Sie sind auf Seite 1von 10

Test Erstkontakt | Deutz-Fahr 6185 RCShift

Zurück in die Zukunft


Deutz-Fahr zeigt mit der neuen
Serie 6 RCShift nicht nur, dass
Lastschaltgetriebe kein Relikt
aus vergangenen Tagen sind.
Vielmehr legen die Lauinger
ein richtig heißes Eisen in die
hart umkämpfte Mittelklasse
bis 230 PS.

Mehr zum
Thema:

Einen Film des Tests und


weitere Informationen auf:
www.traction-magazin.de

22 traction September / Oktober 2016 www.traction-magazin.de


Variantenreich: Neben
dem automatisierten
Powershiftgetriebe RCShift
gibt es auch ein manuelles
Powershift und das
stufenlose TTV-Getriebe.

Scharf & kantig: Für das Design


der neuen 6er zeigt sich
Giugiaro aus Italien verantwortlich.

Fotos: Schranz, Werk (3)

www.traction-magazin.de September / Oktober 2016 traction 23


Test Erstkontakt | Deutz-Fahr 6185 RCShift

B
Von Karsten Schranz norm Tier 4 final mit einem passiv arbeitenden Ein Highlight ist aber die Motorkennline
ereits im Sommer 2014 konnten wir Partikelfilter und SCR-Abgasnachbehandlung. und die daraus resultierende Leistungscha-
den 6210 CShift von Deutz-Fahr aus- Beim passiv arbeitenden Filter wird zur Rege- rakteristik. Die maximale Leistung von 138,5
giebig probefahren und attestierten neration kein Kraftstoff direkt in den Filter kW/188 PS nach ECE R120 liegt schon bei
dem Lauinger ein gutes Leistungsge- eingespritzt. Der Motor verändert während 1.900 U/min an. Das maximale Drehmoment
wicht, einen spritzigen Motor und ein tempera- der normalen Arbeit die Einspritzmenge und von 818 Nm entfaltet sich schon bei 1.500 U/
mentvolles Auftreten. Damals basierte das auto- regelt so die Reinigung des Filters. Nur im min! Zwischen 1.600 und 2.100 U/min bildet
matisch schaltende Getriebe noch auf dem ZF Inspektionsfall wird der Filter in einem Extra- sich ein schönes Leistungsplateau aus, das
T7200. Im Praxiseinsatz hat es uns aber trotz Programm gereinigt, ansonsten bekommt der somit relativ früh anliegt und über 500 U/min
Vorserienstatus sehr gut gefallen. Entsprechend Fahrer davon während der Arbeit nichts mit. nahezug konstant bleibt! Gleiches gilt für das
gespannt waren wir auf die neue Generation der Laut Deutz-Fahr soll dadurch der Kraftstoff- Drehmoment: schon ab 1.100 U/min packt der
selbstschaltenden 6er. Gerade in mittleren Ge- und AdBlue-Verbrauch rund 5 Prozent im Ver- Motor richtig zu und hält von hier sein ma-
mischtbetrieben mit gleichwertigen Anteilen an gleich zum Vorgänger gesunken sein. Der Ein- ximales Drehmoment von guten 800 Nm bis
Bodenbearbeitung und Transport sehen wir spritzdruck des CommonRail-Systems beträgt knapp 1.900 U/min. Über 800 U/min reich-
große Chancen für intelligent schaltende Last- moderate 1.600 bar. Nur in den stufenlosen lich Drehmoment, das kann sich sehen lassen.
schaltgetriebe, da die Effizienzvorteile eben TTV-Modellen wird ein neuer, elektronischer Einen Boost gibt es bei vier stufenlosen TTV-
nicht von der Hand zu weisen sind. Und in Sa- Visco-Lüfter verbaut. und bei zwei Powershift-Modellen.
chen Komfort haben die Schalter mittlerweile Zurück zum RCShift: Sehr gut gefallen hat Gut: Diesel lässt sich von beiden Seiten
mächtig aufgeholt. uns das Kühlerpaket, das zum Reinigen weit in den 6er einfüllen, AdBlue wird immer von
und einfach aufschwenkt. Der Powercore-Luft- rechts getankt. Der Dieselvorrat beträgt rund
sechs richtige filter sitzt gut erreichbar ganz vorne und sollte 280 l, AdBlue passen 35 l in die Kunststofftanks,
Unter der Haube des 6185 RCShift arbeitet der nur bei entsprechendem Signal im Schlepper das ist für diese Klasse okay.
bekannte Deutz TCD 6.1. Er erfüllt die Abgas- gereinigt werden.
Highlight getriebe
Neben der getesteten RCShift-Variante gibt
es die neuen 6er auch mit den bekannten ZF-
Eccom und S-Matic Stufenlosgetrieben sowie
dem Powershiftgetriebe (ZF TPT 18). Alle Ge-
triebe haben ihre Vor- und Nachteile und rich-
ten sich ganz klar an verschiedene Anwender.
1 Unter der Haube
Deutz-Fahr zielt mit dem einfachen Powershift
arbeitet der bekannte
TCD 6.1-Motor. vor allem auf Märkte wie Ost-Europa, China,
Afrika und Indien. Aber auch für diese einfache
2 Der Motor leistet
bei 1.900 U/min rund Getriebe-Variante gibt es sinnvolle Einsätze in
138 kW bzw. 188 PS. Westeuropa. Trotzdem werden hier die stufen-
3 Die Kühler sind losen TTV-Modelle begehrter sein, bieten sie
sehr gut zugänglich doch den meisten Komfort. Aber Achtung: Der
und schwenken or- von uns gefahrene RCShift steht dem TTV in
1 dentlich nach oben.
2 3

24 traction September / Oktober 2016 www.traction-magazin.de


Sachen Bedienkomfort kaum nach! Powershift- ganggetriebe werden hieraus 54 Vor- und 27 Doch noch mehr Änderungen machen die 6er
Getriebe sind den stufenlosen dicht auf den Rückwärtsgänge. Bei Rückwärtsfahrt werden RCShift zu guten Transport-Schleppern, dazu
Fersen. Das liegt am speziellen Aufbau der TPT nur drei Lastschaltstufen angefahren, daher aber später mehr.
18 RCShift. Werfen wir einen genaueren Blick kommt man hier auf 15 Übersetzungen. 50 Das Getriebe schaltet auf Wunsch voll au-
auf die Schaltbox: km/h Endgeschwindigkeit werden bei 1.450, 40 tomatisch alle Gruppen und Lastschaltstufen
Das TPT 18 wird von ZF gefertigt, die Soft- km/h sogar bei 1.160 U/min erreicht. Das ist für und bietet sehr gute Übersetzungen. So liegen
ware aber in enger Abstimmung mit Deutz- ein Lastschaltgetriebe sehr gut und ein echtes im Arbeitsbereich zwischen 6 und 16 km/h
Fahr auf die neuen 6er zugeschnitten. Es be- Alleinstellungsmerkmal in dieser Klasse. Wenn 17 verschiedene Gänge. Dadurch findet die
sitzt in der Grundausstattung 30 Vor- und 15 man den 6er für Transportarbeiten einsetzen Traktorelek­ tronik immer den pas-
Rückwärtsgänge. Mit dem optionalen Kriech- will, entsteht hier hohes Einsparpotenzial. senden Gang, um im unteren oder im

Steigerung: Die gute


Performance der
älteren CShift-Modelle
kann der RCShift
noch einmal toppen.

Technische Daten

Motor: Deutz TCD 6.1 L06 Reihensechszylinder, Hydraulik: Bosch, 84 l/min Std., 120/160 l/min
6 l Hubraum, 133 kW/ 181 PS bei 2.100 U/min, Load Sensing optional, 2/4/5 elektr. Steuergeräte
818 Nm max. Drehmoment bei 1.500 U/min, im Heck, 1/2 im Front, 40 l entnehmbare Ölmenge
Tier 4 final durch passiven DPF und SCR-Abgas-
nachbehandlung, 280 l Diesel und 35 l AdBlue Tank Kraftheber: 9,2 t Hubkraft im Heck, 5,4 t in der
Front, externe Bedienung
Gertiebe: ZF Terrapower TPT 18 RCShift, voll
automatisiertes Lastschaltgetriebe mit 30/15 Gän- Abmessungen und Gewichte:
gen und 3 Fahrmodi, 5 Gänge, 6 LS-Stufen, Radstand: 2,7 m, Länge: ab 4,3 m,
50 km/h bei 1.474 U/min, 40 km/h bei 1.158 U/min, Höhe: ab 3 m Breite: ab 2,4 m,
5 fach einstellbare Wendeschaltung, 4 Zapfwellen- Leergewicht: 8,1 t, zul.Gesamtgewicht: 13,5 t
geschwindigkeiten im Heck, 2 zur Wahl in der Front.
Test Erstkontakt | Deutz-Fahr 6185 RCShift

ten. Doch unser erster Eindruck, auch beim Gut gefallen hat uns auch der Multifunk-
schnellen Wechseln der Geschwindigkeiten: tionsjoystick, der von den TTV-Modellen be-
Das Getriebe schaltet schnell und ruckfrei und kannt ist und in leicht abgewandelter Form
auch die Gruppen rutschen ohne groß spürbare auch im RCShift zum Einsatz kommt. An ihm
Kraftunterbrechung gut rein. lässt sich auch die Komfortkupplung betäti-
Wie haben die Ingenieure das hinbekom- gen und in Zukunft eine Tempomatgeschwin-
men? Heute liegt die größte Herausforderung digkeit abspeichern. Die Wendeschaltung be-
bei der Getriebeentwicklung nicht mehr in der findet sich am orangefarbenen Shuttlehebel
Anordnung der technischen Komponeten wie links neben dem Lenkrad. An ihm kann schnell
Kupplungen und Zahnrädern, sondern in de- und einfach die Agressivität des Schaltvor-
ren intelligenter Steuerung. Im neuen TPT 18 gangs vorgenommen werden. Die Wende-
im RCShift folgt die Schaltlogik einer Vielzahl schaltung hat im Test einen guten Eindruck
von Faktoren. So werden die Motordrehzahl, hinterlassen. Sie wechselte die Fahrtrichtung
die aktuelle Übersetzung, die Gaspedalstellung nicht zu hart und nicht zu sanft. Kommen
und das Rollverhalten der wir noch kurz zur Zapfwelle: Hier stehen be-
Maschine sensorisch erfasst reits im Serienumfang vier Geschwindigkeiten
und bei der Gangwahl und (540/540E/1.000/1.000E) auf der Habenliste. An
den Schaltzeitpunktenbe- Der Front gibt es eine 1.000er oder eine 1.000E
rücksichtigt. Zapfwelle. Das ist sehr gut!
Das RCShift kann man
in drei verschiedenen Modi Neue Federung
fahren: Im manuellen Mo- Wie bereits angesprochen, will Deutz-Fahr mit
dus wählt man den Gang dem 6er auch Kunden gewinnen, die viel Wert
und die Lastschaltstufe auf Fahrkomfort legen. Erstmals wird daher
selbst. Im semiautomati- eine komplett neuentwickelte Vorderachsfe-
schen Modus wählt man derung in die Mittelklassetraktoren eingebaut.
den Gang und das Getrie- Als Vorderachse kommt die neue Dana M50
be wechselt selbstständig zum Einsatz, die um das adaptive Federungs-
zwischen den sechs Last- system von Deutz-Fahr ergänzt wird. Das heißt,
schaltstufen. Im fullauto- die Federkennlinie ist nicht fix sondern variabel
matischen Modus sortiert das Getriebe die und ändert ihre Arbeitsweise je nach Zustand
Doppelt: Diesel kann von beiden Seiten
Gänge und Lastschaltstufen selbst, wobei die des Traktors. So erkennt die Achse Belastungs-
getankt werden, AdBlue hingegen nur
von rechts. Der Dieseltank fast 280 l, für Speed-Matching-Funktion beim Hoch- und zustände an der Front oder dem Heck und lässt
die großen Modelle ist das etwas wenig. Runterschalten auch Lastschaltstufen automa- den Traktor beim Beschleunigen oder Bremsen
tisch überspringt, um die optimale Anschluss- entsprechend weniger ein- oder ausfedern. So-
übersetzung zu erhalten. mit bleibt das Fahrverhalten auf der Straße
gewünschten Drehzahlbereich zu fahren. Weil Will man die Schaltzeitpunkte nach un- und am Vorgewende stabil. Natürlich kann die
stets zwei Lastschaltstufen Überlappen, kann ten oder oben beeinflussen, benutzt man das Federung für Frontladerarbeiten und auf dem
die Steuerung immer den optimalen Gang aus- Auto Eco Power Drehrad in der Armlehne. Acker komplett gesperrt werden.
wählen und es entstehen keine problemati- Es verschiebt den Schaltzeitpunkt von rund Technisch wurden neben den adaptiv arbei-
schen Gangsprünge. 1.500 U/min im Eco- auf bis zu 2.000 U/min im tenden und nun vor der Achse platzierten Zy-
In unserem Test konnten wir leider nur im Power-Modus. Im iMonitor lassen sich auch lindern auch die Anlenkpunkte verändert. Sie
leichten Transport und der leichten Bodenbe- unterschiedliche Anfahrgänge festlegen und liegen jetzt noch weiter Richtung Traktormitte.
arbeitung arbeiten. Hier treten natürlich nicht – vorausgesetzt man arbeitet im semiautoma- Auf Wunsch gibt es für die Topmodelle der
die hohen Lastspitzen auf, die ein automatisch tischen oder autoamtischen Modus – welche Serie 6 auch trockene Scheibenbremsen an der
schaltendes Lastschaltgetriebe vor allem beim Lastschaltstufen in einer Gruppe automatisch Vorderachse. Aber auch diese Option bleibt nur
Gruppenwechsel ins Schwitzen bringen könn- geschaltet werden sollen. den stufenlosen TTV-Modellen vorbehalten.

.ORG
Umschalt-Ventilatoren zur Kühlerreinigung

weniger Lärm

mehr Leistung
spart 30% der Lüfter-Antriebsleistung CASE STX 435
(Uni Karlsruhe 2013) weniger Verbrauch 00:00/00:24
www.youtube.com/cleanfixgf
1 2 3

1 Mitlenkende Kotflügel und Lenkwinkelsensor


sind Serie.
2 Die neue Vorderachsfederung arbeitet adaptiv.
3 Die Elektronik verstellt je nach Beladungszustand
oder Fahrmanöver die Federrate der Hydraulikzylinder.

BETTER VALUE.
SMARTER CHOICE.

AGRIFLEX & AGRIFLEX+ KÖNNEN MEHR!


• AGRIFLEX Reifen bieten im Vergleich zu normalen Radialreifen bei gleichem Reifendruck 20 % mehr Nutzlast oder die gleiche Nutzlast bei
20 % niedrigerem Reifendruck.
• AGRIFLEX+ Reifen können im Vergleich zu normalen Radialreifen bei gleichem Reifendruck sogar 40 % mehr Nutzlast tragen oder bieten
die gleiche Nutzlast bei 40 % niedrigerem Reifendruck.

Verfügbar für:

Spezial- Pflanzen- Mähdrescher Traktoren


traktoren schutzspritze

363 372 354

Ihr Vertragshändler für Deutschland: Bohnenkamp AG | Dieselstraße 9 - 13 | 49076 Osnabrück


Telefon: +49 (0) 541 121 63-0 | Fax: +49 (0) 541 121 63-944 | www.bohnenkamp.com
Test Erstkontakt | Deutz-Fahr 6185 RCShift

Gewichtheber: Die Fronthydraulik ist sauber integriert Aufgeräumt: Externe Bedienung und maximal zwei Steuergeräte
und stemmt ab dem Modell 6185 ordentliche 5,5 t. werten die Front auf. Die Zapfwelle dreht mit 1.000 oder 1.000 E.

Ordentliche Hydraulik Die Ausstattung der Kraftheber kann sich stufenlosen TTV-Modellen vorbehalten bleibt,
In Punkto Hydraulik fahren die neuen 6er or- sehen lassen. Die Unterlenker des Heckkrafthe- bleibt fraglich. Übrigens besitzen auch die neu-
dentlich auf. Die Standard-Konstantpumpe bers kommen ab Werk in Kat. III und stemmen en 6er TTV einen getrennten Ölhaushalt.
liefert 84 l/min. Die optional erhältliche Load bis zu 9,2 t. Das ist sehr gut! An den Kotflügeln
Sensing-Pumpe leistet 120 oder 160 l/min. In befindet sich die externe Bedienung, auch für Freundliche Kabine
der Grundausstattung sind zwei mechanische ein Steuergerät in angenehm erreichbarer Höhe Nicht nur unter dem Blech hat sich viel bei der
Ventile im Heck vorhanden. Kunden können und guten Knöpfen. Die Fronthydraulik ist nun neuen Serie 6 getan. Bei den RCShift-Modellen
aber je nach Variante auf bis zu fünf Ventile besser in den Rahmen integriert und stemmt ist die neue Maxivison 2 Kabine mit leicht
am Heck zurückgreifen. In der Front gibt es bis zu 5,4 t, auch das ist ordentlich! Hier gibt es schließender Tür und unten angebrachtem
ein oder zwei Anschlüsse. Aus dem System übrigens auf Wunsch bis zu zwei Steuergeräte Türgriff aufgebaut. Sie bietet nicht nur durch
können maximal 40 l Öl entnommen werden. und eine ISOBUS-Steckdose, sowie mehrere die niedrige Haube eine gute Sicht nach vorne:
Alle Hydraulikventile sind übrigens proporti- elektrische Anschlüsse zur Stromversorgung. Dazu trägt nun auch die einteilige Frontschei-
onal steuerbar. Warum allerdings eine Front-EHR nur den be bei. Die Kabine und Motorhaube sind nun
voneinander entkoppelt. Das soll für weniger
1 2 Vibrationen und somit Geräuschbelastung und
Wärmeabstrahlung im Innenraum sorgen. Im
Test ging die Lautstärke im RCShift auch ab-
solut in Ordnung und liegt bei angenehmen 70
Dezibel und die Klimaautomatik arbeitet auch
gut. Beim Blick nach vorne fällt die neue, schö-
ne Frontkonsole auf. Hier findet nun ein 5-Zoll
großes LCD-Display zwischen den analogen
Anzeigen Platz. Hier lassen sich Getriebe und
Hydraulik-Optionen verwalten, der bekannte
Work-Monitor im rechten A-Holm entfällt bei
den RCShift-Modellen. Komfortabler lassen
sich die Optionen im 8 oder 12 Zoll großen
iMonitor an der neuen Armlehne einstellen,
sofern man ihn bestellt hat. Der Joystick an der

1 Das Heckhubwerk schafft 9,2 t.


Die Anschlüsse sind gut zugänglich.
2 Mit großen 42 Zoll Rädern bieten die 6er
gute Traktion. Maximal 670 kg Extraballast
gehen in eine Felge.

28 traction September / Oktober 2016 www.traction-magazin.de


1 2 4

1 Zur Geräuschs- und


Vibrationsdämmung sind
Motorhaube und Kabine
entkoppelt.
2 Die Kabine ist typisch
hell und freundlich.
3 Das Armaturenbrett
bietet viele Infos.
4 Neben dem Wählhebel
auf der linken Seite kann
die Fahrtrichtung auch am
Joystick gewählt werden.

Stark und leicht zur gleichen Zeit? Dafür haben wir den TM1000 High Power geschaffen: Ein
Reifen mit extrabreiter Aufstandsfläche für einen geringeren Bodendruck, der so die Erde vor
Verdichtung schützt und für mehr Produktivität und höhere Ernteerträge sorgt. Darüber hinaus
führt sein verringerter Rollwiderstand zu einer Reduzierung des Treibstoffverbrauchs und damit
der Schadstoffemissionen, was Ihnen hilft, mehr und auf nachhaltige Weise zu erzeugen.
www.trelleborg.com/wheelsystems/de
Test Erstkontakt | Deutz-Fahr 6185 RCShift

Viele Optionen für viele Anwender

Mit der neuen Serie 6 will Deutz-Fahr nicht nur den deutschen und 2
europäischen Markt erobern. Durch drei unterschiedliche Getriebe
und verschiedene Komfortoptionen in der Kabine und viele weitere
Optionen bei Hydraulik, Achsen und Bereifung sowie Zusatzaus-
stattung wie Fronthydraulik oder Frontlader rollen die 6er als
­einfache Ackerschlepper, wendige Hof- und Grünlandtraktoren
oder universelle Transportschlepper vom Band in Lauingen in die
ganze Welt.
Insgesamt gibt es sechs Modelle von 114 kW/156 PS bis zu 156
kW/212 PS. Ein Boost steht für vier stufenlose und zwei Schalter
zur Verfügung. Damit steigt die Maximalleistung der neuen Serie 6
im Topmodell 6215 auf 226 PS. Drei verschiedene Getriebe sorgen
für reichlich Vorschub, alle kommen von ZF. Das einfache Power-
shift-Getriebe TPT 18 hat fünf Gänge und sechs Lastschaltstufen, 3
wobei keine Automatikfunktionen vorhanden sind. Das neue RC-
Shift ist technisch ähnlich aufgebaut, schaltet jedoch mit einer aus- 1 Sechs Modelle

geklügelten Software sehr sanft voll automtisch Gänge und Grup- stehen dem Kunden ab
pen in drei verschiedenen Modi! Stufenlos fahren die TTV-Modelle sofort zur Verfügung.
mit dem S-Matic- bzw. Eccom-Getriebe. Übrigens: Die RCShift 2 Die RCShift-Modelle
haben fast den gleichen parktischen Mulitfunktionshebel wie die sind auch besonders
TTV-Modelle! für schwere Bodenbe-
In der neuen, leisen Kabine hat der Kunde viele Möglichkeiten. arbeitung interessant.
Je nach Auswahl halten so auch unterschiedliche Armlehnen, me- 3 Die Kabine wirkt hell
chanische oder elektrische Steuergeräte oder der iMonitor Einzug. und freundlich.

Armlehne ist in ähnlicher Form von den TTV-


Modellen bekannt. Er liegt gut in der Hand und
Unser Fazit
bietet viele, gut voneinander getrennte Funk-
Mit der neuen Serie 6 hat Deutz-Fahr einen kraftvoller Motor
tionen, ohne überfrachtet zu wirken. An ihm
richtig guten Mittelklassetraktor mit vielen gut schaltendes, automatisches Last­-
kann auch die Fahrtrichtung gewechselt wer-
tollen technischen Lösungen auf die Beine schaltgetriebe mit hohem Straßenkomfort
den. Insgesamt ist Deutz-Fahr mit der Maxivi- gestellt. Das RCShift-Getriebe bietet tollen komfortable Vorderachse
son 2 Kabine auch durch bessere Materialien ei- Schaltkomfort bei effizienter Kraftübertra- gute Hubkräfte in Front und Heck
nen guten Schritt weiter gekommen. Die Sicht gung und ist ein echtes Alleinstellungsmerk-
Kühler sehr gut zugänglich
nach vorne ist sehr gut. Es stehen verschiedene mal mit knapp 1.500 U/min bei 50 km/h. Die
Vorderachsfederung bietet viel Fahrkomfort  abine hell,
K
Dächer zur Auswahl, z.B. für Frontladerarbei- aber insgesamt eher klein
und die Kabine eine tolle Rundumsicht. Sie
ten. Jedoch ist das Platzangebot in der Kabine könnte jedoch etwas größer sein. Viele unter- Monitor spiegelt
nicht das üppigste und auch für die Serie 6 ist schiedliche Optionen bieten für jeden etwas. kein drehbarer Fahrersitz
kein drehbarer Sitz lieferbar. 

30 traction September / Oktober 2016 www.traction-magazin.de