Sie sind auf Seite 1von 8

Kleine Spielformen

1:1 / 2:2
• Spielfeldgrösse der Anzahl Spieler anpassen
• Kleine Tore (aller Art)
• Ohne Torhüter / mit oder ohne Auswechselspieler

2:2 / 3:3 / 4:4 (+ Torhüter)


• Spielfeldgrösse der Anzahl Spieler anpassen
• Kinderfussball-Tore
• Mit Torhüter / mit Auswechselspieler

2:1 / 3:2 / 4:3 (+ Torhüter)


• Spielfeldgrösse der Anzahl Spieler anpassen
• Kinderfussball-Tore
• Mit Torhüter / Auswechselspieler
• Überzahlspieler neutral (immer in Ballbesitz)
• Schnelles Umschalten von defensiv zu offensiv

4:2 (+ Torhüter)
• Spielfeldgrösse der Anzahl Spieler anpassen
• Kinderfussball-Tore
• Mit Torhüter / Auswechselspieler (3. Farbe)
• Überzahlspieler neutral (immer in Ballbesitz)
• Schnelles Umschalten von defensiv zu offensiv

4:2
• Spielfeldgrösse der Anzahl Spieler anpassen
• Kleine Tore (aller Art)
• Ohne Torhüter / mit oder ohne Auswechselspieler

5:3 / 6:4 (+ Torhüter)


• Spielfeldgrösse der Anzahl Spieler anpassen
• Kinderfussball-Tore
• Mit Torhüter / mit Auswechselspieler
Kleine Spielformen

1:1 + 1 (4 Spieler) / 2:2 + 1 (6 Spieler)


3:3 + 1 (8 Spieler)
• Spielfeldgrösse der Anzahl Spieler anpassen
• Ohne Tore
• Feld A: Zuspiel auf Aussenspieler,
Rück-Zuspiel auf Feldspieler
• Feld B: Zuspiel auf Aussenspieler, Feld A Feld B
Positionswechsel Feld- und Aussenspieler
(der Aussenspieler führt den Ball ins Feld)

1:1 + 4 / 2:2 + 4
• Spielfeldgrösse der Anzahl Spieler anpassen
• Ohne Tore
• Zuspiel auf Aussenspieler,
Rück-Zuspiel auf Feldspieler

2:2 / 3:3 / 4:4 auf Offentore


• Spielfeldgrösse der Anzahl Spieler anpassen
• Beliebig viele Offentore (Markierhütchen/-Stangen)
• Zuspiel durch das Offentor

3:3 auf Offentore


• Spielfeldgrösse der Anzahl Spieler anpassen
• Beliebig viele Offentore (Markierhütchen/-Stangen)
• Die Spieler müssen sich im Offentor anbieten
– anspielen und Positionswechsel
Kleine Spielformen

2:2 + 2 / 3:3 + 2 / 4:4 + 2 mit Zonen


• Spielfeldgrösse der Anzahl Spieler anpassen
• 2 Tore mit Torhüter
• Je 2 Aussenspieler in der Offensivzone
• Variante:
Die Aussenspieler befinden sich in der Defensivzone
• Beim Zuspiel auf die Aussenspieler wird die Position
gewechselt. Der Aussenspieler wird zum Feldspieler.
• Spielt der Torhüter auf den Aussenspieler gibt es
keinen Positions-Wechsel

2:2 + 2 / 3:3 + 2 / 4:4 + 2 mit Zonen


• Spielfeldgrösse der Anzahl Spieler anpassen
• 2 Tore mit Torhüter
• Je 2 Aussenspieler in der Offensivzone oder Defensivzone
• Der Torhüter kann ebenfalls gewechselt werden
• Der Angreifer dribbelt in die Angriffszone hinein und kann
dort nicht mehr von einem Verteidiger angegriffen werden
(1:1 gegen den Torhüter).
• Spielt der Torhüter auf den Aussenspieler gibt es
keinen Positions-Wechsel.

3:3 / 4:4 mit Zonen – Torabschluss


• Spielfeldgrösse der Anzahl Spieler anpassen
• 2 Tore mit Torhüter
• Je 1 Spieler in der Angriffszone als Anspielstation
• Aus dem Mittelfeld wird der Spieler in der Angriffszone an-
gespielt.
• Danach erfolgt der Torabschluss des Angriffsspielers.
• Der Spieler, der aus dem Mittelfeld das Zuspiel auf den
Angriffsspielers gespielt hat, wird zum Angriffs-spieler.

2:2 / 3:3 / 4:4 mit Zonen – Torabschluss


• Spielfeldgrösse der Anzahl Spieler anpassen
• 2 Tore mit Torhüter
• Je 1 Spieler in der Angriffszone als Anspielstation
• Aus dem Mittelfeld wird der Spieler in der Angriffszone als
Doppelpassspieler gesucht und angespielt.
Danach erfolgt der Torabschluss mit einem Torschuss.
Kleine Spielformen

4:4 + 2 Aussenspieler
• Spielfeldgrösse der Anzahl Spieler anpassen
• 2 Tore mit Torhüter
• Je 2 Aussenspieler in der Offensivzone
• Zuspiel auf die Aussenspieler – der Aussenspieler
wird zum Feldspieler.
• Der am Aussenspieler am nächsten stehende Feld-
spieler besetzt neu die Aussenposition.
• Spielt der Torhüter auf den Aussenspieler gibt es
keinen Positions-Wechsel

3:3 - Angriff auf beide Tore


• Spielfeldgrösse der Anzahl Spieler anpassen
• Kleine Tore
• Sobald ein Team den Ball über die Mittellinie bringt,
kann auf beide Tore gespielt werden.
• Bei Balleroberung muss das Tor auf der Gegenseite
gesucht werden, sobald jedoch die Mittellinie über-
quert ist, kann wieder frei entschieden werden, auf
welches Tor gespielt wird.

3:3 / 4:4 auf je 1 Grundlinientor


• Spielfeldgrösse der Anzahl Spieler anpassen
• 2 Offentore (Grundlinie)
Seitenwechsel

• Kann der Aussenspieler angespielt werden (Lücke


finden, zum Beispiel gelb) ist ein Punkt erzielt und
es werden automatisch die Seiten gewechselt.
Gelb führt den Ball ins Feld und auf der Gegenseite
geht gleichzeit ein gelber Spieler auf die Aussenpo-
sition. Blau muss ebenfalls wechseln.

3:3 / 4:4 auf je 2 Grundlinientore


• Spielfeldgrösse der Anzahl Spieler anpassen
• 2 Offentore (Grundlinie)
• Kann der Aussenspieler angespielt werden (Lücke
finden, zum Beispiel gelb) ist ein Punkt erzielt und
es werden automatisch die Seiten gewechselt.
Gelb führt den Ball ins Feld und auf der Gegenseite
geht gleichzeit ein gelber Spieler auf die Aussenpo-
sition. Blau muss ebenfalls wechseln.
• Das Tor kann auch auf die andere Seite erzielt
werden (je ein Spieler steht parat). Der Wechsel
erfolgt jeweils nur auf einer Seite (je ein Spieler).
Kleine Spielformen

5:1 (stehen bleiben)


• Spielfeldgrösse dem Alter und Können anpassen
• 5 Aussenspieler, 1 Zentrumspieler
• Die Aussenspieler spielen sich den Ball durch das
Feld zu und bleiben auf ihrer Seite stehen.

5:1 (Position verlassen, Ball nachlaufen)


• Spielfeldgrösse dem Alter und Können anpassen
• 5 Aussenspieler, 1 Zentrumspieler
• Die Aussenspieler spielen sich den Ball durch das
Feld zu und laufen dem Ball nach (verlassen ihre
Position).

5:1 (Position verlassen, Ball NICHT nachlaufen)


• Spielfeldgrösse dem Alter und Können anpassen
• 5 Aussenspieler, 1 Zentrumspieler
• Die Aussenspieler spielen sich den Ball durch das Feld zu,
verlassen ihre Position und dürfen dem Ball nicht
nachlaufen.

6:0 / 5:0 / 4:0


• Spielfeldgrösse dem Alter und Können anpassen
• 6, 5 oder 4 Spieler
• Die Spieler spielen sich den Ball innerhalb das Feldes zu,
verlassen ihre Position und dürfen dem Ball nicht
nachlaufen (andere Position suchen).
• Bei gutem Können, Spielerzahl reduzieren (5:0 / 4:0) und
einen Gegenspieler dazu nehmen (5:1 / 4:2).
• Handlungsschnelligkeit und Präzision in der Technik-
anwendung.
Kleine Spielformen

Vom 4:0 zum 8:1 zum 8:4


• Spielfeldgrösse dem Können und Alter der Spieler
anpassen. Ca. 25 x 25 Meter
• 4 Offentore à ca. 5 Meter
• In der Spielfeldmitte ein kleines Spielfeld à ca.
5 x 5 Meter
• 3 Teams (gelb, blau, orange) Phase 1

Phase 1: 4:0
• Team blau spielt in der Mitte im Kleinfeld 4:0
• Team gelb steht in den Offentoren
• Team orange steht in den Spielfeldecken

Phase 2: vom 4:0 zum 8:1


• Der Coach (C) ruft per Handzeichen einen orangen
Spieler ins Feld, der die blauen Spieler angreifen
soll.
Phase 2
• Team blau muss die Situation erkennen und kann
nun aus dem Spielfeldzentrum heraus das Spiel
zum 8:1 eröffnen, indem es sich ins offene Feld
freiläuft und versucht, mit dem gelben Team (in den
Offentoren) zusammen zu spielen.
• Der orange Spieler versucht, den Ball zu erobern.

Phase 3: vom 8:1 zum 8:2, zum 8:3, zum 8:4


• Kommt das Spiel in Gang, ruft der Coach per
Handzeichen einen weiteren orangen Spieler ins
Feld.
• Können Team blau und gelb weiterhin ohen Ball-
verlust zusammenspielen, ruft der Coach auch den
dritten und später den vierten orangen Spieler ins Phase 3
Feld.

Ballverlust = Rollenwechsel C

• Das Spiel wird unterbrochen, sobald die beiden


zusammenspielenden Teams den Bal verlieren
(dritte Farbe gewinnt den Ball, Fehlpass, usw.)
• Die Teams wechseln nun ihre Rollen und beziehen
rasch ihre neuen Positionen.
• Es beginnt von neuem mit dem 4:0 im Kleinfeld ...

Variante für Fortgeschrittene


• Wird ein Spieler im Offentor angespielt, wird er au-
tomatisch Feldspieler und bewegt sich mit dem Ball
ins offene Feld. Die nun freie Position im Offentor
wird vom Spieler eingenommen, der zugespielt hat,
oder – und dies für sehr Fortgeschrittene – vom
Spieler der am nächsten stand.
Kleine Spielformen

2:2 mit Torhüter und 1 Jokerspieler


(Spielaufbau über den Torspieler)
• Spielfeldgrösse dem Alter und Können anpassen
• 2 Feldspieler, 1 Torspieler, 1 Jokerspieler (rot)
• Torabspiel des Torspielers mit den Händen oder mit den
Füssen (Ball führen). Sobald der Torspieler den Ball aus
den Händen gibt ist der Ball frei und durch den Gegner
attakierbar.
• Lücke suchen und finden (TS), Lücke öffnen (Mitspieler)
• Bei Balleroberung Rückpass zum TS. Rückpassregel.

2:2 mit Torhüter und 2 Jokerspieler


(Spielaufbau über den Torspieler)
• Spielfeldgrösse dem Alter und Können anpassen
• 2 Feldspieler, 1 Torspieler, 2 Jokerspieler (rot)
• Torabspiel des Torspielers mit den Händen oder mit den
Füssen (Ball führen). Sobald der Torspieler den Ball aus
den Händen gibt ist der Ball frei und durch den Gegner
attakierbar.
• Lücke suchen und finden (TS), Lücke öffnen (Mitspieler)
• Bei Balleroberung Rückpass zum TS. Rückpassregel.

2:2 mit Torhüter und 2 Jokerspieler


(Spielaufbau über den Torspieler)
• Spielfeldgrösse dem Alter und Können anpassen
• 2 Feldspieler, 1 Torspieler, 2 Jokerspieler (rot)
• 2 Jokerspieler als Aussenspieler, im Feld 2:2.
• Torabspiel des Torspielers mit den Händen oder mit den
Füssen (Ball führen). Sobald der Torspieler den Ball aus
den Händen gibt ist der Ball frei und durch den Gegner
attakierbar.
• Lücke suchen und finden (TS), Lücke öffnen (Mitspieler)
• Bei Balleroberung Rückpass zum TS. Rückpassregel.

2:2 mit Torhüter und 3 Jokerspieler


(Spielaufbau über den Torspieler)
• Spielfeldgrösse dem Alter und Können anpassen
• 2 Feldspieler, 1 Torspieler, 3 Jokerspieler (rot)
• 2 Jokerspieler als Aussenspieler, im Feld 2:2.
• Torabspiel des Torspielers mit den Händen oder mit den
Füssen (Ball führen). Sobald der Torspieler den Ball aus
den Händen gibt ist der Ball frei und durch den Gegner
attakierbar.
• Lücke suchen und finden (TS), Lücke öffnen (Mitspieler)
• Bei Balleroberung Rückpass zum TS. Rückpassregel.
Kleine Spielformen
Phase 1
Farbenspiel
• Spielfeldgrösse dem Können und Alter der Spieler
anpassen. Ca. 25 x 25 Meter
• 3 Teams (gelb, blau, rot)

Phase 1: Zuspiel innerhalb einer Farbe


• Jede Farben-Gruppe hat einen Ball. Die Kinder der
gleichen Farbe spielen sich den Ball zu. Nach dem Zu-
spiel muss die Position verlassen werden.

Phase 2: Zuspiel von Farbe zu Farbe Phase 2


• Für alle 3 Gruppen zusammen nur ein Ball. Rot spielt zu
blau, blau zu gelb, gelb zu rot, rot zu blau.
Für Fortgeschrittene kann ein zweiter oder gar ein dritter 1
Ball dazu gegeben werden.
2
Phase 3: Zuspiel in Eckfelder 4

• Für alle 3 Gruppen zusammen nur ein Ball. Rot spielt zu


blau, blau zu gelb, gelb zu rot.
3
• Um den Ball zu bekommen, muss sich das Kind in eines
der Eckfelder freilaufen.
• Bekommt es den Ball in einem Eckfeld, führt es den
Ball ins Offenfeld zurück und sucht von dort ein anders Phase 3
farbiges Kind, das sich in einem Eckfeld anbietet.
• Es kann nur aus dem Offenfeld in ein Eckfeld gespielt
werden. Im Offenfeld dürfen Tricks und Finten
angewendet werden.
• Das Kind darf nicht in das Eckfeld laufen, in welches es
den Ball gespielt hat. Und es darf nicht in das Eckfeld 1
zurück laufen, von wo es kommt.
2
• Bekommt ein Kind im Eckfeld keinen Ball zugespielt,
muss es spätestens nach 5 Sekunden das Eckfeld
wieder verlassen (Selbstkontrolle).
• Für Fortgeschrittene kann ein zweiter oder gar ein dritter
Ball dazu gegeben werden.

Phase 4: 8:4 (2 Farben gegen 1 Farbe)


Phase 4
• Wir spielen 2 Farben gegen eine Farbe (bsw. rot und
blau gegen gelb)
• Gleiche Regeln wie in Phase 3.
• Spieldauer 5 Minuten, es werden die Zuspiele gezählt,
die in dieser Zeit erfolgreich gespielt werden können. 1
Ersatzbälle bereit halten. Gelb versucht die Zuspiele
zu verhindern. Wird ein Ball abgefangen, wird er sofort 2
wieder frei gegeben.
• Danach werden die Gruppen neu zusammen gestellt (rot
und gelb gegen blau)