Sie sind auf Seite 1von 4

8

die welt nach 1945


Europa und die Welt nach 1990

Die UNO – ein Parlament der Völker?


Die meisten Menschen sehnen sich nach einem Leben in Freiheit und Sicherheit.
Doch immer wieder brechen Konflikte auf. Welche Möglichkeiten hat die Welt-
gemeinschaft, eine friedlichere und gerechtere Welt zu schaffen?

A: Fasse in einer Tabelle die Auf­gaben Die Geschichte der Vereinten Nationen
der UNO zusammen.  [I] Schon nach dem Ende des Ersten Weltkrieges hatten sich Politiker gefragt,
ob nicht eine internationale Organisation künftig den Weltfrieden sichern
könne. So wurde 1919 der Völkerbund gegründet. Doch der war mit dem Kriegs­
ausbruch 1939 vollständig gescheitert. Aber der Gedanke, gemeinsam für einen
dauerhaften Frieden zu sorgen, war wach geblieben. Und wenige Wochen nach
dem Ende des Zweiten Weltkrieges in Europa riefen 51 Staaten in San Fran-
cisco die Vereinten Nationen („United Nations Organization/UNO“) ins Leben.
Inzwischen gehören der UNO 193 Staaten an. Die beiden deutschen Staaten
wurden 1973 in die UNO aufgenommen. Ihren Sitz hat die UNO in New York.
Dort finden auch die jährlichen Tagungen der Generalversammlung und ein-
berufene Sondersitzungen statt. Jeder Mitgliedstaat darf bis zu fünf Teilnehmer
entsenden, bei der Abstimmung hat jedes Mitglied jedoch nur eine Stimme.

Sekretariat mit seinen


Sicherheitsrat Wirtschafts- und Sozialrat
Fachabteilungen
5 ständige Mitglieder: oberster Beamter ist der 54 Mitglieder
VR China, Frankreich, Groß- Generalsekretär
britannien, Russland, USA
10 nichtständige Mitglieder

wählt jedes Jahr wählt den General­ wählt jedes Jahr


5 nichtständige sekretär auf fünf Jahre 18 Mitglieder
Mitglieder auf
zwei Jahre

Ausschüsse des Kommissionen


Generalversammlung
­Sicherheitsrates und Sonder­
Friedenstruppen, jährlich eine Tagung, organisationen,
Anti-Terrorismus- ­Sondertagungen, die dem Wirt­
Ausschuss usw. internationale Konferenzen schafts- und
Sozialrat unter-
geordnet sind
Beispiele:
regionale
Wirt­schafts­
kom­­mis­sionen,
wählt gemeinsam Orga­nisationen
mit Sicherheitsrat für Ernährung,
beschließt auf neun Jahre
D1 Die Organisation der Vereinten landwirtschaft­
liche Entwick­
Nationen lung, Bildung,
Kultur, Welt­
B: Beschreibe den Aufbau der UNO. Hilfsorganisationen und handel usw.,
Wähle eine Hilfsorganisation, ein Programme Internationaler Gerichtshof ­Weltbank
­Sonderprogramm oder eine Sonder­ Beispiele: in Den Haag
kommission aus und recherchiere im Kinderhilfswerk, 15 Richter
Internet über deren Arbeit in jüngster Welternährungsprogramm,
Zeit. Präsentiere die Ergebnisse in der Umweltprogramm,
AIDS-Programm usw.
Klasse.  [II]

356 Herrschaft

DO01_3-12-443330_330_369.indd 356 10.07.2015 09:56:25


Q1 „Schwerter zu Pflugscharen“
Bronzeskulptur von Jewgeni Wutscheti­
tsch im Garten des UNO-Haupt­ge­bäudes
in New York City
1959 schenkte die Sowjetunion dieses
Kunstwerk der UNO.

C: Stell dir vor, du führst eine


Be­suchergruppe durch das Gelände
des UNO-Hauptquartiers. Begründe,
warum die Skulptur gerade hier aufge-
stellt wurde. Recherchiere in diesem
Zusammen­hang auch, wo das Motiv
„Schwerter zu Pflugscharen“ ursprüng-
­ erkommt.  [II]
lich h

Die Hauptaufgaben der UNO


Das wichtigste Tätigkeitsfeld der UNO ist die Friedenssicherung. Dazu gehören
Maßnahmen wie die Vermittlung zwischen Konfliktparteien, das Überwachen
von Waffenstillstandsabkommen, Entwaffnung von Rebellen usw. Neben dip-
lomatischen Verhandlungen kommen auch Blauhelmsoldaten zum Einsatz. Blauhelmsoldaten
Bei den Friedensmissionen trägt der Sicherheitsrat eine große Verantwortung. UN-Friedenstruppen sind an ihren
Er hat als einziges Organ der UNO das Recht, verpflichtende Maßnahmen ge- blauen Helmen erkennbar. Bereit­
genüber anderen Staaten zu beschließen. Eine zweite wichtige Aufgabe be- gestellt werden die Militäreinheiten
steht darin, die Einhaltung der Menschenrechte zu kontrollieren und einzu- von den Mitgliedsländern.
fordern. Gegen Staaten, in denen die Menschenrechte verletzt werden, kann
die UNO Strafen verhängen, beispielsweise ein Wirtschaftsembargo ausspre-
chen. Die UNO fördert auch die internationale Zusammenarbeit auf wirtschaft-
lichem Gebiet. Damit soll insbesondere die Chancengleichheit aller Regionen
der Erde gewährleistet werden. Seit 1972 engagiert sich die UNO im Rahmen
ihres Umwelt­programms auch für die Einhaltung ökologischer Standards, für
die Umweltforschung und umweltverträgliches Wirtschaften.

Probleme und ungelöste Aufgaben D: Arbeite heraus, mit welchen Proble-


In den letzten Jahren wurden Rufe nach Reformen in der UNO immer lauter. men und Herausforderungen die UNO
Im Zentrum der Kritik steht die Zusammensetzung des Sicherheitsrates. Ganze konfrontiert ist.  [II]
Kontinente und Regionen, wie Afrika, Südamerika oder Südostasien, sind darin
nicht vertreten, was deren politischer und wirtschaftlicher Bedeutung wider­
spricht. Auch das Vetorecht der ständigen Mitglieder des Sicherheits­rates wird
als nicht mehr zeitgemäß empfunden. Immer wieder werden damit Entschei-
dungen blockiert, um eigene Interessen durchzusetzen. Häufig wird auch kri-
tisiert, die UNO würde sich nicht der wichtigsten Probleme in der Welt anneh-
men, sondern vorrangig der medienwirksamsten. Nicht zuletzt spielen auch
Finanzprobleme eine Rolle. Jedes Mitglied der UNO ist verpflichtet, einen Bei-
trag zu entrichten, der von der Wirtschaftskraft des Landes abhängig ist. Doch
nicht immer wird pünktlich und in voller Höhe gezahlt. Durch Einsparungen
und Verwaltungsreformen sollen steigende Kosten und Einnahmeausfälle aus-
geglichen werden. Eines der größten Probleme der UNO ist jedoch, dass ihr die
Kompetenzen fehlen, um sich wirklich durchsetzen zu können. Kein Staat ist
derzeit bereit, Entscheidungsbefugnisse an die UNO abzugeben und es bleibt
jedem Land weitestgehend selbst überlassen, ob es sich an UNO-Beschlüsse
hält oder nicht. Somit ist die UNO noch sehr weit davon entfernt, die Rolle ei-
ner „Weltregierung“ auszufüllen.

Herrschaft 357

DO01_3-12-443330_330_369.indd 357 10.07.2015 09:56:26


8
die welt nach 1945
Europa und die Welt nach 1990

Q2 Gemeinsame Friedenssicherung 25 mit welchen Land-, See- oder Luftstreit­ 15 Art. 41. Der Sicherheitsrat kann beschlie-
Aus der Völkerbundssatzung von 1919: kräften jedes Bundesmitglied für seinen ßen, welche Maßnahmen – unter Aus-
Art. 12. Alle Bundesmitglieder ­kommen Teil zu der bewaffneten Macht beizu­tra­ schluss von Waffengewalt – zu ergreifen
überein, eine etwa zwischen ihnen gen hat, die den Bundesverpflichtungen sind, um seinen Beschlüssen Wirksam-
ent­stehende Streitfrage, die zu einem Ach­tung zu verschaffen hat. keit zu verleihen; er kann die Mitglie-
Bruche führen könnte, entweder der Wolfgang Lautemann/Manfred Schlenke (Hrsg.), 20 der der Vereinten Nationen auffordern,
5 Schiedsgerichtsbarkeit oder der ­Prüfung Geschichte in Quellen, Bd.5; Weltkriege und Re- diese Maßnahmen durchzuführen. Sie
durch den (Völkerbunds-)Rat zu unter- volutionen 1914–1945, München 1975, S. 131–132. können die vollständige oder teilweise
breiten. Sie kommen ferner überein, in Unterbrechung der Wirtschaftsbezie-
keinem Falle vor Ablauf von drei Mona- Q3 Friedenssicherung durch die UNO hungen, des Eisenbahn-, See- und Luft-
ten nach dem Spruch der Schieds­richter Aus der UN-Charta von 1945: 25 verkehrs, der Post-, Telegrafen- und
10 oder dem Berichte des Rates zum Kriege Art. 2 (4). Alle Mitglieder unterlassen Funkverbindungen sowie sonstiger Ver-
zu schreiten. in ihren internationalen Beziehungen kehrsmöglichkeiten und den Abbruch
Art. 16. Schreitet ein Bundesmitglied (…) jede gegen die territoriale Unversehrt- der diplomatischen Beziehungen ein-
zum Krieg, so wird es ohne weiteres so heit oder die politische Unabhängigkeit schließen.
angesehen, als hätte es eine Kriegs- 5 eines Staates gerichtete (…) Androhung 30 Art. 42. Ist der Sicherheitsrat der Auffas-
15 handlung gegen alle anderen Bundes- oder Anwendung von Gewalt. sung, dass die in Art. 41 vorgesehenen
mitglieder begangen. Diese verpflich- Art. 33. Die Parteien einer Streitigkeit Maßnahmen unzulänglich sein würden
ten sich, unverzüglich alle Handels- und (…) bemühen sich zunächst um eine oder sich als unzulänglich erwiesen
Finanz­beziehungen zu ihm abzubre- Beilegung durch Verhandlung, Untersu- haben, so kann er mit Luft-, See- und
chen (und) ihren Statsangehörigen je- 10 chung, Vermittlung, Vergleich, Schieds- 35 Landstreitkräften die zur Wahrung oder
20 den Verkehr mit den Staatsangehöri- spruch, gerichtliche Entscheidung, Inan- Wieder­herstellung des Weltfriedens und
gen des vertragsbrüchigen Staates zu spruchnahme regionaler Einrichtungen der internationalen Sicherheit erforder-
untersagen (…). In diesem Falle ist der oder Abmachungen oder durch andere lichen Maßnahmen durchführen.
Rat verpflichtet, den verschiedenen be- friedliche Mittel eigener Wahl. (…) Paul Kennedy, Parlament der Menschheit, Mün-
teiligten Regierungen vorzuschlagen, chen 2007, S. 359–368, übers. v. Klaus Kochmann.

D2 Einsätze von Blauhelmsoldaten in E: Zeichne ein Plakat mit Informatio-


Krisengebieten nen, an welchen Blauhelm-Einsätzen
Deutschland beteiligt war bzw. ist.  [II]

358 Herrschaft

DO01_3-12-443330_330_369.indd 358 10.07.2015 09:56:27


Q4 Karikatur von Klaus Stuttmann
6. August 2006

F: Beschreibe die Karikatur und erklärte


auf welches Problem Stuttmann hin­
weisen möchte.  [II]

Q5 Wirtschaftliche, soziale und kultu- schied; insbesondere wird gewährlei- terbringung, sowie auf eine stetige Ver-
relle Rechte stet, daß Frauen keine ungünstigeren besserung der Lebensbedingungen. (…)
Aus dem UN-Sozialpakt, der am 19. De- Arbeitsbedingungen als Männer haben 40 Art. 13: (1) Die Vertragsstaaten ­erkennen
zember 1966 von der Generalversamm- 20 und daß sie für gleiche Arbeit gleiches das Recht eines jeden auf Bildung an.
lung einstimmig verabschiedet wurde: Entgelt erhalten, (…) einen angemes- (…)
Art. 6: (1) Die Vertragsstaaten ­erkennen senen Lebens­unterhalt für sie und ihre Art. 15: (1) Die Vertragsstaaten ­erkennen
das Recht auf Arbeit an, welches das Familien in Übereinstimmung mit die- das Recht eines jeden an, a) am kulturel-
Recht jedes einzelnen auf die Möglich- sem Pakt; 45 len Leben teilzunehmen; b) an den Er-
keit, seinen Lebensunterhalt durch frei 25 b) sichere und gesunde Arbeitsbedin- rungenschaften des wissenschaftlichen
5 gewählte oder angenommene Arbeit zu gungen, c) gleiche Möglichkeiten für je- Fortschritts und seiner Anwendung teil-
verdienen, umfaßt, und unternehmen dermann, in seiner beruflichen Tätigkeit zuhaben (…).
geeignete Schritte zum Schutz dieses entsprechend aufzusteigen (…). Wolfgang Lautemann/Manfred Schlenke (Hrsg.),
Rechts. (…) Art. 9: Die Vertragsstaaten erkennen das Geschichte in Quellen. Die Welt seit 1945, Mün-
Art. 7: Die Vertragsstaaten erkennen 30 Recht eines jeden auf soziale Sicherheit chen 1980, S. 673–675.
10 das Recht eines jeden auf gerechte und an; diese schließt die Sozialversicherung
günstige Arbeitsbedingungen an, durch ein. (…)
die insbesondere gewährleistet wird Art. 11: (1) Die Vertragsstaaten erkennen
a) ein Arbeitsentgelt, das allen Arbeit- das Recht eines jeden auf einen ange-
nehmern mindestens sichert (…) an- 35 messenen Lebensstandard für sich und
15 gemessenen Lohn und gleiches Entgelt seine Familie an, einschließlich ausrei-
für gleichwertige Arbeit ohne Unter- chender Ernährung, Bekleidung und Un-

1. Vergleiche die Regeln von Völker- einanderbrechen der UNO zu ver­ 4 Die Bundesrepublik hat den UN-
bund und UNO zur Friedenssiche- hindern (Q3).  [III] Sozialpakt unterschrieben. Gehe der
rung. Erkläre dabei, wie nach der Frage nach, inwiefern in Deutschland
Völkerbund­satzung und nach der 3. Untersuche den UN-Sozialpakt und die Bestimmungen umgesetzt w ­ urden
­UN-Charta Kriege verhindert werden schreibe einen Kommentar dazu. und wo es noch Handlungsbedarf
sollen (Q2, Q3).  [III] Gehe darauf ein, ob und wie eine voll- gibt (Q5).  [II]
ständige Umsetzung erreicht werden
2. Diskutiert, inwiefern das Veto-Recht könnte (Q5).  [II]
ein wichtiges Mittel ist, um das Aus-

Herrschaft 359

DO01_3-12-443330_330_369.indd 359 10.07.2015 09:56:27