Sie sind auf Seite 1von 1

§

B Rf,SII.If,lI ISGHE M USI I(STII.E


Valsa Brasileira
Die Valsa \\ alzer) erreichte Brasilien nahrscheinlich bereits 1807, als der portugiesische
König Joäo \ t. mit seinem gesamten Hofstaat ior ,\apoleon floh. Wie in Europa wurde der
Walzer zuer"st bei feierlichen Anlässen im Salon und bei Hofe getanzt. Bekannte Komponisten
Brasiliens, r,' ie Villa-Lobos, Chiquinha Conzaga und Carmargo Cuarnieri, aber auch zahllose
begabte \lusiker der Popularmusik, haben zur Herausbildung des brasilianischen Walzers
mit seinen charakteristischen melodischen Linien und harmonischen Strukturen beigetragen.
Viele großartige brasilianische Citarristen komponierten Walzer für Sologitarre. Zu den
bekanntesten gehören Dilermando Reis, Baden Porvell, Paulo Bellinati und Marco pereira.

Lundu
Der Lundu ist ein afro-brasilianischer Musikstil und Tanz im synkopierten 2/4-Takt, der durch
aus Angola stammende Sklaven nach Brasilien gebracht wurde. Der als "zu sinnlich' geltende
Tanz stieß außerhalb der afro-brasilianischen Cemeinschaft zuerst auf Ablehnrng und wurde
zeitweise sogar verboten. lm Bemühen, die afrikanische ldentität zu bervahren, tanzten die
Sklaven den Lundu, wie viele andere Tänze afrikanischen Ursprungs, fortan im Ceheimen.
Dennoch konnte sich der Lundu als erster afro-brasilianischerTanz fest etablieren auch
-
in den Salons derweißen Mittelschicht. Die ursprüngliche Besetzung des Lundu bestand
aus Cesang, begleitet von verschiedenen Perkussionsinstrumenten. Im 19. Jahrhundert
entwickelte sich der Lundu zur Lieclform und ryurde meist von Piano, Citarre und anderen
Saiten i nstru menten begl eitet.
Komponisten wie Xisto Bahia und Chiquinha Conzaga waren namhafteVertreter dieses
Musikstils.

Maxixe
Der Maxixe (gesprochen ,,Ma-schi-schi"), auch bekannt als brasilianischerTango, ist ein
Salontanz mit afrikanischen und europäischen Wurzeln im schnellen 2/4-Takt. Er wurde Ende
des '19. und Anfang des 20. Jahrhunderts von Choro-Musikern entwickelt und ist eine Fusion
aus Lundu, Habanera, Tango und Polka. Dieser Tanz war anfangs - wie der Lundu zeitweise
-
verboten, da er den Vorstellungen der Oberschicht von Sitte und Anstand zuwiderlief. Der
Komponist Ernesto Nazareth bezeichnete seine Maxixe-Kompositionen aus diesem Crund
mit dem unbelasteten Begriff Tango Brasileiro (BrasilianischerTango). Chiquinha Conzaga,
brasilianische Pianistin, Komponistin und Dirigentin, ist neben Ernesto Nazareth und eatäpio
Silva die bedeutendste Komponistin des Maxixe.
Maxixe-Stücke für Sologitarre schrieben brasilianische Citarristen wie Joäo Teixeira
Cuimaräes (Joäo Pernambuco), Dilermando Reis, Marco Pereira sowie auch der berühmte
Citarrist und Komponist Agustin Barrios Mangor6 aus Paraguay.