Sie sind auf Seite 1von 615

Kriegstagebuch der Seekriegsleitung

1939-1945

Teil A
Band 33
Mai 1942

Im Auftrag des
Militärgeschichtlichen Forschungsamtes

in Verbindung mit
dem Bundesarchiv-Militärarchiv
und
der Marine-Offizier-Vereinigung

herausgegeben von
Werner Rahn und Gerhard Schreiber
unter Mitwirkung
von Hansjoseph Maierhöfer

SEIT 1780
1789

Verlag E.S. Mittler & Sohn • Herford • Bonn


Signatur der Originalakte im Bundesarchiv-Militärarchiv:
RM 7/36

Frühere Signaturen:

Kriegswissenschaftliche Abteilung der Marine


(Oberkommando der Kriegsmarine/Skl)
Kr 64/Chef

Britische Admiralität
Case GE 134 PG 32053

Dokumentenzentrale des MGFA


III M 1000/33

Die Faksimile-Edition wurde ermöglicht durch eine namhafte Unterstützung


des Bundesarchivs und der Marine-Offizier-Hilfe e.V.

Die Deutsche Bibliothek - CIP-Einheitsaufnahme

Deutschland <Deutsches
«Deutsches Reich>
Reich» / Seekriegsleitung:
Kriegstagebuch der Seekriegsleitung 1939-1945 / im Auftr. d.
Miiitärgeschichtl. Forschungsamtes in Verbindung mit d.
Militärgesohichtl.
Bundesarchiv-Militararchiv u.d. Marine-Offizier-Vereinigung
Bundesarchiv-Militärarchiv
hrsg. von Werner Rahn u. Gerhard Schreiber unter Mitw. von
Hansjoseph Maierhöfen - Herford ; Bonn : Mittler.
NE: Rahn, Werner [Hr,g.];
[Hrsg.]; HST

Teil A.
Bd. 33. Mai 1942. - 1992
ISBN 3-8132-0633-5

Diese KTB-Ausgabe ist auf säurefreiem Papier gedruckt


und entspricht den Frankfurter Forderungen zur Verwendung
alterungsbeständiger Papiere für die Buchherstellung.
alterungsbcständiger

ISBN 3 8132 0633 5; Warengruppe Nr. 21


© 1992 by Verlag E.S. Mittler & Sohn GmbH, Herford
Alle Rechte, insbesondere das der Übersetzung, Vorbehalten
Einbandgestaltung: Regina Meinecke, Hamburg
Produktion: Heinz Kameier
Gesamthersteilung: Hans Kock Buch- und Offsetdruck GmbH, Bielefeld
Gesamtherstellung:
Printed in Germany
Hinweise zur Edition
(Ausführlich dazu Bd 1, S. 9-E ff.)

Alle Anmerkungen folgen — bei fortlaufender Seitenzählung — den Eintragungen


des KTB, wobei die Paginierung durch den Zusatzbuchstaben »A« von derjenigen
des Originals unterschieden wird (z.B. S. 221-A). Auf den Textseiten befinden sich
die Anmerkungsziffem
Anmerkungsziffern am linken Rand, z.B. (15).
In den Anmerkungen werden primär die schwer lesbaren handschriftlichen Korrek-
turen, Bemerkungen und Ergänzungen aufgelöst. Von Hand vorgenommene Verän-
derungen (in der Regel mit schwarzer Tinte oder Bleistift), die als solche unzweifel-
haft erscheinen, werden jedoch nicht berücksichtigt. Gleiches gilt für die zahlrei-
chen Unterstreichungen etc.
In wenigen Einzelfallen enthalten die Aufzeichnungen des KTB Ergänzungen in
Maschinenschrift, die das Format einer Seite sprengen. Sie werden als Fußnoten
wiedergegeben.
Im Originaltext enthaltene Hinweise auf andere Teile des KTB bzw. Aktenbestände
der Ski, soweit diese eindeutig zu identifizieren sind, werden mit genauen Angaben
zum Fundort im Bundesarchiv-Militärarchiv (BA-MA) versehen.
Einen kurzen Kommentar zum Umschlag des Original-KTB enthalten die »Vorbe-
merkungen zur Edition« in Band 1.
Ganz generell ist auf folgende — das KTB mitunter ergänzende — Quelleneditionen
aufmerksam zu machen (vgl. Bd 1 zu den ausführlichen bibliographischen Angaben):

O Akten zur Deutschen Auswärtigen Politik 1918-1945. Serie D: 1937-1941, 13 Bde,


Göttingen, u.a. 1950-1970; und Serie E: 1941-1945, 8 Bde, Göttingen 1969-1979
(zit.: ADAP, D bzw. E).
O Hitlers Weisungen für die Kriegführung 1939-1945, hrsg. von Walther Hubatsch,
Koblenz 1983 (zit.: Hitlers Weisungen).
O Kriegstagebuch des Oberkommandos der Wehrmacht (Wehrmachtführungsstab)
1940-1945, hrsg. von Percy Ernst Schramm, 4 Bde, Frankfurt a.M. 1961-1979
(zit.: KTB/OKW).
O Lagevorträge des Oberbefehlshabers der Kriegsmarine vor Hitler 1939-1945,
hrsg. von Gerhard Wagner, München 1972 (zit.: Lagevorträge).
O Der Prozeß gegen die Hauptkriegsverbrecher vor dem Internationalen Militärge-
richtshof, 42 Bde, Nürnberg 1947-1949 (zit.: IMT).
Alle Seiten eines Monatsbandes sind im Original handschriftlich durchnumeriert,
allein auf sie beziehen sich die Angaben in den Fußnoten. Ab November 1939 ent-
halten die Bände des KTB zwischen den Aufzeichnungen zweier Tage häufig mitge-
zählte leere Doppelseiten. Aus Ersparnisgründen werden diese nicht reproduziert,
was jeweils kenntlich gemacht wird.
Bei den Druckvorbereitungen hat es sich herausgestellt, daß von Fall zu Fall einzelne
Seiten der Originalvorlage in der Faksimile-Wiedergabe nur schlecht bzw. kaum zu
entziffern sind. Diese werden ab Band 9 (Mai 1940) links oben mit einem (A) ge-
kennzeichnet und im Anschluß an die Anmerkungen als Abschriften abgedruckt.
Ab Band 12 (August 1940) wurden zusätzlich Kopien der Prüf-Nr. 2 des Originals
herangezogen, die das Naval Historical Center (Operational Archives Branch) der
U.S. Navy dankenswerterweise zur Verfügung gestellt hat. Die entsprechenden
Seiten sind links oben mit einem (K) gekennzeichnet.
l
CMtimi
{>11(11111 Pliifliibf
?fMnabe btf rrf Or(cf.
Orlrp. 7L Wlnb. Int. Wetter.
Wtilfr.
iinf
mit'
Uluuii
llbrult Mr
Vfleiicftninfl.
C? f f <1 n ii fl. ^ r I e ii di i ii ii fl. (? I rti 11 A f r 11
Vnii. Tlenbfdif
rrr tiiit npriHditln U(IP
In iiftp
^ o v f p ui m ii i f f e
iHH'foiiiniiiifff 5
5
>u.

Prüf-Hr. 'i
PrlLf-Hr.^

Nur durch Offizier I


Hur

(Madie!
tfieffodie!
nucducd)
nur fcucdi Offtjitr!
OffitKl
(i(l))
Kriegstagebuch der Seokriegsleitung
Seokriegslei tung
(1.Abt.)

Teil A ii
IH; !;M:fil r.
r, : •- - "iriii i-,
|im
A r>i 11 |>e '• Ii Ii r( r ||. OPE RTT
uOPE RT Y
•• M’* '1 ; ^” •> «*" n f-JuM»fR
‘■i r-JuMiER is
rs
7
Ms
ME i 1942 r
p "-.'■P'..f;7 /,[j|D
/NID
i-I '1 -II .. rJ
Ui , >-
I" 1
‘.IJI
11 SHCULD
SHCUID |f
If MADE
MADE
IMF
", »Ml ", : '- '■: -i AI-f
Ai.IJOIAil'JNS
JOTA i IONS
II"
n
l "M IH .. *i OU
Ul Oll 1 T Ht
HU WOAK
W©,T.
:
' 11l ' ■ I ‘.MEMT. E5 i:.
t:. CF
OF PAf
PAFFP,
FF.
‘"
"i ■, ■: ,i[
U »tn
ii i ffi'
ji riB.
MB, i|

Chef der Seel


Seek riegsleitung
riegslei tung Großadmiral Br.h.c.Raeder
Dr.h.c.Raeder

Chef des Stal es der Ski. Admiral Pricke

Chef der 1 .Al t.Skl.


t .Ski. Kapitän z.See Wagner

Heft !i 33

begonnen »t 1.5.1942
abgeschlossen : 31.5.1942
31.5«1942
Diuum
üiHiim Angabe
21n0flbeOcö Ortet,
Drie<, 13lnt>,
Qöliit, Wetter,
QBtitcr,
uat>
Ullfc
tlbricit
llhrjcit
0(egairg, 35cl(uct)iiiug,
Der Cuft,
btr
0lrt)tlgftii
»eUuc^nina, ©IdMiaftit
Sufi, OToiib((t>tlu
noiiDfcbtlii ufio.
u(iv.
Q^orfom mntffe
Horfoni mnlffe
*1 Y-
*» //-

C'iHiim
C’iUmii fff Orfff.
fr? Cuf?. IiiP. 71*01 ri.
71*r11cr.
unt
imf
llhrwlc
llbrttif
^fcnmifl. ^flruchiimfl.
^ffnmifl.
ffr t'ufi.
Iciichiniift. ^IrfuUlflf
Vnfi. Ttonpfrt'fln
ff ich» In fr lf
Tlcitffd'fln II(TP.
ii(ip.
7* oi'vv f o nt
m m II i f f c
Per

15.42 Bssondere
n d e politiBch
politische Haohrlchten
Nachrichten

frag o loht
? r a n k r e ich«

Hach eine r Mitteilung von diplomatischer Seite hat


Laval der
dar deul sehen Regierung mitgeteilt, er habe die Ab-
sicht, dem jaj an. Botschafter den Vorschlag zu machen, daß
Madagaskar, de
di s sich nach dem Abbruch der diplomatischen
Beziehungen z»
zv ischen der südafrikanischen Union und Frank-
reich in Gefal
Gefai r befände, von Japan besetzt werde. Er lege
Wert darauf, it den Japanern in einem guten Verhältnis
(2) zu bleiben. (I
(T äheres in Pol.Übersicht Nr. 101).

Äuße jungen Lavals stehen im Widerspruch zu dem In-


Die ÄuQe ln-
halt einer Uni erredung Lavals mit amerikanischen Botschafter
Leahy, in der Laval seinen Willen zur Aufrechterhaltung
der Beziehung n Frankreichs zu den U.S.A.
dT Ü.S.A. betont haben soll,
Laval hat bei dieser Gelegenheit offenbar erklärt, er strebe
eine Politik i er Verständigung mit Deutschland in einem ge-
einten Duropa
Europa an, da ohne eine solche Verständigung ein
dauerhafter Fr iede in Europa nicht möglich sei. Gegenüber
den USA fühle
fUhle sich Frankreich traditionsmäßig verbunden,
wiirde sich ab
würde abe r zur Wehr setzen, wenn die französischen
Interessen ve rl etzt und z.B. von den Vereinigten Staaten
Angriffe auf Dakar
tyakar oder Casablanca unternommen würden,
Botschafter Ln ahy äußerte, die USA könnten es nicht dul-
L nahy
den, daß Frank
Franl: reich Deutschland unterstütze.

Zweifel oa
cs würde die amerikanische Regierung eine
Mad ^Lgaskars
Besetzung Madä|gaskars durch Japan als einen höchst unfreund-
liehen Akt am
ani ehen, der erhebliche Auswirkungen zur Volge
^olge
(3) haben würde . Es muß durchaus damit gerechnet werden, daß dii
Gegnermächte i1 a absehbarer Zeit die Inltative
Initative ergreifen, um
eine Besetzung Madagaskars durch Japan zu verhindern-
verhindern. Möglicl
daß die Äußerung
iig Lavals zu Leahy von dem Bestreben diktiert
war, einen sol chen
oben Zugriff der angelsächsischen Mächte von
Madagaskar abz uwenden.
l
CMtimi
C'iiJiun ^Inniihr
?liiniibr rr? ^r? Ortfp.
Orcf?. llMub.7L*luf. 7L inn,
?L*inrr.
iti^
imf
llhruil
llhrwii
^ rrfc iMiirt.
«i im n. ?dni(biiin«i.
ffr Viif«.
frrr
^ r I ni (fr Mi ii »1. ^ tchdidf
In iifii*.
Viifi. npiihf(frfln iiIn*.
I tfr i i ii f r li
i( ^ 0 v F o in m ii i f f f
^U'vFoiiimiiiffc

1.5.42
1.5.42 E n
a K 1 a n (. t:

Im Unterhaus heftige Angriffe von konservativer


]leaverbrook wegen seiner Rede in den USA
Seite gegen :ieaverhrook
Uber die Errichtung einer zweiten Front in Europa,
Europa.
(4)
(4) (näheres s. :’ol.Übersicht
(Näheres i’ol.Übersicht Hr.
Nr. 101)

Englische Presse beschäftigt sich eingehend mit


Veretärkungstransporten für Norwegen
deutschen Verstärkungstransporten Herwegen und
bezeichnet Drontheim als den logischen Einsatzpunkt
für die Bild mg einer zweiten Front. Der strategisohe
strategische
Wert Dronthe
DrontheLms
ims sei ungeheuer groß. Die Angriffe der
R.A.F. seien nur der Anfang der Operationen. Aktionen
der "Commandps" w'irden
würden folgen.

U.S.A.i
U.S.A.»

Admiral Stark als Oberkommandierender der in


inden
d en
europäischen Bewässern
Gewässern operierenden USA-Marineeinhei-
ten ist mit Flugzeug in England eingetroffen. Nach
Hach
Presse wird Stark ein regelrechtes Marinehauptquartier
in England eE ufschlagen, ähnlich, wie es schon im Weit-
kriege best enden hat.

I t a 1 i e n i

Über ar gebliche Unruhen in Italien s. Pol. Uber-


Uber über-

(5) sicht Nr. IC 1.

U.d.S.S.R.I
U.d.S.S.R.i

Rede S ;alins
alins zum 1. Mai enthält wUste
wüste Beschimpfun-
ands und seiner Führer. Dabei Hinweis,
Deutschlands
gen Deutsch!
- 3 -

l
Dniiim
CSifiitn .'tiirtiibr
niifliihc ^f('
rtp Oriff
Crtff. 71*mfr
?l Mirr
mit
III^ vf ffflitnn. Inirf'Miitn. (f Id'iiflf
rffli\ita. ^rlfiid'Hinn. rii
Iri'Hnfrii 7* o v f o in m ii i f f r 7
?
lll'nrii
Uf'nrif ^fr Viifl
rrr Vnit T’lpi^fd'fln
.Tipiiffdul« ti(ir
ufip

1-5.42 daß deutsch 2 Armee heute wesentlich schwächer als zu


Beginn Rußl indfeldzug, rote Armee jedoch stärker und
ihtematio na le Beziehungen Rußlands stabiler. England
ihternatio
und USA dur oh Bündnis und Freundschaftsbande mit Rußland
verknüpft. Starke Betonung, daß Rußland einen vater-
ländischen Befreiungskrieg kämpfe und keine anderen
ländiechen
Länder ero be rn oder unterjochen wolle.

3 U d a f r i k a i
Dlplomatenbero cht Beunruhigung
SU'djafrika nach Diplomatenbericht
In Sü
und Propag da hinsichtlich angeblicher starker Gefahr
einer Bese tjzung
tlzung von Hadagaskar
Madagaskar und Mocambique durch die
Japaner

Lagebesprechung
Lag ebesprechung beim Chef Ski.

1) Anl äßlich Vortrag I a l/Skl Uber Operationen


PQ -Geleitzug im Nordmeer äußert sich Chef Ski
gegen PC;
dahin, d aß Lage evtl, eine Verstärkung der Zahl un-
serer No rdmeer-Uboote erforderlich machen könnte,
zumal Ei
Ex folgsaussichten Luftwaffe begrenzt und Ein-
satz eig ener Uberwasserstreitkräfte
^berwasserstreitkräfte durch Ölmangel
ölmangel
einträchtigt.
stark be einträchtlgt.

Be
Beij der l/Skl sind gleiche Überlegungen bereits
angestei lt worden. Bisherige Überprüfung hat jedoch
angestel
ergeben, daß die gegenwärtigen Einsatzmöglichkeiten
der Uboc te durch zunehmende Helligkeit, hiermit wirk-
ende}!1 Überwachung des Küstenvorfeldes
sam werd ende^ KUstenvorfeldes und
starke/ Sicherung der Angriffsobjekte während der
Sommermc nate doch sdverringert werdes
werdet daß eine Vor-
Stärkung der Ubootszahlen keine größeren Erfolgsaus-
sichten erwarten läßt und daher nicht berechtigt
C'iHimt
011111111 brr Oriff.
.1 n.Hbf btt' >LMnb. ^»fiirr.
Oruf. >.*iii^ftirr
mir
»Mf
ühnrir
llhr;fi( brr Vnfi.
ffr i’nfi Tlc»b((hcin itfitv
yieiibfibfin iifib.
^ L'o ri' f o m in
^ m ii i f f c

1.5.42
1-5.42 eracheint. Im Gegenteil bedarf jetzige Lage der
erscheint.
Überprüfung, ob nicht ein Abzug von Booten aus dem
Gesamtnorwegenraum zur Verstärkung des Einsatzes
in anderen
ander|en Seegebieten in Frage
Präge kommt.

2) Zur Lage im
Im Hordraum.
Hordraumi

Gru ppe Kord


Grulppe Bord meldet im Schnellkurzbrief vom
30/4., d aß weisungsgemäß
dafl neisungsgemäß befohlene Maßnahmen fUr
RUokverl egung "Prinz Eugen" und Hordverlegung
Rückverlegung
"LUtzow" getroffen sind. OdB
OdJT glaubt Jedoch, vor
Verlegung Streitkräfte noch auf folgendes hinwei-
sen zu irl
müssen.
Us s e n t

Flo ttenstreitkräfte im Hordraum


Flc|ttenstreitkräfte Rordraum dienen dem
Strategie
strategis eben
chen Druck sowie der Abwehr von Landungen,
Strategiischer Druck wird wegen ölmangel allein durch
Anwesenh|i
Anweaenh]'eit Schiffe erzielt. Hierfür gleichgültig,
ob "Prinj
"Prin z Eugen" oder "LUtzow" vorhanden. Gruppe
hält "Pr:
"Pi inz Eugen" artilleristisch für günstiger.

Ris iko Verlegung von 2 großen Schiffseinheiten


in der h eilen Jahreszeit und bei Ubootslage
Ubootelage vor
Dronthe ln
in wird von Gruppe für groß angesehen. Hach-
Bach-
teil Ver zögerung Herstellung der KB "Prinz Eugen"
tritt de
d eagegenüber
Bgegenüber zurück. Gruppe schätzt Wahr-
scheinli chkeit einer Beschädigung dines der Schiffe
bei Verl egung auf 50 56.

Gru]ppe weist darauf hin, daß FUhrerweisung


Führerweisung
Uber Ver:legung Streitkräfte in Hordraum
Nordraum sich auf
Befürcht ung feindlicher ^andung gründet. Diese je-
Je-
doch wi rd während kommender Monate von Gruppe
(6) bie etwa 1
nicht me nr akut gehalten, wenn bis .6. keine
1.6.
Landung erfolgt. "LUtzow" kann aber erst 20/5.
etwa in Drontheim sein.Daher nach Auffassung Gruppe
-
- S'
JT--
tstimii ?liinitbf hr?
Jtiifliibf bf« OrtOrfff, cf. BIiib.
Willi». ?L WlMIrr.
mcr.
mit
llhrjfii
Itbrirli
f m ii ii n. ?
irr i'nff
trr
■J'rlfiKbnina.
(I r ii rt» i ii im.
t'iiii npHbfdifhi
TiciiMd»rin nfii».
i rt» 11 A f r i i
nfir.
^orfomiiiiiiffr 8

1.5.42 kein Zwan; "Ltitzown. Außerdem spricht gege


Zwang zur Verlegung "Ltitzow". gegs
Verlegung Lätzow" die Frage
Präge des Mangels an Sicherungs-
etreitkräi ten, für die nur wenig öl vorhanden. Hach
Bach
nutzen bei einem Vorstoß auch zwei Pan-
Ansicht Gi uppe nützen
eerschiff< ge—
eerschif f < nicht viel mehr als eines. Mit schwach ge-
sicherten GeleitzUgen
Geleitzügen könne auch einzelnes Panzerschiff
fertig we i d en. Bei starker Sicherung jedoch auch fUr
für
Panz« rschiffe keine Erfolgsaöglichkeit, aber starke
zwei Panzi
Gefährdung:
Die Trage
frage der Verwendung "LUtzow" gegen den Raum um
Howaja Sei;
Sei,:Ija
IJa betrachtet Gruppe mit großer Skepsis,
sieht Ris : ko nicht im Verhältnis zu Brfolgsaussichten.
Erfolgsaussichten,
Außerdem vor August keine Operationsmöglichkeit.

Schluß weist Gruppe darauf hin, daß Verwen-


Zum fchluß
düng Panz irschiffe in Polarkriegsdienst die Möglichkeit
dung Panzirschiffe
ihres Einsatzes
Einn atzes im Atlantik stark beschränkt, wenn nicht
ausschlle Jlt. Gruppe kommt daher zu dem Schluß, "Prinz
ausschliellt.
Eugen" in üordraum
Hordraum im beschädigtem Zustand zu belassen
und auf Ho rdverlegung "LUtzow" zu verzichtet!.
BijirdVerlegung verzichten.

Ski : st grundsätzlich anderer Auffassung. An Hord-


Bord-

1 Verlegung "LUtzow" und Rückführung "Prinz Eigen"


Eugen" wird
festgehal en. Die Ski teilt keineswegs die Ansicht,
daß Gefah^
Gefah^- größerer Peindiandung t>-
Feindlandung bis 1.6. laufend ab-
nimmt und dann nicht mehr akut. Es ist durchaus möglich,
daß Peind
Feind Vorteil überraschender Landung bei Dunkelheit
und durch Wetterlage und Flugplatzverhältnisse
Plugplatzverhältnisse verur-
sachte Be ichränkung
chränkung Einsatzmöglichkeiten dtsch. Luft-
Lüft-
streitkrä etete geringer wertet,als stärkere Bindung
dtsch. Zxk
Krfc fte, insbesondere dtsch. Luftwaffe - an Ost-
Vo dieser Beurteilung ausgehend würde Peind
front. Voi Feind
Landungen im Sommer nach Beginn dtsch. Ostoffensive
und u.U. gleichzeitig
Gleichzeitig mit russ. Angriffen auf Nord-
Bord-
finnland •.'ront
,'ront unternehmen. Daher Konzentrierung aller
einsatzbe weiten
reiten S hiffe und Zerstörer 4°
in Herwegen
Borwegen zu—
nächst naich
oh wie vor notwendig, auch unter Inkaufnahme
ölverbrauo:hes
ölverbrauc hes für Verlegung.
1
C\niim
CMtimt
1 .liuiiibf
.'liitiiibf bfp ^cp Crtfp.
Criff ?i . mrr.
X*flirr.
imr
imb C? r rf 0
iMii n
Hno ^ f I f ii rfr
(fr Il ii n ii.
a. ^ I tfr
dMi i na I r i11l iU'vl i'imiiuifff
^i'il i'inmiiifff
Hhnril
llhrifil rrr Vnii.
brr Viiii. npitbftfrfhi
^onhfd'fiii iiluv H(UV

5.42
1.5.42 Die Aufgab
Aufgabi Plottenstreitkräfte in Herwegen ist
der Plottenatreitkräfte
außer Abwe}i
Abwe] r Peindiandungen auch Unterbindung Zufuhr
nach Rußlai id
d. Für dieae
diese Aufgabe bedeutet "LUtzow"
"Llitzow"
erhebliche Verstärkung. Erfolgaauaaichten
Erfolgsaussichten yon
von _zwej.
^wej.
Panzerschijf fen aind
sind auch bei Angriff auf schwach ge-
sicherten
eicherten Jeleitzug größer als für ein Panzerschiff,
Bei Zueamm ntreffen mit starken Feindkräften sind
Panzerec liffe
2 Panzerac iffe nach Ansicht Ski stets wenig^ge-
(7)
fährdet al ein einzelnes Schiff (erhebliche Kampf-
kraft, bea
bee ere
ers taktische Möglichkeiten).

Grund^ ätzlich strebt Ski Wiederverwendung Pan-


zerschiffe im Atlantik an. Trotzdem muß am Einsatz
zerachiffe
beider Pan zerschiffe in Norwegen
Horwegen^iestgehalten
Teetgehalten werden.
werden,
(8)
Schiffe kö inen
Tnen nicht für einen später vielleicht
möglichen äinsatz in Heimat zurückgehal ten werden,
während mi t Abwehr feindl. Bandungen in Norwegen und
Angriff au f Murmansk-Verkehr dringende und äußerst
wichtige S ofortaufgaben
efortaufgaben gestellt sind, zu denen auch
Panzerschilfffe
Panzerachi fe in erheblichen Maße beitragen können.

besscheunigter
An be cheunigter Wiederherstellung voller KB
beschädigte
beechädigt|e r Schiffe hält Ski grundsätzlich fest,
sonst Geffax
fai:r,
r, daß Bestand voll einsatzbereiter Schif-
fe immer m ehr
hr abainkt.
absinkt. Außerdem kann "Prinz Eugen" im
uetand bei Abwehr feindlicher Bandungen
jetzigen Z ustand
zweifellos nicht das Gleiche leisten wie "LUtzow",
zumal Gegne r vom Zustand "Prinz Eugen" Kenntnis hat.
Plir Einsat z gegen Geleitzüge
Für GeleitzUge aber fällt "Prinz Eugen"
ganz aus.

8kl hält daher an bisheriger Weisung fest. Das


Risiko der
deij Verlegung 2er Sohiffseinheiten
SchiffBeinhalten muß gegen-
über den operativen
Uber cjperativen Notwendigkeiten getragen werden.
werden,
(9) -(Im
(Im einzel
einzelnen
nen s. Fs. in KTB Teil 0
C Heft II a)
l l
C'.HMin
CNlMIlll nnflrtbc
ilitiirtbr fr?
f'fp Oriff,
Drifp. 7L
XMnf.Inf. ?l
7L*fr(fr.
mrr.
mih
lll^
llbrwlf
llhruli
f rflrtini. ^f
t'tr i'nfi.
Inicbtuufl. 6
^flfnAfiinn.
T)cnb((briii
i(biiflfrii
6id»iUJrli
u(ir
ftr l'iifi. Tlpiiffdirhi iifip.
^ oP ri- f Pp m ui
m ii i f f fc

1-5-42 3) Mitte 1 m e e r i

a) Ski hatte vor kurzem Uber Dt. Markdo. Italien


erneut Admiral Riccardi
Hiooardi auf Hotwendigkeit Verstär-
kung Nordafrikatransporte
Nerdafrikatransporte unter Ausnutzung augen-
blicklicher Schnächelage
Schwächelage des Gegners hingewiesen
und Möglichkeit betont, die Transporte auch ohne
Geleite laufen zu lassen. Admiral Hiocardi
Hiooardi hat sich
nunmehr Dt. Admiral Rom gegenüber geäußert, daß
Engpaß des Mangels an Sicherungstreitkräften, durch
Beendigung von Werftzeiten usw. jetzt überwunden
Überwunden
wäre und
uid in Zukuft daher
d-üier mit intensiver Transport-
durchfUhrung gerechnet werden könne.
durchfllhrung

'>) Führer
Führeroesprechung
oesprechung mit Mussolini auf dem Berghof
(10) am 30/1.
30/|. ist nach fernmündlicher Mitteilung W.F.St.
(Op M) sehr befriedigend und in bester Atmosphäre
verlaufen.
verlaulfen. (Was bei letzter Besprechung im Sommer
ollffenbar nicht uneingeschränkt der Fall
1941 offenbar Pall war).

Es wurden endgültige Verabredungen über r


Ea jfort-
ort-
setzun; der Libyen-Operation und der KampffUhrung
Kampfführung
gegen ifalta
ilalta getroffen. Erst soll Libyen-, dann
Malta-Operation durchgeführt werden, da beides
Malta-Operation
gleich seitig, inbesondere
gleichseitig, inbeeondere wegen Luftunterstützung,
nichlin jglich ist. Beschleunigte Zuführung einiger
nichi^D
Verstärkung für Rommel beabsichtigt. Zahlenmäßig
von ge ringem Umfang.

II gung d'F irIrirch


Malta-Operation starke deutsche Beteili-
rrch Führer zugesagt (Fallechirmdivision
(Fallschirmdivision mit
I
vers tärkten Fallschirmregimentern). Für Marine
3 vere
ist wi :htig die möglichst starke Zusammenziehung
iet
und Be reitstellung von Marinefährprähmen auch unter
vorübergehendefSchwächung
vorübergehende rSchwächung anderer Gebiete (Ägäis

evtl, sogar
jogar Schwarzes Meerl).
Meer!).

Die Lfl 2 wird trotz dieser


die ser Absichten nicht in
voller Stärke in Italien bleiben können, sondern
vorher bereits Abgaben machen, in erster Linie zu
Datum
Oatum Zugabe oerf
2Jn0abt Dm#, Wlnb,
bei Orte«, TUtttec,
Wliib, Wetter,
Ullt)
unt>
ilbrjeit
tlbrjcit
(Jeegang, »eleuttituiig,
SßtUuctitung, ©l^Mgftlt
ber Sufi, OTimb(4>etii
der
'ilrijtlgfeit
ttfio.
Qni>ut)f(f)eiii iifio.
Dörfern mntffe
^Dtfommnlffe

lr§-42
lr§»42 Giuiaten
Gunsten dedeas Westraumee.
Weatraumea. Offenbar hält Gen.Eeldmar«.
Gen.Keldmar^
aohall
schall Ke
Keeejaelring Qe-
selring diese Abgaben für tragbar ohne Ge-
fahr Wiedel:
Wiede:rerholung der englischen Terteidigunga-
Terteidigungs-
bereitachef
hereltsche: t auf Walta.
ft Halta.
(Eingehende Niederschrift Uber Beapreohung
(Eingehend e Hiederschrift Besprechung mit den
dem
Euoe folgl
Duos folg-t in nächsten Tagen).

Qrundlai
Grund ätElich wird von der Ski das gesteigerte
sätzlich
Intereaae dea
Interesse des VUhrera
KUhxers an der Kriegführung im Hlttel-
daraua folgende starke
meer und dler daraus etarke deutsche Einsats-
Einaate-
Wille in diesem
nille djiesem Baum sehr begrUSt,
begrüßt, wenn auch eine
Terachie:htjng
Terschle: htng der Ualta-Operation für die Geeamteee-
Geeemteee-
läge ala
als rnierwUnscht an^uehen Absug von
anjEusehen ist. Einen Abeug
Kräften ( 4uch
e(uch von Uarinefährprähmen) ausaua dem Sohwars«
Sohwara«
Heer hält Ski im Intereaae
Intereese der Heereaoperationen
Haeresoperationen
fUr untra£
untraf bar. Die
Ule erforderlichen Transportmittel
mlisaan und können aus
mUsson aua dem Uittelmeerraum,
Hlttelmeerraum, inabe-
insbe-
■andere a^i
sondere aqisa dem ital.
ital, Raiuii,
Raum, durchaus bereitge stellt
bereitgestellt
werden.
«erden.

Beaonderea
Besonderes

1)
1) Verte idlgung Hollanda.
Verteidigung Hollands.

In einem lerioht
I erloht vom 19/4. hat Station H erneut
seiner Auffassung
Au ijfassung Uber Gefährdung des
dea holländischen
Baumes dui
duzchch englische Leindung
Landung Ausdruck gegeben und
besonders darauf hingawiesen,
hingewiesen, daß
daS die flache nicht
durch voff
vof{elagerte
elagerte Sünde
Sande gesohUtete
gesohütete Küste zwischen
awischen
Hoek von ]E olland und Ben
Den Helder sowie der geringe
Strom und Tiedenhub eine Landung besonder
besondes begünsti-
begUnatl-
gen, demgegenüber
demg agenUber sei die Verteidigung der KUsten
durch Batlerien
Batt erien im Vergleich aum
zum frana.
fremz. Baum erhab-
erheb-
lich schwecher
lieh schwE cher und außerdem
auSerdem mit einem Aufstand der
Bevölkei^zrg
Bevölkerur,g bei gegluckter Landungsoperation des
zrf rechnen. Die
Gegners zu Sie Station H hat daher in
y-
1
C'iHimi
OillltlH ^ce Ortff,
Tltiflnbf fc? Crif?. 7i)int . 7L!(rm\
Wffm.
^
tmb
111
llhruit
Mhruli
t?frtiiinti. T^tlfurbiiinti.
ftr Vnfi.
^^r l'nfl Boiibfrtifin
Tlpiiblri'fIn nfri*.
ii(n'.
^ o v f o m m ii i (f c 10

.
1 5-42
1-5-42 Sorge um d holländischen Raum die Abwehrkraft dieses
Gebietes d ijrch Verlegung von Personalreserven, Sonder-
Oebiates
kommandos, schulen, Verstärkung KUstenverteidlgung,
KUstenverteidigung,
Vermehrung der HafenschutzflottillXen usw. nach Kräften
gestärkt. II
I i e Kenntnis von einer befohlenen Schwächung
der Verteil:
Verteic igungskräfte des Heeres im holländischen
di)
(ii) Raum (Aust»,
(Aueti. usch von Divanen,
Div ticken, gewisse Abgaben an Ost-
front usw veranlaßt den Stationschef erneut, auf die
damit verbi
verbi. ndene ernste Gefährdung der Marineinteressen
hinzuweis Station H
N sicht
sieht jetzt eine erhöhte Gefähr-
düng Hollaiide
ds und der Häfen Rotterdam und Amsterdam mit
ihren wert1' ollen Werften, Neubauten, RUstungsbetrieben
Rüstungsbetrieben
und Vorrät
Vorräti n. Er weist in diesem Zusammenhang darauf hin
daß eine s olche Landungsoperation des Gegners ohne größe
re Beanspr
Beanspr^'
’uchung
chung des englischen Schiffsraumes in erster
Linie mit !lp
:ip eziallandungsbooten und kleinen Fahrzeugen
aller Art tcfurchgefUhrt
urchgeführt werden kann. Der Bericht schließt
mit dem An rag auf Verstärkung der Heerestruppen und mit
der Erklärt
Erklär ng, daß bei Richtverstärkung
Nichtverstärkung der Verteidi-
gung es ni oht
iht zu verantworten sei, in den kommenden
kritischen Monaten weitere wertvolle Einheiten der
Kriegsmarine zu Reparaturzwecken in den holländischen
Kriegsmariii'
leg en, vielmehr müsse die Frage der Verlegung
Raum zu lei;
von Einhei en und des Abtransportes der Vorräte Uber-
prüft werd cn.
prtift in.

Ski s ;immt der Beurteilung der Station H


S hinsicht-
lich Bedeu }ung
;ung Hollands und der Gefährdung durch engl.
Landungaak ;ionen vollauf zu,
Landungsak es ist ihr aber bekannt,
daß sowohl der O.B. West, der für die Verteidigung
von Hollanl
Hollan l verantwortlich ist, als auch das OKW sich
Uber Lage md Gefährdung Hollands völlig im klaren sind
1 und daß al_es
al.es geschieht, um die Verteidigungskraft zu
stärken. E .ne Räumung der gefährdeten Gebiete kommt nach
Sk., keineswegs in Frage, da damit der Gegner
Ansicht Sk.
ohne eigen
eigen;> Anstrengungen das von ihm angestrebte Ziel
wertg'Btfens
wettghtbns teilweise schon erreicht hätte. Ski Qu ist
-y/*.
-ft-

1 l
«DiUinn
«DitMIlll .1
.liiiliibr
Titiiibt fft Crtff.
Ortf? ?L‘rirfr
?L mcr.
imh
llhruit
llhnrii
^ fr f iMItfl
iM ii iV
^fr
^ f IInitf'MMtit,
f ii cf Mi ii ii, (?lrf*(hiffii
i'iifr. .T’lPitffrf'fhi
hfr t'iifi. meuMdifIn iifiiv
C? I di r i il f f i t
nfiiv
Hiuf
7^ l' l f 0ommitiff
111III lt i f f fr

1.5.42 bestrebt, alles zu tun, um von Seiten


Belten der Marina
Marine
die Tertei
Verteidigungskraft
digungskraft Hollands auf das höchst mög-
| liehe
liche Maß zu bringen. Besondere Sohfitte
Sohtltte beim OKW
I zu unternehmen,
untern ehmen, hält die Ski nach Kenntnis der
I Dinge im A
Augenblick
ugenblick nicht flir
für erforderlich.

2) Die ffrage
Krage der deutschen Fettversorgung,

Hach Mitteilung des Reichsernährungsministeriui»


Reichsernährungaministeriu»
bleibt dii
di; deutsche Versorgung mit Margarine-Roh-
stoffen ns
we gen starker Ausninterungsschäden
Auswinterungsschäden beim
deutschen ölfrUchteanbau,
ölfrtichteanbau, enttäuschender Liefer-
fähigkeit Rumäniens und ungünstiger Ertragsaus-
ai s dem russischen Raum erheblich hinter dem
sichten a\
Toranschlf g zurück.
Voranschld, zurUck. Erfreulicherneise
Erfreulicherweise haben sich
im Segens !.t
i.t z hierzu die Einfuhren aus Ostasien durch

Blockadebj’ echer günstig entwickelt. Die Ankünfte an


Blockadebr
Fettgehal
Pettgehal betragen für das laufende Wirtschaftsjahr
schon Jet t 24 000 t. Reichsernährungsministerium
hofft, Ans
An! chluß an neues Wirtschaftsjahr zu er-
reichen, y.ussichten
J^ussichten für neues Wirtschaftsjahr selbst
sind jedos
Jedoc h wenig günstig.
gUnstig. Das Reichsernährungsmini-
Reichaernährungsmini-
sterium 1 gt bei dieser läge
Lage großen Wert auf mög-
liebste Vs
V (irgrößerung
rgrößerung der Zufuhren aus Ostaslen.
Oatasien. Es
wiederhol ; e in Besprechungen die bereits an Ski ge-
niederhol
gebenen Ar
An regungen, hierbei Tanker zum Einsatz zu
bringen, <<.a
a der bisher im wesentlichen mit eisernen
Fässern d rchgeführta
rchgeführte Öltransport nicht genügend
genUgend
erbringt. Tatsächlich sind Margarinerohstoffe in
Os tasten
Ostasien n nahezu unbegrenzter Menge für Deutsch-
land zu ei:'halten.
rhalten. (Es sind bereits 50 - 60 000 t
gekauft, (.arunter noch nicht abtransportierte 30 000
t Walöl). Reichsernährungsministerium wurde
Dem Reichsernährungeministerium
von Ski m tgeteilt, daß Tankerfrage
Tankarfrage zur Zeit
Zelt ge-
prtift und befriedigende Lösung im Bereich der Mög-
prlift
lichkeite : liege. Dagegen hat die von Reichsernäh-

rungsminis
rungsmini^terium
terium erbetene Prüfung der Möglichkeiten
riumii
t'iiliim ?l ii o ii h f f f i« c
.liiilithf r 11 P. ?y
Oricp. 11!
71*ii^. r r i f r.
7^fnfr.
imh
imh
llhruii
llhruli tcr Viifi
^rlf
^ f f «1 it ii n. Vf
Vitfi. H
1
d»iii
II dw
If ii II fl. <?
ii iirt.
TI!pii{'(diein
(? iIriifififrh
d» t i rt f r i i
ent1 (di ci ii nfip.
ufir
^ci'f om m niffc
7Un'f 0 IIIIIIII i f f f 11

1-5.42
1.5.42 eigenen ’falfange
falfange in Arktis oder Antarktis ergeben,
daB eine Durchführbarkeit weder
dafl schiffsmäßig
schiffsmäSig noch
operativ gegeben ist.

(12)
(12) 3) Feindlage (vom 20. - 26/4.) 8.
Zu »eindlage s. B-Beriohte
B-Berichte
und IB-Bärlchte
XB--Bs richte Hr. 17/42.
Besonder^ir
Besonder r Hinweis auf Yerteilung
Verteilung der schweren Streit
kräfte, luswirkung der deutschen Ubootstätigkeit an
USA-KUst 5 und verstärkte Aktivität englischer Schnell
USA-Küst
boote an englischer Küste und im Kanal.

Lage 1/V.

I. Krieg in den außerheimischen OeT/ässern*


Gewässern.

1. feindlag 31
3i
Im JUdatlantik gibt brit. D. "Menelaus" am 1/5.
eine von Freetown wiederholte QQ7-Keldung
QQQ-Meldung in Qu.
OB
GE 62 (e twa
bwa auf halbem Wege zwischen Kapstadt und
Bahia) Zusammenhang mit eigenen Operationen ist mög-
Susammenhang
lieh.
Por tug. Meinungen berichten Uber starke amerik»
Transport e, die am 22/4. in Kapstadt lagen mit Trup—
pen, Fli
Fli|eegerpersonal
gerpersonal und Flugzeugen, dabei möglicher-
möglicher-
weise D. "Queen
Queen Mary" oder "Queen Elisabeth".
Nac!i; Vorbe-
ital. Meldung werden in Brazzaville Yorbe-
reitunge! (iru zum Löschen großer Mengen Kriegsmaterial
getroffeb
getroffe r Weitertransport des laufend eintreffenden
Materi alss
MaterA all auf neu angelegte
angelegtm Straßen durch Belg. Kongc
Kongi
'Xi-
-'sfl-

INihtm
t'.iftim ?liuii)bf ^r?
ff? Cr
Oriff.
[ff, XMnf,
Winf. “JL 1
Wflift.
1nri\
iiilb
ii^ (? rr«inHfl. ^11011*11111(1.
^f lf iithrmifl. eiihllrttfii
v?id'Mflffli '^ovf i'iiuiiniffc
llhruil
Itbrwii ^cr Vnfi.
frr ^ci^(chfin itfir.
^(Miffchflu ufii'.

1.5.42
1-5.42 nach dem Sudan und Erytrea.

Leige i
2) Eigene Legal
Melcungen
Melc ungen von eigenen Schiffen liegen nicht
vor.
Unterrichtung
Unterrici tung aller Auflerheimisehen
Auflerheimischen Uber Feindlage
FT’sa 1700, 1744 und 2031.
durch FT
Übermittlung
Ubermitti ,ung Fahrtanweisung
Fahrtanneisung des Mar.Attacheea
Mar .Attachees Tokio
für D. "iannenfele"
XUr e. FT 1205«
Tannenfels" s. 1205.
"DrEeden"
"Dre sden" erhält mit FT 1002 Weisung, von
Punkt Zar ge“
ge" SUdkurs
SUdkuTB zu steuern bis zur Breite, die
o " eher liegt als Punkt Schraube,*♦ von dort

2 nördli
nördlicher
>1i,
Oetkura. Gleichzeitig Übermittlung Absicht Zusammen-
Ostkurs
treffen nit
it "Doggerbank", (a.
(s. auch FT an "Doggerbanl?
"Doggerbanlf
1627) •
1627).

II. Lage Westraum


Westraum.

Außer 11(1
ijlerschiedenen
erschiedenen FeindeinflUgen keine beson-
isse.
deren Vorkonmnisse.
Vorkoi
über dd
Uber diee Verteilung der englischen und amerika-
nischen Schd
Schlachtschiffe
achtschiffe dm im Ostatlantik ergibt sich auf
Funk-
Grund der Ftnk - und Luftaufklärung folgendes Bildi
V^1 h1ii
"King George V off York”
'* ", "Duke 0: York" sowie
sowie USA-Schlacht-
USA-Schlacht-
schiff "Hast
"Washington" Soapa-Bereich bzw. Nordmeer
ingtön" im Scapa-Bereich
einsatzbereit.
einsatzberei t.
"Hone" im Februar in Soapa vollständig armiert,
"Howe"
volle KB noc
nochh nicht anzunehmen.
"An^on"
"Antfon" nach Presse im Februar vor der Indienst-
Stellung
stellung.
"Nelsor^" vermutlich noch in Reparatur in West-
"Helsor}"
hafen.
- ^ 5 -

Saturn
X>iuuni Angabe bttbc# Outt,
Drtt^, 'Jöhib,
Wind, QBtuev,
Qljmev, o
iiunb
nb
llbcjelt
llbrjtU
«Seegang,
©«tflrtiig, QJeleudjfung.
SÖeltudjtunfl, «Sidjtlgfeit
bet Cufr,
btr ßufr, SnonbfdKiu ufio.
OTonbfdiein 11(10.
^orfoninniiffe
»cf oinniuiffe

1^.42
l-^t42 "Rodnfey"
"Rodn iy" seit Januar kaine
keine Angaben. Ende März
"Eodney,l
meldete Luftaufklärung ein "Rodney ,,
-3ehiff in Soapa.
-3ebiff

"Henof]n"11 in Gibraltar.
"Reno^n

Ein Abzug nglischer Sohlachtsohiffe


Sohlachtsobiffe nach dem Indischen
Ozean ist daher im Heimatbereioh bisher nicht eindeutig
erkannt D . e Möglichkeit ist -trotzdem
trotzdem nicht von der Band
Han*
weisen
zu neisen

Uber die
lie britisjhen
britischen Elugzeugträger
Plugzeugträger liegen sichere
Hachriohtefa
Hachriohtefr nur von "Eagle" und "Argus" vor, die sich in
Gibraltar iefinden.
ief inden.

Eigen ir
Eige r B-Dienst nimmt folgende Verteilung an«
ani
Heimatgebijj t« "Yiktorious", "Illustrious“,
Heimatgebl ;tt "Illustrious*, "Purioua",
"rurioua",
"Pormidable", "Unioorn*
"Unioorn" (Heubau "Impla-
"Impla-
cable", bisher nicht aufgetreten).
Gibraltari
Gibraltar 1 "Eagle“ und "Argus".

Ozeani "Indomitable".
Indischer Ozean«

Freetown-Birelch
Freetown-Bireich vermutet«
vermuteti "Albatros*
"Albatros"

H o r äisee
III. Kor s e e ,tHornegen,Hordmeer
Herwegen, Hordaeer

H o r d s e

Keine besonderen Feindnachrichten, Eigene Geleit-


Gelelt-
tätigkeit 1 planmäßig durchgeführt.
d Minensuchaufgaben planmäBig durchgefUhrt.

H o r w e g
Schiff sbewegungen an der gesamten norwegischen Küste
ohne besond ere Vorkommnisse, (s. Meldung Acta
Ata Herwegen
1800). An ;n orwegischer Vestküste Plug-
Westküste rege feindliche Flug-
tätigkeit.

Von G ppe Hord


Herd wird weisungsgemäß die 7. Msfl.
Admiral Fo la:xküste Mefl. unterstellt.
rküste als Ersatz für 15. Msfl.
-//Y-

3>iMum ?1 iidiJbt fce*


Angabe bc^ Out», QUinl», QBcjttr,
Drtce, Wiiib, 'JBcner,
iiiib
mit)
IlbijcU
UbrjtU
Seegang, ^dcudHuiig, 0idnl
t?(t(}aiiij, &dtiut)fuiig, 0ld)iig(ci(
feer 1*Hfi, CDloiibfdjtlu ufiu.
btr IMifi, IHoiibfcbfIn
(iftii
ufio.
y o c f o in m u t f f e
Vorfoinmiiiffc

1.5.42 ffruiie der


Zur gra.ie Terlegup^
Yerleguo^ BefalilBBtell«
BefahlBBtall« Admiral
Hordmeer nach
Hordmaer nacit Barvllc
Marvlk meldet AdmlreJ.
Admiral Hordmeep,
Kordmeer, daß
iaS
Kanrilc als E:.;
Narrllc E naatzort
nsatzort am besten geeignet erscheint,
Eie gefordert;
gefordert en Nachrichtenverbindungen au Luftwaffe,
Mar. nedienststellen sind sichergestellt.
Heer und Uar. siohergestellt. JUr
Hachechub uni
und Versorgung unterstellte Seestreitkräfte
Seeetreitkräfte
Harvik
wird Narvik ils sehr gut geeignet angesehen, da End-
Eisenb ihn.
punkt Elserxb

Gruppen ilefehlshaber
efehlshaber Nord
Herd befiehlt auf Grund dle-
die-
Stellung^
ser Stellung iiahme Adm. Kordmeer Eienstetelle
Hordmeer Verlegung Eienststelle
Adm, Hordmee
Adm. Harvik,
nach Narvik, sowie die gleichseitige
Einriohtung
Einrichtung Jarviks als Ubootsbasls
larviks Ubootsbasie für Bordneer-Üboo-
Hordmeer-TJboo-
te. Eirkene
Kirkene^ Sehelfsbaals ftlr
als Absprunghafen und Behelfsbasia für
Z) rstörer soll bestehen bleiben.
Uboote und ZJ:

Ski häl t gleichfalls Verlegung Adm. Hordmeer nMfc


Harvik,
Harvlk, beso aders
iders im Hinblick auf vorgesehene PUhruaf
HUhruaf
Panzersc:iiiffsoperationen
der Panzersc lif fsopsrationen im Hordraum fUr
für wtinsohesg*
wtlnncheiiS»
imd sie it Schwierigkeiten lediglich in
wert und ln der frag«
Prags
einer engen Verbindung des Adm. Hordmeer mit der Hee-
res- und Luf twaffenfUhrung im Hordraum, die sowohl
Bekämpfu g feindlicher Geleitzüge (Luftwaffe
zur BekMmpfu (Ltiftwaffe /
Kriegsmarine ) als auch zur Abwehr feindlicher Landung*»
versuche (ZiU3 ammenarbeit aller 3 Hehrmaohtteile)
iU 3 ammenarbelt drin»
Tehrmaohtteila) drlm»
auageschlos»
gend erforde dich ist. Es ist daher nicht ausgeschle*»
sen, daß von Seiten des Heeres oder der Luftwaffe
Einwendungen gegen diese Verlegung erhoben werden.
Einsendungen

H o r d m e e r «i

1, Feindlage i_
t_

der am 30/4. 1435 Uhr 0-lich Island durek


Von ier dursk
drung erfaßten Kampfgruppe des Gegners
Luftaufkl ärung

liegen ke ine weiteren Meldungen vor.

Ber
Eer nach Osten laufende PQ 15 - Geleitzug
Geleltzuf wird!
wirft

I! am 30/4. 2350 Uhr in Qu 8185 AB auf Kurs 360°


$0° dureh
dujrs*
-sfr~
- /fr-
Dalum 31ngiibt tnt Dtit«,
Stngabt nt« Oiiit Uliit,
Wluti, 'Weim
Sciitr,
mit)
unb
U&rjcli
llforjeii
Seegang, !Bcltii(^tung,
©eegatifl,
t>tr
2itlfurfjtuiig, »^Idulgreit
t>fr 2uft
‘ilihugfdi
fiufi, OTünijfttteiii
Q7tonl>f(t)eiii ufiD.
iifio.
QJorfomm niffe
QSorfommnlffe 13

Luftauiklärung gesichtet und mit 22 Handelsschiffen,


einem Kieuzer und 4 Zerstörern gemeldet. Br wird Hm
um 1727 Ohr erneut von Luftaufklärung in Qu 5947 AB
erfaßt. Meldungen über
Uber Zusammensetsung
Zusammensetzung schwanken
zwischen 20 - 25 D., Sicherung durch einen Kreuzer,
zwischei.
4 Zerstcrer und mehrere Korvetten und Bewacher. Der
Geleitzi g steuert in 6 Kolonnen Kurs 60°. Zu Angriff
Oeleitzi
angeset:te Plugzeuge
Flugzeuge können regen
wegen schlechter Wetter-
lage und starker plakabwehr
Flakabwehr Brfolge
Erfolge nicht beobachten.
AnnahmeJ daß keine Erfolge erzielt.
Annahme,

De]
De} weststeuernde Oeleitzug
Qeleitzug QP 11 wird 30/4.
abends on U
D 88 kurz gesichtet, weitere Boote er-
halten ^Uhlung,
J Uhlung, die im Laufe desitlages
des^Iages von den Oboot«
TJboot®
auch gelii
gehialten wird. Der Geleitzug
Geleltzug wird um 2011 Ohr
Uhr
in Qu 43 85 AO auf Weetkurs
Westkurs zuletzt gemeldet.

2. Eigene Läget
3iaget

Zeietörer-Gruppe Hordmeer läuft in Hacht


Ze]störer-Oruppe Wacht zum
1/5. zu]
zur Operation aus. Auslaufen war ursprünglich
durch U(
M<Idung
Idung von beschädigtem Peindkreuzer
Feindkreuzer veran-
laßt. Admiral Hordmeer setzt Jedoch Zerstörer unter
den nunmehr
num ehr gegebenen Verhältnissen gegen den weatr
westg
gehende^ Geleitzug an. Zerstörergruppe hat nach Mel-
gehende]),
dung Adi.iral
Admiral Nordmeer (s. PT
FT 1230) Befehl, falls
Geleitzi
Geleitzmgg infolge nicht vorhergesehener Wetterver-
schlech- erung nicht zu finden, keine längere Such-
aktion (curchzufUhren,
urchzufUhren, sondern
sondern gegen havarierten
haveTj ft-r-hor,
Kreuzer zu operieren. Admiral Hordmeer sieht nach
Wiederf:
Wiederf;nden
nden des Geleitzuges am 30/4. abends bei den
guten Pihlunghaltermeldungen
Flhlunghaltermeldungen und der durch Abzug
von Zerstörern
Zer£törern für den havarierten Kreuzer nur noch
schwächtn Geleitsicherung den Geleitzu/jc
schwachen Geleitzu^ als das
Hauptziel der Zerstörer an.
Hauptzie1
-s/6-
iDaimn
©IWIIII! 21nflftbe (»ei!
2inflübe Ot« Drlejt, 'S}!«!), ‘Btucr,
Orie^, HJlnb, 'Beiter,
imtj
miD
U^ÄCU
Seegang, »eleud)mig
©eeflang,
6er
58deu^fuiig,( ©Idjilgfelt
Der 2uft,
Suft, Tlontfchein
©l^tlgteU
Q^oiibfcticlu tifru.
ufiu.
® Dvfommniffe
3$ o v f o in in u i (f e

1-5.42
3-5»42 G^juppe
i'uppe Hord
Bord ist anderer Auffassung. Ibre
Ilire
Weieun.^
Weisung an Admiral Bordmeer (s. Gruppe Hord
Bord
03950 Fernschreiben.
Fernschreiben 1005) bezeichnet dsn
den B!reuzer
Kreuzer
als dan
das Hauptziel der Operationen. Sie bewer-
tet dl
di Kreuzcrversenkung
Kreuzerversenkung höher als die Tersen-
kung v n Leerdampfern. Vie
Wie aus späterer Heldugg
HeldUBg
Gruppe hervorgeht, (siehe Fernschreiben 1907)
tirolli'täte
bef Urc&' te&e sie, daß
dafl bei längerem Operieren
der Ze: störer gegen den Geleitzug
Geleitrug sowohl bei
diesem wie anschließend beim Kreuzer zusätzliche
reindkt
yaindk£ äfte auftreten konnten, die beide Ope-
ratlonp
ratiom iziele
ziele gefährdeten. Sie hält daher Hin-
Hln-
weis a,. if Vordringlichkeit Kreuzerversenkung fUr
w^ls für
erfordfeirlioh.
erford rlich. Sie
Die nunmehr gegebene Weisung des
Admira. Bordmeer (s. 0911«
0911i zunächst Ansatz gegen
Geleitp-ug,
Geleit ug, dann gegen Kreuzer) findet die Bllli-
Billi-
gung d >r Gruppe Hord,
Bord, zumal die sofortige Be-
kämpf
kämpf:uig des havarierten Kreuzers durch LT-An-
satz v
V' in
)n Luftwaffe zugesagt war.

S [1 stimmte von vorherein grundsätzlich,


Ski grundsätzlich

1 der Auffassung
Au! fassung des Admiral Hordmeer zu, daß
Geleit mg
stellti. Oie
stellt^
allen
Sie Sampfer
dafl der
sug das Hauptziel für die Zerstörer dar-
Dampfer - auch leer - sind unter
Jmständen das Hauptziel unserer Operatio-
Imständen
nen ge nen Geleitzlige
Geleitzüge im Kordmeer.
Hordmeer. Gerade die
iassch
Aussch.iltung
iltung des Kreuzers durch Torpedotreffer
und se Lne Sicherung durch
duroh Zerstörer gab die
Möglio
Möglic ikelt,
ikeit, das Hauptziel, die Sampfer,
Dampfer, mit
entspr^ chend größerer Aussicht auf Brfolg
Erfolg an-
zugrei ?en.
fen. Ser
Der mit 2 Torpedos schwer beschädigte
Kreuze c stellt dagegen auf lange Zeit keine Ge-
fährd uig unserer Operationen mehr dar, abgesehen
davon, daß seine Beparatur
Heparatur im Polarraum sehr
zweife Lhaft ist. Sen
Den Kreuzer als das Hauptziel
iDoium
Ciitum Angabe (>e*
bt^ Orttf
One«, •Jölni»,
Wlub, Qöciur,
Qöcntr,
mit)
UND
ll{)rjdt
Ut)rjeit
Seegang, $clcu
Oeegaiig, 4>tuitg, 0icbiirtfti(
iötlcucbniiiö, Sitbligffit
Wi>nbf4>eiii II(IU.
ber ßuft, inonDftbctii 11(10.
^Sorfontiiiniffe
'Sorfomimitffc 14

1-5.42 anzuai^rochen,
anzus y.irechen, erscheini: der Ski
3kl nur
mir dann berech-
tigt, wenn Annahme dafUr
daftlr bestand, daß die stark«
starke
Siche 'ung am Geleitzug Jeden
jeden Zerstörerangriff
ZeratÖrerangriff
aus sc. iloß.BafUr
ließ.Dafür lagen aber nach Ansicht der Ski
keinet:■lei
'lei Anhaltspunkte vor.

igene Zerstörer erhielten 1355 Uhr in Qu


üigene
4276 IC Fühlung am Geleitzug und kamen mit 3 feind-
lichefr
licheh Sicherungszerstörera
Sicherungszerstörern ins Gefecht. lach
Kach
weite rem Fühlunghalten
FUhlunghalten gegen 1740 Uhr in Qu 4191
An;5jriff
AC An :
>riff mit Artillerie und ^orpedowaffe
^orpedowaiffe gegen
Gelei
Geleitb zug, dabei mehrere Treffer auf Dampfer ohne
eigen* Ausfälle erzielt. Admiral ■ordmaer
eigen» Vordmeer meldet,
daß Z
Z»*iretörer
irstörer nunmehr nach Abbruch Geleitzugs-
Geleltzugs-
gef echt auf beschädigten Kreuzer operieren mit
gefecht
Absic
Absici1 t, 2/5. 0600 Uhr beim Kreuzer zu stehen.

ls ist noch nicht klar ersichtlich,


Is ob der
Abbru :h
:h des Angriffs gegen den Geleitzug vom
F.-Ott
Flott L llenchef selbständig auf ^rund der Lage
oder iuf ausdrücklichem Befehl hin erfolgt ist,
auf
Seit/^
Veit^ires hierüber bleibt abzuwarten. Der An-
satz ler
er Zerstörer auf den Kreuzer, mit dessen
klare
klare)? Artillerie gerechnet werden muß, bedeu-
tat ft: r die Zerstörer, zumal bei Vorhandensein
f i:.r
mehre: er Feindzerstörer, ein schwer abschätz-
abschätz—
bares Risiko.

.)ie
•>ie Ski sieht bewußt davon ab, in die zur
Zeit .aufende Operation mit eigener Befehla-
-aufende Befehle-
f Uhru(ig
Uhru ig einzugfeifen, da die Meldungen vom Ge-

fechts-
fechts-
Datum
Oatimi «uaabc bei
5lnaabe l>t< Dttei,
Oneii, Oßinb,
Wlnc, ®!ii(t,
Qßetier,
Ullf
unö
llhricit
llhrjclt
©eegang,
@<(80iifl, »eUucbtunfl,
SBdcuctiiuiia, CSI^tldfeh
Oer fiuft,
bcr fiilft, OTonbfdietu
eiitilioleli
OToutifdulii ufiu.
ii[in.
05 o r f ü m m iintffe
^ovfomm tffe

-
- ,J .1
4
J ^ <* !* 1 r
\
"M H"' i
1 >3.42
1.5.42 feld nur
aur mit größerer Verzögerung bei der 31cl
Ski
tylJ’
'h^t eint re ffen und der erforderliche Überblick
13)
((13)
nur b ei Admiral Nordmeer vorhanden sein kann.

Die Uboote halten in Nacht


Sacht zum 1/5. und
im La ife des Tages laufend sehr geschickt FUh-
lung, die durch Schneeschauer und Eisberge
stark behindert^wird. Über Standorte und
Kurse des^QP 11 Geleitzuges bestehen auf Grund
der g-i Zwei-
g*ten FUhlunghaltermeldungen keine Znei-
fei. rrotz
Crotz schlechter Wetterverhältnisse und
star!
Star:ka
ke r Sicherung versuchen Boote immer wie-
der, zum Angriff zu kommen. Es
Ee gelingt ü 88
in deir
>r Haoht
Nacht zum 1/5«
1/5. einen Dampfer wahrsohein-
lioh
lieh zu torpedieren.

Auch U 589
599 meldet 0313 ühr
Uhr Doppelschuß
Doppelsohuß
auf D
Dampfer
>impfer und Beobachtung von zwei Dato—
natioinen, ec
natiosen, so daß mit weiterem Yersenkungser-
Yersenkungaer-
folg gerechnet werden kann. Verschiadene
Verschiedene
Boote melden durch Beschädigungen beschränkte
Einsaitzfähigkeit.
Elnsa tzfähigkeit.

J 436 muß wegen Beschädigung Hüokmarsch


BUokmarech
Drontieim antreten.
-Jf-
£>afuin
Saturn aiiflabe M«
angobt bcä Drit<
Ortet,: Qyiiib,
Wliib, QUcntr,
JUtiitr,
mit)
Hbrjclt
librjelt
0etflan(|,
®((0anß, SbeUuctjiung,
ber
Sbtleu^tiing, Öldjrlflftit
btr ßuft,
tuft, Tloiibfdielii
CPloiibfttKhi ufio.
iifw
^orfonimniffe
® orfonimiiiffe 15

1.5.42 Die Eoote


oote ü
U 405 und 703 sind von Adm. Nordmeer
Nordmser
vioreopglioh mit Höchstfahrt
bereits vorsorglich Höchstfalxrt auf Qu 5920 AB
angesetzt, um evtl,
evtl. Fühlung am^PQ
arn^PQ 15 Geleltzug
Qeleltzug von Luft*,
Luft—
aufklärung zu Uharnehmen.
übernehmen. Sie werden bei Erfassen des
Geleitzuge:s am nachmittag
Geleitzuges Hachmittag durch,
durch die Luftaufklärung von
Nordq*eer sofort auf_PQ 15
Adm. Hordseer angesetzt. Die übrigen
15”angesetzt.
am Geleitsug^QP
Geleit QP 11 operierenden Boote erhalten richtige»-
weise von Adm. Hordmeer Weisung, nicht über 18° OetOst nach
Westen zu laufen und am 2/5. 1700 OhrDhr in Standlinie
AB 6357 bi
biss 6627 zur Erfassuhg PQ 15*AufStellung
15'AufStellung zu
nehmen.
Der durch
curoh 2 Torpedotreffer beschädigte Kreuzer
wird durch
durcl U 456 laufend beschattet. Standort 0934 Ohr Uhr
Qu 5559 AC, 3 - 4 sm Fahrt, südlicher Kurs. Leider auf
0 456 Angjiffssehrohr
ü Angi iffssehrohr unklar. Boot soll daher zunächst
Fühlung hslten
htlten zum Heranfuhren
Heranführen von DO 88, das mit allen
I Mitteln Argriff versuchen soll. U
0 88 verliert Jedoch
jedoch
I sehr baldiühlung
baldi ühlung am K Kreuzer
reuz0r nieder,
wieder, die von U
0 456 wei-
wei-
terhin aufrecht
auireoht erhalten wird. Kreuzer steht 2155 Dhr Ohr in
l Qu 5836 AC , nach Meldung 0 U 456 sind 2 Zerstörer zur
Sicherung bei ihm. Der Angriff gegen den Kreuzer durahle
durch de
j eigenenZe
eigenenZeri störer wird daher zwar nicht als- äUBaichtsl«
Aussichtsla
beurteilt, der Ansatz auf abwahr»
iuf den artilleristisch vermutlich noch abwetr.
jedoch von Ohef Ski angesichts der Helligkeit».
bereiten Gegner wird Jedoch Helligkeit»-
Verhältnisse im Polamaer
Polamasr wegen des damit verbundenen Risikos
Eisikos grund-
sätzlich als anfechtbar angesehen.

IV. Skagerrik, Ostseeeingänge, Ostsee.

Keine besonderen
b<sonderen Vorkommnisse.
Zur Veriinung
Veminung Leningrad - Kronstadt gibt Ob.d.L. /
Führungsstab Befehl an Lfl 1 (s.Fs. 2120). Darin wird als
FUhrungsstab
Zweck zur Verminung angegeben«
angegeben:
a) Verhinderung, daß Kriegsschiffe an Mole Leningrad und
vom Kriegi
Kriegihafen
hafen Kronstadt aus in Erdkampf eingreifen,
wie z.B. herbst
kerbst 1941,
- //-

&nmm
CMIUIII Siiiflrtbc DC^ £>utä,
Eingabe QBtiib, Qüettcr,
Druö, QBinb, Weiler,
mit)
llbrjfit
llhrjdt
^eeoaiig,
0cet)^»0> SBeUiK&nuiö,
iöclnicbnuij}, debclgfeii
Der Stift,
ber Sufi, Qnunbfctxlii
eict)ti|]ffu
CPloiibfcbeln tifiu.
II[Iü.
^Dvfommniffe
Q3ovfomnuiiffe

1.5.42 b) Verhinden]uig
Verhlndanfng des Auslaufens
Auslaufena von Schiffen Überhaupt.

Zu eine]'
einef Verminung in dem von Gruppe Hord vor-

geachlagenen Umfange stehen leider die erforderliohen


erforderlichen
n:.oht
Luftkräfte n Es kommt daher HHT
.oht zur Verfügung. Ee wu-r
Teilverminung in Frage.
Teilverminuni'

V, U b o o
ü skriegführung
skriegführung.

1. Feindlage

mit
Feind aufklärung westlioh England wird alt
Fein^
etwa 30 F
etna P .■- ugaeugen
ugzeugen bei beiden feindlichen Luftgrup-
htet. An der amerikanischen XUste
pen beoba :htet. Küste nimmt
B-Dienst
B-Eienst rerschiedene Ubootssiohtmeldungen
Ubooteeiohtmeldungen und
Torpedie r m.gsmeldung USA-D.
Torpedierün, "Alcoa
"Alooa Leader" SO-lich
New York
Hew Bf-lioh Ouba und HO-lioh
iuf. Auch HW-lioh HO-lloh Oeorge-
George-
Ubootssiohtmeldungen abgesetet.
town werd m Ubootsaichtmeldungen abgeeetat.

2. Eigene Läset
Lä^ei

Iperation im Hordmeer
Zur Öperation siehe unter Lage
Hordmeer,
Bordmeer,

de3 r amerikanischen Küste


An d KUate versenkt U 402
D.
B, "CepeljiiOB"
"Cepelpi os" in Qu DO 1193 nnd
und D
U 752 T. "West
Imboden" Ln OB 1836.

O-lich Boston
Etwa 100 am 0-lich U 576
Boaton wurde durch ü
ges{i<
stark ges cherter Geleitzug von 7 großen Truppen-
Lcherter

transport ära unter Sicherung von einem Tlugzeug-


tranaport Flugzeug-
träger, e Lnem Schlachtschiff und mehreren ZersttS-
ZeratS-

rem gesi htet. Boot stand auf Sohußpoaition


Schußposition in
etwa 1000 m Entfernung, hatte aber - Tücke des Ge-

sohioke - keine Torpedos mehr. 4 in


echicks ln der Bähe ste-
ete-
hende Boo|t
Boott e werden in Vorpostenstreifen gegen Ge-

leitzug e LL:ngesetzt.
21n(jabc t>t*
Angabe Octte!, WIUD,
bc* Drtt«, Wliit), QUettcr,
heiler,
©eegiiiig, 9ieleud)(uug,
0ee0aiig, 25eltud)tun0, 0tri>tigfcu
t>er Stift,
Der fiuft, C^ontfAelii
0irinififc11
»fi».
n oii D fdu hi itfio.
Uorfomnuiiffe
3?ortominuiffe 16

Im einzelnen
ei nzelnen s. Uber die U-Bootsoperationen
U-Bootaoperatlonen Er-
gänzung ztjr
z< Ubootelage KTB Teil C Heft IV,
Ubootslage in ETB 17,

VI.
71. 1 u f t Kriegführung
Luft

Baum um Englend«
Bnglendi

Luftwafieneinsat« 267 Jlugaeuge.


Luftwafieneinsata Ilugaeuge. Im Laufe des Tages
dea Tagea
17 Beindflugzeuge
Peindflugzeuge abgeachosaen,
abgeaohoaaen, 5 am Boden aeratört.
serstört. Eige-
ner Hachteinaata
Bachteinaatz beaohränKt
beaohränkt eich
sich auf wenige Blugaeuge
Plugzeuge
zur bewaffneten Aufklärung im Baum Shetlands und Orkneys.
aur Orkneya.

An der CCatkUste
atküate Englands werden vereohiedene
verschiedene Geleit-
zUge gemeldet
aUge gemeldet, ein kleinerer D, von 800 BET
BBT im Hafen
Saloombe in Brand
Eirand geschossen.

Im Mittelmi
Mittetlmeer Jortsetzung Lufteinsata
eer Portsetzung Lufteinsatz gegen Malta.
Bel Angriff a uf Port Said am 1/5. früh ein 6 000 t D,
Bei D.
beschädigt.

Von der Ostfront liegen keine besonderen Luftmel-


düngen vor.

VII, M i t t elmaerkriegfUhrung
elmeerkriegführung .

1. Beindlagei
Pelndlagei

In Gibraltar werden "Eagle", "Argus*


"Argus" und "Benown",
n
ein Kreuzer "Dido
"Dido"-]öa8se
-Kla8ae gemeldet. "Benown"
"Benown* hat am
1/5.
1/5, auageiookt.
ausgelockt. Vormittags
Vormittage “Dido"-Kreuaer
“Dido"-Kreuzer offenbar
■U
an Übungen
Qbungen in See.

östil.
Im Bst;1, Mittelmeer sichtet Luftaufklärung ver-
wer-
sohiedene
aohiedene Jrachter Zeratörersicherung. jnr-lioh
yrachter mit Zerstörersicherung, JW-lioh Port
Said und eiLnzelne
ilnzelne Zerstörer im Seegebiet vor Tobrult.
Tobruk.
- H-
- a.
'DiUuiii
©rttllltt aiinakt btb
aujabt c<* Dritii, aiiu6,
Biub, 'JUmtt,
Wtiitr,
unb
UIlD
llbr^cit
Uhtitit
Bttflonj, 25eleiirt)ltitig,
Bttaanj,
D(r
bir Cu
iStltuiMiiug, tislriiilglüi
(fliliilälni
fl, liloiibfitieiu
2iift, QUoiibfcfi11ii ufiu.
iifm.
V ovfomm n iffe
^orfommnlffe

1-5-42 2. Lage Ital

Keins besonderen Ereignisse.

3• Nordafrikatranaportei
3. Hordafrikatransportei

8
8.. 3Seetransport D. ,,"Unione
eetransport bis auf E« Unione,11*,
, der Hegen
wegen
Euderschi
Eudersch ai en nicht auslaufen konnte, planmäßig
planmäSig auf
Marsch naich Tripolis,
Harsch Tripolis. übrige
Übrige Transportbewegungen
Traneportbewegungen
ohne beso ödere
ndere Vorkommnisse, auch KUstenverkehr
Ktletenverkehr an
nordafri ka:
kamiecher
nischer Küste läuft planmäßig mit Hotor-
Motor-
Seglern, Marinefährprähmen und Leichtem.
seglem, Leichtern. Durch
Kxanrepar atur in Tripolis Verbesserung Auslade-
Kranrepar
möglichkei t geschaffen.
tnöglichkei

4. Bereich karinegruppe Südi


Süd»

igäls t
Xgäisi

13. Cretastaffel
Kretastaffel ist 29/4. Iraklion eingelau-
fen. Im tübrigen
tbrigen keine besonderen Ereignisse.

Bdhwarzee Meer:
Meer i

geindlage

Luft aufklärungsmeldung vom 30/4. Uber Belegung


Lufl
russische r Häfen s. Es.
Pa. 1045.

Hach Funkaufklärung befinden sich gegenwärtig


Hacb
im Schwai
Schwär zen Heer
Meer an russischen Streitkräften im
Dienst b sw
aw . sind eingesetzti
eingesetzt«

Schlachte chiffe 1, Kreuzer 4,


Flottille infUhrer 2, Zerstörer 16- 18,
1B,
Torpedoboo
Torpedobc ote
te 1, Uboote 45- 50,
Uinenlege
Minenlege r 15 - 16, Minensucher 16- 20,
E- u. Wa<
R- accfhboote
h boote 25 - 30, Kanonenboote 9,
S-Boote e twa 80, U-Begleiter 1,
S-Beglell
S-Begleil er 1.
-
- /jf.~

iS ©
?5 »gäbe berf
tigabc be* Dcie^,
Dtte^, Wliit»,
QUlnb, QUeutr,
Wtutr,
ttgaufl, »clcudHung,
ttflanfl, Selcuc^tiinfl, Olcbligrell
ber ßufi,
Suft, OTonbfd)ciii
Q^onbfctKiii ufio.
ufit?.
^orfomniniffe
^orfonimuiffe 17

Die Zusammenstellung zeigt dis


Zu ilammenetellung zeigt die Stärke
Stärke der
der russischen
ruaeieohen
Schwarzmejr■’lotte,
Schwarzmeer: flotte, gegen die eigene Offensiymittel
Offensivmittel nur in
aller—gerin ;etem
aller--gerin^ stem Umfange Binaatz getraoht
Dmfange zum Einsatz gebracht werden kön^:
VH«-
neu.
nen. Die Ud
Uö ;lichkeiten
;lichkeiten der Bekämpfung liegen fast aue-
aua—
schließlich bei der Luftwaffe im Einsats
schlieSlich Einsatz von Luftminen,
Bomben und 'Torpedos.
Torpedos.

Eigene Lage

lortsetzung
fortse i zung der Geleit— und Transportaufgaben, so-
so—
weit Wetter .age
..age es zuläßt.
DonauflottiL le führt
Donauflottiile fährt mit FB-Booten
PH-Booten Kontrollfahrten durch.

Am 29/1
29/t.. traf Schleppzug mit 4 MAS-Booten in Galatm
ein. (Im eip
einzelnen
seinen s. Meldung 2330 und 2350).

VIII, Lage 0 s
a t a s 1
i

Keine Meli
Mel&tungen.
.ungen.

Mil.Att ’lokio
lokio gab eine eingehende Meldung Uber die
Japan. Landung^ erfahrungen, die einen sehr interessanten
und bemerkenswi1 jrten
srten Einblick gibt in Japan. Landungspläne
und Durchführuii,
Durchführu: ig der Landungen. Abschrift des Berichtes
s. KIB Handakt s ■Haifisch".
KTB Handakti 'Haifisch".

II.
IX. Heereslage
Heere s 1 a g e
n====== —— —

Es liegen keine besonderen Meldungen vom Generalstab


vor.
/
O/Skl.

Sk: .
/Sk:.
V .
‘t;,
l_b (Kr)
> (Kr)
- Jr-
<
©atum
X)amm 21tiöflbc bttf Qxut,
21nflabt bei Ortc^, QBtnt», QBciur,
'Biiib, Wener,
«nt>*
unl>* ©etganfl, 5Beleud)iun0, ®lcbHgffii
ll^rjeU
UbrjcU
©feganfl, SeUu^iuiig,
btt
btr fiuft,
fiufl, Ttonbfi^tlii
CCToitbfdjfin ufio.
»fiü.
^3orfoinuuiiffe
35orfonuiuiiffe
- 1 r-
t)atum
£>atmn Angabe bei
btt Drlie,
Otitt, miub,
‘31iliit>, Wtucv,
^tttct,
UIlD
und
l^rjeir
ll&rtilt
Öctgagg, »dtuibiuna,
eetjaiiB, »tltucbtung, eitbiljttii
btt Sufi, tOTbtibfdjtlu
bet
eicbtigttil
®lont)(d)eiii ufib.
U(ID.
^ortoin niniffe
33orfoni miiiffc 18

!.5.42
Lildg B e s o□ n d olitieche
che Kaohrichten-
Haohrichten

England

Aualandsp
Auslandsp r esse bespricht
Bespricht Möglichkeit einer baldigen
Besprechung Ohi irchill-Molotow.
ÜBer die Combinationen des Auslandes zur Zusammen—
über Zusananen-
(20) kunft Führer - Duce siehe Auslandspressebericht.

USA:
ü 8 A i

Amerikani scher
jeher fiundfunk
Bundfunk hebt besonders hervor, daß
die Kette von Luftstützpunkten im Nordatlantik
Hordatlantik über
Labrador, Grönl
Grönland,
and, Jsland und die Farör Jnseln nach
Schottland ihr3
ihrsrir Vollendung entgegengehe. Stützpunkte
sollen bei der Luftpatrouille im Nordatlantik sowie zur
Überführung von m Flugzeugen nach England ausgenutzt war-wer-
den .
den.
Eine amtli
amtl iche
che Bekanntgabe aus Washington erklärt,
die: USA würden weiterhin de Gaulle unterstützen und terri-
diei'.DSA
11
torial anerkenn
anerkenien, weitergehen".
en, aber "nicht weitergehen • Den Franzosen
solle bei der WahlVahl ihrer Eegierung
Regierung Freiheit gelassen wer-
den.

Spanien
Treibstoff''verhandlungen
Treibstoff Verhandlungen zwischen Spanien und den USA
haben zu grunds ätzlicher Einigung geführt. Einfuhr größe-
rei^Benz inmenge n nach Spanien ist vorgesehen.
rei^Benzinmengeu
- //-

Damm
XHUtim Jlnflßbe be* Ottti,
flntjabc Orte^, 'JBhib, Weiter,
TBiuD, QBtiltr,
mit»
UIlD
llbr^di
Ubrjcii
Ctcflauß,
0cci)tiii0, »eJeudituH;},
25e((u4)(uud, ©l^ilßteU
ber 2»ft,
der Cufi, Dloiibfd)ein
0ldui|ifci(
ufi».
in o n t>f du in ufiu.
Q3ovfom m ui
03 ü v f o in in uiffe
ffe

5.42 Türkei
Türk ei

Türk. G<
Gf neral Chakmak (türk.Unterstaatssekre-
(tUrk.Unterstaatssekre-
tär für Luft: ahrt) hat 14-tägigan
14-tägigen Besuch in Ägypten
Beaichtii ung britischer Stützpunkte im Mittle-
und Beaiohtiii
ab,; eschlossen.
ren Osten aü,;'

Lagebesprechung beim Chef der See-

kriegsleitung findet nicht statt.

h d e r es J:
B e s o ö
Bes

1,) Untemeh
Unteraeh nen "Erntehilfe
"Erntehilfe""2l

Naci Mitteilung OKW Sonderstab HWK vyird ge-


Nach
mäß Führ ^rentscheidung auf Vorbereitung Durch-
Führ^rentscheidung Dureh-
führung "Erntehilfe" bis auf Weiteres verzichtet
verzlohtet
hand slt sich um Vorbereitungen von Überfüh-
(Es handelt Oberfüh-
Jrland für
rung von Waffen und Munition nach «Irland
Unterstützungageauchs der iri-
den Pall eines Unterstützungsgesuchs
sehen Re
schen gierung).
Regierung).

2.) Drage
Präge der Befehlsbefugnlsae an den Küsten!
de Befehlsbefugnisae Küsten:
Die ergänzende Weisung des OKW/WPST.
(21)
an OKH/Cp.Abt. zur Weisung Nr.40 (OKW
(CKW 1249/42gKdos.
1249/42gKdoa.
vom 15.4.), deren Nachteile für die Kriegama-
Kriegsma-
rine bereits in Lagebesprechung am 25-4.
25.4. (siehe
KIB) durchgesprochen wurden, veranlaßt Ski. zu
KTB)
~

^Dnmiu angabc
anjabt bt< bt» Dtitb,
Om«, Qlilub,
Wliib, JUtiur,
Wtiur,
mit)
imb
U^tlr
Ut»rjtU
Bttgiing »cleuitiiuug,
(ättOiiilfl,
btr
SJcleuduunj, Ifidmgfm
btt Duft, lnonbf(beiii
ßtift, (PI
eiditiflfcic
o Hbf dt tili ufii).
iiftit.
^octomiiuiiffe
^orfomnuiiffe 19

2.5.42 einem >t$nde


>«^ideiungaantrag
ifungsantrag an OKW. Jn der Verfügung des dee
(22) OKW wurden di diee Befugnisse der Kriegsmarine in der takti-
schen Planung
sehen Planung des Ausbaues der Küstenverteidigung
KUstenverteidigung in
einem Umfangt
Umfang« eingeschränkt, der nach Ansicht der Ski.3kl.
im Siderspruc.
Widerspruch h zur PUhrerweisung Hr.40
BTr.40 steht. Es wird
in der Verfü
Verfüfung$ung nicht beachtet, daBdaß die Küstenartille-
rie nicht a allein
i: ein den "Kampf um die Küste", sondern
auch für Aufgaben
Auf^iaben des Seekrieges, d.h. dem "Kampf in nn
der Küste" a! s Teil der Seekriegführung, dient. Die
gesamte taktj
taktische
sehe Planung des Ausbaues der Küstenver-
teidigung (ei (einschließlich
nschließlich der Küstenartillerie) wird nach
der OKW Vfg. dem für die Kampfführung verantwortlichen
Heeresbef ehlt
ehlE haber zugewiesen. Ski. wehet
wedet daher dem OKW
gegenüber ei ein,
n, daß der Ausbau der Küstenartllle-He
Küstenarti Harle
in erster Lirie
Lir ie in seiner taktischen Planung den Ab-
sichten des Befehlshabers
ifefehlehabers entsprechen muß, der die Ver-
antwortung für iür den Einsatz der Küstenartillerie nach
See zu trägt,
trägt Ski. stellt daher den Antrag beim OKW,
die Vorgangs
Vorgangsverfügung abzufindem, daß die Befehletyh-
Verfügung so abzuändem, Befehls4h-
ber der Kriegsmarine
] marine entsprechend ihrer Verantwortung
in der taktit
taktic chen Planung des Ausbaues der artilleristi-
artilleriati-
schen KUstem
sehen Küstenverteidigung notwendigen entsohel
erteidigung den notwen4Igen entschei-—
denden Einfluß
Einf uß behalten.
(Jm Ein:
Ein: einen siehe OKW Vfg. 1249/42 und Antrag
Ski.Qu.A II 061/42 gKdqs. gKdgs. vom 25.4. in KTB Teil 0
(2
23?)
)
Heft I).

3.) Operative Geheimhaltung


3«)

Die Erkenntnis der ausschlaggebenden Bedeutung


der operativen
operativ!n Geheimhaltung für die Durchführung aller
Seekriegsuntf mehmungen
Seekriegsuntc mehmungeh und die Wahrung des Über-
raschungsmom<ntes
raschungsmomentes veranlaßt, die Bkl.
8kl. (Skl./Ohef
(Ski./Chef MED),
MHD),
unter Zusamm«nfassung
Zusammenfassung bisheriger Erfahrungen des un-
Jührungssteilen die Richtlinien für die plan-
terstellten JUhrungsstellen
/ r-
'Datum
Diitmu aiigabc fccrf Drit^,
angabc QöhiD, Wtitcr,
JDrttti, QBiiiti, TUeiter,
mit)
llbr^elt
llhrjdt
©eegaiig, ^clciubtuiig,
Seegang, 25clciid)tuiig, 0ld)tlflt<lt
öct fiuft, onouDfdieiii
Der
^tdulgfcii
Onoiitifdieiti ii(tu.
ufiD.
Q3orfoinnuiiffe
^ o 11 o in in n i f f e

2.5.42
-g>S42 mäßige Pflege der operativen Seheimhaltung
Geheimhaltung und die
Wahrung des Ut
Üt errasohungsmomentes
erraschungsmomentea zu übermitteln.
Bisher ist ke in Beweis erbracht, daß im eigenen Haoht-
Maoht-
Bereich, nennen swerte Mängel zur Ausnutzung durch den
hereioh
(Jegner
Segner gefühi t haben. Trötzdem ist eine ständige
oder zeitweise Gefährdung
Sefährdung der op. Geheimhaltung
keineswegs au sfeeschlossen.
s&eschlossen.
Die Rieht
Riehl linien umfassen folgende Hauptpunkte«
1, Peinliche £Sorgfalt
orgfalt in Beachtung der Verschlußsaohen-
Verschlußsachen-
vorschrift und der entsprechenden Bestimmungen
Bestinmungen
für den Nachrichtendienst.
2, Tatkräftige Dienstaufsicht in diesen Prägen.
Prägen,
3. femnfttn dliche Behandlung operativer Prägen,
3, Keine femuftln Prägen.
4. Einschränk en g des Mitwisserkreises innerhalb der
funkverkehr kreise durch geeignete Wahl der Sohlüssel-
Vunkverkehi SohlUssel-
mittel. Voi
Vox sicht in der Passung der Punkaprüohe.
PunkaprUohe.
erfoxiderliche Anschriften einsparen.
Nicht erfon
3, Einschpänk'
5t Einschpänk:un, Verteilerkreisea der wichtigsten
un,g des Verteilerkreises
Sohlüsselmi ttel anstreben.
Schlüsselnd
6, Voraussetz un g für weiteren und größeren Erfolg
der Puaka
Punkauil
uf k lärung: schärfste Geheimhaltung
klärung:
ihrer bishd:
bish«:rigen Erfolge, ihres Standes und ihrer
Aussichten.
7, Besorgnisse um die operative Geheimhaltung nur
7.
urteiijlsfähigen
darin urte Isfähigen Vorgesetzten Vorbringen,
Gespi|iäche im Kameradenkreis darüber.
keine Gespiji
8, Höchste So:rgfalt in der Geheimhaltung von Absich-
8. Absioh-
ten, Pläner Standorten, Treffpunkten und Wartege-
bieten.
Jm Einzelnen siehe Schreiben SKI./Chef MND
(24)
B.Nr. 1917/42 ^dos. v.28.4. in KTB Teil B T.
V. )
Sf-
-- s?-
©rtluill anflalii fit
anflakt oet Dm«, TBiim Wentr,
Dutt, Quillt), »«mt,
mit)
IHwU
UljrjtU
ettjanj, »eleutfiiung,
©eegang, »diudiiuns, ©irtulgttii
t>er fiiift,
6(t
i
eiitHlBtm
ßufi, OT«Ht>fdje[iifit).
rioiiti(d)cliii ii [ iD.
® ovfomiiiiiiffc
'Äpvfomiuitiffe 20

2.5.42
_2.:ld2. 4•) Tranaportlf
40 ITranaportlt ge Mittelmeer;
Mittelmeer

Dt. Mtr.Kdo Jtalien hatte am 18.4. anläßlich


Verlust deutschen
de utschen Dampfers "Bellona" durch U-Boots-
(25)
(25) torpedotrel fer darauf hinjewitsen,
hinjtfwifsen, daß mit der nun-
mehr noch vorhandenen deutschen Tonnage der Nachsohuh
Nachschub
für Panzere.rmee
Panzerarmee Rommel in erforderncheip
erfordernoheip Uaße
Maße nicht
mehr möglich
mögli ch sei. Rückgriff auf Wirtsohaftsdampfer
"Griechen! und" wurde als einzig mögliche Lösung ange-
"Griechenland"
sehen.
Ski. <|u.A VI stellte in einem eingehenden tJher-
8kl. über-
blick über die gesamte Transportlage im Mittelmeer
bliok
dar, daß e:.n
e n Abzug deutscher Transporter'aus anderen
Pahrtgebie ;en des Mittelmeeres und Schwarzen Meeres
Fahrtgebie
zu Gunsten des Afrikadienstes tatsächlich z.Zt. Alohthloht
möglich ist. Die bestehenden Tonnagesohwlerigkeiten
Tonnagesohwierigkeiten
in allen M .ttelmeerfahrtgebieten sind ungeheuer
groß. Die wenigen
»enigen zur Verfügung stehenden ausländi-
schen Schiffe, wie auch die nicht mit Sohwergutge-
schirr aus jerüsteten
;erüstaten deutschen Schiffe, sind auf Grund
ihrer geri igen Geschwindigkeit, ihres Alters und
schlechten Ladeeinrichtungen überdies für den Afrika-
dienst nie
niortit geeignet. Für
PUr Jtalien-Afrika
Jtallen-Afrika besteht Je-
je-
doch noch eine
sine gewisse Ergänzungsmöglichkeit
ErgSnzungemöglichkeit durch
italienische Tonnage, deren weitgehender Einsatz mit
Italienischs
allem Nachdruck
Nachiruck von allen militärischen Stellen immer
erneut gefordert werden muß.
(Abscirift des Schreibens Ski. Qu.A VI sa 3248/42
gEdos. an [Dt.Mar.Kdo
gCdos. pt.Mar.Kdo Jtalien siehe in ETB
KTB Teil C
(26) Heft IIV).
XIV).
-
- 53/_
/-
I
X>atmu
DiUitm Angabe btö
fliigabc Drtee, QUiuD,
tic« Drite, 3Bi«c>, Qlictuv,
‘JBtittv,
mit)
mit
Ubrjcit
llhr^cii
tSttflaufl, Söeltudjtuiiö,
«Seegang,
btr Cufi,
bet Cufc, Oft
®ld)tirtfcii
iöeleudjtuug, ©Idjtigltii
oiibfdu In ufip.
noiibfctifln Lifip.
^ o i' t o m in ii i f f e

^-•-42 Lag?
I> a g § 2.5.

I. Krieg in den außerh äimischen


mimischen Gewässern:
Gewäeaem:
==csrct =

1, Feindlage:
1,■Feindlagei
Südatlantik; Mar.Attachd Buenos Aires meldet Elnlau-
Südailantik: Einlau-
fen USA-Kreuz 3Tsr "Memphis" mit ßegleitzerstörer
Begleitzerstörer und
so wie
53 U-Booten ao »ie einem schwer hesohädigten
beschädigten Tanker
am 24«4.
24*4. ln
in IEL o. Wiederauslatffen
WiederauslaÄfen 26.4. Deutscher
Dampfer "Windi Schlepperhilfe und ein Riewen-
"Win uk" mit Sohlepperhilfe Rieaen-
dampfer(wahrscoheinlioh
dampfer(wahrs heinlich "Queen Mary") liefen gleichfalls
Rio ein. Kp
in Bio Kr euzer "Diomede" war am 30.4. in Montevideo,
An der iste zwischen Rio und Santos sind USA-
Flugzeuge zur Uberwachung des Seegebietes einge-
setzt.
eetzt.

Jüdischer
Jndischer Oze

Engl. D,
D aapfer
ampfer gibt südlich Durban SSS-Meldung
und meldet Ve rsuch
rauch,Schiff
( Schiff auf Strand zu setzen. An-
Wesenheit jaj
jap anischen U-Bootes nicht bekannt, aber mög-
lieh. Am Nord ausgang Mozambique-Straße meldet anderer
Dampfer verdt
verdEeohtiges
ohtiges Sohiff.
Bezeichn end für die offensichtlich auch beim Bng-
länder vorhan dqnen Schwierigkeiten in der taktischen
Ausbildung un d Zusammenarbeit mit Flugzeugen ist ein
von der Funks
Funkaufkl'ärung
ufklärung beobachtetes längeres Fühlung-
Ftihlung-
halten eines engl. Flugzeuges. An einem engl. Sohlacht-
echiff-iTügd Irägerverband südöstlich Colombo.
Schifferü©d
H.EndeIsschiffsverkehr; Eine interessante
Engl. Handelssohiffsverkehr:
Übersicht über die Veränderung der Fahrtgebiete engl.
Handelsschiffe im ersten Vierteljahr 1942 gibt der
(27)
(27) Bericht "Frende Handelsschiffahrt" Nr.11/42 von 3.Ski.
3>Skl.
i/-
j/-
Ttoiuiii
t>nnmi angabc tut Ortet, Wlnb,
bcö Dttti, QUlnb, ^tutr,
^tncr,
(utb
mit)
Ubrjdt
llbrjdt
Oetfliing, aielcuititung, @l(lnlflfch
0teflrtiifl, ibfItuc^ruug,
ber 8uft,
Cnft, ^onbfdxhi
0id)tlgfcii
inonbfdieiii n(iü.
ufio.
‘Sorfoin innlffe
'Sorfoin mniffe 21

JL-l-ü.
2 5.42
‘ Danach ist festzustellen,
festzuatellen, daß der Sinsatz
L
Einsatz engl. Tonnage
Im Verkehr Mutterland ■*- USA-OatkUate,
in USA-Ostküate, aowie
sowie mit Mittel-
und Südamerika - Australien nicht unbeträchtlich ahge-
nommen hat. 1er Einsatz im Verkehr mit Portugal/Spanien
hat zur Vers •tärkung
tärkung der spanischen Erzzufuhr jsugenommen.
angenommen,
Desgleichen h at die nicht auf Sigland fahrende Tonnage
auf etwa 5 ^H des Einsatzes von Ende&ide 1941
194-1 zugenommen.
zugenommen,
(28) Es ist aus dl
di eser Entwicklung eine üfeas&lagerung
8hft*&lagerung des
engl. Schiffs
Schiff raumes
aumes aus dem Atlantik heraus in den
Empire-Dienst
Empire-Diensl zu erkennen. Grund für derartige Umdis-
Positionen i1EE t wahrscheinlich
wahrsoheinlieh in der durch den Kriegs-
ein tritt Jai ans erhöhten Notwendigkeit zur Verteidigung
des indischen Baumes,
Baumest sowie im Ausfall der Englandversor—
gung aus den Bohstoffgebieten
Rohstoff gebieten im Pemen Osten und zum an-
deren in der englischen Erwartung zu sehen, daß die USA
nach ihrem o ffenen
Afenen Kriegseintritt und mit Anlaufen ihres
Hiesenbaupro {ranne
{ramme mehr und mehr USA-Tonnage in den Ver-
kehr nach En gland
{land einsetzen und damit das Abziehen eng-
lischen Schil
liechen Schii fsraumes aus diesem Verkehr ausgeleiohen
ausgsleiohen könnt
körm<
(29) Es ist abzuwE:
abzuwt rten
rten^in
/in welchem Umfange die Versenkungen
der amerikani sehen Küste solche englisch-amerikanischen
Absichten durchkreuzen werden.

2, Eigene Dagei
2. Lage)
Keine N4 chriohten von eigenen Streitkräften. Unter-
riohtung der außerheimischen Schiffe Uber
über die Peindlage
mit Pt. 0459 und 1913.

II. Lage Test


West raum

1. Peindlage t>
Luft auf) lärung am 1.5. an span.-port. Küste hat kei-
Luftauf1
nen
nem feindlic
feindlichnen
en Schiffsverkehr festgestellt. Jm west-
liehen Kanal(;i
KanalAiebiet 1.$.
1.5. abends ein Geleitzug auf Testkurs
Vestkura
- 31-
^Atum
X>atum 2in0abt btrf Orteb,
Angabe Drie^, WIIID,
TüiiiD, 'Jüetut,
Weiter,
Ullt)
mit)
llbridi
llhrjdt
©eegang, »eleucbtuiiö,
©tegang, »eleu^tuufl, ©IcbUgfelt
Der euft,
ctt £uft, OToiibf(t>tl«
©Ichtlgfelt
‘IHoiiDfcbclu tifiD.
II(ID.
^orfommniffe
'JHrfom mniffe

2^-42 bei Start Poin t, sowie ein schwerer Kreuzer


Kreuaer der Xondon-
Xiondon-
Klasse bei den Soilly-Jnseln mtt
mit Kurs 250°.

2t Eigene Lage!!
Keine bet onderen Vorkommnisse.
Auoh aus dem östlichen
luoh öjtlichen Kanalgebiet liegen keine
besonderen Mei
Mel düngen vor.

III.
III .Hordse
Kordse .No rwegen.N ordmeer J
rwegen.NordmeerJ
= = K 3XJ = = = = =u==;
=SBSZXS=:=:=S»=

Nordseei
Nordsee:
Planmäßig
Planmäßigee Durchführung Geleit- und Minenauoh-
Hinenaueh-
EäuDerfolge gegen engl. Grundminen.
aufgaben. Eäunerfolge

Norwegen;
Norwegen:
Sehr rege feindliche Lufttätigkeit an der norwe-
KUste. Einflüge bei Kristlansand-SUd, Flekkeroe.
gisohen Küste Plekkeroe,
Stavanger, in das Sohärengebiet von Bergen, bei Stadlan-
Stavanger.
det.über den £ ognefjord. Bisher keine besonderen Schä-
den gemeldet,
3|nen siehe auch Meldung Ado.
(jm einze ]|nen Adm. Norwegen 1700).
Eini lug mehrerer Lookhead Hudson in Richtung
Beim Ein!
Aalesund am NN:dchmittag
^chmittag ein Abschuß.
Bereit h des Admiral Westküste führt Minenschiff
Jm Bereic
"Ulm* seine M Inenwürf
»Ulm* inenwurfaufgäbe
auf gäbe (Nordtdljder Stadlande
Stadlandet-
t-
Sperre) planme ßig durch.

Nordmeer;
Nordmeer:
Feindlage: An Geleitzug"Q P 11" halten D-Boote
Pelndlage: Au U-Boote zu-
nächst Fühlung
PUhlun* ohne Erfolge zu erzielen. Der Geleitzug
wird von der Luftaufklärung um 1425 Uhr
Ohr auf 7350 Nord,
(etwe 300 sm
1320 Ost (etwE em nordwestlich Nordkap)in
Nordkap)ln Stärke
von 12 Dampfe , einem Kreuzer, 5 Zerstörer auf West-
kurs gesichtel
-
“ 3 ■}-
^ 3 -

fcaium
X>atum anaalK nt«
Hiiaolx fee Orit(,
Orlt», Wim,
JiJliit, Wtiur,
Wtntr,
unti
imt»
HljrjcU
0tt0nn0,
«eeaons, »tltuctiiuna,
»tlcu^iuna, eiduljftii
fer ßuft, anonffcfciH
6et
eidiilattli
OToiioliixhi ufm.
ufip.
^orfoimn nlffe
^orfoinmniffe 22

2-5.42
£.5.42 oatlt ufende Geleitzug "P Q 15"
Per ostlti 15» wird im Laufe
des Tages nlct
nie) t gemeldet. Er wird 2015 Uhr in 7330
Hord 1820 Ost von der Luftflotte 5 mit 16 - 18 Dampfern,
Kure 75 0 gemeldet,
4 Zerstörern, 6 Bewachern auf Kurs
Der besdi
besch ädigte Kreuzer lag 0455 Dhr
ULr in Qu.5941 AG.
AC.
Er wird von U 456 teilweise gestoppt mit weißen Qualm-
S wölken gerne
gemelde
Id« t.(Jm übrigen siehe "Eigene Lage").

2,* Eigene Page;


Üter die Operationen im Laufe des 2.5. ergibt sich
Über
am Abend folgendes Bild:
Am Gelei ;zug "Q P 11" halten zunächst noch die
darauf angese izten U—Boote Kühlung.
zten U-Boote Fühlung. Aagriffeversuche
der Boote ble: ben leider erfolglos,
erfolglos.
(Toichert) hält Piihlung
U 456 (Icichert) Fühlung an dem havarierten
Kreuzer, der um 0455 Uhr im Qu. 5941 Ag steht. Boot hat
0405 Uhr in ssuiner
ilner Nähe eine Torpedodetonation gehört
und erhält au’
au:’ seine Anfrage, ob Angriff auf Kreuzer
freigegeben lut,
l.it, von Admiral Nordmeer Angriffserlaubnis.
Es bleibt nach der Berichterstattung abzuwarten, warum
U 456 nicht b sreits früher bei Vorliegen günstiger
,,,,.4
v-!- -t'
(„I-i i
Lage Erlaubni i zum.Angriff erhielt, dtr
dir allerdings nur
• -K
r:P
(.'■
t. r- i
/■
..V
.. f

L
bei herrschen ler Sicht und vorliegendem Ausfall des
Angriffssehrohres unter vollem Einsatz des Bootes durch-
geftthrt werden konnte.
geführt
(30)
Die Zerstörer melden um 0507 Uhr Absicht von Norden
anzugreifen.E :wa
«wa um 0630 Uhr erfolgte Gefechteberührung
mit beschädig :em
;em Kreuzer und sichernden Zerstörern. Jm
Laufe des Gefnchts
Gefuchts erhält "Hermann Schoemann" beim Z-
Angriff Treff
Treffnr
sr in beide^ Maschinen und gerät bedauerlicher*
bedauerlicher-
weise in Verlust.
Verl ist. Chef der Zerstörergruppe bricht nach
Sinken"Schoem um" Gefecht ab, nimmt überlebende gesunkenen
Zerstörers an Bord und tritt Rückmarsch an. Größter Teil
der Besatzung von Zerstörern und U 88 übernommen. Chef
-

Xtalttin
X>iuum Qlugabe
Zugabe btß Drtts,
Ortttf, lUiHb,
Tiiiuo, liimer,
Weuev,
uub
mit)
llbrjtli
Ubrjtlt
«Seegang,
<£cc0aii0, SÖdeudnuug,
^cIcudHiiii)}, ©lrf)ilgf(it
t»cr fiuft,
bet Cuft, ^oubfcbrln
eidiiiofeil
OTonbfcfofIn nfiv.
ufii'.
^orfoniniHiffe
® orfonimiiiffe

2.5.42 j der Zerstörergr uppe meldet, daß im Gefecht Geföoht 2 feind-


liehe Zerstöre r beschädigt wurden, davon einer be-
wegungs
wegungsunfähig
unfähig im Qu. 5941 A0. AC. Admiral Hordmeer
Nordmeer
setzt die Boot e U 589 und D U 578
378 gegen die havarierten
Peindatrei tkrä:fte im Qp. 5941 an. U-Bootserfolge wur-
Jeindstreitkrä:
den leider nidht mehr erzielt.
U 456 will
wiitd bei Angriffevereuoh nach Beendigung
Zerstörer^ efechtes
des Zerstörerge fechtea mehrere Stunden unter Wasser
gedrückt, bittbit1 et zur Beseitigung von Störungen um
Einlaufen naohnaok Kirkenea.
Kirkenes.
OdN weiat
weis 1 Admiral Hordmeer
Nordmeer für den Pall der
H
Niohtve
i ohtve rs
rsenkun
enkur g des Kreuzers nochmals auf Ansatz der
Luftwaffe hin. Der Einsatz,Einsatz ( der naoh
nach Meldung Admiral

II
(31)
(31) Hordmeer
Nordmeer beimheim Ohef
Chef der Luftflotte 5 persönlich erbetenY1
persönlioh erbeten*^
war jedoch we^iwegj en Wetterlage nicht möglich. Gruppe Hord Nord
llhetont
betont im im PS
PS an Admiral Nordmeer Notwendigkeit, Peind- Pelnd-
k
kreuaer
reuzer und
und ht
hrvarierte Peindzerstörer
Feindzerstörer unter Wasser zu
bringen. Sie gefürchtet
tjefürchtet mit zunehmender Zeit Wahr-
scheinlichkeil feindlicher Hilfeleistung aus Kola
scheinlichkeit
oder vom Gelei tzug "P Q 15*. 15Gruppe
Gruppe strebt Minenver-

I
seuchung mit estlichen Zerstörern unter Verzicht
auf einen KamiKamj fzerstörer oder unter Reduzierung des
Verseuchungsge
Verseuchungs g« bietes an (siehe Pt,1523)
Ft,1525)/und stellt
Durchführung r ach Wetterlage dem Admiral Hordmeer an-
heim. Erneute r Zerstöreransatz
Zeratöreraneatz vor oder nach dem
H
Minenwerfen
inenwerfen sc s 11 in Betracht gezogen werden. Weitere Waltere
/ins
ins Einzelne gehende Anweisungen bzw. Anregungen der
Gruppe Hord
Nord ar Admiral Hordmeer
Nordmeer lassen bei 3kl. Ski.
Zweifel aufkommen, ob diese Art der laufenden
starke Zweifel
(32) Einmisöhung iz
Binmiabhung die} VufiaSSfil^äi18!3J,Äfi68i,jverantwort lieh
ir die^uß^fSi^Si^fiäiißÖStjverantwortlioh
zu leitende Oi Oj eration notwendig und zweckmäßig ist,
bes" eht, daß die Entschlußfreudigkeit des
da Gefahr besi
Adm. Hordmeer
Nordmeer durch die fernschriftlichen Anregungen
der Gruppe Ho No ]d
^d eher gehemmt als gefördert wird,
(Jm Einzelnen kann Ski. hierzu erst nach Vorliegen der
Kriegstagebüct er Stellung nehmen. )
Zur Oper
Openition Hinweis auf PS. 1100, 1359, 1559, 1525, 1528,
2520.
3 r~
JDiuum
t'iuiim 2Jiigabc Oed
2Jugäbe bc^ Orte«,
Ocu«, 'Btub, "JUcner,
Wlnb, Gelier,
mit)
Ithr^dt
(Ibr^tit
Seegang, iöcltudjtung,
Üccgaiifl, iöcleiidituiig, ®ld)iigf<|[
b«r Cufr,
Der Ciift, CWoiibfd)chi
ld)tigf(:ii
OToiibfdjciu ufiü.
II(Iü.
^orfomniiiiffe
3?ortoniniitiffe 23

2«5»42
2»5»42 Erfassung des oststeuernden Calsitzugea
Zur Erfaasung Geleitzugee
<3 15" ?ri.rd
"? Q wird Angriff der U-Boote auf "Q P ll"11" bei
tjei
18 Ost gemäß Befehl Admiral Nordmoer
Bordmeer abgebrochen und
die Boote für 1700 Uhr in neuen Positionen aufge-
steilt* (siehä
stellt. (siehs PT.
PI. 1100). Wenn keine Peitfdberührung
Peijddberührung ein-
tritt, sollen die Boote mit 90°, Fahrt
Paljrt 9‘-9m
9, .am suchen.
suohen. Da-

zu neue Weieuigen
Weisungen in Ps. 232o.

IV. Skagerrak ,.Ostsee


0 s t s e e -Eingänge, Ostsee
0 s t s e e J«

Dänische : Dampfer "Vaalborg" läuft nördlich Laa-


1 and auf Mine . Hilfeleistung im Gange,
Gange.
Jm übrigä
übrigsn
in keine besonderen Vorkommnisse.
Auslegen
Aus legen von Minensperren durch die Sohwedem
Sohweden:
Auf Grün 1 Besprechung Mar.Att.Stockholm mit däni-
sohem Mar.Att . sieht Ski. bei der gegenwärtigen Beur-
teilung der Kriegslage eine Sperrung sowohl zwischen
Söderarm und jägskär:,:als
jägskär:; als auoh
auch zwischen Understen
und Merket alj
al) nicht mehr erforderlich an. Jm gleichen
Zuge wird die bisher geforderte Auslegung der Sperre
bei Oeland innerhalb
imerhalb der Hoheitsgewässer nicht mehr für
erforderlich sahalten.
jehalten.
Mar.Att. Jtockholm
Stockholm erhält Jedoch
jedoch Anweisung,
Sohweden zu b.tten, die Sperre als Soheinsperre zu lassen.
Schweden
Jm Bedarfsfal .ee müsse rasches Auslegen der schwedischen
Sperre als s iharfe Sperre siohergestellt sein.
- 36-
Dumm
X>tuum flnflrtbt
Zugabe beb Dtö Orte«, IBIiit», 'JBentr,
Octeb, TUlnb, fetter,
mit»
unt>
Ubrjclt
llbricit
©etflüiig, SÖelcu^nutfl, ©IdjUgfelt
©ctgaiig, iöeUu4>tunö,
ber fiuft,
Der fiiifi, OTbnbfcbeln
QftoiiDfdttlii »fi».
ufiu.
33orfonuunlffe
^orfonimuiffe

-2.5.42
2.5.42 V. U-Bootakr
U-Bootsk egführung

1. Feindlages
feindlage:
Jm NordatlaJi
Nordatlah tik erfaßt Funkaufklärung besonders leb-
hafte Aufklärung)
Aufklärung! tätigkeit der 15. und 19. Luftgruppe
Gegners,
des Segners.
An der amer
amer: ,k.
k. Küste U-Bootssichtmeldungen
D-Bootssichtmeldungen bei New
York, Kap Fear, Kap Lookout, an Florida-Küste sowie
südöstlich Puerto rico. U 86 meldeten Qu. CA 96 und 99
(etwa 320 sm ös t:.:
t ich Kap Hatteras), wo der Schnittpunkt
Nordwest - S idost-Verkehra
des Hordwest idost-Verkehrs mit dem Nordost
Nordoat - SUdwest-
Verkehr vermutet wurde
wurde,, keinen Verkehr angetroffen hat.
zu haben. Auch wi iter südlich vom 22. - 25.4. ebenfalls
keinen Verkehr, dagegen
lagegen nachts aufmerksame Luftübei^
Luftüber-
wachung. Boot op jrierte
irierte in letzten Tagen in Qu. DO 20,
?0 und 0A 80 u. )0
?Ö !0 und hat wiederum keinen Vörkehr,
Verkehr, diesmal
jedoch geringe Liiiftüberwachung
.iftüberwachung festgestellt.

2, Eigene Lage)
Lage!
Hordmeer+Opera tifcm
Hordmeer+Qperatifr in siehe unter Lage "Nordmeer* und in Er-
(33) gähzungslage B, tv.
amer. kanisohen Küste versenkt D 402 die Pa-
An der amen
trouillenyacht dytheria"
iytheria" im Seegebiet Kap Lookout.
An dem 100 :mim östlich Boston gesichteten stark ge-
sicherten Geleit: ug von 7 Truppentransportern dir oh
TI
TJ 576 kann FUhlun
Fühlun g nur noch durch Horchpeilung gehalten
werden, da Gelei t:zuggeschwindlgkeit
Zuggeschwindigkeit 12 smam bei 6 sm
Ei gengeschwindig^:c eit. Gegner steuert nordöstlichen Kurs.
Eigengeschwindig:
Jm Seegebie ; Westindien
ffestindlen versenkt D
U 162 den 8 900 t-
Epp:):irees"
Tanker "Athel Ep iress" und den brasilianischen Dampfer
"Bamahyba". Bra >ilianer
"Parnahyba". iilianer war bewaffnet, führte keine
Flagge und keine heutralen Abzeichen, sodaß Versenkung
nach bisheriger Meldung des Bootes zu Recht erfolgte.
- J
t)aiuiu
Datum 2Jngab«
Angabe t>t* Drt<^( HMiib,
bei Dxtti, 'Bltio, Wetter,
lüeutr,
unb
mit)
llbrjcit
llhr^elt
0(egang, JÖtleuctjtung,
©ecflang,
btr
&cleurf)tung, Clcbiigttit
ber £uf(, dnonbfdKin
Cuft, Dt
drfjtiflfeit
Ott bfd) ein ufiu.
ufn>.
^ortonuuuiffe
^otfomntniffe 24

4
r
2.5.42 Jm westlic
westlio:hen Luft-
hen Mittelmeer wurde U 573 durch luft-
(34)
(34) schwer heschädigt
angriff sohvvei beschädigt , Boot ist tauch- und manövrier-
unfähig. Boot erhält Befeh^ zu versuchen nach Alicante,,
später nach K er
gjrtagena
tagena zu gehen. Vorbereitungen zum Ein-
laufen des Boc tes sind über ^arineattaohA Madrid ge-
Spani selle
troffen. Span! sche Marine entsandte 2 Schlepper zur Hilfe-
leistung, ferr er sind deutsche und italienische ?lugzeuge
Elugzeuge
zur Hilfeleist
Hilfeleisl ung eingesetzt . Es gelingt dem Boot Kar-
t agena ohne v eitere Vorkommnisse am 2.5. früh zu errei-
chen. Bei der Einstellung der Spanier ist mit Jntemie-
rung des Boott s nicht zu rechnen. Ausw.
Auaw. Amt wurde Uber
über
Angelegenheit laufend unterrichtet. (Siehe auch Meldungen
um 1420).
0845, 1315 un<
Jm Einze Lnen siehe zur U-Lage Ergänzungsmeldungen
(35)
(35) in KTB Teil IV.

VI. luftkrieg führung

Raum um England;
Baum England:

TagejL neatz
Bei Tagejl. nsatz von Jagdbombern gegen Hafen Sea-
ford ein 2 50 D3 t und ein 1 000 t Dampfer versenkt, nord-
ostwärts der Paroer wird nachmittags ein kleinerer Tanker
durch Bomben vernichtet. Kein Hachtelnsatz.
Hachteineatz.
Gegner f Liegt mit etwa 30 Maschinen in Küstengebiet
der Deutschen Bucht und der Ostsee bis Fehmarn, vermut-
lieh zur Mine averseuchung ein. Schwerpunkt feindlicher
Angriff stäti 8gkt'eit gegen Westfrankreich.
Jm Mitte Imeerraum Einsatz gegen Malta und bewaff-
nete Aufklär ui g an der nordafrikaniechen
nordafrikanischen Küste bis nörd-
lieh Alexandr ien.
An der 0s Os tfront Einsatz VTII.Fliegerkorps
VIII.Fliegerkorps mit ins-
gesamt 714 El ugzeugen zu wirkungsvollen Angriffen gegen
- jr-
-

Damm ■J?lii()abc
liiflrtbt t>cä Drt(ö,
Drtcet, 'Blut),
‘BhiD, Beiter,
Weiler,
imD
mit)
llbrjdi
llbrjdi
^ccflana,
^eeoaiig, »tleudMutia,
&clcud>tuud, ®ld>iirttrü
^tr 2«fr,
tet Cufi, Q^onöfcbeiu
01ciuifc11
CD)ont)(d)tlii ufiu.
^orfommuiffe
^ o v F o m m ii i f f e

2.5.4a
2.5.43 Bereitetellun gep und Flugplätze auf der Halbinsel
Berelt8telXun{gep
Kertech.
Kertsch.

VII. M 1i t t e 1 m eei kriegftihrung


kriegführung .

Feindlagei
Feindlage;
Hafente üegung Gibraltar 2.5.*
Hafenbe 2.5.« "Kenown",
"Henown", “Eagls",
"Eagle*,
"Argus*, eir Dido-Kreuzer, im Dock ein "Aurora"-Kreu-
"Argus“,
Hach Mi Iteilung aus Spanien au$
zer. Nach au3? Grund Äußerungen
Offizie re befinden sich
engl. Offizi eich eine Anzahl landungs-
Landungs-
korps in Gib:1raltar
altar ln der Ausbildung. Nach
Hach dem Stand
der sehr re (gen en AusbildungsStigkeit
Ausbildungsütigkeit kann darauf
geeohlossen verden, daß in absehbarer Zeit militäri-
geschlossen mllitäri-
Aktioner dieser
sehe Aktionei dieaer Spezialtruppe zu erwarten sind,
Möglioherweif e ein Teil für den Nahen
UöglioherweiE Haben Osten, ein
anderer Teil angeblich für einen demnächst BU zu erwar-
tenden Einsa z im näheren Umkreis von Gibraltar be-
sstimmt.
tinunt •
3kl. hä t Vorbereitung Aktion gegen Tanger,
Ski.
vielleicht a' a.uch
,uch später gegen franz. Marokko für
möglich.
Gebi< t Alexandrien - Tobruk wird regere Ge-
Jm Gebic
leit- und Na chsohubtätigkeit
Nac hechubtätigkeit des Gegners fedtgestellt.
festgestellt.

Eigene Lagei
lagei
besondf ren Vorkommnisse, Die 4 weiteren nach
Keine besondt
Uittelmei r überführten
dem Mittelmei UberfUhrten 3-®oote
S-Boote (8 30, 36, 55, 60)
nachm:. ttags
laufen nachm: ttage in La Spezia ein.

Hordafrlkatranspor
H ordafrikatransp or ; ;e^
e:
S.Seetriinsport
B.Seetr • ineport läuft planmäßig in
ln Tripolis u.Bengasi
ti.Eengatl
ichschub an nordafrikanisoher
ein. Küstenn ichsohub nordafrikaniacher Küste ohne
s 9-
f-

txumii
txmim Angabe bes Dt» Drcrö,
Ortib, TUlnb,
TBlub, Wcntr,
llicutr,
imD
miD
llbrjeil
(Seegang,
bet
Beleuchtung,
(Secflttiifl, 25 deud>tmi0( 0id)tig(eii
der Cuft, OTondftbel»
®ld)tlgftii
Qftonbfehein «(»>•
ufio.
^orfomntuiffc
Borfonunniffe 25
25
UbrjeU

2g-?-42
^-42. ■besondere V
besondere ^or
0r conmmisse
commnisse,f

Bereich Gruppe Sü 1:

Xgäia; ü-Bo o kltisjagd gegen feindliches U-Boot


XgttlBi U- D-Boot bei Milos
ohne Erfolg. :ireta-Staffel
:treta-Staffel planmäßig. Luftangriff im Baum
Athen mit nur geringfügigen Schäden.
Schwarzes Mee
Feindlage: H
Feindlage! N ich Funkaufklärung.haben
Funkaufklärung .haben russisch« Ein-
heiten Befehl erhalten verschiedene Dampfer mit Truppen
truppen
und Material :iach Sewastopol zu geleiten und dortige
Streitkräfte :u
iu verstärken.
Eigene Lage:
Lage! Bei den im Gebiet vor Bugatz festgestell-
hanp elt es sich nach Auffassung Gruppe Süd
ten Minen han^
möglicherwei um russische Treibminen.
Vom 20. - 30.4. wurden mit 7 Dampfern, 1 Tanker
und 4 MFP ins 5jesamt
esamt 20 000 t von rumänischen nach uktaini-
sehen Häfen b >i fördert.(Betriebsstoff, Munition, Verpfle-
soben Yerpfle-
gung, Kohlen) als Bückfrächt Soja-Bohnen, Ölkuchen und
■gebnisse der ersten 6 Tage in Hikolajew
Häute. Lösche :gebnisse Nikolajew
sind 12 000 t) . Mit Steigerung
Steigering des Ergebnisses wird ge-
rechnet.

VIII. Lage Ost a s r


i e n

Milit..At
• At ; Bangkok erfährt vom japanischen Mar.
AttachA
AttaohA Uber Weiterführung japanischer Operationen,
Danach ist ja janische Landung auf Ceylon wegen Sohwie-
Sohwle-
rigkeit,
rigkelt, Jnse
Jnse.. gegen Angriffe selbst zu halten,
halte^auf
auf spä-
teren Zeitpunf t mit Flottenvorstoß Richtung
Bichtung Aden ver-
vor-
mag Hordaustralien
gesehen. Landinng Bordaustralien in nächster Zi
Zd. t zu
Jnb£ sitznahme von Hordaustralien jedoch zu-
erwarten. Jnb^
nächst nicht ■rorgesehen.
'orgesehen.
- f/*-
-

Otttum
£)rttum aiijjabt bei Ortet),
Angabe Dric^, mint»,
Tüliib, Qötntr
^mtr.
UIlD
mb
Ubcjcii
Ubruil
^ccgaiii), SB(l(U(t>(uiig,
©teganfl,
Pfr
»dturtumiö, eiAilflr<lt
£ufl, ‘IHonPfitcin
ftfr ^uft, 2nDnt|4>fin n|n>.
II(IU.
Q3orfom'mntffe
35orforivmntffe

^lhl2_
?-^42 e r r e 8 lag
Herreslag
II. H

1. RusBlaohe
RüBBleohe Pronl

HaereBgruppe
Heeresgruppe 3ü
Sü d:
Tor SUdflü]g
Vor SüdflUg el Bewegungen feindlioher
feindlicher Panzerkräfte
erkannt. Reger Verkehr. Vor 2.Armee im Raum Jelez -
Llwnjr
Iiiwnjr Ausladunge:
Ausladimgje:n und Maraohbewegungan
Marsohhewegungen erkannt.
Jm rüokwärtigen
rückwärtigen Gelände erfolgreiche Bekämpfung von
Partisanen.

Heeresgruppe Mi tte il
Peindlich
Peindlicher
ier Vorstoß im Raum 4.Armee bei Pomlna
Pornlna abge-
wehrt. Peindangjr
Feindangriffe
iffe auf SUdwestflUgel
SUdwestflügel 9>Armee
9.Armee bei
Mostowaja stldweetlioh Bjeloi
Hostowaja und südwestlich BJeloi unter schweren leind-
Peind-
Verlusten
verlusten zurü
zurückgewiesen.
ckgewiesen.

Notrdi
Heeresgruppe Hord»
Jm Raum Chijolm
i|olm Abwehr feindlioher
feindlicher Angriffe
Angriffe,.
Abriegelung ddes im südlichen Teil von Oholm einge-
schlossenen Gedners. Peindangriffe an der Wolohow-
Front ohne Erfollg.
Pront

2. Finnische
Pinnlsohe Pronti
Front;

Durohbruo heBiversuche
Burchbruoh versuche bei Louhl
Louhi abgewiesen. Jm Kan-
lan-
dalaksoha-AbschJi:
dalaksoha-Absc hi:itt hat Peind
Feind etwa Stärke von 2 Divi-
sionen.
An Iturmans
Uurmans £-Pront
i-Front erneuter Angriff gegen Südteil
SUdteil
der Liza-Front
Liza-Pront abgewiesen.

c/s: t
C/Skl.
1/3

3 (Kr)
-

Damm
Dnlnm Angabe bt^
2Ingabt tu* Dturf,^Qßlnb,
Drteö, 'Blub, Wtiuc,
Qßciuc,
mit)
llbrjcli
llbrjtU
©cegang, »tlcu^ftung,
*. btr
»tltu^fiung, ©((tmgrtU
8uK OTonbfdrtlu
bec £uH,
©Icbtigfclt
Tlonbfdrtl» II(ID.
»fio.
Q5orfom muiffe
93orfoiu mniffe 26
2G

>.5.42
i.5.42 Besonder
Besondere )lolitleohe
•o 1 1 t i B o Be Haohrioht e
• n
lonntag

Verhältnis Ü.3
Yarhältnla ü.S A. zu De Gaulle -
— grankreloh»
Vrewt-relohi
yw**-
(36)
(36) Presse br ngt Meldung, daß USA De Gaulle^ SmAsk.
Zoask ala
als
Sammelpunkt mi ..itärischen
Banunelpunkt itärisohen Widerstandes Prankreichs
Frankreichs gegen
Achsenmäohte
Achsenmächte ai. isehen,
sehen, nicht aber als
ala Chef einer französi-
sehen Hegierun
echen Regierungj Daher auch keine Absicht, von 3hmihm gelei-
tetes
tetee national ss
äs Komitee als französische Exil-Regierung
anzuerkennen. ISA würden jedoch de Gaulle Überall da unter-
stutzen, wo er tatsächlich Herrschaft Uber französisches
Gebiet
Qebiet ausUbe.
ausübe. Er habe daher auch Leih- und Pachtlieferun-
gen erhalten Hs
Als wesentlicher Faktor
Paktor fUr Entwicklungsver-
hältnis der US^l
USjL zu de Gaulle wird tatsaohe
Tatsache bewertet, daß
Franzose
viele Pranzos die sich de Gaulle als militärischem
PUhrer
FUhrer ansohlob
ansohlotisen, nicht bereit seien, ihn auch als
kUnTtigen
kltnttigen poli -lechen
Ischen FUhrer
Führer Frankreichs anzuerkennen.

M a d a g
gas
a s c a r i

Besonders bemerkenswert ist eine Sine Meldung des Konsulats


Louren 9o Marqu■. *s
Lourenso >s vom
vom 1/5.,
1/5., wonach
wonach bei
bei ital.
ital. Konsulat Hach-
Konsulat Baoh-
rieht vorliegt daß in Durban folgender britischer Verband
zu Aktion gegsi
gege i Madagaskar bereit liegtt
liegt!
2 gcoBe
große Truppe
Sruppecitransporter,
i: itransporter, 1 Hilfsflugzeugträger,
5 Torpedo-Boot
Torpedo-Bootk 5 Minehsuchboote
Minensuchboote und 10 Uboote.
üboote.

HaohprUfui
HachprUfu^i,ig dieser Meldung ist nicht möglich. Es muß
aber damit ger
gen1
*chnet
chnet werden, daß Engländer und Amerikaner
tatsächlich Vo ■bereitungen
tatsäohlioh •bereitungen treffen, um einem japan,
japan. Zugriff
auf Madagaskar der die brit. Hachschubverbindung nach dem
dam
Mittleren Oste: und Indien entscheidend stören würde,
wurde, zuvor-
zukommen.

Von gleich
gleicfj.em
em Konsulat werden letzte Bachriohten Uber an
aa
Grenze gegen pnirtug.
uirtug. Ostafrlka
Ostafrika stehende^ Truppen als wider-
wider—
'' u~
U-

X>anim anflobe bc6


Angabe t)t^ Oxid,
Drtc^, Qöliib,
Biub, ©etter,
QBcntr,
mit) ©eegaiiß, iöeleudjtuiid,
(Seegang,
der
Beleuchtung, 0ld)llgtci(
Der Ünft,
£»ft, IRonDfcbeln ufiu.
IRDtid{di11it ufii).
^orfom miiiffe
Borfonuunlffe

.
3 5.42 spruchsvoll ba belohnet.
apruchavoll zelnhnet. Beobachter geben teilweise
teilweiae

Sonntag
Soimtag starke Truppe okonzentration
atarka akonzentration an Srenze
Grenze an, teilweiae
teilweise

wird ijlitärischer Aufmarach


Jeder m ijlitäriacher
jeder Aufmarsch yemeint.
verneint. Gewisse
Gewiase
Verteidigung:
Verteidigung! aBnahmen in portug. Ostafrika aind
Oatafrika sind Jedoch
jedoch
getroffen. V erstärkung
ejrstärkung KUatenrerteidigung
KUstenverteidigung in Angriff

Po rtug.
genommen. Po:itug. Eabinettachef
Kabinettsohef zeigt aioh
sich naoh
nach dieser
dieaer
Konsulat emeldliung aehr
Eonaulatameldfi sehr beunruhigt Uber Bruoh südafri-
aUdafri-
kanischer Uni on mit Frankreich und beatehende
bestehende UngewiB-
heit Uber sUd afrikanische
afrikaniaohe Absichten.

Keir ie Lagebesprechung.

Besonderes

1) Frag!
Fragf 8-Boote im Bin-
der Unterstützung eigener B-Boote Bln-

satz im Ktnal
aatz Kinal durch kampfkräftigere Fahrzeugei
Fahrzeuget

Grupie Seat
West war von 3kl am 22/4. dahingehend
unterrichtet,
unterrioh ;et, daß die von Seiten der Front häufig
betonte Notwendigkeit,
Hotwendigkeit, S-Booten bgim
bijlm Einsatz Äüok-
ÄUok-
halt durch andere Seestreitkräfte zu gewähren, von
Ski grundnätzlich anerkannt würde. Gruppe West hatte
Zusammenarbeit S—Boote
S-Boote mit Torpedo-Booten mit Bück—
Rück—

sioht auf starke Minengefährdung, Unentbehrlichkeit


der T-Boo ;e und aus anderen Gründen (a.KTB
(s.KTB 28/4.)
abgelehnt und meldet nunmehr naoh
nach erneuter Rück-

sprache m-t
m .t PdS folgendest
folgendes!

Die Forde ?ung


mng des FdS geht bei augenblicklicher
Lage dahi
dahin,
i, rückkehrenden S-Booten bei Hellwerden
durch art Llleristiech
Llleristisch starke Aufnahmegruppen Ent-

lastung zi geben. FdS


PdS hält M-Boots-
M-Boots— oder E-Bootsgrup-
R—Bootsgrup-

pen in Sofortbereitschaft oder auf Hückmarachweg


Rückmarschweg
'
- ^5
9 3 -

Q t*
T>tl!iiul n0abc be«
Angabe Dt« Dutt,
One«, HJluD, Uemr,
Winb, lütnct,
illlO ©tegaiiß,
nfliiiifl, iSdeu^iiiiig,
25cUnd)jung, ©Idjtigfelt
Der Uiiff,
bcr
eidjiigffii
Cuft, QJ?onbfrf){ln
Q^ouDfdjcin itfiu.
ufm. o r f o m ui n i f f e
^orfominitiffe 227
?

?^-'42 der S-Boc


S-Bocte
te in KUstennälie Aufnahmaatellun« für aüs
Küstennahe in Aufnahmestellung aüs-
Sonntag reiohend. Eigene S
30 Überlegenheit des
chwäche liegt in Uherlegenhelt

Gegners jn
ln der Luft (Spitfire) und auf See (HGB).
(MGB).
Duroh Fei
Durch Fej ndflugzeuge Aufnahmegruppen ebenfalls stark
gefährdel
gefährdet besonders wenn Aufnahme zur Gewohnheit und
vom Gegne r erkannt wird. In jedem
Jedem Falle
Palle bleibt Unter-
stUtzung Aufnahmegruppen duroh Luft erforderlich.
Stützung erforderlioh.

Gruj pe beabsichtigt, nunmehr im Sinne der Wei-


¥ei-
aung der Skl trotz angespannter Kräftelage «elegent-
sung gelegent-
liehe Unt
Uni erstützung der S-Boote duroh Aufnahmegruppen
Aufnahmegruppen,
wie vom IdS
idS vorgeschlagen,
vorgeechlagen, durohzuführen, sieht
eieht wert-
vollste Intlastung Jedoch nach wie vor in grbStmbg-
gröfltmög-
lioher UrterstUtzung
Unterstützung durch
duroh Luftaufklärung und
TIT»* Jagd-

streitkröfte. Weiterer Ausbau der Zusammenarbeit


streitkräfte.
in unmitleibarem
unmittelbarem Einvernehmen
Binvemehmen FdS
PdS mit Luftwaffenstel-
Luftwaffenatel-
len ist -vorgesehen.
vorgesehen.

Ski stimmt dieser Auffassung zu. Der vorgesehene


Einsatz von
?on Aufnahmegruppen liegt im Sinne der Wei-
sung der Ski,
Skl, Erfahrungen bleiben abzuwarten. Es geht
aber aus den Überlegungen immer wieder hervor, wie
notwendig wir vor allem die großen H-Boote
E-Boote benötigen,
die mit ihrer starken Fla-Bewaffnung (11--3,7
3,7 cm.
cm,
3-2 cm)cm)einerseits für Bekämpfung
einerseits für Bekämpfung der
der britischen
britischen
M.G.B. be
U.G.B. besonders
sonders geeignet, andererseits auch für die
dis
Spitfire ein Ski ist be-
sin beachtlicher Gegner sind. 3kl
strebt, alles zu tun, um den Bau diesef Boote zu be-
schleunigen.

2) ■^ara Itsohaft der Flottenstreitkräfte.


Bereitschaft Plottenstreitkräfta .
Aus der >m Flottenkommando vorgelegten Zeiteintei-
Zeiteintei-
lung der Seestreitkräfte
3eestreitkräfte für Mai 1942 ergibt sich
folgende Ciagei
tagei

Von 3 Soh[L
Soh[Laohtsohiffen — 1 im Fronteinsatz,
von 4 schfvi
sch|vireren Kreuzern - 2 im Fronteinsatz
("LUtzow
("LUteow Gef olltsaueti
® ldung, anschließend
Pronteina
Frontein i33atzi2^5' G9fecht8auBbildung, anschließend
-

Damm
X)iUunt Zugabe
Eingabe Det( Drictf,
Orted, 'Blut»,
QUiub, Baue,
Getier,
unt>
mit»
llhrjtir
©cegang, ^eleuc^tuiig,
®eegaiig,
t»a
JBeleutbfuug, ®ict>ilgf(it
©Itbllgftit
ocr fiuft, ‘yioiibfdjelii
mout>fet)ein tifii).
iifio.
^orfom mniffe
a?orEom nuilffe

5a.-5.42
5.42 leioliten Kreuzern - 2 Werfteeit
Von 4 leiohten Werftzeit ("Köln* bi*
bl*
31/5.)i 2 Ausbildungaeinaatz.
vorläufig 3l/5.)i Auebildungseinaatz.
Sonntag
Von 16 Zerstörern
Zef,etörern - 6 Pronteinaatz
ffronteineatz in Herwegen,
Horwegen,
6 weitere einsatzbereit biabis 12/5., 2 weitere ein-
satzberei bis
satzberei'; bie Ende Mai,
Mal, 1 bia
bie Anfang Juni, 1 in
Erprobung
Von 23 To fpedobooten
^■pedobooten - 12 Pronteinaatz,
Ironteinsatz, 6 Werftzeit
3 Erprob'lung
iung 2 Torpedoschule.
Von 8 Schniellbootsflottillen - 5 Pronteinaatz,
yronteinsatz, 2
Ausbildung 1 in Verlegung nach dem Schwarzen Meer.
Auabildun,; User.

Lage 3/V.
3A-
E3 = Z=S = = C =
a=ss==c===:^a=a

I. Krieg in den
ilen außerhelmisdhen
außerheimisdhen Gewässern.

1, Peindlage
Velndlage

Stldatlant .kl
Südatlant .kt

Kons ulat
ilat Lourenpo Marques meldet auf Grund
V-Mannber. ohti
Zwisch > n 20/5.
a) Zwischp 20/5* und 11/6. sollen
aolien etwa 45 Schiffe
Schiff*
mit Ui[u
[uiii
ii tion
tlon und Kriegsmaterial in Geleitzügen
Geleitztigen
mit BC’l'
SC’l'.wachem
waohem Schutz von Kapstadt nach Australien
laufen
b) Zwisch^
Zwische;n 5* und 9. jeden Monat*
Monats laufen Geleitztlg*
Geleltzüge
von et Y.a 30 Schiffen nach Oolombo.
Colombo. Zusammenstel-
lung G iileitzüge
leltzlige zeitraubend, in Preetown
Kreetown warten
Sghlffp
S0hiffp häufig 3 Wochen zu Geleitzugsbildung
Geleitzugabildung nach
Englanfl
England
0) April
o) in Kapstadt eingetroffene amerikanische
Truppeji waren vornehmlich Bodenpersonal für Plug-
Truppe^,
Plätze in südafrikanischer Union, Hhodeaia,
plätze Hhodesia,
Tangar|.L oa, Henia.
Tangaij Kenia. In Belgisch Kongo zahlreich*
Vlugplt
P lugplt tze eingerichtet.
In V
P j:eetown eintreffen regelmäßig amerikanl-
amerikani-
Tausend ■«»'
sohe Piloten Uber Brasilien. Mehrere Tauaend
riimiii
f'iinmi Pltiiliitf t(t Dncf. ^iiit\
rr? Criff*. rrifr.
iiit>. ?L«fiifr.
mit
mit'
llhnclc
llhrirli
Ifffdiiiirt.
ttr
y
^ r t A .ui .v r I ni (h i II n fl. ^ i (h i i fl f rfü
^rlnir^iiini).
tur l'iifi
Viifi Tloiitid'rJn
T) out (du in iijir. nfir.
ii
^ o i-f o m m ii i f f r
^iM'foiiimiiiffc 28

;.5-42
L-l-,42 USA ausgebildeter
ausgeliildeter Polen sollen Uber Mombassa nach dem
Sonntag Mittleren Osten gehen.

Indischer Ozean«
Ozeani

Verkehr Aden - Bombay soll seit April neben


Verkühr
britischen Kreuzern auch durch USA-Kreuzer und Zer-
Zer-
störer gesichert werden.

2. Eigene Lrgei
La<;ei

Schi 'i
'f 28 meldet Versenkung T. "Patella" (7.486
BRT) und 'Connecticut" (8.684 BRT) und bittet "Char-
lotte Sch iemann".
iemann", nach Qu GD zum Zusammentreffen zu
beordern.

Die
Die ersenkung bzw. Aufbringung der beiden Tanksr
Tanker
III wird als rster Versenkungserfolg
Yersenkungserfolg des Hilfskreuzers
II
von Ski lubhaft
1 bhaft begrüßt. "Charlotte Schliemann" er-
Weisung, ab 6/5. täglich neuen Punkt "Alfred"
hält ffsisung,
anzusteue:-n. (Punkt liegt 240 sm südlicher als "Ernsl*
"Ernst^
PT 094:i
FT 094 i und 1249)
1249).•

Prüfung der gestern gemeldeten SSS-Meldung brit.


D. "Balfram" hat ergeben, daß es sich um einen der
"Balfrnm"
Ansteueruiigspunkte
Ansteuerungspunkte im Hafengebiet von Kapstadt han-
delt. Dalier
Daller Annahme eigenen Minenerfolges im Verseu-
chungsgeb •et
et von "Doggerbank". Aufgelaufener D. hat
gemeldet, daß er versucht, sich in Hout Bay auf Strarfl
Stranl
zu setzen

Es w
wurde 3.
iirde sich hier erfreulicherweise um den 3.
I
Minenerfo g von "Doggerbank" handeln.
Mlnenerfo

Bio c): adebrecher


Bl oc):ad ehre eher "Münsterland"
"MUnsterland" erhält Weisung,
von Punkt "Morgensonne" Weitermarsch Uber
"Morgensonne" Weitermarsch Uber die
die neuen
neuen
Punkte "Euika",
E:\ika", "Else" und "Anna" anzutreten. Schiff
wird unterrichtet,
unte!.-richtet, daß
daß zum Heimgeleit täglich
zum Heimgeleit Uboot
täglich Uboot
vom 9/5. ab Hellwerden bis 12
Hellwerden bis 12/5. 2400 Uhr
/5. 2400 Uhr auf
auf Punkt
Punkt
"Erika" s
sjeht.
;eht. Punkt soll nicht vor genannter Zeit
- if--
l l!
OiMMMI
OiHIIMI .'liiil.ihr
i'litiiohr fct» Criff*
Orlf?. ?L iiir. >L 7L mri\
f 11n
imh
lllll'
llbruii
Hbruir
^ frfr aiiiiii
n im ii ^
t’fr
irr Viifi.
r I r ii cb I ii IM . (? td'
^rIriicbiniiii.
Viiii. nciifftfrflii
?.Tpi^(d'fin nfiiv
I i o f r 11
idwiotrii
II[UV
^0 vf oiii
^ oi'f om m m ui ffc
nifff

?-5-42
3>5-42 angestsuer-; werden. Wird Uboot nicht angetroffen,
angestauer
Sonntag weitermars
weitermarsohieren,
(fhieren, nicht funken oder suchen. Genaue
Lage der m
neuen PT Übermittelt,
uen Punkte wird durch FT
Gruppe Wes
ßruppe Wesj; und BdU erhalten Kenntnis.

Feind
Feind:.ageunterrichtung
ageunterrichtung der außerheimischen
Streitkräfpee durch FT's 1451, 1632 und 2234.
Streitkräf

II. Lage Westraum

1. Feindlage;
Feindlage:

Außer feindlichen Luftangriffen gegen eigene


Streitkräf ;ee an der Kanalkiiete
KanalkUste keine besondere
Feindtätig ceit beobachtet.

Aus N
R)>rdirland
rdirland wird gemeldet, daß 11/4. großer
Truppenkon roi, bestehend aus 27 Handelsschiffen un-
ter Sicher ing eines USA-Sc
0hlachtschiffes, mehrerer

Kreuzer un 1 Zerstörer sowie eines Flugzeugkatapult-


echiffee u id einiger Korvetten in Nordirland einge-
Schiffes
troffen is t . Während 19-tägiger Reise von Boston aus
ununterbro :hene
jhene Luftüberwachung von Neufundland und
Nordirland ans.
aus. Geleitzug wurde nicht angegriffen
und hatte ^einerlei Verluste. Meldung besagt, daß
16 - 17 00 3 Mann in Noidirland
Nordirland gelandet wurden, wo-
durch Best ind
and jetzt auf 35 000 Mann gebracht.Es han-
delt sich jm
un Truppen aller Waffengattungen. Nächster
Convoi etw a 2. Maiwoche erwartet, wieder mit stark
gemiaihten
gemis:hten Formationen, wahrscheinlich Rahmenverband
zu Aufstel lung späterer Armee. Landung zahlreicher
LKW' s und Tanks. Unter gelandeten Truppen 3 Kompa-
nien lo9-
nlen Sngeneers feetgestellt,
Dngeneers festgestellt, die 20 - 24
Invasionsl
Invas ionsl aunches
lunches mit abklappbarer Vorderseite lösch-
ten.
X>atum
Saturn Miigübt bt« Om»,
auaabt btä Orte«, ®lub,
Klub, 'JBtiut,
5t tritt,
uiib
mit) Bttflana, tätltuttmiug,
öttflang, »diuitmma, erdingttii
Biilillaldi
^rfoiiininiffe
Q3Drfonininiffe
llbr^it
tlhritit bet fillfl.
btt 2ufi, Tb J)iDilt
0iibfdidii
(rfi-1n nftp.
iifie.
29

2:5,42
1-5-jg Der lurchauB Beriecht bestärkt den be-
iurohauB zuverläßige Berltcht
Sonntag stehenden Eindruck, daß von englisch / amerikanischer
alläs auf großem
Seite alläa großen Hahmen
Rahmen vorbereitet und zuge-
schnitten wird, also zum Aufbau großzügiger Basis
für
f lir späte re Großoperationen.

La<et
2. Eigene ta;ei

Atlantikk istei
Atlantikkistei

In d iär Säumerfolge
r Gironde-Mündung verschiedene Eäumerfolge
englische r Grundminen.
englischer

EanalkUst

Bei Angriff fdl. Flugzeuge auf eigene Minensuoh-


Minensuch-
streitkräfte bei Calais'geringe
streitkräPte Calais geringe Bersonalausfälle
Personalausfälle durch
Bordwaffepbeschuß
Bordwaffehbeechuß fdl. Jäger.

III. H o r d , Norwegen Hordmeer


Norwegen, Hordm

H o r d s e
Hör

Planmäßige
Flanmäß L ge Geleitdurchführung und eigene Bäumtätigkeit
Eäumtätigkeit

April wurden im BSH-Bereich insgesamt 40 Grund-


Im ApriL
minen geräumt.
mlnen’ geräumjb Bei 23 Luftangriffen 9 Abschüsse. 4 Schif-
?ohif-
fe verloren, davon 1 durch
durch Bombentreffer,
Bombentreffer, 33 durch Minen-
fer ier
treffer, fertu Fischereifahrzeug.
er Verlust 1 U-Jäger und 1 Fischereifahrzeug,
Hmdelsschiffsverkehr
Geleiteter H 396 Schiffe
i:ndelaschiffsverkehr 396 Schiffe mit
mit
1 107 311 BH:
BR!, sehr geringe Personalverluste.

H o r w e g e n i

Gegner “liegt
Pliegt auch am 3/5. mit zahlreichen Flugzeugen
gegen die no :wegische
rwegische Küste an. Bei Tiefangriff auf im
- fjr-
-

Crtium
Qaiuiu angabc bei Ortei,
anflflbe Oruef, QUliib,
Qülnb, QUciitr,
OtJeiifr,
UllD
Ullt)
(IhrjeU
llhrjcit
©eegaiig, Beleuchtung,
0eegaug,
ber-
SBeUu^iung, ©Icbttglcit
^icbtlgfeit
ßuft, COTonDfcbeiu
Der £uft, QftonbfAcln ufiu.
ufiü.
Borfommniffe
Q5orfomniniffe

AaleBund
Aaleaund
3-5«42
2^-42 Hafenfilegentl e Schiffe in Haoht
Hafentiiegenjl Nacht zum 3/5. gerät B.
D.
Sonntag "Konsul Karl Fieser"
Fisser" (5.680
(5.6dO BRT) in Verlust, ein
.hi ff wird beschädigt, (s. Meldung 1700)
Weiteres S .hi
Auch bei den Angriffen am 2/5. wind nach vorliegenden
Meldungen
UeldTingen ve rschiedene Beschädigungen an D.*&ngetre-
D.«4ngetre-
ten.

Seekommahdant
Seekommandant Kirkenes meldet am 2/5., dafi
daß Ge-
letsamo nur noch bei unsichtigem Wetter
leite nach Petsamo
durchgefUhrt werden können. Dunkelheit ist nicht mehr
ausreichend. Unterstützung durch Stukaeinsatz auf
russische Batterie ist beantragt, Durchführung
DurohfUhrung Jedoch
wegen dringenden anderen Einsatzes nicht möglich.

Zur Fra,ge Verlegung Admiral Hordmeer


Bordmeer nach Marvllc
larvlk
erbat Lfl 5 bei Ob.d.L. Belaasung
Belaesung Admiral Hordmeer,
Jledoch des Stabschefs in Kirkenes wegen
mindestens Jedoch
Regelung Lui tansatzes in persönlich enger Zusammen-
arbeit mit üjliegerftihrer
iliegerführer Mord
Word (Ost). Duftwaffe
Luftwaffe glaubt,
daß ZusammeiJ
Zusammenarbeit mit FliegerfUhrer von Harvik
Narvik aus
We ise gewährleistet. Adm. Hordmeer
in keiner WE Nordmeer wird von
Gruppe
G ruppe Nord hierzu um erneute Stellungnahme ersucht.
Word
(s.Fs. 1733)

S o r d m e
H

1, Feindlage

Vom Geleitzug
Geleltzug QP
QF 11 äm
km 3/5. keine Meldungen
mehr. Er hat offenbar planmäßig seinen Marsch
nach Ves
Ves11 en fortgesetzt.

Geltitzug
Gele itzug BQ 15 wird laufend durch Uboote und
zeltweisä Flugzeuge beschattet.
zeitweis
Standort 0644 Uhr in 4491 AC Kurs 110° 9 eni
am
Standort 1200 Uhr in 4591 AC Kurs Ost, später 130°
Standort 1600 Uhr in 4678 AO
Standort 2200 Uhr in 5486 AC
Datum
Drtlum anjabt bt< Ortco
•Jlnsobc ccb Drttb, TUlno,
'»lue, TlitiKr,
'üitinr,
unö
mit) Sttflone, IBcliiKblung, JSId'ilgldi
eitbilältli
Ubrjctt
llfjritlt
<S!tsang, 35cUiu^tung,
■ btr fiuft,
bei Cufi, O^onbffbtiii
IP)onb[cb{ln iifm.
liiILV ^ o r f o in
Q} m m ui
ni f f e 30

?-5.42
^•^42 Lufti
Luftaufklärung
lufklärung meldet Gelelteug
Qeleitzug 1810 Ohr
Uhr ln.Qu
Bonntag 4682 AC
AG in Stärke von 23 Dampfer..,
Dampfer. , 3 leichte Kreuzer,
7 Zeratör|:
Zeratörnr,
ir, mehrere Korvetten.
Korvetten ]$U?B go0,
KofB 90°.

Über
Ober den Verbleib des schwer beschädigt«!
beschädigten
11
"Belfast
'Belfast"-Kreuzers
•Kreuzers besteht Beit
seit dem Zerstörerge-
feoht am ü/5. früh kein Anhalt mehr. Wenige Seemeilen
;!/5. frllh
südlich das
stidlioh siohtet ein Uboot großes TrUa-
du s Kampfplatzes sichtet Trtla-
merfeld, .n
n dem Korkflöße und Tropenhelme schwimmen.
schwimmen,
In Verblm;
Verbindung
ung mit der weiteren verglichen
vergehiohen Suche der
•Uboote
üboote und der nachträglich gemeldeten Möglichkeit der
Erzielung eines Torpedotreffers durch die Zerstörer
wird ee
es n cht fUr
für ausgeschlossen gehalten, daß es eich
hier um d e Untergangsstelle
Untergangesteils des Veindkreuzers
Peindkreuzers handelt,
Besonders reger feindlicher Punkverkehr
Funkverkehr mit Murmanek
Murmansk
kann mit diesem
liesem ^reuzerverlust
Kreuzerverlust in Zusammenhang stehen
(Einlaufm iildungeh.evtl. Lazarettbestellupgen, Auf-
(Einlaufmoldungen,evtl.
nahmevorbiireitungen usw.)

Der •'on
•■on Gruppe Nord übermittelten Peindlage
Feindlage Nord
Bord
Hr,
Br. 6 (s,
(s. PB.
Fs. 1710) wird zugestimmt.

Beso
Beeo iideres
iiderss zur Feindlage» Ausw.Amt teilt aus
diplomatischer Quelle mit, daß einem Gerücht zufolge
diplomatiiicher
am 28/4. aus New York ein sehr großer Convoi unter
Sicherung mehrerer Flugzeugträger und Zerstörer mit
Truppen und Kriegsmaterial nach Nordnorwegen (Narvik,
( )
37
(37) Petsamo, Murmansk) ^gelaufen
(UÄgelaufen sei. Convoi gehe bis
Halifax längs amerikanischer Küste.

Beur
Beurteilung
ellung der “eldung
Meldung ist nicht möglich!
möglich) Kaum
Vflnm
anzunehmen, daß derartiger Convoi aus New
anzunehme^L lew York aus-
läuft. Ui
Mi Möglichkeit GroßNonVoi
Großäontfol zur Unterstützung
Hußlande,
Hußlands, vielleicht auch zur Durchführung Landungs-
aktion in Nordnorwegen muß Jederzeit gerechnet werden.

2, Eigene Da/iei
Lanet

Vorläufiger Gefechtsbericht Zerstörer-Gruppe Nord-


Hord-
meer (B.P|,
(s.Fi. 0219
0219) Öberblick«
) gibt folgenden flberblicki
t»amni
C'iUiim ?1?liit}flbc
niiabe be^
c»c^ Ortce,
Otu«, QUiub, ^Jetitr,
mit)
Ubr^lt
llbrjeit
C5ci(jflii0t %(leud)tuii(),
^cctjaug,
Dtr £uft,
ocr
Seleu^tung, ©Iditiflftit
Cufc, QWonbfdjtlu
«2>ld)ttrtfci«
ufiu.
IHonOfcbfin u(n).
Q5orfommniffc
&orfommittffc

Seuirgefeoht Qeleitzug "QP 11" 1


Eeufirgefeoht gegen Oeleitzug /5. nadm.
1/5. nach*,
Sonntag auf 80 - 90 hm mit 3
3,, später
epäter 4 Zerstörern die auf
innerer :iinie
:d.nie operierend zwischen Z-Oruppe
Z-Orupp« Hordmeer
und Gele:.tzug stehend diesen diuroh
durch Qualm und Hebel
yerdecktun. Im H Geleitzug
verdeckten. öeleitzug duroh
durch Bisgrenze
Eisgrenze abgedeckt«
abgedsokt.
E zum Ge..eitzug
B Gei.eitzug 120 hm. 5 Sorpedos
Torpedos geschossen.,
gsechosssn» 2
1 uroh höhe
Treffer <uroh hohe Detonationswolken beobachtet.
1/3 bis 2/3 Art.Munition
;!/3 Art .Munition verschossen. Um 1800 Uhr
wurde Aufgabe auf Befehl Adm. Hordmeer und aus ei-
genem EnjschluB
Entschluß abgebrochen, weil sonst in Zerstö-
Zsrstö-
rerkämpf^ n Reetmunition
rerkämpff Restmunition verbraucht ohne Erfolg
gegen Ge eitzug.

(En^
(En|,gültige Stellungnahme hierzu wird zurüok-
gestellt Bs
Es bleibt zunächst offen, ob die Zer-
störergrik ppe, wenn ihr der Geleitzug als einziges
Hauptziel befohlen gewesen wäre, durch
duroh rüoksiohts—
rüoksichts—
lösen Sol pedo- und Artillerieeinsatz mehr Treffer-
losen
erfolge lätte
liätte erzielen können.)

Zum Ansatz gegen havarierten Kreuzer sind


folgende Angaben Gefechtsberichts bemerkenswert!
bemerkenswertt
Ang: ■iffsaneatz
iffeansatz von H. Vormarsch in Dwarslinie
mit 3000 m Abstand zum Angriff auf querllegendes
querliegendee
Ziel. Si :htentfemung
htentfernung 140 hm. Anlauf trotz ent-
gegenkomifi ender Peindzerstörer
gegenkomjh Peindzeretörer bis 80 hm. Zunächst
22,, späte m 4 Peindzerstörer (l),
(!), darunter 1 Tribal,
J-Klasl . Mit zweiter Turmsalve erzielt Kreuzer
1 J-Klasp
Tre fer auf "Schoemann". Kasohinenausfall.
zwei Ire Masohinenausfall.
Zerstöre verschießen alle klaren Sorpedos, denen
Kreuzer iffenbar durch hartes Drehen ausgewiohen
ist. Veil
Veijt ere feindliche Trefferwirkung auf "Sohoe-
mann", 1d > r bewegungsunfähig. Unter Qualm und Teusr-
Teuer-
schütz B'
: isatzung
satzung "Schoemann" übernommen, dann
"Sohoemi
“Sohoemi n" mit Vabos gesprengt, nachdem sämtliche
Munition verschossen. Gefecht abgebrochen wegen ver-
schossener Torpedos und überlegenem Gegner.
- *V-
Oamiii
DiUlllt! 21 ii0abc oeg
^ll0flbc btil Ottce, ailiib, ■yjeiur,
Dtlt», Tüiui), HJciltr,
llltö
UIlD
llhr^cit
Uhr^tU
0te0aii0, »tlcild'111110,
lätbSfllig, »cleuc^iiiiia, eic
t>er Cuft,
bcr ^ilfl, Q^oiibfchciu
1>tiflffii
eiitili0l!li
QTtDiibfificili ufio.
iifin.
^m'foniniiiiffc
^oi'fonuiuUffe 31

hliAi.
hliAÄ. Als ;ärfolg
ärfolg wird im Gefechtsbericht beobaohtetö
Gefeohtsberioht beobaohtetd
Sonntag Artillerie Wirkung, schwere Beschädigung eines Zer-
Artlllsri^ Zer—
atörere (i
störers (bewegungsunfähig)
ewegungsunfähig) und Beschädigung eines
zweiten Zärstörers
Zäirstörers gemeldet. Von "Sohoemann" bisher

65 Vermifllfc
Vermißlt

Hach späterer Meldung ist Erfolg Zerstöreran-


griff auf Kreuzer nicht ausgeschlossen, Im
im Gefechts-
Gefeohte-
bericht nilöht- d0g Beobachtung im verqualmten
Licht erwähnt, dfto
Gefechtsfp Id nicht möglich. Sprengung "Sohoemann"
Gefeohtsf^
aus gleic!
gleic!i iem Grunde vom Gegner möglicherweise nicht
beobachtet
beobachtelt

Dnabiängig von der grundsätzlichen Frage,


Unabhängig Jrage, ob der
de’r Zerstörer auf den noch abwehrbereiten Kreu-
Ansatz de
zer richtig war, (sldie
(siäie Vermerke im KTB vom 30/4. und
1/5. Uber
über "Hauptziel Geleitzug") findet die schneidige
Durchfuhr mg des Angriffs unserer Zerstörergruppe
gegen den überlegenen
Überlegenen Gegner die volle Billigung und
Anerkennuig durch Chef Ski, der diese Anerkennung
dem Chef ind
md den Zerstörern der Z-Gruppe Hordmeer
fernschriftlich zum Ausdruck bringt.

Über den weiteren Verlauf der Operationen besteht


Uber
am Abend ies
les 3/5. folgendes Bildt
Bildi

■ierter Feindkreuzer
Havajr;
Havarierter Peindkreuzer wird nach Gefecht durch
Luftwaffe und angesetzte 3 Uboote nicht
n^ch^ mehr gefun-
den. OdH »eist
feist Luftflotte
Luftflöttb 5 auf Wert Luftaufklärung
besonders hin (s. 0015). U 456 sichtet
eichtet Sohlffstrümmer,
Sohiffstrümmer,
KorlcfläSe
Korkfläfle und Tropenhelme. Admiral Hordmeer und Qruppe
Gruppe
Hord halt^;
haltm Mel-
n Versenkung für durchaus möglich, (s. Hel-
dung 1100 und 1724). Die weiterhin Bichtung
düng Sichtung Kolabuoht
angesetzt^
angesetztmm Uboote erhalten Befehl, Suche am 4 /5. 0000
4/5.
Uhr abzub;
abzubrechen,
eohen. Über-
(siehe 2300). U 88 läuft mit Uber-
lebenden ron "Sohoemann" Kirkenes ein. Bei AbschluB
AbschluS
Operation^:m gegen. Kreuzer ist besonders das hervor—
Operationm hervor-
1
ragende F
Füllunghalten
üilunghalten durch U 456 (Teiohert) hervor-
zuheben. äoot erhält entsprechende Anerkennung durch
duroh
OdH. (23lt)
(2317).
- ^7 -

£>11(11111
SiUlllll ‘Angabe ot^
Angabe Drttd, Wiiib,
beb Drttb Tüliib, Wtttcr,
lyeiter,
mit*
iinb
UhrjcU
llbrjttt
eccflnng,
Ccegaug, SbtleutbMiub
ftr
ber Cu
JBeltu^niiig, eidxlgftK
ft, OTonbfdielii
fiufi,
<£l<bilglc!i
ITtoiibfditiii ufio.
ufio
Dörfern ninlffe
Vorfom niniffe

hhAZ Der astateuernde Geleitzug PQ 15 wird in


aatateuernde
Sonntag Hacht zum 3/5.
Sacht 0135 Uhr in Qu 4471 AB von 9 Torp.
Flugzeuge a
n angegriffen. Luftwaffe meldet Versenkung
von 3 Dam pfern mit 19000 BBT
BHT und VeSofrnSjng
VtfEo^SrSng eines
(38)
weiteren 000 t Dampfers. Eine He 111 in YerJLuat.
Verlust,
3 Mae ihin en nicht zum Angriff gekommen.
Maachin

Ein besonders erfreulicher Erfolg der erst-


malig im Polarmeer angesetzten Torpedoflugzeuge
und ein Be weis für die großen Auawirkungsmöglioh-
keiten de r Luftwaffe gegen die Murmanskzufuhr.

Ge leitzug
Am Qe halten 4 Uboote weiterhin Füll-
FUh-
lung. Boo te werden bei den hellen Siohtigkeits-
Siohtlgkeits-
verhält nie sen laufend von Zerstörern und Flugzeugen
ahgedrän,gt
abgedrän,gt U 251 erzielt trotzdem Treffer, wahr-
scheinli ch auf Munitionsdampfer.
Munitionsdaapfer. (siehe 1100, 2300).
Boote ble iben auf Geleitzug angesetzt.

Gruj pe Kord erteilt Adm. Nordmeer


Hordmeer Weisung, Zer-
störer z
stBrer Minenunternehmung
Kinenunternehmung Kola-Bucht
Kola-Buoht auf Elnlauf-
Einlauf-
weg Gelei tzuges anzusetzen unter Pernalnherung
Fernslnherung
durch Dbo pte.
ote. Unterstützung durch Luftaufklärung
wird ang en
er,aten. Gruppe rechnet mit gaapfeinsatB
Kampf«inaatg
Zerstörer
Zeretörer nach Minenlegen nur bei Vorliegen Be-
sonders günstiger Umstände ohne hohes Risiko.
Kieiko.

(Die
(Di« Zerstörer kommen nioht
nicht mehr cum
zum Ansats,
Anaats,
da *,Zt.
Jt.Zt. außer Kriegsbereitschaft).

Die laufenden, ins Einzelne


bis Ina Xinselns gehenden
Anregung^
Anregung« und Anordnungen der Gruppe Bord an den
die
dis Lage zweifellos am besten übersehenden Admiral
Hordmeer
Horilmeer finden nicht
nioht die Billigung durch die Ski,
8kl,
da sie
eie gtji
gieeignet
eignet sind, ln
in die Geaamtbefehlsführung
Geaamtbefehleführung
Unruhe hl
hi ne inzubringen und die ruhigen Überlegungen
des Admir al Hordmeer
Bordmeer möglicherweise ungünstig zu
beeinfluß
beeinflußen
~ 5* 3 -

t) atu ui
&IUUIU 2Jiiflabt be^
2iii0abt bcö Dutt,
Drtc^, ‘löiiit),
QÜltib, Wetter,
Wtiitr,
mit)
uiib
HtjrieU
eceganfl, »eleu4>tung( 0ld)tigfeit
(Seegang, ^eleudMiing, 0l^itgrcit
t>er Cuft, OToiibfdieiu
bcr OToutfdiciii itfio.
ufi».
^orfoniniiitffe
orfoiiiniuiffe 32

5.5.42 IV.
IT. Skagerruk, Oateeeeingänge, Oataee.
Skagerrak, Osteeeeingänge, Oatsee.
Sonntag
4. Tram
Tram.portStaffel
portataffal auf Marach
Marsch von Aalhorg
Aalborg nach
Oslo.
Oalo.

In Hach
Bach 3/5. zahlreiche Einflüge von Feind-
zum 3/5.
flugzeugen Uli
flugzaugen übier Nordsee
Kordsee - Sttdjütland
Südjütland - Schleswig Hol-
stein in wea
atein wes ’liche
liche Ostsee. Eindringtiefe bis
bia Südachweden
SUdschweden --
s ;ralaund.
Bornholm - s ralsund. Einflug in 3 Wellen mit etwa 30
Vlugzäugen.
Flugzeugen. i.weck
Iweck der Einflüge Minenverseuchung der weatl.
Ostsee.
Oataee.
(Im einzelne
einzelneni s. Meldungen 0700, 0725 und 0730).

Küstenb fehlshaber Pommernküate gibt Minenwarnung


KUatenb
für Gebiet a
ai . Südküste
Sudküste Schwedens von Trelleborg bis
Sandhammeren Gewisse Bedenken für Übungsgebiet westlich
Bornholm und ostwärts Arkona. Weg Saßnitz - Trelleborg
vorläufig ge
vorl|ufig geisperrt.
perrt. Gebiet östl. Bornhom nicht gefährdet,
gefährdet.

Die zuni
zun.ahmende
fhmende Minentätigkeit der brit. Luftstreit-
kräfte wird 1von
°ii der
der Ski besonders unangenehm
Ski besonders unangenehm empfunden,
empfunden,
da die Mögli chkeiten
ehkeiten der Minenräumungen gegen die neuen
englischen L
Liii.ftminen
.aftminen noch beschränkt sind. Mit steigenden
Schiff averluf ten besonders auch im Gebiet der Oetsee-
Schiffav^yluf Ostsee-
O3-fcS0Q muß
eingänge und in der Ostsee an
JQUQ a n Hand der Lage gerechnet
werden. Mögl: ehkeiten
chkeiten zur Abwehr der Feindflugzeuge Uber
See durch Hac:
Ha< :htJäger
ht^äger sind bisher noch nicht gegeben. Es
ist aber notvli'
notw<iendig,
(endig, daß dies Problem baldmöglich gelöst
wird, um im 1\ erein mit den Maßnahmen einer sicheren
Minenräumung der bedrohlichen Entwicklung der Minenlage
möglichst ba
ba! d Herr zu werden.

Auf Bef«
Beff ihl Ob.d.L,
Ob.d.l, wird der Flakschutz von Danzig
sofort durch Kräfte des Luftwaffenbefehlshabers Mitte ver-
stärkt. Sie
Die ],uftwaffenflakkräfte Danzig sind mit Ein-
treffen takt: sch der Kriegsmarine unterstellt und werden
demöntsprech«
demöntsprechf nd durch örtlichen Flakführer der Kriegs-
marine im Fl !kschutz
«kschutz eingegliedert. (s.Fs. 2034),
Saturn 3t«flabe
3ia(jrtbe btö Orite,
Dcite, ‘Bhib,
Qttinb, 3Ucn 11,
^Bcimr,
uub
und
llhr^tii
llbrjcii
0tföüiid,
btt tuft,
Der
111ud;tunö, v5ld>tlfltcii
ötcflaufl, 2ieUnd)innfl, ^Id)(iiitrI(
IRoiibfrtulii iifii'.
ßiift, Q^oabfdiria iiftv.
^ovfonimiiiffc
^orf oiiimitiffc

?--5-42
%5M2 V,
V. U t h o 0 o tskriegfährung
tskriegflihrung
as==:=z=
as:==: = =: c: =
=:=:=£= s: = =:
Sonntag
1. Feindlaga
Paiadlaga

Im N
H erdoetatlantik
ardoetatlantik erneut lebhafte Aufklärunga-
Aufklärunge-
tätigkeit der beiden feindlichen Luftgruppen. Mög-
lieh, daß veratärkte
verstärkte Aufklärung
Aufklänmg mit Einbringen
wichtiger GeleitzUge
Geleitztige in Verbindung steht.

An dl|er
er amerikanischen Küste Ubootssichtmeldun-
Dbootssichtmeldun-
gen bei
hei Ka- Bace, Kap Hatteras, Hordküste Cubas
Ka;.p Eace,
und NO-li.eh
ch Port of Spain.

2. Eigene Lagei
Läget

Hordmeeri

Operation gegen PQ 15 a.
s. unter Lage Sordmeer,
Hordmeer.

Amerikani sehe Kästei


Küstei

0 576 hat Pühlung


ü PUhlung am Geleitzug nicht mehr ge^
ge-
wonnen Liie
Bi zur Erfassung des Geleitzuges im Vor-
postenstr eifen ange setzten.
setzten- 4 Boote werden um 50
30 sm
s
nach Horde n verlegt.

Aus Funkaufklärung Torpedierung eines


Punkaufklärung wird lorpedierung
engl. T. etwa 150 am
sm SO-lich
S0-lich Kap Hace
Bace bekannt,
Erfolgsme|l
Erfolgame|l düngen liegen von eigenen Booten nicht
vor.

Mlttelmeen
Mittelmeeri

Kein e besonderen Ueldungen.


Keir Meldungen.
ü 573 ist ln
in Cartagena eingelaufen. Kommandant
meldet üb
Ut er Mar.Att.
Har.Att. Madrid
Uadrid Art der Beschädigungen,
Boot wurd e zunächst von 3>
3, später von nochmals 5
Plugzeugiein
Plugzeug'an angegriffen. Vorläufig geschätzte Bepa-
Hepa-
raturzeit etwa 3 Monate. Kommandant wird vor Ab-
lauf 24 Stunden
unden schriftliche Meldung
Maldung an spanischen
s r~
S 5~~

7>nnnn
t'nnuii Sluflitbe be«
2Iii0itbe bte Dried,
Dtieß, Wint»,
Wiiit», Weller,
Getier,
mit)
uiib
llhrjdt
llhr^li
0 e e 0 au fl, JÄeltu^iuiifl,
t^cegaiiß, !Beleud)tuu0, ©Ittnigfrii
ber fiuft,
Der
eidnigftii
£ufI, QftoiiDfdiehi
dHoubfdieiu ufio.
iifio
^orfom niuiffe
Q3orfom nutiffe 33

?.5.42
5.5.42 Stationsifhef
Statlons (fhef Cartagena einreiohen, dafi
daß Boot ao
so hava-
ionntag riert, d <.ä
i.ß nicht aeefähig
Beefähig und deshalb entspreohendC,
entsprechende,
Rsparatuf
Reparatui- friat
frist erbeten wird. Botschaft reicht ent-
aprecheni. an spaniachen
sprechen!. e Verbalnote ah spanischen AuflenminiBter
Außenminister ein.
Mar.Att. Madrid vermutet, daB
Uar.Att. daß apaniaohe
spanische Fachkommission
Baohhommission
Havarie begutachtet und falls etwa 2 Monate flir
für Hspa-
ratur ka
ka: kuliert, entsprechend 3 oder 4 Monate fest-
gesetzt igenden.
^erden. Ähnlich wurde bei ital, Fällen ver-
fahren. s. FT 0143 und 1400).
a.

Besonderns:
Besonderes«

Pbootseinaatz
übodtBalnsatz im Hordraim.

Die 3kl
Bio 3kl hatte von Bdü
BdU und Admiral Hordmeer Stel-
lungnahmr n angefordert zur Frage des weiteren Uboots-
lungnahmt Dboots-
einsatze im
lm Hordmeer
Nordmeer mit Hücksicht
Hüoksicht auf die infolge
fortschre
fortschrd itender Jahreszeit (keine Dunkelheit mehr)
zunehmem
zvmehment schwieriger werdenden Operationsmöglich-
keiten. ])i
hiiee heute eingegangene Stellungnahme des Bdü
BdtJ
erkennt grundsätzlich die große Wichtigkeit der Ver-
nichtung von Frachtraum und Nachschub
Hachechub im Nordmeer-
Hordmeer-
raum, be onders
ondors auch im Hinblick auf Auswirkung auf
Landkrieg:
Landkrie ^führung
flihrung an. Bdü
BdU ist aber der Auffassung, daß
Ubootseii. satz im Nordmeerraum stark beeinträchtigt
Ubootseii
durch hei
he: len Nordsommer und ungUnstige
ungünstige Wetterlage-
Wetterlage,
Bei schlf
schle chtem Wetter keine Angriffamöglichkeiten,
während gerade Engländer zur Lurchbringung
Durchbringung seiner
Geleitzüg e schlechtes Wetter ausnutzt. Daher Erfolgs-
Geleitzü^;
aussichti n sehr gering.

Auel, gegen Landungsversuche


Auch handungsversuche sieht BdU
Bdü Erfolgs-
mögliohk« iten als äußerst gering an, da Uboot
mbgllohki Dboot seiner
Kampfesa:3] t entsprechend nicht zum Einsatz gegen
Kampfesa
schnelle bewegliche Seestreitkräfte und Transport-
verbände geeignet ist. Vermehrte Ausfälle und Ver-
Yer-
luste im Nordraum und ungünstige Reparaturmöglich—
lüste
keiten a
s ifrechen
frechen ferner gegen Einsatz Uboote im Kord-
lord-
Bdt hält daher Einsatz Uboote im Hordmeer für
raum. Bdl
•SV-
- 3V-

Caliiin
Qaniin Angabe Mbbtb Ortet
Dtteb, Whib Jmttr,
'Jiiiub, lücitcr,
Uilb
HMD
Ubrjcit
UhrjcK
tSttgang, 25cl(urf)iail0
ecigaug, IScIturtung,( is5lcbü0t(lt
btr fitift,
brr Clifr, atloubfcttciii
JltMtaltll
tlonb[cb1111 iifm.
ufiu.
^orfommniffe
2$ o r f o m in n i f f e

3-5.42 nioht ren■ -abel


nicht daß auch im Hinblick
abel und glaubt, dafl
Sonntag auf ündl che L
*indl.-che ^andungsunternehmungen
andungBunternehmungen Uboot am besten
aeinef Au:
Au:?,f,?gabe
’gabe durch Versenken von Tonnage erfüllt,
was im
Im At . antik und an amerikanisoher
amerikanischer KUste
Küste besser
als im No
Ho ;’draum
'draum zu erreichen wäre.

Ski Berioht
»ird vor eigener Stellungnahme Bericht
Admiral N >:rdmeer abwarten (siehe hierzu KTB Teil 0
N >:

((39)
39) Heft Iv).

VI. Luft kriegfü'hrung

Raum um Engl ind


mdti

Jaboe3in j atz gegen Hastings und Nachteinsatz


Jaboeinß Hachteinsatz mit 90
Jflugzeugen g
Flugzeugen gä>gen
gen Bieter.
Exeter. Überraschender Feindangriff
Veindangriff
mit Spitfire gegen Flugplatz Abbeville, insgesamt
inagesamt
Feindflug^'seuge
24 Feindflug euge abgeschosaen. Gegner flog mit 37
Flugzeugen
Vlugzeugen i ix,as Reichsgebiet ein. Schwerpunkt Hamburg,
Reine besond sren
Keine jren militärischen Schäden.

Mlttilmeer
Im Mitt ilmeer Fortsetzung Angriffe gegen Malta,
sowie gegen fort Said.

An Ostf ont setzt VIII.Fl.Korps in Vorbereitung


Angriffsoper
Angriffsoperxtion
ition des Heeres wirkungsvolle Angriffe
gegen Halbinfe
Halbinxel fort.
el Kertsch fort*

VII. Mit :elmeerkriegfü.brung


elme erkriegfUferung
= =* ===2=s* = s: s:

1. Feindlage
gelndlage

Keinp besonderen Ereignisse.


Keinfe

Beletung
Belegung Gibraltar unverändert.
üatum
©rtium Angabe bt<
angabt bc< Orlt«,
Drie», Wlnb,
ajlnb, IBttttr,
»eitet,
unt>
UIlCl'
U[)rjdr
Ocegnng, 9ieleu4>iung,
Sttgang,
btt
SBtltuciuuns, ^libiigleii
1
bet fiuft, ononbfibein
©Itbilgltli
ufiu.
I !0ubIdi(in uflD.
93orfoni nuiiffe
Q3orfommiiiffe 34

S.5.42
5.5.42 Lage Ital
2. .Lage lens
Italien:
Sonntag
Keins besonderen
Keine beeonderen Vorkogunnlsse.
VorkoipmlBBe.

.Hordafrikatransportei
3. .Hordafrik atranaporte t

Tra;
Tra: portdurobfUhrung nach Hordafrika planmäßig,
portdurchflihrung
HUcklaufe ndea
EUcklaufe ndes Geleit Tripolis - Beapel wird S-lich
8-lich
Lampedusa von Verband fdl. Bomber und T-?lugzeugen
ohne ErfoAg
>lg angegriffen.

Bei Kap Ducato wird deutscher D. "Otto Leonhardt"


BRlj))
(3600 BRT am 2/5. morgens torpediert und anschließend
auf Grund gesetzt.

Bei fdl. Luftangriff auf Bengasi in lacht


Sacht zum

3/5. Schäden
Schä den an AusrUqtungsgegenständen.
AusrU^tungagegenständen.

4 • Bereich ftarinegruppe
4. flarinegruppe Südi
Siidi

Ägäisi

Kei, e besondere Vorkommnisse.


Kein

Schwarzeg Meer:
Schwarzes Ile er i

Erge bnis Luftaufklärung s. Fs.


Ergejbnis Ps. 2245. Im Bereich
russische r Stützpunkte und in Kertsch-Straße geringe
fdl. Übe
übeiw
iwachunge tätigkeit.
achungstätigkeit.

Eige
Ei ne
ge mte Geleite sind am 2/5. wieder planmäßig
angelaufe n. (s. Meldung 1800).

Pliegerführer bie
Fliegerfuhren Süd meldet für Zeit vom 19/2. bis

VeiSenkung
30/4. Vei s enkung von 68 450 t fdl. BandeIsschiffraums
Handelsschiffraums
im Schwarzen
Schwax zen Meer, darunter 26 000 t Tankraum, ferner
Versenkurg
Versenkur g von 2 ruas.
russ. Ubooten. In 30 Sondereinsätzen
wurde Kertsch-Straße mit 197,
;sch-Straße mit 197, Sewastopol mit
Sewastopol mit 67
67
Luftmineq verseucht.
Luftminei
~ S'S'-
£>atum
X>aium Angabe bei Drieb,
Tln^abe t>ctf Drlte, BIuD,
Blnti, QUcner,
WciltF
mit»
miD
Ubridt
Uhritit
Seegang, iöclcudituiig,
Bicflaiis.
ber
»tlcuijiiuna, Olctiiigfiii
&tr Ouft
eittnijldi
Cufr, anonbf4)flu
20out(d)clii ufiv.
ufui.
^üvfDm miiiffe
33 0CF0IH 111II i [f c

?-5-42
?»5.42 VIII,
VIIIt Lag e Oatasisn
Ostasien
Soimtag
Sonntag

Hach
Nach am ilioher
ilichsr Bekanntgahs Japan, Hauptquartiere
Bekanntgabe Japan. Hauptquaxtiere
ist Mandalay 2/5. Besetzt.
besetzt. Damit sind wichtigste
Punkte der Buripa-Straße
Punkts Burma-Straße in Japan. Hand. Tsohungking-
Ohina ist hi mit
rmit praktisch von der Außenwelt abge-
schlossen, du iiber restliche Zufuhrstraßen
Zufuhretraßen nur gerin-
gar Bruchtei
ger Bruohtei benötigten Hachechubbedarfs
Machechubbedarfs eingefUhrt
werden kann.

IX.
II. Heer e s 1 a g e

Bussieche
Russische Pronti

Heeresgruppe Süd«
Süd»

Keine ho
bu sonderen Kampfhandlungen. Starker mot.
(40)
(401 Verkehr vor ilUdflligel.
$UdflUgel. Im Aasameer
Aanameer zwischen
zwisohen Uariupol
und Taganrog gegen Abend zahlreiche Fahrzeuge
Pahrzeuge beob-
achtet, die otwa 170 hm vor KUste
KUete liegen blieben und
sammelten. Mo,iglichkeit
iglichkelt Landungsversuch.
Landungsvereuch.

Heeresgruppe Mittei
Mitte t

Erfolgrf
Erfolgr^ lohe
iche eigene Stoßtruppunternehmen. Bei
4. Armee ver sucht gegner vergeblich, die Ogra
Ugra zu Uber-
schreiten. S arke Ansammlung OT-lich
HW-lich BJeloi läßt auf
weitere Angr
Angr: ffa
ffe schließen.

Heeresgruppe Hordi
Mordi

Peindliohe Angriffe auf Oholm wurden abgewehrt.


Feindliuhe
An Demiansk-:'ront Feindangriffe mit Panzern abgewehrt.
Demiansk-: “ront Peindangriffe

Feindangriff
Peindangriffo11 an Wolchow-Pront
Wolchow-Front aufgehalten.
JT 9
s-9-
-

©flJum
X>iituiu aiijabc tm Drlt»,
aiisnbt btt Dtit», Wiub,
Wilib ajtiut,
Btiitr,
mit)
llbr^li
Ubr^cit
eicuaiifi iBiUiictiiuiig,
©ttfliins, »tltuthjuiifl, ©Idxiflftli
bcr liufl,
^idiiijrtii
■l’lonbfditlil iifii).
Cufi, OTenbfdutn iifm ^orfonniuiiffe
Horfonvnuiiffe 35

^»5.42
3-S.42 Finnische und norwegiache
glnnlacha norwegische gront»
Front»
Sonntag
Russisch e Angriffe im Abschnitt
RuBaisct lonhi abgewiesen*
Abaohnitt Iiouhi abgewiesen,
Im Horden wi
wiiid
d mit Landungsunternehmen S-lich Motowski-
Landungeunternehmen S-lioh
Bucht durch »eitere russische Truppen gerechnet.
eitere.ruaaiache

Hordafrika»
Hordafrika«

be sonderen Ereignisse.
Keine he

O/Skl.

'Sil

I b I/b (Kr)
lA (Kr)
DiHinn
£)rttmn ‘21 iigäbe be<
Zugabe JDrteb, ^liib,
t)fö Drtctf, lUlub, Weiter,
unb
unt>
UbricU
llbridt
«eegang, »eleu^tung, ®trt»itgrfii
öecganfl, SöeUu^Miiifl,
ber fiiifl,
Cuft, OTonbf^etii
©iri)iigttii
OTonbfct>ciu u(io.
ufiö.
Dörfern mutffe
^orfommniffe
- //-

«©
Darum Zagabt
ngabt bUbtb Drit«,
Otieb, Wlnt>
TUliib, Ucuti-,
Wtutr,
c
imb
ll&rjtll
eagang,
ttjauä, lötleuctming,
bet öiift,
btr
^Idiilaldi
»tltuitmina, etdiilaldi
eufl, Qllpiibfcbtiii
(Ploubf(betii ii[ii'.
ufm.
^Di'fominniffe
23orfommniffe 3ß

4.5.42 n d e
Besondere politische
olitisch Hachriohte

F r a n k r e ich

Laval iunt der scheidende amerikanische Botschafter


Leahy haben ch erneut gegenseitig die Versicherung ge-
geben, daß ihr•e beiden Regierungen einen Abbruch der Be-
Ziehungen ihr<
ihr« r Länder nicht wünschten.

Der Führ(
Führf r des japanischen Verbindungestabes
Verbindungsstabes in Berlin
Tioeadmiral Ne:mura und der Führer der Japanischen
Yioeadmiral japanischen Delega-
ßom K( nteradmiral Abe wurden am 3/5. von Marschall
tion in Hom
Pfetain, Darlan und Laval empfangen.
F&tain,

Es wird ’ermutet,
vermutet, daß bei diesen Besprechungen u.a.
die Präge
Frage eim
eine r Ausnutzung Madagaskars als japanische
Operationsbas s behandelt worden ist!
istl

England
Rundfunk;-ede von Cripps am 3/5. siehe Pol. Übersicht
Rundfunk:-ede
(41) Hr.
® r 102j Die
‘. I02x Die liederwerfung
I iederwerfung der
der Äazi-Weltanschauung
Mazi—Weltanschauung durch
durch
die Alliierten ist das negative Ziel des Krieges, während
die Völker aln positives Ziel für Gewinnung oder Sicherheit
ihrer Freihei ; kämpfen. - Cripps behandelte besonders
eingehend das Kachkriegsproblem
Hachkriegsproblem mit dem Ziel einer Besse-
rung des Lebensstandards der großen Massen, Erhöhung der
Wertung der menschlichen
mimschlichen Persönlichkeit, Beseitigung der Un-
de:- Völker und Rassen!
gleichheit de:- Rassenl

Indien ti
Auf Tagujji,
Tagu^iigg indischer Kongreßpartei Ablehnung einer
Entschließung auf Anerkennung einer besonderen Hosle»-
Moslem-
-U-

t'aium Oltiflabt t>c* Ociff,


?lit|)abc bc^ Drit«, 'Tütiit,
BlnD, QBciia’,
mit)
tmt>
Mbr^cU
IllirjfU cet
&clcii4>niiit),( tSlitiilrtffü
«itcöiuifl, 95eUu$tuufl
linfi, nünbfrficlii
ber ßuft,
ii1)11fc11
nonbfdulM iijiü. nfio.
^ot'foninuiiffe
^ovtonimiiiffc

1I5^2
A^-4? Belbstvervaltung
Selbstverwaltung mit 120 <t 15 Stimmen. Annahme einaa
eines
BeeehlUBeea
BeechlusBea auf Forderung völliger Unabhängigkeit von
England mit 180 i: 4 Stimmen. Indien mUsse
mtlase sieh
aioh. Jedem
jeden
feindlichen Angreifer gegenüber
gegenttber zur Wehr setzAn.
eetBkn.
Widerstand
Wideratanc allerdings nur in Form der Gewaltlosig-
keit und cer
der Verweigerung der Uitarbeit
Mitarbeit für fremde
Eindringlinge, da engl. Regierung Organisation einer
nationalen Verteidigung Indiens verhindert habe.

Damit scheint sich


s/ich die Auffassung Gandhis
gegenüber Anschauung Hehrus
Kehrus durchzuset-
zen. Die Beschlüsse zeigen die sehr ge-
ji ringen Erfolge der Mission Oripps.
Grippe. Aus
politischen Kreisen Englands wird Bestür-
zung und Enttäuschung gemeldet.

A u s t r a 1 i e n i

Hach der Presse besteht in den USA die Auf-


fassung, c( aß Japaner nach Fall Handalays
Mandalays voraus-
sichtlich Vorstoß in Richtung Australien durchfüh-
ren würdeii.
würden. Dies bedeute ernste Prüfung für die
amerikanischen See-, Land- und Luftstreitkräfte.

Es ist zu hoffen, daß es im australischen


Raum bald zu einer Messung der amerika-
nischen und Japanischen
japanischen Kräfte kommen
wird. Die Japanische
japanische Marine braucht diese
■Prüfung" wahrhaftig nicht zu scheuen,
"Prüfung" echsuen.
lach dieser Prüfung wird der Weg für
Japan frei sein.
/ J"
X)ntmii 2Jii0abt beß Drterf,
Angabe Orttß, WJnli, Wm<r,
QUIub, Weiler,
im
mit)t>
llliritlt
Uljrjtit
Öccflfliifl,
0eegang, »tltutbtiing,
btt ßiift,
ber
«itdxtflteli
25eIeuct)nindd>iigteli
a^oiibfcbein tifiu.
Cu fl, QJloiibfdieiu ufiu.
^ovfom mniffc
djfcrfoninuiiffe 3?

4-^42 Lagebes prechiing


Lagebee 3rechxmg beim Chef Ski.

1) Eingehende
Eing äiiende Besprechung
BeapreohTing über die Operationen im
IM

Hordmeer (siehe
[siehe unter Lage Hordmeer).
Bordmeer).

2) t über
Beri :ht l/Skl I f Uber lÄgeunterrichtung_beim
Lageunterrichtung be^'»
Oen.Btab leer»
Gen.Stab leer«

Chef Op.Abtlg. Generalstab sieht Lage und Ent-


Wicklung m der Ostfront durchaus zuversichtlioh
in zuversichtlich an,
wenn auch in Anbetracht eigener £räftelage
Kräftelage und beson-.
beson-
derer matbirieller
rieller Schwierigkeiten (besonders Pahrzeug-
yahrzeug-
Zugma i chlnenlage)
und Zugmai chinenlage) kein Grund vorhanden zu ausge-
auage—
aprochene 2 Optimiemus.
sprocheneii Optimiamua.

Heer rechnet noch immer mit etwa 50 verfügungs-


verfUgunga-
bereiten mssiechen
niasischen Divisionen im Hintergelände. Aus*
Aus»
bildungaa tand und Ausrüstung werden jedoch
blldunges Jedoch als nicht
vollwertig angesehen. Größere Angriffsaktionen
Angriffaaktionen der
Bunsen,
Russen, d L e uns ernstlich gefährlich werden könnten,
werden ni iht
ht erwartet. Angriffsschwerpunkte des Gegners
werden im Raum Schlüsaelburg,
SchlüsseIburg, bei Cholm, bei BJeloi
Bjeloi
und im Sü 1 en im Raum Taganrog.vermutet.
Taganrog,vermutet. Während Heeres-
gruppe Süi
Sül stark genug ist, um jede
Jede Gefahr auszuschal-
ten und s
a jlbst
ilbst gum
£um Angriff vorzugehen, tritt bei Hee-
reagruppe Mitte durch Herausziehung mehrerer Yerbände
reegnippe Verbände
nach der Südfront und nach dem Westen eine gewisse
SUdfront
Sohwäohe
Schwäche )in. Eigene Operationen werden gekennzeichnet
lin.
sein duroi
durch schwerpunktsmäßige
achwerpunktsmäßige Kampfführung, womit eine
abachnittJiweise
absohnitt weise Durchführung der Operationen verbunden
ist. Die Operationen werden im Sinne bekannter PUhrer—
Führer—
Weisung vorbereitet
irbereitet und durchgeführt.
durchgefUhrt.

3) Besp:
Besp -echung Pührers mit dem Duce am 30/4.1
eohung des Rührers 30/4.»

Der iSkl
iikl liegt nunmehr die Niederschrift
Hiederschrift des Wehr-
machtadju ;anten Uber die Besprechung der militärischen
Lage dureh
duret den Rührer
Führer vor. Abschrift der Hiederschrift
Datum Hiiflabt bei
Angabe Dttti, Wlnb,
terf Dricö, Wtutc,
YiMub 34'ncr,
unt>
UND
llbrjeit
llbrjdf
Sttgang, SiUu^iuiig,
etegang,
ber ruft,
bei
^lif'iigldi
Stltudiluiig, eiikilgttii
öiift, QTIontifd^thi itfiD.
OTonbftfjtlu ttfib.
^orfommniffe
^ orfomm niffe

4-.5.42
5-42 Te il 0 Heft XIV.
in KTB Ta IIV.
(42) Bemerkens wert
^ert ist die Tatsache, daß an der Bespreohuig
Bespreohtug
die die al Igemeine Kriegführung, insbesondere auch
auoh
den Kampf in Horwegen
Norwegen und im Mittelmeer (Malta,
Nordafri ka) berührte, zwar eine ganze Anzahl deut-
scher und italienischer
italieniecher ßeneräle,
Generäle, aber kein Admiral
oder Seeoiffizier teilgenommen haben!

Inneirhalb
»rhalb der militärischen Lagebesprechung
wurden voin
>a PUhrer
Führer folgende Punkte besonders ein-
gehend bei handelt >

a) Die Lage im Osten, die der PUhrer


Führer sehr zuver-
zuyer—
si ch tlich schilderte.
Ul
b) Dl Möglichkeiten großzügiger Hußlandunter-
Rußlandunter-
sttitzung durch England / DSA
sttl USA mittels Truppen-
und Materiallieferungen Uber den Polarraum
und Landungaaktionen
Landungeaktionen in Norwegen, die der
Ftlih
Fiüh r er in Anbetracht
Anbetraoht Auswirkungen auf Schweden
als gefährlich bezeichnet.
o) Die Gefahr einer Feindlandung in Frankreich
mit der Möglichkeit der Bildung einer zweiten
mii
Pro nt bei gleichzeitiger Unterstützung .durch
durch
u
die unsichere altung Frankreichs.
d) Die Frage der Ausschaltung Maltas und der
Zer
Zei schlagung der englischen Positionen im
Mil
Mit telmeer, die der Führer als ausschlaggebend
für
flir die Sicherheit dör
der Achsenmächte
Aohsenoäohte erkennt.
e) Die Frage einea
eines Stoßes gegen Ägypten,
Xgypten, nach
Aue Schaltung der lebendigen Kraft der Eng-
Aus Xng-
lärider in Sordafrika.
laut Nordafrika.

Der Führer ist überzeugt, daß der Krieg su


zu
Lande endl.
endl,gültig im Osten entschieden wird. Schnelle
Beend!i-gurg
Lgurg des Krieges könnte erwartet werden, wenn
England iji
tjiatsächliche
atsächliohe keine Gewinnchance mehr sieht.

Dar Ubootskrieg wird dan


Der den angelsächsischen
Gegnern Wi
W eiterhin Abbruch tun und die Beendigung
des Kriege s beschleunigen!
- ^
t>amm
©fltum anaobt btt
anjobc tu Dritt,
Diu», Wiiio,
iiii 11 b, wtiut,
JUtntr,
mit»
imb
lltirieli
H^eit
ectgtng, »tltu
»ttflona,
btt Sufi,
btr
+ iung, eidttigltli
»[liudiiuna,
tu ft, Ottonbfditlii
@id)iiältii
3))out>fd)Clit ufiD.
ufiu. Q3ocfoiniiuiiffe
^orfonunniffe 38

.
4 5.42
^•42 Be icht über die Beaprechungen
Beeprechungen im Einzelnen
(43) fliehe At
sleh.e A'i achrift C Heft IUI
schrift in KTB Teil C XIM (unter 30/4.)

4)
4) Frage
Frj,ge der Charterung itallenlachan
italienischen Handela-
schiffe

Ma: ••ineattachee Rom hatte Unterredung mit Admiral


Ma.-ineattachee
Hiccard
Eiccard bei der dieser Präge Freigabe weiteren
Italien: .sehen
sehen Handelsschiffaraums
Handelsschiffaraume von eich
sich aus
aua er-
beJ-‘Uhrte und folgendes mitteiltei
neut berührte mitteilte«
"Gtimäß Erlaß des Duce
"Gfimäß Duoe ist seit etwa vier Wochen
lochen
Conmando Supremo ein Amt für Transportfragen
beim Coumando
für Belange
Belmge aller Wehrmachtteile und zivilen Bedürf-
nisse ut.ter
unter Leitung Generals Grazioai geschaffen, das
u&abhäjliilg vom
vom Verkehrsminlsterium und mit
Verkehrsmlnlsterium und mit entschei-
entschei-
]iefugniesen über Zugriffe und Verteilung Han-
denden Befugnissen
delssch:
delsech:.ff sraums für milit. und zivile Bedürfnisse
ffsraums
Bi rücksichtigung
unter Bf rücksichtigung Sohiffsverluste und Heubauten
Sohiffsverluate und Heubauten
auBgesti.ttet
ausgestf.ttet sein soll. Diese Organisation wäre als
Fehlens einer den
notwend: g erkannt wegen bisherigen Pehlens
Wehrmacl tsministerien und
Wehrmacl|tsmini8terien dem Verkehrsministerium
und dem Verkehrsministerium
unterge < rdneten Stelle mit entscheidenden Befugnissen
unterge<rdneten
auch üb«
Ubf r den ressortmäßig stark auf Beachtung Hach-

kriegsbt
kriegsb«dürfnisse Verkehraminister,
dürfnisse eingestellten Verkehrsminister.
Dem Trar sportamt gehören seiten»
seitens italienischen Marine-
ministe liums Adm. Vicedomini
ministe«iums Vicedominl und Pontana
Fontana an. Zusammen-
tritt mi« hrmals wöchentlich.
mehrmals wöchentlioh. In bisheriger kurzer
Arbeite eit ist es nach Mitteilung Admiral Riccardis
Arbeite!
bereite gelungen,
bereits gelungen, drei
drei Motorfrachtschiffe
Motorfrachtschiffe und
und einen
einen
»Ur Transportbedürfnisse ital. Kriegsmarine
Tanker iür

freizubekommen, die ohne vorgenannte Organisation


voraussichtlich nicht zur Verfügung gestellt wären.

Stellungnahme der Ski.«


Stelluntnähme Skl.i

Die Schaffung des Amtes für Transportfragen


beim Conmando
Coumando Supremo wird sehr begrüßt. Sie ist

offenbar! eine Auswirkung des


offenbaij ständigen Bestrebens
Bestrebena
- 66
- bl--

Datum
£>iWim Angabe t>ti Dctc«, ^Blub,
beb Drteö, 'Blue, Beiter,
Wenn:,
UIID
tint>
IlbrjcU
Hbriflt
tfeegaiiB,
Beegang, Äeleu^tuHfl,
btr
Seleu^iiuiig, ©lihtlflffit
fiuft, OTouefebein
ber fiieft,
@letieli)leie
OToiibfdjelu ufiu.
iifiu.
® otfommiiiffe
^orfonuiinlffe

liiM?
.4^-42 4ar deutaotten
dar deutacQ-eii Stellen, die Oharterungsmöglichkeiten
Oharterungamöglichkelten
italienisoliier Handelsschiffetonnage
italienischi Handelseehiffetonnage zu erhöhen. Ee
ist zu hof en, daQ
daß damit endlich die Forderungen dar
militärisch
militärls3 Oll'en Stellen gegenüber dem ital. Verkehrs-
Yerkehre-
miniater m ohr als bisher durohgesetzt werden.
minister

Es is bemerkenswert, daß Adm. Hiocardi


Riocardi noch vor
küizer Sei
kurzer feststellte, daß seine eingehenden Uber-
Prüfungen irgeben hätten, daß weiterer Uandeleschiffe-
Handelaechlffe-
raum tatsä :hlich
hlich nicht verfügbar sei! Ski
8kl hatte
bereits da
da^iiials diese Feststellung stark angeaweifalt.
angesveifelt.

5) Hachx ichtenverkehr
Hachr LChtenverkehr mit den an der ÜBA-Ktlate
DSA-Küate
operierendm U-Booteni

Chef OID trägt vor, daß zur Erleichterung dee


IKD des
Arbeitens der Uboote und zwecks Verbesserung der
Hachrichte
Bachrichte iverbindung
^Verbindung zwei neue Funkschaltungen eln-
ein-
geführt we eden
rden (Amerikaschaltung
(Amerikaechaltung I und II). Sämt-
liehe Sig;
Slg: le auf der Grönlandwelle werden in Zukunft
auf Ameri Schaltung I und II wiederholt.

66)) Haltung gegenüber Frankreich!

a) Verlegung von franz. übooten


ITbooten nach afrikani-
schen Atlantikhäfeni Führer hat entschieden, daß
Antrag der] Franzosen auf Verlegung von 2 franz.
Ubooten
ITbooten nach afrikanischen Atlantikhäfen genehmigt
Einverständnie ist eineu-
werden kann. Italienisches Einverständnis einzu-
holen. Es handelt sich um die beiden Syrien-Uboota,
Syrien-Uboote,
die die Italiener nicht aufgerüstet im Mittelmeer
Hlttelmeer
haben wollen. Franzosen hatten deshalb Verlegung
nach fransj. Atlantikhäfen beantragt.

b) Btrioht
Bericht Konteradmiral Wever (D.W.St.K.,
Marine) üter seine Besprechungen mit I.W.St.K. in
ln
Turin am tO/22.4.i
gurin 0/22.4.1

Bespiechungen haben im allgemeinen zu dem er-


-
- (7--
Damm
Damm aujabc
aiigabc bubi» Drtcl,
Otut Wliib,
iiiliib TU nur.
«Jaur,
mm
mit)
llhrjclt
llbritlt
Ücctiaiig,
cfttfloua, !BtUu(l}tuu0
»tiiuitmina,f eidiiinlcil
ber Cuft, 071
bet ®lonb|iti(lii
eiAiiiiim
oiibfistln itfrn
iifii'.
Dörfern miiiffc
^ o r f o ni in ii i f f c 39

4.5.42 hofften Ergehnie


Ergebnis geführt. Italiener haben in veraohie-
verschie-
dener Hinsicht ihre bisher sehr starre Haltung revi-
diert und der deutschen Auffassung angeglichen.

Ober besondere Eragen


Über Fragen (Werturteil über
Uber dis
di» frans.
Kriegsmarine, Bereitschaft Jean Bart und Hicheli«ji,
Hichelinji,
Verhalten der frans. Flotte bei englisch /
/ amerika-
ameriica—
nischem An
Ar griff, Verteidigungsmöglichkeit
Verteidigungamöglichkeit von Word-
Bord-
Westaf rika, Abwehr von Ubootsangriffen, Verhalten
und Westai
in frans,
frans Hoheitsgewässem) siehe Auszug des schrift-
liehen Bei ichts in KTB Teil 0 Heft XVI sowie in Heft
(44)
VIII.

Lage 4/V.
wBaBss=;=ss=:s==

I. Krieg in d en auBerheimischen
außerheimischen Qewässern.
Gewässern.

1. Feindlage»

Feind verhalten an amerikanischer Küste siehe


Veindverhalten »l»he
Ubootslage
Ubootslage.

gordatlantlk»
Hordatlantik;

Hach V-Kann-Meldung
V-Mann-MeIduag sollen in erster Hälfte Mai

1 2 U8A-Sch:
USA-Soh:
ilaichteohiffe,
ohtsohiffe, 6 schwere Kreuzer,
Kreuser, 8 leichte
Kreuzer, mi ndestens 20 Zerstörer und eine Anzahl Uboote
nach Europja kommen als Qeleitflotte
Geleitflotte einer sehr großen
grofien
Anzahl
inrahl elaschiffe mit mindestens 3 - 400 000 to
elsschiffe
Kriegsmateirial für Rußland. Angeblich würden sich
Krlegsmate eich eng—
eng-
lisohe Flot teneinheiten dem Transport anschlleßen.
anschließen,
Aufnahme d
da:
irch
irch russische Streitkräfte
Streltkräfte sei vorgesehen.

Zahle iiangaben erscheinen übertrieben. Eine ähn-


aangaben
liehe Bachr:
Hachr:ioht ist über
Uber Ausw.Amt
Auaw.Amt aus anderer Quelle
eingegsnge
eingegangeaa . (s. KTB 3/5«).
3/5>). Wenn auch derartige lach—
Wach-
richten im allgemeinen mit Voraltiht
Vorwiftht aufgenommen werden
-<zr-
■DtUiiin
tMtuin aiiflabt na
Angabe Dt* jDrtcfi,
otitb, Aiiub,
wiiit> Weiter,
ajinir,
uiio
UIlD
llbrjtlt
IlbrjcU
eetaanj, 25eleu(t>(ung,
taeegaiig,
btr
!8tltui(iiuna, >äld)iialtli
finfi, OToiibfdjeln
ber Ciift,
eicbiigfcli
dnoiibfchtlu ufiu.
iifiu.
Dörfern nuilffe
^orfom nintffe

4-5.42
4»5.42 mUsesn, so liegt die Überführung eines
mllBsan, ainas droflkonvola.
öroflkonvoia.

1 Im Mai zur Unterstützung BuBlands


Beraioh.
Bereich, dei:
Buß1and8 doch durchaus im
i ' naheliegenden Möglinhkaiten
Möglichkeiten und würde der
Auffassung der Ski entsprechen, daß die Gefahr für
den nordno ^wegischen
logischen Raug
Eau£ keinaswags
keineswegs vorüber.ist.
vorüber,ist.
Vielmehr, mi
mnßiß gerade zum Zeitpunkt der deutschen Ost-
offensive nit
lit größter Aktivität, sowohl mit LandungeA.
Landungs^.
aktionen e mit raidartigen Vorstößen der Feind-
mächte ger >ichnet
möchte chnet werden. Auf tfeden
fleden Fall muß von uns
aus alles jeschehon,
jeschehen, um auf derartigen Operationen
des Qegner
Gegner i vorbereitet zu sein! In diesem Zusam—
menhange t auch auf den in dem letzten Tagen öst-
lieh
lioh Bostoii
Bostoji von U 576 gesichteten, sehr stark ge-
sicherten 'ruppentransportgieitzug
'ruppentransportadeitzug auf nordöstlichem
Kurs besoni
besonl ers hinzuweisen.

SüdatlantiLI
Südatlantic

Hach Lbwehrmeldung iet


ist 29/4. Geleitzug von 47
Schiffen
Sohiffen ii i1 Geleit von USA-Zerstörern von Freetown
nach USA a-. isgelaufen und 30/4. Geleitzug von 36
Schiffen ni1.ich
ich England mit Lebensmitteln und Stückgut.

Brasl. ianieohe
Brasi:. ianisohe Dampfer mit Kriegsmaterial
^rlegamaterial und
Kampfwagen sollen demnächst unter amerikanischer Siche-
rung von Hiiw Orleans auslaufen.

Slangfo:i:op
Slang: op wiederholt am 4/5. 0715 Uhr eine SSS-
ho ■1.
Meldung ho:..1. Dampfers "Mangkalihat"
“Mangkalihat* (8.457 BRT). Der
Dampfer me :.dete 0710 Uhr Minentreffer in 240 Grad
vermutlich 33 am ab Green Point. (3354 3
S 1824 Ost, vor
Kapstadt).

Ks
Es hai<
hauidelt
delt sich hier um einen sehr erfreulichen
Ef:■folg
weiteren Br folg der Minenverseuohung von "Doggerbank*
im Kapstad igebiet.
gebiet.
-
- (?-
Oaium
Qiuum 2fn0dbt bttf Orte«,
Angabe Dafti, Tüliib, Wetter,
Wtittr,
imt>
mit)
U&rjclt
llljrielt
(Stcgang,
Seegang, i»«[cuct)iun0,
iöelcucbtung, «Äldjtlflttii
bfr fiuft,
ber
^idHigteit
üuft, COTonDf(t>chi ufiö.
cmoiiDfthelit ufi».
^orfommiiiffe
^orfominniffc 40

4.5.4g
4-5.42 2. Eigene X,
Xige:
-i^e i

Schiff 28 erhält Glückwunschtelegramm zu seinen


Erfolgen und Verleihung von 25 EK II.

■Hegens-
Schiff 10 hat, wie aus Meldung (s. 2217) "Hegens-
burg"
burg“ hervorgeht.
hervorgoht, Gefangene planmäßig
pltmmäBig an "Hegensburg«
"Regenaburg"
abgegebei.
abgegefbe i.

Tanienfela erhält von Harineattachee Tokio (durch


Radio Euoabashi
Eadio Euiabashi und Wiederholung durch Ski) Weisung,
Teisung,
von Punkt "Löwenzahn" neuen Punkt 34 45 ■
H 139,32 Ost
bei Tageslicht
Tagealicht anzusteuem
anzusteuern und dort Weisung
Weieung fUr
ftir Wei-
termarsci nach Yokohama durch Japan. Waohfahrzeuge
abzuwart|en. (siehe 1700).

Bor'tland
Bortland wird mit PT 1911 Uber Geleitlage auf
Nord-Süd-Route und vermutete Standlinien des Gegners
am 6/5. und
and 7/5. mittags unterrichtet. (NS-Geleitziige
(NS-Geleitzüge
zwischen! 18° und 30° West, Gibraltar-Geleitzüge zwisoht
zwischen] zwlsohe
15° und 23“ West).

Münlstarland wird erneut Uber Weitermarsch von


Mildstarland
Punkt "korgensonne"
"Morgensonne" über neue Punkte "Erika", "Else"
und "Anna" und über
Uber Lage dieser Punkte unterrichtet,
(s. PT 1339).
1329).

Peindlageunterrichtung außerheimischer
auBerheimischer Streit-
•kräfte d uroh
-kräfte urch PT 2357.

Zu den Minenerfolgen auf der Kapstadtsperre


Kapstadtsperre»1

Der Befehl für "Doggerbank" enthielt folgende


Dex
Weisung der Ski für
fUr den taktischen Minenelnsatz«
Mineneinsata«
"a) Minen in kleinen Gruppe, von 5 bla
Gruppe»von Stück mit
bis 10 StUck
unregelmäßigen Abständen untereinander sind für
Offensiv-Minenunternehmungen die zweckmäßigste
Porn der Verlegung. Sie werden meist mehr Erfolgs-
(45) rf
c/ ausslohten haben als dichte Sperrlücke, die aus
aussichten
vielen Minen bestehen.

b) Durch den ersten Minentreffer ist der Gegner ge-


t. Eine dichte Minensperre kann dann leicht
Kattun
-Dcu ii in anjabt ftf! Orlt»,
Mnsnbt bts ßtit» 'JUinb,
'Mine, QBuitt,
Wtiur

■3$
uiifc
mit» »ttaanj »tltu^luiifl,
Bttdaiiii, eid)ii.)tni
äsdtucimiih), eiduidttii
llbrjcli
Ubrjfli b(r Sufi, OTontfilitlu
Mr Cufi, OTonbfrfifhi n|u..
H(K'. o r f i) m in
^orfoin ii t f f e
iiiniffe

-?>42
-?»42 f eatge stellt, geräumt oder.umgangen
feetgestellt, oder umgangen werden.
werden,
Außer der ersten Mine werden daher wahraohein-
wahrschein-
lieh rur
lich ur selten weitere zum Tragen kommen.

o) Bei der lockeren, weiträumigen und unregel-


mäßige n Verlegung in kleinen Gruppen,
mäßigen Oruppen, sind nach
naoh
dem eisten
eiaten Erfolg auoünooh
auoHnooh weitere wahrsohein-
lieh. Beim Suchen findet der Oegner
Gegner vielleicht
gar nichts und glaubt an Uboote
üboote - oder er find*
findet
einzelne Minen in der Nähe
einzel Hähe - , verlegt den Weg
und ti ifft erst recht auf eine andere Gruppe,
weil leine Gruppe Anhaltspunkte daftlr
dafür gibt,
wo die anderen Minen liegen. Zum systematischen
Fr
Freieichen
e lei chen des ganzen Seeraumes fehlen iWm
ihm i
inn

Uberss ehäfen häufig die Mittelj


Ubersc Mittel» ebenso dürfte
die ge naue Wegeführung schwer durchführbar
durohführbar seid
aeirl

Sowe it bisher erkennbar, hat Schiff "Dogger-


"Dogger-
bank" sei ne Minenverseuchungen befehlsgemäß
enteprecl end vorstehender Anweisung der 8
entspreclend 8kl duroh-
kl durch-
geführt, die
‘ sich damit in Jeder Beziehung als
richtig erwiesen haben.

II. Lag Westraum

1. Feindlag
?elndlag

lärung Reykjavik am 3
Aufi:ilärung
Auf]: /5. ergibt 1 schwe-
3/5.
Kreu ;er
ren Kxeu: :er London-Klasse, 1 Kanonenboot, 21 Prach-
ter, 3 Ti:■nker (zusammen etwa 110 000 BET).
Tu:nker BRT). Vermut-
lieh ham.
hande
Lelt
ilt es sich um die Zusammenziehung des
"PQ 16".

Im Kanal
l]anal und an Westküste feindliche Luft-
tätigkei Portsetzung offensiver Minenver-
und Fortsetzung
seuchungin 4/5. Einsatz briti-
seuchungi n. In der Macht zum 4-/5. brlti-
1
scher M
M..! iB.’s
B.'s und M.G.B.'s
M.G.B.’s an franz. Küste bei
Kap Gria Hez.
Nez. Im Doverbereioh
Doverbereich Flugsioherungsboote
Plugsioherungsboote
t>aium
T>rttum 21 tlflabe beb
Sllljabt 6[* Orltb, JUlub Wellet,
Om<, QBIllB, »clitr,
mit
mit)
lltitielt
llf)r4fit
öeeflaiiö, Sbtlcili^Iinifl,
0eeflaiifl
bee Unft,
Ifictillflteil
aitlciidjnntg, 0id)(iflttU
Tloiibftfielii ufib.
ünft, OToiitifrfulu iifii'
93orfonim»iffe
03 o r f o m nt ii i f f c 41

4»?-4g und totoi


Motoi launchee
launches in See*
See» Geleithewegungen
Geleitbewegungen an engl*
engl»
SUdküste
SUdkUste

Ltget
2. Eigene Le^e«

KanalkUet
Kanalküel

Bool
Boot e der 8.
8* Mefl.
Msfl* und 10*Rfl.
10.Hfl» sowie Sperrbrecher
in Kaeht
Nacht zum 4/5. Gefechteberührung
GefechtsberUhrung mit englischen
Motorschiellbooten
Motorechr ellbooten vor Gris Hee,
Nez, 1 Peindboot beeohä-
digt. Kel
Kei ne eigenen Verluste. Geleite werden plan-
plan-
mäßig dur chgeführt.

Auf ffeg Rosa verschiedene Gninrtnri


Grundminenräumungen*
nflnranmiin^yop ,
2. Rfl.
Hfl. rfaßt südlich Boulogne einreihige Feind-
Peind-
aperre von geringer Tiefe (10 BFA
sperre BPA geräumt)
geräumt).

Die laufend zunehmende offensive Tätigkeit des


Gegners mit Schnellboten und Zerstörern zum
Bum Minen-,
Artillerie- und Torpedoeinsatz
lorpedoeinsatz gegen eigene Geleite
im Kanal führen zu folgenden Überlegungen hinsichtlich
eines Schatzes durch eigene Sperrern

Normaler Mineneinsatz in Form


Perm von Flankensperren
Plankensperren
eum
zum Sohut
Schut z Geleitzugweges scheitert an großen Tidenhub
und durch Tidenhub und Strom bedingten großen Unter—
achnltt,
Bchniit, ier Berührungsminen während des größten Tei-
les der T
Tide
’i-de unwirksam sein läßt. Dae
Das gleiche gilt
auch für Jernzündungsminen, da diese einerseits eben-
falle dem Unterschnitt unterworfen, andererseits durch
falls
Art ihrer Konstruktion Mindesttiefeneinstellung von
15 m erfo rdem,
rdero, so daß bei dem heutigen Stand des
Eigenschubzes der Gegnerfahrzeuge (bis Zerstörer ein-
Eigenechutzes
schließli
eohließli22h) keine Wirkung zu erwarten.
erwarten»

Mit len bisherigen Mitteln und Möglichkeiten


kann somit
somib keine Sicherung durch Minensperren ge-
schaffen »erden.

Binz
Einz .ge Möglichkeit der Abschirmung des Geleit-
weges gegjm
gegm Einbruch des Gegners scheint in neuen
- *1-
£>amm
C*iuum 'Jlnflflbc
^liiflnbe Dru^, 'JÜliiD, Hietitr,
Oxt<i, Qlilub, Wentr,
im£>
niiD
llbrjdt
llhrjeit
^tcgiuig,
0ccgaii0, fBeUu^tung,
»c 1 turt)tiiii(), ^IdHlgfcii
t>er ßiifi,
Cu fl, Qftonoftbchi
QJloubfctielu iifio.
ufiu.
^orfomntniffe
^otfoninutiffe

1;.S:42 Vegen
Hegen der
dar iinenverwendung
ilinenverwendung gegeben
gegebeii nu
zu sein, ähnlich^
ähnlich,
wie für SaL
Pal 1 "Seelöwe" vorgesehen. Die Hlnen
Ulnen werden
nicht in d
daer
r bisherigen Art ateif
steif am Ankertau
Ankärtau atehenl
steherd
verankert, sondern nach Art der Verankerung von Ton—
nen, an la
Xa agem
igem dickem Ankertau
Ankerten so,
ao, daS
daß Uine
Mine auf
Haaserobe rf läche schwimmt. Hachteil der leichten
Waaaerobe
Siohtbarke it
Lt ist praktisch gegenstandslos,
gegenstandaloa, da Angrif-
fe nur bei Nacht erfolgen. Bin Bäumen bei Tage durch
den Gegner wird für unmöglich gehalten, da Sperre
längs unae
unee res
ree KUstenwegeS
KUstenwegea im Abwehrbereich der Kampl-
Kampf-
mittel der KUste
Küste liegt. Binschränkung
Einschränkung der eigenen
Bewegungef reiheit wird fUr
für tragbar gehalten.

BeeUgi1:ich des S-Bootaeinaatzea


Bezüg S-Bootseinsatzes müßten
mUBten bestimmte
Gebiete unr
un ter Berücksichtigung navigatorischer Bohwd»
Sohwis
rigkeiten fUr
für zurückkehrende
zurUckkehrende 3-Boote
S-Boote frei bleiben,
Bachteil, iaß etwa abreißende Uinen
Minen scharf bleiben
und somit eigene Schiffahrt gefährden können, muß
in Kaui ge nommen werden, bzw. wird zu einem Teil
durch die lehnige Verankerung ausgeschaltet. In der
U U
H A,
A., die in großen Mengen {15
^15 000 Stück)
StUok) vorhanden
ist, ist e ine Mine,
Mine Einsatz
gegeben, die für diesen Binsatz
hergerichte t werden kann.

S Va
Wa ist gebeten, beschleunigt Versuche der
Verankearung

I
7erankeerung der U M A zu dem vorgenannten Zweck in
ln
dem fraglijc!
fragli chen
hen Seegebiet durchführen zu lassen.

Es mi iuß untersucht werden, auf dem Hege


LUß Vege des Im-
provisiere as
ns so schnell wie möglich den Sohuts
Schutz unse-
rer Geleit nege
»ege zu verbessern. Gruppe West wird um
ua
Prüfung uni Stellungnahme ersucht (siehe auch KTB
(46)
(46) Teil C Hef \t
[t VI).

Atlantikküate:
Atlantikkü3tei

3/5.
5/5. aohrere
aehrere Bäumerfolge
Räumerfolge in Gironde-Mündung
und SO-lici Palmyre. In Bacht
Macht Fliegeralarm St. Haeafe
Haeal*
(47) nnv» nilinliiiii^
Minenverdapht Seant-MUndung.
- £
~ ? 3-
Datum
Darum Angabe
aiigabe t>e* Dttc^,
Druß, Blut),
lüiiiD, Beiter,
lUcucr,
<
imb
imt)
UhrjeU
Ithtielt
Scfgang, Jöeleudjtung,
©efgaiifl, &clcud)tung, ©idxtafeil
btr 8ufl,
t>«r
Ciduigtut
2ufi, OToiibfdrelii ufio.
OToiibf^elu u|u».
5in,fonunni(fe
^ovfommniffe 42

4-5.42
4.5.42 III. Nord
H o r d Nor
Norwegen
egen,Nordme«r
o r d m e e r

Nor
K o r d s e e

Pdl. Lufttäti
Lufttätibkeit slidl. Nord-
äkeit in nördl. Nordsee mäßig, in atidl. Nord-
lebhaft.
see lebhaft, - Bai
Bei eigener Geleittätigkeit erneute be-
dauerliche Au
dauerllche Auafälle.
jfälle. NW-lich Bgmond
Sgmond an holl. Käste
KUate ein D.
durch
beschädigt du rch Bombentreffer (wird eingeschleppt), bei
Terschelling D. "Sizilien" nach Bombentreffer gesunken,
an gleicher S
Stelle "Troma" durch Minentreffer
teile D. "Troma* Kinentreffer beschä-
beschä-
digt, ebenfal
ebenfalls
Ls in diesem Quadrat Grundminenräumung durch
Sperrbrecher

Ausfälle zeigen dringende Notwendigkeit»

Verstirkung
1) Verat irkung Flakbewaffnung aller Handelsschiffe
2) Verst
Verstirkung
irkung Zahl der Sioherungsfahrzeuge
(48)
(48) Qeste Llung laufenden Ja^chutzes
3) Gestellung Gasschutzes bei Geleiten
4) Auer:U 3 tung Handelsschiffe mit U
Ausrüstung E 8 , soweit nach
MBB,
Rohst offlage
offläge durchführbar
5) Rerti
Fertigstellung
gstellung der Sperrbrecher mit neuer Dmpol-
einri
einrichtung
chtung unter allergrößter Beschleunigung.
. i jii • t
Die erforderlichen ilaBnahmerT
Maßnahmen weiM^srif
weraerf vott der SkXTmit
SklrtiTt
(49)
(49)
größter Energie vorwärts getrieben.

N o r w e i_e
g e

An gesamter norweg. Küste planmäßige Durchführung


der G eleite und Schiffsbewegungen. Hege
Rege feindliche Luft-
tätigkeit im Gebiet Drontheim bis zum Skagerrak. Dampfer
"Klaus Fritzen" (2.936 BRT) nach Bombentreffer im Hafen von
Maloey gesunkehl
Haloey gesunkenl Schwerpunktsangriff gegehGebiet
gegeniGebiet Kr'sand Säl
8U1
ohne besondere Schäden.

N o r d m e e

1. Feindlagei

Fühl lg
ig am "PQ 15" ging im Laufe der Nacht ver-
loren, bei Dbooten
Ubooten infolge der Abwehr, bei Luftwaffe
Damm
Chuum Hiitfiib«
SJiiflabe Drcc^, ,QUiiib,
Drtt^, 3Uiiib( QUctut,
Weiter,
mit)
mit*
llhrjcit
U^tii
ettflaitfl, 9JeUucI)tuHfl
«Seegang, 2Seleud)Ming,( ®id)iigreii
t»tr Cufi,
Der fiufc, OTouDfiftehi
OToni'frfuiii u(iu.
iifio.
^orfönimniffe
'Borfömmniffe

4-5.42
4.5.42 infolge d er Wetterlage^
Wetterlage/ (Sicht sinkt teilweise auf
100 m ab) nicht wiedergewonnen.

Vom Feindkreuzer Belfast-Klasse


Belfast-Klaeee keine Meldun-
gen mehr, Auf Grund vorliegender Beobachtungen
wird sein
eein e Versenkung nunmehr mit Sicherheit ange-
nommen.

2. Eigene LE ge

Auf den Geleitzug "PQ


“PQ 15" werden in der Bacht
Haoht
zum 4.5.
4•5. erneut von Luftwaffe 8 Ju 88 und 5 He 111
angeeetzl. Nur 3 Maschinen kommen zu leider er-
angesetzl.
folgloser
folglosen Angriff, Übrige
übrige Plugzeuge stoßen an Geg-
ner vorbi
vorb< i.

FUh: ung der Uboote am Geleitzug ging infolge


starker 4-bwehr im Laufe der Sacht
Bacht verloren. Boote
melden Wi.,bo-Yerfolgung
bo-Verfolgung und Abdrängung durch Zer-
störer. jJ.dmiral
.dmiral Nordmeer befiehlt die auf Geleitzug
opariereijLiden 6 Uboote für 1400- Uhr zur Seuerfas—
operiereiju Heuerfas-
sung Gel
Geli itzug in VP-Streifen Qu 8521 bis 8611 AO.
U 589 me!
me: det Beobachtung Torpedo- und Wabo-Deto-
nationen vom Qu. 5828 AO aus. Suche nach Gegner
bliibt
bleibt i1 ndoch
udoch am ganzen Tag ergebnislos. Auch eine
am Hachm ttag befohlene neue schachbrettartige
Aufstell ung Quadrat 8530 und 8610 AO bringt keinen
Erfolg ..dmiral
Ldmiral Nordmeer hält Ausholen des Geleit-
zuges na'
naich Osten für möglich. Ble
Die Sicht sinkt gegen
Abend bi
bl auf 100 m herab. Sohneeböen erschweren
das Oper eren.

(si r> he auch Ps


Fs 1100 und 2300, sowie Lage
(50)
Uboote in B IV)

Da Aeleitzug
Geleitzug schneller (mit etwa 9 sm)
am) gelau-
fen als ursprünglich angenommen und abends bereits
vor Kolajuoht
Kola jucht steht, ist eingeschränkte Kriegsbe-

reitscha ’t
:t der Zerstörer zur Durchführung von Grupje

Nord ang ästrebter ln


angästrebter nenunternehmung nicht mehr
Minenunternehmung
?-jr~
? jr-

X)afuiii
Dalum Angabe bc^ Out6,
“angabc Drtt«, Qühib,
Oßinb, IBtucr,
'Jücutr,
imtt
mit)
Ui»rjdi
llbrifii
©ecganfl, ^deu^niiig,
Öeeßang, »eleu^tiuiß, eiri)iiflfcii
oer fiufi,
ber ßiifi, Cmonbfcbcin
eirijrißfcii
OTontifdieiu ufi».
ufiu.
33 p r f o in niiii f f e
^orfoinmiiiffe 43

.5.42 zsitgerao
zeitgsrs cht
:ht herzustellen.
herzuatellen. Zerstörer bleiben zur Her-
Stellung voller K.B. in Kirkenes. Hinenunternehmung
Minenunternehmung
fällt aus
Auf Srund
Irund Bespreohung
Besprechung mit Ohef Zerstörer-Gruppe
Hordmeer
Nordmeer und Kdt. U 456 meldet Admiral Hordaeer
Nordaeer zum
Gefechtsverlauf ergänzend, daß U
Gefechts-verlauf ü 456 am 2/5. gegen
0700 Uhr lorpedodetonation und
lind um 0852 Uhr dicht beim
Boot typische Sinkgeräusche eines Schiffes gehört hat.
(Sohoemann war bereits 0830 Uhr gesunken) U 456 sich-
tete später in Trümmerfeld außer aufquellendem öl und
Tropenhelmen noch große Kriegsschiffsstellmng
Kriegsechlffsatellsag und
grpße HolztrUmmerteile. Ski sdshließt
schließt sich Auffassung
Gruppe und Admiral Nordmeer
Hordmeer am,
an, daß Kreuzerversenkung
als nahezu sicher angesehen werden kann.
kaum.

Noch ungeklärte Frage,


Präge, ob die vom Admiral Hord-
meer für U 456 befohlene Bindung als FUhlunghalter
PUhlunghalter
Angriffserlaubnia für
und die zurückgehaltene Angriffserlaubnis •für das Boot
den Verzicht auf günstige Schußgelegenheit bedeutet
hat, wird von Adm. Nordmeer (in Fs.
Ps. 1625) verneint.
Günstige Schußposition bestand nicht. Anfrage des Korn-
Korn*
mandanten
mandanter erfolgte nur für den Pall
Fall des Eintretens
besonders
besonder^ günstiger Gelegenheit.

Ski ist trotzdem der,Auffassung,


der.Auffassung, daß Befehl Adm.
Nordmeer so gefaßt sein mußte, daß Bpot ohne besondere
äi JA- f
(51) Anfrage günstige Schußgelegenheit sofort ausnutzen
r” i
^
konnte,
konnte.

Grup
Gruppe
pe Nord gibt nach Abschluß Operationen gegen
QP 11 und Feindkreuzer
Peindkreuzer eine Beurteilung und Entschei-
düng zu ddeeh
n Operationen an Ski und Adm. Nordmeer
(siehe G ippe Nord 4092 im Fs.
Ps. 2250). Ski ist nicht
mit aller Punkten dieser Beurteilung der Gruppe ein—
verstand L, stellt ihre Stellungnahme Jedoch
jedoch bis nach
Vorlage d er
er Kriegstagebücher
Kriegstagebücher zurück.
zurück, In
ln der
der Anerkennusj
Anerkennnxi^
des hervofr
hervotragenden
ragenden Einsatzes der Zerstörer und Uboote
sowie in der Beurteilung des Gesamterfolges pflichtet,
pflichtet
die Ski de r Gruppe Nord Jedoch voll zSV Der Erfolg Ja?
' 1-i-
~
Dttimn
t'itfimi Slnflabe btrf
3>nflabe bei Ottti, TUliit», Wetter,
Dricrf, 'HMiib, Werter,
mif
unt>
Uhr^tU
llhrjcii
öeeafliiö, »eleiittHuiiö,
Öteatutß, ©ithrlßfeir
»eleuttnuno, eithttflfett
Der Stift,
fiuft, OToiiDfdteIn iifiv.
CPlonOfcbehi iifiu.
^5 o v f o m in ntffe
^orfommniffe

4r5.42
:42 ist im Fa]la
Pa]la der tataächliohen
tatsächlichen Versenkung des Kreu-
Krau-
sere, mit der Beaoh.ädigung
zers, Beschädigung von 2 Feindzerstttrern
Peindzerstörem und
'•1
n der sehr \tahrsoheinliohen
vrahrscheinlichen Versenkung von etwa 5
Transport! ohiffen
Transports chiffen als sehr gut zu Bezeichnen
bezeichnen und
wiegt den Verlust unseres "Hermann Sohoemann" auf,
trotzdem <.ieser
<ieser hei
bei der äuSerst
äußerst geringen Zahl unse-
rer leich ;en Streitkräfte als ganz besonders schmers-
sohmers-
lich empfunden wird.
(52)
(52) (siehe auch KTB Teil 0 Heft II a).

Hins chtlich Präge


Frage Verlegung Admiral Hordmeer
nach harv
Narv k meldet Admiral Hordmeer, daß Zusammen-
arbeit mi
mit; allen in Frage
Präge kommenden
kommendan Luftwaffenkomman-
Luftwaffenkommaa-
dos und F:. iegerfflhrern
iegerfllhrern durch
duroh Fernschreiber und Funk-
verbindunk sichergestellt ist, so daß Verbleiben
Adm. Hordfiieer in Kirkenes mit BUoksicht auf Zuaammen-
Zusammen-
arbeit mi ; Luftwaffe nicht erforderlich erscheint,
Für
Fllr die Vi rbindung und Zusammenarbeit mit FllefU
FliefU
Hord (Ost|)
(Ost ) ytiri
Wird ein Mar.Verb.Offa. 9-
Har .Verb.Offz. für ausreichend &-
halten.

Grup?e Hord
Gruppe Nord tritt der Auffassung des Adm. Nord-
Nord-
8kl stimmt gleichfalls zu.
meer bei: 8kl

IV.
IV, Skagerrak, Ostseeeingänge, Ostsee.

Vor der Kieler Fdrde


Förde sank ein 4000 t dänischer
Dampfer nach Qrundmlnentreffer
Grundminentreffer (I).
(l). Südlich
SUdlich Kjelsnor
sUdl. Dr
und südl. Dro,
a gden Grundminenräumungen.

Der Fdü
FdU Ost tritt auf *Gazelle*
"Gaselle* mit *Holand",
"Kaiser* und 3. Hsfl. Harsch
5. Msfl. Marsch von Plllau
Pillau nach Helsinki
an.
An.
f2- 7-
Dalum
DiWiun aiiflabt
angabt beb Drieb,iDrteb, Ttiiiib,
Tiflnb, Weiler,
lüeieer,
mit)
imb
lUirjtit.
ll|7rj(it
@CC8HI10, Sbeltiidiiiiiig,
Seegang »eliudjlmig, Blduijfell
fiuft, mbitbfdtehi
ber eliifl,
«Idiilgteli
agoiibfditlii ufiu.
iifm.
^iHfonunuiffe
QUH'fominuiffe 41
4't

4.5.42 BBSondereai
Besoaderea»

Mll.Att
Mil.Att Stockholm meldet auf Grund zuverlässigem
V-Mann-Baricll.t,
V-Mann-Baric t, daß die Engländer beabsichtigten, die
deutschen Os-;
Oa'; eeehäfen
Seehäfen weiter mit dem Ziele zu.bombardieren
zu. bombardieren
eine rasche TferStärkung
yerstärkung und Unterstützung von dort aus
nach Herwege L zu verhindern. Amerika habe eine Aition
AJction gegen
Hordnorwegen verlangt mit dem Hauptziel, die Stürung
Störung des
Transportweg ns
Transportweg! i s zwischen Amerika und Bufiland
Hußland durch deutsche
Kampf
Kampfführung
f lihrung zu verhindern, da diese Zufuhrstrafle
Zufuhrstraße als
ale
Lebensfrage ür Rußland
Ur Hußland angesehen wird!

Die Held
Melit ung entspricht zahlreichen anderen lachrioh-
ten der letz ;en
en Zelt.
Zeit. Gruppe Nord und AdAiräl Norwegen
werden unter: ichtet.

V. U b o o ;skriegfUhrung
;skriegflihrung

1. Feindlage

Im N irdost-Atlantlk
)rdost-Atlantlk normale Luftaufklärungstätig-
keit des legners. Meldungen der vergangenen Wochen
Nochen las-
sen erkenin
erkeniuten,
en, daß sowohl nördlich nie südlich Island
englische Einheiten nach wie vor zur Überwachung ein-
gesetzt s Lnd.

An d r amerikanischen Küste verschiedene Uboots-


sicht
sicht- A 1,tgriffe-
griffs- und Torpedierungsmeldungen, (so s.B.
z.B.
Tanker Lujl
Lu 1>aky
aky (6950 BRT)
BHT) westlich Südspitze Florida,
Dampfer U>
Mn eihana (7460 BHT) torpe-
BRT) westlich Guadeloupe toepe-
diert).
diert)

2. Blgena Läget
Blgene La;e»

Opentionen im Polarmeer siehe läge ■Nordmeer".


"Nordmeer*.

An amerikanischer
ajaerikanischer Küste torpedierte U 109 am 1/5.
£>iHum
£>titum Jlrijtibe btt
flugabt ft» Oxtte, ■JUint., Weuci,
Otlts Wiiit», Wiiitr
nitt) ectoaiifl,
eteaanfl »cleudituiiö,
»titudiiuiij, ©Icbtlöffii
mit
llbr^ctt
llbr^cit l»tr
btr 2iifl,
tnfl, anoiibfchtlii
»idiiijmi
’2>lonbfihclii »fiü.
ii[ii' ^üvf oinnuiif(c
^ oifommiiiffe

li
4.5-42 6548 BRT Dampfer "La Paz", den Motorleichter
"Worven" (433
(433 t) und am 3/5.
3/5* einen Tanker Typ
"City
“City of Manchester" im Beegehiet
Beegebiet hei
bei Kap Cana-
Oana-
^eral.
veral. U 136 torpedierte D. "Sohodack"
"Sohodaok" (5041 |),
£),
ü 455 versenkte
vei senkte im Gebiet der gr. Neufundlandbank
den Tankt
Tankerr "British Workman"
fforkman* (6994 t).

PUM ung an dem zunächst 100 sm


Fühlung am ostirär?iy|e?
ostwärt§y|e-
sichtetet Geleitzug ging endgültig verloren. Mög-
eichteter
lich,
lieh, da£
daü Geleitzug nach Halifax eingelaufen ist
zum Sammeln
Sammt ln mit anderen Teilgelelten
Teilgeleiten für angekUn»
angekün»
digten Gioßkonvoi
Gi oßkonvoi für Bußland.
Bußland,

Die zur Erfassung des Geleitzugeo


Geleitzugee im VP-Strel-
fen aufgt
aufge stellten Boote werden in ihre befohlenen
Angriffs:
Angriffs!äume
äume entlassen.

TI.
VI. L u f 1 riegführung

Baum um Eng]
Bug] and:

Tageseinsatz 4/5: 325 Flugzeuge,


Plugzeuge, kein Nacht-
festraum werden im Laufe des Tages 18
einsatz. Im Westraum
Feindflugze:ge
Peindflugzeige sicher, ein weiteres wahrscheinlich ab-
geschossen. (Gestrige Abcchußziffer
Abschußziffer verringert sich
ei&h
Peinemaechinen).
auf 15 Feintmaechinen).

4/5
Am 4/5, wirkungsvolle Angriffe auf Erster
Bieter und
Eastbonrne.
Eastboume. Treffer in Gleisanlagen, Gebäuden, Gas-
werken.

Gegner fliegt mit 40 - 50 Plugzeugen


Flugzeugen ins Relchs-
Belche-
gebiet ein. (Nordseeküste, Frankfurt
Prankfurt - Ooburg - Ulm
Dlm -
Preiburg). ( Bringe Bombenschäden..
Freiburg). Bombenschäden, Nur 1 Abschuß.
Saturn
Damm aiigabt
fluflübc bt«
bcö Ouee,
Ortee, TÖhiD,
Qölnb, 'Jüejter,
Wetter,
mit) 0tegan0, Jödciu^tuug, ©IdjtlgttSi
(dcegaitg, »eleu^iung, eidjtigfeit
QSorfonun uiffe
QSorfominniffe
llljrjett
lllirjctt txr
ber fiuft,
Cuft, 2>1oiibf<t)Cin
QftoiibfctKlii ufiu.
itfiu.
45

,...^r4£ Ml 11eImeerra amt


Ulttelmeerraünt

ffortaetzung
yorteetzung Angriffe auf Ualta.
Malta. Jabo-Angriff auf
Ohirbcio. Bei
Maraa Ohirbozo. Bai Angriff auf Alexandrien keine
Meine Wir-
Wir-
kungabeobaohtung.

Von der Ostfront keine besonderen Meldungen.

Beaondereai
Beaondereat

I.) Bordflie^erataffel 1/196t


1/196i

Im Einv »rnehmen
srnehmen mit Ski
3kl unterstellt Ob.d.L. Jührunga-
yuhrunga-
atab die 1. (Bordfl. )/l96 mit sofortiger Wirkung
(Bordfl.)/l96 Wlrkxuag truppen-
dienatlioh,
dienatlich., luabildungamäßig und veraorgungamäßig dem
lusbildungsmäßig
Gend.Lw. bei.
bein
. n Ob.d.M. Einaatzmäßig wird Staffel dem
1
yiottenkommati
Tlottenkodmahido bzw. Gruppe Hord
Nord unterstellt. Ob.d.I.
Ob.d.L.
bittet^
bittet,nicht
nicht eingeschiffte Teile der Bordfliegerstaffel
Bordfliegeretaffel
Jeweila zum
jeweila linsatz im Küstenvorfeld
iinsatz Kiistenvorfeld (0-Jagd,
(ü-Jagd, Geleit-
. ifKlärung)
aicherung, A fklärung) den zuständigen Luftflotten im
Rahmen dea U:
1 glichen einaatzmäßig zur Verfügung zu stellen
atellen

Gruppe .lord,
Sruppe lord, Flotte, Gen.d.Lw. b. Ob.d.M. werden ent—
ent-
aprechend un c errichtet.
erriohtet. Ski erteilt hierzu folgende Zu-
aatzweiaung:
aatzweiaungt

An der ;aktischen Unterstellung der eingeschifften


eingeachifften
Teile der Bo ‘dfl.Staffel
dfl.Staffel unter Vlottenkommando
Flottenkommando bzw. ent—
sprechendem ieebefehlahaber ändert sich
eich nichts. Ea ist
iat er-
wünacht, daß der
wünscht, den Saebefehlshaber
Saebefehlahaber des in einem Stützpunkt
liegenden Flb ttenverbandes (z.B. B.d.S. in Drontheim)
Brontheim) die
Bordflugzeug i> im engeren Vorfeld diesea
dieses Stützpunktes im
Einvernehmen mit dem zuständigen höheren Luftwaffenführer
zur Ü-Jagd
U-Jagd e: usetzt.
naetzt.

Die nie
Eie picti
htt eingeschifften Teile der Bordfl.Staffel
1/196 werden dem Gruppenkommando Nord
Hord unterstellt. Gruppe
Nord ist
Hord iat gehii
gehn:•Iten,
Iten, diese Flugzeuge unter Wahrung der not-
not—
wendigen
Trendigen Aus
Aua'))illdungsbelange
lildungsbelangc für die Seestteitkräfte (im
- //_
-

©iUlim
tWiim aiisabt
ansabt etetuä Om«,
Orteö, TlJliib,
'ffiliiti, Wtntr,
aitutr,
unb
UIID
Ubcjtil
llhrjeli
0(töaii8, »!ltui(>(uufl, (Sidiiijitii
'idjaiij, »cluiitiiimasirtiiijttli
«er fiuft,
t>er WoiiDfrtuln iifiu.
finft, TnoiiDfiftein ufi«. ^orfomm uiffc
^orfommniffe

4.5.42
-4..5.42 Einvernehmen mit Gen.d.Lw beim Ob.d.M) zur Ü-Jagd, Qe->
(Ja-.
leitsicheruni: und Küstenvorfeldaufklärung
leitaicherun;; KUatenvorfeldaufklärung denjenigen
Luftflottenkc mmandos bzw. höheren luftwaffenführern
luftflottenkcmmandoa Luftwaffenflihrem
einsatzmäßig zur Verfügung zu stellen,
einaatzmäflig atellen, in deren Bäumen
eine Veratärlnng
Verstärkung der Aufklärung»-
iufklärungo- und Sioherungakräfte
Sioherungokräft»
für die Belange der Seekriegführung notwendig ereoheint.

II.) Bie
Ble Frare
Frane der Marineluftwaffa»
Marineluftwaffei

1 Die Entirioklung
Entnioklung der läge unserer 3ee-luftstreit-
kräfte in den letzten Monaten,
gabe des FdL\|ft
See-Luftstreit-
luonaten, die nunmehr auoh zur Ab-
ffdLiift an den Ob.d.L.
Ob.d.l. und damit zum Auaeohelden
Auaeoheiden
auoh das let ten Reatea
Restes einer 3eeluftwaffe
Seeluftwaffe aus der tak-
±aV-

tischen Unterstellung unter die Kriegsmarine geführt hat,


gibt dem Ob.c.M.
Ob,c..M. Veranlassung, seine grundsätzliche Auf-
fassung Uber das Problem Kriegsmarine und Marineluft-
waffe in einem persönlichem Schreiben dem Führer erneut
zur Kenntnis zu bringen. Das Schreiben schließt mit der
Bioh aus den bisherigen Erfahrungen dieses Krieges er-
sich
gebenden Fes :stellung,
stellung, daß das Flugzeug als Seekriegs-
mittel die Ojierationsmöglichkeiten
Ojierationsmoglichkeiten der Über-
Ober- und Unter-
Dnter-
wasserstreitlräfte nur dann in vollem Umfange zu ergän-
zen und zu e:-weitern vermag, wenn eine völlige innere
und äußere Verbundenheit zwischen diesen Waffengattungen
nur durch Schaffung einer Marineluftwaffe
ist, die personell, materiell, auabildunge-
ausbildunge-
und führungsnäßig
fuhrungsnäßig ein Teil des Gesamtkampfpotentials
der Kriegsmarine ist.

(Im Ein einen siehe Brief des Ob.d.M. Gkdos. 5560


(53)
vom 4.5. in KTB Teil C Heft V.)

VII. Mit elmeerkriegführung.


elmeerkriegführun

1. Feindlage

Keina besonderen Feindnachriohten.


Keino Feindnachrichten.
©amm
t)aiuni anjatt
Hnaobi oi<
b<< Dru»,
Otit«, Wlnti,
«Ine, »nur,
-!l5(ii(r,
mit» ■ättsonj,
Ullt)
Htirjclr
Ut>rjeU
iBeltuitiiunä, tsid)llalnl
ectaang, »tltuiljluna,
brr ßuft,
btr tiuff, CDIoiuf^rln
i5ld)il3ltii
oiib[($chi nfiD.
iifio. 'iUu'fom mniffe
lUu'fom inniffe 40
46

4:^42 2. Hordafrlkatranaporte:
2, Hordafrlkatransportei

Irans
Transi portverkehr Hordafrika tmd
und KUstermaohsohub
Küstennaohschub
Iiibyen
Libyen eow ie Grieohenlandverkehr
Griechenlandverkehr ohne besondere Vor-
kommnlsse. zum
kommnisse. Gegner greift in Sacht 2 um 4/5»
4/5. Bengaei
Bengasi er-
□eut
naut ohne Ergebnis an.

Note
Bote der britiaohen
britischen Regierung an Italien zur Tor-
pedierung
pediemng des britisohen
britischen Lazarettschiffes "Bomersetshir#
"Someraetshirtf
am 7/4. uir|d
nd Stellungnahme ital. Marine
Stellungnahme ital. Marine hierzu
hierzu s.
s. ?s.
?s.
1315.

3. Bereich läa
Marinegruppe
rinegruppe Südt
Südi

Xgäist
Ägäisi

Krete
Kreteje
Staffel
taffel planmäßig. Torpedoschutznetz Iraklion
endgültig fertiggestellt. Äußeres Doppelnetz»
Doppelnetzi Stand 40
Uber, I1 2 m unter Wasser.
cm über, Vasser.

Schwarzes Meer;
Meer:

Keine Änderung der Feindlage. Gegner führt verechie-


verschie-
de ne Lüfte);
dene Luftejingriffe auf Eupatoria, Mariupol und Hafen von
Sulina am 2. und 3/5. durch.

Gelei te laufen planmäßig. Bei Bugalfz


Geleil übootsbe-
Bugatfz Dbootsbe-
kämpfung ^urch M.F.P. (s. auch Fs.
durch Zerstörer und M.P.P. Ps. 1800)

Oberf:
Uberf iabe Hafen Odessa an Rumänien»
Bumäniem Kit
Mit Bumänen
Rumänen war
vereinbarl
vereinbari daß Übergabe erfolgen sollte, wenn von deut-
scher Seil e auf Grund größerer Erfahrungen aufgestellte|i
aufgestellteji
Pläne für Hafeneinrichtungen
Hafeneinriohtungen genügend angelaufen und
vordringli che Arbeiten erledigt. Gruppe Süd hält Zeit-
punkt rninn
nurm ehr für gekommen. Vereinbarungsgemäß wird bei
Übergabe Iienststelle des deutschen Hafenkommadanten
umgewandeült
umgewandeilt in Verbindungsoffizier beim rumän. Hafen-
kommandanl
kommandani en Odessa, der zugleich deutscher Chef des
Stabes be Im
im rumän. Abschnittskommandeur wird. (s.Fs.
(s.Ps.
0546).
-n~
u~
Ortüim
X>rttum Mlljabt b<<
jluaabt Ct< Oti<s,
DtK» Winc,
513(110, Sßcritt,
mit
mit) «JitoaiiB, »tleucluuns,
S?ttoaiifl, »dtudiiunfl, «Idjiliiltli
llhrjdi
llbrjcit btr Sufi,
0(r Cufr, 5Ploiiofdulii
Oflonbfriulii ii(iu.
ufiv. ^orfoiuniuiffe
^orfoiiuiiuiffe

.
4 5-42
4-5.42 VIII.
7III. Lag e Oetaeien.
Oataaien.

Keins
Keine antliohen
itlichen Meldungen von den Japan. Ope-
rationen.

Nach Hei.
Mach Rei.i.ter
ter eollen
sollen die sehr ergiebigen Ölfelder
!
j in West- Mit';;elburma
elburma so
eo nachhaltig aeratört
zerstört sein,
aein,
! daß auf langt
lang^ Sicht
Sicht Ausnutzung nicht möglich.
Ausnutzung nicht möglich.

IX. Heer e s
B 1 a g e

RuBalache
Russische Hrt
Frunti
mti

Heeresgruppe SUdi
Heereagruppe

Keine bt sonderen Kampfhandlungen. An HordlcUste


NordkUete
Asoii-Meer
Asow-Meer Lai .dungsversuch
dungsversuch schwacher ruesiecher
ruesischer KrHfte
Kräfte
zurUckgewiesf n
Burüokgewieat n.

Heeresgruppe Mittei
Mittel

Abwehr feindlicher Angriffe westl. Suechinitaohe


Suechiniteohe
und nördl. Dtmenskoje
Dfmenskoje unter großen Jeindverluaten.
Keindverlusten.
Übrigen k^ine
Im übrigen k(ine besonderen Kampfhandlungen.

Heeresgruppe Bord
Kord it

Gruppe Lang tritt zum Enteata


Entsatz der Stadt Chola
Cholm
zum Angriff in
en und gewinnt trotz starken Feindilder-
Keindwlder-
standes gut tn
atandes in Boden. An Doaiansk-Pront
Damianak-Front Abwehr fdl.
Angriffe. Bei biaherigen
bisherigen Kämpfen Gruppe von Seydlita
Seydlitz
Eicke S-lich
und Gruppe E:cke 8-lich des Ilmenseea
Ilmonsees wurden 2 fdl.
Brigaden veniahtet,
venlohtet, 4 weitere erheblich zerschlagen.
Keindverlusti
Feindverlustt auf 50 000 Mann geschätzt. Angriffe
H—lieh des IDmeneees
limenaees abgewiesen.
abgewleaen.
*33-
-t"
X)atuiu
©flhim ?liigüt>e txtf
ftugabc tote OrltB,
Drittf, QUIIID,
"JiJliib, QUeitcr,
Weiur,
mit)
initj etcguiif), »elcu^iung,
Der
fcer ßiifJ,
üuft, QftoiibfdutM
^Idulgtiii
95d(uct)niu0, ©Icljiiflfeh
OflontifftKin ufi».
ufiiv
^orfontniuiffe
^orfomniiiiffe 47

t-^42 Hordostfront

Raump Keatenga
Im Raum^ Kestenga Umfassungsaheichten
UmfaaeungaabBichten daa
des Gegnera
Gegners
erkannt. An Ijlurmansk-Front
ijlurmanak-Pront erfolgreiche
erfolgreiohe Angriffe
Angriff« gegen
ruaaische Um: assungsgruppe.
russische aasungagruppe.

Hordafrika:
Hordafrikai

Sandsturm, keine Kampfhandlungen.


Sandstu’m,

O/Skl.

V/

/
Z 1
I b b (Kr)
-

Datum
Datmn Eingabe t>crf Drte^
Angabe bti Out*, 73hlt, 33«tttr,
TBlnt», Qüeuer,
unti
uiit>
UbrjtH
llhrjeit
ecfflaiig, »dtut^luHfl,
ecrgaiig,
ctr fiufr,
fer
©Idulflreit
»cUudjtuug, ©Icbiigfeit
ßiifr, anoubfchtln
nonbfAelu n(iu.
ufiu.
^ovfom nuiiffc
QSorfonuuiiiffe
DT-
fr-

£>atum Angabe fftf Whit», Wmer,


bc« Orte«, Wlub, Weiur,
mit)
unt>
llhrjelt
Seegang, JÖeleMcbMing,
Öeegang, »elciicbtung, Clchtiafeii
ber Cufl,
btr
0iduigteit
ßuft, Onoiibfchclii
QTIoiibfdifin ufiD.
ufm.
^orfomnuiiffe
^ in f o in m ii i f f e 48
48

5 • ? • 4.2
5.5,42 B e aB
B litische
litieche Nachriohten
Naohrioh-ten

Pra n k r e ich
Pran

((54)
54) «uitl: eher hritische*-
Hach «artl: britische«- Bekanntgabe haben die
chlossen,einer japanischen Aktion gegen den
Alliierten bei chloasen^einer
französischen Flottenstützpunkt Diego Suarez auf Madagas-
Hadagae-
kar zuvorzukoiunen. Am 5.5. morgens treffen kombinierte
englische Streitkräfte
Struitkräfte vor Madagaskar ein. Den französischen
Behörden in Madagaskar wurde zum Ausdruck gebracht, daß
die Alliierten in keiner Weise die Absicht hätten, die
Nationalität dieser Jnsel anzutasten. Mada-
französische l'ationalität Mada-
gaskar solle :’ranzösiscj;
:’ranzösisc}; bleiben und weiter einen Teil
des franzsösinhen Kolonialreiches bilden. Offenbar nur Be-
bri siecher Streitkräfte. Gleichzeitig hat je-
teiligung bri_jincher
doch die amer .kanische Regierung offiziell den englischen
amerikanische
gebil.igt.
Schritt gebil .igt. Amerikanischer Geschäftsträger hat franzö-
sischer Regie rung mitgeteilt, daß die USADSA jeden Angriff
auf englische Streitkräfte gleichzeitig auch als gegen
sich seifest jerichtet ansehen würde*. Amerika würde daraup
die Konsequensen
Konsequenzen ziehen. Der Angriff des Gegners kommt
für die Ski. licht überraschend. Es mußte seit langer
Zeit mit dies ir Möglichkeit gerechnet werden. Die Nach-
diesir
richten der Letzten Tage lassen auch an der Tatsache
der militäris ihen
jhen Vorbereitung einer solchen Aktion keine
Zweifel mehr. Nach bisherigen Nachrichten der franz.Re-
gierung wird 1er Gouverneur von Madagaskar die Jnselnmit
den verfügbarän
verfügbaren Streitkräften verteidigen. Bei der
Schwäche dieser Verteidigung ( 6 000 Mann Truppen, ge-
Luftstrsitkräfte) kann an dem Ausgang des Kampfes
ringe Luftstreitkräfte)
kein Zweifel eein.
sein. Es bleibt zunächst abzuwarten, mit wie
'

twmii
J>rttiun Mnn.lbt btt
SllllJilbt bt» CKltü,
Otlt», QliiiiD,
TUiiib, lUiiltl',
Wum-,
mit*
mit
Ubrjeit
llhr^rlc
»ctortiiij, »tltudiluiii),
>fttoanj, »tididiiuiii), eidjiinrcii
btt Sufi,
b(r
eidilliircil
Vnf[, ‘I’loiibfffttlii ufii'.
Tloiibfdirlii iifii». 'SorfiMiimuiffe

.5.42
55-5.42 starken Strei tkräften der Gegner Madagaskar be-
setzt, und ob siehäieh bei länger dauernder Verteidigung
der Jnsel dur sh :h die Franzosen eine Möglichkeit für
1
die Japaner er•jibt,
äibt, die strategisch sehr bedeutsame
Jnsel Madagaa!
Madagas:i car von sich aus in Besitz zu nehmen,
(Britisoh-ame fikanisches CommuniquA zur Madagaskar-
(Britisch-ame
((55)
55) Aktion siehe luslandspressebericht
iuslandspreesebericht vom 5.5.).

I)
D ä n e m a r

Dänische Regierung proklamiert in einer Erklä-


rung di«
die die fortführung der Politik Staunings und
betont ihre Ansicht
Assicht zu einem guten freundnachbarli-
freundnaohbarli—
chen Verhältnis zu Deutschland. Bisheriger Vinanzmi-
Pinanzmi-
nister Buhl wird nach dem Tode Staunings zum Minister-
präsidenten (Jtaatsminister)
( jtaatsminister) ernannt. Aus einem Be-
riclit anderes Mar.Attaches
richt unseres Mar.Attaches Kopenhagen ist folgendes
Kopenhagen ist folgendes
zur Lage in Dänemark bemerkenswert:
bemerkenswert!

Ziel deutscher Politik ist weiterhin, größtmög-


liche Leistun 5 für unsere Kriegführung und Kriegswirt-
schaft aus Däiemark herauszuholen, Leistungsfähigkeit
und Arbeitswillen für weiteren Verlauf des Krieges
zu erhalten,
erhalten. tbhängigkeit
Ibhängigkeit Dänemarks von Deutschland
hat stark zug bnommen,
jnommen, andererseits halten sich Leistun-
Lelstun-
gen für deuts :he Kriegführung auf beachtlicher Höhe.
Hichtlini }5 für deutsche Politik gilt auch weiter-
Als Richtlini
hin die kompr
kompramißlose
3mißlose Durchsetzung unserer militäri-
schen und kri ägewichtigen
ä ge wichtigen wirtschaftlichen Interessen..»
Jnteressen...
Bezüglic Englands ist dänische Politik von dem
Bezüglici
Bestreben gelsitet,
geleitet, von den Angelsachsen nicht den krieg-
führenden Staiten gleichgesetzt zu werden. Man befürch-
tet sonst die Einbeziehung Dänemarks in in das
das Operational
Operationsp
biet der englischen Luftwaffe, eine bei der räumlichen
y2~
©rttum
Oiitimi 2hiflabc t>(6
Angabe De* Orte«, Wlut>, 'fetter,
Drtttf, QUiub, 'Jütutr,
mit»
llhrjcti
llhr^elf
Öeegaug, »dendjiung,
©ttfliUiö. Söeleurfjtuug, 0ld;tigftlr
Der £uft,
bet
dc^tigfth
ßufi, CPlonbfrtKiii
CDlonbf(f)Cin ufio
11 (ID.
^orfommutffe
^orfommntffe 49

5.5.42 Nähe und dem unzureichenden Plakachutz Plakschutz nicht ganz unver-
a tändliche Soige
B 3oige Der Kriegaeintritt der USA
D3A hat
hei den Dänen,!
Dänen,, die auaaue Schiffahrt und Handel die USA
und ihre wir!achaftliche
wir1schaftliche Macht kennen, atarken Eindruck
gemacht. Sorge , daß ihnen Grönland und Island Jaland nunmehr
endgültig ver"ver j orengehan
orengehen Zur Stimmung in Dänemark
ist generell : u sagen,aagen, daß das Schwinden der Hoffnung auf
ein baldiges 1 riegsende
riegeende und die durch Ausweitung des Kris-Krie-
ges entstände! en Verluste (Schiffe in USA, Grönland,
Jaland
Island , Paroe
Earoe rinseln,
rinsein, Plantagen in Malaya, Besitzwerte
im Pernen Osten) sowie die sich weiter verschlechternden
lebensbedingur gen der Bevölkerung sich stimmungsmäßig
Lebenshedingur
nicht zu unseiunseienen Gunsten ausgewirkt haben. Auch die feind-
liche Fropagar
Pr opagar da bleibt naturgemäß nicht ganz ohne Wirkung.
Das Verhtltnis
Vertu ltnis zum Heer und besonders zur Marine ist
weiterhin höf]ich
höflich und korrekt, ohne daß man es, abgesehen
von privaten leziehungen zu einzelnen Offizieren, als
freundschaftlich
f reundschaftlj ch bezeichnen könnte Jn der Zu-
sammenarbeit tit o.it uns ist die dänische Marine im Rahmen
der von der pclitischen Führung gezogenen Grenzen durch-
aus willfährig und in den Leistungen gewissenhaft. Be-
sondere Leistingen
leistingen im Minensuchdienst, sowohl in Entwick-
lung von Gerälen
Geräten und MES-Prüfverfahren, wie auch in der
taktischen Durchführung der Sucharbeiten. Dadurch per-
ssonelteund materielle
one Ile und mai erielle Entlastung für uns-.
uns-» Jn den inner-
dänischen GewiGewissem
ssern sind Jetzt eingesetzt 3 MS-Boote,
forp-Dcote,
3 alte Torp-Bc ote, 10i.. größere Holzfahrzeuge und 24
10i..größere
Kutter. Fahrzeuge
PahrzEUge kontrollieren Fahrwege zwischen Seeland -
Fünfen, bzw. Jünan^ünsn - Jütland, Strecke Helsingoer und Hel-
singborg sowie zahlreiche^ Nebenfjorde und Einfahrten
der Belte, das Smaalandsfahnwasser
Smaalandsfah^wjtsser mit GrönEänd
GrönSänd und
(56) Bögeström, die Kfö
und Bögeström gebucht und den Jaefjord.
Kf ögebucht Jsefjord. Gute
Leistungen auch im Flugzeugminenbeobnchtungsdienst,
Elugzeugminenbeobnchtungsdienst, wo- wo—
zu ehemalige 1leuerschiffe
euerechiffe und Fischkutter eingesetzt sind.
__ gg-

t»aium
t>aium Angabe l>t<
t>ti Ortet, Wlnt»
QÜhic,( Weritr,
Wciur,
unb
unt>
llhrjcit
Uhticlt
©tegaiig, %(leu(t)tuug, ©ithtlgfeit
0ctgrtiifl, ^eUuc^tuug,
Der ßiift,
btr <
Cuft, OTouöfdjctii
0i(hilgr(it
moHt>((t)eiii ufiv.
ufn>.
Q3ocfom miiiffc
'Jiorfoni miiiffe

■.5.42
5.42 Lagebesprechung beim Chef der See-

kriegsleitung.

1.) Operation Lm Nordmeer:

Der Abp chluBbericht


chlußbericht und die Entscheidung
der Gruppe Nord zu den Operationen gegen "Qu P 11" 11*
t)b ärmittlung
und die Üb jrmittlung eines Auszugs aus dem KTB
des AdmiraP-
Admiratl Nordmeer (siehe PS.1620) als Entgeg-
nung auf dd LL e Beurteilung der Gruppe Nord
Nord,f geben
Chef Ski. Veranlassung zu dem Hinweis, daß der Ad-
miral Nordn eer zweifellos seine Aufgabe für die
Bekämpfung feindlichen Geleitzugverkehrs richtig
erkannt Jhabiee und Gruppe Nord sich daher auf ffel-
ffei-
sungen bbeeschränken
schränken und sich nicht in alle ope-
rativen , te
tei.Llweise
lweise sogar taktischen Pührungsfragen
Admlr al Nordmeer einmischen sollte. Jn einem
des Admirap.
klaren Bef ehl hl an Gruppe Nord soll dies dem Gruppen-
bef ehlshab|e r in der Stellungnahme der Ski. zu
befehlshabe
den letzte n Operationen im Nordmeer zum Ausdruck
gebracht v erden.

2.) Anläßlich Einlaufens beschädigten deutschen


U-®ootes nach Cartagena hat spanische Marine ln
in
kameradschaftlichster Weise auf die Bitte um Un-
terstützung reagiert und dem Boot jede
Jede Unterstützung
zukommen lassen. Chef ^kl. ordnet daher an, daß
zukonmen
kadrid dem spanischen Marineohef den Dank
Mar.Att. 1/adrid
des Ob.d.N. für die geleistete Hilfe zum Ausdruck
bringt.

3,) Bespijiechung verschiedener Prägen der U-Boots-


Bespi)
kriegführ■ing als Vorbereitung für Unterredung
Ob.d.M. m;it BdU, die für nächste Tage in Lorjent
m lt
bezw. Pari s vorgesehen ist.
S9~

•Dalum
©«(um angabt bt^
bc« Due^, Wliib,
'Wiub, QUtner,
Wtutr,
«nb
imt»
lltirjelt
Utirjelr
. 0cegang,
©etgang, Sttdeu^lung,
ber
25tltud)iung, ®lcbtigffü
0l(b(igf(ii
ßufi, ünoiiofdieiii
bet ßufe, £D]onbfd)du u(u>.
ufiv.
33otfoinmuifft
Q3ot:foininuiffe 50

5-5.42
5.5.42 1.3kl. über U-BootBlage,
Vortrag Chef I.Skl. ootalage, weitere
Absichten cer Ski. bezw. des BdU. Verlagerung
feindlicher Schiffsverkehrs zurück inkn westafrikani-
sche Küste und starke Bündelung des Verkehrs im Ge-
biet von Fernando Noronha führen dazu baldmöglich
U-Bootsansftz
U-Bootsanse.tz in diesen Gebieten wieder vorzusehen,
vorzusehen.
(Ährend
Während An:
Aneatz
atz bei Fernando Noronha vom BdU bereits
nächste Zeit vorgesehen ist, muß leider U-Boots-
für nächst:
einsatz an westafrikanischer Küste vorerst wegen Kräfte-
lage noch :,urückstehen,
i.urückstehen, zumal BdU und auch Ski. die
Erfolgsaus
Erfolgsauselchten
richten an der amerikanischen Küste nach
wie vor vorläufig noch als ausgesprochen günstig
ansehen. D:
Derr Verkehr ist noch immer sehr rege, die Ab-
wehr weni<;
wenig eingespielt und garnicht vergleichbar mit
den Verhäl missen
nissen in der Nähe der englischen Küste,

4.) Operationen
Ojberationei. im Mittelmeer(Unterrichtung
Mittelmeer|Unterrichtung kleinsten Krei-
ses der Skji):
Sk

Befehlshab fr Dtsch. Mar.Kdos. Jtalien meldet als Zeit-


Befehlshaber
ablauf bealisichtigter
bea|>isichtigter Operationen im Mittelmeer:
a) Teil 1. Unternehmen "Aida" bis ungefähr Sollum
einschl: eßlich Tobruk in ersten Junitagen.
einschließlich
"Herkulo ä".1: 10.
b) "Herkuleä 10.Juli.
Juli.
Für beabsichtigte
bea isichtigte Aufgaben sind 9-10 S-Boote
einsatzt ereit, jedoch nur 7 Kommandanten zur Verfü-
einsatzbereit,
gung. Deutscher
D< utsoher Befehlshaber hält Auffüllung rest-
reet-
lieber boote
licher :io ote in Anbetracht geringer zur Verfügung
stehend^::r
stehend r Zahl von Seestreitkräften für dringend
erforde lieh.
erforderlich.

5«)
5») II Wa trägt auf Grund Besprechung mit Minister
Chef H
Speer vor über
iber beabsichtigte rigorose weitere Ein-
schränkung in der Verwendung von Baueisen.
Baueieen. Daher wei-
tere Baustillegungen notwendig. Als vordinglich sollen
~

©amm
C'aiimi Angabe xx*
^nflrtbe De« ßrue, QBiub, ■'JBfiter,
Drus, QUhib, Wetter,
unfc
IIIID
llbrjcli
Seegang, ©eltutbtung,
^cleiicbtuu^, Ölcbiigfcit
iufr, IHontfdjfIn
Der Citft,
^cr
^iehiitUeit
OToiibfd)eIii tifio.
II|IO.
03 orfoinntuiffe
^ovf oinnuiiffe

5-5.42
5.5.42 weitergeführl;
woitergaführt i|mrden
Werden der Bau der KUstenbatterien
KUetenbatterien
(57)
and alle Baui;e^
und Beseerung der TreiböSlage.
Bautet zur Besserung TreibfcSJlage.
Auch .in
im Ijlarinesektor
Iflarineeektor muß der Bau zahlreicher,
zahlreicher ün-
Un-
terkunfts-,
terkunf ts-, Ve suchs-
euchs- und Lagerbauten
lagerbauten weitere nicht
unerhehliche üinschrunkungen
unerhebliche Einschränkungen erfahren.

,)
.) Ausscheiden Pd Euft
juft aus taktischer Unterstellung unter
Kriegsmarine:

Ob.d.M. hi tte anläßlich Ausscheiden des FdLuft


am 17.4. persö^i liches Schreiben an den Führer
Pührer der See-
lif
kf ti<atf ei tkräf te, Oberst Schily,gerichtet und dem FdLuft
fc*atfeitkräf
und seinen Ver fänden für die im Laufe des Krieges
bewiesene hohb Einsatzbereitschaft und das für die
Seekriegführun 5 gezeigte überragende KönnenrAnerkennung
Können;'Anerkennung
und Bank
Dank ausg isprochen.
sprechen. Jm heute eingegangenen Ant-
wortschreiben jes
wertschreiben les FdLuft dankt dieser dem Ob.d.M.
Ob.d.U.
und betont e3ieiei 1 e Überzeugung von der unbedingten Hdt-
wendigkeit
Wendigkeit der engsten Zusammenarbeit zwischen
Kriegsmarine u: u;id Luftwaffe. Er gibt dabei die Versiche-
rung ab, auch Ln seinem neuen Aufgabenkreis unter
der Luftflotte 3 diese enge Verbindung mit der KtiSgs-
KTiegs-
gsmelnsamen Aufgaben im Seekrieg
marine und den gmmeinsamen
aufrechterhalte:
aufrechterhaltp n zu wollen.(Abschriften der Schreiben
(58) Ob.d.U. und Pd Luft siehe in KTB Teil C, V).
Ob.d.M.
- ?/-
©iMum
£>iUum 21ii0rtbc bte
2Jii0rtbc Dxttt, WlnD,
t>c6 Ortte, WiiiD, Weiler,
2Uetifr,
mit)
11110
llbritli
llbr^cit
(£>ce0iuifl,( ^eUudmiiio,
0fffliui(l
oer
Der Öiifi,
^eleudmnif),
Cufi, OTonOftbclii
Irl)11ßfc11
ri)tiff11
Qftont>fd)eiii iifnv
iifiu.
Q^orfom niniffe
ntniffe 51

?-5.42 Lage
tage 55.. 55..
ESSSSSCSE
= S3S==S=S:=SE:

I. Krieg in den auße rheimischen


rlieiniiechen Gewässern.

Feindlage;
Feindlage:
Südatlnntik;
Südatlantiki Mar.Att.Buenos Aires meldet Auslaufen
"Queen Mary" 1 28.4, und eines Geleitzuges von 6-8
Schiffen am gl 33 ichen Tage aus Rio. Kreuzer "Diomede"
hat 2.5.M@ntevL
2.5.Mantevl deo verlassen.

■Indischer
Indischer Ozeai ;i Franz. Funkstelle Tananarive auf Ma-
dagaskar melde t morgens Angriff starker feindlicher
dagaekar
Luft- und Sees treitkräfte
treitkrafte gegen die .Jnsel Suarez, gleich-
zeitig Truppen landungen in der Bucht von Curia an Nord-
sspitze Madagaaäkar.
pitze Madaga iker. 0700 Uhr
ühr Ultimatum an Milit.Gouver-
neur auf Madaga,
Madagaiskar mit Aufforderung zu bedingungsloser
Übergabe. Ulti
01ti aaturn
natum wird abgelehnt mit der Antwort;
Antwort«
"Wir werden un bis zum Ende verteidigen." Nach ital.
Meldungen soll der für das Madagaskar-Unternehmen vor-
gesehene Gelei tzug von 45 Schiffen, gesichert durch
Flugzeugträger "Viotorious", 4 Kreuzer, 12 Zerstörer
und 12 kleiner 3e Einheitefy
Einheiten^Durban
Durban am 30.4. verlassen ha-
ben. Nach Reute;
Reut3 r nehmen an Aktion gegen Madagaskar
brit. Streitkri:
Streitkr if fte,
te , darunter^
darunter Kommandotruppen, teil,
(Stärke dd 33 r französischen Truppen auf Madagaskar
beträgt nur 000 Mann und zwar 6 Jnf.Batt., 5 leichte
Batt,, 1 Zug Pin:
Pin zer, Truppenstab in Tananarive, Unter-
stab in Diego luarez.
3uarez. Marinestützpunkt ist DiegoiSuarez.
DiegolSuarez.
Stärke der Marli:
Mar)L:nelandstreitkräfte 8 Offiziere, 120 Unter-
ünter-
Offiziere und iannschaften.
Jannschaften.
Franz. U- 3oote
Boote "Monge", "Le Heros" und "Le Glorieux",
Glorieui",
die morgens in See waren, sind vermutlich nach Diego Sua-
rez zurüokgekeh:
ree zurückgekeh:rt.
- ?l-

E'iUtim
0)1(11111 ^iigübt t)c6 Drttrf,
ftugabc Drictf, ‘!üiut>, Getier,
"Wiiit», TUtiicr,
imo
mit'
llhrjclt
llhr^tit
tfcffliiiiö, i»d£uit)tmi9,
«ffflaiiö,
ber
9)cl(U(tmiiid, eiriMirtfcU
Der fiufl,
^ItbUßfcti
fiuft, onßiibfcixlii
CPloiibfditiii ufiD.
ufiu.
orfomntulffe
^ orfommitlffe

.5.42
^»4.2 läge;
Eigene I^age;

| W . Vt
Schiff 10: f C irsorgungsschiff "Regensburg" meldet Ver-
Ve
((59)
59) sorgungs3 nsgesamt erledigt und bittet um Be-
fehle. Ski. ^ntnimmt daraus, daß .Schiff lO'Gefangene
an "Begensbiu
"Regenabua g" abgegeben und Hilfskreuzer Versor-
gungeschiff ijicht
gungsschiff icht mehr benötigt, Bitlassung
fiitlassung "Regensburg"
j doch nicht Absichten Ski.. Absicht
entspricht je Absioht
vSchiff itf
,Schiff irf wi i (Jd daher nur gebilligt, falls zwingende
vorlit gen.
Gründe vorll« gen. Nach
Nach Berechnungen
Berechnungen Ski.
Ski. kann "Re-
kann "Re-
gensburg" det
der Schiff 10 noch 460 cbm
Abgabeöl
( plus 300 cli
c)iim Eigenbestand )Mitte Juli Abgeben.
fthgeben.
Ski. legt gr
8kl. 9ßten Wert auf Übernahme dieses Brenn-
gre(Jßten
Aimaijjme, daß Gefangenenzahl die Entlassungs-
Stoffs. Anna)
absicht für Hegensburg"
aljsioht Regensburg" beeinflußt hat. Ski. weist
daher auf Mö ^lichkeit der Übergabe von etwa 100
Et,de Mai an "Dresden" hin..Schiff 10
Gefangenen Ei 10*er-
er-
Lage erneut zu prüfen und mit Kurzsignal
Weis^S läge
hält Weisung
zu melden, oli
cli sofortige Entlassung "Regensburg" not-
wendig, "Hegi
nendig. nsburg®^hält zunächst Befehl, Wartegebiet
"Reg^:nsburg®>hält
im südlichen Jüdischen Ozean einzunehmen,(siehe WT.2213).
fT.2213).
"Doggerbank" Schiff wird mit Pt. 1021 von Minener-
Mlnener-
folgen im Ka;>stadtgebiet
Ka: »Stadtgebiet unterrichtet und von 3kl.
dazu beglückwünscht.

Blookadebrecher "Portland
Blookadebreclier steht nördlich der
der. Azoren
und erhält B^ fehl, von Punkt "Luise"
"Luise* Weitermarsoh
über Punkt l'fauenauge" in span. Hoheitagenässem
Pfauenauge" Hoheltsgewässem
bis zur fran: Grenze durchzuführen,
durchzufUhren, dort Übernahme
SichennngsStreitkräfte.
durch SicherilmgsStreitkräfte. Zielhafen ist Bordeaux.
Punkt "Pfauenauge" soll bei Dunkelheit angesteuert
werden.

Blockadebreokier "Münsterland" s Berichtigung zum PT.


Blockadebreoter
2120 vom 3.5
3.5■, siehe Pt. 1727.

Dampfer "War ;enfela"»


;enfeis"« Schiff liegt in Madagaskar-
Hafen. Mit Ricksicht auf englische Aktion gegen Uada-
Mada-
^5-
Cwum 2Juflabe De«
be« Ortt^,
Oru^, 'Binb, ‘Jßnicr,
TBnttr,
rI 0
0iiü
f>
unD
II Mb
llhrjeit
librjtli
Seegang, Jöeleiictjiung,
iöclnufmtng, Sid>tlgteit
t>cr Suft,
bet
0ld)(igfci{
IHouofcbeiii ufip.
2uft, CPlonbjcbcin u(ii».
® otfomiiiniffe
Q3orfomi»niffe d

5-5.42
5-42 feaskar erhält Schiff Befehl, falls
feaekar falle noch möglich, auszu—
laufen und Sunidastraße
dastraße zu gehen, sonst
eonat Schiff zu zeratö-
zerstö-
ren und Gehet
Geheiihi
iisachen zunvernichten. (aiehe
isachen zuavernichten. (siehe Pt. 1038).
ünterrio
Unterriohtung
iitung außerheimischer
außerheimiacher Streitkräfte über
Uber
Bewegungen im Kapgebiet und Westafrika,
Weatafrika, aowie
sowie 7ertei-
Pertei-
lung Britisch^
hritieeh^ r und USA-Schlachtschiffe
USA-Schlachtachiffe und Träger mit
Pt. 1826, übe ■ Feindlage im Jndiaohen
Jndisohen Ozean mit Pt. 1211,
Einlaufeih Blockadebrecher "Puslyama,"
über Binlaufeili "Fusiyama" mit Pt,
Pt,1725.
1725.

III Lage Weat


Weßt

Feindlagei
1. Feindlage;

Funkaufklärung
P unkauf klärun,; stellt Auslaufen Geleitzuges
Geleitzugea ,P 300'mit
1.7 Dampfern d 2 Tankern aus Jnvemesfnach
Jnvemesj nach Reykjavik -
Akureyßiri
Akurejr&iri fe 3t.
)t. Möglicherweise neuer Geleitzug für Mur-
mansk.
Gegner tzt seine Minenoffnnsive
Minenoffansive gegen Atlantik-
küate und Kan il mit Flugzeugen fort’;
fort'; Jn Nacht zum 5.5.
5 britische Z ärstörer im Kanalgebiet bei Punkt 17a
auf Weg,rosa',
Weg .rosa", Aus der Funkaufklärung
Punkaufklärung wird nachträglich
aue einem Adm. ralitätsbericht
aus rali tätsbericht über St .Nazaire-Dnterneh-
mung bekannt, daß 4 der 18 eigenen Fahrzeuge, die am
Angriff teiln ihmen,
jhmen, in den Heimathafen zurückkehrten,
Angabe deckt ich mit eigenen Beobachtungen.

Eigene Lage»
a) Kanalküete
Kanalküste 10. R-Flottille meldet Gefechtsberührung
in Nacht zjim
ztim 5.5. gegen 0300 Uhr auf Weg "rosa" mit
5 brit. Zerstörern, davon einer einwandfrei "Jn-Klas8e.
-Klasse.
Auf kurze äntfernung(800 m) gleichzeitiges Feuereröffnen,
Feuereröffiien,
erheblichep LG-Einsatz, Gefechtsdauer etwa 20 Minuten.
erheblicher
-
- n~
99
-

£\Uiim
C'IUIIIH ?lii()abt btö
•?iiiörtbc bte Orte?, lUiut), Iticucf,
Oritf, Wiat>, liitucr
imö
mit!
llhr^tit
Ilkicii
Seegang, iÄtltiiduiinö,
vJccaaug,
der
^cleiiduinig, 0lci)ii.]ftii
ber i'ufi,
tufi, 'lUonbfdtciii
^Idnigfcii
‘Tioudfifttln ufii'.
u[n>.
^ovfomiiuiiffc
35orfomnutiff£

5-5.42
5-S.42 Einige Person
Personilverluste
i.lverluste und Trefferwirkung auf den 5-
Booten. Auf Zerstörern
Z< rstörem bei mehreren Jeuerstößen
Peuerstößen
Treffer beobachtet.
beoba dhtet. Mit Möglichkeit gegnerieoher
gegnerischer Minen-
Unternehmung nuß
untemehmung qiuß gerechnet werden.
werden,
Jm Kanal(;ebiet
Kanal^'ebiet mehrere örundminenräumungen.
Grundminenräumungen.
Sperrbrecher ( wird durch Minendetonation in nächster
Nähe erheblich an Maechinenanlage
Maschinenanlage beschädigt.
1)) Atlanti) kuste
la) Atlantilddiste Keine besonderen Meldungen, erfolg-
reiche Minenr$.umtätigkeit.
Minenr$uintätigkeit.

III. Nordsee ,N orwegen ,N or dmeer i


orwegen,Nordnieer:
= =X3EaEEZ:

a) Nordsee:
Luftaufk
Luf taufk).L ärung erfaßt rege Geleittätigkeit
an der engl. 1 stkUste.
stkliste. Gegner fliegt ln
in Naoht zum
5. wiederum m t mehreren Maschinen in Deutsche Bucht
ein, Minenver lacht in verschiedenen Gebieten,
Eigene Gfc leite werden planmäßig durchgeführtt
durchgeführt,
Bei Bombenang iffen wird Dampfer "Burgundia"
"Burgundia* nörd-
Terschel).:ing durch Bombentrdffer beschädigt,
lieh Terechelj.:
Schiff wird n ich Emden eingebracht. Ein weiterer
Dampfer hat P^ reonalausfälle.
rsonalausfälle.
Die Verl iste und Beschädigungen von Dampfern
durch Bomben- ind Minentreffer in den letzten Tagen
haben einen b idauerlichen Umfang angenommen. Von
Gruppe Nord u d Ski. wird alles versucht, um durch
Maßnahmen des Jagdschutzes, verstärkter Ilakbewaffnung
Plakbewaffnung
und Minenräum .rbeiten die Verloste
Verluste schnellstmöglich
auf ein tragb ires Maß herabzusetzen.
- <??-
fl'-

©rtlUIII
tMIIIIU Angabe t>t*
t>te Ottce,
Ottte, QBiiib, IBciicr,
'Jiiliif, Wcncr,
mit
UIlD
IlhrjcK
lihrjcit
(Setgaiig,
0tcflnii0, ibclcu^iitiig,
35elcud)nmfl,
btr Cufr,
Cuft, ‘Bonbfdjeln
OToiibfcfjelii «fio.
ufio.
ii ^orfommniffe
^Drfommniffc 53

5.5.42 b) Herwegen:
Norwegen^
Feindlage!
Feindlage: Geringe Aufklärungatätigkeit der 18.
f eindliohei
eindlioheA Luftgruppe mit einigen Einflügen
Hinflügen gegen
norwe2g - sehe Küste.
die norweg.
Nach iiner V-Mann-Meldung
V-Mann-Ueldung wurde angeblich,
angeblich bei
in sohwedi
schwedi äohen
sehen Lagern befindlichen Horwegem die
Carole
Parole aus gegeben,
jegeben, daß der Stichtag für eine britische
Norwegen der 10. Mal
Jnvasion i. i Herwegen Hai sei.
Termini ist mit großer Vorsicht aufzunehmen, da
derartige Zeitbestimmungen sich in allen bisherigen
Fällen ste fcs
ts als reine Gerüchte erwiesen haben.

Eigene Lagp: Planmäßige Geleittätigkeit an norwegi-


scher KUstß
Küatp . Bei überraschend auftretenden Tief-
fHegern iii Hafen von Kristiansund Herd
Nord wird norw.
Dampfer "J ses"
aes" durch Bombentreffer beschädigt,
beschädigt«
Hinen ächlff
Minenb chiff "Brummer."
"Brummer" führte erste Minenunter-
nehmung im l^llafJord
V^llafjord planmäßig durch,
Jm Ap ril wurden im Norwegenbereioh
Horwegenbereich 651 Fahrzeuge
mit 1 908 552332 BRT geleitet,
geleitet. Bei 9 durchgeführten
U-Bootsan,gr:
U-Bootsan gr iffen gingen 5 Dampfer verloren. Ferner
fanden 22 Luftangriffe auf Norwegen-Streitkräfte
Norwegen-Streitkräfto und
Haf enplätz 93 statt, 25 Minen geräumt, 1 Feiind-U-Boot
Hafenplätz Fetnd-U-Boot
lief auf M Lnensperre und sank.

c) Nordmeer;
Nordmeer:
Feindlage;
Feindlage: Augenblickliche Geleitzugtätigkeit
Gelei tzugtätigkeit im
Polarmeer vom
PcJ-ameer (rom Gegner beendet.
Über iie russischen Einfuhrmöglichkeiten über
Petsc hD ra-See und das West-Karische Meer siehe
die Petscl
(60) Nachrichte nauewertung
aauswertung "Fremde Marinen" Nr.20. Danach
ist es den Russen ln in den letzten Jahren gelungen, in
Lenln-
der Erkenn tnis der Gefährdung der Grenzbahnen Lenin-
Mu: ansk und des nordwestlichen Grenzgebietes
grad - tlu:
einschließ lieh Archangelsk weiter ostwärts des Weißen
in einem dem deutschen Zugriff entzogenen
Meeres ln
Gebiet di a3 üafenentwicklung und Verkehrsentwicklung
P»mun
C'nimn Slngabt
anjobt üc<
beb Drftt!, Wtuf, lüettfr,
Dtieei, Ulliib, nitrier,
UMD
UIlD
UbrjtU
Ubrjelt
©ecgaiig,
Ceejauj, »dtu^nuiö,
bee
©irtMlgfelt
iBeltu^lung, «älrblläteii
t»er Cuft,
Sufi, 'irioiibftbelii ufi».
nfib.
^ o v f o in
® m niniffc
in n t f f e

soweit vorwär]t;
vorwär|tiiszutreiben, daß dem russischen Wirt-
ts gebiet heute offenbar an der Petschora-See
sohaf tsgebiet
ein Hafensystj m zur Verfügung steht, das Eußland
geographisoh lubehinderten Zugang zum freien Meer
bietet.(Es hai delt sich um die beiden Häfen .AmdermaAmderma
und Mari j an U i:iLI-.)
Marijan ir.)
ÜbertlL egungen über die Einsatzmogliohkeiten
Die Uber Einsatzmögliohkeiten
unserer Panze 'schiffeschiffe in der Barent—See
Barent-See gegen dis russi-
din ruasi-
»chen Schiff^iverkehr
»eben verkehr auf dem nordsibirisohen
nordsibirischen See-
weg führen hi: sichtlich feindlage
Feindlage zur folgendem Ergeb-
nies
nie:
Hach den vorlhgenden Nachrichten, die durch ehe-
Nach
maligen Mar A ; t. Moskau m,'<tet
uiutpt bestätigt werden,
russiscji<er Schiffsverkehr von Murmansk - Arohan-
nimmt russisch ArChan-
gelsk nach Osp Os ; en nicht nur den Weg unmittelbar unter
der Küste/( son iiem em häufig nördlich um Nowaja Semflja.
Semplja.
Karische
Karlsche StrStriißeße und Karisches Meer werden wegen
hier ungünstig
ungünsti per Eisverhältnisse nach Möglichkeit gemie- gemle-
den. Auch Mat Matpitschkin-Straße
tschkin-Straße wird selten benutzt. Der
mehre er Eisbrecher am Weißen Meer wird die
Ausfall mehre.
Hussen veranlt
veranlk ssen, auch in diesem Sommer an dem ge-
n annten Weg f
nannten fpistzuhalten.
stzuhalten. Damit ist die Möglichkeit
gegeben, den : ussischen
ussisehen Schiffsverkehr bei Beginn
l'W -
(61)
(61) Navigationspe: lode
Navigationspe iode 1942 (Juli - August)Tlowaja
AugustJ-Tfouaja Sem^lja
Semplja
anzugreifen U u L d hier bei erstem überraschendem Anf-An-p-
Versen'.!:ungserfolge
treten Versen! kungserfolge zu erzielen.
(Gruppe Nord wird über Auffassung Ski. unterrich-
tet).

Eigene Lage
Operation
OperatiLon<en gegen "P Q 15" abgeschlossen. U-Boote
laufen zur Ub rholung und zur Bereitstellung gegen
Üb rrholung
weitere Geleit:
Geleifc Züge ein. Verlauf der Operation im Nord-
naeh hat hinsiohtlich des U -Bootseinsatzes erneut
meer aaeh
iie Operationsmöglichkeiten der U-Boote
gezeigt, daß lie
während des h i; llen Nordsommers inr.diesem Gebiet stark
(62) eingeschränkt iaiia* .
-
- ft
^

£)atuin
Cuitimi Zitgabt bei
anflöbc eit Ortei,
Drttt TUlnb,
asiiu "Jücittr,
Killte,
mit)
llbrjelt
U^ridf
Seegang, Jöeltuihtung,
eetflang,
Der
btt
l&eltuit>iiing, ®lt()ilgfelt
8uft,
©l^ilgfili
Sufi, CWoiibf^eln
ügßiibfdielu ufip.
itfip.
^orfoinni niffc
^orfoiniiiniffc 54

Die Imim Atlanl:ik angewandte erfolgreiche Taktik des U-


Bootsnaohtang riffs ist in dieser Jahreszeit im Hord-
Bootsnachtang Nörd-
(63) me er ftäSsr mög lich. PUhlunghalten
Fühlunghalten und Entziehen aus einer
Verfolgung sa ehr erschwert, bei ungünstiger Wetterlage,
hohem Seegang usw. werden Operationsmögliohkeiten
Operationsmöglichkeiten wei-
terhin eingee ngt, zumal Gegner in der lage Lage/Geleitzüge
während Sohl eejehtwetterperiode
ohtwetterperiode lahfen zu lassen. Obwohl
D-Boote
U-Boote abwetchselnd
hselnd fast andauernd Fühlung halten, kam
ee beim "P Q 15" wiederum zuikeinem
es zui keinem wesentlichen Erfolg.
Boote wurden kurz vor dem Angriff immer wie der vom Geg-
ner geaiohtel
gesiohtel und durch Sicherungsstreitkräfte abgedrängt,
abgedrängt.
Bs kann dahei
Es in dieser Jahreszeit bis etwa Ende August
nur mit gerir gen und zwar nur mit Gelegenheitserfolgen
gerechnet weaden.
Iden. Darin würde sich auch nichts ändern,
wenn etwa eiteir e doppelte Anzahl von U-Booten eingesetzt
würden, da ur günstige Verhältnisse für für U-Bootsoperationen
bestehen blej ben. Erst etwa Anfang September werden sich
die Einsatzve
Eineatzve rhältnisse
rhaltnisse unserer U-Boote in diesem See-
gebiet wiede günstiger gestalten, Die Ski. *ht bei
der großen Vi W1 chtigkeit einer Bekämpfung der Murmansk—
Oeleitzüge ur d ihrer Auswirkung auf die lendkriegführung
öeleitzüge landkriegführung
trotz dieser Tatsachen keine Möglichkeit, auf den U-Boots-
ansatz im Nor Not dmeer ganz zu verzichten. Solange
SoJ.ange überhaupt
noch Versenkmgserfolge
ingserfolge oder Gelegenheitserfolge er-
zielt werden können,
kennen, muß eine Zahl von mindestens 10 -
12 Booten Im m Raum des Nordmeeres verbleiben. Es Ee wird
aber z.Zt. g;E;e prüft, ob ein Teil der übrigen im Norwegen—
Norwegen-
raum (Bergen Drontheim) liegenden U-Boote nicht doch
zugunsten der Atlantlkeinsatzes
Atlantikeineatzes abgezogen werden können,
da die Aussi (hten des U-Bootseinsatzes gegen Landungs—
Landungs-
unternehmungE
unternehmungs n des Gegners als äußerst gering angesehen
werden miisser
müsset
- ftf.
Damm
Datum SInflabc tic^ Dctt«,
2Jngabt Drtc?, ‘Bino,
QUiut», 'Bciitr,
Getier,
mit'
mit)
tlbrjfU
tlfcrjflt
©tcgautf,
0((0aiid, Sdeu^tuiig,
Der
Seiend)tunt), Slcbtigteit
t>tr Sufi,
etibtijjffit
2iif(, TtonbftbMii
'Ttonbfduiu ufti'.
ufuv
Q5orfom m niffe
^orfoininniffe

5.42
.42 IT. Skagerrak 9, 0
Osts
s t s se
e e -Eingänge
-Eingänge,»Ostsee
Ostsee i

reindlage:
1• feindläge»

Nach Lufthilda
Iiufthildaipfklärung
ijufklärung Sohlaohtachiff "Okt.Revoluzia"
"Okt.Hevoluzia"
am Kai
Kai,, frühe Trefferwirkung heatätigt.
bestätigt. Bei
Kreuzer "Kirow fehlt achterer Sohomatein.
Schornstein. Bei Kreu-
nil
z er "^arti"
zer arti" aiuf achterem Deck Dach
Lach errichtet. Sohwimm-
dock vor Balti
dook Haiti.sch
.ach Werft beschädigt.

2. Eigene Läget
lagei

Tranapor tdurchführung und Geleitaufgaben im


Transportdurchführung
BSO-Bereich pl anmäßig. Der 6 OOO t-Tanker “Zaber"
planmäßig. "Zaber" er-
er-
hält bedauerli
bedauerlicherweise
cherweise hinter Geleit grundminentreffei
in Kieler Buch
Buchtt und muß beschädigt nach Kiel einge-
schleppt werde
sohleppt werden.

V.
T. U-Bootskri e gführung

Feindlage»
feindlage»

Jm Nordes
Nordos tatlantik normale Aufklärungatätigkeit
Aufklärungstätigkeit
fdl. Luftgruppa n. 2 feindl. Kriegsschiffseinheiten
Kriegaachiffseinheiten
300 am westlic:hh Hookall Bank geortet,
geortet.
Funkaufk lirung
lärung erfaßt MinenwammeIdung Uber trei-
bende Minen
Hlnen en tlang Küate
Küste von Neufundland. Ein Gebiet
Ka£ Hatteras wurde als Gefahrenzone erklärt. Alle
hm Kaji
Schiffe werden gewarnt, Gebiet zu befahren, bevor
nicht Kontrolle durch TJSA-Harine
USA-Marine stattgefunden . -
- 9*?-
9-
Datum
©atum Angabe btb
ängabe t>crf Otit«,
Drit*, Wliit»,
Wliib, TBentr,
Wtiitt,
mit»
mib
U&rjclt
Uhridl
Cfegaiifl, »de
ettjana,
ber Cuft,
b(r
net) uni fl, eid>tifllcit
»eltuttmnii),
fillft, COTonbfititln
®ld)ii8ltii
QTioiibfd)cIn iifuv
llfliv
'Borfom mniffc
'Sorfom mnlffe 55

5.5.42
g.5.42 Ton vers ediedenen
cdiedenen Stellen
Stel-len wurden U-Bootssioht-
Ü-Bootsaioht-
meldungen gege ben.
(64)
Jm westin disohen Gebiet «ifaßt
tifaßt B-Dienat
B-Bienst Torpe-
dierimgsmeldun g USA-Dampfers "Afoundria" ( 5000 t) ln
dierungsmeldur in
Windward ■lasaage.
der ffindward-I assage.

.
2 Eigene Lage»
2.
Stand der U-Bo
D-Bo otakräfte
otskräfte 1.5.42«

Prontboote * 124 (122)


U.A.K.
Ü.A.K. j« 74
74 (70)
Jn Frontausbildung
Prontausbildung «s
und Vorbereitung
zum Fronteinsatz
Pronteinaatz l 57
57 (36)
Schubboote
Schulboote s« 55 (57)
Vorauas.Zuwachs an
Vorauss.Zuwachs
Hauindienststellg,
Nauindienatatellg.
im Mai i» 21 (19)
Jm April zur Front
getreten t 8 (15)
Dienet
Jm April in Dienst
geate 11t
gestellt i 16 (17)
Jm April vermißt t 5 (4)

Gesamtzahl!.5«42l
GesamtzahU.5.42s
293 (265)
(285)

(65)
( Die in ( ) gesetzten
geaetzten Zahlen sind
alnd 1.4.)
Angaben vom 1.4«)
Ea ist d aher festzustellen, daß sich Gesamtzahl der
Es
r Boote im April nur um 8, Zahl der Frontboote nur um 2
haben ! I
vermehrt habei
Der Verlui
Verl ust
st von 5 Booten ist 4 ^ der Frontboote bezw.
1,7 der Ges amtbootszahl.
amtbootazahl.
'tw -

örtlum
Oiumn 21 n0abe be^
Hngakc Orje^, QBinb,
Ct< Onti, 2i31111r,
Wliit, »tmr,
IIIlD
UllD
llhrjtit
llhritlt
ectfldiifl, ‘8tleutt>iui»0, ©Icbiiöfcit
«etfluns, »(Uu<(iluii8,
ber Cufi,
bcr
välduluttli
£uf(, ÜHoutiffbeiii
oiib|crdu iifio.
iH1 f o m in n l f f e
^ oi'f

5-5-42
-5.5.42 Zux Lage 5-
Zur 5*5.s
5. s

ÜLer Norc
Horcmeeroperation
meeroperation siehe unter Lage "Nord-
meer" und in KGKl B Teil B IV. Die
Me Operation gegen den
Geleitzug "P Q 15^
ßeleltzug 15" ist für U-Boote
U—Boote nunmehr abgeschlossen.
3 Bootet
Boote;! (( U 126, 128, 161) hefinden
befinden sich auf dem
Marsch ins See^
Seefebiet Pemando Noronha I
ebiet Fernande
Jm Seegebi et westlich Trinidad versenkte TJ U 66
I 11
(Korv.Kpt.Zapp) einen Dampfer Typ "Olenlffer
"Gleniffer"(q fq 559 t)
und den Tanker "Harry G.Seidel" ( 10 254 t) am 28./29.4. 28./29.4.,
f
ein weiterer De Dempfer
mpfer von 7 600 t wurde am 2.5. versenkt.
Von dem gleichen Boot wurde der Tanker "Geo.T.Mo.Knight"
"Geo.lT.Ho.Knight"
j ( 12 502 t) mi miltschiffa
.1 tschiffs torpediert. Tanker knickte zu— zu-
sammen, starke Artl.—Abwehr
Artl.-Abwehr naoh
nach Besohuß.
Beschuß. Versenkung
wurde
w urde nlohtibe
nicht, becqbachtet.
bachtet.
Boot tritl Hiickmarsch
Biickmarsch an. Kommandant meldet starken
stallen
Verkehr, auf de der r 200m Linie, an den Jnseln nur schwacher
sohwaoher
Nord-SUd-Verke
Nord-Süd—Verkelr,Ir keine Seeüberwaohung. Drei auf Aus- Aua—
Brach befindli
»rach befindlichec he Boote werden auf Grund gttnetiger
günstiger Ver-
kehraläge glei
kehrslage gleichfalls
chfalls in das Seegebiet uij
tu# Trinidad befehlen
Jm Elnzelr
Hinze Ir en siehe auch U-Bootsergänzungalage
U—Booteergänzungslage in
(66)
(66) KTB Teil B IV.
wak-
'/>V-

Ortium
Datiini 21
2Jiigabe
ii^abe be* Dfte«, 2151ub, 23
Drtte, 71il»b, lUtccer,
11111,
mit»
unb
iMjtitir
©ccgnng,
®cf0nnö, »clcudMiinfl,
bcr
»eltucijlung, eitbrlßrcii
Der fiuft,
fiuff, inonbfilulii
eictHlgftit
OTonbfitielii ufiD.
ufip.
Vorfonuniuffe
^orfommniffe 50

42 VI. Luftkrieg
Luf tkrie { führung

Baum mn England!
Bau.m um Englandl
lageinaatz
Tageinsatz • 5. 291 Flugzeuge, Tagangriff auf COT® mit
guter Wirkung, J gdbombeneinsatz gegen Polkas
Kolkes tone. Kein Naoht-
Haoht-
einsatz.
einsatz,
Gegner flie ^t
j£t mit 67 Maschinen ine
ins Heichsgebiet
Reichsgebiet ein.
Beine 'besonderen
Keine besonderen Schäden.
Schaden.
Uittelmee r gute Angriffsmirkung
Jm Mittelmee Angriffswirkung bei Angriffen gegen
Ualta.
Malta.

Von der Ostfront keine besonderen Meldungen.

VII. Mittelme<rkriegführung:
VTI.Mittelme< rkriegführung:

Feindlage:
Feindlages

Gibraltar ■Belegung siehe FS. 1400. Jm Hafen wird


ein Minenkrz. def
de "Welshman"-Klasse festgestellt.
festgestellt, 1
,1 ****** V* *
67)
((67) Träge rverban<. aus "Argus", Krz,
Ein Trägerverbant. CharibdysMund tttoönPer-
Krz. "Charibdys"und M±BAn?er-
Störern ist tags(über
lüber in See, läuft abends Gibraltar eit. eiJ).

Aus dem ösb


öst ichen Mittelmeer keine besonderen Feindnach-
rlohten.
richten.

Eigene Lagei
hagel

((68)
68) Am 5.£
5.^ 7 i al. Ü-Boote im Mittelmeer in 8ee.
See.
U 371 grei:' t nordostwärts Tobruk eine U-Jagdgruppe an
und torpediert e nen U-Jäger.

H
N ordafrlkatrans
ordaf rlkatrans p
P' >rte
irte:

Planmäßige ■■Durchführung
Vrchführung der Geleitzugbewegungen. Heuer
Neuer
Seetransport so 11
ll 5.5.
5-5. von Neapel - Brindisi aus anlaufen.
Einlaufen fUr
für 6.
8. in Bengasi vorgeeäien.
Vorgehen.
-vn-
-sn-
Saturn
OiUlllll ?lndrtbc Dfö Ortes, lüliit), heiler,
Dtit», QUint), fetter,
uni)
mit)
llhr^elt
Itbrjcit
»eegniifl, »tleudjnuiö,
tfftörtiiß, »eUuthiuiifl, eidjilöfeit
btr t'ijfi,'l^onbfriicin
bcc i'iift, QJloutifrficln iifn>.
ufii'. ^ D r t o in ni iti f f e
^oufonimiiiffe

.42 Küstennaohschii.b
Küstennachsch b und Griechenlandverkehr ohne heeon-
beeon-
dere Vorkommn:
Vorkomnin aae
sse.

Bereich Gruppe Süd;


Südi
Aus der igäis
Aua besonderen Meldungen.
igäie keine beaonderen

Schwarzes Mee]’:
Mee:’i
Feindlage;
Feindlage: m Seegebiet Kri^i
Kri^pi und westlichem Schwarzem
Meer von Funk^iufklärung mehrere russ.
ruas. U-Boote
Ü-Boote in See
festgestellt. iionst
featgeatellt. üonst keine besonderen Nachrichten.
Hachrichten.

Eigene Lage;
läge:
Geleitzü, ;ie und Transportdurchführung
Geleitzüj TransportdurchfUhrung durch
Wetterlage ern chwert und verzögert.

VIII. Lage
läge Ost a s i e n i

Es lie ;en
; en keine Meldungen yor.

II.
IZ. Eeereslag
Heereslag

1. Buaaiache
Russische Fron t

Heeresgruppe Süds
Süd:
An der feodosia
»eodosia -Front werden beim Gegner
rege Schanz^:
Schanzet:rbeiten und Feindbewegungen festge-
stellt. An d sä r SUdfront
Südfront keine besonderen Kampf-
Isndlungen.
landlungen.
-/ffi 3 ~

Odium
©rtlum angabt
Angabe öc6
beb Ortet,
Drlcb, IBinb,
TBtnb, Weitet,
iJerur,
mit)
imt)
llhrjfli
llhritli
(Seegang,
Setgnii«, iBeleudjiuug, @ld)tiflfcii
EBclcutblung, ötdjilgldi
ber Cufi,
Cufj, CWonbfd)ein
aJlonbfdieiii ufib
II(ID.
^orfoninintffe
^orfominiUffe 5?
57

r. i--
r.y.

Heeresgruppe Ilitte;
Kämpfe d är
jr letzten Tage südwestlich. Bsohew
Eschew waren
für Gegner
Segner be sonders verlustreich. Beindliohe
Eeindliche ingriffe
Angriffe
bei Bjeloi un i1 Welish erfolgreich abgewiesen.

Heeresgruppe lordi
Jordi
ingriff
Angriff Dichtung
ilichtung Cholia
Cholfii wird fortgesetzt, mehrere
Peindstellungb:
Eeindstellungsnin durchbrochen. Eigene Vorstöße erfolg-
reich. Verbin iJung
ung mit Cholm hergestellt,
hergestellt. in
An Demjansk-
südlich
Front und südP- ich Maluksa Vierden
werden Feindangriffe
Peindangriffe abgewie-
aen.

Eordost-Front:
Hordost-Pront;
Gegner jrsucht bei Houhi
Louhi weiter umfassend anzu-
Eige iee Verbände verstärkt, konnten
gfeifen. Eigei' könnten im Gegenan-
griff gegen h artnäckigen
rtnäckigen Widerstand gelände
§elände gewinnen,
An Murmansk-Fr
in Murmansk ont mehrere ingriffe
Angriffe gegen Südflanke und
Südflügel abgje
Südflüge1 abge wehrt,

C/Skl.
O/Skl
/,
4 / Ib Iba
-Jn-
-yfff-

OtUum
OtltUIII Angabe bii
3In0flbe btd Otttt, 'Blut', Beller,
Drtc^, QBlnb, Weiter,
Ultt)
mit)
Uhrjeit
Uhr5eit
©eeganfl, »eleuctiuuifl,
@ee0aiig, JBeleutljtung, 0idiii0feit
öer fiiift,
ber
®itt>tlgttlt
ßiift, CDlonbfcbtlu
Dtonbfcheiu ufi».
ufio.
^ortommnlffc
^ortom in niffe
- s/Ss~-
-Damm Bngnbc tu
aiiaobt ee« orit«,
Drit«, wiub,Whie, Wditt,
JUtiKi-
Ullt>
mit)
UhrjtU
Cttäoiij, »tltiidiiunj,
ettjanj,
bei
her tu
ÜStltiutnunj, eiitiilflttii
Cu fl, ünoiibfcbtii!
Slitiiljrtll
IlflD.
TI ß ii b fehl In nflD.
^
^ iH’
iH'ff 0111
0 in mit
in n iffe
iffe 58

6-5.42
6.5.42 Beeondsre
Besondere olitiache
olitische Naohrichte
Nachrichten

Fra n k r e
Frank L c h i>

Lage . iuf
Zur Lara mf UadaKaekan
'(adagaekar i

Qeneralgouverneura,
Der Wille des französischen Oeneralgouverneurs, die
Insel bis zum iußersten zu verteidigen, wird in einer Bot-
Schaft von Kar
liar is chall P&tain Verteidigmg
Pfetain besonders bekräftigt. Terteidigmg
äußerslt en sei die einzige Antwort,
bis zum äuBersb Engländer!
die man Engländern
geben konnte uihd
ifid durfte.

irlan äußerte in Erlaß an die franz. Wehrmacht;


Admiral D p,rlan Wehrmachl;
einjn::al die Angolsachsen
daß wieder einjn; Angelsachsen anstatt ihre Gegner zu
bekämpfen, sic i1 leichtere Erfolge suchten, indem sie unver-
mutet eine vom Mutterlande
luutterlande entfernte franz. Kolonie angrif-
Br erinnet
fen. Er erinneb•t die Franzosen an den englischen Verrat in
Flandern, an Mb
M rs-el-Kebir, Dakar, Syrien, Dschibuti und an
e auf die franz.
die Luftangriff’e Zivilbevölkerung.

Franz. Re 5;ierung erhebt in Antwortnote an D.S.A.


U.S.A. schärf,
ga
sten Protest g 3 gen englische Madagaskar-Aktion. Sie mUsse
müsse
die Anmaßung dpr
r Vereinigten Staaten, Frankreich eine Ver-
teidigung zu vp rbieten, wenn ihr Territorium angegriffen
werde, scharf zurückweisen. Franz. Regierung sei der allei-
nige Richter ülb
U|b er die Haltung, die die Ehre ihr befehle,
(Einzelheiten cierzu s.
lierzu Pol. Übersicht Hr.
Nr. 104 und Auslands-
(69)
Pressebericht vom 6/5.)
1^Die
Die Halturii
Haltuc,ig der franz. Regierung und der franz. Be-
Satzung auf Mai
Mail agaskar liegen auf der gleichen Linie wie
bisher bei all en englischen Angriffen. Die franz. Regierung
unp entschlossen bemüht,
ist ehrlich un]d sich jedem Angriff der
Engländer auf das schärfste zu widersetzen und die nationale
Ehre des Landes
Land zu verteidigen.
-St?
-■S066-

Saturn
©flllllU ttnflrtbe t>c6 Drtte,
Angabe Druö, ‘JöliU), Wcuer,
^Uiiib, QUcitcr,
mio
mit
Uhrjelj
UhritU
•dccoaug, »eUuctiiiiia,
©ccflÄiifl ^eleucbiuut), 0t(i)iiotci(
Dtr e«fi,
bet ßiift, ‘inonbfttjelii
OTonbf(f>flu ufitv
iifiv.
'Borf
05 o r f omniutffe
o m m u i ff c

6^-42
6^-42 Lava! e ]rklärt
Laval klärt auf Pressekonferenz 5/5 •
Pressekonferanz am 5/5. abends-,
die Erankreich mehr
jlingaten Ereignisse machten es für Frankreich
dann je notw*:
dena notwü ndig, die von Vichy eingeschlagene Poli^
PolJL-
tik zu verfo
tlk verfa gen. Mehr denn je sei eine Politik der
Annäherung a Erankreich habe
an Deutschland notwendig. Frankreich
ein Recht da^i
da: auf, am Wiederaufbau Europas teilzunehmen
ai ch
und werde ei oh in Madagaskar mit allen Mitteln vertei-
digen.

Englisclji
Englis soll e Eresse
Presse betont, daß Operation im alliier-
Gesamtkr ..egsplan
ten Geeamtkr egsplan lebenswichtig sei. In Amerika
wird englis5C'A< Vorgehen mit dem Gefühl größter Er-
äo!nes Voigehen

leiohterung
leichterung iufgenommen. ga-
Endlich sei es Alliierten ge-
lungen, den rsten Schlag zu führen. Amerikanische
;rsten
Presse erklä t, nach Ausschaltung Madagaskars habe
Era^ e erhoben,
sich die Frak ob die Alliierten auch Dakar
übernehmen s illten.
Übernehmen )llten. Man habe . in England und USA
DBA du
das
Gefühl, Vichy keine Umstände mehr machen
"daß man mit Viohy
solle, sonde m sich seiner Besitzungen versichern
sende rn
' i müsse, ehe d L
L e Deutschen zusohlügen.")

ln Port igal hat der Angriff auf Madagaskar die


In
Sorgen um dl 3ä afrikanischen Besitzungen weiter ver-
größert.

B n g 1 a n i i

Ungünst L ge Aufnahme des Brennstoff-Rationierunga-


Brennstoff-Rationierungs-
ai Regierung erhebliche Besorgnis erweckt,
planes hat b ei srweokt.
Im Ministerr
Minlsterr it angeblich beschlossen, neue Brennstoff-
Zuteilung vo czunehmen.
rzunehmen. Zur Steigerung der Erzeugung
soll Zahl de c Bergwerksarbeiter durch Entlassungen aus
Heer oder Rüb
RUh tungsbetrieben erhöht werden.
- sf 0
Datum
^Dalllm Muaabt K»
ailflilbt ft» Diu»,
Drl<«, 7ainb,
Wlnb, Tl)tli(r.
»[litt,
mit)
llllb
H&rjcit
llbrjtil
Sttjans, »eltudiiiMii),
ettanuj, »cltudiMiiia, eidmaltn
der fiuft,
ber
0l(tnijlcii
2iifr, OTDiibftfteln
OToiiOfduhi ufti'.
ufiii.
QSorfommniffe
^orfoinmiiiffe 59
50

.5.42
5.42 V-Mann in England meldet Uber Lage England von Ende
Aprili
Weitere Verscdärfunt,
Verschärfung Abhängigkeit Englands von Hordatlan-
tikroute. Verrachärfung
rSchärfung besonders seit Eingriff Japans,
Abhängigkeit nicht nur bei einigen wichtigen Versorgunge-
Versorgungs-
betrieben, sondern bei fast gesamter englischer Industrie
und gesamtem ErnälirungsSektor. England lebt heute von
Großkonvoi zu Großkonvoi. Ausbleiben eines Großkonvoia
Großkonvoie
ist heute ein kaum mehr tragbarer Schlag. Die aus USA /
Kanada und im Transit Nordatlantik eintreffenden Waren
werden meist unmittelbar dem Konsum zugeführt. (Muni-
tionsrohstahl geht sofort an die Betriebe, Tlugzeugteile
Vlugzeugteile
sofort an Klugzeugfabriken,
Elujzeugfabriken, sofortiger Einbau, Einlagerung
fast unbekannt). Geringe vorhandene Bestände werden als
eiserne ResorReser■|ven betrachtet. Man ist mit Eintreffen der
rven
Üb e rs e e zufuhr in einer Weise gekoppelt, wie dies niemals
Überseezufuhr
vorher der Fall
Jaall gewesen ist.

J V-Mann glaubt, daß Abzug der Schlachtschiffe aus BreÄ


(vom englischm
englischon Standpunkt aus gesehen) ein Pehler
Breafc
Eehler Beutsoh-
Deutsoli,
lande war. Ihre Anwesenheit in Brest habe brit. Admirali-
Admirali-
tät zum Einsatz von Großkampfschiffen als Geleltsioherung
Geleiteioherung
gezwungen.
gezwungen Scilachtschiffe seien bei diesem Konvoidienst
Uberbeanspruccut
überbeanspruc it worden. England habe Schlachtschiffe
sofort nach A1 izug unserer Schiffe aus Brest zu dringend
rftliege/fzeiten aus dem Geleitdienst heraus-
benötigten We 7ftliege^zeiten
gezogen.

V'Mann bitont,
bfe'tont, daß jedes
Jedes Mittel der Umsatzretardie—
Umsatzretardie-
rung auf der .lordatlantikroufe ein großer
: lordatlantikroute ein großer Gewinn
Gewinn fär
fUr uns
uns
sei. Angriffe auf Häfen von großer Bedeutung, auch wenn
Trefferwirkunt
Trefferwirkun,; nicht groß ist. Jedes Mittel, datf
daf den Hord-
Nord-
atlantikkonvo:
atlantikkonvo J.dienst sich mora-
dienst schwer treffen kann, muß sioh
lisch und ver&
ven.orgungsmäßig in einem
orgungsmäßig in einem früher
früher unbekannten
unbekannten
Maße sofort in England
England auswirken.
auswirken.
((70)
70) (siehe auch Vermerk
Vn merk in KTB Teil
in KTB Teil B
B Heft
Heft V
V unter
unter 6/5.)
6/5.)
Diilum
CMMIU ^Infliibe t»ei
Angabe be< Drttrf,
Orjt^, QÜhtc,
Qüiub, •'JÜttur,
QBetitr,
intt)
llhrjdt
llhr^elt
Ccegang, ®cltu4>i«Hö,
Seegang, ^cUiutmuit), ^?ld>flgleU
CMdMtgfcit
bcr fiuft, Qnoiit>{(t)(hi
t»ft O^oiibfciKiii iifiD.
II[Iü
S^orfomniuiffe
^orfommniffe

6-?.42
6-5.42 Lagebesprechung bei Ohef Ski fällt aua.
Iiagebeaprechung

Chef Ski ar:


au|:f Dlanatreiaa
Dienstreise nach Faris,
Paris, Bordeaux,
Bordeaui, La
Pallioe - K
11;antea
antes - Lorient.

Besonderes
Beaonderea

1)
1) Auawlrkung
Auswirkung dea
des elKenen
eigenen Mlnenalnaatzea
Mineneinsatzes Im
im März 1942

Siehe Uberaicht
Übersicht in B.Hr.
B.Nr. I B
E 10354/42 in KTB
(71) Teil 0 Heft VI«
VII

Beträo tttliohe
tätliche Störung dea
des feindlichen
feindliohen Schiffs-
Sohiffe-
Verkehrs ondere auf dem Tyne. - Erfolgreiche Jlinen-
onders Minen-
unternehmunk “Doggerbank"
"Doggerbank" bei Kapstadt.
Kaßetadt. - Hege feind-
liehe Minenjs'
llinene'luohtätigkeit
luchtätigkeit an englischer KUste.-
Küste.- Sehr
schnelle Pe
P eststellung
statellung minengefährdeter Gebiete.
Qebiete. -
Ortung der Bewejungen
Bewegungen minenlegender S-Boote. - Suter
Guter
Luf tminenbelo bachtungadienat
Iiuftminenbelo bachtungsdienst durch Dete-Geräte!
Dete-Gerätel -
ßeeamtzELhl
Gesamtzahl snglibcher
snglischer Trawler und Hilfsachiffe
Hilfsschiffe im
Heimatbereilb:h betrug
Heimatbereib: im Januar 919 (I) gegen 840
im Dezember Sehr ataxke
starke Anspannung feindlicher Siche-
rungs- und läumverbände.
runga-

22)) Schutz eigener Schiffe gegen feindliche L-Minen.

Starkep Einsatz feindlicher L-4Unen


L-Minen gegen unsere
Schiffswege läßt entscheidende Bedeutung Schutz der
Sohiffawege
Kriegs- und Handelsschiffe gegen Hagnetminen
Erlege- Magnetminen besonders
stark hervot
hervob treten. In letzter Zeit eingetretene Ver-
luste zeige i , daß
laß wirksamer Schutz auf geringeren
Waasertiefe i nur mit verfeinerter M
Wassertiefe E S erreichbar,
MBS erreichbar.
Kriegslage jrfordert, daß Eriegsaohiffe
«rfordert, Kriegsschiffe vom Torpedo-
(72)
boot 39 auf^i
auft»<ärta
ärts und wichtige größere Handelsschiffe
den U E ig haben müssen, der. nach augenblicklichem
-Jfi 4-
X>fltum Hngnlit cct
anjolii tut Dutt,
Dtitj, ®iu6,
»Inti, Weilet,
»tlitt,
imt>
llhrjclt
Ubr^it
Ctcsanj, »tliuititunB,
ettaann, ®tltud)lun0, eidiilältli
tec Sufi,
der fiufi, aJlon&[(t>tln
Wonofdjtlii ufm.
n|ip. i' f o m niitiffe
Vorfominiiiffe 60

6.5.42 Stand der En


Entwicklung beeten Schutz bietet. Dies ist.
twioklung besten ist
zur Zeit nach erfolcreichen
erfolgreichen Versuchen der MBS
Id E S mit Zu-
Zu-

satdmicklungen
satdwicklungen zur Grundwicklung, dazu zusätzlich Bug-
und Heokwlcls
HeokwiGelungen
lungen zum Kursausgleich.

Mit den Vorschlag von K, daß alle ?ahrzeuge


Pahrzeuge/ gleich-
gleich-
gliltig welch er
gültig er Größe, deren normaler Verkehr oder Dienst-
betrieb sich in der östlichen Ostsee abspielt, kein ME3
erhalten, ka nn sich Ski nicht einverstanden erklären,
Wenn auch bi s jetzt keine Verminung durch Magnetminen
in der östli chen
ohen Ostsee stattgefunden hat, so ist doch
in Zukunft nit
n it Sicherheit damit zu rechnen, daß mit zu-
zu—

hehmender Ei
Eindringtiefe
ndringtiefe der feindlichen Minenflugzeuge
Minenflugeeuge
auch dieses Gebiet magnetminengefährdet wird. Außerdem
muß auch mit russischem
russischem Einsatz
Einsatz englischer Magnetminen
englischer Kagnetminen
in der östli
östlichen
chen Ostsee gerechnet werden.

die sem Grunde und da eine Verlegung dieser Bahr-


Aus di« Fahr-
zeuge von dtr
der östlichen Ostsee in andere Gebiete, wie z.B.

Hordraum jecerzeit infPrage


irtPrage kommen kann, können diese
Fahrzeuge zim Einbau des MBS
pahrzeuge MES nicht ausgenommen werden;
werden) ein
kurzfristig«
kurzfristige r Einbau läßt sich bei der heutigen Iferftlage
Werftlage
nicht durchführen.
durch! Uhren.

di
Auf di« Weiterführung der Versuche, die erreichten
Schutztiefer noch zu verbessern, wird von Ski Qu A be-
sonderer
sonderen Werft
Wer t gelegt.
(Zur Beurtelilung
i lung des MES-Schutzes nimmt S Wa im einzelnen
^ur Präge
Frage d«
de s MES-Einbaues und den
MES-Einbaues und den sich
sich heute
heute abseichnen-
abaeichnen-
den Entwick] ungsrichtungen Stellung in einem Schreiben an
Ski, das weg
we; ;e
;enn seiner grundsätzlichen Bedeutung dem EEB
KTB
(73)
(B) in Anlage Te
T« i
il
1 C Heft VI beigefügt weuj^
wän^..

3) Persontlfragen des
Person«lfragen dee Plottenberelchi
Flottenbereichi

M Wehr gibt eine Beurteilung über


Uber die kommende
Personalentv1
Personalentwi
icklung und Notwendigkeit für
fUr zeitgereohte
Bereitstelli
Bereitste lliin,
jag
ig der Besatzungenr
Besatzungen!
-Mlf-

Saturn Eingabe
Angabe b<6tce Dutt,
Oute, ^I3iub, Wtuti,
Qütiit), IBtcm:,
uub
llbrjflt
Seegang, 55tIniibcung, ©Itftilflfcii
©«tflaiifl, iöfUudMuiig,
btr
CldMigfcii
Cufi, dHonbfdichi
'IHonbfAtl» iifii).
ufi».
Vovfom
^ in m
in nuii f f e
Hbritit ter Cufe,

(LhAZ. Trotz Droaaelung


Drosselung Personalnachschub
Personalnachschuh an Sienat-
Dienst-
pflichtigen und Einschränkung Einstellungsmöglioh-
Binstellungsmöglioh-
kait
keit an Pliottenfreiwilligen sind rein kahlenmäßig
aahlenmäQlg
Schwierig!e iten in Bereitstellung der Mannschaften
für vinra ende Verbände 1942 nicht zu erwarten,
winm
fUr schw:
achw:
Auch in s
a jät erer Zeit Mannschaften slchergestellt.
sichergestellt,

Schwi erigkeiten Jedoch bei Unterführern. Allein


Sommerhalt j ahr 1942 für geforderte Indienststellung«
Indienststellung®
notwendig:
not'vendig:

ohne U-Wai fe oder Landkommandosi


P.l .0.
0. = 1256,
1236, U.O. 3253

dazu für
Ubootswafi
P.l
P.t 486
486,, U.O. = 1392

Bedai f richtet sich nach Indienststellungs-


Indienatstellungs-
forderunge n. Bei planmäßiger Vorbereitung lassen
sich Stell!
Stelüjienwechael
enwechsel nicht umgehen. Abstoppen der
Personals';vfi
Peraonalz'hfi'uhren
’uhren an U-Yaffe
U-Waffe und Deckung Eigenbedarf
aus U-Wafi]
U-Wafl|'e selbst ist nicht durchführbar, würde
Hichtbese tzung
Hichtbeae't zung von etwa 100 Ubooten im Herbst 1942
zur Polge haben, und damit untragbare Beeinträohti-
gung Uboot skrieg bedeuten.

4) Schii:
Schi! fsraumbeschaffung Mlttelmeer,
Mittelmeer, Ägäis,
Schwarzes Meer:
Meer!

Zur üjrage
l|rage der Schiffsraumbeschaffung im Mittel-
meer nimmt Ski (mit Schreiben Ski Qu A VI sa 3154/43
dem OKW
OE* / ff.P.St.
W.P.St. gegenüber erneut Stellung und be-
tont nachd rücklich Uotwendigkeit
Hotwendigkeit der sofortigen
Beschaff'
Beschaff urg von Schiffsraum für Wehrmachtnachschub
im Mitteldi
Mitteln eer und Schwarzen Meer. Bisherige Yer-
handlunger mit franz. Hegierung
Regierung Uber Abtretung
neutraler in franz. Machtbereich befindlicher Ton-
nage an D
Dieutschland haben zu keinem befriedigenden
Datum
©ofurn anaatc Hill
Angabe m« Otlt»,
Dtn«, Wind,
Wlnb, Weiter,
Biilltr,
unt>
Ullt)
UljrjtU
U^rjcli
ectgang, »eleu^lunä,
Seeaaiie, Scleui^lung, eidnlaleli
der Sufi,
bcr ßufi, QTlonbf^iln
*ld>ilgltii
Tlondfcljrln iifiu.
n[iv.
^orfom in ntffe
55orfotn niffe 61

6.5.42 Ergebnis
Ergetinia g;:fUhrt.
führt. Franz. Regierung wird nach bisher
vorliegend^m
Yorliegendbin Berichten ohne politische Zugeständnisse
voneeiten
Yonseiten Achsenmächte keiner Abtretung von Schiffe-
Schiffa-
raum und :zvar
iar weder neutraler noch
nooh franz. Tonnage
Eustlmmen.
euatimmen Die von 3kl
Ski Qu A VI gegebene Übersioht
Obereioht Uber
vorhandeneil Schiffsraum für deutsche Transportsweoke
Yorhandenek
seigt
zeigt einl>
einl iluchtand,
luohtend, daß ein Abzug von Sohiffen aus
anderen Häi
RaiLLimen
imen des Uittelmeeres
Mittelmeeres zu dunsten
Gunsten des Afrika-
Afrlka-
naohBohubek nioht
naohschube^ bioht möglich ist. Andererseits
möglich ist. Andererseite steht
steht fest,
fest,
0
daß Xachs
dafi Kachechitub
iub für
fUr Panzerarmee Bommel
Rommel mit deuteater
deutsoter
Tonnage ai:. ein nicht mehr möglich ist. Möglichkeiten
Seatallung ital.
Geatellung Ital• Schiffsraumes bisher leider auch sehr
gering.

Ski s eht Möglichkeiten fUr


für Schiffsraumbesohaffung
nur im Rücfc,
Rüctgriff auf in franz. Besitz befindlicher
Tonnage uniL
und bittet OKW um erneute Überprüfung unfl
und Ent-
Rnt-
Scheidung, ob die seit Juni 1941 vom O.K.H.
O.K.M. an die
franz. Reg erung gestellten Tonnageforderungen durch
Zugeständn: ese
sse auf politischem und militärischem Gebiet
zu einem s chnellen
chnellen Abschluß gebracht werden können!

(Im E .nzelnen
nzelnen siehe Schreiben Ski Qu A VI in KTB
(74)
(74) Teil C Hef XIV).

5) Diens
Diene anweieung
anweisung des A.O.K. 11 für
fUr den Seekomman-
danten "Kr::mi" als "Kommandant der KUstenverteidigung
KUatenverteidigung
75)
((75) Krim" siehi
sieh4 in KTB Teil C Heft XTV
UV a.

Lage 6/Y.
6/V.

I. Krieg,in dt
df n außerheimischen
außerheimiechen Gewässern.
Gewässern.

1. Feindlagei

Aus Sc
Hi rd—
rd und Sudatlantik liegen keine besonderen
Hachrlchtei
Hachrichtei vor. -
V/W-
Damm
OtUum 2(ti0abt kti
Slngabt Drtcrf, Wlul»,
bcd Drletf, Wlitb, lUcitcr,
Q13eutr,
unb
unt)
llbrjdl
IlhricU
©tegang, »eWuc&lung,
0c(gdng, iBcUuc^iung, ©IcbilgfcU
bet £uf(,
Der Üiift, CDloubf^ein
0ld)tlgfclt
Q)toiit>fd)(lii iifi».
ufiu.
^oefomm uiffe
^Hu’fomiu utffe

6.5.42
6.5-42 RRR-Melduilg engl. Dampfers aus
EBR-Meläui.g aiis Seegebiet SW-lioh
Seegebie-t 3W-lioh
Kapstadt, die später widerrufen, läßt auf Kriegs-
schiff übe:
Überwachung
waehung in diesem Gebiet schließeil.
schließe#.*

Indischer Ozeant
Ozeani

Aus j.bwehrmeldung
J.bwehrmeldung (ABO) nachträglich bekannt
geworden, daß Kreuzer "Krobisher"
"Frobisher“ 17.4. in Begleitung
des Zerat
Zerstiijrers
i^rers "Madison"
"Madison'' und eines Transporters mit
sUdafrikai:lechen
slidafrikai ischen Truppen aus Südafrika nach St. Louis
Loui»
(Mauritius ) ausgelaufen ist. Etwa um gleiche Zeit
(Kauritiuf)
ging de Gti
Gf.i.ulle-Hilfekreuzer
.ulle-Hilfskreuzer "Metz" (3500 BHT, 4 Ge-
schütze), der ip. Durban am 11.4*
11.4. von Michelon
Miohelon aus

(76) eintraf, in Bee.


it unbekanntem Ziel ln See. Angeblich JM**
Schiffe g (meinsame
emeinsame Aktion zur Besetzung von B&unlon
H&union
durchführt n. Weitere Meldung Uber Truppenverladuhgen
durchfUhrf
in Durban siehe Fs. 1000.

Zur britischen
tritischen Operation gegen Madagaskar
meldet Vichy, daß franz. Regierung Funkspruch des
Gouverneur
Gouverneurss von Madagaskar erhalten habe, wonach
feindlich«
feindliche Luftwaffe durch Massenangriff
Maasenangriff Flugplatz
Diego unb«
unbenutzbar
nutzbar gemacht und Batterie in der Bucht
von Courrier außer Gefecht gesetzt habe. In
In der Bucht
von Courriier befänden sich an englischen Einheiten

1 Kreuzer
4 Torpedoboote und
2 Truppentransporter.

In der gle:lohen
dichen Bucht LandungBmanüver
iandungsmanöver mit leichten
Panzerwage,
Panzerwagecn im Gange. 20 km südlich Diego seien Fall-
«n
schirmspriinger
schimsprl Inger gelandet. Die gesamte franz. Flugwaffe
sei eingeeetzt und habe 2 britische Flugzeuge angs-
schossen. Der Verlust des Dbootes
echossen. Ubootea "Beveziers*
"Beveziers" und des
Kanonenbootes
Manonenboc tes "Bougainville" durch Luftangriff
Luftemgriff sei
bestätigt.
-^ 7-
-//J7 ~

Damm
©fltuin angobe
Angabe K« Dnes,
Otie», TÖlnb,
»Inb, Watte,
IStnet,
unt>
unD
U^clt
esttgang,
Seegang, »dett^rung,
btr
Stltu^iung, ©ld)tlgrtit
ttt £uft,
Cuft, 2ftont>f$dit
Sldillgltit
anoiit>fct)tln »{ID.
iifiD.
^orEomiuniffe
^ or tont mit iffe 62

6-5.42
6.5.42 HaoU Uitte
Haob. Mittei Llung aus Vichy beträgt Stärke der angreifen-
den britis Jhen Streitkräfte etwa 20 000 Mann. Operatio- •
nen werden durch Flugzeugträger unteretützt.
unterstützt,
Hach Anaio! it von Admiral Darlan handelt ea
Nach es eich
sich um Flug-
n
Illustriousn. Darlan teilte mit, daß eich
zeugträger "IllUBtrioua". aioh
in Madagaa
Madagasi i,
car
ar nur 1 Jagd- und Kampfgeaohwader
Kampfgeschwader mit nicht
mehr als
ala 3
3)3 Flugzeugen befindet. Da die Marine gut aei
sei
und das
daa He 2är,
r, wie ea
es aioh
sich zeige, kämpfe, rechnet Darlan
mit einer fortaetzung
fortsetzung der Verteidigung und damit mit
der Wahrung
Währung der franz. Waffenehre; während der Kampf
milit. sei ier Ansicht
Anaioht nach infolge dea
des ungleichen Kräfte-
Verhältnis^3ea
verhältnia es auaeichtaloa
aussichtslos sei.
aei.

2. Eigene Lag 31

Schiff 1010 meldet


meldet auf
auf Anfrage, daß Entlaaeung
Anfrage, daß Entlassung
■Regensbur5g"" nicht unbedingt erforderlich sei.
"Hegenabur aei. Damit
Bestätigun;g Auffaaaung
Beatätigun Auffassung der Ski.
Ski.

Block iiidebrecher"Tannenf ela"


Blockp.debrecher"Tannenfels" 5/5. von Japan. IJarine
Marine
noch nicht gesichtet. Schiff wird Uber Sichtung feind-
feind-
lichft-Dboote
lichftrOboo te durch die Japaner unterrichtet, (a.
(s. FT
1341).

"Port Land"
"PortH and" erhält mit FT 0952 Wegeanweiaung
Wegeanweisung für
Weitermars :h
ih nach Bordeaux und mit PT
FT 1134 Übermittlung
E.S.-Diensilt.
t

Außer n
leimisohe
eimiaohe Streitkräfte und Mar.Att. Tokio
.Heiaeerfahrungen Blockadebrecher ■Fusiyama"
werden übe cr,Reiseerfahrungen “Fuaiyama*
unterricht
unterrichtb3 t. Vorübergehendes Einlaufen in Corcubion-
Bucht erfo L gte am 21.4. nicht wegen Havarie, wie ur-
sprünglich angenommen, aondern
aprünglich sondern wegen Sichtung durch
Oonsolidat 3 d-Flugzeug. (siehe FT 1400 und 1700).

Feind Lageunterrichtung außerheimischer Streitkrälte


Streitkräfte
mit FT 052p.
052P, 1017, 1309 und 1922.
©ajum anonbc beb
anjabt bi» Otteb,
DtKb, TBInb, Weiler,
Wcutr,
Ullt>
Ullt)
UbrjtU
Ubrjdt
ettgUM Scltiidilung,
(Seegang,
bee
cIeud)Iund, (Sldilidfeil
btc 2ufl,
2uft, Tloiibfriielii
OTonbfri'du II|Iü.
ii(iu.
^ o r f o in m
OJorfoin ii i f f c
nuiiffc

6.5.42 II. Lage eatraum.

1. Feindlage
Im AA;;;1antik
;lantik 100 am sichtet
em W-lich Clifden alohtet
Luit auf kl. irung
Lultaufkl, Ixung einen (Jeleitzug
Geleitzug von 21 D., 8 2ar-
Zer-
atörern
stürern ui -id einem Uboot.
Uhoot.
An f ri-anBÖsischer
anBÖäiBcher Weetkliate
Weatkliste und im Kanal
f dl. Lu
fdl. fit iitigkeit mit Bomben- und Minenabwtirfen.
Luftt MinenabwUrfen.

2. Eigene La e i
Atlantikk täte
iate i

Zahl, reiche Grundminenräumungen auf eigenen


Wegen. Sp ärre Loire-Kundung
Loire-MUndung und Gironde wieder
aufgehobeji
aufgehobe i.

Bei
Bel Cdl,
fdl. Bombenangriffen keine besonderen
Schäden g ^meldet.
smeldet.

Kanalküat
Kanalküst

Erfolgreiche Minenräumtätigkeit.
Uinenrftumtätigkeit. Tageinfltlge
Tageinfllige
des Gegners richten sich gegen Caen und Calais.
Keine besonderen Schäden.

III. H o r d see
Word »Norwegen, Nordmeer.
aee »Horwegen, Sordmeer.

H o r d Bs e e3 i
Kord

Am Hac
Kacoha:
hn:ittag rege, abends und nachts geringe
fdl. Lufttätti, gkeit. Geleitaufgaben und Wegeabsuohen
Lufttät Lgkeit.
BSN-Berei oh werden planmäßig durchgefUhrt. In der
im BSN-Berel
Nacht 6/5 fdl. Einflüge nach Den Helder
Sacht zum 6/3 Beider und
VTiaaingen
Vliaeingen d gegen südliche Deutsche Bucht. Verdacht
t»amni
^ndim ^ngabt
Angabe beit>t(< Drtti,
Ortet, QBInb,
WliiD, ’JUctjer,
Wetter,
mit»
mit)
llhr^ett
llhrjcit
^teflaiig, »cleutJMuug,
Ceegfliig,
ber 2uft,
»tleudjtung, ©IdMigtfii
£uff, OTont»fd)«ln
©idjtigftit
QJlonbftbtln «fio.
ufiü.
Q3orfomniiUffe G3
ö3

66.5.42
.5.42 auf MinenveTseuohungen.
Minenve^sauohungen.

Gruppe Kord
Nord weist BSH
B3N mit Rücksicht
HUckeicht auf Dampfer-
Verluste, : achädigxingen an holländ. Küste durdh Peind-
schädigungen
flugzeuge ,rauf hin, daß Schwerpunkt der Streitkräfte
.rauf
des ESN
BSN in tc.er Schiffahrt liegt und keines-
er Sicherung der Bohiffahrt
falls Schwäc
Schwät:hung des Geleitzugdienstes zu Gunsten des
Vorpostendif nstes vor der Küste gegen Landungen erfolgen
darf. Die lerwaohung des KUstenvorfeldes
Küstenvorfeldea ist nur mit
solchen Strc
Str« itkräften durchzuführen, die für Geleitdienst
nicht geeigi et sind.

Anordm.mg entspricht Auffassung Ski.


Anordmng 3kl.

N o r w e

Außer ersohiedenen Peindeinflügen, heibei denen be-


sondere SchMi
Schk'.den
•den nicht gemeldet werden, im übrigen keine
Peindtätigke it.

Uboots; agd und Vorpostentätigkeit im YarangerSjord


Uhoots; Varang*r£jord
müssen weger Wetterlage (Windstärke 10 bis 12) abgebroch«
abgebrochsi
werden. Baci
Bact .schubaufgaben werden ohne besondere Vor—
kompinisse
kommnisse p]
püa:
a:inmäßig durchgeführt. (siehe auch Ps. 1700).

Admira] Norwegen beantragt zum Schutz des Sohiffahrt-


weges im Vaz
Vai angerfJord die in letzter Zeit in die-
angerfjord gegen dis
aem Gebiet
sem Gehiet sunehmende fdl. Ubootstätigkeit
Dbootstätigkeit die Ausls-
Ausle-
gung einer l|bootssperre Nord, 30° 22,8'
ijbootssperre von 70° 01,2' Bord,
Ost nach 70 06,8' Herd
Kord 30° 47,0' Ost.
Admiral Hordmi■aer hat keine Bedenken. Gruppe Bord geneh-
Hor4meer geneh—
migt Auslegrn,
Auslegin,ig,
:g, Ski einverstanden, Uinen
Minen werden ent-
sprechend zidgeführt.
nJgeführt. (s.Ps.
(e.Ps. 1230).

Kord
B o r d m e e r s

Keine te
ie sonderen Ereignisse. Uboote
Bboote befinden sich
SückmarE c.
auf RüokmarE c::h aus dem Operationsgebiet, stehen im
Varangerfjoid
y/sf6(p -
/f'f —

3>tumn
©rtlinn 21iiöab( be^
angabt btb Ottetf,
Orttö, aiiltb,
TUtiib, QBeitfi,
Wettet,
uub
Ullt»
Uhcjelf
llhrjtll
Seegang,
»ttjona, Stltu^iuiig,
SiIcuctHuiig, ÖlctUlgfeU
der fiufj,
ber finft, OTonbfd>tln
»IdilljItU
^Dnbfittlu nfiu.
iifio.
Viu’fommniffe

6-S-42
6:5.42 Kurztier:.. oht
Kurztar cht U 456 über
Uber Operation gegen Kreuzer
Belfast-Klas se
Belfast-Klaa ie e. Fa. 1145-
s. Pa. 1145. Boot lat
ist während dea
des Zer-
atörergef ech)t a am 2/5. früh unter Wasaer
atörargaf Waaaer gegen Kreuzer
angelaufen, jedoch wegen TTaboverfolgung
Waboverfolgung nicht zum An-
gekQmmkn.
griff gekoiunb

IY. Skagerrac, Oateeeeingänge,


IT. Oataeeeingänge, Oataee.
Oataee.

Vorpoet
Vorpoatändienat
mdienat und Geleitaufgaben ohne besondere
Vorkommnisse
Yorkommniaae. Urlaubertranaport aus Pinnland
Urlaubertransport aua Finnland planmäßig.

Besonderes»t
Besonderes

Gruppe lord weist in Fs.


Jord Fa. auf die aehr
sehr ernste
Entwicklung ler
ier Laje
Lage der Handelsschiffahrt hin, sowohl
infolge Grün Iminenlage als aui;h
auph fdl. Lufteinwirkung
durch Bomben irarf.
vurf. Beitfatom S.alni
Solt/^oa 3.V5^ sind 5 Dampfer mit
(77)
(77)
21.582 BRT
BHT d irch
mrch Grundminen oder Bombentreffer ge-
eunken, weit are 5 D. mit 24.916 BET sind beschädigt,
sunken,
konnten aber eingebracht werden.

Gruppe lord hält gegen Bombenangriffe trotz hoher


Leistungen d er Flak unserer Sioherungefahrzeuge
Sioherungafahrzeug« und D.
Einführung e Lnes
Ines laufenden Jagdschutzes während heller
Jahreszeit f ir erforderlich, und zwar im Bereich der
Gruppe beso nl
nJ emim Gebiet Erna
Ems bis Schelde und im Gebiet
Stadlandet b Ls Kr'aand
Btadlandet Kr'Band SUd.
Süd.

Die Gruidminengefahr hat sich im Gruppenbereioh


überall weseitlich
wesentlich verschärft und dehnt sich neuer-
dings bis ln
in die östl. Ostsee aus. Ult
Mit dem normalen
Tempo der Auirüstung der Handelsschiffe mit ME3
MES und der
Entmagnetisiärung, ferner der Beschaffung von Uinenab-
Minenab-
wehrgeräten Lat
ist nach Ansicht Gruppe jetzt
Jetzt nicht mehr
auszukommen. Es droht starke Gefahr sowohl für Handels-
Bandeis-
Schiffahrt atLs
schiffahrt atis auch für Bewegungsfreiheit der Plotten-
Flotten-
und Sicher ungskräfte,
unjgskräfte, die durc^schnellste Erhöhung
Damm
ünuim Angabe beb Ontb, Ulitb Wellet,
Dreeb, Wlnb, ebcltec
tinb
unt>
H^cU
ll^ridf
Zugang, iöeleutblung,
©eegang, »elcuiblung, ©Icltllg^eil
v'icbilgttli
btr Sufi, Qnonbfd)clii
bet ufiu.
OTonbfduln uflb.
^ orfonun uiffe
^orfomm niffe 6i
64

6.5.42 Abwehrbereitschaft gebannt werden muß.


der Abwehrbejrsitechaft

Ski BtiJmmt
etijmmt dieser
dieeer Beurteilung der Gruppe Hord
Herd in
vollem ümfarge
Umfarge zu. Grundlegende
Gimndlegende Abhilfe iet
ist erforderlich,
wenn sich
eich nicht das schon Jetzt sehr ernste Transport-
problem zu einer Katastrophe auswachsen soll, (siehe
der Gruppe 1916).
hierzu Fs. qer

U t
b O
o O
o tskriegfUhrung.
skriegfUhrung.

1. Feindlage

Außer
Auße r Ubooteeichtmeldungen
übootssichtmeldungen an verschiedenen Stel-
len vor cer
er amerikanischen KUste
Kliate keine besonderen
Feststel^ungen der Funkaufklärung. Engl. D. "Empire
Feststellungen
Bu^alo"
Bu^jtlo" wird NW-lich Jamaica torpediert. Aus den
Ubootsme; düngen geht hervor,
Ubootemel
a) reger Verkehr läuft nach wie vor durch die Windwar^-
Pasaage.
Fassai e.
b) An Jersey-Küste
Jensey-KUste bis 10 m Linie kein Verkehr.

Hanti.cket
Bei Hantitcket geringe LuftUberwaohung.
Luftüberwachung. Einlaufweg nach
New York festgestellt Uber
über Qu CA 5305
5585 mit Kurs 300°
500°
auf tiefe
tiefi r Rinne
Sinne bis zur Ansteuerungstonne Qu CA 2877,
wei-; er entlang der Tonnenreihe bis Ambrose.
dann weiier

2. Eigene Li.
Li.ge»

U 108 meldet Versenkung von 2 D. mit 10 500 BRT


BST in
der Winduart-Passage. U 103 engl. D. "Stanbank"
"Stanbank* (8000
BRT)
BET) N0-..ich der Bermuda-Inseln, U 106 versenkt Tanker
"Lady Dri.ke". U 157 meldet Versenkung von 12 000 BRT
BST
SO—lieh ]nng
]iong Island. (Im einzelnen s. Ergänzung zur

(CD
78) U-Lage in
U-L-tge i| KTB Teil B Heft IV).
'Dntiim angitbc beb
angiibc tttf Omb,
Orltö, lUIub,
IBIuti, Weiter,
QUtller,
unb
Ullti
Hbrjcit
llbrjric
Ceeörtitfl, 25cIend)Uitij},
©eeßaiifl,
ber
®eleud)iiiii(j, ©i^tirtfeit
Oer £tif(,
üllfl, dRoiiblebtlu
©Itbitfiftti
ITIonOfdiriii ufiu,
ufiu.
^orfoinmniffc
^orfoinnuiiffe

6.5.42 VI. Luft


L kriegführung
u f -t kriegfülirung

EnRliindi
Raum um Engl; jid i

Bei Jatu einsatz im Hafen von Torquay 1 MotorBÖhiff


Motorschiff
lind vor dem Hafen 1 Bewacher von 1000 BRT
2500 BRT und
versenkt. Boipbentreffer
Boikbentreffer auf Deal und Dover.

iliegt mit 40 - 4;5


Gegner fliegt 4/5 Rlugzeugen
Tlugzeugen in der Haoht
zum 7. ins Hl!
ine Ru iohsgebiet
iohagebiet ein. Bohwerpunkt Heilhronn,
Schwerpunkt Heilbronn,
Lauffen,
lauffen, s Karlsraiie.
Kre e Karleroiie. Kein industrieller oder
wehrwirtsoha. tlicher Schaden.
wehrwirteoha: AbachUsae.
7 AhschUesa.

Im Mitt ilmeer Fortsetzung der Angriffe auf Malta


durch ital. uftwaffe
iuf twaf f e..

An der Ostfront führt VIII.Fl.Korps Angriffe gegen


Ha . bineel
Hafen auf Ha. binsel Kertsch durch. In den letzten Näch-
Häch-
Verminun,;; der Straße von Kertsch,
ten Verminun von Sewastopol
und von KamiJi ch Burun.

BesonderesI
Besonderesi

Forderu igen der Ski an Punkausrüstung


Fordern; Funkausrüstung für die
(79)
(79) Trägerflugze ige s. Vermerk in KTR
VTR Teil 0 Heft VI.
VT.

VII. Mit telmeerkriegfUhrung.


telmeerkriegführung

1. Feindlage

Im G tbraltar-
thraltar- und Maltagebiet keine Indemngen.
Indernngen.
Im Seegehti
Beögebti'et
•t Alexandrien und Sollum
Solltm gegenüber Tor-
tag stärk ierer Geleitverkehr. Luftaufklärung sichtet
siebtet
Ge leitzug unter Sicherung
morgens Geleitzug Xreuser
Bioherung von einem Ereuser
s
mehrer
und mahneren
en Geleltbooten
Geleitbooten HO-lioh
HO-lloh ^ollum,
ollum, Kurs
heim Geleit
HO beim Ge leit Jagdschutz. Weiterer Gelsitzug
Qelaitzug aus
Einheitjien
9 Einheit HW-lich Marsa Matruk.
an NW-lich
Datum
C'umm Angabe bt«
anflabc bt? Orte«, Ißiitb, Tüentr,
Drlftf, Qßiub, 'Jßtuer,
unb
mit)
Uljr^ctt
Uttrjflt
©eegang, £bcleud>tuug,
©teflüiifl, JöeUudjtuiifl, ®ld)tigfeii
ber fiuft,
Cuft, ‘Bonbfduln
tMduigfcii
ONonbfctKIn ufio.
®
35 ooefoni inniffe
11 o m in ii i f f e C5

6.5 »42
6.5.42 Hach Ueldung
Hach. Meldung aus zuverläfliger Quelle vom 18/4.
eoll Admij
soll al Cunningham als Befehlshaber der engl.
Admiral
Mittelmeerflotte
Mittelmee^flotte abgelöst und durch Admiral Harwood
ersetzt wurden sein.

2. Eigene Lai;ei
La<;ei

Keinu besonderen Ereignisse.


Keine
Erste Gruiipe ital. Heimkehrerschiffe ist 5/5. Ym
Vm in
Berbers (^rit. 3omaliland)
Berbera Somaliland) eingelaufen.

Befehlshaber Dt. Mar.Kdo. Italien meldet, daß


Gegenstan<L Besprechung mj.t Gen.Oberst Bommel die
Gegenstand
Schaffung
Schaffung materieller Voraussetzung für gemeldete
Absicht Pa;
Pu;.nzerarmee
nzerarmee war. Gefordert war
WEIT für
fUr Mai 30 000 t
Hachschub,
Bachs chub.i/iut
H^it nach Bengasi. In Zusammenarbeit mit ital.
Marine und Commando Supremo ist nunmehr für Hachschub
Haohschub
Bengasi f’ilr
ilr Monat Mai die Zufuhr von 16 D. mit
42 000 t Hachschubgut, dazu noch 11 000 t KUstennach-
schub von Tripolis vorgesehen. Also zusammen 53 000 t
Hachschub,i,pit
'(jut nach Bengasi. In dieser Zahl sind Pahr-
Jahr-
zeuge nicli t einbegriffen. Von Panzerarmee geforderten
materiell
materielle,i,in Voraussetzungen sind daher erfreulicher-
bedomtend überschritten.
weise bed>

3 • Hordaf rik.
rik, itransporte
i-transports ti

Gele -tzug
.tzug mit 3 D. planmäßig von Neapel und
Brindisi :iach
nach Bengasi ausgelaufen.

4. Bereich M
4• Mirinegruppe
irinegruppe Süd:
Süd;

Ägäisi

Ital , Division
Diviabn Siena meldet Angriff auf Cufonisi
abgeschla|;i:en. Aufklärung ergab,
abgeschlagen. ergab. - keine Feindbeobachtung
Peindbeobachtung
mehr. Es handelt sich offenbar um eine völlig unbedeu-
Einbedeu-
tende Unt ärnehmung.
irnehmung •
-y//-
-Vz/-

Cmtum
örttum 21n0flbt
Angabe Oe$
bei Drlcd,
Drteti, Whib,
üiliit», lötutc,
Qßetter,
unt)
UIlD
llbrj(U
llbrjeit
©etgang, %clcii
Seegang, 4>(uita, ©IrfjUgfeit
Beleuchtung,
ber Swft,
ßuft, OTonb|rf)tl!i
0ld)tlgfeit
COTonbfrf>eln ufro.
^orfom niniffe
Borfom inniffe

6.5.42 Soh ffsverkehr


Sch ffsverkehx läuft ohne Störung.

Schwarze J Leen
Heeri

Luf |t;aufklärung
aufklärung über Sewastopol ergibt nur
geringe Belegung des Hafens. An Kriegsfahrzeugen
offenbar nur 1 Zerstörer, 1 M-Boot und 1 Uboot im
Hafen.

Eigp
Eigjä ne Geleitdurchführung
OeleitdurchfUhrung teilweise durch Wet-
ffet-
terlage Dehindert. (Im Einzelnen e. Es.
Fs. 1800)

Ital. Ki
Ka|n:
.a n'ipfmitteli Zur Frage des Luftschutzes für
die ital Sonderkampfmittel im Bereich des Admiral
Schwarze 3 Heer übermittelt Mar.Att. Rom den Stand-
punkt vo i1 Supermarina, daß für ital. Spnderkampf-
mittel cht so sehr auf Schutz durch Elakbatterien
Flakbatterien
Im
als vie 1 Q ehr auf Schutz durch Jagdflieger während
der Baue r der Unternehmung und während des Ein-
laufena
laufens oach
aach nächtlicher Unternehmung Wert gelegt
wird.

VIII. L a ge Ostasien

Hach aktlicher
antlicher austral. Meldung hat eich Insel-
festung Corregidor mit benachbarten befestigten Inseln
am 5/5. den Japanern ergeben.

Von Bujrma
Burma werden heftige Kämpfe an der Grenze
zwischen Burma und YUnnan
Yünnan gemeldet. Hach einer Mel-
dung aus Tschungking ist von chinesischer Seite an-
geblich eine Entlastungsoffensive
Entlastungaoffensive an der Ostküste
Chinas in den Gebieten.von
Gebieten von Schanghai, Banking, Hankau,
Soutschau, Wuhu und Amoi begonnen worden.

Japanische Meldungen liegen nicht vor.


ürtiuill
t)a(um Ztngabt
angabc b(b Orttrf,
Orltb, Whib, Witter,
QBlub, ajcnct,
unb
mit) Sccjaiij, tSeleudtiung,
Seegang, i»tltu(biuu8, iS>5l^iigrelt
lebt lg Ft lt
llbrjcit
llhritlt aee Kat, 3Roiie>frt>chi
ber üiifl, nftü.
OToiibfcbeln ufiü. ^ovtoninuiiffe
'Soifomniniffe 66f>
ß

5-42
i5_dl
• IX, Heer e s
B 1 a g e .

Heereegruppe SUdi
HeereBRruppe 5tid i

Keine be sonderen Kampfhandlungen.

Heeresgruppe Kittei
Mitte:

Kleinere örtliche Vorstöße des Gegners S-lioh


S-lich
Mzensk,
Mzenek, W-li cb der Bahn Suschinitsche
Suschinitschj - Br^ansk
Brjansk und bei
Fomina
Pomina werden abgewehrt. Eigene Stoßtruppunternehmung
erfolgreich.

Heeresgruppe Kord i

Die Entlastung nach Cholm verstoßenden eigenen


Kräfte übers
Ubers chritten nach Einnahme mehrerer Ortschaften
die Lowat,
lowat, üt ernannten die Peldstellungen
Feldstellungen des Gegners
und nahmen Ve rbindung mit Cholm auf. Peindangriffe
Feindangriffe an
der Demiansk-:
Demiansk Front und Wolchow-Front
Wolchow-Pront wurden abgewiesen.

Finnische unc
Pinnieche und norwegische Fronti
Front!

Keine besonderen
be sionderen Ereignisse. Abwehr von Peind-
Feind-
angriffen aui SlidflUgel
SüdflUgel der Louhi-Pront.
Louhi-Front.

An der tiurmanskfront
Ru:irmanskfront Abwehr fdl. Vorstöße.

C/Skl.

I b (Kr)
(Kr
1/
SU-
-SZZ-

^Atum Sliiflabc b(6


Angabe Dce Ortc^,
Orittf, QBInb,
TDlnb, Weucr,
'JUttur,
iJllC'
Jllt)
UhrjtU
libritlt
©cegaiig, Sdcu^nmg,
0eegrtng, iBdeu^tuiig, ©Itbilöreii
btr Cufl,
Der £uft, OTDiibfdidn
0ld)iigr(i(
iifiu.
IHoiiDfdfelii ufio.
'Sorfoninluiffe
^orfonininiffe
-Daiiiiu
©rthllll
tmb
mit)
Angabe beebea Orite,
^Seegaiifl,
Drtte, IBiiib,
ectflaiig, »eltudMung,
lliiiib, QUnier,
Wcncr,
25c(eud)tutig, ©Iduigtfii
eirtHigrcit ^ortomm
^orfoin ii i f f e
niuiffe C7
6?
Ubr^eK
llhrjdt ber fiuft,
Suft, OTonbfdjeiii
‘inoubfcbfi» ufip.
ufu>.

7-5.42
1T5.42 Besondere politisohe
politische Hachrichtp
Haohrioh.ten.

Frankre
Prankrs ich:

Zur BesE
Bes tzung läaddgaskars
Madagaskars siehe politische Übersicht
(80) Nr. 105. In iI ngland / U.S.A. große Freude und Genugtuung,
daß Alliiert
Alliierte(n
n diesmal nicht zu spät gekommen. Besetzung
wird als eine
eindeeutige Antwort
Antv/ort auf die Berufung Lavals
lavals zum
Regierungsche if bezeichnet. -
Regierungsch(

In Franlxeich
Fra:nix eich auf Regierungseeite
Regierungsseite harte Entschlossen-
Entschlosssn-
heit, Yertei
Yerteicigung
ic igung fortzusetzen. Befürchtungen, daß nun-
mehr auch die
di Insel Reunion, die Komoren und Martinique
in englische bzw. amerik. Hände fallen könnten. -

In Japan Zurückhaltung und Betonung, daß Japaner auch


ohne Madagask
Hadagasl::ar den Indischen Ozean kontrollieren könnten.

Porti|i■gal
In Portiti (gal größte Beunruhigung wegen portugiesischer

Kolonien. - n Südafrika volle Zustimmung zu englischer


Initiative.
Initative.

Französische Marineleitung hat sich nach Mitteilung


Franzos:.sehe
aus Vichy mi ;: Japan. Mar.Att. in Verbindung gesetzt zur
Prüfung tech
technischer
iischer Möglichkeiten einer japanischen
Japanischen Hilfe-
Hilfe-
leistung. Angeblich haben Japaner Auffassung vertreten,
daß Interventen nur Aussicht auf Erfolg, wenn franz.
Widerstand m .ndestens 3 Wochen durchgehalten werde. (Mög-
lichkeit hie’zu
hierzu besteht, wenn auch Generalgouverneur Lage
auf Madagaskar als kritisch bezeichnet.)

E n g 1 a n 1 i:

Auf Anfrage im Unterhaus über


Uber Art der Befehle, die
die brit. Fl igztuge
igzeuge bei ihren Angriffen auf Lübeck und
Rostock gehabt
gehaDt hätten, äußert sich Luftfahrtminister,
-Str-
-Xlt-
©aiiim
Intimi 21nflabt t>e*
'Jlnflnbe t>t* Dru^, TBiiio, 'Jßciicr,
Ortce, Qßiiib, Weiter,
mit
mit)
tlbr^cU
llbr^lt
e>ef)ja»0,
Ccfflrtiifl, »tltu^iuiifl,
ber t
btt
,
55l^il0feii
58cUu4>iuii|j( dtbilrtfti«
«fi, OTonbfibtin
i'uft, ufiu.
OTonbfArlii II(ID.
^orfom nuiiffc
^ ocf o in in n i ffc

7.5.iZ
7.5.42 Ziel der Luftoffensive
Luftoffenaive gegen Deuteohland
Deutschland sei die Ver-
nichtung der Fähigkeit Deutschlands zur Kriegführung
und die Verringerung des Drucks der deutschen Wehr-
macht auf dan
den russischen
russiechen Verbündeten.

Keine La,
Lagebesprechung.
ebesprechung. Ohef
Chef Ski in Lorient.

Besonderes

1) Deuts cher Botschafter Paris berichtet Uber Untep-


0ntep-
redung mit Viceadmiral Nomura und Konteradmiral Abe,
tJomi
in der Nomi a sich Uber
über seine Eindrücke in Westeuropa
äußerte: B
äußerte! B'ejobaohtung großer militärischer Fortschritte
Vert eidigung der Küstengebiete Frankreichs,
in der Verf]
4:urch Zusammenarbeit von Marine und Luft-
besonders q
waffe.-
naffe.

Spdnien Verstärkung seiner Zugehörigkeit zu


In Spcnien
den Antikonmintern-Mächten, Portugal jedoch
Jedoch stark auf
Hervorheburg
Eervorheburg seiner Neutralität bedacht. Franz. Re-
gierung hat e ihre Politik auf den Sieg Deutschlands
und seiner Verbündeten ausgeriohtet. -

dei Gesprächen ergab sich die Bestätigung,


In dei.
Darian vor britischer Madagaskar-Aktion Admiral
daß Darlan
Homura den Vorschlag gemacht habe, der engl. / amerlk
Somura amerik
Gefahr durit< h eine japanische Besetzung der Insel
und eine f
fi;anz. - japan.
Japan. Zusammenarbeit zuvorzukoa-
men. Japan« r vertraten Auffassung, daß sie nicht ohne
Zustimmung der Refchsregierung
Reichsregierung mit den Franzosen
verhandeln könnten, da in dem allgemeinen deutsch -
©ntimi
CWIlllll Angabe bt0 butt,
2Jiiflat»t btt Orite, Wtiit),
Qi^iiib, ’Bcttcr,
fetter,
mit)
llhrjdt
Uhrjdt
tfccfliiiig, %clcud)tuiig,
^<«011110,
Cer
JKtltudjtung, eidHiflfcii
i'iift, <Q^DHff^ein
Der £uft,
tilrfMigftti
inoiib[d)(in ufio.
^orfommiiiffc
^orfommuiffc G8

7-.5.42 Japan. Abkc


japan. Abke mmen zur Abgrenzung der Interessensphären
Uadagaakar
Madagaskar zum deutschen Einflußgebiet gehört. Die
Japaner ha]
ha3 ten es
ee Jedoch für möglich, dafl
daß im Zuge der
militärisc:1ten
en Operationen derartige Besetzungen für die
Dauer der Kriegszeit
Iriegszeit im gemeinsamen deutsch - Japan,
Einverstänc nis durchgeführt werden können.

Die Ski hatte die Frage der Besetzung liada—


Mada-
gaskars durch Japan mehrfach beim Ausw.Amt
und OKW angeschnitten gehabt (siehe KTB
((81)
81) Teil G VIII) und hatte die große Bedeutung
Japanischer Hand
des Madagaskar-Besitzes in japanischer
für die Kampfführung gegen die angelsächsi-
schen Seeverbindungen im westl. Ind. Ozean
mehrfach besonders betont.
((82)
82)

2) Unten tellungsverhältnis
tellungsverhältnls der Mar.Verb. Offz.>
Mar.Verb.Offz.>

Gruppe Süd bittet auf Grund verschiedener Erfah-


Erfah-
rungen, die M.V.O.'s derjenigen Heeres- und Luftwaffen^
luftwaffen-
steilen, mit denen Zusammenarbeit notwendig ist, in
stellen,
Jeder Beziehung dem Gruppenkdo. zu unterstellen, da
jeder
sonst Gefalr besteht, daß straffe, einheitliche Ver-
tretung Mai ineabsiohten durch Gruppe nicht si
sichergestellt
Charge st eilt

Ski slimmt der Auffassung der Gruppe zu. Grundsätz-


lich erscheint es zweckmäßig, die Frage der Unterstel-
lung aller M.V.O.'s erneut zu prüfen. Abgesehen von den
M.V.O.'s bei den Gen.Stäben des Heeres und der Luft-
waffe, für die 1/Skl
l/Skl zuständig ist, müssen alle M.V.O.'s
den Mar.Gri ppenkommandos unterstehen, zu deren Bereich
die Dienststellen gehören. l/Skl behält sich Jedoch
jedoch vor,
in allen allgemeinen Fragen die M.V.O.'s unmittelbar
mit Aufgaben zu versehen und zur unmittelbaren Vorlage
von Berichten
Beridhlen aufzufordern.

Entsprechende
Entspi echende Bearbeitung erfolgt bei Ski.Qu A II'
II■
Antrag der Gruppe Süd wird zunächst genehmigt.
-Sl6~

^aimu Angabe Dcd bxtei,


Ortctf, 'JUhib,
lljliit), Wtiici
Getier,
IImio
uD
UhrjcU
llbrjeit
^((Oaiio, 35clfiidituHö,
vjcegaiig, &elctid)tuui), ^IcbtloFcii
ttr äufi,
Der Vnft ^Unbf(f)Ch)
eiduigrtu
WonDfcbelii ufiu.ufu>.
^ 0ovV Ef o0III111II
ni in n i f f c

7-5.42
1I5.42 3) Wettdrdienstexpeditioa zwischen Grönland und
Wettdrdienatexpedition.
Spitzbergen (siehe auch KTB vom 16/4.) erhält Deck-
namen Unternehmen "Holzauge".

Lage 7A-
7/V.

I. Krieg in c en auQerhtimischen
außerheimischen Gewässern.

1. Feindlage i1

Aua
Aus c em Atlantik keine besonderen Meldungen.

Indischer Ozean:

Reuter meldet, daß Diego Suarez erobert


ex’obert sei und
der organisierte Widerstand im nördlichen Teil Mada-
gaskars aifgehört hat. Hach letzten franz. Meldungen
hatten die Franzosen trotz schwerer Verluste der
franz. Luitwaffe die vorgehenden brit. Truppen
Trappen, wirk-
sam bekämjft und in der inneren Befestigungslinie
von Diego Suarez erbitterten Widerstand geleistet.
Die Hafeneinrichtungen
Hafeneinriohtungen wurden unbrauchbar gemacht,
zahlreiche britische Flugzeuge abgeschossen, mehrere
Panzer vernichtet.
vei|nichtet.

Fran2. Gouverneur meldet 7/5-


Frans 7/5• früh, daß das Ge-
Zoll für Zoll verteidigt werde. Beiderseits
lände Zoli
starke Vei
Verluste.
luste. Weitere Landungen an anderen Stel-
len bishei
bisher) nicht beobachtet.

Nach Ansicht milit. Kreise in Vichy kann Wider-


Hach Wider-
stand im Innern
I nnern des Landes längere Zelt
Zeit fortgesetzt
weiddn.
wetdän.

Aus Iurban
lur ban wird Ausladung von Kriegsmaterial
und Fahrzeugen
Fahrzeliugen gemeldet. Bedrohung von Lourenoo
■y/n-
■yU7-
X>tHum Zugabe t>e*
Angabe Dnctf, IBlub,
bt* Drie^, TÜliit», TBeittr,
lüctttr,
iimit)
nb
Ubrjelt
Seegang, &(icurf>tung,
btr
!Seltu4>tung, &ld>(tgfcU
^Icbiigtcit
£uft, OToitOfditlii
ber £ufi, CDloiibfdKl» ufii*.
iifiu.
Q3oi’fonimuiffe
Iprfomm niffe 60
69

7-5.42 Marques mögliofL gehalten.


Maxq.ues w: rd für mogliciL

2. Eigene La,;e

Auf ;estrigea Kuxzeignal


-estrigea Kuxzsignal von Schiff 10, daß Ent-
hegenshurg" nicht dringlich, erhält "Hegens-
lassung "legensburg" "Hegene-
burg"
bürg” Befähl,
Bef 3hl, (aietfb
(siehh PT 1601), zur Aufstellung im
Wartegebiät.
Wartegebi ät. Ski beabsichtigt, Ende Mal
Mai / Anfang Juni
Zusamment reffen
effen mit "Dresden" und Abgabe von etwa 100
Gefangene i.
.. Mitte Juni ist nochmalige Ölversorgung von
Schiff 10 vorgesehen, anschließend Entlassung "Begens-
"Hegens-
bürg" nani
burg" nac . Japan. (Schiff 10 erhält Mitteilung durch
PT 1705) .

"Doggerba ik"i
"Doggerbafa k"t In Anerkennung erfolgreicher Auswirkung
Kapstadt-Sperre
Kapstadt-: Sperre verleiht Ob.d.M. dem Schiff 2 weitere
EK I und 20
’Q EK II nach Ermessen des Kommandanten.

"Dogjerbank"
"Dogrerbank" soll sich in Zeit vom 14. - 18.5.
mit "Dreslen" treffen. "Dresden" erhält Befehl, vom
14.-18.5. neuen Punkt "Erna" oder, falls dort Verkehr
angetroffan, Ausweichpunkt
Ausweiohpunkt "Ilse" anzusteuern.
anzusteuern". Kommt
bis 18.5. abends Zusammentreffen nicht zustande, wird
"Dresden" von Ski unmittelbar nach Japan beordert.
(PT 1029)

"Charlotte Schllemann"
"Oharlottel Schliemann" erhält Weisung (mit PT 2120)
nach Beenii^ung
Beeniigung Zusammentreffens mit Schiff 28 in bitT-
heriges Wirtegebiet zu gehen.

Außerheimische Streitkräfte werden mit PT 2256


Uber Lage im westl. Indischen Ozean, mit PT 2350 Uber
über
Möglichkeit des Anschlußes franz. Krz. "Marseillaise"
und "Lamotte Picquet"
Pioquet" unterrichtet. Zur Peindlage
Feindlage
SüdatlantLk siehe PT 0317.

Streitkräfte werden von Absicht der Ski unter-


richtet, eigenen Ubooten auf Weg "Anton" den Angriff
auf ungesicherte Einzelfahrer in der Zeit vom 15.-20.5
-XI $ -
Catum
©flium angnbe Ottti, ®lub,
Angabe bc^ Ortc^, Töeitef,
'SIIID, Qßtiter,
uut>
Ullb
llbr^cii
llbritli
tSttflang, &clnicbiuu0,
Seegang,
ber
ÄtUucbtiuiö, 0ld)Ji0fcit
fiuft, OTonbfcbclH ufm.
btx Cuft, inonb(d)elii ufio.
^ovEommntffe
3?offomm uiffe

1^5.42
lz.l-.i2. H und 15° H frelgegeben.
zwischen 0° N freigegeben. Unterrichtung
Uboc tsabsichten
über Ubo< teabsichten folgt.

II. Lagt Weetraum


Weatraum

X. Eeindlagt »>
1. geindlagt

En~: 46O am
Engl ische Einheit etwa 460 sm W-lioh Lorient
auf 15° 'Test 24° Weat
eat und weitere Einheit etwa auf 24® West
geortet. abends 6 Zeratörer
Bei Start Point ebenda Zerstörer auf
Ostkura.

60 m 3-lich Island wird gegen


S-lich SUdostkante laland
Mittag e : n schwerer Kreuzer auf Kurs
Kura SO von Luft-
aufklär'in lg
ig erfaßt .

Im Kanal ergibt Lichtbilderkundung von Port-


Belngung mit 30 - 40 D. Luftaufklärung stellt
land Belugung
abends vor Portland Geleitzug von 20 - 25 D. auf
Westkurs fest.
Vestkurs

2. Eigene Luge»

An der
kn Atlantikküste außer Luftangriffen ln
(jlar AtlantikkUste in
Kaoht iun 7/5.>
Haoht zi
zun die keine besondere Schäden ver-
Ursachen
ursachen keine besondere Vorkommnisse.

KanalkUs'je:
Kanalküs

4. !lfl. Hoek nach Ostende für


$fl. verlegt von Boek
Einsatz f[-lioh Eatfns.
-lieh der Eawns.
(83)
Katupultschiff "Sohwabenland" auf dem Harsch
Katiipultschiff Marsch
nach Le Havre.

Durch
Dur :h Sperrbrecher mehrere Grundminen geräumt.
thimiti
£>iuum angabe l>tti
Zugabe bctf Orrcd, Wlnt, TUeiier,
Duce, Qßlnb, Beutr,
mib
inib
Utjrjfli
©erflanfl, &elcu4>tuii0,. dtbtigffii
0(eoaii0, iSelnutHuiig,
t>er Hilft,
ber (
Suff, CRt>nbfd)elii
©IttjtlgftU
Bi>nbfcf)etii 11(10.
ufio.
^infomiiiniffc 70

Im Ap:
Ap 11
il erfolgten auf BSff-Streitkräfte 5 Luft-
angriffa,
angrlffe, dahei
dabei 3 sichere Abschüsse
Abschüase beobachtet, 1
Ulnenauchfi' iihrzeug
Minensuohf, ihrzeug Totalverlust, -2 weitere MS-Boote be-
schädigt.
schädigt

Besonderes

Der F‘llhrer
'llhrer hat dem Vorschlag des OB West auf Ein-
satz des A<>:lE 1 in der Küstenvertsidigung
A(i:IK Kliatenvertsldigimg und Übernahme
seiner bislti
bislji-erigen
erlgen Aufgaben durch das höhere Kdo.
Edo. TTIIV
Tftiv

zugestimmt

III. Hordsee
H o r d E e ,Borwegen,Bordmeer.
Horwegen.Hordm

Bord
Hör d s
B e e

1. Feindlage:
Feindlagei

Am Ta^e
Taie geringe, nachts lebhafte fdl. Tlugtätigkeit
Flugtätigkeit
Einflüge ntchts Uber Vlieland - Ameland - Deutsche Bucht
Verdacht vcn Minenabwurf im Baum
Raum Helgoland - Sylt.
Bei Esbjer*
Esbjerj 2 Feindmaschinen abgesohossen, ebenfalls
bei Den Herder ein Abschuß durch Marineflak.

Luftaufklärung über Soapa stellt gegen Mittag


durch Auger erkundung 2 Schlachtschiffe, einen Flugzeug-
Augererkundung
träger und 3 Ereuzer
Kreuzer im Soapa-Bereich fest.

2. Eigene Lagei

Flaust
Planmi ßige Durchführung der Seleitaufgaben
Geleitaufgaben im
BSB-Bereict
BSN-Bereioh . Durch Luftangriff bei Terschelling 1 sohwe-
schwe-
discher D. beschädigt, W-lioh Tezel erfolgloser Angriff
auf Westgel eit. (s. auch Fs. 2000).
-^30 -
twiiin
©atuin Slitflabf berf
3iigäbe t>cd Drte^, TÜliib, QBciur,
Orte^, TUhib, Weiter,
Ullt)
llbrjdi
llhrjtll
©eegaiig,
0(Cflaiiö, SÖetcucblujig,
Der
%elcu4Hiiiit), ©lrf)tlgfeii
Cuft, Snonbfdirhi
ber fiiift, IHoubfchciii ufiu.
35orfoniniuiffe
^ o v f o in ni u i f f e

7.5.42
7.5-42 H o r w e
8 K

Englisiche
Englie che Ehinkstelle
Funkstelle wiederholt Bekanntgabe von
Sperrgebiet n für die Schiffahrt an norweg. KUate
Sperrgebiet* KUste auf
Veröf. entliohung in norweg. Presse
Grund Yeröf (s. B-Meldung
1045)

Raui Honningsvaag . -
Im Rauili •* Kirkenes - Petsamo
ih Schlechtwetterlage verzögert. An West-
Geleite dur )h
Stidkliat
und SüdkUst planmäßige Schiffsbewegungen.

Admira L Herwegen bittet um Mitteilung, ob nach


bisheriger Cenntnia mit Vorhandensein und Anwendung
Kenntnis
Pernzü{i1dungsminen am Ankertau,
fdl. Pernzüji die vom Flugzeug
geworfen we t’den
rden können, zu rechnen ist. Klärung ist
erforderlio ., um bei geringen Bäummitteln
Räummitteln und Fahr-
zeugen Hordküste deren unnötigen Einsatz
des Adm. HordkUste
verhinde ~n.
zu verbinde n.

FeindlL che Flugzeugminen mit Fernzündung am Anker-


tau sind ta t sächlich bisher nirgends festgestellt.
fentgestellt.
Es liegen b LLsher
sher auch keine Anhaltspunkte für einen
derartigen insatz vor. Im Bereich Gruppe West sind
F ä rnzündungsminen am Ankertau jedoch
englische Fä Jedoch von
Uberwassers treitkräften geworfen. Die Abwehr muß daher
3m Einsatz auch von Flugzeugen rechnen,
mit möglich 3m
Russische 1
L iftminen mit Berührungszündung
BerUhrungszündung am Ankertau
sind in der Ostsee mehrfach aufgetreten. (Admiral
Norwegen wi rrd
Herwegen d entsprechend unterrichtet)

N o r d m e
Hör

Englis ;he Admiralität gab 6/5. Versenkung Zerst.


■Jaguar11
•Jaguar "Edin-
(1,6'90 BRI) und 7/5. Verlust Kreuzer »Bdii»-
U6
burgh" beki ■Edinburgh" erfolgt !■
it. Bekanntgabe "Bdinburgh" 1H
fing Bjnm enliank5 mit Veröffentlichung Uber Hordmeeroperatiin
Zusammenhan Bordmeeroperati®
türer "Jaguar" ohne Angabe des Vereenkungs-
während Zer 3ätörer Veraenkungs-
gebietes ve röffentlieht
[•öffentlieht wird. Zerstörer wurde zuletzt
-SIS-

£>rtium
t>iuimi ii()iibc bti
?jtigabt Dtö Du<4, 3U(iur,
Drue, ^UiuD, 31!tficr,
unt>
Hilf
llbrjeU
Uhrjelt
®e<0fl[ifl, »ehutfituna, 0i(bii0fcit
0e(gang, »tleucbiuna,
txr 8uft, Cznonbfdteiu
btr
(Älftulßfcii
OJloiiDfdxiu iiftü.
iifiu.
r f o m tu ni f f e
^orfoniinniffe 71

7^-4?.
7^-4g im östl. 1 ittelmeer im Hovember 1941 festgestallt*
festgestellb*
bestehl
Es bestahl gewisse Möglichkeit, daß auch "Jaguar"
“Jaguar"
bei den 0]i erationen im Hordmeer
Nordmeer im laufe 4es
4es Zerstörer-
gefechts
gefechte erlorengegangen ist.

IV, Skagerrik,
Skagern£k, Ostseeeingänge, Ostsee.

Yorpos
Yorposttn—
tf n- und Geleitdienst im Skagerrak ohne be-
sondere Vorkc mmnisse. Plakschiff "Nymphe" auf Marsch
durch Kattegi
Kattegat
;t.t zur Verlegung nach Norwegen.

Im Kleiren
Kleir en Belt mehrere Grundminen geräumt. Bei
Assens sinkt kleines Motorschiff
Motorschiff von
von 125
125 t
t nach
nach Minen-
Minen-
ebenfalls
treffer, eher falls im kleinen Belt erhält 1 dänischer D.
von 500 BRT 1Minentreffer
Inentreffer und
und wird
wird auf
auf Grund
Grund gesetzt.
gesetzt.

Truppeni ranaport
ransport (Nachtransport "Elch") mit 6 Schif-
fen, darunter
darunt "Potsdam" und "Gneisenau" belegt mit
2f 83 Pferden, 629
6603 Mann, 2( Fahrzeugen und 549 Karretten
629'Fahrzeugen Kaxretten
von Stettin E.US
£us auf dem Marsch nach Oslo.

Zu dem cit
i it Genehmigung
Genehmigung deutscher
deutscher Regierung durchzu-
Regierung durchzu—
Kur ier-Flugzeugverkehr von Schweden nach Eng-
führenden Kur
land mit schv edischen Flugzeugen s. Fs. 1138.

V. Hand ils
Hand! Schiffahrt
Isschiffahrt

(84) Aus dem Bericht Nr. 14/42 von 3/Skl Uber fremde
Handelsschif ahrt sind folgende Angaben bemerkenswert!
Handeleschif. bemerkenswertJ
a) Reger fdl Schiffsverkehr im Persischen Golf in letztai
letztm
Monaten, :insbesondere
.nsbesondere Basrah, Bender Shapur für Kriegs-
materialt ansporte
materialt; ansporte nach Rußland. Bau von Lagerschuppen
in Basrah für 6 -
— 700 000 ts. sowie Ladekais und Hafeiv
Hafen-
booten Biit'
si ndd in Arbeit, um die nicht ausreichenden Ab-
-XU-
-/zz-
£Mtmn
SMnmt 31 iiflrtbe t>(6
JlnnnbE titb Ortcö, Qüiiit), ‘JBttitr,
Oricb, TiJIno, üinier,
mit)
11116
llbrjtlt
llhtjtll
^((flaiifl, ^cIeiid)iiiiifl,
«ttaalis.
bcr Cu
»tltuciiiuiij, eid)iiflfcii
Sufi,
ft, OTon't+tln
Oltbil^rfi
IHonbfcbelii ufip.
n|u
® oi'f POlUllllliffc
33ouf nt m n i f f e

7-5.42 und Waitertra


Weitertra nsportmäglichkeiten
nsportmbglichkeiten zu überbrüoken.
UberbrUcken.
Kleinere Häfe n sind im Ausbau.

b) Der DSA-Fracl:
DSA-Praoi tdampfertyp "Sea Otter", auf den große
Hoffnungen ge
gt setzt waren, ist von DSA-Marinebehörden
USA-Marinebehörden
wegen geringe r Seefähigkeit und zu geringer ladefähig-
Ladefähig-
keit
kelt endgültj
endgülti g abgelehnt worden.

o) In Italien E j|laß
iflaß einer Verordnung, wonach der Yerkehra-
Verkehrs-
minister für die Dauer des Krieges ermächtigt wird,
wichtige Arbe iten für den Betrieb und Reparatur
Eeparatur von
Handelsschiff
Handelsschifi en beschleunigt durchführen
durchfuhren zu lassen.

VI. U b ö
ü o o t s k r i e g

1. Feindlage
Eelndlage

Im Hc
Ht rdost-Atlantik normale Aufklärungstätig-
keit der ^dl. Luftgruppen im Einholgebiet. Uboots-
Dboots-
Jagd durch Feindflugzeuge.
jagd Peindflugzeuge.

An dt
de r amerikanischen KUste
Küste erfaßt B-Dienst
verschiedt ne Ubootssichtmeldungen. 4 Einheiten,
verschiede
wahrschei
wahrechei i^.ich
iflich Geleitschiffe werden 4/5. auf Marsch
nach Bermili
Bermi^idas beobachtet, sollen dort Brennstoff
ergänzen \)ind
4nd Weitermarsch nach Trinidad antreten.

Im G<
Qe lf von Mexiko SO-lich der Mississippi-
Mündung sw
!!W- lich
llch der SUdspitze Florida
Elorlda sowie an der
Windward-:Fassage
tassage werden deutsche Uboote gemeldet.

2. Eigene Lai;et
Läget

Heue erfriiuliche
erfniuliche Erfolge der Uboote mit Uber 42 000
i, U
0 564 Suhren) meldet an Ostküste
OstkUste Florida
Plorida Ver-
senkung von 17 000 t (1. T., 2 D.).W-llch
D.).W-lich der Flori-
Plorl-
dastraße und im Golf von Mexiko versankt
versenkt D
U 507
(Schacht) die D. "Federal", "Olanche", 1 2600 t D.,
-^3 5-
—//' 3 5-

SJugabt bc^ Dttt«, ’Jölub, ‘Beiter,


Werter,
t>ntmu
miD
mit»
llbrjdt
Zugabe
©eegfliig,
ber
Drit«, QBiub,
»eleu^tuug, ©Irtjtlgfeit
litcgaiifl, %cleu4)tuii0,
Der Cnft,
0ld)ii0rcit
OTonbft^etii ufiu.
Sufi, IHoubfdjeiii tifiv.
^orfonuiuiiffc
^orfommuiffc 72
Uhrjdt

7-5.42
?T ^2 1 9900 ij
iJ ®-,
®.i T.
!!!• "Cudahy", D. "Antonio" mit insgesamt
30 000 t sowie einen weiteren D.
S. unbekannter Tonnage.
Boote melden in der Plordidastraße auf der Westseite
starken Eüdverkehr,
Eiidverkehr, während auf Ostseite kein Verkehr
beobachtet. Starke LuftUberwachung, geringe Seeüber-
Seeliber-
wachung. W-lich Tortugas starker Dampfer- .und
und Tanker-
verkehr
verkehr.

Küste von Guayana meldet U


Im Eeegebiet der käste D 162
(Wattenberg) Versenkung von 12 000 t, darunter einen
Bauxit-D. und einen Dreimastechoner.
Dreimastschoner.

Star d der Ubootsverteilung am 7/5. siehe in


(85) Ergänzung zur Dbootelage
Dbootslage in KTB Teil B Heft IV.

VII. Luf
L u f tkriegfährung
tkriegführung

Raum um England»
Baum Engl andi

Jaboeirsatz am Tage gegen Eastbourne,


Eastboume, Dover und
Rächteinsatz gegen Staatswerft Chatham.
Hyth, Hachtejinsatz

Luftaulklärung an Ostküste
Ostkäste England stellt u.a.
ostwärts Hunber Geleitzug von 3 Zerstörern, 2 T. und
55 D. mit elwa
etwa 230 000 T (!) fest.

Mit-jelmeer Jaboeinsatz und ^amjlfeinBatz


Im Mittjelmeer ^amjfeinsatz gegen
Schiffszielel und Plugplätze
Schiffsziele Flugplätze Ualtas.
Maltas.

An Ostfront starker Kampfeinsatz gegen Artl.Stel-


lungen und 2lückwärtige
äckwärtige Verbindungen des Gegners auf der
Halbinsel Kertech.
Kiertech. Sonst keine besonderen Ereignisse.
Diuiim
Diltllltl 21ii0.ibt Dte( DtitK,
aiia.ibt 6[( ■Jüliib, *mtr,
Drtffi, 'WlHb. Wenn-,
UIlD
mit) ^eegaiifl,
a(<j,iu8, »eleuc^cuufl,
»titiiibiuui], 0ld>il0feii
llhr^K
Uhrjtit ^er
bfr fiuft,
eirtiiijttii
2iift, ITloiibfrfuln
IHoiibfchclii iifiu
ufii).
'IH) r f o in in ni f f c
^orEonininiffc

7-5.42
-T-5.42 Will.
VIH. Mit telmeerkriegfUhrung.

1. Feindlage
FeindlaKa

Kein;
Keine besonderen Feindmeldungen aus dem westl.
und mittl
bind Mittelmeer.

Hafen'
Haf eA'ibelegung Alexandrien ergibt nach Bild-
aufklärung “Queen
aufklärunit "Queen Elisabeth" im Dock, 4 Kreuzer,
8 Zerstörer
Zerstörnr (davon 1 im Dook),
Book),.8
8 kleine Kriege-
Kriegs-
fahrzeuge 6 Uboote. Ferner 35 Frachter, 6 Tanker
und 2 Fahrgastschiffe.

2. Eigene Lai;ei
La/;et

3. S 1. führt in Hacht zum 7/5. mit 3 Booten


von Augus a aus Minenunternehmung gegen Malta durch,
Hach Werfi n der Sperre wird engl. U-Jäger HO-lioh
MarsaskalfL
Mareaskalr. nach Artillerie-Gefecht und Bergen Hest-
Best-
besatzung durch Sprengpatronen versenkt, (s. Meldung
0825).

3. Hordafrik.itransporte
Hordafrik itranaporte:

Mars :h
lüara ih des Geleitzuges nach Bengasi planmäßig.
Auch übrifei
tibriki;e Schiffs-
Schiffe- und Geleitbewegungen, KUsten-
nachs chub Libyen und Griechenlandverkehr ohne be-
nachachub
sondere Vb rkommnlsse.
rkommnisse.

4. Bereich Mirlnegruppe Süd»

Igäisi
Igäis»

14 Kreta-Staffel Iraklion eingelaufen. Sonst


keine bes
besb nderen Meldungen.
-/fz y
—/•//s- -

t'aium angabt t>trf


2lnoabt Orte^, IBlnb,
bt6 Ottci, 'Ißinb, aJeuu,
Qßericc,
imb
iiito
llbrjcit
©ecflang,
®eeflanfl, »den4)Jung,
!8eUud>ninfl( 0l(t)il0!eU
btr Cuft,
Der
0l(i)iidfell
Suft, OToubfrfjtlii ufm.
T]oitDfd)elii ufio.
^oi’fom ntniffe 73

l^.-42 Schwarzes Meers


User i

Feindlage:s
Feindlage

Im Se
SE egehiet Krim / westl. Schwarzes Meer stellt

unkauf kl 4:rung
Funkaufklaj:
F 2 Kanonenhoote, 4.
Kanonenboote, 2 Minenleger und 4
Uhoote fe E t Mit Durchführung von Minenunternehmung
durch Mine nleger muß gerechnet werden. Kreuzer "D", der
gestern avi
at s Batum
Datum oder Poti auslief, stand vormittags
Im
im Seegehi
Seegebi et Tuapse. Im Bereich der russischen Stütz-
StUtz-
puhkte und in Kertsch—Straße anhaltende Bewegungen von
punkte
S-, MS- ur d Uherwachungsfahrzeugen.
Uberwachungsfahrzeugen.

Eigene laE
Dag et

Lehrv erband führt Kontrollfahrten Hordoatausgang


lehr-v Nordoatausgang
Varna-Buch t ohne Ergebnisse durch. Durchführung Geleit-
aufgaben llanmäßig,
planmäßig, Feindflugzeuge griffen Geleitzug
ergebnislc s mit Bomben an.

Mehre re Marinefährprähme mit Betriebsstoff auf


dem Dnjpr auf Marsch von Chersson nach Saporoshje einge-
setzt.

IX. Lage Ostasien

Bei Corr
Cori egidor wurden 3 DSA-Minensuchboote und 2
Kanonenboote versenkt.

Funkaufk lärung erfaßt Meldung englischer Hachrichten-


Station in To wnsville (Australien) am 6/5.
6/5. über Sichtung
von 4
4-5
- 5 jap
-Japan. Kreuzeup 6 Zerstörern, mehreren Ubooten
an. Kreuzer^
und 4 Handels
Handels:schiffen in der Bähe
Nähe der Salomon—Inseln,
Salomon-Inseln.
Möglicherweis ie hiermit in Zusammenhang eine in Hacht
Nacht zum
8/5. eintreffle
eintreffe nde Kachricht
Nachricht des Mar.Att. Tokio, daß bei
-X3i-
©ütuin
Kattun angabt beb
Angabe bt< Orieb,
Otttb, ^ijinb,
®mb, Wiener,
Ututt,
im t-
Ullb
UtirjrU
vSeegang »tltudming,
Ceegang, Seleud'tung, eidjilgteli
^ild'tlgfclt
ber fiuft, OTlonbftbeln
Onoiibfebcln ufu'
ufl«.
03 o r f uo in
m uni
ntn i f f c

T-5-42 Port Moreeb;’


Moresb;- ein USA-Schlachtsohiff
USA-Sohlachtsohiff und A-Kreuzer
versenkt wo:fden
tden seien. Nähere Meldungen bleiben ab-
zuwarten.

Beeondereai
Besonderesi

Mar.At Tokio gibt Kurzbericht über


Uber seine
vier-wöohig
vier-wöchig Prontreise in die von Japan besetzten
Gebiete, au dem folgendes bemerkenswert«
Die Operati >n
m für Besetzung des SUdraumes war von
Japan(gestü
gestli zt auf hervorragend ausgebauten Bach-
richtendienfe tf ßeit 2 Jahren in allen Einzelheiten
richtendient
vorbereitet "friedliche Durch-
Hierzu gehörte auch "friedliohe
dringung' f r.anzös.
fr. Indoohinas sowie Ausbau von Tlug-
Vlug-
Plätzen fUr
für Marineluftwaffa
Marineluftwaffe bei Saigon. Gründllohsts
Gründlichste
Stabsarbeit zu Beginn Operationen in enger Zusammen-
arbeit mit ieer wird hervorgehoben. Vioeadmiral
leer
Kondo (PUhr
Eondo (Pühr^:«r
r der Operationen im SUdgebiet)
Südgebiet) betont
(86) Mrr:ineluftwaffe, die sei£e
Bedeutung Mir seiiie Gründung als
integrierenjl er Bestandteil Japan. Seemacht
integrieren!! Seemaoht aufge-
baut und er sogen wäre und sich he