Sie sind auf Seite 1von 78
Bildverarbeitung für Industrie und Forschung Laser LeD-systeme Beleuchtung Kameras Messtechnik Bulletin No. 1015  
Bildverarbeitung für Industrie und Forschung Laser LeD-systeme Beleuchtung Kameras Messtechnik Bulletin No. 1015  
Bildverarbeitung für Industrie und Forschung Laser LeD-systeme Beleuchtung Kameras Messtechnik Bulletin No. 1015  

Bildverarbeitung für Industrie und Forschung

Laser

LeD-systeme

Beleuchtung

Kameras

Messtechnik

Forschung Laser LeD-systeme Beleuchtung Kameras Messtechnik Bulletin No. 1015   Produktspezialist
Forschung Laser LeD-systeme Beleuchtung Kameras Messtechnik Bulletin No. 1015   Produktspezialist
Forschung Laser LeD-systeme Beleuchtung Kameras Messtechnik Bulletin No. 1015   Produktspezialist

Bulletin No. 1015

  Produktspezialist  Thomas Rampertshammer    +49 8153 405-21    t.rampertshammer@laser2000.de
Produktspezialist
 Thomas Rampertshammer
 +49 8153 405-21
 t.rampertshammer@laser2000.de
Vertriebsassistentin
Doris Rampertshammer
+49 8153 405-47 
d.rampertshammer@laser2000.de

www.laser2000.de

Übersicht & Ansprechpartner
Übersicht & Ansprechpartner

Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis

2

Ansprechpartner

2

Einleitung

3

Stichwortverzeichnis

78

Katalogbestellung

79

Laser

Premium Laser für die Bildverarbeitung Tabelle zur Laserauswahl Leistungseinstellung und Modulation Projektionsoptiken für Laserdiodenmodule CW-Diodenlaser Optionen und Zubehör für Montage und Justierung Bandpassfilter für „Lichtallergiker“ Laserschutz

4-6

7

7

8-9

10-23

24

24

25

LED-Beleuchtungen

Vielfältige Möglichkeiten mit LED-Beleuchtung Beleuchtungsarten Bauformen Modellübersicht High-Power LED-Beleuchtungen für die Bildverarbeitung Viel Licht bei kleiner Bauform – SpecBright Licht in Form – die EPI-Projektoren Die Zeilenbeleuchtung LSS-Line Spect LED-Zeilenbeleuchtung COBRA-Slim Zubehör für die LED-Beleuchtungen Filter für die Bildverarbeitung

26-28

29

30-31

32-35

36-47

48

49-51

52-53

54-55

56-58

59

Weitere Beleuchtungssysteme

Fluoreszenz Ring- und Flächenlichter UV-Lichtquelle OneLight – Spektral programmierbare Lichtquelle

60-61

62-63

64

Zubehör

CameraLink-Datenübertragung bis 50 km Übersicht der CL Umsetzer, Switches und Repeater CameraLink Splitter, Switch, Repeater – PHT-CLever, PHT-CLever-M CameraLink Full Splitter – PHT-PHANTA CameraLink-Glasfaser Umsetzer – PHT-PHIRE, PHT-PHIRE-S CameraLink-Glasfaser Umsetzer für Full Kamera – PHT-PHAST Übertragung bis 50 km – PHT-PHOX Zubehör für CameraLink Zeilenkameras für den IR-Bereich – BAY-Nunavut™ Backilluminierte CMOS Kamera f. UV und NIR – ITV-MicroVista ® 2D Spektroskopie-Kamera für Infrarot 1,3 Megapixel Flächenkamera f. Elektro- und Photolumineszenz Standard-Testcharts für die Qualitätssicherung Homogene Strahlquelle InGaAs-Spektrometer UV-VIS Spektrometer

65

65

66

67

68

69

70

71

72

72

73

73

74-75

76

77

77

Ihre Ansprechpartner

73 74-75 76 77 77 Ihre Ansprechpartner Produktspezialist für Beleuchtung Patrick Herzog Tel. +49
73 74-75 76 77 77 Ihre Ansprechpartner Produktspezialist für Beleuchtung Patrick Herzog Tel. +49
73 74-75 76 77 77 Ihre Ansprechpartner Produktspezialist für Beleuchtung Patrick Herzog Tel. +49
73 74-75 76 77 77 Ihre Ansprechpartner Produktspezialist für Beleuchtung Patrick Herzog Tel. +49

Produktspezialist für Beleuchtung Patrick Herzog Tel. +49 8153 405-51 Fax +49 8153 405-33

p.herzog@laser2000.de

LED-Systeme

Beleuchtung

Bildverarbeitung

Produktspezialist für Laser Thomas Rampertshammer Tel. +49 8153 405-21 Fax +49 8153 405-33

t.rampertshammer@laser2000.de

Laser für Bildverarbeitung

Beleuchtung für Bildverarbeitung

Machine Vision

Produktspezialist für Laser Alfred Schnirpel Tel. +49 8153 405-53 Fax +49 8153 405-33

a.schnirpel@laser2000.de

Laserdiodenmodule

Laser für Bildverarbeitung

Festkörperlaser

Vertriebsassistenz für Laser und Beleuchtung Doris Rampertshammer Tel. +49 8153 405-47 Fax +49 8153 405-33

d.rampertshammer@laser2000.de

Laserdiodenmodule

Laser für Bildverarbeitung

LED-Systeme/Beleuchtung

einleitung
einleitung

Beleuchtung für die 2D und 3D Bildverarbeitung

                             
   
   
   
   

Laser und LED werden vielseitig in Wissenschaft und For- schung eingesetzt. Den Schwerpunkt und die Vielfalt finden sie jedoch in der Industrie, in der sie standardmäßig als ver- lässliche, kostensparende und langlebige Leuchtmittel ein- gesetzt werden.

Damit die wesentlichen Informationen des zu vermessenden 

Objekts  oder  Szene  als  Bild  dargestellt  werden  können,  ist  zum einen eine geeignete Kamera und Objektiv notwendig, 

zum anderen lebt jedes Bild zu 80% von der entsprechenden 

Beleuchtung.  Laser  und  LED  werden  applikationsspezifisch  unterschiedlich  eingesetzt.  Während  LEDs  die  wohl  vielsei-

tigsten Möglichkeiten an diffusem, homogenem und gerich-

tetem Licht darstellen und im Bereich der Zeilenbeleuchtung  bereits  im  Kilowattbereich  Lichtleistung  mit  Millionen  von  LUX erzeugen, sind Laser nach wie vor die erste Wahl, wenn 

es um kohärente, stark fokussierte Beleuchtung in der 3D, der 

dreidimensionalen Messtechnik, geht. 

Der vorliegende Katalog soll Ihnen helfen, das richtige Pro-

dukt für Ihre Anwendung zu finden. Auf 80 Seiten finden Sie 

hier  unsere  Komponenten  für  die  industrielle  Bildverarbei-

tung: Laser, LED-Beleuchtungen, Fluoreszenz Ring- und Flä-

chenlichter,  CameraLinks,  UV-Lichtquellen,  Spektrometer,  Filter und vieles mehr.

Spektrometer,  Filter und vieles mehr. Micro Focus Laser Unterschiede zwischen LeD und

Micro Focus Laser

Unterschiede zwischen LeD und Lasersystemen

Die LED als Beleuchtung

90% aller Beleuchtungen werden in der zweidimensionalen 

Bildverarbeitung mit LEDs durchgeführt. Warum? Zum einen 

gibt es die LED in vielen verschiedenen Farben, Leistungsstu-

fen und Bauformen, zum anderen ist sie die perfekte Alter-

native zu herkömmlicher Beleuchtung, basierend auf kurzle-

bigen Halogenlicht, Xenonstrahlern oder Faseroptik. Während  LEDs in millionenfacher Stückzahl produziert werden, erhöht  sich zudem nahezu monatlich die mögliche Lichtleistung, die  in  den  mikrometerkleinen  Halbleiter-Chips  erzeugt  werden  kann.  So  werden  bei  LED-Linienbeleuchtungen  ultrahohe 

Leistungen bis 3 kW bzw. mehrere Millionen Lux erreicht.

Laser für die Bildverarbeitung Während  LED-Systeme 

Laser für die Bildverarbeitung

Während  LED-Systeme  mit  Kilowattwerten  an  Licht-  und 

Stromleistung eine Linie erzeugen, sind in der Laserwelt ei-

nige Milliwatt ausreichend, um den gleichen Lichtleistungs-

Effekt zu erzielen – das schont das Budget und reduziert den 

CO 2   Ausstoß  für  die  Umwelt.  Neben  dem  überzeugenden  Ergebnis  bei  der  Betrachtung  des  positiven  „Total  Cost  of 

Ownership“ gestatten Laser, sie als kleinste Lichtquellen effi-

zient zu nutzen. Die homogene Laserlinie verteilt sich gleich-

mäßig über alle Formen und Konturen sowie Profile, um eine 

geometrische Information zu erhalten. Mittels Laserlicht kön- piert, und das 365 Tage im Jahr! Profitieren Sie von unserer 

nen der Abstand und die Höhe von Kanten bestimmt werden.  Laserlicht  ist  monochrom  und  kann  mit  Bandpassfiltern  zu  annähernd  100%  von  jeglichem  Fremdlicht  isoliert  werden.  Verschiedene Laser können durch Bandpassfilter auf einem  Objekt voneinander getrennt analysiert werden. 

Der Unterschied steckt im Detail

Auch  bei  Lasersystemen  gilt:  Laser  ist  nicht  gleich  Laser,  der  Unterschied  steckt  im  Detail.  Das  Kernstück  eines  La- sersystems  ist  seine  Lichtquelle,  die  Laserdiode.  Laserdio- den  werden  wie  LEDs  millionenfach  für  verschiedene  Zwe- cke  hergestellt.  Im  Gegensatz  zu  Laserwasserwagen  oder  Laserpointern  die  nicht  für  Dauerbelastung  ausgelegt  sein  müssen,  werden  an  unsere  Premium-Lasersysteme  für  die  Bildverarbeitung wesentlich höhere Anforderungen gestellt. 

Diese Systeme sind für den 24-Stunden Dauerbetrieb konzi-

jahrzehntelangen Erfahrung!

Bildverarbeitung für Industrie und Forschung

3

Laser
Laser

Premium Laser für die Bildverarbeitung

Warum sind diese Laser die Besten für Sie?

Um  speziell  für  die  3D  Messtechnik  alle  Applikationen  im 

Bereich der Bildverarbeitung und Sensorik abdecken zu kön- Jedes System verfügt über eine vergütete, dreilinsige sowie 

frei fokussierbare Glasoptik inklusive Justagewerkzeug. Der 

Laser kann vom Benutzer von 10 mm bis „unendlich“ fokus-

siert  werden.  Wenn  vorab  der  Arbeitsbereich  angegeben  wird,  kann  der  bestmögliche  Fokus  ab  Werk  mittels  Strahl- analysesystem eingestellt werden. 

Powell Linse bekannt. Optik und Laser werden mit den Op-

tiken zueinander selektiert. Dies garantiert ein Höchstmaß an 

Qualität eines kompletten Lasersystems.

werden  handgeschliffene  Powell  Linsen  eingesetzt.  Ihr  ho- mogenes Linienprofil wurde durch das weltweite Patent der 

nen, werden hoch qualitative Linien benötigt. Zur Erzeugung 

Linienbreite und Schärfentiefe, fokussierbare Kollimatoren

Je  kleiner  ein  Strahldurchmesser  ist,  desto  geringer  wird 

nach dem optischen Gesetz auch die Schärfentiefe. Maxima-

le  Schärfentiefe  bieten  die  Optiken  der  700er  Serie;  dünne  Linien  erhalten  Sie  mit  der  Standardserie.  Die  Linienbreite 

wird mit 1/e 2  angegeben. Es ist zu beachten, dass unterschied-

liche Materialien wie Stoff, Beton, Watte, Haut oder Flüssig-

keiten auch eine unterschiedliche Konsistenz aufweisen und  dadurch  eine  andere  Linienstärke  durch  diffuse  Reflexion  visuell vermitteln können. 

Die Angabe zur Schärfentiefe definiert den Bereich, in dem 

sich der Strahldurchmesser der Taille um 2 erhöht (Abb. 3). 

Ist der Strahldurchmesser w 0  beispeisweise 100 µm, dann be-

schreibt die Schärfentiefe den Bereich, in dem sich der Strahl-

durchmesser auf beiden Seiten auf < 141 µm vergrößert. In 

der Abbildung 4 sind die Unterschiede für die Optiken mit ho-

her Schärfentiefe (gepunktete Linie) und dem Standardlaser 

(durchgezogene Linie) zu erkennen.

(durchgezogene Linie) zu erkennen. abb. 1: SNF-Laser Unterschied und Abgrenzung
(durchgezogene Linie) zu erkennen. abb. 1: SNF-Laser Unterschied und Abgrenzung

abb. 1: SNF-Laser

Unterschied und Abgrenzung

Vergleicht man die Gauss’schen Linien herkömmlicher Zylin-

derlinsen mit der homogenen Linienprojektion von LASIRIS™, 

wird ein deutlicher Unterschied in der Verteilung der Lichtleis-

tung  festgestellt.  Innerhalb  der  mittleren  80%  der  Linie  sind 

Höhen und Tiefen marginal voneinander entfernt (s. Abb. 2). 

Eine  homogene  Leistungsverteilung  wirkt  sich  positiv  auf  das Leistungsbudget des Lasersystems aus. Bei Optiken mit 

gaussförmiger Verteilung ist die Leistung in der Mitte der Li-

nie und fällt am Rand auf Null ab. Diese „Fading Ends” sind 

meistens auch noch leicht gebogen, was durch die verwen-

dete Zylinderlinse erzeugt wird und bei größeren Öffnungs- abb. 3: Definition der Schärfentiefe

winkeln  sehr  störend  ist.  Rasterlinsen  bzw.  Linsen-Arrays 

verwenden eine Vielzahl einzelner Zylinderlinsen, um ein an-

näherndes homogenes Strahlprofil zu erzeugen.

Nicht Gauss’sche Linie

Relative Intensität
Relative Intensität

Öffnungswinkel (°) Relative Intensitätsverteilung über die Linienlänge Homogene Abbildung

Gauss’sche Linie einer Zylinderlinse

Relative Intensität
Relative Intensität

Öffnungswinkel (°) Relative Intensitätsverteilung über die Linienlänge

abb. 2: Unterschied Gauss’scher Linien zur Powell Linse

Produktspezialist Thomas Rampertshammer

 +49 8153 405-21

 t.rampertshammer@laser2000.de

Vertriebsassistentin

Doris Rampertshammer

+49 8153 405-47 

d.rampertshammer@laser2000.de

Linienbreite Nahbereich 1/e²

Minimale Linienbreite (µm)
Minimale Linienbreite (µm)

Projektionsabstand (cm)

Schärfentiefe Nahbereich Taille x2

Schärfentiefe (mm)
Schärfentiefe (mm)

Projektionsabstand (cm)

Linienbreite Fernfeld 1/e²

Minimale Linienbreite (µm)
Minimale Linienbreite (µm)

Projektionsabstand (cm)

Schärfentiefe Fernfeld Taille x2

Schärfentiefe (m)
Schärfentiefe (m)

Projektionsabstand (cm)

Laser System mit

Standard-Laser System

großer Schärfentiefe

mit kleinstmöglichem

Strahldurchmesser

Abb. 4: Diagramm Linienbreite und Schärfentiefe

Laser
Laser

„Off-Axis“-Korrektur

Wenn der Laser in einem schrägen Winkel zur Projektions- oberfläche angebracht wird, wodurch es zu extremen Leis- tungsverschiebungen auf der Linienachse kommt, kann bei gleichem Arbeitsabstand eine längere Linie erzeugt werden. Die durch den schrägen Lichteinfall entstandene Inhomoge- nität der Leistung in der Linie kann durch ein leichtes Ver- schieben der Linienoptik einfach kompensiert werden.

Gleichmäßige

Leistungsverteilung

LASIRIS™ Laser

mit homogener

Intensität

™ ™
LASIRIS™ Laser mit homogener Intensität ™ ™ Typische gaussförmige Leistungsverteilung Ungleichmäßige

Typische gaussförmige

Leistungsverteilung

Ungleichmäßige

Leistungsverteilung

Abb. 5: Korrektur eines Winkelfehlers

Fehlwinkel-Korrektur der mech.-optischen Achse

Die Strahlfluchtung ist die optische Abweichung des Laser- strahls zur mechanischen Gehäuseachse. Je nach Konstruk- tion der jeweiligen Gehäuse und verwendeten Laserdiode beträgt diese bei Standardsystemen bis zu 10 mrad (10 mm pro Meter) und mehr. Bei LASIRIS™ wird mit einem hoch- genauen Positioniersystem und über drei im Winkel von 120° angeordnete Justageschrauben die optische Achse exakt auf die mechanische Achse justiert. Der Standard hierbei ist 3 mrad, bei Bedarf kann dies auf bis zu ±0.5 mrad verfeinert werden.

Strahl- und Punktstabilität

Meist zu wenig Beachtung erhält der Wert der Strahlstabilität. In der Regel verbirgt sich hier eine der größten Messfehler- quellen. So kann sich bei einfachen Gehäusekonstruktionen der Laserstrahl über 0,5 mrad pro verändertem Grad Celsius driften. 1 mrad entspricht einer Abweichung von 1 mm pro Meter pro Grad Veränderung der Temperatur. Die Driftrich- tung ist zudem nicht reproduzierbar, was eine mögliche Kompensation ausschließt. Abhilfe bieten die vorgestellten Systeme mit Werten um die 0,001 mrad/°C. Der Clou liegt in dem Aufbau der Laserdiode. Diese ist innerhalb des Sys- tems mechanisch aufgehängt und in eine wärmeleitende und damit kühlende Vergussmasse eingebettet. Zudem werden thermisch vorbehandelte Materialien verwendet.

Bildverarbeitung für Industrie und Forschung

Laser
Laser

Isolierte potentialfreie Gehäuse

Bei vielen auf dem Markt gängigen Laserdiodenmodulen wird 

Wird eine Lebensdauer von 50.000 h angegeben, verringert 

sich diese pro 10 °C Temperaturerhöhung um jeweils ca. 50%. 

Sämtliche LASIRIS™ Systeme schalten bei 48 °C automatisch 

Diode hochgefährliche elektrische Verbindung mit dem Mo- ab und erst unterhalb dieser Temperatur wieder ein. Sollten 

Sie den Laser dennoch unter extrem heißen Bedingungen ein-

kleinster Löcher im Halbleitermaterial! Diese Fehlstellen füh- setzen müssen, bieten wir Laser mit aktiv temperaturregeln-

ren zu einer verminderten Leistung der Diode bzw. wird durch  die  automatische  Regelung  der  Monitordiode  ein  größerer  Strom zur Erzeugung der voreingestellten Leistung nötig. 

Sämtliche Laser entsprechen allen Richtlinien der CE Verord-

Dieser höhere Strom führt zu einer Vergrößerung dieser Lö- nung und erfüllen alle Voraussetzungen zu REACH, RoHS und 

cher und in diesem Kreislauf weiter langsam zum Tod der Di- dem deutschen ElektroG.

ode. Einige Hersteller eloxieren das Gehäuse. Diese Isolation 

ist nur solange widerstandsfähig, solange das Gehäuse nicht 

verkratzt oder diese Schicht anderweitig durchbrochen wird. 

Im  Bereich  des  Laserschutzes  werden  Zertifikate  zur  interna-

Auch hier ist eine zusätzliche Isolation ratsam. Isolieren be- tionalen CDRH und der Europäischen EN 60825-1 ausgestellt. 

Aufgrund ihrer Beschaffenheit und Strahlformung können diese  Laser meist in geringere Laserschutzklassen eingestuft werden,  als  vergleichbare  Linienlaser.  Sprechen  Sie  dazu  mit  unseren  Produktspezialisten.

Schock- und Vibrationsgeprüft

müssen nicht mehr isoliert eingebaut werden. Diese Poten-

tialfreiheit ist nicht nur durch eine Eloxialschicht garantiert, 

von LASIRIS™ sind richtig potentialfrei, das heißt, die Laser 

deutet immer Mehraufwand, schlechtere Wärmeleitfähigkeit,  eine  geringere  Temperaturbeständigkeit  und  Strahlachsen- stabilität sowie Justage derselben. Sämtliche Lasergehäuse 

dulgehäuse. Schon ein kleiner Strom genügt zur Erzeugung 

die  Laserdiode  kostengünstig  in  das  Modulgehäuse  einge- presst. Weil entweder Kathode oder Anode der Diode mit dem  Gehäuse der Laserdiode verbunden ist, entsteht eine für die 

Die Temperatur ist einer der Hauptfeinde aller Laserdioden. 

Übertemperaturschutz

den Peltierelementen sowie Hochtemperaturlösungen an. 

Normen und gesetzliche Richtlinien

Laserschutz

sondern zusätzlich durch eine elektrische und mechanische 

Trennung der Diode gewährleistet.

Verpolungsschutz

Unabsichtliches Verpolen von Plus und Minus zerstört viele 

Laser. Diese Laser sind gegen Verpolung geschützt.

Die meisten Systeme sind bis zu 10 g gegen Vibrationen und 

Schock resistent.

24 Monate Vollgarantie

Jeder Laser wird vor Auslieferung 72 Stunden auf „Herz und 

Nieren” getestet. Nur geprüfte Systeme verlassen das Haus!  Aus  diesem  Grund  erhalten  Sie  auf  alle  Basissysteme  eine 

Garantie von bis zu 2 Jahren nach Auslieferung. Lebensdau-

erdaten der Laserdioden bis zu 100.000 Stunden MTTF sind 

Überspannungsschutz

Bei  zu  wenig  Versorgungsspannung  findet  bei  Laserdioden 

keine spontane Emission statt, der Laser ist aus oder nur eine  „multimodige  Diode”.  Jedoch  bei  bereits  einigen  mV  zuviel  Spannung über einen kurzen Zeitraum leidet die Laserdiode 

Schaden. Alle Lasersysteme von LASIRIS™ können bei 5 V DC 

keine Seltenheit. Die LASIRIS™ Laser  

   

e t a V o n l l S  Laser   o   qua- g ge-
e
t
a
V
o
n
l
l
S
 Laser  
o
  qua-
g
ge-
a
M
r
a
4
n
2
t
i
e

werden  ausschließlich  mit  qua-

   

lifizierten  Laserdioden  ausge-

   

stattet.  Es  werden  keine  Bil- l-

bis 6 V DC betrieben werden. Bei 7 V DC schaltet der Laser au- ligimporte eingesetzt.

tomatisch zum Schutz der Diode ab. tomatisch zum Schutz der Diode ab.
tomatisch zum Schutz der Diode ab. tomatisch zum Schutz der Diode ab.

Produktspezialist Thomas Rampertshammer

 +49 8153 405-21

 t.rampertshammer@laser2000.de

Vertriebsassistentin

Doris Rampertshammer

+49 8153 405-47 

d.rampertshammer@laser2000.de

Tabelle zur Laserauswahl

Übersicht der Lasersysteme

Die möglichen Wellenlängen von 375-1550 nm (Blau bis Infra-

rot) in den verschiedensten Bauarten der Lasersysteme und  Konfigurationen  werden  in  der  „Tabelle  zur  Laserauswahl“  aufgelistet.  Alle  aufgelisteten  Laserdiodenmodule  können 

mit den meisten Optiken kombiniert werden (s. Abb. 8-11).

Laser
Laser
Laser Abb. 6: Micro Fokus Laser Tabelle zur Laserauswahl

Abb. 6: Micro Fokus Laser

Tabelle zur Laserauswahl

 

Systembezeichnung

Merkmal

Leistung (mW)

Wellenlänge (nm)

Wechseloptiken (Seite 8-9)

Seite

SNF

Der Standardlaser in der 2D u. 3D Bildverarbeitung

1-200

375-1550

ja

10

MINI

Minigehäusesysteme mit ø 10 mm Durchmesser und 50 mm Länge

1-50

375-1550

ja

11

PowerLine

Kompakter Powerlaser für starke blaue, rote und infrarote Linien

500-1000

440-1064

ja

12

GPL

Grüne Hochleistungslaser, aktiv temperaturgeregelt

50-200

532

ja

13

Magnum

Hochleistungslaser mit Standard Linienoptik

500-8000

635-810

nein

14

ColdRay

Kompaktes Lasersystem mit hoher Leistungs- und Strahlstabilität 

1-200

375-1550

ja

15

TMFL

Mikro Fokus Laser mit homogener und telezentrischer Linie 

100

660

nein

18

GLL

Grüne Laser mit stabiler Ausgangsleistung 

1-10

532

ja

19

DLS/DLSC

Punktlaser, elliptisch oder rundes Strahlprofil

1-200

375-1550

nein

21

LowSpeckle

Speckle reduzierte Strahlquelle

1-20

680, 810

ja

22

Leistungseinstellung und Modulation

Analoge lineare Modulation TTL und Leis- tungseinstellung

Die  Option  „S”  steht  für  Synchronisation  und  externe  Leis- tungseinstellung.  Dahinter  verbirgt  sich  eine  analoge  Mo- dulation  von  DC,  also  gleich  einem  Dauerstrichlaser,  bis  zu  

10 kHz Modulationsfrequenz. Über eine angelegte Spannung 

kann damit die Ausgangsleistung reguliert werden. Handelt 

es sich z. B. um ein dunkles Objekt, das mehr Licht benötigt, 

kann hier die Leistung bis zum voreingestellten Limit einge-

stellt  werden.  Bei  mehr  kooperativen  Objekten  würde  diese  Regelschleife  über  das  Feedback  vom  Kamerasystem  die  Leistung wieder verringern. Mit der Option „FS” ist dies bis  zu  500  kHz  einstellbar.  Bei  0  V  DC  entspricht  die  Ausgangs-

leistung 100% und bei 5 V DC 0% der Ausgangsleistung. Re- Abb. 7: Leistungseinstellung und Modulation

verse Potentialverhältnisse sind verfügbar.

verse Potentialverhältnisse sind verfügbar.

Steht ein TTL-Signal zur Verfügung oder ist aus applikations-

technischen  Gründen  kein  anderes  Modulationssignal  ver-

wendbar, so sind die Laser auch digital schaltbar, bzw. Puls-

weitenmodulation (PWM) möglich.

Produktspezialist Thomas Rampertshammer

 +49 8153 405-21

 t.rampertshammer@laser2000.de

Vertriebsassistentin

Doris Rampertshammer

+49 8153 405-47 

d.rampertshammer@laser2000.de

Bildverarbeitung für Industrie und Forschung

Laser
Laser

Projektionsoptiken für Laserdiodenmodule

-
-

Einzellinien

Die Einzellinien werden durch die exzellenten handgeschliffenen 

Powell  Linsen  erzeugt.  In  Abhängigkeit  von  der  Position  der  Powell Linse zum Abstrahlwinkel der eingesetzten Laserdiode 

Mehrfachlinien und andere Muster

Die Mehrfachlinien und Quadrate basieren auf 

einem diffraktiven optischen Element (DOE). Als 

Basis zur Projektion wird die Powell Linse verwen-

wird entweder die kleinstmögliche Linienbreite oder die größt- det. Der Öffnungswinkel für die Linie wird durch 

mögliche Schärfentiefe generiert (Abb. 4). Der Öffnungswinkel 

definiert die volle Linienlänge in Abhängigkeit vom Projektions-

abstand. Die nachstehende Tabelle zeigt auf, welche Öffnungs-

winkel für fast alle Laserdiodensysteme verfügbar sind.

den einzelnen Linien wird auch als „Interbeam An-

die Linienoptik vorgegeben. Der Winkel zwischen 

gle“ bezeichnet. Eine Optik besteht aus einer Linien-

optik und einem DOE.

Bezeichnung

Optiken für Linien und Kreuze

LAS-1 Linie,

500er Optik zur Projektion einer Linie. Bitte den 

kleinster Fokus,

Öffnungswinkel der Optik für die Linie mit angeben: 

dünnste Linien

1°, 5°, 10°, 15°, 20°, 30°, 45°, 60°, 75°, 90° oder 120°

 

700er Optik. Die Schärfentiefe der Linienoptik wird 

LAS-1 Linie TS, hohe Schärfentiefe

dreifach vergrößert, die Linienstärke nimmt im  Verhältnis zu. Bitte den Öffnungswinkel der Optik 

für die Linie mit angeben. 1°, 5°, 10°, 15°, 20°, 30°, 

 

45°, 60°, 75°, 90° oder 120°

LAS-Winkel

Kundenspezifischer Öffnungswinkel für

Linienoptiken von 0,5°-120° sind erhältlich

 

Fa

Formel für Las-Winkel:

L = 2d tan (

2

)

erläuterung der symbole:

L

= Linienlänge

d

= Projektionsabstand

FA = Öffnungswinkel

d = Projektionsabstand FA = Öffnungswinkel abb. 8: Powerlinsen z. Generieren v. Linien mit
d = Projektionsabstand FA = Öffnungswinkel abb. 8: Powerlinsen z. Generieren v. Linien mit

abb. 8: Powerlinsen z. Generieren v. Linien mit gleichmäßiger Leistungsverteilung

Bezeichnung

Optiken für Mehrfachlinien (Diffraktive Optiken)

LAS-3 Linien* (Punkte)

Optik für drei Linien oder Punkte. Mögliche Winkel 

zwischen der parallelen Projektion: 1,5°, 5° oder 11,7°

LAS-5 Linien* (Punkte)

Optik für 5 Linien oder Punkte. Möglicher Winkel 

zwischen der parallelen Projektion: 0,23° oder 1,55°

LAS-7 Linien* (Punkte)

Optik für 7 Linien oder Punkte. Möglicher Winkel 

zwischen der parallelen Projektion: 1,93°

LAS-9 Linien* (Punkte)

Optik für 9 Linien oder Punkte. Möglicher Winkel 

zwischen der parallelen Projektion: 0,11° oder 0,07°

LAS-11 Linien* (Punkte)

Optik für 11 Linien oder Punkte. Möglicher Winkel 

zwischen der parallelen Projektion: 1,51°

LAS-15 Linien* (Punkte)

Optik für 15 Linien oder Punkte. Möglicher Winkel 

zwischen der parallelen Projektion: 2,36°

LAS-19 Linien* (Punkte)

Optik für 19 Linien oder Punkte. Möglicher Winkel 

zwischen der parallelen Projektion: 0,77°

LAS-33 Linien* (Punkte)

Optik für 33 Linien oder Punkte. Möglicher Winkel 

zwischen der parallelen Projektion: 0,09° oder 0,39°

LAS-65 Linien* (Punkte)

Optik für 65 Linien oder Punkte. Möglicher Winkel 

zwischen der parallelen Projektion: 0,33° oder 0,06°

LAS-99 Linien* (Punkte)

Optik für 99 Linien oder Punkte. Möglicher Winkel 

zwischen der parallelen Projektion: 0,149°

LAS-1 Kreis

Optik zur Projektion eines Kreises mit Mittelpunkt. 

Volle Öffnungswinkel 1,54° oder 22,7°

LAS-7 Kreise

Optik zur Projektion von sieben konzentrischen 

Kreisen m. Mittelpunkt. Voller Öffnungswinkel 10,78°

LAS-7x7 Punkte

Optik für eine 7x7 Punktmatrix. 

Winkel zwischen den Punkten: 1,9°

LAS-19x19 Punkte

Optik für eine 19x19 Punktmatrix. Winkel 

zwischen den Punkten: 0,77° (1,16° auf Anfrage)

LAS-1 Quadrat

Projektion eines Quadrates mit 5,8° Winkel

LAS-4x4 Quadrate

Projektion einer 4x4 Quadratmatrix. 

Totaler Öffnungswinkel 9,7°

LAS-Winkel

Spezifischer Winkel zwischen der parallelen Projektion nach Prüfung der physikalischen  Machbarkeit für diffraktive Optiken

abb. 9: Tabelle der verfügbaren Optiken

* Der Standardöffnungswinkel (Öffnungswinkel für die Linienlänge) der

Linienprojektoren kann zwischen 1°, 5°, 10°, 15°, 20°, 30°, 45°, 60°, 75° und 90° gewählt werden.

Diffraktive optische Elemente sind wellenlängenabhängig. Die hier angege- benen Werte beziehen sich auf 670 nm. Die Veränderung der Winkel zwischen

den Linien errechnet sich mit:

λm

sinΘ m =

d

erläuterung der symbole:

d = Gitterkonstante* Θ m = Winkel der m-ten Ordnung λ = Wellenlänge

* Die Gitterkonstante erhalten Sie, indem sie die Wellenlänge 670x10 -3 durch den Sinus des oben angegebenen Interbeam Angles teilen.

Unsere Produktspezialisten errechnen gerne für Sie die entsprechenden Daten.

Telezentrische Beleuchtung

Vorgenannte Projektionen setzen einen vorbestimmten diver-

genten Öffnungswinkel voraus. Mit Abstandsveränderung än-

dert sich auch die Linienlänge. Bei den Projektionsobjektiven 

handelt es sich um telezentrische Objektive, welche über ei-

nen großen Arbeitsbereich eine parallele Linie abbilden. Kom-

plette Lasersysteme finden Sie bei der TMFL Serie (S. 18).

Bezeichnung

Telezentrische Linien

 
  paralleles Linienband 

paralleles Linienband 

LAS-1 parallele Linie 10

mit 10 mm Länge

 
  paralleles Linienband 

paralleles Linienband 

LAS-1 parallele Linie 25

mit 25 mm Länge

 
  paralleles Linienband 

paralleles Linienband 

LAS-1 parallele Linie 48

mit 48 mm Länge

abb. 10: Telezentrische Aufsatzoptiken

r i s c h e A u f s a t z o p t
r i s c h e A u f s a t z o p t

Laser
Laser

Strahlumlenkung

Mit  90°  Umlenkspiegeln,  welche  genau  auf  die  Systeme  mit  Schwalbenschwanzaufnahme passen, kann der Strahl ab- und  umgelenkt werden.

Bezeichnung

Winkelspiegel

 
  90° Spiegelaufsatz für 

90° Spiegelaufsatz für 

LAS-90° Spiegel-PP

rechtwinklige Strahlablenkung

 
  90° Spiegelaufsatz für 

90° Spiegelaufsatz für 

LAS-90° Spiegel-PL

parallele Strahlablenkung

 
  90° Spiegelaufsatz für recht-

90° Spiegelaufsatz für recht-

LAS-90° Spiegel-SPP

winklige Strahlablenkung, 

kleine Bauform

abb. 11: Winkelspiegel zur Strahlumlenkung

Anzeige

abb. 11: Winkelspiegel zur Strahlumlenkung Anzeige www.vision-messe.de Bildverarbeitung für Industrie und
abb. 11: Winkelspiegel zur Strahlumlenkung Anzeige www.vision-messe.de Bildverarbeitung für Industrie und
abb. 11: Winkelspiegel zur Strahlumlenkung Anzeige www.vision-messe.de Bildverarbeitung für Industrie und

www.vision-messe.de

Bildverarbeitung für Industrie und Forschung

9

Laser
Laser

CW-Diodenlaser

Multifunktionales Lasersystem

SNF – der Standardlaser

Der  Standardlaser  transformiert  den  bekannten  Laserpunkt 

in  eine  strukturierte,  homogene  Lichtgeometrie.  Für  dieses 

Standardsystem sind vielfältige elektrische und optische Op-

tionen vorhanden. So kann beispielsweise über eine Wech-

selmechanik jede Optik zur Projektion von Linien, Mehrfachli-

nien oder Flat-Top Profilen verwendet werden.

Key Features

Wellenlängen: 405 nm bis 1500 nm

Leistung: bis 200 mW Leistung

Optik: Linien, Mehrfachlinien, Flat-Top uvm.

Ein / Aus Schalter, Betriebs-LED

20 Jahre Markterfahrung

Anwendungen

Laserlichtschnitt 3D

Messtechnik, Geometrien, Konturen

Positionieraufgaben

Spezifikationen

Wellenlängen (nm)

375-1550

Wellenlängendrift (nm/°C)

0,25

Ausgangsleistung (mW)

1-200

Ausgangsleistungsstabilität

± 1%

Strahlrichtungsstabilität (µrad/°C)

15

Strahlachsengenauigkeit (mrad)

± 0,5

Für Wechseloptiken (Seite 8-9) geeignet

ja

Frei fokussierbar

ja

Linienhomogenität

± 15%

Gewicht (Gramm)

65

Schockgeprüft

ja

Gehäusematerial

Aluminium

Betriebstemperatur (°C)

-20 bis +48

Lagertemperatur (°C)

-20 bis +60

Übertemperaturschutz

48 °C

Garantiezeitraum (Monate)

24

Analoge bzw. TTL-Modulation

500 kHz*

Einstellbare Ausgangsleistung

ja*

ESD Schutz

ja

Versorgungsspannung (V DC)

4,8-6,5, optimal 6

Stromaufnahme (A)

< 200

Überspannungsschutz

ja

CE, REACH, RoHS, CDRH u. EN 60825-1

ja

Kontroll- bzw. Einstellfunktionen über Schnittstelle

nein

* Zubehör bzw. Option, nicht im Standard enthalten; Stand 2009

bzw. Option, nicht im Standard enthalten; Stand 2009 LAS-SNF Passende Optiken finden Sie auf Seite 8

LAS-SNF Passende Optiken finden Sie auf Seite 8

+0 ø0.750 1.110 ±0.025 [28.19 ±0.64] See Notes: (e, f, g) Optical -0.002 Cable lengths
+0
ø0.750
1.110 ±0.025
[28.19 ±0.64]
See Notes: (e, f, g)
Optical
-0.002
Cable lengths standard
+0
[ø19.05
]
-0.05
and custom available
LED
ø0.750
(Clamping
-0.002
Switch
surface)
+0
[ø19.05
]
head
-0.05
Clamping
ø0.734
1.62 ±0.02
surface
[ø18.64]
[41.15 ±0.50]
PSC
0.685 ±0.015
[17.40 ±0.38]
BNC (optional)

+0

See notes: 2.730 ±0.015 LED (e, f, g) Optical head [69.34 ±0.38] +0 +0 ø0.750
See notes:
2.730 ±0.015
LED
(e, f, g)
Optical
head
[69.34 ±0.38]
+0
+0
ø0.750
[ø19.05
]
-0.002
-0.05
2.000 [50.80]
(Clamping surface)
PSC
[Maße] in mm
ø0.734
Clamping
Switch
[ø18.64]
surface
Cable lengths standard
BNC (optional)
and custom available
Notes: (e) Add 0.500 [12.70] for the 501L series of pattern generators
(f) Add 0.750 [19.05] for the 701L series of pattern generators
(g) Add 1.200 [30.48] for the 701L series with a type 2 collimating lens

Maße in mm

Produktspezialist Thomas Rampertshammer

 +49 8153 405-21

 t.rampertshammer@laser2000.de

Vertriebsassistentin

Doris Rampertshammer

+49 8153 405-47 

d.rampertshammer@laser2000.de

 
Laser
Laser

Kleines Industrielaser-System

MINI – das Kompaktlasersystem

MINI – das Kompaktlasersystem

Das Mini-System ist das leichteste Kompaktlasersystem am 

Markt, das zudem industrietauglich ist. Auch dieses 10 mm 

kleine Lasersystem verfügt über eine Wechselmechanik, um  verschiedene  Optiken  zur  Projektion  von  Linien  und  Mehr- fachlinien zu verwenden.

Key Features

Baugröße 10 mm x 50 mm

Wellenlängen: 405 nm bis 1500 nm

Leistung: bis 50 mW Leistung

Optik: Linien, Mehrfachlinien

Analoge/digitale Modulation 10-100 kHz

 

Anwendungen

LAS-Mini

Miniatursensoren

Lichtschnittsensoren

Justieraufgaben

Spezifikationen

Wellenlängen (nm)

375-1550

Wellenlängendrift (nm/°C)

0,25

Ausgangsleistung (mW)

1-50

Ausgangsleistungsstabilität

± 1%

Strahlrichtungsstabilität (µrad/°C)

20

Strahlachsengenauigkeit (mrad)

± 1,5

Für Wechseloptiken (Seite 8-9) geeignet

ja

Frei fokussierbar

ja

Linienhomogenität

± 15%

Gewicht (Gramm)

12

Schockgeprüft

ja

Gehäusematerial

Aluminum

Betriebstemperatur (°C)

-20 bis +48

Lagertemperatur (°C)

-20 bis +60

Übertemperaturschutz

48 °C

Garantiezeitraum (Monate)

24

Analoge bzw. TTL-Modulation

10 kHz*

Einstellbare Ausgangsleistung

ja*

ESD Schutz

ja

Versorgungsspannung (V DC)

5 ± 0,25

Stromaufnahme (A)

< 200

Überspannungsschutz

nein

CE, REACH, RoHS, CDRH u. EN 60825-1

ja

Kontroll- bzw. Einstellfunktionen über Schnittstelle

nein

* Zubehör bzw. Option, nicht im Standard enthalten; Stand 2009

100 Standard TTL* 80 60 40 20 0 0 1 2 3 4 5 Power
100
Standard
TTL*
80
60
40
20
0
0
1
2
3
4
5
Power output (%)

Input voltage (VDC)

  







 

 
 

 

 
 
 


 
 
 









Maße in mm

    
 
 



 
 


 
 
 
 





Produktspezialist Thomas Rampertshammer

 +49 8153 405-21

 t.rampertshammer@laser2000.de

Vertriebsassistentin

Doris Rampertshammer

+49 8153 405-47 

d.rampertshammer@laser2000.de

Laser
Laser

Kompakter Laser mit hoher Leistung

Power Line Laser

Der neue PowerLine Laser ist ein Hochleistungslaser für An-

wendungen  in  der  Industrie  und  Forschung,  die  sehr  hohe  Lichtintensität benötigen. Er bildet die Brücke zwischen dem  Standardlaser  SNF  (s.  S.  10)  und  der  Magnum-Serie,  dem 

Hochleistungslaser bis 8 Watt.

Der Laser ist auch bei 532 nm mit Leistungen bis zu 200 mW verfügbar.

Neu!
Neu!

Key Features

Wellenlängen: 440 nm bis 1064 nm

Leistung: bis 1 W Leistung

Optik: Linien, Mehrfachlinien

Ein/Aus Schalter, Betriebs-LED

Daten-Interface

Anwendungen

Laserlichtschnitt 3D

Messtechnik, Geometrien, Konturen

 Positionieraufgaben

Spezifikationen

Wellenlängen (nm)

440, 635, 785, 810, 830, 1064

Wellenlängendrift (nm/°C)

± 1

Ausgangsleistung (mW)

500-1000

Ausgangsleistungsstabilität

± 1%

Strahlrichtungsstabilität (µrad/°C)

5

Strahlachsengenauigkeit (mrad)

± 1,5

Für Wechseloptiken (Seite 8-9) geeignet

ja

Frei fokussierbar

ja

Linienhomogenität

± 15%

Gewicht (Gramm)

< 1000

Schockgeprüft

nein

Gehäusematerial

Aluminum

Betriebstemperatur (°C)

-20 bis +55

Lagertemperatur (°C)

-40 bis +70

Übertemperaturschutz

ja

Garantiezeitraum (Monate)

6-24

Analoge bzw. TTL-Modulation

CW -10 kHz

Einstellbare Ausgangsleistung

Potentiometer / elektronisch

ESD Schutz

ja

Versorgungsspannung (V DC)

5 ± 0,5

Stromaufnahme (A)

3-4

Überspannungsschutz

ja

CE, REACH, RoHS, CDRH u. EN 60825-1

ja

 

Modulation, Dioden, 

Kontroll- bzw. Einstellfunktionen über Schnittstelle

Temperatur, Diodenstrom, 

Ausgangsleistung

* Zubehör bzw. Option, nicht im Standard enthalten; Stand 2009

bzw. Option, nicht im Standard enthalten; Stand 2009 LAS-Power-Line

LAS-Power-Line

   

 
 
 
 
 
 
 
 
      
 
 
 
 

 

 







      
 
 
 
 

 
 

 

 

 









 

NOTE: (e) Add 0.500 [12.7] for single line generator (f) Add 0.900 [22.86] for other patterns

Maße in mm

Produktspezialist Thomas Rampertshammer

 +49 8153 405-21

 t.rampertshammer@laser2000.de

Vertriebsassistentin

Doris Rampertshammer

+49 8153 405-47 

d.rampertshammer@laser2000.de

Grüne Laser, aktiv temperaturgeregelt mit Leistungen bis 200 mW

GPL-Serie

Leistungsstärker als der GTEC präsentiert sich der GPL mit 

Ausgangsleistungen bis 200 mW und einem neuen Tempera-

turmanagement. Die GPL Serie ist extern ohne Abnahme der 

Linienoptik frei fokussierbar. 

Key Features

Hohe Sichtbarkeit für das menschliche Auge 

(30 x besser sichtbar)

Ausgangsleistungsstabilität < 4% 

Keine zusätzliche Kühlung notwendig

Kompakte Bauform

Kombination mit allen Mustern und Linienoptiken

50 mW – 200 mW Leistung

Anwendungen

Laser Lichtschnitt 2D / 3D

Messtechnik, Geometrien, Konturen

Volumen, Menge, Schnittpunkte bei Fisch und Fleisch

Wundkontrolle

Rote Materialien beleuchten

Laser Wundkontrolle Rote Materialien beleuchten LAS-GPL Spezifikationen Wellenlängen (nm) 532

Wundkontrolle Rote Materialien beleuchten Laser LAS-GPL Spezifikationen Wellenlängen (nm) 532

LAS-GPL

Spezifikationen Wellenlängen (nm) 532 Wellenlängendrift (nm/°C) ± 1 Ausgangsleistung (mW)
Spezifikationen
Wellenlängen (nm)
532
Wellenlängendrift (nm/°C)
± 1
Ausgangsleistung (mW)
50, 100, 150, 200
Ausgangsleistungsstabilität
± 2%
Strahlrichtungsstabilität (µrad/°C)
15
Strahlachsengenauigkeit (mrad)
± 1,5
Für Wechseloptiken (Seite 8-9) geeignet
ja
Frei fokussierbar
ja
Linienhomogenität
± 15%
Gewicht (Gramm)
< 1000
Schockgeprüft
nein
Gehäusematerial
Aluminum
Betriebstemperatur (°C)
-20 bis +55
Lagertemperatur (°C)
-40 bis +55
Übertemperaturschutz
ja
Maße in mm
Garantiezeitraum (Monate)
24
Analoge bzw. TTL-Modulation
1 kHz*
Einstellbare Ausgangsleistung
Potentiometer / elektronisch
ESD Schutz
ja
Versorgungsspannung (V DC)
5 ± 0,5
Stromaufnahme (A)
3-4
Überspannungsschutz
ja
CE, REACH, RoHS, CDRH u. EN 60825-1
ja
Modulation, Dioden, 
Kontroll- bzw. Einstellfunktionen über Schnittstelle
Temperatur, Diodenstrom,       
Ausgangsleistung

* Zubehör bzw. Option, nicht im Standard enthalten; Stand 2009

Produktspezialist Thomas Rampertshammer

 +49 8153 405-21

 t.rampertshammer@laser2000.de

Vertriebsassistentin

Doris Rampertshammer

+49 8153 405-47 

d.rampertshammer@laser2000.de

Laser
Laser

Hochleistungslaser mit Linienoptik

Magnum Laser

Bis zu 8 Watt Laserleistung für die 2D / 3D Bildverarbeitung. 

Der Magnum ist frei fokussierbar und kann über die integrierte 

Schnittstelle in ein Steuerungssystem eingebunden werden. 

Key Features

Hochleistungslaser im Industriedesign

0,5 W bis 8 Watt Leistung

635 nm bis 810 nm

Homogener Linienlaser

Sehr gute Strahlstabilität

Integrierte, autarke Kühlung

Fokussierbar

Anwendungen

Laser Lichtschnitt 2D / 3D

Messtechnik, Geometrien, Konturen

Glühendes Material, Stahlbrammen etc.

Photovoltaik, Wafer, Ingot etc.

Spezifikationen

Wellenlängen (nm)

635, 680, 810

Wellenlängendrift (nm/°C)

± 1

Ausgangsleistung (mW)

500-8000

Ausgangsleistungsstabilität

< 3%

Strahlrichtungsstabilität (µrad/°C)

10

Strahlachsengenauigkeit (mrad)

± 1,5

Für Wechseloptiken (Seite 8-9) geeignet

nein

Frei fokussierbar

ja

Linienhomogenität

± 20%

Gewicht (Gramm)

< 2000

Schockgeprüft

nein

Gehäusematerial

Aluminium / Stahl

Betriebstemperatur (°C)

-35 bis +50

Lagertemperatur (°C)

-40 bis +60

Übertemperaturschutz

ja

Garantiezeitraum (Monate)

3-12

Analoge bzw. TTL-Modulation

CW-100 kHz

Einstellbare Ausgangsleistung

Potentiometer / elektronisch

ESD Schutz

ja

Versorgungsspannung (V DC)

12 ± 0,5

Stromaufnahme (A)

3-5

Überspannungsschutz

ja

CE, REACH, RoHS, CDRH u. EN 60825-1

ja

 

Modulation, Dioden, 

Kontroll- bzw. Einstellfunktionen über Schnittstelle

Temperatur, Diodenstrom, 

Ausgangsleistung

* Zubehör bzw. Option, nicht im Standard enthalten; Stand 2009

bzw. Option, nicht im Standard enthalten; Stand 2009 Magnum Laser Maße in mm  Produktspezialist  

Magnum Laser

Option, nicht im Standard enthalten; Stand 2009 Magnum Laser Maße in mm  Produktspezialist  

Maße in mm

Produktspezialist Thomas Rampertshammer

 +49 8153 405-21

 t.rampertshammer@laser2000.de

Vertriebsassistentin

Doris Rampertshammer

+49 8153 405-47 

d.rampertshammer@laser2000.de

Laser mit hoher Strahlrichtungsstabilität

Cold Ray

Die hermetisch dichte, aktive Temperaturregelung der Laser-

diode garantiert bei dem Laser der Baureihe Cold Ray eine 

sehr  hohe  Strahlrichtungsstabilität.  Dies  führt  ebenfalls  zu 

extrem guten Werten bei der Wellenlängen- und Leistungs-

stabilität. Die Laser sind frei fokussierbar und können durch  eine  Wechselmechanik  mit  verschiedenen  Abbildungsop-

tiken, wie Liniengeneratoren kombiniert werden. Wellenlän-

genbereiche von 375 nm bis 660 nm sind bei Leistungsklas-

sen bis 200 mW Diodenleistung erhältlich. 

Key Features

Kompaktes, thermoelektronisch geregeltes Lasersystem

375, 405, 445, 475, 640 und 660 nm Wellenlänge

Exzellente Wellenlängen- und Leistungsstabilität

Komplette externe Steuerung über Schnittstelle möglich

Kombinierbar mit allen Optiken

Anwendungen

Hochstabile Strahlquelle 3D

High-End Bildverarbeitung

Outdoor Einsatz

Spezifikationen

Wellenlängen (nm)

375-1550

Wellenlängendrift (nm/°C)

± 1

Ausgangsleistung (mW)

1-200

Ausgangsleistungsstabilität

± 0,5%

Strahlrichtungsstabilität (µrad/°C)

10

Strahlachsengenauigkeit (mrad)

± 1,5

Für Wechseloptiken (Seite 8-9) geeignet

ja

Frei fokussierbar

ja

Linienhomogenität

± 15%

Gewicht (Gramm)

< 200

Schockgeprüft

nein

Gehäusematerial

Aluminium

Betriebstemperatur (°C)

0 bis +40

Lagertemperatur (°C)

-20 bis +60

Übertemperaturschutz

ja

Garantiezeitraum (Monate)

24

Analoge bzw. TTL-Modulation

CW-10 kHz

Einstellbare Ausgangsleistung

Potentiometer / elektronisch

ESD Schutz

ja

Versorgungsspannung (V DC)

5 ± 0,5

Stromaufnahme (A)

< 1

Überspannungsschutz

ja

CE, REACH, RoHS, CDRH u. EN 60825-1

ja

 

Modulation, Dioden, 

Kontroll- bzw. Einstellfunktionen über Schnittstelle

Temperatur, Diodenstrom, 

Ausgangsleistung

* Zubehör bzw. Option, nicht im Standard enthalten; Stand 2009

Laser
Laser
bzw. Option, nicht im Standard enthalten; Stand 2009 Laser LAS-ColdRay   

LAS-ColdRay

       
 
 
 







 









  




























Maße in mm

Produktspezialist Thomas Rampertshammer

 +49 8153 405-21

 t.rampertshammer@laser2000.de

Vertriebsassistentin

Doris Rampertshammer

+49 8153 405-47 

d.rampertshammer@laser2000.de

Laser
Laser

Mikro Fokus Laser mit homogener und telezentrischer Linie

TMFL

Telezentrische Beleuchtung mit einer Linie. Das Speziallaser-

system  ermöglicht  die  Projektion  einer  ultrafeinen,  homo- genen und gleichbleibenden langen dünnen Linie. 

Key Features

Parallele Linie mit Linienlängen von 5 bis 60 mm 

Bis zu 9 µm Linienbreite 1/e 2

Hocheffizientes optisches System 

Homogene Ausleuchtung der Linie 

Basissystem basiert auf dem SNF-Standardlaser 

Anwendungen

Messung von Ball-Grids (Lötpunkte) 

Silhouette 

Spaltbestimmung 

Durchmesserprüfung

Spezifikationen

Wellenlängen (nm)

660

Wellenlängendrift (nm/°C)

0,25

Ausgangsleistung (mW)

100

Ausgangsleistungsstabilität

± 1%

Strahlrichtungsstabilität (µrad/°C)

15

Strahlachsengenauigkeit (mrad)

± 1,5

Für Wechseloptiken (Seite 8-9) geeignet

ja

Frei fokussierbar

fix

Linienhomogenität

± 15%

Gewicht (Gramm)

< 500

Schockgeprüft

nein

Gehäusematerial

Aluminum

Betriebstemperatur (°C)

-10 bis +48

Lagertemperatur (°C)

-20 bis +60

Übertemperaturschutz

48 °C

Garantiezeitraum (Monate)

24

Analoge bzw. TTL-Modulation

500 kHz*

Einstellbare Ausgangsleistung

ja*

ESD Schutz

ja

Versorgungsspannung (V DC)

4,8-6,5

Stromaufnahme (A)

< 200

Überspannungsschutz

ja

CE, REACH, RoHS, CDRH u. EN 60825-1

ja

* Zubehör bzw. Option, nicht im Standard enthalten; Stand 2009

bzw. Option, nicht im Standard enthalten; Stand 2009 TMFL Laser TMFL 125 BNC (OPTIONAL) 1.688 1.688

TMFL Laser

TMFL 125

BNC (OPTIONAL) 1.688 1.688 1.688 1.688 4.059 4.059 4.059 4.059 1.668 1.668 1.668 1.668 4.039
BNC (OPTIONAL)
1.688
1.688
1.688 1.688
4.059
4.059
4.059 4.059
1.668 1.668
1.668
1.668
4.039
4.039 4.039
4.039
42.88
42.88 42.88
42.88
103.11 103.11
103.11
103.11
LED
42.37 42.37
42.37
42.37
102.60
102.60
102.60 102.60
0.885
0.885 0.885
0.885
Ø 0.750
0.750 0.750
0.865
0.865
0.865 0.865
Ø Ø
CABLE LENGTHS STANDARD
AND CUSTOM AVAILABLE
0.748
0.748 0.748
22.48
22.48
22.48 22.48
21.97
21.97
21.97 21.97
7.81
7.81
7.81 7.81
7.73 7.73
7.73
7.73
198.44
198.44 198.44
198.44
196.40 196.40
196.40
196.40
SWITCH
3.625 3.625
92.08 92.08
0.164
0.164
0.164 0.164
1.000 1.000
0.144 0.144
0.144
0.144
25.40 25.40
4.18
4.18 4.18
4.18
3.67 3.67
3.67
3.67
1.000 1.000
1.000
Ø Ø Ø
24.40
24.40 24.40
2.962 2.962
75.25 75.25
1.040
1.040
26.42
26.42
PCS
PCSPCSPCSPCSPCSPCS
0.961
0.961
24.42
24.42
MOUNTING HOLES
MOUNTING HOLES
MOUNTING HOLES
MOUNTING HOLES
MOUNTING HOLES
MOUNTING HOLES
MOUNTING HOLES
MOUNTING HOLES
MOUNTING HOLES
M3 X 4.5 MM DEEP
M3 X 4.5 MM DEEP
M3 X 4.5 MM DEEP
M3 X 4.5 MM DEEP
M3 X 4.5 MM DEEP
M3 X 4.5 MM DEEP
M3 X 4.5 MM DEEP
M3 X 4.5 MM DEEP
M3 X 4.5 MM DEEP
1.279 1.279
0.094 0.094
6
6
6 6
6
6
6
6
6
PLACES
PLACES
PLACES
PLACES
PLACES
PLACES
PLACES
PLACES
PLACES
32.50 32.50
2.38 2.38
TMFL 120
BNCBNC (OPTIONAL)(OPTIONAL)
LED
+0.000
+0.000
+0.000
+0.000
+0.000
+0.000
+0.000
0.750
0.750
0.750 0.750
0.750
0.750
0.750
1.105
1.105
1.105
1.105 1.105
-0.002
-0.002
-0.002
-0.002
-0.002
-0.002
-0.002
Ø Ø Ø Ø Ø Ø Ø
SWITCH
1.095
1.095
1.095
1.095 1.095
+0.00
+0.00
+0.00
+0.00
+0.00
+0.00
+0.00
Ø Ø Ø Ø Ø
19.05 19.05
19.05
19.05
19.05
19.05
19.05
28.07
28.07
28.07 28.07
28.07
-0.05
-0.05
-0.05
-0.05
-0.05
-0.05
-0.05
27.81
27.81
27.81
27.81 27.81
CABLE LENGTHS STANDARD
CABLE LENGTHS STANDARD
CABLE LENGTHS STANDARD
CABLE LENGTHS STANDARD
CABLE LENGTHS STANDARD
CABLE LENGTHS STANDARD
AND CUSTOM AVAILABLE
AND CUSTOM AVAILABLE
AND CUSTOM AVAILABLE
AND CUSTOM AVAILABLE
AND CUSTOM AVAILABLE
AND CUSTOM AVAILABLE
2.000
2.000
2.000 2.000
CLAMPING AREA
CLAMPING AREA
CLAMPING AREA
CLAMPING AREA
50.80
50.80
50.80 50.80
3.060
3.060
3.060 3.060
3.020 3.020
3.020
3.020
77.72
77.72 77.72
77.72
7.687
7.687
7.687 7.687
76.71
76.71 76.71
76.71
7.627
7.627
7.627 7.627
195.25
195.25 195.25
195.25
193.73 193.73
193.73
193.73
TMFL 55
3.150 3.150
80.01 80.01
BNC (OPTIONAL)
LED
SWITCH
0.875 0.875
0.875
0.875
0.875
0.870
0.870 0.870
0.870
0.870
Ø Ø Ø Ø Ø
22.22 22.22
22.22
22.22
22.22
CABLE LENGTHS STANDARD
AND CUSTOM AVAILABLE
22.10
22.10 22.10
22.10
22.10
+0.000
+0.000
+0.000
+0.000
+0.000
+0.000
+0.000
Ø 0.750
0.750
0.750
0.750
0.750 0.750
0.750
-0.002
-0.002
-0.002
-0.002
-0.002
-0.002
-0.002
Ø Ø Ø Ø Ø Ø
+0.00
+0.00
+0.00
+0.00
+0.00
+0.00
+0.00
19.05
19.05
19.05
19.05 19.05
19.05
19.05
-0.05
-0.05
-0.05
-0.05
-0.05
-0.05
-0.05
2.645 2.645
2.645
2.645
2.615 2.615
2.615
2.615
67.18 67.18
67.18
67.18
66.42 66.42
66.42
66.42
6.598
6.598
6.598 6.598
PCS
6.538
6.538 6.538
6.538
167.58
167.58
167.58 167.58
166.05
166.05 166.05
166.05
Maße in mm

Produktspezialist Thomas Rampertshammer

 +49 8153 405-21

 t.rampertshammer@laser2000.de

Vertriebsassistentin

Doris Rampertshammer

+49 8153 405-47 

d.rampertshammer@laser2000.de

Grüne Laser mit stabiler Ausgangsleistung von 1 mW bis 20 mW

GLL-Serie und G-TEC-Serie

Grüne Laser werden für alle roten Objekte wie Fleisch, Fisch  oder glühende Materialien eingesetzt. Durch die integrierte  Photodiode  wird  sichergestellt,  dass  die  Ausgangsleistung  stabil bleibt. 

Key Features

Hohe Sichtbarkeit für das menschliche Auge 

(30 x besser sichtbar) 

Ausgangsleistungsstabilität < 5% 

Keine zusätzliche Kühlung notwendig 

Kompakte Bauform 

Kombination mit allen Mustern und Linienoptiken 

GLL-Serie: 1 mW bis 10 mW Leistung 

Optional: G-TEC-Serie mit Peltierelement (1 mW bis 20 mW)

Anwendungen

Laser Lichtschnitt 2D / 3D 

Messtechnik, Geometrien, Konturen 

Volumen, Menge, Schnittpunkte bei Fisch und Fleisch 

Wundkontrolle 

Rote Materialien beleuchten

Spezifikationen

Wellenlängen (nm)

532

Wellenlängendrift (nm/°C)

± 1

Ausgangsleistung (mW)

1, 5, 10, 20

Ausgangsleistungsstabilität

± 5%

Strahlrichtungsstabilität (µrad/°C)

20

Strahlachsengenauigkeit (mrad)

± 1,5

Für Wechseloptiken (Seite 8-9) geeignet

ja

Frei fokussierbar

ja

Linienhomogenität

± 15%

Gewicht (Gramm)

100

Schockgeprüft

nein

Gehäusematerial

Aluminum

Betriebstemperatur (°C)

+15 bis +35

Lagertemperatur (°C)

-40 bis +55

Übertemperaturschutz

nein

Garantiezeitraum (Monate)

24

Analoge bzw. TTL-Modulation

nein

Einstellbare Ausgangsleistung

nein

ESD Schutz

ja

Versorgungsspannung (V DC)

5-6

Stromaufnahme (A)

< 200

Überspannungsschutz

ja

CE, REACH, RoHS, CDRH u. EN 60825-1

ja

* Zubehör bzw. Option, nicht im Standard enthalten; Stand 2009

Laser bzw. Option, nicht im Standard enthalten; Stand 2009 GLL – Grüner Laserstrahl Maße in mm 

bzw. Option, nicht im Standard enthalten; Stand 2009 Laser GLL – Grüner Laserstrahl Maße in mm 

GLL – Grüner Laserstrahl

enthalten; Stand 2009 Laser GLL – Grüner Laserstrahl Maße in mm  Produktspezialist  

Maße in mm

Produktspezialist Thomas Rampertshammer

 +49 8153 405-21

 t.rampertshammer@laser2000.de

Vertriebsassistentin

Doris Rampertshammer

+49 8153 405-47 

d.rampertshammer@laser2000.de

Katalogbestellung
Katalogbestellung
hr finden Kostenlos! Bestellen sie jetzt Ihren Katalog! Fax +49 8153 405-33 Webcode: 9001 
hr finden
Kostenlos!
Bestellen sie jetzt
Ihren Katalog!
Fax +49 8153 405-33
Webcode:
9001
 Optical Filters for Life Sciences, 62 Seiten 
 Laser und Lichtquellen, 124 Seiten
 Messtechnik für die Photonik, 104 Seiten
 Laserschutz, 24 Seiten 
 Bildverarbeitung f. Industrie & Forschung, 80 Seiten 
 Infrarot-Technologie, 48 Seiten 
 LWL-Technik Gesamtkatalog, 240 Seiten
 Optische Netzwerktechnik, 16 Seiten
 Ophthalmic Systems, 12 Seiten
 Bitte nehmen Sie mich in Ihrem eMail-Newsverteiler auf,
ich interessiere mich besonders für:
 Laserstrahlquellen
 Optik & Optomechanik
 Lichtwellenleitertechnik
 Systemlösungen Ophthalmik
 Optische Messtechnik
 Datenmesstechnik
 Laserschutz
 Bildverarbeitung
 Infrarot-Technik ik
 Ich wünsche einen Rückruf von Laser 2000.
Firma/Institut, Abteilung
Name, Vorname
Titel
Produktspezialist
 Thomas Rampertshammer
Straße
Nummer
 +49 8153 405-21
 t.rampertshammer@laser2000.de
PLZ, Ort
Land
Vertriebsassistentin
Telefon mit Vorwahl
eMail-Adresse
Doris Rampertshammer
+49 8153 405-47 
Bildverarbeitung für Industrie und Forschung_Bulletin No. 1015
d.rampertshammer@laser2000.de

alle Produkte und vieles mehr finden

sie auf unserer Webseite:

Laserstrahlquellen

Laser-Mikrobearbeitung

Laserschutz

Optik & Optomechanik

Optische Messtechnik

Bildverarbeitung

Infrarot-Technik

Lichtwellenleitertechnik

Netzwerktechnik

Datenmesstechnik

www.laser2000.de

• Infrarot-Technik • Lichtwellenleitertechnik • Netzwerktechnik • Datenmesstechnik www.laser2000.de
• Infrarot-Technik • Lichtwellenleitertechnik • Netzwerktechnik • Datenmesstechnik www.laser2000.de

Punktlaser elliptisch oder rund

DLS und DLSC Serie

Während das DLS-System einen elliptischen Laserstrahl pro-

jiziert, wird bei dem DLSC System mit einer Mikrolinse eine 

Achse der Ellipse aufgeweitet, um ein gaussförmiges Strahl-

profil  zu  erzeugen.  Beide  Systeme  können  anwenderseitig 

frei fokussiert werden. Die hohe Strahlstabilität von 10 µrad/

°C lässt die Verwendung als Justierlaser zu. 

Key Features

Wellenlängen: 405 nm bis 1.500 nm 

Leistung: bis 200 mW Leistung 

Optik: Ellipse oder gaussförmiges Strahlprofil 

Ein / Aus Schalter, Betriebs LED 

10 µrad/°C Strahlstabilität

Anwendungen

Positionierlaser 

Homogene Lichtquelle 

Lichtschranken

Spezifikationen

Wellenlängen (nm)

375-1550

Wellenlängendrift (nm/°C)

0,25

Ausgangsleistung (mW)

1-200

Ausgangsleistungsstabilität

± 1%

Strahlrichtungsstabilität (µrad/°C)

15

Strahlachsengenauigkeit (mrad)

± 0,5

Für Wechseloptiken (Seite 8-9) geeignet

nein

Frei fokussierbar

ja

Linienhomogenität

-

Gewicht (Gramm)

60

Schockgeprüft

ja

Gehäusematerial

Aluminium

Betriebstemperatur (°C)

-20 bis +48

Lagertemperatur (°C)

-20 bis +60

Übertemperaturschutz

48 °C

Garantiezeitraum (Monate)

24

Analoge bzw. TTL-Modulation

500 kHz*

Einstellbare Ausgangsleistung

ja*

ESD Schutz

ja

Versorgungsspannung (V DC)

5-6

Stromaufnahme (A)

< 200

Überspannungsschutz

ja

CE, REACH, RoHS, CDRH u. EN 60825-1

ja

* Zubehör bzw. Option, nicht im Standard enthalten; Stand 2009

Laser
Laser
bzw. Option, nicht im Standard enthalten; Stand 2009 Laser DLS und DLSC Laser 2.605 ±0.015 LED
DLS und DLSC Laser 2.605 ±0.015 LED [66.17 ±0.38] +0 [ø19.05 +0 ] 2.000 [50.80]
DLS und DLSC Laser
2.605 ±0.015
LED
[66.17 ±0.38]
+0
[ø19.05 +0
]
2.000 [50.80]
ø0.750 -0.002
-0.05
PSC
(Clamping surface)
ø0.734
Clamping
[ø18.64]
surface
Cable length standard
and custom available
BNC (optional)
+0 ø0.750 0.985 ±0.020* -0.002 Cable lengths standard +0 [25.02 ±0.51] ] and custom available
+0
ø0.750
0.985 ±0.020*
-0.002
Cable lengths standard
+0
[25.02 ±0.51]
] and custom available
[ø19.05
-0.05
+0
LED
ø0.750
(Clamping
-0.002
Switch
surface)
+0
[ø19.05
]
-0.05
ø0.734
Clamping
1.62 ±0.02
[ø18.64]
surface
[41.15 ±0.50]
PSC
0.685 ±0.015*
[17.40 ±0.38]
BNC (optional)

*Add 0.325 [8.26] for DLSC lasers

Maße in mm

Produktspezialist Thomas Rampertshammer

 +49 8153 405-21

 t.rampertshammer@laser2000.de

Vertriebsassistentin

Doris Rampertshammer

+49 8153 405-47 

d.rampertshammer@laser2000.de

Laser
Laser

Speckle reduzierte Strahlquelle

Low Speckle System

Ein gängiger Begriff in der Messtechnik ist „Speckle“. Diese  Erscheinungen  werden  durch  kohärentes  Licht  hervorgeru-

fen und können durch multimodige oder breitbandige Licht-

quellen weitestgehend unterdrückt werden. 

Das „Reduced Speckle System“ bietet die Vorteile einer breit-

bandigen Lichtquelle in Verbindung mit den bekannten Pro-

jektionsoptiken  zum  Generieren  von  Linien,  Punktmatrixen, 

Kreuzen  etc.  Das  System  ist  thermoelektrisch  gekühlt  und  erzielt dadurch eine hohe Strahlstabilität, welche speziell in  der Halbleitermesstechnik auf Grund der Größenordnungen 

gegeben sein muss. Die Thermoelektrische Kühlung garan-

tiert  eine  exzellente  Wellenlängenstabilität  und  Ausgangs-

leistung. Die aktive Kühlung verlängert auch die Lebenszeit 

der Diode. 

Key Features

Weniger Speckle 

Temperaturgeregeltes System 

Fokussierbar 

Anwendungen

Speckle reduzierte Beleuchtungsmethode 

Ausleuchtung komplexer Szenen 

Spezifikationen

Wellenlängen (nm)

680, 810

Wellenlängendrift (nm/°C)

± 1

Ausgangsleistung (mW)

1-20

Ausgangsleistungsstabilität

< 3%

Strahlrichtungsstabilität (µrad/°C)

10

Strahlachsengenauigkeit (mrad)

± 1,5

Für Wechseloptiken (Seite 8-9) geeignet

ja

Frei fokussierbar

ja

Linienhomogenität

± 20%

Gewicht (Gramm)

210

Schockgeprüft

nein

Gehäusematerial

Aluminium

Betriebstemperatur (°C)

0 bis +40

Lagertemperatur (°C)

-40 bis +60

Übertemperaturschutz

ja

Garantiezeitraum (Monate)

12

Analoge bzw. TTL-Modulation

10 kHz*

Einstellbare Ausgangsleistung

Potentiometer / elektronisch

ESD Schutz

ja

Versorgungsspannung (V DC)

5 ± 0,5

Stromaufnahme (A)

< 1

Überspannungsschutz

ja

CE, REACH, RoHS, CDRH u. EN 60825-1

ja

* Zubehör bzw. Option, nicht im Standard enthalten; Stand 2009

bzw. Option, nicht im Standard enthalten; Stand 2009 Low Speckle System  

Low Speckle System

       
 
 
 







 









  




























Maße in mm

Produktspezialist Thomas Rampertshammer

 +49 8153 405-21

 t.rampertshammer@laser2000.de

Vertriebsassistentin

Doris Rampertshammer

+49 8153 405-47 

d.rampertshammer@laser2000.de

Low Cost Laser mit Punkt-, Linien- und Kreuzprojektion

Compact Line

Geringe  Kosten  spielen  sehr  häufig  eine  Rolle.  Um  dieser  Anforderung  gerecht  zu  werden,  sind  die  Laser  der  Bau-

reihe Compact Line ideal. Für einfache Positionier- und Aus-

richtapplikationen stehen Laser im roten, sichtbaren Wellen-

längenbereich  mit  Linienoptik,  Kreuzoptik  oder  einfach  als 

Punktprojektion  zur  Verfügung.  In  der  kollimierten  Version  lässt sich die Punktgröße und somit der Fokus verstellen.

Key Features

Hohe Sichtbarkeit für das menschliche Auge 

(30 x besser sichtbar) 

Ausgangsleistungsstabilität < 5% 

Keine zusätzliche Kühlung notwendig 

Kompakte Bauform 

Kombination mit allen Mustern und Linienoptiken 

1 mW – 20 mW Leistung

Anwendungen

Positionierung

Ausrichthilfe

Spezifikationen (typ.@tc=25 °C)

Wellenlängen

635 nm und 650 nm

Optische Leistung

0,9 mW und 4 mW ±5%@25 °C 

Strahlform

elliptisch, Linie oder Kreuz

Öffnungswinkel