Sie sind auf Seite 1von 2

Mikroökonomik für Fortgeschrittene

Übung 2
Prof. Dr. Amelie Wuppermann
Tobias Schäffer
Ausgabe: 28.04.2020, 12:00Uhr
Abgabe: 04.05.2020, 12:00Uhr

Hinweise: Die Lösungen können in Gruppen von max. 4 Studierenden eingereicht werden.
Es reicht, wenn pro Gruppe eine Lösung eingereicht wird. Bitte vermerken Sie Vor- und
Nachnamen sowie die Matrikelnummern aller Gruppenmitglieder. Ihre Ausarbeitungen
schicken Sie bitte in elektronischer Form bis zum 04.05.2020 12:00 Uhr an die folgenden
Mailadressen: amelie.wuppermann@wiwi.uni-halle.de; tobias.schaeffer@wiwi.uni-halle.de
Aufgabe 1 (1,5 Punkte)

Die Nutzenfunktion eines Individuums sei u(x1 , x2 ) = x1 + x2 . Das Einkommen sei w > 0
und die Preise für Gut x1 bzw. Gut x2 sind p1 , p2 > 0.
a) Ermitteln Sie wie viel von x1 und x2 das Individuum in Abhängigkeit von Preisen
und Einkommen im Optimum konsumiert.
b) Ermitteln Sie die indirekte Nutzenfunktion, die Ausgabenfunktion und interpretieren
Sie die Ergebnisse.
c) Unterstellen Sie eine Ausgangssituation (Periode 0) mit den folgenden
Parameterwerten (p01 , p02 , w0 ) = (1, 2, 10). In Periode 1 sieht sich das Individuum den
Parametern (p11 , p12 , w1 ) = (2, 1, 10) gegenüber. Berechnen Sie die folgenden
Preisindizes:
(p1 ·x0 )
– Laspeyres-Preisindex: LP = (p0 ·x0 )
(p1 ·x1 )
– Paasche-Preisindex: P P = (p0 ·x1 )
e(p1 ,u0 ) e(p1 ,u1 )
– exakte Preisindizes: I 0 = e(p0 ,u0 )
und I 1 = e(p0 ,u1 )

d) Interpretieren Sie die Ergebnisse für jeden Index. Sollten sich die Maße in c)
unterscheiden, erläutern Sie warum.

Aufgabe 2 (1,5 Punkte)



Die Ausgabenfunktion eines Individuums sei gegeben durch e(p, u) = u p1 p2 . Es gibt
dementsprechend zwei Konsumgüter, deren Konsummengen mit x1 und x2 bezeichnet sind
und deren Preise mit p1 bzw. p2 .

1
a) Berechnen Sie die indirekte Nutzenfunktion.

b) Bestimmen Sie wie viel von x1 und x2 das Individuum in Abhängigkeit von Preisen
und Einkommen im Optimum konsumiert.

c) Unterstellen Sie, dass die Parameter durch folgende Werte bestimmt sind
(p01 , p02 , w0 ) = (3, 3, 120) Bestimmen Sie die nachgefragten Mengen und das
dazugehörige Nutzenniveau.

d) Stellen Sie das Ergebnis in einer geeigneten Grafik dar.

Aufgabe 3 (2 Punkte)
Lesen Sie die Studie The Deadweight Loss of Christmas“ von Joel Waldfogel (1993) und

beantworten Sie die folgenden Fragen. Das Dokument finden Sie über diesen Link.

a) Fassen Sie die Studie in maximal 5 Sätzen zusammen.

b) Beschreiben Sie kurz die verwendete Datengrundlage und Analysemethode.

c) Erläutern Sie Tabelle 4 auf Seite 1335 in maximal 5 Sätzen.

d) Beurteilen Sie die interne und externe Validität der Studie.