Sie sind auf Seite 1von 268

Kriegstagebuch der Seekriegsleitung

1939-1945

Teil A
Band 2
Oktober 1939

Im Auftrag des
Militärgeschichtlichen
M il itärgeschichtl ichen Forschungsamtes

in Verbindung mit
dem Bundesarchiv-Militärarchiv
und
der Marine-Offizier-Vereinigung

herausgegeben von
Werner Rahn und Gerhard Schreiber
unter Mitwirkung
von Hansjoseph Maierhöfer

SEIT 1789

Verlag E.S. Mittler & Sohn • Herford • Bonn


Signatur der Originalakte im Bundesarchiv-Militärarchiv:
RM 7/5

Frühere Signaturen:
Kriegswissenschaftliche Abteilung der Marine
(Oberkommando der Kriegsmarine/Skl)
Kr 22/Chef

Britische Admiralität
Case GE 102 PG 32022

Dokumentenzentrale des MGFA


III M 1000'2
1000/2

Die Faksimile-Edition wurde ermöglicht durch eine namhafte Unterstützung


des Bundesarchivs und der Marine-Offizier-Hilfe e.V.

CIP-Kurztitelaufnahme der Deutschen Bibliothek

Deutschland <Deut»ches
«Deutsches Reich>
Reich« / Seekriegsleitung:
Kriegstagebuch der Seekriegsleitung 1939-1945 / im Auftr. d.
Militärgeschichtl. Forschungsamtes in Verbindung mit d.
Militargeschichtl.
Bundesarchiv-Militärarehiv
Bundesarchiv-Militärarchiv u.d. Marine-Offizier-Vereinigung
Marine-Offtzier-Vereinigung
hrsg. von Werner Rahn u. Gerhard Schreiber unter Mitw. von
Hansjoseph Maierhöfen
Maierhöfer. - Herford ; Bonn : Mittler
NE: Rahn, Werner [Hrsg.];
NE [Hrsg.J; HST

Teil A.
Bd. 2. Oktober 1939. - 1988
ISBN 3-8132-0602-5

ISBN 3 8132 0602 5; Warengruppe Nr. 21


© 1988 by Verlag E.S. Mittler & Sohn GmbH, Herford
Alle Rechte, insbesondere das der Übersetzung, Vorbehalten
Einbandgestaltung: Regina Memecke,
Meinecke, Hamburg
Produktion: Heinz Kamtier
Kameier
Gesamtherstellung: Hans Kock Buch- und Offsetdruck GmbH, Bielefeld
Printed in Germany
Hinweise zur Edition
(Ausführlich dazu Bd 1, S. 9-E ff.)

Alle Anmerkungen folgen — bei fortlaufender Seitenzählung — den Eintragungen


des KTB, wobei die Paginierung durch den Zusatzbuchstaben »A« von derjenigen
des Originals unterschieden wird (z.B. S. 221-A). Auf den Textseiten befinden sich
die Anmerkungsziffern am linken Rand, z.B. (15).
In den Anmerkungen werden primär die schwer lesbaren handschriftlichen Korrek-
turen, Bemerkungen und Ergänzungen aufgelöst. Von Hand vorgenommene Verän-
derungen (in der Regel mit schwarzer Tinte oder Bleistift), die als solche unzweifel-
haft erscheinen, werden jedoch nicht berücksichtigt. Gleiches gilt für die zahlrei-
chen Unterstreichungen etc.
In wenigen Einzelfällen enthalten die Aufzeichnungen des KTB Ergänzungen in
Maschinenschrift, die das Format einer Seite sprengen. Sie werden als Fußnoten
wiedergegeben.
Im Originaltext enthaltene Hinweise auf andere Teile des KTB bzw. Aktenbestände
der Ski, soweit diese eindeutig zu identifizieren sind, werden mit genauen Angaben
zum Fundort im Bundesarchiv-Militärarchiv (BA-MA) versehen.
Einen kurzen Kommentar zum Umschlag des Original-KTB enthalten die »Vorbe- «Vorbe-
merkungen zur Edition« in Band 1.
Ganz generell ist auf folgende — das KTB mitunter ergänzende — Quelleneditionen
aufmerksam zu machen (vgl. Bd 1 zu den ausführlichen bibliographischen Angaben):
O Akten zur Deutschen Auswärtigen Politik 1918-1945. Serie D: 1937-1941, 13 Bde,
Göttingen, u.a. 1950-1970; und Serie E: 1941-1945, 8 Bde, Göttingen 1969-1979
(zit.: ADAP, D bzw. E).
O Hitlers Weisungen für die Kriegführung 1939-1945, hrsg. von Walther Hubatsch,
Koblenz 1983 (zit.: Hitlers Weisungen).
O Kriegstagebuch des Oberkommandos der Wehrmacht (Wehrmachtführungsstab)
1940-1945, hrsg. von Percy Ernst Schramm, 4 Bde, Frankfurt a.M. 1961-1979
(zit.: KTB/OKW).
O Lagevorträge des Oberbefehlshabers der Kriegsmarine vor Hitler 1939-1945,
hrsg. von Gerhard Wagner, München 1972 (zit.: Lagevorträge).
O Der Prozeß gegen die Hauptkriegsverbrecher vor dem Internationalen Militärge-
Militarge-
richtshof, 42 Bde, Nürnberg 1947-1949 (zit.: IMT).
Alle Seiten eines Monatsbandes sind im Original handschriftlich durchnumeriert,
allein auf sie beziehen sich die Angaben in den Fußnoten. Ab November 1939 ent-
halten die Bände des KTB zwischen den Aufzeichnungen zweier Tage häufig mitge-
zählte leere Doppelseiten. Aus Ersparnisgründen werden diese nicht reproduziert,
was jeweils kenntlich gemacht wird.

5-E
V1/

Intimi
Xotum Eingabe
Angabe beö Oclcß,
Oricö, 4ßinb,
'JDinb, '©etter,
‘üBcüer,
unb ecc^ang,
ccc^ong, $8elcnd)lung,
^clcudjlung, 0id)tigfeif
0id)tigfeit o r f ü m m ni f f e
Sorfümm niffe
Uljr,\cit L'uft, 9T?onb|d)dn
bec l'uft, ufa>.
©onbfcbciii ufro.

rHIS
THIS DOCUMEN7
DOCUMEfJT I
/
PrUf-Ur.
PrUf-lIr.
//
/f
ADM I 'ALTY
ALTr PROP,P ft Gp: hf ,i f /r/
/ i
i
//
' ’
AND If J HLCI-TIKED
AND

r -1/'S’dO^^/NIO
Ktawr^^ED NüMJ.H
Nupii-n ,S
(s
//
HAKK C:
HAHK C AN,| *JD 5HOLILD BE MADE .1.
: AN
' r■''NO SHOULD BE MADE
. aur r

01
NtCESSARY ANNOTA
pECLSSAKY
tlTHfcR
tiTHfcR ON
fITHtR ON
lONS'f
i_/ro-r_.
lONS'f-''. E/Y
1HJ noRA
ON in; WORK. I ^‘
ine 2fommanöo}ad)c
mc l(ommanöo|ad)c
S hah
■' ^ RAKATEATE SHELT’OF
SMEET"OF PAPER
p . I
NU lERfO NLNS;,
»^ChURED NLMBZR
PAFt
J * /

(1)
(1)
1 Ihr
Hl r durch Offizier!

Kriec
Krieral archuch
acchuch der Scekriessleitunc
Geel;rie£'oleitunc

(1.Ahteilunc)
(l.Atteilunc)

ü eeil
i 1 A

Chef der Seehrieyaleiiung:


Geekriegsleiljung Großadmiral
Großadniral Dr.h.c. R
E a e d e r

Chef der
dec States
Stabes der
Seekriegaleitung:
E^ekriegaleitung: Konteradmiral Schniev/ind

Chef der 1.Abteilung


Seehriegoleitung:
Seekriegoleitung: Kapitän zur Gee
See Fräcke
Priclce

lieft 2
Hof-

Begonnen: 1.Oktober 1S39


1S^9
Abgoaclilocaen: Jl.Oktober
Abgoschlozzon: 31.Oktober 1939
1959

V 77' 1
im;hmi rmrr ?r::. .vx
iNicnzT^ALf;faiT[i7:ri:;iL
V KLM; fit ERG, CC...... . /
l.ÜlnjCEflU,
..fTß Exhibit £
—— (T
niedA^u./^
?nium
Intimi 'ülnqabc bcs
^tmiabc bce Oilci 'll^inb, ■'Beller,
Orlw,1, 'ilMnb, ittuMtcr,
s
mib
i;nb ceeqanq, i^elcudmnui,
ci'cqaiui, iVdcLidiiiiiui, v5iri)tiiil >
v5iri)tiiit’cil
ci( 2* Do r f üo in
^ mm in n i f f ec
Ul) iv,eit ber L'iift,
bei L'uft, '31bnb(d)dn
3ni)nbidu’iii uftiv
ufav

iÜdlitllötit'C : Kii(4<lii.|(bui)i
iü(ilcr(Iu6(’< hyfu^ttil^cbudi
|tiinla>|(ii.
©otum
<3)afum
unb
9lii(iabe ÖrfcS, fTi^inb,
Qlnqabe bc«f Orfctf,
Sceganq, 93clciicf)tuhg,
Secganq,
^Detter,
ZBinb, Hefter,
93clciid)tur>g, Gicfytigfeit
0icfytigteit 'Sorfommniffe
'Sorfommn iffe 5
U^rjclt
U^rjeit ber tuft,
L’uft, ^Diibfcbciu
^Wonbfcbcin uftp.

1.10. Oliederung der den Gruppen Ost und West


Oliederxuig
unterstellten See-und
Ser-und Luftstreltkrgfte
Luftstreitkräfte
nach dem Stande vom 1.10.1939 und Liste
liste
aller bisher versenkten feindlichen Kriegs-
und Handelsschiffe siehe Teil B, Heft V.
(2)

Weisung Nr. 5 des Führers enthält u.a. Er-


gänzungen und Berichtigungen zu den in
ln
Weisung 4 gegebenen Anordnungen für die
lie See-
und Handelskriegführung; im Einzelnen:
I. K
England.

II. Handelskrieg ist nach Prisenordnung zu


führen mit folgenden Ausnahmen:
1. )
frei als feindlich erkannter Handels-
schiffe und Truppentransporter,
2. )
Schiffe in den Gewässern um England.
3. )
die von der FT Gebrauch machen.
4. )
offensichtlich in grösserem Umfange
Passagiere befördern, sind nicht
zu versenken.

[II.
:il. Angriffserlaubnis für luftstreitkräfte
Luftstreitkräfte
in der Nordsee gegen in See befindliche
englische und französische Kriegsschiffe,
sowie Handelskrieg nach Prisenordnung
für Luftwaffe freigegeben.

3arln<ntrft
3Jartn«(r«ft TOIlbclnUbaPfr
TüUb'imtfbftetn TPcUcrflflbbf {JTTirflMaflci'HrttJ
TPcHftflnhhf (ftrlrflMaqrbuci» Tin A 3
Din
1000 fi.
loon 6.JH.in Hifi/fiM)
HMv'fiHI T>rti(frrrl\
Tniifml V (iftnlaarii)
(tflitlrtfldi) (lefchlct 2)m
nefaltct Tin A 4
I
*

®<rhitn
Qafittn Ortc^, <Jöinb
^ngobe bc$ Orte#,
Angabe c
I0inb,f OBS3c((cr,
etter,
unb Seegang, ^cleucftfung,
Beleuchtung, Sic^tigfcit
©ic^tigfeit '2?or!omnini ffc
'Sotfommnt
n^rjeif
n^TKit ber tuff,
Cuft, 9J?onbfd)cin
'SJIoiibfdjcin ufio.
»ftp.

1.10. Die Ausführungsbefehle


Ausführungabefehle zu Ziffer I,
II, 1) (hinsichtlich Truppentransporter)
II, 3), 4) und III. sind bereits früher
nach mündlicher Genehmigung des Führers
erlassen. Zu Ziffer II, 2) ergeht fol-
gender Befehl an B.d.U.:
"Da an englischer und französischer
Küste bei Zusammentreffen mit ab-
geblendeten Fahrzeugen angenommen
werden muss, dass es sich um
Kriegs-oder Hilfskriegsschiffe han-
delt, wird voller Waffeneinsatz
gegen abgeblendete Fahrzeuge in
folgendem Gebiet freigegeben:
Zwischen 44°Hord
44°Nord und 62°Hord
62°Nord
und zwischen 70West und 3° Ost."

Das Gebiet ist zunächst in der angegebenen


Form begrenzt worden, um ein "ungestörtes Auslaufen des ameri-
smeri-
kanischen Dampfers " Iroquois" zu ermöglichen. Aus bestimmter
Quelle wurde die Ski. davon in Kenntnis gesetzt, dass beabsich-
Damj fer, der in den nächsten Tagen mit ameri-
tigt sei, diesen Dam*
kanischen Passagierer an Bord Irland zur Fahrt nach Amerika
verlassen soll, in de r Nähe der amerikanischen Küste zur Ver-
mi t dem Zweck, die Stimmung in Amerika
Senkung zu bringen ml
gegen Deutschland zu beeinflussen»
beeinflussen.

Der deutsche Gesandte in Panama berich-


tet, dass die Stimmung auf der Panama-
Konferenz sich durch Vorstoss Urugäys,
Urug&ys,
Chiles und Argentiniens gegen bedingte
Konterbandeliste und Aufstellung einer
schwarzen Liste verschlechtert habe.
3

®atum Angabe
Eingabe be^
be<* Ortc^, TDinb, ^[Qettcr,
TBinb, ^JDetter,
unb 6ecgang, Beleuchtung,
Seegang, 93ekucf)tung, Sichtigfeit
Sic^tigfeit 33orfommniffe
53orfommniffe G6
U^rjcit
U^clt ber i’uff,
i’uft, B?onbfchein uftt>.
ufro.

iqo> Engliecher Funkspruoh


Englieoher Punkapruch en
ai die Südatlantik-
SUdatlantilc-
atreitkräfte enthält Angabe Uter
streitkräfte Uber Treff-
punkte deutscher Schiffe für 28.9.
Panzerschiffe werden davon unterrich tet,
unterrichtet,
da, falls ein Treffpunkt verabredet war,
die Möglichkeit besteht, dass er den
Engländern bekamt geworden ist.
(FT 1431/1 und 1524/1).

Panzerschiffe werden gleichfalls unter-


richtet, dass
1. )
liche Uboote
Dboote gemeldet,
2. )
)
seit 24.9.
24.9* wieder aufgenommen.

(FT 1326/1).

Feindmeldungen l.Tu.:
Besondere F«indmeldungen 1.10.:

England :

Atlantiks
Atlantik:
B-Meldung:
B-Mel lung: Alle Schiffe werden durch
Rundfunk dahingehend gewarnt, dass
an Ostküste Südamerikas ein armiertes
deutsches Kriegsschiff operiert (armed
trade raider). Auch die Admiralität
meldet:"Feindl ieher Hilfskreuzer
Paris meldet:"Feindlieher
50* S, 34° w
30.9. in 8° 50' W (Standort
"Graf Spee")."

(An Panzerschiffe wird die Tatsache der feindlichen Warnung


Tarnung
vor deutschem Hilfsicreuzer
Hilfecreuzer übermittelt).

Harinmerft
*«rintw>tt|( OTlIbrlmlbatieri
'roilbtlmlbaetn OBcfttTHaKbr
TOKtfrUobbt (JfrirgftaQtbuct))
(JtrlrQftaartiUClJ) 2)irt
SMn A 3
»ne.3H M16/fR0'Dru(ttr*l
1418;6RO <Ctu(f(rel V (tinlngrn)
(Slnlcqrn) gefaltet Irtn
ßtfalJet SMn A 4
3>afum
Staturn Angabe bc^ Ortetf, Qöinb,
^Inqobc be# QBinb, QBeffer,
5Bet(er,
unb Seegang,
£;egang, 93c(cud)(img,
‘Selcucbtimg, Sidjfigfeit
Sicbfigfcit 53orfommni ffc
'Sorfommmffc
Ufjrjelt
U^rjcit ber Cuf(, ^onbft^ein
SCRonbfebetn ufiü.
tiflü.

.10.
1i-.io. Attachl Washington berichtet, dass Zei-

tungerni sldungen in Montreal besagen, dass die Ge-


tvmgsm

treideV-1erschiffungen
trelfletnersohiffungen nach England das Neunfache

■woche betrügen als Folge


dor Vo: •woche ?olge der Einrichtung

von Ge
GelL eiten und des Verkaufes durch die Regieruig.
Regierurg.

Las Palms werden 4 englische Zerstörer


Vor las

(seit 29.9.) gemeldet.

Nordsee
Nordsee!t

Nach Funkbeobachtung wurden am 30.9.

von der Heimatflotte in See festgestellt


iestgestellti1

Chef def
det SchlachtkreuzergeschwaderJ",
Schleohtkreuzergeschwader^",

Rodney, Netzleger "Guardian" und Kreuzer


Eodney,

"Aurora" mit 6. und 8. Zerstörerflottille.

Es kann vermutet werden, dass dieser

Verband mit Rücksicht auf die der englischen Flotte mehrfach

eindringlich vor Auge 1i geführte deutsche Fliegergefahr in der

Nordsee, sich nach defc*


de): Westküste Schottlands begibt und sich

dort in provisorischeh Stützpunkten und Buchten durch Auslegen

von Netzen gegen deutä


deut3 che Uboote sichert.

1.10, verschiedene Einflüge feindlicher

Flugzeuge in Deutsche Bucht.


r
Datum bcei Ortc^,
Eingabe bc^ TUinb, IBeftcr,
Orte^, 7Viub, IBcttcr, l
uni»
unb Seegang, <^elcuditung,
23efcud>(inig, Gid)(igtei(
Sicbfigfeit ^ortom mniffe
33orfommniffe
<
U^rjeit ber i'uft,
Hilft, 9?ipnbfd)ein
3}iptibfd)ciu itfm.
uflü.

1.10.
1.10. Frankreich:

Keine hesonderen
besonderen Vorkommnisse.

Eigene Lage 1.10.:

Atlantik:
"U 55" keine neuen Mel-
Von "Spee" und "U.
dungen.

Nordsee:
Das Gesamtergebnis der Handelskriege-
Handelskriegs-
Unternehmung der Zerstörer und Torpedo-
unternehmung
boote in Lkagerrak
Skagerrak und Kattegat ergibt:
104 Dampfer angehalten und unter-
sucht ,
sucht,
15 Dampfer eingebracht.

Neuer Vorstoss ins Skagerrak ist von


Gruppe Nest
West mit 5 Zerstörern vom 2.-4.
10. beabsichtigt.

Minensuch-und Vorpostentätigkeit
in der Deutschen Bucht wird planmässig
planmäseig
fortgesetzt. Stichfahrten erfpben keine
Minenfeststellungen.
YinenfestStellungen.

Dbootslage :

Atlantik:

"D 55" Nestausgarg


Westausgang Kanal.

Nordsee:

Vor Skudesnäs: "D


"U 16"
Kanal : "0 15".
"U 12", "D

Auf dem Rückmarsch: "D


"0 5", "D
"0 7",
"U 15", "U
"ü 51". Ausser dem als verloren
anzusehenden "U 59" besteht nunmehr auch
die Wahrscheinlichkeit des Verlustes von
"U 27" (Komrandant
(Kommandant Kapitänleutnant Franz),

idnmurfl
irintmrK GR Hbf Im# n TOfttfrKnbbf
TBmrrflnh&r |Rf|fq#ca(»fbiirt))
(RrIrmiiiflfülKt» 3Mrt
®|n A 3
)
11 fi
<UX MIP/KSO DrurferftV
.M WUVHW ttrurffr.lV (Clnlon.n)
(Sinlnqt'ii) gefaltet ®tn A 4*
fltfaltft
£
35afum
®atum Eingabe bc{<
bc? Orte#, Q[\?inb, Töctfcr,
Ortc^, QSJinb, TOetfer,
tinb
unb Seegang, t93clciicbttmg,
23clciirf)fung, Citbfigfeit
0icf)(igfci( 93orfommniffe
QJorfommniffc
U^rjcit
Ufjrjcit ber
bcr i’tiff, TQtonbfcbfiii ufu».
l’uft, 9J?onbfrf)cin ufiu.

1.10.
sich auf mehri'ache
das sieb mehrfache Standortsanfrage
Standortaanfrage
nicht mehr gemeldet hat.
nloht
Auf Anmarsch ins Operationsgebiet
Orkneys: "U
"ü 10", "U
"ü 20", "ü
"U 23".

Handelekrieg
Handelskrieg durch Ubooter
Dbooter

Eie Frage, ob der dänische Dampfer


Die
"Vendia", wie die dän:
dä:niiachen
sehen'Nachrichten
Nachrichten behaupten, warnungslos
torpediert sei, wird durch Rückfrage bei "D "ü 3" dahin geklärt,
dass das Boot den Bai
Daimpfe
mpfer
er nach Fluchtversuch gestellt und beim
heim
Rammversuch torpedie rt
ijt hat. Das Boot hat demnach korrekt ge-
handelt. Irgendweich“
Irgendwelcls Beschwerden
Beechwerden der dänischen Regierung sind
absulehnen.
abs'il ehren. Weitere Ktärung
Ktarung erfolgt nach Rückkehr des Bootes.

r
I

Ostsee:

Danzlger Bucht:

Beim Seebefehlshaber Danziger Bucht


geht vormittags folgender Brief des pol-
nischen Flottenchefs,
Flottenchef s , Konteradmiral von
Unruh , ein:
" An deutschen Admiral auf "Schleswig-
Holstein": Schlage Einstellung des
Parlamentär in
Kampfes vor. Bitte Farlamentär
Kriegshafen Heia entsenden. Ich bitte
um Angabe der Stunde."

Hach
Nach Aussage von Überläufern
Oberlaufern soll be -
sonders die verheerende Wirkung des schwe-
ren Artilleriefeuere
Artilleriefeuers der Linienschiffe
die Polen demoralisiert haben.
7
t
^Inqabe beä
Angabe ®inb, fetter,
be« Orfc^, '©inb, 'JDctter,
imb
unb Seegang, Q3cleucftfung,
Geegang, QJclcurf^ung, Sirf)(igfei(
Gic^figfeif 33orfommni ffe 83
U^rjcit Cuft, OTonbfcbein
ber £uff, 97?onbfd)ein ufio.
tifio.

. 1700 Uhr Besprechungen


Bespreohungen Seebefehlehaber,
Seebefehlshaber,
j und-Oennral
und-Senirral Zaupisch
Kaupieoh mit poln.
Parlamentär, Kapitän zur See K a 3J e w s -
15
lc
k i1 . 1900 Uhr erfolgt bedingungslose Ka-
pitulation. Übergabe
Übergale Hela's am 2.10.
1100 Uhr. Es werden 450 Offiziere und über
4000 Mrnn
Mann gefangen.

.1.10.
-1.10. vormittags: Verschiedentlich Uboots-
.. alarm
alarra vor Keufahrwasser,
Neufahrwasser, später vor Hix-
Rix-

((6)) höft und vor Pillau. 1440 Uhr wird


«1x4 "K
"M 85"
etwa 5 sm östlich Eeisternest
Heisternest anscheinend
.durch
durch Uboot torpediert. Boot gesunken.
Personalverlust 24 Mann,
Vann.
(7)

"M 3"
5" ortet in Sähe
Nähe Untergangsstelle ein
Uboot. Erfolg Tasserbombenbekämpfung
Waeserbombenbekämpfung nicht
beobachtet. Es handelt sich hoher Wahr-
Uahr-
scheinlichkeit nach um das restliche pol-
nische Uboot "Orael". Boot erhält von Heia
aus Anweisung zur Übergabe. Aufrahme
Aufnahme Funk-
Punk-
‘befehl
befehl Jedoch
jedoch nicht sicher, da F
7 T-Station
anscheinend zerstört.

Handelskrieg in der Ostsee:

Bisher 12 Dampfer zur Untersuchung nach


Swinemünde unterwegs. Seeluftwaffe hat
OwinemUnde
HandelskriegfUhrung sehr erfolgreich
Handelskriegführung erfclgreich un-
terstützt und 5 Dampfer den eigenen Vorp.-
Booten auf Zwangskurson
Zwangskuraen zugeführt.
!
(
'Datum Angabe bc«
beS Sörte$,
SDrfc^, QBinb, ^Detter,
2Bctter,
unö
unb Seegang, <93deuc^{img, Sicfytigfeit
23e(eu$timg, Siebtigfoit SSorfommn
Q3orfommniiffe
ffe
U*r8«it
ü^ratlt ber l’uft, ^onbfc^ein ufro.
L’tift, ‘TDJonbfebein ufto.

1.10. Neue Verbände:


Verbände; 1.Vorp.Flottille und
M-S-F.lottille in Dienst gestellt.
19. M-S-Flottille

Handelsecliiffahrtj.
Handelaechiffahrt t.

1 • )’ £i^ene Schiffahrt:
1‘•)'

Von den als verloren gemeldeten 9


sehen Schiffen eindt
diifschen sind:
3 in feindlichen Häfen beschlag-
nahmt
■ ti
1 vom Feinde eingebracht
4 vom Feinde oder selbst versenkt
1 gestrandet.

2.) Neutrale Schiffahrt:


Schiffahrt;

Ostsee:
In Gotenburg sollen Verhandlungen
abgeschlossen worden sein, nach
denen von Jetzt
jetzt ab amerikanische
Schiffe Holz und Zellulose von
.Schweden nach England befördern
sollen.

Schiffsverkehr in Danziger Bucht


wird wegen Ubootsgefahr vorüber-
gehend angehalten.

Starker Verkehr durch neue schwe-


dische Fahrrinne unter '""Feisterbo'".
^Falsterbo'".
Am 30.9.
30.9- tags laufen 21 neutrale
Schiffe durch 'MP
dlp Rinne aus, 23
(8)
(8) ein. Durch Sundsperre
Sundsperre^nur
nur 2 Neu-
trale ausgelaufMnyfrrnTcTsperre
auBgelaufHnvSundsperre dient
fast ausschliesslich dem deutschen
Verkehr ! ! -.-
l
®atum
'Datum ‘Jlngobe bctt
Eingabe bcö Ortc^, 20i»b, <C3Bcf(cr,
Or(c^, QBinb, li?ctfcr,
unb 6ccgang, ‘Beleuchtung, 0icf>figfeit
Seegang, Beleuchtung, 0id)tigfeit QSorfommniffe
'Sorfommniffe 9
Uhrjeit ber Cuft, BJonbfehein
^pnbfchein ufU’.
ufu\

1.10.
Kordsee;
Nordsee r

Nach verschiedenen Meldungen sind


neutrale Schiffe MB
bis zu 17-21 Tagen
in den Downs zur Handelskontrolle
festgehalten worden.

Rundfunkansprache* ChurchiIle
Rundfunkansprache' Churchills
(Auszug siehe Kriegstagebuch Teil B,Heft V).

C/äkl.
c/äkl.

(10)
40

•Saturn bc« Örfc^,


Eingabe bc# <
Orfc^, ^ßinb, 'Jßcttcr,
2Binb, ^Bcttcr,
unb 93eleuc^fmig, Sichtigfeit
Seegang, ‘Beleuchtung, Sicfytigfcif
U^rjcit ber Uuff,
üuff, ^Zoiibfcbcin ufto.
9}ionbfd)ein ufro.
33orfommntffe
//.
t
Eingabe
Qlngabe be^ Orte#, QBinb,
bti Orte«, 2Dinb/ SCOettcr,
SCÖettcr,
unb Seegang, Beleuchtung,
©cegang, ^Seleuc&tung, Sichtigfeit
<
Sic^tigfeit 53ortommniffe
SSorfommniffe 10
tttaelt
Ü^rjeit ber
bcr Cuft,
Cuff, Bionbfchein
37ionbfc^ein ujro.
ujn>.

..
2 1
2.A.
LanebeGprecinm;; ‘beim
Lap;ebeGprechuii;'; Seek^ic^;sleitunL^,;
boim Chef der Seekric;,-Gleitung

Besohderfls:
Besohderos:

1,)
1.) Chef Ski betont erneut Rotvendi^Leit
Not-^ndi^Lcifc zu
za laufender • Handelskriec-
Handelnkriec-

fülirmiLi
führtmy im l(atte Lat und häufigen
Kattejat häufi-jen Handelskriocevorstößen
HandelGkriocnvomtÖßen in Ska-

gerrak und Nordsee. C/Skl trüjt


träjt daraufhin die durch Fernschreib-
Pernschreib-

^esprach von Grupnenbefehlshaber


^esprcLCh Grupponbefehlshaber West ( Admiral Saalv/ächter )

übermittelten Ab;
Absichten
sichten der Gruppe .'/e&t
.7e&t vor:

a.) Handelskrieg Vorstoß von Serstörorn.2-4.A.


Zerstörern.2-4.d• von Ostsee aus

anse.sebzt
an-jesetzt zu..1.i Handels
1 lande 1 skriej
kr iCij ii.i
im Kattenatt.
Katta^aüt. bis Linie Skagen

Paternoivter
Paternoster, Vor.stoii. v/oiter
Vorrjtob. v/citgr nördlich ’ve^en
•/e^en schwieriger

Untersuchunf: Jsmör-lichkeit
Untersuciiuiv snöfjlichkeit in frc.ier See nur bei t^ter
freier 3ee Quter Wetter-
V/etter-

la^e vor^ese^ien
vor^esü ten.

b) Seebef ehlfjh; |ber


Soobefehlsh: beabsiciiti.jt de.a/iÜchst
sar West beabsictti_t ie anüchs i; größeren
hrößei'eii Vor-
stoß mit Gneisenau,
Gneisonau, 2
Z hreuz^rn
Kreuzern und Sämtlichen
Scuntlichen Zerstörern,

dabei Vorsto|.^
Vorsco.^ Schlachtschiff
Schlachtschj.ff bis ULsire beabsichtijjt.
Utsire beabsichtigt.

( II.
IX. Schlucfit,schiff
Schlacfitschif C noch
noch niclit
nuhit .einsatzbereit)
.eincatsberoit)

<t ,, ^hll! eubefeii] sli.


Gru; oenbefeh] sji.vber
beT West stin/it
stinnt der
.-ler Absicht aus
J/
folgenden Gr Gi Inden
nden zu: 1.) Schlachtschiffe
3chlaclitschiffe und Kreuzer
Nreuzer sind

seit Beginn ■ler;


ler; Krieges
Kriu; • ohne
olme Krie^stati^ke.lt,
ilrie^.stüti^ke Lt. Sclion aus
psycholosisc ien Gründen ist daher baldige Durohf
psycholo^isc Ten ühruns einez?
Durcliführun^ einetf

IIntorneliMunw
UnternehMun rCor- !\;TVI
orCordh; ir. •
i-Lir...

2.) Pur
Für die
lie Operationen der Panzerschiffe im Atlantik

-in Festhalten
ist -ün Festhait' ii der Schlachtkreuzer in Sftapa
SÄapa

durc1i Auftreten deutr-.ciier


deutscher Schlachtschiffe in der

Nor«] -ä ee erwünseht.
Nordsee ei- /ün.jcht.

3») Bi;i
3.) Bei .vtl.
-vtl. Auslaufen
Au.:laufen ler nir in scapa liejunduni britisch)
äcaya liojunduni britiscK)
R«rUu»«rft «3BtIbftaUta»«n
4Rtcln«»trft milbflaUboMn (jrti«a<(agtbu4)
®ftUtflobb« (Ärtfa<la8‘bu4i) 5MH AA 98
•M «.M
MM e.» 141«/«»
1416/600 Dnuftrtl
Orucftrct V (Einlagen)
(Qinlag«n) gefaitlt SHa
gefa&t 3)ia A
A 44
il

Datum
©atum Eingabe betf
Angabe be$ Om«,
Orte#, ^Binb,
«löinb, ^ßctter,
fetter,
unt>
unb Geegang,
Seegang, ^Beleucbtung,
“Beleuchtung, Gitbfigfeit
Sichtigfeit
U^r^eit ber Cuft, 97?onbfchein
bcr ‘Sftonbfc^ein ufn>.
ufio.
'Sorfommniffe
33orfommniffe
1*1

schweren Streitkrift
schrreren zun Abfangen deutschen Schlachtschiffs »»j
pibt sich
gibt ^nstige
günstige . Lngriffsmöglichkeit
mgriffsmÖGlichkeit Skap^
für eigene vor Sfcap^
stthcnde
stehende U- Bdote.

4.) Bei Operationen b ■itischer


'itische"' Flotte in der Nordsee
hordsee besteht Mög~
Kögu.
Angri ’fen
lichkeit zu An~ri: '--igener Luftstreitkräfte.
'fen eigener Luftstreit!:rufte. Geführdang
Gefährdung
eigenen Schlachts
Schlachte ;hiffs durch ird bei
britische Luftwaffe wird
Überlegenheit uns .■rrer
übcrle'.enJieit er Abv/ehrv:affen
Abv;ohrv;cffer. für
fir tragbar gehalten..
gehalten.

Ale Zeitn>ir,
Als Zeitp mkt :t der Un- erneh. unr ist 5 Tage vor Neumond'
Untemelmunr rfeunoafr
vorgesehen. Voran setzun-g
vorrcsehen. Setzung für Operation ist weitgehende LufV
Luf£r
auü-Xararü-.
aui^kläruqg.
Cnef h-lferteilt
.Cnef 1:1 erteilt grundsätzliches Einverständnis
Dinverständniß
mit
nit gepinnter Un ierneh-ran^,
geplanter irnehnung, die in
iia Interesse möglichst-groß«#
möglichst groB^p
Aktivität der deu
Ailtivitüt deutschen Streitkr.rfte besonders
ichen Streitkr.ifte besonders begrübt
begrübt wird.
wird.

2.) Chef 5kl


Ski erörtert
erörtO'’t flje
die iÄ
ihn voa
von Chef OK»
OKW dar_.d.;rt
dargvl:gtcn Llöglich-
cn Köglich-

keitöh für die vre


keifen we l tere Kriegführung und gibt Anweisung
ter-e Kriegf-Ührung Ai;-,'Oi|»ung zu ent».
ent,.
sprechenden Oberl
überl SBJBhgen Ski :
ungen der Si:l
1.) Entscheidung :uchen
uchen durch Operationen zu Lande in: Y.'estenf
im WestenJ
Ausrichten ge anter
amter Rüstungsindustrie uni
und Wehrwirtschaft
V/ehrvirtschaft —
auf Heer und
uni Luft-vaffe.
Luf-bvaffe.
2. ) 1
2.) iäntseheidunE juchen duEph'-’Belagerung Entscheid
du^ch -Belagerung Englands"
hnglands" .Ausricht*^
.AusrichtÄ^
auf schnelle
schnell? len
:en und groBzügigstenAusbau
grofz^gigstenAusbau der D-Bootswaffe
U-3ootswaffe
uni der für die Kriegführung gegen
und pe_e.n ängland
hngland erforderlichen

Flugzeugtype
Flugzeugtvpei. Zu Lande Verteidigung
Vertnidi-un, in T/crteh.
‘.Ycrtcri.

3. )
3.) Verteidigung zu Wasser und Verteidig
hink' Itrrde Kampf-
zu Lande , hinhaltende

führung. Ausrichten
Au: richten auf Ausbau aller Industrie- und VJirt-
J
chaftss’.YeicJo
schaftssweiep un
und krt.'eitcrun
Erweiterung L, der deutschen Rohstoff-
Hohs'toff-
basis mit de
de|:i:i Ziel einer zeitlich unbegrenzten
unb? renzten Ausdauer

der deutschen Wirtschaft und Ernährung.


©a<um
©atum Angabe be$
Eingabe Orteei, <12Binb
be« Orfeö, ®inb,/ QBeffer,
QBctter,
unb 6ccgang, <‘Selcut^tung,
Seegang, 33eteu#tung, Sic^figteit
6irf)tigfeit Q3orfommniffe
53or!ommntffe 11
U^rjcit ber Cuft, SEKonbf^ein
^onbf^ein ufin.ufio.

i.*
Chef Sl:l da£ c ass wirkungsvollste Kittel
Ski, Glaubt, daß zur Niederwerfung

Hauptcrecners England
unseres Hauptgecners in der U-Boöts- und Luftkriegführung

bei der Belageruns


Belagerung ifin;:lands bestehen wird.
Sn^!iands viird. Eingehdnie
Eingehende Überlegungen

hierzu sind anzustcll«


anzustcll n. äüinc
Sine Gewahr
Gewähr für die absolut tödliche Wir-
iVrr-

kunr dieser Art der lü


kung Kl iegführ'mg
iegführung kann jedoch naturgemäß
naturgenkB nicht über-

noninen
nomnen werden.

Zur Frage des Weiterbaues


?/eiterbajes den
de» Flugzeugträgers

"' Graf Zepnelir."


Zeppelin" • ergeht
erceht folgende 7/eisung
Weisung

der SVal.
Ski. an A.

Die Äin.'
Sin: ;eit dec
znöglichkeit des Flu^zeusträ^ers
Flugzeugträgers ''Graf
"Graf Zep-
gfien irti' ■
pelin" im gegcnnCrti' ii.rnc'ü
kriege i: t z. Zt. noch nicht zu erkennen*
ist erkennen,
Jedenfalls ouS sein "/
nuT: sein "/■; iterbs’u gegenüber
:er:üoer besonders dringlichen Mob—
Kob—
IN«

Euf^aben
"Eufgaben ( U-Bcote,
U-Bootc., 2crctöror,
: IX- Boote, Kreuzer und Schlachtschiffe
ztöror, I.I-
dec
des LIcbbauplanc-o) rurtrc-tcn. Als Grundlage
Llobbauplanss) zur. für die Ubsrlegungen

hinsichtlich Fc
Fsrti jrtcllunj
"t cfLlung usw. soll gelten:

1.) Koine
Keine Verz 5~e run^ Belastung oder Gefähr-
Verzögerung,

dung der besonders l:riegsv;ichtigen


dims kriegswichtigen Auf-

gaben der Karine.


Marine.

2. Pflege und Erhaltung des Materials.)


2*)

3.)
3. Schutz vor feindlicher Einwirkung* )
< <
©artm
«Datum (Zlnäabe be5
Eingabe be? Orte«*,
Orteb, «JBinb,
3Binb, «IDetter,
3Pet(cr,
imt>
mib Sttgang, 'Seteucbtung,
Setgang, «Btleudifung, Sidjtigfeit
Sirfjtigfeit QJorfommniffe
H&rjett btr
her Cuf),
Euft, «3??onbf(bem
^Dlonbfebein ufn>.
ufn».

■ja*
•i> ;
y, Zur Frarc <1 u.1 warnuni
frarc clor ’varnun(j.o'■losen
1 or,cn Versenkung
ToiSs-n’ un;r'

einv/dmdfroi
einv/snic c:i als reindlicli orkonntcr
cls fesM^Mlicb li'iri1 ].s-
er'.conntor Handel..?,-

schiffe
nchiffc ’.vird
-ir' f.len»n*
den~ A A. eine lcurr,«j Stellung-
kur-c Stcllun -
nahme übermittelt
nähme übcniLtke 1t und
uni ein wrlüufi-.-cr
vorläufiger Befehl
Bof-M

übersnn'1t, der
zur Kenntnis übersandt, -enrnun ;;slose
d^r die v;arnnn: 1 ose

Versenlcunsolcher
Versenkung solcher iTcindlichen
Toindltfchen IIando 1 ?r■ chif r■■■■
Hand lo.och.lf-r
freiribt, bei druen
frodribt, l)oi denen eine Bc'vaffnunc
DcvaffnunG cin/rand-
einvund-
frei erlcrnnt «verden kann. ( s. K.T.B. Teil C
ertannt •.vJjjdon

di) Heft VIII )

int/si oh darüber klar, daß die Bev/affnung


Die Ski iGt/si Bewaffnung eines

Handelsschiffes
Handelsschiff ■Boot aus nur sehr schwer, meist überhaupt
ec vom U- •Boot
nicht , zu erkennen ii:;i t. Sie sieht die beabsichtigte Weisung
Weisuatr
daher lediglich als e ne Behelfsmaßnahme an, die die Zeit über-

brücken soll, bis auf Grund fortschreiterr’er


fortschreitender politischer Ent-
Wicklung, die Warnung;
wicklunt,, Warnung losc
lose Versenkun.,
Versenkung aller einwandfrei als
feindlich erkannteov
erkannte-iv H.;mdelsschiffe
mdelsschiffe freiccjcbcn
frciGC^cl-cn •/erden
uerden kann
(
©attim
©atmn
unb
imb
^ngobf beet
Angabe be$ OrtcS,
Orte«, Ql^inb,
2Binb, fetter,
Seegang, C93elcud)tung, Sicbtigfcit
3etcud>fiiiuj, ßirfjtigfcit Q3orfommniffe
33orfommntffe ,2
U^rjeU
U^rjclf ber Cnft, ‘^Zonbl^ein
9)Zcnb|cf)ein nfto.
ufn>.

2..10,. Besonder« Peindm«ldungen


B.aonder« Peindm.ldUDgen 2.10.:

1.) England:

V-Mann
V-Yann meldet: von Vimereux (nördl.
Boulogne) lat
ist quer durch den Kanal bis
in englische Hoheitsgewässer hinein
Minensperre ausgelegt. Die neutralen
Dampfer werden dadurch gezwungen, durch
englische Hoheitsgewässer zu laufen
und sich der englischen Handelskontrolle
zu unterziehen.

Flotranführer Keith und ein


B-Meldung: PlTttlnfUhrer
unbekannter Zerstörer werden 2.10. im
Westausgang Kanal zur Dbootsjagd
Viestausgang Ubootsjagd ange-
setzt (möglicherweise auf unser in die-
n
sem Gebiet operierendes "D
san U 55").
35").

Daventry meldet, dass überlebende des


englischen Dampfers "Clement" heute
2.10. in Bahia gelandet wurden. Gleicher
Sender ergänzt am Nachmittag seine Mel-
dung, dass der Dampfer durch noch nicht
ausgemachten deutschen Hilfskreuzer ver-
senkt sei. Unternehmung gegen diesen
sei eingeleitet.

Es kann angenommen werden, dass


"Graf Spee" in der Srkenntnis,
ärkenntnis, ohnehin bereits gemeldet zu sein,
die Besatzung auf-e .nen neutralen Dampfer abgegeben hat und
sein Operationsgebi stt nunmehr verlegt.

SRarlntmcrft 7Dltbtlm«baern OBtfffrrtalibr (Ärlfflttaflfbucb)


TOHtfrUabbe <XXn A 8
»n 9
<000 fl.
4000 8.383« 1418/680 4>mdmtV
14lfl/6» ©nitfmiv (Qlnlaetn)
(Clnlajtn) gefaltet
gefall** 2>tn A 44
2>ht A
©atum
©aftim Angabe bc^ Orte«,
Eingabe Orte#, Qöinb,
^Öinb, ^cücr,
Keffer,
(
unb
Sl^rjeit
Seegang, Beleuchtung,
ber tuff,
23eleutbümg, Gi^>figfcit
Cuft, Bionbfehein
Sichtigfeit
SSKonbfrfjeiti ufro.
ufr».
QJorfommniffe
^orfommntffc

, .,
2 10 2.) grankreloh;
Frankreich:

Funkbeobachtungen ergaben folgende Nach-


richten!
Ubootsjagd durch Flott.Führer
"Uogador" und 2 Zerstörer auf
"Mogador"
1 Uboot
üboot ("U
("ü 35"!! s.o.) bei
Quessant 2.10. 0505 Uhr.
Ouessant ühr. Jagd
wird 1100 Uhr ergebnislos abge-
brochen.

Französische Uboote kreuzen laufend


zwischen Brest und Nordweatecke
Nordwestecke Spa-
nten.

Unbekannte Befehlsstelle (wahrschein-


lich Chef Atlantikflotte) 2.10. im
Brest-Bereich in See.

Nordsee:
Nords-.e;
Kreuzer "Belfßjt"
"Belfert" wird in das 2.
Kreuzergeschwader eingereiht.

Aus dem Funkbild ergibt sich


sich^.das
vdas

Inseesein des Kreuzers "Aurora"


Inseeaein
(Zerstörer-Führerkreuzer)
(Zerstbrer-Führerkreuzer) mit der
8. Zerst-Flottille und Teilen der
6. Zerst.-Flottille.
n
<5)<tfiitn
©atum Angabe bc^
Eingabe Örtc£, '2Dinb,
bctf Or(c^, QBinb, QBcttcr,
fetter,
»nb
unb ©eegrtitq, cBeleuchtung,
Seegang, Sc(curf)tung, Siebtigfeit
Gid)rtgfcit 'Sorfommni
Q3orfommni ffe 13
U^rjclt
U^rjcit L’uft, 9??£*nbfd>ei»
ber i’uft, BZpnbfcbcin ufjo.
ufto.

2.10
2.10, Die älteren Kreuzer "Enterprise",
Di®
"Effingham" und "Emerald" bilden einen
Verband und werden offenbar zur Überwa-
chung der nordwestlichen Durchfahrten
eingesetzt, die bisher nur von Zerstö-
Zerstör
rern, Patrouillenfahrzeugen und Flugzeu-
gen durchgefuhrt
durchgeführt wurde (Northern patrol).

"Furious" und "Ark Royal" werden durch


den B-Diemat
B-Diemst als Funkanschrift erkannt.
"Furious" befindet sich demnach noch im
Nordbereich. Radio Daventry gab eine
Schilderung des Besuches des amerikani-
1
schen Marineattachfc
MarineattachS*s s zum Gottesdienst
auf "Ark Royal" und anschliessend auf
Schlachtschiffen. Die Schlachtschiffe
seien alle unversehrt gewesen.

Nach den Funkbeobachtungen muss da-


mit gerechnet werder dass am 26.9*
26.9. die völlige Vernichtung eines
Flugzeugtiijägers
englischen Flugzeugt: ägers durch unsere Luftangriffe nicht gelungen
ist, wenn auch die R'cj,
Kc,glichkeit einer bewussten Irreführung durch
englische Falschmeld gen durchaus noch besteht. Zur Beurteilung
des Ergebnisses der gemeldeten Bombentreffer müssen weitere ein-
wandfreie Nachrichter abgewartet werden.

Nach Mitteilung zuverlässigen V-Mannes


soll der englischen
englischgi Nordseeschiffahrt ein
Weg unter der englischen Küste innerhalb
der Hoheitsgewässer bis zum Firth of
Förth bezw. Aberdeen und von dort direkt
Süd spitze Norwegens vorgeschrieben
zur Südspitze
sein (durch diese Massnahme würde sich
das Warngebiet New Castle bis Humber
Huraber
erklären)•

SRarlnfWrrff
2iJorlnftt>»rft 'WltbcInUljimn
7PIIbeIni«bJ»f Tflftlcrdat'Xr (nrirfllfofletmrf))
'JB»((ctflobbr i.'trlfn^idflcbiirt)) 3Mn
3)in A 3
«000 8.3*
JÜ00 6. W Mlfl/firo Drurfml V
MI fi fi*0 <PnKfmt (tjlnlnnrn)
(CMnlnarn) (jcfoltct
gffaltet 2Din
2>in A 4
©afum
Qatum Angabe bc^ Orte#,
Eingabe QDinb, ('Ißcttcr,
OrfcS, QBinb, S3cttcr,
unb
»mb (
Geegang, 93clcurf)tung,
Seegang, Be(eu^tung, 0id)tigfeit
0ic§t»g(ctt ^orfommniffc
Q3otfommniffc
Uljrjeit
U^rjcit ber Cuft, ^onbfcbcin
'OTonbfc&cin ufn?.
ufro.

2.10. Ein T-Mann


V-Meinn will von einem Unteroffizier
eines in Dover liegenden Zerstörers ge-
hört haben, dass zur Abriegelung der
Ausmarschweg®
Ausmarachwege deutscher Uboote
Dboote die Aus-
legung einer Ubootsabwehrsperre SdL
Sdh ott-
land - Norwegen
Herwegen mit Beginn der herbst-
lichen Schlechtwetterperiode geplant
sei.

Die Quelle und


urd der Inhalt geben Anlass
zu starken Zweifeln ?n
!n der Richtigkeit der Meldung. Die bisherige!
bisherigsi
Eindrücke von der en,^liechen
Rüschen Minenverwendung
Kinenvervendung in der Nordsee legen
die Vermutung nahe, ((Jass
ass der
Ser augenblickliche Rüstungsstand
Rüstungnstar.d der
Jfinenwaff einer so grossen Aufgabe, wie es die
englischen Minenwaff
Sperrung des Raumes Schottland - Norwegen darstellt, nicht ge-
wachsen ist. Gegen d: e Richtigkeit der Meldung spricht auch die
Tatsache, dass
lass eine o umfangreiche Sperrmassnahme keinesfalls
bei einer Schlechtwe terlage sachgemäss
sachgemüss durchgeführt werden kann.
(12) (Siehe auch Teil C,
0, Heft VI, Minenkrieg).
Minehkrieg).

Eigen
Eigene Lage am 2.10.:

Atlantik:
Keine besonderen Vorkommnisse.
Nordsee:
Hordsee:

Das sehr stürmische Wetter (N 0 'S)


schränkt die Tätigkeit der leichten
Streitkräfte ein bezw. verhindert sie
völlig.
©atüm
©attfm
unb
Eingabe be$
^Ititiabc
©eegong,
bc? Orfeö,
Oifcg, QBinb, ^ßet(cr,
Seegang, ^elcucbtimg,
^[Detter,
93elcud)tung, ßic^ligfcit
Sic^tigfcit ' ^orfommniffe
33 orfommniffe
Li
^^i 4k
U^rjcit
iU)rjcit ber l’uff,
i’uff, SWonbfdjci»
SWonbfc^ein ufu>.
ufn>.

2.10,
2,10. Die Minenschiffe "Tannenberg" und "Kö-
nigin Luise", für die zur Zeit keine
Aufgaben in der Kordsee
Nordsee vorliegen,
werden unter Rückrufsrecht
RückrufBrecht seitens
seitena der
Gruppe West dein
den Gruppenbefehlshaber Ost
zur Handelskriegführung zur Verfügung
gestellt♦
gestellt.

Bei dem Einflug feindlicher Flugzeuge


in die Deutsche Bucht am 29.9.
29.9* wurde
festgestellt, dass die Dete-Geräte
Dete-Gerüte offen-
bar bei geringer Flughöhe keine einwand-
freien Messungen ergeben. Die nach Aus-
sagen gefangener Engländer zwecks Abhör-
sicherheit gewählte geringe Flughöhe von
höchstens 10 m über Wasser lässt auf
ähnliche Erfahrungen der Engländer
schliessen.

Neue Verbände;
Verbände: Sperrbrechergruppe mit
3 Dampfern in Dienst.

Ostsee:
Ostsee;

Im Handelskrieg wurden bei der zur Zeit


laufenden Unternehmung bisher 19 Dampfer
aufgebracht. Einsatz der Seeluftwaffe
aufgebracht,
hat sich als sehr erfolgreich erwiesen.
Einbringung der Dampfer erfolgt nach
Swinemünde.

Westliche Ostsee:
Ostsee;

Sperrbewachung planmässig. Sundbewachung


zur Zeit durch 5 Fischdampfer der 17.
U-Jagdflottille•

3*artnmt»ft IDIIbtlmfOoern
9Rar1nfiorcfC TÜII6»lm<bat>fn 'OTcilcrflnbbt (JrrlffltMaflclnidi)
'JPcttcrflnl'be SMn A 3
5>in
W0 6.3H Hfe/f5W
WOfl.JH 1416/tiHO ®ru<f««IV
ItrutffUlV (StnlAQCn)
(Ortnlflficn) gefaltet SDfn
S)in A 4
U)
<3>atum
Saturn Eingabe bc<< Orte^, !'2öhib,
bc? örfc^, 2ßinb, TOetter,
Q©ct(er,
unb
imb 0ecgang, 33diuicbümg, 0icbtigfci(
0ccgang, 93clcud)(>tng, Gicfttigfcit 0? or f o m mntf|c
Q3orfom nt n i f f c
U^rjcit
SlbrjcU ber t'uff,
bor l’ufr, OTonbidKin
OTonblcftcin u)u>.
uftw.

Danzlger Bucht; 1100 Uhr erfolgt tJber-


Über-
gabe Fela-Südsi-ltze
gahe Hela-Südspitze bis Juvota durch den
ehemaligen polnischen Flottenchef an Gee-
See-
befehlshaber Danzig (Konteradmiral Sohmundi
befehlshaher Schmundfc
Bisher 2000 Gefangene, sowie umfangreiche
Katerialbeute, ? M-Boote
Materialbeute, 2 W-Boote der "Zuraw"-
"Zuraw’’-
Klasse völlig unversehrt von uns Uber-
Klasae über-
nommen.

Ubootelage
Ubootslage :

Atlantik:

"U 31" von Fernuntemehmung


Fernunternehmung kommend Wil-
helmshaven eingelaufen.
VersenkungsZiffer:
7ersei'kungeZiffer: 4640 BHT
BRT und 2
Dampfer im Geleitzug angegriffen.

Damit sind ausser "U


"D 35"> das-noch
das noch am
Westausgang Kanal operiert, und ausser
den beiden überfälligen Booten "U
den-beiden "D -27"
und "U 39" alle übrigen Atlantikboote
in die Heimat zurüekgekehrt.
zuruekgekehrt.
Als erstes Boot der-neuen
der neuen Uboots-
üboots-
welle läuft "U 42" ins Operationsgebiet
Atlantik aus.

Nordsee:
Hordse e:

"U 13" läuft vom Flrth


Firth of Forth konmeiti
kommert
in Wilhelmshaven ein.
"U 18" ausgelaufen ins Operationsge-
biet Fordöe».
Nordsee.
"D 16" steht noch vor Skudesnäs.
"U
"U 10" wird Jetzt
jetzt auf Position westl.
Orkneys angenommen.
"U 20", "D
"U 23" befinden sich auf An-
marsch ins Geegeblet
Seegebiet Orkneys.
©atum
Siatum
imb
^Inflnbc
^Intjabc
0cciinng,
be£ Ortc^,
Oit(4, 'löinb,
'lyinb, Töc((er,
^ccjianci, 95clcucf)(ung,
Ti3p(ter,
T?clcurfi(unq, Sidiligtcif
iSidili^tcit Q3ovfommniffc 15
i 0
Ufirjcit
Ufjrjcit bcr l’uft,
bei L’nft, "IRonbfcijciii
O^tmbfdKm ii[u>.
uflt'.

2.10. Srfolge: Nach eingehender Prüfung durch


Erfolgei

B.d.O. werden folgende Angriffaerfolge


B.ä.U. Angriffeerfolge als sicher angenommen:
"U 14" am 15.9. 1 englisches üboot
Dboot
"U 21" am 22.9.’
22.9.' '1
’l englischen Zerstörer

"U 22" am 28.9. 1 englisches Dboot.
üboot.

Die für "ü 24 • gemeldete Torpedierung eines Zerstörers


am 24.9. von "U
war offenbar ein Fehlsilchuss.
chuss.

Handelskrieg mit Ubooten:

Am 1.10. hat die britische Admiralität


folgende Warnung an die britische Handels-
schiffahrt verbreitet:
"Einige deutsche Uboote sind in den
brit|l sehen Handelsschiffen angegriffen worden,
letzten Tagen von britjl werden,
Hierzu verkündet der d eutsche Rundfunk, dass die deutschen Uboote
Ges etz
das internationale Gesls tz bisher eingehalten haben, indem sie die
Handelsschiffe warnten
Handeleschiffe bevor sie angriffen. Jetzt jedoch will
Deutschland Vergeltung üben, indem es jedes
Jedes britische Handels-
achiff als ein Krieges chiff betrachtet. Während das obige voll-
schiff
r f te es eine sofortige Änderung der deutschen
kommen unwahr ist, dü:r
Dbootekrl egführung anzeigen. Sei/ien Sie darauf vorbe-
Politik der Ubootskrl
reitet,'dem
reitet,’dem zu begegne n. "
Am Abend des 1.10. wird folgende
ergänzende Warnung der Admiralität durch Rundfunk erteilt:
"Die britische Admiralität gibt be-
kennt, aen Uboote eine neue Taktik verfolgen. Die
dass die deutsc cen
3en aufgefordert,
englischen Schiffe wer äen jedes deutsche üboot
Uboot zu
rammen."
rar men."
Damit hat die britische Admiralität
eine offene amtliche A ifforderung zur unmittelbaren Beteiligung
der Handelsschiffe an Kampfhandlungen und zwar durch offensives
lampfhandlungen
Vorgehen gegen Krieges chiffe
chlffe erteilt. Die Keldung
Meldung gibt der Ski.
willkommenen Anlass z- •■ weiteren propagandamässigen
propagandamässlgen Vorbereitung
Verschärfung des Handelskrieges mit Ubooten.
einer Versohärfung
einer.
(Weiteres
[Weiteres siehe Kriegstagebuch Teil C,Heft VTII)
VIII)
(14)
h
ll
Datum
'Saturn t>c$ Ortc^, (3Dinb,
Eingabe befii 50inb, TBetter,
Qücttcr,
mit»
unb 93clc»rf)timg, Sid)tigfeit
Seegang, ^clcucfttung, Sic^tigfcit niffc
03 o v f o in m n i ff e
Ufyrjcit
SUjrjcit ber Cuft,
Cu ff, ?P?oiitifrficin
vOZonbfe^cin ufnv
upo.

. ,
2 10 Zur Erläuterung des Eegriffea
Begriffes "Passagier-
dampfer", die nach dem Willen des Führers
nicht versenkt werden dürfen, wird an
B.d.U. und Gruppen befohlen:
"Als Fahrgastschiffe sind solche Schiffe
.anzusehen,
anzusehen, die nach Ansicht des Komman-
danten für mehr als 120 Fahrgäste ein-
gerichtet sind. Anhalt hierfür gibt
M.Dv.Nr. 87. Massgebend
Vassvebend besonders An-
zahl der Boote (etwa mehr als 4 auf
jeder Schiffsseite), Länge und Zahl der
Promenadendecks Bullaugen."

Handelsschiffahrt
Handels ichlffahrt 2.10.:

L)Eigene Schiffahrt:
1) E
Handelsschiffahrt in
ln der Ostsee wieder
freigegeben, nur für Transporter und
Passagierdampfer noch gesperrt.

Von Murmansk 5 deutsche Dampfer


unterwegs in die Heimat.

2) Neutrale
Heutrale Schiffahrt:

Von Abo kommende finnische Dampfer


mit geringem Tiefgang nehmen nicht
mehr den Weg südlich um Schweden,
sondern gehen von Stockholm aus durch
den Wener-See und die Kanäle nach
schwedischer Westküste. Es soll sich
dabei um Schiffe mit Lebensmitteln
für England handeln. 2 Dampfer sollen
bereits zurückberichtet haben, dass
sie nach England durchgekommen seien,
davon einer mit 2 000 Fass Butter.
C
©atum Eingabe
Qlnciabc bc? Orfcef, <IBinb,
betf Orte#, 5öc(fer,
2Dinb/ QBctfer,
imb
unb Geegang, ‘Sdeuc^fung,
Gecgang, Gicfytigfeit
93cleticfyfung, 6icf)figfei(
'Sorfommni ffc
'Sorfommntffc 16
U^rjcit
a^rjeit ber
bcr Cuf(, ???pnbfd;cin nfu».
9}?pnbfd)cin ufiu.

, ,
2.10. Meldung aus Gotenburg besagt, dass
Meldimg
bisher noch keine Geleitzüge von dort
nach Ergland
England aufgestellt worden sind.
Schiffe steuern Innerhalb
innerhalb Hoheitsge-
wässer bis Lindesnäs von hier nach
wlsser
England (New
(Hew Castle, Pentland).

Msr.Attachl Spanien berichtet von


Mar.AttachS
Schwierigkeiten, die sich dem Aus-
laufen deutscher Sdiiffe aus Spanien
entgegenstellen (Entfernen von Be-
satzungsmitgliedern, Disziplinar-
schwierigkeiten, Indiskretionen über
beabsichtigtes Auslaufen, verstärkte
Hafenüberwachung
HE fenüberwachung spanischer Behörden).
Untersuchung im einzelnen ist einge-
leitet.

C/^cl.
C/^kl.

Ski.

li Astrfai
Ast
Z<(

t
©atmn
Qatrnn Eingabe bcö
Angabe Örtc^ 'SHnb,
be$ Örtcei, 2Dmb, fetter,
'IBcttcr,
unb Seegang, (93cleudjUmg,
23eleii^tung, SiAHgfcit
Siebtigfeit Q3ortommniffe
'Sorfommniffe
a^rj€it
U^rjclt ber l’uff, tWonbfcbcin
TCRonbfcbein ufio.
«Datum
©atum
unb
Angabe bc^ Or(c^,
^nflabc Orfc^, IBinb,
Geegang, 'Selcurf^tung,
Gccgancj,
QBetfer,
Töinb, TDefter,
GU$figteü
^elcucbtuini, Gicbtigfcit 33ot'fommniffe
33orfommniffc 17
Hfyrjcit
Sl^rjcit ber
bcr l’tiff,
l’uft, ‘iÜZpubfdjcin
'TC^cnbfdjcin ufn).
uftp.

3.10. Anfrage beim Generalstab l.Abt. Luftwaffe


Ober Mögllolikelt
üter Mägllchlcelt de r Führung des Handelskrieges nach Prisen-
Ordnung für die ope rative Luftwaffe und über Absichten der
Luftwaffe zur Führuti,
Führuh,g des Handelskrieges bei der "Belagerung
Englands" ergibt f
fojL
ojLgende
gende Stellungnahme:
1. 5 nach )
Prisenordnung für dieHandelskrie
Verbände ;
der LuftwafjT
Luftwaff e nicht durchführbar.

2. )
Luftwaffe Generalstab
Oeneralstab
sieht Hauptziel des Kampfes
gegen Englaji d bis etwa Frühjehr
Frühjahr 1940 gegen englische
Luf twaff enr1 Istungsbetriebe.
Luftwaffenr istungsbetriebe.
Geeign ite
te Flugzeuge in ausreichender Zahl zum
wirkungsvol . en Eingreifen in
wirkungsTol. ln die Blockade Englands
zur See wee
wes Llich
;lich Irland sind erst Ende 1940/Anfang
1941 vorhan 1 en. Bis dahin bleibt Blockace
Blockade im Eordsee-
Hordsee-
raum durch juftwaffe
(Uftwaffe Hebenaufgabe.
Lebenaufgabe. Es ist beabsichtigt,
die Blockal
Blockad ’ durch zusammengefasste
zusamrengefasste Angriffe auf die
feindlichen Haupteinfuhrhafen
Haupteinfuhrhäfen und Seestützpunkte
wirkungsvoll. zu unterstützen.
wirkungsvoL.

Politischer Oberblick:

Besprechungen e ntnischen,
iitnischen, litauischen und lettischen
Aussenministers in Moskau
Aussenr.inisters l'oskau lassen schnelle Entwicklung
Einfl».-ssnahme
stärkerer Einfl\. ssnahne Russlands auf baltische Staaten
erwarten mit de;:
den Ziel der Übernahme einer endgültigen
militärischen un
ur<id politischen Kontrolle Sowjetrusslands
über Estland, L
L< ttland und Litauen.

In Frankri Ich nach wie vor geringe Neigung bei


ln
Volk und Truppe zur Fortführung des Konfliktes, anschei-
nend geneigt zur
zui Friedensschluss unter annehmbaren ohne
Prestigeverlust möglichen Bedingungen. Regierung Daladier
PrestigeVerlust
entschlossen zu;
zur Beibehaltung bisheriger Linie unter
voller Anlehnun;
Anlehnung an England. Regierungswechsel scheint
jedoch möglich
möglich. Eintreten Flandins für Verständigu-g.
Verständigung.

3Rartntn>trf( OTIIbtIm#bap*n
üRartn«w«rf< ÜPlIbflnifbuBcn ÜDfHftflnbbr (Wrtfaitaflfl’irt)'
TBcHftflnhbf $in A 3
2Mn
4000 8. 38 1418/880
8.3» UlflÜRO Trudf r<i V
DrudtretV (Crlnlagcn)
(ßlnlttgcn) gefaltet SHn A 4
flcfaltfi 2)in
c
®atum
Qatum Eingabe
Angabe bc^
be^ Or(c^, ^inb, QBefter,
Orte#, QBinb, S3etter,
unb
tmb (
Seegang, 93eleud)(ung, Sic^tigfeit
Be(eucbtvmg, Sicfjtigfeit
lQSotfommni
23orfommniffc
ffc
a^rictt
y^rjcit l?uft, <SC^onbfc^ein
ber Cuft, 3}2pnb[cb£*n ufio.

3.10. In Inrlbnd
England nach zuverlässigen Meldungen keine
Neigung
neigung zur Aufgabe bisheriger Linie. Reg.Presse
e Ich
überbietet s ich an scharfen Formulierungen der Ab-
lehnung.
Stärker r englischer Druck auf Portugal.

Italle bischer
Tischer Aussenminister Graf Ciano
1.10. zu Be prechungen beim Führer in Berlin. Innen-
Besprechungen
L i ge Italiens anscheinend wenig günstig,
politische Lige
Haltung der äevölkerung uneinheitlich. Parteigegen-
sätze zwisch n Royalisten - Faschisten - Kommunisten.
zwischsn Kommunisten,
Dadurch Hemm'
Hemr mg der politischen Führung. Unsicher-
heit in
ln der laltung gegenüber Deutschland.
Jaltung

Nor ilschen Staaten verbindet sich die Sorge


In Her
weilttere
über' die wei ere Entwicklung im Baltikum mit Beunru-
higung und ■ Er regung über Aufbringung und Versenkung
Ter Schiffe durch deutsche Uboote.
skandinavisc ler

Balkan Staaten unter dem starken Eindruck


Balkanataaten
russisch-deutscher Abkommen, bestrebt zur Erhaltung
russisch-deu|tscher
Neutralität.
Keutralität.

USA : Stimmung uneinheitlich, jedoch grund-


sätzlich auf Seiten der Westmächte,zu jeder wirtschaft-
Wirtschaft-
liehen Unter Stützung
Ttützung der Westmächte anscheinend bereit.
bereit,
Genwralstab iämpft deutschfeindliche Propaganda und
Jämpft
denkt nicht in aktives militärisches Eingreifen in
ln
Europa. Rüst ingszustand
mgszustand hierzu nicht in der Lage.
Vor Sommer 1340
1 340 auch kein Eingreifen grösserer Luft-
waffenverbän ie
waffenverbänh e in Europa zu erwarten.

Lagebesprechung beim Chef der Seekriegs-

leitung:

Besonderes;
B< sonderest
Uboctswaffe;
1.) Weiterer Einsatz der UboetsAaffe:
Anwesender B.d.U. trägt Absichten für nächste
Unternehmungen vor. Insgesamt 8 Uboote auslaufbereit.
auelaufbereit.
0atum
©atum Angabe
‘Eingabe bc^
bc? Orfe$,
Orlc?, ^tnb,
lOmt), fetter,
Tllettcr, l
unb T3elcurf)tung, Siebrigteif
Seegang, 'Belcu^fung, Sicbtigleit 23orlommniffe
'Sorfommniffe 13
U^racit
a^racit ber
bcr Cuft,
Duft, ^onbf^eiu
07)cubfd)dn ufm.
uftt).

lao
3.10 Handels-
Erstes Boot 2.10. ausgelaufen. Nach Ansicht B.d.D. Haniels-
Hähe Englands bei jetzigem
krieg nach Prisenordnung in Nähe Jetzigem
Stand englischer Abwehrmassnahmen (Luftgefahr) sehr er-
B.d.T). hält es für falsch, die wenigen verfügbaren
schwert. B.d.O.
Boote im Atlantik beim Ansatz zum Handelskrieg nach Prisen-
ordnung zu verzetteln, Jedoch grosse Erfolgaussich-
er sieht jedoch
ten im geführten Ansatz der Boote gegen (Jeleitzüge.
Geleitzüge. Anmarsch
Operationsgebiet einzelbootsweise. Beim
ins Operation&jgebiet Belm Am
Anmarsch ausser-
nrsch auss'r-
Küstennäqe Englands Handelskrieg nach Prisenordnung,
halb Küstennkke
jworin B.d.D. un ter Zugrundelegung der Erfahrungen des Welt-
worin B.d.U.
(15) Ikrieges Stjg er Vorsicht der
krieges bei nö Kommandanten
der KQ-TU Irrten noch gute Er-
' folgauseichten
folgaussichten zu erkennen glaubt. Boote marschieren einzeln
(16) Westausgan5 Kanal, dann geführter Ansatz unter Führung
bis Westausgang
6. U-Flottt
Chef 6. ille
Ü-Plot tille Seegebiet
(Korvettenkapitän Hartmann) im oeegebiet
vor westspanis eher
her Küste beabsichtigt. Ausweichgebiet
Auswelchgeblet
Biiscaya
nordwestlich B seaya auf Handelswegen englischer Geleitzüge
von Westen her
Chef Ski. erteilt Zustimmung zu dem beab
teab -
sichtigen Ansatz.
2.) B.d.D.
B.d.U. weist darauf
dar.uf hin, dass das Jahr
hinsichtlich
1940 hinsichtl Ich der Uboote als Jahr der Schwäche bezeich-
net werden müs
müsjte.
ne. Zur Zeit 28 Atlantikboote vorhanden,
vorhanden,
bis zum 1.4.40 Zugang von
von 9
9 Booten,
Booten, so dass dann theoretisch
37 Boote verfü
verfügbar.
(bar. Nach bisherigen Erfahrungen muss Jedoch
jedoch
im Atlantik mo' latlich mit einem
latlich mit einem Mindestverlust von 22 Booten
Mindestverlust von Booten
gerechnet werd sn.
m. Der anfallende Ersatz steht also in keinem
Verhältnis zu ien
ltn möglichen Verlusten. 1540
1940 werden dem-r-ch
voraussichtlich weniger Boote zur Verfügung stehen als
Jetzt.
jetzt.

B.d.D.
3.) B.d.U. trägt Sonderunternehmung "P"
ErfolgAussichten
vor. Die Erfolg, günstig; Chef Ski.
aussichten erscheinen günstig?
Zustimir
erteilt Zuetirair
(17)
Cher Ski. hat Möglichkeiten mit Reichs-
aussenminister besprochen. Angelegenheit wird nach Ent-
Scheidung über Portführung
Fortführung des Krieges vorwärts Jetrieben
werden. Betreffs russischer Hilfe glaubt R.A.M. weit-
gehende Unters>1
i1 Utzung annehmen zu können. In Murmansk
Uurmansk

. 9SartnfW*rtt
2Rar1ntn*rtt CrBlIbtlm^baofn
<28llbtlm«bitw 'IDcttcrflflhbf (ftrtrntftdQrbiid))
OTfttcrflnbb« (ffr(ffl<(<i!if6ii(t)) SMn
2Mn A 3
4000 0.M
^ «00 e. 3» Hl8,MO
M16/M0 ®ru<ftrrl'
®rurf»rfl V (lilnlsQtn)
(ClnlflQfn) gefaltet SHn
gefallft 2>in A 4
©otum
©afiim Angabe bc# Orfc#,
0r(c$, 9öinb,
'Jöinb, TBcttcr,
QBeffer,
unb Seegang, 'BekuAfmig,
93c(eud)fung, Gicfyfigfck
Sicf)figfcit QSorfommniffe
'33orfommniffe
U^racit
U^rjeit Cuff, 0!??onbfd)ein
ber Cuft, SC^onbfebein ufn\

;.io.
3.10. könnten unsere-£ohiffe
unsere- £ ohiffe ohne weiteres Brennstoffversorcung
Brennstoffvereorgüng
vornehmen imd
und sieh ausrüsten.
aasrüsten. Dasselbe wird nach Ansicht
dfn Fernen Osten (Wlaliwostok)
Chef Ski. für d(n (Wladiwostok) der Fall sein.

Zur Frage der Unterstützungsmöglichkeiten


der deutschen Ej
Kriegführung
iegfuhrur.g durch
aurch Russland ordnet Chef Ski.
weitere Überlegengen
Oberlegingen durch Ski. an zwecke Vorschläge an
ReichaussenminiE ter.

5.) Chef 3kl. hält es für notwendig, den


Führer baldmögll
baldmögli chst mit den Überlegungen der Ski.über die
Möglichkeiten zi
zirr Ausweitung der Opetationsbasis
Opetationsbaeis nach
Norden vertraut zu machen. Es ist zu prüfen, ob unter dem
Borden
gemeinsamen Druc k Russlands und Deutschlands die Mög-
lichkeit zur GevInnung von Stützpunkten ln Norwegen besteht,
mit dem Ziel einer
eirer grundsätzlichen Verbesserung unserer
strategischen und
u; d operativen läge.
Lage. Folgende Bagen
ßagen sind zu
überprüfen:
Welche Orte ln
in Norwegen
Borwegen kommen als Stütz=
Stütze
punkte in Frage ?
Kaip die Gewinnung der Stützpunkte, sofern
Karn
es kampflos nicht möglich ist, gegen den
Willen Norwegens militärisch erzwungen
werden ?
Wie ist die Verteiiigungsmöglichkeit
Verteidigungsmöglichkeit nach
Inbesitznahme ?
Müssen die Häfen voll auegebaut
ausgebaut werden
als Stützpunkte, oder bringen sie evtl,
schon als Versorgungsplätze entscheidende
Vorteile ? (B.d.U. hält derartige Häfen
schon für vorübergehendes Anlaufen als
Ausrüstungs=und Versorgungebasen
Ausrüstungafeunl Versorgungsbasen für
fiusserst wertvoll für Atlantik-Uboote).
Busserst
Welche entscheidenden Vorteile würde die
i^ewinnung eines Stützpunktes in Kord-
l^ewlnnung Nord-
Dänemark, z.B. Skagen- für die See-
DHnemark,
kriegführung besitzen ?

(Zu 4.) und 5.) siehe auch Teil C, Heft II "Nordsee -


(18)
kriegführung")

1 ,/r'>t 7' 1 ^O
• .V
©atum Angabe bc? Ortcä, 'T^inb, ^JÜctfcr,
Angabe bc? Ortcei, TDinb, ^cKcr,
unb Beleuchtung, Sidjtigfcit
Seegang, T3c(eud>(img, Sid)ligfcit 'Sovfommniffe
^ovfommntffe 19
U^rjcit ber l’uft,
L’uft, ^pnbftfjciii
^pnbfcbein ufn».
tifit».

lao.
3.10. 6.) Unterreöurg
Unterreöung Chef Ski.
5kl. irit
mit itallenisehem
italienischen;
Karineattachjl
Karineattach|i Fecori hat folgendes Ergebnis:

Attache von Mussolini persönlich err.p-


ernp-
fangen zur Eesprechung
B
Ebsprechung über
Uber die von deutscher Seekriegs-
leitung an IItalien
talien gerichteten Wünsche:
a) A,U3irüstungsmöglichkeit
rüstungsmöglichkeit ueutbcher
deutscher Kriegsfahr-
z ebge
ze rge in itrlienischen
itclienischen Häfen und Buchten wird
wo
-oclwollend
r-lwollend geprüft. Verletzung der Heutr-'lität
Neutralität
so LI. Jedoch keinesfalls eintreten.

b) Mit Verkauf von übooten


B) tlbooten an Deutschland grimd-
grund-
äijitzlich
sa tzlich einverstanden, es kommen Jedoch
jedoch keine
f artigen
rügen Boote, sondern nur in Bau befindliche
in Frage. Ansatz von Cbootsoperationen
ln Dbootscperationen Jedoch
jedoch
ni c v
c:ht von
°n Italien, sondern nur von Deutschland
ih.

c) Unterstützung Deutschlands durch Nachrichtenbe-


Hachrichtenbe-
scraffung
ciaffung wird zugesichert. Weitgehende Organi-
saftion
sa|tion hierzu ist
iat im Ausbau.

Besondere Feinin,eldungen
Feindmeldungen 3.10.:
3.IC.:

11•)
• ) Atlar
Atlantik:
tlk:

England::
England

Die Kombinationen über das Auftreten


eines deutschen Kriegsschiffes im SUö-
Süd-
atlantik halten an. Ausländische Nach-
richten sprechen von Kaperschiff .Kreuzer,
Hilfskreuzer und Westentaschenkreuzer.
Eine englische Nachricht besagt:Fplls
besagt:Falls
es sich wider Erwarten um ein Schiff der
"Deutschland"-Klasse handele, könne es
"Deutsehland"-Kinase
wegen seiner Gefechtseigenscheften
Gefechtseigenschi ften nur
von 3 englischen und 2 französischen

«otintn>*rf( '3mtbtlm<(xie«n n .' Schlachtschiffen (!) gestellt werden.


«arlntWfrft
• . *} "/
1 /
\
1
r
* TBftfrrfltititir (j'rttftftas'bitili)
•JDelterfltibbr (»rlf<i6io(i*bHtt» —.
_ . __
_ S)in A 3
SMn
*000 6.3« 1416 RHO DrutftrtlV
HTO/Nn DrutftrdV .' t>
u (Qfntdo«n)
((Jiniaofn) * gefalttt 3Mn A 4
3D

©afum Eingabe
91ngabe bc^
be# Or(c^, 9Binb, (2ßcttcr,
Ortc^, ^Binb, 2Bctter/
unb 0ecgang, ‘Beleuchtung,
6«cgang, Beleuchtung, 6ich<igtcit
öichtigfcit Q3ortummni ffc
QSorlommni
U^rjeit
Ut>rjcit bcr Cuff,
ber Cuft, ^onbfchcin
SCRonbfchein ufip.
ufio.

3.10. Reuter erinnert an des


dra Vorhandensein
Vorhanienaein
"BerwicJc ttM
cm Kreuzer "BerwicJr
der schweren 20,3 cm
"Exeter" und "York" und der Kreuzer
?Aj ax" und "Orion",
!*Ajax" die zur Aufnahme
der Jagd
Ja£d eh
an der amerikanischen
air.erikanisehen Küste
bereit stünden (Weitere Nachrichten

(19) siehe Teil B, Heft V).


Y).

Ein Flugzeugträger wird durch Fuhk-


Funk-
beobachtung 1500 Uhr im Gebiet von
Portsmouth feetgesrtellt
festgestellt (wahrscheinlich
"Hermes").
"Hermes”),

Spanische Meldungen geben Über


über Seal
See] age
im Gibraltargebiet folgendes Eild:
Bild:

Gibraltaratreitkr?_
Gibraltarstreitkr; fte: "Ramillies", 5 Kreuzer der "C"-und
"D" Klasse, etv.a
etwa ^£ 0 Zerstörer, 1 Uboot, dazu leichte franz.
^j*weil: g 2
Einheiten, ^*weil: 2,, franz. Lin.EiVision.
Lin.DiVision.
((20)
20)

3e'.''nchunf;sdien3t:
Bewachungsdienst: In Gibraltarstrasse ältere Zerstörer, Hin-
min-
destens 5
destena 3 ständig auf Position. Gesamtzahl etwa 25. Keine
^-Kontroll
Kreuzer -rKontroll' Schiffahrt in See. Eingehende Untersuchung
im Hafen.

Geleltzür.e
Geleit zür.e:? Ab 1 9.39 24 Konvois, davon 7 Gibraltar einge-
laufen (5 von ^T,
W, :1 von 0) aus Gibraltar ausgelaufen, 10
W, 2 nach 0, 1 nach S., Casablanca oder Dakar, 2 un-
(5 nach 7?,
bekannt) Gibralta: strasse passiert 7,
Gibralta i’otrasse (davon 3 nach IT,
W, 2 nach
noch
0, 2 unbekannt), Angaben sind Mindestzahlen. Normalstärke
..ngaben Normalstürke
der Geleitzüge 6 10 Schiffe, vereinzelt auffallend stark
bis zu 32 Dampfer

Sicherung der Gel< itzüge:


Gel( itzüger Meistens 1 Kreuzer oder Hilfs-
kreuzer, 2-4 Zers örer, stets Seeflugzeuge; häufig Uboote
beobachtet. Siche :amgsstreitkräfte
:amgsstreitkrafte aus britischen und franzö-
sischen Schiffen usammengesetzt.

rn ,'' i
©afutn
©atum Eingabe bcf<
bc^ Örfcö,
Orte#, 'JPinb,
ICinb, TDcftcr,
TBcftcr, 20
imb
unb Seegang, Q3e(cud)tung,
Q3elcud)(ung, Gidjtigfeit
Sicf)tigfcit QSorfommniffe
Q3orfommniffe
U^rjclt
lUjrjeit ber t’uff,
l’uft, 'SOlpiibfc^ciii
?D?onbfd)cin ufm.
uftt).

5perrlar;e:
Sperrlar:e r Jleine
Keine Minen in Gitiraltarstraese
Gibraltarstraeae beobachtet.
?-10-
Nor<5e infahrt Gibraltar durch Iletzsperre
Nordeinfahrt Netzsperre geschützt.

Frankreichs
Frankreich:

1) F
])Funkbeobachtung stellt Geleitzug von Trans-
portern im Gebiet von Madeira fest zur Frhrt
F~hrt
nach Casablanca. Möglichkeit, dass
lass Schiffe ,
die allein fahrend aus Westindien und Süd-
amerika gekommen sind, sich hier zu Geleit-
zügen sammeln zur Fahrt durch das gefährdete
Gebiet.

2)
2)Nordsee: N

Im Funkbild erschienen am 2.10. als in See


befindlich im Gebiet Ilord-Schottland
Nord-Schottland "Ark •
Royal”,
Royal", 6. und 8,
8. Zerstörer-Flottille im
"Furioue",
Rosyth-Bereich "Furlous", das 2.Kreuzer-
geschwader, die 7. Zerstörer-Flottille,
in der Northern Fatrole
Patrole der leichte Kreuzer
"Eiomede".
"Biomede". Innerhalb der Heimatflotte tritt
*/•
der neue Verband,Scotland
Verband, Scotland Porcee
Fcrcee in Er-
scheinung, dem wahrscheinlich die im Roeyth-
Rosyth-
Bereich gemeldeten Einheiten und
Bereioh urd der schwere
Kreuzer "Norfolk"
"Norfolk* angehören.
engehören.

3)0Btsee:
ölOetsee:

Hach Angaben des ehemaligen polnischen


Flottenchefs liegen die polnischen Llinen-
Einen-
sperren nördlich und nordöstlich und eine
ei-’e
südlich von Hela-Südspitze.
Hela-SUdspitze.

Eigene lege
Lage 3.10.:
5.10.:

Atlantik:
Keine besonderen Ereignisse.

Rarincipcrft 3Bll6t(m«6a»<n
WW 8.38
4000 8.3a Ht8,'6W
1418/680 Dmrfrrfiv
©rutfml V
OTetlfrUabbt (Ärlfflltoflrbud»)
®t«frriabb« ! ‘i / 1 r: V*kt
Sill A ä
(Cintagm)
(Einlagen) • Kß ü:n A' 4
gefflltet 2Hn
gefaltet
'Datum
©ttfum Eingabe bc^
‘Eingabe be^ Orte#, 'TOinb,
OSinb, QBctter,
^öctter,
unb Seegang, Befeuchtung, Sidptigfcit
Beleuchtung, Sichtigfoit 'Sorfommniffc
33orfomtmuffc
Utaett ber Cuft,
Cuff, BJonbfchein
^onbfchein ufm.
ufn>.

Rordsp,~:
Hordsee: Beabsichtigte Handelskrieg-
Be^briohticte
unter ne hmung im Skagerrak und Krttegat
uiterrehirarg Kattegat
beginnt 3.10.
5*10. abends mit 3 Zerstörern
und 3 Torpedobooten.Unterstützung durch
uni
Luftaufklärung, dabei ?/ird
v;ird bei Abenflauf-
Abendauf-
Paternoster ?-iral
klärung westlich Prternoster 2-mal ein
Flugzeug eusserhalb
Flugzfug ausserhalb der schwedischen
ech-vedischen Ho-
he! tsgewäsoer von schwedischem
heitsgewüsser schwefliachem Zerstörer
unter Feuer genommen.

Protest bei schwedischer Regierung


ist eingeleitet.
eir.geleitet.

Gruppe West
Ueat erhält Anweisung,
Arveisurg, die
in holländischen Hafen
Häfen liegenden Dempfer
Drmpfer
zum Auslaufen abzurufen und sie bei
Schiermonnikoog aufzunehmen (Auf hollän-
nicht mehr gewartet
disches Geleit soll nlcht
werden).

Ostsee:
a) Handelskriegunternehmung
Hrndelskriegunternehmung führte zum
w
/ Aufbringen von insgesamt 21 Dampfern
/ (davon bisher 4 nach Untersuchung wie-
/ der freigegeben).

Schwedische Pressemeldungen be-


richten Uber Verl ding
g schwedischer Neutralität durch rechts-
(21)
deutscher Flugzeuge und Schiffe. Kommen-
widriges Verhalten rfeutscher
//
/ tare unfreundlich teilweise deutschfeindlich. Die ver-
echiedenen
echiebenen Zwisch nfälle (Beschiessung deutscher Flugzeuge
durch schwedische Zerstörer, Eingriff schwedischer Flugzeuge
und Kriegsschiffe in deutsche Kriegshandlungen mf
fuf freier
Seej Rammversuch
3eei chwedischer Dampfer auf deutsches Uboot)
(22) Gegens
sollen zum Segens er'Än.schen Protestes bei der
and eines en'^fSfschen
Regi< rung gemacht werden. Darüber hinaus er-
schwedischen Regii
scheint die Geleg' nheit günstig, um die auch nach schwedi-
rchen Nach
rTad-’ richten vorliegende Unsicherheit in der Auffassung
über den Umfang und Rechtsanspruch der schwedischen Hoh«i
Hohoi ts-
ta-
grenzen zum Anlasi
Anlass zu nehmen, den schwedischen Anspruch
r.
h 1
) -j zurückzuführen.
auf eine 4 sm-Zone auf 3 sm zurückzufiihren.
((23)
23) (Weiteres siehe
(Teitores aiehe euch
such Teil C.Heft VTTT)
©oftim
5)<rfutn Eingabe beö Ortetf, <2Dinb,
bc^ Orfeö, 2Binb, (2De(ter,
2Dcfter,
unb Seegang, 93eleucf)(ung,
QSeleurfjfung, Sitfytigfeit
Sic^figfeit 23orfommniffe
^orfommniffe 21
USneit ber Cuft,
2uf(, 9}?onbfd)ein
9^cnbfd)etu ufm.
ufro.

t))
b) Westliche Ostsee:
Sperrbewachungen planmässig.

c) Danzi^er
Danzif;er Bucht:

7/egen
Wegen Wetterlage keine llinenräum-
liinenräum-
tütigkeit. Abtransport Gefangene von
Heia. Polnischer Admiral von Unruh ruf
"Schlesien".
M-Boote "Suraw"
Polnische M-Eoote "Zuraw" uni
und
"Czayka" sind durch Besatzung gesunkenen
M
"LI C5
"I'l 05" in Dienst gestellt.
Restliche Boote der 7. Vorposten-
Torposten-
Plottille
Flottille in Dienst.

Ubootslnge:
Ubootslage:

Atlantik:
"ü 35”
"TJ 55" nach Westausgnng
Westausgang Kanal, "U <16",
'16",
48" in der Rächt
"U 48". Nacht vom 3«
5. zum 4.10.
ausgelaufen ins Operationsgebiet Atlan-
tik.

Nordsee:
Nordsee;
"U 16" tritt Rückmarsch von Position
Skudesnüs an.
Skuüesnü.3
"U IC",
IG", "U PO"
?C" bei Orkneys
1Q,,) "U 83"
"U IO", 25" ruf Anmrrsch.
Anmarsch.
"U 3”
5" , "U 7" zurückgekehrt, Kiel
eingeloufen.

/
Hand
H a n (3 ee 1
1 s kriegfü'hrung
k r-'i e s f ’-Äti r u n £ mit
nii

Ubooten:

Meldung des Komrrandanten


Komran-Ianten des zurückge-
zurückfe-
kehrten "U 3"
5" (Oberleutnant zur See
Schepke) ergibt einwandfreien Tatbestand,
Tetboetand,
dass sowohl dänischer Dampfer
L^npfer "Vendia"
"Vendra"
wie Tch^ischer D.-mpfer "Gun"
eshre'i scher Ds^pfsr t,Gurn in
in
■f*
S1

©atum Eingabe be# Örfc^, c(5Btnb,


beä örtc^, Jöinb, 'lÖetfer,
'JDctfer,
unb Seegang, 93dciid)fimg,
©ccgang, 93clcud)ftmg, Sid)(ig!eif
St^figlcif QSorfommn
^3orfommniffe
iffe
a^rjclt
Utjrjclt ber
bcr ^onbft^ein
OTonbfebein ufro.
ufn>.

unverantwortlicherweise
unverantwortlicherv/eise zum Rammver-
Rammver-
such auf
such auf "U
"U 3" zugehalten hihen.
3” zugehalten hjben.
Angelegenheit wird durch persönliche
Berichterstattung; des Kommandanten heim Auswärtigen Amt weiter
geklärt und führ-1;: am 4.10.
geklärt zu einem Protest hei der schve-
schwe-
dischen xmd
dischen und dänit chen Regierung.
dänif chen Regierung. Gleichzeitig erfolgt
erfolgt hei
hei
schv/edischer Reg'
achv/edischer erung Protest
Reg' erung Protest wegen
v/egen der deutschfeindlichen
deutschfeindlichen
Aufmachung der in letzter Zeit während deutscher Handels-
Hsndels-
ingetretenen
kriegstätigkei’t < inge tretenen Zwischenfälle in
in der schwedi-
schvedi-
sehen Presse, wo- urch nach
wo< urch nach deutscher
deutscher Auffassung
Auffassung erst
erst die
Voraussetzung ges
TorauaSetzung chaffen wird für
gej chaffen für derartig unverantwortliche
Rammversuch ruf
\' ie es der Rammverauch
'Handlungsweisen v auf deutsche Uhoote
darstellt.
darstellt.
(Näher* s siehe Teil C, Heft VIII).
(24)

Handeloschiffahrt :
Handelscchiffahrt

1>) .Eigene Schiffahrt:


1v).Eigene

Deutscher 11 000-Tonnen
OCC-Tonnen Dampfer ."General
"General
Artigas" trifft von Übersee kommend
Artigaa"
Norwegen ein.
in Norv/egen
8 I.iurmansk-Schiffe auf der Heim-
3
fahrt ..
fahrt

2.) Neutrale Schiffahrt;


Schiffahrt:

Scheden:
Scheden;
Handelskriegs-
Infolge verstärkter Handelakriegs-
störungen durch Deutschland werden
zahlreiche schwedische Handels -
schiffe in schwedischen Häfen zu-
rückgehalten. Schwedische
rückgehalten. Schv/ed ische Marine be-
absichtigt Einführung von Geleit
innerhalb der Hoheitsgewässer.

> •}
sr
Jr

0atum
Saturn Angabe
Qlnaabe beö Otto«, (Hüinb,
bt« Ortcö, 2Dinb, (2öe«er,
BJetter,
unb
tmb S«gang,
eutqang, 'Bcleut^tung, 6i(^tigttit
'Boleu^tung, Sitbtigttit Q3orfommniffc
33orfommniffe 22
ber Hufl,
£ufl, 53Jonbftbein u(n>.
TOonbWein ufu>.

37.10«. Bollandt
Hollandt
Hollän,-;lache Rcßlerung
HolläiK'iischB EcRierung hat bei
hai engllecher
engllBOher
Regierung proteetiert, dace
daca Poet von
AmstcrdaJii" und an’eren
"Hieun Amsterdam" anderen dchifen
ochif'en
von Bord geholt und zensuriert
Ton zeneuriert wurde.ln
fast still.
Rotterdam liegt der Betrieb frst

Belgiern

Belgische Behörden verhandeln mit eng-


lischer Regierung »egen
.egen Ankauf in belgi-
schen Höfen liegender deutscher
deutecher Schiffe
und Flaggenwechsel Dampfer -
Plaggenweohsel dieser Bampfer

C/S1<1.
C/SR1.

0
©atum
®a<um Eingabe be^
bc^ 9rtc$,
Ortc£, 3inb,
QBinb, Keffer,
'TDcffcr,
unb
imb Seegang, <93cleud)tung,
23cfcud)tungy Siebtigfeit
ber l'uft,
t’uft, 'iC'ionbfebein
‘TC^onbfebein ufw.
u(n).
ffe
03 ovfommni ffc
00 tum
©atum ‘JIngobc
Eingabe bc^ iDrJcg,
OrfcS, Q3?i«b,
TBinb, Hefter,
fetter, o
') o
unb G-ccgang,
Seegang, 13fleud)timg,
Beleuchtung, Gicfttigfcit
ber l’uft,
bcr Cu ft, ^cnb^ein
Sic&tigfcit
SCRpnbfchein ufto.
nfm.
'Sorfommni ffe
^orfommniffe L. O
Uljrjcit
U^rjelt

4.«10.«
Lagetespreohung 'beim
Lacetesprechung tieim Chef der Seekriegslei-
1100h

tungr
tur.g:

Besonderes:
Besonderea:

Gruppe West übermittelt die Erfahrun-


Brfahrun-
gen der Streitkräfte des Seebefehlshabers
West bei den bisherigen Handelskriegsunter-
nehmungen im Skagerrek
Skagerrät: und Kattegat. Handels-
Handela-
kriegstätigkeit durch Wetterlage sehr er-
Greifbarer Banngutverkehr gering.
schwert. öreifbarer
Gruppe West hält im Hinblick auf Beanspru-
chung des hochgezüchteten Zerstörertype
Zerstörertyps
Streitkräfte des Seebefehlshabers
Seetefehlehabers für nicht
geeignet zum
zur Handelskrieg und schlägt
Durchführung Handelskriegstätigkeit durch
schnelle Fischdampfer und Hilfskreuzer vor
unter Beschränkung auf das Kattegat (Aus-
(25) führliches Fernschreiben siehe feil
Teil B,Keft
B,Heft V).

Die Seekriegeleitung
Seekriegsleitu^g vermag der ablehnenden Stellungnahme der
; , Gruire über d e Eignung der Zerstörer zum Handelskrieg
Gruxne West Uber
JnicTns zuzustimmen. CIE ■:» .r lull in den Handelskriegs-
Sie sieht im 0e
(26) vorstössen
vorstösaen in Skaggj^rrak
< rrak und Nordsee fte&r erfolgversprechende
Ansatzmöglichkeit
Aneatzmöglichkeit für die Zerstörer, für die zur Zeit keine
militärisch wichtig eren Aufgaben in der Nordsee zu erblicken
sind. Sie würden raussichtlich ohne Kriegstätigkeit in den
Flussmündungen lie £en
^en und nur zu gelegentlichen Vorstössen
der Schlachtschiff« zum Einsatz gebracht werden. Eine solche
inaktive Zurückhai ung der Zerstörer ist unerwünscht. Die
in&ktive
laufende Verwendung einiger Zerstörer zum Handelskrieg im
Skagerrak, schnell kurze Vorstösse
Voratösse zu diesem Zweck auch bis
in die mittlere No:’'
No : 'd
dsee
see hinein, häufiges Zeigen der deutschen
G
Flagge in den ewä sern des Skagerraks, Kattegats und an der
norwegischen Küste sind Aufgaben, die nach Ansicht der Ski.
von den Zerstörern mit guten Erfolgaussichten Übernommen
übernommen werden
können*
können.

T?ar1n«K>«rfr 'ZBItbelm«t><mn Cffictlftflabbf (JtrlrflltflttlnKb)


70((l(tflabbf (ftrlrflttaarbuct)) 2Hn
2>tn A 3S
6.38 I4I0/6M
4000 (UN QrutfrrtlV
im,fM‘DrutftrtlV (CMnlafltn)
(Slnlogtn) flefallft Stfrt
gefaltet 3>in A 4
0o<ttm
Saturn Angabe bc^
be^ OrteS, 'TOinb,
'ffiinb, QDcrter,
QBcttcr,
unb
U^rjclt
Seegang, 'Sckucbtung,
Stcgang, ^Seleucbtung, Sid)tigfeit
ber Cuft, S^onbfc^fin
Gi^tigfeit
SE^onbfcbein ufro.
ufn>.
‘Sorfommni ffc
QSotlommniffc

4.10.
4 .10. Die Unternehmungen
Unternelu'ungen werdm
v/erdei überdies neben ihrer günstigen
psychologischen A'
a.Fwirkung
Ai. swirkung auf die Besatzungen auch den
Erfolg haben, dass die den Zerstörern noch anhaftenden be-
trieblichen Mängel durch Schulung und Gewöhnung der Besätzun-
Besatzun-
gen auf ein ertrag:
erträg; iches Mass
Maes herabgesetzt werden und das
Vertrauen in die Z rstörerwaffe
rstbrerwaffe wieder gefestigt wird. Unab-
Unub-
hängig von dem E«r
E^is; tz der Zerstörer stimmt die Seekriegslei-
tung der Auffassung
Auffassung; zu, dass auch Hilfskreuzer und Ver-
postenfahrzeuge ztu
poetenfahrzeuge zui laufenden Handelskriegführung
Hendelskriegführung im
in. Kattegat
und Skagerrak zum Einsatz gebracht werden sollen.

Gruppe West beantragt Rückgabe der 2.


S-Plottille für den Einsatz zu kurz-
S-Flottille
fristigem lohnenden Kampfaufgaben .und
fristigeai
übe’--
Herausziehung der S-Boote aus der Über-
wachungstätigkeit und den übootsjagd-
Ubootsjagd-
Os+sse.
aufgaben in der Ostsee.
Der Antrag wird zum gegenwärtigen
Zeitpunkt noch nicht genehmigt, da die
Umstellung der 2. S-Flottille auf neue
leistungsfähige Boote noch nicht durchge-
führt ist und die Durchführung von Kampf-
Zeit
aufgaben bei der zur Z eit herrschenden

überwiegend ungünstigen Wetterlage auf


- bisher noch nicht eingetreten?
eingetretene -
Einzelfälle beschränkt bleibt, für deren
Übernahme die in der Nordsee befindliche
l.S.-Flottille geeigneter erscheint. Die
1er 2. S-Flottille
ständige Verwendung der
in der übervachungstätigkeit
Überwachung Stätigkeit in den Cstsee-
Cst8“e-
eingängen oieht auch die Seekriegsleitung
eingfingen sieht
nicht als zweckmässig an. Entsprechende
Weisung ergeht an Gruppe Ost.
©atum
©afum ^nqabc
Eingabe bc^ Ortc^,
Orte#, Töinb, QBeftcr,
QBettcr, r
ri K
L>. 4
L. h.
4
unb Gecgang, <93clcucf)(ung,
Seegang, 23eleucf)(utig, Gid)figfcif
Sidjtigfcif 33ortommniffe
23orfommni ffe
U^rjcit
U^rjclt ber l’uff, <'OTonbfc^cin
bcr i’nff, 3Konbfd)Cin ufir».
ufio.

,10.
44.10. Peindmeldungen 4.10.:
Besondere Beindraeldungen

Atlantik:

Daventry berichtet, dass gesamte Be-


satzung des (von "Spee") aufgebrachten
"Clementn in brasilianischen
Dampfers "CleDient
Earpfers
Häfen angelangt sei. Ea
Es fehlen Kapitän
und I.Ingenieur, die als Gefangene an
Bord deutschen Schiffes geblieben seien.

Nach Funkbeobachturg
Esch Funkbeobachtung sind Kreuzer
"Effingham" und "Enterprise" (bisher
"Effirgham"
Kord Schottland) am 5.10.
Eordschottland) 3.10. in Plymouth
Flyrouth
eing elaufen.
eingelaufen.

Es besteht Möglichkeit, dass Kreu-


zer im Geleitdienst eingesetzt werden sollen. Auch Einlaufen
zur Überholung ist denkbar.

AttachS Buenos Aires:meldet:


Airesrneldet:

a) Kreuzer "Exeter" 2.10. in Montevideo


Ol ergänzt und mit unbekanntem Ziel
öl
wieder ausgelaufen.
b) Seit 26.9. gruppenweises Auslaufen
englischer Handelsschiffe aus Buenos
Aires festgestellt.
festgcstellt.

Bisherige Vermutung über englische Ge-


Ge-
leitzüge rn
an Ostküste Südamerikas
Südanerikas wird damit bestätigt.

5.10. .lief
3.10. lief nach spanischer Keldung
Meldung ein
Geleitzug von 4 be vafJneten
bewaffneten abgeblen-
deten Fahrgastschiffen
lahrgastschiffen aus
aus Gibraltar
nach Testen
nsch besten aus !!
Rarlnttpcrft 'TOItbetmlbapfn TOftttrNnbbf (ftrltgitagcbucb)
300«.
300 8.3«
3« 1416/880
WJ/MW ©ruiftrriv
DrutfmlV
QBftttrffflftbt (Arlt0<ttgebii<&) Sin
An A 3S
<<?tntaflrn>
(Utnloflfn) gefaltet 2Mn
Din A 4
Datum
®atum Angabe bc« OrfeS,
Eingabe bc^ Or(cö, QBinb,
QÖinb, 'JDettcr,
SBetter,
unb Gecgang, 93elcu(^tung,
Stegang, 'Befcuc^ümg, Gic^figfcit
©ic&figfeit 53orfommniffc
33orfommniffc
vu>ntH
U^rjcit ber Cuff, S0?onb(c^cin
bcr ufio.
^Ronbfc^cin ufw.

4.10.
4 .10.
Nordsee
Nordsee:j
Lückenlose Aufklärung gesamten Nordcce-
gebietes zwischen 52°20 N und 6l°N
stellte keine Feindstreitkräfte
Feinestreitkröfte fest.

Eigene
Eigene Lage
Lage 4.10.s
4.10.:

Atlantik;
Atlantik:
Keine Ereignisse.
Ereignisse.

Nordsee:

Handelskriegsunterrehmung d>>rev*
Handelskriegsunternehirung rinr^b 3’
^

Zerstörer (2.Z-Flottille^und
(2.Z-Flottille'und 3 Torp.
Boote (5 .Torp.Flottille) im Kettegat
Knttegat
und Skagerrak verläuft planmässig bei
einiger Behinderung durch Wetterlage.
Ein Flugzeug der Staffel 2/506
wird in 6-7 am
wlpd sm Entfernung von der
Küste von schwedischem Zerstörer be-
schossen. Protest bei schwedischer
Regierung läuft.

//
/
/Ostsee:
oaiä£ii
Ergebnis Handelskrieg:
Ergebnis Handelskrieg;

5 Prisen nach Stettin gesandt


/ 10 Dampfer noch
10 noch in
in Untersuchung
Untersuchung
' 8 Dampfer als unverdächtig ent-
lassen.

Danzlger
Danziger Bucht:

Lage unverändert.
fy

Saturn
©aftim Angabe bc$
bc^ Orte^,
Orfc^, Qöinb,
lOinb, QBcftcr,
Qöctfcr,
')
tmb
unb Seegang, ‘Beleuchtung,
13cleuc{)titng, Sidjtigfcit
0id)tigfeit Q3orfommntffe
33orfommni ffe 25cvJ
Cuft,
ber Cu ‘TDZonbfcbcin uftt>.
ft, ^OZotibfdbein ufto.

4.10
4.10. Neue Vertänie:
Verbände;

3., 11. Vorp.Flottille und Sperrbrecher


5. und 6. in Dienst gestellt. "Hanse-
stadt Danzig" nach Einbau 8,8 cm Ge-
schütze einsatzbereit für Handelskrieg.
Hrndelskrieg.

übootslage
Ubootslage :

Atlantik
Atlantik:t

Keine besonderen Vorkommnisse.


VorkommnisSP.
"U 46" wegen Maschinenschaden zurückge-
kehrt .
"U 45" ausgelaufen
susgelcufen ins Ope
Cpe rationsgebiet
Atlantik.
40n auf Anmarsch ins Operationsgebiet
"U 40"

Nordsee:
Es erhalten neue Angriffsaufstellungen:
M n
"U 10", "UU 18", "U 20", "U 23
25": :
Mittlere Nordsee zwischen Firth of
Forth und Skudesnas
Skudesnäs in 60 bis 150 sm
von der englischen Küste.

Handelss chiffahrt :
Handelsschiffahrt

1. )

Deutsche Dampfer "Emsriff" und "Brake"


werden durch die Aaland’s-See
Aaland*s-See zum Schutz
gegen polnisches TJboot
Uboot "Crzel" von
schwedischen Kriegsschiffen begleitet.

2. )

In Göteborg waifen ca. 20 grössere


Schiffe auf Konvoibildung. Es wird da-
SRaritutrfrft QVItbflnilbaVf
SfarttiMoetft 7VII6((m<bat>fn OBmcrflnbbr
TPrtlcrUabbf (iTrlforflaflcluirt»
(Är(tq#4aflfl*iirti) ©in A 38
JHn
*00» 8.3M 14tFy£S0
<000 6.3« 1416*10 'Dririffr»!
DrmffreIV (tflnliiflni)
(fflnlrtflcn) gefaltet 2>in
©in A 4
4:
(
©afnm Eingabe bcg
bcö Orfeö,
Ortcö, ^Binb,
'Jßinb, Werter,
2ßctter,
unb <
8eleuc§Umg, Stchftgfeit
Seegang, ‘Beleuchtung,
(
Sicbftgfeif 93orfommniffe
Q3orfommntffe
ber Cuft, ^onbfc^ein ufro.
3ERcmbfchem ufto.

4.10. von gesprochen, dass norwegische und


schwedische Kriegsschiffe die auslau-
fenden Schiffe bis ungefähr auf die
Höhe von Stavanger begleiten sollen,
wo sie von den Engländern Übernommen
übernommen
werden sollen. Im Hofen von Göteborg
werden Absperrmassnahmen durchgeführt

Alle skandinavischen Staaten haben


Gesetzesverordnungen erlassen, nach
denen keine Auskünfte über Schiffsbe-
wegungen, Bestimmungsorte, Lading,
La&ing,
Fahrgäste, Ankunfts-und Abfahrzeiten
usw. erteilt v/erden
werden dürfen.
Weitere Klagen über langsame Ab-
fertigung der neutralen Schiffe in
englischen Kontrollhäfen. Untersuchungen
nehmen gewöhnlich mehr als 10 Tage in
Anspruch."1 Schliessung der F T
Anspruch. und man-
gelhafte Organisation für Versorgung
und Ausrüstung der Besatzungen und
Fahrgäste erhöhen die Verärgerung.
Zur Zeit sollen 50-60 Fahrzeuge in
den Downa liegen. Schwedischer Fahr-
gastdampfer "Kungsholm" mit 214 Fahr-
gästen wurde eine Woche in Kirkwall
festgehalten. Sämtliche Postpekete
Postpakete
wurden geöffnet.

Aus Wordfinnland
Nordfinnland sollen 20 000 Faden
Grubenholz für England bestimmt sein
Verschiffung aus Petsamo. 20 Dchi-f'fe
Gchiff-e
gu ■ ■HK'iflerS^d.erl'i eh.
(27)
Qatum
©ötam bc« Orte#, <(2Binb,
Qln^abe be« 20inb/ QBefter,
'JBclter, O
unb Seegang, 'Beleut^fung, Sidjtigfeit
Q3eleuc^(ung, 6icf)tigfeif QSortommniffe
33orfommniffe L. 6
a^rjcif
U^rjcit ber £uft,
Cuft, 97tonbfc^ein
9!)?onbfc^ein ufn>.
ufio.

Aus Norwegen wird erhebliche Verstärkung


Aua
dee Perso^
des englischen Konsulatsdienetes, Persö-
nalvermehrung und Neueinrichtung von
Konsulaten berichtet. In Tromsö ist briti-
sches Berufskoneulat mit einem Korvetten-
kapitän besetzt.

Handelskrieg mit Ubooten:

Dos Gebiet, in dem voller Waffenein-


Das
satz gegen abgeblendete Fahrzeuge freigege-
ben wird, wird nach Westen bis auf 15°
Westlänge erweitert (Beschränkung war
seinerzeit wegen Schonung aus Irland aus-
laufenden amerikanischen Dampfere"Iroquois"
Dampfer8"Irocuoi8"
(s.o.) erfolgt).

Im Einvernehmen mit A.A. wird folgende


Verschärfung des Handelskrieges befohlen:
Gegen feindliche Handelsschiffe,
bei denen eine Bewaffnung einwandfrei er-
kannt worden ist, bezw. deren B
Bewaffnung
ewaffnung

auf Grund einwandfreier Unterlagen der See-


kriegsleitung bekannt gegeben ist, ist für
Uboote sofortiger voller Waffeneincatz
freigegeben. Soweit es die Umstände
zulassen, sind nach Ausschaltung der föög-
lichkeiten für eine Gefährdung des Ubootes
Massnahmen zur Rettung der Besatzung zu
treffen. Pasaagierdampfer,
Passagierdampfer, die keine Trup-
pentransporter sind, sind nach wie vor nicht
anzugreifen, auch wenn sie bewaffnet sind.
Qatam
©a<nm Eingabe bc^ Ortc$,
Angabe Orfc^, ^Biub,
^inb, lBcf(cr,
TDeffer,
unb
unt» 0ccg<mg, Seiend)finni,
Geegang, 6icbtigfcit
Q3clcud)tiiMg, Giebfigfeif 03 o r f o m m niffc
'Sorfomm n i ff e
ilfjrjcit ber i’uft,
l’uft, ??Ionbfd>cin
??ionbfcbcin ufn\
ufn).

.10.
4 .10. Gleichzeitig werden Massnahmen zur Ver-
v.'erden MaRsnahinen
schaffung einwandfreier Unterlagen Über
über
Bewaffnung feindlicher Handelsschiffe ge-
troffen..
troffen

Stand der Überführung des britischen Expe-


ditionskorps am 2.10. siehe Kriegstagebuch
Teil B, Heft V.

Hede Chamberlains vor dem Unterhaus eröff-


Rede Chamberlaina
net nur geringe Aussichten auf Revision der
englischen -Auffassung.
Auffassung.
(Auszug siehe Teil B,Heft V).

4.10. nachmittags Unterrichtung des Stell-


vertreter» dew Führers, Rudolf
vertreters Hess,
auf seinen Thmcch
Wuncch durch Abteilungschef l.Skl.
über die bisherige Entwicklung der Seelage
und die Beurteilung der Kriegslage durch
die Seekriegaleitung.
Seekriegsleitung.
(r
©atum
©dftim
nnb
unb
Eingabe
‘Eingabe bc^ Örfc^,
Gccgong,
Örtc^, 'SBtnb,
TBinb, fetter.
Seegang, 93clcurf>hmii,
Q33c((cr,
Girf)(igtcit
93eleud)tung, ßid)tigfeit •Sorfommniffe
'Sorfommniffe 27
U^rjeit bfr Uuft,
ber Cuft, 'lÜJcnbftfecin
tÜipnbfcbcin ufro.
U(TO.

5. LO.
5.10. Besondere Feindrieldunfen 5-10.
Feindmeldungen 5.10.

Atlantik:
a) England: E
5.10. Hamillies
Kamillies im Gibraltarbereich in
See fest/jestellt.
festgestellt.

Italienische Presse
Fresse berichtet aus
aas Buenos-
Aires, daß engl.Kreuzer "York", "Berwick"
und "Exeter”
"Exeter" Befehl erhalten hätten, Jagd
auf das im Südatlantik stehende deutsche
Panzerschiff zu rachen.
machen.

b) Frankreich:
Fankbeobachtungsdienst meldet:
Funkbeobachtungsdienst
1.) 5.10.vorm. 5-5 U-Boote im Seegebiet
der Atlantik-Inseln in See.
4.10. Boote der 18.U-Division
18.U-DiVision bei
St.Vincent.
Die
die Überwachung des Seegebietes von
Finisterre südwärts an der west-
Finistene
spanischen Küste durch U-Boote wird
damit bestätigt.
2.)Im
2.)ITI Gebiet der Kanarischen Inseln
5 U-Boote festgestellt.
5.)U-Kreuzer "Surcouf" 5.10. 120 sm
südwestlich C.ap
Cap Verden!

c) ’t°ntr
o) ,1 e:
Meutrale:
In Lissabon haben sich amerikanischer
Kreuzer "Trenton" und 4 Zerstörer ver-
Fireuzer
einigt.

»orinewfrfj
»flrirtiWfTfl 'TOm»lm«t>aofn
7BUfrf[m*boefn TOMIfrfloflflf (Jtrlfq*raqfbutt)) 3Mn A 3
«00 «.3»
fl. 3« Ulf
Hlfl/fflO
F90 DrurffKtV
«rutf'rfiV (Clnlagcn)
(ülntoatn) ßefaltet
gefaltft 2Hn A 4
©atwm
©atum Angabe M 9rte$,
Eingabe bc^ ‘JDinb, (^öcttcr,
Orte#, ^Dmb, 5ßc«cr,
unb <
Seegang, 93eleu^tung,
23eleut^(ung, Siebtigfett
Gtdjtigfeit QSotfommniffc
53orIommniffc
a^racit
iUjrjeit ber Cuft, ^02onbfc^ein
^onbfc^ein uftn.
ufn?.

. ,
3 10
^.10, Nordsee:
Lebhafte englische Flugtätigkeit. Eine
5.10. früh nordwestl.
unbekannte Einheit 5«10.
Doggerbank. Luftaufklärung des Ob.d.L.
ergab im Hafen von Liverpool außer Fracht-
schiffen nur 4 Zerstörer. Im Hafen von
Birkenhead 1 Schlachtschiff und 1 leichter
Kreuzer in der Ausrüstung. Abends 2 Ein-
heiten im Seegebiet der Orkneys in See
festgestellt.
Sperre am Eingang de» Firth of Forth
Förth
in nordöstlicher Richtung von Bass Rock
iwird durch
durch. V-I.lann-Angaben
V-Mann-Angaben bestätigt.

Überblick der Fest tellungen des Funkbeobachtungsdienstes


über die Tätigkeit der feindlichen Hauptvez'bände
Hauptverbände siehe
(abf eschlossen 4*10.)
B-Bericht Nr.5 (ub{ 4.10.) Kriegstagebuch Teil B
((29)
29)
Heft B - Berichte
Berichte.

Besondere Feststellungen der Funkbeobachtung.

England:
1. englischen
) und französischen Flotten im Teil
Großer
Atlanliik-
Heimat-, Atlan ik- und Wittelmeerbereich
Mittelmeerbereich ist im Geleitsug-
Geleitzug-
dienst.eingese 1i zt.
2. chen Heimatflotte
) stutzt
stützt sich nach Gros
wie vor
der eng
engl
auf Scapa Flow vorübergehendes Ausweichen zur Westküste
Schottlands.
3. Jdliche
dliche und
) mittlere Nordsee durch "Scotland
Überwachung
forces" (Kreuze r, ■Flugzeugträger,
Flugzeugträger, Zerstörer). Überwachung
nordwestl.Dura1 führten (Schottland-Island) durch
nordwestl.Burcl
"Northern patr cjl" (Kreuzer, Zerstörer, Patrouillenfahrzeuge,
patncl
Flugzeuge) und Scapa-Gruppe.
Qatum
©atum Eingabe be^ Orte#, 2Ömb, cQBetkr,
Orte«, fTBinb, IDe((cr, 23
imb
unb Gcegonc), T3cleu*(ung,
0c€ga«g, 0id)Jigfcit
'Belcuc^timg, 0id)(igfci( 53or!ommniffe
'Sorfommniffe
U^rjcit ber L’uff, ^Olonbfcbcin
‘TDipnbfcbcin ufip.
ufu>.

5.10. 4. chung Operationsgebiete


) durch rege Luft-
Laufende Überv/
Überwa
aüfklärung.
-
5. ) ig in der Nähe'
Nähe U-Bootsbekämpf!
der Küste in erster
U-Bootsbekämpf Linie
durch Flugzeuge in Verbindung mit Zerstörern. Neuerdings
auch Ansatz dei bewaffneten Handelsschiffe gegen U-Boote
beabsichtigt.
6. ) Auftretens deutschen Panzerschiffs
Ausv/irkung
Auswirkung des im Süd-
atlantik zeigt sich in lebhaftem Funkverkehr: Warnung
der Handelsschi ffahrt, Einleitung von Gegenaktionen,
du:ich
anscheinend dui ch Ansatz von schweren Kreuzern.

Frankreich:
1. ) ffensive Ziele Für
der operative
französischen
c Marine
liegen keine Ar Zeichen vor.
2. ) in erster Linie im Schutz
Aufgabe des eigenen
bestehi
besteht
Handelsverkehrs und Sicherung der Zufuhren,
Handelsverkehr:
3. chung Seegebiete
) atlantische
Stärkere übervu West-
UberwEKüste, west-
spanische und es tafrikanische Küste bis atlantische Inseln
estafrikanische
U-Boote. Einzelne Streitkräfte, auch U-Boote, im
durch U-Boote
Gebiet Azoren - Cap Verden-,
Verden-.
4. ) insbesondere imLuftaufklärung
Kanalbereich,
Luftaufklärung
5. )üng durch Zerstörer, Flugzeuge und getarnte
U-Bootsbekämpf
Fischdampfer.

l
9Hortnn**rft 3Ut&«tn,**a*fn
SMorlntienft 'aUI&f!m<ba»«n 'iDeftcrttabbf
TBfftfrflnbbf (Rrkaltafiffeinfc)
(Jbrlfgllaflfbudj) SXn
3>in A 3
4000 8.3«
«00 1418/MO ®ru<f
6.38 im/flM tr*lV
Drutfrrrl V (Glnlaecn)
(Ölnlagfn) SHn A 4
gefaltet SMn
Qirtmn
©ofnm Eingabe bc^
be$ Ortcö, 'Jöinb, 1‘Jöcttcr,
OrteÖ, QBinb, 3Better,
unb Seegang, ‘öeleucfytung,
6«egang, Sic^tigfeif
‘Beteuerung, Si<^tigfeit ^orfommniffe
QSorfommniffe
U^rjeit
UfjrjeU 2uf(, 9Konbf(^ein
ber 2uff, 9!^onbfc^ein ufw.
ufu>.

5 .10. Eigen e Lage 5.10.:

Atlantik:
Panzerschiff M"Deutschland"
DcvxtschlandM (Konteradmiral
Wenneker) meldet sich erstmalig mit der
Yfenneker)
Meldung von der Versenkung des en_;1
engl.Dampfers
.Dampfers
,,
Stonegaten auf der Höhe von Florida.
"Stonegate"
''Deutschland’'
"Deutschland" hat 4 Tage ohne Erfolg auf
der Westindienroute gestanden. Da sie
Umleitung Handelsverkehr nach Norden
Horden ver-
mutet, verlegt sie ihr Tätigkeitsgebiet
jetzt nach Horden. Die weitere
v/eitere Meldung
der "Deutschland" besagt: "Maschine klar.
Treiböl 10 959 cbm Heizöl, Westerwald
1220 cbm, Westerwald
'Westerwald Hochstfahrt
Höchstfahrt 18 sm.

Ski. nimmt an, daß "Deutschland" abgesetzt


gestandf. n hatte und zur Aulnähme Handelskrieg nach
im Norden gestände
durchgestoß n ist. Sie muß dabei die wichtigen nord-
Süden durchgestoßc
atlantischen Hände Iswege zu einem ungünstigen, verkehrs-
g ?kreuzt
armen Zeitpunkt ge kreuzt haben. Der Brennstoffvorrat ist
erfreulicherweise noch beträchtlich.
Der im Quadrat DE 4500
4300 gemeldete Standort
der "Deutschland" liegt zu dem letzten Standort des
"Graf Spee" nach eit (5 Tage)und Raum (2400 sm) in einer
Entfernung , daß für den Gegner die Möglichkeit zu
solchen Entfernung
}}t, es handele sich in beiden Fällen um
/nnahme beste lit
der Annahme
das bleiche Pcnze schiff.

Nordsee:
Handelskriegsunternelimung
Handelsicriegsunternelimung verlief plan-
mäßig.
Ergebnis: 44 Dampfer
D?impfer untersucht, davon 4
Prisen. Angehaltene Dampfer waren fast
durchweg Ballastdampfer. Anwesenheit deut-
scher Seestreitkräfte schnell bekannt,
daher Schifiahrt weitgehend gewarnt.
;ewarnt.
©atum
©atum Eingabe bc^
bc«< Orteg,
Ortc$, QBinb,
TBinb, '3Dc(tcr,
QBcttcr, l 29
imt
unb Seegang, ^clcucbtung, Gicfytigfcit
^Sdeu^tung, Sidjtigfcit
<
3323orfommniffe
orfommniffe
U^rjcit bcr i’nft,
ber l’nft, ^pnbfcbcin
30ionbfrf)cin ufro.
ufw.

Luftaufklärung stellt einen nach wie vor


sehr lebhaften Dampferverkehr in einem 75 sm
breiten Streifen zwischen Westausgang Skager-
rak und Pirth.of
Pirth of Forth (85
(83 Dampfer) fest.

Neue Verbände: 16.M.S.-Flottille in Dienst


Heue
gestellt.

Ostsee;
Ostsee:
'Westliche Ostsee: Sperrbev/achung
Westliche Sperrbev/ochung am Sund
meldet erneute Zunahme des Dampferverkehrs.

/ Durch Belte geringer Verkehr.

Handelskrieg: 66 Dampfer nach Stettin


Stettin als
als
Prisen eingebracht, 4 Dampfer noch in Unter-
suchung, 15
13 Dampfer nach Untersuchung frei-
gelassen .

Danziger Bucht: Keine Änderungen.

U-Bootsläge:
U-Boo tslage:
Atlantik:
Atlan tik:
Auf Anmarsch ins Operationsgebiet:
"U 42" Seegebiet Shetlands
"U 48" mittl.Nordsee
"U 45" Nordsee
37n
"U 37" Norderney

Auf Rückmarsch: "U 35" nordwestlich Irland.


Boot versenkt griechischen Dampfer "Diamantis
"Diamantio"
(4000 t) und meldet, Besatzung des Dampfers
in Ventry Harbour•(Irland) an Land gegeben.
Anscheinend ist Boot sofort nach Vonbordgabe
der Dampferbesatzung wieder in See gegangen. Nach den Neutralitäts-
Neutralitäts
bestimmungen Irlands bringt das Anlaufen irländischer Häfen durch
ein U-Boot in jedem 'all die Gefahr einer Internierung mit jsich.
nich.

OTarlnfturrfl <2Kt(()«!mlbaPfn
OTarlnfwerft 'TOIlbeimibot-fn ■ajfftcrflobbf (ÄrlrnFlaflfbud»)
TSfdcrtlabbr (JUlrnrftaflfbudi) ®in
3>tn A 3
4000 fl. .IX Mlfl/flW
«KKHU!< DrurfrrtIV
1416.FW DriiifcrHV «Slnlaflnt)
lulrtflfii) gcfaltft
fjffaltft ftin
2Mn A 4
(
®ö<um
©OtUOT Angabe be^
Eingabe Ortc$, (3öinb,
bc^ Orte#, c
2Dinb, Qöerter,
S3ctfcr,
unb Seegang, (
6cegang, 'Beleuchtung, Sichtigfeit
Bcleurf)üing, Sidjrtgfcit
ber Cuff, SOTonbfe^ein
^onbfchein uf». ufn).
SSorfommniffe

5.10.
5.10. Nordsee: Keine besonderen Vorkommnisse«
Vorkommnisse.

Handelsschiffahrt 5«10.
5.10.
Eigene Schiffahrt:
Ein deutscher Dampfer von Übersee
Ubersee kommend
über Norwegen in die Heimat zurtickgekehrt.
zurückgekehrt.

Wegen der Ausdehnung des den U-Booten


für den Angriff geg ??n
n abgeblendete Schiffe freigegebenen See-
gebietes bis 15°Wes : erhalten die aus dem Ausland heimkehrenden
fehl:
Schiffe folgenden B Jjfehl:
"Heirakehrende Schiffe möglichst schnell
•’Heimkehrende
westlich 15°West gehen und westlich dieses
Längengrades nach Norden dampfen."

Fremde
Premde Schiffahrt:
Nach Mitteilung Hafenverwaltung Buenos-
Aires liefen im September 63 englische
Schiffe ein, 62 aus.
(Übermittlung an Panzerschiffe)

nachm. Die Verhandlungen zwischen Estland-Lettland


Sowjetunion Laufen für die( baltisehen
und der So7/jetunion baltischen Länder insofern
ungünstig, als Bußl ond über
Rußland Über die bisher getroffenen Vereinba-
(Stützpunkte, Häfen, Flugplätze) hinaus Einrichtung
rungen (Stützpunkte
weiterer Garnisonen auch im Inneren der Länder und damit v/eit-
'weit-
gehende innerpoliti che Einflußnahüie
innenpolitische Einflußnahlne fordert. Rücktritt bis-
Pegierung steht zu erwarten.
heriger estnischer Legierung erv/arten. Änderung des
lettischen und estni sehen Kurses in Richtung stärkerer Annähe-
estnischen
rung an Rußland.
Durch diese in vollem Einvernehmen mit
politische r Führung eingetretene entscheidungsvolle
deutscher politischer
russ ischen Einflusses in den baltischen Staaten
Verstärkung dös rus
Nachricht er . an das A.A. die Stimmung der Bevölkerung
ist nach Nachrichter
ge richtet und die Lage der etwa 70 000
gegen Deutschland g<
gtatum bcö 0rfe$,
Angabe beö Orte#, 'Jöinb, 'JDetter,
'IBe^er,
unb 0tfgong, 93eleu(^tung,
Seegang, Q3elcuc^fung, Sic^tigfeit
ßicbfigWf 'Sorfommniffe
33orfommniffe 30
Cuft, SO^onbfc^cin
ber ßuff, SERonbfcbein iifn>.
ufn>.

5.10. Deutschen im Baltik z.Zt. außerordentlich schwierig geworden,


gev/orden.
Viele von ihnen tre ilien
ilfen Maßnahmen zur beschleunigten Abv/cnderung_
Abvfanöerung.
nach Deutschland, d sie eine ungünstige Umgestaltung der ataat-
staat-
liehen Verhältnisse
Verhältnicse in Lettland und Estland befürchten und da
bestteht,
die Möglichkeit hes eht, daß Regierungen nicht mehr Herr der
Lage und kommunisti sicher
scher Mob unter anarchistischen Zuständen
Gelegenheit zu Deut;schenverfolgungen benutzt.
A.A. sieht Entwicklung besonders in Lettland, in zweiter
Linie auch in Estlan d als sehr bedrohlich für das Schicksal der
Reichs- und Volksdeu tschen
chen an und hält sofortigen Schutz und
Abtransport der Deuts chen für dringend erforderlich (38 Dampfer
sind bereitgestellt Abtransport in 2 Wellen
Vellen vorbereitet, Aus-
schiffung in Dnnzig
schiffunr Danzig vorgesehen) .
Auf Grund de r Beurteilung der Lage durch A.A. sieht sich
Ski. am 5.10.
5-10. nachm, genötigt,
enötigt, Gruppe Ost mit der sofortigen Durth-
führung der Schutz- und Sich
fdhrung Sicherungsaufgaben
erungs auf gab en in estnischen und
lettischen Häfen zu beauftragen. Die sofortige Bereitstellung
folgender Streitmräft
Streitkräft e in Danziger Bucht in 3-stündiger Bereit-
Bereit -
Schaft ab 6.10. 0000 Uhr wird befohlen:
Für
lür Riga: hleswig-Holstein? "Emden", 2 M-Boote
n
" Libau:
Libau:"S S hlesien", 2 M-Boote
"•Windau:""Br;emse", 2 M-Boote
" Pemau: 3 M-Boote
" Reval: " amiral
dmiral Scheer" und 2 M-Boote
(30) (Befehle der Ski. unfe
uni Gruppe Ost siehe Kriegstagebuch Teil B.
B,
Heft V).
Chef Ski. befiehlt 5.10.abends, daß Ver-
bände zunächst nicht auslaufen sollen.
Auch der Führer selbst sieht Lage noch
bedrohlich-an, daß Ent-
nicht als derart bedrohlich’an,
sendung Streitkräfte z.Zt. schon in Frage
kommt. Vorschieben der Seestreitkräfte in
estnische und lettische Häfen soll erst
auf ausdrücklichen Befehl des Führers
erfolgen.
©otum
®atum Eingabe
91nciabc bc^
bcö Or(c^,
Orte«*, ^Jöinb,
QWinb, ^[ßetter,
IBcttcr,
imb
mit' 0ccciang, 'Bclciidjfimfl,
0ce<i<Jug, QScIcudjtunfl, 0id)(igfcit
(ricfaigfcit Q3ovfommniffc
Q3ovfommniff c
U^rjcit
Üfjrjeit bcr t’iiff,
ber l’uft, 9?ioubfc^ein
OToiibfcbciii upo.
uftt).

5.10. Die Gründe, die sowohl beim Führer wie


abends Gkl.zu d em Entschluß
beim Chef Ski.zu EntschluS führen, von einer Entsendung
Seestreitkräfi e vorläufig abzuaehen,
der Seestreitkrhfi abzusehen, sind folgende:
1.) militärisch:
militär.-' sch:
unklar,
Die Lage in de n baltischen Staaten ist noch völlig unklar-
Die Haltung de r Begierungen
Regierungen und der lettischen und est-
'^ehrmr cht noch ungeklärt. Für einlaufende Streit-
ni sehen Vfehrm'
kräfte können bedenkliche Lagen eintreten (Befestigungen,
U-Boote). Die Dauer der Unternehmung und
D-Boote). uni des Einsatzes
vor den Häfen ist
st noch nicht übersehbar.
übersehoar.

2.) politisch:
ke ine Stellungnahme der Hussen
Es ist noch kt Russen über die
beabsichtigte libe-'nahire
Übe -nähme der Schutzaulgaben
Gchutzaufgaben im Baltikum
durch Deutsch: and eingegangen. Es ist durchaus denkbar,
RuOland d n Standpunkt vertritt, den Schutz der
daß Rußland
da3
V< lksdeutschen in den baltischen Staaten
Reichs- und Vc
selbst überneijjnen
limen zu wollen.
v/ollen. Keinesfalls aber darf
dari im
gegenwärtigen Augenblick vor dem Ausland der Eindruck
werdent, als beständen zwischen Deutschland
erweckt werde: Deutschl.Jid und
irgend'Iwelche
iwelche Mißverständnisse.
Rußland irgenil'

h
1600“ Besprechung C/Skl. mit Chef des General—
Stabes des Heeres über die weitere Krieg-
stabee
führung für den Fall, dass der Krieg ge-
gen England durchgekämpft
durchgekämpit werden muss:

1.) C/Skl. legt d, ir,


ST, dass für diesen Krieg gegen England
nachhaltige ijid wa.rsche glich entscheidende
Lid wahrscheinlich
nf.chholtige u‘ tn‘scheiden .r Wirkung
nur durch Kri igsmariue
igsmarine (Ubootswafie) und Luftwaffe zu
erzielen sei. Dazu allerdings umfassendes, grosszügigstes
ramm erforderlich, das stärkste Konzentrierung
Ubootsbauprogramm
der Kriegsind.istrie auf diese Aufgaben verlange.
•Tj

©atum
®a<um ^nciabc beö Orte#, <t2Dinb
^npabc beiü 2Ditib/ QBcftcr,
Qöefter,
unb Gccgang, Beleuchtung, Sichtigfett
Seegang, Gichtigfeit QSortommniffe
OSortoinmniffe
5
U^rscit
U^rjclt ber L’uft, Bfonbfchein ufu>.
l uft, BJcnbfchein ufn>.

5.10. 1939 nur geringer Zuv/achs


Zuwachs an TJbooten,
glcichfc .11s
1940 gleichff ,11s noch unzureichender Neubauzugang. Erst
1941 sei mit grösserem Zuwachs zu rechnen, der erreichen
müsse, dass n indestens 300 Uboote zur Verfügung stehen.

Präge an Chel des Generalstabes des HeeresS


2#) Frage

Kann Heer dei Kriegsmarine eine breitere Ubootsausgangs-


Ubootsausgsngs-
basis versehe ffen durch Operationen in Richtung Kanal -
Normandie - Bretagne
Noimandie Eretagne ?
Chef Generalstab erklärt ausdrücklich, dass
jedenfaltlss in seinen grösseren Zielen -
dies jedenfall und nur dies
Ausgangstfa^e^7am
würde die von der Marine erwünschte Ausgangsfia^ am Atlan-
^schaffen - die Möglichkeiten des HeereseinhatzeE
tik .schaffen Heereseinsatzes
übersteigt.
Wenn eine solche Operation ins Auge gefasst
Y/enn
werde, sei si in ihrem Erfolg überaus zweifelhaft und
hinsichtlich ier zeitlichen Dauer vorher garnicht zu he-
be-
kD mme hinzu, dass diese Operation, die unge-
stimmen. Es kämme
heuren Mater!
Mate ri alaufwand
'ÜLauf wand erfordere, nun ihrerseits die
Konzentration der gesamten Kriegsindustrie für Heereszwecke
unausbleiblic11 machen werde . Damit vfürde
würde aber die bevorzugte
n
Forderung des Ubootsbaues unmöglich.

3..) Bezüglich Sch affung


häffung
) einer Marine-Operationsbasis
Bezüglich Sc im mittleren
oder nördlich m
an Norwegen durch Heeresoperationen gab Chef
Generalstab g Lei
Leichfalls
ichfalls eine ablehnende Antwort. Einer
solchen. Operat
Operafc ion würde nicht nur Norwegen, sondern wahr-
scheinlich au :h
;h Schweden feindlich gegenüberstehen.Schwierig-
stes Gelände, kümmerliche Verbindungen, ungeheuer lange
unzureichende Nachschublinien, die zum Teil über See füh-
fdh-
ren ! Hinsich ilich
;lich Mfl/terialnachschuh
Mfl'terialnachschub und Industriekonzen-
tration für Hi
H< ;ereszwecke
ereszwecke entstehen ähnliche Forderungen wie
unter 2.).

4.,) Jeder offenst re )


Einsatz des Heeres Jeder
im V/esten
»Vesten - auch etwa
offensi
unter Nichtac itung belgischen oder holländischen Hoheits-
Hoheit s-
gebietes
gehißtes - rfordere eine Konzentration der Kriegsindustrie
irfordere
für Heereszwe i:ke,
cke, die nach Ansicht des Chefs Gen.Stab Heer
®atum Angabe bc^
Eingabe ÖrteS, 'Jöinb,
bcö Ortetf, QBinb, Qöctfcr,
Töcftcr,
tinb
unb 93clcud)fimg, Gidjtigfcit
Geegang, ^clcuAtimg, Gict)(igfeit '33orfommniffe
^orfommniffc
Utjrjcit
U^rjcit ber Cuff, SWonbf^cin
9??onbfc^cin ufiu.
ufm.

5-10. eine Erfüllung Kriegsmarine’-


Erfüllung grösserer Forderungen der Kriegsmarine
ausschlies
cusschliesee Im übrigen aber sei Durchdringtiefe
Durchdringtieie eines
solchen offene
offen: iven Stosses nicht abzuschätzen.
abzuschlitzen. Es sei zwei
felhaft, ob u
felhnft, ülIjerhaupt
erhaupt die Küste erreicht werde.
.) Die Erweiterur
5.) Erweiterul g der Basis in Richtung Jütland bis Skagen
sei eine weni£
wenif er schwierige Frage und könnte zugesagt
werden.
(Hierzu istt zu bemerken, dass dies zwar einen
gev/issen militärischen
gewissen rilii Irischen Nutzen für die foarine
Marine bringen würde
- bessere Kontrolle
Kon trolle skandinavischer Schiffahrt, grössere
Nähe der Linie
linie Shetland/Norwegen, bessere Überwachung
Shetland/Norwegen, bessere Überwachung
Skagerrak - Kattegat
Kd-ttegat -, dass es aber zur Zeit zweifelhaft
erscheint, ob nilitärischer
nilitänscher Nutzen die politischen und
wirtschaftlichen
wirtschaftlich ?n Nohteile
Natteile aui V>Ugt)
au^-tlicgt).

.)
66.) Heer ist zu eiier
ei ier grösseren offensiven Operation im
.Vesten erst na;h
Nesten na h Verlegung und Auffrischung (Material)
der Kräfte in 1er
ler Lage. Die personellen Verlegungen sind
Anfaig
nicht vor Anfahig November abgeschlossen. Die Materialauf-
frischung (Tanc^,
(Tan' tff,
motorisierte Verbände) sei nicht vor
Ende Dezember ■ - Anfang Januar beendet. Jerde
Werde ein frühe-
(31) rer Offensivst
Offensivst' >ß befohlen, so muese
müsse eine starkehb
stärkehb Ein-
Fin-
schränkung des Kraftaufwände§xin
Schränkung Kraftaufwande^<j.r Hechnung
Rechnung gestellt werden.
C- : — ( r AJ
^^ JL/,
A,/. >
C/8kl
C/ßkl

'Ul l.Skl.
l.Skl.

AstoAZ
Ast

■fr
•7r
©atum
©afum 'Jlntjabe bc^
Olngabc bcö Ortf^,
Orfcä, TCinb,
QDinb, ^fttcr,
fetter,
l
unb Q3elcud)tung/ Gicftfigfeit
Seegang, 'Belcuc^ttmg,
,<
Giebfigfeit 33orfommniffe
QSorf ommniffe 32
ber L’uft,
üuft, *Dioiibfd>cin
3Wonbfd)cin ufto.
iifm.

6.10.

lloo Lagebesprechung beim Chef der Seekriegsleitung

Besonderes:

1.) Verhandlungen baltischer Staaten mit


Russland verlaufen b friedigend. Entwicklung innenpolitischer
innerpolitischer Ver-
hältnisse und Lage de'.r ;r Volks-und Reichsdeutschen wird gegenüber
5^. 10. vom Ausv/.Amt
$\10. Ausv/. Amt weisentlich
•sentlich ruhiger beurteilt. Ski. Hat den
Eindruck, dass Ausw.Aijnt
int durch seine Auslandsvertreter ein zu
ungünstiges und zu bep
be i rohliches Bild von der tatsächlichen Lage
im Baltikum erhalten iat, und sieht die gestrigen Forderungen des
Ausw.Amtes auf sofort^
sofor gee Entsendung von Seestreitkräften als zu
weitgehend an. StreitKräfte
;cräfte bleiben vorläufig in Häfen der Ban-
Dan-
ziger Bucht versammelt Chef Ski. weist daraufhin, dass irgendv/el-
che militärpolitisch Dedeutenden Massnahmen der Seekriegführung
auf Forderung des Aus v.Amtes allein keinesfalls getroffen v/erden
werden
dürfen, solange der F'ihrer nicht ausdrücklich seine Genehmigung
dazu erteilt hat
hat.

2.) Es muss nunmehr angenommen werden, dass


die Operationsräume d ir
jr Panzerschiffe nach der durch beide Schiffe
erfolgten Versenkung )ritischer Dampfer beim Gegner bekannt sind.
Gegenaktionen sind na :h verschiedenen Meldungen aus dem Auslande
bereits eingeleitet, luch mit dem Ansatz der englischen Schlacht-
kreuzen zur Aufnahme ier
ler Jagd nach den Panzerschiffen muss gerech-
net werden. Chef Ski. legt daher im augenblicklichen Zeitpunkt
ganz besonderen Wert iuf erhöhte Aktivität unserer Seestreitkräfte
in der Nordsee, um du
du; ch Diversionswirkung eine Bindung der engli-
sehen schweren Streit eräfte, insbesondere der schnellen Schlacht-
kreuzer,
kreuzen, zu erzielen, Allein schon die Erkenntnis beim Gegner,
dass die Möglichkeit ;ines
ines Durchbruches weiterer stärkster Handels-
stören
störer ("Scheer", "Sc larnhorst", "Gneisenau", "Hipper") durch die
nördliche Nordsee in den Atlantik besteht, wird den Zwang
Zv.ang zur Be-
lassung der englischen Schlachtkreuzer
Schlach.tkreuzer im Heimatbereich zur Folge
haben und sich damit entlastend
ntlastend auf die Operationsmöglichkeiten der
Panzerschiffe auswirk4:
auswirk^:n.

9Jlar1n«o»rf( <ai1(r<(m<ba»tn
SDladncWertt TOKbclmKxiotn 'TOftUrflobbe (Ärltflflagfbud)) Sin A 8S
♦000
«00 0.3«
fl. 3« 14te/P80
1416/080 ©rutftrtIV
DrurffrelV (Ctnraflfti)
(Qlnlaotn) gefaltet JHn
Sin A 4i
0at«
©aftim tn OrteS, ('lOmb,
be^ Orteö,
Angabe be# 3Dinb, fetter,
Qßettcr,
iiunb
nb Seegang, 'Beleuchtung,
©eegang, 93cleucf)üing, 6it$tigfeit
Sidjtigfcit ^orfommniffe
53orfomntniffc
SWonbfdjein ufio.
ber Cuft, SCRonbfe^ein iifio.

6.10. Die Gruppe West erhält daher folgende


Weisung:
n
l.) Mit Beka]
Beka: ttsein
tsein Operationsräume Panzerschiffe beim
Gegner mu ss nach erfolgten ersten Aktionen beider
Schiffe ^eeerechnet
rechnet v,-erden.
werden. Nachrichten zum Ansatz
Streitkrä fte zur Jagd auf Panzerschiffe liegen vor.
Bisher sc hwere Kreuzer.

.) Entla stung Panzerschiffe und Bindung feindlicher


,) Zur Entl;
Schlacht'k r euzer jetziger Zeitpunkt für erhöhte Aktivi-
Schlacht:
tät
tat "Gnei senau" in Richtung Nord besonders erwünscht.
Gegner so!
so:Ll
11 Eindruck Ausbruchsabsicht oder Erkundungs-
vorstosse s gewinnen.*'
gewinnen."

3.) Um den Panzerschiffen die Möglichkeit


zu geben, weit voraus schauend ihre Operationsabsichten
Operationsa.bsichten in Einklang
zu bringen mit den Na Dhschubmoglichkeiten
nhschubraöglichkeiten aus ausländischen Häfen
und den Ausrüstungs-u id Ausweichmöglichkeiten in Häfen wohlwollend
neutraler Staaten, hä Lt Chef Ski. schon jetzt eine Unterrichtung
der Panzerschiffe hie rüber für eriorderlich. Die Ski. ist sich
dabei darüber klar, d ass
ss eine endgültige Klärung der Frage einer
tlberholungs- md
längeren Überholungs- ind Ausrüstungsmöglichkeit in japanischen
und russischen Häfen loch nicht erfolgt ist, glaubt aber, dass
Stan i der Verhandlungen eine grundsätzliche Ver-
der gegenwärtige Stanp
änderung der Lage nie it erwarten lässt und daher eine Unterrichtung
der Panzerschiffe in folgender Form erlaubt:

F T 1938/6,
1958/6, 1936/6, 1736/6.

"NacVischubmö glichkeiten sind klar für Gasöl,


Schmieröl, Proviant aus Nordspanien ab sofort,
^roviant
Mexiko Ostk .iste
iste ab Mitte Oktober, Kanarische
Inseln ohne Schmieröl ab sofort. Versuch Be-
reitstellun 5^ Kohlensäure, Areticöl aus Mexiko
läuft. Ausn itzung auf Anforderung durch Panzer-
schiff bei 5kl.
Ski.
Weitere Nachschubmöglichkeiten in Vorbe-
weitere
reitung aus Südamerika Ost und West,
west, Mexiko-
West, Japan
vVest, t, Sumatra, Murmansk, A’ladiwostok.
Wladiwostok.
lere Unt Errichtung folgt.
./eifere
w'ei

Im Beda rfsfalle Anlaufen Murmansk und Wladi-


©atum Angabe be#
Eingabe bce< Orfeg,
Orfe$, Qßinb, QBetfcr,
QBinb, Hefter, OO
ttnb
smb Gecgang,
Seegang, ^elcudjfung,
‘Belcudjfung, Sicbtigfcit
0id)tigfcif Q3ottommniffe
^orlommniffe
o o
U^rjcit
K^rjcit ber Cuft, SOZonbft^ein
^onbfcbein uftx>.
iifiP.

6 .10. wosto £ für mehrere Tage möglich. Ausrüstungs-


:hkeit umd
mögli ;hkeit Frage Maschinenüberholung
und Präge MaschinenÜberholung
wird v/erden ähnliche Zu-
geklärt. Von Japan werden
sagen erhofft. "

Ob.d.M. über die Frage der


Vortrag beim Gb.d.M.
Konzentrierung der RohstoffZuweisungen auf
die von der Kriegsmarine in Zukunft zu lei-
stenden Aufgaben:
(Verfügung des O.K.W.
O.K.'J. vom 4.10. siehe
(32)
Kriegstagebuch Teil B, Heft V).

Der Kriegsmarine sind von W Stab O.K.Y/.


O.K.W.
für das IV. Quart
Quart; ^1
•1 1939 zugev/iesen:

125 000 t Stahlkontingent pro Monat.

Chef B Wi
\7i führt (;
(: n Anwesenheit C/Skl., A, B, MWa,
KWa, K)
R) aus, dass
dess
zugeteilte Menge Tvon
on 125 000 t zwar um 20 000 t unter angemel—
detem Bedarf für I,I. .ob—Bauprogramm wahrschein—
ob-Bauprogramm bleibt, dass aber v.ahrsohein-
lieh trotzdem - 1 ei entsprechenden und möglich erscheinenden
gewissei Quoten (Hafenbau u.ä.) -
Kürzungen gewisse! — mit dem zugeteilten
Kontingent die bi her vorgesehenen Leistungen erzielt werden
Edelme tallfrage
können. Die Edelrae 1940 sehr
tailfrage werde aber ab März 194-C
schwierig. .Ebenso erfordert schon jetzt die Arbeiterfrage eine
sofortige Lösung, Verzögerungen beim Bau der Schlachtschiffe,
schweren Kreuzer ■ id Zerstörer sind schon jetzt unausbleiblich.
Ob.d.M. ordnet Vorlage von Unterlagen
für Forderungen zu r Durchführung des grossen Ubootsprogrammes
zwecks Vortrag bei Führer an.

SRarinetotrfl UWbtlmf&aB«
SRartnrtDfr» 'JBlIbtlmrfbaDtn TlTfttrrflat'bf (JTricnitantbiidit
TPfttcrUabbf (JtricfliCaacburt)) 2>tn A 3
2)in
4000 6.
lOWt 8.MM Mtd/fiftO ■TrutfcrtlV
Ulfi/fiRO ®rinTcr*r (iSinlaorn)
(Clnlaqrn) gefaltet 3)tn
ÜMn A 4
f
Qafum
5)a4utn Angabe 933inb, ‘JOeftcr,
Eingabe be^ Ortcö, ‘JBinb, 2ßcfkr,
unb Seegang, <Beleuchtung, Sichtigfeit
33e(euc^fimg, St^figfeif 93orf ommn iffe
33orfommni ffe
a^rjcit
U^rjcit Cuft, BZonbfchein
ber £uf(, SDZonbf^eln uftn.
ufir>.

6.10. Besondere Feindmeldungen


Peindmeldungen 6.10.:

Atlantik:

England :

Nach Funkbeobachtungen
Funkleohachtungen wird in Gibraltar
eine Schnellbootaflottille
Schnellbootsflottille von 12 Booten
zur Ubootsbekämpfung aufgestellt.

Englischer Postdampfer "Lochgoil", 9000 t,


soll am
om 6.10. vor dem Bristol-Kanal auf
Mine gelaufen und gesunken sein.
Es ist anzunehmen, dass es sich hier
um eine von M"H. 32’1 im Bristol-Kanal gelegte Mine gehandelt hat.
IL 32"

5.10. 0900 Uhr ist Geleitzug aus 15


13
Dampfern in Gibraltar eingelaufen.

Fr ankreic h:
Frankreich:

B-Dienst meldet/ Französische Einheit


(Uboot) wird 11.10. 0600 Uhr bei Kap
Ortegal eintreffen zur Ablösung des
dort im Überwachungsdienst aufgestellten
Ubootes "Pasteur".

2. Zerstörerdivision steht 7.10.


0150 Uhr vor Brest zur Aufnahme eines
0130
aus Brest auslaufenden Geleitzuges.
Angabe be«bc$ Orfeä,
Orfc^, CQiJinb, QBettcr, r
®atum
©atum
itnb
unb
*2109066
Seegang,
6
*20106, ^Deücr,
93e(cucb(ung, Sic^dgfcit
ecgoog, 'Belcucfytuog, Sicbfigfeit 33orft»mmniffe
33orfommniffe O
o4 4
oj 1.

Ü1)WH
Hfjrjett ber euft,
ber Cuft, SOTonbfcbem
02oobfc^cio ufn>.

6.10.
6.10. Neutrale:
Neutrale;

Ztun Schutze der Neutralität an der atlanti-


schen Küste und Im
im Karibischen Meer
Keer wur-
rar-
den von den USA 6 Zerstörerdivisionen und
eine Minensucndivision
eire Minensuchdivision in Dienst gestellt.

Nordsee:

Der am 5.10. beobachtete Funkverkehr zwi-


schen englischen Einheiten in See und dem
Funkwachschiff in Scapa ist auf einen Flug-
zeugunfall nördlich Shetlands zuruckzufüh-
zurückzufüh-
ren.

Im Bereich von Folkestone sind ab 4.10.


3 kleine Dampfer mit einer Sonderaufgabe
beschäftigt, deren Art aus dem Funkbild
nicht erkennbar, ist. Es könnte sich um
Minenaufgaben, vielleicht aber auch Uboots-
Mir.enaufgaben,
jagd handeln.

Die Reuter-Presse schildert das Entkommen


eines mit "elektrischen StrahLen"
Strahlen" in der
Nordsee georteten und durch n'asserbomben
«lasserbomben
schwer beschädigten britischen Ubootes
im Zusammenhang mit der Untemchnung
in Unternehmung der
englischen Heimatflotte vom 26.9.

Eigene Lage: 6.10.:

Atlanti k:
Atlantik: Keine Ereignisse.
v
Nordsee
o r d s e e :
Beendigung der Hnndelskrieguntemehmung
Handelskriegunternehmung
im Kattegat am 6.10. vorm. Neutrale Schiff-
fahrt hat nach Bekanntwerden Anwesenheit
OTotliurottfC HJllb«lm«baDfn
9Rarlnrro(tft TBtlftrflohbf (ttrlrndfaflctnid))
TDtlttrflobbf 3)in
3)tn A 3
4000 6.3» 1416,680 'DrurftttlV
6.38 1416,680'J)ru(ftrtiV (Qln(agtn)
(Sin l(i gm) gefaltet 35iit
2>in A 4
Saturn
•Datum Eingabe Mbc^ Orte#,
9rfc£, 9Ümb,
"^öinb, Qöetter,
QBencr,
imb
unt> 0ccgang, 193clcud)fung,
(Seegang, Sicfofigfrit
33deud)ümg, 0id)tigteit 53orfommniffc
Dörfern ntniffc
U^rjclt
Uljrjcit bcr l’üft,
ber i’uff, 'TO'ioitbfdjcui
^onbfcbcin ufio.
ufu).

6.10. deutscher Streitkräfte V/eit-ehend


weit ehend die
Hoheitsgewüsser
Hohei tsgev/ässer aufgesucht.
aul'gesucht.

Ostsee:

westliche Ostsee:
B.S.O.-Schulflottille hält
Ein Boot der B.S.0.-Schulflottille
innerhalb schwedischer Hoheitsgewässer
einen estnischen Dampfer an. Nach Be-
hinderung durch schwedisches V/achboot
V.'achboot
wurde Dampfer v/ieder freigegeben. Unter-
suchung des- Falles ist eingeleitet.

Mittlere Ostsee:
Weg Stolpmünde
Stolpmtinde - Pillau nachgeprüft
nachgeprlift und
minenfrei gefunden.

Danziger Bucht:
Die für Schutzaktion in estnischen und
lettischen Häfen vorgesehenen Streitkräfte
haben sich in Häfen der Danziger Bucht
zuscommengezogen (Gotenhafen, Neufahrwasser,
zusammengezogen
Pillau). Westliche Danziger Bucht minen-
frei gemeldet.

Ubootslage: 6.10.

Atlantik: Keine Veränderungen.

-Nordsee:
Nordsee: Keine Veränderungen.
G/

I
®o<um
©aiutn Eingabe bc^ Orte#, 'TOinb,
be^ örtc^, 'Jl'cffcr,
2Binb/ Hefter,
l
unb 0cegang, QJelcudjfung,
Seegang, QSelcucbfung, Gic^figleif
0irf)tigfeif Q3orfommniffe
33ovfommniffe 35
oO
SQ?pnbfd)ein nfu».
ber Cuff, ‘üttonbfdjdn tifn\

.10.
66.IO. Hand elsschiffahrt
e 1 3S chi ffahrt 6.10.:
6.10.:

1,)
1.) Eigene Schiffahrt:

2 Schiffe von Murmansk heimgekehrt.


2 Schiffe, deren Verbleib
Verhleih bisher
unbekannt war, sind in südamerikani-
schen Häfen eingetroffen.

Wegen der Bloßstellungsgefahr für


Schlüssel H werden
v/erden die aus Norv/egen
kommenden Schiffe nicht mehr durch
P T abgerufen, sondern haben Befehl
erhalten, sich beim Konsulat in Bergen
zu melden. Hier erhalten sie Befehle.
Sobald das neue Konsulat in Haugesund
besetzt ist, bekommen die Schiffe dort
Anv/eisung. Die neuernannten Konsulen
Anweisung.
Haugesund und Narvik reisen heute ab.

2.) Neutrale Schiffahrt:

Aus N
New v/ird gemeldet, dass der
ew York wird

amerikanische Botschafter in London


eine generelle V.'amung
Warnung an Amerikaner
erlassen habe, die englischen armierten
Schiffe zur Überfahrt nach Amerika zu
benutzen. Er hat empfohlen, amerika-
nische nicht armierte Dampfer zu be-
nutzen, indem er auf die Gefahr des
Sofortversenktwerdens der armierten
Schiffe hinwies.

Nach Meldung aus Irland beabsichtigen


die Unites States Lines für Passagier-
dienst Cork in Irland als europäischen
Endhafen anzulaufen. Southampton und
Le Havre sollen nicht mehr angelaufen
werden.
62
c
Qaium
33atum Eingabe bc^ Ortoö, QBtnb,
bc$ Ortc^, 2Dinb, 'Jßetter,
'TOcftcr,
unb Seegang, t93elcud)(ung,
23clcud>fung, 6id)tigfei(
Siefttigfeif ovfommni
o i-1 o m m n i ffe
ffc
Uljrjcit
U^rjcit Hilft, 9?ioubfd)cin
ber tuff, TDtonbft^cin ufiu.
ufiv.

6.10. Seedampferverkehr im Hafen Antwerpen


hat durch internationale Lage
La^e sehr starken
Rückschlag erlitten. Vfährend
Während vor Kriegsaus-
bruch monatlich durchschnittlich
hruch durchsch littlich 1000
Seeschiffe Antv/erpen anliefen, sind vöra
vUm
3.-29. September
5.-29. Septcnher nur 240 Dampfer
Bampfer (haupt-
sächlich kleinere Liniendampfer) eingetrof-
fen.

2100h F T 1704/6, 1749/6.


l?49/6.

Panzerschiffe erhalten in Ergänzung Zonen-


karten Angaben über Gefechtspistole
Pi G 7a.

Gruppen und B.d.U. erhalten aus Gründen


der schnellen politischen und propagandisti-
schen Weiterverfolgung
tfeiterverfolpung Anweisung, alle Zwi-
schenfälle bei der Kriegführung, insbeson-
dere bsi
bei der Handelskriegführung, nach
Möglichkeit sofort zu melden. Zeugenaus-
sagen sind schriftlich festzulegen u.U.
u.D.
auch neutrale Zeugen mitzubringen.

C/sjkl.
C/Skl.
I;' 1. Ski.
r' m Ast 2
Aster
II /
/
h
A m.
AW.
ü
( (
3)atum
®otum Angabe
‘Eingabe be£
be^ örte^,
Orte^, löinb,
3öiitb, Hefter,
2Öettcr,
unb Geegang, C93c(curf)tung, 0id)tigfcit
8e(curf)tuug/ Gid)ttgfeit QSorfommniffe
33orfommniffe 366
ber Cuff, ^onbftbcin
9}?onbfcbcin tifio.
ufio.

. .
6.10. Rede des Führers vor dem Reichstag. Vor-
schlag zur Wiederherstellung des Friedens
und zur Neuregelung der politischen Ordnung
((33)
33) in Mitteleuropa.

7.10. Lage in den baltischen Staaten hat sich weit-


weit
gehend beruhigt. Staaten glauben ihre Selbst-
Selbst
ständigkeit und bisherige soziale Struktur
erhalten zu können. Vertrag Sowjetrussland
- Lettland sieht Errichtung russischer Flot-
tenstützpunkte in Libau und Windau und Un-
terhaltung von Flugstützpunkten in Lettland
vor. Abzug der Volks-und Reichsdeutschen
soll im Rehmen
Rahmen allgemeinen Austausches der
Volksminderheiten erfolgen. Entsendung
von Flottenstreitkräften voraussichtlich
nicht mehr erforderlich. Entscheidung
darüber am 9.10.

11
1100h Lagebesprechung bei Chef Seekriegsleitung:

Besonderes:

1. )
und verstärkten Ans itz von kleinen Ubooten zu Minenverseuchungen
an englischer Ost-uid Westküste an. Die bisherigen Nachrichten
deuten darauf hin, lass England noch keine ausreichenden Abwehr-
mittel gegen die zu'
zur Verwendung gelangenden Minen zum Einsatz
gebracht hat, so dass
da 38 zum gegenwärtigen Zeitpunkt eine vermehrte
Minenverwendung grosse Erfolgaussichten erwarten lässt.

2. )
getroffenen Regelun,
RegelunJ; über Beibehaltung dänischer Lebensmitte^-
tibpr Beibehaltung; Lebens;
mitte
3Har1ntn>*rf(
SRarintmerfC ttWfr'Imibdtttn ‘JBtMttrfftblit
'JDtlltrflabbf (ftrtrgitaflfbiicf))
{ffrtfg4(aaebu(!>) k*
A SJ
4000 0.38
6.38 14I6/08O
1416/680 ©rurfefdV
DrurftrelV (CInlaflfn)
(Ölnlogni) gefaltet 2Xn
3)tn A 4
6f

©atum
<©atum Eingabe be$
Angabe bc^ Orte#,
0rfc£, Qöinb, QBetter,
'Töcttcr,
imb <
Seegang, ^Beleurfjfung,
SeIeucf)ttmg, ©id^tigfeit
Sicfyrtgfcit QSorfommniffc
QJorfommniffc
Uljrjeit Cuff, ^otibfcfjein
ber l^uft, ^onbfc^cin uf»p.

7.10. na 2h England unter der Bedingung ihrer


mittelausfuhr nabh jeder-
joder-
zeit igen Aufhebung zu, Dänen verlangen, falls Kündigung
zeitigen
Deutschlani beabsichtigt,
durch Deutschlanl Frist,damit
eine 14-tägige "Frist, damit
dänische Schiffahrt rechtzeitig disponieren könne. Bindende
Zusage hierzu kam nicht erteilt werden,
werden. Zeitpunkt des In-
krafttretens voraussichtlich
vor-luspichtlich 11.IC. Ladungen der bisher
Schiffe können nicht freigeg.eben
aufgebrachten Sciiffe freigeg.cben werden. Schil-
v.-orden. SehlP-
fe mit lebensmit
Lebensniit|teln
teln sind üueserlich
aus sei* lieh besonders kenntlich
zu machen.

Schirfbaujrogrnmm und
Besprechung über Schiffbauprogramm
erweitertes Bbootsbauprograr.p
erv/eiterter Ubootsbauprogramm (im Beisein
von A, li
I'i TTa,
T7a, K, B 77i
TTi u.a.)

Baji:i.1 befindlichen schweren Schiffen sind


a) Von den im Baji:
ur13d
"Bismarck" un Prinz Euren" vordri^r.Iich
"Prinz vordrir.'.lich fcrtigzustel-
ferti grustel-
len,

b) Li-Bcotsprogr.
L-Bootsprogramm•mm sieht noch
nach Anlaufen 4 Boote monatlich
vor.

c) Zer:
o) törer: Fejrtigstellung
Zerstörer: Fi rtigstellung 194C 4 grosse 15 cm Zcrstü
Zorsti»-
rer
rcr
1941 4-6 grosse
4-C> 15 cm
15 "

Von Ende 1941 nb (15.10.41) können entwo-


entwe-
der
1. monatlich
1.) )
2 grosse Torpedoboote (Arbeitszerstörr-r)
14CC t, 4-10,5 Brillinrsrohrc, 55
i -10,5 cm, 2 DrilUngsrohrc, COT» 0
15 sm, o d er

2.. ) H’r'^n •’l ’ r.]" 1 gr.


2 Torpedoboot)
und l/2 Zerstörer,
d.e^^ Torpedoboote
orpedoboote und 6 Zerstörer (15 cm) ge-
((34)
34)
-
baut wer ' en.
n.

Ob.d.I.*.. entscheidet für letzte r.öglich-


Cb.d.I.:. I'.e'glich-
keiti
keit«
Torpedoboote:
d) Torpedoboote Heben
Ilcben den grossen Torpedobooten sind die
vorgesehenen 10 kleinen Boote fertig zu bauen, d.h.
191*9 Boo1
1339 - 6 BOO1 1940 - 12 Boote.

LIeires Uboo
e) Kleinas sbauprogramm kann bei
Uboo' sbauprograrrün jetziger technischer
Kapazität unc irinrlich erforderlicher Lösung Arleiter-
dringlich Arl'iter-
(11cm Anlaufen hin zu 20 Uhoote
frage nach v (Jllcm Uboote pro I.Ionat
Llonat
6r

©afwtn
«Datum ‘Eingabe best
Angabe bc^ Orte#, QBinb, cQBettcr,
Orfc$, Qöinb, Jöe((cr,
iinb
unb Seegang, 93e(cud)fiiug,
93elcud)tung, Sicfjfigfcit
Si(^figfcit 'SSorfommntffe
'Sortommniffe 37
ber Cuft, lSERonbfc^cin
3JZonbf(bcin ufto.
uf«>.

7.10-
7.10. sicherstellen Bei Erhöhung Stahlkontingent für Kriegs-
gT' isses
marine ist gr< Uhootohauprogramm vorzusehen, d.h. ab
sses Ubootöhauprogramm
1942 Bau von < :twa
tv/a 28-30 Booten monatlich. Entscheidung
w: rd durch Ob.d.M. eingeholt.
des Führers w

Einzelzahlen des Uboots-Großprogramms


Uboots-Großx>rogramms siehe
(35) Teil B, Heft : V. :v.

Ob.d.M. ordnet sofortige eingehende Über-


über-
prüfung des gisamten
Prüfung ge samten Bauprogrammes in Zusammenarbeit mit
Industrie an :;ur
ur Feststellung vorhandener Engpässe. Danach
Besprechung
ist Besprechmjiig mit Industriellen vorzusehen mit dem Ziel
v/eitere3(i Steigerung der Leistungsfähigkeit.
einer v/eiter

Besondere Feindmeldungen 7.10.:

Atlantik:

England:
Englandt

Nach Funkbeobachtunr
Funkbeohaohtunf st^nd rr.^lisoher Kon-
stord cr~ii3^hor
4 Dampfern 5.10.
voi von 4 1000 Uhr bei den
Werden. Meldung stammte von franz.
Kap Verden.
Kreuzer "Duguay Trouin", der am gleichen
nordv/estlich in der Nähe stand.
Tage nordwestlich

Der hier gemeldete Geleitzug kommt mit


hoher Vahrsch ninlichkeit von besten, d.h. von Südamerika
\7ahrsch cinlichkeit
oder TTestind :.en.
: en. Es muss mit der Möglichkeit gerechnet
v/erden, dass die Südamerika-und
werden, Westindienroute bis an die
Südarnerika-und TTestindienroute
Ste;Me des Atlantischen Ozeans nach Süden ver-
schmälste Ste!
legt ist, um ■die Schutzmöglichkeiten des Handelsverkehrs
weitgehend zu erhöhen. Die Feindnachrichten im Osten die-
weitrehend
!S deuten bisher nur auf Einsatz von Kreuzern
ses Söegebiet -S
und Ubooten h .n.

OTarlnercrtfi H'llbflmdbarcn
TJorltiMoerff TVJcJtcrnnbb« l.'trlriinKafiot'Hrti)
TlUllcrflrtbbt (Wrlf(istonfbiirti) 2)in A 83
2)tn
I0(«
1000 6.38 MI6
1416 PKO'Prurfful
PSO ©nitfmlV V (lytnlftfltn)
(Ulnlofltit) gefoltet
gefaltft ©in A 4i
©atum
Stamm Eingabe
Angabe bc^ Ortest, 'Jöinb, QBetter,
OrteS, 'JOinb, ^Beffer,
unb
H^rscit
Seegang, ^efcuc^fung,
©«egang, 93e(cucbtung, ©icfyfigfeif
ber Cuff, ^onbfc^ein
SicbtigfeiS
SO'ionbfc^ein uftt>.
uf»t).
iffc
2? orlomntntffc
33orIommti

7.10. Frankreich:
M
Bearnn 7.10. im Breot-
Flugzeugträger "Bearn"
Bereich in See.
U-Kreuzer "Surcouf" wird 7.10. abends
600 sm südwestlich der Cap Verden festge-
stpllt.
StPllt.

Konvoi von mehreren grossen Schiffen


soll 9.10. St.Vincent passieren. 10.10.
soll Konvoi 90 sm vor Casablanca stehen.

Nordsee:

Die heutige lückenlose Aufklärung


der Nordsee stellt ausser 2 englischen
Minensuchbooten im Gebiet der Swart-Bank
(60 sm östlich des 77ash),
Nash), die mit Bomben
erfolglos angegriffen wurden und 2 Ansteu-
er ung’s fahr zeugen östlich des TTash
erungsfahrzeugen Nash noch 4
englische Zerstörer in Dwarslinie an der
norwegischen Küste in der Gegend des Sogne-
Sögne-
Fjords fest. Bewaffnete Fischdampfer wer-
den 40-60 sm östlich der englischen Küste
gesichtet (Bewaffnung mit M G).

Eigene Lage: 7.10.:

Atlantik: Keine Ereignisse.

Nordsee : Keine besonderen Vor-

kommnisse .

Ostsee: 7.10. Beginn neuer

Handelskriegsunternehmung in mittlerer
und östlicher Ostsee und im südlichen
Kattegat durch "Grille"j
"Grille"| Minenschiffe
"Königin Luise" und "Hansestadt Danzig",
£?*

©afutn
©«fum
unb
‘Jlncjabe
Eingabe beö
Gecgong,
be$ 9rte^,
<
Ortcei, Ißinb,
IDinb, Hefter,
OCOctter,
8eleu<$fung/ 6ic§tjgfett
Seegang, ‘Beleuchtung, Sichtigfeit
l
'Sorlommniffe
23ortommni ffe 388
o
U^rscit
U^rjcit ber Cuft,
2ufi, SD?onb[chein
SOTonbf^ctn ufn>.
ufu>.

J
7.10.
7.10- 13.Vorpostenflottille,
sowie "Rugard" und 13.Vorpostenflottille.
Unterstützung Handelskrieg durch Seeiuft-
Seeluft-
/ waf
waffe.
f e.

Uhootslage t:
Ubootslage

Atlantik
Atlantiki:

n
U 35n
"U M
Rückmarsch
n rt n rt
U 42n,, "U
"U "U 48",
iS", "U U 37",
37", "U U 45"
45" auf
auf
Anmarsch ins Operationsgebiet
"U 46"
iß" ausgelaufen in Atlantik.

Nordsee
R o r d s e e s:

"U 15" auf Rückmarsch aus Kanal


"U 10", "U 18", "U 20", "U 23" auf
Nordseepositionen
Rordseepositionen
"U 12" im Kanal.

Handelsschiffahrt 7-10.s
7.10.:

1 Dampfer von Übersee kommend in'Ber-


gen eingetroffen.
In der...Heimat
der. Heimat befinden sich jetzt 60^
der deutschen Handelsschiffahrt, insgesamt
511 Schiffe, in neutralen Häfen noch 36/^
36^ =
308 Schiffe.

Marineattachl Helsinki meldet, dass Fresse


tiarineattachl
eine Nachricht aus Tokio erhielt, aus der
hervorgeht, dass Kilitärkreise
Militärkreise in Japan
der Auffassung sind, England würde die
Gewässer Chinas von seinen gesamten See-
streitkräften entblössen.
cs
®Qfum
®Qtum Eingabe bc$
bc^ Ortc^,
Orte«*, QBiiib,
QBinb, Hefter,
fetter,
Seegang, £93clcud)fung,
unb
imb
U^rgctt
Sid)tigfcit
8cteiid>fimg, Siebtigfeif
ber l’tiff, 9?(cnbfd)cin
9?tpiibidieti! uftr.
iiftt».
Q3orfommni ffe
'Sorfommni ffe

7..10.
Panzerschiffe werden durch P T unterrich-
tet, dass bei englischen und französicchfn
französiccVipn
Geleitzügen und Richtigen
gichtigen Einzeltransporten
mit Begleitung durch feindliche Uboote ge-
rechnet v/erden
werden muss.

Deutscher Gesandter in Moskau teilt mit,


Llolotow zur Frage
dass Aussenkommissar Molotow
der Reparaturmöglichkeit für deutsche
Schiffe und Unterseeboote erklärte, dass
Murmansk für diesen Zweck nicht isoliert
genug sei. Als geeignet betrachte Sowjet-
regierung den mehr östlich in der Rahe
Murmansk gelegenen Hafen Teriberka, der
abgelegener sei und nicht von ausländischen
Schiffen angelaufen würde,
würde . näheres Uber
dessen Verwendung, Kriegs- 1
Verwenclimg^ Hinschaffung von Kriegs- 1

gerät usw. könne mit dem Aussenhandels-


kommiscar
kommissar Kikojen
Mikojen besprochen v/erden.

Hach
Rach den bei er Seekiiegsleitung
Seekriegsleitung vorliegenden Rachrichten
(Segelhandbuch) wird der nach N&iTVöllig
R^völlig offene Fischereihafen
Teribeka bei fehlend en Werft-und
TCerft-und Reparaturanlagen für den ge-
dachten.Zweck
dachten. S?;eck (Anla uf en durch Panzerschiffe, Hilfskreuzer,Uboote,
(Anlauf
Überholung, Reparatur en) für ungeeignet gehalten. Höhere
Nähere Fest-
Pest-
Stellungen über den Hafen über neuen russischen Marineattache in
Berlin müssen abgewe rtet
rtct werden.

C/Skl.
l.Skl.
I Ast
66??
©otum
0 a tum “ülnqabe
Qlnqabe bc£<
bc$ Or(c^, TÜinb, QBetfcr,
Orfc^, 7l3inl>, Qöcffcr,
imb
uub Seegang, ^Bcfcudjfmtg,
Q3clcud)fung, Sic^tigfcit
Sid)tigfcit 33orfommn iffe
Q3ovfommniffe 09
fl
y^rjcit ber Jjuft,
l’uft, 'JOxonbtcbein
OJJonbfcbein ufu>.
uftn.

8.10.
8,10. Besondere Feindmeldüngen
Fcindmeldüngen 8.10.:
8.10.

Atlantik:

England:

Nach Botschafterbericht aus Washington


soll Eonvoi-System
Konvoi-System von Kanada nach Eng-
land weiter ausgebaut werden. Der erste
Konvoi von 15 Getreidedarr.pfern
Getreidedampfern sei in
England eingelaufen.

Linienschiff rt"Ramillies"
Ramilliesn vermutlich nach
Geleitzugsicherung im Llalta-Bereich.
t'alta-Bereich.

Flugzeugträger "Hermes" im West-Kanalge-


biet.

Frankreich:
Frankrelch:

U-Kreuzer "Surcouf" (siehe 7.10.) soll


11.10. in Dakar eintreffen.

Hach Meldung Marineattache berichtet


.Nach
Presse über französischen Geleitzug, der
am 8.10. aus Rio nach Frankreich läuft,
Geleit bis zum Aequator durch englische
leichte Kreuzer, dann durch französische
und englische Kriegsschiffe.

Nordsee :

Feindbeobachtungen beruhen fast aus -


schliesslich auf Feststellungen des B-
Dienstes und stehen in Zusammenhang
aSarintwerff
3Sarirt»tt>*Tft 'XDKbtlmtbaBfii
QSi(t>r[mit>a»ni TBfMfrflobbf (JWffWtaflcbud»
<»r«t(nabbr taflebmfc) ®tn A
®in A S3
«000 6.3H
«Wlß. 3K Mlfi/HW'SniefrretV
MlfiHRO DrutfcrflV (Clnloflfii)
(frinioflfn) “•-
— flffaltft 2Mn
gefaltft 2Mn A
A 44
Io
IC
©OtttOT Angabe t>e#
Eingabe Ör(c^, <(2öinb,
be$ örtc^, 5Binb, QBetter,
QBctfcr,
unb 93eleuc^(tmg, 6ic^<ig(ei(
Seegang, ‘Beleuchtung, 6id)ttgfcit ^Sotfommniffc
33orfommniffc
Sl^rjdt
U^raeit ber Cuft,
Cuff, SCRonbfe^em
9??onbfchcin ufu>.
ufin.

8.10. mit dem Vorstoas


Vorstose eigener Streitkräfte
0
bis zur Il$he
bla II$he von Utoire.
8.10,
8.10. vormittags: B-Meldung, dass
2. Kreuzergeschv/ader, Zerstörer und
Chef Schlachtkreuzergrwchwader
Schlachtkreuzergcwchwader sich
aieh in
See befinden. Ergänzende Beobachtung
stellt Chef Schlachtkreuzergeschwnder
im engeren Scapc-Bcreich, 2. Kreuzerge-
schwader und 7. Zerstörerflottille im
Gebiet vor Rosyth fest. Eigene Luft-
aufklärung über der Nordsee bis 61°
Nord bringt keine Eeindbeobachtung.
Feindbeobachtung.
Bringender engliaoh^r
englischer Funkverkehr(mit
der unserer Kr - Bezeichnung entspre-
chenden Kennung o/u = operation/urgently)
deutet daraufhin, dass Gegner von Operntien
Operntkn
deutscher Streitkräfte Kenntnis hat und
an seine in See befindlichen Streitkräf-
te Befehle erteilt. Feindliche Aufklä-
rer erhalten nach Funkbeobachtung 1243Uhr
Fühlung am n"Gneisenau^-Verband
Gneisenaun-Verband (Engli-
sche Flugzeug-FT-Meldungen weisen etwa
25-50 sm Besteckunterschiede auf).
1455 Uhr erfolgt nach vorherigen Fehl-
meldungen eine Funkberichtigung, die
n
"Gneisenau^-Verband
den "Gneisenau -Verband richtig dar-
n
stellt. l Schlachtschiff,
S^h^QQ^tschiff, 1 Kreuzer,
Zerstörer".
4 Zerstörer”.
1547 Uhr bricht Fühlung durch englisch?
Flugzeuge ab.

Im Verlauf des Abends meldet Funk-


beobachtung, dass Chef Hcimatflotte urd
und
Chef Sohlachtkrcuzergeschwader
Sohlachtkreuzergeschwader nicht
nj cht
in Scapa liegen. 4 Uboote
übootc (Standorte
wahrscheinlich Skagerrak) erhalten vor.
von
deT Admiralität
de'*' einer dringenden Be-
Adri rp] i tat einen
fehl.
c
©atum
®otum 2Inciübc
9JH^ü&C be^ Ortcö,
bc^ Ortctf, Töinb,
TÖinb, 'lOetfcr,
fetter,
mib
tmb Sceganfi, ^clcudjfim^,
Seegang, 93clcud)fung, 0icf>tigfcit
Gicbtigfcit Q3orf ommntffe
33orfommniffe 40
U^rjclt bcr
ber t’tift,
l’ufb ^oiibfdjcin
SCRpnbfcbeiii ufro.

8.10-,
8.10, Eigen«
Ei {;■ P n e Lage
L a Q P.

. IT o r d ö

7.10. abend
abendsD Beginn Unternehmung Seebe-
fe hl sh ab er VTest
fehlshaber T^est mit "Gneioenau"
"Gneisenau" , "Köln"
und 9 Zerstörern aus der Deutschen Bucht
Buclit
in Richtunp
RichtungiI-Ioid-ITordwest
Boid-ITordweat bis in Höhe von
Utsire.
(siehe
(aiehG laiiüh
auch 7.10.1999).
r.10.1979).

Zweck
ZV;G^1: der
1er Unternehmung:
Untern^hniun^:
|^1.)
|~1.) Ergänzung
Ergänzuric der Handelskriegführung
Hanflelskrl e^^Banl
im Skagerrak
Ska^orral: durch Vorstocsien
Vorstossen in
Ir. ein
cjr
Seegebiet, wo u.U. mit
Sec^eblet, ralt feindlichen
Geleitmassnahmen
Grloitimsonahmcn zu
ou rechnen
rechren ist,
2.) Entlastung unosrer
unserer Atlantlkstreit-
Atlantikstreit-
kräfte
krüfte insofern,
Insofern, als dem
dem'Gegner
Gegner die
Möglichkeit
liüclichkeit eines Ausbruchsversuches
vorgetüuscht
vorgetauscht und er hierdurch an der
Entsendung seiner Schlachtkreuzer
Schlachtkreuser in
den Atlantik verhindert werden soll.
73-)
.)-Herausziehen
Herausziehen britischer otreitkräfte
Streitkrä-rte
aus ihren Stützpunkten, Schaffung vor.
von
Möglichkeiten
luögliehkeiten zum Angriff eigener
luftstreitkrufte und der auf ’Eordsee-
luftstreitkrUfte Nordsee-
Fonitionen stehenden Uboote._^y
Fonitiorcn Uboote.J^J

Unternehmung bisher planmässig ver-


laufen. ,’’Sneisenau ,
'Gneiserau"-Vcrb3nd
'-7erband-maeht
•macht 19C0 Uhr
bei Utsire
Ut3ire^le,hrt
kehrt zur Fahrt durch Skagerrak-
Kattegat in die Ostsee.

Luftaufklärung 9.10.
P.10. ergab ausser
auaser kurzen
Gefechtsberührungen mit feindlichen luft-
Keldung einiger Bevincher
aufklärern und Meldung Bewacher
östlich Schottland-Küste keine Feind-
meldungen*
meldungen.

SRarintmcrft
asattnfwerft OTlIfietnifijaBen
CMII6flm«baB«n TDetfttfiabbf (Jfr1rfl#tagebud>)
'XBetferHabbe (Jtrlealtaflfburt») Irtlt A S3
3Xn
8. .18 1416/fi80
«00 «.M ©mrfjrtlV
1410/680 ®nirf«relV (Clnlaflfn)
(Cin(aflrn) gtfdltet ©ht A 4
gefdltct 2Mn
©atttw
®atum Orfeö, (QÖmb,
Angabe be^ Orfcö,
Eingabe 2Binb, (QBcttcr,
20cftcr,
unb Seegang, ‘Beleuchtung, Sichtigteif
Sichtigfeit QSorfommniffe
SSortommniffe
U^rjcit
U^rseit ’STfonbfchein ufio.
ber Cuft, SDJonbfchetn ufn>.

8.1t).
0.1t). 0Ostsee:
s t 3 e e :

Handelskrieg
Handelskrie/^ in mittlerer und östlicher
fuhrt zur Aufbringung von bisher
Ostsee führt
8 Dampfern und 1 Segler zur Untersuchung.

Sperrbewachungen: Kl.Belt durch ll.H-Flott.


Sjserrbewachungen: ll.R-Flott.
15.L!S-Flott
Gr.Belt durch 15-MS-Flott
3.Vp.-Flott.
Sund durch ^.Yp.-Flott.

Danziger Bucht: Hach


Nach neuen Feststellungen
ist Verlust "LI 85" nicht auf Torpedo-
treffer, sondern a’f Mine
iline zurückzuführen.
Untergangsstelle liegt in dem nach
polnischen Angaben mincnverscuchten
minenverseuchten Ge-
biet .
biet.

Unbestätigte schwedische I'achricht


Nachricht meldet,
dass polnisches Uboot "Orzel" nach Eng-
land durchgebrochen sei.
Die Richtigkeit dieser Meldung wäre
besonderg unerfre ulich, da sie beweisen würde, dass unsere
besonders
Bev/achung an Sund und Belten durchaus lückenhaft ist und
Bewachung
ern zeigt, dass ein Eindringen in die
da sie den England?.crn
Ostsee durch Uboo e ohne grössere
grossere Schwierigkeiten möglich
ist.

Uboot
Uboo s läge
t slage :

A tlani.i k:
Atlantik:
5 Uboote auf dem Anmarsch ins Cpera-
tioncgebict
"U 55" auf dem
de:m. Rückmarsch.

Nordsee:
Mord sce:
"U 47" ausgelaufen ins Cperationsge-
Operationsge-
bj et..
biet
"U 15" aus englischem Kanal zurückr
wertvolle Bcobaehtungc.n
gekehrt. Boot hat vortvolle Beobachtungen
©atum
Datum Angabe be^
bcö Or(c^,
Orfc^, QBinb,
TDinb, IDefter,
TDefter,
unb
tmb
Uf)rgcit
Uljrjeit
Seegang, 93eUu(^fung
Gcegang, Beleuchtung,r Sichtigfeit
Gicfytigfeif
SCRonbfchein ufiü.
ber Cuft, SD'Jcnbfdjetn ufu).
ffe
'Sortommniffe
33orfommni 411
e.io.
0.10. über
Uber Betonnung und Brennen
Brennen der Leucht-
leucht-
feuer an den östlichen
Östlichen Kanalkiisten lind
mitgebrnoM „
in .der Dover-Enge mitgehraeht.

Handels schiffahrt
sc-hiffahrt 8.10.:

Neutrale Schiffahrt:
Nach Darcjferkapitömnelriung
Noch Dampferkapitönmeldung liegt no’jrr-
nci'T-
dings in1 SniGalrinclß-Fahrwasser
djngs irs Smaalandn-Fahrwasser asiam Ein-
gang vom
vorn Gröm-Gund
Gröm-Sund ein dänisches Lot-
oenboot, das sich zunt
cenhoot, sum Durchlotsen
Durchlotcon
durch die Tolkedyl-Hinnc
Tolkedyl-Kinne (zwischen Fal-
ster und I.Ioen)
Lioen) anbietet,
anbietet. Fahrwasser
Fahrfasser 5 m
tief.

Zwischen Lettland und Schweden hat


sich lebhafter Trampschiffsverkehr ent-
wickelt mit Waren, die bisher von Li-
tauen oder Lettland nach Schweden über-
Lengen
haupt nicht oder nur in geringen äenren
ausgeführt wurden (Butter, 3peckladur.ren
Speckladungen.
Fleisch, Konserven, Flachs).
Es wird mit Sicherheit angenommen,
dierje Warer
dass diese 7/a rer f”r
f’"r England bestimmt sind,
sind. Abfangen dieser
Schiffe vor den lettischen Häfen
Höfen un^ Einbringen zur Be
Beschlag-
schlan-
nahme ihrer werivollen Ladung ist dringend erforderlich.
nähme
(Entsprechende Weisung-ergeht an
(Entopiechende au Gruppe Ot).
Ost).

Zur Vervollständigung der Liste


"verdächtiger Reedereien und Firmen"
werden die Gruppen angewiesen, die not-
wendigen Angaben übr-r
übr-r- alle angehaltenen
neutralen Dampfer featzustellen.
festzustellen.
Da aufgefallen ist, dass Schiffe
neutraler Ostscedaaten,
Ostseecfcaaten, die nach hollän-
dischen belgischen
diaohen und bol cischen Häfen bestimmt
Tläfor! bes4i®t
7*

<
0afum
©atum ^Ingfllic bc^
Eingabe bc£ Örteä,
Ortc^, ‘Jöinb,
2öinb, Keffer,
QBcfter,
tmb
tinb Seegang, 93c(eud)tiing,
(Seegang, 93e(eu^(ung, 0ic^(tg(cit
Si^tigfeit Q3orfom mniffc
mni ffc
U^rjcit
Uf)rjcit Cuff, 9??onbfd)ciit
ber L’uff, SCUonbfcbein iifro.
iifn).

.10. ■.
8.10.
8 sind, nicht den nächsten und seemän-
nisch günstigeren kürzesten Weg
durch KW.-Kanal und südliche Kordsee
Nordsee
3und,Skagerrak und
gehen, sondern durch 3und,Skogerrak
Nordsee, ist das
die ganze Länge der Kordsee,
A-usw.Amt gebeten worden, die betreffen-
Auaw.Amt
den Staaten darauf hinzuweisen, daso
dass die
Schiffe sich dadurch verdächtig machen
für den Feind zu fahren und in Zukunft
darum zur Untersuchung nach deutschen
Häfen eingebi
eingebiacht
acht werden müssten. Die
Gruppen sind entsprechend angev;iesen.
angewiesen.

• War.Attache Moskau
Woskau hinweist auf nörd-
lichen Seeweg und Möglichkeit der Über-
führung deutscher Schiffe in Ostasien
nach Murmansk und damit in die Heimat.
In Frage kommen im Juli/August
JnJJ/August 1940
1340
99 Schiffe aus Cctasien
etwa 33 Cstnsien und Nie-
derländisch - Indien.

Zum Antrag der GruppeWest auf Zuteilung


der 2.S-Flottille
2.3-Flottille (siehe 4.10.) ergeht
folgender Befehl an Gruppen und Seebe-
fehlshaber West;
"1.) Eigenart der 3-Boote bestimmt ihre
Einsatzmöglichkeit zu kurzfristi-
gem Unternehmungen mit besonderem
Ziel.
2.) Einsatz für kurzfristige Vorstösse
ins Kattegat für Handelsschutzauf-
Ubootsjagd ist z.Zt.er-
gaben und Ubootajagd
folgversprechend und erwünscht,da
erv/ünscht ,da
andere Streitkräfte
Streitkrüfte bis zur vollen
Einsatzbereitschaft der llilfsver
Ililfsver -
Qatum
©otum Angabe be^ 0rfe$, c
Orfeä, ^inb, (
Zöinb, QBettcr,
S3c(tcr/ kl
unb
c
Seegang, ‘Selcuc^fung,
Se(cuc^fung, Gicfytigfcit
Gidjttgfeif Q3orfommniffe
Q3ortommniffe
Ulweit Cuff, ^enbfe^ein
ber Cuft, S!}?onbfc^cin iift».
iifto.

8.10,. bände für dauernden Ansatz in diesem Gebiet


fehlen.
fehlen

•3.) Zuteilung der 2.S-Flottille zu Gruppe


Ost bleibt zunächst bestehen."

8.10. Indienststellung n"T


T 8"

’.vird entsprechend der.


An die Panzerschiffe wird den
Überlegungen vom 5.10. (c.o.) übermittelt:
F T
P 1512/8.

Lage
Laß gemeldeter 5 tjandorte "Spee" 30o9.
6 gemeldeter S iandorte 30.9» und "Deutschland^ .10.
"Deutschland"5.10,
können beim Gegnei Eindruck erwecken, dass nur ein Panzer-
schiff im Atlantik steht, das sich mit hoher Fahrt aus Südat-
lantik auf Harsch
Marsch in Heimat befindet.

Überblick über Zusatzabkommen zum Wirt-


(36) schaftskrieg mit Rumänien sieht'Teil B,
Heft V.

C/Skl.

kj
1 'I 1 .Ski.
1.Ski.
La Aslfo
Asl/cS 2
"7A
' 7 ''1 PL
Qatum
•Datum bc^ Ortc^,
Eingabe bc? Orte«*, TÖiub,
TOiiib, Tßettcr,
TPetter,
mit'
utit' Seegang, 93c!cucl>tung,
^elciidifimg, 0irf)tigfcif
SMiltgfcit 03 in-
o r f o m m n i ffe
Uljrjeit
Htyrjeit bei t’uff,
bor l’uft, ??ionbfd)etn
??Icnbfcl)cin nfu\
ufu\
■•Saturn
Datum ^In^abc
Angabe bc^ Orfetf,Orfe£, TPiub,
T5?inb, 9®ettcr,
fetter,
unb Seegang, 93e(eud)titiH|,
93eleud)tnng, Gid)tigfci(
Siebtigfeit 'Sovfommniffe
Q3ovfommniffe 43
J
Ufjrjcit ber l.
Ifuft,
iiff, ^lonbfcftcüi
9?ipnbfd)etn iifro.
iifn?.

9.10. Lacebesprochimg
Lagebespreclumg ^eim
beim Chef
Chef der
der Ceekriegoleitung.
Seekriegoleitung.
Uh:
1100 Uht
Besonderes:

1. )
)
auf die Beruhigung der Lage in den baltischen Staaten die Bereit-
Entsenidmg
schaff der zur Entsend
schaft .mg ins Baltikum vorgesehenen Streitkrüfte
Gtredtkrafte
V/irkung aufgehoben wird.
mi b sofortiger V/irhung
mit
2. )
durch .13s befriedigende Wirkung unserer von U-Booten
und B-LIeldüngen durch*
gelegten Minen bestimmbn
ber.timm|3:n Chef Ski. zu dem erneuten Befehl zur be-
schleunigten
sohle unigten gesteiger
gesteigerten
•ben Minenverv:cndüng
Minenverwcndung an der Ost- und Westküste
"■!es tküste
Englands. Die Zeit, ssolange
ange der Gegner anscheinend noch kein aus-
reichendes Minenr;iummi
Minenräummi bttel
tel gegen die deutscJien
deutschen Minen zum
sum Einsatz
bringen kann, muß mit allen Mitteln ausgenutzt weroen.
v/ercen.
3. )
Verluste an Fernaufklä
Fernaufklärungsflugzeugen
irungsflugzengon vom Typ "Do 16"
IO" sind eine
besondere Sorge der SkL.
S 1; L Es sind Mittel und Wege zu finden, um
die Betriebssicherheit dieses z.Zt.
z.St. einzjgen
einz: gen Fernaufklärers wir-
v/ir-
kungcvoll zu erhöhen. Oaneben
Daneben ist der beschleunigte Ersatzbau dieser
Maschinen mit aller En
Enb2rgie
rgie zu fordern.
fördern.
4. )
der Verwendung unserer 3cl
kleinen
einen Kreuzer
kreuzer an, die für den Einsatz in
der Nordsee gegen Engl ind nicht mehr geeignet sind. Für den Kampf
gegen England sind nur v/irJclich
wirklich kämpfl:räftige,
kampfkräftige, moderne Einheiten
zum Einsatz zu bringen . Es hat aber keinen Zweck,
Zweck., diese Kreuzer
untätig in den Flußmiln
Flußmün iungen fkl. wünscht,
hmgen herumliegen zu lassen. Chef £1:1.
daff die Kreuzer klare Siele
daf iele für ihre weitere Verwendung erhalten,
z.B. Durchführung von linenaufgaben
s.B. lincnaufgaben in der Deutsclien
Deutschen Bucht und im
iV arnge b i et, H and eis
Y/arngebiet, e 1 s kr
krii g in der Ostsee, Ausbj1dungsaufgaben
Ausbi1dungsaufgaben für
Ersatzpersonal der sch sei’ veren la'ouzer.
Kreuzer.
5.
5.) Du. die Antwort vom A.A. über Änderung)
der Anerkennung der sc nvedischen iv/e di sehen Hoheitsgewässer von 4 sni
sm auf 3 sm
noch nicht vor<iegt,
vor'iegt, i :■ t das A.A. erneut erncut auf die
t. ie Notwendigkeit
Notv/cndigkei t einer
beschleunigten Regelur
Regelurlg
g dieser Frage im Inbcrecse
Interesse einer wirksameren

OTarlntmtrfj
SRarlntnierft 70lttitrm<6otttn
7nilbf(m<bat)fn TUfllfrNobbf <4h'lri)(t(a(|{t)u(b)
'TOcffftnulibr (ATirafllaqcbucb)
4000 fl. Ml fl/)'80 'Brmffrel V
6. SH HtlWTO‘BrnifmlV •Din
3)tn A 3
{Ulnlnafii)
(Clnlnant) gefaltet
gffaltct !Din
2)tn A 4
V
IS
Stafttm
<öa<um ■^In^obc bc«*
Eingabe bctf Ortc^, Q3?inb, tTDcttcr,
Ör(c^, QBinb, 33ctter,
unb Seegang, 93clcud)fimg,
93elcticbfmig, Sidjtigtcif
Sic^tigfcit 53otfomni
Q3ot!om m niffc
niffe
Hbrjcit ber Ciift,
euff, ‘SKonbf^ein
SOlonbfdjetn nfn>.
iifro.

H and e 1 sic r i eef iiZi ■’img


Handelskriegfühj ung hinüuweioen.
hinzuveisen. Chef 3kl.
5kl. trägt Icelne
keine
Eedenk.en go^en
Bedenl-.en in Auslagen
gegen c in Auslagen von U-Bootcabwehrsperren
U-Bootcafcwehrflbrren auch
-
inner'
innerhalb schcvedischen Iloheitsgev/ässer.
alb der d; nischen und scliv/edischen Hoheitsgev/äscer.

Die Pr bc schleunigt zu überprüfen.


i ,e ist b<
Frage überrrüfeu.

Folitifciie
Follticehe Lage:
Lage:
Aufnnline der Päh.rerrede
Überblick über Aufnahme Führerrede in
Ausland und politische
politische Ereignisse
Ereignisse siehe
siehe
n
"Auslnndsprenue ITr.462-und
"Auolandspresoe dr.4(2.und "Doli
rolitische
tische
(37)
Übersichten".
übersicliten" .
Hach Äyerlüseigen lachrichten
Nach zuverlässigen beabsicl tig|
Nachrichten beabsichtigt
Rußland bei den Je-tat
jetzt anlcufenden
anlaufenden Verhand-
lungen mit Finnland, Ilangö und die Aalaad-
Aalnnd-
Inoeln
Inseln zu fordern. Finnland anscheinend
nicht bereit, einer solchen Forderung nnoh-
n.ueh-
zugeben. Absicht,
Absifcht, sich mit allen lütt'-in
Mitteln
zu ?;iderseijEßn. Dagegen vnirde
su widersetzen. vrtirde Abtretung
Ab+retung
finnijclor Inseln
kleinerer finnischer Inftfeln im Finnischen
Meerbusen keine größere Schwierigkeit
SohvüerigJ'cit be-
i c-
deuten.

;
v/ird -iic
In einem Schreiben —•j •
Schreiben an das ...J.. ..ird die
aßnahmen
Not'.vendiglceit
Notwendigkeit be'be- ■;o nt, daß zu den militärischen
ont, militüricohen Maßnahmen
ü
sich auch
zur Unterbindung des des Handelsvcrkelirs
Handelsverkehrs mit England
Sngland sich auci
apolitischer Art gesellen zur bdrosselung
Abdrosselung
v/irtsehai' jspoliticclier
solche wirtschaf j
stehen
aufi’l.rmöglic: ikeiten nach England. Als
der Zufuhrmöglic '1s solche
solc’ e stehen
Vordergrund:
im Vordergrund:
1.) Die mehr ode
1.) weniger
odj v/eni zv/angsweicc
.er zv/angswe i G c Ausrichtung
Aus rieh tun £ der in

Flach ;;bereich
tmreroin Hach
unserem liegen len
bereich liegen neutralen auf
icn Neutralen auf unser
uns^r
'■VfirtschaftsB
Tirtochaf to ,0tem, MB Jjjolikeit su einem
rotem, sodaß ihnen die Möglichkeit eifern
nennenav/erte ii Handel
nennensvierte Handel mit
mit England
England genommen
genommen wird.
wird.
®atum ^iiicjabc
^nfiabc betf örtc$,
Ortc^, QBinb,
^inb, '^öfttcr,
QBeftcr,
imb
ii nb 93eleud>ümg,/ Sicbtigfcit
Seegang, 93cleud)tung Sicbdgfcif QSorfommniffe
Q3orfommniffe 44
U^rjcit bet l’itff,
bcc tuff, ^onblc^ein
9}?i>iib|d)ciii uftt).
ufro.

9.10.
9.IO. Kinv,xrhun, ■• auf
2.) Die Einv.irkun, anf die uns befreimdetcn
befreundeten neutralen
nerJjj-alen Länder,
F
ihren Haiideis erJceh.r niü-
II an de irr ’erkehr mit '-l
dene n Fcindotaaton
Pc: ndn tan. ton einscUl.des
eiJinclil.des
Zurvc rlucunüG ;•.ellens
ZurvcrfüGun^s e 11 cns ihres rohif:.sraiuios
T c hi fr. a raune s einsustellon
ein ruy t eil c n.
(z.B.
(K.B. sind in llußland L'berle^unren
ÜberloFünfen im Gan.^e,
Gan^e, die Holzau.sf-dir
Holzaeslui r
nach England ;iu
:;u intensivieren.
intens.ivieren. Der Ausfall der Ilolseinfuhr
Holzeinfuhr
wäre
wlire aber für die englische
ciiGlisclie Kriegsv/iri; Gch'ift katastrophal^)
irriegav/irischoft
bis] 1 eri/_;e
Der bis} eri;(;e Befehl an die deutschen Gtr:
Str:ii tkräf
f.kräf te,
italienische, spanische, rucaiuclic
russisclie und japrJiische
jaianicchc ochif.l’e
dchifi'e
aufzubr n^en,
nicht aufzubr: ngen, kann nur solange Gültigkeit habe),
haben, .vie
.,io
Mar hte unseren Bitten nicht verschlielBen.
sich diese I.Tä verschließen.

Besondere Pci nd nel i■ nn/;en 9.10.


Fcindpeldun.cen

Überblick übe ■• die durch den Nachrichtendienst


Hachrichtendienst erfaßten
en G1isehen un .: französischen
englischen rransösisolion Minensperren
Ivinensi erren siehe B-fJei-icht
B-Bericht
Nr.3 und Sond r-B-Bericlit.
r-B-Bericht.

Atlantik:
England^
England:
V-M ann meldet aus Buenos-Aires, daß en{l.
engl.
Handelsi chii’Xe umgemalt
Handels.chiffe umGemalt v/orden
vrorden und mit Ge-
schütz en ausGerüstet
schützen ausgerüstet sind.

Noch suverläss iGen Mitteilun


zuverlässigen Mi-tkeilungen
; en der spanischen
oi mi-olier.
iei, die
Marine ist üa Hafeneinfahrt
Harcateini'nhr't Gibraltar
Gibi iltar durch
wectliclies, südliches
je ein westliches, südlichen und östliches
cisl.licies
Minenfeld gesperrt. Horchstellen Außenkante
Außenlionte
Mole und .iiüdl:ante
Südkante Rosiabucht. Poi'nzüiidHKien
Fernzüademinen
westl.'-'inenfeld
in der Durchfahrt zwischen westl.Minenfeld
vind Europapoint.
und

ararlnmiMft OTIlbt!m#(>a«>tn
3Warlntiv(tf( '7ii(»>»jtn#(|tt#<n OTfltrtrinflbf (ItTkglfOflcburf))
'ajfMtrfrnJ'be (5fTlofl4(aflcbutf>) Din A 53
3)1«
4000 (1.3»
fl. 38 HIF/P80
1416/680 DrurfffflV
<tiTu<f«(lV (CMnlafltii)
(Qlnlaotit) JHn A 4
gefaltet SHtt
!
©atmn
®atum Angabe be^
Eingabe b«^ Or(c^,
Ortc^, 9Binb,
2öinb, fetter,
^Jöcftcr,
unb Geegang, 93elcurf)fung,
Seegang, 95clcud)(ting, Gi^tigfeit
Gid)rigfeit 5?orfommniffc
'Sorfommniffc
U^rjcit
SX^rgcU ber Cuff,
Cuft, 972onbfrf)cin
9D?onbfd)cm ufio.
ufn\

Botschafterbericht aus Washington


Botochafterberieht beetäti iSt
V/asl'inj.ton bestLiti/jt
9 .10.
erneui/, daß britische dchii'i'e
erneut, ochiJ.ie an einem
Sammelpunkt im
.‘in der kanadischen Huste zu
Geleitsüren
Geleitzܣ;en Eusaiit
aus am lenzes
len.^estellt
teilt werden.
werden.
Montreal wird der Ilauptverschifiun^sliaXcn
Ilauptverochiri'un^clial’cn
für
für. Getreide von Kanada
ilanada und den '/eioinir-
Vereinig-
ten Staaten.

Frankreich:
Prankreich:
Funkbeobachtung
PunlcbeobachtunQ stellt Einheiten des 5.
Kinheiton dos
(l'aris-Klasse) im Gebiet
Geschwaders (raris-Rlasse)
St.Vincent-Casablanca fest.

Nordsee:
Nordse e:
13-Dienst stellt 2. engl.Schlacl.tgeGcIr.vaüer,
B-Dienst e.nf;l .Tichlnc!:tgeseir.vnüer,
2.KreUSer-Geschcder und Zerstörer der
2.Kreuser-Gescb.vader
7.Zerstörerflotuillc in der Nordsee
6.und 7.Zerstörerflotcille lordsee
befindlid)
als in See befindlich Aufent malte-
fest. Auientualts-
raiun Schlachti.reuser unbek;imit.
raum Schlachtkreuzer unbenmnt.
Morgenaufklärung
Korgenaufk 1 arung der ^'.•eluftv/a.iie
- ^eluitv/afie und
des Fliegerkorps i1 (Generalmajor Geisler) ins Seegebiet
Norv/e .t n stellt im Lr'.uie
Shetland - Horwe^t Lauie des Vormittags 3 Feind-
rrupTien, *bestehenc
rruppen, Ilreusern und 2 Zerstörern in
bestehenc aus je 3 Kreuzern
fjord
Skudesnar f
Höhe des okudesnäs jord 10
IC - 1'30
130 sm voi ler norwegisc
vor. der ien iröste
norwegischen üste
08144 Uhr ein te Aul’kLärunrsmeldun
fest. OKI Aui.’kläi’unasneldun 0900 —
- 1030 Ul
Ul'r
r Start
Stai't
der ersten Kann fkj r.rte
Kampfk: öfte des Fliegerkorps X.
Wegen schlechter ■ etterläge und Besteckujiterschiede
Besteckunterschiede rrüßt-.n-
größten-
teils keine Feind ^rührung.
^rlihrung.
Einselang;Jrifle
Erfolrte Einzelan/;
Erfolrts ifle ohne Erfolg,
II.Welle der Iw.mi-ikrKi'te.
1130 - 1230 Uhr 3 art der II..Volle ö• mgiKräfte.
Erfolgreiche An rXc auf Feindgruppen in verschiedenen öcit-
:v j ric
Amn'j Zeit-
abs tünden
abstKnde n zwi scbei 1300 und 1640 Uhr. Verschiedene
zwischer Verm-hiede're Treffer
beobachtet.' Eine I et .ee XII/LG
III/LG 1 stößt bis 133 sm
am nördlich
©afutn
©afum Ungabe be^ Örtc^,
Angabe Orfc^, IBinb,
'TOinb, QBettcr,
'JBetter,
unb €ecgang,
Seegang, 93elcurf)tmtg
93elcud)timg,f 0icbtig(eit
ßidjtigfeit Q3orfommniffe
53orfommniffe 45
U^rjcit
«foeit ber tuft,
l’uft, 93?onbf^>ein
StfZenbfdjem ufn>.
ujtü.

9.10.
9« 10. Utsire bis etwa : n Höhe des Sogne-Fjords vor (d.h. bis rund
tjtsire
450 am
sm von der JV j.sgangsbasis Westerland)
Ausgangsbasis Westerland) und
und trifft
trifft auf eine
auf eine
Feindgruppe von Schlachtschiffen, 1 Kreuzer und mehreren

Zerstörern. Arigr; ffshöhe von 4000 ra.


m. Kein Treffer.

Ergebnis?
Ergebnis:
/Eingesetzt waren
(Eingesetzt v/aren
KG 26 mit l/KG 26 + Führerkette
Il/lCG
Il/KG 26 + 4 Aufklärer (He 111)
26+4
KG 50 mit l/KG 30
50 (Ju 88)
LG 1 mit II/LG 1
III/LG 1

zusammen: 12?"He
127"He 111" und 21 "Ju 88"

Treffer:
Clrotz schwierigst r Navigations- und Angriffsverhältnisse
Crrotz
wurden nach Meldui
Meldun gen des Fliegerkorps X 8 Treffer]auf aie
üie
^erziel^) uij .dd zv;ar
Kreuzer (erziel^ zv/ar
6 x 250 kg
2 x 50 kg.
2 v/eitere 250 kg reffer erscheinen fraglich. Nach einwand-
freier Meldung is einer der Kreuzer nach dem Angriff brennend
gesichtet worden.

M
Eigene Verluste: Ju88"
1 "Ju88" über See mit Besatzung
35 "He 111", davon 2 ohne Besatzung
1 "He 59" mit Besatzung
1 "Do 18" ohne Besatzung.
(Eingehender Gefec htsbericht siehe Kriegstagebuch Teil C Heft V)
(38)
Eie Op fation unseres Schlachtschi.i-fes
Schlachtschixfes nach II ist
in irgendeiner Foi):
Fo4-ra
m (nicht durch Funkbeobachtung!)
Funkbeobuchtung!) sehr fruh-
früh-
zeitig dem Gegner bekannt gev/orden,
geworden, der daraufhin sofort seiner-
seiner-
seits mit Streitk:
Streitki äften au lief und seine Schlachtkreuzer oder
Schlachtschiffe ai
a s Scapa heraus nach N - HO
NO vorstoßen ließ,
um ein mögliches J! uslaufen deutscher Schific
Schiffe in den Atlantik
zu verhindern, der zurückkelirenden
zurückkehrenden leichten Gtreitkräften aber
den Weg
V/eg nach Südei
Süder . abzuriegeln. Bei den an der südnorwegischen

aRarituwerfl '3B(lb«lm<baBfn
aSarinfW*rft 1DIIbfIm«bat>fn 'JIDfttfTftatbf (Jtrk<|6ia(|fburt)l
CTOftorflabbf (Rrlrq^lagrbucb) SHlt
SHn A 3
4WOfl.3S H16/680 Drucfmi
4000 6.38 1416/680 ©rurffr*tv
V (Qtnlagrn)
(Gin Ingen) gefaltet 2>tn
2)tn A 4i
sz
Saturn 9Ing(ibe betf Ortctf,
Eingabe be^ Ortc^, 'JOinb,
‘Jöinö, 'Jöcttcr,
'3Öc((cr/
unb Seegang, 93e(cud)tiing, 6id^(igfeit
93e(curf)tiing, Sidjfigfeit QSotlommniffc
Q3orfommniffc
«^rjcU
Styrgeit 9Konbfc^ein ufu).
ber Cuft, ‘OTonbfc^cin uftü.

9.IO.
9.10. Küste von unsere •' Luftaufklärung und den Kampfkräften en-
faßten Feindstre.
Peindstre. tkräften handelt es sich möglicherweise
nur um eine einz ge Kreuzergruppe. Bei den großen Besteck-
unterschieden de Plugzeuge ist der Eindruck von 3 ver-
Flugzeuge
on entstanden.
schiedenen Grupp <;n
'QNeben
QlTeben den unmittelbaren Erfolgen der Bombenangriffe
ist dem Auftreten
.Auftret deutscher operativer Luftstreitkräfte im
Seegebiet der nö ^dlichen Nordsee in einer so großen Ent-
fernung von den I1 eiraatstützpunkten eine hohe strategische
Be(. eutung beizumessen. Die Erkenntnis beim
und operative Bec.
v*$lligen
Gegner von der v>iflligen Beherrschung des gesamten Nordsee-
Ifordsee-
d e deutsche Luftwaffe wird nicht ohne ent-
gebietes durch d:
kung auf seine Überlegungen
Ausv/i kung
scheidende /tuswi: bberlegungen über die
d'eutschen
Operationen im d utschen Küstenvorfeld bleiben. Zum ersten
Male ist ihm hie: bei
bei die große Keichweite der deutschen
Gefährdung seiner Stützpunkte
Bombens treitkräf e und die Gefährdung;
Bombenstreitkräf
und Häfen an der Ost- und Westküste klar zum Bewußtsein
gebracht worden. 3

Eigene Lage 9.10.

Atlantik: Keine besonderen Ereignisse.

Nordsee: Eückmarsch des


Der Rückmarsch Verbandes
des Seebefehlshabers West wird durch das
Auftreten der Feindstreitkräfte in der
Nordsee nicht mehr beeinflußt, der Verband
Verbund
läuft etwa
etv/a 2300 Uhr in den Ostsee—Stutz-
Ostsee-Stütz-
punkten ein.
Äußerer Verlauf der Unternehmung plan-
mäßig. Unternehmung war dem Gegner ab fi.10.
8.10.
0730 Uhr und durch Luftaufklärung ab 1240 Uhr
bekannt. Operation wurde fortgesetzt, um
■Ziel der Unternehmung (Bindung Feindstreit-
•Ziel Peindstreit-
kräfte und Ilerausholen
Herausholen des Gegners für
U-Boots- und Luftangriffe) zu erreichen.
Angriffe feindlicher Luftstreithräfte
Luitstreitkräfte haben
Haben
©a<um
©attttn
unb
^Inflabc beö
Qlnfiabc
©ccgong,
be$ Orte«,
Orte^, QBinb, 'Ißctter,
QBtnb, fetter,
Seegang, 93c(eud^hmg,
Beleuchtung, <5td?f»gfeil
Sichtigfcit QSorfommmffe
QSotfotnmniffe 46
ber £uff,
Cuft, SCRonbfchein
'OTonbfdjeiit u{n).
\i[w.

9.10. nicht statt gefunden,


stattgefunden, die Fuhlxuighalter
Fühlunghalter
9.10»
v/uxden mit /ortillerie
wuxden /irtillerie abgewehrt.
ahgev/ehrt.

Ostsee:
C t. t S e V-:

Infolge Berubigung
Infolgä Beruhigung der Lage in den balti-
schen Staaten und Abnahme
Abnahne der Gefahr für
Baltendeutschen kann auf einen Schutz des
Abtransportes der deutschen Rückwanderer
Eüclnvanderer
durch Streitkräfte der Kriegsmarine ver-
zichtet werden.
Die Bereitschaft der hierfür vorgesehenen
Verbände wird aufgehoben. Panzerschiff
"Scheer" wird zur Verfügung Seebefehlshaber
Y7est,
West, "Emden" zur Verfügung Gruppe West,
"Schlesien" und "Schleswig-Holstein" zur
Verfügung der B.J. gestellt. SVK-Verband
SVIC-Verband
tritt mit dem 11.10. zum SVK. zurück.

Handelskrieg:
Mit
Kit Unterstützung Seeluftv/affe
Seeluftwafie sind 51
Dampfer 'angehalten unterr'uc'-t, d uvon
angehalten und untersucht, avon
6 nach Swinemünde
owinemünde eingebracht. Handels-
krie^satreitkräfte auf dem Rückmarsch.
krie^sotreitkräfte

Danziger Bucht:
Einziger
Fortsetzung Minensucharbeiten.
Einensucharbeiten.

U-Bootslage:
P-Boetslage: Unve ründ e rt.
Unverändert.

Handels >chiffahrt:
chifianrt:
Eigene Schiffahrt: Heimgekehrt von Übersee
Ubersee
1 Dampfer von Kanada
lianada kommend über Karwik
Earwik
mit Erz.
2 Dampier
Dampfer von Übersee kommend
kommerd in Hor.vegen
U0r.7qg.fen
eingelaufen.
eingelajd? en.'
©atum
•Saturn Eingabe be$
bc^ Ortc^,
Ortc«<, ^itib,
QBinb, 'JDetfer,
l^cffcr,
unb
mit»
U^r^cit
U^rjcit
Seegang, 93e(cud)fung,
«Seegang, 'Beleuchtung, Sid)tigfeit
ber Üiift,
l’uft, OTonbfrfjcin
Gichtig feit
Oftonbfcbciu ufiu.
ufnv
QSortommniffc
53orfomm ntffc

9.10. .Fremde ochiri’alirt:


l'remde Schiffahrt:
Konsulat frondheim Geleitsutoildunc
Trondheim meldet Geloitsuf.biläunr;
nach England
n^lend 9.10. abends Nähe
IFähe Trondheim-
Trondhe?lm-
Fjord Insel Fröya.

1700 Uhr
Ohx Ft. 1555/9
Pt. 1595/9 an Atlantik Panserscliilie:
Panserscjiiiie:
"Da Engländer
knfjländcr bis})er
bislier deutsche Ausfuhr-
güter aui
auf neutr.-.'.le:i
neutr'“!^:-! ochirien
Schiffen nicht
niclvfc beschlag-
nahmen, sind auch unsererseits nicht anzu-
fassen
faesen feindliche
ieindliche Ausfuhrgüter
AusfuJirgüter mit neutra-
ler Jcstimnmng
Bestimmung cuÄ Ccliifienn.
auf neutralen rchilien".

Aui
Auf Grund der bishei’i^en
bisherigen Poststollujigen
Feststellungen
über Geleitsiige
Geleitsute im /tlentik
/tl ntik geht i'olgcndc
felgende
Unt.errichtung an Panzerschifie:
Unterrichtung Pnnzerschillc:
Ft. 1632/9
Pt.
"Bisheriger Eindruck über Geleite im
Atlantik:
1.
2.
3.
4.
amerikanischer Küste nach Kanada bzw.
bzv/.
weit südlich von Friedensroute nach
Kap Verden."

C/Sk; .
S’Mu/ski
kl.
■i Ia
la

\
% <‘A
©atum
unb
^Inqabe bc^ 0rfc$,
Qlngab? Or(c^, QBinb,
Seegang, 93e(cud)timg,
TBinb, 03?etter,
Q33c(tcr,
93e(eud)tung, Sid)(igfeit
Siefttigfeit
l
23ortommniffe
33orfommniffe 47
kl
ber l!iift,
Huft, ‘tüionbfcfjcin
9^pnbfd>cin uju’.
ufiu.

, .
10,10,
10 10 Besondere Felndmeldnngen
Feindmeldungen 10,10,:
10.10.

Atlantik:

England:
Nach Meldung aus New York hat ein ameri-
kanisches Patrouillenboot 20 sm östlich
Keywest ein Uboot und 2 nteht
nicht amerikanisch
amerikanische
Tanker beobachtet.

Meldung bestätigt d .e bereits bestehende Vermutung, dass engli-


sche Uboote zur Geljitsicherüng
Gel :itsicherilng herangezogen werden.

Nach zuverlässiger Meldung aus Havanna


ist Kingston Houptsammelplatz
HauptSammelplatz für engli-
sche Geleitzüge. Am 6.10. liefen 40
englische Schiffe aus Kingston in
Richtung England aus. Geleit 1 Kreuzer,
der unterwegs durch mehrere Kriegs-
schiffe abgelöst werden soll.

(Meldung wird an Panzerschiffe übermittelt).

Funkbeobachtung stellt fest, dass Kreu-


Punkbeobachtung
zer "Achilles" (zur Zeit Westküste
Südamerikas) Ende des Monats nach der
Ostküste verlegt werden soll.

Dampferkapitän meldet 9.10. 5 Fracht-


Pracht-
dampfer und 3 Kreuzer zwischen Tene-
riffa und Cadiz.

l
S*a:Hn»»erft TDIlb»lm«ba«itn
7Bltbt(m*6aecn TBrMtrftabbc
TBrMtrflflSbt (.<?rlro6taf|tbii(l>)
(tttlrultaßftmcfi) ©in
3>in A 3
WO0 8.J8 1418/680
4000 6.38 Drurffrtl V
1416/680 DrudtttiV (Clnlagrn)
(<51n(rta*«> gefallet SMn
gefaltet ©in A 4
u
f
©atum
®atum bc£ Orte^,
Eingabe bc^ 'Jöinb, QBctfcr,
OrtcS, ^öinb, ZDct(er,
unb
unt> 0cegang, 93e(eud)timg
Gcegang, ‘Beleuchtung,r öidjrigfcif
öichtigfcit QSorlommniffc
QSorfommniffe
ü^rjcit
U^rjcif ber Citff,
bcr Cuft, ^Jlonbfrf^cin
SO?onbfchein ufm.

10.10 Frankreich:

Chef Atlantikflotte 10,10. im Lorient-


Ohef
bereich in See feotgestellt.
festgestellt. Nach Funk-
beobachtung haben Schlachtschiffe einen
wichtigen Geleitzug eingebracht.
Die Nachricht bestätigt die bisheri-
Annahne, dass d
ge Annahme, de.e franzosischen
französischen schweren Schiffe im Geleit-
dienst im Seegebie ;: Brest - westspanisehe
westspanische Küste eingesetzt sind
sind.

Nordsee:
über den Verbleib der am 9*10.
Uber 9.10.
in der Nordsee festgectellten Streit-
kräfte ist nichts bekannt. Radio Daventry
wiederholt die Feststellungen,
B^ßtstellungen, dass
keine Treffer von.
von den deutschen Flug-
zeugen erzielt wurden.
worden.

Politische Lage:
Politicche Übersicht Nr. J>6
siehe Politische 36 be-
betr. Haltung nordischer Staaten.
sonders betr,
Rede Daladiers 10.10.:
10.10,: Keine
neuen Gesichtspunkte. Allgemein gehal-
tene Ablehnung der Führerrede.

(39) (Auszug siehe Teil B,Heft V).

Militärische Lage 10.10.:

Atlantik :
n
Funkspruch von "Graf Spee”:
Spee :
w
"6
6 Tage Quadrat F N. Aufgebracht "IluntsmadJ
"HuntsmariJ
versenkt "Newton Beach" und "Ashlea".Be-
Marcon&enddr nach
satzung übernommen. Mit Marcönfeenddr
englischem Verfahren dargestellt Panzer-
schiff mit Uboot. Gehe Altmark".
<©atum
©atum
tmb
unb
Angabe bc^
Zugabe beet ürtc$,
Orte^, TÖinb,
7i?iiib, QBcttcr,
Seegang, 93e(eud)tung,
TDcttcr, •
93efcud)tung, Sicbtigfeit
Sicfttigfeit ffe
33orfommntffe
QSortommni
48
U^rjcit
Ü^rjcit ber t’uff, 'OToiibfrfjcin
'zO'Jonbf^ein uftt>.
uftn.

10.10.
V^ie er
Wie war et worden war, hat sich M"Graf
erwar Graf Spee" demnach
((40)
40)
Operati onsgebiet an der west-amerikanischen Küste
von seinem Cperati
nach seinem ersten Auftreten v;ieder
wieder abgeaetzt
abgesetzt und steht jetzt
etwa 400 sm nördli (h
h St.Helena. Es wird angenommen, dass "Graf
Spee"
Spee n
von einem de: ■ aufgebrachten Dampfer durch PT
FT gemeldet
sodass er selbst keine Bedenken trug, von seiner
worden ist, sodase
PT mach en. Die von ihm versenkten Dampfer haben fol-
FT Gebrauch zu macli
gende Tonnage:
"Huntsman" 8196 BRT
"Hewton
"Newton Beach" 4651 BRT
BBT
"Ashlea"
"Ashlea” 4222 BRT
17069 BRT

Nordsee:
Keine besonderen Vorkommnisse. Südlich des
Warngebietes heimkehrende Minensuchstreit-
kräfte wurden von feindlicher Luftaufklä-
rung als "6 Zerstörer, Kurs 80°,Fahrt
30 sm, gemeldet !!"

Ostsee:

Handelskrieg,:
Handelskrieg:
Unternehmung beendet.
13 Dampfer, 1 Motorsegler nach Swineiminde
Swinemünde
eingebracht.
9 Dampfer nach Kiel eingebracht.

Danziger Bucht:
Danzi^cr

Keine Minensuch-und Räurtütigkeit


Räurtätigkeit wegen
Wetterlage. "Schlesien" und "Schleswig-Hol-
stein" auf dem Marsch nach Swinemünde.

Abtransport Reichsdeutsche aus baltischen


Ländern soll am 14.10. beginnen. In den
Häfen der Randatp.aten,
Randataaten, sowie ln
in Memel,
Danzig, Stettin und Sassnitz sind 46
Transportschiffe für den Abtransport he-
as.tlntiortfl TOIlbMnitfbaPtn
9K«rinen>*rfr OTIIWmltiarnt
reit bestellt
'■'pstellt
■rocHcrriaDDe'fffrlfflrftaoctmd» *
'akKertlobbtWrA^osebud» - .—
“ - <j>{
2){ n ^ 3
R A
«00
«00 8.38
MM 1416/680 ©nirftrelV («Inlafltn)
<<s»nt a9tn) flefoltet
flffaltet SHtt
SHn A 4
,
Statism
'Saturn Eingabe bc^
Angabe be^ Orte#,
Ort«#, ^inb,
QBtnb, QJBcffer,
2Bcrter,
unb Gccgang, ('Seleu^tung,
Seegang, Bclcuc^(ung, Si^figfeit
Sicfytigfeit 33or!ommniffc
53or!omirtniffe
ityrgeit
Ufirgeit ber Cuff,
Cuft, SOZonbfc^etn ufm.
SO^onbfdjcin ufi».

logo;
io uo: U b ootslage:
Uboofalage

Atlantik:

"U 40" ausgelaufen ins Operationsgebiet


Atlantik*
Atlantik.
"U 42" südwestlich Irland
"U 48", "U 37",
37% "ü 45M, "U
"U 45", n
U 46", "U 40" auf
dem Anmarsch*
Anmarsch.

Nordsee:
Keine Veränderungen.
"U 47" auf Anmarsch ins Operationsgebiet
Scapa.

Handelskrieg:

Besonderes;
Besonderes:
Entsprechend dem Verhandlungsergebnis
mit Dänemark erhalten Gruppen und B.d.U.
die Weisung, die dänischen Lebensmittel-
dampfer nach England, die mit besonderer
Kennzeichnung (weisses
(weissos Malteserkreuz
I'alteserkreuz auf
schwarzem Grund) versehen sind, nicht
mehr anzuhalten.

Handelsschiffahrt :

Eigene Schiffahrt:
2 Dampfer von Übersee nach Norwegen durch-
Pasqu&l" 13870 t*
gebrochen, darunter "Monte Pasquhl"

Nach einem Telegramm unserer Vertretung


in Hio
Rio de Janeiro haben die brasilianischen
^rennstoff-und Ladungsabgabe
Behörden die ^rennstoff-imd
von Schiff zu Schiff, um weitere
v/eitere Schiffe
für den Durchbruch in die Heimat klar zu
machen, nicht mehr gestattet. Die Reichs-
regierung ist der Ansicht, dass man damit
den Verkauf der Schiffe erzwingen will.
7/i 11.
<3)a<utn
©aftim
unb
Angabe be#
Eingabe Orfeö, tQBinb,
be^ Or(€^, 3Binb, (Hefter,
3ßetter,
Q3elcucb(ung, Sidjtigfcit
Seegang, ^Beleuchtung, Sidjtigfeit
(
23ortommni ffe
Q3orfommni
49
k3
^enbfebein ufio.
ber Cuft, ^onbfcbein iifto.

Der ilarineattaehS
I^arineattachS Tokio "berichtet
berichtet von', eina"
von-einer
Anordnung des japanischen
Japanischen Aussewninisteriuns
Aussenministeriuns ,
wonach deutsche Schiffe ohne“
ohne' vorherige An-
zeige an das Aussenministerium nicht aus-
laufen sollen, angeblich um jede
Jede Vershlech-
tenmg der Beziehungen zwischen Ablader,
terung
Eigentümer und Empfänger der Ladungen und
Schiffahrtsagentur zu vermeiden.

Panzerschiffe erhalten zu ihrer Unterrich-


tung folgende Nachrichti
Nachricht:
Vereisung Wladiwostok Mitte Dezember
hin
bin Mitte April. Schiffahrt kann durch
Eisbrecher aufrechterhalten werden.

1700“
1700 “ Vortrag Chef der Seekriegsleitung beim
Führer und Obersten Befehlshaber:
(41)

.)
,) Chef Ski. gibt Führer Überblick
überblick über Lage in Ostsee, Nord-
Kord-
see xmd
und Atlant :k,
4k, und Unterrichtet
unterrichtet ihn über weitere Absich-
ten der Seekri gsleitung: Handelskrieg, Minenunternehmungen,
Vorstösse der ! chlachtschiff e.

.) Unterrichtung >< es Führers über Absichten der Ski. zur Eela-


Bela-
gcrung England . Grundsätzliche Forderung der Kriegsmarine
auf schärfste lind
ind rücksichtsloseste Kriegführung.

,) Vortrag über Uri


Un fang des Ubootsbauplenes
Ubootsbauplanes und No+wpndigkeit
Do+wpndigkeit
eindeutiger Sc rtwerpünktbildung.
Hwerpunktbildung. Führer ordnet Vorlage genauer
Unterlagen Übe
übe Forderungen der Kriegsmarine an.

.) Führer lehnt Ai trag, Uboote bei Russland zu bauen oder zu


kaufen aus pol tischen Gründen ab.

.) Chef Ski. erkli


erkl rt,Eroberung belgischer Küste bringe nichts
für Ubootskrieg weist demgegenüber aber auf Vorteil Gewin-
nung Stutzpunk
Stützpunk es für Uboote in Norwegen hin.
( t
©a<um
©ttfum Angabe
Eingabe be^
bcö ‘JDinb,
2öinb/ ‘BJcttcr,
Jöc(tcr,
unb Seegang,
Gccgang, Beleuchtung, Sichtigtcit
6id)tigfcit Q3ovfommniffe
93orfommntffe
Hfjrjeit ber l’uft, B^Dnbfchein
9ftonbfd)cm ufro.
ufw.

10.10
IQ.10, (Im Einzelnen ei
si ;he
?he;Hiederschrift
Hiederschrift deg
des Chefs der Ski.
Ski
über Unterredung mit Führer,-Kriegstagehuch
Führer,-Kriegstagebuch Teil C, Heft VII).
(42));
(

{.m
{.V-I
' II Wljn
' . ru
H- 1. Aj-nc,
\
Qatum Orfeä, 'JOinb, ('Jßcüer,
Eingabe bcö Orfctf,
Angabe 2ße(tcr,
UJ
in
unb Gcegang, Beleuchtung,
Seegang, 93clcu(^tung, Sichtigfeit
Sirfjtigfeit
e n
33orfommn
‘Sorfommniffe
iffe
a^rjeit bcr Cuft, BZonb(ch
ber SCRonbfc^ein
< ufw.

11.10.
li.io. äos Führers und Obersten Befehls-
Weisung Nr.6 des
habers enthält 'die
‘die grundsätzlichen
£rundsätzlichen Absichten
(43) für die zukünftige Kriegführung, im Palle,
daß England und Frankreich nicht gewillt sind,
den Krieg zu beenden.

Die aktive und öl ge gen Prahler


.ensive Kriegführung gegen
öl' ?ensive Frankreich ist
eich ist
zugunsten der
vorzubereiten, da längeres Abwarten sich zugunsten '.Ve st-
der ’.Vest-
milchte auswirken
machte iuß. Grundsätzlich ist folgender
luß. Eins ütz der
folgender Einsatz der
Wehrmachtteile vo ’zubereiteni
"zubereiteni

Heer: Offensive im Westen.

Luftwaffe: Unterstützung des Heeres, Verhinderung des


Eingreifens englisch-französischer Luft-
engl.-franz.
streitkräfte, Verhinderung engl.-frans.
Festsetzens und engl.Truppenlandungen in
Pestsetzens
Belgien - Holland.
Holland,

Marine: Mittelbare und unmittelbare Unterstützung


der Operationen des Heeres und der Luft,/affe.
Luftwaffe.

(Im einzelnen sieh? Weisung 6 Obersten Befehlshabers der


OKW.1/2/39 GKdos.Chefs, vom
Wehrmacht - OKW.l72/39 vorn 9.10.39.)
9.10.39«)

Die der Kriegsmari ie zufallenden.Aufgaben


zufallenden Aufgaben beschränken sich in
Form einer unmitte Lbaren Unterstützung des Heeres und der
Luftwaffe
luf twaf-Ce auf einz jlne
ilne Sonderunternehmungen, wie es eine Eroberung
v/estfriesische i Inseln oder eine Unterstützung der Luftwaffe
der westfriesische
bei Angriffshandiu igen über der ilordsee
Nordsee darsteilen
darstellen würden.
wänden,
Eine ent icheidende- indirekte Unterstützung der Opera-
tionen der anderen Wehrmachtteile
Wehrmo.chtteile wird jedoch erzielt werden
durch:
sichtsloser Schärfe und Tatkraft geführten
1.) einen mit rück ’ichtsloser
Handelskrieg g jgen
igen die feindliche Kriegswirtschaft und

SRarltuitxrft '2ÜUb«fnUbat>fri
9Sotii»jimft 3BI(6cfmfbc>D<n 'TOcHttflabbc (RrlcflOlOflcöwl» 2Hn A 3
2>in
-WOO
4000 6.38
6.30 Jllfl/«»
1416/080 ©rurfcrtIV
©rurfcttlV (Clnliigcu)
(Ctnlngru) gefaltet 2)tn
2Hn A 4
(
©aftim
'©atum Eingabe bc#
bc^ Orfe$,
'Orte#, '^ßinb,
2öinb, 'JBetfer,
Werter,
unb Seegang, 'Beleudjftmg,
93eleud)fung, Sidjfigfcif
Sicfytigfeif QSorfomtmtiffe
QSorfomntniffe
a^rjcit
Utaeit ber Cuff, ‘SWonbfc^ein
OTonbfebein ufio.

11.10. 2.) einen stark c ffensiven Einsatz


Binsefcs aller verfügbaren und
geeigneten.
Geeigneten. EII ^mpfmittel
mpfmittcl zur Vernichtung feindlicher
oees treitkriif te und militärischer Transporte, und Bin-
Seestreitkräf
-
feindlicl'der
düng feindlicl materieller und personeller Kräfte,
verbunden mit gleichzeitiger*
gleichzeitiger wirksamster Abwehr aller
r.iller
Gegnerischen Versuche, uns in der Nordsee abzuriegeln,
gegnerischen abzuriegoln,
unsere eigene n Hand eis verbin dringen in Nord- und Ostsee
Handelsverbindungen
au unterbinde ni oder mit U-Booten in die innere Deutsche
zu unterbind'
Bucht und in die
iie Ostsee einzudringen.
einzudrinren.

Die Überlegungen der Ekl.


Ski. zur Frage einer verschärften
,jng gegen
Handelskriegfühn.,;ng
Handelskriegführi. gegen England/FranJireich
England/Fran];.reich sind
sind in
in der
der
(44) beehr icg.e
übei die Verschärfung des Seekriege
"Denkschrift übe: nieder-
Mogli chkeiten sowie die militärischen Forde-
gelegt. Die Mögli
rungen für eine vli illige Unterbindung des gcgnra’i
v öllige sch.on i.anäc
gegnerischen Handel
dai in überprüft worden.
Verkehrs sind dar
Für die nächste Zeit bis zu einer militärisch an-
"Be],agerung Englands" wird sich der Einsatz
zustrebenden "Bel
der Kampfmittel c er Kriegsmarine auf lolgencte
folgende militärische
Maßnahmen erstre cdken:
kten:

a) Handelskrieg:
1. -Handelskrileg der U-Boote in
1.) ) erster Linie in v/arnungs -H
losem Vor( eben gegen Ocleitzüge, Truppentransporter
Vorgehen
und gegen alle feindlichen Handelsschiffe und abge-
blendeten Fahrzeuge, in zweiter Linie nach Prisen-
ordnung ge
g< gen neutrale Dampfer, wenn ohne Gefährdung
des Boote? möglich.
2. ) Handelskr: eg durch Panzerschiffe
) und baldmöglichst H
zu entsencende
entsenc ende Hilfskreuzer.
3.)
3. Handelskr: eg durch Heimat—Lberv/asserstrcitkraite
) in H
Nord- und Ostsee.
4..
4 ) Verstärkte Minenvefv/enDung )
vor feindlichen Zufuhr- V
häfen und Ansteuerungspunktcn
Ansteuerungspunkten durch U-Boote und
Übervvasse:*minenträger.
überwasse: Tninenträger.
©aftitn
©afum Eingabe bc?
bc^ Ork#,
0rfc£, Töinb, fetter,
unb
nnb 93elcud)tung, Sicbtigfeit
Seegang, 93eleud)tiiitg, Sitfjfigfcit Q3orfommniffe
93orfommniffe
a^rjcit
U^racit i’uff, ^pnbfcbcin
ber l’uft, ^onbfdjciu ufto.
ufjo.

11.10. DurcliTührung d r militärischen llandelskriegführung ist


Die Durchführung
durch politische u: d wirtschaftliche
v/irtschai'tliche Maßnahmen unter
\mter Ausnutzung \
aller sich hierfür ergebenden Möglichkeiten zu unterstützen mit
dem Endziel, eine rollige Isolierung Englands von jeglichem
Handelsverkehr zu
z'u rzielen.
;rzieien.

liegen die feindlichen militärischen


b) Seekrieg geggn militärischer. IvaniS'fmit
Kann.fmit Lei:
1. id )
Tiinenverwendung vor U-Bootskrieg
fiinenverwendung feindlichen Stütz-
U-Dootskrieg Stüts-
u
punkten und Au ’enthaltsgebieton feindlicher Streitkräfte,
Au: .'enthaltsgebieten
2. igenen
) HandelsverkehrsSicherung
nach des 1 Schweden,
noch Norwegen,
Holland, Delgi n.
Belgi ?n.
3. her
) Hinenunteine Innungen,
Hinenuntcrnehmungen, feindli«unserer
Freihalten
Abwehr feindli
Ausfallwege.
4. in großzügigster
) Form einzusetzende
Beschleunigt U-Boots-
abv/ehr.
abwehr.
5. ;den
iden
) Eindringens von U-Booten in diej Ostsee,
Verhinderung
6. pnen
) unserer Größere gegen
unsere}" Schlachtschiffe Operat.feinaliche
.Operat:
feindliche
Geleitzüge, zu: ■ Bindung schwerer Feindkräfte im Ileimatgebie t,
Entlastung uns«
uns< rer Atlantik-Handelsstörer, Herausziehen
des Gegners au: seinen Stützpunkten zur Erhöhung
Fa-höhung der
/ngrif i'saussic
.Angriff hten für Luftwaffe, U-Boote und Mine.
saus sic }iten

Po]itische Ne.chrichten:
Politische Nachrichten:
(45) siehe Politische Übersicht Nr. 37.

Hach
Nach ausländischen Rundfunknachrichten
Rundfunknochrichten ist
in London heute ein russisch-englisches
Handelsabkommen unterzeichnet worden, das
den Austausch russischen Holzes gegen engl.
Lieferung von Gummi und Zink
Zin/l vorsieht.

Da die Einfuhr von Gummi und Zink nach Rußland in erster Linie 1
für Weiterlieferun
Weiterlieferung nach Deutschland bestimmt ist, muß die
Stärkung der englif
engli chcn
chen Kriegswirtschaft durch die für England j[
lebenswichtige Hol;;
Hol einfuhr zunächst in Kauf genommen //erden.
werden.

aSarimreerft 'nillb«Im«baD*n
3Ror1ntn>erft TO«llctflabb* (Jtrlfflitaflfbutt))
qOcMtrNabbt (Jtrlfaifoflfburt;) SMn
SMrt A 3
0. M Ulfl/HHO
4000 «.3« I4MI/M0 ©rmftrtiV
DrmfmlV Kftnfnfltn)
(CMnlaflttt) ßtfaltet ÜÜn A 4
gefaltft ®ln
‘Saturn
®tttum Eingabe bc^
bcei Örfc^,
OrteS, OSinb,
'IDinb, fetter,
Hefter,
unb Seegang, <Beleuchtung,
3clcii(^tung/ Sichtigfeit
6id>tigfett 93orfommniffc
33orfommniffc
U^rjcit
U^rjctt ‘OTonbfehein U[IP.
ber Cuft, ‘OTonbf(^«in ufiü.

11.10. Ist aber erfoi'


Es ist derlich, auf die Hussen
erfoi*derlichJKmf Hu sen einzuwirken,
einaw irken, daß

sie das Holz keir esfalls auf eigenen Schiffen nach England
verschiffen, sonc ern es bereits in russischen Häfen an engl,
Eechnung abgeben und die Engländer bestimmen,
Eeclnnng es mit engl,
D. mpfern abzuholon.
oder neutralen DL abzuholen. In diesem Pall'wüide
Pall wurde
Högl:ijehkeit
für uns die Mögl:i|chkeit der Aufbringung bestehen,
Bei weite rer Verschärfung des Handelskrieges bedarf
erprül'ung,
Üt erprülimg,
es eingehender Ül ob der Vorteil der Gummi—
Gummi- und
Zinkeinfuhr für d ie eigene deutsche Kriegsv/irtschai't
Kriegsv/irtschaft in
dem Nachteil der mit den Holzlieferungen
einem Verhältnis zu dein
denen starken Verbesserung der englischen
verbürgdenen
an England verbur
KriegsVersorgung teht.

Gesandtschaft Lissabon berichtet, daß


Portugal mehr denn je an Neutralität lest—
Neutral!tätd fest—
zuhalten entschlossen ist. JteJ.li.uig
suhalten Stellung Zalasar
Zalaznr
erheblich gefestigt. Englischem Druck
Bruck auf
Aufgabe Neutralität wird starker Widerstand
entgegengesetzt.

Marineattache in Moskau
Marineattacbe I/oskau erhalt Ajiweisung,
fuiv/eisung,.
Erkundigungen darüber einzuziehen, inwieweit
Teriberka-Bucht und Hafen als Reparatur-
Teriberka-Bueht Hei ar^tur-

und Ausrüstungsort für Echifie


Schiffe und U-Boote
geeignet sind.

Nach Ansicht l/Sl 1. kann die Entsendung eines Kapitäns bzw.


Offiziers der in Murmansk liegenden deutschen Handelsschiffe
Fe' tstellung
zur örtlichen Fee Frage kommen.
tstellurg in Pra^e
vorliegenden Unterlagen handelt es sich
Hach hie: vorlie_,enden
um eine nur 1 sra breite, gegen Nordwinde
Nordvinde ungeschützte Bucht
rkergrund
mit schlechtem Ar.kergrund und mangelhafter Versorgung.
©atum
©atiim Eingabe bc#
Angabe Orte#, ('JOinb,
be^ Qrfc#,
Seegang, Beleuchtung,
2Öinbf fetter,
Qöcttcr,
93elcud)tung, Siebtigfeif
Sicf)tigfcit 33orfommniffe
^ovfommniffe
522
unb
U^rjcit
Utjraeit tuft, 9}?onbfchein
ber üuft, 9}?onbfd)ein ufn>.
uftn.

11.10. Es sind vor allem folgende Punkte zu klären:


Li e g emo/jl i c h k
Iiiegemö^lich kei
e[iiten, Wind-, Strom- und WitterungsVerhältnisse
V/itterungsverhältnisse
Nachrichten- u • idid Verkehrswege, Ausrüstungsiflöglichkeiten
Ausrüstungsmögliclilceiten mit
7/as 3r,
Proviant, 7/asi. rr, Brennstoff, Vorhandensein einer Werft
V.'erft
b sw. Reparatur’
bsw.Hepar erkstatt.
at urv. erkstatt,

Besondere Eeindmeldüngen
Peii^dme1düngen 11.10.

Atlantik:
England:
Punkheobaclitimg
Funkbeobachtung stellt Verlobung
Verlegung von 7
englischen U-Booten von Malta nach Gibraltar
fest.

Kreuzer "Ajax" 10.10. zur BrennstoCI


Brennstoffergünsung
ergänzung
in Rio eingelaufen.
(Übermittlung an Panzerschiffe)

Nachricht aus New York besagt, daß britische


Kreuzer intensiv nach "Admiral Scheer"
("Graf Spee") jagen.

Frankreich:
10. Fl.Fü.Div. (3 Terrible) 11.10. von Brest
nach Casablanca verlegt.

6.U-Flottille erhält 11.10. Befehl, Dakar


Balvar
zu gehen.

** arttwtorrft QBIKdmibaixn
StorliuRxrft TOftterflabbt (RrtfflKafltburf)) 2Mn A I
»in
W00 fl.JM
«00 6.M Hfl/MD
UU/680 ©rurftrdV
t>rurftrf|V (ein{o(j?n)
(Clnlagcn) flefaltet
gefaltet JKn
»in A 4
®atmn
®atnm Eingabe bc§
bc^ Orfcö,
Örfc#, QBtnb,
'JOtnb, 'Jöctfcr,.
QEBettcr,.
unb Seegang, 93eleud)fung,
Seegong, Sic^tigfcit
‘Beleuchtung, Sichtigfeit OSorfommniffc
'Sotfommntf'fc
UfW*it ber Cuft,
Cuff, ‘JRonbfchein
SCRonbfe^ein ufro.
ufn>.

11.10. In Höhe Loire-Mündung


Loire-^ünduns 11.D.0. engl.Geleit-
engl.Geleit-
zug von Irunsösisehen leichte m ütreit-
Iranzösisehen leichten, ütreit-
kräften geleitet.

Kongoinündunt: werden frunz,üoi£


Vor Kongomiindimg el'e
frauzosisehe
U-Boo te i’cotgoe
U-ßoote 1 co t ro c i.ell.
t.el 1.1.
t.
(Übermittlung an e.n P^nzerrjchiil'e)
P-:nzerschiiie)

N o
H v
r d nee:
' e e:

Punkpeilung-m erge'bc-n:
Punkpeilungen er:g bon:
1 unbekannte Einheit 90 sm ostnordootl.
ostnordöütl.
des
de Firth oi*
a Pirtli of Forth (Op.Gebiet
I-’orth (Op. Go bi et "U 20")

unbe’iannte Einheit 120 sin


1 unbfjkuniite sm ostnordüotl.
ostnordontl.
Newcastle,
Nev/castle, gibt dringenden o/u Funknpruch
Funksnruch
vrird von unseren
(Geegebiet wird auf
imseren z.Zt. aul
Ausmarsch befindlichen U-Booten
U-Gooten befaliren).
befahren).

Chef Heimatflotte noch in fee, gibt


2 .''reuzerre, clv
Befehl an 2.''reueorre: chw ,vier,
der, nach
S c ap a zurückzukehren.
Scana 7.urüc k sukehr en.

V-}'ann-Il e 1 • ung sollen sich eupiifdie


N ach V-Hann-’ie en; lir-chc Kapit.'-ue
Iva^it.-.ue über
das im
imsv/ec lern aß i r en Verhalten
z we c luitaGi englischer im
Verhalten englischer im Geleitdienst
Geleitdienst
Gei störer lustig gc*-iia.chk
eingesetzter Zei h.-ben. Biere
gemaclit haben. Diese Zerstörer
colüsn
ccl]en angeblicl
anneblicl V.';scr treibcnclen
jeden im V.c.cjcr brei’ ejidor. Gegenstand
Gegenotand ilir
U-Boots-Gehi ob
ein U-l3oots-o«hi ohrr halten, und un e ntne ■ t V/ascerbomben-
unentwegt 7/ as c e rbom be n-

un
und dnrehführen.
Re mm angrif±fe ,d
d Ramiuangrifx Der Godan-
ir 'hführon. Dsr GedanJ'.ee einer
einar mit mit Geh roh r-
iichvotr-
Attrappe ausresl attc tun i'reibminc vmrde
rmogesi atteton wurde er.v.dmt.
er.v.lhnt.
*7
(
©afunt
3)a<um ^Ingnbc
Angabe be£
be$ Orte#,
Or(c^, ^inb,
2Binb, '©«((er,
^CBcfter,
unb
»nb Seegang, 'Befeuchtung,
6eegang, ^cleudjüing, ©ichtigfeit
Sic^figfetf Q3orfommniffe
Q3or!ommniffe B3
E.3
Ü^rseif ber Cuft, jO^onbf^ein ufn>.
£uff, 9Konbfchcin uftv.

11.10. i^er
Oer sehe
soho n einmal im Kanalgebiet gemeldete Funkverkehr
Tunkverkehi
(verschlüsselt) zwischen einigen mittelgroßen Dampfern
.Dampfern ver-
stärkt den Ver
Ter'djacht,
dlacht, daß diese eine militärische Sonderauf~
Sonderauf-
gafce
gäbe haben, ohn
ohn|e daß bisher die Art der Aufgabe erkannt
werden konnte.

Eigene Lage
läge 11,10.:
11.10.:

Atlantik: )
Mordsee: \
| Ke:lne
besonderen Erel
Ereignis e.
cnisoe.

Ostsee:
Oe teee:
Danzi^er Bucht: Fortsetzung
Banfei^er Forteetzung Minensuch-
Hinensuch- und
Räumtätigkeit.
Rduratätlgkelt.

U-Bootslage:
Atlantik:

Fotision
Potision Gelb (siehe Kriegstagebuch Teil B,
(46)
(46) Heft IV)
"U 42"
Im Arunarsch:
Aruaarsch: ''U
"U 40" mittl.Nordsee
mittl.Kordsee
"U 46" Shetland-Inseln
«u
"U 48«
48" westl.Irland
"U 37“
37" n o r d w e s 11.1 r 1 an d
nordwestl.Irland
"U 45" westl.Schottland

Auf Rückmarsch:
Rüc lunar sch: "U 35"

I'Tordsee:
Nordsee; "U 47" auf /uimarsch
/nmarsch zur Sonder—
Sonder-
Unternehmung
unternehmung "P".
Sonst keine Veränderungen.
©aium
©atum Angabe
Eingabe bcö OrteS, (QBmb,
be# 9rfc$, ®inb/ Keffer,
^JOeffer,
»nb
unb ©eegang,
Seegang, ‘ScUuc^fimg,
Beleuchtung, Sic^tigfcü
Sichtigfeit QSorfommniffe
'Sorfommniffe
U^rjcit ber Cuff
i?uft,f ^cnbfc^cin
B^oubfchcin ufrc.
uftt).

11..10, Handelskrieg;
Handelgkriep;:
Besonderes;
Begondereg:
B.d.U. und Gruppen erhalten
ei'h"lten folgende
Unterrichtung!
Unterrichtung;
Irische Neutral!tütsregeln
Neutralitätsregeln verbieten
Befahren irischer Territorialgewässer durch
U-Boote Kriegführender.
kriegführender. Bei Einlaufen wegen
Seenot usw. erfolgt sofortige Internierung.
Irland bisher fest entschlossen, volle
| Bestimi.iungSti sind
Neutralität zu wahren. Bestimmungen
1 strikt zu achten, da sonst Engländer ihrer-
' seits irische Neutralität
Heutr lität brechen und
Flottenstützpunkte an irischer Küste for-
dern werden, was für deutsche Seekrieg-
führung sehr nachteilig.

Handelsschiffahrt:
Handels: chiflahrt:

Eigene Schiffahrt:
2 Dampfer von Ubersee koimnend,
kommend, 2 Dvmpfer
Dampfer
von Holland kommend in Heimathäfen einge-
troffen.
troflen.
Es befinden sich jetzt 516 Schiffe, d.h.
60$ in der Heimat, 3o5
3o3 Schiffe,
Schifie, d.h. 36$
26$
in neutralen Häfen. 19 Schiffe
Schifie sind noch
unterv/egs
unterwegs heimkehrend.
999?
■•Jlngabc be$
©afutn
®<rfum
unb
Eingabe Orfe^ ^inb,
beö OrteÖ, <
'IDinb, 2Bef(cr,
2ßctfer,
Q3e(eu<$tung, Sic^figfetf
Seegang, ‘Beleucbfung, Sic^figfeit ^orfommniffc
33orIontmni ffe 54
54
H^racit Cuff, ^onbfebein
ber 2uft, 90?onbfcbcin tifro.

11.10 Generalkonsul Reykjavik meldet 11.10.:


"Auf D."Erika Hendr.Pisser" nach Anordnung
Auslaufens völlige Auflösung der Disziplin.
Kapitän will auslaufen, Offiziere und Mann-
llann-
achaft
s.chaft verweigern den Gehorsam. 3-Ingenieur
3.Ingenieur
und 1 Mann desertiert, polizeiliche Unter-
stützung ungenügend.^
ungenügend."

Untersuchung ist eingeleitet. R.V.U.


R.V.tl. hat
bei der dänischen
dänischer Regierung die Festnahme der Meuterer und
ihre Überführung als Strafgefangene nach Deutschland veranlaßt.

(47) hn '
UH '
/i.
/ /; ;. C/Eklj.
C/Skl[.
I ‘fj
■(! l/Skl..
1/SJ:1

'ift frkJt. ' '4 "A. . 'M

%
•Saturn
‘Saturn Qlnfiabc b?$
•Jlncjabc Örtc^, QBinb,
bc# Orre^, Töcttcr,
QfÖinb, 'JOctfcv,
uub 93c(cuct)tung, Sicbtigfeit
Seegang, 93c(cudittmg, Sirbtigfcit QSovfontmntff
orfom mniffee
U^rjclt
U^rjeit ber i’uff,
l’uft, ‘TOionbfdKin ufiD.
ufu>.
©atum
©afum Eingabe bc^ Ortc^, 'TÖinb,
Tßinb, '^Detter,
fetter, B5
B5
tinb
unb Seegang, 93e(cud)tting,
^elcuc^fung, Sid^igfeit
Sicfytigfett 33orfommniffe
93orfommniffe
Üfyrjeif
ü^rjcit ber l’nft,
l’nff, ^Kinibfcbcin iifm.
^onbffbcin ufiu.

12.10,.
1100h
110C Lagebesprechung beim
beiir. Chef der Seekriegsleituig
Seekriegeleiturg

Besonderes:

Gruppenbefehlshaber West
Vfeat teilt Chef des Sta-
hon
lew? der Seskrlepslc itung fernschriftlich die Absichten der Gruppe
ler Seekriegsle
für eine baldige
balllce Di;
Di. rchführung einer Kinenunternehmung an der Ost-
küste Englande
Icüste Enclanda dur
dux c h Zerstörer
erstörer mit. Unternehmung soll gegej!
gegen die
nunlernlnd’ing ,erf
Hurabernilndung .erfol
o] gen und möglichst bis zur 20.10.
zum 20.10, (lleumond
(Heumond -
Periode) durchcefül
durohgefül rt werden. Eine spätere Operation von S-Booten
gegen Donna
Dor/na und 1h
Th mse ist vorgesehen. Im Gegensatz zum Geebe-
fehlshaber West, d
fehlahaher T7est, eine Deckung und Aufnahme der vorstossenden
Zerstörer durch
dureh ScSc':hjlachtschiffe
Vjl"chtschiffe westlich des Tarngebietes f'ir
für
erlorderlich hält, glaubt
erforderlich qlnubt Gruppe West
Iffest grundsätzlich von einem
Eln.-intz schv/erer
Einsatz ochnerer St reitkräfte bei den vorgesehenen Operationen
■ ?a
fi
absehen zu jr
iri ssen da
1. ) reitkräfte 'die 'schweren
itkräfte unnötiger
unnötigen sefweren St
Gefahren Sdurch Luft-
ausgesetzt v/erden
streitkräTte ur d Uboote auogesetzt
Streitkräfte werden
2. )
lurg ihre Bereitste!
Bereitete!
lung das Überraschungsmoment ausschlie-'ser
nusscliliessen
v.'ürde.
v.’ürde.

3. ) die Aufgabe
Deckung besser durch der
Luftstreitkräfte
LuftStreitkräfte über-
norjTien
nommen werden !( ann.
44..) der beste Sol ut
) der derartigen
z der Zerstörer bei beste Schul Unternehmungen
in ihrw überres chenden Auftreten und in ihrer Geschv.’indig—
ihrem überrcs Geschwindig-
keit liegt.

Chef Ski. stimmt grundsätzlich der Anf-


Auf-
fassung der Gruppe
Sruppe I7ect
>7eat zu, Der Einsatz der Schlachtschiffe
steht in keinen Verti
oteht Vereiniiltnlr zu ihrer Gefährdung. Die endgültige
iiltnis
Entsüieidurg liegt bei Gruppe West,
Entscheidung Tfest, der die Zustimmung der 3kl.
Ski.
zu übermitteln ist. Gleichseitig
Gleichzeitig ist
i^j der Gruppe !7est
West anheimzu-
stellen, sofern die
di Wetterlage es erlaubt, zu 'gleicher
gleicher Zeit
wie die Zerstöreriin(t
Zerstörern r t rnehmurp
rnehmurg auch die beabsichtigte Schnell-
bootsoieratlon durc ?zu.
bootsoceration durci ..hren, da nach der er
zufihren, 'ten Unternehirung
ersten Unternehmung
voraussichtlich mit!
nit| einer Verstärkung der englischen Sicherung
an der Ostküste ger chnet 7/erden
v/erden muß 9*
muss.

SRarinmirft OTIIb»ltn«baetn
3»atlne«tifrf{ TPIltctniffiaofn TDfttfrflnbbc (J^rleqÄtaoftmdj)
•JDfMfrflnbbc (ftTlcq6(ooftni(t»
«>00fl..<H J4IP/PS0
4OOO0..<K 1416/680 Drurffffl
DrurfftfivV 2Hn A 3
{Glntagfn)
(Clnlagcn) gefaltet ©in
gtfaltd Sin A 4
c
©«tum
©atum ^ngobc bc^
Eingabe be^ Orfe<*,
Or(c$, 9Binb,
2ßinb, QBcMcr,
'JDettci',
unb 0ecgong, (
Sc(cut^tung, Gichtigfeit
Gccgong, Beleuchtung,
<
©idjttglett 'Sorfommniffc
gSorfommniffc
U^rjcit bcr Cuff,
ber 3D?onbfc^cm uftt).
Cuft, ‘OTonbfchcin »ifw.

18.10. Politische
Politisch e lace:
Lflf O !

((48)
48) Siehe "Politische
Politische ühorsichten"
Ühgrsichten” Ilr. 3<3.
Nr. 30.

Besonder es:
Besonderes:
Finnlend:
Finnlond:
Erhöhte I.Iobilmachunc
I.Iobilmnchunc in
i^ Finnland gecen
ge^en
die russischen Forderung«'n
Forderun^'- n auf
ouf Kongo
Honrö
und Aalend-Insein.
Aalnnd-Inccln. Finnen erbitten
cereri^er
diplomatische Unterstützung gegenüber
Moskau.
l'Ioskau.

Italien:

Abschluss der südtiroler


siiütiroler Fra^e
Frage und
rasche Beendigung der Unisicdlungs-
Umsiedlungs-
Verhandlungen vird
verhanÖlungen v.-ird vom Duce als rjehr
*3ehr
erv/ünscht angesehen. Italienische
Rohstofflieferunren
Rohstoff lief er nnr.en nach Deutschland
sollen gesteigert werden. Auf ent -
sprechenden deutschen Hinweis
Himvjeis ist
grönnere Festigkeit gegenüber den
grössere Festigkei.t
englischen Massnahmen
Liassnahmen r.eren die ita-
reren die-
lienische Schiffahrt in Zukunft■zu
Zukunft-zu
erwarten.

England:
12.10. Rede Chamberlains im Unter-
haus. Offene und scharfe Ablehnung
der Friedensvorscbl&ge
Friedensvorscblftge des Führers
Y;ird zwar vermieden, grundsätzlich
wird
jedoch keinerlei Bereitschaft
Bereitschaft^f-uf
auf
der Basis*deutscher Yorschlege
Vorschläge zu
verhandeln.
(siehe Auslar-dspressewv.l3.10.)
n
Auslandspresse"v.13.10.)

Englischer Kriegsminister Eoare Belisha


Kriegsminicter Hoare
spricht von 15B OCC Mann Expedit-ions-
Ezpedit-ions-
truppen, die bisher nach Frankreich
Überführt
Übrrführt worden seien. Transport er-

folgte auf kleinen Dampfern unter -.-


5) atu tn
©afutn
<
Angabe
21ngabc be^ OrteS,
Orte#, TDinb,
TBinb, Qlöcfter,
QBettcr, b6

unb Gccgang, 'Bckucftfung,
93clcucf)fung, Gicfyfigfdt
Sitbfigfeit 33orfommn iffe
QSorfommniffe
a^rjcit bcr
ber Ctift,
t'nft, ‘iOipnbfcbcin
SCRonbfc^cin ufit».

12.10
lg.io Au^reichen nach Beeten.
Auyreichen ’TeGten.
Die angeführte Anzahl der überführten
Truppen entspricht den bei der 5kl.
Trnrpen Ski. ange-
anfe-
Berechnungen.
stellten Berechnungen,

Auf Grund der Erfahrungen des Handelskriege


in den letzten Tagen
Tr.gen berichtet die Gruppe
Ost, dass neuerdings der
d^r nach England aus-
klarierte Hendel
Handel der Cstseestasten
Cstseestaaten völlig
aufgehört hat und nur noch Handelsschiffe
mit ordnungsmässig
ordnungsmassig ausgestellter Ladung
nach neutralen Hafen
Häfen durch den Handels-
krieg erfasst werden,
werden.
Es unterliegt kein 3m Zweifel, dass ein beträchtlicher Teil der
hier erfassten und auf Grund der Papiere wieder
r/ieder freigelassenen
TTaren
Waren tatsächlich ?ur
'ür England bestimmt ist und über neutrale
Häfen seinen Empfä iger in
ln England erreicht, also unter den
.prisenrechtlichen
prisenrechtlichen Begriff der "fortgesetzten Reise" fällt.
3egriff
Diese Peststellung
Feststellung bedarf einer umgehenden
Abwehr nassnahme von Seiten Deutschlands, denn es
energischen Abwehr,
ist untragbar, das beim gegenwärtigen Stand des Wirtschafts-
krieges aus dem im deutschen politischen, v/irtschaftlichen
wirtschaftlichen und
militärischen Machtbereich
Mach^'bereich liegenden Ostsee-und Nordraum
Uordraum noch
Konterbandeverkehr nach den Peindstaaten
Feindstaaten läuft.
Folgende beschleunigt aufzugreifende For-
derungen sind zu s tellen
tellenjj
1. Jedes Handelsg)
1.) Jedes Handelsg
it, von dem die Möglichkeit besteht, dass es
über Neutrale
Heutrale lach
iach England hinüberkommt, muss zunächst
eingebracht we
eingebraoht ne 'den
den und ist solange zur Untersuchung fest-
Test-
zuhalten, bis ier neutrale Absender den Beweis erbracht
hat, dass die 7are
laxe tatsächlich im neutralen Lande verbleibt,
2. ) Die
Die "bedenkli
"bedenklie
en" Firmen sind beschleunigt len" Firmen sind beschleun
listenmässig
zu erfassen un!
uni laufend zu beobachten.
laufend zu beobachten.
3. ) Eine
e Organisation, ist grosszügi :;e inOrganisation,
beschleunigt den neutra— ist beschl
len Häfen zur Feststellung des wirklichen v
Verbleibs
eststellung des wirklichen erbleibs der der Waren
Waren
aufzuziehen.
StRarinfmtrff
9»ar1nm>erft <2ö(l&Hm#*at>rn
?DI[6«Im«bat>en
«OOOfl.3# 14HI/6K0 ®ru<ffr*|V
W0O6.3H 1416/680 ©rueftrrt V
CfflfHcrflobbr
OTrttetTtobtir (JTrlfgitoflcbutb) ürtn A 8
3Mn
(CMnloofii)
((Jlnlaflfti) gtfaltet 3Mn
gefollei SMn A 4
®otum
©afum Eingabe bc^
b«^ Örteö,
Orte«, ^inb,
'JOtnb, 'JDcttcr,
'IBetter,
unb Seegang, Beleuchtung,
93eleud)üing, Sichtigfeit
Sic^tigfcit Q3otfommniffc
33octommniffc
ber 2uff,
Cuft, SO^onbfc^etn
SOfonbfchem uf».
uftn.

12 .10,
12.10 " 4.) Es sind gena
"4.) genaie zu Uerschaffen, um nachzuweisen,
ie Unterlagen EU
dass
■bishep ein so umfangreicher Handelsverkehr in
a) bishe
besti nmten
hesti nibten Waren
Vfaren zwischen den neutralen Ländern
nicht stattgefunden hat,
b)
*) mdel mit diesen TCaren
der H andel Waren nach England gleich-
zesitig aufgehört hat, dass also
c) die rsätzlieh jetzt sprunghaft ansteigende Ein-
Lisiitzlich
fuhr bezw. Ausfuhr bestimmter ^aren
Waren nicht
rieht den
fnissen des betreffenden Landes entspricht,
Bedür fniasen
sende rn zur Weitergabe
'Weitergabe an Enrland
England bestimmt ist.
mu:ss daher gefordert werden,
Es mui dass die betref-
f ende n Länder nur soviel Waren
TCaren erhalten und aus-
führe n,, r;ie
Ytie ihrem friedensmässigen Handel und
ihren Eigenbedarf entspricht.

Besondere Eeindmeldungen
Feindmeldungen 12.10.:
12.10. s

Atlantik:

England:
Englan d:
Funkbeobachtung meldet:
"3hrophiren und ,,
Kreuzer "ohrophire" SussGx,, 6.IC.
"Sussex"
Gansibcr, ■'•ahrscheinlieh
aus Aden nach Sansibar, •’ahrscheinlich
Harsch nach dem Kcp.
Krp. "Glorl nu.g"
cui.g" , "Llalaya"
und "Bulldog" 9.10. Fort Said
Gaid nach Süden
passiert.
(übermittelt an Panzerschiffe).

Im Bereich des Comm.odore


Commodore Southatlantik
treten am 12.10. folgende Einheiten auf:
Kreuzer "Exeter", "Ajax","Achilies",
"Ajax","Achilles",
2 Zerstörer.
Amerika-Westindien-Bereich:Kreuzer
Amerika-77estindien-Ber eich: Kreuzer

"York", "Berwick".
©atum
Qafmtt Angabe bcö 5Dinb, f'Jöctter,
Orte#, ^Dinb,
be^ Or(c^, 2öc(ter/ 57
B7
unb 93dcu<^fung, Sirfjtigfeit
Seegang, 93elcut^tung, Sicfytigfeif Hovlommniffc
53or!ommntffe
ber Cuft, 'OTonbfdjeiti
9}?cnbfrf)ciu tifu'.

12.10. Frankreich:

B-Dienst 'bestätig erneut die bi


B--Dlenst 'bietierigen
eherigen
Featatellungen von atarkem
Festatellrmgen starkem Einsatz fronz.
Uboote zu Sicherungsauf£at>en
Sicherun^aaufcahen im Ostatlantik.

Kreuzer "Primauguet"
"Primau^uet" ?:ird
rird westlich Cap
Finiaterre festgestellt.
Flnisterre

"Gtrassbourr" und "Dunkerque"


Schlachtschiffe "Gtrassbourg"
werden im Brest-Bereich vermutet.

Nordsee:

• B-llcldun/r.:
B-Heldung'• "Furious",
"Furious", "Nepulse"
"Ropuls?" 11.10.
11.10.
in Scapn,
Scapa, "llood" wahracheinlich
wahrscheinlich gleich-
falls im Scapa-Bereieh,
Scapa-Bereioh. "Renown" im Kanal,
Kriegsbereitschaft und Aufenthalt unbekannt.
Die Meldung über Scapa ■•ird durch Luftauf-
Scapn "ird
klärung der operativen Luftwaffe ergänzt:
Danach liegen 12.10. naclim.
nachm, in Gcapa:
Scapa:
Schlachtschiffe
7 Gehlachtschiffe
1 Flugzeugträger
10 Kreuzer
20 kleinere Kriegsfahrzeuge.
Kriegefehrzeuge,
In den Nachmittagsstunden gibt eine Küsten-
funkstelle Humber mehrere diingonde
dringende o/u
Funksprüche an Schiffe und Befehlsstellen
im Gcapa-Bereich.
Scapa-Bereich. Weiterer Funkverkehr im
Nachmittags und Abends lüsst
Laufe des Nnchmittagc lässt
darauf schliecsen,
schlieosen, dass sich eine unbekannte
Zahl von 3tre}.tkrüften
Gtre^tkräften nördlich und nord-
westlich
östlich Doggerbank
Dorgorbank in Set
See befinden.

Genauere Feststellungen sird


sind nicht
möglich, es ist je
jecl•Joch
och naheliegend, dass.die
dass^die Engländer in
im Nin-
Mn-
blick auf die über Gcapa
capa eingesetzte deutsche Luftaufklärung,die
in 1800 m Höhe sehr
oeh eingehende Aufklärung flog, mit einem Gross-
'angriff deutscher
deutsche uftatrf i tla’Ufte auf
uftstreitkräfte «mf GSonpa r-i . ,S9n
capa reohner» an H!i
mürren
t
0atum
•Saturn Eingabe bc#
bc^ ÖrteS,
Örtc$, Qöinb,
'JDinb, OBcttcr,
2ßcftcr/
unb Seegang, <Beleuchtung,
23eleud)tuitg, Sichtigfeit
Sicfyfigfeit SSorfom mniffe
'Sorfommniffe
Cuft, SWonbfchein
ber Cuff, 9^oubf(feein uftü.
nfip.

42.*.
•2.* .
imfl mj t dem Gros ihrer schweren Streitkräfte'
glaubten und Streitkräfte•
verlaesen haben.
Sxrapa verlassen

Übersicht über die vom 5«-11«10#


5«-11.10. vom
Funkbeobachtungsdienet
Punkbeobaohtungsdienct gemachten Fest-
stellungen '’ über Tutigkeit
Tätigkeit der feindlichen
Hauptverbände, Streitkrafteverteilung
Streitkräftev^rteilung und
englische Operationen auf Grund unseres
Vofstosses vom 7./9.10.
7./9*10. siehe B-Bericht
(50)
Kr. 6/?9.

Besonderes:

England:
IIord:.-ee:
Kordsc-e: Die durch den deutschen Vor-
otocs "Gne: sennu"
stoss der "Gne senau" am_7/9.10.
am-7/9•10. ausgelösten Operationen
dai|t'werten
des Gegners da\ orten bis zum 11.10. und hatten eine ein-
Aufkläi ungs-urd
gehende Aufklä: ungs-und Suchtätigkeit durch luftstreit-
Duftstreit-
kräfte sowie s< hv/ere uiid leichte Kampfgruppen
hwere und lumtpfgruppen z\im
zum 21 el.
Ziel,
Streitkräfte 1: efen anschliessend wieder in Scapa ein.
otreitkräffe
Flugzeugträger "Ark Hoyal"
Royal" trat in Funkbild
Ftmkbild nicht auf«
auf.
Kittelneer: Bas Auftreten unserer
Liittelnoer: Das
Penzerschiffe : .m
Panzerschiffe m Atlantik und die Fortdauer der völligen
Keutralität It; iliens
Eeutralität liens führt zu veitgehendem Abzug von
Streitkräften {; i.us Mittel me er in Indischen Ozean,
us dem Mittelmeer
Süda: "rika
Atlantik, Slida: ‘rika und Heinatflotte
Heimatflotte (besonder!?
(besonders Uboote
jkriegführung).
Kords ckriegführung).
für die ITordsei

FraJikreich:
Fronkreiclii

Besondere Operationen wurden nicht beob-


achtet. üb er T/a* fhrmgs dienst im Kanal durch leichte Streit-
überY/achungsdienst
kräfte und Flugzeuge.
Rege GeleitdiensttUti
Geleitdiehsttüti gkeit im Atlantik -

Westküste Spaniens und Afrikas.


Überwachung
überY/achung im Seegebiet Cap Finisterre,
Finiuterre,
Cap
3np St.Vincent Kanarische’Inseln,
Kanarische Inseln, Madeira, Cnp Verden,
westafrikanische
westafrikanisclie Küste vorzugsweise durch Uboote, grurpen-
grurren-
und einzelboot^weioe.
elnzelbootpweise.
Qatum
3)atum Angabe be#
beö Orte«,
Orfeö, QBinb,
'JBinb, ^Better,
fetter,
unb Seegang, 93e(eud)fung,
Gccgang, 93e(euc^ung, Gic^rtgfcit
Sicbtigfeit Q3or!ommniffe
^orfommniffe 53
58
(
Ü^rjcit
U^rjcit ber
bcr 2uff, 3ftonbfd>cm ufro.
Cuff, Sftonbfcfyein ufto.

12,10
12.IC. E i g e n.e
Eigene Lage 12.10.

Atlantik: Keine besonderai


besonderen:
Nordsee: Ereignisse.
Ostsee:

X>age im Baltikum:
Die ersten russischen Einheiten laufen in
Reval ein.

Ubootslage:

Atlantik:
n
U 35" aus
”11 öUS Atlantik heinigekehrt.
heimgekehrt.
Position Gelb: "U 42%
42", "U 48"
W
v/e stl.. Orkneys
v/esti Orkneys:: U 46"
"U
W
T;estl.Irland
v/estl. Irland : 37^
U 37"
?/estl. Scho ttland: n"U
7/estl.Schottland: U 45"
4 5"
mittl.Nordsee: "U 40"

Nord soe:
scc:
"U 24" ausgelaufen ins Operationsgebiet
"U 18" auf Position
"D 10"t "U 23", "U 20" Rückmarsch.
"U 10",

Handelsla’ieg
Handelskrieg der Uboote:

n
W
U 37" versenkt griechischen Dampfer
"Aris" wegen Passiven Tiderstand
Widerstand und neu-
tral! ti'tnv/idrigcin
tetsv/idrigem Funken.

Kandelsoehiffahrt:
Handelsschiffahrt:

Eigene Schiffahrt:

2 Dampfer heimgekehrt von Übersee über


Über
Norv/e gen, 1 vielter
Norwegen, weitererer Dampfer in Bergen
eingelnufen.
eingelaufcn.
<
©atum Eingabe be^ Ortc^, 2Biub, TBcttcr,
Orfctf, TBiub, Keffer,
uiib
unb 0ccgaug
0cccjang,> Beleuchtung, Siditigfcit
^cleucbfung, 0icbfigfcit 03 o v f o m mniffc
Q3ovfom mniffe
U^rjeit ber t'iiff,
bcr t’uff, Bionbfdu’in
9?ionbfd)ciit ufn>.
u|u).

igao
12.10. 4 Dnmpfer
Dampfer haben Vi£0
Vigo 10.10.
10.IC. verlas3en.
verlassen,
zur Fahrt noch
rach Dentuchland,
Deutschland, üind
sind als
Skanclinaviar
Skandinavier getarnt.

Neutrale Schiffahrt: ’'

Nach Ilitteilung
Mitteilung Sowjet - Kriegsmarine -
Kommissariat sind sowjetische Handels-
schiffe von englirch-franzbsjscher
englicch-französiseher Seite
auf See bisher nicht behindert worden.

c/sn.
C/5kl.

1 .Siel.
c
in.c/ II

7.
®otum
Statut» Eingabe be#
bc^ Orfc^,
Ortctf, QBinb,
TBinb, QBcttcr,
'33ct(cr,
unb Seegang, 95
Geegoncj, Beleuchtung, 0id)figfcit
ctcu(^tiMig/ Sid)figfcit ^orfommniffe
Q3orfommniffe
U^rjcit ber L’uft,
liuft, B?onbfd)cin
OToiibid^cin ufto.
iifft».

13a0
12*10 Besondere Peindmeldungen 13.10.
Feindraeldimgen 13.10.:

Atlantlk/lndlscher
Atlantik/lndischer Ozean:

England
England:i

Kreuzer "Suosex"
"Sussex" und "Shropshire" 13.10.
im Seegebiet vor Durban.

Kreuzer "Norfolk" und "Suffolk" im Gi-


(biaher Devon-
braltarbereich festrestellt (bisher
port) .

Geleitzug mit 6 Tankern


13.10. englischer Geleitzüg
und 15 anderen Dampfern läuft aus Gibral-
tar nach Westen aus.

Riar.Att. Buenos Aires bestätigt, dacs


Kar.Att. dass
Montevideo Abgangsort für Geleitzüge ist.

Nordsee:

Schlachtkreuzer "Repulse" nach Funkbeob-


Punkbeob-
achtung nach Scapa zurückgekehrt.

13.10. nachm, in See: Chef Heimatflotte,


K
2. reuzergeschwader,
reuzergeschwider, Schlachtkreuzer
SchliohtkrEuzer
"Hood" und eine Anzahl Zerstörer.
ZerstKrer. Je eine
unbekannte Einheit wird vor dem Wash,
VTash, vor
dem Humber und vor ^armouth
yarmouth festgestellt.

3Jlarinrtt>*rf( 'JBUb«Iiii«bo»en
3Hartnrt»«rft CEBIIbtlmfbo»*« TOfCttrflabbr
'IBeiterflobbf (JWffl4fafi(6ii(l)) .— ©in A 3
4000 fl. M
38 Hie.'fm
M16/M0 «DrutferflV
QrixfrrrIV (Qlnfaflm)
(Ulittnflfn) Gefaltet
gefaltet ©in A 4
©atum Eingabe
Angabe be^ Ork?,
9rtc$, ^Jßinb,
'©inb, 9Bctter,
'Wetter,
unb
«nb 6ccgang, Beleuchtung, Sichtigfeif
Seegang, Sichtigfeit 93orfommni
Q3ortommni ffc
U^rjeit ber Puff,
euft, OTonb^ein
Blonbfchein ufn>.
uftü.

-
13.10. Schwcdiacher r/ill beobachtet- haben
Schwedigeher Seemann will
dass nach Luftangriff auf englischen
dase
Kreuzer 9.10. nachm, ITordsee 2
in der ITorclsee
britische Kreuzer so schwer beschädigt
waren, dass sie in Schlepp genommen werden
v/aren,
mussten.
mus s t en.

Admiralität setzt 5 Uboote auf den am 12.10.


in Bergen angekommenen deutschen Dampfer
"Monte Olivia" an (Möglicherweise gleiche
Uboote, wie die, die bei Unternehmung
7./9.10. dringenden ^nsatzbefehl gegen
deutschen Verband erhielten).

Aus den sich mehrenden Minenwarnungen aus


der Gegend von Flamborough Head ist zu
schliessen, dass in dem englischen Warnge-
biet zwischen New Castle und Humber tat-
sächlich Minen gelegt wurden.

Eigene Lage 13.10.:

Atlantik:

Ubootshandelskrieg auf Position Gelb


(s.u.)

Nach Meldung Mar.Att. Stockholm vermutet


wnglische Admiralität "Scheer" im Südatlan-
englische
tik. Er würde von Kreuzern gesucht.
©atiim
©afiun ‘^Inflobc bc^
Eingabe Or(c^, ^Öinb,
be^ Orfcö, 'Töinb, 'ZÖeWer,
^JBctfer,
unb 93elcud)fung, Sidjfigtcif
Seegang, ‘Selcudjtimg, Sid)tigJcit 'Sorfommntffe
QSorf ommniffe GO
Ufjrjcit
a^rjeW Uuft, ^oiibfe^eiti
ber Cu[t, ^pnbfc^cin ufro.
uftt).

13.10
13.10 ec:
Nordoec:
Nords

Keine besonderen Vorkommnisse.


Nebel in der ganzen Deutschen
Verbreitete Hebel
Bucht.
Bucht*
Schlachtschiff "Scharnhorst" infolge
Störung HauptKuppelung
Hauptkuppelung Mittelturbine
Kittelturbine bis
big
22.10. nicht kriegsbereit.

Ostsee:

Westliche Ostsee:
Reserveverbände führen Übungen und Erpro-
Reserveverbünde
bungen durch. Bisher ist noch bei keiner
Minensuchflottille das Gerät klar (!!)

Ranziger
Danziger Bucht:
Räumarbeiten.

Handelskrieg:

in. östlicher Ostsee durch "Bremse"


"Bremse",#"Grille",
"Grille",
"Hansestadt Danzig".

Keine Luftaufklärung wegen Wetterlage.


Wetterläge.

Ubootelage:
Ubootslage:

Atlantik:
"ü 37",
"U 37", "U 42", 45",
"U 45", "U 48" auf Position
Gelb.
"U 46" Anmarsch v/estlich
westlich Irland
"U 40" Anmarsch durch Kanal.
Ansatz der neuen Welle Uboote gemäss
Operationsbefehl Nr.
Hr. 7 des B.d.U*
B.d.U. vom 30.9.1939..
30.9.1939*.

(51) Operationsgebiete siehe Skizze in Kriegstagebuch Teil B, Heft IV.

Auf Position Gelb Handelskrieg nach Prisenordnung, insbesondere


Angriff auf Dampf
Dampf- r, die warnungslös versenkt werden können*
können,
Angriff auf Krieg:
Kriegs schiffe*

aucrinewnf« TOlIbflttrtbawn
®Jorinf»rtf( 'roilbtrm<bat>tn aOcffcrrintbe (Ärlcflitafltburt)) **-
**“ «nAl
Wa AI
4000 8.3«
0.3« M!fl/S80
Mt0/S8O Drutftrri
KrurffrclV
V (fftnlaflfii)
(CMnlogrti) gefaltet W«
gefaltd SDht A 4
©atum Orfc#, <(20inb,
Angabe be^ Orte#, 30inb, ^JBettcr,
QBetfcr,
unb Seegang, 93elcud>tung, Sirfjtigfcit
93c{cud>(ung, Sid^ligfeit 33orfommniffc
'Sorfommniffc
U^rgeit ber Cuf(, 9}ionbfc^cin uflü.
Cuft, ^Dnbfc^ein ufin.

13.10 Weitermarsch auf PositionJBehwafz


TTeiterrr.arsch Position_Schwafz auf Befehl E*d*U.
B#deU0 Siel,
Ski.

Auf Position Sch


Schwarz: Angriff auf Kriegsschiffe und Han-
delsschiffe, die v/arnungslos versenkt werden dürfen. Anhalten
nach Prisenordmunig erst dann nur für'das
Prisenordnun für‘das Boot freigegeben,
dessen Aufenthal im Gebiet "Schwarz" durch Versenkungen be-
kennt.geworden i st .
Auf An-und Rückmarsch sind alle Angriffs-und Handels
kriegsgelegenhei ten auszunutzen.
Führung de \rr Boote Chef 6. U-Flottille
ü-Flottille auf "ü
"U 37"
(Korvettenkapitä n Hartraann).
Hartmann).

Handelskrieg Atlantik:

Nach
Noch ausländischen Rundfunknachrichten:
Rnndfunknechrichten:
Englischer Dampfer "Heronspool" (5200 t)
durch Uboot mit Artillerie versenkt. Be-
dirrch
satzung von amerikanischem Dampfer "Pre-
sident Harding" aufgenommen.
uufgenommen.

Fror;.Tanker "Emil Mqu^t"


FruE.Tanker Niquet" (14 105 t)
,auf._ dem.77ege
5Uf dem. Tfege von Texas nach Le
le Havre mit
000 Fass Rohöl ohne Besatzung brennend
136 OCC
festgestellt. (Besatzung gleichfalls auf
festgestellt
amerikanischem "President Harding").

Dampfer'
Dampfer "Stonpol" (4003 t) meldet 0840 Uhr
(4603
und 0904 Uhr die Bekämpfung eines Ubootcs
0
in 48°42' 1!,
E, 15
15°5o'7?.
5O'T?. 1113 Uhr weitere
weitpre
Ubootssichtmeldung. 7/eitere
Übootssichtcieldung. Weitere Ubootsbeob-
achtungen werden von anderen Dampfern ge-
meldet. Es handelt sich wahrscheinlich um
"U 42" und "ü
"U 45^ 45’').
4?" (oder "U 45").
©atwm
©atum
unb
Angabe beö
be^ 0r(c£,
Ortetf, QBinb,
TBinb, 'JQeftcr,
Seegang, 93elcurf)tung,
QBettcr,
Sicfetigfeit
93elcucbtung, Si^tigfeit 33orfommntffe
<
33orfomimttffe
G1
6.1
U^rjcit ber SCRonbfdjein uftt).
9^piibfcbcin ufw.

13.10. Handelsschiffahrt 13.10.:


Handelsschlffahrt

Sdhiffahrt:
Eigene Söhiffahrt:

Die von englischen Ubooten "L'onte


Uhooten gejagte "Honte
Olivia" erhält Anweisung, erst b*ei
h’ei Dunkel-
heit Schärenfahrwasser zu verlassen, sich
gut in Hoheitsgewässern zu halten und
ausserhalb möglichst nur hei
bei Dunkelheit
und mit Höchstfahrt zu fahren.

neutrale
Heutrale Schiffahrt:

Aus einer grossen 2 ahl von Meldungen zeichnet sich erneut deutlich
die Tatsache ab, de ss von Finnland, Estland, Lettland und Litauen
Güter für England rr|ach
ach Stockholm und Kalmar gehen, um von dort
mit der Bahn bezw. auf dem Kanalweg nach Bergen und Gothenburg
verfrachtet zu wert en zum Weitertransport nach England.

Zweifellos hat die Ausfuhr der Randstaaten nach Schweden und Eor-
Nor-
wegen in einem Maas e zugenommen, das in keinem Verhältnis zu dem
Friedensverkehr ste ht. Die Bestimmung des grössten Teiles dieses
Warenverkehrs für I ngland ist mit Sicherheit anzunehmen und wird
durch Meldungen dei Gesandtschaft in Stockholm und unseres Marine-
Llarine-
attache's beatätigl
attache’s bestätigl

Eine schwedische I ressemeldung berichtet von einer sehr optimi-


stisehen Äusserung des Vorsitzenden der schwedischen Handels-
stischen
kammer in Riga übei
ubei die Aussichten des Warenverkehrs zwischen
zv/ischen
Schwee en. Der Warenaustausch
Lettland und Schwed V/arenaustausch habe einen"bisher
nie geahnten Umfang "n erreicht. (Lebensmittel, insbesondere Fleisch,
Fleisch
Butter, Speck, Leir öl).

Stärkster, politis reher


h er und wirtschaftlicher Druck auf die Rend-
Staaten und Schwede:nn ist erforderlich, um den Konterbandehand et
Konterbandehandel
nach England endgül
endgülttig
;ig zu unterbinden. Der Handelskrieg
Handelrkrieg in der
d^r
östlichen Ostsee ic
i t zu verstärken. Sämtliche Schiffe, die von

9üorfrtfWfrft npiUtinuUatxn
9rcarltun>frfc 'TOIIbflnufiaotn ■ZBrtltrriotibr (RrlctMtoflcbucJit
dSrcurflahbr (Jtrlcndtagcbud» Srftt A 3
4000 6.3»
6.38 MIMHO DrurfjrrtV
1416/680 ©rutfmiV gefaltet 2D!n
gcfalfft ®tn A 4i
<<?lnlagrii)
(OMnlaflcu)
c
Stafttm
©atttm Eingabe bc^ Ortetf,
•Jlngabe be^ ÖrteS, ‘JBinb,
'Jßinb, QBctfer,
2Dctter,
unb Seegang, ^eteu^tung,
'Seteucbtung, Gtcfyftgfctt
Sicfytigfcit SSorfommniffe
‘Sorfotnmniffe
a^rjcit
U^rjcit bcr Cuft,
ber Cuf(, SOlonbf^ein
07ionbfc^cin ufju.
uftt*.

Randstaaten ach Schweden gehen!müssen


den Randstao.ten gehen(müssen zunächst zur
Untersuchung
Untertuohung einj ehracht
ebracht werden. (Siehe auch Überlegungen-
vom 12.10.).

14.10. Politische Nachrichten:

Siehe Politische Übersicht Nr. 40.


10.
(52)

Besonderes:

Englische Regierung hat ein Schiffahrts-


Schiffahrta-
ministerium errichtet. Minister ist Sir
Oilmour. Ministerium übernimmt die Schiff-
Gilmour. Schitf-
fahrtsabteilung, die sich bisher im Handels-
ministerium befand.
Eine genaue Umgrenzung der Aufgaben
neugegründe^ en Ministeriums ist nicht möglich.
des neugegriindel
Zweifellos wird Jedoch
jedoch die englische
Regierung durch die Schaffung der eng zusamnenarbeltenden
zusamnenarbeitenden
Schiffahrts-und Blockadeministerien eine Organisation er-
richtet haben, (< ii e geeignet ist,'die Aufgaben einer zentra-
Beitung all r mit der Wirtschaftskriegführung
len Leitung Wirtochaftskriegführurg zusammen-
zneammen-
hängenden t’assn ahmen, verbunden mit einer weitschauenden
Massn sjdimen, reitschauenden
Bearbeitung all r Schiffahrtsfrapen,
Schiffahrtsfragen, in vollem Umfange
zu lösen, und d ^mit
nmit sowohl die Auswirkungen des deutschen
Handelskrieges
Handel Fi kriegesn umfassender Weise abzuwehren
ab zu», ehren als auch die
'e und offensive Wirtoohaftskriegführung
energische akti -’e Wirtschaftskriegführung
Leut’schla::idd mit allen zu
gegen Deut'schlan zu Gebote stehenden politischen
wirtschaftl chen Mitteln beschleunigt vorwärts
und wirtechaftl vorr/erts zu treiben
©dturn
©d<um ‘Eingabe 9r(c^, '©inb, ('Jßcttcr,
bcö Orte^,
‘Angabe bc^ 2öetfcr/
unb 6eegang, 93cleu(|fung, 6tcfytig?eif
Gcegang, 93c(cuc^(ung,
l
0id)tigfcif
l
33or!ommntffe
23or!ommniffe G2
lityrjeit '
U^rj«it ber Cuff,
^uff, ^ftonbföem
2Wonbfd)cin «ftb-
ufn?.

14.10 Demgegenüber
-Demge-genüber muss festgestellt werden,
dass Deutschland
DeutechlE nd in der bisherigen Organisation eine der-
dei^
.artige
artige zentrale, die Probleme des Wirtschaftskrieges klar
erkennende um
unc energisch anpackende Leitung der Wirt -
schaftekriegfi
schaftskriegfi hrung nicht besitzt.

Regierungswechsel in Estland. Keine scharfe


Wendung im russischen Sinne.
Russisch-türkische Verhandlungen noch nicht
abgeschlossen.

Aufstandsbewegung im japanischen Aussen-


Auesen-
ministerium (siehe Politische Übersicht«)
Übersicht.)

Besondere Feindmeldungen
Peindmeldüngen 14»IO.:
14.10.:

Atlantik/lndischer Ozean:

England:
Kreuzer "Dorsetshire" im Ostindienbe-
reich beobachtet.

Funkbeobachtung stellt Geleitzugsbe-


w'egüngen an der südamerikanischen Küste
weghngen
fest.

Flak-Kreuzer "Coventry”
"Coventry" und S.Zerst.
8.Zerst.
Division werden von Gibraltar nach Eng-
land gezogen.
®ofum
©ofum Eingabe bc$
91ngöbc bc^ Örfc^,
Ortet«, '5öinb,
933inb, TBefter,
QBc«cr,
tmb
unb Seegang, <Beleuchtung,
0cejiaiig, Sclciirf>tiimi, Sid)tigfeif
£id)figfcif ^Softom mntffe
'Sovfommntffc
U^rjcit ber i’uff,
bcr l’uft, 9?ionbfd)cin
Bionb|d)cin ufro.
nfto.

liiio. Fran
Fr an kreich:

U-Kreuzer "Surcouf" erhält Befehl nach


Cap Plnlaterre
Finisterre zu gehen.

Nordsee:

Englischer Rundfunk meldet die Ver-


senkung der "Royal Oak" durch Uboot
(siehe eigene Lage).

Funkverkehr im Bereich der englischen


Heimatflotte reist ruf Bewegungen im
Orkney-Bereich hin.
Orkney-Bcreich
14.10. 0210 Uhr gibt K.Admiral
Scapa dringenden Funkspruch an alle»dar-
alle.dar-
auf ein besonderes Ereignis in seinem
Bereich schliessen lässt.

Chef Heimatflotte und eine Anzahl Zer-


störer 14.10. in Bee
See vor Ccapa
Ocapa und vor
Rosyth.
Rooyth.

Eigene Lage 14.10.:

Sonderunternehmung "F":
"1":
"U 47"i
47", Kommandant Kapitänleutnaut
Kapitänleutnant
Pr i e.h , dringt in der Nacht vom
Prien,
13. zum 14.10,
13« 14.10. in Scapa Flow ein und ver-
nichtet "Royal Oak" durch Torpedoschuss,
Torpedoscbuss.
Versenkung bisher nur durch englische Reutezmeldung
Reutermeldung bekannt.
Admiralität führt Verlust auf deutsches Uboot zurück. Es
wird mit Sicherhe: t angenommen, dass es "U 47" gelungen ist,
planmässi£
planmassig in die Bucht von Scapa Flow einzulaufen. Boot hat
selbst noch nicht gemeldet. Standort daher unbekannt. Es be-
©afum
©afurn ^Jn^abe be#
Eingabe bc^ Orte^, fetter,
Ortee<, QBinb, ^öcücr,
unb
U^rjcit
Seegang, Q3c!eu(^tung, 6irf)tigfett
Beleuchtung, Gicfttigfeit
l’uft, 9?Jonbfcbciu
ber t’uff, SCRcnbfchcin uftt».
ufrc.
Q3orfommniffe
Q3ocfommntffe §3
63

14.10
14 .10 steht die Mögl : chVeit,
chkeit, 1?sB das Boot ta+sUchlich
Irae tatsächlich nur "Royal
0akn in Scapa jmgetroffen
Oak" möglicherweise noch
nngetroffen hat und sich möglicher?,'eise
■gen hält. Es läge eine besondere Tragik darin,
in Suapa verbo :‘gen darin
v/enn die am 12 10. über Scapa in verhälnismüssig
verhälnismässig geringai
geringen
Höhen geflogen'> Luftaufklärung der Anlass für die englische
Heimatflotte g wesen wäre, in Erwartung
ß-ey/esen Erv'&rtung eines Grossangriff es
Grossangriffes
sen,
Scapa zu verla :sen, sodass "U 47" damit eine aussergewöhnli-
che Chance
Chan*3e ver! oren gegangen wäre-
ver:i.oren wäre -

Leiter'1; Hachrichten
Leiter Nachrichten bleiben abzuwarten.
abzur^arten. Schon jetzt
steht fes'i,
aber stoht fes , dass die Versenkung des "Royal Oak" nicht
nur ein empfindlicher materieller Verlust, sondern daneben
ein ungeheurer Freotigevcrluct
Frestigevcrluot für England bedeutet, dessen
noch nicht abzusehen sind.
Auswirkungen n{>ch

Mit Rücksicht auf die aussergewöhnliche


Bedeutung, die das noch laufende Unternehmen
"U 47" besitzt, wird strengste Geheimhaltung
Boot£ und nähere Umstände
über Standort des Boo
der Unternehmung angeordnet.

Ostseei
Ostsee:

Handelskrieg:
K?.rlelt^rle^; 14.10. keine Erfolge.
brachte 14.IC.

östliche Oeteee:
tätliche Ostsee: Die ersten Tra"sporte
Transporte
mit Baltendeutschen
Baltenfleutschen aus
aaa den Randstaaten
Ranltaaten
trafen in .Danzig ein.

Neue Fahrzeur.e:
iitge F.lirze^,,..; Minenräumschiff
Hinenriiunschif f 11 und 12
gestellt.
in Dienst 'gestellt.

Finnischer Meerbusen:
Crbuse*.: Russische
Rursische Bewegungen
im Finnenbusen deuten auf baldige Besetzung
weiterer baltischer Häfen.
$atutn
©atiim Eingabe bce!
bc^ Ortc^,
Ortc$, ^iub,
^Binb, QBettcr,
Qöcftcr,
unb ©eegang, 93cleurf)tung,
Seegang, ^clcuc^tutui, 6irf>*igtcit
Sic^tigfcif ‘Bovfom mn iffe
53ovfommniffe
ber t’uft,
L’uft, ^Ronbfebein
‘TCRonbfcbciu ufn\
iiftn.

14- .10 U b o 'O t s 1 a e e


Ubo-otslage ::

Atlantik:

Keine Teränderun^en.
Veränderungen.

Horäsee:
Nordsee:

"U ig"
ig” läuft zur Ablösung von "U 18"
1B" ins
Gebiet östlich Eord-Sehottland
Nord-Schottland aus.

Handelskrieg ruit
mit Ubooten:

"U 45"
48" meldet auf Position Gelb Versenkung

((53)
53) mehrerer Dampfer vom 12.-14.2.»
12.-14.2"• darunter
den 14 100 t französischen Tanker "Emil
Hiquet"
Niquet" und den mit 2 Kanonen Widerstand
leistenden englischen Dampfer "Heronspool".
Verkehrsdichte nach Meldung "U
"D 40"
48" ganz
gut. Viele Neutrale
Heutrale mit neutraler Bestim-
mung.
Weitere Erfolge unserer Dboote
Uboote gehen
aus Purkbeobachtungen
Punkbeobachtungen hervori
hervorj so meldet
englischer Dampfer»
Dampfer, dass 120 sm südwestlich
s'ddv/pstlich
Irland die "Bretagne" (10108 t) torpediert
(101C8
sei. Dampfer "Carameä" 8457 t von Uboot
"Oaranea" 0457
gejagt, Dampfer "Sneaton" (3577
(5577 t) von
Uboot beschossen, englischer Fostdampfer
Postdampfer
"Lochavon" (9205 t) in sinkendem Zustand,

erf:heulichcn
Die besonders erf] eulichen Erfolge der Uboote auf Position

Gelb veranlassen B.d.U.,


en B.d.U.» die Boote noch 24 Stunden länger
auf dieser Positi <n
n zu belassen, bevor sie nach Süden auf
Position Schwarz erlegt werden.
(
©atum
3)a<um Eingabe be^
bc^ OrteS,
Ortetf, 9Binb,
2Dinb, QBcffcr,
Keffer,
unb 93cleud)tuitg, Si^tigfeit
Seegang, QBekuc^tuiig, Gidjtigfeit CBorfommni ffe
'Sorfommni G4
C4
U^rgeit
a^rjcit ber Cuft, SD’Jonbfdjein tiftu.
9}?onbfd)eii] ufU).

14.10
u.io. Handelsschiffahrt:

öchiffahrtj
1.) Eigene Schiffahrtj

■J3 weitere
weit3re Dampfer von Ühereee
ütersee kommend
in der Heimat eingetroffen. Vom 1.9. -
14.10. sind jetzt inegesamt
insgesamt 55 Schiffe
mit 269509 BRT
BRI heimgekehrt.
heimgekohrt.

missßlück+en
Dem Dampfer "Uhlenfels" missglückten
mehrere Auslaufversuche
Auolaufversuche aus Lourenco
lourenoo
Marques infolge Ee’.vachurg
Ee-.vachung Hafenauefehrt
Hafenausfahrt
durch
dur :h ein englisches und ein französi-
sches Kanonenboot.
Kanonenhoot.

Eisenerzankünfte in deutschen Häfen


Eisenerzarkünfte
September 1959
1939 = 852
832 000 t
(gegen 620 000 t im September 1958).
1938).

Hach schwedischer Meldung ist am Sund


Mach
neues Fahrwasser mit einer Mindesttiefe
Mirdesttiefe
von 7,2 m ausgeprickt worden. Fahrrinne
geht von Hildas Grund Südfalsterbo,
Südfaloterbo,
(54)
(54) /DU-. Westviragogrund uni
Westvirqgogrund und Hamsaf'durch
Ramsar^durch die
Lilgrunds-Rinne und weiter nordwestlich
nahe der Flintrinne.

Panzerschiffe im Atlantik erhalten fol-


gende Übersicht über
Uber Verteilung eng-
lischer - französischer Atlantikstreit-
kräfte !
kräfte!
England:
1.) England!
Ostküste Südamerika:
Südamerika! "Achilles",
"Ajax", "Exeter", "Cumberland" und
Zerstörer.
Fraglich:
Fraglich! "Vindictive","Despatch".
"Vindictive","Despatch".
$)atum
‘Saturn Eingabe
‘Jltigabe bcef Orte«!, c^inb,
bc# Ortc^, 2Dinb/ 'JDcttcr,
9Bc(tcr,
unb Seegang, 93clcucbt«ng,
93c(eucbtung, Sicfyfigfcif
Std)(igfcif Q3ovfomm
3$ niffc
orfommnt ffc
Ü^rjeit
Ü^rjcit ber t’uff, SOionbfctycin
^Dionbfdjcin uf\o.
ufiü.

14.10. Westküste Afrika; "ITeptune'1, "Danae",


Afrika: "Ileptune", ".Danae",
"Albatros", Zerstörer, 2 Uboote,
^Albatros",
Gebiet ■Dur>an: "Sussex", "Shropshire"
Geblüt -Durban; "Shropshiren
Marsch Rotes
Pot o Keer
I.lecr nach Süden;
Südens "Gloriöus"
"Glorlöus",,
"Malaya".
ITordomerika-Wcstindi
Nordemerlba-Wp'-tin^1.m;
en: "Berv/ick" , "York",
"Orion", "Perth", Zerstörer.
Gibraltar-Berelch:(Neu): "Norfolk","Guffolk'1
Gibreltar-Bereich:(Neu): "Uorfolk","Suffolk
7 Uboote aus Malta.

22.)
.) Franzosisch:
Französisch;

Uboote überr/achen Cntntlantik


Catatlantik und ’.Vest-
’.7cst-
irdien. Stützpunkte;
irdlen. Stützpunkte: Brest, Dakar, Casa -
blarca, Sofi, Fort de France.

In
Im Gebiet Dakar: "D.Trouin", "Primaucuet",
"rrimau£uct",
Gesch’vader (14 Uboote,
Zerstörer, neu: 6. Geschwader
4 Zerstörer).

C/^)
'kl.
C/rfkl.

i l.Skl.
Aailor'' II
■%
0atum
©atum ‘iJlnflabe bcci
Eingabe bc? Ör(c#,
Orfc^, IBiub,
QBinb, QBeftcr,
QGßettcr,
unb 93eleud)(ung/ Gictytigfcit
Seegang, 93eleucb(ttng, Sicfytigfcit 53orfommniffe
'Sorfom mniffe u 5
U^rjcit ber t’uft, ^piibfcbciu
bet 9D?pnb[d)cin ufio.
ufu>.

15.10. Reiehaaussenminister teilt mit, daes


Belchaauasenminlster dass er
in der Erkenntnis, dass
daas der Wirtschafts-
krieg eine einheitliche Leitung aller
euaammenhängenden Aufgaben erfor-
damit eusamraenhangenden
dert, eine zentrale Bearbeitung der Wirt-
achaftafragen im
schaftsfragen iu Geschäftsbereich des A.A.
unter der Oberleitung des Botschafters
Botachaftera zur
Dr. Ritter
besonderen Verwendung im A.A. Br.
angeordnet habe.
Es handelt sich hi zunächst nur um die Bearbeitung aller zivi-
len Aufgaben, sowellt
sowe daa A.A.
lt das zuständig lat:
ist: genannt werden im
Schreiben des A.A.
A.A.:
die allgemeine Handelspolitik, Wirt-
schaftskrieg gegen die Peindmächte
Feindmächte und
Abwehr des Wirtschaftskrieges der Feind-
Peind-
mächte, Blockade, Banngut, Schwarze Listen,
wirtschaftliches Verhältnis zu den neutra-
len Staaten, deutsches Eigentum im Ausland
und fremdes Eigentum in dem von Deutsch-
land beherrschten Gebiet u.a.

Die Einrichtung de r geplanten Wirtschaftsabteilung im A.A.


Zur Bearbeitung de r zivilen Wirtschaftsfragen wird von der
üsst und stellt den Beginn einer dringend
Ski. besonders begr•hast
notwendigen Schaff ong
mg einer zentralen Leitung der gesamten
Wirtschaftskriegfi
Wirt 'ü^irung
schaf t skr iegfiib:rung dar. Inwieweit der im A.A. aufgestellte
leilstab in der Li
Teiletab ng.;ee ist, alle Probleme arbeitsfähig und positiv
Lag'
zu erfassen' und zu bearbeiten, bleibt abzuwarten. Bei der Ski.
sind zur Zeit VorüIberlegungen im Gange zur Errichtung eines die
militärischen und wirtschaftlichen Forderungen voll erfüllenden
Kriegswirtschafts
Kriegswirtschafts, ites.
Besondere Feindmeldungen 15.10.:

Atlantik/Indischer Ozean:
Atlantik/lndischer

England;
England:
B-Dienst meldet:
"Malaya" und "Glorious" haben 14.10.
Aden verlassen, wahrscheinlich nach
Singapore.
a'Jorlneimft 'WIIbclm«baPfn
Ttorln»n»fr|r ■a?cHcrfI(iM>r
OTcKcrflfthbr (ttrlrflJtaflcluKf»
(«rlfflrfiaaclmd)) 3>in A 3
$tJI
4000 8.3»
6.3» M1MW DnirffMV
I«16/680 «rurff«IV (tftnMflfn)
(li'tnliigrn) gefallet
(jefaftef 24n
jin A 4
Jiz
(
$<rtmn
®atum ‘Eingabe bc^
Angabe QvM, 'Jöinb, QBefter,
Örfc^, 3öettcr/
unb 6ecgang, ^etcu^fung,
Seegang, 93eleud)tung, 0ic§(igfett
0irf)(igfci( 33orfommniffc
Q3octommniffc
U^rjcit ber Cuft, 5)?onb[c^ein
0}?onbfc^cin u[u>.
ufio.

15.10. "Cuiiterland", "Ajax", Zerstörer "Havoclc"


"Havoelc"
"Hotspar" stehen im
"Ho-tspnr* Im .‘unlnrerlcehr
Funlrrerlcehr mit den
Palklandinseln.
Falklandinseln.

Starker Funkverkehr deutet auf erhöhte


Tätigkeit westlich England von den Hebriden
bis sum St.Oeorgskahal
St.Oeorgskaiial sowie südlich und
imd
südwestlich Irland hin. Teile der 12. und
5. Zerstörerflottille
Zeretörerflottille sowie Flugzeuge werden
bei Obootsjagd
übootsjagd festgestellt.

Weitere Verlegungen von Hbooten


Ubooten aus dem
Mittelmesrbereioh
Mittelmea-bereioh zur Heimatbasis lassen
erkennen, dass der Gegner
Cegner den Wert der
Dboote für die Hordseekriegführung
Uboote Nordseekriegführung erkannt
hat imd
und den gesteigerten energischen Ansatz
von Ubooten
Dbooten ln
in-der
.der Bordsee
Hordsee gegen deutsche
Seestreitkräfte, insbesondere wahrschein-
lich gegen deutsche Pboote.
tTboote. beabsichtigt.
Die Aufstellung der Boote steht ln erster
Sie
Linie an folgenden Punkten zu erwarteni
erwarten!
Skagerrak - Kattegat
eüdnorweglsche Küste
südnorweglsche
Bordkante Warngebiet
Warngabi et - Borkum - Ems.
südlich Warngebiet

Propagandaministerium erfährt aus Kopen-


hagen, dass britische Admiralität ange-
ordnet hat, dass alle Geleitzüge
tteleitzüge von jetzt
Jetzt
ab durch Flugzeuge in einem Dmkreis
Umkreis von
100 sm um England begleitet werden. Eng-r
Eng»
länder bauen 15 000 t Passagierdampfer
zu Hilfskreuzern um als Beginn eines neuen
Schiffstyps zur Bekämpfung feindlicher
Kriegsschiffe. Schiff soll zur Verminderung
der Sinkgefahr zahlreiche Tanks und Holz-
ladung bekommen.
©afum
©atum Eingabe be#
bc^ Ortcä,
SDrteä, Tüinb,
QBinb, Hefter,
QBettcr,
imb
unb Seegang, ^3eleud)(iing,
Gcegang, ^Beleudjfimg, Sicfyfigfeit
Girfjtigfeit QSovfommniffe
QSorfommniffe 66
Jlfjrjclt 'OTonbfc^ein ufn».
ber Cuft, 'OTonbfcbcin nfio.

15,10
15 >10 Jranicreichj
frankreichi

Punkentiifferung stellt fest, dass am 8.IC.


Ponkentiifferung 8.10.
"Straesbourg" mit "Primauguet", "Montcalm",
"Montealm",
Kreuner xmd
einem weiteren Kreüser und "Volta", "Moga-
dor" Brest ausgelaufen sind EU einem Treff-
sindsu
punfct mit englischen Plugreugträger
punit Plugseugträger "Hermes"
Panaerschiffe übermittelt).
(Wird an Panserschiffe

Absicht des Verbandes unbekannt. Ein An-


aats Sp« e" ist EUnächst
säte gegen "ttraf Spe Eunächst nicht EU erwarten, wahrschein-
lieh handelt es siot Um Durchführung Celeitsicherung
siol üm Seleitsicherung Ewischen
Ewiachen
Frank reich.
Hordafrika und Iran)!

Hordseei
Hordeeei

Der Tag steht, wie die Punkbeobachtung


ttegner im Zeichen von Mass-
ergibt, beim Gegner
nahmen, die im Zusammenhang mit der Ver-
senkung von "Hoyal
sinkung "Royal Oak" stehen. Lebhafter
Funkverkehr auf allen Wellen, Peilungen
weisen in die Gewässer westlich Schottland.
Der seit einiger Zeit aus dem Funkbild ver-
schwundene Hetaleger
Metsleger "Guardian" erhält von
Scapa aus den Befehl, Eur Basis Scapa EU-
rückEukehren. Die Zahl der Geretteten der
rüekEukehren.
"Royal Oak" beträgt 414.

Zerstörer des Rosyth-Bereiches beteiligen


sich in den Nachmittagsstunden des gestrigen
dtn Hachmittagsstunden
Tages an einer Ubootsjagd,
Dbootsjagd, die angeblich
mit der Versenkung des Ubootes
Dbootes geendet
haben soll.

Der Chef des 2. FreuEergeschwadere


KreuEergeachwaders und der
KreuEer "Edinburgh" befanden sich nachm,
im Rosyth-Bereich.
Roeyth-Bereich. Der Chef des Schlacht-
kreuEergeschwaders und der F.d.T. Heimat-
kreUEergeschwaders
flotte waren einwandfrei nicht dort.

SKorlnentktfr
9Snrln(ttirrf( OTIl&elmfüabcn
Tl'llbtlmdijabcn OTtllrrflrthbf (Jtrlffldfaflcl'iid»
(TOrrirrHrtMtf ®in
3>in A 3
4000 fl.
40U0 6..W3N HIN’iiSO
UlK tWO DrurftrflV
linitfcrH V (Qlnliiflni)
(tSinldflcn) ßcfaltet 3>tn
gefaltet 2>in A 4
©atunt
Datum Eingabe be^ Orte#,
Angabe Orfc^, ^Dinb,
^inb, QBctfer,
l
unb
U^rjcit
0ccgang,/ ^elcucbtung,
6ecgattg 93elcud)(ung, 0id)figfcit
bcr Uuff,
ber l’tiff, OTonbfcfeciti
OTonbfcbcin ufw.
»fit'.
33orIommnt ffc
33ot'fommniffc

15.10.
15.10 Hordeee:
Nordsee:

Atif Srund
Auf Srvmd neuer Bildauewertung
Bildauswertung dea
des Se-
(Je-
bietes von Scapa Flow (Aufklärungaergeb-
(Aufklärungsergeb-
nisse ln
in der Zelt
Zeit vom 5.9. bis
ble 12.10.39)
12.10.59)
inageeamt Flakstellungen mit 42
wurden insgesamt
schweren und 6 leichten Geschütien fest-
gestellt. Augenerkundung
Augenerlcundung ergab eine weitere
schwere und leichte Batterie.

ln Newcastle,
In Hewoastle, Hüll, Manchester, Sheffield,
Nottingham, Leicester, Birmingham und Li-
verpool sollen zur
£ur Zeit nach einer unbe-
stätigten
stStigten Meldung neuartige Ballonsperren
angelegt werden.

Eigene Lage 15.10.i


15.10.1

Atlantiks
Atlantik:

Paneerschiff "Deutschland" meldet!


Fanzerschiff meldet:
?8 Tage Quadrat BC (Crossquadrat
(Grossquadrat östlich
"Lorents
Neufundland) versenkt norwegisch "Lorentz
Hansen",aufgebracht
Hansen".aufgebracht amerikanisch "City of
Flint". Keine Engländer festgestellt. 5
3
Neutrale entlassen. Gehe zu
su Nesterwald.
Westerwald.
Flugaeugrahmenbruch, Verwendung einge-
Flugzeugrahmenbruch,
schränkt.

Nach einem weiteren Funkspruch hat "Deutsei


"Deutsci
land" die Prise "City of Flint" 9.10.
in die Heimat entsandt,
der "D nutschland" muss angenommen werden, dass die
Nach Meldung der-"D
englischen Dampfer i:aum
naum noch einzeln den Atlantik überqueren,
GeleitzüA en fahren, die wahrscheinlich einen süd-
sondern in CeleitzU^
steuern
lieberen Weg Steuer:: als "Deutschland" vermutet hat.
ns
.11$'

©ötum
©afiim ^Ingobc betf
Eingabe bc£ Ortc^, TBinb,
T33inb, Tücttcr,
Töeftcr,
unb Beleuchtung, Sid)(igteit
Seegang, ^elcudjfung, Sid)tigteit SBrfommniffc
Q3orfommniffe G7
U^rjclt
U^rjcif l’uft, B?pnbfcbcin
ber L'uft, OTonbfeftein ufu\
nfu\

15.10.
15.10» Die elngegangen
Ile eingegangen Telndmeldungen
Felndmeldungen (Zerstörer
"HaTock" Montevideo ausgelaufen, 1 Kreurer
Kreuner
öel
bei Englisch Bank, "Achilles" Valparaiso
ausgelaufen) werden an Panserschiffe über-
mittelt.

Nordsee!
Nordsee s

Keine besonderen Ereignisse.

Ostsee!
Ostsee i

Handelskrieg!
Handelskrieg;
lurch
Durch "Bremse", "Grille" und "Hansestadt
Baneig"
Daneig" 4 aufgebrachte lampfer
Dampfer nach Swine-
münde unterwegs. "Bremse" operiert westlich
Riga-Busen.

Banelger Bucht!
Dantlger Bucht;
Fortsetzung MlnenrSumarbeiten.
Portseteung Minenräumarbeiten.

Westliche Ostsee;
Ostsee!
Sperrbewachung am Sund durch 15. H.S.-
M.S.-
Flottllle, "Puchs".
Flottille, verstärkt durch "Fuchs".

Ubootslage
Dbootslage ;i

Atlantik!
Atlantik;

Keine Veränderungen.

Nordsee!
Nordsee;

*U 47!1 auf dem Rückmarsch von Scapa.


"D 4?r Seapa.
"D 18* erhält Befehl eur
"U sur Rückkehr.
Sonst keine Veränderungen.

9JJarineK>erft
3S«Hnmerfe 'roilbelmWbaetn
<lSllbclni<bavtn TDfHfrflahbf
TBfdtrUabbr (ÄflfDätanrlitnb)
(Wrlcfl4(oflfburt>) 2)tn
»in A 3
4000 0..W
«00 1416/fiSO DrurfrrelV
S.3« HIP'fiHfl DriKlrrtlV (flnlnafn)
(lyinlogfn) gefaltet 3)ln
ßffalttt 3Mn A 4
<xc
©atum
©atitm Eingabe bc£ Orfc^, c2Dinb, 'Töctfcr,
bcf< Or(e$, QIBcÜcr,
iiunb
nb Seegang, ‘Bctetictjtimg,
öccgang, ^clcucbnmg, Sidjfigfcit
Sicbrtgfcit Q3orfomimti ffe
'Sorfomnuti
U^rjcit Cuft, 'OTonbft^cin
ber Cuff, 9Konbfd)cin ufu).
ufti».

15.10. Obootei
Handelskrieg der Uboote:

"U 37" meldet von Position Gelb: Ver-


senkung frans.Dampfer "Vermont", auf An-
marsch neben gr»ichisohen
grBichisohen Dampfer "Arie"
"Aris"
noch schwedischen Dampfer "Vlstula".
"Vistula".
Verkehrsdichte gering, günstiges Wetter.

Handelsschiffahrt if
Handelssohiffahrt

Eigene Schiffahrti

2 Dampfer von Übersee, 2 Dampfer aus


helmgekehrt, 1 Dampfer von Übersee
Holland heimgekehrt,
in Herwegen
Horwegen angekommen. Französischer
Pransösisoher
Haohriehtendienst
Nachrichtendienst meldet Auslaufen deut-
scher Dampfer aus neutralen HHfen.
Häfen.

Neutrale Schiffahrt!
Schiffahrti

In Schweden sollen Überlegungen angestellt


werden über die Schaffung eines ausgebojten
ausgebojter
Fahrwassers innerhalb der schwedischen und
norwegischen Hoheitsgrenzen von Stockholm
bis Stavanger. Skandinavische Schiffe, die
wegen zu grossen Tiefganges sich
sieh nicht
Innerhalb der Territorialgewüsser
innerhalb Territorialgewässer bewegen
können, sollen vom Verkehr in der Ostsee
und im Öresund
üresund grundsätzlich ausgeschlossen
sein. Dm
Om die Schiffsführer dazu zu zwingen,
eich innerhalb der Territorialgrenzen zu
sich
halten, sollen die Seeversicherungsgesell-
Seeversieherungsgesell-
schaften gehalten sein, keine Versicherungen
zu zahlen, wenn der Verlust von Schiff und
Ladung ausserhalb dieser Grenze eingetreten
ist.
©atum
©ßtum ^In^obc be^
^Incjobe Orfc^, (2ßinb, (fetter,
bcei Orfctf, 3Sc((cr, f
unb
imb Seegang, ^Beleuchtung,
93etciid>tung, Sichtigfeit
i5irf)tigfcit ^orfommnifje
23orfommniffe
UFjrjeit ber tuff,
bcr £uff, 9^onbfd)cin
0^onbfd)ciu ufio.
ufw.

15.10. Zur Präge


Z\ur Frage der Handelfikriegführung
Handelakriegfinrung in Ost-
und Nordsee
urd Kordsee ergeht gleichzeitig in Beant-
wortung der von Grupne
Sruppe und Seebefehlahaber
West gemachten Keldung über die mangelnde
Eignung der Zeretörer
Zerstörer zum Handelskrieg an
Cruppen und Seebefehlshaber
Gruppen Seebefehlahaber West folgende
Weisung:

skriegführnng
1..) Wirkeame Handel skriegführung
) im Kattegat ist Handel
Wirksame erforderlich.
durch C r.Ost aufgenommen und muss mit Hermnach-
Sie ist duroli Herrnwach-
Hilfev er bünde zu ständiger Überwachung
sen der Hilfav
een Pberwachung auegebaut
ausgebaut
Srundaa tzliche
werden. CrundeS tzliehe Grenze zwischen Gr.
Cr. Ost und West
bleibt Linie S ka)gen
gen - Paternoster, ohne dass dadurch starre
Bindung gegeben wird. Ausnutzung luituufklärung
Luftaufklärung Cr.West
im Skagerrak Tti
ft r Handelskrieg Kattegat nach Vereinbarung
Tereinbarung
Cruppen.
Gruppen.

2..) Entlastung Handcjelskrieg


eiskrieg
) Kattegat durdi Beschränkung
Entlastung Han Ho-
heitagenäBBer £ ehwedens
beitegenäBser chwedens auf 3 am
em und dadurch müg7.iche
mögliche wir-
same
eame Abaperrunf
Absperrung des Sundes wird aageetrebt.
aagestrebt.

Bandele krieg westliches Skagerrak, Südwestküste


.) Daneben Handele
5.) Südweatküste
Horwegens Kordaee nicht zu entbehren im Hin-
Horwegena und ittlere Hordsee
blick auf Zufui r aus Skagerrakhäfen, insbesondere Oslo. Hier-
unte r Ausnutzung guter Luftaufklärung nur ZerstO-
für kommen untt Zerstö-
Torpedc boote in Frage.
rer und Torpede Präge.

4. ges
) wmigen
Auftreten mit wenigen
Püglichst häufi wichtiger
Einheiten
Möglichst häuf!
als seltene Ope
Ope:rationen einer grossen Zahl.

5. glich,
) übermässige Beanspruchung mq, Materials
Ks erscheint des
Be mt
zu vermeiden d' ch Einsatz Jeweils nur geringer Zahl Zer-
störer und durc h Abbrechen der Untemehi
Unternehmungen
ungen bei ungünsti -
ger Wetterlage.
Wetterlage

O.K.W. Ausland IV, erhält einen Marsch-


ln Tampico
befehl zur Weitergabe an den in
(Mexiko) liegenden Tanhdempfer
Tankdanpfer ’Emmy
Emmy Prie-
Frie-
drich*, der zur Versorgung "Graf Spee*
drich", Spee" be-
be-
stimmte Segelanweisungen
Segelemweiaungen übermittelt be-
kommt. (Siehe Befehl Kriegstagebuch Teil
(55)
B, Heft I).
ns
Saturn
Stefum Eingabe be^
Eingabe be$ Ortc^,
Orfc^, 'Jöinb, QBcfter,
QBinb, Qöeftcr,
unb
unb Seegang, 93e(eucbtiing, ßiebtigfeif
0ccgang, 93e(eu(bttmg,
<
Sirf)figfci( QSorfommntffe
Q3orfomm niffc
Ufjrjcif
U^ricit ber 30?onbfc^ein iifw.
ber l'uff, ^lonbfdjein ufu).

15 .10.
15.10. Die Aufgabe des
Die Aufgabe des Dumpfere, unter
Dampfers, unter Innehaltung strengster
Innehaltung strengster
Geheimhaltung und unter
Geheirhaltuug und Tarnung
unter Tarnung möglichst
möglichst unbemerkt den
unbemerkt den
Golf Ton
Golf von Mexiko
Mexiko E
z i verlassen und an den westindischen Inseln
i verlassen und an den westindischen Inseln
und
und den
den Antilleng
Antilleng;.nippen
nippen vorbei
vorbei die
die gegnerischen
gegnerischen Bewachungs-
Bewaclungs-
streitkräfte
etreitkrifte EU
zu igehen
igehen beEw. zu durchbrechen,
bezw. EU durchbrechen, um
um den freien
den freien
Orean zu
Ozean gewinnen
EU gewinnen ist eine besondere schwierige Unterneh -
ist eine besonders schwierige ünterneh -
mung, die
die als
als sol :he auch
mung, sol :he auch von der Seekriegsleitung
von der Seekriegsleitung voll er-
voll er-
kannt wird.
kaiuit wird. Trotr^ em muss
Trotzt em muss die
die Durchführung
Durchführung im
im Interesse der
Interesse der
Vereorgung des
Verso-gung des "G
"G af Spee" versucht werden und erscheint bei
af Spee" versucht werden und erscheint bei
tatkräftigem und
tatkräftigem und Seschlcktem Verhalten des
des Kapitäns
Kapitäns auch
auch er-
er-
Seschicktem Verhalten
folgversprechend
folgy.er sprechend

VU(.
C/SklJ(>:
l.Skl.
1 .Ski

; ^ Astd ll
Ly(
®atura
©atum ‘Eingabe 0rtc$, QBiitb,
Eingabe bc^ ürteS, QBinb, 'JBettcr,
^Detter, 3
13
unb Seegang, <Beleuchtung,
BeIeud)tiing, Sichtigfeit
<
0irf)tig!cif 33orfommniffe
QSorfommniffe
U^rjclt
U^rjeit ber Cnft,
Cu ft, 97lonbfc^em
3ftonbfchein ufh).
ufto.

16.10. Besondere PeiJidmeldüngen


Feindmeldungen 16.10.

Atl
A an tik:
t 1 antik;

England:
En r'land:
begIrclevdinseht den bereits mehrfach
Landsend beglvckv/ünsoht
in Verbindung
Verbindung, mit U-Boot
U-3ootcbekänii;fungen
ehe kämpf ungen be-
Bampfer
obachteten Dt impfer Stonepole
Etonepole zu seinem
Entkommen. Er habe zur Vernichtung
Vernichtting des
U-Bootes wesentlich beigetragen.

Möglicherweise liaifi
hat idelt
delt es sich hier
h .er um eine englische U-Bootc-
U-.’oots-
falle, der in Zus
Zus- unmemvirken
nmen-.virken init
mit Flur;zcu.j,en
Plur;zeugen oder anderen
U-Jagdfahrzeugen < ,ieie Vernichtung eines unsc: ■er U-Boots
unserer U-Boote gc-
ac-
langen ist.

Frankreich:
F ran am ich:
B-.'Jienst
B-.Dienst stellt Einsatz metirerer
mehrerer Einheil.cn
Einheiten
im S.eegebiet westlich und nördlich der
Bis-kaya anscheinend zur U-Bootsabv/ehr
Biskaya U-Bootsabwehr fest
und bestätigt
bestäl.igt die starke Überwachung des
Seegebietes I-.iadeira
Seegcbietec Madeira - Cp
C: p Verden.
Im Gebiet 560
360 cm
sm westlich
•.vestlich der Gcilly's
Gcilly’s wird
ein Gelei taug mit Begleitetreitkräften
Begleitstreitkräften fest-
gestellt. Anscheinend stehen Einheiten des
5.Geschwaders und U-kreuzer
U-Jj.reu.zer "Surcouf"dabei.
Atlantikstreitkräfte).
(Übermittelt an Atlantikstreitkrafte).

N o r d G e e:
Nordsee:
Durch Luftaufklärung wurden
/urc’en um
n:n Vori.'.i
Vorj.ii Ltag
l tag
des 16.10. ein ochl.-iehtcchiff
ochluchtcohiif und 2 i.reuser
i.reur.sr
üstlicb1 und westlich der
im Firth of Förth östlic.
BrüclLc fcstgcstcllt
Brüclie iesI,gestellt und in den a.'-chmittags-
.' chr.iitti 's —
stunden von Kampfverbinden
stunclen Kaiüi-fverbänden der Luftwaffe mit
E r i o 1 ■ angegriffen.
Erfolg anger.riff en.

aüarlntttxrft 'n.'IHHrnfbaufit
SJJatiimpfrfi OTI(bfIm<baofii ,
3B*«4»tflrtbbr (MT(t(i*in(Kbiid>)
TDtClrrriabbr ©in A 3
40CK) 6.3» 1416,fiSO
4000 TrurfftrlV
J4I6/6SO ®rurffrfiv Iniiiafn)
(i'lnl.iflfn) gefaltet ©in A 4
©atum
®o<um Angabe be# 9rfc$, (QBinb,
bet^ Ortc£, 2Binb/ QBeffer,
QBetter, <
unb
imb Seegang, 93eleuc^fung,
93deurf>fmtg, Siebtigfeit
Sic^tigfcit 23orfommmffc
5?orfommniffc
Cuft, SWonbfdjetn
ber Cuf(, 9P^onbfd)cin uftv.

16.10. Von den An


Angriffen
.rifl'en werden
wer den die Kreuzer
lireuscr

"Southampton" und "Eäinhurch"


"Edinhvroh" und der

Plottillenführer "Kohav/k"
"iloha'.vk" erfaßt. Die An-

griff eerfolge werden teilweioe


grifi'aerfolge teilweise englisoher-
engliaeher-

ooite zugegeben.
coita

Treffei’ergebnis: 2 - 500 kg Bombentreffer


Trefferergcbnla:

auf Kreuzer

1 y.'eitqpB*
weiterer Treffer
Trefier auf
FlottiJlenführer.
PlottiJ leni'ülirer.

Das am Vormittag im Pirth


Firth of Porth
Furth feok.e-
festee-
steilte Schlachtschiff wird von der
stellte
Hachmittagsbildcrkundung im Dock 5 der
Hachmittagsbilderkundung
Staatswerft Kosyth festgeztollt.
Staätavverft fcstges teilt. Es wird
wir
einwandfrei als Schlachtkreuzer
Schl-ichtkrcu-'.cr "Rcpulse"
"ttepulse"
erkanm
erkannt.. Da Bombenangriffe auf Landsiele
noch nicht freigegoben,
f rei'©geben, bf
bleibt
eibt Ent:
Ent.©clxeid.ung
leid.ung
über Angriff noch Vorbehalten.
vorbehal ten-.
(Bericht der Luftwaffe
Luftwufie siehe I.riegs—
..rie^ s—
(56) tagebuch Teil C
G Heit
Heft V)

Eigene Lage 16.10.


Atlantik: Keine besonderen
besonderm Ereignisse.
Hordseei
Nordsee: "U 47" meldet die plarujiäfiige
planjp:if'i_,e
Durchfüluung (fStner
Durolifülirung seiner Untern e r.iung in Coaf.a
Unternelrnung Soapa
Plow, Versenkung der"Hoyal Ook"
Flow, Oalr" unc Bc-
Be-
schädigung der 'Mepulse”.
schiyigung "Hepulse".

Ein herrlicher Eri'i )lg und ein Beweis für die hervorragende
Sri ,1g hervoiÄendo
Eins.it sbercitschüf ; unserer jungen U-Doutov/afie!
Eins.atzbereitcchai U-.lo jtsv/"i'f e !
ie
Beoehüd' _gung
Die Besohad igung der "Kepulse"
"Repulse" wird bestätigt
bostltigt durch
dürr),
von der Luftaufkl ung fest,
Luit auf iol • r•eng festge. tollte T
gestellte ts'/dio, daß ..ich
Tatsache, ich der
Schlachtkreuzer im Dock in Kosyth befindet. Der Ans:, Ansatz
tz von
lufts treitkräft
Lufto treitkraf t an
cn ;egen "Retulse"
fegen "Repulse" wird beantragt (s.o.)
©tttwra Eingabe be^ Örfe«, cQBinb,
bc^ örfeö, (
B3inb, 'JDctter,
3Bc«cr/
unb 93elcud)tung, Sidjftgfeit
Seegang, QBelcucfetung, 6id)(igfeit
l
'Sorfommntffe
33orfommniffe 70
t
ber tuff,
?uft, ^onbfc^ein
3ftonbfd)ein u[n>.
uftn.

16 .10.
16.10. Der Verluct oyp.l Oak”
Verlust der "1foyal Oak*' und
mid die Beschädigung der "Kepulse"
"Hepulse"
trifft England im gegenwärtigen
gegenv/ärtigen Augenblick - kurz nach der
ablehnenden Stelli ngnahme
Stell 1 .!i gnahme der deutschen Priedensvorschlage
durch den britisc .en Premierminister - besonders schwer, zumal
briticc;l|.en
es keineswegs &ew: 11t war, den Krieg unter
miter vollem Einsatz und
mit großen Opfern zu führen. Der Erlolg schädigt in hohem Male
Maße
das englische Pre:
Prer tige bei den Neutralen und erhöht die Achtung
vor der deutschen Schlagkraft. Im deutschen Volke stärkt er in
gleicher Weise wi<
Gl eicher Weise wi< die Erfolge unseres U-Bootshandelskrieges
das /oicehen
Ansehen der 11:
lii.iegsmarine und weckt die Liebe zur jungen
deutschen U-Bootcv
U-Boots\ affe.
Die mil: tärischen
tari sehen Aus wir Eningen der Erfolge unserer
Auswirkungen
Ur-Bootowafl e und ] lUftctreitkräfte
Ur-Bootowafi uftctreitkräfte auf die Geckriegführung
Seckriegführung in
der Nordsee sind : m Einzelnen noch nicht zu übersehen. Es muß
erwartet werden, <c aß England in der Erkenntnis von der starken
Gefährdung seiner schworen
schweren Schilfe
Gehilfe im lloruseeraum, diese vä-llig
völlig
aus der Nordsee ui
ml!d den Nordscc-Gtiitzpunkten horauszieht und
Nordsee-Stützpunkten herauszieht
sie im Susann:enwi:
Susanrhen’wii:ken Flur;zeugträgern zur Sicherung
k«in mit den Flugzeugträgern Siclierun-;
seiner Handelswege
Handeisweg« im Atl ntik einsetzt, während es das Feld
Atlantik
der Nordsee den S1
S reitkräften überläßt, die in erster Linie ge-
eignet sinj, die !£ eckric^.saufgahen
eekrie, S’iui'gaben in diesem Gecgebiet
Seegebiet voll zu
erfüllen, nämlich den U-Booten, Zerstörern untei’
unter Deckung von
Kreuzern, Cchnellt
Hchnelll ooten, Flu .saugen
zeugen und INinenlrÜgern.
Minenträgern. Trotzdem
kann angenorn-i.en
angenommen w wc rüen,
rden, daß die englische feelcrieglühnmg
Seekriegführung aus-
gehend von der Üb
Üb«cjrlegung,
rlegung, daß jede
jode Unternehmung im Geekricge,
Seekriege,
die über Kustennäi
Kustennäl' e hinaviügelit, Eins, tz der beteiligten
hinausgehb, den Eins
ftreitKräfte
Htreitkräfte beue tot, auch in Zukunft nicht gewillt sein wird,
eine starke offen ive Aktivität zu zeigen. Daraus
Da.raus ergibt sich
für die deutsche f eckriegfühnmg
eekriegfüJ'irung nicht nur die Möglichkeit,
Verpf]
sondern die Verp ichtung,
f]i cTitung, alle zu Gebote stehenden Kampfmittel
Kampfmittcl
Mit ivität
mit äußerster /ÜLti vität zum Einsatz zu bringen,
Ledi ;lic
lic hh mit
mit einet,- verschärften feindlichen
einer verschärften feindlichen U-Bocts-
U-Bo:ts-
tätigkeit und Hin
tatigkeit I.'int nverwendung
vcrwendmig in der Nordsee, besonders vor den
eigenen Ausgangswc
igswcc
Ausgang gen
en muß schon in absehbarer Zeit gerechnet
werden. Die Gruppe West
v/erden. V/cst wird auf die Möglichkeit dieser Ver-
mutung hingewieser

®flrintn>erj< 7BI1bt(m<bat><n
STCarlnrtrfrff TBlIOelm^baDfi 3)tn
2)tn A 3
<000 (I.3H
4000 6.38 Hifl/PSO Dnitffrd \V
I4I6/6M DriKfrrd (Cfn(AQrii)
(^inlaoru) gefaltet 2)in
gefoltet $in A 4
®atum
©atum ' 'Eingabe
Angabe bep OrteÖ, t2Öinb,
bc? Orte«, 20inb, QBetter,
5Dc«er,
unb
a^rjcit
Ü^rjcif
Seegang, ‘Seleudjtung,
‘Beleucfyfung, ©it^figteU
ber Cuff, 9^onbfc^etn
Sic^figfeU
OTonbfc^ein ufn>.
ufro.
'Sorfomniniffc
33orIojmnniffc

16 .10.
16.10. OB t 3 e e:
Ostsee:
Handelskrie^:
Handelskrieg:
"Grill6M1 und Minenschiife
irch "Grillö.’ Minenschii'fe in der
Sstlichen Ostsee .•■feringt weitere Erfolge.
östlichen

Westliche Ostsee;
Ostsee: Beginn Jluslegen
Auslegen der Netz-
sperre in der G^edser
Gjedser Enge und Vervoll-
ständigung der Netze am Sund.

Banziger Bucht: Fortsetzung Minensuch- und


Bäumarbeiten.
Eäumarbeiten.-

U-Bootslage:
Atlantik: Keine Veränderungen»
Nordsee: TJ
U 2^ Kiel eingelaufen,
U 47>
47» U 20, U 18 auf dem Bückmars<51>
BückmarsOJ*
U 19 im Operationsgebiet- Nordsee.

Handelsschiff ahrt:
Keine besonderen Meldungen.

Dem
Bern A.ä. v/ird
wird die Stellungnahme der Ski.
zur Frage der Behandlung bewaffneter
Handelsschiffe der Feindstaaten durch die
neutralen Regierungen in folgender Form
übermittelt:
"Durch
"Burch die Erklärungen der englischen
und französischen Regierungen ist die umfangreiche Bewaffnung
ihrer Handelsschiff e bekannt gegeben worden und als Zweck^
der Bewaffnung die Abwehr
Abv/ehr des von Deutschland
Beutschland nach Maßgabe
völkerrechtlich e jjnwandfreien
ijnwandfreien Prisenrechts angesetzten Handels-
Krieges bezeichnet worden. Im Besonderen soll die Bewaffnung
©üfutn
Qaium f2ln(iflbc
^In^abc bei« Orfe^, c'JDtnb,
bc^ Qrfctf, ZDinb, ^Ocftcr,
TOcttcr,
mtb
uub Seegang, 93eleiit^tung, Std>(igfci(
QJcIeuc&tung, Siebtigfeit ‘Sorfommniffe
QSorfommniffe 71
Hljtjeit
U^rjctf l’uff, 9Konbfcf)ein nfn».
ber t’uff, ^onbfcbein ufu».

16.10.
16.10. die Handelsschiffe zur Bekämpfunc
Beltümt'Cunc der im Handolskriec
Handelskrieg eince-
ein'ge-
setzten U-Boote
U-Uoote im
in: tandsetzen. Tatsächlich ist auch Y/affenße-
'.Vaffenge-
brauch
braich feindl.Handi
foindl.Handf Iscchiffe
Isschiffe rref'cn
f:e_;cn U-Boote
U-ioote bereits in einer
Zahl von Pallen erv,
er. lesen.
iesen. De
Damit
mit '.vnrden
werden diese bewaffneten
Handelsschiffe
HandelTjehii'fo zus:
zusc jamen
mincn mit den regulären
reciilärcn Gee-
Ose- imd
und lirftstreit-
Luftstreit-
kräften in das mili
mil: tärische System der Bekämpfung
BekUmi.funa deutscher
militärischer rech'
rechlkäßiGer Krieiamaßnafamen eingesetzt.
läßieer ICriecsmaßnahmen ein/jesetst. Sie ver-
v_r-
lieren hierdurch Bren
±\ ren privaten Charalitor; Bev:affnunL, Eaim
Chara):tor; ihre Bivaffnuno l:a:n
nicht
rieht mehr als Defc
Doftnsivmaßnalime ficycn unrechtmäßige
nsivmaßnalime gcc'cn unreclitmäCi'.e j&er'jriihe
Überprif.i e
begründet v/erden.
"ic-den. IJ ach Auffassung r.-eekrie_sleiJnnr ist
Auffasowic der Geekrieasleitunc int es
bei dieaer
dieser Guchla.:;c
S chla c mit den Grundsätzen einer wahrhaften Ifeutra-
'^dTrliaf ton jf^utr
lität nicht vereinl:
verei.nl: ar,
ir, daß Handelsschiffe
H ndelssohiffe mit derart!, 3e:nS -
der ,rti er Bewafi-
nung und derarticer
nunc derartiger /ui'caben
Aufgaben beim Einlaufen
tinlunfrn in neutrale Gewässer
Gtwasser
noch als reine
ihine Hane eisschiffe
elscchiffe behandelt
belundelt werden,
v/erden.
Es
Ea ist zu fcf rdern, daß o.uf
osif sie
sie, die in den Heutralitäts-
Ueutralitäts-
regeln
rcgcln^Er
vorcosehenei
eschener Bcs timmun, -cn für Kri
BestimLiuncon hrie^.sschilfe /uwendcu^v
ec.sschiffe Anwendung
finden ( 24-Gtundei
24-Stunderre._el, VerboBdco
regel, Verbot des V'iedereinlqureno
Wiedereinlaufens vor Abi/bl uf
von 3 Monaten
Honaten usw.)
usv;.)
Die Seekrieg sleitung
oleitun" bittet
bitte.t um Prüfung, ob und in welcher
. elcior
Fonu diiser
Poi’iu dlacer Standpinkt
Standpunkt den neutralen Staaten zur
zur Kenntnis
Irenntnis ge-
bracht v;erden
br_r-ht -.verden kann.
l'xnn. /uf
Auf die
ie ihre These stützende Haitune
Haltung der
Niederlande im BUkriB
)Vel hrieg eo*ie
so'.vie auf die lansinHJte
lansinenote der USA vom
18.1,1916 v;ird
18.1.1916 wird dabe
dabeii hineewiesen.
hingeivieaen. Zum
Zun mindesten wird es
ea für
gehalten, lei
möglich Gehalten, b ei den
don befreundeten Hationen
Nationen die Anerkennung
dieser Tire
Tliese zu erreichen.
err eichen. Bor
Der Nutzen, derftich
der sich dabei er.eben
ergeben
würde, ist offenbar!
wüDe, offenbar und brSucht uogerührt
braucht nicht weiter aus geführt zu werden.
"erden.

1700
Vortrag dea
/ortrag des Ob.d.M. beim Führer und
Uhr
Obersten Befehlshaber:
(57) 1.) Vortrag:
Vortrag über Un ternehi.umg
ernehmung "U 47" in Soapa Flow. Führer be-
fördert B.d.U., hommodore
Kommodore Bönitz zum Konteradmiral und be-
Bonteradmirrl uni
fiehlt Kommandah
Kommandai.tt "U 47", Kaptlt.Prien, nach Berlin zur
Meldung und zur /uszeiohnun
Auszeichnung mit Bitterkreuz.
u
®atum ‘Jlttgabc Ortc^, <2öinb,
tc# Ortes,
Qlngabe be# 2Ömt>, 'löcttcr,
QBcftcr,
uub
unb Gecflang, 93c(cuc^fung,
©ecflang, Gicftfigfcit
‘Sctcucftfimg, Cicftfigfcit Q3orIommniffe
QSorlommniffe
U^rjcit Uuft, ^onbfdjciu
bcr üuft, ^onbfc^cin uf»o.

16.10.
16.10. 2.) Voi'trag über Ve Schärfung
2. ichärfung
) des Seekrieges iin
im Ancchluß
Anschluß
Vortraganüber Ve:
Deiikachrift, di dom
Denkschrift, dem Führer überreicht wird.
Führer genehmig
genehmic
a) Vfarnungs 1 o s e VcrcenJnmg
ffarnungslose Versenkung aller einwandfrei als feindlich
(englisch
(ehglieeh od jr r französisch) erkannten Handelsschiffe,
b) Fassagierd am fer im Geleit können torpediert werden,
Passagierdam
einige Zeit, nachdem diese Absicht bekanutgegeben
bekanntgegeben woi'den
worden
ist. Ob.d .11. nacht
iat. Ob.d.IJ. taeht darauf aufmerksam,
a.'.\fmerksam, daß Fassa.ier-
Passa. ior-
dampfer scho i jetzt tori»edxert
torpediert wei’den,
werden, v;enn
wenn sie abge-
blendet fahr ni.
c) Italienische russische, spanische imdund japanische
japanioohe He-
gierungen so llen aufgefordert werden, zu erklären, daß
eie keine Ba inv/are fahren werden, andernfalls werden
sie
-wie die anderen neutralen Staaten behandelt werden
sie v/ie
(ist bereit im Gange).

5.) Ob.d.II. meldet, daß Russen


3. Hussen
) gutgelegehen Stützpunkt
gutgelegefien Stutzpunkt
Ob.d.ll. meldet,
Murman 3k
westlich Kurman k zur Verfügung gestellt haben, in dem
Werkstattschiff stationiert
tationiert •.vex’den
werden soll.

C/Skl.
l/Skl.

Aalo II
/•W
©atum Angabe be^ Ortcfl,
Eingabe Or(c^, 933inb,
Qöinb, 'JDctfcr,
'löctfcr,
unb
tmb Seegang, 93e(cud)tung,
^eleudbtimg, Skfofigreif
Sicbtigfeit QSorfommniffe
33orfommniffe 72
U^rjcit
U^rjctt Cufb ^oubfcbeiti
ber i'uff, 9}?pnbfcbein ufiü.
uftu.

.10.
17.10.
17 lagcbca -roohung beim
Lagcbco-iroclmns beiri Chef Ski.
Siel.

1
Besonderes:
1. )
Nichtanerkennung de ■ schwediscn-.n
Nichtanorkenmmg schwedischen 4 sra
sm Iloheits,grenze
holieits^rense und ßc-
Be-
schränlomg auf 3 sm
schranlamg sra find
sind noch immer
imaer nicht abgeschlossen. A.A.
hält den Zeitpunkt ■u einer Uotifikation
Notifikation des deutschen St-nd-
Stand-
Punkts an die sch.vo
punkts schy.-o Fische
ische Regierung und die übrigen jteutit'J
Neutralen en
im Augenblick für u .günstig.
in gtmstig.
2. )
und die Fragen der bwehr ■ en auf die deutsche
Auawirkungen
üjMfhr ihrer Auswiiirun
Wirtschaft v/eruen
werden n ch Juffassung
-'uliastung der 31.1. bei den bisher mit
der Bearbeitung der kriegsv.’irt^ich.-iftlichcn r.aßna.’i en botj-auten
ki'iegsvrirtach.iftlichcn Itaßnalimen betj auten
Behörden und Bienst teilen
tollen - Wirtschaftoministcrium,
'.7ii’t..:c]iaftsminis i. e iura, Brnährungs—
Ihnöhrungs-
rainisterium, G.B.W.
ministcrium, G.B.V,'. ^./irtscliaftakrieg
^'Wirtschaftskrieg beim O.i.Y,'.
O.i.'.V.'. - in ihrem
ihrem,
vollen Umfange
Uufange nich i:larklar erkannt
crltannt und die dringenden Führungs- Führun, s-
maßnahmen
maßnalunen infolge M M: ngel einer zentralen, verantwortlichen
verantwortliehen Leitung
der V/irtrcliaftsiHle;
Wirtschaltskrie; führung
Führung nicht
rißnt in dem umfassend;
umf asoc id; n t.iaße
Maße v.'ie er-
forderlic)!
forderlich in AngriJ
Angrii f genom cn. Chef
Chor SJtl.
Ski. oi’dnet
oi'dnet UberpiHifung
Überprüfung des
gesamten Fragenkomp] exes ;m.
gesanten an. Die Ski.
3kl. hat dabei die Schaffung
Scha^Jun
eines unter vemnt'.voi
verantv/oj ttlinher neitun-
Hoher fei tun;; eines Seeofi'i-.iero im Range
Seeoffiziers Ran o
eines AumiralS
Aumirals stel enden Wirtschaitskriegsamtes
YirtschaitskricgSamtes vor fugen,
/■ug.en, das,
dem O.k.'iT. angeglied
angegliet ert und mit ausreichenden Führungsvollmachten
versehen, in dorder La
La, e ist, neben der Bearbeitung der Krieg
ICrie s—
s-
-.virtcehaf
wi rt ochaf tsmaßnahmer
tsmaßn ahmer der ICri~
Krie- smarine
sm^rine klare Forderungen an Politik
und Wirtscha
Wirtscha'tt hinsi chtlich der Führung des Wirtschaftskrieges
Wirtscluiftskrieaes
su stellen und ihre Durchi'ülirtü'.g
zu Durchführung .‘.u übeiT'achen.
su überwachen.

Becjirechung Ski. mit Marineattache


Besprechung karineattache in
Moskau Freg.Kupt.
Fre§.hupt. Baumbhch:
Bc.umbhch:
1.) StützT-unktfra,
Stütznunktfra, ,ee im ITordmeer:
.m Nordmeer:
Der '.Vunseli
Wunsch der Sli
Sk
kl.,in
l.jin Murmansk und Y/laditfostock
i'/laditfostocx die Müglich-
Mö jlich-
keit zu erhalten,
heit erhalte^! auf russiseuo-n
russischen Werften deut:
deutsche
che Kriegs-
Mriegs-
schiffe (Panzers liiffe
hiffe und U-Boote) vollwertig zu
su Überholen,
überholen,
Reparaturen durc izuführen,
i.ufuhren, Hilfslcrcuzer
Hilfsi:rcuzer auosurrsten
auszurüsten und Troß-
schiffe zu ver.
vers "gen,
"C n, ist nicht erfüllbar.

WatinettxrfJ 7Dllb»Im<baDfn
93lorlnfU>frf<
«00 0.3« 1410/680
4000 6.38 1416/680 «rwitntv
©rutftrtl V
TlftttTflablx
TBfttcrnobb» (ffrtr94iaf|tl>u<b)
(ffrlf0<ta(ifbu(t») SMtt
3Xn A t
(Glnlagrn)
(Glnlofltn) gefollrt Jrtn A 4
gefaltet J>ht
(Datum
©atum Angabe bc
be^ Orte#, (‘SMnb,
0 Orfeö, 2Öinb, ((SJetfer,
2Be«er/
unb Seegang, <‘Beleuchtung,
Seleud)fung, Sichtigfeit
Sitfjtiglcit QSorfotnmniffe
33orfotnmniffe
U^rjcit ber Cuft, SO^onbfdjein
^onbfdjein uftt».
ufn\

17.10. Gründe sind politi .eher


Grilnde icher und technischer Art:
MaSnohme ist in keiner Weise sicher-
a) Geheimlialtung d eser Maßnahme
gestellt, da 1 a if ender Einblick durch fremde
ifender fremdeHandelseehxffe.
Handelsschiffe,
b) Russen
Eussen zwar zu ;roßem
roßem Entgegenkommen bereit, wollen aber
vorerst ihre IT itralität nach
ITeeitralität außen hin
nach außen hin wahren,
wahren.
Weiften nicht vergleichbar mit
rus sischen Werften
c.) Arbeiten auf ru3
deutschen IVerks ätten. Marineattache
Werkst,ütten. karineattaohe hält größere Werft-
Überholungen mit
mi russischem Personal für
russischem Personal ftir wenig aussichts—
wenig aussichts-

reich.
ihst Teriberka-Bucht für unsere
Russen hatten zun ä chst
Bussen untere Zwecke
vorgesehen. Lage
Lage, iafenvarhältnisse
lafenverhältnisse und Eeparaturmöglichkaiten
Reparaturmöglichkeiten

jedoch denkbar ungeeignet,


unge eignet, daher,
daher neues Angebot der Rassen,
Russen,

die uns die Sapadna.ja Liza-Buoht


Liza-Bucht zu unterer
unserer vollen Verfügung

steilen. Deutschi and soll in dieser'Bucht festlich Murmansk)


tun könnsr. es will
’ ,a e-
können, was .und darf
will.und dari alle Vorhaben durchführen,
für'erford erlich hält. Anlaufen durch jede Art von
die es für’erford
D-Boote, Troßsohiffe).
Schiffen genehmigt (Panzerschiffe, U-Boote, Troßschiffe).

Vorteil
Vo rteil der Bucht
Llsche Lage. Vorgelagerte Hotowski-Bucht
Günstige geograph:dsehe Kotowski-Bucht
ist russisches Ho:
Ho
üeitsgebiet.
ileitsgebiet. Gebiet ist Sperrgebiet, auch

russische Schiffe können die Bucht nicht ohne weiteres be-


gekrünut, von außen nicht einzusehen.
fahren. Bucht ist gekrümmt,
Innerer Teil für *froßte
roßte und kleine Schiffe als Liegeplatz

geeignet.
Ent.roheidende Hacl teile:
Entscheidende HacI
Heine Werkstatt
Keine
Keine Bahnverbimdi ng
Die Ski. sieht si ih nach der erteilten Auskunft insofern
vor eine völlig n I u'e Lage gestellt, als die Forderungen
der Ski. nach eim r vollwertigen Unterstützung in russischen
Häfen hinsichtlich Überholung, Beparaturen
Reparaturen und Ausrüstung

rd. Die praktischen Ausnutzungsmöglichkeiten


nicht erfüllbar s ,nd.
,
©afiim
©tttmn Angabe bc^
•iZIngabc be^ Qrted, 'SJinb, (2Bcftcr
Orteä, QBinb, 2Bcftcr,/ l
unb
imb ©ccgang, ^eleudjtung,
6cegang, Beleuchtung, Gidjfigfeif
Gichtigfeit 33orfommniffe
^orlommniffe 73
U^rjcit
H^rsclt ber Cu ft, ^Diibfc^cin ufn>.
Bfonbfchein uftt).

17.10.
17.10. sier Vex'iü.'imr; cs
str zur Verlüriuii ectellt'ui
teilt‘.n Bucht, die selbetverstUnd].ic
selbstverständlich'11' ent-
sprechend dem
spi’echend Angebot nit
rusc isehen /ngebot
dein ruci mit besonderen Bank angcno;,r:;en
angenommen
cerinc- Die Llöglichlceiten
wird, sind cerine. I.IÖglicWceiten der sofortigen Ausrüstung
Ausriloxunc
voi V/crkötattschiffen,
und Entsendung vor TroCGchiib.cn,
V/ erkst at t s c hi ff c n, Troßcchiif. Errlch-
en, die E rr t c h-
n ,,
tung einer schv/im:- enden,,
schv/iiru' endeii ]3aaic
Basic lIoru
llord" mit b’olm-
'.7olm- und Vercorgungc-
Vercormur-gs-
schii'f sowie der c
schiii vt 1.Bau
vtl.Bc.u einer scliv.luLienden
schwiuu Werkstatt
enden Werke tat t sind
beschl.'.uniet mich: upiiifen.
beschleunigt nach; uprUfcn. Die Beroitstellung
Bereitstellung von Personal
vorsubereiten Marineattachc
ist vorsuhereiten Marinca-ttache erhält Auftrag, weitere
v;eitere Er-
Icundungen über Buc }it,
kundüngen ht, Eisverhältnisse, Eisbrecher, Trmerort-
Trmrmort-
möglid-ürcit
moglic hl: eit usw j^ectzustellcn
ect"usteilen und gleichzeitig die kü...lichkeitcn
Mo..lichk.eitcn
entsprechenc cn russischen Angebots
eines entsprechen', Aiigebots für eine "Basic Ost"
Ostasiens bei der russischon
in einer Bucht od r Hafen Ostaclens russischen Rcgie-
Regie-
zu
rung /. u sondieren

1
2.)
2.J Auoiis Hilfslkreuzer:
txmHilfck:-ettzer:
Ausiit: 1mna'
umansk nicht gegeben. In^Basic
Ilöglichlteiten in I urnansk
Höflichkeiten In^Basis ITord
l’oro gleicli-
pleicli-
falle ein ordcrlic!)cm
falls nicht in er: ordcrliclicm Umfejige
Umfange durchführbar, ab
ab. eselien
eschen
Sc itdauer
von sehr langer 2t i ’L d au er der Ui.i
Umbau-
b ;:iu- und Ausriistungsseit.
Aus rü.s ü ung cs eit.
dahe ■ besser in Beutschl
Hilfskreuzer dahe: Beutsclil-md und um zu bauen u?id
umzubauen und aus su-
aussu-
rüsten. Ansatz uni
um 1.,uifende
laufcndc Vcrsor
Ycrsor un : cvLl.dann
evtl.dann von "Basis
Nord" :.us
aus möglich

3.) II.ec?iri<:h tenaustan. cli;


IIschrichtens.UGtan. ch:
M cir
arincs.t
in ca 1.1tanhe
ache bi tI; et darum, daß der bisher durchgeiührte
durch_;eführte
II cac
ic hr
hrii ch c n aus t au ch mit anderen Staaten
c h t onaus Btnalcn (j; an, Its.licn,
(J;.aan, Italien,
Finnland, Estl.'uid
Estland über Rußland mit sofortiger Wirkung
»irkung eingc-
eiligc-
stellt wird, da d: e politischen Verhältnisse sich gruiidsü.tzlich
griuidöi'.tzlich
geändert haben,
gehndort R- LB:fand
haben R-iß: la-nd ist nicht mehr als unser Gegner anzu-
\nzu-
Hach ächten
sehen. Jeder Nach
schon. ichteaaustausch
aus t au sch bring.t
bringt die Gelahr
Celahr einer
RuCl :•nd
Bloßstellung Rußl nd gegenü.ber
gegenüber mit Gich.
sich. Bctciligte
Beteiligte 31saten
Staaten
haben damit die Mb
Hü rlichkcit,
lichkcit, bei russischer Regierung gc.
gc en
Beutrchlnnd
Deutschland zu in rigicren, eine Ilaßnalimc,
Ilnßnahme, die bei dem bekannten
bekrjuiten
i
ITißtranen der Rus;
I'iBtran.en Rus: en zu erheblichem
erlioblichem politischen
politischen^Scluv.on
tSc] .:m.i..n führen

kann. Der möglich'


];onn. scheinbare Vorteil einer Unchrichtcnbo-
Ila.chfichtcjibe-
scliafi img steht i:
Schaffung keinem
keiuem Verhältnis zu dem zu er,-/artenden
er.v..rtenden

'Jar1n*tt>»r1t UMIbtlm«bauen
’^arlntWfrft TBllbHm<bacnt T'fiifrrinhbc (JTTlfa^loafbuÄ)
IBfMtrriabbc (Ärtfg^taacburt») ü>in
S>in A 3
;*00 6.38
•000 8.3« H18/8W «rutfcrHVV
l41«/t’R0 Drurffret <<!IRI adrn)
(Ulnliiflfn) gefaltet
Q?faltet ©in
'X'iTt A 4
©atum
®atum Angabe bc^ Örteö,
‘Jlngabc Orte«!, ^Binb, 'Jöcttcr,
QBinb, QBctfcr,
iimit)
nb 0eegangr 93c(cuc^fung,
Seegang,