Sie sind auf Seite 1von 76

1

Die Redaktion
 Editorial
Frühlingserwachen – auch in der Redaktion des MAGICKAL OBSERVER. Zum Frühjahrsäquinox und 103. Geburtstag
des LIBER L. Vel LEGIS präsentieren wir das THELEMA-Sonderheft mit interessanten neuen Artikeln rund um das
Thema Freier Wille. Wir haben einige umfangreiche Darstellungen über Thelema, Thelemiten und thelemitische Le-
bensart an Bord und wir werden versuchen, die Ethik Thelemas eingermaßen verständlich zu erläutern.
Zu unserem größten Bedauern mußten wir feststellen, daß die Zeitschrift AHA (AbraHadAbra) aus dem Tiphareth Ver-
lag Bergen ihr Erscheinen als Printversion eingestellt hat. Damit geht uns eines der traditionsreichsten Blätter im Eso-
teriksektor verloren. Wir möchten der Redaktion AHA hier unseren Dank aussprechen für fast zwei Jahrzehnte infor-
mative Publikation und wir hoffen inständig, daß uns die AHA als Onlinepublikation erhalten bleibt. Die AHA war stets
bemüht, unabhängig und umfassend über thelemitische und magische Trends und Ansichten zu berichten, ich selbst
habe dort 1991 meine ersten Artikel veröffentlicht. Vielen Dank verehrte Autoren, Redakteure und Herausgeber!
Uns erreicht soeben die Mitteilung, daß auch die Zeitschrift DER GOLEM eingestellt wurde. Auch dies ist ein echter
Verlust für die Okkult- und Esoterikszene. Wir hoffen, dieser Rezession mit dem MAGICKAL OBSERVER wirksam
entgegentreten zu können.
-Olaf Francke-
Chefredakteur & Herausgeber

• Inhalt dieser Ausgabe:


Seite 2: Die Redaktion - Editorial, Inhaltsangabe, V.i.S.d.P.
Seite 3: The Ra Hoor Khuit Affair – Olaf Francke
Seite 18: Willensethik - Ein Konzept individueller Verantwortungsethik – Neidthard Kupfer
Seite : 38 Das Liber Legis für Kinder – Olaf Francke
Seite : 41 Ethische Konzepte – King Lamus
Seite : 53 Opium für das Volk – Olaf Francke
Seite : 56 Das Liber Legis – Olaf Francke
Seite: 61 Thelema – oder „vom Ende her denken“ - Michael D. Eschner
Seite : 64 Thelemitische Schattenarbeit – Natz Chimaera
Seite: 65 XX-Aeon: Der 20 Schlüssel des Thoth Tarot – Olaf Francke
Seite: 72 Zwischenruf: New Aeon Arrival? - Spectator 93
Seite: 73 Fun & Joke: Das Bauern-Liber Al - Olaf Francke-
Seite: 74 Meinungen & Meldungen – diverse Autoren

• Herausgeber & V.i.S.d.P.:


EVENT HORIZON™ -Olaf Francke- Dorfstr. 30 D25557 Beldorf
www.event-horizon.de – redaktion@event-horizon.de
St.Nr.: 28024WV - Finanzamt Rendsburg
Redaktion: Satz & Layout, Grafik: Olaf Francke # Lektorat und redaktionelle Bearbeitung: Neidthard Kupfer
Autoren in dieser Ausgabe: Olaf Francke, Neidthard Kupfer, Michael D. Eschner, Natz Chimaera, King Lamus

Leserbriefe bitte an redaktion@magickal-observer.de oder hier: http://leserforum.magickal-observer.de

Sie möchten in unserem Magazin Werbung schalten? Kontakten Sie die Redaktion unter redaktion@event-horizon.de und
holen Sie ein individuelles Angebot ein. Oder rufen Sie uns an: 04872/969111
Sie möchten in unserem Magazin unentgeltlich Artikel veröffentlichen? Kontakten Sie die Redaktion unter
redaktion@magickal-observer.de und senden Sie uns Ihren Text als WORD/ASCII-Datei in einer zip-file zu, Bilder legen Sie
bitte ggfs. gesondert bei.
Anzeige

2
The Ra Hoor Khuit Affair
-Olaf Francke-
Was ist Thelema? Ist Thelema eine Religion, ein okkulter Trend oder bloß eine
behandlungsbedürftige Persönlichkeitsstörung? Sind Thelemiten Satanisten? Faschisten? Religiöse
Spinner? Weltveränderer? Wir wollen versuchen, einige dieser Fragen im folgenden Artikel zu
behandeln. Wir werden versuchen herauszufinden, warum Thelema die Ethik der Zukunft ist und
warum die Umsetzung der Gesetze Thelemas keine Gefahr, sondern eine große Chance für die
menschliche Gesellschaft bringt.

Thelema ist die Freiheit des Willens, der Liebe und des Lebens.
Thelema ist die Freiheit der Religion, der Kunst, des Denkens und der Rede.
Thelema ist Freiheit und Verantwortung im Handeln.
Thelema ist die Freiheit der Arbeit, des Handels und der Produktivität.
Thelema ist die Freiheit des Eigentums.
Thelema ist die Freiheit des Mitgefühls.
Thelema ist die Freiheit in der Wahl der Mittel.
Thelema ist undogmatisch, flexibel und individuell.
Thelema ist aus jeder Lage heraus realisierbar.
Thelema vereint Glauben und Erkenntnis.
Thelema ist die Ekstase und Freude des Lebens - über den Tod hinaus.

3
In vielen Publikationen wird das Gesetz von Thelema "Tu 2) Die Apokalypse: 1904
was Du willst" verniedlicht, verharmlost, und als eine In der Zeit von 1901 bis Frühjahr 1904 hatte Crowley nach
Art "Buddhismus des Westens" verkauft. Andere Publi- eigenen Angaben keine ernstzunehmenden magischen
zisten wiederum sehen in Thelema etwas Barbarisches, Operationen vollzogen. Im Jahr 1903 heiratete Crowley die
Satanisches, Weltenzerstörendes. Wieder andere ver- Schwester seines Freundes Gerald Kelly, Rose Edith, wobei
suchen Thelema klein zu reden und es als eine okkult- es sich dabei möglicherweise um ein Arrangement
spinnerte Auslegung von christlich-kirchlichen Begriffen handelte. Die ausgedehnte Hochzeitsreise führte das Paar
über Schottland, Paris, Marseilles und Neapel schließlich
[z.B. das Wort des Augustinus von Hippo (auch: Augustinus von nach Kairo/Ägypten. Als Aleister Crowley 1904 mit
Thagaste, dt. Augustin, * 13. November 354 in Thagaste in Numidien;
† 28. August 430 in Hippo): „Gott im Herzen der Menschen wirkt, um
seiner Frau in Kairo weilte, wurde ihm (wahrscheinlich am
ihren Willen dahin geneigt zu machen, wohin immer er will: entweder 16. März) durch die Götter mitgeteilt, daß er auserkoren
zum Guten gemäß seiner Gnade oder zum Bösen nach ihren bösen sei, das Gesetz des Neuen Äons niederzuschreiben. Als
Verdiensten“.] Medium fungierte Rose, die ihn (ca. am 23. März) auch in
ein Museum im Stadtteil Boulak führte, wo er auf einer
bzw. belletristischen Termini altertümlichen Stele Horus erkannte. An drei Tagen (08.-
[z.B.in François Rabelais (* ca. 1494 † 9. April 1553) Roman
10.April) empfing Crowley in Channeling-Sitzungen zu den
Gargantua (1534). Dort wird das Wort „Thelemit“ verwendet, um die Mittagsstunden jeweils ein Kapitel der Offenbarungsschrift
Bewohner einer Art „Anti“-Klosters zu beschreiben, die Abtei von des Horus Äons. Er ließ jedoch das Manuskript für mehr
Thélème.] als 5 Jahre unveröffentlicht, möglicherweise aus ordens-
politischen Gründen. Die offizielle Version besagt, das
zu deklarieren. Doch THELEMA, dem Wort des Gesetzes Liber Legis sei damals „verlegt“ worden. Es wurde erstmals
im 93Current, dem mächtigsten magischen Kraftstrom der 1909 im Rahmen der Equinox Publikationen als Liber Al
Gegenwart, werden diese Beschreibungen und Verzerrun- Vel Legis herausgegeben. Das LIBER (AL / L. VEL)
gen nicht gerecht. Sie sind einseitig, instrumentalisierend, LEGIS, welches in 220 Versen niedergeschrieben wurde,
verdinglichend und zweckgebunden. Es wird versucht, die verkündete ein neues Zeitalter, das AEON DES HORUS.
Magick des 93Current entweder zu verharmlosen oder Ein Zeitalter, in dem Fremdbestimmung abgeschafft und
als Groteske zu diffamieren. Damit muss Schluß sein. der Mensch von seinem eigenen freien Willen gelenkt wird.
Die freiwillige Liebe ist ethische Grundlage allen Handelns.
Tief im Innern des magischen Kraftstroms 93Current regt Den Menschen, denen es gelingt, diese Liebe unter
sich die Kraft eines Äonenbrechers. Es wäre Selbstbetrug, Willen zu leben, wird dann bewußt werden, daß die
diese Erkenntnis zu ignorieren und es wäre Heuchelei, sie Ausübung des freien Willens tatsächlich kein Gesetz ist,
zu verschweigen. Der Autor hat im 93Current eine andere sondern lediglich eine Selbstverständlichkeit. Das Liber
Wirklichkeit erfahren als jene, die als Dogmen in den Legis schafft es, die Handlungsmaxime für die gesamte
Amtskirchen gepredigt, als Erleuchtung in den Pseudo- Menschheit in ein einziges Wort zu fassen. Das Buch, das
kirchen halluziniert oder in den Horkheimer- seine Kernaussage selbst mit dem griechischen Wort
Gedenkstuben der Republik zur wohltemperierten Erbau- "THELEMA" ("Wille") bezeichnet, ist eine psychoaktive
ung ventiliert werden. Diese individuelle Wahrheit wird Zeichenkette, welche subtil das Bewußtsein des Rezi-
hier vorgestellt. Dazu betrachten wir den 93Current pienten manipuliert und es ihm ermöglicht, seinen freien
zunächst in einigen geschichtlichen Ab-schnitten: Willen zu entdecken und zu leben.

Die Wurzeln Thelemas Diese drei Tage des Jahres 1904 waren also der Moment, in
welchem der 93Current aus dem ätherisch-morphischen
1) The Beginning: 1900 Feld der Möglichkeiten durch eine explosive Zunahme der
Im Jahr 1900 beging der noch unerfahrene Magier und Wahrscheinlichkeitsfaktoren in die Welt der realen Abläufe
Mystiker Edward Alexander "Aleister" Crowley in eintrat. Das Äon des Horus war geboren.
Mexiko einige magische Handlungen, welche den Lauf der
Geschichte noch erheblich beeinflussen sollten. Beab- Dieses Äon ist eine Zeit des Übergangs, der Veränderung,
sichtigt oder nicht, Crowley entfesselte die Macht des des Umbruchs. Man muß sich nichts vormachen und
Äonenbrechers und läutete damit das Äon des Horus ein. glauben, mit dem Anbruch des Äons seien "Thelema" und
Crowley war sich seiner Sache jedoch nicht sicher, er brach "Liebe unter Willen" bereits als ethische Normen etabliert.
die Aktion ab. Frühestens gegen Ende des Äons werden diese Begriffe als
zentraler Bestandteil der ethischen Lebenskonzepte in den
["Bereits im Jahr 1900 hatte Crowley mit den 19. Schlüssel, mit dem
diese Aethyre zu beschwören sind, die Erkundung des 30. und 29. Köpfen und Herzen aller Menschen präsent sein, so die
Aethyrs unternommen. Er konnte die Arbeit damals, so äußerte er Menschheit dann noch existiert. Erst zum Anbeginn des
selbst sich dazu, zunächst nicht fortsetzen, da er noch nicht die hierfür folgenden Zyklus, des Ma´at Äons, wird Thelema
notwendige Entwicklungsstufe innerhalb der Großen Weißen vollständig realisiert sein und die Menschheit aus dem
Bruderschaft erreicht hatte..." - aus dem Vorwort zum Buch "Liber 30
Aerum vel Saeculi 418 - Die Vision und die Stimme" übersetzt von Korsett der Moralfrömmelei, der Fremdkonditionierung
Marcus M. Jungkurth] und der Selbsttäuschung befreit haben und es den
menschlichen Wesen ermöglichen, sich selbst aus dem
Doch der "point of no return" war bereits überschritten. Sumpf der Mittelmäßigkeit zu erheben.
Unaufhaltsam drängte eine neue Kraft aus der Richtung, in
die der Magier sich gewandt hatte. Crowley zog sich 3) Die Initiation: 1909
erschrocken aus dem magischen Geschehen zurück. Aber Am 23.November 1909 ließ Crowley sich in der Wüste
die Kraft, der er sich genähert hatte, sollte ihn fortan nicht Algeriens nieder und führte bis zum 19. Dezember mit
mehr loslassen. Vier Jahre lang "gärte" es im Äther... Hilfe seines deutschen Begleiters Victor Neuburg die
Beschwörungen der Aethyre zuende.

4
Crowley hatte nun das Tor geöffnet, und hindurch floß ein er - höchst interessiert - metaphysische Zusammenhänge
mächtiger magischer Kraftstrom, der sich gleich einem zu studieren begann. Im Jahr 1918 gründete der Freiherr
Soliton unaufhaltsam über die Welt ausbreitete. Erst durch Rudolf von Sebottendorf in Bad Aiblingen die "Thule-
diesen vollendeten magischen Akt wurde die Kraft geweckt, Gesellschaft", eine Quasi-Loge mit völkischer
die letzten Endes das Osiris Äon hinwegfegen und bersten Ausrichtung, die durchaus als Keimzelle des okkulten
lassen wird. Dieser Kraftstrom wird von einer Entität Reiches zu betrachten ist, das Hitler gründen wollte.
emaniert, die in bestimmten okkulten Kreisen als Bereits hier prangte das später als "Hakenkreuz" bekannte
LeVIATHaN bezeichnet wird. Auch das Siegel dieser Symbol auf den Fragebögen zur Mitgliedschaft. Als am 17.
Entität entfaltete nun ungehindert die volle Wirkung. Das August 1918 in München die Weiheloge abgehalten wurde,
Symbol der rechtsgeflügelten, linksläufigen Swastika war der Saal geschmückt mit "fliegenden Sonnenrädern",
(später u.a. auch bekannt bzw. mißbraucht als wie man die Swastika dort im "Freundeskreis" nannte. Die
"Hakenkreuz") erhob sich aus den Tiefen des Äthers. Der Magie des Hammer-Malmers, welche Crowley nicht einmal
rote Drache der Zerstörung holte Atem und speit seither zwei Dekaden zuvor entfesselt hatte, begann, sich zu
sein vernichtendes Feuer in die Welt. manifestieren. Und das sollte erst der Anfang sein.

Niemand anderes als Aleister Crowley war es, der in seiner 1919 stießen dann Leute wie Feder, Streicher, Heß,
etwas unbedarften, großkopferten Art die Swastika aus Haushofer, Eckart, Rosenberg dazu, sowie Hitler, Himmler
ihrem Schlaf erweckte und damit als Prophet des neuen und Göring. Zwar gab es im Thule-Orden schon gewisse
Äons seine Aufgabe vollendete. Das Äon des Horus "rassische Gesichtspunkte" und ariosophe Frömmelei,
dämmerte, und sein Kriegsminister Ra Hoor Khuit doch kann man davon ausgehen, daß dies alles nur Staffage
nahm seinen Sitz ein. [k1] war…

4) Die Metamorphose: 1909-1919 [Hierzu registrierte der spätere Danziger Senatsratsvorsitzende


Hermann Rauschning: "Hitler ist nicht im üblichen Sinne
Im Jahr 1909 wurde das Liber Al Vel Legis, der Codex des abergläubisch. Seine Vorliebe für Horoskope und die Nachtseiten der
neuen Äons, erstmals veröffentlicht und kurz darauf auch Natur hängt mit seiner Überzeugung zusammen, daß der Mensch mit
in Deutschland vertrieben. Damit wurde die Rotation des dem All in einer magischen Verbindung steht. Das Politische ist ihm
leviathanischen Kraftfeldes beschleunigt. In Deutschland nur der Vordergrund einer Umwälzung, die er in den allergrößten
Maßstäben erlebt. Lesefrüchte einer apokryphen Literatur geben ihm
bildete sich der Nexus, noch heute liegt er dort. das Material zu seiner Lehre. Aber wichtiger als die Lehre ist der
dahinterstehende Wille." Zitat: Rauschning, Hermann: Gespräche mit
Bereits seit Beginn des 20. Jahrhunderts regte sich in Hitler, Zürich 1940 S. 238]
Deutschland der "völkische Gedanke" [k2]. Einerseits
exoterisch, in verschiedenen Freikorps und politisierenden ... für eine komplett andere Idee, die im Thule-Orden
Grüppchen, andererseits auch esoterisch in diversen entwickelt wurde. Der Rassismus war lediglich Mittel zum
spiritistischen Zirkeln, Orden und Logen. Viele dieser Zweck. Diese Erkenntnis beschönigt nicht die Taten dieser
Gruppen begannen, mit dem Symbol der Swastika herum- Leute, läßt sie jedoch in einem anderen Licht erscheinen,
zuexperimentieren. So z.B. zierte auf der Gründungs- als die "Sieger-Wahrheiten" der Nachkriegszeit uns gern
versammlung des Thule-Ordens den Tisch ein rotes Tuch glauben machen wollen. Fest steht, die illustre Thule-
mit weißem Kreis und schwarzer Swastika. Runde war die Keimzelle des Nationalsozialismus in
Deutschland. Am 05. Januar 1919 wurde aus den Reihen
[Diese Tatsache ist übrigens ein deutliches Indiz dafür, daß nicht der Thule die "Deutsche Arbeiter Partei" unter Alfred
Hitler es war, der das spätere Hoheitszeichen des Dritten Reiches Drexler neu formiert, die Vorläuferin der NSDAP.
erfand, wie vielerorts propagiert wird, sondern daß er es - wie z.B.
auch das "Sieg Heil" - lediglich von Thule übernommen hatte.]
Thelema und das Individuum
Die Thule Gesellschaft wird hier noch Gegenstand weiterer
Betrachtungen werden, da sie als Werkzeug der äonen- 1) Semper Idem: The slaves shall serve
brechenden Kräfte von nicht unerheblicher Bedeutung war.
In dieser Zeit kam es zu erheblichen Umbrüchen in "Ja! denkt nicht an Veränderung: ihr sollt sein, wie ihr
Deutschland, welches zum Zentrum der Ereignisse auser- seid, + nicht anders. Darum sollen die Könige der Erde
koren war. Könige sein für immer: die Sklaven sollen dienen. Da ist
keiner, der niedergeworfen sein wird oder erhoben:
[Es gab inzwischen weltweit ein gesteigertes finanzielles Interesse an alles ist immer wie es war. [...]" (Liber Legis 2/58)
einem europäischen Krieg, den Deutschland verlieren sollte. Bereits
1880 hatte die britische "Saturday Review" berichtet: "Wenn Ob Nationalsozialismus, Bolschewismus, ob Kapitalismus
Deutschland heute vernichtet wird, so gibt es keinen Engländer, der oder Sozialismus, Monarchie oder Demokratie, immer gab
dadurch morgen nicht um so reicher würde. Sollten Völker etwa nicht
Krieg führen um einen Millionenhandel? Aus tausend Eifersüchteleien es Unterschiede zwischen den Menschen. Es gab
wird sich ein ungeheurer Krieg entzünden, und das Ende wird die "Bestimmer" und "Befolger". Letztere waren fast immer in
Niederlage Deutschlands sein. Dann werden wir die Völker Europas der Überzahl, haben aber niemals das Ruder für sich
einladen: Da liegt Deutschland, kommt und nehmt euch ein Stück herumreißen können. Selbst die großen "Revolutionen"
davon." " (Quelle: E.R. Carmin: "Das schwarze Reich" Nikol
Verlagsges. 2002, S.31). Der Äonenwechsel hatte also die kommenden vermochten nie eine Veränderung dieses Systems zu
Kriege nicht unmittelbar ausgelöst, sondern nur intensiviert. Eine bewirken. Alle Umstürze, Befreiungskriege und Revo-
Karte von ca. 1880, veröffentlicht in der engl. Zeitung "Truth" zeigte lutionen wurden ausnahmslos von den "Bestimmern"
bereits die Grenzen von 1919 und 1945.] bezahlt, initiiert bzw. gelenkt. Wer das nicht zu glauben
vermag, der möge sich intensiv mit den Geschichten der
Zu eben dieser Zeit (ca. 1907) kam in Wien ein junger Templer, des Ordre de Sion, den Illuminaten, den
Mann an, der noch von sich Reden machen sollte: Adolf Freimaurern und nicht zuletzt mit den Vernetzungen des
Hitler. internationalen Finanzwesens befassen und sich selbst
überzeugen. Das Kastendenken per se zu verteufeln und als
Dieser junge Mann, der eigentlich Künstler werden wollte, reaktionären Unsinn abzutun, ist pure Augenwischerei,
kam in Wien mit einigen Okkultisten zusammen, bei denen vorwiegend betrieben von Leuten und Gruppen, die

5
entweder "Bestimmer" sind und nicht als solche erkannt Thelema ist eine ganzheitliche Ethik mit Blick auf die
werden wollen, oder die "Befolger" sind und nicht wissen, Erschaffung einer neuen, auf dem Willen der Beteiligten
wie sie diesen Zustand ändern sollen. Und einer Sache gründenden Weltanschauung. So tut man also nichts
möge sich jeder Leser bewußt sein: Die Abschaffung der Falsches, wenn man die neuen "Übermenschen" als
Kastenhierarchie steht - wenn überhaupt - frühestens in "Thelemiten" bezeichnet. Sie folgen ihrem Willen und
etwa 2000 Jahren zur Debatte (wenn nichts verrichten all ihre Tätigkeiten in Liebe. Über diesem Gesetz
dazwischenkommt). Bis dahin bleibt alles beim alten: Die des freien Willens steht kein anderer Verhaltenscodex. Die
"Bestimmer" herrschen, die "Befolger" dienen. Wer das Fähigkeit und Fertigkeit, den freien Willen zur Grundlage
nicht glauben kann, der versuche nur einmal, sich einer des persönlichen Daseins zu machen, zeichnet den "Über-
nationalen Steuererhöhung zu widersetzen... Auch das menschen" des Horus-Äons aus. Was aber sind in diesem
Gesetz von Thelema folgt der natürlichen hierarchischen System "Untermenschen"?
Ordnung. Nicht erst seit Nietzsches Zarathustra oder
Hörbigers Welteislehre ist bekannt, daß es verschiedene Nun, der "Untermensch" des Horus-Äons ist ein Relikt aus
Arten von Menschen gibt, deren Entwicklung stufenartig vergangenen Tagen des Osiris-Äons. Diese Kategorie
voranschreitet. Thelema ist eine dieser Stufen. Mensch lehnt Veränderung meist konsequent ab; aus
Unwissenheit, Bequemlichkeit und Faulheit, oder aus
[Rauschning z.B. vermerkt dies so: "Die Schöpfung ist nicht am Ende, anderen niederen Gründen, die es ihm ermöglichen,
wenigstens was dieses Lebewesen Mensch anlangt. Der Mensch steht
biologisch deutlich an einem Scheidepunkt. Eine neue
reichlich Ausreden zu erfinden, um weiter in seinem Elend
Menschenspielart beginnt sich abzuzeichnen. Durchaus im zu darben und es zu bejammern. Wer nicht imstande ist,
naturwissenschaftlichen Sinn einer Mutation. Die alte Gattung über das Mittelmaß hinaus zu wachsen, wer sich stets mit
Mensch gerät damit unweigerlich in das biologische Stadium der dem begnügt, was man ihm hinwirft, statt sich zu nehmen,
Verkümmerung. Der Altmensch wird sein Leben nur noch in
Kümmerformen fristen. Die ganze Schöpferkraft aber wird sich in der
was er will, der deklassiert sich selbst und macht sich
neuen Menschenspielart konzentrieren. dadurch zu einem Sklaven derer, die ihren Willen
Die beiden Spielarten werden sich sehr schnell voneinander fort in verwirklichen. Nicht der Thelemit, der sich seiner bedient,
entgegengesetzter Richtung entwickeln. Die eine wird unter den macht ihn dazu, sondern er selbst. Insofern sind die
Menschen herabsinken, die andere wird weit über den heutigen bekannten Vorwürfe bestimmter Moralhüter, Thelema sei
Menschen hinaussteigen. Gottmensch und Massentier möchte ich die
beiden Spielarten nennen." (Rauschning, Hermann: Gespräche mit unterdrückerisch, pure Heuchelei: Richtig ist, daß der
Hitler, Zürich 1940 S. 231)] Thelemit die Dienste eines "Untermenschen" oder
"Sklaven" annimmt. Nicht richtig ist, daß der Thelemit den
Und es ist durchaus nichts Falsches daran, sich in Richtung Sklaven unterdrückt. Jene, die Thelema gern als
eines höheren Wesens zu entwickeln. Und da, wo solche "suppressive system" verschreien, sind zumeist selber Teil
"Übermenschen" entstehen, gibt es zwangsläufig auch eines solchen Systems. Sie sind naturgemäß nicht in der
"Untermenschen" - per Definition. Diese Begriffe sind Lage, die Freiheit des thelemitischen Gesetzes zu erkennen,
durch verschiedene propagandistische Strömungen inzwi- geschweige denn zu akzeptieren. Für die Krakeeler, die
schen derart negativ belegt, daß man sie fast nicht mehr versuchen, Thelema mit möglichst negativen Attributen zu
verwenden kann, ohne sich der NS-Befürwortung quasi belegen, ist es natürlich, daß Sklaven unterdrückt werden,
öffentlich schuldig zu machen. In die Kategorie sie sind es ja selbst nicht anders gewohnt. Richtig ist, daß
"Untermensch" wurden von den "Bestimmern" je nach jeder Thelemit sich darüber freut, wenn ein "Sklave" seine
aktuellem Bedarf stets die Gegner verfrachtet, meist Konditionierungen abwirft, und sich selbst nach dem
Dissidenten, Systemkritiker, Andersgläubige, Angehörige Gesetz von Thelema als "Stern unter Sternen"
anderer ethnischer Gruppen, halt "die Anderen". erschafft, denn ein Ozean aus lauter solchen Sternen ist das
Ziel von Thelema.
Der Äonenwechsel, der mit der magischen Macht der
Swastika in die Welt gehämmert wird, ändert an der 2) The Warhammer: Der Doppelstab der Macht
Hierarchie nichts. Was also ist nun anders am "Neuen Die vollständige Betrachtung des thelemitischen Systems
Äon"? War es im Osiris-Äon kaum möglich, sich von einer verlangt, auch einen Blick auf die "unbequemen" Seiten des
"Kaste" in eine höhere zu bewegen, so ändert sich das Äonenwechsels zu werfen. Selbsterschaffung, Freiheit des
gerade frappierend. Durch das Informationszeitalter ist es Willens, Liebe unter Willen - gut und schön. Das Studium
nicht mehr an Namen, Titel oder Geldbeutel gebunden, des Liber CCXX (Liber Al Vel Legis) läßt schnell offenbar
wes Geistes Kind man ist und wie weit man kommt. Es ist werden, daß es sich bei Thelema keinesfalls um eine
der Grad der Selbsterkenntnis, der Willensdruck und der "Flower- Power- Bewegung" handelt, sondern um einen
eigene Antrieb, der über die Existenz als "Über-" oder erneuernden Kraftstrom mit gewaltigem Potential. Daß ein
"Untermensch" entscheidet. Jeder, ausnahmslos jeder Äonenwechsel mit derartigem Veränderungspotential
erkenntnisfähige Mensch hat das Recht, die Pflicht und ruhig abgehen würde, können nur weltentrückte
auch die Möglichkeit, sein "Schicksal" selbst zu bestimmen, Phantasten glauben.
denn "das Gesetz ist für alle" (Liber Legis, 1/34) [k5].
Das Gesetz von Thelema ist nicht nur einem ausgewählten Crowley entfesselte in den Jahren 199 und 1909 die Kraft
Kreis zugänglich, wie es früher bei den Templern, der der Swastika Z.R.I.A.C.A.M.
Prieuré oder der SS war, sondern jeder Mensch, gleich
welcher Hautfarbe, Herkunft oder welchen Standes auch [Diese Initialen bezeichnendie Wirkungsweise der rechtsgeflügelten,
linksläufigen Swastika in bestimmten arkanen Gruppen und bilden
immer, trägt den Schlüssel zum "Übermenschen" in sich;
eine hochwirksame magische Formel.]
er muß nur den Mut besitzen, ihn auch zu benutzen.
Thelema ist - und das sei hier ausdrücklich betont – Er errichtete damit ein morphisches Feld von un-
• KEINE RELIGION, glaublicher Wirkungsdichte und Potenz, das sofort begann,
• KEIN POLITISCHES PROGRAMM und sich auszudehnen. In der Folge wurde die geopolitische
• KEIN GESINNUNGS-DOGMA Gesamtsituation erheblich erschüttert, was sich in zwei
im Sinne einer Moral. gewaltigen Kriegen mit nie dagewesener Härte äußerte.

6
Nun läßt sich sicherlich einwenden, daß diese Kriege von militärischen und nachrichtendienstlichen Exekutiven der
gewissen Konsortien (z.B. CFR) "Architekten" und bereiten die globale Unionierung vor.
Wo gebaut werden soll, da muß halt erst einmal abgerissen
[Das "Council of Foreign Relations", ein äußerst zwielichter und werden. Das gilt für Stadt- und Staatssanierung ebenso wie
undurchsichtiger Verein von skrupellosen Kapitalisten mit
weitreichenden internationalen Verbindungen, der seit langem eifrig
für Meinungsbildung.
an der "neuen Weltordnung" schraubt und dem man ohne
Übertreibung den Status einer weltweit operierenden FREIER WILLE (im Wortsinn: Thelema) ist in diesen
Verschwörerbande zubilligen kann. Das CFR wird auch gelegentlich altäonischen Szenarien ein Hindernis und muß beseitigt
als "Bilderberger-Club" bezeichnet. Das CFR wurde am 15.09.1919 in
werden. Diese "Beseitigung von Hindernissen" auf dem
Paris gegründet [k6].])
Weg zum zentralfeudalistisch geführten Weltdorf wird
eh schon geplant waren, um die "neue Weltordnung" ihren Ausdruck finden in einem Krieg nie dagewesenen
(Novus Ordo Seclorum) zu installieren, was keinesfalls Ausmaßes, gegen den sich die beiden ersten ersten
abwegig ist, doch leisteten diese Kriege etwas, das die "Durchgänge" wie kleine Scharmützel ausmachen werden.
"Weltarchitekten" sicher nicht in ihren Planspielen Das letzte Aufbäumen und der Fall des Dinosauriers
berücksichtigt hatten. Die Welt wurde gründlich "Osiris Äon" wird die gesamte Welt erschüttern, und zwar
destabilisiert (soweit noch durchaus im Plansoll der Architekten...). nachhaltig. Das Osiris Äon und mit ihm die "Architekten"
Doch es gab noch einen weiteren Effekt, der sich still und werden diese Schlacht, das Ha-Armageddon, verlieren.
unbemerkt in den Nischen der geopolitischen Struktur- Ihre spirituellen Wurzeln sind faul, und ihr Baum wird
schöpfung entwickelte: Thelema und der 93Current. fallen. Allerdings wird dieser Fall einen Großteil der
Von allen Seiten unbemerkt regte sich der 93Current und Jungpflanzen in diesem Forst, der unsere Welt ist, mit sich
begann seine evolutionäre Entwicklung. Dieser Strom reißen und zerstören.
ergoß sich zunächst mehr oder minder stark in
verschiedene Gefäße (z.B.: OTO, AA, SS u.v.a.). Die Thelemiten werden bis zur vollständigen Entfaltung
des 93Current noch viele schwere Opfer bringen müssen.
Mit dem Ende des "2.Durchgangs", wie die "Architekten" Der Herr der Krieger von Theben hat den Doppelstab der
den 2.Weltkrieg gern nennen, begann der 93Current, das Macht erhoben und er wird ihn gegen das Bündnis der
spirituelle Bett zu verlassen und breitete sich in Ressorts Unfreiheit richten.
wie Gesellschaft, Soziales, Politik, Kunst usw. aus und
wurde stärker (APO, Flower-Power, Musik, Pop-Art,
Internet). Inzwischen existieren sogar Filmproduktionen
wie z.B. die französische "Telema-Film", die mit Streifen
wie "Immortel" den 93Current sogar ins Kino brachte.
Selbst große Disney-Produktionen wie z.B. "Finding
Nemo" (sic!) sind thelemitisch durchsetzt.

Die ersten beiden "Durchgänge" (um bei diesem Terminus


zu bleiben) brachten also für den 93Current eine Basis, die
es ihm erlaubte, sich flächendeckend zu etablieren. Daß
dies nicht lange gut gehen konnte, braucht an sich nicht
extra erwähnt zu werden. Seit den Achtziger Jahren des 20.
Jahrhunderst nun stellen wir fest, daß sich proportional
zum Anwachsen des 93Current eine Art "Gegenbewegung"
erhebt. Und diese hat es in sich. Ausgehend von den Definition Thelema
internationalen Machtzentren des Osiris-Äons (USA, EU,
UNO, CFR usw.) läßt sich eine deutliche Zunahme des
Militarismus ausmachen, was auf einen baldigen Beginn
Thelema ist Freiheit.
des "3.Durchgangs" (Weltkrieges) hindeutet. Freiheit für alle.
Die "Architekten" beginnen sich abzuschotten, sie Was Thelema ist
beschneiden die Informationsfreiheit, schalten die
Über die Bedeutung und den Inhalt Thelemas ist in den
Berichterstattung gleich, nutzen die elektronischen
letzten hundert Jahren viel spekuliert und diskutiert
Medien, um eine möglichst vollständige Kontrolle ihres
worden. Dabei kristallisierten sich zwei wesentliche Rich-
Sklavenheeres zu realisieren. Es ist nur noch eine Frage des
tungen heraus.
"Wann" und nicht des "Ob", dass jeder Weltbürger einen
Chip implantiert bekommt (zu seiner eigenen Sicherheit,
versteht sich), um jederzeit kontrollierbar zu sein. Das alte • Die eine These besagt, daß es sich beim
Äon hat bemerkt, daß es Strömungen gibt, neue 93Current um eine neue Form der Religion
Strömungen, die seine Kreise mittlerweile empfindlich handelt, die in der Lage ist, alle gängigen
stören. Flugs werden Feindbilder aufgestellt. Es ist heute Religionen zu transzendieren und damit quasi
nicht mehr "der Jude" oder "der Kommunist", der das eine Art "Meta-Religion" bildet.
Sklavenheer in seinem wohlverdienten Fernsehschlummer
bedroht. Der Feind heißt jetzt "der Terrorist". Das wird • Die andere These besagt, daß Thelema eine
in Zukunft jeder sein, der das Wort FREIHEIT zu laut Ethik sei, die unabhängig von religiösen
ausspricht. Eine "Achse des Bösen" ist schnell auf der Konzepten existiert und die sich quasi als Derivat
Landkarte mit einem Strich gezogen, und dort finden sich der bisherigen philosophischen Strömungen ge-
passenderweise die Staaten wieder, die nicht recht in das bildet hat.
One-World-Gebäude inkorporiert werden wollen. Alles
Terroristen. Basta. Auf dieser Achse operieren nun die

7
Wesentlichen Anteil an der jeweiligen Thesenbildung hat Kein Gott, kein höheres Wesen irgendeiner Art, kein Teufel
die Gewichtung des zentralen Codex des 93Current - das und kein Dämon bestimmt das Schicksal, sondern einzig
Liber Legis / Liber CCXX. Die Frage nach der Authenzität der Mensch selbst entscheidet willentlich über die eigene
dieser Schrift ist letztlich eine Glaubensfrage. Zukunft. Thelema fordert auf, Verantwortung für das
Aleister Crowley selbst gab an, die Texte des CCXX seien eigene Handeln nicht an andere abzugeben, sondern sie
ihm jeweils in den Mittagsstunden des 08., 09. und 10. stolz und liebevoll selbst zu übernehmen.
April 1904 in Kairo von einer Wesenheit namens Aiwass
diktiert worden. Thelema ist Freiheit. Die Freiheit des Menschen, seinen
Versuche haben ergeben, daß es bei zügiger Schreibweise Willen zu erfüllen. Die Freiheit des einen ist auch immer
durchaus möglich ist, die Texte der drei Kapitel in je einer die Freiheit des anderen, und so ist es nicht nur die Pflicht
Stunde nach Diktat niederzuschreiben. Die Texte sind jedes Thelemiten, seinen Willen zu tun, sondern auch den
kabbalistisch fundiert und die Strukturierung läßt den Willen des jeweils anderen zu respektieren. Thelemiten
Schluß zu, daß die Verse kapitelübergreifend sinnvernetzt sind also keine rücksichtslosen Egomanen, sondern freie,
sind. Es ist von daher durchaus legitim, sie als selbstbestimmte und mitfühlende Wesen.
"Offenbarung einer höheren Macht" zu betrachten. Gerade in Bezug auf den Beriff "Mitleid" wird das Liber
Legis oft unzureichend verstanden (z.B. 2/21, 2/58, 3/18,
Ebenso gibt es jedoch Anzeichen für ein zumindest im 3/42, 3/43). Das Liber Legis verbietet dem Thelemiten das
Ansatz konzipiertes, jedoch inspiriertes Werk, denn Mit-Leid, nicht jedoch das Mit-Gefühl.
Crowley war ein mystisch und magisch hochgebildeter
Mann und auch ein Schelm, der für durchaus gewagte Wer Thelema für sich selbst realisiert hat, der öffnet damit
Aktionen bekannt war. Wen wundert´s daher, daß sich der für sich die Tore zu seiner eigenen Kreativität, er kann es
Gedanke einschleicht, Mr.Crowley könnte die "heilige sich erlauben, mit seiner Situation zufrieden zu sein, und
Übermittlung" eher ersonnen denn erlebt haben. Jedoch er darf sich ohne Scham selbst verwirklichen. Der Thelemit
selbst für den Fall, daß Crowley das Liber Legis komplett befreit sich nach und nach von allen Fremdkon-
selbst konzipiert hätte, tut das der Wirkung der 220 Verse ditionierungen und "programmiert" sich selbst. Wenn dies
keinerlei Abbruch. vollbracht ist, braucht der Mensch keine Götter mehr um
Das Liber Legis ist eine psychoaktive Zeichenkette, deren Beistand anzuflehen, denn er ist selbst der Schöpfer seines
Wirksamkeit von ihren Lesern unbestritten ist. Wer dieses Universums geworden. Gleichwohl ist es Thelemiten nicht
Buch liest, verändert definitiv seine Weltsicht, das Liber untersagt, sich einer Religionsgemeinschaft oder speziellen
Legis ist ohne Abstriche als eine "initiatorische Schrift" zu Weltanschauung anzuschließen, nur tut er dies eben dann
werten und hat sich die Stellung als zentraler Codex des in Liebe unter Willen und nicht aus einer Konditionierung
93Current redlich verdient. Das Liber Legis scheidet die heraus. Für den Thelemiten stehen alle Türen offen, er
Geister. Für Thelema gilt: HAVE IT OR HATE IT! allein entscheidet, welche Tür er durchschreitet.

Im Liber Legis hat sich der 93Current der Menschheit Wie man Thelemit wird
offenbart und die Erkenntnisse, die der interessierte Leser Der Leser mag sich nun fragen, wie man zum Thelemiten
aus dem Studium der 220 Verse gewinnen kann, sind wird.
durchaus geeignet, für das Individuum den Weg in ein vom
freien Willen bestimmtes Leben zu ebnen. Das Liber Legis • Durch Bekehrung, Weihe, Initiation?
selbst ist kein Moralcodex, nicht ohne Grund weist • Durch den Beitritt zu einer thelemitischen
Crowley im Kommentar darauf hin, daß es nützlich sei, das Gruppe?
Buch "nach dem ersten Lesen zu verbrennen", sprich: es • Durch das Lesen von Büchern, den Besuch von
nicht zum Gegenstand permanenter Betrachtung zu Seminaren?
machen. Dies ist ein wichtiger Hinweis darauf, daß
Thelema eben kein typisch religiöses System ist, welches Einige persönliche Gedanken dazu:
sich strikt an einem Grundsatzcodex orientiert. Wenn Du Dich in Deiner Umgebung aufmerksam um-
schaust, wirst Du Dich vielleicht fragen:
Vielmehr ist Thelema eine persönliche Ethik, die sich
am Menschen und aus ihm heraus entwickelt. Das ist ein „In was für einer Welt
frappierender Unterschied zu den eher statischen lebe ich eigentlich?“
Religionsgebilden des Osiris Äons, welche die gnostische Es ist eine Welt, deren Grenzen durch Vorschriften, Regeln
Erkenntnis mehr "von außen" an den Gläubigen und Gesetze abgesteckt sind, deren Sinn die meisten
herantragen. Der 93Current kehrt dieses Verhältnis quasi Menschen schon lange nicht mehr verstehen. Beispiele aus
um, der Mensch initiiert sich in Thelema gewissermaßen USA:
selbst, "erarbeitet" sich so die Erkenntnis der eigenen
Göttlichkeit und schuldet keinem Priester Dank dafür. Arkansas: Flirten in der Öffentlichkeit in Little Rock: 30 Tage
Während altäonische Strukturen vorwiegend mit Gefängnis
"Verbietern" arbeiten (Du darfst nicht...Du sollst Massachusetts: In Salem dürfen selbst verheiratete Paare nicht nackt
nicht...), ist der Mensch im 93Current hauptsächlich mit in Mietwohnungen schlafen.
"Erlaubern" konfrontiert (Du sollst... Du darfst...Du Nebraska: In Hastings müssen Ehepartner beim Sex Nachthemden
tragen.
kannst), die ihn zu aktivem Handeln veranlassen, statt ihn Texas: Der Kauf der Encyclopedia Britannica ist verboten, weil darin
in eine ergebene Agonie fallen zu lassen. Thelema braucht ein Bierbraurezept wiedergegeben wird
keine Kirchen, keine Tempel und Paläste, es bedarf keiner Arkansas: Ein Gesetz verbietet es dem Arkansas River, höher als bis
Priesterkaste und keiner allgemeingültigen und alleinselig- zur Brücke der Hauptstraße in Little Rock zu steigen.
machenden Interpretation. Jede thelemitische Wahrheit ist North Carolina: In den Straßen von Ashville ist das Niesen verboten
grundsätzlich die Wahrheit des erlebenden Individuums. worden.
Illinois: Monstern ist es in Urbana verboten, das Stadtgebiet zu
Thelema ist eine Ethik der Verantwortungsübernahme, der betreten.
Mensch entscheidet selbst, was richtig und was falsch ist. Florida: Per Gesetz wird den Ratten verboten, Schiffe zu verlassen.

8
Dein Leben wird geregelt, gelenkt und gesteuert von heim in ein Zuhause, wo sie ein ungeliebter Partner
Menschen, die Gesetze erlassen, welche für alle gleicher- erwartet, neben dem man es notgedrungen aushält? Aber:
maßen Gültigkeit besitzen sollen. Das Dumme ist eben nur: Ist das der richtige Weg? Wir Thelemiten sagen: NEIN!
Nicht alle Menschen sind gleich, und nicht für alle
Menschen sind diese Gesetze optimal. Im Grunde Möglicherweise denkst Du: „Ich bin kein religiöser
genommen sind die wenigsten Menschen mit den derzei- Mensch, der ‚den göttlichen Funken’ sucht oder den es zu
tigen Gesetzen und Normen zufrieden. Jeder macht Höherem zieht. Ich bin ein sehr realistisch denkender
Kompromisse, weil es eben scheinbar einfacher ist. Du Mensch und gedenke nicht, das zu ändern.“
gehst zur Wahl, machst Dein Kreuz und gibst den
Menschen auf der Liste Vollmacht, in Deinem Namen diese Denkst Du so? Und? Ist es wichtig, welche Religion Du
Gesetze zu erlassen. Ein kleines Kreuzchen – und schon ist hast? Sind nicht alle Religionen unvollkommen, da sie
die Verantwortung für wirtschaftliches Wachstum, Dich, den Menschen, in Verhaltensmuster pressen, die
Wohlstand und Vollbeschäftigung abgegeben. Der Grad größten-teils auf moralischen Thesen basieren, welche z.T.
der Versklavung in diesem anonymen Wertesystem ist über tausend Jahre alt sind? Macht es Dich glücklich,
inzwischen so weit fortgeschritten, dass es Menschen in Götter anzubeten, die Du nie siehst? Den Gottes-Dienst zu
unserer Gesellschaft nur sehr schwer fällt, es trotzdem verrichten, obschon Du weißt, dass die Würdenträger
freiwillig zu verlassen und sich selbst neu zu erschaffen als Deiner Religion diese oft mit Füßen treten? Ist es Recht, im
einen Stern unter Sternen. Das System in dem wir Namen unsichtbarer Götter Kriege zu führen, Völker zu
existieren, basiert auf Ängsten, nicht auf Hoffnungen. unterjochen, Andersdenkende zu verfolgen? Man versucht
Und genau da liegt der Fehler im System, wenn wir nicht allerorts, dich das Glauben zu machen. Aber: Ist das der
einmal mehr feststellen können, ob wir das System richtige Weg? Wir Thelemiten sagen: NEIN!
beherrschen, oder das System es ist, das uns beherrscht.
Die Umstände, in denen Du lebst, sind lediglich das
„Junger Freund, es ist ein Schweinesystem. Und das sollte man nie
vergessen. Nicht nur aus moralischen, sondern auch aus taktischen
Ergebnis und das Maß Deines Erduldens. Du machst faule
Gründen. Als Marxist weiß man, dass die sieben Achtel, die schlechter Kompromisse, nur um den Weg des geringsten
dran sind, einem irgendwann mal den Schädel einschlagen und Widerstandes zu gehen, und hinterher holt Dich Dein
womöglich damit recht haben. Was ich sagen will: Meine Gewissen ein, und Du weißt tief im Innern, dass es falsch
Altersgenossen und ich, wir sind eine besondere Sorte von
Kleinanlegern. Wir halten das System für verrottet und müssen ihm
war, z.B. der Kinder wegen zu heiraten, den Job des Geldes
trotzdem die Daumen drücken, dass es gewinnt, damit es die Kohle wegen anzunehmen, die Partei X der Versprechen wegen
wieder rausrückt, die wir ihm anvertraut haben, um uns mit einem zu wählen, und nicht zuletzt vielleicht in ein Gotteshaus zu
möglichst sonnigen Lebensabend zu versorgen.“ laufen, um für all Dein Versagen vor Dir selbst Absolution
zu erlangen (gegen klingende Münze versteht sich).
Zitat aus „Matthias Mattusek: Ziemlich vergeigt“ in DER SPIEGEL
01/2003 S.73
Du versuchst, Dich anzupassen, um Reibung zu
Aber: Ist das der richtige Weg? Wir Thelemiten sagen: vermeiden, und letztlich reibst Du Dich doch nur an Dir
NEIN! selbst.
Du versuchst, nicht aufzufallen, und letztlich gehst Du in
Der Autor dieses Artikels sieht einen Weg, der es jedem einer homogenen Masse von Konsumenten unter.
Menschen ermöglicht, frei von äußeren Zwängen sich Du versuchst voranzukommen, und letztlich bezahlst Du
selbst zu bestimmen in der Art wie, wo und wie lange er den Erfolg mit Jahren Deines Lebens und/oder dem
lebt. Wir, die Thelemiten, sind angetreten, ähnlich wie Zerbrechen Deiner Familie.
einst Martin Luther, als er seine 93 Thesen erstmals Du versuchst, dem Leben einen spirituellen Sinn
vorstellte, die Menschen vom ewigen Zwang und vom Muff abzugewinnen, und letztlich endet dieser Versuch in einem
der Jahrtausende zu befreien. Es ist die Absicht, dem Leser mittelmäßigen Drama aus Glauben und Hoffnung.
(also:DIR!) in dieser Schrift aufzuzeigen, dass es eine Lüge
ist; eine Lüge gegen sich selbst, dem Mythos vom niederen Siehst Du den Schlammassel, in dem Du steckst? Denkst
Geschöpf Gottes zu folgen. Du selbst wirst erkennen, wo Du, es sei aussichtslos, sich daraus zu befreien, nur weil
der Gott aller Religionen wirklich wohnt, nämlich tief in alle anderen, die in Deiner Situation sind, Dir das ständig
Dir selbst. Und nur Du allein hast die Kraft, diesen Gott in vorhalten? Warum musst Du angepasst, eingegliedert, nor-
Dir zu erkennen und ihn zum Schöpfer Deiner Welt zu miert sein? Ist das wirklich notwendig, damit unsere
erheben. Gesellschaft funktioniert? Wir Thelemiten sagen: NEIN!

Möglicherweise denkst Du: „Ich würde ja gern mich selbst Der Mensch ist
zu dem machen, was ich eigentlich bin. Aber ich habe ein Individuum.
einen Partner, Familie, Freunde und Bekannte,
Vorgesetzte und Arbeitskollegen, die auf mein Es gibt keine zwei, die absolut gleich sind. Und jeder dieser
Funktionieren angewiesen sind.“ Menschen auf unserem Planeten hat eine andere
Erfahrungswelt, in der er lebt. Es ist vermessen, zu
Denkst Du so? Und? Macht es Dich glücklich, immer nur glauben, dass einige Meter Aktenwerk voller Gesetze und
für andere da zu sein, Dich aufzuopfern für etwas, das nicht Regeln ausreichen, um das Leben dieser wunderbaren
Deiner Entwicklung dient? Ja? Immer? Natürlich ist es Individuen zu gestalten. Aber: geht es auch ohne?
wundervoll, den Partner zu lieben, in Liebe Kinder groß-
zuziehen, in einem guten Team erfolgreich zu arbeiten. Ein Gedankenspiel: Stell Dir vor, es gibt kein Gesetz,
Doch wie viele Menschen leben in Gewohnheits- und außer: TU WAS DU WILLST.
Zweckbündnissen, ordnen sich Vorgesetzten unter, welche
über ungeeignete Qualifikationen verfügen oder ihre Was bedeutet dies? Das Du tun und lassen kannst, was Dir
Machtposition ausnutzen? Wie viele Menschen kommen beliebt? Ja? Bist Du sicher, dass das möglich ist?
abends völlig gestresst oder übermüdet von der Arbeit

9
Diese Regel (die eigentlich keine ist) würde es ja ähneln: Das MÖCHTEN und das WOLLEN. Ersteres
theoretisch jedem Menschen erlauben, so zu handeln. wird Dir gut bekannt sein, denn es ist das, was diese
Gesellschaft permanent von Dir verlangt: Das Möchten. In
Was wäre das Ergebnis? Chaos, Gewalt, Anarchie? Dir werden Gelüste erzeugt (z.B. durch Werbung), die nicht
Möglicherweise. im Mindesten Deinen wahren Bedürfnissen entsprechen.
Um sie zu befriedigen tust Du Dinge, die Du an sich nicht
Aber wenn Du genau hinsiehst, wirst Du feststellen, dass tun möchtest (z.B. Überstunden bei der Arbeit). Dies
da steht: „Tu was Du willst“, und nicht: „Tu was Du erzeugt eine Dissonanz in Dir. Und diese Dissonanz ist es,
möchtest.“ die Dich letztlich und endgültig in den Tod treibt.
Da ist kein Unterschied? Nun, da ist sehr wohl ein
Unterschied. Und eben dieser Unterschied ist es, der es uns Das MÖCHTEN ist Ausdruck eines Teils der
Menschen als Individuen ermöglichen wird, in absehbarer Persönlichkeit, den wir DAS GEMÜT nennen. Dieser Teil
Zeit ohne geschriebene Gesetze unser Leben in räumlicher der Persönlichkeit ist es, der Neid, Missgunst und Hass zu
und zeitlicher Ausdehnung vollkommen selbst zu wecken in der Lage ist, und der dem freien Willen direkt
bestimmen. entgegensteht. Dieses Gemüt, den Hort der Befind-
lichkeiten, der Launen und der emotionalen Unbestän-
Das geht nicht?
digkeit gilt es zu erkennen und zu kontrollieren. Dies ist
Aber sicher geht das!
Dein erster Schritt auf dem Weg zum TU WAS DU
Wir, die Thelemiten, sind der Überzeugung, einen Weg WILLST.
gefunden zu haben, wie Menschen – und zwar alle
Menschen - ihr Schicksal selbst in die Hand nehmen Dein Gemüt ist es, das Deinen wahren und freien Willen
können, indem jeder Mensch für sich und sein eigenes einkerkert, zurückdrängt, ja sogar vernichten kann. Deine
Leben die volle Verantwortung übernimmt, ohne jemand Aufgabe ist es zunächst, herauszufinden, welche Deiner
anderem für die Umstände seines Daseins die Schuld zu Bedürfnisse diesem Gemüt entspringen. Frage Dich stets
geben. Das gilt für das Positive gleichermaßen wie für nach dem Grund Deines Handelns. Erkenne, ob Dein
das Negative im Leben. Diese totale Eigenverant- Handeln wirklich Deinem innersten Willen entspringt oder
wortlichkeit für das Leben in vollem Bewusstsein der ob es lediglich eine simple Reaktion auf Stimulationen
eigenen Existenz ist unseres Erachtens nach das höchste Deiner Sinne ist. Beispiele:
Ziel, das der Mensch als Individuum erreichen kann. Dies
Du verspürst ein Hungergefühl. Dein Körper signalisiert Dir einen
ist es, was wir meinen, wenn wir Thelemiten den Begriff Mangel an Nährstoffen. Während der wahre Wille Dich eher veranlassen
FREIHEIT verwenden. würde, in die Küche zu gehen, ein Brot z.B. mit Käse zu belegen und zu
verspeisen, geht Dein Gemüt locker ein paar Schritte weiter. Es drängt
Wodurch und wie nun kannst Du ein solch hohes Ziel Dich, die Geldbörse einzustecken, ein schickes Restaurant aufzusuchen,
in welchem man natürlich auch gesehen wird, und dort opulent zu
erreichen? Vielleicht denkst Du: „Ich in meiner speisen.
Beschränkung werde dies nicht leisten können. Ich kann Du empfindest tief in Dir das Bedürfnis nach Information zu einer Sache.
mich überhaupt nicht freimachen von all den Während das Gemüt Dich veranlasst, einige leicht verdauliche,
Sachzwängen, die mich umgeben. Und eigentlich bin ich polarisierte und vorgefertigte Informationen zu konsumieren (z.B. im TV
oder in minderwertigen Magazinen), drängt Dich der wahre Wille, Dich
auch ganz zufrieden mit dem, was ich habe, auch wenn umfassend zu informieren, konträre Meinungen zu betrachten und zum
ich mich dafür an andere anpassen muß.“ Zwecke der umfassenden Information sogar verschiedene Standpunkte
einzu-nehmen unter steter Bezweiflung der Absolutheit einer Meinung.
Denkst Du so? Warum? Du bist ein STERN, Du musst Du empfindest Lust, mit Deinem Partner/Deiner Partnerin Sex zu haben.
Dich nicht kleiner machen als Du bist, nur um den Weg des Während das Gemüt Dich veranlasst, Deinen eigenen Trieb zu
befriedigen, wird der wahre Wille Dich anhalten, ein intimes Erlebnis zu
geringsten Widerstandes zu gehen. Du bist einzigartig und gestalten, das beide Partner in ihrer Lust vollauf befriedigt.
wundervoll. Sei Dir dessen bewusst! Du hast etwas in Dir, Du hast das Verlangen, Dich zu verwirklichen und Deine Kreativität in
tief im Innern verborgen, das eine gewaltige Kraftquelle für Deine Umgebung zu tragen. Dein Gemüt nun wird Dich verführen, diesen
Dich sein kann, wenn Du es Dir selbst erlaubst, diese Schritt ohne Rücksicht auf Deine Umgebung durchzusetzen, um dem
„ICH“ eine Form zu verleihen. Der wahre Wille jedoch wird Dich leiten,
Quelle auch zu nutzen. Wir nennen diese Kraftquelle: zunächst Deine Umwelt zu erkennen, und darin den Platz zu lokalisieren,
an welchem Deine Kreativität ohne Beschränkung Deiner selbst und
THELEMA anderer sich entfalten kann.
Du hast vor, Deinen Lebensunterhalt sicherzustellen. Dein Gemüt jagt
Das griechische Wort für „Wille“ ist unser Leitmotiv und Dich in die Fabrik, ins Büro, ins Lager, wo Du Deine Stunden abreißt mit
der Name ebendieser Kraft, die uns befähigt, aus den Leuten, dir zuwider sind. Du trägst Deine Kohle heim und versuchst zu
Mustern der Unterwerfung und Fremdbestimmung vergessen, woher sie kommt. Der Wille hingegen ermöglicht es Dir, einen
Beruf zu ergreifen, der Deiner „Berufung“ entspricht; eine Beschäftigung,
auszubrechen und unser Leben selbst zu bestimmen. mit der Du Dich identifizierst, die Teil Deiner Persönlichkeit ist und die
Thelema ist das Leitmotiv eines neuen Zeitalters, das vor Du mit Freude sinnvoll ausübst.
über einhundert Jahren begonnen hat und dabei ist, die
alten Regeln und Leitlinien abzulösen. Darum nennen wir Diese Beispiele sind willkürlich gewählt und natürlich
uns „Thelemiten“. Dieses Thelema, den freien Willen, unvollkommene Modelle, denn jede Situation, in der wir
trägt ausnahmslos jeder Mensch in sich, auch Du. Und nur uns bewegen, ist individuell und anders. Doch sie sollen
Du selbst entscheidest, ob Du diesen freien Willen nutzt, Dir einen Eindruck verschaffen darüber, was den
oder ob Du ihn missachtest und Dich fremdsteuern lässt. Unterschied ausmacht zwischen den Teilen Deines Geistes,
Kein Mensch hat das Recht, Deinen Willen zu die in einem Zwist miteinander liegen. Und niemand außer
unterdrücken. Dieser Wille, die Grundlage Deiner Dir kann diesen Zwist beenden.
geistigen Existenz, gehört allein Dir und allein Du
entscheidest, wie du mit dieser enormen Kraft in Dir Der erste Schritt: Es gilt also zunächst, das MÖCHTEN
verfährst. vom WOLLEN zu trennen. Dieses Erkennen, Verstehen des
wahren Willens ist ein Prozeß, der einige Zeit in Anspruch
Doch was genau ist das: „Freier Wille“? Da gibt es zwei nimmt und intensiver Beschäftigung mit den eigenen
Zustände des Geistes, die sich auf den ersten Blick sehr inneren Werten bedarf. Du solltest darangehen, Deine

10
Allgemeinbildung zu vergrößern, um stets einen Überblick SKLAVE oder KÖNIG ?
zu haben über unterschiedliche Theorien, Ansichten und
Man sollte meinen, die Entscheidung fällt ja nicht schwer,
Realitäten. Nur, wer sich umfassend bildet und stets über
denn wer ist schon gern ein Sklave der ihn bestimmenden
Vergleiche in ausreichender Menge verfügt, ist in der Lage,
äußeren Umstände? Und doch leben große Teile der
seinen Willen korrekt zu definieren.
Bevölkerung weltweit wie Sklaven. Nicht nur in der sog.
„dritten Welt“, sondern auch in den Nationen, welche für
Der zweite Schritt ist dann die Übernahme der vollen
sich in Anspruch nehmen, eine „Herrschaft des Volkes“ –
Verantwortung für das eigene Handeln. Nur, wer eigenver-
sprich: Demokratie - installiert zu haben, leben viele Men-
antwortlich handelt, ist in der Lage, seinen wahren Willen
schen, die ihr Leben nicht selbst bestimmen. Sie werden
auch zu leben. Ein Gedankenanstoß dazu:
geschickt, angewiesen, ihnen wird befohlen, und
materieller Druck, ausgeübt durch die Konsumgesellschaft,
Bin ich verantwortlich für meine Entscheidungen? Was bedeutet
"Verantwortung"? Ist ein Programm, ein geistiges script schuld an dem, ersetzt die eisernen Halsbänder der Vergangenheit.
was mein Gehirn aus eingegebenen Daten macht? Kann ich mein
Programm nach Belieben ändern? Bin ich vielleicht erst ohne
In was für einem System
Programm ein lebendiger Mensch? Bin ich mit einem solchen ein lebst Du eigentlich?
lebendiger Mensch? Ist "Mensch" nicht nur der Name für eine große
Gruppe ähnlicher Verarbeitungspro-gramme und ein persönlicher Menschen töten sich selbst, weil die moralische Last einer Steuerschuld
Name (wie etwa "Hans Huber") die Bezeichnung der jeweiligen sie derart verzweifeln lässt, dass sie keinen anderen Ausweg sehen. Deine
adaptierten Version? Wenn wir nur Computer sind, die miteinander Probleme sind andere, doch Du bist einer von ihnen. Andere Menschen,
spielen, arbeiten, kämpfen usw., wer sitzt dann vor dem Bildschirm? die nicht in der Lage sind, ihren Lebens-unterhalt selbst zu erbringen,
Sitzt jemand vor der Maschine? Woher kam das erste Programm? Sitzt müssen sich wie Bittsteller in öffentlichen Dienststellen unse-rer
vor jeder Maschine ein anderer (vielleicht eine "Seele")? Oder ist der Kommunalverwaltung er-niedrigen lassen. Du sagst, das geschehe ihnen
Programmierer längst nach Hause gegangen und hat sein Werk sich recht, doch Du könntest auch eines Tages dort stehen. Unsere
selbst überlassen? Welchen Sinn hat das? „Entwicklungshilfe“ zahlt sich mit dem Faktor 1,15 in Exportzuwächsen
in die Empfängerländer aus. Du bist froh, dass die Importartikel aus den
Kolonien so billig sind, weil sie Dein Dasein erleichtern. Jemand, der
Quelle: http://su000097.host.inode.at/_sei_still_/sei_still/frames.html?wille.html~text einen Konzern in den Sand setzt und dabei tausende von Familien in
Gefahr bringt, erhält einige Millionen Abfindung und kommt
Der dritte Schritt: Du beginnst, Deinen definierten ungeschoren davon. Du bist froh, wenn es nicht Dein Arbeitsplatz ist, der
durch andere gefährdet wird. Das diszipliniert Dich. Dabei wird die
Willen zu leben und das wird Dein Leben unter Umständen Maschine, die Dich ersetzen wird, schon gebaut. Durch die Abgabe
komplett verändern. Es ist oft der Fall, dass die Ent- einiger Kreuzchen in Intervallen schiebt eine ganze Gesellschaft ihre
scheidung, von nun an dem freien und wahren Willen zu Verant-wortung kollektiv auf einige Delegierte ab, deren Quali-fikation
folgen, eine eruptive Veränderung der Lebensumstände zur zweifelhaft erscheint. Du erliegst dem Werben und bist froh, dass du
jemanden hast, dem Du die Schuld geben kannst, wenn es schief geht.
Folge hat, da diese ja lediglich Ausdruck der inneren Nicht der Moment höchster Kreativität bestimmt den Arbeitsablauf des
Einstellung sind. Darum: Wähle gut! Die Entscheidung, Menschen, sondern Programme und Maschinen sagen Dir, wann Du was
die Du triffst, wird – so oder so - Dein Leben verändern. zu tun hast. Du folgst den bunten Lampen und den weißen Strichen. Es
Wer sich für die eigene Selbsterschaffung nach den werden blutige Kriege angezettelt und Länder verwüstet, nur um danach
mit gutem Gewinn einen geplanten Wiederaufbau durchzuführen. Du
Gesetzen Thelemas entscheidet, der tut damit einen sehr zuckst mit den Schultern und fühlst dich ohnmächtig, das zu ändern. Die
bewussten und in den Folgen weitreichenden Schritt: Er Wertbemessung eines Menschen wird in den sog. „Industrienationen“ an
entzieht sich dem Dogma des Schicksals. Dieser seiner Produktivität und Funktionalität festgemacht, er wird auf
Begriff bezeichnet meist Um- und Zustände, denen der Produktionseinheiten und Humankapital reduziert. Du freust Dich, wenn
Dein Wert so hoch angesetzt wird, dass Du Dir einen goldenen Käfig
Mensch als Individuum meist hoffnungslos erlegen ist, und bauen kannst. Menschen werden durch gesetzliche Vorschriften in ihrer
die er hinzunehmen hat. Der Mensch hat sein Schicksal zu Bewegungsfreiheit ein-geengt, die niemand vollstän-dig versteht, und
ertragen, wird uns gelehrt. Was aber, wenn das nicht wahr deren Interpretation einen ganzen Wirtschaftszweig nährt. Du
ist? Was, wenn Du, der Leser dieser Schrift, belogen hinterfragst nicht den Sinn der Paragraphen, Du folgst ihnen blind.
wurdest, was das Schicksal angeht? Was, wenn das
Schicksal in Wahrheit komplett in Deiner Hand liegt? Diese Liste willkürlich ausgewählter Beispiele ließe sich
Heißt es doch: „Ein jeder ist seines eigenen Glückes beliebig verlängern… Die Essenz dieser Aufzählung ist: Da
Schmied!“ Wer sich für Thelema entscheidet, der gibt es eine Welt voller Sklaven, die von wenigen
akzeptiert das „Schicksal“ als das, was es ist: Ein Ausdruck Königen regiert wird. Wenn Du in dieser Welt lebst,
des eigenen freien Willens. Du selbst bestimmst dein mag es Dir ein Trost sein, zu wissen, dass diese Könige
Schicksal durch das, was Dein Wille Dir zuführt. Wenn Du auch lediglich Sklaven sind…aber:
dich für Thelema entschieden hast, ist die Zeit der Ent- Befriedigt Dich das WIRKLICH?
Schuldigungen vorbei. Dann sind nicht mehr die anderen
schuld. Wäre es nicht Deinem Dasein als MENSCH
entsprechender, wenn Du selbst ein König wärst? Einer,
Ärger in der Familie? Im Beruf? Im Bekanntenkreis? Das der sein eigenes Gesetz macht, und auch die Kraft hat,
liegt nicht mehr an den lauten Kindern, der nörgeligen danach zu leben? Fürchte nicht, dass irgendein Gott Dich
Frau, dem miesen Chef oder den spießigen Kollegen. Das darum verleugnet! Tu es und keiner soll dazu „Nein!“
liegt daran, dass Du nicht bereit und willens bist, die sagen. „Die Sklaven sollen dienen“ heißt es. Doch ist der
Kommunikation zu ändern oder Deinem Gegenüber Mensch nicht von Natur aus in die Sklaverei geboren, er
Verständnis entge-genzubringen. Oder daran, dass Du begibt sich höchstens in solche. Das ist keine Schande, nur,
nicht realisieren willst, dass Kommunikation sinnlos ist, wer das wider besseren Wissens tut, der vergeht sich an
und Du nur zu feige oder zu faul bist, zu gehen. sich selbst.
Anzeige
Die Entscheidung für ein Leben nach dem eigenen Gesetz
ist irreversibel. Wenn Du dich entschieden hast, Dich
selbst zu leben, wirst du nicht mehr zurück können in das
„alte Leben“. Diese Krücke hast du dann zerbrochen.
Darum wähle gut, was Du sein willst:

11
Dieser „Sklavenweg“ ist natürlich auf den ersten wird, dieser Teil wird quasi „eingeschläfert“ und durch
Blick verlockend: Konsum, Gemütsduselei und Banalität in einer Stasis
• Ablegen der Eigenverantwortung und Über- gehalten, die es ihm nicht ermöglicht, auf die Körper-
tragung derselben auf Andere funktionen Zugriff zu nehmen. Der Geist wird zum
• Versorgung durch eine erzwungene Solidarge- SCHLÄFER. Streben wird ersetzt durch Bequemlichkeit,
meinschaft Wollen wird ersetzt durch Möchten, Handeln wird ersetzt
• Sicherung der materiellen Freiheit äquivalent durch Dienen und Gehorchen, Denken wird ersetzt durch
zum eigenen Produktionswert Selbstbetrug, Liebe wird ersetzt durch Herrschsucht, und
• Stillung der Grundbedürfnisse aus dem Kollektiv die Lust wird ersetzt durch Gier. Der Schläfer sendet dem
heraus Menschen oft Träume, in denen er ihm von der Freiheit
des Wollens erzählt, doch der Mensch hat gelernt, dass
Doch, was zahlst Du im Endeffekt dafür? diese Träume Unsinn sind. Er schenkt ihnen keine
Beachtung und schaltet das TV-Gerät an, wenn die innere
• Festgeschriebener Ausbildungsweg mit vorge- Stimme zu laut wird.
gebener Zielrichtung
Manchmal nun geschieht es, dass einer der Schläfer zum
• Moralische Bindung an ein System, dass nicht
Menschen durchdringt. Der Mensch beginnt, die Inhalte
sämtliche Bedürfnisse befriedigt.
der Botschaften seines Unbewussten zu dechiffrieren. Er
• Ableistung von Arbeit (Beruf), die nur in beginnt zu zweifeln. Er zweifelt an der Richtigkeit der Welt,
Ausnahmefällen der Berufung entspricht.
in der er lebt. Er beginnt zu erkennen, dass er
• Leben nach Vorschriften, die nur ertragen, jedoch fremdbestimmt und „ferngesteuert“ ist. Der Mensch
nicht getragen werden. realisiert, wie viel seiner Zeit von anderen Menschen
verplant wird. Er bemerkt, dass da welche sind, die ihn
Und? Ist der goldene Käfig diesen Preis wert? „schicken“, die über ihn verfügen können nach Be-lieben.
Und er stellt fest, dass da etwas in seinem Innersten ist,
Liegt es in Deiner Natur, unterwürfig zu sein gegenüber dass er u.U. jahrzehntelang mit Füßen getreten hat, und
„Vorgesetzten“, Kollegen, Bekannten, Vereinskameraden, das nun darauf wartet, hervorbrechen zu können. Der
dem Lebenspartner? Ist es Dein innerster Wunsch, vor Schläfer erwacht.
Amtspersonen zurück zu schrecken, nur weil ihre Uniform
oder ihr Schreibtisch es von Dir fordern? Ist es Deine Der ERWACHENDE beginnt nun, seine Umgebung
wahre Art der Selbst-Entfaltung, wenn Du ich in dem besonders aufmerksam wahrzunehmen. Er will genau
bisschen Freizeit, dass Dir neben Arbeit und Familie bleibt, wissen, wer ihn wann und wo und in welchem Umfange
in sinnlosen Statusspielchen ergehen musst, um Deine beherrscht. Und er beginnt, sich zu wehren gegen diese
soziale Stellung zu erhalten? Wenn das so ist, dann bist Du Fremdherrschaft. Vorsichtig beginnt der Er-wachende, mit
ein Sklave und musst dienen. Ist es aber nicht so, dann bist dem Menschen in Kontakt zu treten und macht diesem
Du möglicher-weise ein Mensch von der Sorte, die wir allmählich klar, wozu er eigentlich fähig wäre, wenn er sein
Könige nennen. Innerstes nicht zum Schlaf verdammt hätte. Nach und
nach verbindet sich der Erwachende mit dem Menschen
Könige werden nicht „geschickt“, sie regieren sich selbst. und teilt mit ihm die Freuden des Erwachens.
Könige arbeiten, wenn sie Freude an der Arbeit haben und
sie spielen, wenn es ihnen gefällt. Könige gründen Nach einer Zeit wird der Mensch erkennen, dass dieses
Familien, wenn sie es wollen und sie lieben wie und wo und Innerste, das, was er in der Kindheit zum Schlaf verdamm-
wen sie wollen. Könige handeln, sie fragen nicht nach te, sein wahres Selbst, sein tatsächliches Wesen ist, und
„Warum“ und suchen nicht nach dem „Weil“. Könige leben dass die Rolle, welcher er bislang spielte, andere ge-
nicht nur wie und wo sie wollen, sondern auch solange sie schrieben haben. Er sieht, dass er nicht Er selbst war. Der
wollen. Die Könige unter den Menschen folgen einzig Mensch, so er eben kein Sklave ist, sondern König, wird
ihrem freien Willen als höchste gesetzgebende Instanz im sich nun unlöslich mit diesem wahren Willen in ihm,
Kosmos. Die Könige sind frei. THELEMA, verbinden und in dieser Einheit sich und sein
Und wir Thelemiten Leben erkennen und neu nach dem Bild seines Willens
sind Könige. erschaffen. Wenn er darin kunstfertig geworden ist, wenn
die Ergebnisse seines Handelns mit seinem Willen
Der Mensch, so auch Du, wird geboren als freies Wesen überein-stimmen, dann ist er ein ERWACHTER. Der
unter den Sternen. Sein Innerstes, das wahre Wesen seiner neue Mensch, der „thelemitische Mensch“, ist sich selbst
Existenz, steht in direkter Verbindung zu der neuen Form gerecht, er ist ein ethisch fundiertes Wesen, das in Respekt
des Fleisches; Wollen bestimmt das Handeln, pures und mit Verständnis für die anderen Wesen seiner Welt
Wollen. Dies ist der Zustand, den wir durch THELEMA seinen eigenen Weg geht. Dieser erwachte, thelemitische
wieder herbeiführen wollen. Mensch ist ein König. Er sieht sich selbst als einen der
vielen Sterne, die am Firmament dahinziehen und ist in
Dann erfolgt eine i.d.R. erbarmungslose Konditionierung – der Lage, eigenverantwortlich zu entscheiden und zu
wir nennen sie üblicherweise „Kindheit“ -, in welcher eine handeln. Und er ist bereit, die Konsequenz seines
vehemente Trennung des Menschlichen Bewusstseins vom Handelns / Nichthandelns bedingungslos zu tragen.
innersten Kern, dem wahren Willen, stattfindet. „Kinder
mit ´nem Willen, kriegen was auf die Brillen…“ If he be a King, thou canst not hurt him.
(Liber Legis II/59)
Durch die Gleichschaltung der schulischen Bildung und
durch die Normierung der Arbeit wird der Mensch zu Diesen König kann nichts verletzen, da er in sich selbst
einem berechenbaren Produktions- bzw. Konsumfaktor ruht und sich seiner Lage zu jedem Zeitpunkt vollkommen
von unterschiedlichem Wert herab-gewürdigt. Der Teil des bewusst ist. Er kennt die ihn umgebenden Gesetzmäßig-
Bewusstseins, welcher von uns als wahrer Wille bezeichnet
12
keiten und weiß Ursache und Wirkung präzise Nun, da du möglicherweise erkannt hast, wer und was Du
einzuschätzen. Er verdrängt nicht Schuld und Fehler, er bist, solltest Du beginnen, Deine Möglichkeiten zu
lernt aus Verfehlungen und trachtet danach, in seiner entdecken. Du lernst, wie Du Dich entwickeln kannst, Du
eigenen Wahrnehmungswelt die Herrschaft zu erringen. erkennst andere „Sterne“ in Deiner Wahrnehmungsumge-
Dieser erwachte thelemitische Mensch nimmt in seinem bung und tauschst Dich vielleicht mit ihnen aus, Du
eigenen Universum die Position eines Gottes ein, da er veränderst Deine Lebensumstände dergestalt, dass Du
ursächlich für alle Vorkommnisse verantwortlich ist. Deine Freiheit auch leben kannst, und Du tust nur noch
Dinge, die Dich auf Deinem Weg, der nun erst richtig
Du hast es nicht nötig, anderen Göttern devot zu begonnen hat, weiterbringen, anstatt Dich mit Umständen
huldigen, denn Du kannst Dein eigener Gott sein. zu beschäftigen, die Dich auf-halten. Du beginnst, Dir
Raum zu verschaffen, kappst Abhängigkeiten und fängst
Du allein bestimmst, wie Dein Universum aufgebaut ist, behutsam an, gemeinsam mit anderen die Welt, in der wir
und Du musst nicht fürchten, dass ein Gott Dich dafür leben zu verändern… das ist das Recht der Könige.
strafen würde. Und so erkennt der Erwachte am Ende
seines Schlafes: Was Thelema NICHT ist
Die Welt wird sich nach dem großen Zusammenbruch neu
I am alone: there is formieren müssen, will die heutige Menschheit nicht das
no God where I am. sagenumwobene Schicksal längst vergangener Kulturen
(Liber Legis II/23) teilen. Die Thelemiten sind bereit, ihren Teil dieser großen
Verantwortung zu tragen und die Welt nach dem Gesetz
Anmaßung? Blasphemie? Vielleicht… So vielfältig, wie die von Thelema aktiv mitzugestalten. Von den Handlangern
Menschen sind, so vielfältig ist Thelema in seinen Erschei- und Claqeuren der "Architekten" werden die thelemi-
nungsformen. Und nur Du allein bestimmst, in welcher tischen Strömungen, Gruppen und Menschen stets aufs
Weise der „Schläfer“ in Dir mit dem Menschen, der ihn Neue diskreditiert, verleumdet und verschrien. Einigen
trägt, kommuniziert. Um den Schläfer endgültig zu dieser Diffamierungen soll an dieser Stelle widersprochen
wecken, musst Du ihm jedoch entgegenkommen. Du musst werden:
ihm die Bereitschaft zeigen, mit Dir selbst in absolut
ehrlicher und offener Weise zu kommunizieren. Du musst 1. Behauptung:
– und das ist so ziemlich das Einzige, was Du tatsächlich "Thelema ist satanistisch"
musst - Dir selbst zuhören! Welche Sprache Du auch
immer verwendest, um Dein Innerstes zu befragen, es wird Diese "These" ist eine der am häufigsten benutzten Kolpor-
Dir in Deiner Sprache antworten, wenn Du ihm zuzuhören tagen, um dem 93Current zu schaden. Aleister Crowley,
bereit bist. einer der Initiatoren des Horus Äons, wird in vielen
Es wäre also falsch, Thelema hier durch die Ablehnung von Publikationen als Satanist bezeichnet; neuerdings wird
Religion in seiner Wirkung zu begrenzen. Genauso falsch dieses gesellschaftliche Totschlags-argument auch durch
wäre es allerdings, Thelema im Sinne eines den Zusatz "Neo-" intensiviert, da "Neo-Satanist" und
Religionsersatzes zu verstehen. Im Liber Legis sprechen "Neo-Nazi" ein praktikabel anwendbares Begriffsdoppel-
nicht nur vereinzelte Götter zu uns, sondern das gesamte pack in der öffentlichen Propaganda bilden, das sich
Universum vom unerkannten Mittelpunkt bis hin zur Publizisten hervorragend medienwirksam verkaufen läßt.
unerfassbaren Grenzenlosigkeit seiner Ausdehnung spricht Wer als "Neo-Satanist-Nazi" diskreditiert werden kann,
mit der Summe all seiner Möglichkeiten zu uns und fordert den ist man quasi schon los, denn wer möchte schon mit
die Menschen auf, den nächsten Schritt der Religion zu "sowas" in Verbindung gebracht werden. Das geht
gehen, nämlich sich zu den Göttern hinauf zu erheben. inzwischen schon so weit, daß bestimmte Publizisten
äußern, jede Form der Ablehnung des christlichen
Die Menschheit, die unter den gütigen Augen der Götter, Gottesbildes sei als "Satanis-mus" zu bewerten.
die durch das Liber Legis aus uns zu uns selbst sprechen,
gedeiht, ist nunmehr erwachsen geworden. Sie hat das So z.B. der Publizist R. Fromm in Werbetexten für seine
"Aufklärungsfilme" zum Thema "Satanismus in Deutschland", die er
Recht, ihren Platz unter den Göttern einzufordern als Schulen und anderen Institutionen über das Internet anbietet.]
Gleiche unter Gleichen. Die Götter des Liber Legis sind
Ausgangspunkt, Endpunkt und das Dazwischen. Doch DU Hier wird eindeutig versucht, Thelema als etwas
bist derjenige, der durch seine Wahrnehmung dieser Linie Verwerfliches darzustellen. Dabei ist die Definition für den
eine Form gibt. In alle Richtungen, durch Zeit und Raum. Begriff "Satanismus" keinsewegs unumstritten. Was ist
Diese Götter, die durch das Liber Legis zu den Menschen das: Satanismus?
sprechen, wollen nicht über Dich herrschen, sie wollen
Dich sanft in Versuchung führen, nicht nur nach ihrem Ist es die bloße Ablehnung eines monotheistischen
Bilde geschaffen zu sein, sondern Dich selbst nach Deinem Glaubenssystems? Dann ist jeder Kult, der nicht den
eigenen Bilde zu erschaffen; ganz so, wie es eines Gottes Maßgaben des Konzils von Nicäa entspricht, per Definition
würdig ist. "satanistisch". Auch der Buddhismus, der Islam, die Kulte
Und so kannst Du sein unter den Menschen ein König, und aller Naturvölker...
unter den Göttern ein Gott.
Ist es die dualistische Weltsicht, die von einem Gleich-
Jeder Mann und jede Frau ist ein Stern. gewicht der Kräfte ausgeht, das demiurgische Prinzip,
welches den Freimaurern, Templern und anderen gnos-
Tu was Du willst soll das Ganze von dem Gesetz tischen Richtungen nicht fremd ist? Sind Freimaurer wie
sein. Goethe, Churchill und andere Satanisten gewesen?
Liebe ist das Gesetz, Liebe unter Willen
Ist es die Verleugnung einer spirituellen Schöpferentität,
die Behauptung, der Mensch selbst sei "Gott", wie es z.B.

13
die "Church of Satan" praktiziert? Nun, wenn dem so ist, so gestellt, um Thelema zu diskreditieren. Faschismus ist ein
kommt jeder multinationale Konzern automatisch in den politisches Merkmal, jedoch Thelema ist keine politische
Verdacht, satanistisch zu sein. Bewegung. Die interdisziplinäre Wirkungsweise des
93Current schließt zwar eine politische Betätigung von
Ist es der kultisch praktizierte Anti-Gott-Glaube, der unter Thelemiten nicht per se aus, jedoch kann der Faschismus
Zuhilfenahme diverser Klischees dazu führt, daß Morde kein thelemitisches Ziel sein. Zwar gab es in der
"im Auftrag Satans" verübt werden? Sind alle Black- Vergangenheit Versuche, in faschistischen Systemen
Metal-Fans automatisch auch Satanisten? thelemitische Strukturen zu etablieren, doch diese
Versuche sind grandios gescheitert. Faschismus basiert auf
Wie also unschwer zu erkennen ist, existiert nicht einmal Unterdrückung, Thelema hinge-gen auf Befreiung. Das
eine einheitliche Definition des Begriffes "Satanismus", so Gesetz ist für alle (Liber Legis 1/34)
daß gewisse Anwürfe, Thelema sei satanistisch, getrost als
völlig unsubstantiiert und aus der Luft gegriffen anzusehen Feststellung: Thelema ist keine politische
sind. Wo es zu einer inhaltlichen Auseinandersetzung nicht Bewegung und eignet sich nicht für
reicht, wird eben das Schlagwort vom "bösen Satanisten" unterdrückerische Systeme.
bemüht, um Stimmung zu machen.
3. Behauptung:
Feststellung: Thelema ist kein satanistischer "Thelema ist eine Sekte"
Kult, keine satanistische Religion oder
dergleichen. Thelemiten betreiben keinen Über viele thelemitische Gruppen wird gern das Gerücht
Götzenkult, sie ersetzen nicht Wissen durch verbreitet, es handele sich dabei um "Sekten". Auch hier
Glauben. finden wir i.d.R. als Urheber solcher Behauptungen stets
dieselben Wortführer, die nicht selten selbst einer Sekte
Anzeige angehören (und zwar exakt im Wortsinn). Oft werden die
bislang genannten - unrichtigen - Behauptungen über
Thelema kombiniert, also Gruppen des 93Current als
"satanisch-rechtsradikale Sekten" bezeichnet, um den
Wirkungsgrad der beabsichtigten Verunglimpfung zu
maximieren. Daß damit vehement z.B. gegen die
Bekenntnisfreiheit verstoßen wird, interessiert diese Leute
nicht im Geringsten bei der Verfolgung ihrer fragwürdigen
Ziele.
Auszüge aus dem Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland:
GG Art.3 Abs.3: Niemand darf wegen [...] seines Glaubens, seiner
religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder
bevorzugt werden.
GG Art.4 Abs.1: Die Freiheit des Glaubens, des Gewissens und die
Freiheit des religiösen und weltanschaulichen Bekenntnisses sind
unverletzlich.
GG Art.4 Abs.2: Die ungestörte Religionsausübung wird
gewährleistet.
GG Art.5 Abs.1: Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift
und Bild frei zu äußern [...]

Es geht einzig darum, Thelema und Thelemiten zu


diffamieren, um die Verbreitung des Gesetzes vom freien
Willen zu unterdrücken. Und wenn Thelemiten es dann
wagen, nicht stillzuhalten, sondern eine fundierte
Gegenrede zu formulieren, dann wird der Moralfinger
erhoben und es wird unterstellt, an den Vorwürfen müsse
ja wohl „etwas dran sein", wenn Thelemiten "in
aggressiver Weise" kontern. Solche Konstrukte kennen wir
2. Behauptung:
zur Genüge von sogenannten "Sektenbeauftragten"
"Thelema ist faschistisch"
gewisser kirchlicher Organisationen oder staatlicher
Verwaltungseinheiten. Letztere mißachten die verfassungs-
Aufgrund der z.T. drastischen Gestaltung der Verse des
mäßig geregelte Trennung von Staat und Bekenntnis kon-
Liber Legis wird oft unterstellt, Thelema weise quasi
sequent und gehen mit Mitteln, die z.T. alles andere als
faschistische Tendenzen auf und wäre eine Art
rechtstaatlich sind, gegen weltanschauliche Gruppie-
"suppressive system", das der Freiheit des Individuums
rungen vor.
entgegenstünde. Hier werden insbesondere die Verse aus
Da wird "zum Schutze der Bürger" doch schonmal gelo-
dem 3.Kapitel des Liber Legis / Liber CCXX gern bemüht,
gen, betrogen und eifrige Tatsachenverdrehung betrieben,
um den Eindruck von gezielter Gewalttäigkeit zu erzeugen.
die mit Rechtsprechung nichts mehr zu tun hat. Da werden
Diese Verse stehen jedoch in keinerlei Widerspruch zum
fragwürdige und obskure "Belastungszeugen", sogenannte
evolutionären Gesamtkonzept des Kosmos, ja nicht einmal
"Aussteiger" mit kirchlicher und staatlicher
zu den Methoden, die sogenannte Demokratien anwenden,
Subventionierung herumgereicht wie Popstars, um nur ja
um ihre Interessen zu verteidigen. Thelemiten führen
des Bild von den bösartigen und menschenverachtenden
keine Präventivkriege, sie nehmen allerdings für sich in
Thelema-Sekten aufrecht zu erhalten. Der Vorwurf, Thele-
Anspruch, ihr Territorium mit angemessenen Mitteln zu
miten seien gewalttätig gegen Aussteiger, Andersdenkene
verteidigen. Thelemiten werden gern von Publizisten
und insbesondere gegen Frauen, kehrt stets auf Neue
bestimmter Couleur in die Nähe von Rechtsradikalen

14
zurück. Das ist pure Propaganda, die allein dazu dient, die mehr mit dem S.S. von Aleister Crowley als nur die
Massen unkritischer Medienkonsumenten gegen Thelema Initialen
aufzubringen.
[Der thelemitische Orden "Argenteum Astrum" (lateinisch für:
Interessanterweise werden Versuche von Thelemiten, eine Silberner Stern), wurde 1904 von Aleister Crowley gegründet. Crowley
öffentliche Gegenrede zu führen, als "Hetze" diffamiert, sah den Orden als „inneren Orden des neuen Äons“, von dem das
während die "Arbeit" der "Sektenbeauftragten" natürlich Gesetz von Thelema ausgehen sollte.]
reine Aufklärung und damit kulturell wertvoll ist. So
unterschiedlich kann die Welt sein ... wenn es sein muß. Im SS-Heiligtum, der Wewelsburg bei Paderborn, wurde
eine Ordenshierarchie entwickelt, die unter dem Symbol
der Swastika einen neuen Menschen erschaffen sollte. Der
Feststellung: Thelema ist keine sektiererische
politische Nationalsozialismus, das exoterische Kleid
Bewegung. Es existieren keine thelemitischen
dieser Bewegung, ist hinreichend bekannt. Doch da
Sekten.
existiert eben noch ein esoterischer Kern, der von der
offiziellen Geschichtsschreibung weitgehend ignoriert
4. Behauptung: wird, bei der Betrachtung des Äonenwechsels jedoch nicht
"Thelema ist verfassungsfeindlich" vernachlässigt werden sollte. Folgendes Zitat wird Hitler
zugeschrieben: "Was aber die Urstimme des Menschen
Diese Unterstellung, die bislang selten, jedoch nunmehr in hört, was sich der ewigen Bewegung weiht, das trägt die
zunehmendem Maße verbreitet wird, stellt den nächsten Berufung zum neuen Menschentum. Verstehen Sie nun die
Schritt antithelemitischer Propaganda dar. Sie gründet sich Tiefe unserer national-sozialistischen Bewegung? ... Wer
weitgehend auf Vers 2/78 des Liber Legis / Liber CCXX: den Nationalsozialismus nur als politische Bewegung
"There is no law; beyond: do what thou wilt." Da versteht, weiß nichts von ihm. Er ist mehr noch als
wird jenseits aller Differenzierungsfähigkeit behauptet, Religion: Er ist der Wille zur neuen Menschenschöpfung."
Thelemiten wären so etwas wie "Verfassungsfeinde" und Rauschning, Hermann: Gespräche mit Hitler, Zürich 1940 S. 232.
würden keine Gesetze respektieren. Daß das ausge-
machter Unsinn ist, sollte eigentlich keiner gesonderten Die Gründung des SS-Ordens war unter damaligen
Erwähnung bedürfen, doch sei der Vollständigkeit halber Gesichtspunkten ein Schritt in Richtung zur Erschaffung
hier auf folgende Tatsachen in aller Deutlichkeit eines "neuen Menschen", der dem Gesetz des Horus Äons
hingewiesen: entsprechen sollte. Natürlich werden an dieser Stelle die
Vertreter bestimmter religiöser Großkonzerne und
Feststellung: Thelema als Ethik steht der in ethnischer Interessenverbände aufschreien und empört
Deutschland gültigen Verfassung in keiner Weise kreischen: "Wie könnt ihr nur?" Und es wird einmal mehr
ablehnend gegenüber. versucht werden, zu konstruieren, daß Thelema
nationalsozialistisch- faschistisch-satanistisch fundiert und
Vielmehr ist es so, daß eine reale Umsetzung der Artikel überhaupt menschenverachtend sei ... aber wen kümmert
des GG in Deutschland (z.B. Bekenntnisfreiheit, Freiheit das? Diese ominösen "Warnungen" und Proteste haben wir
der Meinungsäußerung usw.) jeden Thelemiten erfreuen Thelemiten erwartet. Die Krakeeler entlarven sich
würde. Eine solche Umsetzung ist derzeit jedoch nicht schließlich selbst, denn - qui bono - wem nützt dies?
feststellbar. Thelemiten gehören i.d.R. nicht verfassungs- Fakt ist, und das sei hier ausdrücklich festgestellt, in dieser
feindlichen Organisationen an. Thelema widerspricht Schrift werden weder die Taten des ersten, des zweiten,
grundsätzlich nicht einer FDGO, auch wenn derzeit noch des dritten Reiches beschönigt, verherrlicht oder
verfügbare Konzepte in dieser Richtung nicht als rundweg verleugnet. Jedoch wird aufgezeigt, daß die Strukturen, die
befriedigend anzusehen sind. sich Anfang des 20. Jahrhunderts bildeten, keineswegs
Im Zuge der Bestrebungen der europäischen und amerika- zufällig und eben nicht ausschließlich politisch konstruiert
nischen Staaten, ihren Herrschaftsbereich global zu erwei- waren, sondern das zeitgemäße, fast unausweichliche
tern, ist zu erwarten, daß die hier beschriebene antithele- Ergebnis bestimmter magischer Operationen. Eben so
mitische Behauptung in ihrer Gewichtung zunehmen wird. wenig soll das wahre Juda durch antisemitische Hetze
Alle Strukturen, die nicht konform mit dem derzeit diskreditiert werden (zumal sich der sog. "Antisemitismus"
installierten altäonischen System gehen, machen sich ja in vorwiegend gegen das khazarische [k3] Judentum wendet,
zunehmendem Maße der Konspiration verdächtig, so daß aber das sei nur am Rande erwähnt.)
es wohl nur eine Frage der Zeit sein wird, bis sich die
fragwürdigen Schutzmechanismen des herrschenden Die Initiation des SS-Ordens war eine Folge der
Systems auch gegen den 93Current wenden. Doch der esoterischen Einströmung des Horus Äons in die okkulten
Versuch, Thelema mit Antidemokraten, Faschisten oder Kreise (hier: die magische Energie der Swastika), wie z.B.
gar Terroristen auf eine Stufe zu stellen, wird mißlingen. die Thule-Gesellschaft. Der neue Mensch, den die
Vorderen und Hohepriester der SS erschaffen wollten,
Die Kehrseite der Medaille: sollte stark, stolz und mächtig sein. Im dritten Kapitel des
Silver Star und Schutz-Staffel Liber Legis, Vers 58, steht geschrieben: "Aber die
Zum Schluß wollen wir noch ein historisches Phänomen Erhabenen und die Stolzen, die Königlichen und die
betrachten, das uns zeigt, wie sehr es „in die Hose gehen“ Erhobenen; ihr seid Brüder!" Gipfeln sollte dieser
kann, wenn die Kraft der Swastika geweckt, aber nicht Schöpfungsakt in der Gründung eines souveränen SS
beherrscht wird. Das Paradebeispiel einer kellipothischen Staates "Burgund", der jeglicher weltlicher und religiöser
Auswirkung ist die SS im dritten Reich. Gerichtsbarkeit entzogen gewesen wäre. Daß die Wahl der
Mittel zur Durchsetzung dieses Zieles nicht eben
Am 4. Juli 1926 wurde der "Schutz-Staffel" von Adolf zimperlich gestaltet sein würde, ist sicher nachvollziehbar.
Hitler die "Blutfahne" verliehen, dieses Datum kann als das Sollten Hitler und Himmler das Liber Legis gelesen haben
eigentliche Gründungsdatum des Totenkopf-Ordens (was man angesichts ihrer extremen esoterischen
festgemacht werden. Die SS verbindet im Grunde weit Interessen mit an Sicherheit grenzender Wahr-
scheinlichkeit annehmen kann), dann ist die SS eine
15
natürlich Folge dieser Lektüre. Rauschning notiert: "Hitler war. Man kann dem Orden nicht vorwerfen, daß der
sprach von der Notwendigkeit des Terrors und der "Oberindianer" ein verweichlichter Träumer war, der alle
Grausamkeit. Er habe durchaus keinen Gefallen an all Anzeichen eines Kokainsüchtigen zeigte und das Reich in
diesen Veranstaltungen wie Konzentrationslager und den Sand setzte. Doch wer glaubt, mit Hitlers unrühm-
Geheimpolizei, aber das wären nun einmal lichem Abgang sei das "1000jährige Reich" begraben
Notwendigkeiten, die nicht zu umgehen wären. Ohne worden, der irrt. Dieses Reich auf den Nationalsozialismus
Wille zur Grausamkeit ginge es nicht." zu reduzieren hieße, Exoterik und Esoterik zu verwechseln,
[Rauschning, Hermann: Gespräche mit Hitler, Zürich 1940 S. 257]. denn selbst für Hitler war der Nationalsozialismus nur eine
Die Herrscher der "alten Welt": der Klerus, die vorübergehende Phase auf dem Weg in eine spirituelle
internationalen Finanzmagnate usw. würden sicherlich Monarchie. Schon zur Zeit der Ermächtigung von Hitler
nicht freiwillig das Zepter abgeben und das Feld räumen arbeitete ein Herr Professor Grünberg an den Plänen für
[k4]. Aus diesem Grunde wurde die SS als Kriegerorden das neue Reich. "Wir brauchen Lebensraum im Osten" war
konzipiert, als eine exekutive Armee für Ra Hoor Khuit, im Grunde keine hohle Phrase, sondern planmäßig eine
geschaffen, um das sterbende Äon hinwegzufegen. Im unbedingte Notwendigkeit.
Grunde war die SS damit eine Art "okkult-exoterisches"
Äquivalent zum "okkult-esoterischen" Orden des Silbernen [ZitatH.J. Mackinder nach Gruchmann, L.: "Nationalsozialistische
Großraumordnung - die Konstruktion einer deutschen 'Monroe-
Sterns eines Aleister Crowley. Freilich wußten das nur die Doktrin'", Stuttgart1962, S. 151:
allerwenigsten Angehörigen der Schutzstaffeln, und vor "Who rules eastern Europe commands the Heartland. Who rules the
den Mannschaftsgraden wurde die eigentliche Bedeutung Heartland commands the World-Island. Who rules the World-Island
der eigenartigen Programme in der SS sinnvollerweise erst commands the World."]
recht verborgen.
Letztlich war der SS-Orden anfänglich dem eigentlichen
Hitler selbst sah sich als Propheten, als eine Art Messias. spirituellen Ziel näher als jede andere Organisation, die bis
Und er hat auf ganzer Linie versagt. Ihm wurde gewaltige dato unter dem "Hakenkreuz" agierte. Der Orden unter
Macht zur Verfügung gestellt, doch diese konnte er nicht dem silbernen Totenkopf stand keineswegs für politische
halten, denn anders als seine "neuen Menschen" war er Ziele, wie es die Geschichtsschreiber weiszumachen
nicht in der Lage, das Gesetz von Thelema vollständig zu versuchen, sondern er stand für ein gesamtkosmisches
erkennen und zu realisieren (möglicherweise erklärt das Weltbild, das jedem Initianden mitgeteilt wurde.
auch Crowleys spätere abschätzige Bemerkungen über Schwaches wurde ausgemerzt, starkes gefördert. Das
Hitler). Rauschning bemerkt zu Hitler: "Aber der Gesetz des Horus Äons fordert diese - sicherlich
eigentliche Grund dafür, daß Hitler den Weg in den unpopuläre - Art der Auslese, und bei genauerer
Abgrund ging, lag in einer Schlaffheit seines Willens. Der Betrachtung ist dies lediglich ein notwendiger
Augenschein, daß Hitler ein großer Willensmensch ist, evolutionärer Schritt auf der Leiter der Entwicklung.
trügt. Im Grunde seines Wesens ist er schlaff und Thelema steht für Wille, nicht für Mitleid. Wer sich selbst
apathisch und bedarf der nervösen Reize, um aus seiner erschaffen will, der wird es tun. Und wer dies und das
chronischen Lethargie sich zu krampfhaften möchte, der wird vergehen als Angehöriger einer
Willensimpulsen zu steigern." aussterben-den Art, als eine Art "moderner Neandertaler"
[Rauschning, Hermann: Gespräche mit Hitler, Zürich 1940 S. 60, 203 ff. am Stammbaum der Menschheitsgeschichte.
Vergleiche dazu allgemein: Maser, Adolf Hitler-das Ende einer
Führerlegende]. Epilog
Anhand der vorliegenden Schrift möge sich der geneigte
Die SS wird oft als eine Art "Terrorverein für Leser selbst ein Bild über Thelema machen. Er mag
unmenschliche Bestien" angesehen, doch möglicherweise vielleicht feststellen, daß Thelema für ihn kein
ist dies nur ein kleiner Teil der Wahrheit, nämlich der, den erstrebenswertes Ziel darstellt, nicht seiner Vorstellung
die Öffentlichkeit wissen darf. Womit hier keineswegs die von Selbstverwirklichung entspricht. Das sei ihm unbe-
Taten der Totenkopfverbände beschönigt werden sollen. nommen, jeder ist in seiner Entscheidung frei, auch wenn
Bei objektiver Betrachtung bleibt letztlich nichts anderes er sich entschließt, lieber als Sklave im Sinne der
übrig, als die SS i. S. e. völlig kellipothisch verseuchten vorherigen Definitionen zu leben. Jedoch ist eine solche
Experiments, als Auswuchs einer total mißinterpretierten Wahl die der "Verlierer" des Äonenwechsels. Fällt seine
(vielleicht unbewussten) Wahrnehmung des 93Current zu Entscheidung jedoch für Thelema aus, so ist dies der erste
sehen. Schritt auf einem Weg, der zwar alles andere als leicht,
Ursprüngliches -aber nie erreichtes- Ziel der SS-Führung jedoch in höchstem Maße befriedigend sein kann. Der
war es, dem Orden mit allen erforderlichen Mitteln eine Erfolg sei sein Beweis.
nationale Operationsbasis zu verschaffen, die als
Grundlage einer Neuschöpfung der Menschheit geplant

Kommentare zum Text von Neidthard Kupfer


[k1] Ist es wirklich möglich, daß universelle Symbole "schlafen"? Ich denke nicht, denen ist unsere Welt eher schnurz, sie wirken und gut. Wie sich das
dann manifestiert und welche Möglichkeiten es für Menschen allgemein und Magier im besonderen es gibt, in diesen Manifestationen aktiv zu werden,
ist eine ganz andere Frage. Und das ist wohl passiert, als Crowley aktiv wurde, er handelte - wenn man das so sehen und interpretieren will - in Bezug
auf eine Manifestation der Swastika, die du Z.R.I.A.C.A.M. nennst, und aktivierte sie für Thelema. Allerdings ist es auch so, daß die Swastika schon
damals in anderen Manifestationsformen für runde 50% der Menschheit alltäglich präsent war, was allein der reinen Masse wegen ein gewaltiges,
morphisches Feld zur Folge hat. (Was wiederum Anlaß für ein Nachdenken über den Umstand sein könnte, warum ausgerechnet die Regionen, in denen
die Swastika permanent im Bewußtsein der Menschen präsent ist, seit geraumer Zeit kontinuierlich prosperieren. Daß wir die bis vor kurzem nur als
unterentwickelt wahrgenommen haben, was sich jetzt gerade, wo sie uns nun wirtschaftlich auf die Pelle rücken, ändert, ist nur dem westlichen
Kulturimperialismus geschuldet.) Aus dieser Perspektive betrachtet war es so, daß die erfolgreiche Anrufung der Aethyre ihm Zugriff auf dieses
morphische Feld gewährte und es ihm gelang, eine Emanation der genannten Sawastika-Manifestation zu generieren.

16
[k2] Die völkische Bewegung begann sich nicht am Beginn des 20., sondern im Gefolge der Napoleonischen Befreiungsbewegung Anfang des 19. Jh. zu
regen - Gneisenau, Lützow, Fichte, Jahn sind die Namen dazu. Sie wurde sehr viel präsenter in der Romantik (Kunst) und im Deutschen Idealismus
(Philosophie) als Counterbewegung zu den Umbrüchen im Gefolge des aufstrebenden Kapitalismus und später Imperialismus. Die Swastika hielt Mitte
des 19. Jh. Einzug in völkische Kreise, parallel wurde sie fester Bestandteil in der Esoterik, die Theosophie übernahm sie schon mit der Gründung 1875
in ihr offizielles Siegel, die Blavatsky hatte sie schon vorher in ihrem persönlichen Siegel. Mit dem Begriff "herumexperimentieren" verniedlichst du das
wahrscheinlich ziemlich stark, ich bin der Überzeugung, daß die Blavatsky-Truppe schon kräftig fette Rituale mit der Swastika abhielt. Folgerichtig fiel
die Thule-Gesellschaft nicht vom Himmel, wie es bei dir rüberkommt, sondern ist in ihrer Entstehung ein direkter Ausläufer oder auch Nebenstrom der
Theosophie. Das wird an den Wegbereitern der Thule-Gesellschaft mehr als deutlich, nämlich an Guido von List und Lanz von Liebenfels. Im Wirken
der beiden fand auch die erste Verbindung der esoterischen Swastika einerseits und Suprematismus (bei Gobineau abgeguckt) und später Rassismus
(bei Chamberlain geholt) andererseits statt, woraus dann auch Mumpitz wie die Ariosophie und letztlich die sog. Theozoologie entstand. Liebenfels
gründete die Guido-von-List-Gesellschaft, ihr bekanntestes Mitglied war der Wiener Bürgermeister Lüger, ein Antisemit, der auch Hitler am Beginn
seiner politischen Laufbahn nach eigenem Bekunden maßgeblich beeinflußte. Die List-Gesellschaft wurde von der Theosophie offiziell gefördert und
sowohl List als auch Liebenfels und Sebottendorf waren Mitglieder der Theosophischen Gesellschaft. Aus all dem und der Tatsache, daß die Swastika
starke Verbreitung in der völkischen Bewegung gefunden hatte, gründete Sebottendorf schließlich die Thule-Gesellschaft. Zusammenfassend und
verkürzt habe ich das anderenorts mal so formuliert:
Helena Blavatsky and the Theosophy at that time used the term Swastika, but the intention for it's use began to change with the theory from the "root
races". Guido von List used the Swastika and named it Hakenkreuz, he blended the origin with wotanist and pagan elements and runic magic.
Elements of "white supremacy" and the "aryan master race" strongly influenced Guido von List's using of the Hakenkreuz. Lanz von Liebenfels named
it Hakenkreuz and used it as he learned it from List. But Liebenfels' using of the Hakenkreuz was determined by developing his theories of "blue-blond
aryanism" and "lower races" and his political purposes. Rudolf von Sebottendorff named it Hakenkreuz in an strongly anti-semitic and racist
intention only for his political purposes. Somewhere in this context between strange occult or esoteric ideas and illusions , political megalomania and
anti-semitism and racism the complete völkisch movement was acting. They all used the Hakenkreuz to show their way of thinking how I describe it.
The Hakenkreuz was to see on their books, leaflets and handbills, on banners, placards and badges, on their caps and steel helmets. When Hitler
decided to take the Hakenkreuz for his political purposes and the NSDAP the Hakenkreuz was a completely other sign than the Swatika long ago.
[k3] Was die Khasaren betrifft (dt. übrigens mit s statt z) - es gibt zwar eine Theorie, nachdem die Aschkenasim, damit also auch die Ostjuden, von den
Khasaren abstammen sollen. Dem steht einerseits dagegen, daß sie mit Jiddisch de facto deutsch (einen westgermanisch-mittelhochdeutschen Dialekt)
sprechen, andererseits ergaben genetische Untersuchungen an Y-chromosomaler und mitochondrialer DNS, daß die aschkenasischen Juden aus der
Verbindung aus dem nahöstlichen Raum eingewanderter jüdischer Männer mit einheimischen Frauen hervorgingen und daß die Herkunft der Hälfte
von ihnen, ca. 3,5 Millionen, dabei auf nur vier Frauen, die "Urmütter", zurückgeht. Die Theorie von der Herkunft der Aschkenasim aus den Khasaren
wird vorwiegend von Arabern propagiert, was das cui bono hineichend erklären sollte. Überdies steht deine Aussage der Tatsache entgegen, daß der
Antisemtismus bis in die Antike zurückreicht, die Juden waren das einzige, aus Sicht der Römer kultivierte Volk, das sich hartnäckig und ziemlich
störrisch der Besetzung durch Rom und der Pax Romana bis hin zur Steuerverweigerung widersetzte und ständig revoltierte (Makkabäer, Jüdischer
Krieg) - den Römern galten die Juden als "Feinde des Menschengeschlechts".
[k4] Tatsache ist, daß du hier schlicht den Umstand unterschlägst, daß diese internationalen Finanzmagnaten die NSDAP und die SS finanziert haben,
diese Liste (Link:http://de.wikipedia.org/wiki/Freundeskreis_Reichsführer-SS), die nur einen einzigen Aspekt aufzeigt, mag das illustrieren. Andere
Beispiele: Dietrich Eckart unterwies Hitler nicht nur in Esoterik, sondern brachte schon 1919 seine Verbindung zu Warren C. Anderson ein, dem
Europa-Präsident des Ford-Konzerns, was sich umgehend - Henry Ford war bekennender Antisemit und fand die die kleine, deutsche Gruppe in
München richtig klasse - in klingender Münze auszahlte, und das in der damals wie heute sehr begehrten Dollarwährung. Ebenfalls um diese Zeit führte
Eckart den Hitler bei Edwin und Helene Bechstein, Miteigentümer der Pianofabrik C. Bechstein, ein. Helene Bechstein gab Hitler immer wieder größere
Geldbeträge, einmal 45.000 Goldmark am Stück, die er aus steuerlichen Gründen als Kredite führen durfte und im gegenseitigen Einvernehmen nie
zurückzahlte. En passant bog die Bechstein dem Hitler Tischsitten und andere Manieren und eine Lektion in Sachen Dresscode bei, was sich bald bei
Hitlers Auftritten in Industriellenclubs im wahrsten Sinne des Wortes bezahlt machen sollte. Sie überließ ihm darüberhinaus regelmäßig
Kunstgegenstände, die Hitler als Sicherheit einsetzte, wenn er Kredite brauchte. Hitlers Verbindungsmann zum Bayrischen Industriellenverband, zur
Ruhrlade, einer als Loge organisierten Interessenvereinigung der zwölf einflußreichsten Ruhrindustriellen, und zu anderen Großindustriellen war Max
Erwin von Scheubner-Richter. Er warb z.B. auch - weil du den Klerus erwähntest - den Faschisten und Hitler-Fan Freiherr Theodor von Cramer-Klett,
den vatikanischen Nuntius im damals noch jungen Freistaat Bayern, an, der für Hitler den Türöffner in der High Society machte. Daneben nutzte
Scheubner-Richter seine Herkunft als Balte und stellte um 1921 eine Verbindung zu den Exilrussen her, darunter waren mit Großfürstin Viktoria
Fedorowna und General Wassili Biskupski zwei illustre Gestalten, die mit der NSDAP in darin übereinstimmten, daß sie in der "kommunistisch-
jüdischen Weltverschwörung" den Quell allen Übels sahen. 1939 bezifferte der General in einem Brief an Heinrich Himmler die damals gewährte
Finanzhilfe auf eine halbe Million Goldmark, die nicht zuletzt Großfürstin Viktoria aus dem Verkauf ihrer Juwelen aufbrachte. Als Scheubner-Richter
beim Putsch 1923 umkam, sagte Hitler: "Alle sind ersetzbar, nur einer nicht, nämlich Scheubner-Richter." Erinnert sei auch an Sir Henry Deterding's
(Royal Shell) Spenden zur Unterstützung des "antibolschewistischen Kampfes" der Nationalsozialisten, die Royal Shell war einer der größten Spender
aus der Industrie für die NSDAP überhaupt. Das sind die Verbindungen, die mir auch ohne Carmin bekannt waren, dessen diesbzgl. Ausführungen
kannst du noch dazu rechnen, insbesondere die Verflechtung zum Klerus und zum Vatikan. Diesbzgl. sei hier nur auf die Verbindung zu den Jesuiten, zu
Opus Dei, der Rolle der Nazis und des Vatikans in Gladio und die sog. Rattenlinie verwiesen.
[k5] Diese Wurzeln sind sehr viel älter - sie gehen zurück auf die Gnostik, die ihre Wurzeln im vorantiken Zoroastrismus hat. Aus dem und dem
hellenistisch-jüdischen Umfeld entstand um 100 uZ. die christliche Gnostik, der bekannteste Schriften die Apokryphen des Johannes und die Texte von
Nag Hammadi sind, bei deren bloßer Nennung der ordentliche Esoteriker verzückt die Augen zu verdrehen hat. Gegen Ende des 2. Jh. uZ. begann dann
das Elend, das sich wie ein Retrovirus in Teilen der westlichen Geistesgeschichte und Spiritualität festgesetzt hat. Ein gewisser Valentinus, der als
Wegbereiter der gnostischen Systeme gilt, machte sich allerhand Gedanken, was neben wirklich öhmmm... bemerkenswerten Ergebnissen, z.B. daß das
liebe Herr Jesulein zwar aß und trank, aber keine Verdauung hatte, eine gnostische Schule nach sich zog - die Valentinianer. Ihr entsprang die sog.
"Valentinianische Abhandlung", in der die Lehre von drei Seelenteilen begründet wurde, die sich schnell verselbständigte und zum gnostischen Dogma
gerann. Die Gnostik verlor, massiv von der Kirche unter Druck gesetzt, ab dem 400 Jh. drastisch an Bedeutung, kehrte aber im frühen 18. Jh. als
Gostizismus zurück. (Ich halte mich da an den angelsächsischen Sprachgebrauch, wo der Terminus "gnosticism" auf diese mystisch-esoterische
Reanimation bezieht.) Und da sich Geschichte bekanntermaßen wenn überhaupt, dann als Farce wiederholt, hüpfen heute "Gnostiker" a la Legatus
durch die esoterischen Gefilde. Die Lehre von den Seelenteilen allerdings wurde als Quasi-Ideologie im Gnostizismus reanimiert und hielt in der
Folgezeit Einzug in weite Teile der Esoterik und des Okkultismus. Namentlich in der Theosophie schlug sich das nieder und von dort fand sie über von
List, der sie mit suprematistischen Elementen vermischte, und Liebenfels, der sie mit Rassisismus und Antisemitismus "anreicherte", ihren Weg zu
Sebottendorf und Thule - und Hitler und Himmler. [...] Crowley war vom Gnostizismus und der Theosophie recht stark beeinflußt und hat diverse
Elemente der beiden Strömungen adaptiert und weiterentwickelt. Er wußte offensichtlich um die der gnostischen Ideologie innewohnende Gefahr und
einer seiner ganz großen Verdienste ist es, dem Modell von der Seelenteilung das selektiv differenzierende Element genommen und es zu seinem Modell
vom Menschen der Erde, dem Liebenden und dem Einsiedler transformiert zu haben, das die drei Ebenen als gleichwertige Entwicklungspotentiale in
jedem Individuum anlegt, was dann mit I/3 korrespondiert. Das ist schlicht genial, Crowley hebelt - ohne daß er es als solches gekannt oder benannt
haben konnte - das totalitäre Element komplett aus und läßt den ideellen Kern des Entwicklungspotentials dabei nicht nur unbeschadet, sondern
entwickelt ihn darüberhinaus als thelemischen Weg weiter.[k6] Zu den Bilderbergern hatte ich mal
hier[Link:http://www.mentopia.net/community/index.php? mode=viewthread&forum_id=18 &thread=2&sid=091757779acb1d1e999361b02efc6e3d]
einen Text verfaßt, es sind ein paar relevante Links dabei.

17
Willensethik
- Neidthard Kupfer -
Thelema als Konzept individueller Verantwortungsethik. Der Autor präsentiert uns
hier Thelema als eine von religiös-okkulten Aspekten unabhängige Ethik, basierend auf
der Übernahme individueller Selbst-verantwortung durch den Menschen.
1. Einleitung sein und als solcher zu leben, ist es nicht zwingend
erforderlich, an Gott- und Wesenheiten zu glauben, auch
Thelema – fragt man Menschen, die sich mit Thelma nicht an die Götter des Liber Al vel Legis, der
befassen oder sich als Thelemiten verstehen, nach der apokalyptischen Schrift von Thelema. Für alle anderen,
Bedeutung des Begriffes und des dahinter stehenden religios geprägten oder intendierten Weltbilder gilt das
Konzepts sowie der Bedeutung für die individuelle nicht, da ist der Glaube an bzw. die Unterwerfung unter
Lebensgestaltung, dann erhält man genauso viele den jeweiligen Gott zwingend Voraussetzung. Dasselbe gilt
verschiedene Antworten wie man Menschen befragt hat. für den okkult-esoterischen Aspekt – auch der ist für den
Das ist natürlich bei Fragen nach anderen Weltbildern Thelemiten optional und eine Frage der individuellen
ähnlich, allerdings gibt es nach meiner Erfahrung Willensentscheidung. Auch das ist beispielsweise im
zumindest im deutschsprachigen Raum in Sachen Thelema Christentum – oder noch stärker im Islam – nicht möglich,
nur eine minimale Konsensfähigkeit, die sich in aller Regel es ist in diesen und anderen religios geprägten Weltbildern
auf Gruppenmitgliedschaften beschränkt und selbst verbindlich notwendig, den okkult-esoterischen Aspekt zu
innerhalb der Gruppen hat das, was wie ein Konsens praktizieren, mitunter mehrmals täglich. (Daß der
wirken mag, in Wirklichkeit eher den Charakter einer besonders am Christentum als solcher nicht
Sprachregelung gegenüber Außenstehenden. Der Streit wahrgenommen wird, sondern sich in Gottesdiensten und
entzündet sich einerseits an Banalitäten wie der Frage nach Festen wie das Oster- und Weihnachtsfest als kultureller
Crowley's charakterlicher und moralischer Verfaßtheit – Alltag darstellt, ist dem Umstand geschuldet, daß wir in
als ob das für irgendetwas außer für persönliche einer christianisierten Gesellschaft leben und in unserer
Befindlichkeiten von Bedeutung wäre - oder an der Frage, Alltagswahrnehmung auf ihre Riten konditioniert sind.)
ob Löcher in den Socken der Ritualteilnehmer der
Zelebration eines thelemischen Rituals angemessen sind Aus der Tatsache, daß die Praxis thelemischer Weltsicht –
(sind sie nicht). Andererseits sind es eine Reihe ziemlich darin ihrer zentralen Forderung folgend – eine individuelle
komplexer Fragen, deren Erörterung nie richtig zu glücken Willensentscheidung ist, resultiert die Tatsache, daß
scheint, weil sie immer wieder in endlosem Ventilieren des Thelema nicht dogmatisierbar, also nicht in Lehrsätze zu
Meinens, Glaubens und Dafürhaltens der Diskutanten fassen und deshalb nicht als Lehre zu gestalten ist.
versandet, statt zu einem Konsens zu führen. Das Ergebnis Thelema entzieht sich jedem Versuch in diese Richtung,
ist, sofern er überhaupt existiert, ein Diskurs auf Niveau weil sein Kern damit ad absurdum geführt würde und das
einer Parteiortsgruppe, wobei einige Gruppen es zu wahrer Resultat irgend etwas in Worte gefaßtes, aber eben nicht
Meisterschaft in der Kunst gebracht haben, in Berufung auf mehr Thelema wäre - There is no law beyond Do what
tatsächlich oder vermeintlich übelwollende Außenstehende thou wilt. Ich habe zwei Versuche dieser Art beobachten
und per Beschwörung der Gruppenloyalität auch den noch können, einen aus eigener Anschauung in einer der
abzuwürgen. größten und wahrscheinlich der bekanntesten
thelemischen Gruppen im deutschsprachigen Raum, der
Fairerweise sei zugestanden, daß die Erörterung scheiterte grandios und hinterließ einige bemerkenswerte
thelemischer Konzepte und ihrer praktischen Umsetzung Texte. Den anderen Versuch verfolgte ich als Beobachter
in der Tat nicht einfach ist, denn das Konzept Thelema hat der wahrscheinlich kleinsten, aber mit Sicherheit
vier Aspekte, die in vier Instanzen wirken. Die Aspekte sind kuriosesten thelemischen Gruppe im deutschsprachigen
der okkult-esoterische, der Glaubensapekt, der ethische Raum, der endete ziemlich jämmerlich und von ihm blieb
Aspekt und der soziale Aspekt, die Instanzen sind die nur der Spitzname "Thelema-Taliban" für das Grüppchen
individuelle Ebene, die soziale im direkten und näheren übrig. Natürlich wird nicht nur von Kritikern, sondern
Umfeld, die globale und gesamtgesellschaftliche Ebene und gerne auch von Menschen, die sich selbst als Thelemiten
schließlich die universelle Ebene, in der Thelema sich als sehen oder an Thelema interessiert sind, auch weiterhin
Stream in Gestalt eines morphischen Phänomens versucht, in Thelema Dogmen auszumachen oder eine
manifestiert. Auch das ist für Weltbilder und Lehre zu erkennen, doch ich denke, daß von letzteren
Glaubenssysteme an sich nicht ungewöhnlich, das eigentlich etwas anderes in Thelema gesucht oder vermutet
besondere an Thelema ist die Wirkrichtung in den wird, nämlich nicht Erkenntnis und der Weg freier
Aspekten und Ebenen. Während andere Systeme primär Willensfindung, sondern ein ihr Leben irgendwie
aus der sozialen Ebene des direkten und näheren Umfeldes strukturierendes Glaubenssystem als innerer Halt, eine Art
einerseits in die individuelle und andererseits in die aus ihrer Sicht "besseren" Christentums, weil das
globale Ebene wirken, zielt bei Thelema die Wirkrichtung verfügbare aus den verschiedensten Gründen nicht als Halt
aus der individuellen Ebene primär über die soziale Ebene für sie funktioniert. Die Möglichkeit des - einer Forderung
im direkten und näheren Umfeld in die globale und Hannah Arendts folgend - Denkens ohne Geländer, die
letztlich die gesamtgesellschaftliche Ebene. Oder anders – Thelema nicht nur bietet, sondern nachgerade einfordert,
das konstituierende Element ist bei Thelema nicht, wie z.B. das Denken nicht durch uns selbst, sondern für uns selbst
beim Christentum, das direkte und nähere Umfeld in (Hannah Arendt), wird gar nicht erst erwogen, geschweige
Gestalt der Gemeinde, sondern nur und einzig das denn versucht, stattdessen versuchen diese Menschen,
Individuum. Aus diesem Umstand erklärt sich ein anderes dem Konzept freier Willensentscheidung hierarchisch
Phänomen, nämlich die potentielle Entscheidungsfreiheit strukturierende Korsettstangen einzuziehen.
in bezug auf die individuelle Relevanz der Aspekte
thelemischer Weltsicht und Praxis. Um ein Thelemit zu Um dieses Mißverständnis von vornherein auszuschließen
- dieser Text will keine Lehre konstituieren und es wäre

18
durchaus möglich, das Thema auf anderen Wegen als dem
hier gezeigten zu bearbeiten. Dieser Text ist nicht mehr Ich behaupte hier, daß es sehr gute Gründe gibt, die
und nicht weniger als ein Konzept, das eine bestimmte individuelle Lebenswelt an dem, was als die Kriterien
Richtung der Interpretation aufzeigen, Denkanstöße verantwortlichen Handelns zu erkennen ist, auszurichten.
vermitteln und eine Möglichkeit zum Anschluß an die Dabei geht es um die individuelle Lebensgestaltung und
westliche Philosophie darlegen soll. Es soll gezeigt werden, einige dieser behaupteten Gründe sind die logische
daß sich der Anschluß als Erweiterung der Kantschen Konsequenz aus der Entwicklung, welche die menschliche
Übersetzung Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu Zivilisation seit ca. 150 Jahren nimmt. Und sie sind die
bedienen! des von Horaz in den Episteln geprägten Sapere logische Konsequenz aus einer nüchternen Betrachtung
aude in Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu des derzeitigen Weltgeschehens. Im Zuge dieser
bedienen und deinen Willen zu erkennen und zu leben! Entwicklung zeichenen sich im Wesentlichen zwei
darstellt. Es soll darüberhinaus deutlich werden, daß im mögliche Entwicklungen bzw. Wege ab. Der eine Weg ist,
Rahmen der potentiellen Entscheidungsfreiheit in bezug daß die Menschheit die Chance wahrnimmt, katastrophale
auf die individuelle Relevanz der Aspekte thelemischer Entwicklungen abzuwenden. Das Schlüsselwort dazu lautet
Weltsicht und Praxis die Ethik individueller Selbstbeschränkung, der Weg dorthin ist die geistig-
Selbstverantwortung das verbindende und sozial spirituelle Entwicklung, die es uns ermöglicht, in
konstituierende Element ist. Selbsterkenntnis und Selbstverantwortung zu leben. Eine
solche Selbstbeschränkung ist eine Befreiung, nämlich die
2. Ethik Befreiung von den konsumtiv-reproduktiven Zwängen der
jetzigen Gesellschaft aus der Erkenntnis heraus, wie sehr
"Willentliches Handeln? Handeln in Verantwortung? Das der Tinnef und Tand der Konsumgesellschaft mit ihren
tue ich doch sowieso..." wird gern gefragt und im selben Reproduktionszwängen unsere Spiritualität und damit
Atemzug entgegnet, wenn die Sprache auf die Bedingungen unser gesamtes Leben beeinträchtigt. Mittlerweile hat
und Möglichkeiten menschlichen Handelns kommt. Ist das diese Beeinträchtigung eine Größenordnung erreicht, daß
wirklich so, tut "man", wer immer das sein mag, wirklich sie über unser individuelles Dasein hinaus unsere
das, was er oder sie "will"? Ist menschliches Handeln in kollektive, physische Existenz bedroht. Einige der hier
den integrativen und selbstbehauptenden Prozessen im formulierten Ziele sind nicht neu, sie wurden und werden
Rahmen sozialer Strukturen, aber auch im individuellen von kritischen Beobachtern der Entwicklung ebenso oder
Kontext nicht vielmehr und sehr viel öfter von Konditionen so ähnlich formuliert. Ich gehe an den Punkten weiter, die
determiniert als vom Willen und von Verantwortung, ich darüberhinaus für unerläßlich halte, weil sie der
insbesondere Selbstverantwortung, bestimmt? Wird nicht Etablierung einer Ethik selbstverantwortlichen Handelns
zu oft Handeln als bloßes Tun oder gar blinder dienen.
Aktionismus verstanden? Ist das, was als willentliches
Handeln deklariert wird, nicht sehr viel öfter ein Handeln Der zweite Weg wäre gewalttätiger und katastrophaler
aus Beliebigkeit heraus oder aber ein reibungsfreies Natur - gewalttätig durch kriegerische Konflikte,
Anpassen an fremdbestimmte Rahmenbedingungen, die katastrophal durch Natur- und Umweltkatastrophen, die
dann zur "Einsicht in die Notwendigkeit" verklärt wird, aus menschlichem Wirken resultieren. Sehr wahrscheinlich
was im Ergebnis nichts als eine äußerste Verflachung der werden diese Katastrophen die gewalttätige Auflösung
Hegelschen Auffassung (Friedrich Engels in "Herrn Eugen durch Kriege verstärken. Dieser Fall der katastrophalen
Dühring's Umwälzung der Wissenschaft") ist? Der Auflösung bestehender Strukturen und Wertesysteme tritt
beliebteste Einwand ist die "Wo kämen wir denn ein, wenn die Menschheit so weiteragiert, wie sie es bisher
hin..."-intendierte Befürchtung von Anarchie und Chaos, tut. Nun mag mancher das als Fatalismus bezeichnen -
wenn jeder seinen Willen zum Gesetz seines Handelns aber das trifft nicht zu, denn ich behaupte nicht, daß alles
erhöbe. Nicht bedacht wird dabei, daß Willen eben nicht schon entschieden, quasi schon gelaufen ist. Aus der
das bloße Belieben meint, ignoriert werden dabei die aus obigen Darstellung sollte ersichtlich sein, daß ich den
dem nur mühsam strukturierten Terror der Beliebigkeit ersten Weg präferiere - den, daß die Menschen ihre
resultierenden, chaotischen Zustände, in denen unsere Chancen spiritueller Erntwicklung zur sozialen
Gesellschaft ihre Rahmenkoordinaten definiert. Umgestaltung ihrer Welt individuell und kollektiv
wahrnehmen. Allerdings schließe ich den zweiten Weg
Um es vorweg zu sagen - Ja, es gibt eine Alternative, die nicht aus und ich bin auch nicht gewillt, mir selbst
uns willentliches Handeln ermöglicht. Nein, dieses vorzulügen, daß er nicht möglich oder wahrscheinlich wäre
Handeln bedeutet nicht notwendigerweise - er ist beides.
Verantwortungslosigkeit. Es ermöglicht vielmehr
selbstverantwortliches Handeln. Wahrscheinlich ist sie so Wir weisen demnach eine jede Zumutung zurück, uns
alt wie menschliches Denken in sozialen Strukturen selbst - irgendwelche Moraldogmatik als ewiges, endgültiges, fernerhin
es ist die Idee vom geglückten Leben, es ist die Idee vom unwandelbares Sittengesetz aufzudrängen. [...] Wirklich
aktiv willentlichen und lebensgestaltenden Handeln in wissenschaftliche Arbeiten vermeiden daher regelmäßig solche
Verantwortung gegenüber sich selbst und anderen. Ich dogmatisch-moralische Ausdrücke wie Irrtum und Wahrheit,
habe sie hier in der Tradition der westlichen Philosophie während diese uns überall entgegentreten in Schriften wie die
Wirklichkeitsphilosophie, wo leeres Hin- und Herreden uns als
zurückgeführt bis Sokrates und der Idee von der Vita souveränstes Resultat des souveränen Denkens sich aufdrängen
Activa und bis zu Duns Scotus und seiinen Überlegungen will.
zum Willen des Menschen. In dieser langen Tradition
menschlichen Denkens über sich selbst beschreiben die Friedrich Engels (aus "Herrn Eugen Dühring's Umwälzung der
von Hannah Arendt niedergeschriebenen Erkenntnisse in Wissenschaft" MEW 20, S. 87)
bis dahin nicht dagewesener Prägnanz die
Grundkoordinaten der Möglichkeiten menschlichen Noch eine Ethik? Das und wozu ein weiteres, ethisches
Handelns im Rahmen einer nicht nur neu formulierten, Konzept gut sein soll mag sich der Leser jetzt fragen.
sondern auch neu positionierten Vita Activa.

19
Haben wir nicht schon Verhaltenskanons und -kodizes in Die Grundfragen der philosophischen Ethik richten sich -
hinreichender Zahl, die uns als Ethik daherkommen? sehr kurz gesagt - auf Maßstäbe als Richtschnur rechten
und vernünftigen Handelns. Methodisch und von ihrem
leitenden Erkenntnisinteresse her, lassen sich drei

Daß sie als solche daherkommen, mag sein - was aber nicht Grundformen der Ethik unterscheiden: empirische,
notwendigerweise bedeutet, daß sie auch Ethiken sind. Es normative und die Meta-Ethik. Die empirische Ethik
sind in der Regel Moralen, die als Ethiken deklariert beschreibt und erklärt die vielfältigen Ausprägungen von
werden, um ihnen den Anspruch einer gewissen Moralität und Sittlichkeit und wird auf Grund ihrer
Deutungshoheit und Allgemeinverbindlichkeit beschreibenden Moments auch deskriptive Ethik genannt.
zuzusprechen. Mit der sprachlichen Form, der Methode und der Funktion
der Ethik befasst sich die Meta-Ethik. Erwähnung verdient
Ethik vs. Moral in diesem Zusammenhang die wesentlich von Ludwig
Wittgenstein geprägte sprachanalytische Ethik, die ihre
Was ist Ethik? Es wird oft und gerne geschrieben, Ethik - Aufgabe in der Klärung der Arten und Weisen sieht, in
der Begriff leitet sich vom griechischen ethos her, was denen moralische Ausdrücke Verwendung finden und
Gewohnheit, Herkommen, Sitte bedeutet - sei als die moralisch argumentiert wird. Die normative Ethik ist Ethik
wissenschaftliche Lehre von allem Sittlichender jener im eigentlichen Sinne, sie zielt auf allgemein verbindliche
Zweig der Philosophie, der sich mit der Moral befaßt, Aussagen. Innerhalb der normativen Ethik lässt sich eine
womit Ethik als Moralphilosophie beschrieben wäre. Das weitere Unterscheidung machen - der formalen Ethik geht
ist zwar nicht direkt falsch, aber einigermaßen irreführend, es um den Nachweis von Prinzipien, mit denen eine
weil stark verkürzt. Zu unterscheiden ist zunächst zwischen Handlung bewertet werden kann, die materiale Werte-
philosophischer Ethik und der theologischen Ethik Ethik orientiert sich an bestimmten Wertinhalten.
(Moraltheologie), die sich auf den Moralkodex des in der
Kirche institutionalisierten Glaubens stützt. Das In diesem Kontext wäre die hier versuchte Darstellung der
wesentliche Kennzeichen der Philosophie, und somit auch Vita activa als Ethik am ehesten als teleologische
der philosophischen Ethik, ist die Offenheit des Fragens. Handlungsethik zu beschreiben. Ich begreife sie als Werte-
Dies unterscheidet sie wesentlich von der Theologie, die an Ethik und beschreibe sie mit dem Begriff
die Stelle der Fraglichkeit das Dogma setzt - womit wir Verantwortungs-Ethik.
letztere gleich wieder vergessen wollen.
Welche Rolle spielt dann die Moral? Diese Frage
bedarf einer Beschreibung dessen, was man unter Moral

20
versteht. Moral ist eine, bestimmte Bereiche des sozialen Was ist die Vita activa und was hat sie mit
Lebens betreffende, Gruppenkonvention, die immer von Verantwortung zu tun? Im Begriff Vita activa
den strukturellen, ökonomischen und sozialen Konditionen manifestiert sich die lange Tradition einer bestimmten
der jeweiligen Gruppe abhängt. Weise menschlichen Handelns, an deren überliefertem
Anfangspunkt mit Sokrates und an deren bisherigem
Das bedeutet, daß es DIE Moral nicht gibt - Katholiken Endpunkt mit Hannah Arendt zwei herausragende
folgen bei einer relativ großen Schnittmenge gemeinsam Persönlichkeiten der Philosophiegeschichte stehen.
anerkannter Grundsätze anderen moralischen Regeln als
Protestanten, beide wiederum haben eine andere Moral als Sokrates, Sohn des Bildhauers Sophroniskos und der
Moslems, wobei die Schnittmenge gemeinsam anerkannter Hebamme Phainarete und verheiratet mit Xanthippe, lebte
Grundsätze schon deutlich kleiner ist, und alle drei von ungefähr von 469 bis 399 vdZ. in Athen. Er war nicht
Gruppen zusammen folgen anderen moralischen nur eine vielschichtige und schillernde Persönlichkeit,
Prinzipien als nordische Heiden uswusf. Ein Obdachloser, sondern der Urtyp des aktiven, selbstbestimmt und
der im Berliner Tiergarten nächtigt, hat trotz einer selbstverantwortlich lebenden Menschen, der Philosophie
beachtlichen Schnittmenge gemeinsamer Vorstellungen nicht zum Selbstzweck betrieb, sondern lebte und einer
eine andere Moral als der Vorstand einer Bank mit breiten Schülerschaft, der bekannteste ist Platon, lehrte
Wohnsitz in Berlin-Wannsee und beide haben eine andere und sich aktiv an der Gestaltung der Polis beteiligte, der
Moral als ein Bettler in Karatschi. aber einerseits auch als Hoplit, das war ein spezieller,
schwerbewaffneter Krieger, am Peloponnesischen Krieg
Moral - in unseren Breiten die christliche geprägte, teilnahm und andererseits seiner Überzeugung, in
bürgerliche Moral - ist zu großen Teilen das Resultat von Bedürfnislosigkeit und Kargheit zu leben, gemäß im Winter
Erziehung und Sozialisierung bzw. sozialopportuner nur einen einfachen Wollmantel trug und barfuss
Anpassung - also von konditionierender und herumlief.
domestizierender Prägung der willensbildenden Instanzen
des Individuums. Moral wird strukturiert und vermittelt
von solcherart "erzieherisch" - also konditionierend und
domestizierend - wirkenden Instanzen und Institutionen,
z.B. von Kirchen, Parteien, Schulen, von der Familie und
der Ehe. Dem in diesen Strukturen agierenden Individuum
bleibt im Verhältnis zur Moral nichts zu tun, als sich an
ihre Prinzipien zu halten, und zwar objektiv betrachtet
ausschließlich aus Opportunitätsgründen.

Es giebt Moralen, welche ihren Urheber vor Anderen


rechtfertigen sollen; andre Moralen sollen ihn beruhigen und
mit sich zufrieden stimmen; mit anderen will er sich selbst an's
Kreuz schlagen und demüthigen; mit andern will er Rache üben,
mit andern sich verstecken, mit andern sich verklären und
hinaus, in die Höhe und Ferne setzen; diese Moral dient ihrem
Urheber, um zu vergessen, jene, um sich oder Etwas von sich
vergessen zu machen; mancher Moralist möchte an der
Menschheit Macht und schöpferische Laune ausüben; manch
Anderer, vielleicht gerade auch Kant, giebt mit seiner Moral zu
verstehn: "was an mir achtbar ist, das ist, dass ich gehorchen
kann, - und bei euch soll es nicht anders stehn, als bei mir!" -
kurz, die Moralen sind auch nur eine Zeichensprache der
Affekte.

Friedrich Nietzsche (aus "Jenseits von Gut und Böse",


Hauptstück 5)

Es ist zwar hilfreich, aber in keiner Weise erforderlich, daß


das Individuum sich der Moral in kognitiver Weise
annimmt, denn es muß die Moral weder verstehen noch
antizipieren. So gibt es von A wie Arbeitsmoral bis Z wie
Zahlungsmoral Moralen für jede Gelegenheit - und die
berüchtigten Moralwächter. Hat man je von einem Sokrates
Ethikwächter gehört? Nach dem Peloponnesischen Krieg, den Sparta gewann,
herrschte in antiken Athen ein Klima der Angst und der
Nein, hat man nicht - und damit bin ich bei meiner Sicht weltanschaulichen und wirtschaftlichen Unsicherheit.
der Dinge. Ich lehne diese Moralisiererei für mich ab und Schon damals passierte das, was bis heute üblich ist -
praktiziere sie nicht. Ich sehe es als ein Ziel der spirituellen kritische Geister, und als solcher besonders Sokrates,
Entwicklung, für sich selbst ganz individuell und in wurden argwöhnisch beobachtet, denunziert und
Gruppen ein ethisches Konzept zu entwickeln und zu schließlich angeklagt. Die Folge war der wohl erste,
realisieren. überlieferte Schauprozeß gegen Sokrates wegen Asebie und
Religionsfrevel, dessen schriftliche Anklage lautete :
3. Vita activa "Sokrates handelt erstens gesetzwidrig, da er nicht an die
Götter glaubt, die der Staat anerkennt, sondern andere
neue Gottheiten einführt; er handelt zweitens gesetzwidrig,

21
da er die Jugend verdirbt." Also kam es zu einem Bereich von Dingen, die nicht notwendigerweise gebraucht
öffentlichen Prozess, in dem 500 Laienrichter - ein werden, die unter Umständen nicht einmal zu irgend etwas
Tribunal des Mobs - über das weitere Schicksal des Bestimmtem nützlich sind. Zu diesen bioi zählt Aristoteles
Sokrates urteilten. das Leben, das im Genuß und Verzehr des körperlich
Schönen Erfüllung findet, das Leben, das innerhalb der
Die Konstruktion der Anklage lieferte das Grundmuster für Polis schöne Taten vollbringt und das Leben des
alle anderen Prozeße gegen Andersdenkende in der Philosophen, der durch das Erforschen und Erschauen
abendländischen Geschichte - man riß ein Fragment des dessen, was nie vergeht, sich in einem Bereich
sokratischen Denkens aus dem Kontext und verdrehte es immerwährender Schönheit aufhält, das dem Zugriff des
willkürlich in denunziatorisch-verleumderischer Absicht. Menschen, seinem Herstellen neuer Dinge und seinem
Sokrates Ankläger bedienten sich konkret des Daimonion, Verzehren dessen, was ist, entzogen ist.
deklarierten es willkürlich als von Sokrates neu Bezüglich des Begriffs vom bios politichos, den Aristoteles
eingeführte, bösartige Gottheit, die er angeblich über die in direktem Bezug auf das Leben und den Tod des Sokrates
Göttern der Polis gestellt haben sollte. schuf und dessen Äquivalent die Vita activa ist, liegt der
Hauptunterschied zwischen dem aristotelischen Begriff
Mit was für Reden also verleumdeten mich meine Verleumder?
und der späteren mittelalterlichen Vita activa darin, daß
Als wären sie ordentliche Kläger, so muß ich ihre beschworene Aristoteles damit explizit den Bereich des im eigentlichen
Klage ablesen: "Sokrates frevelt und treibt Torheit, indem er Sinne Politischen meinte, also das Handeln als die im
unterirdische und himmlische Dinge untersucht und Unrecht zu eigentlichen Sinne politische Tätigkeit. Nach der
Recht macht und dies auch andere lehrt." Vorstellung der Griechen in der Antike konnten weder
Arbeiten noch Herstellen überhaupt ein bios, also eine
Platon (aus "Des Sokrates Verteidigung") Lebensweise, sein, die eines freien Mannes würdig wäre.
Dabei bedeutete den Griechen Freiheit das Freisein von
Tatsächlich jedoch bezeichnete Sokrates - wie wir von den den Bedürfnissen, Wünschen und Nöten der
Platon und Xenophon wissen - seine innere göttliche Menschen, von der Notwendigkeit, das zur Befriedigung
Stimme, die ihn davon abhielt, etwas Unrechtes zu tun, als dieser Bedürfnisse und Wünsche Notwendige zu
Daimonion. Dabei war das Daimonion für Sokrates streng produzieren. So galt den antiken Griechen das bloße
getrennt vom Logos, es sagte ihm das, was sein Logos nicht Organisieren und Organisiertsein noch lange nicht als
erkennen konnte. Es war nicht das sittliche Gewissen, politisch, gerade weil ihnen für menschliches
sondern das Daimonion bedeutet ihm die Stimme des Zusammenleben Organisation notwendig war. Folgerichtig
Schicksals, die ihn immer rechtzeitig warnt, so daß er waren sie sogar der Meinung, daß das Leben eines
imstande war, seinen göttlichen Auftrag zu erfüllen. Es Herrschers nicht zu den Lebensweisen eines freien Mannes
lohnt sich, die historischen Parallelen bis in die heutige gehörte.
Zeit zu reflektieren und zu überdenken, wie aus dem In der mittelalterlichen, namentlich scholastischen
sokratischen Daimonion das sogenannt "Dämonische" Philosophie verlor der Begriff der Vita activa seine
werden konnte, das zur Begründung für Inquisitionsurteile eigentlich politische Bedeutung und diente zunehmend
ohne Zahl herhalten mußte. dazu, alle Arten einer aktiven Beschäftigung mit den
Dingen der quasi profanen Welt zu benennen. Das
Der Begriff von der Vita activa verdankt seinen Ursprung bedeutete allerdings keineswegs, daß nun die Arbeit und
somit einer ganz spezifischen geschichtlichen das Herstellen höher bewertet worden wären und daß sie
Konstellation, aus der er niemals wirklich dem Politischen an Bedeutung gleichgestellt worden
herausgewachsen ist, nämlich dem Prozeß des Sokrates wären, sondern es verhielt sich genau umgekehrt und auch
und damit dem Konflikt zwischen dem Philosophen und das politische Handeln wurde auf das Niveau der puren
der Polis. Hier entstanden die politische Philosophie und und profanen Notwendigkeit herabgedrückt. So blieb von
die bis heute wirkende abendländischen Tradition von den drei freien Lebensweisen des Aristoteles nur die dritte,
Philosophie wie Politik. Das Wort Vita activa findet sich der bios theoretichos, dessen Äquivalent die Vita
erst in der mittelalterlichen, scholastischen Philosophie contemplativa ist, übrig.
ein, wo es dazu diente, den bios politichos des Aristoteles So ist bis zum Beginn der Neuzeit die Vorstellung der Vita
ins Lateinische zu übersetzen und dabei entscheidend activa immer an ein vermeintliches Negativum gebunden,
umzuinterpretieren. Noch Augustin spricht hingegen von denn sie stand - vom Standpunkt der absoluten Ruhe in
einer vita actuosa in der ursprünglichen griechischen der Kontemplation her verstanden - der griechischen
Bedeutung, nämlich von einem Leben, das öffentlich und ascholia, der Unruhe, näher als dem bios politichos.
politischen Dingen gewidmet ist.
Erst Hannah Arendt greift in ihren Hauptwerk "Vita activa
oder Vom tätigen Leben" im Jahre 1958 die Idee von der
Es wäre viel gewonnen, wenn wir das bösartige Wort Vita activa wieder auf und transformiert sie in den
»Gehorsam« aus dem Vokabular unseres moralischen und
ursprünglich positiven Sinn. Erläuternd schreibt sie: Im
politischen Denkens streichen könnten. Wenn wir diese Fragen
durchdenken, könnten wir ein gewisses Maß an Selbstvertrauen Sinne der Tradition wird das Wesen der Vita activa vom
und sogar Stolz zurückgewinnen, das, was frühere Zeiten die Standpunkt der Vita contemplativa her bestimmt, und die
Würde oder die Ehre, vielleicht nicht der Menschheit, so doch beschränkte Anerkennung, die ihr immerhin zuteil wird,
des Menschen, genannt haben. wird ihr verliehen, sofern sie der Bedürftigkeit eines
lebendigen Körpers, an den die Kontemplation gebunden
Hannah Arendt (aus "Was heißt persönliche Verantwortung bleibt, dient. Der christliche Glaube an ein Leben nach dem
unter einer Diktatur?") Tode, dessen künftige Wonne sich in den Freuden der
Kontemplation ankündigt, besiegelte die Degradierung der
Aristoteles hatte mit den bioi drei Lebensweisen Vita activa.
unterschieden, die miteinander gemein haben, daß sie sich
alle im Bereich des "Schönen" abspielen, das heißt im

22
Der Begriff Vita activa faßt mit Arbeiten, Herstellen und einen neuen Anfang zu machen, d.h. zu handeln. Im Sinne
Handeln drei menschliche Grundtätigkeiten zusammen, von Initiative - ein initium setzen - steckt ein Element von
von denen jede einer der Grundbedingungen entspricht, Handeln in allen menschlichen Tätigkeiten, was nichts
unter denen der Menschen seine Existenz auf der Erde anderes besagt, als daß diese Tätigkeiten eben von Wesen
gestaltet. Die Arbeit ist dem gesamten biologischen Prozeß geübt werden, die durch Geburt zur Welt gekommen sind
des menschlichen Körpers äquivalent, der in Wachstum, und unter der Bedingung der Natalität stehen. (Hannah
Stoffwechsel und Verfall der lebensnotwendigen Dingen Arendt)
bedarf, die durch Arbeit produziert werden. Ihre
Grundbedingung ist somit das Leben selbst. [Anmerkung: An dieser Stelle sei auf ein
Das Herstellen produziert eine künstliche Welt von Mißverständnisse hingewiesen, das es zu vermeiden gilt.
Dingen, die sich von Naturdingen dadurch unterscheiden, Einerseits stellt selbst eine angenommene "Gesamtsumme"
daß sie dem natürliche Verfallsprozeß bis zu einem menschlicher Tätigkeiten und Fähigkeiten keineswegs eine
gewissen Grade widerstehen und von den lebendigen Beschreibung der Natur des Menschen dar, andererseits
Prozessen nicht einfach zerrieben werden. Die können Natalität und Mortalität, Weltlichkeit und
Grundbedingung des Herstellens ist damit die Weltlichkeit Pluralität als Bedingungen menschlicher Existenz niemals
im heideggerschen Sinne: das Angewiesensein der weltlich- "den" als solchen und an sich Menschen erklären,
menschlichen Existenz auf Gegenständlichkeit. geschweige denn eine Antwort auf die Frage geben, was
und wer wir sind. Der Grund liegt darin, weil keine von
Das Handeln ist die einzige Tätigkeit der Vita activa, die ihnen die menschliche Existenz absolut bedingt, auch
sich ohne die Vermittlung von Materie, Material und wenn Wissenschaften wie Anthropologie, Psychologie,
Dingen direkt zwischen Menschen abspielt. Die ihr Biologie und andere, die sich auch mit dem Menschen
solcherart entprechende Grundbe-dingung ist die Pluralität befassen, das hin und wieder glauben beweisen zu
in Gestalt der Tatsache, daß nicht ein Mensch, sondern können.]
viele Menschen auf der Erde leben, womit Leben inter
homines esse - unter Menschen weilen - bedeutet. Zugleich Diese Einzigartigkeit stellt sich in Sprechen und Handeln
ist dies eine Pluralität, in der zwar alle Menschen das darstellt, denn sprechend und handelnd unterscheiden
gleiche, nämlich Menschen, sind, aber nie dasselbe, weil Menschen sich aktiv voneinander, statt nur lediglich
keiner dieser Menschen mit einem anderen identisch ist, verschieden zu sein. Sprechen und Handeln die
der einmal gelebt hat, gerade lebt oder leben wird. Damit Tätigkeiten, in denen sich das Menschsein selbst offenbart.
ist die solitäre Eigenschaft menschlicher Existenz Sprechend und handelnd schalten wir uns in die Welt der
beschrieben, welche Grundlage und zugleich Konsequenz Menschen ein, die existierte, bevor wir in sie geboren
der Vita activa ist. wurden, und diese Einschaltung ist wie eine zweite
Geburt, in der wir die nackte Tatsache des Geborenseins
Die Tatsache, dass der Mensch zum Handeln im Sinne des bestätigen, gleichsam die Verantwortung dafür auf uns
Neuanfangens begabt ist, kann weiter nur heißen, dass in diesem nehmen. (Hannah Arendt)
einen Fall das Unwahrscheinliche selbst noch eine gewisse
Wahrscheinlichkeit hat, und dass das, was »rational«, d.h. im Verantwortung als Grundkonstante und Primat
Sinne des Berechenbaren, schlechterdings nicht zu erwarten einer Ethik
steht, doch erhofft werden darf.
Verantwortung - Anliegen und Ziel sollen sein, eine
Hannah Arendt (aus "Vita activa oder Vom tätigen Leben")
Wert-Ethik zu leben, deren Maßstab und Aufgabe das
bewußte und selbstverantwortliche Handeln des Menschen
Diese Pluralität als grundsätzliche Bedingung unseres als Individuum und soziales Wesen ist. Die Schlüsselworte
Handelns und Sprechens, manifestiert sich einerseits als dieser Werte-Ethik sind Verantwortung und
Gleichheit und andererseits als Verschiedenheit. Ohne selbstverantwortliches Handeln. Für jedes Handeln, was
Gleichartigkeit gäbe es keine Verständigung unter das Denken und Sprechen einschließt, ist die
Lebenden, kein Verstehen der Toten und kein Planen für Verantwortung für die Konsequenzen desselben der
eine Welt, die nicht mehr von uns, aber doch immer noch Maßstab, mithin die Frage, ob Mensch in der Lage und
von unseresgleichen bevölkert sein wird. Ohne willens ist, für sein Handeln konsequent einzustehen. Als
Verschiedenheit, das absolute Unterschiedensein jeder Beispiel: In der klassischen Hierarchie, sei es in
Person von jeder anderen, die ist, war oder sein wird, Arbeitskollektiven oder in sonstigen Gruppen, wird über
bedürfte es weder der Sprache noch des Handelns für eine die Postionierung in derselben Verantwortung delegiert,
Verständigung; eine Zeichen und Lautsprache wäre und in aller Regel von oben nach unten. (Demokratische
hinreichend, um einander im Notfall die allen gleichen, Wahlen tun zwar so, als delegierten sie von unten nach
immer identisch bleibenden Bedürfnisse und Notdürfte oben, tun das aber nicht wirklich, da der Kreis der
anzuzeigen. (Hannah Arendt) solcherart zu delegierenden Personen von denen, die von
oben nach unten delegieren, ausgewählt wurde.) Das
Die Vita activa und die ihr zugehörenden Bedingungen Problem besteht darin, daß das keine selbstzugemessene
sind in den allgemeinsten Bedingtheiten menschlicher Verantwortung ist, auch wenn die meisten Menschen sich
Existenz verankert - in Natalität und Mortalität, daß der freiwillig in solche Strukturen begeben, was allerdings in
Mensch durch die Geburt physisch zur Welt kommt und der Regel über die Annahme materieller (Geld) oder
durch den Tod physisch aus ihr wieder verschwindet. Das ideeller (Macht) Korruptoren erfolgt, was sich immer
Handeln ist dabei an die Natalität als Grundbedingung wieder im Scheitern an der Verantwortung und in der
menschlicher Existenz sehr viel enger gebunden als Unfähigkeit, sich seiner Verantwortung zu stellen, zeigt. In
Arbeiten und Herstellen. Hannah Arendt formuliert das so: sozialen Kleinverbänden wie Familien trifft man das
Der Neubeginn, der mit jeder Geburt in die Welt kommt, Problem exakt so an, auch hier wird Verantwortung
kann sich in der Welt nur darum zur Geltung bringen, wechselseitig delegiert, oftmals unausgesprochen, wobei
weil dem Neuankömmling die Fähigkeit zukommt. selbst

23
hier eine landläufig als Liebe mißverstandene entweder indem er unbeantwortbare Fragen stellt oder
Befindlichkeit der Korruptor ist. indem er sich in eine Zukunft begibt, die für das wollende
Subjekt niemals sein wird. Hannah Arendt formulierte das
Verantwortung - die Betonung liegt auf "selbst" und das folgendermaßen:
Konzept der Vita activa ermöglicht erstmals, jenseits
sonstwie legitimierender Instanzen a la Moral, Jurispudenz Ich sagte im ersten Band, die geistigen Tätigkeiten und
usw. für sich selbst Verantwortlichkeit zu definieren, und vor allem das Denken seien immer außer der Ordnung,
zwar für sein gesamtes Handeln. Dabei scheint das zentrale wenn man sie von der ungebrochenen Kontinuität
Problem zu sein: Daß Mensch schon von Kindesbeinen an unserer Geschäfte in der Erscheinungswelt her sehe. Dort
konditioniert wird, Verantwortung zu deligieren, erst an rollt die Folge von Gegenwartspunkten unablässig fort, so
die Eltern, später an Erzieher, Lehrer, Vorgesetzte uswusf. daß die Gegenwart als brüchiges Bindeglied zwischen
bis hin zu instutionalisierter Verantwortungsmacht wie Vergangenheit und Zukunft erscheint: sobald man sie
Kirchen, Polizei, Steuerbehörden, dem Staat als solchem. festzumachen versucht, ist sie entweder ein nicht mehr
Der Mensch muß lernen zu sagen "Das ist mein Leben, es oder ein noch nicht. So gesehen, erscheint die
liegt inklusive des Todes und allem was danach kommen fortdauernde Gegenwart wie ein ausgedehntes Jetzt - ein
mag, in meiner Verantwortung, mithin in meiner Widerspruch in sich, als könnte das denkende Ich den
Willensfindung und -entscheidung, es zu gestalten!" und Augenblick in die Länge ziehen und sich damit eine Art
die Vita activa gibt ihm schlüssig das notwendige Rüstzeug räumliche Wohnstätte schaffen. Doch diese scheinbare
dazu, ohne sich auf eine Legitimation von XYZ berufen Räumlichkeit einer zeitlichen Erscheinung ist ein Irrtum,
(oder i.d.R. eigentlich nur darauf hoffen) zu müssen. er entsteht durch die herkömmlichen Metaphern im
Zusammenhang mit dem Phänomen der Zeit. Wie
Die hier dargestellte Vorstellung von Ethik geht dahin, daß Bergson als erster entdeckte, sind alle diese Ausdrücke der
Mensch imstande ist, sich seine Verantwortung selbst Sprache des Raumes entlehnt. Wenn wir die Vorstellung
zuzumessen, was natürlich impliziert, daß man in der Zeit bilden wollen, so ist es in Wirklichkeit der Raum,
bestimmten Situtionen erkennt, ihr eben nicht gewachsen der sich uns darstellt. Daher gilt: Die Dauer drückt sich
zu sein und sie ablehnt, was dann optimalerweise (in immer als Ausdehnung aus, und die Vergangenheit wird
Verbindung mit bzw. unter Voraussetzung der allfälligen als etwas hinter uns Liegendes verstanden, die Zukunft
Dekonditionierung) zur Folge hat, daß Mensch seinen als etwas vor uns Liegendes. Der Grund für die
Willen tut (und nicht, was ihm beliebt). Das Konzept Bevorzugung der räumlichen Metapher liegt auf der
beinhaltet auch, daß Mensch sich entwickelt und damit Hand: für die alltäglichen Tätigkeiten in der Welt, über
ändert, was veränderte Verantwortungsbereitschaft und die das denkende Ich vielleicht reflektiert, in die es aber
-fähigkeit nach sich ziehen kann, auch hier unter der nicht eingebunden ist, braucht man Zeitmessungen, und
Vorausetzung der Dekonditionierung, die Mensch befähigt, die sind nur als Messungen räumlicher Abstände möglich.
seine Entwicklung in seinem Willen adäquater Weise zu Selbst die gewöhnliche Unterscheidung zwischen
kommunizieren. räumlichem Nebeneinander und zeitlichem Nacheinander
setzt einen ausgedehnten Raum voraus, in dem es zu dem
4. Der Wille Nacheinander kommt.

Was ist dieser Wille? Der Wille ist offensichtlich unser Hannah Arendt (aus "Vom Leben des Geistes, Bd. 2 - Das
geistiges Organ für die Zukunft - so, wie das Gedächtnis für Wollen")
die Vergangenheit ist. Die Grundschwierigkeit mit dem
Willen besteht darin, daß er einerseits mit Dingen zu tun Es gibt kaum etwas Kontingenteres als gewollte
hat, die den Sinnen nicht gegenwärtig sind und durch den Handlungen, die - wenn man vom freien Willen ausgeht -
Geist vergegenwärtigt werden müssen, und sich alle als Handlungen definiert werden könnten, von denen
andererseits auf Dinge und Sachverhalte bezieht, die noch man weiß, daß man sie auch hätte unterlassen können. Ein
nie existiert haben. Ein Beispiel für unsere Unsicherheit in Wille, der nicht frei ist, wäre ein Widerspruch in sich selbst
dieser Sache ist die merkwürdigen Ambivalenz der - es sei denn, man verstünde das Vermögen des Wollens als
englischen Sprache, in der will als Hilfszeitwort die bloßes untergeordnetes Ausführungsorgan für das, was
Zukunft bezeichnet, während das Zeitwort to will das Begehren oder Vernunft sich vorgesetzt haben. Im Rahmen
eigentliche Wollen bezeichnet. dieser Kategorien ist alles, was auf dem Gebiet des
menschlichen Lebens geschieht, akzidentiell oder
In dem Augenblick, da wir unseren Geist auf die Zukunft kontingent - was durch Handeln entsteht, ist das, was auch
richten, haben wir nicht mehr mit Objekten zu tun, anders sein könnte. Der Prüfstein einer freien Handlung -
sondern mit Projekten, und es ist nicht entscheidend, ob von der alltäglichen Entscheidung, morgens aufzustehen,
diese spontan oder als vorweggenommene Reaktionen auf bis zu den Entschlüssen, mit denen wir uns für und an die
zukünftige Verhältnisse entstehen. Und genau wie sich die Zukunft binden - ist immer das Wissen, daß man die
Vergangenheit dem Geiste stets als Gewißheit darstellt, so entsprechende Handlung auch hätte unterlassen können.
ist die Haupteigenschaft der Zukunft ihre grundsätzliche Dem Willen kommt somit eine signifikant größere Freiheit
Ungewißheit, eine wie hohe Wahrscheinlichkeit auch zu als dem Denken, allerdings ist diese unbestreitbare
immer die Voraussage erreichen mag. Man hat es mit Tatsache in der Philosophie und der Wissenschaft bisher
anderen Worten mit Dingen zu tun, die niemals waren, die selten als reiner Segen empfunden worden. Eine leider
noch nicht sind und die vielleicht nie sein werden. Unser eher unbekannte Ausnahme war der Franziskanermönch
Testament, das für die einzige Zukunft Vorsorge trifft, Johannes Duns Scotus, er wurde um 1266 in Duns
deren wir hinreichend sicher sein können, nämlich für (Schottland) geboren und starb am 8. November 1308 in
unseren Tod, dieser unser letzter Wille zeigt, daß das Köln vermutlich an der Pest. Duns Scotus versuchte die
Bedürfnis des Willens zum Wollen nicht weniger stark ist mittelalterliche Philosophie aus ihrer Rolle als "Magd der
als das der Vernunft zum Denken; in beiden Fällen Theologie" zu befreien und vertrat im Gegensatz zu
überschreitet der Geist seine eigenen natürlichen Grenzen, Thomas von Aquin die These vom Primat des Willens

24
gegenüber der Vernunft. Nach Duns Scotus ist der Wille sei und der Vernunft andererseits entsteht nach Duns Scotus
dem Denken übergeordnet, frei und steht dem durch menschliche Freiheit. Die Autonomie des Willens durch
Vernunft zur Verfügung gestellten Material unabhängig seine solcherart beschriebene Unabhängigkeit von den
gegenüber. Dingen bedeutet, daß der Wille nicht bestimmt ist durch
irgendeinen ihm vorgelegten Gegenstand. Diese
Duns Scotus war kein Mystiker und nach seiner Auffassung Indeterminiertheit hat nur eine Grenze- der Wille kann
haben wir es im Menschen mit der natürlichen nicht das Sein überhaupt und als solches negieren. Aber
Begrenztheit eines in seinem Wesen begrenzten nur das wollende Ich weiß, daß eine tatsächlich getroffene
Geschöpfes zu tun, dessen Endlichkeit absolut ist. Die Entscheidung nicht hätte getroffen werden müssen, daß
daraus folgende Endlichkeit des menschlichen Verstandes man auch eine andere hätte treffen können. Der Wille hat
liegt an der einfachen Tatsache, daß sich der Mensch als die Grundeigenschaft, daß er den ihm von der Vernunft
Mensch nicht selbst geschaffen hat, wenngleich er sich wie oder vom Begehren vorgelegten Gegenstand wollen oder
andere Lebewesen vermehren kann. Daher lautet für Duns ablehnen kann: In potestate volunta-tis nostrae est habere
Scotus die Frage nicht etwa, wie man diese Endlichkeit aus nolle et velle, quae sunt contraria, respectu unius obiecti
der göttlichen Unendlichkeit ableiten oder wie man von (Es steht in der Macht unseres Willens, bezüglich
der menschlichen Endlichkeit zur göttlichen Unendlichkeit desselben Gegenstandes zu wollen und das Gegenteil zu
aufsteigen könne, sondern was es dem menschlichen Geist wollen, was Gegensätze sind). Das bedeutet nach Duns
möglich macht, seine eigenen Grenzen, seine absolute Scotus aber auch, daß es zweier Willensakte bedarf, um
Endlichkeit zu transzendieren? Und die Antwort auf diese denselben Gegenstand zu wollen und abzulehnen. Duns
Frage lautet bei Duns Scotus, im Unterschied zu Thomas Scotus stellt fest, daß sich das wollende Ich bei dem einen
von Aquin: der Wille. Duns Scotus hielt es für Akt der Freiheit bewußt ist, auch sein Gegenteil zu
offensichtlich, daß der Mensch eine geistige Fähigkeit verwirklichen: Die wesentliche Eigenschaft unserer
besitzen muß, mit der er alles ihm Gegebene, mithin die Willensakte ist ... die Möglichkeit, zwischen
Faktizität des Seins als solche und an sich, transzendieren Entgegengesetztem zu wählen und die geschehene
kann. Er scheint sich sogar selbst transzendieren zu Entscheidung auch wieder rückgängig zu machen. Diese
können. Der Verstand des Menschen ist auf das Sein in der Freiheit, die sich nur in der geistigen Tätigkeit zeigt - die
Weise abgestimmt, wie seine Sinnesorgane für die Möglichkeit, rückgängig zu machen, hört auf, wenn das
Wahrnehmung von Erscheinungen geeignet sind. Sein Gewollte ausgeführt ist.
Verstand ist natürlich. Alles, was der Verstand ihm darlegt,
muß der Mensch wegen der Evidenz der Sache Die Autonomie des Willens - nichts als der Wille ist die
anerkennen: Non habet in potestate sua intellegere et non Gesamtursache des Wollens (nihil aliud a voluntate est
intellegere. causa totalis volitionis in voluntate) - begrenzt die Macht
der Vernunft, deren Diktat nicht absolut ist, doch der Wille
ist in seiner realen Wirksamkeit keineswegs allmächtig:
seine Macht besteht lediglich darin, daß er nicht zum
Wollen gezwungen werden kann. Für diese geistige
Freiheit führt Duns Scotus das Beispiel eines Menschen an,
der sich aus der Höhe hinabstürzt. Beendet diese
Handlung nicht seine Freiheit, da er ja nun notwendig
fällt? Nach Duns Scotus ist das nicht der Fall. Während der
Mensch unter dem Zwang des Gesetzes der Schwerkraft
notwendig fällt, behält er die Freiheit, weiter fallen zu
wollen, und natürlich kann er auch seinen Sinn ändern, der
allerdings das freiwillig Begonnene nicht mehr rückgängig
machen könnte und sich der Notwendigkeit ausgeliefert
fände. Ergo - kein Schwerkraftgesetz kann Macht über die
Freiheit haben, die aus der inneren Erfahrung resultiert.
Keine innere Erfahrung ist unmittelbar gültig in der Welt,
wie sie wirklich und notwendig ist gemäß unserer äußeren
Erfahrung und den richtigen Operationen des Verstandes.

Duns Scotus unterscheidet zwischen zwei Arten des


Willens: dem natürlichen Willen (ut natura), der den
natürlichen Neigungen folgt und sich von der Vernunft wie
auch von den Begierden leiten lassen kann, und dem freien
Willen (ut libera) im eigentlichen Sinne. Der natürliche
Wille wirkt wie die Schwerkraft bei den Körpern, und er
nennt ihn affectio commodi, die Wirkung des Passenden
und Zweckmäßigen. Hätte der Mensch nur diesen
natürlichen Willen, so wäre er bestenfalls ein bonum
Duns Scotus animal, eine Art intelligentes Naturwesens dessen ganze
Intelligenz nur dazu beitragen würde, passende Mittel für
Mit dem Willen verhält es sich anders - es ist für ihn nicht Zwecke auszuwählen, die durch die menschliche Natur
ausgeschlossen, das Diktat der Vernunft nicht gegeben wären. Der freie Wille - im Unterschied zum
anzuerkennen - so, wie es dem Willen auch nicht liberum arbitrium, das nur die Freiheit besitzt, die Mittel
unmöglich ist, starken natürlichen Begierden zu zu einem vorher bestimmten Zweck zu wählen - entwirft in
widerstehen. In der Möglichkeit des Widerstands gegen die Freiheit Ziele, die um ihrer selbst willen angestrebt
Begierden einerseits und gegen das Diktat des Verstandes werden, und zu letzterem ist nur der Wille fähig:

25
[voluntas] enim est productiva actum (Denn der Wille bedeutet nicht, daß der Mensch per se unbegrenzte Freiheit
bringt seinen Akt hervor). genießt. Der Ausweg des Menschen aus der
Determiniertheit der Freiheit besteht darin, im Sinne des
An dieser Stelle ist die Kontingenz zu betrachten. Duns Willens zu handeln: Zum Beispiel kann ich in diesem
Scotus ist der bis dahin und noch für lange Zeit einzige Augenblick schreiben oder ebensogut nicht schreiben;
Denker, für den das Wort kontingent keine abfällige doch wenn ich tatsächlich schreibe, so ist das Gegenteil
Bedeutung hat: Ich sage, daß die Kontingenz keine bloße ausgeschlossen. Mit einem Willensakt kann ich mich zum
Verarmung des Seins ist wie die Entstellung... die da Schreiben entschließen, mit einem anderen dazu, nicht zu
Sünde heißt. Vielmehr ist die Kontingenz eine positive schreiben, aber ich kann nicht beides gleichzeitig tun. Der
Seinsweise, genau wie die Notwendigkeit. Diese menschliche Wille selbst ist also nichtdeterminiert und
Auffassung ist ihm eine Frage der intellektuellen Gegensätzlichem geöffnet, solange er Willensakte
Ehrlichkeit, wenn man die Freiheit retten möchte. Der produziert. In jedem Ich-will steckt ein Ich-kann, das dem
Vorrang des Verstandes vor dem Willen ist zu verwerfen, Ich-will Grenzen setzt, die nicht außerhalb des Wollens
weil er die Freiheit auf keine Weise retten kann. selbst liegen. Voluntas est potentia quia ipsa aliquid potest
Unter etwas Kontingenten, sagt Duns Scotus, sei nicht - Der Wille ist eine Macht, weil er etwas zustande bringen
etwas nicht Notwendiges oder etwas nicht immer kann, und diese dem Willen eigene Macht ist ein aktives
Existierendes zu verstehen, sondern etwas, wovon zu der Ich-kann, welches das Ich erfährt. Der Willen ist eine
Zeit, da es eintrat, auch sein Gegenteil hätte eintreten geistige Macht, die nicht, wie bei Epiktet, den Geist gegen
können. Daher sage man nicht, etwas sei kontingent, die Wirklichkeit abschirmt, sondern ihn vielmehr inspiriert
sondern es sei kontingent verursacht. Diese Kontingenz und mit Selbstvertrauen erfüllt. Ingewisser Weise hängt
resultiert aus den kausalen Elementen in den der Wille mit dem Begehren zusammen und der dem
menschlichen Verhältnissen. Begehren eigenen Funktion, sich selbst Freude zu machen,
und kann leicht mit dem Begehren verwechselt werden.
Dieser Begriff der Kontingenz entspricht zwar der Doch der entscheidende Unterschied ist die Freude am
Erfahrung des wollenden Ichs, das sich im Willensakt als Wollen als solchem selbst im Gegensatz zur
frei erfährt, weil dessen Ziele es nicht zwingen, tätig oder vorübergehenden Freude, das Begehrte erreicht zu haben
eben nicht tätig zu werden. Gleichzeitig steht er in oder zu besitzen - der Besitz läßt das Begehren erlöschen.
scheinbar unauflöslichem Gegensatz zu einer anderen Duns Scotus stellt ausdrücklich fest, daß keine geistige
Erfahrung des Verstandes, nach der wir in einer Wonne sich mit der Wonne der Erfüllung insbesondere
Tatsachenwelt der Notwendigkeit leben, denn wenn etwas sinnlichen Begehrens messen könne. Allerdings vergeht
sich ereignet hat und nun solcherart existiert und wirklich diese letztere Wonne fast so rasch wie das Begehren selbst.
geworden ist, verliert es seine kontingente Seite und stellt Daher unterscheidet Duns Scotus scharf zwischen Wille
sich uns als Notwendigkeit dar und Vorstellungen über die und Begehren, weil nur der Wille nicht zeitlich begrenzt ist.
ursprüngliche Zufälligkeit werden in den Hintergrund Eine innere Freude des Willens an sich selbst ist für ihn
gedrängt. Der Grund für diese Änderung der Perspektive, ebenso natürlich wie das Verstehen und Erkennen für den
die den Ursprung vieler der Paradoxien in Zusammenhang Verstand, doch die angeborene Vollkommenheit des
mit dem Freiheitsproblem bildet, ist der, daß es keinen Willens, der endgültige Friede zwischen den Zwei-in-
Ersatz, sei er wirklich oder vorgestellt, für die Existenz als einem, kann sich nur einstellen, wenn der Wille in Liebe
solche gibt. Natürlich können sich Tatsachen und übergeht. Wäre der Wille bloßes Besitzstreben, so würde er
Ereignisse auflösen; aber jede solche Auflösung, auch der aufhören, sobald das Objekt erlangt ist, denn man begehrt
radikalste Wandel, setzt schon die Wirklichkeit des nicht, was man hat.
Vorangegangenen voraus. Duns Scotus sagt deshalb: Alles
Vergangene ist schlechthin notwendig. Es ist zur 5. There is no law beyond Do what thou
notwendigen Bedingung meiner eigenen Existenz wilt. [III/60]
geworden und über das Wirkliche kann man nur sagen, es
sei offensichtlich nicht unmöglich gewesen; man kann nie Hier sind wir nun an der Schnitt- bzw. Anschlußstelle
beweisen, daß es notwendig gewesen sei, nur weil es uns zwischen der westlichen Philsophie und Thelema nach
jetzt unmöglich ist, uns Verhältnisse vorzustellen, unter Aleister Crowley angekommen. Zur Verdeutlichung seien
denen es nicht geschehen wäre. Kausal gesehen, verursacht die bisherigen, zentralen Aussagen, an die der weitere
der Wille zunächst Willensakte, und diese verursachen Diskurs direkt anschließt in einer Übersicht
dann bestimmte Wirkungen, die kein Wille mehr zusammengefaßt.
ungeschehen machen kann. Die Vergangenheit steht genau
deshalb, weil sie das Notwendige ist, nicht in der Macht des 1) Die erste Grundbedingung menschlicher
Willens. Für Duns Scotus selbst stellte sich die Sache Existenz ist der Komplex von Natalität und
einfacher dar: der entscheidende Gegensatz bestand nicht Mortalität, nämlich daß der Mensch durch die
zwischen Freiheit und Notwendigkeit, sondern zwischen Geburt physisch zur Welt kommt und durch den
Freiheit und Natur - zwischen dem Willen ut natura und Tod physisch aus ihr wieder verschwindet. Das
dem Willen ut libera. Wie der Verstand neigt auch der Handeln ist dabei eng an die Natalität gebunden.
Wille von Natur zur Notwendigkeit, nur daß der Wille im 2) Die zweite Grundbedingung menschlicher
Unterschied zum Verstand dieser Neigung widerstehen Existenz ist die Pluralität in Gestalt der Tatsache,
kann. daß Leben inter homines esse - unter Menschen
weilen - bedeutet.
In direktem Zusammenhang mit der Kontingenz steht 3) Die Pluralität beschreibt zugleich die solitäre
Duns Scotus' überraschend einfache Lösung des uralten Eigenschaft menschlicher Existenz, in der
Problems der Freiheit, soweit es sich aus dem zwar alle Menschen das gleiche, nämlich Menschen,
Vermögen des Wollens selbst ergibt. Daß der Wille frei - sind, aber nie dasselbe, weil keiner dieser Menschen
also weder durch äußere noch innerlich vorgegebene mit einem anderen identisch ist, der einmal gelebt
Sachverhalte und Dinge bestimmt und beschränkt - ist, hat, gerade lebt oder leben wird.

26
4) Der Wille ist offensichtlich unser geistiges Organ
für die Zukunft - so, wie das Gedächtnis für die Die andere Seite der Schnitt- bzw. Anschlußstelle bildet
Vergangenheit ist. das, was ich die Gesetze Thelema nenne. Diese Gesetze
5) Ich unterscheide, hierin Duns Scotus folgend - sind zentralen Aussagen eines Buches mit dem Namen
zwischen dem natürlichen Willen (ut natura), Liber Al vel Legis, das von Aleister Crowley im Jahr
der den natürlichen Neigungen folgt und sich von 1904 niedergeschrieben wurde. Natürlich ist das nicht
der Vernunft wie auch von den Begierden leiten alles, was in dem Buch zu finden ist, es enthält viele andere
lassen kann, und dem freien Willen (ut libera) im wichtige Aussagen, die aber wegen ihres spirituellen,
eigentlichen Sinne. mystischen und okkulten Charakters für unser Thema hier
6) Der natürliche Wille hat lediglich die Wirkung nicht von zentraler Bedeutung sind. Ich beschränke mich
des Passenden und Zweckmäßigen. Hätte der auf drei zentrale Kernaussagen, die ich als die Gesetze
Mensch nur diesen natürlichen Willen, so wäre er Thelema bezeichne (die Kennzeichnung in den Klammern
bestenfalls ein bonum animal, eine Art intelligentes verweist auf die Kapitel- und Versnummer):
Naturwesens dessen ganze Intelligenz nur dazu
beitragen würde, passende Mittel für Zwecke Every man and every woman is a star. [I/3]
auszuwählen, die durch die menschliche Natur Jeder Mann und jede Frau ist ein Stern.
gegeben wären. Ich nenne den natürlichen Willen Do what thou wilt shall be the whole of the Law.
der Anschaulichkeit halber auch Belieben und/oder [I/40]
Begehren. Tu was Du willst soll das Ganze von dem Gesetz sein.
7) Der freie Wille entwirft im Unterschied Love is the law, love under will. [I/57]
natürlichen Willen in Freiheit Ziele, die um ihrer Liebe ist das Gesetz, Liebe unter Willen.
selbst willen angestrebt werden, und zu letzterem ist
nur der Wille fähig. Warum eignen sich ausgerechnet die Gesetze Thelema als
8) Ein Wille, der nicht frei ist, wäre ein Widerspruch in Anschluß an die ob dargestellten Grundlagen einer Ethik
sich selbst - es sei denn, man verstünde das selbstverantwortlichen Handelns? Ganz einfach - sie sind
Vermögen des Wollens als bloßes untergeordnetes in ihrer Kürze allumfassend, das heißt alles für das
Ausführungsorgan für das, was Begehren oder menschliche Handeln Wesentliche ist in ihnen
Vernunft sich vorgesetzt haben. eingeschlossen. Die Auswahl der Gesetze mag auf den
9) Der Prüfstein einer freien Handlung ist immer ersten Blick willkürlich erscheinen, sie ist es aber nicht,
das Wissen, daß man die entsprechende Handlung denn sie ergibt sich aus der langen, historischen Linie
auch hätte unterlassen können. Dem Willen kommt abendländischer Philosophie, die sich seit ca. 2.500 Jahren
somit eine signifikant größere Freiheit zu als dem mit exakt den in den Gesetzen formulierten Sachverhalten
Denken. befaßt - mit der Stellung der Individuen zueinander und zu
10) Dem freien Willen ist es einerseits möglich, das sich selbst, mit ihrem Handeln unter Willen und in
Diktat der Vernunft nicht anzuerkennen und Verantwortung, mit dem Für- und Miteinander in Liebe. In
andererseits starken natürlichen Begierden zu dieser Tradition und in diesem Kontext stellen die Gesetze
widerstehen. In der Möglichkeit des Widerstands Thelema in ihrer schlichten Präzision einen Höhepunkt
gegen die Begierden einerseits und gegen das Diktat menschlichen Nachdenkens über Wille und Liebe dar.
des Verstandes und der Vernunft andererseits
entsteht nach Duns Scotus menschliche Freiheit. Die drei Gesetze folgen, wenn man genauer hinschaut, eine
11) Die Autonomie des Willens durch seine innere Logik. Das erste Gesetz Every man and every
solcherart beschriebene Unabhängigkeit von den woman is a star ist die Grundlage, auf der alles weitere
Dingen bedeutet, daß der Wille nicht bestimmt ist aufbaut. Es definiert jedes Individuum, gleich welcher
durch irgendeinen ihm vorgelegten Gegenstand. Herkunft, welchen Geschlechts, welcher Hautfarbe, als
12) Der menschliche Wille ist also eigenen Stern im Universum namens Menschheit. Das
nichtdeterminiert und Gegensätzlichem geöffnet, heißt, jedes menschliche Wesen ist der essentiellen Natur
solange er Willensakte produziert. nach ein unabhängiges Individuum mit seinem eigenen
13) Der Wille ist eine Macht, weil er etwas zustande passenden Charakter und seiner eigenen passenden
bringen kann, und diese dem Willen eigene Macht Bewegung. (Aleister Crowley) Zugleich bedeutet dies, daß
ist ein aktives Ich-kann, welches das Ich erfährt, das Gesetz Thelema unabhängig von sonstigen
denn in jedem Ich-will steckt ein Ich-kann. Der Eventualitäten für alle Menschen gilt und daß definitiv
Willen ist eine geistige Macht, die den Geist niemand das Recht hat, irgendeinem Menschen dies
inspiriert und mit Selbstvertrauen erfüllt. abzusprechen.
14) Der entscheidende Unterschied zwischen
Wille und Begehren ist die Freude am Wollen als Das Christentum kannte nur eine Gleichheit aller Menschen, die
solchem selbst im Gegensatz zur vorübergehenden der gleichen Erbsündhaftigkeit, die ganz seinem Charakter als
Freude, das Begehrte erreicht zu haben oder zu Religion der Sklaven und Unterdrückten entsprach.
besitzen - der Besitz läßt das Begehren erlöschen.
15) Der zweite grundlegende Unterschied Friedrich Engels (aus "Herrn Eugen Dühring's Umwälzung der
zwischen Wille und Begehren besteht darin, Wissenschaft" MEW 20, S. 96)
daß weil nur der Wille nicht zeitlich begrenzt ist.
Eine innere Freude des Willens an sich selbst ist Das erste Gesetz formuliert mit der Aussage Every man
ebenso natürlich wie das Verstehen und Erkennen and every woman is a star ein Sternsein als Äquivalent zu
für den Verstand. den oben angeführten Grundbedingungen menschlicher
16) Die Vollkommenheit des Willens, der Existenz in Gestalt von Natalität, Mortalität und Pluralität,
endgültige Friede zwischen den Zwei-in-einem, er formuliert auf ebenso poetische wie prägnante Weise die
kann sich nur einstellen, wenn der Wille in Liebe philosophische Erkenntnis, daß Leben inter homines esse -
übergeht. unter Menschen weilen - bedeutet. Es formuliert also nicht

27
nur einfach ein Axiom oder ein Ideal, sondern drückt auf Handlungsanweisung, sondern greift auf diese Forderung
sehr poetische Weise eine Tatsache aus - jeder Mann und als ethisches Prinzip verweisend darüber hinaus und
jede Frau ist ein Stern. Es wird mit dieser Stern-Metapher konstituiert sich als Meta-Gesetz für alles, was unser
auch keine Gleichheit, sondern eine per se gleichgegebene Handeln bestimmt und definiert. Die Konstituierung als
und damit gleichberechtigte, weil äquivalente und zugleich Meta-Gesetz bedeutet, daß der als klassisches Gebot
adäquate Differenz - eine Gleichwertigkeit in Differenz - formulierte Satz genau darüber - über den Status als Gebot
formuliert. Aus der ebenfalls qua Geburt gegebenen - hinausgreift. Er formuliert eben nicht nur, obwohl es auf
Verschiedenheit resultiert die Differenz, die somit adäquat den ersten Blick so aussieht, eine Handlungsanweisung,
i.S.v. der Sache angemessen die Individualität jedes Sterns sondern mit Do what thou wilt ein Meta-Gesetz, das als
beschreibt und in eben der Tatsache des Geborenseins prinzipieller Maßstab für alle eventuell erforderlichen
drückt sich zugleich die Äquvalenz i.S.v. gleichwertig, in Weiterungen in Regel- oder Gesetzesform zu gelten hat.
Wert und Geltung dem Verglichenen entsprechend aller Dieser Interpretation folgt die Übersetzung Tu was Du
Sterne zueinander aus. Die biologischen Voraussetzungen, willst soll das Ganze von dem Gesetz sein. Das zweite
von der Tatsache des Vorgangs der Geburt angesehen, sind Gesetz Thelema schließt unmittelbar an die oben unter den
eh nicht gleich, es kommt nicht jeder Mensch mit den Punkten 7 bis 13 zusammengefaßten Aussagen zum Willen
gleichen biologischen Voraussetzungen auf die Welt, da ut libera an.
gibt es in verschiedenster Hinsicht teilweise große
Unterschiede. Aber deswegen ist der eine nicht weniger Das dritte Gesetz Love is the law, love under will
wert als der andere, es sind alles Sterne, wobei es schließlich ist in der Tat ein reines Gesetz und stellt, die
(wenigstens in unserem Kultur- und Wirtschaftskreis) zu beiden ersten Gesetze integrierend, die soziale
guten Teilen in ihrer Hand liegt, was sie aus dem Sternsein Komponente der Gesetze Thelema dar. Es schließt an die
machen, wie sie es leben. Und genau hier setzt für jeden obigen Punkte 14 bis 16, besonders an letzteren an: Die
Stern die Selbstverwirklichung durch das Erkennen, Vollkommenheit des Willens, der endgültige Friede
Formen und Tun seines Willens in der Traditionslinie der zwischen den Zwei-in-einem, kann sich nur einstellen,
Vita Activa von Sokrates bis Hannah Arendt an. wenn der Wille in Liebe übergeht.

Darüberhinaus geht der Satz eben gerade weg von der Ich bitte euch, erforscht euch aufs Genaueste und analysiert
trivial-liberalistischen Gleichmacherei, die zwar Gleichheit eure innersten Gedanken. Und zuerst sollt ihr all die groben,
vor einem, wie auch immer gearteten, Recht behauptet, deutlich sichtbaren Hemmungen für euren Willen aufdecken:
aber nur Gleichheit vor den Fetischen Ware und Geld Trägheit, törichte Freundschaften, nutzlose Beschäftigungen
meint. Das Gleichgegebene resultiert aus dem, was Hannah oder Vergnügungen.
Arendt als nackte Tatsache des Geborenseins beschreibt -
Aleister Crowley (aus "Liber CL")
jeder Mensch ist - oder er es will oder nicht und gleich, was
andere dazu meinen - ein Stern qua Geburt. Wie sehr er
strahlt, hängt von ihm ab. Mit der im ersten Gesetz Es ist schon formuliert im Sinne des zweiten Gesetzes in
Thelema konstituierten Gleichheit ist nicht die ideologisch dessen Wirken als Meta-Gesetz und stellt die Liebe unter
motivierte Gleichheit diverser, politischer Weltsichten Willen. Liebe unter Willen führt Tu was du willst über den
gemeint, die öfter mal nur heuchlerisch ist, sondern hier individuellen Aspekt hinaus und stellt die Beziehung zu
wird die tatsächliche Gleichheit im für alle Sterne - sprich ALLEN anderen Sternen her. Liebe unter Willen
Menschen - gleichen Recht auf Verwirklichung des ermöglicht soziales Handeln unter dem wahren Willen und
eigenen, wahren Willens konstituiert. Gleichwohl sollten verhindert zugleich, daß Tu was du willst zum bloßen Tu
wir uns der Tatsache bewußt sein, daß wir in Europa in was dir beliebt wird. Beide Gesetze gehören zusammen,
einer privelegierten Situation leben, die es uns ermöglicht, wobei, wie oben beschrieben, das kausale Primat bei Tu
unter relativ günstigen, äußeren Umständen an unserer was du willst liegt. Das läßt Liebe unter Willen aber nicht
individuellen Entwicklung zu arbeiten. Dem größeren Teil zweitrangig werden - das Eine ist ohne das Andere nicht
der Menschen ist das nicht gegeben, sie müssen mit möglich. Ohne Liebe unter Willen wird Tu was du willst
weitaus widrigeren Umständen zurechtkommen. Deshalb asozial, ohne Tu was du willst ist Liebe unter Willen nicht
sollte sich keiner anmaßen, den Weg dieser Menschen zu denkbar, wird Liebe zur Selbstaufgabe und zu einer
bewerten oder hier gar von "Sklaven" zu sprechen, wie endlosen Reihe fauler Kompromisse um der Liebe selbst
manche Okkultisten in Berufung auf Crowley und das Liber willen. Damit wird deutlich, wie Liebe unter Willen zu
Al vel Legis das tun. verstehen ist. Und daß damit nicht der fordernde, an
zumeist einseitige Bedingungen geknüpfte Liebesbegriff
Die große Fessel aller Fesseln ist Unwissenheit. Wie soll ein christlicher Prägung gemeint ist. Liebe im Sinne des
Mensch frei handeln können, wenn er nicht seine eigene Gesetzes ist Liebe unter der Prämisse des freien Willens als
Bestimmung kennt? Zu allererst mußt du daher herausfinden, Weg zur Selbsterkenntnis und zur Selbstentfaltung und
welcher Stern von allen Sternen du bist, deine Beziehung zu den damit zur Vervollkommnung unserer Persönlichkeit. Sie ist
anderen Sternen um dich herum, deine Beziehung zum Ganzen nicht Werkzeug zur Bindung, besser Fesselung anderer
und deine Identität mit ihm. und seiner selbst an biologische und soziale Mechanismen
Aleister Crowley (aus "Liber CL")
und deren Zwänge.

Aleister Crowley hat das in den folgenden, sehr schön


Auf dieser prinzipiellen und per se unhintergehbaren formulierten Sätzen zusammengefaßt (im Liber II [Book 2]
Gleichheit in der Bestimmung aller Individuen beruht das The Message of The Master Therion): Thou hast no right
als klassisches Gebot formulierte zweite Gesetz Do what but to do thy will. Do that and no other shall say nay. For
thou wilt shall be the whole of the Law. Es formuliert mit pure will, unassuaged of purpose, delivered from the lust
Do what thou wilt den Grundsatz für jedes weitere, sich als of result, is every way perfect. Take this carefully; it
Handlungsmaßstab etablierende Gesetz. Hierbei bezieht seems to imply a theory that if every man and every
sich the whole of the Law nicht auf Do what thou wilt als woman did his and her will - the true will - there would be

28
no clashing. Every man and every woman is a star, and er sich 1909 zur Veröffentlichung entschloß. Alle weiteren
each star moves in an appointed path without Mutmaßungen – ob Crowley das Werk gechannelt oder als
interference. There is plenty of room for all; it is only Vision empfangen haben mag, ob tatsächlich Aiwass in der
disorder that creates confusion. From these Ecke stand oder ob das nur seine Frau Rose war, ob
considerations it should be clear that Do what thou wilt Crowley unter Drogen stand oder nicht – halte ich für
does not mean Do what you like. It is the apotheosis of müßig, weil sie eh zu keinem sicheren Ergebnis führen.
Freedom; but it is also the strictest possible bond. Do
what thou wilt--then do nothing else. Let nothing deflect Tatsache ist, daß das Liber Al vel Legis einerseits eine
thee from that austere and holy task. Liberty is absolute inspirierte Schrift ist, was man freilich von vielen anderen
to do thy will; but seek to do any other thing whatever, Schriftwerken auch sagen kann, und daß es andererseits
and instantly obstacles must arise. eine apokalyptische Schrift ist, wovon es nicht allzu viele
(Der deutsche Text ist hier zu finden: gibt. Landläufig wird unter Apokalyptik die Niederschrift
http://www.oto.de/documents/liber_2.htm) bzw. Verkündung von Weltuntergangsvorstellungen oder
Endzeitprophetien verstanden, das ist aber bis zum
Der Wille ist aus dieser Sicht und in Erweiterung des Bedeutungsverlust ungenau. Apokalypse geht auf das
Konzepts nach Duns Scotus die (Selbst)Konstituierung des griechische apokálypsis zurück, das sich - gebildet aus apó,
Ego, seine Manifestation als das ICH BIN. Der Begriff was "von", "weg" bedeutet, und dem "verhüllen",
"Ego" wird im Wortsinn verwendet als das Ich, es setzt sich "verdecken" meinenden kalýptein - von apokalýptein
zusammen aus unserem Bewußtsein, unseren Emotionen, herleitet. Somit heißt Apokalypse zunächst nicht
Trieben und Instinkten. Der kognitive und reflektierende Untergang oder Weltende, sondern Offenbarung,
Teil ist das Bewußtsein, alle vier Teile wirken aber Enthüllung, Aufdeckung der Wahrheit.
zusammen. Ein Teil ist uns fast unabänderlich, aber
dennoch kontrollierbar, gegeben, ein Teil ist gesetzt durch Ein Enthüllen der Wahrheit setzt eine verborgene
Erziehung und soziale Prägung, ein anderer Teil ist Wahrheit voraus, also eine Wahrheit, die zwar da ist, aber
Resultat unserer Erfahrung. Intentionen, Wünsche und nicht zutage tritt, die geheim und nicht öffentlich ist und
Ziele sind determinierte Resultate des Wirkens der vier der Offenbarung resp. Aufdeckung bedarf. Warum dies so
Teile. Der Wille ist in dieser Konstellation das ist, kann viele Gründe haben. Man mag sie nicht sehen
konstituierende und definierende Element des Selbst für wollen, sie könnte vergessen oder verdrängt sein, sie ist
die Zukunft, die wir als ein aktives Ich-kann, welches das möglicherweise schwer oder gar nicht erträglich oder sie
Ich erfährt und das in jedem Ich-will steckt, selbst für uns übersteigt das Maß der an Vernunft gebundenen Einsicht.
gestalten. Wie gesagt - der Willen ist eine geistige Macht, Möglicherweise aber sie ist gefährlich oder sie ist eine
die den Geist inspiriert und mit Selbstvertrauen erfüllt. Sache der Verfolgten, Minderheiten oder Wenigen.

5. Erörterung einiger Fragen und Im Gegensatz zur Methodik der Wahrheitsfindung in der
Einwände westlichen Tradition von Platon bis Habermas ist die
apokalyptische Wahrheit nicht das Ergebnis eines wie auch
Wozu Thelema, wenn es doch eine so schicke immer gearteten Diskurses, sondern sie ist in der Tradition
Philosophie gibt? des jüdisch-christlichen Synkretismus ein dramatisches
Geschehen, dessen tragende Motivation nicht die Vernunft
Ganz einfach – weil Thelema weiter greift und, wie ist und dessen Ergebnis nicht von im Diskurs Agierenden
eingangs dargestellt, neben der philosophischen und bestimmt wird. Die apokalyptische Wahrheit geht
ethischen Komponente eine spirituelle, eine religiöse und sozusagen aufs Ganze, sie greift tief in die Essentials der
eine okkult-esoterische Komponente als Optionen für die Geschichte, mit denen den Menschen ihren letzten und
Praxis thelemischer Lebensgestaltung bietet. Das kann und angemessenen Platz zugewiesen wird. Wohl auch deshalb
soll eine Philosophie nicht leisten. Es ist ja offensichtlich wirkt das apokalyptische Reden der Wahrheit roh,
so, daß Mensch als solcher ein inneres Bedürfnis nach unkontrolliert, radikal und niemals begrifflich, sondern in
spiritueller Betätigung und Entwicklung hat, was sich in Kaskaden von niemals ad hoc plausiblen, aber dafür um so
der Regel mindestens als tiefes Glaubensbedürfnis äußert poetischeren und magisch-ästhetischeren Bildern
und die reine Philosophiererei - was immer auch man berichtend, dabei alternierend zwischen den den Extremen
davon halten mag - reicht zur Befriedigung dieser menschenmöglicher Gefühle - zwischen Rache, Haß,
Bedürfnisse nicht aus. Die spirituelle, okkult-esoterische entfesselte Wut, bestialische Grausamkeit einerseits und
Komponente von Thelema umfaßt, um nur einige Begriffe Liebesbezeugungen, leidenschaftliche Hingabe und
zu nennen, ein breites Spektrum an Themen von jüdischer Opferbereitschaft andererseits.
Mystik über Alchemie und Sufi-Mystik bis zu Diese apokalyptische Sprache drückt sich, formallogisch
buddhistischen Themen. Das zu erörtern wäre aber ein betrachtet, in All-Operatoren aus: Sie durchläuft in
anderes Thema und würde den Rahmen dieses Textes Hinsicht auf den Inhalt die Summe aller Ereignisse, die in
sprengen. quantitativer Hinsicht als Adressaten alle früher, jetzt und
künftig Lebenden umfassen. Bei Johannes zum Beispiel
Woher kommt Liber al Vel Legis und was ist es? bedeuten die sieben, seine Botschaft empfangenden
Gemeinden aufgrund der Vorstellung von der Sieben als
Über die Herkunft des Liber Al vel Legis (LavL) wird gerne eine die Vollständigkeit aller Zahlen enthaltende Ziffer alle
und in epischer Breite spekuliert. Tatsache ist, daß Aleister überhaupt denkbaren Empfänger. Die apokalyptische
Crowley es in den Tagen 8., 9. und 10. April 1904 jeweils Sprache ist esoterisch und exoterische zugleich.
um 12.00 Uhr mittags beginnend niederschrieb. Er will es
von einer Wesenheit namens Aiwass per Diktat empfangen Nun mag sich der interessierte Leser fragen, was für
haben. Crowley selbst schien sein Werk, möglicherweise Wahrheiten denn da enthüllt bzw. verkündet worden seien.
wegen der Art der "Zustellung", nicht geheuer gewesen zu Nehmen wir ein Beispiel, das in den Kontext der hier
sein, jedenfalls ließ er es einige Jahre unbeachtet liegen, bis vorliegenden Darstellung paßt - das erste Gesetz Thelema -

29
Every man and every woman is a star. [I/3]. Um den
geradezu revolutionären Charakter dieser Verkündung zu Die Antwort auf diese Frage hängt von der Vorstellung ab,
verstehen, muß man sich die historische Situation jener die der Fragende mit zeitgemäß verbindet. Ist damit
Zeit vergegenwärtigen - nachfolgend zwei Beispiele. An "modern" oder gar "modernisierend" im Sinne von Mode
eine Gleichberechtigung geschweige denn Gleichstellung und/oder "Zeitgeist" gemeint, dann ist Thelema im besten
der Frau gegenüber bzw. mit dem Mann war nicht im Sinne altmodisch, denn es nicht auf Hypes, Trends,
Ansatz zu denken - es gab kein Wahlrecht für Frauen. sondern auf Werte, auf Verantwortung, auf nachhaltige
Wenn sie es überhaupt durften, arbeiteten Frauen für Entwicklung und Selbsterkenntnis. Es setzt nicht auf
einen Bruchteil des Lohnes der Männer, Frauen waren bloßes Konsumieren, sondern auf aktives Handeln.
auch rechtlich in Nachteil. Eine Frauenbewegung begann
sich in ersten Ansätzen zu formieren, 1893 mit der Ist mit zeitgemäß gemeint, daß Thelema den
Gründung des International Council of Women, in Herausforderungen, vor denen die Menschheit steht, als
Deutschland 1894 mit der Gründung des Bundes deutscher eine Ethik individueller Selbstverantwortung gerecht
Frauenvereine (BDF), 1903 gründete sich Großbritannien werden kann, dann ist es zeitgemäß wie derzeit kein
mit der als "Suffragetten" bekannt gewordenen Women's anderes ethisches und spirituelles Konzept. Zwei Beispiele
Social and Political Union die erste radikal-bürgerliche dazu - die klassische Hierarchie ist ungeeignet, um den
Frauenbewegung, daneben entstand die sozialistische derzeitigen und künftigen Herausforderungen im sozialen
Frauenbewegung, der bekannteste Vertreterin Clara Zetkin Kontext gerecht werden zu können. Die soziale Struktur
war. Und in dieser Zeit des ersten Aufbruchs der der Zukunft ist die Holarchie (dazu unten mehr) und
Frauenbewegung im Industriezeitalter verkündet Aleister Thelema ist als Konzept individueller Selbstverantwortung
Crowley Jeder Mann und jede Frau ist ein Stern. genau die Ethik, die seitens holarchischer Strukturen
gefordert werden.
In jener Zeit standen die Kolonialimperien auf dem
Höhepunkt ihrer Macht - und ihrer Grausamkeit. Auf dem Es wird gerne wieder nach der Positionierung Thelemas
Höhepunkt befand sich beispielsweise die als zum technischen Fortschritt gefragt, wobei dann Begriffe
"Kongogräuel" in die Geschichte eingegange, extrem wie genetische Revolution, molekulare Nanontechnologie,
brutale Ausbeutung inklusive massenhafter Cyborgisierung, Gehirn-Computer-Schnittstelle,
Verstümmelungen und Hinrichtungen, mit der die Biogerontologie uswusf. zum Vortrag gebracht, also all das,
Kongolesen zur Sammeln und Abliefern des was Wikipedia zum Zwecke des fortgeschrittenen technical
Naturkautschuks gezwungen wurden - denn 1891 war der term droping in beispielsweise einem Artikel zum Thema
aufblasbare Gummireifen patentiert worden. Im Ergebnis Transhumanismus so hergibt. Nun müßte eigentlich
dieses von der belgischen Kolonialmacht inszenierten zunächst die Frage erörtert werden, ob technische
Horrors ist die kongolesische Bevölkerung zwischen 1884 Entwicklung per se als Fortschritt deklariert werden sollte
und 1911 um mehr als 10 Mio. Menschen zurückgegangen. und man könnte darüberhinaus der Frage nachgehen, ob
Um die geistige Grundhaltung in den Industriestaaten zu es angesichts der tatsächlichen Probleme, mit der die
illustrieren - ich habe vor geraumer Zeit ein gymnasiales Menschheit derzeit kämpft und künftig zu kämpfen haben
Geographie-Lehrbuch, Band Völkerkunde für das Abitur, wird, wirklich sinnvoll ist, ohne Not eine Gerontokratie
aus dem Jahr 1912 gelesen. Es gab da nur eine vollwertige heranzuzüchten und das natürlich nur in dem Wirtschafts-
Nation, und zwar die Deutschen. Mit ein bißchen Abstand und Kulturkreis, der sich das materiell leisten kann. Doch
kamen dann als fast gleichwertig die Briten, die allerdings diese Aspekte werden seitens der Fragenden nicht
krämerisch und materiell seien, weil ihr "Volkskörper vom erwogen, was - um beim Beispiel Transhumanismus zu
Judentum zersetzt" gewesen wäre, wofür der Premier bleiben - daran liegen mag, daß sie offensichtlich nicht die
Benjamin Disraeli (ein großer Politiker übrigens) und die Zeit fanden, sich etwas ernsthafter mit der Thematik zu
englischen Zweige der Mendelssohn- und Rothschild- befassen. Wenn man das tut, fallen einem sofort zwei Texte
Familien als "Beweis" herhalten mußten. Der Rest war auf, in denen an zentraler Stelle das ideelle Konzept und
mehr oder weniger minderwertig nach der Faustregel, je die sozialen Intentionen des Transhumanismus behandelt
weiter südlich und je weiter östlich, desto weniger wert. So werden. Beide Texte wurden von Max More, auf den die
waren "der Russe" und der Afrikaner, dort stand allerdings aktuelle Definition des Transhumanismus zurückgeht,
synonym für alle Afrikaner "der Neger", nur unter strenger verfaßt: "Die Extropischen Grundsätze" und
Aufsicht zu sinnvoller Arbeit fähig und lungerten "Selbstbestimmung - Eine transhumane Schlüsseltugend".
ansonsten faul und meistens betrunken in der Gegend In den Texten fällt sofort die Kongruenz zu den Prinzipien
herum. Das stand so fast wörtlich in deutschen des Konzept individueller Selbstverantwortung auf, zur
Lehrbüchern. Das war 1912 Abiturwissen, es war nicht nur Veranschaulichung zitiere ich einige Passagen aus dem
die Meinung völkischer Parteigänger, sondern Text "Selbstbestimmung - Eine transhumane
Bildungsstandard und Mainstream. Und in dieser Zeit des Schlüsseltugend" von Max Moore aus dem Jahr 1997:
zügellosen Rassismus verkündet Aleister Crowley Jeder
Mann und jede Frau ist ein Stern. Was anderes als die Einige der oben erwähnten gegen die Selbstbestimmung
offenbarende Verkündung einer Wahrheit ist das? Einer gerichteten Ideen - Altruismus, Ursünde, Kollektivismus -
Wahrheit, die so alt ist wie die Menschheit selbst, nämlich sind oft im Zusammenhang mit einer anderen historisch
die von der Gleichheit aller Menschen per Natalität und einflußreichen und überaus schädlichen Ansicht
Moralität, die zugleich mit der Sternenmetapher der aufgetreten. Diese destruktive Idee ist die Annahme des
Pluralität Ausdruck gibt und die aus staats- und Dualismus von Körper und Geist ... Im Prinzip sagt diese
kirchenpolitischen Opportunitäten und Anschauung aus, daß die körperliche Welt vollständig
Wirtschaftsinteressen verborgen, verdrängt und getrennt sei von der Welt des Geistes, der Persönlichkeit,
unterdrückt war. Ich denke, diese Beispiele sollten der Seele. Immer kommt diese Ansicht daher mit der
genügen. Schlußfolgerung, daß die körperliche Welt der mentalen
oder spirituellen untergeordnet sei, daß der Körper
Ist Thelema zeitgemäß? schmutzig, schlecht und entartet sei ... Ich schlage vor, den

30
Dualismus von Körper und Geist durch eine Anschauung Legis und okkult-esoterische Praxis für unerläßlich halten,
zu ersetzen, die Geist und Körper, das Physische und das um eine Selbstbezeichnung als Thelemit zu rechtfertigen.)
Intellektuelle, das Materielle und das Spirituelle als
integriertes Ganzes auffaßt. Selbstbestimmung bedeutet, Ist überall, wo Thelema draufsteht, auch Thelema
über alle Aspekte meines Ich zu verfügen: meinen Körper, drin?
meine Gefühle, meinen Intellekt, meine
Wertvorstellungen. Meine Werte, Ansichten und Gefühle Definitiv nicht. Ich habe zahlreiche, sich selbst als
drücken sich in körperlichen Taten aus. Mein Geist gehört Thelemiten bezeichnende Menschen kennen gelernt, die
mir nicht vollständig, wenn mir nicht auch mein Körper ihre Vorstellung von thelemischem Leben als esoterischen
gehört. Und mein Körper gehört mir nicht, wenn ich die Mummenschanz darbieten und letztlich nichts anders tun,
Kontrolle über meinen Geist aufgebe. Dies sind zwei als unter ihrem Logenornat ihre exoterischen
Seiten einer Realität und müssen als Ganzes betrachtet Unzulänglichkeiten zu camouflieren und es gibt Gruppen,
werden. deren gesamter Mitgliederbestand sich zu keinem anderen
... Selbstbestimmung zu fordern heißt zu akzeptieren, daß Zweck als diesem zusammengefunden hat. Das sagt
ich frei und verantwortlich bin. Ich setze meine eigenen allerhand über menschliche Schwächen, aber schlicht
Ziele, lege meine eigenen Wertmaßstäbe fest und lenke nichts über den qualitativen Wert thelemischer Ethik aus,
mich selbst. Ich bestimme über mich selbst und erkenne das Phänomen gibt es in allen anderen, sozialen Strukturen
an, daß andere über sich selbst bestimmen. Ich will daher auch und oftmals tingeln solche Menschen von Gruppe zu
weder herrschen noch beherrscht werden ... Gruppe, von einer esoterischen Richtung zur anderen.
Die Idee der Selbstbestimmung - die enthaltenen Begriffe,
die daraus folgenden Wertvorstellungen und die Wahrer, unbedingter, motivloser und irgendwie
propagierten Verhaltensweisen - umfaßt philosophische, sonst attributierter Wille?
psychologische und politische Komponenten. Um deutlich
zu machen, warum Extropianer Nachdruck auf den In den zahlreichen Debatten über Thelema ist der Wille ein
Begriff der Selbstbestimmung legen und welche zentrales Thema, wobei zu beobachten ist, daß der Begriff
Konsequenzen das hat, behandle ich sechs Teilaspekte: "Wille" mit den verschiedensten Attributen versehen wird,
• Unabhängiges Denken. um den eigenen Begriff zu definieren und gegen andere
• Individuelle Freiheit. Vorstellungen innerhalb und außerhalb des thelemischen
• Persönliche Verantwortung. Diskurses abzugrenzen.
• Selbstlenkung.
• Selbstachtung. Eine unbedingte Willensfreiheit gibt es nicht und kann es
• Respekt für andere. nicht geben, der Wille eines Menschen manifestiert sich in
der Kontingenz der aus ihm resultierenden Entscheidung,
Ich denke, das genügt, um zu zeigen, daß thelemische Ethik denn eine Willensentscheidung ist eine kontingente
hervorragend geeignet ist, den Anforderungen Entscheidung zwischen mindestens zwei Optionen.
beispielsweise dieser Entwicklung weit über einen trivialen Deshalb ist der Wille und die Willensentscheidung
Technikfetischismus hinaus gerecht zu werden. Um ein grundsätzlich und immer bedingt, was nicht heißt, daß er
Mißverständnis zu vermeiden - es ist nicht die Aufgabe von per se determiniert wäre. Diese Bedingtheit drückt sich in
Thelema, ähnlich der sogenannten "christlichen" nun eine Quantität und Qualität der kontingenten Optionen aus.
thelemische Wissenschaft etablieren zu wollen, denn wie Anmerkung: Kontigenz soll hier als Möglichkeit,
eingangs gezeigt, wirkt Thelema aus der individuellen Zufälligkeit, Andersseinkönnen und damit als Gegensatz
Ebene in die soziale und gesellschaftliche. Thelema zur Seinsnotwendigkeit verstanden sein, oder mit Thomas
etabliert sich über den Willen ut libera jedes einzelnen v. Aquin formuliert: contingens est, quod potest esse et non
Menschen, der das Konzept individueller esse.
Selbstverantwortung lebt, nicht über irgendwelche
Akademien oder elitären Zirkel oder ähnliche Strukturen Wenn ein vorgeblich motivloser oder zufälliger Willen zur
dieser Art. Sprache kommt, ist das sachlich falsch. Motivlos und
zufällig ist der Wille deshalb nicht, weil er im Kontext des
Muß unbedingt Thelemit draufstehen, um Handelns steht, wobei die einzelne Willensentscheidung
Thelemit zu sein? durchaus zufällig sein kann, weil das als mögliche Option
in der Natur der Kontingenz liegt. Das Belieben ist
Nein, muß es nicht. Ausschlaggebend ist nicht, wie sich motivlos und zufällig und in ihrer übersteigerten Form als
einer nennt oder wofür man sich hält, sondern wie man Begierde kann sie unbedingt sein – beide lassen sich
handelt und was man tut. Thelemit ist, wer thelemische deshalb nicht in verantwortungsethische Begriffe fassen.
Ethik lebt und es gibt in der Geschichte zahlreiche Sich in seinem Handeln aber eben nicht von Belieben und
Beispiele von Menschen, denen nicht einmal der Begriff Begierde dominieren zu lassen - genau darauf zielt das ab,
Thelema in dieser Weise und Bedeutung bekannt war, die was als wahrer oder auch freier Wille bezeichnet wird,
aber in diesem Sinne lebten. Mit Sokrates und Hannah nämlich Willensentscheidungen frei von
Arendt habe ich hier schon Beispiele angeführt. Ich kenne Konditionierungen zu treffen, sofern das sinnvoll ist (was
auch etliche jetzt lebende Menschen, die ganz es nicht immer ist, denn bestimmte "Entscheidungen"
unspektakulär und ohne jede Neigung zu expliziter sollte man durchaus von Konditionierungen treffen
Selbstdarstellung ihr Leben und ihr Handeln nach lassen). Ich selbst verwende den Begriff vom wahren oder
thelemischer Ethik gestalten, ohne je von dem Begriff freien Willen ungern, weil er schlicht überflüssig ist, denn
gehört zu haben. es gibt keinen unwahren oder unfreien Willen, das wäre
(Diese Ansicht ist in thelemischen Kreisen umstritten, es nämlich Belieben oder Begierde.
gibt zahlreiche Menschen, die sich als Thelemiten
bezeichnen und den Glauben an die Götter des Liber Al vel Konditionierung - Dekonditionierung

31
Oben kam kurz der Begriff "Konditionierung" zur Sprache, erleben. Was im Kontext meiner Darstellung nur bedeutet,
ich möchte ihn hier noch einmal aufgreifen und kurz daß Mensch nicht zwangsläufig in den oben genannten
erläutern. Man unter scheidet hierbei zwischen der Konditionierung reagieren muß. Worauf ich hinaus will ist
klassischen Konditionierung als einem Prozeß, in dessen der Fakt, daß es auch hier zu dekonditionieren gilt. Der
Verlauf zwischen einer reflexiven Verhaltensweise und limbische Reiz Eifersucht ist wohl nicht zu entfernen, muß
einem neuen Reiz eine Assoziation, also Verknüpfung, und sollte er auch gar nicht. Zu entfernen ist eine
hergestellt wird. Andererseits gibt es die operande beispielsweise aus einer Erziehung, die Eifersucht über
Konditionierung, bei der die Verhaltenshäufigkeit eines Liebesentzug als erzieherische Waffe einsetzt, resultierende
operanden Verhaltens (Wirkverhalten) wird durch die Konditionierung und selbige ist durch eine
nachfolgende Konsequenz bestimmt wird. Anders Willensentscheidung zu ersetzen. Dann ist es möglich,
formuliert - eine Konditionierung ist eine während des sexuelle Aktivitäten jenseits der Partnerschaft in der
Handelns nichtbewußte Handlungsanleitung, die unter Partnerschaft zu kommunizieren, ohne daß einer der
bestimmten Voraussetzungen ein bestimmtes Handeln Partner den anderen quasi unterbuttert, ihm sein Belieben
nach bestimmten Konditionen erlaubt bzw. erzwingt. aufzwingt oder gar, wie es oftmals ausgeht, dessen
Konditionierungen sind (im Gegensatz zu Instinkten und psychische und physische Unversehrtheit gefährdet.
Reflexen) immer gesetzt, entweder durch Erziehung oder
durch eigenes Lernen. Die meisten Konditionierungen sind Übermenschen, Höherentwickelte und Gott-
durchaus nützlich. Es wäre z.B. nicht nur aus ästhetischen werdenwollende
Gründen weniger schön, wenn man seine
Stoffwechselendprodukte einfach auf dem Sofa applizieren Um es ebenso deutlich wie drastisch zu formulieren - ich
würde, wenn einen das entsprechende Bedürfnis halte die Idee vom sogenannten "Übermenschen" für den
überkommt, anstatt die dafür bestimmte Lokalität zu so ziemlich gefährlichsten, die von der angeblichen
frequentieren. Ernster formuliert: ohne Konditionierung Höherentwicklung für den so ziemlich einfältigsten und die
wäre der Mensch nicht handlungsfähig. In jeder von der Gottwerdung des Menschen für den so ziemlich
Handlungssituation müßte eine bewußte Entscheidung selbsterniedrigendsten Unfug, der menschlichem Denken
über den Handlungsweg getroffen werden. Wie schneide je entsprungen ist. Es ist grundsätzlich falsch, sich der
ich das Brötchen auf? Mit dem Löffel? Ist der Kamm dazu Begriffe "Übermensch" und "Untermensch" zu bedienen
geeignet (das funktioniert sogar *gg*), oder die und einer Entwicklung zu einem "höheren" Wesen das
Zahnbürste? Was schmiere ich drauf, das Fahradkettenfett Wort zu reden, denn das erste Gesetz Thelema läßt schlicht
oder die Marmelade? All das muß nicht unbedingt per keinen Raum für solcherart selektive Differenzierung. Da
Willensfindung geregelt werden. Hinzu käme, daß wir steht Jeder Mann und jede Frau ist Stern. Punkt.
keinen der Gegenstände benennen könnten und dessen Keine Bedingung, keine Voraussetzung, keinerlei
Funktionalität mit jeder Handlung aufs Neue empirisch, Konditionen. Da steht nichts von Sternen die bunter
also per try and error, erkunden müßten. oder heller leuchten als andere, von solchen die höher oder
tiefer stehen.
Es ist also wenig sinnvoll, von Dekonditionierung per se zu
sprechen, sondern von uns in unseren Möglichkeiten im Nichtsdestotrotz spukt der Blödsinn unvermindert virulent
Handeln begrenzenden Konditionierungen. Hier setzen die durch die Köpfe zahlreicher Zeitgenossen, von denen sich
Dekonditionierung im Kontext sozialen Handelns und die einige auch als Thelemiten sehen, wobei gerne auf den
Dekonditionierung der Wahrnehmung an. Als erstes Ziel Nietzsche referenziert wird, um auf die Wurzeln der
wäre zu formulieren, daß Mensch sich seiner Ideologie vom "Übermenschen", die natürlich per se einen
Konditionierungen bewußt werden sollte und sich im "Untermenschen" impliziert, zu verweisen. Doch diese
zweiten Schritt von jenen befreit, die ihn in seinem Wurzeln sind sehr viel älter - sie gehen zurück auf die
Menschsein bzw. seiner Menschwerdung behindern. Ich Gnostik, die ihre Wurzeln im vorantiken Zoroastrismus
denke da an Konditionierungen im kommunikativen, hat. Aus dem und dem hellenistisch-jüdischen Umfeld
sozialen, sexuellen usw. Verhalten, also in allen Bereichen, entstand um 100 uZ. die christliche Gnostik, der
die den Menschen am konstruktiven und bekannteste Schriften die Apokryphen des Johannes und
selbstverantwortlichen Interagieren in sozialen die Texte von Nag Hammadi sind, bei deren bloßer
Zusammenhängen hindern. Ein kurzes Beispiel, das jeder Nennung der ordentliche Esoteriker verzückt die Augen zu
auf diese oder jene Weise kennt: Ob Eifersucht genetisch verdrehen hat. Gegen Ende des 2. Jh. uZ. begann dann das
prädisponiert ist, ist zwar nicht erwiesen, aber es wird Elend, das sich wie ein Retrovirus in Teilen der westlichen
vermutet und es gibt handfeste Indizien dafür. Tatsache ist, Geistesgeschichte und Spiritualität festgesetzt hat. Ein
daß sie an den Essentials menschlichen Seins wirkt, gewisser Valentinus, der als Wegbereiter der gnostischen
nämlich physiologisch gesehen im limbischen Bereich des Systeme gilt, machte sich allerhand Gedanken, was neben
Gehirns, mithin sehr tief an den Fundamenten unserer wirklich bemerkenswerten Ergebnissen wie beispielsweise
Psyche. So gesehen ist es eigentlich unmöglich, sie zu dem, daß das liebe Herr Jesulein zwar aß und trank, aber
überwinden. Aber mit hoher Wahrscheinlichkeit ist es so, keine Verdauung hatte, eine gnostische Schule nach sich
daß die Art und Weise und die Möglichkeiten menschliches zog - die Valentinianer. Ihr entsprang die sog.
Reagieren auf eine Aktivierung dieses limbischen Bereichs "Valentinianische Abhandlung", in der die Lehre von drei
zu guten Teilen konditioniert ist. Zu bedenken sind dabei Seelenteilen begründet wurde, die sich schnell
zwei Sachverhalte. Der eine ist der, daß seit langer Zeit verselbständigte und zum gnostischen Dogma gerann. Die
diverse, soziale Bewegungen versucht haben, den Gnostik verlor, massiv von der Kirche unter Druck gesetzt,
limbischen Impuls quasi wegzutrainieren - allesamt ab dem 400 Jh. drastisch an Bedeutung, kehrte aber im
erfolglos. Der andere, zu bedenkende Sachverhalt ist der, frühen 18. Jh. als Gostizismus zurück. (Ich halte mich da
daß Eifersucht nicht unbedingt als Pein empfunden werden an den angelsächsischen Sprachgebrauch, wo sich der
muß, sondern daß es eine signifikante Zahl von Menschen Terminus "gnosticism" auf diese mystisch-esoterische
gibt, die imstande sind, den sexuell stimulierenden Impuls Reanimation bezieht.) Und da sich Geschichte
der Eifersucht zu leben und explizit als Lustgewinn zu bekanntermaßen wenn überhaupt, dann als Farce

32
wiederholt, hüpfen heute "Gnostiker" durch die das totalitäre Element komplett aus und läßt den
esoterischen Gefilde, die eher gut und gerne als ideellen Kern des Entwicklungspotentials dabei nicht nur
Hauskasper jedes beliebigen Intrigantenstadls durchgehen. unbeschadet, sondern entwickelt ihn darüberhinaus als
Die Lehre von den Seelenteilen allerdings wurde als Quasi- thelemischen Weg weiter.
Ideologie im Gnostizismus reanimiert und hielt in der
Folgezeit Einzug in weite Teile der Esoterik und des Was das ebenso denk- wie merkwürdige Bedürfnis nach
Okkultismus. Namentlich in der Theosophie schlug sich Gottwerdung bzw. Vergöttlichung des Menschen angeht –
das nieder und von dort fand sie über Guido von List, der da sollte eigentlich ein Vers aus dem Liber Al vel Legis zur
sie mit suprematistischen Elementen vermischte, und Lanz Kommentierung genügen: I am alone: there is no God
von Liebenfels, der sie mit Rassismus und Antisemitismus where I am. [II/23] (Ich bin allein: da ist kein Gott wo ich
"anreicherte", ihren Weg zu Sebottendorf und zur Thule- bin.) Tut es aber leider nicht, diese seltsame Form, der
Gesellschaft - und zu Hitler und Himmler. Selbsterniedrigung spukt ebenso lange durch die Köpfe der
Menschen wie der Unfug von der Seelenteilung. Deus est
Die Ideologie von der Seelenteilung basiert auf einigen Homo – besonders grotesk finde ich die offensichtlich
Grundannahmen, die sind im wesentlichen: Es gibt eine völlig unreflektierte Annahme dieses Spruches bei jenen,
böse materielle Welt als böööse Schöpfung des/der die einerseits die Existenz des Christengottes leugnen oder
superbösen Demiurgen, es gibt die gute Schöpfung des ihm zumindest seine Existenzberechtigung als solcher
lieben und deshalb obersten Schöpfergottes und der hat in absprechen wollen, auf der anderen Seite aber so wie er
seiner unendlichen Güte im Menschen einen - was sonst - sein und/oder an seine Stelle treten zu wollen. Da sprach
göttlichen Funken abgelegt. Mensch hat nun sein Leben die Schlange zum Weibe: Ihr werdet keineswegs des
damit zu verbringen, diesen Funken, den der liebe Gott, Todes sterben, sondern Gott weiß: an dem Tage, da ihr
um das nicht zu einfach zu machen, natürlich verborgen davon esset, werden eure Augen aufgetan, und ihr werdet
hat, zu erkennen, sonst droht lebens- und todeslanges sein wie Gott und wissen, was gut und böse ist. Blablabla...
Ungemach dergestalt, daß Mensch der bösen materiellen
Welt verhaftet bleibt. Natürlich sind nicht alle Menschen Wenn man auf eine sinnvolle Kombination der Worte
dazu gleichermaßen qualifiziert und deshalb ist nicht "homo" und "deus" erpicht ist, dann sollte man sich an
jedermann dazu imstande, weshalb der liebe Schöpfergott Ludwig Feuerbach und seine Schrift "Das Wesen des
es so eingerichtet hat, daß es mit den Pneumatikern Christentums" aus dem Jahr 1841 halten: Homo homini
Menschen gibt, in denen die Funken des Göttlichen so deus est - Der Mensch ist der Gott des Menschen (oder
richtig dolle leuchten, und daß es mit den Psychikern auch Der Mensch soll für den Menschen zum Gott
Menschen gibt, die zwar auch, aber auch bloß und nur werden). Feuerbach drückt damit aus, daß der Mensch die
Gläubige sind, denen deshalb die wahre Erkenntnis angeblich "göttlichen" Eigenschaften und das Ziel seines
verschlossen bleibt, so sehr sie auch gnostizieren. Shit Handelns nicht in Gott und nicht über sich, sondern in
happens quasi. Und schließlich gibt es die Hyliker, das sind sich selbst und seinen Mitmenschen suchen soll und
die ewig im rein Materiellen verhafteten, da leuchtet nix finden wird – womit wir beim Willen ut libera wären und
und nie was und für die gibt's auch nichts zu finden. bei Thelema.

Alle Weiterungen im (nicht nur, aber für uns hier Sklaven sollen dienen!
interessanten) esoterisch-okkulten Bereich inkl. des
Menschenbildes der sog. "Welteislehre" lassen sich auf Yea! deem not of change: ye shall be as ye are, & not
dieses ebenso banale wie leider auch effiziente Modell der other. Therefore the kings of the earth shall be Kings for
Seelenteilung zurückführen. Es kam, wie gesagt, über ever: the slaves shall serve. [II/58]
Blavatsky, List, Liebenfels und Sebottendorf zu Himmler (Ja! denkt nicht an Veränderung: ihr sollt sein, wie ihr
und Hitler, versetzt mit Suprematismus, Rassismus und seid, & nicht anders. Darum sollen die Könige der Erde
Antisemitismus. Dieses Funkensuchen, das sog. Könige sein für immer: die Sklaven sollen dienen.)
Höherpolen, soll den "neuen" Menschen resp. das "höhere
Wesen" erschaffen. Das Dumme ist nur, das ganze Möglicherweise gibt es keinen anderen Vers im Liber Al vel
Menschengruppen per se und Definition von der Legis, der so mißverstanden oder auch bewußt
Höherentwicklung ausgeschlossen sind, die Ideologie der mißinterpretiert wird wie dieser, und zwar kurioserweise
Seelenteile ist selektiv differenzierend und hat damit ein von Befürwortern und Gegnern in derselben Art und
totalitäres Grundelement, daß in der o.a. modifizierten Weise, die eigentlich nur den Schluß zuläßt, daß auch der
Weise zur Grundlage des Totalitarismus wurde, also übermäßige Konsum von Sandalenfilmen der Gesundheit
dessen, was die NSDAP und die SS ins Werk setzten. abträglich sein kann. Grundsätzlich - Ein Thelemit kann
keine Dienste eines "Sklaven" annehmen, weil es für ihn,
Aleister Crowley war vom Gnostizismus und der dem Gesetz Thelema folgend, nur Sterne gibt. Ein Sklave
Theosophie recht stark beeinflußt und hat diverse ist per Definition und per historischer Praxis Eigentum
Elemente der beiden Strömungen adaptiert und eines anderen Menschen und ein Stern kann keinen
weiterentwickelt. Er wußte offensichtlich um die der anderen Stern "besitzen". Zum Verständnis sei zunächst
gnostischen Ideologie innewohnende Gefahr und einer ein wenig Liber-Al-Exegese gestattet. Das LavL besteht aus
seiner ganz großen Verdienste ist es, dem Modell von der drei Teilen, in denen drei universelle, im Menschen und
Seelenteilung das selektiv differenzierende Element außerhalb seiner Physis wirkende Prinzipien in poetisch-
genommen und es zu seinem Modell vom Menschen der metaphorischer Form dargestellt und drei Gottheiten
Erde, dem Liebenden und dem Einsiedler transformiert zu zugeordnet werden. Als erstes Prinzip wird durch Nuit, die
haben, das die drei Ebenen als gleichwertige Himmelsgöttin, die mit ihren Füßen und Händen den
Entwicklungspotentiale in jedem Individuum anlegt, was Boden berührt, das Prinzip der Liebe und die Betrachtung
dann mit I/3 korrespondiert. Das ist schlicht genial, des Universums dargestellt. Das dritte Prinzip schließlich
Crowley hebelte - ohne daß er es zu jener Zeit als verweist mit Ra-Hoor-Khuit als dem Gott des Neuen Äons
solches gekannt oder gar benannt haben konnte - und von Thelema, der identisch mit Horus, dem Sohn von

33
Isis und Osiris, ist. Er steht für das Prinzip der Tat und Alkoholiker, aber die Sucht besitzt ihn nicht mehr, sondern
stellt die sichtbare Welt dar und die Möglichkeiten, in ihr er kontrolliert sie, er "besitzt" sie de facto und in praxi. Als
zu bestehen, dar, er ist damit der aktive Part in diesem Raucher ist er nach wie vor Sklave seiner Sucht und der
Trio, der die Möglichkeiten, der ersten beiden Prinzipien entsprechenden Konditionierungen. Er dient seiner Sucht,
umsetzt. Als zweites. Prinzip stellt durch Hadit das wenn er sich eine Kippe anzündet. Aber das ist seine Sucht
Komplement von Nuit das Wissen und den Willen dar, was und damit sein selbstinduziertes Sklavensein, weil es
sich in der strengeren Sprache seines Kapitels äußert. sich nur und ausschließlich auf ihn und seine Sucht bezieht
Hadit führt sich in I/6 mit den Worten ein: I am the flame und weil es nur und ausschließlich in seiner Hand liegt, das
that burns in every heart of man, and in the core of every zu beenden. Für jeden anderen Stern ist das vollkommen
star. I am Life, and the giver of Life, yet therefore is the irrelevant und es leiten sich keinerlei Konditionen für ihre
knowledge of me the knowledge of death. (Ich bin die Interaktion daraus ab, sofern seine Eigenschaft als
Flamme, die im Herzen jedes Menschen brennt, und im Suchtsklave den anderen nicht in seinem Sternsein
Kern jedes Sterns. Ich bin das Leben, und der Geber des tangiert, er ihm also z.B. nicht gegen seinen Willen die
Lebens, gleichwohl ist dieses Wissen von mir das Wissen Bude vollqualmt.
vom Tod.) Mit dieser Metapher wird das Wirken Hadits in
den Kern jeden Sterns verwiesen, in den Bereich des Ich habe mitunter den Eindruck, daß denjenigen, die
rationalen und emotionalen Verstehens und eben nicht in meinen, die Metapher vom Sklaven in II/58 wörtlich
den Bereich sozialer Interaktion, was aber erforderlich nehmen zu müssen, die Interpretation über das
wäre, wenn man die Metapher vom Sklaven in II/58 so selbstinduzierte Sklavensein zu unspektakulär und zu
wörtlich nimmt, als hätte man gerade eine Schmonzette a trivial ist. Für die sogenannten Weltanschauungs-
la "Quo vadis" geguckt. beauftragten mag das angehen, eine Schlagzeile in der Art
"Gemein! Brutal! Thelema ist gegen Sucht und
Aleister Crowley hat sich dazu im Liber II - Die Botschaft Konditionierung!" ist in der Tat nicht wirklich aufregend,
des Meisters Therion im Kapitel 1 - Über die Freiheit – da macht die angebliche Versklavung von Menschen
geäußert. Er beginnt mit der oben schon zitierten natürlich mehr her, zumal es den Herrschaften in erster
Aufforderung Ich bitte euch, erforscht euch aufs Genaueste Linie auch um die Rechtfertigung ihrer Arbeitsplätze,
und analysiert eure innersten Gedanken. und fährt fort: sofern man das so nennen kann, geht. Allen anderen sei
Danach suchet das Minimum der täglichen Zeit, welche gesagt, daß es nicht gerade von Lebenserfahrung, aber
wirklich als Ruhe für euer natürliches Leben notwendig umsomehr von Ignoranz und Dummheit zeugt, den Kampf
ist. Die übrige Zeit sollt ihr den wahren Mitteln eurer gegen die eigenen Süchte, Konditionierungen und
Vollendung widmen ... Ihr werdet sehr bald zu der Begierden für trivial zu halten.
Einsicht kommen, daß ein solches Leben wahre Freiheit
ist. Ablenkungen von eurem Willen werdet ihr als das Zur Behauptung, Thelema sei asozial
empfinden, was sie sind. Nicht länger werden sie
angenehm und anziehend erscheinen, sondern als Fesseln, Diese Behauptung ist als Vorwurf ebenso banal wie beliebt,
als Schande. Und wenn ihr diesen Punkt erreicht habt, so insbesondere bei den sogenannten Weltanschauungs-
wisset, daß ihr das mittlere Tor dieses Weges beauftragten. Banal ist deshalb, weil entweder vorsätzlich
durchschritten habt. Denn ihr werdet euren Willen zur oder aus völligem Unverständnis heraus den schon von
Einheit gebracht haben ... Zuerst ist es schwierig, sich an Aleister Crowley ausführlich erörterten Unterschied von
Aufmerksamkeit zu gewöhnen. Wenn du ausharrst, wirst Wille einerseits und Belieben bzw. Begehren andererseits
du periodisch krampfhafte Ablenkungen haben. Der unterschlägt. Das ist in diesem Text in epischer Breite
Verstand selbst wird dich angreifen und sagen: Wie kann dargestellt worden, so daß ich mir an dieser Stelle weitere
eine so starke Bindung der Pfad der Freiheit sein? Harre Ausführungen dazu erspare. Es sei lediglich auf Crowley's
aus. Bisher hast du die Freiheit noch nicht gekannt. Sind Schrift Duty - A note on the chief rules of practical conduct
die Versuchungen überwunden, die Stimme des to be observed by those who accept the Law of Thelema
Verstandes zum Schweigen gebracht, dann wird deine hingewiesen. Dort äußert sich Aleister Crowley über seine
Seele ungehindert vorwärts stürmen auf ihrer erwählten Vorstellungen in bezug auf die Pflichten des Thelemiten
Bahn, und zum erstenmale wirst du das unbändige sich selbst, seinen Mitmenschen, der Menschheit und der
Entzücken erfahren, Herr deines Selbstes zu sein und Natur gegenüber. Die nachfolgenden Zitate zeigen, wie
damit des Universums. Ist dies ganz erreicht, sitzest du unsinnig der Vorwurf der Asozialität ist:
sicher im Sattel, dann kannst du auch jene Zerstreuungen
genießen, die dich zuerst ergötzten und dann verdrossen. Steigere die Herrschaft des Bewußtseins und seine
Von nun an werden sie nichts derartiges mehr tun; denn Kontrolle aller Kräfte, die ihm fremd sind, bis zum
sie sind deine Sklaven und Spielzeuge. Äußersten. Tue dies durch die immer strengere und
geschicktere Anwendung Deiner Fähigkeiten hin zu der
Sowohl der Sklave als auch der König sind selbstbezüglich feineren, klareren, volleren und genaueren
beschreibende Aspekte eines Menschen als Individuum, Wahrnehmung, dem besseren Verstehen...
sprich eines Sterns, und Mensch kann Sklave seiner Halte Abstand von allen Beeinträchtigungen anderer
Süchte, Konditionierungen, seines Beliebens und seiner Willen... Zu versuchen, jemand anderen zu dominieren
Begierden sein – kurz Sklave all dessen, was seinen Willen oder zu beeinflussen, heißt, zu versuchen, ihn zu
ut libera beeinträchtigt. Ein lebensnahes Beispiel: Ein deformieren oder zu zerstören; und er ist ein notwendiger
Mensch ist Alkoholiker und Raucher. In all den Jahren, in Teil seines eigenen Universums, das heißt, seiner selbst.
denen er Alkohol konsumiert hat, war er Sklave, und zwar
ausschließlich der seiner Sucht. Sie hat ihn "besessen", er Jedes Wesen ist, genau wie Du es bist, das alleinige
hat ihr gehorcht und de facto für sie gelebt. Als er es vor, Zentrum eines Universums, in keiner Weise identisch mit,
sagen wir mal 10 Jahren schaffte, sich aus diesem oder auch nur ähnlich, Deinem eigenen... Behandle
Abhängigkeitsverhältnis nachhaltig und dauerhaft zu Männer und Frauen deshalb mit dem absoluten Respekt,
befreien, wurde er König. Jetzt ist er zwar immer noch der den unverletzlichen Maßstäben der Wertschätzung

34
angemessen ist; verifiziere Deine eigenen Beobachtungen das Holon als das Basiselement holarchischer Strukturen
durch Vergleich mit entsprechenden Beurteilungen, die als ein Ganzes, das Teil eines anderen Ganzen ist. In jedem
von ihnen getroffenen wurden; und, indem Du die Holon besteht eine inhärente Spannung einerseits
Methoden studierst, die ihr Fehlschlagen oder ihren zwischen seiner Ganzheit und andererseits seiner Teilhabe
Erfolg bestimmen, erlange für Dich selbst die Weisheit am anderen; d.h. zwischen dem Streben nach
und Geschicklichkeit, die erforderlich ist, Deine eigenen Individualität und dem Streben zu Konformität in Bezug
Probleme zu lösen. auf die zugehörige Gesellschaft in Gestalt der Holarchie.
Diese Spannung erzeugt immer weitläufigerer
Das Wesen des Verbrechens ist, daß es die Freiheit des Kooperation, weil jede holarchische Schicht sich selbst zu
verletzten Menschen einschränkt... Da Verbrechen eine reflektiert und untergeordneten Schichten transzendiert,
direkte spirituelle Vergewaltigung des Gesetzes von wobei jedes Holon stets bestrebt ist autonom zu bleiben.
Thelema ist, sollte es in der Gemeinschaft nicht toleriert Holone haben also einerseits die Tendenz, ihre eigene
werden... Autonomie zu erhalten, andererseits leisten sie ihren
individuellen Beitrag zur Erhaltung der gesamten Struktur.
Es ist eine Vergewaltigung des Gesetzes von Thelema, die Durch dieses Wechselspiel zwischen beiden Tendenzen
natürlichen Qualitäten irgendeines Tieres oder sind Holarchien in der Lage, extrem flexibel auf
Gegenstandes zu mißbrauchen, indem man es oder ihn Umweltveränderungen zu reagieren. Die Koordination
von seinen eigentlichen Funktion abbringt, die ihm in zwischen den einzelnen Holonen erfolgt über
Anbetracht seiner Geschichte und Struktur bestimmt ist... Selbstregulierungsprozesse, wozu in jedem Holon das
Scheinbar, und manchmal sogar wahrhaftig, werden organisatorische Wissen des Gesamtsystems gespeichert
häufig Konflikte zwischen den Interessen auftauchen. ist, was im Ergebnis der Holarchie eine holistische,
Solche Fälle sind mittels des allgemeinen Wertes der ganzheitliche Perspektive ermöglicht.
beteiligten Parteien auf der Skala der Natur zu
entscheiden. So hat ein Baum ein Recht auf Leben; aber Die Bedeutung von Koestlers Idee liegt darin, daß sie
da ein Mensch mehr als ein Baum ist, mag er ihn fällen, erlaubt, aus dem Zweidimensionalen auszubrechen und
wenn er Brennstoff oder ein Obdach braucht. Jedoch soll das Denken in einem dreidimensionalen Erfassen der
er dessen eingedenk sein, daß das Gesetz niemals darin Evolution ermöglicht, es berücksichtigt nicht nur die
fehlgeht, Verstöße zu rächen: so, wenn mutwillige zeitliche Entwicklung, sondern auch die der Tiefe und
Abholzung das Klima oder den Boden ruiniert hat... deren Richtung auf eine immer weit ergreifende
Kooperation. Der Bezug zum Gesetz Thelema stellt sich
Zur Behauptung, Thelema sei hierarchisch folgendermaßen dar: in I/3 manifestiert sich das Ganze,
das Teil eines anderen Ganzen ist - ein Stern unter Sternen
Nein, Thelema ist nicht hierarchisch, schon deshalb nicht, im Universum. In I/40 bildet sich die Autonomie und das
weil nur Strukturen das sein können und keine Konzepte inhärente Streben nach Individualität ab, in I/57 das
zur individuellen Willensfindung und Selbstver- inhärente Streben nach Konformität, sprich Kooperation
antwortung. Eine Hierarchie ist für ein solches Konzept als andere Seite der Autonomie. Diese Kooperation ist
viel zu eng, weil es zweidimensional und auf denkbar nicht das korrumpierte oder erzwungene Wohlverhalten in
trivialste Weise dual ist, denn eine Hierarchie kann nur der Hierarchie, sondern Folge der Autonomie des Holons,
vom Anfang bis zum Ende der Nahrungskette denken und sprich einer Willensentscheidung. Je mehr Menschen das
keinen Millimeter weiter. Es gibt allerdings in der Tat als Sterne für sich realisieren, desto mehr wächst das
Gruppen, die sich selbst als thelemisch betrachten und holarchische System, in dem sich Menschen als Sterne und
zugleich hierarchisch organisiert sind - ich sehe darin ein Holone in ihre autonomen Bestrebungen nach
Widerspruch in sich und denke, daß solche Gruppen und Individualität und Kooperation begegnen. Das ist zwar
ihre Mitglieder Fragen nach ihrer ethischen Verfaßtheit stark verkürzt, sollte aber den Grundgedanken hinreichend
gefallen lassen müssen, was sie nach meiner Erfahrung verdeutlichen.
natürlich nicht tun. Aber derartige Gruppen sind - trotz
ihrer Selbstdarstellung als thelemisch - nicht Thelema an Zum Vorwurf, Thelema sei autoritär, diktatorisch
und für sich. oder/und faschistisch

Das ethische Konzept individueller Selbstverantwortung ist Alle drei Eigenschaften sozialer Strukturen erfordern
die Ethik zukünftiger, sozialer Strukturen. Obwohl das zwingend die Hierarchie, um sich entwickeln und erhalten
gerne als Faktum präsentiert wird, gibt es keine natürliche zu können. Das Konzept individueller Selbstverantwortung
hierarchische Ordnung und schon gar nicht folgt Thelema als thelemische Ethik ist nicht hierarchisch und nach
einer so gearteten Ordnung, denn in I/3 ist definitiv kein meiner Sicht der Dinge auch nicht hierarchietauglich. Ein
Platz für Hierarchien herkömmlicher Prägung. zentrales Merkmal autoritärer, diktatorischer und
Hierarchische Ordnungen als natürlich zu deklarieren ist faschistischer Strukturen ist die streng hierarchische
Teil der Legitimationsmuster des Systems, um soziale Ausrichtung an einer obersten Führung, die sich im
Hierarchien als quasi naturgegeben erscheinen zu lassen, Faschismus zu sogenannten Führerprinzip auswächst. Sie
was durch religiöse Muster und Strukturen untermauert verabsolutieren den Anspruch der jeweiligen
wird. Der Schlüssel zur Beseitigung dieses Dilemmas liegt Eigeninteressen der Gruppe auf die Gesamtheit aller
in Modell von der Holarchie, der sozialen Struktur der Individuen in ihrem hegemonial beanspruchten
Zukunft. Interessenbereich, Thelema hingegen orientiert sich nur
und ausschließlich am Individuum, wobei die Tatsache,
Begründet hat dieses Konzept Arthur Koestler in seinem daß Leben inter homines esse - unter Menschen weilen -
Werk "Der Mensch, Irrläufer der Evolution" aus dem Jahr bedeutet, die gemeinsame Grundlage ist. Kurz - Thelema
1978, es wurde von Ken Wilber überarbeitet und erweitert. und das ethische Konzept individueller Selbstver-
Eine Holarchie ist eine Organisation, die aus selbständigen antwortung einerseits und autoritäre, diktatorische und
Subsystemen, den Holonen, besteht. Koestler beschreibt

35
faschistische Strukturen stehen sich absolut unvereinbar Königs Äußerungen in "Satan - Jünger, Jäger und Justiz",
und diametral entgegengesetzt gegenüber. wo König, von Huettl nach seinem "Einstieg in die okkulte
Welt" gefragt (Seite 156f.), sich zu der bemerkenswert
Gerne wird von denjenigen, die Thelema faschistische sinnfreien Äußerung verstieg, er habe von seiner Mutter
Ambitionen unterstellen, die Begegnung Fuller, der Mitlied "eine tiefsitzende Abscheu gegenüber totalitären
des Argentum Astrum war, mit Hitler als Beweis angeführt. Lebenssystemen" geerbt. Man lasse sich das auf der Zunge
Hitler hat Fuller empfangen, allerdings kam der als Sir zergehen - "totalitäre Lebenssysteme"! Wenn Josef
Oswald Mosley's Abgesandter im Auftrag der British Union Wissarionowitsch Dschugaschwili aka Stalin das lesen
of Fascists. Es wird aber behauptet, daß Fuller Hitler Grüße könnte - endlich hat mit dem Herrn P.R. König einer
des Argentum Astrum überbracht haben soll, das tut begriffen, daß seine Todesherrschaft, die geschätzte 30
beispielsweise auch E.R. Carmin in seinem Werk "Das Millionen Menschen das Leben kostete, eigentlich ein
Schwarze Reich". In der Fußnote 66 gibt Carmin als "Lebenssystem" war. Auf Seite 187f. läßt es der P.R. König
Referenz Horst Knaut und seine Schmonzette "Das in Sachen Totalitarismus richtig krachen:
Testament des Bösen" von 1979 an und ich glaube nicht
wirklich, daß wir hier Knauts Glaubwürdigkeit oder ...Diese Konzeption des O.T.O. als ein auf einen Führer
Seriosiät ventilieren müssen. ausgerichteten Bund zeigt sich durchweg in der Betonung
von Symbolen und Ritualen, im Personenkult und in einer
Gegen Ende des Jahres 2006 verkündete mit dem gemeinhin romantisch-irrationalen Selbstdarstellung.
sogenannten "Aktionsbüro Norddeutschland", die sich im Das Totalitäre findet sich theoretisch auch in der
Text auch als "Nationalen Sozialisten in Hamburg" gewünschten Transzendierung Thelemas...
bezeichnen, eine explizit faschistische und tendenziell neo- Nichtsdestotrotz gebärden sich die heutigen Führer der
nationalsozialistische Gruppe ihre sozusagen offizielle verschiedenen O.T.O.-Variationen immer noch als
Haltung zu Thelema. Einem Mann, den sie bis dahin für Tyrannen... Wehe, es wagt jemand, dem Tyrannen zu
einen der ihren hielten, wurden Kontakte zur bzw. widersprechen, dann werden anonyme Informanten
Mitgliedschaft in der Thelema Society vorgehalten. herangezogen, es findet eine Art Anhörung ohne Zeugen
Zunächst wird zur Verortung der Thelema Society in ihrem statt und der Übeltäter bekommt keinen Anwalt zur
Feindschema alles verrührt, was für diese Leute einen Verteidigung... Untere Grade lässt man jammern, privat
ordentlichen Feind hermacht und das liest sich dann so: oder in den Internetforen, oder wo auch immer, und
"... der kabbalistisch inspirierten Freimaurersekte ignoriert sie... Und was passiert mit den Schuldig-
'Thelema Society', die zum Netzwerk der Freimaurerloge Gesprochenen? Wird man auf dem Scheiterhaufen
'Ordo Templi Orientis' gehört, welche wiederum mit dem verbrannt? Nein, nein. Man wird aus dem O.T.O.
historisch berüchtigten Illuminaten-Orden verknüpft verstoßen. Mehr passiert nicht. So ähnlich ist es im
ist..." Die Thelema Society praktiziere, so konnten die Sommer 2006 geschehen. Etliche Hochgradmitglieder, die
Damen und Herren in ihrer nationalen Empörung seit 20 Jahren im Caliphat sind, wagten es, öffentlich
herausfinden, "in ihrer Zahlenmystik die Methoden der Breezes Leitung des O.T.O. zu kritisieren. Und prompt
jüdischen Kabbala, predigt vom kabbalistischen wurde ihnen nahe gelegt, auszutreten.
Lebensbaum und blendet ihre profanen Anhänger mit
allerlei fremdartigem Hokuspokus". Dem Mann, der im So lustig kann Totalitarismus also sein, wenn man P.R.
weiteren Text als "Gebetstempel-Hanswurst" tituliert König heißt. Ich weiß nicht, warum König, Christiansen,
wurde, habe "die Rituale und weltanschaulichen Theorien Gandow und wie sie alle heißen, das tun. Aber ich weiß,
dieser vorderasiatisch-fremdartigen Sekte stärker was sie damit tun.
verinnerlicht hat, als es nach Außen den Anschein haben Mit dem Historikerstreit 1986 und 1987 und später stärker
mag" und habe "ganz offenkundig jahrelang eine noch nach der sog. Wende kam eine fatale Neigung zum
Organisation unterstützt, deren Ziele und deren inflationären Gebrauch der Charakterisierung aller
Verbindungen zweifellos gegen Deutschland und gegen möglichen Strukturen als totalitär in Mode. Die
unsere politische Weltanschauung gerichtet sind". Ich Ausweitung des von Giovanni Amendola geprägten und
denke, der Antagonismus sollte damit auch von der von Hannah Arendt in "Elemente und Ursprünge totaler
anderen Seite her deutlich genug sein. Herrschaft" wissenschaftlich ausgearbeiteten Begriffs auf
diverse andere politische Strukturen wie den real
Zum Vorwurf, Thelema sei totalitär existierenden Sozialismus z.B. in der nachstalinistischen
Sowjetunion oder der DDR wurde - daran entzündende
Totalitarismus ist immer zugleich auch diktatorisch sich im Sommer 1986 der o.g. Historikerstreit - wurde und
und/oder faschistisch (der Umkehrschluß trifft nicht per se wird vorzugsweise von der politischen Rechten betrieben,
zu) und da beides Thelema zutiefst und auf absolut um der "Entsorgung der deutschen Geschichte", wie Hans-
unvereinbare Weise widerspricht, kann es natürlich auch Ulrich Wehler das nannte, Vorschub zu leisten. Er wurde
nicht totalitär sein. Es ist viel mehr so, daß Aleister de facto zum Lieblingsbegriff der sog. Neuen Rechten, die
Crowley - wie ich oben darstellte - das aus der Gnostik so viele totalitäre Regime und Strukturen ausmachte, daß
stammende und im Gnostizismus zum Dogma gewordene, in ihrer Argumentation schlußendlich der deutsche
potentiell totalitäre Element entfernte, indem er die Idee Nationalsozialismus nichts mehr war, dem besondere
von den Seelenteilen in sein Konzept gleichwertiger historische Bedeutung zukäme.
Entwicklungspotentiale in jedem Menschen in Gestalt des Wer auf diesem Phänomen Trittbrett fährt, um andere zu
Menschen der Erde, des Liebenden und des Einsiedlers diffamieren und herabzusetzen, wer - wie diverse der
transformierte und als thelemischen Weg formulierte. sogenannten Weltanschauungsbeauftragten - den Begriff
vom Totalitarismus wider besseres Wissen benutzt, um
Warum wird der Vorwurf, Thelema sei totalitär, immer religionsideologische und kirchenpolitische Süppchen zu
wieder erhoben? Ich weiß es nicht, ich vermute, weil er von kochen, macht sich zum Wasserträger der Rechten.
denjenigen, die es tun, für ein "schlagendes Argument" Darüberhinaus bedeutet diese Beliebigkeit aus
gehalten wird. Ein Beispiel: Ich las derlei zuletzt in P.R. Opportunitätsgründen von der Opferseite her betrachtet,

36
die Leiden der Opfern der KZs, Gulags und Killing Fields werden kann, er benötigt Lager und Terror
zu banalisieren. gewissermaßen existentiell - zur Transformation der
menschlichen Natur. Ein rationaler Zweck dieser
Einige Worte zur Erläuterung, ich halte mich in meiner Transformation jedoch läßt sich nicht fassen, in ihr
Argumentation strikt an die von Hannah Arendt selbst liegt bereits aller Sinn totaler Herrschaft.
geschaffene Begrifflichkeit und Bewertung. Es gab in der
Geschichte exakt drei totalitäre Systeme, das waren der • Schließlich ist für den Totalitarismus die Über- bis
deutsche Nationalsozialismus, der sowjet-russische Hyperstrukturierung der Organisation kennzeichnend.
Stalinismus und das kambodschanische Khmer-Regime Totalitäre Systeme schaffen in ihrer Entstehungsphase
unter Pol Pot. Abbilder, quasi Duplikate existenter, gesellschaftlicher
Strukturen und und stülpen mit der Machtergreifung
Es gibt vier Hauptkriterien für totalitäre Regime: (oder für Deutschland der Machtübergabe) diese
Abbildstrukturen über die bisher existenten.
• Das wichtigstes Kennzeichen ist die Intention und der
Vorsatz zur und die Umsetzung der eleminatorischen Nichts davon trifft auch nur annähernd auf Thelema zu,
Selektion, denn der Totalitarismus intendiert die nichts davon ist auch nur ansatzweise implizit intendiert
physische Vernichtung der Feinde. Zu diesen Feinden oder explizit formuliert. Der Vorwurf kann Thelema nicht
werden vom Totalitarismus willkürlich selektiv ganze treffen. Er ist eine unverschämte Verhöhnung der Opfer
Bevölkerungsgruppen gemacht. totalitärer Systeme.

• Ein anderes, zentrales Kriterium ist die Tatsache, daß Abschließende Anmerkung
der Totalitarismus ein geschlossenes System mit einer
geschlossenen Ideologie voraussetzt. Bei der Betrachtung des Menschen Aleister Crowley, seiner
Verdienste und seiner Fehler, seiner Stärken und seiner
• Das dritte Kriterium ist die, wie Hannah Arendt es Schwächen, seiner Größe und seines Versagens, sollte der
formulierte, "Zweckwidrigkeit" totalitären Terrors. historische Kontext, in dem Crowley lebte und agierte,
Faschistischer Terror bzw. dessen nicht ausgeblendet werden, dasselbe trifft auf etliche seiner
Repressionsmaßnahmen verfolgten mit der Werke zu. Ich habe mich bemüht, dem Rechnung zu
Ausschaltung politischer und weltanschaulicher Gegner tragen.
konkrete Ziele und waren somit von Zweckgebundenheit
gekennzeichnet. Faschistischer Terror folgt den Dieser hiermit vorliegende Text ist wegen seines
Maßgaben politischer Opportunität. konzeptionellen Charakters keineswegs endgültig, ich
Nationalsozialistischer Terror hingegen ist in der Wahl behalte mir vor, ihn gegebenfalls im Sinne künftiger
der Opfer absolut willkürlich und läßt sich nicht an Gegebenheiten und neuer Einsichten und Erkenntnisse zu
Zweckkriterien im herkömmlichen Sinn festmachen. Der modifizieren.
Begriff "Zweckwidrigkeit" selbst ist zwiespältig: denn die
zweckwidrigen Lager, stehen offenbar doch im Interesse Sapere aude!
des totalitären Staates. Er braucht sie, auch wenn dafür
auch kein nationalökonomischer Zweck gefunden © Neidthard Kupfer März 2007

Quellen
Crowley, Aleister: Liber al Vel Legis, Kersken-Canbaz ISBN: 3894230002
Arendt, Hannah: Vom Leben des Geistes, Piper ISBN:3492225551
Arendt, Hannah: Vita Activa, Piper ISBN:3492236235
Koestler, Arthur: Der Mensch, Irrläufer der Evolution, Fischer ISBN: 3596242827
Wilber, Ken: Eros, Kosmos, Logos, Fischer ISBN: 3596149746

Literatur
Heidegger, Martin: Sein und Zeit, Niemeyer ISBN: 3484701536
Koestler, Arthur: Die Nachtwandler, Suhrkamp ISBN: 3518370790
Koestler, Arthur: Die Wurzeln des Zufalls, Suhrkamp ISBN: 3518366815
Koestler, Arthur: Die Armut der Psychologie, Lübbe ISBN: 3404630750
Koestler, Arthur: Das neue Menschenbild, Molden ISBN: B0000BQ31Y
Scotus, Johannes Duns: Die Univozität des Seienden, Vandenhoeck & Ruprecht ISBN: 3525306008
Scotus, Johannes Duns: Pariser Vorlesungen über Wissen und Kontingenz, Herder ISBN: 3451286866
Scotus, Johannes Duns: Über die Erkennbarkeit Gottes, Meine ISBN: 3787316175
Wilber, Ken: Integrale Psychologie, RowohltISBN: 3499185938
Wilber, Ken: Einfach 'Das', Fischer ISBN: 3596150728
Wilber, Ken: Ganzheitlich handeln, Arbor-Verlag ISBN: 392419579X
Wilber, Ken: Das Wahre, Schöne, Gute, Fischer ISBN: 3596152178

Internet
Platon, Apologie des Sokrates: http://gutenberg.spiegel.de/platon/apologie/apologie.htm
Xenophon, Sokratische Gespräche: http://gutenberg.spiegel.de/xenophon/sokrates/sokrates.htm
John Duns Scotus: http://www.franciscan-archive.org/scotus/
Ken Wilber: http://wilber.shambhala.com/
Integral World Website: http://www.integralworld.net/index.html?de.html
Einführender Text zum Thema Holarchie: http://www.integralworld.net/index.html?de/kofman_de.html
World Transhumanist Association: http://www.transhumanism.org/index.php/WTA/index/
Deutsche Gesellschaft für Transhumanismus e.V.: http://www.detrans.de/index.html
Max More: http://www.maxmore.com/

37
Principles of Extropy Version 3.11: http://www.extropy.org/principles.htm
Die Extropischen Grundsätze Version 3.0: http://www.detrans.de/Dokumente/ep30.html
Self-Ownership: A Core Transhuman Virtue: http://www.maxmore.com/selfown.htm
Selbstbestimmung: Eine transhumane Schlüsseltugend: http://www.detrans.de/Dokumente/selbstb.html
Transhumanists vs. Mysterians on The Posthuman Condition: http://www.maxmore.com/feedmag1.htm
Marvin Minsky: http://web.media.mit.edu/~minsky/

Das Liber Legis für Kinder


-Olaf Francke-
Soll man Kindern die Inhalte des Liber Legis überhaupt zugänglich machen? Eine Frage, an der sich
die Geister scheiden. Spätestens in der Pubertät kommen die Kids eh auf „merkwürdige“ Gedanken,
die sich um die Selbsterkenntnis drehen. Um dem Rechnung zu tragen, wurden die Inhalte des Liber
Legis in eine verständlichere und gestraffte Form gebracht, die auch Jugendlichen ohne Schaden
anzurichten zugänglich gemacht werden kann. Hier also nun das „Liber Legis 4 kids“ – the Toggo
version ;-)

Teil 1: Denn ich bin geteilt, um der Liebe willen, für die
Möglichkeit der Vereinigung.
Ich bin NUIT. Meine Zahl ist 56. Ich bin in jedem
Menschen, und ich bin auch in Dir. Ich werde Dir nun von Als die Menschen entstanden sind, entstand auch ich in
mir und von den anderen in Dir erzählen. Vielleicht hörst jedem von Euch. Ich bin einer der Teile in Euch, der bei
du mir ein bißchen zu? Euch allen gleich ist. Mit mir erlebst Du Freundschaft,
Freude, Liebe. Ich bin das Gefühl, wenn Du in den Arm
Jeder Mann und jede Frau ist ein Stern genommen wirst, weil Du traurig bist. Ich bin das Kribbeln
im Bauch, wenn Du Dich auf etwas unheimlich doll freust.
Die Menschen sind so verschieden, wie die unendlichen Wir zwei finden Freunde, wir freuen uns gemeinsam, wir
Zahlen und die unendliche Menge von Sternen am empfinde zusammen das Schöne. Ich mache
Nachthimmel. Jeder dieser Sterne ist etwas Besonderes, Schmetterlinge im Bauch und zeige Dir, wie schön das
auch Du. Sterne sind etwas wunderschönes. Und auch Du Verliebtsein ist. Ich bin Begeisterung und Freude, und ich
bist etwas Wunderschönes, Du mußt Dich einmal selbst bin das Lachen in Dir. Damit Du lernst, meine Zeichen zu
sehen! Du bist genauso wunderbar, wie einer der vielen verstehen, die ich Dir von hier drinnen sende, mußt Du
Sterne am Himmel. Dein Herz leuchtet und ist voller dem Gesetz vom freien Willen folgen. Wie das funktioniert,
Wärme und Kraft. So wie die Herzen aller Menschen, egal, erzähle ich Dir nun...
wer oder was sie sind.
Das Gesetz ist für alle.
Kommt heraus, o Kinder, unter die Sterne und
nehmt eure Erfüllung der Liebe. Dieses Buch hier ist das Buch vom Gesetz des Willens, das
ich Dir in die Hand gebe. Lies und verstehe, daß diese
Du sollst dich nirgends verstecken. Du sollst stolz sein auf Worte hier von mir an Dich gerichtet sind, aber daß das
das, was Du bist. Und die Sachen, die Dir wirklich am auch für jeden anderen Menschen gilt. Ich bin in Dir. Aber
Herzen liegen, sollst du lieben, egal, was andere dazu auch in jedem anderen. Egal, ob arm, reich, schwarz, weiß,
sagen. Du bist ein ganz besonderer Mensch, und das, was groß, klein, schlau, ungebildet, Männlein oder Weiblein...
durch mich in Dir ist, ist etwas Wundervolles und Schönes. egal ob Kind, erwachsener oder alter Mensch. Ich bin in
Und es gehört Dir allein, niemand kann es Dir wegnehmen. jedem. Und der Wille, dessen Gesetz Du kennenlernen
willst, ist auch in jedem Menschen. Jeder Mensch hat das

38
gleiche Recht, diesen Willen zu tun, wie Du. Das solltest Du
nie vergessen! Ich bin Hadit. Wenn der Name Dir nicht gefällt, nenn mich
"Ich will". Ich bin das "Ich will" in Dir. Keiner kennt mich,
Das Wort des Gesetzes ist THELEMA denn ich bin in NUIT versteckt. Ich bin Dein Mittelpunkt,
der Punkt, um den sich dein ganzes Leben dreht.
"Thelema" - das ist griechisch und bedeutet: WILLE.
Dieser Wille ist es, der Dich zu etwas Besonderem macht, In der Kugel bin ich überall, das Zentrum,
denn er ist bei jedem Menschen verschieden. Dein Wille ist während sie, der Umfang, nirgends gefunden wird.
Neugier, Freude und Tatendrang. Dieser Wille soll Dir Gleichwohl soll sie bekannt sein + ich niemals.
eines Tages sagen, wohin Dein Weg Dich führt. Ihm sollst
Du eines Tages, wenn Du ihn völlig erkannt hast, folgen, Stell Dir Dein Leben vor als eine große glänzende Kugel.
wenn Du deine eigenen Entscheidungen triffst. Er wird Dir Darin bin ich die Mitte, von der alles ausgeht. Deine
stets ein guter Ratgeber sein, dem Du vertrauen kannst, Gedanken, Dein Wille....alles kommt von mir. Ich bin der
weil er in Dir ist. Wenn Du weißt, was Du wirklich willst, Anfang von Dir. Wenn Du etwas wirklich willst, dann
dann hat kein Mensch auf der Welt das Recht, Dir diesen spreche ich aus Deinem Inneren zu Dir so laut, daß Du es
Willen streitig zu machen. Ich will Dir mit dem BUCH DES hörst. Was ich Dir sage, nennst Du eine Idee.
GESETZES den Weg zu diesem Willen zeigen, Dich mit
ihm bekannt machen. Ich bin die Flamme, die im Herzen jedes Menschen
brennt, und im Kern jedes Sterns. Ich bin die
Tu was Du willst soll das Ganze von dem Gesetz Achse des Rades und der Würfel im Kreis.
sein
Nuit sagte Dir, "Jeder Mann und jede Frau ist ein Stern".
Irgendwann wirst Du verstanden haben, daß es über Sie erzählte Dir vom strahlenden Feuer, das die Sterne, zu
Deinem echten und wahren willen kein Gesetz geben kann. denen Du auch gehörst, glänzen läßt. Ich bin dieses Feuer
Denn jeder hat diesen Willen, und jeder hat das Recht, in Dir, kleiner Stern. Ich mache Dich glänzend, ich halte
diesen Willen zu tun. Nicht nur Du, auch jeder andere. Und Dich am Leben, und ich bin Dein Antrieb. Ich bin so klein,
wenn Du selbst genau weißt, was Du willst - wie soll das ein daß Du mich nicht sehen kannst. Weil keine Dinge in mich
anderer besser beurteilen können? Niemand kann in Dich hineingehen, nur hinaus. Ich bin Dein unveränderliches
hineinsehen, nur Du selbst. Das bedeutet natürlich nicht, Zentrum. Ich bin dasselbe ICH, das in zwanzig Jahren
daß Du nun fröhlich "wilde Sau" spielen kannst. noch an diesen Moment, wo wir uns das erste Mal
unterhalten, denken wird. Ich bin in Dir, seit es uns gibt.
Tu das, und keiner soll nein sagen. Nur, ab heute reden wir miteinander... Genauso wie Nuit
bin ich ein Teil in Dir, der zwar in jedem Menschen ist,
Wenn Du mich und die anderen in mir erkannt hast und doch nicht in zweien zugleich. Wir zwei gehören ebenso
gelernt hast, mit uns zu sprechen, dann wird kein Mensch zusammen, wie Nuit und Du.
mehr Dir einfach so Deinen Willen ausreden. Wenn Du
gelernt hast, Deinen Willen von unwichtigen Sachen zu Ich bin allein: da ist kein Gott, wo ich bin.
unterscheiden und wenn Du Dich an den Sachen, die Du
für Dich tust, Freude hast, dann ist das Dein Gesetz. Es Ich brauche keinen Gott, keinen Glauben und keine
kann Dir egal sein, ob andere das gut finden, was Du tust, Versprechen. Ich bin da. Ob Du an einen Gott glaubst, oder
Hauptsache ist, Du selbst weißt, daß es richtig und wichtig nicht, das ist für mich nicht wichtig. Wenn Du an einen
für Dich ist. Du brauchst nicht darüber traurig zu sein, Gott glauben willst, mache ich es möglich für Dich. Wenn
wenn andere sich über Dich lustig machen, weil sie nicht Nuit in Dir sich daran erfreut, ist das in Ordnung. Nur
verstehen, was Du machst. Wichtig allein ist, daß DU mußt Du verstehen: Hier bei mir, in Deinem innersten
weißt, es ist das Richtige. Kern, da gibt es keinen Gott. Da bin nur ich. Ich bin das,
was die Erwachsenen THELEMA nennen. ICH WILL.
Ich gebe unvorstellbare Freuden auf Erden;
Gewißheit, nicht Glauben, während des Lebens, Nun ein Fluch auf Weil und seine Verwandschaft!
über den Tod; unaussprechlichen Frieden, Ruhe, Möge Weil verflucht sein für immer! Wenn Wille
Ekstase; auch hierfür erwarte ich nicht irgendein anhält und schreit Warum, und dadurch Weil
Opfer. beschwört, dann hält Wille an und tut nichts.

Ich bin das, was Freude in Dir ist. Ich bin die Möglichkeit Ich erzählte dir, daß ich das ICH WILL in Dir bin. Aber ich
für Dich, mit Deinem Willen deine Welt zu erforschen. Ich bin kein Haustier, das man in einen kleinen Käfig sperren
bin Deine Erfahrung. Wenn wir zwei lernen, miteinander kann, um ab und zu mit ihm zu spielen. Der Käfig, in den
in Dir zu sprechen, dann wirst Du wissen, was Du kannst, mich die Menschen in ihrem Herzen sperren, besteht aus
was Du noch lernen kannst, und was Du damit anfangen eintausend Weils und einer Million Warums. Du hast das
kannst. Es ist dann nicht mehr nötig, anderen zu glauben, bisher auch getan, weil man es dir so beigebracht hat. Aber
nur weil sie irgendwas erzählen. Und Du mußt absolut nun sagt Dir die Stimme des ICH WILL in Deinem
nichts dafür geben, es kostet Dich gar nichts. Du mußt nur Innersten, daß das falsch war.
lernen, mir in Dir zu vertrauen, denn ich bin für Dich da.
Meine Freude ist es, Deine Freude von hier drinnen zu Die Menschen tun sehr viele Dinge aus bestimmten
sehen. Ich bin gern in Dir, um mit Dir zusammen Deine Gründen. Viele dieser Dinge sind sehr nützlich, andere
Welt zu entdecken. Und es ist Deine Welt. Laß uns wiederum nicht, und einige sind sogar schädlich. Du mußt
zusammen losgehen, und sie ein bißchen kennenlernen, lernen, Dein Handeln an mir auszurichten, und nicht an
denn da sind auch in Dir noch andere, die so sind, wie ich. Deiner Umwelt. Niemand kennt das, was Du brauchst, so
gut wie ich. weil ich in Dir es bin, der es will. Verstehst Du?
Teil 2: Da draußen kennt mich niemand, für sie bin ich in Nuit

39
versteckt, unsichtbar. Du bist der einzige Mensch, der mich Deinen Fuß und Deinen Blick. Ich bin derjenige, der Dich
hört. Wenn Du mich in den Käfig aus Gründen mit Gittern antreibt, Dinge zu tun, die für Dich wichtig sind. Was Hadit
aus Weil und Warum sperrst, werde ich schweigen. Wenn in Dir will, tue ich, und wir erfreuen eine Nuit damit. So
Du etwas wirklich tun willst, dann tu es, weil Du willst, und soll es sein. Ich bin der, der Dir sagt: "Tu es trotzdem!",
nicht, weil irgendwer es von Dir erwartet. Das, was du tust, wenn Du zu faul bist, etwas zu unternehmen, zu lernen
das tu für dich, und nicht für Eltern, Lehrer, Mitschüler, oder zu tun. Ich bin hier in Dir, um Dich an Deine Pflicht
Freunde und andere. Tu es FÜR DICH. zu erinnern, stets Deinem Willen zu folgen, und nicht dem
Geschrei närrischer Leute. Ich bin Dein Schutzschild und
Packt euch! Ihr Spötter; obschon ihr mir zu Ehren Dein starker Arm, und ich ermögliche es Dir, Deinen
lacht, werdet ihr nicht lange lachen: wenn ihr Willen zu tun. Ich bin Zorn und Wut, Ehrgeiz und Eifer,
dann traurig seid, wisset, daß ich euch verlassen Fleiß und Stolz in Dir.
habe.
Ich, Ra Hoor Khuit, bin der Krieger in Dir. Schütze Dich
Was das heißt? Nun, wenn Du Dich entschließt, mit mir nach aussen, lass nicht alles an Dich heran. Mach Dir in
und den anderen in Dir zu leben, dann machst Du Dir und um Dich herum ein schönes Zuhause, wie eine
vielleicht Sachen, die andere Menschen nicht verstehen. Insel und schütze sie für Dich. Wenn Dich etwas sehr
Das liegt daran, daß diese Spötter ihren Hadit in mächtige bedroht, beobachte genau, wie du vorgehen kannst. Wenn
Käfige aus Weil und Warum gesperrt haben. Sie lachen mir es nötig ist, zieh Dich zurück. Sollte das nicht möglich sein,
zu Ehren, denn sie werden Dir deutlich zeigen, wie dann lauere auf den richtigen Zeitpunkt und verteidige
armselig das Leben für den Menschen sein kann, wenn er Dich angemessen. Es ist Dein Recht, hart und gnadenlos
sich weigert, mir zuzuhören. Diese Menschen, die da aus dabei zu sein, bis keine Bedrohung mehr für Dich besteht.
purer Dummheit über Dich lachen, hören mich nicht mehr.
Diese Menschen habe ich verlassen. Gemeinsam mit ihrer Fürchtet nichts; fürchtet weder Menschen noch
Nuit. Darum solltest Du mir zuhören, wenn ich aus dem Schicksale, auch nicht Götter, nicht irgendwas.
Innern zu Dir spreche. Geld fürchtet nicht, nicht das Gelächter des
närrischen Volkes, nicht irgendeine Macht im
Da sind viele, die dich dafür verspotten, dass du mir folgst Himmel oder auf der Erde oder unter der Erde. Nu
und sagen, du würdest nichts gelten. Doch die sind nicht ist deine Zuflucht wie Hadit dein Licht; und ich bin
von mir und wenn die dann traurig sind, dann habe ich sie die Stärke, Kraft Energie eurer Arme.
verlassen. Du brauchst sie nicht zu bemitleiden, und auch
nicht zu trösten, denn Mitleid macht schwach und das Wenn es Dir gelingt, mit mir, Nuit und Hadit eine
gehört nicht zu mir. Aber da sind auch Menschen, die ich Freundschaft fürs Leben einzugehen, dann hast Du keinen
hinter einer Maske aus Trauer verberge, oder hinter einer Grund mehr, Dich zu fürchten. Du verstehst, daß alle
Maske aus Armseligkeit. Merke dir, jeder König kann auch Menschen Sterne sind und das Recht haben, ihren Willen
ein Bettler sein, wenn er das will, dann werde ich in ihm zu tun. Du lernst, den Willen der anderen zu respektieren,
sein, aber ein Bettler kann niemals ein König sein, der und Deinen Willen zwischen all den anderen Sternen frei
Bettler wird seine Armut niemals verbergen können. Doch zu leben. Es wird Dich nicht kümmernm, ob das, was Du
lass dich davon nicht verunsichern, denn wer ein König in tust, das Gefallen der anderen findet, wenn Du tief in Dir
seinem Herzen ist, den kannst du nicht wirklich verletzen weißt, daß es richtig ist.
und auch er wird dich erkennen, solange du mich in dir
trägst. Aber ich bin auch ein strenger Freund, das solltest Du
wissen. Du solltest von mir nicht erwarten, daß ich es
O sei du stolz und stark unter den Menschen. einfach hinnehme, wenn Du faul bist, nach Ausreden
erhebe dich selbst, weil da keiner dir gleicht unter suchst und dadurch Weil herbeirufst, wenn Du nicht
den Menschen oder Göttern. deinen Willen tust, sondern lieber das tust, was andre Dir
sagen, weil es einfacher ist. Ich werde Dich ermahnen,
Wenn Du mich hörst und mit mir und den anderen in Dir wenn Du den Weg zu Deinem wahren Willen verläßt! Aber
zusammen Deine Welt leben und gestalten willst, dann wenn Du Hadit, Deinem Willen, folgst, dann werde ich für
fordere ich zwei Dinge von Dir: Fleiß und Stolz. Du darfst Dich Berge versetzen.
nicht erwarten, daß Dir die Dinge, die Du benötigst, um
Deine Ziele zu erreichen, Dir einfach so zufliegen. Du wirst Wenn Du mit Nuit, Hadit und mir im Einklang bist, dann
Dir viele Dinge hart erarbeiten müssen. Dazu wirst Du im wirst Du allein der Herr Deiner Welt sein. Niemand hat
nächsten Kapitel noch etwas lesen. Du solltest immer dann mehr das recht, Deine Welt gegen Deinen Willen zu
bestrebt sein, für Dich selbst das bestmögliche zu leisten. verändern. Du brauchst dann weder einen Gott, noch
Dann brauchst Du niemandem zu danken, Du bist Engel, Teufel oder Dämonen, um Deine eigene Welt zu
niemandem etwas schuldig, weil Du es selbst geschafft erkennen. Du lernst, was es heißt, sein eigener Gott zu sein.
hast. Und darauf solltest Du stolz sein. Wer bei anderen Dein Leben verwandelt sich in ein Strategiespiel, für das
abschreibt, der kann höchstens stolz darauf sein, daß er Du selbst die Regeln schreibst.
gerissen ist, aber er hat nichts geschafft. Wer sich die Dinge
selbst erarbeitet, der versteht, was er tut, und der kann auf Das bedeutet für Dich, daß Du für die Zukunft für alles,
seine Leistung zurecht stolz sein. Und in dem, was Du was Du tust, die volle Verantwortung selber übernehmen
selber schaffst, wirst Du absolut einzigartig sein auf dieser mußt. Ohne Wenn und Aber. Du wirst Dich nicht mehr
Welt. herausreden, wenn die Zensuren schlecht sind, oder Dein
Freundeskreis nicht ok ist. Wenn Du irgendwo Mist gebaut
Teil 3: hast, sind nicht die anderen Schuld. Du allein hast es in der
Hand, was aus Dir wird. Und wenn Du genau das aus Dir
Ich bin RA HOOR KHUIT. Ich bin derjenige in Dir, der gemacht hast, was Deinem Willen entspricht, dann hat
Dich zum Handeln veranlasst. Ich lenke Deine Hand,

40
niemand das Recht, dies in Frage zu stellen oder darüber und ich bin in Dir, um Dir dabei zu helfen, diese
zu lachen. Verantwortung auch zu tragen. Wenn Du jedoch Nuits,
Hadits und meine stimme überhörst, und nicht tust, was
In Nuit ist Deine Freude, in Hadit ist Dein Wille, und in Du willst, sondern beliebig und völlig willkürlich handelst
mir ist Deine Kraft. Ich bin der Erzieher, Lehrer, Macher, nach allem, was Dir grad so vom Hintern in den Kopf
Krieger in Dir. steigt, dann wirst Du in echte Schwierigkeiten kommen,
denn für jede Deiner Entscheidungen wirst Du die volle
Aber die Erhabenen und die Stolzen, die Verantwortung zu tragen haben.
Königlichen und die Erhobenen; ihr seid Brüder!
Als Brüder kämpft! Der Narr liest diese Buch des Gesetzes, und seinen
Kommentar + er versteht es nicht.
Wenn Du mit uns im Einklang lebst, dann gehörst du zu
den Erhabenen, zu denen, die Könige im Herzen sind. Und Das Buch, aus dem hier zitiert wird, wurde geschrieben für
Du hast das Recht, stolz darauf zu sein. Du wirst erkennen, Menschen, die das Gesetz vom freien Willen für sich
daß es andere gibt, die die gemeinsme Kraft ihrer inneren erkannt haben und diesen Willen leben. Viele Menschen
Teile so wie Du erweckt haben. Wenn Du diese Menschen lesen diese Zeilen, und verstehen sie einfach nicht, weil sie
triffst, wirst Du eine Verbindung bemerken, darum nenne nicht bereit sind, Nuit, Hadit und mir zuzuhören. Sie hören
ich euch Brüder. Du wirst erkennen, daß es wichtig ist, weg, gehen lieber einkaufen, fernsehen, Zeit vertrödeln.
gemeinsam mit diesen Menschen, die Deine Gedanken und Diejenigen, die die Worte verstehen und beginnen, in sich
Gefühle teilen, für diese großartige Sache zu kämpfen. Du selbst nach ihrem wahren Willen zu suchen, hören die
lernst, Deine Meinung offen zu vertreten, ohne Furcht vor Stimmen in sich und haben Vertrauen zu ihnen. Sie
negativen Folgen. Du wirst im gegenseitigen Respekt mit berücksichtigen unseren Rat, und sie finden sich selbst
anderen darangehen, die Welt, die Deine Elterngeneration dabei.
Dir und den anderen übergibt, liebevoll in eine Welt zu
verwandeln, in der jeder Mensch seinen Willen tun kann, Da ist Erfolg.
und in der jeder Stern seine Bahn hat.
Wenn Du Nuit, Hadit und mir in Dir gut zuhörst, wenn Du
Da ist kein Gesetz jenseits von Tu was Du willst. bereit bist, Dich von mir führen zu lassen, auch wenn es
unbequem und schwer wird, wenn Du hart an Dir selbst
Gesetze sind von Menschen gemacht. Meistens von arbeitest und vor allem ehrlich zu Dir selbst bist, dann wird
Menschen, die Du nicht einmal kennst. Ob Du sie befolgst erfolg am Ende Deines Weges zu Dir selbst stehen. Wir
und anerkennst, ist allein davon abhängig, ob Du das vereinigen uns mit Dir zu einem Wesen, das seinen Weg
willst. Du solltest also verstehen, daß Dein eigener Wille selbst wählt und ihn geht. Am Ende weißt Du, wer Du bist,
das höchste Gesetz für Dich ist. Wenn Du Dich woher Du kommst, und wohin Du gehst. Du bist mit
entscheidest, die Gesetze, die Dich umgeben, zu achten, Deinem Willen in Liebe vereint, ein König im Herzen.
dann sollte dies immer eine freiwillige Entscheidung sein.
Diese Entscheidung verlangt von Dir große Verantwortung,
Ethische Konzepte
-King Lamus; Lektorat: N.Kupfer-
Eine Rundreise durch die ethisch-konzeptionellen Ansätze der Vergangenheit. Unser Reiseführer
King Lamus dokumentiert den philosophischen Entwicklungsweg der menschlichen Gesellschaft, der
letztlich unausweichlich in den thelemitischen Strom (93Current) münden musste.

41
VORBEMERKUNG Voraussetzung soll die Staatsverfassung den unheilvollen
Dieser Artikel rekonstruiert ethische Positionen westlicher Zustand aufheben oder den paradiesischen Zustand
Philosophie von der Antike bis zur Gegenwart und erhalten bzw. wieder etablieren. Hiermit sind alle
orientiert sich dabei locker an dem Aspekt des einleitenden Bemerkungen getan und wir können uns auf
gebrochenen Weltbezuges. Der Mensch ist nicht wie das die Reise durch die Geschichte der abendländischen Ethik
Tier umweltgebunden, er ist auf das Unspezialisiertsein begeben. Sie wird das Gesetz von Thelema als den
spezialisiert. Er ist, um mit Nietzsche zu sprechen, das Höhepunkt der philosophischen Bemühungen
nicht festgestellte Tier. herausstellen.
Der Mensch ist ein animal rationale: ein Lebewesen, das
den Logos hat. Er habe, so die Auslegung der Tradition, SOKRATES (470-399)
mit den Tieren den Trieb gemein und mit Gott den Geist: Die Ethik der Alten war zumeist Eudamonik, das heißt sie
beides sei derart in Einklang zu bringen, dass Gefühle und versuchten die Identität von Tugend und Glückseligkeit
Triebe zu disziplinieren und unter die Vorherrschaft des nachzuweisen. Die Überlegung Kants, der tugendhafte
Geistes zu bringen sind; eine Angleichung an das Höhere, Mensch könne unglücklich sein, ist noch fern. Sokrates
an Gott, ist zu erstreben. Dieser Ansatz wird im 19. lehrt, dass es besser sei, Unrecht zu leiden als unrecht zu
Jahrhundert in vielfältiger Form unterlaufen. Der Geist ist handeln. Derjenige, der unrecht handelt, gerät mit sich
dem Animalischen im Menschen unterlegen, die Triebe selbst in Unordnung, während derjenige, der Unrecht
siegen über den Geist. Historisch gesehen können wir bei leidet, in sich selbst in Ordnung bleibt. Die Position des
der Problematik des gebrochenen Weltbezuges zwei Sokrates ist zwiespältig: einerseits scheint es notwendig,
grundlegende Tendenzen unterscheiden. Die eine Richtung die Ethik metaphysisch zu fundieren, das heißt sie
versucht ihn von der Struktur der Welt her zu fundamental abzusichern; andererseits ist der Mensch ein
thematisieren, die Gegenposition geht vom Subjekt aus. endliches Wesen, der das Unendliche nicht zu erkennen
Die erste Gruppe gliedert sich in Lebensweltethik, die nur vermag: „Ich weiß, dass ich nichts weiß.“ Für den Aspekt
die nahhorizontale Lebenssphäre ins Auge fasst, und des gebrochenen Weltbezuges ist das Nichtwissen
metaphysisch fundierte Ethik. Unser weiteres Augenmerk paradigmatisch. Das sich-irren-können ist ein Beweis für
gilt dem Verhältnis von Ethik und Politik, die in der Antike die Endlichkeit des Menschen. Gott kann nicht fehl gehen;
untrennbar miteinander verflochten sind. Politik ist die er kennt die Wahrheit und ist an sie gebunden. Der Irrtum
Lehre von der Verfassung einer Polis (Stadtstaat), als deren hebt die Eingebundenheit in das Weltganze auf; er ist der
Vorbild Athen angesehen wurde. Noch bei Aristoteles Preis, den wir Menschen für die Freiheit zu bezahlen
beschränkt sich die Politik auf die Innenpolitik, auf das haben. Das Orakel von Delphi wurde eines Tages befragt,
Gesehen in der Polis, welches auch das eigentümliche ob es einen weiseren Mann gäbe als Sokrates, und
Betätigungsfeld der Lebensweltethik ist. verneinte dies. Dies verwirrte Sokrates, denn er wisse ja
Konsequenterweise ist die Aristotelische Ethik im nichts, aber ein Gott könne andererseits nicht lügen. So
wesentlichen eine erzieherische. Die christliche Ethik suchte er in der Absicht, den Gott eines Irrtums zu
differenziert zwischen Welt- und Heilsgeschehen. überführen, verschiedene, als weise geltende Menschen
Augustinus unterscheidet die civitas terrena von der civitas auf, die sich aber alles andere als weise herausstellten. So
dei. Die christliche Anschauung sieht die Welt von kam er letztendlich zu dem Schluss, dass der Gott nichts
Negativität geprägt. Es stellt sich die Frage, ob es weiter aufzuzeigen gedachte, als dass er der weiseste sei,
angemessen ist, sich vom Weltgeschehen zu distanzieren der einsieht, dass der Mensch „in der Tat nichts wert sei,
und sich, wie die vom Subjekt ausgehende Ethik, eine was die Weisheit anbelangt“. Das Räsonnement über die
Privatethik zu konstruieren, – oder zu versuchen, eine Endlichkeit des Menschen hält Sokrates aber nicht ab,
rational gesicherte Intaktheit des Gesamtverhaltens zu Erkenntnis als etwas Erstrebenswertes zu deklarieren. Im
verwirklichen. Dies heißt aber, das faktische politische Gegenteil, er behauptet, dass nur Wissen erforderlich sei,
Geschehen auf seine Gesetzesmäßigkeiten hin zu um ein tugendhaftes Leben führen zu können: niemand
durchleuchten. Machiavellis Analyse stellt die Macht als sündige wissentlich. Eine Konsequenz eben dieses
Basis der Politik heraus. Die Trennung von der Ethik moralischen Intellektualismus ist der Tod des Sokrates, der
vollzieht sich durch die Anerkennung dieses Sachverhaltes nach seiner Verurteilung aus Athen hätte flüchten können.
als Grundlage der Politphilosophie. Die Politik wird Aber als Bürger Athens hat Sokrates die Gesetze der Polis
entmoralisiert. Die Involvierung politphilosophischer als für sich gültig anerkannt, so dass eine Flucht ein
Ansätze in unsere historische Schau soll aber auch ein selbstwidersprüchliches Handeln bedeuten würde. „Denn
anderes Problem zu Tage fördern, nämlich die Frage nach … schon lange … wären diese Sehnen und Knochen in
der Relation von Staat und Bürger, d.i. die Frage nach Megara oder Böotiern, durch die Vorstellung des Besseren
Freiheit und Individualität. Wir hörten bereits, dass die in Bewegung gesetzt, hätte ich es nicht für gerechter und
antike Ethik erzieherischer Natur war. Das wird vor allem schöner gehalten, eher als dass ich fliehen und davongehen
in den Staatsentwürfen sichtbar. Nach Humboldts sollte, dem Staate die Strafe zu büßen, die er verordnet.“
Freiheitsverständnis sind bereits alle hoheitlichen Eingriffe Ein weiteres bleibendes Verdienst Sokrates hat Hegel
in Wirtschaft und Gesellschaft illegitim. Die Suche der herausgestellt. Das Ineinsfallen der Abwendung von der
Alten nach Tugend ist sogar ausgesprochen gefährlich, Naturphilosophie und die Hinwendung zum menschlichen
denn sie greift das innerste Dasein des Menschen an. Bereich förderte die – freilich noch nicht unter formal-
Neben dem Ansatz Machiavellis, die Realpolitik ins logischem Aspekt thematisierte – Problematik der
Zentrum der Betrachtung zu stellen, stehen philosophische Rückbezüglichkeit zu Tage, das heißt die Entdeckung, dass
Bemühungen, die der Frage nachgehen, ob und wie es die Seele sich nicht objektiv und distanziert erkennen kann
möglich sei, den Staat als eine der menschlichen Wohlfahrt – Erkennender und Erkanntes sind eins –, aber der Akzent
dienende Institution zu konstituieren. Dieser liegt auf der ethischen Dimension dieser Entdeckung. Der
Vertragskonstruktion geht der Naturzustand voraus, der Zustand meiner Seele hängt von mir alleine ab.
idyllisch (Locke, Rousseau) oder als Kampf aller gegen alle
(Hobbes) angesetzt wurde. Je nach nichtvertraglicher PLATON (427-347)

42
Platon, der große Schüler Sokrates, folgte der Tendenz, die ungestümen Leidenschaft für einen einzigen, von der er
Ethik metaphysisch zu fundieren. Ausgangspunkt für sein sich nun vielmehr mit Verachtung und Geringschätzung
gesamtes Denken ist die Ideenlehre. Dabei greift er auf lossagt. Weiterhin muss er der geistigen Schönheit einen
eine Leistung des Sokrates zurück, nämlich die Methode höheren Rang zuerkennen als der körperlichen, so dass,
der Begriffsbildung. Sokrates lehrt, dass allem Einzelnen wenn einer bei ausreichender Seelengüte auch noch so
und Besonderen ein immer Gleiches zu Grunde liege, ein wenig körperlichen Reiz hat, ihm dies genügt und er ihn
allgemeines Wesen, eine gemeinsame Gestalt (eidos). Das liebt, ihm seine ganze Sorge zuwendet… So soll er
Eidos oder Wesen der Dinge wird zur Grundlage des gezwungen werden, auch auf das Schöne im tätigen Leben
philosophischen Systems des Plato. „Wir nehmen eine Idee sowie in den Gesetzen zu achten und einzusehen, dass das
(idea) an, wo wir eine Reihe von Einzeldingen mit alles eng miteinander verwandt ist… Nach Beobachtung
demselben Namen bezeichnen.“ Die einzelnen Dinge sind des tätigen Lebens soll man ihn zu den Wissenschaften
vergänglich, die Ideen aber bestehen als deren ewige führen, auf dass er auch die Schönheit der Wissenschaften
Urbilder weiter. Die Ideen werden ontologisch erkenne und, bereits eine Fülle des Schönen überblickend
festgemacht, das heißt ihnen wird metaphysische Realität und nicht mehr nach Sklavenart haftend an der Liebe zur
zugesprochen. „Stelle dir Menschen vor in einer Schönheit eines Knäbleins oder eines einzelnen Menschen
unterirdischen Wohnstätte mit lang nach aufwärts oder einer einzelnen Lebensbetätigung … nein, hinaus soll
gestrecktem Eingang, entsprechend der Ausdehnung der er auf das weite Meer des Schönen und es überschauend
Höhle; von Kind auf sind sie in dieser Höhle festgebannt viele schöne und herrliche Reden und Gedanken gebären
mit Fesseln an Schenkeln und Hals; sie bleiben also immer in unerschöpflichem Weisheitstrieb, bis er hierdurch
an der nämlichen Stelle und sehen nur geradeaus vor sich gekräftigt und herangereift, die einzige Wissenschaft
hin, durch die Fesseln gehindert ihren Kopf erschaut, nämlich diejenige, die gerichtet ist auf ein
herumzubewegen; von oben her aber aus der Ferne von Schönes von folgender Art… Wer nämlich bis hierher
rückwärts leuchtet ihnen ein Feuerschein; zwischen dem gelangt ist als Zögling in der Liebeslehre, der wird, bei
Feuer aber und den Gefesselten läuft oben ein Weg hin, wohlgeordneter und richtiger Betrachtung des mancherlei
längs dessen eine niedrige Mauer errichtet ist… Längs Schönen endlich am Ziele des zu dem Liebenswerten
dieser Mauer … tragen Menschen allerlei Gerätschaften führenden Weges angelangt, plötzlich ein Schönes
vorbei, die über die Mauer hinausragen und Bildsäulen erblicken, eben das … auf das alle früheren Bemühungen
und andere steinerne und hölzerne Bilder und hinzielten… Es ist ein ewig Seiendes, weder entstehend
Menschenwerk verschiedenster Art… Können denn … noch vergehend… rein für sich und mit sich in
solche Gefesselten von sich selbst sowohl wie gegenseitig unabänderlicher Daseinsform verharrend…“ Die
voneinander etwas anderes gesehen haben als die Schatten, herakliteische Welt des Werdens partizipiert an der
die durch die Wirkung des Feuers auf die ihnen parmenideischen Welt des Seins. Die Gegenstände der
gegenüberliegende Wand der Höhle geworfen werden? … Sinnenwelt sind Abbilder der ewigen Ideen. Insofern sind
Durchwegs also würden diese Gefangenen nichts anderes sie hilfreich bei dem stufenweisen Anstieg zum Reich der
für wahr gelten lassen als die Schatten der künstlichen Ideen, vom Einzelnen zum Allgemeinen: Der Anblick des
Gegenstände.“ Dies ist Platons berühmtes Höhlengleichnis. schönen Körpers führt zur Anschauung der Idee des
Die Schatten auf der Wand sind unsere Wirklichkeit. Die Schönen. Natürlich kann es auch passieren, dass die
eigentliche Wirklichkeit ist das Reich der Ideen; die Ideen Schönheit des Körperlichen ihre Eigendynamik entwickelt
sind das wahre Seiende – Sein im Sinne des Parmenides und in ein physisches Begehren nach Besitz und Lust
als: immer und prozeßlos seiend. Was wir durch unsere umschlägt, womit der Aufstieg blockiert wird: „soma,
Sinne wahrnehmen, sind nur Abbilder dieser Ideen. Die sema“ – der Leib (ist) das Grab (der Seele). Der Differenz
platonische Ethik ergibt sich nun aus der Verknüpfung der der Welt des Scheins und der Welt des Seins entspricht die
Idee des höchsten Gutes, die im Reich der Ideen die Differenz des Leibs und der Seele. Der Aufstieg der Seele
oberste Stelle einnimmt, mit der Auffassung, dass die zur Idee des Guten lässt sich als Angleichung an Gott
unsterbliche Seele dasjenige im Menschen sei, mit der er (homoiosis theo) charakterisieren, die ihrerseits nichts
der Ideenwelt teilhaftig werde. Tugend ist der Zustand der anderes als die Rückkehr der unsterblichen Seele in ihre
Seele, in dem sie dem Ziel, sich über die sichtbare Welt zu göttliche Heimat darstellt. Was sich stets verändert, ist
erheben, um die höchste Erkenntnis in der Schau der zusammengesetzt; was sich stets gleich bleibt, ist nicht
reinen Gestalt des Guten (idea tu agathu) zu erlangen, am zusammengesetzt, und kann daher nicht vergehen.
Nähersten gekommen ist. Wie sieht nun, um uns der Insofern ist die Seele den Ideen verwandt. Als zwischen
Metaphorik des Höhlengleichnisses zu bedienen, der dem Unveränderlichen und Veränderlichen oszillierend,
Aufstieg aus der unterirdischen Stätte (empirische Welt muss sie sich entscheiden, ob sie sich den Ideen oder deren
des Werdens) hoch zur Erde (Sphäre des Seins, Ideen) und Abbildern zuwenden will, das heißt ob sie sich dem
zum Sonnenlicht (Idee des Guten) konkret aus? Im Kreislauf der Wiedergeburt entreißen will oder an den
„Gastmahl“ wird dieser Weg des Aufstieges am Beispiel der Körper und dessen Bedürfnisse gefesselt bleibt. Platons
Idee des Schönen von der zu Sokrates sprechenden Ethik ist Heilslehre, da der Tugendhafte nicht um der
Diotima illustriert: „Es muss nämlich … wer den richtigen Tugend willen sondern um der Belohnung im Jenseits
Weg zu diesem Ziele wählt, als Jüngling fürs erste willen tugendhaft ist. Zwar ist von der einzelnen Seele als
allerdings den schönen Leibern nachgehen, und zwar dem Träger ethischer Verantwortung zu sprechen: aber da
zunächst … einen solchen Leib lieben und in ihm den Sinn der Einzelne nicht isoliert, sondern in Gemeinschaft, im
für das Edle und Schöne wecken, dann aber zu der Staat (Polis) existiert, unterliegt das pädagogische Ziel
Erkenntnis kommen, dass die Schönheit in jedem dessen Obhut. Der Staat wird daher primär unter seinem
einzelnen Körper der in jedem anderen Körper pädagogischen Aspekt, in seiner erzieherischen Funktion
verschwistert ist und dass … es einen großen Mangel an betrachtet. Im „Staat“, Platons Hauptwerk, konzipiert er
Einsicht verraten würde, wenn er nicht die Schönheit an ein Gemeinwesen mit ausgeprägten Ständestaat, der in
allen Körpern als die eine und gleiche anerkennen wollte. drei Bevölkerungsschichten gegliedert ist: den Arbeitenden
Ist er aber zu dieser Einsicht gelangt, dann muss er sich in (demiurgoi), den Wächtern (phylakes) und den Herrschern
alle schönen Körper verlieben und nachlassen von der (archontes). Für jeden der drei Stände ist eine der vier

43
Kardinaltugenden charakteristisch: den Arbeitern erste beste Manneshand, Die danach greift, sie ihm auch
entspricht das besonnene Maßhalten, den Wächtern die nehmen kann.“
Tapferkeit und den Herrschern die Weisheit. Die vierte
Kardinaltugend aber, die Gerechtigkeit, findet sich dann In einem solchem, wie auch im politischen Leben, kann die
ein, wenn jeder der drei Stände „das Seine tut“, das heißt Glückseligkeit aber nicht zu finden sein. Denn Ansehen,
die ihm zukommende Tugend vollkommen erfüllt. Sie Macht und Reichtum sind selbst nur Mittel zum Zweck,
ermöglicht die harmonische Einheit, die das Ganze und der Genuss ist nur eine Erholung um künftiger Taten
funktionstüchtig macht. Dieses Modell wird auf die Psyche, willen. Daher muss die Glückseligkeit in einer Tätigkeit
die sich in Vernunft (logistikon, den Herrschern selbst liegen, in einer Tätigkeit, die keinen außer ihr selbst
entsprechend), das emotional geprägte Muthafte liegenden Zweck hat, also Selbstzweck ist. „Unter
(thymoeides, den Wächtern entsprechend) und den selbstgenügsam verstehen wir also das, was für sich
Bereich der Triebe (epithymetikon, den Arbeitern genommen das Leben lebenswert macht und nichts
entsprechend) gliedert, übertragen: Weisheit (sophia) ist weiteres bedarf. Derart ist nach unserer Überzeugung die
die Tugend des logistikon und fungiert als das Subjekt der Glückseligkeit… [Sie erweist sich] als vollkommener
Erkenntnis dessen, was der Seele am zuträglichsten ist und Selbstzweck, als selbstgenügsam und als das Ziel alles
infolge dessen das Seelenleben beherrscht; Tapferkeit ist Handelns.“ Aber was ist nun das Wesen der Glückseligkeit,
die Tugend des thymoeides und ist als die worin besteht sie genau? „Wie nämlich für den
Vernunfterkenntnis in das, was zu fürchten und nicht zu Flötenspieler, den Bildhauer und jeden Künstler,
fürchten ist, definiert; das epithymetikon schließlich ist überhaupt für jedermann, der eine Tätigkeit und einen
Träger der Besonnenheit oder Selbstbeherrschung, als Beruf hat, das Gute und Vollkommene offenbar in seiner
Koordinator von Begierde und Vernunft fungierend. Die Tätigkeit liegt, so wird es wohl auch beim Menschen sein,
Gerechtigkeit wiederum wird von Platon als die richtige wenn es anders eine spezifisch menschliche Tätigkeit gibt.
Ordnung der drei Seelenteile bestimmt. Wir haben bei Sollte es nun zwar eine Tätigkeit und einen Beruf des
Platon bereits die im Christentum radikalisierte Trennung Zimmermanns geben, beim Menschen aber nichts derart,
von sinnlicher und übersinnlicher Welt, allerdings mit dem sondern er sollte von Natur zur Untätigkeit bestimmt sein?
wesentlichen Unterschied, dass bei Plato Tugend und Oder sollte man nicht, wie das Auge, die Hand, der Fuß
Wissen einhergehen, während im Christentum das reine und überhaupt jedes Glied sichtlich seine Tätigkeit hat, so
Herz und der Glaube alleine wichtig sind neben diesen auch dem Menschen eine eigentümliche
(Gesinnungsethik). Papst Gregor der Große tadelte in aller Tätigkeit zuweisen dürfen? Worin wird diese nun
Form den Bischof Desiderius, weil er in dem abscheulichen bestehen? Im Leben offenbar nicht, denn dieses teilen mit
Ruf stand, die Grammatik zu lehren. Von der Wirkung ihm ja sogar die Pflanzen. Wir suchen aber eine ihm
Platons wurde gesagt, dass die sicherste allgemeine spezifisch eigentümliche Tätigkeit. Das Leben, soweit es
Charakterisierung der philosophischen Tradition laute, auf Ernährung und Wachstum beruht, ist also
„dass sie aus einer Reihe von Fußnoten zu Platon besteht“ auszuschließen. Es folgt das Leben, das in der Empfindung
(Whitehead). aufgeht; aber dies hat er offenbar mit dem Pferde, dem
Rind und jedem Tier gemein. Es bleibt also nur noch das
ARISTOTELES (384-322) handelnde Leben des vernunftbegabten Wesens übrig.
Von Aristoteles stammt die erste systematisch aufgebaute Wenn man von einem solchen … reden kann, so ist hier
Ethik. Er fasst die Sphäre des menschlichen Miteinander offenbar das handelnde Leben im aktuellen Sinn gemeint
als eine philosophische Sonderdisziplin; er betont aber … also die Tätigkeit des Menschen [als] seelische Aktualität
ausdrücklich, dass die Ethik „ein Stück der Politik ist“. Wie gemäß der Vernunft… Und zwar gilt dies für die ganze
für die meisten Denker der Antike, gilt auch Aristoteles die Dauer des Lebens. Denn Eine Schwalbe und Ein Tag macht
Glückseligkeit als höchstes Gut. Denn jede Erkenntnis, noch keinen Frühling… Mit denjenigen nun, welche die
jeder Vorsatz, des Individuums sowohl als des Staates, Glückseligkeit als Rechtschaffenheit oder als eine einzelne
erstrebt ein Gutes; niemand erstrebt für sich selbst etwas Tugend bestimmen, befinden wir uns mit unserer
Schlechtes. Aristoteles zufolge gibt es nun drei Hauptarten Auffassung in Einklang.“ Dass das Wesen einer Sache in
des Lebens: das genussvolle, das politische und das seiner besten Verfassung liegt, war eine damals weit
wissenschaftliche oder theoretische Leben. „Die Menge, die verbreitete Ansicht. Ein scharfes Messer ist ein gutes
eine Sklavengesinnung hat, gibt nun sichtlich dem Leben Messer. Die Vollkommenheit eines Lebewesens besteht in
nach Art der Tiere den Vorzug, und sie kann sich mit der vollkommenen Entfaltung der ihm eigentümlichen
Grund darauf berufen, dass viele Leute mit Vermögen und Fähigkeit. Der Mensch ist aber in erster Linie
Stellung ein Leben der Wollust führen wie Sardanapal.“ Vernunftwesen, daher besteht seine Vollkommenheit in
Der assyrische König Sardanapal galt den Griechen als der höchsten Ausbildung seiner Vernunft. Die Ausbildung
abschreckendes Beispiel von Weichlichkeit und der Vernunft ist gleichbedeutend mit Tugend.
Schwelgerei. Eine unvergleichliche Darstellung dessen Vernunftgemäßes und tugendhaftes Handeln sind
Lebensstils gibt uns Byron (1788-1824) in seinem identisch. Glückseligkeit ist kein Zustand, denn sonst
gleichnamigen Drama: „könnte sie auch einem Menschen zukommen, der sein
„Er schwitzt bei Lüsten, die ihn doch nur schwächen, ganzes Leben lang schliefe oder nur ein vegetatives Dasein
Verdummt den Geist, vergeudet seine Kraft In Mühn, die führte“, was zurückgewiesen wird, sondern liegt in der um
nicht Gesundheit geben wie Die Jagd, noch Ehre wie der ihrer selbst willen ausgeführten Tätigkeit. Die Vernunft soll
Krieg. Er muss Emporgeschüttelt werden! Ach, das ist Der das Animalische, die Triebe und Gefühle, beherrschen,
Ton nicht, der ihn donnernd weckt vom Schlaf. Horch, genauso wie die Form die Materie prägt. Dem Weisen
Lauten, Zimbeln, zarter Instrumente Entnervendes kommt das Glück ganz von alleine hinzu, ebenso wie der
Geklimper, weichliches! Der süße Laut von Stimmen Gott, der die Welt geformt hat, nur glücklich sein kann.
junger Mädchen Und Wesen, die nicht einmal Mädchen „Denn das Lustgefühl ist ein seelischer Vorgang, und jeder
sind, Sie klingen in das Echo seiner Mahle, Indes der König hat Lust an dem, was er liebt: der Pferdeliebhaber an
der bekannten Welt Bekränzt mit Rosen auf dem Ruhbett seinem Pferd, der Liebhaber des Schauspiels am
lehnt Und seine Krone leichthin liegen lässt, So dass die Schauspiel und ebenso der Liebhaber der Gerechtigkeit am

44
Recht und allgemein der Liebhaber der Rechtschaffenheit entfaltet das geistige Prinzip durch seine Materialisierung
an der Rechtschaffenheit. Die Menge hat freilich mit der als Feuer, das als kosmischer Urstoff das Weltall formt.
Lust einen Kampf zu führen, weil für sie nicht das lustvoll Durch Verbindung mit der Luft wird das Feuer zu Pneuma,
ist, was es von Natur ist [das heißt was von Natur aus warmen Hauch, das die ganze Welt zusammenhält und
lustvoll ist]; für die Liebhaber des Guten aber ist das über Bewusstsein und Vernunft verfügt. „Alles ist wie
lustvoll, was es von Natur ist… Rechtschaffenes Handeln durch ein heiliges Band miteinander verknüpft. Kaum
[ist] an sich lustvoll, zugleich aber auch gut und schön, und etwas ist fremd. Alles, was geschaffen ist, gehört
zwar beides im höchsten Grade…“ „Wer aber denkend tätig zusammen und ist miteinander verbunden zu einer großen
ist und die Vernunft in sich pflegt, mag sich nicht nur der einheitlichen Welt. Aus allem zusammengesetzt ist eine
allerbesten Verfassung erfreuen, sondern auch von der einzige Welt vorhanden, eine Gottheit, eine Materie, ein
Gottheit am meisten geliebt werden. Denn, wenn die Gesetz, eine Vernunft, die allen vernünftigen Wesen
Götter … um unsere menschlichen Dinge irgendwelche gemeinsam ist, eine Wahrheit und eine Vollkommenheit
Sorge haben, muss man ja vernünftigerweise urteilen, dass für all diese verwandten, derselben Vernunft teilhaftigen
sie an dem Besten und ihnen Verwandtesten Freude habe Wesen.“ (Marc Aurel) Daher ist das System der Stoa
– und das ist unsere Vernunft –, und dass sie denjenigen, Pantheismus: die Welt ist beseelte Materie. Den Beweis
die dasselbe am meisten lieben und hoch achten, mit dafür erbringt Cicero unter Rückgriff auf die Lehre Platons,
Gutem vergelten, weil sie für das, was ihnen lieb ist, Sorge dass dasjenige, das sich aus eigenem Antrieb bewegt,
tragen und recht und löblich handeln. Es ist aber göttlich bzw. geistig zu nennen ist. „Da nun aus dem
unverkennbar, dass dies alles vorzüglich beim Weisen zu Wärmestoff der Welt alle Bewegung entsteht, er aber nicht
finden ist. Mithin wird er von der Gottheit am meisten durch fremden Anstoß, sondern durch eigenen Antrieb in
geliebt; wenn aber das, so muss er auch der Glückseligste Bewegung gesetzt wird, muss er zwangsläufig etwas
sein. Somit wäre der Weise auch aus diesem Grunde der Geistiges sein, das heißt also, dass die Welt beseelt ist.“ Die
Glückseligste.“ Aristoteles unterscheidet die praktische stoische Ethik ist nun nichts anderes als eine Anleitung zur
(sittliche) Tugend von der dianoetischen Tugend. Letztere, vollkommenen Entwicklung der praktischen Vernunft.
zweifellos die höhere, besteht in der Steigerung und Ebenso wie ein Teil der Natur sich aus eigenem Antrieb
Ausbildung der Vernunft selbst. Die praktische oder bewegt, der andere nur durch Fremdeinfluss, gibt es im
ethische Tugend (Charaktertugend) besteht im menschlichen Leben Dinge, die unserer Macht
vernunftgemäßen Handeln, in der Beherrschung des unterstehen, und solche, auf die das nicht zutrifft. Epiktet
Begehrungsvermögens (Wille). Gut ist das Treffen des schreibt im „Handbüchlein der Moral“: „In unserer Macht
rechten Maßes, der Mitte (mesotes), das Vermeiden des liegen Vorstellung, Trieb, Begierde, Abneigung, mit einem
Zuviel als des Zuwenig. Mut ist das rechte Maß zwischen Wort: alles, was Produkt unseres Willens ist, worüber wir
Feigheit und Tollkühnheit, Selbstbewusstsein ist das rechte also verfügen. Nicht in unserer Macht stehen unser Körper,
Maß zwischen Eitelkeit und Selbsterniedrigung, Vermögen, Ansehen, öffentliche Ämter. Was in unserer
Freigiebigkeit das rechte Maß zwischen Knausrigkeit und Macht steht, ist seiner Natur nach frei, kann nicht verboten
Verschwendungssucht, schlagfertiger Witz die Mitte von oder verhindert werden; die anderen Dinge sind für uns
Possenreißerei und Flegelhaftigkeit, Bescheidenheit die nicht frei, sie können uns verwehrt werden, sie sind
von Schüchternheit und Unverschämtheit. Betreffs der abhängig, denn sie liegen im Machtbereich eines anderen.“
dianoetischen oder Verstandestugend unterscheidet Obwohl eine direkte Beeinflussung auszuschließen ist,
Aristoteles zwischen der theoretischen und der praktischen gelangt die Stoa zu einer ähnlichen Einsicht wie der
Vernunfttätigkeit. Die Tugenden der theoretischen Buddhismus: nämlich dass nicht die bloße Entbehrung, das
Vernunft umfassen Wissen (episteme), Geist (nus) und Nicht-Haben, das Leid zur Folge hat; sondern dass das
Weisheit (sophia); die Tugenden der praktischen Vernunft Leid erst aus dem Zusammentreffen von Nicht-Haben und
sind Kunst (techne) und Einsicht (phronesis). Haben-Wollen, der Begierde, resultiert. Nicht Armut
schmerzt, sondern Begehrlichkeit, wie Epiktet weiß:
DER STOIZISMUS „Bedenke, die Begierde verspricht, dass wir das erlangen,
Die Stoa, benannt nach der Stätte ihrer Schule (stoa poikile was wir begehren, die Abneigung hingegen verheißt, dass
– „bunte Halle“), brachte einige bedeutende uns nicht widerfährt, was wir verabscheuen. Wer nun nicht
Persönlichkeiten hervor. Zu ihren Hauptvertretern zählen erlangt, was er begehrt, ist unglücklich, noch unglücklicher
Zenon von Kition (340-260), der um 300 v. Chr. die Schule aber ist der, dem widerfährt, was er gern vermeiden
gründete, Kleanthes (um 264), sein Nachfolger, Chrysipp möchte. Wenn du nur zu vermeiden suchst, was dem
aus Soloi (280-207), Cicero (106-43), Seneca (3-65), richtigen Gebrauch der Dinge widerspricht, die in deiner
Epiktet (50-130) und Marc Aurel (121-180). Die Stoiker Macht stehen, so wird dir nichts von dem begegnen, was
übernahmen einige Lehren der Kyniker. Kynisch bedeutet du verabscheust. Solltest du aber versuchen, Krankheit,
„hündisch“; unser Wort „zynisch“ leitet sich davon ab. Armut oder Tod zu vermeiden, so wirst du unglücklich
Diogenes von Sinope, der bekannteste Kyniker, beschloss werden. Vermeide also die Abneigung gegen all das, was
wie ein Hund zu leben. Er bewohnte eine Tonne und lebte nicht in unserer Macht steht; richte deinen Widerwillen
vom Betteln. Als Alexander der Große ihn fragte, ob er ihm vielmehr gegen den ungerechten Gebrauch der Dinge, über
irgendeinen Wunsch erfüllen könne, sagte er bloß: „Geh die wir Macht haben. Der Begierde enthalte dich vorerst
mir nur aus der Sonne.“ Als Vorbild oder Hauptheiliger der ganz. Denn wenn du sie auf etwas richtest, was nicht in
Stoiker gilt Sokrates. Stoff (Hyle) und Geist (Logos) sind deiner Hand liegt, dann musst du notwendigerweise
die zwei Prinzipien, aus denen nach Auffassung der Stoiker unglücklich werden.“ Man ahnt es: es ist der innere
alles Existierende besteht und hervorgegangen ist. „Sie [die Frieden, die Ruhe des Geistes, die Unerschütterlichkeit des
Stoa] lehrt, das Weltall habe zwei Anfänge, das Tätige und Gemütes, den die Stoiker predigen. Daher sagt Antisthenes
das Leidende. Das Leidende sei die qualitätslose (450-360), man müsse sich entweder Verstand anschaffen
Wesenheit, die Materie; das Tätige sei die Vernunft in ihr, oder den Strick zum Erhängen. Die Affekte aber, die Triebe
die Gottheit; denn diese, ewig in ihrem Bestand, walte und die Leidenschaften behindern die Vernunft. Sie
schöpferisch über alle Gestaltungen der Materie.“ müssen zum Schweigen gebracht werden. Man müsse den
(Diogenes Laertius) Seine Tätigkeit als logos spermatikos Leidenschaften und Schickungen von außen gegenüber

45
apathisch werden. Die Lehre des Sokrates, ein Mensch der bringen kann oder die Motive, die zu dem Versprechen
andere Menschen tyrannisiere, schade sich selbst mehr als führten, sich gewandelt haben; der Fürst muss nicht
die anderen, findet sich hier wieder. „Du siehst aber, in notwendig moralisch sein, aber er sollte in dem Ruf stehen,
welch eine schlimme und schädliche Knechtschaft jemand es zu sein; er dürfe den Vorwurf der Grausamkeit nicht
geraten würde, den Sinnenlust und Schmerz, die fürchten; wenn er Unrecht tut, so soll es derart sein, dass
unzuverlässigsten und zügellosesten Herren, abwechselnd das Opfer sich nicht mehr rächen kann. „Ihr müsst euch
in ihrem Besitz hätten. Daher muss man sich zur Freiheit nämlich darüber im Klaren sein, dass es zweierlei Arten
durchringen; diese erreicht man aber durch nichts anderes der Auseinandersetzung gibt: die mit Hilfe des Rechts und
als durch Gleichgültigkeit gegenüber dem Schicksal. die mit Gewalt. Die erstere entspricht dem Menschen, die
Daraus erwächst jenes unschätzbare Gut, jene Ruhe und letztere den Tieren. Da die erstere oft nicht zum Ziele führt,
Erhabenheit der Seele, die sicher gegründet ist, und, ist es nötig, zur zweiten zu greifen. Deshalb muss ein
nachdem alle Schrecken vertrieben sind, eine hohe und Herrscher gut verstehen, die Natur des Tieres und des
ungestörte Freude, die aus der Erkenntnis der Wahrheit Menschen anzunehmen… Wenn also ein Herrscher sich gut
entspringt, und außerdem eine unerschütterliche darauf verstehen muss, die Natur des Tieres anzunehmen,
Freundlichkeit und Heiterkeit des Herzens. Daran wird soll er sich den Fuchs und den Löwen wählen; denn der
sich die Seele erfreuen, nicht wie an zufälligen Gütern, Löwe ist wehrlos gegen Schlingen, der Fuchs ist wehrlos
sondern wie an Früchten, die aus dem eigenen Gut gegen Wölfe. Man muss also Fuchs sein, um die Schlingen
entstanden sind.“ „Ich muss sterben. Aber muss ich unter zu wittern, und Löwe, um die Wölfe zu erschrecken. Wer
Seufzen sterben? Mir ist der Kerker bestimmt. Aber muss nur Löwe sein will, versteht seine Sache schlecht. Ein
ich deswegen weinen? Ich muss Verbannung auf mich kluger Machthaber kann und darf sein Wort nicht halten,
nehmen. Aber wer will mich hindern, lächelnd, guten wenn ihm dies zum Nachteil gereichen würde und wenn
Mutes und in Frieden fortzugehen… Mich in Ketten legen? die Gründe weggefallen sind, die ihn zu seinem
Mein Bein kannst du in Ketten legen – ja, aber nicht Versprechen veranlasst haben. Wären die Menschen alle
meinen Willen, das kann nicht einmal Zeus.“ Die gesamte gut, so wäre dieser Vorschlag nicht gut; da sie aber schlecht
Lehre der Stoa hat der römische Dichter Horaz (65-8) in sind und das gegebene Wort auch nicht halten würden,
folgender Formel verdichtet: hast auch du keinen Anlaß, es ihnen gegenüber zu halten.
„Wie du leichten Sinnes hinbringen mögest das Leben, Auch hat es einem Herrscher noch nie an rechtmäßigen
Und die Begierde dich nicht, die ewig bedürftige, quäle, Gründen gefehlt, seinen Wortbruch zu bemänteln… Man
Noch auch Furcht und Hoffnung auf wenig nützliche muss sich gut darauf verstehen, die Fuchsnatur gut zu
Dinge.“ verbergen und Meister der Heuchelei und Verstellung zu
sein. Die Menschen sind ja so einfältig und gehorchen so
Einige Kirchenväter nahmen die Stoa für das Christentum leicht den Bedürfnissen des Augenblicks, dass der, der
in Anspruch: die Stoiker lehrten als erste die universale betrügen will, immer einen findet, der sich betrügen lässt.“
Nächstenliebe, sogar den Barbaren und Sklaven gegenüber. Noch als junger Kronprinz verfasste Friedrich der Große
(Aristoteles erklärte die Sklaverei noch für legitim.) Diese eine vehemente Streitschrift gegen Machiavellis
Liebe ist aber keine emotionale, sondern eine dem Hauptwerk „Der Fürst“, in der er diese als eine der
Vernunftprinzip entsprechende. Die Forderung der gefährlichsten auf Erden verbreiteten Schriften
universalen Nächstenliebe war revolutionär, denn bis brandmarkt. („Der Fürst“ soll Hitlers Lieblingslektüre
dahin waren nur die Bürger Roms und Griechenlands als gewesen sein.) Doch im Alter gestand Monarch Friedrich,
Menschen angesehen worden. Die Stoiker waren somit die dass Machiavelli Recht gehabt habe. Ebenso wie Homer für
ersten Humanisten. die Griechen ein Pantheon schuf, lieferte Shakespeare eine
unvergleichliche Darstellung und Interpretation seines
MACHIAVELLI (1469-1527) Englands, des Englands der Neuzeit. In dem historischen
Die neuzeitliche Lehre der Staatsräson als Inbegriff „Schlächterstück“ (Alfred Kerr) „König Richard III.“
zweckrationaler Maßnahmen des Machtgewinns und des beweist Richard, Herzog von Gloster (1452-1485, ab 1483
Machterhalts geht auf Machiavelli zurück. Die Politik wird König Richard), der durch Liquidation jener, die zwischen
entmoralisiert. Selbsterhaltung und Machtsteigerung des ihm und Krone stehen, Intrige und Heuchelei an die Krone
Staates sind das ausschließliche Prinzip politischen gelangt, dass Macht machbar ist.
Handelns. Das Recht hat seine Grenze in der Grenze des „So marter ich mich, die Krone zu erhaschen, Und will von
Staates; in der Außenpolitik gelten nicht Recht und Moral, dieser Marter mich befrein, Wo nicht, den Weg mit blut’ger
sondern der nackte Machtkampf. Folglich argumentiert Axt mir haun… Ich will mehr Schiffer als die Nix ersäufen,
Machiavelli vom Freund-Feind-Bezug aus, den der Mehr Gaffer töten als der Basilisk; Ich will den Redner gut
„Radikalsophist“ Thrasymachos (der Gerechtigkeit als dem wie Nestor spielen, Verschmitzter täuschen, als Ulyß
Recht des Stärksten auffasst) auf die knappe Formel: tue gekonnt, Und, Simon gleich, ein zweites Troja nehmen. Ich
deinen Freunden Gutes und deinen Feinden Böses, schillre mehr als das Chamäleon, Verwandle mehr als
gebracht hat. Bereits Thukydides (460-400) – dessen Werk Proteus mich und nehme Den mördrischen Machiavell in
über den Peloponnesischen Krieg (431-404), an dem er als Lehr.“
athenischer Stratege selbst beteiligt war, Machiavelli
möglicherweise bekannt war – sah die Macht bzw. das DIE STAATSPHILOSOPHEN
Streben als treibenden und auslösenden Faktor allen Ein weiterer Vers Shakespeares, diesmal aus „König
politischen Geschehens an; aber erst in der Renaissance Richard II.“, soll uns zur Überleitung zu den auf
wird sie als Grundlage der politischen Theorie anerkannt. Machiavelli folgenden Staatsdenkern der Moderne dienen.
Die Anthropologie Machiavellis ist sehr pessimistisch: der Richard (1367-1400), rechtmäßiger, aber unfähiger König,
Mensch sei von Natur aus undankbar, wankelmütig, ein Despot, verbannt Heinrich Bolingbroke (1367-1413, ab
verlogen, heuchlerisch, ängstlich und raffgierig. 1399 König Heinrich IV.) wegen eines geringfügigen
Entsprechend nehmen sich seine Ratschläge an die Fürsten Vergehens und beraubt ihn seiner Ländereien. Der Herzog
aus. Es sei besser, gefürchtet als geliebt zu werden; man von York warnt Richard, dass er seine Stellung aufs Spiel
soll ein Versprechen brechen, wenn es einem Schaden setzt:

46
„Sei nicht du selbst, denn wie bist du ein König Als durch Marktmechanismus für den Ausgleich der
gesetzte Folg’ und Erblichkeit?“ unterschiedlichen Interessen.

Diese Stelle ist insofern von großer Bedeutung, als sie die DESCARTES (1596-1650)
Vorstellung zum Ausdruck bringt, dass die Legitimation Descartes gilt als Vater der modernen Philosophie. „Mit
des Königs eben nicht allein „von Gott“ ist, sondern in Cartesius treten wir erst eigentlich in eine selbstständige
seiner Fähigkeit, eine Art Rechtsstaatlichkeit zu Philosophie ein, welche weiß, dass sie selbstständig aus der
garantieren, begründet sein muss. Sir Robert Filmer, der Vernunft kommt und dass das Selbstbewusstsein
zu den extremsten Verfechtern der göttlichen Rechte des wesentliches Moment des Wahren ist.“ (Hegel) Einer
Königs zählt, behauptet in seinem Hauptwerk „Patriarcha: Rationalität ist nur zu vertrauen, wenn sie sich selbst und
or The Natural Power of Kings“ (1680), dass Gott ihre Möglichkeiten methodisch überprüft. Descartes
ursprünglich die königliche Macht an Adam verlieh – der Meditation führt ihn zur Gewissheit der Existenz seiner
sein Privileg nicht adäquat zu würdigen gewusst hat, denn selbst: dubito, cogito, ergo sum – ich zweifle, ich denke,
sein Verlangen nach Freiheit (nach Filmers Ansicht etwas also bin ich! (Hierin wird die Einheit von Denken und Sein
Gottloses) ist der erste Grund für seinen Fall gewesen –, ausgesprochen.) Wie können wir uns aber der Gewissheit
von dem sie auf seine Erben überging. Alle Monarchen der der Außenwelt sicher sein? Die Gottesidee, die unendlich
Neuzeit sind – oder sollten zumindest dafür angesehen viel Realität enthält, ist eine zu große, als dass wir endliche
werden – die nächsten Erben jener ersten Vorfahren, die Wesen sie selbst hätten hervorbringen können. Da
ursprünglich die natürlichen Eltern des ganzen Volkes „Existenz notwendig und ewig in dem Begriffe des
waren. Die politische Macht leitet Filmer auch nicht über vollkommensten Wesens enthalten ist, muss er schließen,
irgendein Räsonnement über die allgemeine menschliche dass das vollkommenste Wesen existiere.“ Und da der liebe
Wohlfahrt ab, sondern allein aus der Autorität des Vaters Gott uns ja nicht betrügen würde, können wir unserer
über seine Kinder. Dass alle Herrschaft absolute sinnlichen Wahrnehmung trauen. Die Urteilskraft hat Gott
Monarchie ist bzw. sein muss, deriviert Filmer aus dem aber uns überantwortet, das heißt ich muss nach eigenen
Satz, dass kein Mensch frei geboren ist. Die Widerlegung Maßstäben entscheiden. Es ist umstritten, aber wir können
oblag Locke (1632-1704). Nach Lockes Auffassung gab es vermuten, dass Descartes nicht glaubte, eine
einmal einen Zustand, den er state of nature nennt. Dieser allgemeingültige Moral etablieren zu können. Wenn wir
Naturzustand zeichnet sich durch vollkommene Freiheit das subjektivistische Moment seiner Philosophie ins Auge
und vollkommene Gleichheit aus; in diesem urnatürlichen fassen, deutet sich hier der Begriff der
Zustand lebt der Mensch gemäß seiner Vernunft, ohne Selbstverantwortlichkeit an, wie er in der thelemischen
einen gemeinsamen Oberen auf Erden, der die Autorität Lehre seine Geltung gefunden hat. Descartes stellt eine
besitzt, zwischen ihnen zu richten. Dieser friedselige vorläufige, nur für ihn geltende Moral auf, die vier
Zustand tendiert aber immer wieder zu einem state of war, Maximen umfasst. Die erste besagt, dass er den Sitten
der durch Feindschaft, Bosheit und gegenseitige seines Landes gehorchen wolle. Die zweite, dass der einmal
Zerstörung gekennzeichnet ist. Die gerechte Bestrafung eingeschlagene Weg durchzuhalten sei, selbst wenn er
Schuldiger, die im Naturzustand jedem Einzelnen zusteht, nicht wisse, ob dies ein irriger Weg sein mag. Die dritte
wird oftmals durch die Selbstliebe gegen sich selbst und Maxime erklärt, dass er versuchen werde, lieber sich selbst
Freunde, die parteiisch macht, vereitelt. Man misst mit zu besiegen als das Schicksal, das heißt eher die Wünsche
zweierlei Maß: Man möchte ungeschoren davon kommen, als die Struktur der Welt umändern zu wollen. Zuletzt
wenn man unrecht gehandelt hat, aber jene bestrafen, die beschließt er, den Weg, den er eingeschlagen hat, weiter zu
an uns ein Verbrechen verüben. So ist der Mensch im gehen.
Naturzustand zwar frei, muss sich aber ständig vor
Übergriffen anderer fürchten. Ähnlich, wenn auch SPINOZA (1632-1677)
wesentlich pessimistischer und damit in seiner Spinozas Philosophie ist Pantheismus oder
Anthropologie Machiavelli nahekommend, sieht es Hobbes Identitätsphilosophie. Gott und Welt sind identisch. Dazu
(1588-1679). Berühmt ist sein Satz „homo homini lupus“ – führt ihn folgende Überlegung. Das Nichts hat keine
der Mensch ist des Menschen Wolf. Der Naturzustand ist Attribute. Nur ein Etwas hat Attribute. Ein endliches Etwas
durch den Krieg aller gegen alle gekennzeichnet. So geht hat endliche Attribute. Also ist Gott alles Etwas, alle
der Staat als zweckhafte Rationalisierung des allgemeinen Attribute finden sich an ihm, alle Dinge sind Gott. Gott
Interesses der Selbsterhaltung hervor. Freiheit wird gegen oder die Natur ist Ursache seiner selbst. Dies impliziert die
Sicherheit getauscht. Nach Hobbes ist nur ein mit Selbsterhaltung. Nun ist naturgemäßes Handeln
absoluter Macht ausgestatteter Monarch fähig, Ordnung tugendhaftes Handeln. Der Mensch ist seiner Natur nach
und Sicherheit zu gewährleisten. Doch während die Vernunftwesen, demzufolge handelt der Mensch
Souveränität bei Filmer oder Bodin (1530-1596) in der naturgemäß, wenn er basierend auf dem Streben nach
Stellvertretung des Herrschers Gottes auf Erden gründet, Selbsterhaltung unter Anleitung seiner Vernunft handelt.
wird sie bei Hobbes durch den Vertrag hervorgebracht. „Unbedingt aus Tugend handeln ist nichts anders in uns,
Auch bei Locke gründet die staatliche Hoheitsmacht im als nach Leistung der Vernunft auf der Grundlage des
Urvertrag, und nicht in der Deligierung göttlicher Rechte. Strebens nach diesem eigenen Nutzen handeln, leben und
Im Gegensatz zu Hobbes nimmt Locke eine sein Sein bewahren.“ Je mehr jemand seinen Nutzen zu
Gewaltenteilung in Legislative und Exekutive/Föderative suchen, das heißt sein Leben zu erhalten strebt und
vor; er fordert ein „government of laws, not of men“. vermag, mit desto größerer Tugend ist er begabt. ‚Gut’ –
(Montesquieu (1689-1755) ergänzt später um die „unter gut verstehe ich das, von dem wir gewiss wissen,
Judikative.) Die Funktion, die der Leviathan bei Hobbes dass es uns nützlich ist“ – und ‚schlecht’ – „unter schlecht
innehat, übernimmt bei Locke tendenziell die Ökonomie. verstehe ich das, von dem wir gewiss wissen, dass es uns
Wird die Knappheit von Gütern aufgehoben, entschärfen verhindert, ein Gutes zu erreichen“ – werden somit zwar
sich Konkurrenz und gesellschaftliche Konflikte. Die utilitaristisch definiert; aber Spinozas Lehre mündet
ökonomische Lösungsstrategie wird von Adam Smith dennoch nicht in einen egoistischen Individualismus. „Ich
(1723-1790) weitergeführt. In Smiths Modell sorgt der sage, wir handeln dann, wenn etwas in uns oder außer uns

47
geschieht, dessen adäquate Ursache wir sind, das heißt, doch nur eine einzige davon existieren kann, so muss es
wenn aus unserer Natur etwas in uns oder außer uns folgt, wohl einen zureichenden Grund für die Wahl Gottes geben,
das durch sie allein klar und deutlich verstanden werden der ihn zu der einen Welt mehr als zu einer anderen
kann.“ Wir sind frei, in uns ruhend und autark, insoweit bestimmt. Dieser Grund kann nur in der Angemessenheit
wir die Ursache einer Veränderung, sei es in uns oder bzw. in den Graden der Vollkommenheiten gefunden
außerhalb unserer selbst, darstellen. Wir befinden ins in werden, die diese Welten enthalten.“ „Aus dieser höchsten
Knechtschaft, wenn etwas – in oder mit uns – geschieht, Vollkommenheit Gottes folgt, dass er bei der
dessen Ursache wir nicht sind, das wir nicht selbst bewirkt Hervorbringung des Universums den bestmöglichen Plan
haben, das heißt, insofern wir uns passiv verhalten haben. gewählt hat, in dem sich die größte Mannigfaltigkeit mit
„Dasjenige wird frei zu nennen sein, was aus der bloßen der größten Ordnung vereinigt: wo das Land, Ort und Zeit
Notwendigkeit seiner Natur existiert und durch sich selbst in der besten Weise verwendet und die größte Wirkung auf
allein zum Handeln bestimmt wird; notwendig aber oder die einfachste Weise erzielt wird; wo den Geschöpfen die
vielmehr gezwungen, was von einem anderen bestimmt größte Macht, das größte Wissen, das größte Glück und die
wird zum Existieren und zum Wirken in fester und größte Güte gegeben wurde, die das Universum überhaupt
bestimmter Weise.“ Affekte aber sind reine passiones, sie zulassen konnte. Denn da im göttlichen Verstande alle
beherrschen uns und werfen uns hin und her, können Möglichkeiten, nach dem Maße ihrer Vollkommenheit, zur
unserem Wesen als Ganzen sogar zuwider streben und die Existenz streben, so muss das Ergebnis aller dieser
Selbsterhaltung gefährden. Ein Affekt aber kann nur durch Bestrebungen die wirkliche Welt als die vollkommenste
einen stärkeren und entgegengesetzten Affekt gehemmt aller überhaupt möglichen sein. Ohne diese Voraussetzung
oder aufgehoben werden. Daher ist Einsicht die erste und wäre es unmöglich, einen Grund dafür aufzuzeigen, warum
einzige Grundlage der Tugend, denn die Erkenntnis bspw. die Dinge eher diesen als einen anderen Lauf genommen
des Guten und Schlechten kann selbst zu einer haben.“ Wenngleich Leibniz den Satz vom Grunde, das
Leidenschaft bzw. zu einem solchen Affekt werden, und heißt dass jedes Ereignis seine zureichende Ursache hat,
daher als Richtschnur des Handelns fungieren. „Wir nicht verleugnet (tatsächlich hat er ihn als erster
nennen das gut oder schlecht, was der Erhaltung unseres axiomatisiert), verwirft er doch nicht die Willensfreiheit.
Seins nützt oder schadet, d.h. was unsere Macht zu Was ein menschliches Wesen tut, hat immer einen Grund,
handeln mehrt oder mindert, unterstützt oder hemmt. aber der zureichende Grund seiner Handlung ist nicht
Sofern wir also bemerken, dass eine Sache uns mit logisch notwendig. Der Mensch ist außerdem ein Abbild
Fröhlichkeit oder Traurigkeit erfüllt, nennen wir sie gut der Gottheit selbst, fähig dazu, das System des Universums
oder schlecht. Daher ist die Kenntnis des Guten und zu erkennen und etwas davon in Proben eigener
Schlechten nur die Vorstellung der Fröhlichkeit oder Staatskunst nachzubilden; jeder Geist ist eine kleine
Trauer, welche aus dem Affekte der Fröhlichkeit oder Gottheit. Dies befähigt sie in eine Art Gemeinschaf mit
Trauer selbst notwendig folgt. Diese Vorstellung ist aber in Gott zu treten; die Gemeinschaft aller Geister müssen den
derselben Weise mit dem Affekt geeint, wie die Seele mit Gottesstaat bilden, einen Staat, in dem Gott der Monarch
dem Körper; d.h. diese Vorstellung unterscheidet sich von ist und der eine moralische Welt, ein Reich der Gnade,
dem Affekt selbst oder von der Vorstellung des innerhalb der natürlichen Welt darstellt. „Dieser
betreffenden Körperzustandes in Wahrheit nur im Denken. Gottesstaat, diese wahrhaft universale Monarchie, ist eine
Daher ist diese Kenntnis des Guten und Schlechten immer moralische Welt innerhalb der natürlichen Welt und das
der Affekt selbst, sofern wir uns seiner bewusst sind.“ erhabenste und göttlichste unter den Werken Gottes. In ihr
besteht wahrhaft der Ruhm Gottes, denn er besäße keinen,
LEIBNIZ (1646-1716) wenn seine Größe und seine Güte nicht von den Geistern
Den Widerspruch zwischen Gott als dem Inbegriff des erkannt und bewundert würden; auch hat er Güte
Guten und der Welt als der Stätte des Bösen – das Thema eigentlich erst in Bezug auf diesen göttlichen Staat,
der Theodizee, das dem 18.Jahrhundert durch Pierre Bayle während sich seine Weisheit und seine Macht überall
aufgegeben wurde, der in aller nur denkbaren Schärfe die bekunden.“ Die Idee von der Besten aller Welten findet
Frage nach der Herkunft des Übels in der Welt gestellt sich im Lehregedicht „Essay on Man“ des englischen
hatte –, versuchen die neuzeitlichen Philosophien dadurch Dichters Alexander Pope (1688-1744) wieder, dessen
aufzuheben, indem sie die Tendenzen der Lebensweltethik, zentraler Satz der Ausspruch „What ever is, is right“
die Intaktheit des Gesamtverhaltens auch durch negative darstellt; etwas wunderlich, wenn man bedenkt, dass Pope
Stadien hindurch als Ordnung zu deuten, aufnehmen und einen so hässlichen Körper hatte, dass er bei der
metaphysisch überhöhen. Leibniz’ metaphysischer Entwurf Kontaktaufnahme zu anderen Menschen, insbesondere
ist festgehalten in seiner „Monadologie“. Die Monade (gr. Frauen, ein Hindernis war. In diesem seinem Werk nun
letzte, unteilbare Einheit) ist eine einfache Substanz, die spiegelt sich der moralphilosophische Optimismus der
als Element in das Zusammengesetzte eingeht; „einfach“ frühen Aufklärung wider. Das Übel wird bagatellisiert,
heißt: ohne Teile. Einfache Substanzen muss es geben, da indem die Detailbewertung des Universums zugunsten
es zusammengesetzte gibt. Das Zusammengesetzte ist eine einer Gesamtbewertung fallen gelassen wird; das Übel wird
Anhäufung oder ein Aggregat von Einfachem. Die ausgeglichen, indem ihr Bezug zum leidenden Individuum
Monaden können auf natürlichem Wege nicht vergehen gelöst wird. Unter Umständen muss der Einzelne
oder entstehen. Das Zusammengesetzte entsteht aus Teilen zugunsten der Herrlichkeit der gesamten Schöpfung Leid
und vergeht in Teile; aber Monaden können, nach dem ertragen.
Grundsatz ex nihilo nihil fit (Aus Nichts entsteht Nichts), „Lass ab! Nicht Ordnung ‚unvollkommen’ schmäh, Denn
nur durch Schöpfung entstehen und vergehen. Gott ist der am Gescholtenen hängt Wohl und Weh. Kenn deinen Platz,
Baumeister und Monarch der Welt; und diese Welt ist die vom Himmel dir beschert, Den Grad an Schwäche,
Beste aller möglichen Welten. Vor dem Beginn der Welt Blindheit, deiner wert. In dies dich füg in jeder Lage leicht,
hat Gott in die Darstellungen alles Möglichen Gewiss, dass es zum Segen dir gereicht Im Schutz der
hineingeblickt, die möglichen Welten überdacht und die einzigen Entscheidungsmacht, Ob bei Geburt, ob in der
beste von allen erwählt. „Da nun die Ideen Gottes eine Sterbensnacht. Natur ist nichts als Kunst, die man nicht
unendliche Anzahl von möglichen Welten enthalten und kennt; Man unsichtbare Fügung ‚Zufall’ nennt. In

48
Dissonanz zugleich der Wohlklang ruht. Privates Übel: Vernunft einen praktischen Gebrauch. Der Mensch ist
allgemeines Gut. Ist auch Vernunft des stolzen Irrtums autonom, wenn er sich selbst die Gesetze gibt, nach denen
Knecht, Die Wahrheit bleibt: Was immer ist, ist recht.“ er handelt – „Autonomie des Willens ist die Beschaffenheit
des Willens, dadurch derselbe ihm selbst … ein Gesetz ist.
Voltaire (1694-1778), der philosophisch nicht Das Prinzip der Autonomie ist also: nicht anders zu
bedeutendste, aber publizistisch wirksamste Vertreter der wählen, als so, dass die Maximen seiner Wahl in
französischen Aufklärung, warf Pope vor, seine Lehre sei demselben Wollen zugleich als allgemeines Gesetz mit
eine zynische Beleidigung der Leidenden. Eine der begriffen sein“ –, und er ist heteronom, wenn sein Wille
schärfsten Kritiken an Popes Optimismus bildet das durch Gesetze gelenkt wird, die nicht der Vernunft
Gedicht über das Erdbeben in Lissabon, einer entspringen, sondern auf Fremdeinfluss zurückzuführen
erschütternden Katastrophe am Allerheiligentag des Jahres sind: „Wenn der Wille irgend worin anders, als in der
1755. Voltaires bedeutendster Roman „Candide oder Der Tauglichkeit seiner Maximen zu seiner eigenen
Optimismus“ ist eine Satire auf Leibniz’ Theodizee. allgemeinen Gesetzgebung, mithin, wenn er … in der
Voltaire schickt seinen naiven Romanhelden, dem von Beschaffenheit irgend eines seiner Objekte das Gesetz
seinem Hauslehrer unermüdlich die Lehre von der Besten sucht, das ihn bestimmen soll, so kommt jederzeit
aller Welten eingetrichtert wird, auf eine Reise, bei der er Heteronomie heraus. Der Wille gibt alsdenn sich nicht
seine ideelle Haltung durch eine Vielzahl an negativen selbst, sondern das Objekt durch sein Verhältnis zum
Erfahrungen ändert. Während einer Überfahrt auf Schiff Willen gibt diesem das Gesetz.“ Nach einem höchsten Gut
übertrumpfen sich Candide, die schöne Kunigunde und oder nach Glückseligkeit, nach einem Objekt – also nach
eine alte Frau mit ihren Leidensberichten: „Ach, meine etwas, das nicht in uns liegt –, zu streben, heißt,
Gute“, sprach sie [Kunigunde] zu ihr [der Alten], „wenn du heteronom – fremdbestimmt zu handeln. Darin, das heißt
nicht wenigstens von zwei Bulgaren vergewaltigt worden in der Eudamonik, liegt nach Kant der Fehler aller
bist und zwei Messerstiche in den Bauch bekommen hast, bisherigen Ethik. Ein wirklich allgemeingültiges ethisches
und man dir nicht zwei Schlösser zerstört hat, und man Prinzip darf nur unserer Vernunft entnommen werden. Ein
nicht zwei Mütter und zwei Väter vor deinen Augen Grundsatz, der frei von allem empirischen Inhalt ist, kann
erwürgt und mindestens zwei deiner Liebhaber in einem nur rein formal sein. Diesen kategorischen Imperativ
Autodafé ausgepeitscht hat, so sehe ich nicht, wie du es mir formuliert Kant folgendermaßen: „Handle so, dass die
hättest zuvortun können, und dazu kommt noch, dass ich Maxime deines Handelns jederzeit zugleich als Prinzip
als Freifräulein von zweiundsiebzig Ahnen geboren und einer allgemeinen Gesetzgebung gelten könne.“ Die
dennoch zum Handwerk einer Köchin gezwungen worden Generalisierbarkeit wird somit zum Kriterium guter
bin.“ „Gnädiges Fräulein“, erwiderte die Alte, „von meiner Handlungen. Dass wir einen solchen kategorischen
Geburt wissen sie nichts, und wollte ich ihnen meinen Imperativ befolgen sollen, setzt voraus, dass wir ihm auch
Hintern zeigen, so würden Sie nicht länger solchermaßen folgen können. Das heißt, die Vernunft zwingt uns zu der
sprechen, sondern ihr Urteil aufschieben.“ – Schopenhauer Annahme eines freien Willens. In seiner Metaphysik der
bemerkt in einem Aphorismus: „Ich kann der Theodizee Sitten definiert Kant die Tugend als moralische Stärke des
des Leibniz kein anderes Verdienst zugestehen als dieses, Willens eines Menschen in Befolgung seiner Pflicht. Die,
dass sie später Anlass gegeben hat zum unsterblichen wenngleich nicht vornehmste, doch erste Pflicht des
Candide des großen Voltaire.“ Menschen gegen sich selbst, in der Qualität seiner Tierheit,
ist die Selbsterhaltung in seiner animalischen Natur. Man
KANT (1724-1804) beachte, dass hier nicht vom Recht, sondern Pflicht der
Kants Philosophie ist transzendentaler Idealismus. Selbsterhaltung die Rede ist. Daher ist die Selbstentleibung
Transzendental bezieht sich auf das, was aller Erfahrung ein Verbrechen (Mord). Eine Kastration mit sich
vorausliegt (a priori – von vornherein – in unserem Kopf vornehmen zu lassen, um als Sänger bequemer leben zu
vorhanden ist), sie erst ermöglicht. Die neuzeitliche können, ist ein partieller Selbstmord, und ebenso
Philosophie drehte sich, um Schopenhauer zu zitieren, untersagt. So wie die Liebe zum Leben von der Natur zur
vornehmlich um „das Problem des Idealen und Realen, Erhaltung der Person bestimmt ist, so die Liebe zum
d.h. die Frage, was in unserer Erkenntnis objektiv und was Geschlecht zur Erhaltung der Art. Jeder den Zweck der
darin subjektiv sei, also was darin etwaigen, von uns Fortpflanzung überschreitende Gebrauch der
verschiedenen Dingen, und was uns selber zuzuschreiben Geschlechtseigenschaft ist ein naturwidriger Gebrauch
sei.“ Die kopernikanische Wende in der Erkenntnislehre (also Missbrauch), der der Sittlichkeit im höchsten Grad
führt Kant herbei, indem er die Erkenntnis sich nicht nach widerstreitet und eine Verletzung der Pflicht gegen sich
den Dingen richten, sondern die Dinge sich nach dem selbst darstellt, eine wollüstige Selbstschändung. Auch
Erkenntnisvermögen (Verstand) richten lässt. Kant lehrt, Versoffenheit und Gefräßigkeit sind Laster. Denn im
dass Raum und Zeit lediglich Anschauungsformen des Zustande der Trunkenheit ist der Mensch nur noch ein
Subjekts sind, das heißt dass alle Dinge, die uns Tier, und die Überladung mit Speisen lähmt seine
erscheinen, kraft der Vernunft in einem räumlichen Gewandtheit und Überlegung im Gebrauch seiner Kräfte.
nebeneinander und zeitlichen nacheinander erscheinen, Die größte Verletzung der Pflicht des Menschen gegen sich
dass es unsere Vernunft ist, die die Vorstellungen des selbst, bloß als moralisches Wesen betrachtet, ist das
Raumes und der Zeit an die Dinge heranbringt (Idealität Widerspiel der Wahrhaftigkeit, das heißt die Lüge. (In
der Zeit und des Raumes). Außerhalb unserer seiner kurzen Schrift „Über ein vermeintes Recht aus
Wahrnehmung existieren Raum und Zeit nicht. „Die Menschenliebe zu lügen“ begegnet Kant – nach dessen
Sinnenwelt ist nichts als eine Kette nach allgemeinen Grundsatz man nicht einmal lügen dürfe, wenn einem ein
Gesetzen verknüpfter Erscheinungen, sie hat also kein Mörder danach fragt, ob das von ihm verfolgte Opfer sich
Bestehen für sich, sie ist eigentlich nichts das Ding an sich bei diesem verberge – der Kritik Benjamin Constants, der
selbst“. Ferner liegen die Gesetze der Logik a priori in behauptete, dass man nur denen Pflicht zur Wahrheit
unserem Verstand. Insofern wir nun erkennend sind, gegenüber habe, die ein Recht darauf hätten, und tut
machen wir von unserer Vernunft theoretischen Gebrauch. Constants Einwände mit gewohntem formalen Rigorismus
Insofern wir aber handelnd sind, machen wir von der ab. Schopenhauer merkt hinsichtlich Fichte (1762-1814),

49
einem Schüler Kants, an, dass dieser den gewissen in Kants Schopenhauers System baut auf der kantischen
Werk zu findenden moralischen Pedantismus in ein Erkenntnislehre auf. Die materielle Welt ist bloß ein
„System moralischen Fatalismus“ verwandelt habe, Kants Bewusstseinsphänomen, Objekt für das Subjekt, ist, in
Fehler in den Superlativ gesteigert habe, wenn Fichte z.B. einem Worte, Vorstellung. „Die Welt ist meine Vorstellung
schreibt: „Den Trieben der Sympathie, des Mitleids, der – dies ist eine Wahrheit, welche in Beziehung auf jedes
Menschenliebe zufolge zu handeln ist schlechthin nicht lebende und erkennende Wesen gilt.“ Die Welt war erst,
moralisch, sondern insofern gegen die Moral.“) Ebenso ist nachdem sich das erste erkennende Auge auftat. Diese
der Geiz, das heißt die Verengung des eigenen Genusses Betrachtung, ihrer Wahrheit unbeschadet, ist aber nur eine
der Mittel zum Wohlleben, ein Laster. Und da der Mensch einseitige. An sich, ihrem innersten Wesen nach, ist die
ein Wesen mit Würde ist, darf er nicht kriechend, nicht Welt Wille. Die erscheinende Welt ist nichts als die
knechtisch, um Gunst bewerbend, sein, sondern sich Manifestation eines universalen, außerhalb von Zeit und
immer mit dem Bewusstsein der Erhabenheit seiner Raum liegenden Willens: „eine Wahrheit, welche sehr ernst
moralischen Anlagen betrachten. Diese Selbstschätzung ist und jedem, wo nicht furchtbar, so doch bedenklich sein
Pflicht des Menschen gegen sich selbst. Unter den Pflichten muss, nämlich diese, dass eben auch er sagen kann und
des Menschen gegen sich selbst, als dem angeborenen sagen muss: Die Welt ist mein Wille.“ Wer vermutet, dass
Richter über sich selbst, finden wir unter anderen Geboten Schopenhauer diesen metaphysischen Willen nun mit Gott
die auf dem Apollotempel zu Delphi prangende Inschrift: gleichsetzt, der irrt. Der Wille ist böse. „Am Richtigsten
gnothi seauton – Erkenne dich selbst. werden wir das Leben fassen als einen desengano, eine
Enttäuschung: darauf ist, sichtbar genug, alles abgesehen.“
HEGEL (1770-1831) Der Mensch ist „ein Konkrement von Bedürfnissen, deren
Hegel unterscheidet die Stufe der Moralität von der Stufe schwer zu erlangende Befriedigung ihm doch nichts
der Sittlichkeit. „Die Sittlichkeit ist die Idee der Freiheit, gewährt, als einen schmerzlosen Zustand, in welchem er
als das lebendige Gute, das in dem Selbstbewusstsein sein nur noch der Langeweile Preis gegeben ist, welche dann
Wissen, Wollen, und durch dessen Handeln seine geradezu beweist, dass das Dasein an sich selbst keinen
Wirklichkeit, sowie dieses an dem sittlichen Sein seine an Wert hat: denn sie ist eben nur die Empfindung der
und für sich seiende Grundlage und bewegenden Zweck Leerheit desselben.“ – „Die Geschichte zeigt uns das Leben
hat, – der zur vorhandenen Welt und zur Natur des der Völker, und findet nichts, als Kriege und Empörungen
Selbstbewusstseins gewordene Begriff der Freiheit.“ Der zu erzählen: die friedlichen Jahre erscheinen nur als kurze
Staat nun ist die Wirklichkeit der sittlichen Idee. An der Pausen, Zwischenakte, dann und wann ein Mal. Und eben
Sitte hat er seine unmittelbare, und an dem so ist das Leben des Einzelnen ein fortwährender Kampf,
Selbstbewusstsein des Einzelnen, dem Wissen und der nicht etwa bloß metaphorisch mit der Not, oder mit der
Tätigkeit desselben, seine vermittelte Existenz. Die Langeweile; sondern auch wirklich mit anderen. Er findet
Verfassung des Staates darf aber nicht, wie zuvor überall den Widersacher, lebt in beständigem Kampfe und
geschehen, an Hand von Räsonnement, Zwecken, stirbt, mit der Waffe in der Hand.“ Alles Leben ist Leid,
Nützlichkeiten oder gar aus Gemüt, Liebe oder und der Weise wird den Willen zum Leben (und nichts
Begeisterung hervorgehen, sondern vielmehr alleine aus anderes ist der Mensch an sich) verneinen und sich
dem Begriff. Hegels Ethik ist staatlich sanktionierte asketisch von der Welt zurückziehen. „So weichen wir
Institutionsethik. Die Differenz von Recht und Moral wird keineswegs der Konsequenz aus, dass mit der freien
aufgehoben in der Sittlichkeit, die im Staat verwirklicht ist. Verneinung, dem Aufgeben des Willens, nun auch alle jene
Der subjektive Wille ist dann gut, wenn er das will, was an Erscheinungen aufgehoben sind, jenes beständige Drängen
sich oder objektiv Rechtens ist, was wiederum von den und Treiben ohne Ziel und ohne Rast…, aufgehoben mit
staatlichen Institutionen vorgegeben ist. „Was der Mensch dem Willen seine ganze Erscheinung, endlich auch die
tun müsse, welches die Pflichten sind, die er zu erfüllen allgemeinen Formen dieser, Zeit und Raum, und auch die
hat, um tugendhaft zu sein, ist in einem sittlichen letzte Grundform derselben, Subjekt und Objekt. Kein
Gemeinwesen leicht zu sagen, – es ist nichts anderes von Wille: keine Vorstellung, keine Welt… Was nach gänzlicher
ihm zu tun, als was in seinen Verhältnissen vorgezeichnet, Verneinung des Willens übrig bleibt, ist für alle die, welche
ausgesprochen und bekannt ist.“ Ein Volk ist nicht weniger noch des Willens voll sind, allerdings nichts. Aber auch
als die absolute sittliche Totalität. Diese Aussage läuft umgekehrt ist denen, in welchen der Wille sich gewendet
allerdings nicht auf einen Kulturrelativismus hinaus, so und verneint hat, diese unsere so sehr reale Welt mit all
dass jedes existierende Volk faktisch die absolute sittliche ihren Sonnen und Milchstraßen – nichts.“ Schopenhauer
Totalität ist; vielmehr manifestiert sich dieser „Weltgeist“ unterscheidet drei Grundtriebfedern des menschlichen
nur für eine gewisse Zeitspanne in einem bestimmten Handelns. Sie sind: (a) Egoismus, der das eigene Wohl will
individuellen Volk, dort aber mit unbedingtem Recht. und grenzenlos ist; (b) Bosheit, die das fremde Wehe will
„Dem Volke, dem solches Moment als natürliches Prinzip und bis zur Grausamkeit geht; Menschen schaden anderen
zukommt, ist die Vollstreckung desselben in dem Menschen nicht nur, wenn sie einen Vorteil daraus ziehen
Fortgange des sich entwickelnden Selbstbewusstseins des können, sondern auch aus reiner Schadenfreude; (c)
Weltgeistes übertragen. Dieses Volk ist in der Mitleid, welches das fremde Wohl will und bis zum
Weltgeschichte für diese Epoche, – und es kann in ihr nur Edelmut und Großmut geht. Egoismus und moralischer
einmal Epoche machen, – das herrschende. Gegen dies Wert einer Handlung schließen sich gegenseitig
sein absolutes Recht, Träger der gegenwärtigen schlechthin aus. So leitet Schopenhauer die zwei
Entwicklungsstufe zu sein, sind die Geister der anderen Kardinaltugenden, Gerechtigkeit und Menschenliebe, aus
Völker rechtlos, und sie, wie die, deren Epoche vorbei ist, dem Mitleid als der einzigsten Grundlage moralischen
zählen nicht mehr in der Weltgeschichte.“ Wertes ab. „Gerechtigkeit ist der ganze ethische Inhalt des
Alten Testaments und Menschenliebe der des Neuen: diese
SCHOPENHAUER (1788-1860) sind das neue Gebot (Joh. 13, 34), in welcher nach Paulus
Es ist ein einziger Gedanke, den Schopenhauer in seinem (Röm. 13, 8-10) alle christliche Tugend enthalten sind.“
Hauptwerk entfaltet. Der Titel – „Die Welt als Wille und Schopenhauers Ethik ist metaphysisch begründete
Vorstellung“ – fasst diesen lakonisch zusammen. Mitleidsmoral. Der mitleidende Mensch verringert die

50
Kluft zwischen Ich und Nicht-Ich. „Sobald dieses Mitleid Nietzsches Moral ist seiner Intention nach die Negation
rege wird, liegt mir das Wohl und Wehe des anderen aller christlichen Werte. Seine Affirmation ist allerdings,
unmittelbar am Herzen, ganz in derselben Art, wenn auch mit Hegel gesprochen, die Negation einer Negation, denn
nicht stets in demselben Grade wie sonst allein das er fasst das Christentum als „eine Umwertung aller antiken
meinige: also ist jetzt der Unterschied zwischen ihm und Werte“ auf. In seiner Schrift „Zur Genealogie der Moral“
mir kein absoluter mehr.“ Die Individuation ist eine (1887) geht Nietzsche von einer Differenz der Begriffe
Erscheinung, entstehend mittels Zeit und Raum, durch gut/schlecht und gut/böse aus. ‚Gut’ und ‚schlecht’ haben
welche die Vielheit ist. Dem Weisen, der den Schleier der ursprünglich keine moralische Bedeutung, sondern
Illusion durchschaut, wird die Sanskrit-Formel „tat-tvam bezeichnen vielmehr Rangunterschiede. Gut sind die
asi“ – „dies bist Du“ – zur Erkenntnis; sie drückt sich im „Vornehmen, Mächtigen, Höhergestellten und
Mitleiden aus, aus dem daher alle wahre Tugend Hochgesinnten“. Schlecht („welches mit ‚schlicht’ identisch
hervorgeht. „Als die allgemeine Maxime solcher ist“) sind dagegen die „Niedrigen, Gemeinen und
Handlungen und folglich als den obersten Grundsatz der Pöbelhaften“. Letztere vergleichen sich mit den
Ethik habe ich … die Regel aufgestellt: Neminem laede, Vornehmen, wodurch das Ressentiment (Neid,
imo omnes, quantum potes, iuva – Verletzte niemanden, Minderwertigkeitsgefühl) entsteht. Der Sklavenaufstand in
vielmehr hilf allen, soviel du kannst!“ der Moral beginnt damit, dass das Ressentiment selbst
schöpferisch wird und Werte gebiert. „Die Juden sind es
DARWIN (1809-1882) gewesen, die gegen die aristokratische Wertgleichung (gut
Es ist der Erbefehler aller Philosophen, rügt Nietzsche, = vornehm = mächtig = schön = glücklich = gottgeliebt)
dass alles, was die Philosophen über den Menschen mit einer furchteinflößenden Folgerichtigkeit die
aussagen, im Grunde nicht mehr als ein Zeugnis über den Umkehrung gewagt und mit den Zähnen des
Menschen eines sehr beschränkten Zeitraumes ist: „Alle abgründlichsten Hasses (des Hasses der Ohnmacht)
Philosophen haben den gemeinsamen Fehler an sich, dass festgehalten haben, nämlich ‚die Elenden sind allein die
sie vom gegenwärtigen Menschen ausgehen und durch eine Guten, die Armen, Ohnmächtigen, Niedrigen sind allein
Analyse desselben ans Ziel zu kommen meinen. die Guten, die Leidenden, Entbehrenden, Kranken,
Unwillkürlich schwebt ihnen „der Mensch“ als eine aeterna Hässlichen sind auch die einzig Frommen, die einzig
veritas, als ein Gleichbleibendendes in allem Strudel, als Gottseligen, für sie allein gibt es Seligkeit – dagegen ihr, ihr
ein sicheres Maß der Dinge vor.“ Die auf Aristoteles Vornehmen und Gewaltigen, ihr seid in alle Ewigkeit die
zurückgehende Lehre von der Unwandelbarkeit der Arten Bösen, die Grausamen, die Lüsternen, die Unersättlichen,
wird in Darwins epochalem Werk „Von der Entstehung der die Gottlosen, ihr werdet auch ewig die Unseligen,
Arten“ aufgehoben. Daselbst erbringt er den Beweis, dass Verfluchten und Verdammten sein!’“ Das Ressentiment ist
die Arten variabel sind. Darwin ist der Urheber der eine geistige Rache, ein Akt der Ohnmächtigen, und führt
Evolutionstheorie. Nach seinem Verständnis ist die zur Umkehrung der Werte; und das Christentum ist der
Evolution aber weder als eine von Gott, noch von einem Inbegriff aller Verkehrung der natürlichen Werte. Es ist ein
der Natur immanenten teleologischen (zielgerichteten) Unbehagen an der Wirklichkeit, ein Leiden, welches Anlass
Prinzip geleitete Entwicklung anzusehen. Die Entwicklung gibt, die Welt zu verleugnen, sie herabzusetzen, zu
ist durch Mutation des Erbgutes einerseits und durch entwerten, den Leib zu verachten, und auf ein Jenseits
Selektion der lebensfähigen Formen andererseits („Hinterwelten“) hinzielen. Was der Mensch nun wollen
bestimmt. Hinter der Lehre Aristoteles von der soll, ist der „höherwertigere, lebenswürdigere,
Unwandelbarkeit der Arten steht das Prinzip, dass jedes zukunftsgewissere“ Typus von Mensch – der Übermensch:
Seiende eine bestimmte Natur hat. Bei Darwin wird die „Ich lehre euch den Übermenschen. Der Mensch ist etwas,
Biologie zum Schlüssel der Anthropologie. Auf dem Wege das überwunden werden soll. Was habt ihr getan, ihn zu
der Selektion ist der Mensch aus dem Reich der Tiere überwinden? Alle Wesen bisher schufen etwas über sich
entstanden. Er ist wesentlich, wie alle anderen höheren hinaus: und ihr wollt die Ebbe dieser großen Flut sein und
Tiere auch, ein soziales Wesen, und der Freund-Feind- lieber noch zum Tiere zurückgehn, als den Menschen
Bezug definiert sich über die Differenz überwinden? Was ist der Affe für den Menschen? Ein
Gruppenangehöriger/Gruppenfremder. Wenn der Mensch Gelächter oder eine schmerzliche Scham. Und ebendas soll
in der Kultur fortschreitet und kleine Stämme zu größeren der Mensch für den Übermenschen sein: ein Gelächter
Gemeinwesen vereinigt, könnte er auch seine sozialen oder eine schmerzliche Scham. Ihr habt den Weg vom
Instinkte und Sympathien auf alle, auch ihm persönlich Wurme zum Menschen gemacht, und vieles ist in euch
unbekannte Glieder desselben Volks ausdehnen. „Wenn er noch Wurm. Einst wart ihr Affen, und auch jetzt noch ist
einmal an diesem Punkt angelangt ist, kann ihn nur noch der Mensch mehr Affe, als irgendein Affe.“ Anders
eine künstliche Schranke hindern, seine Sympathien auf gewendet: „das Ziel der Menschheit kann nicht am Ende
die Menschen aller Nationen und aller Rassen liegen, sondern nur in ihren höchsten Exemplaren.“ Der
auszudehnen.“ Bei diesem Prozeß soll vor allem die Begriff des Übermenschen darf allerdings nicht
Wissenschaft helfen, Vorurteile abzubauen. Wenn Leben darwinistisch aufgefasst werden, diese Missinterpretation
die beständige Anpassung innerer an äußere Beziehungen weist Nietzsche in seiner Schrift „Ecce Homo“ ausdrücklich
ist, dann beruht der Fortschritt der Kultur auf einer immer zurück. Der Mensch als solcher ist ein Tier, aber er hat eine
besseren Anpassung der Individuen an ihre natürliche und zusätzliche Potenz, die ihn befähigt, sich über die Tiere zu
soziale Umgebung. Diese Auffassung vertritt vor allem erheben, wenn er bereit ist, seine Natur (physis) zu
Herbert Spencer. Er sieht die Gesellschaft als einen kultivieren, zu verklären. Übermensch ist der, der seine
lebendigen Organismus, wobei die Differenz zwischen Natur kultiviert hat, das „Nicht-mehr-Tier“, der Herrschaft
biologischen und sozialen Organismen darin besteht, dass über sich selbst erlangt, sich selbst überwunden, sein
die Einheit der sozialen Organismen ausschließlich durch wahres Selbst erlangt hat – mit eigenen Flügeln in eigene
kulturelle Faktoren zustande kommt, zu denen dann Himmel –, der die Formel amor fati angenommen hat, das
freilich auch rechtliche und moralische Normen zählen. Leben bejaht und nicht aus Schwäche, sondern aus Stärke
heraus handelt. Der Logik der Christen: ärgert dich ein
NIETZSCHE (1844-1900) Glied, so reiße es aus (Mk. 9, 43ff), erst der entmannte

51
Mensch ist der gute Mensch, stellt Nietzsche den Begriff Anzeige
der Sublimierung entgegen: „Man kann wie ein Gärtner
mit seinen Trieben schalten und … die Keime des Zornes,
des Mitleidens, des Nachgrübelns, der Eitelkeit so
fruchtbar und nutzbringend ziehen, wie ein schönes Obst
aus Spalieren; man kann es tun mit dem guten und dem
schlechten Geschmack eines Gärtners … man kann auch
die Natur walten lassen und nur hier und da für ein wenig
Schmuck und Reinigung sorgen…“ Der Wunsch eines
Barbaren, seinen Feind zu quälen, lässt sich zu dem
Wunsch sublimieren, einen Rivalen zu besiegen, zum
Beispiel bei den Olympischen Spielen. Man kann „den
Anlässen ausweichen, Regel in den Trieb hinein pflanzen,
Übersättigung und Ekel erzeugen, und die Assoziation
eines quälenden Gedankens (wie den der Schande, der
bösen Folgen oder des beleidigten Stolzes) zu Stande
bringen, sodann die Dislokation der Kräfte [„indem man
sich irgend eine besonders schwere und anstrengende
Arbeit auferlegt oder sich absichtlich einem neuen Reize
und Vergnügen unterwirft und dergestalt Gedanken und
physisches Kräftespiel in andere Bahnen lenkt“]…“ Stolz
und Eitelkeit sind nicht schlecht und können äußerst
nutzbringend verwendet werden. So kann man etwa, wenn
man sich dabei ertappt, roboterhaft, aus Trieb heraus
gehandelt zu haben, die Eitelkeit oder den Stolz
dahingehend verwenden, auf sich selbst wütend zu werden
oder sich über sein eigenes Verhalten zu empören
(„Assoziation eines quälenden Gedanken“), was dazu führt,
seinen Trieb zu beherrschen. „Solchen Menschen, welche
mich etwas angehn, wünsche ich Leiden, Verlassenheit,
Krankheit, Misshandlung, Entwürdigung, – ich wünsche,
dass ihnen die tiefe Selbstverachtung, die Marter, das
Misstrauen gegen sich, das Elend des Überwundenen nicht
unbekannt bleibt: ich habe kein Mitleid mit ihnen, weil ich
ihnen das einzige wünsche, was heute beweisen kann, ob
einer Wert hat oder nicht, – dass er Stand hält.“ Nietzsches
Leitdifferenz lautet: Selbstvervollkommnung oder
Weglaufen vor sich selbst – und damit kommt er der
Philosophie von Thelema bereits sehr nahe. Literatur- und
Quellenverweise: Josef Derbolav, Abriß europäischer
Ethik, Würzburg 1983. Alasdair MacIntyre, Geschichte der
Ethik im Überblick: Vom Zeitalter Homers bis zum 20.
Jahrhundert, Königstein 1984. Heinz Rausch (Hg.),
Politische Denker, 3 Bd., München 1987. Propyläen,
Geschichte der Literatur: Literatur und Gesellschaft der
westlichen Welt, 6 Bd., Frankfurt/Main 1988. Jan Rohls,
Geschichte der Ethik, Tübingen 1999. Bertrand Russell,
Philosophie des Abendlandes: Ihr Zusammenhang mit der
politischen und der sozialen Entwicklung, Zürich 1950.
Egidius Schmalzriedt (Hg.), Hauptwerke der antiken
Literatur: Einzeldarstellungen und Interpretationen zur
griechischen, lateinischen und biblisch-patristischen
Literatur, München 1976. Walter Schulz, Grundprobleme
der Ethik, Pfullingen 1989. Die Stoa, kommentierte
Werkausgabe, übers. und hrsg. von Wolfgang Weinkauf,
Augsburg 1994. Rudolf Weber-Fas, Staatsdenker der
Moderne: Klassikertexte von Machiavelli bis Max Weber,
Tübingen 2003. Walter Kaufmann, Nietzsche: Philosoph,
Psychologe, Antichrist, Darmstadt 1982. Zitiert wurde
jeweils nach den Werkausgaben von: Aristoteles, Epiktet,
Machiavelli: Kröner Verlag. Platon, Leibniz, Pope, Kant,
Hegel: Felix Meiner Verlag. Schopenhauer: Hoffmann
Verlag. Descartes: Reclam Verlag. Spinoza: Phaidon.
Nietzsche: Carl Hanser Verlag. Shakespeare: nach der
Gesamtausgabe von Schlegel-Tieck. Byron: nach der
Übersetzung von Adolf Seubert. Voltaire: nach der
Übersetzung von Ernst Hard.

52
Opium für das Volk
-Olaf Francke-
Einige vergleichende Anmerkungen zu den abrahamitisch-monotheistischen Religionen im Bezug zu
Thelema. Hier soll versucht werden, aufzuzeigen, warum THELEMA keine Religion im
theologischen Sinne sein kann und warum ein Vergleich deshalb nicht zulässig ist.

Info: JHVH und ALLAH - ein Gott?

Im Tanach ist JHWH der exklusive Name für Israels Gott. Er findet
Es wird oft versucht, THELEMA als eine Religion bzw. sich aber auch in der altorientalischen Umwelt als Gottesname,
Pervertierung einer Religion öffentlich dazustellen. Das verkürzte Formen auch als theophorer („gott-tragender“) Bestandteil
ist jedoch grundlegend falsch. Zwar sind in der von Personennamen. Eine ägyptische Ortsnamensliste im Amontempel
apokalyptischen Schrift des LIBER LEGIS Götterbilder von Soleb aus der Zeit von Amenhotep III. (1402-1363 v. Chr.) nennt
„das Land der Schasu-JHW“. Auch in der Zeit Ramses III. (1198-1166)
erwähnt, doch rufen diese keinesfalls zu einem taucht dieser Ausdruck auf. Er bezeichnete sowohl ein Gebirge im
verbindlichen Glaubensbekenntnis auf. Viele südlichen Ostjordanland als auch den Gott der dort lebenden
Kommentatoren erliegen in der Beurteilung des Liber Beduinen. Auf Tontafeln (Ostraka) von Ugarit taucht ein Gott JW als
Legis nun der Versuchung, die 220 Verse im Kontext ihres „Sohn des El“ auf. Die Mescha-Stele (um 840 v. Chr.) gilt als ältester
außerbiblischer Beleg für das Tetragramm: Und ich nahm die Gefäße
eigenen religiösen Bezugsrahmens zu sehen, was
des JHWH und trug sie vor Kemos. Auch ein kürzlich gefundenes
zwangsläufig zu einer völlig verzerrten Betrachtung führen Tablett mit den phönizischen Zeichen YOD, HE, W, HE gibt einen
muß. Gottesnamen wieder. Die frühesten Belege des Namens aus Palästina
stammen aus dem 8. Jahrhundert v. Chr.: Ein Priestersiegel trägt die
Juden- und Christentum sind -wie auch der Islam- Inschrift Dem Miqnejaw, dem Knecht JHWHs gehörig. Auf einer
Grabinschrift bei Lachisch steht Gesegnet sei Urijahu von JHWH.
monotheistische Religionen, die ihre Wurzeln auf den Beide Personennamen enthalten eine Kurzform des Gottesnamens. [...]
Stammvater Abraham zurückführen. Erste Anfänge des Wo die Israeliten diesen Gottesnamen kennenlernten, ist ungewiss.
Monotheismus sind bereits durch Amenphis IV. Einige alte Bibelstellen legen eine Übernahme von nomadischen
(Echnaton) ca. 1350 b.c.t. gelegt worden, als er die Nachbarstämmen nahe. Denn nach Ex 3,1 EU begegnete Mose JHWH
„im Lande Midian“ am „Berg Gottes“, hier „Horeb“ genannt. So hieß in
Sonnengottheit Aton zum alleinigen Gott machte, etwa aus der deuteronomischen Geschichtsschreibung der Berg Sinai, an dem
dieser Zeit stammen auch die ersten Erwähnungen des nach Ex 19-24 die große Offenbarung der Tora stattfand (s.u.). Die Lage
Namens "Jahwe". In Palästina bildete sich einige dieses Berges ist unbekannt. Er wurde erst in christlicher Zeit im Süden
Jahrhunderte später der Jahwe-Kult, aus den Judentum, der heute nach ihm benannten Sinai-Halbinsel lokalisiert und heißt im
Arabischen Dschebel Mosa (Moseberg). Am benachbarten Dschebel
Christentum und schließlich auch der Islam hervorgingen. Serbal wurden Inschriften der Nabatäer von etwa 100 v. Chr. gefunden,
die ein altes Wallfahrtsheiligtum belegen, zu dem Nomaden von weit
her zogen. (Quelle: wikipedia.de)

53
Der Stammvater Abraham (islam.: Ibrahim) gilt als der "[...] Alle Worte sind heilig und alle Propheten
gemeinsame Religionsstifter, nach neuesten Erkenntnissen wahr; ausgenommen nur, daß sie wenig
ist sein Wirken um ca. 1000 b.c.t. wahrscheinlich. Mit dem verstehen; [...]"
Erscheinen des Propheten JHShVH (Jesus/Isa) kommt es Liber Legis I/56
zur Spaltung im Judentum; das Christentum, welches
Jesus als den "Sohn Gottes" betrachtet, entsteht. Von den Es wird nun -wie gesagt- oft versucht, THELEMA aus
Juden wird dieser Umstand bestritten. Christentum und dieser Perspektive heraus zu betrachten. Es ist nicht
Judentum greifen gemeinsam auf die religiösen Codices verwunderlich, daß Thelemiten aus dieser Sichtweise
des Alten Testaments ( Tanach, bestehend aus Pentateuch, heraus als "ungläubig", "widergöttlich" oder gar
Bücher der Propheten und Schriften) zurück, die Christen "satanistisch" wahrgenommen werden, da das Liber Legis
haben das neue Testament (bestehend aus den Evangelien aus einer völlig anderen, einer Metaperspektive heraus das
und apostolischen Schriften) hinzugefügt, das z.T. die spirituelle Verhältnis des Menschen zum Kosmos
mosaischen Gesetze des Pentateuch aufhebt. Während die offenbart.
Christen dem Propheten Jesus einen messianischen
Einfluß zuschreiben, weisen die Juden dies zurück, sie Im Liber Legis sind Gott und Mensch nicht -wie in den
erwarten noch heute die Ankunft ihres Messiahs. Religionen- getrennt, sondern bilden eine Einheit. Thelema
betrachtet das göttliche Bewußtsein als eine Art fraktales
Im Jahr 571 c.t. wird der Prophet Mohammed geboren, er Gebilde, das mit jedem seiner Teile -wie oben, so unten-
empfängt vom Erzengel Gabriel apokalyptische Visionen, permanent kommuniziert. Das Ergebnis, die individuelle
die später in den 114 Suren des Koran zusammengefasst Wahrnehmung dieser Kommunikation, bezeichnen
werden. Zu einer Zeit, als der Glaube in der noch jungen Thelemiten als den "wahren" oder "freien" Willen. Für den
Christenheit institutionalisiert und mit glaubensfremden Thelemiten ist das Universum, der Kosmos, ein zeitlich
Elementen angereichert wurde, bildete sich der Islam als und räumlich unbegrenztes Wesen, das in alle
orientalischer Gegenpol, der sich -ausgehend von seinen Raumzeitkonfigurationen wahlfrei kommunizieren kann.
ebenfalls semitischen Wurzeln- zu einer völlig anderen
Interpretation eines monotheistischen Kultes entwickelte. In den abrahamitischen Religionen hat das Individuum
Viele seiner Regeln und Vorschriften entsprangen direkt vergleichsweise eher die Stellung einer Körperzelle in
dem kulturellen Umfeld des Propheten und sind bis heute Relation zum Bewußtsein. Der Gebieter erläßt die Gesetze,
traditionell erhalten, nicht zuletzt, weil es im Islam keine und der Körper hat -bis in die letzte Zelle- zu folgen. Der
"Kirche" als Institution gibt. Hierin gleicht der Islam eher Mensch (hier z.B. vergleichbar mit der letzten Zelle eines
dem Judentum und weicht erheblich vom christlichen Fußnagels) hat nicht das Recht, das Bewußtsein (Gott) zu
Glaubensbild ab. manipulieren, umgekehrt jedoch schon. Dies ist die
"Einbahnstraße" der Religionen, eine Beschränkung, die
Der Islam teilt nicht die christliche Auffassung von der das Liber Legis nicht unkommentiert läßt:
göttlichen Trinität, er beginnt seine Zeitrechnung am
16.Juli 622 c.t. („Hijra“). Jesus gilt im Islam zwar "Nichts ist ein geheimer Schlüssel dieses Gesetzes.
gewissermaßen als "cooler Prophet", besitzt aber keine Eins und sechzig nennen es die Juden; ich nenne
zentrale Stellung. (vgl. dazu: Al_Quran; Suren 5:72, 116, es acht, achtzig, vierhundert + achtzehn."
9:88&89, 4:171) [1] "Aber diese haben die Hälfte: vereinige mit deiner
Kunst, so daß alles verschwindet"
Liber Legis I/46 & 47
Die christliche Auffassung von der Trinität Gottes basiert
weitgehend auf den früchchristlichen, hellenistisch-
orthodoxenen Einflüssen und ist -ebenso wie die vom In der Folge geht das Liber Legis mit den Leitbildern der
Isiskult kopierte Marienverehrung- nicht Bestandteil der Religionen auch hart ins Gericht:
Lehre Jesu. [2] Auch die katholische Lehre von Himmel
und Hölle wird man in den Büchern Mose vergeblich "Mit meinem Falkenkopf hacke ich nach den
suchen. So drifteten die drei großen monotheistischen Augen Jesu wie er da an dem Kreuz hängt"
Lehren mehr und mehr auseinander und stehen sich in der "Ich schlage meine Flügel in das Gesicht
moderne z.T. feindlich gegenüber (zumindest in den Mohammeds und blende ihn"
jeweiligen fundamentalistischen Ausprägungen). "Mit meinen Klauen reiße ich das Fleisch des
Inders und des Buddhisten, Mongolen und Din
Trotz aller Unterschiede haben die drei großen heraus."
abrahamitischen Religionen eines gemeinsam, nämlich ein "Bahlasti! Ompehda! Ich spucke auf eure
zentrales Gottesbild, das die höchste religiöse Autorität jämmerlichen Credos"
Liber Legis III/51-53
darstellt. Der Gott ist allumfassend, eine übergeordnete
Autorität, und der Mensch hat dem göttlichen Willen zu Natürlich klingen solche martialischen Aussagen in den
folgen, um Erlösung zu finden. Seit 1965 erkennt auch die Ohren der Angehörigen der monotheistischen Religionen
katholische Kirche nach langem Zögern den Islam als feindlich und bedrohlich, sie stellen eine Blasphemie dar.
monotheistische Religion gleichberechtigt an. Eigentlich müßte das gar nicht so sein, denn wenn der
Gott, der da verehrt wird, in der angebeteten Form
„Mit Hochachtung betrachtet die Leitung der Kath. Kirche auch die
Muslime, die den alleinigen Gott anbeten, den lebendigen und in sich
existiert, dann sollte ihn das in seiner Allmacht nicht
seienden, barmherzigen und allmächtigen, den Schöpfer Himmels und scheren, was der Gesandte Aiwass da proklamiert.
der Erde, der zu den Menschen gesprochen hat. Sie mühen sich, auch
seinen verborgenen Ratschlüssen sich mit ganzer Seele zu unterwerfen, Auffällig ist an den Religionen, daß sie dazu neigen, den
so wie Abraham sich Gott unterworfen hat, auf den der islamische
Glaube sich gerne beruft.“
Menschen getrennt von Gott darzustellen und es ihm
Zweites Vatikanum (28. Oktober 1965); Nostra Aetate/Teil 3 nahelegen, äußere Umstände als "Wille Gottes" zu
deklarieren.

54
Kirchen und andere Religionsgemeinschaften unterstützen Imagination liefern. Eine von diesen Faktoren
dies noch, so daß es in den letzten Jahrhunderten zu einer unabhängige Existenz eines göttlichen Wesens ist niemals
Art der "organisierten Verantwortungsabgabe" kam, nachgewiesen worden. Aus diesem Grunde ist es nur recht
welche die Menschheit nicht selten in grausame Kriege und billig, ein zentrales göttliches Wesen zu ignorieren
verwickelt hat. Zu viele Menschen wurden in den letzten bzw. abzulehnen.
2000 Jahren „im Namen Gottes" getötet, vertrieben,
diskriminiert. Wenn "Gott" die Summe aller möglichen Wahrnehmungen,
Mit der Offenbarung von THELEMA als Gesetz zum aller möglichen Erfahrungen, aller möglichen Zustände ist,
Beginn des Horus Äons wurde dem eine realistische dann bietet allein die thelemitische Ethik uns die nötige
Alternative entgegengestellt. Die Gesetze von Thelema Grundlage, hieraus einen Gott nach unserem Bilde zu
befreien vom Joch der Gottgefälligkeit, denn sie mahnen erschaffen. Nur, daß eben der Thelemit sich diesem "Gott"
zur Übernahme der vollen Verantwortung für das eigene verbundener fühlt, als z.B. der Christ, der Jude oder der
Handeln. In der thelemitischen Gesellschaft ist der Mensch Moslem, denn der Thelemit kann den Gott in sich selbst
nicht Untertan, sondern ein Teil Gottes. Keine Kirche, akzeptieren. Er braucht ihm nicht ehrfürchtig am Boden
keine Priesterkaste hat das Recht, dem Idividuum kriechend entgegenzutreten, er muß ihn nicht in
vorzuschreiben, wie sein Verständnis des göttlichen gewaltigen Sakralbauten suchen, er muß ihn nicht durch
Prinzips auszusehen hat. THELEMA verbietet den Taten beeindrucken, von denen er annimmt, sie geschähen
Glauben nicht, vielmehr stellt es ihn auf ein solides im Einklang mit diesem "Überwesen". Der Thelemit kann
Fundament der Verbundenheit. Kein Thelemit ist es akzeptieren, daß sein Universum ein kreativer Akt
gezwungen, einem Credo zu folgen, das er nicht mit vollem eigener Schöpfung ist, für den er nicht jemandem danken
Herzen unterstützen kann. Er muß nicht fürchten, daß er muß, der außerhalb von ihm existiert.
deshalb vom göttlichen Prinzip ausgeschlossen wäre oder
Strafen zu erdulden hätte. Ein Thelemit ist ein lebendiger Teil Gottes, nicht sein
Diener, sein Untergebener, nicht der arme Sünder, der nur
"[...] Die Zurschaustellung der Unschuld ist eine durch Gottes Vergebung zu innerem Frieden und Erlösung
Lüge. Sei stark, o Mann, genieße, finde Gefallen finden kann. Der Thelemit kann sich selbst vergeben, er
an allen Dingen der Sinne und des Entzückens: kann sich selbst erziehen, er kann seinen ethischen
fürchte nicht, daß irgendein Gott dich hierfür Handlungsrahmen selbst definieren.
abweise."
Liber Legis II/22
Aus diesem Grund ist das Liber Legis im Kern auch kein
Die Wahrnehmung eines göttlichen Prinzips kann nur und religiöser Codex, sondern eine apokalyptische Schrift, die
ausschließlich subjektiv und individuell erfolgen. So diese dem Leser die unendliche Fülle seiner Möglichkeiten
Wahrnehmung Gottes nicht gerade auf einem Zustand von offenbart.
Schläfenlappenepillepsie beruht, ist der Mensch darauf
angewiesen, sich selbst ein Bild von Gott zu erschaffen, Es gäbe nun einzuwenden, daß im Liber Legis auch gewisse
denn die Zeiten der brennenden Dornbüsche sind vorbei. Handlungsanweisungen zu finden sind, die sich
Die Zentrale Erkenntnis, die zur Erschaffung Gottes führt, dogmatisch bzw. im liturgischen Sinne auslegen lassen.
bringt Aiwass, der Übermittler des Liber Legis im 89. Vers Doch sind diese Sentenzen auf einer subalternen Ebene
auf den Punkt: angesiedelt, über ihnen steht in jeden Falle das höchse
Gesetz:
"Ich bin allein: da ist kein Gott wo ich bin." TU WAS DU WILLST.
Liber Legis II/23
Thelema ist -wie bereits festgestellt- absolut individuell. Es
Der Mensch ist demnach so oder so auf einen gibt also keine allein selig machende Weisheit, keine
selbsterschaffenen Gott angewiesen. Da ist es nur Rechtfertigung für missionarischen Eifer, kein "Willst Du
konsequent, wenn er sich als Thelemit dazu auch bekennen nicht mein Bruder sein, so schlag ich Dir den Schädel ein".
kann, indem er sagt: "Gott ist, was ich von ihm Thelemit werden, heißt nicht, einem Glauben abschwören.
wahrnehme, nämlich: Ich selbst." Was der Mensch Thelemit werden heißt nicht, einen Glauben durch einen
nicht wahrnimmt, ist in seiner Welt nicht vorhanden. Jeder anderen ersetzen. Thelemit werden heißt, sich seiner
Mensch auf diesem Planeten erschafft seine Welt in jedem Verantwortung vor sich selbst und dem Rest der Welt
Moment neu, resultierend aus den aktuellen Erfahrungen, bewußt werden. Thelemit sein heißt, den Glauben des
Erinnerungen, Wahrnehmungen und Hypothesen, die ihm anderen respektieren, auch wenn man ihn nicht teilt.
sein Gedächtnis, sein Wahrnehmungsapparat und seine

Anmerkungen:
[1] Zitat: Im Koran wird Jesus üblicherweise als Isa Ben Maryam (Isa, der Sohn Mariens) bezeichnet (zum Beispiel Surah 2:87, 4:171, 3:48).
Überraschenderweise hat auch der Koran stellenweise Geschichten aus den Evangelien über Krankenheilungen u.ä. übernommen (vgl. zum Beispiel
Surah 3:48, 5:110), es gibt aber auch aus der Bibel nicht bekannte Darstellungen, wonach Jesus zum Beispiel Vögel geschaffen haben soll (zum Beispiel
Surah 3:48), er lässt die Toten auferstehen (Surah 3:49).
Quelle: M.W.Schmidt: Comperative Religion: Islam and Christianity Seite147; Viademica Verlag 2006 ISBN 978-3-937494-28-9
[2] Zitat: … One year later, under Emperor Theodosius, Christianity was declared a state religion […] in 380, and another Council at Constantinople was
to be held in 381 where not only the Nicence Creed had been reaffirmed but where also a statement with respect to the status of the Holy Spirit was
made, indicating its divine status and eyuality with the Son and the Father. The Holy Spirit, then, was of the same substance as the Son and the Father
but as a different person with respect to the Son and the Father.
Quelle: M.W.Schmidt: Comperative Religion: Islam and Christianity Seite91/92; Viademica Verlag 2006 ISBN 978-3-937494-28-9

Literatur:
„Elberfelder Bibel“ – Brockhaus Verlag ISBN 3-417-25808
„Der Koran“ – Voltmedia ISBN 978-3937229768
„So entstand die Bibel” - Uitgave Evangelische Omroep, Hilversum 1979 ISBN: 3-89397-203-X
„Archäologie und Bibel“ – Miriam Magall DuMont Vrelag 1986 ISBN: 3-7701-1644-5
„Comperative Religion: Islam and Christianity” M.A.Schmidt Viademica Verlag 2006 ISBN 978-3-937494-28-9

55
Das Liber L. vel Legis
-Olaf Francke-
Es wird allgemein angenommen, der Übermittler des Liber L. vel Legis sei eine diskarnierte Existenz
namens „Aiwass“, als Empfänger und Schreiber fungierte Aleister Crowley im Jahre 1904. Einige
Gedanken dazu.

Vorbemerkungen
Nun gibt es da einige Punkte, die etwas nebulös sind und
Zweifelsohne ist das Liber Legis (Liber L. vel Legis / Liber die unter Umständen das Liber Legis in einem etwas
CCXX) eine apokalyptische Schrift, deren psychoaktive anderen Licht erscheinen lassen, als es bislang der Fall
Zeichenketten das menschliche Bewusstsein erheblich war. Darauf werden wir später noch genauer eingehen.
verändern können. In den 220 Versen des Buches wird
dem Leser eine völlig inkonventionelle Weltsicht
angeboten, die weit über das hinaus geht, was zu Zeiten der
Übermittlung der Texte üblich war. Noch heute stoßen die
Verse des Liber CCXX auf Widerstand, Ablehnung und
Unverständnis.
Abbildung unten: Die „Stele der Offenbarung“ – Front
Um das Liber L. vel
Legis und seine
Entstehung ranken
sich einige dubiose
Geschichten. Die
gängige Erzählung
ist die, nach welcher
Crowley von seiner
Frau Rose Kelly ins
Boulak-Museum
gezerrt wurde, und
dort vor der Katalog-
nummer 666:"Stele
des Ankh-af-na-
Khonsu" wie
angewurzelt stehen
zu bleiben. Rose soll
ihm bedeutet haben, Abbildungen oben: Die „Stele der Offenbarung“ - Rückseite
"Sie" würden ihn
erwarten, mittags
am 08., 09. und Wer war Aleister Crowley?
10.April. Daraufhin
Mr Crowley, what went on in your head
soll Crowley das Mr Crowley, did you talk with the dead
Liber Al gechannelt Your life style to me seemed so tragic
haben. Aleister Crowley war als Person äußerst umstritten. With the thrill of it all
Ein drogenabhängiger, narzisstischer Bohemien, ohne You fooled all the people with magic
You waited on Satan's call
Achtung vor Autorität und stets damit beschäftigt, für Ozzy Osbourne, "Mr Crowley"
Aufruhr und Unordnung zu sorgen. Ein Mann, dem man (from the album Blizzard of Ozz)

nicht vorschrieb, was er wann zu tun habe.


Edward Alexander "Aleister" Crowley war wohl einer
Dieser Mann nun sollte von den Göttern auserkoren sein,
der aufsehenerregendsten Zeitgenossen des beginnenden
eine heilige Schrift zu übermitteln und damit den Beginn
20. Jahrhunderts. Er war Magier, Bergsteiger, Poet, Maler,
eines neuen Menschheitszeitalters einzuleiten?
Mystiker, Schalk, Therion, Morphinist, Propagandist,
56
Schriftsteller, Reisender, Schnorrer, Sexualtherapeut, Bereits nach wenigen Monaten im Orden steckt der junge,
Despot, Liebender, Vater, Sozialkritiker und sogar einmal intelligente Heißsporn seine Lehrer und Mentoren in die
Weltenheiland (zumindest hatte man ihn im OTO dazu Tasche und arbeitet sich binnen kürzester Zeit in der
ausgerufen). Die vielfältigen Facetten seiner Persönlichkeit Ordenshierarchie nach oben. Letztlich ist Crowley jedoch
waren Ausdruck eines unbändigen Lebenswillens für den G.°.D.°. ein derart destruktiver Faktor, daß der
(immerhin lag Crowley mit 72, als er starb, weit über dem Orden letztlich an ihm zerbricht. Es kommt zu mehreren
Durchschnittsalter heutiger Junkies) und brachten ihn Zeit internen Zerwürfnissen mit z.T. erheblichen persönlichen
seines Lebens immer wieder in Bedrängnis. Zu seinen Diskreditierungen. Solche Shismen überleben Orden nur
herausragenden Werken gehören Überarbeitungen vieler selten unbeschadet. Selbst der Ordo Templi Orientis, dem
historisch-kabbalistischer Grundlagenwerke und deren Crowley vorsteht, gerät ab 1910 in dieses morphische Feld
Vereinigung im Liber 777, sowie die Edition des Liber Legis und zersplittert später an der Nachfolgefrage, es finden
und die Schaffung des Thoth Tarot Decks. Für viele der regelrechte magische Diadochenkriege statt. Diese Nemyss
gesellschaftlichen Errungenschaften (Freiheit der Liebe, der Zerstörung begleitet Crowley sein Leben lang. Große
der Meinung und der Gesinnung), die wir heute als Geschäfte bleiben ihm stets verwehrt, allein seine List und
selbstverständlich erachten, hat Crowley Wege bereitet. Schläue lassen ihn einigermaßen über die Runden
kommen, später ist er bisweilen völlig auf die
Aleister Crowley wird Zuwendungen von Mäzenen und Gönnern angewiesen.
am 12. Oktober 1875 Ein Teil seines Erbes legt er in Grundbesitz an und
in Leamington Spa, übersiedelt aufs Land, ihn zieht es in schottische Gefilde.
England, als Kind Im Jahr 1900 erwirbt Crowley das Haus Boleskine am Loch
einer religiös- Ness. Hier gibt er sich als schottischer Laird und kleidet
fundamentalistischen sich entsprechend.
Brauerfamilie ge-
boren (Die Geburts- Als Aleister Crowley 1904 mit seiner Frau Rose in Kairo
zeitangaben variieren weilte, wurde ihm (wahrscheinlich am 16. März) durch die
von 22.50h bis Götter mitgeteilt, daß er auserkoren sei, das Gesetz des
23.16h). Seine Eltern Neuen Äons niederzuschreiben. An drei Tagen (08.-
gehören einer purita- 10.April) empfing Crowley in Channeling-Sitzungen zu den
nischen Plymouth- Mittagsstunden jeweils ein Kapitel der Offenbarungsschrift
Brethren-Gemeinde des Horus Äons. Das LIBER (AL/EL VEL) LEGIS, welches
an, wobei seine Mutter Emily Bertha (geb. Bishop) in ihren in 220 Versen niedergeschrieben wurde, verkündet ein
christlichen Hysterien sogar soweit geht, Crowley in neues Zeitalter, das AEON DES HORUS.
frühester Jugend in Anlehnung an die Johannis-
Apokalypse als das "Great Beast" zu betiteln. von 1884 - Die Offenbarung
1895 besucht Crowley verschiedene Schulen, in denen er
streng evangelisch erzogen wird. Der Legende nach war Crowley 1904 mit seiner Frau im
Boulak-Museum, als er auf der Stele der Offenbarung die
Der religiöse Fundamentalismus seiner Mutter in Einheit Horusdarstellung erblickte, die ihn so faszinierte. In der
mit der Bigotterie seines Vaters sind nicht eben geeignet, Tat jedoch war das Boulak-Museum seit November 1902
aus dem Zögling Alexander einen guten Christen zu geschlossen bzw. in das neue Ägyptische Museum
machen. Sein Vater Edward ist nämlich extrem integriert. Crowley kann somit nicht im Boulak Museum
pragmatisch: in der Woche verkauft der fässerweise gewesen sein. Es mag sein, daß er jedoch dem Irrtum
Brauereierzeugnisse, und am Sonntag profiliert er sich erlegen war, er wäre in Boulak.
dann als Laienprediger gegen den Teufel Alkohol in der
Gemeinde. Als er am 05. März 1887 stirbt, hinterläßt er Zitat:
seinem Sohn ein kleines Vermögen, von dem dieser eine It is a curious feature of Crowley's accounts of events that he
ganze Weile seinen aufwändigen Lebensstil bestreitet. Er persisted, throughout his life, in calling the museum in which Rose led
him to the stélé "the Boulak museum"; or even as the "museum at
lebt lange Zeit in England, bereist jedoch Zeit seines Bulaq" ( in "The Equinox of the Gods"). The new museum was then, as
Lebens die ganze Welt. Er ist leidenschaftlicher it still is, known as the Egyptian Museum or as the Cairo Museum.
Bergsteiger, Okkultist und Morphinist, zu seiner Zeit in der However, he wrote of it, what very little he did write of it, as if there
Upperclass nicht unüblich. Als Asthmatiker ist Crowley in was no potential for confusion. The usual view, of the few students
who have realised that there was a problem, is that the museum was
seiner Zeit auf die durchaus übliche Behandlung mit generally known by that name since the days of the famous museum
Herion und Kokain angewiesen. Die Einnahme von hohen of Boulaq. This might have been the case: though, in much reading of
Dosen dieser Drogen macht ihn zu einem nur schwer the contemporary literature, I have not seen one single instance of
erträglichen Zeitgenossen, der sich so manch unpopuläre that term in reference to the new museum. Another suggestion has
been that as the new museum was itself in the Boulaq district the title
Possen erlaubt, die ihn immer wieder in Bedrängnis was again appropriate. However it was not in Boulaq. Though it was
bringen. not far from the location of the original Boulaq museum, there was
the clear geographical boundary of the Ismailiyeh Canal (filled in
1888 wird in England von Samuel McGregor Mathers around 1908), albeit only a few hundred yards to the north,
separating it from the suburb of Boulaq.
gemeinsam mit anderen der "Esoterische Orden der
Nevertheless, there is some contemporary evidence for the origin of
Goldenen Dämmerung" (Golden Dawn) gegründet, ein this anomaly. In the Egyptian Gazette of Thursday, March 17th, 1904,
quasi-freimaurerisch organisierter Kreis von Okkultisten, in an article about Mariette on the occasion of the unveiling of a
Spiritisten und Magiern im Dunstkreis der statue of the great man in the grounds of the museum, there is this:
"Theosophischen Gesellschaft" der Madame Blavatsky. Im "The founding of the old Boulac museum, which was transferred to
Ghizeh, and retransferred but a short time ago to Boulac, was due to
Golden Dawn wird Aleister Crowley ab 1898/99 initiiert the marvellous energy and perseverance of F. Auguste Ferdinand
und ausgebildet, nachdem George Cecil Jones den jungen Mariette." It being the only English-language daily newspaper in
Crowley dort eingeführt hat. Egypt at that time, it is quite possible that Crowley read that and it is
quite possible he continued for the rest of his life with the impression
that the museum was in Boulaq. Alternatively, it is possible that he

57
was not even aware that there had been earlier museums or, if he had Crowleys Schriftzügen unterscheiden, gehe ich davon aus, daß es sich
been, that he was not aware that the old Boulaq museum had been on um einen Eintrag seiner Frau Rose handelt.
a different site - and that that was all there was to it. Certainly his (2) Unter Berücksichtigung obiger Anmerkung messen wir diesem Satz
account of the museum tallies, by and large, with the actual museum. allerdings keine nennenswerte Bedeutung zu, wir gehen nach wie vor
He wrote that he had dinner with a "Brugsch-Bey" of the museum, to von der Version des "Lost sentence" aus.
talk about the stélé, and there was an Emile Brugsch who was
actually a conservator at the museum ("Bey" being a title; one lower
than that of "Pasha" which he was later awarded). Brugsch had been Es sind Stellen wie diese, die berechtigte Zweifel an der
responsible for the recovery of the famous Deir el Bahari cache, that Version des gechannelten heiligen Buches“ aufkommen
of the royal mummies. Also Crowley's description of the museum as lassen.
having two floors fits. However, he was always very vague with the
physical description; which is surprising for a writer of his experience
writing about something which had been so important to him. Again, Satire: war es so?
this may have been because it never occurred to him that there was
any mystery to it and he thought that anyone who was interested Rose: *berichtet AC begeistert von ihrem letzten channeling*
could simply investigate it for themselves.
AC: "Baby, die Götter reden nicht mit Weibern, das weiß jeder. Halt mal
by Colin S. McLeod für nen Moment den Rand. Laß mich nachdenken. OK, Idee: ich hab´s
gechannelt und bin der Propheth, und Du das Scharlachweib, allright?.
Und nu gib mal her den Wisch..."
Die Frage, ob Crowley nun im alten Boulak-Museum oder
im neuen Kairoer Museum war, ist jedoch nicht erheblich AC: *schreibt Weiberkram von Flatterzetteln ab, fügt 2 Kapitel an*
für die Beurteilung der Authenzität der Niederschrift.
" Das hier is Unsinn. Das hier...mmmhhhh...ok. Jajaaaa..die
verdammten Nummern mach ich später dran... ich muß noch
Die Sache mit der Schrift: nachgucken, Allan hat noch meine Kabbalah-Kladde... und der ist
strunzbreit und macht nicht auf... Was? Der Passus mit dem Zeichen
Interessanter ist dabei schon die Betrachtung des paßt Dir nicht? na toll... Was hätten Madame denn gern? Was??? Five-
pointed star? Du tickst doch, Alte. Das schreib ich da nich hin. Basta. ...
handschriftlichen Manuskriptes selbst. Angeblich hat jaaaa bitteeee mach´s doch selbst!"
Crowley das Liber Legis an drei Tagen jeweils in der
Mittagsstunde in einem Zuge nach Diktat AC: *schmollt und geht zum Giftschrank, Rose krakelt im script rum*
niedergeschrieben. Allerdings scheint das Manuskript an
AC:" Und? Gut nu? Ja? Fein... Der alte Mathers geht kaputt, wenn er das
einigen Stellen nachbearbeitet worden zu sein. liest. Is auch besser so... öh... wie nennen wir das Ding nu, Baby? ...Was?
"Buch des Gesetzes"??? Aber du hast doch selbst gesagt, es gibt kein....
Auffällig "anders" als Teil 2 & 3 des Liber L. ist das erste achso. Deshalb. hm. Ok."
Kapitel. Zunächst fällt auf, daß es keine
Versnummerierung beinhaltet. Außerdem kommen in Vielleicht... ja vielleicht ist es sogar so gewesen, damals...;-)
diesem Kapitel Veränderungen / Berichtigungen vor, deren
Herkunft und Ursache bis zum heutigen Tage nicht
schlußendlich geklärt wurden. So z.B. in den Versen I/34,
I/49, I/51 und I/60. Letzerer soll hier exemplarisch zur
Betrachtung herangezogen werden. Der Unterschied der
Handschriften ist z.T. frappierend.

Wieso Ägypten?
Eine andere Frage, die sich stellt, ist die nach den Göttern,
die im Liber Legis sprechen. Im Buch des Gesetzes ist an
mehreren Stellen von ägyptischen Gottheiten die Rede,
und der Leser fragt sich möglicherweise -zurecht-, wie
diese zueinander in Beziehung stehen und welche
Bedeutung sie haben. Das Verständnis dieser Verhältnisse
(Liber Legis I/60) ist auf eine gewisse Weise Bedingung für einen Zugang zu
den tieferen Ebenen der Symbolik, die uns hier begegnet.
Übersetzung: Wir müssen unseren Geist öffnen für die alten Zeichen und
Bilder, in denen das Liber Legis zu uns spricht, und wir
Meine Zahl ist 11, wie die Zahlen all derer, die von müssen empfänglich werden für die Botschaften, die diese
uns sind. (1). Der Schatten meines Sterns ist der Götter an jeden von uns individuell richten. Machen wir
fünfzackige Stern mit einem Kreis in der Mitte, + uns nun also auf die Reise in das alte Ägypten, nach Khem,
der Kreis ist rot. (2). Meine Farbe ist Schwarz für und statten wir seinen Göttern einen Besuch ab.
die Blinden, aber das Blau + Gold werden von den Drei Gottheiten manifestieren sich in den Kapiteln des
Sehenden erblickt. Ich habe auch eine geheime Liber Legis, nämlich NUIT, HADIT und RA HOOR
Pracht für die, welche mich lieben. KHUIT. Man kann grob vereinfacht sagen:
Anmerkungen:
(1) Hier gibt es eine starke Veränderung im Textfluß. Crowley scheint • Nuit repräsentiert den Raum, die Ausdehnung,
einen Satz zu "verlieren", er trägt ein: "(Lost) sentence" Später fügt er die äußere Begrenzung;
an derselben Stelle ein: "The shade of my star is -" und es folgt noch
etwas, das jedoch später überschrieben wurde. Eine weitere Einfügung
• Hadit das Zentrum, die Zusammenziehung, die
folgt, offensichtlich von einer anderen Person verfasst: "The five innere Begrenzung;
Pointed Star, with a Circle in the Middle, + the circle is Red". Da • Ra Hoor Khuit steht für das Inbetween, die
Andruck, Linienführung und Schriftbild sich grundsätzlich von
Summe aller Möglichkeiten.

58
in Zirkeln, Studiergruppen, Logen, Orden und Bruder-
Das Liber Legis wird von einigen Gruppen und Personen schaften vorwiegend freimauerischer Struktur. Man bezog
zuweilen als religiöse Offenbarungsschrift interpretiert, sich -ob zurecht oder nicht, sei dahingestellt- auf die
welche direkt von den Göttern als Botschaft zu den ägyptischen Freimaurerriten. Das bedeutet, daß in den
Menschen gesandt wurde. Ich sehe hierin einige Gefahr, theosophisch-magisch-gnostischen Kreisen die Götterwelt
und zwar dahingehend, daß es zu Fehlinterpretationen und des alten Ägypten eine Renaissance erlebte, ja förmlich
zu unterlassenen Trennungen von Form und Funktion einen Boom. Es galt als schick, in spiritistischen und
kommt. Das Liber Legis kann und darf nicht als religiöser magischen Zirkeln Mitglied zu sein, und man konnte
Codex betrachtet werden in der Form, wie es im mancherorts seltsame, in Leopardenfelle und Phantasie-
vergangenen Äon mit der Bibel oder dem Koran geschah. tuniken gehüllte elitäre Gesellschaften beobachten, die z.T.
Darin liegt eine große Gefahr des Scheiterns, denn von recht skurriles Theater aufführten. Ausdruckstanz und
diesen Codices unterscheidet sich das Liber Legis Rollenspiel als Mittel gegen die magische Langeweile einer
erheblich. Es beinhaltet Sequenzen, die sich auf einer kokainvernebelten Spaßgesellschaft. Schriftsteller, Lebe-
intellektuellen Metaebene direkt an uralte Teile unseres männer, Industrielle, altgediente Militärs, Politiker,
Bewußtseins wenden (z.T. bis hinunter in das limbische gelangweilte Managergattinnen, unausgelastete Witwen
System), und dort auf Resonanz stoßen. Dies erzeugt und ähnliches Publikum gab sich hier gelegentlich beim
Umbildungen in der Gedanken- und Wahrnehmungswelt gemeinsamen Horusritual die Ehre. Es ist allerdings nicht
des Lesers. Diese Sequenzen müssen jedoch im auszuschließen, daß sich unter diesen Herrschaften auch
individuellen Erfahren des Textes deutlich von den einige befanden, die zum Bewirken echter magischer
persönlich eingefärbten Teilen getrennt werden, um Effekte durchaus fähig waren, Hinweise dafür gibt es
Fehlinterpretationen zu vermeiden. Diese Trennung und sicherlich nicht wenige.
persönliche Gewichtung ist die Aufgabe eines jeden
Suchenden. Ungefähr zu dieser Zeit schloß sich einmal mehr der Ring
der Äonen, und die Geburt des Horus-Äons begann. 1875
Niedergeschrieben wurde das Liber Legis nämlich von starb der letzte große Magier des Osiris-Äons, Eliphas Levi,
einem Menschen in dessen Wort- und Symbolschatz, und und Aleister Crowley wurde geboren. Von diesem Moment
darin verborgen -quasi zwischen den Zeilen- liegt die an nahmen die Gründungen von esoterischen Gemein-
eigentliche Funktion der Verse. Ohne eine gewisse Form schaften sprunghaft zu, was eine Verdichtung spiritueller
der Dechiffrierung ist das Liber Legis ein Buch mit sieben Energie zur Folge hatte. Im Verlauf der folgenden 25 Jahre
Siegeln. Aufgabe des Suchenden ist hier, die Spreu vom wurden überall in Europa und USA in den noch jungen
Weizen zu trennen und es ist wichtig, davon unberührt die Gemeinschaften ägyptische Kultbestandteile zu Ritualen
archaische Symbolik der (Wort-)Bilder des Liber Legis auf zusammengefügt und abgehalten. Der magische Attraktor
sich wirken zu lassen. Wir alle denken in Bildern, und die für die ägyptischen Götter wuchs also beständig und wurde
Götterbilder des Liber Legis bringen die Erinnerungen an fröhlich aufgeladen.
sie in uns zum Schwingen.
Damit einhergehend kam es am Ende des 19.Jahrhunderts
Waren es wirklich die Götter des alten Ägypten, die sich zu einer Hinwendung der öffentlichen kulturellen
Crowley an jenen denkwürdigen Tagen des Jahres 1904 Aufmerksamkeit zu den Heiligtümern Ägyptens.
offenbarten, oder hatte der Mann nur eine Halluzination, Grabungen wurden durchgeführt, die Museen füllten sich
ist das Liber Legis gar fiktives Flickwerk? mit Artefakten und wer etwas auf sich hielt, verbrachte
Kommen wir also nun zum Horus-Äon. Die erste Frage, seine Ferien im Nildelta - nicht zuletzt hat auch Aleister
die sich in diesem Zusammenhang förmlich aufdrängt, ist: Crowley dies getan. Ägypten war in aller Munde, und die
"Ägypten?" Ganz klar, da fragt sich jeder: "Wozu soll das gewaltigen Tempelbauten, die unglaublichen Goldschätze
denn gut sein?". Geht es doch hier um ein Neues Äon, und die gesamte Sagenhaftigkeit dieser Epoche
einen nächsten Schritt auf der spirituellen Evolutionsleiter. begeisterten die Massen. In Europa wurde sogar
Warum also die Götter des alten Ägypten, das so weit Wundermedizin aus pulverisierten Mumien vertrieben...
hinter uns liegt? ein wahrer Ägypten-Hype. Dieser ägyptische Attraktor also
Nun, die Götter des alten Ägypten gehören mit zu den fiel nun in den Zeitraum der Äonenwende. Somit war die
ältesten Avataren, die bis in heutige Zeit überdauert haben. Form der Erscheinung gewählt. Die Energien des neuen
Darum sind diese Bilder geeignet, in uns die archaischen Äons schossen in den Geburtskanal und die erste
geistigen Kräfte zu wecken, welche einst die Menschen Erscheinung manifestierte sich, als im April 1904 ein
veranlasste, Kolossalbauten wie die Pyramiden zu 28jähriger Adept des Golden Dawn Ordens auf seiner
errichten. Aber warum nun bahnt sich ein neues Äon Hochzeitsreise in der siegreichen Stadt (Al-Kahira / Kairo)
seinen Weg über einen dermaßen alten Mythos? Dies liegt das Buch des Gesetzes im Auftrag der Götter niederschrieb.
in mancherlei Faktoren begründet. Um sich diese zu Das Äon des Horus war geboren, und die 220 Verse des
verdeutlichen, ist es vielleicht nützlich, sich ein Bild von Liber Legis waren sein Geburtsschrei.
der Zeitqualität zu machen, in der das Liber Legis Man mag nun darüber streiten, was zuerst da war: die
übermittelt wurde. Henne oder das Ei - sprich: Ägypten oder das Äon. Möglich
Zum Beginn des 20. Jahrhunderts waren die größeren ist beides. Entweder sind die Götter aus ihrem Schlaf
theosophischen Strömungen gerade mal ein viertel erwacht und haben ihre eigene Welt wiederauferstehen
Jahrhundert alt, Magick und Esoterik steckten in den lassen, um das Äon einzuleiten, oder aber andersherum:
Kinderschuhen, die Menschen begannen eben, sich für ihre Das Aufkommen des Ägypten-Kultes gab den Energien des
spirituellen Wurzeln zu interessieren. Das war zunächst ein neuen Äons ein Bett, in das sie fließen konnten. Wie auch
Privileg der besser Situierten, denn das gemeine Volk hatte immer, Fakt ist: Das Äon des Horus ist da. Es manifestiert
mit Armut, Krankheit, Kriegen und sozialen Umbrüchen zu sich permanent in allen Bereichen unseres Lebens: In der
tun. Der Siegeszug des Manchester-Liberalismus hatte eine Literatur, der Malerei, der Musik, der Magie, der
Upperclass geschaffen, die es sich leisten konnte, einem Divination, in Orden und Gemeinschaften, in der
spirituellen "Hobby" zu frönen. Man betrieb seine Studien Gesellschaft und im öffentlichen Kultur-Er-Leben.

59
Sicherlich kann man sich die berechtigte Frage stellen, ob
es da nicht gewissermaßen der Kuchen war, der sich die "Erwarte ihn nicht von Osten, nicht von Westen;
Backform gemacht hat. Doch für das Endergebnis ist das denn aus keinem erwarteten Hause kommt das
letztlich irrelevant. Wer heilt hat Recht! Dieses Motto Kind. Aum! "
Liber Legis I/56
gilt im gesamten Evolutionsprozeß des Universums, so
auch hier beim Äonenwechsel. Am Ende wird es nicht Fazit
mehr von Bedeutung sein, auf welche Weise sich das Äon Das Liber Legis ist eine Offenbarungschrift. Es spielt
manifestierte, sondern lediglich, daß es das tat. letztlich für die Wirkungsweise der Texte keine große Rolle,
Die Götter des Liber Legis sollten also im Hinblick auf das ob sie tatsächlich von einer „diskarnierten Wesenheit“
Vorgesagte nicht zwangsweise als personelle Entitäten diktiert wurden, ob Crowley von einem magisch-
betrachtet werden, sondern vielmehr als aktive morphischen Feld inspiriert wurde, oder ob er sich das
energetische Prinzipien, die uns als kollektiv-menschliches gesamte Liber Legis selbst ausgedacht hat. Fakt ist: Das
Wesen zu einem verbesserten Selbstverständnis als freie Liber Legis wirkt. Es beinhaltet ein gewaltiges Potenzial,
Wesen leiten sollen. Dies sollte bei der Nutzung spirituell- egal ob heiliges Buch, religiöser Codex oder inspirierte
inspirierter Schriften wie dem Liber Legis stets beachtet Schrift. Die Niederschrift des Liber Legis dokumetierte die
werden. Es ist unsinnig, gläubig-fundamentalistisch das Initiation des Horus Äons, eines Zeitalters, in dem der freie
Gesetz von Thelema als Religion anzunehmen, auch wenn Wille des Menschen zum primären Leitbild erwachsen
es sich um einen Kult handelt, der sich aus religiösen wird.
Wurzeln entwickelt hat. Thelema ist keine Religion, die
zwangsweise die Anbetung von Göttern verlangt! Thelema THELEMA ist das Gesetz des neuen Äons. So oder so.
als ethische Grundlage für menschliches Zusammenleben
ist frei von religiösem Dogmatismus und kultischer Quellen im Internet:
Zwanghaftigkeit. Im Zeitalter des Horus steht der Mensch www.castletower.org/boulaq_mcleod.html
als individualisiertes Gruppenwesen im Vordergrund, und Artikel über Crowley und das Boulak Museum
die freie Entfaltung der Fähigkeiten steht für uns in der www.duaut.net/Archive.html
Zeitdokumente aus Ägypten
Prioritätenliste an oberster Stelle. Nehmen wir also die
www.my-event-horizon.de/index.php?liber-legis--
Hilfe der Götter des alten Khem an und reisen wir zurück
script
auf dem Zeitstrahl menschlicher Kultur. Insofern seien die Die Handschrift zum Liber Legis
hier erläuterten Götterbilder verstanden als Avatare von www.liber-al-vel-legis.de/NAV/stele.html
Kräften, derer wir uns bedienen können, um uns selbst Bilder der Stele der Offenbarung, Übersetzung der Texte
weiterzuentwickeln auf dem spirituellen Weg, den wir www.liber-al-vel-legis.de/starto.html
-jeder für sich und doch alle gemeinsam- gehen. Liber Al mit Orakelvers

60
Thelema oder "vom Ende her denken"
-Michael D. Eschner-
Der berühmteste Satz des Liber L vel Legis, sozusagen die Essenz von Thelema, lautet bekanntlich:
"Tue was du willst sei das ganze Gesetz." Wie dieser Satz verstanden wird ist allerdings höchst
verschieden. Dabei wird übersehen, daß das Liber Legis sehr genau sagt, wie dieser Satz zu verstehen
ist.
Der berühmteste Satz des Liber L vel Legis, sozusagen die göttliche Schöpfung äußert, der rechte oder wahre Wille.
Essenz von Thelema, lautet bekanntlich: "Tue was du willst Eine Nebenkomponente des geschlechtlichen Begehrens
sei das ganze Gesetz." Wie dieser Satz verstanden wird ist bleibt immer noch erhalten, denn wie das
allerdings höchst verschieden. Dabei wird übersehen, daß Geschlechtsbegehren ist auch der "Wahre Wille" etwas, das
das Liber Legis sehr genau sagt, wie dieser Satz zu aus dem Eigensten kommt und nicht der freien
verstehen ist. Verfügbarkeit des Menschen unterliegt.
Was das Liber Legis mit "Wille" meint ist zum einen durch Unterscheiden wir also:
die Bedeutung von "Thelema", zum anderen durch den
"reinen Willen" und zum dritten durch "Erfolg ist dein • Boule: Der auf einen Zweck gerichtete Wille
Beweis" eindeutig bestimmt. geplanter Handlungen.
"Das Wort des Gesetzes ist Thelema"
• Thelema: Der Drang zum Tun aus dem Eigensten
heraus. Allgemein könnte man es Sinn nennen, das
"Thelema" wird gewöhnlich als "Wille" übersetzt - das ist Gesetz der Selbstwerdung aus dem eigensten
richtig und falsch zugleich. "Thelema" ist im Liber Legis in Begehren heraus, aber in Einklang mit dem Gesetz.
griechischen Lettern geschrieben, aber die alten Griechen
bis hin zu Platon und Aristoteles kannten weder unseren Dieser Willensbegriff ist von dem modernen
modernen Begriff des Willens, noch Begriffe für Willensbegriff, der nur auf das Verwirklichen von Zwecken,
Bewußtsein oder Selbstbewußtsein. egal welchen, abzielt, zu unterscheiden.

Der Wille, so wie wir ihn heute verstehen, wurde von dem "Thelema" ist Wille einerseits als Drang und Begehren,
christlichen Apostel Paulus erfunden. Für die Antike war andererseits als Verwirklichung des Gesetzes. Dabei geht es
die Zeit zyklisch: die Zeitalter wiederholen sich ewiglich. einerseits, wie im Juden- und Christentum, um das von
Das war für den christlichen Glauben inakzeptabel, weil einem Gott bzw. den Göttern erlassene Gesetz dem wir uns
das Heilsgeschehen, der Sohn Gottes inkarniert auf Erden, zu unterwerfen haben: Wir sind die "Diener des Sterns und
stirbt für die Sünden der Menschen und fährt in den der Schlange", wir folgen dem "Liber L vel Legis", d.h.
Himmel auf, einmalig sein mußte. Aus der zyklischen Zeit "Buch (des) L oder des Gesetzes". Andererseits gibt es
mußte ein lineare Zeit, gipfelnd im Reich Gottes, werden - einen essentiellen Unterschied:
und die Menschen bestimmten durch ihr eigenes Verhalten • Das christliche Gesetz schreibt den Menschen vor
wie sie beim Jüngsten Gericht gerichtet werden. Damit was sie zu tun und wie sie zu leben haben um das
waren die Menschen nicht mehr einem Schicksal oder Wohlgefallen Gottes zu finden und nach ihrem Tod
Geschick unterworfen, sondern mußten ihr Leben in den Himmel zu kommen. Das christliche Gesetz
gestalten, d.h. einen Willen haben. bestimmt, was der Mensch wollen soll.
Als Vorläufer unseres heutigen Willensbegriffs wird von • Das thelemische Gesetz schreibt den Menschen
der Altphilologie (Wissenschaft der alten Sprachen) das vor, daß sie gefälligst einen eigenen Willen
griechische "boule" angesehen, nicht etwa "Thelema" oder entwickeln und diesem folgen sollen. Es ist das
dasVerb "thelo" von dem Thelema abgeleitet ist. Metagesetz: finde dein Gesetz, werde autonom,
finde selbst heraus, was du, nach deinem Gesetz,
Bei der Übersetzung des griechischen Alten Testaments, wollen sollst.
der Septuaginta, ins Lateinische wurden "Boule" und
"Thelema" mit "Voluntas" (Wille) übersetzt. Dadurch ging Diesen alte Zusammenhang zwischen Thelema und dem
die andere und unterschiedliche Bedeutung beider Begriffe Schöpfungsgesetz stellt das Liber Legis explizit wieder her
verloren. indem es sagt: "Das Wort des Gesetzes ist Thelema." Wir
können übersetzen: Der Inhalt (das Wort) des Gesetzes ist
Der Begriff "Boule" bedeutete ursprünglich Planung, schöpferischer Wille (der Gesetz wird). Die Bedeutung von
Absicht, Zweck und lag damit unserem heutigen Thelema lautet also: Schöpferischer Wille der Gesetz wird.
Willensbegriff sehr nahe.
"Tue was du willst sei das ganze Gesetz."
"Thelema" kommt von dem Verb "thelo", welches bei
Homer die Bedeutung von bereit sein, belieben, geneigt Dieser Satz ergibt nicht so viel Sinn wie meist von
sein, wünschen, entscheiden und begehren, auch im Thelemiten behauptet wird, denn fast jeder Mensch denkt
geschlechtlichen Sinn, hat. Bei Aristoteles bezeichnet von sich, daß er tut was er will - und irgendwie kann man
"Thelema" das von innen heraus kommende Begehren, den Menschen das Gegenteil nicht so richtig einreden :-)
auch das geschlechtliche Begehren, allerdings ohne Für "Gesetz" können - und müssen - wir "Thelema"
moralische Komponente. Selten taucht Thelema auch im einsetzen und es ergibt sich: Tue was du willst sei das
Zusammenhang mit dem Zeugungs- oder Schöpfungsakt ganze des schöpferischen Willens der Gesetz wird. Die
eines Gottes auf. Bedeutung dieses Satzes erschließt sich vielleicht nicht auf
Im Neuen Testament wird Thelema zwar als "Wille" Anhieb, wird aber leicht deutlich wenn wir die Urfassung
gelesen, aber dieser Wille ist meist der Heilswille, der zugrundlegen:
Schöpfungswille Gottes, der Wille der mit der Tora und
dem Nomos, also mit dem Gesetz, identifiziert wird, also:
der Wille in dem sich das göttliche Gesetz oder die
61
• Tue nur, was du willst. Dein Wollen sei das einzige mein Thelema sei, es ist mein Begehren aus meinen
Gesetz deines Handelns. ureigensten Gründen. Es ist keine Wahl unter Alternativen,
• Tue nur, was du willst. Dein schöpferisches Wollen insofern blinder Impuls. Es ist eine Wahl die nur
erschaffe das ganze Gesetze deines Handelns. angenommen oder um den Preis der Selbstaufgabe
abgelehnt werden kann. Wird die alternativlose Wahl
So ergibt das mehr Sinn, denn in dieser Formulierung angenommen bestimmt sie fortan - was im Leben wirklich
haben wir den Unterschied zwischen Boule und Thelema wichtig ist.
erfaßt. Es geht nicht um irgendeinen Willen, sondern um 1)
einen schöpferischen Willen der 2) das für dich geltende Aber das ist kein Impuls zu einer direkten Tat, sei es ficken,
Gesetz erschaffen soll. fressen oder morden. Es ist ein Impuls der auf einen
Zweck, genauer auf einen Selbstzweck, zielt, den es durch
"Wahrer Wille" und "reiner Wille" den Willen zu realisieren gilt. Ein Impuls zu direkter Tat
Das Liber Legis verkündet nicht, wie oft behauptet, nur den braucht keinen Willen: Wenn die Scheiße drückt geht man
Wahren Willen, sondern es geht viel weiter indem es uns aufs Klo - dafür muß kein Willen aktiviert werden, der
sagt, daß der vollkommene Wille, der reine Wille, Druck der Stoffwechselendprodukte reicht völlig aus uns in
unbefleckt von Zweck, ist. Das ist ein Wille der seinen Bewegung zu setzten und sie loszuwerden ist kein Erfolg,
Zweck nicht außer sich, sondern in sich hat, also ein Wille sondern Wirkung einer mechanischen Ursache, des
dessen Zweck in ihm selbst liegt, Selbstzweck ist. Ein Drucks.
Selbstzweck ist ein Zweck, der nicht einem anderen Zweck Nur ein Wille, d.h. eine auf die Realisierung eines Ziels
dient, sondern, sozusagen, sich selbst genügt. gerichtete bewußte Energie, kann Erfolg haben oder ihm
Ein Beispiel für einen Selbstzweck ist das Glück oder die kann Mißerfolg unterlaufen. Mechanische Kräfte, wie
Glückseligkeit. Man will nicht glücklich sein um etwas zelluläre Defizite, Stoß oder Druck, haben Wirkungen oder
anderes damit zu erreichen, sondern das Glück ist der Ergebnisse, aber nicht Erfolge.
Endzweck, der sich selbst genügt und deshalb nicht von Ein Wille zielt immer und nur auf Erfolg. Er kann Erfolg
einem Zweck befleckt und vollkommen ist. Nun kann man haben oder ihm kann Mißerfolg unterlaufen. Wille ist
das Glück nicht direkt anstreben und außerdem bedeutet immer und nur etwas, das auf Erfolg zielt, nichts anderes
Glück für jeden Menschen etwas anderes. Hier hätte also und nichts außerdem.
als Zweck das zu stehen, was dich glücklich macht, sei es
Reichtum, Liebe oder was auch immer. Vom Ende her denken ...
Ein Selbstzweck ist etwas, das seinen Wert in sich trägt und Wir haben jetzt drei Elemente von Thelema gesammelt:
keinen über sich hinausgehenden Zweck hat bzw. nicht
• Thelema meint ein schöpferisches Begehren, nicht
Mittel für einen anderen Zweck ist. Paradigmatisch für
nur auf Nutzen gerichtete Handlungen.
einen Selbstzweck ist das Kunstwerk. Es hat keinen
• Thelema meint einen Willen der auf einen End-
anderen Zweck als sich selbst. Das gleiche gilt für die
und Selbstzweck zielt, auf ein Kunstwerk.
Schönheit, die nicht für irgendetwas anderes Zweck ist,
sondern "interesseloses Wohlgefallen" (Kant) erzeugt. • Thelema spezifiziert Willen als etwas, das immer
und nur nach Erfolg strebt, aber dem Mißerfolg
Kunstwerk ist hier nicht beschränkt auf die klassischen unterlaufen kann.
Künste, sei es Malerei, Musik oder Dichtung. Ein
Kunstwerk im Sinne von Thelema kann genauso eine Alles zusammengenommen wird deutlich, daß Boule
Organisation, eine Freundschaft, ein reduziertes Thelema ist, Thelema aber Boule in sich enthält
Wirtschaftsunternehmen oder wissenschaftliche indem es diesen alltäglichen Willen um existentielle
Forschung sein. Entscheidend ist nur, daß das Ziel ein Komponenten bereichert. Ein Thelemit kann nicht nur
Selbstzweck (Fachbegriff: autotelisch) ist. blind handeln, sondern er muß auch denken und planen:
Was muß ich jetzt tun um Erfolg zu haben, um mein Ziel zu
Wenn wir uns die Bedeutung von Thelema erreichen?
vergegenwärtigen wird klar, daß Thelema gar kein anderer
Wille sein kann als ein autotelischer Wille, denn Das bedeutet, vom Ende her denken. Nur vom Ende, also
andernfalls wäre er kein schöpferischer Wille der sein vom beabsichtigten Output her, kann entschieden werden,
eigenes Gesetz erzeugt, sondern er würde Fremdzwecken was, wann und wie zu tun ist.
(fremden Gesetzen) dienen und unterliegen. Das ist der Punkt in dem sich Menschen von Tieren
Erfolg ist dein Beweis! unterscheiden: Menschen können willentlich handeln.
Tiere haben zwar Absichten, aber sie wissen nichts davon.
Mit diesem Vers weist das Liber Legis eigentlich auf etwas Ein Tier kann, wenn es Hunger hat, jagen und fressen. Das
selbstverständliches hin - das viele Thelemiten nicht kann es nur deshalb, weil es Absichten hat, also seinen
wahrhaben wollen. Erfolg bedeutet, daß das eigene Tun Hunger erfolgreich zu stillen beabsichtigt. Im Gegensatz
einen Zweck (Ziel) hat und dieser Zweck verwirklicht zum Menschen, kann das Tier sich nicht entscheiden zu
wurde. Ein Wille - das gilt sowohl für Boule wie für fasten um einige Kilo abzunehmen. Der Mensch kann das
Thelema, ist immer auf einen Zweck, sei es auch ein deshalb, weil er um seine Absichten weiß: bewußt-gewußte
Selbstzweck, und damit auf Erfolg gerichtet. Der Erfolg Absichten nennt man Willen. Das Tier weiß von seinen
wird gewollt, Mißerfolg kann aber unterlaufen. Erfolg Absichten nichts, es hat sie zwar, aber es kann sie nicht
beweist, daß du das richtige getan hast, Mißerfolg beweist, thematisieren.
daß du Fehler gemacht hast.
Der Mensch ist nicht ein vernünftiges Tier (animal
Daraus wird ein weiteres Mißverständnis deutlich, welches rationale), sondern ein Tier (Therion!) mit einem Willen
Crowley durch mißverständliche Formulierungen gefördert (dem alle Macht gegeben ist), d.h. mit Absichten von denen
hat. Natürlich ist, wie Crowley formuliert, der eigene er bewußt weiß, die er also thematisieren kann. Deshalb ist
schöpferische Wille ein blinder Impuls aus dem Innersten. Vernunft, wie das Liber Legis sagt, eine Lüge. Vernunft
Das habe ich weiter oben schon herausgestellt. Was auch kann nur relativ, d.h. auf einen Zweck (Willen) bezogen,

62
zur Bestimmung der Mittel, hilfreich sein - ansonsten ist Thelemische Missionen, Visionen und Ziele
sie Lüge. Der Zweck aber kann, wenn er denn ein
Die Formulierung des individuellen Thelema eines
Selbstzweck ist, genausowenig der Vernunft unterliegen
Menschen nenne ich seine Mission. Das ist das zeitlich
wie Kunst oder Schönheit.
unbegrenzte Ziel, welches Selbstzweck ist, nicht durch ein
Wenn wir thelemisch vom Ende her denken, müssen wir besonderes Ereignis erreicht werden kann, sondern immer
an jedes Ziel die Frage stellen? Wozu? Warum gerade das? verbesserbar bleibt - aber jedenfalls deine schöpferische
Was will ich damit erreichen? Das Ende haben wir erreicht, Antwort auf die Frage ist: Wozu existiere ich? Beispiel: Ich
wenn wir die Antwort geben: Es gibt keinen weiteren werde dafür sorgen, daß das Neue Äon erschaffen wird.
Zweck oder Nutzen, ich will das, weil es mich
Aus der Mission werden Visionen erschaffen, die
• danach drängt, weil ich es existentiell begehre bestimmte bildhaft-emotionale Eckpunkte setzten die in
• weil es eine schöpferische Tat ist und den nächsten fünf bis 15 Jahren realisiert werden. Beispiel:
• weil es mein Gesetz werden soll. Ein thelemischer Tempel in dem einige Thelema-Priester
und viele Besucher sind.
Nun ist es aber immer möglich, daß wir hinterher, wenn
wir das Ziel erreicht haben, feststellen: Äh, so hatte ich mir Die Visionen werden dann in Strategien mit quantifizierten
das dann doch nicht vorgestellt - z.B., weil man sich mit Zielen umgesetzt. Beispiel: Der Tempel faßt 1000
diesem Ziel andere Möglichkeiten die wichtig waren Menschen ist in drei Jahren fertiggestellt und hat in
verbaut hat. Deshalb impliziert "vom Ende her denken" weiteren zwei Jahren durchschnittlich täglich 500
zwei Voraussetzungen: Besucher.
1. Das letzte Ziel - der Selbstzweck - ist zeitlich Das war nur ein Beispiel, deine Mission wird sicherlich
unbegrenzt, d.h. in endlicher Zeit nicht erreichbar. ganz anders und viel spiritueller sein ...
2. Das letzte Ziel ist unser Lebensziel, d.h. der Sinn Die Narren und das Problem
unseres Lebens. Es ist die Antwort auf die Frage
In meinen jetzt über 30 Jahren als thelemischer
nach der eigenen Existenzberechtigung: Warum
spiritueller Coach habe ich eins gelernt: Was es bedeutet,
existiere ich?
vom Ende her denken, geschweige den thelemisch vom
Beispiel: "Alle Menschen sind Thelemiten", ist ein Ziel, Ende her denken, versteht fast niemand. Das Problem ist
welches prinzipiell in endlicher Zeit erreichbar ist. "Alle weder der wahre noch der reine oder der schöpferische
Menschen streben immer weiter über sich hinaus", ist ein Wille, das Problem ist der Wille überhaupt. Das Problem
prinzipiell unendliches Ziel. ist schon Boule, nicht erst Thelema.
Nur wenn wir das letzte Ziel, unsere Existenzberechtigung, • Einen Willen haben bedeutet an den Output
den Sinn unsere Lebens, im Auge haben, von diesem her, denken: Was kommt dabei heraus? Was ist das
also vom Ende her, denken, können wir wissen, was uns Ergebnis? Wo will ich hin? Konkret: Ich werde
wichtig ist - und über Zwischenziele entscheiden. dafür sorgen, daß ... am ... verwirklicht ist.
• An den Output denken kann man nur, wenn man
Das wird im Liber Legis bestätigt wenn es sagt, daß uns der
den Output exakt und als Output beschreibt.
Tod (erreichen des letzten Ziels) verboten sei, wir uns aber
Nicht: Ich werde mal was für meinen Körper tun -
nach dem Tode sehnen sollen (das letzte Ziel begehren und
das wäre sowohl ungenau als auch Input
anstreben). Warum wird das letzte Ziel mit dem Tode
Sondern: Ich werde dafür sorgen, daß ich am 31. 5.
gleich gesetzt? Weil es, wenn wir dieses Ziel, den Zweck
20XX eine 400 Meter lange Strecke in 60
unseres Lebens, verwirklicht haben, für uns nichts mehr zu
Sekunden laufe. Der Input zu diesem Output sind
tun gibt: Es ist alles getan, was getan werden sollte - der
alle Maßnahmen die durchgeführt werden um den
Vorhang fällt, das Publikum verläßt das Theater.
Output zu erreichen.
Der reine Wille - Selbstzweck - ist "in jeder Hinsicht • Ist der Output exakt beschrieben, tut man das, was
vollkommen". Mehr als vollkommen - geht nicht. Das notwendig ist, um den Output zu realisieren.
vollkommene ist tot. Man kann nichts mehr hinzufügen, Punkt. Keine Ausreden!
nichts wegnehmen und nichts verändern, denn das würde • Menschen denken gewöhnlich nur an den Input:
die Vollkommenheit zerstören. Ich habe X Stunden gearbeitet, also muß mir jede
Stunde bezahlt werden. Ich habe mich fürchterlich
Wenn wir das mit den vorhergehenden Aufbaustücken eingesetzt und angestrengt, also muß ich gut
verbinden sehen wir: genau so muß es sein! entlohnt werden. Ich war lieb zu dir, also mußt du
• Das mit unserem schöpferischen Willen zu mich auch lieb haben.
erschaffende Gesetz ist die einzig mögliche • Menschen tendieren dazu Input als Output
Antwort auf die Frage: Warum existiere ich? mißzuverstehen. "Ich will in der nächsten Woche
• Nichts anderes als unser eigener schöpferischer 40 Stunden arbeiten" - mag für manche Menschen
Wille kann diese Antwort geben. ein harte Aufgabe sein, aber bleibt dennoch Input,
• Diese Antwort kann nur mit einem schöpferischen denn man arbeitet ja nur um irgendetwas zu
Willen und einem Selbstzweck gegeben werden, erreichen.
ansonsten wir entweder nur Kopien anderer • Menschen tendieren dazu Aufgaben als Output
Menschen oder abhängig und unfrei wären. mißzuverstehen. Alles was man gewohnheitsmäßig
• Die Antwort muß über uns hinaus gelten, tut oder tun kann ist eine Aufgabe, kein Ziel.
ansonsten sie keine Existenzberechtigung sein Man kann sich das in dem Unterschied zwischen
könnte, denn diese kann es nur im Ganzen geben. Angestelltem und Unternehmer gut verdeutlichen. Der
Deshalb muß unser Gesetz oder Selbstzweck über Angestellte kommt 40 Stunden pro Woche ins Büro und
unser irdisches Leben hinausreichen, darf also in erwartet dafür am Monatsende sein Gehalt. Ob der
endlicher Zeit nicht erreichbar sein. Unternehmer durch seine Arbeit Geld verdient hat ist

63
irrelevant. Der Angestellte wird für seinen Input bezahlt. Input ist absolut irrelevant, was zählt, ist einzig und allein
Der Unternehmer hingegen wird nur für seinen Output der Output, das Ergebnis. Output-Denken fordert
bezahlt, denn der Kunde entscheidet was ihm das Prodult, Kreativität, Input-Dösen ist dumpfer Kleister. Denken wird
welches der Unternehmer verkaufen will, Wert ist - und ob nur benötigt wenn es um Output geht, deshalb können
er es überhaupt haben will. Was der Unternehmer an Input Menschen ohne Willen nicht denken und deshalb kann
hineingesteckt hat, was ihn die Produktion kostete, ist dem man nur vom Ende her denken - alles andere ist ein vages
Kunden völlig egal. Der Kunde entscheidet was der Output Assoziieren, aber weder Wille, noch denken, noch kreativ.
Wert ist und damit letztlich was der Output tatsächlich ist.
Wer das kapiert und praktisch lebt - der hat den ersten
Der Output eines Unternehmens sind nicht seine Produkte,
Schritt zum Thelemiten getan. Er hat einen Willen - und
sondern zahlende Kunden.
erst damit stellt sich wirklich die existentielle Frage nach
Das ist der Punkt den die meisten Arbeitnehmer nicht dem Sinn des Lebens: Was soll das alles? Wozu bin ich
begreifen: Nicht der Chef oder die Firma zahlt ihr Gehalt, hier?
sondern der Kunde.
Jetzt erst ist wenigstens die Voraussetzung für die erste
Natürlich funktioniert die Input-Perspektive nicht einmal Prüfung - das Buch wird ihm wie Silber sein - gegeben,
im Sozialstaat so richtig - geschweige denn in freier denn nur auf diesem Hintergrund kann das Liber Legis
Wildbahn. Natürlich kann man Mindestlöhne für den wertvoll werden. Die nächsten Schritte können dann der
Input festsetzen, aber wenn der Output nicht stimmt, schöpferische, wahre oder reine Wille sein - aber immer
vermehren sich dadurch einfach nur die Arbeitslosen. erst danach.
Menschen haben nur in den seltensten Fällen ein Ziel. Versuche es mal: Vom Ende her denken!
Meist tun sie etwas und schauen dann, was dabei als
Ergebnis herauskommt. Manchmal setzen sie sich Ziele,
Surftip:
die berühmten Neujahrsvorsätze - und wenn das dann zu
schwierig wird, werden die Ziele eben geändert. Mit Willen www.thelema-society.de
hat das alles nichts zu tun - nicht einmal im Sinne von
Boule.
_________________________________________________________________________________________
Thelemitische Schattenarbeit
-Natz Chimaera-
Wer Thelema leben will, muß in der Lage sein, den eigenen Schatten ins Gesicht zu sehen. Diese
Schatten müssen wir aufspüren und im Licht unseres Geistes auflösen.
anfangen mit sich selber und an sich selber zu arbeiten.
Das heißt er muss sich selbst kennen lernen, mit sich selber
ins Reine kommen und sich selbst vervollständigen, um
nicht immer wieder über seine Schatten in seinen
Handlungen zu stolpern und zu scheitern. Gerade auf
magischem Weg ist dies besonders wichtig, da die eigenen
Handlungen beginnen weitaus tragendere Auswirkungen
zu entwickeln, als bei einem einfachen Lebemenschen, der
bestenfalls in seinem persönlichen Umfeld agiert, denn mit
der energetischen Kraft, die man entwickelt steigt ebenfalls
linear die Macht der unbewussten Schatten und deren
Konsequenzen.

Schattenarbeit und Thelema


Tue was du willst ist das Ganze des Gesetzes. Thelema
Was sind Schatten? Wird gerne auf den Willen fokussiert, wobei sich aber
Schatten sind verdrängte Persönlichkeitsanteile, die zu uns dennoch alle Thelemiten einig sind, dass damit der tiefste
gehören, die wir aber nicht leben können oder wollen. Wir innerste Wille gemeint ist, den es zu finden, zu ergründen
haben sie abgespalten, um unseren Idealbild von uns und zu verstehen gilt. Doch auch das „du“ darin hat eine
selber oder dem Idealbild, von dem wir meinen, dass schwerwiegende Bedeutung, denn übrig gebliebene
andere es von uns erwarten näher zu kommen, weil es Fragmente einer Persönlichkeit nach diversen
nicht unserer Welt, bzw. unserer Wahrnehmung derselben Abspaltungen können gar nicht in der Lage sein, dem
entspricht. Sie gehören aber dennoch zu uns, wie die Willen des gesamten, in seiner Individualität einzigartigen,
Bezeichnung schon aussagt, wie unser Schatten, den man Selbst auch nur nahe zu kommen, geschweige denn ihn zu
einfach nicht loswerden kann. Und genauso wie unser erkennen, ohne den Willen zu verspüren, sich zuerst zu
körperlicher Schatten begegnen uns diese abgespaltenen vervollständigen. Sich seelisch zu amputieren kann
Persönlichkeitsfragmente immer und immer wieder in keinesfalls im tiefsten innersten Willen verankert sein, da
beobachtbar steigender Intensität, bis wir sie als Teil das Selbst sich immer in seiner Vollständigkeit wahrnimmt
unseres Selbst erkennen und in Liebe zu uns selbst zurück und dabei auch die Schatten, die uns gerade deshalb gar
nehmen und integrieren. nicht abhanden kommen können, außer wir integrieren sie
und verändern damit ihre Form, mit einbezieht.
Was ist Schattenarbeit?
Jeder Mensch, und vor allem der, der sich auf einem okkult Autorenkontakt:
oder esoterisch spirituellen Weg befindet, muss erst einmal natzchimaera@yahoo.de

64
XX-Aeon
-Olaf Francke-
Thoth Tarot - die 78 Wege der Weisheit: Das ultimative magische Kartendeck, 1938-43 geschaffen
von dem englischen Magier Aleister Crowley und der Malerin Lady Frieda Harris. Das Thoth Tarot
Deck ist nicht allein zu divinatorischen Zwecken zu gebrauchen, vielmehr birgt es in sich die gesamte
Wucht des Gesetzes, welches im Liber Legis im Jahre 1904 für das kommende Äon des Horus
verankert wurde. In den Bildern und Symbolen ist der gesamte Kontext des Liber Legis niedergelegt.
Das Deck kann mit Fug und Recht als die Illustration des Liber Legis bezeichnet werden. Von daher
handelt es sich hierbei nicht um ein profanes Kartendeck, sondern um ein tiefgehendes opus
magicum. Crowley selbst lehnte es ab, die Karten ohne Begleitbuch zu verkaufen. 1942 schrieb er:
"The cards are not to be sold without the book. If the book can be printed without illustrations it
need not cost more than [L]300. If Lady Harris likes, she can give it away with the cards, I do not
want any money out of it: and she can say she wrote it, I don't care. But I will not allow the cards to
be issued so that they can be used only for gambling or fortune-telling." (aus: "Collected Writings
2.1)
Crowleys Karten sind voll von kabbalistischen, magischen und mystischen Korrespondenzen. Wir
betrachten hierKarte des AEON, Atu XX.
"Und in mir gibt es keinerlei Unvollkommenheit, weil Farbe: glühendes Orange-Scharlach, Zinnober, Scharlach
durch mich der Einfluß des TARO herabsteigt. Und gefleckt mit Gold, Zinnober gefleckt mit Karmesin und
dies ist auch die Zahl des Mächtigen Engels Aiwass, Smaragdgrün
des Botschafters des Schweigens."
Element: Feuer
-Liber 418; TAN-
Kurzbeschreibung: Das erobernde Kind, die nahende
Form des Horus eröffnet in Schweigen die letzten
Geheimnisse des kommenden Äons. Der Herrscher des
Wassermannzeitalters erhebt sich unter dem Leib Nuits
aus der Erde, um in uns die Erlösung zu vervollkommnen.
Er ist die Wiederauferstehung des Narren als dessen
erhabenste göttliche Form und tritt an die Stelle des
christlichen Erlösers. Diese Karte, die zu den stärksten des
Decks gehört, verkündet den Anbruch des Horus Äons in
uns.
LICHT, LIEBE, LEBEN und LIBERALITÄT erfüllen
den vollkommenen, vom freien Willen unter Liebe
geleiteten Menschen und lassen dessen Göttlichkeit
strahlen. Der so transformierte Geist ist fähig und willens,
eine vollständige Veränderung seiner eigenen Spezies
einzuleiten und auch durchzuhalten. Das Aeon zeigt uns:
Alles wird gut. Das Aeon ist "die Geburtskarte der Götter".
"Ich bin allein; da ist kein Gott, wo ich bin."
Liber Legis II/23

Interpretation der Karte In der Betrachtung


dieses Tarot Trumpfes ist es zur Erfassung des Inhalts
unbedingt nötig, sich von klassischen Bildern des
zwanzigsten Schlüssels zu lösen. XX-Das AEON (Im
neuen Thoth Tarot Deck als „Der Aeon“ bezeichnet) ist eine
komplette neuäonische Konzeption, die weit über die
bisherigen Grenzen der Karte "Gericht" hinausgeht. Hierin
liegt nun die gesamte Kraft und Wucht des Horus Äons
verborgen, hier manifestiert sich THELEMA als höchstes
ethisches Gesetz. Diese Karte ist die grafische Umsetzung
der Inhalte der sog. Stele der Offenbarung, welche Crowley
inspiriert hat, das Liber Legis zu empfangen.
Dies bestätigt Crowley im Liber 418, wo er im 26. Aethyr
-DES schreibt: "[...] so daß um die ganze Spitze des Ovals
herum langsam die Gestalt unserer Herrin Nuit
heraufdämmert, und unterhalb von ihr befindet sich die
flammende Flügelkugel, und darunter der Altar von Ra-
Das Kind im blauen Ei, Harpokrates, Hoor-Khuit, so wie er sich auf der Stele der Offenbarung
Das Horus Äon darstellt."

65
In den Cefalu- zu spontanen, aber von tiefempfundener innerer
Kommentaren dazu Bestätigung, das Richtige zu tun, begleiteten
schreibt Crowley: "Siehe Neuorientierungen im Leben. Dies hat oft mit einem
die verschiedenen enormen Anwachsen des spirituellen Be-Greifens zu tun.
Berichte über die Stele - Unter dieser Karte entfaltet der Mensch als Individuum
in 'The Equinox of the alle seine kreativen Potentiale.
Gods' und in 'Equinox
In der Partnerschaft finden wir hier einen Partner,
VII'. Die neue
dessen Gefühlsleben von einer Art überirdischer Tiefe
Tarotkarte XX - Das
erfüllt ist. Dieser Partner bereichert die Beziehung über das
Äon = 718 ist eine
Maß des Vorstellbaren hinaus, er gewährt Freiraum, wo
Darstellung der Stele"
andere eingrenzen, er unterstützt, wo andere demotivieren.
Das Motiv, das Crowley
Der Aeon-Partner geht mit seiner Liebe durch Dick und
im Buch Thoth als die
Dünn, er ist immer da, verständnisvoll und weitsichtig. Er
"Anwendung der Stele
ist seinem Partner stets ein Quell der Inspiration und
der Offenbarung" be-zeichnet, zeigt im Hintergrund den
bringt ihn stets zu Höchstleistungen. Diese Karte zeigt auf
Leib Nuits, der das "blaue Ei" (den Sternenhimmel)
ein solides Fundament in der Beziehung, und dies, obschon
andeutet, aus dem das Kind Harpokrates hervorgeht.
der Aeon-Partner in seiner Vergangenheit möglicherweise
Darunter finden wir die geflügelte Sonnenscheibe von
schlechte erfahrungen gesammelt hat. In Verbindung mit
Behedeti (Hadit). Im golden-orangen Licht des Innern,
dem richtigen Liebespartner entwickelt sich der Aeon-
welches einem leuchtenden Karneol gleicht, sitzt Ra Hoor
Partner zu einer mächtigen emotionalen Säule in dieser
Khuit. Diese drei Symbole repräsentieren die drei Kapitel
Beziehung.
des Liber Legis, welches das Buch vom Gesetz des Horus-
Äons ist. Unterhalb der Haditschwingen ist ein großes Shin Gesundheitlich eine starke Karte. Stabiler und
angebracht, das bekräftigt die Verbindung Aeon/Feuer. leistungsfähiger Kreislauf, viel Energie und Tatkraft. In
Wir sehen in den Flammenzungen drei Gestalten, welche schlechter Aspektierung kann es zu einer Verschlechterung
die drei thelemitischen Grade der Zähne kommen. Evtl. werden fiebrige Infekte und
(Liebender/Einsiedler/Mensch der Erde) repräsentieren. Entzündungen jeder Art durch diese Karte begünstigt, hier
Im Vordergrund der Karte dann das Harpokrates-Kind, ist Vorsicht geboten. Bei Legungen, in denen
welches die Geste des Schweigens zeigt. Dieser Schemen, Kreislauferkrankungen (wie z.B. niedriger Blutdruck) eine
der langsam an Form gewinnt, wird der beherrschende Rolle spielen, kann Atu XX eine unterstützende Wirkung
Geist des nächsten Äons sein, das erobernde und siegreiche haben. Dieser Trumpf zeigt auch vollständig
Kind. Die Veränderungen, die durch diese Karte angezeigt abgeschlossene Heilungsprozesse an, die über einen
werden, werden global sein. Es wird zu gewaltigen längeren Zeitraum angedauert haben.
gesellschaftlichen und sozialen Umschichtungen kommen.
Crowley schreibt dazu im Buch Thoth (S.125): "Der Finanzen: Essentielle und wichtige entscheidungen mit
Zeitpunkt der Geburt eines Aeons scheint sich durch eine weitreichenden Wirkungen werden getroffen. Es kann zu
große Konzentration politischer Macht anzukündigen, kompletten Neuorientierungen kommen ohne Bezug zum
begleitet von Verbesserungen der Fortbewegungs- und vorherigen Schaffen. Kraft und Energie für weitere -auch
Kommunikationsmittel, einem allgemeinen Fortschritt in neue- Geschäfte wachsen merklich an. Gute und
Philosophie und Wissenschaft und einem allgemeinen erfolgversprechende Aussichten für die Zukunft. Die unter
Wunsch nach Vereinigung im religiösen Denken. Es ist dieser Karte getroffenen Entscheidungen stellen Weichen
sehr lehrreich, die Geschehnisse der 500 Jahre vor und für die Zukunft.
nach dem Krisenpunkt vor ungefähr 2000 Jahren mit "Jede Tat sei eine Tat der Liebe und Verehrung.
jenen ähnlichen Perioden um 1904 der alten Zeitrechnung Jede Tat sei das 'Es werde' eines Gottes.
zu vergleichen. Für die gegenwärtige Generation ist der Jede Tat sei eine Quelle von strahlender
Gedanke, daß noch 500 Jahre einer dunklen Zeitperiode Herrlichkeit."
vor uns liegen, alles andere als erfreulich. Wenn die -Buch Thoth S. 255-
Analogie jedoch zutrifft, wird dies der Fall sein.
Glücklicherweise haben wir heutzutage hellere Fackeln
und mehr Fackelträger." Das also ist die Botschaft dieser Karte? "Alles wird gut"?
Im Grunde: ja. Wir müssen lernen, unsere eigene
In der Legung präsentiert sich Atu XX als eine Karte, die Göttlichkeit zu akzeptieren und angemessen umzusetzen.
grundlegende, beständige und vor allem positive Wir müssen der Verantwortung gewahr werden, die wir als
Veränderung anzeigt. Hier manifestiert sich etwas neues, schöpferische Wesen tragen und wir müssen den Mut
unbekanntes und doch verführerisches, ein großes Gefühl. aufbringen, unser eigenes Universum in Liebe unter Willen
Im Ego-Bezug sehen wir hier einen typischen kreativ zu gestalten. Nur, wenn wir in uns selbst die
Manipulator. Das ist eine Person, die fast zwangsläufig Begrenzungen des alten Äons überwinden und uns unserer
jeden Menschen, auf den sie trifft, ein bißchen verändert. wahren Schöpfungskraft bewußt werden, wird es möglich
Mal mehr, mal weniger; manchmal oberflächlich, werden, ein von freier Selbstbestimmung gelenktes Äon
manchmal bis in den tiefsten Winkel der Seele. Als erschaffen zu können.
Ereignis deutet sich hier ein unwiderruflicher Die Ankunft der Horus-Kraft in unserer Welt ist
Entscheidungspunkt an, der mit der Vergangenheit unausweichlich und die Äonenwende vollzieht sich gerade
zusammenhängt. Ein altes Kapitel wird final in diesem Moment. Aus den Wirren der Weltkriege ist eine
abgeschlossen. Ein neuer, kraftvoller Impuls treibt uns veränderte menschliche Gesellschaft hervorgegangen, und
weiter, es drängt uns zu fernen Ufern. Eine Berufung steht auch die kommenden Prüfungen, die wir als Spezies zu
eindeutig im Vordergrund der Ereignisse, der Fragende bestehen haben, werden uns auf diesem Weg weiterführen.
geht einen neu definierten Weg, der in eine völlig andere Der Humanismus und die zunehmende globale
Richtung als der bisher gegangene führen kann. Es kommt Verständigung unter den Menschen sind sichere Anzeichen

66
dafür, daß der Äquinox der Götter tatsächlich Ellenbogen und Knie, während Netzach auf die Hände und
stattgefunden hat. Hod auf die Füße der Nuitgestalt zeigen.
In Atu XX finden wir somit eine der deutlichsten Karten Interessant hier wieder Tiphareth, das auf den Genitalien
dieses von Crowley z.T. grundlegend neu konzipierten des Harpokrates liegt, dies ist ja in vielen Karten der
Decks, die sich dem Studierenden in der Meditation und großen Arkana im Thoth Deck der Fall. Die Verbindung
Visualisierung in ihrer vollen Bandbreite erschließt. Das aus der Bewußtseinsspähre Tipareths mit der magischen
Thoth Tarot Deck ist angelegt, um das Gesetz von Thelema Kraft, die in der menschlichen Sexualität liegt, ist eine der
auch im Tarot zu manifestieren. Wie Crowley im Buch wichtigsten Botschaften dieses Decks.
Thoth schreibt (S.125): "Dieser neue Tarot kann aus dem
Yesod, die neunte Sephirah, liegt in Kniehöhe der
Grunde als eine Reihe von Illustrationen zum Buch des
Harpokrates-Figur, sie berührt die Sonnenscheibe des
Gesetzes betrachtet werden; die Lehre dieses Werkes ist
Hadit-Symbols. Malkuth liegt auf den Füßen des Kindes,
überall mit inbegriffen." In Atu XX-Das Aeon wird dies am
das die gesamte Kartenhöhe beansprucht. Das Shin zu
deutlichsten zum Ausdruck gebracht. Das Thoth Deck ist
Füßen des Kindes weist auf Pfad 31 hin.
eines der vier Tore, die in den Palast von Thelema führen,
es offenbart uns in dem alten Buch des Tarot die Macht Interessant ist der Umstand, daß die Geste des Schweigens,
und die Kraft des Horus Äons. die das Harpokrates-Kind vollführt, in der
Lebensbaumprojektion exakt auf der Position der elften
Sephira Da´ath liegt. Dieses Schweigen in Da´ath ist eine
große magische Handlung beim Durchschreiten des
Abyssos. In Schweigen wird das Große Werk vollendet.
2) Die Stele: Eine besondere Ähnlichkeit in der
Motivwahl stellen wir zwischen Atu XX und der Stele des
Ankh Af Na Khonsu [1] fest, die in der Geschichte des
Liber Legis eine bedeutende Rolle einnimmt. Die auf der
Stele verwendeten Bildelemente Nuit, Hadit und Re-
Harachte werden im zwanzigsten Schlüssel damit
konsequent umgesetzt. Aber was hat nun eine ägyptische
Grabstele mit dem Thoth Tarot Deck zu tun?
Für Thelemiten ist diese altägyptische Grabstele [2] eines
Priesters ein wichtiges Bildnis mit ikonischem Charakter.
Die Stele hatte bezeichnenderweise die Nummer "666" im
Museumskatalog.

Vor dieser Stele steht Crowley mit seiner Frau Rose 1904,
als er sie nach einem vermuteten Channeling prüfen will.
Rose hatte in Trance mehrfach geäußert, Horus erwarte
ihn. Im Museum dann bittet Crowley seine Frau, ihm
Horus zu zeigen, nachdem die der Ägyptologie völlig
unkundige Rose ihm bereits 12 Fragen zu Horus korrekt
beantwortet hatte. Erst kurz vor dem Ende der Ausstellung,
nachdem sie schon an einigen Horusdarstellungen
vorübergegangen waren, ohne daß Rose reagiert hätte,
bleibt sie plötzlich vor der Stele stehen und zeigt auf die
Darstellung auf dem Ausstellungsgstück Nr. 666. Crowley
erkennt Horus in der Form des Ra-Hoor-Khuit (Re-
Harachte) darauf. Daraufhin erhält Crowley von seiner
Frau die Anweisung, ein Ritual exakt nach ihren -etwas
abstrusen- Anweisungen durchzuführen, und am
20.03.1904 stellt sich Erfolg ein. Crowley wird mitgeteilt,
daß der Äquinox der Götter gekommen sei. Am
Sei still, kleines Kind im blauen Ei, auf daß Du 07.04.1904 dann erfährt er von seiner Frau, daß er in den
wachsen mögest, darauffolgenden drei Tagen zur Mittagszeit alles
um die Lanze und den Gral zu tragen. mitschreiben solle, was er höre. Am 08., 09. und 10. April
-Das Buch Thoth- 1904 empfängt Crowley dann das Liber Legis von Aiwass.
In gewissem Sinne ist die "Stele der Offenbarung" (so
1) Der Lebensbaum: In einzigartig harmonischer Weise wird diese Grabstele in thelemitischen Kreisen genannt)
fügt sich der Lebensbaum in die Ornamentik dieser Karte eine Ikone des Gesetzes von Thelema, denn sie war es
ein. Der Körper Nuits umschließt den Baum wie eine letztlich, die den letzten Anstoß zur Transmission des Liber
Eihülle. Kether, Chockmah, Binah, Chesed, Geburah, Legis gab [3]. Dies mag mit einer der Gründe gewesen sein,
Netzach und Hod berühren die äußere Begrenzung und warum Crowley in der konzeptionellen Überarbeitung des
umfassen somit den gesamten Kosmos. bis dato verwendeten Schlüssels namens "Gericht / Engel"
Kether liegt auf dem Schlangenhaupt des Horuskindes die Motive der Stele in Atu XX-Das Aeon verarbeitete. Die
sowie auf dem Bauch von Nuit. Chockmah liegt auf den Grafik von Atu XX jedenfalls läßt erahnen, in welche
Schultern und Brüsten von Nuit, Binah auf ihren Bilderwelten Crowley versetzt wurde, als er erfuhr, daß der
Oberschenkeln. Chesed und Geburah zeigen ungefähr auf Äquinox der Götter gekommen ist.

67
"Die Stele werden sie die Greuel der Verwüstung nennen; auf den Schwingen Hadits, naht das Aeon des Horus in der
zählet wohl ihren Namen, + er wird Euch sein wie 718. " Form des Bringers RA HOOR KHUIT, des Kriegslords
Liber Legis III/19 von Theben. Warum nun ein solch kriegerischer Aspekt für
den Wechsel in ein Äon, das "Liebe unter Willen" zum
Gesetz hat?
Crowley schreibt zu der Karte im Buch Thoth: "Der
Zeitpunkt der Geburt eines Aeons scheint sich durch eine
große Konzentration politischer Macht anzukündigen,
begleitet von Verbesserungen der Fotrbewegungs- und
Kommunikationsmittel, einem allgemeinen Fortschritt in
Philosophie und Wissenschaft und einem allgemeinen
Wunsch nach Vereinigung im religiösen Denken. Es ist
sehr lehrreich, die Geschehnisse der 500 Jahre vor und
nach dem Krisenpunkt vor ungefähr 2000 Jahren mit
jenen ähnlichen Perioden um 1904 der alten Zeitrechnung
zu vergleichen. Für die gegenwärtige Generation ist der
Gedanke, daß noch 500 Jahre einer dunklen Zeitperiode
vor uns liegen, alles andere als erfreulich. Wenn die
Analogie jedoch zutrifft, wird dies der Fall sein.
Glücklicherweise haben wir heutzutage hellere Fackeln
3) Horus in seinen Erscheinungsformen: Das und mehr Fackelträger."
gekrönte und siegreich erobernde Kind räumt mit den In der Tat war es so, daß kurz nach der Übermittlung des
alten, verstaubten Religionen gründlich auf. Dazu heißt Liber Legis der erste Weltkrieg ausbrach, gefolgt vom
es im Liber Legis: zweiten, der seinen Vorgänger um einiges an "Effektivität"
"Ich bin in einem geheimen vierfältigen Wort, die übertraf. Seit dieser Zeit gab es auf der Welt 80 größere
Blasphemie gegen alle Götter der Menschheit. Fluch Kriege, allein zwischen 1989 und 2000 sind laut "Zeit"
ihnen! Fluch ihnen! Fluch ihnen! Mit meinem Falkenkopf (1/2002) 111 bewaffnete Konflikte an 74 Orten gezählt
hacke ich nach den Augen Jesu wie er da an dem Kreuz worden. Im Jahr 2000 wurden 40 Konflikte in 35 Staaten
hängt. Ich schlage meine Flügel in das Gesicht gezählt und im Jahr 2001 wurden 37 Konflikte in 30
Mohammeds und blende ihn. Mit meinen Klauen reiße ich Staaten gezählt.
(Quelle:
das Fleisch des Inders und des Buddhisten, Mongolen und http://www.politikwiki.de/index.php/Liste_von_Kriegen#20._Jahrhundert; Stand:
Din heraus. Bahlasti! Ompehda! Ich spucke auf eure 10/2005)
jämmerlichen Credos.Laß die unbefleckte Maria auf dem Die globalen sozialen Strukturen in unserer heutigen Zeit
Rad zerrissen werden: ihretwillen sollen die keuschen sind völlig erstarrt und verkrustet in altäonischen Mustern.
Frauen unter euch völlig verachtet sein."
Liber Legis III/49-55
Um das neue Äon zu etablieren, ist es nötig, diese
Strukturen zum Bersten zu bringen. Das schafft den
Warum nun geht Horus derart vehement die bisherigen nötigen Raum für eine neue Entwicklung. Man mag zur
Religionen an? Bereits in Atu XIX-Die Sonne kündigte Verdeutlichung den paläontologischen Vergleich zum
Horus sein Kommen an und macht klar, daß es zu Aussterben der Dinosaurier heranziehen. Erst das völlige
gehörigen Veränderungen kommt. Die Nebel der Aussterben der Saurier und anderer Großtiere ermöglichte
Vergangenheit vergehen im Licht der aufgehenden Sonne. es den kleinen Nagern der Urzeit, sich zu Großsäugern und
Die derzeit dominanten Religionen sind unvollständige schließlich zu Primaten weiterzuentwickeln. Ein für die
Konstrukte des alten Äons. Diese werden vom siegreichen Tierwelt weniger folgenreicher Wechsel ähnlicher Art
und erobernden Kind im Sturm hinweggefegt, wobei es zu bahnt sich nun an. Das alte Äon des sterbenden Gottes
heftigen sozialen Erschütterungen kommen wird, und dies wird mit gewaltigem Krach zu Boden gehen, um dem
weltweit. Die herrschenden religiösen Kasten werden dies Menschen des neuen Äons den notwendigen Raum zur
als einen Angriff auf ihre Ressourcen auffassen, und somit Entwicklung zu gewähren. Dies wird begleitet sein von
werden sie unerbittlich zurückschlagen. Dieses letzte sozialen Unruhen, Kriegen und evtl. auch
Aufbäumen des Systems wird großen volkswirtschaftlichen Naturkatastrophen, die z.T. aus dem Umgang der
Schaden anrichten, so daß das neue Äon sich aus Schutt Menschen des alten Äons mit der Natur folgen. Der neue
und Asche erheben wird. Mensch, der "homo thelematicus", wird sich der Natur
"Ich bin der Kriegslord der Vierziger: die wieder nähern und die Schäden der Vergangenheit zu
Achtziger kauern vor mir, + sind erniedrigt. Ich reparieren haben.
werde euch zu Sieg + Freude bringen: ich werde Natürlich ist solch ein Wechsel nicht mit der Zustimmung
bei euren Waffen sein in der Schlacht + ihr werdet einer vergehenden Zivilisation zu machen, soviel ist klar.
euch am Töten ergötzen. Erfolg ist euer Beweis; Es wird also zwangsläufig zu einer Auseinandersetzung
Mut ist euer Panzer; vorwärts, vorwärts, in zwischen den konkurrierenden Äonen kommen. Jedes
meiner Kraft + ihr werdet euch um nichts dieser Äonen hat ein eigenes morphisches Feld (eine Art
zurückziehen!" astraler Entsprechung der Wirk_lichkeit). Und wenn diese
Liber Legis III/46 [4] Felder sich "berühren", kommt es zu interaktiven
In seiner reinsten Ausprägung begegnet uns Horus in der Reaktionen. Man vergleicht das am besten mit der
Form des Harpokrates, das "Kind im blauen Ei". In Atu XX Entstehung eines Gewitters, wenn zwei Wolkenfelder
hat Crowley aus dem ehemaligen "Gericht" die kollidieren und ihre Reibungsenergie Millionen von Volt
Offenbarung des Äonenwechsels manifestiert. Das freisetzt und den Himmel mit Donner füllt.
schweigende Kind, das zugleich in seiner zweiten Form
Eroberer und Feldherr ist, in ihm, unter dem Leib Nuits,

68
Wie Crowley im Buch Thoth ganz richtig schreibt, wird sich euer Beweis; Mut ist euer Panzer; vorwärts, vorwärts, in
das Äon des Horus zunächst in einer Phase der Dunkelheit meiner Kraft + ihr werdet euch um nichts zurückziehen! "
erheben, begleitet von destruktiven Strömungen. Liber Legis III/46

Harpokrates erscheint uns in seiner ersten Emanation als "Ebenso verachtet alle Feiglinge; professionelle Soldaten,
RA HOOR KHUIT, der Gott für´s Grobe sozusagen. Der die nicht kämpfen, sondern spielen: verachtet alle
Herr der Krieger von Theben wird den Anspruch des Narren! Aber die Erhabenen und die Stolzen, die
gekrönten und erobernden Kindes schon mit den rechten Königlichen und die Erhobenen; ihr seid Brüder! Als
Mitteln durchzusetzen wissen. Brüder kämpft! Da ist kein Gesetz jenseits von Tu was du
"Ich bin der Lord des doppelten Stabes der Macht; der willst."
Liber Legis III/57-60
Stab der Kraft von Coph Nia - jedoch meine linke Hand ist
leer, denn ich habe ein Universum vernichtet + nichts "Ich bin der Falken-Köpfige Lord des Schweigens + der
blieb zurück." Stärke; mein Nemyss verhüllt den nachtblauen Himmel.
Liber Legis I/57 Hail! ihr Zwillingskrieger über den Säulen der Welt! denn
4) Horus und das Liber Legis: Neben Nuit und Hadit eure Zeit ist sehr nahe. Ich bin der Lord des doppelten
äußert sich Horus im Liber Legis vornehmlich in der Form Stabes der Macht; der Stab der Kraft von Coph Nia -
des RA HOOR KHUIT. Folgend einige Auszüge aus den jedoch meine linke Hand ist leer, denn ich habe ein
ersten beiden Kapitel des Liber Legis, die für die Universum vernichtet + nichts blieb zurück."
Liber Legis III/70-72
kommenden globalen Ereignisse von Belang sein könnten.
Auch an den Propheten des Horus Äons richtet Ra-Hoor-
"Seht! Es ist enthüllt durch Aiwass, den Priester des Hoor- Khuit das Wort:
paar-kraat"
Liber Legis I/7 "Die Gottesurteile solltest du selbst überwachen, erhalte
"Dem Gott + dem Anbeter bin ich nichts: sie sehen mich nur die verborgenen. Weise niemanden zurück, jedoch
nicht. Sie sind wie das Irdische. Ich bin im Himmel, und wirst du die Verräter erkennen + zerstören. Ich bin Ra-
da ist kein anderer Gott außer mir und meinem Herrn Hoor-Khuit; und ich bin mächtig, meinen Diener zu
Hadit." schützen. Erfolg ist dein Beweis: argumentiere nicht;
Liber Legis I/21 konvertiere nicht; rede nicht übermäßig. Jene, welche
versuchen, dich zu verführen , um dich zu überwältigen,
"Hebe alle Rituale auf, alle Gottesurteile, alle Worte und
jene attackiere ohne Mitleid oder Gnade + zerstöre sie
Zeichen. Ra-Hoor-Khuit hat seinen Wohnsitz im Osten
gänzlich. Flink wie eine getretene Schlange wende dich
eingenommen zum Äquinox der Götter; und laß Asar mit
und schlag zu! Sei du tödlicher als er! Ziehe ihre Seelen
Isa sein welche ebenfalls eins sind. Jedoch diese sind nicht
herunter zu schrecklicher Qual: verlache ihre Angst: speie
von mir. Laß Asar den Angebeteten sein, Isa die Leidende;
auf sie!"
Hoor in seinem geheimen Namen und Glanz ist der Liber Legis III/42
beginnende Herr."
Liber Legis I/49

"Wenn dies nicht recht geschieht, wenn ihr die


Raumzeichen vermengt, sagt: Sie sind eins; oder sagt, Sie
sind viele; wenn das Ritual nicht immer zu mir ist: dann
erwartet die schrecklichen Urteile des Ra Hoor Khuit!"
Liber Legis I/52

"Bemitleide nicht die Gefallenen! Ich kannte sie nie. Ich


bin nicht für sie da. Ich tröste nicht: ich hasse den
Getrösteten + den Tröster."
Liber Legis II/48

"Ich in einzigartig + Eroberer. Ich bin nicht von den


Sklaven die zugrundegehen. Seien sie verdammt + tot!
[Dies von den 4: da ist ein fünfter der unsichtbar ist +
darin bin ich wie ein Baby in einem Ei.]"
Liber Legis II/49

In den Versen des dritten Kapitels gibt Ra Hoor Khuit Anmerkungen


einige direkte Anweisungen für die kriegerischen
Auseinandersetzungen des Äonenwechsels: [1] Ankh-f-n-khonsu oder: Ankhefenkons I., Hohepriester des
Kriegsgottes Mentu in Theben. Der Name Ankh-f-n-Khonsu
"Nun laßt zuerst verstanden sein, daß ich ein Gott des bedeutet übersetzt: "Mein Leben ist in Khonsu" oder "Ich lebe in
Krieges und der Rache bin. Ich werde sie hart behandeln. Khonsu". Khonsu ist der in Theben verehrte Gott des Mondes.
Wählt eine Insel! Befestigt sie! Düngt sie über und über Die Grabtafel stammt aus dem Jahr 725 v. Chr. in der frühen 26.
mit Kriegsmaschinerie! Ich werde euch eine Kriegs- Dynastie. Höchstwahrscheinlich wurde sie 1858 im Djeser
Djeseru Tempel in Deir el Bahari in einer Kammer mit
Maschine geben. Damit werdet ihr die Menschen
Sarkophagen der Thebanischen Priester von Mentu gefunden. Sie
vernichten und niemand wird euch im Wege stehen. ist aus Holz mit Stuckbezug, bemalt und mißt 51,5 x 31 cm; gehört
Lauert! Zieht euch zurück! Auf sie! Dies ist das Gesetz der zum Fundus des ägyptischen Museums in Kairo.
Eroberungsschlacht: dies soll meine Verehrung sein für
mein geheimes Haus." [2] Übersetzung der Inschriften der Stele:
Liber Legis III/3-9
Unter Hadit: Behedite (Hadit), der Große Gott, Herr des
"Ich bin der Kriegslord der Vierziger: die Achtziger Himmels.
kauern vor mir, + sind erniedrigt. Ich werde euch zu Sieg Rechts über Ra-Hoor-Khuit: Ra-Hoor-Khuit, Oberhaupt der
+ Freude bringen: ich werde bei euren Waffen sein in der Götter.
Schlacht + ihr werdet euch am Töten ergötzen. Erfolg ist

69
Links über Ankh-f-n-khonsu: Der Verstorbene (Osiris), Sklave daß in diesem Falle Rose Crowley die Prophetin des Neuen Äons
(oder Prophet) des Gottes Mentu, des Herrn von Theben, der das gewesen wäre? Sicherlich undenkbar in einer männergeprägten
Tor der Himmel in Karnak öffnet, Ankh-f-n-khonsu (er lebt in Gesellschaft, wie es die spirituelle Szene des beginnenden 20.
Khonsu). Jahrhunderts sicherlich war. Wer weiß, wie es um die Popularität
des Liber Legis heute stünde, wenn man davon ausgehen müßte,
Unter dem Altar: Brot, Bier, Vieh, Geflügel. daß es von einer Frau gechannelt wurde? Nun, der geneigt Leser
Unterer Teil der Vorderseite: Es sprach der Verstorbene (Osiris), mag uns diesen kleinen Exkurs in das Reich der Spekulation
der Priester von Mentu, des Herrn von Theben, der die Tore des vergeben, war der Gedanke doch zu verlockend, um nicht gedacht
Himmels öffnet in Karnak, Ankh-f-n-khonsu, der die Wahrheit zu werden.
spricht: 'O Erhabener! Ich preise die Größe deiner Macht, o
gewaltiger Geist, der selbst unter den Göttern Furcht verbreitet, [4] Hierzu ergänzend ein Auszug aus dem Liber 418 von Aleister
der auf dem Thron seiner Größe erscheint und die Wege der Crowley (1. Aethyr - LIL), in welchem Horus seinen Anspruch als
Seele öffnet, dem Geist und dem Schatten, der das Licht empfing, Regent des Äons deutlich macht:
der gerüstet ist. Bereite meinen Weg an den Ort, an dem Ra,
Tum, Khephra und Hathor wohnen. Ich, der Verstorbene "Ich bin das Kind von allen, der ich der Vater von allen bin, denn
(Osiris), der Priester von Mentu, dem Herrn von Theben, Ankh- von mir gehen alle Dinge aus, die ich sein könnte. Ich bin die
f-n-khonsu, Sohn des gleichrangigen Mannes Bes-n-Maut, Sohn Quelle im Schnee, und ich bin die ewige See. Ich bin der
der Priesterin von Amoun-Ra, der Herrin des Hauses Ta-Nech.' Liebhaber, und ich bin die Geliebte, und ich bin die erste
Leibesfrucht ihrer Liebe. Ich bin das erste schwache Flackern des
Übersetzung der Inschrift Rückseite: Es sprach der Verstorbene Lichtes, und ich bin der Webstuhl, auf dem die Nacht ihren
(Osiris), der Priester von Mentu, des Herrn von Theben, Ankh-f- undurchdringlichen Schleier webt.
n-khonsu, der die Wahrheit spricht: 'O mein Herz von meiner
Mutter, O Herz, das mein war, solang ich auf der Erde weilte: Ich bin der Hauptmann der Armeen der Ewigkeit; der
Erhebe Dich als mein Zeuge nicht gegen mich, stelle Dich mir Schwertkämpfer und der Speeträger und der Bogenschütze und
nicht als mein Richter entgegen, klage mich nicht an in der der Wagenlenker. Ich habe die Armeen des Ostens gegen die
Gegenwart des Großen Gottes, des Herrn des Westens, denn ich Armeen des Westens geführt, und die Armeen des Westens gegen
vereinte mich mit dem Land des Großen Westens, als ich noch die Armeen des Ostens. Denn ich bin der Frieden.Meine
auf Erden gedeihte.' So sprach der verstorbene Priester von Olivenhaine sind von einer Hure angepflanzt worden, und meine
Theben, Ankh-f-n-khonsu, der die Wahrheit spricht: 'O Pferde wurden von einem Dieb gezüchtet. Ich habe meine
Einzigartiger, der im Mond erstrahlt, der verstorbene Ankh-f-n- Weinreben auf den Speeren des Alerhöchsten aufgezogen, und
khonsu hat die Vielheit verlassen und ist zurückgekehrt unter mit meinem Gelächter habe ich eintausend Menschen getötet.
die, die im Licht sind. Er öffnete den Wohnort der Sterne Mit dem Wein in meinem Kelch habe ich die Blitze vermischt,
(Duaut). Jetzt ist der verstorbene Ankh-f-n-khonsu und ich habe mein Brot mit einem scharfen Schwert zerteilt.
fortgeschritten, alles zu tun, was er will, auf der Erde unter den
Lebenden.' Mit meiner Torheit habe ich die Weisheit des Magus aufgelöst,
so wie ich mit meinen Urteilssprüchen das Universum besiegt
habe. Ich habe den Granatapfel im Hause des Zorns gegessen,
[3] Hierbei ist zu berücksichtigen, daß Art und Umfang der und ich habe das Blut meiner Mutter zwischen Mühlsteinen
Beteiligung von Rose, Crowleys Gattin, nie vollends geklärt herausgepreßt, um Brot zu machen.
wurden. So gibt es z.B. im original Manuskript einige
handschriftliche Einträge, die zumindest den Verdacht nahelegen, Da ist nichts, daß ich nicht unter meinen Füßen zertreten hätte.
daß Rose Veränderungen vorgenommen hat. Da ist nichts, das ich nicht als einen Kranz um meine Stirne
gewunden hätte. Ich habe alle Dinge als einen Gürtel um meine
Hüften geschnallt. Ich habe alle Dinge in der Höhlung meines
Herzens verborgen. Ich habe alle Dinge getötet, weil ich die
Unschuld bin. Ich habe mit allen Dingen gelegen, weil ich die
Unberührte Jungfrau bin. Ich habe alle Dinge geboren, weil ich
der Tod bin.
Fleckenlos sind meine Lippen, denn sie sind röter als das Purpur
des Weins, von dem ich berauscht bin. Fleckenlos ist meine
Stirne, denn sie ist weißer als der Wind und der Tau, der sie
kühlt.
Ich bin Licht, und ich bin Nacht, und ich bin das,
was jenseits davon ist.
Ich bin Rede, und ich bin Schweigen, und ich bin das,
was jenseits davon ist.
Ich bin Leben, und ich bin Tod, und ich bin das,
was jenseits von diesen ist.
Ich bin Krieg, und ich bin Frieden, und ich bin das,
was jenseits von diesen ist.
Ich bin Schwäche, und ich bin Stärke, und ich bin das,
was jenseits von diesen ist.
Gleichwohl vermag der Mensch durch keines
von diesen zu mir aufzureichen.
Gleichwohl muß der Mensch durch eines
von diesen zu mir aufreichen.
Die medialen Fähigkeiten von Rose waren es, die den Stein ins Du sollst über die Torheit des Narren lachen. Du sollst die
Rollen brachten, sie war es auch, die Crowley ziemlich abstruse Weisheit der Weisen erlernen. Und Du sollst in heilige Dinge
Rituale machen ließ, und es ist durchaus möglich, daß die initiiert werden. Und Du sollst belehrt werden in den Dingen der
Stimme, welche Crowley beim Diktat des Liber Legis vernahm, Liebe. Und Du sollst mächtig werden in den Dingen des Krieges.
die seiner Frau war, durch die Aiwass die Worte formulierte, Und Du sollst ein Adept in okkulten Dingen werden. Und Du
welche Crowley niederschrieb. Möglicherweise ist es so, daß ein sollst die Orakel interpretieren. Und all diese sollst Du vor Dir in
Großteil des Liber Legis auf die Gedankenwelt von Rose Deinem Fahrzeug mitführen, und auch wenn Du mit keinem von
zurückgeht, wenn es so war, daß Aiwass sich ihrer bediente, um diesen zu mir aufreichen kannst, so mußt Du dennoch durch
das Gesetz des neuen Äons zu verkünden. Wäre es dann nicht so, eines von diesen zu mir gelangen. Und Du mußt die Stärke des

70
Löwen haben und die Verschwiegenheit des Einsiedlers. Und Du damit ihre Zähigkeit sie stütze und ihre Füße schütze, wenn sie
mußt das Rad des Lebens drehen. Und Du mußt die auf dem mystischen Pfad wandeln, der durch die Pylone führt.
Waagschalen der Wahrheit halten. Und Du mußt die großen Und auf ihrer Brust soll sich die Rose und das Kreuz des Lichtes
Wasser überqueren, ein Erlöser. Du mußt den Schwanz des und des Lebens befinden, und in ihren Händen der Stab und die
Skorpions haben, und die vergifteten Pfeile des Bogenschützen, Lampe des Einsiedlers. So sollen sie sich auf die niemals endende
und die schrecklichen Hörner des Ziegenbocks. Und so sollst Du Reise begeben, von welcher jeder Schritt einen
die Festung einnehmen, die den Palast des Königs, meines unaussprechlichen Lohn darstellt.
Sohnes, schützt. Und Du mußt im Lichte der Sterne und des
Mondes und der Sonne tätig sein, und in dem schrecklichen Licht Heilig, Heilig, Heilig, Heilig; ja, drei und viermal heilig bist Du,
des Urteilsspruches, der die Geburt des heiligen Geistes in Dir weil es Dir gegeben ward, auf mein Gesicht zu schauen; nicht
ist. Wenn all diese das Universum zerstört haben, dann magst durch meine Gunst, nicht durch Magick, mag dies gewonnen
Du den Palast der Königin, meiner Tochter, betreten. werden. Gleichwohl, es steht geschrieben: "Gegenüber dem
beharrlichen Sterblichen sind die gesegneten Unsterblichen
Gesegnet, gesegnet, gesegnet; wahrlich, gesegnet; drei und schnell."
viermal gesegnet ist er, dem es gegeben ward, mein Gesicht zu
sehen. Denn ich werde Dich aus meiner Anwesenheit Mächtig; mächtig, mächtig, mächtig; ja, drei und viermal
hervorschleudern wie einen wirbelnden Donnerkeil, um Deine mächtig bist Du. Er, der sich gegen Dich erhebt, soll
Wege zu beschützen, und wen Du vernichtest, der soll fürwahr niedergeworfen werden, gleichwohl Du nicht einmal Deinen
vernichtet sein. Und wen Du liebst, der soll fürwahr geliebt sein. kleinen Finger gegen ihn erhebst. Und er, der Böses über Dich
Und gleich, ob Du durch Vernichten oder durch Liebe tätig bist, spricht, der soll der Schande anheimfallen, gleichwohl Deine
ein jeder soll mein Gesicht sehen, ein Schimmer durch Lippen keine Silbe gegen ihn äußern. Und er, der Böses über
eintausend Schleier. Und sie sollen sich von dem Schlaf der Liebe Dich denkt, der soll in seinem Denken verwirrt werden,
oder dem des Todes erheben und sich mit einem Gürtel aus gleichwohl sich in Deinem Gemüt nicht einmal der geringste
Schlangenhaut für die Weisheit gürten, und sie sollen die weiße Gedanke wider ihn erhebt. Und sie sollen Dir unterworfen
Tunika der Reinheit tragen, und den flammend orangenen werden und Dir dienen, gleichwohl Du es nicht willst. Und es soll
Schurz für den Willen, und über ihre Schultern sollen sie die eine Gnade und ein Sakrament für sie sein, und ihr sollt bei dem
Haut des Panthers für den Mut werfen. Und sie sollen den himmlischen Festmahl beieinander sitzen, und ihr sollt Euch von
Nemyss der Verschwiegenheit und die Ateph Krone der dem Honig der Götter nähren und trunken sein von dem Tau der
Wahrheit tragen. Und ihre Füße sollen mit Sandalen versehen Unsterblichkeit -
werden, die aus der Haut der Tiere angefertigt wurden, damit DENN ICH BIN HORUS, DAS GEKRÖNTE UND
sie auf alles treten können, was sie einst waren, aber auch, EROBERNDE KIND, DAS DU NICHT KENNST ! "

Anzeige
TMO Buchtip:
Das Thoth-Tarot des englischen Mystikers & Magiers Aleister Crowley ist eines der bekanntesten Tarot-Decks unserer
Zeit. Mit NUIT - Aleister Crowley's Liber AL and the Thoth Tarot wird offenbar, welche spirituellen Kräfte sich
hinter diesem Deck befinden. Mit NUIT offenbart Claas Hoffmann in faszinierenden Bildcollagen, verbunden mit
Textzitaten des Liber Legis, die unmittelbare Verbindung zwischen Crowley's Channeling und seinem Tarot.

Claas Hoffmann: NUIT


Akron Verlag ISBN: 3-905372-22-3 € 25,-

71
Zwischenruf: New Aeon Arrival?
-Spectator 93-
Hier ein Beitrag des „Spectator93“ zu Thelema. Er ist katholischer Theologe, lebt in Wien und befasst
sich seit Jahren mit den Neuen Äon. Seine Gedanken sind gerade heraus, oft witzig, spritzig bis
zynisch. Schauen wir einmal, was der Spectator zu sagen hat...

Adolf Hitler rief anlässlich einer für ihn peinlichsten Affäre eines Großteils des alten Äons die zentrale Macht, somit ist
im Jahr 1938 aus: klar daß das neue Äon auch in Europa beginnt.
“Meine Herren wenn so etwas bei einem preußischen Nach dem zweiten Weltkrieg versuchte es dann ein rein auf
Marschall möglich ist dann ist auf dieser Welt alles den dem Menschen und seinem Rationalismus aufgebautes
möglich” (Hitler hatte bei der Eheschließung des Reichskriegsministers Diktatursystem (der Kommunismus) das, was vorher
Werner vom Blomberg mit einer ehemaligen Prostituierten als Trauzeuge schon den Göttern der Nationen nicht gelungen war. Zum
fungiert) Ende des 20. Jahrhunderts war auch dieser Spuk vorbei, es
Und er hat Recht. Seit 1904 das Buch des Gesetztes durch kam alles in Fluss. Die politische Ordnung ist vorbei und
Aleister Crowley dieser Welt gegeben wurde ist tatsächlich jetzt geschah etwas, das meiner Meinung absolut für die
alles möglich. Es begann wie wir ja alles wissen im Jahr These vom neuen Äon spricht: Durch das Internet trat der
1904 wie der Beginn einer neuen Offenbarungsreligion: Mensch in eine völlig neue Form von Kommunikation und
einem Propheten wird ein neues Buch des Gesetzes menschlichem Zusammenleben ein, er erweiterte seine
gegeben bzw. überantwortet .Man könnte denken „ja, eine Grenzen unglaublich
Religion mehr“ und dieses Urteil drängt sich ja auch auf, Wenn man -so wie ich gerade- dabei ist das vierte
wenn man verschiedene Aktivitäten sogenannter Lebensjahrzehnt zu vollenden, kann man 20 Jahre als
Thelemiten beobachtet: Da gibt es eine Dame, die meint Erwachsener überblicken. Wenn ich denke dass ich mir vor
eine streng moralinsauere Vegetariergruppe schaffen zu 20 Jahren absolut nicht vorstellen konnte, daß es einmal
müssen und als Gipfel Sex außerhalb der Ehe zu verbieten - auf diese Art möglich sein sollte, einen Artikel zu
wenn man den Propheten Thelemas und sein Leben veröffentlichen...
betrachtet kann diese Intentionen der Dame nur zu
Heiterkeitsbekundungen hinreißen - die gute Frau Seit dem Jahr 2000 ist auch die Wissenschaft dabei, Ihre
begründet das ganze ja auch nur mit ihrer eigenen strengen Grenzen, die seit der sog Aufklärung festgefügt
Erleuchtung. Oder nehmen wir das Büchlein eines waren, abzulegen. Vor allen in der sog. Quantenphysik: es
Theologen, der die These vertritt, Thelema sei im entsteht dadurch ein “wissenschaftliches
Christentum verwirklicht. Das einzige, was mit dem Erklärungsmodell des Okkultismus “. Ich darf Ihnen
Büchlein bewiesen wird, ist, daß der mittlerweile zu besonders diesen Film ans Herz legen wenn sie sich damit
Bischofswürden gelangte Herr etwas Ahnung von der näher befassen wollen: http://www.bleep.de/
Griechischen Sprache hat .
Wir sehen also, daß Thelema jene Offenbarung aus dem
Was ich hier aber kurz mit dem lieben Leser untersuchen beginnenden 20 Jhd. offenbar eine ungleich größere
möchte ist die Frage: Gibt es globale Zeichen, dass ein Auswirkung hat als z.b. das Christentum das zunächst 300
neues Äon angebrochen ist? Jhd gebraucht hat um sich einigermaßen zu etablieren.
Somit ist klar das wir Thelema eben nicht als eine normale
Ich denke man kann die Frage mit Ja beantworten Religion sehen und leben können -nämlich als einen
Die Weltordnung von 1904 besteht nicht mehr, kein einzelnen Aspekt unseres Lebens- sondern es ist ein
Jahrhundert vorher hat seine Ordnung so gründlich Prozess, der im wahrsten Sinn des Wortes Allumfassend
umgestoßen wie das 20. Jhd.. Alle im alten Äon (=katholisch) ist und wir tun gut daran, uns aktiv daran zu
verwurzelten Staaten mit ihrer Monarchie von beteiligen.
Gottesgnaden existieren nicht mehr - die einzige Wenn Sie, geneigter Leser, mir zu diesen wenigen
Weltmacht von damals die heute noch besteht, ist gerade Gedanken etwas mitteilen wollen tun sie es bitte unter:
dabei das letzte Machtmonopol des Adels (das House of
Lords) praktisch aufzulösen und durch ein Wahlsystem zu spectator@chello.at
ersetzten. Im ersten Weltkrieg wurden die Monarchien
gestürzt im zweiten wurde die autoritäre Staatsform Ich darf mich mit dem Wunsch, daß sie alle ein möglichst
geächtet . angenehmes neues Äon haben mögen, für heute von Ihnen
verabschieden
Jetzt kommt wahrscheinlich der Einwand dass das nur in
Europa so ist... Darauf ist zu sagen: Europa war während Ihr Spectator 93

Rest in Peace !
Im Alter von 75 Jahren ist am 11. Januar um 4:50 Uhr der Buchautor und Philosoph
Robert Anton Wilson am Post-Polio-Syndrom gestorben. RAW, so sein bekanntes
Kürzel, veröffentlichte zahlreiche Romane in der Tradition von James Joyce, darunter die
Trilogien Illuminatus!, Cosmic Trigger und Schrödingers Katze, aber auch Sachbücher wie das
Lexikon der Verschwörungstheorien. In all seinen Werken geht es darum, bestehenden
Denkweisen zu misstrauen und mit ihnen zu spielen. "Bloß weil du nicht paranoid bist, heißt das
noch lange nicht, dass sie nicht hinter dir her sind," gehörte zu den Lieblingszitaten von Wilson.

72
Fun: Das Liber Al für Bauern
"Ha! Die Offenbarung von Demeter"
"Die Enthüllung der Gesellschaft für Ackerbau &
Viehzucht"
"Jeder Mann und jede Frau ist ein Landwirt"
"Hilf mir, o Herr der Knechte von Theben, bei
meiner Enthüllung vor den Kindern der Bauern"
"Sei du CMA, mein geheimes Zentrum, mein Herz
+ meine Zunge"
"Seht! Es ist enthüllt durch Hinnaerk, den Priester
des Porcus Singularis"
"Die Milch ist in der Kuh, nicht die Kuh in der
Milch"
"Verehrt dann die Milch und sehet meinen
Melkeimer über euch ausgegossen"
"Laß meine Knechte wenige sein + geheim: sie
sollen die Dreckarbeit machen."
"Kommt heraus, o Kinder, unter die Sterne und
nehmt euch ein Glas Milch"
"Anstatt daß er immer ein Stier ist und sie eine
Kuh. Sein jedoch ist die Besamung und ihr ist das
Kälberkriegen."
"Der Schlüssel zum Trecker ist in der Milchkanne,
welche ich eben befüllt habe."
"Dem Kaufmann und dem Kunden bin ich nichts:
sie sehen mich nicht. Sie sind wie das Irdische. Ich
bin auf dem Acker, und da ist kein anderer Bauer
außer mir und der Landwirtschaftskammer"
"Aber wer immer hierin sich als nützlich erweist,
laß ihn den Hofherrn aller sein."
"Ich bin Hinnaerk, und mein Wort ist Sechs Euro
Fünfzig."
"Teilt, addiert, multipliziert, und subventioniert."
"Dann sprach der Prophet und Diener der Konsumgesellschaft: Wer bin ich, und was soll das Zeichen sein. Und sie
antwortete ihm, sich herabbeugend,Das Zeichen soll das CMA Gütesiegel sein, die Bewußtheit der Kontinuität von
Erzeugerqualität, die Allgegenwart meines Milchkontrolleurs."
"Dies was Du schreibst ist das dreifache Herdbuch von Ackerbau & Viehzucht."
"Das Wort des Gesetzes ist Dilemma"
"Wer uns Ackerschnacker nennt geht nicht fehl, so er nur genau in das Wort sieht. Denn darin sind drei Grade. Der
Melker und der Schweinehirte und der Landwirt. Tu was Du kannst soll das Ganze von dem Gesetz sein."
"Das sündige Wort lautet Subvention. O Mann! Verweigere dich nicht deinem Viehzeug, wenn es will!"
"Da sind vier Tore zu einer Scheune; der Boden des Palastes ist von Verbundpflaster; Saatgut und Futtergetreide sind
dort; und alle seltenen Gerüche; Gülle + Stallmist, und die Sinnbilder des Ackerbaus."
"Nu! das Verdeck vom Hofschlepper."
"Siehe! die Landbearbeitungstechniken der alten Zeit sind schwarz. Laßt die üblen verworfen sein; laßt die guten von
dem Propheten gereinigt werden! Dann soll dieses Wissen richtiggehen"
"Ich bin der Landmaschinenmechaniker und der Treckerfahrer. Ich richte die Achse des Rades und den Löffel im Reis."
"Ebenso ist Vernunft eine Lüge; denn da ist ein Traktor unendlich und unbekannt; + und Sperry New Holland hat ihn
gebaut."
"Ja! denkt nicht an Veränderung: ihr sollt sein, wie ihr seid, + nicht anders.
"Darum pflüge hart + tief, und zur Hölle mir ihnen, melke!"
"Wählt einen Acker!"
"Bestellt ihn!"
"Düngt sie über und über mit Kuhmist!"
"Ich werde euch eine Agrar-Maschine geben."
"Damit werdet ihr die Unkräuter vernichten und niemand wird euch im Wege stehen."
"Verkauft Vieh, klein und groß."
"Pflug ihnen! Pflug ihnen! Pflug ihnen!"

73
Meinungen
Hier stellen wir einige Meinungen und Statements zu Thelema zur Ansicht, die in den Foren der
Thelema-Community auf My Event Horizon (http://www.my-event-horizon.de/index.php?93-
thelema) niedergeschrieben wurden.
MEH-user „B2exe“ am 04.02.2007:
Ein normatives Problem haben wir im Falle einer "Empirische Sozialforschung" von Andreas Diekmann, S.
unbedingten Willensfreiheit, die einen motivlosen und 129 - 147, 2005)
zufälligen Willen voraussetzt, der frei von der Gier nach Wenn es aber um die Vollkommenheit des Willens geht
Ergebnissen ist. Wenn der Wille unbedingt frei und dieser Wille eben personalisierte
(geworden) ist, gibt es auch keine Verantwortung mehr, Verantwortungszuschreibungen per se ausschließt, kann
denn niemand kann für etwas verantwortlich sein, das die thelemische Ethik keine Verantwortungsethik sein. Die
sich zufällig ereignet. unbedingte Willensfreiheit verunmöglicht jegliches
Verantwortung ist aber wichtig, wenn vom Sein ein Werturteil, jede Moral und jede Ethik. Und trotzdem
Sollen abgeleitet werden sollte. An sich ist dies unmöglich finden sich im Liber AL vel Legis präskriptive Sätze: "Tu
und man nennt dies in den Wissenschaften einen was du willst soll sein das Ganze des Gesetzes.", "Du hast
"naturalistischen Fehlschluss". Ein Sollen kann nur aus kein Recht als deinen Willen zu tun." usw.
einem übergeordneten Sollen abgeleitet werden. Eine Beinhaltet Thelema das Streben nach unbedingter
Verhaltensvorschrift wie etwa, dass man niemanden Willensfreiheit, bedeutet dies nicht nur das Ende aller
töten darf, setzt eine übergeordnete Prämisse voraus, zum Werte, sondern auch die Auflösung von Naturgesetzen
Beispiel ist alles Leben heilig oder nur Gott könne über und probabilistischen Regelmäßigkeiten. "Es gibt kein
den Tod eines Menschen bestimmen. Diese Prämissen sind Gesetz, außer: Tu was du willst." Christen haben völlig
deshalb keine empirischen Sätze, weil wir sie nicht Recht, wenn sie behaupten, dass Thelema 1) vollkommen
überprüfen können. unmoralisch und 2) die Apokalypse bedeutet.
So gesehen ist die christliche Gesinnungsethik in einem Etwas rhetorisch könnte man dem anfügen, dass sich
sehr platten Sinne weltfremd, weil erfahrungslos. Eine dieses normative Problem empirisch lösen lässt, weil es
Verantwortungsethik berücksichtigt die empirischen empirisch unlösbar ist: Wir können nicht direkt
Auswirkungen eines Werturteils und lässt deshalb zu, überprüfen, ob sich alles zufällig oder ausschließlich
dass aus empirischen Sätzen (Sein) präskriptive Sätze kausal determiniert ereignet. Weder Determinismus noch
(Sollen) abgeleitet werden können. (Vgl. den Abschnitt Indeterminismus sind empirisch überprüfbar.
"Arten von Sätzen und Informationsgehalt" in

MEH-user „AGAPE XI“ am 09.01.2007: augustinischen Gleichsetzung des Lustempfindens mit


In den kanonischen Medien wird Crowley mit dem den diabolischen Kräften das "Gute".
(Neo)Satanismus oft in Verbindung gebracht. Meist 2. Schon allein vom Begriff her hat sich der moderne
bezeichnen sie ihn als Wegbereiter des "modernen Satanismus nicht vom Christentum emanzipiert. Wozu
Satanismus". Aus seinen Texten wird undifferenziert und braucht man einen archetypischen Satansbegriff, wenn
zusammenhanglos zitiert, ohne sein Werk zu kennen. man ihn nicht losgelöst vom Christentum betrachtet?
Diverse Orden und Organisationen werden dem Warum kann man das nicht als Individualismus
"Satanismus" zugeordnet, ohne dass diese etwas mit ihm bezeichnen?
zu tun haben. Satanismusvowürfe gibt es, seitdem es den 3. Satanisten kultivieren ihr Ego. Auf der Philosophie
Teufel an sich gibt. Gnostische Gemeinden und LaVeys aufbauend, die eine Symbiose aus Ostküsten-
freimaurerische Gilden fielen diesem Begriff zum Opfer. Calvinismus, Radikal-Egomanie und Sozialdarwinismus
Kritiker werden mit so einem wortstarken Ausdruck in darstellt, nehmen sie in rituellen Formen ihr Ego an. Das
etwas eingeschachtelt. Heutzutage geht man zwar Buch des kalifornischen Löwenbändogers erinnert an
differenzierten als im Mittelalter an die Sache heran, aber eine Empfehlung für Unternehmensberater bei
dennoch werden Crowley und das Satanspaar im selben McKinsey.
Buch erwähnt, und suggeriert eine scheinbare Ähnlichkeit. 4. Der Willensbegriff orientiert sich an der Gefälligkeit,
In dem Thema bitte ich um eine wertungsfreie Beliebigkeit und Willkürlichkeit. Ihnen fehlt jede
Auseinandersetzung über diese beiden Themen. Ich werde Einsicht über Fremdbestimmung und
zunächst eine persönliche Sicht (Thesen) niederschreiben, Fremdkonditionierung. Eine Eigenständigkeit des Ichs
die zur Diskussion anregen sollen, aber keineswegs wird geglaubt.
ausschlaggebend sein sollen. Ich weiß, dass man darüber 5. Thelema befindet sich im Gegensatz zu dieser
sich bücherlang äußern kann. Aber dennoch bitte ich um willkürlichen Egomanie. Es beinhaltet nämlich die
eine gewisse Trennung der Ebenen, wenn auch viele von Überwindung des EGO und die Entfesselung von Hadit,
ihnen angesichts eines solch komplexen Themas erwünscht dem Kern in jedem Menschen. Es bedeutet keine bloße
sind. Gefälligkeit, sondern dem Bestreben nach Harmonie mit
dem Notwendigen.
1. Satanismus ist negatives Christentum. Sowohl die sog.
Teufelsanbeterei als auch der moderne LaVey'sche 6. Thelema bedeutet zugleich auch den Einklang des
Satanismus befinden sich, unabhängig von ihrer Willens unter anderen Willen (Love is the law). Die
jeweiligen Vorstellung, im Anti- Christentum. Diese Liebe ist gesetzt und mit ihr die Beziehung zu anderen
verehren die mittelalterliche Gestalt des Teufels und Menschen. Unterschiede gilt es aufzuheben, so auch die
jene erhöhen ihr eigenes Ego. Doch beide Schienen Gesetztheit der individuellen Grenze.
haben sich noch nicht vom Christentum emanzipiert. Sie 7. Thelema hat sich vom christlichen Denkmuster befreit,
sind noch in den Denk- und Fühlstrukturen "gefangen". da es sowohl das Positive (die Liebe) als auch das
Die Empfehlungen LaVeys (die Repräsentationen) Negative (Wille) in sich aufgenommen und somit die
negieren die von Christen gesetzten Todsünden. Diese Gegensätze überwunden hat.
verehren das rein "Böse" und jene erkennen in der
Das Wort der Sünde ist Begrenzung.

74
Stilblüte TMO-Veranstaltungstip:
Prophet und Scharlatan, Alchimist und Drogensüchtiger,
Magier und Verführer – der selbsternannte Meister des Experimentalmagische Tage
Okkulten Aleister Crowley (1875–1947) war ebenso verstörend Schweiz 01.-03.06.2007
wie faszinierend. [...] "Do What You Like" war eine seiner Dauer: Freitagabend ab 17 Uhr, 1.6.2007 –
heiligen Maximen, [...]. (aus einer Ankündigung des Sonntag Nachmittag, 3.6.2007
WDR/einslive.de „Do what you like - 17 Songs für Aleister Crowley“ Ort: Landscheide, Schweiz
(www.landscheide.com)
Zitat Kosten: 40 Euro (inklusive Verpflegung,
Religion (das kindliche Nacheifern des Übernachtung und Endreinigung)
Erwachsenenverhaltens) umschließt Mythen der MITBRINGEN: warme Kleidung, gute Schuhe,
Vergangenheit: Mutmaßungen, insgeheimes Vertrauen in Regenkleidung falls wir etwas draussen machen. Die
das Universum, feierliche Verkündungen, die während Verpflegung ist im Preis inbegriffen. Tee und Wasser zu
den Mahlzeiten sind inklusive. Zusätzliche Getränke aus
des Strebens nach persönlicher Macht geäußert werden; dem Restaurant müssen separat bezahlt werden. Im Preis
all das vermischt mit Funken der Erleuchtung. Und stets inbegriffen sind 2 Übernachtungen (inhouse). Schlafsack
ein unausgesprochenes Gebot: Du sollst nicht fragen! Wir und Unterlage muss selber mitgebracht werden, wer
brechen dieses Gebot täglich. Unsere Arbeit ist die möchte, kann auch sein Zelt mitnehmen.
ANMELDESCHLUSS: 4. Mai 2007 – gleichzeitig muss
Nutzbarmachung der menschlichen Vorstellungskraft für auch der Betrag von EURO 40.00 überwiesen werden.
die größte Kreativität. Anmeldung und Fragen:
Zitat aus: Frank Herbert: Dune-der Wüstenplanet
Logenmeister@heldrasil.de

TMO-Webtips:
● www.my-event-horizon.de – die einzigartige spirituelle web2.0-community!
● www.liber-al-vel-legis.de – das „Buch des Gesetzes“ online
● www.f-c-a.net – die Fraternitas Catena Aurea im Netz
● www.thelema-society.de – die Thelema Society im Netz
● www.fraternitas.de – die Fraternitas Saturni im Netz
● www.oto.org – Der Ordo Templi Orientis im Netz
● www.thelema.org – englischsprachige Thelema-Seite
● www.www.sacred-texts.com/oto/index.htm – englische Thelema-Texte

75
www.magickal-observer.de
Du hast eine Meinung zu den Themen dieses Heftes? Nichts wie her damit:
http://leserforum.magickal-observer.de

76