Sie sind auf Seite 1von 8

Gasfeuerungsautomat

Automatic burner control unit

IFS 244

6.1.1.4 Edition 11.01D/GB/CN


Gasfeuerungsautomat Anwendung
IFS 244 Der Gasfeuerungsautomat IFS 244 zündet
und überwacht Gasbrenner im intermittieren-
den Betrieb. Eingesetzt wird er an Brennern
mit mechanischer Verbrennungsluftzuführung,
bei denen eine separate Logik das Gebläse
steuert, sowie an atmosphärischen
Brennern.
Einsatzbereiche des IFS 244 sind direkt
Für einstufige Brenner bis 350 kW gezündete Gasbrenner bis 350 kW in
nach EN 746 industriellen Thermoprozessanlagen nach EN
IFS 244..I mit integrierter Zündung 746 in der Eisen-, Stahl-, Glas- und
Keramikindustrie, sowie der kunststoffver-
Flammenüberwachung mit arbeitenden und chemischen Industrie.
IFS 244
Ionisationsfühler Darüber hinaus kann er auch an atmos-
Wiederanlauf nach Flammenausfall phärischen Brennern in anderen Wärmeer-
Hohe Schalthäufigkeit zeugern verwendet werden.
Verpolungsicher Der Gasfeuerungsautomat ist Baumuster
geprüft und zertifiziert gemäß Gasgeräte-
EG-Baumuster geprüft und zertifiziert richtlinie (90/396/EWG) in Verbindung mit
der EN 298.

Automatic burner control unit Application


IFS 244 The IFS 244 automatic burner control unit
ignites and monitors gas burners in intermit-
tent operation. It is used on burners with
mechanical combustion air supply systems, on
which a separate logic system controls the
IFS 244..I blower, and on atmospheric burners.
The IFS 244 can be employed with directly
For ON/OFF burners up to 350 kW to ignited gas burners up to 350kW in
EN 746 industrial thermal process systems to EN
746 in the iron, steel, glass, ceramics,
IFS 244..I with integral ignition
plastics processing and chemical
Flame control with ionisation sensor industries. In addition, the unit is also
Restart following flame failure suitable for use with atmospheric burners
High switching frequency in other heat generators.
Non-interchangeable poles The unit is type-tested and certified in
accordance with EC Directive 90/396/EEC for
EC type-tested and certified
gas appliances in conjunction with EN 298.

IFS 244
IFS244
350kW
IFS 244..I IFS244
350kW

IFS
244 EC Directive90/396/EEC
EN298
EC

2
ϑ
L1 IFS 244
Anwendungsbeispiele: Alternativ kann für alle Anwendungen auch
Fig. 1 Atmosphärische Brenner der IFS 244..I mit integrierter Zündung
Regelung: Ein/Aus. verwendet werden.
Fig. 2 Brenner mit Zwangsluft
TZI/
VG TGI Regelung: Ein/Aus.
Gas- und Luftventil werden gleich-
1 zeitig getaktet.
Fig. 3 Brenner mit Zwangsluft.
Regelung: Groß/Klein oder Merkmale
ϑ Groß/Klein/Aus. – 1 Ventilanschluss.
L1 IFS 244 Der Brenner brennt in Kleinlast, – Flammenüberwachung mit Ionisations-
durch Öffnen des Luftventils wird fühler.
auf Großlast geschaltet. – Intermittierender Betrieb.
Fig. 4 Brenner mit Zwangsluft – Zündung bis Flammenmeldung.
TZI/ Modulierende Zonenregelung. – IFS 244..I mit integrierter Zündung.
VG..L TGI Pro Zone wird die Luft per Hand- – Wiederanlauf nach Flammenausfall.
klappe konstant eingestellt. Die – Störmeldekontakt.
Brennerleistung wird mittels Motor- – Verpolungssicher.
klappe geregelt. – Ein-Aus / Entriegelungsschalter.
VR..R

ϑ Example applications: Alternatively the IFS 244..I with integral igni-


L1 Fig. 1 Atmospheric burners tion may also be used for all applications.
IFS 244
Control: on/off.
Fig. 2 Burner with forced air
Control: on/off.
TZI/TGI
Gas and air valve operate simulta-
VG..N
neously.
BIO Fig. 3 Burner with forced air
BIC Control: high/low or high/low/off. Features
The burner operates on base load. – 1 valve connection.
VR..R The air valve is opened to switch to – Flame control with ionisation sensor.
high load. – Intermittent operation.
3 Fig. 4 Burner with forced air – Ignition until flame signal.
Modulating zone control. – IFS 244..I with integral ignition
The air in each zone is set at – Restart after flame failure.
a constant level by means of a – Fault signalling contact.
manual valve. A motorised valve – Non-interchangeable poles.
RVS DK
M

controls the burner output. – On-Off / Reset switch.


ϑ
L1 IFS 244

TZI
TGI IFS 244..I
1
BIO /
BIC 2
AKT VG
/
ϑ AKT
L1 3
IFS 244
/
/ /

TZI 4 IFS 244..I


TGI

BIO
BIC /
AKT VG

AKT
4

3
Normaler Anlauf Programmablauf vorher Spannung an den Klemmen 1 und
Normal start 3 anliegen.
Démarrage normale Normaler Anlauf (Fig. 5) Netzspannung
muss an Klemme 1 anliegen und der Gas- Anlauf ohne Flammenmeldung (Fig. 6)
1
3 ϑ feuerungsautomat eingeschaltet sein. Die Wird während der Sicherheitszeit tSA keine
5 grüne LED „Betriebsbereit“ leuchtet. Nach Flamme erkannt, erfolgt eine Störabschal-
9
4 Wärmeanforderung an Klemme 3 wird vom tung. Das heißt, das Ventil wird geschlossen,
7-8 IFS 244 während der Wartezeit tW ein Test die Zündung abgeschaltet, der Störmelde-
t auf Fremdlicht und Fehlersicherheit durch- kontakt zwischen den Klemmen 7 und 8
tW tSA schließt und die rote LED leuchtet.
geführt. Ist kein Flammensignal vorhanden,
öffnet der Automat das Ventil und zündet
den Brenner. Sobald während der Sicher- Fremdlicht bei Anlauf (Fig. 7) Erkennt der
5 heitszeit tSA eine Flamme erkannt wird, IFS 244 eine Flamme, bevor der Brenner
schaltet die Zündung ab und die gelbe LED gezündet wurde, handelt es sich um Fremd-
leuchtet. Mit Ablauf der Sicherheitszeit tSA licht. Es kann z. B. verursacht werden durch
ist der Anlauf abgeschlossen. Nachfackeln eines Brenners. Der Automat
Der Brenner kann auch manuell mit Hilfe des verhindert den Anlauf, bis das Fremdlicht
Schalters gestartet werden. Dazu muss verlischt. Erst danach startet der Brenner.
Anlauf ohne Flammenmeldung
Start without flame
Démarrage sans signal de flamme
1
3 ϑ
5
9
4
7-8 Program operation first be supplied to terminals 1 and 3.
t
tW tSA Normal start-up (Fig. 5) The mains Start-up without a flame signal (Fig. 6)
voltage must be connected to terminal 1 If no flame is detected during the safety
Fig. 4 and the automatic burner control unit must time tSA a fault lock-out is initiated. That
6 be switched on. The green LED “Ready for means that the valve is closed, the ignition
operation” is lit. When heat is required on shuts down, the fault signalling contact be-
terminal 3 the IFS 244 conducts a flame tween terminals 7 and 8 closes and the red
simulation and failsafe test during the LED is lit.
waiting time tW. If there is no flame signal
the unit opens the valve and ignites the Flame simulation on start-up (Fig. 7)
Fremdlicht bei Anlauf Fig. 5 If the IFS 244 detects a flame before the
burner. As soon as a flame is detected
Flame signal at start during the safety time tSA the ignition is burner has been ignited, this is a flame sim-
Signal de flamme pendant le démarrage ulation. This may be caused, for example, by
shut off and the yellow LED is lit. After the
1 safety time tSA the start-up process is a burner flaring. The unit prevents the start
3 ϑ
5 completed. until the flame simulation has disappeared.
9 The burner can also be started manually Only then will the burner start.
4
7-8Fig. 6 using the switch. To do this, voltage must
t

6
tSA
Wiederanlauf nach Flammenausfall 5 7
Restart after flame failure 1 8
Redémarrage après manque de flamme
Fig. 7
3 IFS 258 7
1x
tw IFS244
1 UV
3 ϑ
5
9 tSA
4 tSA
>1s 7-8
t 1 3
tSB

tW tSA
Fig. 8

4
IFS 244

tS

Wiederanlauf nach Flammenausfall


(Fig. 8) Fällt die Flamme während des
OI
Betriebes aus, wird innerhalb 1 s das Ventil
spannungsfrei geschaltet. Nun startet der
1 2 3 4 5 6 7 8 9 Automat einmal den Brenner neu, mit
Warte- und Sicherheitszeit. Geht der Brenner
max. 1 A,
nicht in Betrieb, erfolgt eine Störabschal-
Z I - +
253 V tung.
Nach EN 746-2 darf ein Wiederanlauf nur
durchgeführt werden, wenn die Sicherheit
ϑ
der Anlage nicht beeinträchtigt wird.
L1
N
PE

IFS 244..I
tS

OI

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14
Restart after flame failure
+ max. 1 A,
(Fig. 8) If the flame fails during operation the
Z I -
253 V valve is disconnected from the voltage sup-
ply within 1 second. The unit now restarts
ϑ the burner, including the waiting and safety
times. If the burner cannot be started, a
L1
safety lock-out is initiated.
N
According to EN 746-2 a restart may only
PE
be carried out if the safety of the installation
Zur Messung des Ionisationsstroms kann die Ionisationsleitung aufgetrennt und ein is not impaired.
Gleichstrom-Mikroamperemeter eingefügt werden.

A DC micro-ammeter can be connected into the ionisation line to measure the ionisation
current.

DC

8
Betriebsbereit Fremdlichtprüfung
Ready for operation
Prêt à être mis en service
L1+ Flame simulation test
Contrôle de simulation de flamme
Entriegelung
ϑ Thermostat
Thermostat Reset
Déverrouillage
Zündtrafo
Ignition transformer Hochspannung
Transformateur d'allumage High voltage
Haute tension
Ventil EN 746 2
Valve Sicherheitskette
Vanne Safety interlock (Limits)
Chaîne de sécurité
Flammenmeldung
Flame signal Wartezeit < 3 s
Signal de flamme tW Waiting time < 3 s
Temps d'attente < 3 s
Störmeldung
Fault indication Sicherheitszeit im Anlauf 3 s, 5 s oder 10 s
Indication de défaut tSA Safety time on start-up 3 s, 5 s or 10 s
Temps de sécurité au démarrage 3 s, 5 s ou 10 s
Eingang-, Ausgangsignal
Input/output signal Sicherheitszeit aus dem Betrieb < 1 s
Signal d'entrée, signal de sortie
tSB Safety time in operation < 1 s
Temps de sécurite hors service < 1 s

5
Technische Daten Länge der Ionisationsleitung: max. 50 m.
Netzspannung: Mittlere Schaltspielzahl in Abhängigkeit
230 V~, -15/+10 %, 50/60 Hz, vom Leistungsfaktor cos ϕ: ca. 1 x 106.
für geerdete Netze. Ventilanschlüsse: 1.
Eigenverbrauch: IFS 244..I:
IFS 244: ca. 18 VA Zündspannung: 22 kVSS,
IFS 244..I: ca. 18 VA + 25 VA während des Zündstrom: 25 mA,
Zündens. Funkenstrecke: 2 mm, max. 5 mm.
Ausgangsspannung für Ventil und Umgebungstemperatur:
9 Zündtrafo = Netzspannung. IFS 244: -20 bis +60 °C
Kontaktbelastung: max. 1 A pro Ausgang. IFS 244..I: -10 bis +60 °C.
Sicherung im Gerät: Feinsicherung 2 A, Keine Betauung zulässig.
träge, H, nach IEC 127-2/5. Schutzart: IP 40 nach IEC 529.
Flammenüberwachung: Ionisationsfühler Gewicht:
Fühlerspannung: 230 V~ IFS 244: 340 g
Fühlerstrom: > 2 µA IFS 244..I: 600 g.

Technical data Length of ionisation cable: max. 50 m.


Mains voltage: Average number of operating cycles as
230 V AC, -15/+10%, 50/60 Hz function of power factor cos ϕ:
for earthed systems. approx. 1 x 106.
Power consumption: Valve connections: 1.
IFS 244: approx. 18 VA IFS 244..I:Ignition voltage: 22 kV
IFS 244..I: approx. 18 VA + 25 VA during SS,ignition current: 25 mA,
ignition. contact gap: 2 mm, max. 5 mm.
Output voltage for valve and ignition trans- Ambient temperature:
former = mains voltage. IFS 244: -20°C to +60°C,
Contact load: max. 1 A per output. IFS 244..I: -10°C to +60°C.
Fuse in unit: Miniature fuse 2 A, slow- No moisture condensation admissible.
acting, H, pursuant to IEC 127-2/5. Enclosure: IP 40 to IEC 529.
10 Flame control: ionisation sensor Weight: IFS 244: 340 g,
Sensor voltage: 230 V AC IFS 244..I: 600 g.
Sensor current: > 2µA

50m
1 106
230V AC -15/+10%, 50/60 Hz 1
IFS 244..I
IFS 244 18VA 22 kVSS
IFS 244..I 18VA 25VA 25mA
2mm 5mm
20 60
1A 10 60
2A, H IEC127-2/5 IP 40 IEC 529
IFS 244 340 g
230V AC IFS 244..I 600g
>2µA

11

6
Ausführung: Gehäuse aus schlagfestem Hutschienen (35 mm) nach EN 50022. Für beide Leitungen Hochspannungskabel
und wärmebeständigem Kunststoff. Einbaulage: beliebig. verwenden, nicht abgeschirmt.
Oberteil steck-bar mit Steuerelektronik
und Flammenverstär-ker.
Anzeige- und Bedienelemente (Fig. 9): Projektierungshinweise Sicherheitszeit tSA bei der Bestellung
A: Flammenmeldung (gelb) Ionisationsleitung: max. 50 m, Bedin angeben (Fig. 12).
B: Störmeldung (rot) gung: weit entfernt von Netzleitung und tSA = 3 s, 5 s oder 10 s
C: Betriebsbereitmeldung (grün) Störstrahlungsquellen – keine elektrischen PN = Nennwärmeleistung
D: Ein-Aus / Entriegelungsschalter Fremdeinwirkungen. Mehrere Ionisationslei- PZ = Zündleistung
E: Hochspannungsanschluss (IFS 244..I) tungen können zusammen in einem Kunst- Die Sicherheitszeit des Gasfeuerungsauto-
F: Sicherung stoffrohr verlegt werden, möglichst kein maten hängt ab von der Brennerart, der
Unterteil (Fig. 10) mit Anschlussklemmen, Metallrohr. Brennerleistung und dem jeweiligen An-
vorverdrahteter Erd-Schiene (IFS 244..I) und wendungsfall.
vorverdrahteter N-Schiene mit großzügigem Zündleitung:
Verdrahtungsraum. IFS 244: empfohlen < 1 m, max. 5 m,
8 Durchbrüche für PG 11-Verschraubun- IFS 244..I: empfohlen < 0,7 m, max. 1 m. Minimale Einschaltzeit des ϑ-Signals:
gen oder M16-Kunststoffverschraubungen Je länger die Leitung, desto stärker wird die IFS 244-3: 8 s,
vorbereitet. Zündleistung reduziert. Nicht im Metallrohr IFS 244-5: 10 s,
verlegen. Getrennt von der Ionisationslei- IFS 244-10: 15 s.
Einbau (Fig. 11) tung verlegen. Entstörten Elektrodenstecker Bei Unterschreiten dieser Zeiten kann der
Einbau durch Anschrauben des Unter-teils am Brenner verwenden (mit 1 kΩ Wider- Gasfeuerungsautomat den Brenner nicht
oder mit Schnappbefestigung für stand). überwachen.

Execution: Housing made of impact- and rails (35 mm). Use high-voltage cable for both lines, un-
heat-resistant plastic, plug-in upper section Installation position: Any. screened.
with control electronics and flame amplifier.
Display and control elements (Fig. 9):
A: flame signal (yellow) Notes for planning Safety time tSA – please quote when
B: fault signal (red) Ionisation cable: max. 50 m, away from ordering (Fig. 12)tSA = 3 s, 5 s or 10 s
C: ready for operation signal (green) mains cable and sources of interfering PN = rated heat output
D: On-Off / Reset switch radiation – no electrical interference. PZ = ignition rating
E: High-voltage connection (IFS 244..I) Several ionisation cables can be laid The safety time on the automatic burner
F: Fuse together in a plastic (preferably not metal) control unit depends on the type of burner,
Bottom section (Fig. 10) with connection tube. the burner capacity and the relevant appli-
terminals, pre-wired earth rail (IFS 244..I) cation.
and pre-wired N rail with large wiring cham-
ber. Ignition cable:
Eight passage holes prepared for PG 11 IFS 244: Recommended < 1 m, max. 5 m. Minimum switch-on time for the ϑ signal:
screw connections or M16 plastic screw IFS 244..I: Recommended < 0.7 m, max. 1 m. IFS 244-3: 8 s,
connections. The longer the cable the more ignition pow- IFS 244-5: 10 s,
er will be reduced. Do not lay in metal IFS 244-10: 15 s.
Installation (Fig. 11) conduits. Lay away from the ionisation ca- If these times are not attained, the automat-
Installation by screwing on bottom section ble. Use interference-suppressed electrode ic burner control unit will be unable to moni-
or with snap-on attachment for U-shaped plug for burner (with 1 kΩ resistance). tor the burner.

11 1kΩ
U
35mm
9 ( 12
A tSA 3s 5s 10s
B PN
C 50m Pz
D /
E IFS 244..I
F

10 IFS244..I IFS 244-3 8s


8 IFS 244 <1m 5m IFS 244-5 10s
PG 11 M16 IFS 244..I <0.7m 1m IFS 244-10 15s

7
EN 746-2
PN tSA
≤ 70 kW 5s Minimale Zeit zwischen zwei An die Eingänge dürfen nicht verschiedene
Einschalt-vorgängen in Abhängigkeit Phasen eines Drehstromnetzes gelegt wer-
> 70 kW* 3s von der Um-gebungstemperatur JU bei den.
IFS 244..I: An die Ausgänge darf keine Spannung gelegt
werden.
≤ 350 kW 10 s ϑU IFS 244-3..I IFS 244-5..I IFS 244-10..I Der IFS244..I erfüllt die EN50081 bezüglich
<20 °C 15 s 30 s 60 s
40 °C 25 s 50 s 100 s EMV-Störaussendung fü den Industriebe-
> 350 kW** 5s 60 °C 50 s 100 s 200 s reich und darf nur dort eingesetzt Werden.

Ein geerdetes Netz ist erforderlich.


0➔ * 10 s Die Begrenzer in der Sicherheitskette Zubehör
(Verknüpfung aller für die Anwendung relevan- Hochspannungskabel:
ten sicherheitsgerichteten Steuer- und Schalt- FZLSi 1/6 bis 180 °C,
einrichtungen, z. B. STB, Gasmin, Gasmax, Bestell-Nr.: 04250410 oder
* PZ ≤ 0,1 x PN, PZmax = 350 kW Dichtheitskontrolle, Vorspülung ...) müssen FZLK 1/7 bis 80 °C,
** PZ ≤ 0,33 x PN, PZmax = 350 kW Klemme 3 spannungsfrei schalten. Bestell-Nr.: 04250409.

12

Typenschlüssel
Type code
Code de type
I F S 2 4 4 -5 /1 W I* Minimum time between two switch-on Differing phases of a three-phase network
Typ/type procedures dependent on the ambient must not be connected to the inputs.
Baureihe
temperature JU for the IFS 244..I: No voltage should be applied to the out-
Series puts.
=2 ϑU IFS 244-3..I IFS 244-5..I IFS 244-10..I
Série de <20 °C 15 s 30 s 60 s The IFS244..I complies with EN50081 in
construction 40 °C 25 s 50 s 100 s terms of EMC interference transmission
Ionisationsüber- 60 °C 50 s 100 s 200 s for industrial use and may only be used in
wachung
=4 this sector.
Ionisation control An earthed network is required.
Contrôle par ionisation The limiters in the safety interlock (link of
all safety control and switching equipment
Accessories
Wiederanlauf nach High-voltage cable:
Flammenausfall relevant for the particular application, for
Restart after flame failure =4 example STB (safety temperature limiter), FZLSi 1/6 up to 180°C,order no.
Redémarrage aprés Gasmin, Gasmax, tightness control, etc.) 04250410, or
manque de flamme
must disconnect terminal 3 from the power FZLK 1/7 up to 80°C,order no.
Sicherheitszeit im supply. 04250409.
Anlauf tSA [s]
Safety time on
start-up tSA [s] = 3/5/10
Temps de sécurité au
démarrage tSA [s]

Sicherheitszeit aus dem


Betrieb tSB [s]
Safety time in operation tSB [s] =1
Temps de sécurité hors service
tSB [s]
IFS 244..I
Netzspannung
Mains voltage 230 V~, 50/60 Hz = W
Tension de service ϑU IFS 244-3..I IFS 244-5..I IFS 244-10..I
<20 °C 15 s 30 s 60 s
Integrierte Zündung
Integral ignition = I* 40 °C 25 s 50 s 100 s
Allumage intégré 60 °C 50 s 100 s 200 s

* Wenn "ohne", durchschlagend.


* If this letter is omitted, the valve is without stop.
FZLSi 1/6 180
*
STB 04250410
3 FZLK 1/7 80
Technische Änderungen, die dem Fortschritt dienen, 04250409
vorbehalten.
We reserve the right to make technical changes to
improve our products without prior notice.