Sie sind auf Seite 1von 2

Corona-Virus

Stand 10.03.2020 14:39 Uhr

Liebe Eltern der Pestalozzi Kitas,


aus gegebenem Anlass möchten wir Sie über folgendes informieren:
 Schülerinnen und Schüler inklusive Ganztag/GBS sowie in einer Kita oder in der
Kindertagespflege betreute Kinder, die aktuell oder in den vergangenen 14 Tagen
aus einem Risikogebiet zurückgekehrt sind, nehmen – unabhängig von Symptomen
– nicht am Schulbetrieb teil beziehungsweise besuchen keine Kita, vermeiden
unnötige Kontakte und bleiben vorsorglich 14 Tage zu Hause (die 14 Tage sind ab
dem Zeitpunkt des Verlassens des Risikogebietes zu zählen). Grundlage hierfür ist
eine Allgemeinverfügung der Gesundheitsbehörde.
(Auszug aus der Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz Hamburg)

Quelle:
https://www.hamburg.de/coronavirus/13701760/empfehlungen-reiserueckkehrer-einreisende/
https://www.hamburg.de/bgv/pressemeldungen/13701956/2020-03-10-bgv-coronavirus-
aktuell/

 „Kinder mit Krankheitssymptomen wie Fieber werden wie üblich nach Hause
geschickt und können nicht in der Kita betreut werden. Die Sorgeberechtigten werden
von der Kita-Leitung gebeten, gegebenenfalls die Ursache abzuklären.“
 „Kinder oder Beschäftigte, die nach einer Reise aus einem Risikogebiet oder dem
Kontakt mit einer erkrankten Person den Verdacht haben, an dem Coronavirus
erkrankt zu sein, sollen sich zunächst telefonisch bei ihrem Arzt oder dem Arztruf
Hamburg (116 117) melden. Es sollte nicht unmittelbar ein Arzt oder Krankenhaus
aufgesucht werden. Damit soll verhindert werden, dass sich weitere Menschen in
Praxen oder Krankenhäusern bzw. auf dem Weg dorthin infizieren.“
 „Unter der Telefonnummer 040 42828-4000 wurde eine Hotline für weitergehende
Informationen eingerichtet. Sie ist rund um die Uhr, sieben Tage die Woche
erreichbar.“
Quelle: https://www.hamburg.de/infos-fuer-kitas/13659188/coronavirus/

Ausgewiesene Risikogebiete des Robert-Koch-Institutes sind (Stand 10.03.2020):


Internationale Risikogebiete
 Italien
 Iran
 In China: Provinz Hubei (inkl. Stadt Wuhan)
 In Südkorea: Provinz Gyeongsangbuk-do (Nord-Gyeongsang)
Die internationalen Risikogebiete wurden zuletzt aktualisiert am 10.3.2020 um 11:50 Uhr.
Italien und Iran wurden hinzugefügt (zuvor waren nur einige Regionen in Italien und Iran als
internationale Risikogebiete ausgewiesen).

Besonders betroffene Gebiete in Deutschland


 Landkreis Heinsberg (Nordrhein-Westfalen)

Quelle: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete.html

Die Mitarbeitenden, die Urlaub in den Risikogebieten gemacht haben oder auf andere Art mit
dem Virus in Verbindung stehen, stellen wir von der Arbeit frei.
Das RKI schätzt die Lage täglich neu ein, und wir werden Sie wieder aktuell informieren,
sobald sich die Lage ändert.

Der Vorstand

Christian Violka Jörg Röskam