Sie sind auf Seite 1von 3

Thema: Digitale Medien/Welten Colegio Goethe Asunción

Datenkraken
Verbraucherschutzpotal
Datenschutzvereinbarungen

Nicht bei dritten


Diensten Einloggen
Datenschutz
Verbraucherzentrale

Nutzungweck
Deutschen Verbraucherschützer
Datenschutzrecht

Aufgabe 1: Erstelle zu dem Thema ein Mindmap mit allen Begriffen, an die du dich noch erinnerst.

*******************************************************************
HÖRVERSTEHEN

Aufgabe 2: Datenschutz. Schau dir das Video an und löse die Aufgaben. Die Aufgaben kannst du online lösen
und dich direkt korrigieren.

https://www.dw.com/de/das-gesch%C3%A4ft-mit-unseren-daten/l-45363237

*******************************************************************
Aufgabe 3: Datenschutz. Schau dir das Video an und löse die Aufgaben. Die Aufgaben kannst du online lösen
und dich direkt selbst korrigieren.

https://www.dw.com/de/mehr-datenschutz-f%C3%BCr-europa/a-18766706

*****************************************************************************************
DATENSCHUTZ – WARUM EIGENTLICH?
Thema: Digitale Medien/Welten Colegio Goethe Asunción

Aufgabe 4: Lies den Text. Stelle Gründe zusammen, warum Datenschutz wichtig ist (Stichpunkte).
 Schutz der Personen
 Privatsphäre
 Datenmissbrauch
 Daten im Umlauf
 Sorglos
 Daten in die fälsche Händer
 Hackers

*******************************************************************

Aufgabe 5: Schau dir die Grafik an. Such die Rahmendaten heraus und mache eine Grafikbeschreibung
(Stichpunkte).
Thema: Digitale Medien/Welten Colegio Goethe Asunción

Die Grafik gibt Auskunft über falsche Angaben die deutsche Internetnutzer aus Datenschützgründen
machen. Die Daten wurden von Bitkom/Aris am 2012 veröffentlicht. Als Darstellungsform wurde ein
Balkendiagramm gewählt. An esrte stelle liegt sozialen Netzwerken mit 13% Internetnutzer. Im
Mitterfield finden wir Partnerbörsen mit 5%. An letzter Stelle steht Online-Einkäufen mit nur 1% die
befragten. Was besonders auffällt, ist das Internetnutzer machen 10% mehr falsche Angaben im
Foren oder Blogs dann im Online-Einkäufen. Im Vergleich zu den Befragten bei E-mail-Anbietern und
bei diversen Formularen, es gibt keinen großen unterschied. Abschließend kann man sagen, dass die
meisten falsche Angaben von Internetnutzer sin in sozialen Netzwerken und in Foren oder Blogs.