Sie sind auf Seite 1von 1

WAS SIE WISSEN MÜSSEN

Öffnungszeiten
Die Öffnungszeiten von Geschäften
variieren in Deutschland je nach Stadt
und Region. Nachts und sonntags ha-
ben die meisten Geschäfte geschlos-
sen. In kleineren Städten schließen
die Geschäfte normalerweise schon
um 18 oder 19 Uhr, in manchen Regio-
nen ist spätestens um 20 Uhr Schluss.
In den meisten Großstädten haben
Supermärkte teilweise bis 22 Uhr ge-
öffnet, und manche Kioske und weni-
ge Supermärkte in Metropolen schlie-
ßen nachts erst sehr spät oder auch
gar nicht. Wichtige Dinge kann man
außerhalb der Ladenöffnungszeiten
an Tankstellen und Bahnhöfen kaufen.

Kaufen/Einkaufen/Shoppen
Kaufen benutzt man bei einzelnen Sa-
chen oder bei größeren Investitionen.
Es braucht immer ein Objekt: „Ich muss
noch Brot kaufen.“
Wenn man viele Dinge kauft, verwen-
det man einkaufen. Es kann ohne Objekt
stehen und ist trennbar: „Oje, der Kühl-
schrank ist leer, ich muss unbedingt einkau-
fen.“ (Ich muss im Supermarkt einige
Sachen kaufen).
Wenn man ein Geschenk, Kleidung,
oder spezielle Dinge in der Stadt sucht
und kauft, sagt man oft shoppen gehen:
„Gehen wir morgen shoppen? Ich brauche
eine neue Hose.“

Demonstrativpronomen
Spricht man parallel über mehrere Pro-
dukte, kann es schnell zu Unklarheiten
kommen. Mit Demonstrativ­pronomen
wie diese(-r/s) und jene(-r/s) kann man
deutlich sagen, welche spezifische Sa-
che oder Person gemeint ist. Sie stehen
ohne Nomen und werden im Satz be-
tont gesprochen: „Welches Brot möchten
Sie, dieses hier oder jenes?“ – „Ich nehme
dieses da.“