neues Jahreshoch. Ein Blick auf den Chart zeigt, dass er sich aber
immer noch in einem Trendkanal aufwärts bewegt, den man seit Ende 2008
1.300
einzeichnen kann. Eine signifikante Unterstützungszone haben wir aktuell
1.200 im Bereich von 1.250 US-Dollar. Hier verlaufen gleich zwei wichtige chart-
1.100 technische Linien: zum einen die untere Begrenzung des Trendkanals, zum
anderen die 200-Tage-Linie.
1.000
900 Vorzeichen einer Konsolidierung?

800 In den kommenden Wochen wird sich zeigen müssen, ob der Goldpreis
kurzfristig weiter steigen kann. Zumindest charttechnisch stellt sich ihm
700
mit der oberen Begrenzung des Trendkanals eine „harte“ Hürde in den Weg.
600 Wird diese nicht genommen, könnte sich daraus mittelfristig eine Konsoli-
500 dierung entwickeln. Diese könnte bis zur unteren Begrenzung des Trendka-
nals bzw. bis zur 200-Tage-Linie laufen. Richtig negativ wird es aber erst,
400
12.2005 12.2006 12.2007 12.2008 12.2009 12.2010 wenn der Trendkanal nach unten verlassen wird. Das Konsolidierungssze-
nario wird hinfällig, wenn der Trendkanal nach oben gebrochen wird. Dann
38-Tage-Durchschnitt 200-Tage-Durchschnitt ist mit einer beschleunigten Aufwärtsbewegung zu rechnen.

Quelle: Bloomberg; Stand: 02.12.2010

Zink
USD “Think zinc! … The new iron ore?”
5.000 So lautet der Titel einer Studie der Credit Suisse zum Thema Zink, erschie-
nen Anfang 2010. Eine Studie, die aber noch heute hochaktuell ist und auch
4.500 hochaktuell bleiben wird, denn Zink, so die Analysten der Schweizer Bank,
wird in den kommenden Jahren ein neuer Megatrend am Rohstoffmarkt
4.000
sein. Die „Beweise“, die die Schweizer dafür ins Feld führen, sind simpel
3.500 und für jeden Anleger klar nachzuvollziehen. Während auf der einen Seite
die Nachfrage nach Zink weiter dramatisch anziehen wird – Zink ist ein
3.000 wichtiger Bestandteil in der Stahlproduktion –, kommt es auf der anderen
Seite zunehmend zu Produktionskürzungen, weil die Vorkommen in große
2.500 Zinkmine zur Neige gehen.

2.000 Wichtiges Dreieck


Der Zinkpreis läuft seit Anfang 2009 in eine charttechnische Dreiecksfor-
1.500
mation hinein. Ein Kaufsignal liegt vor, wenn das Dreieck nach oben verla-
sen wird, der Zinkpreis also über 2.500 US-Dollar klettert. Negativ wird es
1.000
12.2005 12.2006 12.2007 12.2008 12.2009 12.2010 bei einem Rutsch unter die Unterstützung bei 1.800 US-Dollar.

38-Tage-Durchschnitt 200-Tage-Durchschnitt

Quelle: Bloomberg; Stand: 01.12.2010

Open End Zertifikate


Die Open End Zertifikate vollziehen die Entwicklung des Basiswerts im Verhältnis 1:1 nach. Steigt der Basiswert, profitieren die Anleger von diesen Produkten. Sinkt der Basiswert,
verringert dies den Wert der Zertifikate. Notiert der Basiswert in US-Dollar, besteht zudem ein Währungsrisiko. Quanto Open End Zertifikate bieten Schutz gegenüber einer Verände-
rung des Wechselkurses EUR/USD. Dafür wird allerdings eine Quantogebühr erhoben. Diese wird täglich vom Zertifikatpreis abgezogen.
Name ISIN WKN Fälligkeit Preis des Basiswerts Geldkurs Briefkurs
Gold Open End Zertifikat DE0008593419 859341 open end 1.385,70 USD 104,63 EUR 104,83 EUR
Gold Quanto Open End Zertifikat DE000A0AB842 A0AB84 open end 1.385,70 USD 122,24 EUR 122,44 EUR
Zink Open End Zertifikat NL0000307874 ABN0JT open end 2.245,00 USD 15,35 EUR 15,40 EUR
Zink Quanto Open End Zertifikat NL0000470045 ABN0SA open end 2.245,00 USD 17,58 EUR 17,63 EUR
Quelle: RBS; Stand: 03.12.2010

Weitere Informationen zu den Chancen und Risiken der hier genannten Zertifikate erhalten Sie im Internet unter www.rbs.de/markets sowie
in den allein verbindlichen Verkaufsprospekten, die unter den im Disclaimer auf Seite 88 genannten Anschriften kostenfrei erhältlich sind. 39
Währungsmonitor MÄRKTE & ZERTIFIKATE | Dezember 2010 /Januar 2011

Endet die Ära


der Globalisierung?
Die Finanzkrise hat die Ungleichgewichte zwischen Industrienationen und Schwellenländern offengelegt.
Immer öfter geistert der Begriff „Währungskrieg“ durch die Medien. Die Rückkehr des Protektionismus
könnte die Folge sein. Droht das Ende des freien Welthandels?

Globalisierung am Ende des Weges?

Die Performance in der Vergangenheit ist kein ver­


40 lässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.
MÄRKTE & ZERTIFIKATE | Dezember 2010 /Januar 2011 Währungsmonitor

Es brodelt in der Weltwirtschaft, die Un­ der Finanzkrise im Jahr 2008 bis Ende onale Währungsfonds IWF, dass bereits
gleichgewichte im Außenhandel verstär­ dieses Jahres kamen mehr als 3,6 Billio­ nahezu 20 Billionen Dollar Schulden auf
ken sich: Im Vorfeld des G-20-Gipfels im nen Dollar neue Verbindlichkeiten hinzu. der größten Volkswirtschaft der Welt las­
November in Seoul war das politische Für das Jahr 2015 erwartet der Internati­ ten werden.
Säbelrasseln daher groß. US-Präsident
Obama forderte Deutschland und Chi­ US-Schuldenstand
na auf, ihre Exportüberschüsse zu redu­
Milliarden Dollar Prozent des GDP
zieren. Chinas Rating-Agentur stufte die
20.000 120
Bonität der USA ab und nahezu alle Län­
der rüffelten die USA für das erneute An­ 100
werfen der Notenpresse. Eine Analyse 15.000
der Lage. 80
Die Waage ist nicht austariert. Es gibt
10.000 60
derzeit in der Weltwirtschaft im Kern zwei
Lager. Auf der einen Seite sind die net­ 40
to importierenden, also konsumierenden 5.000
Länder. Hauptvertreter dieses Lagers 20
sind die USA. Den zweiten Block bilden
die Nationen, die vom Export leben und 0 0
1980 1990 2000 2010e 2015e
deutlich mehr Waren aus- als einführen.
Die prominentesten Vertreter sind China Schulden in Dollar (linke Skala) Schulden in Prozent (rechte Skala)
und Deutschland. Das größte Problem
Explodierende Verbindlichkeiten
für die Nettoimporteure ist der langfristig
Im Jahr 2000 unter Bill Clinton erwirtschafteten die USA sogar Überschüsse und reduzierten auch folgerichtig
wachsende Schuldenberg. Von 1980 bis
den Schuldenstand auf etwa 50 Prozent des BIPs. Bis 2015 dürfte sich der Schuldenstand von diesem Tief jedoch
heute hat sich die Schuldenlast der USA
mehr als verdoppeln.
auf geschätzte 13,6 Billionen Dollar na­
hezu verzwölffacht. Allein seit Ausbruch Quelle: IWF; Stand: November 2010; e=Schätzung

Globale Ungleichgewichte bleiben bestehen


Prozent
4

-1
ABWEICHUNG
-2

-3
1996 1997 1998 1999 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010e 2011e 2012e 2013e 2014e 2015e

Bulgarien, Kroatien, Tschechien, USA Deutschland und Japan


Estland, Griechenland, Irland,
Litauen, Polen, Portugal, Rumänien, China, Hongkong, Indonesien, Öl exportierende Länder
Slowakien, Slowenien, Spanien, Korea, Malaysia, Philippinen,
Türkei und Großbritannien Singapur, Taiwan, Thailand Rest der Welt

Zwei Lager
Seit geraumer Zeit sorgen vor allem Deutschland, Japan, China und weitere Schwellenländer für ein Ungleichgewicht auf der Habenseite. Den Gegenpart stellen vor allem die
USA, einige europäischen Länder und der Rest der Welt dar.

Quelle: IWF; Stand: Oktober 2010; e=Schätzung

Weitere Informationen zu den Chancen und Risiken der hier genannten Zertifikate erhalten Sie im Internet unter www.rbs.de/markets sowie
in den allein verbindlichen Verkaufsprospekten, die unter den im Disclaimer auf Seite 88 genannten Anschriften kostenfrei erhältlich sind. 41
Währungsmonitor MÄRKTE & ZERTIFIKATE | Dezember 2010 /Januar 2011

Nicht nur Vorteile. Für die Nettoexpor­ wirtschaftlichen Geldströme zu einer stei­ hat den Renminbi an den Dollar gekop­
teure scheinen zunächst die Vorteile zu genden Nachfrage nach der Währung des pelt und lässt seine Währung nur langsam
überwiegen. Sie erwirtschaften kontinu­ exportierenden Landes. Dadurch steigt und vor allem nur auf starken politischen
ierlich Handelsüberschüs­ dann der Devisenkurs und Druck aufwerten. Andere Länder versu­
se und erzielen somit ei­ „Ein Devisenkurs die Wettbewerbsfähigkeit chen, durch Markteingriffe den Wechsel­
nen langfristigen Wohl­ ist eine Art Pendel­ der Industrie des importie­ kurs zu ihren Gunsten zu manipulieren.
standseffekt. In China ist mechanismus.“ renden Landes nimmt rela­
das BIP je Einwohner, ge­ tiv wieder zu, da deren Pro­ Jeder tut, was er kann. Die einzelnen
messen in US-Dollar und aktuellen Prei­ dukte im Ausland günstiger werden. Ein Länder reagieren mit unterschiedlichen
sen, von etwa 205 Dollar im Jahr 1980 auf Devisenkurs ist somit eine Art Pendelme­ Maßnahmen, die jedoch alle dasselbe Ziel
geschätzte 4.283 Dollar (Quelle: IWF) im chanismus, der solchen Entwicklungen verfolgen: Die eigene Lage zu verbessern.
laufenden Jahr in die Höhe geschossen. entgegenwirkt. Der Haken: Das funktio­ Die USA gehen den international viel ge­
Im Jahr 2015 rechnet der Internationale niert nur, wenn die Währungen der beiden scholtenen Weg einer massiven Auswei­
Währungsfonds mit einem BIP von etwas Länder frei konvertibel sind. Doch China tung der Geldmenge. Beim sogenannten
mehr als 7.258 Dollar – für jeden der etwa
1,33 Milliarden Chinesen. Doch China hat
nicht nur Vorteile. Die rasante Entwicklung
birgt auch das Risiko, dass die derzeit
wieder zweistellig wachsende Wirtschaft
überhitzt und dass Vermögenspreisbla­
sen entstehen. Zudem besteht die Ge­
fahr, dass bei anhaltendem Wertverlust
des Dollars die gigantischen Devisenre­
serven von derzeit annähernd zwei Billio­
nen Dollar herbe Verluste erleiden.

Das Problem. Normalerweise sorgt ein


einfacher Ausgleichsmechanismus dafür,
dass sich solche Fehlentwicklungen wie­
der korrigieren: der Wechselkurs. Expor­
tiert eine Nation über Jahre sehr stark in
Viel Bewegung in den Kursen.
ein anderes Land, führt das durch die real­

Währungs- und Zinsmonitor


Wechselkurs Veränderung Perf. 2010 Perf. 5 Jahre Aktueller Zertifikate
zum Vormonat Zinssatz mit WKN*
Hauptwährungen
Euro 0,52% 918565
US-Dollar EUR/USD 1,3213 -4,0659% -7,7691% 11,8608% 0,24% 918729
Britisches Pfund EUR/GBP 0,8384 2,7661% 5,7422% -19,7207% 0,56% 918604
Schweizer Franken EUR/CHF 1,3057 2,1138% 13,6325% 17,8448% 0,10% 918741
Norwegische Krone EUR/NOK 7,9614 1,2699% 4,2417% -0,3668% 1,99% 918624
Japanischer Yen EUR/JPY 111,0500 1,3057% 20,0000% 28,3386% 0,10%
Australischer Dollar EUR/AUD 1,3426 2,2196% 18,7993% 17,2501% 4,82% 918740
Emerging-Markets-Währungen
Polnischer Zloty EUR/PLN 4,0361 -3,29% 1,71% -4,27% 3,00% 918707
Tschechische Krone EUR/CZK 25,0830 -2,03% 5,40% 15,82% 0,72% ABN2AF
Ungarischer Forint EUR/HUF 277,7300 -1,31% -2,60% -7,83% 4,73% 918607
Russischer Rubel EUR/RUB 40,9649 3,60% 5,03% -16,77% 2,89% AA0CUT
Bulgarischer Lew EUR/BGN 1,9557 0,01% 0,00% -0,17% 0,50% AA0CUU
Türkische Lira EUR/TRY 1,9857 -1,76% 7,97% -19,14% 3,49% 918722
Südafrikanischer Rand EUR/ZAR 9,1428 3,74% 16,43% -17,60% 5,47% 918556
Brasilianischer Real EUR/BRL 2,2306 5,04% 12,05% 19,25% 11,13% AA01E9

*Zins Zertifikate;
Quelle: Bloomberg; Stand: 09.12.2010

Die Performance in der Vergangenheit ist kein ver­


42 lässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.
MÄRKTE & ZERTIFIKATE | Dezember 2010 /Januar 2011 Währungsmonitor

Quantitative Easing hatte die USA, genau­


Entwicklung Dollar Index seit 1970
er gesagt das Notenbanksystem Federal
Reserve, nach dem Ausbruch der Finanz­ USD
krise beschlossen, Wertpapiere in Höhe 180
von 1,75 Billionen Dollar zu kaufen. Das
kommt einer Erhöhung der Geldmenge
160
gleich. Vor Kurzem hat die Federal Re­
serve beschlossen, bis Mitte 2011 erneut
Wertpapiere, diesmal vor allem Staatsan­ 140
leihen, im Volumen von bis zu 600 Milliar­
den Dollar zu erwerben – der Markt spricht 120
kurz von QE 2 (Abkürzung für Quantitative
Easing) – und sich damit massive Kritik
eingefangen. Offiziell ergreift die Fed die 100

Maßnahme, um die Konjunktur anzukur­


beln. Doch Experten sind sich einig, dass 80
es mindestens billigend in Kauf genom­
men wird, wenn es nicht sogar das eigent­
60
liche Ziel ist, den Dollar abwerten zu las­ 1970 1975 1980 1985 1990 1995 2000 2005 2010
sen und somit die internationale Wettbe­
werbsfähigkeit wiederherzustellen. Der Dollar unter Druck
Der Dollar-Index gibt die Wertentwicklung des Dollars gegenüber einem Korb aus den sechs Währungen Euro, japani-
Gefahr eines Abwertungswettlaufes. scher Yen, britisches Pfund, kanadischer Dollar, schwedische Krone und Schweizer Franken. Vor der Einführung des
Für die anderen Staaten, insbesondere Euros wurde die Euro-Zone durch die D-Mark, die Lira, den Franc, den niederländischen Gulden und den belgischen
Franken vertreten. Seit seiner eigentlichen Einführung 1973 (Ende von Bretton Woods) geht die Entwicklung für den
die Schwellenländer birgt dieses Vorge­
Dollar im Durchschnitt abwärts.
hen Risiken. Das neue Kapital sucht nach
Investitionsmöglichkeiten. Da die Zinsen Quelle: Bloomberg; Stand: 01.12.2010
in den USA nahe dem Nullpunkt notie­
ren, dürfte es sich den Weg in höher ver­ Rendite für 3-Monats-Gelder
zinste Länder bahnen. Dabei handelt es
Prozent
sich in erster Linie um die BRIC-Staaten
18
und weitere Schwellenländer. Das starke
Wachstum dieser Wirtschaftsregionen 16
erhöht die Attraktivität für ausländisches
Kapital zusätzlich. Nicht ganz zu Unrecht 14

befürchten diese Staaten, dass dadurch 12


die ohnehin schon vorhandene Gefahr
von Blasenbildung auf den Aktien- und 10
Immobilienmärkten und die Inflationsge­
8
fahr zunehmen. Aber nicht nur die USA
versuchen es über eine Währungsent­ 6
wertung. Japan ist ebenfalls zum Quan­
4
titative Easing übergegangen und hat
den Leitzins nahe null gesenkt. Darüber 2
hinaus hat die Bank of Japan auch di­
rekt auf dem Devisenmarkt eingegriffen 0
01.2006 01.2007 01.2008 01.2009 01.2010
und kolportierte zwei Billionen Yen ver­
kauft. Den Weg der direkten Intervention Brasilien China Indien USA
ist auch die schweizerische Nationalbank
Attraktive Risiko-/Ertragsrelation
SNB gegangen. Experten sehen die Ge­
fahr eines Abwertungswettlaufs, der den Kurzfristige Anlagen rentieren in den Schwellenländern deutlich höher als in den USA, obwohl sich das Risiko dank
der neu gewonnenen Wirtschaftsstärke in Grenzen hält. Dadurch dürften weiterhin viele Milliarden Anlegergelder
Einstieg in einen neuen Protektionismus
nach China, Brasilien & Co. fließen.
darstellen könnte. Der brasilianische Fi­
nanzminister Guido Mantega sprach be­ Quelle: Bloomberg; Stand: November 2010

Weitere Informationen zu den Chancen und Risiken der hier genannten Zertifikate erhalten Sie im Internet unter www.rbs.de/markets sowie
in den allein verbindlichen Verkaufsprospekten, die unter den im Disclaimer auf Seite 88 genannten Anschriften kostenfrei erhältlich sind. 43
Währungsmonitor MÄRKTE & ZERTIFIKATE | Dezember 2010 /Januar 2011

reits im Herbst erstmals von einem „inter­ gleich doppelt: Anleger erhalten zum ei­ Schwellenländer weiter auf, kommen noch
nationalen Währungskrieg“. nen die Tagesgeldzinsen – die über den Währungsgewinne oben drauf. Anleger
Zinsen hierzulande liegen – des jeweili­ sollten jedoch beachten, dass im ungüns­
Gefahr erkannt. Zumindest in offiziellen gen Ziellandes (siehe Tabelle) gutgeschrie­ tigsten Fall aus den Währungsgewinnen
Verlautbarungen haben die Staatschefs ben. Werten die Währungen der jeweiligen auch Währungsverluste werden können.
erkannt, dass nationaler Aktionismus die
Gefahr einer neuen Phase des Protekti­
onismus, und somit das Ende des frei­ Zwei „goldene“ Zeitalter
en Welthandels, birgt. Auf dem jüngsten
G-20-Gipfel im November einigten sich
die teilnehmenden Staaten daher auch In der Geschichte gab es bisher zwei Phasen des freien internationalen Kapi­
auf Maßnahmen. So sollen im kommen­ talverkehrs. Die erste begann während der industriellen Revolution. In der Spät­
den Jahr Maßstäbe entwickelt werden, phase des 19. Jahrhunderts war der Goldstandard beinahe universell gültig.
um Ungleichgewichte im Außenhandel Die gemeinsame Verankerung der Währungen an Gold brachte Ordnung in das
zu erkennen, aber auch abbauen zu kön­ weltweite Währungssystem. Die Kapitalmärkte kannten kaum Restriktionen und
nen. Es bleibt zu hoffen, dass die Außen­ London bildete das Finanzzentrum der Welt. Die Wirtschaft war international stark
handelsungleichgewichte nicht in eine verflochten. Der internationale Güteraustausch und die frei Wahl der Investitions­
neue Ära des Protektionismus führen, da standorte schufen Wohlstand. Dieses erste „goldene Zeitalter“ endete zu Beginn
der freie Welthandel in den letzten Jahr­ des ersten Weltkriegs.
zehnten zu enormen Wohlstandseffekten
geführt hat. Unabhängig davon wird der In den Jahren von 1914 bis 1918 brach das Währungssystem zusammen und die
Aufwertungsdruck auf die Währungen Golddeckung entfiel. Instabile Währungen stellten zwischen dem ersten und zwei­
der Emerging Markets immer stärker wer­ ten Weltkrieg ein Hemmnis für den internationalen Handel dar. Erst nach 1945 fie­
den. Der Dollar leidet unter den strukturel­ len mit dem System von Bretton Woods, also der Anbindung der internationalen
len Problemen der US-Industrie, der ex­ Währungen an einen goldgedeckten US-Dollar, die Handelsschranken. Der Dol­
trem expansiven Geldpolitik der Fed und lar erwies sich jedoch als instabil und verlor entsprechend Anfang der 70er Jahre
der explodierenden Staatsverschuldung. seine feste Ankerfunktion. Aber der freie Handel blieb nach dem Zusammenbruch
Der Euro leidet derzeit unter der Hete­ von Bretton Woods erhalten.
rogenität der Mitgliedsstaaten und der
Überschuldung der Peripheriestaaten. Nach dem zweiten Weltkrieg stand jedoch der Handelsfreiheit in vielen Ländern
Da sich die Ökonomien in China, Brasili­ keine Kapitalverkehrsfreiheit gegenüber. Den Startschuss für das zweite goldene
en & Co. auch in der Krise als robust er­ Zeitalter gab Margaret Thatcher im Jahr 1979 mit der Freigabe des Kapitalmarkts
wiesen haben, dürften die Kapitalströme in Großbritannien. Die Europäische Wirtschaftsunion folgte 1986 mit der Unter­
in diese Länder zunehmen und somit die zeichnung der Europäischen Akte. Der Erfolg ließ nicht lange auf sich warten.
Währungen auf lange Sicht an Bedeutung Anfang der 90er-Jahre erreichte der internationale Handel, gemessen am Brut­
und an Wert hinzugewinnen. tosozialprodukt, wieder das Niveau aus der Zeit vor dem ersten Weltkrieg. Diese
zweite Globalisierung schuf nicht nur weltweit einen höheren Wohlstand, sie gab
Maßgeschneiderte Produkte. Anleger und gibt den Investoren auch die Möglichkeit, ihr Depot international auszurichten
können davon mit den Zinszertifikaten auf und das Risiko breiter zu streuen.
Emerging Markets profitieren, und das

Zins Zertifikate
Name WKN ISIN Laufzeit Aktueller Zinssatz Geldkurs Briefkurs
Brasilianischer Real Zins Zertifikat (EUR/BRL) AA01E9 DE000AA01E94 open end 8,2040 % 135,85 € 136,32 €
Russischer Rubel Zins Zertifikat (EUR/RUB) AA0CUT NL0000737310 open end 2,7400 % 100,07 € 101,57 €
Türkische Lira Zins Zertifikat (EUR/TRY) 918722 DE0009187229 open end 0,7500 % 193,75 € 194,00 €
Floater Anleihen
Mit der Floored Floater Anleihe partizipieren Anleger an der Wertentwicklung eines Währungskorbs aus US-Dollar/brasilianischer Real, US-Dollar/russischer Rubel, US-Dollar
indische Rupie und US-Dollar/Renminbi. Zusätzlich erhalten Anleger eine jährliche Verzinsung in Höhe des 3-Monats-Euribors, mindestens jedoch zwei Prozent. Das Produkt ist
darüber hinasu zu 100 Prozent kapitalgarantiert.
Name WKN ISIN Laufzeit Zeichnungsperiode Mindestzinssatz
RBC BRIC FX Floored Floater Anleihe RYB0AQ DE000RYB0AQ4 14.01.2016 26.11.10–11.01.11 2,00%

* 1,5 % Vertriebsprovision; Quelle: RBS; Stand: 25.11.2010

Die Performance in der Vergangenheit ist kein ver­


44 lässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.
MÄRKTE & ZERTIFIKATE | Dezember 2010 /Januar 2011 Währungsmonitor: Technische Analyse

EUR / USD
USD Aufwärtstrend gebrochen
1,7 Der Euro/US-Dollar hat den im Juli 2010 begonnen Aufwärtstrend-
kanal zuletzt wieder preisgeben müssen. Knapp unter der Marke von
1,30 Dollar konnte die europäische Gemeinschaftswährung den freien
1,6
Fall jedoch bereits wieder stoppen und befindet sich nun auf dem
Weg nach oben.
1,5
Noch nichts entschieden
Kurzzeitig schienen die Bären aus technischer Sicht klar die Über-
1,4
hand zu gewinnen. Jedoch konnten die Bullen schnell die passende
Antwort finden. Der Euro hat zügig die Unterstützung bei 1,327
1,3 Dollar zurückerobert und könnte bald einen Versuch starten, den
Aufwärtstrendkanal zurückzuerobern. Das käme einem klaren Kauf-
signal gleich.
1,2

1,1
12.2005 12.2006 12.2007 12.2008 12.2009 12.2010

Quelle: Bloomberg; Stand: 02.12.2010

EUR / türkische Lira
Türkische Lira Gefangen im Seitwärtskanal
2,4 In der ersten Jahreshälfte hat der Euro den Rückwärtsgang im Ver-
gleich zur türkischen Lira eingelegt. Seitdem ist das Währungspaar
2,3
in einen Seitwärtskanal übergegangen. Für den weiteren Kursver­lauf
2,2 wird entscheidend sein, in welche Richtung der Ausbruch erfolgt.
Ein solches Handelssignal, in welche Richtung auch immer, könnte
2,1 wieder Dynamik in den Kurs bringen.

2,0 Auf die andere Seite

1,9 Der im Oktober 2008 begonnene Aufwärtstrend ist noch intakt.


Derzeit versucht sich der Euro am kurzfristigen Abwärtstrend. Noch
1,8 ist das Kaufsignal jedoch nicht gelungen. Selbst wenn es erfolgen
sollte, wartet kurz darüber bei 2,02 Lira die obere Begrenzung des
1,7
Seitwärtskanals als Widerstand. Da der Kurs die letzten Wochen am
1,6 oberen Rand verweilte, scheint ein Test der unteren Begrenzung bei
1,899 Lira möglich.
1,5
12.2005 12.2006 12.2007 12.2008 12.2009 12.2010

Quelle: Bloomberg; Stand: 02.12.2010

MINI Future Zertifikate


Mit MINI Future Zertifikaten können Anleger die Entwicklung des Basiswerts hebeln. Mit MINI Long Zertifikaten setzen sie auf steigende, mit MINI Short Zertifikaten auf fallende
Kurse. Investoren sollten beachten, dass aufgrund der Hebelwirkung hier rasch hohe Verluste entstehen können. Zudem endet die Laufzeit der MINI Future Zertifikate, wenn der
zugrunde liegende Basiswert die Stop-Loss-Marke verletzt. Anleger erhalten in diesem Fall nur einen Restwert zurück. Die Hebelkraft entsteht aus einem eingebauten Kredit. Die
Kreditkosten werden über eine Anpassung des Finanzierungslevels dem Anleger in Rechnung gestellt. Wird von einem Future in den nächsten gerollt, findet eine Anpassung von
Finanzierungslevel und Stop-Loss-Marke statt. Unter www.rbs.de/markets können sich Anleger täglich über den aktuellen Stand dieser beiden Kerngrößen informieren.
Name ISIN WKN Hebel Finanzierungslevel Stop Loss Preis des Basiswerts Geldkurs Briefkurs
EUR/USD MINI Long NL0009488485 AA2HPA 9,33 1,186 USD 1,209 USD 1,323 USD 10,60 EUR 10,62 EUR
EUR/USD MINI Short NL0009317783 AA178N 9,47 1,463 USD 1,435 USD 1,323 USD 10,26 EUR 10,28 EUR
EUR/TRY MINI Long NL0009553809 AA2NVD 6,33 1,686 TRY 1,801 TRY 1,99 TRY 1,52 EUR 1,55 EUR
EUR/TRY MINI Short NL0009315506 AA171Y 5,05 2,378 TRY 2,211 TRY 1,99 TRY 1,94 EUR 1,97 EUR
Quelle: RBS; Stand: 30.11.2010

Weitere Informationen zu den Chancen und Risiken der hier genannten Zertifikate erhalten Sie im Internet unter www.rbs.de/markets sowie
in den allein verbindlichen Verkaufsprospekten, die unter den im Disclaimer auf Seite 88 genannten Anschriften kostenfrei erhältlich sind. 45
Anleihemonitor MÄRKTE & ZERTIFIKATE | Dezember 2010 /Januar 2011

Kein Spielraum
für Zinserhöhungen
In einigen Peripheriestaaten des Euro-Raums läuft die Konjunktur immer noch nicht rund. An eine
Zinserhöhung ist daher derzeit nicht zu denken. Mit den richtigen Zinsprodukten sichern sich Anleger
dennoch hübsche Renditen.

Quelle: www.ecb.int
EZB-Rat: Keine Leitzinserhöhung in Sicht

Die gute Nachricht vorweg: Nach der grammiert. Nicht von ungefähr werden sichert die US-Verbraucher derzeit sind,
schweren Rezession 2009 hat der glo­ die Leitzinsen daher sowohl diesseits als zeigt die Sparquote, die mit rund sechs
bale Wirtschaftsmotor weitaus zügiger auch jenseits des Atlantiks noch weit bis Prozent einen nach wie vor historisch ho­
und kräftiger seine Drehzahl erhöht, als in das Jahr 2011 hinein auf dem aktuell hen Wert aufweist.
ursprünglich angenommen. So erwartet niedrigen Niveau verharren.
der Internationale Währungsfonds (IWF) Dass die Zinswende in den USA Kein optimaler Währungsraum. Die
für 2010 ein weltweites Wachstum von noch lange auf sich warten lässt, signa­ Frühindikatoren in Europa signalisieren
4,8 Prozent, während die Wirtschaft 2009 lisiert die erneute Lockerung der quanti­ zwar eine stabilere Verfassung der Wirt­
noch um 0,9 Prozent schrumpfte. Da die tativen Geldpolitik. Durch den Kauf von schaft. Dennoch steht das Wachstum auf
staatlichen Konjunkturpakete nun peu à US-Staatsanleihen im Wert von über dem alten Kontinent weiterhin auf wackli­
peu auslaufen, der Wiederaufbau der Lä­ 600 Milliarden US-Dollar hofft US-No­ gen Beinen. Problematisch ist vor allem,
ger weitgehend abgeschlossen ist und tenbankchef Ben Bernanke vor allem da­ dass es der Europäischen Union bisher
der Welthandel an Schwung verliert, ist im rauf, den Arbeitsmarkt und damit einher­ nicht gelungen ist, einen optimalen Wäh­
kommenden Jahr jedoch eine Abschwä­ gehend auch das Verbrauchervertrauen rungsraum zu schaffen, der sich in erster
chung des Wirtschaftswachstums pro­ und den Konsum zu beleben. Wie verun­ Linie durch das Erreichen und Erhalten

Die Performance in der Vergangenheit ist kein ver­


46 lässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.
MÄRKTE & ZERTIFIKATE | Dezember 2010 /Januar 2011 Anleihemonitor

eines internen und externen Gleichge­ mit in der Regel verbundenen höheren Sparbemühungen belasten Konjunk-
wichts für das gesamte Währungsgebiet Steuern und niedrigeren Ausgaben zu tur. Wie sehr das Wachstum unter der
definiert. Grundvoraussetzung für einen einer geringeren öffentlichen und pri­ Haushaltskonsolidierung leidet, zeigt
optimalen Währungsraum vaten Nachfrage. Trotz eine jüngst veröffentlichte Studie des IWF.
sind demzufolge eine „Die hohen Zinslasten der höheren Steuersätze Demnach dürfte infolge einer Konsolidie­
möglichst ausgegliche­ belasten die Erholung könnte daher das Steu­ rung von 1,2 Prozent des Bruttoinlands­
ne Zahlungsbilanz (exter­ der PIGS-Staaten.“ eraufkommen insgesamt produkts 2011 das Wachstum im gesam­
nes Gleichgewicht) sowie sogar schrumpfen und ten Euro-Raum um 0,7 bis 0,8 Prozent­
eine niedrige Inflation und Arbeitslosigkeit sich die Lücke zwischen Staatseinnah­ punkte geringer ausfallen.
(internes Gleichgewicht) aller Staaten des men und -ausgaben weiter erhöhen. Hin­ Dass sich die Probleme der PIGS-
Währungsraums. zu kommt, dass parallel dazu auch das Staaten durch die Finanz- und Wirt­
Sowohl bei den Inflationsraten als Wirtschaftswachstum auf der Strecke schaftskrise zusätzlich verschärft ha­
auch bei den Leistungsbilanzsalden und bleibt. So rechnet etwa der Internationa­ ben, steht zwar außer Frage. Ein Blick in
dem Wirtschaftswachstum weisen die le Währungsfonds damit, dass die grie­ die Vergangenheit zeigt aber auch, dass
Euroland-Staaten jedoch nach wie vor chische Wirtschaft in diesem Jahr um 4,0 zumindest ein Teil der Probleme hausge­
zum Teil gravierende Unterschiede auf. Prozent schrumpfen wird. macht sind. Grund: Als die europäische
Und die Wahrscheinlichkeit, dass diese
Lücke zeitnah geschlossen wird, ist äu­ Renditen zehnjähriger Staatsanleihen in verschiedenen europäischen Ländern
ßerst gering. Im Gegenteil: Zahlreiche
Prozent
Entwicklungen nähren die Befürchtung,
14
dass die Ungleichgewichte sogar noch
größer werden.
12

Europa driftet auseinander. Für Unbe­ 10


hagen sorgt vor allem, dass das Vertrau­
en in die Zahlungsfähigkeit der Peripherie­ 8
staaten Portugal, Irland, Griechenland und
Spanien (kurz PIGS) zuletzt wieder gesun­ 6
ken ist – und damit einhergehend die Ren­
diten kräftig in die Höhe geschnellt sind. 4
So haben die Renditen von zehnjährigen
portugiesischen und irischen Staatsanlei­ 2
hen mit zuletzt rund sieben beziehungs­
weise acht Prozent ein neues Rekordhoch 0
2005 2006 2007 2008 2009 2010
erklommen, während griechische Bonds
mit knapp zwölf Prozent nur geringfügig Irland Italien Deutschland Griechenland Portugal Spanien
unter ihrem Allzeithoch notieren. Zum Ver­
Anleger flüchten aus PIGS-Staaten
gleich: Anleger, die dem deutschen Staat
zehn Jahren einen Teil ihrer Ersparnisse Die Angst, dass einige Peripheriestaaten des Euro-Raums ihren Zahlungsverpflichtungen nicht mehr nachkommen kön-
anvertrauen, kassieren gerade mal eine nen, ist zuletzt kräftig angestiegen – und hat zahlreiche Investoren dazu veranlasst, ihre Anleihen zu verkaufen. Folge:
Die Renditen sind wie niemals zuvor seit der Währungsunion in die Höhe geschossen. Die damit einhergehenden hohen
Rendite von mageren 2,7 Prozent.
Zinslasten erschweren nun die wirtschaftliche Erholung – allen voran in Griechenland, Irland und Portugal – zusätzlich.
Durch die hohen Zinslasten schlit­
tern die PIGS-Staaten in einen Teufels­ Quelle: Bloomberg; Stand: Dezember 2010
kreis. Grund: Da die ohnehin schon teils
schwindelerregend hohen Staatsver­ Staatsanleihen im Überblick
bindlichkeiten der PIGS-Länder durch Name Future-Kontrakt Stand Veränderung Perf. Perf. Rendite
die gestiegenen Zinszahlungen nun zu­ zum Vormonat 2010 5 Jahre
sätzlich ansteigen, werden sie unter dem Deutsche Staatsanleihen Bund Future Kontrakt 124,84 -4,23% 3,01% 3,57% 2,97%
Druck der Kapitalmärkte die Sparbemü­ Deutsche Staatsanleihen Buxl Future Kontrakt 108,10 -8,09% 19,50% 4,87% 3,40%
hungen wohl nochmals verstärken müs­ Schweizer Staatsanleihen Swiss Federal Bond Kontrak 137,05 -2,84% 11,13% 1,76% 1,74%
sen – und dies, obwohl die Konsolidie­ US-Staatsanleihen T-Note Future Kontrakt 121,89 -3,67% 5,58% 12,28% 3,24%
rung der Staatsschulden ökonomisch US-Staatsanleihen T-Bond Future Kontrakt 123,31 -4,27% 6,88% 9,98% 4,43%
zunächst kaum Linderung verspricht. Japanische Staatsanleihen JGB Future Kontrakt 139,24 -2,30% -0,33% 1,46% 1,27%
Im Gegenteil: Schließlich führen die da­ Quelle: Bloomberg; Stand: 09.12.2010

Weitere Informationen zu den Chancen und Risiken der hier genannten Zertifikate erhalten Sie im Internet unter www.rbs.de/markets sowie
in den allein verbindlichen Verkaufsprospekten, die unter den im Disclaimer auf Seite 88 genannten Anschriften kostenfrei erhältlich sind. 47
Anleihemonitor MÄRKTE & ZERTIFIKATE | Dezember 2010 /Januar 2011

Lexikon: PIGS Deutschland aufgrund der moderaten PIGS-Staaten noch weit vom Vorkri-
Lohnentwicklung den Wettbewerbsnach­ senniveau entfernt. Kein Wunder, dass
Die Abkürzung PIGS wurde während teil zu Beginn der Währungsunion schon daher die Kapazitätsauslastungen der
der Euro-Krise im Jahr 2010 medien- längst wieder wettgemacht hat. Im Ge­ EWU-Staaten teils große Unterschiede
wirksam verbreitet. PIGS setzt sich gensatz zu den PIGS-Währungen ging aufweisen. Problematisch ist das vor al­
aus den Anfangsbuchstaben der eu- die D-Mark überwertet im Euro auf, wo­ lem deshalb, weil die Kapazitätsauslas­
ropäischen Länder zusammen, die durch die Wettbewerbsfähigkeit Deutsch­ tung ein Maß für den Nachfragedruck
im Ruf stehen, wirtschaftlich beson- lands zu Beginn der Euro-Einführung ge­ auf die Angebotsmöglichkeiten einer
ders schlecht dazustehen – also Por- litten hat. Volkswirtschaft und somit Bedingung
tugal, Italien, Griechenland und Spa-
nien. Teilweise wird auch das Abkür- PIGS haben über ihre Verhältnisse gewirtschaftet
zung PIIGS benutzt, um auch Irland zu Kumulierter Anstieg von 2000–2008 in Prozent, relativ zum EWU-Durchschnitt
berücksichtigen. Beide Abkürzungen 40
sollten ursprünglich an das englische
Wort für Schwein, pigs, erinnern. 30

Gemeinschaftswährung eingeführt wur­ 20

de, haben zahlreiche Staaten die Maas­


tricht-Kriterien schnell aus den Augen 10
verloren. Vor allem die mit der Euro-Ein­
führung einhergehende günstigere Re­ 0
finanzierung veranlasste viele Staaten,
über ihre Verhältnisse zu wirtschaften. Pa­ -10
rallel dazu schrumpfte die Wettbewerbs­
fähigkeit, da die Löhne teils weit über die -20
Produktionszuwächse in die Höhe ge­ DE AT FI FR BE NL PT IT ES GR IE
schraubt wurden. So kletterten in Portugal
Arbeitsproduktivität je Mitarbeiter (umgekehrtes Vorzeichen) Lohnstückkosten
von 2000 bis 2008 die Lohnstückkosten Bruttogehälter je Mitarbeiter
– ausschließlich aufgrund höherer Ge­
PIGS: Zu hoher Anstieg der Lohnstückkosten
hälter – im Vergleich zum Euro-Raum um
zehn Prozent. Einige Staaten der Europäischen Währungsunion haben die mit der Euro-Einführung verbundenen günstigeren Refi-
In Griechenland, Italien, Spanien nanzierungsmöglichkeiten genutzt, um über ihre Verhältnisse zu wirtschaften. So war in zahlreichen EWU-Staaten in
den vergangenen Jahren ein viel zu starker Anstieg der Gehälter zu verzeichnen – und dies, obwohl die Produktivität
und Irland verzeichneten die Lohnstück­
je Mitarbeiter teilweise sogar geschrumpft ist. Dass nun die Wettbewerbsfähigkeit der betroffenen Länder leidet, ist
kosten im gleichen Zeitraum sogar ei­
die logische Konsequenz.
nen noch kräftigeren Anstieg, während
Quellen: Eurostat, UniCredit Research; Stand: November 2010

Sparen kostet Wachstum


Der Schuldenberg nahezu aller Euro-Staaten ist nicht nur, durch die Konjunkturerholung an Fahrt verliert, bleibt nicht
aber vor allem aufgrund der Finanz- und Wirtschaftskrise aus. Denn die damit in der Regel verbundenen höheren Steu-
mächtig angeschwollen. Mit teils drastischen Sparmaßnah- ern und niedrigeren Ausgaben, münden in einer geringeren
men sollen die Verbindlichkeiten in den kommenden Jahren Nachfrage – und belasten somit zumindest kurzfristig das
nun zumindest ein Stück weit reduziert werden. Dass da- Wachstum.

Griechenland Portugal Spanien Italien Deutschland Frankreich EWU gesamt Auswirkung auf EWU-BIP in PP
Anteil am
2,4 1,7 10,4 16,2 29,0 21,6 100
EWU-BIP in %
Haushaltsanpassung
-7,9 -2,7 -3,0 0,0 0,9 0,6 -0,2 -0,1
2010 in % des BIP
Haushaltsanpassung
-4,3 -4,3 -3,5 -0,8 -0,4 -0,9 -1,2 -0,7/-0,8
2011 in % des BIP
Quelle: UniCredit Research; Negative Vorzeichen zeigen Haushaltskürzungen an; PP: Prozentpunkte; EWU: Europäische Währungsunion Stand: Oktober 2010

Die Performance in der Vergangenheit ist kein ver­


48 lässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.
MÄRKTE & ZERTIFIKATE | Dezember 2010 /Januar 2011 Anleihemonitor

für ein kräftiges Investitionswachstum wohl recht zeitnah geschlossen. Denn ter-Anleihe XXXVI, deren Coupon sich
ist. Besonders kritisch ist die Lage der­ letztendlich besteht die Aufgabe der EZB nach der Höhe des 3-Monats-Euribor-
zeit bei den üblichen Verdächtigen Grie­ ausschließlich darin, die Geldstabilität zu Satzes richtet, vor allem von einem stei­
chenland, Italien, Spanien und Portugal, sichern, während die US-Notenbank ein genden Leitzins. Doch selbst wenn EZB-
deren Kapazitätsauslastun­ doppeltes Mandat innehat Chef Jean-Claude Trichet den nächsten
gen im Verarbeitenden Ge­ „EWU-Staaten und sich bei ihren Entschei­ Zinsschritt noch lange hinauszögert, ha­
werbe teils deutlich unter driften immer weiter dungen auch stets an den ben Anleger mit diesem Papier keinen
dem langfristigen Durch­ auseinander.“ Entwicklungen am Arbeits­ Grund, sich zu grämen. Denn einen at­
schnitt liegen. markt orientiert. traktiven Zinssatz von jährlich drei Pro­
In Deutschland, Belgien und weite­ Vorausschauende Anleger können zent erhalten Sparer in jedem Fall – und
ren westeuropäischen Staaten ist hin­ sich daher strukturierte Floater-Anleihen zwar unabhängig davon, wie lange die
gegen schon fast wieder das Vorkrisen­ etwas genauer anschauen. Zwar profi­ Leitzinsen auf dem aktuell niedrigen Ni­
niveau erreicht. An sich ist die Differenz tieren Investoren etwa mit der RBS Floa­ veau verharren.
kein neues Phänomen. Besorgniserre­
gend ist jedoch, dass die Unterschiede PIGS-Staaten hinken hinterher
zuletzt deutlich angestiegen sind. Da­ Kapazitätenauslastung im Verarbeitenden Gewerbe in Prozent
durch steigt die Gefahr, dass vor allem
90
die wettbewerbsfähigen Staaten mit ei­
ner effizienten Produktstruktur von ei­
85
ner möglichen Erholung der Investitio­
nen profitieren werden – und somit die
80
Wachstumslücke zwischen den EWU-
Staaten noch weiter auseinander zu drif­
75
ten droht.

70
Kein Zinsspielraum. Da die EZB bei ih­
rer Geldpolitik die Entwicklungen zahl­
reicher Staaten und somit auch die der 65

schwächsten Länder berücksichtigen


muss, werden wohl noch einige Mona­ 60
AT DE FI BE FR NL EWU PT ES IT GR
te vergehen, bevor die Leitzinsen ange­
hoben werden; zumal auch die aktuell 2. Quartal langfristiger Durchschnitt
geringe Inflationsrate derzeit keine Er­
Unterschiede nehmen zu
höhung des Schlüsselzinses erfordert.
Sobald die Inflation jedoch wieder Fahrt Dass die Kapazitätsauslastungen in Portugal, Spanien, Italien und Griechenland seit jeher einen geringeren Wert auf-
weisen als der EWU-Durchschnitt, ist schon an sich problematisch. Erschwerend kommt nun jedoch hinzu, dass die
aufnimmt und die anvisierte EZB-Rate
Differenz zuletzt kräftig angestiegen ist. Die Folge: Einige Peripheriestaaten der Euro-Zone profitieren nur unterpropor-
von „nahe, aber unter zwei Prozent“ über­
tional von der konjunkturellen Erholung, sodass die Lücke zu den wettbewerbsfähigeren Staaten immer größer wird.
schritten wird, werden die Geldschleusen
Quellen: Europäische Kommission, UniCredit Research; Stand: Oktober 2010

Floateranleihe der RBS


Name ISIN WKN Laufzeitende Kupon Kapitalschutz
Floater Anleihe XXXVI DE000AA2GBR2 AA2GBR 29.07.2016 3-Monats-Euribor, mindestens jedoch 3,0% p. a. 100% des Nominalbetrags zum Laufzeitende
Quelle: RBS; Stand: 30.11.2010

MINI Future Zertifikate


Mit MINI Future Zertifikaten können Anleger die Entwicklung des Basiswerts hebeln. Mit MINI Long Zertifikaten setzen sie auf steigende, mit MINI Short Zertifikaten auf fallende Kur-
se. Investoren sollten beachten, dass aufgrund der Hebelwirkung hier rasch hohe Verluste entstehen können. Zudem endet die Laufzeit der MINI Future Zertifikate, wenn der zugrunde
liegende Basiswert die Stop-Loss-Marke verletzt. Anleger erhalten in diesem Fall nur einen Restwert zurück. Die Hebelkraft entsteht aus einem eingebauten Kredit. Die Kreditkosten
werden über eine Anpassung des Finanzierungslevels dem Anleger in Rechnung gestellt. Wird von einem Future in den nächsten gerollt, findet eine Anpassung von Finanzierungsle-
vel und Stop-Loss-Marke statt. Unter www.rbs.de/markets können sich Anleger täglich über den aktuellen Stand dieser beiden Kerngrößen informieren.
Name ISIN WKN Hebel Finanzierungslevel Stop Loss Preis des Basiswerts Geldkurs Briefkurs
Bund Future MINI Long NL0000789626 AA0JLW 4,58 99,60 EUR 101,50 EUR 127,40 EUR 27,99 EUR 28,01 EUR
Bund Future MINI Short NL0009000991 AA1JP1 5,32 151,32 EUR 148,46 EUR 127,40 EUR 23,70 EUR 23,71 EUR
Quelle: RBS; Stand: 30.11.2010

Weitere Informationen zu den Chancen und Risiken der hier genannten Zertifikate erhalten Sie im Internet unter www.rbs.de/markets sowie
in den allein verbindlichen Verkaufsprospekten, die unter den im Disclaimer auf Seite 88 genannten Anschriften kostenfrei erhältlich sind. 49
Anleihemonitor: Technische Analyse MÄRKTE & ZERTIFIKATE | Dezember 2010 /Januar 2011

Bund Future
Punkte Die Bären halten …
140 … das Zepter derzeit fest in ihren Händen – und könnten auch
weiter­hin die Richtung vorgeben. Nachdem das Börsenbarometer
135 sowohl die Haltelinie von Ende Oktober als auch die 200-Tage-
Linie nach unten durchbrochen hat, droht nun ein Wiedersehen mit
130 dem Juli-Tiefpunkt bei etwa 127,4 Punkten. Wird auch diese Linie
nicht verteidigt, könnte der Bund Future auf das Hoch aus dem Jahr
125 2009 bei 126,5 Zählern zurückfallen.

Abwärts
120
Erst wenn der Bund Future wider Erwarten den schwer überwind-
baren Widerstand von rund 129,5 Zählern überspringen sollte,
115
könnten die Bullen das Ruder nachhaltig an sich reißen. Die Wahr-
scheinlichkeit dieses Szenarios ist derzeit jedoch überschaubar.
110

105
12.2005 12.2006 12.2007 12.2008 12.2009 12.20010

Quelle: Bloomberg; Stand: 02.12.2010

T-Bond Future
Punkte In weite Ferne …
145 … rückt derzeit das Jahreshoch von Ende August bei etwa 136
Prozent. Nachdem die Haltelinie bei 129,10 Punkten zügig durch-
140
brochen wurde, steht nun weiterer Konsolidierungsbedarf an.
135
Ein allzu drastischer …
130 … Einbruch ist dennoch nicht zu erwarten. Spätestens bei 125
Zählern steht eine starke Unterstützung parat, um das Rentenba-
125
rometer vor weiteren Verlusten zu schützen. Sollte jedoch auch
120 diese Marke unterschritten werden, könnte sogar das Tief aus dem
Juni bei 121,9 Punkten angesteuert werden.
115

110

105

100
12.2005 12.2006 12.2007 12.2008 12.2009 12.20010

Quelle: Bloomberg; Stand: 02.12.2010

MINI Future Zertifikate


Mit MINI Future Zertifikaten können Anleger die Entwicklung des Basiswerts hebeln. Mit MINI Long Zertifikaten setzen sie auf steigende, mit MINI Short Zertifikaten auf fallende
Kurse. Investoren sollten beachten, dass aufgrund der Hebelwirkung hier rasch hohe Verluste entstehen können. Zudem endet die Laufzeit der MINI Future Zertifikate, wenn der
zugrunde liegende Basiswert die Stop-Loss-Marke verletzt. Anleger erhalten in diesem Fall nur einen Restwert zurück. Die Hebelkraft entsteht aus einem eingebauten Kredit. Die
Kreditkosten werden über eine Anpassung des Finanzierungslevels dem Anleger in Rechnung gestellt. Wird von einem Future in den nächsten gerollt, findet eine Anpassung von
Finanzierungslevel und Stop-Loss-Marke statt. Unter www.rbs.de/markets können sich Anleger täglich über den aktuellen Stand dieser beiden Kerngrößen informieren.
Name ISIN WKN Hebel Finanzierungslevel Stop Loss Preis des Basiswerts Geldkurs Briefkurs
BUND Future MINI Long NL0000300440 237759 6,02 103,83 EUR 105,90 EUR 124,40 EUR 20,88 EUR 20,91 EUR
BUND Future MINI Short NL0006064891 AA0PPE 8,60 138,92 EUR 136,17 EUR 124,40 EUR 14,24 EUR 14,26 EUR
T-Bond MINI Long NL0009202985 AA1XSW 8,12 106,46 USD 109,61 USD 121,10 USD 11,70 EUR 11,80 EUR
T-Bond MINI Short NL0006331464 AA029K 7,05 138,23 USD 134,15 USD 121,10 USD 12,24 EUR 12,34 EUR

Quelle: RBS; Stand: 08.12.2010

Die Performance in der Vergangenheit ist kein ver­


50 lässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.
Traden ohne
Gravitation:
Bei steigenden und
fallenden Kursen.
marketindex CFDs

Mit CFDs von marketindex, der Online-Handels-


plattform von RBS, können Sie sekundenschnell
an jeder Marktphase partizipieren, wenn Sie bereit
sind Marktrisiken zu übernehmen – egal ob die
Märkte steigen oder fallen. Rund um die Uhr
bewegen Sie durch gehebelte Investments bis
zum 50-fachen Ihres Anlagewertes. Gehen Sie
Long oder Short auf Indizes, Anleihen, Währungen
oder Rohstoffe. marketindex ist Ihr persönliches
Handels-Tool für jede Marktphase und ist für den
aktiven Anleger mit ausreichender Erfahrung im
Handel mit Derivaten geeignet.

CFDs traden mit marketindex:

• Keine Mindesteinzahlung, keine Nachschusspflicht


• Sekundenschnelle Long- und Short-Positionen
• Indizes, Devisen, Rohstoffe, Anleihen
• Überproportionale Chancen und Risiken bei
Hebeleinsatz
• Verlustrisiko bei falscher Markteinschätzung

Ready for success?


Chancen, Risiken und mehr:
www.marketindex.de oder Telefon
+49 (0) 1802 - 111 888 (0,06 EUR/Anruf)

Produktinformation

Der Handel über marketindex zählt zu den riskantesten Anlageformen am Finanzmarkt und ist nur für aktive Anleger mit ausreichenden Erfahrungen und Kenntnissen im Handel mit Derivaten geeignet,
die das Risiko eines Totalverlustes des von ihnen eingesetzten Kapitals verkraften können. © The Royal Bank of Scotland N.V. Alle Rechte vorbehalten.The Royal Bank of Scotland plc handelt in bestimmten
Jurisdiktionen als rechtsgeschäftlicher Vertreter der RBS N.V.
Highlights
Kapitel MÄRKTE & ZERTIFIKATE | Dezember 2010 /Januar 2011

„Europa kann gestärkt


aus dieser Krise hervorgehen“
Er sieht bis auf Weiteres niedrige Zinsen voraus, und sei es nur aufgrunddessen, dass die US-Notenbank in
nächster Zeit Hunderte von Milliarden Dollar in den Markt pumpen wird. Nach Meinung von RBS-Zinsstratege
Andy Chaytor hat die amerikanische Zentralbank jedoch kaum eine andere Wahl, auch wenn die Risiken
enorm sind. Allerdings müssen sich die Europäer mehr Sorgen um den Euro machen.
einzige Möglichkeit, um mit Politik direkt
Arbeitsplätze zu schaffen, ist ein Paket
aus Staatsausgaben und Steuermaß­
nahmen. Da kann Bernanke nichts tun,
das kann nur die Regierung. Die Zen­
tralbank kann nur indirekt Einfluss neh­
men, indem sie die Kosten für Kredite
so niedrig wie möglich hält und durch
höhere Kurse für Wohlstand sorgt. Es
bedarf keiner Zauberformel, um durch
eine gezielte Geldpolitik Arbeitsplätze
zu schaffen. Die Schwächung der Wäh­
rung ist auch eine solche indirekte Me­
thode. Ein schwacher Dollar kommt dem
Export zugute. Aber es dauert eben eine
Weile, bis alle Maßnahmen greifen.

MÄRKTE & ZERTIFIKATE: Welche


Zinsentwicklung erwarten Sie in
nächster Zukunft?
Andy Chaytor, Zinsstratege der RBS
Andy Chaytor: Vorläufig erwarte ich kei­
ne steigenden Zinsen, es sei denn, es
MÄRKTE & ZERTIFIKATE: Die ameri- hoch; also muss in diesem Bereich etwas kommt zu einem überraschenden Inflati­
kanische Zentralbank hat Anfang No- getan werden. Und was die Preisstabilität onsschock. Aufgrund der enormen Sum­
vember den Kauf von Staatsobligati- angeht: Bei einer Inflationsrate von nur ei­ men, die die US-Notenbank in der nächs­
onen im Wert von 600 Milliarden Dol- nem Prozent stellt die Inflation kein Prob­ ten Zeit in den Markt pumpen wird, bin ich
lar angekündigt. Ist eine solche Politik lem dar. Es liegt also auf der Hand, was sicher, dass die Zinsen in den kommen­
eigentlich sinnvoll, um die Wirtschaft geschehen muss; aber dieser Punkt ist den sieben bis acht Monaten auf einem
anzukurbeln? noch nicht geklärt. niedrigen Niveau bleiben werden. Die
Andy Chaytor: Wenn man als Maßstab US-Notenbank wird nicht an den kurz­
das Ziel anlegt, das erreicht werden soll, MÄRKTE & ZERTIFIKATE: Allerdings fristigen Zinsen rütteln und durch den
war die US-Notenbank bisher erfolgreich. konnten die vielen Milliarden bis jetzt massiven Kauf von Obligationen werden
Es wird zwar noch eine Weile dauern, bis kaum etwas an der Arbeitslosigkeit auch die mittelfristigen Zinsen weiterhin
der Markt alle Folgen verarbeitet hat, die ändern. unter Druck stehen. Wir reden hier von
ersten Anzeichen sind jedoch gut. Aber Andy Chaytor: Nein, aber in vielerlei einem Betrag von fünf Milliarden Dollar,
was ist eigentlich die Aufgabe der US- Hinsicht waren die Bemühungen für eine der in den kommenden Monaten täglich
Notenbank? In Amerika erwartet man von Erholung erfolgreich. Die Unternehmen in den Markt fließen wird. Der amerika­
ihr, dass sie sich um zwei Dinge kümmert: stehen wesentlich besser da als zu Be­ nische Obligationenmarkt ist sehr groß,
eine möglichst geringe Arbeitslosigkeit ginn der Krise, es wurden jedoch kei­ aber das ist wirklich eine gewaltige Sum­
und stabile Preise. Die Arbeitslosenra­ ne Arbeitsplätze geschaffen. Das ist ein me. Normalerweise regeln Angebot und
te beträgt zurzeit 9,6 Prozent. Das ist zu Problem für die US-Notenbank, denn die Nachfrage den Obligationenmarkt. So­

Die Performance in der Vergangenheit ist kein ver­


52 lässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.
MÄRKTE & ZERTIFIKATE | Dezember 2010 /Januar 2011 Highlights
Kapitel

lange also nicht massenweise Obliga­ Portugal oder Irland ist sehr illiquid. Es ist sche und nordeuropäische Staatsobliga­
tionen zu Dumping-Preisen verschleu­ keine große Verkaufswelle nötig, um die tionen auch in Zukunft eine sichere Sache
dert werden, werden die Obligationenkur­ Spreads in einer solchen Situation noch sein werden, selbst wenn noch weitere
se steigen. Grundvoraussetzung für die weiter nach oben zu schrauben. Die­ Probleme auf die Euro-Zone zukommen.
nächste Zeit sind sinken­ se Länder geraten dann Es wird sich in erster Linie mehr um eine
de Zinsen und steigende „In vielerlei Hinsicht in einen fatalen Teufels­ Kapitalverschiebung innerhalb der Euro-
Preise für Vermögenswer­ waren die Bemühungen kreis: Wenn die Obligatio­ Zone als um eine generelle Flucht aus
te. Und das ist genau das, der Fed erfolgreich.“ nen zu Schleuderpreisen dem Euro handeln, zumal der Dollar ja
was der US-Notenbank gehandelt werden, stei­ auch nicht unerschütterlich ist. Es gibt
vorschwebt: Die Kapitalkosten werden gen die Zinsen. Dies hat wiederum zur nicht viele Alternativen. Deutschland hat
gesenkt und der Wohlstand des durch­ Folge, dass die Finanzierungskosten für den Vorteil sowohl eines AAA-Status als
schnittlichen Amerikaners nimmt durch diese Länder steigen, wodurch es für sie auch eines liquiden Markts.
steigende Kurse zu. noch schwieriger wird, ihre Schulden zu
bezahlen. MÄRKTE & ZERTIFIKATE: Gibt es Ih-
MÄRKTE & ZERTIFIKATE: Das klingt rer Ansicht nach noch weitere Markt-
positiv. Aber warum gibt es dann so MÄRKTE & ZERTIFIKATE: Kann ein risiken?
hitzige Diskussionen unter den Wirt- solches Szenario den Euro ins Wan- Andy Chaytor: Ein anderes Risiko für
schaftsexperten über diese Politik? ken bringen? das aktuelle Szenario würde entstehen,
Andy Chaytor: Die größte Sorge besteht Andy Chaytor: Mit allem Respekt für mei­ wenn die amerikanische Wirtschaft über­
natürlich darin, dass wir auf diese Weise ne irischen und portugiesischen Mitmen­ raschend stagniert. Bisher sind die Wirt­
eine Spekulationsblase erzeugen. Viel­ schen: Was in diesen Ländern geschieht, schaftszahlen besser als erwartet, so­
leicht bei Aktien, vielleicht bei Obligatio­ hat keine globalen Auswirkungen. Wenn dass hier kein Grund zur Sorge besteht.
nen, vielleicht bei beiden. Das kann sehr jedoch Spanien Probleme bekommt, Ich sehe allerdings ein Risiko in den neu­
gefährlich sein. Wenn viel neues Geld in dann haben wir wirklich allen Grund, uns en Märkten Asiens. Diese Märkte sind
Umlauf gebracht wird, steigt die Wahr­ Sorgen zu machen. Dadurch würde das jetzt so beliebt wie nie zuvor, vor allem
scheinlichkeit einer Inflation. Und eine In­ Vertrauen weltweit erschüttert werden. weil sie viel weniger Schuldenprobleme
flation kann ganz plötzlich auftreten. Die Aber danach sieht es im Moment nicht haben. Aber wenn man einen solchen
Diskussion dreht sich nicht darum, ob die aus. Spanien hat gerade erst erfolgreich starken Konsens im Markt sieht, muss
Maßnahmen greifen – denn das tun sie –, einen neuen Kredit aufgenommen. man auch einen Schritt zurückgehen und
sondern darum, ob die US-Notenbank sich fragen: Ist das wirklich gut? Das soll
nicht ein zu großes Risiko eingeht. MÄRKTE & ZERTIFIKATE: Die Euro- nicht heißen, dass man direkt aussteigen
Krise hat auf dem Obligationenmarkt soll. 1997 gab es vernünftige Menschen,
MÄRKTE & ZERTIFIKATE: Inflation ist zu einer Flucht hin zu den „gesünde- die davor warnten, dass Technologieakti­
nicht das einzige Risiko im Markt. Es ren“ Ländern wie Deutschland und en überbewertet waren. Sie hatten recht,
gibt auch noch die Krise rund um die den Niederlanden geführt. Besteht da- aber sie verpassten die besten Jahre.
europäischen Problemländer. Wovor durch nicht die Gefahr, dass diese Län- Ich möchte es einmal so ausdrücken: Ich
müssen wir am meisten Angst haben? der auf die Dauer ebenfalls mitgeris-
Andy Chaytor: Ich denke, dass für die sen werden, wenn die Krise anhält?
Europäer die größte Sorge der Euro ist. Andy Chaytor: Ich glaube, dass deut­
Wir können beobachten, wie die Yield

?
Spreads zwischen Deutschland und den
Problemländern immer weiter anwach­ Wer ist Andy Chaytor?
sen. Die Mitgliedsstaaten haben unterei­
nander zwar einen Mechanismus verein­ Andy Chaytor ist Zinsstratege bei der RBS und
bart, mit dem Haushaltsdisziplin erzwun­ Senior Market Strategist. Er hat an der Univer­
gen werden kann, bis jetzt haben wir aber sität Oxford Politik, Wirtschaft und Philosophie
kaum etwas von diesen Vereinbarungen studiert und danach als Obligationenanalyst
gesehen. Und die Beschlussfassung in und Makrostratege bei der RBS gearbeitet.
den verschiedenen Parlamenten muss In diesem Jahr kehrte er zu seinem geistigen
erst noch stattfinden. Es besteht die Ge­ Zuhause zurück: der Zinsanalyse. In seiner
fahr, dass der private Sektor schon bald Prognose für 2010 sah er unter anderem die spätere
ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen Unruhe in der Euro-Zone, den stark ansteigenden Goldpreis sowie das
wird. Obligationsinhaber leiden unter fal­ neue Paket mit Stimulierungsmaßnahmen der US-Notenbank voraus.
lenden Kursen. Der Obligationenmarkt in

Weitere Informationen zu den Chancen und Risiken der hier genannten Zertifikate erhalten Sie im Internet unter www.rbs.de/markets sowie
in den allein verbindlichen Verkaufsprospekten, die unter den im Disclaimer auf Seite 88 genannten Anschriften kostenfrei erhältlich sind. 53
Highlights
Kapitel MÄRKTE & ZERTIFIKATE | Dezember 2010 /Januar 2011

werde weiterhin auf der Party bleiben, durchaus Faktoren, die zu einer Inflation erfolgreich sein? Ja. Wenn der politische
mich aber so nah wie möglich an der Tür beitragen können, beispielsweise höhere Wille dazu da ist. Und das ist glücklicher­
aufhalten. Und die beiden letzten Runden Rohstoff- und Nahrungsmittelpreise, die­ weise der Fall. Ob dies allerdings auch
werde ich auslassen. se Faktoren wandeln sich jedoch erst in für die Zukunft gilt, bleibt abzuwarten. Ich
eine Inflation um, wenn auch der Arbeits­ glaube, dass die Bemühungen letztend­
MÄRKTE & ZERTIFIKATE: Was ist das markt seine Talsohle durchschritten hat. lich von Erfolg gekrönt sein werden. Die
wahrscheinlichste Zinsszenario für Für eine reale Inflation müssen außerdem Alternative wäre der Ausstieg aus dem
Europa? auch die Löhne steigen. Das Euro; aber das ist für diese
Andy Chaytor: Ich glaube, dass die ist kaum zu erwarten, wenn „Ich sehe ein Länder in absehbarer Zeit
Zinsen für qualitativ gute europäische man sich die europäischen Risiko in den neuen nicht zu realisieren. Die Kos­
Staatsschulden noch drei bis sechs Mo­ Probleme ansieht. In einigen Märkten Asiens.“ ten, die mit einem solchen
nate sinken können. Anfang nächsten Ländern wie Portugal, Grie­ Ausstieg verbunden sind,
Jahres wird man vielleicht einen vorsich­ chenland und Spanien ist die Produktivi­ sind beängstigend hoch. Sie überwiegen
tigen Anstieg beobachten können. Dann tät so niedrig, dass die einzige Lösung in in jedem Fall bei Weitem die Vorteile. Ehr­
wird auch eine Erhöhung der Zinsen einer sehr niedrigen Inflation oder sogar lich gesagt haben die reicheren Länder
durch die Europäische Zentralbank im­ einer Deflation besteht. bessere Argumente für einen Ausstieg.
mer wahrscheinlicher. Ein solcher Schritt Aber auch für sie ist das nicht ungestraft
wird sich vermutlich bis zu den langfristi­ MÄRKTE & ZERTIFIKATE: Werden es möglich, denn die Banken in diesen Län­
gen Zinsen fortsetzen. die europäischen Sorgenländer schaf- dern besitzen in großem Umfang südeu­
fen, aus der Krise zu kommen? ropäische Obligationen. Bei einem Eu­
MÄRKTE & ZERTIFIKATE: Wie groß Andy Chaytor: Nun, wir sollten uns nichts ro-Ausstieg müssten die Banken erneut
schätzen Sie die Inflationsgefahr ein? vormachen: Es wird ein sehr schwieriger gerettet werden. Und dabei haben wir
Andy Chaytor: In Europa sehe ich noch und schmerzhafter Prozess werden und die politischen Gründe, die gegen einen
keine Anzeichen einer Inflation. Es gibt er wird sehr lange dauern. Aber wird er Ausstieg sprechen, noch nicht einmal be­
trachtet. Es gibt durchaus einige negative
Aspekte, aber man muss auch Bewunde­
rung dafür haben, was in Europa erreicht
wurde. Es ist sehr gut möglich, dass Eu­
ropa gestärkt aus dieser Krise hervorge­
hen wird. Ich glaube, dass der Zusam­
menhalt dann noch größer sein wird, mit
einer besser integrierten und stärkeren
Haushaltspolitik.

MÄRKTE & ZERTIFIKATE: Welche As-


set-Klassen sind für Ihr Szenario in
nächster Zeit die beste Anlage?
Andy Chaytor: Ich glaube, dass Obli­
gationen aufgrund der Kaufkraft der US-
Notenbank nach wie vor eine gute Emp­
fehlung sind. Eine Klasse, die ebenfalls
davon profitieren kann, sind die High-
Grade-Unternehmensobligationen. Die
Staatsbilanzen liegen in Trümmern und
die Bankbilanzen haben sich noch nicht
vollständig erholt, aber die Unterneh­
mensbilanzen sind ein Lichtblick in die­
ser schwierigen Zeit. Bei Aktien bin ich
weniger sicher, obwohl sie langfristig
gute Ergebnisse erzielen werden. Es
gibt jede Menge Geld rund um den Ka­
pitalmarkt, das in der kommenden Sai­
Quelle: EZB

EZB-Notenbankchef Jean-Claude Trichet; son auf der Suche nach höheren Erträ­
trotz vielerlei Probleme rechnet RBS-Zinsstratege Chaytor mit einem Fortbestand des Euro-Raumes. gen ist.

Die Performance in der Vergangenheit ist kein ver­


54 lässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.
Reale Werte sind gefragt.
RBS physical Gold ETC

In unsicheren Zeiten gewinnen greifbare Werte an Ausstattung des RBS physical Gold ETC
Bedeutung. Papiere, die mit physischem Gold hinter- ISIN / WKN DE000A1EDJ96 / A1EDJ9
legt sind, erfreuen sich zunehmender Beliebtheit. Der Basiswert Gold-Spotpreis
Vorteil der physisch besicherten Exchange Traded Besicherung Physische Hinterlegung von
Goldbarren, die den LBMA-
Commodities (ETCs): Das Gold liegt im Tresor und Anforderungen entsprechen1)
dient als Sicherheit, insbesondere für den Fall einer Laufzeit Open End
Insolvenz des Emittenten. Eine Investition in das RBS Bezugsverhältnis 2)
Anfänglich 0,1 Feinunzen Gold
physical Gold ETC gibt Investoren die Möglichkeit, Managementgebühr 0,29 % p. a.
in wirtschaftlich schwierigen Zeiten das eigene Ver- Geld-/Briefspanne 3) 0,20 %
mögen vor Inflation zu schützen. Zudem entfaltete Notierung Frankfurt (Xetra®),
Stuttgart (Regulierter Markt)
Gold in den vergangenen Jahren eine beruhigende
Emittent Standard Commodities Ltd.
Wirkung in vielen Depots. Das RBS physical Gold ETC 1)
Standard gem.: www.lbma.org.uk/delivery/definitn
2)
Die Managementgebühr wird über eine Verminderung des Bezugsverhältnisses
ist damit für Anleger interessant, die reale Werte zu während der Laufzeit in Rechnung gestellt.
3)
unter normalen Marktbedingungen
schätzen wissen. Stand: 15. Dezember 2010

Chancen, Risiken und mehr zu unseren Produkten erfahren Sie hier:


Online unter www.rbs.de/markets oder per Telefon +49 (0) 69 - 26 900 900

Produktinformation

Der allein verbindliche Prospekt ist bei der The Royal Bank of Scotland N.V. („RBS N.V.“) Niederlassung Deutschland, Junghofstr. 22, 60311 Frankfurt am Main, kostenfrei erhältlich. Kein Vertrieb an
US-Personen. The Royal Bank of Scotland plc handelt in bestimmten Jurisdiktionen als rechtsgeschäftlicher Vertreter der RBS N.V. © The Royal Bank of Scotland N.V. Alle Rechte vorbehalten.
Büchertipps MÄRKTE & ZERTIFIKATE | Dezember 2010 /Januar 2011

Neues Jahr, neues Glück!


Das alte Jahr ist zu Ende, das neue kann kommen. Und damit es im
neuen besser läuft, setzen wir uns viele gute Vorsätze. Warum nicht
auch in unserem Anlageverhalten? Wir stellen Ihnen erfolgreiche
Bücher vor, die helfen können, Ihr Geld optimaler anzulegen.

Der Autor, Gerd Kommer, studierte Politikwissenschaft, Germanistik und Be­


triebswirtschaftslehre in Deutschland und den USA. Er ist heute im Firmenkun­
dengeschäft einer Bank in London tätig. Seit 1999 hat er mehrere Finanzbücher
zu den Themen Banking für klein- und mittelständische Unternehmen sowie zu
passivem Investieren für Privatanleger veröffentlicht.

Souverän investieren mit Indexfonds,


Indexzertifikaten und ETFs Die Buy-and-Hold-Bibel
Wie Privatanleger das Spiel gegen Was Anleger für langfristigen Erfolg
die Finanzbranche gewinnen wissen müssen
ISBN 978-3-593-38392-7 ISBN 978-3-593-38971-4

„Hin und her macht Taschen Weltweit sind Anleger verun­


leer.“ – Diese bittere Erfahrung sichert und fragen sich, wel­
machen viele Privatanleger, che Anlagestrategie über­
die versuchen, durch ständi­ haupt noch sichere Rendi­
ge Portfolio-Umschichtungen ten verspricht. „Ruhig Blut“,
einen als Benchmark gewähl­ meint Gerd Kommer und
ten Index zu übertreffen. Doch wirft gemeinsam mit dem
was ist die Alternative? Leser den Blick auf eine Fül­
Die überwältigende Mehr­ le historischer Daten, die bis
heit aller Investoren scheitert zu 200 Jahre zurückreichen.
daran, langfristig eine höhe­ Seine fesselnde Interpretati­
re Performance zu erzielen on der Asset-Klassen-Ren­
als der zum Vergleich zu­ diten von Aktien, Spargutha­
grunde gelegte Börsenindex: ben, Anleihen, Immobilien,
Der Prozentsatz der Verlierer Rohstoffen und Gold wider­
schwankt zwischen 50 und legt eine Vielzahl von Stammtischmythen und zeigt: Wer auf
über 95 Prozent! Gerd Kommer empfiehlt stattdessen souve­ Basis eines langfristigen Kaufen-und-Halten-Ansatzes inves­
ränes Investieren: eine Anlagestrategie, die auf den nobelpreis­ tiert, sein Vermögen weltweit breit streut und dabei auf die
gekrönten Erkenntnissen der modernen Portfoliotheorie basiert Kosten achtet, kann sich zurücklehnen und wird die langfris­
und die jeder Privatanleger dennoch erstaunlich leicht und ohne tigen Renditen erzielen, von denen alle anderen nur reden!
großen Zeit- und Analyseaufwand umsetzen kann.

Beide Bücher können Sie über www.campus.de erwerben.

Die Performance in der Vergangenheit ist kein ver­


56 lässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.
MÄRKTE & ZERTIFIKATE | Dezember 2010 /Januar 2011 Büchertipps

Vielleicht möchten Sie im neuen Jahr auch mit der Charttechnik beginnen?
Passend hierzu ein Buch des Charttechnik-Experten Markus Horntrich, der
Ihnen den Einstieg in die Charttechnik versüßen möchte.
Markus Horntrich erklärt Ihnen auf verständliche Art und Weise die Grundla­
gen der technischen Analyse. Nach der Lektüre dieses Buches werden Sie
wissen, wie eine Aktienkurve zu interpretieren ist, welche Chartformationen
es gibt und welche Aussagen sich mithilfe der technischen Analyse über die
Entwicklung der Märkte und einzelner Aktien treffen lassen.
Übrigens ist das Band 4 der erfolgreichen Crashkurs-Reihe, die sich mit
grundlegendem Börsenwissen befasst.

Crashkurs Charttechnik
Was können Anleger aus Kursverläufen lesen – und wie
verdienen sie damit Geld? Dieses Grundlagenwerk hat
die Antworten.
ISBN 9783938350577

Charttechnik ist wie ein heißes Date

Wenn es darum geht, aussichtsreiche und ge­ Ihnen zu gefallen. Im Börsianerjargon würde
winnbringende Aktien herauszufiltern, werden man jetzt sagen: „Der Trade ist heiß und ein
die meisten zunächst an stundenlanges Le­ Investment wert“.
sen von Bilanzen, Zeitungen, Börsenmagazinen So ähnlich verhält es sich mit der Chart­
und -briefen denken. Solche Fundmentalanaly­ technik. Entscheidend für das Ein- und Aus­
sen sind zwar wichtig und nützlich, doch neh­ stiegstiming ist, welche Signale der Kursverlauf
men sie viel Zeit in Anspruch und sind für viele aussendet: Charts sind nicht nur ein Abbild der
Anleger schwer nachzuvollziehen. Einfacher ist Preisentwicklung eines bestimmten Wertes,
es da schon, sich der Charttechnik zu bedie­ sondern gleichzeitig auch ein Psychogramm
nen, die im Grunde wie ein Date funktioniert. aller Marktteilnehmer hinsichtlich dieses Ba­
Stellen Sie sich vor, Sie haben eine nette siswertes. Der aktuelle Kurs enthält sämtliche
Dame oder einen netten Herren zu sich nach Emotionen und rationalen Überlegungen einer
Hause zum Essen eingeladen. Der Besuch Vielzahl von Anlegern. Und das ist auch der
klingelt an der Tür, eingehüllt in wohlriechen­ Grund, warum Charttechnik funktioniert und
des Parfüm, top-gestylt und mit einem breiten Prognosen zum weiteren Kursverlauf zulässt.
und vielleicht leicht nervösen Lächeln im Ge­ Menschen verhalten sich in gleichen Situatio­
sicht. Wenn es sich um eine Frau handelt, hat sie möglicher­ nen ähnlich, daher lässt sich aus bestimmten Mustern im Chart
weise ein brandneues Kleid an, eher kurz und figurbetont. eine Kursprognose ableiten.
Handelt es sich um einen Mann, so trägt er vielleicht einen „Für Anleger, die am Aktienmarkt erfolgreich sein wollen,
neuen Designeranzug, das Hemd leicht aufgeknöpft. Kurz­ sind Grundkenntnisse in technischer Analyse unabdingbar.“
um, Ihr Besuch geizt nicht mit allen möglichen Reizen, um Markus Horntrich

Das Buch können Sie über www.financebooks.de erwerben.

Weitere Informationen zu den Chancen und Risiken der hier genannten Zertifikate erhalten Sie im Internet unter www.rbs.de/markets sowie
in den allein verbindlichen Verkaufsprospekten, die unter den im Disclaimer auf Seite 88 genannten Anschriften kostenfrei erhältlich sind. 57
Aktienkennzahlen MÄRKTE & ZERTIFIKATE | Dezember 2010 /Januar 2011

Bewertung der
globalen Aktienmärkte
Fundamentale Kennzahlen helfen bei der Beurteilung, wie attraktiv Aktienmärkte bewertet sind.
Leser finden hier Erklärungen zu den Indikatoren und eine Übersicht über die weltweiten Kennzahlen.

Das Kurs-Gewinn-Verhält- warteten Unternehmensgewin­ durch Rendite der zehnjähri­ Ein positiver Wert deutet dar­
nis eines Aktienindex: Hier­ ne der Börsenwert eines Index gen Anleihen). Die Gleichung auf hin, dass der Aktienmarkt
bei handelt es sich um eine bewertet ist. für die Relation von Aktien­ eines Landes mit Risikozu­
der am häufigsten verwende­ markt-KGV zu Rentenmarkt- schlag gehandelt wird.
ten Kennzahlen. Der Gewinn Relation von Aktienmarkt- KGV lautet:
in einem Index ergibt sich aus KGV zu Rentenmarkt-KGV: Das Kurs-Buchwert-Verhält­
der Summe der Gewinne der Aktien und Anleihen stehen nis: Der Buchwert eines In­
in dem Index enthaltenen Un­ bei vielen Investoren in einem Relation von Aktienmarkt-KGV dex errechnet sich aus der
zu Rentenmarkt-KGV in %
ternehmen. Das Kurs-Gewinn- Konkurrenzverhältnis. Steigen­ Summe des Eigenkapitals der
Verhältnis errechnet sich aus de Anleihekurse bedeuten fal­ Unternehmen, die in dem In­
dem Börsenwert der Aktien in lende Zinsen. Damit sinkt die
= dex vertreten sind. Das Kurs-
dem Index dividiert durch die
Summe der Unternehmensge-
Attraktivität der Festverzins­
lichen. Dadurch erhöht sich ( Aktienmarkt-KGV
Rentenmarkt-KGV )
–1 x 100
Buchwert-Verhältnis errech­
net sich aus dem Börsenwert
winne. Unternehmensverlus­ häufig das Interesse der An­ der Aktien in einem Index divi-
te werden nicht berücksichtigt leger an Aktien. Möglich wird diert durch den Buchwert die-
(Begründung: Der Wert eines der Vergleich von Aktien und Ein negativer Wert deutet dar­ ser Aktien. Nicht berücksich­
Unternehmens kann nicht un­ Anleihen durch die Gegen- auf hin, dass der Aktienmarkt tigt in der Kennzahl sind mög­
ter null fallen). Die Kennzahl überstellung von Aktienmarkt- eines Landes mit einem Risi­ liche stille Reserven und stille
sagt aus, mit welchem Vielfa­ KGV mit dem Kehrwert des Ka- koabschlag gegenüber dem Lasten, die nicht in die Bilanz
chen der angefallenen oder er­ pitalmarktzinses (100 dividiert Anleihemarkt gehandelt wird. mit einfließen.

Fundamentaler Aktienmonitor
Index Land Indexstand Kurs-Gewinn-Verhältnis* Gewinn- Staats- Renten- Rel. Aktien- vs. Kurs-Buchwert-Verhältnis
2009 2010e 2011e veränderung anleihen markt- Rentenmarkt- 2009 2010e 2011e
(e = geschätzt) 2010/11e zehnjährig KGV KGV (2010) (e = geschätzt)

Europa
DJ EURO STOXX Index Europa 2.836,74 11,98 10,62 9,56 11,10% 2,97 33,67 -0,65 1,27 1,28 1,20
DAX Index Deutschland 6.968,11 13,85 11,88 10,92 8,73% 2,97 33,67 -0,65 1,58 1,55 1,45
Tec DAX Index Deutschland 821,84 14,15 15,49 14,14 9,58% 2,97 33,67 -0,54 2,21 2,11 1,94
FTSE Index Großbritannien 5.813,57 13,26 11,80 10,21 15,53% 3,52 28,45 -0,61 1,93 1,83 1,65
CAC 40 Index Frankreich 3.853,57 13,01 11,21 10,06 11,37% 3,32 30,13 -0,61 1,27 1,28 1,20
AEX Index Niederlande 349,13 15,34 11,81 10,06 17,39% 3,16 31,67 -0,62 1,32 1,41 1,31
S&P/MIB Index Italien 20.489,88 12,59 12,08 9,65 25,17% 4,53 22,08 -0,54 0,85 0,87 0,83
IBEX 35 Index Spanien 10.181,30 9,66 10,10 9,46 6,76% 5,26 19,01 -0,23 1,40 1,36 1,29
PSI 20 Index Portugal 7.997,78 12,15 14,72 12,73 15,70% 6,07 16,49 -0,20 1,34 1,30 1,27
ATX Index Österreich 2.826,15 14,15 13,23 11,09 19,31% 3,37 29,70 -0,57 1,36 1,37 1,26
SMI Index Schweiz 6.550,90 14,29 12,84 11,63 10,44% 1,74 57,54 -0,75 2,35 2,17 1,97
OMX Index Finnland 1.135,04 16,81 14,67 12,91 13,66% 3,21 31,14 -1,00 2,25 2,14 1,96
Osteuropa
CECE Index Osteuropa 2.083,36 12,99 12,78 11,09 15,25% 1,61 1,61 1,50
WIG Index Polen 2.759,18 13,29 13,28 11,44 16,11% 6,01 16,65 -0,20 1,71 1,67 1,55
BUX Index Ungarn 21.729,56 11,96 11,56 9,60 20,39% 7,93 12,61 -0,08 1,32 1,25 1,17
PX Index Tschechien 1.171,40 11,08 10,88 10,24 6,26% 3,92 25,50 -0,57 1,41 1,48 1,39
BET Index Rumänien 5.145,73 10,55 10,54 8,76 20,24% 1,11 1,04 0,94

Die Performance in der Vergangenheit ist kein ver­


58 lässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.
MÄRKTE & ZERTIFIKATE | Dezember 2010 /Januar 2011 Aktienkennzahlen

Weltweite Kennzahlen bieten Anlegern eine bessere Orientierung.

Fundamentaler Aktienmonitor
Index Land Indexstand Kurs-Gewinn-Verhältnis* Gewinn- Staats- Renten- Rel. Aktien- vs. Kurs-Buchwert-Verhältnis
2009 2010e 2011e veränderung anleihen markt- Rentenmarkt- 2009 2010e 2011e
(e = geschätzt) 2010/11e zehnjährig KGV KGV (2010) (e = geschätzt)

OMX Tallinn Index Estland 672,83 13,13 16,56 12,06 37,29% 1,25 1,21 1,12
OMX Vilnius Index Litauen 409,42 11,91 13,19 1,04
RTS Index Russland 1.704,42 8,46 8,46 7,27 16,33% 5,82 17,20 -0,51 1,24
ISE National 100 Index Türkei 66.951,39 11,23 11,18 10,50 6,45% 8,23 12,15 -0,08 1,85 1,81 1,61
Amerika
Dow Jones Index USA 11.372,48 13,80 13,35 11,98 11,45% 3,24 30,90 -0,57 2,63 2,56 2,32
S&P 500 Index USA 1.228,28 14,87 14,12 12,62 11,87% 3,24 30,90 -0,54 2,17 2,09 1,91
Nasdaq 100 Index USA 2.200,60 19,01 16,36 14,56 12,40% 3,24 30,90 -0,47 3,76 3,51 3,00
S&P/TSX 60 Index Kanada 13.152,00 18,65 16,72 14,00 19,43% 3,26 30,67 -0,46 2,04 1,95 1,81
Latibex Top Index Lateinamerika 3.756,50 11,34 11,46 9,57 19,72% 1,85 1,79 1,59
Bovespa Index Brasilien 68.174,92 12,87 12,96 10,38 24,86% 12,39 8,07 0,61 1,78 1,70 1,54
IPSA Index Chile 4.989,05 0,89 19,59 17,72 10,54% 6,20 16,14 0,21 2,79 2,48 2,17
Mexiko Bolsa Index Mexiko 37.617,77 17,74 18,71 15,76 18,74% 6,96 14,36 0,30 2,69 2,65 2,44
Argentina Merval Index Argentinien 3.428,04 15,10 15,19 11,69 29,93% 1,90 2,51 1,85
Peru Lima General Index Peru 21.915,33 6,63 5,90 16,95
Asien /Ozeanien
S&P/ASX 200 Index Australien 4.741,30 16,19 13,64 11,97 13,98% 5,90 16,95 -0,20 2,04 1,91 1,77
NZX All Index Neuseeland 749,53 17,71 14,41 12,24 17,75% 5,82 17,20 -0,16 1,46 1,47 1,42
Nikkei 225 Index Japan 10.285,88 17,55 15,84 10,80% 1,27 78,93 -0,78 1,36 1,29 1,22
Topix Index Japan 891,60 15,01 13,80 8,80% 1,27 78,93 -0,81 1,07 1,06 1,01
Hang Seng Index Hongkong 23.171,80 14,23 14,53 12,61 15,25% 2,82 35,49 -0,59 1,95 1,88 1,72
Hang Seng China
Hongkong 12.731,42 13,47 12,82 11,05 16,03% 2,82 35,49 -0,64 2,24 2,08 1,84
Enterprise Index
Shanghai A-Share Index China 2.943,69 17,12 15,85 13,08 21,20% 3,87 25,84 -0,39 2,61 2,31 2,01
Shanghai B-Share Index China 296,74 16,44 8,09 3,87 25,84 -0,69 2,45
Shenzhen A-Share Index China 1.340,47 34,14 30,75 23,48 30,97% 3,87 25,84 0,19 4,51
Shenzhen B-Share Index China 825,02 15,22 14,34 11,93 20,28% 3,87 25,84 -0,44 2,42 2,58 2,14
Taiwan TAIEX Index Taiwan 8.753,84 14,17 14,21 12,87 10,38% 1,46 68,54 -0,79 1,97 1,98 1,76
Kospi Index Südkorea 1.988,96 9,97 10,87 10,00 8,62% 1,46 68,54 -0,84 1,36 1,45 1,30
Sensex Index Indien 19.242,36 17,75 18,24 15,12 20,61% 8,14 12,29 0,48 3,31 3,08 2,67
SET 50 Index Thailand 721,88 14,37 14,56 12,49 16,58% 3,58 27,93 -0,48 2,27 2,18 1,98
Jakarta LQ-45 Index Indonesien 679,74 19,75 17,81 14,87 19,79% 7,37 13,56 0,31 4,05 3,72 3,37
Kuala Lumpur
Malaysia 1.521,29 17,41 16,04 14,34 11,87% 3,94 25,39 -0,37 2,43 2,26 2,08
Comp. Index
Naher Osten /Afrika
Egypt Hermes Index Ägypten 643,53 12,25 10,34 9,55 8,26% 1,87 1,67 1,48
ADX General Index VAE 2.761,60 9,93 9,53 8,37 13,93% 1,10 1,21 1,10
BHSE All Share Index Bahrain 1.425,67 11,06 10,36 8,51 21,72% 1,01 1,16 1,07
DSM 20 Index Katar 8.750,02 12,60 12,93 11,32 14,17% 2,08 2,04 1,96
MSM 30 Index Oman 6.717,26 11,91 12,82 11,33 13,07% 1,86 1,88 1,74
FTSE/JSE Africa Index Südafrika 31.629,66 15,75 13,09 10,82 20,96% 8,36 11,96 -1,00 2,43 2,20 1,94
Quelle: Bloomberg, Stand: 09.12.2010; *Nur Unternehmen mit positiven Gewinnen sind berücksichtigt.

Weitere Informationen zu den Chancen und Risiken der hier genannten Zertifikate erhalten Sie im Internet unter www.rbs.de/markets sowie
in den allein verbindlichen Verkaufsprospekten, die unter den im Disclaimer auf Seite 88 genannten Anschriften kostenfrei erhältlich sind. 59
Contango-Backwardation MÄRKTE & ZERTIFIKATE | Dezember 2010 /Januar 2011

Terminstruktur der
Rohstoffe gefragt
Wer in Rohstoffe investiert, sollte die Preise von Kontrakten mit späterer Fälligkeit im Blick haben.

In Industriemetalle, Energieträ­ ben. Rohstoffinvestments müs­ tet, dass der Future mit spä­ ture-Markt vorweggenommen.
ger und Agrarprodukte können sen in einem bestimmten Zyk­ terer Fälligkeit über dem Fu­ Wer hier auf einen anziehen­
Investoren über Terminkontrak­ lus von einem Terminkontrakt ture mit früherer Fälligkeit no­ den Rohstoffpreis setzt, kann
te (Futures) investieren. Die­ mit kürzerer Laufzeit in einen tiert. Eine solche Situation ent­ nur verdienen, wenn der Roh­
se stellen Verpflichtungen zur Terminkontrakt mit längerer steht, wenn am Markt die Er­ stoff noch stärker steigt, als
Rohstofflieferung bei Fälligkeit Laufzeit ge­rollt werden. wartung steigender Preise in dies der Markt bereits erwar­
dar. Dadurch sparen die Anle­ Der Prozess des Aus­ dem Rohstoff vorherrscht. Die tet. Ergo: Ein Contango schmä­
ger teure Lagerhaltungskosten tauschs der Basiswerte wird Preissteigerung wird am Fu­ lert die Gewinnchance.
und Transportkosten. In den als „Rollen“ bezeichnet. Back­
Prei­sen der Futures spiegeln wardation bedeutet, dass der Blick auf die Industriemetalle
sich Lagerhaltungskosten und länger laufende Future einen Backwardation, Contango in Prozent
Zinsbindungskosten sowie Er­ niedrigeren Preis als der kür­
4
wartungen der Marktteilneh­ zer laufende Future aufweist. 2
mer bezüglich der künftigen Bleibt der für die Zukunft er­ 0
Preisentwicklung eines Roh­ wartete Preisrückgang aus, 2
-4
stoffs wider. Wer längerfristig können Investoren, die auf ei­ 12.2010 02.2011 04.2011 06.2011 08.2011 10.2011 12.2011 02.2012
in einzelne Rohstoffe investiert, nen steigenden Rohstoffpreis Fälligkeitstermine der Terminkontrakte
sollte diese Preisabweichun­ gesetzt haben, einen Gewinn
Aluminium Kupfer Zink
gen der Futures im Blick ha­ erzielen. Contango bedeu­
Blei Nickel Zinn

Blick auf den Agrarsektor 1 Blick auf den Agrarsektor 2


Backwardation, Contango in Prozent Backwardation, Contango in Prozent
10 10
0 0
-10 -10
-20 -20
-30 -30
12.2010 02.2011 04.2011 06.2011 08.2011 10.2011 12.2011 02.2012 01.2011 03.2011 05.2011 07.2011 09.2011 11.2011 01.2012 03.2012
Fälligkeitstermine der Terminkontrakte Fälligkeitstermine der Terminkontrakte

Baumwolle Kakao Kaffee Hafer Sojabohnen Raps WCE Canola Reis Weizen
Mais Orangensaft Raps Sojabohnenöl Sojabohnenmehl Zucker

Blick auf den Energiesektor Blick auf den Viehsektor


Backwardation, Contango in Prozent Backwardation, Contango in Prozent
15 30
10 20
5
10
0
-5 0
01.2011 03.2011 05.2011 07.2011 09.2011 11.2011 01.2012 03.2012 12.2010 02.2011 04.2011 06.2011 08.2011 10.2011 12.2011 02.2012
Fälligkeitstermine der Terminkontrakte Fälligkeitstermine der Terminkontrakte

IPE Brent Crude Oil NYMEX Natural Gas Lebendrind (Live Cattle) Mageres Schwein (Lean Hog)
NYMEX Heating Oil NYMEX Unleaded Gasoline Mastrind (Feeder Cattle)

Quelle: Bloomberg; Stand: 09.12.2010

Die Performance in der Vergangenheit ist kein ver­


60 lässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.
MÄRKTE & ZERTIFIKATE | Dezember 2010 /Januar 2011 Glossar

Name: Der Name enthält den Index be- Um Lagerhaltungskosten zu vermei- dann nur am Stand des Basisobjekts Lew, BRL: Brasilianischer Real, CAD:
ziehungsweise das Land oder die Bran- den, beziehen sich Rohstoff Zertifikate zum Laufzeitende. Kanadischer Dollar, CHF: Schweizer
che, worauf sich das Zertifikat bezieht. auf Futures. Um die physische Andie- Franken, CLP: Chilenischer Peso, CZK:
nung zu vermeiden, wird die Positi- Bonusrendite: Rendite des Bonus Tschechische Krone, DKK: Dänische
ISIN: Jedem Wertpapier wird eine in- on, auf die sich die Open End Zertifi- Zertifikats, wenn die Rückzahlung des Krone, EGP: Ägyptisches Pfund, EUR:
ternational eindeutige Identifikations- kate beziehen, vor Fälligkeit des jewei- Zertifikats am Laufzeitende über den Euro, GBP: Britisches Pfund, HKD:
nummer, die International Securities ligen Kontrakts in einen wirtschaftlich Bonuslevel erfolgt. Hongkong-Dollar, HRK: Kroatische
Identification Number, zugewiesen. äquivalenten, nachfolgenden Kontrakt Kuna, HUF: Ungarischer Forint, IDR:
gerollt. Um die Preisdifferenzen zwi- Discount in Prozent bei Bonus Indonesische Rupiah, ILS: Israelischer
WKN: Jedem Wertpapier wird hierzu- schen den Kontrakten auszugleichen, Zertifikaten: Bonus Zertifikate kön- Shekel, INR: Indische Rupie, ISK: Is-
lande zusätzlich eine deutsche Wertpa- kann sich bei Open End Zertifikaten nen, je nach Ausstattung, mit Discount ländische Krone, JPY: Japanischer
pierkennnummer zugewiesen. auf Rohstoffe die Partizipationsrate auf gegenüber dem Basiswert gehandelt Yen, KRW: Südkoreanischer Won,
den jeweiligen Terminkontrakt ändern. werden. Ein positiver Discount in Pro- MAD: Marokkanischer Dirham, MXN:
Bezugsverhältnis: Die Verhältnis- Ziel eines solchen Roll-overs ist der zent gibt den prozentualen Rabatt an, Mexikanischer Peso, MYR: Malaysi-
zahl, die angibt, wie viele Zertifikate Erhalt des Wertes des Open End Zer- den das Bonus Zertifikat gegenüber scher Ringgit, NZD: Neuseeländischer
sich auf ein Basisobjekt beziehen. Ein tifikats unmittelbar vor und nach dem dem Kauf des Basiswerts bietet. Ist der Dollar, PEN: Peruanischer Sol, PHP:
Bezugsverhältnis von 100 bei einem Roll-Termin. Prozentual bleibt jedoch Discount in Prozent negativ, wird das Philippinischer Peso, PLN: Polnischer
DAX Open End Zertifikat bedeutet, bei Open End Zertifikaten auf Rohstoffe Bonus Zertifikat mit Aufschlag gegen- Zloty, RUB: Russischer Rubel, SEK:
dass 100 Zertifikate dem Indexstand die volle Partizipation erhalten. über dem Basiswert gehandelt. Schwedische Krone, SGD: Singapur-
des DAX in Euro entsprechen. Dollar, THB: Thailändischer Baht, TRY:
Referenzwährung: Die Währung, Cap: Der maximale Gewinn ist bei Türkische Lira, TWD: Taiwan-Dollar,
Kapitalgarantie bei Kapitalschutz in welcher der dem Zertifikat zugrunde Discount Zertifikaten und Capped Bo- UAH: Ukrainische Griwna, USD: US-
Anleihen: Das Garantieniveau ent- liegende Basiswert notiert. nus Zertifikaten am Laufzeitende durch Dollar, VND: Vietnamesischer Dong,
scheidet über die Mindestrückzahlung. eine Höchstgrenze, den sogenannten ZAR: Südafrikanischer Rand.
Ein Garantieniveau von 100 Prozent Referenzkurs: Kurs des Basiswerts, Cap, begrenzt. Liegt der Basiswertkurs
bedeutet, dass mindestens der Emis- der dem Zertifikat zugrunde liegt. oberhalb des Cap, verzichtet der Anle- Risikohinweis: Open End Zertifi-
sionspreis vollständig zurückgezahlt ger auf weitere Kursanstiege. kate partizipieren im Verhältnis eins
wird. Liegt das Garantieniveau bei 90 Brief- und Geldkurs: Der Briefkurs zu eins am Auf und Ab des ­Basiswerts.
Prozent, besteht ein Verlustrisiko von ist der Kurs, zu dem der Emittent bereit Maximale Rendite bei Discount Verluste fallen an, wenn der Basiswert
zehn Prozent, gemessen am Preis des ist, zu einem bestimmten Zeitpunkt ein Zertifikaten: Aufgrund der Begren- fällt. Bei Bonus Zertifikaten sind
Zertifikats bei Emission. Das etwas hö- Zertifikat zu verkaufen. Der Geldkurs ist zung der Rückzahlung auf den Cap ist hohe Verluste nicht auszuschließen,
here Risiko ermöglicht es der Bank, hingegen der Kurs, zu dem der Emittent bei Discount Zertifikaten der Gewinn wenn der Basiswert den Sicherheits-
das Kapitalschutz Zertifikat mit einer bereit ist, ein Zertifikat zu kaufen. auf eine Maximalrendite begrenzt. level während der Laufzeit verletzt. In
höheren Partizipationsrate an Gewin- diesem Fall verfällt der Anspruch auf
nen des Index auszustatten. Quantogebühr: Gibt die Kosten für Discount in Prozent bei Discount die Bonuszahlung. Discount Zerti-
die Währungssicherung bei Quanto Zertifikaten: Discount Zertifikate fikate bieten üblicherweise Preisab-
Basispreis bei Kapitalschutz An- Zertifikaten in Prozent pro Jahr an. Die werden zu einem Kurs ausgegeben schläge gegenüber der zugrunde lie-
leihen: Der Basispreis stellt eine Quantogebühr wird täglich verrechnet. und gehandelt, der üblicherweise un- genden Aktie oder dem Index. Die-
Schwelle dar, ab der sich die Rückzah- ter dem Kurs des Basiswerts liegt. Der ser Preisabschlag kann durch einen
lung bei Kapitalschutz Anleihen erhöht. Sicherheitslevel und Bonusle- Discount in Prozent gibt den prozentu- Kursrückgang des Basiswerts aufge-
Notiert der Basiswert am Laufzeitende vel: Bonus Zertifikate zahlen dem An- alen Rabatt an, den das Discount Zer- zehrt werden. Damit wächst das Ver-
über dem bei Emission festgelegten leger einen Mindestbetrag aus, wenn tifikat gegenüber dem Kauf des Basis- lustrisiko. Kapitalschutz Zertifika-
Basis­preis, partizipieren Investoren an der Kurs des Basisobjekts den Sicher- werts bietet. te sind mit einer Mindestrückzahlung
diesem prozentualen Anstieg des heitslevel nicht berührt oder verletzt. ausgestattet. Das schließt allerdings
Basis­werts während der Laufzeit. Die Höhe des Mindestbetrags orien- Aktiv gemanagte Zertifikate: nicht aus, dass diese Zertifikate auf-
tiert sich am Bonuslevel. Der Gewinn Zertifikate, die sich auf einen Index grund des Markt- und insbesondere
Partizipationsrate bei Kapital­ wird bei diesem Typ vom Zertifikat beziehen, der aktiv von einem Index- des Zins­umfelds während der Lauf-
schutz Anleihen: Gibt an, wie stark nicht begrenzt. Anleger partizipieren provider gemanagt wird. Die Manage- zeit nicht unter dieser Mindestrück-
Kapitalschutz Anleihen am Aufwärts- bei Bonus Zertifikaten jedoch auch am mentgebühr in Prozent bezieht sich auf zahlung notieren können. Bei aktiv
trend eines Basisobjekts prozentual Anstieg des Basisobjekts über den Bo- ein Jahr. Die Managementgebühr wird gemanagten Zertifikaten werden
partizipieren. nuslevel hinaus. Wird der Sicherheits- fortlaufend in Abzug gebracht. bestimmte Strategien verfolgt. Ziel ist
level vom Basisobjekt berührt oder eine Optimierung von Ertrag und Risi-
Partizipationsrate bei Open verletzt, verfällt der Anspruch auf den Währungsabkürzungen: AUD: ko. Diese Strategien bieten allerdings
End Zertifikaten auf Rohstoffe: Bonus. Die Rückzahlung orientiert sich Australischer Dollar, BGN: Bulgarischer keinen Schutz gegen Verluste.

Weitere Informationen zu den Chancen und Risiken der hier genannten Zertifikate erhalten Sie im Internet unter www.rbs.de/markets sowie
in den allein verbindlichen Verkaufsprospekten, die unter den im Disclaimer auf Seite 88 genannten Anschriften kostenfrei erhältlich sind. 61
Risikohinweise MÄRKTE & ZERTIFIKATE | Dezember 2010 /Januar 2011

Wissenswertes zu Zertifikaten
Zertifikate ermöglichen Anlegern den Zutritt zu neuen Anlageklassen und zu attraktiven Strategien.
Daraus resultieren Chancen und Risiken, die Investoren kennen sollten.

Zertifikate sind Wertpapiere Wer steht hinter den Zerti­ ligungen der Konsortium­ gensatz etwa zu Spareinla­
in Form von Inhaberschuld­ fikaten? Emittentin der hierin mitglieder wurde am 6. Feb­ gen sind Zertifikate als Inha­
verschreibungen, d. h. der je­ beschriebenen Zertifikate und ruar 2010 vollzogen, indem berschuldverschreibungen
weilige Inhaber des Zertifikats Schuldner der daraus geschul­ die ABN AMRO Gruppe neu nicht durch einen Einlagensi­
kann von der Emittentin Zah­ deten Leistungen ist die The geordnet wurde und Teile ih­ cherungsfonds abgesichert.
lung der aus dem Zertifikat Royal Bank of ­Scotland N.V. rer Geschäftsbereiche abge­
geschuldeten Beträge bzw. (RBS N.V.) mit Hauptsitz in spalten wurden. Gleichzeitig Handel von Zertifikaten.
Erfüllung sonstiger Leistungs­ Amsterdam. Im Oktober 2007 erfolgte die Umfirmierung der Sie benötigen kein Depot
pflichten nach den Zertifikats­ wurde die nieder­ländische ABN AMRO Bank N.V. in The bei der RBS N.V., um ­unsere
bedingungen verlangen. Zer­ ABN AMRO Gruppe von ei­ ­Royal Bank of ­Scotland N.V. Zertifikate zu erwerben. Le­
tifikate ermöglichen Ihnen die nem Bankenkonsortium be­ (kurz RBS N.V.). diglich ein Wertpapierde­
Partizipation an der Wertent­ pot bei ­Ihrer Hausbank oder
wicklung eines ­bestimmten Sparkasse ist hierfür erfor­
Basiswerts (Indizes, Aktien, derlich. Erwer­b en können
Rohstoffe, Währungen etc.), Sie die Zertifi­kate börslich
ohne dass Sie diesen Basis­ oder außer­börslich. Gehan­
wert selbst erwerben müs­ delt werden unsere Zertifi­
sen. Die Laufzeit eines Zer­ Strategie durch Wissen. kate täglich an den Börsen
tifikats kann begrenzt oder in Stuttgart und Frankfurt am
unbegrenzt (Open End Zer­ stehend aus The ­Royal Bank Bedeutung des Emittenten­ Main. Außerbörslich können
tifikate) sein. Daher eignen of Scotland (RBS), Santan­ risikos. Als Anleger eines unsere Zertifikate im elekt­
sich diese Papiere sowohl für der und Fortis erworben. Das Zertifikats tragen Sie das ronischen Handel über ver­
Anleger, die sich kurzfristig Zertifikate Geschäft der ABN sogenannte Emittentenrisi­ schiedene Direktbanken er­
engagieren wollen, als auch AMRO Bank N.V. wurde da­ ko. Das bedeutet, dass bei worben werden. Hier handelt
für Investoren, die einen mit­ bei der RBS Gruppe zuge­ Insolvenz der Emittentin das der Anleger, der ein ­Konto
tel- bis langfristigen Anlage­ ordnet. Ein wichtiger Schritt Risiko des Totalverlusts Ihrer bei der Direkt­bank hat, direkt
horizont haben. für die Trennung der Betei­ Geldanlage besteht. Im Ge­ mit dem Emittenten.

Chancen und Risiken bei Open End Zertifikaten


Ihr Vorteil Das sollten Sie beachten
diversifizierter Zugang zu nahezu Die beschriebenen Produkte sind Inhaberschuldverschreibungen der The Royal Bank of Scotland N.V.
allen Anlageklassen und -regionen Trotz Diversifikationseffektes weisen Index Zertifikate das typische Investmentrisiko der jeweiligen Basiswerte
keine Laufzeitbegrenzung, (z.B. Aktien) auf.
jedoch jährliches Kündigungsrecht der Emittentin Index Zertifikate auf Emerging-Market-Indizes weisen ein höheres Risiko auf als Index Zertifikate auf Standardmärkte.
börsentäglich handelbar Die Wechselkursentwicklung zum Euro der jeweiligen Notierungswährung des Basiswerts kann die Entwicklung
(unter normalen Marktbedingungen) des Zertifikatekurses über die Indexentwicklung hinaus negativ beeinflussen (Ausnahme: Quanto Zertifikate, bei
denen eine Absicherung gegen Wechselkursschwankungen eingebaut ist).

Chancen und Risiken bei Bonus Zertifikaten


unbegrenzte Partizipation am Basiswert möglich Die beschriebenen Produkte sind Inhaberschuldverschreibungen der The Royal Bank of Scotland N.V.
Risikopuffer durch Bonusstruktur Bei Berührung oder Unterschreitung der Sicherheitsschwelle verfällt die Bonuszahlung und der Anleger erhält
Rendite auch bei leicht fallenden oder seitwärts eine Rückzahlung, die dem Kurswert der zugrunde liegenden Aktie bzw. des Index am Laufzeitende entspricht
tendierenden Märkten möglich – es besteht ein Verlustrisiko.
Dividendenzahlungen aus dem Basiswert dienen zur Finanzierung der Knock-out-Verkaufsoption.

Chancen und Risiken bei MINI Future Zertifikaten


Hebeleffekt ermöglicht hohe Renditechancen Die beschriebenen Produkte sind Inhaberschuldverschreibungen der The Royal Bank of Scotland N.V.
keine Laufzeitbeschränkung Diese hochspekulative Anlageform kann zu Totalverlust führen.
täglich handelbar Es fallen Finanzierungskosten für den Kredit an. Diese werden über die Veränderung des
keine Nachschusspflicht durch Stop-Loss-Schwelle Finanzierungslevels dem Zertifikatinhaber in Rechnung gestellt.
Der Hebeleffekt kann zu enormen Kursschwankungen beim Zertifikat führen.

Die Performance in der Vergangenheit ist kein ver­


62 lässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.
MÄRKTE & ZERTIFIKATE | Dezember 2010 /Januar 2011 Risikohinweise

Chancen und Risiken bei Discount Zertifikaten


Ihr Vorteil Das sollten Sie beachten
Risikopuffer bei fallenden Märkten Die beschriebenen Produkte sind Inhaberschuldverschreibungen der The Royal Bank of Scotland N.V.
Renditechancen bei stagnierenden Kursen Während der Laufzeit können die Produkte aufgrund der enthaltenen Optionskomponente erhöhten
unterschiedliche Produktausgestaltungen ermöglichen Preisschwankungen unterliegen.
Strategieumsetzung entsprechend der persönlichen Die Kursentwicklung der Zertifikate kann während der Laufzeit von der Kursentwicklung des Basiswerts
Markterwartung aufgrund verschiedener Einflussfaktoren auf den Preis der enthaltenen Optionen abweichen
(Einfluss reduziert sich mit Restlaufzeit).
Einbehaltung periodischer Auszahlungen (Zinsen, Dividenden) zur Finanzierung der Optionskomponente
kein Kapitalschutz verfügbar
Bei nicht in Euro notierten Basiswerten besteht ein Währungskursrisiko aufgrund von Wechselkursschwankungen.

Chancen und Risiken bei Kapitalschutz Zertifikaten


Investieren mit vollständigem oder teilweisem Kapitalschutz Die beschriebenen Produkte sind Inhaberschuldverschreibungen der The Royal Bank of Scotland N.V.
verfügbar auf Einzelaktien, Indizes und Rohstoffe Kapitalschutz besteht erst am Laufzeitende.
Anleger trägt das Bonitätsrisiko der Emittentin
keine Einrechnung von Dividenden, wenn der Basiswert ein Kursindex ist

Chancen und Risiken bei Optionsscheinen


hohe Hebelwirkung Die beschriebenen Produkte sind Inhaberschuldverschreibungen der The Royal Bank of Scotland N.V.
täglich handelbar Optionsscheine unterliegen einem Volatilitätseinfluss.
keine Nachschusspflicht Ein Totalverlust ist möglich.
Negative Wertveränderungen werden überproportional abgebildet (Hebelkraft).

Chancen und Risiken bei Quanto Zertifikaten


währungsneutrales Investment in Aktien, Indizes Die beschriebenen Produkte sind Inhaberschuldverschreibungen der The Royal Bank of Scotland N.V.
und Rohstoffe Mögliche Währungsgewinne erhöhen den Kurs der Zertifikate nicht.
tagesaktuelle Verrechnung der Quantogebühr Die Höhe der Absicherungsgebühr (Quantogebühr) ist täglichen Schwankungen unterworfen.
mit dem Kurs der Zertifikate Die Absicherungsgebühr geht zulasten des Ertrags des Zertifikats.

Chancen und Risiken bei Zins Zertifikaten


einfacher Zugang zu den kurzfristigen Geldmarktsätzen Die beschriebenen Produkte sind Inhaberschuldverschreibungen der The Royal Bank of Scotland N.V.
von Fremdwährungen Die Abwertung der zugrunde liegenden Währung führt zu fallenden Kursen des Zins Zertifikats.
Zins Zertifikate aus Hochzinsländern bieten eine Insbesondere Währungen von Schwellenländern weisen ein erhöhtes Risikoprofil auf.
attraktive Verzinsung Die Zinssätze der Zertifikate können sich täglich ändern.

Chancen und Risiken bei ETFs (Exchange Traded Funds)


kein Ausgabeaufschlag Fällt der zugrunde liegende Index, führt dies zu fallenden Kursen des jeweiligen ETFs.
geringe Managementgebühren Insbesondere ETFs auf Schwellenländer und auf Goldminen weisen ein erhöhtes Risikoprofil auf.
Währungsrisiko, wenn Handelswährung des ETFs und Währung des zugrunde liegenden Index voneinander abweichen.

Chancen und Risiken bei Exchange Traded Notes (ETNs) und Exchange Traded Commodities (ETCs)
hinterlegte Sicherheiten für die Verbindlichkeiten der Die beschriebenen Produkte sind Schuldverschreibungen der The Royal Bank of Scotland N.V.
Emittenten gegenüber den Wertpapierinhabern Die Produkte sind kein Sonderverögen.
transparente Kurse Fällt der zugrunde liegende Index, führt dies zu fallenden Kursen der jeweiligen ETNs/ETCs.
geringe Verwaltungsgebühren

Chancen und Risiken bei Zertifikaten auf Rohstoffindizes, Rohstoffe und Edelmetalle
Rohstoffinvestments gelten als Instrument zur Die beschriebenen Produkte sind Inhaberschuldverschreibungen der The Royal Bank of Scotland N.V.
weiteren Portfolio-Diversifikation. Rohstoffe und Edelmetalle notieren in US-Dollar. Daraus resultiert ein Währungsrisiko.
Zertifikate bieten die Möglichkeit der Partizipation an (Ausnahme: Quanto Zertifikate, bei denen eine Wechselkursabsicherung eingebaut ist)
einer steigenden Rohstoff- und Edelmetallnachfrage. Rohstoffe und Edelmetalle können erhöhten Schwankungen unterliegen.
Die Partizipation an der Entwicklung von Rohstoffen kann sich aufgrund von Rolleffekten über die Zeit ändern.

Chancen und Risiken bei Zertifikaten auf Branchenindizes


diversifizierter Zugang zu Unternehmen in Branchen Die beschriebenen Produkte sind Inhaberschuldverschreibungen der The Royal Bank of Scotland N.V.
Partizipation an Branchen mit hohem Wachstumspotenzial Branchenindizes können erhöhten Schwankungen unterliegen.

Chancen und Risiken bei Zertifikaten auf Emerging Markets


Index Zertifikate bieten einen Zugang zu zahlreichen Die beschriebenen Produkte sind Inhaberschuldverschreibungen der The Royal Bank of Scotland N.V.
Emerging Markets. Es besteht bei Index und Zins Zertifikaten ein Währungsrisiko aufgrund von Wechselkursschwankungen.
Zins Zertifikate bieten einen bankenunabhängigen In einigen Emerging Markets besteht ein erhöhtes politisches Risiko.
Zugang zu kurzfristigen Geldmarktsätzen in vielen Es besteht das Risiko hoher Verluste im Falle einer negativen Kursentwicklung der in den Indizes abgebildeten Aktien.
Emerging Markets.

Weitere Informationen zu den Chancen und Risiken der hier genannten Zertifikate erhalten Sie im Internet unter www.rbs.de/markets sowie
in den allein verbindlichen Verkaufsprospekten, die unter den im Disclaimer auf Seite 88 genannten Anschriften kostenfrei erhältlich sind. 63
Kapitel
Produktübersicht MÄRKTE & ZERTIFIKATE | Dezember 2010 /Januar 2011

Produkte von RBS


Partizipation 65 Renditeoptimierung 72

Exchange Traded Funds 65 Bonus Zertifikate 72

Exchange Traded Commodity 65 Capped Bonus Zertifikate 75

Exchange Traded Note 65 Discount Zertifikate 78

Open End Zertifikate 65

Zertifikate mit unendlicher Laufzeit. Zertifikate mit Bonus.

Kapitalschutz 82 Aktienanleihen 84

Kapitalschutz Anleihen 82 Aktienanleihen 84

Zins Zertifikate 83

Zertifikate mit Sicherheitspuffer. Zertifikate mit überdurchschnittlicher Renditechance.

Die Performance in der Vergangenheit ist kein ver­


64 lässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.
MÄRKTE & ZERTIFIKATE | Dezember 2010 /Januar 2011 Partizipation

Exchange Traded Funds


Produkte Kurse vom 13.12.2010

Name ISIN WKN Referenz- Referenzkurs Geldkurs Briefkurs Managementgebühr


währung p.a. in %
DAX Global Asia TR Index ETF LU0259323235 A0MU3S EUR 350,36 36,81 37,36 0,70
DAXglobal BRIC Index ETF LU0269999792 A0MU3U EUR 475,84 49,78 50,02 0,70
DAXglobal Russia Performance Index ETF LU0269999958 A0MU3V EUR 474,11 48,39 48,72 0,70
Dow Jones Turkey Titans 20 Index ETF LU0269999362 A0MSJG EUR 593,00 178,78 179,86 0,60
FTSE/JSE Top 40 Index ETF LU0270000028 A0MU3W ZAR 28.172,84 32,99 33,16 0,70
Jim Rogers Commodity Index Agriculture ETF LU0259321452 A0MMBJ USD 1.282,36 110,81 112,03 0,85
Jim Rogers Commodity Index Metals ETF LU0259320728 A0MMBH USD 2.778,17 136,67 137,08 0,85
Jim Rogers International Commodity Index ETF LU0249326488 A0JK68 USD 26,71 26,84 0,85
NYSE Arca Gold BUGS Index ETF LU0259322260 A0MMBG USD 592,01 180,30 182,06 0,70
SETX Index ETF LU0259329869 A0MU3T EUR 1.048,00 10,98 11,15 0,80

Exchange Traded Commodity/Exchange Traded Note


Produkte
Name ISIN WKN Referenz- Referenzkurs Geldkurs Briefkurs Managementgebühr
währung p.a. in %
RBS physical Gold ETC DE000A1EDJ96 A1EDJ9 USD 1.396,30 104,99 105,05 0,29
RBS RICI Enhanced Agriculture ETC NL0009360726 AA2C8M USD 1.673,00 125,38 126,63 0,85
RBS RICI Enhanced All ETC NL0009360718 AA2C8L USD 5.096,00 38,18 38,38 0,85
RBS RICI Enhanced Brent Crude Oil ETC NL0009360759 AA2C8Q USD 11.220,00 84,08 84,51 0,85
RBS RICI Enhanced Grains ETC NL0009360742 AA2C8P USD 1.846,00 138,34 140,97 0,85
RBS RICI Enhanced Industrial Metals ETC NL0009360734 AA2C8N USD 6.120,00 45,88 46,10 0,85
RBS RICI Enhanced Natural Gas ETC NL0009360775 AA2C8S USD 632,30 47,40 47,64 0,85
RBS RICI Enhanced WTI Crude Oil ETC NL0009360767 AA2C8R USD 11.159,20 83,64 84,06 0,85
RBS S&P GSCI Brent Crude Oil ETC NL0009360783 AA2C8T USD 894,00 67,24 67,37 0,35
RBS S&P GSCI Natural Gas ETC NL0009360809 AA2C8V USD 1,00 10,98 11,00 0,35
RBS S&P GSCI WTI Crude Oil ETC NL0009360791 AA2C8U USD 1.457,00 109,55 109,77 0,35
RBS CECE ETN NL0009360866 AA2C81 EUR 2.103,00 20,96 21,04 0,5
RBS MSCI BRIC ADR Top 50 ETN NL0009496314 AA2H4Z USD 1.144,00 85,95 86,38 0,64
RBS MSCI EFM Africa ex South Africa ETN NL0009360833 AA2C8Y USD 698,00 52,49 52,84 1,35
RBS MSCI EM Latin America with Brazil ADR ETN NL0009496322 AA2H40 USD 1.156,00 86,77 87,56 0,64
RBS MSCI Emerging Markets ETN NL0009360874 AA2C82 USD 425,00 31,88 32,07 0,64
RBS MSCI Frontier Markets ETN NL0009360817 AA2C8W USD 648,00 48,39 48,83 1,25
RBS MSCI GCC ex SA ETN NL0009360858 AA2C80 USD 869,00 65,14 65,76 0,85
RBS MSCI South East Asia ETN NL0009360825 AA2C8X USD 3.983,00 29,84 30,20 0,65

Open End Zertifikate


Länderindizes Kurse vom 02.12.2010

Name ISIN WKN Partizipations- Referenz- Referenz- Geldkurs Briefkurs Management- Quantogebühr
rate in % währung kurs gebühr p.a. in % p.a. in %
Ägypten CASE 30 Index NL0000047991 ABN1EJ EGP 6.683,00 88,27 90,05
AMEX Biotech Index DE0006106701 610670 USD 1.160,00 87,50 89,26
A GCC50 TR Index DE000AA0ZZZ8 AA0ZZZ EUR 792,00 60,48 61,70 1,00
Argentinien Basket NL0000728467 AA0B5L USD 130,00 166,84 169,02
Australien S&P ASX 200 Index NL0000472140 ABN02Z AUD 4.694,00 34,51 35,03
Brasilien Bovespa Index NL0000194769 ABN2MJ BRL 69.325,00 305,82 315,09
Brasilien NL0000411478 ABN176 BRL 49.251,00 217,79 221,09
Bulgarien SOFIX Index NL0000732295 AA0CET BGN 356,00 17,86 18,59
CECE Extended NL0000607802 ABN443 EUR 1.277,00 12,56 12,94
Chile Inter10 Index NL0000756583 AA0C4K CLP 5.866,00 42,42
China A-Shares Tracker NL0000764439 AA0DSV HKD 13,00 124,89 125,52 1,00
China CSI 300 Index Tracker DE000AA1DEW5 AA1DEW HKD 38,00 36,32 36,50 1,00
China Hang Seng H-Financials Index NL0000757409 AA0C6Q HKD 18.553,00 179,75 183,38
China Hang Seng Index DE0005718605 571860 HKD 23.449,00 227,59 231,03
China Hang Seng Index Quanto DE000A0ABG21 A0ABG2 HKD 22.911,00 27,71 28,22 1,13
China Hang Seng Mid Cap Index NL0000609774 ABN5AQ HKD 4.530,00 42,65 43,51
China Hang Seng Small Cap Index DE000AA0QMC4 AA0QMC HKD 2.328,00 22,14 22,91
China SE Shanghai B-Shares Index NL0000162071 ABN3YT USD 293,00 211,62
China Shenzhen B-Share Index NL0000448900 ABN5RP HKD 812,00 75,69
China S-Shares Index e DE000AA0R9M1 AA0R9M SGD 332,00 18,27 18,74
Dänemark OMX Index NL0000046779 ABN944 DKK 434,00 58,24 58,51
DAX Best Seasons DE0005592828 559282 EUR 6.898,00 98,12 99,10
DAX Index DE0005437412 543741 EUR 6.891,80 68,92 68,92
DAX Seasonal Strategy Index NL0000196301 ABN8ML EUR 25,46 25,66
DAXglobal® Agribusiness TR Index DE000AA0KGG0 AA0KGG EUR 385,00 37,19 37,75 1,00
DAXglobal® Asia TR Index NL0000808384 AA0FLH EUR 437,83 41,89 42,95 0,75
DAXglobal® Austria Dividend TR Index DE000AA0QBA1 AA0QBA EUR 443,00 43,44 43,87 0,75
DAXglobal® Austria Eastern Europe Exposure TR Index DE000AA0QA96 AA0QA9 EUR 266,00 25,90 26,16 0,75
DAXglobal® Austria MidCap TR Index DE000AA0QBB9 AA0QBB EUR 409,00 39,76 40,35 0,75
DAXglobal® BRIC Index NL0000707164 AA0AF9 EUR 475,00 47,30 47,87
DAXglobal® Russia Index NL0000702520 ABN98G EUR 454,00 44,46 45,59

Weitere Informationen zu den Chancen und Risiken der hier genannten Zertifikate erhalten Sie im Internet unter www.rbs.de/markets sowie
in den allein verbindlichen Verkaufsprospekten, die unter den im Disclaimer auf Seite 88 genannten Anschriften kostenfrei erhältlich sind. 65
Partizipation MÄRKTE & ZERTIFIKATE | Dezember 2010 /Januar 2011

Open End Zertifikate


Länderindizes Kurse vom 02.12.2010

Name ISIN WKN Partizipations- Referenz- Referenz- Geldkurs Briefkurs Management- Quantogebühr
rate in % währung kurs gebühr p.a. in % p.a. in %
DAXplus ® Maximum Sharpe Ratio Germany Performance Index DE000AA0KF06 AA0KF0 EUR 363,00 35,29 35,55 1,00
DAXplus ® Maximum Sharpe Ratio Swiss Performance Index DE000AA0KF48 AA0KF4 CHF 266,00 19,74 19,88 1,00
DAXplus ® Maximum Sharpe Ratio US Performance Index DE000AA0KF22 AA0KF2 USD 230,00 17,05 17,18 1,00
DAXplus® Minimum Variance Germany Performance Index DE000AA0KFZ2 AA0KFZ EUR 262,00 25,53 25,73 1,00
DAXplus® Minimum Variance Swiss Performance Index DE000AA0KF30 AA0KF3 CHF 224,00 16,55 16,68 1,00
DAXplus ® Minimum Variance US Performance Index DE000AA0KF14 AA0KF1 USD 175,00 12,93 13,03 1,00
DAXplus ® Protective Put Index NL0000768059 AA0DXQ EUR 6.867,00 41,47 41,61
Deutschland RDAX Index NL0000043370 ABN4CQ EUR 180,77 178,90 179,34 0,25
DJ Asia Select Dividend 30 TR Index NL0000623759 ABN6ZQ USD 1.057,00 76,06 78,01 0,75
DJ Australia Select Dividend 30 TR Index NL0000718146 AA0A63 AUD 357,00 24,95 25,45 1,00
DJ Global Exchange Index DE000AA0XXX3 AA0XXX USD 617,00 46,72 47,65
DJ Japan Select Dividend 30 TR Index Quanto NL0000623742 ABN6ZP JPY 209,00 20,42 20,73 0,75 1,83
DJ STOXX 50 Index DE0006075302 607530 EUR 2.537,00 25,37 25,47
DJ STOXX Nordic Select Dividend 20 TR Index DE000AA0G6W9 AA0G6W EUR 3.097,00 30,40 30,70 0,50
DJ STOXX Select Dividend 30 TR Index NL0000718153 AA0A64 EUR 2.701,00 26,23 26,49 0,75
Dow Jones Index Quanto NL0000412484 ABN19N USD 11.267,60 98,18 98,67 1,77
Dow Jones DE0005437438 543743 USD 11.256,00 85,52 85,93
Emerging Europe 50 TR Index DE000AA0H8J1 AA0H8J USD 2.587,00 25,41 26,19 1,00
Estland OMX Tallinn TR Index Zertifiikat NL0000771491 AA0D5E EUR 687,00 64,87 66,85 1,00
Euro STOXX 50 Index DE0005437453 543745 EUR 2.738,10 27,34 27,44
EURO STOXX 50 TR Index DE000AA0KER2 AA0KER EUR 44,16 44,61
FTSE/JSE Südafrika Gold Mining Index NL0000189884 ABN4B2 ZAR 2.674,00 29,12 29,56
FTSE/JSE Südafrika Platinum Mining Index NL0000189892 ABN4B4 EUR 79,00 86,50 87,80
FTSE/JSE Südafrika Real Estate Index NL0000189900 ABN4B5 ZAR 679,00 73,99 75,10
FTSE/JSE Südafrika Resource 20 Index NL0000189876 ABN4B1 ZAR 53.977,00 58,75 59,63
Griechenland ASE 20 Index NL0000414035 ABN2B1 EUR 712,00 7,03 7,17
Großbritannien FTSE 100 Index NL0000476679 ABN400 GBP 5.679,00 67,33 67,46
Hang Seng China Enterprises Index DE0006859648 685964 HKD 13.044,00 293,00 294,47
Hang Seng China Enterprises Index Quanto DE000A0ABG39 A0ABG3 HKD 13.052,00 145,73 147,20 2,43
Hang Seng China Red Chip Index DE000AA0RED7 AA0RED HKD 4.110,00 40,24 40,97
Indien Nifty 50 Index NL0000756575 AA0C4J USD 6.007,00 40,55 40,67
Indonesien RBS Index NL0000400166 ABN1NH IDR 666,00 56,51 57,22
IPOX 20 China TR Index NL0000774545 AA0EEM USD 771,00 55,74 56,87 1,00
IPOX 25 BRIC Index NL0000774537 AA0EEL USD 618,00 47,80 48,60 1,00
IPOX-30 Asia Pacific Index NL0000713527 AA0AYT USD 783,00 57,53 58,69 1,00
IPOX-30 Europe Index NL0000713535 AA0AYU EUR 472,00 45,49 46,17 0,85
Islamic Top 20 Middle East Total Return NL0000798536 AA0EQ1 USD 84,00 69,31 71,99 1,25
Island ICEX 15 Index DE000AA0F6S8 AA0F6S ISK 264,00 1,60
Israel Tel Aviv 25 Index NL0000029973 ABN8W8 ILS 1.260,00 26,00 26,44
Japan Nikkei 225 Index Quanto DE0006098205 609820 JPY 10.180,00 97,76 98,75 3,35
Japan TOPIX Index Quanto DE0009057646 905764 JPY 876,00 8,76 8,80
Jim Rogers China Index DE000AA0Z584 AA0Z58 HKD 1.177,00 166,64 1,25
Jim Rogers China Index Quanto DE000AA0Z592 AA0Z59 HKD 1.177,00 143,51 1,25 -0,44
Kanada TSE 60 Index NL0000424174 ABN4FM CAD 755,00 56,59 57,16
Kasachstan KTX Index DE000AA0KEP6 AA0KEP EUR 811,00 800,43 816,61
Korea KOSPI 200 Index DE0005715155 571515 KRW 256,00 169,35 170,60
Kroatien CROBEX Index DE000AA0F677 AA0F67 HRK 1.878,00 4,27 4,40
Kroatien CROX Index DE000AA0KFD9 AA0KFD EUR 1.117,00 1,44 1,48
Litauen OMX Vilnius TR Index DE000AA0G6N8 AA0G6N LTL 418,00 11,48 11,83 1,00
LPX® Buyout TR Index DE000AA0KL99 AA0KL9 EUR 414,00 40,21 40,81
Malaysia KLSE Composite Index NL0000400182 ABN1PF MYR 1.499,00 36,12 36,30
Marokko Casablanca CFG25 Index NL0000716439 AA0A14 MAD 25.677,00 22,58 23,33
MDAX Bear DE000AA0MDX8 AA0MDX EUR 9.518,00 40,55 40,86
Mexiko IPC Index NL0000162527 ABN30B MXN 37.332,00 22,64 23,09
MSCI Bangladesch ER Index NL0009591569 AA2RML 1.440,00 15,35 15,69
MSCI Chile TR Index NL0009569839 AA2RDE USD 578,00 43,67 44,33
MSCI Kenia ER Index DE000AA198P9 AA198P 1.007,00 9,43 9,59 1,00
MSCI Kolumbien ER Index NL0009569847 AA2RDF USD 1.092,00 82,97 83,78
MSCI Nigeria TR Index NL0009569854 AA2RDG USD 428,00 31,98 32,95
MSCI Sri Lanka TR Index NL0009569862 AA2RDH USD 1.074,00 81,61 84,06
MSCI® Bahrain TR Index DE000AA0VR17 AA0VR1 BHD 331,00 6,45 6,56 0,75
MSCI® Emerging Market Index NL0000718138 AA0A62 USD 1.109,00 84,26 84,77
MSCI® Indonesien TR Index DE000AA12MX7 AA12MX 1.391,00 106,34 107,68 0,75
MSCI® Jordanien TR Index DE000AA0VR09 AA0VR0 JOD 290,00 30,21 30,67 0,75
MSCI® Katar TR Index DE000AA0VRZ4 AA0VRZ QAR 908,00 184,61 186,46 0,75
MSCI® Kuwait TR Index DE000AA0VRX9 AA0VRX KWD 816,00 21,36 21,58 0,75
MSCI® Lateinamerika TR Index DE000AA0ZS46 AA0ZS4 USD 659,00 49,88 50,88 0,75
MSCI® Oman TR Index DE000AA0VR25 AA0VR2 OMR 1.096,00 21,00 21,32 0,75
MSCI® Singapore Index NL0000773489 AA0EA8 SGD 378,00 21,86 22,01
MSCI® Taiwan Index NL0000331429 325999 TWD 306,00 76,53 76,92
MSCI® Vereinigte Arabische Emirate TR Index DE000AA0VRY7 AA0VRY AED 250,00 50,51 51,02 0,75
Niederlande AEX Index NL0000020717 ABN9A3 EUR 338,40 33,82 33,88
NYSE Arca Gold Bugs Index DE0006874803 687480 USD 557,02 420,86 427,22
Österreich ATX Index DE0006871890 687189 EUR 2.705,00 269,91 272,62
Osteuropa CECE Index NL0000212009 ABN0EW EUR 2.058,00 20,42 20,74
Osteuropa CECE MidCap Index DE000AA0RRB3 AA0RRB EUR 1.560,00 15,37 15,76
Osteuropa DJ STOXX Selected Dividends TR Index NL0000807220 AA0FHL EUR 2.992,00 28,28 29,15 0,50
Osteuropa OMX Baltic 10 Index NL0000757417 AA0C6R EUR 183,00 18,08 18,54
Photovoltaik Global 30 Index DE000AA04SQ5 AA04SQ EUR 52,00 19,60 19,90
Polen MIDWIG Index NL0000764413 AA0DSU PLN 2.752,00 66,60 69,19
Polen WIG20 Index DE0003937504 393750 PLN 2.700,00 66,66 68,18 1,00
Private Equity Rumänien DE000AA0F6D0 AA0F6D RON 20.946,00 48,17 49,61
RBS Afrika ex Südafrika Resources TR Index DE000AA0F701 AA0F70 EUR 217,98 208,95 214,25 1,00

Die Performance in der Vergangenheit ist kein ver­


66 lässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.
MÄRKTE & ZERTIFIKATE | Dezember 2010 /Januar 2011 Partizipation

Open End Zertifikate


Länderindizes Kurse vom 02.12.2010

Name ISIN WKN Partizipations- Referenz- Referenz- Geldkurs Briefkurs Management- Quantogebühr
rate in % währung kurs gebühr p.a. in % p.a. in %
RBS Alpha Deutschland Index NL0000050656 ABN2GB EUR 6.907,00 129,86 130,37 1,00
RBS Alpha Europa Index NL0000050664 ABN2GC EUR 2.746,10 115,88 116,34 1,00
RBS Alpha Japan Index NL0000050672 ABN2GD JPY 10.167,00 144,53 145,11 1,00
RBS Alpha US Index NL0000050680 ABN2GF USD 1.207,80 76,24 76,54 1,00
RBS Emerging Markets Umwelt TR Index DE000AA0QQ64 AA0QQ6 EUR 40,00 37,33 38,48 1,00
RBS Emirates Real Estate TR Index DE000AA0KFU3 AA0KFU USD 39,00 27,89 28,38 0,75
RBS Fundamental Value Deutschland TR Index DE000AA0G6R9 AA0G6R EUR 259,00 90,47 91,37 1,25
RBS Fundamental Value Europa TR Index DE000AA0G6U3 AA0G6U EUR 233,00 97,48 98,46 1,25
RBS Fundamental Value Schweiz TR Index DE000AA0G6S7 AA0G6S CHF 181,00 97,07 98,54 1,25
RBS Fundamental Value USA TR Index DE000AA0G6T5 AA0G6T USD 231,00 87,81 89,13 1,25
RBS High Yield Canadian Income Trusts TR Index NL0000601722 ABN4X0 EUR 111,00 104,38 105,97 1,00
RBS Indien I ADR/GDR TR Index NL0000202166 256685 INR 1.251,00 102,74 104,83
RBS Indien II ADR/GDR TR Index NL0000048536 ABN537 USD 1.251,00 90,68 92,51 1,00
RBS Kazachstan TR Index NL0000805869 AA0KAZ USD 79,28 58,01 59,18 0,75
RBS M&A Europa TR Index NL0000601862 ABN40A EUR 82,73 85,26 86,12
RBS Middle East TR Index NL0000639318 ABN9LJ USD 97,78 68,55 70,82 1,25
RBS Money Market Super Yield Index NL0000188043 ABN6SZ EUR 127,06
RBS Nigeria PR Index DE000AA0VRW1 AA0VRW USD 42,00 29,96 31,34 1,50
RBS Pakistan Top 15 TR Index NL0000812980 AA0PAK PKR 1.064,00 71,91 73,72 1,00
RBS Peru TR Index DE000AA0PEU5 AA0PEU EUR 151,00 144,64 146,82 1,00
RBS Philippinen TR Index DE000AA0F6N9 AA0F6N PHP 1.526,00 163,33 166,60
RBS Silver Mining TR Index NL0000724516 AA0BT6 USD 317,22 253,13 258,25 1,00
RBS Ukraine PR Index DE000AA0UKR8 AA0UKR UAH 38,99 40,18
RBS Vietnam PR Index DE000AA0KE80 AA0KE8 VND 399,64 14,17 14,31 1,00
RBS Vietnam VND TR Index DE000AA01WG4 AA01WG VND 954,00 32,58 33,08 1,60
Rumänien ROTX Index NL0000622371 ABN6US EUR 6.792,00 6,77 6,97
Russland RDX Index DE0008526708 852670 EUR 1.518,00 149,60 153,00
Russland RTS Index NL0000804243 AA0E8X USD 1.644,00 123,66 126,16
S&P 500 ® Eisenbahn Index DE000AA01L46 AA01L4 USD 650,00 49,38 49,87
S&P Europe QR Performers Strategy Index NL0000734069 AA0CKK EUR 250,00 91,93 92,85 1,25
S&P US STARS Performers Strategy Index TR NL0000734077 AA0CKL USD 487,00 102,59 104,67 1,25
S&P ® Africa 40 Index DE000AA0ZBW6 AA0ZBW EUR 319,00 30,68 31,09 0,75
Schweiz SMI Index DE0005437461 543746 CHF 6.447,00 48,89 48,99
Schweiz SMI Quanto Index DE000AA0KF71 AA0KF7 CHF 6.441,00 59,51 60,10 4,00
Schweiz Swiss Midcap Index NL0000732303 AA0CEU CHF 1.397,00 106,07 107,14
Serbien BELEX 15 Index DE000AA0SBS9 AA0SBS RSD 648,00 5,93 6,08
ShortDAX® Index DE000AA1SDX3 AA1SDX EUR 5.691,00 56,54 56,69 0,25
Skandinavien DJ STOXX Nordic 30 Index NL0000400158 ABN1NK EUR 7.197,00 72,18 73,27
Slowenien SBI TOP Index NL0000762557 AA0DMM EUR 845,00 84,88 86,59
Spanien IBEX 35 Index NL0000312262 321947 EUR 9.678,00 97,53 97,72
Südafrika FTSE/JSE Top 40 NL0000210144 256688 ZAR 27.495,00 29,88 30,12
Südamerika FTSE Latibex Index NL0000160075 ABN3T8 EUR 5.471,00 53,60 54,95
Südosteuropa SETX Index NL0000683753 ABN4S9 EUR 1.048,00 10,40 10,56
TecDAX 30 Index DE0007689184 768918 EUR 787,00 7,85 7,89
TecDAX 30 Index Zertifkat DE0005437420 543742 EUR 787,00 8,23 8,37
Thailand SET 50 Index NL0000322865 330670 THB 718,00 178,95 183,49
Tschechien PX Index DE0003937520 393752 CZK 1.159,00 117,70 119,84 1,00
Türkei DJ Turkey Titans 20 Index NL0000427235 ABN4HJ TRY 686,00 34,78 35,38
Türkei ISE 30 Index NL0000460004 ABN5TL TRY 83.813,00 42,22 43,40
Ungarn BUX Index DE0003937512 393751 HUF 21.510,00 76,27 78,21
USA IPOX-30 Index NL0000713519 AA0AYS USD 1.157,00 84,62 85,89 0,85
USA NASDAQ 100 Index DE0005437446 543744 USD 2.162,10 16,43 16,51
USA NASDAQ 100 Index Quanto NL0000194405 ABN8HY USD 2.164,10 19,44 19,54 2,39
USA S&P 500 Index DE0005591325 559132 USD 1.206,50 91,89 92,12
USA S&P 500 Index Quanto DE000A0AB875 A0AB87 100,00 USD 1.208,00 10,26 10,31 3,26
USA S&P 500 Short Index DE000AA1FJ32 AA1FJ3 USD 488,00 36,93 37,03
USA S&P MidCap 400 Index NL0000406262 ABN1UP USD 872,00 66,23 66,56
Zypern Blue Chip TR Index DE000AA0ZYP2 AA0ZYP EUR 315,00 29,64 1,00

Indizes (Sektoren)
Name ISIN WKN Partizipations- Referenz- Referenz- Geldkurs Briefkurs Management- Quantogebühr
rate in % währung kurs gebühr p.a. in % p.a. in %
AMEX Biotech Quanto DE000A0AB883 A0AB88 USD 1.160,00 102,43 103,97 2,31
AMEX Tobacco DE0006874845 687484 USD 994,00 75,24 75,99
AMEX Utilities NL0000299246 ABN2CA USD 313,00 23,64 24,23
BENMAX 50 DE0005591374 559137 EUR 282,00 27,79 28,50 1,00
CECE Banking Index NL0000735405 AA0CMJ EUR 1.165,00 114,89 117,22
CECE Health Care Index NL0000735413 AA0CML EUR 1.766,00 17,42 17,77
CECE Infrastructure Index DE000AA0M632 AA0M63 EUR 1.242,00 12,30 12,55
CECE Oil & Gas Index NL0000735397 AA0CMM EUR 1.326,00 130,79 133,43
CECE Telecom Index NL0000735389 AA0CMK EUR 885,00 87,25 89,01
CEE Real Estate Index DE000AA0M673 AA0M67 EUR 852,00 8,48 8,65 4,71
DAXglobal® Asia Basic Resources NL0000812857 AA0FXE EUR 1.797,00 171,93 176,30 0,75
DAXglobal® Asia Construction & Materials NL0000812873 AA0FXG EUR 403,00 38,58 39,55 0,75
DAXglobal® Asia Financial Services NL0000812881 AA0FXH EUR 318,00 30,40 31,18 0,75
DAXglobal® Asia Food/Beverage NL0000812840 AA0FXD EUR 500,00 47,78 48,99 0,75
DAXglobal® Asia Infrastructure/Transportation NL0000812907 AA0FXK EUR 564,00 54,00 55,38 0,75
DAXglobal® Asia Oil & Gas Index NL0000812915 AA0FXL EUR 670,00 65,00 66,65 0,75
DAXglobal® Asia Technology & Telecommunication NL0000812865 AA0FXF EUR 202,00 19,76 20,26 0,75
DAXglobal® Asia Utility NL0000812899 AA0FXJ EUR 385,00 36,88 37,81 0,75

Weitere Informationen zu den Chancen und Risiken der hier genannten Zertifikate erhalten Sie im Internet unter www.rbs.de/markets sowie
in den allein verbindlichen Verkaufsprospekten, die unter den im Disclaimer auf Seite 88 genannten Anschriften kostenfrei erhältlich sind. 67
Partizipation MÄRKTE & ZERTIFIKATE | Dezember 2010 /Januar 2011

Open End Zertifikate


Indizes (Sektoren) Kurse vom 02.12.2010

Name ISIN WKN Partizipations- Referenz- Referenz- Geldkurs Briefkurs Management- Quantogebühr
rate in % währung kurs gebühr p.a. in % p.a. in %
DJ Internet Commerce Index DE0006874852 687485 USD 226,00 170,86 174,30
DJ Internet Service DE0006874860 687486 USD 93,00 70,42 71,84
DJ Stoxx 400 Food & Beverage DE0006075336 607533 EUR 361,00 36,09 36,46
DJ Stoxx 400 Banks DE0006075427 607542 EUR 208,00 20,92 21,13
DJ STOXX 400 Chemicals Index DE0006075310 607531 EUR 557,00 55,59 56,15
DJ STOXX 400 Energy Index DE0006075328 607532 EUR 316,00 31,49 31,80
DJ Stoxx 400 Financial Services DE0006075419 607541 EUR 268,00 26,73 26,99
DJ STOXX 400 Healthcare Index DE0006075344 607534 EUR 355,00 35,40 35,76
DJ Stoxx 400 Industrial Goods DE0006075351 607535 EUR 364,00 36,35 36,72
DJ Stoxx 400 Insurance DE0006075369 607536 EUR 150,00 14,91 15,05
DJ STOXX 400 Retail Index DE0006075377 607537 EUR 287,00 28,62 28,91
DJ Stoxx 400 Technology DE0006075385 607538 EUR 188,00 18,81 19,00
DJ Stoxx 400 Telecommunications DE0006075393 607539 EUR 264,00 26,33 26,60
DJ STOXX 600 Basic Resources TR Index DE000AA0KEV4 AA0KEV EUR 888,00 10,23 10,32
DJ STOXX 600 Auto DE0008274424 827442 EUR 341,29 34,24 34,58
DJ STOXX 600 Automobiles & Parts TR Index DE000AA0KET8 AA0KET EUR 497,00 49,89 50,34
DJ STOXX 600 Bank DE0008274267 827426 EUR 196,30 19,73 19,93
DJ STOXX 600 Banks TR Index DE000AA0KEU6 AA0KEU EUR 368,00 36,94 37,27
DJ STOXX 600 Basic Resources DE0008274275 827427 EUR 587,00 58,76 59,35
DJ STOXX 600 Chemical DE0008274283 827428 EUR 551,54 55,39 55,94
DJ STOXX 600 Chemicals TR Index DE000AA0KEW2 AA0KEW EUR 937,00 94,11 94,96
DJ STOXX 600 Construction DE0008274291 827429 EUR 263,00 26,43 26,69
DJ STOXX 600 Construction & Materials TR Index DE000AA0KEX0 AA0KEX EUR 430,00 43,26 43,64
DJ STOXX 600 Cyclical Goods DE0008274309 827430 EUR 132,00 13,20 13,33
DJ STOXX 600 Financial Services DE0008274333 827433 EUR 255,00 25,53 25,79
DJ STOXX 600 Financial Services TR Index DE000AA0KEY8 AA0KEY EUR 452,00 45,43 45,84
DJ STOXX 600 Food & Beverage DE0008274325 827432 EUR 350,00 35,01 35,36
DJ STOXX 600 Food & Beverage TR Index DE000AA0KEZ5 AA0KEZ EUR 559,00 56,08 56,59
DJ STOXX 600 Healthcare DE0008274341 827434 EUR 381,19 38,19 38,57
DJ STOXX 600 Healthcare TR Index DE000AA0KE07 AA0KE0 EUR 547,13 54,51 55,00
DJ STOXX 600 Industrial Goods & Services TR Index DE000AA0KE15 AA0KE1 EUR 485,00 48,34 48,78
DJ STOXX 600 Industrials DE0008274358 827435 EUR 315,06 31,60 31,92
DJ STOXX 600 Insurance DE0008274366 827436 EUR 147,00 14,74 14,88
DJ STOXX 600 Insurance TR Index DE000AA0KE23 AA0KE2 EUR 235,00 23,68 23,89
DJ STOXX 600 Media DE0008274374 827437 EUR 175,00 17,58 17,76
DJ STOXX 600 Media TR Index DE000AA0KE31 AA0KE3 EUR 273,00 27,25 27,50
DJ STOXX 600 Non-Cyclical Goods DE0008274382 827438 EUR 409,00 41,08 41,49
DJ STOXX 600 Oil & Gas TR Index DE000AA0KE49 AA0KE4 EUR 583,43 58,28 58,81
DJ STOXX 600 Retail DE0008274390 827439 EUR 273,35 27,47 27,74
DJ STOXX 600 Technology DE0008274408 827440 EUR 203,42 20,37 20,58
DJ STOXX 600 Telecom DE0008274416 827441 EUR 270,75 27,08 27,36
DJ STOXX 600 Telecom TR Index DE000AA0KE64 AA0KE6 EUR 492,72 49,33 49,77
DJ STOXX 600 Utilities DE0008274259 827425 EUR 302,82 30,36 30,67
DJ STOXX 600 Utilities TR Index DE000AA0KEQ4 AA0KEQ EUR 607,00 60,95 61,50
DJ STOXX Oil & Gas DE0008274317 827431 EUR 311,33 31,25 31,56
DJ STOXX Technology TR Index DE000AA0KE56 AA0KE5 EUR 271,00 27,05 27,29
DUAX - Deutscher Umwelt Aktien Index DE000AA0NEU0 AA0NEU EUR 247,00 2,33 2,37
Global Generika NL0000605582 ABN9PP USD 182,00 131,03 133,01
Global Gold Mining NL0000721918 AA0BM4 CAD 457,00 32,25 0,75
GPR/RBS AsiaPacific Top Property TR Index NL0000048775 ABN2DN USD 217,00 16,11 16,44 1,00
GPR/RBS China Immobilien Index NL0000776870 AA0EK7 HKD 100,00 9,65 9,85 1,00
GPR/RBS Continental Europe Top Property Index NL0000048767 ABN2DM EUR 270,00 24,87 25,12 1,00
GPR/RBS Deutschland Property TR Index NL0000602910 ABN42C EUR 42,00 41,69 42,54 1,00
GPR/RBS Emerging Markets Top20 Property TR Index NL0000797447 AA0EMU EUR 124,00 116,34 118,71 1,00
GPR/RBS Global Top 30 Real Estate Index NL0000048742 ABN2DK USD 382,00 27,56 28,12 0,75
GPR/RBS Global Top 30 REIT Property Index NL0000048759 ABN2DL USD 442,00 31,27 31,91 0,75
GPR/RBS Osteuropa Top Property TR Index NL0000161495 ABN3X8 EUR 75,00 7,05 7,23 1,25
GPR/RBS UK Top Property TR Index NL0000048734 ABN2DJ USD 139,00 15,25 15,57 1,00
GPR/RBS Vereinigte Staaten Top30 REIT Property TR Index NL0000048726 ABN2DH USD 307,00 22,09 22,71 1,00
Hang Seng Energy Index NL0000609782 ABN5AS HKD 14.359,00 139,71 143,23
Hang Seng Properties & Constr. Index NL0000027688 ABN1GX HKD 3.064,00 29,44 30,18
Immobilien ATX Index DE000AA0M681 AA0M68 EUR 170,00 16,94 17,11
LPX® Private Equity TR Index NL0000180941 ABN33A EUR 209,00 59,25 60,14 1,35
LPX® Private-Equity NL0000022978 ABN93H EUR 233,00 71,81 72,89 1,25
NASDAQ Biotech Index Quanto NL0000194439 ABN8LH USD 922,00 79,32 80,12 0,75 2,24
NASDAQ Biotech Index NL0000194397 ABN9NJ USD 922,00 67,64 68,67 0,75
NYSE Arca Defense DE0009279943 927994 USD 1.560,00 117,87 120,23
NYSE Arca Gold Bugs Quanto DE000A0AB834 A0AB83 USD 557,74 41,58 42,21 6,16
NYSE Arca Junior Gold BUGS Index Quanto DE000AA16G20 AA16G2 1.256,00 118,05 119,83 8,15
NYSE Arca Natural Gas DE0006874811 687481 USD 575,00 43,64 44,08
NYSE Arca Oil DE0006874829 687482 USD 1.123,00 85,15 86,43
NYSE Arca Oil Quanto NL0000470094 ABN0RC USD 1.123,00 87,27 88,59 5,52
NYSE Arca Pharmaceutical DE0006874837 687483 USD 297,00 22,52 22,74
NYSE Arca Securities Broker / Dealer NL0000448892 ABN5RN USD 112,00 8,53 8,70
Oilsand Total Return Index NL0000816411 AA0SAN CAD 281,00 200,19 203,23 1,00
Oilsand Total Return Index Quanto DE000AA0KF63 AA0KF6 CAD 281,00 26,65 27,05 1,00 0,83
Philadelphia Oil Service Sector Index NL0000031052 ABN1H6 USD 233,00 17,61 17,79
Philadelphia Oil Service Sector Index Quanto DE000AA0KF89 AA0KF8 USD 233,00 19,80 20,00 0,50 6,91
Philadelphia Stock Exchange Semiconductor Index (SOX) NL0000030617 ABN1HJ USD 402,00 30,67 30,98
RBS/Adamant Healthcare Momentum PR Index DE000AA0KE72 AA0KE7 EUR 146,00 139,31 142,12
RBS Asia Farmers TR Index DE000AA0ZCR4 AA0ZCR USD 112,00 82,37 84,02
RBS Asia Real Estate NL0000308070 ABN1LR USD 205,00 154,03 155,58
RBS Climate Change & Environment TR Index DE000AA0F6G3 AA0F6G USD 91,00 60,93 62,17 1,00

Die Performance in der Vergangenheit ist kein ver­


68 lässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.
MÄRKTE & ZERTIFIKATE | Dezember 2010 /Januar 2011 Partizipation

Open End Zertifikate


Indizes (Sektoren) Kurse vom 02.12.2010

Name ISIN WKN Partizipations- Referenz- Referenz- Geldkurs Briefkurs Management- Quantogebühr
rate in % währung kurs gebühr p.a. in % p.a. in %
RBS Emerging Market Telekom TR Index DE000AA0RPE1 AA0RPE EUR 95,00 91,23 92,34 1,00
RBS Erneuerbare Energien TR Index NL0000048346 ABN5GH USD 9,65 9,80 1,00
RBS Global Airlines TR Index DE000AA1AKF3 AA1AKF USD 130,00 96,59 98,03 1,00
RBS Global Coal TR Index NL0000725257 AA0BWB USD 256,11 214,82 218,06 1,00
RBS Global Metal & Mining PR Index NL0000093946 ABN2Z4 USD 917,00 73,78 74,89 1,00
RBS Ökoinvest TR Index NL0000093953 ABN2Z5 EUR 124,00 111,19 113,43 1,50
RBS Private Equity and M&A Targets TR Index DE000AA0F9A0 AA0F9A EUR 86,54 79,43 80,64
RBS Rare Metals Mining TR Index Quanto DE000AA0RPD3 AA0RPD USD 71,00 61,52 62,45 1,00 5,44
RBS Rare Metals Mining TR Index DE000AA0RPC5 AA0RPC USD 70,91 52,66 53,45
RBS Shipping TR Index NL0000186443 ABN34Y EUR 115,69 109,71 111,93
RBS Silizium Producers TR Basket DE000AA0QLB8 AA0QLB EUR 48,00 46,07 47,00 0,75
RBS Silver Mining TR Index Quanto DE000AA0QSF4 AA0QSF USD 317,00 261,98 267,28 1,00 9,25
RBS Solar Energy TR Index NL0000603421 ABN43J USD 30,54 28,29 28,72 0,80
RBS Wasser TR Index NL0000023372 ABN1DK USD 153,56 124,09 125,34 1,00
RBS Wind TR Index NL0000856722 AA0WND EUR 47,00 45,05 45,72 1,00
RTS Consumer & Retail DE000AA0KEH3 AA0KEH USD 383,00 28,77 29,35
RTS Industry DE000AA0KEJ9 AA0KEJ USD 195,00 14,70 14,99
RTS Metals & Mining DE000AA0KEK7 AA0KEK USD 306,00 23,03 23,50
RTS Oil & Gas DE000AA0KEL5 AA0KEL USD 186,00 14,00 14,29
RTS Telecom Index DE000AA0KEG5 AA0KEG USD 248,00 18,66 19,04
S&P Construction & Engineering DE000AA1FM45 AA1FM4 USD 143,00 108,81 109,90
S&P Homebuilding Index NL0000423200 ABN3MX USD 228,00 17,24 17,59
S&P Oil & Gas Drilling NL0000414001 ABN2BZ USD 771,00 58,40 59,29
S&P Oil & Gas Marketing & Refining NL0000413995 ABN2BY USD 402,00 30,61 30,92
S&P Semiconductor Index NL0000400174 ABN1NJ USD 341,00 25,91 26,17
S&P Stahl Index NL0000406239 ABN1UN USD 172,00 130,05 131,36
S&P Thrift & Mortgage Index DE000AA0F8Q8 AA0F8Q USD 4,00 3,26 3,32
S&P® Banks Index DE000AA04LQ0 AA04LQ USD 131,00 99,50 101,90
TOPIX Banks Quanto NL0000040905 ABN4QB JPY 117,00 12,18 12,30 2,29
TOPIX Insurance Quanto NL0000040921 ABN5DZ JPY 540,00 55,96 56,52 2,35
TOPIX Real Estate Quanto NL0000093961 ABN2Z6 JPY 796,00 8,32 8,40 4,29
TOPIX Securities Quanto NL0000040913 ABN45L JPY 263,00 26,21 26,47 1,50
TSE REIT Quanto NL0000425833 ABN4GS 100,00 JPY 1.053,20 10,41 10,57
Web & Technology NL0000210763 ABN0CM EUR 27,00 26,98 27,39

Indizes (Rohstoffe)
Name ISIN WKN Partizipations- Referenz- Referenz- Geldkurs Briefkurs Management- Quantogebühr
rate in % währung kurs gebühr p.a. in % p.a. in %
CYD LongOnly Commodity Index TR NL0000713485 AA0CYL USD 3.640,00 106,23 107,30 1,60
CYD LongOnly Commodity Index TR Quanto NL0000726347 AA0BZG USD 3.640,00 104,79 105,84 1,60 1,36
CYD LongShort Commodity Index TR NL0000713501 AA0CYS USD 2.135,00 88,83 89,72 1,60
CYD LongShort Commodity Index TR Quanto NL0000726362 AA0BZJ USD 2.135,00 87,83 88,71 1,60 1,47
CYD MarketNeutral Plus 5 Index TR DE000AA0KEM3 AA0KEM USD 1.706,00 116,12 117,28 2,85
CYD MarketNeutral Plus 5 Index TR Quanto DE000AA0KEN1 AA0KEN USD 1.706,00 111,35 112,46 3,00 0,13
CYD MarketNeutral Plus Commodity Index TR NL0000713493 AA0CYN USD 1.132,00 105,88 106,94 1,75
CYD MarketNeutral Plus Commodity Index TR Quanto NL0000726354 AA0BZH USD 1.132,00 106,34 107,41 1,75 0,54
Goldman Sachs Commodity Index NL0000329159 886299 USD 454,00 34,44 34,58
Goldman Sachs Commodity Index Quanto NL0000413227 ABN0DB 10,00 USD 454,00 35,65 35,80 2,21
Industrial Metals Basket NL0000307908 ABN0JW EUR 232,00 228,16 230,45
RBS Biofuels Index NL0000627941 ABN7B3 USD 108,07 109,16 1,20
RBS Platinum and Palladium Mining TR Index Quanto DE000AA0VRA7 AA0VRA USD 464,00 36,66 37,21 1,00 10,16
RBS Platinum and Palladium Mining TR Index DE000AA0VRB5 AA0VRB USD 464,00 33,80 34,31 1,00
RICI Enhanced Agriculture Index DE000AA0QL51 AA0QL5 USD 1.623,55 116,18 116,64 1,50
RICI Enhanced Agriculture Index Quanto DE000AA0QL93 AA0QL9 USD 1.624,00 100,60 101,00 1,50 1,67
RICI Enhanced Brent Crude Oil DE000AA1HXV8 AA1HXV USD 10.975,00 81,35 81,59 1,00
RICI Enhanced Brent Crude Oil Quanto DE000AA1HXT2 AA1HXT USD 10.973,00 102,38 103,19 1,00 1,52
RICI Enhanced Energy Index DE000AA0QL77 AA0QL7 USD 8.634,00 74,91 75,13 1,50
RICI Enhanced Energy Index Quanto DE000AA0QMB6 AA0QMB USD 8.636,00 62,19 62,38 1,50 1,55
RICI Enhanced Gas Oil DE000AA1KP37 AA1KP3 USD 7.887,00 58,52 58,69
RICI Enhanced Index DE000AA0QL44 AA0QL4 USD 4.967,00 103,77 104,19 1,50
RICI Enhanced Index Quanto DE000AA0QL85 AA0QL8 USD 4.968,00 88,62 88,98 1,50 1,64
RICI Enhanced Kakao DE000AA1KH45 AA1KH4 USD 1.225,00 91,23 91,50
RICI Enhanced Kakao Quanto DE000AA1KH37 AA1KH3 USD 1.225,00 113,53 113,87 2,58
RICI Enhanced Mais DE000AA1KPW6 AA1KPW USD 57,00 57,42 57,59
RICI Enhanced Mais Quanto DE000AA1KPX4 AA1KPX USD 71,00 71,28 71,49 3,19
RICI Enhanced Metals Index DE000AA0QL69 AA0QL6 USD 6.111,00 134,52 135,06 1,50
RICI Enhanced Metals Index Quanto DE000AA0QMA8 AA0QMA USD 6.110,00 115,35 115,82 1,50 2,07
RICI Enhanced Natural Gas TR DE000AA12GS9 AA12GS USD 45,00 45,09 45,24 1,00
RICI Enhanced Natural Gas TR Quanto DE000AA12GR1 AA12GR USD 57,00 57,20 57,40 1,00 4,08
RICI Enhanced Weizen DE000AA1KPU0 AA1KPU USD 89,00 89,82 90,09
RICI Enhanced Weizen Quanto DE000AA1KPV8 AA1KPV USD 112,00 112,28 112,62 2,63
RICI Enhanced WTI Crude Oil DE000AA1HXU0 AA1HXU USD 10.994,00 81,54 81,78 1,00
RICI Enhanced WTI Crude Oil Quanto DE000AA1HXS4 AA1HXS USD 10.994,00 102,60 102,91 1,00 1,52
RJ/CRB TR Index NL0000601763 ABN4X2 USD 236,00 22,36 22,47 1,10
Rogers Commodity Index NL0000427805 ABN4JE USD 3.606,24 120,31 120,91 1,75
Rogers Commodity Index Quanto NL0000445542 ABN4MN USD 3.530,14 93,92 94,40 1,75 2,85
Rogers International Agricultural Commodity Index NL0000192284 ABN08N USD 1.224,00 110,07 110,62 1,25
Rogers International Agricultural Commodity Index Quanto NL0000192292 ABN08K USD 109,00 97,39 97,88 2,10 0,26
Rogers International Energy Commodity Index NL0000192300 ABN08Q USD 736,00 70,42 70,77 1,25

Weitere Informationen zu den Chancen und Risiken der hier genannten Zertifikate erhalten Sie im Internet unter www.rbs.de/markets sowie
in den allein verbindlichen Verkaufsprospekten, die unter den im Disclaimer auf Seite 88 genannten Anschriften kostenfrei erhältlich sind. 69
Partizipation MÄRKTE & ZERTIFIKATE | Dezember 2010 /Januar 2011

Open End Zertifikate


Indizes (Rohstoffe) Kurse vom 02.12.2010

Name ISIN WKN Partizipations- Referenz- Referenz- Geldkurs Briefkurs Management- Quantogebühr
rate in % währung kurs gebühr p.a. in % p.a. in %
Rogers International Energy Commodity Index Quanto NL0000192318 ABN08L USD 72,00 52,05 52,31 1,25 2,32
Rogers International Metals Commodity Index Quanto NL0000192334 ABN08M USD 264,00 226,69 227,82 1,25 2,37
Rogers International Metals Commodity NL0000192326 ABN08P USD 2.702,00 253,95 255,23 1,25

Aktien
Name ISIN WKN Partizipations- Referenz- Referenz- Geldkurs Briefkurs Management- Quantogebühr
rate in % währung kurs gebühr p.a. in % p.a. in %
Apple Quanto DE000AA0W7B1 AA0W7B USD 316,40 304,06 304,26 1,00 0,81
Berkshire Hathaway Class B Quanto DE000AA0W7E5 AA0W7E USD 81,00 38,74 39,74 1,00 0,95
Citigroup Quanto DE000AA0W7D7 AA0W7D USD 4,00 3,41 3,61 1,00 2,78
Gazprom Quanto DE000AA0W7G0 AA0W7G USD 23,00 19,62 20,01 1,00 7,09
General Electric Quanto DE000AA0W7C9 AA0W7C USD 16,00 15,34 15,54 1,00 2,35
Google Quanto DE000AA0W7A3 AA0W7A USD 564,00 52,75 53,05 1,00 2,65
Microsoft Quanto DE000AA0W7H8 AA0W7H USD 26,00 24,77 24,97 1,00 1,48
Norilsk Nickel Quanto DE000AA0W7F2 AA0W7F USD 20,30 18,65 19,03 1,00 5,37

Rohstoffe
Name ISIN WKN Partizipations- Referenz- Referenz- Geldkurs Briefkurs Management- Quantogebühr
rate in % währung kurs gebühr p.a. in % p.a. in %
Aluminium NL0000212942 ABN0GJ 83,00 USD 2.381,00 14,99 15,03
Aluminium Quanto NL0000470011 ABN0SB 79,97 USD 2.381,00 15,92 15,97 2,24
Baumwolle NL0000420438 ABN3KT 34,68 US Cent 125,00 3,19 3,29
Baumwolle Quanto NL0000470052 ABN0RX 34,99 US Cent 125,00 3,73 3,85 2,09
Blei NL0000307890 ABN0JV 113,33 USD 2.326,00 20,00 20,06
Blei Quanto NL0000470060 ABN0RZ 105,53 USD 2.326,00 21,42 21,48 2,76
Brent Crude Oil NL0000202109 256678 53,58 USD 89,20 36,25 36,30
Brent Crude Oil Quanto NL0000407625 ABN14R 52,34 USD 89,20 36,90 36,96 5,65
CO2 Emissionsrechte (Phase II) DE000AA0G6V1 AA0G6V 94,27 EUR 14,95 14,02 14,09
Diesel (Gas Oil) NL0000471126 ABN0TM 51,20 USD 751,00 288,97 294,80
Edelmetall Basket Quanto NL0000473809 ABN03L EUR 312,82 315,97
Gold DE0008593419 859341 USD 1.393,80 105,86 105,89
Gold Quanto DE000A0AB842 A0AB84 USD 1.393,80 123,19 123,24 3,03
Gummi (Kautschuk) Quanto DE000AA0RUB7 AA0RUB 75,86 JPY 370,00 27,18 27,59 2,45
Hafer DE000AA0NCE8 AA0NCE 53,55 USD 3,70 14,56 14,86
Holz DE000AA0M624 AA0M62 28,42 USD 253,00 5,41 5,50
Industrial Metals Basket Quanto NL0000473791 ABN03K USD 195,48 197,46
Kaffee NL0000210920 ABN0CD 42,13 USD 202,90 6,50 6,52
Kaffee Quanto NL0000417152 ABN3HW 47,96 USD 202,90 8,36 8,39 2,19
Kakao NL0000210946 ABN0CF 67,59 GBP 1.863,00 14,87 15,10
Kupfer LME Quanto NL0000417129 ABN3HT 143,11 USD 8.713,00 105,27 105,59 4,83
Kupfer NL0000212934 ABN0GK 143,11 USD 8.707,00 93,94 94,22
Lebendrind (Live Cattle) NL0000427201 ABN4HK 60,52 USD 106,00 4,87 4,89
Mageres Schwein (Lean Hog) NL0000427219 ABN4HL 30,01 USD 75,00 1,70 1,72
Mageres Schwein (Lean Hog) Quanto DE000AA0M5W3 AA0M5W 37,27 USD 75,00 27,17 27,25 1,19
Mais NL0000420446 ABN3KU 30,50 US Cent 562,00 13,00 13,04
Mais Quanto NL0000470078 ABN0RM 30,50 US Cent 562,00 15,93 15,98 2,78
Mastrind (Feeder Cattle) NL0000427227 ABN4HM 83,89 USD 117,98 7,51 7,54
Milch DE000AA0KKY5 AA0KKY 55,70 USD 13,90 5,89 5,95
Milch Quanto DE000AA0KKX7 AA0KKX 55,70 USD 13,90 7,13 7,20 1,83
Nickel NL0000307882 ABN0JU 129,24 USD 23.712,00 232,29 233,46
Nickel Quanto NL0000470409 ABN0R2 119,32 USD 23.712,00 241,79 243,00 2,30
NYMEX Heizöl NL0000449361 ABN5SH 49,05 USD 2,41 8,97 9,00
NYMEX Natural Gas Henry Hub Future NL0000447332 ABN4L1 6,02 USD 4,29 0,19 0,21
NYMEX Unleaded Gasoline NL0000449379 ABN5SJ 65,82 USD 230,24 11,52 11,55
Orangensaft NL0000308484 ABN1L9 47,67 US Cent 154,25 5,57 5,63
Orangensaft Quanto NL0000417137 ABN3HU 50,30 US Cent 154,25 6,37 6,43 1,66
Palladium NL0000322808 330491 100,00 USD 749,00 55,74 55,94
Palladium Quanto DE000A0AB859 A0AB85 USD 748,80 66,43 66,58 5,03
Palm Oil DE000AA0PAL2 AA0PAL 108,04 MYR 3.563,00 98,01 99,98
Platin NL0000255230 163574 100,00 USD 1.706,00 12,81 12,85
Platin Quanto DE000A0AB867 A0AB86 100,00 USD 1.706,00 14,70 14,74 2,63
Rapeseed Raps (Euronext) NL0000037083 ABN1J6 88,34 EUR 445,00 39,11 39,90
Raps NL0000037091 ABN1J7 52,66 CAD 548,00 21,48 21,56
RBS Focus Soft Commodity Index NL0000405850 ABN1T5 USD 135,00 137,07 138,46
Reis DE000AA0WT48 AA0WT4 82,73 USD 14,42 8,99 9,18
Reis Quanto DE000AA0ZCT0 AA0ZCT 35,97 USD 14,42 11,13 11,35 2,36
Rhodium DE000AA0XEK0 AA0XEK USD 2.400,00 16,23 19,23 1,00
Rhodium Quanto DE000AA0XEJ2 AA0XEJ 100,00 USD 2.400,00 18,35 21,35 1,00 3,27
Seltene Metalle DE000AA0R3X1 AA0R3X USD 76,00 71,54 75,20 1,00
Silber Basket NL0000331437 325997 USD 12,42 9,28 9,46
Silber Basket Quanto NL0000331445 325972 USD 12,42 8,63 8,80 6,49
Silber NL0000255248 163575 100,00 USD 28,64 21,72 21,75
Silber Quanto DE000A0AB826 A0AB82 100,00 USD 28,65 25,61 25,65 3,94
Soft Commodity Basket II NL0000473833 ABN03N USD 122,00 124,68 125,94
Soft Commodity Basket II Quanto NL0000473825 ABN03M EUR 109,13 110,24
Sojabohnen NL0000414019 ABN2B0 79,78 US Cent 1.278,25 77,76 78,00

Die Performance in der Vergangenheit ist kein ver­


70 lässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.
MÄRKTE & ZERTIFIKATE | Dezember 2010 /Januar 2011 Partizipation

Open End Zertifikate


Rohstoffe Kurse vom 02.12.2010

Name ISIN WKN Partizipations- Referenz- Referenz- Geldkurs Briefkurs Management- Quantogebühr
rate in % währung kurs gebühr p.a. in % p.a. in %
Sojabohnen Quanto NL0000470029 ABN0RY 81,44 US Cent 1.278,25 94,52 94,80 1,82
Sojabohnenmehl NL0000043305 ABN6D1 126,56 USD 347,60 33,40 33,54
Sojabohnenöl NL0000043313 ABN7G6 65,97 USD 52,00 26,27 26,38
Weizen NL0000210912 ABN0CC 32,92 US Cent 737,00 18,41 18,47
Weizen Quanto NL0000417111 ABN3HS 32,92 US Cent 737,00 21,79 21,86 2,32
WTI Crude Oil NL0000445658 ABN4MY 36,48 USD 86,89 24,09 24,14 1,00
WTI Crude Oil Quanto DE000AA01WF6 AA01WF 58,38 USD 86,87 4,69 4,72 1,00 2,32
Zink NL0000307874 ABN0JT 90,59 USD 2.227,00 15,30 15,35
Zink Quanto NL0000470045 ABN0SA 94,50 USD 2.227,00 17,41 17,46 2,36
Zinn DE000AA0ZDP6 AA0ZDP 104,40 USD 25.199,00 20,00 20,20
Zinn Quanto DE000AA0ZDQ4 AA0ZDQ 104,53 USD 25.199,00 25,27 25,52 1,00 1,69
Zucker NL0000210938 ABN0CE 46,43 US Cent 28,60 10,09 10,12
Zucker Quanto NL0000417145 ABN3HV 48,77 US Cent 28,60 12,51 12,54 1,81

Weitere Informationen zu den Chancen und Risiken der hier genannten Zertifikate erhalten Sie im Internet unter www.rbs.de/markets sowie
in den allein verbindlichen Verkaufsprospekten, die unter den im Disclaimer auf Seite 88 genannten Anschriften kostenfrei erhältlich sind. 71
Renditeoptimierung MÄRKTE & ZERTIFIKATE | Dezember 2010 /Januar 2011

Bonus Zertifikate
Indizes Kurse vom 10.12.2010

Name ISIN WKN Laufzeit Referenz- Referenz- Sicherheits- Bonuslevel Geldkurs Briefkurs Sicherheits- Bonus- Bonusrendite
kurs währung level puffer rendite p.a.
CAC40 Index DE000AA2EK62 AA2EK6 21.12.11 3.802,30 EUR 2.600,00 4.600,00 41,23 41,28 31,62% 11,43% 11,24%
CAC40 Index DE000AA2D1G4 AA2D1G 21.12.11 3.802,55 EUR 2.800,00 4.800,00 41,98 42,03 26,37% 14,20% 13,96%
CAC40 Index DE000AA2D1J8 AA2D1J 20.06.12 3.802,55 EUR 2.400,00 4.600,00 40,05 40,1 36,88% 14,71% 9,48%
CAC40 Index DE000AA2D1K6 AA2D1K 20.06.12 3.802,55 EUR 2.600,00 4.800,00 40,23 40,28 31,62% 19,17% 12,27%
DAX Index DE000AA2TWW1 AA2TWW 21.09.11 6.727,72 EUR 5.000,00 8.500,00 78,08 78,13 25,68% 8,79% 11,61%
DAX Index DE000AA2TX45 AA2TX4 21.12.11 6.727,72 EUR 4.600,00 8.300,00 76,79 76,84 31,63% 8,02% 7,88%
DAX Index DE000AA2TX60 AA2TX6 21.12.11 6.728,22 EUR 4.800,00 8.500,00 77,25 77,3 28,66% 9,96% 9,79%
DAX Index DE000AA2TYH8 AA2TYH 21.12.11 6.728,22 EUR 4.900,00 8.100,00 74,39 74,44 27,17% 8,81% 8,66%
DAX Index DE000AA2TX78 AA2TX7 21.12.11 6.728,22 EUR 4.900,00 8.600,00 77,44 77,49 27,17% 10,98% 10,80%
DAX Index DE000AA2TYJ4 AA2TYJ 21.12.11 6.727,72 EUR 5.000,00 8.200,00 74,55 74,6 25,68% 9,92% 9,75%
DAX Index DE000AA2TX86 AA2TX8 21.12.11 6.728,22 EUR 5.000,00 8.700,00 77,59 77,64 25,69% 12,06% 11,85%
DAX Index DE000AA2TZS2 AA2TZS 20.06.12 6.728,22 EUR 4.300,00 8.300,00 75,45 75,5 36,09% 9,93% 6,45%
DAX Index DE000AA2TZT0 AA2TZT 20.06.12 6.728,22 EUR 4.400,00 8.400,00 75,63 75,68 34,60% 10,99% 7,13%
DAX Index DE000AA2TZU8 AA2TZU 20.06.12 6.727,72 EUR 4.500,00 8.500,00 76,73 76,78 33,11% 10,71% 6,94%
DAX Index DE000AA2TZK9 AA2TZK 20.06.12 6.727,72 EUR 4.600,00 8.100,00 73,36 73,41 31,63% 10,34% 6,71%
DAX Index DE000AA2TZV6 AA2TZV 20.06.12 6.728,22 EUR 4.600,00 8.600,00 75,93 75,98 31,63% 13,19% 8,52%
DAX Index DE000AA2TZD4 AA2TZD 20.06.12 6.728,22 EUR 4.700,00 8.200,00 73,46 73,51 30,14% 11,55% 7,48%
DAX Index DE000AA2TZW4 AA2TZW 20.06.12 6.727,72 EUR 4.700,00 8.700,00 76,04 76,09 30,14% 14,34% 9,25%
DAX Index DE000AA2TZL7 AA2TZL 20.06.12 6.727,72 EUR 4.800,00 8.300,00 73,55 73,6 28,65% 12,77% 8,26%
DAX Index DE000AA2TZX2 AA2TZX 20.06.12 6.728,22 EUR 4.800,00 8.800,00 76,13 76,18 28,66% 15,52% 9,99%
DAX Index DE000AA2TZE2 AA2TZE 20.06.12 6.728,22 EUR 4.900,00 8.400,00 73,61 73,66 27,17% 14,04% 9,06%
DAX Index DE000AA2TZY0 AA2TZY 20.06.12 6.728,22 EUR 4.900,00 8.900,00 76,19 76,24 27,17% 16,74% 10,75%
DAX Index DE000AA2TZF9 AA2TZF 20.06.12 6.727,72 EUR 5.000,00 8.500,00 73,66 73,71 25,68% 15,32% 9,86%
DAX Index DE000AA2TZ35 AA2TZ3 20.06.12 6.728,22 EUR 5.000,00 9.000,00 76,21 76,26 25,69% 18,02% 11,55%
DAX Index DE000AA2T0T1 AA2T0T 02.01.13 6.728,22 EUR 4.300,00 8.600,00 74,95 75 36,09% 14,67% 6,96%
DAX Index DE000AA2T0U9 AA2T0U 02.01.13 6.727,72 EUR 4.400,00 8.700,00 75,02 75,07 34,60% 15,89% 7,52%
DAX Index DE000AA2T0V7 AA2T0V 02.01.13 6.728,22 EUR 4.500,00 8.800,00 75,07 75,12 33,12% 17,15% 8,10%
DAX Index DE000AA2TZ76 AA2TZ7 02.01.13 6.727,72 EUR 4.600,00 8.100,00 71,71 71,76 31,63% 12,88% 6,14%
DAX Index DE000AA2T0W5 AA2T0W 02.01.13 6.728,22 EUR 4.600,00 8.900,00 75,11 75,16 31,63% 18,41% 8,67%
DAX Index DE000AA2TZ84 AA2TZ8 02.01.13 6.728,22 EUR 4.700,00 8.200,00 71,74 71,79 30,14% 14,22% 6,76%
DAX Index DE000AA2T0X3 AA2T0X 02.01.13 6.728,22 EUR 4.700,00 9.000,00 75,11 75,16 30,14% 19,74% 9,27%
DAX Index DE000AA2TZ92 AA2TZ9 02.01.13 6.727,72 EUR 4.800,00 8.300,00 71,76 71,81 28,65% 15,58% 7,38%
DAX Index DE000AA2T0Y1 AA2T0Y 02.01.13 6.728,22 EUR 4.800,00 9.100,00 75,1 75,15 28,66% 21,09% 9,87%
DAX Index DE000AA2T0A1 AA2T0A 02.01.13 6.728,22 EUR 4.900,00 8.400,00 71,76 71,81 27,17% 16,98% 8,02%
DAX Index DE000AA2T0Z8 AA2T0Z 02.01.13 6.728,22 EUR 4.900,00 9.200,00 75,07 75,12 27,17% 22,47% 10,49%
DAX Index DE000AA2T0B9 AA2T0B 02.01.13 6.728,22 EUR 5.000,00 8.500,00 71,73 71,78 25,69% 18,42% 8,67%
DAX Index DE000AA2T062 AA2T06 26.06.13 6.727,72 EUR 4.000,00 9.000,00 75,92 75,97 40,54% 18,47% 6,92%
DAX Index DE000AA2T088 AA2T08 26.06.13 6.727,72 EUR 4.100,00 9.100,00 75,97 76,02 39,06% 19,71% 7,36%
DAX Index DE000AA2T096 AA2T09 26.06.13 6.728,22 EUR 4.200,00 9.200,00 75,99 76,04 37,58% 20,99% 7,82%
DAX Index DE000AA2T1A9 AA2T1A 26.06.13 6.728,22 EUR 4.300,00 9.300,00 76,01 76,06 36,09% 22,27% 8,27%
DAX Index DE000AA2T039 AA2T03 26.06.13 6.728,22 EUR 4.400,00 8.600,00 72,51 72,56 34,60% 18,52% 6,94%
DAX Index DE000AA2T1B7 AA2T1B 26.06.13 6.727,72 EUR 4.400,00 9.400,00 75,99 76,04 34,60% 23,62% 8,74%
DAX Index DE000AA2T070 AA2T07 26.06.13 6.727,72 EUR 4.500,00 9.500,00 75,96 76,01 33,11% 24,98% 9,21%
DAX Index DE000AA2T047 AA2T04 26.06.13 6.728,22 EUR 4.600,00 8.800,00 72,49 72,54 31,63% 21,31% 7,93%
DAX Index DE000AA2T054 AA2T05 26.06.13 6.727,72 EUR 4.800,00 9.000,00 72,41 72,46 28,65% 24,21% 8,94%
DAX Index DE000AA2T1F8 AA2T1F 30.12.13 6.728,22 EUR 4.100,00 8.600,00 71,81 71,86 39,06% 19,68% 6,11%
DAX Index DE000AA2T1G6 AA2T1G 30.12.13 6.728,22 EUR 4.300,00 8.800,00 71,78 71,83 36,09% 22,51% 6,93%
DAX Index DE000AA2T1H4 AA2T1H 30.12.13 6.728,22 EUR 4.500,00 9.000,00 71,71 71,76 33,12% 25,42% 7,76%
DAX Index DE000AA2T1J0 AA2T1J 30.12.13 6.728,22 EUR 4.700,00 9.200,00 71,57 71,62 30,14% 28,46% 8,62%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA106M9 AA106M 22.06.11 2.811,42 EUR 2.000,00 3.500,00 32,21 32,26 28,86% 8,49% 17,05%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA106N7 AA106N 22.06.11 2.811,42 EUR 2.100,00 3.600,00 32,46 32,51 25,30% 10,74% 21,77%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA1ZQW2 AA1ZQW 21.12.11 2.811,42 EUR 1.750,00 3.300,00 30,29 30,34 37,75% 8,77% 8,62%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA106P2 AA106P 21.12.11 2.811,42 EUR 1.850,00 3.400,00 30,4 30,45 34,20% 11,66% 11,46%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA106Q0 AA106Q 21.12.11 2.811,42 EUR 1.950,00 3.500,00 30,61 30,66 30,64% 14,16% 13,91%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA106R8 AA106R 21.12.11 2.811,42 EUR 2.050,00 3.600,00 31,05 31,1 27,08% 15,76% 15,48%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA106W8 AA106W 20.06.12 2.811,42 EUR 1.500,00 3.400,00 30,41 30,46 46,65% 11,62% 7,53%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA106V0 AA106V 20.06.12 2.811,42 EUR 1.600,00 3.500,00 30,58 30,63 43,09% 14,27% 9,20%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA106U2 AA106U 20.06.12 2.811,42 EUR 1.700,00 3.600,00 30,71 30,76 39,53% 17,04% 10,94%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA106T4 AA106T 20.06.12 2.811,42 EUR 1.800,00 3.500,00 29,66 29,71 35,98% 17,81% 11,42%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA106S6 AA106S 20.06.12 2.811,42 EUR 1.900,00 3.600,00 29,7 29,75 32,42% 21,01% 13,41%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA15WS9 AA15WS 20.06.12 2.811,42 EUR 2.000,00 3.700,00 29,68 29,73 28,86% 24,45% 15,53%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA15WT7 AA15WT 20.06.12 2.811,42 EUR 2.100,00 3.800,00 29,95 30 25,30% 26,67% 16,89%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA1PK37 AA1PK3 02.01.13 2.811,42 EUR 1.520,00 3.200,00 28,32 28,37 45,93% 12,80% 6,10%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA1PK45 AA1PK4 02.01.13 2.811,42 EUR 1.620,00 3.300,00 28,37 28,42 42,38% 16,12% 7,63%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA1ZQY8 AA1ZQY 02.01.13 2.811,42 EUR 1.700,00 3.400,00 28,48 28,53 39,53% 19,17% 9,01%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA106X6 AA106X 02.01.13 2.811,42 EUR 1.750,00 3.500,00 28,7 28,75 37,75% 21,74% 10,16%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA15WV3 AA15WV 02.01.13 2.811,42 EUR 1.800,00 3.700,00 29,38 29,43 35,98% 25,72% 11,92%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA106Y4 AA106Y 02.01.13 2.811,42 EUR 1.850,00 3.600,00 28,68 28,73 34,20% 25,30% 11,74%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA15WW1 AA15WW 02.01.13 2.811,42 EUR 1.900,00 3.800,00 29,32 29,37 32,42% 29,38% 13,51%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA15WX9 AA15WX 02.01.13 2.811,42 EUR 2.000,00 3.900,00 29,21 29,26 28,86% 33,29% 15,18%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA15WY7 AA15WY 02.01.13 2.811,42 EUR 2.100,00 4.000,00 29,04 29,09 25,30% 37,50% 16,96%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2D470 AA2D47 26.06.13 2.811,42 EUR 1.600,00 3.500,00 28 28,05 43,09% 24,78% 9,14%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2D488 AA2D48 26.06.13 2.811,42 EUR 1.650,00 3.600,00 28,21 28,26 41,31% 27,39% 10,03%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2D496 AA2D49 26.06.13 2.811,42 EUR 1.750,00 3.700,00 28,17 28,22 37,75% 31,11% 11,29%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2D5A8 AA2D5A 26.06.13 2.811,42 EUR 1.800,00 3.800,00 28,35 28,4 35,98% 33,80% 12,19%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2D5B6 AA2D5B 26.06.13 2.811,42 EUR 1.900,00 3.900,00 28,24 28,29 32,42% 37,86% 13,52%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2D5C4 AA2D5C 26.06.13 2.811,42 EUR 2.000,00 4.000,00 28,08 28,13 28,86% 42,20% 14,92%
Hang Seng CE Index DE000AA16151 AA1615 20.12.11 13.196,35 HKD 9.200,00 15.000,00 130,44 131,69 30,28% 8,07% 7,95%
Ibex 35 Index DE000AA2UJE4 AA2UJE 22.06.11 10.230,00 EUR 7.500,00 12.000,00 109,7 109,95 26,69% 9,14% 18,40%
Ibex 35 Index DE000AA2UJH7 AA2UJH 21.12.11 10.232,80 EUR 7.500,00 12.000,00 104,08 104,33 26,71% 15,02% 14,76%
Ibex 35 Index DE000AA2UJJ3 AA2UJJ 20.06.12 10.230,00 EUR 7.500,00 13.000,00 103,4 103,65 26,69% 25,42% 16,13%
MSCI Emerging Market Index DE000AA2XKM9 AA2XKM 21.12.11 1.104,47 USD 0,00 1.400,00 87,64 87,74 100,00% 17,33% 17,02%
MSCI Emerging Market Index DE000AA2KGS1 AA2KGS 02.01.13 1.104,47 USD 0,00 1.300,00 84,52 84,62 100,00% 12,96% 6,18%

Die Performance in der Vergangenheit ist kein ver­


72 lässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.
MÄRKTE & ZERTIFIKATE | Dezember 2010 /Januar 2011 Renditeoptimierung

Bonus Zertifikate
Indizes Kurse vom 10.12.2010

Name ISIN WKN Laufzeit Referenz- Referenz- Sicherheits- Bonuslevel Geldkurs Briefkurs Sicherheits- Bonus- Bonusrendite
kurs währung level puffer rendite p.a.
MSCI Emerging Market Index DE000AA2XKL1 AA2XKL 02.01.13 1.104,47 USD 0,00 1.400,00 82,66 82,76 100,00% 24,39% 11,33%
MSCI Indonesia PR USD Index DE000AA2XKE6 AA2XKE 02.01.13 863,21 USD 600,00 1.000,00 64,35 64,85 30,49% 13,38% 6,37%
Nikkei 225 Index DE000AA16D80 AA16D8 13.06.12 9.782,09 JPY 7.200,00 11.500,00 104,43 105,18 26,40% 9,34% 6,15%
RBS India ADR/GDR Price Index DE000AA2XJ88 AA2XJ8 21.12.11 1.147,83 USD 850,00 1.400,00 18,18 18,28 25,95% 12,63% 12,41%
RBS India ADR/GDR Price Index DE000AA2XKB2 AA2XKB 02.01.13 1.147,83 USD 850,00 1.500,00 17,69 17,79 25,95% 24,00% 11,16%

Aktien
Name ISIN WKN Laufzeit Referenz- Referenz- Sicherheits- Bonuslevel Geldkurs Briefkurs Sicherheits- Bonus- Bonusrendite
kurs währung level puffer rendite p.a.
ABB DE000AA12267 AA1226 21.12.11 19,97 CHF 14,00 24,00 21,94 21,99 29,89% 9,14% 8,99%
Aegon DE000AA157X9 AA157X 21.12.11 4,65 EUR 3,30 6,00 5,24 5,3 29,03% 13,21% 12,98%
Aegon DE000AA2TH94 AA2TH9 20.06.12 4,65 EUR 3,00 5,50 4,94 5 35,48% 10,00% 6,49%
Aegon DE000AA2TJA4 AA2TJA 20.06.12 4,65 EUR 3,20 5,80 4,96 5,02 31,18% 15,54% 10,00%
Allianz DE000AA15RV3 AA15RV 22.06.11 89,33 EUR 66,00 108,00 99,83 99,93 26,12% 8,08% 16,18%
Allianz DE000AA15RY7 AA15RY 21.12.11 89,33 EUR 60,00 106,00 96,65 96,75 32,83% 9,56% 9,40%
Allianz DE000AA2GD77 AA2GD7 21.12.11 89,33 EUR 62,00 108,00 96,76 96,86 30,59% 11,50% 11,30%
Allianz DE000AA15RZ4 AA15RZ 21.12.11 89,33 EUR 64,00 110,00 97,7 97,8 28,36% 12,47% 12,26%
Allianz DE000AA2GD51 AA2GD5 21.12.11 89,33 EUR 66,00 115,00 98,23 98,33 26,12% 16,95% 16,66%
Allianz DE000AA109V4 AA109V 20.06.12 89,33 EUR 52,00 100,00 91,19 91,29 41,79% 9,54% 6,20%
Allianz DE000AA2GEB0 AA2GEB 20.06.12 89,33 EUR 54,00 102,00 91,39 91,49 39,55% 11,49% 7,44%
Allianz DE000AA109W2 AA109W 20.06.12 89,33 EUR 56,00 104,00 91,46 91,56 37,31% 13,59% 8,77%
Allianz DE000AA15R02 AA15R0 20.06.12 89,33 EUR 58,00 108,00 92,47 92,57 35,07% 16,67% 10,71%
Allianz DE000AA2GEC8 AA2GEC 20.06.12 89,33 EUR 60,00 110,00 93,48 93,58 32,83% 17,55% 11,26%
Allianz DE000AA15R10 AA15R1 20.06.12 89,33 EUR 62,00 112,00 92,17 92,27 30,59% 21,38% 13,64%
Arcelor Mittal DE000AA10FR7 AA10FR 22.06.11 24,59 EUR 17,80 29,50 26,69 26,79 27,61% 10,12% 20,45%
Arcelor Mittal DE000AA16AG8 AA16AG 21.12.11 24,59 EUR 16,50 29,00 26,31 26,41 32,90% 9,81% 9,64%
Arcelor Mittal DE000AA16AH6 AA16AH 21.12.11 24,59 EUR 17,50 30,00 25,88 25,98 28,83% 15,47% 15,21%
Arcelor Mittal DE000AA2TH37 AA2TH3 20.06.12 24,59 EUR 16,50 31,00 25,73 25,83 32,90% 20,02% 12,80%
Arcelor Mittal DE000AA2TH29 AA2TH2 20.06.12 24,59 EUR 17,50 32,00 25,57 25,67 28,83% 24,66% 15,66%
Axa DE000AA160R5 AA160R 22.06.11 13,14 EUR 9,00 17,00 14,95 14,98 31,51% 13,48% 27,67%
Axa DE000AA2G804 AA2G80 22.06.11 13,14 EUR 9,50 16,00 14,21 14,24 27,70% 12,36% 25,24%
Axa DE000AA2G846 AA2G84 21.12.11 13,14 EUR 8,00 15,50 13,96 13,99 39,12% 10,79% 10,61%
Axa DE000AA2G838 AA2G83 21.12.11 13,14 EUR 9,00 16,50 13,91 13,94 31,51% 18,36% 18,04%
Axa DE000AA14MS3 AA14MS 21.12.11 13,14 EUR 9,58 18,08 14,56 14,59 27,11% 26,80% 26,31%
BASF DE000AA192L1 AA192L 21.09.11 56,02 EUR 39,00 72,00 64,17 64,21 30,38% 12,13% 16,10%
BASF DE000AA192Q0 AA192Q 21.12.11 56,02 EUR 37,00 67,00 61,85 61,89 33,95% 8,26% 8,12%
BASF DE000AA2XGA2 AA2XGA 21.12.11 56,02 EUR 42,00 65,00 57,89 57,93 25,03% 12,20% 12,00%
BASF DE000AA2XFV0 AA2XFV 20.06.12 56,02 EUR 38,00 62,00 55,49 55,53 32,17% 11,65% 7,55%
BASF DE000AA2XFW8 AA2XFW 20.06.12 56,02 EUR 40,00 64,00 55,39 55,43 28,60% 15,46% 9,95%
BASF DE000AA2XFX6 AA2XFX 20.06.12 56,02 EUR 42,00 66,00 55,23 55,27 25,03% 19,41% 12,42%
Bayer DE000AA19221 AA1922 21.12.11 56,01 EUR 40,00 68,00 61,8 61,85 28,58% 9,94% 9,77%
Bayer DE000AA19239 AA1923 21.12.11 56,01 EUR 42,00 72,00 61,65 61,7 25,01% 16,69% 16,40%
BNP Paribas DE000AA14XP6 AA14XP 22.06.11 52,30 EUR 37,00 65,00 57,65 57,69 29,25% 12,67% 25,91%
BNP Paribas DE000AA14XS0 AA14XS 21.12.11 52,31 EUR 33,00 63,00 56 56,04 36,91% 12,42% 12,21%
BNP Paribas DE000AA14XT8 AA14XT 21.12.11 52,30 EUR 36,00 66,00 55,86 55,9 31,17% 18,07% 17,75%
BNP Paribas DE000AA14XU6 AA14XU 21.12.11 52,31 EUR 39,00 69,00 56,2 56,24 25,44% 22,69% 22,28%
Commerzbank DE000AA12F33 AA12F3 22.06.11 6,18 EUR 4,20 7,80 7,17 7,2 32,04% 8,33% 16,72%
Commerzbank DE000AA12F66 AA12F6 21.12.11 6,18 EUR 4,40 8,00 6,76 6,79 28,80% 17,82% 17,51%
Commerzbank DE000AA2GJW5 AA2GJW 20.06.12 6,18 EUR 4,00 8,50 6,99 7,02 35,28% 21,08% 13,46%
Commerzbank DE000AA2GJV7 AA2GJV 20.06.12 6,18 EUR 4,50 9,00 6,76 6,79 27,18% 32,55% 20,44%
Credit Agricole DE000AA2J9S6 AA2J9S 22.06.11 11,29 EUR 7,50 13,50 12,1 12,13 33,57% 11,29% 22,96%
Credit Agricole DE000AA2J9U2 AA2J9U 21.12.11 11,29 EUR 7,00 13,50 11,85 11,88 38,00% 13,64% 13,40%
Credit Suisse DE000AA2GV59 AA2GV5 22.06.11 41,07 CHF 29,00 51,00 47,02 47,07 29,39% 8,35% 16,75%
Credit Suisse DE000AA1T9L0 AA1T9L 22.06.11 41,07 CHF 30,00 54,00 48,31 48,36 26,95% 11,66% 23,74%
Credit Suisse DE000AA2GV67 AA2GV6 21.12.11 41,07 CHF 30,00 58,00 47,5 47,55 26,95% 21,98% 21,59%
Credit Suisse DE000AA2GWH9 AA2GWH 20.06.12 41,06 CHF 29,00 58,00 45,63 45,68 29,37% 26,97% 17,07%
Deutsche Bank DE000AA12HY5 AA12HY 22.06.11 40,37 EUR 30,11 49,27 48,58 48,66 25,41% 10,97% 22,27%
Deutsche Bank DE000AA2U1Z3 AA2U1Z 21.09.11 40,37 EUR 30,00 48,00 42,78 42,86 25,69% 11,99% 15,91%
Deutsche Bank DE000AA12H31 AA12H3 21.12.11 40,37 EUR 27,83 48,82 47,51 47,59 31,06% 12,42% 12,21%
Deutsche Bank DE000AA2U177 AA2U17 21.12.11 40,37 EUR 28,00 48,00 42,97 43,05 30,64% 11,50% 11,30%
Deutsche Bank DE000AA2U144 AA2U14 21.12.11 40,37 EUR 30,00 50,00 43,29 43,37 25,69% 15,29% 15,02%
Deutsche Bank DE000AA12H49 AA12H4 21.12.11 40,37 EUR 30,11 51,10 47,22 47,3 25,41% 18,39% 18,07%
Deutsche Bank DE000AA1Y7Q6 AA1Y7Q 20.06.12 40,37 EUR 22,81 49,27 48,24 48,32 43,49% 11,75% 7,61%
Deutsche Bank DE000AA1Y7R4 AA1Y7R 20.06.12 40,37 EUR 24,64 51,10 48,06 48,14 38,97% 16,33% 10,50%
Deutsche Bank DE000AA12H64 AA12H6 20.06.12 40,37 EUR 26,92 53,38 47,69 47,77 33,32% 22,46% 14,31%
Deutsche Bank DE000AA12H72 AA12H7 20.06.12 40,37 EUR 29,20 55,66 47,15 47,23 27,67% 29,16% 18,40%
Deutsche Bank DE000AA2U193 AA2U19 20.06.12 40,37 EUR 30,00 50,00 40,96 41,04 25,69% 21,83% 13,92%
Deutsche Boerse DE000AA2GK52 AA2GK5 21.12.11 48,01 EUR 34,00 58,00 51,32 51,4 29,18% 12,84% 12,62%
Deutsche Boerse DE000AA2GK45 AA2GK4 21.12.11 48,01 EUR 36,00 60,00 51,06 51,14 25,02% 17,32% 17,02%
Deutsche Post DE000AA12127 AA1212 22.06.11 13,76 EUR 10,30 17,00 15,65 15,7 25,15% 8,28% 16,61%
Deutsche Post DE000AA2GK86 AA2GK8 21.12.11 13,76 EUR 10,00 17,00 14,92 14,97 27,33% 13,56% 13,33%
Deutsche Post DE000AA195Q3 AA195Q 21.12.11 13,76 EUR 10,00 18,00 15,51 15,56 27,33% 15,68% 15,41%
Deutsche Post DE000AA12150 AA1215 21.12.11 13,76 EUR 9,50 16,00 14,66 14,71 30,96% 8,77% 8,62%
Deutsche Telekom DE000AA2WY72 AA2WY7 21.09.11 10,05 EUR 7,50 11,50 10,5 10,52 25,37% 9,32% 12,31%
Deutsche Telekom DE000AA12MU3 AA12MU 21.12.11 10,05 EUR 6,80 13,00 11,6 11,62 32,34% 11,88% 11,67%
Deutsche Telekom DE000AA195W1 AA195W 21.12.11 10,05 EUR 7,00 13,50 11,78 11,8 30,35% 14,41% 14,16%
Deutsche Telekom DE000AA195X9 AA195X 21.12.11 10,05 EUR 7,25 14,00 11,91 11,93 27,86% 17,35% 17,05%
Deutsche Telekom DE000AA2GLD1 AA2GLD 21.12.11 10,05 EUR 7,40 12,00 10,69 10,71 26,37% 12,04% 11,84%
Deutsche Telekom DE000AA19B48 AA19B4 21.12.11 10,05 EUR 7,50 14,50 11,95 11,97 25,37% 21,14% 20,76%

Weitere Informationen zu den Chancen und Risiken der hier genannten Zertifikate erhalten Sie im Internet unter www.rbs.de/markets sowie
in den allein verbindlichen Verkaufsprospekten, die unter den im Disclaimer auf Seite 88 genannten Anschriften kostenfrei erhältlich sind. 73
Renditeoptimierung MÄRKTE & ZERTIFIKATE | Dezember 2010 /Januar 2011

Bonus Zertifikate
Aktien Kurse vom 10.12.2010

Name ISIN WKN Laufzeit Referenz- Referenz- Sicherheits- Bonuslevel Geldkurs Briefkurs Sicherheits- Bonus- Bonusrendite
kurs währung level puffer rendite p.a.
Deutsche Telekom DE000AA1Y585 AA1Y58 20.06.12 10,05 EUR 5,30 11,50 10,39 10,44 47,26% 10,15% 6,59%
Deutsche Telekom DE000AA1Y593 AA1Y59 20.06.12 10,05 EUR 5,80 12,00 10,41 10,46 42,29% 14,72% 9,49%
Deutsche Telekom DE000AA12MV1 AA12MV 20.06.12 10,05 EUR 6,30 12,50 10,58 10,6 37,31% 17,92% 11,50%
Deutsche Telekom DE000AA12MW9 AA12MW 20.06.12 10,05 EUR 6,80 13,00 10,56 10,61 32,34% 22,53% 14,35%
Deutsche Telekom DE000AA2GLF6 AA2GLF 20.06.12 10,05 EUR 7,30 13,50 10,56 10,58 27,36% 27,60% 17,45%
Deutsche Telekom DE000AA2WZD8 AA2WZD 02.01.13 10,05 EUR 6,50 13,00 10,23 10,25 35,32% 26,83% 12,40%
Deutsche Telekom DE000AA2WZC0 AA2WZC 02.01.13 10,05 EUR 7,00 13,50 10,15 10,17 30,35% 32,74% 14,95%
Deutsche Telekom DE000AA2WZB2 AA2WZB 02.01.13 10,05 EUR 7,50 14,00 10,01 10,03 25,37% 39,58% 17,83%
E.ON DE000AA1TY60 AA1TY6 22.06.11 22,65 EUR 16,40 30,60 28,29 28,33 27,59% 8,01% 16,05%
E.ON DE000AA1KZX3 AA1KZX 22.06.11 22,65 EUR 16,60 35,40 32,1 32,14 26,71% 10,14% 20,51%
E.ON DE000AA12PE0 AA12PE 21.12.11 22,65 EUR 16,00 30,00 26,12 26,16 29,36% 14,68% 14,43%
E.ON DE000AA2XF17 AA2XF1 21.12.11 22,65 EUR 16,50 26,00 23,44 23,48 27,15% 10,73% 10,55%
E.ON DE000AA2XF58 AA2XF5 20.06.12 22,65 EUR 14,00 25,00 22,67 22,71 38,19% 10,08% 6,55%
E.ON DE000AA1Y6Q8 AA1Y6Q 20.06.12 22,65 EUR 14,00 32,00 26,81 26,85 38,19% 19,18% 12,28%
E.ON DE000AA2XF41 AA2XF4 20.06.12 22,65 EUR 15,00 26,00 22,68 22,72 33,77% 14,44% 9,31%
E.ON DE000AA1Y6R6 AA1Y6R 20.06.12 22,65 EUR 15,20 33,20 26,74 26,78 32,89% 23,97% 15,24%
E.ON DE000AA2GLR1 AA2GLR 20.06.12 22,65 EUR 15,50 28,00 23,3 23,34 31,57% 19,97% 12,77%
E.ON DE000AA2XF33 AA2XF3 20.06.12 22,65 EUR 16,00 27,00 22,61 22,65 29,36% 19,21% 12,29%
E.ON DE000AA1Y6S4 AA1Y6S 20.06.12 22,65 EUR 16,40 34,40 25,7 25,74 27,59% 33,64% 21,10%
E.ON DE000AA2GLS9 AA2GLS 20.06.12 22,65 EUR 16,50 29,00 23,21 23,25 27,15% 24,73% 15,70%
EADS DE000AA2J9G1 AA2J9G 21.12.11 17,59 EUR 13,00 20,00 18,46 18,49 26,09% 8,17% 8,03%
France Telecom DE000AA14SR2 AA14SR 22.06.11 16,68 EUR 12,50 23,50 21,72 21,74 25,06% 8,10% 16,22%
France Telecom DE000AA14SU6 AA14SU 21.12.11 16,68 EUR 11,20 21,00 18,96 18,98 32,85% 10,64% 10,46%
France Telecom DE000AA14SV4 AA14SV 21.12.11 16,68 EUR 12,50 22,00 18,68 18,7 25,06% 17,65% 17,34%
Glaxosmithkline DE000AA2M4A0 AA2M4A 21.12.11 12,21 GBP 9,00 14,50 13,01 13,05 26,29% 11,11% 10,92%
Glaxosmithkline DE000AA2M4E2 AA2M4E 20.06.12 12,21 GBP 8,00 14,00 12,61 12,65 34,48% 10,67% 6,92%
Glaxosmithkline DE000AA2M4D4 AA2M4D 20.06.12 12,21 GBP 8,50 14,50 12,6 12,64 30,38% 14,72% 9,48%
Glaxosmithkline DE000AA2M4C6 AA2M4C 20.06.12 12,21 GBP 9,00 15,00 12,71 12,75 26,29% 17,65% 11,32%
HSBC DE000AA2M4J1 AA2M4J 21.12.11 6,69 GBP 4,80 8,00 7,19 7,21 28,25% 10,96% 10,77%
HSBC DE000AA196V1 AA196V 21.12.11 6,69 GBP 5,00 8,50 7,24 7,26 25,26% 17,08% 16,78%
HSBC DE000AA2M4K9 AA2M4K 20.06.12 6,69 GBP 4,50 8,00 6,91 6,93 32,74% 15,44% 9,94%
HSBC DE000AA2M4L7 AA2M4L 20.06.12 6,69 GBP 4,80 8,50 6,97 6,99 28,25% 21,60% 13,78%
ING DE000AA2TNT6 AA2TNT 22.06.11 7,84 EUR 5,70 9,50 8,65 8,7 27,30% 9,20% 18,52%
ING DE000AA2TNW0 AA2TNW 21.12.11 7,84 EUR 5,20 9,50 8,49 8,54 33,67% 11,24% 11,05%
ING DE000AA2TNV2 AA2TNV 21.12.11 7,84 EUR 5,70 10,00 8,57 8,62 27,30% 16,01% 15,73%
ING DE000AA2TNX8 AA2TNX 20.06.12 7,84 EUR 5,20 10,00 8,38 8,43 33,67% 18,62% 11,93%
ING DE000AA2TNY6 AA2TNY 20.06.12 7,84 EUR 5,70 10,50 8,32 8,37 27,30% 25,45% 16,14%
Metro DE000AA199M4 AA199M 21.09.11 54,09 EUR 38,00 65,00 60,1 60,15 29,75% 8,06% 10,64%
Metro DE000AA199Q5 AA199Q 21.12.11 54,09 EUR 38,00 67,00 60,12 60,17 29,75% 11,35% 11,16%
Munich Re DE000AA2GRW8 AA2GRW 21.12.11 112,72 EUR 80,00 130,00 120,24 120,34 29,03% 8,03% 7,89%
Munich Re DE000AA1Y932 AA1Y93 20.06.12 112,72 EUR 63,00 135,00 122,68 123,08 44,11% 9,68% 6,29%
Munich Re DE000AA12S61 AA12S6 20.06.12 112,72 EUR 68,00 140,00 123,97 124,37 39,67% 12,57% 8,13%
Munich Re DE000AA12S79 AA12S7 20.06.12 112,72 EUR 73,00 145,00 124,2 124,6 35,24% 16,37% 10,53%
Munich Re DE000AA2GRY4 AA2GRY 20.06.12 112,72 EUR 79,00 150,00 123,33 123,43 29,91% 21,53% 13,73%
Nestle DE000AA2GWE6 AA2GWE 20.06.12 54,98 CHF 40,00 64,00 58,31 58,36 27,25% 9,66% 6,28%
Nokia A DE000AA10H74 AA10H7 22.06.11 7,51 EUR 5,00 9,50 8,69 8,72 33,42% 8,94% 17,99%
Nokia A DE000AA10H82 AA10H8 22.06.11 7,51 EUR 5,50 10,00 8,62 8,65 26,76% 15,61% 32,32%
Nokia A DE000AA2GJ63 AA2GJ6 21.12.11 7,51 EUR 4,70 9,00 8,1 8,13 37,42% 10,70% 10,52%
Nokia A DE000AA2GJ55 AA2GJ5 21.12.11 7,51 EUR 5,00 9,50 8,13 8,16 33,42% 16,42% 16,14%
Nokia A DE000AA14610 AA1461 21.12.11 7,51 EUR 5,30 10,00 8,27 8,3 29,43% 20,48% 20,12%
Novartis DE000AA14F31 AA14F3 20.06.12 55,67 CHF 38,00 66,00 59,93 59,98 31,74% 10,04% 6,52%
Novartis DE000AA2GWB2 AA2GWB 20.06.12 55,67 CHF 40,50 69,00 60,37 60,42 27,25% 14,20% 9,16%
Philips DE000AA2TN05 AA2TN0 22.06.11 22,17 EUR 16,50 26,00 23,68 23,74 25,58% 9,52% 19,20%
Philips DE000AA2TN39 AA2TN3 21.12.11 22,17 EUR 16,00 27,00 23,72 23,78 27,83% 13,54% 13,31%
Philips DE000AA2TN62 AA2TN6 20.06.12 22,17 EUR 14,50 28,00 23,25 23,31 34,60% 20,12% 12,86%
Philips DE000AA2TN54 AA2TN5 20.06.12 22,17 EUR 16,00 30,00 23,23 23,29 27,83% 28,81% 18,19%
Repsol DE000AA2UFM5 AA2UFM 20.06.12 19,75 EUR 14,00 22,00 19,63 19,67 29,11% 11,85% 7,67%
Roche Holding DE000AA14GA3 AA14GA 20.06.12 143,05 CHF 103,00 200,00 16,54 16,59 28,00% 20,55% 13,13%
Royal Dutch Shell A DE000AA19YN8 AA19YN 20.06.12 23,82 EUR 16,00 28,00 25,07 25,13 32,83% 11,42% 7,40%
Royal Dutch Shell A DE000AA2TQ51 AA2TQ5 20.06.12 23,82 EUR 17,00 29,00 25,18 25,24 28,63% 14,90% 9,60%
RWE DE000AA1T5B9 AA1T5B 22.06.11 49,49 EUR 36,00 72,00 65,85 65,93 27,26% 9,21% 18,54%
RWE DE000AA1PG25 AA1PG2 22.06.11 49,49 EUR 36,50 81,00 72,99 73,07 26,25% 10,85% 22,02%
RWE DE000AA12TY0 AA12TY 21.12.11 49,49 EUR 35,00 70,00 60,23 60,31 29,28% 16,07% 15,79%
RWE DE000AA2XLG9 AA2XLG 21.12.11 49,49 EUR 36,00 56,00 50,87 50,95 27,26% 9,91% 9,74%
RWE DE000AA1ZAK1 AA1ZAK 20.06.12 49,49 EUR 30,50 71,00 60,09 60,17 38,37% 18,00% 11,54%
RWE DE000AA2XLL9 AA2XLL 20.06.12 49,49 EUR 33,00 58,00 49,8 49,88 33,32% 16,28% 10,47%
RWE DE000AA1ZAL9 AA1ZAL 20.06.12 49,49 EUR 33,50 74,00 59,03 59,11 32,31% 25,19% 15,98%
RWE DE000AA2XLH7 AA2XLH 20.06.12 49,49 EUR 35,00 60,00 49,69 49,77 29,28% 20,55% 13,13%
RWE DE000AA1ZAM7 AA1ZAM 20.06.12 49,49 EUR 36,50 77,00 57,36 57,44 26,25% 34,05% 21,34%
RWE DE000AA2XLJ3 AA2XLJ 20.06.12 49,49 EUR 37,00 62,00 49,24 49,32 25,24% 25,71% 16,30%
Saint-Gobain DE000AA2G1N7 AA2G1N 21.12.11 35,40 EUR 25,00 42,00 37,52 37,56 29,38% 11,82% 11,62%
Sanofi-Aventis DE000AA14XE0 AA14XE 21.12.11 48,97 EUR 34,50 59,00 53,04 53,08 29,55% 11,15% 10,96%
Siemens DE000AA19775 AA1977 21.12.11 84,06 EUR 60,00 95,00 86,88 86,94 28,62% 9,27% 9,11%
Siemens DE000AA2GR97 AA2GR9 21.12.11 84,06 EUR 61,00 97,00 87,21 87,27 27,43% 11,15% 10,96%
Siemens DE000AA198A1 AA198A 21.12.11 84,06 EUR 62,00 99,00 87,5 87,56 26,24% 13,07% 12,84%
Siemens DE000AA2GR89 AA2GR8 21.12.11 84,06 EUR 63,00 102,00 89,23 89,29 25,05% 14,23% 13,99%
Siemens DE000AA2GSC8 AA2GSC 20.06.12 84,06 EUR 54,50 95,00 84,86 84,92 35,17% 11,87% 7,68%
Siemens DE000AA2W0U4 AA2W0U 20.06.12 84,06 EUR 60,00 100,00 84,32 84,38 28,62% 18,51% 11,86%
Siemens DE000AA2W025 AA2W02 20.06.12 84,06 EUR 62,00 98,00 83,03 83,09 26,24% 17,94% 11,51%
Siemens DE000AA2W0Y6 AA2W0Y 02.01.13 84,06 EUR 55,00 95,00 83,09 83,15 34,57% 14,25% 6,77%
Siemens DE000AA2W0W0 AA2W0W 02.01.13 84,06 EUR 60,00 100,00 82,68 82,74 28,62% 20,86% 9,77%
Societe Generale DE000AA1ZY21 AA1ZY2 22.06.11 41,41 EUR 28,43 50,23 47,26 47,3 31,34% 12,05% 24,57%
Societe Generale DE000AA2G1U2 AA2G1U 22.06.11 41,41 EUR 30,00 51,00 44,84 44,88 27,55% 13,64% 28,00%

Die Performance in der Vergangenheit ist kein ver­


74 lässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.
MÄRKTE & ZERTIFIKATE | Dezember 2010 /Januar 2011 Renditeoptimierung

Bonus Zertifikate
Aktien Kurse vom 10.12.2010

Name ISIN WKN Laufzeit Referenz- Referenz- Sicherheits- Bonuslevel Geldkurs Briefkurs Sicherheits- Bonus- Bonusrendite
kurs währung level puffer rendite p.a.
Societe Generale DE000AA2G2V8 AA2G2V 21.12.11 41,41 EUR 25,00 47,50 43,48 43,52 39,63% 9,15% 8,99%
Societe Generale DE000AA2G2U0 AA2G2U 21.12.11 41,41 EUR 27,00 50,00 43,62 43,66 34,80% 14,52% 14,27%
Societe Generale DE000AA160P9 AA160P 21.12.11 41,41 EUR 28,50 48,00 42,49 42,53 31,18% 12,86% 12,64%
Societe Generale DE000AA2G2T2 AA2G2T 21.12.11 41,41 EUR 31,00 57,00 44,23 44,27 25,14% 28,76% 28,23%
Telefonica DE000AA2UFU8 AA2UFU 20.06.12 17,98 EUR 13,00 24,00 18,68 18,71 27,70% 28,27% 17,86%
Total DE000AA1VG76 AA1VG7 22.06.11 38,95 EUR 29,00 51,00 46,92 46,96 25,55% 8,60% 17,28%
Total DE000AA14SL5 AA14SL 21.12.11 38,95 EUR 28,00 48,00 42,46 42,5 28,11% 12,94% 12,72%
UBS DE000AA14GZ0 AA14GZ 21.12.11 16,68 CHF 12,00 21,00 18,55 18,6 28,06% 12,90% 12,68%
UBS DE000AA2GWD8 AA2GWD 20.06.12 16,68 CHF 11,50 20,00 17,97 18,02 31,06% 10,99% 7,12%
Unilever DE000AA2TRA7 AA2TRA 20.06.12 22,17 EUR 15,00 26,00 23,45 23,5 32,34% 10,64% 6,90%
Unilever DE000AA2TQ93 AA2TQ9 20.06.12 22,17 EUR 16,00 27,00 23,48 23,53 27,83% 14,75% 9,50%
Veolia Environnement DE000AA2G242 AA2G24 21.12.11 21,81 EUR 15,00 25,00 22,91 22,96 31,22% 8,89% 8,74%
Veolia Environnement DE000AA2G267 AA2G26 21.12.11 21,81 EUR 16,00 27,00 23,36 23,41 26,64% 15,34% 15,07%
Vivendi DE000AA15BL8 AA15BL 22.06.11 19,93 EUR 14,00 25,00 22,97 23 29,75% 8,70% 17,47%
Vivendi DE000AA15BQ7 AA15BQ 21.12.11 19,93 EUR 13,50 24,00 21,33 21,36 32,26% 12,36% 12,15%
Vivendi DE000AA15BR5 AA15BR 21.12.11 19,93 EUR 14,50 25,00 21,25 21,28 27,25% 17,48% 17,18%
Vodafone Group DE000AA2SMQ6 AA2SMQ 21.12.11 1,72 GBP 1,20 2,00 1,82 1,83 30,23% 9,29% 9,13%
Vodafone Group DE000AA2SMS2 AA2SMS 20.06.12 1,72 GBP 1,10 2,00 1,75 1,76 36,05% 13,64% 8,80%
Vodafone Group DE000AA2SMT0 AA2SMT 20.06.12 1,72 GBP 1,20 2,10 1,75 1,76 30,23% 19,32% 12,36%

Capped Bonus Zertifikate


Indizes
Name ISIN WKN Laufzeit Referenz- Referenz- Sicherheits- Bonuslevel Cap Geldkurs Briefkurs Sicherheits- Bonus- Bonusrendite
kurs währung level puffer rendite p.a.
ATX Vienna Index DE000AA2D4M6 AA2D4M 21.12.11 2.687,73 EUR 1.700,00 3.100,00 3.400,00 29,54 29,69 36,75% 14,52% 14,27%
CECE (EUR) Index DE000AA151V6 AA151V 22.06.11 2.069,29 EUR 1.250,00 2.250,00 3.250,00 22,68 22,83 39,59% 42,36% 97,79%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA15X12 AA15X1 21.12.11 2.811,42 EUR 1.650,00 3.300,00 3.500,00 30,34 30,39 41,31% 15,17% 14,91%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA15X20 AA15X2 21.12.11 2.811,42 EUR 1.750,00 3.400,00 3.600,00 30,68 30,73 37,75% 17,15% 16,85%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA15X04 AA15X0 21.12.11 2.811,42 EUR 1.800,00 3.600,00 3.600,00 31,77 31,82 35,98% 13,14% 12,91%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2EKW8 AA2EKW 20.06.12 2.811,42 EUR 1.600,00 3.400,00 3.600,00 29,60 29,65 43,09% 21,42% 13,66%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2D1B5 AA2D1B 20.06.12 2.811,42 EUR 1.700,00 3.600,00 3.600,00 30,32 30,37 39,53% 18,54% 11,88%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2EK39 AA2EK3 20.06.12 2.811,42 EUR 1.800,00 3.700,00 3.700,00 30,95 31,00 35,98% 19,35% 12,39%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2EKZ1 AA2EKZ 02.01.13 2.811,42 EUR 1.650,00 3.600,00 3.600,00 28,93 28,98 41,31% 24,22% 11,26%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2EK21 AA2EK2 02.01.13 2.811,42 EUR 1.700,00 3.700,00 3.900,00 29,57 29,62 39,53% 31,67% 14,49%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2EKY4 AA2EKY 02.01.13 2.811,42 EUR 1.800,00 3.800,00 3.800,00 29,45 29,50 35,98% 28,81% 13,26%
DJ Turkey Titans 20 Index DE000AA2GB87 AA2GB8 21.12.11 724,90 TRY 400,00 725,00 800,00 35,45 35,50 44,82% 13,81% 13,58%
DJ Turkey Titans 20 Index DE000AA2U2M9 AA2U2M 21.12.11 724,90 TRY 0,00 900,00 900,00 37,46 37,51 100,00% 21,18% 20,80%
Hang Seng CE Index DE000AA162U5 AA162U 21.06.11 13.196,35 HKD 7.200,00 13.500,00 15.500,00 129,89 131,14 45,44% 12,14% 24,91%
Hang Seng CE Index DE000AA162T7 AA162T 21.06.11 13.196,35 HKD 8.000,00 14.500,00 16.500,00 135,02 136,27 39,38% 14,88% 30,91%
Hang Seng CE Index DE000AA2F913 AA2F91 20.12.11 13.196,35 HKD 7.000,00 14.000,00 16.000,00 127,55 128,80 46,96% 17,86% 17,60%
Hang Seng CE Index DE000AA2D8T2 AA2D8T 20.12.11 13.196,35 HKD 8.000,00 15.000,00 17.000,00 130,87 132,12 39,38% 22,08% 21,75%
MSCI Em. Market Index DE000AA2KJ18 AA2KJ1 21.12.11 1.104,47 USD 0,00 1.200,00 1.300,00 82,78 82,88 100,00% 15,33% 15,07%
MSCI Em. Market Index DE000AA2KJ26 AA2KJ2 02.01.13 1.104,47 USD 0,00 1.350,00 1.450,00 84,37 84,47 100,00% 26,22% 12,14%
MSCI Em. Market Index DE000AA2KJZ0 AA2KJZ 02.01.13 1.104,47 USD 0,00 1.400,00 1.400,00 83,97 84,07 100,00% 22,45% 10,47%
Nikkei 225 Index DE000AA10NJ8 AA10NJ 14.12.11 9.782,09 JPY 5.700,00 11.000,00 13.000,00 106,91 107,66 41,73% 20,75% 20,81%
Nikkei 225 Index DE000AA2NAV2 AA2NAV 13.06.12 9.782,09 JPY 6.200,00 10.500,00 11.500,00 98,24 98,99 36,62% 16,17% 10,54%
RBS India ADR/GDR Price DE000AA2T4X5 AA2T4X 02.01.13 1.147,83 USD 700,00 1.400,00 1.400,00 16,51 16,61 39,02% 23,95% 11,14%
RDX (EUR) Index DE000AA15104 AA1510 22.06.11 1.426,60 EUR 750,00 1.500,00 2.000,00 15,26 15,41 47,43% 29,79% 65,45%
RDX (EUR) Index DE000AA2D6C2 AA2D6C 21.12.11 1.426,78 EUR 900,00 1.800,00 1.800,00 15,33 15,48 36,92% 16,28% 16,00%
S&P 500 Index DE000AA2ENU6 AA2ENU 21.12.11 1.188,96 USD 750,00 1.300,00 1.400,00 123,02 123,12 36,92% 13,71% 13,47%

Aktien
Name ISIN WKN Laufzeit Referenz- Referenz- Sicherheits- Bonuslevel Cap Geldkurs Briefkurs Sicherheits- Bonus- Bonusrendite
kurs währung level puffer rendite p.a.
Aegon DE000AA158P3 AA158P 22.06.11 4,65 EUR 3,00 6,50 7,00 6,00 6,06 35,48% 15,51% 32,11%
Aegon DE000AA2TJF3 AA2TJF 21.12.11 4,65 EUR 3,00 5,50 5,50 4,84 4,90 35,48% 12,24% 12,04%
Allianz DE000AA2EAE7 AA2EAE 21.12.11 89,33 EUR 48,00 96,00 104,00 92,71 92,81 46,27% 12,06% 11,85%
Allianz DE000AA2EAD9 AA2EAD 21.12.11 89,33 EUR 54,00 100,00 108,00 93,69 93,79 39,55% 15,15% 14,89%
Allianz DE000AA2F962 AA2F96 21.12.11 89,33 EUR 58,00 104,00 114,00 95,18 95,28 35,07% 19,65% 19,30%
Amazon.com DE000AA2DZJ5 AA2DZJ 21.12.11 158,10 USD 100,00 200,00 200,00 16,87 17,22 36,75% 16,14% 15,86%
Amazon.com DE000AA2DZH9 AA2DZH 21.12.11 158,10 USD 90,00 190,00 190,00 16,47 16,82 43,07% 12,96% 12,74%
Anglo American Plc DE000AA159J4 AA159J 22.06.11 29,48 GBP 15,00 30,00 40,00 37,01 37,13 49,12% 26,74% 58,04%
Anglo American Plc DE000AA16JX4 AA16JX 22.06.11 29,47 GBP 16,00 30,00 37,50 31,01 31,13 45,71% 20,46% 43,27%
Anglo American Plc DE000AA16J01 AA16J0 22.06.11 29,48 GBP 18,00 32,50 40,00 31,83 31,95 38,94% 25,20% 54,34%
Anglo American Plc DE000AA19A72 AA19A7 21.12.11 29,48 GBP 16,00 35,00 35,00 36,03 36,15 45,73% 13,90% 13,66%
Anglo American Plc DE000AA2MBP4 AA2MBP 21.12.11 29,48 GBP 17,00 31,00 31,00 32,05 32,17 42,33% 13,37% 13,14%
Anglo American Plc DE000AA19A64 AA19A6 21.12.11 29,48 GBP 18,00 37,00 40,00 37,82 37,94 38,94% 24,03% 23,60%
Anglo American Plc DE000AA2MBM1 AA2MBM 21.12.11 29,48 GBP 19,00 33,00 33,00 32,93 33,05 35,55% 17,47% 17,16%
Anglo American Plc DE000AA19BA3 AA19BA 21.12.11 29,48 GBP 16,00 34,00 38,00 31,04 31,16 45,73% 21,95% 21,56%
Anglo American Plc DE000AA19A98 AA19A9 21.12.11 29,47 GBP 16,00 35,00 35,00 30,70 30,82 45,71% 13,56% 13,33%
Anglo American Plc DE000AA2MB97 AA2MB9 21.12.11 29,48 GBP 17,00 31,00 31,00 27,36 27,48 42,33% 12,81% 12,59%
Anglo American Plc DE000AA2MCB2 AA2MCB 21.12.11 29,48 GBP 18,00 30,00 33,00 27,60 27,72 38,94% 19,05% 18,71%
Anglo American Plc DE000AA19BB1 AA19BB 21.12.11 29,48 GBP 18,00 36,00 40,00 31,39 31,51 38,94% 26,94% 26,45%
Anglo American Plc DE000AA19A80 AA19A8 21.12.11 29,48 GBP 18,00 37,00 37,00 31,21 31,33 38,94% 18,10% 17,78%
Anglo American Plc DE000AA2MB89 AA2MB8 21.12.11 29,48 GBP 19,00 33,00 33,00 28,10 28,22 35,55% 16,94% 16,64%
Anglo American Plc DE000AA2MBS8 AA2MBS 20.06.12 29,48 GBP 15,00 32,00 32,00 31,70 31,82 49,12% 18,31% 11,74%

Weitere Informationen zu den Chancen und Risiken der hier genannten Zertifikate erhalten Sie im Internet unter www.rbs.de/markets sowie
in den allein verbindlichen Verkaufsprospekten, die unter den im Disclaimer auf Seite 88 genannten Anschriften kostenfrei erhältlich sind. 75
Renditeoptimierung MÄRKTE & ZERTIFIKATE | Dezember 2010 /Januar 2011

Capped Bonus Zertifikate


Aktien Kurse vom 10.12.2010

Name ISIN WKN Laufzeit Referenz- Referenz- Sicherheits- Bonuslevel Cap Geldkurs Briefkurs Sicherheits- Bonus- Bonusrendite
kurs währung level puffer rendite p.a.
Anglo American Plc DE000AA2MBR0 AA2MBR 20.06.12 29,47 GBP 17,00 34,00 34,00 32,41 32,53 42,31% 22,96% 14,62%
Anglo American Plc DE000AA2MCD8 AA2MCD 20.06.12 29,48 GBP 15,00 32,00 32,00 27,13 27,25 49,12% 17,43% 11,19%
Anglo American Plc DE000AA2MCE6 AA2MCE 20.06.12 29,48 GBP 16,00 31,00 34,00 27,23 27,35 45,73% 24,31% 15,45%
Anglo American Plc DE000AA2MCC0 AA2MCC 20.06.12 29,48 GBP 17,00 34,00 34,00 27,74 27,86 42,33% 22,04% 14,05%
Anglogold DE000AA19WG6 AA19WG 21.12.11 48,34 USD 30,00 60,00 60,00 37,72 37,97 37,94% 16,19% 15,91%
Anglogold DE000AA19V77 AA19V7 21.12.11 48,34 USD 29,00 55,00 60,00 49,96 50,21 40,01% 19,50% 19,15%
Anglogold DE000AA19LX4 AA19LX 21.12.11 48,34 USD 29,00 57,50 57,50 50,31 50,56 40,01% 13,73% 13,49%
Anglogold DE000AA19V51 AA19V5 21.12.11 48,34 USD 31,00 60,00 60,00 51,03 51,28 35,87% 17,00% 16,71%
Apple DE000AA19L53 AA19L5 21.12.11 306,17 USD 180,00 320,00 350,00 29,85 29,97 41,21% 16,78% 16,49%
Apple DE000AA19L46 AA19L4 21.12.11 306,21 USD 190,00 340,00 340,00 29,77 29,89 37,95% 13,75% 13,51%
Apple DE000AA2WKD0 AA2WKD 20.06.12 306,21 USD 180,00 360,00 360,00 29,89 30,01 41,22% 19,96% 12,76%
Arcelor Mittal DE000AA16334 AA1633 22.06.11 24,59 EUR 14,40 32,50 34,50 30,07 30,17 41,44% 14,35% 29,56%
Arcelor Mittal DE000AA16326 AA1632 22.06.11 24,59 EUR 15,80 33,50 35,50 30,02 30,12 35,75% 17,86% 37,35%
Arcelor Mittal DE000AA2TG61 AA2TG6 21.12.11 24,59 EUR 15,00 30,00 30,00 25,45 25,55 39,00% 17,42% 17,11%
Arcelor Mittal DE000AA2THC4 AA2THC 20.06.12 24,59 EUR 15,50 32,00 36,00 25,55 25,65 36,97% 40,35% 25,07%
BASF DE000AA2W1B2 AA2W1B 20.06.12 56,02 EUR 36,00 66,00 66,00 54,88 54,92 35,74% 20,17% 12,90%
BHP Billiton Plc DE000AA152Z5 AA152Z 22.06.11 23,42 GBP 12,00 22,50 27,50 23,89 23,98 48,76% 14,68% 30,28%
BHP Billiton Plc DE000AA19999 AA1999 21.12.11 23,42 GBP 13,00 27,00 29,00 29,28 29,37 44,49% 16,16% 15,88%
BHP Billiton Plc DE000AA19981 AA1998 21.12.11 23,42 GBP 15,00 29,00 29,00 28,87 28,96 35,95% 17,81% 17,50%
BHP Billiton Plc DE000AA19BK2 AA19BK 21.12.11 23,42 GBP 14,00 27,00 31,00 24,51 24,60 40,22% 26,02% 25,55%
BHP Billiton Plc DE000AA19BJ4 AA19BJ 21.12.11 23,42 GBP 14,00 28,00 28,00 24,38 24,47 40,22% 14,43% 14,18%
BNP Paribas DE000AA14ZF2 AA14ZF 22.06.11 52,30 EUR 32,00 68,00 74,00 62,28 62,32 38,81% 18,74% 39,34%
BNP Paribas DE000AA19AK4 AA19AK 21.12.11 52,30 EUR 31,00 69,00 69,00 59,21 59,25 40,73% 16,46% 16,17%
BNP Paribas DE000AA16X86 AA16X8 21.12.11 52,30 EUR 33,00 71,00 71,00 58,57 58,61 36,90% 21,14% 20,76%
BP Amoco DE000AA2M315 AA2M31 21.12.11 4,43 GBP 2,60 4,75 5,25 4,55 4,57 41,31% 14,88% 14,62%
BP Amoco DE000AA2M4U8 AA2M4U 20.06.12 4,43 GBP 2,80 5,50 5,50 5,44 5,46 36,79% 18,51% 11,86%
BP Amoco DE000AA2M372 AA2M37 20.06.12 4,43 GBP 2,80 5,25 5,75 4,57 4,59 36,79% 25,27% 16,03%
BP Amoco DE000AA2M331 AA2M33 20.06.12 4,43 GBP 2,80 5,50 5,50 4,65 4,67 36,79% 17,77% 11,40%
Carrefour DE000AA16YH6 AA16YH 21.12.11 38,23 EUR 23,00 43,00 47,00 39,99 40,04 39,84% 17,38% 17,08%
Citigroup DE000AA2GAL7 AA2GAL 22.06.11 4,29 USD 2,50 5,20 5,70 4,92 4,98 41,72% 14,46% 29,79%
Citigroup DE000AA2WH81 AA2WH8 21.12.11 4,29 USD 2,50 5,00 5,00 3,18 3,24 41,72% 13,47% 13,24%
Citigroup DE000AA2ECY1 AA2ECY 21.12.11 4,29 USD 2,70 5,50 6,50 3,47 3,53 37,06% 35,39% 34,73%
Citigroup DE000AA2ECV7 AA2ECV 21.12.11 4,29 USD 2,40 5,00 6,00 4,58 4,64 44,06% 29,31% 28,77%
Citigroup DE000AA2WG90 AA2WG9 21.12.11 4,29 USD 2,50 5,00 5,00 4,32 4,38 41,72% 14,16% 13,91%
Citigroup DE000AA2WJA8 AA2WJA 20.06.12 4,29 USD 2,40 5,20 5,20 3,11 3,17 44,06% 20,62% 13,17%
Citigroup DE000AA2WHD6 AA2WHD 20.06.12 4,29 USD 2,40 5,20 5,20 4,21 4,27 44,06% 21,78% 13,89%
Citigroup DE000AA2WHE4 AA2WHE 20.06.12 4,29 USD 2,70 5,00 6,00 4,23 4,29 37,06% 39,86% 24,79%
Citigroup DE000AA2WHC8 AA2WHC 20.06.12 4,29 USD 2,70 5,50 5,50 4,26 4,32 37,06% 27,31% 17,28%
Coeur DAlene DE000AA2ETF4 AA2ETF 22.06.11 22,57 USD 10,00 22,00 30,00 23,53 23,65 55,69% 26,85% 58,30%
Coeur DAlene DE000AA2ETE7 AA2ETE 22.06.11 22,57 USD 12,00 24,00 28,00 23,10 23,22 46,83% 20,59% 43,55%
Coeur DAlene DE000AA2ETG2 AA2ETG 21.12.11 22,57 USD 10,00 22,00 32,00 22,47 22,59 55,69% 41,66% 40,86%
Commerzbank DE000AA2EAV1 AA2EAV 21.12.11 6,18 EUR 3,50 7,50 7,50 6,64 6,67 43,37% 12,44% 12,23%
Commerzbank DE000AA2EAU3 AA2EAU 21.12.11 6,18 EUR 3,75 8,00 8,00 6,88 6,91 39,32% 15,77% 15,50%
Commerzbank DE000AA2GAF9 AA2GAF 21.12.11 6,18 EUR 4,00 8,00 9,00 6,86 6,89 35,28% 30,62% 30,06%
Credit Agricole DE000AA2KFJ2 AA2KFJ 22.06.11 11,29 EUR 7,00 13,00 13,00 11,50 11,53 38,00% 12,75% 26,08%
Credit Agricole DE000AA16YC7 AA16YC 21.12.11 11,29 EUR 6,50 14,00 17,00 12,05 12,08 42,43% 40,73% 39,95%
Credit Agricole DE000AA2KFN4 AA2KFN 21.12.11 11,29 EUR 7,00 14,00 14,00 11,52 11,55 38,00% 21,21% 20,84%
Credit Agricole DE000AA16YB9 AA16YB 21.12.11 11,29 EUR 7,00 15,00 17,00 12,26 12,29 38,00% 38,32% 37,60%
Daimler DE000AA2EA07 AA2EA0 21.12.11 50,02 EUR 27,50 49,00 53,00 46,42 46,47 45,02% 14,05% 13,81%
Daimler DE000AA2EA15 AA2EA1 21.12.11 50,02 EUR 29,50 51,00 55,00 47,25 47,30 41,02% 16,28% 16,00%
Daimler DE000AA2EAZ2 AA2EAZ 21.12.11 50,02 EUR 30,50 54,00 54,00 47,60 47,65 39,02% 13,33% 13,10%
Daimler DE000AA2GH32 AA2GH3 21.12.11 50,02 EUR 31,50 53,00 57,00 47,97 48,02 37,03% 18,70% 18,37%
Daimler DE000AA2GH24 AA2GH2 21.12.11 50,02 EUR 32,50 56,00 56,00 48,33 48,38 35,03% 15,75% 15,48%
Danone DE000AA2KFY1 AA2KFY 21.12.11 46,57 EUR 30,00 48,00 53,00 46,84 46,90 35,58% 13,01% 12,78%
Deutsche Bank DE000AA12K77 AA12K7 22.06.11 40,37 EUR 25,09 52,47 57,03 53,66 53,74 37,84% 16,30% 33,86%
Deutsche Bank DE000AA2UZ16 AA2UZ1 21.12.11 40,37 EUR 25,50 46,00 46,00 40,13 40,21 36,83% 14,40% 14,15%
Deutsche Bank DE000AA2UZ65 AA2UZ6 20.06.12 40,37 EUR 25,00 50,00 50,00 40,33 40,41 38,07% 23,73% 15,09%
Deutsche Telekom DE000AA2EDB7 AA2EDB 21.12.11 10,05 EUR 6,00 10,50 11,50 10,12 10,14 40,30% 13,41% 13,18%
Deutsche Telekom DE000AA2EC88 AA2EC8 21.12.11 10,05 EUR 6,50 11,00 12,00 10,28 10,30 35,32% 16,50% 16,22%
Deutsche Telekom DE000AA2WY49 AA2WY4 20.06.12 10,05 EUR 6,50 12,50 12,50 10,33 10,35 35,32% 20,77% 13,27%
E.ON DE000AA2XFL1 AA2XFL 20.06.12 22,65 EUR 14,00 26,00 26,00 22,43 22,47 38,19% 15,71% 10,11%
E.ON DE000AA2XFP2 AA2XFP 20.06.12 22,65 EUR 14,00 26,00 28,00 22,72 22,76 38,19% 23,02% 14,66%
Erste Bank DE000AA16L64 AA16L6 22.06.11 31,88 EUR 20,00 36,00 42,00 35,80 35,90 37,26% 16,99% 35,40%
Fiat DE000AA154V0 AA154V 22.06.11 13,35 EUR 7,50 13,00 20,00 13,98 14,03 43,82% 42,55% 98,31%
Ford Motor DE000AA2ETJ6 AA2ETJ 22.06.11 17,12 USD 9,50 17,00 19,00 16,87 16,93 44,51% 12,23% 24,95%
France Telecom DE000AA160B9 AA160B 21.12.11 16,68 EUR 10,00 20,00 22,00 18,75 18,77 40,05% 17,21% 16,91%
Goldcorp Inc DE000AA2TVY9 AA2TVY 21.12.11 45,53 USD 28,00 50,00 50,00 32,34 32,54 38,50% 12,98% 12,76%
Goldcorp Inc DE000AA2TVH4 AA2TVH 21.12.11 45,53 USD 28,00 50,00 50,00 44,24 44,44 38,50% 12,51% 12,30%
Goldcorp Inc DE000AA2TV13 AA2TV1 20.06.12 45,53 USD 29,00 55,00 55,00 32,29 32,49 36,31% 24,47% 15,55%
Goldcorp Inc DE000AA2TVN2 AA2TVN 20.06.12 45,53 USD 26,00 52,00 52,00 43,85 44,05 42,89% 18,05% 11,57%
Goldcorp Inc DE000AA2TVP7 AA2TVP 20.06.12 45,53 USD 28,00 54,00 54,00 44,31 44,51 38,50% 21,32% 13,61%
Goldman Sachs DE000AA2G317 AA2G31 21.12.11 166,09 USD 90,00 170,00 190,00 16,81 16,91 45,81% 12,36% 12,15%
Google DE000AA2DWC7 AA2DWC 21.12.11 595,58 USD 375,00 625,00 700,00 44,20 44,35 37,04% 16,06% 15,78%
Google DE000AA2DV11 AA2DV1 21.12.11 595,58 USD 375,00 625,00 700,00 59,98 60,13 37,04% 16,41% 16,13%
Halliburton DE000AA2G7C7 AA2G7C 21.12.11 35,38 USD 18,00 34,00 38,00 32,69 32,89 49,12% 15,54% 15,27%
Harmony Gold ADR DE000AA2EBB1 AA2EBB 21.12.11 11,75 USD 6,00 12,00 14,00 8,47 8,59 48,94% 19,84% 19,49%
Harmony Gold ADR DE000AA2WH32 AA2WH3 21.12.11 11,75 USD 6,50 13,00 13,00 8,35 8,47 44,68% 12,86% 12,63%
Harmony Gold ADR DE000AA2EBA3 AA2EBA 21.12.11 11,75 USD 7,00 13,00 15,00 8,75 8,87 40,43% 24,35% 23,91%
Harmony Gold ADR DE000AA2ED12 AA2ED1 21.12.11 11,75 USD 6,00 12,00 14,00 11,59 11,71 48,94% 19,56% 19,21%
Harmony Gold ADR DE000AA2DW28 AA2DW2 21.12.11 11,75 USD 6,50 13,00 13,00 11,39 11,51 44,68% 12,95% 12,72%
Harmony Gold ADR DE000AA2DW10 AA2DW1 21.12.11 11,75 USD 7,00 13,00 15,00 11,85 11,97 40,43% 25,31% 24,86%
Harmony Gold ADR DE000AA2WHU0 AA2WHU 21.12.11 11,75 USD 7,50 14,00 14,00 11,66 11,78 36,17% 18,85% 18,51%
Harmony Gold ADR DE000AA2WH57 AA2WH5 20.06.12 11,75 USD 6,50 14,00 14,00 8,31 8,43 44,68% 22,11% 14,09%

Die Performance in der Vergangenheit ist kein ver­


76 lässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.
MÄRKTE & ZERTIFIKATE | Dezember 2010 /Januar 2011 Renditeoptimierung

Capped Bonus Zertifikate


Aktien Kurse vom 10.12.2010

Name ISIN WKN Laufzeit Referenz- Referenz- Sicherheits- Bonuslevel Cap Geldkurs Briefkurs Sicherheits- Bonus- Bonusrendite
kurs währung level puffer rendite p.a.
Harmony Gold ADR DE000AA2WHY2 AA2WHY 20.06.12 11,75 USD 6,50 14,00 14,00 11,36 11,48 44,68% 21,95% 14,00%
Harmony Gold ADR DE000AA2WH08 AA2WH0 20.06.12 11,75 USD 7,50 14,00 16,00 11,56 11,68 36,17% 36,99% 23,09%
Harmony Gold ADR DE000AA2WHX4 AA2WHX 20.06.12 11,75 USD 7,50 15,00 15,00 11,54 11,66 36,17% 28,64% 18,09%
Heidelberg Cement DE000AA2GJD5 AA2GJD 21.12.11 40,91 EUR 26,00 49,00 54,00 44,64 44,70 36,45% 20,81% 20,44%
HSBC DE000AA19528 AA1952 21.12.11 6,69 GBP 4,00 8,00 10,00 7,45 7,47 40,21% 33,87% 33,24%
HSBC DE000AA2M364 AA2M36 20.06.12 6,69 GBP 4,00 8,00 8,00 6,89 6,91 40,21% 15,77% 10,15%
Infineon Technologies DE000AA2MEJ1 AA2MEJ 21.12.11 6,32 EUR 3,40 6,50 7,00 6,01 6,03 46,20% 16,09% 15,81%
ING DE000AA15864 AA1586 22.06.11 7,84 EUR 4,30 8,83 9,60 11,05 11,10 45,15% 12,64% 25,84%
ING DE000AA15856 AA1585 22.06.11 7,84 EUR 4,68 9,21 9,98 11,26 11,31 40,31% 14,97% 30,92%
ING DE000AA2TPG8 AA2TPG 21.12.11 7,84 EUR 4,80 9,50 9,50 8,03 8,08 38,78% 17,57% 17,27%
Intesa San Paolo DE000AA2W6E5 AA2W6E 21.12.11 2,35 EUR 1,50 2,80 2,80 2,35 2,38 36,17% 17,65% 17,34%
L.V.M.H. DE000AA2KJS5 AA2KJS 21.12.11 116,18 EUR 68,00 115,00 125,00 110,72 110,80 41,47% 12,82% 12,60%
Lafarge DE000AA2MU78 AA2MU7 22.06.11 43,31 EUR 28,00 45,00 50,00 44,06 44,16 35,35% 13,22% 27,11%
Lafarge DE000AA2MVD8 AA2MVD 21.12.11 43,31 EUR 24,00 45,00 50,00 41,92 42,02 44,59% 18,99% 18,66%
Lafarge DE000AA2MVB2 AA2MVB 21.12.11 43,31 EUR 25,00 48,00 48,00 42,16 42,26 42,28% 13,58% 13,35%
Lafarge DE000AA2MVA4 AA2MVA 21.12.11 43,31 EUR 27,00 50,00 50,00 42,59 42,69 37,66% 17,12% 16,82%
Man DE000AA2GAP8 AA2GAP 21.12.11 87,50 EUR 50,00 86,00 95,00 84,39 84,47 42,86% 12,47% 12,25%
Munich Re DE000AA2EDP7 AA2EDP 21.12.11 112,72 EUR 72,00 120,00 130,00 113,80 113,90 36,12% 14,14% 13,89%
Newmont Mining (USD) DE000AA2EKL1 AA2EKL 21.12.11 60,29 USD 36,00 70,00 70,00 62,25 62,45 40,29% 12,09% 11,88%
Newmont Mining (USD) DE000AA2D041 AA2D04 21.12.11 60,29 USD 38,00 72,00 72,00 62,70 62,90 36,97% 14,47% 14,22%
Nokia A DE000AA2GJJ2 AA2GJJ 22.06.11 7,51 EUR 4,70 8,50 9,50 8,05 8,08 37,42% 17,57% 36,71%
Nokia A DE000AA2GJS3 AA2GJS 21.12.11 7,51 EUR 4,20 9,00 9,00 7,91 7,94 44,07% 13,35% 13,12%
Nokia A DE000AA2GJN4 AA2GJN 21.12.11 7,51 EUR 4,50 9,50 9,50 8,08 8,11 40,08% 17,14% 16,84%
Nokia A DE000AA2GJM6 AA2GJM 21.12.11 7,51 EUR 4,70 9,00 10,00 7,78 7,81 37,42% 28,04% 27,53%
Oracle DE000AA2EKQ0 AA2EKQ 21.12.11 28,11 USD 17,00 30,00 32,00 27,82 27,91 39,52% 14,65% 14,40%
Peugeot DE000AA2KJL0 AA2KJL 21.12.11 28,86 EUR 16,00 27,00 30,00 25,91 25,96 44,56% 15,56% 15,29%
Peugeot DE000AA2KJH8 AA2KJH 21.12.11 28,86 EUR 16,50 30,00 30,00 26,60 26,65 42,83% 12,57% 12,35%
Peugeot DE000AA2KJK2 AA2KJK 21.12.11 28,86 EUR 18,50 32,00 32,00 27,47 27,52 35,90% 16,28% 16,00%
Philips DE000AA19JN9 AA19JN 22.06.11 22,17 EUR 14,00 26,00 28,00 24,50 24,56 36,85% 14,01% 28,81%
Porsche DE000AA2NBQ0 AA2NBQ 21.12.11 47,27 EUR 25,00 47,00 52,00 45,33 45,38 47,11% 14,59% 14,34%
Porsche DE000AA2NBP2 AA2NBP 21.12.11 47,27 EUR 29,00 52,00 52,00 45,53 45,58 38,65% 14,09% 13,84%
Renault DE000AA2KHL4 AA2KHL 21.12.11 41,48 EUR 25,00 46,00 46,00 40,06 40,11 39,73% 14,68% 14,43%
Renault DE000AA2KHN0 AA2KHN 21.12.11 41,48 EUR 26,50 45,00 49,00 40,41 40,46 36,11% 21,11% 20,73%
Rio Tinto Plc DE000AA1V0B6 AA1V0B 22.06.11 41,71 GBP 14,00 29,00 50,00 47,89 48,09 66,43% 22,32% 47,56%
Rio Tinto Plc DE000AA1V0G5 AA1V0G 22.06.11 41,71 GBP 14,00 29,00 50,00 40,73 40,93 66,43% 22,16% 47,19%
Rio Tinto Plc DE000AA16KE2 AA16KE 22.06.11 41,71 GBP 25,00 45,00 52,00 43,92 44,12 40,06% 17,86% 37,35%
Rio Tinto Plc DE000AA2SM64 AA2SM6 21.12.11 41,71 GBP 23,00 44,00 44,00 45,56 45,76 44,86% 13,12% 12,90%
Rio Tinto Plc DE000AA2SM56 AA2SM5 21.12.11 41,71 GBP 25,00 46,00 46,00 46,49 46,69 40,06% 15,91% 15,63%
Rio Tinto Plc DE000AA196M0 AA196M 21.12.11 41,71 GBP 25,00 51,00 54,00 51,44 51,64 40,06% 23,02% 22,61%
Rio Tinto Plc DE000AA196L2 AA196L 21.12.11 41,71 GBP 25,00 52,00 52,00 51,42 51,62 40,06% 18,51% 18,19%
Rio Tinto Plc DE000AA2SL16 AA2SL1 21.12.11 41,71 GBP 23,00 42,00 48,00 39,66 39,86 44,86% 20,42% 20,06%
Rio Tinto Plc DE000AA2SLX4 AA2SLX 21.12.11 41,71 GBP 23,00 44,00 44,00 38,81 39,01 44,86% 12,79% 12,57%
Rio Tinto Plc DE000AA2SL08 AA2SL0 21.12.11 41,71 GBP 25,00 45,00 50,00 40,60 40,80 40,06% 22,55% 22,15%
Rio Tinto Plc DE000AA2SLY2 AA2SLY 21.12.11 41,71 GBP 25,00 46,00 46,00 39,60 39,80 40,06% 15,58% 15,31%
Rio Tinto Plc DE000AA19585 AA1958 21.12.11 41,71 GBP 25,00 51,00 54,00 43,83 44,03 40,06% 22,64% 22,24%
Rio Tinto Plc DE000AA19577 AA1957 21.12.11 41,71 GBP 25,00 52,00 52,00 44,47 44,67 40,06% 16,41% 16,12%
Rio Tinto Plc DE000AA2SLZ9 AA2SLZ 21.12.11 41,71 GBP 27,00 48,00 48,00 40,24 40,44 35,27% 18,69% 18,37%
Rio Tinto Plc DE000AA2SM72 AA2SM7 20.06.12 41,71 GBP 24,00 50,00 50,00 46,98 47,18 42,46% 24,68% 15,67%
Rio Tinto Plc DE000AA2SM80 AA2SM8 20.06.12 41,71 GBP 26,00 52,00 52,00 47,39 47,59 37,66% 28,55% 18,03%
Rio Tinto Plc DE000AA2SL24 AA2SL2 20.06.12 41,71 GBP 24,00 50,00 50,00 40,14 40,34 42,46% 23,95% 15,22%
Rio Tinto Plc DE000AA2SL40 AA2SL4 20.06.12 41,71 GBP 25,00 50,00 55,00 41,06 41,26 40,06% 33,30% 20,89%
Rio Tinto Plc DE000AA2SL32 AA2SL3 20.06.12 41,71 GBP 26,00 52,00 52,00 40,51 40,71 37,66% 27,73% 17,53%
RWE DE000AA2XK44 AA2XK4 20.06.12 49,49 EUR 32,00 58,00 58,00 49,26 49,34 35,34% 17,55% 11,26%
Saint-Gobain DE000AA2KHT7 AA2KHT 21.12.11 35,40 EUR 20,00 40,00 40,00 35,48 35,52 43,50% 12,61% 12,40%
Saint-Gobain DE000AA2KHW1 AA2KHW 21.12.11 35,40 EUR 22,50 42,00 42,00 36,47 36,51 36,44% 15,04% 14,78%
Salzgitter AG DE000AA2NA97 AA2NA9 21.12.11 51,55 EUR 33,00 55,00 60,00 51,63 51,68 35,98% 16,10% 15,82%
Schlumberger DE000AA2G7B9 AA2G7B 21.12.11 73,25 USD 42,00 76,00 84,00 72,15 72,65 42,66% 15,62% 15,35%
Siemens DE000AA2GB61 AA2GB6 21.12.11 84,06 EUR 54,00 90,00 100,00 83,76 83,82 35,76% 19,30% 18,96%
Siemens DE000AA2W0K5 AA2W0K 20.06.12 84,06 EUR 48,00 95,00 95,00 81,47 81,53 42,90% 16,52% 10,62%
Siemens DE000AA2W0L3 AA2W0L 20.06.12 84,06 EUR 54,00 100,00 100,00 82,27 82,33 35,76% 21,46% 13,69%
Societe Generale DE000AA2GXT2 AA2GXT 22.06.11 41,41 EUR 25,00 46,00 50,00 42,79 42,83 39,63% 16,74% 34,84%
Societe Generale DE000AA2GXU0 AA2GXU 21.12.11 41,41 EUR 23,00 50,00 50,00 42,52 42,56 44,46% 17,48% 17,18%
Societe Generale DE000AA2GXV8 AA2GXV 21.12.11 41,41 EUR 25,00 52,00 57,00 44,02 44,06 39,63% 29,37% 28,83%
Societe Generale DE000AA19AX7 AA19AX 21.12.11 41,41 EUR 25,00 54,00 54,00 44,40 44,44 39,63% 21,51% 21,13%
Thyssen Krupp DE000AA12ZE9 AA12ZE 22.06.11 27,50 EUR 17,50 33,00 35,00 31,08 31,12 36,36% 12,47% 25,47%
Thyssen Krupp DE000AA2G606 AA2G60 21.12.11 27,50 EUR 16,50 28,00 30,00 26,26 26,30 40,00% 14,07% 13,83%
Total DE000AA14T84 AA14T8 22.06.11 38,95 EUR 25,00 46,00 50,00 44,47 44,51 35,82% 12,33% 25,18%
Total DE000AA2GXM7 AA2GXM 21.12.11 38,95 EUR 25,00 44,00 48,00 41,25 41,29 35,82% 16,25% 15,97%
UBS DE000AA2ECS3 AA2ECS 21.12.11 16,68 CHF 9,50 19,00 21,00 17,93 17,98 43,05% 16,80% 16,50%
Unicredit DE000AA2W504 AA2W50 22.06.11 1,73 EUR 1,10 2,00 2,00 1,76 1,78 36,42% 12,36% 25,24%
Unicredit DE000AA2W579 AA2W57 21.12.11 1,73 EUR 1,10 2,10 2,30 1,77 1,79 36,42% 28,49% 27,97%
US Steel DE000AA2G5P3 AA2G5P 21.12.11 46,08 USD 28,00 60,00 68,00 37,51 37,81 39,24% 32,24% 31,64%
US Steel DE000AA2GBJ9 AA2GBJ 21.12.11 46,08 USD 28,00 62,00 68,00 52,24 52,54 39,24% 29,43% 28,89%
Vinci DE000AA2MVM9 AA2MVM 14.12.11 39,57 EUR 25,00 42,00 48,00 39,81 39,91 36,82% 20,27% 20,33%
Vivendi DE000AA15CL6 AA15CL 22.06.11 19,93 EUR 12,50 25,00 27,00 23,78 23,81 37,28% 13,40% 27,48%
Vivendi DE000AA19A15 AA19A1 21.12.11 19,93 EUR 12,00 24,00 26,00 21,95 21,98 39,79% 18,29% 17,97%
Vodafone Group DE000AA2SNC4 AA2SNC 20.06.12 1,72 GBP 1,10 2,10 2,10 2,07 2,08 36,05% 18,78% 12,03%
Vodafone Group DE000AA2SMA0 AA2SMA 20.06.12 1,72 GBP 1,10 2,00 2,20 1,73 1,74 36,05% 26,44% 16,75%
Vodafone Group DE000AA2SL73 AA2SL7 20.06.12 1,72 GBP 1,10 2,10 2,10 1,77 1,78 36,05% 17,98% 11,53%
Wells Fargo DE000AA2GBP6 AA2GBP 21.12.11 27,54 USD 17,00 34,00 38,00 29,94 30,14 38,27% 26,08% 25,61%
Xstrata DE000AA159P1 AA159P 22.06.11 13,30 GBP 6,50 14,00 22,00 17,32 17,37 51,13% 49,01% 116,02%
Xstrata DE000AA2SNJ9 AA2SNJ 22.06.11 13,31 GBP 8,00 13,00 15,00 15,27 15,32 39,89% 15,19% 31,40%
Xstrata DE000AA16GW2 AA16GW 22.06.11 13,30 GBP 7,50 15,00 20,00 14,79 14,84 43,61% 34,77% 77,94%

Weitere Informationen zu den Chancen und Risiken der hier genannten Zertifikate erhalten Sie im Internet unter www.rbs.de/markets sowie
in den allein verbindlichen Verkaufsprospekten, die unter den im Disclaimer auf Seite 88 genannten Anschriften kostenfrei erhältlich sind. 77
Renditeoptimierung MÄRKTE & ZERTIFIKATE | Dezember 2010 /Januar 2011

Capped Bonus Zertifikate


Aktien Kurse vom 10.12.2010

Name ISIN WKN Laufzeit Referenz- Referenz- Sicherheits- Bonuslevel Cap Geldkurs Briefkurs Sicherheits- Bonus- Bonusrendite
kurs währung level puffer rendite p.a.
Xstrata DE000AA2SMC6 AA2SMC 22.06.11 13,30 GBP 8,00 13,00 15,00 13,01 13,06 39,85% 14,85% 30,66%
Xstrata DE000AA2SNF7 AA2SNF 21.12.11 13,30 GBP 7,00 14,00 14,00 14,57 14,62 47,37% 12,66% 12,44%
Xstrata DE000AA2SNG5 AA2SNG 21.12.11 13,30 GBP 8,00 15,00 15,00 14,94 14,99 39,85% 17,73% 17,42%
Xstrata DE000AA196S7 AA196S 21.12.11 13,30 GBP 8,25 17,00 19,00 17,01 17,06 37,97% 31,03% 30,45%
Xstrata DE000AA2SLT2 AA2SLT 21.12.11 13,30 GBP 7,00 14,00 14,00 12,42 12,47 47,37% 12,27% 12,06%
Xstrata DE000AA2SMF9 AA2SMF 21.12.11 13,30 GBP 7,50 14,00 16,00 12,93 12,98 43,61% 23,27% 22,85%
Xstrata DE000AA196A5 AA196A 21.12.11 13,30 GBP 7,50 16,00 18,00 14,14 14,19 43,61% 26,85% 26,36%
Xstrata DE000AA2SME2 AA2SME 21.12.11 13,31 GBP 8,00 15,00 15,00 12,75 12,80 39,89% 17,19% 16,89%
Xstrata DE000AA2SMD4 AA2SMD 21.12.11 13,30 GBP 8,50 16,00 16,00 13,16 13,21 36,09% 21,12% 20,75%
Xstrata DE000AA2SNH3 AA2SNH 20.06.12 13,30 GBP 7,00 15,00 17,00 14,98 15,03 47,37% 33,07% 20,75%
Xstrata DE000AA2SMG7 AA2SMG 20.06.12 13,30 GBP 7,00 15,00 15,00 12,32 12,37 47,37% 21,26% 13,57%
Xstrata DE000AA2SMH5 AA2SMH 20.06.12 13,30 GBP 8,00 16,00 18,00 13,03 13,08 39,85% 37,61% 23,46%
Yahoo DE000AA2ED61 AA2ED6 21.12.11 16,43 USD 10,00 20,00 20,00 17,76 17,85 39,14% 12,04% 11,84%

Rohstoffe
Name ISIN WKN Laufzeit Referenz- Referenz- Sicherheits- Bonuslevel Cap Geldkurs Briefkurs Sicherheits- Bonus- Bonusrendite
kurs währung level puffer rendite p.a.
Gold DE000AA1PAH8 AA1PAH 21.12.11 1.353,07 USD 550,00 1.000,00 1.600,00 131,78 133,09 59,35% 20,22% 19,86%
Gold DE000AA14TT6 AA14TT 21.12.11 1.353,17 USD 750,00 1.100,00 1.500,00 129,32 130,60 44,57% 14,85% 14,60%
Silver DE000AA15DX9 AA15DX 22.06.11 25,41 USD 13,00 24,00 30,00 18,62 18,81 48,84% 17,27% 36,03%
Silver DE000AA15DY7 AA15DY 22.06.11 25,41 USD 14,00 25,00 32,50 19,07 19,26 44,90% 24,08% 51,68%
Silver DE000AA2EHU8 AA2EHU 21.12.11 25,41 USD 13,00 19,00 32,00 17,48 17,65 48,84% 33,31% 32,69%
Silver DE000AA2EVA1 AA2EVA 21.12.11 25,41 USD 14,00 24,00 28,00 17,32 17,49 44,90% 17,71% 17,40%
Silver DE000AA2EVC7 AA2EVC 21.12.11 25,41 USD 15,00 26,00 30,00 18,02 18,20 40,97% 21,20% 20,83%
Silver DE000AA2EHV6 AA2EHV 21.12.11 25,41 USD 16,00 25,00 32,00 17,95 18,13 37,03% 29,78% 29,24%
Silver DE000AA14VC8 AA14VC 21.12.11 25,41 USD 10,00 20,00 30,00 24,09 24,33 60,65% 23,30% 22,89%
Silver DE000AA14VH7 AA14VH 21.12.11 25,41 USD 12,00 21,00 27,50 23,17 23,40 52,77% 17,52% 17,21%
Silver DE000AA15ZW4 AA15ZW 21.12.11 25,41 USD 14,00 25,00 35,00 25,72 25,98 44,90% 34,72% 34,07%
Silver DE000AA2UYU9 AA2UYU 20.06.12 25,41 USD 16,50 30,00 30,00 24,32 24,56 35,06% 22,15% 14,12%

Discount Zertifikate
Indizes
Name ISIN WKN Laufzeit Referenz- Referenz- Cap Geldkurs Briefkurs Discount Max. Wert- Max. Wert- Seitwärts-
kurs währung zuwachs zuwachs p.a. rendite p.a.
CAC40 Index DE000AA19MR4 AA19MR 20.06.12 3.864,40 EUR 3.800,00 32,19 32,20 16,68% 18,01% 11,55% 11,55%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2SEB5 AA2SEB 22.05.12 2.839,24 EUR 2.750,00 23,65 23,66 16,67% 16,23% 11,04% 11,04%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA19U03 AA19U0 19.06.12 2.839,24 EUR 2.700,00 23,19 23,20 18,29% 16,38% 10,55% 10,55%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2K8J4 AA2K8J 19.06.12 2.839,24 EUR 2.750,00 23,45 23,46 17,37% 17,22% 11,08% 11,08%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA19U11 AA19U1 19.06.12 2.839,24 EUR 2.800,00 23,70 23,71 16,49% 18,09% 11,62% 11,62%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2SFV0 AA2SFV 24.07.12 2.839,24 EUR 2.650,00 22,72 22,73 19,94% 16,59% 10,01% 10,01%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2SFW8 AA2SFW 24.07.12 2.839,24 EUR 2.700,00 23,00 23,01 18,96% 17,34% 10,45% 10,45%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2SFX6 AA2SFX 24.07.12 2.839,24 EUR 2.750,00 23,27 23,28 18,01% 18,13% 10,91% 10,91%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2SFY4 AA2SFY 24.07.12 2.839,24 EUR 2.800,00 23,52 23,53 17,13% 19,00% 11,42% 11,42%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2SFZ1 AA2SFZ 24.07.12 2.839,24 EUR 2.850,00 23,76 23,77 16,28% 19,90% 11,95% 11,68%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2SHE2 AA2SHE 21.08.12 2.839,24 EUR 2.600,00 22,30 22,31 21,42% 16,54% 9,51% 9,51%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2SHF9 AA2SHF 21.08.12 2.839,24 EUR 2.650,00 22,59 22,60 20,40% 17,26% 9,91% 9,91%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2SHG7 AA2SHG 21.08.12 2.839,24 EUR 2.700,00 22,87 22,88 19,42% 18,01% 10,33% 10,33%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2SHH5 AA2SHH 21.08.12 2.839,24 EUR 2.750,00 23,15 23,16 18,43% 18,74% 10,73% 10,73%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2SHJ1 AA2SHJ 21.08.12 2.839,24 EUR 2.800,00 23,40 23,41 17,55% 19,61% 11,21% 11,21%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2SHK9 AA2SHK 21.08.12 2.839,24 EUR 2.850,00 23,63 23,64 16,74% 20,56% 11,74% 11,48%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2MPB4 AA2MPB 25.09.12 2.839,24 EUR 2.550,00 21,84 21,85 23,04% 16,70% 9,06% 9,06%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA19XX9 AA19XX 25.09.12 2.839,24 EUR 2.600,00 22,15 22,16 21,95% 17,33% 9,39% 9,39%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2MPC2 AA2MPC 25.09.12 2.839,24 EUR 2.650,00 22,42 22,43 21,00% 18,15% 9,82% 9,82%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2MPD0 AA2MPD 25.09.12 2.839,24 EUR 2.700,00 22,70 22,71 20,01% 18,89% 10,20% 10,20%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2MPE8 AA2MPE 25.09.12 2.839,24 EUR 2.750,00 22,96 22,97 19,10% 19,72% 10,64% 10,64%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA19YR9 AA19YR 25.09.12 2.839,24 EUR 2.800,00 23,21 23,22 18,22% 20,59% 11,08% 11,08%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2MPF5 AA2MPF 25.09.12 2.839,24 EUR 2.850,00 23,47 23,48 17,30% 21,38% 11,49% 11,26%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2MPG3 AA2MPG 25.09.12 2.839,24 EUR 2.900,00 23,70 23,71 16,49% 22,31% 11,97% 10,65%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2SJ02 AA2SJ0 23.10.12 2.839,24 EUR 2.600,00 22,07 22,08 22,23% 17,75% 9,20% 9,20%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2SJ10 AA2SJ1 23.10.12 2.839,24 EUR 2.650,00 22,34 22,35 21,28% 18,57% 9,60% 9,60%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2SJ28 AA2SJ2 23.10.12 2.839,24 EUR 2.700,00 22,63 22,64 20,26% 19,26% 9,95% 9,95%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2SJ36 AA2SJ3 23.10.12 2.839,24 EUR 2.750,00 22,88 22,89 19,38% 20,14% 10,38% 10,38%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2SJ44 AA2SJ4 23.10.12 2.839,24 EUR 2.800,00 23,13 23,14 18,50% 21,00% 10,81% 10,81%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2SJ51 AA2SJ5 23.10.12 2.839,24 EUR 2.850,00 23,37 23,38 17,65% 21,90% 11,25% 11,02%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2SJ69 AA2SJ6 23.10.12 2.839,24 EUR 2.900,00 23,60 23,61 16,84% 22,83% 11,71% 10,44%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2SJ77 AA2SJ7 23.10.12 2.839,24 EUR 2.950,00 23,82 23,83 16,07% 23,79% 12,18% 9,89%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2S7X9 AA2S7X 20.11.12 2.839,24 EUR 2.600,00 21,93 21,94 22,73% 18,51% 9,17% 9,17%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2S7Y7 AA2S7Y 20.11.12 2.839,24 EUR 2.650,00 22,20 22,21 21,77% 19,32% 9,56% 9,56%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2S7Z4 AA2S7Z 20.11.12 2.839,24 EUR 2.700,00 22,49 22,50 20,75% 20,00% 9,88% 9,88%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2S700 AA2S70 20.11.12 2.839,24 EUR 2.750,00 22,74 22,75 19,87% 20,88% 10,30% 10,30%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2S718 AA2S71 20.11.12 2.839,24 EUR 2.800,00 22,99 23,00 18,99% 21,74% 10,70% 10,70%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2S726 AA2S72 20.11.12 2.839,24 EUR 2.850,00 23,23 23,24 18,15% 22,63% 11,12% 10,91%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2S734 AA2S73 20.11.12 2.839,24 EUR 2.900,00 23,46 23,47 17,34% 23,56% 11,56% 10,34%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2S742 AA2S74 20.11.12 2.839,24 EUR 2.950,00 23,68 23,69 16,56% 24,53% 12,01% 9,81%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2L903 AA2L90 19.12.12 2.839,24 EUR 2.650,00 22,09 22,10 22,16% 19,91% 9,44% 9,44%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2L911 AA2L91 19.12.12 2.839,24 EUR 2.750,00 22,63 22,64 20,26% 21,47% 10,14% 10,14%

Die Performance in der Vergangenheit ist kein ver­


78 lässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.
MÄRKTE & ZERTIFIKATE | Dezember 2010 /Januar 2011 Renditeoptimierung

Discount Zertifikate
Indizes Kurse vom 10.12.2010

Name ISIN WKN Laufzeit Referenz- Referenz- Cap Geldkurs Briefkurs Discount Max. Wert- Max. Wert- Seitwärts-
kurs währung zuwachs zuwachs p.a. rendite p.a.
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2L929 AA2L92 19.12.12 2.839,24 EUR 2.850,00 23,12 23,13 18,53% 23,22% 10,92% 10,72%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2L937 AA2L93 19.12.12 2.839,24 EUR 2.950,00 23,56 23,57 16,98% 25,16% 11,79% 9,68%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA19WX1 AA19WX 28.12.12 2.839,24 EUR 2.600,00 21,76 21,77 23,32% 19,43% 9,14% 9,14%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2EQ25 AA2EQ2 28.12.12 2.839,24 EUR 2.700,00 22,33 22,34 21,32% 20,86% 9,78% 9,78%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2EQ33 AA2EQ3 28.12.12 2.839,24 EUR 2.800,00 22,84 22,85 19,52% 22,54% 10,53% 10,53%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA19WY9 AA19WY 28.12.12 2.839,24 EUR 2.900,00 23,30 23,31 17,90% 24,41% 11,36% 10,20%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA19WZ6 AA19WZ 28.12.12 2.839,24 EUR 3.000,00 23,73 23,74 16,39% 26,37% 12,22% 9,22%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2SLB0 AA2SLB 22.01.13 2.839,24 EUR 2.600,00 21,65 21,66 23,71% 20,04% 9,06% 9,06%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2SLC8 AA2SLC 22.01.13 2.839,24 EUR 2.650,00 21,93 21,94 22,73% 20,78% 9,38% 9,38%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2SLD6 AA2SLD 22.01.13 2.839,24 EUR 2.700,00 22,22 22,23 21,70% 21,46% 9,67% 9,67%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2SLE4 AA2SLE 22.01.13 2.839,24 EUR 2.750,00 22,47 22,48 20,82% 22,33% 10,04% 10,04%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2SLF1 AA2SLF 22.01.13 2.839,24 EUR 2.800,00 22,72 22,73 19,94% 23,19% 10,40% 10,40%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2SLG9 AA2SLG 22.01.13 2.839,24 EUR 2.850,00 22,96 22,97 19,10% 24,07% 10,78% 10,58%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2SLH7 AA2SLH 22.01.13 2.839,24 EUR 2.900,00 23,20 23,21 18,25% 24,95% 11,15% 10,04%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2SLJ3 AA2SLJ 22.01.13 2.839,24 EUR 2.950,00 23,41 23,42 17,51% 25,96% 11,58% 9,57%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2SLK1 AA2SLK 22.01.13 2.839,24 EUR 3.000,00 23,62 23,63 16,77% 26,96% 12,00% 9,11%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2SRA9 AA2SRA 19.02.13 2.839,24 EUR 2.600,00 21,52 21,53 24,17% 20,76% 9,02% 9,02%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2SRB7 AA2SRB 19.02.13 2.839,24 EUR 2.650,00 21,80 21,81 23,18% 21,50% 9,33% 9,33%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2SN48 AA2SN4 19.02.13 2.839,24 EUR 2.700,00 22,07 22,08 22,23% 22,28% 9,65% 9,65%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2SN55 AA2SN5 19.02.13 2.839,24 EUR 2.750,00 22,33 22,34 21,32% 23,10% 9,98% 9,98%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2SN63 AA2SN6 19.02.13 2.839,24 EUR 2.800,00 22,58 22,59 20,44% 23,95% 10,33% 10,33%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2SN71 AA2SN7 19.02.13 2.839,24 EUR 2.850,00 22,82 22,83 19,59% 24,84% 10,69% 10,50%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2SN89 AA2SN8 19.02.13 2.839,24 EUR 2.900,00 23,05 23,06 18,78% 25,76% 11,07% 10,00%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2SN97 AA2SN9 19.02.13 2.839,24 EUR 2.950,00 23,27 23,28 18,01% 26,72% 11,45% 9,52%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2SPA3 AA2SPA 19.02.13 2.839,24 EUR 3.000,00 23,48 23,49 17,27% 27,71% 11,85% 9,07%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2M703 AA2M70 19.03.13 2.839,24 EUR 2.650,00 21,67 21,68 23,64% 22,23% 9,29% 9,29%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2M711 AA2M71 19.03.13 2.839,24 EUR 2.700,00 21,92 21,93 22,76% 23,12% 9,64% 9,64%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2M729 AA2M72 19.03.13 2.839,24 EUR 2.750,00 22,18 22,19 21,85% 23,93% 9,96% 9,96%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2M737 AA2M73 19.03.13 2.839,24 EUR 2.800,00 22,43 22,44 20,96% 24,78% 10,29% 10,29%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2M745 AA2M74 19.03.13 2.839,24 EUR 2.850,00 22,67 22,68 20,12% 25,66% 10,63% 10,45%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2M752 AA2M75 19.03.13 2.839,24 EUR 2.900,00 22,90 22,91 19,31% 26,58% 10,99% 9,96%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2M760 AA2M76 19.03.13 2.839,24 EUR 2.950,00 23,12 23,13 18,53% 27,54% 11,36% 9,49%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2M778 AA2M77 19.03.13 2.839,24 EUR 3.000,00 23,33 23,34 17,79% 28,53% 11,75% 9,06%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2S239 AA2S23 23.04.13 2.839,24 EUR 2.650,00 21,51 21,52 24,21% 23,14% 9,24% 9,24%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2S247 AA2S24 23.04.13 2.839,24 EUR 2.700,00 21,76 21,77 23,32% 24,02% 9,57% 9,57%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2S254 AA2S25 23.04.13 2.839,24 EUR 2.750,00 22,02 22,03 22,41% 24,83% 9,87% 9,87%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2S262 AA2S26 23.04.13 2.839,24 EUR 2.800,00 22,27 22,28 21,53% 25,67% 10,18% 10,18%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2S270 AA2S27 23.04.13 2.839,24 EUR 2.850,00 22,51 22,52 20,68% 26,55% 10,51% 10,33%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2S288 AA2S28 23.04.13 2.839,24 EUR 2.900,00 22,74 22,75 19,87% 27,47% 10,85% 9,86%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2S296 AA2S29 23.04.13 2.839,24 EUR 2.950,00 22,97 22,98 19,06% 28,37% 11,18% 9,39%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2S6H4 AA2S6H 21.05.13 2.839,24 EUR 2.600,00 20,98 20,99 26,07% 23,87% 9,20% 9,20%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2S6J0 AA2S6J 21.05.13 2.839,24 EUR 2.650,00 21,26 21,27 25,09% 24,59% 9,46% 9,46%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2S6K8 AA2S6K 21.05.13 2.839,24 EUR 2.700,00 21,51 21,52 24,21% 25,46% 9,77% 9,77%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2S6L6 AA2S6L 21.05.13 2.839,24 EUR 2.750,00 21,76 21,77 23,32% 26,32% 10,08% 10,08%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2S6M4 AA2S6M 21.05.13 2.839,24 EUR 2.800,00 22,00 22,01 22,48% 27,21% 10,40% 10,40%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2S6N2 AA2S6N 21.05.13 2.839,24 EUR 2.850,00 22,23 22,24 21,67% 28,15% 10,73% 10,56%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2S6P7 AA2S6P 21.05.13 2.839,24 EUR 2.900,00 22,45 22,46 20,89% 29,12% 11,08% 10,11%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2S6Q5 AA2S6Q 21.05.13 2.839,24 EUR 2.950,00 22,66 22,67 20,15% 30,13% 11,43% 9,69%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2S6R3 AA2S6R 21.05.13 2.839,24 EUR 3.000,00 22,88 22,89 19,38% 31,06% 11,76% 9,26%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA19YU3 AA19YU 25.06.13 2.839,24 EUR 2.600,00 20,77 20,78 26,81% 25,12% 9,27% 9,27%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2MYQ4 AA2MYQ 25.06.13 2.839,24 EUR 2.650,00 21,03 21,04 25,90% 25,95% 9,55% 9,55%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2MYR2 AA2MYR 25.06.13 2.839,24 EUR 2.700,00 21,30 21,31 24,94% 26,70% 9,81% 9,81%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2MYS0 AA2MYS 25.06.13 2.839,24 EUR 2.750,00 21,53 21,54 24,13% 27,67% 10,14% 10,14%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2ERL6 AA2ERL 25.06.13 2.839,24 EUR 2.800,00 21,77 21,78 23,29% 28,56% 10,44% 10,44%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2MYT8 AA2MYT 25.06.13 2.839,24 EUR 2.850,00 21,99 22,00 22,51% 29,55% 10,78% 10,61%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2MYU6 AA2MYU 25.06.13 2.839,24 EUR 2.900,00 22,21 22,22 21,74% 30,51% 11,11% 10,18%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2MYV4 AA2MYV 25.06.13 2.839,24 EUR 2.950,00 22,42 22,43 21,00% 31,52% 11,44% 9,77%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA19YV1 AA19YV 25.06.13 2.839,24 EUR 3.000,00 22,62 22,63 20,30% 32,57% 11,79% 9,39%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2MYW2 AA2MYW 25.06.13 2.839,24 EUR 3.050,00 22,80 22,81 19,66% 33,71% 12,17% 9,04%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2TQC5 AA2TQC 23.07.13 2.839,24 EUR 2.600,00 20,67 20,68 27,16% 25,73% 9,18% 9,18%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2TQD3 AA2TQD 23.07.13 2.839,24 EUR 2.650,00 20,93 20,94 26,25% 26,55% 9,46% 9,46%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2TQE1 AA2TQE 23.07.13 2.839,24 EUR 2.700,00 21,17 21,18 25,40% 27,48% 9,77% 9,77%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2TQF8 AA2TQF 23.07.13 2.839,24 EUR 2.750,00 21,43 21,44 24,49% 28,26% 10,03% 10,03%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2TQG6 AA2TQG 23.07.13 2.839,24 EUR 2.800,00 21,65 21,66 23,71% 29,27% 10,36% 10,36%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2UL53 AA2UL5 20.08.13 2.839,24 EUR 3.000,00 22,39 22,40 21,11% 33,93% 11,51% 9,24%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2MZ65 AA2MZ6 24.09.13 2.839,24 EUR 2.600,00 20,34 20,35 28,33% 27,76% 9,22% 9,22%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2MZ73 AA2MZ7 24.09.13 2.839,24 EUR 2.650,00 20,60 20,61 27,41% 28,58% 9,47% 9,47%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2MZ81 AA2MZ8 24.09.13 2.839,24 EUR 2.700,00 20,85 20,86 26,53% 29,43% 9,73% 9,73%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2MZ99 AA2MZ9 24.09.13 2.839,24 EUR 2.750,00 21,10 21,11 25,65% 30,27% 9,99% 9,99%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2M0A8 AA2M0A 24.09.13 2.839,24 EUR 2.800,00 21,33 21,34 24,84% 31,21% 10,27% 10,27%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2M0B6 AA2M0B 24.09.13 2.839,24 EUR 2.850,00 21,56 21,57 24,03% 32,13% 10,55% 10,40%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2M0C4 AA2M0C 24.09.13 2.839,24 EUR 2.900,00 21,77 21,78 23,29% 33,15% 10,86% 10,01%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2M0D2 AA2M0D 24.09.13 2.839,24 EUR 2.950,00 21,99 22,00 22,51% 34,09% 11,14% 9,62%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2M0E0 AA2M0E 24.09.13 2.839,24 EUR 3.000,00 22,19 22,20 21,81% 35,14% 11,45% 9,26%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2TJ76 AA2TJ7 22.10.13 2.839,24 EUR 2.600,00 20,23 20,24 28,71% 28,46% 9,17% 9,17%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2TJ84 AA2TJ8 22.10.13 2.839,24 EUR 2.650,00 20,49 20,50 27,80% 29,27% 9,41% 9,41%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2TJ92 AA2TJ9 22.10.13 2.839,24 EUR 2.700,00 20,75 20,76 26,88% 30,06% 9,64% 9,64%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2TKA2 AA2TKA 22.10.13 2.839,24 EUR 2.750,00 20,98 20,99 26,07% 31,01% 9,92% 9,92%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2TKB0 AA2TKB 22.10.13 2.839,24 EUR 2.800,00 21,23 21,24 25,19% 31,83% 10,16% 10,16%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2TKC8 AA2TKC 22.10.13 2.839,24 EUR 2.850,00 21,44 21,45 24,45% 32,87% 10,47% 10,32%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2TKD6 AA2TKD 22.10.13 2.839,24 EUR 2.900,00 21,67 21,68 23,64% 33,76% 10,73% 9,91%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2TKE4 AA2TKE 22.10.13 2.839,24 EUR 2.950,00 21,86 21,87 22,97% 34,89% 11,05% 9,57%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2TKF1 AA2TKF 22.10.13 2.839,24 EUR 3.000,00 22,06 22,07 22,27% 35,93% 11,35% 9,22%

Weitere Informationen zu den Chancen und Risiken der hier genannten Zertifikate erhalten Sie im Internet unter www.rbs.de/markets sowie
in den allein verbindlichen Verkaufsprospekten, die unter den im Disclaimer auf Seite 88 genannten Anschriften kostenfrei erhältlich sind. 79
Renditeoptimierung MÄRKTE & ZERTIFIKATE | Dezember 2010 /Januar 2011

Discount Zertifikate
Indizes Kurse vom 10.12.2010

Name ISIN WKN Laufzeit Referenz- Referenz- Cap Geldkurs Briefkurs Discount Max. Wert- Max. Wert- Seitwärts-
kurs währung zuwachs zuwachs p.a. rendite p.a.
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2TLU8 AA2TLU 19.11.13 2.839,24 EUR 2.600,00 20,11 20,12 29,14% 29,22% 9,14% 9,14%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2TLV6 AA2TLV 19.11.13 2.839,24 EUR 2.650,00 20,35 20,36 28,29% 30,16% 9,41% 9,41%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2TLW4 AA2TLW 19.11.13 2.839,24 EUR 2.700,00 20,60 20,61 27,41% 31,00% 9,65% 9,65%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2TLX2 AA2TLX 19.11.13 2.839,24 EUR 2.750,00 20,84 20,85 26,56% 31,89% 9,90% 9,90%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2TLY0 AA2TLY 19.11.13 2.839,24 EUR 2.800,00 21,07 21,08 25,75% 32,83% 10,17% 10,17%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2TLZ7 AA2TLZ 19.11.13 2.839,24 EUR 2.850,00 21,30 21,31 24,94% 33,74% 10,43% 10,28%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2TL07 AA2TL0 19.11.13 2.839,24 EUR 2.900,00 21,51 21,52 24,21% 34,76% 10,71% 9,92%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2TL15 AA2TL1 19.11.13 2.839,24 EUR 2.950,00 21,73 21,74 23,43% 35,69% 10,97% 9,53%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2TL23 AA2TL2 19.11.13 2.839,24 EUR 3.000,00 21,92 21,93 22,76% 36,80% 11,28% 9,21%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA19YZ2 AA19YZ 27.12.13 2.839,24 EUR 2.600,00 20,00 20,01 29,52% 29,94% 9,03% 9,03%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2M2K3 AA2M2K 27.12.13 2.839,24 EUR 2.650,00 20,26 20,27 28,61% 30,74% 9,26% 9,26%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2M2L1 AA2M2L 27.12.13 2.839,24 EUR 2.700,00 20,52 20,53 27,69% 31,51% 9,47% 9,47%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2M2M9 AA2M2M 27.12.13 2.839,24 EUR 2.750,00 20,75 20,76 26,88% 32,47% 9,73% 9,73%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA19Y09 AA19Y0 27.12.13 2.839,24 EUR 2.800,00 20,98 20,99 26,07% 33,40% 9,99% 9,99%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2M2N7 AA2M2N 27.12.13 2.839,24 EUR 2.850,00 21,20 21,21 25,30% 34,37% 10,25% 10,11%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2M2P2 AA2M2P 27.12.13 2.839,24 EUR 2.900,00 21,43 21,44 24,49% 35,26% 10,49% 9,72%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2M2Q0 AA2M2Q 27.12.13 2.839,24 EUR 2.950,00 21,62 21,63 23,82% 36,38% 10,79% 9,40%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2ERS1 AA2ERS 27.12.13 2.839,24 EUR 3.000,00 21,82 21,83 23,11% 37,43% 11,07% 9,07%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2TNH1 AA2TNH 21.01.14 2.839,24 EUR 2.650,00 20,19 20,20 28,85% 31,19% 9,14% 9,14%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2TNJ7 AA2TNJ 21.01.14 2.839,24 EUR 2.700,00 20,44 20,45 27,97% 32,03% 9,36% 9,36%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2TD72 AA2TD7 21.01.14 2.839,24 EUR 2.750,00 20,68 20,69 27,13% 32,91% 9,60% 9,60%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2TD80 AA2TD8 21.01.14 2.839,24 EUR 2.800,00 20,91 20,92 26,32% 33,84% 9,85% 9,85%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2TD98 AA2TD9 21.01.14 2.839,24 EUR 2.850,00 21,14 21,15 25,51% 34,75% 10,09% 9,95%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2TEA5 AA2TEA 21.01.14 2.839,24 EUR 2.900,00 21,35 21,36 24,77% 35,77% 10,35% 9,60%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2TEB3 AA2TEB 21.01.14 2.839,24 EUR 2.950,00 21,57 21,58 23,99% 36,70% 10,60% 9,24%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2TB90 AA2TB9 25.02.14 2.839,24 EUR 2.650,00 20,04 20,05 29,38% 32,17% 9,11% 9,11%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2TCA9 AA2TCA 25.02.14 2.839,24 EUR 2.700,00 20,30 20,31 28,47% 32,94% 9,31% 9,31%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2TCB7 AA2TCB 25.02.14 2.839,24 EUR 2.750,00 20,52 20,53 27,69% 33,95% 9,56% 9,56%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2TCC5 AA2TCC 25.02.14 2.839,24 EUR 2.800,00 20,76 20,77 26,85% 34,81% 9,78% 9,78%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2TCD3 AA2TCD 25.02.14 2.839,24 EUR 2.850,00 20,98 20,99 26,07% 35,78% 10,03% 9,90%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2TCE1 AA2TCE 25.02.14 2.839,24 EUR 2.900,00 21,19 21,20 25,33% 36,79% 10,29% 9,56%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2TCF8 AA2TCF 25.02.14 2.839,24 EUR 2.950,00 21,40 21,41 24,59% 37,79% 10,54% 9,22%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2SR77 AA2SR7 25.03.14 2.839,24 EUR 2.650,00 19,93 19,94 29,77% 32,90% 9,07% 9,07%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2SR85 AA2SR8 25.03.14 2.839,24 EUR 2.700,00 20,18 20,19 28,89% 33,73% 9,28% 9,28%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2SR93 AA2SR9 25.03.14 2.839,24 EUR 2.750,00 20,40 20,41 28,11% 34,74% 9,53% 9,53%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2SSA7 AA2SSA 25.03.14 2.839,24 EUR 2.800,00 20,65 20,66 27,23% 35,53% 9,72% 9,72%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2SSB5 AA2SSB 25.03.14 2.839,24 EUR 2.850,00 20,87 20,88 26,46% 36,49% 9,96% 9,83%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2SSC3 AA2SSC 25.03.14 2.839,24 EUR 2.900,00 21,07 21,08 25,75% 37,57% 10,22% 9,51%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2SSD1 AA2SSD 25.03.14 2.839,24 EUR 2.950,00 21,28 21,29 25,02% 38,56% 10,47% 9,18%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2UMC2 AA2UMC 24.04.14 2.839,24 EUR 2.650,00 19,81 19,82 30,19% 33,70% 9,05% 9,05%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2UMD0 AA2UMD 24.04.14 2.839,24 EUR 2.700,00 20,04 20,05 29,38% 34,66% 9,28% 9,28%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2UME8 AA2UME 24.04.14 2.839,24 EUR 2.750,00 20,29 20,30 28,50% 35,47% 9,47% 9,47%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2UMF5 AA2UMF 24.04.14 2.839,24 EUR 2.800,00 20,51 20,52 27,73% 36,45% 9,71% 9,71%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2UMG3 AA2UMG 24.04.14 2.839,24 EUR 2.850,00 20,73 20,74 26,95% 37,42% 9,94% 9,82%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2UMH1 AA2UMH 24.04.14 2.839,24 EUR 2.900,00 20,95 20,96 26,18% 38,36% 10,17% 9,47%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2UMJ7 AA2UMJ 24.04.14 2.839,24 EUR 2.950,00 21,17 21,18 25,40% 39,28% 10,39% 9,13%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2UN10 AA2UN1 20.05.14 2.839,24 EUR 2.650,00 19,60 19,61 30,93% 35,14% 9,18% 9,18%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2UN28 AA2UN2 20.05.14 2.839,24 EUR 2.700,00 19,85 19,86 30,05% 35,95% 9,37% 9,37%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2UN36 AA2UN3 20.05.14 2.839,24 EUR 2.750,00 20,07 20,08 29,28% 36,95% 9,60% 9,60%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2UN44 AA2UN4 20.05.14 2.839,24 EUR 2.800,00 20,31 20,32 28,43% 37,80% 9,80% 9,80%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2UN51 AA2UN5 20.05.14 2.839,24 EUR 2.850,00 20,51 20,52 27,73% 38,89% 10,05% 9,93%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2UN69 AA2UN6 20.05.14 2.839,24 EUR 2.900,00 20,72 20,73 26,99% 39,89% 10,28% 9,60%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2UN77 AA2UN7 20.05.14 2.839,24 EUR 2.950,00 20,92 20,93 26,28% 40,95% 10,52% 9,30%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2UN85 AA2UN8 20.05.14 2.839,24 EUR 3.000,00 21,11 21,12 25,61% 42,05% 10,77% 9,01%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2STW9 AA2STW 24.06.14 2.839,24 EUR 2.750,00 19,88 19,89 29,95% 38,26% 9,62% 9,62%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2STX7 AA2STX 24.06.14 2.839,24 EUR 2.800,00 20,09 20,10 29,21% 39,30% 9,86% 9,86%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2STY5 AA2STY 24.06.14 2.839,24 EUR 2.850,00 20,30 20,31 28,47% 40,32% 10,09% 9,97%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2STZ2 AA2STZ 24.06.14 2.839,24 EUR 2.900,00 20,52 20,53 27,69% 41,26% 10,29% 9,63%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2ST00 AA2ST0 24.06.14 2.839,24 EUR 2.950,00 20,70 20,71 27,06% 42,44% 10,55% 9,36%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2ST18 AA2ST1 24.06.14 2.839,24 EUR 3.000,00 20,89 20,90 26,39% 43,54% 10,79% 9,08%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2UQS9 AA2UQS 22.07.14 2.839,24 EUR 2.650,00 19,30 19,31 31,99% 37,23% 9,18% 9,18%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2URP3 AA2URP 22.07.14 2.839,24 EUR 2.700,00 19,52 19,53 31,21% 38,25% 9,41% 9,41%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2URQ1 AA2URQ 22.07.14 2.839,24 EUR 2.750,00 19,75 19,76 30,40% 39,17% 9,61% 9,61%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2URR9 AA2URR 22.07.14 2.839,24 EUR 2.800,00 19,97 19,98 29,63% 40,14% 9,82% 9,82%
DJ Turkey Titans 20 Index DE000AA2U2F3 AA2U2F 21.12.11 674,44 TRY 650,00 27,86 27,94 17,97% 17,50% 17,19% 17,19%

Aktien
Name ISIN WKN Laufzeit Referenz- Referenz- Cap Geldkurs Briefkurs Discount Max. Wert- Max. Wert- Seitwärts-
kurs währung zuwachs zuwachs p.a. rendite p.a.
Aegon DE000AA19H26 AA19H2 20.06.12 4,58 EUR 4,50 3,72 3,75 18,09% 20,00% 12,79% 12,79%
Allianz DE000AA2MKS9 AA2MKS 20.06.12 89,65 EUR 80,00 68,60 68,62 23,46% 16,58% 10,66% 10,66%
Allianz DE000AA2MKT7 AA2MKT 20.06.12 89,65 EUR 85,00 71,07 71,09 20,70% 19,57% 12,52% 12,52%
Allianz DE000AA2MKU5 AA2MKU 20.06.12 89,65 EUR 90,00 73,20 73,22 18,33% 22,92% 14,59% 14,30%
Allianz DE000AA2MKV3 AA2MKV 20.06.12 89,65 EUR 95,00 74,98 75,00 16,34% 26,67% 16,89% 12,50%
Allianz DE000AA2W7S3 AA2W7S 26.09.12 89,65 EUR 92,00 72,61 72,63 18,98% 26,67% 14,17% 12,53%
Allianz DE000AA2W7T1 AA2W7T 26.09.12 89,65 EUR 98,00 74,62 74,64 16,74% 31,30% 16,49% 10,82%
Apple DE000AA2WL10 AA2WL1 20.06.12 319,90 USD 300,00 25,33 25,78 19,41% 16,37% 10,52% 10,52%
Apple DE000AA2WL28 AA2WL2 20.06.12 319,90 USD 320,00 26,32 26,77 16,32% 19,54% 12,50% 12,48%
Arcelor Mittal DE000AA2S4E6 AA2S4E 21.12.11 26,93 EUR 26,00 22,25 22,29 17,21% 16,64% 16,35% 16,35%
Arcelor Mittal DE000AA2S4F3 AA2S4F 20.06.12 26,93 EUR 24,00 20,10 20,14 25,20% 19,17% 12,27% 12,27%
Arcelor Mittal DE000AA2EQD5 AA2EQD 20.06.12 26,93 EUR 26,00 21,13 21,17 21,37% 22,82% 14,53% 14,53%

Die Performance in der Vergangenheit ist kein ver­


80 lässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.
MÄRKTE & ZERTIFIKATE | Dezember 2010 /Januar 2011 Renditeoptimierung

Discount Zertifikate
Aktien Kurse vom 10.12.2010

Name ISIN WKN Laufzeit Referenz- Referenz- Cap Geldkurs Briefkurs Discount Max. Wert- Max. Wert- Seitwärts-
kurs währung zuwachs zuwachs p.a. rendite p.a.
Astrazeneca DE000AA2KP36 AA2KP3 22.06.11 3.018,00 GBP 36,00 3,46 3,47 99,02% 22,05% 46,94% 46,94%
Astrazeneca DE000AA2KQX0 AA2KQX 22.06.11 3.018,00 GBP 36,00 2,90 2,91 99,04% 23,71% 50,82% 50,82%
Astrazeneca DE000AA2KQS0 AA2KQS 21.12.11 3.018,00 GBP 32,00 2,74 2,75 99,09% 16,36% 16,08% 16,08%
Axa DE000AA19AB3 AA19AB 21.12.11 12,59 EUR 12,50 10,50 10,52 16,44% 18,82% 18,49% 18,49%
Banco Santander SA DE000AA2UYB9 AA2UYB 21.12.11 8,34 EUR 8,00 6,77 6,80 18,43% 17,65% 17,34% 17,34%
Banco Santander SA DE000AA2UYC7 AA2UYC 21.12.11 8,34 EUR 8,50 6,97 7,00 16,03% 21,43% 21,05% 18,75%
Banco Santander SA DE000AA2UYH6 AA2UYH 20.06.12 8,34 EUR 7,00 5,79 5,82 30,18% 20,27% 12,96% 12,96%
Banco Santander SA DE000AA2UYJ2 AA2UYJ 20.06.12 8,34 EUR 8,00 6,34 6,37 23,58% 25,59% 16,23% 16,23%
Banco Santander SA DE000AA2UYK0 AA2UYK 20.06.12 8,34 EUR 9,00 6,79 6,82 18,19% 31,96% 20,09% 14,17%
Barrick Gold DE000AA2WSL6 AA2WSL 20.06.12 53,38 USD 50,00 42,61 42,76 19,90% 16,93% 10,88% 10,88%
BASF DE000AA2WPR9 AA2WPR 20.06.12 60,87 EUR 58,00 48,41 48,44 20,42% 19,74% 12,62% 12,62%
BASF DE000AA2WPW9 AA2WPW 26.09.12 60,87 EUR 54,00 45,48 45,51 25,23% 18,66% 10,07% 10,07%
BASF DE000AA2WPX7 AA2WPX 26.09.12 60,87 EUR 59,00 47,96 47,99 21,16% 22,94% 12,28% 12,28%
BBVA DE000AA2UG43 AA2UG4 21.12.11 8,00 EUR 7,69 6,71 6,73 19,13% 18,87% 18,54% 18,54%
BBVA DE000AA2UG84 AA2UG8 20.06.12 8,00 EUR 6,73 5,83 5,85 29,70% 19,66% 12,58% 12,58%
BBVA DE000AA2UG92 AA2UG9 20.06.12 8,00 EUR 7,69 6,39 6,41 22,97% 24,80% 15,75% 15,75%
BBVA DE000AA2UHA6 AA2UHA 20.06.12 8,00 EUR 8,65 6,84 6,86 17,57% 31,20% 19,63% 13,60%
BMW DE000AA2W8V5 AA2W8V 21.03.12 62,49 EUR 58,00 49,65 49,70 20,47% 16,70% 12,98% 12,98%
BMW DE000AA2W8W3 AA2W8W 21.03.12 62,49 EUR 60,00 50,70 50,75 18,79% 18,23% 14,14% 14,14%
BMW DE000AA2W8X1 AA2W8X 21.03.12 62,49 EUR 62,00 51,68 51,73 17,22% 19,85% 15,38% 15,38%
BMW DE000AA2W8Z6 AA2W8Z 20.06.12 62,49 EUR 52,00 44,68 44,73 28,42% 16,25% 10,45% 10,45%
BMW DE000AA2W801 AA2W80 20.06.12 62,49 EUR 55,00 46,43 46,48 25,62% 18,33% 11,75% 11,75%
BMW DE000AA2W819 AA2W81 20.06.12 62,49 EUR 60,00 49,00 49,05 21,51% 22,32% 14,23% 14,23%
BNP Paribas DE000AA16WU3 AA16WU 19.12.11 51,71 EUR 50,00 42,77 42,81 17,21% 16,80% 16,60% 16,60%
Citigroup DE000AA2WSC5 AA2WSC 20.06.12 4,69 USD 4,50 2,80 2,84 17,65% 16,51% 10,61% 10,61%
Citigroup DE000AA2WR63 AA2WR6 20.06.12 4,69 USD 4,50 3,70 3,74 20,26% 20,32% 12,99% 12,99%
Daimler DE000AA2XBE5 AA2XBE 21.12.11 54,90 EUR 53,00 45,40 45,42 17,27% 16,69% 16,40% 16,40%
Daimler DE000AA2XBF2 AA2XBF 21.12.11 54,90 EUR 54,00 45,89 45,91 16,38% 17,62% 17,31% 17,31%
Daimler DE000AA2XB29 AA2XB2 21.03.12 54,90 EUR 50,00 42,90 42,92 21,82% 16,50% 12,82% 12,82%
Daimler DE000AA2XB37 AA2XB3 21.03.12 54,90 EUR 51,00 43,44 43,46 20,84% 17,35% 13,47% 13,47%
Daimler DE000AA2XB45 AA2XB4 21.03.12 54,90 EUR 52,00 43,96 43,98 19,89% 18,24% 14,15% 14,15%
Daimler DE000AA2XB52 AA2XB5 21.03.12 54,90 EUR 53,00 44,46 44,48 18,98% 19,15% 14,85% 14,85%
Daimler DE000AA2XB60 AA2XB6 21.03.12 54,90 EUR 54,00 44,94 44,96 18,11% 20,11% 15,57% 15,57%
Daimler DE000AA2XB78 AA2XB7 21.03.12 54,90 EUR 55,00 45,41 45,43 17,25% 21,07% 16,30% 16,14%
Deutsche Bank DE000AA2MK88 AA2MK8 20.06.12 39,40 EUR 36,50 33,39 33,41 22,62% 19,72% 12,62% 12,62%
Deutsche Bank DE000AA2MK96 AA2MK9 20.06.12 39,40 EUR 41,06 35,70 35,72 17,27% 25,98% 16,47% 13,33%
Deutsche Bank DE000AA2UQ82 AA2UQ8 02.01.13 39,40 EUR 34,00 27,88 27,90 29,19% 21,86% 10,22% 10,22%
Deutsche Bank DE000AA2UQ90 AA2UQ9 02.01.13 39,40 EUR 36,00 28,95 28,97 26,47% 24,27% 11,28% 11,28%
Deutsche Bank DE000AA2URA5 AA2URA 02.01.13 39,40 EUR 38,00 29,92 29,94 24,01% 26,92% 12,44% 12,44%
Deutsche Bank DE000AA2URB3 AA2URB 02.01.13 39,40 EUR 40,00 30,82 30,84 21,73% 29,70% 13,65% 12,81%
Deutsche Bank DE000AA2URC1 AA2URC 02.01.13 39,40 EUR 42,00 31,63 31,65 19,67% 32,70% 14,93% 11,38%
Deutsche Telekom DE000AA19FX6 AA19FX 20.06.12 9,84 EUR 10,50 8,10 8,11 17,61% 29,47% 18,59% 13,64%
Deutsche Telekom DE000AA19FW8 AA19FW 20.06.12 9,84 EUR 9,50 7,80 7,81 20,66% 21,64% 13,80% 13,80%
Goldcorp Inc DE000AA2TUL8 AA2TUL 20.06.12 46,22 USD 45,00 28,23 28,38 16,49% 16,59% 10,66% 10,66%
Goldcorp Inc DE000AA2TVC5 AA2TVC 20.06.12 46,22 USD 45,00 37,83 37,98 17,83% 18,48% 11,85% 11,85%
Harmony Gold ADR DE000AA2WRF0 AA2WRF 21.12.11 12,37 USD 12,00 10,26 10,32 16,57% 16,28% 16,00% 16,00%
ING DE000AA19S15 AA19S1 21.12.11 7,67 EUR 7,50 6,40 6,44 16,08% 16,46% 16,17% 16,17%
ING DE000AA2TFU0 AA2TFU 20.06.12 7,67 EUR 6,50 5,51 5,55 27,68% 17,12% 10,99% 10,99%
ING DE000AA19S49 AA19S4 20.06.12 7,67 EUR 7,00 5,80 5,84 23,90% 19,86% 12,70% 12,70%
ING DE000AA2TFV8 AA2TFV 20.06.12 7,67 EUR 7,50 6,06 6,10 20,51% 22,95% 14,61% 14,61%
ING DE000AA19H42 AA19H4 20.06.12 7,67 EUR 8,00 6,30 6,34 17,38% 26,18% 16,59% 13,43%
Munich Re DE000AA2ML46 AA2ML4 20.06.12 113,30 EUR 110,00 92,78 92,81 18,08% 18,52% 11,87% 11,87%
Munich Re DE000AA2ML53 AA2ML5 20.06.12 113,30 EUR 115,00 94,68 94,71 16,41% 21,42% 13,67% 12,56%
Munich Re DE000AA2TS42 AA2TS4 02.01.13 113,30 EUR 110,00 90,07 90,10 20,48% 22,09% 10,31% 10,31%
Munich Re DE000AA2TS59 AA2TS5 02.01.13 113,30 EUR 115,00 92,06 92,09 18,72% 24,88% 11,55% 10,73%
Munich Re DE000AA2TS67 AA2TS6 02.01.13 113,30 EUR 120,00 93,76 93,79 17,22% 27,95% 12,89% 9,74%
Nokia A DE000AA2G8J0 AA2G8J 21.12.11 7,38 EUR 7,00 6,02 6,03 18,24% 16,09% 15,81% 15,81%
Nokia A DE000AA2TSJ6 AA2TSJ 20.06.12 7,38 EUR 6,00 5,08 5,09 30,98% 17,88% 11,47% 11,47%
Nokia A DE000AA2TSR9 AA2TSR 20.06.12 7,38 EUR 6,50 5,34 5,35 27,46% 21,50% 13,71% 13,71%
Nokia A DE000AA2TSK4 AA2TSK 20.06.12 7,38 EUR 7,00 5,56 5,57 24,47% 25,67% 16,28% 16,28%
Nokia A DE000AA2TSS7 AA2TSS 20.06.12 7,38 EUR 7,50 5,75 5,76 21,90% 30,21% 19,03% 17,72%
Nokia A DE000AA2TSL2 AA2TSL 20.06.12 7,38 EUR 8,00 5,89 5,90 20,00% 35,59% 22,26% 15,87%
Nokia A DE000AA2TSM0 AA2TSM 02.01.13 7,38 EUR 6,00 4,86 4,87 33,97% 23,20% 10,81% 10,81%
Nokia A DE000AA2TSN8 AA2TSN 02.01.13 7,38 EUR 7,00 5,33 5,34 27,59% 31,09% 14,24% 14,24%
Nokia A DE000AA2TSP3 AA2TSP 02.01.13 7,38 EUR 8,00 5,67 5,68 22,98% 40,85% 18,35% 13,71%
Siemens DE000AA2MGL2 AA2MGL 21.03.12 90,20 EUR 85,00 72,88 72,91 19,17% 16,58% 12,89% 12,89%
Siemens DE000AA2MGM0 AA2MGM 21.03.12 90,20 EUR 90,00 75,26 75,29 16,53% 19,54% 15,14% 15,14%
Siemens DE000AA2MGX7 AA2MGX 20.06.12 90,20 EUR 80,00 68,90 68,93 23,58% 16,06% 10,33% 10,33%
Siemens DE000AA2MGY5 AA2MGY 20.06.12 90,20 EUR 85,00 71,59 71,62 20,60% 18,68% 11,97% 11,97%
Siemens DE000AA2MGZ2 AA2MGZ 20.06.12 90,20 EUR 90,00 73,96 73,99 17,97% 21,64% 13,80% 13,80%
Siemens DE000AA2MHC9 AA2MHC 26.09.12 90,20 EUR 82,00 68,71 68,74 23,79% 19,29% 10,40% 10,40%
Siemens DE000AA2MHD7 AA2MHD 26.09.12 90,20 EUR 85,00 70,25 70,28 22,08% 20,94% 11,25% 11,25%
Siemens DE000AA2MHE5 AA2MHE 26.09.12 90,20 EUR 90,00 72,62 72,65 19,46% 23,88% 12,76% 12,76%
Siemens DE000AA2MHF2 AA2MHF 26.09.12 90,20 EUR 95,00 74,69 74,72 17,16% 27,14% 14,41% 11,13%
Siemens DE000AA2MMT3 AA2MMT 02.01.13 90,20 EUR 100,00 75,25 75,28 16,54% 32,84% 14,99% 9,30%
Siemens DE000AA2MMP1 AA2MMP 02.01.13 90,20 EUR 80,00 66,44 66,47 26,31% 20,36% 9,54% 9,54%
Siemens DE000AA2MMQ9 AA2MMQ 02.01.13 90,20 EUR 85,00 69,04 69,07 23,43% 23,06% 10,75% 10,75%
Siemens DE000AA2MMR7 AA2MMR 02.01.13 90,20 EUR 90,00 71,39 71,42 20,82% 26,02% 12,05% 12,05%
Siemens DE000AA2MMS5 AA2MMS 02.01.13 90,20 EUR 95,00 73,46 73,49 18,53% 29,27% 13,46% 10,60%
Societe Generale DE000AA16XS5 AA16XS 21.12.11 41,00 EUR 40,00 33,54 33,59 18,07% 19,08% 18,75% 18,75%
Telefonica DE000AA2UJA2 AA2UJA 20.06.12 17,29 EUR 16,00 13,39 13,42 22,36% 19,23% 12,31% 12,31%
Telefonica DE000AA2UJB0 AA2UJB 20.06.12 17,29 EUR 18,00 14,21 14,24 17,62% 26,40% 16,73% 13,64%
Yingli Green Energy DE000AA2D0M4 AA2D0M 21.12.11 10,52 USD 10,00 8,00 8,08 23,19% 23,76% 23,34% 23,34%

Weitere Informationen zu den Chancen und Risiken der hier genannten Zertifikate erhalten Sie im Internet unter www.rbs.de/markets sowie
in den allein verbindlichen Verkaufsprospekten, die unter den im Disclaimer auf Seite 88 genannten Anschriften kostenfrei erhältlich sind. 81
Kapitalschutz MÄRKTE & ZERTIFIKATE | Dezember 2010 /Januar 2011

Kapitalschutz Anleihen
Indizes Kurse vom 02.12.2010

Name ISIN WKN Laufzeit Kapitalgarantie Partizipations- Basispreis Referenz- Referenz- Geldkurs Briefkurs
in % rate in % währung kurs
ATX Kapitalschutz Anleihe DE000AA0ASX1 AA0ASX 21.03.2012 90,00 100,00 4.098,28 EUR 2.705,10 88,30 89,30
CECE Osteuropa Kapitalschutz Anleihe DE000AA0ASY9 AA0ASY 21.03.2012 90,00 90,00 2.365,12 EUR 2.055,00 93,67 94,17
DAX Kapitalschutz Anleihe DE000AA0ASZ6 AA0ASZ 21.03.2012 90,00 76,00 6.268,92 EUR 6.899,30 103,10 103,60
DAX Renditejäger DE0008436718 843671 Open end 143,68 10,88 EUR 6.897,00 146,62 146,62
DAXglobal® BRIC Index Kapitalschutz Anleihe DE000AA0CX38 AA0CX3 20.06.2012 95,00 100,00 370,00 EUR 475,00 110,57 111,57
Div DAX® Index Kapitalschutz Anleihe DE000AA01JG1 AA01JG 08.08.2013 95,00 120,00 125,97 EUR 117,10 98,28 99,28
DivDAX Index Kapitalschutz Anleihe DE000AA0FSV4 AA0FSV 21.03.2012 95,00 100,00 149,99 EUR 117,10 93,58 94,58
DivDAX Index Kapitalschutz Anleihe DE000AA0W540 AA0W54 20.03.2013 100,00 139,19 EUR 117,10 98,22 99,22
DivDAX Index Kapitalschutz Anleihe DE000AA0CX53 AA0CX5 20.06.2012 95,00 103,00 141,00 EUR 117,10 93,75 94,25
DivDAX Index Kapitalschutz Anleihe DE000AA0KPN7 AA0KPN 21.12.2012 95,00 93,00 164,62 EUR 117,10 90,90 91,90
Dow Jones Kapitalschutz Anleihe DE000AA0FSU6 AA0FSU 21.03.2012 95,00 105,00 12.469,07 USD 11.265,60 95,66 96,16
Dow Jones Quanto Kapitalschutz Anleihe DE000AA0W565 AA0W56 20.03.2013 90,00 100,00 12.254,99 USD 11.265,60 91,55 92,05
EURO STOXX 50 Kapitalschutz Anleihe DE000AA0FSX0 AA0FSX 20.06.2012 95,00 135,00 4.142,11 EUR 2.745,10 92,60 93,60
EURO STOXX 50 Kapitalschutz Anleihe DE000AA0AC76 AA0AC7 21.03.2012 95,00 118,00 4.004,80 EUR 2.745,10 93,50 94,00
EURO STOXX 50 Kapitalschutz Anleihe DE000AA0M9C7 AA0M9C 26.10.2012 100,00 95,00 4.435,87 EUR 2.745,10 95,60 96,60
EURO STOXX 50 Kapitalschutz Anleihe DE000ABN40D6 ABN40D 23.12.2011 95,00 117,00 3.590,91 EUR 2.748,10 94,25 94,75
EURO STOXX 50 Kapitalschutz Anleihe DE000AA0W557 AA0W55 20.03.2013 95,00 100,00 3.563,69 EUR 2.745,10 92,09 93,09
EURO STOXX 50 Kapitalschutz Anleihe DE000AA0KPM9 AA0KPM 21.12.2012 95,00 108,00 4.287,57 EUR 2.745,10 91,05 92,05
Euro Stoxx 50 Kapitalschutzanleihe DE000AA19LJ3 AA19LJ 28.04.2014 2.918,11 EUR 2.748,10 98,10 99,10
EURO STOXX 50 Renditejäger DE0008995614 899561 Open end 116,61 EUR 2.748,10 117,61 118,20
Euro Stoxx 50 Turbo Garant Zertifikat DE000AA16LR2 AA16LR 03.12.2015 92,50 200,00 EUR 2.747,10 99,60 100,60
Euro STOXX 50® Kapitalschutz Anleihe DE000AA01JF3 AA01JF 08.08.2013 95,00 125,00 3.289,26 EUR 2.748,10 94,39 95,39
EURO STOXX Select Dividend 30 KZ DE000AA04LR8 AA04LR 09.10.2013 100,00 100,00 2.204,48 EUR 1.697,70 94,86 95,86
Europa Garant Anleihe 12/09 - 12/14 DE000AA15Y11 AA15Y1 12.02.2014 EUR 96,89 97,89
Europa Kapitalschutz Zertifikat DE000AA1AQB9 AA1AQB 18.12.2013 100,00 100,00 EUR 2.746,10 105,80 106,80
Global Garant Anleihe 10/09-10/14 DE000AA1Z5G0 AA1Z5G 13.10.2014 EUR 101,16 102,16
Global Garant II Anleihe 12/09 -12/14 DE000AA15MR2 AA15MR 22.12.2014 EUR 100,56 101,56
Hang Seng China Enterprises Kapitalschutz Anleihe DE000AA0H8H5 AA0H8H 07.04.2012 90,00 100,00 12.001,12 HKD 13.045,10 106,80 107,80
Hang Seng China Enterprises Kapitalschutz Anleihe DE000AA0QSC1 AA0QSC 21.12.2012 90,00 90,00 18.000,00 HKD 13.045,10 89,80 90,80
Hang Seng China Enterprises Kapitalschutz Anleihe DE000AA0CX46 AA0CX4 20.06.2012 90,00 100,00 8.799,49 HKD 13.045,10 138,50 140,00
Hang Seng China Enterprises Kapitalschutz Anleihe DE000AA0FS24 AA0FS2 21.03.2012 90,00 105,00 9.552,58 HKD 13.050,30 130,90 132,40
Hang Seng China Enterprises Kapitalschutz Anleihe DE000AA0AC68 AA0AC6 21.03.2012 90,00 106,00 7.484,35 HKD 13.047,60 164,80 166,30
Hang Seng China Enterprises Kapitalschutz Anleihe DE000ABN40C8 ABN40C 23.12.2011 90,00 100,00 100,00 HKD 13.054,40 180,40 181,90
Hang Seng China Enterprises Kapitalschutz Anleihe DE000AA0KNQ5 AA0KNQ 21.12.2012 90,00 95,00 14.338,84 HKD 13.051,80 96,50 97,50
Hang Seng China Enterprises Quanto KZ DE000AA04LP2 AA04LP 09.10.2013 95,00 110,00 HKD 13.045,10 117,80 118,80
Hang Seng Index Quanto Kapitalschutzanleihe DE000AA0W573 AA0W57 20.03.2013 90,00 100,00 27.705,05 HKD 22.911,00 94,50 95,50
Hang Seng Kapitalschutz Anleihe DE000ABN40B0 ABN40B 23.12.2011 100,00 106,00 100,00 HKD 22.911,00 147,50 148,50
Hang Seng Kapitalschutz Anleihe DE000AA0AC50 AA0AC5 21.03.2012 0,90 111,00 18.324,35 HKD 22.911,00 126,00 127,00
Hang Seng Kapitalschutz Anleihe DE000AA0KNP7 AA0KNP 21.12.2012 95,00 100,00 23.894,14 HKD 22.911,00 102,50 103,50
Hang Seng Kapitalschutz Anleihe DE000AA0CX20 AA0CX2 20.06.2012 95,00 113,00 19.026,36 HKD 22.911,00 122,90 123,90
Hang Seng Kapitalschutz Anleihe DE000AA0FS16 AA0FS1 21.03.2012 90,00 120,00 19.765,85 HKD 22.911,00 118,10 119,10
Hang Seng Kapitalschutz Anleihe DE000AA0QSE7 AA0QSE 21.12.2012 90,00 100,00 28.000,00 HKD 22.911,00 91,60 92,60
Hang Seng Quanto Kapitalschutz Anleihe DE000AA01JJ5 AA01JJ 08.08.2013 90,00 110,00 22.514,92 HKD 22.911,00 105,50 106,50
KOSPI 200 Kapitalschutz Anleihe DE000ABN40F1 ABN40F 23.12.2011 95,00 111,00 100,00 KRW 256,20 138,10 139,60
KOSPI 200 Kapitalschutz Anleihe DE000AA0QSD9 AA0QSD 21.12.2012 90,00 100,00 250,00 KRW 256,10 97,88 99,38
Next 7 Kapitalschutz Anleihe DE000AA0H8C6 AA0H8C 07.04.2012 95,00 100,00 107,88 EUR 112,10 91,18 92,18
Nikkei 225 Quanto Kapitalschutz Anleihe DE000AA01JH9 AA01JH 08.08.2013 95,00 110,00 12.933,18 JPY 10.172,30 94,04 95,04
Nikkei 225 Quanto Kapitalschutz Anleihe DE000AA0FSZ5 AA0FSZ 20.06.2012 95,00 125,00 17.521,96 JPY 10.177,30 92,49 93,49
Nikkei 225 Quanto Kapitalschutz Anleihe DE000AA0W581 AA0W58 21.03.2013 90,00 100,00 12.532,13 JPY 10.177,30 90,51 91,01
Nikkei 225 Quanto Kapitalschutz Anleihe DE000ABN40E4 ABN40E 23.12.2011 109,00 100,00 JPY 10.172,30 93,50 94,00
Nikkei 225 Quanto Kapitalschutz Anleihe DE000AA0AC92 AA0AC9 21.03.2012 95,00 123,00 16.399,39 JPY 10.177,30 93,20 93,70
S&P 200 Index Kapitalschutzanleihe DE000AA14ZH8 AA14ZH 10.07.2014 100,00 100,00 AUD 4.695,30 99,20 100,20
S&P BRIC 40 Kapitalschutzanleihe DE000AA14ZG0 AA14ZG 10.07.2014 100,00 100,00 EUR 2.693,90 105,50 106,50
S&P BRIC 40 Kapitalschutzanleihe DE000AA2UQU5 AA2UQU 19.10.2015 EUR 2.694,30 97,87 98,87
S&P BRIC 40 Kapitalschutzanleihe DE000AA2UQT7 AA2UQT 19.10.2015 EUR 2.694,00 97,81 98,81
Trio Plus Kapitalschutz Anleihe DE000AA0H9A8 AA0H9A 27.07.2011 100,00 100,00 4,79 EUR 75,40 100,89 101,89

Aktien
Name ISIN WKN Laufzeit Kapitalgarantie Partizipations- Basispreis Referenz- Referenz- Geldkurs Briefkurs
in % rate in % währung kurs
Allianz Safe Zertifikat DE000AA0M6J8 AA0M6J 16.12.2011 100,00 125,00 EUR 86,00 123,53 124,53
Daimler Safe Zertifikat DE000AA0M6R1 AA0M6R 16.12.2011 100,00 50,00 EUR 51,90 56,63 56,93
Deutsche Bank Safe Zertifikat DE000AA0M6S9 AA0M6S 16.12.2011 80,00 100,00 73,00 EUR 37,70 78,79 79,39
Deutsche Telekom Safe Zertifikat DE000AA0M6Q3 AA0M6Q 16.12.2011 100,00 13,00 EUR 10,10 12,91 13,11
E.ON Safe Zertifikat DE000AA0M6P5 AA0M6P 16.12.2011 100,00 100,00 33,33 EUR 22,40 98,74 99,34
Münchener Rück Safe Zertifikat DE000AA0M6N0 AA0M6N 16.12.2011 100,00 115,00 EUR 108,80 119,55 120,55
RWE Safe Zertifikat DE000AA0M6M2 AA0M6M 16.12.2011 75,00 100,00 75,00 EUR 48,70 74,01 74,41

Währungen
Name ISIN WKN Laufzeit Kapitalgarantie Partizipations- Basispreis Referenz- Referenz- Geldkurs Briefkurs
in % rate in % währung kurs
BRIC Währungen Kapitalschutz Anleihe DE000AA0RTT1 AA0RTT 21.12.2012 240,00 86,99 88,99
Twin Win EUR/USD Kapitalschutz Anleihe DE000AA0WVJ8 AA0WVJ 18.10.2012 108,00 USD 114,49 115,49
USD Comeback Kapitalschutz Anleihe DE000AA0ZMJ0 AA0ZMJ 27.06.2011 170,00 USD 124,07 125,07
USD Comeback Kapitalschutz Anleihe DE000AA2D983 AA2D98 12.04.2013 USD 99,21 100,21

Die Performance in der Vergangenheit ist kein ver­


82 lässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.
MÄRKTE & ZERTIFIKATE | Dezember 2010 /Januar 2011 Kapitalschutz

Kapitalschutz Anleihen
Indizes (Rohstoffe) Kurse vom 02.12.2010

Name ISIN WKN Laufzeit Kapitalgarantie Partizipations- Basispreis Referenz- Referenz- Geldkurs Briefkurs
in % rate in % währung kurs
RICI Enhanced Agriculture ER Index Quanto KA DE000AA0WT55 AA0WT5 04.12.2013 95,00 105,00 1.377,85 USD 1.148,20 98,35 99,35
RICI Enhanced Agriculture Kapitalschutz Anleihen DE000AA01JL1 AA01JL 08.08.2013 90,00 105,00 1.189,84 USD 1.148,10 102,69 103,69
RICI Enhanced ER Index Quanto Kapitalschutzanleihe DE000AA0WT63 AA0WT6 04.12.2013 90,00 130,00 4.422,98 USD 3.592,40 91,68 92,68
RICI Enhanced Index Quanto Kapitalschutz Zertifikat DE000AA068M1 AA068M 16.11.2012 100,00 100,00 15.000,00 USD 3.592,10 117,76 118,76
RICI Enhanced Kapitalschutz Anleihe DE000AA01JM9 AA01JM 08.08.2013 95,00 90,00 4.519,18 USD 3.592,80 95,01 96,01
Rogers Agricultural Commodities Index KA DE000ABN40L9 ABN40L 28.12.2011 95,00 123,00 995,93 USD 1.044,60 110,15 111,15
Rogers Energy Index Kapitalschutz Anleihe DE000ABN40N5 ABN40N 28.12.2011 90,00 101,00 1.135,48 EUR 648,40 88,90 89,80

Rohstoffe
Name ISIN WKN Laufzeit Kapitalgarantie Partizipations- Basispreis Referenz- Referenz- Geldkurs Briefkurs
in % rate in % währung kurs
WTI Crude Oil Kapitalschutz Anleihe DE000AA0P9W2 AA0P9W 22.11.2011 95,00 110,00 83,23 USD 89,40 113,10 114,10
WTI Crude Oil Kapitalschutz Anleihe DE000AA0ASU7 AA0ASU 20.11.2011 90,00 140,00 64,03 USD 89,40 147,47 147,97
WTI Crude Oil Quanto Capped Kapitalschutz Anleihe DE000AA01JK3 AA01JK 08.08.2012 95,00 150,00 USD 89,70 97,20 98,20
WTI Crude Oil Quanto Capped Kapitalschutz Zertifikat DE000AA062G6 AA062G 17.10.2012 100,00 USD 87,80 109,31 110,31
Gold Kapitalschutz Anleihe DE000AA2GJG8 AA2GJG 25.08.2015 1.223,50 USD 1.394,50 100,52 101,58
Gold Kapitalschutz Anleihe DE000ABN40Q8 ABN40Q 22.12.2011 90,00 652,25 USD 1.393,80 188,67 189,61
Gold Kapitalschutz Anleihe DE000AA0ASW3 AA0ASW 21.03.2012 80,00 600,90 USD 1.394,10 191,62 192,58
Gold Kapitalschutz Anleihe DE000AA0FST8 AA0FST 21.03.2012 83,00 659,65 USD 1.393,80 193,94 195,85
Gold Quanto Capped Kapitalschutz Anleihe DE000AA01JN7 AA01JN 08.08.2013 95,00 120,00 USD 1.393,80 132,28 133,63
Gold Quanto Capped Kapitalschutz Zertifikat DE000AA04SR3 AA04SR 19.10.2012 100,00 USD 1.393,70 127,79 129,09
Silber Kapitalschutz Anleihe DE000AA0ASV5 AA0ASV 21.03.2012 70,00 12,08 USD 28,64 183,15 183,65
Silber Kapitalschutz Anleihe DE000AA0FSY8 AA0FSY 20.06.2012 66,00 13,26 USD 28,64 175,12 176,12
Silber Kapitalschutz Anleihe DE000ABN40P0 ABN40P 22.12.2011 90,00 12,90 USD 28,65 199,24 200,24

Strukturierte Anleihen
Anleihen mit Zusatzbedingungen
Name ISIN WKN Zins Zertifikat Referenz- Referenzkurs Geldkurs Briefkurs
Zinssatz in% währung
EUR 3 Month Euribor Capital Protected Note DE000AA2TTY3 AA2TTY EUR 96,69 97,69
Floater Anleihe 06/2010 DE000AA2GBQ4 AA2GBQ EUR 97,61 98,61
Floater Anleihe 07/2010 DE000AA2G002 AA2G00 EUR 97,00 98,00
Floater Anleihe Plus DE000AA1Z4L3 AA1Z4L EUR 93,16 94,16
Floater Anleihe XXX DE000AA16ML3 AA16ML EUR 98,53 99,53
Floater Anleihe XXXVI DE000AA2GBR2 AA2GBR EUR 95,85 96,85
Floater Anleihe XXXVII DE000AA2G0Z3 AA2G0Z EUR 96,70 97,70
Floored Floater Anleihe 09/2016 DE000AA2TFJ3 AA2TFJ EUR 96,90 97,90
RBS Floater Anleihe 05/2014 DE000RYB0AG5 RYB0AG EUR 98,95 99,95
RBS Floater Anleihe 11/2015 DE000RYB0AL5 RYB0AL EUR 98,85 99,85
RBS Floater Plus Anleihe 11/2015 DE000RYB0AN1 RYB0AN EUR 99,38 100,38
Roll-Down Floater Anleihe 05/10 - 05/15 DE000AA2D132 AA2D13 EUR 97,04 98,04
Royal Bond Floater Anleihe 03/2014 DE000AA2KN12 AA2KN1 EUR 97,96 98,96
Royal Bond Floater Anleihe 04/2014 DE000RYB0AA8 RYB0AA EUR 98,97 99,97
Royal Bond Floater Anleihe 10/2016 DE000RYB0AB6 RYB0AB EUR 98,36 99,36
Royal Bond Stufenzinsanleihe 09/2016 DE000AA2KGM4 AA2KGM EUR 95,70 96,70
Royal Bond Stufenzinsanleihe 10/2016 DE000RYB0AD2 RYB0AD EUR 97,64 98,64
RBS Digital Anleihe 11/2015 DE000RYB0AK7 RYB0AK EUR 98,04 100,04
RBS Inflationsanleihe 11/2015 DE000RYB0AP6 RYB0AP EUR 99,06 100,06
RBS Stufenzinsanleihe 11/2015 DE000RYB0AJ9 RYB0AJ EUR 98,83 99,83
RBS Money Market Super Yield Index Open End Zertifikat* DE000ABN1BW0 ABN1BW EUR 134,21 99,71 100,21
RBS Money Market Super Yield Index TR Open End Zertifikat* DE000ABN1BX8 ABN1BX EUR 134,21 127,63 128,27
Zins-Garant-Anleihe DE000AA060S5 AA060S EUR 107,45 108,45
Zinsleiter Garantieanleihe DE000ABN2529 ABN252 EUR 98,92 99,92

Zins Zertifikate**
Name ISIN WKN Zins Zertifikat Referenz- Referenzkurs Geldkurs Briefkurs
Zinssatz in% währung
Australischer Dollar Zins Zertifikat (EUR/AUD) DE0009187401 918740 4,67 AUD 139,955 174,69 174,79
Brasilianischer Real Zins Zertifikat (EUR/BRL) DE000AA01E94 AA01E9 8,20 BRL 125,729 135,50 136,00
Britisches Pfund Zins Zertifikat (EUR/GBP) DE0009186049 918604 0,41 GBP 126,709 105,34 105,44
Bulgarischer Lew Zins Zertifikat (EUR/BGN) NL0000737328 AA0CUU -0,50 BGN 108,66 108,65 108,85
Euro Zins Zertifikat DE0009185652 918565 0,57 USD 116,598 116,60 116,60
Kanadischer Dollar Zins Zertifikat (EUR/CAD) NL0000412021 ABN2AE 0,83 CAD 117,037 141,06 141,16
Mexikanischer Peso Zins Zertifikat (EUR/MXN) NL0000476554 ABN401 3,54 MXN 151,461 122,83 123,08
Neuseeländischer Dollar Zins Zertifikat (EUR/NZD) NL0000412047 ABN2AG 2,89 NZD 146,878 156,96 157,08
Norwegische Krone Zins Zertifkat (EUR/NOK) DE0009186247 918624 2,25 NOK 120,658 123,79 123,89
Polnischer Zloty Zins Zertifikat (EUR/PLN) DE0009187070 918707 2,60 PLN 132,586 150,79 150,99
Rumänischer LEU Zins Zertifikat (EUR/RON) DE000AA15ZR4 AA15ZR 2,22 RON 104,975 102,85 103,05
Russischer Rubel Zins Zertifikat (EUR/RUB) NL0000737310 AA0CUT 1,99 RUB 118,351 99,86 101,36
Schwedische Krone Zins Zertifkat (EUR/SEK) NL0000412054 ABN2AH 1,06 SEK 113,991 114,61 114,71
Schweizer Franken Zins Zertifikat (EUR/CHF) DE0009187419 918741 0,00 CHF 106,469 124,95 124,99
Südafrikanischer Rand Zins Zertifikat (EUR/ZAR) DE0009185561 918556 4,16 ZAR 165,017 145,53 145,68
Tagesgeld XXL DE000AA01PQ7 AA01PQ 0,64 EUR 105,00 104,60 104,90
Tschechische Krone Zins Zertifikat (EUR/CZK) NL0000412039 ABN2AF -0,03 CZK 111,776 140,80 141,00
Türkische Lira Zins Zertifikat (EUR/TRY) DE0009187229 918722 0,75 TRY 231,734 194,61 194,86
Ungarischer Forint Zins Zertifikat (EUR/HUF) DE0009186072 918607 3,23 HUF 157,857 144,55 144,80
US-Dollar Zins Zertifikat (EUR/USD) DE0009187294 918729 0,09 USD 118,482 105,20 105,25

Weitere Informationen zu den Chancen und Risiken der hier genannten Zertifikate erhalten Sie im Internet unter www.rbs.de/markets sowie
in den allein verbindlichen Verkaufsprospekten, die unter den im Disclaimer auf Seite 88 genannten Anschriften kostenfrei erhältlich sind. 83
Aktienanleihen MÄRKTE & ZERTIFIKATE | Dezember 2010 /Januar 2011

Aktienanleihen Kurse vom 10.12.2010

Name ISIN WKN Laufzeit Coupon Basispreis Referenzkurs Referenz- Geldkurs Briefkurs Rendite Rendite p. a.
währung
Apple Quanto DE000AA2S3Q2 AA2S3Q 27.12.10 6,00% 225 306,18 USD 100,42 100,92 0,28% 6,12%
Apple Quanto DE000AA2S3Y6 AA2S3Y 25.03.11 6,00% 210 306,17 USD 100,82 101,32 1,70% 6,05%
Apple Quanto DE000AA2S3R0 AA2S3R 25.03.11 8,00% 225 306,17 USD 101,16 101,66 2,26% 8,09%
Apple Quanto DE000AA2S3S8 AA2S3S 24.06.11 7,00% 210 306,21 USD 102,68 103,18 3,64% 6,89%
Adidas DE000AA2PCN0 AA2PCN 27.12.10 11,00% 38,75 48,15 EUR 101,05 101,15 0,51% 11,46%
Adidas DE000AA2PCP5 AA2PCP 27.12.10 7,00% 36,5 48,15 EUR 100,68 100,78 0,32% 7,18%
Adidas DE000AA2PCR1 AA2PCR 25.03.11 6,00% 35,25 48,15 EUR 101,23 101,33 1,70% 6,05%
Adidas DE000AA2PCQ3 AA2PCQ 25.03.11 9,00% 38 48,15 EUR 101,84 101,94 2,54% 9,11%
Adidas DE000AA2PCS9 AA2PCS 24.06.11 8,00% 37 48,15 EUR 103,22 103,32 4,16% 7,88%
Aegon DE000AA2PCU5 AA2PCU 27.12.10 11,00% 3,5 4,65 EUR 100,99 101,19 0,51% 11,45%
Aegon DE000AA2PCT7 AA2PCT 27.12.10 8,00% 3,25 4,65 EUR 100,73 100,93 0,37% 8,23%
Aegon DE000AA2PCV3 AA2PCV 25.03.11 14,00% 3,75 4,65 EUR 102,75 102,95 3,91% 14,27%
Aegon DE000AA2PCW1 AA2PCW 25.03.11 9,00% 3,25 4,65 EUR 101,96 102,16 2,53% 9,09%
Aegon DE000AA2PCX9 AA2PCX 24.06.11 11,00% 3,5 4,65 EUR 104,22 104,42 5,66% 10,79%
Aegon DE000AA2PCY7 AA2PCY 24.06.11 7,50% 3 4,65 EUR 103,26 103,46 3,89% 7,37%
Allianz DE000AA2TTP1 AA2TTP 24.06.11 10,00% 78 89,33 EUR 101,24 101,34 5,30% 10,09%
Allianz DE000AA2TTH8 AA2TTH 24.06.11 6,00% 68 89,33 EUR 102,26 102,36 3,15% 5,94%
Allianz DE000AA2TTD7 AA2TTD 24.06.11 8,50% 75 89,33 EUR 102,24 102,34 4,46% 8,47%
BASF DE000AA2TTE5 AA2TTE 24.06.11 8,00% 41 56,02 EUR 103,32 103,42 4,15% 7,87%
Bayer DE000AA2TTF2 AA2TTF 24.06.11 8,00% 45,5 56,01 EUR 102,94 103,04 4,17% 7,90%
BMW DE000AA2TTG0 AA2TTG 24.06.11 8,00% 42 55,32 EUR 102,57 102,67 4,18% 7,93%
Citigroup DE000AA2S3T6 AA2S3T 27.12.10 6,00% 3,1 4,29 USD 100,34 100,84 0,28% 6,12%
Citigroup DE000AA2S3U4 AA2S3U 25.03.11 8,00% 3 4,29 USD 101,1 101,6 2,27% 8,10%
Citigroup DE000AA2S3V2 AA2S3V 24.06.11 7,50% 2,75 4,29 USD 102,7 103,2 3,90% 7,39%
Credit Agricole DE000AA2PCZ4 AA2PCZ 27.12.10 12,00% 8 11,29 EUR 100,85 100,95 0,55% 12,59%
Credit Agricole DE000AA2PC02 AA2PC0 27.12.10 9,00% 7,5 11,29 EUR 100,6 100,7 0,42% 9,33%
Credit Agricole DE000AA2PC10 AA2PC1 25.03.11 10,00% 7,5 11,29 EUR 101,29 101,39 2,84% 10,21%
Credit Agricole DE000AA2PC28 AA2PC2 25.03.11 13,00% 8,5 11,29 EUR 101,34 101,44 3,69% 13,41%
Credit Agricole DE000AA2PC36 AA2PC3 24.06.11 12,00% 8 11,29 EUR 102,66 102,76 6,27% 11,99%
Commerzbank DE000AA2TTJ4 AA2TTJ 24.06.11 10,00% 5,5 6,18 EUR 100,79 101,04 5,31% 10,12%
Commerzbank DE000AA2TTK2 AA2TTK 24.06.11 6,00% 4,75 6,18 EUR 101,18 101,43 3,18% 6,00%
Danone DE000AA2M3G9 AA2M3G 27.12.10 6,00% 37,5 46,57 EUR 100,53 100,63 0,28% 6,14%
Danone DE000AA2M3F1 AA2M3F 27.12.10 8,00% 38,5 46,57 EUR 100,73 100,83 0,37% 8,24%
Danone DE000AA2M3K1 AA2M3K 25.03.11 5,50% 36,5 46,57 EUR 101,2 101,3 1,56% 5,54%
Danone DE000AA2M3H7 AA2M3H 25.03.11 7,00% 38 46,57 EUR 101,55 101,65 1,98% 7,06%
Danone DE000AA2M3J3 AA2M3J 24.06.11 8,50% 38,5 46,57 EUR 103,6 103,7 4,40% 8,35%
Deutsche Boerse DE000AA2KLQ5 AA2KLQ 27.12.10 11,00% 51,1 48,01 EUR 94,47 94,57 0,54% 12,30%
Deutsche Boerse DE000AA2KL14 AA2KL1 27.12.10 8,00% 49 48,01 EUR 97,02 97,12 0,38% 8,57%
Deutsche Boerse DE000AA2KL22 AA2KL2 25.03.11 7,00% 47,7 48,01 EUR 96,89 96,99 2,08% 7,40%
Deutsche Boerse DE000AA2TTN6 AA2TTN 24.06.11 7,00% 43 48,01 EUR 99,36 99,46 3,78% 7,15%
Deutsche Boerse DE000AA2KL30 AA2KL3 24.06.11 9,00% 48,7 48,01 EUR 95,7 95,8 5,04% 9,60%
Deutsche Bank DE000AA2GLW1 AA2GLW 27.12.10 10,00% 37,274674 40,37 EUR 99,74 99,84 0,47% 10,51%
Deutsche Bank DE000AA2GLV3 AA2GLV 27.12.10 13,00% 39,738361 40,37 EUR 98,4 98,5 0,61% 14,06%
Deutsche Bank DE000AA2GL85 AA2GL8 27.12.10 16,00% 41,837058 40,37 EUR 96,2 96,3 0,77% 18,00%
Deutsche Bank DE000AA2GLX9 AA2GLX 27.12.10 7,00% 34,445996 40,37 EUR 100,08 100,18 0,33% 7,23%
Deutsche Bank DE000AA2GLZ4 AA2GLZ 25.03.11 12,00% 39,60149 40,37 EUR 97,62 97,72 3,53% 12,83%
Deutsche Bank DE000AA2GL02 AA2GL0 25.03.11 7,00% 33,396648 40,37 EUR 99,97 100,07 2,01% 7,17%
Deutsche Bank DE000AA2GLY7 AA2GLY 25.03.11 9,00% 36,088454 40,37 EUR 99,31 99,41 2,60% 9,35%
Deutsche Bank DE000AA2GL10 AA2GL1 24.06.11 12,00% 40,377095 40,37 EUR 97,38 97,48 6,61% 12,66%
Deutsche Bank DE000AA2GL28 AA2GL2 24.06.11 8,00% 34,035382 40,37 EUR 99,22 99,32 4,33% 8,20%
Daimler DE000AA2TTL0 AA2TTL 24.06.11 12,00% 42 50,02 EUR 102,79 102,89 6,26% 11,98%
Daimler DE000AA2TTM8 AA2TTM 24.06.11 6,00% 35 50,02 EUR 101,86 101,96 3,16% 5,96%
Deutsche Telekom DE000AA2TTT3 AA2TTT 24.06.11 10,00% 9,5 10,05 EUR 100,02 100,12 5,36% 10,22%
Deutsche Telekom DE000AA2TTS5 AA2TTS 24.06.11 6,00% 8,5 10,05 EUR 101,41 101,51 3,17% 5,99%
ENI DE000AA2MM78 AA2MM7 27.12.10 10,00% 14,5 16,23 EUR 100,82 100,92 0,46% 10,39%
ENI DE000AA2MM86 AA2MM8 27.12.10 7,50% 14 16,23 EUR 100,65 100,75 0,35% 7,71%
ENI DE000AA2MM94 AA2MM9 25.03.11 11,00% 15 16,23 EUR 101,77 101,87 3,11% 11,22%
ENI DE000AA2MNA1 AA2MNA 25.03.11 6,00% 13,5 16,23 EUR 101,25 101,35 1,70% 6,05%
ENI DE000AA2MNB9 AA2MNB 24.06.11 8,00% 14 16,23 EUR 102,89 102,99 4,17% 7,91%
Erste Bank DE000AA2QVP3 AA2QVP 27.12.10 7,00% 25 31,88 EUR 100,61 100,71 0,32% 7,19%
Erste Bank DE000AA2QVQ1 AA2QVQ 25.03.11 7,00% 24 31,88 EUR 101,62 101,72 1,98% 7,05%
Erste Bank DE000AA2QVR9 AA2QVR 24.06.11 9,00% 24,5 31,88 EUR 103,92 104,02 4,65% 8,83%
France Telecom DE000AA2MM11 AA2MM1 27.12.10 12,00% 15,25 16,68 EUR 100,98 101,08 0,55% 12,57%
France Telecom DE000AA2MM37 AA2MM3 27.12.10 6,00% 14 16,68 EUR 100,52 100,62 0,28% 6,14%
France Telecom DE000AA2MM29 AA2MM2 27.12.10 9,00% 14,75 16,68 EUR 100,77 100,87 0,42% 9,31%
France Telecom DE000AA2MNC7 AA2MNC 25.03.11 11,00% 15,5 16,68 EUR 101,44 101,54 3,12% 11,26%
France Telecom DE000AA2MM52 AA2MM5 25.03.11 7,00% 14,5 16,68 EUR 101,03 101,13 1,99% 7,09%
France Telecom DE000AA2MM60 AA2MM6 15.06.11 8,00% 15 16,68 EUR 102,47 102,57 4,00% 7,95%
Google DE000AA2S3W0 AA2S3W 25.03.11 5,00% 385 595,58 USD 101,12 101,62 1,42% 5,01%
Google DE000AA2S3X8 AA2S3X 24.06.11 5,00% 375 595,58 USD 102,77 103,27 2,60% 4,90%
Heidelberg Cement DE000AA2TTR7 AA2TTR 24.06.11 11,00% 33 40,91 EUR 103,93 104,03 5,68% 10,83%
Heidelberg Cement DE000AA2TTQ9 AA2TTQ 24.06.11 7,00% 29,5 40,91 EUR 102,92 103,02 3,65% 6,90%
Infineon Technologies DE000AA2TBS3 AA2TBS 27.12.10 8,00% 3,5 6,32 EUR 100,82 100,92 0,37% 8,23%
Infineon Technologies DE000AA2TBT1 AA2TBT 25.03.11 10,00% 3,5 6,32 EUR 102,9 103 2,79% 10,05%
Infineon Technologies DE000AA2TBW5 AA2TBW 25.03.11 7,00% 3,25 6,32 EUR 102,02 102,12 1,97% 7,02%
Infineon Technologies DE000AA2TBV7 AA2TBV 24.06.11 12,00% 3,75 6,32 EUR 104,95 105,05 6,13% 11,72%
Infineon Technologies DE000AA2TBU9 AA2TBU 24.06.11 8,00% 3,25 6,32 EUR 104,3 104,4 4,11% 7,80%
K+S DE000AA2TBH6 AA2TBH 27.12.10 7,00% 39 48,91 EUR 100,64 100,74 0,32% 7,18%
K+S DE000AA2TBJ2 AA2TBJ 25.03.11 5,00% 36,5 48,91 EUR 101 101,1 1,42% 5,03%
K+S DE000AA2TBL8 AA2TBL 24.06.11 6,00% 36 48,91 EUR 102,65 102,75 3,14% 5,92%
K+S DE000AA2TBK0 AA2TBK 24.06.11 8,00% 38,5 48,91 EUR 103,04 103,14 4,17% 7,90%
OMV Ag DE000AA2M3L9 AA2M3L 27.12.10 7,00% 25 27,31 EUR 100,66 100,86 0,32% 7,17%
OMV Ag DE000AA2M3M7 AA2M3M 25.03.11 6,00% 24,5 27,31 EUR 100,98 101,18 1,71% 6,06%
OMV Ag DE000AA2M3N5 AA2M3N 24.06.11 6,00% 23,5 27,31 EUR 102,36 102,56 3,14% 5,93%
Philips DE000AA2MM45 AA2MM4 27.12.10 10,00% 19 22,17 EUR 100,8 101 0,46% 10,38%

Die Performance in der Vergangenheit ist kein ver­


84 lässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.
MÄRKTE & ZERTIFIKATE | Dezember 2010 /Januar 2011 Aktienanleihen

Aktienanleihen Kurse vom 10.12.2010

Name ISIN WKN Laufzeit Coupon Basispreis Referenzkurs Referenz- Geldkurs Briefkurs Rendite Rendite p. a.
währung
Philips DE000AA2MND5 AA2MND 27.12.10 7,00% 17 22,17 EUR 100,63 100,83 0,32% 7,18%
Philips DE000AA2MNF0 AA2MNF 25.03.11 6,00% 16,5 22,17 EUR 100,87 101,07 1,71% 6,06%
Philips DE000AA2MNE3 AA2MNE 25.03.11 9,00% 18,5 22,17 EUR 101,01 101,21 2,56% 9,18%
Philips DE000AA2MNG8 AA2MNG 24.06.11 11,00% 19,25 22,17 EUR 101,83 102,03 5,79% 11,05%
Philips DE000AA2MNH6 AA2MNH 24.06.11 7,50% 16,5 22,17 EUR 102,28 102,48 3,93% 7,44%
Philips DE000AA2MNJ2 AA2MNJ 24.06.11 9,00% 18 22,17 EUR 102,01 102,21 4,73% 8,98%
Banco Santander SA DE000AA2PC44 AA2PC4 27.12.10 11,00% 8 8,59 EUR 99,19 99,29 0,52% 11,68%
Banco Santander SA DE000AA2PC51 AA2PC5 27.12.10 7,00% 7 8,59 EUR 100,17 100,27 0,33% 7,22%
Banco Santander SA DE000AA2PC69 AA2PC6 25.03.11 9,00% 7,5 8,59 EUR 98,6 98,7 2,62% 9,42%
Banco Santander SA DE000AA2PC77 AA2PC7 24.06.11 8,00% 7 8,59 EUR 99,29 99,39 4,32% 8,20%
Siemens DE000AA2TTX5 AA2TTX 24.06.11 10,50% 72 84,05 EUR 102,8 102,9 5,48% 10,44%
Siemens DE000AA2TTW7 AA2TTW 24.06.11 9,00% 69,5 84,06 EUR 102,62 102,72 4,70% 8,94%
Salzgitter AG DE000AA2TBM6 AA2TBM 27.12.10 5,00% 44,5 51,55 EUR 100,22 100,32 0,23% 5,10%
Salzgitter AG DE000AA2TBP9 AA2TBP 25.03.11 5,00% 42,5 51,54 EUR 100,26 100,36 1,43% 5,07%
Salzgitter AG DE000AA2TBN4 AA2TBN 25.03.11 7,00% 45 51,54 EUR 100,06 100,16 2,01% 7,16%
Salzgitter AG DE000AA2TBR5 AA2TBR 24.06.11 5,00% 41,5 51,55 EUR 101,01 101,11 2,66% 5,00%
Salzgitter AG DE000AA2TBQ7 AA2TBQ 24.06.11 7,00% 44 51,55 EUR 101,12 101,22 3,71% 7,03%
Thyssen Krupp DE000AA2TTV9 AA2TTV 24.06.11 6,00% 19,5 27,5 EUR 101,97 102,07 3,16% 5,96%
Thyssen Krupp DE000AA2TTU1 AA2TTU 24.06.11 9,00% 21 27,5 EUR 102,92 103,02 4,69% 8,91%
Telecom Italia DE000AA2QVH0 AA2QVH 27.12.10 5,00% 0,9 1 EUR 100,06 100,16 0,23% 5,11%
Telecom Italia DE000AA2QVJ6 AA2QVJ 25.03.11 6,00% 0,9 1 EUR 99,45 99,55 1,73% 6,16%
Telecom Italia DE000AA2QVK4 AA2QVK 24.06.11 6,50% 0,85 1 EUR 99,81 99,91 3,49% 6,60%
Vivendi DE000AA2QVL2 AA2QVL 27.12.10 6,00% 17,5 19,93 EUR 100,36 100,46 0,28% 6,15%
Vivendi DE000AA2QVM0 AA2QVM 25.03.11 5,50% 17 19,93 EUR 100,33 100,43 1,58% 5,58%
Vivendi DE000AA2QVN8 AA2QVN 24.06.11 7,50% 16,5 19,93 EUR 101,25 101,35 3,97% 7,53%
Wienerberger DE000AA2QVS7 AA2QVS 27.12.10 6,50% 9 12,14 EUR 100,6 100,7 0,30% 6,66%
Wienerberger DE000AA2QVT5 AA2QVT 25.03.11 8,00% 9 12,14 EUR 101,94 102,04 2,26% 8,06%
Wienerberger DE000AA2QVU3 AA2QVU 24.06.11 7,00% 8,5 12,14 EUR 103,5 103,6 3,63% 6,86%
ABB DE000AA2W6J4 AA2W6J 24.06.11 6,00% 18,5 19,97 CHF 98,56 98,66 3,27% 6,17%
ABB DE000AA2W6G0 AA2W6G 24.06.11 8,00% 19,5 19,97 CHF 98,04 98,14 4,38% 8,31%
Allianz DE000AA2GL44 AA2GL4 27.12.10 5,00% 71,75 89,33 EUR 100,44 100,54 0,23% 5,09%
Allianz DE000AA2GL36 AA2GL3 27.12.10 7,00% 75,7 89,33 EUR 100,52 100,62 0,32% 7,19%
Allianz DE000AA2GL69 AA2GL6 25.03.11 6,00% 72,25 89,33 EUR 101,01 101,11 1,71% 6,06%
Allianz DE000AA2GL51 AA2GL5 25.03.11 9,00% 79,6 89,33 EUR 100,93 101,03 2,56% 9,19%
Allianz DE000AA2GMG2 AA2GMG 24.06.11 5,00% 62,55 89,33 EUR 101,27 101,37 2,65% 4,99%
Allianz DE000AA2GL77 AA2GL7 24.06.11 7,00% 70,3 89,33 EUR 102,28 102,38 3,67% 6,95%
Anglo American Plc DE000AA2U2Y4 AA2U2Y 24.06.11 10,00% 24 29,48 GBP 100,2 100,3 5,35% 10,20%
Anglo American Plc DE000AA2U2Z1 AA2U2Z 24.06.11 12,00% 25,5 29,48 GBP 100,06 100,16 6,43% 12,31%
Anglo American Plc DE000AA2U2X6 AA2U2X 24.06.11 8,00% 22,5 29,48 GBP 100,15 100,25 4,29% 8,13%
Axa DE000AA2KMD1 AA2KMD 27.12.10 10,00% 10,25 13,14 EUR 100,87 100,97 0,46% 10,39%
Axa DE000AA2KMC3 AA2KMC 27.12.10 15,00% 11,45 13,14 EUR 100,95 101,05 0,69% 15,94%
Axa DE000AA2KME9 AA2KME 25.03.11 12,00% 10,95 13,14 EUR 101,29 101,39 3,40% 12,34%
Axa DE000AA2KMF6 AA2KMF 25.03.11 9,00% 9,7 13,14 EUR 101,55 101,65 2,55% 9,14%
Axa DE000AA2KMG4 AA2KMG 24.06.11 10,00% 9,95 13,14 EUR 101,36 101,46 5,29% 10,08%
Barclays Plc DE000AA2U2N7 AA2U2N 24.06.11 12,00% 2,5 2,77 GBP 97,99 98,09 6,57% 12,58%
Barclays Plc DE000AA2U2Q0 AA2U2Q 24.06.11 16,00% 2,75 2,77 GBP 97,28 97,38 8,82% 17,05%
Barclays Plc DE000AA2U2P2 AA2U2P 24.06.11 9,00% 2,25 2,77 GBP 98,68 98,78 4,89% 9,30%
BASF DE000AA2KER8 AA2KER 27.12.10 11,00% 44,1 56,02 EUR 101,03 101,13 0,51% 11,46%
BASF DE000AA2KEU2 AA2KEU 27.12.10 14,00% 45,73 56,02 EUR 101,28 101,38 0,64% 14,76%
BASF DE000AA2KET4 AA2KET 27.12.10 5,00% 39,47 56,02 EUR 100,44 100,54 0,23% 5,09%
BASF DE000AA2KES6 AA2KES 27.12.10 8,00% 42,1 56,02 EUR 100,75 100,85 0,37% 8,24%
BASF DE000AA2KEV0 AA2KEV 25.03.11 12,00% 46,25 56,02 EUR 102,42 102,52 3,37% 12,20%
BASF DE000AA2KEX6 AA2KEX 25.03.11 6,00% 40,45 56,02 EUR 101,19 101,29 1,70% 6,05%
BASF DE000AA2KEW8 AA2KEW 25.03.11 9,00% 43,7 56,02 EUR 101,85 101,95 2,54% 9,11%
BASF DE000AA2KEY4 AA2KEY 24.06.11 10,00% 44,05 56,02 EUR 103,71 103,81 5,17% 9,85%
BASF DE000AA2KEZ1 AA2KEZ 24.06.11 6,00% 38,9 56,02 EUR 101,52 101,62 3,17% 5,98%
Bayer DE000AA2KGF8 AA2KGF 27.12.10 10,00% 46,15 56,01 EUR 100,94 101,04 0,46% 10,38%
Bayer DE000AA2KGJ0 AA2KGJ 27.12.10 12,00% 47,2 56,01 EUR 101,1 101,2 0,55% 12,55%
Bayer DE000AA2KGH4 AA2KGH 27.12.10 6,00% 43,55 56,01 EUR 100,55 100,65 0,28% 6,13%
Bayer DE000AA2KGG6 AA2KGG 27.12.10 8,00% 44,95 56,01 EUR 100,75 100,85 0,37% 8,24%
Bayer DE000AA2KJ59 AA2KJ5 25.03.11 6,00% 43,8 56,01 EUR 101,18 101,28 1,70% 6,05%
Bayer DE000AA2KJ42 AA2KJ4 25.03.11 9,00% 46,85 56,01 EUR 101,78 101,88 2,54% 9,12%
Bayer DE000AA2KJ75 AA2KJ7 24.06.11 7,00% 44,2 56,01 EUR 102,74 102,84 3,66% 6,91%
Bayer DE000AA2KJ67 AA2KJ6 24.06.11 9,00% 46,75 56,01 EUR 103,1 103,2 4,68% 8,90%
BMW DE000AA2KF79 AA2KF7 27.12.10 12,00% 41,75 55,32 EUR 101,17 101,27 0,55% 12,54%
BMW DE000AA2KF95 AA2KF9 27.12.10 6,00% 37,45 55,32 EUR 100,55 100,65 0,28% 6,13%
BMW DE000AA2KF87 AA2KF8 27.12.10 9,00% 39,9 55,32 EUR 100,87 100,97 0,42% 9,30%
BMW DE000AA2KGA9 AA2KGA 25.03.11 11,00% 42,1 55,32 EUR 102,49 102,59 3,08% 11,14%
BMW DE000AA2KGC5 AA2KGC 25.03.11 7,00% 38,1 55,32 EUR 101,59 101,69 1,98% 7,05%
BMW DE000AA2KGB7 AA2KGB 25.03.11 9,00% 40,25 55,32 EUR 102,07 102,17 2,53% 9,09%
BMW DE000AA2KGE1 AA2KGE 24.06.11 7,00% 37,8 55,32 EUR 102,97 103,07 3,65% 6,90%
BMW DE000AA2KGD3 AA2KGD 24.06.11 9,00% 40,5 55,32 EUR 103,57 103,67 4,66% 8,86%
BNP Paribas DE000AA2KMY7 AA2KMY 27.12.10 14,00% 46,25 52,31 EUR 100,6 100,7 0,65% 14,86%
BNP Paribas DE000AA2KMZ4 AA2KMZ 27.12.10 9,00% 41,1 52,3 EUR 100,67 100,77 0,42% 9,32%
BNP Paribas DE000AA2KM05 AA2KM0 25.03.11 12,00% 45,75 52,31 EUR 100,39 100,49 3,44% 12,46%
BNP Paribas DE000AA2KM13 AA2KM1 25.03.11 8,00% 39,5 52,3 EUR 100,95 101,05 2,28% 8,14%
BNP Paribas DE000AA2KM21 AA2KM2 24.06.11 10,00% 42 52,3 EUR 101,46 101,56 5,29% 10,07%
BP Amoco DE000AA2U219 AA2U21 24.06.11 6,00% 3,75 4,43 GBP 99,84 99,94 3,22% 6,09%
BP Amoco DE000AA2U201 AA2U20 24.06.11 8,00% 4 4,43 GBP 99,63 99,73 4,31% 8,17%
Commerzbank DE000AA2KE13 AA2KE1 27.12.10 11,00% 6,35 6,18 EUR 96,25 96,5 0,53% 12,04%
Commerzbank DE000AA2KE05 AA2KE0 27.12.10 14,00% 6,65 6,18 EUR 93,52 93,77 0,70% 16,04%
Commerzbank DE000AA2KE39 AA2KE3 27.12.10 6,00% 5,62 6,18 EUR 99,55 99,8 0,28% 6,19%
Commerzbank DE000AA2KE21 AA2KE2 27.12.10 8,00% 5,95 6,18 EUR 98,7 98,95 0,38% 8,40%
Commerzbank DE000AA2KE47 AA2KE4 25.03.11 12,00% 6,55 6,18 EUR 94,46 94,71 3,64% 13,25%
Commerzbank DE000AA2KE62 AA2KE6 25.03.11 6,00% 5,33 6,18 EUR 99,25 99,5 1,73% 6,16%

Weitere Informationen zu den Chancen und Risiken der hier genannten Zertifikate erhalten Sie im Internet unter www.rbs.de/markets sowie
in den allein verbindlichen Verkaufsprospekten, die unter den im Disclaimer auf Seite 88 genannten Anschriften kostenfrei erhältlich sind. 85
Aktienanleihen MÄRKTE & ZERTIFIKATE | Dezember 2010 /Januar 2011

Aktienanleihen Kurse vom 10.12.2010

Name ISIN WKN Laufzeit Coupon Basispreis Referenzkurs Referenz- Geldkurs Briefkurs Rendite Rendite p. a.
währung
Commerzbank DE000AA2KE54 AA2KE5 25.03.11 9,00% 6,01 6,18 EUR 97,18 97,43 2,66% 9,55%
Commerzbank DE000AA2KE70 AA2KE7 24.06.11 12,00% 6,7 6,18 EUR 93,69 93,94 6,86% 13,15%
Commerzbank DE000AA2KE88 AA2KE8 24.06.11 8,00% 5,8 6,18 EUR 98,11 98,36 4,37% 8,29%
Daimler DE000AA2KFZ8 AA2KFZ 27.12.10 12,00% 39,2 50,02 EUR 101,13 101,23 0,55% 12,55%
Daimler DE000AA2KF12 AA2KF1 27.12.10 6,00% 35,12 50,02 EUR 100,55 100,65 0,28% 6,13%
Daimler DE000AA2KF04 AA2KF0 27.12.10 9,00% 37,4 50,02 EUR 100,85 100,95 0,42% 9,30%
Daimler DE000AA2KF20 AA2KF2 25.03.11 11,00% 39,3 50,02 EUR 102,07 102,17 3,10% 11,19%
Daimler DE000AA2KF46 AA2KF4 25.03.11 5,00% 32,87 50,02 EUR 100,95 101,05 1,42% 5,04%
Daimler DE000AA2KF38 AA2KF3 25.03.11 8,00% 36,5 50,02 EUR 101,58 101,68 2,26% 8,09%
Daimler DE000AA2KF53 AA2KF5 24.06.11 10,00% 38,7 50,02 EUR 103,03 103,13 5,21% 9,91%
Daimler DE000AA2KF61 AA2KF6 24.06.11 7,00% 34,85 50,02 EUR 102,49 102,59 3,66% 6,93%
Deutsche Telekom DE000AA2KLJ0 AA2KLJ 27.12.10 11,00% 10,1 10,05 EUR 99,01 99,11 0,52% 11,71%
Deutsche Telekom DE000AA2KLL6 AA2KLL 27.12.10 6,00% 9,55 10,05 EUR 100,2 100,3 0,28% 6,16%
Deutsche Telekom DE000AA2KLK8 AA2KLK 27.12.10 8,50% 9,85 10,05 EUR 99,83 99,93 0,40% 8,86%
Deutsche Telekom DE000AA2KLN2 AA2KLN 25.03.11 7,00% 9,75 10,05 EUR 99,48 99,58 2,02% 7,21%
Deutsche Telekom DE000AA2KLM4 AA2KLM 25.03.11 9,00% 10,1 10,05 EUR 98,7 98,8 2,62% 9,41%
Deutsche Telekom DE000AA2KLP7 AA2KLP 24.06.11 7,50% 9,25 10,05 EUR 98,74 98,84 4,07% 7,72%
Deutsche Post DE000AA2MAR2 AA2MAR 27.12.10 10,00% 12,5 13,76 EUR 100,55 100,65 0,46% 10,42%
Deutsche Post DE000AA2MAT8 AA2MAT 27.12.10 14,00% 13,25 13,76 EUR 100,01 100,11 0,65% 14,96%
Deutsche Post DE000AA2MAS0 AA2MAS 27.12.10 6,00% 12 13,76 EUR 100,38 100,48 0,28% 6,14%
Deutsche Post DE000AA2MAU6 AA2MAU 25.03.11 11,00% 13 13,76 EUR 100,26 100,36 3,15% 11,40%
Deutsche Post DE000AA2MAV4 AA2MAV 25.03.11 7,00% 12,25 13,76 EUR 100,2 100,3 2,01% 7,15%
Deutsche Post DE000AA2MAW2 AA2MAW 24.06.11 8,00% 12 13,76 EUR 101,21 101,31 4,24% 8,04%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2GW58 AA2GW5 27.12.10 10,00% 2371,3 2811,42 EUR 100,78 100,88 0,46% 10,40%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2GXD6 AA2GXD 27.12.10 12,00% 2467 2811,42 EUR 100,86 100,96 0,55% 12,58%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2GXE4 AA2GXE 27.12.10 14,00% 2549,2 2811,42 EUR 100,87 100,97 0,65% 14,82%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2GW74 AA2GW7 27.12.10 6,00% 2128,25 2811,42 EUR 100,5 100,6 0,28% 6,14%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2GW66 AA2GW6 27.12.10 8,00% 2262,45 2811,42 EUR 100,66 100,76 0,37% 8,25%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2GW82 AA2GW8 25.03.11 10,00% 2429,55 2811,42 EUR 101,36 101,46 2,84% 10,21%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2TV70 AA2TV7 25.03.11 5,00% 2300 2811,42 EUR 100,22 100,32 1,43% 5,07%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2TV88 AA2TV8 25.03.11 5,50% 2350 2811,42 EUR 100,19 100,29 1,58% 5,59%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2GXA2 AA2GXA 25.03.11 6,00% 2090,5 2811,42 EUR 101,16 101,26 1,70% 6,05%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2TV96 AA2TV9 25.03.11 6,50% 2425 2811,42 EUR 100,18 100,28 1,86% 6,63%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2TV62 AA2TV6 25.03.11 7,00% 2450 2811,42 EUR 100,22 100,32 2,01% 7,15%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2TWA7 AA2TWA 25.03.11 7,50% 2475 2811,42 EUR 100,24 100,34 2,15% 7,68%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2GW90 AA2GW9 25.03.11 8,00% 2278,45 2811,42 EUR 101,33 101,43 2,27% 8,11%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2TV54 AA2TV5 25.03.11 9,00% 2525 2811,42 EUR 100,44 100,54 2,58% 9,24%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2TWB5 AA2TWB 25.03.11 9,50% 2600 2811,42 EUR 100,04 100,14 2,73% 9,81%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2TWC3 AA2TWC 24.06.11 10,00% 2600 2811,42 EUR 100,64 100,74 5,33% 10,15%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2TWK6 AA2TWK 24.06.11 5,50% 2225 2811,42 EUR 99,88 99,98 2,95% 5,57%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2TWJ8 AA2TWJ 24.06.11 6,00% 2275 2811,42 EUR 99,9 100 3,22% 6,08%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2TWH2 AA2TWH 24.06.11 6,50% 2325 2811,42 EUR 99,88 99,98 3,49% 6,60%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2GXC8 AA2GXC 24.06.11 7,00% 2154,7 2811,42 EUR 102,15 102,25 3,68% 6,95%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2TWG4 AA2TWG 24.06.11 7,50% 2425 2811,42 EUR 99,74 99,84 4,03% 7,64%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2TWF6 AA2TWF 24.06.11 8,00% 2450 2811,42 EUR 100,83 100,93 4,26% 8,07%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2TWE9 AA2TWE 24.06.11 8,50% 2500 2811,42 EUR 99,71 99,81 4,57% 8,68%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2GXB0 AA2GXB 24.06.11 9,00% 2360,85 2811,42 EUR 102,1 102,2 4,73% 8,99%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2TWD1 AA2TWD 24.06.11 9,50% 2575 2811,42 EUR 99,6 99,7 5,12% 9,74%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2TWL4 AA2TWL 23.09.11 10,00% 2700 2811,42 EUR 99,11 99,21 7,93% 10,19%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2TWQ3 AA2TWQ 23.09.11 6,00% 2275 2811,42 EUR 100,72 100,82 4,68% 5,99%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2TWP5 AA2TWP 23.09.11 7,00% 2400 2811,42 EUR 100,6 100,7 5,47% 7,00%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2TWN0 AA2TWN 23.09.11 8,00% 2500 2811,42 EUR 100,55 100,65 6,25% 8,01%
DJ Euro Stoxx 50 Index DE000AA2TWM2 AA2TWM 23.09.11 9,00% 2600 2811,42 EUR 100,39 100,49 7,04% 9,04%
E.ON DE000AA2KKS3 AA2KKS 27.12.10 10,00% 22,55 22,65 EUR 99,14 99,24 0,47% 10,58%
E.ON DE000AA2KKT1 AA2KKT 27.12.10 7,00% 21,75 22,65 EUR 99,93 100,03 0,33% 7,24%
E.ON DE000AA2KKV7 AA2KKV 25.03.11 6,00% 21,35 22,65 EUR 99,52 99,62 1,73% 6,15%
E.ON DE000AA2KKU9 AA2KKU 25.03.11 9,00% 22,7 22,65 EUR 98,34 98,44 2,63% 9,44%
E.ON DE000AA2KK98 AA2KK9 24.06.11 6,00% 20,2 22,65 EUR 98,75 98,85 3,26% 6,15%
E.ON DE000AA2KKW5 AA2KKW 24.06.11 8,00% 21,45 22,65 EUR 97,75 97,85 4,39% 8,33%
GDF Suez DE000AA2KMT7 AA2KMT 27.12.10 11,00% 23,5 27,14 EUR 100,83 100,93 0,51% 11,48%
GDF Suez DE000AA2KMU5 AA2KMU 27.12.10 7,00% 22,05 27,14 EUR 100,55 100,65 0,32% 7,19%
GDF Suez DE000AA2KMV3 AA2KMV 25.03.11 10,00% 23,7 27,14 EUR 101,13 101,23 2,84% 10,23%
GDF Suez DE000AA2KMW1 AA2KMW 25.03.11 6,50% 21,75 27,14 EUR 100,88 100,98 1,85% 6,59%
GDF Suez DE000AA2KMX9 AA2KMX 24.06.11 9,00% 23,05 27,14 EUR 102,22 102,32 4,72% 8,97%
Heidelberg Cement DE000AA2KLV5 AA2KLV 27.12.10 13,00% 34,3 40,91 EUR 101,01 101,11 0,60% 13,68%
Heidelberg Cement DE000AA2KLU7 AA2KLU 27.12.10 18,00% 36,2 40,91 EUR 101,29 101,39 0,83% 19,34%
Heidelberg Cement DE000AA2KLW3 AA2KLW 27.12.10 8,00% 31,95 40,91 EUR 100,72 100,82 0,37% 8,24%
Heidelberg Cement DE000AA2KLX1 AA2KLX 25.03.11 12,00% 34,55 40,91 EUR 101,74 101,84 3,39% 12,29%
Heidelberg Cement DE000AA2KLY9 AA2KLY 25.03.11 7,00% 30,8 40,91 EUR 101,26 101,36 1,99% 7,08%
Heidelberg Cement DE000AA2KLZ6 AA2KLZ 24.06.11 9,00% 32,3 40,91 EUR 103,06 103,16 4,68% 8,90%
ING DE000AA2MA49 AA2MA4 27.12.10 11,00% 5,8 7,84 EUR 100,92 101,12 0,51% 11,46%
ING DE000AA2MA31 AA2MA3 27.12.10 15,00% 6,3 7,84 EUR 101,14 101,34 0,69% 15,89%
ING DE000AA2MA56 AA2MA5 27.12.10 8,00% 5,3 7,84 EUR 100,73 100,93 0,37% 8,23%
ING DE000AA2MA72 AA2MA7 25.03.11 10,00% 5,5 7,84 EUR 101,7 101,9 2,82% 10,16%
ING DE000AA2MA64 AA2MA6 25.03.11 14,00% 6,3 7,84 EUR 102,03 102,23 3,94% 14,38%
ING DE000AA2MA80 AA2MA8 24.06.11 11,00% 5,75 7,84 EUR 103,43 103,63 5,70% 10,87%
Arcelor Mittal DE000AA2WRU9 AA2WRU 23.09.11 7,25% 17,375 24,59 EUR 100,29 100,69 5,66% 7,25%
Arcelor Mittal DE000AA2KNC1 AA2KNC 27.12.10 14,00% 20,45 24,59 EUR 100,94 101,14 0,64% 14,79%
Arcelor Mittal DE000AA2KND9 AA2KND 27.12.10 7,00% 17,55 24,59 EUR 100,54 100,74 0,32% 7,18%
Arcelor Mittal DE000AA2KNE7 AA2KNE 25.03.11 12,00% 20 24,59 EUR 101,09 101,29 3,41% 12,36%
Arcelor Mittal DE000AA2KNF4 AA2KNF 25.03.11 8,00% 17,5 24,59 EUR 101,06 101,26 2,27% 8,13%
Arcelor Mittal DE000AA2KNG2 AA2KNG 24.06.11 9,00% 18,25 24,59 EUR 101,4 101,6 4,76% 9,04%
Arcelor Mittal DE000AA2WTE9 AA2WTE 23.09.11 7,00% 17,38 24,59 EUR 100,66 100,86 5,46% 6,99%
Dt Lufthansa DE000AA2KK49 AA2KK4 27.12.10 10,00% 12 15,79 EUR 100,94 101,04 0,46% 10,38%
Dt Lufthansa DE000AA2KK31 AA2KK3 27.12.10 13,00% 12,45 15,79 EUR 101,25 101,35 0,60% 13,64%
Dt Lufthansa DE000AA2KK56 AA2KK5 27.12.10 7,00% 11,4 15,79 EUR 100,64 100,74 0,32% 7,18%

Die Performance in der Vergangenheit ist kein ver­


86 lässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.
MÄRKTE & ZERTIFIKATE | Dezember 2010 /Januar 2011 Aktienanleihen

Aktienanleihen Kurse vom 10.12.2010

Name ISIN WKN Laufzeit Coupon Basispreis Referenzkurs Referenz- Geldkurs Briefkurs Rendite Rendite p. a.
währung
Dt Lufthansa DE000AA2KK64 AA2KK6 25.03.11 10,00% 12,2 15,79 EUR 102,33 102,43 2,81% 10,11%
Dt Lufthansa DE000AA2KK72 AA2KK7 25.03.11 6,50% 11,15 15,79 EUR 101,5 101,6 1,84% 6,54%
Dt Lufthansa DE000AA2KK80 AA2KK8 24.06.11 8,00% 11,75 15,79 EUR 103,29 103,39 4,16% 7,88%
Man DE000AA2KKX3 AA2KKX 27.12.10 12,00% 67,9 87,47 EUR 101,17 101,42 0,55% 12,52%
Man DE000AA2KKZ8 AA2KKZ 27.12.10 7,00% 63 87,5 EUR 100,66 100,91 0,32% 7,17%
Man DE000AA2KKY1 AA2KKY 27.12.10 9,00% 65,2 87,5 EUR 100,87 101,12 0,41% 9,29%
Man DE000AA2KK07 AA2KK0 25.03.11 10,00% 66,4 87,5 EUR 102,54 102,79 2,80% 10,07%
Man DE000AA2KK15 AA2KK1 25.03.11 7,00% 61,55 87,47 EUR 101,8 102,05 1,97% 7,03%
Man DE000AA2KK23 AA2KK2 24.06.11 8,00% 63,25 87,47 EUR 103,91 104,16 4,12% 7,82%
Metro DE000AA2KN20 AA2KN2 27.12.10 10,00% 37,6 54,09 EUR 100,98 101,08 0,46% 10,37%
Metro DE000AA2KN46 AA2KN4 27.12.10 6,00% 35,3 54,09 EUR 100,55 100,65 0,28% 6,13%
Metro DE000AA2KN38 AA2KN3 27.12.10 8,00% 36,55 54,09 EUR 100,76 100,86 0,37% 8,24%
Metro DE000AA2KN61 AA2KN6 25.03.11 7,00% 35,9 54,09 EUR 101,94 102,04 1,97% 7,03%
Metro DE000AA2KN53 AA2KN5 25.03.11 9,00% 37,55 54,09 EUR 102,55 102,65 2,52% 9,04%
Metro DE000AA2KN79 AA2KN7 24.06.11 11,00% 39 54,09 EUR 105,76 105,86 5,58% 10,64%
Metro DE000AA2KN87 AA2KN8 24.06.11 8,00% 36,05 54,09 EUR 104,4 104,5 4,11% 7,79%
Munich Re DE000AA2MAY8 AA2MAY 27.12.10 10,00% 101 112,72 EUR 100,79 100,89 0,46% 10,39%
Munich Re DE000AA2MAX0 AA2MAX 27.12.10 8,00% 99 112,72 EUR 100,63 100,73 0,37% 8,25%
Munich Re DE000AA2MA07 AA2MA0 25.03.11 10,00% 103,5 112,72 EUR 101,34 101,44 2,84% 10,21%
Munich Re DE000AA2MAZ5 AA2MAZ 25.03.11 7,00% 97,5 112,72 EUR 101,21 101,31 1,99% 7,08%
Munich Re DE000AA2MA23 AA2MA2 24.06.11 6,00% 90 112,72 EUR 101,02 101,12 3,19% 6,01%
Munich Re DE000AA2MA15 AA2MA1 24.06.11 9,00% 98,5 112,72 EUR 102,12 102,22 4,73% 8,98%
Nokia A DE000AA2KMH2 AA2KMH 30.12.10 10,00% 6,2 7,51 EUR 100,81 100,91 0,54% 10,39%
Nokia A DE000AA2KMJ8 AA2KMJ 30.12.10 7,00% 5,9 7,51 EUR 100,66 100,76 0,38% 7,18%
Nokia A DE000AA2KML4 AA2KML 30.03.11 6,00% 5,55 7,51 EUR 101 101,1 1,79% 6,06%
Nokia A DE000AA2KMK6 AA2KMK 30.03.11 9,00% 6,05 7,51 EUR 101,11 101,21 2,68% 9,17%
Nokia A DE000AA2KMM2 AA2KMM 29.06.11 8,00% 5,6 7,51 EUR 101,86 101,96 4,32% 7,98%
Royal Dutch Shell A DE000AA2KN95 AA2KN9 27.12.10 10,00% 21 23,82 EUR 100,89 100,99 0,46% 10,38%
Royal Dutch Shell A DE000AA2KPA0 AA2KPA 27.12.10 7,00% 20 23,82 EUR 100,61 100,71 0,32% 7,19%
Royal Dutch Shell A DE000AA2KPC6 AA2KPC 25.03.11 6,00% 19,5 23,82 EUR 101,21 101,31 1,70% 6,05%
Royal Dutch Shell A DE000AA2KPB8 AA2KPB 25.03.11 9,00% 20,75 23,82 EUR 101,85 101,95 2,54% 9,11%
Royal Dutch Shell A DE000AA2KPD4 AA2KPD 24.06.11 8,00% 20,5 23,82 EUR 103,25 103,35 4,16% 7,88%
Rio Tinto Plc Quanto DE000AA2U2U2 AA2U2U 24.06.11 10,00% 34 41,71 GBP 100,15 100,25 5,36% 10,20%
Rio Tinto Plc Quanto DE000AA2U2V0 AA2U2V 24.06.11 12,00% 36 41,71 GBP 100,05 100,15 6,43% 12,31%
Rio Tinto Plc Quanto DE000AA2U2W8 AA2U2W 24.06.11 8,00% 32 41,71 GBP 100,05 100,15 4,29% 8,14%
RWE DE000AA2KKG8 AA2KKG 27.12.10 11,00% 54,6 49,49 EUR 91,78 91,88 0,56% 12,68%
RWE DE000AA2KKK0 AA2KKK 27.12.10 6,00% 51,1 49,49 EUR 96,83 96,93 0,29% 6,38%
RWE DE000AA2KKJ2 AA2KKJ 27.12.10 8,50% 53 49,49 EUR 94,13 94,23 0,42% 9,42%
RWE DE000AA2KKM6 AA2KKM 25.03.11 6,00% 51,4 49,49 EUR 95,84 95,94 1,80% 6,39%
RWE DE000AA2KKL8 AA2KKL 25.03.11 9,00% 54,65 49,49 EUR 92,83 92,93 2,79% 10,02%
RWE DE000AA2KKN4 AA2KKN 24.06.11 11,00% 55 49,49 EUR 90,09 90,19 6,55% 12,54%
RWE DE000AA2KKP9 AA2KKP 24.06.11 7,00% 50,2 49,49 EUR 94,74 94,84 3,96% 7,51%
SAP DE000AA2KL06 AA2KL0 27.12.10 11,00% 35,4 36,31 EUR 100,39 100,49 0,51% 11,54%
SAP DE000AA2KLR3 AA2KLR 27.12.10 7,00% 33,75 36,31 EUR 100,56 100,66 0,32% 7,19%
SAP DE000AA2KLS1 AA2KLS 25.03.11 9,00% 35,3 36,31 EUR 100,29 100,39 2,58% 9,25%
SAP DE000AA2KLT9 AA2KLT 24.06.11 7,50% 34,3 36,31 EUR 101,09 101,19 3,98% 7,54%
Saint-Gobain DE000AA2KPE2 AA2KPE 27.12.10 12,00% 27 35,4 EUR 101,07 101,17 0,55% 12,56%
Saint-Gobain DE000AA2KPF9 AA2KPF 27.12.10 9,00% 25 35,4 EUR 100,84 100,94 0,42% 9,31%
Saint-Gobain DE000AA2KPG7 AA2KPG 25.03.11 10,00% 26 35,4 EUR 101,74 101,84 2,82% 10,17%
Saint-Gobain DE000AA2KPH5 AA2KPH 25.03.11 7,00% 23 35,4 EUR 101,34 101,44 1,99% 7,07%
Saint-Gobain DE000AA2KPJ1 AA2KPJ 16.06.11 8,00% 24 35,4 EUR 103,08 103,18 3,99% 7,90%
Siemens DE000AA2KJ83 AA2KJ8 27.12.10 12,00% 72,95 84,06 EUR 101,03 101,13 0,55% 12,56%
Siemens DE000AA2KKB9 AA2KKB 27.12.10 15,00% 75,5 84,06 EUR 101,19 101,29 0,69% 15,90%
Siemens DE000AA2KKA1 AA2KKA 27.12.10 6,00% 66,2 84,06 EUR 100,54 100,64 0,28% 6,13%
Siemens DE000AA2KJ91 AA2KJ9 27.12.10 9,00% 70 84,06 EUR 100,82 100,92 0,42% 9,31%
Siemens DE000AA2KKC7 AA2KKC 25.03.11 11,00% 71,6 84,06 EUR 101,46 101,56 3,12% 11,26%
Siemens DE000AA2KKE3 AA2KKE 25.03.11 5,00% 60,6 84,06 EUR 100,92 101,02 1,42% 5,04%
Siemens DE000AA2KKD5 AA2KKD 25.03.11 8,00% 66,8 84,06 EUR 101,32 101,42 2,27% 8,11%
Siemens DE000AA2KKH6 AA2KKH 24.06.11 12,00% 75,8 84,05 EUR 102,4 102,5 6,29% 12,02%
Siemens DE000AA2KKF0 AA2KKF 24.06.11 7,00% 65,65 84,06 EUR 101,29 101,39 3,71% 7,01%
Societe Generale DE000AA2KM54 AA2KM5 27.12.10 10,00% 30,45 41,41 EUR 100,71 100,81 0,46% 10,40%
Societe Generale DE000AA2KM47 AA2KM4 27.12.10 14,00% 34,4 41,41 EUR 100,67 100,77 0,65% 14,85%
Societe Generale DE000AA2KM39 AA2KM3 25.03.11 13,00% 35,5 41,41 EUR 100,12 100,22 3,73% 13,58%
Societe Generale DE000AA2KM62 AA2KM6 25.03.11 9,00% 30,05 41,41 EUR 100,85 100,95 2,56% 9,20%
Societe Generale DE000AA2KM70 AA2KM7 24.06.11 10,00% 31,25 41,41 EUR 101,26 101,36 5,30% 10,09%
Telefonica DE000AA2KM96 AA2KM9 27.12.10 6,00% 15,5 17,98 EUR 100,47 100,57 0,28% 6,14%
Telefonica DE000AA2KM88 AA2KM8 27.12.10 9,00% 16,2 17,98 EUR 100,67 100,77 0,42% 9,32%
Telefonica DE000AA2KNA5 AA2KNA 25.03.11 7,00% 15,75 17,98 EUR 100,98 101,08 1,99% 7,10%
Telefonica DE000AA2KNB3 AA2KNB 24.06.11 10,00% 16,4 17,98 EUR 102,08 102,18 5,26% 10,01%
Thyssen Krupp DE000AA2GLU5 AA2GLU 27.12.10 5,00% 16,85 27,5 EUR 100,74 100,84 0,23% 5,08%
Thyssen Krupp DE000AA2GL93 AA2GL9 27.12.10 7,00% 17,95 27,5 EUR 100,95 101,05 0,32% 7,16%
Thyssen Krupp DE000AA2GMA5 AA2GMA 27.12.10 9,00% 18,8 27,5 EUR 101,16 101,26 0,41% 9,27%
Thyssen Krupp DE000AA2GMJ6 AA2GMJ 25.03.11 6,00% 16,95 27,5 EUR 101,65 101,75 1,70% 6,02%
Thyssen Krupp DE000AA2GMH0 AA2GMH 25.03.11 9,00% 18,8 27,5 EUR 102,42 102,52 2,53% 9,06%
Thyssen Krupp DE000AA2GMK4 AA2GMK 24.06.11 7,00% 17,55 27,5 EUR 103,55 103,65 3,63% 6,86%
Total DE000AA2KMN0 AA2KMN 27.12.10 12,00% 37,1 38,95 EUR 100,32 100,42 0,56% 12,66%
Total DE000AA2KMP5 AA2KMP 27.12.10 8,00% 35,05 38,95 EUR 100,48 100,58 0,37% 8,26%
Total DE000AA2KMQ3 AA2KMQ 25.03.11 11,00% 37,95 38,95 EUR 99,77 99,87 3,17% 11,45%
Total DE000AA2KMR1 AA2KMR 25.03.11 7,00% 34,75 38,95 EUR 100,37 100,47 2,00% 7,14%
Total DE000AA2KMS9 AA2KMS 24.06.11 9,00% 36,35 38,95 EUR 100,6 100,7 4,80% 9,12%
UBS Quanto DE000AA2W6K2 AA2W6K 24.06.11 10,00% 16,5 16,68 CHF 97,1 97,2 5,52% 10,53%
UBS Quanto DE000AA2W6L0 AA2W6L 24.06.11 6,00% 14,5 16,68 CHF 98,57 98,67 3,27% 6,17%
UBS Quanto DE000AA2W6H8 AA2W6H 24.06.11 8,00% 15,5 16,68 CHF 98,02 98,12 4,38% 8,31%
Xstrata Quanto DE000AA2U2S6 AA2U2S 24.06.11 11,00% 10,5 13,3 GBP 100,32 100,42 5,88% 11,23%
Xstrata Quanto DE000AA2U2R8 AA2U2R 24.06.11 16,00% 12 13,3 GBP 99,95 100,05 8,59% 16,58%
Xstrata Quanto DE000AA2U2T4 AA2U2T 24.06.11 8,00% 9,5 13,3 GBP 100,27 100,37 4,28% 8,12%

Weitere Informationen zu den Chancen und Risiken der hier genannten Zertifikate erhalten Sie im Internet unter www.rbs.de/markets sowie
in den allein verbindlichen Verkaufsprospekten, die unter den im Disclaimer auf Seite 88 genannten Anschriften kostenfrei erhältlich sind. 87
Disclaimer / Impressum MÄRKTE & ZERTIFIKATE | Dezember 2010 /Januar 2011

Disclaimer
Dieser Newsletter der The Royal Bank of Scotland N.V. („RBS N.V.“) Niederlassung Deutschland ist eine Produktinformation, die sich sich an private und professionelle Kunden
wie definiert in § 31a Wertpapierhandelsgesetz in Deutschland richtet. Er stellt weder ein Angebot noch eine Beratung, Empfehlung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf
irgendeiner Finanzanlage noch eine offizielle Bestätigung einer Transaktion dar. Dieser Newsletter ist keine Finanzanalyse und unterliegt daher weder den gesetzlichen Anforde­
rungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen noch dem Verbot des Handels vor der Veröffentlichung von Finanzanalysen.

Der Erwerb der hierin beschriebenen Wertpapiere kann und sollte ausschließlich auf Basis der im jeweiligen Prospekt enthaltenen Informationen erfolgen. Den allein verbindlichen
Prospekt erhalten Sie kostenfrei bei der The Royal Bank of Scotland N.V. Niederlassung Deutschland, Junghofstr. 22, 60311 Frankfurt am Main. Allein verbindliche Rechtsgrund­
lage für den Erwerb der Market Access ETFs sind der ausführliche und vereinfachte Verkaufsprospekt sowie der letzte Jahresbericht und, wenn anschließend veröffentlicht, der
letzte Halbjahresbericht der Market Access SICAV, die Sie bei den zuvor genannten Stellen sowie bei der BNP Paribas Securities Services S.A., Niederlassung Frankfurt am Main,
Grüneburgweg 14, 60322 Frankfurt am Main, kostenfrei erhalten können.

Die in diesem Newsletter enthaltenen Informationen wurden von uns sorgfältig zusammengestellt und beruhen auf Quellen, die wir für zuverlässig erachten. Eine Gewähr für die
Vollständigkeit und Richtigkeit können wir jedoch nicht übernehmen. Die RBS N.V. bzw. die RBS Gruppe dürfen im Zusammenhang mit dem Vertrieb dieser Produkte ­Makler- oder
Rückvergütungen zahlen oder erhalten. Diese Produktinformation richtet sich nur an Personen, die ihren Wohnsitz in Deutschland haben und keine US-Personen sind. Die in die­
sem Newsletter beschriebenen Wertpapiere (mit Ausnahme der ETFs von Market Access) werden von der The Royal Bank of Scotland N.V. mit Hauptsitz in Amsterdam ­emittiert
und sind Inhaberschuldverschreibungen. Die Verbindlichkeiten der RBS N.V. aus diesen Wertpapieren stehen gleichrangig mit allen anderen nicht nachrangigen Verbindlich­
keiten der RBS N.V. Infolgedessen tragen Anleger das Emittentenrisiko. Das Credit Rating der RBS N.V. entnehmen Sie bitte der Internetseite www.rbs.de/markets.

Wichtige Information für US-Personen. Die RBS N.V. ist in den USA nicht als Wertpapierhändler oder Anlageberater zugelassen. Soweit das US-Recht keine Ausnahmen vorsieht,
ist jegliche Tätigkeit der RBS N.V. als Wertpapierhändler oder Anlageberater im Hinblick auf das oder die hierin beschriebenen Produkte und Leistungen deshalb nicht an US-Perso­
nen gerichtet. Dieser Newsletter – einschließlich etwaiger Kopien hiervon – darf nicht in die USA eingeführt oder gesandt oder in den USA oder an US-Personen verteilt werden.

Das Angebot, der Verkauf und/oder der Vertrieb der hierin beschriebenen Produkte und Leistungen ist darüber hinaus nicht an Personen in solchen Rechtsordnungen ­gerichtet,
für die dieses Angebot, dieser Verkauf und/oder Vertrieb rechtswidrig ist. Personen, die in Besitz dieses Newsletters sind, müssen sich selbst über mögliche rechtliche Be­
schränkungen bezüglich der Verbreitung dieses Newsletters oder des Verkaufs und/oder des Vertriebs der hierin beschriebenen Produkte oder Leistungen informieren und
diese gegebenen­falls beachten. Die RBS N.V. ist nicht für Schäden oder Verluste aus Geschäften oder Leistungen verantwortlich, die unter Missachtung der vorgenannten
Beschränkungen vorgenommen wurden.

Marken. DAX® und TecDAX® sind eingetragene Marken der Deutschen Börse AG. STOXXSM und STOXX 50SM und EURO STOXX 50SM Index sind Marken der STOXX Limited ­und/
oder Dow Jones & Company, Inc. SMI® ist eine eingetragene Marke der SWX Swiss Exchange. ATX (Austrian Traded Index®) und RDX (Russian Depository Index®) werden durch
die Wiener Börse AG real-time berechnet und veröffentlicht. WIG20® ist eine eingetragene Marke der Warsaw Stock Exchange. BUX® ist eine eingetragene Marke der Budapest
Stock Exchange. Dow Jones Industrial AverageSM ist ein Dienstleistungszeichen von Dow Jones & Company. S&P 500® ist ein eingetragenes Warenzeichen der McGraw-Hill
Companies, Inc. Nasdaq 100® ist eine eingetragene Marke von The Nasdaq Stock Market, Inc. NYSE Arca Gold Bugs Index ist Eigentum der NYSE Euronext. Nikkei 225® Index
ist Eigentum der Nihon Keizai Shimbun, Inc. TOPIX® ist das ausschließliche Eigentum der Tokyo Stock Exchange. Hang Seng IndexSM und Hang Seng China Enterprises IndexSM
sind Eigentum von Hang Seng Data Services Limited. KOSPI 200SM ist Eigentum der Korea Stock Exchange. SET 50SM ist ein eingetragenes Warenzeichen der Thailand Stock
Exchange. MSCI® ist ein eingetragenes Warenzeichen von Morgan Stanley Capital Markets. IBEX 35 ist ein eingetragenes Warenzeichen der Sociedad de Bolsas S.A. CECE
EUR Index® ist Eigentum und eingetragenes Warenzeichen der Wiener Börse AG. Der FTSE/ASE 20 Index® ist gemeinsames Eigentum der Athens Stock Exchange und von
FTSE International Limited und wurde für den Gebrauch durch die RBS N.V. lizenziert. FTSE International Limited fördert, unterstützt oder bewirbt nicht diese Produkte. „FTSE™“,
„FT-SE®“, „Footsie®“ sind registrierte Marken der London Stock Exchange Plc und The Financial Times Limited und werden von FTSE International unter einer Lizenz verwendet.
NIFTY 50SM ist ein eingetragenes Warenzeichen der National Stock Exchange of India. S&P Toronto Stock Exchange 60 Index® ist ein eingetragenes Warenzeichen der McGraw-
Hill Companies, Inc. Dow Jones Turkey Titans 20 Index ist eine Dienstleistungsmarke von Dow Jones & Company, Inc. und wurde für den Gebrauch durch die RBS N.V. lizenziert.
LPX 50® und LPX® Major Market Index sind eingetragene Marken der LPX GmbH, Basel.

Stand: Dezember 2010

RBS N.V. wird durch die Niederländische Zentralbank beaufsichtigt und unterliegt im Vereinigten Königreich einer beschränkten Aufsicht durch die Financial Services Authority.
Market Access SICAV unterliegt der Aufsicht der Commission de Surveillance du Secteur Financier in Luxemburg.

© The Royal Bank of Scotland N.V. Alle Rechte vorbehalten, soweit nicht ausdrücklich gewährt. Vervielfältigungen von Teilen des Inhalts dieses Newsletters in jeglicher Form
ohne ­unsere vorherige schriftliche Einwilligung sind außer für den ausschließlichen Privatgebrauch untersagt. Dieser Newsletter enthält Marken der The Royal Bank of ­Scotland
Group plc sowie anderer Gesellschaften der RBS Gruppe, unter anderem das Logo der The Royal Bank of Scotland und RBS. Falls Sie sich im U ­ nklaren darüber sind, ob ein Ele­
ment eine Marke der The Royal Bank of Scotland Group plc oder eines Mitglieds der RBS Gruppe darstellt, wenden Sie sich zur ­Klärung bitte an uns ­unter ­unserem eingetragenen
Firmensitz (registered office) wie folgt: The Royal Bank of Scotland plc, Registered in Scotland No. 90312. Registered ­Office: 36 St ­Andrew Square, ­Edinburgh EH2 2YB.

Impressum

Herausgeber: Gesamtgestaltung:
LAD-fc, LINKING ADVERTISING,
Maria Trippler, www.LAD-fc.com
Art Director: Anja Dorn

The Royal Bank of Scotland N.V. Erscheinungsweise: 10 x jährlich


Niederlassung Deutschland Aboservice: www.rbs.de/markets
Junghofstr. 22 (Dieses Magazin kann kostenlos abonniert werden.)
60311 Frankfurt am Main
Informationen zu Zertifikate-Lösungen der RBS N.V.:
Chefredaktion: Jürgen Koch/Kornelia Lindschinger Internet: www.rbs.de/markets
Redaktion: media4markets GmbH E-Mail: anlageprodukte@rbs.com
Telefon: 069 / 26 90 09 00
Mitarbeiter dieser Ausgabe: Telefax: 069 / 26 90 08 29
Olaf Hordenbach (Leitung), Franz von den Driesch, Carsten Englert, Carolin Videotext: n-tv Seite 870–874
Schuberth, Nadina Arnautovic, Peter Berger, Pieter Kord,Tomas Mackovik
Bildnachweis:
Lektorat: Henrike Doerr Titelfoto: Corbis, Thinkstock
Redaktionsschluss: 14. Dezember 2010 Fotos: iStock, Thinkstock

Die Performance in der Vergangenheit ist kein ver­


88 lässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.
MÄRKTE & ZERTIFIKATE | Dezember 2010 /Januar 2011 Leserbefragung

Sehr geehrte Leserin,


sehr geehrter Leser,
wir möchten uns bei Ihnen für die rege Teilnahme an der Leser­
befragung in der September-Ausgabe von Märkte & Zerti­
fikate bedanken. Wir haben Sie unter anderem um Ihre Mei­
nung zu den Inhalten und dem Design des Magazins befragt
und viel Feedback erhalten. Alle Antworten werden derzeit
von uns ausführlich begutachtet. Denn uns ist wichtig, was Sie
denken. Das hilft uns, besser zu werden. Darum arbeiten wir
auch an einer Überarbeitung von Märkte & Zertifikate.
Aus diesem Grund werden Sie die nächste Ausgabe erst im
Februar erhalten, dafür aber in einem aufgepeppten Erschei­
nungsbild und mit erweitertem Inhalt. Die Auswertung der Le­
serbefragung, als auch die Gewinner werden darin ebenso
bekannt gegeben. Die Gewinner werden schriftlich von uns
benachrichtigt.

Gleich Gutschein einlösen!


Ja, ich möchte das monatlich erscheinende
Gratis-Magazin Märkte & Zertifikate

RBS - The Royal


Bank of Scotland
Name, Vorname
Niederlassung Deutschland
Straße, Nr. Zertifikateabteilung
Junghofstrasse 22
60311 Frankfurt am Main
PLZ, Ort per Fax: +49 69 2690 0829
Ich erkläre mich mit der Verarbeitung meiner
Telefon privat geschäftlich
persönlichen Daten (Name, Anschrift, Telefon,
E-Mail) durch die Royal Bank of Scotland N.V.
Bitte senden Sie mir auch: einverstanden. Diese Zustimmung kann ich
jederzeit widerrufen (markets.de@rbs.com).
Märkte & Zertifikate weekly
The Royal Bank of Scotland plc handelt in be­
den wöchentlichen E-Mail-Newsletter stimmten Jurisdiktionen als rechtsgeschäftlicher
Vertreter der Royal Bank of Scotland N.V.

E-Mail

Weitere Informationen zu den Chancen und Risiken der hier genannten Zertifikate erhalten Sie im Internet unter www.rbs.de/markets sowie
in den allein verbindlichen Verkaufsprospekten, die unter den im Disclaimer auf Seite 88 genannten Anschriften kostenfrei erhältlich sind. 89
Leserbriefe MÄRKTE & ZERTIFIKATE | Dezember 2010 /Januar 2011

„Wo finde ich Informationsma­


terial zum Thema Zertifikate?“
„Wie kann es sein, dass Sie „Könnten Sie mir bitte mittei- det. Den Inhalt und die Auf- Euro hat. Im Verkaufspros-
Kurse vom S&P 500 schon len, wie ich zu Informations- machung finde ich sehr gut. pekt des Zertifikats ist das
morgens MEZ anzeigen material zum Thema Zertifi- Besonders die Reihe ,Öko- Sicherheitslevel aber mit
können?“ kate komme und wie ich an nomen, die die Welt verän- 1,55 Euro angegeben. Erklä-
Antwort der Redaktion Zertifikate-Seminaren von dern’ habe ich mit großem ren Sie mir doch bitte diese
Außerhalb der Handelszeiten Ihnen teilnehmen kann?“ Interesse gelesen. Leider Diskrepanz."
des S&P 500 beziehen wir uns Antwort der Redaktion habe ich nicht mehr alle Bei- Antwort der Redaktion
auf den S&P 500 Future, um Auf unserer Homepage www. träge aus dieser Reihe vor- Bei der Unicredit kam es zu
Kurse für unsere Zertifikate zu rbs.de/markets finden Sie un­ liegen. Können Sie mir die einer Kapitalerhöhung. Des-
stellen. Anhand des Futures ter der Rubik „Tools & Servi­ fehlenden Teile senden?“ halb mussten wir Anpassun-
wird von unserem Handel ein ces“ zahlreiche Broschüren zu Antwort der Redaktion gen vornehmen, damit unse-
indizierter Kurs des S&P 500 den verschiedensten Zertifika­ Vielen Dank für Ihr Interesse ren Anlegern keine Nachteile
Index berechnet und zur Kurs- ten. Wenn Sie sich für ein Zer­ an unserem Magazin und Ihr entstehen. Für das angespro-
feststellung unserer Zertifika- tifikate-Seminar von RBS inter­ Lob. Sie können sich die feh- chene Capped Bonus Zerti-
te herangezogen. Damit er- essieren, finden Sie dort unter lenden Teile aus der Reihe fikat wurden das Sicherheits-
möglichen wir unseren Kun- der Unterrubrik „RBS Markets „Ökonomen, die die Welt ver- level, der Cap, das Bonusle-
den, Zertifikate auf den S&P Akademie“ ebenfalls alle The­ ändern“ auf unserer Home- vel und das Bezugsverhältnis
500 Index auch außerhalb der men und Termine aufgelistet. page www.rbs.de/markets he- um den Faktor 0,95969 ange-
Börsenzeiten des Basiswerts Sie können sich zudem unter runterladen. Unter der Rubrik passt. Dadurch ergeben sich
zu handeln. Bei den Referenz- der Telefonnummer +49 351 „Tools & Services“ finden Sie ein Sicherheitslevel von 1,481
kursen auf unserer Home- 466 76 46 über die angebo­ alle Ausgaben von MÄRKTE & Euro, ein Bonuslevel und ein
page handelt es sich nicht um tenen Seminare informieren ZERTIFIKATE archiviert. Auch Cap in Höhe von 3,0575 Euro
Realtime-Kurse, sondern um und anmelden. Dazu steht Ih­ unseren wöchentlichen News- und ein Bezugsverhältnis von
zeitlich verzögerte. Die Kurse nen auch die E-Mail: service@ letter, den MÄRKTE & ZER- 1:1,042. Am Ende der Lauf-
unserer Zertifikate hingegen rbsmarkets-akademie.com zur TIFIKAZE weekly, finden Sie zeit werden also, sofern das Si-
sind Realtime-Kurse. Verfügung. Die Teilnahme an dort hinterlegt. cherheitslevel von 1,481 Euro
den Grundlagen-Seminaren ist nicht erreicht wurde, 3,0575 x
kostenlos und unverbindlich. „Aus Ihrer Internetseite geht 1,042 Euro ausbezahlt. Dies
Kontakt
hervor, dass das Capped Bo- entspricht einem Wert von 3,20
Liebe Leserin, lieber Leser, „Seit einigen Jahren bekom- nus Zertifikat auf Unicredit Euro und damit auch jenem
bitte schreiben Sie uns Ihre Meinung
me ich Ihr Magazin MÄRKTE mit der ISIN DE000AA15PC7 Betrag, der am Emissionstag
und Ihre Fragen zu Anlage- und
Finanzthemen mit Angabe der & ZERTIFIKATE zugesen- ein Sicherheitslevel bei 1,481 festgelegt wurde.
Adresse an:
Cartoon des Monats
Quelle: © 2003 by Randy Glasbergen. www.glasbergen.com

The Royal Bank of Scotland N.V.


Niederlassung Deutschland
Junghofstraße 22
60311 Frankfurt am Main

E-Mail: anlageprodukte@rbs.com
Telefon: 069 / 26 90 09 00
Telefax: 069 / 26 90 08 29

Die Redaktion behält sich das Recht


auf Kürzungen vor. Es ist der Redaktion „Wenn Sie möchten, engagieren wir einen Stuntman,
zudem nicht möglich, alle Leserbriefe der für Sie investiert, wenn es gefährlich wird.”
abzudrucken.

Die Performance in der Vergangenheit ist kein ver­


90 lässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.
Mit Tempo in Richtung Zukunft.
Intelligentes Investieren in BRIC Währungen.

Mit der neuen RBS BRIC-FX Floored Floater Anleihe RBS BRIC-FX Floored Floater Anleihe
profitieren Sie bis zum Laufzeitende in fünf Jahren von Emittentin The Royal Bank of Scotland N.V.
einer möglichen Aufwertung der Währungen von Brasilien, (S&P A+, Fitch AA-, Moody’s A2)
Russland, Indien und China (BRIC) gegenüber dem WKN / ISIN RYB0AQ / DE000RYB0AQ4
US-Dollar. In der Zwischenzeit erhalten Sie eine jährliche Kapitalschutz 100 % des Nominalbetrags durch die
Verzinsung von mindestens zwei Prozent mit der Chance Emittentin am Laufzeitende
auf mehr in den ersten vier Jahren. Zusätzliche Sicherheit Nominalbetrag 100,00 EUR
bietet der 100%ige Kapitalschutz durch die Emittentin zum Basiswert BRIC-Währungskorb
Laufzeitende. Die RBS BRIC-FX Floored Floater Anleihe Verzinsung p. a. 3-Monats Euribor, mindestens
2 % p. a. in den ersten vier Jahren;
kombiniert die Chance auf Währungsgewinne mit der unverzinslich im fünften Jahr
Sicherheit einer verzinslichen Anleihe mit Kapitalschutz. Laufzeitende 14. Januar 2016
Börsennotierung Frankfurt (Freiverkehr), Stuttgart
Sie sollten beachten, dass Sie als Anleger das Ausfall- (Freiverkehr) ab dem 14. Januar 2011
risiko der Emittentin tragen. Stand: 15. Dezember 2010

Chancen, Risiken und mehr zu unseren Produkten erfahren Sie hier:


Online unter www.rbs.de/markets oder per Telefon +49 (0) 69 - 26 900 900

e ic h n e n Sie bis zum


Z 2011
11. Januar

Produktinformation

Der allein verbindliche Prospekt ist bei der The Royal Bank of Scotland N.V. („RBS N.V.“) Niederlassung Deutschland, Junghofstr. 22, 60311 Frankfurt am Main, kostenfrei erhältlich. Kein Vertrieb an
US-Personen. Die Rechte an den genannten Indizes sind zugunsten der jeweiligen Inhaber geschützt. The Royal Bank of Scotland plc handelt in bestimmten Jurisdiktionen als rechtsgeschäftlicher
Vertreter der RBS N.V. © The Royal Bank of Scotland N.V. Alle Rechte vorbehalten.
Seltene Erden – knapp und bedeutend.
RBS Select Rare Earth TR Basket Open End Zertifikat

Seltene Erden sind als Rohstoffe heutzutage in zahlreichen Zugang zu Unter nehmen, die einen signifikanten Anteil
Produkten des täglichen Lebens zu finden. Sie sind unter ihrer Umsätze und Erträge in Verbindung mit seltenen
anderem wichtige Bestandteile von Mobiltelefonen, LCD- Erden erwirtschaften. Zudem bieten neue MINI Futures
Bildschirmen, Festplatten, Magneten und Batterien für die Möglichkeit, gehebelt auf einzelne seltene Erden-Aktien
Elektroautos. Aufgrund der Angebotsknappheit und der (z. B. China Rare Earth) zu setzen.
wachsenden Bedeutung bei der industriellen Verwendung
konnten Aktien von Unternehmen aus diesem Sektor in Es ist zu beachten, dass der Anleger neben dem typischen
der Vergangenheit bereits deutlich zulegen. Risiko einer Aktienanlage das Ausfallrisiko der Emittentin
und ein Fremdwährungsrisiko zur jeweiligen Währung der
Mit dem neuen Zertifikat auf den RBS Select Rare Earth Aktien im Korb trägt.
TR Basket ermöglicht RBS Anlegern einen diversifizierten

Produkt Laufzeit WKN ISIN Referenzwährung


RBS Select Rare Earth TR Basket Zertifikat Open End AA2W3C DE000AA2W3C6 USD
Stand: 15. Dezember 2010

Chancen, Risiken und mehr zu unseren Produkten erfahren Sie hier:


Online unter www.rbs.de/markets oder per Telefon +49 (0) 69 - 26 900 900

Produktinformation Lanthan © Klaus Bouda / pixelio.de

Der allein verbindliche Prospekt ist bei der The Royal Bank of Scotland N.V. („RBS N.V.“) Niederlassung Deutschland, Junghofstr. 22, 60311 Frankfurt am Main, kostenfrei erhältlich. Kein Vertrieb an
US-Personen. Die Rechte an den genannten Indizes sind zugunsten der jeweiligen Inhaber geschützt. The Royal Bank of Scotland plc handelt in bestimmten Jurisdiktionen als rechtsgeschäftlicher
Vertreter der RBS N.V. © The Royal Bank of Scotland N.V. Alle Rechte vorbehalten.