Sie sind auf Seite 1von 1

mp/mietrechtspraxis

Berechnung von Mietzinsveränderungen gem. Art. 269d OR

Kanton Baselstadt

Berechnung der Mietzinsveränderung

Mietzins seit: 1. Januar 2014 ab: 1. Dezember 2017

Nettomietzins (ohne Nebenkosten) 1350.00 SFr. 1318.13 SFr.


allfällige Nebenräume 0.00 SFr. 0.00 SFr.

Nebenkosten
allfällige Nebenkosten unverändert1 - -

Total Nettomietzins (inkl. Nebenräume) 1350.00 SFr. 1318.13 SFr.

Begründung der Anpassung der einzelnen Kostenfaktoren

Veränderung der Hypothekarzinsen von 2.00% auf 1.50% : -5.66% = SFr. -76.42

Verrechnung von 40% der Teuerung von 98.6 Pkt. auf 97.9 Pkt. : -0.28% = SFr. -3.83
allg. Kostensteigerungen (1.0%/Jahr) vom 01.02.2014 bis 31.08.2017 : 3.58% = SFr. 48.38

Wertvermehrende Investitionen2 0.00% = SFr. 0.00


Vorbehalt/Reserve3 0.00% = SFr. 0.00

Total Veränderung des Mietzinses -2.36% = SFr. -31.87

Kostenstände der einzelnen Berechnungsfaktoren des neuen Mietzinses

Hypothekarzins Stand: 1. Dezember 2017, Kanton Baselstadt 1.50%

Teuerung Indexbasis: 2010 = 100 (97.9 Pkt) aufgerechnet bis Jul 2017

allg. Kostensteigerungen Pauschale: 1.0%/Jahr aufgerechnet bis 31.08.2017

Hinweise:

1= Nebenkosten (gem. Angaben des Vermieters)


Die Nebenkosten werden in dieser Berechnung nicht berücksichtigt. Sie sollten in der Regel unverändert bleiben. Werden jedoch bisherige Nebenkosten
erhöht so muss dies begründet werden und/oder der Mietzins muss entsprechend gesenkt werden.

2 = Wertvermehrende Investitionen (gem. Angaben des Vermieters)


Diese Angabe wurde unüberprüft in die Berechnung der Mietzinsveränderung einbezogen. Wird dieser Mietzinserhöhungsgrund vom Mieter akzeptiert (bzw.
die Erhöhung nicht angefochten) sind die Investitionen im begründeten Umfang abgegolten.
3 = Reserve/Vorbehalt (gem. Angaben des Vermieters)
Die sog. Mietzinsreserve (oder «Vorbehalt») ist eine einseitige Erklärung des Vermieters, er habe noch eine unausgeschöpfte Mietzinserhöhung zu gut. Wird
diese Erhöhung vorgenommen und vom Mieter bzw. von der Mieterin nicht angefochten wird sie rechtskräftig und ist im begründeten Umfang abgegolten.

Seite ausdrucken neue Suche