Sie sind auf Seite 1von 3

Strafrecht BT

Meinungsstreit: Wie ist die als solche


straflose aktive Selbstmordbeihilfe von
einer Tötung auf Verlangen (§ 216 StGB)
zu unterscheiden (Doppelmord bzw.
Gisela-Fall)?
Strafrecht BT
Theorie Inhalt der Theorie Pro/Contra
allgemeine § 216 StGB (+), wenn der Täter (contra) vernachlässigt, dass das
Tatherrschafts das Tatgeschehen beherrscht, also Opfer bis zum Schluss in den
-lösung derjenige, der die auf den Tod Händen hält, sich der Tat zu
zielende Handlung vornimmt entziehen
mod. Selbstmord liegt vor, wenn das
Tatherrschafts "Opfer" im kritischen Moment die
-lösung (h.L.) Entscheidung über das eigene
Leben noch in den Händen hält
(und die Schwelle selbst
überschreitet)  Kriterium der
Eigenverantwortlichkeit
subjektive nach subjektiven Kriterien: wer (contra) sogar wer den
Theorie die Tat als fremde will, ist nur Tatbestand mit eigenen Händen
Teilnehmer („selbst“) verwirklicht, könnte
seinem Vorsatz entsprechend als
Teilnehmer bestraf werden (s. §
Strafrecht BT
25 I alt. 1)