Sie sind auf Seite 1von 60

Beton-Seminare 2013

BetonMarketing Nordost

 Bewehren des Betons


Bewehren des Betons

Inhalt

 Einleitung

 Betondeckung und Betonierbarkeit

 Verlegen der Bewehrung und Abstandhalter

 DAfStb-Rili Qualitätssicherung der Bewehrung

2 © BetonMarketing Nordost
Stahlbeton- und Spannbetontragwerke
– Bemessung, Konstruktion, Bauausführung und Überwachung –

Normen mit dem Eurocode 2: DIN EN 1992-1-1 (EC2)


DIN EN 1992-1-1/NA
Bemessung & Konstruktion,
Bewehrungsführung-Regeln

DIN EN 206-1
DIN 1045-2 Beton,
Herstellung & Überwachung

DIN EN 13670
 Bewehren des Betons DIN 1045-3
Bauausführung

DIN 1045-4
Ergänzende Regeln
für Fertigteile
3 © BetonMarketing Nordost
Bauausführung nach DIN EN 13670
und DIN 1045-3 (Anwendungsregeln zu DIN EN 13670)
Inhaltsverzeichnis DIN EN 1992-1-1 (EC2)
1. Anwendungsbereich DIN EN 1992-1-1/NA
Bemessung & Konstruktion,
2. Normative Verweisungen
Bewehrungsführung-Regeln
3. Begriffe
4. Ausführungsmanagement DIN EN 206-1
(Dokumentation, Überwachung) DIN 1045-2 Beton,
Zeichnungen n. DIN EN 1992-1-1/NA.2.8 Herstellung & Überwachung
5. Traggerüste und Schalungen
6. Bewehrung DIN EN 13670
DIN 1045-3
7. Vorspannung Bauausführung
8. Betonieren
9. Bauausführung mit Betonfertigteilen DIN 1045-4
10. Maßtoleranzen (10.6 Querschnitte) Ergänzende Regeln
für Fertigteile
Anhang NA.3 Überwachung des Bewehrens
4 © BetonMarketing Nordost
Festlegungen durch den Planer
Bautechnische Unterlagen
 Zeichnungen
 Statische Berechnung
 ergänzende Baubeschreibung
Bewehrungszeichnungen
Auf der Bewehrungszeichnung sind anzugeben:
 Festigkeits- & Expositionsklassen des Betons + weitere Anforderg.
 Größtkorn der Gesteinskörnung, Betonieröffnungen, Rüttelgassen
 Sorte des Betonstahls und Duktilitätsklasse
 Anzahl, Durchmesser, Form, Lage u. Abstand der Bewehrungsstäbe
 Betondeckung (Verlegemaß cv und Vorhaltemaß cdev)
 Übergreifungslängen an Stößen und Verankerungslängen
 Biegerollendurchmesser, Unterstützungen der Oberbewehrung
 Anordnung, Maße und Ausbildung von Schweißstellen
 u.v.m.
5 © BetonMarketing Nordost
Betonstahl für Bewehrung nach EC2

Definition der Duktilität des Betonstahls durch zwei


Parameter (vgl. DIN EN 1992-1-1; 3.2.4):
 Verhältnis Zugfestigkeit zu Streckgrenze (ft / fy )k
 Dehnung bei Höchstkraft uk

 Duktilitätsklassen mit folgenden Anforderungen,


definiert als 10 %-Quantil (Tabelle unten)

Kategorie (ft / fy )k εuk

Normale Duktilität (A) 1,05 2,5 %


Hohe Duktilität (B) 1,08 5,0 %

6 © BetonMarketing Nordost
Betonstahl für Bewehrung nach EC2
Betonstabstahl und Betonstahl in Ringen nach DIN 488:2009
 Lieferung von Betonstahl als Betonstabstahl
– als gerader Stab oder
– als Betonstahl in Ringen zum Richten
 Endzustand als Bewehrung bei Betonstahl in Ringen
– durch Richten zum geraden Stab (Richtanlage) oder
– durch Richten und Biegen am Bügelautomaten
 Duktilitätsklasse A
Duktilitätswerte: Rm / Re 1,05 ; Agt 2,5 %
Bezeichnung: B500A
Werkstoffnummer: 1.0438
Lieferform: Ringmaterial (KR) von ø6 mm bis ø12 mm
 Duktilitätsklasse B
Duktilitätswerte: Rm / Re 1,08 Agt 5,0 %
Bezeichnung: B500B
Werkstoffnummer: 1.0439,
Lieferformen: Stabstahl von ø6 mm bis ø40 mm
Ringmaterial (WR) von ø6 mm bis ø16 mm
7 © BetonMarketing Nordost
Betonstahl für Bewehrung nach EC2
Betonstabstahl und Betonstahl in Ringen nach DIN 488:2009

 Nenndurchmesser / Lieferform
Nenndurchmesser
in mm 6 8 10 12 14 16 20 25 28 32 40

Durchmesserbereich für Betonstabstahl


Durchmesserbereich
für Betonstahl in Ringen
Länge der Betonstabstähle: 12 bis 15 m,
Sonderlängen auf Anfrage (6 m bis 31 m)

 Außendurchmesser A über die Rippen gemessen:

A
A 1,15

8 © BetonMarketing Nordost
Anforderungen an die Bewehrung

 Identifizierbarkeit des Betonstahls (Werks- u. Verarbeiterkennzeichen *)


 Sauberkeit – d.h. kein Schmutz, Fett, Eis und loser Rost am Stahl
 Einhaltung der Bewehrungszeichnung (Betonstahl-Sorte, Stab-
durchmesser, Krümmungsdurchmesser, Abstände, Länge, Lage)
 Anordnung ausreichender Rüttellücken und Betonieröffnungen
 Ausreichender Abstand der Bewehrungsstäbe untereinander
 Bindedrahtverbindung der Hauptbewehrung mit den Querstäben
und Bügeln
 Ausreichende Betondeckung durch geeignete Abstandhalter und
Unterstützungen
 Betonstahl schweißen nur mit Eignungsnachweis nach
DIN EN ISO 17660-1,2: 2006-12 – (früher DIN 4099)
 Einbau auf dem Baugrund – auf einer festen Sauberkeitsschicht
bzw. mindestens 5 cm dicken Betonschicht
*) Siehe ISB-Arbeitsblatt 1, download www.isb-ev.de
9 © BetonMarketing Nordost
Betondeckung
Mindestbetondeckung cmin muss sicherstellen:

 Korrosionsschutz der Bewehrung

 Übertragung von Verbundkräften

 keine Betonabplatzungen

 Brandschutz (geregelt in DIN EN 1992-1-2 mit ...-1-2/NA


und mit Restnorm DIN 4102)

cmin + ∆ c = cnom => Verlegemaß

10 © BetonMarketing Nordost
Betondeckung der Bewehrung
Vergleich EC 2 mit DIN 1045-1
Mindestbetondeckung nach Abschnitt 4.4.1.2 (2):
cmin = cmin,dur + Δcdur,γ
cmin,dur und Δcdur,γ nach Tab. NA.4.4 und NA.4.5
DIN 1045-1, Tabelle 4

Für Deutschland wird im NA die Anforderungs-


klasse (Structural class) S3 gewählt.
11 © BetonMarketing Nordost
Betondeckung der Bewehrung
Vergleich EC 2 mit DIN 1045-1
Mindestbetondeckung nach Abschnitt 4.4.1.2 (2):
cmin = cmin,dur + Δcdur,γ
cmin,dur und Δcdur,γ nach Tab. NA.4.4 und NA.4.5
DIN 1045-1, Tabelle 4

Für Deutschland wird im NA die Anforderungs-


klasse (Structural class) S3 gewählt.
12 © BetonMarketing Nordost
Betondeckung der Bewehrung
Vergleich EC 2 mit DIN 1045-1
Mindestbetondeckung nach Abschnitt 4.4.1.2 (2):
cmin = cmin,dur + Δcdur,γ
cmin,dur und Δcdur,γ nach Tab. NA.4.4 und NA.4.5
DIN 1045-1, Tabelle 4 r t
d e
ä n
r
v e
n
U
Für Deutschland wird im NA die Anforderungs-
klasse (Structural class) S3 gewählt.
13 © BetonMarketing Nordost
Mindestbetondeckung & Vorhaltemaße
Für jeden Bewehrungsstab ist mindestens sicher zu stellen:
Nennmaß der Betondeckung cnom = cmin + cdev

 Mindestbetondeckung (Kontrollmaß am erhärteten Bauteil)


cmin = {cmin,b ; cmin,dur + cdur,γ - cdur,st - cdur,add ; 10 mm }
jedoch immer cmin cmin,b
 cdev = Vorhaltemaß der Betondeckung, immer auf Bewehrungszeichnug angeben !
In der Regel 15 mm bzw. 10 mm bei XC1 und wenn Verbundkriterium maßgebend ist

 cmin,b = Mindestbetondeckung für Verbundsicherg. („bond“) = s bei Stabstahl

 cmin,dur = Mindestbetondeckung für die Dauerhaftigkeit („durability“)


 cdur,γ = additives Sicherheitselement in Deutschld. (XD1, XS1: 10 mm), (XD2,XS2: 5 mm)
 cdur,st = mögliche Betondeckungsreduzierung bei nichtrostenden Stählen („stainless rebars“)
 cdur,add = 0  Mögliche Betondeckungsreduzierung bei zusätzlicher Schutzmaßnahme,
= 10 mm für Expositionskl. XD bei dauerhafter rissüberbrückender Beschichtung
 s= Stabdurchmesser der Betonstahlbewehrung; n= Vergleichs- -Stabbündel
14 © BetonMarketing Nordost
Verlegemaß cv der Betonstahlbewehrung
asd

i
Verlegemaß cv: cnom,w
DIN EN 1992-1-1
cnom,l – w

ai – l/2 – w
DIN EN 1992-1-2
asd – l/2 – w
Das Verlegemaß cv ergibt sich als größtes Maß aus den Nennmaßen cnom der Beton-
deckung für die Längsstäbe (l, englisch: longitudinal rebar) und die Querbewehrung z.B.
Bügel (w, engl. wire stirrup) bzw. aus der erforderlichen Betondeckung des Brandschutzes
15 Vergleiche DBV-Merkblatt:2011-01: Betondeckung und Bewehrung nach Eurocode 2. © BetonMarketing Nordost
Mindestbetondeckung cmin
und Vorhaltemaß cdev bei XC…
Vorhaltemaß bei Stabdurchmesser Φs
nach DIN EN 1992-1-/NA, 4.4.1.3(1)
Φs ≤ cmin,dur cmin,b = Φs bei Φs > cmin,dur
Darstellung ohne Spannstahlbewehrung

Cmin,b
Cmin,dur = Φs
Δcdev Δcdev

Korrosion
Nach: F. Fingerloos: Abstandshalter und Unterstützungen nach DIN 1045
und DBV-Merkblättern; in Beton- und Stahlbetonbau 101 (2006), Heft 6
16 © BetonMarketing Nordost
In Deutschland gilt Anforderungs-
Anforderungs-
klasse S3 hinsichtlich cmin,dur cmin,dur + Δcdur,γ
Betondeckung für indikative Mindestfestigkeitsklasse 1)
Expos.- Festig- Stabdurchmesser 2) Mindestmaß Vorhaltemaß Nennmaß
klasse keitskl. Φs bzw. Φn [mm] cmin [mm] Δcdev [mm] cnom [mm]
Hier ohne Spannstahlbewehrung; Normalbeton bis max. Größtkorn 32 mm

bis 10 cmin,dur = 10 10 20
12 - 14 12 - 14 10 25
16 - 20 16 - 20 10 30
XC1 C16/20
25 25 10 35
28 28 10 40
32 32 10 45
bis 20 cmin,dur = 20 15 35
XC2 C16/20 25 25 10 3) 35
XC3 C20/25 28 28 10 3) 40
32 32 10 3) 45
bis 25 cmin,dur = 25 15 40
XC4 C25/30 28 28 10 3) 40
32 32 10 3) 45
XD1, XS1 C30/37 5) 30 + 10 =
XD2, XS2 C35/45 5) bis 32 35 + 5 = 40 15 55
XD3 4), XS3 C35/45 5) 40 + 0 =
1) Bei mehreren zutreffenden Expositionsklassen für ein Bauteil ist jeweils die Expositionsklasse mit der
höchsten Anforderung maßgebend. Ggf. zusätzlich Vergrößerung / Verminderung der Betondeckung
2) Bei Stabbündeln ist der Vergleichsdurchmesser Φ maßgebend.
n
3) Da Verbundsicherung maßgeblich, hier nur mit ∆c
dev ≥ 10 mm nach DIN EN 1992-1-1, 4.4.1.2 (3)
4) Für XD3 ggf. zusätzlich besondere Maßnahmen zum Korrosionsschutz der Bewehrung notwendig.
5) Bei Luftporenbeton, z. B. wegen gleichzeitiger Expositionsklasse XF, eine Festigkeitsklasse niedriger.
17 © BetonMarketing Nordost
Betondeckung der Bewehrung für indikative Mindest-
festigkeitsklasse 1) des Betons bei Anforderungsklasse S3 für Deutschland
Expositions- Festigkeits Stabdurchmesser 2) Mindestmaß Vorhaltemaß Nennmaß
klasse -klasse fck Φ bzw. Φn [mm] cmin [mm] Δcdev [mm] cnom [mm]
Hier ohne Spannstahlbewehrung; Normalbeton bis max. Größtkorn 32 mm

bis 10 cmin,dur = 10 10 20
12 - 14 cmin,b = 12 - 14 10 25

XC1 C16/20 16 - 20 cmin,b = 16 - 20 10 30


25 cmin,b = 25 10 35
28 cmin,b = 28 10 40
32 cmin,b = 32 10 45
bis 20 cmin,dur = 20 15 35
XC2 C16/20 25 cmin,b = 25 10 3) 35
XC3 C20/25 28 cmin,b = 28 10 3) 40
32 cmin,b = 32 10 3) 45
bis 25 cmin,dur = 25 15 40
XC4 C25/30 28 cmin,b = 28 10 3) 40
32 cmin,b = 32 10 3) 45
XD1, XS1 C30/37 5)
cmin,dur+ cdur,γ
XD2, XS2 C35/45 5) bis 32 15 55
XD3 4), XS3 C35/45 5) = 40
1) Bei mehreren zutreffenden Expositionsklassen für ein Bauteil ist jeweils die Expositionsklasse mit der
höchsten Anforderung maßgebend. Ggf. zusätzlich Vergrößerung / Verminderung der Betondeckung
2) Bei Stabbündeln ist anstelle Φ der Vergleichsdurchmesser Φ maßgebend.
l n
3) Da Verbundsicherung maßgeblich, hier nur mit ∆c ≥ 10 mm nach DIN EN 1992-1-1, 4.4.1.2 (3)
dev
4) Für XD3 ggf. zusätzlich besondere Maßnahmen zum Korrosionsschutz der Bewehrung notwendig.
5) Bei Luftporenbeton, z. B. wegen gleichzeitiger Expositionsklasse XF, eine Festigkeitsklasse niedriger.

18 © BetonMarketing Nordost
Betondeckung Verlegemaß cv

Beispiel: Stütze, XC3 in C20/25


Bügel Φw = 10 mm, Stabstahl Φl = 20 mm

cnom,w = 20 + 15 = 35 mm cmin,dur = 20 mm (maßgebend, weil s cmin,dur )


cnom,l = 20 + 15 = 35 mm cdev = 15 mm bis zu s > cmin,dur

l (Längsstab)
Betondeckung für
w (Bügel)
den Brandfall nach
DIN EN 1992-1-2 :
cv asd asd (Feuer seitlich,
cnom,w cnom,l engl. sideways) oder
ai (Feuer von unten,
englisch immediate)

cv = 35 mm
19 © BetonMarketing Nordost
Modifizierte Mindestbetondeckung ist berü
berücksichtigt fü
für um 2 Klassen
höhere Betonduckfestigkeit als die indikative Mindestfestigkeitsklasse:

Kleinere Betondeckung mit höherer Festigkeitsklasse 1)


Expositions- Betonfestig- Stab-∅ 2) Mindestbeton- Vorhaltemaß Nennmaß
Hier ohne Spannstahlbewehrung; Normalbeton bis max. Größtkorn 32 mm

klasse keitsklasse Φs [mm] deckung cmin [mm] Δcdev [mm] cnom [mm]
XC1 nicht abgemindert
bis 14 cmin,dur = 15 15 30
XC2 C25/30 16 bis 20 16 bis 20 10 3) 30
25 25 10 3) 35
XC3 C30/37 28 28 10 3) 40
32 32 10 3) 45
bis 20 cmin,dur = 20 15 35
25 25 10 3) 35
XC4 C35/45
28 28 10 3) 40
32 32 10 3) 45
XD1 , XS1 C40/50 5) 25 + 10 =
XD2 , XS2 C45/55 5) bis 32 35 + 5 = 35 15 50
XD3 4), XS3 C45/55 5) 40 + 0 =
1) Bei mehreren zutreffenden Expositionsklassen für ein Bauteil ist jeweils die Expositionsklasse mit der
höchsten Anforderung maßgebend. Ggf. zusätzlich Vergrößerung der Betondeckung erforderlich.
2) Bei Stabbündeln ist der Vergleichsdurchmesser Φ maßgebend.
n
3) Da Verbundsicherung maßgeblich, hier nur mit ∆c
dev ≥ 10 mm nach DIN EN 1992-1-1, 4.4.1.2 (3)
4) Für XD3 ggf. zusätzlich besondere Maßnahmen zum Korrosionsschutz der Bewehrung notwendig.
5) Bei Luftporenbeton, z. B. wegen gleichzeitiger Expositionsklasse XF, eine Festigkeitsklasse niedriger.

20 © BetonMarketing Nordost
Geminderte Betondeckung der Bewehrung für
Beton mit ≥ 2 Klassen über indikativer Mindestfestigkeitsklasse 1)
Hier ohne Spannstahlbewehrung; Normalbeton bis max. Größtkorn 32 mm

Expositions- Festigkeits Stabdurchmesser 2) Mindestmaß Vorhaltemaß Nennmaß


klasse -klasse fck Φ bzw. Φn [mm] cmin [mm] Δcdev [mm] cnom [mm]
XC1 nicht abgemindert
bis 14 cmin,dur = 15 15 30
XC2 ≥ C25/30 16 bis 20 cmin,b = 16 - 20 10 3) 30
25 cmin,b = 25 10 3) 35
XC3 ≥ C30/37 28 cmin,b = 28 10 3) 40
32 cmin,b = 32 10 3) 45
bis 20 cmin,dur = 20 15 35
25 cmin,b = 25 10 3) 35
XC4 ≥ C35/45
28 cmin,b = 28 10 3) 40
32 cmin,b = 32 10 3) 45
XD1 , XS1 ≥ C40/50 5) cmin,dur+ cdur,γ
XD2 , XS2 ≥ C45/55 5) bis 32 15 50
XD3 4), XS3 ≥ C45/55 5) = 35
1) Bei mehreren zutreffenden Expositionsklassen für ein Bauteil ist jeweils die Expositionsklasse mit der
höchsten Anforderung maßgebend. Ggf. zusätzlich Vergrößerung der Betondeckung erforderlich.
2) Bei Stabbündeln ist anstelle Φ der Vergleichsdurchmesser Φ maßgebend.
l n
3) Da Verbundsicherung maßgeblich, hier nur mit ∆c ≥ 10 mm nach DIN EN 1992-1-1, 4.4.1.2 (3)
dev
4) Für XD3 ggf. zusätzlich besondere Maßnahmen zum Korrosionsschutz der Bewehrung notwendig.
5) Bei Luftporenbeton, z. B. wegen gleichzeitiger Expositionsklasse XF, eine Festigkeitsklasse niedriger.

21 © BetonMarketing Nordost
Betondeckung Verlegemaß cv

Beispiel: Stütze, XC3 in C30/37 (zwei Klassen höher als C20/25)


Bügel Φw = 10 mm, Stabstahl Φl = 20 mm

cnom,w = 15 + 15 = 30 mm cmin,dur = 15 mm weil s cmin,dur


cnom,l = 20 + 10 = 30 mm cmin,b = l maßgebend, da s > cmin,dur
cdev = 15 mm bis zu s = cmin,dur
Δcdev = 10 mm wenn s > cmin,dur

l (Längsstab)
Betondeckung für
w (Bügel) den Brandfall nach
DIN EN 1992-1-2 :
asd asd (Feuer seitlich,
cv cnom,w cnom,l engl. sideways) oder
ai (Feuer von unten,
englisch immediate)
cv = 30 mm
22 © BetonMarketing Nordost
Betondeckung - zusätzliche Regelungen (1)

Bauteil Anforderung
alle cmin ≥ Stabdurchmesser Φs bzw.
≥ Vergleichsdurchmesser
Stabbündel Φsv
Bei Betonfestigkeit ≥ 2 Festigkeitsklassen Verminderung von cmin um 5 mm
höher als die indikative Mindestbeton- zulässig (außer bei XC 1)
festigkeit nach Expositionsklassen
(s. besondere Tabelle der Betondeckung)
Spannglieder im nachträglichen Verbund cmin ≥ äußerer
Hüllrohrdurchmesser
Spannglieder im sofortigen Verbund cmin ≥ 2,5 • Ø der Litze
cmin ≥ 3 • Ø des gerippten Drahts

23 © BetonMarketing Nordost
Ausnahme: Geringe Betondeckung bei
Bewehrung direkt auf Verbundfuge
 Annahme mäßiger Verbundbedingungen
(Vergrößerung der Verankerungslängen)
 cnom in Fugen
 raue oder verzahnte Fuge

F. Fingerloos: Abstandshalter und Unterstützungen nach DIN 1045 und DBV-


Merkblättern; in Beton- und Stahlbetonbau 101 (2006), Heft 6
24 © BetonMarketing Nordost
Rauigkeitskategorien für Fugenoberflächen
(Prüfung nach DAfStb Heft 600, Erläuterungen zu DIN EN 1992-1-1 Abschnitt 6.2.5)

Kategorie Oberflächenbeschaffenheit

 gegen Stahl, Kunststoff, glatte Holzschalung betoniert


sehr glatt
 unbehandelte Fugenoberflächen bei Konsistenz ≥ F5

 abgezogen
glatt  Gleit- / Extruderverfahren
 ohne weitere Behandlung nach Verdichten

 Rauigkeit ≥ 3 mm durch Rechen erzeugt,


ca. 40 mm Abstand
! rau
 Rauigkeit ≥ 3 mm durch Freilegen der Gesteinskörnung
 andere Methoden mit equivalentem Tragverhalten

 Verzahnungsgeometrie lt. DIN EN 1992-1-1, Bild 6.9


! verzahnt
 Rauigkeit ≥ 6 mm bei Größtkorn ≥ 16 mm

25 © BetonMarketing Nordost
Betondeckung - zusätzliche Regelungen (2)
– Erhöhungen –

Bauteil Anforderung
Leichtbeton cmin ≥ (Größtkorn der leichten
Gesteinskörnung) + 5 mm
Verschleißbeanspruchung (XM), zusätzliche Anforderungen an die
Gesteinskörnung oder
wenn hohe Dickenverluste durch cmin + 5 mm für XM 1
Verschleiß-Abtrag toleriert werden: cmin + 10 mm für XM 2
cmin + 15 mm für XM 3
Betonieren gegen unebene Flächen + Differenzmaß Unebenheit
∆ cdev + ≥ 20 mm
+ ≥ 50 mm bei Baugrund
Strukturierte Betonoberflächen, ∆ cdev erhöhen
Waschbeton

26 © BetonMarketing Nordost
Beispiele für die Erhöhung der
Mindestbetondeckung cmin,b und ggf. cmin,dur
Leichtbeton

EC 2 für Deutschland, Erläuterungen zu 11.4.2 Betondeckung


„... Daher wird zur Gewährleistung einer ausreichenden
Dauerhaftigkeit keine Erhöhung der Betonüberdeckung cmin,dur für
Leichtbeton gefordert, sofern diese um mindestens 5 mm größer ist
als der Durchmesser des porigen Größtkorns. Damit soll der mit
geringerem Widerstand verbundene Stofftransport über die porige
leichte Gesteinskörnung direkt zum Bewehrungsstab verhindert
werden.

Zur Sicherstellung des Verbundes ist die Mindestbetondeckung cmin,b


für die Verbundbedingungen um + 5 mm zu erhöhen. Damit wird die
reduzierte Betonzugfestigkeit, die dem Spalten der Betondeckung
entgegenwirkt, kompensiert.“
27 © BetonMarketing Nordost
Beispiele für die Erhöhung des
Vorhaltemaßes ∆cdev
Betonieren gegen unebene Flächen

unebene Schüttflächen
- Strukturbeton
- Verbau
- weiche Dämmstoffe

F. Fingerloos: Abstandshalter und Unterstützungen nach DIN 1045 und DBV-


Merkblättern; in Beton- und Stahlbetonbau 101 (2006), Heft 6
28 © BetonMarketing Nordost
Beispiele für die Erhöhung des
Vorhaltemaßes ∆cdev
Strukturierte Oberflächen
– Betondeckung in den Tiefpunkten

29 © BetonMarketing Nordost
Bearbeitungstiefen
Tiefe (zu berücksichtigen
Bearbeitungsart Bemerkungen
mm bei der Überdeckung
der Bewehrung)
Geschliffen 4 abhängig von freizulegendem
Korndurchmesser
Feingeschliffen 5 Bei Konstruk-
Poliert - kein weiterer Abtrag = tionen mit zwei
feingeschliffen Bearbeitungsarten
Gesägt - nur Beton ohne Bewehrung Addition der
Ausgewaschen 4-6 Abtragstiefen, z.B.
Feingewaschen 2 Schleifen+ Gestrahlt
Gestrahlt 1-2 = 4 + 2 mm = 6 mm
Flammgestrahlt 4-8
Abgesäuert 0,5
Gespalten -
Bossiert 5-6 nur Beton ohne Bewehrung
Gespitzt 5-10
Quelle: Ak Fassaden
Gestockt 6 des FDB e.V. +
Scharriert 4-5 Dyckerhoff Weiss GmbH
30 © BetonMarketing Nordost
Standardisierte
Angaben für die
Bewehrungszeich-
nung mit Beispiel-
einträgen (kursiv)

Bild 5 aus: DBV-Merkblatt


„Betondeckung und
Bewehrung nach Eurocode 2“,
Fassung 2011-01
31 © BetonMarketing Nordost
Überwachung des Bewehrens (1)
durch das Bauunternehmen
Es sind zu überprüfen:
 Anzahl, Ø u. Lage der Bewehrung (auch der Anschlussbewehrung);
Vergleich mit den Bewehrungszeichnungen
 vhd. Betondeckungsmaße, geeignete Abstandhalter Unterstützungen
 Stoß- und Übergreifungslängen sowie mechanische Verbindungen
 Verschmutzung (Öl, Fett, Trennmittel, Farbe …) und loser Rost ?
 Befestigung und Sicherung der Bewehrung gegen Verschieben
 Ausreichender Abstand der Bewehrungsstäbe für das Betonieren
 Befestigung und Sicherung der Bewehrung gegen Verschieben
 Ausreichender Abstand der Bewehrungsstäbe für das Betonieren
 ggf. Schweißeignungsnachweis z.B. nach Checkliste 
32 © BetonMarketing Nordost
Überwachung des Bewehrens (2)
– Checkliste (5 Seiten) – www.isb-ev.de

33 © BetonMarketing Nordost
Stababstand
 Ausreichenden Abstand einhalten für Beton-Einbringung u.-Verdichten
sowie für ausreichenden Verbund zwischen Betonstahl und Beton
 Anordnung ausreichender Lücken für das Einbrigen des Innenrüttlers

 Mindestabstand der Bewehrungsstäbe:


- Lichter Abstand (horizontal und vertikal) zwischen parallelen
Einzelstäben oder Lagen paralleler Stäbe nicht unter 20 mm
- Abstand mindestens entsprechend größtem Stabdurchmesser
- Lichter Mindeststababstand von dg + 5 mm nötig, wenn das
Größtkorn der Gesteinskörnung dg > 16 mm ist, außer wenn
besondere Maßnahmen den Betoneinbau erleichtern
- Bei getrennten horizontalen Bewehrungslagen sollten die
Stäbe jeder einzelnen Lage vertikal übereinander liegen
34 © BetonMarketing Nordost
Verbindungsarten mit Bindedraht 1(2)

1.1 Eckschlag 1.2 Doppelter Eckschlag


Häufigste u. schnellst ausführbare Verbindungsart zwischen Trag- und Verteiler- oder Montagestäben

2.1 Kreuzschlag 2.2 Doppelter Kreuzschlag


Kreuzschlag und doppelter Eckschlag zur Verbindung starker Stabe an nur wenigen Punkten
35 nach Grascht; Kranz: Das Betonbauer-Buch: Verl.Gebr.Jänecke, 1967 © BetonMarketing Nordost
Verbindungsarten mit Bindedraht 2(2)

3.1 Nackenschlag 3.2 Doppelter Nackenschlag


Meist bei Stützen- und Balkenbewehrung zum festen Hereinziehen gerade Stähle in die Bügelecke

4.1 Rutschschlag 4.2 Doppelter Rutschschlag


Meist für das Bewehren von Wänden, da hierdurch ein Herabrutschen der Stähle verhindert wird
36 nach Grascht; Kranz: Das Betonbauer-Buch: Verl.Gebr.Jänecke, 1967 © BetonMarketing Nordost
Draht-
schlaufen-
verbinder
(Sackverbinder)

37 © BetonMarketing Nordost
Mattenverbinder aus elastischem
Edelstahl (Federklammern)
Ansetzen Anklemmen

Quelle: Handbuch Betonfertigteile, Betonwerkstein, Terrazzo. 1999


Hrsgb.: Berufsförderungswerk für die Beton- und Fertigteilhersteller e.V.
38 © BetonMarketing Nordost
Linienförmige Unterstützungen
für die obere Bewehrung

DBV-Merkblatt „ Unterstützungen nach Eurocode 2“


39 © BetonMarketing Nordost
Abstandhalter / Unterstützungen:
Richtwerte für Anzahl und Anordnung (1)

Platten

Tragfähigkeit der
Ünterstützung 1) : FRD = 0,50 kN / Bock FRD = 0,67 kN/m

Abstände der Abstandhalter / Unterstützungen für Platten


∅ unterstützte Punktförmige Abstand- Linienförmige Abstand-
Tragstäbe halter bzw. Böcke halter / Unterstützungen
max s Stück/m2 max s
≤ 6,5 mm 50 cm 4 50 cm
≥ 6,5 mm 70 cm 2 70 cm
1) für Unterstützungen nach DBV-Merkblatt „Unterstützungen nach Eurocode 2

DBV-Merkblatt „ Unterstützungen nach Eurocode 2“


40 © BetonMarketing Nordost
Bestimmung des Verlegemaßes der Bewehrung und
der Betondeckungen aus der Bewehrungskonstruktion

Berücksichtigung der lieferbaren


Maaßabstufungen für Abstands-
halter und Unterstützungen
F. Fingerloos: Abstandshalter und Unterstützungen nach DIN 1045 und
DBV-Merkblättern; in Beton- und Stahlbetonbau 101 (2006), Heft 6
41 © BetonMarketing Nordost
Abstandhalter – Richtwerte und
Anordnung (2) c
v

Wände

Querschnitt

*) Punktförmige geringfügige Unterschreitungen der Betondeckung, z.B. durch


S-Haken, brauchen bei der Ermittlung von cv nicht berücksichtgt zu werden.
42 © BetonMarketing Nordost
Abzeichnen der Bewehrung
gefährdet: Innenbauteile mit
geringer Betondeckung

Aussteifung der
Wandbewehrung unzureichend ?

Foto: Betonbild
43 © BetonMarketing Nordost
Abstandhalter – Richtwerte und Anordnung (zu 2)

Wände

Abstände und Anzahl der Abstandhalter


Lagesicherung
∅ Abstandhalter S-Haken
U-Bügel
2 2 2
max. St. / m St. / m Stück je m
Tragstäbe 1)
s1 Wand Wand Wand
bis 8 mm 70 cm 4 1
10 - 16 mm 100 cm 2 1 1
über 16 mm 100 cm 2 4
1) und je Wandseite
DBV-Merkblatt „Abstandhalter nach Eurocode 2“
44 © BetonMarketing Nordost
Abstandhalter (Beispiele)

 Punktförmig

 linienförmig und flächig

45 © BetonMarketing Nordost
Abstandhalter mit spez. Anforderungen
Beispiel “Weiße Wanne”:
„...Verwendung von Abstandhaltern, welche
die Wasserundurchlässigkeit des Bauwerks
nicht beeinträchtigen1) ...“
1) Siehe DBV-Merkblatt „Abstandhalter“

Verlegemaß der Bewehrung cv [mm]  z.B. 40

WU, chem. Angriff ? A


besondere
Anforderungen ? ja Temperaturbeanspruchung ?  T
Erhöhter Frostwiderstand ? F
nein

Leistungsklasse 1  L1 erhöhte Leistungsklasse 2  L2


Beispiel: nein Tragfähigkeit ? ja Beispiel:
DBV - 40 - L1 / A DBV - 40 – L2 / A
46 © BetonMarketing Nordost
Abstandhalter - Bezeichnung

DBV
DBV ––C…
C…--L../F/T/A/D
L../F/T/A/D

Regelanforderungen:
Regelanforderungen:
••DBV
DBV dieser
dieserAbstandhalter
Abstandhaltererfüllt
erfülltdie
dieAnforderungen
Anforderungen
des
desMerkblattes
Merkblattes
••CC Verlegemaß
Verlegemaßder derBetondeckung
Betondeckung
••LL Leistungsklasse
LeistungsklasseL1L1oder
oderL2L2
besondere
besondereAnforderungen:
Anforderungen:
••FF erhöhter
erhöhterFrost-/Tauwiderstand
Frost-/Tauwiderstand
••TT Eignung
Eignungfür
fürTemperaturbeanspruchungen
Temperaturbeanspruchungen
••AA Wasserundurchlässigkeit/chemischerAngriff
Wasserundurchlässigkeit/chemischer Angriff
••DD erlaubterStahldurchmesser
erlaubter Stahldurchmesser

DBV-Merkblatt „Abstandhalter nach Eurocode 2“


47 © BetonMarketing Nordost
Längenbegrenzung
linienförmiger Abstandshalter

mit Längenbegrenzung
h 350 mm bzw. 2·h oder 0,25·b
b

auf Gesamtbreite unzulässig

Druck

Zug
F. Fingerloos: Abstandshalter und Unterstützungen nach DIN 1045 und DBV-
Merkblättern; in Beton- und Stahlbetonbau 101 (2006), Heft 6
48 © BetonMarketing Nordost
Qualität der Bewehrung – Ergänzende
Festlegungen zur Weiterverarbeitung von
Betonstahl und zum Einbau der Bewehrung
DAfStb-Richtlinie, Ausgabe Oktober 2010
Damit soll die Qualitätskette vom Planer über den Betonstahlhersteller, den
Biegebetrieb, den Verlegebetrieb bis hin zum Rohbauunternehmen
geschlossen werden. Arbeiten nach der vorliegenden Richtlinie müssen
zwischen den Vertragspartnern ausdrücklich vereinbart werden.

 mit angemessenen Qualitätsanforderungen in Ergänzung zu DIN 1045-3 an


die Weiterverarbeitung von Betonstahl und den Einbau der Bewehrung
 Verbesserung der erforderliche Planungsqualität vor Baubeginn entsprech-
end den Forderungen von DIN 1045 / DIN EN 1992 und DIN EN ISO 3766
 Richtlinie nur dann sinnvoll anwendbar, wenn im Rahmen des Projektes alle
beteiligten Gewerke (z. B. Tragwerksplaner, Biegebetrieb, Verlegebetrieb,
Schalungsbau und Rohbauunternehmer) auf die Anwendung der Richtlinie
verpflichtet sind.
 Siehe u.a. Vortrags-Folien Dr.-Ing. Jörg Moersch, ISB e.V. (www.isb-ev.de):
http://www.ifm.tu-darmstadt.de/cag/02_elements/02_pdf/11_tga/Vortrag%20Moersch.pdf
49 © BetonMarketing Nordost
Toleranzen für Längen- und Passmaße in mm

Toleranz
l (mm)

Stablänge l Stabdurchmesser ds Stabdurchmesser ds Stabdurchmesser ds

5.0m >5.0m 14 mm > 14 mm 14 mm > 14 mm 10 mm > 10 mm

Allge- ± 15 ± 20 +0 +0 +0 +0 +0 +0
mein -15 -25 -10 -20 -10 -15

bei Pass- +0 +0 +0 +0 +0 +0 +0 +0
maßen *) -5 -10 -10 -15 -10 -20 -5 -10

*) ANMERKUNG: Unter Passmaße werden Maßangaben zu Biegeformen bzw. Stablängen verstanden, die
höhere Anforderungen an die Toleranzen erfüllen als es bei Standardlängenmaßen gefordert ist. Passmaße
werden z. B. erforderlich bei besonderen Anforderungen an die Maßgenauigkeit bei komplizierten Beweh-
rungsführungen. Die Herstellung von Biegeformen mit Passmaßen erfordert einen erhöhten Aufwand u. a.
infolge einer aufwändigen Qualitätssicherung.
Nach DAfStb-Rili – Qualität der Bewehrung –, 2010-10
Vgl. DBV-Merkblatt Betondeckung und Bewehrung nach EC 2, Fassung Januar 2011
50 © BetonMarketing Nordost
Toleranzen für Bewehrungseinbau (1 von 2)

cv

Bereich Anforderungen
Mindestbetondeckung cmin *)
Verlegemaß cv Überschreitung von cv ist zu prüfen
Übergreifungslängen ls Mindestlängen - 0,06 • l *)
Verankerungslängen lsv
Lichter Abstand
höchstens 4 ds
gestoßener Stäbe
*) nach DIN EN 13670
und DIN 1045-3

Bildquelle: DAfStb-Richtlinie „Qualität der Bewehrung – Ergänzende Festlegungen


51 zur Weiterverarbeitung von Betonstahl und zum Einbau der Bewehrung“ © BetonMarketing Nordost
Toleranzen für Bewehrungseinbau (2 von 2)

Bereich Anforderungen
Für lc 150 mm: lb = ± 10 mm *)
Abstände der Für l = 400 mm: l = ± 15 mm *)
Bewehrungslagen lb Für lc 2500 mm: bl = ± 30 mm *)
c b
Verlegeabstände sv sv = ± 10 mm für Normalabstände
Stab- bzw. sv = + 10 mm f. Mindestabstände
Bügelabstände
lv 5 m: lv = ± 15 mm
Längenmaße lv lv > 5 m: lv = ± 20 mm
*) nach DIN EN 13670 und DIN 1045-3

Bildquelle: Hasshoff, J.; Moersch, J.: Richtlinie Qualität der Bewehrung; ISB-Mittlg.01/2009

52 © BetonMarketing Nordost
Grenzabweichung für Biegerollen-Ø

dbr-T = Dmin + 1 ds D
m
in
nach DIN EN 1992-1-1, Abschn,8, Tab.8.1

Bildquelle: Hasshoff, J.: Eignungsprüfung …aus der Sicht des ISB; ISB-Mittlg.02/2008
53 © BetonMarketing Nordost
Grenzabweichung für den
lichten Abstand bei
gestoßenen Bügelschenkeln
Für ds 12 mm: sla 4 ds
Für ds > 12 mm: sla 2 ds

s la

Bildquelle: Hasshoff, J.: Eignungsprüfung …aus der Sicht des ISB; ISB-Mittlg.02/2008
54 © BetonMarketing Nordost
Ebenheit von Biegeformen

8 mm ds 16 mm: E 10°

ds > 16 mm: E 5°

Bildquelle: DAfStb-Richtlinie „Qualität der Bewehrung – Ergänzende Festlegungen zur


Weiter-verarbeitung von Betonstahl und zum Einbau der Bewehrung“
55 © BetonMarketing Nordost
Begrenzter Vorrat an Stabstahl mit
„dünnem“ Durchmesser
Bevorratung und Einbau von Stäben Ø 6 und 8 mm
ist teurer als Durchschnittspreis in €/to Stahl.

Wegen höherer Kosten  Handel zurückhaltend mit der Lagerung


wegen Dimensionsaufpreis der Stahlhersteller

 Herstellung von Bügeln oder anderen filigrane Biegeformen im


Biegebetrieb und Betonfertigteilwerk eher aus Betonstahl vom Ring
da weniger Verschnitt
 Ausschreibung am besten mit gestaffelter Mengenangabe für
Durchmessergruppen, zum Beispiel Ø6-8, Ø10-12, Ø14-20 und
Ø25-28 Millimeter.
 Vereinbarung einer Stoffpreisgleitklauseln i.d.R. sinnvoll

 Aufnahme von Mengenangaben für die kleinen Durchmesser


bereits bei der Ausschreibung empfohlen !
56 © BetonMarketing Nordost
Fehlerquellen bei Vorbereitung und Einbau der
Bewehrung und Gegenmaßnahmen nach Litzner
Tabelle 1 von 2 Maßnahmen zur
Mögliche Ursache Auswirkung Vorbeugung oder
Fehler Abhilfe
Bewehrungs- Querschnitt zu Entmischung des Mehr Bindestellen;
stäbe liegen schmal; zu wenig Betons; Fehlstellen mehr Montagebeweh-
zu dicht Bindestellen; („Nester”); Verbund rung; Stabbündelung;
Toleranzen nicht beeinträchtigt falls möglich, Quer-
berücksichtigt schnitt verbreitern
Rüttelgassen Querschnitt zu Beton ist schwer Änderung der Beweh-
fehlen oder zu schmal; einzubringen; Ver- rungsführung; Stab-
klein Bewehrungs- dichtung nicht mög- bündelung; Verringe-
anhäufung lich; Dauerhaftigkeit rung des Größtkorns;
beeinträchtigt Fließbeton
Biegerollen- Biegerolle wird Brechen des Stahls; Beschädigte Stäbe
durchmesser nicht gewechselt; Überbeanspruchung auswechseln; bei
zu klein Angabe in des Betons; geringfügiger
Zeichnung wird Rißbildung; fehlende Unterschreitung mehr
nicht beachtet Tragfähigkeit Querbewehrung
aus Zement-Merkblatt B 24, 2000
57 © BetonMarketing Nordost
Fehlerquellen bei Vorbereitung und Einbau der
Bewehrung und Gegenmaßnahmen nach Litzner
Tabelle 2 von 2 Maßnahmen zur
Mögliche Ursache Auswirkung Vorbeugung oder
Fehler Abhilfe
Bewehrungs- Geflecht ist nicht Bewehrung liegt auf Mehr Bindestellen;
geflecht ver-stabil genug; der Schalung; mehr Montagebeweh-
schiebt sich Abstützungen Korrosionsschutz rung; mehr Abstützun-
fehlen fehlt gen und Abstandhalter
Bügel in Ohne Fallrohr Tragfähigkeit der Fallrohr beim Betonie-
Stützen betoniert; Bügel Stütze beeinträchtigt;ren verwenden; Bügel
verschieben nicht nach Be- Risse im Lasteintra- nach Zeichnung
sich oder wehrungszeich- gungsbereich einflechten; u.U.
fehlen ganz nung eingebaut Steckbügel anordnen
Betondeckung Zu wenige Ab- Frühzeitiges Rosten; Nennmaß der Beton-
zu klein standhalter; Be- schlechte Veranke- deckung vergrößern;
wehrg. verrückt; rung der Zugkräfte, Abstandhalter in aus-
Mindestmaß mit Rißbildung als Folge; reichender Zahl ein-
Verlegemaß Tragfähigkeit herab bauen; Betondeckung
verwechselt gesetzt kontrollieren
aus Zement-Merkblatt B 24, 2000
58 © BetonMarketing Nordost
Literaturhinweise
 Eurocode 2 für Deutschland – DIN EN 1992-1-1 Bemessung und Konstruktion von
Stahlbeton- und Spannbetontragwerken - Teil 1-1: Allgemeine Bemessungsregeln
und Regeln für den Hochbau mit Nationalem Anhang - Kommentierte Fassung:
Fingerloos; Hegger; Zilch: Beuth-Vertrieb 2012, ISBN 978-3-410-20088-8, 118,- €
 Ausführung von Tragwerken aus Beton – Konsolidierte und kommentierte Fassung
von DIN EN 13670 und DIN 1045-3 für die Praxis: Schwabach, DBV; Beuth-Vertrieb
2012-11, ISBN 978-3-410-23211-7, 49.- €
 Konsolidierte und kommentierte Fassung von DIN EN 13670 und DIN 1045-3 für die
Praxis
 DAfStb Heft 600: Erläuterungen zu DIN EN 1992-1-1 und DIN EN 1992-1-1/NA
(Eurocode 2); Beuth-Vertrieb 2012, 98,80 €
 DAfStb Heft 599 in Arbeit, Themenbereich: Ausführliche Hinweise zur normgerechten
und wirtschaftlichen Bewehrungsführung nach Eurocode 2; Beuth-Vertrieb 2013
 DAfStb-Richtlinie „Qualität der Bewehrung – Ergänzende Festlegungen zur Weiter-
verarbeitung von Betonstahl und zum Einbau der Bewehrung“, Okt.2010, Beuth-Vertr.
 Bewehrungstechnik – Grundlagen, Praxis, Beispiele, Wirtschaftlichkeit: Kämpfe,
Hansgerd; Teubner+Vieweg-Verl., 2010, ISBN: 978-3-8348-0767-0, 39,95 € (2. Aufl.
in Vorbereitung, erscheint ca. Herbst 2013 als ISBN: 978-3-8348-1455-5, 39,95 €
 DBV-Merkblatt „Abstandhalter nach Eurocode 2“, Fassung 2011-01
 DBV-Merkblatt „Betondeckung und Bewehrung nach Eurocode 2“, Fassung 2011-01
 DBV-Merkblatt „ Unterstützungen nach Eurocode 2“, Fassung 2011-01
DBV-Schriften und -Merkblätter siehe www.betonverein.de
59 © BetonMarketing Nordost
Mitteilungen & Arbeitshilfen des Institut für
Stahlbetonbewehrung e.V. , www.isb-ev.de
ISB-Arbeitsblatt 1: 2002-01_ Kennzeichnung (Erkennung) von Betonstahl;
Lieferprogramme der Hersteller
ISB-Arbeitsblatt 2: 2012-06_ Beschreibung der Betonstähle; Sorten, Lieferformen,
Eigenschaften
ISB-Arbeitsblatt 3: 2012-06_ Grundlagen der Bemessung nach dem EC 2;
Sicherheitskonzept, Nachweisverfahren,
Schnittgrößenermittlung
ISB-Arbeitsblatt 4: 2012-06_ Nachweise der Tragfähigkeit - Querschnittsbemessung
ISB-Arbeitsblatt 5: 2012-06_ Nachweise der Gebrauchstauglichkeit
ISB-Arbeitsblatt 6: 2012-06_ Sicherstellung der Dauerhaftigkeit
ISB-Arbeitsblatt 7: 2010-11_ Verbund, Verankerungen, Stöße (DIN 1045-1)
ISB-Arbeitsblatt 8: 2010-12_ Bewehrungs- und Konstruktionsregeln (DIN 1045-1)
ISB-Arbeitsblatt 9: 2010-12_ Nachweis gegen Ermüdung für Betonstahl (DIN 1045-1)
ISB-Arbeitsblatt 10: 2002-01_Schweißen von Betonstahl (DIN 1045-1)
ISB-Arbeitsblatt 11: 2002-01_Unterstützungen für die obere Bewehrung (DIN 1045-1)
ISB-Arbeitsblatt 12: 2002-01_Mechanische Verbindungen (gemäß allgemeiner
bauaufsichtlicher Zulassung) (DIN 1045-1)
ISB-Musterformularsätze: 2008-12: Eignungsprüfung bzw. Eigenüberwachung mit
Messwerterfassung und Toleranzen (Biegen von Bügeln,
gebogene u. abgelängte Bewehrung)
60 © BetonMarketing Nordost