Sie sind auf Seite 1von 16

Gebrauchsanweisung

Sehzeichenprojektor M 3000

559 552 a
1. Wichtige Hinweise
Zu Ihrer und Ihrer Patienten Sicherheit
Dieses Gerät darf nur unter Beachtung der Gebrauchsanweisung betrieben werden.
Das Gerät ist nur für die in dieser Gebrauchsanweisung beschriebene Verwendung bestimmt.

Instandsetzung
Veränderungen oder Instandsetzungen dürfen nur durch von Möller-Wedel ausdrücklich dazu autorisierte Personen
vorgenommen werden.
Für die Instandsetzung sind nur Originalteile von Möller-Wedel zu verwenden.
Nach Instandsetzung oder technischen Veränderungen muss das Gerät unter Beachtung unserer technischen Vorschriften neu
eingestellt werden.
Bei technischen Rückfragen müssen die auf den betreffenden Teilen angegebenen Ziffern mitgeteilt werden.

Haftung für Funktion bzw. Schäden


Wird das Gerät durch nicht autorisierte Personen verändert oder instand gesetzt, unsachgemäß gewartet (soweit die Wartung
nicht durch uns vorgenommen wird) oder gehandhabt, erlischt jegliche Haftung von Möller-Wedel.

Hinweise
Das Herstellungsjahr entnehmen Sie bitte dem Typenschild.

Gebrauchsanweisung für künftige Verwendung aufbewahren.

Sicherheitshinweise
Um die Sicherheit für Betreiber und Patienten zu gewährleisten, sind die Wartungsvorschriften in dieser Gebrauchsanweisung
zu beachten und die Aufzeichnungen darüber zu archivieren.
Auch wenn keine regelmäßige Wartung vorgeschrieben ist, wird empfohlen, eine vorsorgende Sicherheitsinspektion jährlich
durchführen zu lassen.

Auf jeden Fall sollte der Hersteller oder eine von ihm autorisierte Stelle mindestens einmal in drei Jahren angesprochen werden,
um gegebenenfalls Erkenntnisse, die die Sicherheit betreffen, wirksam werden zu lassen.

Erklärung
Medizinische elektrische Geräte unterliegen besonderen Vorsichtsmaßnahmen hinsichtlich der elektromagnetischen
Verträglichkeit (EMV) und müssen gemäß den in dieser Gebrauchsanweisung enthaltenen EMV-Hinweisen installiert und in
Betrieb genommen werden.
Tragbare und mobile HF-Kommunikationseinrichtungen können medizinische elektrische Geräte beeinflussen.

EMV-Hinweise
Die zu diesem System gehörenden Baugruppen müssen nach entsprechender Vorgabe mechanisch fixiert sein. Die
Anschlussleitungen sind ordnungsgemäß zu verriegeln, um einen wirksamen Schirmanschluss und somit den EMV-Schutz zu
gewährleisten.

Warnhinweis
Die Verwendung von anderem Zubehör, anderer Wandler und Leitungen als den angegebenen mit Ausnahme der Wandler und
Leitungen, die Möller-Wedel als Ersatzteile für interne Komponenten verkauft, können zu einer erhöhten Aussendung oder einer
reduzierten Störfestigkeit des Systems führen.

2 559 552 a
Inhalt ................................................................................................................................. Seite

1. Wichtige Hinweise ........................................................................................................... 2

2. Warnhinweise – Unbedingt lesen und befolgen ! ............................................................ 4

3. Bestimmungsgemäßer Gebrauch.................................................................................... 4

4. Funktionen auf einen Blick.............................................................................................. 5

5. Tests – Sehzeichen, Sondertests, Filter und Blenden ..................................................... 6

6. Montage........................................................................................................................... 7
6.1 Fernbedienung.................................................................................................................. 7

7. Inbetriebnahme ............................................................................................................... 7

8. Betrieb beenden.............................................................................................................. 7

9. Bedienung ....................................................................................................................... 7
9.1 Bedienung über die Fernbedienung .................................................................................... 7
9.2 Programmierung der Visusstufen über die Fernbedienung.................................................... 8

10. Lampenwechsel............................................................................................................... 8

11. Reinigung ........................................................................................................................ 8

12. Wartung........................................................................................................................... 8

13. Störungsbeseitigung ....................................................................................................... 9

14. Zubehör und Ersatzteile .................................................................................................. 9

15. Technische Daten............................................................................................................ 9

16. Technische Beschreibung ............................................................................................. 10

17. Entsorgung.................................................................................................................... 11

Anhang:
628 210: Anweisung zur Reinigung und Desinfektion von Außenflächen
EG - Konformitätserklärung

Ausgabe 04/2005

559 552 a 3
2. Warnhinweise – Unbedingt lesen und befolgen!

Netzspannung auf dem Typenschild muss mit der örtlichen Spannung


übereinstimmen.

Achtung Hitze!

Vor Öffnen des Geräts Netzstecker ziehen

Lampe P/N 123 112 11 verwenden

3. Bestimmungsgemäßer Gebrauch

Der Sehzeichenprojektor M 3000, P/N Nr. 559 550 ist bestimmt

§ zur Projektion von Sehzeichen zur Visusbestimmung,


§ zur Sehschärfenbestimmung nach DIN 58220-3
(Prüfung für Gutachten mit Sehzeichen nach EN ISO 8596),
§ zur Steuerung über die Infrarot-Fernbedienung oder
§ zur Verbindung mit dem Möller-Phoropterautomaten VISUTRON 900+,
§ zur Benutzung an Trägereinheiten in Refraktionsräumen in Kliniken, bei Ärzten oder
Augenoptikern,
§ zur Bedienung durch Ärzte oder Augenoptiker bzw. einschlägig geschultes Fachpersonal,
§ zum Einsatz unter Installationsbedingungen, die den Anforderungen für medizinische Geräte
entsprechen.

Kollision mit anderen Ausrüstungen ist zu vermeiden.


Einsatz in explosionsgefährdeter Atmosphäre ist nicht zulässig.

4 559 552 a
4. Funktionen auf einen Blick

Nr. Benennung

01 Gerätegehäuse
02 Infrarot-Empfänger
03 Objektiv
04 Fokussierung
05 Schrauben zum Schließen/Öffnen des Gehäuses
06 Neigungseinstellung
07 Netzschalter
08 Spannungswähler/Netzbuchse/Sicherungen
09 Datenschnittstelle
10 Speziallampe, P/N 123 112 11; 12 V 20 W (Halogenlampe)
11 Abdeckung
13 Fernbedienung
14 Ersatzlampe
15 Ersatzsicherungen
16 Netzkabel
17 Projektionstafel
18 Staubschutzhaube
19 T-Schlüssel zur Neigungseinstellung
20 Inbusschlüssel zur Geräteöffnung
21 Batterien AAA 1,5 V Micro

559 552 a 5
5. Tests

Sehzeichen

§ Ziffern in den Visuswerten von 0,05 bis 2,0


§ Buchstaben in den Visuswerten von 0,1 bis 1,0
§ E-Haken in den Visuswerten von 0,05 bis 2,0
§ Landoltringe nach ISO 8596 in den Visuswerten
von 0,1 bis 2,0
und zusätzlich 10x Visus 0,7

Sondertests

§ Aniseikonie-Test vertikal
§ Aniseikonie-Test horizintal
§ Heterophorie-Test
§ Hererophorie-Test mit Fixationspunkt
§ Balance-Test

§ Rot-Grün-Test
§ Bichrom-Balance-Test
§ Schober-Test
§ Worth-Test

§ Astigmatismus-Test
§ KRZ-Punkte-Test
§ Kreuzmuster-Test
§ Fixationspunkt

Filter und Blenden

§ Rot-Grün-Filter
§ Polarisationsfilter Stellung V

§ Blende horizontal
§ Blende vertikal
§ Blende für Einzelzeichen

6 559 552 a
6. Montage

§ Karton öffnen.
§ Projektionswand herausnehmen.
§ Projektor herausnehmen.
§ Kabel, Fernbedienung, Adapter und Zubehör aus dem geöffneten Seitenkarton nehmen.
§ Je nach Durchmesser der Aufnahme für den Projektor (Wandarm oder Refraktionseinheit) ist
eventuell ein Adapterstück erforderlich.
§ Projektor montieren.
§ Netzkabel (16) anschließen. Spannungsangabe am Projektor und örtliche Spannung müssen
übereinstimmen.
§ Zur Kopplung an den automatischen Phoropter verbinden Sie die Datenschnittstelle (9) und das
Zentralgerät des VISUTRON 900+ mit der Datenleitung, P/N 559 262.

6.1 Fernbedienung

§ Einlegen der Batterien (21) in die Fernbedienung (13): Deckel in Pfeilrichtung schieben und
abheben. Batterien entsprechend der Gravur einlegen. Deckel schließen.
§ Mehrfachprogrammierung:
Sollten mehrere Projektoren M 3000 in einem Raum mit Fernbedienungen benutzt werden,
müssen unterschiedliche Positionen der DIP-Schalter eingestellt werden (Fig. 6). Projektor
ausschalten. Bei gedrückter Taste '1‘ der Fernbedienung den Projektor wieder einschalten.
Bestätigungssignal abwarten.

7. Inbetriebnahme
§ Gerät am Netzschalter (7) einschalten und Taste ‚ LAMP‘ des Projektors M 3000 drücken.
§ Projektor durch Drehen, Kippen und Neigen auf die Projektionstafel (17) ausrichten. Dazu die
Feststellschraube (6) mit dem beigefügten Inbusschlüssel leicht lösen und wieder fest anziehen
(Fig. 2).
§ Landoltringe, Visuswert 2.0, durch Drehen der Fokussierung (4) an der Gehäuseunterseite auf die
Projektionstafel (17) scharfstellen (Fig. 2).

Nach einigen Minuten schaltet sich die Lampe zur Schonung aus (Sleep Modus). Beim
Wiedereinschalten wird das vorher verlassene Testfeld erneut projiziert.

8. Betrieb beenden

§ Gerät ausschalten, üblicherweise über die Refraktionseinheit.

9. Bedienung
§ Gerät einschalten.

Bedienung über den automatischen Phoropter VISUTRON 900+: Siehe Gebrauchsanweisung


VISUTRON 900+.

9.1 Bedienung über die Fernbedienung

Die Lampe des Projektors M 3000 kann über die ‚LAMP‘-Taste an der Fernbedienung ein- und
ausgeschaltet werden. Durch Drücken der bezeichneten Tasten an der Fernbedienung werden die
verschiedenen Symbole, Visuswerte und Sonderzeichen direkt angewählt. Horizontale, vertikale und
Punkt-Masken werden mit dem Pfeilblock rechts unten an der Fernbedienung an- und abgewählt.

559 552 a 7
9.2 Programmierung der Visusstufen des Projektors M 3000 über die Fernbedienung

Die Programmierung wird nur vorgenommen, wenn die Werkseinstellung geändert werden soll.
Besteht kein Datenaustausch zwischen M 3000 und VISUTRON 900+, entfallen die Punkte 1-2
und 6-8.

Die folgenden Schritte sind in der Reihenfolge und ohne Pausen durchzuführen:

1. Projektor ausschalten.
2. Datenleitung zum VISUTRON 900+ herausziehen.
3. Projektor einschalten.
4. Programmtaste ‚1‘ oder ‚2‘ fünf Sekunden lang gedrückt halten, bis ein Signal ertönt. Der
Projektor schaltet in den SET-UP-Modus.
5. Taste für das gewünschte Symbol/Visuswert drücken, Einstellung mit der ‚NEXT‘-Taste
speichern. Der Vorgang wird für die verschiedenen Testzeichenarten wiederholt.
Programmtaste wiederum fünf Sekunden gedrückt halten. Der Projektor initialisiert sich neu
und schaltet sich aus.
Es wird empfohlen, sich die programmierten Visuswerte zu notieren.
6. Projektor mit Netzschalter (7) ausschalten (Fig. 1).
7. Datenleitung zum VISUTRON 900+ wieder einstecken.
8. Projektor mit Netzschalter (7) einschalten (Fig. 1).
9. Programmierte Taste drücken. Anschließend ‚NEXT‘ bzw. ‚BACK‘-Taste drücken.

10. Lampenwechsel

Achtung: Gerät ausschalten, Netzstecker ziehen

§ Schrauben (5) auf der Unterseite des Projektors entfernen (Fig. 2).
§ Obere Gehäusehälfte (1) aufklappen.
§ Abdeckung (11) nach oben ziehen und defekte Halogenlampe (10) herausziehen (Fig. 5).

Achtung: Vorsicht bei noch heißem Glaskolben. Lampe erst abkühlen lassen, dann
entfernen. Nur Speziallampe 12 V / 20 W (P/N 123 112 11) verwenden. Falsche Lampen
führen zu Gerätebeschädigungen.

§ Neue Halogenlampe einsetzen. Senkrecht bis zum Anschlag eindrücken. Glaskolben nicht mit den
bloßen Fingern anfassen.
§ Abdeckung (11) aufstecken.
§ Obere Gehäusehälfte (1) zuklappen, mit Schrauben (5) auf Unterseite des Projektors
festschrauben.

11. Reinigung

Der Projektor M 3000 ist nach der Anweisung P/N 628 210 zu reinigen.

12. Wartung

Obwohl der Projektor M 3000 grundsätzlich keiner regulären Wartung bedarf, empfehlen wir dennoch
eine jährliche Inspektion durch autorisierte Personen, z. B. durch einen Servicevertrag. Alternativ
besteht die Möglichkeit, Techniker durch Möller-Wedel schulen und für Wartungs- und
Reparaturarbeiten autorisieren zu lassen. Diese Personen sind berechtigt, technische Dokumentation
von Möller-Wedel anzufordern.

8 559 552 a
13. Störungsbeseitigung

Projektor lässt sich nicht einschalten Netzkabel überprüfen, Sicherungen kontrollieren


(Fig. 4).
Keine Beleuchtung Sicherungen kontrollieren (Fig. 4), Halogenlampe
wechseln (Fig. 5).

Bild unscharf Objektiv (3) nachstellen

Fernbedienung funktioniert nicht Batterien in der Fernbedienung wechseln (Fig. 6).

14. Zubehör und Ersatzteile


Fernbedienung P/N 559 551
Staubschutzhaube P/N 590 108
Ersatzlampe P/N 123 112 11

Weiteres Zubehör bei Möller-Wedel erfragen

15. Technische Daten

Projektor 340 x 120 x 180 mm


Durchmesser des Aufnahmezapfens 30 mm
Gewicht 5,5 kg
Bildgröße bei 5 m 335 x 220 mm
Projektionsabstand direkt oder über Spiegel 2,5 bis 7 m
Speziallampe 12 V / 20 W
Betriebsspannung 120 V~ oder 230 V~
Leistungsaufnahme 40 VA
Sicherungen 5 mm x 20 mm 120 V~ : 500 mA T, 230 V~ : 250 mA T

Infrarot-Fernbedienung 172 x 59 x 16 mm
Gewicht 0,14 kg
Batterien 4 Stück AAA 1,5 V Micro

Projektionswand 465 x 355 mm


Gewicht 0,7 kg

Einsatz- und Lagerbedingungen

Einsatzbedingungen +15 bis +30 °C


Luftdruck 700 bis 1060 hPa
Lagerbedingungen -10 bis +60 °C
Relative Luftfeuchtigkeit 10 bis 90 %

Einsatz in explosionsgefährdeter Atmosphäre ist nicht zulässig.

Die in dieser Gebrauchsanweisung gezeigten Abbildungen und technische Daten sind nicht unbedingt identisch mit
dem gelieferten Gerät. Fortwährende Forschung und Entwicklung können Veränderungen verursachen.

559 552 a 9
16. Technische Beschreibung

Klassifikation: RL 93/42/EWG Klasse I


EN 60 601-1 Schutzklasse I Typ B

UMDNS-Code 16-890

Folgende Anschlussleitungen sind für das System vorgesehen:

Netz: HO5VV-F3G, 0,75, 3 m lang


Datenleitung: LiYCY 3 x 0,25, 6 m lang

Leitlinien und Herstellererklärung – Elektromagnetische Aussendungen


Der Sehzeichenprojektor M 3000 ist für den Betrieb in einer wie unten angegebenen Umgebung
bestimmt. Der Kunde oder der Anwender des Sehzeichenprojektors M 3000 sollte sicherstellen, dass
er in einer derartigen Umgebung getrieben wird.
Störaussendungsmessungen Übereinstimmung Elektromagnetische Umgebung - Leitfaden
HF-Aussendungen nach Gruppe 1 Der Sehzeichenprojektor M 3000 verwendet HF-
CISPR 11 Energie ausschließlich zu seiner internen
Funktion. Daher ist seine HF-Ausstrahlung sehr
gering, und es ist unwahrscheinlich, dass
benachbarte elektronische Geräte gestört werden.
HF-Aussendungen nach Klasse B Der Sehzeichenprojektor M 3000 ist für den
CISPR 11 Gebrauch in anderen Einrichtungen als dem
Aussendung von Klasse A Wohnbereich und solchen geeignet, die
Oberschwingungen nach IEC unmittelbar an ein öffentliches Versorgungsnetz
61000-3-2 angeschlossen sind, das auch Gebäude versorgt,
Aussendung von stimmt überein die zu Wohnzwecken benutzt werden.
Spannungsschwankungen/
Flicker nach IEC 61000-3-3

Leitlinien und Herstellererklärung – Elektromagnetische Störfestigkeit


Der Sehzeichenprojektor M 3000 ist für den Betrieb in der unten angegebenen elektromagnetischen
Umgebung bestimmt. Der Kunde oder der Anwender des Sehzeichenprojektors sollte sicherstellen,
dass er in einer derartigen Umgebung betrieben wird.
Störfestigkeits- IEC 60601-Prüfpegel Übereinstimmungs- Elektromagnetische
prüfungen pegel Umgebung - Leitlinien
Entladung statischer ±6 kV ±6 kV Kontaktentladung Fußböden sollten aus
Elektrizität (ESD) nach Kontaktentladung Holz oder Beton
IEC 610004-2 ±8 kV Luftentladung bestehen oder mit
±8 kV Luftentladung Keramikfliesen
versehen sein. Wenn
der Fußboden mit
synthetischem Material
versehen ist, muss die
relative Luftfeuchte
mind. 30 % betragen.
Schnelle transiente ±2 kV für Netzleitungen ±2 kV für Netzleitungen Die Qualität der
elektrische Versorgungsspannung
Störgrößen/Bursts nach ±1 kV für Eingangs- und ±1 kV für Eingangs- und sollte der einer
IEC 61000-4-4 Ausgangsleitungen Ausgangsleitungen typischen Geschäfts-
oder
Krankenhausumgebung
entsprechen.

10 559 552 a
Stoßspannungen ±1 kV für ±1 kV für Die Qualität der
(Surges) nach IEC Gegentaktspannung Gegentaktspannung Versorgungsspannung
61000-4-5 sollte der einer
±2 kV für ±2 kV für typischen Geschäfts-
Gleichtaktspannung Gleichtaktspannung oder
Krankenhausumgebung
entsprechen.
Spannungseinbrüche, <5 % UT Die Qualität der
Kurzzeitunterbrechun- (>95 % Einbruch der UT Versorgungsspannung
gen und Schwankungen für ½ Periode sollte der einer
der Versorgungs- typischen Geschäfts-
spannung nach IEC 40 % UT oder
61000-4-11 (60 % Einbruch der UT) Krankenhausumgebung
für 5 Perioden entsprechen. Wenn der
Anwender des
70 % UT Sehzeichenprojektors
(30 % Einbruch der UT) fortgesetzte Funktion
für 25 Perioden auch beim Auftreten
von Unterbrechungen
<5 % UT der Energieversorgung
(>95 % Einbruch der fordert, wird empfohlen,
UT) für 5 s den
Sehzeichenprojektor
aus einer
unterbrechungsfreien
Stromversorgung oder
einer Batterie zu
speisen
Magnetfeld bei der 3 A/m Magnetfelder bei der
Versorgungsfrequenz Netzfrequenz sollten
(50/60 Hz) nach IEC den typischen Werten,
61000-4-8 wie sie in der
Geschäfts- und
Krankenhausumgebung
vorzufinden sind,
entsprechen

UT = Netzwechselspannung vor der Anwendung der Prüfpegel.

Anhang:

CISPR 11 Klasse B bedeutet medizinische Geräte, Störstrahlungsmessung 30/37 dB. Die Klasse A
gilt für industrielle Geräte und liegt im Grenzwert 10 DB über Klasse B (40/47 dB).

Oberschwingungen Klasse A bedeutet alles, was nicht zu B (Handwerkzeuge), C (lichttechnische


Geräte) oder D (spez. Stromform 50 W, kein Motorbetrieb) gehört.

17. Entsorgung

Die Batterien in der Fernbedienung werden bei Defekt von Möller-Wedel entsorgt. Das Gerät ist als
Elektronikschrott zu entsorgen.

559 552 a 11
Ident.-No. 628 210 Index: 04-2004

Anweisung zur Reinigung und Desinfektion von Außenflächen:


lackierte Oberflächen, Glas, Metall, Kunststoffe
Hersteller: MÖLLER-WEDEL GmbH

Warnhinweise • Der Umgang mit nicht desinfizierten Geräten nach klinischem Gebrauch
erfordert folgende Schutzmaßnahmen für das ausführende Personal:
1. Handschuhe
2. Wasserdichte Schürze
3. Spritzschutz für Augen
• Es sind die Gebrauchsanweisungen der Geräte zu beachten.
• Auf Gefährdungen während der Desinfektion ist besonders zu achten
(z.B. Quetschgefahr, insbesondere am Stativfuß).
• Glasoberflächen sind mit besonderer Vorsicht zu reinigen, um
Beschädigung zu vermeiden.
• Es dürfen keine Flüssigkeiten in die Geräte gelangen.
• Es dürfen keine Scheuermittel und scheuernde Materialien eingesetzt
werden.
Begrenzung der • Häufiges Reinigen/Desinfizieren hat keine relevanten Auswirkungen auf
Wiederaufbereitung die Geräte.
Anweisungen
Arbeitsplatz: • Ausreichende Schutzmaßnahmen für das ausführende Personal
ergreifen (siehe oben).
• Die ausführenden Personen müssen für die Arbeiten geschult sein.
Vorbereitung für die • Vor Beginn der Arbeiten ist der Netzstecker der Geräte zu ziehen.
Dekontamination: • Oberflächenverschmutzung mit feuchtem Tuch entfernen.
Reinigung • Zur Reinigung aller Oberflächen (lackierte Oberflächen, Kunststoff,
Metall, Glas) können folgende Produkte nach Angaben der Hersteller
eingesetzt werden:
NEODISHER LM2 (Hersteller: Chemische Fabrik Dr. Weigert,
D-20539 Hamburg).
BODEDEX forte (Hersteller: Bode Chemie, D-22525 Hamburg).
• Reinigungsmittel mit weichem Tuch auftragen.
• Die Gebrauchsanweisungen der Hersteller sind zu befolgen.
Desinfektion • Zur Wischdesinfektion aller Oberflächen (lackierte Oberflächen,
Kunststoff, Metall, Glas) können folgende Produkte nach Angaben des
Herstellers eingesetzt werden:
NEOFORM D Spray (Hersteller: Chemische Fabrik
Dr. Weigert, D-20539 Hamburg)
BACILLOL AF (Hersteller: Bode Chemie, D-22525 Hamburg)
• Desinfektionsmittel mit weichem Tuch auftragen.
• Die Gebrauchsanweisungen der Hersteller sind zu befolgen.
Wartung, Kontrolle und Prüfung • Alle Artikel sind vor und nach jeder Aufbereitung auf mechanische
Schäden zu prüfen. Beschädigte Artikel sind zu ersetzen.
• Es ist nach den Arbeiten die Funktionsbereitschaft des Geräts zu
überprüfen sowie die Sauberkeit der Frontlinse und der Okulare.
Zusatzinformation • Stativrollen können durch Bewegen auf einer saugfähigen, mit
Desinfektionslösung getränkten Unterlage behandelt werden.
Kontakt zum Hersteller: • Telefonnummer und Adresse der örtlichen Vertretung: siehe
Gebrauchsanweisung oder Möller-Wedel +49-4103-709-322

Möller-Wedel hat validiert, dass die oben aufgeführten Anweisungen für die Reinigung und Desinfektion ihrer
Produkte zur Wiederverwendung geeignet sind. Dem Aufbereiter obliegt die Verantwortung, dass die tatsächlich
durchgeführte Wiederaufbereitung mit der verwendeten Ausstattung, den Materialien und dem Personal in der
Wiederaufbereitungseinrichtung die gewünschten Ergebnisse erzielt. Dafür sind normalerweise Validierung und
Routineüberwachung des Ablaufs erforderlich. Ebenso sollte jede Abweichung von den bereitgestellten
Anweisungen durch den Aufbereiter sorgfältig auf ihre Wirksamkeit und möglichen nachteiligen Folgen
ausgewertet werden.

12 559 552 a
559 552 a 13
MÖLLER-WEDEL GmbH

Rosengar te n 10
D-22880 Wedel / Ger many

Tel. + 49 - (0) 4103 - 709 01


Fax + 49 - (0) 4103 - 709 350

e-mail: sa les@moeller-w edel.com


http: //w w w .moeller-w edel.com

14 559 552 a
Fig. 1

Fig. 2

559 552 a 15
Fig. 3

Fig.4 Fig. 5 Fig. 6

16 559 552 a