Sie sind auf Seite 1von 26

Profinet Robacta TX W Bedienungsanleitung

d
Roboter-Option

42,0426,0092,DE 01/2011
0
Sehr geehrter Leser

d
Einleitung Wir danken Ihnen für Ihr entgegengebrachtes Vertrauen und gratulieren Ihnen zu Ihrem
technisch hochwertigen Fronius Produkt. Die vorliegende Anleitung hilft Ihnen, sich mit
diesem vertraut zu machen. Indem Sie die Anleitung sorgfältig lesen, lernen Sie die viel-
fältigen Möglichkeiten Ihres Fronius-Produktes kennen. Nur so können Sie seine Vorteile
bestmöglich nutzen.

Bitte beachten Sie auch die Sicherheitsvorschriften und sorgen Sie so für mehr Sicherheit
am Einsatzort des Produktes. Sorgfältiger Umgang mit Ihrem Produkt unterstützt dessen
langlebige Qualität und Zuverlässigkeit. Das sind wesentliche Voraussetzungen für her-
vorragende Ergebnisse.

1
2
Inhaltsverzeichnis

d
Sehr geehrter Leser ................................................................................................................................... 1
Einleitung .............................................................................................................................................. 1
Allgemeines ............................................................................................................................................... 5
Grundlagen Profinet.............................................................................................................................. 5
Anwendungsbeispiel ............................................................................................................................. 5
Anschlussbereich Roboter-Steuerung an der Rohrbogen-Wechselstation........................................... 6
Anordnung der Feldbus-Klemmen ........................................................................................................ 6
Geräte-Stammdatei für Feldbuskoppler BK9103 .................................................................................. 6
Adresseinstellungen am Feldbus-Koppler mittels DIP-Schalter ........................................................... 6
Eigenschaften der Datenübertragung ........................................................................................................ 7
Eigenschaften der Datenübertragung ................................................................................................... 7
Steckerbelegung für Anschluss Profinet RJ 45 AIDA ........................................................................... 7
Steckerbelegung für Anschluss Versorgung +24 V AIDA 1 und 2 ........................................................ 7
Spannungsversorgung herstellen .............................................................................................................. 8
Sicherheit .............................................................................................................................................. 8
Möglichkeiten für die Spannungsversorgung........................................................................................ 8
Spannungsversorgung über Anschluss Versorgung +24 V AIDA mit 2 Spannungskreisen herstellen 8
Spannungsversorgung über Anschluss Versorgung +24 V AIDA mit 1 Spannungskreis herstellen .... 9
Spannungsversorgung über Anschluss externe Versorgung herstellen ............................................... 10
Roboter-Steuerung an Rohrbogen-Wechselstation anschließen............................................................... 13
Sicherheit .............................................................................................................................................. 13
Datenkabel der Roboter-Steuerung an Rohrbogen-Wechselstation anschließen ................................ 13
Ein- und Ausgangssignale ......................................................................................................................... 14
Eingangssignale (von der Rohrbogen-Wechselstation zum Roboter) .................................................. 14
Ausgangssignale (vom Roboter zur Rohrbogen-Wechselstation) ........................................................ 14
Signalbeschreibungen ............................................................................................................................... 16
Signalbeschreibung Eingangssignale (von der Rohrbogen-Wechselstation zum Roboter).................. 16
Signalbeschreibung Ausgangssignale (vom Roboter zur Rohrbogen-Wechselstation)........................ 17
Fehlerdiagnose, Fehlerbehebung .............................................................................................................. 19
Allgemeines .......................................................................................................................................... 19
Feldbus-Status LEDs ............................................................................................................................ 19
Betriebszustand LEDs .......................................................................................................................... 21
Versorgungsanzeige LEDs ................................................................................................................... 22
Diagnose Ethernet/Switch LEDs........................................................................................................... 22
Technische Daten ...................................................................................................................................... 23
BK9103 ................................................................................................................................................. 23

3
4
Allgemeines

d
Grundlagen Profi- Profinet ist ein vom Hersteller unabhängiger, offener Feldbus-Standard für vielfältige An-
net wendungen in der Fertigungs-, Prozess- und Gebäudeautomation. Profinet ist sowohl für
schnelle, zeitkritische Datenübertragungen, als auch für umfangreiche und komplexe
Kommunikationsaufgaben geeignet.

Anwendungsbei-
(3) (4) (5) (6)
spiel

(2)

(1)

(13) (12) (11) (10)(9) (8) (7)


(1) Kühlgerät
(2) Stromquelle
(3) Interface Stromquelle
(4) Verbindungs-Schlauchpaket
(5) Drahtvorschub
(6) Schweißbrenner
(7) Roboter
(8) Fass-Spule
(9) Rohrbogen-Wechselstation
(10) Interface Profinet
(11) Datenkabel Profinet
(12) Roboter-Steuerung
(13) Datenkabel Profinet

5
Anschlussbe- (1) Anschluss Versorgung +24 V AIDA
reich Roboter- 1
Steuerung an der (1) (2) Anschluss Profinet RJ 45 AIDA
Rohrbogen-
Wechselstation (3) Anschluss Profinet RJ 45 AIDA
(4) Anschluss Versorgung +24 V AIDA
(2)
2
(3)

(4)

Anordnung der Folgend die werksseitige Anordnung der Feldbus-Klemmen:


Feldbus-Klem-
men
BK 9103

KL1408

KL1408

KL1408

KL2408

KL2612

KL9010
Es besteht die Möglichkeit, weitere Feldbus-Klemmen in ein Roboterinterface einzubauen.
Die Anzahl ist jedoch durch die Gehäusegröße limitiert.

HINWEIS! Beim Einbau weiterer Feldbus-Klemmen ändert sich das Prozessda-


tenbild.

Geräte-Stammda- Jedem Teilnehmer in einem Profinet-Netzwerk ist eine Geräte-Stammdatei zugeordnet.


tei für Feld- Die Geräte-Stammdatei enthält alle Informationen über den Teilnehmer. Die Geräte-
buskoppler Stammdatei ist für die Netzwerk-Konfiguration erforderlich und ist im Download-Bereich
BK9103 der folgenden Internet-Adresse verfügbar: http://www.beckhoff.at/

Adresseinstellun- Die DIP-Schalter am Feldbus-Koppler dienen zur Auswahl von verschiedenen Adressie-
gen am Feldbus- rungsmöglichkeiten und des Profinet-Namens. Profinet-konform verhält sich das Gerät,
Koppler mittels wenn
DIP-Schalter - die DIP-Schalter 1-8 in Stellung - OFF - geschaltet sind
- die DIP-Schalter 9 und 10 in Stellung - ON - geschaltet sind

Alle anderen Modi sind als Option möglich.

HINWEIS! Um sicherzustellen, dass der Feldbus-Koppler nach einer Änderung


die Adresseinstellungen übernimmt, den Feldbus-Koppler neu starten.

6
Eigenschaften der Datenübertragung

d
Eigenschaften
Übertragungstechnik Ethernet
der Datenübertra-
gung Netzwerk Topologie Stern, Linie
Medium Twisted-Pair-Kabel
Übertragungsrate 100 Mbit/s, Full-Duplex-Mode
Busanschluss Profinet RJ 45 AIDA
Prozessdaten-Breite 40 Bit (Standardkonfiguration)
Prozessdaten-Format Intel

Steckerbelegung
für Anschluss
Profinet RJ 45
AIDA 1 8

Pin Signal
1 TD+
2 TD-
3 RD+
4 -
5 -
6 RD-
7 -
8 -

Steckerbelegung
für Anschluss
12345
Versorgung +24 V
AIDA 1 und 2

Pin Anmerkung
1 +24 V Spannungsversorgung für Feldbus-Koppler (US1)
2 0 V Spannungsversorgung für Feldbus-Koppler (US1)
3 +24 V Spannungsversorgung für Sensoren/Aktoren - über Not-Aus-Schalter
geschaltet (US2)
4 0 V Spannungsversorgung für Sensoren/Aktoren - über Not-Aus-Schalter
geschaltet (US2)
5 -

7
Spannungsversorgung herstellen

Sicherheit
WARNUNG! Fehlbedienung kann schwerwiegende Personen- und Sachschä-
den verursachen. Beschriebene Funktionen erst anwenden, wenn folgende Do-
kumente vollständig gelesen und verstanden wurden:
- diese Bedienungsanleitung
- sämtliche Bedienungsanleitungen der Systemkomponenten, insbesondere
Sicherheitsvorschriften

WARNUNG! Automatisch anlaufende Maschinen können schwerwiegende Per-


sonen- und Sachschäden verursachen. Ergänzend zu dieser Bedienungsanlei-
tung sind die Sicherheitsvorschriften des Roboter- und Schweißsystem-
Herstellers zu beachten. Überzeugen Sie sich zu Ihrer persönlichen Sicherheit,
dass alle Schutzmaßnahmen im Arbeitsbereich des Roboters getroffen sind und
für die Dauer Ihres Aufenthaltes in diesem Bereich auch bestehen bleiben.

Möglichkeiten für Für die Spannungsversorgung stehen folgende Möglichkeiten zur Verfügung:
die Spannungs-
versorgung
Art der Spannungsversorgung Beschreibung
über Anschluss Versorgung + 24 Feldbus-Koppler und Feldbus-Klemmen werden ge-
V AIDA mit 2 Spannungskreisen trennt voneinander mit Spannung versorgt
über Anschluss Versorgung + 24 Feldbus-Koppler und Feldbus-Klemmen werden ge-
V AIDA mit 1 Spannungskreis meinsam mit nur einem Spannungskreis versorgt
über Anschluss externe Span- Feldbus-Koppler und Feldbus-Klemmen werden ge-
nungsversorgung meinsam mit nur einem Spannungskreis versorgt

Spannungsver- Für die Versorgung des Interfaces über Anschluss Versorgung +24 V AIDA mit 2 Span-
sorgung über An- nungskreisen wie folgt vorgehen:
schluss
Versorgung +24 V Spannungsversorgung an Anschluss
1
AIDA mit 2 Span- Versorgung +24 V AIDA (1) anschlie-
nungskreisen ßen
herstellen
(7)

8
Spannungsver- Für die Versorgung des Interfaces über Anschluss Versorgung +24 V AIDA mit 1 Span-
sorgung über An- nungskreis wie folgt vorgehen:

d
schluss
Versorgung +24 V 8 Schrauben (1) lösen
1
AIDA mit 1 Span-
nungskreis her- 2 Deckel (2) abnehmen
stellen (1) (1)

(1) (1)

(2)

(1) (1)

(1) (1)

(4) (3) 3 Stecker (3) von Stecker (4) trennen

4 Stecker (5) an Stecker (6) anstecken


- Stecker (7) bleibt lose

(6)

(5)

(7)

9
5 Spannungsversorgung an Anschluss
Versorgung +24 V AIDA (7) anschlie-
ßen

(7)

6 Deckel (8) auf die Rohrbogen-Wech-


selstation aufsetzen
(9) 7 8 Schrauben (9) festschrauben
(9)

(9) (9)

(8)

(9) (9)

(9) (9)

Spannungsver- Für die Versorgung des Interfaces über Anschluss externe Versorgung wie folgt vorgehen:
sorgung über An-
schluss externe HINWEIS! Feldbus-Koppler und Feldbus-Klemmen werden über den Anschluss
Versorgung her- externe Versorgung gemeinsam mit nur einem Spannungskreis versorgt.
stellen

1 8 Schrauben (1) lösen


2 Deckel (2) abnehmen
(1) (1)

(1) (1)

(2)

(1) (1)

(1) (1)

10
(4) (3) 3 Stecker (3) von Stecker (4) trennen

d
4 Stecker (5) an Stecker (6) anstecken
- Stecker (7) bleibt lose

(6)

(5)

(7)

5 Spannungsversorgung an Anschluss
externe Versorgung (7) anschließen

(7)

11
6 Deckel (8) auf die Rohrbogen-Wech-
selstation aufsetzen
(9) 7 8 Schrauben (9) festschrauben
(9)

(9) (9)

(8)

(9) (9)

(9) (9)

12
Roboter-Steuerung an Rohrbogen-Wechselstation

d
anschließen

Sicherheit
WARNUNG! Fehlbedienung kann schwerwiegende Personen- und Sachschä-
den verursachen. Beschriebene Funktionen erst anwenden, wenn folgende Do-
kumente vollständig gelesen und verstanden wurden:
- diese Bedienungsanleitung
- sämtliche Bedienungsanleitungen der Systemkomponenten, insbesondere
Sicherheitsvorschriften

Datenkabel der Datenkabel an Anschluss Profinet RJ


1
Roboter-Steue- 45 AIDA (1) anschließen
rung an Rohrbo-
gen- 2 Falls vorhanden, weiteren Netzwerk-
Wechselstation teilnehmer mittels Datenkabel an An-
anschließen schluss Profinet RJ 45 AIDA (2)
anschließen

(1)

(2)

13
Ein- und Ausgangssignale

Eingangssignale
Lfd. Nr. Signalbezeichnung Bereich Aktivität
(von der Rohrbo-
gen-Wechselsta- E01 Rohrbogen-Sensor 1 - High
tion zum Roboter) E02 Rohrbogen-Sensor 2 - High
E03 Rohrbogen-Sensor 3 - High
E04 Rohrbogen-Sensor 4 - High
E05 Rohrbogen-Sensor 5 - High
E06 Rohrbogen-Sensor 6 - High
E07 Rohrbogen-Sensor 7 - High
E08 Rohrbogen-Sensor 8 - High
E09 Rohrbogen-Sensor 9 - High
E10 Rohrbogen-Sensor 10 - High
E11 Signal Drahtsensor - High
E12 Signal Druckschalter - High
E13 Gasdüse frei / ‘TC Ready‘ - High
E14 Gasdüse gespannt / Motor unten - High
E15 Motor dreht - High
E16 Trennmittel Füllstand - High
E17 Hubvorrichtung unten / ‘Cleaning Error‘ - High
E18 Hubvorrichtung oben - High
E19 Drahtabschneider geschlossen - High
E20 Drahtabschneider offen - High
E21 Sensor Rutsche Robacta TX - High
E22 ‘C-Sens. 4‘ Signal 1 - High
E23 Sensor 1 Abdeckung Robacta TX - High
E24 Sensor 2 Abdeckung Robacta TX - High

Ausgangssignale
Lfd. Nr. Signalbezeichnung Bereich Aktivität
(vom Roboter zur
Rohrbogen- A01 Gasdüse spannen / Motor ein / Reinigung - High
Wechselstation) starten
A02 Trennmittel einsprühen - High
A03 Hubvorrichtung auf - High
A04 Drahtabschneider - High
A05 Ventil 1 Abdeckung Robacta TX - High
A06 Ventil 2 Abdeckung Robacta TX - High
A07 ‘C-Act. 3‘ Signal 1 - High
A08 Nicht verwendet - -
A09 Ventil 1 Rohrbogen wechseln - High
A10 Reserve Relais OUT - -
A11 Nicht verwendet - -
A12 Nicht verwendet - -

14
Lfd. Nr. Signalbezeichnung Bereich Aktivität

d
A13 Nicht verwendet - -
A14 Nicht verwendet - -
A15 Nicht verwendet - -
A16 Nicht verwendet - -

15
Signalbeschreibungen

Signalbeschrei-
Lfd. Nr. Signalbezeichnung Signalbeschreibung
bung Eingangs-
signale (von der E01 Rohrbogen-Sensor 1 Der jeweilige Rohrbogen ist in der entspre-
Rohrbogen- E02 Rohrbogen-Sensor 2 chenden Rohrbogen-Ablage abgelegt
Wechselstation
E03 Rohrbogen-Sensor 3
zum Roboter)
E04 Rohrbogen-Sensor 4
E05 Rohrbogen-Sensor 5
E06 Rohrbogen-Sensor 6
E07 Rohrbogen-Sensor 7
E08 Rohrbogen-Sensor 8
E09 Rohrbogen-Sensor 9
E10 Rohrbogen-Sensor 10
E11 Signal Drahtsensor Kontrolle, ob die Drahtelektrode nach einem
erfolgreichen Rohrbogen-Wechsel aus dem
Rohrbogen ragt.
E12 Signal Druckschalter Druckluft-Versorgung der Rohrbogen-Wech-
selstation ist in Ordnung.
Das Signal wird ab einem Bereich von 12,5 -
13 bar ausgegeben.
E13 Gasdüse frei / ‘TC Ready‘ Signal steht nur optional zur Verfügung.

Signal „Gasdüse frei“ nur bei Robacta Reamer


V:
- Spannvorrichtung Gasdüse des Schweiß-
brenner-Reinigungsgerätes hält keine
Gasdüse fest

Signal ‘TC Ready‘ nur bei Robacta TC Gerä-


ten:
- Schweißbrenner-Reinigungsgerät ist be-
reit
E14 Gasdüse gespannt / Motor Signal steht nur optional zur Verfügung.
unten
Signal „Gasdüse gespannt“ nur bei Robacta
Reamer Geräten (ausgenommen Robacta
Reamer Bürstenkopf Alu):
- Eine Gasdüse wird von der Spannvorrich-
tung Gasdüse des Schweißbrenner-Rei-
nigungsgerätes festgehalten

Signal „Motor unten“ nur bei Robacta Reamer


Bürstenkopf Alu:
- Motor Bürstenkopf ist unten
E15 Motor dreht Signal steht nur optional zur Verfügung.

Signal „Motor dreht“ nur bei Robacta Reamer


V:
- Motor Reinigungsfräser dreht sich und
gibt konstant Impulse aus

16
Lfd. Nr. Signalbezeichnung Signalbeschreibung

d
E16 Trennmittel Füllstand Signal steht nur optional zur Verfügung.

Signal „Trennmittel Füllstand“ nur bei Robacta


Reamer V:
- Trennmittel befindet sich im Trennmittel-
Behälter
E17 Hubvorrichtung unten / Signal steht nur optional zur Verfügung.
‘Cleaning Error‘
Signal „Hubvorrichtung unten“ nur bei Robacta
Reamer V und bei Robacta Reamer Bürsten-
kopf Alu:
- Motor Gasdüsen-Fräser ist unten / Motor
Bürstenkopf ist unten

Signal ‘Cleaning Error‘ nur bei Robacta TC Ge-


räten:
- Fehler bei der Reinigung
E18 Hubvorrichtung oben Signal steht nur optional zur Verfügung.

Signal „Hubvorrichtung oben“ nur bei Robacta


Reamer V:
- Hubvorrichtung ist oben
E19 Drahtabschneider ge- Signal steht nur optional zur Verfügung.
schlossen - Drahtabschneider ist geschlossen
E20 Drahtabschneider offen Signal steht nur optional zur Verfügung.
- Drahtabschneider ist offen
E21 Sensor Rutsche Robacta Signal steht nur optional zur Verfügung.
TX - Rohrbogen wurde in der Rutsche Robacta
TX abgelegt
E22 ‘C-Sens. 4‘ Signal 1 Reservesignal für Sensor
E23 Sensor 1 Abdeckung Ro- Signal steht nur optional zur Verfügung.
bacta TX - Abdeckung Robacta TX 1 ist offen
E24 Sensor 2 Abdeckung Ro- Signal steht nur optional zur Verfügung.
bacta TX - Abdeckung Robacta TX 2 ist offen

Signalbeschrei-
Lfd. Nr. Signalbezeichnung Signalbeschreibung
bung Ausgangs-
signale (vom A01 Gasdüse spannen / Motor Signal steht nur optional zur Verfügung.
Roboter zur Rohr- ein / Reinigung starten
bogen-Wechsel- Aktiviert die Spannvorrichtung Gasdüse, den
station) Motor Reinigungsfräser/Bürstenkopf, den Rei-
nigungsvorgang (Robacta TC Geräte)
A02 Trennmittel einsprühen Signal steht nur optional zur Verfügung.

Signal „Trennmittel einsprühen“ nur bei Ro-


bacta Reamer V:
- aktiviert das Einsprühen des Trennmittels

17
Lfd. Nr. Signalbezeichnung Signalbeschreibung
A03 Hubvorrichtung auf Signal steht nur optional zur Verfügung.

Signal „Hubvorrichtung auf “ nur bei Robacta


Reamer V:
- aktiviert die Aufwärtsbewegung der Hub-
vorrichtung
A04 Drahtabschneider Signal steht nur optional zur Verfügung.
- aktiviert den Drahtabschneider
A05 Ventil 1 Abdeckung Robac- Signal steht nur optional zur Verfügung.
ta TX - öffnet und schließt eine Abdeckung Ro-
bacta TX
A06 Ventil 2 Abdeckung Robac- Signal steht nur optional zur Verfügung.
ta TX - öffnet und schließt eine Abdeckung Ro-
bacta TX
A07 ‘C-Act. 3‘ Signal 1 Reservesignal für Aktor
A08 Nicht verwendet -
A09 Ventil 1 Rohrbogen wech- Aktiviert den Rohrbogen-Wechsel
seln
A10 Reserve Relais OUT Reservesignal für Aktor (Relaiskontakt)
A11 Nicht verwendet -
A12 Nicht verwendet -
A13 Nicht verwendet -
A14 Nicht verwendet -
A15 Nicht verwendet -
A16 Nicht verwendet -

18
Fehlerdiagnose, Fehlerbehebung

d
Allgemeines
VORSICHT! Gefahr von Sachschaden beim Trennen oder Herstellen der
Busklemmen-Verbindungen unter Spannung. Vor dem Trennen oder Herstellen
der Busklemmen-Verbindungen, Netzverbindung trennen.

(1) Betriebszustand LEDs


(3)
(2) Feldbus-Status LEDs
(3) Versorgungsanzeige LEDs
(2)
- die linke LED zeigt die Versorgung
des Feldbus-Kopplers an
(4) - die rechte LED zeigt die Versor-
(1) gung der Power-Kontakte an
(4) Diagnose Ethernet/Switch LEDs

Tritt ein Fehler auf, signalisieren die Be-


(5) triebszustand LEDs oder die Felbusstatus
LEDs die Art des Fehlers und die Fehler-
stelle.
(5) DIP-Schalter

Feldbus-Koppler BK9103

HINWEIS! Nach der Fehlerbeseitigung beendet der Feldbus-Koppler in manchen


Fällen die Blinksequenz nicht. Durch Aus- und Einschalten der Versorgungsspan-
nung oder durch einen Software Reset den Feldbus-Koppler neu starten.

Feldbus-Status
Diagnose Ether- PN Err (rot) PN Run (grün) DIAG E (rot) DIAG R (grün)
LEDs
Net/IP
IP Adresse OK aus 0,5 s aus aus
Keine gültige IP 0,1 s aus aus aus
Adresse (Dip-
Schalter 9 und 10
auf ‘On‘ geschal-
tet)
Online aus an aus aus
Offline PLC stopp aus 0,1 s aus aus
Timeout 0,5 s aus aus aus
Konfigurationsfeh- an aus aus aus
ler IP Adresse
Blinken abwech- 0,5 s 0,5 s aus aus
selnd (ausgelöst
durch ein Profinet
Tool)

Diagnose Konfi- PN Err (rot) PN Run (grün) DIAG E (rot) DIAG R (grün)
guration
OK aus aus aus an
Falsches Modul aus aus Slot Nummer 1 mal

19
Diagnose Konfi- PN Err (rot) PN Run (grün) DIAG E (rot) DIAG R (grün)
guration
Fehlendes Modul aus aus Slot Nummer 2 mal
(physikalisch)
Fehlendes Modul aus aus Slot Nummer 3 mal
(in der Konfigurati-
on)
Kein Profinet- aus aus aus 4 mal
Name vergeben
Substitut* aus aus Slot Nummer 5 mal
* Substitut wird bei Modulen gesetzt die falsch konfiguriert, aber trotzdem lauffähig sind
(Beispiel: KL22xx2 konfiguriert, an dem Slot steckt aber eine KL2xx4)

HINWEIS! Treten mehrere Fehler auf, wird immer das letzte fehlerhafte Modul
gezeigt.

Beispiel für die Anzeige eines Fehlers


Eine KL2xx4 Klemme ist für den fünften Steckplatz konfiguriert, es sind aber nur 4 Module
gesteckt. Der Fehler wird wie folgt angezeigt:
1. LED DIAG E flackert schnell, LED DIAG R ist aus
2. LED DIAG E ist an, LED DIAG R zeigt den Fehler-Code - 2 mal 0,5 Sekunden blinken
3. LED DIAG E und LED DIAG R sind aus
4. LED DIAG E zeigt das Fehlerargument - 5 mal 0,5 Sekunden (hier Slot-Nummer) blin-
ken, LED DIAG R ist aus

LED DIAG E

LED DIAG R

Fehler-Code Fehlerargument

Anzeige eines Fehlers

20
Betriebszustand
Fehler- Fehlerar- Ursache Behebung
LEDs

d
Code gument
ständiges, - EMV-Probleme - Spannungsversorgung
konstantes auf Unter- oder Über-
blinken spannungsspitzen über-
prüfen
- EMV-Maßnahmen ergrei-
fen
- Bei einem K-Bus-Fehler,
den Fehler durch Aus-
und Einschalten des
Buskopplers lokalisieren
1 Impuls 0 Impulse EPROM-Prüfsummenfehler Herstellereinstellung mit der
Konfigurationssoftware
KS2000 setzen
1 Impuls Überlauf im Code Buffer Weniger Busklemmen ste-
cken. Bei der programmierten
Konfiguration sind zu viele
Einträge in der Tabelle
2 Impulse Unbekannter Datentyp Software-Update des
Buskopplers
2 Impulse 0 Impulse Programmierte Konfiguration, Programmierte Konfiguration
falscher Tabelleneintrag auf Richtigkeit überprüfen
n Impulse Tabellenvergleich (Busklem- Falscher Tabelleneintrag
(n>0) me n)
3 Impulse 0 Impulse K-Bus-Kommandofehler - Keine Busklemme ge-
steckt
- Eine der Busklemmen ist
defekt, angehängte
Busklemmen halbieren
und prüfen, ob der Fehler
bei den übrigen Busklem-
men noch vorhanden ist.
Vorgang wiederholen, bis
die defekte Busklemme
lokalisiert ist.
4 Impulse 0 Impulse K-Bus-Datenfehler, Bruchstel- Prüfen, ob die n+1 Busklemme
le hinter dem Buskoppler richtig gesteckt ist, gegebe-
nenfalls tauschen
n Impulse Bruchstelle hinter Busklemme Prüfen, ob die Busklemme
n 9010 gesteckt ist
5 Impulse n Impulse K-Bus-Fehler bei Register- n-te Busklemme tauschen
Kommunikation mit Bussklem-
me n
6 Impulse 0 Impulse Fehler bei der Initialisierung Buskoppler tauschen
1 Impulse Interner Datenfehler Buskoppler aus- und einschal-
ten
4 Impulse DIP-Schalter für BootP falsch 1-8 in Stellung -Off- stellen
8 Impulse Interner Datenfehler Buskoppler aus- und einschal-
ten
16 Impulse Fehler beim IP-Socket Buskoppler aus- und einschal-
ten
14 Impulse n Impulse n-te Busklemme hat das Buskoppler erneut starten.
falsche Format Falls der Fehler erneut auftritt,
die Busklemme tauschen.

21
Fehler- Fehlerar- Ursache Behebung
Code gument
15 Impulse n Impulse Anzahl der Busklemmen Buskoppler erneut starten.
stimmt nicht mehr Falls der Fehler erneut auftritt,
Herstellereinstellung mit der
Konfigurationssoftware
KS2000 setzen.
16 Impulse n Impulse Länge der K-Bus-Daten Buskoppler erneut starten.
stimmt nicht mehr Falls der Fehler erneut auftritt,
Herstellereinstellung mit der
Konfigurationssoftware
KS2000 setzen.

Versorgungsan-
LED Bedeutung
zeige LEDs
Linke LED aus Buskoppler hat keine Spannung
Rechte LED aus Keine Versorgungsspannung + 24 V DC an den Powerkontakten an-
geschlossen

Diagnose Ether-
LED ein blinkt aus
net/Switch LEDs
Link/Act Physikalische Ver- Kommunikation Keine physikalische Ver-
bindung vorhanden vorhanden bindung vorhanden
10 / 100 MBaud 100 MBaud - 100 MBaud

22
Technische Daten

d
BK9103
Anzahl der Busklemmen 64 (255 mit K-Bus Erweiterung)
Digitale Peripheriesignale 256 Ein-/Ausgänge
Analoge Peripheriesignale 128 Ein-/Ausgänge
Protokolle Profinet RT (TCP-ADS für den Zu-
griff über Ethernet mit KS2000
Konfigurationssoftware)
Konfigurationsmöglichkeit über die Konfigurationsdatei
KS2000 oder die Steuerung
maximale Byteanzahl 512 Byte Eingangsdaten und 512
Byte Ausgangsdaten
Spannungsversorgung 24 VDC (-15%/+20%)
Eingangsstrom 70 mA + (ges. K-Bus Strom)/4
Einschaltstrom ca. 2,5 x Dauerstrom
K-Bus-Stromversorgung bis 1750 mA
Spannung Powerkontakt maximal 24 VDC
Stromlast Powerkontakt maximal 10 A
Spannungsfestigkeit 500 Veff (Powerkontakt/Versor-
gungsspannung/Feldbus)
Empfindlichkeit Vorsicherung <= 10 A
Gewicht ca. 170 g
Relative Feuchte 95 % ohne Betauung
Vibrations-/Schockfestigkeit gemäß EN 60068-2-6 / EN 60068-
2-27, EN 60068-2-29
EMV-Festigkeit/Aussendung gemäß EN 61000-6-2 / EN 61000-
6-4
Einbaulage beliebig
Schutzart IP20

23
FRONIUS INTERNATIONAL GMBH
Froniusplatz 1, A-4600 Wels, Austria
Tel: +43 (0)7242 241-0, Fax: +43 (0)7242 241-3940
E-Mail: sales@fronius.com
www.fronius.com

www.fronius.com/addresses
Under http://www.fronius.com/addresses you will find all addresses
of our Sales & service partners and Locations