Sie sind auf Seite 1von 38

INDEX PM I WS1516

Vorlesungsthemen
01 Taylorismus zu Industrie 4.0 und Geschäftsprozessmodellierung
02 Produktionsverbesserung
03 Lean Production - Production Systems
04 Strukturierter Innovationsprozess
05 Variantenmanagement
06 Produktplanung und -konstruktion
07 Technologieplanung
08 Fertigungs- und Montageplanung
09 Arbeitsplanung
10 Materialwirtschaft
11 Arbeitssteuerung
12 Globale Produktionsnetzwerke und Fabrikplanung

0-9 VL Ü
4 industriellen Revolutionen -Industrialisierung 01 10
-Rationalisierung 01 10
-Automatisierung 01 10
-Digitalisierung 01 10
6S -Drei Schritte 03 25
-Grundaussagen zur Unterstützung 03 25
7 Arten der Verschwendung (TPS) -Drei Ebenen 03 21
7 Arten der Verschwendung (TPS) -Sieben Arten 03 21
12 Modultreiber (MFD) 04 8/9(Ü)
DIN 4000 -Sachmerkmalleiste 06 28
DIN 69651 -Werzeugmaschinen 09 22
DIN 69905 -Lasten/Pflichtenheft 06 15 06 03
DIN 8550 -Fertigung 08 07
VDI 2221 -Konstruieren 06 13
VDI 2860 -Montage 08 07
A VL Ü
Aachener Fabrikplanungsvorgehen -Beispiel des Planungsmoduls 12 19
-Eigenschaften des Planungsmoduls 12 19
-Eigentschaften des Gesamtmodells 12 19
-Gegenstromverfahren 12 05
-Layoutplanung: 12 20
-Einflussfaktoren 12 04
-Phasen der Layoutentwicklung 12 05
-Module 12 19
-Überblick 12 19
Aachener PPS-Modell -Aufgaben der Produktionsplanung 12 19
und -steuerung 11 15 u. 17
-Aufgaben der Arbeitssteuerung 11 16
-Kapazitätsplanung 11 24-26
-Beispiel 11 26
-Maßnahmen zur Kapazitätsanpassung 11 25
-Zeitlicher und technischer 11 24
Kapazitätsausgleich
-Kernaufgaben 11 15
-Netzwerkaufgaben 11 15
-Produktionsbedarfsplanung 11 21ff
-Produktionssteuerung 11 27ff
-BOA 11 28-29
-Vor- und Nachteile Kanban 11 31
-Zug-Prinzip (Kanban) 11 30
-Terminplanung 11 22-23
-Durchlaufterminierung 11 23
-Querschnittsaufgaben 11 15
-Überblick 11 15
-Verfahren der PPS 11 18-19
ABC-Analyse -Aufgabe 10 10
-Definition G 01
-Überblick 10 10 10 06ff
ABC/XYZ-Analyse -Bereitstellungsstrategie 10 12
-Dispositionsstrategie 10 12
-Prognostizierbarkeit 10 12
-Sicherheitsbestand 10 12
-Überblick 10 12 10 14
-Vorhersagegenauigkeit 10 12
Acculan -Beispiele Ähnlichkeitsklassifizierung 04 28
Aesculap -Beispiele Ähnlichkeitsklassifizierung 04 28
Ähnlichkeit -Voraussetzung 04 36
Ahnlichkeitsplanung (Anpassungsplaung) 09 19
Ähnlichkeitsklassifizierung 04 27
aixperanto -Grundlagen 01 25
-Partizipative Prozessmodellierung 01 25
-Phasen 01 25
-Prozessmodellierung 01 25-26 01 02-04
-Standardelemente Prozessbeschreibung 01 26 01 05ff
Andler -Losgrößenberechnunng 10 24-25
-Mängel des Modells 10 25
Anforderungliste (Pflichtenheft) 06 16 06 03
Anlagenbedarf ermitteln -Fertigungsplanung 08 17
Anpassungsplanung (Ähnlichkeitsplanung) 09 19
Apriori-Algorithmus -Anwendungsgebiet 02 23
-Apriori Gen 02 23
-Assoziationsanalyse (Data Mining) 02 23
-Ergebnis 02 23
-Komplexitätsreduktion 02 23
-Korrelation 02 23
-Vorgehen 02 23
Apriori Gen -Komplexitätsreduktion 02 23
Arbeitsablaufplanung 09 16
Arbeitsplan -Aufgabe 09 18
-CAP-Systeme 09 18
-Datengruppen 09 18
-Eingangsdokumente 09 11
-Erstellung 09 19
-Überblick 09 18
Arbeitsplanerstellung -Ablauf 09 20
-Ausgangsteilbestimmung 09 21
-Bearbeitungsaufgabe 09 20
-Fertigungsmittelauswahl 09 22
-Kriterien der Maschinenauswahl 09 22
-Rohteilbestimmung 09 20-21
-Vorgabezeitenbestimmung 09 23 09 03ff/14
-Zeitermittlung 09 24
-Basis der Planungsmethode 09 19
-Planungsmethode 09 19
-Anpassungsplanung 09 19
-Neuplanung 09 19
-Variantenplanung 09 19
-Wiederholplanung 09 19
Arbeitsplanung -Abgrenzung zur Arbeitssteuerung 09 15
-Arbeitsplan 09 18-20
-Arbeitsvorbereitung 09 08-09
-Aufgaben 09 15-16
-Aufgabenunterteilung 09 16
-Auftragsterminierung 09 13
-Auftragsunabhängige Stammdaten 09 15
-Definition nach REFA 09 16
-Industrie 4.0 Ausblick 09 27
-Klärungsbedarf 09 15
-Maßnahmen 09 15
-Stammdaten (auftragsunbahängig) 09 15
-zu klärende Fragen 09 15
Arbeitssteuerung -Aachener PPS 11 15ff
-Abgrenzung zur Arbeitsplanung 09 15
-Aufgaben 11 07
-Auftragsabhängige Bewegungsdaten 11 15
-Auftragsarten 11 11
-Auftragsauslösung 11 12
-Definition nach REFA 11 07
-Drucksteuerung 11 12
-Hauptaufgaben 11 07
-Industrie 4.0 Ausblick 11 32ff
-Informationslücke 11 10
-Maßnahmen 09 15
-Materialbedarfsarten 11 13
-Planungsaufgaben 11 10
-Planungshorizont 11 10
-Planungsintensität 11 10
-Plaungsebenen 11 10
-Polylemma 11 09
-Auslastung 11 09
-Beispiel 11 09
-Durchlaufzeit 11 09
-Herausforderungen 11 09
-Kapitalbindung 11 09
-Liefertermintreue 11 09
-Wirksamkeitslücke 11 10
-Ziele 11 07
-Zielkonkurrenz (Polylemma) 11 09
-Zugsteuerung 11 12
Arbeitssystemplanung 09 16
Arbeitsvorbereiter -Aufgabe in der Projektphase 09 10
Arbeitsvorbereitung -Abhängig von der Art der Auftragsauslösun 08 09
-Abrenzung zwischen Arbeitsplanung
und -steueurng 09 15
-Aufgabe in der Projektphase 09 10
-Aufgabenabhängigkeit 09 09
-Beschäftigung 09 08
-Bindeglied kundenneutr. Spez. Prod. 09 09
-Bindeglied -neutrale und -spezif.Prod 09 09
-Brückenfunktion Konstr. und Fertig. 09 09
-Definition 09 08
-Einteilung 09 15
-Schnittstellen 09 11
-Überblick 09 09
Aris -Anwendung 01 24
-Aufgaben 01 24
-Fünf-Sichten-Architektur 01 24
-Prozessmodellierung 01 24
Arthur D. Little 07 18
Artikelklassifikation -ABC/XYZ-Analyse 10 12 10 14
-ABC-Analyse 10 10 10 06ff
-XYZ-Analyse 10 11 10 12
Assoziationsanalyse -Diagnostic Analytics (Data Mining) 02 23
Aufgabe der Produktionsverbesserung 02 11
Aufgaben und Abgrenzung von Planung und Steuerung 11 17
Auftrags- und Terminneutrale Planung 09 15
Auftragsabhängige Bewegungsdaten 09 15
Auftragsabwicklung -kundenneutral 09 09
Auftragsarten -gemischt 11 11
-kundenanonym 11 11
-kundenanonym/neutral (AV) 09 09
-kundenspezifisch 11 11
-kundenspezifisch (AV) 09 09
Auftragsauslösung -Einfluss auf die Arbeitssteuerung 11 12
-gemischt (Arbeitssteuerung) 11 11
-kundenanonym (Arbeitsplanung) 09 09
-kundenanonym (Arbeitssteuerung) 11 11
-kundenspezifisch (Arbeitsplanung) 09 09
-kundenspezifisch (Arbeitssteuerung) 11 11
Auftragssteuerung -Abgrenzung 09 15
-Aufgaben 09 15
-Auftragsterminierung 09 13
-Erzeugnisgliederung 09 13
-Stammdaten (auftragsbahängig) 09 15
Auftragsterminierung 09 13
Auftragsunabhängige Stammdaten 09 15
Auftragszeit -Rechnung 09 23 09 03
Ausführungszeit -Rechnung 09 23 09 03
Ausgangsteilbestimmung 09 20/21
Auslastung -Arbeitssteuerung (Ziele) 11 09
Auslösemechanismen -Poka Yoke 03 20
Automaitisierung -Skalleneffekt 01 09
Autonomation -Drei Schritte 03 19
Analytische Bedarfsermittlung -determinische Bedarfsermittlung 10 16-17
-Dispositionsstufenverfahren 10 16-17
-Gozintoverfahren 10 16-17
-Produktionsstufenverfahren 10 16-17
-Renettingverfahren 10 16-17
Auslastung -Arbeitssteuerung (Ziele) 11 09
Auslegung des Fertigungsbereiches 08 02ff.
Auslegung des Montagebereiches 08 09ff.
Austauschbarkeit von Teilen -Schlüsselparadigma Industrielle Revo 01 08
-Voraussetzungen 01 08
-Messen 01 08
-kleinere Toleranzen 01 08
Ähnlichkeitsbreite (Objektbereich) -Ähnlichkeitsklassifizierung 04 27
Ähnlichkeitshöhe (Dediziertheitsgrad) -Ähnlichkeitsklassifizierung 04 27
Ähnlichkeitstiefe (Reichweite) -Ähnlichkeitsklassifizierung 04 27
Analgenbedarf -Fertigungsplanung 08 17
Anlagenstillstände bei Umrustvorgängen -SMED 03 26
Arbeitsinhalte -Veränderung während industriellen Revolution 01 11
Autonomiegrad -Empowerment/Gruppenarbeit 03 18
B VL Ü
Baukasten -Baukastenpflichtenheft 04 38
-gestaltungsgrobkonzept 04 38
-kommunalität 04 29
-Konstituierende Merkmale 04 38
-Lastenheft 04 38
-lokal 04 33
-Potentziale 04 33
-Stellhebel 04 33
-struktur 04 29
-systembeispiele 04 33
-systeme 04 29
-VW 04 42
Baukastenbasierte Modul Entwicklung 04 32
BDE -Betriebsdatenerfassung 09 11
Bedarfsart -Bedarfsermittlung 10 15
-Einfluss auf Bedarfsermittlung 10 15
Bedarfsermittelungsstückliste 09 13
Bedarfsermittlung -Analytisch 10 16-17
-Basisdaten 10 15
-Bedarfsart 10 15
-Einflussgröße 10 15
-Disposition (Funktion) 10 08
-Methoden 10 14
-Synthethisch 10 16
-Überblick 10 14
Bedarfsermittlungsstückliste 09 13
Bedarfsgesteuerte Disposition -Deterministische Bedarfsermittlung 10 14
Bedarfsglättung (TPS) -Überblick 03 14
-Voraussetzung 03 14
Bedarfsprognose -stochastische Bedarfsermittlung 10 18 10 19ff
-XYZ-Analyse 10 11
Belastungsorientierte Auftragsfreigabe -Abwertungsfaktor 11 29 11 06/08ff
Belastungsschranke -Auftragsfreigabe (BOA) 11 29 11 06
-Einlastungsprozentsatz (BOA) 11 28-29 11 06/08
Bereitstellung -Materialwirtschaft 10 07
Bereitstellungsstrategie -ABC/XYZ-Analyse 10 12
Bergholz -Fabrik Klassifikation 12 17
Beschaffungszeit -Bestandsbewegung 10 29
Beschreibung der Bearbeitungsaufgabe 08 15
-Fertigungsplanung 08 15
Beschreibungsmodelle 01 18
Bestandsbewegung -Beschaffungszeit 10 29
-Lagerdauer 10 29
-Materialbeschaffung 10 29
-Meldemenge 10 29
-Sägezahnfunktion 10 29
-Sicherheitsbestand 10 29
Bestandsführung -Disposition (Funktion) 10 08
Bestellauslösung -bestandsbezogen 10 31
-Disposition (Funktion) 10 08
-terminbezogen 10 30
Bestellmenge (optimal) -Abweichung (Streuung) 10 26
-Andler 10 25
Bestellmengenrechnung -Disposition (Funktion) 10 08
Bestellpolitik -bestandsbezogen 10 31 10 17ff
-terminbezogen 10 30
Bestellpunktverfahren -Einsatzmerkmale/Voraussetzungen 10 31
Bestellrhytmusverfahren -Vorteile/Einsatzmerkmale/Voraussetzungen 10 30
Bewertungskriterien -Beispiel-Streetscooter 12 09ff
-Grundkriterien 12 06
-Layoutplanungsphasen 12 05
BoA -Abzinsungsfaktor 11 06/08ff
-Anwendung 11 28
-Auftragsbestand 11 28-29
-Auftragsfreigabe 11 05
-Beispiel 11 29
-Belastungsschranke 11 28 11 08ff
-Bestandskonto 11 05
-Bestandsniveau 11 28
-Dringlichkeit 11 28-29 11 05/08ff
-Durchlaufdiagramm 11 05
-Durchlaufterminierung 11 06/09ff
-Einlastungsprozentsatz 11 28-29 11 06/08ff
-Plankapazität 11 28-29
-Prinzip 11 05-06
-Problem 11 28
-Rückwärtsterminierung 11 05/0ff
-Terminschranke 11 28
-Trichtermodell 11 05
-Überbrlick 11 28
-Verfahren der PPS 11 19
-Verfahrensbeschreibung 11 28 11 05-06
-Vorgriffshorizont 11 28-29
-Vorteil 11 28
-Zentrale Steuergröße 11 28
Bruttobedarf -Materialbedarfsarten 11 13
Bruttonutzen 05 08
Business Analytics -4-Phasen 02 18 02 16
-Descriptive Analytics 02 19-21 02 18
-Diagnostic Analytics 02 22-24 02 19
-Lern-Prozess 02 18
-Predictive Analytics 02 25-27 02 20
-Prescriptive Analytics 02 28-30 02 21
-Überblick 02 18
Business Process Reengineering (BPR) 01 21
C VL Ü
CAD Computer Aided Design 09 11
CAM Computer Aided Manufacturing 09 11
CAP Computer Aided Planning 09 11
CAQ Computer Aided Quality 09 11
Carry Over Functions 04 30
Carry Over Parts 05 19
Change Management 05 25
Charakteristika von Modellen 01 19
CIM Komponenten -Computer integrated Manufacturung 09 11
-Datenfluss 09 11
-Komponenten 09 11
Cimosa -Evaluierung von Geschäftsprozessen 01 23
Clusteranalyse -Diagnostic Anayltics (Data Mining) 02 23
Complexity Manager 05 12ff
Concurrent Engeneering 09 12
CPS -Kollaborationsproduktivität (Industrie4.0) 01 14
-RFID-Familie 02 13
CTM-Kanban -ABC/XYZ-Bereitstellung 10 12
Customers Traced Management (CTM) -ABC/XYZ-Bereitstellung 10 12
Cyber-Hardware -Kollaborationsproduktivität (Industrie4.0) 01 14
Cyberphsisches Positioniersystem -Werstromdesign (Praxisbeispiel) 02 14
Cyber-Physische Systeme -Kollaborationsproduktivität (Industrie4.0) 01 14
Cyber-Software -Kollaborationsproduktivität (Industrie4.0) 01 14
D VL Ü
Darstellungselemente -der Verbindung machen Material-
und Informationsflüsse wie auch deren
Schwachstellen transparent 01 06
-Prozessmodellierung 01 26 01 06
Data Mining -Diagnostic Analytics (Methode) 02 23
-Methoden 02 23
-Ausreißererkennung 02 23
-Clusteranalyse 02 23
-Klassifikation 02 23
-Assoziationsanalyse (apriori Algorithmus 02 23
-Regressionsanalyse 02 23
-Ziel 02 23
Datenerhebung -Descriptive Analytics (Methoden) 02 20
-Descriptive Analytics (Überblick) 02 19
-Descriptive Analytics (Praxisbeispiel) 02 21
Datenerfassung -Descriptive Analytics (Methoden) 02 20
-Descriptive Analytics (Überblick) 02 19
-Descriptive Analytics (Praxisbeispiel) 02 21
Data Warehouse -Descriptive Analytics (Methoden) 02 20
Dediziertheitsgrad (Ähnlichkeitshöhe) -Ähnlichkeitsklassifizierung 04 27
Descriptive Analytics -Datenerhebung 02 18
-Datenquellen 02 18
-Datenzusammenführung 02 18
-Festellung 02 18
-Leitfrage 02 19
-Methoden zur Datenerfassung/aufbereitung 02 20
-ETL 02 20
-Data Warehouse 02 20
-OLAP 02 20
-Nutzen 02 19
-Output 02 19
-Praxisbeispiel (DFA) 02 21
-Sensoren (wo anbringen?) 02 18
-Überblick 02 19 02 18
-Vorgehen 02 19
Detaillayout -Layoutplanungsphasen 12 05
Deterministische Bedarfsermittlung -Analytische Bedarfsermittlung 10 16
-Basisdaten/Bedarfsart 10 15
-Definition G 02
-Disposition (bedarfsgesteuert) 10 14
-Einsatzfeld 10 14
-Synthetische Bedarfsermittlung 10 16
-Verfahren 10 16
Diagnostic Analytics -Datenauswertung 02 19
-Datenbewertung 02 19
-Datenkorrelation 02 19
-Ergebnis der Datenanalyse 02 19
-Korrelationsbeziehungen 02 23-24
-Leitfrage 02 22
-Leitfrage 02 22
-Methode 02 23
-Data Mining 02 23
-Apriori Algorithmus 02 23
-Nutzen 02 22
-Output 02 22
-Praxisbeispiel (DHL) 02 24
-Überblick 02 22 02 19
-Vorgehen 02 22
Die vier industriellen Revolutionen -Industrialisierung 01 10
-Rationalisierung 01 10
-Automatisierung 01 10
-Digitalisierung 01 10
Disposition -Arbeitsvorbereitung 10 08
-Bedarfsermittlung (Funktion) 10 08
-Bedarfsgesteuerte 10 14
-Bestandsführung (Funktion) 10 08
-Bestellauslösung (Funktion) 10 08
-Bestellmengenrechnung (Funktion) 10 08
-Definition G 02
-dynamisch (ABC/XYZ-Bereitstellung) 10 12
-Funktionen 10 08
-Informationsquelle 10 08
-Rahmenaufträge 10 08
-Stammdatenverwaltung 10 08
-Stellung im Unternehmen 10 08
-strategie 10 12
-Überblick 10 08
-Verbrauchsgesteuerte 10 14
-Vertrieb (Schnittstelle zur Disposition) 10 08
Dispositionsstrategien -ABC/XYZ-Analyse 10 12
-CTM-Kanban 10 12
-Dynamische Disposition 10 12
-JIT extern 10 12
-JIT intern 10 12
-MRP II 10 12
-SMI 10 12
-Standardlieferplan 10 12
-Supplier-Kanban 10 12
Dispositionsstufenverfahren -analytische Bedarfsermittlung 10 16-17
-Nachteile 10 16-17
-Vorteile 10 16-17
Drucksteuerung -Auftragssteuerung 11 12
-Kapitalbindungsverlauf 11 12
-Lieferzeitverlauf 11 12
-Merkmal 11 12
-Unterschiede zur Zugsteuerung 11 12
-Ziel 11 12
Durchlaufdiagramm -BOA 11 05
Durchlaufterminierung -Auftragsbestand (BOA) 11 29 11 5/6/9
-auftragsorientiert 11 23
-Ergebnis 11 22
-Mittelpunktterminierung 11 23
-Rückwärtsterminierung 11 23 11 05
-Terminbestimung 11 23
-Überblick 11 23
-Unterschiede 11 23
-Vorgriffshorizont 11 29
-Vorwärtsterminierung 11 23
Durchlaufzeit -Arbeitssteuerung (Ziel) 11 09
-Definition 11 23
-Verkürzung 01 27
Dynamische Disposition -ABC/XYZ-Bereistellung 10 12
Dynamische Losgrößenberechnung -gleitende wirtschaftliche Losgröße 10 27
-Part-Period-Verfahren 10 27
-Silver-Meal-Verfahren 10 27
-Verfahrensvorteile/Nachteile/Prinzipien 10 27
-Wagner-Within-Verfahren 10 27
E VL Ü
Early-Follower -Vorteile 05 17
Economics of Scale Effect -Automatisierung 01 09
-Lernkruve 01 09
-Technischer Fortschritt 01 09
-Überblick 01 09
Effizienssteigerung -Lean-Durchdringung 10 20
Effiziente Prozesse -Merkmale 01 10
Einlastungsprozentsatz (EPS) -Belastungsschranke (BOA) 11 28-29 11 06/08
Einmalproduktion -Losgröße (Anlagenbau) 08 09
Einzel- und Kleinserienfertigung -Charakteristik (Fertigungsarten) 08 13
-Losgröße (WZM-Hersteller) 08 23
Einzelmontage -Charakteristik (Montagearten) 08 09
Einzelzeit 09 23
Empowerment /Gruppenarbeit (TPS) -Autonomiegrad 03 18
-Effizienz 03 18
Engpass -Prozesssynchronisation 03 15
Engpassbildung -Losgrößenberechnung 10 26
Entscheidungsmodelle 01 18
Entscheidungstabelle 09 06ff.
Entsorgung -Materialwirtschaft 10 07
Entwicklung -baukastenbasiert 04 32
-produktbasiert 04 32
Erklärungsmodelle 01 18
ERP -Enterprise Resource Planing 09 11
-Verfahren der Produktionsplanung und
-steuerung 11 18
Erweiterte Grundmodell -Losgrößenberechnung 10 24
Erzeugnisgliederung -Auftragssteuerung 09 13
-Montagestruktur 08 26
-Prozessvisualisierung 01 23
-Wertstromanalyse 01 23
ETL -Descriptive Analytics (Methoden) 02 20
Evaluierungsmethoden von -Prozessmodellierung 01 23
Geschäftsprozesssen -Prozessvisualisierung 01 23
-Wertstromanalyse 01 23
Exponentielle Glättung -Anwendungsfeld (Predictive Analytics) 02 26
-Predictive Analytics (Algorithmus) 02 26
-stochastsiche Bedarfsermittlung 10 18 10 19ff
-Verfahren (Predictive Analytics) 02 26
-Vorgehen (Predictive Analytics) 02 26
Externe Komplexität -Kundenanforderungen 05 16
-Marktbedürfnisse 05 16 05 03ff
-Merkmalbaum 05 11 u. 16
-Transparenz 05 11
F VL Ü
Fabrik -3-Dimensionen 12 17
-Kategorien 12 17
-Grundfunktionen 12 17
-Hierarchiebenenen 12 17
Fabrikebene -Veränderung während industriellen Revolution 01 11
Fabrikplanung -3 Dimensionen 12 17
-5 Anlässe 12 18
-Neuplnaung (Greenfieldplanung) 12 18
-Neubau 12 18
-Umplanung (Brownfieldplanung) 12 18
-Umgestalten bestehender Fabrik 12 18
-Erweiterung bestehender Fabrik 12 18
-Rückbau von Fabrik 12 18
-Revitalisierung von Fabrik 12 18
-Aachener Fabrikplanungsvorgehen 12 19
-Layoutplanung 12 20-21
-Phasen 12 05
-Bewertungskriterien 12 06
-Ziel Lauyoutplanung 12 06
-Module (Aachener Fabrikplanungsvorgehen) 12 19
Fehlerkreis der Produktionssteuerung 11 08
Fehlmengenkosten -Sicherheitsbestand 10 33
Fehlersicherheit -Poka Yoke 03 20
Fehlquelleninspektion -Poka Yoke 03 20
Fertigung -Arbeitsvorgangsfolge 08 10
-Definition 08 07
-Einordnung 08 07
-Interdependenz mit Montage/Konstruktion/AV 08 08
-Organisationsform (Beurteilungskriterien) 08 18
-Organisationsform (Einsatzeignung) 08 19
-Organisationsform (Einsatzgebiete) 08 20
-Organisationsform (Gliederungskriterien) 08 18
-Organisationsform (Merkmale) 08 18
-Planungs- und Steuerungsaufgabe 08 10
-Produtkionsarten 08 09
-Richtwerte für Konstruktion und AV 08 07
Fertigungsarten -Charakteristik 08 13
Fertigungsbereich -Auslegung 08 02ff.
Fertigungsmittelauswahl 09 20/22
Fertigungsplanung -Ableiten des Technologiebedarfes 08 16
-Auslegung 08 02ff
-Beschreibung der Bearbeitungsaufgabe 08 15
-Betrachtete Ressourcen (Objektbereich) 08 12
-Betrachtete Tätigkeiten (Objektbereich) 08 12
-Eignung der Organisationsform 08 19
-eindeutige Arbeitsvorgangsfolge 08 10
-Einsatzeignung der Organisationsform 08 19
-Einsatzgebiete der Organisationsform 08 20
-Ermittlung Anlagenbedarf 08 17
-Ermittlung Maschinenbedarf 08 17
-Fokus des Planungsprozesses (Objektbereich) 08 12
-Objektbereich 08 12
-Organisationsformen 08 18
-Vergleich mit Montageplanung 08 10
-Vorgehensweise 08 14
Fertigungssteuerung -Arbeitssteuerung (Definition) 11 07
Fertigungsstückliste 09 13
Flexibilität -Schalenmodell 04 34-36
-Zieldimension der Produktion 02 07
Fließfertigung -Beurteilungskriterien 08 18
-Einsatzeignung 08 19
-Einsatzsgebiet 08 20
-Gliederungskriterien 08 18
-Merkmale 08 18
Fordismus -Industrieller Meilenstein 01 12
Frontloading im Innovationsprozess 04 14
Funktionsebene 07 14
Funktionsstruktur 04 25
Funktionsstruktur -MFD 04 06
-nach Roth 06 17
Funktionsträger 06 18 06 04ff
-Service-Grad 10 33
G VL Ü
Gegenstromverfahren -Fabrikplanung (Layout) 12 05
Generizität -Charakteristka von Modellen 01 19
Geschäftsfeldinnovation 04 10
Geschäftsprozess -Modellierung mit aixperanto 01 02ff.
-Prozessmodellierung 01 23
-Prozessvisualisierung 01 23
-Wertstromanalyse 01 23
Gestaltungsmodelle 01 18
Gestaltungsmöglichkeiten -Prozessgestaltung 01 03
Gestaltungsmöglichkeiten zur Optimierung von Prozessen 01 03
Gleitende wirtschaftliche Losgröße -Dynamische Losgrößenberechnung 10 27
Gleitender Mittelwert -stochastsiche Bedarfsermittlung 10 18 10 19ff
Globale Märkte -Herausforderungen 12 06
-Wachsende Konkurrenz 12 06
-Komplexität in Organisation 12 06
-Produktkomplexität 12 06
-Schwankender Durchsatz 12 06
Globale Produktionsstandorte -Motive 12 05
-Produktionskosten 12 05
-Kundennähe 12 05
-Produktionskompetenz 12 05
Globale Zielgrößen -Konstruktion 06 21
Gozintoverfahren -analytische Bedarfsermittlung 10 16-17
-Nachteile 10 16-17
-Vorteile 10 16-17
Groblayout -Layoutplanungsphasen 12 05
-Restriktionen 12 04
Großserienfertigung -Charakteristik 08 13
Großserienmontage -Charakteristik 08 23
Grundsatz der Klarheit -Grundsätze der Modellierung 01 19
Grundsatz der Relevanz -Grundsätze der Modellierung 01 19
Grundsatz der Richtigkeit -Grundsätze der Modellierung 01 19
Grundsatz der Vergleichbarkeit -Grundsätze der Modellierung 01 19
Grundsatz der Wirtschaftlichkeit -Grundsätze der Modellierung 01 19
Grundsatz des systematischen Aufbau -Grundsätze der Modellierung 01 19
Grundsätze der Modellierung 01 19
Grundzeit 09 23
Gruppenarbeit/Empowerment (TPS) -Effizienz 03 18
-Autonomiegrad 03 18
Gruppenfertigung -Beurteilungskriterien 08 18
-Einsatzeignung 08 19
-Einsatzsgebiet 08 20
-Gliederungskriterien 08 18
-Merkmale 08 18
Güter -ABC-Güter 10 10
-Klassifikation 10 10-11
-XYZ-Güter 10 11
H VL Ü
Handwerk -Vergleich Industrielle Fertigung 09 08
Hauptmontage -Gliederung in Vor/Hauptmontage 08 27
Heuristische Bedarfsermittlung -Basisdaten/Bedarfsart 10 15
-Definition G 03
-Einsatzfeld 10 14
-Verbrauchsgesteurte Disposition 10 14
Hilti AG 12 13-15
Horizontale Aufgabenintegration -Definition 09 12
House of Quality -Kundenbedürfnisse ermitteln (Übersetzungsm
06 15
Hub and spoke 12 07
I VL Ü
Industrialisierung -Definition 01 06
Industrie 4.0 -Aufgabe 01 14
-Definition 01 13
-Vier Handlungsfelder 01 14
Industrielle Fertigung -Handwerk 09 08
Industrielle Revolution -Auslöser für hist. Entw. 01 11
-Fabrikebene 01 11
-Arbeitsinhalte 01 11
-Unternehmensstruktur 01 11
-Organisationsstruktur 01 11
-Auswirkung auf Organsiationsstruktur 01 11
-Auswirkung auf Unternehmenstruktur 01 11
-Die Vier industriellen Revolutionen 01 10
-Industrialisierung 01 10
-Rationalisierung 01 10
-Automatisierung 01 10
-Digitalisierung 01 10
-Fünf Paradigmen 01 06
-Historie 01 08
-Industrialisierung 01 06
-Informatisierung 01 06
-Kollaboration 01 06
-Meilensteine und Persönlichkeiten 01 12
-Fordismus 01 12
-Lean Thinking 01 12
-Scientific Managmeent 01 12
-Toyota Produktionssystem 01 12
-Rationalisierung 01 06
-Schlüsselparadigma 01 08
-Austauschbarkeit von Teilen 01 08
-Voraussetzungen 01 08
-Messen 01 08
-kleinere Toleranzen 01 08
-Wissensmanagement 01 06
Informationslücke -Arbeitssteuerung 11 10
-Planungshorizont 11 10
Informatisierung -Definition 01 06
Innovation -Abteilungsinvolvierung 04 12
-Beispiel 04 12
-Charakter/Merkmal 04 10
-Definition 04 04
-Geschäftsfeld 04 10
-Grad 04 10 u. 16
-inkremental 04 18
-Kategorien 04 10
-Neuheitsgrad 04 16
-Proukt 04 10
-Prozess 04 10
-radikal 04 18
-Strategietypologien 04 16
-Unterscheidungskriterien 04 10/16-18
-Zeitpunkt 04 17
Innovation Leader -Vorteile 04 17
Innovationsplanung -Market-Pull 04 18
-Spannungsfeld 04 19
-Technology-Push 04 18
-Überblick 04 18
-Vorgehen 04 20
Innovationsprozess -Frontloading 04 14
-Überblick 04 14
Innovationsstrategie -Abhängigkeit 04 15
-Definition 04 04 u. 15
-Drei Aspekte 04 15
-Drei Schritte 04 15
-Überblick 04 14
-Zeitpunkt 04 17
Interne Komplexität -Baugruppen/Module 05 16
-Marktleistung 05 16
-Transparenz 05 11/16-18
-Variantenbaum 05 16ff 05 12ff
Invention -Definition 04 04
-Kontext mit Innovation 04 10
Ideallayout -Layoutplanungsphasen 12 05
Individualprodukte -Produkstruktur 04 26
Informationsquelle -Disposition 10 08
Integration -Charakteristka von Modellen 01 19
Interdisziplinäre Softwaresysteme 09 11
Invention Leader 04 17
Lern-Prozess -Business Analytics 02 18
J VL Ü
Just in Time -Definition G 04
-extern (ABC/XYZ-Bereitstellung) 10 12
-intern (ABC/XYZ-Bereitstellung) 10 12
K VL Ü
Kanban -Anwendung des Zug-Prinzips Methode 11 30
-Anzahl Kisten im Supermarkt 03 08
-Beispiel (Ein-Karten-Regelkreis) 11 30-31
-Bestimmung Anzahl Behälter am Arbeitsplatz 03 16ff
-Bestimmung Anzahl Kisten 03 13ff
-CTM (ABC/XYZ-Bereitstellung) 10 12
-Definition 11 30
-Einflussgrößen auf Dimensionierung 03 08
-Ein-Karten-Regelkreis 11 30-31
-Einsatz 11 30
-Kontrollparameter 03 10
-kostenoptimale Behältergröße 03 11ff
-Merkmale 11 30
-Nachteile 11 31
-Prinzp 03 07
-Supplier (ABC/XYZ-Bereitstellung) 10 12
-Verfahren der PPS 11 19
-Vorteile 11 31
Kanbansteuerung (TPS) -logistische Ziele 03 17
-Primärziel 03 17
-Vergleich Push/Pull Systeme 03 16
-Vorteile 03 17
Kapazitätsangebot Maschinen -Fertigungsplanung 08 17
Kapazitätsanpassung -Beispiel 11 26
-externe Einflussgrößen 11 25
-interne Einflussgrößen 11 25
-Maßnahmen 11 25
Kapazitätsausgleich -Beispiel 11 26
-Reihenfolge (zeitlich,technisch) 11 24
-zeitlich und technisch 11 24
Kapazitätsbedarf -Maschinen/Anlagen (Fertigung) 08 17
-Mitarbeiterzahl (Montage) 08 28 08 15-16
Kapazitätsplanung -Arbeissteuerung (Definition) 11 07
-Beispiel 11 26
-Kapazitätsanpassung 11 24
-Maßnahmen zur Kapaanpassung 11 25
-Reihenfolge (zeitlich,technisch) 11 24
-technischer Kapazitätsausgleich 11 24
-zeitlicher Kapazitätsausgleich 11 24
Kapitalbindung -Arbeitssteuerung (Ziel) 11 09
Klassifikation nach Bergholz -Objektorientiert 12 17
Klassifikationsmodell -Fabrik 12 17
Kleinserienfertigung -Charakteristik 08 13
Kleinserienmontage -Charakteristik 08 23
Kleinserienproduktion -Losgröße (WZM Hersteller) 08 09
Kollaboration -Definition 01 06
-produktivität 01 14
Kollaborationsproduktivitätserhöhung -Folgen 01 14
Kollaborative Prozessmodellierung Q-Wiki 01 28-29
Kommunalität -Ähnlichkeitsklassifizierung 04 27
-Anforderung 05 20-21
-Arten 05 19-21
-Baukastensystemen 04 29
-durch Merkmalbaum 05 16 05 07ff
-durch Sortimentsoptimierung 04 30
-durch Variantenbaum 05 16 05 12ff
-Ebenen 05 20-21
-Funktion 05 20-21
-generische Produktstruktur 04 35
-lokale Baukästen 04 33
-Physische 05 20-21
-Produkttechnologische 04 41
-Prozesstechnologische 04 41
-Schalenmodell 04 35
-Technologie 05 20-21
Kommunalitätsmanagement -Beispiel 05 21
-Carry Over Parts 05 19
-Ebenen 05 20-21
-Skalleneffekte 05 19-21
-System 05 25
-Verblockung 05 19
-Wirkbereiche 05 19
Kommunikationsbasis -Lean Production (Visuelles Management) 03 22
Komplexität(-sfallen) -externe 05 11 u. 16
-Funktionskomplexität 05 06
-interne 05 11/16-18
-kosten 05 08
-Management System 05 25
-Netzwerkkomplexität 05 06
-Optimum 05 08
-Produktprogrammkomplexität 05 06/07
Konkretisierte Zielsetzung -technologie 07 22f 07 18Ü
Konkretisierungsgrad 06 20
Konstruktion -(bei Bedarf unter VDI 2221 bei V nachgucken)
-Anforderungen an den Konstrukteur 06 21
-Aufgaben/Arbeitsergebnisse 06 13
-Bedeutung 06 09
-Ermitteln von Funktionen 06 17
-Gestalten des gesamten Produktes (Feinges06 22
-Gestaltung der maßgebenden Module 06 20
-Gliederung in realisierbare Module 06 19
-Hilfsmittel 06 25/28/29
-Industrie 4.0 Ausblick 06 30
-Informationsquelle 06 09
-Klären/Präzisieren der Aufgabenstellung 06 16
-Kosten 06 10
-Kundenanforderungen (Lastenheft) 06 16
-Merkmalskombination (morph) 06 26-27 06 05
-Module 06 19
-Phasen 06 13
-Potentiale des Rechnereinsatzes 06 25
-Problemlösezyklen 06 12
-Produktdokumentation 06 23
-Produktentstehungs- und Lebensphase 06 08
-Produktlebenszyklus 06 21
-Prozessschwachstellen 01 09
-Sachmerkmalleiste 06 28-29
-Suchen nach Lösungsprinzipien 06 18
-Unternehmensexterne Anforderungen 06 16
-Unternehmensinterne Anforderungen 06 16
-Vorgehensweise (VDI 2221) 06 13
-wesentliche Kenngröße 06 10
-Zentrale Bedeutung 06 09
Konstruktionsmodule 06 19
Konstruktionsstückliste 09 12
Konstruktive Restriktionen 06 21
Kostenauswirkungen -Sicherheitsbestand 10 33
Kundenanforderungen (Lastenheft) 06 16
Kundenanforderungen definieren -Beispiel 04 19-20
-MFD 04 05
Kundenbedürfnisse -Ermittlungsarten 06 15
-Größtes Problem 06 15
-House of Quality 06 15
-Übersetzungsmittel (House of Quality) 06 15
Kundenneutrale/anonyme Prod.Entw. -Technology Push (AV) 09 09
Kundenorientierung -Arbeitssteuerung 11 11
Kundenspezifische Auftragsabwicklung -Market Pull 09 09
Kundenspezifische Prod.Entw. -Market Pull (AV) 09 09
L VL Ü
Lagerhaltungskosten -Service-Grad 10 33
-Sicherheitsbestand 10 33
Lastenheft (Kundenanforderungen) -Definition 06 15
Late Follower 04 17
Layoutbewertung -Layoutplanungsphasen 12 05
Layoutplanung -Beispiel Streetscooter (Bewertungskriterien) 12 09ff
-Definition von Bewertungskriterien(Zielkriterien) 12 06
-Detaillayout 12 05
-Einflussfaktoren 12 04
-Produktionsfluss 12 04
-Produktionsprozessgestaltung 12 04
-Flächen- und Raumstrukturen 12 04
-Logistikprinzipien 12 04
-Kommunikationsfähigkeit 12 04
-Entwicklung in mehreren Phasen 12 05
-Fabrikplanung 12 20
-Groblayout/Blocklayout 12 04-05
-Ideallayout 12 05
-Reallayout 12 05
-Layoutbewertung 12 05
-Grundtypen (Struktur)
-T-Struktur Vorteile/Nachteile 12 20
-Linien-Struktur Vorteile/Nachteile 12 20
-Block-Struktur Vorteile/Nachteile 12 20
-Zentrale Achse Vorteile/Nachteile 12 20
-U-Struktur Vorteile/Nachteile 12 20
-ideal 12 21
-Ineffizienz 12 07
-Kriterien 12 06
-Layoutbewertung 12 05
-Phasen 12 05
-Praxisbeispiel (Ineffizienzen) 12 07
-Zielsetzung 12 06
Lean Autonomation (TPS) - Drei Schritte 03 19
Lean Prinzipien -Thinking 03 11
-TPS 03 13
Lean Production -historische Entwicklung 03 10
-5 Prinzipien 01 27
-8 Lean Prinzipien 03 13
-Kommunikationsbasis (Visuelles Manageme03 22
Lean Thinking -5 Prinzipien
-Kundenwert 03 11
-Perfektion 03 11
-Pull 03 11
-Überblick 03 11
-Wertstrom 03 11
-Fluss 03 11
-Industrieller Meilenstein 01 12
Lean-Durchdringung -Effizienssteigerung 10 20
Leisutngsabstimmung 03 15
Lernkurve 01 09
Lieferbereitschaft -Service-Grad 10 33
-Sicherheitsbestand 10 33
-Arbeitssteuerung 11 11
Liefertermintreue -Arbeitssteuerung (Ziel) 11 09
Losgröße -gleitende wirtschaftliche Losgröße 10 27
Losgrößenberechnung -dynamisch 10 27
-Einflussgrößen 10 26
-Streubereich 10 26
-statisch 10 24
-Verfahren 10 23
M VL Ü
Marketinginnovation 04 11
Market-Pull -Arbeitsvorbereitung 09 09
-Auftragsabwicklung 09 09
-Beispiel 04 19
-Innovationsplanung 04 18
-inkrementale Innovation 04 18
-Kundenspezifisch 09 09
-Nachteile des reinen Market-Pull 04 19
Markterfolg 04 10
Maschinen und -Anlagenbedarf -Fertigungsplanung 08 17
-Kapazitätsangebot 08 17
Maschinenanordung -optimal 08 02-04
Maschinenauswahl -Einflussgrößen 09 22
-Kriterien 09 22
Massenfertigung -Charakteristik (Fertigungsarten) 08 13
Massenproduktion -industrielle Revolution 01 08
-Losgröße (Elektronikkleinteilehersteller) 08 09
01 08
Materialarten nach REFA 11 13
Materialbedarf -Materialwirtschaft (Herausforderungen) 10 07
Materialbedarfsarten nach REFA -5 Gruppen 11 13
-Arbeissteuerung 11 13
-Bruttobedarf 11 13
-Nettobedarf 11 13
-Primärbedarf 11 13
-Sekundärbedarf 11 13
-Tertiärbedarf 11 13
Materialbereitstellung -Arbeitssteuerung 11 07
Materialbeschaffung -Bestandsbewegung 10 29
-Einordnen der Verfahren 10 06
-Funktionen, Ziele, Herausforderungen 10 07
-Industrie 4.0 10 21
-Planung (Bestandsbewegung) 10 29
Materialdisposition -Arbeitssteuerung 11 07
Materialengpass -Sicherheitsbestand 10 32
Materialwirtschaft -3 Planungsaufgabe 10 06
-Aufgaben 10 07
-Bereitstellung 10 07
-Bestellpolitik 10 30-31 10 16/18
-Drei Elemente 10 06
-Entsorungung 10 07
-Funktionen 10 07
-Herausforderungen 10 07
-Industrie 4.0 10 21
-Kapitalbindung 10 07
-Materialbedarf 10 07
-Mengenproblem 10 07
-technische Hauptaufgabe 10 07
-Ziele 10 07 10 16
-Zielkonflikte 10 07
McKinsey 07 18 07 18
Meldemenge -Bestandsbewegung 10 29
Mengenproblem -Materialwirtschaft (Herausforderungen) 10 07
Merkmalanalyse 05 07ff
Merkmalbaum -Analyse 05 07ff
-Aufbau 05 11
-Bewertung der Produktvarianten 05 11
-Ergebnis 05 11
-Erstellung durch Complexity Manager 05 12ff
-Fragestellungen 05 11
-Produkteigenschaften 05 11
-Unterstützung bei Analyseschritten 05 14
Merkmalskombinationen -morphologische Kästen 06 26-27 06 05
MFD 04 39 04 05ff
Milkrun 4.0 -bedarfsorientierte Materialversorgung 02 27
Mitarbeiterzahl -Montage 08 28 08 15-16
Mittelpunktsterminierung 11 23
MLB 04 33/40
Modell(lierung) -Arten 01 18
-bildung 01 17
-Charakteristka 01 19
-Geschäftsprozesse 01 01ff
-Grundsätze 01 19
-Objektivität/Subjektivität 01 18
-Sprachkonstrukte 01 17
-Überblick 01 16-17
Modulanzahl -optimal 04 11
-Rechnungsbeispiel 04 25
Modular Function Deployment (MFD) -Beispiel 04 16ff
-Kern (Module Indication Matrix) G 07 04 07
-Kundenanforderungen definieren 04 05
-Kundenanforderungen definieren (Beispiel) 04 19-20
-Modul Konzepte generieren 04 07-10
-Modul Konzepte generieren (Bsp.) 04 22ff.
-Module Indication Matrix G 07 04 07
-Module Optimieren 04 12
-Modulkonzepte Evaluieren 04 11
-Modultreiber 04 08-09/24
-Optimale Modulanzahl 04 10
-optimales Produktdesign 04 29 04 04
-Technische Lösungen auswählen 04 06/21
-Überblick 04 39 04 04ff
Modularität -Charakteristka von Modellen 01 19
Modularitätsanalysematrix 04 22
Modulbaukasten -Synergien 05 22ff.
Module Indication Matrix -MFD G 07 04 07
Module/Modular -Anzahl 04 14
-baukastenbasierte Entwicklung 04 32
-definition 04 39 04 04
-Gestaltung 06 20
-Indication Matrix 04 07
-Konstruktion 06 19
-Konzept evaluieren 04 11/24
-Konzept generieren 04 07-10
-Konzept generieren (Beispiel) 04 22ff.
-Optimieren 04 12
-produktbasierte Entwicklung 04 32
-Stückzahlen/Skaleneffekte (Kommunalität) 05 24
-Zuordnung zu den Schalen 04 34
Modulkonzept -Evaluierung (MFD) 04 11/24
-Generierung (MFD) 04 07-10
-Generierung (MFD) (Beispiel) 04 22ff.
Modultreiber -Darstellung 04 08-09/24
-Definition G
-Gegenüberstellung Modultreiber (Modularitätsanalysematri04 22
Montage -Arbeitsvorgangsfolge 08 10
-aufgaben 08 25
-Baustellenmontage 08 29
-Bewegte Montageobjekte 08 29
-Definition 08 07
-Einordnung 08 07
-Einsatzgebiet der Organisationsform 08 30
-Einzelplatzmontage 08 29
-Fließmontage 08 29
-Fließprinzip 08 29
-Gruppenmontage 08 29
-Interdependenz mit Fertigung/Konstruktion/ 08 07
-Kenngröße 08 23
-Mitarbeiterzahl 08 28 08 15-16
-Montageablauf minimal mögliche Lieferzeit 08 14
-Montagearten (Charakteristik) 08 23
-objekte 08 29
-Organisationsformen 08 29
-Planungs- und Steuerungsaufgabe 08 10
-Prinzipien 08 29
-Reihenmontage 08 29
-Stationäre Montageobjekte 08 29
-Taktstraßenmontage 08 29
-Verrichtungsprinzip 08 29
-Zeiten (Übung) 08 12ff.
Montageablauf -minimal mögliche Lieferzeit 08 14
Montagearten -Charakteristka 08 23
Montagebereich -Auslegung 08 09ff.
Montageobjekte -Bewegte 08 29
-Stationäre 08 29
Montageplanung -Auslegung der Montage 08 10ff
-Beschreibung der Montageaufgabe 08 25
-Bestimmung der Montagestruktur 08 26
-Bestimmung der Organisationsform 08 29
-Betrachtete Ressourcen (Objektbereich) 08 22
-Betrachtete Tätigkeiten (Objektbereich) 08 22
-Einsatzgebiet der Organisationsform 08 30
-Ermittlung des Kapazitätbedarfs 08 28
-Fokus der Montageplanung (Objektbereich) 08 22
-Industrie 4.0 08 31
-Objektbereich 08 22
-Vergleich mit Fertigungsplanung 08 10
-Vorgehensweise 08 24
Montageprinzip -Fließprinzip 08 29
-Verrichtungsprinzip 08 29
Montagestruktur 08 26-27
Montagestückliste 09 13
Morphologische Kästen -Defintion 06 26ff 06 05
-Merkmalskombination 06 26-27
-Produktionskonzept/Technologiefelder 07 15
MQB 04 33/40/43
MRP -Verfahren der Produktionsplanung und
-steuerung 11 18
MRP II -ABC/XYZ-Bereitstellung 10 12
-Verfahren der Produktionsplanung und
-steuerung 11 18
MSB 04 33
Muda -Drei Ebenen 03 21
-Sieben Arten 03 21
N VL Ü
Narrensicheres Arbeiten =Poka Yoke 03 20
Nettobedarf -Materialbedarfsart 11 13
Nettonutzen 05 08
Netzwerkkonfiguration - 5 Schritte 12 10
-Aufbau der Datenbasis 12 10
-Abbildung des aktuellen Footprints 12 10
-Greenfield Planung Gobal Footprint 12 10
-Zielbild Global Footprint 12 10
-Entscheidungsrunde 12 10
-Überblick 12 09
Netzwerkoordination -Überblick 12 09
Netzwerksicht -Visualisierung Ressourcennutzung im
Produktionsnetzwerk 12 11
Netzwerkstruktur -Gestaltung 12 09
-Konfiguration 12 09
-Koordination 12 09
-Produktion 12 07
Neuheitsgrad -Märkte und Abnehmer 04 16
-Produkte 04 16
Neuplanung -Planungsmethode der Arbeitsplanung 09 19
NSF 04 33
O VL Ü
Objektbereich (Ähnlichkeitsbreite) -Ähnlichkeitsklassifizierung 04 27
Objektebene 07 14
OLAP -Descriptive Analytics (Methoden) 02 20
Optimale Losgrößenberechnung/Bestellmenge -Abweichung (Streuung) 10 26
-Andler 10 25
Optimale Maschinenanordung -ermitteln 08 02-04
Optimale Variantenvielfalt im Produktprogramm 05 08
Optimierung Varianz 05 14
Optimierungsmethoden -drei wesentliche Komponenten 02 29
-Optimierungsmodelle 02 29
-Prescriptive Analytics 02 29
Optimierungsmodelle (Prescriptive Analytic-ganzzahlige 02 29
-lineare 02 29
-nichtlineare 02 29
OptiWo Darstellung 12 11
OptiWo Tools -Konfiguration globaler Netzwerke 12 10
Organisationsstruktur -Veränderung während industriellen Revolution 01 11
P VL Ü
Paradigmen -Industrielle Revolution 01 06
-Wissensmanagement 01 06
-Industrialisierung 01 06
-Informatisierung 01 06
-Rationalisierung 01 06
-Kollaboration 01 06
-Wissensgesellschaft 01 07
-Experiment 01 07
-Reproduzierbarkeit 01 07
-Erkennenvon Gesetzmäßigkeiten 01 07
Part-Period-Verfahren -Dynamische Losgrößenberechnung 10 27
Partizipative Prozessmodellierung -aixperanto 01 25
Pfeiffer 07 18
Pflichtenheft (Anforderungsliste) -Definition 06 15 06 03
Physical-Hardware -Kollaborationsproduktivität (Industrie4.0) 01 14
Physical-Software -Kollaborationsproduktivität (Industrie4.0) 01 14
Planung der Materialwirtschaft -XYZ-Analyse 10 10
Planungsgüte -Prognosehorizont 10 20
Planungshorizont -Arbeitssteuerung (Informationslücke) 11 10
Planungsintensität -Arbeitssteuerung (Informationslücke) 11 10
Plattformstruktur 04 29
Poka Yoke (TPS) -Auslösemechanismen 03 20
-Fehlquelleninspekton 03 20
-Qualitätszirkel 03 20
-Regulierungsmechanismen 03 20
-Überblick 03 20
Polylemma der Arbeitssteuerung -Auslastung 11 09
-Beispiel 11 09
-Durchlaufzeit 11 09
-Herausforderungen 11 09
-Kapitalbindung 11 09
-Liefertermintreue 11 09
-Zielgrößen 11 09
Portfolio -als Maßstab 07 18
-Ansätze 07 18
-Beschränkungen 07 19
-Kernaspekte 07 18
-kritische Würdigung 07 19
-Nutzen 07 18
-Schlüsselfaktoren 07 18
Positioniersysteme Cyberphysisch -Werstromdesign (Praxisbeispiel) 02 14
PPS 09 11
Predictive Analytics -Algorithmen (nach Modellen) 02 26
-Algorithmen und Methoden 02 26
-Analysemethoden 02 26
-Anwendung 02 25
-Ergebnis 02 25
-exponentielle Glättung 02 26
-Leitfrage 02 25
-Modelle (dann Algorithmen) 02 26
-Potenzielle Handlungsoptionen 02 20
-Praxisbeispiel (Wittenstein) 02 27
-Vorgehen 02 25 02 20
-Vorhersagen 02 20
Prescriptive Analytics -Effekte und Beeinflussung 02 28
-Entscheidungsfähigkeit 02 28
-Konkrete Entscheidungen 02 21
-Konkretisierung der Vohersagen 02 21
-Leitfrage 02 28
-Methoden 02 29
-Nutzen 02 28
-Praxisbeispiel (Audi) 02 30
-Resultate 02 28
-Überblick 02 28 02 21
-Vorhersage 02 28
-Zielerreichung 02 28
-Ziellösung (Optimierungsmethoden) 02 29
Primärbedarf -Materialbedarfsarten 11 13
Prinzip der verlängerten Werkbank -Beispiel 11 26
-Fremdvergabe 11 24
-Kapazitätsausgleich 11 24
Problem der Quantifizierung 06 15
Problemermittlung -kapazitätsorientiert 11 22
Problemlösezyklen 06 12
Produktarchitektur -definition 04 25
-gestaltung 04 25ff
-Komplexitätsmanagement-System 05 25
-Stellhebel interne Prozessbeherrschung 05 16
-Überblick 05 16
Produktarchitekturgestaltung -Definition 04 04
-Überblick 04 25
Produktbasierte Modul Entwicklung 04 32
Produktbaukästen -MLB 04 33/40
-MQB 04 33/40/43
-MSB 04 33
-NSF 04 33
-Stellhebel 04 33
Produktdesign (MFD) -optimal 04 39 04 04
Produktdifferenzierung 05 08
Produkteigenschaften -Merkmalbaum 05 11
Produktenstehung 06 08
Produktentwicklung 04 39
Produktfindung -Informationen 06 09
Produktinnovation 04 10
Produktionsarchitektur 05 25
Produktionsarten -Einordnung 08 09
Produktionsbedarfsplanung -Definition 11 21
-Kapazitätsplanung 11 24-26
-Terminplanung 11 22-23
-Überblick 11 21
Produktionskonzeptbestimmung 07 17
Produktionsnetzwerk -Analyse der Treemaps 12 12
-Analyse durch Treemaps 12 12
-Entwicklung-Beispiel 12 13-15
-Herausforderungen globaler Märkte 12 06
-Netzwerksicht 12 11
-schlechte Ressourcennutzung 12 12
-Standortsicht 12 11
-Treemaps 12 11
-Visualisierung Ressourcennutzung 12 11
Produktionsnetzwerkentwicklung -Beispiel 12 13-15
Produktionsnetzwerkstruktur -Überblick 12 07
-Entwicklung-Beispiel (Hilti-AG) 12 13-15
-Skaleneffekte 12 07
-Bedeutung lokaler Adaption 12 07
-Definition 12 07
-Konfiguration 12 09
-Konfiguration in 5 Schritten 12 10
-Aufbau der Datenbasis 12 10
-Abbildung des aktuellen Footprints 12 10
-Greenfield Planung Gobal Footprint 12 10
-Zielbild Global Footprint 12 10
-Entscheidungsrunde 12 10
-Koordination 12 10
-Produktsicht 12 07
-Spannungsfeld 12 07
-Skaleneffekte 12 07
-Verbundseffekte 12 07
-Bedeutung lokaler Adaption 12 07
-Transaktionskosten 12 07
-Standortsicht 12 07
-Transaktionskosten 12 07
-Typen 12 07
-Weltfabrik 12 07
-Chain 12 07
-Net 12 07
-Hub and Spoke 12 07
-Local 12 07
-Verbundseffekte 12 07
Produktionsplanung -Definition 11 17
Produktionsplanung -und steuerung -Aufgaben und Abgrenzung 11 17
-kapazitätsbezogen 11 17
-mengenbezogen 11 17
-terminbezogen 11 17
-Verfahren 11 18-19
Produktionsplanung und -steuerungsssytem 09 11
Produktionsprognostik -Herausforderung 10 19
Produktionsprogrammplanung -Aachener-PPS (Arbeitssteuerung) 11 16
Produktionssteuerung -Definition 11 17
-Fehlerkreis 11 08
-Kanban 11 30
Produktionsstufenverfahren -analytische Bedarfsermittlung 10 16-17
-Nachteile 10 16-17
-Vorteile 10 16-17
Produktionssysteme -historische Entwicklung 03 07
-industrielle Meilensteine (Entwicklung) 01 12
-Motivation zur Einführung 03 08
-Ziel der Einführung 03 07
Produktionstechnologie -Potenzial 07 08
-Basis 07 14
Produktionsverbesserung -Anpassung interner Prozesse 02 14
-Aufgabe 02 11 02 06
(kontext Industrie 4.0) --> -Business Analytics 02 18ff 02 16ff
-Wertstromdesign als Werkzeug 02 13 02 07ff
-Wertstrodesign Beispiel 02 15-16
Produktivität -Zieldimension der Produktion 02 08
Produktlebensphase 06 08
Produktlebenszyklus 06 21
Produktplanung -Überblick 06 15
-Industrie 4.0 06 30
-Kundenbedürfnisse ermitteln 06 15
-Lastenheft 06 15
-Pflichtenheft 06 15 06 03
-Produktentstehungs- und lebensphase 06 08
Produktprogramm -Kommunalität auf allen Ebenen 05 20
-Kommunalität auf allen Ebenen (Bsp.) 05 21
-optimale Variantenvielfalt 05 08
Produktsicht -Flexibilität 04 34
-Produktionsnetzwerkstruktur 12 07
-Schalenmodell 04 34
Produktspezifische Strukturen 04 29
Produktstruktur -Ähnlichkeitsklassifizierung 04 27
-generisch 04 35-36
-Kategorien 04 26
-Produktarchitektur 04 25
-Produkttyp 04 26
-Standardprodukte ohne Varianz 04 26
-Standardprodukte mit 04 26
herstellerspezifischer Varianz 04 26
-Standardprodukte mit 04 26
kundenspezifischer Varianz 04 26
-Individualprodukte 04 26
-verschiedener Typ:baukastenstruktur 04 29
-verschiedener Typ:plattformstruktur 04 29
Produkttechnologische Kommunalität 04 41 Ü
Produkttyp -Produktstruktur 04 26
Produktvarianten -Bewertung (Merkmalbaum) 05 11 05 03ff
-Transparenz 05 11
Produktvielfalt -Beherrschung 05 16
Prognosehorizont -Planungsgüte 10 20
Prognosequalität -stochastsiche Bedarfsermittlung 10 18 10 19ff.
Prognoseverfahren/methode -exponentielle Glättung 10 18 10 19ff.
-Gleitender Mittelwert 10 18 10 19ff.
-Regressionsanalyse 10 18
Prognostizierbarkeit -ABC/XYZ-Analyse 10 12
-XYZ-Analyse 10 11
Programmarchitektur 05 25
Projekt -Bewertung und Priorisierung der Technologiefelder 07 18
Projektziele -Formulierung (SMART) 04 21
-Zielebenen 04 22
-Zielhierarchien 04 23
Prozessanalyse -zielgerichtet (aixperanto) 01 25-26 01 04
Prozessbeschreibung/charakterisierung -Prozesskasten 01 26 01 05
Prozesscharakteristika 01 26 01 05
Prozesseffizienz 01 10
Prozesselemente -Darstellungselemente 01 26 01 05-06
-statisch/dynamisch 01 07
Prozessgestaltung -zielgerichtet (aixperanto) 01 25-26
-Möglichkeiten 01 03
Prozessinnovation 04 10
Prozesskasten 01 05
Prozessmodellierung -aixperanto 01 25-26 01 04
-Aris 01 24
-Beispiel 01 12
-Darstellungselemente 01 26 01 05
-Detaillierungsgrad 01 08
-Effizienz 01 10
-Erstellung in zwei Schritten 01 04
-Fokus 01 23
-kollaborativ 01 28-29
-partizipativ (aixperanto) 01 25
-Q-Wiki 01 28-29
-Schwachstellen 01 09/13
-Überblick 01 23
-zwei Schritte 01 04
Prozessoptimierung -Gestaltungsmöglichkeiten 01 03
Prozessschritte -Qualitative Erfassung/Quantiative Ausdetaillierung 01 04
Prozessschwachstellen -in der Konstruktion 01 09
-Beispiel 01 13
Prozessstanardisierung -TPS 03 07-08
Prozesssymbole 01 26 01 05
Prozesssynchronisation (TPS) -Engpass 03 15
-Leistungsabstimmung 03 15
-Überblick 03 15
Prozesstechnologische Kommunalität 04 41 99 99-99
Prozessvisualisierung -Fokus 01 23
Push/Pull -Unterschied 03 16
-Vergleich 03 16
Q VL Ü
Qualitative Erfassung der Prozessschritte 01 04
Qualitätszirkel -Poka Yoke 03 20
Quantitative Ausdetaillierung der Prozessschritte 01 04
Quanitative Größen -Produktplanung/Problem
der Quanitifizierung 06 15
-Grundsätzen genügen 06 15
Quersubventionierung 05 10
Q-Wiki -Anwendung 01 29
-Definition/Überblick 01 28
-Grundlagen 01 29
R VL Ü
Rationalisierung -Definition 01 06
Reallayout -Layoutplanungsphasen 12 05
Regressionsanalyse -Diagnostic Analytics (Data Mining) 02 23
-stochastsiche Bedarfsermittlung 10 18
Regulierungsmechanismen -Poka Yoke
Reichweite (Ähnlichkeitstiefe) -Ähnlichkeitsgrad 04 27
Renettingverfahren -analytische Bedarfsermittlung 10 16-17
-Nachteile 10 16-17
-Vorteile 10 16-17
Ressourcennutzung im
RFID-Kanban-System -Wertstromdesing (Praxisbeispiel) 02 13
Roadmaps -Aufgaben 07 25
-Erstellung 07 26 07 21ff
-konstituierende Elemente 07 26
-mögliche Maßnahmen 07 26
-Planungsebene Abhängigkeiten 07 26
-Planungsebenen (verschiedene) 07 06
-Produktprogrammroadmap 07 06
-Modulroadmap 07 06
-Standortroadmap 07 06
-Produktionstechnologieroadmap 07 06 07 22ff.
-Technologieroadmap 07 09
-Vorgehen zur Umsetzung einer Technologieroadmap 07 20
-Zusammenfassung 07 27
Rohteilbestimmung 09 21
Rückwärtsterminierung -BOA 11 05
-Überblick 11 23
Rüstzeit -Rechnung 09 23 09 03
S VL Ü
s,Q-Politik -Bestellpolitik 10 31 10 18
s,S-Politik -Bestellpolitik 10 31 10 18
Sachmerkmalleiste -Definition 06 28
-Vorteile/Nachteile 06 29
Schalenmodell -Bewertung der Komponenten 04 36
-Ebenen 04 37
-Flexibilität 04 34
-Kommunalität 04 35
-Lebenszyklus 04 37
-Produktsicht 04 34
-Überblick 04 34
-Varianz 04 37
-Zuordnung von Modulen 04 35-36
Serienproduktion -Losgröße (Haushaltsgerätehersteller) 08 09
Service-Grad -Kostenauswirkungen durch Sicherheitsbest 10 33
Sicherheitsbestand -ABC/XYZ-Analyse 10 12
-Bestandsbewegung 10 29
-Definition G 08
-Gründe für Bevorratung 10 32
-Kostenauswirkungen 10 33
Silver-Meal-Verfahren -Dynamische Losgrößenberechnung 10 27
Simultane Adressierung der Zieldimensionen der Produktion 02 11 02 06
Simultanes Engineering 09 12
Skaleneffekte -Automatisierung 01 09
-Kommunalitätsmanagement 05 19-21
-Modul-Stückzahlen 05 24
-Lernkruve 01 09
-Sortimentsoptimierung/Kommunalität 04 30
-Technischer Fortschritt 01 09
-Überblick 01 09
SMART 04 21
SMED -Anlagenstillstände bei Umrüstvorgängen 03 26
SMI -ABC/XYZ-Bereitstellung
Sortimentsoptimierung 04 30
Stammdatenverwaltung -Disposition (Funktion) 10 08
Standardprodukte mit
herstellerspezifischer Varianz -Produktstruktur 04 26
Standardprodukte mit
kundenspezifischer Varianz -Produktstruktur 04 26
Standortsicht -Produktionsnetzwerkstruktur 12 07
-Visualisierung der Ressourcennutzung
im Produktionsnetzwerk 12 11
Stellung der Disposition im Unternehmen 10 08
Stochastische Bedarfsermittlung -Basisdaten/Bedarfsart 10 15
-Definition G 08
-Effizienzsteigerung 10 20
-Kennzeichen 10 14
-Lean-Durchdringung 10 20
-Planungsgüte 10 20
-Produktionsprognostik 10 19
-Prognosehorizont 10 20
-Verbrauchsgesteuerte Disposition 10 14 10 19ff
-Vorgehensweise: 10 18 10 19ff
-Aufnahme von Zeitreihen 10 18
-Bestimmung der Verbrauchsmodelle 10 18
-Auswahl der Methode 10 18
-Regressionsanalyse 10 18
-Exponentielle-Glättung 10 18 10 19ff
-Gleitender Mittelwert 10 18 10 19ff
-Erstellung der Bedarfsprognose 10 18 10 19ff
-Beurteilung der Prognosequalität 10 18
Strategie-Fit 07 23
Strategietypologien -Innovation 04 16
Strategische Dimensionen -Technologiestrategie 07 20
Stückkostendegression = Skaleneffekt = Economics of Scale 01 09
-Automatisierung 01 09
-Lernkruve 01 09
-Technischer Fortschritt 01 09
-Überblick 01 09
Stücklistenarten -Bedarfsermittlungsstückliste 09 13
-Fertigungsstückliste 09 13
-Konstruktionsstückliste 09 13
Stücklistenvorbereitung 09 13
Sägezahnfunktion -Bestandsbewegung 10 29
Scientific Management -Industrieller Meilenstein 01 12
Sekundärbedarf -Materialbedarfsarten 11 13
Sekundärbedarfsermittlung -Definition 11 21
Sicherheitsbestandskosten -Service-Grad 10 33
Sicherheitsbestandskosten -Sicherheitsbestand 10 33
Sicherheitsbestandskosten -progressiver Verlauf 10 33
Standardlieferplan -ABC/XYZ-Bereitstellung 10 12
Standardprodukte ohne Varianz -Produktstruktur 04 26
Statische Losgrößenberechung -Verfahrensvorteile/Nachteile/Prinzipien 10 24
Streubereich -Losgrößenberechnung 10 26
Stückgutfertigung 09 22
Supplier-Kanban -ABC/XYZ-Bereitstellung 10 12
Supplier-Managed Inventory (SMI) -ABC/XYZ-Bereitstellung 10 12
Synthetische Bedarfsermittlung -Teileverwendungsnachweis 10 16
T VL Ü
T,Q-Politik -Bestellpolitik 10 30 10 18
T,S-Politik -Bestellpolitik 10 30 10 18
Taktzeit -Prozesssynchronisation 03 15
Technische Lösungen auswählen -MFD 04 06/21
-Gegenüberstellung Modultreiber (Modularitätsanalysematri04 22
technische Wertigkeit 06 04ff
technischer Fortschritt 01 09
Technologie -Bewertung/Priorisierung von TechFeldern 07 18 07 03
-Differenzierung 07 07
-Felder 07 14-15
-Industrie 4.0 Ausblick 07 30
-Portfolio 07 18 07 03
-Profil 08 16
-Trends 07 16-17
Technologiecontrolling -Aufgabe 07 08
-Zielsetzung 07 28
Technologieebene 07 14
Technologiefeld -Stacking 07 18
-Überblick 07 14-15
Technologiemanagement -Aufgabe 07 07
-Fokus 07 07
-Unternehmensziel 07 07
-Wettbewerbsvorteil 07 07
Technologiemaßnahme -Ableitung 07 22
-Auswahl für die Roadmap 07 23
-Bewertung 07 23
-Konkretisierung 07 22
Technologieplan (=Technologieroadmap) 07 09 07 20ff.
Technologieplanung -Aufgaben 07 09
-Betrachtungsbereich 07 10
-Industrie 4.0 Ausblick 07 30
-Kernergebnis 07 09
-Maßnahmen 07 22-23
-Methoden 07 10
-Phasen 07 13
-Planungsziele überwachen/anpassen 07 28
-Prozess 07 10
-Visualisierung der Ergebnisse 07 26
-Werkzeug 07 25
-Ziel 07 09
Technologieplanungsprozess -Überblick 07 11
Technologieportfolioansätze -Arthur D.Little 07 18
-Erstellung/Bewertung/Priorisierung 07 15ff
-Kernaspekte 07 18
-kritische Würdigung 07 19
-Maßstab 07 18
-McKinsey 07 18
-Nutzen 07 18
-Pfeiffer 07 18
-Schlüsselfaktoren 07 18
-Ziel 07 18
Technologieprojekte -Bewertung 07 18
Technologieroadmap (=Technologieplan) -Erstellung 07 25-26 07 21ff
-konstituierende Elemente 07 26
-mögliche Maßnahmen 07 26
-Nutzen 07 25 07 29
-Vorgehen zur Umsetzung einer Technologieroadmap 07 20
-Zusammenfassung 07 27
Technologiestrategie -Definition 07 19-20
-Nutzen 07 19
-strategische Dimensionen 07 20
-Ziel 07 19
Technologiestrategie Entwicklung -Analyse technologischen Status-Quo 07 14
-Aufnahme der technologischen Basis 07 14
-Ausgangssituation 07 14
-Bewertung/Priorisierung Tech.Felder 07 18 07 15ff
-Portfolioansätze 07 18
-Priorisierung von Technologiefeldern 07 18 07 15ff
-Produktionskonzeptbestimmung 07 17
-Strategiefestlung 07 20
-strategische Ziele im Technologiefeld 07 20
-Technologiefelder Ableitung von
Produktiosnkonzepten 07 15
-Technologietrendanalyse 07 16-17
-Technologietrends herunterbrechen 07 16
-Überblick 07 13ff
-Zielkonrektisierung 07 22
Technology-Push -Auftragsabwicklung/Arbeitsvorbereitung 09 09
-Innovationsplanung 04 18
-radikale Innovation 04 18
Teilefamilie -geometrische Beschreibung 08 15
-Produktivitätserhöhung 08 15
Teileverwendungsnachweis -Vorteile 10 16
-Nachteile 10 16
-synthetische Bedarfsermittlung 10 16
Teller-Kurve der Wissensentwicklung 01 07
Terminbestimmung 11 23
Terminermittlung -auftragsorientiert 11 22
-kapazitätsorientiert 11 22
Terminierungsarten -Mittelpunktbestimmung 11 23
-Rückwärtsterminierung 11 23
-Vorwärtsterminierung 11 23
Terminplanung -Arbeitssteuerung (Definition) 11 07
-auftragsorientierte Terminermittlung 11 22
-Durchlaufterminierung 11 23
-kapazitätsorientiert Problemermittlung 11 22
-Mittelpunktbestimmung 11 23
-Phasen 11 22
-Rückwärtsterminierung 11 23
-Terminbestimmung 11 23
-Überblick 11 22
Terminschranke -Vorgriffshorizont (BOA) 11 28-29
Tertiärbedarf -Materialbedarfsarten 11 13
Toyota Production System (TPS) -7 Arten der Verschwendung 03 21
-Bedarfsglättung 03 14
-Empowerment/Gruppenarbeit 03 18
-Industrieller Meilenstein 01 12
-Kanbansteuerung 03 16-17
-Lean Autonomation 03 19
-Poka Yoke 03 20
-Prinzipien (Lean) 03 13
-Prozesssynchronisation 03 15
-Überblick 03 13
-Visuelles Management 03 22
Toyotismus 03 10
Transparenz -Charakteristika von Modellen 01 19
-Zieldimension der Produktion 02 09
Transportzeit -Rechnung 08 06
Treemaps -Analyse 12 12
-Netzwerksicht 12 11
-Standortsicht 12 11
-Unterstützung bei Analyse
-Unterstützung bei Konfiguration der
Netzwerkstruktur 12 12
-Visualisierung 12 11
Trichtermodell -BOA 11 05
U VL Ü
Umrüstvorgang -SMED 03 26
Umsteuerungsvorgänge -Anzahl ermitteln 08 05
Unsicherheiten (Sicherheitsbestand) -Bedarfsermittlung 10 32
-Bestandsermittlung 10 32
-Wiederbeschaffung 10 32
Unternehmensmodellierung -Anwendungsfelder 01 21
Unternehmensstruktur -Veränderung während industriellere Revolution 01 11
V VL Ü
Variantenanalyse 05 12ff
Variantenbaum -Überblick 05 16-18 05 12ff
-Fragen (beantwortbar) 05 17
-Variantenentstehungspunkt 05 18
-Ziel 05 17
Variantenentstehungspunkt 05 18
Variantenmanagement -Beherrschung der marktseitigen Komlexität 05 06
-Zielsetzung 05 16
Variantenplanung -Planungsmethode der Arbeitsplanung 09 19
Variantenvielfalt -Beherrschung der Vielfalt 05 08
-Bruttonutzen 05 08
-Kosten 05 10
-Merkmalbaum 05 11 05 07ff
-Nettonutzen 05 08
-Optimum im Produktprogramm 05 08
-Preise 05 10
-Produktdifferenzierung 05 08
-Transparenz 05 11
-Verteilung 05 10
Varianzoptimierung 05 14
VDI 2221 -Anforderungen an den Konstrukteur 06 21
(Vorgehen Kostr.prozess) -Ermitteln von Funktionen 06 17
-Gestalten des gesamten Produktes (Feingestaltung) 06 22
-Gestaltung der maßgebenden Module 06 20
-Gliederung in realisierbare Module 06 19
-Klären/Präzisieren der Aufgabenstellung 06 16
-Produktdokumentation 06 23
-Suchen nach Lösungsprinzipien 06 18
Verbesserungsprozess -Business Analytics 01 18 02 16ff
Verblockung 05 19
Verbrauchsgesteurte Disposition -Stochastische Bedarfsermittlung 10 14 10 19ff
-Heuristische Bedarfsermittlung 10 14
Verbrauchsmodelle -Stochastische Bedarfsermittlung 10 18 10 19ff
Verbrauchswert -ABC/XYZ-Analyse 10 12
Verschwendung -Drei Ebenen 03 21
-Sieben Arten 03 21
Vertitkale Aufgabenintegration -Definition 09 12
Vier Formen industrieller Warenproduktion 01 12
Vier Handlungsfelder des Industrie 4.0 Ansatzes 01 14
Visteon -Wertstromdesign zur operativen
Visteon Produktionsverbesserung 02 15-16 02 07ff
Visualisierung der Ressourcennutzung und -verteilung im Produktionsnetzwerk
-Netzwerksicht 12 11
-schlechte 12 12
-Standortsicht 12 11
-Treemaps 12 11
Visuelles Management (TPS) -Drei Elemente 03 22
-Kommunikationsbasis 03 22
Volatilität -Flexibilität 02 07
Vorgabezeit -Aufbau und Ermittlung (Überblick) 09 23
-Rechnung 09 23 09 03
Vorgabezeitbestimmung 09 20/23/24 09 03ff/14
Vorgiffshorizont -Durchlaufterminierung (BOA) 11 29
-Terminschranke (BOA) 11 28
Vorhersagegenauigkeit -ABC/XYZ-Analyse 10 12
Vormontage -dezentrale Vormontage 08 27
-Gliederung in Vor/Hauptmontage 08 27
-Montagestruktur 08 26
-Vorteile 08 27
-wichtigste Einflussgröße 08 27
-zentrale Vormontage 08 27
-Zielsetzung der Gliederung 08 27
Vorratshaltung -Bestandsbewegung 10 29
Vorrichtungsauswahl 09 22
Vorwärtsterminierung 11 23
Vorwerk 04 12
VW 04 42
W VL Ü
Wagner-Within-Verfahren -Dynamische Losgrößenberechnung 10 27
Wartezeit -Beispiel 02 15-16
-Rechnung 08 06
Werkstättenfertigung -Beurteilungskriterien 08 18
-Einsatzeignung 08 19
-Einsatzsgebiet 08 20
-Gliederungskriterien 08 18
-Merkmale 08 18
Werkzeugauswahl 09 22
Werkzeugmaschine -DIN 69651 09 22
Wertigkeit Funktionsträger -technisch 06 04ff
-wirtschaftlich 06 04ff
Wertschöpfungsprozessverbesserung -Anpassng interner Prozesse 02 14
Wertstromanalyse -Anwendung
-Ausgangspunkt (5 Prinzipien der Lean
Production) 01 27
-Fokus 01 23
-Grundlagen
-Überblick 01 27
Wertstromdesign -Industrie 4.0 Produktionsverbesserung
Potentzial 02 12
-Praxisbeispiel: Cyberphysisches
Positioniersystem 02 14
-Praxisbeispiel: RFID-Kanban-System 02 13
-Vorgehen 03 24
-Verbesserungsmöglichkeiten 03 24
-Werkzeug der Lean Production 03 24
-Werkzeug zur operativen
Verbesserung der Produktion 02 13 02 07ff
-Wertstromanalyse (Grundlagen) 01 27
Wiederholplanung -Planungsmethode der Arbeitsplanung 09 19
Wirksamkeitslücke -Arbeitssteuerung 11 10
-Planungsintensität 11 10
wirtschaftliche Wertigkeit 06 04ff
Wissensmanagement -Definition 01 06
Wissensentwicklung -Teller Kurve 01 06
Wissen der Menschheit -Wissensentwicklung 01 07
Wissenschaftlicher Fortschritt -Wissensentwicklung 01 07
Wissensgesellschaft -Paradigmen 01 07
-Startpunkt
Work in Progress (WIP) 03 16
Workflow Management Systeme (WMS) 01 21
X VL Ü
XYZ-Analyse -Bedarfsprognose 10 11
-Definition G 10
-Prognostizierbarkeit 10 10
-Grundüberlegung 10 10
-Planung der Materialwirtschaft 10 10
-Überblick 10 11 10 12
Y VL Ü
Z VL Ü
Zeiten -Arbeitsplanung 09 23
Zeitermittlung -experimentell (Ist-Zeiten) 09 24
-rechnerisch (Soll-Zeiten) 09 24
-Schwachstellen 09 23
-Verfahren 09 24
Zeitgrad =Abweichung IST-Soll-Montagezeit 08 28
Zieldimensionen der Produktion -Flexibilität 02 07
-Produktivität 02 08
-simultane Adressierung 02 11 02 06
-Transparenz 02 09
-Zuverlässigkeit 02 10
Zielformulierung -Smart 04 21
Zielhierarchie -beispiel 04 23
-systematisch 04 22
-Transparenz 04 22
Zielkonflikte -Materialwirtschaft 10 07
Zielkriterien -Grundkriterien 12 06
-Layoutplanungsphasen 12 05
Zugsteuerung -Arbeitssteuerung 11 12
-Kapitalbindungsverlauf 11 12
-Lieferzeitverlauf 11 12
-Merkmal 11 12
-Unterschiede zur Drucksteuerung 11 12
-Ziel 11 12
Zuverlässigkeit -Zieldimension der Produktion 02 10