Sie sind auf Seite 1von 61

Kriegstagebuch der Seekriegsleitung

1939-1945

Beiheft

Vorläufiges Verzeichnis der


Abkürzungen, Decknamen
und Stichworte

Marine-Quadratkarten

Im Auftrag des
Militärgeschichtlichen Forschungsamtes

in Verbindung mit
dem Bundesarchiv-Militärarchiv
und
der Marine-Offizier-Vereinigung

herausgegeben von
Werner Rahn und Gerhard Schreiber
unter Mitwirkung
von Hansjoseph Maierhöfer

Verlag E.S. Mittler & Sohn • Berlin • Bonn • Hamburg


Die Faksimile-Edition wurde ermöglicht durch eine namhafte Unterstützung
des Bundesarchivs und der Marine-Otfizier-Hilfe
Marine-Offizier-Hilfe e.V.

Diese KTB-Ausgabe ist auf säurefreiem Papier gedruckt


und entspricht den Frankfurter Forderungen zur Verwendung
alterungsbeständiger Papiere für die Buchherstellung.

© 1997 by Verlag E.S. Mittler & Sohn GmbH, Berlin, Bonn, Hamburg
Alle Rechte, insbesondere das der Übersetzung, Vorbehalten
Einbandgestaltung: Regina Meinecke, Hamburg
Produktion: Alexandra Busch
Gesamtherstellung: Hans Kock Buch- und Offsetdruck GmbH, Bielefeld
Printed in Germany
Inhalt

Vorbemerkung 6

Vorläufiges Verzeichnis der Abkürzungen, Decknamen


und Stichworte 7

Die deutschen Marine-Quadratkarten


1. Weltkarte mit Übersicht der Großquadrate 44
2. Die Gewässer um England 46
3. Nordatlantik 48
4. Westatlantik 50
5. Mittel- und Südatlantik 52
6. Europäisches Nordmeer und Sibirischer Seeweg 54
7. Ostsee und Schwarzes Meer 56
8. Mittelmeer 58
9. Indischer Ozean 60
10. Pazifik 62
Vorbemerkung
V orbemerkung

Bei dem vorläufigen Verzeichnis der Abkürzungen, Decknamen und


Stichworte handelt es sich um ein Hilfsmittel für den Benutzer der Edition
„Kriegstagebuch der Seekriegsleitung 1939-1945" (Teil A). Es wird darum
gebeten, Hinweise auf Fehler und notwendige Ergänzungen den Heraus-
gebern für eine spätere Überarbeitung zur Verfügung zu stellen.

Bei der Zusammenstellung der Abkürzungen, Decknamen und Stichworte


haben Oberstabsbootsmann d.R. Emst Witter und Obermaat Robert Thoms
mitgewirkt.

Die Marine-Quadratkarten hat Rolf Schindler nach Entwürfen von Profes-


sor Dr. Jürgen Rohwer gezeichnet. Die Karten wurden zuerst veröffentlicht
in: Jürgen Rohwer, Die U-Boot-Erfolge der Achsenmächte 1939-1945, hrsg.
von der Bibliothek für Zeitgeschichte, München: Lehmann 1968.

Der Reprint der Karten in diesem Beiheft erforderte Veränderungen im


Format. Einige Karten wurden dabei geteilt. Der Neudruck erfolgt mit
freundlicher Genehmigung des Herausgebers der Erstveröffentlichung.
Vorläufiges Verzeichnis der Abkürzungen
Decknamen und Stichworte
— 8 —

A a.D. Adm. Qu. VI


deutsche Heeresgruppe außer Dienst Schiffahrtsabteilung in
im Westfeldzug, Mari- a.d.D. der Ski/Admiral-
nekommando- auf dem Dienstweg quartiermeister
amt/ Organisations-
amt/Organisations- Adj. Adm. Schwarzes Meer
abteilung der Ski, Adjutant Kommandierender
während des Krieges A.D.K. Admiral Schwarzes
umbenannt in Admiral der Klein- Meer
Quartiermeisteramt
Quarhermeisteramt kampfverbände Adm. Stab
(Skl/Qu A), ab 1.5.1944
(Ski/Qu Adler Admiralstab
Amt Seekriegsleitung, Räumung der Krim ADO
Der Admiralquar- Adm. Allgemeine Dienstord-
tiermeister, auch Qu A Admiral nung
AA/A.A. Adm. Adria Am
A III
Auswärtiges Amt, Kommandierender 3. Admiralstabsoffizier
Ausbildungsabteilung, Admiral Adria A.d.S.
Abteilungsarzt Adm. Ägäis Admiral der Seebe-
AAfK Kommandierender fehlsstellen
siehe AfK Admiral Ägäis A.d.U.
AB Adm. F.H.Qu. Admiral der Uboote
Auf Befehl Admiral im Führer- AI
AI
ABC-Länder hauptquartier 1. Admiralstabsoffizier
Argentinien, Brasilien, Adm. Frankreich AF, AFP
Chile Kommandierender Artilleriefährprahm
abds./Abds. Admiral Frankreich AF-Gruppe
abends Admiral Qu Artilleriefährprahm-
A-Bewegung Admiralquartiermeister Gruppe
Aufmarsch-Bewegung in der Ski AFHQ/AFHQu.
(im Mobilmachungsfall) Adm. KMD Hamburg Admiral im F.H.Qu.
Abn Insp
Lnsp Admiral der Kriegsma- AfK
Abnahmeinspektion rinedienststelle Ham- Ausbildungsabteilung
Abt./Abtlg. burg für Kriegsschiffneubau-
Abteilung Adm. Libyen ten
Abw. Chef des Deutschen A Fl/Afl.
Abwehr Marinekommandos Artillerieträgerflottille
Abw I WK Nordafrika (oder A-Fl. / A-Flottille
A-Fl./A-Flottille
Abwehrabteilung I, WK Dienststelle der ital. Artillerieträgerflottille
(?) Marine) A
gS
Abw. KO Adm. Ndl. Amtsgruppe
Kriegsorganisation der Kommandierender Ag. Ausl.
Abwehr Admiral in den Nieder- Amtsgruppe Ausland
Achse landen A.G. Ausland
Stichwort für Maßnah- Adm. Qu. Amtsgruppe Ausland
men der Wehrmacht, Admiralquartiermei- im OKW
falls Italien einen sepa- ster, ab 1.5.1944 Be- Agru Front
raten Waffenstillstand zeichnung für den Chef Technische Ausbil-
schließen sollte (siehe des Quartiermeisteram- dungsgruppe für Front-
Schwarz) tes der Seekriegsleitung U-Boote
—-99
— —

AH Anst.-Tonne AVI
Amtsgruppe Nautik im Ansteuerungstonne Schiffahrtsabteilung
Marinekommandoamt ANZ Ski/Qu
AHA-Stab Annäherungszünder A.S.M.
Stab Allgemeines Hee- AO Kommandierender
resamt Artillerieoffizier oder Admiral Schwarzes
AJ.
A.J. Auslandsorganisation Meer
Inspektion der Marine- (der NSDAP) Ast
artillerie AOK/A.O.K. Außenstelle
A.K. Armeeoberkommando Asto
Armeekorps Aphrodite Admiralstabsoffizier
a.KB. Ballon auf Ubooten zur ASV
Außer Kriegsbereit- Ablenkung feindlicher Air Surface Vessel
schaft Radarortung (Radar)
Akku A (Port) ASV-Flugzeug
Akkumulator britischer Deckname für alliiertes Flugzeug, das
akt. Loch Ewe mit einem Air to Sur-
aktiv (-e;-es;-er) Arb.Stab face Vessel-Radar für
Akt. Radius Arbeitsstab die Ortung von Schiffen
Aktionsradius Ar 196 und insbesondere
AL Deutscher Flugzeugtyp Ubooten ausgerüstet
Aufklärungslinie (von Arado 196 war
Seestreitkräften) ARKO ASV-Ortung
allg./allgem. Artilleriekommandeur siehe ASV
allgemein (des Heeres) AT
AL St Ars. Artillerieträger
Minenzündung Typ (?) Arsenal AT-Geleit
(Vgl. Bd 56, S. 503) Art-Kdeur Artillerieträger-Geleit
AMA Artillerie-Kommandeur Atl.
Allgemeines Marine- Artl./Art. Atlantik
hauptamt im OKM Artillerie Atlankü/Atl Kü
AMA/B I Art.-Träger Atlantikküste
Amt Marinebauwesen Artillerie-Träger AT-Minen
im Allgemeinen Mari- Art u Fl Kp AdS Ankertau-Minen
nehauptamt Artillerie- und Flak- Ato-Versager
AMA/MWehr kompanie des AdS Ato, Kurzbezeichnung
Marinewehramt im Art.Wa.Kdo. für Torpedo mit Preß-
AMA Artilleriewaffenkom- luftantrieb
amerik./amerikan. mando (des Heeres) A-Träger
amerikanisch Asdic Artillerieträger
A.MFP Ultraschall- Att.
Artilleriemarinefähr- Unterwasserortungs- Attache
prahm gerät der Alliierten Attila
Anl. (Abkürzung von: Allied Stichwort für die Beset-
Anlage Submarine Devices In- zung von Vichy-
Anm. vestigation Committee). Frankreich
Anmerkung Siehe auch S-Anlage Att. Tokio
ansch. Attache Tokio
anscheinend
— 10

Aufkl. Munition etc. im Artil- BDA


Aufklärungs- leriewaffenamt (AWa) Besoldungsdienstalter
Aufkl. Streifen AWK BdAF
Aufklärungsstreifen Artilleriewaffenkom- Befehlshaber des Aus-
Ausb. mando bildungsverbandes der
Ausbildung AZ/Az Flotte
Ausb. Verb. Flotte Torpedueinstellung
Torpedoeinstellung B.d.E./ BdE
Ausbildungsverband (Aufschlagzündung) Befehlshaber des Er-
Flotte All satzheeres
Ausf. Organisationsabteilung B-Dienst
Ausfertigung im Marinekommando- Funkaufklärungsorga-
Ausl. amt, nisation der Kriegsma-
Ausland 2. Admiralstabsoffizier rine
Ausl. Abw. B.d.K.
Amt Ausland/Abwehr B. Befehlshaber der Kreu-
im OKW Blockadebrecher, All- zer
ausschl. gemeines Marineamt im BdL
ausschließlich OKM, 2. deutscher Befehlshaber der
austral. Flugzeugträger, Bau- Linienschiffe
australisch beginn 1938,1940 abge- B.d.P.
Ausw. Abt. brochen, deutsche Hee- Befehlshaber der Pan-
Auswerteabteilung resgruppe im Westfeld- zerschiffe
Ausw. Amt zug B.d.S.
Auswärtiges Amt Bachstelze Befehlshaber der
A.V.K. Beobachtungshub- Schlachtschiffe
Artillerieversuchs- schrauber für U-Boote B.d.Sich.
kommando Barbarossa Befehlshaber der Siche-
A.V.K.L. Deckname für den Ost- rungsstreitkräfte
Artillerieversuchs- feldzug 1941 B.d.U.
kommando Land Baßgeiger Befehlshaber der Unter-
A.V.K.S. Wetterstation auf seeboote
Artillerieversuchs- Grönland 1943/44 BdU op
kommando für Schiffe Batl. Operationsabteilung
A-Vortag/A-Tag/A- Bataillon beim B.d.U.
Zeit Batt./Battr. BE 109
Beginn des Feldzuges Batterie Deutscher Jagdbomber
gegen Frankreich (Fall b.a.w. BE 109
Gelb) bis auf weiteres Bef.
A Wa B.B./Bb. Befehl
Artilleriewaffenamt Backbord oder Blocka- Befh.
AWa debrecher Befehlshaber
Artilleriewaffenamt im B-Bericht Befh. d. Dtsch. Lw in
MWa Bericht des Funkbeob- Rom
AWA/C achtungsdienstes der Befehlshaber der deut-
Amtsgruppe für Be- Marine schen Luftwaffe in Rom
schaffung, Verwaltung (Funkaufklärung) Begl. S.
und Nachschub von B.d.A. Begleitschiff
Artilleriewaffen und Befehlshaber der Auf- B.I.
klärungsstreitkräfte Inspektion des Bil-
—11 —

dungswesens der Mari- Bismarck Bold


ne Ausweichbefehlsstelle chemisches Täu-
belg- des OKM in Eberswalde schungsmittel, das aus
belgisch nach Ausbombung in Ubooten ausgestoßen
Berlin Berlin am 22.11.1943 wurde, um die feindli-
Operation der Schlacht- Bl che Unterwasserortung
schiffe "Scharnhorst" Kreuzer "Blücher" irrezuführen
und "Gneisenau" im Blau Bord-B-Gruppe
Atlantik, Januar-März 1. Planstudie zur Luft- eingeschiffte Beobach-
1941 kriegführung gegen tungsgruppe der
Berlin-Gerät England Funkaufklärung
Ortungsgerät (Radar) 2. geplante Frühsom- Bottensee
deutscher Entwicklung mer-Offensive der Hee- U-Boot-Einsatz im
für Flugzeuge resgruppe Süd an der Rahmen von "Tanne"
bes. Ostfront 1942 brasil.
besonder (-e,-er,-es) Blücher brasilianisch
betr. Übersetzen der brit.
betrifft 11. Armee über die britisch
Betr.-Stoff Straße von Kertsch am BRT
Betriebsstoff 11.7.1942 Bruttoregistertonnen,
Bev. d. Vierjahrespla- Blücher II ein Raummaß für Schif-
nes geänderter Termin für fe. 1 BRT = 100 Kubik-
Bevollmächtigter für Blücher (2.9.1942) fuß = 2,832 m3
den Vierjahresplan BMC/S BS
Bevollm. T. O. Bombenmine Typ C Backbordseite
Bevollmächtigter (Ankertaumine mit B17-Flugzeug
Technischer Offizier 50 kg Ladung). BMC/S amerikanischer, vier-
bezügl. Ankertaumine, die von motoriger Bomber
bezüglich S-Booten geworfen B.S.N.
bezw. werden konnte Befehlshaber der Siche-
beziehungsweise BM 1000 rung Nordsee
Bf 109 Luftmine B.S.O.
Deutsches Jagdflugzeug (Bombenmine) 1000 kg Befehlshaber der Siche-
Typ Bf 109 B-Meldung rung Ostsee
B.H. Meldung der Funkauf- B-Stelle
bis November 1939 Be- klärung (siehe B-Dienst) Station der Funkaufklä-
zeichnung für die Nau- B.M.F. rung
tische Abteilung im Befehlshaber der Mari- (Beobachtungsstelle)
Allgemeinen Marine- nefliegerverbände (?) B.S.W.
amt (B) des OKM BM 511 Befehlshaber der Siche-
Bhf. Schiffsmotor (vgl. rung West
Bahnhof Bd 64/2, S. 411) Btl.
Biber BMSO Bataillon
Ein-Mann-Uboot mit 2 Britisches Konvoibüro BÜ
Torpedos BM 250 Befehlsübermittler
Birke Luftmine bulg., bulgar.
Rückzug deutscher (Bombenmine) 250 kg bulgarisch
Truppen aus Finnland BNO
in Etappen ab 6.9.1944 Bordnachrichtenoffizier
— 12 —

Bunte-Boote CI Circus
Sonderkampfmittel Abteilung für Perso- Raumungsunternehmen
Räumungsunternehmen
(vgl. Bd 56, S. 561) nalangelegenheiten, in der Adria September
burm. Gebührnis- und Kas- 1944
burmesisch senwesen, Verpflegung C.i.S.
BV 138 und Bekleidung im Chef im Südraum (vgl.
Deutsches Flugboot zur Marineverwaltungsamt Bd 64/1, S. 52)
Fernaufklärung (Typ Cerberus C-Klasse
Blohm & Voß 138) Stichwort für den Ka- Britischer Kreuzertyp
BV-Flugboot naldurchbruch der (Capetown)
Flugboot vom Typ Schlachtschiffe C-Kreuzer
Blohm & Voß "Scharnhorst" und siehe C-Klasse
B. V.M. "Gneisenau" und des C-Linie
Bevollmächtigter Mit- Kreuzers "Prinz Eugen" deutsche Auffanglinie
telmeer des Reichs- im Februar 1942 in Italien (vgl. Bd 57,
kommissars für die See- Ch S. 422)
schiffahrt Chef cm
BVM Chalon s. S. Zentimeter
Der Bevollmächtigte für Chalon sur Saone
Saöne COMNO
die deutsche Schiffahrt C'haven Britisches Konvoibüro
im Mittelmeer Cuxhaven CPVA
BV 222 C (Heeresgruppe) Chemisch-physikalische
Deutsches Flugboot zur deutsche Heeresgruppe Versuchsanstalt der
Fernaufklärung (Typ im Westfeldzug Marine
Blohm & Voß 222) Chef M Rü Crew
B Wi Chef Kriegsmarine- Einstellungsjahrgang
Wehrwirtschaftsabtei- Rüstung im OKM für Offizieranwärter der
lung des Oberbefehls- Chefs. Marine
habers der Kriegsmari- Chefsache (Verschluß- C/Skl
ne grad) Chef des Stabes der
bzgl. Chef/Skl
Chef/Ski Seekriegsleitung
bezüglich Chef des Stabes der Ski ctm.
bzw. Chef S Wa Zentimeter
beziehungsweise Chef der Amtsgruppe ctr.
Sperrwaffen im Mari- Ztntner
Zentner
C newaffenhauptamt (Gewichtsangabe =
Marineverwaltungsamt ehern. 50 kg)
im OKM chemisch
C/... chilen. D
Chef des Stabes chilenisch Dampfer, Sprengboje
ca. Chi-Meldung Dachs
zirka chiffrierte Meldung aus U-Boot-Unternehmen
CB-Boot dem Bereich des Aus- September 1944
Italienisches Kleinst-U- wärtigen Amtes Dackel
Boot C. in C. deutscher Lang-
cbm Commander in Chief streckentorpedo
Kubikmeter CIO (57 km), Länge 10 m,
C. C. Amerikanischer Ge- Geschwindigkeit 9 kn
siehe C.i.C. werkschaftsverband
— 13 —

dän. Kreuzer Dispatch- D. P. K.


dänisch Klasse Boot der Hafenschutz-
DAK D.K.Meldung flottille Deutschland
Deutsches Afrikakorps Deutsches Konsulat Pommernküste
Pommemküste
DAL DM d. Res.
Dienstaltersliste Druckdosenmine (Mine, der Reserve
DB die auf Veränderung 3./Ski, 3. Ski, 3/Ski
3/Skl
Deutsche Bucht, Durch- des Wasserdrucks rea- OKM/Skl/Abt. Nach-
führungsbestimmungen giert) richtendienst/Nach-
D-Boot DM-Bewegung richtenauswertung
Sicherungsfahrzeug Jugoslawische, anti- ds. Mts.
d.E. kommunistische Parti- dieses Monats
diesseitigen Erachtens sanenbewegung DSZ
De DM 1 deutsche Sommerzeit
Panzerschiff Druckdosenmine, Typ 1 dt.
"Deutschland" D-Minen deutsch (-e, -er, -es)
Dep. Mine mit Druckdosen- Dt. Admiral Rom
Depot zündung Deutscher Admiral
dergl. DM-Mine beim Oberkommando
dergleichen Mine mit kombinierter der Italienischen Mari-
desgl. Druckdosen- und Ma- ne
desgleichen gnetzündung Dt. Bucht
Dete-Gerät DM-Verbände Deutsche Bucht
siehe DT-Gerät siehe DM-Bewegung Dt. Gen. beim Hptqu.
Dfl. DNB der ital. Wehrm./
Dampffischlogger Deutsches Nachrichten- auch : Dt. General im
D-Gerät büro ital. Hauptquartier
Druckdosenzündung Donau-Elfe, Donauelfe Deutscher General beim
für Minen Infanterie und Minen- Hauptquartier der Ita-
d.h. unternehmen an der lienischen Wehrmacht
das heißt Donau September 1944 DT-Gerät
"Dido"-Kreuzer Doppellaff Dezimeter-
Britischer Kreuzer der Doppellaffette Telegraphiegerät, Tam-
Tarn-
"Dido"-Klasse Doppelschlag bezeichnung für das
dipl./diplom. geplantes Unternehmen erste deutsche Funk-
diplomatisch der Schweren Kreuzer meßgerät (Radar)
Dir. Admiral "Hipper" und Dt. Markdo
Direktor Admiral "Scheer" mit 3 Deutsches Marine-
Div. Zerstörern gegen Han- kommando
Division delsschiffahrt für Dt. Markdo Italien
Div. Kmdtr. 3.9.1942 Deutsches Marine-
Divisionskomman- Do 24/Do 26 kommando Italien
dantur Deutsche Flugboote, D. Trovin
d.J. Typ Dornier französischer Kreuzer
dieses Jahres Do 217 "Dugay-Trovin"
D-Klasse Deutscher Bomber, Typ dtsch./dtschr.
britischer Zerstörer Dornier deutsch (-e,-er,-es)
Duncan-Klasse oder Dpf./Dpfr. Düppelraketen
Dampfer Raketen zum Ausstoß
— 14 —

von Täuschungsmate- von Schiffen bzw. Boo- E.-MAA.


rial gegen Radarortung ten Ersatz-Marine-
Dulag Luft E-Hafen artillerieabteilung
(Durchgangslager) der Einsatzhafen EMB
Luftwaffe, Kriegsgefan- Eiche siehe EMA, jedoch an-
genenlager Verlegung des Schwe- dere Sprengladungs-
D-Versuche ren Kreuzers "Lützow" menge
Versuche mit Druckdo- von Drontheim in die EMC
senzündung Ostsee, oder Stichwort Ankertaumine mit Be-
D.W. für die sog. Befreiung rührungszündung,
Dead Weight, Brut- Mussolinis, September 250 kg Ladung
totragfähigkeit eines 1943 EMC
Handelsschiffes einmot. siehe EMA, jedoch an-
DW einmotorig dere Sprengladungs-
Kurzbezeichnung für einschl. menge
Hafenschutzboot vom einschließlich EMD
Typ ... (vgl. Bd 61/11, Eisbär siehe EMC, jedoch
S. 216) 1. Rückeroberung der 150 kg Sprengladung
DWK Insel Kos am 22.10.1943 E-Meßgerät
Deutsche Werke Kiel 2. siehe Circus Entfernungsmeßgerätt
Entfernungsmeßgerä
D.W.St.K. 3. U-Boot-Gruppe für E-Messung
Deutsche Waffenstill- Operation vor Kapstadt Entfernungsmessung
standskommission 1942 EMF
DWSTK (Mar.) EK Einheitmine Typ F, An-
Deutsche Waffenstill- Eisernes Kreuz kertaumine mit Fern-
standskommision EKK/E.K.K. zündung
(Marine) Erprobungskommando EMG
D. W.tons für Kriegsschiffneubau- Einheitsmine Typ G
Dead Weight-Tons ten EMG-S
EKK-Verhältnis Scheinmine für Typ
E Erprobungskommando EMG
Marinehaushaltsabtei- für Kriegsschiffneubau- EM-Lieferung
lung im OKM
QKM ten, Bezeichnung für Einheitsminen-
E-Batterie ein Kriegsschiff, das Lieferung (vgl. Bd 61/1,
Eisenbahnbatterie sich noch in der Erpro- S. 32)
E. Bertin bung befindet EMR
französischer Kreuzer EL Sperrschutzmittel
"Emile Bertin" Einheitsleichter EMS
Edda ELC Einheitsmine Typ S
Verlegung Schiff 14 Englische Luftmine, (Scheinmine)
Edelweiß TypC EM 2
Absetzen eines Wetter- ELM Entfernungsmeßgerät
trupps in Grönland Englische Luftmine Typ 2 (dt. Tarnbezeich-
1944 ELM/A nung für eigenes
E-Dienst Englische Luftmine, Funkmeßgerät, d.h. Ra-
Entzifferungsdienst Typ A dargerät)
E-Diesel EMA engl,
Dieselgenerator an Bord Einheitsmine Typ A englisch
(Ankertaumine)
— 15 —

entspr. eine Mine nach einer F.d.M.


entsprechend bestimmten Zeit scharf Führer der Minensuch-
Erg. Soldaten E-Werkstatt boote
Ergänzungs-Soldaten Elektrowerkstatt F. d. Minsch./
Ersatzbtlne FdMinsch
Ersatzbataillone F Führer der Minenschiffe
1. KK Div mit Nummer: Geleit- FdM Ost
1. Kleinkampfdivision boot (Flottenbegleiter) Führer der Minensuch-
(Narvik) Fab III boote der Ostsee
IAO Fabrikat III ( der deut- F. d. Mot./FdMot
Erster Artillerieoffizier schen Luftmine) (vgl. Führer der Motorboots-
I. O. Bd 36, S. 108)
Bd36,S. verbände
Erster Offizier F.A.G. 5 f.d.R.
I op/ 1. Ski. Führer der Aufklä- für die Richtigkeit
Admiralstabsoffizier für rungsgruppe 5 (der F.d.S./F.d.Schn./
operative Angelegen- Luftwaffe) /vgl. FdSchn
heiten in der 1. Ski Bd 62/1, S. 119) Führer der Schnellboote
1. Ski., 1/Skl FAK FdS Ost/West
Operationsabteilung Flakartilleriekommando Führer der Sonderver-
der Ski (?, vgl. Bd 37, S. 166) bände Ost/West
Ers. und Ausb. Rgt. "H. Falke FdT
Gr." Horchtorpedo mit ziel- Führer der Torpedoboo-
Ersatz- und Ausbil- suchender Steuerung te
dungsregiment (T4) F.d.U.
"Hermann Göring" Fallsch. Jg. Rgt. Führer der U-Boote
E.S. Fallschirmjägerregi- F.d.V.
Erkennungssignal ment Führer der Vorposten-
ES Fat boote
Erkennungssignale zur Flächen absuchender F.d.V.O.
Identifizierung eigener Torpedo Führer der Vorposten-
Schiffe Faut (F. Au. T.) boote Ost (Ostsee’’)
(Ostsee?)
E-Schiff Flugzeugaufklärungs- Fd.Z./F.d.Z.
Eisenbahnschiff staffel Führer der Zerstörer
estn. F-Boot FEB
estnisch Geleitboot Feldersatzbataillon
E-Straße FD FED
Eismeerstraße (vgl. D. F. Dampf-Fährschiff, Flugzeugerkennungs-
Bd 62/11, S. 488) Fischdampfer dienst
Eto FdK Feinddiv.
Torpedo mit Elektroan- Führer des Küstensiche- Feinddivision
trieb rungsverbandes Feindkrz.
E-Torpedo fdl. Feindkreuzer
siehe Eto feindlich feindl.
E-Transport F.d.L.(F.d. Luft) feindlich
Eisenbahntransport Führer der Marineluft- FeKo
ev./evtl. streitkräfte bzw. See- Festungskommandant
eventuell fliegerverbände Felix
EW Deckname für geplante
Einschaltwerk, schaltet
— 16 —

Besetzung von Gibraltar F.Kpt. Fliegerrgt.


1940/41 Fregattenkapitän Fliegerregiment
Fernbatt. Fk-Störungen Fl.Korps
Fernkampfbatterie Funkstörungen Fliegerkorps
Fest. Fla(Flak) Flo-Chef
Festung, -s Flugzeugabwehr (- Flottillenchef
Fest. Batl. kanone) Flott.
Festungsbataillon Flag Officer i/c Flottille
Fest. Inf. Btl. Flag officer in Charge Flott. Führer/Fl. Füh-
Festungsinfanterie- Flakbatt. rer
bataillon Flakbatterie Flottillenführer
Fest. Pak. Abt. Flako (französischer
Festungs-Pak-Abteilung Flakkommandeur Schiffstyp)
Fest. Pi Flak-Regt Fl.Träger
Festungspioniere Flak-Regiment Flugzeugträger
Feuerzange Fla.K.S. Flugs.
Landungsunternehmen Marineflugabwehr- u. Flugsicherung
Adria 31.5.1944 Küstenartillerieschule Fluko
FFJ Fla MW Flugmeldekompanie
gemeint ist FFL (Forces Flugabwehrmaschi- Flusi
Francais Libres), außer- nenwaffen Flugsicherungsboot
halb Frankreichs auf- FL-B-Boot/FL-Boot FL Waffenschule
Fl.Waffenschule
gestellte Truppen de Flugbetriebsboot Fliegerwaffenschule See
Gaulles Fl.Ch. in Dievenow
FFL Flottillenchef Fm.
siehe FFJ
FF] Fl.F.
FI.F. Feldmarschall
FF See Fliegerführer FMA
Flugzeugführerschule Fl.F.Atl./Fl.F. Atlantik Funkmeßabteilung
(See) Fliegerführer Atlantik FMZ
FH-Bericht Fl.Fhr. Funkmeßzentrum (-
Bericht über Fremde Fliegerführer stelle)
Handelsschiffahrt Fl.Fü. Div/Flott.Führ- FN
F.H.Qu. Div britische Geleitzüge an
Führerhauptquartier Flottillen Führer Divi- Englands Ostküste
FHR sion (französischer Ver- FR-Boot
Fluß-Hilfsräumboot band) Fluß-Räumboot
Firm. Ob. Befh.
Finn. Fl H Freg.Kapt.
Finnischer Oberbe- Fliegerhorst Fregattenkapitän
fehlshaber Fliefü Süd FRG
Fisch-D. Fliegerführer Süd Flußräumgerät
Fischdampfer Flieg. Fr'havn
FK Flieger- Frederikshavn
Fischkutter, Funk Fliegenpilz Fr. Ihn
F.K. 7,5 cm Stichwort für Luftwaf- Friedrich Ihn (deutscher
Feldkanone, 7,5 cm feneinsatz 1.9.1944 Zerstörer)
FK-Gerät Fliegenpilz-Südteil Frkr.
Funkgerät geplante Sperrung der Frankreich
Fkm Dardanellen Fronttheater
Funkmeß- Verlegung des
— 17 —

Schlachtschiffes Fu.G. Ganes


"Scharnhorst" und des Funkmeßgerät für Marine-Gasschutz- und
Kreuzers "Prinz Eugen" Flugzeuge Nebelschule
1943 FUG 200 GBG
FRR Funkmeßgerät für Geräuschboje, groß, si-
hohe Dringlichkeitsstu- Flugzeuge muliert Geräusche eines
fe für Fernschreiben Fu MA/Fuma Turbinenschiffes
frz. Funkmeßabteilung (Minenräumgerät)
französisch F u. MB/ FuMB Gb.Jg.Bataillon
Fs. Funkmeßbeobach- Gebirgsjägerbataillon
Fernschreiben tungsgerät (Gerät zur G-Boot
F.S.-Armee Erfassung der Radar- Geleitboot
Fallschirmjäger-Armee ausstrahlung) GBT
Fsch. Fu.M.B./FU MB siehe GBG
Feuerschiff Funkmeßbeobachtung GBW
Fsch. Jg. Div. FuMG Generalbevollmächtig-
Fallschirmjägerdivision Funkmeßgerät (Radar), ter für die Wirtschaft
FS.Pz.K.H.G. ursprünglich DT-Gerät Geb.A.K.
Fallschirm-Panzerkorps genannt Gebirgsarmeekorps
"Hermann Göring" (vgl. FU MO, Fu MO Geb.AOK
Bd 62/11, S. 559) Funkmeßortungsstelle Gebirgsarmee-
F-Staffel Fumo-Gerät Oberkommando
Fernaufklärer oder Gerät zur Funkmeßor- Geb.Div.
Flieger (?) tung Gebirgsdivision
F.T. (Ft) FuMS Geb.Gen. Kdo.
Funktelegramm, Funk- Funkmeßstelle Generalkommando ei-
telegraphie, Funk- FUSAG ner Gebirgsarmee
spruch Kurzbezeichnung für GEFUE
FT-Meldung eine alliierte An- Geleitführer, Geleitchef
Funkmeldung griffsplanung in der Schwarzes Meer (vgl.
F'to Nordsee Bd 56, S. 241)
Flugzeugtorpedo (siehe FW Gelb
auch LT) Focke-Wulf Deckname für den
FTO. FW 190 Westfeldzug 1940
Funkoffizier Deutsches Jagdflug- Geleitfl./Gel. Fl.
FT-Station zeug, Typ Focke Wulf Geleitflotülle
Geleitflottille
Funkstation FZ-Mine Gel.Handelsschiff
Führ. Mine mit Fernzündung Geleitetes Handelsschiff
Führer gern.
Führstb. G gemäß
Führungsstab Marinemedizinal- Gen.
Fürs Offz Abteilung im OKM General
Fürsorgeoffizier Gammaschulen Gen.Adm.
Fü.Stab Ausbildungseinrich- Generaladmiral
Führungsstab tung für Kampf- Gen.d.Aufkl.Flieger
Füsto. schwimmer (vgl. Bd 56, General der Aufklä-
Führungsstaboffizier S. 596) rungsflieger
Gen.Dir.
Generaldirektor
— 18 —

Gen.d.Lw. ggf-/gg-F-/G.G.F.
-/g.g.F./G.G.F. Greif
General der Luftwaffe gegebenenfalls U-Bootunternehmen
Gen.d.P. G'hafen September 1944
General der Pioniere Gotenhafen Gren.Brig.
Gen.d.Pi. und Fest. Gisela Grenadier Brigade
General der Pioniere Deckname für geplante Gren.Division
und des Festungswe- Besetzung der Nord- Grenadierdivision
sens küste Spaniens 1942/43 Gr. (gr.)
Gen.d.Pz.Tr. GK groß (e;er)/Grup-
General der Panzer- Geleit Küste (mit pe/Grad
truppe Nummer) gr./griech.
Generalstab g.Kdos. griechisch
d.H./Genst.d. Hee- Geheime Kommando- griechisches Feuer
res/ Genstb.d.H.
res/Genstb.d.H. sache technische Anlage zur
Generalstab des Heeres Gkdos Invasionsabwehr (vgl
(vgl.
Gen.Feldm. / Gen.Fm.
Gen.Feldm./Gen.Fm. Geheime Kommando- Bd 56, S.
S 459)
Generalfeldmarschall sache! Gr.Nord
Gen.Kdo. gKdos. Chefs. Marinegruppen-
Generalkommando Geheime Kommando- kommando Nord
Gen.Lt. sache! Chefsache! Gr.Süd
Generalleutnant (höchster Verschluß- Marinegruppen-
Gen.Major grad) kommando Süd
Generalmajor G-Klasse Gruppe Ost
Gen.Ob. / Gen.Oberst
Gen.Ob./Gen.Oberst britischer Zerstörertyp Marinegruppen-
Generaloberst (Garland) kommando Ost
Gen.Qu. Glfl Gs
Generalquartiermeister Geleitflottille Gas- (schütz-)
Gen.Qu.Lw. G.L.J. G-Sachen
Generalquartiermeister Marinegasschutz- u. Geheim-Sachen
der Luftwaffe Luftschutzinspektion
Luftschutz inspektion G 7a
Gen.Qu.Meister GM-Schiff Deutscher Standardtor-
Generalquartiermeister Hilfsschiff, griechischer pedo, 53 cm Durchmes-
Gen.Stab Herkunft ser, Preßluftantrieb
Generalstab Gn G 7e
G7e
Gesch. Schlachtschiff wie G 7a, jedoch mit
Geschütz ’Gneisenau"
"Gneisenau" elektrischem Antrieb
geschl. GN-Boot Gx
geschlossen Boot, griechischer Her- (Ile de) Groix
Geschw. kunft GY
Geschwader Gneisenau britische Fischdampfer-
g.F./G.F. ab 27.09.1944 Ersatz für kennung (Great Yar-
gegebenenfalls Stichwort "Walküre" mouth oder Grimsby)
G.Fm. GNS
Generalfeldmarschall siehe Ganes H
GFP Goldschmied deutsches Schlacht-
Geheime Feld-Polizei siehe Edelweiß schiff, dessen Bau 1939
GG Gr.Adm. stillgelegt wurde,
Generalgouvernement Großadmiral Holland
— 19 —

HA h. E. H.K.B.
Hafenamt hiesigen Erachtens Heeresküstenbatterie
Hagenuk He HK-Flak
nach der Herstellungs- Heinkel, deutscher Heeresküstenflak
firma in Kiel benanntes Flugzeugtyp H. K. Flak-K.
Funkmeßbeobach- Hecht Höherer Kommandeur
tungsgerät für Uboote Kleinst-U-Boot von et- d. Marineflak- und Kü-
als Weiterentwicklung wa 11,8 Tonnen stenartillerieschulen
des Metox heimk. H.K.L.
HAGR heimkehrend Höherer Kommandeur
Heeres- Helene d. Kriegsschiffbaulehr-
Aufklärungsgruppe Tarnbezeichnung für abteilungen
(mit Nummer) Schnelldampfer HKL
Hai "Bremen" Hauptkampflinie
Projekt eines Kleinst-U- Herbstnebel H-Klasse
Bootes von 3,5 Tonnen Unternehmen der Hee- britische Zerstörer-
Haka resgruppe Nord zur Klasse (Hardy)
Hafenkapitän Vorverlegung der HKL H.K.Mar.
Hako auf der Halbinsel Swor- Höherer Kommandeur
Hafenkommandant be, November 1944 Marine
Halbfl. Herkules H.K.N.
Halbflottille Deckname für die ge- Höherer Kommandeur
Hans plante Besetzung der der Marinenachrichten-
Funkschlüssel zur Mel- Insel Malta 1942 schulen
dung in Seenotfällen Hessen HK Nav Sch
von Handelsschiffen W etterd iens tunter-
Wetterdienstunter- Höherer Kommandeur
Hansa nehmen 1942/43 der Navigationsschulen
Stichwort für Abgabe HFG H.K.S.
von 6000 Mann Mari- Hohlstab-Fern- Höherer Kommandeur
nepersonal an Heeres- Räumgerät der Schiffsartillerieschu-
gruppe Nord, Septem- (magnetisches Minen- len
ber 1944 räumgerät) HKS
Hansaprogramm Hfl Hilfskriegsschiff
Neubau von Handels- Halbflottille H.K.T.
schiffen, vorwiegend H'fors Höherer Kommandeur
auf Werften besetzter Helsingfors der Torpedoschulen
Länder HFS-Boot H.K.U.
Hartmuth Hafenschutzboot Höherer Kommandeur
Stichwort für das Ein- H.Gr. der Unterseebootsaus-
nehmen der Siche- Heeresgruppe bildung
rungsaufstellung der U- Hilfskrz. H-Ladung
Boote bei Weserübung Hilfskreuzer Sprengladung (Hohl-)
1940 HK H.M.S.
Havas Höherer Kommandeur His Majesty's Ship
Nachrichtenagentur H.K.A. HMS-Boot
HDG Heeresküstenartillerie Hilfsminensuchboot
Hohlstabgerät HKAA Höh. Feld.-Wi.Offz.
(Minenräumgerät) Heeresküstenartillerie- Höherer Feldwirt-
Abteilung schaftsoffizier
— 20 —

Höh.Kdo. I. All. LL-Armee I.R.K.D.


Höheres Kommando I. Alliierte Luftlande- Internationales Rotes
Hohentwiel armee Kreuz Deutschland
Ortungsgerät für Flug- I. D. ital.
zeuge Infanterie Division italienisch
holl./Holland.
holl./holländ. i.a. I.V.S
holländisch im allgemeinen Ingenieurskantoor voor
Holzauge i.A. Scheepsbouw (Den
Wettertruppeinsatz (mit im Abschnitt, im Auf- Haag), Konstruktions-
Wetterschiff "Sachsen") trag büro deutscher Werften
in Grönland 1942/43 I-Boote zur Entwicklung von U-
HPA Infanterieboote für Booten ab 1922
Heerespersonalamt Flußübergänge und I.
Hpt. Landungszwecke Italienische Waffen-
Haupt i.d. stillstandskommission
Hptm. in der
Hauptmann i. E. J
H Rüst/HRüst im Ernstfall deutsches Schlacht-
Heeresrüstung Ikarus schiff, dessen Bau 1939
HS Deckname für die Pla- stillgelegt wurde
mit Nummer: Hafen- nung zur Besetzung Jabo
schutzboot von Island 1940 Jagdbomber
HSK/Hsk IMD/I.M.R. Donau Jafü
Handelsstörkreuzer Inspektion Minen- Jagdfliegerführer
(Hilfskreuzer) räumdienst Donau jap./Japan.
HTS ind. japanisch
Hilfstroßschiff indisch jd. Mts.
Hüst/Huest Inf. jeden Monats
Hafenüberwachungs- Infanterie- J.
stelle, Hafenüberprü- In./Ins.
in./Ins. Jagdgeschwader
fungsstelle (?) Insel Jg. Div.
HVO insbes. Jägerdivision
Heeresverbindungs- insbesondere JKH 290
offizier (bei der Ski) Insp. 7,6-cm-Geschütz
HWK Inspektion/Inspekteur J-Klasse
Sonderstab für Han- Insp. d. Fallsch. britische Zerstörer-
delskrieg und wirt- Inspekteur der Fall- Klasse (Jervis)
schaftliche Kampfmaß- schirmjäger JMD
nahmen im OKW Insp.M.R. Donau/Insp. Inspektion Minen-
Hx M.R.D. räumdienst Donau
Bezeichnung für Hali- Inspekteur des Minen- Ju
fax-Geleitzug räumdienstes Donau Junkers, deutscher
internat. Flugzeugtyp
i. international jugosl.
in, im I op jugoslawisch
I siehe Ski I Op
Ingenieur-Offizier der IRK K
Ski Internationales Rotes 1. ab Oktober 1939
Kreuz Hauptamt für Kriegs-
— 21 —

Schiffbau im OKM, Kbt./K.Bt. K.E.


2. Kriegstransporter Kanonenboot Kontakteinstellung (für
(Transportschiff), mit k.b.V./kbV Minen)
Nummer (1-18), keine besonderen Vor- KF-Boot
3. Küstenwachboot der kommnisse Kriegsfischerboot (?)
dänischen Marine, von KB-Werden KFK
KM übernommen Boote, die kurz vor der Kriegsfischkutter, ein
K.Adm. Kriegsbereitschaft ste- vor allem für Vorpo-
Konteradmiral hen sten- und Minensuch-
KAL K-Chef zwecke gebautes
Küstenartillerielehr- Chef des Konstruk- Kriegsfahrzeug nach
abteilung tionsamtes der Kriegs- dem Vorbild eines
Kameraden marine Fischkutters
Stichwort für Nach- K'danten K.F1.
schublieferung nach Kommandanten Kleinkampfflottille
Dünkirchen September K.D.B. K.Fl.Gr.
1944 über See Küstenbefehlshaber Küstenfliegergruppe
K-Amt Deutsche Bucht, Gerät K-Flottille
Konstruktionsamt im (M inensuch?)
(Minensuch?) Kleinkampfflottille
OKM KDB KFlSt
kan. Küstenbefehlshaber Küstenfliegerstaffel
Küstenfliegersta ffel
kanadisch Deutsche Bucht KFRG/KfRG
Kan. Boot
Kan.Boot K'deure Kabel-Fern-Räum-Gerät
Kanonenboot Kommandeure (Magnetisches Minen-
Kapt. KdF suchgerät)
Kapitän NS-Organisation "Kraft KFS
(Handelsschiffahrt) durch Freude" Küstenfunkstelle
Kaptlt. kdierten Kfz.
Kapitänleutnant kommandierten Kraftfahrzeug
Kapt.z.S. K-Div. KG
Kapitän zur See Kleinkampfdivision Kampfgeschwader, -
KAS K.d.K. gruppe
k
Küstenartillerieschule Kommando der Klein- g
K.A.St. kampfverbände Kilogramm
Küstenaufklärungs- Kdo. Kgf.
staffel Kommando Kriegsgefangene
Kav.Div. Kdr. kgl.
Kavalleriedivision Kommandeur, kom- königlich
Kav.Korps mandierender K.H.A.
Kavallerie-Korps Kdr. Gen. d. Dt. Luftw. Küstenhorchanlage
KB-Fahrzeuge Kommandierender Ge- K.I. Afrika
Fahrzeuge, die sich in neral der Deutschen Kontrollinspektorat
Kriegsbereitschaft be- Luftwaffe Afrika (Abwehr)
finden Kdt. KIA/K.i.A.
KB./Kb., k.B. Kommandant Kommandant im Ab-
Kriegsbereit, Kriegsbe- K.d.U. schnitt
reitschaft Kommandierender Kiefer
K-Boot Admiral der U-Boote Treffen des jap. U-Boot
Kanonenboot
— 22 —

129
I 29 mit dem deutschen KMD-Zwgst Konst.
U-518 in der Biscaya KMD-Zweigstelle Konstanza
KJ KMS Konteradm.
britische Geleitzüge von mit Nummer: alliierter Konteradmiral
Kingston Jamaica (mit Geleitzug im Mittel- Koralle
Ordnungszahl) meer (vgl. Bd 62/1, 1. Declname
Deckname für das
KK S. 283) Stabsquartier von
Kraftfahrkompanie KM-Soldaten Ob.d.M. und Ski ab Ja-
KKG-Handgranaten Soldaten der Kriegs- nuar 1944 bei Bernau
eingesetzt zur Abwehr marine (NNO von Berlin)
stumpfer akustischer KMW/KM Werft 2. Maßnahmen zur Ver-
Minen (vgl. Bd 57, Kriegsmarinewerft besserung der Repara-
S. 438) K.Mz.St. turen sowie Seetrans-
KK-Mittel Küstenmehrzweck- porte der Marine 1945
Kleinkampfmittel staffel Korv.Kapt.
KKpt. Kn Korvettenkapitän
Korvettenkapitän Knoten (sm/h) Kp
KKSFL Knospe Kompanie
Königlich Kroatische Einsatz eines Wetterbe- Kptl.
Flotte obachtungstrupps auf Kapitänleutnant
kl. Spitzbergen 1941/42 Kpt.z.S.
klein (-e, -er, -es) KO. Kapitän zur See
Kl Kriegsorganisation der Kr.
Kreuzer "Köln" Abwehr siehe KWA
KLA Kö KR-Blitz
Kriegsschiffbaulehr- Kreuzer "Königsberg" Höchste Vorrangstufe
abteilung Kol.Inf.Rg. für kriegswichtige Mel-
KM Kolonial Infanterie Re- dungen
Kriegsmarine giment Kr Blitz-FS
km Kom. Adm./Kom. Fernschreiben mit
Kilometer Admiral höchster Vorrangstufe
KMA Kommandierender Kreuzer-Div.
deutscher Minentyp Admiral Kreuzer-Division
KM-Ars. Kom. Adm. Stat. O Kreuzritter
Kriegsmarinearsenal Kommandierender Wetterstation auf Spitz-
KMBoote Admiral Station Ostsee bergen 1943/44
Kriegsminensuchboote komb. Kr'Fs.
K.M.D./KMD kombiniert Fernschreiben mit
Kriegsmarinedienst- Komdt. kriegswichtiger Vor-
stelle Kommandant rangstufe
Kmdr.Adm. Komm.Adm. Kr-Funkspruch
Kommandierender Kommandierender Funkspruch mit Vor-
Admiral Admiral rangstufe (KR)
Kmdr.General Kommando K- (kriegswichtig)
Kommandierender Verbände Krfzge
General Kommando der Klein- Kraftfahrzeuge
Kmdt. kampfverbände KrK
Kommandant Komp. Kriegskosten
Kompanie
— 23 —

Kr-Laufzeiten KU Lachsfang
Laufzeit einer mit KR Kleinst-U-Boot geplante Unterneh-
eingestuften Meldung Ku mung gegen die
KRM/Kr.Mar. Kreuzer "Karlsruhe" Murmansk-Bahn in
Kriegsmarine Kü Nordfinnland 1942/43
KR-Notmeldung Küste L. A. G.
Notmeldung, mit KR Kübef. Luftabwehrgeschütz,
eingestuft Küstenbefehlshaber Luftangriff
Kr.O. Kümo LAT
Kriegsoffizier Küstenmotorschiff Leichter Artillerieträger
kroat. Kümose La to/La tos
Lato/Latos
kroatisch Küstenmotorsegler Ladetonnen für Trans-
KR-Sand Küst. porte
Kristiansand Küstenüberwachungs- Laz.
Kr.Signal stelle Lazarett
Kurzsignal oder Signal Küstenaufkl.Staffel Laz. Schiff
mit Vorrangstufe Küstenaufklärungs- Lazarettschiff
Kr.T.B. Staffel (Luftwaffe) LB
Kriegstagebuch Küwa Landbasis, Landungs-
Krz. Div. Küstenwache boot, Luftbild, Luftbe-
Kreuzerdivision KUJ (Jäger) obachtung
(französischer Verband) Kriegsubootsjäger L-Boot
Krz./Krzr. Kur. Haff Landungsboot
Kreuzer Kurisches Haff LBS 1000-Sprengbombe
KS KWA Gewichtangabe für
Küstenschutz- Kriegswissenschaft- alliierte Bomben (hier:
/Geleitzugbezeichnung
/ Geleitzugbezeichnung liche / Kriegsgeschicht-
liche/Kriegsgeschicht- 1000 Ibs)
KSB liche Abteilung der LCA
Kriegssperrbrecher Marine (Kr), C/Skl zu- Landing Graft, Assault
KS-Fl. Ostland geteilt Lchttm.
Küstenschutz flottille KW-Betriebsstoffe Leuchtturm
Leuch tturm
Ostland Kraftwagen- LCJ
K.S.-Flottille Betriebsstoffe Landing Graft, Infantry
Küstenschutz
Küstenschutzflottille
flottille K.W.-Kanal LCM
K-Stab Kaiser-Wilhelm-Kanal Landing Graft, Mecha-
Einsatzstab der Klein- (Nord-Os tsee-Kanal)
(Nord-Ostsee-Kanal) nized
kampfverbände (vgl. KWS LCP
Bd 63/2, S. 411) Küstenwetterschiff Landing Graft Person-
K.S.V. Kz nel
Küstensicherungs- Kilo Hertz LCT
verband Landing Graft Tank
KT L LCT (R)
Kriegstransportschiff Luftwaffe, Abteilung Landing Graft Tank
KTB Landesverteidigung im (Rocket)
Kriegstagebuch OKW /Wehrmacht-
OKW/Wehrmacht- LCVP
KT II führungsstab Landing Graft Vehicle,
Kriegstransportschiff, 1.. Personnel
Typ II leicht LD
Lotsendampfer
— 24 —

L.-Div. Lin. Division Loxo


Landungsdivision Linienschiffsdivision alliiertes bzw. engli-
L-Division (französisch) sches Verschlüsselungs-
Landungsboot-Divison Linse fahren (vgl. Bd 37,
LDK kleines Sprengboot mit S. 382)
Luftdienstkommando 300 kg Sprengladung, LS-Boot
Ldt.
Ldt das von einem Kom- Leichtes Schnellboot
Ladetons mandoboot nach Ab- L-Schiff
Le springen des Fahrers an Linienschiff
Kreuzer "Leipzig" das Ziel ferngelenkt LSD
Leander wurde Landing Ship, Dock
Deckname für Räu- LL. Div LSJ
mung Südgriechen- Luftlandedivision Landing Ship, Infantry
lands LL-Truppen LSM
le. Flak-Abt. Luftlandetruppen Landing Ship, Medium
Leichte Flak-Abteilung LM LST
Lei. Div. Leuchtmunition (zur Landing Ship Tank
Leichte Division Erhellung des Kampf- Lt.
Leopard feldes), Luftminen Leutnant
Studie zur Räumung LMA LT
Sewastopols 1944 Flugzeugmine Typ A Lufttorpedo
lett. LM. lt. A
lettisch Leichte Marine Artille- laut
LE und M Flak rie-Abteilung Ltd.
leichte und mittlere LMB Leitender
Flak deutsche Flugzeug- LT-Flugzeug
LFH grundmine, am Fall- Lufttorpedo-Flugzeug
Leichte Feldhaubitze schirm abgeworfen Lt. M.A.
(11,5 cm) LMB/S Leutnant der Marine-
L.-Fl. Variation der LMB artillerie
Luftflotte, Landungs- LMB/SM L-Torpedo
bootflottille Variation der LMB Lufttorpedo
Lfl. Kdo. IMG Lu.
l.u.
Luftflottenkommando leichtes Maschinenge- links unten
Lfl/LFL/ Lftl. wehr (bei Quadratangabe)
Luftflotte LM-Inspekteur Lucie
L-Flottille Luftmineninspekteur Sprengung der Weich-
Landungsbootflottille der Luftwaffe selbrücken
LG L.M.-Verband Luftf. Min.
Leuchtgranate Luftminenverband der Luftfahrtminister, -ium
Lg Luftwaffe Luftwaffen-ES
Luftgau LM-Zug Erkennungssignal der
LG-Träger Luftminen-Zug zur Luftwaffe
Leuchtgranatenträger technischen Unterstüt- Lw/LW
Lila zung der LM- Luftwaffe
Handstreich gegen Sonderstaffeln Lw Flak
Toulon und französi- l.o.E. Luftwaffenflak
sche Flotte im Hafen linke obere Ecke (bei Lw. Führ. Stab/Lw.
27.11.1942 Quadratangabe) Füstb./LwFst
— 25 —

Luftwaffenführungs- Mar.Adj. Mar.Ob.Baurat


stab Marineadjutant Marineoberbaurat
Lw.Kdo. Mar.Amt Mar.-Stoßtrupp-Komp.
Luftwaffenkommando Marineamt Marine-Stoßtrupp-
Lw.Kdo. SO Mar.Art.Abtlg. Kompanie
Luftwaffenkommando Marineartillerie- M. Art. Regiment
Südost abteilung Marineartillerie-
Lw K See Mar.Art.Rgt. regiment
Luftwaffenkommando Marineartillerie- Mar. Verb.Offizier
See regiment Marineverbindungs-
Lw.T. Mar.Att. offizier
Luftwaffentanker Marineattache Mar.W.D.
I.ZZ
LZZ Mar.Bef. Marinewetterdienst
Langzeitzünder Marinebefehlshaber MAS (-Boote)
Mar. Dulag italienische Schnellboo-
m Marine Durchgangsla- te zur Ubootsabwehr
Meter ger (für Kriegsgefange- M. Att.
M ne) Marineattache oder
Stab des Ob.d.M./ Mar Fest Btl Militärattache
Meldung/Motorschiff Marinefestungs- MAtt
M bataillon Marineattacheabteilung
Minen- Marflak (ab Oktober 1943)
M.A. Marineflak Mausi
Mittelartillerie, auch Mar.Flak.Abt. Minensuchgerät
Marineartillerie Marineflakabteilung Mausi-Flugzeuge
MAA/M.A. Abtlg. Mar.Gr.F. Flugzeuge mit ge-
Marineartillerieab- Marinegruppe F (Krim) schlepptem Minen-
teilung Mar.Gruppe Süd suchgerät zum Räumen
magn. Marinegruppen- M.A.Za.
magnetisch kommando Süd Marineartillerie-
Maj. Mar.Gruppe West zeugamt
Major Marinegruppen- M. Baubatl.
MAL kommando West Marinebaubataillon
Marineartillerieleichter, Marinebef. m. b. H.
mit Geschützen be- Marinebefehlshaber mit beschränkter Haf-
Flaf-
stücktes Fahrzeug ohne Marineluft tung (Gesellschaften)
Eigenantrieb allgemeine Bezeich- M-Boot
MA-Offizieranwärter nung für Seeluftstreit- Minensuchboot
Offizieranwärter der kräfte M-Bootsprogramm
Marineartillerie Marita Bauprogramm für Mi-
M.A. Offz. Deckname für die Of- nensucher
Marineartillerieoffizier fensive deutscher MBSK
MA-Personal Truppen gegen Grie- Marine-Bergungs- und
Marineartilleriepersonal chenland (6.4.1941) Sicherheitskommando
M.A.R. Markos m.d.F.b.
Marineartillerie- Marinekommandos mit der Führung beauf-
regiment Mar.Nachr./ Mar.N.D. tragt
Mar. Ma rinenachrichten-
Marine dienst
— 26 —

MDNK MFK
MEK Mill.
Marinedrahtnach- Motorfischkutter, Mari- Million
richtenkompanie nefischkutter Mil. Mission
M.D. Turbine St.B. MFL Militärmission
Mitteldruckturbine, Marinefischlogger Min.
Steuerbord M.FIa.A.
M.Fla.A. Minuten, auch Bogen-
M.Dv. Ma rineflakabteilung
Marineflakabteilung minuten
Marinedruckschrift M.Flak-Rgt. Min.Dir.
Me Marineflakregiment Ministerialdirigent
Messerschmidt, deut- M.Flak-S. Minen-K-Geschwader
scher Flugzeugtyp Marineflugabwehr- Minenkampfge-
MEA schule schwader
Marineersatzabteilung MFP Min.f.B. und M.
Mecklbg. Bucht Marinefährprahm, Minister für Bewaff-
Mecklenburger Bucht Kriegskonstruktion als nung und Munition
Ml Landungs- und Trans- Min.Präs.
Variation/Zündertyp portfahrzeug, mit Be- Ministerpräsident
der LMB/S waffnung als Siche- Min.Rat
Meisenbalz I rungsfahrzeug ver- Ministerialrat
Stichwort für Vorstoß wendbar mittelgr.
des Schweren Kreuzers MFS mittelgroß
Admiral "Hipper" mit 4 Marinefunkstelle, Ma- mittl.
Zerstörern gegen QP- rinefachschule mittlere (-s; -r)
Geleit im September M.Fs. S mitt. Orient
1942, nach Sichtmel- Marinefemschreibstelle mittlerer Orient
dung des Geleites MG MK
Meisenbalz II Maschinengewehr Meereskämpfer
wie "Meisenbalz I", je- MGB (Kampfschwimmer,
doch ohne Sichtmel- Motorgunboat Einzelkämpfer)
dung M.Gr. MKA
MEK Marinegruppen- Marinekraftfahr-
Marineeinsatzkom- kommando abteilung
mando M.Gruppe MKB
Merkur Marinegruppe Marineküstenbatterie,
Deckname für die deut- M.Gruppenkdo. Marinekriegsberichter
sche Besetzung von Marinegruppen- M.Kw.A./M.K.W.A.
Kreta (20.5.-1.6.1941) kommando Marinekraftwagen-
MES MGZ einsatzabteilung
magnetischer Eigen- Mittlere Greenwich Zeit MLA
schutz von Schiffen ge- (Weltzeit) Ma rineunteroffizier-
Marineunteroffizier-
gen die Auslösung ma- MHJ lehrabteilung (ab
gnetischer Minen Marinehitlerjugend 1.1.1944 Marinelehrab-
Metox MI-Boot teilung)
Funkmeßbeobach- alliierter Boots-, Schiff- M.Laz.
tungsgerät für Uboote typ Marinelazarett
MEZ Mil Attache M-Meer
mitteleuropäische Zeit Militärattache Mittelmeer
(MGZ+1) milit. MNA
militärisch/militär- Marinenachrichten-
— 27 —

abteilung, Marine- teilung bzw. -amt im Mun, Muni


nebelabteilung OKM Munition
MND MPHS MVO
Marinenachrichten- Marinepeilhauptstelle Marineverbindungs-
dienst M.Pro.K offizier, Marineverwal-
MNL Marinepropaganda- tungsoffizier
Marinenetzleichter zum kompanie MVST.
Ausbringen von Netz- MR-Gerät Marineverbindungs-
sperren gegen Uboote Minenräumgerät stelle
und Torpedos MRS. M. V. St./M. V.
MNO Minenräumschiff Stab/M. Verb. Stab
Marinenachrichten- M.R. Schiff Marineverbindungsstab
offizier Minenräumschiff M Wa
Mob MRü Marinewaffen-(haupt)-
Mobilmachung siehe OKM/Mar Rüst amt im OKM
Mob-Bereitschaft M/S., MS MWa
M> >bilmachungs-
Mobilmachungs- Motorschiff Marinewaffenhauptamt
bereitschaft M-Schlüssel im OKM
Mob-Stärke Verschlüsselung nach MWaWi
Mobilmachungs-Stärke deutschem Schlüssel M Amtsgruppe Wehrwirt-
Mohr MSD schaft im Marinewaf-
siehe Neger MS-Dampfer fenamt des OKM
MOK (Motorschiff-) MWD
Marineoberkommando M.S.-Fl./M.S. Fl. Marinewetterdienst
Morgenstern Minensuchflottille m. W. d. G. b.
Verlegung von Minen- Msfl. mit Wahrnehmung der
schiff "Togo" aus Ostsee Minensuchflottille Geschäfte beauftragt
nach Kristiansand Ja- MS-Flottille M Wehr
nuar 1943 Minensuchflottille Marinewehramt im
Mot Ms.Flugzeug OKM
Motor, motorisiert Minensuchflugzeug MWehr
mot. Div. MSH Marinewehramt, später
motorisierte Division Minensuchhalbflottille Hauptamt Marinewehr
Mot-Kräfte M.Sp.NW im OKM
motorisierte Kräfte Mittleres Springnied- MZ
Mot. Mech.Korps rigwasser mit Nummer: Mehr-
Motorisiertes- M.Spr.Za. zweckboot, Mehr-
Mechanisiertes Korps Marinesperrzeugamt zweckfahrzeug
Moto MSS MZ/Mz
Gewichtstonnen je Mo- Marinesignalstation T orpedoeinstellung
Torpedoeinstellung
nat MT (Magnetzündung)
Mot. Schiff/Motorsch. mit Nummer: Sperr- MZ-Staffeln
Motorschiff übungsfahrzeug Mehrzweckstaffeln der
Mot. Segler MTB Marinefliegerverbände
Motorsegler Motortorpedoboat
MP MTM n.
Maschinenpistole Sturmbootstyp nach
MPA Mtr. Ob. Gefr. N
Marinepersonalab- Matrosen-Obergefreiter Nord
— 28 —

NA N.J. brennungsbeschleu-
Nachrichtenabteilung Marinenachrichten- niger, mit dem zeitwei-
Nachbrenner inspektion se für die Walter-
Deckname für Beschie- NJG Uboote experimentiert
ßung Bastia Nachtjagdgruppe wurde
nachm. Nm. NS-Weg
nachmittags Nachmittag Nord-Süd-Weg (dt. Be-
nachr. NNO zeichnung für einen
nachrichtlich Nordnordost alliierten Konvoiweg im
nachrichtl. N.O. Atlantik)
nachrichtlich Navigationsoffizier N.T.Gr.
Nachr.Rgt NO Nebelträgergruppe
Nebel trägergruppe
Nachrichtenregiment Nordost N.T.I.
Nachschubstr. nördl. Nachrichten technische
Nachrichtentechnische
Nachschubstraße nördlich Inspektion der Kriegs-
NAG N-Offizier marine
Nahaufklärungsgruppe, Nachrichtenoffizier N.V.K./NVK
Netzanschlußgerät Nordlicht Nachrichtenmittel-
NAGR Stichwort für die Rück- versuchskommando
Nahaufklärungsgruppe führung der deutschen NW
nat.soz. Partei Truppen aus Nordnor- Nordwest
nationalsozialistische wegen und Nordfinn- N Wa/NWa
Partei land nach der Kapitu- Amtsgruppe Techni-
ND lation Finnlands Sep- sches Nachrichtenwe-
Nachrichtendienst tember 1944 (gleiches sen beim Chef des Ma-
Ndl. Stichwort wurde 1942 rinewaffenhauptamtes
Niederlande für den geplanten An- im OKM
Neger griff auf Leningrad Nyko
Einmann-Torpedo mit verwendet) alliiertes bzw. engli-
angehängtem normalen nordöstl. sches Verschlüsse-
Torpedo, zunächst nordöstlich lungsverfahren (vgl.
Mohr genannt Nordsee Bd 37, S. 382)
NEK Räumung Insel Mljet
Nachrichtenmitteler- 10.9.1944 O
probungskommando norw./norweg. Ost
N.E.-Metalle norwegisch OA
Nickel-Eisen-Metalle Nr. 1. britischer Geleit-
neutr. Nummer zug/ Atlantik-Konvoi
zug/Atlantik-Konvoi
neutral NSB von Southend
Ng Nationalsozialistische 2. Offizieranwärter
Kreuzer "Nürnberg" Partei der Niederlande Ob.d.L.
Nina-Geschütze NSKK Oberbefehlshaber der
Bezeichnung für die Nationalsozialistisches Luftwaffe
30,5-cm-Schnell- Kraftfahrerkorps Ob.d.M. (H,L)
feuergeschütze der N (Station) Oberbefehlshaber der
Marine bei Küstenbat- Marinestation der Marine (des Heeres, der
terien Nordsee Luftwaffe)
n.J. N-Stoff Oberstlt.
nächsten Jahres Zündstoff und Ver- Oberstleutnant
— 29 —

Oblt.z.S. „Panzerschreck" ge- OKM/M(MI)


Oberleutnant zur See nannt Stabsoffizier beim Stabe
Ob.Mar.Nord Offz. im Stab des OKM
Oberbefehlshaber des Offizier, -e, -s OKM/MPA
Marinegruppen- Ofi Marinepersonalamt im
kommando Nord Nachrichtenagentur OKM
O.B./OB/Ob OKH OKM/S Wa
Oberbefehlshaber Oberkommando des Amtsgruppe Sperrwaf-
OBS Heeres fen im OKM
Oberbefehlshaber Süd OKH Gen. Stab 1. Abt. Okt.
OB SO Oberkommando des Oktober
Oberbefehlshaber Süd- Heeres, Generalstab des OKW
ost Heeres, Oberquartier- Oberkommando der
Ob.Strm. meister I, Operationsab- Wehrmacht
Obersteuermann teilung OKW/F. Wi-Amt
OB Süd OKH Gen. Stb. d. Feldwirtschaftsamt im
Oberbefehlshaber Süd H. OKW /
O.B.SW Abteilung des General- OKW/W. F. St. op (M)
Oberbefehlshaber Süd- quartiermeisters im Ge- OKW, Wehrmachtfüh-
west neralstab des Heeres rungsstab, Admiral-
Ob.SW OKL Füstb. Ia stabsoffizier für opera-
Oberbefehlshaber Süd- Oberkommando der tive Angelegenheiten
west Luftwaffe, Führungs- OMA (U)
Ob.West stab, Oberflächenmine Typ A
Oberbefehlshaber West I. Generalstabsoffizier OMR
O.d.Ost OKM Sperrschutzboje
Oberbefehlshaber des Oberkommando der ONO
Marinegruppen- Kriegsmarine Ostnordost
kommandos Ost OKM/K op
OdS Hauptamt Kriegsschiff- opera tions-
Oberbefehlshaber der bau im OKM Op. Basis
Seestreitkräfte OKM/K IU Operationsbasis
O.d. West/OdWest
O.d.West/OdWest Abteilung Gesamtent- Op. Befehl
Oberbefehlshaber des wurf und Instandhal- Operationsbefehl
Marinegruppen- tung U-Boote in der Operationsgeb.
kommandos West Amtsgruppe (KI) im Operationsgebiet
Odysseus Hauptamt Kriegsschiff- Op. Funkspruch
Verlegung der Torpe- bau des OKM Operativer Funkspruch
dobootneubauten TA OKM/Mar. Rüst Op. Gebiet
37,38, 39 von Triest in Amt Kriegsmarine Operationsgebiet
die Ägäis 20.-24.9.1944 Rüstung im OKM (Einsatzraum)
östl. OKM/MarRüst T Wa op M
östlich Kriegsmarinerüstung Admiralstabsoffizier für
Ofenrohr Amt Torpedowaffe im operative Angelegen-
Tarnbezeichnung der OKM heiten im OKW
deutschen Raketenpan- OKM/Mar. Wehr O.Qu.Abteilung
O.Qu. Abteilung
zerbüchse 44 (Kaliber Marinewehramt im Oberquartiermeister-
8,8 cm), auch OKM abteilung
— 30 —

O.Qu.Stab P.D.C. pol.


Oberquartiermeister- Pas de Calais politisch
stab Penichen polit.
O Qu West Transportschiffstyp politisch
Oberquartiermeister pers. poln.
West persisch polnisch
Org. Pers Büro Pol. Übersicht
Organisation Personalbüro Politische Übersicht
Org. Abt Pi PO/P.O.
Organisationsabteilung Pionier- Prisenordnung
OSO Pi. Batl. port.
Ostsüdost Pionierbataillon portugiesisch
ostpr. Pi. Führer Port. U. O.
ostpreußisch Pionierführer Portepee-Unteroffizier
ostw. Pi G7a portug.
ostwärts Gefechtspistole für portugiesisch
OT deutschen Torpedo Pos.
Organisation Todt Pila- und Pistuboot Position
OU Pionierlandungs- und PP
Ortsunterkunft (im Sturmboot und so weiter (lat.)
Kopf von Schreiben) Pi-L-Boote PQ
o.V.i.A. Pionierlandungsboot mit Nummer: alliierte
oder Vertreter im Amt Pilz Bezeichnung für Geleit-
O.W.D. Deckname für Abtrans- züge von England/Is-
Oberwerftdirektor port der 560. Volks- land nach Nordrußland
OW Stb/OW- grenadierdivision aus (siehe QP)
Stab/OWSt Oslo nach Dänemark Pris.
Oberwerftstab November 1944 Prisen-
OZ Pistubo Prisenkdo
Ortungszentrale Pioniersturmboot Prisenkommando
Pi.Wa Pr. O.
P Pionierwaffenamt im Prisenordnung
Peil-, Peildienst OKM (Amtsgruppe Prüf. Nr.
Pak Pioniere und Festun-
Feshm- Prüf-Nummer
Panzerabwehrkanone gen) PS
Panzerkorps "G. D." Pi 2 Pferdestärken, Panzer-
Panzerkorps "Groß- magnetisches Zündge- schiff
Deutschland" rät für den elektrischen PSGR
Panzerschreck Torpedo Panzersprenggranate
siehe Ofenrohr PK Pudel
Paukenschlag Propagandakompanie Kleinkampfmittelein-
erster überraschender P-Kdo satz September 1944
Einsatz von U-Booten Prisenkommando Pz.
an der amerikanischen Pkt. Panzer-
Ostküste Januar 1942 Punkt Pz. D./Pz. Div.
PC-Boote planm. Panzerdivision
Patrouillenboote (patrol planmäßig Pz.Gren.Div.
craft) plm. Panzergrenadier-
planmäßig division
— 31 —

Pz S Rd Erl R-Klasse
Panzerschiff Runderlaß britischer Kreuzertyp
R.d.L. RKS
Q-Boot Reichsminister der Luft- Reichskommissar für
U-Boot-Falle fahrt die Seeschiffahrt
QP Refer. R.-L. Amt
mit Nummer: alliierte Referent Reichsluftfahrtamt
Bezeichnung für Geleit- Reg. RLM
züge von Nordrußland Regierung Reichsluftfahrtminister,
nach Island/England Regenbogen -ium
(siehe PQ) Operation einer deut- R.M./R.Min.
QQQ schen Kampfgruppe Reichsminister
Notruf eines alliierten gegen einen alliierten RMA
Handelsschiffes bei An- Geleitzug im Nordmeer deutsche Mine Typ A
griff am 31.12.1942 (826 kg Ladung)
Qu. Regt. RMB
Quadrat, Quartier-, Regiment deutsche Mine Typ B
Quisling (norw. Politi- Reiko See (400 kg Ladung)
ker) siehe RKS RMD
QuA REM deutsche Mine Typ D
Quartiermeisteramt der Reichsemährungs-
Reichsernährungs- RMH
Seekriegsleitung minister,-ium deutsche Mine
Qu. -Wesen Res. (Reguläre Mine H),
Quartiermeisterwesen Reserve- 880 kg, Grundmine
Res. Vorp. Fl RMK
R Reserve-V orposten- deutsche Mine, Typ K,
mit Nummer: Minen- Flottille Grundmine in Beton-
räumboot R Fl/Rfl. klotz zur Vorstrandver-
RAD Räumboots flottille teidigung
Reichsarbeitsdienst R-Flottille RO
Radar Räumboot-Flottille mit Nummer: Bezeich-
Funkortungs-
alliiertes Funkortrungs- RF-Meldung nung für Schiffe bzw.
gerät (radio detection Rundfunkmeldung Boote
and ranging) Rgt. R.O.A.
RAF Regiment Reserveoffizieranwärter
Royal Air Force Rhein Fl r.o.E.
RAM Rhein-Flottille Rechte obere Ecke
Reichsaußenministe- Rheinübung (Quadrat)
rium Atlantikoperation von Rösselsprung
RB Schlachtschiff geplanter Angriff von
Reißboje (Sperr- "Bismarck" und Kreuzer Flottenstreitkräften auf
schutzmittel) "Prinz Eugen" im Mai Geleitzug PQ 17 im
R-Boot 1941 Nordmeer im Juli 1942
(Minen-)Räumboot Rio d. J. Rotbuche
rd. Rin
Rio de Janeiro Verlegung von See-
rund Rittersporn streitkräften nach den
R'dam Überführung von 4 R- Aalands-Inseln
Rotterdam Booten von Pola in die Rotterdamgerät
Ägäis deutsche Bezeichnung
— 32 —

für ein alliiertes Flug- arzt, Schwere Artillerie, S-Bts. Div.


zeugradar, das erstma- Seekriegsanleitung, Schnellbootsdivision
lig in Rotterdam in Seitenauswanderung S.B.V./Sbv.
deutsche Hände fiel (Ballistik), Selbstanlas- Seeschiffahrtsbevoll-
RRR-Meldung ser, Selbstanschluß, mächtigter, Sonderbe-
alliiertes Funksignal zur Siemens Apparate, zeichnungsvor-
zeichn ungsvor-
Warnung vor Handels- Wählbetrieb, Siche- schrift/Schiffer-
störern (raider) rungsabteilung betriebsverband
RSHA Safari S.B.Y.
Reichssicherheits- Operation von Heer Ship building yard
hauptamt (der SS) und Marine im besetz- SC
Ruderboot ten Dänmark zur Un- mit Nummer: deutscher
Studie für deutschen terdrückung der Unter- Bombentyp
Rückzug von der Krim grundbewegung SC 1000
nach Sewastopol (29.8.1943) deutsche Sprengbombe
1943/44 san. (1000 kg)
Rü Wi sanitäts- SC 1800 "Satan"
Amt Rüstung und SAN-Klasse deutsche Sprengbombe
Wehrwirtschaft schneller Transport- mit 1100kg Trialen-
Kriegsmarine in MWa schiffstyp Füllung
RuK S-Anlage SC 500
(Ministerium für) Rü- deutsches Ultraschall- deutsche Sprengbombe
stung und Kriegspro- Unterwasserortungs- mit zwei Zündern (L
duktion gerät, siehe auch Asdic 2022 mm, Durchmesser
russ. und S-Gerät 470 mm)
russisch SAS SC 50
RVMin./R.V.M./RVM Schiffsartillerieschule deutsche Minenbombe
Reichsverkehrsminister, SAS-Zielschiffe (L 1100 mm, Durchmes-
-ium Zielschiffe der Schiffs- ser 200 mm) mit 22,5 kg
rw. artillerieschule Sprengladung
rechtweisend SAT Schatzgräber
R. Wi.M. schwerer Artillerieträ- Wetterstation auf Kaiser
Reichswirtschafts- ger, stark bewaffnetes Franz Josephs-Land
minister, -ium Hilfsfahrzeug zum Ge- Scheinw.
RWM leitschutz, z.B. MFP Scheinwerfer
Reichswirtscha fts-
f ts- S.B. Schlachtkrz.
minister, -ium Sonderbezeichnung, Schlachtkreuzer
Sonderbetonnung Schl Holst
s. SB Linienschiff "Schleswig
siehe Seebataillon Holstein"
S S.B.-Bereitschaft Schnee
mit Nummer: Schnell- Sonder-Betonnung und Überführung deutscher
boot; Seite, Schule, Son- Befeuerung im Kriegs- T ruppenverstärkungen
Truppenverstärkungen
derführer fall über See nach Norwe-
S. A. SBL Div gen in 3 Staffeln, vom
Schwere Artillerie siehe SLD 9.12.-19.12.1942
SA S-Boot Schrb.
Schlachtschiff Schnellboot Schreiben
"Scharnhorst", Schiffs-
— 33 —

schw. SED SE-V-Aktion


schwer Schiffserkennungs- Einberufungsaktion
Schwager dienst Sew.
Errichtung einer Wet- Seebef. /Seebefhbr. Sewastopol
terstation im Bereich Seebefehlshaber SF
Kangerdlugsswaq Seehund Siebelfähre
Schwarz Zweimann-Kleinst-U- S-Fahrzeug
Maßnahmen des deut- Boot mit 2 Torpedos, Sonderfahrzeug
schen Heeres für den etwa 15 Tonnen (Fischdampfer)
Fall, daß Italien einen Seekdt. S Flakrohre
separaten Waffenstill- Seekommandant, Schwere Flakrohre
stand schließt. Siehe Kommandant der See- Sfl./S-FIottille
Sfl./S-Flottille
Achse verteidigung Schnellbootflottille
schwed. Seekdtur S-Führer
schwedisch Seekommandantur Sonderführer
Schw. Meer Seelöwe SG
Schwarzes Meer geplante deutsche Lan- mit Nummer:
SC 400 dungsoperation in (Schnelles) Geleitboot
deutsche Sprengbombe England 1940/41 S-Gerät
mit 400 kg Sprengla- "Seelöwe'-Prähme deutsches aktives Un-
dung Prähme, die für die terwasserortungsgerät
SC 250 Operation "Seelöwe" auf Ultraschallbasis
deutsche Sprengbombe bereitgestellt SG-Gruppe
mit zwei Zündern (L (hergestellt) wurden Suchgerät siehe S-Gerät
1650 mm, Durchmesser See Ltn. SH
368 mm) Leutnant zur See Linienschiff "Schleswig-
Schleswig-
SC 2600 Seerose Holstein"
deutsche Sprengbombe Sicherstellung unbe- S H Fl
SH
mit 2050 kg Trialen- wachter Boote im da- Schnellbootshalbflottille
Füllung matinischen Inselgebiet S.I.
S.D. September 1944 Sperrwaffeninspektion
Sicherheitsdienst (der Seetra Sich
SS) Seetransport Sicherung, -s
SD 1000 Seetr Ch Sich. Div.
deutscher Bombentyp Seetransportchef Sicherungsdivision
Sdf. Seetr. Chef M'meer Sich. FL
Sonderführer Seetransportchef Mit-
Serlransportchef Sicherungsflottille
SD 500 telmeer Sig.
deutscher Bombentyp Seetr St Signal
SD 50 Seetransportstelle Sign. Stat.
deutscher Bombentyp Seetr. Stelle Signalstation
S Div
SDiv Seetransportstelle Silberstreif
Schnellbootsdivision SE-5-Aktion / Se-V-
SE-5-Aktion/Se-V- geplanter Einsatz
Sd Kdo Aktion schwerer und leichter
Sonderkommando Einberufungsaktion Schiffseinheiten gegen
SD 250 SEK Einzelfahrer im Nord-
deutscher Bombentyp Sperrwaffenerpro- meer 19.-22.11.1942
bungskommando
— 34 —

Sipo. Kdo. ter für völkerrechtliche Skl/Qu A Sa


Kommando der Sicher- Fragen siehe Ski A I Sa
heitspolizei Ski I cd Ski. U, Skl/U
Sizilien Bearbeiter für Fragen Amtsgruppe Ubootswe-
Flottenunternehmung der Waffenstillstands- sen in der Ski
gegen Spitzbergen 6.- kommision, der Völker- SKM
9.9.1943, z.T. auch Zi- rechtsabteilung unter-
rochtsabteilung Sonderkommando der
Snnderkommando
tronella genannt stellt Marine (Italien)
Ski Ski I C I SED
Seekriegsleitung bis Februar 1945 Ak- Schnellbootlehrdivision
Ski A la tenverwaltung von IC
IC SLF
Kommandoabteilung, und I i der Ski britischer Geleit-
ab 1942 Kommando- Ski IE zug/Konvoi von Free-
amtsgruppe der Ski Referat für Fragen des town nach England
Ski A I Sa Minenkrieges slow.
Referat für die aktiven Ski IG slowenisch
Seestreitkräfte ohne U- Versorgungsreferat und sm
Boote bzw. die Kurzbe- maschinelle Bereitschaft Seemeile (= 1,852 km)
zeichnung des Referen- der Schiffe SMA
ten in Ski A la Ski I ga Schiffsmaschinenaus-
Ski Chef MND Bearbeiter für die ein- bildungsabteilung; oder
Chef des Marinenach- gehenden KTB deutsche Mine
richtendienstes in der (Maschine) und für (Schachtmine A), vom
Ski Fragen der Betriebs- U-Boot geworfen,
Ski I a stoffversorgung 350 kg verankert
1. Admiralstabsoffizier Ski I m sMG
in der Operationsabtei- Referat für operative schweres Maschinen-
lung (l.Skl) der See- Fragen der Seekriegs- gewehr
kriegsleitung führung auf dem S.M.I.
Ski I ab Kriegsschauplatz Mit- Inspektion des Schiffs-
Sachbearbeiter im Refe- telmeer, Schwarzes maschinenwesens
rat Ski I a Meer, Ägäis SN
Skllb Ski I Op Linienschiff "Schlesien"
Referat für Kriegstage- Referat für operative s.o.
buchführung, Mitwir- Planung auf allen siehe oben
kung bei der operativen Kriegsschauplätzen mit S.O./SO
Planung auf allen Ausnahme des Kreu- Südost
Kriegsschauplätzen zerkrieges sof.
Ski I b (plan) Ski I opa sofort
Referat für strategische Referat für operative sog.
und operative Pla- Planung auf allen sogenannt
nungsarbeiten sowie Kriegsschauplätzen, Sonderbev.
Anregungen an das täglicher OKW-Bericht Sonderbevollmächtigter
OKW/WFSt. Ski Qu A, Skl/Qu
Ski/Qu A Sonderkommando
Ski IC Quartiermeisteramt in "Schomburg"
Außenpolitische Fragen der Ski Kleinkampfmittel-
der Seekriegführung, Ski Qu A I gruppen
Verbindung zum AA, Kommandoabteilung Sonderstab H
militärischer Mitarbei- der Ski Sonderstab für Han-
— 35 —

delskrieg und wirt- S-Schulf. Stako


schaftliche Kampfmaß- Schulflottille der Stabskompanie
nahmen S-Boote Stapo
SOS S Schul Fl Staatspolizei
Seenotruf Schnellbootsschul- Stat.
sp./span. flottille Station
spanisch SSG Station O
Spannungsstufe 1 und Schleppspulgerät Marinestation der Ost-
2 (Minenräumgerät) see
Vorbereitungen für den
Vorbereihmgen SSG-Kutter Stbs
Abfall Finnlands 1944 Minensuchkutter mit Stabs
Spbr.-Flott. SSG Stb./St. B
Sperrbrecherflottille SS-Meldung Steuerbord
Sperrbr. alliierte U-Boot- Stck.
Sperrbrecher Meldung (Submarine) Stück
Sperr-E.K. SSN Std.
Erprobungskommando Schiffstammabteilung Stunde
für Sperrwaffen der Nordsee Std.Vertr.d.Ob.d.M.i.F.
Spgr. L/4,7 KZ SSO H.Q.
Sprenggranate mit Schiffstammabteilung Ständiger Vertreter des
Kopfzünder der Ostsee, Südsüdost Ob.d.M. im Führer-
Spgr. L/4,2 BDZ SS-Pol. Div. hauptquartier
Sprenggranate mit Bo- SS-Polizeidivision Stein
denzünder SS-Pz. Korps Übergang über das Süd-
Spinne Panzerkorps der Waf- ufer der Schelde
deutscher drahtgelenk- fen-SS stellvertr.
ter Torpedo, der von sss
SSS stellvertretender
Küstenstation oder von Segelschulschiff/brit. Stern-ES
Stem-ES
Kleinst-U-Boot Typ Funksignal bei U- Erkennungssignal mit
"Seehund" eingesetzt Bootangriff (Submarine) Leuchtpistole
wurde, zeigte durch S.St.A./SSTA (Sternsignal)
Scheinwerfer seine Po- Schiffsstammabteilung St. K.-Befehle des BdU
sition an S.Sta Ständiger Kriegsbefehl
Spr. Schiffsstamm des BdU
Sperr- S.St.A. (Rgt) St.Krbef. / St.K.-Befehl
Sprbr. Schiffsstammabteilung Ständiger Kriegsbefehl
Sperrbrecher (Regiment) Sto art
Spr.S. SStRgt Stabsoffizier für Artil-
Sperrschule Schiffsstammregiment lerie
Spr.W.Ars. S-SW/SSW Stp
Sperrwaffenarsenal Süd-Südwest Stützpunkt
Spr.W.Offz. St. St Qu
Sperrwaffenoffizier Sankt, Stunde, Stab, Stabsquartier
SR Staffel (Lw), Station, Strm.
Schützenregiment ständig, Stamm Steuermann
SS St Abt St-Transporter
Schlachtschiff, Schutz- Stammabteilung Schneller Transport-
Staffel der NSDAP Staff. schiffstyp
Staffel
— 36 —

Stubo-Flottille sches Verschlüsse- "Tanne West"


Sturmboot-Flottille lungsverfahren siehe "Tanne"
Studie Nord Sykomaschine tato
Vorarbeiten für das Verschlüsselungs- Tagestonnen, Tonnen
Unternehmen We- maschine für Syko (vgl. pro Tag
serübung 1940 Bd 37, S. 382) TBA
Stüko s.Zt. Technisches Beschaf-
Stützpunktkompanie seiner Zeit fungsamt der Kriegs-
Stützp. marine
Stützpunkt T TBK
Stu.Gesch.Abt. (Brig.) Torpedo-, mit Nummer: Transportbegleit-
Sturmgeschütz- Torpedoboot, Taucher kompanie
abteilung (Brigade) TA T-Boot
Stuka Taststelle mit Ar- Torpedoboot
Sturzkampfflugzeug beitsstromtastung, Tbt
SU Technischer Außen- Torpedoboot
Seitenunterschied dienst, Technisches Amt TD
(Ballistik), Sowjetunion für Hilfsschiffsfragen deutsches Schiff, Tank-
südafr. der KM in Hamburg, dampfer
südafrikanisch Telegraphenamt, Tie- T 3-Fehlschüsse
südl. fenapparat (Torpedo), Fehlschüsse mit Torpe-
südlich Truppenamt do, Typ T3
südöstl. (Diensstelle im OKH), Td, Tdr
südöstlich Bezeichnung deutscher Tender
südwestl. Geleitzüge in der Ägäis techn.
südwestlich (mit Nummer) technisch
Supermarina TA-Boot Techn Besch Amt
Oberkommando der Torpedoboot, das von Technisches Beschaf-
italienischen Marine einer ausländischen fungsamt
SVK Marine übernommen T.E.K.
Sperrversuchskom- wurde (mit Nummer) Torpedoerprobungs-
mando TAKM kommando
SWa Technisches Amt für TEK-Gebiet
Sperrwaffen Hilfsschiffsfragen der Übungsgebiet des TEK
SWa KM in Hamburg telef.
Amtsgruppe Sperrwaf- takt. telefonisch
fen in MWa taktisch TF
Sw'de Tanne mit Nummer: Torpedo-
Swinemünde für März 1944 geplante fangboot
Swde Besetzung der Inseln T. Fl.
Swinemünde Aaland (Tanne West) Torpedobootflottille
SWK und Hogland/Suur- Tfl
Sperrwaffenkommando saari (Tanne Ost) zur Torpedobootflottille
SW / sw-lich
sw-Iich Sicherung der östlichen T-Fl./T-Flottille
Südwest, südwestlich Ostsee bei Ausscheiden Torpedobootflottille
SX Finnlands T5/TV
siehe SH Tanne Ost siehe Zaunkönig
Syko siehe "Tanne" Thetis
alliiertes bzw. engli- von U-Booten ausge-
— 37 —

setzte Einrichtung TNT (TNT+Hexogen+Alu-


(Spier mit Staniolstrei- Trinitrotoluol minium)
fen) zur Täuschung (Sprengstoff) Tr. O.
feindlicher Ortungs- TO T ransozeanflugzeug
Transozeanflugzeug
flugzeuge Torpedooffizier, Trans- Tr.O.
thraz. ozean Transozean
thrazisch T. O. Dienst T-Rohr
Tintenfische T ransozean-Flugdienst
Transozean-Flugdienst Torpedorohr
Einheiten auf Segelboo- Ton. Tr. S.
ten zur Partisanenbe- Tonne, Tonnen Troßschiff
kämpfung in der Adria Top. TrSch
T. J. Torpedo mit Nummer: Troß-
Inspektion des Torpe- Top.-Schule schiff
dowesens Torpedoschule Trubefh.
TK Torp. Truppenbefehlshaber
Transport- Torpedo TS
Kommandantur, Tor- Torp A Turbinenschiff, Torpe-
pedokommando Torpedoarsenal doschule, Tankschiff,
TL Torp. Boot mit Nummer: Torpedo-
Tankleichter Torpedoboot schulboot
TLR TorpedobtsFl/Tor- TS-Flottille
Technische Luftwaffen- pedobts.-Fl./Torp. T orpedoschulflottille
Torpedoschulflottille
Rüstung im RLM Flottille/Torp.-Flott. T-Stoff
TM Torpedobootflottille Sprengstoff
Motorschiff Tank Torp. Flugzeug TSV
TMA Torpedoflugzeug Troßschiffverband,
Kurzbezeichnung für Torp. Rotte Torpedoschießverband
Torpedomine Typ A, Torpedoboots-Rotte t,
L (T), (to)
215 kg Sprengladung Tpdb. Tonne (n)
TMB Torpedoboot türk.
Kurzbezeichnung für Tp./TP türkisch
Grundmine für U- Schlachtschiff "Tirpitz" TV
Boote, 580 kg Ladung Tr. Tagesverbesserung (für
TMC Transport, Truppe, Artillerie), Treibölver-
siehe TMB, 935 kg Trawler brauch. Technische
Sprengladung Trägerluft Verwaltung, Torpedo-
TM DK
TMDK Luftstreitkräfte, die von verwaltung, Transport-
Technische Marine- einem Flugzeugträger vermittlung, Wehr-
drahtnachrichtenkom- aus eingesetzt werden macht-Truppen-
panie Tr Begl Abt T ransportvorschrift
Transportvorschrift
TMI T ransportbegleit-
Transportbegleit- TVA
Inspektion des Torpe- abteilung T orpedoversuchsanstalt
do- und Minenwesens Tr Fl T4
TNB T ransportflottille
Transportflottille siehe Falke
Ladung für Einzel- Tr.-FIottille TVK
kämpfer Transport-Flottille Torpedoversuchs-
TNS Trialen kommando
Torpedo- und Nach- Bombenfüllung
richtenschule
— 38 —

TWa russischer U-Boot- UMA


Amt Torpedowaffe in Verband) deutsche Mine zur U-
MWa UES Bootsabwehr, verankert
TWB Uhrwerkschalter, in mit 50 kg Ladung,
Technischer Werkbund deutschen Minen, wur- Fernzündung
TWK de durch Wasserdruck UMA (K)/UMA/K
Torpedowaffen- eingeschaltet und stellte deutsche Mine zur U-
kommando erst nach bestimmter Bootsabwehr, verankert
Zeit die Zündbereit- UMB
U schaft der Mine her deutsche Mine zur U-
U-Boot-, Errechnungs- U-Falle Bootsabwehr, veran-
zeitraum (Zeitabstand U-Boot-Falle kert, Kontaktzünder
vom Hochwasser), U-Fl. U. Mu. Sch.
Umdrehungen, Um- Unterseebootsflottille U-Boot-Mu tterschiff
U-Boot-Mutterschiff
schalter, Urschriftlich UJ unbek.
u. Bezeichnung für Boote unbekannt
und der U-Jagdflottillen (mit ung.
u. a. Nummer) ungarisch
unter anderem U-Jäger U. N. R. R. A.
U.A.A. U-Boot-Jäger englische Behör-
Unterseebootsausbil- U-Jagd de/Einrichtung
dungsabteilung Unterseeboot-Jagd UO
UAGr U-Jagd-Fl. Unteroffizier
Unterseebootsab- U-Jagdflottille U. S.
nahmegruppe Ujagdflottille/U. Jagd- Unterseebootsschule,
U.A.K. flott, United States (of Ame-
Unterseebootsabnahme- siehe UJ rica)
kommando U-Jt USA AF
u. a. m. deutsches United States Air Force
und anderes mehr (Versorgungs-) U-Boot U-Schulboot
UAS (Italien) U-Boot der U-Schule
Unterseebootsabwehr- UK U-Schule
schule Ultrakurzwelle (Funk- Unterseebootsschule
UBB sprechverbindung) USchVbd
U-Bootbunker UK-Geb rauch
UK-Gebrauch U-Schulverband
U-Begl. S. Funksprechverbindung US-Fl.
Unterseebootsbegleit- über UK Unterseebootsschul-
schiff U-Klasse flottille
Ubootsasto englische Zerstörerklas- U-T./UT
Admiralstabsoffizier für se (Ulster) Unterwasser-
U-Boot-Einsatz U-Kreuzer Telegraphie
U-Brigade Großes U-Boot, über U-Tanker
russischer U-Boot- 1500 Tonnen U-Boot, Typ XIV, zur
Verband UK-Signal Versorgung von U-Boot
Ubunker Kurzsignal über UK u. U.
U-Boot-Bunker ULD unter Umständen
U-Division U-Boot-Lehrdivision Uwaffe
U-Boot-Division Ultra-Rot-Geräte U-Bootswaffe
(französischer oder Infrarotortungsgeräte
— 39 —

UWO Verw. Offz. Verwaltungsoffizier,


U-Boots-Wachoffizier Verwaltungsoffizier Verordnung
Verw Tr Sch Vogelwarte
v. mit Nummer: Verwun- Überführung Schiff 14
von, vom detentransportschiff nach Westen Februar
V. A. VES 1943
Heeres- vorausgerichteter Ei- Vorp.
Verwaltungsamt, Ver- genschutz, VES- Vorposten
kehrsamt, Vermes- Wicklung zur Darstel- Vorp. Str./VP-Streifen
sungsabteilung, Vi- lung eines Dampfham- Vorpostenstreifen
zeadmiral mer-Geräuschbildes in Vp.
V.Adm. Sperrbrechern zur Mi- mit Nummer: Vorpo-
Vizeadmiral nenräumung stenboot, Vorposten-
Vbd Vfg. VP-Aufkl. Streifen
Verband Verfügung Vorpostenauf-
V-Boot V. G. A. D. K./VGAD klärungsstreifen
Verkehrsboot (K) Vpfl.
V 300 Verstärkter Grenzauf- Vorpostenflottille, Ver-
Typbezeichnung für sichtsdienst Küste pflegung
Walter-U-Boot V. G. Div./V. Gr. Di- VS
V 301 vision Verzögerungsschalter
Typbezeichnung für Volksgrenadierdivision in Druckdosenminen-
Walter-U-Boot Vizeadm. zündung, Versorgungs-
V1 Vizeadmiral schiff
unbemannter Flugkör- V-Klasse Vs
per mit Strahltriebwerk britische Zerstörerklas- mit Nummer: Vorpo-
und Sprengladung se stensicherungsboot
Verb. VL 3 V-Schiff
Verband(s-), Verbin- Volksliste 3 deutscher U-Bootver-
dungs- V-Leute sorger in Spanien (vgl.
Verb. Offizier/Verb. Vertrauensleute Bd 41, S. 293)
Offz. V-Mann VTS
Verbindungsoffizier Vertrauensmann V erwundetentransport-
Verwundetentransport-
Verb.Weg (Abwehr) schiff
Verbindungsweg V-Meldung VW
Verf. Meldung eines V- Verzögerungs -Uhr-
Verfügung, -s Mannes werk (Mine), Volkswa-
Verkehrs-D. V-Muster gen, Vorwähler
Verkehrsdampfer deutscher Flugzeugtyp
Vers. (Do 335 Zwilling) W
Versorgungs-, Ver- Vm/vorm. Tankschiff
suchs- vormittags "Westerwald", Waf-
Verschl. V° fenoffz. (Offz. d. Mari-
Verschluß, verschlüsselt Anfangsgeschwindig- newaffenwesens), West
Ver. Staaten keit, mit der ein Ge- Wa
Vereinigte Staaten von schoß das Rohr verläßt siehe M Wa
Amerika V. O. Wabo
Vert.-Bereich V erbindungsoffizier.
Verbindungsoffizier, Wasserbomben
Verteidigungsbereich
— 40 —

Wacht am Rhein W.B.S./WBS westl.


Ardennenoffensive Wetterbeobachtungs- westlich (-e, -er, -es)
16.12.1944- 18.01.1945 schiff Westwall
W Ak WB-Station defensives deutsches
Wehrmachtakademie Wetterbeobach
Wetterbeobachtungs-
hmgs- Minensperrsystem in
Wako station der Nordsee (von den
Wachkompanie W-Ecke holländischen Gewäs-
Walküre Westecke (eines Qua- sern bis westlich Nor-
Stichwort für Mobilisie- drats) wegen, gewissermaßen
rung des Ersatzheeres Wehrbefh. die Fortsetzung des
im Reich, bei feindli- Wehrmachtbefehls- Westwalls an Land
chen Luftlandungen, haber nach Norden)
inneren Unruhen etc. Wehrm. Westwind
(bis September 1944) Wehrmacht Scheinunternehmen der
Wallenstein Wehrm. Transp. Ltg. Marine gegen Ösel 13. -
Stichwort zur Unter- Wehrmacht- 14.9.1941
richtung der deutschen T ransportleitung
Transportleitung Wewa
Seetreitkräfte über den Weinlese Wetterwarte
Beginn der alliierten In- V ersorgungsunter-
Versorgungsunter- WFA
vasion 1944 nehmen für Dünkirchen Wehrmacht-
WA 201 November 1944 Führungsamt
Typbezeichnung für Weiß (Führungsstab) im
Walter-U-Boot Deckname für die Vor- OKW
W.B. bereitung des Angriffs WFM
Wasserbombe, Wehrbe- auf Polen 1939 Wissenschaftlicher Füh-
reich Weißdorn rungsstab der Kriegs-
WB Maßnahmen für Vorbe- marine
Wasserbomben, Wal- reitung Räumung Libau W.F.O./WFO
boot und Memel Oktober Wehrmachtfürsorge-
W.Befh. 1944 offizier (des Standortes)
Wehrmachtbefehls- W.E.J.
W.EJ. W.F.St./WFSt/Wfstb.
haber Wehrersatzinspektion W ehrmachtführungs-
Wehrmachtführungs-
W-Betrieb Werkst Sch stab
Wehrwirtschaftsbetrieb Werkstattschiff W. F. St. op (M)
W.B.K. Werwolf Admiralstabsoffizier für
Wehrbezirkskommando F.H.Qu bei Winniza, operative Fragen im
WBN Ukraine 1942/43,1945 W.F.St.
Wehrmachtbefehls- geplanter Kleinkrieg WFST OpM/Wfstb.
haber Norwegen hinter der alliierten OpM
WB Ndl. Front Admiralstabsoffizier für
Wehrmachtbefehls- Weserübung operative Angelegen-
haber Niederlande Operation zur Beset- heiten im W.F.St.
WBN'Lande zung Dänemarks und WFVA
Wehrmachtbefehls- Norwegens 1940 Wehrmachtfürsorge-
Wehrmach tfürsorge-
haber Niederlande westafrik. und Versorgungsamt
WB Norwegen westafrikanisch W'haven/W-Haven
Wehrmachtbefehls- Westk. Wilhelmshaven
haber Norwegen Westküste Whitley
englischer Bombertyp
— 41 —

Wi Amt
WiAmt lich Charleville, Zaunkönig
Wirtschaftsamt Ardennen Horchtorpedo mit ziel-
Wiking 6.6.-25.6.1940 suchender Steuerung
Landungsunternehmen Wolfsschlucht II (T 5 und TU)
in der Adria 31.5.1944 F.H.Qu bei Margival z.B.
Wikinger nahe Soissons, nur am zum Beispiel
Sicherung eines Adria- 17.6.1944 z.b.V.
Geleites am 1.11.1944 W.St. zur besonderen Ver-
W.In. Waffenstillstand wendung
Wehrwirtschaftsin-
Wehrwirtschafts Ln- W Stab Z. D.
spektion Wirtschaftsstab beim Zerstörerdivision
WiRü(Amt) OKW z.D.
Amt für Wehrwirtschaft WSW zur Dienstleistung
und Rüstung im OKW Westsüdwest (Dienstgradzusatz)
W.K.K. W.T.L. Z.E.
Wehrkreiskommando Wehrmacht-T ransport-
Wehrmacht-Transport- Zeitwerkeinstellung
Zeitwerkein Stellung
WKK Leitung (?) im Zündsystem von
Wehrkreiskommando Wunderland Minen
(mit Nummer) Operation des Schwe- ZE III
W-Klasse ren Kreuzers "Admiral Zeitwerk
britische Zerstörerklas- Scheer" im Nordmeer ZE-Einstellung
se (Kara-See) im August Zeitwerkeinstellung
W.L.Z. 1942 beim Zündsystem von
Wehrleitzentrum W-Zerstörer Minen
WLZ britische Zerstörerklas- z.Einw.
Werftliegezeit se zur Einweisung
W-Markelsdorf Zenith
Westermarkelsdorf XB-Bericht Wetterdienstunter-
WM-Teile Berichte der Funkauf- nehmen 1942/43
Wehrmacht -truppen- klärung über Ergebnis- Zerst.
teile se der Entschlüsselung Zerstörer
W'münde XB-Meldung Zerst.Div.
Wesermünde (heute zu Meldung der Funkauf- Zerstörerdivision
Bremerhaven) klärung unter Auswer- Zerst. Fl./Zfl.
WN tung der Entschlüsse- Zerstörerflottille
Widerstandsnest lung des alliierten Z-Fl.
W-Nachricht Funkverkehrs Zerstörerflottille
Weitergabenachricht ZG
W.N.V. Y-Klasse Zerstörergeschwader (?)
W ehrmach tnachrich-
Wehrmachtnachrich- britischer Zerstörertyp ZGKW
tenverbindung (evtl. J-Klasse "Jervis"
"Jervis” Zugkraftwagen
W.O. gemeint) Ziff.
Wachoffizier Ziffer
Wolfsschanze Z Zinshahn
F.H.Qu
F.H Qu in Ostpreußen mit Nummer: Zerstörer, Beobachtungsstelle auf
im Görlitzer Wald bei Zerstörer- Cap Circeo
Rastenburg Za Zitronella
Wolfsschlucht I Zeugamt siehe Sizilien
F.H.Qu bei Givet nörd-
— 42 —

ZK z.V./z.Vfg. II/KG 26
Zählkontakt, Einstel- zur Verfügung 2. Gruppe Kampfge-
lung beim Zündsystem z.W.d.G. schwader 26 (Luft-
von Minen zur Wahrnehmung der waffe)
ZK-Einstellung Geschäfte 2. A.d.N.
Zählkontakt- II. Adm. 2. Admiral der Nord-
Einstellung, siehe 2. A.d.O., see(station)
siehe ZK 2. A.d.N. (Dienststelle 2. A.d.O.
Z-Maßnahmen der II. Admirale, 2. Admiral der Ost-
Zerstörungsmaß- zuständig für die see(station)
nahmen Personalführung der 2. A.d.U.
z.T. Unteroffiziere und 2. Admiral d. Untersee-
zum Teil Mannschaften eines boote
zus. Kommandobereiches) z.Zt.
zusammen zur Zeit
Die deutschen Marine-Quadratkarten
— 44 —

° 0
30°
eo c
50 40 ° 20° !0°
10° 10° °
30° 40° ° 50°
50 ° 60 ° °
70° HO 90°° 100°

YE
Übersicht der Marinequadrate
YB

AG AF

o,
o.
ttr ‘WM
'15.
£3 AF
AE AD yflA
^ÄA AB AC 12
&?
!0
t
ÄC ü 'AD
AD AF AU
Aü AR

AA
ÄA L
AP L AQ
AK AL AN
5
■50°
•50«
"5 'S BK
BH
BA BC BE BFN BG t
U
11 .■40°
40°
CB CO
CD CF
CE CF CM
CI
CT &
DD DF DG DH
1^1
MA MC

DL .*DN
;*DN DO. DP DQ DR DS DT cSfVo ME MJI ML
'T)

li
FB
EB ED'
ED EE EF EG EH X rMC
MQ MR MU

EM EN ES ^UEV~,EW MYi Po
-i 2 LA LB LG

fL PE
ifi FF FG F^"
LK LM LN LP S
5
L KR

-/0°PH
-io°PH py
fy FM FN
FN FR. * LU LW LX KA KB

-20°
PN*
PM
r: KB' KH KM KN

GB GE GG GH
30 ° KU KV <W
KW

GK— GL GM GO GP GQ
GC
>
-40°
-40
PW GS GU
GL GV GW GX
JM

■50
-50
PY HA*
H/W HB HC HD HE HF HG JW

WW HH HK HL HM HN
HO HF
HP HQ
HO HR

90°
90 ° 80°
80° 70 °*
70^160°
360 ° 50°
50° 40°
40 ° 30°
30 ° 20°
20 ° J0°
10 ° 0°
0° 10°
10 ° 20°
20 ° 30°
30 ° °
40°
40 70°
ßO“ 70 80?/
8 100° ‘
— 45 —

110°
f1Ö° 140° 150° 160 170° °
WO0
180 < °
<60°
60 150
150° ° 140°
140 ° no°
no° 60°
80° 60°

YB YC YD YE

XE
:E XK
:i XL
CL XM

AE

XB XD XG XH

AB

NA VK? NF NG
G
0
ÄA
;A 60*'
SO -'

r
> . Mrv fgp'T A*
INL NM ,NN
^IN NO NO
NQ

NR Nß/ NT NU NV NW NX NY
N/>
1
CA
40°-
40*'
CB
OD OE OG OH OK OL VON

ou ov oz 3^ i1
DD 20°
00 OP OQ OR OS ow OY
V QA QB

6c
6c QD QE QF QG QH
OH QK QL QM QN QO QP QQ QR 5 or
of Nju ^tsJDN 00
DO D
!o°.
ED
$ MX QW QX RA RC RD RE RG RH RL RM RN

EM EN
IC

LH; RP
RP RQ RR RS RT RW RX

SK ^L SM
S SO SW PE
£
KB KC ^SZ* Ti
Yi ;TD
TD *TE
TE TH TK TL TM TN TO TP TQ TR

rPM
KN
r ä®
TU TW T2 UA • .-UB-
TZ UB- UC UO UE UF UG
ÜG 20°-!

rir
T
\

DR US uu UV uw UY uz-
UZ* PQ
KW KX
c: UN UO UQ JR

H VB
VB
^2
Vf
/r WG VH VJ VM VN VO W
Vf PS PU
:s
I¥ W PV FPW
40°-'
*
JR VQ
VQ &
£
£
vu vv VW vz

50
50*°’
WB WC WD
WD WE WF WG WH WJ WK WL Vt
.VM

1 WV ww HH
HU wo
WO WP wo WR
WR WS WT wu

> * 150° 160° 170° 180° 170° 160° 150° 140° 130° 120° 110°
f10° 100° 90° 80° 70Sfi\
70%r\ 60°
— 46 —
— —

™ in | CD
<5 __L_o>
o> 1l o>
g> to
fO o
O t-
r-
■r-
— (A
io »*

'Xi
'N; äT !
" iTl
03

i-\
&T 'in/
.'io/
M
rO/
ro/

; CD
t—
Ti Rr
r ro 7 ro I ro
^
-h
i
h in
—CD
00
rp.—|..^eo 4-
./TvJ
n 1 OJ i- 1 M

■4> ■t r
r

I K
■f h -f
t
t
-+ 1—

in
I /'CD
I
—\—

T -^—U- WT1

\ L
sl «
1-
l-
T
,1
ro
rO I . cöOj..
..<ö^ j.. cr>
(j)
o> cS

1
1 7

L 4
4
01
O.

CD
l\
[\

[_vl/_,:
L_V_.J^"

1
01
CD

m
CT»
CD I N
m
CM
(OJ
(CM
OJ
CVl
iI
I
«

^r
M-
OJ
CM
fTS
X)
CB-
CM I
CM
O 2^4.
4
%
A4n -L- T
4—h-f-
\
>«- , ro
CM CM
ro i CD
CD CD

l/)Ä CO oo
00 1
CO

4 4
r 4
I
II
NT
M CD
II"I^<°
^ | J o
I 00 —
--
4
4
cor
CDv
i£?
&
in
00
oo
i, co
CD
co
CD Ii ^ l^vT^V
er- I ro
C II 12
12 II t
t P'-mUa
P 4
-+—I—
- + —t—

CM Oj
o; ^J*
xt
r0
^ S
^ ro
— 47 —

■o
■u
c
C 4^
o
O Im
rtn
üh,
ö*
Ol
C
c
cn rO
ro CD
o) CD ro U)
to (J)
cn

LU
4 io CO
(0 <J>
0) ^1-
in ' «T
<T E
3
3

CVJ
CJ in
in CO
CO (O
Iß ff)
CT)
ro |I ro
O j^ro
rO rO
<D
<D
cn
<n m
n CD
oo
cn
cn ro |I ro
ro rO
o 50
:0
'T
'T
r- »—
— r~
5
5
^
r- ’T
<T
<U
<D
CD
O
a>
o> Tfe
TI;
Q
Q --I4
OJ I OJ
(VI

1
r-
rr^
- <d-
<»-
4
4 4
i:
04^4
oY' m
ca
CÜ I cn
a>
1 4 L
CD I CD
«* 1/
OJ I 1000
iQ/>- oo
m | uy
ify Ii m
m CD
CD 1/
/
oo ,f/
00
nni
Ui
OJ
0J I OJ 0J 00
4
■3:A-
ro I CD
1
m
0> 4',
*- ä!
<1- '! 2
sj- 2
't ^
TI
11 ro
r-
. CD
r-
n
n -t
4 1 cd
CM '\n
LO I
I co
00
oj
CM , m co
i oo
.r <4 Il ST Ii <4
^ c Fm n
ln U
:j7_i7£; 111
4
rr
CD
co
I
,,
'T
00
oo
-- A 1
l I
— 1i 1!
.CD^
'"UU'- r- i"- r»
r^. CM I 00T C
4-
ro^{ ro CD CD ro | CD 1
CD CD CD rO
ro , CD , O»
CD
1
ro ro iI ro CD .| CD | CD G)
4- t oj I in
m iI co
1
in I co oj
CM in
m co
00
ro I ro CD CD I CD —1—4
A4
-4— — -
—f—+- F
FT
.1 T- g- ■ A- — Ii N
«-
ro | ro CD n
" CD
CDMI CD ro I CD
CD 1
CD
ro
O ro jI ro
1
ro
^ o CD
o CD CD CD y in-
1 “ccT
C\JJ
0 IOCM
OJ
IT) I, Ai
CM 00 I 00
CM
CMT
o
ro | ro | ro
— 48 —

60°
34 39*V |I 36 44
Nordatlantik
□ □ 47

71 I 72 . 73 81
AB I, R?
82 1I
83 91 I 92 93

-r I | _J —r-
r T
75 I 76 84 | 85 j 86 95 96 64 55 66 74

—b
— -K- — -f- i-
-A--r-
78 |I 79
79 87 | 88 I 89 97 6 99
99 67 68 69

I I I
22 D
° °23 ! 24 Ii 25 | 32
32 | 33 | 34 | v3p
i'flK 92 | 93 I 94

-I- I—^-i—r1* I t—
27 | Tf | 29 I 02 I 37 I 38 |I 39 I| 40 |I 97 I

I I I I
B
31 32 12 13 21 I 22 , 23 31 I 32 I 33

H —I 1—

24 34 | 35 ' 36 15 | 16 24 | 25 , 26 34 I 35
._l I
b i L_ I-

37 | 38
38 Ii 39 I 18 |I 19 27 I 28 I 29 37 I 30
38 I 39 9
I
I ! ^
42| 43
42 3 52 .
5W52 53 61 62
S2 iI 63 42 I 43 52 | I 53 62 i' 63 | 42 I 43

1
-t-
- — ■~i
—I-
T 66 —
1
T
-r -I—\—
451 46 54 64 65
65 44 45 Ii 46 5
5, 56
£6 65 I 66 44 45 I 46
45 (46
m
48, 49
40 58 68 I 69 48 49 58 59 68 69 47 48
T
T
49

1
721 73 2 93 72 73 82 83 92 I 93 72 73
— I- — b - 1-
75.i 76
75 84 85 66 94
94 75 I 76 85 86 94 95 | 96 75 76

4 -
78
78| 79 QT
87 78 79 88 ., 89 98 i 99 78 79

1 1
21^i 22 31 I 32 11 12 21 I 22 iI 23 31
3 ., 32 33 1
„ 'I 2
- 1 —
14]\töNo6 24 25 I4
14 I 15 24 I1 25 i' 26 34 35 36 14 | 15
L
18 19 7 i' 8 27 28
4
29 37 38 17
T
t
18

1
41 42 43 51 52 53 61 ,I 62 | 63 41
4 I 42

45 46 44 T
1T
‘ 45 56 64
64 1
65 66
44 I 45

67 I 66
68 I 69 47 ., 48 57 I 58 59 67 |I 68 | 69 47 48

rz >?T 81 1
82 83 91 |, 92 71 72 81 82 I 83 91 92 93 71 I 72
-4 J
84 |I
-I
85 | 86 94 | 95 | 96 r 75
74 T 84 |
94 85
r 86
9
— I
LU
92
-41 —

94 | 95 | 96 74 I 75

87 I 88~T RR 97T98
97 T98 *99 77 I 78
-—|1
87
r1- —
88 Ii 89
r,
97 ! 98 ! 99
t-
b
77 , 70
78

60
60°° 2350 224
— 49 —

30° 70°
45 I 46 54 45 46 54 64'
-i-
4 - i-
I-

A8D 49 57 58 48 49

73

i-
-t
4-
+-
“T T
r
75 | 76 84
94 I 85 I 86 74 75 34 I 85 I 86 94
: '
-4 4 4 t 4
—H
1
79 07 88 77 | 88 | 89 98
98' |

21 [ 22 21 22 31 |
4 1 60
6 °

23 I 24 33 34 13
7 14 23 Ii 24

25
L_

' 26 35 , 36 15
r4 i 16 25
r
. 26 35 I 36 15 16 25 ' 26
T
L
4 4
L
T

I
27 28 37 ' 38 17
7 i 18 27 I 28 37 'i 38 17 I 18 27 ’' 28

4-
4- 4 l
1! 1
29 i 02 39 I 03 19
9 01
0 02 39 I 03 19 '1 01
0 29 i 02

f-
4-
1^53
I 453 62
_L
63 41 I 42

-1
Alt 61 II 62 i 63 41 | 42 43 Ai
7I
54 55
55 56 65 I 66 44 45 54 |I 55
I—
64 ri 65 66
“1
“1—
44 , 45

46 64

“t 4 - t-—1
47 I 48
r
r
67 |
T r
68 j| 69 47 '1 48 49
58 l| 59 68 , 69 57 58

B2
32 83 92 93 81 I' 82 9!
91 j
j 92 jJ 93 71 I 72 , 73

4
t-
4
4
H-1-
I L_
85
B5 i 86 95 96 84 85 94 I1 95 I1 96 74 I| 75 I 76

A
88 89 98 I 99
98
7 r
87 , 88
--4-—h-
-4-4-
97 I 98 I 99 77 i 78 n 79

21 22 11 12 | 13 21^22
21 j 22 j 23 31 I 32 I| 33 12 I 13
13 21

I
I f
1
-f-
— 4 —t-
i—
I- 4 4
50°

24 Ii 25 I 34 I 35 14 | 15
15 |I 16 24 [1 25 | 26 34 | 35 j 36 15 ' 16 24
7 1 41 1
^

27 I 28
I
4
7 T 29 1
37 lI 38 39 17~l 18 I 19 27 | 28 , 37 A 38 I 39 17 18
8 19

1
51 | 52 61
61 I 62 63 41 I 42 I 43 51 li 52 53 61 |I 62 |I 63 41 , 42 43
I

46 eA1
64 777
65^T 66 65 66 ■ 46
44 I 45 i46 64 .
64
J
65 i 66
65
_[ 66
44 4

57 | 58 67 I 68 69 48
47 , 48 49 57 I 58 '1 59 67 I 68 I 69 47 T
Aio
48 49

—I—h-
-H I—
1 1
81
8 1 82 91 92
92 I 93 71 | 72j
72 1 73 Bl
3 j 82 | 83 91 I 92 93 71 I 72 i 73
7 —t—4' h 7
84TI 85 | 94 I
11
95 I 96 74 ^5
75 I 76 84 jI 85~1
851 86 94 I 95 I 96 74 jJ75| 76
74
84 |
— 1I jJ^76
~[
87 ,1 88
I f( 97 ! 98 !. 99 77 , 78 , 79 87 ! 88-!"
SS , 89 9A! 98 *!~99
97~! "l”99 77 I 78

2220023
2?20O23
— 50 —

T Nj
1
u
4 ö
ö

T t
T
u
U L i 4 II Q
P lih
J T ~1
-i
1
-I T r
r r
L_
L
r m
4
4
f- -
f- i.
.L. J T 13
r
ü 4
± ~l
T~ TT
r
74
+
T -I

r 4-- Br 4
* ■m
■e*'4
r 4
4 I—
(— 4 +-.i
+~i

•o'
ftatlantik

c
o
— 51 —

oo I

-+ H- --T-L .n®
n®l 1®[. Tro
Tro [rö|
|rÖ| T<5
*11 t-
ft- R1-
Tr-t
Tr-T
s
M J.Tf n JJ_
T | 4^ -^4
Tor
«r IT
n
-i -J-4
I_J: -l-
+r zr Tri- - -I-U
\^ -IH- ^--1-
-H-
4- *L
?4 . T
t+
tT
i-r -1-t T
_R |
O
B t-i-
i _T _ e'<^- 44-
_L_I_ [(O
r<o n ioT
wT LJ®.
-74
ro|
IO|
4-m-
4°1 4^“ ±®4 l®t._

□Nj
Too' •4 ^ TT
Tr
T-f
Ä id- “1d 0 H-l
tf
fr -4^4 l_l
l"i CD!
co.r ?ii_
-ITL 414 R-L rt HR
-4—'- 4-4- ö f
r-l
|N| T a
rrir St:
-1-4 _ 1— L 44
rT 4 - -
ir^i drl
JR ttiiü;
tl HH — 41
Ti
I IO
“I 4
T 44 44_1
|0)
i®-1
Ito röl1
lpt W~ n«
liö 4®1L
-4 4-
--4- 4^ iL
44
4-*
Ö
fcvir
CP
ÖJ p
linl
lin|
S2>
fa
441 H-l
H-i- -44
44 5
^4 TO
44 -4
4-4. —4 - 44
44 4-1 44
—h
fr 4- d4
14 4J---
PS* T M 4 41 44--
-4
44 4r 1
4t
4t-
0
K
H
+-4
44 H r-
4
1 44 r-1-
4- 1- -r
l<x> 4<BT[ 4
n
IX

14
4 44- ©
4W_L
jfHJ- "Tat
T<4 M
'
.14
n 1-
44
Wk:
4'4_ T+
TJ- 4»- ij 4d
t4^ 4 441
H4
-M_.

r 41
Itl 4^L--
441--
Hd
H-1 ft
44
S n 44-J
t-
r !«r I®
lu>l ro|1
10 <ol
®i
T4t
Tr4 14
4 _ 14L
irf 44
rr
44 44
TI
i 1 Ö
4
1IfO —i —
joüT (- 4u 00, l<\JJ_
[41
4"-
Ito4-
--4 44
4-4 t--'
I ®
a>
- -

4
15. 041
1X^4 M
P r
_i _U
Ö
B
-1 ' -
44--
H—1-
-I
- 44J
4
-| M
!4 44 4 IX
14 4
44
T
4 4- 44 44---
'4 Sfl
a T
CO - X
.L
I1 in
®
m P'f
| <NJT loöT
l<d" 44
-14 4- 44---
J TroT
Tro4 4 jm. 44 10
ro|
rr
T.r T+ 4^ -1-1- H
44
T 1 -i-i-

in
_t.L
UJ_ 11
il 4 4,f
4wr ffl
iT ff
4XT
Irl Kl z-)
l'-l 4 rr4 rr
TT -tT
TT
-
— 52 —

/*. j«: I
so
ea
7= Z 2 ■o
XJ
l°o& :
CO
in H sfO I SID 1 O)$
33 Z
1
ID CD cp
3t LU . ^—
TT33 —(■—I-
1
B CVJ PTO^

öl S9 S I s I $
O , m I öD
Z. CD tß I (ß
^ ^ Ih--^
m
tg «> I -“T7|^-
? CD ,. CD
(D I (D

kcvj
kcvj -4-1-
-4-i -U
1- 4--
§
2 -^-4^-4^
-ri
VZT)
, cb
cn -I—I
i-i M
H 1-4
1—h
-4-4- I- ' 1—
_ioj|
ICM jipi __!cq
-4-r-—R-
-R-
3q
iee
C4
LJ
s
B
+
44
^1-- J^- -4^
1 3
4R- -1^1 -p-f-
^.3

u4^00
“oa 't N
°4 F==
^ F= H4 Q
LD (J)

es
t~3
TP
V>
m
ro CD ro CD

LZ
LJ Q es 0^
fr
m

CD 0/
m W
w ^3-
LJ Q

S m
© i

U
LJ Q

LLJ
H (Oo
CD?
ro ^ CD
R-l N
— 53 —

! ;
.. -r II T—,-QQ
in 0
m
•- <T
N
oj hav oo ^
OJ To
CB s.l

K
CB

LS
CB
(Do
COo

K
©
© ©

0
© ©

b^j
©

©
ö
© ©
w
© K
m
©
L3
©

s
LS □DS
COS

ffi
©
La
©.
54

5 izTfx
1S jJS cvj I| in
CU oo
ip I CD

71 ZT 1
rt
c\J I in I co
I ^
4 -
TTiT
rTiTf
i r^- *-
r- •' <r
'T -
— '3-
v •C> 10
>ro
9-1, <8
IO
(O
(D i «n
U3 . (O
(O T3
-O
T-H- -4-54
CM~T i£> 1 roin ioCD
z a>
CM
CVJ
1
mrr CD N f *n
in Ii ro
CD
rO n CD CD I CO ro I ro
CT) I ro
0) oco
fn II rO
rO ' ro
ro ro | ro
CD | CD ro ' ro
ID
CT)
1 CT)
CT) n^r
—I
_l 1
1
-i
-4 -+-h 1
H —
n
än
isl
in i oo m i CD
coco00 jIi roCDro *|| CDcoro
fO I ID O)
o> «2
1.
—- 44- -
ro
CT) ro
0)
*c
JC

. MT
1n
M-
ro , roO) <J)
cTT ro
oTT in jI CD
ro CD
00
ro
ro I CD I ro
-o
- o

f- fO
OJ
CD
CM
rO
in
| ID
m
| CT)
m
sisTfc
<" CO p CO :O
Q.
Q.
03
:0<n

U
-öu
rO CD SP I|p>
rO I iD CT)

CM ' in CM r-«T I CD -4-t-


CM 1 CM in co
_L
in , m J m
ülgj® Ul
T i-
— i 4 441 r- ,. T
d' , ,
Ui

9 <T> CM CM rom I in I m ^ I S r
<*- I ro
ro ns
fO
ro
m , CD
ro
rO
CM
N
I CD
ro
CM
MM
CT)
CM IS| 8
fO MD i CT)
mro.ro
co co I| 00
00 I CD co
ro
rO
m
r-
rO
m

Ml esiTin 1I ro CM|
CM) CD
ro

m
in t«r\
1
CM CMTUTTOO
co ., co
CO 00 ro
CD
mim
o
ir?
I—

4M ,+ft m
IO i' to
rO

-h-t- -h rO i■ ro
roin CM KS
CM
— io CD 'i ro Sj® I

O CD
M-

CM I
—1__
m CM m
in
1144"-
N

CM m
CT)
N , N

ro fI co
CD
rr
CM '’ CM

N IN Ir «t;
«Ti

* | ro
1
PO
-T_t i_T_ _L
_L
-M+-
4-+-
•- v" 4 14 4
n JT s-’
-
1 mi
CM
rO 1
in
rO
i
I
oo
fO
CM m
rom 1 roro
IO I CD
CD I CO
mro |i roro |i roro
- + -T- 1T-+- 4 4-
—-r- T
cf
1
CO
00 IO | CD
•M\_in
IjSiS -:-H
T \7\in
fV hö
K CM Tu
^ i m
o 'Sn
ro ro *
CT> , CT)hg rO N CM ,U>
-Mr, ro 1 ro
~T
-4- --41

m
O , ro
CD I| ro
<J) ro 1
CD
m 1 m CD I (D ro 15
| o>1 ro & äl
OO I CO
L m ro
K
ro
CD '* ro0) m
I—t— - —
CM lj
l| in * I
m oo
CD
CM [| CM
iü-
L
CMTT^TH co
1i j| CD
m
in ,1 CM
CM
CD ' CD CMTH«
in I in^i
in io üi
l- IM"

4
4
M
r<r
in in
-Mf.r-
r: ^ , N
CM l CM fO I.in
m rO

m 1 10
in I m
in C *
CD CD
m m 71 io 00 I 00 CD
CD
«T
ro j| ro
m cg O) rO ,, CD
m ro m 11 CD
ro ro CT)
N . r-
po
rO ro
CD m ro ro CM , CM
4- 1 f'- 4- —T--
CM 1 m jy
u ^ 1I ro
ip I co
?
r- | o- r-
CMmro r ' ro
1 ü? 1
5^
CM ■■ M-
fdsT
CM

ILTiL
LIL r
L
— 'T
rr
? 12:1
? 4 I I:: ^Ist r


- <r
“ . r» m 11 CD
ro ro 1 O) mroiro.ro
' ro 1 ro
ro ' cD l CT)
M- I M- M- 4 ro
CD I1 CD
ro 1 CD
^ I ^ i—T
CT) I CT) . 0)
10 jI m
m rO |1 nj
CM Kn
hn I cp
ro | ro ( ro CT)ro il m<Ti41 roCT)
CM |1 in I1 co
CD CM
CM m
4
in . co
CD *rT 10 I in ro
roro , roro
CD I cO I CD in 11 m i ro.
m. m
ro

5 <T> ——
4
— 1 »f
rr
1
M
fO (l!ro ro*- | roM- |1 f».ro ^ , ro
I M- IN r- 1
er I N
CM ,.

roro mro
— - CD CD CD CT) | CT) I O J'ii
1 1
mCD .. roCDcD I’1 CT)roCO
ro
rr 1 ro
m
CM | CM.
in,
in r~

-4-4-- Li h
CD CD CO

rr7T
rrTT — T V
ro
-
ro in CD CM
00
CO
1 rr 00
m 1 00co
CD 1I CD
CO *-
— 1 m
ro 1I u)
in .N
.f'-
4 14
77 m ’ ro I rn
rO 1
CD o ro 1 ro — I M
M- Tr
CD , CO I[ CO
CD , C0
4
CM |
m II ro
ro
ro CD
< io
m II ro
m | ro ,

r- I r- 1 r- m m | m.
4 11 r<7'in
— ro* m , N I
I I ro
miro.ro
CD CT> ro ro
IO , CD ro
CT)

CM I1 m I 00
CD CM
CVJ iSlTl
I m
1
I CD in
CD
1 CD
00
44-1 4
CM t
li (O
T in |I CD 4T4t CO
MT in* co
8'
4-i-
—U -4 44
— ro
m

4 :^7
in
n I m
in I m
- +
‘+4,4 444
r- , 'T
Pi? IN
4
-J"-
m
m
! ro
ID
m
i 0)
ro UD
ID CD
rO |1 CD
m ro ,. CT)
ro
=|S|_gig
-gg | £ [£
— 55 —
— —

r IS iKVGD
S o>

Uri-
^ I ^

co
to —

GO
CO a>
Q> ;
|l
§1
±. x: ■*-
fr.
V .
KVN) C/> O

X3
1
i T
t 1
S'1
8-
i xr
L_
o
O
(D ito (D
J K> I <D 1 O tß I u>
IS
—r r*
71
xco -4- -t
-1 §'
§'
ajCO
r.
m TOD
-
- 4
4- -
^T
- 4 -

CM
CVJ in
in m

u:
U'
h- b- T f-
ro
K> , <£
«> T.
CO <0 (■ LI
C0 f <0 l (0LI
L'
— I *T
^=1 m CO
Tr »
JJ| r-
co I to
fO i ro m co
5£4 J f
CO
m | U)
in CO I
4
CO
io i co ro .1. CD
K5 co I0>
-Br
V m
rft co CM
CO ®
Cv

CM
i CM

i ca
N |_C to , IO P
M" n CM i CM
ca «5 IO
I
co
co 05
m ro Ij co
TO CO
'T Mt l’t
d-
CT>
cr>

in I CD-I
h- -^+-1 Ll
r- j *-et- rö
I v=7
et- I n

4--
4 t rr ^ 8'
—- -
r.n rO ’1 IO
ID|0»
co | co j tp $
10
cu . I©
5) CO Ito
co o>
1
4
4-- -—++-— -r-
h l to to

T r
I r P
?7
U
L CO 05
14 -
-

LI
r
_

o oq
o
i£ TT r
To v" i
d- i f^- T
mi
— 56 —
\30° 61°\

•4
-4 -1
-|
b
h


jicr
-Es
&

T r-
P

r T

r
r

'S

i
r ■tu:
O)
<u
tn
m

tn
in

h
O
O

-tn
HO

i,
i, |r

rr
.&■ t<eo
r^3 -ö
Tr
/i %
' jm
— 57 —

N
1 2
7

f
T- J-
-L

_L
7
/


y
7
I^
f

4-

P n
oCg

-1 r-'V

1= 1 L
rn
TT
-r
T- l_

7
E

L r
8 Ü)
CO
O)
<u
N!
N w
0a>> 1
7
o
D 00)>
5 2
S l
x:
u
ü
in
05
roo
fO?
m.
—■ 58 ■

KP CDh1) ro .1<D |f
1(0)
cn
in h—
h—m ^Atn
-- 4 -
1
10 C\J
AJ 0 I UJ C\J , in
2r*'* i\. N
iß J. m C\J I OJ in J_ in

po iß in
tn I in
m | io
m ^l\g; I in

-- -f~
-I

■-1-H
~i—
\
1 ?
L
L
f- --
(-\-
oj i in
CVJ m
J
^-a> CD I l(^ CD
ID
"

in
i
0>

*-

oo co I in i oo
't I, ^
CD l <J>
^ I

.i sr
'T rt
IS2:
S2 I r-
'T
sr , r-
^ I ^ I ^


CD I cn
O)
ID
CD I| Iß
10

J—' s
/ —i — yt
in i co <M I in/ , CD

(D ^ cr> 1 CT)( 1 cn
h?- L_
L- —i__U._
r: ^
— I V -- i ^r
- *- ~ <D o
0) ü
t: 0) =
<1>

in | ir
tu—rl
in
S ±::0
:Q E.“
E.
L
^ CO
CU «.

in i co -1-" + “----+- CVJ
<M II
cS * II CO
00
CVJ I CVJ 00
m -T-in
in -T-m -c-
-^r ^
m I 00
-H —I-
■T-
1
’O- K YV N | h-
CM CM
CM | CM _in \ in oo co Jl oo
rr^
ro-
(TT^T~-q>
^q> ro
IO I (ß
to | o> c I <D 0)
1
£0 ^
in K co ^ ^ I sr | «a-
-hV- I 4
"_ra
I 00/ r\
f
1I— I —
—rn ’i1 "■
CMi in | co "1 in , oo ro || IO
IO CD II 0)
o>
cn cn - ^ - | ^ | O- ro j.
fO | io
ro j| ro
^ ' h- I J-IJ-I h-4
iß i iß 4—f--- b-4
»- I - ^
*• CM I in ; oo
ro | ro I| ro
I
ro i CD ro 1 CD ., cr>
cn ro <0 :r i <*
<3- I N®v
Ew | cow I | coCO n/ | K)
ron/ |j | ro
ro [I ro
ro co 1
CD
CD I (7)
io | ro
—I- —U-J—
—4-1J- -

^ I
am- Li rm

Ii <p II Ul
CM
ro

TZ

ro
f” m
I to

\ *
ro

CD
1
i co
| ro

t b-

cn
CM

ro
L
1
in
cDlcßicß
CD CD

M-
<7)1/

i- I
<£> I 01 01
rO
ro
CVJ j
CM

CD
££
CVJ I
| (7)
OJ

1° cn co o> i
I K l
L
T—h-
CM . m
in I co CM m oo m Ii oo
in co oj m i oo
cvj || II m
in i^-m ^ m co
oo || co I|| oo
ro | (0
CD j CT)o^

I — | OJ OJ OJ
CVJ co
1 ^-f ^
-j f 1
1
f 1— —^ h~
T- I M- h-
N- ^-1
- N- »—
J— Ii ^
<?■ Ii N~
N. in I1 co
cvj | m
CM oo
CM I CM I CM cö II z
oo I co
I I
I CD

T
1
ro I iß
CD cn ro ro i i0 i cn ^
- I 2
sr
I C:
ID | CD CT) 'I cn
CT) II cn
ß) r- | n- | N
J L—X
i_.
in 1I
CD
CD
10
in co OST
rr-i CM
CVJ
r-
N
in r co
I m
I r-
h- [| No !
ro ! CD
cß I cn
ro
I
|| ro
ro
cn
CT) | (7)
cn ro | ro
— -4- I ?
^ —-j 1
— 59 —

r: r- I ?
^ ! N I V
o SS
I <s> I w 0) I 05
EX« I Ü)
10 <7i
05 |I 05
O)
(D j1
D I CD CD
CX>
,_L_ 1
« rO ' SS
<0
w I tn r, H-) ü> rO i—tp—*i <T> fi
CD —H CO CO
CD | 00
CO
s I 00 i co
-—
~4
rprf--
00
£ CO
CD I 00

ta

CT) , CD rO | U9
N N

1 —
1 CM IO cvTlI m
^ IIS
h- I tP
_J LS. _J
-I +-
-4

CD —!$
—§
10
fO , CD
rO *i1
ro iS
rO Tvn
TV7!
\h I-—I-
t- i-
79

ir io
I IO
CM . in CM i
in .
to I ro CD I
U)
I

— 4-4 — 4- i
^8

^ I - I
«r CD I tf> 1 0* I 05
j

ro« ro
fO * CD
£ C\J
CM**A* 1 C\J
CM m C0 | CD
co
99 1 77

-CO
•oo
-4 sh- ZT - 4.- __I
T -A
CM I u> CM
CM
r
^4D CM IO
m 7" m in 1 I in
m 00 C0

- t T-
x- M*
M-
CM , in I in CD I CO
!
97 S?°9Q

I «r /CD ro
IO I| co
CO
oO?

^ I M- . M-

CM in I co
C0 CM . in
h- . N «d- I M- I N-
- i
U-
1

r- i M- ^ I
-
i_07

ro co
CD j CD
CO
7§*°i 79

—o>
-KJ) o>
_ —i—
M-0 —
= iI M-
s
05 I
[-73^!

ro |I co
ro CD
■ in
in iL_in
in
— —1
I co CM r
« CM I m
in
co co m i m C0
CO I| co
CD
76

CM I «VI
CM I CD

^
<r- II M“
M-
(3 *- . «T
m I m CO l CO co •-jcM
CM CM

I CO I 0}o ro I co
—I

M- N I N
in) ^rjo
«0
M-| XL4
— 60 —

20° 23"-
30^" 50°

-J.4 ET
& 60°

* " ^r r- r il- 1 LL -h
-Pi- .ia_ IzT
Tz ”
-^h -F •-Fi--
+ 1- ES XJ & L?L _'2J
J?J ?L !Lü ’
riT-'X -P
Ti- -tj
:k
,4 -y
-y ' : Sf nsc
neC T4J
Ji
ULi
331
n +“t-
+> j
_ämi i-'rt
III.
Jli 4% "IvHt:
4. J
1?^
L 4- -J-i-
a94
-Tat
■Tt
"M- 4-_+-
•ivf
+-> -FF
TT -+-> -F)-
-1_ :i£ 4i-
-l?!.
-19a-
zrV;
'tB'1- ■tar
-| + -£i-
4_4
47+
l=l-
ys -L-
pt- j?
m- jf

Ondiseher Ozean isr ■trr ■+zr


-L4- 44
-i^- -i j- +
lT izr 4--
Ondischer Ozean 4Z|
3M. -T?r BL MT Izr “IS"
“'S“ -13
.13
+r --rr_ n R- - 1=4
-T=t -fr n
mi rF -R-
-F-

Erläuterung zu den unregelmässig E 1-.


Tr
rn
-4L
'“'L
unterteilten Quadraten KV ,30 und OK
KY,03 JK
1 I l-66f
J- *- --I
-R
23 31^32|33
23 3I|3Z|33 - U- JJ LL
iS. -=l
JJ
(ll
18“ le-L Jl Il
(10°
0° 34135;36
34I35T3S XI
Rsiiffitsa J
-i- J-BJ- -I8L
8 •J7
J 7
-t4
sTisaßi
37l38i39
61 62
3 61^j 163
62163
Hu -LzZF
U.I- l- Tlf
tlf
-H-
ri“
44
+F - .in; -t
“in
.4 3F-
lU-.-l?
-L
J3L
3L llT-
MT _1?
-1=1- j?;.
-IM-
-3
6 64j65|66
es eVle +X
-Su. Mt
-SU l<T tat +.J- ir44r -*41
V 'fe
pr -
67168.69
57168,69
XL
II
F-
c4
44
IHB|
91 92 93
9t

94,95196
86 94i95l96
1
^i- is!
?- -Ph
-FF
_TS
-19
4 -
-in 91
4T Jü: JBj
JÜ J8l
u_
U-
74
ffl- ar
94 ITT
P
■Tar
!S
2
r
,-
-=l^-

■0° 2jj22|23
2IJ22] ^
23 98,99
r,r 7EL LL
LL 4-.4-
J4T15
J4j L 116
I 16 24125126
24l25|26 22 , 23 31 | 32j 33
tlliU 33
7^
2
J1-3XI3L -il JZJ
iS 43
13
-r +
-T + F’J- LZL
- ]31_ rr-Tp-
“7 ft
JäJ
JS -tn
-i'T -;-3

17 [ 16
171
41 142143
41I42|43
27|28T29
[19 27I28T29
IB]~I9
L-I--
51 152J53
51[52^53
25 I 26

28l 29
281
34_[35 I 36
34135173
37 I 3eT39
3a"f39
Nr &
■!?r
pt-
-Fl-
tcT“
IC
±1
fJ-
4 — ?1; p—
I-- _|4- J FH Kim
$f; 6

44] 45(46 1 1 +„t-


4„F —I -l _
44j45j46 54[55l56 52 |^53
54^5156 ^53 VJ
6 i | 62
Ot. | UsJ 7S Ds'.1.
Da (7 t- Mgt
tgt TTf
T7T
J -!.63 -FE 4| tt Tl 9 jr
-t.T-
47|48|49 57,58.59
47148149 57[ssTsg XJ -i ! rf
r- 4=r -|S|-
| 56
55 |56 64 I 65 I| 66
-l J rc -lö “ 43 41
71 .72173
71j72 l73 81 l
61 ^82183
82l83 rt--r-
67 , 68 I 69 _i!L _ai
_I3U -41 K JI
-fLI □0
1 JS 73+ Dl
“loi-
HL
11L
10°
-J-F-
74 75|76
741
-FF-
75176 84|85|86
58 l59

82,83 91 192J93
I 92 93 FE
PI
rr ES Li
Ll
777T]78|79
78 79 67 1
87'88884,9
89
1 u
i -l ^6J
6
4 t?»l er
B-T-I ;
4 J161
6l i14^
4r

■tVh
85 iI 86 94 | 95 I 96 IJ LT
11 1
es ria 97"^ 98"t99
97t ialgg ll
LF IL
88'89
?,U
IZ| 18(_ +=-4 irr1-
9l -pT -Ja.
a7l -ia. M
iS ln
ri-
Ist Li—i-
4u
-10
tt*Ll m l.p U-
:IT;
sr: Q0 iT- s 21 1T
4311
ns
-IT
I IT T 2+
721 3u
-l-t-’T
^T t-.F
pi-
A- a3

iS Mm
-LL
-Li- •-Li-
20°

4* l4
Hl: 1:
i- L-l
£\- -PL
4”4
i-M-i
fe-—
F-
§L-
?L
4-41
-J + +1 LL
■bT
i_( i_i_ +
-1=4- J-L
J-l Fl_
ii—y +_F —I=+--
4-1
rr HL
ri
ßi- IZL
UL 8j- tyf l9L +7*
L8l.ilL 7* JBJ
40 4 ?i- _IJI
-l?F 10
S4- a?l.
- 40 iTu 41
LL -ö d
IST
M
-3
14— -Ll
XJ_ -F4- JLL 1_1
htr
-hiT 1-.+ ID
_L n
Ll
T, 1i
4—1— —
—Kri3T
ST -I^I
1*4
-L’-l- lU
Ol H- LZl
-1.2
-1~1
Ti
r 1 -LZzF
l — “t— izr
t—
i«L F4 4^1 -Ll
-FL 44
H-=661T —I F
+<+ 161
fei leT
r6T 141
Tel
+:LFiil;
H
M
-Ll
-Ll
TT
FT

a
K
K+

44-
4
! I
T J
II
i-r m- m-
-LL 11
_LL
TF -
474


H+- fvT _-iy-
1 _1 _ ■tat
Hr 7 rar
0“ F4 -J
--I91
9 Tat —I
FlF—L “tsi tü
fgl LSI
l»! Jil
191 JZJ
4 ZJ leT
TaT
1.4
-l4
t-i
TT rr
TT
42
Tz
-4 - L
4äF -yi-
-
nr -hi1
-hr +-+ +.-t T
J.
J JJ
' 1T Ti 2T
721
-
,-4 -Ll
-F-l
-1-^ + T- JE ++
"4 4 PL
“’T!
1-F
+ '4-
I31
ln m Tz7
TzT
L.r TT
T 7 7I I H-
F — -IT
-I7-
—LL
41
Jll T6T
T T
r-r
ri lijim:}! ^r~W
TT : 4 -FF 1.4
44
4
4
4 =3fiiC-
F :aPC-
76
Ts 7L
4 L -X,
:1C
44
-tr — LT
F L ■ — 111.
{- 1. . 1Jj_
_I _ LJ - -Ll
-Fl -L 4
4—L
Ifel 44
-Xi F.l
Ll Lt— -Fl—
FF -4L
I 91
11; lg] ll_ -1
4iiL 0
-10J J pl
?j_ a-Ll
4 7
_l99i
IHL _a |ll 4^4
4- -t»l IPl a9J_
191
—-1
aL_-Eli
nr
z
r 11 r 1 1 ! J _ L?1 181 4 I- —1
7
44- 0i —
-|8j_

T,-1 — _Lt- 1
4--1.H !-L — 1141 —
-
3 |3 I1
13
1
4E _J Jl_ L1L -41 — Li
QL L
Li. "T-I
TT ^ -1-
I6I Er
rsr
Irr- Tel“ 4- -Rt-
I 20
ZOt1
u-± 4
£j — F—1L4! eT
BT- T=T-
so“
50° m
M J-
70*1
70^ +1
=-UL
^-UF
— 61 —

m
V- •j? 90*
- /er'-
100° ma 130

hr.
ni
11
fe -
h.
-'2L-
?L
11
4J -M tir
tir
tT
t-T
_il
-U.
-1?L.
r,+-
w-
i5^ +'+-
- •-
^5i TtT
Tlt- -g
TT r,“ II
IT "P,
v- Tfl
. ' J.
-I.
Jü V
1?L
f.4--
liu'J?
Pu4?
iTL
fii -+..T
^T 6l tit- 14 I6T
IST 141
yji\
5j4t i. "iTHä;
Hl l;Ä;r 35 J5
- □720°
rj2qi'
-I_4
-1.4 y- J1..1L
k\- Hr
*7r
pp in
31 ' Li- 1- - mr
tgr -ii
-14- l»U -1^ tö'-
tö 1-
LTLXJB
J7+ JB
18>- J9l TT
19
nTT |T Ec 15

31
1
1 t-T-
T TT
T IT
L?U je
LJ-J-
1

-J.-+ -14...4,
ITL..
SL
Tr
bl"
J?
|T
LE
-J.-t-
UT
Hi M _re rTl
?u
BL-DU
"IT
TL
HL J3
'3 l?_ 1?

4-
J- J. .- ±
X
:ris KI- SUjeJ-,
EIPTT n
if
ir
PI
P+,
_l4 Jll
jii
im
jj n: 12.1-
<2.1- -iv
-!=u .11
u Tat
Ter r7r
Irr 171 19T
Ist "7 TB'I
-!74 TT IO fr TT'-' Fl- -fl- -i^
-1^ hH-4,0-oI
U
Hp
TT
J?
J? 3|_
5L _1U
JU +ZJ- -4U
4U riT 4- -j;i- ■tn -rT
"rr
Ti I
TEI
-1-1-

"tit
1 -t
4
1 :D _l4Jrxini.^L
U-J4: X
J4L
444- 4-6L
-15 Ll®!-
*r
±6L
rr

Si
i T9H -W- -r.180 -1-1
w- TgT
LL J -I-X. 'LIL__J-L.-L-l-J-
l-L.-
44.-y-
TTT
ITT
H-r
+"r
T7,
ZL Fi- TT 41-
Tl-
«T ■—|— 4?a>
ja-.. §L
4T
SC
JJP $ -Ä
4-tm^a Jsj-.-
71- lii -0--0- $ J- .XL
J?T
iS T2|_ 4-'L 3 2L
HL -HL
UL 42
JZ 0°:
-IH i-r
4--42T -rr
rt- n^>’r -2f
41
isr TäT
IS -feffp: iat
Jß!
rL 5 Tt
T+- HT-
H 4-
’-f-
H HS JX
4 4
To+
Tif
JlT-Jf i« -HL
HL TTTt " ifl
77 l§T
t9 ;9^
4^!-
Fl-
Tr
TöI j7iTlII
i':si
11 Lt +T -1^-
11
XI L 4 _! 4
LL T LL *1
111
11 iS -|2l- X3X H- TTiT Tjt Irtl-- li-
Wu-.'Ä
isp-lir _|2l T^
TT ;U— +•'4-
LI
IX 5 1C°

16L-
46L
-f-.
-M iS;.
Lj LII
X
4®J -Fl m ISP 41
isr
PH
Fh ®l-"T^ ■ ÄC sP

-L 4=L
XL 4J- i- -I J - - bJ
-ifiL HS
491 in.
Hx nT.jeu
JSX hr I6.P J9
191.-1? 484
-!8X —I®i
X94 Ti HST
HST 0? u
X9l- lg fp"
1^- n-

L.-t- X,4
44 XL
LL LI
-14- 4-X
1.1 Hsr +.H +.+
+.-I- —Ivj-
“•TI “hX
- -Ol
-IV -t.+
T,+ Hh
tih
XL •,-v
-1x7
-4M
H4 -HL HÜ
HU -II -43E ^ 1 ‘ “f1_f
HiZ Pr xH-
i'l- 4i
-

4V f-L
11
44SL JS
^ >1S :>r
41“
41 iSL
L JÜ u<_ 3_I t |_l L4- -4-1- _l_*_
+_L HS 4s- LL .X xx —0 1 Xu
ll -U- XL
11 Hl 4 4 ..u
J1 U-
X MV -LT 4:
2 4 JL
LTL 44- .-15 47l
JS IZL J9x
494 iB|
I8l J?L
HL 4?1. -ixl
48L J?i .21 J»L -L- J TB.
4«1 -UL T9l
JS. .1»!
1 1 1 u.
_Lj L xu
44-
HL
-4 H
"IzT
XX
11
Lr -i^L HI
ir L3+ X|_
nn- njl
rsT
L+
ir
IBT »i
1L
-Kf*
_i?l_
l“l I ) l-5l “t H —
-tH 13+ r 1— 1r 1r 1 1 IT
Xu
14 LL xx irr
- 4
HH f-xL
Kl
fsi TP~ 4P
l4r 44 _
IXX Tel
61 ■7
4T f«r
fsP
474 Kl
HL 44 _
m L8 L
LPL Ä-|ä T 1
T
1 TWI4
TT
TT
rn m
XX
44 ■r_4
+.4 -KT
-LL _L XJ_ I_I_ +«+ =4«rT
JZJ
J?4 ■BT
TBT T7
0 XL izT.
ITT L9XI
_ L?
T4T Ts I
Hei T£F xl Tff
+ -in T“l
T-| t-r

LX
_4 4 J_ -kr--
bf 4^
m TaT
TET Ti
1
Pi 1 T3I
031 Hn
Hn-
4'L rr +.4-
o
T33 4^
jy
IT ff
I I
J_l_ -+XT
XX
L± -\-r\-
Ivl-
■Sp-4*-
'cT
? L m-
_X?L -m
isl 14 r.Mixe
16J
rr
-Ä rr lT 1 on
-4

LL -L|_
-LL _L
_L LL X_X 4271- lör_ -L.-X TeT-Tst
T8T
JH Hsn —I-H — _i_l_
J_L LL
xZ
471 4 8,_
J8j_ 46 L
J5L JIL
JLL LSL ili- -ITL
u8L -l?,- HX 47-, ^L - Ll —14|—
•4l| -H|- -1®1
— HL _2L Kl
HL

+,-1
+„T HO»
3
2L
ÜL _LU_ I2I _u
u I 2 I X- i

r;r
r^T ——
-14- — -+71 i 6j J_4j_
d~ —I—® J-
L
r§o
! 90 100
« rro°
Ä 110°
474
I 130
^1 LB-
— 62 —

- 150 0—
F“7
-
%
/»° IS 30
>20° ^5“° i~wo
140 iso ^-Tneo* 1% '70 ™MDö
t40°~i "V.
r*
f ■ M
K5S
NG
■€0°

J
1
500°
Mf ■'v
x?
X5 ■.*-
■'..k

NE
ME NI
Nl NX
«y
I ■4400°e>
Ji JE
Mi JI OF
ÖF Kr n.
M n
M M; M
w.
1
30
n oi M!
Mi M: (JJ
IM; 01 JU
JE UV! JX:
M: 31

4 tim
F
c
01)
3Ö) m:
lü; 5 j mi
Ml 5U, ÜM
kiSÜ im in» iw
m
1
six m:
ß 5cr r* ißi
!□! iai
;* c O)
,-j. Ml
o; io:
c1- UL4E
ILII mi
IOI IC
40

Ui ir«5
Ri: 12
m ml
10^ IC B IO[ I5ll
KJ. El
in: Z ioi: ini iü iu\

m
tUi

32E sOS^BE2ÖC
yaS§BE2ör r?[
MS Sil 13) iUi ?rr.
0 SOS im :rr im
MI
ä. Ui 'j O '3
m
Li &
^1! ’EI) fa:
tm Ti; □1 .Jl
MI :c
;c -■ TL m m
..

'20
'-20^


ILl!
1R5
/»R
rj i mi § -P E: IIÄ
St IGk
<£ £
ei S
m;
n; wi
10) 13
in:: in:
!0 ln;

KV o: n K in UCi 11 u;
iii IJT
UT JI
III! \n: ■mr
'-30°
'■30

'■40°
'-40°
JG
IG VI!
/1! vi
mi vn:
YE VF
M;
1?
VF
VI VI YI
Yf YI,

JHQ
3G JR
3K VS yf
yf
'S.
— •

■50°-
0¥ NI)
/VI! WC
’VG WD
NV • w wi
N WC
WG vi:
WH

H-f m
H4J Wfi m-S
WS Wl
120 130° 140
140° ISO '60
160 170 VC
ISO 170
170° 160 '50
ISO 140°
— 63 —

° ° ° ° ° Erläuterung zu den unregelmässig


°
40°~1
40 300
lMO ° 120°
120 HOo
lt0 0
100°
fOO 90
90° 60
80° 70
70°
unterteilten Quadraten

Pazifik QO,RB,
QO.RB.RURU QU
SN t,TF,
TF, TZ, WM n_jj2li3
11_j_12|l3 2^)22^23
2_1j22^22 .31_L32|;
3
LL343.
GQOA
11 ll2M3
TrnrnTpii 14, 16
isTie
H^TIS 6 24^25^26
24j 25126 34|35|36
34^35|3
1
rt;
rt,
wjTsjTe 24 17| 18^19 27128129
T:r
'7|28|2"IsTjjejsg
171 181| 19
17116 41|42‘43 51^5215 £1^62^63
41|42]43|52|52j53
c
41142|43
41J42|43 44j_45j46
44|45|4i|r ^56
54|55j5 64|65j6
64|65j66

44 I4IT46
44l45l46 47|48|49 57158159 67.68,69
67T68.69

47^48^49 81j82|83
°■1 91_^92|93
51
50°-1
50 -4--i'
71172|73 74|75|76
74i7 5|76 84j85|86 -195196
84|85j86 94.95,96
94^95,96
95I9GJ
6 FT [87188]89
74J75J7
76U 77|78 [79 7|88|8 98 j
JB
^7^
*77j78|79
RN.SF
RN,SF
OF, OT.UR, VF
OF,OT,UR,VF TTjjThT
n]_12|l3 lijzpzil Ol |OZ
21^2212_3 31 [32
40 °-
«*. ,*TKrr24j25|26
MjjsTie 3,
er
T
n_jj2j_i3 24 115 16 24I25!26 34I35

H1KA,£
14115| 16 i7| ISTIG]
171 isTig 227)28
7
lLt ,29 37.38
*29^’- ’"

17 118 119
^7|18I19 41 142^43
L2L3 51,52,53
5||52j53 bi,GZ
61^62
61^61
- -h-l -4—\ 4--
64j65^
41 U2U3
4ll42l43 44*45 46 54,55,56
44|4?46 54,53 64j65
30° 1 1 '
44U5J46 47,48149157158)59
47j48|49|57|58]59 67)68
36
47|48|49
47t48]49 71^72^73
7i!72jj3 iTjsäjii
81^82]83 91 |92
\ ■' .
% *V. 7|
7! 1?2|73
WTS 74J75J76 84|8£j86
74Y5J6 84|85j86 94j95

!0ä mi «n
E ll 74|75|7c
T^jVijJG 77,78179 87(88189 97)98"
97i98"

77|78|79
SY

3C in: 10.
io. KM 10
%iz
32: VA L^I ll^llS,.-.
TrnTyiii 2ij 221

:i2
n !j2 wTis'ie
14T15J16 2?25j26
24I25126 34|35
34^35
Wjjs 17tl8~jl9'*27j28129[37|38
27|28|29
’üi
!0i !□> io: !o:
m 0
o
1
14J 5

^is
1711ö 5l|52|53
^ ijzi 5j_51_|_52| 53
41J42 44J45J46 54|5£,56
54|55|56
54,55,56, b^|GD
64 £5

IW. ln[ in: in:


ne 0 ) i5!: 44J45
44J45

47j~48
47^48
47,48,49 57(58 59
1 j72^73 81j82|8;
1j82|8
,83 J1j9
67 |6fP

7l|72
7^72 74J75|76 84|85^86
74j75|76 84j85^86 94^95
94_|95 _

:ni 'Li :□> Q D


HMi: I’H
101 10°
10° 74)75
74|75 77|70j79 87; 88[89
< |OQ |0
lizl Ü]
NC VPjWA
VP,WA PS,PV
V.,
im
ia; irn IKI
ü;I m in.
io.
ri: o, 11112
24 T15
14T15
£1j12
11J12 12|13
14 115
14115
14!
12|l3, 2^122)23

15ll6
1^ 16
15 15;
21_|22|23 31 3iTi2|33
l32|33

1 .£.a 34)35T36
10 2412576
24i25126 ~34(55",36
J-
^e+r+.d-'-P.P.
iTjie
17 J18 17 he 1£M9 27) 28j29 37)38)39
37 38 39

m.
IJX in’
Ul \n-
JJ; i
1 P0 FP Ö5
Pi 4lj42
41j42

<W|45
44(45
41142
41 142 42j43
44l45
42|43 ;5^52153
44I45 45|2
44145 45j46
45,46 54^55156

6lj62[63
51 52,53 61 162J63

64^6 ?66
eTlesiee
T48
47(46
47 47t48HS|49 sTjsejsg — I 1 ■’
67 68,69
67|68!69
0
VM
VRl YI^ V(i
3
VP ip;J PT
P T 7lj72
77)72 7!'72 72.73 ei ez^es 9j_!92|9£
7.172 72J3
—i—|— 9lL9ii93
74j75
74|75 74175
74^75 V75^i
74J75 5J76 84j85
75(76 84|8_5!86 94; 95196
86 94|95|96

77|78 77T78" 78,79 B7[88|e9 97 98,99


78|79 87|B8|89
JO
m p\ pw
pyr NL.NU WV
12 113|2lj22*23
TTjjiTl? 2?|22*23 21j22_j23
21_j22|23 31J32[33
31J32|33
r 71
H^Tstie 24|25j26
I4JT5T16 24j_25j26 _14*15
M'lsTiFIl6_ 29^25
24|_25|26
26 ~ 34J35|36
34|35|_36
~t
17 iTeTig 27|2
17~|Ts~n9 27|28,29
B|29 17^i8fl9
(räTTg 27|28!29
27 28l29 37[38|39
37j38_|39
PY
3
Y
Nf.
w*. Ml,
WL 51 |52|53
4TJ^43 51 |52j53
AA 4l«JÄc sTTss,
41J4 2T 43| 51_|52^53
4lQl43 51J52! 53j 61J 62163
6JJ62|63

44|45|46 3 ^56 56] 54l55j56 64J65J66


44J45I46 54l55|56 64j65[66
C
57T58;59
47|48!49 "STTSSIS? Selgg 57^. 67168|69
47|48l49157T58[5^9 67 |68i69

1aJ?l
■1
71 72! 7^ 01 «jtjOj
73 6
i!^“
71l^73|f" 82(83 91 [92j93
71,72*73-^sreijes
-4—|- -
[92j£3

Wf
WT w« iVW HIIH1 V7^76
77[75j76 84j85|86
a^jsslsi 74J75J76
74175 76 Ö^BsJse
74|75|76 84^85|8 94|95j9£
94|95j96
!30° '20° 110°
10 100°
1001 80°
80 ° —70° I 7T7Q.7Q
77|78 Q~7 QQ QQ
9 87|88|89 77[78|79 87|88|B9 97)98199
97|98;99