Sie sind auf Seite 1von 8

Lösungen zu Kapazitäten/Kondensatoren

T4-Kurs
20.02.2020

A6:
gegeben: C1 = 400 pF; C2 = 100 pF; C3 = 300 pF; C4 = 200 pF
gesucht: Cg

a)
C4 ||C1 ∧ C2 ∧ C3
( )−1 ( )−1
1 1 1 1 1 1
C123 = + + = + +
C1 C2 C3 400 pF 100 pF 300 pF
( )−1
1 1 1 12
C123 = 100 · + + pF = 100 · pF
4 1 3 15
C123 = 80 pF
Cg = C4 + C123 = 200 pF + 80 pF = 280 pF

b)
C3 ||C1 ∧ C2 ∧ C4
( )−1
1 1 1
C124 = + +
C1 C2 C4
( )−1
1 1 1
C124 = 100 · + + pF
4 1 2
C124 = 57,14 pF
Cg = C3 + C124 = 300 pF + 57,14 pF = 357,14 pF

c)
C1 ||C2 ∧ C3 ∧ C4
( )−1
1 1 1
C234 = + +
C2 C3 C4
( )−1
1 1 1
C234 = 100 · + + pF
3 1 2
C234 = 54,55 pF
Cg = C1 + C234 = 400 pF + 54,55 pF = 454,55 pF

1
d)
C2 ||C1 ∧ C3 ∧ C4
( )−1
1 1 1
C134 = + +
C1 C3 C4
( )−1
1 1 1
C134 = 100 · + + pF
4 1 2
C134 = 92,31 pF
Cg = C2 + C134 = 100 pF + 92,31 pF = 192,31 pF

e)
C1 ∧ C2 ||C3 ∧ C4
( )−1
1 1
C12 = +
C1 C2
( )−1
1 1
C12 = 100 · + pF
4 1
C12 = 80 pF
( )−1
1 1
C34 = +
C3 C4
( )−1
1 1
C34 = 100 · + pF
3 2
C34 = 200 pF
Cg = C12 + C34 = 80 pF + 200 pF = 280 pF

f)
C2 ∧ C4 ||C1 ∧ C3
( )−1
1 1
C24 = +
C2 C4
( )−1
1 1
C24 = 100 · + pF
1 2
C24 = 66,67 pF
( )−1
1 1
C13 = +
C1 C3
( )−1
1 1
C13 = 100 · + pF
4 3
C13 = 171,43 pF
Cg = C24 + C13 = 66,67 pF + 171,43 pF = 238,1 pF

2
A7:
gegeben: C1 = C2 = C3 = C4 = C5 = C6 = C7 = 1,5 µF
gesucht: CAB
C1 ∧ C3 ∧ C6 ||C4 ||C2 ∧ C5 ∧ C7
C1 1,5 µF
C136 = C257 = = = 0,5 µF
3 3
CAB = C4 + C136 + C257 = 1,5 µF + 2 · 0,5 µF = 2,5 µF

A8:
gegeben: C|| = 300 pF; CR = 50 pF
gesucht: C1 und C2

C|| = C1 + C2
1 1 1
= +
CR C1 C2
CR CR
1= +
C1 C2
C1 · C2 = CR (C2 + C1 )
C1 = C|| − C2
( ) ( )
C|| − C2 C2 = CR C2 + CR C|| − C2
0 = C22 − C|| C2 + CR C||
Die Indizes sind vertauschbar, das heißt C1 und C2 sind vertauschbar! Daher sind die Lösungen
der quadratischen Gleichungen sowohl C1 als auch C2 .

C|| ± C||2 − 4 · C|| CR
C1/2 =
2

300 pF ± (300 pF)2 − 4 · 300 pF · 50 pF
C1/2 =
2
C1 = 236,6 pF
C2 = 63,4 pF
Zur Probe unserer Annahme der vertauschbaren Indizes bilden wir die Summe:

C|| = C1 + C2

300 pF = 236,6 pF + 63,4 pF = 300 pF


Die Annahme stimmt also.

3
A9:
gegeben: C = 35 F; ∆C = 20% · C
gesucht: Welche Art der Schaltung, ∆C in F
Um eine Kapazität zu vergrößern nutzt man am einfachsten eine Parallelschaltung, denn dann
gilt:
Cg = C1 + C 2
Daher würde folgen, wenn gelten soll:

Cg = C + 20% · C = C (1 + 0,2)

Cg = C + ∆C
∆C = 0,2 · C = 0,2 · 35 F = 7 F

A10:
gegeben: C1 = 150 pF; C2 = 250 pF; C3 = 480 pF
gesucht: ∆C in F und %
Ein Kondensator der durchschlägt, speichert keine Ladungen mehr sondern leitet durch ein
ionisiertes Dielektrikum den Strom, das heißt er besitzt keine Kapazität mehr, sondern fungiert
als (arbeitet wie ein) Leiter.
Daher muss die Gesamtkapazität vor (Cg ) und nachdem Durchschlagen (Cg′ ) bestimmt werden
( )−1 ( )−1
1 1 1 1 1 1
Cg = + + = + + = 78,43 pF
C1 C2 C3 150 pF 250 pF 480 pF
( )−1 ( )−1
1 1 1 1
Cg = + = + = 93,75 pF
C1 C2 150 pF 250 pF
∆C = Cg′ − Cg = 93,75 pF − 78,43 pF = 15,32 pF
∆C 15,32 pF
= = 19,5%
C −g 78,43 pF

A11:
gegeben: C12 = C13 = C23 = 2500 pF
gesucht: C1 ; C2 ; C3
Dreiecks-Stern-Transformationen sind für Kapazitäten wie für Widerstände

CS = C12 + C13 + C23 = 3 · 2500 pF = 7500 pF


C12 · C13 2500 pF · 2500 pF
C1 = C2 = C3 = = = 833,33 pF
CS 7500 pF

4
A12:

a) gegeben: CA = 30 pF; CE = 500 pF


gesucht: VAE oder VEA
CA 30 pF
VAE = = = 0,06
CE 500 pF
CE 500 pF
VEA = = = 16,67
CA 30 pF
b) gegeben: CA = 30 pF; CE = 500 pF; C = 200 pF
′ ′
gesucht: VAE oder VEA
Zuerst werden die neuen Kapazitäten berechnet:
( )−1 ( )−1
′ 1 1 1 1
CA = + = + = 26,09 pF
CA C 30 pF 200 pF
( )−1 ( )−1
′ 1 1 1 1
CE = + = + = 142,86 pF
CE C 500 pF 200 pF
′ CA′ 26,09 pF
VAE = ′
= = 0,18
CE 142,86 pF
CE 142,86 pF
VEA = = = 5,48
CA 26,09 pF

A13:

a) gegeben: C1 = 0,6 µF; C2 = 0,3 µF


gesucht: Q
Da die Kondensatoren in Reihe sind, besitzen sie die selbe Ladung:

Q1 = Q2 = Q
Q = Cg · U
C1 C2 0,6 · 0,3
Cg = = µF = 0,2 µF
C1 + C2 0,9
Q = 0,2 µF · 220 V = 44 µC

b) gegeben: C1 = 0,6 µF; C2 = 0,3 µF


gesucht: U1 und U2
Q 44 µC
U1 = = = 73,33 V
C1 0,6 µF
Q 44 µC
U2 = = = 146,67 V
C2 0,3 µF

5
A14:
gegeben: C1 = C2 ; U ; C2′ = ϵr · C2
gesucht: ∆U1 und ∆U2 in Abhängigkeit vom ϵr
Vor dem Einbringen des Dielektrikums gilt für die gleichen Kondensatoren:
C1
Cg =
2
Und die Spannung teilt sich auf die Kapazitäten gleichmäßig auf:

U = U1 + U2 = 2 · U1
U
U1 = U2 =
2
Definition der Kapazität:
A
C = ϵ0 ϵr
d
( )−1 ( )−1
1 1 d d ϵ0 · A ϵr
Cg′ = + ′ = + = ·
C1 C2 ϵ0 · A ϵ0 ϵr · A d ϵr + 1
Q = Cg′ · U
ϵ0 ·A
Q · ϵr
·U ϵr
U1′ = = d ϵr +1
ϵ0 ·A
= ·U
C1 d
ϵr + 1
ϵ0 ·A
Q · ϵr
·U 1
U2′ = = d ϵr +1
ϵ0 ϵr ·A
= ·U
C1 d
ϵr + 1
ϵr 1 U ϵr − 1
|∆U1 | = |U1′ − U1 | = | · U − · U| = ·| |
ϵr + 1 2 2 ϵr + 1
1 1 U 1 − ϵr
|∆U2 | = |U2′ − U2 | = | · U − · U| = ·| |
ϵr + 1 2 2 ϵr + 1
1 − ϵr = −1 (ϵr − 1)
U ϵr − 1
·
|∆U1 | = |∆U2 | = ,wenn ϵr > 1
2 ϵr + 1
U 1 − ϵr
|∆U1 | = |∆U2 | = · ,wenn ϵr < 1
2 ϵr + 1
Das heißt also, dass die Spannung die von einem Kondensator verloren geht auf den ande-
ren übergeht. Die Summe der Spannungen bleibt erhalten. Es gilt der Energiehaltungssatz.

6
A15:
gegeben: C1 = 3 µF; C2 = 5 µF; C3 = 1,5 µF; U2 = 48 V
gesucht: U1 ; U2 ; UAB
Auf allen Kondensatoren ist die gleiche Ladung Q zu finden:
Q
U2 =
C2
Q = U2 · C2
Q C2 5 µF
U1 = = · U2 = · 48 V = 80 V
C1 C1 3 µF
Q
U3 =
C3
Q C2 5 µF
U3 = = · U2 = · 48 V = 160 V
C3 C3 1,5 µF
UAB = U1 + U2 + U3 = 48 V + 80 V + 160 V = 288 V

A16:
gegeben: C1 = 2 µF; C2 = 3 µF; C3 = 4 µF; C4 = 2 µF; C5 = 3 µF; U5 = 24 V
gesucht: Ui ; mit i ∈ N 1 ≤ n ≤ 5; UAB
Die Parallelschaltung wird aufgeteilt in eine obere (o ) und untere (u ) geteilt:

QAB Qo Qu
UAB = Uo = Uu ; UAB = ; Uo = ; Uu =
CAB Co Cu
QAB = Qo + Qu ; Uo = U1 + U2 + U3 ; Uu = U4 + U5
Qu
U5 = Qu = C5 · U5
C5
Qu C5 3 µF
U4 = = · U5 = · 24 V = 36 V
C4 C4 2 µF
Uu = 36 V + 24 V = 60 V
Daher folgt:

UAB = Uo = Uu = 60 V
Qo = Co · Uu
( )−1 ( )−1
1 1 1 1 1 1 12
Co = + + = + + = µF
C1 C2 C3 2 µF 3 µF 4 µF 13
12
Qo Co µF
U1 = = · Uu = 13
· 60 V = 27,7 V
C1 C1 2 µF
12
Qo Co µF
U2 = = · Uu = 13 · 60 V = 18,6 V
C2 C2 3 µF
12
Qo Co µF
U3 = = · Uu = 13 · 60 V = 13,8 V
C3 C3 4 µF

7
A17:

gegeben: C1 = 3 µF; C2 = 2 µF; C3 = 1 µF; U = 100 V


gesucht: Ui ; mit i ∈ N 1 ≤ n ≤ 3
Die Gesamtspannung nachdem der Schalter geschlossen wird, hat den gleichen Betrag wie vor
dem Schließen. daher folgt für die Kondensatoren in Reihe:

U = U1 + U2 + U3
Q = U1 · C1 = U2 · C2 = U3 · C3
C1
U2 =· U1
C2
C1
U3 = · U1
C3
( )
C1 C1
U = 1+ + · U1
C2 C3
U
U1 = C1 C1
1+ C2
+ C3

100 V
U1 = 3 µF 3 µF
= 18,2 V
1+ +
2 µF 1 µF

3 µF
U2 = · 18,2 V = 27,3 V
2 µF
3 µF
U3 = · 18,2 V = 54,6 V
1 µF