Sie sind auf Seite 1von 1

Was lernen wir aus der Zeit des Nationalsozialismus heute?

Am 30. Januar 1933 wurde Adolf Hitler vom Reichspräsidenten Paul von Hindenburg zum
Reichskanzler ernannt. In den folgenden Wochen sorgte Hitler dafür, dass das System der
Weimarer Republik und seine Verfassung sich zu einer Diktatur veränderte, um allein herrschen zu
können.

Die Folge waren ein Krieg geprägt von Leid und Kriegsverbrechen, sowie Lehren welche die
Nachkriegsgesellschaft aus den Untaten des NS-Regiem ziehen konnte.

Die wohl wichtigste Lehre die wir alle aus der NS-Zeit ziehen sollten ist, dass Deutschland und
alle Länder generell niemals Kriege als Mittel wählen sollten, um Ziele und Interessen
durchzusetzen. Deutschland sollte demnach nie wieder Verantwortlich für einen Krieg sein, da
Deutschland schon für zwei der tödlichsten Auseinandersetzungen der Neuzeit verantwortlich ist.

Der Nationalsozialismus führte auch zu einem gesellschaftlichen Umdenken.

Wurden in der NS-Zeit Juden und andere Minderheiten unterdrückt, beleidigt und umgebracht ist
heute die gesellschaftliche Akzeptanz solcher Taten deutlich geringer.

Heute herrscht eine größere Toleranz gegenüber Minderheiten. Minderheiten wird bspw. kaum
noch, in der Öffentlichkeit das Recht auf ein Leben in Würde aberkannt.

Dies liegt daran, dass es viel Aufklärung in der Gesellschaft gab und gibt.

So gibt es Gedenkveranstaltungen und Ausstellungen in den KZs damit auch die heutige Jugend
die Geschehnisse der NS-Zeit kennen lernt und die Gesellschaft die Taten der älteren nicht
vergisst oder ignoriert.

Auch lehrt uns die NS-Zeit Taten von Politikern oder anderer Vorgesetzter wie Chefs oder Lehrer
im Auge zu behalten, zu hinterfragen, und Anweisungen nicht unüberlegt zu folgen.

So war es bspw. im Nationalsozialismus den Soldaten nicht erlaubt sich Befehlen zu widersetzen.
Heute hat jeder Bürger das Recht sich Anforderungen von Vorgesetzten zu widersetzen sollten
diese die Menschenwürde verletzen. Auch ist die Äußerung der freien Meinung möglich.

Um eine Machtergreifung wie die von Hitler zu erschweren wurde auch das heutige Parlament und
die Demokratie insgesamt gestärkt. So wird bspw. heute für Verfassungsänderungen eine 2/3
Mehrheit benötigt. Der Präsident hat nur noch eine repräsentative Funktion und bestimmt nicht
mehr wie ein Diktator, und Parteien haben eine 5% Hürde um ein Chaos wie in der Weimarer
Republik zu vermeiden.

Die größte Lehre die gezogen wurde war jedoch die Bildung der Europäischen Union, mit
gemeinsamen Werten und Pflichten, um den Frieden in Europa zu sichern.

Der Vorläufer der EU die Montanunion war bspw. dafür zuständig den Handel und die Förderung
von Kohle und Eisen zu überprüfen, um zu vermeiden, dass Länder heimlich Kriegsgeräte bauten.
Auch sollte eine wirtschaftliche und politische Zusammenarbeit Frieden und Wohlstand sichern,
damit ein Leben wie wir es heute kennen möglich ist.

Wie wir sehen konnte die Gesellschaft viele Lehren aus der NS-Zeit ziehen.

Unsere Aufgabe ist es diese Lehren umzusetzen und weitere mögliche Lehren zu ziehen, damit ein
Krieg, oder eine versuchte Auslöschung einer ganzen religiösen Menschengruppe in Europa nicht
wieder vorkommen müssen. Deshalb ist es wichtig die NS-Zeit NIE zu vergessen.