Sie sind auf Seite 1von 7

C Ergebnisse und Entwicklungen des Studienganges

| Evaluationsergebnisse

| Weiterentwicklungen des Studienganges


Evaluationsergebnisse
| fortlaufende Übersicht

| Wintersemester 2014/2015

| Sommersemester 2015

| Wintersemester 2015/2016

| Sommersemester 2016

| Wintersemester 2016/2017
Die fortlaufende Übersicht enthält die Angaben Teilnahmequote, Empfehlungsquote, Zufriedenheit
mit dem Modul sowie Zufriedenheit mit der Lehrleistung des/der Lehrenden.

ø alle Fachmodule* WS14/15 SoSe15 WS15/16 SoSe16 WS16/17

TN-Rate 47,62 49,3 62,8 35,8


Weiterempfehlung 80,8 77,1 84,67 80,3
Zufriedenheit Modul 2,31 2,44 2,33 2,2
Zufriedenheit Lehrleistung 2,16 2,38 2,03 1,9

*keine UPROs

Teilnahme- (blau) und Weiter-


empfehlungsquote (grau) über die
verschiedenen Erhebungen.

Zufriedenheit mit Modul (grün) und


der Lehrleistung der/des Lehrenden
(lila).

Aufgrund technischer Einschränkungen sank die Teilnahmequote im Sommersemester 2016 in allen


Studiengängen. Die Aufrechterhaltung einer hohen Teilnahme ist für valide Ergebnisse notwendig.
Die technischen Einschränkungen wurden im Laufe der Erhebung sukzessive ausgeräumt, für die
Studierenden war es jedoch nicht zumutbar, nochmals an den Erhebungen teilzunehmen (bereits
mehrfache Anfragen, die immer neue Hindernisse aufdeckten).
Die nachfolgenden Übersichten zeigen die Lehrleistung der einzelnen Dozenten im Studiengang
International Management je nach Semester an. Aus Datenschutzgründen sind die Ergebnisse
anonymisiert; auch auf die Angabe der Modulnamen wurde verzichtet, um keine Rückschlüsse auf
die Lehrende / den Lehrenden ziehen zu können.

Sollten Lehrende mit „rot“ bewertet worden sein, so ist im Folgejahr die Bewertung erneut zu
prüfen.

Wintersemester 2014/2015

Insbesondere mit den beiden Lehrenden, deren Lehrleistung hier schlechter als 3 bewertet wurde,
wurden Gespräche geführt. Alle drei hier rot wiedergegebenen Lehrleistungen werden zum Anlass
genommen, die jeweiligen Lehrenden im Folgesemester bzw. Folgejahr genauer zu betrachtet und
ihre Lehrleistung weiter im Auge zu behalten.
Sommersemester 2015

Wiederum fand insbesondere mit dem Lehrenden ein Gespräch statt, dessen Lehrleistung hier
deutlich unter 3 lag.

Positiv hervorzuheben ist die Lehrleistung desjenigen, der hier mit 2,8 bewertet wurde. Dieser
Lehrende schloss im vorangegangenen Semester bei derselben Kohorte mit 4,1 ab. Hier haben
sowohl Gespräche mit dem Studiengangverantwortlichen als auch individuelle Maßnahmen mit der
Hochschuldidaktik zu einer deutlichen Steigerung der Lehrleistung geführt.
Wintersemester 2015/2016

Zum Wintersemester 2015/2016 ging die Studiengangleitung auf Prof. Dr. Melodena Stephens
Balakrishnan über.

Positiv zu bewerten ist der geringe Anteil roter Balken bei der Menge der erhobenen Kurse.

Als Überraschung stellte sich die Bewertung zweier Gruppen heraus, die bei einem Dozenten
inhaltlich identische Lehrveranstaltungen besuchten. Eine Gruppe bewertete seine Lehrleistung sehr
positiv (Balken Nr. 4), die andere sehr negativ (Balken Nr. 16). Es ist davon auszugehen, dass der
Dozent seinen „Unterricht“ nicht vollständig verändert hat, sondern die Lernbereitschaft und ggf.
Vorbildung der Studierenden den Unterschied erklärt.

Dass die oben genannten Punkte (Lernbereitschaft, Vorbildung) in diesem Fall zum Tragen kommen,
wird durch ein weiteres Ergebnis gestützt: ein weiterer Dozent wurde recht unterschiedlich in den
beiden Gruppen bewertet: sowohl Balken Nr. 2 als auch Balken Nr. 8 gehören zu einem Dozenten in
einem Modul, jedoch unterschiedlichen Gruppen. Hier hat dieselbe Gruppe die Lehrleistung
„schlechter“ bewertet wie im oberen Fall.

Im folgenden Wintersemester werden Dozenten, die eine Lehrveranstaltung in zwei Gruppen


anbieten, einen eigenen Bewertungsbogen erhalten, in denen diese Punkte beurteilt werden können.
So sollen diese überraschenden Ergebnisse eindeutiger zu interpretieren sein.

Die Lehrleistung eines Dozenten wurde im vergangenen Sommersemester mit 3,7 bewertet, im hier
vorliegenden Fall mit 3,4. Insbesondere beschwerten sich die Studierenden über Verschiebungen und
Streichungen von Lehrveranstaltungen bzw. über die grundsätzliche Unzuverlässigkeit des Dozenten.
Aus diesem Grund trennt sich die Karlshochschule von diesem Dozenten, da auch keine Einsicht bei
Gesprächen zu erkennen war.
Sommersemester 2016

Erneut fällt die Verteilung zugunsten sehr guter und guter Bewertungen auf.

Auch in diesem Jahr entwickelte sich ein Dozent wieder: während seine Lehrleistung im
Wintersemester mit 2,8 bewertet wurde, erreichte er eine 2,2. Da die Bewertung durch eine Kohorte
erfolgte, ist hier eine tatsächliche Entwicklung zu beobachten.

Die einzige Bewertung, die hier in rot dargestellt ist, kann darin begründet liegen, dass der Dozent
erstmals in diesem Fach unterrichtete und noch nicht alles reibungsfrei verlief. Dieser Sachverhalt
wird weiter beobachtet.