Sie sind auf Seite 1von 3

Prüfungsziele und Prüfungsstoff Klasse 4 M Seite 1

Prüfungsziele und Prüfungsstoff für die Geschichtsprüfung


vom 9. 3. 2016
Stoff:

 Skript „Nationalsozialismus“, S. 12-40

Z 3 – Machtübertragung, Gleichschaltung, Herrschaftssystem

6. Sie kennen drei NS-Instrumente zur Kaltstellung der Regimegegner.

7. Sie können mindestens fünf Merkmale des Führerstaates erläutern.

8. Sie verstehen, worin die wirtschafts- und sozialpolitischen Erfolge Hitlers bestanden und
inwiefern diese trügerisch waren.

9. Sie kennen fünf entscheidende Merkmale des NS-Herrschaftssystems (vgl. M 10).

Z 4 – Vergleich mit dem italienischen Faschismus

1. Sie kennen und verstehen die folgenden Schlüsseldaten (vgl. G & G, S. 215): 1922, 1925/6,
1928 und 1935.

2. Sie können drei Faktoren erläutern, welche den Durchbruch des Faschismus in Italien
begünstigten.

3. Sie kennen drei einzigartige Merkmale des italienischen Faschismus.

4. Sie können erklären, inwiefern der italienische Faschismus weniger radikal als der deutsche
war.

Z 5 – Aussenpolitik und Zweiter Weltkrieg

1. Sie kennen und verstehen folgende Schlüsseldaten (vgl. G & G, S. 224): 1933, 1936, 1938,
1939, 1941, 1944 und 1945.

2. Sie können die Appeasement-Politik beschreiben und begründen.

3. Sie können die NS-Aussenpolitik in vier Phasen einteilen.


Prüfungsziele und Prüfungsstoff Klasse 4 M Seite 2

4. Sie können erklären, warum Hitler 1939 einen Pakt mit Stalin geschlossen und 1941
gebrochen hat.

5. Sie erkennen Unterschiede in der Hitlers Kriegführung gegenüber den einzelnen


europäischen Staaten.

6. Sie kennen mind. vier berechtigte Vorwürfe gegenüber der Wehrmacht.

7. Sie können den Ablauf der alliierten Befreiung kurz umreissen.

Z 6 – Judenverfolgung und Auschwitz

1. Sie kennen und verstehen folgende Schlüsseldaten: 1933, 1935, 1938 und 1942.

2. Sie kennen die vier Phasen (vgl. Skript) der Judenverfolgung im Nationalsozialismus.

3. Sie können erklären, warum die Juden angesichts des NS-Drohszenarios nicht ins Ausland
emigrierten.

4. Sie können drei Vermutungen anstellen, warum ausgerechnet die Juden zu den
Hauptopfern des Nationalsozialismus wurden.

5. Sie haben eine grobe Vorstellung davon, welchen Leidensweg Jüdinnen und Juden bis zur
Vernichtung in einem polnischen Vernichtungslager begehen mussten.

6. Sie erkennen die Unterschiede der geographischen Verteilung von Konzentrations- und
Vernichtungslagern und können diese erklären.

7. Sie kennen die Anlässe, welche die Nationalsozialisten zur Begehung ihrer Greueltaten von
1933 und 1938 missbrauchten.

Z 7 – Widerstand gegen den Nationalsozialismus

1. Sie verstehen, warum Georg Elser eine Sonderstellung in der Geschichte des Widerstandes
gegen das NS-Regime einnimmt.
Prüfungsziele und Prüfungsstoff Klasse 4 M Seite 3

2. Sie kennen drei mögliche Kategorisierungsmöglichkeiten für den Widerstand gegen den
Nationalsozialismus.

3. Sie verstehen die Widerstandsmotive von fünf Widerstandsgruppierungen.

4. Sie sind sich der relativen Erfolglosigkeit des Widerstandes bewusst (Ausnahme:
Kirchliche Proteste führten zur weitgehenden Einstellung der NS-Euthanasieprogramme) und
können diese mittels mindestens vierer Argumente erklären.

5. Sie verstehen das Dilemma eines deutschen Anhängers des Widerstandes vor und nach dem
Kriegsbeginn.

6. Sie können erklären, wann sich die Attentate auf Hitler häuften und warum sie allesamt
erfolglos geblieben sind.