Sie sind auf Seite 1von 2

2. Sek Imperialismus - 2.

Aufbau neuer Kolonien in Übersee

2. Der Aufbau neuer Kolonien in Übersee - LÖSUNGEN


Aufgaben
Lies die Seiten 151-157 im Geschichtsbuch Menschen in Zeit und Raum 8 „Unterwegs zur
Moderne“. Beantworte nachfolgende Fragen. (Seiten 151-153 Aufgaben 1-6, Seiten 154-157
Aufgaben 7-10)

1. Für welche Kontinente interessierten sich die europäischen Kolonialmächte seit dem
Beginn des 19. Jahrhunderts vermehrt?

Asien und Afrika.


2. Welche Bedeutung hatten Australien und Neuseeland für Grossbritannien?

Sie dienten als Auswanderungsziele.

3. Weshalb wurde Afrika erst später in europäischen Besitz genommen?

- Starke islamische Staaten an der Nordküste


- Vorerst Zufriedenheit mit Stützpunkten an West- und
Ostküste, welche für den Sklavenhandel dienten (von
Auseinandersetzungen mit Einheimischen profitiert)
- Das für Europäer unbekannte Klima und Vegetation
(Wüsten, etc.)

4. Welche Grossmächte waren an diesem Prozess der kolonialen Aufteilung der Welt
beteiligt?
Vor allem Grossbritannien, Russland, Holland und
Frankreich.

5. Weshalb wurde es immer wichtiger Kolonien zu besitzen?

Um genügend Ansehen zu erhalten und in die Weltpolitik


einzugreifen.

6. Inwiefern wurde zum Teil auch die Spannung zwischen den unterworfenen Völkern
erhöht?

Durch die willkürliche Grenzziehung der Europäer, welche


verbündete einheimische Völker voneinander trennte oder
verfeindete Völker zusammenringen wollte.

1
2. Sek Imperialismus - 2. Aufbau neuer Kolonien in Übersee

7. Warum konnten die europäischen Kolonialmächte im 19. Jahrhundert immer grössere


Gebiete in Übersee erobern und besetzen?

Die wirtschaftliche, technische und militärische


Überlegenheit der europäischen Mächte wurde mit der
Industrialisierung immer offensichtlicher. Die eroberten
Gebiete hatten der militärischen Macht der europäischen
Länder nichts entgegenzusetzen.

8. Welche Motive veranlassten die Kolonialmächte zur Bildung von Kolonien? Nenne die
fünf Hauptmotive und erkläre.

- Überproduktion: Der Überschuss sollte in ihren


Kolonien verkauft werden.
- Sicherung von Rohstoffquellen
- Wirtschaftliche Konkurrenz: Die Gewinne aus den
Kolonien stärkten die Kolonialmächte wirtschaftlich.
- Auswanderung: Menschen, die im Mutterland kein
Auskommen hatten, wurden in die Kolonien gelenkt.
- Soziale Spannungen: Mit der Behauptung, der Besitz
von Kolonien helfe der armen Bevölkerung im
Mutterland, wurden soziale Konflikte und Kritik an der
Regierung besänftigt.
- Kulturelle und religiöse Mission
- Rassismus
- Machtstreben

9. Welche Nachteile konnten aus dem Besitz von Kolonien entstehen?

Manchmal kosteten Kolonien mehr als sie einbrachten.


Häufig investierten die Kolonialmächte viel Geld ins Militär,
in den Bau von Verkehrswegen, etc, ohne dass genügend
Rohstoffe ausgeführt werden konnten, um diese Auslagen
zu bezahlen.

10. Weshalb glaubten die Europäer anderen Menschen überlegen zu sein? Gibt es heute
Menschen, die ähnlich denken?

Die militärische, wirtschaftliche und technische


Überlegenheit führte dazu, dass die Europäer meinten, sie
seien Menschen aus anderen Kulturen überlegen.