Sie sind auf Seite 1von 22

/ Perfect Charging / Perfect Welding / Solar Energy

Bedienungsanleitung
RI FB PRO/i DE Ersatzteilliste
Roboter-Option

42,0426,0217,DE 001-19052015
0
Sehr geehrter Leser

DE
Einleitung Wir danken Ihnen für Ihr entgegengebrachtes Vertrauen und gratulieren Ihnen zu Ihrem
technisch hochwertigen Fronius Produkt. Die vorliegende Anleitung hilft Ihnen, sich mit
diesem vertraut zu machen. Indem Sie die Anleitung sorgfältig lesen, lernen Sie die viel-
fältigen Möglichkeiten Ihres Fronius-Produktes kennen. Nur so können Sie seine Vorteile
bestmöglich nutzen.

Bitte beachten Sie auch die Sicherheitsvorschriften und sorgen Sie so für mehr Sicherheit
am Einsatzort des Produktes. Sorgfältiger Umgang mit Ihrem Produkt unterstützt dessen
langlebige Qualität und Zuverlässigkeit. Das sind wesentliche Voraussetzungen für her-
vorragende Ergebnisse.

1
2
Inhaltsverzeichnis

DE
Allgemeines ............................................................................................................................................... 5
Sicherheit .............................................................................................................................................. 5
Gerätekonzept ...................................................................................................................................... 5
Lieferumfang ......................................................................................................................................... 6
Umgebungsbedingungen...................................................................................................................... 6
Technische Daten ................................................................................................................................. 6
Anschlüsse am Roboter-Interface.............................................................................................................. 7
Allgemeines .......................................................................................................................................... 7
Anschlüsse für die Stromquelle und Systemkomponenten................................................................... 7
Anschlüsse für die Roboter-Steuerung ................................................................................................. 7
Installation Variante 1: Busmodul installieren, Roboter-Interface installieren ............................................ 9
Sicherheit .............................................................................................................................................. 9
Busmodul in das Roboter-Interface einsetzen und mit der Roboter-Steuerung verbinden................... 9
Roboter-Interface montieren und an die Stromquelle anschließen....................................................... 10
Installation Variante 2: Roboter-Interface mit eingebautem Busmodul installieren.................................... 11
Sicherheit .............................................................................................................................................. 11
Roboter-Interface installieren................................................................................................................ 11
DIP-Schalter............................................................................................................................................... 13
Allgemeines .......................................................................................................................................... 13
Beispiel: Knotenadresse / IP-Adresse einstellen .................................................................................. 13
Interfacedesigner ....................................................................................................................................... 14
Allgemeines .......................................................................................................................................... 14
Fehlerdiagnose .......................................................................................................................................... 15
Sicherheit .............................................................................................................................................. 15
LEDs am Print des Roboter-Interfaces ................................................................................................. 15

Anhang 17

Ersatzteilliste: RI FB PRO/i ........................................................................................................................ 18

3
4
Allgemeines

DE
Sicherheit
WARNUNG! Fehlbedienung und fehlerhaft durchgeführte Arbeiten können
schwerwiegende Personen- und Sachschäden verursachen.
Alle in diesem Dokument beschriebenen Arbeiten und Funktionen dürfen nur von
geschultem Fachpersonal ausgeführt werden, wenn folgende Dokumente voll-
ständig gelesen und verstanden wurden:
- dieses Dokument
- sämtliche Bedienungsanleitungen der Systemkomponenten, insbesondere
Sicherheitsvorschriften

Gerätekonzept Das Roboter-Interface RI FB PRO/i dient als Schnittstelle zwischen der Stromquelle und
standardisierten Busmodulen für verschiedenste Kommunikationsprotokolle. (beispiels-
weise Profibus, ProfiNet IO, DeviceNet, CANopen, ...)
Die Montage des Roboter-Interfaces auf die Stromquelle kann entweder bereits werkssei-
tig durch den Hersteller oder nachträglich durch entsprechend geschultes Fachpersonal
erfolgen.

Robot
Control

(1) (2) (3) (4) (5) (6)(7) (8) (9) (10)

(1) Roboter-Steuerung (6) SpeedNet-Verbindungskabel


(2) Datenkabel der Robotersteuerung (7) SpeedNet-Kabel vom Verbin-
(3) Stromquelle dungs-Schlauchpaket
(4) Roboter-Interface RI FB PRO/i (8) Verbindungs-Schlauchpaket
(5) Kühlgerät (9) Drahtvorschub
(10) Roboter

5
Lieferumfang

Umgebungsbe-
VORSICHT! Bei Betrieb oder Lagerung außerhalb der vorgeschriebenen Umge-
dingungen
bungsbedingungen kann es zu schweren Geräteschäden kommen.
Das Gerät erst in Betrieb nehmen wenn sichergestellt ist, dass die Umgebungs-
bedingungen in allen Betriebszuständen eingehalten werden können.

Temperaturbereich der Umgebungsluft:


- beim Betrieb: -10 °C bis +40 °C (14 °F bis 104 °F)
- bei Transport und Lagerung: -20 °C bis +55 °C (-4 °F bis 131 °F)
Relative Luftfeuchtigkeit:
- bis 50 % bei 40 °C (104 °F)
- bis 90 % bei 20 °C (68 °F)
Umgebungsluft: frei von Staub, Säuren, korrosiven Gasen oder Substanzen, usw.
Höhenlage über dem Meeresspiegel: bis 2000 m (6500 ft).

Technische Daten
Spannungsversorgung intern (24 V)
Schutzart IP 20

6
Anschlüsse am Roboter-Interface

DE
Allgemeines HINWEIS! Auf Grund von kundenspezifischen Anforderungen können Anschlüs-
se an Ihrem Gerät verfügbar sein, die in dieser Bedienungsanleitung nicht be-
schrieben sind oder umgekehrt. Auf die Grundfunktionen des Gerätes hat dies
jedoch keinen Einfluss.

Anschlüsse für
die Stromquelle (1) Anschluss USB
und Systemkom-
ponenten (2) Anschluss Ethernet

(1) (3) Anschluss SpeedNet


(2) zum Anschließen des SpeedNet-
Verbindungskabels - zur Verbin-
(3) dung der Stromquelle mit dem Ro-
boter-Interface
(4)
(4) Anschluss SpeedNet
zum Anschließen des SpeedNet-
Kabels vom Verbindungs-
Schlauchpaket - zur Verbindung mit
weiteren Systemkomponenten, wie
etwa Drahtvorschub

Anschlüsse für HINWEIS! Je nach Anforderung, wird das Roboter-Interface mit einer der nach-
die Roboter-Steu- folgend angeführten Anschlusskonfigurationen ausgeliefert.
erung
Beispiel Konfiguration Basic:

(1) Zugentlastung
Der Kabelbaum der Roboter-
Steuerung ist durch die Zugent-
lastung in den Innenraum des Ro-
boter-Interfaces zu führen, und
direkt am Busmodul anzuschlie-
ßen.

(1)

7
Beispiel Konfiguration ProfiNet IO, Ethernet/IP-2P, ...:

(2) Anschlüsse des jeweiligen Bus-


moduls
Die Anschlüsse des Busmoduls
werden werksseitig zur Außensei-
te des Roboter-Interfaces geführt.
Der Kabelbaum der Roboter-
Steuerung kann direkt an der Au-
ßenseite des Roboter-Interfaces
angeschlossen werden.
(2)

8
Installation Variante 1: Busmodul installieren, Robo-
ter-Interface installieren

DE
Sicherheit
WARNUNG! Ein elektrischer Schlag kann tödlich sein. Vor Beginn der nachfol-
gend beschriebenen Arbeiten:
- Netzschalter der Stromquelle in Stellung - O - schalten
- Stromquelle vom Netz trennen
- sicherstellen, dass die Stromquelle bis zum Abschluss aller Arbeiten vom
Netz getrennt bleibt

Nach dem Öffnen des Gerätes mit Hilfe eines geeigneten Messgerätes sicher-
stellen, dass elektrisch geladene Bauteile (z.B. Kondensatoren) entladen sind.

WARNUNG! Unzureichende Schutzleiter-Verbindung kann schwerwiegende


Personen- und Sachschäden verursachen. Die Gehäuse-Schrauben stellen eine
geeignete Schutzleiter-Verbindung für die Erdung des Gehäuses dar und dürfen
keinesfalls durch andere Schrauben ohne zuverlässige Schutzleiter-Verbindung
ersetzt werden.

Busmodul in das
1 2

1 2
Roboter-Interfa-
ce einsetzen und
mit der Roboter-
Steuerung verbin-
den

3 4

3 4

9
Roboter-Interfa-
1 2

1 2
ce montieren und
an die Stromquel-
le anschließen

3 4

3 4

5 6

5 6

10
Installation Variante 2: Roboter-Interface mit einge-
bautem Busmodul installieren

DE
Sicherheit
WARNUNG! Ein elektrischer Schlag kann tödlich sein. Vor Beginn der nachfol-
gend beschriebenen Arbeiten:
- Netzschalter der Stromquelle in Stellung - O - schalten
- Stromquelle vom Netz trennen
- sicherstellen, dass die Stromquelle bis zum Abschluss aller Arbeiten vom
Netz getrennt bleibt

Nach dem Öffnen des Gerätes mit Hilfe eines geeigneten Messgerätes sicher-
stellen, dass elektrisch geladene Bauteile (z.B. Kondensatoren) entladen sind.

WARNUNG! Unzureichende Schutzleiter-Verbindung kann schwerwiegende


Personen- und Sachschäden verursachen. Die Gehäuse-Schrauben stellen eine
geeignete Schutzleiter-Verbindung für die Erdung des Gehäuses dar und dürfen
keinesfalls durch andere Schrauben ohne zuverlässige Schutzleiter-Verbindung
ersetzt werden.

Roboter-Interfa-
1 2

1 2
ce installieren

3 4

3 4

11
5 6

5 6

12
DIP-Schalter

DE
Allgemeines Abhängig vom verwendeten Busmodul,
kann der DIP-Schalter im Innenraum des
Roboter-Interfaces zum Einstellen der Kno-
tenadresse / IP-Adresse verwendet wer-
den.

Beispiel: Knote-
DIP-Schalter Die Knotenadresse / IP-Adresse wird mit
nadresse / IP-Ad-
8 7 6 5 4 3 2 1 Knotenadresse den Positionen 1 bis 6 des DIP-Schalters
resse einstellen
eingestellt.
- - 1
OFF
OFF
OFF
OFF
OFF

Die Einstellung erfolgt im Binärformat.


ON

Das ergibt einen Einstellbereich von 1 bis


- - 2
OFF
OFF
OFF
OFF

OFF
ON

63 im Dezimalformat.
- - 3
OFF
OFF
OFF
OFF
ON
ON

- - 62
ON OFF
ON ON
ON ON
ON ON
ON ON
ON ON

- - 63

13
Interfacedesigner

Allgemeines In Verbindung mit dem Roboter-Interface RI FB PRO/i steht auch der Interfacedesigner zur
Verfügung.

Der Interfacedesigner dient zur Anpassung des Prozessimages an kundenspezifische An-


forderungen und beinhaltet Funktionen wie etwa:
- Änderung von Signalbezeichnungen
- Herstellung von logischen Verknüpfungen
- Veränderung der Prozessdatenbreite
- ...

Voraussetzungen für die Verwendung des Interfacedesigners:


- Interfacedesigner, zum Erstellen des Prozessimages - kostenlos mit dem Interface
mitgeliefert / als Download verfügbar
- Upload-Lizenz, zum Hochladen des Prozessimages auf das Interface - kostenpflichtig
beim Hersteller zu beziehen

Interfacedesigner

14
Fehlerdiagnose

DE
Sicherheit
WARNUNG! Ein elektrischer Schlag kann tödlich sein. Vor Beginn der Arbeiten
alle beteiligten Geräte und Komponenten
- ausschalten
- vom Stromnetz trennen
- gegen Wiedereinschalten sichern.

LEDs am Print
des Roboter-In-
terfaces

(1) (2) (3) (4)


(5) (6) (7)
(9) (10) (8)

(11) (15)
(12) (14)
(13)

(16)

LEDs zur Diagnose der Netzwerkverbindung:


LED Anzeige Bedeutung
(1) LED LINK leuchtet/blinkt
Daten werden transportiert
grün
(2) LED LINK leuchtet/blinkt
Daten werden transportiert
grün
(3) LED LINK leuchtet/blinkt
Daten werden transportiert
grün
(4) LED LINK leuchtet/blinkt
Daten werden transportiert
grün
(5) LED ACTIVITY leuchtet orange ein Kabel ist am Stecker X7 angesteckt
(6) LED ACTIVITY leuchtet orange ein Kabel ist am Stecker X8 angesteckt
(7) LED ACTIVITY leuchtet orange ein Kabel ist am Stecker X3 angesteckt
(8) LED ACTIVITY leuchtet orange ein Kabel ist am Stecker X5 angesteckt

15
(9) LED ACTIVITY grün leuchtet/blinkt bei Datenverkehr
(10) LED SPEED grün ein Kabel ist am Stecker X6 angesteckt
(11) LED ERROR nicht belegt -
(12) LED USER1 nicht belegt -
(13) LED USER2 nicht belegt -
(14) LED USER3 leuchtet/blinkt zur Fehleranalyse
grün
(15) LED USER4 leuchtet grün das Betriebssystem des Print läuft ordnungsgemäß

LEDs zur Diagnose der Spannungsversorgung:


LED Anzeige Bedeutung
(16) LED +5V leuchtet grün der Print wird mit +24V versorgt

16
Anhang
Ersatzteilliste: RI FB PRO/i

5,)%352L%DVLF 

[ 

[  



%<



=
52%352 

=
/(''82

 

JUH\ 
EOXH 



















 





18
19
FRONIUS INTERNATIONAL GMBH
Froniusplatz 1, A-4600 Wels, Austria
Tel: +43 (0)7242 241-0, Fax: +43 (0)7242 241-3940
E-Mail: sales@fronius.com
www.fronius.com

www.fronius.com/addresses
Under http://www.fronius.com/addresses you will find all addresses
of our Sales & service partners and Locations