Sie sind auf Seite 1von 48

Standard

Sonnenmodell

Max Camenzind – Akademie HD - Juli 2016


Inhalt Sonnenmodell
• Die Sonne in Zahlen
• Aufbau der Sonne
• Die Sonne im Gleichgewicht
• Woher stammt die Energie? – Nukleare
Prozesse im Sonnenkern
• pp-Ketten und Neutrinos
• Detektionsmethoden für solare Neutrinos
• Die Lösung des Sonnenneutrino-Problems
Die Sonne in Zahlen
• Durchmesser: 1.391.400 km
• Masse: 1,989 × 1030 kg
• Mittlere Dichte: 1,408 g/cm3
• Neigung der Rotationsachse: 7,52°
• Hauptbestandteile: Wasserstoff: 73 %
Helium: 25%
C,N,O,… 2,4 %
• Kerntemperatur: 15 Mio. ° K
• Oberflächentemperatur: 5.770 ° K
• Abstrahlung: 3,8 x 1026 Watt
• Neutrinofluss @ 1 AE: 6 x 1010 n/(cm² s)
• Rotationszeit: 25-34 Tage
• Alter: 4,5 Mrd. Jahre
Aufbau der Sonne
Kern

Strahlungszone

Konvektionszone

Photosphäre

Chromosphäre

Korona

Heliosphäre
Aufbau der Sonne
Die Sonne ist im
Gleichgewicht:

 Hydrostatisches
Gleichgewicht =
Kräftegleich-
gewicht
Gravitation -
Druck
 Energiegleich-
gewicht: Energie
des zentralen
Fusionsreaktors
muss abgeführt
werden.
Basic Inputs
Die Struktur eines Sterns und seiner
zeitlichen Entwicklung hängt von 4
wesentlichen Inputs ab:

- Anfängliche chemische Verteilung Xi


- Die Zustandsgleichung stellarer Materie
- Radiative Opazität k (r, T, Xi)
- Energieproduktion pro Masse
e(r,T, Xi)
Energietransport durch Sonne
• Kern
- ca. 1,5 % des Sonnenvolumens aber 50% der
solaren Masse
- 150-fache Dichte von Wasser
- Kernfusion (ca. 15,6 Mio. Kelvin)

• Strahlungszone
- vom Kern bis zu 71% des Radius
- E-Weitergabe durch Strahlung (5 Mio. Kelvin)

• Konvektionszone
- 20 % des Sonnenradius
- 2 Mio. Kelvin
- Energie-Weitergabe durch Konvektion
Output Standard-Sonnenmodell
8 Neutrinoflüsse:
Produktionsprofile und integrierte Werte.
Nur 8B Fluss bisher direkt gemessen (SNO)
Chemische Profile X(r), Y(r), Zi(r)
 Elektron und Neutronen Dichteprofile
( für Materie-Effekte bei Neutrino Propagation)
Thermodynamische Var. als Funktion des Radius:
T, P, Dichte r, Schallgeschwindigkeit cS

Helium Häufigkeit Ysurf auf Oberfläche


(Z/X and 1 = X + Y + Z  1 Freiheitsgrad)

Tiefe der Konvektionszone, RCZ

Adapted from A. Serenelli’s lectures at Scottish Universities Summer School in Physics 2006
Standard Sonnenmodell
Dichte Standard-Sonnenmodell

Strahlung

Fusion Konvektion
Temperatur Standard-Sonnenmodell
Energieproduktion Standard-Sonnenmodell
Vergleich zwischen
verschiedenen Modellen
BP2000 FRANEC GARSOM
Tc 15.696 15.69 15.7 <1%
[107K]
rc 152.7 151.8 151 1%
[gr/cm3]
Yc 0.640 0.632 0.635 1%

Zc 0.0198 0.0209 0.0211 6%

• Unterschiede auf % Level oder weniger


Standard Sonnenmodell
Standard Sonnenmodell
Rotation of the Solar Interior
Das Sonnenspektrum
Entwicklung der Sonne
Physik im Zentrum der Sonne

• Temperatur: 15,7 Mio. K


• Dichte: 152 g/cm³
• Umgewandeltes Material/sec: 564 Tonnen H
•  Leuchtkraft: 3,8 x 1026 Watt
• Noch zu erwartende Brenndauer: 5,5 Mrd. Jahre
• Wasserstoffkerne fusionieren zu Heliumkernen,
wobei Gammastrahlung und Elektronneutrinos
erzeugt werden.
• Produktionsstätte von Neutrinos
Fusionreaktor der Sonne
• ist der Energie-Reaktor der Sonne;
• macht nur 1,6% des Sonnenvolumens aus
• beinhaltet aber 50% der Sonnenmasse;
• Hat Temperatur von 15,7 Millionen Kelvin;
• Verbrennt Wasserstoff zu Helium:
•  564 Millionen Tonnen Wasserstoff
•  560 Millionen Tonnen Helium
(Massendefekt)
•  entspricht etwa 1016 Kernkraftwerken!
Grundlage: der Atomkern
• Besteht aus Protonen und Neutronen
• Nukleonen werden durch die Starke
Wechselwirkung zusammengehalten.
• Die Starke Wechselwirkung ist sehr
kurzreichweitig (einige fm).
• Austauschteilchen (Gluonen)
haben kurze Lebensdauer.
Nukleare Bindungsenergien
Bethe’s Paper “Kernreaktionen in Sternen”

Noch keine Neutrinos


von Kernreaktionen
1938 …
Der Proton-Proton-
Zyklus  pp-Neutrinos
Der Proton-Proton-Zyklus
CNO-Zyklus
• Wichtig nur in
massereichen
Sternen mit
• T > 30 Millionen
Kelvin
• Kohlenstoff als
Katalysator
• Energieausbeute:
25,03 MeV
• 2 Beta-Prozesse
CNO-Zyklus
12C+p => 13N+g
13N => 13C+e++n
e
13C+p => 14N+g
14N+p => 15O+g
15O => 15N+e++n
e
15N+p => 12C+4He

Es spielen auch höhere Elemente eine Rolle. Deshalb


nur bei massereicheren Sternen relevant.
Bei der Sonne sind es gerade mal 1,6%.
Neutrinos im Standardmodell
Der elementare schwache Zerfall
Erste Beobachtung eines Neutrinos in einer Wasserstoffblasen-
kammer. Von Argonne National Laboratory [Bild: Argonne National
Laboratory]
Neutrinos Proton-Proton-Zyklus

pp-Neutrino pep-Neutrino

p+p  2H+e++ ne (99%) p+e-+p  2H+ ne (1%)

2H+p  3He+g

3He+3He  4He+2p (86%) 3He+4He  7Be+g (14%)


3He+p  4He+ne+e+ (<<1%)
hep-Neutrino 7Be-Neutrino

7Be + p  8B + g 7Be + e-  7Li + ne


8B  8Be + e++ ne 7Li + p  2 4He (99%)
8Be  2 4He (1%)
8B-Neutrino
Neutrinos Proton-Proton-Zyklus
Proton-Proton Ketten mit ne Energien
p  p  2H  e  ne p  e  p  2H  ne
< 0,420 MeV 1,442 MeV

100% 0.24%

2
H  p  3 He  g

pp-I 85% 15% hep


3
He  3 He  4 He  2p 3
He  4 He  7 Be  g 3
He  p  4 He  e   n e

90% 10% 0.02% < 18,8 MeV

7
Be  e   7 Li  n e 7
Be  e   7 Li*  n e 7
Be  p  8 B  g
0,862 MeV 0,384 MeV 8
B  8 Be*  e   n e
< 15 MeV
7
pp-II Li  p  4 He  4 He pp-III 8
Be*  4 He  4 He
Energiespektrum der Sonnenneutrinos
Art der Sonnenneutrinos

• die meisten Neutrinos von der Sonne


haben ein kontinuierliches Spektrum bis
zu einer Maximalenergie.
• pep- und 7Be-Neutrinos sind
monoenergetische Neutrinos.
• die meisten Experimente haben hohe
Energieschwellen, so dass sie nur 8B-
Neutrinos messen. Erst Gallex und
Borexino haben dies verbessert.
Solar Neutrino Spectra
Gallex Homestake SNO
GNO SuperK
Sage (real time)

Borexino (Echtzeit Messung)

APC – January 26, 2009 Davide Franco – Università di Milano & INFN
Abschätzung Sonnenneutrinofluss

1361

1361

1 Joule = 6,24 x 1012 MeV cm² s


Neutrino-Prozesse Standardmodell
Vergleich Neutrinoflüsse

BP2000 FRANEC GARSOM


• 1%
pp 5.96 5.98 5.99
[1010/s/cm2]
Be 4.82 4.51 4.93
[109/s/cm2]
B 5.15 5.20 5.30
[106/s/cm2]
CNO 1.04 0.98 1.08
[109/s/cm2]
Die Entdeckung der
solaren Neutrinos
bestätigt,
dass die Sonnenenergie
nuklearen Ursprung hat!