Sie sind auf Seite 1von 3

Aufgabe 1. Lesen Sie die Magazinartikel aus der Rubrik „Bionik-Forschung“.

Selbst im Zeitalter der Digitaltechnologie fällt den Menschen die


Kommunikation unter Wasser schwer. Die Datenübertragung per Ultraschall kann
unter Wasser durch mehrfache Reflexionen des Schalls (den sogenannten
Nachschall) gestört werden. Im Gegensatz dazu können sich Delfine trotz vieler
Echos im Wasser über weite Strecken verständigen, indem sie die Frequenz des
Ultraschalls ständig variieren. So entsteht das berühmte „Delfin-Lied“, das nichts
anderes als das Kommunikationsmittel der Meeressäuger ist. Dabei unterscheiden
sie zwischen den Tonhöhen. Nach dem gleichen Prinzip wurde ein Unterwasser-
Modem entwickelt. Es ermöglicht die Übermittlung detaillierter Informationen
vom Meeresgrund. Das Anwendungspotenzial eines solchen Modems ist nicht zu
unterschätzen. Es kann unter anderem in Tsunami-Frühwarnungssystemen zum
Einsatz kommen.
Die hohlen transparenten Haare des Eisbären, die als wärmedämmende
Schicht fungieren, helfen ihm, die arktischen Temperaturen von über minus 50
Grad Celsius auszuhalten. Die Haare lassen das Sonnenlicht durch und leiten die
Strahlung weiter auf die schwarze Haut. Die Energie, die durch die Absorbierung
der Strahlung entsteht, wird in Wärme umgewandelt. Dieses Patent der Natur
findet in der Industrie breiten Einsatz, denn die Wärmedämmung nach Eisbärenart
ist auf verschiedene Produkte übertragbar. So schützen Funktionstextilien für Sport
und Freizeit im Winter vor Kälte und im Sommer vor Überwärmung. Bei
Gebäuden werden Fassaden und Räume gedämmt, damit die Temperaturen im
Haus unabhängig von Wetter und Jahreszeit angenehm bleiben.
Wie sich Wasser ohne mechanische Pumpen und ohne erheblichen
Energieaufwand transportieren lässt, lernen Bionik-Forscher von der Natur. Bäume
und Lianen nehmen Wasser aus dem Boden nach Bedarf auf und versorgen damit
ihre Blätter, ohne eigene Energie zu verbrauchen. Nach dem Vorbild des
pflanzlichen Wassertransports entwickeln Wissenschaftler technische Textilien, die
ihre Verwendung z.B. in der Bewässerung landwirtschaftlicher Flächen finden
könnten.

Aufgabe 2. Ordnen Sie den Erklärungen die Begriffe aus dem Text zu.
1. Unter _____________ versteht man den Prozess, bei dem die Schallwellen
zurückgeworfen werden. 2. _____________ beschreibt das „Aufsaugen“ oder
„Verschlucken“ von Licht, Wasser oder Schall durch andere Materien. 3. Den
Prozess, bei dem Informationen zwischen Personen ausgetauscht werden,
bezeichnet man als ______________. 4. Um Gebäude vor Kälte und Wärme zu
schützen, werden sie _____________. 5. Mit Hilfe einer ______________ wird
Wasser an die Oberfläche gesogen.

Aufgabe 3. Definieren Sie die Begriffe Nachschall, wärmedämmende Textilien,


Flüssigkeitsferntransport.
Beim Flüssigkeitsferntransport handelt es sich um einen Prozess der
Wasserversorgung, bei dem …
Als Nachschall bezeichnet man …

Aufgabe 4. Welche Präposition passt in die Lücke: wegen oder dank.


__________ vieler unterseeischer Echos werden die Informationen verfälscht
übertragen oder sogar verloren gehen. __________ ihrer außergewöhnlichen
Fähigkeit können sich Delfine unter Wasser verständigen. __________ seines
dichten Fells fühlt sich der Eisbär im arktischen Klima wohl.

Formulieren Sie die unterstrichenen Sätze um. Benutzen Sie dabei Passiv mit
Modalverben.

Aufgabe 5. Finden Sie eine passende Fortsetzung zu jedem Satz, sodass ein
sinnvoller Text entsteht. Die erste Antwort ist schon in die Tabelle unten
eingetragen.
ACHTUNG! Eine Antwort ist übrig.

(0) Wenn man unterschiedliche Menschen fragt, was eine Grammatik ist, …

(1) Das liegt daran, …

(2) Dies merkt man allerdings meist erst in dem Moment, …

(3) Eine Grammatik ist z.B. ein Lehrbuch, wird der eine sagen, …

(4) Der andere sagt, …

(5) In der Sprachwissenschaft steht Grammatik aber auch einerseits für


Satzstrukturen und andere Strukturmuster einer Sprache, …

(6) Man spricht in diesem Zusammenhang manchmal von einer inneren


Grammatik, …

(7) Die Sprachwissenschaft unterscheidet deshalb deskriptive Grammatiken, die


bemüht sind, die Strukturen und Regelmuster einer Sprache wertfrei zu
beschreiben, von präskriptiven Grammatiken, …

(8) Daneben gibt es pädagogische Grammatiken, …

Fortsetzungen:

A) so wird man unterschiedliche Antworten bekommen oder nicht selten überhaupt


keine Antwort.
B) in dem man es versucht.

C) die beabsichtigen, der Sprachgemeinschaft einen bestimmten Sprachgebrauch


vorzuschreiben.

D) eine Grammatik sei aber auch ein Nachschlagewerk, wo die Struktur einer
Sprache beschrieben wird.

E) dass der Begriff Grammatik für verschiedene Sachen stehen kann und schwierig
zu definieren ist.

F) andererseits für eine abstrakte Fähigkeit von Muttersprachlern, Satze zu


produzieren, die anderen Muttersprachlern „normal“ erscheinen.

G) weil man versucht, Strukturen von einzelnen Sprachen zu beschreiben.

H) die vor allem im Sprach- und Schulunterricht eingesetzt werden.

I) die alle Sprecher einer Sprachgemeinschaft besitzen − Grammatik ist daher ein
Ober- und Sammelbegriff.

J) mit dem man eine fremde Sprache lernt.

0 1 2 3 4 5 6 7 8
A