Sie sind auf Seite 1von 45

Der Tod kam von den Sternen

TERRA - Utopische Romane


Band 107

von CLARK DALTON


3 TERRA
Der Tod kam von den Sternen 4

Das Raumschiff kam zwei Lichtwochen von Zeta nächstes Ziel ist das bereits bekannte System L 37 C,
Herkuli entfernt aus dem Hyperraum in das normale das vor zehn Jahren entdeckt wurde. Es wird also von
Universum zurück. Ihnen, Torrelli, abhängen, ob wir sehr bald den neuen
Die nahe Sonne war nichts als ein besonders heller Kurs aufnehmen können — oder ob wir bald wissen,
Stern. daß eine Landung in vier Wochen möglich ist.“
Die an Bord befindlichen Karten bezeichneten ihn „Werde mein Bestes tun, Boß“, gab der Italiener zu-
als Spektraltyp der G-Klasse, genau 30 Lichtjahre rück.
vom heimatlichen System entfernt und mit einem un- Russell wandte sich an Klein und Rita:
gefähren Durchmesser von zweieinhalb Millionen Ki-
lometern. „Sie beide werden in ständiger Verbindung mit der
astronomischen Abteilung bleiben, um sofort Ihre Be-
Die Zahl eventuell vorhandener Planeten war unbe-
obachtungen aufnehmen zu können, wenn ein Planet
kannt.
festgestellt wird. Noch bevor wir das System errei-
Kommandant John Russell betrachtete den Bild- chen, müssen wir wissen, womit wir es zu tun haben.
schirm mit gefurchter Stirn und drückte dann auf den Erkunden Sie den günstigsten Landeplaneten, den wir
Knopf, der die Bordsprechanlage einschaltete. Ruhig als Hauptquartier für unsere interplanetarischen Er-
wartete er, bis die aufleuchtenden Lämpchen anzeig- kundungsflüge benutzen können. Vorausgesetzt natür-
ten, daß sich die gewünschten Teilnehmer anschlös- lich immer, daß Zeta Herkuli überhaupt Planeten be-
sen. Der kleine Bordschirm glühte in allen Kabinen sitzt.“
auf und zeigte das Gesicht des Kommandanten. Dafür
hatte dieser Gelegenheit, in der Zentrale die gespann- Die beiden Angesprochenen nickten ihr Einver-
ten Züge der Teilnehmer auf einem Reihenbildschirm ständnis.
zu studieren. „Klein, Sie übernehmen die vorbereiteten Arbeiten
Wie immer war der stellvertretende Kommandant, und unterrichten mich laufend über die Fortschritte.
Captain Harry Klein, der erste, der auf das Rufzei- Veranlassen Sie auch die routinemäßige Überprüfung
chen reagierte. Der schlanke Deutsche, ein erfahre- aller Waffen und setzen Sie das Schiff in Verteidi-
ner Raumpilot und zugleich bekannter Physiker, ließ gungszustand.
ein flüchtiges Lächeln über sein Gesicht huschen, als Ich danke Ihnen allen.“
wolle er sagen: ,Na, da haben wir es wieder einmal Er schaltete die Anlage aus und wartete nicht, bis
geschafft!’ die Schirme verglühten. Mit einem erleichterten Auf-
Russell nickte ihm kurz zu, ehe er sich den anderen atmen ließ er sich in den Sessel vor den Navigationsin-
zuwandte. strumenten nieder und betrachtete mit intensivem In-
Da war der Biologe Olaf Gulbrandsen, ein blonder teresse den großen Bildschirm, der den Sektor vor der
Norweger und ein regelrechter Hüne an Gestalt. So- HELOS wiedergab.
weit das Universum in die Karten der Raumflotte ein- Zeta Herkuli stand fast in der Mitte, ein hellerleuch-
getragen war, kannte er jeden Planeten und jede Pflan- teter Stern von ungewöhnlicher Schönheit.
ze beim Namen. Sein Gedächtnis glich einer Kartei,
und die geringste Andeutung genügte, die gewünschte Nach drei Wochen entdeckte Torrelli Hen ersten
Information zu erhalten. Planeten.
Seine Kollegin, die amerikanische Zoologin Rita Die HELOS war inzwischen bis auf drei Licht-
Richards, befand sich auf dem Bildschirm nebenan. tage an die Sonne herangekommen und hatte die
Die blonden Haare aus dem frischen Gesicht strei- Geschwindigkeit noch nicht verringert. Zeta Herkuli
chend, lächelte sie Russell erwartungsvoll entgegen. selbst war zu einer beachtlichen Größe angeschwol-
Der Kommandant nickte auch ihr zu, obwohl je- len, die aus dem Meer der Sterne auffallend hervor-
der der Teilnehmer dieses Lächeln auf sich beziehen stach.
konnte. Dann wartete er auf den letzten Teilnehmer. Der Planet wurde mit den Teleskopen sichtbar und
Doch wie gewöhnlich ließ sich der Zeit. Erst nach Russell ließ das Bild auf den dafür bestimmten Schirm
einer vollen Minute leuchtete sein Bildschirm auf und projizieren.
mit einer lebhaften Gebärde bat Torrelli um Verzei- Stark vergrößert ließen sich Einzelheiten bereits
hung. erkennen. Drei Hauptkontinente hoben sich von der
„Ich hatte zu tun!“ sollte das heißen. gleichfarbenen Fläche eines Ozeans ab, Wolkenschlei-
Russell nickte auch ihm zu, ehe er begann: er behinderten die Sicht und verrieten eine Atmo-
„Wir haben das befohlene Ziel erreicht und werden sphäre. Torrelli beeilte sich ausnahmsweise, die inzwi-
uns Zeta Herkuli mit halber Lichtgeschwindigkeit nä- schen in gemeinsamer Arbeit mit den anderen Abtei-
hern. Es ist Torrellis Aufgabe, nach Planeten zu su- lungen herausgefundenen Daten bekanntzugeben.
chen und ich bitte, mir bei einer entsprechenden Fest- „Die Atmosphäre ist nicht atembar, soviel wissen
stellung sofort Meldung zu machen. Finden wir kei- wir. Drei Kontinente sind auf der uns zugekehrten Sei-
ne Planeten, wird dieser Auftrag gestrichen und unser te. Rotation sehr gering, vielleicht eine Umdrehung
5 TERRA

in mehr als zwei Wochen. Entfernung von der Son- Also setzte die HELOS Stunden später zur Landung
ne: 250 Millionen Kilometer, was jedoch fast gleiche an.
Bedingungen wie auf der Erde vermuten läßt — falls Russell hatte dazu eine Hochebene gewählt, die mit
man davon sprechen darf. Oberflächenelemente alle dem Fluggleiter nur wenige Minuten vom Meeres-
bekannt. Nichts Neues.“ strand entfernt lag.
„Also für uns nicht geeignet“, meinte Russell. Drei weitere Stunden nach der Landung lagen Rus-
Torrelli auf dem Bildschirm schüttelte den Kopf. sell alle Einzelheiten der Bedingungen vor, die auf der
„Das will ich damit nicht sagen. Leben ist dort ohne fremden Welt herrschten.
weiteres möglich, wenn auch vielleicht nicht in unse- Die Atmosphäre war giftig und wirkte nach weni-
rem Sinne.“ gen Minuten bereits tödlich. Genau wie auf Centauri
„Wir suchen nicht nur nach Leben!“ erinnerte ihn III, erinnerte Rita sachlich, während sie den Bescheid
Russell. erhielt, sich für die Landeexpedition bereitzumachen.
Torrelli nickte. Der Gleiter lag startbereit in der Ladeluke. Die Luft-
„Sondern auch nach neuen Elementen und uns be- schleuse war bereits geöffnet und die Rollschienen
kannten Edelmetallen, nach radioaktiven Stoffen und führten direkt in sie hinein.
vielleicht für uns besonders interessanten Vegetations-
Russell hatte das Anlegen der Schutzbekleidung zur
erscheinungen.“
Pflicht gemacht, wenn auch die Kabine des Gleiters
„Also doch geeignet!“ stellte Russell fest und fügte genauso dicht war wie die Zentrale der HELOS.
hinzu: „Unterrichten Sie
Dann kletterte er zuerst in das Flugzeug, gefolgt
mich bitte, sobald Sie Neues entdecken.“ von Rita Richards, Olaf Gulbrandsen und Torrelli. Je-
Dann unterbrach er die Verbindung. der der Teilnehmer trug den Ionenstrahler, die ultimate
Drei weitere Tage vergingen. Waffe der Menschheit.
Ein zweiter Planet wurde nicht mehr gefunden. Al- Harry Klein blieb auf der HELOS und übernahm
ler Wahrscheinlichkeit nach besaß also Zeta Herkuli somit die Verantwortung für das Schiff. Er hatte Be-
nur diesen einen Trabanten. fehl, sofort zu starten, wenn Russell dazu per Funk
Die Sonne selbst war jetzt etwa so groß wie Sol, den Befehl gab. Mit dieser Maßnahme sollte verhin-
während der einzige Planet zu einem gewaltigen Glo- dert werden, daß bei unvorhergesehenen Zwischen-
bus angewachsen war. Die HELOS legte in der Sekun- fällen das Hauptschiff in die Hände eines möglichen
de nur noch wenige Kilometer zurück und hatte eine Gegners fiel.
stabile Kreisbahn eingeschlagen, um weitere Erkun- Der Gleiter rutschte auf den Schienen vor und hielt
dungen der entsprechenden Abteilung abzuwarten. an. Hinter ihm schloß sich die gewaltige Luke und iso-
Dabei verringerte sich die Entfernung ständig. In lierte ihn vom übrigen Schiff. Die Pumpen begannen,
weiteren zwei Tagen konnte dann die Landung erfol- die wertvolle Luft abzusaugen, um sie nicht unnütz
gen. zu verschwenden. Dann verstummte auch dieses Ge-
Und sie erfolgte, nachdem kein Leben festgestellt räusch.
wurde. Langsam und wie zögernd öffnete sich dann vor der
Vegetation jedoch gab es zweifellos. Nase des Gleiters die Außenluke. Nach beiden Seiten
Olaf Gulbrandsen konnte das in Zusammenarbeit schob sie sich in die Hohlräume der Schiffswandung.
mit der astronomischen Abteilung herausfinden und Das künstliche Licht in der Schleuse erlosch, als das
verfaßte einen entsprechenden Kommentar, der Rus- helle Leuchten der Sonne in die Kammer eindrang;
sell zugeleitet wurde. Er besagte: und damit auch die fremde Atmosphäre.
„Der Planet ist mit einer dichten Pflanzenschicht be- Kommandant John Russell saß hinter den Kontrol-
deckt, die in ihrer Zusammensetzung einer Art ent- len. Langsam gewöhnten sich seine Augen an die un-
spricht, wie sie auf Centauri III vorkommt. Wie be- gewohnte Helligkeit und er konnte die ersten Einzel-
kannt, ist auch dort eine nicht atembare Atmosphäre heiten durch die Plastikkuppel erkennen.
vorhanden. Es handelt sich um eine Strauchgattung,
die nicht höher als zwei Meter wird. Der spezielle Na- Bis fern zum Horizont erstreckte sich die fast glat-
me ist im Biologischen Handbuch zu finden. Diese te Fläche der steinigen Hochebene, auf der keine
Art also scheint nach bisherigen Beobachtungen den Pflanzen wuchsen. Hier und da verrieten einige Ge-
Hauptanteil der vorhandenen Flora auszumachen. Mit steinsbrocken Verwitterungstätigkeit, was wiederum
Bestimmtheit läßt sich das jedoch erst nach der Lan- auf Niederschläge und Winde schließen ließ.
dung sagen. Meiner Ansicht nach bestehen gegen eine Nach links senkte sich die Fläche und endete
solche also keine Bedenken.“ in einem niedrigen Gebirgszug. Rechts unveränderte
Auch die Zoologin Richards hatte keine Bedenken. Hochfläche bis zum Horizont. Hinter ihnen mußte das
Anzeichen einer Fauna konnten von ihr nicht gefun- Meer sein.
den werden. Russell drückte auf den Fahrthebel.
Der Tod kam von den Sternen 6

Der Gleiter schoß mit unwahrscheinlicher Be- entstanden kleine und träge Wellen, hervorgerufen
schleunigung aus der Schleuse heraus und erhob sich durch den Luftzug. Doch auch sie sackten gewisser-
gehorsam in die Luft — was immer sie auch sein maßen sofort wieder in sich zusammen, kaum daß die
mochte. Die kurzen Flügelstummel erfaßten den Wi- Ursache der Störung vorüber war.
derstand sofort, der Gleiter ließ sich manövrieren. Das spezifische Gewicht des ,Meerwassers’ mußte
In einem Winkel von fast fünfundvierzig Grad zog sehr groß sein.
Russell das kleine Flugzeug hoch, legte es in eine Der Küstenstreifen mochte knapp hundert Meter
Kurve und schaute dann seitlich aus der Kanzel. Weit breit sein. Dann steilte die Hochfläche empor, wie von
unten stand die HELOS, ein silberschimmerndes Ge- einem Gigantenmesser abgeschnitten. Senkrecht fiel
bilde aus Energium, jenem geheimnisvollen Metall der Abschnitt in die Tiefe, mehrere hundert Meter.
mit allen merkwürdigen Eigenschaften einer fremden
Welt. Einsam und grenzenlos verlassen schien das Auf dem Küstenstreifen landeten sie.
Schiff, aber Russell verspürte eine Beruhigung. So Dank der im Bug angebrachten Bremsdüsen benö-
stand die HELOS sicher. Niemand würde sich ihr un- tigte der Gleiter kaum zehn Meter Landefläche. Die
bemerkt nähern können, denn die Hochfläche bot so schwenkbaren Sitze in der Kabine ließen den Andruck
gut wie keine Deckungsmöglichkeit. erträglich werden.
In einer Schleife kehrte der Gleiter zurück und Russell sagte in das plötzliche Schweigen hinein:
strebte dann in Richtung des Meeres davon, die HE- „Torrelli, Sie bleiben hier. Setzen Sie sich hinter die
LOS weit hinter sich lassend. Kanone und achten Sie darauf, daß sich uns nichts Le-
Gleichzeitig prüfte Russell die Funkanlage. bendiges nähern kann. Vielleicht gibt es etwas in den
„Hallo, Klein! Hören Sie mich?“ Klippen oder in dem Meer, was wir bisher nicht ge-
„Verbindung deutlich und einwandfrei“, kam es zu- merkt haben. Feuern Sie rücksichtslos, verstanden?“
rück. „Bestätigen Sie bitte!“ „Okay, Boß!“ nickte der Italiener mit etwas saurem
„Hier auch Empfang gut“, sagte Russell befriedigt. Gesicht. Er wäre offensichtlich lieber mit von der Par-
„Bleiben Sie ständig auf Empfang. Ich lasse den Sen- tie gewesen, anstatt den Schutzengel zu spielen. Dann
der eingeschaltet. So können Sie alles mitverfolgen.“ aber nahm er gehorsam den bisherigen Platz des Kom-
„Danke, Commander!“ mandanten ein und fuhr das Rohr des mittleren Strah-
lers aus.
Rita zeigte nach vorn.
„Sehen Sie dort, Russell — das Meer! Ich bin ge- Der winzige Gleiter besaß keine besonderen Luft-
spannt, woraus es bestehen wird.“ schleusen. Die mitgeführten Vorräte reichten gerade
aus, die Atemluft in der Kabine zweimal zu erneuern,
Das Meer lag ruhig da, als bestünde es aus flüssi-
einmal beim Verlassen, das zweite Mal beim Wieder-
gem Blei. Keine Welle beunruhigte die glatte Oberflä-
einsteigen.
che, und fast hätte man meinen können, sie sei schon
vor Jahrtausenden erstarrt. Alle vier schlössen die Helme; dann öffnete Rus-
sell die kleine Ausstiegluke. Der Austausch der beiden
„Auf keinen Fall ist es Wasser!“ ließ sich Russell
sich feindlichen Gasgemische erfolgte sehr schnell,
vernehmen.
obgleich kein Druckunterschied bestand. Russell, Rita
„Auf der anderen Seite verstehe ich dann nicht, wie- und Olaf sprangen hinab auf den harten Boden und
so die Pflanzen existieren können“, gab Rita zu beden- verharrten hier, bis sich die Luke hinter ihnen ge-
ken. schlossen hatte. Um mehrmals ein- und aussteigen zu
„Aber Mädchen!“ entrüstete sich der Biologe. „Wie können, verzichteten sie auf ein Ausblasen der Giftat-
können Sie denn so etwas sagen? Hier herrschen doch mosphäre.
ganz andere Bedingungen, als wir sie kennen. Viel-
Torrelli mußte mit verschlossenem Helm in der
leicht stürben hier alle Vegetationsarten, begösse man
Kantine sitzen bleiben.
sie mit Wasser. Unter Umständen gedeihen sie nur
dann, wenn sie ein tägliches Benzinbad erhalten.“ Langsam gingen sie einige Schritte und blieben er-
neut stehen.
Rita warf Russell einen fragenden Blick zu, aber auf
dem Gesicht des Kommandanten zeigte sich keinerlei Unter ihren Füßen befand sich jungfräulicher Erd-
Regung. Da gab sie es auf und schwieg. Es gab auch boden, der noch niemals von den Sohlen eines
genug zu sehen. menschlichen Schuhes berührt worden war. Vielleicht
Der Strand unterschied sich nur wenig von dem noch nie von den Füßen eines Lebewesens überhaupt.
Festland, denn beides schien gleich unbeweglich und Die Erde war hart und steinig. Nur dort, wo ein-
fest zu sein. Lediglich die kaum merklichen Farbflecke zelne kahle Gebüsche ihre wie abgefressenen Zweige
bezeichneten das Land; Vegetationsinseln auf der hier gen Himmel reckten, zeigte sich etwas aufgelockerter
weniger steinigen Oberfläche. Boden. Aber das war auch alles.
Der Gleiter sank tiefer und berührte fast die jetzt Die Welt war tot, und die vier Menschen schienen,
deutlich werdende Flüssigkeit. Hinter dem Flugzeug das einzig Lebendige auf ihr zu sein.
7 TERRA

Kein Laut war zu hören; die Stille wirkte unheim- „Sie wissen genau, daß es eine Art Vorschrift gibt“,
lich und drohend. In den Lüften kein Vogel oder In- erinnerte ihn Russell vorwurfsvoll. „Doch versuchen
sekt, auf dem Land kein Tier und in dem Gewässer — Sie so, eine Definition zu finden. Sie haben ja alles
was immer es auch war — kein Fisch. mit angehört.“
Zeta Herkuli war ein toter und ausgestorbener Pla- „Muß demnach ein zäher Brei sein. Vielleicht brin-
net. gen Sie eine Probe mit.
Aber — hatte er jemals Leben getragen? Im Gleiter befinden sich Energiumsonden.“
Olaf Gulbrandsen zeigte auf das nahe Gebüsch. „Holen Sie sich eine ab“, kam die Aufforderung
„Ja, es hat eine gewisse Ähnlichkeit mit jenen Torrellis aus dem Gleiter. „Ich habe sie gefunden. Ge-
Pflanzen auf Centauri; eine entfernte Verwandtschaft nügt eine?“
scheint zu bestehen. Sollte das die einzige Vegetation Russell ging statt einer ausführlichen Antwort zum
sein, die wir hier finden?“ Gleiter und holte die Sonde, ein schmales und hoh-
Rita schüttelte den Kopf. Sie verstellte die Lautstär- les Stäbchen. Mit Hilfe eines daran gekuppelten Gerä-
ke ihres Helmgerätes ein wenig. tes gelang es, einen geringen Teil der geheimnisvollen
Flüssigkeit zu isolieren und in die Sonde zu bringen.
„Ich habe von oben her durch das Teleskop noch
Gut verschlossen wanderte dann diese in die weiten
andere Pflanzen bemerken können. Die Blüten schim-
Taschen von Russells Schutzanzug, nachdem die dar-
merten in allen Farben. Es müssen ganz niedrige Ge-
an haftenden Feuchtigkeiten abgestreift worden wa-
wächse sein. Sie erinnerten mich an einen Teppich.“
ren.
„Ja, das habe ich auch gesehen“, gab der Norweger
„Das hätten wir“, sagte er zufrieden. „Und nun rei-
ihr recht. „Wie konnte ich das nur vergessen. Nun, hier
ßen Sie noch einen der Büsche aus, Gulbrandsen, dann
am Meer scheinen diese Dinger ja nicht zu gedeihen.
könnten wir ein Stück weiterfliegen. Die bunten Blu-
Vielleicht können sie keine Feuchtigkeit vertragen.“
men Rita Richards reizen mich ungemein.“
Russell knurrte in sein Mikrophon: In geringer Höhe überquerten sie einen Teil des
„Feuchtigkeit? Wollen wir erst einmal feststellen, Hochplateaus und gelangten bis zum Fuß des anstei-
ob es sich bei diesem merkwürdigen Ozean um Feuch- genden Gebirges. Wie alpine Matten breiteten sich
tigkeit handelt.“ hier bunte Teppiche hangaufwärts aus und brachten
Er begann langsam auf den schmalen Streifen zu- ein bißchen Leben in die eintönige Landschaft des To-
zuschreiten, der das Festland vom Ozean trennte. Die des.
anderen folgten ihm gemächlich. Rita stieß einen überraschten Ruf aus.
Etwa fünf Meter von der Grenzlinie entfernt blie- „Sind sie nicht wunderbar, diese Blumen?“
ben sie stehen. So recht wußte keiner, was er tun soll- Dicht über dem in allen Farben schimmernden Tep-
te. Geräte zur exakten Untersuchung hatten sie auch pich glitten sie dahin und nahmen den bunten Anblick
keine bei sich. mit neuer Hoffnung in sich auf.
Russell sah sich suchend um und fand einen größe- Konnten so herrliche und schöne Blumen auf einer
ren Gesteinsbrocken. Er nahm ihn auf und schleuderte Welt gedeihen, die kein Leben trug?
ihn mit ausholender Bewegung in das Meer hinein. Niemand konnte sich das vorstellen, am allerwenig-
Schwer fiel der Brocken in die Flüssigkeit, die nur sten Rita.
zögernd beiseite wich und sich teilte. Langsam ver- „Können wir landen?“ fragte sie.
sank der Stein darin. Ebenso langsam schlössen sich
Olaf grinste gemütlich.
die kaum merklichen Wogen wieder und nichts ver-
riet, daß soeben ein Gegenstand hier an dieser Stelle „Man sollte meinen, Sie seien der Biologe, nicht
versunken war. ich! Oder wollen Sie Ihr Fachgebiet wechseln, weil es
hier sowieso keine Tiere zu geben scheint?“
„Unheimlich!“ faßte Olaf seine Meinung in einem
„Vielleicht“, gab Rita zurück. „Nun? Landen wir?“
Wort zusammen.
„Lieber Himmel, ich suche doch schon seit einer
„Wahrhaftig unheimlich!“ stimmte Rita ihm bei.
Viertelstunde nach einem geeigneten Platz“, ließ sich
Russell schüttelte den Kopf. Rüssel vernehmen. „Ich möchte dort die Alm vor-
„Ich möchte wissen, was es ist. Hallo, Klein! Hören schlagen. Sie ist ziemlich eben.“
Sie mich?“ Das Manöver verlief glatt, und der Gleiter stand.
Deutlich kam die Antwort aus der weit entfernten Diesmal blieb Russell zurück; dafür durfte Torrelli
HELOS: den fremden Boden betreten, was er auch mit sichtli-
„Sehr gut, Commander.“ cher Freude tat.
„Woraus, glauben Sie, wird dieses Meer bestehen?“ Rita wolle auf die nahen Blumen zueilen, aber Olaf
„Das kann ich von hier aus kaum feststellen“, gab hielt sie zurück.
Klein ein wenig schadenfroh zurück. „Hätten Sie mich „Seien Sie vorsichtig, Rita. Mit Blumen habe ich
mitkommen lassen...“ schon böse Erfahrungen gemacht.“
Der Tod kam von den Sternen 8

„Wieso? Hat Sie mal ein Mädchen sitzenlassen?“ wurde dieser luftdicht verschlossen und in den Glei-
Der Norweger ging über das schadenfrohe Geläch- ter gebracht.
ter des im Gleiter sitzenden Russells hinweg und ent- Bevor sie einstiegen, sagte Torrelli:
gegnete ernst: „Habt ihr auch das Gefühl, als hielten uns die Blu-
„Ich bin schon harmlos aussehenden Pflanzen be- men zum Narren?“
gegnet, die einen Menschen allein durch ihren Duft zu
Rita und Olaf sahen ihn erstaunt an.
töten vermochten.“
„Haben wir nicht Schutzanzüge an, Olaf?“ „Wie meinen Sie das, Torrelli?“
„Es gibt Pflanzen im Universum, die einen feinen Der Italiener zog die Stirn in Falten.
Flüssigkeitsstaub versprühen, der sich innerhalb weni- „Ich habe ein sehr gutes Auge und man kann mich
ger Minuten durch die dickste Isolierung fressen kann. nur sehr schwer täuschen. Aber ich vermeinte mehr-
Meiner Meinung nach ist unbekannte Vegetation ge- mals mit Bestimmtheit bemerkt zu haben, daß ein und
fährlicher als alle Raubtiere, denn man sieht ihnen ihre dieselbe Blüte ihre Farbe wechselte. Zuerst war sie
Gefährlichkeit nicht an.“ blau, dann rot und schließlich wurde sie ganz dunkel-
Hinter ihrem Helm war Rita blaß geworden. violett.“
„Mit derart ernsten Dingen treibt man keine Späße. Olaf schüttelte den Kopf.
Aber nun kommen Sie. Vielleicht irre ich mich dies- „Sie müssen sich getäuscht haben. So etwas gibt es
mal, und die Blumen sind wirklich harmlos.“ nicht!“
Der Biologe beugte sich dann vorsichtig herab und „Das sagen Sie?“
betastete die farbenfrohen Blüten der unbekannten
Pflanze. Der Norweger schien verblüfft. Da setzte Torrelli
hinzu:
Sie erinnerte an eine Rose. Das Merkwürdige je-
doch war, daß die Blüten an ein und demselben Busch „Die Erfahrungen der letzten hundert Jahre haben
verschiedenfarbig leuchteten. Es waren Farben, die gezeigt, daß alles das, was wir von der Erde her ken-
teils auf der Erde unbekannt waren und deren Be- nen, nur ein Bruchteil dessen ist, was es wirklich gibt.
schreibung unmöglich gewesen wäre. Doch auch alle Beurteilen Sie die Welt nicht vom Standpunkt eines
Farben des Spektrums kamen vor und leuchteten der- Goldfisches aus, der nur sein eigenes Glasgefängnis
art frisch, als habe man sie eben erst aufgetragen. kennt, Mr. Gulbrandsen!“
Die Pflanze besaß keinerlei Stacheln und verhielt Olaf nickte langsam.
sich auch bei heftiger Berührung vollkommen passiv. „Sie haben recht, Torrelli. Verzeihen Sie. Für einen
Wo Blüten verblüht, getrocknet und abgefallen wa- Augenblick verfiel ich wieder in den alten Fehler der
ren, bildeten sich ovale Kapseln, deren Farbe ins Dun- Menschen des vorigen Jahrhunderts, alles von der ei-
kelblaue wechselten. Diese Kapseln reizten Olaf be- genen Warte aus zu sehen. Sie sind also sicher, daß
sonders. diese Pflanze es versteht, die Farbe ihrer Blüten will-
„Man sollte welche mitnehmen. Vielleicht läßt sich kürlich zu wechseln?“
diese Pflanze — ich werde sie herba zetae nennen — „Nun, vielleicht nicht willkürlich, aber sie kann es.
auf der Erde nachzüchten. Aber auch ein ausgegrabe- Vielleicht zwingen sie äußere Umstände dazu, sich ei-
nes Exemplar möchte ich mitnehmen. Russell, haben ner neuen Umgebung anzupassen.“
wir einen entsprechenden Behälter dort?“
„Das wäre also doch willkürlich!“
„Vorhanden!“ gab der Kommandant Bescheid.
„Ich habe mich undeutlich ausgedrückt, Olaf. Ich
Torrelli holte den Energiumkasten und begann mit meine, die Pflanze besitzt einen gewissen Grad der In-
den darin befindlichen Instrumenten eine der Pflanzen telligenz und kann Umgebungseinflüsse aufnehmen.
auszugraben. Die Wurzeln erwiesen sich als weit ver- Je nachdem diese ausfallen, muß sie ihre Farbe wech-
zweigt, und es war verhältnismäßig schwer, das ganze seln.“
Gebilde in dem Behälter unterzubringen.
Der Biologe versank in tiefes Nachdenken.
Rita hatte Bedenken.
„Wird sie nicht eingehen, wenn sie in die für sie Russell hatte bereits die Luke zum Gleiter geöff-
fremde Atmosphäre gebracht wird?“ net und wartete auf das Einsteigen seiner Passagiere.
Schließlich räusperte er sich.
„Sie kommt zuerst in eine Kammer mit Herkuliat-
mosphäre. Später versuchen wir, sie umzugewöhnen. „Kann man das nicht auch hier besprechen? Ich fin-
Das haben wir schon mehr als einmal erfolgreich ver- de es ohne Schutzanzug gemütlicher.“
sucht.“ Olaf stieg als erster ein und half dann Rita. Torrelli
Rita atmete auf. Sie hatte scheinbar große Sorgen bildete den Abschluß.
um ,ihre’ Pflanze. Die Giftatmosphäre wurde aus der Kabine geblasen
Nachdem Olaf einige reife und unreife Kapseln ab- und durch Atemluft ersetzt. Sie nahmen die Helme ab.
gepflückt und ebenfalls in den Kasten getan hatte, Russell startete.
9 TERRA

„Denkende Pflanzen sind uns bisher noch niemals es sich dem Sonnensystem, verlangsamte seinen Flug
begegnet“, nahm Russell das begonnene Thema wie- und nahm Funkverbindung mit dem Hauptquartier der
der auf. „Halten Sie es überhaupt für möglich, Torrelli, Raumflotte auf.
daß eine Pflanze zu denken vermag?“ Alles weitere erfolgte routinemäßig, und es gibt
„Ich habe nicht behauptet, daß sie denkt. Wenig- heute keinen Menschen mehr, der die damaligen Er-
stens nicht in unserem Sinne. Es wäre jedoch durchaus eignisse nicht kennen würde, so unbedeutsam sie auch
möglich, daß uns unbekannte Faktoren es ihr ermög- erschienen.
lichen, unsere Gedankenwellen zu erfassen. Sie rea-
Die Farbindustrie ließ riesige Plantagen mit der
giert, indem ihre Blüten die Farbe verändern.“
neuen Pflanze anlegen, nachdem die ersten großange-
„Unheimlich!“ gab Russell zu und schwieg dann.
legten Versuche eine weitere, erstaunliche Tatsache er-
Olaf fragte:
geben hatten.
„Landen wir noch einmal?“
Der Kommandant schüttelte den Kopf. Die im Labor hergestellten Farben besaßen die glei-
chen Fähigkeiten wie die Blüten: sie veränderten sich.
„Nein. Wir beschreiben einen großen Bogen und
Und zwar beruhte diese Veränderung auf noch unbe-
betrachten uns die Hochfläche von oben. Dann kehren
kannten Faktoren. Man war auch nicht in der Lage,
wir zum Schiff zurück. Ich möchte erst einmal wissen,
eine solche Farbänderung mit Bestimmtheit vorauszu-
was mit den Pflanzen los ist und woraus dieser merk-
sagen. Sie trat eben einfach ein und war nicht zu ver-
würdige Ozean besteht.“
hindern.
Sie fanden nichts mehr, das interessant genug gewe-
sen wäre, eine erneute Landung vorzunehmen. Ohne Wissenschaftler machten sich daran, das Geheimnis
Zwischenfall kehrten sie zur HELOS zurück, lande- der Farbpflanze endgültig zu klären, ehe man sie auf
ten und wurden durch den Kran in die gewaltige Luft- den Markt brachte.
schleuse gehievt. Dann, nach einer Ruhepause, der ei- Es gelang ihnen jedoch nicht.
ne ausgiebige Mahlzeit vorausging, begannen die er- Und als es ihnen gelang, war es beinahe zu spät...
sten Untersuchungen.
Der Ozean bestand aus einer undefinierbaren Säu- Zehn Jahre später hieß Rita Richards nicht mehr so,
re, die auf organisches Leben im Sinne des Menschen denn sie hatte geheiratet. Ihr Gatte, der Angestellte der
unbedingt tödlich wirkte. Man konnte sie weder ge- ,Terra-Mars-Passagierlinie’ Jerry Smith, leitete in dem
nießen, noch blieb die Berührung mit der Haut oh- riesigen Verwaltungsgebäude selbständig eine ganze
ne schädliche Folgen. Die Säure fraß sich sofort wei- Abteilung.
ter und ihr konnte nur durch einen operativen Eingriff In der Nähe von Terraport besaßen sie ein eige-
Einhalt geboten werden. nes Häuschen mit allen Bequemlichkeiten des ein-
Gulbrandsen dagegen erzielte ein erfreulicheres Er- undzwanzigsten Jahrhunderts, und es fiel Rita nicht
gebnis. schwer, ihren ehemaligen Beruf vollständig zu verges-
Die Kapseln der Pflanzen enthielten einen ausge- sen.
zeichneten Farbstoff, der wesentlich bessere Eigen- Nach zwei weiteren Reisen mit der HELOS hatte
schaften besaß, als jeder bekannte künstliche Farbstoff sie Jerry rein zufällig kennengelernt und sich in ihn
der irdischen Industrien. Noch gelang es dem Biolo- verliebt. Kurz darauf hatten sie geheiratet, eine Hoch-
gen nicht, alle Geheimnisse und Fähigkeiten dieses zeitsreise zum Mars gemacht und dann ihr gemeinsa-
neu entdeckten Stoffes zu enträtseln, aber seine Au- mes Leben in Terraport begonnen.
gen leuchteten vor Begeisterung, wenn er von herba Rita saß auf der Terrasse und sah hinab in den Gar-
zetae sprach, wie er die Pflanze getauft hatte. ten. Das Schwimmbecken war gefüllt und verlockte
Die größte Überraschung war wohl, daß herba ze- sie, der Hitze des Sommertages zu entrinnen. Doch
tae die irdische Atmosphäre unbeschadet vertrug und dann lehnte sie sich zurück und gab sich ihren Träu-
somit auch auf der Erde gedeihen konnte. Gulbrand- men hin.
sen konnte sich zwar diese verblüffende Tatsache nicht
Drinnen im Haus bereitete der Roboter die Mittags-
erklären, aber er hatte es sich abgewöhnt, bei kosmi-
mahlzeit vor. Es gab immer noch Schnitzel auf Grill
schen Wundern nach dem ,Warum’ zu fragen.
oder Hamburger. Darin hatten sich die Zeiten nicht ge-
Er erhielt die Erlaubnis, eine genügende Menge die-
ändert.
ser Pflanzen in dafür bestimmten Behältern einzusam-
meln, um eine Zucht auf der Erde zu garantieren. In seinem Büro saß Jerry Smith und hörte sich die
Zwei Wochen später verließ die HELOS Zeta Her- Geschäftsberichte auf Tondraht an. Der automatische
kuli, wie der Planet mit den bunten Blumen in der Kalender zeigte den achtzehnten August zweitausend-
Sternkarte genannt war. undeinundachtzig an. Ein Tag wie jeder andere.
Das Schiff warf sich hinein in die Unendlichkeit des „... hat der Reiseverkehr in erheblichem Maße zuge-
Kosmos und erreichte wenige Tage später den Transi- nommen. Das Reineinkommen betrug im Monat Juli
tionspunkt, eine Lichtwoche von der irdischen Son- mehr als dreizehn Millionen Solarkredite. Es ist daher
ne entfernt. Mit halber Lichtgeschwindigkeit näherte unerläßlich, daß weitere Passagierraumer aufgekauft
Der Tod kam von den Sternen 10

und eingesetzt werden. Die Flugpreise bleiben stabil, Jerry Smith nahm seinen Hut, verließ das Büro und
doch ist im kommenden Jahr eine Erhöhung geplant. nahm ein Flugtaxi. Zehn Minuten später gab ihm Ri-
Die Einstellung weiterer Arbeitskräfte bleibt den ein- ta den Empfangskuß und erkundigte sich nach seinen
zelnen Abteilungen vorbehalten und...“ Wünschen für das Abendessen.
Jerry unterdrückte ein Gähnen. Wieder zehn Minuten später kletterte Jerry erfrischt
Er sehnte den Feierabend herbei und damit ein ab- aus dem Schwimmbecken und setzte sich, eingehüllt
kühlendes Bad im Swimmingpool. Allmählich lang- in den Bademantel, neben Rita auf die Terrasse. Drin-
weilte ihn die Arbeit und er wünschte sich eine Verän- nen im Haus war das leise Summen des Kochroboters.
derung. Aber wenn er seine erträgliche und einflußrei- „Nun, Liebes? Was hast du heute getan?“
che Stellung aufgab, würde das Verdacht erregen. Sie zeigte ein schmollendes Lächeln. „Nichts!“
Und das war es, was Jerry Smith unter allen Um- „Das ist nicht viel“, gab Jerry zu bedenken und
ständen zu vermeiden hatte. stimmte in ihr Lachen ein. Sie schwiegen eine Weile.
Seine Papiere lauteten auf den Namen Smith, das Dann sagte sie leichthin:
ging soweit in Ordnung. Geboren am zehnten Ju- „Heute war jemand da, der sich nach dir erkundig-
ni zweitausendundvierundvierzig in Denver. Das war te.“
schon schlechter. Aber bis heute war niemand auf den Er sah sie erstaunt an, obwohl in seinem Innern sehr
Gedanken gekommen, das nachzuprüfen. laut eine Alarmglocke zu schrillen begann.
Wenigstens wußte er nichts davon. Und das war „So?“ machte er.
gut, denn sonst hätte er nicht so seelenruhig in seinem „Ja, er zeigte eine Erkennungsmarke des Solaren Si-
Stuhl gesessen. cherheitsdienstes.“
Er lauschte weiter dem Bericht: „Was will denn der SSD von mir?“
„... und der Büroangestellte Charles Myer mußte „Keine Ahnung, das sagte er nicht. Er wollte ledig-
wegen Unterschlagung entlassen werden. Der Ersatz lich wissen, ob du tatsächlich in Denver geboren seist.
kann mit den allgemeinen Neueinstellungen kombi- So eine dumme Frage! Ich habe ihm erklärt, natürlich
niert werden. — Auf seinem Flug zum Mars mußte seiest du in Denver geboren, denn deine Papiere sagen
der Raumer PHOBOS auf dem Mond eine Zwischen- es ja aus.“
landung unternehmen, da sich ein gesuchter Verbre- „Wollte er die Papiere sehen?“
cher an Bord befand. Er wurde dem solaren Sicher- „Ja, ich zeigte sie ihm. Er fotokopierte sie und ver-
heitsdienst übergeben. — Gestern abend...“ abschiedete sich dann sehr höflich. Weißt du, was das
Jerry gähnte jetzt ungeniert. zu bedeuten hat?“
Er lehnte sich zurück und gab sich seinen Gedanken „Nein.“
hin. „Eine Abschrift der Papiere liegt doch bei der Fir-
Heute abend würden Browns zu Besuch kommen. ma, oder?“
Glücklicherweise erst nach dem Abendessen, so daß „Natürlich tut sie das. Ich verstehe auch nicht, was
ihm keiner die Gelegenheit nehmen konnte, ein Bad das zu bedeuten hat. Vielleicht suchen sie einen Ver-
im Garten zu nehmen. brecher und veranstalten eine allgemeine Kontrolle.“
Aber Browns waren nette Leute und verkehrten „Hältst du das für möglich?“
schon mehr als drei Jahre bei ihnen. Mrs. Brown war „Soll ich es für unmöglich halten?“
zwar für Jerrys Geschmack ein wenig zu neugierig,
„Nein, das gerade nicht. Aber man sollte Erkundi-
aber da diese Eigenschaft den meisten Frauen zu ei-
gungen einziehen, ob bei anderen Familien die glei-
gen war, fand er sich mit dieser Situation bald ab.
chen Kontrollen stattfanden. Ich werde Mrs. Brown
Er schaltete das Tondrahtgerät aus und packte ver- fragen, wenn sie kommt.“
schiedene Schriftstücke in den Aktenschrank. Seine „Nein, nur das nicht!“ protestierte Jerry, abwehrend
ganze Arbeit hier war nichts als Routine, aber er führ- die Hände hebend. „Dann ist es in zwei Tagen in der
te sie so korrekt und auch pünktlich aus, daß er in den ganzen Stadt bekannt.“
vergangenen Jahren sehr schnell von einem kleinen
„Das wäre zwar nicht schlimm, aber angenehm ist
Angestellten zum Abteilungsleiter avancierte.
es auch nicht“, gab Rita zu. „Man kann es unauffälli-
An der freien Wand leuchtete ein Bildschirm auf. ger machen.“
„Mr. Smith“, sagte die freundliche Stimme des Sie schwiegen.
Mannes, der von diesem Schirm auf Jerry herabblick- Während Rita hinaus in den Garten sah und über-
te. „Ist noch etwas?“ legte, ob sie für morgen den Mähroboter bestellen soll-
Es war nichts mehr. te, beschäftigte sich Jerry mit ganz anderen Proble-
„Dann wünsche ich Ihnen einen guten Abend. Auf men.
Wiedersehen bis morgen früh.“ Mit sehr ernsten und lebenswichtigen Problemen.
Der Schirm erlosch. Nun erst war Feierabend. Wenigstens für ihn lebenswichtig!
11 TERRA

Das Hauptquartier des SSD befand sich in ei- unterbrach jedoch nicht die scheinbar überflüssige Be-
nem nüchternen, quadratischen Steinblock inmitten schäftigung seines Besuchers.
der Hauptstadt. Schon auf den ersten Blick verriet die- Teddy Small trug seinen Namen nicht zu Unrecht.
ses wuchtige Gebäude Stärke und Macht, undurch- Seine Größe mochte kaum ein Meter sechzig über-
dringliche Geheimnisse und absolute Befehlsgewalt. schreiten, dazu besaß er eine fast überschlanke Figur
Die erste Täuschung konnte erst dann entstehen, und nichtssagende, blonde Haare. Das etwas blasse
wenn man Hal Ferguson, den allmächtigen Chef des Gesicht zeugte davon, daß er die Erde noch nie verlas-
Sicherheitsdienstes, persönlich erblickte, was nur we- sen hatte und die Direktbestrahlung der Sonne nicht
nigen Menschen bewußt gelang. kannte.
Ferguson war etwa fünfzig Jahre alt, sehr gesetzt Wahrscheinlich befand er sich überhaupt nur selten
und von der Natur mit einer ausgesprochenen Glat- an der frischen Luft.
ze bedacht. Die restlichen zwölf oder dreizehn Haare Irgendwie sah Teddy Small harmlos aus, aber noch
würden sich trotz der bevorzugten Pflege nicht mehr niemals hätte sich ein unbefangener Beobachter derart
lange halten können. Das gutmütige Gesicht zeugte getäuscht. Denn in Wirklichkeit war Small einer der
von ausgeprägtem Familiensinn und die fleischigen fähigsten Agenten Fergusons.
Hände von wenig körperlicher Arbeit.
„Nun?“ unterbrach der Chef das dumpfe Schwei-
Doch von allen Eindrücken stimmte nur der letzte. gen. „Was haben Sie herausgefunden?“
In Wirklichkeit war Ferguson ungemein hart. Er Teddy Small blickte auf und klopfte dann auf seine
mußte es sein, denn sonst wäre er nicht der Chef eines Notizen.
Sicherheitsund Geheimdienstes, der ein ganzes Son- „Ich werde es wohl niemals lernen, mit diesem alt-
nensystem beherrschte. modischen Kram zurechtzukommen — aber es ist in
Die Maske des Wohlwollens fiel, sobald er in sei- meinem Beruf doch das praktischste und unauffällig-
nem abgeschlossenen Büro hinter dem Tisch saß und ste.“ Er seufzte. „Unser Verdacht scheint begründet zu
seine Befehle erteilte. sein, wenn ich auch noch nicht begreife, wieso.“
Dieses Büro war die technische Zentrale einer Or- „Berichten Sie!“
ganisation, wie es sie noch nie zuvor gegeben hatte. „Ich war heute nachmittag bei Mrs. Smith und er-
Von hier aus liefen die Fäden in alle Welt und zu allen kundigte mich unter irgendeinem Vorwand nach dem
Planeten, auf denen Menschen lebten. Die eine gan- Geburtsdatum ihres Gatten. Sie bestätigte genau das,
ze Wand bestand aus Bildschirmen, die durch winzi- was wir in unseren Berichten haben. Jerry Smith
ge Nummernschilder gekennzeichnet waren. Eine an- wurde am zehnten Juni zweitausendvierundvierzig in
dere Wand war ein Bildschirm — die Direktverbin- Denver geboren.“
dung zu den Agenten in allen Teilen des Systems, eine
Ferguson nickte vor sich hin. „Weiter!“ sagte er
komplizierte Doppelanlage. Zwei Menschen, Millio-
knapp.
nen von Kilometern getrennt, konnten sich mit ihrer
Hilfe so unterhalten, als säßen sie im gleichen Raum. Teddy Small betrachtete voller Interesse den leeren
Die Zeitdifferenz wurde durch ultraschnelle Wellen Wandbildschirm.
ausgeschaltet, die jedoch nur innerhalb des Sonnen- „Das wäre nicht ungewöhnlich, denn schließlich
systems wirksam blieben. sind wir alle irgendwann und irgendwo einmal gebo-
Der Schreibtisch — der veraltete Name hatte heute ren worden. Nur läßt sich das bei uns genau nachprü-
keine praktische Bedeutung mehr — war angefüllt mit fen. Bei Jerry Smith unbekannt. Ich habe dort nachfor-
technischen Geräten der Nachrichtenübermittlung, an- schen lassen. Am zehnten Juni des betreffenden Jahres
gefangen beim Fernschreiber und Diktaphon. wurden zweihundertvierzig Knaben und dreihundert-
vier Mädchen in Denver geboren. Keiner der Knaben
Und inmitten dieser überwältigenden Technik saß
hieß Jerry Smith.“
Ferguson wie eine Spinne, stets darauf lauernd, ei-
nem Feind der Menschheit und des Sonnensystems „Also existiert in Wirklichkeit überhaupt kein Jerry
den Garaus zu machen. Smith?“
Denn der SSD kannte keine Gefangenen, wenn eine „Natürlich existiert er. Es ist sogar sein richtiger Na-
Schuld erst einmal klipp und klar bewiesen war. me. Aber es bleibt nun nichts anderes übrig, als die
Spur von der anderen Seite her zu verfolgen. Wir müs-
Ferguson kannte nur zwei Urteile.
sen in der. Gegenwart beginnen, statt in der Vergan-
Das erste lautete: freilassen! genheit. Geben Sie mir einige Tage Zeit, und wir wer-
Und das zweite: liquidieren! den endlich wissen, wer und was dieser Jerry Smith
Dazwischen gab es nichts. ist.“
Heute hatte Ferguson einen Besucher. „Was er ist?“
Das kleine, unscheinbare Männchen saß ihm gegen- Teddy Small grinste flüchtig.
über auf einem spartanischen Stuhl und blätterte in „Nun, er ist Leiter einer Abteilung bei der Passa-
seinen Papieren. Mit gerunzelter Stirn sah der Chef zu, gierlinie zum Mars. Aber das hat nicht viel zu sagen.
Der Tod kam von den Sternen 12

Dort wurde er vor zehn Jahren eingestellt. Ich werde Jerry warf Rita einen schnellen Blick zu, aber zu
am Tage seiner Einstellung mit meinen Nachforschun- spät.
gen, beginnen. Im übrigen möchte ich nur zu gern wis- „Scheinbar ja“, nickte sie. „Wie sah der Mann aus,
sen, wer eigentlich auf den Gedanken gekommen ist, der bei Ihnen war?“
mit Smith sei etwas nicht in Ordnung. Seine Gattin ist Mrs. Brown rührte in ihrem Tee.
reizend.“ „Sah aus wie einer, der nicht bis drei zählen kann.
Ferguson verzog keine Miene. Ziemlich klein und mickrig, vielleicht fünfunddreißig
„Sie beginnen also bereits morgen? Heute dürfte es Jahre alt und blondes Haar. In seinen Augen war eine
zu spät sein?“ Traurigkeit, die mich direkt ansteckte. Vielleicht war
Der Agent seufzte entsagungsvoll. es ein Verwandter?“
„Ich werde mich mit den entsprechenden Stellen „Das glaube ich nicht, denn dann müßte ich ihn ja
unauffällig in Verbindung setzen. Vielleicht komme erkannt haben. Er war heute nachmittag auch bei mir.“
ich vom Finanzamt.“ „Also kein Verwandter? Vielleicht von der Polizei?“
Ferguson nickte ihm flüchtig zu. Wenn Mrs. Brown sprach, bestand die Hälfte ihrer
„Sie berichten mir, sobald sich etwas Neues ergibt. Sätze aus mehr oder minder versteckten Fragen. Nicht
Und noch eins, Small: die Sache ist streng geheim und immer erhielt sie darauf eine Antwort, aber das schien
verdammt ernst! Glauben Sie nur nicht, es handle sich sie nicht zu stören. Wenn man ihr nicht sagte, sie solle
um eine Kleinigkeit. Ich kann Ihnen noch nicht verra- damit aufhören. Und das tat ihr Mann öfters.
ten, um was es geht. Aber seien Sie gewiß: wenn Sie ,.Vielleicht“, gab Rita zu, der Jerry inzwischen er-
dazu beitragen, diesen Smith — nun, sagen wir einmal folgreich auf den Fuß hatte treten können. „Ich weiß
zu entlarven, dann ist die Beförderung sichergestellt.“ es nicht.“
Der kleine Agent erhob sich. „Was mögen die nur von Ihrem Gatten wollen?“
Sein Gesicht war auf einmal nicht mehr harmlos. versuchte Mrs. Brown es noch einmal. Aber selbst
Kalt und entschlossen blitzte es in seinen Augen. dann, wenn man gewollt hätte, hätte man ihre Frage
nicht beantworten können.
„Geht in Ordnung, Chef. Die Beförderung ist sicher.
„Irgendeine behördliche Auskunft, nehme ich an“,
Lassen Sie schon mal die notwendigen Anweisungen
sagte Mr. Brown vermittelnd. „Vielleicht eine Erb-
an die Zahlstelle ergehen. Auf Wiedersehen!“
schaft.“
Er machte eine knappe Verbeugung und näherte
„Möglich“, knurrte Jerry und griff zum Programm
sich der Tür.
des interplanetarischen Televisionprogramms. „Die
Ferguson drückte auf einen Knopf unter der Tisch- Venus bringt eine Revue. Sehen wir uns die an?“
platte.
Man war einverstanden.
Der fast unsichtbare Energieschirm fiel in sich zu-
Als Jerry am anderen Abend nach Hause kam, er-
sammen und der Agent verließ den Raum.
wartete ihn eine Überraschung.
Als sich die Tür geschlossen hatte, drückte Fergu- Rita hatte das Badezimmer mit der immer noch ge-
son erneut auf den Knopf. Die durchscheinende Sper- bräuchlichen Wasserwanne und dem modernen Elek-
re war wieder vorhanden. Niemand, selbst eine Fliege troschauer neu streichen lassen.
nicht, konnte nun in den Raum eindringen.
Das wäre an sich nichts Besonderes gewesen und
Dann betätigte der Chef des SSD eine andere Taste. Jerry hätte die Sache wahrscheinlich mit einem er-
Der Wandschirm flammte auf. Ein junges Mädchen freuten ,Ah!’ zur Kenntnis genommen, wäre nicht et-
in blauer Uniform fragte höflich: was Erstaunliches geschehen, als ihn Rita in den Raum
„Ja, bitte?“ führte.
„Geben Sie mir Agenten CYK 45 auf Pluto. Aber Die blauen Kacheln färbten sich bei seinem Eintritt
schnell!“ rot.
Das Mädchen nickte und der Schirm erlosch. Mit einem Ruck blieb er wie gebannt stehen und
Natürlich war Mrs. Brown so neugierig wie immer. starrte auf die in flammendem Rot leuchtenden Wän-
Und diesmal hatte sie sogar allen Grund dazu. de. Er war totenblaß geworden.
Am Nachmittag war ein Mann bei ihr gewesen und Rita trat auf ihn zu.
hatte sich recht auffällig nach Jerry Smith erkundigt. „Aber Jerry — warum erschrickst du so? Was ist
,Stellen Sie sich nur vor. Mr. Smith, er wollte von denn geschehen?“
mir wissen, wann und wo Sie geboren wurden! Nun, „Die Farben! Was ist mit ihnen?“
ich wußte zwar, daß Ihr Geburtstag auf den zehnten Sie lachte.
Juni fällt, aber in welchem Jahr Sie das Licht der Welt „Eine ganz neue Sache, Jerry. Doch kein Grund,
erblickten und wo, das konnte ich dem Herrn natür- sich aufzuregen. Sie sind seit einigen Wochen auf dem
lich nicht sagen. Ich empfahl ihm, sich doch bei Ihnen Markt Und ich wollte dich damit überraschen. Schein-
direkt zu erkundigen. Hat er das getan?“ bar ist mir das auch gelungen.“
13 TERRA

„Die Farben — sie wechseln willkürlich?“ Herkuli doch nicht umsonst. Von dort nämlich brach-
„Ja, ist das nicht wunderbar? Im Grunde genommen ten wir eine Pflanze mit, deren Blüten die Fähigkeiten
bin ich sogar an dieser Erfindung beteiligt, doch das ist hatten, ihre Farbe willkürlich — oder auch unwillkür-
eine lange Geschichte. Noch aus jener Zeit, da ich mit lich — zu verändern. Und die Samenkapseln enthiel-
der HELOS Flüge in den Kosmos unternahm.“ ten einen Farbstoff mit den gleichen Fähigkeiten. Wir
Inzwischen waren die Kacheln des Bades olivgrün brachten diese Pflanze mit zur Erde. Seitdem habe ich
geworden. Eine beruhigende Farbe, wie Jerry zugeben nichts mehr davon gehört. Schließlich ist das auch be-
mußte. Und sie verfehlte tatsächlich ihre Wirkung auf reits zehn Jahre her.“
ihn nicht. Jerry hatte zugehört, ohne Rita zu unterbrechen. Als
„So, eine neue Erfindung? Wer hat sie denn ge- sie endete, erhob er sich und legte seine Rechte auf ih-
macht?“ re Schulter.
„Das weiß ich nicht. Die Farben wurden seit einigen „Mein Liebes, ich fürchte, wir gehen einer unruhi-
Tagen in den Geschäften angeboten und ich entschloß gen Zeit entgegen. Du wirst es aber nicht bemerken,
mich, einen Versuch mit dem Badezimmer zu machen. denn scheinbar wird es eine ruhige und immer beque-
Ich dachte, du würdest dich freuen.“ mere Zeit werden. Es ist sogar möglich, daß wir das
„Ja, ja, ich freue mich auch, Liebes. Aber — verste- Ende der ruhigen und den Beginn der unruhigen Zeit
he — ich war doch ein wenig überrascht.“ nicht mehr erleben, so lange kann das dauern.“
„Nun — du schienst mir mehr erschrocken zu sein.“ Sie blickte ihn fragend an.
„Vielleicht. Was besagt die Gebrauchsanweisung? „Ich verstehe dich nicht, Jerry. Was willst du damit
Kann ich sie sehen?“ sagen?“
Rita schüttelte ein wenig verdutzt den Kopf. Er lächelte und schüttelte den Kopf.
„Sie liegt in der Küche. Soll ich sie holen?“ „Zerbrich dir nicht den Kopf, Rita. Es hat doch kei-
Er nickte und sie lief davon. nen Sinn. Aber bitte, unterrichte mich von allen Din-
Noch eine Weile betrachtete Jerry die nun konstant gen, die mit dieser Farbe zu tun haben. Man wird bald
bleibende Farbe der Kacheln, dann drehte er sich ab- Kleider kaufen können, die mit diesem Farbstoff ge-
rupt um und ging ins Wohnzimmer. In sein Gesicht färbt wurden, Hemden und Mäntel. Vielleicht auch
war ein harter und fast brutaler Zug getreten, der sich Zahnpasten und Lippenstifte.“
jedoch sofort verflüchtigte, als Rita den kleinen Kata- „Lippenstifte gibt es bereits“, rief Rita sich erin-
log brachte. Sie schlug eine Seite auf. nernd. „Ich habe gleich einen mitgebracht. Soll ich ihn
„Hier, dies wird dich interessieren.“ holen?“
Jerry setzte sich und nahm den Katalog. Ohne sich Jerry schien erschrocken, dann sagte er:
weiter um seine Frau zu kümmern, begann er zu lesen.
„Ja, hole ihn. Er interessiert mich.“
’Neuartig! Die Farbe, die sich Ihrer Stimmung an-
paßt!’ war da gedruckt. ,Wenn Sie sich ärgern, färben Er setzte sich wieder und versank in tiefes Grübeln.
sich die Wände Ihres Zimmers grün — und Sie beru- Als Rita zurückkehrte, schrak er zusammen. Stumm
higen sich! Einmaliger Erfolg unserer Wissenschaft!’ nahm er die schimmernde Metallhülse in Empfang
Jerry überflog die unwichtigen Anpreisungen und und nahm die Kappe ab. Zum Vorschein kam ein hell-
suchte nach den entscheidenden Hinweisen. Aber er roter Stift, der langsam ins Blaue wechselte, noch
fand sie nicht. während er ihn betrachtete. Dann wurde er grün.
Schließlich legte er den Katalog beiseite. „Es dürfte ungefährlich sein, ihn zu benutzen, mein-
„Wie lange geht das schon?“ fragte er. te Jerry sinnend. „Gefährlich wird er nur auf die Dauer
sein.„ Rita sah ihn forschend an.
Rita sah ihn erstaunt an.
„Was meinst du?“ „Wie meinst du das, Jerry? Was heißt: auf die Dau-
er?“
„Das mit dieser neuen Farbe. Seit wann gibt es sie?
Ich habe bisher noch nichts davon bemerkt.“ Er schüttelte den Kopf. „Vielleicht zehn Jahre, viel-
leicht auch hundert. Das ist verschieden. Das hängt
„Ich sagte es schon. Erst seit wenigen Tagen. Aber
von den Menschen ab.“
wenn es dich so sehr interessiert, werde ich mich viel-
leicht mit Hilfe meiner alten Freunde bei der Raum- Sie starrte ihn an, aber er beantwortete ihre stumme
flotte genauer danach erkundigen können.“ Frage nicht.
„Die Raumflotte? Was hat denn die Raumflotte da- Ferguson schaltete den Energieschirm aus und ließ
mit zu tun?“ Teddy Small eintreten.
Es schien Rita, als sei Jerry wieder einen Schein Der unscheinbare Agent schlüpfte ins Zimmer und
blasser geworden. Sie konnte sich aber auch täuschen. schloß die Tür. Erneut zuckte der unsichtbare Schirm
„Es ist nur eine Vermutung von mir. Aber wenn auf. Nur eine Kontrollampe verriet sein Vorhanden-
sie stimmt, dann war unser damaliger Flug nach Zeta sein.
Der Tod kam von den Sternen 14

„Guten Tag, Chef“, begrüßte er seinen Vorgesetz- Er wußte, was das bedeutete. Jerry Smith wür-
ten und nahm auf dem angebotenen Stuhl Platz. „Ich de festgenommen werden. Man würde ihn verhören,
bringe einige recht interessante Neuigkeiten.“ wenn notwendig mit Hilfe der Detektoren und Wahr-
Der allgewaltige Ferguson nickte scheinbar unge- heitsdrogen. Und wenn das nichts nutzte...
rührt und entgegnete: Er erhob sich.
„Guten Tag, Small. Berichten Sie!“ „Gut, Chef. Ich werde ihn holen.“
„Ich habe mich diesem Jerry Smith ein wenig an die Ferguson nickte ihm abschiednehmend zu und
Fersen gehängt, ohne daß er etwas davon gemerkt hat, schaltete den Energieschirm aus. Teddy Small verließ
natürlich. Außerdem erkundigte ich mich bei der Ge- den Raum und trat hinaus auf den Gang.
sellschaft nach ihm. Es war allerdings unvermeidlich,
Er ging zum entsprechenden Dezernat und ließ sich
dabei meinen Ausweis zu zeigen. Man verwies mich
einen Haftbefehl geben.
an die Personalabteilung.“
„Die Ergebnisse, bitte. Meine Zeit ist knapp.“ Noch einen Tag Freiheit hatte dieser Jerry Smith vor
sich.
Small zuckte unmerklich zusammen.
Morgen abend würde er ihn verhaften.
„Die Personalabteilung bestätigte, daß vor etwa
zehn Jahren ein gewisser Jerry Smith, geboren am 10. Nie in seinem ganzen Leben hatte sich Teddy Small
Juni 2044 in Denver, eingestellt wurde. Die Papiere etwas Unmöglicheres vorgenommen als in diesem Au-
waren in Ordnung.“ genblick.
„Weiter!“ Aber das wußte er leider nicht...
Teddy Small sah ein wenig hilflos ans, als er sagte: Als Jerry in seinem Büro saß, klopfte es an die Tür.
„Das ist es ja eben: es gibt kein ’weiter’!“ James Torres, ein flüchtiger Bekannter aus der Per-
„Was soll ich darunter verstehen?“ sonalabteilung, trat ein.
„Smith tauchte bei der Gesellschaft auf, brachte sei- „Verzeihen Sie die Störung, Mr. Smith, aber viel-
ne ausgezeichneten Papiere mit und bewarb sich um leicht kann ich Ihnen mit einem Hinweis dienen. Ge-
die Stellung. Seine Zeugnisse waren in Ordnung und stern hatte ich Besuch. Es war ein Herr da, der sich
besagten, daß er seine letzte Stellung freiwillig verlas- nach Ihnen erkundigte.“
sen hatte, um sich zu verbessern.“ Jerry sah interessiert hoch.
„Sich verbessern, indem er die Stellung eines einfa- „Ach...“ Er winkte Torres, sich zu setzen. „Wie sah
chen Schalterbeamten annahm?“ er aus?“
„Die Leute der Personalabteilung sind keine Detek- „Wie er aussah? Hm — ich glaube, er hatte eine
tive“, entschuldigte Small die Leute der Raumfahrtli- schmächtige, fast zierliche Figur, blonde Haare und —
nie. „Das beweist sich auch in der nächsten Tatsache, und... nun, er sah eigentlich recht harmlos und durch-
die ich feststellte. Um die Spuren von Smith weiter schnittlich aus.“
verfolgen zu können, suchte ich natürlich die Firma
auf, in der Smith zuvor gearbeitet hatte.“ „Und?“ „Das sind die gefährlichsten“, stellte Smith fest und
lächelte. „Er wollte wissen, wann und wo ich geboren
„Es hat hier niemals einen Jerry Smith gegeben.“
bin. Stimmt’s?“
„Aha!“
„Stimmt!“ machte Torres ein wenig enttäuscht, daß
Ferguson drängte nun nicht mehr. Ruhig und still aus seiner Überraschung nichts geworden war. „Wo-
saß er hinter seinem Tisch und dachte nach. Wenig- her wissen Sie das?“
stens sah es so aus. In Wirklichkeit jedoch wartete er.
„Weil der gleiche Bursche sich bei meiner Frau
Und Teddy Small sagte:
ebenfalls zu erkundigen versuchte.“
„Die Spur hört da auf, wo sie anfing. Jerry Smith
„Wie merkwürdig! Schließlich kann man diese
begann erst vor zehn Jahren zu existieren. Davor gab
Auskunft ja auf jedem Meldeamt erhalten.“
es ihn nicht.“
„Vielleicht hat er einen falschen Namen angenom- „Vielleicht. Nun, was haben Sie ihm gesagt?“
men.“ „Ich habe ihm Ihre Akten gegeben, und er machte
„Zu dem festgelegten Zeitpunkt gab es keinen ver- sich Notizen. Sagen Sie, Mr. Smith: ist etwas nicht in
mißten Menschen in der Welt. Jerry Smith ist prak- Ordnung?“
tisch aus dem Nichts aufgetaucht, so als sei er vor zehn „Was sollte denn nicht in Ordnung sein?“
Jahren geboren worden. Unsere Nachforschungen be- „Nun, umsonst kommen doch keine Fremden in die
weisen das eindeutig.“ Personalabteilung einer großen Firma und erkundigen
Ferguson sah Small durchdringend an. sich nach dem Lebenslauf der Angestellten. Im übri-
„Somit bleibt nur der einzige Weg: wir müssen gen handelte es sich um einen Mann des SSD. Er zeig-
Smith selbst fragen!“ te seine Marke, eine Uraniumplatte.“
Small nickte langsam und schwer. „Und da meinen Sie, er sähe harmlos aus.“
15 TERRA

„Sah er auch, Ehrenwort! Gott sei Dank wurde ich harmlos aussehende Agent des SSD zu ihm kommen
ihn sehr schnell los, als ich ihm Ihre letzte Firma an- und ganz offen fragen, aus welcher Versenkung er vor
gab.“ zehn Jahren aufgetaucht sei. Er würde nach seinem
„Meine letzte Firma? Ach so, ja. Und da ging er?“ richtigen Namen fragen und nach seiner Herkunft.
„Ja. Er meinte, dort würde er sicher mehr erfahren.“ Und, so beschloß Jerry, er soll es erfahren.
Jerry Smith überwand die augenblickliche Läh- Minuten später kam Rita zurück, ein Paket im Arm.
mung und versuchte ein verbindliches Lächeln. Mit einem unsicheren Lächeln löste sie auf den fra-
„Vielen Dank, Mr. Torres, für Ihre Auskünfte. Ich genden Blick Jerrys die Verschnürung und förderte ein
glaube, ich werde mich mal beim SSD erkundigen, Kleid zutage.
warum man die Routineerkundigungen ausgerechnet Ein Kleid, das in dem gleichen Augenblick, da Jer-
in aller Öffentlichkeit durchführen läßt. Es handelt ry es erblickte, blitzschnell die Farbe wechselte und
sich ganz bestimmt um eine solche, und ich wurde das blutrot wurde.
zufällige Opfer. Also, besten Dank. Und wenn wieder
„Du hattest gesagt, ich solle dich stets von neuen
einmal jemand kommt und meine Kragenweite ken-
Erscheinungen, die mit der Farbe zu tun haben, un-
nenlernen möchte, lassen Sie mich rufen.“
terrichten“, sagte Rita schnell, ehe Jerry seinen. Mund
„Geht in Ordnung, Mr. Smith. Auf Wiedersehen.“ öffnen konnte. „Seit heute gibt es Kleider dieser Art.
Als Jerry allein war, sank er in seinen Stuhl zurück. Und nicht einmal billig!“
Man hatte Verdacht geschöpft. Soviel stand fest. „Je nach Stimmung hast du dann täglich ein neu-
Nicht daß er Furcht hätte! O nein, das war es nicht, es Kleid, denn es kann jeden Tag eine andere Farbe
was Smith so beunruhigte. Der SSD konnte ihm nichts annehmen. So wird der erhöhte Preis wieder aufgeho-
anhaben, wenn er das nicht wollte. Aber da war der ben.“
veränderliche Farbstoff und seine unheimliche Gefahr
„So bist du mir nicht böse, wenn ich es trage?“
für die Menschheit.
„Woher? Es ist vollkommen unschädlich.“
Und da war Rita!
Niemals hätte er geglaubt, jemals ein anderes We- Sie schüttelte den Kopf.
sen so lieben zu können, daß die Trennung schwer fiel. „Dann begreife ich nicht, warum du dich so über
Acht Jahre lebte er nun bereits mit dieser Frau zusam- die Farbe aufregst. Im übrigen habe ich erfahren kön-
men, ein glückliches und normales Leben. Sie ahnte nen, daß diese Farbe tatsächlich aus den Samenkap-
nicht, wer er war und wie seine Mission lautete. Für seln dieser Pflanze hergestellt wird, die wir vor zehn
sie war er einfach Jerry Smith, leitender Angestellter Jahren von Zeta Herkuli mitbrachten. Nach jahrelan-
einer Firma von interplanetarischer Bedeutung. gen Versuchen, die hauptsächlich die Unschädlichkeit
Wenn jedoch der SSD einmal Verdacht geschöpft des Farbstoffes ergeben sollten, hat man sie der Indu-
hatte, würde er nicht locker lassen, bis er hinter das strie übergeben. Es gibt bereits riesige Plantagen auf
Geheimnis gekommen war. der ganzen Erde.“
Und dann war er erledigt! „Dann ist es schon sehr weit“, stellte er fest.
Den Kopf in die Hände gestützt, sann er darüber „Was soll das heißen?“
nach, wie er eine Frist erhalten konnte. Denn wenn Er seufzte.
die Maske fiel, verlor er Rita; auch wenn er das Leben
„Vielleicht werde ich dir das eines Tages erzählen.
gewann.
Und dann wirst du eine sehr, sehr schwere Entschei-
Und Rita wollte er so lange behalten, wie es nur dung treffen müssen. Denn wenn ich es dir erzähle,
eben ging. gibt es kein Zurück mehr. Du wirst mich dann mehr
Eine Galgenfrist! Ein galaktisches Reich für eine lieben müssen, als du jemals dich selbst liebtest. Sonst
Galgenfrist! verlierst du mich.“
Als er an diesem Abend nach Hause kam, fühlte Sie sah ihn mit aufgerissenen Augen an.
er eine momentane Schwäche und ließ sich schwer
in den Sessel fallen, der im Wohnzimmer stand. Rita „Wie — wie meinst du das?“
war noch fort, einige Besorgungen machen. Der Ro- Er stand auf und trat zu ihr. Zärtlich strich er ihr
botdiener hatte die ihm aufgetragenen Worte solange über das blonde Haar, das hinten von einem Knoten,
vor sich hingeleiert, bis Jerry ihn davongejagt hatte. der in einen Pferdeschwanz überging, gehalten wurde.
Diese Farbe! Diese verdammte, sich nach Belieben Für eine ehemalige Raumfahrerin eine ganz und gar
verändernde Farbe! Wenn sie nicht wäre, fiele die Ent- unmögliche Frisur.
scheidung leichter. „Später, Liebes. Ich erwarte noch Besuch. Du
Doch das mit der Farbe hatte Zeit. kannst schon ins Bett gehen, sobald wir gegessen ha-
Zuerst einmal mußte der SSD von der heißen Spur ben. Bist du mir sehr böse, wenn ich dich darum bit-
abgebracht werden. Und da gab es einen sehr einfa- te?“
chen, wenn auch harten Weg. Noch heute würde der „Ja, aber ich verstehe nicht...“
Der Tod kam von den Sternen 16

„Du wirst später einmal alles verstehen. Habe Ver- „Vielleicht. Telepathie ist nichts Außergewöhnli-
trauen!“ ches, wenn man sich ihrer bewußt ist.“
Sie nickte. Irgend etwas in ihren Augen schimmerte „Sind Sie also zu dem angegebenen Zeitpunkt in
feucht. Denver geboren oder nicht?“
„Hat das etwas mit dem Mann vom SSD zu tun?“ „Natürlich nicht!“
Er nickte. Small starrt Smith einen Augenblick verwundert an.
„Alles!“ sagte er düster. So leicht hatte er es sich nicht vorgestellt.
Rita lag bereits im Bett, als der Erwartete kam. „Sie leugnen also nicht, eine falsche Identität ange-
Jerry erkannte ihn nach der Beschreibung auf dem nommen zu haben?“
kleinen Bildschirm neben dem Knopf des elektroni- „Nein!“
schen Türöffners. Langsam und mit einem grimmigen
„Und woher haben Sie die falschen Papiere?“
Lächeln drückte er den Knopf nieder.
Teddy Small hatte den winzigen aber tödlichen Na- „Gekauft.“
delstrahler in der rechten Hosentasche, entsichert und „Von wem?“
schußbereit. Mit festen Schritten kam er den Kiesweg „Wie soll ich das wissen? Es ist zehn Jahre her.“
entlang und wartete, bis sich die Haustür öffnete. Small setzte zum entscheidenden Sprung an.
„Mr. Smith?“ sagte er fragend, als Jerry öffnete. „Und warum haben Sie das getan? Wie lautet Ihr
„Der bin ich. Guten Abend, Mr. Small. Ich habe Sie wirklicher Name?“
erwartet.“ „Sie würden ihn kaum aussprechen können, mein
Zum erstenmal verlor Small einen Teil seiner Fas- lieber Small. Vielleicht später einmal.“
sung. Kein Mensch, außer einigen Beamten des SSD,
Der Agent ahnte erneute Verwicklungen.
wußte, daß er heute nach hier kommen würde. Und
am allerwenigsten konnte es dieser Smith wissen, „Warum haben Sie Ihre Identität gewechselt?“
ganz abgesehen davon, daß es höchst unwahrschein- „Weil ich mich in meiner wirklichen nicht sehen
lich war, daß er seinen Namen kannte. lassen konnte. Ich hätte viel zuviel Aufsehen erregt.“
„Sie haben mich erwartet? Woher kennen Sie mei- Small winkte wütend ab.
nen Namen?“ „Schweifen Sie nicht vom Thema ab, sonst werde
„Ist das so wichtig? Kommen Sie herein, Mr. ich Sie verhaften. Ich besitze alle Vollmachten, Sie mit
Small.“ in das Gebäude des SSD nehmen zu können. Legen
Obwohl es unhöflich erscheinen mußte, behielt Sie ein volles Geständnis ab, dann wird das nicht not-
Small die rechte Hand in der Hosentasche. Erst als wendig sein.“
Smith ihn bat, doch die Überjacke abzulegen, mußte „Das hatte ich vor, denn anders werde ich Sie kaum
er notgedrungen seine Waffe loslassen. los.“
Aber er spürte das Gewicht des Strahlers an seiner Der Agent unterdrückte ein triumphierendes Lä-
Seite und kannte die Schnelligkeit, mit der er ihn zu cheln.“
erreichen vermochte, sollte es sich als notwendig er-
„Also los!“
weisen.
Und Jerry Smith begann zu reden.
Jerry bot seinem Gast einen Sessel an, rückte den
Rauchtisch mit den Zigaretten und Getränken näher Er redete noch keine zwei Minuten, als Teddy Small
und ließ sich dann selbst ebenfalls nieder. wütend aufsprang und schrie:
„Womit kann ich Ihnen also dienen, Mr. Small? „Hören Sie mit dem Unsinn auf, Sie verdammter
Vielleicht hätten Sie gleich zu mir kommen sollten, Lügner! Sie sollen mir die Wahrheit erzählen, aber
statt nutzlos und recht auffällig fremde Leute auszu- keine Märchen. Hören Sie, Smith: ich warne Sie! Ich
fragen.“ gebe Ihnen eine letzte Chance, mir alles zu erklären.
„Das wissen Sie auch?“ wunderte sich der Agent, Wenn Sie diese Chance nicht nutzen, kommen Sie mit.
dem der zu Verhaftende immer unheimlicher wurde. Und Sie kennen ja wohl die Methoden des SSD?“
Dann räusperte er sich. „Nun, es ist ja auch gleichgül- „Ich kenne sie. Also gut, Sie sollen Ihren Beweis
tig, ob Sie es wissen oder nicht. Dann kann ich“ mir haben.“
die Vorrede ersparen und gleich zur Sache kommen.“ Jerry hatte sich erhoben und war ein wenig zurück-
„Selbst das ist nicht notwendig. Ich bin, den Papie- getreten. Er stand jetzt mit dem Rücken zur Wand, et-
ren nach, am 10. Juni 2044 in Denver geboren — und wa vier Meter von dem Agenten entfernt. Zwischen
Sie haben festgestellt, daß diese Angaben nicht stim- ihnen war nichts.
men. Nicht, das wollten Sie doch sagen?“ „Wie Sie wissen, habe ich einen anderen Namen an-
Teddy Small starrte seinen Gastgeber an. genommen, und damit eine nicht mir gehörende Iden-
„Ja! Genau das wollte ich sagen! Sind Sie Gedan- tität. Sie wollen meinen richtigen Namen wissen, Mr.
kenleser?“ Small. Ersparen Sie mir das. Aber ich will Ihnen mein
17 TERRA

wahres Gesicht zeigen. Ich werde die Maske fallen- „Und aus dem Grund erhielten wir bei der angege-
lassen, die ich mir aufsetzte. Aber ich warne Sie! Sie benen Firma den Bescheid, ein Jerry Smith sei niemals
werden der erste Mensch sein, der mich sieht!“ bei ihr beschäftigt gewesen? Hm, das klingt ja alles
Teddy Small wartete, die rechte Hand in der Ta- sehr einleuchtend. Also gut, ich werde den entspre-
sche. Vielleicht hatte Smith einen schmutzigen Trick chenden Stellen die notwendigen Anweisungen zur
vor, und in dem Augenblick, da er sich die Plastikmas- Einstellung des Verfahrens geben. ES ist gut, Small,
ke vom Gesicht riß, machte er von einer verborgenen Sie können dann gehen. Es wartet ein neuer Auftrag
Waffe Gebrauch. auf Sie. Unser Vertreter bei der ,Luna-Export’ wird
Sie unterrichten. Übrigens, Small: seit wann tragen Sie
Auf so einen Unsinn fiel ein Teddy Small nicht her-
einen Ehering? Ich meine, Sie wären ledig?“
ein!
Small zuckte unmerklich zusammen, ehe er ver-
Doch als Jerry Smith die Maske fallen ließ, schrie wundert seine Hände betrachtete. An keinem der Fin-
Teddy Small gellend auf. ger befand sich ein Ring.
Seine Hand griff zum Herzen, krallte sich in den lo- „Einen Ehering, Mr. Ferguson? Sie müssen sich ge-
sen Stoff des Jacketts. irrt haben.“
Dann stürzte der Agent leblos zu Boden und blieb Ferguson starrte auf die Hände seines Agenten. In
liegen, ohne sich noch einmal zu rühren. Er war tot. seinen Augen war ein ungläubiger Ausdruck. Dann
Hal Ferguson erwartete den Bericht seines Agenten schüttelte er den Kopf.
Teddy Small mit Ungeduld. An sich hätte er gestern „Es ist nicht zu fassen! Leide ich bereits an Alter-
den Verhafteten noch vorführen sollen. Da dies jedoch serscheinungen? Ich hätte schwören mögen, daß Sie
nicht geschah, nahm der Chef des SSD an, es hätten einen Ring trügen.“
sich vielleicht neue Umstände ergeben, die eine Fest- Immer noch sichtlich verstört schaltete er die Ener-
nahme erübrigten. giesperre aus und verabschiedete Small.
Er atmete also erleichtert auf, als ihm die Wache Der Agent verbeugte sich kurz und verließ den
den Agenten meldete. Raum.
Er atmete erleichtert auf.
Teddy Small betrat das Büro Fergusons mit der ge-
Die Sache mit dem Ring hätte fast seinen ganzen
wohnten Vorsicht. Er setzte sich auf ein Zeichen des
Plan zuschanden gemacht.
Chefs und sah diesen fragend an.
Ohne sich umzusehen trat er auf die Straße, wink-
„Nun?“ machte Ferguson ein wenig ungeduldig. te einer Lufttaxe und ließ sich in das knapp 200 km
Der Agent sah ihn durchdringend an, ehe er den entfernte Terraport bringen. Er konnte keine Verfolger
Blick senkte und sagte: feststellen. Scheinbar schöpfte Ferguson keinen Ver-
„Ich glaube nicht mehr, daß eine Verhaftung not- dacht.
wendig sein wird. Jerry Smith ist genauso harmlos wie Am Ziel angelangt, bezahlte er den Piloten und be-
Sie oder ich — zumindest, was seine von uns vermu- gab sich auf eine der öffentlichen Toiletten.
teten verbrecherischen Neigungen angeht. Eine noch- Sekunden später trat Jerry Smith aus der gleichen
malige Überprüfung unserer Stellen in Denver ergab, Tür und begab sich mit festen, sicheren Schritten zu
daß tatsächlich kein Jerry Smith am 10. Juni 2044 dort dem Gebäude, das seine Firma beherbergte.
geboren wurde. Aber ein gewisser John Smith hatte et- Der Mann auf dem Bildschirm sah ernst aus.
wa drei Wochen später ein Findelkind an Vaters Statt „Nein, wir irren uns nicht. Mr. Ferguson. Der Tote
angenommen und es auf den Namen Jerry taufen las- wurde einwandfrei als Teddy Small identifiziert. Wir
sen. Daher fanden wir natürlich den Namen des Neu- fanden ihn im Centralpark der Stadt auf einer Bank.
geborenen nicht. Wir unterließen es, nach einem ande- Jeder Zweifel ist ausgeschlossen.“
ren Jerry Smith zu forschen, daher unser Verdacht.“ Ferguson stellte eine sehr merkwürdige Frage:
Ferguson sah nachdenklich zur Decke empor. „Trägt der Tote einen Ehering?“
„Wie kann einer Dienststelle von uns ein derartiger Der Mann auf dem Bildschirm blätterte durch seine
Irrtum unterlaufen? Ich werde die Sache untersuchen Notizen, dann schüttelte er den Kopf.
lassen.“ „Nein! Praktisch wurde nichts bei ihm gefunden.
Seine Papiere fehlen, seine Uhr, seine Waffe — über-
„Das wäre sicher angebracht“, empfahl Teddy
haupt alles. Man scheint ihn ausgeraubt zu haben,
Small.
nachdem man ihn tot auf der Bank fand. Auf kei-
„Und weiter? Haben Sie Ihn gestern aufgesucht?“ nen Fall jedoch kommt Raubmord in Frage. Außer-
„Allerdings. Bei der Gelegenheit erzählte er mir dem läßt das schrecklich verzerrte Gesicht auf einen
auch, warum er vor zehn Jahren seine Papiere geän- Schock schließen.“
dert hat. Er war wegen einer Kleinigkeit aus seiner Ferguson versank in tiefes Schweigen. Seine Augen
Stellung entlassen worden. Um eine neue Stellung zu waren ins Leere gerichtet, und hinter seiner Stirn be-
erhalten, fälschte er seine Zeugnisse. Es wird Sache gann es sichtlich zu arbeiten. Der Berichterstatter war-
der zivilen Polizei sein, sich damit zu befassen.“ tete ab.
Der Tod kam von den Sternen 18

Endlich sah der Chef des SSD auf. Jeglicher Streit verschiedener Geschmacksrichtungen
„Lassen Sie den Toten nach hier überführen. Ich wurde dadurch vermieden, daß die Farbe zwar für den
möchte ihn mir ansehen. — Halt, noch eine letzte Fra- einen rot leuchtete, für den anderen jedoch grün oder
ge: was meint der Arzt, wie lange Small bereits tot violett, je nach Wunsch.
ist?“ Die Wissenschaftler suchten immer noch nach einer
„Bereits seit gestern abend.“ Lösung für dieses bunte Problem. Lediglich eine der
Ferguson gab keine Antwort. Er war totenblaß ge- vielen Theorien, so phantastisch sie auch anmutete,
worden. schien der Wahrheit am nächsten zu kommen. Sie be-
sagte, daß die Pflanze - herba zetae - in gewissem Sin-
In den dreidimensionalen Lichtspielhäusern, im ne intelligent war und die Fähigkeit besaß, die Farb-
Fernsehprogramm, in den Mikroausgaben der Zeitun- tönung ihrer Blüten — und damit des späteren Farb-
gen und in jeder Reklameleuchtschrift warb die Indu- stoffes — nach den sie treffenden Gedankenstimmun-
strie für ihren neuen Farbstoff. gen zu orientieren. Diese Fähigkeit starb nicht etwa
,Ihr Heim wird zur Insel des Friedens!’ behaupteten mit der Pflanze, sondern vererbte sich auf den Farb-
die Werbefachleute und versuchten zu erklären, daß stoff selbst. Vielleicht, so vermutete man kühn, ver-
die je nach Stimmung wechselnde Farbe der eigenen suchte die Pflanze auf diese Art und Weise, mit den
vier Wände jede Aufregung im Keime ersticke. Menschen in Verbindung zu treten. Ihre Sprache war
,Keine Managerkrankheit mehr!’ rasten die Leucht- die Farbe, nicht der akustische Laut, vielleicht waren
buchstaben über die verdunkelten Flächen der Wol- sie sogar Telepathen.
kenkratzer. ,Rückgang der nervösen Todesfälle dank Jerry Smith selbst kannte das Geheimnis dieser
unserer selbsttätigen Wechselfarbe!’ Pflanzen auch nicht, aber er kannte ihre Gefahr für die
,Sie sehen nur die • Farbe, die Ihnen gefällt!’ besag- Menschheit.
ten die Werbesprüche auf den Bildschirmen in jedem Nach dem Tod des Agenten Small und dem gelun-
Haus. ,Unsere Farbe errät Ihre geheimsten Wünsche genen Versuch, den SSD von sich abzulenken, beob-
— und erfüllt sie!’ achtete er die Entwicklung sehr genau, wenn auch aus
Ganz langsam nur begann die neue Industrie Fuß dem Hintergrund. Er vermied es, mehr Aufsehen als
zu fassen und die Lebensgewohnheiten der Menschen unbedingt notwendig zu erregen. Aber er bemerkte
zu ändern, ohne daß diese sich der Änderung bewußt sehr bald, daß der Zweck der geheimnisvollen Pflanze
wurden. von jenem fernen Planeten sich langsam aber sicher
Bisher recht jähzornige Personen ließen ihre erho- erfüllte.
benen Fäuste wieder sinken, wenn sie sich plötzlich Und er bemerkte noch etwas anderes: er wurde be-
von einem beruhigenden Grün oder Braun umgeben obachtet!
sahen oder wenn der Anzug ihres Gegenüber ohne Scheinbar gab sich Ferguson nicht mit der Tatsache
Übergang die eigene Lieblingsfarbe annahm. zufrieden, daß sein Agent einfach an Herzschlag ge-
Neugebildete Farborchester gaben lautlose Konzer- storben war. Vielleicht aber auch wußte er zu genau,
te, indem jeder Solist bestimmte Farben, von einem daß der Ehering tatsächlich an der Hand Smalls ge-
Dirigenten geleitet, auf eine dafür bestimmte Wand steckt hatte.
zauberte, die lediglich mit der Wechselfarbe bestri- Und Jerry Smith trug den gleichen Ring.
chen war. Die dabei entstehenden Farbkompositionen
Eines Tages würde Ferguson ihm offen gegenüber-
erfreuten den Kenner genauso, wie früher eine laute,
treten. Und auf diesen Tag wartete Jerry mit aller
akustische Darbietung. Allerdings stellte es sich später
Spannung, deren er fähig war.
heraus, daß diese Farborchester von der geschäftstüch-
tigen Industrie ins Leben gerufen waren. Aber da hat- Denn er würde das Schicksal einer Welt entschei-
ten sie bereits solche Beliebtheit erlangt, daß sie nicht den.
fortzudenken waren. Hal Ferguson wartete nicht allzu lange.
Die Kinder profitierten am meisten. Wenn sie in ih- Zum ersten Male seit vielen Jahren entschloß er
ren Kleidchen oder Anzügen Schmutzflecken einfin- sich, eine Aktion selbst zu leiten und durchzuführen.
gen, nahm sofort die ganze Kleidung — einem unbe- Er nahm zwei seiner besten Leute, befahl die Bewaff-
wußt geäußerten Wunsche folgend — die gleiche Far- nung mit dem Strahler, steckte selbst eine dieser klei-
be an. Und der Schmutzfleck war verschwunden. nen und gefährlichen Waffen in seine Tasche und be-
Die Farbe beruhigte ungemein. Sie beruhigte nicht stellte das Flugtaxi des SSD.
nur einzelne, sie versetzte die ganze Menschheit in ei- Zwanzig Minuten später landete das Flugzeug in
ne immer intensiver werdende Lethargie. der beginnenden Dämmerung nicht weit von Jerry
Es gab sehr bald nichts mehr, was nicht mit der Smiths Haus entfernt. Der Pilot erhielt die Anweisung,
Wechselfarbe bestrichen worden war. Selbst die In- hier auf die Rückkehr der drei Männer zu warten.
neneinrichtung der großen Passagierraumer richteten Dann setzten sich Ferguson und seine Männer in
sich farblich nach den Wünschen ihrer Fluggäste. Bewegung.
19 TERRA

Es war ihnen klar, daß sie sich niemals unbe- sinnend den Ehering an der Hand des Hausherrn. Eine
merkt dem Haus nähern oder gar sein Inneres betre- steile Falte bildete sich auf seiner Stirn. Dann schüt-
ten konnten, denn die modernen Meldeanlagen waren telte er den Kopf und begannt:
ohne Fehler. Aber Ferguson hatte auch gar nicht die „Es wird Ihnen nicht entgangen sein, Mr. Smith, daß
Absicht, sein Erscheinen geheimzuhalten. Schließlich wir einige Nachforschungen, Ihre Person betreffend,
vermutete er in Smith lediglich einen mittleren Verbre- angestellt haben. Leider erwiesen sich einige Anga-
cher — wenn überhaupt. Aber es konnte auch genauso ben, die Sie gemacht haben, als unrichtig, und wir wa-
gut sein, daß er ein Agent der Regierungsopposition ren gezwungen, in Denver genaue Erkundigungen ein-
auf Titan war, die von dort aus versuchte, die Gewalt zuziehen. Damit war einer unserer Agenten, ein ge-
über das Sonnensystem an sich zu reißen. wisser Teddy Small, beauftragt.“
In beiden Fällen jedoch würde man mit ihm fertig Er machte eine kleine Pause, als erwarte er einen
werden. Einwand. Als dieser jedoch nicht kam, fuhr er fort:
Das Gartentor war geöffnet, und sie schritten bis zur „Es stellte sich heraus, daß am 10. Juni 2044 in
Haustür. Automatisch wurde drinnen die Anlage aus- Denver niemand geboren worden war, der später ein-
gelöst. mal auf den Namen Jerry Smith gehört hätte. Außer-
Jerry sah das Warnlicht und erhob sich. Auf dem dem bestätigte uns Ihre angebliche frühere Firma, daß
Bildschirm sah er die drei Männer und erkannte Fer- niemals ein Jerry Smith bei ihr beschäftigt gewesen
guson sofort. war.
„Noch Besuch?“ fragte Rita ein wenig verärgert. Seltsamerweise kam der Agent Small einen Tag
Sie hatte sich auf einen gemütlichen Abend vorberei- nach Ihrer geplanten Verhaftung zu mir und versuchte
tet und empfand jede Störung als eine unverschämte mit Erfolg, meine Bedenken zu zerstreuen. Man fand
Zumutung. ihn noch am gleichen Tag tot im Park unserer Stadt.“
„Ja, wir erhalten Besuch, Rita. Es wäre vielleicht Wieder machte Ferguson eine kleine Pause. Er warf
besser, du würdest schon mal ins Bett gehen. Es wird Jerry einen fragenden Blick zu, ohne eine Reaktion zu
nicht sehr lange dauern.“ erwarten.
„Ich soll um acht Uhr ins Bett gehen?“ wunderte „Der Arzt stellte Herzschlag durch Schreck fest. Al-
sie sich. „Findest du das nicht reichlich früh für eine so eine natürliche Todesursache in gewissem Sinne.
erwachsene Frau?“ Ich vermute, daß jener Small, der mich kurz zuvor be-
Jerry konnte ihr das nicht mehr erklären. Er sah ein, suchte, nicht der echte Small war, denn der war bereits
daß er das hätte früher tun sollen. zwanzig Stunden zuvor gestorben. Die Maske des Un-
„Also gut, dann bleibe. Aber versprich mir, dich bekannten war ausgezeichnet und täuschte auch mich.
nicht zu erschrecken. Unsere Besucher kommen näm- Alle Angaben, die er in dem Gespräch mit mir mach-
lich vom SSD.“ te, erwiesen sich später als falsch. Wenn Sie dahinter
Sie wurde ein wenig bleich. stecken, Mr. Smith, dann begreife ich nur eins nicht:
warum nutzten Sie nicht die Zeit, die Ihnen zur Verfü-
Dann ließ Jerry die Besucher ein.
gung stand — und verschwanden?“
„Ich freue mich, Mr. Ferguson, Sie als meinen Gast
Jerry Smith lächelte geheimnisvoll.
begrüßen zu dürfen“, sagte er und verbeugte sich
knapp. „Darf ich Sie bitten, gleich in mein Wohnzim- „Ich bin verheiratet“, sagte er, „und ich liebe meine
mer zu kommen. Gestatten Sie, daß ich Ihnen meine Frau. Im Grunde genommen ist damit das ganze Pro-
Frau vorstelle? Rita, das ist Mr. Ferguson vom SSD.“ blem meines Hierseins gelöst, denn ich wußte, daß Sie
kommen würden.“
Die anderen beiden Herren nannten ihre Namen und
setzten sich, nachdem Jerry sie dazu aufgefordert hat- Ferguson beugte sich vor:
te. „Ihr richtiger Name lautet nicht Smith?“
Ferguson räusperte sich. „Nein!“
„Sie erleichtern mir meine unangenehme Aufgabe „Ah — Sie wollen also gestehen?“ lauerte der SSD-
dadurch, daß Sie mich zu kennen scheinen. Darf ich Chef.
fragen, ob wir bereits einmal das Vergnügen hatten?“ „Wenn Sie es so nennen wollen — ja.“
„Wir hatten“, entgegnete Jerry. „Aber wenn es Ih- Beruhigend drückte Jerry die Hand Ritas, die sich
nen recht ist, möchte ich erst später davon sprechen. in die seine gestohlen, hatte. Er nickte ihr zu.
Zuerst einmal: darf ich Ihnen etwas zu trinken anbie- Ferguson gab einem der beiden Männer einen
ten?“ Wink. In dessen Tasche war ein leises und kaum ver-
„Nein danke, wir sind im Dienst.“ nehmendes Klicken. Der Tonaufnehmer war einge-
Jerry nickte. schaltet worden.
„Dann wird es vielleicht besser sein, Sie beginnen.“ „Sie sind also nicht Smith? Wer sind Sie also?“
Er lehnte sich bequem auf der Couch zurück und „Mein Name tut nichts zur Sache, Mr. Ferguson.
legte seine Hand auf Ritas Knie. Ferguson betrachtete Vielleicht meine Person und meine Tätigkeit...“
Der Tod kam von den Sternen 20

„Sie arbeiten für die Gruppe auf Titan?“ „Sie wollen uns ein technisches Märchen erzählen?
Für einen Augenblick schien Jerry verwirrt, aber Hören Sie, Smith, wir sind gekommen, um einige Auf-
aus ganz anderen Gründen, als Ferguson annahm. klärungen zu erhalten, nicht aber, um uns die Zeit mit
Dann schüttelte er lächelnd den Kopf. Geschichten zu vertreiben.“
„Sie meinen die Opposition der solaren Regierung? „Diese Geschichte gehört mit in Ihr Programm, Mr.
O nein, damit habe ich nicht das geringste zu tun. Im Ferguson!“ antwortete Jerry ernst. „Sie hören Sie sich
Gegenteil, ich bin der offiziellen Regierung sehr wohl- entweder an, oder Sie werden überhaupt nichts erfah-
gesonnen. Nein, es wird wenig Sinn haben, wenn ich ren. Nun?“
Sie fragen lasse, es wird das Beste sein, Sie lassen Der Chef knurrte etwas von ’Blödsinn’ und ,Zeit-
mich erzählen. Doch zuvor eine andere Aufklärung: verschwendung’, aber dann nickte er widerwillig.
jener Mann, der Sie als Teddy Small besuchte, war „Also gut! Aber versuchen Sie mir nicht, wenn Sie
nicht Teddy Small oder ein maskierter Fremder. Ich fertig sind, einen Roman von sich anzuhängen. Wenn
selbst war es, Mr. Ferguson, der Sie in Ihrem Büro das ein Werbetrick sein soll...“
aufsuchte. Ich hatte nur vergessen, meinen Ring ver-
Jerry winkte ab.
schwinden zu lassen.“
„Es ist keiner, das kann ich Ihnen versprechen.
Der untersetzte Mann mit der Glatze sah Jerry an
Doch nun hören Sie zu. Wie gesagt, es ist eine uto-
wie ein Gespenst.
pische Geschichte.
„Sie — Sie waren Small? Aber das ist doch un-
Seit hundert Jahren ist die Erde nicht mehr schlecht-
möglich! Small hatte eine ganz andere Figur als Sie,
hin ,Die Welt’ und damit Heimat des Menschen, son-
er war klein und schmächtig, hatte blonde Haare. Sie
dern lediglich einer von neun Planeten eines Sonnen-
sind groß und schlank, haben dunkle Haare. Selbst der
systems, das eine einheitliche Regierung besitzt und
berühmteste Maskenbildner des ganzen SSD könnte
der alle Stützpunkte und selbständige Kolonien, wo
Sie nicht in einen Small verwandeln.“
immer sie auch sein mögen, unterstehen.
„Und doch tat ich es. Sie werden das später viel-
leicht verstehen.“ In hundert Jahren interplanetarischer und auch in-
terstellarer Raumfahrt hat der Mensch sein Hoheitsge-
„Nun gut, selbst wenn es so gewesen wäre: wie
biet immer weiter ausgedehnt und Sterne erreicht, die
starb Teddy Small?“
dreißig und mehr Lichtjahre vor uns entfernt sind. Er
„Tatsächlich an einem Herzschlag“, gab Jerry Aus- weiß, daß die Technik des Raumfluges weiter voran-
kunft. „Er äußerte an jenem Abend, da er mich verhaf- schreiten und neue Erkenntnisse bringen wird, aber er
ten wollte, den gleichen Wunsch, den auch Sie äußern fühlt sich bereits heute als der Herr des Universums.
werden, wenn ich mit meiner Erzählung fertig bin. Ich
Denn bis heute begegnete er keiner anderen intel-
erfüllte seinen Wunsch. Und er starb.“
ligenten Rasse. Vielleicht wähnt er sich allein in der
Ferguson saß da, den Mund grimmig zusammenge-
Unendlichkeit, was eine weitere Steigerung seines oh-
kniffen. Er hatte die Maske des gutmütigen Bieder-
nehin nicht geringen Selbstbewußtseins zur Folge ha-
mannes schon längst fallenlassen.
ben könnte. Was die ausgeschickten Expeditionen bis-
„Reden Sie, ich werde nicht mehr unterbrechen.“ her fanden, war zwar für die Mineralogen, die Biolo-
Jerry wandte sich an seine Frau: gen oder auch Zoologen interessant, aber es befriedig-
„Du wirst jetzt Dinge hören, die dir phantastisch te nicht die Neugier der Menschen, die sich fragten —
und furchtbar vorkommen mögen — vielleicht auch und allen Ernstes fragten: sind wir allein?
nicht. Du warst selbst lange Jahre im Weltraum und So, Mr. Ferguson, was nun kommt, ist die Utopie,
ahnst viele seiner Geheimnisse. Ich habe dir niemals aber doch wenigstens das, was wir einmal als Utopie
erzählt, wer ich bin, denn ich liebte dich wirklich bezeichnen mögen:
und wollte dich nicht erschrecken. Heute sollst du die
Irgendwo in der Galaxis, zehn oder auch zwanzig-
Wahrheit hören — und dann kannst du dich entschei-
tausend Lichtjahre von uns entfernt, existierte vor Tau-
den, ob du bei mir bleiben willst oder nicht.“
senden von Jahren eine Rasse, genauso intelligent und
Er streichelte ihre Wangen noch einmal, ehe er sich fortschrittsbesessen wie die Menschen der Erde. Sie
wieder dem gespannt lauschenden Ferguson zuwand- begannen ihre Laufbahn in den Höhlen der Gebirge
te: ihres Heimatplaneten und langten über Kannibalismus
„Lesen Sie utopische Romane, Ferguson?“ und mörderische Kriege untereinander schließlich dort
Der SSD-Chef schüttelte energisch den Kopf. an, wo wir vor hundert Jahren auch standen. Sie stie-
„Diesen Unsinn mit den bewohnten Milchstraßen ßen in den Weltraum vor.
und den blutrünstigen Invasionen? Nein, dazu habe ich Bereits nach zehn Jahren trafen sie auf die ersten
keine Zeit.“ Wesen, denen die Beherrschung des Raumes ebenfalls
Jerry zuckte die Achseln. kein Geheimnis bedeutete. Um nicht in einen alles ver-
„Dann habe ich eine unerfreuliche Überraschung nichtenden Energiekrieg gestürzt zu werden, schlös-
für Sie: denn Sie müssen sich jetzt eine utopische Er- sen die beiden Rassen einen Pakt. Gemeinsam durch-
zählung anhören, die ich zum besten geben werde.“ forschten ihre Schiffe daraufhin das Universum und
21 TERRA

entdeckten im Laufe der folgenden zwei Jahrhunderte Daraufhin wurde beschlossen, eine exemplarische
— ich spreche immer von Erdenjahren — elf weitere Strafe durchzuführen. Die Polizeiflotte startete vom
intelligente Rassen, meist an der Schwelle der Raum- augenblicklichen Regierungsplaneten und begab sich
fahrtperiode. in den Raumsektor des frechen Piraten. Aber sie kam
Diese dreizehn Rassen verfielen nicht in den Fehler, zu spät.
sich gegenseitig auszulöschen, sondern sie verbünde- Die Plünderer hatten ihre Heimatwelt verlassen und
ten sich und gründeten das erste galaktische Imperi- waren in den unbekannten Tiefen des Raumes ver-
um. Es umfaßte einen Raum von mehr als fünftausend schollen. Eine ganze Rasse hatte sich aufgemacht, der
Lichtjahren. drohenden Vergeltung zu entgehen. Nicht ein einziger
Der Sternenkaiser einer Amtsperiode wurde jeweils war zurückgeblieben, und die Flotte fand nicht ein in-
von einem der dreizehn Hauptplaneten gewählt. Da- taktes Gebäude.
nach stellte der nächste Hauptplanet den Herrscher — Zwei Jahre lang durchsuchte man den benachbarten
und so fort. Jede Rasse also hatte die faire Chance, das Sektor, aber die Plünderer waren und blieben spurlos
gesamte Reich für eine stets gleichbleibende Zeitperi- verschwunden. Es schien, als habe der Raum sie ver-
ode zu leiten.“ schluckt.
Jerry schwieg, denn Ferguson machte eine ungedul- Allmählich legte sich die Beunruhigung der verei-
dige Handbewegung. nigten Intelligenzen, aber man war doch klüger gewor-
„Sagen Sie, Mr. Smith,“ knurrte er mürrisch. „Wol- den.
len Sie uns nicht endlich sagen, was Sie mit diesem Niemand wurde mehr in den galaktischen Staaten-
Märchen bezwecken? Es ist ja alles recht nett und in- bund aufgenommen, den man zuvor nicht einer einge-
teressant, was Sie uns da erzählen, aber schließlich ist henden Prüfung unterzogen hätte. Dieses vollzog sich
das Jugendlektüre, und man kann es sich in jeder Mi- etwa nach dem folgenden Schema:
krobücherei ausleihen.“ Die Expeditionsschiffe der Union, bemannt mit
„Es mag eine gewisse Ähnlichkeit mit derartigen Mitgliedern der dreizehn Gründerrassen, durchstreif-
Romanen haben, verehrter Mr. Ferguson, aber da ist ten weite Räume der Galaxis und suchten bewohn-
noch ein gewaltiger Unterschied zu ihnen. Doch das te Planeten. Wenn ein solches Schiff sich einem Sy-
möchte ich erst am Ende meiner Erzählung näher er- stem näherte, verhielt es sich außerordentlich vorsich-
läutern. Geben Sie mir eine halbe Stunde und hören tig und achtete darauf, nicht gesehen zu werden. Mit
Sie mir zu, ohne mich zu unterbrechen. Wenn Sie das Hilfe empfindlicher Geräte stellte die Besatzung sehr
tun, werden Sie ganz genau wissen, was ich mit mei- bald fest, ob einer der Planeten bewohnt war und
nem Märchen bezwecke. Einverstanden?“ wenn, in welchem Stadium sich die Bewohner befan-
Mit rührender Ergebenheit nickte der Chef des den, falls diese sich als intelligent erwiesen. Das war
SSD, und seine dreizehn Haare machten diese Bewe- natürlich nur selten der Fall, kam jedoch immer wie-
gung gehorsam mit. Die Gesichter seiner beiden Be- der vor.
gleiter blieben gelangweilt. Ihre Hände hatten sie nicht Ferngesteuerte Beobachtungsstationen, ausgerüstet
aus den Taschen genommen. mit Televisionanlagen, wurden in Richtung des zu un-
Jerry überging diese Unhöflichkeit und fuhr fort: tersuchenden Planeten geschickt, während das Mut-
terschiff in genügendem Abstand eine Kreisbahn ein-
„Das Regierungssystem funktionierte und das ge-
schlug.
waltige Sternenreich wurde mächtiger. Neue Zivili-
sationen kamen hinzu und lösten sich aus ihrer Iso- Diese winzigen Beobachtungssliätionen, Miniatur-
lierung. Sie mochten einsehen, daß ihr Glück nur in raumschiffe im wahrsten Sinne des Wortes, näherten
der großen Gemeinschaft lag und die Abgeschlossen- sich der betreffenden Welt und schickten das Bild, das
heit ihre Entwicklung nicht gerade vorantrieb. Die ur- sie aufnahmen, zurück zum Mutterschiff, wo es auf-
sprünglichen dreizehn Rassen jedoch stellten weiter- genommen und analysiert wurde. Es kam vor, daß sol-
hin in regelmäßigen Abständen den regierenden Kai- che Mutterschiffe jahrelang um einen Planeten krei-
ser des Sternenreiches. sten, ehe die Beobachtungen abgeschlossen waren.
Bis endlich, nach mehr als 1500 Jahren, die erste Der Planet wurde ordnungsgemäß registriert, nach-
gewalttätige Handlung erfolgte. dem seine Bewohner, je nach dem Stand ihrer Intel-
ligenz und Entwicklung, in ein sogenanntes ,Stadi-
Ein neueres Mitglied des Imperiums überfiel einen
um’ eingeteilt worden waren. Zum Beispiel bedeutet
kleineren Planeten, der sich ebenfalls der Union ange-
,Stadium 10’ das Ende einer planetengebundenen Ent-
schlossen hatte. Er vernichtete die Bewohner, raubte
wicklung und Beginn der Raumfahrt.
die aufgespeicherten Schätze, die zumeist aus Ener-
giemineralien bestanden, und zog sich in sein eigenes Dann kehrte das Schiff zum Zentralplaneten des Im-
System zurück. Alle Aufforderungen der Regierung, periums zurück, wo seine Beute ausgewertet wurde.
sich dem obersten Gericht zu stellen und den Raub zu- Und nun geschah etwas, das seit dem Ereignis mit
rückzugeben, blieben unbeantwortet. den Plünderern zum Gesetz geworden war. Während
Der Tod kam von den Sternen 22

man sich früher offen der neu entdeckten Rasse genä- Das Imperium hatte mit seinem Fortgang nichts ver-
hert und die Aufnahme in das galaktische Reich an- loren.
geboten hatte, schickte man heute einen sogenannten Noch ahnte man nichts Böses und schob die Schuld
,Galaktischen Beobachter’ zu dem aufgefundenen Pla- an diesem Versagen einem Mißgriff bei der Wahl zu,
neten. wenn auch einige Klügere warnten und behaupteten,
Dazu muß ich noch einige Erklärungen abgeben. kein anderer Xanier hätte das Amt besser ausgefüllt.
Eine der dreizehn Gründerrassen besaß eine wahr- Noch bevor die Reihe der Kaiser einmal herumge-
haft erschreckende Eigenschaft: jeder einzelne An- gangen war, brach die Zivilisation der Xanier in sich
gehörige dieser Rasse hatte die Fähigkeit, sein Äu- zusammen. Sie erlosch einfach, als sei sie am Ende
ßeres beliebig zu verändern. Ohne jede Anstrengung ihrer Kraft gewesen. Die Bewohner von Xan verfielen
und Konzentration verharrte die äußere Form in dieser in eine Art tödlicher Lethargie, verloren jeden Anteil
neuen Gestalt. Jedoch vermochte die kleinste Willens- an den lebenswichtigen Geschehnissen und lebten nur
beeinflussung diese Gestalt beliebig zu ändern und die noch der eigenen Bequemlichkeit. Freiwillig verzich-
neu angenommene Form solange beizubehalten, wie teten sie auf die Wahl des Kaisers und begannen, in
das gewünscht wurde. Auch jahrelang, wenn es sein die Parallele des Stadiums 6 zurückzufallen, was et-
mußte. Bei entsprechender Übung vermochte der Be- wa unserem Mittelalter entspricht. Die Technik selbst
treffende sogar, sich derart in seine neue Form hinein- kam zum Erliegen. Die Rasse starb an sich selbst.“
zudenken, daß er sie auch ohne weitere Konzentration Jerry machte eine kleine Pause und bemerkte, wie
behielt. Ja, um in die ursprüngliche Gestalt zurückzu- Ferguson unwillig auf seine Uhr schaute. Er lächelte.
kehren, mußte er die gleiche Energie aufbringen, die „Ich habe noch fünfzehn Minuten“, erinnerte er den
vorher benötigt wurde, sie zu verlassen. SSD-Chef freundlich. „Sie müssen sich die Geschich-
Es war nur zu offensichtlich, daß Angehörige dieser te zu Ende anhören.“
speziellen Rasse — sie nannten sich Idaner, nach ih- Ferguson nickte.
rem Heimatplaneten Idan — vorzüglich für die Arbeit
der galaktischen Beobachter geschaffen waren. „Fahren Sie fort. Ich bin gespannt, was sich der Au-
tor in seiner Phantasie noch weiter ausgedacht hat.“
Wenn man ihnen die genauen Aufzeichnungen und
Fotos der zu bewachenden und zu überprüfenden Ras- „Ah — Sie sind immerhin schon gespannt. Das
se gab, konnten sie die Gestalt fast augenblicklich an- freut mich zu hören.“
nehmen — und behalten. „Nicht so, wie Sie denken, mein Lieber“, wehrte
Irgendwo auf der Nachtseite des neu gefundenen Ferguson ab. „Ich überlege nur, ob man ihn ins Irren-
Planeten also wurde der Beobachter abgesetzt, nach- haus sperren sollte, oder ob man ihn weiter frei her-
dem er zuvor die Lebensgewohnheiten seiner Bewoh- umlaufen lassen kann.“
ner eingehend studiert hatte, was sehr oft Jahre in An- „Das sagen Sie, der Leiter eines Polizeiapparates,
spruch nahm. Die mitgebrachten Hilfsmittel gestatte- der das ganze Sonnensystem umfaßt? Was glauben Sie
ten es ihm, sich unbemerkt unter sie zu mischen und denn, was man mit einem Menschen vor hundert Jah-
unter ihnen zu leben. ren getan hätte, der Ihre Persönlichkeit in einem Ro-
Zweck dieser Vorsichtsmaßnahme war, die Familie man beschrieben hätte?“
des galaktischen Sternenreiches nur dann durch ein Ferguson wollte antworten, dann schwieg er aber.
neues Mitglied zu vermehren, wenn man sich dieses Nachdenklich wartete er auf die Fortsetzung der Er-
neuen Mitgliedes völlig sicher zu sein glaubte. Man zählung Jerry Smiths. Und der spannte ihn nicht auf
wollte nicht noch einmal einen Parasiten wie die ver- die Folter.
schollenen Plünderer bei sich aufnehmen. „Die Xanier also starben an sich selbst, sie gingen
Das neue System arbeitete ausgezeichnet, bis ein unter in ihrer eigenen Bequemlichkeit und bemerkten
anderer Zwischenfall eintrat. es nicht einmal. Das galaktische Imperium hatte ein
Die vierte Gründerrasse, die Xanier, standen kurz wertvolles Mitglied verloren, ohne etwas dagegen tun
vor der Wahl des neuen Kaisers, den sie diesmal zu zu können.
stellen hatten. Sie selbst hatten eigentlich nicht die Eine Schwächung des Reiches trat an sich noch
Veränderung bewußt bemerkt, die mit ihnen im Ver- nicht ein, dazu war das Gefüge zu stark. Erst als
lauf der letzten Jahrzehnte vorgegangen war, aber die die siebte Gründerrasse, die Grosner, einem ähnlichen
anderen Rassen hatte nicht ohne Besorgnis feststellen Schicksal entgegenging, begann man in obersten Ver-
müssen, daß die Xanier nicht mehr mit der gleichen waltungskreisen unruhig zu werden.
Energie und Selbstlosigkeit ihre Pflichten als Gründer- Die Grosner waren äußerst intelligente Insekten,
rasse erfüllten. ähnlich etwa unseren Wespen. Ja, ich weiß schon“,
Der Kaiser wurde gewählt und schleppte sich müh- wehrte der Erzähler das empörte Aufzucken von Fer-
sam und ohne innere Anteilnahme durch seine Amts- gusons Augenbrauen ab. „Aber überlegen Sie einmal,
periode. Mit Erleichterung kehrte er schließlich nach ob die Natur nicht eine noch ausschweifendere Phan-
deren Beendigung in sein ziviles Leben zurück. tasie hat als der Autor der Geschichte, die ich Ihnen
23 TERRA

berichte. Vielleicht warten Sie das Ende ab, ehe Sie wie ich zuerst glaubte. Die Sache mit dem Wunsch-
urteilen.“ geruch hat er von unserem Wechselfarbstoff entlehnt.
Er zündete sich eine Zigarette an, warf der reglos Also in gewissem Sinne: alles schon mal dagewesen!
neben ihm sitzenden Rita einen um Verzeihung bitten- Schade!“
den Blick zu — und setzte seinen mehr als utopisch „Alles schon einmal dagewesen!“ nickte Jerry lä-
klingenden Bericht fort. chelnd. Aber in seinem Lächeln war kein Humor
„Wie alle Insekten lebten auch die Grosner in der mehr, sondern ein kaltes, grausames Wissen. In sei-
Hauptsache mit und für den Geruchssinn. Für sie gab nen Augen brannte ein stetiges Feuer, unergründlich
es keinen größeren Genuß, als sich einem Duft hin- und sehr, sehr weit entfernt. Der Blick schien in die
zugeben, der ihnen angenehm war. So wie wir Men- Unendlichkeit gerichtet, als er wieder zu sprechen be-
schen einem Konzert zu lauschen vermögen oder uns gann.
an der Farbenpracht eines bunten Schauspiels berau- „Die Wissenschaftler des galaktischen Imperiums
schen können, so ergötzten sich die Grosner, indem gaben sich mit dem Untergang der Grosner nicht ein-
sie für ihren individuellen Duft lebten. fach zufrieden. Sie forschten nach der Ursache. Nicht
Bei uns ist das Kunst, was wir gerne hören oder se- nach der direkten Ursache, denn die war klar ersicht-
hen. Bei den Grosnern galt der als genialer Künstler, lich: Dekadenz und wunschloses, viel zu glückliches
der es verstand, die schönsten und beliebtesten Duft- Dasein. Wer aber wunschlos ist, hat den Sinn zum
symphonien herzustellen. Streben verloren — und geht unweigerlich unter. Das
Leben hat ihm nichts mehr zu bieten.
Und das war in einem unvorstellbar idealen Maße
einige Jahrzehnte von ihrem Untergang einem Xanier Vielmehr wollten die Wissenschaftler erforschen,
gelungen. Von irgendwoher brachten Raumfahrer eine warum die Duftpflanze nach Gros gekommen war.
Pflanze mit, deren Wohlgerüche jeden fast betäubten, In mühseliger Arbeit fanden sie schließlich heraus,
der ihr zu nahe kam. Eine tüchtige Industrie machte daß jenes Schiff, welches die Pflanze auf einem un-
sich daran, diese Eigenschaft der neuen Pflanze für ih- bewohnten Planeten gefunden hatte, dort eine Notlan-
re Zwecke auszunutzen und sie der Allgemeinheit zur dung vorgenommen hatte. Ein rätselhafter Energieaus-
Verfügung zu stellen. fall hatte es dazu gezwungen. Drei Tage nach der Lan-
dung war die Energie genauso geheimnisvoll zurück-
Die Folgen waren unerwartet und versetzten die Be-
gekehrt und man hatte starten können. Und die Pflan-
wohner des Planeten Gros in eine Art Freudentaumel.
ze gelangte nach Gros, wo sie kurz darauf begann, eine
Denn nach der Fabrikation stellte sich eine weitere Fä-
ganze Zivilisation auf friedlichem Wege zu zerstören.“
higkeit der Duftpflanze heraus: der Duftstoff besaß die
„Hören Sie, Mr. Smith, Sie wollen mir mit Ihrem
Fähigkeit, sich nach den speziellen Wünschen des In-
Gleichnis nur die schädliche Einwirkung der Wechsel-
dividuums zu richten, in dessen Nähe er sich befand.
farbe auf den menschlichen Charakter beweisen. Viel-
Bald nach dieser Entdeckung befand sich jeder leicht wäre es besser, Sie gründeten eine neue Sekte.
Grosner in der Duftatmosphäre, die er besonders lieb- Kommen Sie endlich zur Sache. Ich gebe Ihnen noch
te. Tag und Nacht war er nur von den Gerüchen um- fünf Minuten!“
geben, die ihm größtes Wohlbehagen verschafften und
Jerry sah zu Rita. Die junge Frau saß zusammenge-
ihn zufrieden und glücklich machten.
sunken neben ihm, die Augen Hatte sie geschlossen.
Alle bisherigen Sorgen verblaßten, man wurde faul Er legte den Arm um ihre Schulter.
und träge, kümmerte sich nicht mehr um die Ge-
„Willst du dich nicht lieber zur Ruhe begeben, Rita?
schicke der eigenen Planetenpolitik, ganz zu schwei-
Du bist müde und abgespannt. Nun komm’, ich bringe
gen um die Probleme, deren das große Sternreich Herr
dich hoch.“
zu werden hatte.
Sie schlug die Augen auf.
Auch die Grosner sanken zurück in ein niedriges
„Danke, Liebster. Ich möchte das Ende der Ge-
Stadium der Entwicklung, ihre Zivilisation zerfiel und
schichte hören. Ich glaube zu wissen, was du uns mit
bröckelte auseinander. Nichtstuend lebten sie von der
ihr sagen willst.“
Hand in den Mund, erfreuten sich an den köstlichen
Wohlgerüchen, die sie umgaben, und verschwanden Jerry schüttelte den Kopf.
schließlich aus der Gemeinschaft der Union.“ „Das glaube ich nicht. Also gut, wie du willst. Ich
Jerry Smith sah Ferguson fragend an. bin bald fertig.
Der Chef des SSD gab den Blick zurück. Auf Grund der Untersuchungsergebnisse wurde von
den Forschern die Vermutung aufgestellt, daß jenes
„Nun?“ machte er. „Fertig?“
Schiff absichtlich zu dem Planeten geführt wurde,
„Noch nicht ganz, Mr. Ferguson. Ich wollte mich auf dem die Duftpflanze, der man eine gewisse In-
nur erkundigen, ob Ihnen etwas unklar ist.“ telligenz nicht absprechen konnte, gedieh. Man tipp-
„Unklar? Bei den Feuerkratern des Merkur! Mir ist te auf die verschwundenen Plünderer, die schon da-
eine ganze Menge unklar. Nur eins habe ich mitbe- mals mit Fernlenkstrahlen experimentiert hatten. Au-
kommen: der Autor ist doch nicht so phantasiebegabt, ßerdem mußten sie ausgezeichnete Psychologen sein,
Der Tod kam von den Sternen 24

denn sonst wären sie niemals auf den Gedanken ge- Sie schüttelte den Kopf.
kommen, das Gefüge des Imperiums auf diese Art und „Wenn du da bist, habe ich keine Furcht.“
Weise zu erschüttern. Jerry wurde plötzlich blaß.
Ohne jeden Kampf wollten sie die Herrschaft über „Ich wäre glücklich, wenn du das in
das Universum an sich reißen. Wenn sie Zeit hätten, wenigen Minuten auch noch sagen würdest, Rita.
würde ihnen das gelingen. Du willst also bleiben?“
Der dritte Versuch schlug jedoch fehl. „Selbstverständlich. Wir werden gemeinsam zu
Eine weitere Gründerrasse fand auf einem Planeten, Bett gehen, und erst dann, wenn diese Herren gegan-
dessen Zivilisation scheinbar ausgestorben war, eine gen sind.“
gigantische Automatenfabrik. Es fehlte jeder Hinweis, Jerry nickte, sie dabei anblickend.
wer die Erbauer gewesen waren, noch gelang es je- „Ich hoffe es“, sagte er.
mals, das Geheimnis der merkwürdigen Apparate zu Dann, wieder zu Ferguson gewandt, erzählte er wei-
enträtseln. Man brachte Tausende von ihnen zurück ter.
zur eigenen Welt und erprobte sie. Die dabei erzielten „Eines Tages entdeckten die Schiffe des Imperi-
Ergebnisse übertrafen alles bisher Dagewesene. ums einen Planeten, auf dem eine Rasse im Stadium 9
Jeder Automat fabrizierte auf gedanklichen Wunsch wohnte. Sie sahen genauso aus wie die erste Gründer-
seines Besitzers dessen Lieblingsspeise, und zwar in rasse und jene Plünderer und hätten von diesen oder
nie endender Menge und in jeder nur möglichen Va- jenen abstammen können, was nicht ausgeschlossen
riation. schien. Denn in den Anfängen des Imperiums blie-
Bevor jedoch auch diese heimtückische Waffe der ben mehr Schiffe als vorgesehen auf ihren Flügen ver-
Plünderer eine dritte Rasse des Imperiums ins Verder- schollen. Es ist möglich, daß gestrandete Raumfahrer
ben stürzte, erkannte man glücklicherweise die unend- mehr als einen Planeten bevölkerten.„
lich große Gefahr der Wunschautomaten und vernich- Fast ein Jahrhundert lang wurde der neuentdeckte
tete sie restlos. Planet aus der Ferne beobachtet, ehe man sich ent-
In kaum zwanzig Jahren wäre die betreffende Rasse schloß, einen Beobachter zu entsenden. Inzwischen
an ihrer eigenen Bequemlichkeit zu Grunde gegangen. hatte die Rasse das Stadium 10 erreicht und über-
Das war der letzte Versuch der verschollenen Plün- schritten. Unser Mutterschiff mußte sich in eine Kreis-
derer, das galaktische Reich anzugreifen und zu ver- bahn zurückziehen, die ein Lichtjahr von der Sonne
nichten. des Systems entfernt war.
Aber die Expeditionsflotten fanden immer mehr Der galaktische Beobachter, ein besonders erfahre-
und immer öfter ehemals bewohnte Planeten außer- ner Idaner, wurde abgesetzt und begann mit seiner Tä-
halb des Imperiums, deren Zivilisationen einfach und tigkeit.
grundlos zurückgegangen und erloschen waren. Nie- Bereits nach verhältnismäßig kurzer Zeit gelang es
mals jedoch war dieser Vorgang mit brutaler Gewalt ihm, festen Fuß zu fassen und sich unter die Bevöl-
von außen her beschleunigt worden. kerung zu mischen. Er hatte die entsprechende Ge-
stalt dieser seltsamen Wesen angenommen und be-
Ohne Zweifel hatten die Plünderer, die niemand je-
wegte sich frei unter ihnen.
mals wieder von Angesicht zu Angesicht gesehen hat-
te, den Plan gefaßt, das Universum zu entvölkern. Was Sie waren harmlos, nicht mit den Plünderern iden-
sie dazu trieb, vermochte keine existierende Intelli- tisch und näherten sich rapide dem Zeitpunkt, der ihre
genz zu sagen. Aufnahme in den galaktischen Bund rechtfertigte.
Ein Jahr vor diesem Zeitpunkt trat ein grauenhaftes
Die galaktischen Beobachter erhielten eine zusätzli-
Ereignis ein, das die Pläne des Beobachters verschob:
che Aufgabe zu der bereits bestehenden: sie hatten auf
die Invasion der Plünderer hatte begonnen! Der Beob-
Anzeichen einer eventuellen Tätigkeit der Plünderer
achter, setzte sich sofort mit seiner Zentrale, mehr als
zu achten und diese sofort der Zentrale des Imperiums
fünfzehntausend Lichtjahre entfernt, in Verbindung.
zu melden, um eine ahnungslose Rasse vor dem Un-
Er erhielt Vollmacht, die offizielle Verbindung mit den
tergang zu schützen. Eine Rasse, die vielleicht einmal
Bewohnern des unglücklichen Planeten aufzunehmen,
Mitglied des interstellaren Freundschaftsbundes wer-
sie von der Gefahr zu unterrichten und zu bitten, so-
den konnte.“
gleich mit den Abwehrmaßnahmen gegen die Invasion
Jerry nickte, als Ferguson auf die Uhr blickte und der Plünderer zu beginnen.“
Anstalten machte, sich zu erheben.
„Das ist eine nette Pointe“, gab Ferguson zu und
„Einen Augenblick noch, Mr. Ferguson. Ich komme griff, endgültig die Geduld verlierend, in die Rockta-
bereits zum Schluß meiner Geschichte. Sie hat sogar sche. Er zog den winzigen Nadelstrahler hervor und
eine Pointe. Warten Sie noch. richtete ihn auf Jerry. „Aber nun ist meine Geduld
Rita, willst du nicht ins Bett gehen! Was jetzt erschöpft. Verkaufen Sie Ihre Schauermärchen einem
kommt, wird dich erschrecken. Es ist eine Männersa- Verleger, der solchen Unsinn verlegt. Lassen Sie uns
che!“ damit zufrieden und rücken Sie jetzt endlich mit der
25 TERRA

Wahrheit heraus. Warum haben Sie uns falsche An- Noch zehn oder zwanzig Jahre, vielleicht auch hun-
gaben über Ihre Person gemacht? Welchen Auftrag er- dert — und die Menschheit als solche existiert nicht
hielten Sie von der Oppositionsgruppe auf Titan? Nun, mehr.“
wird es bald?“ Ferguson war in seinem Sessel ein wenig zusam-
Jerry Smith warf Rita einen bittenden Blick zu. Die mengesunken.
junge Frau war entsetzt aufgesprungen und stand, an Sein Gesicht war von einer fahlen Blässe überzo-
allen Gliedern zitternd, halb vor ihm, als wolle sie ihn gen. Fast lauernd sah er Jerry an.
schützen. „Und — und die letzte Pointe, Smith?“
Er schob sie ein wenig zur Seite und drückte sie auf „Der galaktische Beobachter und damit Beauftrag-
die Couch zurück. ter des großen Sternenreiches sitzt vor Ihnen, Fergu-
„Ich habe dich gewarnt, Liebes. Willst du auch den son.“
Schlußakt miterleben?“ Diesmal sprang Ferguson nicht auf, sondern blieb
Sie nickte stumm und schluchzte leise. Jerry blieb reglos in seinem Sessel sitzen. In seiner Hand lag im-
stehen. mer noch der Strahler, die Mündung jedoch nach un-
„Ich kenne den Ausgang der Geschichte noch nicht, ten, auf den grünen, gelben oder braunen Teppich ge-
Ferguson“ sagte er ernst. „Sie wird zum großen Teil richtet.
von Ihnen abhängen.“ Rita aber hatte einen hellen, spitzen Schrei ausge-
„Von mir?“ staunte Ferguson und ließ die Waffe sin- stoßen und sank bewußtlos in Jerrys Arme. Hier blieb
ken. „Was habe ich damit zu tun?“ sie liegen, schwach und regelmäßig atmend und sehr
„Die erste Pointe ist: die Geschichte, die ich Ihnen bleich.
erzählte, ist wahr und hat sich tatsächlich zugetragen!“ „Ich möchte sie ins Bett bringen“, sagte Jerry.
Ferguson starrte Jerry an, als sähe er ein Gespenst. „Würden Sie mir vielleicht behilflich sein, sie nach
Dann begann er: oben zu bringen? Sie wird ganz allein wieder aufwa-
chen.“ Ferguson gab einem der Männer einen Wink.
„Das ist — das ist... unglaublich!“
Zehn Minuten später saßen sich die vier wieder ge-
„Hören Sie auch die zweite Pointe, soweit man
genüber.
bei einer unvollständigen Erzählung von einer solchen
sprechen kann: die Erde ist der Planet, von dem ich zu- Ferguson rang sichtlich nach Fassung. „Es fällt mir
letzt berichtete. Die Pflanze, die vor zehn Jahren von nur sehr schwer, an die Realität dessen zu glauben,
der HELOS, dem Schiff, auf dem auch meine Frau Be- was Sie uns erzählten“, gestand er. „Haben Sie einen
satzungsmitglied war, mehr als dreißig Lichtjahre von Beweis, der auch mich überzeugen könnte. Ihnen nicht
hier entfernt gefunden wurde, ist die tödliche Waffe zu glauben, verbietet mir die Vorsicht. Ihnen zu glau-
der Plünderer.“ ben, der gesunde Menschenverstand.“
Ferguson hatte sich erholt. „Auch Teddy Small äußerte den Wunsch nach ei-
nem Beweis, Ich zeigte mich ihm in meiner wahren
„Angenommen“, keuchte er kurzatmig, „sie sei es
Gestalt — und er starb an Herzschlag. Ich möchte Ih-
wirklich, was könnten sie damit erreichen?“
nen das gleiche Schicksal ersparen.
„Sie sehen es schon heute, zwei Monate nach dem Aber bitte, wenn Sie unbedingt wollen, können Sie
eigentlichen Beginn der Invasion. Das Leben der Men- einen Beweis haben. Schießen Sie auf mich!“
schen beruht in erster Linie auf der optischen Wahr-
Ferguson bekam kugelrunde Augen und die drei-
nehmung. Durch die Wechselfarbe wird er in die Lage
zehn Haare seiner fast vollständigen Glatze standen
versetzt, ständig von einem optischen Hochgenuß um-
senkrecht. Die Waffe in seiner Hand zitterte, und er
geben zu sein. In den Farbkonzerten ist er gezwungen,
wagte es nicht, sie gegen Jerry zu erheben.
sein Denken vollkommen abzuschalten, weil er sonst
die Vorstellung durch eigene Kompositionen stören „Ich — soll — auf Sie — schießen!“ stöhnte er.
würde — wenigstens würde er sich selbst dieses Ge- „Wenn Ihnen das als Beweis dessen dient, was Sie
nusses berauben. Dieses regelmäßige Abschalten der nicht zu glauben wagen — ja! Der Energiestrahl wird
Gehirntätigkeit führt allmählich zu ernsten mentalen mir nicht schaden, ganz im Gegenteil. Ein Energiebad
Störungen. wird mir gut tun.“
Der Mensch, der stets an seine Lieblingsfarbe Der eiskalte Ferguson war nahe daran, die mühsam
denkt, sieht die ganze Welt in dieser Farbe, da die- bewahrte Fassung zu verlieren. Er bebte am ganzen
se auf seine Wünsche gedanklich reagiert. Dadurch Körper und versuchte, die Totenblässe seines Gesichts
wird die Welt für diesen Menschen eintönig. Sie ist durch ein verzerrtes Grinsen zu verdecken.
vollkommen gelb, oder rot oder grün. Es wird eine „Und wenn ich Sie töte?“ Jerry lachte. Er schien
Welt ohne jede Abwechslung, eine Welt, in der jeder sich damit abgefunden zu haben, ausgerechnet Fergu-
Mensch glücklich zu sein glaubt. son als Botschafter der Menschheit zu betrachten.
Sehen Sie die Parallele zu den Xaniern und den „Werden Sie gleich getötet, wenn Sie ein Was-
Grosnern? serstrahl trifft?“ erkundigte er sich. „Na also! Und
Der Tod kam von den Sternen 26

mehr bedeutet Ihr Kinderspielzeugstrahl für mich „Das war mein größtes Problem. Wie sollte ich ihr
auch nicht. Los, verschaffen Sie sich endlich den, Be- klarmachen, daß ich nicht der war, für den sie mich
weis, den Sie so notwendig zu besitzen müssen glau- hielt? Nun, dieses Problem wurde heute abend auf
ben.“ ziemlich brutale Art gelöst. Sie müssen wissen, daß
Ferguson schien einen Entschluß gefaßt zu haben. wir Idaner in unserer ursprünglichen Form und Ge-
stalt einer Fortpflanzung in Ihrem Sinne nicht fähig
Er winkte seinen beiden Männern zu und schob sei-
sind. Daher ist uns auch das Gefühl der Liebe oder
ne eigene Waffe in die Rocktasche zurück.
Zuneigung unbekannt. Die Gestalt eines anderen We-
„Danke, Smith — oder wie immer Sie auch heißen sens annehmend, erhalten wir auch gleichzeitig dessen
mögen. Mir genügt das als Beweis. Sehen Sie, ich bin Fähigkeiten, Gefühle und auch Schwächen. Wohlge-
immer gegen dieses Gefasel der utopischen Schrift- merkt: als angenehmes oder auch unangenehmes Bei-
steller gewesen — aber ich bekenne, die Wirklichkeit produkt. Dabei verlieren wir jedoch nicht die fast un-
ist wesentlich phantastischer. Und wie stellen Sie es gewöhnlichen Begabungen unserer eigenen Rasse. In
sich vor, diese Wirklichkeit den Menschen verständ- der Gestalt des Menschen z. B. darf ich in Ihrem Sin-
lich zu machen?“ ne als unsterblich gelten. Ich bin in den vergangenen
Jerry lehnte sich bequem in die Polster zurück. zehn Jahren nicht um einen Tag älter geworden.“
„Es gibt eine Gruppe von Menschen, denen diese Er wartete auf einen Einspruch, als aber keiner kam,
Wahrheit zwar ebenfalls phantastisch und unglaublich fuhr er fort:
erscheinen wird, die jedoch leichter damit fertig wer- „Zum erstenmal in meinem Dasein — ich bin im
den dürfte, als die anderen. Ich möchte diese Gruppe Sinne Ihrer Zeitrechnung etwa 600 Jahre alt — habe
als in gewissem Sinne vorbereitet bezeichnen.“ „Und ich gespürt, was Liebe ist. Als ich vor acht Jahren, am
wer soll das sein?“ Jerry grinste unverschämt. „Nun 18. August 2073, Rita Richards zum erstenmal sah,
eben die, welche das phantastische Gefasel dieser Au- liebte ich sie. Und ich werde sie so lange lieben müs-
toren zu lesen pflegen. Vom Standpunkt des Spießers sen, wie ich ein Mensch bin. Und ich wäre gerne noch
aus gesehen sind sie nicht normal, was vielleicht stim- einige Jahre Mensch geblieben. Daher meine Furcht
men mag. Von unserem Standpunkt aus, vom Stand- vor einer Entdeckung, obwohl ich mich jedes Angriffs
punkt des Fortschritts aus also, sind sie mehr als nor- hätte erwehren können.“
mal; sie dürfen als aufgeschlossen und der Zukunft ge- Ferguson nahm sich endlich eine der auf dem Tisch
genüber zuversichtlich bezeichnet werden. Doch mit befindlichen Zigaretten und entzündete sie. Er forder-
Ihnen kann ich nicht über die Aufnahme der Erde in te seine beiden Begleiter auf, seinem Beispiel zu fol-
den galaktischen Bund verhandeln. Dazu benötige ich gen. Scheinbar hatte er den Schock bereits überwun-
den Regierungschef. Werden Sie mich zu ihm brin- den. Denn er sagte:
gen?“ „Solange Sie Ihre menschliche Gestalt beibehalten,
„Er liest auch keine utopischen Romane“, stieß Fer- wird sich an den Gefühlen Ihrer Frau Ihnen gegen-
guson hervor und schmunzelte vergnügt. Dann wurde über nichts ändern. Und Sie werden uns sicher nicht
er wieder ernst. „Soll die Farbindustrie beschlagnahmt so schnell verlassen?“
werden?“ Das hatte nach einer Frage geklungen.
„Nein, auf keinen Fall. Die Herstellung der Farbe Jerry schüttelte den Kopf.
soll eingestellt werden, das ist alles. Irgend jemand „Mit der Herstellung des offiziellen Kontaktes ist
wird schon feststellen können, daß sie gesundheits- meine Mission beendet. Ich werde ins Imperium zu-
schädlich ist. Jemand von der Regierung. Das ist Ihre rückkehren und eine neue Aufgabe zugeteilt bekom-
Sache. Hören Sie, Ferguson, Sie werden mich mit dem men. Das Gesetz ist stärker als unsere Gefühle. Mit
Regierungschef zusammenbringen? Ich möchte es oh- Gefühl wird kein Sternenreich regiert.“
ne Aufsehen erreichen.“ „Sie können Ihre Frau nicht mitnehmen — wenn sie
„Wie meinen Sie das?“ will.“
Jerry blickte überrascht hoch.
„Nun, Sie glauben mir doch wohl jetzt, daß ich auch
„Halten Sie es für möglich, daß sie das täte?“
ohne Ihre offizielle Hilfe zum Regierungsoberhaupt
gelänge. Stellen Sie sich nur einmal vor, ich nähme „Sie können in acht Jahren noch nicht erfaßt haben,
einfach Ihre Gestalt an, so wie ich die von Small an- wessen die wahre Liebe — und auch der wirkliche
nahm. Dann ginge ich zum Weltpräsidenten.“ Haß — fähig ist. Wenn Rita Richards — oh, Verzei-
hung, Ihre Frau meine ich — Sie liebt, steht ihr Ent-
Ferguson wehrte entsetzt ab. schluß schon morgen früh beim Erwachen fest.“
„Schon gut, ich werde Sie persönlich zu ihm brin- Über die Züge des galaktischen Beobachters breite-
gen.“ Er schwieg eine Weile und starrte nachdenklich te sich ein glückliches Lächeln aus. Er, der mächtigste
gegen die Decke. Dann fragte er: „Ihre Gattin hat kei- Mensch dieser Erde, wurde zu einem hilflosen Kind,
ne Ahnung?“ wenn es um die einfachste und doch größte Fähig-
Das Gesicht Jerrys verdüsterte sich flüchtig. Dann keit des menschlichen Herzens ging: die Liebe. Fergu-
schüttelte er den Kopf. son erhob sich. „Mr. Smith, ich glaube, unsere — hm
27 TERRA

— Aufgabe bei Ihnen dürfte erledigt sein. Wann kön- III. Ist dieser Mann der Herrscher seiner Welt und
nen wir Sie morgen erwarten? Ich lasse Sie am besten kann ich mit dem Kaiser Kontakt herstellen?“
mit einem Dienstgleiter abholen und zum Hauptquar- „Nein, noch nicht. Dieser Mann ist lediglich der
tier bringen. Von da aus fliegen wir zum Präsidenten.“ Beauftragte des Präsidenten von Terra, so wird hier
Auch Jerry hatte sich erhoben. „Ich bin einverstanden. Sol III genannt. Die erste offizielle Fühlungnahme mit
Gegen zehn Uhr werde ich bereit sein. Ich muß noch dem Präsidenten wird morgen erfolgen. Darf ich dem
meine Zentrale von den Geschehnissen unterrichten Imperium zur Kenntnis bringen, daß meine Aktionen
und weitere Anweisungen einholen.“ durch ein Ereignis beschleunigt wurden, das zur größ-
Ferguson starrte ihn an. „Sie stehen mit Ihrer Zen- ten Beunruhigung Anlaß geben dürfte? Hier auf Sol
trale in direkter Verbindung? Mit einer Station, die III hat die Invasion der Plünderer bereits indirekt be-
15000. Lichtjahre entfernt ist?“ gonnen. Meine Vermutung bestätigte sich.“
„Wollen Sie die Anlage sehen, meine Herren?“ „Die Plünderer? Sie sind bis zum Rand der Galaxis
fragte Jerry. „Sie mag Ihnen als letzter Beweis dienen. vorgestoßen? Es ist wirklich an der Zeit, diese Rasse
Kommen Sie mit, sie befindet sich in meinem Arbeits- auszulöschen.“
raum.“ „Der Kaiser wird die Entschlüsse treffen, die not-
Sie folgten ihm. wendig sind“, dämpfte Jerry den Eifer des Fremden.
Der kleine Bildschirm, hinter einem Schrank ver- „Er soll unterrichtet werden und mir in zwei Zeit-
borgen, leuchtete auf, als Jerry einige Knöpfe unter der maßen die letzten Verhaltungsmaßnahmen mitteilen.
Tischplatte bediente. Er wurde farbig und plastisch. Nach der morgigen Hauptkonferenz zwischen ihm und
Ferguson kam es vor, als stürze er hinein in das un- dem Präsidenten von Sol III erbitte ich eine private
endliche Universum. Spiralnebel kamen auf ihn zu, er Audienz zwischen dem Kaiser und mir.“
raste durch sie hindurch und fiel weiter, immer wei- „Ich werde alles Notwendige veranlassen“, sagte
ter, bis der irrsinnige Sturz plötzlich abgebremst wur- das fremde Wesen, mehr als 15 000 Lichtjahre ent-
de und er mitten im All zum Stillstand kam. Vor ihm fernt, auf der anderen Seite der Milchstraße. „Kontakt-
auf dem Schirm schwebte ein Planet aufnahme in zwei Zeitmaßen.“
Dann begann der Sturz erneut — und dann war auf Urplötzlich erlosch der Bildschirm.
dem Schirm ein Gesicht. Es war kein direkt mensch- Jerrys Hände glitten unter die Tischkante, der
liches Gesicht, aber auf den ersten Blick schien es Schrank glitt geräuschlos vor den Schirm und bedeck-
doch so. Die Ohren waren runder und standen mehr te ihn.
ab. Die Augen unter der hohen, kahlen Stirn strahlten Dann erst wandte er sich an Ferguson.
in einem überirdischen Glanz, kalt und doch irgend- „Das war der Verbindungsmann zum Imperium. Sie
wie verständnisvoll. Dieser Widerspruch erhöhte sich werden sich an sein Äußeres gewöhnen müssen, und
selbst durch die Tatsache, daß die Farbe der Augen un- erst dann, wenn Sie bei seinem Anblick nichts Be-
definierbar blieb. Nase und Mund bildeten ein Organ. fremdendes mehr empfinden, dürfen Sie weitere An-
Eigentlich war dieses Organ der einzig nicht gehörige der Union sehen.“
menschliche Anhaltspunkt für das außerirdische We- Ferguson hatte Schweißtropfen auf der Stirn. Er
sen von der anderen Seite der Milchstraße. setzte sich ohne Aufforderung in einen Sessel und
Ferguson war unwillkürlich einen Schritt zurückge- warf seinen beiden Begleitern einen fast hilflosen
wichen. Blick zu.
„Erschrecken Sie nicht“, rief Jerry schnell. „Sie „Ich kann es nicht fassen, Mr. Smith“. Ein galakti-
werden sich, einmal in unsere Gemeinschaft aufge- sches Imperium, die Erde unter Beobachtung — unbe-
nommen, noch an ganz andere Gesichter gewöhnen greiflich, und doch alles so klar und selbstverständlich.
müssen. Dieses hier gehört einer Rasse an, die dem Wie in einem Roman!“
Menschen äußerlich am ähnlichsten ist. So, ich bit- Jerry lächelte.
te nun um Ruhe, da ich den Ton hinzuschalte. Blei- „Wie in einem utopischen Roman, das meinen Sie
ben Sie stehen und warten Sie ab. Die Verständigung doch? Sehen Sie, so nahe verwandt sind oft die Phan-
erfolgt in Ihrer Sprache, da die Sendung automatisch tasie und die Realität. Manchmal viel mehr, als man zu
durch einen telepathischen Übersetzer in das entspre- ahnen vermag. Doch nun möchte ich nach meiner Frau
chende Idiom übertragen wird. Sie werden also alles sehen. Sind Sie sehr böse, wenn ich Sie bitte, jetzt zu
mit anhören können.“ Er gab Ferguson einen letzten gehen? Ich erwarte Ihren Piloten morgen früh gegen
Wink und betätigte eine bisher unbemerkt gebliebene zehn Uhr.“
Einstellung. Sofort begannen sich die Lippen — oder Ferguson erhob sich seufzend und strebte der Tür
was es auch sein mochten — des fremden Wesens auf zu. Seine beiden Männer folgten ihm. Sie hielten ihre
dem Bildschirm zu bewegen. In verständlichen Wor- Hände schon lange nicht mehr in den Taschen. Aber
ten drang das, was es sagte, an die Ohren Fergusons. auf ihren Gesichtern war so etwas wie unbegreifliche
„Ich sehe, daß die Verbindung aufgenommen wor- Scheu, ein Schimmer abergläubischer Furcht vor Din-
den ist, Jerry Smith, galaktischer Beobachter auf Sol gen, die sie nicht begreifen konnten.
Der Tod kam von den Sternen 28

Jerry brachte seine Gäste hinaus und eilte dann mit Planeten des Ihnen zugänglichen Raumsektors ausge-
fliegenden Schritten in das gemeinsame Schlafzim- setzt. Die sich verändernde Farbe der Blüten fungier-
mer. te als Lockmittel — und Sie fielen auch prompt dar-
Rita schlief ruhig und fest. Ihre anfängliche Be- auf herein. Die gleiche Pflanze wäre für eine Rasse,
wußtlosigkeit hatte sich in einen gesunden Schlaf ver- die nicht mit Ihren Augen sieht, völlig wertlos. Aber
wandelt. Morgen früh würde Jerry ihr viel zu erzählen für den Menschen, der hauptsächlich mit dem Auge
haben. lebt, mußte diese ständig neue Eindrücke vermittelnde
Pflanze sehr reizvoll scheinen.“
Und zum erstenmal seit vielen Jahren verspürte er
„Gut, gut“, wehrte der Präsident ab. „Wenn Sie auch
wirkliche und wahrhaft gräßliche Angst.
in diesem Punkt die Wahrheit sprächen, so kann ich
Morgen würde sich ein Teil seines Schicksals ent- doch immer noch nicht einsehen, wieso sie für die
scheiden... Menschheit und unsere Zivilisation eine Gefahr be-
Weltpräsident Holm starrte Jerry ausdruckslos an. deuten. Erklären Sie mir das wenigstens!“
„Wenn mir nicht Ferguson ein heiliges Verspre- Ferguson neigte sich in seinem Sessel vor.
chen abgenommen hätte, ließe ich Sie hinauswerfen „Herr Präsident! Erst gestern abend wurde bei uns
oder einem Psychiater übergeben.“ In seiner Stimme ein Mann eingeliefert, der mitten auf belebter Stra-
war ein kaum merkliches Beben. „Was ich heute früh ße mit einer Strahlwaffe Schüsse auf die erschreckten
von Ferguson erfuhr, hörte sich an wie ein schlech- Passanten abgab. Mehr als vier Personen wurden getö-
ter Scherz. Was Sie mir nun noch zumuten, klingt wie tet odef schwer verletzt, ehe wir den Mann überwälti-
ein Roman. Ich glaube Ihnen nicht, aber ich bin ge- gen konnten. Das erste Verhör in der Nacht ergab, daß
zwungen, Ihnen zuzuhören. Fergusons Beteuerungen, der Mann, dessen Namen wir nicht erfahren konnten,
daß es sich um keinen Bluff, sondern um unfaßbare geistesgestört war. Er darf als ’farbverrückt’ gelten.
Wirklichkeit handelt, können von mir nicht ohne ge- Wie er aussagt, habe ihn das ewige Rot seiner Um-
naue Untersuchung abgetan werden. Ich werde mich gebung zum Wahnsinn getrieben. Er konnte das Rot
also mit Ihrer phantatischen Erzählung wohl oder übel einfach nicht mehr sehen, und selbst dann, wenn er
befassen müssen.“ die Augen schloß, glaubte er um sich nur rote Kleider,
Jerry war von der Heftigkeit des Präsidenten über- rote Häuser, roten Himmel und rote Straßen zu sehen.
rascht. Er hatte natürlich damit gerechnet, bei seiner Und Rot, so sagte dieser Mann noch aus, sei früher
Mission auf Schwierigkeit und Unglauben zu stoßen, einmal seine Lieblingsfarbe gewesen.“
aber die Vorarbeit eine so nüchternen Mannes wie Fer- Ferguson schwieg und sah Holm erwartungsvoll an.
guson, der ein so hohes und verantwortungsvolles Amt Der Präsident gab nicht sofort Antwort. Er blickte
bekleidete, sollte doch mehr genutzt haben. aus dem nahen Fenster, hinaus auf die blauen Kieswe-
„Herr Präsident“, wiederholte Jerry also zum si- ge seines Parks, der das Regierungsgebäude umgab,
cherlich zehntenmal, „ich versichere Ihnen, daß es das ebenfalls blau war. Sanft wiegten sich die blauen
sich um keinen Bluff handelt und daß auch Ferguson Wipfel der Bäume in einem milden Wind.
nicht von mir getäuscht oder gar hypnotisiert wurde. Dann betrachtete er sinnend seine blauen Hände.
Was er Ihnen sagte, ist die reine Wahrheit. Ich kann „So, er wurde also verrückt, weil er ständig seine
sie Ihnen jederzeit beweisen, obwohl Sie dann wahr- Lieblingsfarbe sah — und sie nicht mehr sehen moch-
scheinlich auch annehmen werden, man hätte Sie hyp- te? Gut, wenn er sie nicht mehr sehen mochte, Mr.
notisiert oder Ihnen eine Vision vorgegaukelt.“ Smith, warum sah er sie dann noch?“
„Angenommen“, warf Holm ein, „ich glaubte die Jerry entgegnete kalt und ohne Mitgefühl:
Sache mit dem sogenannten galaktischen Rassebund, „Weil die Farbe intelligent ist und dem Menschen
so verwahre ich mich jedoch energisch gegen die an- jeden Gefallen tut. Dieser Verrückte, der Rot nicht
gebliche Tatsache, auf der Erde hätte eine Invasion mehr zu sehen vermochte, dachte im Unterbewußt-
feindlicher und außerirdischer Wesen stattgefunden. sein immer noch an Rot, auch wenn er sich ganz be-
Die harmlose Wechselfarbe dürfte wirklich kein Anlaß wußt Blau, Grün oder Gelb wünschte. Die Farbe je-
sein, die gesamte Erdbevölkerung zu beunruhigen.“ doch gehorchte nur dem Unterbewußtsein, denn es al-
lein verrät die wahren und wirklich unverhüllten Wün-
„Ich erklärte Ihnen bereits, wie sich diese Invasion
sche einer menschlichen Seele. Selbst dann, wenn der
abschlagen läßt, ohne daß es überhaupt einen einzi-
Mensch kein Rot mehr sehen wollte, so wünschte er
gen Menschen geben wird, der sie überhaupt bemerk-
sich doch insgeheim, er würde diese Farbe wieder ein-
te. Die Rasse der Plünderer greift niemals eine ge-
mal — später vielleicht — so lieben können wie zu-
sunde Zivilisation an, falls sie das überhaupt tut, son-
vor. Und schon sah er sie. Bis sie ihn des Verstandes
dern vergreift sich nur an kranken und bereits unterge-
beraubte.“
gangenen. Ihre psychologische Kriegsführung erspart
ihnen jegliche eigenen Opfer bei einem Angriff. Die Präsident Holm nickte sehr langsam.
Pflanzen, welche Ihren Industrien die Farbe liefern, „Es kann ein Einzelfall sein.“
wurden von den Plünderern auf den verschiedensten Ferguson schüttelte den Kopf.
29 TERRA

„Bevor Sie weiter mit Smith verhandeln“, schaltete Und dann plötzlich hatte er es. „Ferguson, sagen Sie
er sich in das Gespräch ein, „möchte ich Ihnen eini- mir eins: findet die Wechselfarbe bereits in der Natur
ges zu dieser Sache mitteilen, das nicht ohne Interesse ihre Anwendung, oder nur in bisher üblichem Sinne?“
für Sie sein sollte. Sie kennen mich als einen nüchtern „Wie meinen Sie das, Herr Präsident?“
denkenden Menschen ohne überflüssige Sentimentali- Holm zeigte aus dem breiten Fenster, hinunter in
täten. — Ich habe ein Amt, das keinen derartigen see- den Park.
lischen Ballast duldet. Bezeichnen Sie mich meinet-
„Die Kieswege, die Bäume — welche Farbe haben
wegen als einen menschlichen Roboter, es stört mich
sie, Ferguson?“
nicht. Aber Sie wissen, daß Sie sich auf mich verlas-
sen können, denn sonst hätte ich nicht das Amt eines Der Chef des SSD folgte mit den Augen seiner wei-
Menschen, der zu den mächtigsten dieser Erde und zu- senden Hand und ließ sich dann wieder in den Sessel
gleich des ganzen Systems zählt. zurücksinken.
Als ich gestern abend Smith verließ, begab ich mich „Die Kieswege sind gelb, die Bäume grün. Warum
nicht in meine Privatwohnung, sondern zurück in das fragen Sie?“
Hauptquartier. Ich gab den diensttuenden Nachtbeam- Der Präsident stöhnte leise auf und stützte den Kopf
ten den Befehl — kaum daß man den Verrückten ein- in seine Hände. Dann sah er Ferguson an.
geliefert hatte — mir sämtliche Filmakten ähnlicher „Ich sehe beides blau, obwohl sie niemals mit der
Fälle zu bringen. schrecklichen Farbe in Verbindung kamen. Alles, was
Herr Präsident! Ich war erschüttert!“ ich sehe, ist blau. Mir ist es bisher nur nicht aufgefal-
len, weil ich mich bereits derart daran gewöhnt habe,
Ferguson blickte Holm erwartungsvoll an, doch der
daß alles meine Lieblingsfarbe annimmt.
rührte sich nicht. Stumm blickte er aus dem Fenster.
Verdammt! Lieblingsfarbe! Ich kann Blau nicht
Der SSD-Chef seufzte und fuhr fort:
mehr sehen!“
„Erst seit wenigen Wochen ist die Wechselfarbe auf
Ferguson stand auf und legte seine Rechte beruhi-
dem Markt, aber sie bewirkt bereits erste Symptome
gend auf die Schulter des erschütterten Präsidenten.
jenes Genres, wie sie von Smith vorausgesagt wur-
den. Ich benötige kein Elektronengehirn als Hilfe, um „Sie müssen jetzt ganz ruhig sein, ehe Sie Ihre Ent-
schon jetzt feststellen zu können, daß wir in wenigen schlüsse fassen. Diese grausame Lehre war notwen-
Jahren in einem Chaos leben werden. — Was ist Ihre dig, um Ihnen klar zu machen, in welch’ furchtbarer
Lieblingsfarbe, Herr Präsident?“ Gefahr unsere Zivilisation schwebt. — Ein Überfall
außerirdischer Wesen aus dem Weltall, gestützt durch
Diese Frage kam sehr unvermittelt, und Holm erwi-
die Gewalt gigantischer Waffen, wäre von uns sofort
derte fast automatisch darauf:
erkannt und abgewehrt worden — falls wir das ver-
„Blau! Warum?“ mocht hätten. Und jeder stellte sich eine derartige In-
Ferguson beugte sich lauernd vor, während Jerry vasion so und kaum anders vor. Die Wirklichkeit je-
unbeteiligt zusah. doch ist viel phantastischer und grenzt an das Über-
„Blau? Sie lieben also Blau? Sehen Sie dort das gel- sinnliche.
be Papier auf Ihrem Schreibtisch — oh, Verzeihung. Eine Farbe, eine einfache, sich unseren Wünschen
Meine Lieblingsfarbe nämlich ist Gelb. Sehen Sie al- anpassende Farbe bedeutet das Ende der Welt — wenn
so das Papier? Ist es blau?“ wir nichts dagegen unternehmen.
„Natürlich ist es blau“, bestätigte der Präsident. Präsident Holm! Hier steht Jerry Smith, der Abge-
„Aber wenn ich will, dann ist es gelb.“ sandte eines kosmischen Reiches. Kein Mensch in un-
Und er warf dem Papier einen verächtlichen Blick serem Sinne, auch wenn er genau so aussieht. Er hat
zu, stutzte, sah noch einmal hin — und erblaßte. unsere Gestalt angenommen, um unter uns leben zu
„Verdammt!“ quetschte er hervor. „Es ist immer können. Die akute Gefahr der bereits begonnenen In-
noch blau!“ vasion hat ihn bewogen, sich uns zu erkennen zu ge-
ben. Es liegt an Ihnen, Holm, das Schicksal unserer
Jerry nickte. Er blieb stumm.
ganzen Zivilisation zu entscheiden.“
Ferguson geriet in Erregung. „Welches Stadium ha-
Der Präsident nickte schwer. „Hoffentlich kann ich
ben Sie erreicht, Präsident? Sie können also der Farbe
es noch. Was soll getan werden?“
nicht mehr diktieren, wie sie Ihnen zu erscheinen hat?
Das ist schlimm, sehr schlimm. Ich glaube doch, daß Ferguson hatte sich wieder gesetzt. Er zuckte die
Sie nun die Gefahr einsehen werden, in der wir schwe- Achseln.
ben. Die Farbe muß sofort vom Markt verschwinden, „Das fragen Sie jetzt besser Mr. Smith. Ich glaubte,
ehe sie noch mehr Unheil anrichtet.“ er dürfte darauf die beste Antwort geben können.“
Holm blickte wieder aus dem Fenster. Deutlich Holm drehte den Kopf und blickte Jerry voll an.
stand angestrengtes Nachdenken auf seinen Zügen. Es „Ich weiß nicht, wer Sie sind, Jerry Smith. Aber die
war, als hätte er etwas Wichtiges vergessen und versu- Tatsache, daß Ihre Haut genau so blau ist wie die von
che nun, es sich wieder einfallen zu lassen. Ferguson oder wie die meine, genau so blau wie hier
Der Tod kam von den Sternen 30

das Papier, der Schreibtisch oder die Wände — diese ihnen bevorzugten Farbe. Und diejenigen, die dem an-
Tatsache allein, mir jetzt erst zum Bewußtsein gekom- stürmenden Irrsinn nicht unterlagen, gewöhnten sich
men, gibt mir den Mut — und die Verzweiflung, an an diese eintönige und grauenhaft einsame Welt, leb-
Ihre Mission zu glauben. Was also haben Sie vorzu- ten in ihr und wurden selbst zu einer immer gleichblei-
schlagen?“ benden Farbe.
Und Jerry Smith begann zu reden... Niemand hat etwas gegen die Entwicklung unter-
„... und damit hätte ich meinen Bericht über die Ent- nommen, denn alle wurden gewissermaßen gleichzei-
stehung und Entwicklung der Galaktischen Union ab- tig von ihr mitgetragen und ergriffen. Die Menschen
geschlossen“, endete Jerry nach einer halben Stunde, haben diese grauenhafte Verwandlung zu einer schein-
in deren Verlauf er mehrere Male von Holm unterbro- baren Individualität nicht bemerkt.
chen worden war. Er hatte die gestellten Zwischenfra- Sie sprechen einen dieser Menschen an.
gen ruhig und sachlich beantwortet.
,Wie heißt der Weltpräsident?’ fragen Sie ihn und
Das Schweigen lastete schwer in dem Raum.
wissen bereits die Antwort, ehe sie kommt. Die Ant-
Smith und Ferguson warteten. wort nämlich ist ein stummer Blick, der durch Sie hin-
Präsident Holm starrte vor sich auf die Tischplatte, durchgeht und der Ihnen sagt: was geht das mich an
ehe er endlich langsam den Kopf hob und die beiden — abgesehen davon, daß ich es nicht weiß...
Männer nacheinander ansah. Dann seufzte er.
Die Straßen sind voller Unrat, denn wer sollte ihn
„Wie würde unsere Welt in fünf oder zehn Jahren entfernen? Und: wie sollte man ihn entfernen? Hat er
aussehen, wenn nichts gegen die Farbe unternommen für den jeweiligen Beschauer nicht die gleiche Farbe
werden würde? Bitte, ich kann es mir jetzt fast vor- wie alles andere? Kann man ihn überhaupt von seiner
stellen, aber ich möchte doch ein klares und mög- Umgebung unterscheiden — eine winzige Erhöhung
lichst wahrscheinliches Bild von der Wirkung dieser in genau der gleichen Farbe?
unheimlichen und völlig neuartigen Kriegsführung ha-
ben.“ Der Verkehr ruht, denn man hat Zeit.
Jerry nickte und schloß halb die Augen. Sie sehen kaum noch ein Flugtaxi, kaum noch ein
„Stellen Sie sich vor, jetzt in dieser Sekunde wären Kreiselauto. Nur hier und da die gemächlich dahin-
zehn Jahre vergangen, Präsident Holm. Zehn Jahre, in schreitenden Spaziergänger.
denen die unheilvolle Farbe ungehindert und ohne in Die Jugendlichen benehmen sich ähnlich, wenn
ihrem wirklichen Zweck erkannt zu sein, ihr Unwe- auch nicht ganz so ruhig. Doch man merkt ihnen an,
sen getrieben hätte. Sie selbst haben aus irgendeinem daß der Einfluß der psychologischen Uniformierung
Grunde diese zehn Jahre unbeschadet, vielleicht in der nicht spurlos an ihnen vorüber gegangen ist.
völligen Isolierung auf einem der bewohnten Plane- Kleinkinder fehlen fast völlig, denn die Sterblich-
ten, verbracht. Und jetzt begeben Sie sich hinaus an keitsziffer ist ins Unendliche gewachsen. Der Mensch
die Öffentlichkeit, nehmen wir an, in die Stadt. lebt und lebt weiter, er setzt weiter Kinder in die Welt,
Was Ihnen zuerst auffallen wird, ist die ungewohnte aber es fehlen die medizinischen und soziologischen
Stille. Jene Menschen, die zuerst verrückt wurden und Einrichtungen, diese Kinder am Leben zu erhalten.
scheinbar ihren Verstand verloren, existieren längst Hinzu kommt, daß die Neugeborenen bereits vom
nicht mehr. Man sperrte sie in die dafür vorgesehe- ersten Tag des Sehens an keine Farben mehr unter-
nen Anstalten und überhörte ihre warnenden Rufe. Sie scheiden können — aber das weiß niemand in dieser
waren der Menschheit lästig geworden, einer Mensch- Welt der einen Farbe. Im Grunde genommen, sind al-
heit, die nichts als ihre bequeme Ruhe wollte. le Menschen blind, denn kann man jemand, der nur
Sie wundern sich über die verklärten Gesichter, die befähigt ist, einen einzigen Dauerton ständig zu ver-
Ihnen überall begegnen. Stumm und in Gedanken ver- nehmen, als akustisch normal bezeichnen, oder ist er
sunken wandern die Menschen einher. Sie scheinen nicht vielmehr taub? Ein Mann, der nur ein einziges
glücklich zu sein, denn sie haben alle Sorgen abge- Wort von sich zu geben imstande ist, dürfte auch nicht
wehrt, die auf sie zukamen. Sie leben nur noch für sich als intelligent zu bezeichnen sein.
selbst, für ihr eigenes, lächerliches Ich.
Und der Mensch, der nur eine Farbe sieht?...
Die Farbkonzerte gibt es längst nicht mehr, denn
niemand wäre in der Lage gewesen, die dabei not- Die menschliche Zivilisation, das sehen Sie so-
wendigen Farbkompositionen zu erzeugen oder sie — fort, steht kurz vor dem endgültigen Zusammenbruch.
als Zuschauer — zu unterscheiden. Jeder Mensch lebt Wenn jetzt in diesem Augenblick der Angriff aus dem
in, seiner eigenen Welt der unbewußt schlummern- Weltraum stattfände, gäbe es niemanden, der sich da-
den Lieblingsfarbe. Alles, was es überhaupt noch gibt, gegen wehrte, denn der SSD und die Raumflotte be-
trägt diese Farbe: Wasser, Himmel, Feuer, Kleider, stünden nicht mehr.
Häuser, Straßen, Felder und die Menschen selbst. Das Vielleicht hätten es die Angehörigen dieser Flotte
Ungeheuerliche ist sogar eingetreten: die Menschen ein wenig länger ausgehalten, bis auch sie die Seu-
kennen keine Erholung, sie träumen sogar in der von che ergriffen hätte. Dann aber wären ihre führerlosen
31 TERRA

Raumschiffe hineingerast in den blauen, gelben, vio- Ferguson stand auf und verabschiedete sich mit ei-
letten oder roten Abgrund, der sich vor ihnen aufge- ner Verbeugung vom Präsidenten. Dann trat er auf Jer-
tan hätte. Und vor diesem Hintergrund des Nichts wä- ry zu und reichte diesem die Hand.
re ein Hindernis — ein Planet zum Beispiel — nicht „Ich möchte Ihnen meinen Dank aussprechen,
mehr zu bemerken gewesen, denn er hätte die gleiche Smith. Ohne Sie wüßten wir nicht, in welcher Ge-
Farbe besessen. Auch auf den Bildschirmen und Ori- fahr wir schwebten. Ich hoffe, Sie ständig in Ihrem
entierungsgeräten. — Nichts hätte den Untergang der Heim erreichen zu können, sobald ich das wünsche.
ganzen irdischen Raumflotte aufhalten können. Ihre Stellung bei der ,Terra-Mars-Linie’ werden Sie
Sie, der einzige normale Mensch, der noch existiert, wohl inzwischen aufgegeben haben?“
können es einfach und klar abschätzen: noch weitere Jerry nickte.
zehn Jahre, und die Menschheit hat aufgehört, zu be-
„Natürlich. Ich danke Ihnen für Ihr Vertrauen, Fer-
stehen. Das, was dann noch vegetiert — wenn über-
guson. Sie können mich stets erreichen. Vorerst werde
haupt — ist nichts als ein mechanisch abwärts gleiten-
ich — auf der Erde bleiben.“
der Rest nicht mehr als intelligent zu bezeichnender
Roboter ohne eigene Initiative. Ferguson verschwand, nachdem der Präsident
den Energieschirm ausgeschaltet hatte, dessen blaue
Sie packt das namenlose Grauen. Sie wenden sich
Strahlen Holm bereits nicht mehr auffielen.
um und flüchten zurück in dieses Haus, aus dem Sie
kamen. Jerry setzte sich wieder. Erwartungsvoll blickte er
Und dann sehen Sie Ihre blauen Hände... auf Holm.
Blau war Ihre Lieblingsfarbe. Der schaute auf die Tischplatte, schien etwas sagen
zu wollen und zögerte. Endlich faßte er den Mut.
Sie wissen, daß nun die Erde nicht einen gesunden
Geist mehr beherbergt, Präsident Holm. „Hören Sie, Smith: wie sehen Sie in Wirklichkeit
aus? Könnten Sie jetzt in diesem Augenblick Ihre
Sie wissen, daß dies das unvermeidliche Ende be-
wahre Gestalt annehmen?“
deutet!“
Jerry Smith schwieg. Seine Augen waren noch im- „Jederzeit, Präsident Holm. Aber leider sähen Sie
mer geschlossen. mich nur in Blau — und das wäre schade. Denn gera-
de mein buntes Gefieder gilt in der galaktischen Union
Im Raum war nur das Atmen der drei Männer.
als besondere Attraktion...“
Bis Holm sich zusammenraffte.
Rita saß untätig auf der Terrasse, als Jerry endlich
„Ich danke Ihnen, Mr. Jerry Smith. Nun weiß ich,
mit dem Taxi des SSD wieder zu Hause anlangte. Sie
daß Sie recht haben. Was raten Sie uns zu tun?“
schrak
„Das, was ich Ihnen zu schildern versuchte, ist noch
zusammen, als sie die bekannten Schritte hörte.
nicht eingetreten. Zwar wurde durch die Farbindustrie
schon Schaden genug angerichtet, aber es ist nicht Stumm wartete sie, bis er heran war und sie sanft in
zu spät, einzugreifen. Lassen Sie durch Ferguson so- die Arme nahm. Sie wehrte sich nicht.
fort alle derartigen Fabriken schließen, alle Plantagen „Hast du lange warten müssen?“ erkundigte er sich
der herba zetae zerstören und die Nachricht verbrei- besorgt. „Es dauerte alles so lange, aber ich glaube,
ten, daß diese Farbe Strahlungen aussende, die sich das Schlimmste ist geschafft.“
als gesundheitsschädlich erwiesen hätten. Erteilen Sie „Du warst beim Präsidenten — Jerry?“
Ihren Wissenschaftlern den Auftrag, eine isolieren- Er nickte.
de — natürlich beständige und daher normal reagie-
„Es sind alle Maßnahmen eingeleitet worden, die
rende — Farbmischung zu entwickeln, mit der man
Invasion der Plünderer abzuwehren.“
die Wechselfarbe an Gebäuden usw. überstreichen und
unschädlich machen kann. „Ich habe also nicht geträumt — gestern abend und
heute früh?“
Mit diesen Maßnahmen wird eine weitere Entwick-
lung im negativen Sinne verhindert. Sie muß jedoch Er schüttelte den Kopf.
sofort und mit aller Energie und mit jedem Nachdruck „Nein, das hast du nicht. Sage mir eins, Rita: liebst
durchgeführt werden.“ du mich noch? Auch jetzt, da du weißt, wer ich bin?“
Holm gab Ferguson einen Wink. „Sie haben alle „Ich weiß nur, was du nicht bist, Jerry“, verbesserte
Vollmachten und können selbständig handeln. Gehen Rita. „Aber ich glaube, ich werde dich trotzdem weiter
Sie notfalls mit aller Strenge vor und fällen Sie To- lieben können.“
desurteile, wo es notwendig scheint. Jeder Widerstand Er atmete auf.
muß im Keime erstickt werden. Benachrichtigen Sie „Welche Färbe hat mein Anzug?“ fragte er unver-
gleichzeitig das Gesundheitsministerium und geben mittelt.
Sie ihm den Wortlaut der zu veröffentlichenden Mel-
dung in bezug auf die Farbe bekannt. Nicht zu kraß, „Dunkelbraun“, sagte sie ohne Zögern.
damit keine Panik entsteht. Gehen Sie, ich werde mit Das stimmte.
Smith allein fertig. Er steht dann zu Ihrer Verfügung.“ Jerry atmete ein zweites Mal erleichtert auf.
Der Tod kam von den Sternen 32

„Gott sei Dank können wir die wenigen Dinge, wel- könnte gehen. Aber da bist du, Rita. Ich liebe dich und
che mit der gräßlichen Farbe behaftet sind, aus unse- will dich nicht verlieren. Einmal erwischt es jeden ga-
rem Haus entfernen“, grübelte er dann. „Die Kacheln laktischen Beobachter — und es ist dann ihr letzter
im Badezimmer reiße ich selbst heraus. So dürften wir Auftrag gewesen. Nun — bei mir ist es soweit.“
es schon eine Weile aushalten, ohne einer Gefahr zu Sie lächelte ihn an. Durch die Tränen hindurch
erliegen, die unbemerkt auf uns zukommt.“ schimmerten ihre Augen.
Plötzlich flüsterte Rita zusammenhanglos: „Ich komme mit — wenn ich darf. Und — wann?“
„Wie siehst du in Wirklichkeit aus, Liebster?“ „Sehr bald. Und noch eins: ich werde ein Mensch
Jerry schrak zusammen. bleiben.“
„Bitte, frage mich nur das nicht. Du würdest er- Aus dem Haus kam ein summender Ton.
schrecken, obwohl du mich eines Tages so sehen wirst, Sie schrak zusammen.
wie ich bin. „Das ist das Abendessen!“ rief sie.
Das jedoch erst dann, wenn du dich entschieden Und eilte davon.
hast, mit mir zu kommen.“
Langsam folgte er ihr.
„Mit — dir — zu — kommen? Wohin?“
Aber die Plünderer gaben sich nicht geschlagen.
„Zum Mittelpunkt des Universums, Rita. Zum Zen-
Unerkannt und verborgen hatten die Techniker der
tralplaneten des galaktischen Reiches. Als meine
merkwürdigen Rasse den Mißerfolg ihrer Aktion auf
Frau!“
der Erde beobachten können. Seltsam geformte Bild-
Sie erbleichte. schirme gaben die Erdoberfläche an jedem beliebigen
„Ich soll die Erde niemals mehr wiedersehen, Jerry? Punkt wider und es war Raaan selbst, der den galakti-
Sie ist meine Heimat!“ schen Beobachter im Palais des Weltpräsidenten ent-
„Du bist einstmals das Mitglied eines stolzen Schif- deckte.
fes der Expeditionsflotte gewesen und hast mehr als Raaan war der wissenschaftliche Leiter der philo-
einmal Abschied von der Erde genommen. Diesmal sophischen Versuchsabteilung, die für die Experimen-
wird es kaum anders sein, denn wir werden jederzeit te im Universum verantwortlich zeichnete. Und diese
diesem System einen Besuch abstatten können. Aber Experimente, so nutzlos und grauenhaft sie schienen,
du wirst mich zur Union begleiten müssen, wenn du hatten dennoch einen tieferen Sinn.
— im Sinne der Menschen — fast unsterblich werden „Jegliches Leben ist von vornherein sinnlos!“ so
willst.“ hatten die Philosophen der Plünderer danach behaup-
Rita starrte ihn fassungslos an. tet. „Es erhält erst dann einen Wert, wenn es aus Krieg
„Unsterblich...?“ hauchte sie tonlos. besteht.“
„Nicht ganz“, schränkte er ein. „Aber so an die tau- Als man einst versuchte, dem Leben auf diese Art
send Jahre möchte ich doch noch mit dir in gemeinsa- einen Sinn zu verleihen und den Planeten innerhalb
mem Glück verbringen. Das ist nicht zuviel verlangt der galaktischen Union überfiel, mußte man seine
— als Lohn für die Rettung einer ganzen Welt.“ Meinung schnellstens revidieren. Denn nur die schleu-
Sie nickte zustimmend, ohne recht zu begreifen. nige Flucht hatte die Plünderer vor der Vernichtung
bewahrt. Und auch die Philosophen mußten zugeben,
Dann sah sie ihn an.
daß der Tod nicht gerade der Sinn eines Lebens sei.
„Wie alt bist du?“
Aber sie hatten versucht, ihre These, radikal verän-
Er schob sie ins Haus. dert, zu beweisen.
„Was gibt es zu essen, Liebes? Ich habe einen Die offene Gewalttätigkeit war durch ein geschaffe-
Mordshunger. Wie alt ich bin? Nun, ganze 600 Jahre. nes Gesetz verboten worden. Um jedoch nicht auf die
Warum erschrickst du denn? Sieht man mir die paar angebotenen Beweise verzichten zu müssen, schenkte
Jährchen denn vielleicht an?„ man den Worten der Philosophen Glauben und leitete
In ihren Augen waren Tränen. die ersten Experimente ein.
„Es ist alles so ungeheuerlich, so unglaublich und „Ohne ewigen Frieden und wunschloses Glück ist
so unfaßbar. Was mußte ich seit gestern alles erfahren. das Leben unerfüllt und geht zugrunde“, hatten die
Du — kein Mensch! Ein galaktisches Reich, in dem Lehrmeister der Plünderer gesagt — und es erwies
die Erde Mitglied werden soll! Eine bereits begonne- sich abermals, daß sie unrecht hatten.
ne Invasion, die das Ende der Welt bedeuten könnte. Eine Welt nach der anderen erlag den unwidersteh-
Und die Hauptperson: du!“ lichen Lockungen, die ein scheinbar gütiges Schicksal
Fr griff nach den Zigaretten. ihnen darbot. Der ewige Friede, der höchste Stand der
„In Wirklichkeit bist du die Hauptperson. Denn oh- Kultur und Zivilisation wurde zugleich die letzte Stu-
ne dich wäre meine Mission bereits erledigt. Die Ver- fe vor dem Abgrund. Mit der erreichten Zufriedenheit
bindung ist hergestellt und die offiziellen Beauftrag- verschwand alles Streben nach Höherem — und der
ten des galaktischen Kaisers nach hier unterwegs. Ich Sturz in die zerschmetternde Tiefe begann.
33 TERRA

Die Bewohner der Erde aber hatten kurz vor dem „Ich war zuerst erschrocken, als ich den Piloten
Abgrund halt gemacht, wenn sie sich dessen auch sah“, bekannte Rita ehrlich. Dann lächelte sie gezwun-
nicht bewußt waren. Nur zwei Menschen kannten die gen. „Aber ich habe mich nun daran gewöhnt, daß
wirkliche Gefahr — eben Jerry Smith und seine Frau nicht jedes Lebewesen im Raum, vorausgesetzt, es be-
Rita. sitzt Intelligenz, so aussehen muß wie der Mensch.“
Raaan sah seine Möglichkeit erst in dem Augen- „Der Mensch“, betonte Jerry ernst, „ist nur eine der
blick, als der galaktische Beobachter mit seiner Be- unzähligen Entwicklungsformen im jeweiligen End-
gleiterin in ein heimlich gelandetes Raumschiff stie- stadium. Eine Weiterentwicklung erfolgt deshalb nicht
gen, um die Erde zu verlassen und sich zum Zentral- mehr, weil die Voraussetzung und Notwendigkeit da-
planeten des galaktischen Imperiums zu begeben. zu fehlt. Im Endstadium ist das betreffende Lebewesen
Da gab er seine Befehle. technisch soweit, die Umgebungsverhältnisse weitge-
hendst zu beeinflussen. Es paßt also die Umgebung
Mit dem Präsidenten der Erde und Ferguson wür- sich selbst an, während in der Entwicklungsepoche er
den sie schon fertig werden. Schließlich handelte es sich der Umgebung anzupassen hatte, wollte er über-
sich um nichts weiter als relativ unwissende Eingebo- leben. Es folgen höchstens kleine und unscheinbare
rene. Veränderungen, die jedoch auf das typische Aussehen
Und auch hier hatte er sich schnell entschlossen. keinen besonderen Einfluß mehr haben.“
Kurz und knapp ergingen seine Befehle an die verant- „Und warum die verschiedenen Formen dieser End-
wortliche Stelle der Raumflotte. stadien?“
Die zweite „Invasionswelle“ setzte sich in Bewe- „Wegen der verschiedenen Lebensbedingungen.
gung... Fast auf jeder Welt herrschen andere Verhältnisse, und
Rita kannte den Weltraum, und der Anblick der Er- das überall entstehende Leben paßt sich diesen be-
de, wie ein grüner Globus im All schwimmend, war reits in der Urkeimzelle an. Die weise Natur läßt ein
für sie nichts Neues. Aber die Fähigkeiten des verhält- Zusammentreffen der planetarischen Endstadien erst
nismäßig kleinen Schiffes überraschten sie doch. dann zu, wenn die Intelligenz weit genug entwickelt
Sie verspürte keinerlei Andruck, als es in die un- ist, sinnlose Vernichtung zu verhüten. Doch es gibt im-
ergründliche Tiefe des Universums schoß. Die Erde mer Ausnahmen.“
wurde zu einem Pünktchen, das schnell verblaßte, die „Du meinst die Plünderer?“
Sonne zu einem Stern, der bald darauf in der ewigen „Ja.“
Nacht versank. Jerry schwieg und dachte nach. Sinnend sah er auf
Immer mehr beschleunigte das Kurierboot und die den runden Bildschirm, der den Eindruck einer durch-
Sterne wurden zu vorbeiziehenden Punkten, um sich sichtigen Luke vermittelte. Die Sternlinien begannen,
endlich in lange, mehr oder weniger helle Striche zu sich langsam zu verschieben.
verwandeln. Schließlich bestand das ganze Universum „Ich habe oft darüber nachgedacht“, philosophier-
nur aus diesen geometrisch einwandfreien Linien und te er dann, „warum die Plünderer kein friedliches Da-
erinnerte verblüffend an das Foto sichtbar gemachter sein in unserer Gemeinschaft wünschten und kam zu
Gasmoleküle. Nur war hier kein Ende der Linien ab- dem Schluß, daß wir die Ursache in einer uns unbe-
zusehen, weder nach der einen, noch nach der anderen kannten Weltanschauung suchen müssen. Sie zerstö-
Seite. ren nicht aus Freude am Zerstören, denn dann würden
Jerry gab sich Mühe, der jungen Frau alles zu erklä- sie mit ihren unvorstellbaren Waffen über die Welten
ren. Sie hatte sich an den Anblick des Piloten gewöhnt, herfallen und sie einfach vernichten. Das taten sie nur
der in seiner äußeren Form zwar sehr entfernt an den einmal. Nein, ich meine vielmehr, sie suchten auf ir-
Menschen erinnerte, aber nichts mit diesem gemein- gendeine rein ethische Frage eine Antwort.“
sam hatte. Vielleicht hätte man ihn als Reptil bezeich- „Ihre friedlichen Invasionen haben nicht sehr viel
nen können, genauso gut aber auch als Insekt. In Rita mit Ethik zu tun“, warf Rita ein.
war die Zoologin erwacht und sie stellte Jerry hundert „Zugegeben“, nickte Jerry zögernd. „Aber das ist
verschiedene Fragen, die er so gut es eben ging zu be- nun mal mein Eindruck. Sie hatten schon damals ei-
antworten versuchte. ne Regierungsform, die uns seltsam schien. Nur Män-
„Die Kheri sind erst vor wenigen Zeitmaßen Mit- ner der geistigen Wissenschaften bildeten sie, und sie
glied der Union geworden, aber sie erwiesen sich als waren es auch, die das Volk beherrschten. Sie be-
die besten Piloten. Nicht nur äußerlich, sondern auch haupteten, das Leben erhalte nur durch den Kampf
ihr ganzer Metabolismus zeugt von ihrer insektmäßi- einen Sinn. Das Leben in Frieden und Glück mache
gen Herkunft. Doch ihre nahe Verwandtschaft mit dem sorglos und schwach, liefere ein Volk dem allmähli-
Reptil ist nicht zu leugnen. Auch auf der Erde gibt es chen Untergang aus. Wir haben versucht, ihnen diese
Übergangsformen, die sich jedoch noch in der Weiter- sinnlos-verbrecherische Gesinnung auszureden, aber
entwicklung befinden. Die Kheri sind sozusagen fer- leider vergeblich, ihre Antwort war die Vernichtung
tig.“ einer ganzen Welt.“
Der Tod kam von den Sternen 34

„Man weiß genau, daß die folgenden Invasionen, sauge man unsere Energie und die der ankommenden
die im Untergang verschiedener Zivilisationen gipfel- Wellen einfach auf. Ähnlich wie bei dem Strahler.“
ten, das Werk der gleichen Plünderer war?“ „Eine technisch sehr hochstehende Rasse“, bemerk-
„Man kann es annehmen, denn sie benutzten als te Jerry. Dann huschte ein schwacher Hoffnungs-
Mittel der Vernichtung den von ihnen so gehaßten schimmer über sein Gesicht. „Sie haben uns nicht di-
Frieden. Das klingt zwar paradox, aber du hast selbst rekt vernichtet. Vielleicht sind wir einem neuen Mit-
erfahren, wie tödlich diese Art von Friede wirken glied der Union begegnet.“
kann.“ „Du meinst, wir könnten sie dazu überreden?“
Rita starrte aus dem Fenster — oder das, was wie
Jerry blickte unverwandt in Richtung der offenen
ein Fenster aussah. Die Sternlinien verschoben sich
Luke im Leib des fremden Schiffes. Er ließ sich auch
nicht mehr, sondern verharrten gradlinig.
nicht ablenken, als Rita die Zentrale betrat. Sie hatte
„Eine gefährliche Philosophie — und noch gefähr- es nicht allein in der Kabine aushalten können.
lichere Beweise!“ sagte sie langsam und bedeutungs-
Jetzt erschien dort drüben eine Gestalt, eingehüllt in
voll.
einen unförmigen Schutzanzug. Die Sichtscheibe war
„Ein. Trugschluß!“ behauptete Jerry und schwieg zu klein, um das Gesicht des Fremden erkennen zu
plötzlich, denn ein schriller Summton erfüllte die ge- können. Das Wesen besaß vier Gliedmaßen und hat-
meinsame Kabine. te die ungefähre Größe eines ausgewachsenen Men-
Mit einem Satz sprang er auf. In seinem Gesicht schen.
stand maßlose Überraschung. Dann eilte er zur Tür.
Jerry zuckte unmerklich zusammen, als er sie länger
„Warte hier, Rita. Der Pilot gab ein Warnsignal. Ich betrachtete. Auf seiner Stirn erschienen steile Falten.
sehe nach, was geschehen ist. Beunruhige dich nicht,
Der Fremde wartete, bis drei weitere seiner Gefähr-
vielleicht nur ein anderes Schiff der Union.“
ten aus der Luke gekommen waren, dann stieß er sich
Rita nickte und blieb sitzen.
ab und segelte schwerelos über den schmalen aber
Als sie zum ,Fenster’ sah, erschrak sie. grundlosen Spalt zwischen den beiden Schiffen. Die
Die Sterne waren wieder Sterne, und keine Striche anderen folgten. Es klang hohl durch den Kreuzer, als
mehr. die Metallschuhe der Fremden die Schiffshülle berühr-
Das Schiff stand unbeweglich im Raum. ten.
Und dort, nur wenige Kilometer entfernt, schwebte Dann dröhnten dumpfe und rhythmische Schläge
ein anderes Raumschiff von gewaltigen Ausmaßen. Es auf.
schob sich langsam näher und legte sich dann längs- Jerry sah den Kheri an.
seits neben den Kurierkreuzer.
„Die Schleuse öffnen!“
Jerry erreichte die Zentrale.
Der Pilot starrte Jerry an, ohne sich zu rühren.
„Was ist los, Kheri?“ fragte er und blieb wie ange-
wurzelt stehen. Auf den Bildschirmen erkannte er, daß „Es hat wenig Sinn, wenn wir es nicht tun“, ver-
der Kreuzer unbeweglich im All schwebte. Ein dro- suchte Jerry den Kheri zu überzeugen. „Sie können
hendes Ungetüm schob sich von links heran und ge- uns vernichten, wenn sie das wollen. Außerdem su-
waltige Magnetklammern umschlossen den schlanken chen wir ja den Kontakt mit fremden Rassen.“
Leib der Kurierrakete. Der Pilot mochte das einsehen.
Der Kheri wandte sich um. Schwer legte er einen Hebel um und löste so-
„Die Geschwindigkeit verringerte sich plötzlich ra- mit den automatisch anlaufenden Prozeß aus, der die
pide, und dann wurden wir steuerlos. Ich habe so- Luftschleuse leer pumpte, die Außenluke öffnete und
fort Verbindung mit dem Imperium aufzunehmen ver- schloß, die Schleuse wieder mit Atemluft füllte und
sucht. Die Geräte versagen.“ schließlich die Innenluke freigab.
„Warum haben wir uns nicht gewehrt?“ Der ganze Vorgang dauerte drei irdische Minuten,
„Die Strahler sind nicht mehr aktionsfähig. Ich ha- aber diese drei Minuten schienen die längsten zu sein,
be versucht, einen Schuß auf das fremde Schiff abzu- die Rita jemals erlebte. Drei Ewigkeiten hätten nicht
geben. Die Energieladungen sind neutralisiert und un- länger sein können.
wirksam. Die Fremden müssen mit ungeahnten Mit- Dann endlich war es soweit. Der Kheri saß reglos in
teln arbeiten. Wer sind sie?“ seinem Pilotensessel, diesen lediglich ein wenig her-
Jerry zuckte die Achseln. umgedreht, so daß er den Eingang zur Zentrale im Au-
„Ich weiß es nicht.“ Er sah, wie sich in der Hülle des ge hatte. Seine linke Hand lag auf einem Hebel.
anderen Schiffes eine Platte beiseite schob und eine Rita war zurückgewichen, als der Kheri die Tür zur
Öffnung entstand. „Wir werden es aber gleich wissen. Zentrale durch einen Knopfdruck öffnete. Der gerade
Keine Funkverbindung?“ Gang erstreckte sich bis zur Luftschleuse. Jerry stand
„Nein; auch die Funkverbindung mit dem Imperi- reglos und wartete. Die Hand in seiner Tasche um-
um riß plötzlich ab, noch ehe sie hergestellt war, so als spannte den tödlichen Strahler, den er von der Erde
35 TERRA

mitgebracht hatte. Vielleicht würde er noch funktio- unterbrochen. Ihr werdet die Freundlichkeit haben,
nieren. mit uns zu kommen. Euer Schiff wird für einige Zeit
Die Innenluke öffnete sich, und der erste Fremde verschollen sein, und es wird an euch liegen, ob es
erschien. Er sah sich eine Sekunde wie suchend um, jemals wieder auftaucht — mit der Besatzung selbst-
dann entdeckte er die Wartenden. Er gab seinen Ge- verständlich.“
fährten einen Wink, dann schritt er allein auf die Zen- „Wir sollen mitkommen? Wohin?“
trale zu. „Zu unserer Welt — wenigstens zur augenblickli-
Die drei anderen warteten auf dem Gang, unmittel- chen. Denn wir halten nicht sehr viel von der Seßhaf-
bar vor der Luftschleuse. Der Fremde betrat die Zen- tigkeit. Außerdem fände man uns eventuell. Und das
trale und blieb in der Tür stehen. wäre uns unangenehm.“
Schweigend musterte er die beiden Menschen und Jerry wollte protestieren, dann aber besann er sich
den Kheri. Hinter seiner Sichtscheibe waren nur zwei eines anderen. Ohne auf die heftigen Proteste des Pi-
glänzende Augen sichtbar, die von einem zum anderen loten zu achten, nickte er und sagte:
gingen. Besonders lange lagen sie auf der schlanken
„Garantiert man uns allen dreien eine unbehelligte
Gestalt von Rita. Jerry war totenblaß geworden. Der
Rückkehr zum Imperium, wenn wir euren Wunsch er-
Fremde begann, die Verschraubung seines Helmes zu
füllen?“
lösen. Die Unförmigkeit seines Raumanzuges verbarg
seine wahre Gestalt immer noch zu sehr, um sich eine Der Plünderer lächelte.
Vorstellung von seinem Aussehen machen zu können. „Wenn ihr es überlebt — natürlich!“
Sicher jedenfalls schien, daß er keinerlei Bewaffnung „Was soll das heißen?“
bei sich trug. „Du wirst eine Aufgabe erfüllen müssen, die sehr
Als der Helm dann endlich abgehoben wurde und gefährlich ist. Dann wirst du zu uns zurückkehren und
Rita das Gesicht des Fremden erblickte, wich sie über- erhältst dein Schiff und den Piloten zurück.„
rascht zurück. „Und die Frau? Was ist mit ihr?“
Sie sah in das Gesicht eines Menschen.
Der Plünderer lächelte immer noch.
Jerry aber stieß einen Wutschrei aus.
„Du liebst sie, nicht wahr? Nun, um so sicherer
„Die Plünderer!“ keuchte er. „Sie haben uns also kann sie uns als Garantie dafür dienen, daß du kein
doch erwischt! Wie ist das möglich?“ doppeltes Spiel treibst. Um es kurz zu machen: du
In der Sprache des Imperiums, für Rita daher unver- wirst zur Erde zurückkehren und dem Weltpräsiden-
ständlich, entgegnete der Fremde: ten ein Märchen erzählen. Die Produktion der Wech-
„So, man nennt uns also die ,Plünderer’ ? Nicht sehr selfarbe wird wieder aufgenommen, im alten Ausmaß.
schmeichelhaft, finde ich. Ja, wir haben euch erwischt. Sobald das geschehen ist, kehrst du zu unserer Welt,
Und der galaktische Beobachter in unserer Hand — deren Position du kennenlernen wirst, zurück. Du be-
wenn das kein guter Fang ist!“ kommst das Schiff, den Piloten und die Erdenfrau zu-
Kheri hatte sich ganz umgedreht und sah den Plün- rück. Du bist dann frei.“
derer voll an. Ein satanisches Grinsen huschte über die menschli-
„So also sehen sie aus“, murmelte er und blickte chen Züge des Plünderers, als er einen Schritt auf Jerry
dann zu Rita. „Eine verblüffende Ähnlichkeit, finde zutrat.
ich.“ „Aber hüte dich vor verräterischen Gedanken, Ida-
Der Fremde lächelte. ner!“ warnte er eiskalt. „Als erstes würde die Frau ster-
„Verblüffend, fürwahr. Es könnten unsere Brüder ben — und das möchtest du doch nicht? Zweitens wä-
sein. Das ist auch der Hauptgrund, warum wir an dem re eine Rückkehr unmöglich, denn wir würden auch
Ausgang des Experimentes mit ihnen so interessiert dich töten. Es bleibt dir also keine Wahl.“
sind.“ Er sah Jerry wieder an. „Du hast ihre Form an- Jerry blieb kreidebleich. Mit der Übernahme einer
genommen und beibehalten? Hat das einen besonde- fremden Gestalt übernahm er ja auch deren Funktio-
ren Grund? Oder möchtest du dich der Dame gegen- nen.
über nicht als häßlicher Vogel erweisen?“
„Also gut, Plünderer. Bringe uns zu deiner Welt.“
Jerry ballte die Fäuste, bis die Knöchel weiß wur-
den. „Wir werden euer Schiff mitnehmen. Ihr könnt also
weiterhin in ihm bleiben und tun und lassen, was euch
„Du wirst deine Frechheit bereuen, Plünderer!“
beliebt.“
warnte er. „Was willst du von uns? Wenn wir dir hel-
fen können, tun wir es — weil wir in deiner Gewalt Er sah Jerry noch einmal zwingend an, ehe er den
sind. Aber überspanne den Bogen nicht! Das Imperi- Helm aufsetzte, sich umdrehte und in Richtung der
um wird euch zu finden wissen und dann keine Gnade Schleuse verschwand.
mehr kennen.“ Ungeschützt bot er seinen Rücken dem Feind.
Der Plünderer lächelte immer noch. „Natürlich Aber Jerry und der Kheri wußten, wie hilflos sie im
könnt ihr uns helfen. Deshalb haben wir ja euren Flug Augenblick waren.
Der Tod kam von den Sternen 36

Präsident Holm sah überrascht auf, als der Bild- Plünderer, die erfahren hatten, daß ihre Invasion miß-
schirm ihm den Besucher zeigte. glückt war. Um das Experiment — denn alle diese In-
„Smith — Sie?“ vasionen sind nichts als Experimente, die die Richtig-
Jerry nickte und auf seinem Gesicht zeigte sich ein keit ihrer philosophischen Anschauung beweisen sol-
flüchtiges Lächeln. len — fortführen zu können, hat man mich gezwun-
gen, zur Erde zurückzukehren. Meine Frau befindet
„Ich muß Sie sofort sprechen, Holm. Es ist drin-
sich in ihrer Gewalt und wird in dem Augenblick ge-
gend.“
tötet, in dem ich die Plünderer verrate.“
„Sie sind schon zurück?“ wunderte sich der Präsi-
dent, während er bereits entsprechende Anweisungen „Aber das haben Sie doch bereits getan?“ stammel-
gab. „Kommen Sie im Auftrag der Union?“ te Holm.
„Später!“ vertröstete ihn der galaktische Beobach- „Nein, Sie irren!“ entgegnete Jerry.
ter. „Benachrichtigen Sie auch Ferguson. Er soll sofort „Ich kann Sie von den Plänen der Plünderer unter-
nach hier kommen. Es gibt wichtige Dinge zu bere- richten, denn Sie werden alles tun, was ich will — und
den.“ es später vergessen haben. Ruhig, bleiben Sie sitzen!
Der Bildschirm erlosch und der Energieschirm, der Es kann Ihnen niemand mehr helfen. Hier, in meiner
den Raum des Präsidenten vor unerwünschten Ein- Rechten, habe ich die Strahlwaffe. Sie kennen sie ja.
dringlingen schützte, sank in sich zusammen. Sein in- Und in meiner Linken befindet sich eine Injektions-
tensives Blau war inzwischen — in den Augen des spritze. Sobald Sie das Serum in der Blutbahn haben,
Präsidenten — einem schwach bläulichen Schimmer stehen Sie vollkommen unter meinem Einfluß.“
gewichen. Ferguson starrte Jerry an.
Jerry Smith trat ein. Hinter ihm flammte der Vor- „Sie wollen — ? Ich kann es nicht fassen! Sie haben
hang wieder auf. uns verraten, Smith! Das kann doch nicht wahr sein!“
Mit ausgestreckten Händen kam Holm seinem Gast
„Es ist wahr, Ferguson!“ bestätigte Jerry kalt.
entgegen.
„Glauben Sie, ich ließe Rita umkommen? Ich liebe
„Ich freue mich zwar riesig über Ihren Besuch, aber sie!“
er kommt mir zu überraschend, als daß er etwas Gutes
bedeuten könnte. Wo kommen Sie her?“ „Aber deswegen können Sie doch nicht die ganze
Welt dem Untergang preisgeben! Eine Welt, die Sie
„Ich möchte warten, bis Ferguson hier ist. Wie lan-
eben erst gerettet haben und die bereits zur galakti-
ge kann das dauern?“
schen Union gehört. Der Gesandte trifft in den näch-
„Keine fünf Minuten, Smith. Aber spannen Sie sten Wochen ein. Er wird die Veränderung bemerken.“
mich nicht diese fünf Minuten auf die Folter, Wo also
kommen Sie her? Waren Sie in diesen zwei Wochen „Das spielt für mich keine Rolle mehr. Außerdem
schon daheim?“ werden Sie dem Gesandten die Neueinführung der
Wechselfarbe derart plausibel machen, daß er ihr Vor-
„Nein. Ich komme direkt aus dem Hauptquartier der
handensein akzeptiert.“
Plünderer, jener Rasse, die die menschliche Zivilisati-
on zu vernichten gedenkt.“ Holm erhob sich halb hinter seinem Tisch.
Holm fuhr zurück. Er starrte Jerry sprachlos an. Das „Niemals! Lieber gehe ich zugrunde!“
Schweigen wirkte fast schmerzhaft und wurde erst Jerry mußte die beiden Männer heimlich bewun-
durch den Eintritt Fergusons unterbrochen, der Jerry dern und beneidete sie um ihre Rolle. Die seine war
fast in seine Arme geschlossen hätte. mehr als kläglich.
„Wie ich mich freue, Sie wiederzusehen. Haben Sie „Ich würde andere finden, die Ihren Posten ausfüll-
etwas vergessen?“ ten, Holm“, eröffnete er dem erschütterten Präsiden-
Erst jetzt bemerkte er das blasse Gesicht des Prä- ten. „Doch nun hören Sie genau zu, was ich von Ihnen
sidenten und stutzte. Fragend sah er von einem zum verlange: Sie werden sofort alle damaligen Befehle,
anderen, ehe er sich zögernd setzte. die herba zetae Plantagen betreffend, rückgängig ma-
„Was gibt es denn?“ erkundigte er sich voll böser chen. Die Produktion des Farbstoffes wird sofort wie-
Ahnung. der aufgenommen und die Ungefährlichkeit vom Mi-
Jerry Smith hatte ebenfalls Platz genommen. nisterium für Gesundheit offiziell bestätigt. Schieben
„Ich denke, wir hier sind vor jedem Lauscher si- Sie alles auf einen Irrtum. Das ist mir gleichgültig. Je-
cher?“ vergewisserte er sich. Und als die beiden Män- denfalls soll alles wieder so werden, wie es noch vor
ner nickten, fuhr er fort: „Ich komme also vom Hei- wenigen Wochen war. Haben Sie verstanden?“
matplaneten der Plünderer, jener Rasse, die der Erde Holm gab keine Antwort. Er grübelte vor sich hin
die verhängnisvolle Pflanze in die Hände spielte und und schien nach einem Ausweg zu suchen. In seinen
damit die Wechselfarbe. Auf meinem Weg zur Union Augen funkelte es fast unmerklich auf, aber Jerry hatte
wurde mein Schiff, das mich abholen sollte, von ei- es gesehen und war gewarnt. Er ließ den Präsidenten
ner mir unerklärlichen Kraft angehalten. Es waren die nicht aus den Augen, als er zu Ferguson sagte:
37 TERRA

„Ihre Aufgabe ist wesentlich leichter, Ferguson. Sie Einige Wochen Galgenfrist, dachte Jerry. Aber auch
haben jeden zu verhaften, der sich gegen die Wieder- einige Wochen Ungewißheit über das Schicksal Ritas.
einführung der Farbe zur Wehr setzt.“ Ferguson schüttelte den Kopf. Er war wirklich ein
Der Chef des SSD nickte, aber Jerry wußte, daß der großartiger Schauspieler. Er tat ganz so, als beginne
massive Mann nur auf eine Gelegenheit wartete, ihn die Droge bereits zu wirken.
zu überrumpeln. Er blieb auf der Hut. „Es wird keine langen Wochen dauern, Smith. Denn
Die Waffe auf die beiden Männer gerichtet, näher- noch bevor wir die wahre Natur der Farbe entdeckten,
te er sich ihnen, immer darauf achtend, daß der Tisch wurde ein Expeditionsschiff zum Ursprungsplaneten
zwischen ihm und seinen Opfern blieb. geschickt, neue Pflanzen zu holen. Es sollte eigentlich
bereits gestern zurückgekehrt sein. Scheinbar ist eine
„Strecken Sie Ihren Arm aus und legen Sie ihn auf
Verzögerung eingetreten. Übrigens ist es die HELOS
die Tischplatte“, forderte Jerry den Präsidenten auf.
— und Olaf Gulbrandsen der jetzige Kommandant. Da
„Ja, die Vene nach oben — so ist es recht,“
er selbst Biologe ist, schien er uns der geeignete Mann
Er beugte sich ein wenig vor und setzte die Nadel für diesen Auftrag.“
an. „Ich bin erstaunt, daß Sie ihn nicht zurückriefen.“
In diesem Augenblick flüsterte er: „Sie vergessen, daß wir noch nicht soweit sind wie
„Es ist harmlos — wir werden beobachtet — mit- Sie“, erinnerte ihn Ferguson sanft.
spielen!“ Jerry schob den Strahler in die Tasche.
Dann ließ er die Nadel unter die Haut und entleerte „Sie scheinen bereits unter dem Einfluß des Hyp-
die klare Flüssigkeit bis zur Hälfte in die Vene Holms. noseserums zu stehen. Das ist ausgezeichnet. Sie wer-
Ferguson hatte verstanden. Zwar warf er einen su- den also die soeben erhaltenen Befehle bedingungslos
chenden Blick um sich und war auch nicht sonderlich ausführen und mich sofort unterrichten, wenn die HE-
überrascht, als er nichts entdecken konnte. Obwohl LOS zurückkehrt. Zu erreichen bin ich in meiner al-
unendlich erleichtert, befolgte er den Rat Jerrys und ten Wohnung. Ich hoffe, man hat sie nicht anderweitig
,spielte mit’. vermietet?“
Auch er erhielt seine Injektion. „Nein, sie ist noch frei“, eröffnete ihm Holm.
„Ausgezeichnet, Ich sehe Sie morgen. Und verges-
Erleichtert trat Jerry zurück, schob die Spritze in die
sen Sie eins nicht, meine Herren: Sie werden ständig
Tasche, behielt den Strahler aber in der Hand.
beobachtet! Ich bin auf meiner Hut!“
„Bevor die Wirkung eintritt“, erklärte er dozierend, Er legte die Betonung auf das Wort ,ich’ und gab
„möchte ich Sie genau informieren, was geschehen damit den beiden letzten Sätzen eine besondere Be-
wird. In knapp zehn Minuten werden Sie keinen eige- deutung, die auch von Holm und Ferguson verstanden
nen Willen mehr haben und nur das tun, was ich Ihnen wurde.
befehle. Die Instruktionen erhalten Sie noch.“
Der Energieschirm sackte in sich zusammen, und
Ferguson grinste sehr schwach, als er erwiderte: Jerry verließ das Regierungsgebäude.
„Es wird Ihnen bekannt sein, daß unser Sicherheits- Zurück ließ er zwei Männer, die sich sehr seltsam
dienst ausgezeichnet arbeitet. Dieser Tatsache ist es zu benahmen.
verdanken, daß es nicht mehr eine einzige Plantage auf Und tief im Zentrum der Milchstraße saßen die
der Erde gibt, in der herba zetae gezüchtet wird. Eben- Plünderer um ihre Geräte und grinsten teuflisch und
so wurden alle noch vorhandenen Vorräte vernichtet zufrieden vor sich hin.
und der größte Teil der bereits verwendeten Farbstof- Sie würden der Menschheit Glück und Frieden brin-
fe unschädlich gemacht. Sie haben Mühe, ihre Spuren gen, ob sie wollte oder nicht...
überhaupt noch zu finden. Doch wie gesagt, scheint Die HELOS landete drei Tage später.
mir das Wichtigste zu sein, daß keine einzige Pflanze
Die Begegnung mit einem dunklen Wanderplane-
mehr existiert. Wie sollen wir neuen Farbstoff produ-
ten hatte Olaf Gulbrandsen veranlaßt, eine Umkrei-
zieren?“
sung und dann eine Landung vorzunehmen. Daher die
Jerry hatte Mühe, ein erleichtertes Aufatmen zu ver- dreitägige Verspätung.
hindern. Aber er wußte nur zu genau, daß die Wissen- Im Hauptquartier der Raumflotte erstattete der
schaftler der Plünderer vor ihren Geräten lauerten und Kommandant der HELOS Bericht — und er wunderte
jedes Wort mit anhörten. Er konnte nur hoffen, daß sie sich sehr, daß neben den hohen Offizieren der Flotte
die geflüsterte Warnung nicht vernommen hatten. diesmal auch der Chef des Sicherheitsdienstes Fergu-
Mit einem fast menschlichen Fluch machte er also son persönlich anwesend war.
seiner unterdrückten Freude Luft. „Die Ereignisse dieser Expedition sind auf Filmspu-
„Dann werden Sie eben Mittel und Wege finden, die len festgehalten“, begann Gulbrandsen seinen Kurz-
Pflanze von jenem Planeten zu holen, auf dem sie zu- bericht und setzte gleich hinzu, um keine unnötigen
erst gefunden wurde. Der Flug dauert kaum mehr als Spannungen aufkommen zu lassen: „Besondere Ereig-
einige Wochen.“ nisse sind nicht zu verzeichnen.
Der Tod kam von den Sternen 38

Wir fanden Zeta Herkuli unverändert vor und lan- den Kurs und bogen in eine entsprechende Kreisbahn
deten an fast der gleichen Stelle wie vor mehr als zehn ein, nachdem wir die Geschwindigkeit verringert hat-
Jahren. Immer noch die gleiche, düstere Totenland- ten.
schaft, seltsam belebt von den merkwürdigen Blumen, Unsere starken Scheinwerfer enthüllten Einzelhei-
die immer noch nach Belieben ihre Farbe wechselten. ten der zerrissenen Oberfläche. Scharf in den Himmel
Ich persönlich halte nichts von der Spielerei der Natur stechende Felsen bewiesen die fehlende Atmosphäre,
und dulde auch auf meinem Schiff keinerlei industriel- gewaltige Schluchten warnten vor einer Landung. Der
le Variationen dieser Pflanze; aber mein Auftrag laute- Wanderplanet war allem Anschein nach unbewohnt.
te, die Plantagen durch frische Pflanzen zu vergrößern Und dann sahen wir die Gebäude.
— und ich habe meinen Auftrag ausgeführt.“
Wie undeutliche Schatten huschten sie unter uns
Ferguson unterbrach:
hinweg, nur für Sekunden durch unsere Flutlampen
„Wir haben Sie nicht um Ihre persönliche Meinung angestrahlt. Aber ein Irrtum war ausgeschlossen.
gebeten, sondern um eine objektive Schilderung Ihres
Nach kurzer Beratung wurde die Landung beschlos-
Fluges.“
sen. Es war klar, daß dieser Dunkelplanet, ruhelos und
Gulbrandsen warf dem SSD-Chef einen kurzen ziellos wandernd, nie mehr wieder von einem unserer
Blick zu, ehe er fortfuhr: Schiffe gefunden werden konnte. Ein derartiger Zufall
„Wir füllten unsere Behälter und starteten nach der wiederholt sich kaum. Eine solche Chance sich entge-
vorgeschriebenen Zeit. Unterwegs hatten wir Gele- hen lassen, hieße: leichtsinnig sein!
genheit, eine weitere Eigenart der herba zetae zur Die Landung erfolgte nach einmaliger Umrundung
Kenntnis zu nehmen. Ein Meteor durchschlug die Hül- des Planeten und genau an der berechneten Stelle. Kei-
le der HELOS und verwandelte eine Kammer des La- nen halben Kilometer von den zuerst entdeckten Ge-
deraumes in ein Vakuum. Die Luft entwich in den bäuden setzten wir auf. Der ganze Vorgang wurde ge-
Raum. Der Schaden wurde ausgebessert und die Luft filmt und Sie können sich später noch von den Einzel-
ersetzt, damit die Pflanzen keinen Schaden erlitten. heiten überzeugen.
Da die Behälter nicht luftdicht sind, blieb es nicht
Ein Landetrupp, von mir geführt, wurde durch das
aus, daß die in dieser Kammer befindlichen Pflanzen
Los bestimmt, da alle gehen wollten. Die Vorbereitun-
für mehr als eine Stunde dem Einfluß des Weltraums
gen nahmen nicht viel Zeit in Anspruch, da die sonst
schutzlos preisgegeben waren.
tote Welt keine Überraschungen versprach. Die Ge-
Meine Herren: diese eine Stunde Weltraum hat den bäude mußten noch aus einer Zeit stammen, da dieser
Pflanzen nicht das geringste ausgemacht. Sie existie- Planet seine Sonne umkreiste, die er aus irgendeinem
ren auch im Vakuum!“ uns auch heute noch unbekannten Grund verließ.
Gulbrandsen schwieg und beobachtete die Wir- In unseren Raumanzügen und mit den Handstrah-
kung seiner sensationellen Mitteilung. Er als Botani- lern bewaffnet, verließen wir die HELOS und näherten
ker wußte, wie unglaublich seine Feststellung klingen uns dem Ungewissen Klumpen, der vor uns am Hang
mußte, und er täuschte sich nicht. eines ausnahmsweise sanften Bergrückens lag. Mit der
Durch die Männer ging eine Bewegung und meh- Schiffsbesatzung standen wir in ständiger Funkverbin-
rere Köpfe wurden zusammengesteckt. Auch Fergu- dung.
son konnte seine Überraschung nicht ganz verbergen, Als wir näher kamen, erwiesen sich die Gebäu-
wenn sie auch mehr nach Schreck aussah. de als zerfallener, wie zuvor angenommen. Stellen-
Gulbrandsen wartete, bis die Erregung sich gelegt weise standen nur noch die Metallstreben, während
hatte, dann begann er wieder zu sprechen. die Steinmauern zu Staub verwandelt waren. Einzel-
„Wir verfolgten den nächsten Kurs zur Erde und ne Meteorkrater zeugten von dem natürlichen Bom-
stellten eines Tages eine schwache Abweichung von bardement, das ebenfalls seinen Teil zur Zerstörung
der Flugbahn fest. Sofort eingeleitete Untersuchungen beigetragen hatte. Doch unzweifelhaft blieb die Tatsa-
ergaben, daß sich rechts der Bahn ein größeres Gra- che, daß hier auf dieser Welt einst intelligente Wesen
vitationsfeld befand. Die optischen Beobachtungsin- gewohnt hatten und vielleicht noch wohnen würden,
strumente stellten jedoch nichts fest. Erst die Infrarot- wenn sie nicht ihre Kreisbahn um die unbekannte Son-
strahlsucher enthüllten einen einsam daherziehenden ne verlassen und in das Nichts hinausgewandert wäre.
Planeten. Wir hielten uns zwei Tage auf dem Dunkelplaneten
Die Erscheinung eines Planeten ohne Sonne war für auf, ohne jedoch Spuren der verschwundenen Einwoh-
uns eine Neuentdeckung. Vielleicht handelte es sich ner finden zu können. Die zerfallenen Gebäude stell-
auch um eine erloschene Sonne, die ihren relativen ten den einzigen Beweis ihres ehemaligen Vorhanden-
Standpunkt verlassen hatte und nun ziellos durch die seins dar. Wir filmten und brachen dann die Unter-
Unendlichkeit wanderte. suchungen ab. Unsere Astronomen berechneten den
Die gemessene Gravitation schien uns ungefähr- wahrscheinlichen Kurs des Dunkelplaneten, der dicht
lich, daher beschlossen wir, die einmalige Gelegenheit an unserem System vorbeiführen wird, dann nahmen
nicht ungenutzt vorübergehen zu lassen. Wir änderten wir Abschied.
39 TERRA

Stunden später versank der dunkle Weltkörper in seine Ahnungen, aber er hütete sich, sie laut werden
der noch dunkleren Nacht der ewigen Finsternis. zu lassen. Die Plünderer würden lauschen. Im stillen
Wir nahmen wieder Kurs und Geschwindigkeit auf war er den beiden Männern dankbar, daß sie heimlich
und erreichten die Erde mit dreitägiger Verspätung. die ganze Ladung der HELOS vergiften ließen. Denn
Das wäre alles.“ eine andere Erklärung gab es nicht. Vielleicht hatten
Gulbrandsen nickte den Männern zu und setzte sich. sie es sogar selbst gemacht, denn niemand würde sie
daran hindern können, das Raumschiff zu betreten.
Der Kommandeur der Raumflotte warf Ferguson
einen fragenden Blick zu, und als dieser den Kopf Die Plünderer aber mußten annehmen, eine unbe-
schüttelte, erklärte er die Berichterstattung für been- kannte Seuche habe ihre Farbpflanze dahingerafft.
det. Er unterdrückte also ein Grinsen und meinte:
Mit dem Löschen der Fracht wurde augenblicklich „Es bleibt uns eigentlich nur ein einziger Weg: wir
begonnen. müssen erneut eine Expedition aussenden, um weite-
Drei Wochen später waren alle neu mitgebrachten re Pflanzen von Zeta Herkuli zu holen. Zwar verzö-
Pflanzen von Zeta Herkuli eingegangen. gert das meine Aufgabe, aber ich kann sie so wenig-
Selbst die sorgfältigste Pflege und fachmännisch- stens lösen. Sie wissen, Holm und Ferguson, die Pflan-
ste Behandlung konnte nicht verhindern, daß ein Ge- ze muß gedeihen, damit es wieder Farbstoff gibt! Das
wächs nach dem anderen vertrocknete, verdorrte und Glück der Menschheit hängt davon ab — und Sie wol-
schließlich regelrecht zu Staub zerfiel. len doch die Menschen glücklich sehen?“
Die Plantagenbesitzer tobten und die neu aufge- „Selbstverständlich!“ nickte Holm, und es klang
nommene Industrie mußte noch vor der beginnenden schon recht überzeugt.
Produktion des Farbstoffs ihre Tätigkeit wieder ein- „Ich werde noch heute versuchen, mit den Plünde-
stellen. Als damals das Verbot erlassen worden war, rern Verbindung aufzunehmen und sie von dem Un-
erfolgte eine Umstellung der Betriebe. Alle noch be- glück in Kenntnis setzen. Vielleicht wissen sie einen
stehenden Plantagen wurden vernichtet und nicht eine Ausweg.“
einzige Pflanze hatte diesen Ansturm überlebt.
„Hoffentlich...“, knurrte Ferguson und verschluckte
Und die neuen starben an einer unbekannten Krank-
das kleine Wörtchen ,nicht’ unter Aufbietung seiner
heit.
ganzen Willenskraft. Und davon besaß er eine gehöri-
Präsident Holm schien untröstlich zu sein. ge Portion.
Er hatte Ferguson und Jerry zu einer Besprechung
Jerry erhob sich, verließ den Raum und eilte mit
gebeten.
dem Flugtaxi in seine Wohnung. Hier angekommen,
Und oben im Weltraum lauerten die Plünderer. begab er sich in sein ehemaliges Arbeitszimmer, wo
Ferguson und Jerry trafen gleichzeitig ein. Sie setz- die interstellare Funkanlage noch unberührt vorhan-
ten sich. den war.
„Meine Herren“, begann Holm und legte die zit- Er stellte den Bildschirm und den Lautsprecher auf
ternden Hände vor sich auf den Tisch, „es ist etwas Empfang und rief die Plünderer an, indem er einfach
Entsetzliches geschehen. Sie werden es bereits wissen, in die Luft sprach. Er wußte, daß diese unheimliche
aber ich möchte mit Ihnen darüber diskutieren, was die Rasse gefährlicher Fanatiker keinerlei Gerät benötig-
Ursache dieser plötzlichen Empfindlichkeit von herba te, seine Stimme zu empfangen.
zetae sein kann. Wir müssen den Farbstoff wiederha-
„Ich habe mein Bestes getan, Raaan!“ sagte Jerry
ben, aber ich sehe keine Möglichkeit, wenn die Pflanze
und meinte mit Raaan die Gesamtheit der Plünderer.
bei uns nicht gedeiht.“
„Du bist Zeuge meiner Bemühungen gewesen. Aber
Ferguson runzelte die Stirn und blickte zur Decke, es ist nicht meine Schuld, noch die des Präsidenten,
als befinde sich dort ein verborgenes Aufnahmegerät wenn die Farbpflanze auf Grund unbekannter Einflüs-
der Plünderer. se nicht mehr auf der Erde gedeiht. Was ist euer Ent-
„Wir haben sofort alle unsere Wissenschaftler in schluß?“
Bewegung gesetzt, aber bisher nicht feststellen kön-
Er wartete. Aber der Bildschirm erhellte sich nicht.
nen, woran die Wunderblumen eingingen. Es fällt
mir schwer, der Bevölkerung gegenüber beruhigende Da versuchte er es noch einmal:
Nachrichten zu erfinden, nachdem ich zuvor die Hoff- „Raan, so höre mich doch! Ich habe alles getan, was
nung auf eine baldige Wiedereinführung des Farb- ihr von mir verlangt habt. Nun haltet euer Verspre-
stoffes geschürt habe. Wissen Sie einen Ausweg, Mr. chen! In wenigen Monaten wird der Versuch mit den
Smith?“ Pflanzen wiederholt. Er wird sicher gelingen. Aber
Jerry wußte tatsächlich keinen, denn er konnte ja ich habe keinen Einfluß mehr darauf, doch Holm und
nur ahnen, was die Pflanzen dazu bewegt hatte, ihr Ferguson, die beiden gefährlichsten Männer, handeln
Dasein auf der Erde so betrüblich zu finden, daß sie nach unserem Willen. Hörst du mich, Raan? So ant-
den Ausweg in den Tod wählten. Er hatte natürlich worte!“
Der Tod kam von den Sternen 40

Schon während der letzten Worte hatte der Bild- zweite Mal sogar trotz der Gefahr, seine geliebte Frau
schirm zu flackern, begonnen. Und dann erschien das zu verlieren.
Gesicht eines Plünderers darauf. Aber irgendwo im Universum konnten die Plünde-
„Wir haben dich vernommen, Idaner!“ kam die rer vor ihren Geräten sitzen und lauschen. Ein Wort
Stimme aus dem Lautsprecher, kalt und unpersönlich. würde alles verderben.
„Du trägst keine Schuld. Aus diesem Grund allein hal- Denn noch war der Abwehrkampf nicht abgeschlos-
ten wir unser Versprechen und geben dir das Schiff sen.
mitsamt Piloten und der Frau zurück. Es befindet sich Jerry Smith nickte Holm noch einmal zu, sah ihm
bereits auf dem Flug und wird morgen in eine Kreis- tief und bewegt in die Augen, dann drehte er sich um
bahn um den Planeten Erde gelegt. Dort kannst du es und verließ den Raum durch den zusammensackenden
holen. Energieschirm.
Wir selbst aber werden eine neue Heimat zu finden Er begab sich mit dem Flugtaxi zum Startfeld in
wissen, denn du könntest uns die Streitmacht des Im- Terraport und konnte feststellen, daß Präsident Holm
periums auf den Hals hetzen. Ich glaube, wir hören alles bis ins kleinste vorbereitet hatte. Eine der schnel-
noch voneinander, Idaner.“ len Mondraks stand startfertig und wartete auf den
Es entstand eine kurze Pause, dann schloß der Plün- Passagier.
derer: Ferguson lief ihm rein zufällig in die Quere.
„Der ewige Friede und das wunschlose Glücklich- „Nanu?“ wunderte er sich. „Sie wollen uns verlas-
sein sind die einzige Garantie für den Bestand einer sen?“
Zivilisation!“
Jerry nickte und dachte an das Serum der Plünderer.
Dann erlosch der Bildschirm, und der Lautsprecher
„Mich rufen neue Aufgaben. Sie kennen ja die Ih-
schwieg.
re!“ Er betonte seine Worte sehr bedeutungsvoll. „Sie
Jerry Smith atmete auf und sank erschöpft in den haften mir für die Pflanzen, die demnächst von Zeta
nächstbesten Sessel. Herkuli I gebracht werden.“
Die Erde war gerettet — und Rita mit ihr. Ferguson verbiß ein Grinsen.
Holm war ehrlich erstaunt, als Jerry am nächsten „Ich hafte dafür“ , wiederholte er mechanisch und
Tage seine Bitte vortrug. sehr doppeldeutig. Er hatte verstanden.
„Eine Zubringerrakete wollen Sie? Ja, um Gottes „Dann wünsche ich Ihnen alles Gute!“
willen! Was wollen Sie denn
Auch hier der nichtssagende und allgemein übliche
damit anfangen? Etwa zum Imperium fliegen?“ Wunsch.
„Nein, das nicht direkt. Ich erhielt gestern Nach- „Ebenfalls!“ gab Ferguson zurück und hielt seine
richt, daß sich mein Kurierkreuzer, der mich abholen Hand zurück.
sollte und der von den Plünderern gekapert wurde, in
Die beiden Männer trennten sich. Und während Jer-
einer Umlaufbahn befindet. Ich werde also dort um-
ry eilig die Leiter zur Luftschleuse emporkletterte,
steigen und zur Union zurückfliegen. Sie selbst blei-
wandte sich Ferguson um und schritt mit kurzen, ab-
ben — nun, in Ihrem jetzigen Umstand und werden ein
gehackten Bewegungen zu den Verwaltungsgebäuden,
weiteres Schiff nach Zeta Herkuli entsenden, um einen
wo der SSD eigene Büros besaß.
zweiten Versuch zur Wiedereinführung der Wechsel-
farbe unternehmen.“ Er machte tatsächlich den Eindruck eines Hypnoti-
sierten.
Holm nickte und verbarg sein verstehendes Lächeln
hinter der Hand. Er hatte verstanden. Jerry warf sich auf den altmodischen Andrucksitz
und wartete, bis der Pilot seinen Platz eingenommen
„Ich werde Ferguson unterrichten, wenn Sie ihn
hatte.
nicht selbst auf dem Startfeld finden. Die Rakete steht
natürlich zu Ihrer Verfügung, und ich wünsche Ihnen „Konnten Sie bereits die Flugbahn der anderen Ra-
eine gute Heimreise. Hoffentlich sehen wir uns noch kete bestimmen?“ erkundigte sich Jerry. „Oder ist sie
einmal...?“ noch nicht aufgetaucht?“
„Davon bin ich überzeugt“, versprach Jerry. „Sie Der Pilot wandte kaum den Kopf.
werden sicher einmal zur Union kommen müssen, um „Seit drei Stunden umkreist ein unbekanntes und
den Kaiser zu begrüßen. Wenn nicht, statte ich der Er- nicht gemeldetes Objekt unsere Erde in großer Höhe.
de mit Rita einen Besuch ab. Jetzt darf ich mich ver- Unsere Schirme lassen die erwartete Rakete vermuten.
abschieden. Ich wünsche Ihnen alles Gute.“ Wir werden in die berechnete Höhe steigen und dann
„Alles Gute!“ erwiderte Holm den Wunsch und un- sehen, ob es Ihr Schiff ist.“
terdrückte mit aller Macht das Verlangen, Jerry in die Damit schien der Fall für ihn erledigt.
Arme zu schließen oder ihm zumindest die Hand zu Der Start erfolgte Sekunden später und preßte Jer-
drücken. Wie formlos war doch der Abschied von ei- ry tief in die Polster. Diese winzigen Raketen besaßen
nem Mann, der zweimal die Erde gerettet hatte. Das keinerlei Gravitationsgegenmittel und arbeiteten nach
41 TERRA

den uralten Prinzipien. Sie dienten zum Direktverkehr an der uns die Plünderer einfingen. Geben Sie die Ko-
zwischen Erde und Mond. ordinaten bekannt. Vielleicht erwischen wir sie noch!“
Dann folgte der schwerelose Fall nach oben, bis Der Kheri nickte, und seine langen Fühler schwank-
die gewünschte Höhe erreicht war. Kurze Feuerstöße ten heftig nach allen Richtungen. Dann begann er mit
brachten das Geschoß in die richtige Lage. seinen Vorbereitungen mit dem Start. Als erstes schal-
Vereinzelte Meßsatelliten aus alten Tagen tauchten tete er die künstliche Schwerkraft ein, ohne die eine
auf und verschwanden wieder. Dann Teile einer explo- irrsinnige Beschleunigung undenkbar blieb.
dierten Rakete, die noch aus der Pionierzeit stammen Jerry begab sich in die Kabine.
mußte und bis in alle Ewigkeit die Erde umkreisen Rita erwachte gerade und betrachtete ihn, als sei er
würde. ein Traumbild.
Und dann tauchte vor ihnen das Kurierschiff der Er setzte sich auf ihr Bett.
Union auf. „Du mußt jetzt ganz ruhig sein, Liebes, das
Die Plünderer hatten ihr Versprechen gehalten! Schlimmste ist vorbei. Du bist wieder frei und ich bei
Das Anpassen der Geschwindigkeit war eine Klei- dir. Hat man dich gut behandelt?“
nigkeit. Fünf Minuten später verließ Jerry die Zubrin- Sie nickte, schwieg aber noch. In ihre Augen trat ein
gerrakete und öffnete die Luftschleuse des Unionkreu- frohes Leuchten und ein glückliches Lächeln überzog
zers, der immerhin die doppelte Länge der Mondrak ihr Gesicht.
besaß. Er beugte sich zu ihr hinab und küßte sie.
Der Kheri saß gefesselt auf einem Passagiersitz, von „Wir sind unterwegs zur Union. Einmal dort, droht
wo aus er die Kontrollen nicht erreichen konnte. Die uns keine Gefahr mehr. Die Erde ist gerettet — wenig-
Plünderer wollten so verhindern, daß sie verfolgt und stens vorerst.“
beschossen wurden. „Vorerst?“ hauchte sie.
Jerry zerschnitt die Fesseln mit seinem Messer. „Ich erkläre dir alles später. Jetzt mußt du schlafen.“
„Wo ist Rita?“ keuchte er. Sie lächelte immer noch, als der Kreuzer bereits mit
Der Kheri rieb sich die geschwollenen Krallenge- Überlichtgeschwindigkeit in die Unendlichkeit hin-
lenke. Dann zeigte er auf den Magnetschlüssel, der einraste und sie längst eingeschlafen war.
eingeklemmt zwischen Instrumenten vor dem Herum- Jerry selbst kehrte in die Zentrale zurück.
schweben geschützt war. Er kam gerade noch zurecht, um die Antwort der
„In der Kabine eingeschlossen. Sie ist gut behandelt Union zu hören.
worden.“ Die Kampfflotte war bereits unterwegs.
Jerry riß den Schlüssel an sich, eilte zu der Kabine In zwei Wochen würden sie sich im Raum begeg-
und öffnete das Schloß. Rita starrte ihm mit blassem nen.
Gesicht entgegen und verlor das Bewußtsein, als sie
Als der Kheri die Geschwindigkeit herabsetzte, ver-
ihn erkannte.
rieten die Suchinstrumente erste Anzeichen sich nä-
Er fing sie auf, obwohl sie kaum gefallen wäre, legte hernder Materie.
sie auf das Bett und kehrte dann zur Luftschleuse zu- Das konnte nur die erwartete Kampfflotte der Union
rück. Der Pilot der Mondrakete wartete, ohne die ge- sein!
ringste Spur von Neugierde zu zeigen. Vielleicht hielt
Trotzdem verhielt sich der Kheri ruhig, bis die ein-
er Jerry für einen halbverrückten Millionär der Mars-
treffenden Funk- und Bildsignale diese Vermutung be-
oder Venuskolonisten.
kräftigten. Denn genauso gut hätte es sich um eine
„Sie können zurückkehren“, eröffnete Jerry ihm. Nachhut der Plünderer handeln können, falls diese tat-
Der Pilot nickte und machte sich an seinen Kon- sächlich ihren augenblicklichen Heimatplaneten ver-
trollen zu schaffen. Kaum war Jerry in seinem Kreu- lassen wollten.
zer, als sich drüben auch schon die winzige Schleuse Die sieben Kampfkreuzer umschlossen schützend
schloß und der silbern schimmernde Leib der Rakete das Kurierschiff. Der Kommandant, einer der we-
sich von der eigenen Hülle löste. Flammen schlugen nigen übriggebliebenen Grosner, bat Jerry, zu ihm
aus dem Bug und verringerten die Geschwindigkeit. aufs Schiff zu kommen, um Bericht zu erstatten und
Sie blieb zurück und fiel dann, immer schneller wer- die weiteren Maßnahmen zu besprechen. Zu diesem
dend, der langsam rotierenden Erde zu. Zweck sollte der Kheri das Kurierschiff längsseits
Bald war sie Jerrys Blicken entschwunden. bringen, damit eine Schleusenverbindung hergestellt
Er eilte in die Zentrale. werden konnte, um das Benutzen der Raumanzüge zu
„Sofort Fahrt aufnehmen. Melden Sie der Union un- vermeiden.
sere nun endgültige Rückkehr und geben Sie einen Zehn Minuten später verabschiedete sich Jerry von
ausführlichen Bericht. Man soll uns eine Kampfflot- Rita.
te entgegensenden. Treffpunkt: jene Stelle im Raum, Er zog sie in seine Arme.
Der Tod kam von den Sternen 42

„Du stehst vor der ersten Begegnung mit außerir- sie das Wichtigste. Und sie haben eine recht merkwür-
dischen Intelligenzen, Rita, so wie sie wirklich sind. dige Weltanschauung.“
Erschrick nicht, denn damit würdest du nur die Un- Idan-Kor schwieg einen Augenblick und stellte be-
reife der Menschheit bezeugen. Der Kommandant, zu friedigt fest, daß sich die gesamte Flotte bereits in
dem ich mich jetzt begebe, ähnelt einer gigantischen Richtung auf das befohlene Ziel in Bewegung gesetzt
Wespe von der Größe eines ausgewachsenen Mannes. hatte. Der Kurierkreuzer war durch Magnetkraftfelder
Dabei gibt es kaum ein friedlicheres Wesen als gerade unlösbar mit dem Flaggschiff verbunden.
diese Wespe, obwohl man das kaum vermuten sollte, „Seit jenem einmaligen Überfall jeder Gewaltan-
wenn man an die gleichen irdischen Insekten denkt. wendung abhold, halten sie den Frieden und das ge-
Sollte also jemand von der Besatzung der Kriegsschif- ruhsame, wunschlose Dasein in vollkommenem Glück
fe während meiner Abwesenheit an Bord kommen, für jede Rasse erforderlich, die nicht untergehen will.
nimm dich zusammen. Es wird sehr viel davon ab- Streben und Hast, so sagen sie, sind schädlich und ver-
hängen, welchen Eindruck du hinterläßt. Und vergiß derblich. Um nun diesen ihren Standpunkt vor sich
niemals: du vertrittst die gesamte menschliche Rasse selbst zu beweisen, stellen sie Experimente an — we-
und Zivilisation.“ nigstens nennen sie es so. Sie schenken fremden Ras-
Er küßte sie und verschwand in Richtung der Luft- sen diesen Frieden, drängen ihnen ihre eigene An-
schleuse. schauung auf, wenn es sein muß, gegen den Willen
Als er die Zentrale des Flaggschiffes betrat, hatte der Betroffenen.
er sich derart verändert, daß auch Rita ihn nicht mehr Eins ihrer Gesetze jedoch besagt, daß es keinen
wiedererkannt hätte. Raub geben darf, solange der Besitzer sich zur Wehr
setzt. Also töten sie ihn mit Hilfe ihres Friedens, oh-
Die Wespe stand aufrecht auf ihren beiden Hinter-
ne gegen irgendein Gesetz der Ethik zu verstoßen. Du
beinen.
siehst, Grosner, so kann man ihre Sucht, fremde Wel-
Der obere rechte Arm streckte sich dem Besucher ten beglücken zu wollen, auch auslegen.“
entgegen. Der Grosner hatte atemlos gelauscht. Seine großen
„Ich bin erfreut, Idan-Kor, dich begrüßen zu kön- Facettenaugen starrten verständnislos auf den fast
nen. Dein Ruf als galaktischer Beobachter ist bis in mannshohen Vogel.
die entferntesten Welten gedrungen. Doch ich hörte, „Sie töten durch den Frieden?“ hauchte er schließ-
du willst dich zur Ruhe setzen?“ lich.
Der buntgefiederte Vogel senkte den schlanken Idan-Kor nickte.
Kopf, damit die Riesenwespe ihre verkümmerten „Das ist ihre Methode. Indem sie unterentwickelten
Saugnäpfe begrüßend auf seinen Hals legen konnte. Rassen den Fortschritt bringen, vernichten sie diese,
Dann entgegnete der Vogel in einer hellen, fast zwit- weil sie nicht reif genug dazu sind, diesen Fortschritt
schernden Stimme in der Universalsprache: zu ertragen und zu begreifen. Eigentlich kein strafba-
„Ich danke dir, Grosner, daß du meinem Ruf gefolgt res Delikt in unserem Sinne. Deshalb möchte ich mit
bist.“ ihnen verhandeln. Ihr böser Wille ist nicht nachweis-
„Es war der Befehl der Union“, wehrte die Wespe bar, man kann ihn nur annehmen.“
ab. „Was versprichst du dir davon?“
„Daß sie zwar weiterhin an ihrem Glauben festhal-
Idan-Kor gab ein Geräusch von sich, das sehr gut
ten, aber nicht mehr versuchen werden, ihn auch zu
ein Lachen ausdrücken konnte.
beweisen. Es sind nichts anderes als Minderwertig-
„Ich weiß, ich weiß — und danke dir trotzdem. keitskomplexe, die sie dazu treiben. Sie glauben sich
Lange genug habe ich zwischen Menschen gelebt, um selbst nicht, das ist die Lösung. Aber sie werden auch
mich nicht über den Anblick eines Grosner freuen zu nicht klug genug sein, ein zweites Mal ihre Weltan-
können. Aber halten wir uns nicht mit der Vorrede auf: schauung zu wechseln.“
ich befand mich auf dem Planeten der Plünderer, ge- Er seufzte und fuhr nach kleiner Pause fort:
fangen und hilflos. Durch einen Trick entkam ich und „Das ist das Schwierigste an diesem Problem. Ihre
wünsche nun nichts sehnlicher, als mich noch einmal Weltanschauung erweckt den Eindruck der Wahrhaf-
mit ihnen zu unterhalten. Wie ist die Bewaffnung der tigkeit und scheint richtig zu sein. Wie schön hört sich
sieben Schiffe?“ das an: der ewige Friede nur schenkt ewiges Glück!
„Ultimate Waffen!“ entgegnete der Grosner kurz. Nur der ewige Friede bedeutet Fortschritt! Auch wir
„Das genügt. Zumindest werden sie es nicht wagen, sagen das, wenn wir es auch vielleicht anders meinen.
uns offen anzugreifen, wenn wir nur als Unterhändler Unsere Arbeit gilt ebenfalls dem Frieden, aber wir ver-
kommen. Die Wirklichkeit über die Plünderer nämlich gessen dabei nicht, daß dieser Friede ewig und immer
ist: sie bereuen ihren ersten kriegerischen Überfall auf neu erkämpft werden muß und daß gleicher Kampf
eine Mitgliedrasse der Union und halten sich nur aus notwendig sein muß, ihn auch zu erhalten.
Angst vor der Vergeltung versteckt. Da ihre Regierung Und dieser ständige Kampf um den Frieden ist es,
aus Philosophen besteht, ist die Weltanschauung für der unsere Entwicklung, vorantreibt. Die Plünderer
43 TERRA

brachten anderen Rassen Frieden, Glück und Wohl- Der Grosner beugte sich vor. „Wie sieht sie aus?“
stand — und doch gingen diese so bedachten Rassen fragte er interessiert.
alle kurz über lang zugrunde. Warum? „Genau wie die Plünderer, fast gibt es keinen Un-
Weil nur der Gedanke, kämpfen und weiterstreben terschied zwischen den Bewohnern von Terra und den
zu müssen, eine Welt am Leben erhält. Wenn eine Zi- Plünderern. Man könnte fast meinen, sie wären ein
vilisation glaubt, den Höhepunkt erreicht zu haben, und demselben Stamm entsprungen.“ Die Wespe war
verliert sie die Fähigkeit einer Weiterentwicklung und zurückgefahren. „Und so ein Wesen hast du dir als
geht zugrunde. Sie muß zugrunde gehen, weil das Be- Frau erkoren? Alle Geister des Kosmos — hat ihr An-
wußtsein des ewigen Friedens sie sorglos macht, weil blick dich nicht erschreckt?“
das erreichte Glück, die gefundene Wunschlosigkeit, Idan-Kor gab ein perlendes Lachen von sich.
das Zurücksinken in das süße Nichtstun, jede Zivilisa- „Erschrecken? Ich habe mehr als zehn Jahre ih-
tion verfaulen läßt. In diesem Sinne ist der gesicherte re Gestalt besessen. Du weißt, daß ich jede beliebige
Friede verderblich. Form annehmen kann.“
Das alles klingt vielleicht paradox und unwirklich, „Und sie — diese Frau? Kennt sie deine wahre Ge-
aber schließlich bezieht sich der Begriff des Friedens stalt?“
nicht allein auf den Zustand, der den Fortfall des Krie- Ein Schatten verdüsterte Idan-Kors blanke Augen.
ges kennzeichnet. Die Plünderer halten das geruhsa- „Nein, sie kennt mich noch nicht. Wenn ich bei ihr
me Dasein eines Faulenzers für Frieden, das Aufhören bin, nehme ich die Gestalt der Menschen an. Anders
aller Wünsche für Glück. Sie selbst erstreben diesen ist ein
Zustand, erreichen ihn aber nie, weil sie stets auf der
Zusammenleben auch kaum möglich. Auf einer un-
Flucht sein müssen. Und das ist es, was sie niemals ru-
serer Welten werden wir unsere endgültige Heimat fin-
hen läßt und ihnen die Fähigkeit gibt, weiterzuleben.
den.“
Dieser Friede, diese Sorglosigkeit und dieses
Der Grosner seufzte.
Glück, das die Plünderer ahnungslosen Völkern auf-
zwingen wollen, mag verlockend scheinen. Vielleicht „Ich werde ein Leben lang mit meiner jetzigen Ge-
steckt auch ein guter Wille hinter den Versuchen der stalt zufrieden sein müssen. Dabei wäre ich recht ger-
Plünderer — wir wissen es nicht. Sicher aber ist, daß ne einmal ein so unempfindliches Wesen wie ein Khe-
sie bisher jeden zugrunde richteten, der ihren Frieden ri.“
annahm und das Geschenk ihres Glücks nicht zurück- „Im ganzen Universum existiert nur ein einziges
wies. Wesen, das seine innere und äußere Struktur beliebig
zu ändern vermag — und das sind die Idaner.“
Ein solcher Friede nämlich ist der Friede des Todes!
Der Vogel sagte es mit unverkennbarem Stolz.
Wir müssen versuchen, die Plünderer zu bewegen,
ihre Anstrengungen, fremde Rassen mit ihren Ideen zu Dann nahm er seinen Abschied und kehrte in das
beglücken, aufzugeben.“ kleine Kurierschiff zurück.
Als Jerry Smith, der Erdenmensch, schritt er durch
Erschöpft schwieg Idan-Kor.
die Luftschleuse und betrat die Zentrale. Kheri saß un-
Die Wespe spielte mit ihren Fühlern. tätig vor den Kontrollen und säuberte seine Panzer-
„Ich habe wenig Hoffnung“, seufzte sie und be- schuppen. Dabei blickten seine Insektenaugen Jerry
trachtete versonnen die bunten Lämpchen der Armatu- interessiert entgegen.
ren. Farbe konnte von den meisten Intelligenzen unter- „Nun?“ machte der Kheri, den Jerry der Einfach-
schieden werden, daher hatte man auf Beschriftungen heit halber auch gleich so nannte. Für ihn sahen diese
verzichtet. Jede Farbe hatte ihre Bedeutung. merkwürdigen Zwitter alle gleich aus.
Idan-Kor schien etwas sagen zu wollen, besann sich „Wir haben noch Zeit, uns auszuruhen. Sobald wir
dann aber eines Besseren. Der Grosner hatte es be- am Zielort anlangen, kannst du mich benachrichtigen.
merkt. Ich lege mich zur Ruhe.“
„Bedrückt dich noch etwas?“ erkundigte er sich teil- Der Kheri fächelte verständnisinnig mit den Füh-
nahmsvoll. lern und nickte mit dem Kopf.
„Wie lange werden wir benötigen, die angegebene „Ich werde dich benachrichtigen“, bestätigte er.
Raumkoordinate zu erreichen?“ Dann existierten für ihn nur noch die eigenen Pan-
Der Grosner zögerte keine Sekunde. „Genau ein zerschuppen.
halbes Zeitmaß“, gab er Auskunft. Die Kampfflotte näherte sich dem von Jerry ange-
Der Vogel atmete sichtlich auf. „Dann gestatte, daß gebenen Planetensystem mit äußerster Vorsicht.
ich mich auf mein eigenes Schiff zurückziehe. Du Die Waffen befanden sich im Zustand sofortiger
wirst wissen, daß sich dort meine Frau befindet, die Einsatzbereitschaft und die Funkempfangsgeräte ver-
den Rest des Lebens mit mir teilen will. Eine Frau von suchten, Verbindung mit den Plünderern aufzuneh-
irgendeiner Welt ist immer die Endstation jedes Beob- men. Auch die Sender arbeiteten ununterbrochen und
achters.“ riefen den Feind.
Der Tod kam von den Sternen 44

Aber sie erhielten keine Antwort. Tot und leer umkreiste der vierte Planet seine Son-
Das noch ferne System schwieg beharrlich. ne. Keinerlei Anzeichen wiesen darauf hin, daß hier
noch vor kurzer Zeit eine hochentwickelte Rasse ihr
Jerry hatte Rita in der Kabine zurückgelassen und
Hauptquartier besaß. Die kahlen Felsen verrieten ei-
sie gebeten, sie auf keinen Fall zu verlassen. Er selbst
ne beachtliche Atmosphäre, hier und da zeigten sich
begab sich in das Flaggschiff zu dem Kommandanten.
kleine Seen. Die Berge waren abgerundet und hatten
Diesmal jedoch machte er sich nicht die Mühe, sei- nichts mit den Nadelspitzen atmosphäreloser Welten
ne ursprüngliche Vogelform anzunehmen. Im ersten gemeinsam.
Augenblick erregte er gebührendes Aufsehen, aber
Verzweifelt begann Jerry die Stelle zu suchen, auf
dann hatte sich die vielfältige Besatzung des Kreuzers
der das Hauptgebäude der Plünderer gestanden hatte.
an seinen Anblick gewöhnt. Man sah fast alle Jahre
Eine halbrunde Kuppel aus dünnem Metall war es ge-
neu auftauchende Intelligenzen, so daß man derartige
wesen, wie aus dem nackten Fels eines Hochplateaus
Begegnungen mit der notwendigen Gelassenheit hin-
gewachsen.
nahm. Gewissermaßen verriet man damit die eigene
Reife. Hinzu kam, daß man ja schließlich von den er- Sie fanden im niedrigen Umkreisungsflug das von
staunlichen Fähigkeiten der Idaner unterrichtet war. Jerry bezeichnete Plateau.
„Vielleicht nennst du mich auch gleich bei meinem Aber die schimmernde Metallkuppel war ver-
richtigen Namen, Grosner“, empfahl Jerry. „Ich heiße schwunden.
Jerry Smith.“ Nur verbrannte Erde zeugte davon, daß hier ein
„Komischer Name“, gab der Grosner zu, ehe er auf Sternenschiff direkt mit dem Lichtantrieb gestartet
die Bildschirme zeigte. „Keine Verbindung. Sie mel- war. Sonst nichts.
den sich einfach nicht. Entweder wollen sie nicht, Vom Startplatz der ganzen Plündererflotte keine
oder...“ Spur. Wahrscheinlich hatte sich der Großteil der Ras-
„Oder?“ se in den Schiffen aufgehalten, die unter Umständen
„Oder sie haben den Planeten bereits verlassen!“ den Planeten in einer Kreisbahn umlagerten. So konn-
te die ständige Bereitschaft erklärt werden, in der sich
Jerry schüttelte den Kopf. die Plünderer befanden, und mit deren Hilfe sie in-
„In knapp drei Zeitmaßen eine planetarische Eva- nerhalb weniger Zeitmaße ihren Standort zu wechseln
kuierung durchzuführen, halte ich für unmöglich. Das vermochten.
bringen selbst die Plünderer nicht fertig.“ Mehrere Male wurde der Planet umflogen.
„Du vergißt, daß sie bisher niemals etwas anderes Dann gab der Kommandant der Kampfflotte es auf.
getan haben. Die Plünderer sind Sternenwanderer, ge- Er stellte die Verbindung zur Union her und sprach mit
wissermaßen Nomaden des Kosmos. Nie halten sie es dem Oberbefehlshaber der Streitkräfte.
lange auf der gleichen Welt aus. Praktisch sind der
Raum ihre Heimat, die Schiffe ihre Welt. Planeten sind Jerry stand hinter dem Grosner, als die Unterhaltung
nichts anderes als gelegentliche Ruheplätze, die sie je- stattfand.
derzeit wieder zu verlassen imstande sind. Ich habe es „Wir haben den Zielplaneten erreicht. Die Plünde-
geahnt, daß wir zu spät kommen.“ rer haben ihre Welt erneut verlassen und wir finden
Jerry machte einen niedergeschlagenen Eindruck. keine Spur von ihnen. Sie sind in den unendlichen
Weiten des Kosmos verschwunden und bleiben wei-
„Daran habe ich nicht gedacht. Aber wir müssen terhin eine Bedrohung für die intelligenten Rassen, die
Gewißheit haben. Es bleibt keine andere Wahl, als den noch nicht der Union angehören.“
Planeten des fraglichen Systems aufzusuchen und auf
ihm zu landen. Vielleicht finden wir einen Hinweis.“ „Leider auch für diese Union!“ belehrte ihn der
Oberbefehlshaber ernst. „Die Plünderer nehmen kei-
„Welchen Hinweis?“
ne Rücksicht darauf, ob ihre Opfer der Union angehö-
„Einen Hinweis, in welche Richtung sie sich ge- ren oder nicht. Lassen Sie ein Schiff auf. dem Planeten
wandt haben. Es ist doch möglich, daß Sternenkarten landen und genaue Untersuchungen anstellen. Kehren
Aufschluß geben...“ Sie erst dann zurück, wenn Sie positiv melden kön-
„Die Plünderer werden nicht so unvorsichtig gewe- nen, daß Sie keinerlei Spuren festgestellt haben. Ich
sen sein, uns einen Wegweiser zurückzulassen. Trotz- gebe Ihnen ein halbes Zeitmaß.“
dem bin auch ich für die gründliche Untersuchung, Ungefähr drei Tage meiner neuen Zeitrechnung,
wenn wir schon einmal eine Zwischenheimat der dachte Jerry und verbiß seinen Ärger über die neue
Plünderer gefunden haben.“ Verzögerung. Aber er sah die Richtigkeit der Maßnah-
Der Grosner gab der kleinen Flotte den Befehl, den me ein. Nur einmal in vielen Jahrhunderten gaben die
vierten Planeten des vor ihr liegenden Sonnensystems Plünderer ihren Gegnern die Möglichkeit, so dicht bei
anzufliegen. Äußerste Kampfbereitschaft wurde dabei der ewigen Verfolgung aufzurücken.
von ihm empfohlen. Aber auch das hinzugefügte halbe Zeitmaß half
Aber diese Mühe blieb umsonst. nichts.
45 TERRA

Die Plünderer waren wie aus der Ebene der Exi- Die Erde war inzwischen in die interstellare Ge-
stenz hinweggefegt. Das einzige, was von ihrem kürz- meinschaft aufgenommen worden. Beobachter wur-
lichen Hiersein zeugte, war der schwarz verbrannte den ausgetauscht.
Kreis. Er strahlte leicht radioaktiv.
Ferguson und Holm konnten aufatmen und ihre
Resigniert gaben sie die Nachforschungen endlich
Rolle als hypnotisierte Versuchskaninchen aufgeben.
auf.
Die Plünderer hatten ihren Planeten verlassen. Irgend-
Der Oberbefehlshaber der Unionsstreitkräfte befahl
wo in den unbekannten Tiefen des Alls mochten sie
die Rückkehr zum Zentralplaneten. Der Kaiser hat-
lauern und eine neue Schandtat aushecken.
te das Rücktrittsgesuch des galaktischen Beobachters
Idan-Kor genehmigt. Aber diesmal war die Menschheit vorbereitet.

ENDE

„TERRA“ - Utopische Romane Science Fiction - erscheint wöchentlich im Moewig-Verlag München 2, Türken-
straße 24 Postscheckkonto München 13968 - Erhältlich bei allen Zeltschriftenhandlungen. Preis je Heft 60 Pfen-
nig Gesamtherstellung: Buchdruckerei A. Reiff & Cie.. Offenburg (Baden) — Für die Herausgabe und Ausliefe-
rung In Österreich verantwortlich: Farago & Co.. Baden bei Wien.

Anzeigenverwaltung des Moewig-Verlages: Mannheim R 3, 14 Zur Zelt Ist Anzeigen Preisliste Nr. 4
vom 1. Mal 1959 gültig

Printed In Germany

Dieses Heft darf nicht In Leihbüchereien und Lesezirkeln geführt und nicht zum gewerbsmäßigen
Umtausch verwendet werden.