Sie sind auf Seite 1von 1

4  meinung

April 2010
WirtschaftsKurier

Griechenland gehört nicht in die EU


Glosse
Die Zukunft
der Vorhersagen
Lawrence Peter „Yogi“ Berra, ehe- Interview | Währungsexperte Prof. W. Hankel hält ein schnelles Ende der Währungsunion für das Beste
maliger amerikanischer Baseball-

D
Spieler, wurde nicht nur wegen ie Europäische Währungsuni­ gels Bonität zur Refinanzierung ab­ mente wie einer Währungsunion
­seiner Ballkunst berühmt, sondern on hat viele Konstruktionsfeh­ gelehnten Schrottanleihen aufkauft, unter ungleichen Partnern mit un­
auch wegen seiner Formulierkunst. ler, die jetzt zutage treten. und der IWF würde zur Welt-Inflati­ terschiedlicher Mentalität und di­
Er gilt als Meister der erstaunlichen Lange Zeit finanzierte Deutschland onszentrale, wenn er die ihm von vergierenden Zielen.
Selbstverständlichkeiten. Bei uns die wachsenden Leistungsbilanzdefi­ den Europäern zugemutete Aufgabe WiKu: Wie sollte eine Lösung ausse­
ist er vor allem für folgende Aussa- zite. Aber jetzt, angesichts sinkender übernimmt. hen?
ge bekannt geworden: „Vorhersagen Überschüsse, schlägt die Stunde der WiKu: Sie sehen den Euro erst jetzt – Hankel: Griechenland, wie auch die
sind schwierig; vor allem, wenn sie Wahrheit. Mit Prof. Dr. Wilhelm Han­ nach der Wirtschafts- und Finanz­ anderen Euroländer in gleicher
die Zukunft betreffen.“ kel sprach WiKu-Mitarbeiter Dieter W. krise – in seiner ersten eigentlichen oder ähnlicher Lage, gehören nicht
Wir leben im Zeitalter der Vorher- Heumann. Bewährungsprobe. Und da treten in den Euro-Club der struktur­
sagen. Wir brauchen sie, weil wir prompt die Konstruktionsfehler starken und währungsstabilen EU-
auch im Zeitalter der Planung le- WirtschaftsKurier: Herr Prof. Dr. Han­ zutage? Staaten. Sie gehören ins Warte­
ben. Und ohne Vorhersagen keine kel, Sie und Ihre drei Mitstreiter, die Hankel: So ist es. Der entscheidende zimmer auf den Euro, wo auch die
Planung. Aber leider müssen wir Professoren Wilhelm Nölling, Karl Konstruktionsfehler jeder Wäh­ Mehrzahl der osteuropäischen EU-
immer wieder die Erfahrung ma- Albrecht Schachtschneider und Jo­ rungsunion ist die Abschaffung der Länder sitzt. Der EU und ihren
chen, dass Vorhersagen – schöne achim Starbatty, wollen wieder gen inneren Wechselkurse. Innerhalb ­Organen, besonders der sogenann­
oder schlechte – nicht eintreffen. Karlsruhe zum Bundesverfassungs­ der Eurozone gilt ein Wechselkurs ten Euro-Gruppe und ihrem Vor­
Jeder normale Mensch freut sich, gericht ziehen. Was macht Sie so von eins zu eins. Aber der ist auf­ sitzenden, sollte zu denken geben,
wenn die schönen Vorhersagen ein- sicher, diesmal mehr Erfolg als grund der divergierenden Inflati­ dass diese Länder allerdings weit­
treten, die schlechten aber nicht. bei der ersten Klage gegen den Euro onsraten von Jahr zu Jahr unrealis­ gehend den Stabilitäts- und Wachs­
Nur der Planer ärgert sich, wenn zu haben, die ja 1998 abgewiesen tischer geworden. In den Ländern tumspakt erfüllen und die dort fest­
die düstere Prophezeiung einer son- ­worden ist? kanzlerin Angela Merkel ist mitt­ getroffenen Beschluss der Regie­ der Eurozone hat sich ein erhebli­ gelegten Grenzen für ihre Staats­
nigen Entwicklung weicht. Er är- Prof. Dr. Wilhelm Hankel: Der offen lerweile bereits zum IWF umge­ rungschefs der Eurostaaten erle­ ches Preis- und Lohnkostengefälle schulden einhalten – die Eurolän­
gert sich, weil die angenehme Über- angekündigte Rechtsbruch. Die schwenkt. digt, Griechenland – wenn auch nur herausgebildet; der Euro hat es er­ der, Deutschland eingeschlossen,
raschung seinen Plan über den Währungsunion ist keine Haftungs­ Hankel: Mit dem EWF würden die ver­ im Notfall – bilateral zu helfen und möglicht, denn keines der „Sünder­ aber nicht.
Haufen wirft. Und der Prophet gemeinschaft. Sie würde es aber, botenen Bail-outs für vom Bankrott gleichzeitig auch den IWF einzu­ länder“ wurde wegen Missbrauchs WiKu: Ist ein Scheitern der Währungs­
der Düsternis ärgert sich auch aus wenn es zu einer Entschuldungs­ bedrohte Staaten institutionalisiert; schalten? Damit ist doch das The­ an der gemeinsamen Währung union insgesamt unausweichlich?
Eitelkeit, weil er falschliegt. hilfe für Griechenland oder andere der EWF wäre Bestätigung des Ver­ ma EWF vom Tisch und Frau Mer­ mehr bestraft. Keines der Länder Hankel: Die Europäische Währungs­
Bedauerlicherweise aber gibt es Mitgliedsländer der Eurozone käme; tragsbruchs! Ökonomisch ist der kel ist überzeugt, dass der getroffe­ musste abwerten. Im Fall von Grie­ union bleibt solange bestehen, wie
auch schöne Vorhersagen, die nicht egal in welcher Form – über die EZB, Fonds, da er über kein eigenes Geld ne Beschluss auch nicht gegen die chenland lagen die Lohnstückkos­ Deutschland für sie zahlt – genauer,
eintreffen. Da hilft dann gar nichts den geplanten Europäischen Wäh­ verfügt, eine von Deutschland fi­ Maastricht-Kriterien verstößt. ten zuletzt über 40 % über dem Ni­ noch zahlen kann. Die deutschen
mehr. Alle ärgern sich und der rungsfonds (EWF) oder verdeckte nanzierte Konkursverschleppungs­ Hankel: Das trifft nicht zu. Bail-out veau von Deutschland und der an­ Leistungsbilanzüberschüsse, die
­Prophet der Freude wird für die Hilfen für die im Griechenland-­ maschine. Man kann mit bis zu 40 % bleibt Bail-out, gleich wie er finan­ deren stabilen Euroländer. Die „rea­ größten der Eurozone, finanzieren
Enttäuschung verantwortlich ge- Geschäft tätigen Finanzinstitute. deutscher Beteiligung rechnen, je ziert wird: durch bilaterale Hilfen, len Wechselkurse“, die das Kauf­ seit zehn Jahren die ausufernden
macht. WiKu: Bundesfinanzminister Wolf­ nachdem, was man zugrunde legt: einen EWF – von dem zwar zurzeit kraftgefälle widerspiegeln, sind völ­ Defizite der anderen Währungsnut­
Vielleicht erklärt das, warum die gang Schäuble hat sich für einen Deutschlands Anteil an der Wirt­ niemand mehr spricht, der aber laut lig aus dem Ruder gelaufen. Das zer. Wenn diese Überschüsse
meisten Vorhersagen so düster aus- EWF nach dem Vorbild des Inter­ schaftskraft der Eurozone oder am Schäuble noch nicht ad acta gelegt führt früher oder später über die da­ schwinden, und das tun sie bereits
fallen. Weil sich so der Irrtum besser nationalen Währungsfonds (IWF) Kapital der EZB – ein teurer Spaß, ist – oder, wie jetzt beschlossen, raus resultierenden Diskrepanzen seit vergangenem Jahr, schlägt die
ertragen lässt. Yogi Berra würde starkgemacht. Europa, so sagt er, verglichen mit den  6 % der deut­ über den IWF. Der EWF wäre, wenn in den Leistungsbilanzen – ich Stunde der Wahrheit. Für Europa
­sagen: Es ist besser, wenn es besser dürfe nicht auf Hilfe von außen schen IWF-Quote. er denn kommt, eine „Bad Bank“ könnte auch sagen: über das Grei­ wäre dieses Ende mit Erschrecken
kommt.  Werner Wagner warten, sondern müsse seine Prob­ WiKu: Hat sich Ihr Gang nach Karls­ auf EU-Ebene, die die von der Euro­ fen der einen in die Taschen der an­ besser als der Schrecken einer Euro-
leme selbst bewältigen. Bundes­ ruhe nicht mit dem nun Ende März päischen Zentralbank (EZB) man­ deren – zum Ende solcher Experi­ Krise ohne Ende!

Die Erdlinge müssen verrückt sein


Satire | Eine Welt voller seltsamer Ungereimtheiten
Von Dr. Hans-Dieter Radecke Räumgerät unerreichbar sind, werden weiße Kittel: Ärzte, Wissenschaftler 7 % besteuert, während Produkte wie ten beobachtet und bekommen die sich die Menschen mit Geräten vor­
Tausende Menschen eingesetzt, die und so weiter. Und seit Genera­tionen Gartenzwerge, Arzneimittel und drei­ Härte des Gesetzes zu spüren. Einzel­ wärts, die stinken und die Luft verpes­

S
eit Jahren weiß die Forschung, über mühsam errichtete Liftstrecken steht im mächtigsten Staat der Erde fach vernickelte Gelenkmuffen mit ne Mitglieder großer Traditionsreligio­ ten. Jetzt haben sie eine neue Erfin­
dass ein Mittagsschlaf die Leis- in die Höhe transportiert werden, um unangetastet ein sogar offiziell so be­ 19 % besteuert werden. nen konnten sich jahrelang an Kin­ dung gemacht: die Elektromobile. Das
tungsfähigkeit steigert. In einigen von dort aus mithilfe von Holz- oder zeichnetes ,Weißes Haus‘.“ Oder: dern vergehen, bis sie zur Rechen­ Tolle soll sein: Diese rollenden Kisten
amerikanischen Großunternehmen Kunststoffbrettern über die weiße Flä­ Rox: „Hm ... gut, das ist tatsächlich In meinem Sektor gibt es bereits seit schaft gezogen wurde. Legt man den produzieren keine schädlichen Abgase
gibt es inzwischen sogenannte Nap- che zu Tal zu fahren. Unsere Langzeit­ seltsam. Haben Sie noch andere Bei­ Jahrzehnten einen sogenannten Büro­ Maßstab der Behandlung der kleinen mehr. Das wäre keine schlechte Sache.
ping Rooms für abgearbeitete Möchte- beobachtung zeigt: Durch unermüdli­ spiele?“ kratieabbau. Dabei haben wir festge­ Organisationen an, so müssten die Doch wenn viele Bürger sich so ein
gern-Mittagsschläfer. Leider haben ches Hinauf- und Hinunterfahren wird Prof. Orx: „So viele Sie wollen. Neh­ stellt, dass die Reduzierung büro­ Schulen und Kirchen der großen mit Teil zulegen, dann müssen wohl neue
hierzulande solche Einrichtungen kei- die Fläche weitgehend beseitigt.“ men Sie etwa die Einstellung zu Vö­ kratischer Vorschriften zu ganzen Hundertschaften Kraftwerke, die mit schwarzen Kugeln
ne Akzeptanz. Das führt dazu, dass Rox: „Ist das alles?“ geln. Überall werden diese Tiere ge­ von Polizeikräften be­ geheizt werden, gebaut werden. Dann
sich ein müder Mitarbeiter eher unfrei- Prof. Orx: „Nein, keineswegs. Ein schützt, insbesondere Arten, die sel­ lagert und durch­ wäre die Luft noch schmutziger als
willig holt, was sein Körper braucht. weiteres Beispiel sind sogenannte Zi­ ten sind. Andererseits installieren die kämmt werden. vorher ...“
Bei ermüdenden Meetings, wenn die garetten. Das sind in Massen herge­ Menschen derzeit massenhaft riesige Oder: Rox: „Halt, halt, das reicht! Sind Sie
Augenlider zentnerschwer werden, stellte weiße Stäbchen, die die Men­ Windräder, deren Aufgabe es ist, Menschen, die sicher, dass die Menschen uns nicht
dann verschwimmt das trübe Bild vom schen in den Mund stecken und unter ­angetrieben von Windkraft, jähr­ nicht viele mate­ längst entdeckt haben und uns etwas
endlos quasselnden Abteilungsleiter Zuhilfenahme ihrer Lungen wieder lich Zehntausende von Vögeln zu rielle Mittel zur vorspielen, um uns zu verwirren?“
schon mal und ... vernichten. Dieser Vorgang hat – so schreddern.“ Verfügung haben, Prof. Orx: „Ja, ich bin sicher. Denn
zahlreiche Studien der Menschen – Rox: „Das ist verrückt. Geht das nennt man in wenn einer sagt, er glaube, dass es Au­
„Nun, Prof. Orx, ich hoffe, Sie haben ­einen sehr schädlichen Einfluss auf die nicht einfacher? Gewehre? Gift­ meinem Sektor ßerirdische gebe, wird er aus dem Saal
inzwischen ein klareres Bild von den Gesundheit. Auf den Verpackungen pfeile?“ arm. Man verwendet gejagt. Er rede Unsinn, heißt es dann,
Bewohnern der Erde als beim letzten der Stäbchen stehen daher Warnungen Prof. Orx: „Schon, aber als Neben­ dort ein Verfahren, das er denke ja nicht rational. Und das ist
Mal.“ So eröffnet Rox, Chefgutachter vor lebensgefährlichen Folgen der produkt wird mit den durch große wir ,Geldauszahlung ge­ offenbar das Schlimmste, was ein
der Außerirdischen, die Sondersitzung Stäbchenvernichtungszeremonie. Und Summen an öffentlichen Geldern er­ gen Armut‘ nennen könnten, Mensch einem anderen Menschen an
des Forschungsministeriums anläss­ die staatlichen Behörden erheben richteten Vogelvernichtungsmaschi­ weil es von der Gemeinschaft einge­ den Kopf werfen kann – und der wich­
lich des Jubiläums der Entdeckung der hohe Steuern auf die Packungen, da­ nen auch Energie erzeugt – recht in­ zogene Zahlungsmittel verwendet, tigste Beleg dafür, dass wir unsere The­
Erde. Rox ist für den Raumsektor XZ-5 mit Menschen, die sich an der Vernich­ effizient zwar und mit Problemen für um – wie es heißt – Armut zu be­ se vom rationalen Menschen revidie­
zuständig, auf dem auch ein Land na­ tung der Stäbchen beteiligen, entspre­ die Aufrechterhaltung eines gleich­ einer Explosion derselben kämpfen. Nur stellen wir fest, ren müssen.“
mens „Deutschland“ liegt. chend dokumentieren können, welche mäßigen Stromflusses. Aber dadurch, führt. Der Umfang der ,Amts­ dass mit den ständig wachsenden Rox: „Ich hätte einen Lösungsvor­
„Leider nein“, gesteht Prof. Orx. Lasten sie bereit sind, für diese wich­ dass sie wegen der wetterwendischen blätter‘ wächst jedes Jahr, Ausgaben gegen Armut die Armut schlag, der die Rationalität menschli­
„Wir verstehen die Menschen weniger tige Aufgabe auf sich zu nehmen.“ Windkraft die Vorhaltung von Back- etwa dadurch, dass jeder ord­ immer weiterwächst. Auf wel­ chen Verhaltens steigern könnte ...“
als je zuvor. Wir sind nahe daran, die Rox: „Ach ... sie stellen diese Dinger up-Kraftwerken erzwingt, sorgt die nungsbehördlichen Verordnung zur che Weise diese Zahlungen
ursprüngliche These, dass der Mensch also massenweise her, weil sie den Stromgewinnung wiederum für die Er­ Aufrechterhaltung der öffentlichen die Armut erhöhen, haben ...gerade jetzt dringt die Leierstimme
ein logisch handelndes Wesen ist, fun­ Zwang haben, sie wieder zu vernich­ haltung von Museumskraftwerken.“ Ordnung eine erste, zweite und drit­ wir noch nicht verstanden. des Abteilungsleiters durch den Traum-
damental zu revidieren.“ ten? Dabei gehen sie Risiken ein und Rox: „Das wird ja immer rätselhaf­ te Änderungsverordnung der ord­ Oder: schleier. Nicht auszudenken, wie die
Rox: „Oh ... und was hat Sie zu die­ bezahlen auch noch dafür? Höchst ter. Weiter!“ nungsbehördlichen Verordnung zur Bislang bewegen Menschheitsgeschichte hätte verlaufen
ser Revision getrieben?“ seltsam, aber nicht unlogisch: Die Be­ Prof. Orx: „In dem von mir beobach­ Aufrechterhaltung der öffentlichen können, wenn so mancher kluge Kopf
Prof. Orx: „Wir können uns ganz sessenheit bei der Vernichtung alles teten Sektor ,Deutschland‘ gibt es eine Ordnung folgt. nicht vorzeitig aus seinem Mittags-
einfach zu viele Verhaltensweisen Weißen zeigt: Der Mensch ist tatsäch­ besondere Steuer, die sich ,Mehrwert­ Oder: schlaf
nicht rational erklären. Nehmen wir lich der Feind dieser Farbe.“ steuer‘ nennt. Bis heute ist es uns je­ Während die Menschen einen un­ gerissen
als Beispiel einmal die Einstellung der Prof. Orx: „Wenn es nur so einfach doch nicht gelungen herauszufinden, glaublichen Aufwand treiben, um per­ worden
Menschen zur Farbe Weiß. Auf den wäre! Dem steht nämlich eine eben­ wer oder was dadurch wertvoller wird. sönliche Informationen vor anderen wäre.
ersten Blick scheint diese Farbe sehr solche Besessenheit hinsichtlich der Unsere Beobachtungen zeigen viel­ Mitbürgern geheim zu halten, sind sie
unbeliebt zu sein. Es gibt beispielswei­ Erzeugung dieser Farbe gegenüber. mehr, dass diese Steuer mit abneh­ bereit, in ihrem globalen Compu­
se kaum gänzlich weiße Hauswände, Mit großem chemischem Aufwand mendem Geldwert stetig ansteigt. Die ternetz und in Fernsehsendungen
sie werden durch intensive Beriese­ sorgen Menschen für besonders weiße Höhe der Steuer scheint uns daher die mit Millionenpublikum in Wort
lung mit Rauchgaspartikeln nachge­ Wäsche. Politiker, Kirchenführer, Be­ Wertschätzung von Dienstleistungen und Bild die intimsten Details
dunkelt. Und die weiße Fläche, die amte und Konzernchefs tun so gut wie und Produkten zu dokumentieren: je offenzulegen.
sich in den Wintermonaten ausbreitet, alles, um nach außen hin das zu be­ höher die Steuer, desto wichtiger die Oder:
wird radikal bekämpft: Wo immer die halten, was sie ,eine weiße Weste‘ nen­ Waren. Verwirrend ist dabei: Bock­ Kleine Religionsgemein­
Menschen an die Fläche herankom­ nen. Viele Menschen, die unhinter­ würste und Pornografie – Produkte, schaften, die ein zweifelhaf­
men, wird sie weggefräst oder beisei­ fragbare Autorität beanspruchen, tra­ die in der Gesellschaft allerhöchste tes Gebahren an den Tag le­
tegeschoben. An Steilhängen, die für gen zum Nachweis ihrer Unfehlbarkeit Priorität genießen – werden nur mit gen, werden von Geheimdiens­