Sie sind auf Seite 1von 356

Kriegstagebuch der Seekriegsleitung

Teil A
Band 66
Februar 1945

Im Auftrag des
Militärgeschichtlichen Forschungsamtes

in Verbindung mit
dem Bundesarchiv-Militärarchiv
und
der Marine-Offizier-Vereinigung

herausgegeben von
Werner Rahn und Gerhard Schreiber
unter Mitwirkung
von Hansjoseph Maierhöfer

SEIT 1789

Verlag E.S. Mittler & Sohn • Berlin • Bonn • Hamburg


Signatur der Originalakte im Bundesarchiv-Militärarchiv:
RM 7/69

Frühere Signaturen:
Kriegswissenschaftliche Abteilung der Marine
(Oberkommando der Kriegsmarine/Skl)
Kr-/Chef-

Britische Admiralität
Case GE 166 PG 34426

Dokumentenzentrale des MGFA


III
IHM M 1000/66

Die Faksimile-Edition wurde ennöglicht durch eine namhafte Unterstützung


des Bundesarchivs und der Marine-Offizier-Hilfe e.V.

Die Deutsche Bibliothek - CIP-Einheitsaufnahme

Deutschland deutsches Reich> / Seekriegsleitung:


Krieg0tagebuch der Seeknegsleitung
Kriegstagebuch Seekriegsleitung 1939-1945
1939—1945 / im Auftr. d.
Militärgeschichtl. Forschungsamtes in Verbindung mit d.
Bundesarchiv-Militärarchiv u.d. Marine-Offizier-Vereinigung
hrsg. von Werner Rahn u. Gerhard Schreiber unter Mitw. von
Hansjoseph Maierhöfen - Berlin ; Bonn ; Hamburg : Mittler.
NE: Rahn, Werner [Hrsg.]; HST

Teil A.
Bd. 66. Februar 1945. - 1996
ISBN 3-8132-0666-1

Diese KTB-Ausgabe ist auf säurefreiem Papier gedruckt


und entspricht den Frankfurter Forderungen zur Verwendung
alterungsbeständiger Papiere für die Buchherstellung.

ISBN 3 8132 0666 1; Warengruppe Nr. 21


© 1996 by Verlag E.S. Mittler & Sohn GmbH, Berlin, Bonn, Hamburg
Alle Rechte, insbesondere das der Übersetzung, Vorbehalten
Einbandgestaltung: Regina Meinecke, Hamburg
Produktion: Alexandra Busch
Gesamtherstellung: Hans Kock Buch- und Offsetdruck GmbH, Bielefeld
Printed in Germany
Hinweise zur Edition
(Ausführlich dazu Bd 1, S. 9-E ff.)

Alle Anmerkungen folgen — bei fortlaufender Seitenzählung — den Eintragungen


des KTB, wobei die Paginierung durch den Zusatzbuchstaben »A« von derjenigen
des Originals unterschieden wird (z.B. S. 221-A). Auf den Textseiten befinden sich
die Anmerkungsziffem am linken Rand, z.B. (15).
In den Anmerkungen werden primär die schwer lesbaren handschriftlichen Korrek-
turen, Bemerkungen und Ergänzungen aufgelöst. Von Hand vorgenommene Verän-
derungen (in der Regel mit schwarzer Tinte oder Bleistift), die als solche unzweifel-
haft erscheinen, werden jedoch nicht berücksichtigt. Gleiches gilt für die zahlrei-
chen Unterstreichungen etc.
In wenigen Einzelfällen enthalten die Aufzeichnungen des KTB Ergänzungen in
Maschinenschrift, die das Format einer Seite sprengen. Sie werden als Fußnoten
wiedergegeben.
Im Originaltext enthaltene Hinweise auf andere Teile des KTB bzw. Aktenbestände
der Ski, soweit diese eindeutig zu identifizieren sind, werden mit genauen Angaben
zum Fundort im Bundesarchiv-Militärarchiv (BA-MA) versehen.
Einen kurzen Kommentar zum Umschlag des Original-KTB enthalten die »Vorbe-
merkungen zur Edition« in Band 1.
Ganz generell ist auf folgende — das KTB mitunter ergänzende — Quelleneditionen
aufmerksam zu machen (vgl. Bd 1 zu den ausführlichen bibliographischen Angaben):

O Akten zur Deutschen Auswärtigen Politik 1918-1945. Serie D: 1937-1941, 13 Bde,


Göttingen, u.a. 1950-1970; und Serie E: 1941-1945, 8 Bde, Göttingen 1969-1979
(zit.: AD AP, D bzw. E).
O Hitlers Weisungen für die Kriegführung 1939-1945, hrsg. von Walther Hubatsch,
Koblenz 1983 (zit.: Hitlers Weisungen).
O Kriegstagebuch des Oberkommandos der Wehrmacht (Wehrmachtführungsstab)
1940-1945, hrsg. von Percy Emst Schramm, 4 Bde, Frankfurt a.M. 1961-1979
(zit.: KTB/OKW).
O Lagevorträge des Oberbefehlshabers der Kriegsmarine vor Hitler 1939-1945,
hrsg. von Gerhard Wagner, München 1972 (zit.: Lagevorträge).
O Der Prozeß gegen die Hauptkriegsverbrecher vor dem Internationalen Militärge-
richtshof, 42 Bde, Nürnberg 1947-1949 (zit.: IMT).
Alle Seiten eines Monatsbandes sind im Original handschriftlich durchnumeriert,
allein auf sie beziehen sich die Angaben in den Fußnoten. Ab November 1939 ent-
halten die Bände des KTB zwischen den Aufzeichnungen zweier Tage häufig mitge-
zählte leere Doppelseiten. Aus Ersparnisgründen werden diese nicht reproduziert,
was jeweils kenntlich gemacht wird.
Bei den Druckvorbereitungen hat es sich herausgestellt, daß von Fall zu Fall einzelne
Seiten der Originalvorlage in der Faksimile-Wiedergabe nur schlecht bzw. kaum zu
entziffern sind. Diese werden ab Band 9 (Mai 1940) links oben mit einem (A) ge-
kennzeichnet und im Anschluß an die Anmerkungen als Abschriften abgedruckt.
Ab Band 12 (August 1940) wurden zusätzlich Kopien der Prüf-Nr. 2 des Originals
herangezogen, die das Naval Historical Center (Operational Archives Branch) der
U.S. Navy dankenswerterweise zur Verfügung gestellt hat. Die entsprechenden
Seiten sind links oben mit einem (K) gekennzeichnet.
Tag Ort
Vorkommnisse
Uhrzeit Wetter

Prüf-Kr.
Prüf-Nr. d.

Hur durch Offizier I

Krie gstagebuch
»stagehuch der Seekriegsleitung

Abt.)
(1. Aht.)

Teil A

Februar 1945

THIS DOCUMENT IS
ADMIRALTY PROPERTY
AND US
ITS REGISTERED NUMBER IS
P G/3«t4i.fc
G/3<fifVt /NID
KO HARK OF ANY K!NDKIND SHOULD BE MADE
ON IT,
IT. BUT ANY NECISSARY ANNOTA':
ANN©TAT IONS
SHOULD B2
SHO'JLD B£ M DE ElTHER
EtTHER ON THE
THt WOR< ,
RECORD CR
OR ON A SEPARATE SHEET OF PAPER.
PAPER,
QUOTING THE REGtSTERED
QUOTiNG REGISTERED NbMSER
NL.M3ER .
£ O.trrh— Bv^lCcaXL]
O.pr. h—8vv{aXCo»^J

Chef der Seekriegsleitung: Großadmiral Bönitz


Dönitz
Chef des Stabes der Ski: Vizeadmiral Meisel
Meieel
Chef der 1. Abtl. Ski: Konteradmital Meyer.

Heft: 66
1.2.1945
begonnen: 1,2.1945
abgeschlossen: 28.2.1945-
28.2.1945.

Zn Vordracklarer der Kriegsmarine J. 3.


Zu beziehen vom Vordruckiagcr J. Augustin
Anmatln ln Glüclcstadt.
OlOckatadt.
B. 36. (neu) Aujdlotbruii^ala^r: Wdhaluu.hi»»iju / Klol
AualiefbruugMiiMfw: WUhelin»<hi»»eu Kwl / OuuTuU»ruu Pari» I/ Uu-ouliL
GuuTulmftiu / Pari« Uu-ouül / OMIO
OHIO / Reval,
Reval. Din A .13
Tag Ort
Vorkommnisse
tJIirzeit
Uhrzeit Wetter
Vetter

I
1
Tag Ort
Wetter Vorkommnisse
Uhrzeit

1.2.45
1*2*45 Der.. Ob. cUM. niimnt
Der. Ob.ä.M. nimmt naohmittags
nachmittags an der Führer-
lage teil. Niederschrift s. EDB YII.
KTB C TU.

Hinweis: Notwendigkeit schnellen Seetransports


für Trappen
Truppen aus Kurland und Norwegen, Erhalten

der Reparaturkapazität,
Eeparaturkapazitat, Aufnahme
Aufnahne von M-Booten,
B-Booten
R-Booten und Sperrbrechern in das Rüstungsnot-
programnij Unterstützung für das Heer bei Ver-
progrkmmj
teidi gung
-ung der unteren Oder.

Lagebesprechung bei Ob.d.M. 1125 Uhr.

I) Besprechung- Ostlage fordert Ob.d.tl.


Bei Besprechung Ob.d.M.

katego risch, daß die Luftwaffe Schwerpunkt beim


Schutlz der Kurlandtransporte bildet. Die Forde-
Schut
rung wird fernmündlich an den Chef des Lw.Führstb.
L-rftiFührstb.
über:
üben ittelt.

Yon "Wilhelm Gustloff"


Ton sind 838 Menschen
Henschen
geben■gen
gebor gen worden)
worden; hach Aussage eines geretteten
Offiz
Offiziiers
ers wurde kein Zick-Zack-Kurs gesteuert.

SWinemünde haben
Die Flüchtlingszahlen in Swinemüncle
weite r zugsnonnen.
zugenommen. Ob.d.M»
Ob.d.M, teilt dazu mit, daß
der z uständige Gauleiter vom Führer Befehl erhal-
ten h at, für sofortige Räumung zu sorgen.

Infolge der letzten Verluste ordnet Ob.d.M.


Forcie ruhg SFerrbrecherreparatur an, damit das
rung der Sperrbrecherreparatur
Grund m.
n.inengelei't
inengeleit verbessert werden kann.

hczlchc[1 Tom
B. 36. (neu) beztoben ,om VordrackJagur
Vordruc’-log« der Kriegsmarine
Kr'-tr m.irlno J. J. Ängnstln
Au? .Mn ln Glückstadt.
' AUBiioferuuiWlo*«>r: Wuiieiuioimvou Wru, / Cuwut
WuueixiinUavcii / Eioi / Ouu.ot4*Jeu / Wru CirtTuiii / Otuu
Oslo / Reval. .
-
~ 2

Tag Ort
Ort-
Vorkommnj
V orkommnisse
Ulirzeit
Uhrz( it Wetter

X>2>45
X.2.45 ii)
II) Adia. Qa;
Alxa. Qm
Die augenbliokliche
augenblickliche Munitionslage
Munitionsle^e füx
für die
2. Kampfgruppe reicht bei
hei 20,3 cm-Kaliber im.
im
ganzen noch für ca. 10 Einsätze, bei 28 cm-Kaliber
cm-Ealibe:?
fir ca. 13 Einsätze.
flr

Bei 15 cm ist die Lage normal} 10 Zerstörer-


ausrüstungen aus Norwegen werden zurückgeholt.

Ob.d.M. entscheidet,
Ob.d.K. daß diese Lage dem
Genstb.d.H. mitgeteilt wird.

III) Chef 4/Ski bittet infolge Entwicklung llnd-


Olef Land-
lage um Befehl für Funkanlage "Herzsprung" (bei
llage
Angermünde). Entscheidung:
.Angermünde). Entscheilung: Anlage nicht zerstören
sondern nur lähmen.

IV) Chef Mar.Rüst:


Mar.Rust!

Bericht über Rüstungsbesprechung am 31.


Januar mit den nunmehr festgelegten Endzahlen
für das Flottenbauprogramm.

Über das bereits erwähnte Rüstungsnotprogrampi


Rüstungsnotprograma
hinaus
iTiaus ergibt sich, daß für die Walther-Uboote
die Zulieferungen nicht gesichert sind, so daß
dieser Bootstyp wahrscheinlich nicht gebaut werdeja
werden
kann-
Über Aufnahme von M-Booten, R-Booten und
Sperrbrechern in das Rüstungsnotprogramm s. Nie-
cerschrift
derschrift über Führerlage.

Zur Frage der Aufnahme von Kriegsfischkut-


iern, bei denen die Motorenfrage die Hauptschwie-
1ern,
ligkeit ist, Ob.d.M., daß KFK
entscheidet der Ob.d.U.,
roch nicht in das Notprogramm
Notprogr?mm aufgenommen
^ufgenommen werden
cs ollen.
Tag Ort
Uhrzeit Wetter Vorkommnisse

1.2.45 Ohe:: Mar.Wehr;


V) Che:; Mar,Wehr:

Für Aufstellung der Marinedivision ist ein


Sonderstab gebildet worden. Die Division wird in
Glüokstadt
Glü :kstait und Itzehoe zusa.'anengestellt
zusarucengestellt und später
dem KOK
liOK Nord
Word übergeben.

im kleinen Kreis:
ZreisJ

VI) Chef 1/Skli


1/Skl:

W.F.St. op (M) -hat Stellungnahme


Stell'ingnshme Ski zur Frage
viel erer Verkleinerung des norwegischen Raumes
wei Rennes
erg ifordert.
ifordsrt. Antwortent'"urf
Antwortentwarf ist fertiggestellt
uni
lind lautet:

"Stellungnahme Seekriegsleitung zu Frage


Äbz
JCoz .g v/eiterer Divisionen aus Norwegen und damit
zwangsläufiger
ZW3:|ngsläuf'iger Verkleinerung jetzt besetzten
norveg.
nor eg. Gebietes: Schon eine Aufgabe des Raumes
usoe - Harvik
Troasoe
Tro rriirde ganz
Narvik würde ganz erhebliche
erhebliche Nachteile
Nachteile
Seekrieg^ljii^ung
für die Seekrieg^ji^Tnng (Ubootskrieg) haben, denn
(3)
der fdl. Druck auf den Raum und Stützpunkt Drontheim
Bruck
würde
v?ür I e in diesem Falle aus dem aufgegebenen
aufgegebonen Raume
heraus
her aus auSerordentlich stark sein. Eine Aufgabe
des Raumes Drontheim würde für die Seekriegsleitung
Seekriessleitung
völjlig untragbar sein."
völlig

Ob.d.H. ist einverstanden.

VII) Chef Adm, Qu III hält -Vortrag


Vortrag über die Diesel-
öl! sge.
age. Von den durch OKV
OKW zugeaagten Y-Q.OCQ ts
zugesagten 5C.0C0
sollen 7.000 ts-
ts als Reserve zurückgehalten werden.

Adm. Qu III soll mit den Hauptbe'darfsträgern


in Verbindung treten und den zukünftigen Monats-
Uonnts-
bec
becarf
arf feststellen, damit an Reichsminieter
Reichsminister Ruk
dit Dieselölproduktion im
diq Forderung erhöhter Dieselölproduition
Interesse der Kriegsmarine gestellt
Intjeresse gestelUr werden kann.
- 4 -

Tag Ort
Vorkommnisse
Uhrzeit
Unrzeit Wetter

»2»45
-.2Q-45 VIII) ti eereslaRe
TIIX) eerealap.e

(4) Vortrag ?IYO;


Yortraq HVO;
'Vie stfront:
'eatfront!

Tauwetter und vereisten Straßen nimat


Bei Tauweiter nimiat die
erbitterte Jibwebrsdilaciit
Abv/elirsclilaclit in der Sifel
Sifei ihren Port—
£f ang.
an°.

Beiderseits Monschau
Uonsehau setzte der Feind unter .
höchstem Materiale
Höchstem ineatz seine Angriffe fort,
Materialeinsatz
onnte aber in harten Kämpfen im großen abgewiese n
honnte
v erden.
Herden.

Durchbruchsversuche des Feindes zv/ischen


zwischen
Ixihkelt und Burg Eeuland
3jrinkelt Reuland erzielten gegen die
•lapfere,
apfere, aber stark
stank abgekämpfte Truppe
Truppe melirere
mehrere
kurchbrüohe, die in schweren Kämpfen im Westwall
Durchbrüche,
aufgefsngen
tufgefsngen wurden.
schle ch-
Der fdl. Luftwaffeneinsatz war infolge schleoh-
er Witterung gering.

Im Orscholzriegel,
Im Orscholzriegel, bei
bei Saarlautern,
Saarlautern, in'den
in'den
Vogesen
fogesen und im Untereisaß wurden bei teilweise
Unterelsaß v/urden
lebhafter Artl.Tätigkeit Feindbewegungen beobach_
•;et,
et, die auf Umgruppierungen schließen lassen.

Im Oberelsaß hielten die starken Angriffe


im
[es Feindes mit dem Ziel Neubreisach
les Neubreisaoh und Colmar I
in. Der Feind stieß am Nachmittag bis zur ge-
sprengten Brücke des Rhein—Rhone—Kanals bei Mar—
jprengten
kolsheim vor. ;
An der Südfront des OberelsaB
Oberelsaß örtliche Feind-
ingriffe, die im wesentlichen abgewiesen wurden, j
Tag
T-g Ort
Wetter Vorkommnisse
Uhrzeit
Uhrzeit;

1.2.45 Osten:

Portdauer der schweren und wechselvollen


in Ungarn Fortdauer ’.vechselvollen
Kämpfe :im
Känpfe m vorspringenden Frontbogen zwischen Plattensee
und Doni
Don; .u.

In der mittleren Slowakei erfolgen die eigenen


AlsstzlE'
Absetzbewegungen
wegungen planmäßig.

In Oberschlesien
Obersohlesien und an der Oderfront wurden zahl-
Jn,griffe gegen unsere
reiche ingriffe sich allmählich festigen-
den lini
Linien
en abgewehrt. Der Schwerpunkt der Kämpfe
liämpfe lag
Raum Steinau. Zwar ist der Massenansturm der Russen
im Raum,
wei'igestecktem Ziel hier zum Stehen gekommen, doch
mit weirgestecktem.
mußten tnsere
i nsere Truppen aus dem Angriff
.Angriff überall zur Ab-
wehr üb rgehen.
übergehen.

Be:,
Be:. H.Sr.
K. Sr. V/eichsel
V/eichael wurde nach Verlust von Lissa
rechtee Flügel der H.Sr.
der rech' H.Gr. auf Linie Schlichtingsheim -
Fraustaut
Fraustaidt - Boyadel zurückgedrückt.
zuruekgedrückt. Nordostw. Grünberg ge
lang es:
l^ng einen der beiden föl. Brückenköpfe zu beseiti-
Die Oder-Warthe-Stellung wurde im ilittelabschnitt
gen. Di| Hittelabschnitt
auf bre:
breater
ter Front durchbrochen. Die Feindkräfte Schließer
im Raum südostw. Zielenzig auf, Gegenangriffe sind ein-
in
geleite-
geleite-;.. In Schwiebus hält noch eigene Besatzung.
Besatzung,
DieSich^ rungen
Diefeichorungen im Raum von Seritz wurden auf die Stel-
lung be.
lang be:. Biesen
Blesen zurückgedrückt.
zurückgedruckt. In Schwerin kämpfe.
Kämpfe.

Po
Poaen
:en erwehrte sich starker Angriffe von allen
Seiten.

Nördl. der Warthe griff der Gegner nach Einnahme


Hötdl.
von Lanlsberg Vietz und Küstrin an. Die Angriffe wurden
in schw :ren Kämpfen abgewiesen.

Au: dem RaumÖoldin


Auk RaumSoldin stieß der Gegner über Neudamm
Heudamm
vor und bildete bei Kienitz einen Brückenkopf über die
Oder. G :genangriffe sind angelaufen. Weitere schnelle
Gegenangriffe
Kräfte ies
Kräfte- les Feindes im Vorgehen von Soldin über Bad
SchönflLeß nach Königsberg. An der Oder stehen eigene
Sicheruigen an den Übergängen. In Bahn, Pyritz und Arns-
Sichernigen
walde nich
moh eigene Besatzung. Eigene gepanzerte Angriffe
- 6 -

Tag Ort
Vorkommnisse
Uhrzeit Wetter

1 .2» 45
1.2.45 aus deu Raum 20 km ostv;»
ostv;. -Arnswalde
Jlrnswalde drangen 1315
1)15 nör.dl.
’ffolderijurg
V/oldenpurg vor. An der Front Rriesen
Briesen - Schloppe -
Deutsdi
Deut sc!ili Krone
Erone - Schneiamuhl
Schneümühl v?urden
'"urden alle Feindangriffe
Feindangrifie
a'ogewi
i'oge’.vi ;sen. Die VerDiniung
Verbindung zwischen Deutsch-Krone
ßeutsch-Krone und
Schneidemühl
Schnei lemuhl ging verloren. Im Raum Jastrow - Schlochau
gewann eigener Angriff gut Boden. Pr.
Fr. Friedland wieder
in eigener Hand.

Dar
D r V/eichselfront
\Yeichselfront stieß der Gegner in die Süd-
flanke und drang über die Straße Schwetz - fuchel
Tuchei nach
Nordosien
Eo rdo ;en bis linne
Linne vor.

W
Iffäetl.
stl. fdl.
Elbing überrollte ein fcl. starker Angriff
St ■eße Elbing,
die Straße Danzig nach Korden. Gegenangriffe
laufen.
laufen Die ausgebrochene Besatzung von Thorn erreicht
erreichte
Ra m südostw.
den Rann Fordon.

H.Gr.
H Kord meldet an der gesamten Front schwere
.Gr. Hord
Kämpfe
Kämpfe, die zu ernsten Krisen und starken Belastungen
{i. iie
führten.
führte. Die Angriffe nordostw. Pr.
Fr. Holland ließen
■egenü er dem Vortage nach,
gegenüber dafür verstärkte der Feind
d^für
seinen Druck in der tiefen Südflanke
Südflahke gegen den eigenen
Angriffskeil,
Angrif Lskeil, besonders südwestl. »forditt und
süd\Yestl. YYorditt '-und schloß

dort eine
e Lne der Angriffsdivisionen ein. Als besonders er:
■nst
erinst

ist diä
di lege
Leee zwischen
zwischon Keilsberg anzu-
Keilsbcrg und Bartenstein snzu-
iingei
die eigenen Absetzbeweg ungeu
sehen. Der Feind stieß dort in dis
sehen,
hinei
hineil, nahm Heilsberg 'und überschritt im Vorgehen
dies Alle in breiter Front'
auf di Front die Straße Heilsberg,
Bartenstein.An
Barten stein. An der Alle gelang der Aufbau einer neuen
Verteiiigungsfront.
Vertei lisunisfront. Gegenangriff zur Wiedergev/innung
Wiedergewinnung

von Heilsberg
He Llsberg ist im Gange.
Z .■ fischen Pr.
Zwischen Fr. Friedland und Kreuzburg konnte der

Feind aehrere
nehrere Einbrüche erzielen.

Iu Raum güdl.
a Raun* gudl. Königsberg setzte der Gegner dem

eigenen
eigene 0. Angriff
jiX*griff verstärkten
verstärktsn Widerstand entgegen und
selbst zum Gegenangriff über,
ging sslbst Verbin-
so daß die Verb in-
dung zur
düng Pestunä König
z iT Festung st erg. vorüt
Königsberg ergehend wieder ver-
vorübergehend
loren aing.
ging.
- 7 -

Tag Ort
Uhrzeit
Uhr^cit Wetter Vorkommnisse

L.2.45
1.2.45 Ir Sa.nland
Id »festen
Sc..nlsnd stößt der Feind weiterhin nach V/esten
vor, vvcbei
vv bei die 551.VSD erneut durchbrochen und nach
Südwes 1 en zurückgedrängt wurde.
Südwesijen
H.Gr.
H Gr. Kurland: Südostv».
Südostw. lioau
Liöau wurden örtliche
Angrifiee ab'gewehrt
Angriff abgewehrt oder in der Bereitstellung,zerschla-
Bereitstellung, zerschla-
gen. BÜgene
'Bi ene Angriffe zur Bereinigung alter Eihbruohs-
Einbruchs-
steiler schlugen erfolgreich durch.
steller

Besonderes

I) Betr. ( straunr
straum
a) I,;OK-
IDE-Ost
Ost erhält betr. Untergang "Wilhelm
"Uilhelm Gustloff"
Auftrag zur Beantwortung -folgender Ob.d.M.
folgender Fragen des Ob.d.H.:
"l, \?cr war bei Y/egewahl
"1. ) Wer Wegewahl und Geleitzusemehstellung
Geleitzusamaeiiatellung
.ständig?

2. ) lA Yjelchem
welchem Um
handen gewesen?

3. r war Geleitführer?
) M
W'
4. W e lauteten Befehle)
4.) über Zick-Zack-Fahren, Y7weshall
k ;ine
ine Zick-Zack-Kurse
Zick-Sack-Kurse gesteuert?

5-)) li t was für Ortungsgeräten waren Geleitboote


5.
£ sgerüstet?
.sgerüstet?
6. .nd Geräte benutzt )
worden, und welche Befehle
Sind
S Geräte b
bpstanden
b standen für Einsatz Ortungsgeräte?
7.
70 W aren sonstige Maßnahmen
) zur Abwehr Ubootsaexahr
Whren sonstig
bsfohlen
b fohlen worden ?"

o
b) iVO
WO bei AOK 2 erbittet durch Fnnkspruch
Funkspruch Vor-
bereitung
bereit ung für landzielbeschuß
Landzielbeschuß bei fdl. Vorgehen über
Fr i. sehe Nehrung nach Westen in Richtung
die Frische hiohtung Elbing
sowie für Eingreifen von Seestreitkräften mit allen
Kitteln für den Fall fdl. Vorgel
Mitteln Vorgehens
ens von Elbing nach
— 8

Tag Ort
Vorkommnisse
v orlrommnisso
Uhrzeit Wetter

1.2.45
1*2» 45 Wee- -en
Weel längs der Küste in Richtung Danzig. Als
en län&s Ala j
Hau]LJ't
Hau]■ eingriffspunkt für Seestreitkräfte wird der
"teingriffspuiJct |j
Übe rgang ütier
Übej'gana über die Vfeiohselnündung
V/eiohselciündung zwischen Schiewen-
Schiewenn
hör ::t
:t und Nickelswalde bezeichnet.

MOK Ost teilt vormittags hierzu mit,


KOK daß ein
SAT und ein LAT sobald wie möglich von Kelberg nach
von.Kolberg
S-ot inhafen in Marsch gesetzt werden.
Sotonhafen Weitere Tor-
vjerden. Yfeitere Vor- !
sch .äge und
schlage ur.d Absichten für Landzielbeschießung
Lendzielbeschieß'ung werden
dar'oh 2. Kampfgruppe ausgearbeitet.
durch

IX) Bet Nordraum:


Hordraum:
I
.) In Beantwortung einer Vorlage des RKS
HKS über i
die 'Norwegeniransporte, in der
Norwegentransporte, in der die
die zu
zu geringe
geringe
Geleitzuteilung
Gel litzuteilung durch die Kriegsmarine als schwerstes
Hemmnis
Hei inis bezeichnet worden ist, antwortet Ski jfern-
fern—
Bchfriftlich:
chjriftlich:

"Schwierige LafSe
Lage Norwegen-Schiffahrt und darauä
darau,
Holgen sind bekannt und werden von
si cn ergebende Folgen
Ski mit größter Aufmerksamkeit verfolgt. Zur. Ver-
fiii lang
fü£ Räum- und Sicheringsstreitkräfte
ung stehende Eaum- Sicherungsstreitkräfte sijnd
sind
in allen Bereichen aufs äußerste angespannt. Trotz-|
Trotz-j
den. sind seit Jahresbeginn neue Kräfte unter Abzug !
1
vor Bäumen n^ch
anderen Räumen nach Norwegen zugeführt worden.
worden,
vfe it ere werden im Rahmen des Möglichen zugeführt." j|

b) MOK Norwegen meldet entgegen der bisher bei Ski


bestehenden
be itehenden Ansicht, daß der augenblicklich zur
Yerfügung
Ye:ufügung stehende Schiffsraum nicht ausreichend
se:., um die für das Reich bereitstehenden
se:. bereit stehenden Truppen ;
ni•; der
mi erforderlichen Schnelligkeit
der erforderlichen Schnelligkeit nach
nach Dänemark
Länemark
zu überführen. Da mit dem jetzigen Schiffsraum
T
fü:' einen Umlauf der Schiffe 5 T^ge
füt age benötigt werden,
ha-; WB Norwegen bereits Herabsetzung des Bahntransijort-
ha' Bahntransjjort-
tenpos bei OKT
:iipos von 5 auf 4 hei
te: OK1.? hat diesen
OK® beantragt. OKW
- 9 -

Tag
Tftg Ort
Orfc
Uhrzeit Wetter Vorkommnisse

1.2*45
1.2,45 Antrag ibgelehnt, eo daß Transportmöglichkeiten
so
demnach nicht der Menge der mit der Bahn herankommeh-
den Truppen entsprechen.

MOt Norwegen
Non/egen hält daher Zuführung weiteren
Schiffsraum für erforderlich«,
erforderlich.

üOt: unterrichtet! Bearbeitung


MOt Ost wird durch Ski unterrichtet;
liegt hii
bei Adm. Qu VI.
T/l.

c) Ule
D:.e für Abgabe an den Ostsee-Bereich bestimmte

23.Msfl
23,Msfl soll am 3/2. abends in Frederikshavn ein-
treffen Die Flottille soll so schnell wie möglich
nach Sw:.nemünde gehen und wird Aom.
Adm. westliche Ostsee
einsatzmäßig unterstellt.
einsatzipäßig

III) Betr. Westrauni


XII) Wstraumi

((5)
5)
Dar grundla^nde Schreiben betr. Einsatz und Pührunt
grundläi^nde
5 oh: lellbooten, das der Ob.d.M. nach den Drfahrongen
von' Sch: Erfahrungen
der let ten Einsätze und seinem Eindruck der bisherigen
Schnellt ootsführung angeordnet hat,
Schnellt) ist fertiggestellt
5
und vom Ob.d.M. genehm
uni gt.
genehmigt.

T/o tlaut des ausführlichen Schriftstückes s. KTB


KTE
((6)
6) €*.

Allgsme ne
IY) Alleeme
IV) sss
ne s

a) 0:0.T
ED.7 hat Abstoppen weiterer Abgabe von Marine-
personaL
personal an das-Heer gemäß Absichten des Ob.d.M.
zur Biliung der Marinedivision auch fernschriftlich
2 7,55/45 SHtos.
gemäß 2'55/45 Grküos. bestätigt.

b) Alf
Alif Anordnung Ob.d.M.
Ob.d.i;. gibt Adm. Qu ?n
an Ifcr.K/st
alsr.EüST
Fordernig, daß auf Grund der Minenlage sämtliche
Porderuig,
Scerrbrecher in der höchsten Dringlichkeit vor allen
Soerrbrscher
anderen Fahrzeugen zu reparieren sind.
- 10 -
10

Tag Ort
V
Vorkommnisse
orkommnisse
Uhrzeit Wetter

1.2.45
1. £.45 0)
0 ) Kmdr^
Kmdr. General d. dt. Iw in Dänemark hat Eafehi
Befehl
für d^:n Einsatz oiid die Unterbringung
insatz und Untertrinfiong und Unter-
dng der Minensuchgruppe 1 zur Kenntnis über-
stell tng üoer-
nitteült
mittel t.

1,ter Einsatz erfolgt in Vereinbarung mit den zu-


l)er äu-
stänii gen Marinedienststellen,
ständ: Msrinedienststellen, denen in ihren 3e-
Bs-
reich:
reickE n Teilgruppen der MS-Elugzeuge
MS-Flugzeuge zugeteilt sind.

inzelheiten s. 2914/45 Gkdos. in den idcten


Einzelheiten Jikten
(7)
(7) bei I L.
hei

*) a: von len
den 141 in
ir. Plottehbauprogremni
Elottehhauprogremm geplanten
M-BöO
H-BöO11 en 43 nur noch 50 fertiggestellt werden können,
muß a 4-ch
4.ok die Zahl d^r
der als E.nghoote Eir. Adm.
Psngboote für Edr.
Uboot 'cestiiiimten
bestimmten M-Boote 43 (30 Stück) auf ein
^1,, d.h. 10, gekürzt werden.
Dritt 41 werden.
ntsprechende Anweirung
ntsprechende Anweisung wird von Mar.Eüst
Mar.Rüst
hiffsoaukommission durch Adm. Qu
und Schiffsbaukommission
S< h Qu. gefordert.

Chef ikl
:ki
8
|(8>
)

// /
1/
'S
X
I a
- 11 -

Tag Ort
Uhrzeit Wetter Vorkommnisse
Ukrzeit

2.Z.45
2J..45 ■Lagetespreohang
La.gebesprecimng tei
Lei Oli.d.K.
OL.d.M. 1115 Uhr.

i)
I) a / 1/Skl:
1/Skl;

lottenkoniiiiendo hat eine Stellungnahme zum


lottenkoniiiisndo
Artl.Iinsatz
jlrtl insatz der 2. Kampfgruppe in Ostpreußen vor-
gelegt und sieht darin den Einsatz im
im. Kaum
Raum Cranz
nicht
ni cht mehr als entscheidend an in Anbetracht der
Tatsache,
Tets acrhe, daß die Llunitionslage,
tiunitionslage, die Eohrabnutzung
Rchrabnutzung
diee Brennstcffknappheit nur noch 'wenige
und di wenige Land-
Lend-
zieleinsätze
zielei zuiaesen. Flottenkommando
nsätze zulassen. Plottenkommando schlägt
vor, iinsätze
5 insätze geringerer Bedeutung möglichst durch
Zerstc er, Torpedoboote oder Artl.Träger lösen zu
Zerstörer,
lasser, weil Anforderunsen
lasser Anforderungen des Heeres mit ent-
scheid ender Ausv/irkung
soheic Auswirkung in den Eaumen
Räumen Danzig
Ranzig und
Swinenünde
Swines ünde erwartet werden, für die Zurückhaltung
der Kijeuzer
Ki euzer für erforderlich gehalten wird.

CCjb.d.IS.
b.d.E. ist hierzu der Ansicht, daß der Landziel-
einsaizz in Ostpreußen zweifellos entscheidende Be-
einsat
deuturg hat, die von Flotte nicht in vollen Umfange
den.tur
üherse hen wtrdiWsr.
übersehen werd(W|(. Er entscheidet, daß die Kampfgruppe
(9)
(9)
einzueetzen
einzu; etzen ist.

II) ■idm.
dm. Qu;

a) Die Sperrbrecherlage wird sich in den nächsten


Bie Sperrbrscherlsge
Tagen durch aus Reparatur anfallende Schiffe verbessern

b) Beantwortung einer Frage des Ob.d.U.:


Ob.d.M.:

]m
m Bereich Niederlande befinden sich 24.400
24.4CO Mann
der Kriegsmarine (an Land 19.100, an Bord 5.300).

em
em Seekommandanten
Seekomnandsnten Pommern unterstehen 18.300
Mann, davon allein in Swinemünde
Kann, Svvinemünde 12.700.
Tag Ort
Vorkommnisse
Uhrzeit
Uhrzcit Wetter

2» 2o 45 III) Chef 2/Skl;

Kach Ausfall der Kraftwerke in Eillau


Nach Pillau ist
diä Stromerzeugung den dort liegenden Ubooten
auCerlegt worden; da zunächst Kront-Uboote
auferlegt Front-Uboote ge-
nonmen werden mußten, für die eine solche Ab-
nonmeu Ab-
nutzung höchst ungünstig ist, hat Kindr.
Kmdr. Adm.
Uboote nunmehr 3 Schul-Boote für diesen Zweck
nach Pillau
Pillau. verlegt.

IV)
XV) Chef II
Har.Rüst:
r.Rüst:

a) Der vorgesehene vermehrte Schnorchel-Einbau,


Schnorchel-Binbau.
füjr Uboote
Dboote lyp
Typ VII funktioniert.

b) Entwicklung von Gasgeneratoren für KEK's


((zur
2ur Behebung des Engpaßes Hotoren)
Kotoren) erfordert
(10)
ndestens ein Jahr Entwicklung und kommt des-
lb nicht in Betracht.

Im ki
kl einen Kreis:

V) H ,e
e e r e läse
läge

Yortrae SVQ:
Vortrar KYQ:

WE stfront:
V/jstfront;

Im Großraum Aachen
A'aohen setzt der Peind
Feind seinen
Ai.fma.rsch fort.
Ailfniarech

Im Eifelgebiet dauert der starke Druck des


Eeindes
Feindes an, um zunächst
zunäonst die eigenen Kräfte auf der
vsa Ein-
Westwall zurückzuwerfen. Zur Abriegelung van Bin-
hrächen und Stützung der Front müßten bereits here
brüchen her?
g(
gt löste Verbände erneut angesetzt werden.

Die fdl. Luftwaffe


nu'ft mffe beherrschte bei Tag völlig
das Kampfgebiet..
dis Kampfgebiet.
- 13 -

Tag Ort
Vorkomranisae
Vorkommnisse
Ulirzeit
Ullrzeit Wetter
"Wetter

2.2.43
2.2.45 0
Os':w.
w. der Vogesen
Togeeen und "bei
'bei Bladhveiler
Biadiiweiler würden
v/iirden
omerika.::n
amerikajjiische
isohe Stoßtruppunternehaien
StoGtruppunternelimen angewiesen.
abgev,'lesen.

Im Oberelsaß griff der Feind mit überlegenen


Eräfien Front zwischen Msrkolsheim
Kräften die Prent Markolsheim und Kolnar
Kblnar
an. Sr Jiahm ITarkolsheim , Artzeniieim.
jialm Harkolsheim Artzenlieim und stieS bis
3 km no: dv/estl. I'Jeubreisach
nondwestl. aeubreissoh vor. Angriffe gegen
aeten die
Jirhlhnusen) wurden
Südfron'p (Shann - Mühlhausen)
Südfron vrurden abaev-desen.
abgewiesen.

Octfron
Ostfron:

v/echselvollen Kämpfe
In Ungarn Fortdauer der wechselvollen Zünpfe in
den bisherigen
bis: serigen Gefechtsräumen. De-n
Sem Feinde gelangen
gelang m
erhebliiphe
erhebli^he Einbrüche.

ZK sehen
chen den Beskiden und der Oder sowie im
Saum PI ;ßj
Flfeß, ferner aua
aus den Brückenköpfen Eetibor,
Ratibor, Briee,
Bries,
Steinau griffen die Russen erneut mit zum Teil starker
Artl. uid
u xd Panzerunterstützung an, konnten jedoch keine
nennens verten Erfolge erringen.
nennenswerten

Beiderseits
Be .dereeits Frankfurt und Küstrin hielt der Feind-
xm handstreichartigen Vorstoß Sichtung
druck z m Richtung Berlin
an. Sig ne Angriffe ostw. Frankfurt drangen nicht
Eigjne
durch, Bei Auriti;
durch. Auritz bildeten die Russen einen Brücken-
köpf üb^r
kopf Cdsr. Gegen Küstrin
üb r die Odsr« Eüstrin führte der Feind
mehrere Angriffe durch, die aber im wesentlichen abge-
schlage. . v/urden.
wurden. Hordwestl.
Rordwestl. ICüstrin
Küstrin bildete der Gegner
Brück enköpfe.
2 Brückenköpfe.

In Pommern witd
wibd um Pyritz, Jastrov?
Jastrovi und Deutsch
Krone s
Erone swie Schnexdenühl
sswie Schneidemühl gekämpft. Vorläüfig
Vorläufig ist eins
eine
Stoßricatung
Stoßrid xtung Stettin mit starken Kräften noch nicht
erkennt er.
erkennbar.

Gehen
Ge ;en Posen
Posen, setzte der Feind seine Angriffe von
S iten fort. Heftige Kampfe sind im Innern der
allen Ssiten
Stadt in. Gange.
- 14 -

Tag Ort
Vorkommnisse
Uhrzcit \Wetter
Vetter

22.2.45
*2,4^ Die V/eiohseifront
V/eichselfront ve.i’suohte
versuchte der Feind von
Sü len
en aufzurollen und nahm Linne.

In Marienburg
Mariehburg sind schwere Kämpfe um die Burg
en
011 tbrannt.
fcbrannt. Westl. Elbing stieß der Russe Richtung
Er :ffohr-Krnal
Kr iffohr-Kanal vor, so daß die Verbindung von |
Y/e
VJ e ten zu
ca der einges.chlossenen
einges.chlosscnen Stadt gefährdet ist
ist,
Axi riffe auf die Stadt wurden abgewehrt,
abgewehrt.

Im ostpreußischen Raum
Baum scheiterten an
en der
VeStfront wiederum schwerste,
'.‘estfront 'unter dem Einsatz
vo i über 130 Panzern
Ranzern geführte Feindtngriffe.
Feindangriffe.
Zw.sehen Heilsberg und Bartenstein konnten die
Russen ihren gestrigen Einbruch erweitern und die
Alle in 20 km
3cm Breite überschreiten. An der Ost-
fr mt - vor allem südwestl. Priedland
Friedland und südostw.
Kö ligsberg wurde die eigene Front an einzelnen
Stillen,
Stillen zurückgeworfen. Versuche des Feindes, die
Ha Tfstrs.ße wieder zu sperren, wurden vereitelt.
Ha-fstraße

In Samland an
aü der gesamten Front harte Kämpfe,
Kampfe,

In Kurland wurden alle Feindangriffe abgewiesen.

Verlegung Ski und Oiai.


OKE.

Der Ob.d.M.
Ob.d.JÄ. entschließt sich vormittags auf
Vo (•schlag von Chef Ski, die SeeEkriegsleitung
Vorschlag SJI
Seekriegsleitung an
Ha. id der sich überstürzenden Landlage in die
Haid
Befehlsstelle
Be fehlsstelle Sengwarden zu verlegen. Dort ist
HD
Ol)
ei igeschränkte
igeschrärikte Arbeitsmöglichkeit und Unterkunft

fü rT 1/Skl, 2/Skl,
2/skl, 3/Skl, Kopf des Adm. Qu und zu-
na :hst auch 4/Skl in Vorbereitung.
nächst
- 15 -

Tag Ort
Vorkommnisse
Uhrzeit Wetter

2.2.45
.2.45 la ist
Es iet jedoch notwendig, das Personal der
einzelnen- Abteilungen erheblich zu vermindern;
einzelnen
gewisEe Einschränkungen an Arbeitsgebieten und
Arbeit sumfang sind die schon durch die Entwicklung
der Erlicgslage
Kriegslage zwangsläufig gegebene Folge.

ijer
ler Ob.d.M. selbst beabsichtigt, in der Nähe
des Fuhrerhauptquartiers
Fthrerhauptquartiers zu bleiben und hält sich
als Aibeitsstab den Aäm.z.b.V.
Adm.z.b.V. (K.Adn. V/agner),
(K.Adn„ V'agner),
den I West (Kaptlt. Jäger) und einen Schriftoffizier
außer seinem persönlichen Stabe zurück.
auSer

Niese
liese Trennung vom.
vom Ob.d.M. wird eine erhebliche
Erseht erung für die Operationsabteilungen bringen,
Erschverong
ist aber nicht zu vermeiden.

iIie
ie Verlegung der Ski erfolgt mit dem Sonderzug
"Atlartik";
"Atlai tik"; die Verladung beginnt schon nach wenigen
Stundtn
Stundf n und wird bis abends beendet.

jAb
b 1800 Uhr hört die
aie Führung durch 1/Skl
i/Skl für
die 3?
3?uer
uer der Verlegung auf; die MOK's
llOK's erhalten
An,vei:
Anweisung,
ung, ihre Bereichsaufgaben solange selbständig
zu fül ren und Lagemeldungen sn
fülren an den Adm.z.b.V. zu
richte n.
rieh'

Cli
Claiche
leiche lagemeldungen
Lagemeldungen gehen an das MOK
MOE Nord,
lange mit der Bearbeitung und Entscheidung
das ss:lange
der-üb er die einzelnen Bereiche hinausgehenden
der-üt
Angelegenheiten
ingelegenheiten beauftragt wird.

c/Ski
/Ski verfährt für den Ubootsbereich ähnlich.

j.ußer
j.ußer der Ski, deren Dienststellen im wesent-
Wesent-
lichen
licher im
im. Lager Koralle Untergebra^ht
Untersebracht waren, muß
c.ass gesamte OEM unter starker Verkleinerung
auch tas
aus El erswalde weg; es gehen, größtenteils im
Straß
Straßentransport;
Antransport:
- 16 ~
-

Tag Ort
Y
V orkommnisse
orkommniase
Uhrzeit Wetter

2.2,45 Mar Viehr


Yjehr
M^r Ipist
Mar IjSist naoh Varel i. Oldb.
nach
MPA
Adm. Qu I - IV nach Küstersiel
nrch Rüstersiel

5/3 iL.
k:. nach Schaar

Adm. Qu VI nach Hamburg.

Besonderes.
Besonderes

I) tr. Ostraum:
& tr»
I) » Qstraum;
a) OB MOE Ost gibt an Pz.AOK
Pz.AoK III:
"2. Kampfgruppe unterstützt heute 28.A.X.
durch
irch Landbeschuß.
Iisndbeschuß. Hinweise jedoch, daß mit wei- •
terem Elugz finge
:rem Einsetzen Gefährdung durch Uboote und Flugzeuge
zmimmt.
inimmt. Dninit
Damit höheres Risiko. Kerner, daß "Prinz
igen" Munition nur noch für einen weiteren’Ein-
üigen" weiteren'Ein-
rfcz
itz verfügbar und bei "Scheer" und "Lützow" Trsilb
Treil|)
Anforderms für
ööjlL größter Engpaß. Bitte daher Anforderung
Kampfgruppe nur noch geben, v/enn
Eamnfgruppe wenn ihr Einsatz
ir Kriegführung an Land sv/ingend
swingend notwendig."
In gleicher Angelegenheit meldet LIVO
if/O beim
Genstb.d.K.,
& jnstb.d.K., daß Chef Genstb. Unterstützung des
Heeres
K eres im Raum
Kaum Cranz durch Zerstörer bzw, Torpedo'
Eorpedo'
boote
t D ote für ausreichend hält. Erst später, bei beab
iehtiaten Angriff in Saaland,
ichtisten Samland, wird Unterstützung
irch Kreuzer rechtzeitig erbeten v/erden.
'werden.
b) MOE Ost meldet zum Einsatz auf der
di unteren
unteren
er:
0 ier:
"L)
L) Einsatz möglich auf Haff
Hsff und Oder bis Stettin
für Fahrzeuge bis Zerstörergröße.
17 -

Tag Ort
Vorkommnisse
Vörkoraranisse
TJhrzeit
Uhrzeit Wetter

2.2.45 2) Sjqi LA3) und


Sjli, LJS und MFR
MF£ 10.Sich,Div.
10.Sich.2iv. soweit
soweit KBKB in
in
Si:jjieatzrauzi Sillau
Siisatzraun Gliafen. Ührige
2illau - Ghafen. tfbrise Artl.
lignete Fahrzeuge
geeignete
ge F: hrzeuge restlos für S ich e.rong sauf-
Sicherungsauf-
')en
'>en eingesetzt.

3) Ch£ if Sich.Lehrdiv.,
CTn^it Sich.Lehrdiv., Kcpt.z.S. Lensch
lensch heute, sorgen
norgen
mi Teilen FlsJcschul-Verb.
Flelcschul-Yer’o. und eigenen l'cdirzeugen
Fahrzeugen
ns sh
ns Japenwasssr und
h Vapenwasser und Stettin cusgelaufeh.
Stettin ausgelaufen.
Au: 'nimnit Verbindung mit stellv.
Au.'nimmt gtellv. 2.A.K.,
Z.-k.lZ., hat Aufgabe
:herny Sinlaufen
si ihern/ Einlaufen und Auslaufen 1 Trcnsportst-ffel^
Transportst-ffel,
:iübergang und
0d ärübergsng
Od. und Straße
Straße Altdema.
Altdamzi - Stettin. Vcr^
Vor
sc' lieben F hrzeuge in Stettiner Kohlenhafen
sc! lieben
Ri ihtong Altdarm
Ei ihtung Altdamni und odereufwärts,
oderaufwärts, so’veit
soweit Eislage
11
zsutl,äßt."
z uläßt.

II)
TJ) Weitere eingegan_en,
ffeitere Meldungen sind nicht eingegsn^en,
EntScheidungen-nicht getroffen worden.
Entscneidungen-nicht

Chef Ski.
Chsf
18

Tag Ort
Vorkommnisse
Uhrzeit Wetter
- 19 -

Tag Ort
Vorkommnisse
V orkommnisse
Uhrzeit Wetter

3.2>45 I)4e Seekriegsleitung 'befand


B4e hefand sich den gcnzen
ganzen
Tag a.t.f
.l.f dem Transport mit Sonderzug "Atlantik",
Im E; hri'en eines großen Luftangriffs auf die Berliner
Rahn
Inneni •;adt
Innens iadt wurde der Zug kurz nach Mittag im Rrüm
Raum,
tilzen
Ülzen curch einzelne Flugzeuge des feindlichen Jagd-
schütz«
schützt s im Tiefflug angegriffen.

-E. ch
'Ji. Ausfall der Hauptlokomotive wurde auch die
inzwi ihen eingetroffene Reservelokomotive zer-
schoss! n,
schosst nj so daß ein längerer Aufenthalt entstand,
3as Ei enbahnpersonal
Das enhahnpersonal hatte Verluste durch Verwun-
düngen

D< r Zug mußte längere Zeit verlassen werden.


D<!

Ci ief l/Skl legte die Reise


Eeise zwecks Beschleunigung
im Kra:' twagen
wagen zurück, um mögliohst
möglichst hald
bald dem MOK
Hord fü:
Ilord fi ir
r ev. Fragen zur Verfügung zu stehen.

De r "Zug traf gegen Mitternacht in Vilhelmsnaven


Wilhelmshaven
ein; Au sladen wurde für' den kommenden Morgen festge—
emj
setzt.

K
H e e e s 1 a g

V irtrc-g. HVQ:
Vortrag. HVO:
Westfront:
Vfestfr >nt:

Ai der Eifel gelangen dem.


dem .Gegner
Gegner in Fortsetzung
seiner schweren mit Flieger- und Artl.Unterstützung
gefühnen Angriffe im Raum ostw. Monschau - ostw.
geführ;en
St. Vilfch
Vitoh mehrere tiefe Einbrüche.

I r. Orscholz-Riegel sind heftige Bui.kcrkämpfe


Bunkerkämpfe im
Gange. Am FoPthbach-Moderabschnitt
R.othbach-Moderabsohnitt lebte die Kampf-
Eampf-
tätigk iit
;it auf, der Gegner konnte hierbei mehrere Ein-
brüche erzielen.
20
?0 -

Tag Ort
Vorkommnisse
Uhrzeit Wetter

3.2o 45
5.2Q45 In Kaagfraa-n.
Kr-nnfrau-i Ilolcar 'braoli
'bracii der tinEere
dar Feind in unsere
Stellaioen ein, v/ährend
Stelluigen. v«ihrend er nördl. iiühlhausen
ü’'ihlhaU£en nur gering-
gering-
fügig ■i-elände
Gelände gewann.

Ostfront:
Ostfro .it:

In Ungarn Portdauer
Ii Fortdauer der Kämpfe in den 'bekannten
"bekanntE
Gefach beräumen.
&efech jsräumen.

V/Ehrend
ihrend es im slowakischen Raum und südwestl. des
oberscniesischen
ohe: :lesischen Industriegehietes
Industriegebietes nur zu örtlichen
Kämpfeii kam, hielt der Rruck
Kämpfe iruck des Feindes an der Oier-
Oder-
front m. In den Brückenköpfen Satibor,
in. Ratibor, Cosel, Ohlau,
Farchv/Ltz
ParchwLtz und Steinau sind heftige Kämpfe
Kümpfe im
in Gonge.
Gange.
Kur im Raum Ohlau war ein eigener Angriff erfolgreich
und fünrte zur Sinschließung
Einschließung einer feindlichen Kraft
gruppe während im übrigen die eigenen Kräfte v/eiterhin
weiterhin
we ■ntlichen
im wes «ntlichen sich vor überlegenen Peindangriffen
Feindangriffen ver-
teidig ;n
:n mußten.

An der Oderfront Giogau


jin Glogau — Kistrin
Kustrin verlief der Si^g
g
ohne besondere Kampfhandlungen. Rur bei Güstebiese
G-üstebiese bil-
dete der Feind
Peind einen Oderbrückehkopf
Oderbrückenkopf und nahm Neubarnim.

Pz.Gren.Biv. "Kurmark" kämpfte sich


Fz.Gren.Biv. sieh von Reppen
durch."Der Versuch der Russen,
auf Frankfurt./ Oder durch.ZDer eich
bei Kunersdorf
Kmersdorf Bewegung vorzulegen, mißlang.

ln Eommern
In Pommern und an der V/eichselfront bei örtlichen
z.I.
z.T. Eichweren Kämpfen keine entscheidende Änderung des
Front-verlaufs. F
Feindangriffe
eindangriffe-auf
auf Sehneidemiihl
Schneidemühl und Posen
wurder. absewehrt.
wur&ei. abgewehrt.

1 ei
ex starken
sterken Angriffen im
in Stadtgebiet von Marienoorg
Marienourg
konnte n Kar
Marine-Trappen
ine-Truppen in sobweren
schweren Kämpfen die Burg
behauj ten.
-
- 21 -

Tag Ort
Vorkommnisse
Uhrzeit
Uhrzeifc Wetter

33.2.45
*2.45 Durch Vorstoß des Gegners v/estl.
v;ectl. Elbing
Elhing bis
his an
den Er affohr-Kanal riß die Verbindung der Kampf-
gruppe Elbing mit .den Truppen der Nogatfront ab.

Ib ostpreußischen Raum
Ita R=um halten zwischen der Küste
und Wörmditt die sehr wechselvollen Kampfe
Kämpfe an. Im
Im. Raum
Heilsberg - Bertenstein
Bartenstein waren
-.yaren eigene Angriffe erfolg-
reich. An der Ostfront sind bei Kreuzburg schwere
Kämpfe gegen vordringenden Feind im Gange.

Ah der Südfront von Königsberg sowie in Richtung


die. Russen ohne Rücksicht auf hohe
Haff drücken die,
Verluste vor.. Auch an der Front in Samiand
Samland konnten
Feindeinhruche
Feinde Lnhr'iche nicht verhindert werden.

Ii Kurland griff der Feind an zahlreichen Stellen,


meist nit
ait Pz.Unterstützung an. Die Russen wurden unter
großen Verlusten abgewehrt, einige wenige Einbruohe-
Einbruchs-
stellep abgeriegelt.

Besonderes
B e o n d e r e

I) MOK
MOK Nord hat Befehl zur Bildung einer Führerreserve
sieh bereits
für die Marinedivisionen erteilt, die sich
nsc! i wenigen Tagen
nah Tj.gen Einsatz des 3. Sehützenregiments
Schützenregiments
als notwendig erwies.

Es sollen 25 .zu
nu Bataillonskommandeuren und
120 zu Kompanie- und Zugführern geeignete Offi-
zie ■e bereitgestellt
hereitgestellt werden.

Hierzu wird ein Lehrbataillon


Lehnbataillon aufgestellt.
-
- 22 -

Tag Ort
Vorkommnisse
Uhrzeit Wetter

3*2«
3»2«45
45 II) otaf erließ Befehl zur Wiederheretellung einer
einheitlichen militärischen Führung in Holland
e Lnheitlichen militärisohen Holland
(Fortfall Befehlshaber Ostholland).

II 3K
III) MDK: Süd meldet als Ergebnis der neuen Hauptver-
Hsuptver-
h indling
mdlung gegen die kroatischen Meuterer,
Keuterer, daß
naß 3
IT‘'adesurteile
3 desurteile in Ab’vesenhei't
Abwesenheit gegen Angehörige des

S.“flüchteten
iflüchteten Führerboots gefällt wurden, während
v■on
on den anwesenden Angeklagten 2 wegen Mangels
ilangels
jfi
;n Beweisen und 5 wegen erwiesener Unschuld freis
freig
sprochen wurden.
sprechen

Ein Verfaliren
Verfahren gegen 1 Verhafteten und 6
lüchtige wurde abgezweigt.

IV) £uerrwaffeninspektion
XV) £ oerrwaffeninspektion hat in längerem Antrag
■vom
om 23.1. Abgabe des dem S.E.K.
S.E.E. zugeteilten
inenschiffs "Kaiser" gegen ein M-Boot 43 vor-
llnenschiffs
geschlagen.
desehlagen.

Dieser Tausch wäre zv;eifellos


zweifellos erwünscht,
s 'ist
ist aber fraglich, ob bei dem Mangel an
1-Booten ein solches Boot freigemacht werden
I,-Booten
kann.

Bearbeitung durch Adm. Qu.


Tag
Tae Ort
V orkommiiiflse
orkommnisse
Uhrzeit
Uhrzcit Wetter

5.2.45 V) 5/Ski hat am. 24.1. "Laufende Feindlage -


Ortungsdienst" heraüsgegeben,
heraüFgegeben, in der die Aus-
rüstung der gegnerischen
ristung gegnerieehen Seestreitkräfte.mit
Ortungs- und Kenngeräten im einzelnen darge-
stellt ist.

ef Sk]

“ß.
24

Tag Ort Vorkommnisse


Uhrzeit Wetter
-
- 25 -
-

Tag Ort
V orkommmsae
York ommnisa e
•Uhrzeit Wetter

(A)

4-. 2.45 Nie ierp-^hriften


iers-chriften übex ieiXxahme des Ob.d.M.
über SeilE^ime
an.
aft der Pihrerlaee
Püirerlage am 2. ütid
’iind 3.2.
5.2. s. KTB
ETE C VII.
(12) Heute na"
'»!ar der Ob.d.M.
Obi.d.M. nicht im Hauptquartier.

nag sbespreehiing
sbesprechung konnte noch nicht
nicht stattfinden;
etattfinden;
der ^ag
Pag /■erging für. die Ski mit dem Ausladen des
Atlantik. uges und weiterer -Frachtsendungen,
.Atlantik -Hrachtseudungen, nit
das mit
,
;n e.inseizf äj
Ksllwerd in-'-einsetEte,
Hellwerd sp-vie,
sowie, .mit
nit dem «r"',.cht3n der
E.inriohten
äoa 'E.
neuen Qu jrtiere.
irtiere.

Heer 3; 5
s 1 a g e ;

Westfront:
Westfront.

Bei (reger,
reger, fdl., Lufttätigkeit nahm 'die'
fdl. luftthtigkeii Ahv/ahr sohl acht
die -Abv/ehrcchlacht
in der 33 fei' am. 5/2.
ELü:fei-, 5..- 2. ihren Fortgang, öonwerpünict
sonwerpuiikt der
■H ämpfe
Kämpf e I 3g
ag fit»
iöi, Raum Dreibirn -Schleiden. (Mit
Brcibörn -Schleidea. :Mit starken
Inf .- Pahzerkräften könnte der Feind die im Aufbau
Panzerkräften
befindli che westl. .Dreiborn
3h'e v/estl. Ereiborn .durchstoßen und nach harten,
durchstoSen üna
beiderse
beiderge Lts ■verlustreichen Kämpfen den Ort nehmen,
Ite. reriustreiohen
Nach l.ib
Ihb esitznehne weiefer Stellungen
esitznahne weiterer wurd-d C.c-r
Sfellungen vürdd" der F Fi -ir.d
ind
unter Ei.
Hi .satz letzter Reserven hart, wes'tl.
westl. Schleiden
tchleiden
aufgefani?en. Die Sage
jen. Sie läge bleibt hier sehr gespannt,

Der Feind setzte seinen.Aufmarsch


seinen Aufmarsch im Raum Aachen
fort.

Die Kämpfe
Kampfe im OrsaholzuRiigej.'.
Orscholz^-Riegel'. und im Abschnitt
Hagenau [-Rhein'hielten
•Rhein hielten unter Verlust zweier Orte an.

Im Jberelsaß
Iberelsäß setzte der Feind seine starken Angriffe
gegen di
die Kord- und Südfront des elsässischen Brücken-
köpfes firt.
kopfes f 3rt. Er konnte am äußersten rechten Flügel,
Flügel in
- 26 -

Tag Ort Vorkommnisse


TJhrzeit
Uhrzeit Wetter

4» 2.45
4.2.45 die e
e.genea
:. .genea Stellungea. einbrechea und den EinbruohB-
Einbruchs-
raum ■jei
ucx Colmar vertiefen. —
raum')ei Nördl. Miililhauaen
Hördl. Mühlhausen er-
zielt ä der Eeind ebenfalla gegen die seit 14 Tagen in
Feind ebenfalls
4- nf'oT-v-PdT'Vp^ + nVinfi
härte f Abwehr stehende
harte:: atehende und mit großer Tapferkeit ohne
Ablös
Ablöemg und Ersatz kämpfende eigene Iruppe
Truppe nunmehr
bei Eisisheim ebenfalls einen tiefen Einbruch.

Starke und völlig ungehinderte fdl. Jabotätigkeit


Harke Jabctätigkeit
verur■äachte
äaohte am 2.2. schwere eigene Verluste und Verkehm-
störuigen.
störu igen.

Balkan1
Baikal

im
Dn. Raum Zvornik leisten Tito-Kräfte eigenem Vor-
hartnäckigen Widerstand.
gehen hartnäckigen Widerstand.

in Kroatien scheiterten südl. Serajevo starke


Feindworstöße.
Peindworstöße.

Ostfront 8
Ostfront»

ln Ungarn griff der Peind


Feind südl. des Velencze-Sees
Telencze-Sees
weiterhin mit stärkeren Kräften an, konnte jedoch
weit«rhin
seinen
seinen Einbruohsraum vom Vortage
Binbruchsraum vom Vortage nur geringfügig er-
nur geringfügig er-
weite rn.Eigene Angriffe
weit* rn.Eigene Angriffe ih diesem Kampfraum
in diesem Kampfraum konnten
konnten
gegen starken fdl. Widerstand nur langsam Boden ge-
gegeii
winncn
winnc in und
und blieben
blieben nach
nach etwa
etwa 2
2 -
- 5
3 km
km Geländegewinn
Geländegewinn liejgel
liejgel

in
in Budapest wurden Angriffe gegen die Süd- und
■West-ront
West Iront im wesentlichen abgawiesen.
abgewiesen.

Ha
im ung-riechen
ungarischen Kampfraum wurden im Monat
von
von 'Campfverbänden des Heeres,
: lampfverbänden des Heeres, derder SS
SS und
und der
der ^art^;
^
lenzer una
1400) Panzer
Panzer und wTiuj.mis.==
Sturmgeschütze
—— - -i vernichtet und
un 45 Panz
.„von
x— 1 pieben
erbeutet.
erbe=ütet. Die
Eie eigenen Totalverluste in der gleichen
Zeit betrugen 164 Panzer und Sturmgeschütze
Sturmgeschutze.

na oberschlesischen Industriegebiet wurden schwa.


X* oberschlesiechen schwa-
ohere peindangriffe abgewehrt
abgewehrt.
- 27 -

Tag Ort
Vorkommnisse
Uhrzeit
Uhrzeit Wetter

4*2.45
4J2»45 Nordodtw. Batlbor
Nordo^tw. Eatibor erzielten die Euaeen
EusBea. ein 15 Ion
breiten und 8 km tiefen Einbruch..

in der Oderfront halten die wechaelVollen


weehselvollen K.Impfe
Kämpfe
in dei.
deii Peindbräokenköpfen
Feindbrüokehköpfen Oppeln, Sohurgast,
Schurgast, Ohlau
und Ed^chwitz
Parchwitz an.

i.i,us
.us dem Eaum
Kaum nördl. Schurgast setzte der Feind
nach ^ esten über die Neiße und gewann einige Km Boden.

]n Steinau halten die harten Abwehrkämpfe der


in 2 Ii.älften
elften aufgespaltenen eigenen Besatzung weiter-
hin ar.
an. Die eigenen Angriffe gegen den 40 km breiten
und
und bä
biss 20 km tiefen Brückenkopf gewannen nur in
einem sehr schmalen Angriffskeil Raum.
Eaum.

im
Jm Raum
Eaum nördl. Glogau wurde der eingebroohene
eingebrochene
Gegner unter Abschuß
Ab: chuß von 21 Panzern im Gegenstoß ge-
worfen
worfeq. und die Einbruohslüoke
Einbruohslücke gesohlossen.
geschlossen.

ijei H.Gr.Weichsel
I ei H. Gr.Weichsel war der lag
Eag gekennzeichnet
durch sehr lebhafte Angriffstätigkeit
AngriffStätigkeit des Feindes,
d^im Südflügel zwang anhaltender Feinddruck
Auf d^: Feinddruok zur
Zurüo:Inahme der eigenen Sicherungslinie ostw.
Neue.a]z
Neue;aiz Pz.Gren.Div. Kurmark
Eurmark kämpfte sich auf den
Brückidnkopf
Brttckienkopf Frankfurt/Oder zurück. Fdl. Angriffe aus
südl Eichtung
Richtung gegen Frankfurt / Oder wurden abgewiesei

l|ordwestl.
Ifordwestl. Küstrin erweiterte der Gegner seine
Brücke.
Brück«.inköpfe und konnte sie durch eine zusammenhän-
gende Frontlinie verbinden. Gegen die Linie Pyritz -
Neust <=ttin
Neusti ttin verstärkt sich in Eichtung
Richtung Stettin der
Feindt
Feind'(ruck.
ruck.

4n der Weichselfront gewann der eigene Angriff


gegen den feindlichen Einbruch nordostw. Schwetz
Schweiz an
Boden, S-taX^e
StaJfhe Feindangriffe richteten sich gegen das
von a.
ah len Seiten eingeschlossene Elbing.
- 28 -

Tag Ort
Orfc
Vorkommnisse
Uhrzeit Wetter

4.2.45 Während sieh


sich der Eeind
Feind im ostpreußischen
ostpreaßiechen Eaum
Raum an
der Westfront auf einzelne Stoßtruppunternehmen be-
schränkte, trat er nach stärkstem Artl.Vorbereitungs-
feue:unterstützt
feue::, unterstützt von Panzern und Schlachtfliegern
zum geschlossenen
iesohlossenen Großangriff gegen den Kaum
Raum ostw.
PreuJisch—Holland
Preuiisch-Holland und südostw. TTormditt
Wormditt an.
Trot: erbitterter Gegenwehr gelang es ihm, die eigene
Liniä bis 12 km ostw. Pr.Holland zurückzudrücken und
Lini3
10 ka westl. Wormditt einen tiefen Einbruch zu er-
zielen.
ziel sn. Ein eigener Angriff aus dem Raum
Baum Wormditt
nach Südwesten konnten gegen
ge-en hartnäckigen Feind-
widerstand nur geringen Bodengewinn erzielen.

Die eigenen Angriffe zur Verengung des fdl.


Einbruohsraumes nordostw. Heilsberg waren weiterhin
erfolgreich und erreichten die Alle 4 km
taa nordostw.
Heileberg. Die
Eie aus dem Baum
Baum Bartenstein
Hartenstein zum Angriff
nach Südwesten angeeetzten
angesetzten eigenen Kräfte wurden
noch vor ihrem Antreten durch einen,
einer starken fdl.
Gegenangriff in der Front und beiden Flanken getrof-
fen und trotz tapferer Gegenwehr auf die allgemeine
Linie nordostw. Bandsberg
Landsberg - Bartenstein zurückgedrän^
zurückgedränj-t

ln den Ba»™
Baum südwestl. Königsberg führte der
Feind derart starke Kräfte, Artillerie und Pak nach,
Peil.d
daß der eigene von SÜdwesten
Sudwesten nach Hordosten zur
Öffnung der Haffstraße angesetzte Angriff nicht zur
Ausuirkung
Auswirkung kam.

in Samland gelang dem Feind im Raum


Eaum ostw.
Fisrhhausen
Pis ihhausen eine geringe Erweiterung seines Ein-
bruihsraumes. In den Einbruohsraum
Einbruchsraum westl. Marienhof
Harienhof
füllte der Feind weitere Kräfte nach und erreichte
fiih-te
mit: 10 Panzern Eiste
Fanzern und schwacher Infanterie die Küste
au einzelnen Stellen zwischen Neukuhren
>inzeinen
an äinzexnen Heukuhren und Bruster
ort. Gegenangriff zur Schließung
Sohließung der Einbruchslucke
ist angelaufen.
- 29 -

Tag Ort
Vorkommnisse
Uhrzeit Wetter

4.2.45 Mil)
Mill 4 Schützendivisionen trat der Feind nach
■fcrommelj
trommelieuerartiger
euerartiger Vorbereitung auf engem Baum
Kaum nord-
ostw. Msrienhof zum Stoß nach Norden an und wurde in
schwerer, wecheelvollen
schwerei., wechselvollen Kämpfen
Kümpfen aufgefangen.
auf gefangen.

Bei H.Gr.
H.&r. Kurland trat der Feind
Eeind nach trommelfeuer-
artiger Feuervorbereitung, von starken Panzerkräften
unterst!.tzt,
unterstützt, südostw. Libau auf breiter Front mit Schwer-
punkt P:ffikuln zum Großangriff an. In harten, wechsel-
vollen ]ämpfen
Kämpfen wurden die meisten Angriffe abgewiesen,
cftliche Einbrüche bereinigt.

Weitere gegen unsere Linien


linien südl. Frauenburg vorge-
abge-
tragene zahlreiche und starke Angriffe wurden abge-
wiesen, örtl. Einbrüche bereinigt'.
bereinigt-.

Besonderes

I) Betr>
Betr- 0 straumt
-traumi

a) Ais einem Funksprucn des AOK 2, den MVO beim


Genstb.l.H. übermittelt, geht hervor, daß beim 3.
Genstb.i.H-,
Schützeoregiment
Schützearegiment bereits 2 Bataillonskommandeure ge-
fallen sind und 1 vermißt wird.

h)
b) Mjo:
.JK
JK hat für Minenkontrolle der Ubootsübungsgebiete
MD:

in der Lübecker Bucht die neu herankommende 32.Msfl.


32.Mefl.
bestimnit
bestimalt bis zu deren Eintreffen muß 10.3ioh.Div.
10.3ich.Div.
Aufgabe im Kähmen
Böhmen vorhandener Kräfte weiterführen.

De r Übungsbetrieb kann sofort aufgenommen werden.


- 30 -

Tag Ort
Vorkommnisse
Uhrzeit Wetter

4.2.45 o] OKL
OEL Püstb.
Füetb. erhält folgendes Fernschreiben oetr.
U-Ja{
U-Ja^dd in der Ostsee duroh
durch Flugzeuge:

"Gen. d. Aufklärungsflieger
iulclärungsflieger unterriohtet
unterrichtet See-
krieg pleitung über Absicht bzw. Vorschlag aus bis-
kriegsleitung
herig en Seenotbesatzungen für östl-
herijen östl. Ostsee 1 Staffel
Me 430
410 zur U-Jagd und Vorfeldsioherung
Vorfeldsicherung einzusetzen.
Ausgebildete
Ausgt bildete Besatzungext
Besatzungen, im.
im Seenotbereich östl.
Ostse
0sts<ee in ausreichender Anzahl vorhanden, Flugzeuge
ebenfalls! außerdem sollen Flugzeuge noch im Gen.Qu-
ebenfalls}
Berejjoh
Berej oh verfügbar sein.

Ubootsabwehr
In Anbetracht der Bedeutung Frage Ubootsabwehr
wird durch Seekriegsleitung gebeten, diesen Vorschlag
Gen.c.A. zu prüfen und nach Möglichkeit durchzuführen."
Gen.l.A.

d
d' Gen.d.Kampfflieger hat Vorschlag gemacht, die
3. und
OIL'd 4. Flugzeug-Minensuohstaffei
Flugzeug-Minensuohstaffel (bisher für Donau
i litt eideut sehe Stromgebiete vorgesehen) aufzu-
und nitteldeutsche
löse). und Personal
lösen Fersonal und Material für Auffüllung der
Kräf•
Kräf ;e
e in der Ostsee auf Planstärke einzusetzen.
Häumaufgaben
Räum,Aufgaben auf den Flüssen will Gen.d.Kampfflieger
der ff. MS-Staffel in Vesermünde
Wesermünde übertragen, die in
][ordsee wegen fehlenden Jagdschutzes ohnehin
der Nordsee
nich ; eingesetzt werden kann
nich; kann.

2a
Ee ergeht folgende Antwort?
Antwort:
1
"Mit dortigem Vorschlag gern. G.d.K. Nr. 9018/45 0
(h) )
Okdo n
Gkdo i vom 3.2. einverstanden. Es wird jedoch darauf
hing£'iwiesen, daß Staffelstärke für Ostsee-Eingänge
hingäwiesen,
und Ostsee-Bereich
)stsee-Bereich auf größtmögliche Höhe gebracht
werden
werd ;n müssen."
müssen.
- 31 -

Tag Ort
Vorkommnisse
Uhrzeit
TJhrzeit Wetter

44.2.45
-2.45 Be-tr. Kordraum:
II) Betr. Hordraum:

OK3J hat zur Frage


OKST J'rage der Verteidigung Seelands
Seelande
felgende Unterriohtung
Unterrichtung gegeben:

"I) Die Behauptui^


"l) Behauptung der Insel Seeland, des Hafens
und der Stadt Kopenhagen ist für die Vertei-
digung des dänischen Baumes, die Verbindung
nach Borwegen und die Aufreehterhaltung
Aufrechterhaltung des
Ausgangs aus der Ostsee von entscheidender
Bedeutung»
Bedeutung. Eine Aufgabe von Kopenhagen kommt
somit nach Entscheidung des Führers nicht in
WB Dänemark,
Frage. TO Dänemark hat alle Haßnahmen
aßaahmen auf eine
Verteidigung des Hafens und der Stadt abzu-
stellen.
stellen»

52)) Z.Zt. rechnet OKW


OK* nicht mit englischen Landungs-
absichten im Bereich Jütlands und der dänischen
Inseln. Die Stärke der Besatzung Kopenhagens
ist daher z.Zt»
z.Zt. ausreichend.
Sie muß derartig untergebracht und vorbereitet
sein, daß sie innerhalb eines geschlossenen
Stützpunktes in erster Linie die Ausnutzung
des Hafens für den Feind im Falle einer über-
raschenden Landung verhindern kann. Sie hat
sich hierzu bis zum Äußersten zu verteidigen.

;;) Für den Fall, daß auf Grund der Gesamtlage mit
:>)
bevorstehenden engl. Landungsunternehmen gegen
Seeland gerechnet werden muß, ist die Besatzung
von Kopenhagen rechtzeitig in dem erforder-
lichen Umfange zu verstärken. Inwieweit hierzu
WB Jänemark
dem TO Dänemark zusätzliche Kräfte aus dem
Seich zugeführt werden können, wird von Fall
keich
zu Fall entschieden werden.
- 32 -

Tag Ort
Vorkommnisse
Uhrzeit Wetter

4.2»45 Erkenntnisaen aus dem am 20. auf 2l/l.


4) Zu den Erkenntnissen 2l/l.
-
duj chgefiihrten
du^ ehgeführten Kriegsspiel wird mitgeteilt:

a) Für
Pür den Fall
Eall eines Feindangriffes
Eeindangriffes gegen den jüt-
ländiahen
ländiKhen Raum ist die Zuführung eines
Gen.Kdos. in den Bereich des WB Dänemark durch
OKW / W.E.St.
W.F.St. vorgesehen.

t) Die Ausstattung des WB Dänemark mit Versorgungs-


truppen über das bisherige Ausmaß hinaus ist auf
Grund der Gesamtlage nicht möglich. WB Dänemark
bleibt auf Improvisationen angewiesen.

o) Eine stärkere Bevorratung des Befehlsbereiches


WB Dänemark mit Versorgungsgütern ist z.Zt.
ausgeschlossen."

Betr. Westraum:
III) Be-tr.

A.d.E. hat in ausführlichem Bericht zu den bis-


a) A.d.K.
herig :n
;n 5 Seehund-Einsätzen Stellung genommen, die
widriger' Wetterverhältnisse keiner.
haupt ischlich wegen widriger
Erfolg brachten.

3er hohe Wert der Einsätze zum Eliminieren der


Der
Kinderkrankheiten und zur Übung der Besatzungen steht
außer Zweifel.
z
?ür die Zukunft
ukunft werden die Erfolgsaussichten bei
günst
günstLgerem
Lgerem Wetter durchaus positiv beurteilt.

) KOK
MOK Nord hat Vorbefehl für Aufstellung der
(2.
(2.)) SIurine-Division
Uarine-Division erlassen.
-erlassen.

Nachdem der OB West von diesem Plan Kenntnis


erhalten hat, erbat er die Division für die Verteidi-
gurtg
gung 7on Holland*
Holland.
- 33 -

Tag Ort
Vorkommnisse
Uhrzeit Wetter

.
4 2>43
4.2.45 Adm.z.b.V. hat im Aufträge Ski geantwortet,
Adm.z.b.7.

daß eich der Führer die Entscheidung über den

Einsatz der Division selbst Vorbehalten hat, so daß


0b|.d.M.
der Ob.d.M. den von OB West erbetenen Einsatz nicht
zusagejn kann.
zusage|n

IV) Allgeni

(13) 3/Skl gibt "Fremde Marinen - Nachrichtenarswertung


Nachrichtenauswertung
mit DsrStellung der amerikanischen Maßnahmen zur
Inbetriebnahme, und Verteidigung kleinerer
Wiedei inbetriebnahme.

Häfen im Invasionsgebiet heraus} die Auswertung er-


folgt«
folgte aus erbeuteten Befehlen der USA-Task Force 127.

Luftkriegführung

hei dem schweren Tagesangriff auf Berlin


geste
geste. wurden in der Stadtmitte beträchtliche Ver-

kehrs cjhäden
tjhäden angerichtet. Der Angriff bezweckte
off ent ar Störung der Transporte an die Ostfront.

n der vergangenen Nacht wurde)?


!n wurdenDortmund
Dortmund und
:nghausen schwer angegriffen.
Eeckl.inghausen
Eeckl

;ji der Ostfront erhöhten sich am 2.


jin und 3.2.
die e genen
genen Einsätze zur Vernichtung russischer
Kampf ■■ und Transportfahrzeuge.

• Jurch Erdbeschuß stiegen die eigenen Verluste,


!)urch

da$ das Verhältnis Abschüsse:


so dail
dal! Abschüsse! Verluste = 24 !

oa.
ca. 47 ist.

!!kl.
Chef ükl.

V I a
Q.
Q.
34
Ta
Tags Ort
Vorkommnisse
Uhrzeit Wetter
- 35 -

Tag
Tug Ort
Vorkommnisse
Uhrzeit
Uhrzcit Wetter

5.2.45 Di e Vorbereitungen für Aufnabme


Aufnahme des Dienst-
betriet es in der neuen Befehlsstelle sind in-
zwisch«
zwischq:n so gefördert worden, daß um 1130 Uhr die
erste Iagebesprechung stattfinden kann.

DE
EE ergeht folgender Befehl an die unterstellten
Diensts teilen und anderen Wehrmachtteile:
Wehrmachtteiles
B
l) 2/i kl BdU Op hat Führung am 5. Februar
"X) Bebruar übernommen.

2) i/äkl übernimmt Führung von Befehlsstelle Seng-


2) I/E:
war den aus am 6. Februar 12 Uhr. Postanschrift:
war
OKI / 1/Skl, Marinebriefstelle (23)
(25) Wilhelmshaven,
Fei.nschreibanschrift
nschreibanschrift folgt gesondert.

3) Üb drnahme
i^rnahme der Führung durch 3, 4, 5 und 6/Skl
so 4ie
sovf:ie durch Ski Adm. Qu erfolgt demnächst, so-
baJ1id Abteilungen arbeitsfähig."
ba]

Heereslaft
Heereslag

Vortrag HVO:

Westfront:
Westfrtnt:

Nachdem
Nichdem es dem Feind im Frontabschnitt ostw.
Malmed;r- in der Hacht
Uacht vom 3. zum 4.2. mit starken
Inf.- und Pz.Kräften
Pz.^räften gelungen war, durch eine Front-
durchzubrechen, konnte er in Ausnutzung dieses
lücke (lurchzubrechen,
Erfolges den Höhenblock von Wollseiffen-Burg Vogelsang
Erfolg'is
nehmen Die vorgesehene Stützung durch leile
^eile einer
Pz.Gre:i.Biv. konnte infolge Betriebsstoffmangels nicht
Pz.Greii.Eiv.
erfolg:n.
erfolg 5n. Zahlreiche Geschütze der Div. fielen ge-
spreng ;: in Feindeshand.
-
- 36 -

Tag Ort
Vorkommnisse
Uhrzeit Wetter

5.2.45 Ja tTbrigen Front der H.Gr. B ■beschränkte


Jn der tlbrigeu Beschränkte sich
die idl. Kampftätigkeit auf örtliche Angriffe an mehre-
mehre-

ren Stellen ahge—


'teilen in der Eifel, die im wesentlichen abge-

wiesen wurden.

Hit Durchbruehsver-
Mit Fortsetzung der feindlichen Durchbrushsver-
im Baum
suche im Raum Beiderseits
beiderseits Schleiden zur Fesselung

eigen.er Reserven sowie mit dem Baldigen


eigeri baldigen Beginn des
f dl. Großangriffs gegen die Rurfront muß gerechnet
werd

Im OBerelsaß
Oberelsaß nahmen die Angriffe an den Flügeln
elsäasischem Brückenkopfes noch an Heftigkeit zu.
des «Isässischen
w
eatl NeuBreisach
^estü. Neubreisach und südostw. Colmar brach
Brach der Feind
mit starken Kräften in unsere Stellungen ein und konnte
in wi
weiteren
'e iteren Kämpfen unter Einsatz zahlreicher Panzer
Einbruohsraum vertiefen. Die schwachen Siche-
sein€ n EinBruohsraum
seinen
rung« n an der GeBirgsfront
rungen Ggbirgsfront wurden auf die allgemeine
Linie westl.
weatl. Colmar - Münster - Sondernach - LautenBacl
Lautenbach
Soullz
Soult z zurückgedrückt. An der Südfront des Brücken—
Brücken-
kjpfet
kspfe wurden die eigenen Kräfte nördl. Mühlhausen zurück
zurück-
gewoifen.
gewoufen. Bis
Bia zum Abend Brach
brach Feind auch in diese Linie

an mi
mehreren
ie hreren Stellen ein.

Ostfront
Ostfront

In Ungarn lag der Schwerpunkt der Kampfe


Kämpfe im Raum
Kaum
StuhlweißenBurg.
Stuhl’.weißenburg. Dort erzielte der Gegner mehrere
EinBmche,
Einb:i:-Siche, deren Abriegelung noch im Gange ist. Nördl.
StuhlweißenBurg
Stuhl’.weißenburg setzte Gegner eigenem Angriffsunter-
nehm^ni: zähen Widerstand entgegen.
nehme in

Im Westteil
Weatteil Budapest halten die Kämpfe mit unver—
unver-

mLnde; •ter Heftigkeit an.


mlnde:

Örtliche Angriffe an zahlreichen Stellen an der


Südf: •önt der Slowakei wurden abgewiesen.
Südftönt ab^ewiesen.
- 37 -

Tag Ort
Vorkommnisse
Uhrzeit Wetter

5.2.45 Zw :sollen,
Zv. Beskiden und dir
.achen den Beakiden der Oder wird bei
Saybuscn und Bielitz erbittert gerungen.
Saybus

Au 3 den Brückenköpfen Schurgaat


Schurgast und Oblau
Ohlau zum
Angriff antretend konnte der Gegner die Vereinigung
beijiem. Brückenköpfe und damit die Einschließung
der beiden EinachlieBung
3rieg haltendem eigenen Kräfte erreichen.
der in Brieg

Im Großraum Steinau - Glogau


Slogan wurden die eigenen
Divisionen
Diviaio^nen im wesentlichen
weaentliohen nach Anfangserfolgen
Anfangaerfolgen in die
Abwehr gedrängt.

An der mittleren Oder hält der atarke


starke Feinddruck
Peinddruck
an. Der fdl. Brückenkopf bei Crossen
Croaaen wurde stark
atark zu-
eammengddrängt.
sammeng 'idrän^t. Die Beeatzung
Besatzung dea
des Brückenkopfea
Brückenkopfes
Pürsten ierg
Fürsten^ erg wurde über die Oderbrücke nach Beaten
Westen zurück-
gedrüok'1;, die Brücke durch Selbstaufopferung eines
gedrück
Bau-Pioniers
Bau-Piojtiiera gesprengt«

Os ;w. Frankfurt wurden die eigenen Kräfte weiter


Oa
auf die Stadt zurückgeworfen. Zwischen Frankfurt und
es bisher nicht, die Feindbrückenköpfe
Küstrin gelang ea
Ziiatrin Eeindbrückenköpfe
zu beseitigen.
beae .tigen, Küstrin wird atark
stark angegriffen.

In Pommern halten die Kämpfe um Bahn, Arnswalde


an. Im Kaum
llaum Deutsch-Krone
Deutsch—Krone schließt
achließt der Feindi mit starken
Kräften auf.

Die konzentrischen Angriffe des


Din dea Feindes auf
Schneid'imiihl
Schneidn mühl haben nachgelassen.

Die Bestteile der ehemaligen Besatzung Ihorn


Din Thorn wurden
in Schwi
Schwütz
tz. aufgenommen.

Geg
Gegen
en Landeck
landeck (40 km HKO-wärts
HKO-wärta Schneidemühl) führte
Fei^id den ganzen Tag über panzerunterstützte An-
der Feind
griffe, die durch die schwer ringende Besatzung z.T. im
>ß abgeriegelt wurden.
Gegenstoß
Gegenat

An der Weichsel hat sich die Lage bei Fortdauer


der Känn fe wenig verändert.
Kämofe

konzentrischen Angriffe auf Elbing hielten an.


Diä konzentriachen
- 38 -

Tag Ort
Vorkommnisse
Uhrzeit
Uhrzut Wetter

5.2.45 l ia zum äußersten kämpfende Besatzung wurde


Die tia
an de
derr W-Front zurückgedrückt. Feind drang in die
Schic
Schi,c bauwerft
hauwerft sowie in den Ost—,
Ost-, Nordost- und
Nord-I eil der S-fcadt
Nordl Stadt ein. Die Besatzung konnte eine
verkt:rzte Stellung gegen überlegenen
verki überlegenen. Feind halten.

Im ostpreußischen Baum
Raum griff der Gegner weiter-
lausenlos an der Westfront zwischen dem Haff und
hin pausenlos
Wormciitt
Wormiiditt an. Br
Er warf die sich zäh verteidigenden
n Kräfte etwa 10 km zurück. Eine einigermaßen
eigenen
eige.
zusammenhängende
zusa lenhängende Abwehrfront konnte gewahrt werden
werden.

Auch an der Front Heilsberg - Bartenstein (letzte


res ging verloren) erzielte der Beind
Feind mehrere Ein-
Ein—
brüche.
brüC'

Südl. Königsberg griff der Feind beiderseits


der Autobahn von 30 Fanzern
Ranzern unterstützt, nach Süd-
west 3sn
n an, ohne j®Goch
jedoch einen Erfolg
Hrfolg erringen zu
könn;n.
könn sn..
■um
'um
Zu schweren wechselvollen Kämpfen kam es wieder
■bei
hei Pz.Gren.Div. "Großdeutschland".
"Großdeutschlahd". Die Division
konn|t e mit der nach Südwesten vordringenden Kampfgr.
konnft
Lip:plert Verbindung aufnehmen und die Landbrucke
IiP! landbrücke zur
Fes tung Königsberg wieder herstellen.
Festung hersteilen.

An der Samlandfront brach der Feind in unbekann-


unbekarm-
ter Stärke in die Front ein, versuchte jedoch ver-
gehlieh,
geb Binbruchsraum zu erweitern, Ein
0 ich, seinen Einbruchsraum
eig',ener
,«ner Angriff zur Bereinigung des Einbruches
im 1laum
im. qnm Gr.
Gr. Blumenau
Blumenau konnte nicht durchdringen.
konnte nicht Südl
durohdringen. Südl
führen
.Uhren
Neu^'
Nedki ist der eigene Angriff zur Schließung der
dori■ iigen Frontlücke erfolgreich angelaufen. Der link
dorrügen link)!
, el des
Flü,,el
Plü, des XXVIII.A.K.
ZXVIII.A.K. setzte
setzte sich
sich westl.
westl. Cranz
Cranz
4ihlsgemäß ab. Der Feind folgte dicht auf.
hef'!ihlsgemäß
bef
- 39 -

Tag
Tig Ort
Vorkommnisse
Uhrzeit Wetter

5.2.45 Io. KurLarid


Iti Kurland setzte der Peind
Feind am 4.2. auf Grund
der an den Vortagen erlittenen hohen
hollen Verluste seine
Durcht»!:ruchsversuche
Durchbl: ruohsversuohe auf Libau und Frauenburg nicht
fort
fort.

Jo einzelnen Stellen der Kurlandfront örtliche


Ja
Kämpfe

Besonderes

I) Betr. Ostraums

a) Zum Schutz des jett


jefet besonders wichtigen Hafens
Swinec.ünde
Swinentiünde hat OKI Füstb. Luftflotte 6 angewiesen,
mindestens
minde ^tens 1 im Eaum
Kaum Stettin liegende Jagdgruppe
dd:m besonderen Schutz von S
mit dem Wjjiemtinde zu beauftra-
Swinemünde
uiii.d
gen uni
gen. d auf enge Verbindung mit Luftflotte Reich
^ ‘iegsmarine
und ^r.iegsmarine verwiesen.

^rentstellen werden unterrichtet.


irontstellen

*>) JLdm. Qu VI weist - offenbar in Beantwortung eines


b)
Schriftwechsels
SohriJ' twechsels betr. Versorgung Kurlands und Ost-
preuß^.rns-MVO bei Genstb.d.H.
preußuns-MVO Genstb.d.H. darauf hin, daß die
mange!ijjaafte
mange: .hafte Versorgungslage nicht an Mangel an
Schiffsraum
Sohifi sraum bzw. an langsamer Überführung über See
See
liegt, sondern allein daran, daß Versorgungsgüter im
Hafen Stettin nicht zur Genüge vorhanden sind.
Dies ..st
Lies .st allein Angelegenheit des Gen.Quartiermeister
d.H. bzw. Heimatstab Skandinavien.

c) Der Führer hat am 4.2.1945 befohlen:


befohlent

"Zur sofortigen Entlastung der Transportlage im Reich


’ofortigen
befehlie ich:
befeh.e
- 40 -

Tag Ort Vorkommnisse


Uhrzeit Wetter

.
55.2.45
2.45 Aua (Lern
lern Osten,
Osten dea
des Reiche
Beiolis vorübersehend
voriilDergehend rückgeführte

Volk igenoasen
Volk^g.' aind rußer
enossen sind im. Heich
außer im Reich auch in Dänemark
Xinemark
unte:’zübringen. Hach Dänemark sind
unte zübringen. Nach sind, inahesondere
insbesondere die-

jenigen Volkagenosaen zu evakuieren, welche


jenlie.n Volksgenossen

.)
1.)
1 :)ie
Die Kriegsmarine ohne Beeinträchtigung der laufen-
den Truppen- und Versorgungstransporte
Veraorgungatranaporte über See
iranaportieren
iransportieren, kann,

2.) _n den westlichen Häfen der Ostsee


.n Oataee einschl*
einschl. Stettiiji
Stettin
ind Swinemünde angelandet sind und von hier mit
und

Ler Bahn weiterbefördert werden müssen.


der

Reichsbevollmächtigter organisiert in Zusammenarbeit


Reiclabevollmächtigter
mit len örtlichen dänischen Dienststellen die zweck-
ien
mäßije Unterbringung der rückgeführten Volkagenosaen.
mäBije Volksgenossen

Die Vehrmacht
fehrmacht leistet hierbei jede nur erdenkliche
Unterstützung.."
Unterstützung."

und

Zusatz OKST
0K3f für den Bereich der Wehrmacht:

Die Unterstützung der Wehrmacht hat sich insbesondere


zu erstrecken
e rstrecken auf Ausnutzung aller in Westrichtung
zurürklaufender
zurü;klaufender Transportmittel auf Schiff, Schiene

und Straße. Aushilfe mit Verpflegung, sanitäre Betreu-


ung ind
and zur Verfügungstellung von Zwischenunterkünften

d) Zur Frage des Abtransportes der vielen Verwun-


dete
dete!i aus Ostpreußen nimmt Adm.
Alm. Qu Vi
Ti gegenüber MOK
Ost and Genstb.d.H. folgendermaßen Stellung:

"Bei Forderung Abtransport 12.000 Verwundeten


Pillau, 25.000 Verwundeten Ostpreußen und 15.000 Ver-
wundeten Westpreußen ist dort.Forderung unerfüllbar. Bä
E)a

stehen im ganzen zur Verfügung: Laz.- und Verwundeten-


transportschiffe mit einem Fassungsvermögen von etwa
tränsportschiffe
- 41 ~
-

Tag Ort
Vorkommnisse
V orkommnisse
UhxZeit
Uhr/eit Wetter

5»2»45 10.000 Termmdeten.


10,000 Verwundeten. Unter Anspannung aller ^räfte ist
ein sc 6 Tagen nicht
ac hnellerer Umlauf als der von 6 nioht mög-
3ine Forderung auf Abtransport nach Kopenhagen
lieh, Eine
würde bedeuten, daß die Umlaufzeit auf mind. 9 bis 10
Tage
Zage er.■höht
er. höht würde. Bas
Das erscheint bei der augenblick-
liehen lage
Lage ausgeschlossen. Es wird gebeten, als

(14)
wea(H'
weeHr,tliichsten
liiehsten Hafen für Verwundeten-Ausschiffung Kiel
vorzu:,s eben."
voraus ehen."

e) Jach
Stach Einweisung bei der Befehlsstelle des A.d.X.
A.d.K.
begibt sich der Einsatzleiter für K-Mittel auf Oder,
Drau und Donau, Kpt.z.S. Diiwel,
Brau Düwel, heute zum Genst.d.H.
und anschließend zu den jeweiligen Heeresgruppen.

IX) Allgem
II) eines:
Allgemslnes:

a) DK»
DKW erläßt folgenden grundlegenden Befehl:
Befehls

"Die
Die Erfahrungen im Osten haben ergeben, daß viele,
weit voneinander abgesetzte Stellungen oder ausgebaute
Widerstandslinien keinen entscheidenden Beitrag zur
Abwehr des Feindes leisten.

Is fehlen meist die Kräfte zur Besetzung der Stel-


Es
lungen.- und damit ist jede Stellung wertlos - anderer-
seits (besteht
besteht die Gefahr,
Gefahr,, daß keine Stellung voll und
in aus reichender Tiefe ausgebaut wird, da die verfügbare
Arbeitskräfte und -mittel zersplittert werden.

ler Führer hat daher entschieden:

ln Zukunft sind alle verfügbaren Arbeitskräfte und


in
-mittel
-mitte schwerpuhktartig zum Ausbau der erforderlichen
1 schwerpunktartig
Tiefe der Stellungssysteme einzusetzen, die auf Grund
der vcm OKW gegebenen Befehle für die Verteidiiung
Verteidigung auf
jeden Fall gehalten werden sollen und deren stärkster
Ausbai. daher erforderlich ist. In diesen Stellungen
Ausbat;,
- 42 -

Tag Ort
Vorkommnisse
Uhrzeit Wetter

5.2.45 ater auch alle verfügbaren Kräfte und ■Waffe


sind dann aber Waffen
zur ibwehr einzusetzen. Dasselbe gilt sinngemäß für
diej snigen
jnigen rückwärtigen Stellungen operativer Be-
ing, deren vorausschauender Ausbau vom OKW
deut;mg,
tefo ilen oder ausdrücklich genehmigt ist."
tiefo

(115
15)) tt)
b) 3/Skl gibt "Fremde Karinen
3/Ski Marinen - Kurznachrichten
Kurznachrichten.
Nr. 4/45 Dandungsfahr-
l/45 mit Unterlagen über englische landungsfahr
zeug
z
seugs die technischen Bataillone der USA-Marine, den
Hafeh von Ostende und den neuen schwedischen Kreuzer
"Tre Kronor" heraus.
”Tre

Luftkriegführung

Am gestrigen A^end
A-feend herrschte lebhafte Feind-
tätigkeit sowohl über der Deutschen Bucht zur Ver-
minung wie vor allem über dem Kuhrgebiet - Bonn.

Bei Tage heute nur Großeinflug aus dem Süden


nach Oherbayern
Oberbayem - Niederdonau
Niederdonau, mit beträchtlichen
Verk ehr s8 schaden..
s chäderu

In Ungarn nahmen die beiderseitigen Einsätze


Binsätze zu
nacits wurde Budapest durch 206 Flugzeuge ver-
ver
sorft.
sorjt. 24 Abschüsse wurden bei 10 Verlusten erzielt.

An der Ostfront wurde der rege Einsatz zur Be-


kämpfung
kam! fung feindlicher Straßenbewegungen mit gutem
Erf( lg fortgesetzt.
Erfc fortgesetzt.

Ski.
Chef Ski..
- 43 -

Tag Ort
Vorkommnisse
Uhrzeit Wetter

6.2*45
6.2.45 ■Der
Der Otj.d.M.
O’b.d.M. nahm am 5. und 6.2. an der Führer-

((16)) lage teil. HiederSchriften


Niederschriften e.
s. KTB, C Tll.

D:ie
D: Führungstätigkeit in der neuen Befehls-
FührungStätigkeit
stelle wurde mittags übernommen.

Lagebesprechung hei
bei Chef Ski 1030 Uhr.

I) Im Halmen
Rahmen Ostaeelaget
Qstaeelaget

Chi,ef
ef Ski weist auf zunehmende Ubootsgefährdung
der Bicmhardementsstellungen
cmbardementsstellungen hin, falls diese öfter
bzw. Ijiaufend benutzt werden.

Aiuoh
uch die Präge
Frage des Jagdschutzes wird dringlicher,
weil 2z(| .Zt. laufende Schwerpunktsaufgaben an der Land-
front für die Jäger vorliegen. Es wird deshalb darauf
£ kommen, daß das Heer über den Einsatz der
hinauijkommen,
Schiff) e entscheidet, indem es nämlich den Jagdschutz
Schiff
statt für die Landfront für die Kampfgruppe bereit-
stellt:n
stellt n läßt, wenn die Hilfe durch Beschießung ausschla^
ausschla<
gebenc
gehenc erscheint.

XI)
II) ] a / 1/3kl:
1/3kl;

a) Für die Menschentransporte in der Ostsee können


zusät: liehe Sioherungsschiffe
Sicherungsschiffe zum Aufnehmen Schiff-
brüchj ger (früher befohlen gewesen) wegen Mangels
brüch:
an Schiffen
Seiiiffert nicht gestellt
gestellt werden.
- 44 -

Tag
Ta» Ort
Vorkommnisse
V orkommnisse
Uhrzeit Wetter

6.2.45
6.2,45 äs
3s "bleib-t
bleibt nur übitig,
übnig, möglichst schnell und mit
Zick- Jack-Kurs zu fahren.
Ziok-

*>) OKW-Absicht, Verteidigung Bornholms an KM zu


tlbert
ü'bert ragen.

lierzu schlägt Adm. Qu II


Uerzu IX vor, Küstenbatterien
plus Personal aus Kurland zu nehmen; es fehlt dann
allerdings
aller)! ings immer noch die Infanterie-Truppe.

Jber Unterstellungsverhältnis des Inselkomman-


iber
dante
dantena soll MOK Ost gehört werden und Vorschlag
taacheb
mache i.

lag
III) H e e r e s 1 a

Vortrag HYO:
HVO;

Westfront!
Westfront:

Im Hollandraum in Gegend Broekhuizen-Iottum -


Bier,lk deuten reger Kfz.-Verkehr»
Blerik Kfz.-Verkehr, wahrgenommene sonst:
sonst
ge Violrbereitungen aller Art auf Angriffsabsichten des
Vorbereitungen
Feindes
Eeind es hin.

Bei Begenwetter
Eegenwetter und geringer fdl. Lufttätigkeit
setzte der Feind
Eeind seine Angriffe mit Schwerpunkt ostw
Monschau, sowie ostw. St. Vith fort. Mit starken
Inf.- und Bz.Kräften
Pz.Kräften trat die l.amerik. Armee im Morg£.
Morg^
nebel beiderseits der Boertalsperre
Roertalsperre erneut zum Angrif:
an, Konnte
konnte nach schweren verlustreichen-Kämpfen in
die lunkerlinie beiderseits Steckenborn einbrechen und
auch beiderseits Schleiden mehrere Einbrüche erzielen
■vorwärts des Westwalls aufgefangen wurden. Gegen-
die -vorwärts
angriffe wurden vorbereitet.
- 45 -

Tag Ort
Vorkommnisse
Vorkummnisse
Uhrzeit Wetter

6.2.45 Olstw.
Oistw. St. Vith drang der Feind mit Flammenwerfern
Fl.jLmenwerfern i.
i,
den Westwall
Kestwall ein und eprengte
sprengte zahlreiche Bunker einschl
der sich
eich zäh verteidigenden Besatzungen in die Luft,
Hach hartem Kampf
Hach. Eampf ging Brandecheid
Brandscheid verloren.

An der übrigen H.Gruppenfront Tag


H.&ruppenfront verlief der lag
ruhig Der Feind hat seinen Aufmarsch im Raum
Saum Aachen
durch
durci Zuführung von Heeres-Artl. und Heeres-Fläk-Ver-

■bände n fortgesetzt.
bände

Mit Beginn des fdl. Großangriffs auch dort zur


Inbe
Ihbe Eitznahme
sitznahme des Ruhrgebietes muß jeden lag
Tag gerechnet
werdien,
en, Den infolge Betriebsstoffmangels nur langsam

anlaii:fenden eigenen Süd-Nord-Bewegungen kommt ent-


anlatj:
sqhei
schei dende Bedeutung zu.

Im Oberelsaß erzielte der Feind, der auch am 5.2.


aeinf
seine konzentrischen Angriffe gegen den Brückenkopf
in ur verminderter Heftigkeit fortsetzte, trotz er-

bitte rter eigener Gegenwehr ostw. Neubreisach und süd-


ostw, Colmar neue Einbrüche. Ben bisher an der Gebirgs-
fronJ
froh eingesetzten eigenen Kräften gelang es, sich
kämp:1 end hinter den Ill-Abschnitt
kämpi 111-Abschnitt abzusetzen, auf

desse.m
desec.in Westufer siph
eiph die fdl. Angriffsgruppen aus den

Räume:.n Colmar und Bnsisheim


Eäumi:: Ensisheim vereinigten. Ein Angriff d<

Reine: es gegen Ensisheim wurde abgeschlagen.
Feinies

Am linken Flügel der 1.Armee deuten Brückenschläge


Bruckenschlägf
und ^:>z
’z..Ansammlungen
Ansammlungen im Raum Pfaffenhofen nunmehr auch
auf beabsichtigten Feindstoß westl.
auf des Hagenauer Pors-
hin.

Ital.-ens
Xtal .ent

Im Raum
Raum. südl. Bologna starkes Artl.Trommelfeuer,
Artl. Trommelfeuer,

ansc.
anschließend
fließend fdl. Aufklärungsvorstöße, die abgewiesen

wurd:n.
- 46 -

Ta
TagS Ort
Vorkommnisse
Uhrzeit
Uhxzeit Wetter

6.2»45 Balkan
Balkatr

Erina-Äbschnitt stärkere Gefeohtstätigkeit.


In Brina-Abschnitt
Kräften zurüokgewonnen.
Zvornil: wurde von eigenen Kräften,
Zvorai]:

Ui Kroatien nördl.
in der Save hatte der Gegner hei
bei

eigenen Säuberungsunternehmen hohe Verluste.

Ostern

Zvisohen
Zis’ isohen Plattensee und Bonau
Donau wurde der eigene vor
voij'
springende
spring 5nde Frontbogen wiederum weiter nach Westen
zurück genommen.
zurückb enommen.

BL
DLee Besatzung des Burggeländes von Budapest wehrt«
Feindaigriffe
Peindiähgriffe ab. Eie
Die Verpflegung besteht für den Tag

einer
aus ei ier Schnitte Brot und Pferdefleisch.

Zwischen den Beskiden und der Oder wurden mehrere


stärkere Feindangriffe abgewehrt. Der Peindeinbruch
Ber Feindeinbruch

ostw. Saybusch hat sich vertieft.

Aus den Oderbrückenköpfen zwischen Eatibor und


Aas
Cosel griff der Feind weiterhin mit großen Nachdruck,

aber ohne
o(hne besonderen Erfolg an.

•rtn
Im Brückenkopf Brieg gelang es dem Feind, beider-

seits Grottkau eine breite Frontlücke aufzureißen und


11 r heraus bis zu 10 loa
aus II km nach Süden und Westen vorzü-
vorzu-
stoßet.
stoßer

zurückge-
I ie auf den inneren Verteidigungsring zurüokje-

worf er'e Besatzung von Brieg verteidigte sich hart-


worfere
näokif
häokif unter Abschuß von 22 Feindpanzern gegen von
allen Seiten vorstoßenden Veind.
Feind.

Vestl. Brieg überschritt der eigene Angriff die


i£hn.
Aut obiShn.

iöi der H.
Biidi H.Gr.Weichsel
Gr.Weichsel verstärkte der Feind
Eeind seine

Angri:.J fStätigkeit bisherigen!


fstätigkeit im gesamten Bereich an den bisherige

Brenn i] unkten.
BrenniL]
- 47 -

Tag Ort
V orkominnisse
orkoramnisst
Uhrzcit Wetter

6.2.45 IOT Frankfurt


/or yranlcfuri; a.Oder nähern sich die Kämpfe dem
Stadtgebiet.
Stadt jehiet. Der Flughafen ^ing
ging verloren.

tn der westlichen Oderniederung zwisehen


En zvd sehen Lebus
und Goieritz hielten den ganzen Tag über erbitterte
Goeritz
wechsslvolle
wechsislvolle Kämpfe an, bei denen der Feind eigene
Angriffsspitzen
Angrif:’fsspitzen zurückdrängte und Einbrüche erzielte.

Segen Festung Kistrin


Küstrln wurden alle Feindangriffe
im wesentlichen abgewiesen.

Küstrin und ostw.


Tm Oberabschnitt zwischen Eüstrin
Em
Eberswalde
Eber sw;-aide halten die wechselvollen Kämpfe auf dem

ichen Oderufer an.


westlichen
westij:

Im Kampfgebiet der Festung Posen gelang dem


Feine ein tiefer Einbruch in das Stadtinnere, bei dem
Feind
er ertscheidende Hilfe von Seiten der polnischen Be-
völkerung erhielt.

Der Feinddruck Richtung Stettin nimmt zu.

in Pyritz gingen
gingen, den ganzen
ganzen Tag über die Kämpfe
ur verminderter Heftigkeit weiter. Der von Süden
in nt
nach Arnswalde vorgehende Feind nahm westl. der
Stadl einige Ortschaften und überschritt mit seinen
Angr .ffsspitzen
.ffsspitzen ostw. der Stadt die Straße Arnswalde,
Heuw'
Weuw'(dell.
>f dell.

Tm übrigen Pommern wechselvolle Kämpfe


Im Kampfe ohne
Ände:"■ung
Ändei'i
•ung der Gesamtlage.

An der Weichsel wehrten in Marienburg


Harienburg Harine-
Marine-
teil'! Peindangriffe
teilo Feindangriffe auf die Burg ab.

Elbing wurde vom Feind bei starker Artl.Unter—


ung mit massierten Inf.— und Pz.Kräften
stüt ;;ung Pz.^räften ange-
ange—
.fen. Während an der Ostfront durch die tapfer
griff
kämpifende
i Cende Besatzung alle Angriffe unter hohen Ver-
■n für den Feind abgewiesen wurden, gelangen dem
lust jn
Segn. .r
fiegn r Einbrüche bei Sohillingsbrüoke
Sohillingsbrücke und in die
Schi.[hauwerft.
ohauwerft. Die Westfront mußte gegen überlegenen
48 -

Tag
lag Ort Vorkommnisse
Uhrzeit Wetter

6.2.45 Feind
Eeind zurückgenoaimen
zurückgenammeiL werden.

Im ostpreußisohen
Da os-tpreußIschen Raum ging an der Eiste
Kliste Tolkemit
verloren.
verlor en. An der West-
Weat- und Südfront setzte der Feind
seine Großangriffe mit gewaltiger Artl- und huftüher-
Luftüher-
legemeit
legen iieit fort. Während die Masse
Maeae der Angriffe ahge-
abge-
schlag'
schlagen
en wurde, gelang dem Russen ein tiefer Einbruch
his
bis z Ur Drewenz. An der Ost- und Hbrdfront
zir Eordfront wurden in
schwer
schweren
en Kämpfen örtliche Einbrüche abgeriegelt.

Versuche dea
des Feindes, die Landbrücke nach Königs-
KönigE-
rji der
berg ui
herg dtr Haff Straße zu
HaffStraße zu trennen,
trennen, wurden
m-jden verhindert.
verhindert.

Außer Abwehr
Abv'ehr von fdl. Angriffen gegen die Südwest-
front der Festung Königsberg keine besonderen Ksmpf-
Kampf-
ingen.
handl mgen.

Ln
In Samland halten die wechselvollen Kämpfe
Kampfe an.
Durch Angriff der 95.I.D. nach Süden wurde die Lücke
Kicke
IZ. und XXVIII.A.K.
zwiscaen IX. Xmil.A.K. geschlossen. Angriffe
Reukuhren wurden in
gegen die gesamte Front südl. Neukuhren
wechsplvollen
wechs slvollen Kämpfen, abgewiesen.
Kämpfen abgewieaen.

Im gesamten H.Gr.Bereich starke fdl. Flieger-


Lm
tätigteit,
tätigkeit, insbesondere Bombenabwürfe auf Königsberg
Stadtmitte und alle größeren Städte.
Stadtaitte

In Kurland keine größeren Kämpfe,


Ln Kämpfe.
- 49 -

Tag Ort
Vorkommnisse
Uhrzeit Wetter

6.2.45 Beeonderea.
Besonderes.

I) Bet:’.
Bet:'. Ostraum

Zwischenbericht über Durchführung


) MOE Ost hat Zwischenherloht
Plüchtlingatranaports aus dem
und Leistung des Flüchtlingstransports

Ost: ■aum Torgeü^t.


vergebt.

Hiernach wurden bis 5.2. befördert:

198.458 Flüchtlinge
26.986 Verwundete
12.646 Werftarbeiter.

237.890 Menschen.

Eimelheiten s. 2595/45 geh. bei I Ost.

)) MOE Ost
j) MOE Ost beantragte
beantragte am
am 21.1.
21.1. Genehmigung zur
Genehmigung zur
Aufstellung
Auf Stellung eines "Marine-Auffängstabes
"Marine-Auffangstabes Ostsee”
Ostsee"
und personelle Besetzung.

Adm. Qu II hat diesen Antrag am 27


27.1.
.1. genehmigt.

II) Betr. Nordr

a) MOE Norwegen
Herwegen hat Statistik für Monat
J anr:
anriar 1945 vorgelegt, aus deltf'
detf das beträchtliche

Au,snaß
iaß der Verluste hervorgeht.

(17) Ausfertigung ist in ETB C II a abgelegt.

Hach erteilter Auslaufgenehmigung für


b) Nach

EFK
KFE 203 erläßt A.d.E. Auslaufbefehl gern. 230/45 Chefi

III) Betr.
Betr. West

a) F.d.S. erhält folgende Unterrichtung:


Unterrichtung:^

"Luftangriff 3.2. nachm, bei guter Sicht auf

S-Ioofsbunker Ymuiden, bei dem S-Boote im Bunker


•I ooisbunker Xmuiden,

uni eschädigt blieben,


uht während S-Boote außerhalb
- 50 -

Tag Ort
Vorkommnisse
Uhrzeit Wetter

6.2.45 Schä ien erlitten, könnte Zweifel an Dichtigkeit


gege
fiege benen, grundsätzlichen Befehls über Auflockerung
Boot e.
e und weitgehende Häumupg
Räumung Bunker hei Wetterlagen,
Wetterlagen.
die Zielwurf zulassen, aufkommen lassen. Ob.d.M.
ist Auffassung, daß Richtigkeit Befehls damit nicht
wide rlegt, da diesmal Bunker nicht getroffen und
Angr iffsziel stets Bunker sein werden."
werden.

tb ) 3/Skl geforderte Einrichtung eines


Die von 3/Skl
Post ens zur Beobachtung des Schelde-Verkehrs hat
siet als unmöglich erwiesen,
sioi erwiesen,- weil auf der größten-
teil s überschwemmten, von der Zivilbevölkerung eva-
kuie:rten Insel niemand unbeobachtet tätig sein
kui«:
kam

Das von Abwehr vorgeschlagene Auslegen eines


Ubocjtes mit Meldekabel
Meldekabel ist nicht durchführbar.

Be1r, Südraum:
IV) Beir.

Gefechtskurzbericht des Chefs l.S-Div. über

(18)) Schiiellbootsvorstoß am 4/5.2. s. C ZIV.


XIV.

' Durch die Hamming


Ramming S 61/ S 36 sind nunmehr leide
' liehe großen S—Boote bis auf 1 ausgefallen.

V) Allgemeines!
Allgemeines:

3/Skl unterrichtet die Front über Feindbeur-


teilung Genstb.d.H. betr. Westfront und Balkan
gern, 3172 Gkdos.
gern,,

Schwerpunktbildung Eiaenhower's mit allen verfüg


verfüg-
baren Kräften im Baum
Raum Aachen hat sich bestätigt.
- 51 -

Tag Ort
Vorkommnisse
Uhrzeit Wetter

6.2.45 Fsraer
F rner wird "Fremde Handelsschiffahrt - Kuxz-
Kurz-
(19)) bericht"
berich[t Nr. 4/45 ausgegehen
ausgegeben mit Unterlagen über
Schiffsverkehr
Schiff äverkehr und Rußland-Hachschub
Rußland-Nachschub über Häfen des
B
Persischen
Fersis hen Golfs im ^ezember
ezember 1944 und durch die
Dardanellen
Dardanfe llen sowie einige unwichtige Punkte.

Ubootskriegführung
(20)

la Hordmeer
lln Nordmeer meldete ein Wetterflugzeug mittags
JIF 4792 Geleitzug aus 10 Handelsschiffen, 1
in JlF
Kreuzer
Kreuzetr und 1 Flugzeugträger mit Kurs 50°.

FiU Hordmeer
p|du Nordmeer erhält daher die für Atlaatikein-
Atlantikein-
satz be stimmten Schnorchelboote zurück und setzt
Operat Ion
ion zur Geleitbekämpfung an.

Luftkriegführung
Luftkriegführung.

Jm
^m Tage sehr starke Einflugtätigkeit. Neben
zahlrs ichen Einflügen in Holland und dem westdeutschen
zahlre
Frontgebiet mittags schwerer Angriff auf das mittel-
Fronte'
deuts che Industriegebiet mit Schwerpunkt Magdeburg,
deut
wo stssrke Verkehrs— und Industrieschäden
IndustrieSchäden entstanden,
Zahlrc iche weitere Orte erlitten Ausfälle, besonders
Zahlrf
Chemnitz.
- 52 -

Tag Ort
Vorkommnisse
Uhrzeit Wetter

6.2.45 Vm den übrigen Fronten nichts


Vpn niohta Besonderes,
Im Os t en bei 248 eigenen und 1500 Feindeinsätzen
Atis jiiüsäe
5 Abs ;hüsäe bei 3 Verlusten.

ifaVi.
+ y/am.
Mf
/Pf
li
"ix
- 53 -

Tag Ort
Orfc
Vorkommnisse
Uhrzeit
Uhrzeifc Wetter

7.2.45 Lagebesprechung,
Lageties preohung. bei Chef Ski 1030 Uhr:

I)
X) Adm.
Adm, Qm
Qu;

e)) Flotte hat vorgesohlagen,


vorgeschlagen, zur Erleichterung
Stützpunktlage in
der Stützpunktlage in der
der Heimat den Ausbau
Heimat den Aushau der
der
Stü-izpunkte nördlich Bergen für Flottenstreitkräfte
Stützpunkte
Torpedobootsgröße und darüber einzustellen,
von Torpedohootsgröße

und Troßschiffe, Werkstattschiffe, Schlepper, Waffen


und Vorräte für diese Fahrzeuge zurückzuziehen.
zurüokzuziehen.

sichergeetellt werden,
Es muß allerdings sichergestellt daß

Bellange
Bel:Enge der Uboote auf keinen Fall
Ball geschädigt
en.

Unter dieser Voraussetzung stimmt Chef Ski zu;

Ob.t Adm.z.b.V.
Ob.c .M. wird über Adm.z.b:V. unterrichtet.

V)
ll) T)a
Da auch Munition für die beiden 24 cm Batte-
Batte-
rien nach Verlust Oberschlesiena
Oberschlesiens nicht mehr gefer-
tig'i werden kann, wird endgültig vorgeschlagem,
tig- vorgeschlagen,
auf die 4. Ouxhaven und
Geschütze der Batterien in Cuxhaven
Seelands
See! ands Odde zu verzichten und beide Batterien

mit je 3 Geschützen aufzustellen. Es kann dann


jedes
jedt s Geschütz aus dem Bestand ca. 250 Schuß Muni-
Muni—
tiop bekommen.
tio:i

Chef Ski entscheidet in diesem Sinne, Ob.d.M.

ist zu unterrichten.

II) L/Skl
Chef 1 /Ski teilt mit. daß

0 Ob.d.M. am 6.2. dem OKW


i) OEW für Transportbewegung
Transportbewegunger
er

des Heeres 300 cbm mit der Verpflichtung zur Eück-

gab 35 bis Mai 1945 zur Verfügung gestellt hat.

Cs.
(s. Niederschrift Führerlage 6.2.).
Nxederechrift.
- 54 -

Tag Ort
Vorkommnisse
Uhrzeit Wetter

7.2.45 b) Führer YerStärkung


Verstärkung der Flakabwehr von 3«lne-
Swine-

münde und Stettin befohlen hat (s. ebenfalls Nieder-


rminde
schrift
schrift vom 6.2.).

o) Ob.d.M. die Aufstellung einer Marinepionier-


c)
brigai.e
brigai ,(.e (nach Vorschlag Gen.Major Habicht) abgelehnt

hat, dafür
(jlafür aber Angliederung eines Pionierbataillons
an diu
di4 2. Mar.Div. befohlen hat.

III) H e e r e s
a 1 a g e

Vortrag HYO:
HVO:

Westfront!
Westfronts

Im Großraum Aachen hat der Peind


;;m Feind seine Angriffs-
vorbereitung weiter fortgesetzt. Mit Beginn dieses
Angriffs muß in Kürze gerechnet werden. Die ange-
spannte Betriebsstofflage gestattet z.Zt. nicht, die
noch an zahlreichen Stellen vorhandenen Panzerabwehr-
waffen oder noch in Frontnähe stehenden Panzer an
bedrohte Frontabschnitte heranzuführen.

Der Feind setzte seine Angriffe beiderseits der


her
Eurtn.sperre und ostw. St. Vith fort. Infolge der
Hurta!.sperre
Schwäche der eigenen Kampfguppen kam es zu verschieden
Einbrüchen und krisenhaften Lagen.
lagen.

•ngriffe im Saum
Kaum Saarbrücken wurden im wesentlichen
abgew: .esen.
abgew:.esen.

m Oberelsaß hielten
;;m hielten, die starken Feindangriffe

an def Nordflanke des elsässischen Brückenkopfes an.


an,
E
fi
Der ind konnte hier zwischen hein- und Ehein-Bhone-
Rhein-Bhone-
Kanal durch massierten Kräfteeinsatz weiter nach Süden
Boden gewinnen. Der Einbruchsraum wurde abgeriegelt.
abgeriegelt
.ixoh diesen Flankenstoß bedrohte Ill-Front wurde
Die di.irch
- 55 -

Tag Ort
Vorkommnisse
Uhrzeit Wetter

7-2.45 planmäßi g auf den.


dem Rhein-Rhone-Kanal zuräokgenommen.
zurUokgenommeii.

Italien!
Italien:

Anhalten der Kampftätigkeit im Raum Gallioano und


Ünl.a3ten
des verifärkten
veritärkten Artl.Feuera
Artl.Reuers südöstw.
südostw. Bologna-

Balkan;

An der Syrmien-Pront
Syrmien-Front scheiterten stärkere Angriffe

In Kroatien leisten nördl. der Save Tito-Kräfte


ho:hen Verlusten zähen Widerstand gegen ein eigenes
unter ho!
Unter ne!filmen.
Unterne: lernen. Nach Aufgabe des Raumes südwestl. Uostar
Mostar
d e Kroaten ist
durch d: iat die Lage am Mostor-Riegel zu-
jBhmend ■' rer
XBhmend verschärft.-
schärft-

Ostfron;
Ostfron:

In Ungarn hielten die Kämpfe ostw.


ostw» des Plattensses
Plattensees

ohne we jentliche jüaderung der Gesamtlage an.


:entliche Änderung

In der Slowakei Abwehrkämpfe südostw. Altsohl und


Rs sehberg.
ostw. R)

Zw L.sehen Beskiden und der Oder nur örtliche Kämpfe,


hei 5. eine Ortschaft südwestl. Cosel verloren ging.
an
bei den.HL
5,

Im Raum Brieg konnte der Gegner seinen Einbruch


über Gr 3ittkau nach Süden erweitern, wurde jedoch im
großen äufgefangen. Die
Bie mit Schwerpunkt zwischen Ohlau
Wan 3ien geführten Angriffe des Eeindes
und Wank Feindes konnten nur
wenig Bo den gewinnen, zwangen jedoch die eigenen zu
Gegenanh:.riffen angetretenen Verbände in die Abwehr.
Gegenank

Bi.e schweren Kämpfe im Raum Steinau halten an. G


Di Gegen
egen

die Fe stung Glogau angreifender Feind wurde bis auf


einen ^ iefen Panzereinbruch abgewiesen.

Bei H.Gr. Weichsel trat der Eeind an der Oder aus


seinen Brückenköpfen beiderseits Fürstehberg und
und
zwischen Frankfurt / Oder und Küstrih
Küstrin mit starken Kräften
zum Anfriff
Angriff nach Westen an. Er erzielte tiefe Einbrüche,
- 56 -
-

Tag Ort
V orko
orkommnisse
mmnisse
Uhrzeit Wetter

►45
7.2>45 die z.tt.
z.it. nur
nui unter Einsatz der letzten Beservea
Eeserven aüge-
abge-
riegel i. werden konnten.,
konnten. Die eigenen Gegenangriffe in
diesen Alssohnitten
Abschnitten gewannen
gewannen, gegenüber dem
dem überlegenen
Feind nur
iur langsam.
langsam Boden.

Xi Posen wird um den inneren Pestungsring


Festungsring er-
bitter i gekämpft.
bitteri

ih
Xi Pommern
Fommern lag der Schwerpunkt der Kämpfe beider-
aeits Irnswalde, wo stärkere fdl. K
seits Irnswalde, räfte die eigenen
Kräfte
ringalimien
Sicher
Siehe: mgslinien bis zu 10 km durohbraohen.
durchbrachen.

In Ponm beiderseits
IW ppnm beiderseits Schwetz
Sohwetz hielten
hielten die
die seit
seit
Tagen indauernden überaus harten Kämpfe weiterhin an.

Mariehburg wurden mehrere Häuserblocks in


11 Kariehburg
Th
hartem Kampf wiedergenommen. Ein fdl. Brückenkopf
über die Nogat nordostw. Harienburg
Earienburg wurde beseitigt.

Die
Di_e tapfere Besatzung von Elbing setzte den Abwehr
Abwehr-
Lm Kern der Stadt auf engsten Raum
kampf im Kaum zusammenge-
drängt unä iiher_
und in 2 Gruppen gespalten gegen vielfach p>er_
legene
legeneax Feind fort. Eine im Verlauf des Vormittags er-
gangenee Aufforderung des Feindes zur Übergabe wurde
gangen
Deantwortet. Die
nicht Deantwortet. Die von
von den
den Hussen von 0900
Russen von 0900 Uhr
Uhr bis
bis
Uar angekündigte Waffenruhe wurde deutscherseits
1230 Uir angekündigte Waffenruhe wurde deutscherseits
nicht angenommen und bereits gegen 11 Uhr durch das
Feuer ier schweren Geschütze des Pz.Kreuzers "Admiral
’ Admiral
__ unterbrochen.
Scheerf
Scheer" unterbrochen. Die
Die Xage der Besatzung
Lage der Besatzung ist
ist durch
durch
eiben der Versorgung seit nunmehr 48 Stunden sehr
Ausbleiben
Ausbl
ernst. Ein Entlastungsangriff von Westen her durch
ernst
ier y.Pz.Div.
Teile ier 7.Pz.Biv. konnte die Verbindung noch nicht
st eilen.
hersteilen.
her

-rtn astpreußischen H
In cstpreußischen aUm. hält der starke Feinddruok
Raum.hält
gegen Richtung Frauenburg - Braunsberg - Wonüditt
WornLditt an.
GegJ■ner warf die eigenen Kräfte
E
Per
Der Gegner räfte hinter die Passarge
zurück
zurück.
- 57 -

Tag Ort
Vorkommnisse
Vorkommnis-ie
Lhrzeit
Uhrzeit Wetter

7-2.45
7>2.45 Süläostw.
äoatw, Wormditt traten
tratea die Hussen
Eussen mit
nii-t massier-
maseier-
K
Panz er- und Jnf.-
ten Paxiz Inf.-Kräften ^urohbrueh nach Horden
räften zum Burolibruch Norden

21)
[[2D aa. Die
Dis Trupps errang einen vollen Abwehrsieg.

Um Landeberg wurde der Ring um die eingeschlos-

Fe indgruppe enger geschlossen.


eene .Ee(: gesohlossen.

G, gen
&e(; ;en die Ostfront im
im. Abschnitt Pr. Eylau -

Kreuzt^ ■g
Kreuz'bi^r,
•g hielten
hielten die Feindangriffe
Peindangriffe an.

St dl,
Su dl. Königsberg gelang es dem Peind
Feind erneut, die

Haff sti aße zu sperren. Zwischen der S.Pz.^iv. (Königs-

berg) i
ters) id der Pz.Gren.Div. "Großdeutsohland" (Nord-

front) konnte die Verbindung entlang der Eiste nur

mühsam aufreohterhalten
mUhaaia. auXreohterhalten werden.

Id Samland vnirden
Iii. wurden hinter der eigenen Linie Fort
Port
Kotteltude
Ketteltude - Thierenberg (12 km südostw. palmnicken)
Palmnicken)
3 km ostw. Neukuhren fdl. kleinere Kräftegruppe zu-

meist (uröh
c.urch Volkssturm
Volks sturm und Landesschützen vernichtet.

Kurland nur
UL Kurland
In nur örtlich,
örtlich, geringe Kampftätigkeit.
geringe Kampftätigkeit.

Besonderes
Besonderes

Betr. Ostraum
I) Betr. Ostraum:

a) Gem. 3192/45 Gkdos. wird s.Zt.


Gern. gegebener Befehl

Rü skgabe
zur Bü >kgabe von 3 Booten der 4. Ms-Flottille
Ms-Plottille durch

MOK Os t; an MOK Norwegen an Hand verschärfter Ostsee-


läge v■ arübergehend
nrübergehend aufgehoben. Endgültige Entscheidung

etwa 1 3.45.

b) 40K
äOK erhält folgenden Befehl:
Befehl;
-
- 58 ~
-

Tag Ort
Vorkommnisse
Uhrzeit Wetter

7.2.45 ""Luftwaffe
Suftwaffe hat Flalücreuzer
PlafiJtreuzer "Undine", der hisher
zur Verteidigung,
Verteidigung von Pölitz eingesetzt, Kriegsmarine
ah sofort his
bis auf weiteres zur Verfügung gestellt.
Gemäß Entscheidung
üntsch eidüng Ob.d.M.
Oh.d.M. ist "Undine" zum Plat-
schütz Swinenriinde
Swinemünde einzusetzen."

o) I50K Ost meldet, daß augenblickliche Verwendung


läOK
des Na
Nao3ihtjagdleitechiffes
ihtjagdleitschiffes "Togo" zu Transporten in
der Dasaziiger Bucht nicht den Absichten der ^riegs-
B,'soziger Hriegs-
marine und der Spezialausrüstung des Schiffes ent-
spricht . Da offenbar Einsatz zur Jägerführung im
Ostpre ißen-Haum
ißen-Kaum nicht dringlich
dringlich ist, beantragt MOK
Ost scheid, wo endgültiger
endgültiger Einsatz beabsichtigt ist
üi nweis, daß Organisation im Kattegat für Einsatz
mit Hi
"Togo" fertiggestellt ist.

I ie Meldung wird an OKE


OKL mit folgendem Zusatz
weite:r gegeben:

"(Da Transporteinsatz "Togo" zweifellos auch nicht


von 0:
o: Füstb. beabsichtigt, wird gebeten, dieses
Spezi.4lschiff
Spezi e|lschiff seinem eigentlichen Verwendungszweck
wieder zuzuführen und wiederum in den Raum Anhalt zu
wiedei
verleg en. Verminungseinflug Nacht
Rächt zum 8.2.
8.2* und er-
er—
folglc ser starker Rächtjagdeinsatz
Nachtjagdeinsatz weisen in selbe
Eicht-qng."
Eicht'tng.

d) Frontstellen des Ostseebereichs werden über


d)
folget
folge:irden
den OKtf-Befehl
OEW-Befehl unterrichtet:

"1) EE
*1) ist beabsichtigt, die Marinefestung Swinemünde
Swinenriinde
zcr■ Festung im Sinne des Führerbefehls Hr.
Nr. 11 zu
eiklären.
!iklären. Führungsstab
F^rungsstab Ostküste meldet, sobald
Fcrtschritt im Ausbau
Ausbau, der Landfront dies zuläßt.
- 59 -

Tag Ort
Vorkommnisse
Vorkommnisae
Uhrzeit Wetter

7-2.45
7.2»45 2) Dem.
Dem Kommandanten der Marinefeetang
Marinefestung Swinemünde,
Kap -tön
-tän zur See R i e v e ,
Hieve, werden während der
Zei
Zei;; des Aushaues ah
ab sofort Rechte und Pflichten
gern, Dienstanweisung für den Reatungekommandanten
gern. Restungskommandantea
:tragen.11
übe rtragen."
ühe

e) Jezt der Aufforderung an MOE


MOK Ost zur Stellung-
nahme '>etr. Bornholm lautet:

"1) OK? / w
W.]?.St.
.K.St. beabsichtigt,
heahsichtigt, Verteidigung der Insel.
Xnseh

Bo pnholm
rnholm in Anbetracht
Anhetracht. Wichtigkeit für Seekrieg-
füirung der Kriegsmarine zu übertragen. Nähere
fuirung
We Lsungen hierüber, insbesondere über Ausbau der
Inseiverteidigung, ergehen an anderer Stelle.
Inselverteidigung,

2) Im Hinblick auf erhöhte Bedeutung, die Bornholm


im Falle
Palle ungünstiger Lageentwioklung im Raum
Daiziger Bucht - Pommersche
Ponmersche Bucht für Portführung
Fortführung
Seskrieges in mittl. und östl. Ostsee erlangea
erlangen,
kam, Prüfung erforderlich, inwieweit Ausnutzung unc
ggf. Ausbau vorhandener Inselstützpunkte als Basis
ggfT.
für Seestreitkräfte (Zerstörer, T-Boote, U-Jagd-
Flottillen
Plattillen usw.) sowie für Duftstreitkräfte
Luftstreitkräfte
(U-Jagd- und Aufklärungskräfte) erforderlich und
5lich.
möglich.

3) Stsllungnahme
Stallungnahme zu Ziff. 2) umgehend hergeben, dabei
Forderungen auf unbedingt notwendiges Maß beschrän-
ken.*'
ken.'

f) OKW, MOK Ost*


Ost» 2/Skl und Adm.z.b.V. erhalten
folgendes Fernschreibe.’is
Fernschreibens
- 60 ~
-

Tag Ort
TJhrzeit
Uhrzeit Wetter Vorkommnisse

M
7.2»45
7.2-45 l) S
*1) ihwedischer Marineattacliee
S jhwedischer mitteilte 30.1-
Maxineattachee mitteil-te 30.beibei

M .Att., daß
M daß schwed.
achwed. Schiffsverkehr mit
mi-t Finnland
Finnlarid
ia Bottnischen
in Bottnischen Meerbusen,
Meerhusen, wegen
wegen Eisleee
Bislage mit so-
mit so-
f artiger Vfirkung^
fartiger Wirkung über
über Aalandsee
Aalandsee gelegt
gelegt wird.
wird.

2) Xi Übereinstimmung
2) Ii Übereinstimmung mit
mit Ausw.Amt ist schwed.
Ausw.Amt ist schwed. Jlar.Al
Mar.AI
iaraufhin am
daraufhin 2.2. mündlich
am 2.2, mündlich geantwortet
geantwortet worden,
worden,
d äß
d aß
al Kriegsmarine
äJ Kriegsmarine diese
diese Mitteilung
Mitteilung nicht
nicht annehmen
annehmen
uaad
ad nur
nur ahheimstellen könne, sie
anheimstellen könne, sie auf
auf diplomati-
diplomati-
>bhem Wege
sbhem Wege zu
zu übermitteln.
übermitteln.

3) Aatwort
3) Altwort ist erteilt worden,
ist erteilt worden, weil die noch
weil die noch offenen
offenen
V rhandlungen bzg. des Op.Gebietes Ostsee und
Värhandlungen
damit
d auch alle
amit auch alle dieses
dieses Gebiet
Gebiet betreffenden
betreffenden Fragen
Fragen
af diplomatischem
aif diplomatischem Wege
Wege und
und nicht,
nicht» auf dam Ausw.
auf dem Ausw.
Aat
Am ,t unerwünschten
unerwünschten Wege
Wege von
von Marine
Marine zu
zu Marine
Marine

weiter bearbeitet werden


iter bearbeitet werden sollen,
sollen, was
was schwedischer-■
schwedischer--
s|eits
eits immer
immer wieder versucht wird.
wieder versucht wird.

4) Dleutsche tTboote
Dleutsche Uboote im Op.Gebiet wurden über Ver-
Ijagerung
lagerung des schwed.
schwed.. Schiffsverkehrs
Schiffsverkehrs nach Finn-
Finn-
land unterrichtet."
land unterrichtet."

S) Zur
ß) Zur Vorbereitung
Vorbereitung der
der jetzt
jetzt anlaufenden
anlaufenden Minen-
Minen-
-
aufgojb
aufgafb e
e "Titus
"Titus 2"
2" hat
hat die
die Ski
Ski der
der schwedischen Marine
schwedischen Marine
Aufm ahmi
Aufm.£ e der
hm.e der als
als Ostgrenze
Ostgrenze des Skagerrak-Warngebietes
Skagerrak-Warngebietes
ausli egenden
auslile/igenden Fischereibojen
Fischereibojen und und Neuauelegen
Neuauelegen anan der
der
neuer Warngebietsgrenze
neuen Warngebietsgrenze zugestanden.
zugestanden. DaDa möglioher-
möglicher-
weise reohtzeitige
weise reohtzeitige Durchführung
Durchführung vor Anlaufen
"Titus 2*
"Titus 2* nicht
nicht mehr
mehr möglibh
möglich ist,
ist, andererseits die
andererseits die
Bojer nach Auslegen,
Bojen nach Auslegen der Minen nicht mehrmehr' aufgenommen

werdejn
werde können, erhälten
n können, erhälten MOK Ost und
MOK Ost und Adm.
Adm. Skagerrak
Skagerrak

Weis'ung die
Weis'ung die schwedischen '''aßnahmen zur
schwedischen Maßnahmen Aufnahme der
zur Aufnahme der
Bojer noch vor
Bojen noch vor Beginn
Beginn des
des Unternehmens
Unternehmens "Titus
"Titus 2"
2" soweit
sowe :.t

wie
wie n öglich zu
niöglich zu unterstützen
unterstützen und und die
die Bojän
Bojdn ggf,
ggf. selbst
selbst

zu li
zu chten, falls
li chten, falle die
die .Schweden nicht rechtzeitig
Schweden nicht rechtzeitig damif
damii

fertig
fertig werden.
werden-
- 61 -

Tag Ort
Vorkommnisse
Uhraeit
Uhrzeit Wetter

7.2.45 II) Bet c.. Nördraum;


EV ITordraumt

langem,
Besonderes Ereignis ist die erste seit langem
wie ier erfolgende Bekämpfung eines PQ-Geleites,
an der sich auch die Luftwaffe Beteiligt.
ier beteiligt.

III) All gemeines:

a) Bie Frage der Beteiligung vonB


Schiffen an der
Fiatabwehr im H
Flafcabwehr Hafen
afen und auf Eeede
Heede ist seit langem
G-egenstand
Gegenstand von Überlegungen und Befehlen, ohne
während des Krieges zu einer allgemeinen Regelung
gekommen zu sein.

Bas Flottenkommando hat sich nunmehr der


Angelegenheit
Anglelegenheit angenommen und ein Merkblatt aufge-
stefllt, das noch verbessert
verhessert werden, muß.

Einzelheiten über den angefallenen Schrift-


chsel
fcisel s. 3043/45 Gkdos. in den Akten bei I op.

b) Der bisherige Befehl zur Zurückhaltung


H je
einner
er Munitionsausstattung für die schweren Kreuzer
ist aufgehoben und auf eine halbe
halbe Ausrüstung
redd|uziert
uziert worden. Hierdurch werden 2 Einsätze zu je
300 Schuß 20,3 cm und weitere 2 Einsätze zu je
20C Schuß 28 cm frei.
je)
c) OKW
0K8? hat in einem grundlegenden Befehl auf
Notwendigkeit hingewiesen,
die Fotwendigkeit daß die Befehls-
'.hat
iiab er der Wehrkreise im Heimatgebiet engste Fühlung
mit den an der Front führenden Feldkommandos halten.

MOK's werden von diesem Befehl unterrichtet


und
unc auf enges Fühlünghalten
Fühlunghalten mit den stellvertreten-
der. Generalkommandos
Generalkommandos hingewiesen.

d) Mar.Httst
Mar.Rüst / T
1 Ws gibt bekannt, daß im Rahmen
Wa gibt
deE Hüstungsnotprogramms
det Rüstungsnotprogramms folgende monatliche Torpedo-
feitigung vorzusehen ist:
feitlgung istt
- 62 -

Tag Ort
Uhrzeit
TJhrzeit Wetter Vorkommnisse

7.2.45 a 7 a 150
G 7 e
S 500
T ZI 300.

e) Aua lageunterriohtung Adm.F.H.Qu.:


jw.Fiistb.
jw.Püafb. aohlägt auf Forderung des Ob.d.M. zur
Verst.ürkung des Flakechutzea
Verat. Flakeohutzes Swinemünde und Stettin
Elakkreuzer "Undine" sofort von Pölitz in der
vor, den Flakkreuzer
;>winemtLnde zu verlegen. Eine Eisenbahnflakab-
Raum liwinemünde Eisenbaimflakab-
teil■■u
teil' u.ig
.ig der luftwaffe
Luftwaffe mit 4 Batterien ist
iat im Anrollen,
weite: ■e 10,5 om Batterien folgen.

f) 3/Skl gibt gemäß


£) g^mäS 3240/45 Gkdos. die Erkennt-
niese über
iiber den fdl. Uboots- und Schnellbootseinsatz
Sohnellbootaeinsatz
im Mi ;telmeer in den letzten beiden Monaten heraus.
heraua.

panach sind B^oote


|>anaoh Ut>Q0-(;e im Mittelmeer nicht mehr zum
Einaa1 z gekommen; bei den Schnellbooten wird
Einea' v/ird ange-
nommeti. daß der Bestand sich durch Abzug in andere
Seege'■jjiete
lie'te verringert hat. Er wird z.Zt. geschätzt auf

80 S-Boote (TSB und ASB)

160 U-Jäger.

Ubootskrieg
Ubootskrieg.

■ )er Geleitzug im Nordmeer wurde um 0655 Uhr erneut


erneijt
Buf-twaffe mit Fumo geortet, diesmal in AF
durch die Luftwaffe
1995.

0942 Uhr Beobachtung des Geleitzuges auf Kurs


Kura
80° (wahrscheinlich zufälliger Zick-Zack), Zusämmen-
se;tzuig 17 Schiffe und ein Flugzeugträger.Es
se^zuig Flugzeugträger .Es ergibt
- 63 -

Tag Ort Vorkommnisse


Vorkommmsse
TJhrzeit
Uhrzeit Wetter

7.2.45 eich, (.aß


c.aB der G-eneralkure
ffeneralkurs 50°ist, Fahrt 9 sm.
BUI.

ri
Ec.U
U Nordmeer führt
führt mit
mit der
der Gruppe
Gruppe "Hasmus"
"Raamus"
(8 Boo’ie)
Boo e) die Operatioijweiter.
Operatiorjweiter.

Luftkrieg

G-cgen den. gestrigen Großeinflug


G-egen &roßeinflug nach Mittel-
deutscliland konnten Jäger nicht eingesetzt werden
deutsollland

wegen Wetterlage.

in
Xu der vergangenen Nacht und am 7/2. hlieb
blieb dei;

fdl. EI .nsatz aus dem Westen ebenfalls wegen der Wetter-


lage s :hr gering.
läge

Nur
I'ir aus dem Süden flogen 500 Bomber mit starkem
Ni
Jagdschutz
Jagdsh•mtz in den Saum
Baum Wien mit Schwerpunkt gegen die
Industriewerke
Indus triewerke in Moosbierbaum ein. Es entstanden

mittel schwere Industrie-


Industrie— und Häuserschäden.

.1 den übrigen Fronten nichts Besonderes.


Ah

In Nordmeer wurdmgegen
!a Fordmeer wurdeigegen das PQ-Geleit insgesamt
48 Aufclärer
Aufklärer und LT-Flugzeuge vormittags eingesetzt,
nachdea der Fühlunghalter in
nachden. In der Morgendämmerung das
Geleit gefunden hatte.

Bai ihm aber im entscheidenden Augenblick sein Funk-


gerät ausfiel und auch die überlagernd eingesetzten

44 weiteren
weij; eren Aufklärer das Geleit nicht fanden, verfehlte
rpedoverband das Ziel.
Torpedoverband
der To

Aufklärungsstreifen hat
ler Aufklärungsstreifen hat jedoch
jedoch anscheinend
anscheinend

den Geleitzug getroffen, da ein Handelsschiff in


- 64 -

Tag Ort
TJhrzeit
Uhrzeit Wetter
Vorkommnisse
\ orkomiiini sa

7.2.45 jjn■a
an xd.
'aid und ein Zerstörer als wahraoheinlidi
geworfen unä wahrsoheinlicfa
ver senkt gemeldet wurde. 2 Elugzeuge
Flugzeuge der Aufklärung
sinl nicht zurückgekehrt.
slnl zuriickgekehrt.

efC Ski.

0/
+ düitLL.
+

I a

ft.
- 65 -

Tag Ort
Vorkommnisse
Uhrzeit Wetter

Lagebesprechung, "bei Chef


iagetiesprechung. Olief Ski 1030 Uhr.
Ulur.
8.2.45

i)
I) I a / 1/Skl:
l/3kH

Zu der vom.
vom Plottenkommando
Flottenkommando aufgegriffenen.
aufgegriffenen

Frag 3 des absiehtliohen


abaichtliclien Hammens feindlicher Uboote
nat
nai bearbeitende Stelle,
lunmehr die hearheitende Adm. Qu I,
Stellungnahme Ski erbeten,
erbeten. ^ef
Chef Ski genehmigt

folgsnde Antwort:
folg2nde

"Da Vernichtung des Gegners auf jeden Fall


Pall

VD:irdergrund
im Vordergrund stehen muß, ist bei gegebener Lage
Eamm|e.in eines Feind-Ubootes
Hammen Peind-Ubootes unter Inkaufnahme von
Bescaädigungen
Bes caädigungen des rammenden Bootes jeder ander-
weit|igen
weitli,.gen Bekämpfung vorzuziehen."

IX)
II) Adm. Qu:
Qui

) Gegen die von Kdr.


£dr. Admiral Uboote geplante

Verlegung
Verl)'egung des (Walfang-) Mutterschiffes "Unitas"

von Gotenhafen nach Westen hat Flotte


Blotte Einspruch
erheben,
erhi
icben. weil das Schiff der einzige Destillater-
zeug er im Bereich östl.
zeud Ostsee IST:.
ist.

s
Chef Ski
kl vertritt den Standpunkt, daß das

Sch.jff unter diesen Umständen nicht Verlegt werden


Schiff
Ob,d»M. soll Meldung erhalten.
kam.. Ob.d.M.
kanrl

li)
1 ) Die Zeit eigener Entscheidungsbefugnis während

MOK Ost benutzt,


des Umzugs l/Skl hat MOE um die erst
n&cli Ausspruch "Rotdorn B"
näcli ß" vorgesehene Verlegung
Entbehrlichkeitsstufe C
der Entbehrlichkeitsstufe der Alarmeinheiten
C der Alarmeinheiten

aus dem Ostraum durohzuf Uhren.


durchzuführen.

Ob.d.M» wird unterrichtet.


- 66 -

Tau
Tag Ort
Uhrwit
Uhr7^it Wetter Vorkommnisse

8 .2»45
8.2+45 ui)
III) 6/Sklt
Chef 6/S3as

a) Ob.d.H.
Ob.d.M. erhäl-t
erhält ab
ah heute täglich um
um. 1800
Uir
Uar kurzem Wetterbericht.

b) Die Vermesaungeschule
Vermessungsschule wurde von Neuatettin
Neustettfa
nach Stralsund verlegt.

o) Bei letzten Luftangriff auf Berlin sind


c)
120.000 Seekarten verbrannt; der Ausfall
.Ausfall kann
diesmal noch durch in Kuifbeuren
diesmal Kaufbeuren ausgelagerte
Vorräte ersetzt werden.
Varräte

IT)
IV) Heereslage;
H eereslage

Vortrag HTO;
Yartrsm HVO:

Westfront;

'1‘rotz ungünstigsten Flugwetters setzte die


'irotz
l.amerik.
amerik. Armee ihre Angriffe beiderseits der
Eurtalaperre sowie in der Schneeifel fort und
Eurtalsperre
konnte gegen.
onnte bei Schmidt und westlich Prum Erfolge gegen
cie ge-schwächte
cjie geschwächte eigene Front erzielen:
erzielen.

Im Frontabschnitt ostw. Clerf-Echternach


Clerf-Bchternach
führte
mhr-t
te der Feind in 40 km Breite Fessungsangriffe
und gewann einige Brückenköpfe über die Oure
und Sauer. In erbitterten für den Feind besonders
verlustreichen Kämpfen wurde er an einigen
Verlustreichen
teilen jedoch wieder zurückge’-orfen.
zurückgeworfen.

Zwischen Saar und Mosel halten die Bunker-


iämpfe an.
dumpfe

Im Oberelsaß gewann der Feind aus dem Raum


1eubreisach weiter Boden nach Süden. Die eigenen
Neubreisach
üruppen halten einen erweiterten Brückenkopf
I euenburg.
leuenburg.
- 67 -

Tag
Tdg Ort Vorkommnisse
Uhrzeit Wetter

8.2.45 Oatfrojit:
Ostfro.it

ZZviaohea
vischeu Plattensee und den Beskiden Örtliche
örtliche
Kämpfe.

viEchen Beskiden und der Oder wird um Sayhusch.


Z vischen Saybusch.
und im Kaum
Baum Bielitz - Sllgoth
Bllgoth erbittert in Abwehr
Oe jenangriff gekämpft.
und Gegenangriff

Ai der Oderfront lag der Schwerpunkt der sow-


jetiscien starken Panzer
jetiscien Panzerangriffe
ergriffe in den großen Feind-
briicke iköpfen Brieg
brücke Birieg und Steinau. Vor allem westlich
Brieg tonnte ein Durchbruch nur durch Aufopferung
der siih bis zum letzten verteidigenden Teile der
dort haltenden Division verhindert werden. Eigene
Angriffe brachten in den beiden Brückenköpfen nur
örtlicae Erfolge.

In Oderabschnitt Bürstenberg
Fürstenberg - Freienwalde gelang
dem Feind an mehreren Stellen die Verstärkung und Er-
weiterung seiner Stellungen. Der zum Entsatz von
Elistrin angesetzte eigene Angriff schlug nicht durch.
Eistria

In Pommern konnten die von starken Pz.^räften


Pz.Kräften
unteretützten Angriffe des Eeindes
unterstützten Beindes in Eiohtung
Richtung
Stettin in beweglicher Eampfführung
Kampfführung aufgefangen wer-
den. Xer
I er mit Panzern über Königsberg bis an den
Brückenkopf Schwedt vorgestoßene Feind wurde unter
für iln
iin sehr hohen Verlusten zurückgeschlagen. An-
griffe auf
griffe auf Pyritz
Pyritz wurden
wurden abgewehrt.
abgewehrt. Arnswalde
Arnswalde wurde
wurde
vom Gegner fast völlig eingeschlossen. Im Raum nördl.
Deutsch-Krone halten wechselvolle Kämpfe an. Der
schweie Kampf in Elbing ging ununterbrochen weiter.

im ostpreußischen Baum
Im Raum versuchte der Feind ver-
geblich,
geblic Frauenburg durohzustoßen.
h, auf Frauehburg durchzustoßen. Ostw. Worm-
Xrach der Feind tief in unsere Stellungen ein.
ditt Irach
Feindcngriffe beiderseits Heilaberg
Feindsngriffe Heilsberg wurden abgewehrt.
- 68 -

Tag Ort
Uhrzeit
Uhr zeit Wetter Vorkommnisse
Vorkommn1.-3.1e

8.2»45
8.2.45 Deru um
Sen. um Landeberg
Landeberg gegohloeeeneii
gegolilossenen. Ring
Ring konnte
konnte der
der Gegner
Gegner
spreng an.
spreflg än. Im Kaum
Im Kaum Kreuzburg
Kreuzt)urg sind
sind besondere
besondere scbwere
schwere
Kämpfe im
Kämpfe im Gange.
Gange.

V
Uan. die landbriioke
landbrüoke nach Königsberg längs des Haffs
Haffs
wird we
wird Wä.iterhin erbittert und mit wechselndem Erfolg

gerung en. Die Verbindung wurde vorübergehend unter-


sn. Die
troohien.
broohe EL.

in der Samlandfront ließ die fdl. Kampftätigkeit


in
etwas nach.
naoh.
In Kurland
In Kurland nur örtliche Kampfhandlungen.
nur örtliche Kampfhandlungen.

Besonderes
Besonderes

X) Betr.
I) Betr. Ostraum:
Ostraum?

a) H.Gruppe
H. Nord hat
Gruppe Kord hat in
in Anbetracht
Anbetracht der
der .schwachen
schwachen
Jagdkif:
Jagdta)!äfte
äfte an der Landfiont
an der Landfront darum
darum gebeten,
gebeten, den Einsatz
den Einsatz

KJtmpfgruppen
von KE der Kriegsmarine
mpfgruppen der Kriegsmarine für
für den
den Erdkampf
zurüoilil Aus
zurüo: Austellen, falls hierfür
teilen, falls nicht Jagdkräfte
hierfür nioht Jagdkräfte aus
aus
anderdi
ändertnn Bereichen
Bereichen gestellt
gestellt werden können.
werden können.

t) Der Eestungskommandant
t) Der Eestungskommandant Königsberg
Königsberg hat
hat wegen
wegen der
der

anges;n] annten Versorgungslage


anges; Versorgungslage und
und der
der Unmöglichkeit,
Unmö^liojrikeit,
■‘i °shif'f>a-
nooh
noch :m-m Hafen liegende Schiffe
Hafen liegende Schiffe ohne
ohne
Eisbri! chergeleit
Eisbrc chergeleit herauszubringen,
herauszubringen, darum gebeten,
gebeten, daß
Naohs?]
Haöhs hubschiffe mit
iihübsohiffe mit entsprechendem
entsprechendem Geleit nach
nach
König iiberg
König |berg gebracht werden.
'as Passieren
•ae Passieren der
der vom
vom Eeind
Feind besetzten
besetzten Uferstreoke
Uferstreoke

des
des S|ekanals
ekanale und die
die Verteidigung gegen
gegen Luftangriffe
Luftangriffe
werden zweifellos
werden die größten
zweifeilps die größten Klippen sein, die
Klippen sein, die ein
ein

solch)iS
solch Unternehmen überwinden
s B Unternehmen überwinden muß.
muß.
'Torüberlegungen
rdrüberleguhgen sind
sind aufgenommen.
auf genommen.
-
- 69 -

Tag Ort
Vorkommnisse
Uhrzeit Wetter

8.2.45 c)
o ) Zur Frage Unterbringung, von Verwundeten
und Flüchtlingen
?lüclitlingen in Dänemark hat sich auch MVO
beim Genstb.d.H. geäußert)
heim geäußert} Adm. Qu VI gibt ab-
schließend folgende Unterrichtung!
Unterrichtung»

"1)
"i) jach Rücksprache mit Staatssekretär Stuckardt
lach
Ist Ausschiffung von Flüchtlingen Kopenhagen
inerwünscht. Ersatz Sonderburg und Flensburg
anerwünscht.
Fassungsvermögen Nordschleswig
vorgesehen. Fasrungsvermdgen Hordschleswig
50.000 Flüchtlinge.

) Heeresarzt hat hierher mitgeteilt, daß 60.000


22)
Betten für Verwundeten ln
in Dänemark bereitge-
stellt werden.

3) Als 1. Yerwundetentranspprt
3) Verwundetentransport einläuft Dampfer
"War.theland" etwa 9/1. mit 2.500 Verwundeten
"Wärtheland."
Kopenhagen. Aufnahme ist sichergestellt. Als
1. Flüchtlingsschiff einläuft Flensburg
Dampfer "Gotenland"
'Jotenland" mit 4.000
4;000 Flüchtlingen.
,n
Aufnahme eichergestellt.
sichergestellt." '

.)) Auf die arn


am 25.1.
23.1. gestellte Frage, in welche
Häfin die notfalls aus Treibölmangel stillzulegen-
überführt werden sollen, hat
den Panzerschiffe überfuhrt
MOK nach Mahnung geantwortet, daß z.Zt. Stillegung
aus operativen Gründen nicht tragbar erscheine.
Flo ;te hat als Liegeplätze Swinemünde (FdZ-Gelände)
Floate
und Kiel (Scheer
CScheer Hafen) vorgeschlagen, weil
Kop ähhagen
mhagen wegen fehlender Fremdversorgung
Fremdv.ersorgung ungeeig-
net ist.

H) Betr. Westraumt
II) Bete. Westraum:

a) Vormittags neuer Luftangriff auf die S-Boots-


bur ker Ymüiden
bux Ymuidem durch 15 Lancaster mit Schwerst—
bonjben, die mehrfach die Bunker durchschlugen.
- 70 -

Tag Ort
Vorkommnisse
Thrzeit
Uhrzeit Wetter

8.2.45 iben detonierten als LZZ


Bo Uten
11 Boal 1ZZ in Abständen von
3-5 Minuten.
Minuten.

3a bis auf 1 S-Boot, das noch vom letzten Angriff


Bi'uuker eingeklemmt war, alle S-Boote außerhalb
im Buoker
Baixen verteilt waren,
der Boxen sind Bootsverluste nicht
treten.
eingeiftreten.

B)
t>) Adm. Qu II ordnet entsprechend Antrag MOE
MOK
Ost sofortige
ofortige Auflösung der Flußräumflottille ITieder-
Eieder-
Isnds
landi an.

Unter Auflösung des bisherigen Sonderstabes Becker


ist eine "Fährflottille Waal" neu aufzustellen.

c Von den Eanalinseltt


o) Kanalinseln ist in der Nacht zum 7.2.
ommandounternehmen gegen Granville zur Hafen-
ein Eommandounternehmen
zersi örung und Erbeuten von Schiffen unternommen
zerslörung
wordqn.
word n.

Zugleich führte S 112 zur Ablenkung Auslegen von


Miner in der Nordansteuerung von St. Malo durch.
Miner,

Das Unternehmen selbst mußte abgebrochen werden,


Bas
weil durch Umsteigen (infolge Ausfalls von 7
V 229)
zu v:
viel
el Zeit verloren ging.

Der Gegner hat offenbar nichts bemerkt, obwohl


einzfIne
einzelne Fahrzeuge bis 260 m an die feindbesetzte
Käst«
Küst^ herankamen.
herahkamen.

Wiederholung bei gleich günstigen Verhältnissen


in ca.
ci. 4 Wochen ist geplant.

d
d) MOK
MOE West hat eingehende Darstellung der Ver-
pflegungslage
pfle.igungslage in den Festungen
Nestungen vorgelegt. Einzel-
heiten
heit i:n s.
s. 248/45
248/45 Gkdos.Chefs,
Gkdos.Chefs, in
in den
den Akten
Akten bei
bei
Wen'it.
I Went.
- 71 -

Tag Ort
Vorkommnisse
Uhrzeit Wetter

8.2.45
8.2,45 III) illflemeineB
mfiemelnee

a) Auf eine Anfrage Ski im Zuaammenhang


Zusammenhang
alt der Erwe-iterung
oil: Erweiterung des
dea Skagerrak-Varngehiets
Skagerrak-Varnge'bietB
sieh A.A,
iat aioh A.A. damit einverstanden erklärt,
laß grundsätzlich daran festgehalten werden
soll, Minenwarngehiete nicht als Sperrgebiete,
30ll,
sondern nur als Minenwarngehiete oder als
ref
refahrengebiete
ahrengebiete zu erklären.

b) Zum bisher festgestellten Auftreten von


Seiteinrichtung bei englischen Minen erhält
Leiteinrichtung
S/Skl folgende Unterrichtungs

"Bei den im laufe


Laufe der letzten 12 Monate
geborgenen
geborgenen ELM wurden in der Regel ZE festge-
jtellt. Seit Mitte 1944 werden ELM ohne Z
stellt. Zeit-
eit-

äinrichtung nur im Kieler Hafen und KST-Kanal


KW-Kanal
lestgestellt.
Sestgestellt. Außerdem in Oslo, doch handelt
5s sich hier um rein akustische, sehr leicht
3s
räumbare Typen.

Die Laufzeit der ZE ist verschieden.


Seit Mitte 1944 wird für die Deutsche Bucht
Lauf-
md das Seegebiet Oslo regelmäßig eine Dauf-
seit von 14 ®agen eingestellt. In der Deutschen
3ucht sind 19, im Gebiet Oslo - Frederiksstad
L16 ELM mit dieser Einstellung geborgen worden.
worden,
[m Kattegat, den Ostsee-Eingängen und der Ostsee
Cm
beträgt die Einstellung 6 Wochen."

c) Mar.Rüst / T
c} I Wa
V?a hat nach Tortrag
Vortrag vor
äem
lern Ob.d.M. am 6.2. das Hotprogramm für die
Entwicklungsvorhaben der Törpedowaffe herausge-
jebenj es sind nur Torhaben
zebeaj Vorhaben zur Weiterführung
vorgesehen, die noch 1945 frontreif werden.
yorgesehen,
_
- 72 -
-

Tag Ort
VorkommnidS
Vorkommnisse
UKrzeit
Uhrzeit Wetter

8.2,45 Programms in.


Ausfertigung des Trogramms in den.
den Akten tei
bei
III £E
22)
((22)

3/Skl
3/Ski unterrichtet die Front über Feindbeur-
teilitng Genstb.d.HV
Grenstb.d-H. bfetr. Westfront gern,
gern. 3300/45
Gkdoi
&kdoE Hichts Besonderes.
Kiohts

Ubootskrieg
tfboot skrieg

Operation gegen erfaßtes PQ-Ueleit


PQ-Seleit im Nordmeer
fortgesetzt.
wird fortgesetzt,

U 995 erzielte im Hafen Kikenes


KÄenes 2 Treffer auf
eine). an der Pier liegenden 6.000 BRT-Pampfer.
eine BRT-Dsmpfer.
Für 4in Boot ohne Schnorchel eine hervorragende
Leis" ung.1
Leis"; ungl

Im Finnehbusen bzw. der östlichen Ostsee wurde


das £ehießvexbot
ijchießverbot wieder erweitert, um auf jeden
Fall Konflikte mit Schweden zu vermeiden.

Luftkrieg

Hacht war die Feindtätigkeit


In der vergangenen Nacht
über West- und Mitteldeutschland sehr rege. Ca.
200 viermot. Flugzeuge,
Flugzeuge verminten die Belte und die
Kieler Bucht.

liauiden s.
Über Angriff auf S-Bootabunker Ymuiden
Besoilideres II a.
Besonderes a,
- 73 -

Tag Ort
Vorkommnisse
Uhrzeit
Uhrzeife Wetter

.
88.2.45
2.45 T =gs
;gs außerdem massierter Einsatz aller
Nahkam ^verbände
>fverbände an der Eront
Front im Westen und im
rückwärtigen Frontgebiet.

A is dem Süden
.s dem Süden wurde
wurde wiederum Vien durch
wiederum Wien durch 400
400
amerikanische Bomher angegriffen.
amerikmische Bomber

Chef Sil

mi- ^
I a
- 74 -

Tag Ort
Uhrzeit Wetter Vorkommnisse
- 75 -

Tag Ort
Orfc
Vorkommnisse
Uhrzeit Wetter

9-2.45 Djr Ot.d.M. nahm,


D;r nahm nachmittags an der FührerLage
Führerlage
teil. Jiederschrift s.
liederschrift e. ETB
KTB C VII.
121
(231)
Hinweis: Versorgung Heeresgruppe Nord, Kohlentrans-
Hinweiä!
port e.if
aif dem Rhein,
Ehein, Hachrichtenrerhindung
HachrichtenVerbindung nach Libau,
Verringerung des Rekrutenkontingents
Rekrutenlcontingents für Kriegsmarine.

Lagebesprechung bei Chef Ski 1030


1050 Uhr.

X)
I) a / 1/Skl:

a) Präge des Nachschubs durch den Seekanal nach


Königsberg ist in Zusammenarbeit mit MOK Ost über-
legt worden. Den meisten
meisten Erfolg verspricht entweder
Entseriung
Entsendung von SAT's oder der Versuch, Linienschiff
"Schlesien" durch den Seekanal durchzubringen.

eide Unternehmungen^
Unternehmungelt werden als so
eo schwierig

beurteilt, daß ihre Durchführung nur im dringendsten


Notfaljl vertretbar ist.

ntsprechende Stellungnahme von Chef Ski wird


an.
an Adn.
Adu z.b.V. übermittelt.

t)
b) Das Verhalten der Engländer in der Xgäia
deutel darauf hin, daß die von uns noch besetzten
seil. nicht angegriffen werden, weil die Engländer
InsseliL
sie d snn
jnn gegenüber Russen bzw. anderen Eindringlingen
nicht verteidigen brauchen. Es wurde beobachtet,
Dimnos und Chios befestigt werden, während Komman-
daß Rs
dant st-Ägäis ein englisches Angebot erhalten hat,
.rutschen
die di
d(!lutschen Inseln mit englischen Dampfern zu ver-
sorgejji,
aorgejfi,

o) Nach Mitteilung
Mitteilung M.Att. Stockholm ist die
1
schwe'irische
schwe Tische Schiffahrt nach Finnland wegen der Eislage
- 76
- 7« -
-
Tag Ort
Vorkommnisse
Uhrzeit Wetter

9.2.45 in d is Gebiet südlich der Aalahda-Inseln


Aalands-Inseln verlegt
werdejn.
Word

Dementsprechend erhielten unsere Uboote am


8 /2. gemeldeten Befehl für Einschränkung der
8/2.

Schi äßerlaubnis.
Schießerlaübnis.

Chef Ski ordnet an, daß Ausw.Amt und OK®


OEff

zu unterrichten sind.

II)
II) Adm. Qu;
-Adm. Qu:
a
a, Die Aktion zur Verstärkung der Flakbewaff-
nung der Handelsschiffe gemäß Denkschrift des
Ob.d M. vom 19/12. ist fehlgeschlagen.
Ob.d, OK® hat mit-
OKW
gete. lt,
gete: Waffen nicht zur Ver-
daß zusätzliche Vfaffen
füg',ung stehen und die Kriegsmarine durch Beibehalten
der bi sher vorgesehenen Zuteilung an sich schon
bisher
bevojl':zugt würde.
bevo]!':

Ob.d.M. wird über Adm.z.b.V. unterrichtet.

b OB West hat an OKW Sorgen um die westfrie-


sis33Clu
duen Inseln gemeldet und beantragt, daß die
Inse ^.besatzungen
^Besatzungen durch Marinesoldaten so verstärkt

werdf.n,
werde. daß auf jeder Insel ein Bataillon steht.

Prüfung muß zunächst durch Mar.Wehr erfolgen;


da ed sich wahrscheinlich um 13 bis 14 neue Kompa-
nien handelt, wird Ausführung bei der augenblick-
lichen Personal Knappheit kaum in Präge
Personalknappheit Frage kommen.

HD
III) Chef 5/Ski;

Die Funkmeßgeräte
Punkmeßgeräte in Südnorwegen sollen bis
Ende Februar aufgebaut sein;
Ende einschließlich aller
-11
- 77 -

Tag Ort
Vorkommnisse
Uhrzeit Wetter

9.2.45 Kleinijkeitea wird die Organisation dann ab 15/3. ein-


ELeinijkeitea
Batzfäpig sein.
satzfäpig sein..

EiarcJmeuartige
Dorolineuartige Geräte, die bei Hanstbolm.
Hanstbolni und an
der eildnorwegisehen
sudnorwegisehen Gegehküate
Gegenkiiste aufgestellt wurden,
ist es möglich, das ganze Skagerrak gegen große
Schiffe zu überdecken.

IV) Chef 4/Skl

meldet Möglichkeiten für vom Itihrer


Führer verlangte
Kabelv erbindung nach Libau.
libau. Gleiches Ergebnis
wie Z
Ziif:'fer 6.) der Niederschrift Ob.d.M.
((24)
24)

V) H e e r e s 1 a

'Vortrag HVO:
Vortrag

Westfnont»
Westfiont*

Südostw. Nymwegem
Nymwegen brach die kanadische Feind-
gruppe nach starker Artl.Vorbereitung sowie rollen-
dem Einsatz der fdl. Luftwaffe durch unsere Stel-
lunger durch und erreichte zwischen Ehein und
lungen
Reichewald Millingen und den Raum westl. Kleve.
Reich!;wald

beiderseits
Ieiderseits der Roertalsperre, in der Schnee-
eifei, an der Oure und Sauer setzten die Amerikaner
ihre le sselungsangriffe fort, bei hohen eigenen
VerluE ten konnte ein weiteres geringes Vordringen
d«.n abgekämpften eigenen Divisionen nicht ver-
vor d«,
hindej1't werden.
hindert

ln unmittelbarer Erwartung der Feindoffensive


in
im Rsim
Raun Aachen wurde die Auslösung der Hochwasser-
welle durch Sprengung der Rurstaumauer freigegeben.

Zwischen Saar und Mosel halten die Bunkerkämpfe a


- 78 -

Tag Ort
Vorkommnisse
Uhrzeit Wetter

9.2»45 Im Oberelsaß spalteten


Epf-ltetcn die Frrr.zoaen
Franzosen den eigenen
klein',en
en. Brückenkopf um Keuenburg
Neuenburg auf. Endgültige Ver
Ver--
(25)
g der Front auf das Oatufer des Rheine
legen,ig Rheins ist ange

laufe.m.
iu
Über den Ansatz der durch die erzwungenen Auf-
gftie des Elsaß freiwerdende fdl. Kräftegruppe von
gäbe

8 -- 10 Divisionen liegen'noch sicheren Unter-


liegen noch keine sicheren.

läge n vor. Mit dem Versuch eines Rheinüberganges


Rheinübergonges
muß gerechnet werden. Vermutlich wird der Gegner im
Raun. Hagenau für eine Offensive in Richtung Weißen-
Raun,
■fauxf
bUT£ er Senke aufmarschieren.

Ita
Itai ienj
J rens

Nach, starker Artl.Vorbereitung griff der Feind


Nach
an ' ligurischen Küste und an den Küstenausläufern
des Appenin an und brach bei Cinquale
Cinquole örtlich in
uns4:re Stellungen ein.
uns^:
Teilweise umfuhr der Gegner mit Panzern unseren
Küe enabschnitt
Eue enabsehnitt im flachen Meereswasser. Ostw. des

Ser*chio
Ser',ihio griff der Feind in mehreren Wellen bis auf
eint.n
n kleinen Einbruch erfolglos erneut an.

Ost; ’ront:
Ost:front:
ck-
Ostw. des Plattensees konnte der Eeind
Keind die zurü
:>mmene Front erneut zurüokdrücken.
genummene zurückdrücken. Südostw. Stuhl
Stuhl-

weif
weifi enburg wurde die eigene HKXi
HKL durch schwungvollen
•iff unter Abschuß von 16 Panzern wieder genommer,
Ang:, :iff genommer.

Die Besatzung von Budapest hält weiter helden-


haf tfc auf engstem Raum allen Angriffen stand.

In der Slowakei heftige Kämpfe ostw. Altsohl


und südl. der niederen üatra.
Tatra.

Zwischen den Beskiden und der Oder wird erbit-


tert ostw. Saybusch und nördl. Bielitz gerungen.
- 79 -

Tag Ort
Vorkommnisse
Uhrzeit Wetter

9^2o45
9-2.4S n Brückenkopf Brieg konnte unter Abschuß
:n Abscliuß von
40 B ans ern die Linie
?anz Einie südl. Srottkau
Grottkau ostw. Strehlen -
■ffanseB
Wansexi unter Aufbietung aller Kräfte 1111(1
zahlreicher
eigene r Gegenangriffe im wesentlichen gehalten werden.
werden,

us dem,Brückenkopf Steinau trat der Feind mit


Teilen von 4 Armeen zum Großangriff an und durch-
stieß trotz Abschusses von mindestens 80 Panzern
Fanzern
unsere Linien.

I eindspitzen erreichten die Autobahn 20 km


südoa •tw
südos tw Liegnitz, den Stadtrand von Liegnitz Gegend
nordoE tw. Haynau und Kotzenau 30 km nordostw.
Bunzl u. Um Glogau wurden unsere Divisionen auf das
Pestungsvorfeld zurückgeworfen. Ziel dieser Operation
Fest
v•« rmütlich nächst der Abschnürung unserer Kräfte
ist V€ Eräfte
um Bre slau und anschließend Schlesiens die Gewinnung
der Li,nie Görlitz - Sagan, um später von hier aus
■beidearseits
seits des Spreewaldes den Großangriff auf
Berlin unter gleichzeitigem Antreten von Osten zu
Berlil.
führei;.
führei..

Bei H.Gr. Weichsel lag der Schwerpunkt der Kämpfe


]lei
an der
der Oderfront im Raum Fürstenberg
Furstenberg bis nordwestl.
Küstr:n, wo in erfolgreichen Angriffen einige fdl.
Küstr:m,
Brückenköpfe eingeengt werden konnten.

((egen Frankfurt scheiterten mehrere Feindvor-


(legen
stöße

Der gegen Küstrin erneut angesetzte eigene An-


Än-
griff konnte gegen die besonders mit Pak stark be-
setzt :n
;n Feindstellungen nur geringen Boden gewinnen.

In Pommern verlegte dei Feind den Schwerpunkt


ln
des V)
VJirgehens seiner Pz.Kräfte aus dem Raum westl.
Pyrit, ;i in den Raum ostw. des Madue-Sees in Richtung
Pyrit:
- 80 -

Tag Ort
Vorkommnisse
Uhrzeit Wetter

9.2.45 auf Arq;


Arfliswalde. Es gelang ihm, durch unsere dünn he-
setzte Sicherungslinie dorchzustoßen
durchzustoßen und mit reinen
seinen
hm sudwestl.
Angriff sspitzen die Gegend 8 km südwestl. Stargard zu
eireicl en. Der Aufbau einer Sperrlinie ist dort einge-
erreiel
leitet
leitet. Ostv/. Reetz wie auch bei Arnswalde standen
Ostw.
unsere Truppen in schwerem Kampf gegen den mit be-
sonders stärken Inf.Kräften vorgehenden Feind. Arns-
walde VJ urde vom Feind eingeschlossen. Südwestl.
Süd.vestl. und
nordvfe
nordvfes |tl.
tl. Deutsch-Krone griff der Keind,
Feind, von Panzern
unters tu
tii'
itzt, mehrfach im häufe
Daufe des Tages an und er-
zielte Einbrüche bis zu 5 km Tiefe.

Di
Diee Besatzung von Sohneidemühl
SchneidemüliL steht in sehr
schwerepi
schwer ea Abwehrkampf.

Anl
An der Front ostw. Sohneidemühl
Schneidemühl bis zur Weichse]
Weichsel-
mündung unternahm der Gegner keine größeren Kampfhand-
lungen.

Inj Elbing Fortdauer der schweren Kampfe.


In Kämpfe. Den beideiji
beiden
in der 3tadt
Stadt getrennt kämpfenden Kampfgruppen gelang
Ve rbindungsaufnahme.
eine Verbindung sauf nähme. Der von 7/esten
"festen angesetzte
eigene Angriff gewann weiter an Boden, erreichte je-
doch nophnicht
no ohnicht die Besatzung der Festung Elbing

Iml ostpreußischen Raum hat der Feind seine 5.


Im|
Mühlhausen - Frauenburg ver-
Garde-Pz.Armee Richtung kühlhausen
schoben. Sein operatives Ziel
Ziel, bleibt das Abschneiden
der H.Gr. Nord von der Küste durch Vorstoß Richtung
Heiligeibeil von Osten über Zinten und von Westen über
Braunsb Brg
Braunsbprg

.An
.An] der V'estfront
Westfront wurde heftig um die Haff-Brücken-
köpfe gekämpft.
gskämpft. In Frauenburg drang der Feind ein.
Zwischer Feindan-
Zwisehe i Frauenburg und Wörmditt wurden alle Feindan-
griffe [im
p.m wesentlichen abgewiesen.
- 81 -
-

Tag Ort Vorkommnisse


Uhrzeit Wetter

.e..45
9.Z.A5 In Raum Landa'berg
Lan.ds'berg sprengte der Feind unseren
Einschließungsring
Einseh:.ießungsring und führte starke Kräfte nach. Eie
Gesamtlage zwang zur Zurücknahme des vorspringenden
Gesamt:.uge
Frontbogens von Heilsberg. Frontverlauf nunmehr
hart si.dostw. Wormditt - 5 km vrestl.
v/estl. Landsberg
Eandsberg - 10 km
südostv. Pr.
Fr. Eylau.

In Raum Kreuzburg traten die Russen unter ge-


schlosoenem Angriff massierter Panzerkräfte zum Durch-
schlossenem
bruch ;in.
an. Trotz taoferster
tanferster Gegenwehr wurden die eigenen
Divisionen in erbitterten Kämpfen unter Abschuß von
über 80 Feindpanzern über Krsuzburg
Ersuzburg nach Westen zurück-
zurü.ck-
geworf-n, fdl.
geworf‘Ln, fil. Panzerspitzen erreichten Gegend 8 km
nordosow.
nordostw. Zinten. Am Nordflügel
Kordflügel außer örtlichen Kämpfen
Landbrücke nach Königsherg,
um die Landhrücke Königsberg, deren Offenhalten
Mühe gelang, keine bes. Kampfhandlungen.
mi Kühe
nur mi-;

A der Samlandfront dauern die heftigen russischen


An
Angriffe bei Thierenberg
Thierehberg zum Entsatz der eingeschlos-
senen Feindgruppe
feindgruppe um Germau an. Die fdl. Kräftegruppe
um Geniau
Gernau wurde weiter eingeengt.

ih. Kurland im wesentlichen nur beiderseitige


Ui
Aufklärungstätigkeit und kleine örtliche Kämpfe.

Besonderes .

Betr. i )straum;
I) 3etr.

a) iroßeinflüge
(roßeinflüge in der Nacht 7/8. und 8/9.2.
haben iie
lie gesamte westliche Ostsee bis Höhe Bornholm
t?t. Sämtliche Ausschiffungshäfen für Flüchtling;
gespe rrt.
gesper Flüchtlings-
Ye rwundetentransporte liegen innerhalb der ge-
und Te
sperrt sn
n Zone.
- 82 -

Tag
Tj
g Ort
Uhrzeit Wetter Vorkommnisse

9.2.45 KOK Ost meldet fernschriftlich,


fernechriftlicli gemäß 331B/45
3318/45
Gkdos
Gkdos, erbetilichen Auswirkungen;
die erhehlichen Austvirjcungen; es wird er-
warte';,
warte;, daß der größte Teil der Wege am 10/2. wieder
freigegetien
freigegeb.en werden kann.

3.d.Sielt,
d.Sich. wird von Ski mit Überprüfung der Siche-
rung EI laßnahmen und Vorlage von Verbesserungsvor-
siaßnahmen VerbesserungEVor-
schlägen beauftragt.

$esonders alarmierend wirkte in diesem Augen-


besonders
blick die Mitteilung, daß Einsatz der MS-Flugzeuge
wegen Brennstoffmangel nur alle 4 ^age möglich sei.
Hier hat
tat OKI Füstb.
sich Ski eingeschaltet und von OKL Büstb.
1
laufenden
laufetden Einsatz der MS-Blugzeuge,
MS-Flugzeuge, U..UV
u.,U.. unter Brenn-
Brenn-
Stoff üonöerzuteilung,
stoff äonderzuteilung, erbeten.

b)
*>) Text der Weisung an MQK Ost betr.
betr, Operations-
gebie ; Ostsee lautet:

'Wegen verschiebenden
Wegen der sich z.Zt. nach Süden yorschiebenden
■“isgr >nze im Oebiet
Eisgrmze lebiet Aaland-See besteht Möglichkeit, ddß
ddß

schwel.
schwel Schiffe, die .inoffiziell
Inoffiziell auf finn. Häfen
fahren,
f ahrep, sich der Grenze jenes Gebiete?
Gebietes nähern,in dem

Angriff worden ist auf alle Schiffe, die


Angri f freigegeben v:orden
abgeb . endet fahren. Da in augenblicklicher Lage jeder
abgeb:.endet
Zwischenfall Scnweden vermieden werden muß,
Zwisc denfall mit Schweden
woraufI Ausw.Amt
worau Auew.Amt erneut hingewiesen hat, wird befohlen
befohlen:
1) di : mit 1/Skl
l/Skl I ca 37351/44 Gkdos. vom 30.12.44
üb ;rmittelte
ermittelte Weisung wird aufgehoben;

2) für das gesamte Operationsgebiet in der Ostsee gili


gilt
äetentsprechend ab sofort wieder nur noch die mit
de.ientsprechend
l/3kl I ca 33739/44 Gkdos. vom 14.11.44 erteilte
Weisung, nach der Angriffe nur durchzuführen sind,
wem
m sie sich mit Sicherheit nicht gegen schwed.

Kriegs- und Handelsschiffe richten. Hinweis auf


Verwechselungsmöglichkeit schwed. und finn. Plagge
Flagge

bei schlechter Sicht wird wiederholt.

3)
3) Laifende
L ifende Befehle sind
sind sofort entsprechend zu be-

riohtigen."
ri ehtigen."
-
- 83

Tag Ort Vorkommnisse


Uhrzeit Wetter

.
99.2.45
2.45 c) ;Entscheidung
int Scheidung über Antrag, im EKK-Yerhältnis
EKK-Terhältnis
■faef ilid'
■befind' 1 Liehe Kriegsfahrzeuge sofort der Front zuzu-
zuzu—
fiüirenl erfolgt durch Adm. Qu dahin, daß bis auf je
führenl
ein Bo Dt
ot für Typerprobüngen
Typerprobungen bzw. wichtige Versuche
aämtXi Dhe M- und R-Boote sofort für Fronteinsatz
sämtli
■fügung zu stellen sind.
zur Ve rfügung (Einzelheiten £•
s.
3393/415 Gkdos.)
3393/4p Gkdos. )

AufStellungsverfügung der Luftwaffe für vor-


1) Aufetellungsverfügung der Luftwaffe für vor-
d)
ge sein ie U-Jagd-S-taffel
gesehene U-Jagd-Staffel in der Ostsee s. 3451/45 Gkdos.
der Akten bei I L.
in den I.
((26)
26)
lie Me 410
410-Flugzeuge
-I'lugzeuge sollen mit Schiffssuchgerät
(FUG 200) ausgerüstet werden. Das Personal wird
aus den bisherigen Seenotgruppen entnommen und ist
daher seegewohnt, so daß man Erfolge von dieser
neuen U—Jagd—Staffel erwarten kann.

Drontstellen werden unterrichtet.

e) OEL
OKI Füstb. übermittelt Befehl an Ifl
Lfl 6 zur
sof or igen Verstärkung des Flakschutzes von Swine-
münde durch 3 schwere Flak-Abteilungen 8,8 cm.
nünde
DJiiftwaffenkräfte
Die 1uiftwaffenkräfte sollen nach Herstellung der
■Bereitschaft
Feuer'
Feuert ereitschaft und Flakverstärkung der Kriegs-
marinp;j wieder abrücken.
marin£

f) rvKT. teilt Befehl an Lfl 66 mit, Nacht


Füstb. teilt
OKL Füstb,
:hiff "Togo" wegen Ausfalls des Flugmeldevor-
jagds uhiff
f elde 3i im Osten zunächst weiter in der Danziger
felde
Bucht zu verwenden.
3s
2s ist hieraus zu entnehmen, daß die Luftwaffe
eine Verlegung von "Togo"
'"Togo” in das Kattegat vor-
läufig nicht vornehmen will.
- 84 -

Tag Ort
Vorkommnisse
Uhrzeit Wetter

9.2.45
9.2»45 II) Betr. Mordraum:
Bebr- Hordraum;

Am 8/2. sind 3
5 kleine norwegische Schlepper
iml Raum Prederiksetad verschwunden und wahr-
scaeinlich nach Schweden geflohen.

Untersuchung und Maßnahmen zur Verhinderung


derartiger
delrartiger Vorkommnisse sind eingeleitet.

III) Be tr. Westraum:

a) Adm. Qu VI meldet, daß der Gegner heute


du’ch
du? ch Erreichen des Rheins hei Killingen
Millingen wahr-
tieinlich die Schiffahrt auf dem Unterrhein unter'
scctieinlich unter--
h
bujnden
den hat.

b) MOK Nord hat gemäß 3327/45 Gkdos. grund-


h) gründ-
lebenden
le enden Befehl über die Unterstellung der Sicheruig
Sicherung
st reitkräfte der Nordsee erlassen.
stpeitkräfte

c) RSHA hat auf Anfrage mitgeteilt, daß

1) Versorgung Dünkirchens durch den in Scheveningen


1)
startbereit liegenden Fischkutter durchge-
.führt wird, sobald die Wetterlage das Auslaufen
erlaubt,
2) weitere Versorgungsunternehmen
2) 1 durch Fischkutte:
aus dem Hollandraum wegen Personalschwierig-
keiten entfallen müssen.

d) Mit 3256/45 Gkdos. erbittet Ski von RSHA


Urjterrichtung über den augenblicklichen Stand
Urlterrichtung
urd die künftigen Aussichten einer Versorgung der
Allantikfestungen von Spanien aus.
- 85 -

Tag Ort Vorkommnisse


Uhrzeit Wetter

9.2.45
9.2-45 IV)
XV) AMgemeines;
Al.lftemeines;

a) Zur Frage Flakbewaffnung der Handels-


Handela-
<|hiffe (Lagebesprechung Ziffer II a) meldet
chiffe
Ac:nu Qu VI bedenkliche
Acm. 'bedenkliche Auswirkungen für die
Hsndelsschiffahrt
H;ihdelsschiffahrt besonders im.
im Sommer in Nor-
w egen, falls nicht mehr und bessere V,'affen
wegen, Waffen
gl stellt werden können.

b) Über die schon immer schwierige Frage


de s Verhältnisses operative Führungsstelle -

F:lottenkommando
F: ottenkommando ist erneut eine Erörterung
e.nt standen zwischen Flotte und KOK
eilt MOK Ost auf
G: •■•und
und eines Vorschlages des neuen Flottenchefs
x schriftlichen Festlegung seiner Führungs-
ir
ifugnisse.
fugnisse.

MOK Ost erhebt insbesondere Einspruch


OB HOK
egen die vorgesehene Bestimmung,
ogen daß der
ottenchef auf Grund der
der gestellten operativen
Aufgaben die teilnehmenden Verbände und deren
.ufgaberu
iktische Führer bestimmen soll.

Einzelheiten des angefallenen Schrift-


wechsels
:chsels s. '2833/45
2833/45 Gkdos. in den Akten bei
I op. Die
Eie ganze Angelegenheit, in die auch Um-
opganisation
ganisation der Flotte durch Wegfall 2. Kampf-
gruppe
uppe und Bildung von zwei Kreuzergruppen
verquickt
erquickt ist, muß vom Ob.d.M»
Ob.d.M. entschieden wer-
dgm.
n.

c) Am l/2. vormittags ist das ehemalige


A
Fihrschiff "Feter
Fährschiff "Peter Wessel" unter dem Namen
l
“’lansestadt
"iansestadt Danzig" als Minenschiff
Hinenschiff in Stettin
in Dienst gestellt worden. Das Schiff untersteht
ia
dem F.d.Minsch.
- 86 -

T«g
Tag Ort
Vorkommnisse
Uhrzeit
Uhrzcit Wetter
Wettei

9.2.45
9.2.45 i) l/3kl übermittelt
i) l/Skl übermittelt an
an OEL Vorschläge für
OKI Vorschläge für den
den
atz
Ei n|ssatzder Plugaicherungeboote
der Flugsicherungsboote der
der Luftwaffe
Luftwaffe zum
zum.
snlegen im
Minlenlegen im Palle
Falle drohender Gefahr. Binzelheiten
drohender Gefahr. Einzelheiten

(27)
s.
a 5223/45 Gkdos.
5223/45 Gkdos. in
in ETB
ETB CG VI.
VI.

e) 3/Skl
e) 3/Skl hat
hat am
am 2/2. "jj-emde Marinen
2/2. "Eremde Marinen - Nachricht^n-
- Sachricht
au sj\wertung"
au Wertung" mit
mit Erkenntnissen
Erkenntnissen über
über die
die englisch
englisch -
-
rikanische Landungstechnik
ame:rikanische
ame Landungstechnik sowie
sowie am
am 4/2.
4/2. Fort-
Eort-

set zung
sei zung dieser
dieser Hachrichtenauswertung herausge-
Hachrichtenauswertung herausge-

gebem. n. Insbesondere
Insbesondere wird
wird Einsatz
Einsatz von
von Schwimm-
Schvimm-
ten und
käs ten und Erontwerkstätten
Erontwerkstätten behandelt.
behandelt.

Ubootskrieg.
U b t s k r i e

U 862
TJ 862 meldete
meldete sich
sich für
für 15/2.
15/2. nach
nach Djakarta
Djakarta
anj das
anj das Boot
Boot hat
hat 2
2 Liberty-Schiffe
Liberty-Schiffe wahrschein-
wahrschein-
lich an
lich der australischen
an der australischen Südküste
Südküste versenkt.
versenkt.

Bei Fortsetzung
Bei Fortsetzung der
der Operation
Operation im
im Eordmeer
Kordmeer
sit von den
d von
sir .d den Ubooten
Ubooten noch
noch keine
keine Meldungen
Meldungen e'inge-
einge-
gar genjauf
gar gen;auf eine
eine Ortungsmeldung
Ortungsmeldung der
der Luftwaffe
Luftwaffe

vor 0943 Uhr in


0943 Uhr in AB
AB 6453,
6453, Kurs
Kurs 60°,
60°, erhielten
erhielten
Ubc ote
Ubc ote Jlnsatz'befehl.
Ansatzbefehl.
- 87 -

Tag Ort
Vorkommnisse
Uhrzeit Wetter

9.2.45 Luftkrieg

Ii der vergangenen Nacht verminten 150 britische


viermofc. Flugzeuge die ^ommersche
?ommersche Bucht und das
Stettiier Haff. Gleichzeitig erfolgte ein leichterer
Angrif ’ auf Pölitz.
Pölita. 61 Nachtjäger erzielten 14 siche-
re und 2 wahrscheinliche Abschüsse.

i späterer Wiederholung des Angriffs auf


Bbi
B
Pölitz wurde das Hydrierwerk erneut schwer getroffen.

B
Bis
is rheinisch-westfälische Industriegebiet
wurde Ln den frühen Morgenstunden durch ca. '500
500
Bomber angegriffen.

Iii Italien nahm in den letzten Tagen die


I
Tätigkiit
Tätigk eit gegen Verkehrsanlagen in den Alpen und
besond
besonders
ers gegen die Bronnerstrecke
Brennerstrecke zu.

Über
Üb er Mittag Großeinflug nach West- und Mittel-
deutschland mit Angriffen auf zahlreiche Orte, in
deutscnland
denen nittlere Industrieschäden
Industrieechäden und großenteils
schwere Verkehrsschäden .angerichtet wurden. Gleich-
zeitig griffen 150 Bomber mit Jagdschutz aus dem
Süden den Raum Wien an.

An der Ostfront 1.642 Tageseinsätze mit sehr


guten Erfolgen gegen fdl. Panzer und Straßenfahrzeuge.
Bei 7 erzielten Abschüssen entstanden 18 Verluste.

Iachts wurde Posen, Schneidemühl


Iachte Schneidenrühl und Arnswalde
aus der
dqr Luft versorgt.

Chdf S
Chäf £ kl.
11
I,
88

Tag Ort
Vorkommnisse
V orkommnisse
Uhrzeit
XJhrzeit Wetter
-
- 89
09 -
-

Tag Ort
Vorkommnisse
Uhrzeit
Uhrzeifc Wetter

10.2.45
10« 2.45 Heb-te
He ute hielt der OB MOE
KOK Ost nach Äickkehr
Hückkehr Ton
von
I nformationareise in den Bereich des Adn.
einer Informotionsreice Adm.
Cs tsee den Oh.d.M. in Koralle
östl. Catsee Eoralle Vortrag.
Vortrsg.

Laaehesprechnng hei
CiCBehesprechung hei ^ncf gjffi
Ski 1030 Uhr.

I) 'Si chtigstes,
Wi sehr schmerzliches Ereignis ist
Verlust dr--s Versmietentranspcrters
d' VerTnuidetentranspcrters "Steuben"
"Steuhen" mit
((28)
28)
2.500 'Verwundeten
^erv/undeten an Bord, von denen nur ein kleiner
Teil g «rettet werden konnte.

W, hrscheinlich wieder
Wi v/ieder ein russischer Uhootserfolg.
Ubootserfolg.

II) a / 1/Skl:
1/Skl;

i.Gr. C
a) ll.Gr. C- hat um Kampfschwimmer zum Einsatz auf
der Saar
Sas.r gebeten - gerade, nachdem vor wenigen Tagen
das Sorderkommando
Soi derkommando Schomburg, das derartige Aufgaben
lösen sollte, wegen Mangels an Zielen im Bereich
H.Gr. 1 zurückgezogen worden ist.

b) 1eförderung
Ieförderung von Flüchtlingen auf lazarett-
schifftn
schifff n verstößt gegen Rot-Kreuz-Konvention;
Hot-Kreuz-Konvention; besonders
augenfällig wird dies bei Ausladen der Flüchtlinge
in Dänt
Däne mark.

Wenn auch Rußland die Genfer Konvention nicht an-


Vinn
erkenn-:,
erkenn':, so könnte doch England Schwierigkeiten machen
bzw. d:.e Angelegenheit gegen uns ausnutzen.

De. Adm. Qu VI einverstanden ist,


Da daß Flüchtlinge
auf Lazarettschiffen nur in deutsche Häfen befördert
werden) soll entsprechende Beschränkung angeordnet,
Ob.d.M und OEW
OKW benachrichtigt werden.
- -90 -
Tag Ort
Vorkommnisse
Uhrzeit
Uhreeifc Wetter

10»2.45
10.2»45 in)
III) Mar.Rüsti

Ea 'besteht
Sa 'beateht ,kein^ Aussicht-auf
-Auaaicht auf Neufertigung
Heuf ertigung
n 20,3 cm-Munition
cm-Munition. in abaehbarer
absehbarer Zeit, nur für
2|3 cm
213 om iat
ist vielleicht
vieileioht aus den landbatterien, die
4?0 Lebenadauer bevor-
30 Schuß / Rohr bei 300 Schuß Lebensdauer
aind,
ratet sind, etwas zu gewinnen.

IV) Adm. Qu:

all^n
a) Schulen im Bereich Usedom - Wollin (vor allein
F
RtLakschulen)
Lakschulen) können wegen Landlage
landlage nicht weiter-
1laufen.
aufen. Es
Bs wird angestrebt,
angeatrebt, wenigstens die laufen-
d stt
sn Lehrgänge noch abzuschließen.

b) OKW
OJCW hat um nochmalige Überprüfung der
Bäweglichmachung
Beweglichmachung von 12 Marine-Küstengeschützen
Marine-Eistengeschützen
in. Raum Be
Benn H
Beider
eider zur Schwerpunktsvorbereitung

gebeten.
gabeten.

Ben vom Heer ausgehenden Antrsg


Den Antrag hatte
Ond.M. s.'Zt.
Oo.d.M. s.Zt. ebgelehnt,
sbgelehnt, weil bedingungsloser
Aczug im Bedarfsfall verlangt worden war.
Aozug

Da nunmehr nach dem neuen Vorschlag Einver-


nehmen mit Adm. Niederlande vor Abzug der Ge-
schütze hergestellt werden muß, hält Chef Ski es
fir richtig, der Beweg!ichmachttng
fix Beweglichmachiing zuzustimmen.
Der Eile halber wird Ob.d.M. anschließend unter-
richtet.

V) Chef 5/Skl:
5/Ski:

Nach Meldung 2.K-Gruppe


2.E-Gruppe haben sich die
Emkmeßkenngeräte zur Bezeichnung von Hilfszielen
Fnnkmeßkenngeräte
b;im Beschießen der Küste bewährt.
b3im

Die
Bie Organisation wird deshalb ausgeweitet.
- 91 -

Tag Ort Vorkommnisse


Uhrzeit Wetter

10.2.45
10.2..45 VI) sereslaftei
71) H iereslafle;

Vortrag HVO:
Westfront:
We ttfront:

Die engl. Heeresgruppe setzte mit dem kanad.


Koiirps
rps ihren. Angriff in und nördlich des Heiohs-
Reichs-
waiLdes
,Ldes fort und warf unsere Verbände auf Kleve
l^itte Reichswald unter hohen eigenen Ver-
uni Mitte
ten an Material .und Personal zurück. Durch die
lU2 tan
lU3
! ststellung von 4 Divisionen aus der engl.
Peiststellung
opisrativen.
lärativen Heeresgruppenreserve ist ein erheb-
erheh-

li,,:her
2her Teil der hLsher
bisher verfügbaren,
verfügbaren engl. Verbände
im Rinsatz
Einsatz festgelegt. Mit Bildung eines zweiten
zweiten,
An|g:riffsschwerpunktes bei Roermond zur zangen-
Anjf’:
utigen Aufrollung der Maasfront muß weiterhin
a]rtigen
a:
g'ereohnet
1ejrechnet werden.
S
Die Abwehrschlacht nördl-
nördl. der Rurtalsperre,
ii. der Schnee-Eifel und an der Oure und Sauerfront
in
h£ ,tt am 9.2. eine weitere Steigerung
hs Steigerung, erfahren. Die
iirücknahme der eigenen Front hinter die Eur
Zirücknahme Rur wird
i.rfolge
.1 folge der Schwäche der eigenen teilweise stark
i:
■ai
•ahg.•geschlagenen
eschlagenen Verbände erforderlich. Im Raum
P:'5ün
3ün wurde der drohende Eeinddurchbruch
Feinddurchbruch, auf den
rt nochmals verhindert.
0 ]'t
Im Oberelsaß drängte der mit stark überlegenen
Inf und Pz.Kräften angreifende Feind unsere auf
du
d^ im
:m linken Rheinufer kämpfenden Kräfte auf 2 kleine
i:’ückenköpfe ostw. Rumersheim und um Eichwald
B:i:rfickenköpfe
; mick. Die beiden
zrmick. beiden Brückenkopfbe Satzungen konnten
Brückenkopfbesatzungen
i: i guten Zusammenwirken von Führung
Rührung und Truppe
ml t Masse ohne nennenswerten Material- und Waffen-
mi'

vferlust
rlust und unter Mitnahme der Versorgungsgüter
aif
Lif das Ostufer des Rheins zurückgeführt werden.
- 92 -

Tag Ort
Vorkommnisse
Uhrzeit Wetter

10.2.45
10.2,45 gruppe7:hat in 21--tägiger
Die bruppe 21-tägiger erbitterter Abwehreohlac^t
AbwehrEehlaopt
star 3be Feindkräfte gebunden und ohne Ablösung einen
atarJti
zehn:';ach überlegenen,
zehn:’i immer wieder aufgefrischten.
aufgefrischten
Feine. abgewehrt und ihm schwerste Verluste zugefügt,
zugefügt.
Im Ve
Im. Vc rlauf der Abwehrkämpfe wurden 200 Feindpanzer

£.i)ge
abge chossen.

Balk,<n.:
:n:

In Kroatien nördl. der Save leistet der Feind


e inerp
iner i eigenen größeren Angriffsunternehmen hihhalten-

den ^iderstand
tyiderstand und geht auf Virovitica zurück.

Im Mostar-Abschnitt scheiterten zahlreiche


Feine angriffe.

iont iJ
Ostf:ifont
Oatf:

Zwischen Plattensee und dem Sarviz-Kanal setzte


der feind
^eind unter Einsatz neuer Sräfte
Kräfte seine Angriffe
fort und konnte größere Einbrüche erzielen. Gegen-
maßnfhmen
4hmen sind eingeleitet. Zwischen Sarviz-Kanal
und ^3 elencze-See wurden erneute Angriffe des Feindes

abge chlagen.

Die Besatzung der Burg von Budapest setzte ihren

Widej1 stand gegen den weiter angreifenden Feind unge-


Wider ringe-

brocllten
Hen fort.

An der slow. Front führte der Feind unter dem


Eindr uck seiner Verluste gegenüber den Vortagen nur
Eindr

schwE chere erfolglose Angriffe.


schw

Zwischen Beskiden und der Oder durchbrach der


n
ti
uss die Front bei Saybusch, Um
Uin Bielitz wird weiter

erbi 11tert
tert gekämpft. Im Angriffsraum zwischen Parchwit5
Parohvut5

und (logau
Mogau setzte der Feind seine Offensive unter

Eins Itz
|tz starker Panzerkräfte weiter fort, durchbrach

südl Neumarkt die Front, überschritt die Autobahn


- 93 -

Tag Ort
Vorkommnisse
Uhrzeit Wetter

.
10
10.2*45
2>45 ■bei Kdstenblut
Kctsteriblut und nordostw. Jauer und erreichte mit
Panzerspitzen
Paazei spitzen den Bober-Abschnitt südl.
eüdl. Sprottau.

Um. Licgnitz
Um Idegnitz und Primhenau
Primkenau wird noch gekämpft.

An der Oderfront der H.Gr. Weichsel wurden die

f dl. Brückenköpfe in erfolgreichen, jedoch harten

Kämpf« in weiter eingeengt, und eine Verbindung zur


g Küstrin
Fest'.UJ.g
Fest .ui-g Knstrin geschaffen. Der Feind beschränkte

sich .ur auf örtliche erfolglose Angriffe.

;n Pommern gelangen dem Feind im Haume Arnswalde


;;n

bis nürdl. Deutsch-Krone mehrere tiefe Vorstöße.


Stützpunkt Arnswalde lehnte eine Übergabeaufforde—
Übergabeaufforde-

rung ab.

;m Raum Schweiz - Graudenz trat der Gegner nach

heftiier
heftiger Artl.Vorbereitung mit mehreren Divisionen
aas dam Raum nördl. Schweiz und aus dem Brückenkopf
aus
südwe :tl.
südwe ’tl. Graudenz zum Angriff an. Rach
Nach schweren Kämp-
fett Bs:hnitt
fen ;hnitt er den eigenen vorspringenden Frontbogen

nordo3ätw.
nordo tw. Schweiz ab. Durch schwache Reserven nördl.

des Kampfraumes
des K impfraumes wurde eine lückenhafte Abriegelungs-
front gebildet. Gleichzeitige Fesselungsangriffe
front
auf d
auf die
Le Oderfront'
Oderfront Graudenz wurden abgewehrt.

3ie
lie Besatzung von Slbing kämpft sich trotz

arhal.tender
axthal tender Feindangriffe in den Nordwest-Teil
Rordwest-Teil der

Stadt durch, um auf dem Westufer der ITogat


Stadt Nogat zum

aam! inwirken
Zus ama! nwirken mit der Angriffsgruppe der y.Pz.Div.,

die aiuch
die auch am heutigen Tage nur geringfügig Boden
ann, zu kommen. Duftwaffe und Kriegsmarine unter-
gew,arm.,
gew,
stütz
stütz;ten
ten auch am gestrigen Tage mit guter Wirkung
Wirkung
die
die chweren Kampfe.
Kämpfe.

Die Festung Schneidemühl steht in schwerem

Abvjel
Abwelrkampf
rkampf gegen starken, konzentrisch angreifenden

Feine
Feine,, der mehrere tiefe Einbrüche in das Stadtge-

tiiet erzielte. Die Dage


biet Dage der hervorragend geführten

und tesonders
und 1: esonders tapfer kämpfenden Besatzung ist äußerst
gespj
geeptnnt.
jnnt.
- 94 -

Tag Ort
Vorkommnisse
Uhrzeit Wetter

10.2.45
10.2>45 Wihr&nd der Feind Bioh.
TJihrfend Bich, im westl..
westl, Fronfbogen
Frontbogen des.
ostpre ißisehen.
ißischen Raumes auf stärkere Fesselungsangriffe
unter außergewöhnlichen Munitionseinsatz beschränkte,
'beschränkte,
trat ec
er mit scharf zusammengefaßten Kräften nördl.
nordl,
Iisndsberg und aus seinem gestrigen Einbruchsraum bei
Iiandsberg
Kreuzbirg
Kreuzbrrg heraus zum entscheidungssuchenden
ent echeidungssuchenden Durchbruch
an. her
Der eigene Angriff zur Schließung der Lücke süd-
oetw. 2inten
ostw. hinten führte infolge eines starken fdl.
Ez.Stoßes in die Flanke der Angriffsgruppe nicht zum
Rz.Stoßes
Erfolg, brach jedoch die Wucht der fdl. Angriffe und
verhinderte damit den erstrebten Durchbruch des Fein-
Pi-. Eylau eingedrungener Gegner
des. Vorübergehend in Pr.
wurde im Gegenstoß geworfen.

fer Schwerpunkt der fdl. Angriffe lag vor rechtem


ler
Flügel Fallsch.Pz.Korps "Hermann Göring".Dort konnte
Flügeü
der Feind die Lücke ostw. Zinten erweitern. Die Lage
ist hier außerordentlich gespannt. Die Russen
Ruaaen ßtehen
stehen
unmitieibar ostw. Zinten. Allein in diesem Raum wurden
unmitleibar
80 Feindp^nzer
Feindpanzer abgescnossen.
abgesenossen.

Jn der Landbrücke zur Festung Königsberg gelang


es den.
der. Feind in schweren wechselvollen Kämpfen erneut,
über eie
de Straße gegen das Haff vorzustoßen.
vorzustoßen.

in Samland wurde der fdl. Einbr.uchsraum


Eihbr.uchsraum weiter
eingeengt und alle zum Entsatz der abgeschnittenen
Feindkräfte geführten Angriffe in schweren Kämpfen abgs
abge
wiesen. Der aus dem Raum südostw. Palmnicken nach Osten
ausweichende Feind wurde erneut gestellt.
gestellt» Er hat im
Laufe der letzten Tage die Masse seines schweren
Gerät !, der Fahrzeuge und Pferde verloren.

;;n
;n Kurland nur örtliche Kämpfe.
-
-
95
95 -
-

Tag Ort
Ort Vorkommnisse
Tag Vorkommnisse
Uhrzeit Wetter
Wetter
Uhrzeit

10.2.45 Besonderes-
Besonderes-
10.2.45

I)
I) Betr» Testraum
Betr. Teatraum
a) fach Auffassung des OB MOE' Nord sind zur Her-
a) fach Auffassung des OB MOK" Nord sind zur Her-
stellulig
stellul-
der vollen Gefechts- und Abwehrbereitschaft
ig der vollen Gefechts- und Abwehrbereitschaft
in jetzigen Situation folgende Maßnahmen not-
in der
der jetzigen Situation folgende Maßnahmen not-
wendig
wendig
"1) AuiJfüllung
"1) AuiJfüllung und K;mmandifrungsschutz für
und Kommandierungsschutz für alle
alle
Beatungs— und Insel—Batl. sowie sämtl. Seeziel—
Fe 3 tungs- und Insel-Batl. sowie sämtl. Seeziel-
uni
untl Elehbattr. für die
Flakhattr. für die nächsten
nächsten 8
8 Wochen.
Wochen. Eingriff
Eingriff
personalhewirtschaftender Stellen bis höchstens
sonalbevirtschaftender Stellen bis höchstens
pe
15 $ innerhalb dieser Zeit.
15 ^ innerhalb dieser Zeit.
2) erschärfte Erfassung aller nicht truppendienst-
2) Vi
Ve-rechärfte Erfassung aller nicht truppendienst-
li ch dem
li.ch dem Adm.
Adm. Et.
Bt. Bucht unterstellten Soldaten
Bucht unterstellten Soldaten
uni Beamten in Alurmeinheiten. Sofortige einsatz-
uni Beamten in Alarmeinheiten. Sofortige einsatz-
mäB
näß ige Unterstellung dieser Alarmeinheiten unter
ige Unterstellung dieser Alarmeinheiten unter
du.. Dt.Bucht. Seekdten, EIA hinsichtlich Aus-
du Dt.Bucht, Seekdten, EIA hinsichtlich Aus-
lijldung für Landkampf.
>i|ldung für Landkampf.

3) .ssimg
,ssung sämtlicher
sämtlichen Waffen
Waffen zur
zur sofortigen
sofortigen Aus-
3) E:
E Aue-
rüjistung der Festungs— und Insel—Dataillone sowie
rüjistung der Eestungs— und Insel— Bataillone sowie
Al; arm-Einheiten. Hierzu einheitliche Steuerung der
Al;arm-Einheiten. Hierzu einheitliche Steuerung der
ffenverteilung unmittelbar
Wc ffenverteilung unmittelbar durch
durch MOE
MOE Nord
Nord und
und
Wa
,£zu
dg zu Überführung der Waffenverwaltung
Überführung der Waffenverwaltung von
von 2
2 AdW
AdN
z MOE Nord
MOE Nord erforderlich..
erforderlich.. Ferner
Ferner Eommandierung
Kommandierung -von
-von
ffehoffizieren
ffenoffizieren anan die Front.
die Front.
4) Aufstellung eines
4) Aufstellung eines Ers.Regt.
Ers.Eegt. in
in Zwolle
Zwolle in
in Höhe
Höhe von
von
cs.
c, 2.000
2.000 Eöpfen,
Köpfen, damit
damit Adm.
Adm. Niederlande
Niederlande die
die Verant-
Verant-
wcrtung für die
Wl rtung für Erhaltung der
die Erhaltung der Kampfbereitschaft
Eampfbereitschaft
der
d« r Marine-Befestigungen tragen kann.
Marine-Befestigungen tragen Meldungen
kann. Meldungen
uk er erforderliche Laufbahnen folgen.
m er erforderliche Laufbahnen folgen. ”
11
- 96 -

Tag Ort
Vorkommnisse
Uhrzeit Wetter

10.2.45 b) A.d.K.
A.d.E. erhält durch •Adm.z.b.T.
Adm.z.h.'V. Auftrag, Mög-

lichkeit für Seehund-Einsatz auf der inneren Schelde


zu prüfen, da der Einsatz auf dem Geleitweg Themse -
Schelce durch das Wetter z.Zt. sehr "behindert
Sehelce behindert ist.

c) Adm. Qu II erläßt Aufstellungsverfügung


AufStellungsverfügung für

Wassei straßenkommandanten
Wrssea Straßenkommandanten in Holland.

II) Betr. Südraum:

■ü.dm:
i.dm: z.'o.V.
z.b.V. erhält gemäß 3288/45 Gkdos. eingehend

Barst«llung
Barstfcsllung des jetzigen Standes der Kroatenfrage zur
Unterifichtung
Unten ichtung des Ob.d.M.

Eie scharfen deutschen Maßnahmen haben zu den


bekannten
bekenniten Beschwerden bzw. Wünschen des kroatischen
Wehrmr.nisters geführt, über die M.Att.
Wehrministers Agram,
Agram noch

einmal ausführlich berichtete.


einma..

likl
Ikl schlägt nunmehr vor:

E: nblick in Akten gestatten,


"a) E. wie bereits zugesagt
b)
b) E:
E: aggensetzung an Land gestatten.

o)
°) Tu,igesbefehl
Ta,igeebefehl MOK Süd, wie von Kroaten vorgeschlagen,
vorgeschlagen

K'■öatische
d) E' ■batische Eundmarineteile
Landmarineteile in deutsche Verbände

eitngliedern.
ngliedern.

W, irbung
e) W< rbung für kroatische legion betreiben zum Ein-
Bin-
ktz Beutschland."
itz in Deutschland."

.Lusfertigung mit Einzelheiten abgelegt in


.iusfertigung K^PB
KTB
29)
(129
C XIV

III) Allge aeinea:


neinea:

5/Skl unterrichtete gestern Frontstellen über


5/Ski

Lw.Eüstb.. betr. Westfront gern.


Feindbeurteilung Ew.Füstb..

3365/15 Gkdos.
- 97 -

Tag Ort Vorkommnisse


Uhrzeit Wetter

10.2.45 An 3.2. wurde Fremde Marinen - Naehriohtenaus-


Nachrichtenaus-
werturg - mit Skizzen und Bildern englisch - amerika-
wert
nischer Landungsmittel
nischi Landungimittel ausgegehen.
ausgegeBen.

Luftkrieg..
luftkrieg

eindtätigkeit über dem Reichsgebiet war heute


Eeindtätigkeit
wegen Y/etterlage
V/etterlage nur mäßig; außer der täglichen
Jägerlätigkeit über Westdeutschland erfolgten Bomben-
Jägertätigkeit
anariife durch ca. 300 viermot* Flugzeuge im Raum
angriffe
Münster - Duisburg.

tärkerer eigener Einsatz an der Ostfront wurde


fortgesetzt.

das PQ-Geleit im
ijas EQ-Geleit Nordmeer wurde
im Nordmeer wurde vormittags
vormittags durch
durch
Li-Flugzeuge angegriffen,
30 LT-Flugzeuge die 1 Liberty-Schiff und
1 Zerstörer
Zers törer sicher, 1 Liberty-Schiff und 3 Zerstörer
wahrscheinlich versenkten und 1 Kreuzer,
Kreuzer, 1 Zerstörer
und 1 Handelsschiff beschädigten.

ef kl.

I a
Tag Ort
Vorkommnisse
Uhrzeit Wetter
- 99 -
- -

Tag Ort
Vorkommnisse
Uhrzeit Wetter

11.2.45 Die Einriclrtimg


Einrichtung der neuen Quartiere für Adm.

Qu I, Qu II, Qu IV und 6/Skl in RüEtersiel


Rüstersiel hat noch

einige läge
Tage in Anspruch genommen. Die Abteilungen

sind ah heute Mittag voll arbeitsfähig.

Der Ob.d.M. nahm nachmittags an der Führer-


(31) läge teil. Niederschrift s. KTB C V^I.
ia;! Kohlenschiffahrt
Kinwej:is
Hinwej: Köhlenschiffahrt auf dem Niederrhein,
Verlu st "Steuben",
Verli; Ubootseinsatz
übootseinsatz an der engl.
Küste Ausrüstung 2. Mar.Division.

lagesprechung
Dageeprechung bei Chef Ski
Shl 1050 Uhr.

X)
I) Ski / Si
S;

Auf Anforderung OKW wurde die Bedeutung der

Insel Schouwen
Inse:. Sohouwen für die Seekriegführung, besonders
den Einsatz der Kleinkampfmittel, im einzelnen
gemeldet. Grund dafür ist, daß OB West Schwächung

der dortigen Besatzung bzw. Aufgabe der Insel be-


antragt hat.

Auf Grund der Meldung von Skl/S lehnte der

Führ »r heute den vom OB West gestellteia.


gestellteil Antrag mit

Kick;:33icht
Rück icht auf
auf die
die Bedeutung
Bedeutung von
von Schouwen
Sohouwen für
für die
die

Wert
Vert idigung West-Hollands und den Einsatz der

K-:Mit tel ab.

II) Adm. Qu;


Qu:

Das Rückgriffsrecht der Heeresbefehlshaber auf

sämtliche Lager im rückwärtigen Operationsgebiet

ist durch OKW neu geregelt worden. Die bisher


- 100 -

Tag Ort
Vorkommnisse
Uhrzeit Wetter

10.2.45 vorgese lene rückwärtige Begrenzungslinie


vorgese. Begrenzungalinie wurde aufge-
aufge^

hoben u:id dem anordnenden.


anordnenden OB d:
i.:
. ie Verantwortung für die
/V
(32) Folgen
Folgen. siner
Iner Beschlagnahme aäxr
säex Lager
Läger huferlegt.
erfolgen,
Die Bes ihlagnahme darf auch nur .erfolgen, wenn das

snde Lager durch den Feind bedroht ist.


betreff 3nde

III) Heer e -s läge


1 a g e

Vo rtrag
rtre,'’' HVO:

Westfro.its
Westfront*

Au 3h am 10.2.
Au2h zv/ischen
hielt die Abwehrschlacht zwischen
üni Maas mit unverminderter Heftigkeit an.
V?aal uni Trotz
neu her ingeführter Inf. und Pz.Kräfte und wieder stärk-
(33) stem
ten fd.
fd-.. Artl.
Artl.. und Flammenpanzer-Einsatz konnte di
die
verbiss in
vorbiss 3n kämpfende eigene Truppe den angestrebten Lurch
Bure!
bruch R.chtung Goch-Calvar verhindern und alle Angriffe
gegen d .e Linie Düffelward
Lüffelward - Ostrand Kleve - Straße

Materbom - Gennep
Materborn G-ennep abwehren.

zviischen Venlo und Roermond


An der Maasfront zwischen Koermond noch
keine Aizeichen für unmittelbar bevorstehenden Angriff.

Im Südteil der Schnee-Eifel warf der Feind


Eeirid unsere
stark erschöpften Kräfte auf und beiderseits Prüm zu-

rück.

An der Oure und Sauerfront konnte der Feind seine

bei Dillingen und Echternach erweitern.


Brückenköpfe hei

Diei FührungsStaffel
Di Führungsstaffel der 6.SS-Pz.Armee ist am 10.2.
dein Osten verlegt. Von den SS-Verbänden und den
nach dem
Führerbrigaden sind bisher 238 Züge abgefahren.

Im Elsaß Kampfpause. Verlegung der Feindverbände

Korden dauert an.


aus dem unteren Elsaß nach Horden
- 101 -

Tag Ort Vorkommnisse


Uhrzeit
Uhrzait Wetter

11.2.4! Italien

Bei
Uej Feind setzte seine Angriffe an der Ligurischen
Ligurisehen
Küste uid
ui.d im Raum des Seihio
Seiiiio fort. Durch Überlaufen bzw.
fast kampflose Übergabe eines ital. Batl. der Division
"Italia1 nahm der Feind einen Höhenzug.

Balkan:

Im nördlichen Kroatien v;urde


wurde an der Drau die fdl.
Übergangsstelle
Übergang sstelle bei Bares erreicht und Virovitica ge-
nommen. Beind
Feind versucht sich der Umklammerung durch
jtusweici en nach Südosten zu entziehen.
Ausweici|en

Auf Tuzla vergehenden


Auf vorgehenden eigenen ^räften
Kräften setzten die
Banden
Bande'n 1artnäckigen
1 artnäckigen Widerstand entgegen.

Gegen den Mostar-Abschnitt führte der Feind er-


fielen
folglose Angriffe.

Ostfront •

Zwj sehen
Zri sehen. Plattensee und Sarwitz-Kanal stießen
eigene gepanzerte Angriffsgruppen tief in den Ein-
Kin-
bruchsreum des Feindes und vernichteten sowjetische
bruchsr
Kräfte.

Im Westabschnitt von Budapest gingen Stellungen


verloreh.:
verlöret,j die Hälfte der noch vorhandenen eigenen
Artillerie
Artille: ie ist ausgefallen.

In der Slowakei hält der starke Feinddruck im Raum


Altsohl auf 30 km Breite an. Unter Zurücknahme der
Stellung en konnte der Zusammenhang der Front gewahrt
werden.

Zwitschern
Zwischen Beskiden und der Oder Fortdauer der Kämpfe
um Saybtsch.
Saybi sch. ^ielitz
Bielitz und bei Pleß. Ziel des Feindan-
griffee ist Gewinnung der mährischen Pforte.
griffea

Dei Großkampf um Schlesien nimmt an Stärke und Aus-


Aus-
dehnung zu. Südostw. Brieg konnte Grottkau wieder ge-
nommen. bei Strehlen und an der Ohle starke Angriffe
nommen,
- 102 -

Tag Ort
Vorkommnisse
Uhrzeit Wetter

11*2.45
11.2.45 abgezehrt werden» Ton Westen führte der zur Ein-
abgejehrt
kreisung Breslau's Eeindangriff zum
Breslau'a eingeleitete Eeindungriff
Verlast
Verl ist der Orte sn
en der Straße Breslau - Franken-
Frahken-
steil 10 km SSW-lich Breslau. Um den drohenden
ateii
Umfassungsring
Umfa soungsring zu sprengen, wurde ein Stoß in die
tief 5 Blanke
Flanke des Gegners von Süden über Kanth -
Kostähblut erfolgreich angesetzt.
Kostsnblut

Nach Einnahme von Liegnitz und Haynau erreichte


der ?eind Bunzlau und marschiert in breiter Front
am Biber
B aber auf. Bas Banzerkorps "G.B." kämpfte sich
Panzerkorps "G.D."
auf Sprottau
jprottau zurück. Zwischen Sprotten
Sprottau und Glogau
Ologau
wurd
wurdi das KZIV.Pz.K.
kXIT.Pz.K. weiter nach Norden zurückge-
zurückge-
worf 2n.
worfpn.

Bei Heeresgruppe Weichsel wurde zwischen


Glogiu und Neusalz die eigene Front auf das Westufer
zurüjkgenommen.
zurüikgenonmen.

An der Oderstrecke Grünberg —


- Freienwalde
Preienwalde ver-
hält lismäßig
i.ismäßig ruhiges Feindverhalten. Eigene An-
griffe
grif C e im.
im Abschnitt Frankfurt - Küstrin zur Ein-
Lig der feindl. Brückenköpfe sießen auf äußerst
engu'
enguig
sich verteidigenden Feind und gewannen nur geringen
Bodei.
Bodei

In Pommern liegt der Schwerpunkt der Kämpfe in


Säumen südl. Stargard, bei Deutsch
den läumen Beutsch Krone und
zwischen
zwi chen lempelburg
Tempelburg und Graudenz. Westl. Pyritz,
in das der Gegner eindrang, wurde der Feind
Eeind im
Vorgihen nach Norden aufgehalten. Bie
Vorgehen Die ostw. des
Plöne-Sees vorgehende Angriffsgruppe
Plöna-Sees Angnffsgruppe des Feindes
nahm mehrere Stützpunkte. Eine bedeutende Lagever-
Legever-
schäcfung trat bei Deutsch
schärfung Beutsch Krone ein. Im Vorstoß
nach Wegten erreichten die Russen
Hussen dort mit Angriffs-
spitzen Märkisch-Friedland.
- 103 -

Tag Ort
Vorkommnisse
Uhrzeit Wettei

11.2.45 Geien die gesamte Südfront


Siidfront der 2.Armee von lempel-
Tempel-
hurg bi
burg his; Graudenz traten die Russen zum
zun Angriff auf
breiter Front an
an. und erzielten mehrere Einbrüche bis zu
einer Tiefe von 4 km, die südl. Tuchei zu einer Zurück-
nahme d :s. deutschen Frontbogens zwangen. Nach Abschuß
von 30 Panzern
?anzern wurde der Feindangriff in der Linie
Liebenai - Lubau zum Stehen gebracht. Im Raum
Liebenei
BlondomLr - Schierslau und im Brückenkopf westl.
Graudens wurde der Feind in harten Kämpfen abgeschlagen.

An der Weichselfront
Weichselfront ereigneten sich keine
wesentl Lehen Kampfhandlungen.
wesantl

Be L Elbing gelang es in der Nacht, 900 Verwundete


auf das Westufer des Floßes zu bringen und mit der
3uf
diese 1 eewegung
iwegung schützende Kampfgruppe Anschluß an die
eigene Front v;estl.
westl. der Nogat zu finden. Nie
Eie in der
Stadt z urückgebliebenen Teile wurden
wurden, in den Nordwest-
teil zu:rückgedrüolrt
rückgedrüokt und in mehrere Widerstandsgruppen
aufgest
aufs e et alten.

Bi
Bi i H.Gr. Nord setzte der Feind dem eigenen
Angrif: auf
Argriff iuf Frauenburg zähen Widerstand entgegen,
t.i e Süd- und .Südostfront
Gegen <ti Südostfront der H.Gr. geführte Fsir.d-
Feir.d-
angr ifl e wurden abgeschlagen. Nur in Wormditt konnte
Ge; ner eindringen. An der Ostfront ließ die. Wucnt
der Gej
der ru isischen Angriffe im Raum Zinten unter dem Ein-
druck ser hohen feindlichen Pjizerverluste
Panzerverluste nach,
nach.
Trotzd^:m
:m kam es dort zu schweren Kämpfen. Eigene An-
griffe schlugen nicht durch. Um Bahnhof und Ostrand
von Zi
2i .item
iten wird gekämpft.

Ah Nordflügel der
Afa Nordflügel der Armee
Armee blieh
blieb es,
es, abgesehen
abgesehen von
von
örtlio!
örtlic! ien Kämpfen um die Lsndbrücke
Lsndhrücke nach Königsberg

ruhig.

In|
In Samland gelang es mit Unterstützung durch

Marine -Artl. den nordostw. Fischhauaen


Fischhausen eingebrochenen
Feind iozuschneiden.
‘Dzuschneiden. Ner
Der Feind führte gegen die neue
- 104 -

Tag Ort
Vorkommnisse
Uhrzeit Wetter

11.2.45 Linie vergebliche Angriffe.


Angriffe, Maßnahmen
üaßnahmen zur Vernichtung
der atgeschnittenen Eeindhräfte sind im Gange.

lie Siechhauaen auf engem Raum


Sie nördl. Pischhrusen Raurn.zusammenge-
.zusammenge-
drängten Restteile der eingeschlossenen
eingeschloesenen russ. 91.I.S.
91.X.D.
versuchten am Ahend,
Abend, nach Osten wesentlich auszu—
brechen,
brechen.

ei H.Gr. Kurland verlief der Tag im wesentlichen


ohne besondere Kampfhandlungen..

Besonaeres
Besonueres

I) Betr. Ostraum:

a) OKW / W.B.St.
W.F.St. Op (M) hat mit 88335/45
88535/45 Chefs.
9. 2. zur Krage
vom 9 Präge der Vorbereitung für den Kall
Pall
eines Kriegseintritts
Kriegseintritte Schwedens nachfolgende Ent-
Snt-
Echeic.ung übermittelt:
scheiitmg

'Kriegseintritt
Kriegseintritt Schwedens auf
ayf der Seite unserer
Gegner wird nach augenblicklicher Beurteilung für un-
wahrscheinlich
wahrst heinlich gehalten. Er wäre voraussichtlich nur
im Zusammenhang-mit
Zusammenhang' mit großangelegter alliierter Operatio
im Nordraum zu erwarten. Hierfür z.Zt. keine Anzeichen.
Eihrer wünscht daher nicht, daß Weisungen für den
Der Pihrer
Kall eines Krieges mit Sr-Rweden
Pall Schweden erlassen werden. Gedanc
Oedanjc
Kall eines Kriegseintritts
liehe Vorarbeiten für den Pall
Schwee.ens können innerhalb des Oberkommandos der
Schwet.ens
Wehrmachtteile fortgesetzt werden. Es wird gebeten,
OKW / W.P.St. über den Stand derartiger gedanklicher
Überlegungen auf dem Laufenden zu halten."

Ski beabsichtigt, gedankliche Vorarbeiten nach


ükl
Auswertung der Stellungnahme des MOK Ost zum vor-
läufigen Abschluß zu bringen. Ungeachtet dessen sind
- 105 -

Tag Ort
Vorkommnisse
Uhrzeit Wetter

11.2
11 0.45
..2,45 über d e 'bieherigeii
iiber bisherigen Überlegungen hinaus aultntende
auftntende
Go! danken und Vorschläge
neue G Voreehläge auch
auoh weiterhin vorzu-

legen.
legea*

E.
E. ne
ne Erweiterung des Mitwisserkreisee
Mitwisserkreises darf

j edooh
edoch nicht mehr erfolgen.

MiOK
iK
M(b: Ost und Norwegen werden unterrichtet.

t)
b) Zwecks
iwecks Nachprüfung der Gründe für die letzten

it‘rerzbgerungen
Geleit'
Gel ei erzögerungen im Norwegenverkehr erhielt

B.d.Sioh.
B.d.Si ch. iSefehl:
folgenden Äsfehl:

n
n letzter 2eit' im Skagerrakr
Skagerrakraum
-um verschiedent-
lich G^ leitverzögerungen wichtiger Abtransports
lieh Gfeleitverzögerungen Abtransporte aus

Norweg snraum.
inraum eingetreten infolge Gerätausfällen
Gerätausfallen von
Sicheringsstreitkräften.
Sicher uigsstreitkräften. B.d.Sich.
B.d.Sioh. überprüft sofort

Geleit lurchführung in minenabwehrtaktischer Hinsicht


und Ge:’ätelage
Ge ätelage im Einvernehmen mit Bereichsbefehls-

habern und meldet Ergebnis und ggf. Verbesserungs-


Terbesserungs-
vors ch.iäge."11
vorschläge.

: iordraumj
II) Betr. 4ordraum

S äekommandant Oslofjord meldet,'dafi


iekommandant meldet,'daß außer den
bereit ;i bekannten 3 Schleppern weitere 6 kleine
norweg Leche
sehe Birmenschlepper
Eirmenechlepper aus dem Kaum Brederiksstad
Nrederiksstad
im auf von Schleppaufträgen vermutlich nach
Schwed in
3n entwichen sind.

III) Betr-
Betr. Vestraum;

Ü3er den derzeitigen Stand des Kohlentransports


Üier

auf de: a Niederrhein, der nunmehr leider unterbrochen

ist,
ist. ms.
m. B.ildet
Idet Acm.
Adm. TI abschließend:
Qu VI
- 106 -

Tag Ort
Vorkommnisse
Uhrzeit Wetter

11.2.45 'Es ■beabsichtigt, mit aus Hollan&raum


'Es war 'beabsichtigt, Hollandraum nach
dem Riihrgebiet
hithirgebiet überfhurten
überftuirten Schleppern und Schiffsraum
Schiffsraum,
monatlich zunächst 100.000 to Eheinshwärts
monaü.ioh Eheins^ärts zu führen.
Es sind, allerdings
allerdings durch starkes Eis sehr behindert,
bereits 12 Schlepper und 50
berei-;s 30 Fahrzeuge
Eahrzeuge im Ruhrgebiet
gewesen und befinden sich jetzt größtenteils auf dem
Wege nach Holland. Von diesen heute 20 beladene Fahr-
zeuge mit 9.000 to Kohle in Lobith unter starker Feind-
einwi ■kung. Es wird mit allen Kitteln
einwk’kung. Mitteln versucht, Schiffe
und Endung
Ladung zu retten, was jedoch nicht sehr aus-
aus-
sichtsreich
sicht reich erscheint, da Hafen Lobith unter starkem
Artillerie-
Artil erie- und MG—Feuer.
MG-Eeuer.

Es für den Einsatz auf dem


]!s standen in Holland für.
Rhein weitere 20 Schlepper und 160 Fahrzeuge mit
58..000 to bereit,
Fassungsvermögen von 38..000 die jetzt
nach Aufgang
..ufgang des Eises, aus dem Gebiet Arnheim,
Utrecht, Zwolle rheinaufwärts verbracht werden. Bei
einem geschätzten monatlichen dreimaligen Umlauf
Umlaut
hätte die Leistung von 100.000 to erwartet werden
R
können. Es sind bisher 9.000 to Kohle vom hein
in den Hollandraum verbracht worden, dazu die 9.000 to
in hoTpith.
Lobith.""

XV) Alls
IV) Allgemeines:
Pi .eine st

a) Auf Grund angespannter Kräftelage der Sicherungs


strei ikräfte.
deräfte. im Ostseeraum und in Anbetracht ver-
schärlter. föl.
schärfter. fül. lürenoffensive
Kinenoffensive und Ubootstätigkeit legt
Ski besonderen Wert auf Überprüfung der Sicherungs-
maßnäimen durch den B.d.Sich., wie es in dessen Bienst
maßnämen Dienst
anwei;>ung
anwei mng auch vorgesehen ist.

ü.d.Sich
i. d. Sich erhält dahei Anweisung, Überprüfungs-

ergebhisse und Verbesserungsvorschläge


ergebnisse Verbesserungovorschläge unter Bsrück-
eicht.gung der gegenwärtigen Kriegslage, insbesondere
der Tuuppen-
Truppen- und Flüchtlingstränsporte
Flüchtlingstransporte in der Ostsee,
- 107 -

Tag Ort
Vorkommnisse
Uhrzeit
Uhrzcit Wetter

11.2.45 möglich st
ir.öglic' ;t hald vorzulegen..
Bald vorzulegen.

b) idm.
t) A.dm. Qu I stellt Bei
hei Mar.Rüst den Antrag,
Ersatz für vergrößerte KFK
die al s3 Rrsatz KFJC vorgesehene
Schiffsüau-Notprogramm aufzunehmen,
Dampfk itter in das Schiffshau-Notprogramm
u Bereits
nachde n
naohde bereits eine wesentliche Verminderung der
dringe ad gebrauchten
geBrauchten M-Boote und KPK
KFK eingetreten ist.
Für 14 der .Dampfkutter
üampfkutter stehen bereits
Bereits Maschinen zur
Weiterbau dieser einfachen Geräte ist
Verfüg ung; ein WeiterBau
An:sicht der Schiffsbau-Kommission
nach 4n; SchiffsBau-Kommission ohne größere
Schwiefr■
■igkeiten
Schwiejr. i gkeiten möglich. Dabei bilden die Dampfkutter
DaBei Bilden
ein ide ales Raumfahrzeug,
Räumfahrzeug, das in großer Zahl auf
kleia.en Werften gebaut werden könnte.
klein:

ler Antrag erscheint durchaus richtig und


zwecknä.
zwe ißig;
3Cknä.
ißigi es fragt sich aber, ob die Durchführung
üei de r heutigen Bedrängnis der Rüstung möglich ist.
hei
Antrag e zur Aufnahme von Bauvorhaben in das Not-
mm häufen sich täglich,
progr gämm so daß der eigentliche
iesses Programms bereits
Sinn cciesea Bereits nicht mehr erhalten ist.

■aanz
nz abgesehen davon liegt es noch ganz in der
Zukuni t, ob überhaupt das egantUche
Zukundt, ej^ntliche Notprogramm
Wirklichkeit umgesetzt
die Wirklichkeit
in di<) umgesetzt werden kann.
werden kann.

o) Die ablehnende Antwort des OKW in der Frage


c)
der z 4.t eilung vermehrter Flakwaffen für
Zuteilung für Handels-
schiffe
echif: e lautet:
!
Trotz
Trotz des anerkannten Bedarfs der Kr.Mar. an
T-akwaffen
le. F . akwaffen zur Bewaffnung der Handelsschiffe kann
raiiiinatliche
die milonatliche Zuteilung an 3,7 CEIein und 2 cm Vierlings-
1
Flakg
Flakg' schützen zunächst nicht erhöht werden, da der
1
Bedar: ' der in härtesten Abwehrkämpfen
ABwehrkämpfen stehenden
W Het;
Wt Hee:r und Iw
Lw nur in gänzlich unzureichendem Maße
ckt werden kann und außerdem in der gegenwärtigen
ge de a:t
gedei
läge
läge ils vordringlich angesehen werden muß.
- 108 -
- 108 -

Tag
Tag Ort
Ort Vorkommnisse
Vorkommnisse
Uhrzeit
Uhrzeit Wetter
Wetter

11.2.45 Die Aufrechterhaitung der Zuteilung der nächsten


11.2.45 Die Äufrechterhaltung der Zuteilung der nächsten
Monsj-t e an le-Flahwaffen für die Er.Kar. trägt der
Monc te an le.Flakwaffen für die Kr.Mar. trägt der
bevi crzugtett Behandlung hereits Rechnung."
tievicrzugten Behandlung "bereits Rechnung.’

Admiral z.h.V. wird durch Adm. Qu IV zwecks


Admiral z.b.V. wird durch Adm. Qu IV zwecks
Unt e«rrichtung
rrichtung. Ob.d.M.
Oh.d.M. in
in Eenntnis gesetzt.
Kenntnis gesetzt.
Un-b

Ubootskrieg.
Ubootskrieg

Churchill und Roosevelt gaben die monatliche


Ver 1
'c ff
_rc
'eri entlichung über den Ubootskrieg im Januar
ffentlichung
heraus.
her^itue. Es wird darin zugegeben, daß die Erfolge der

Ubo (rtje zunehmen, andererseits die Erwartung ausge-


Ubonte
sprroohen,
spri!iohen, daß auch den neuen Kampfmethoden
Eampfmethoden der

deu ischen
den sehen Uboote begegnet werden kann.

Im "Daily Telegraph" erörtert der Marinemitar-

bei ;er
hei er Eenneth
Kenneth Edwards in im allgemeinen sehr zu-

tre ’fenden
'fenden Ausführungen die augenblickliche
aigenbiiokliche Lage des

Uboootskrieges.
otskrieges. Ausfertigung des von Mar.Att. Lissabon
(341
(34) .1 ildeten Artikels
gernneideten in KTB
Artikels in KTB C
C IV.
IV.

Das PQ-Geleit im Nordmeer wird vor der Eola-

Bucht im Laufe des 12/2. bzw. in der Nacht zum 13.


erwhrtet
erw irtet.
-
- 109 -
-

Tag
Tig Ort
Vorkommnisse
Uhrzeit Wetter

11.2.4!
11.2.4!'
Luftkrieg
Luftkrieg.

’fi
n der vergangenen Macht
Nacht normale Einflugtätigkeit
im Re:.chsget>iet.
Reichsgebiet.

]i
teiei Tage betätigtem
-betätigten eich
sich mehrere Verbände von
Kampfflugzeugen im gesamten Kheingebiet;
Eheingebiet; gegen

11 Uh:? griffen 200 amerik.


Uh:: griffen Bomber das Lufttanklager
THi 1 meip an.
Dülmei an. Das
Bas Lager
Lager war
war unbelegt.
unbelegt.

.000 fdl. Jäger waren bis zur Linie Hannover


e L - Donaueschingen gegen Verkehrsziele einge-
Kassejl
Kass
setzti

I.i Ungarn ging ein beträchtlicher Anteil der

Einsä t;ze
Sinsä ze nach Budapest zur Versorgung der Besatzung
irpflegung,
mit V :rpflegung, Munition und Samtätsmaterial.
liunition Sanitätematerial.

ftn der Ostfront lag der Schwerpunkt des eigenen


in
Einsatzes
Eins atz es im Raum
Kaum Liegnitz - Breslau. 28 Eeind-

flugzeuge
flugz euge wurden abgeschossen, 55 Panzer
Danzer und zahl-

reichee Geschütze und Fahrzeuge vernichtet.


reich

33kl
kl

V
110

Tag Ort
Vorkommnisse
Uhrzeit
Ulirzeit Wetter
- 111

Tag
Ta« Ort
Vorkommnisse
Uhrzeit Wetter

12.2.4-
12.2.4S I er Gt.d.M.
Ot.d.M. begab sicli
sich heute zur 1.Mar.Division
1.Mar ..Division
sn die]
an untere Oder
die untere Oder und
und hatte
hatte anschließend
anschließend Se-
Be-
sprec ngen mit dem Reichsführer SS in dessen
spr.ectlüngen
Haupte uartier in Srenzlau.
Haupteuartier Brenzlau.

Lagebesprechung bei Chef Ski 1030 Uhr.

I) 4 nef
hef 3/3kl;
3/Ski;

I ie aus Norwegen entflohenen kleinen Schlepper


hattet
hatter überprüfte, zuverlässige Besatzungen. An-
An-
seheir end sind zur Probefahrt Nationalisten an Bird
scheinend Bord
gekomr en, die die Besatzungen, überwältigt haben.
gekommen,

II) C hei S Wa:


Chei
I1 ie Einführung
Einführung- des Rüs.tun'gsnotProgramms
fiüs.tungsnotprogr.amms be-
ginnt sieh auszuwirken. Daß Teile von Grundminen
Cnmdminen
bereii
berei s ausfallen, ist nicht so schlimm wie der
Einbrr ch bei den dringend gebrauchten Minenabwehr-
Einbru
gerate n. Es ist eine Aktion eingeleitet, um die
Abwehrgerate auch noch in das Notprograim
.Abwehr, Notprograitim hinein-
zübekcimmen.
zubekci

III) i/1/Ski;
i/l/Skli

I*0H nm Anweisung betr. Lazarettschiffe


hOZ Süd hat um
"Gradisca" und "Erlangen" gebeten, die durch Kohlen-
"Cradisca"
mangelj 'in
mangel] in der Einsatzfähigkeit beschränkt sind.

eitens l/Skl v;ird


wird vorgeschlagen, die Schiffe
als sdhv/immende
sdhwimmende Lazarette im Hafen zu verwenden
- 112
1X2

Tag Ort
Vorkommnisse
Uhrzeit Wetter

12.2.45
12.2.45 drohenj^dem EeihdZugriff
be drohenpftiem.
und bei Jeindzugriff als Blockschiffe
Blockschilfe . zu
versen en. Komnt
versenken. KoEmt dies nicht
nicnt in Betracht,
Befracht, sollen die
Schiff nicht versenkt werden. Hierbei ist.
Schiffe ist.allerdings
allerdings
bed nken, daß beide Schiffe nichi
zu bedenken, nicht ursprünglich
deutsches
deutschl|ies Sigentun
Eigentum sind.

ngelegenheit muß von Ob.d.M.


Angelegenheit Ob.d.ll. entsdi ieden v;
w erden.

IY)
IV) I a / l/Skl:
l/Skl-:

E:;
E wird vorgeschlagen, die Frage
frage des Minenein-
Mmenein-
satzes der S-3oote auf Grund der Stellungnahme
Stellungnciiae des
A.d.X.
A.d.K. ihm sei gleich, welche Minentypen von den
ihn
S-Booten
S-Boo t£n gelegt würden,
v/ürden, erneut dem Ob.d.M.
Ob.d.53. vorzutragen

Cjjief Ski teilt mit, daß Ob.d.M. nochmals fern-


Ch.ef
mündlich zum
zun Ausdruck gebracht hat, daß er gegen
Minene:.nsatz der S-Boote sei; Vorschlag für Fern-
Mineneinsatz
schreiben an Ob.d.M. soll vorgelegt werden.

V) c: ief Ski gibt bekannt, daß für den Fall der


Ausbom jung bsw.
Ausbom' bzw. Notwendigkeit weiterer Verlegung eine
Aus v/ei ;he für Ski in Flön
Plön vorbereitet wird.

YX)
VI) H e e : e s 1 a g
g ee
1 jrtrag
I jrtraa HVO:
IIVO:

4’estf rm
Yi'estfr int:

X:(f Kampfraum
X: i* Kampf raum zwischen Rhein und Maas setzte der
Feind seine mit überlegenen Inf.- und Pz.Kjraften
Pz.Kräften S '-«J-- - ten
geo-ülr.
Angriffe auf gesamter Front fort, -connte
konnte sich na<n
nan. mit
großer Erbitterung geführten Kämpfen in den Besitz
von Kit
Kls ve setzen und im Reichswald nach Osten -weiter
weiter
vorsto! en. Auf den Höhen nordwestl. Kleve rmd
vorstof imd in der
Stadt selbst kämpfen wahrscheinlich noch eigene abge-
schnitzene Kräftegruppen. Bei Gennep gelang es dem Fein
schnitpene Feind,
- 11-3

Tag Ort Vorkommnisse


Uhrzeit Wetter
Wetter

12.'»ifa45
12.2.45 mit Sch'.viiimkaiEpf
Schwimmkampfwagenwagen und 1 Batl. in die Stadt
einzulringen.

Im Raum von Prüm und in den Brückenköpfen von


Dilliigen und Echternach hielten die schweren,
wechsolvollen
chsslvollen Kampfe
wec Kämpfe bei reger fdl. Tiefflieger-
tätigteit
tätig teit an. An der Prümfront brachten eigene
Panzerangriffe
Pans e rangriffe örtlichen Geländegewinn
Ge lande gewinn und Prüm
viurde
v;urde vom Peind
peind gesäubert.

An der Oure-Sauer-Pront
Oure-Sauer-Pront setzte der Peind seine
Angriffe zur Erweiterung der Brückenköpfe fort und
Angrijffe
konnte unter starkem Artl.Einsatz nordwestl.
könnt nordwestl, Echter-
nach bis hart südwestl. Perschweiler
Persehv,-eilen vorstoßen.
vorstoSen. Nach
harten
harte -wurden die Peindangri
n Kämpfen wurden peindangm. ffe durch Alarm-
einheiten
einhe iten aufgefangen.

Itali en:
An der ligurischen Küste wurde die alte HKL
im erfolgreichen Angriff wiedergewonnen.

■baljcan
Balkan / Ostfront:

Harte Kämpfe in den Abschnitten Zvornik,


Mostar, Sußia.
Tußla. Nördl. der Save verstärkt sich der
iViderstand im Raum Daruvar.
fdl. Siderstanü

Die Besatzung von Budapest hat Befehl erhalten,


Ausbruchsversuch zu unternehmen.

Die russ. Angriffsvorbereitungen für eine Groß-


offensive nordwestl. Budapest und an der Granfront
zum Stoß auf das Wiener
Wiener Becken halten an. Mit einer
Drau und Plattensee Richtung
Hebenoperation zwischen Brau
Graz muß gerechnet werden. In diesem Zusammenhang
bedarf der Raum von Piume erhöhter Aufmerksamkeit.
- 114 -

Tag Urt
Ort
Vorkommnisse
Uhrzeit Wetter

2;45
2,45 Jn
3a Schlesien führt der Feind
Peind seine Operation vnn
Osten und Westen
Tiesten zur Einschließung Breslaus weiter.
Zwischen dem Zobten-Gphirge und der Stadt wird er-
bitteit
bitte* t gerungen. Ton
Von Westen her stießen die Russen
bis zur
zvr Straße Breslau - Brankenstein
Frankenstein durch. Gegen
dieser Einbruchskeil sind eigene Tanzerangriffe
lanzerangriffe auf
die Linie Kanth - Kostenblut
Eostenblut im Gange
Gange.. Von Liegnitz
vorstcßend gewann der Feind
Eeind die Gegend von Goldberg.
Hach frbitterten
Kach (rbitterten Kämpfen mit 50 Feindpanzern
Peindpanzem fiel
BunzlEU in russische Hand. Zwischen Bunzlau und
Sprotiau bildete der Feind zahlreiche Brückenköpfe
über den
cen Bober. Ostw. Sagan
Sagen vorbeistoßend gewann
eine idl.
jdl. Panzerarmee mit Spitzen den Saum
Raum ostw.
Las XXIV.Pz.Korps
Sommerfeld (40 km südostw. Guben). Bas
wurde zwischen Sprottau und Glogau
Glogaü unter Verlust
wichtigen Geländes weiter nach Horden zurüokgeworfen.
zurückgeworfen.

]ei
lei H.Gr. Vfeichsel
Weichsel an der Oderfront Grünberg
Frankiurt
Frankfurt - Küstrin
Küctrin - Zehdeh
Zehden nur geringe
g erläge örtliche
Kampfe. Zwischen Fürstenberg und Küstrin lassen
Kämpfe.
starke Panzeransammlungen in unmittelbarer Frontnähe
vermalen,
vermut en, daß Feind entsprechend der raschen Ent-
wicklung
wickle ng seiner Operationen im Raum Glogau - Bunzlau
Liegnitz zu einem geschlossenen Angriff anzutreten
beabsichtigt.

3n Pommern v ersuchen im Raum Küstrin - Reetz 2


Gardeu anzerarme.en und 2 Kav.Korps den Raum um Stettin
Gardejanzerarmeen
zu gev innen. Die
Bie Feindoperationen im Raum Arnswalde -
Beutsch-Krone
Leut sc h-Krone zeigen, daß Gegner anstrebt, in den
poramei sehen Raum hinein Boden zu gewinnen, dadurch
pommeisehen
die Benutzung
BE nutzung dieses Raumes für deutsche Operationen

auszuächließen
aus ZUE chließen und die Landverbihdungen nach Pommern

zu un1 erbrechen. Bie


umterbrechen. Die 2. weißrussische Front greift
mit Sc hwerpunkt auf linkem Flügel Richtung Könitz
an, V:
7«hrend
hrend starken Teilkräften weiterhin die Auf-
gabe lufällt,
lufäll't, aus Raum Schweiz
Schwetz die Weichselfront
Y/eichselfront nach
Horden aufzurollen.
Herder
- 115 -

Tag Ort Vorkommnisse


Uhrzeit • Wetter

12*205
12,2.45 Im Ham
Raum Pyritz 'blieben
iDlieben. Heindangriffe
Peindangrixfe ohne Erfolg..
Im Raum slldl.
siidl. Stargard wurden eigene Sicherungen durch
d-urch
fdl. Panzer
Parlze.r über Yferhen
Werben nach Korden
Norden zurückgeworfen.

Gerfen den Ihna-A.hschnitt


Getjen Ihna-A.bschnitt und im Einbruchsraum
nordostv . Reetz fühlte der Gegner mit Kav.
Eav. vor.
Starke ]leindangriffe
eindangriffe zwischen Kallies und Beutsch-Krone
Deutsch-Krone
sowie ■«:
-vonn Osten auf
aux Märkisch-Eriedland
Märkisch-Priedland führten zu
zahlreichen Einbrüchen. Kallies und Kärkisch-Eriedland
Märkisch-Friedland
gingen v erloren. Deutsch-Krone wurde eingeschlossen.
i;erloren.

Auch bei der 2.Armee setzten die Russen ihre An-


Audh
.uf breiter Eront
griffe ;.uf Front zwischen Kamin und Graudenz
an den 1 isherigen Schwerpunkten fort und erzielten bis
zu 4 km tiefe Einbrüche.

An der Nogatfront wurden starke Bereitstellungen


südostw Marienburg
Karienburg erkannt. Der Kampf in Elbing
abgeschlossen.
ist abg schlossen. Einige Restteile der Besatzung
schlugen sich mit Verwundeten nach Westen durch.

Um Posen halten die harten Kampfe


Kämpfe im inneren Stadt-
Stadt-
gebiet an. Auch in Festung Sohneidemühl heftige Kämpfe.

Se
Be H.Gr. Nord ist die Absicht des Gegners weiterhin
durch Angriff von Südwesten und Osten in Richtung Hei-
lig enbe: 1 die H.Gr. aufzuspalten und von der Seever-
ligenbe:.!
bindung abzuschneiden. Der eigene Angriff auf Prauen-
Frauen-
bürg hau
burg ha- gegen überlegenen Feindwiderstand
Eeindwiderstand und Gegen-
angriff von 40 Panzern nicht zum Erfolg geführt. Gegen
die. Südfront
die Süd: ront trat der Eeind
Feind mit mindestens 8 Schützen-
Sohutzen-
divisionen und starken Panzerrudeln zum Angriff an und
erzielte mehrere tiefe Einbrüche^
Einbrüche/ die nur teilweise
bereinigt werden konnten. Im Raum von Zinten sind
eigene Gegenangriffe zur Wiedergewinnung einer ge-
schlossenen Front gegen zähen Feindwiderstand im
langsamen
langsame n Fortschreiten.
Fortsohreiten. Nach Mißlingen seiner Dürch-
Dirch-
bruchsvc rsuche über
Uber Zinten nach Yfesten
Westen hat der Feind
- 116
- 11 o

Tag Ort
Vorkommnisse
Uhrzeit Wetter

12.2.45 Sehv.'erpun-c-t ■ nach Norden


seine n Schwerpunkt'nach Korden verlagert
verlagert und
und dort
dort
igene Krönt
die eeigene Front auf die Reichsstraße Zinten
Zinten -- Soll-
nicke:
nickt n zurückgedrückt. IEI Im Abschnitt Königsberg gin^,
ging
faulen verloren.
Gut 1aulen

SäEland wurde ostw. Kischhausen


In Sacland Fischhausen eingeschlossejis
eingeschlossejit
Keine.gruppe
Feint gruppe vernichtet
vernichtet.

Kiurland beiderseitige lebhafte Auf


In Kurland kl. Tätigkeift.
Aufkl.Tätigkei
Vor <)ier gesanten Front
t.er gesamten Krönt der H.Gr. Kurland sind hest-
Yiest-
hiebungen in
versc hiebungen
verst in Gange,
Gangs, deren
deren Ziel
Ziel es
es vermutlich
vermutlich
se wird, Teile
in wird,
sein Seile der 1.baltischen
1.baltischen Krönt
Front durch die
2. b Itische Front
bE.Itische Krönt abzulösen
abzulösen und
und die
die hierdurch
hrerdurch xrei
irei-
verdfjnden Kräfte nach Ostpreußen zu verschieben.
werdtnden

Seit Beginn der russischen Großoffensive wurden


bisher
bisht r etwa 8.C00 Keindpanzer
Feindpanzer vernichtet oder vor-
übergehend
über ehend außer Gefecht gesetzt.
gesetzt

Besonderes

I) Beti 'Ostraum:
Ostraum:

a Ski weist KOK Ost darauf hin, daß Ausnutzung


hohe: ■ Geschwindigkeit schnellaufender Schiffe mit
hoher
Zick lacken im allgemeinen besseren Schutz gegen
Zickracken
Uboo seefahr darstellt als Beigabe UDOotssicnerung,
Uboo'isaefahr Ubootssicnerung,
35) sofefcnvuurch die Geschwindigkeit des Schiffes weseni
sofeinmurch wesent
lieh herabgesetzt Wir
wird.

b OES?r hatte am 11.2. mitgeteilt, daß beim MOE


0EF. KOK
in Beauftragter
Os ein
Ost Beauftragter der
der Parteikanzlei
Parteikanzlei für Flücht-
Flücht-
ling: itransporte abgestellt wird, und gleichzeitig
ling; stransporte
gebe ;en, die Transporte so weit wie
-wie möglich nach
West ,n
m zu leiten, um die pommerschen Häfen,zu.ent-
Häfen zu ent-
n. Es ergeht heute folgende Antwort:
last :n.
- 117 -

Tag Ort Vorkommnisse


Vorkoramniase
Uhrzeit Wetter

12:2:43
12:2:45 Transpor
1) Tr ansporte werden so weit v;ie möglich in west-
liche
li he Ostsee überführt.

2) Mäjrenlage abhängig
Milenlage abhängig Aon
von Abwurftätigkeit.
Abwurftätigkeit.

c) Genst.d.H. bittet, den in Stettin 'wartenden


wartenden
Perso:ijialeinsatz für H.Gr. Kord
Tersolaleinsatz Herd in Stärke von
>.200 Hann
6.200 liann vordringlich nach Pillau zu überführen,
überführen.
Veranp- assung durch Adm. Qu VI.
VerarLassung

d) MOK Ost hat fernmündlich gebeten, wenn irgend


a) MOIf
nögli :h, noch einige JQ'K
nögliah, Kl'IC für Transportzwecke im
Ostr im zvir Verfügung zu stellen.
Ostraim

Rückgriff auf weitere Kräfte des bereits stark


geschwächten Pahrzeugbestandes des MOK Eord kann
geschvächten
z.Zt. nicht erfolgen. Dagegen hat MOK
ECK Norwegen auf
ferne
f emm indliche Anfrage Abgabe vo n 3 KPKJ-U-Jägern
JCPK-m-Jagern aus
dem Bereich
Esreich Adm'. MOK Ost
Adm. Polarküste vorgeschlagen. MOE
iuf Zuteilung dieser Boote Wert, beabsichtigt
legt =uf
aber, sie ihrem Verwendungszvceck
Verwendungszweck entsprechend zur
TJ-Jagl einzusetzen, da es auch hier an geeigneten
Fahrzeugen
Pahrzpugen mangelt.

Daher Fernschreiben an MOK Ost und Norwegen:

"1) MDK Norwegen hat Abgabe 5


3 KFK-U-Jäger aus Bereich
Pclarküste an KOK Ost im Hinblick auf z.Zt. dort
Polarküste
vordringlichste Aufgaben vorgeschlagen.

2) KpK
lif)K Norwegen Boote baldmöglichst in Ostsee ver-
ver-
egen, Boots-Nr. und Abmarsch melden.
gen, Bocts-Nr.

BjinsatzmäBige Unterstellung nach Anweisung MOK


3) Einsatzmäßige
0 st,
3t, Absichten melden."

e) OE®
OEW hat Bestimmungen über die Befehlsgliederung
im Osien
Occen des Heichsgebietes neu herausgegeben.

lejrvorzuheben
lervorzuheben ist, daß
Saß das uneingeschränkte
Rückgriffsrecht,
RUckg riffsrecht, der Wehrmachtbefehlshaber sich nicht
auf d Le Ersatz- und A.usbildungstruppenteile
Ausbildungstruppenteile und die
118 -

Tag Ort
Vorkommnisse
Uhrzeit
Uhrzeil Wetter

12.2.45 NeuatfStellungen
NeuatJT Stellungen des S.d.E
B.d.E. bezieht.
Während das Heer dtnrach.
demnach, seine Ausbildung fort-
setz-
setz , kann auf die unausgebildeten und dazu noch
mang
mangtIhaft
4lhaft bewaffneten Karineeinheiten
Marineeinheiten ohne Ein-
schrSsnkung zurückgegriffeh
schrinkur.g zurüokgegriffeh werden.
vverden.
f'
f FUrFür den Fall eines Kriegseintritts
Eriegse intritts Schwedens
auf t.er
(.er Seite unserer GeSher
Gggner sind bei Ski und MOK Ost
Vorülerlegongen
Vorül erlegungen sngestellt
angestellt worden, aas
aus denen folgende
grüne
grumcssätzliche
ätzliche Fragen
Prägen herauszuheben sind:
v
1..) ’on vornherein ist es erforderlich
1 ) gewesen, die on
:,u
,u treffenden. Vorbereitungen, einerseits auf Grund
(.er Forderung unbedingter Geheimhaltung
Geheiimaltung der Sat-
Tat-
cache, daß gegen Sohvjeden
sache, Schweden gerichtete Maßnahmen
roffen werden, andererseits infolge der ge-
getroffen
ringen Zo.hl
Zahl der z.Zt verfügbaren materiellen
lüttel
ittel und Kräfte stark einzuschränken.
einzusohränken, Ihsbeson
Xnsbeson
iere lassen sich die Voraussetzungen für einen
(.ere
Einsatz der Seestreitkräfte im voraus niöftt
picht über
sehen, da sie von der jeweiligen Gesamtlage ab-
häigig gemacht werden müssen.
Eärgtg

2.) Gedankliche Vorarbeiten)


2. für ggf. kurzfristig zu Ge
treffende
reffende Maßnahmen werden
«erden im Sinne der gestell
geotell
•;pn
en Forderungen getroffen. Sie sind im Tfeseiit-
Weseiit-
üchen
ichen abgeschlossen.
Besonders wird auf die günstigen Bedingungen
].ingewiesen, die sich für den Eirisatz
llingewiesen, Einsatz von Klein-
kampfmitteln von aer
Eampfmitteln her ostjütisohen
ostjütischen Küste und den
(änischen Inseln aus ergeben. Beh
(.änischen Feh Kleinkampf
Kleinkampfmitteln
mitte Ln
wird bei der notwendigen Ausschaltung bzw. Blockie-
rung der schwedischen Seestreitkräf te an aer west
west-
chwedisChen Küste besondere Bedeutung zukommen.
chwedisöhen zukommen
’ijiie weit innen gleiche Aufgaben in der
ijie der. Ostsee ge-
teilt werden Können, wird noch überprüft.
- 119 -

Tag Ort
Vorkommnisse
Vorkomnmi je
Uhrzeit Wetter

12.2.45 Über
3.) Übe r die gedanklichen Vorarbeiten Kinausgehend
Hinausgehend
ist es möglich gewesen, einige langfristige
iet
Vorbereitungen
Voi Bereitungen schon jetzt zu treffen, die nicht
nur für einen etwaigen Kriegseintritt Schwedens,
sondern
son dem in gleicher Weise für andere operative
Be: ange des Ostseeraumes Bedeutung besitzen und
Belange
daher
däJi Vierden müssen.
er vordringlich durchgeführt werden

Es sind dies im Einzelnen:

a) Ausbau der Küstenverteidigung,


ICüstenverteidigung, insbesondere im
dänischen Raum, sowie der Inseln Laesoe und
Bornholm.
Bornhclm.

b) Verstärkung der Sperrmaßnaheen


Sperxmaßnaheen im Skagerrak.

Zu a): Eie artilleristische Verteidigung der ost-


jütischen Küste und der Nordausgänge der
Belte und des Sundes ist in der Planung
auf Grund der zugewiesenen Mittel abge-
schlossen, der Aufbau der leichten und
mittleren Batterien ist zum großen Teil
beendet. Stand des Ausbaues im Einzelnen
wird als bekannt vorausgesetzt. Eer Einbau
fester Batterien an der Küste des Sundes
ist wegen der Nähe der gegenüberliegenden
Schwedenküste nicht zweckmäßig. Es wird
daher erforderlich sein, die Verteidigung
an dieser Stelle bei gegebener Lage durch
Zuführung
Zufünrung beweglicher Batterien des Heeres
und der Luftwaffe kurzfristig aufzubauen.
Neben einem Ausbau der Insel Laesoe ist ein
Ausbau der Verteidigung der Insel Bomholm
neuerdings der Weisung des OKW
CKW / W.F.St.
/W.F.St.
entsprechend beabsichtigt. Einzelheiten hier-
zu werden gesondert gemeldet. Ausbau der
Insel Anholt kann mangels verfügbarer Mittel
vorläufig nicht erfolgen.
- 120 -
- -

Tag Ort Vorkommnisse


Uhrzeit Wetter

12.2.45 Zu b); Verstärkung des Skagerrak-Y/arngebietes


Skagerrak-V/arngebietes wird
mit Hachdruck vorangetrieben. Jedoch setzt
hier die immer angespanntere Feindlage einer
schnellen Beendigung der Planung Grenzen,
da des
das Auslegen der Sperren nur während
wänrend der
Heumondperiode erfolgen kann.

Ski beabsichtigt, die gedanklichen Vorarbeiten


nach Ausvertung
Auswertung der vorliegenden Unterlagen des
MOS;
M0S£ Ost zum TO rläufigen
rläuf igen Abschluß zu bringen. Eine
Erweiterung des Mitwioserkreises
Mitwisserkreises erfolgt nicht mehr.
Ebenso wird von einer Beteiligung anderer Yi'ehr-
Yt’ehr-
machtteile zunächst abgesehen.

g)) M.Att. Stockholm hat Genehmigung für Auslaufen


dels RK-3chiffs
EK-Schiffs "Iravancore"
"Travancore" für 19.2. aus Göteborg
erfbeten.

Beteiligte erhalten Nachricht,


Hachricht, daß Auslaufen
genehmigt wird.

h) Buren
Durch den Sonderbevollmächtigten des EKS
RKS
Dänemark ist ein angeblicher "Auszug aus der
Bänemark
Studie eines deutschen Generalstabsoffiziers" zur
Kenntnis Ski gekommen, der die wahrscheinliche Auf-
fassung des größten Teils des dänischen Volkes wide
wider

((36)) sviegelt. Ausfertigung in KTB B V.


stiegelt.

II) Be tr , Westräum:
Betr. iYcstramm:

Die am 9.2. eingegangene Stellungnahme des UOK


Bie MOK
Kc rd zum Ujneneinsatz
Herd lijneneinsatz auf dem Weg Themse - Schelde
la
iE utet:

"ü ) Ergebnis eines der letzten S-Bootseinsatze zeigt


"i)
klare Überlegenheit Erfolgscussichten
Erfolgsaussichten Kine
Mine geger
gegen
über Torpedo.
- 121

Tag
T^g Ort
Vorkommnisse
Vorkornmms'.e
Uhrzeit Wetter

12.2.45
ir.z.45 C orpedoeinsatz von vier S-Flottillen:
a) Corpedoeinsatz S-!Plottillen: ein Ver-
enkungserfolg 'oei
Esenkungserfolg bei einem
einen eigenem S-Sootsverlust
S-Bcotsverlust,
einen schwer und sechs mittelsohwer
Einen mittelschwer bzw. leicht
leicht
beschädigten Booten.

L'■jneneinsatz von
b) L-jneneinsatz ■ro n zwei S'-Blottillen:
S'-Slottillen: zwei Ver-
E enktxngserfolge
enkungserfolge und vier weitere Treffer ohne
£isene
igene Verluste und Schäden.

2) Bas mit Hiicksicht


Rücksicht auf Seehunde v)
tonn Ski ausgesprochene
Hin' nverbot beraubt S-3oote
Hins S-Boote ihrer z.Zt. wirksamsten
Waffee bei Bekämpfung Beindnachschubes
Ifafi I'eindnachschubes im eindeutig
als Schwerpunkt anerkannten Operationsgebiet.

33)) Mineneinsatz-Gebieten der


Eins Abgrenzung zwischen Kineneinsatz-Gebieten
S-3cote
S-3c ote und Cp..Gebieten
Cp.Gebieten der Seehunde, wie sie ur-
springlich geplant war, ist nicht mehr zweckmäßig
und auch bald nicht mehr möglich, da bei entsprechen-
Hachschub demnächst der Seehund-Einsatz sich
dem Ilachschub
plaimäßig auf ganzen Geleitweg verteilen wird.
Ber S-Bootsmineneinsatz wird auch imkünftigen
S-Bootsminer.einsatz
Op.C ebiet der Seehunde aus folgenden Gründen für
Op.Gebiet
vertretbar gehalten:

a) Is ist anzunehmen, daß S-Boote gut ausgebojten


Celeitweg
eleitweg finden und Minen im
in Allgemeinen plan-
mäßig unmittelbar auf Weg werfen. Mit kurz-
i ristigen Räumen der Minen durch .Beind
.Feind ist zu
rechnen,
Rechnen, da Gegner an Weg festhält.

b) (efährdung
Cefährdung der Seehunde durch u.U. nicht geräumte
1Minen
inen erscheint relativ sehr gering, besonders
3m
jm Vergleich zu den zahlreichen GaSährdungen,
Gäährdungen, die
:m Totalainsatz
im Totaleinsatz begründet liegen.

c) irsher
lisher fehlen schlüssige Erfahrungen, ob Seehunde
durch Minen überhaupt und durch welche Zündungs-
ZUndungs-
trten gefährdet.
122

Tag Ort
Vorkommnisse
Uhrzeit
Ukrzeit Wetter

12.2.45 K.d.K
4) K.d.K. hat einem entsprechenden Vorschläge M02; Nord
zugästimmt, da er die Gefährdung
zugsstinuat, Gs^änrdung der Seehunde durch
S-BDptsainen als gering ansieht und Freigabe des
S-BDotsminen
C-el 3it\veg.es
3itweg.es für S-Bootsmineneinsatz befürwortet’.

Gleichzeitig hat das K.d.X. auch Freigabe des bis-


bis-
her S-Booten vorbehaltenen Geleitweges an engl.
Süd3st-KUste
Süd nst-Eüste zwischen Humber
Hunber und Themse beantragt,
geringe:1
Operationen im Seegebiet lowestoft gegen geringer
da jperationen
havigatorischer und taktischer Sc’mvierigkeiten
Schwierigkeiten für
xitr
;e Einsätze der Seehunde besonders geeignet.
erste
ers

5) BdU
3dU op fordert als Op.Gebiet am Geleitweg Themse-
Schelde
Sch eide für Uboote
TJboote nur den Westteil
TTestteil bis zur Tonne
KP 5 als Ostgrenze. Ostwärts davon kommt wegen der
Sande
San de Operieren von Ubooten nicht in Frage.

6) MOS Nord beantragt daher nach Abstimmung mit 2/Skl


MC® Kord
Bdü op und EdS Wiederfreigabe
BdC Y/iederfreigabe S-Bootsmineneinsatzes
auf Geleitweg Themse - Schelde zwischen 2 Grad
aui
15 iäin.
«in. und 3 Grad 0 Min. Ost.' Unter Hinweis auf
den zu erwartenden Erfolg und die in mehreren Ein-
Hin-
säl
sätzen
zen ernannte
erkannte geringe Erfolgsaussicht, allein
durch
dui ch Torpedoeinsatz den Nachschubverkehr nach
Antweroen
Aniweroen zu schädigen, wird um Genehmigung dieses
Antrages
An1 rages gebeten."

(s auch lagebesprechung
Eagebesprechung Ziff. IV).

III) Allger
Allgen.

a) Aufstellungsbefehl
.Auf Stellungsbefehl für 2. Mar.Division
Mar. Di Vision durch
Adm. C-u II s. 3675/45 Gkdos. in den Akten bei III a.

b) Ob.d.M.hat an Ob.d.L. gedrahtet:

Ich freue mich über die schönen Erfolge der


Iiüftwsffe im norwegischen Raum bei Abwehr des luft-
Luftwaffe Luft-
angriifes auf den Zerstörer Z 33 und bei Angriff auf
angriffes
den P([-Geleitzug
PC[-G-sleitzug und wünsche den erfolgreichen Flie-
(37)
(37) gern vfeiterhin
Weiterhin alles KriegggJ.u.ck.
Kriegggluck. "
- 123 -

Tag Ort
Vorkommnisse
Uhrzeit Wetter

12.2.45
12.2.43 jr iie
ö) Pix
c) iie geplanten MZ-(Mehrzweoke-Siehermigs-)
MZ-(MehrzYveoke-Sieherunrs-)
Boote s:.nd infolge Anebonibimg
Auebombung der Pirma
Firma Deutz keine
-
Motoren verfügbar; Wiederanläufen isr
isx erst in 7 - 9
Monaten möglich. Adm. Qu I hat deshalb beantragt,
den Bau nach Fertigstellung der ersten 3 Boote, für die
Motoren vorhanden sind, einzustellen.

l/ükl stimmt angesichts Rüstungslage zu.


l/llkl

d) In der letzten Zeit hat die Zahl der Havarien


derartig zugenommen, daß hierdurch zeitweise fast
mehr Verluste-bzw. Ausfälle an Fahrzeugen eintraten
als dur
durph
:h Feindeinwirkung.

Fahr zeugbestand ist z.Zt-


De Fahrzeugbestand
Der z.Zt. auf einem der-
artigen Tiefstand angelangt, daß die gestellten Auf-
Auf-
gaben kaum noch zu erfüllen sind und daher alle Kittel
zur Vergütung
ver lütung von weiteren Ausfällen angewandt werden
müssen
müssen,

Seil der Havarien wird zwar auf den


Eil großer Teil
derzeit .gen
-gen schlechten Ausbildungsstand der Komman-
danten :md
md W.O. s zurückzuführen seiu
seit Die Ausbildung
wesentlich zu verbessern, ist jedoch bei der heutigen
angesparmten
angespannten läge auf allen Gebieten kaum möglich.
Dagegen können h.E. diejenigen Havarien, die auf Fahr-
Fahr-
lässigkeit oder verantwortungsloses Verhalten zurückzu-
führen lind, nur dadurch verhindert werden, daß die
Schuldigen in
in-Zukunft
Zukunft in weit strengerem.Maße
strengerem. Maße zur Ver-
antwortung
antwort mg gezogen und bestraft werden, als dies bis-
her üblich war.

lk
ME -’.Y/ehr wird daher gebeten, dem Ob.d.U.
-’.Vrehr Ob.d.M. einen
Befehl m alle Stellen zur Unterschrift■vorzulegen,
nach dem
de a alle Kommandanten und YC.O.'s, welche durch
leichtf irtiges oder gar verantwortungsloses Verhalten
leichtfertiges
eine Ha
Hararie veruT-.sachen und somit wichtigste Kriegs-
rarie verursachen
mittel einsatzunfähig
insatzunfähig' mäöhen, stets mit dem höchst-
möglich ;n
:n Strafmaß zu bestrafen sind.
- 124 -

Tag Ort
Vorkommnisse
Uhrzeit Wetter

12.2.45 Daroberhinaus
Daruberhinaas wird vorgeschlagen zu prüfen,
otl
oU die diesbezüglichen
diesbezüglicnen Verordnungen und Strafbe-
stimmungen grundsätzlich zu ändern sind, damit sie
sticmongen
der heutigen ems 'tei1 Lage Rechnung tragen und die Kom
enis ten Kbni'
aandanten und V/.O.'s
mandanten Y/.O.'s zu erhöhtem Verantwortungsge-
Verantwortungsge-
fühl bei der
den Handhabung der ihnen anvertrauten
Fahrzeuge
Pahrz'euge und 'Waffen,
V/affen, zwingen.
e) Zur Möglichkeit des Dackel-Einsatzes hat
Adm. Qu X festgestellt, daß S-B.oote
S-Hoote zwar nur im
Notfall als Abschußbasen herangezogen
herangesogen werden sollen
aber durchaus dafür geeignet sind.
abep
Von den R-Sooten bekommen nur die 12 Boote der
21. R-Elottille Torpedobewaffnungj
Torpedobewaffnung; bei den übrigen
R-Eooten geht das nicht, weil alles verfügbare
Gewicht für Panzerung und Artillerie verwandt werdest
werdei
muß. Die 21. 'R-Elottrlle
R-Flottrlle ist jedoch für Dackeleinsa|
Dackeleinsa
geeignet.
f) 3/Skl hat 3?eindlagebericht
e) Eeindlagebericht Nr. 3/45 ausgegebeiji,
aus dem besonders die Angaben Uber
über den feindlichen
Schiffsraumeinsatz hervorzuheben sind. Ausf. ist
((381
38) ln ITB
IIB D 8 b abgelegt.
Ferner werden Frontstellen
Pemer Prontstellen über die feindliche
VerninungStätigkeit
Verninursstä.tigkeit in der- Deutschen Bucht unter-
itet (s. 3602/45 Gkdos.).
citet

Duftkrieg .
Luftkrieg

Feindtatigkeit am Tage gering. Eigenes Auf-


Peindtätigkeit A.uf-
kl; rungsflugzeug
kl£ rung sf lug zeug mit Luftbild vom Humber wurde bei
Da.] ung durch 2 Tempest abgeschossen.
heil
- 125 -

Tag Ort Vorkommnisse


Uhrzeit Wetter

12.2.45 uftbild Antwerpen ergab 80 Frachter (514.000


(514.COO BRT),
BHT),
Tan er and
2 Tan' und 5 Ksmpfvfagentransporter,
Kampfwagentransporter, davon 5 nit
mit
Flugd ck.

jji der Ostfront am 11.2. lebhafte eigene Tätig-


keit; Absohuß
Abschuß von 21 Feindflugzeugen, Zerstörung
viele ■ Panzer und Fahrzeuge sowie zweier Öder-
brück en.
3)er Russe griff mit 90 Flugzeugen Breslau
Der 3resla.u an.

Ohef
Chef S;kl.
'ikl.

4T

I a
alI 'l.
Tag Ort
Vorkommnisse
Uhxzeit
Uhrzeit Wetter
- 127 -

Tag Ort
Vorkommnisse
TJhracit
Uhrzcit Wetter

13.2.4$
13.2.4! Lagebesprechung bei Chef Ski 1030 Uhr.
Lagetesprechung.

I)
i) I West
Weat ./
,/ 1/Skl:

■Utinkirchen.s i-t
Die vorbereitete Versorgung -UvjikirchenE ist
(39) ajeur.i
ntmirj >hr
•hr er.gelaufen;
engelaufenj Nachrichten,
Nachrichten über Terltuf
Verlauf liegen
noch nicht vor.

ri')
il'i Qu:
Ca:

-Admiral Skagerrak hat die Kohlenlage


Admiral Kohlen"uge in Däne-
Bene-
EE.rk als besonders schvrierig
r.E.rk schwierig gemeldet; er gibt er,
an,
CER- ((
CER ie vorherc.ener_
vorhandenen Bestände nicht länger als bis
Anf
inf llärz reichen.

Die v.-irkliche
virkliche Lage ist günstiger als in anderen
Bere .chen
Bere, chen mit Ausnahme von Norwegen. Keiner der
deut :chen
chen Stützpunkte ist heute noch auf so lange
Zeit bevorratet.

Nach Feststellung bei Adm. Qu III wird es


Fach
nogl .ch sein, den notigen Nachschub für gedrossel-
ten 'rerbrauoh
erbrauch rechtzeitig zuzuführen.

III)
III) Chef Ski hat sich das Ergebnis
Brgebnis einer Besprechung
Besprechung
■heu
hen Gen.Fc.
Gen.Fm. Kesselrirg CD ECK
Ee es eiring und OB KCE Süd über-
miti :ln laseeh.
lassen.

Hiernach rechnet Gen.Fm..


Gen.Fm- Kesselring ab .Mitte
-Mitte
März mit einer fdl. Offensive und gleichzeitig mit
Aktivierung der fdl. Kriegführung in der Adria.
Mang :1s Luftaufklärung und Abwehrnachrichten hat er
OB M)K Süd um Einsatz von Mitteln der Kriegsmarine
zum ^bsetzen von Agenten hinter der Front und zur
Verstärkung der-Aufklärung in See
See gebeten. Hierbei
hat :r
sr anscheinend an.
an den Einsatz von Kle.i
Kleinkampf-
nkampf—
mitteln zum Absetzen
mittsin Absetzern dieser Agenten und als Auf—
Auf-
klär mgsstreitkräfte gedacht.
kläringsstreitkräfte
- 128
123

Tag Ort Vorkommnisse


Uhrzeit Wetter

I3.‘2>45
£3.2.45 3ie,Meldung'des'MOE
3ie Meldung des MOE Süd gern. Chefs.. 277/45 wird
wlrä
für 0:.d.M.
OD.d.M. an Adm.z.h.V.
Adm.z.h.E. :ühemiittelt
übermittelt mit Zusatz, daß
die vm
V3n MOE Süd
Süä "beantragten
beantragten Seehunde-für
Seehunde-für. Aufklärung und
igentsnabsetzen ungeejpet
igentänabsetzen ungee^iet sind.

B)
S) Ihef-6/Skl;
Chef -6/Skli
Durch die Einschränkungen des Rüstmgsnotprogramms
Rüstm gsnotprogramms
ist a ich die NeufertiguiB
Neufertiguig von Bojen in Portfall
Fortfall gekm-
gekcm-
men, i: o0 daß die Bezeichnung der Schiffährtswege
Schiffahrtswege in
Präge
Frage gestellt ist. Torräte
Vorräte sind nicht mehr vorhanden,
die Kij)E's
MO:E's haben bereits Forderungen auf mehr Bojen-
Bojen-
geste!.lt.
geste' lt.
:>alls
:?alls es nicht möglich ist:, Pahrwasser-
ist, für. die Fahrwasser-
beZeichnung
bezei Einengefäße oder andere Gegensxande
:hnung'Minengefäße Gegenstände zu
ien, muß diese Angelegenheit
benut sen, Angelegenheix .bei
.bei-der
-der nächsten
Büstungsbesprecnung vorgebracht -werden.-'.
Rüstungsbesprecnung An .sich kann
werden.-'iAn.sicn
die PFertigung
jrtigung der Bojen auf den Marinewerften
Marinewerften.erfolgen,
erfolgen,
es .fe.ilt
feilt aber das nötige Eisenblech.
Eisenblech

V)
V) raef 3/Skl:
dhef 5/Skl:
Tach
Taoh Abschluß der Erimkonferenz,
Erimiconferenz, die in Jalta
vom 3. - ll/2. tagte, ist ein ausführliches Communique
veröffentlicht werden,
worden, aus dem hervorgeht, daß die 3
große 1 Alliierten sich vorläufig über alle-schwebenden
großer alle schwebenden
Probleme geeinigt haben.

VI) H e e r e s 1 a g e
TI)

Tortrag SVO;
yprtrag KTO:
Die Schlacht zwischen
zwischen-Rhein
Rhein und-Maas-
und Maas-hielt
hielt am
14.2. während des ganzen Tages .an
14.2 :an und ateilt
stellt an. die
an'die
eige i Truppe infolge der fdl. Luftherrschaft,.Artl.
eigere
und -II anzereinsätze höchste 'Anforderungen..iTrotzdem
Anforderungen..:; Trotzdem
- 129 -

Tag Ort
Vorkommnisse
Uhrzeit Wetter

■1
13.2.45
-5.2.45 haben die
d L e eigenen Verbände dem fdl. liaterialansturm
Materialanetnrm
sxancige lalten und in zähem Kampf einen Durchbruch
sxandgenälten
verhindert.
verbind ärt. Dem Feind
Peind wurden starke Ausfälle zugefügt.
Trb
Trbtz
tz klaren Wetters und ununterbrochener fdl.
Lgkeit hat der Druck d'es
lufttät Lgiceit
lufttäi des Feindes an der Sauer
vorüber, j-ehend nachgelassen. Örtliche Kampfe
vorübergehend Kämpfe dauern
mit 'wechselndem
wec iselndem Erfolg an.
Im Raum
Baum Saargemünd lebhafte Fcihdbewegungen,
Feindbewegungen, die
auf bevorstehenden Angriff schließen lassen.
Sc iwere Zerstörungen durch Luftangriff an Verkshrs-
Verkehrs-
anlagen
anla gen bedingen erneut vermehrten Kolonneneinsatz und
damit e :höhten Betriebsstoffverbrauch.im
Betriebsstoffverbrauch im rückwärtigen
rückv/ärtigen
ler Westfront.
Gebiet ier
Balkan;
Balkan:

Be L Mostar
Be. Hostar ist die läge gespannt. Der Gegner drang
in Most ir
ar ein. Hevesinne
Fevesim'e ging verloren. Von Osten
überse h::itt
übersch itt der Feind die Straße Hevesinje - Mostar.
Kostar.
Für den Angriffsschwerpunkt in diesem Baum
Raum hat die
fdl. Pü
Pü irung den übrigen dalmatinischen Eüstenab-
Küstenab-
s chnitt fast völlig von Truppen entblößt.
Ostfron;
Ostfron
In Ungarn wurde der
der- eigene Angriff zwischen
Plattenoee
Platten ee und Sarvitz-Kanal zur Beseitigung des
fdl. Großeinbruches
Gr oßeinbruches vom 9.2.
9-2. erfolgreich abgeschlossen.
Vop
Vo:i der Besatzung von Budapest haben sich einzelne
schwach: Kampfgruppen auf die eigenen Linien zurückge-
schwach
schla ge:i.
geil
In der Slowakei worden
wurden im Raum Altsohl alle,
alle
Feindan griffe im wesentlichen abgewiesen, nördl.
Feindun
der Bes ciden im Raum Schwarzwasser der fdl. Einbruchs-
raum er Tolgreich eingeengt.
-
- 13
130° -
-

Tag Ort
Vorkommnisse
Uhrzeit Wetter

.
13 2.45
13.2.45 3n Schlesien versuchte der Feind vergeblich,
nach Iinschließung
I insciiließung Breslaus Richtung Schweidnitz -
Waldenburg durchzustoßen. Zwischen
Zv/ischen Striegau und Jauer
kam.
kam d< r eigene. Angriff gut vorwärts. Westl. Bunzlau
stießen deutsche Veroände
Vercände dem auf Görlitz vorgehenden
vergehende!
Feind in die Flanke . T/ährend die Russen Sommerfeld
nähme:, und beiderseits Forst die Lausitzer Heiße
erreichten, reichten sich im Rücken des Feindes das
XXIV. :!z .Korps von Horden und Pz .Korps "Groß-Leutschlanfl"
XXIV.i’z "Groß-Beu tschlanfl"
von Süden nördl. Sorau in erbittertem Kampf die Hand.
Zwischen Glogau und Sagen nach Nordei vorstoßend
steht der Feind mit Panzerspitzen vor Grünberg, währenjd
er an den Flügeln bei Heusalz a.d.Oder und Hamburg
a.Bobcir abgewiesen vrarde.
a.Bobor wurde.
Bei K.Gruppe Yfeichsel
Weichsel lag der Schwerpunkt des.Fei
des.Fei|md-
druckos weiterhin im Raum Sdxlochau
druck*:s Sch-lochau - Graudenz. Der
Feind warf unsere Verbände auf Schlochau zurück. In
Konit:; Straßenkämpfe mit einer eingedrungenen fdl.
Panzerbrigade. Zwischen Tuchei
Tuchel und Osche erzielte der
Feind mehrere Einbrüche,
Binbrüche. die mangels Reserven nicht
bereinigt werden konnten.,
konnten.. Bie
Die Gesamtlage in diesem
Abschnitt ist daher äußerst gespannt.
Abschiitt
.m der übrigen Front der H.Gr. fanden nur Kämpie
.n Kampie
von örtl. Bedeutung statt.
Bie Besatzung von Schneidemühl versucht nach Ver-
:)ie
lust der
fer Stadt sich nach Korden
Horden durchzukampfen.
durohzukämpfen.
Bei H.Gr. Nord
Kord südl. Frauenburg setzte der Feind
seine von über 40-Panzern
40_ Fanzern unterstützten Angriffe fort
fort.
Trotz Verlust von etwa 20 Fanzern
Panzern gewann der Gegner
örtli :h Boden.
- 131 -

Tag Ort
Vorkommnisse
Uhrzeit Wetter

.
11 2,45
13.1.45 N 3Drdostw.
H rdostw. Wormditt trat der Eeind mit etwa 4-5
ndivisionen und einer Pz.Brigade zum Angriff
Schütz mdivisionen
Scli'itz

und erzielte in Richtung Mehlsack einen etwa


an und
an
iefen Einbruch. Panzerrudel stießen bis Lotter-
5 km ttl lotter-
feld
feld rrch. Westl. Landsberg
d zrch.
d Lahdsberg scheiterten mehrere
batl.s arke Angriffe.
batl.s ;arke Angrilfe;

I ie von Horden
Korden und Süden
S.uden zur Bereinigung des
Einbru chsraumes
Einbru Zinten angesetzten eigenen Angriffe
kamen infolge heftiger fdl. Segenangzi
kamen Gegenangriffe
ffe von 3
Divisi onen nicht .zur Auswirkung.
Divisi In den A-bendstunden
A.bendstunden
konnte Peind s einen Binbruchsraum
konnte der Beind Einbruchsraum südostw.
Zinten noch erweitern und in den Rücken unserer
Zinten

westl.
westl. Pr. Ejclau
Eylau stehenden Kräfte Vordringen. An
Enönt
der Ei
der dnt zwischen Zinten und Koppelbude scheiter-
ten al
ten al le Beindangriffe.
Peindangriffe. Bei Königsberg und im Sam-
land
land eine Kampfhandlungen von Bedeutung.
Kampfhandlungen'von

B. e
B. e s-
s- o n d ec r e s . ..

I)
I) 3etr.
Betz Ostraum:
Ostraum:

a)
a) Zur Durchführung
Zur Durchführung des
des Schiffsverkehrs
Schiffsverkehrs in
in der
der
mittleren Ostsee
mittleren Ostsee hat
hat LIOK
UOK Ost
Ost folgenden Befehl er-
folgenden Befehl er-
las serj
lass er ::

”1)
n
l) Schiffsverkehr
Schiffsverkehr zwischen Pil-lau, Gotenhafen
zwischen Pillau, und
Gotenhafen und
Hefen westlich
Hefen westlich davon.
davon.

Palls Minenlage
Pähls zuläßt,
Minenlage zuläßt, wird unter
wird unter Bgrücksich-
Berücksich-
tigung Tiefganges gesamter Schiffsverkehr mittl.
tilgung
_
Weg 75-55
Ostsee ab sofort über V/eg 75 55 geführt. Menschen-
tiansporte, (Truppen, Flüchtlinge, Verwundete usiv.)
usw.)
Grundm'inen-AT-Mjnen-Geleit.'lUbo.otsSicherung
iE Grundminen-AT-Hinen-Geleit...Trbo.otssicherung
nach Kräftelage.
nsch
- 132 -

Ta
Tag Ort
Vorkommnisse
V orkommnisse
Uhrzeit Wetter

13.--.4^
13.2.45 b Sdiiffe, die ihres
ihxes Tiefgcjiges
Tiefganges wegen über lifef-
Tifef-

viasser
wasser geführt werden müssen, erhalten möglichst

4 Geleitboote, davon 1 AT-Geleit, mindestens


1 mit Fuino, mindestens 2 mit S-Gerät.
Zickzackfahren, häufiger Wechsel der zu steuern-
den Kurse, Fahrtstufenwechsel.
Eahrtstufenwechsel. Da Ausv/eichmög-
Aus'.veichmög-
lichkeit durch Zickzackfahren gegen unterwasser-
Unterwasser-
fahrende Fboote
Uboote günstiger als g egen über Wasser
fahrende ist in ubootsgefährdetem Gebiet Tag-
fahrt anzastreben,
anzustreben, aber nicht zur Hegel zu

machen.
Vorstehende Sicherung gilt, falls nur ein
Schiff im Geleit. Bei mehreren Schiffen zu-
sätzlich Sicherung nach Kräftelage. Kür
Für leere
Fahrgastschiffe gleiche Sicherung anstreben.
Fanrgastschiffe
Abweichungen hiervon nur mit Genehmigung MOK
KOK
Ost.

2) Schiffsverkehr Libau
libau - S'.lnemünde
Sw-'nemünde mit bestmögliche
Sicherung:
al schnelle Transporter auf direktem Weg nach
aj
Sv inemünde.
b] langsame Transporter über Heia, dann Weg 75, 55
Sicherung wie unter Ziff. 1 a)
a).

3)
3) D^e
D: e durch diese Regelung entstehenden Verzögerunge:
mit:ssen zur Vermeidung von größeren Verlusten in
Häuf werden
K: .uf genommen werden.

4) D:
D: e auf'
auf Weg 58 ausliegenden Tonren
Tonnen sind aufzunehmeh

bl
b Über die Durchführung der Minenuntemehmung
"liti.s
"Titiii.s II" meldet MOK
KOK Ost, daß wegen des Wetters

und (.er
4er noch nicht gesicherten Notwendigkeit, die

schwi
schwe dischen Tonnen aufzimehmen, die Durchführung

für (c.ie
ie Nacht 15A°.2.
15/16.2. vorgesehen ist
ist.
- 133 -

Tag Ort Vorkommnisse


Uhrzeit Wetter

D-3.2
13.2;45
i45 D5|e
Di e Verzögerung ist sn
an sich zu 'bedauern,
bedauern, weil
die foi
foijtschreitende
tschreitende Zeit immer
inr-er ileumond-
'Von der Heumond-
(40)
(40)
periodq wegführt.
Periode

II) Betr. ü
K ordraun:
ordraum:
A'am
Ai Qu- II beantragt beim SD Verstärkung der
Qu-II
Yfasser chutzpQlizei
Yfesser chutzpolizei Oslo einschließlich der Y/'asser-
Y/asser-
flalirzeu
snrzev ge, um der Flucht norwegischer Schlepper
Schlepp r v/irk-
wirk-
sam hege
bege gnen zu können.

III) Betr. sstraum:


esträum:

a) I ezüglich der Befehlsverhältnisse im Bereich


toK Hör d hat HOX
MOK KOK Kord eine längere Betrachtung über
die bisEhEherige
erige Entwicklung und den augenblicklichen
Sj_and -vv orgelegt, der Chef Ski zustimmt.
Sj.and
Al s beste Möglichkeit bezeichnet KOK Uord
A-l Kord un-
mittelb are Unterstellung des Adm. Deutsche Bucht mit
den ihm für die landkriegführung
Dandkriegführung zur Verfügung stehen-
den Mai
idai:inetruppen
(inetruppen unter den Führungsstab Kordküste
und Auf hebung der Unterstellung des KOKMOK selbst unter
den 3?üh
Fühn.rungsstab,
orungsstab, wodurch KOK Kord
ilord gleichberechtigt
(41)
(41)
—•t.firt',
neben J ührungsstab Kordküste e=h=t,t?d±.
Be rrbeitung
arbeitung erfolgt durch Adm. Qu II.
b)
b) ri der-Anfrage von Ski betr. weitere Absichten
zur Ver aorgung
orgurg der Atlantik!estungen
Atlantikfestungen von Spanien aus
teilt R 5HA mit, daß eine 2.
£. Reise des D. "Vulkan"
in Vorb sreitung
reitung sei, für die ein Zeitpunkt wegen
besonde rs
os schwieriger
schsvieriger Tarnung noch nicht f
festge-
estge-
setzt 3t .

Da 3 bereits nahezu fertige Unternehmen mit einem


60 ts K itter ist bis auf Weiteres abgestoppt,
äbgestoppt, weil
durch u^geschicktes Verhalten einzelner Beteiligter
sowohl lie
iie Spanier als auch wahrscheinlich der Feind
- 134 -

Tag Ort
Vorkommnisse
Uhrzeit Wetter

33.2 45
13.2.45 etwas bemerkt haben.. Ob dieses-Unternehmen
dieses Unternehmen noch zum
Einsa-tz kommen kann,
Einsa kann,- ist nicht zu übersehen;

IY) Betr
IV) Siidrarun:
Südraum:

UOK
MOE Süd meldet Ergebnis einer Besprechung mit
dem ital.
ätal. Admiral Sparzani am 6/2. und mit dem
Mars chall Graziani am 8/2. Demnach sind personelle
JJars
Uabe etzungen in der Ei'hrung
Umbe Eührung der ital. .Kriegsmarine
Kriegsmarine
gepl nt, bei denen auch der Kapitän Borghese eine
leit nde Stellung erhalten soll.
leite
Einzelheiten s. 354.9/45
3549/45 G-kdos.
Gkdcs. in den Akts:
Aktaa
C XII

Y) Allge meines:
Allgemeines
a B.d.Sich. erhält von l/Skl Auftrag, die bis-
a]
ner hei
bei Ski aufgestellten Moratsübersichten
Monatsübersichten der
eigei en Schiffsverluste in Zukunft bei
bei.seiner
seiner Dienst-
steli.ee anzufertigen und herauszugeben.
steh
Alle MOK's werden hierzu beauftragt, sämtliche ■
Vorkommnisse
immnisse im Minenabwehr-, Siete rungs- und
Vorko:
Gele:.tdienst sowie über Feindberührungen
Geleitdienst Eeindberührungen und Schiffs-
verluste dem B.d.Sich. zu übermitteln.

b l/Skl erteilt Einverständnis zu Zuteilung von


Sperrbrecher 33 zu 3-
3• Sperrbrechefflottille; Rück-
gabe eines der von MOK
IIOK Nord
Kord an die Ostsee abgegebenen
Sperrbrechers ist wegen•
wegen dringender Aufgaben in .der
der
Ostsee nicht möglich.
s
c *l Übersicht über die Treiböllage Februar
Eebruar 1945 s.*
-l/Sk. I g 3665/45 Gkdos. Hiernach ist das Gesamt-
l/Sk.
aufk >mmen 73.800
73.ÖOO ts, die auch voll
voll.zur
.zur Verteilung
kommm. Die Kriegsmarine erhält davon 30.000 ts,
von lenen beinahe l/3
1/3 als Verfügungsreserve Ski
zurüpiCgehalten wird. Dies ist notwendig, weil die
zurüikgehalten
- 135 -

Tag Ort
Vorkommnisse
Uhrzeit Wetter

13.2.45 Kontingente derartig scharf 'besclmitten


TContiijgente beschnitten wurden,
daß mit
mj t gelegentlichen Überschreitungen mit Sicher-
erechnet werden muß.
heit gerechnet

c) Mar.Rüst teilt mit, daß mit Hauptausschuß Schiff-


c)
fe stgelegt worden ist, daß alle von der Heptun-
bau ftstgelegt
Rostoclc noch zu liefernden Neubau-M-Boote
We rf t Rostock
VJerft Neubau-H-Boote
(14 S ■üok) als normale M-Boote geliefert werden.
S-ück) werden,
V iederaufnahme des Pangbootprogramms
Über Viederaufnähme Psngbootprograrams folgt
Regel' ng später.
Regeliing
d) OKW hat Führerbefehl
d) Pührerbefehl über
Uber Schaffung eines
lufttransportchefs
lufttu ansportchefs der Wehrmacht
Y/ehrmacht zur Kenntnis
übersindt.
übers ;ndt.

Ubootskrieg .

! fach-Funkaufklärung wurde belgischer D.


R.
"Fers Ler" (5.382 BRT) am ll/2. nachm. 4 sm
NITO-w irts Eddystone Rocks torpediert und ist wahr-
NHO-w;
scheinlich
s.chei:
,:ilich gesunken.
Cm ilordmeer ist übe
6m üfcootsgruppe
o tsgruppe "Rasmus" weiter
auf d is.s RQ-Geleit
FQ-Geleit angesetzt, das nach Funkpeilungen
wahrs ;heinlich
y;ahrs :heinlich von Osten her die Kola-Bucht ansteu-
ert, ■ •jodurch
■jodurch auch die Verzögerung teilweise erklärt
wird.
En der Ostsee hat der Einsatzchef der Uboote
mit AAtim.
im. östl. Ostsee am 12/2. von Libau nach Goten-
hafen
haf en verlegt.
verlegt .
-
- 136
1-56 -
-

Tag Ort
Vorkommnisse
Vorkommniss
Uhrzeit Wetter

13-2.45
13.2.45 Luftkrieg.
luf tkrieg

H
Ti. der vergangenen Kacht
Hacht erfolgten leichtere An-
griffe auf Süd- und Westdeutschland.
dem
AA Tage sehr rege EinfL ugtätigkeit über den
An
westdeutschen
westdeu tschen Raum bis Linie Hannover - Würzburg -
Bodensi
Bodensie.
e.
Aljl!
Auss dem Süden mittags Angriff durch 400 amerik.
anerik.
Bomber auf Wien mit schweren Verkehrsschäden und
mittleren
IIlittle3|■ en Schäden an Industrie und in der Stadt. Am
Wachmittag griffen weitere 250 anerik.
frühen nachmittag amerik. Flug-
Ifarburg und Graz an.
zeuge Harburg
In Ungarn vmrden
Iil wurden bei 181 eigenen und über 200
Feinde^sätzen
Feinde :nsätzen 25 Feindflugzeuge bei 1 Verlust ab-
geschos sen.
gescho
Ar der Ostfront ging der eigene Einsatz am 12/2.
Ar.
etwas zurück;
urück; 5 Feindflugzeuge, 16 Panzer und zahl-
Fuhrzeuge wurden
reiche Fahrzeuge viurden vernichtet. In der Hacht ver-
sorgten 16 Flugzeuge Schneidemuhl
Schneidemühl und 2 Posen.

(42)
läge
Lage Ostasien
Ostasien.

H; x.Att.
üir.Att. Tokio -•meldet
meldet über läge
Lage Pazifik:
"l)
"1) Hat
Nachh zusätzlichen Landungen an Westküste bettägt
beträgt
Gesamtstärke
Ges amtstärke Feindes 10 Divisionen, denen höchstens
vi£r
vit r jap. gegenüberstehen. Japaner beabsichtigen,
da Südluzon nicht zu halten, hinter Linie
zurückzugehen und Kordluzon
Ros ario-Dingalanbucht zurlickzugehen Nordluzon
solange
so ahge als möglich zu halten. Da wirksamer Hach-
Nach-
schub
s c)uiub dorthin so gut wie unmöglich, ist diesem jap
Resitstützpunkt
Re itstützpunkt jede milit. Bedeutung abzusprechen.
abzusprochen.
- 137 -

Tag Ort
Vorkommnisse
Uhrzeit
Ubrzeit Wetter

i.j.2.45
13.2.45 Siidraup
Siidrau n ist
ist als
als praktisch,
praktisch, abgeschnitten
abgeschnitten anzusehen.
anzusehen.

2) Taskfo
2) Taskfo rces
ces seit
seit längeren nicht HE
längerem nicht mehr tätig. Es
hr tätig. Es wird
wird
Vorbei^eitung
Vorder itung zu
zu neuem
neuem Schlag
Schlag voraussichtlich
voraussichtlich Landung
Landung
auf Iw cjima
auf jima und
und Okinawa
Okinawa vermutet.
vermutet.

3) Guam
3) Guam ii st
st zum
zum NachschubZentrum
Kachschubzentrum erster
erster Ordnung
Ordnung ausge-
ausge-
Dareben Sitz
baut. Daneben
laut. Sitz Admiral
Admiral Halsey.
Halsey.

4)
4) 3es igunasn Ölanlagen
= chäidigungen
Beschä Palembang durch
Ölanlagen Paleabang durch brit.
brit. An-
An-

griffe derart,
griffe da!B mit
derart, daS mit monatelangem
monatelangem Ausfall
Ausfall zu
zu rechnen."
rechnen."

Chef /(Ski.
Chef /(Ski.

I a
138

Tag Ort
Vorkommnisse
Uhr zeit
Uhrzeit AVetter
139 -

Tag Ort
Vorkommnisse
Uhrzeit
ührzeit Wetter

11.2.45
14,2.43 0 :.d.M. nahm
Ob.d.M. namc nachmittags an der Führerlage teil,
teil.
Nieder schrift s. KTB C VII.
Niederschrift 711. Himveis:
Hinweis: Nachschub für
(43)
(43)
Heeres rrupue Nord, Prägen
Heeresgruppe Nragen der Marinediiri.sion,
Marinedivision, U-Jagd
lugzeuge in der Ostsee.
durch !plugzeuge

Lagebesprechung bei
hei Chef Ski 103C Uhr.
1033 Fnr.

I) E / l/Skl:

a) Vorlage des Operafronsbefehls


Opera&onsbefehls für die Sperre
"litus II" im Skagerrak; Chef Ski ist einverstanden.
"Titus

uOK Norwegen
b) iOK
b) Nor'.vegen hat beantragt, zum Schutz der
von Tromsö eine Dbootsminensperre
Reede tron Ubootsmmensperre im Grötsund
unter Aufwand einer erheblichen Anzahl von Minen
auszuljegen.
auszulpgen.

l/Skl neigt zu dem Vorschlag, den Antrag abzuleh-


nen, vifeil
wfeil die augenblickliche Fertigung an Minen einen
so hohen Aufwand an nicht entscheidender Stelle nicht
rechtfertigt. Dazu kommt, daß die.
die ausgewählte Sperr-
lage auch nicht ohne weiteres
y;eiteres verständlich ist
ist.

OK Norwegen erhalt daher folgenden Entscheid:


02
öageentviicklung bringt zwangsläufig Verminde-
Lageentwicklung
rung l.I. inenfertigung mit sich. Vorhandenes Material
muß di
d ah
an er sparsam für Schwerpunktaufgaben einge-
setzt werden. Gleichzeitige Durchführung S-Bootsab-
'tVestküstenbereich und Ubootsabv
wehrs;pe rren im "ffestküstenbereich ehr-
Ubootsabwehr-
sperre Groetsund z.Zt. nicht möglich. Da S-Bootsan-
griffe laufend zu Verlusten geführt, andererseits
akute Gefahr Tromsö noch nicht eingetreten, h.'E.h.E.
Durchi
Durch! ührur.g
ohrung Sperrvornaben
Sperrvorhnben Westküste vordringlich
vor Tr eppensperre
ppensperre Grötsund. Falls
Palls dort andere Beur-
teil.ung
ung Begründung .hergeben. Prüfen, ob Sperre
an eng erer Stelle auf geringerer Y/assertiefe,
V/assertief e, die
- 140 -

Tag Ort
Vorkommnisse
Uhrzeit Wetter

14.2.45
14*2.45 weniger Material
weniger Material 'beansprucht,
beansprucht, zum
zum Schutze
Schutze Sromsö
Iromsö

möglic h."
mcglic h."

II) l.dm.
J .dm. Qu:i
Qu

a)
a) Die ilerftliegezeit
Die Werftliagezeit "Emden"
"Emden" ist
ist nunmehr
nunmehr bei
bei DTK
DTE
festgqlegt und
festgElegt und soll bis
soll bis 22/4. dauern. Hierzu
22/4. dauern. gibt
Hierzu gibt

Ob. d .1
Ob.d.l,. den Hinweis,
den Hinweis, daß
daß er
er sich
sich das
das Eindobken
Sindodken des
des
Kreuze rs vorbehält,
Kreuzers vorbehält, falls
falls das
das Dock
Dock für
für Uboote
Uboote ge-
ge-

braucl. t wird.
braucht wird.

b)
b) Das Elottenkommando
Das Elottenkommando hat
hat gemeldet,
gemeldet, daß die
daß die unter-
unter-
stell en Einheiten
stellten Richtlinien erwarten
Einheiten Richtlinien erwarten für
für die
die
Eigene ernichtung der
Eigenvernichtung der Schiffe,
Schiffe, wenn sie na.ch
wenn sie nach Aufbrauch
Aufbrauch
Munition in
ihrer Munition
ihrer in den
den Osthäfen
Osthäfen eingesdilossen werden
eingeschlossen werden

' egen Beschädigung-unbewealich


bzw. \|egen
bzw. Beschädigung vuibewealich Heaen
ü-ieeen bleiben
bleiben
müssen
müssen.

Vorläufige Bearbeitung durch Adm-.Qu.


'brläufige Adm.Qu.

c)
c) OKST hat
OKST hat einen
einen scharfen Befehl bezüglich
scharfen Befehl bezüglich Ausführung
Ausführu)ng
von Reisen
von Reisen mit
mit falschen Marschpapieren oder
falschen Marschpapieren oder unter Vor-
unter Vor-
täuschung erfundener
täuschung erfundener Gründe
Gründe erlassen.
erlassen.

III) dm. Qu II;


Qu II:

iur
:ur Sicherstellung
Sicherstellung der
der dänischen
dänischen Tonnage
Tonnage ist
ist
ir vorgesehen,
nunme ir
nunme vorgesehen, daß
daß auf
auf Stichwort
Stichwort die Besetzung
die Besetzung
der S :hiffe
der S ;hiffe durch ca. 2.000 Soldaten der Kriegsmarine

erf olg
erf ol;

IV) ;/Skl El;


5/Ski EL:

'lach den
Jach den letzten Mineneinflügen sind
letzten Hineneinflügen sind in
in der
der Jade
Jade
weitere
weitere 66 Minen
Minen geborgen und entschärft
geborgen und entschärft worden,
worden, alle
alle
mit Z5
mit Z5 =
= 14
14 Tage.
Tage.
- 141

Tag Ort Vorkommnisse


Uhrzeit Wetter

14 .2.45
14.2.45 H e ( r
V) Het e s 1 a g e
realage
Vortrag HYO:
H70:
\7est:’ront:
West: ront:

Die Abwehrschlacht zwischen Uiederrhein


Hiederrhein und Maas
am 13.2.
stanc am
stand 13.2. im Zeichen
Zeichen erbitterter, erfolgreicher
erfolgreicher
Abweirkämpfe.
Abwel .rkämpfe . Trotz stärkstem fdl. Artl.Einsatz
Artl .Einsatz und
Duftangriffe konnte die zäh kämpfende
schwerer Luftangriffe
Trup]' e bis auf einen Panzereinbruch
Truppe Panzereintruch südl. Bedburg,
bgeriegelt wurde, den Durchbruch des Feindes auf
der i.bgeriegelt
Kalkar,r und Doch
KaljcA. Goch zerschlagen.

Die Sämpfe Raum Prüm halten an.


Kämpfe im Baum

An der Oure-Seuerfront
Oure-Sauerfront \Turde
wurde erbittert gerungen
cler Feind konnte seine Brückenköpfe im-
und c.er im Raum
Baum
Echts mach ervjeitem.
Echt* erweitern. Ziel der Feindoffensive ist
durch zangenartigen Verstoß
Vorstoß aus den Räumen Prüm und
Echternach unsere Eifelfront zum Einsturz zu bringen.

Balkin;
Balkiin:

Zwischen Save und Drau schreitet im Papuk-Tenn


Papük-Fenn
Gobir ge das eigene Säuberungsuntemehmen
GDbi ^■ge Säuberungsuniemenmen fort.
Bei Kostar ist der Feind mit 4 Tito-Divisionen
und cj.er
<^er Übersee-Brigade zum Angriff angetreten. Er
kenn
koim e bis zur Stadt Vordringen und die Straße
Most r - Konjic erreichen.
Most:

Ostfront:

In der. Schlacht um Schlesien gelang dem Feind


ven Breslau. Aus dem Raum
die Einschließung von Baum Dia
Lia gnitz
nach Süden vorstoßend nahmen die Russen Striegau,
Jane:’ und Goldberg. Zwischen Bunzlau und Sagan
Jauer
bilds ite der Gggner zahlreiche Brückenköpfe Uber den
bildf
Queii und drarg,
Quei: drang, Sagan umgehend, in Sorau und
Sonmt rfeld ein. Die Festung Gloga.u
Soma: Gloge.u wies alle Feind-
angr: ff e ab.
angr4ffe
- 142 -

Tag Ort
Vorkommnisse
Uhrzeit Wetter

14:2.45
14.2.45 Ms Abdrehen der
D4.s Abdrehen der 3.
3. Garde-Pz.Armee
Garde-Pz.Armee aus
aus der
der
ursprüjigliehen üestriehtuns nach
ursprüjji,glichen Bestriehtung nach Südosten
Südcsren unter
unter An-
An-
satz v
satz v )n Teilen in
>n Teilen in Richtung
Richtung Gö'rlitz
Gönlitz deutet
deutet darauf
darauf

hin, d
hin, iß der G
d iß Gggner vordringlich die Bereinigung des
egner vordringlich

(schles .sehen
ischles Raumes zwischen
sehen Raumes zwischen Oder-und
Oder--und Riesengebirge
Riesengebirge
unter ,£gleichzeitiger
unter leichseitiger Gewinnung
Gewinnung etwa
etwa der
der Linie
Linie Bautzen
Bautzen --

Eottbu
Eottbu Guben anstrebt.
- Guben anstrebt.

Die Entwicklung
ulie Sntviiclvlung der
der Lage
nage an der Ostfront
an der Ostfront in
in den
den
letzten Tagen
letzten Tagen spricht
spricht vermehrt
vernenrt dafür, daß der
dafür, daß der Gegner
Gegner
seine ursprüngliche
seine Absicht, in
ursprüngliche Absicht, in einem
einem Zuge
Zuge nach
nach Westen
besten
in den
in den innerdeutschen
innerdeutschen Raum vorzustoßen, zunächst zu-
gunsten einer
gunsten einer vorherigen
vorherigen Ausschaltung
Ausschaltung einer
einer Flahhen-
Elanken-

bedroh mg aus
bedrohmg aus dem
dem schlesischen und pommerschen
schlesischen und pommersohen Raum
Raum
zurück gestellt hat.
zurück gestellt hat.

yi Ehrendes in
Wahrendes
i
in Pommern
Pommern im
im Frontabschnitt Greifen-
Frontabschnitt Greifen-

hagen
hagen -- ileustettin
Heustettin nur
nur zu
zu örtlichen Eämpfen kam,
örtlichen Kämpfen kam,
setzte der Feind
setzte der Feind seinen
seinen starken
starken Druck
Bruck westl.
westl. der
der

Weichs =1 fort,
Weichsel fort, erzielte
erzielte tiefe
tiefe Einbrüche
Einbrüche und
und steht
steht vor
vor
Eonitz und Tuchei.
Könitz und Tuchei.
lurch Abzug mehrerer
lurch Abzug mehrerer Divisionen
BivLsionen von
von der
der Front
Front der
der
E.Gr. Jord
H.Gr. Jord in den Abschnitt
in den Abschnitt Könitz
Könitz hat
hat der Fe.ind dort
der-Feind dort
eine neue
eine neue starke
starke Schwerpunktbildung zum Durchbruch
Schwerpunktbildung zum Durchbruch an
an
die Os tseeküste durchgeführt.
die Ostseeküste durchgeführt.

E ach Luftaufklärungsergebnissen
Hach luftaufklärungsergebnissen sindsind bereits
bereits

große r|ie Teile


größere Teile des Eisenbahnnetzes bis
des Eisenbahnnetzes Bis zur
zur Linie
Linie
Breslau -
Breslau - Posen
Posen -- Bromberg wieder in
Bromberg wieder in Betrieb.
Betrieb. Die
Die hier-
hier'
durch verringerten
durch verringerten Versorgungsschwierigkeiten,
Versorgungsschwierigkeiten, diedie üög
Hög
lichkeit, in
lichkeit, in größerem
größerem Umfange
Umfange Ersatz
Ersatz an Menschen und
an Menschen und
Material nachzuführen
Material nachzufUhren und Verschiebungen von
und Verschiebungen von Verbänden
Verbänden
mit der
mit der Eisenbahn vorzunehmen, werden
Eisenbahn vorzunehmen, werden sich
sich in
in einer
einer
zunehmenden Stäricung
zunehmenden Stärkung der
der StcBkräft
StcBkräft des
des Gegners
Gegners im
im

Raum zwischen
Raum zwischen Oder
Oder und
und Yfeichsel
Yfeichsel äuswirken.
äuswirken.

lei H.Gr. Nord


lei H.Gr. Nord setzte
setzte der
der Feind
Feind seine Durchbruchs
seine Durchbruchs

versuche an
versuche an der
der Westfront südl. Frauenburg
Westfront südl. Frauenburg an
an der
der
- 145
143

Tag Ort-
Ort Vorkommnisse
Uhrzeit Wetter

.
14 .2.43
2.45 Aut ob ihn nach Könissherg
Auto!ihn Königsberg und an der Ostfront bei
fort., ohne
Zinteti fort.j
Zinten ohne au3er
außer örtxichen
örtlichen Geländege\;inn
Ge lande gewinn
Erfol
Erfolge zu-erzielen-
zu- e r zielen-

*21 der Südfront zwischen


in zv/ischen Wormditi
VTormditt und Pr. xjylau
xylau
wurde i starke Pesselungsangriffe
wurdei Eesselungsangriffe unter
unter Abriegelung
Abriegelung
einig =r Einbrüche abgewiesen.
einig=r

Besonaere s
Besondere

I) Betr
3etr Ostraum:
Ostraun:

a) Heeresgruppe
a) Kord beaosichtigt',
Heeresgruppe Hord beaosichtigt', durcn
dnrch Vor-
Vor-
stoß von Pillau sowie aus der Eestung
Pestung Königsberg
heraus die Verbindung mit Königsberg längs des
Seekanals wieder herzustellen. Das Unternehmen
Seekenals
läuf li unter dem Stichwort "Westv/ind"
lauf "Westv/ind"..
Hierfür hat das Heer Unterstützung durch
Artl. Beschuß der Schiffe erbeten.

MOK Ost befiehlt, daß für diese Aufgabe


"Lütsow"
"Lüts ow" oder "Scheer" vom Hafen Pillau aus ein-
geseizt
gese zt werden'; Voraussetzung, sind vorgeschobener
Beob4chter
Eeob chter und kein Flugwetter.
Plugwetter.

SJ2 llen 2 SAT und Artl.Schulboöt


Außerdem S Artl.Schulbobt
"Bracjhe"
“Erac he" zux
zur Beschießung angesetzt werden.

sich-mit
Ski erklärt sich mit diesen Absichten einver-
stan4en.

b] Es bestand bisher die Auffassung, daß enge


bl
Luftsicherung an Geleiten bei Hacht nicht
nicnt möglich
sei. OKI
OKL ist neuerdings der Meinung, daß BV 138
Flugieuge mit PUG
Plugs.euge FUG 200 nachts auch enge Luftsicherung
fliegen können.
- 144 -
- -

Tag Ort
Vorkommnisse
Uhrzeit Wetter

14.4.45
14.2.45 iI.OK
OE Ost erhält deshalb Auftrag, diese Präge
Krage bei
den zuständigen
zi ständigen luftwaffensteilen
luftwaffenstellen aufzugreifen und
ein Hashtgeleit
Jf; ohtgeleit mit BV 138 versuchsweise zu erproben.

11) Betr. Westraum;


I!) Westräum:
a) A.d.E.
A.d.K. war heute zum Vortrag in Koralle beic
beis
Ob.d.4. folgende Entscheidungen
Ob.d.lf. Entscheid\mgen wurden getroffen:

"1) St
S« eraum zwischen Themse und Humber für Seehund
Einsatz freigegeben. Enge Eühlurg
Kühlung zwischen A.d.K
A.d.E
uhd K.d.Schnell
urtd E.d.Schnell wegen Mineneinsatz
Kineneinsatz Schnellboote in
diesem
d: esem Kaum.
Raum.
2) E
F■i
irr Seehunde im Rahmen ihres Aktionsbereiches

k<
k( inerlei Räümbeschränkung.
Räumbeschränkung.

3) Kijin
Ks: ln Kineneinsatz
Hineneinsatz auf Geleitweg Themse / Schelde
wegen
w gen Einsatz eigener TJboote
ITboote des BdU.

4) S< ehund-Einsatz auf 'Schelde wegen dort zu erwar-


tc:nder größter VerEehrsdichte
Verkehrsdichte versuchsweise, mit
e nigen Seehunden baldmöglichst durchführen.

5) Hu Igoland als zweiter Stützpunkt für Seehunde


f eigegeben. Komm. Adm. Uboote
f. üboote ist unterrichtet.
6) E
3J ach Italien sind keine Seehunde zu überführen,
u Schwerpunkt nicht zu schwächen und an diesen
diesem
eerst
st zu Erfolgen zu kommen. Überführung linsen
zugestimmt
.^gestimmt."
Z'

b) Stellungnahme des A.d.E. Präge Kineneinsatz


A.d.K. zur Krage Mineneinsatz
im Go
Gs >iet
)iet Themse - Schelde lautet:

""1.) Gegen Kineneinsatz


1.) legen S-Boote
Mineneinsatz mit allen Typen durch S-3oote
ceine Bedenken, da Minengefährdung Seehunde
ering und auch auBerhalb
außerhalb Geleitweg durch eigene
md fdl. Minen evtl. Gefährdung kaum geringer.
- 145 -

Tag Ort Vorkommnisse


Uhrzeit Wetter

14-2
14 ..2 .45
.4 5 2. ) Ka.c Ha.o i1 S-Boo
S-Boo-
einige
ein Lge Tage von Seehunden gemieden. 4 Tage nach
erfolgten Hineneinsatz
Mineneinsatz kann mit abgeschlossener
Häuaarbeit durch Gegner gerechnet werden.
Räunarbeit
Beeinträchtigung Seehundoperation durch beab-
sicitigte zeitbedingte Beschränkung nicht zu er-
warten. Engste Zusammenarbeit mit E.d.Schn.
sic aergestellt.
lergestellt.
3. ) Bei Ereiga Freiga
S-Bjotsmineneinsätze wird um Freigabe Geleitweg
an 5sngl.
ngl. Südostküste für Seehunde aus gleichen
giß ichen
Grüiden gebeten. Gerade dieses Seegebiet für
Seelundoperation bes. erfolgversprechend, da
Gel :itweg navigatorisch leicht zu finden und bei
Gelsitweg
Wesfc-Yfetterlage
West-Yfetterlage ggf. landschutz gegeben.

4. ) Auffassun
Hierzu
Hi ;rzu gibt A.d.K. heute folgende Ergänzung zu
Punkt 2.):
2 ):
"A;.f Grund bisheriger Einsatzerfahrungen mit
"Auf
K-Mitte Ln vertritt A.d.K. Auffassung, daß Seehund-
E-MitteLn Seehund-
Einsatz durch Mineneinsatz der S-Boote nicht beein-
trächtigt wird, da Ggfährdurg
trächti^t G fährdung Seehund durch Minen
als gering anzusehen ist. Biese
Diese Ansicht muß noch
durch weitere
W2itere Pronterfahrung
Fronterfahrung erhärtet werden.
Meldung minenverseuchter Gebiete für etwa
LieLdung
4 Tage lach BurchfLihrung
Durchführung ist lediglich zusätzliche
Vorsichtsmaßnahme, sofern andere gleich wertvolle
Op.Gebiete vorhanden.
Op.Gebi3te
Grmdsätzlich bestimmen erkannte Ziele und wetter-
Grundsätzlich
mäßig g.tnstige
günstige Einsatzbedirgungen
Einsatzbedingungen das Op.Gebiet, ohne
Berücksichtigung kurz vorher erfolgter Minenverseuchung.
- 146 -

Tag Ort
Vorkommnisse
Uhrzeit Wetter

L4.2.45
U.2.45 d)) OHT teilt mit, daß Heeresgruppe H bei
'bei OB-West
den (Antrag
/Lntrag gestellt hatte, Marineseh.iffssta.mmab-
Marinesohiffsstammab-
teHangen an ruhigen Frontabschnitten einzusetzen,
teilongen
um dadurch Heereskräfte freizumachen. 03
OB West hat
diesen Antrag zunächst abgelehnt.
diesjen

Da die Entwicklung der Lage


läge jederzeit erneut
einen derartigen Antrag auslösen kann, erbittet
C3SV Angabe der in Frage kommenden Schiffsstammab-
02W
teiljungen
teilpngen.

Bearbeitung durch Adm. Qu II


II.

) Auf Grund kürzlichen Führerbefehls gibt MOK


MOE
Wesij an alle Festungen folgenden Befehl:
West]
"Führer nochmals selbständiges Räumen Befesti-
gungsanlagen verboten. Befehl nochmals sämtl.
gunglsanlagen eämtl.
Iruipenführem und Kommandeuren bekannt zu geben mit
Kinv,eis,
Hinweis, daß es auf Kalten jeden Fußbreit Bodens
ankcmmt. Absfcht Frontbegradigung oder Zurücknahme
unterliegen vorheriger Genehmig
Genehmigung
mg 03 West. Zu-
satz HOK
KOK West: Einholen Einverständnis vor Front-
Front
begiadigung oder Zurücknahme nicht für Veränderungen
begradigung
im Rahmen beY^eglicher Kampfführung der Festungen
ahjaen beweglicher
außerhalb
rhalb eigener HKü
HKl erforderlich. Absichten bezügl
Veränderungen der HKL, die ohne Kampf oder Feind-
druck durchgefülirt
Qurchgeführt werden sollen, bedürfen dagegen
vorheriger Genehmigung."
Genehmigung.

CII) Beti Südraum:


Südraun:

a) Kommandeur des 51-Geb


51.Geb.Korps,
.Korps , General Feuerste:
Feuerstei
hat dem MOK
KOK Süd für hervorragende Unterstützung
der schwer ringenden Heereskräfte an der ligurischen
Küs1 e durch Einsatz von Mar.Artl.
i£üs1 Har.Artl. seinen Dank
Bank ausge-
sprc chen.
- 147 -

Tag Ort "Vorkommnisse


Vorkommnisse
Uhrzeit Wetter

14-.2.45 "D) Üller


’D) tlijer Durohfuhrung
Durohfiüirang des Rüokxränsportes
Rücktransportes der
Marlnesi
Mar Süd - Seststab
ine s< Idaten vom Balkan hat Gruppe Sud Rests-tab
eingehende Meldung vorgeleglj
elngehei.de vorgelegtj die sich
sieb in den Akuen
bei I m befindet. Bemerkenswert ist daraus, daß die
(44)
Verzögerungen zu sehr erheblichen Teilen
teilen-nicht
nicht auf
Widerst:nd
Widerstand des Heeres, sondern auf die (Feindlage
Reindlage und
die imricr
immer mehr, gestiegenen Verkehrsschv/ierigkerten
Verkehrsschwierigkeiten
besonders durch Eokienmahgel
Uchlennsrgei zufückzuführen
zurückzuführen oind.
sind.

TV) Allgeme:Jie.s
IV)
a) Aim.
Adm. Qu gibt als Kriegserfahrung
KriegserfEhrung Unterlagen über
den .Einsatz
.Einratz von Schwimmleuchtkörpern durch die Eng-
länder gegen Schiffsgeleite in Norwegen
Nor,vegen bekannt-.
bekannt. Die
leuchtk
Iieuchtk irper brennen sehr hell etv;a
etv>a 2 Stunden lang.
lang.
Eie
Die bisherigen Erfolge lassen erkennen, daß der Geleit-
verkehr bei Nacht in den Fjorden erheblich gefährdet
bann.
werden kann.
Abwehrmaßnahme wird empfohlen, so schnell
wie möglich mit dem ganzen Geleit dicht an steile
Felsenuibr heranzugehen, weil die Flugzeuge -in
FelsenuTer
geringe Höhe arereifen
arrreifer -müssen,
müssen, um die Silhouetten
der Sch ffe gegen die lichtquelle
Lichtquelle zu .erkennen.

b) ,3/3kl
3/3kl unterrichtet die Erontstellen über
Minehfuid
Minenfurd in der Jade gemäß Dagebespreehung
Lagebesprechung Ziff. IV}
IV)
sowie ü^er
ümer Feindbeurteilung
Eeindbeurteilung Genst.d.H. betr. Westfront.

Ubo
Ubo-otskrieg
otskr ieg .

In] Rordmeer ließ,


Im Hordmeer ließ: auffallender Funkbetrieb auf
Eihla-ufeh
Einlauf •h des PQ-Gele.ites
PQ-Geleifes schließen, so haß die Uboote
irhielten, den OperationSfaüm
Befehl erhielten, OperationSraüm an die (Küste
Küste zu
v.ejrlege
vejrlegeh.
- 148 -

Tag Ort
Uhrzeifc
Ubrzeifc Vorkommnisse
Wetter

14 ° 2.45
14-.2.45 11039
039 Uhr
Dhx meldete U 711 den Geleitzug
Seleitzug in AC 8859
8659
mit ICvICvrs rs SW und 9 sm Fahrt. Fas-Boot
Das-Boot versenkte
2 liberty-Frachxer.
Iii'oe rty-Frachter.
13 230 Dhr'meldete
uhr'meldete U 968 8 F. 230°o nach,
D. mit Eure 230 nach
Sola £e inlauiend;
Eola inlaufend; in AC 8359 versenkte dieses Boot
don T "Eorness" (9.577 3R?),
den 3H2), ein liberty-Schiif
Liberty-Schiff
wahre c heinlich und erzielte Treffer auf 2 weiteren
yjahrs
Iii'oe ri
liiberl

Luftkrieg .
luftkrieg

lnn der vergangenen Kacht


Ivacht wurde zum ersten Mal
Dresden
Fresde n von Tiesten
Westen durch einen sehr schv;eren
schweren Serror-
Terror-
angriilf
angrii f getroffen. Absicht des Gegners bestand sweifel
zweifei
los iii
ir der Störung der Verkehrsverbindungen nach
Schles ien im Zusammenhang mit der dortigen russischen
Schlesien
Offen: ive. Schäden und Verluste in Dresden
Offensive. Fres.den sind sehr
ho ch, da die Stadt bisher noch keinen Angriff erlebt
hoch,
hatte und außerdem mit Flüchtlingen überfüllt war.
Fer 3
Der Bi.senbahnbetrieb
.senbahnbetrieb -mußte
mu3te eingestellt Viersen,
v/eruen,
SCO .OC 0 Menschen sind obdachlos.
SOO.GCjO
weitere Orte in Mitteldeutschland,
uch auf 'weitere
Einflugtätigkeit
darun er Magdeburg war die nächtlicne 3influgtätigkeit
rege.
rfestdeutschl ,nd
Lei Tage außer üblicher Tätigkeit in r/estdeutschl
$ei
in der
der. Mittagsstunden
Kittagsst.unden 200 Flugzeuge mit Jagdschutz
zum Angriff
Ai. griff auf Magdeburg; 700 Eampfflugzeuge
Kampfflugzeuge griffen
wiedei-um
wiedel um den sächsischen Raum an und wiederholten
den A
Angriff
griff auf Dresden.
Fresden.
- 149

Tag Ort Vorkommnisse


Tlhrzeit
Uhrzeit Wetter

14.2.45 Ais dem Süden erfolgte ein schwerer Angriff auf


Villac i, Marburg und Wien.

Ym
>n den übrigen Frönten keine Besonderheiten.

Chef S :1.
Sa.

+ 1

z.
- 150 -

Tag Ort
Vorkommnisse
Uhrzeit
Uhrzeifc Wetter
- 151 -

Tag Ort Vorkommnisse


Vorkommmsde
Uhrzeit Wetter

15.2.45 I*er Ob.d


Ob.d.H.
.H. nahm um 1600 Uhr an der Führerlag.e
Eührerlag.e
teil. ijie
äiederschrift
der Schrift s. KT3 C VII.
(45)

Hiiy/jei 3s:: Landung im Kordraunij


Ilinwii Hordraum, Uachsohub
Kachschub nach
Kuxlar d und Ostpreußen, Erfolge der Nordmeer-Uboote.
Eurlar: Hordmeer-Uboote.

Lagebesprechung bei Chef Ski 1030 Uhr.


lasebescrechung

X)
I) dm. Qu:
b.d.M. ist nunmehr einverstanden, daß "Kipper"
b.d.itt.
vollständige
volls ändige Reparatur durchführt, bei der auch der
Ke selraum nieder
3. Eetselraum wieder betriebsklar gemacht wird.

II) dm. Qu II:

Las 3. Mar.Schützen-Regiment in Marienburg


Eas
Kriegsmarine nicht in
fühlt sich von der .Kriegsmarine In dem not-
wendis en Umfang betreut. Der Kommandeur der
wendigen
1. Mai
Mar .Div.
• Div. k;ann das Regiment nicht betreuen, da
räi4mlich zu vteit
er rätmlich w.eit abgesetzt ist und keine Ver-
bindur g nach
bindui na.ch Marienburg hat.
13 s zeigt sich hier, daß der Kriegsmarine für
T: uppeneinsatz an Land die rückwärtigen Dienste
den I; Lienste
ffehler
ehlei ., die im jetzigen Zeitpunkt auch nur schwer
und ur ter erheblichen Aufwand in die vorhandene
Organ: sation eingebaut werden können.
Organ

III) ( hef S \Ya:

Sämtliche Minenabwehrwaffen sollen auf Vorschlag


von Chef Mar.Rüst in das Koturogramm;
Hoturogramm; Reichsminister
Speer hat die Forderung anerkannt, (s. auch KIB
K5B
vom 1V./2
i::/2 . ) .
- 152 -

Tl Ort
Tagg Vorkommnisse
Uhrzeit Wetter

15.2.45 IV) H_ ereslage

Vortrag
Vortrap: OTO:
HVO:
Webtfront?
We tfront:
Im Raum Eleve hält das erbitterte Ringen an.
De eigene Gegenangriff
Dejr G-egena.igriff konnte die gesteckten
Ziele
Zi' le nicht erreichen.
An der Schnee-Eifel scheiterte unser Versuch,
Prüm-Stellung wieder in Besitz zu nehmen.
di Prün-Stsllung
dib
De Eeind
Dt=)r Peind drang erneut in Prüm ein.
An der Oure-Sauerfront brachen alle amerikani-
sc ien Angriffe in unseren Abwehrfeuer zusammen.
schen
Ba Lkan:
Weiterhin günstiger Verlauf unseres Angriffes
idien Save und Brau.
Drau.
Abwehrkämpfe an der Brina
Drina im Raum Zvornik
un 1 bei Mostar.
liiostar.
;f ront:
Ostfront:
Os
Portdauer der örtlichen Kämpfe in Ungarn und
dehr Slowalcei.
de Slowakei. Bie
Die Besatzung von Budapest schlägt
si ih in mehreren Kampfgruppen nach -Sordwesten
Kordwesten durch
dab Pilisgebirge durch. Eine zum Gegenstoß bestimm’
das bestimmt
jene
ene Kräftegruppe wird südostw. Gran versammelt.
Kördl. der Beskiden wurde der Peindeinbruch
bef. Schwarzwasser eingeengt.
be . Schwa£zv;E,sser eir-geengt.
In Schlesien haben die Kampfe
Kämpfe an Härte noch
genommen.
enommen. In der erbitterten Schlacht um die
Eii:kreisung Breslaus wurden allein 60 peindpanzer
Eiikreisung Peindpanzer
ve michtet. Burch
vernichtet. Durch Vorstoß eigener Panzerdivisionen
vo::i Südwesten wurde die Verbindung mit der Ksnpf-
vo:i Kampf-
grippe Breslau wieder hergestellt.
- 153

Tag
Tajr Ort Vorkommnisse
Vorkommniaae
Uhrzeit Wetter

15.2.45 Ars dem


üem Raum
Ra™ Liegnitz
liegnitz ist der Feind nunmehr mit
starker Kräften nach Süden Richtung Hirschberg ange-
treten nehm
nahm Jauer und Ortschaften beiderseits Gold-
Sold-
terg.
berg.
Z- ischen Bunzlau und Sprottau stieß der Feind aus
Z’
seinen Bober-Brückerköpfen
Bober-Brückenköpfen bis zum Queis vor. Pz.K.
Pz.X.
"ffroßd ^utschland" kämpft sich auf Sagen
"&roßd Sagan zurück.
D4e Richtung Guben vergehende
Die vorgehende feindliche Panzer-
armee überschritt den Bober-Abschnitt unterhalb Segans.
Sagans.
Glogau ist nunmehr von allen Seiten eingeschlossen.

A4 der mittleren Oder erweiterte der Feind einige


seiner Brückenköpfe und schloß mit weiteren Kräften
auf Frankfurt
Frsnkfurt und Küstrin auf. lebus ging verloren.
Ir Pommern lag der Schwerpunkt des Feinddruckes
Pr
weiterh in im Raum Kamin - Graudenz
weiter!. Grauctenz mit Stoßrichtung
Könitz DieLie eigenen Kräfte wurden bis zu 8 Ina
km zu-rück-
geworfeE n.
geworf
Be i H.Gr. Kord setzte der Feind seine starken
Angrif: e bei Frauenburg nach Osten und bei Zinten nach
Westen mit dem Ziel der Abdrängung der Heeresgruppe
vom HaJ
Hai f fort, ohne einen Durchbruch erringen zu
können
Ar der Südfront wurden bei Wormditt und Bandsberg
Landsberg
Feindar griffe
griffe abgewiesen.

Besonderes

I) Betr. C straum;
sträum:
a)
i) lür Leit weitere
I ür die Überlegungen, zu gegebener .Zeit
Trupper aus Kurland abzutransportieren, erbittet
Trapper
- 154 -

Tag Ort
Vorkommnisse
Uhrzeit Wetter

15...15
15.2.45 Genstld.H.
Genst d.H. Becjatv/ortung
Beantwortung folgender Fragen:

0 ) Schiffsumlauf nach Kurland unter Rückgriff


"1) 0)
auf- Sirwegenverkehr,
itorwegenverkehr, gesteigert werden kann,

2) o >) Hafenkapazität Xibau


libau und Windau eine weitere
S :eigerung
oeigerung zuläßt,

3) Wieviel Zeit bei höchstmöglicher Schiffsraumge-


Schiffsraumge-
ssoellung Abtransport von 100.000 Köpfen mit
;ellung für Aotransport
uid ohne Gerät veranschlagt wird."

b) Übersicht über die Heerestransporte aus Kur-

(46)
land zem
/-om 18/i. 14/2. ist in KTB
18/l. bis 14/2. K5B C III da
d) gelegt.

Cm ganzen sind nahezu 8 Divisionen, 2 Artl.Ab-


[m
teilungen, 4 Bau-Btl. und weitere Stabe usw. abge-
fahren worden.

c)
cj Adm. westliche Ostsee meldet, Plakkreuzer
daß flakkreuzer
"Undiie"
"Undine" am 16/2. auf neuen Liegeplatz (Eingliede-
rung Sv/inemünde) verholt.
?lakschutz Swinemünde)

Betr. Hordreum:
II) Betr, Hordraum:

7/2. hat der Ob.d.H. dem Kdr. Admiral


a) Am 7/2.
Skage orak folgendes Fernschreiben gemacht:
Skagerrak

"1) An 7.2. 1700 Uhr stehen in Oslo klar zur Ein-


Ein
snhiffung
s hiffung 4174 Hann, 1382 Pferde, 1386 Fahrzeuge
d ;r 163.I.D.
dnr Die Auffassung, daß in Oslo eine
S treu nicht vorhanden sei, ist demnach unzu-
Sbreu unzu
reff end.
t reffend.

2) D 3r Führer legt größten Wert auf beschleunigte


D^r
Überführung der Kampfdivisionen
Kumpfdivisionen aus Norwegen.
Truppe
ruppe muß mit ihrem Gerät zusammenbleiben, um am
Ankunftsort gleich einsatzfähig zu sein. Transpori
Transport
där
2r Menschen allein, der in kürzerer Zeit durch-

fihrbar
ilirbar wäre, brungt
bringt keinen Hutzen.
Nutzen.
- 155 -

Tag Ort
Vorkommnisse
Uhrzeit Wetter

2.45
15 .»2.45 Stockende
3) St ockende Überführung liegt z.Zt. nicht an Zu-
führung
ft cn
hrung durch Eisenbahn, sondern allein an
laufenden
1 , ufenden Verzögerungen der Geleite.

4)
4) Ich
Ic h ersuche den Kmdr. Admiral Skagerrak, durch
persönliche
pc rsönliche Initiative alle erdenklichen Mittel
aiszuschöpfen,
ai: .szuschöpfen, um jede vermeidbare Verzöge-
rt ng der Truppentransporte au^zuschalten. Die
ru
z-
Zuführung
’ührung von Kampfdivisionen in das Reich bildet
zJZt.
z Schweipunktaufgabe im Bereich des
Zt. die Schwerpunktaufgabe
Kndr.
En dr. Admiral Skagerrak."

Yiurmbach am 8/2. eingehend


Hierauf hat Adm. Wurmbach
geantjvrvortet.
geanljvivortet. Ausfertigung ist in KTB C III abge-
47)
((47)
legt
b Am 15/2. abends erfolgte neben dem an der
Pier liegenden Kreuzer "Nürnberg" in Kopenhagen
eine Detonation, durch die der Kai in 50 m Länge
zers ört und 2 Kräne auf das Vorschiff "Itümberg"
"ITümberg"
rzt wurden.
ges3ti.:
tiirzt

Es ist nach Keldung


Meldung Adm. Skagerrak festge-
stellt, daß die Sprengladung in einem unbekannten
Kabelkanal angebracht wurde. Verschärfte Über-
wachijingsmaßnahinen
wach! ngsmaßnahaen sind getroffen.

c KOK
c) Norwegen hat den Operationsbefehl für die
I.I0K Herwegen
1. 3+Schulflottille
S+Schulflottille neu gefaßt. Ausfertigung s.

(48)
(48)
KTB II a.

Ski ist mit dem Op.Befehl einverstanden.


dd] OKff
OKW hat einen Bericht des O.Qu. Skandinavien
Versorgungslage. in Norwegen zur Kenntnis
über die Versorgungslage
übermittelt.
Infolge der gespannten Lage, besonders bei
Kohle und Putter, hat AOK 20 bereits eine Reihe
eins (j;hneidender Sparmaßnahmen angeordnet und
hierbei auch Bevorratung der Reichsstraße 50
hiert'
- 156 -

Tag Ort
Vorkommnisse
Uhrzeit Wetter

15.2.45 naclJ Süden bis Droiriheim


nuct Drontheim für den Fußmarsch, stärkerer
Truppenteile
Srujcenteile in die 7/ege
Y/ege geleitet, falls
xalls aus Kohlen—
mangel die Eisenbahntransporte nicht mehr durchge-
fühlt werden können und Rückzug aus Kordnorwegen
Hordnorwegen
wegen Ausbleibens von Hachschub
Nachschub notwendig wird.
0KS7 hat sich mit diesen Maßnahmen einverstanden
OKY?
erM ärt.

ee)) Nach
Hach Mitteilung des Reichsemährungsainisteriuns
Reichserr.ährungsministeriuus
verlief die norwegische Winterheringsfischerei
bist er sehr gut und haWan
bisher ha^Van sich schon gute Br-
Er-
gebris des Vorjahres bereits überschritten. Auch
die Lofotenfischerei
Lofotenfisch-erei ist gut angelaufen; der Feind
hat die Fischef nicht behelligt.

Westraum:
III) Beti . Westräum:

HOK
MOK Nord
Kord hat am 12/2. Auflösung des Sonder-
komnandos 32 beantragt, weil die von Ski befohlene
konmandos
Einsatzbereitschaft innerhalb von 7 Tagen
lagen z.Zt.
niclt sichergestellt ist, da:
nicht

1) 24 Außenbordsmotore für die Fahrzeuge fehlen,

2) 30 Fi.Sturmboote mit Besatzungen erst bei


qen.d.Pi. ansufordern
Gen.d.Pi. anzufordern sind.

HOK Word
KOK Kord hält es für s ehr s chwierig, in der
jetzigen läge
jetsigen Lage die benötigten Motors zu erhalten.

Es ergeht folgende Antwort:


Antwort!

”•>1.)
.) l/Skl legt Wert darauf, bestehende Rectorgani-
Restorgani-
sation im Hinblick auf in naher Zukunft mögliche
Aufgaben soweit beizubehalten, wie bei Berück-
sichtigung bereitgestellter materieller Mittel
möglich und zweckmäßig.
- 157 -

Tag Ort Vorkommnisse


Uhrzeit Wetter

15.2.45
15 .45 2. Überprüfe
) Üt:rprüfe
bereitschaft
be reitschc-ft unter Zugrundelegung Ziff. 1.)
1-.) einge-
sc.iränkt erhalten bleiben kann.
se!irankt

3. EnIgülti
) EnIgultig
geiäß Ziff. 2.)"

XV) Allgen
IV) mes:

a) 5u den grundsätzlichen Era.gen


iu Ob.d.Iä.
Fragen des Ob.d.M. betr.

SchneiL
Schnei L'bootseinsatz hat der P.d.Schnell heute in
einige i Punkten Stellung genommen. Er behandelt
einigei
andere den Masseneinsatz,
insbes )ndere den Kampf Schnellboot

gegen Serstörer, die Sicherung havarierter Boote und


die Er ■ge
e ausreichender Sicht.

E.d.Schnell wird unter Ausschöpfung aller taktischei


Höglicikeiten bei kommenden Operationen weitere Er-
Möglichkeiten

härtung seiner Ansicht anstreben und bei der zukünf-


tigen Berichterstattung laufend die Erfahrungen zu den
vom Ob.d.M. gestellten Prägen
Fragen melden.
(49)
Ausfertigung des Berichtes s. KTB
KIB C II a,

Jiederschrift über den Besuch des Ob.d.M. bei


b) tliederschrift

(50)
(50) der'1. dar
der’l. .Division am 12/2.
iar.Division s. KIB
KTB B V.

c) ühef für Kohle und Energieversorgung, K.Adm.


(51) Lüdke, hat einen Bericht über die Lage der Kohlen-und
auifgestellt,
Energieversorgung aufgestellt, aus dem sich ergibt,
die allgemeine Kohlenlage ganz außerordentlich
daß dis
angespannt ist. Die Schwierigkeiten liegen nicht

in der Förderung, sondern beim Transport. Von den


16.000 Waggons / Tag, die die Reichsbahn im Ruhrgebiet
stellen soll, werden infolge Verkehrsstörungen nur
stellei

3 - 9.000, d.h. ca. %


50 Jö abgefahren. Auch der Trans-

port Euf
euf den Binnenwasserwegen ist ausverschiedenen

Ursachen (z.B. Ausfall des Rheins als Wasserstraße)

stark eingeengt.
- 158 -

Tag Ort
Vorkommnisse
Ulirzeit Wetter

15-2-45
-45. Die EunKerkohlenversorgung
DLe Bunkerkoh-lenversorgung für 'Kriegsmarine
Kriegsmarine und
Handeläsohiffahrt ist noch befriedigend; dagegen ist
Handelssohiffahrt
keine :röhle
Kohle für
fiir Norwegen
Korwegen und Dänemark vorhanden.
Bji der Energieversorgung bestehen ebenfalls
Bbi
stärkste Sorgen, bei denen die Ostseeküste sn
an bevor-
zugter Stelle steht. Von den beiden Großkraftwerken,
di3 Ostseeküste von Stolp bis Lübeck,
die dis Dübeck, Pommern und
die Mark
Karle Brandenburg beliefern, ist das eine (Finken-
:ei Erankfurt/Oder)
heerd tei Frankfurt/Oder) bereits in Feindeshand,
Peindeshand, das
andere (Pommerensüorf
(Pommerensdorf bei Stettin) wegen Kohlenmangel
auf 1/5 seiner Leistung reduziert.
Alach an der Kordseeküste
Nordseeküste ist die Energieerzeugung
Ausbleibens der Ruhrkohle auf 50 ^
wegen Uisbleibens i* gesunken.
Es war notwendig, 25.000 ts Masutrückstände, die
für Schiffe nicht verwendbar sind, für die Kesselan-
lagen ier Werften freizugeben.

a) DKM / Mar.Rüst hat Bauplan für Kriegsschiffe


(Planung des Hauptausschuß Schiffbau) nach dem
dem. Stand
vom, 1.2.45 zur Kenntnis übersandt.

Ier Plan mit seinen außerordentlich reduzierten


Zahlen] dürfte bereits jetzt überholt sein.
Sorpedofertigung in
e) bie Torpedofertigung im Rüstungsnotprogramm
ist auf-Entscheidung des Ob.d.M. Wie folgt geändert
■worden]:
•worden]:
G 7 a 150 / Monat
G 7 e 500 / Monat
S XI
T 300 / Monat
G 7 u 200 / Monat.
- 159 -

Tag Ort
Vorkommnisse
Uhrzeit Wetter

15.2.45
IT.2.45 Ubootskrieg .

Auk dem ilordmeer


Aujs flordmeer hat U 992, das als Schnorchel-
loot dis!
tioot dicht
:ht vor der Kola-Mündung aufgestellt worden
neidet, daß es am 5/2. einen russ,
v;ar, ge leidet, russ. Geleit-
zerstör^ r versenkte und am 13/2. einen wahrschein-
zerstörp
lieh P: .chter
chter mit T "V
7 vernichtete. Bei Passieren des
Geleits nachts wurde nach Horchpeilung geschossen und
eeinwan
in» an 'rei Kolhenfahrzeuges festgestellt,
rei Sinken eines Kolbeniahrzeuges
Am 14/2 T. von 7.000 BRT versenkt.
wurde ein I.

Be s Boot hatte vor der Kola-Hündung


Da Kola-Mündung beste
Beste Schuß-
Chancen und konnte dicht unter der Küste unbehelligt
chaneen
schnor■d
schnori heln.
dheln.

Yfeitere
We itere Erfolgsmeldungen von der Geleitz.ugbe-
kämpfungg sind nicht eihgegangen.
kämpfun eihgegangeh.

Luftkrieg.

Ge gen die Großeinflüge gestern waren


vvaren im mittel-
deutsch en Raum 145 Jäger gestartet, die nach bisherigen
deutset
Meldung en 28 sichere und 11 v;ahrscheinliche
wahrscheinliche Ab-
erzielten. Plak
scnüsse ersielten.
Schüsse Elak schoß weitere 16 Flugzeuge
plugzeuge
sicher und 16 wahrscheinlich ab.

Ir der vergangenen Nacht


Hacht herrschte starke Ein-
flugtäi igkeit, ein Größeinflug mit 500 viermot. Flug-
ricntete' sich gegen Chemnitz. Abends verminten
zeugen rientete
60 Bom’c er die Mecklenburger Bucht.
feO

Un Mitternacht wurde der Angriff auf Chemnitz


durch v eit.ere wiederholt;
eitere 350 amerik. Flugzeuge v;iederholt;
gleiche eitig wurde Berlin durch 60 Mos.quitos
Kosquitos ange-
ango-
griff er . Nachtjäger schossen hierbei 24 Flugzeuge,
griffen PlugzeUge,
- 160

Tag Ort
Vorkommnisse
Uhrzcit Wetter

?.2.45
115.2.45 Flak 35 Flugzeuge ab.

Sage Großeinflug nach Kitbeldeutschland


Tage Mitteldeutschland mit
Angriff auf Magdeburg, ICottbus
Kottbus und Dresden. In allen
3 Städten entstanden schwere Schäden.

.Lußerdem gegen Mittag 600 amerik. viermot.


außerdem
Flugzeuge Angriff auf Wien und Yfiener
Wiener l-Ieustadt.
Neustadt.

n der Ostfront wurden am 14/2. bei 1010 eigenen


und 5)0
3 )0 Fsindeinsätzen
F^indeinsätzen 13 Feindflagzeuge
Feindflugzeuge abgeschossen
25 Panzer, 12 Geschütze und 350 Fa.hrzeuge
Fahrzeuge wurden
vernichtet und zahlreiche,
zahlreich^ weitere beschädigt.
3 Ju 52 versorgten Breslau mit 6 ts Panzerfaust.

h der vergangenen Hacht


Nacht v/urde außer Breslau
auch Irnswalde
irnswalde aus der Luft
luft versorgt.

Chef

I a
151
161

Tag Ort
Vorkommnisse
Wetter

La;=gelesprecriung
La getiesorechung bei Chef Ski -1030
1030 Uhr.
Ißir.

I)
i) kisn.. Qu:
kin.

a} -Bas offizielle Büstungsnotprogranur


Eüstungsnotprogracur ist bei
S2-cl
Ski roch
roch., unbekannt, obwohl es in
an dieser Tagen von
S.Mirj. Speer unterschrieben werden soll.
R.Iilirj.
Auf -Grund der bisher bekannt -gev/ordenen
gewordenen Zahlen
sind Zv/eifel auf getaucht, ob nicht die
Zweifel aufgetaucht, di’e • Peroigung
Fertigung
von Bleinkanpfaitteln
lleinka-cpfnitteln liapasität
ilapasität der auberordsnt-
außerordent-
lich geschwächten Sicherungsstreitkräfte verbraucht.
OKY/ erließ Befehl zur vorläufigen Einstellung
b OK»
vor I1 utxer- pp-Sransporten
von pp-fransporten nacn.Eorwegeh;
nacn-'.S'orv.'egeh; •liordnor-
-liordnor-
weger soll solange aus Vorräten von Kittel-
ilittel- undand
Südnc rviegen
Sü.dnc rwegen versorgt vjerden.
werden.

c Berner erließ OKW


OE» Befehl
Befehl, Liber
über Sicherunss-
Sicherungs-
ffisön. linien
ma3n. hmen für eigene •Kampfstoffe
Kanibfstoi'fe. bzw. taopfsjtoff-
Tampfstoxf-
siuni iuii.
niani lun. Vorräte ua-van
aamn sind recntzeifig
rechtzeitig äus aus feind-
fei-nd-
bear uten’Gebieten
bedr aozufauren. ■Keinesfalls
Uten" Gebieten aozusauren. 'Keinesfalls durxen
sie o spat zerstört werden. ia'S der
werden, iaß .Feind Gasein-
d'er Feind Gasein-,
Satz
satz annehmen bzw. bzw'. vergeben
vorgeben kann. Rechtzeitiges
Abf sl JT en ist
alr isi daher der beste
bespe Scnutz.
dl Ada.
Adm. Qu-VI
Qtt.VX hat nocn
noch gewisse Beträge in.
in ver-
schis denen •Devisen",
fehlt Bevisen, für die z.Zt. keine Verwendunr
Verv/endunf
besteht. Chef Ski geneiimigt
genehmigt Breimeldung
Rreimeldung für ander-
weitigen
Vieitigen Einsatz im Bereich der Kriegsmarine.
Bei seinem Vorträg' vor.dem
vor .dem Ob.d.M. am 10:ä.
10.ä.
hat 1er
ier OBOE KOK Ost einen Sofortbedarf an Hand-
Kana-
•Tläff.tn
waffe n für die Truppenteile im Ostraum angefordert,
dessen Höhe nach Langwierigen
.desson langwierigen Rückfragen beim-O.Q.
des KOK
IlOK aux
aul ca\
ca, 2.000
2,000 Gewehre,
Gewenre, eine Anzahl KG
und ilTP beziffert wird.
- 162

Tag
lag Ort
Vorkommnisse
Uhrzeit Wetter

16.-2.45
Lo.-2.45 Die Abgabe ist nür aus den
dem LTlottenbereich
Flottenbereich .nüg-
ciög-
lic: i und
ur.d hat einschneidende 'Folgen.
Folgen. UP
HF müssen durch
Gew ihre
hre ersetzt werden. Der an sich schon zu geringe
3e s fcand
Bes ;and der Seestreitlcrafte
Seestreitkräfte geht so zurück, daß
Adm Qu sich zu der Bestimmung veranlaßt sah, daß
auf jedem Schiff als Mindestbestand 3 Gewehre (!)
ble Lben
foen müssen.

XI) Adm. Qu
Qu II:
UOK
MOK Ost hat sich zur Übernahme der Verteidigung
Boriholms geäußert; der Ihselkommandant
Eoriholms Inselkommandant soll dem
Admi westl. Ostsee unterstellt v/erden.
Adm werden.
Entsprechender Antrag an OK?f
OEf 'wird
v/ird vorbereitet
vorbere-itet
und soll nach Zustimmung des Ob.d.H.
Ob.d.M. ausgehen.

III)•) H e ere slage


III slaee :
Vortrag HVO:
Wes frrnt:
front:
Zwischen Shein
Hhein und Maas dauert die Abwehrsch lao ht
Abwehrsöi laqht
Südoslw. Kleve
xor .- Südos-bw.
for Eleve scheiterten alle Durchbruchs-
ver uche
ven uohe des Gegners. Trotz 8-maliger Wiederholung
sein er Angriffe blieb dem Feind auch südl. Bedburg
jed
jede r Erfolg versagt.
Am Oberscholzriegel -zwischen
zwischen Saar und Mosel
uähiji der Feind mehrere Kampf stände.
nahii
Ostv/. Saargemünd gtiff
griff der Feind nach kurzer
heft
hef- iger Artl^Vorbereitung
Artl.Vorbereitung unter starkem Kebeü-
Kebel-
und- Jaboeinsatz
Jaboe-insatz auf breiter Front mit etwa 1 Divisioi
Divisio)i
und 50 bis 60 Panzern an und erzielte mehrere
bis 2 km tiefe Einbrüche, die abgeriegelt werden
•Konnten.
Aom ten. Im Hucken
Rücken des Feindes leisten eigene S^.ütz
S^ütz-
punl ;te
te weiter zähen Widerstand.
- 163 -

Tag Ort
Vorkommnisse
Uhrzcifc Wetter

Balkar

4n der Drinä
Brinä anhaltende. Kämpfe nördl. Zvornik.

Sn der Herzegowina drücken


drucken stärkere Tito-Kräfte
Straße und Bahn V.isegrad,
Visegrad, Serajevro.
Serajewo.

m Raum Mostar
Ivlostar halten
ha.lten schwere Kampfe
Kämpfe an»
an.

i Kroatien nördl. der Sa.ve


Save wich der Reind nach
antaiu
an! an lieh harten
hartem Y/idersiand
Widerstand hei
bei Vocin und den Ein-
Sin-
gänger zum
gängen .um Panuk-Gobirge nach Süden aus.

Ostfic
Ootficl

n der Slowakei halten die Kämpfe in


im Raun
Raum Altsohl
an. l'Tcrdl. Schwarzwacser
Kcrdl. der Beskiden gelang es bei Schwarzwasser
dem l'eind,
den Peind, mit starken Panzerkräften zu seinen einge-
schloslsenen Verbänden durchzustoßen.
ocnlos|ser,en

IJn Schlesien warf der Reind


Ijn Peind zwischen Strehlen und
Breslau unsere Divisionen einige km nach Westen zurück.
Die erbitterten Kämpfe vjaren
waren teilweise durch eigene
Gegena
gena| .griffe
griffe bestimmt, ein Durchbruch wurde verhin-
dert.

Ihi Abschnitt Striegau - Jauer schlug aer


la der eigene
Angrif■f zur Wiederinbesitznahme von Striegau nicht
Angriff
durch.
durch In heftigen Peindvorstößen
Peindvorstoßen mußte sich die
eigene Infanterie von Peindpanzern
Reindpanzern überrollen lassen
und sc
scioß
roß dabei 20 Panzer ab, einige Ortschaften gingen
verlor 2n.
verloren.

U u die Festung Breslau verstärkte sich der Kampf.


Uu

D
Der
-r russische Versuch, zwischen dem Riesenge-
birge nördl. Bunzlau Richtung
md dem Waldgelände nördl.-
Görlit 2 durchzustoßen, scheiterte an unserer Wider-
Görlit;
Stands Linie von Queis.
stands

D ;r Ostteil
Ostte'il von Sagan ging trotz des vorbildlich
kämpfelii
kämpfeaden
den Pz.Korps "Großaeutochland'*
"Großdeutsohland" verloren. IJördl.
Nördl.
davon 14. im Rücken der
lurchstieß der Gegner die am 14.
bei
bei Po st stehenden Reindgruppe
Feindgruppe gebildete eigene
- 164 -

Tag Urt
Ort
VorKommnisse
Uhrzeit Wetter

16-.2.45 Sperri:jiie
Sperritjiie mit starken Panzerkräften'«
Janzericräxterr. Durch, die drohend
Absehninrng
Ahschmrung seiner riiclnvärtigen.
rückrtärtigen Verbindungen verhielt
sich dt
derr l'eihtt
Feind im Saum
Hauin Eorst
Forst jedoch ruhig-,
ruhig, überschritt
überschrit
aber m: t Panzern und schwacher Infanterie die Heiße
15 km ostv;.
ostvj. Cottbus, Sommerfeld,
Sommerfeld-, Christians
Chrietianstaat,
tadt,
Haumbufg
Haumhuj'g wurden wieder genommen
genommen.

Aus dem Raum


Kaum Grünberg kämpft sich die eigene
Truppe auf die Boberlinie zurück.

B i
i K.C-r.
H.Gr. Weichsel an der Oderfront gegenüber den
Vortag n
n keine wesentliche -Änderung
Änderung der läge.
Läge. Es
3s gelang
auch h^ute-wieder,
heute-wieder, in schweren beiderseits verlust-
r eiche: Kämpfen dem auf das Westufer der Oder stehender
stehenden
Gegner eigene Stützpunkte zu entreißen und so die
feindl
f eindl .chen
chen Brückenköpfe weiter einzuengen.

tf . Pommern konnten im Großraum Stargard durch ge-


In
panzerte
panzer ;e Angriffe die Stutzpunkte Amswalde
Arasviaide und Bahn eni
er.
werden.
setzt werden.

ij,xl. Feind seijne


Ostpommern und Westpreußen dehnte der Peind seine
Angriffe bis in den Raum
Eaüm P-r.Eriedland
Pr.Priedland aus und durch-
brach die ausgebauten Elankenriegel
Elankenribgel bei Könitz.
Könitz-. Beider-
Beider-i
seits üuchel warf der a'eind ->ach
fuchel iach Verlust der Stadt
die eigenen
eiienen Sicherungen um 10 km nach Horden zurück.
Die Angriffe wurden in Buge
Zuge der Eisenbahn Bromberg
Bronberg -
Danzig zum Stehen gebracht.

I:i
X:i Posen halten die erbitterten Kämpfe um einzelne
Häuserblocks
Häuser slocks an.

Bä'i H.Gr. Nord


B;i Hord brachte der 15^-2.
15^2. wieder schwerste
ehrkämpfe
Abwehr
AOW eämpf e an der -Autobahn
Autobahn südl. Braünsberg,
Braür&berg, im
Einbru;hsraum
Einbru:hsraum ostw. Mehlsack
Hehlsack sowie beiderseits Zinten,
die zu einer weiteren Verschärfung der läge
Lage führten.

Dis Schwergewicht der fdl. Angriffe lag ostw.


Mehlsaiki
Mehlsa ik, wo durch Einsatz einer gerade rechtzeitig
»führten I.D
herang‘führten
herang ein drohender Durchbruch verhin-
dert vf srden konnte. An der Autoualm
wirden und beiderseits
Auxobahn .und
Zinten blieb dem Peirid
Eeihd größerer Geländegev/inn
Geländegewinn versagt.
- 165 -

Tag Ort
Vorkommnisse
Uhrzeit Weiter
Werter

16.2.45
16.2.45 In| Kurland an mehreren Stellen örtliche Kämpfe.
Inl
Kleinerte Einbrüche konnten' nicht beseitigt werden.
Kleineije

Besonderes

I) Beti
Betr. C straum:

iJoiC Ost unterstellt die 2. Kampfgrappe


a) SOE Kampfgruppe für
Dauer Xnternehmens
Bauer "Westwind11 dem idm.
tnternehmens "\Yest'.vind" Aöm. östl. Ostsee.
Das Uniernehmen soll am 19.2.
Bas 19*2. durchgeführt werden.

b) Jm
tm. 15.2. hat der OB der n.Gr. Kord,
ITcrd, Gen.Oberst
Rendulic, üen Ob.d.ii.
Renduli c, an aen Ob.d.M. gedrahtet:

"Jnnsltender, folgenschv/erer
"jnnaltender, folgenschwerer Munitionsmangel ver-
tebieterisch Durchführung
langt gebieterisch Burchftinrung aller Versorgungs-
transpc rte über See nach Pillau und über frisches
aif.das
Haff aif das Festland. Ich bitte, alle beteiligten
Dienststellen
Bienstütellen der Kriegsnnrine
Kriegsmarine auf den Ernst der
Lage der H.Gr. Nord
läge Herd hinzuweisen und ohne Rücksicht
auf Weuterverhältnisse und Eislage alles daranzu-
setzen daß Versorgung schnellstens an die schwer-
ringens.e Front kommt. Ferner wichtig umgehende Su-
ringenhe Zu-
führung
ührung v/eiterer
weiterer Eisbrecher und Schlepper für das
frische Kaff,
Haff, da derzeitiger Einsatz nicht ausreichend
und reibungsloser Versorgungsverkehr über das Haff
4.Armee eine Lebensfrage ist."

Bor
Der Ob.d.M.
Ob.d.ii. antwortete:

"In Kenntnis der Bedeutung des Seenacnschubs


Seenacnschübs habe
ich, sobald sich die Gefanr aer Abscnneidung der
Heeres ruppe Nora vom Reicn
Heeresgruppe Reion aczeichnete,
aozeichnete, die Vei
Ver-
sorgung der Heeresgruppe Kord über see vorbereiten
vor bereiten
lassen,, Kriegsmarine und Reikosee
lassen Reiko'see sind daher seit
1/2. in der Lage,
läge, neben -vollem
vollem Nachschub für Pillau
.und Sanlahd
Sanland täglich mindestens 2.000
2:000 t Nachschub
- 166

Tag Ort
Vorkommnisse
Uhrzeit Wetter

16.2.43
16,2,45 über las Haff zur Heeresgruppe Kord
Hord zu überführen..
Biese Umsehlagzahl
Diese Umschlagzahl ist noch steigerungsfähig. Da
es je loch in den Verladehäfen an Hachschübgut fehlte,
würde der Gen.Qu.d.H.
Gen.Qu.ü.H. bereits am 5/2. auf diesen
Mange,
Mangel hingewiesen. In Sorge um die ausreichende
Hachs:hübZuführung
Hachs jhübzuführung habe ich diese Drage
Frage am 14. und
15/2. erneut an den Genst.d.H. herangetragen und
bei d;r Dührerlage
Führerlage zur Sprache gebracht. Die Kangel-
Mangel-
läge
lage Ist nicht in fehlendem Schiffsraum, sondern in
ist
mangelnder
mange Inder Bereitstellung von Versorgungsgut
Verscrgungsgut zu er-
habe.1'
blicken, auf die ich keinen Einfluß habe."

c) Im Rahmen der neuen Befehlsgliederung im Osten


wurde durch das ORT'
0K7 der Fiinrungsstab
Führungsstab OstkUste
Ostkuste dem
Genst.d.H. unterstellt.
vinterstellt.

d) Befehl der H.Gr. ’neichsol


Weichsel für Aufstellung des .
VerteLdigungsbereichs "Untere
"Entere Oder" s. 3950/45 Gkdos.

(52)
(52) in KTB
ET3 B V.

Dem Verteidigungsbereich.
Verteidigungsbereich "Untere Oder" wird u.a.
u.a»
auch ier Verteidigungsbereich Swinemünde unterstellt.

e) Ob.d.H.
Ob.djiÄ. hat sich d
damit
amit einverstandenerklärt,
einverstanden e rklärt,
daß 2 Batterien (8 Rohre) 12,8 cm Dlak,
Flak, die von
Pölitz nach Bergen sollten, zunächst in Swinemünde
aufgestellt werden, wo der Dlakschutz
Flakschutz äußeret
äußerst schwach
14eufertigung bedacht
ist. Bergen soll später aus Keufertigmg
werden. Außerdem sollen in Swinemünde 6 - 8,3
8,8 om
cm Flak
Plak
aus Italien auf
aufgestellt
gestellt werden, die eigentlich für
die logenbucht bestimmt waren.

f) Nach einer Ski vorliegenden Meldung ist am 15.2


1030 Ohr Fahrzeug der Kriegsmarine, das Minensuch
Uhr ein Pahrzeug
aufgaben
aufg.aben durchführte, auf 55° 27)1' Nord 12° 39)1'
39,1'
(Sadauagang Sund, 7 sm nordwestl. Dalsrerbo^,
Ost (Südausgang Falsterbo^,
außerhalb
auße.iihalb schwed. oder dän. Hoheitsgewässer) von 2
schwe
schwed.
d. Jägern von achtern angeflogen worden. Plug-
Flug-
höhe 1800 m, Jäger drehten nach Beschuß ab, wobei
erst Nationalität erkannt wurde.
-vurde. Treffer auf.Flug-
auf.Plug-
- 167

Tag Ort Vorkommnisse


Uhrzeit Wetter

n
16.2 .'43
16.2.-45 zeugen i-iurden
wurden nicht beobachtet.
beobachtet."

A X.
A. wird unterrichtet.

XI)
II) Betr. Kordraum
ilordraum
14
Üi Bereich Herwegen sine,
sind erneut lieinungsverschie-
Meinungsverschie-
denhei en über die Befugnisse an der Küste aifgetreten
atfgetreten
durch inen Befehl der Armeegruppe Harvik, daß die
Verant'Ji ortung für den Einsatz der Küstenbatterien
Verant'J’
Füii:.rem
den FUh: .rern des Infanterieschutzes obliegt. Dieser
Auffas
Auf fas ,uug,
,ung, der der OB des HOK
KOK Horwegen
Herwegen scharf wider-
sprich hat sich auch der WB Herwegen
Horwegen angeschlossen.
D' r Ob.d.M. hat nach Kenntnisnahme des Schrift-

v/echse s angeordnet, daß die Auffassung des MOK


vtechse
II or vi eg :n
Uorweg ;n gegenüber dem OKK eindeutig zu vertreten ist;
e r fo rlert, daß in allen Fällen,
er Bällen, auch bei schweren
Battei .en, die Batteriekommandai
Batteriekommandeurere gleichzeitig Stütz-
Stüts-
punktk)}jiamandanten
punktk' mmandanten sind und die Verantwortung für die
Gesamt' rerteidigung tragen.
Gesamt tx-agen.
E
Ein
n entsprecnendes Schreiben an OlQii
OIG7 mit Hinweis
pr dctische Beispiele aus dem Westraum soll zur
auf prüctische
Genehm Lgung vorgelegt werden.
G-enehnLgung

III) Betr, 7es träum:

a) Auf
Jiuf Antrag Heeresgruppe H hat OB MOK Kord
Hord die
10. uni 14. S.St.A. zum Einsatz lnin der Walstellung
zur Verfügung gestellt. Die Maßnahme wird nachträglich
durch .i.dm.
.s.dm. Qu II bestätigt unter Hinweis darauf, daß
die Abteilungen truppendienstlich der Marine unter-
stellt bleiben.

b) 3ei
lei Vorbereitung des neuen Versorgungsunternehmens
Versorgongsunternehmens
für di:
di 2 Atlantik!estungen
Atlantikfestungen war der Gedanke aufgetaucht,
di;sem, Y/ege
auf diesem. Wege auch Wolfram
Wclfram aus Spanien in die
Festunjen
Bestunden zu bringen, von wo es dann durch die rück-
kehren len Flugzeuge
Blugzeuge in die Heimat transportiert werden
- 168

Tag
lag Ort
Vorkommnisse
Uhrzeit Wetter
Wettei

■1 5
16.2,46
lc konn
korni

Au£ Anfrage antwortet .Mar.Eiist


Auf I.lar.Rüst / Rü T/i,
Tfi, daß
Zufuir von Y/olfram
ZufuAr Wolfram auf diesem Wege hinter den mili-
tärischen Erfordernissen surücktreten
zurücktreten kann, weil
die iolframversorgung
folframversorgung Deutschlands noch für min-
dest :ns
ms ein Jahr gesichert ist.

c)) Ein am ll/2. nachts irrtümlich auf dem Wege


zu dm Io Havre geflogene
d =n Kanalinseln über den Hafen Xe
jrgungsflugzeug beobacntete
Varsjrgungsflugzeug
Yens beobachtete im Hafen und auf
Heedss mindestens 200 Schiffe aller Größen.
Reed

Allg meines:
IV) All-,
3/Skl unterrichtet Prontstellen
Erontstellen über Eeindbe-
urte Llung des Genst.d.H. vom 15/2. Ausfertigung
mit tellomgnahme
tellungnahme 3/Skl
3/5kl im KTB
KIB D 8 a.
(53)

Üboo tskrieg .
Übootskrieg

tf 1017 hat Eagemsldung


U Lagemeldung üD
über
er Einsatz in ICanal
Kanal
gefuikt; das Boot versenkte 2 Frachter mit 12.000
BRT, v/ahrscheinlich eine Korvette und torpedierte
BEI, v(ahrscheinlich
ein Giterty-Schiff,
Liberty-Schiff, dessen Versenkung wegen Hebels
nicht beobachtet werden konnte. Der Kommandant
nimmt an, daß der Eeindvdrkenr
Feindverkenr auf den Hafen
Haxen Le
Xe
Havrs
Kavrs verlagert worden ist; er hatte am Tage licht
unter der engl. Küste gute Erfolgschc-ncen
Erfolgschancen bei zahl-
reicier, aber wenig gefänrlicher
reicher, gefährlicher Abwehr.
- 16.9
15.9

Tag Ort
Vorkommnisse
Uhrzeit Wetter

16.2.45 1l 245 meldet sich nach Operation auf dem


Themse Scnelde-Geleitweg
Ihemse Scnelde-G-eleitweg einlauiend an; es ver-
senkte ein Handelsschiff
Hendelsschiff von 6.000 BRI
BH5 und tor-
ior-
pediei
pedier e ein gleiches weiteres.
la llordmeer
Ia Hordmeer versenkte in der vergangenen Nacht
■an der Murmansk-Eüste
U 268 an Uurmansk-Küste einen 1. von 5-000 BRS
5.000 BRT
el en Be'.vacher.
und ei Bewacher.

Luftkrieg .

ln der vergangenen Nacht


Hacht wurde
v/urae der Oslofjord
durch 50 und das südliche Kattegat durch 60 Kanpf-
Kampf-
fiugzetuge
lugzeuge vermint; eingesetzte Nachtjäger hatten
keiner) Ahschußerfolg.
keiner

Anm 16/2. hei Tage über Westdeutschland


Westdeuts.chland bis
Brauns chweig
chv/eig - Tübingen etv/a 1.000 Jäger und Jabos
mit Angriffen
Argriffen gegen den Verkehr und Truppenbewegungen.
Bomberangriffe erfolgten auf das linksrheinische
Gebiei
bie1 .
500
00 viern.ot.
viermot. Flugzeuge griffen kurz nach’.'.it'Wig
nach Kitts
das rr
rijeinische
einische Industriegebiet und das Künsterland
an.
us dem Süden gleichfalls gegen Mittag 550
amerilj. viermot. Flugzeuge über Oberbayem, Ober-
amerilij.
franken mit Angriffen gegen luftrüstungsindustrie
frankejn Luftrüstungsindustrie
und Flugplätze sowie gegen die Verkehrsknotenpunkte.
Auf den Flugplätzen 'wurden erhebliche Schaden
Schäden an
Me
Ke 26'j-Flugzeugen
265-Flugzeugen angerichtet.
Ann der Ostfront war der beiderseitige Einsatz
am 15/|2 geringer als an den Vortagen. Die Bekämpfung
- lyo
170 --
Tag Ort
Vorkommnisse
Uhrzeit Wetter

16.2.45 fdl. Nttchschubverkehrs


Nachschubverkehrs wurde fortgesetzt.

Cüef Ski.

w
+ l/sVi
l/SVl.

r
I a
'L,
- 171 -
- -

Tag Ort
Vorkommnisse
Uhrzcit
Uhrzeit Wetter

17.2.45 Niederschrift über Teilnahme Ob.d.M.


Eieclerschrlft Ob.d.H. an der
Führ rlase s. KTB C VII.

Lagebesprechung bei Chef Ski


Siel 1030 Uhr.

i)
I) I L
1 / l/Skl:

Auf einen Brief des Kommandanten


Komaandanten Ost-Ägäis
Cst-Agäis
bezüglich
;lich Überfliegens von ELeinkajapfnitteln
Kleinkanpfmitteln nach
Rhod
Rhod js ergeht an OKI
OKL Küstb
Rüstb , nachrichtlich
nachrichtlieh Adm.z.b.V.
bei Ob.d.M.
Ob.d.K. folgendes Fernschreiben:

28.1.1945 Condor mit Weihnachtsfracht Rhodos


gelandet. Kommandant Ostägäis, Generalmajor
Wagener, sieht hierin Bestätigung für tech-
nische Möglichkeit
liöglichkeit Überfliegens Kleinkampf-
mittej..
mitter.

2.
2.) Kommandant Ostägäis ist'
) mit dieser Bitte Komm
an OKW / W.F.St. herangetreten. Da
La Rhodos,
von Feinüzerstörem
Feindzerstörem blockiert, vertritt
/Yf.F.St. Auffassung,
OKW /Vf.F.St. daß Kommandant
Ostägäis auf jeden Pall
Fall geholfen vjerden sollte,
auch wenn Erfolgsaussicnten
Erfolgsaussichten gering. Groß-
admiral hat nochmals eingehende Prüfung Über-
fliegens "Harder"
"Marder" in Zusammenarbeit mit OKL
OKI,
Pührungsstab befohlen.

.) Technische Daten zum Transport


33. ) von Mardern: Tech
a) Trägertorpedo ohne Gefechtstorpedo
(Maße in mm):
1) länge 7964.
2) Breite 540.
3) Höhe über Kuppel 980.
4) Gewicht 1500 kg.
- 172 -

Tag Ort
Vorkommnisse
Uhrzeit Wetter

17.2.45 !>) Mit Gefechtstorpedo


b) Gefeohtstorpedo Höhe 1550. Gewicht 2750 kg.

c)
c)| Transportwagen |
(muß mit) zerlegt: länge ca.
600. Höhe
SCO. ca. 1200. Gewicht 1490 kg.

Es sind mindestens 2 Geräte mit einem Trans-


portwagen und insgesamt 5 Mann (pro Mann

120 kg zu rechnen) zu überfliegen (notfalls

nur 3 Mann).

4. ) 31
irt Rhodos.
't Rho do s .

5. ) O
0
fliegerische Möglichkeiten Durchführung zu

an. Seekriegslei
überprüfen und Ergebnis an Seekriegsleitung
iung zu

geben. Gleichzeitig wird um Übermittlung Flieger-


bütriebsstoffaufwandes
bs Einsatz)
triebsstoffaufvandes gebeten (für einen Einsatz;

Ohef Ski ist einverstanden.

II)
II) a / l/Skl:

;ur Sicherung des Tiefvvasserweges


Tiefwasserweges in der Ostsee
hat de r Ob.d.M. angeregt, fdl. TTboote durch zahl-
reicht Fischerboote
reiche zu behindern und zu stören, die

zunäc ijist
zunäcip.!.st behelfsmäßig mit kleinkalibrigen »affen

und m. iglichst
iglichst auch mit Yf.B.
W.B. ausgerüstet werden sollen

M0K Ost aufgegriffen,


Die Anregung ist von MCE ein
Antrag auf Bereitstellung von Waffen gestellt worden.

III) ■Adm.
Ldm. Qu:

'dZ
dZ hat am 14/2. gemeldet, daß mit dem nördl.

Fehma. m gesunkenen D. "Hedwigahütte"


"Hedwigshütte" der gesamte

;stand
Restb »stand des Ausrütungs- und Ersatzteillagers
für Z rstörer und Torpedoboote aus Elbing verloren

gegan ;en
en ist. Der Dampfer sollte diese wichtigen

3ä aus Elbing sicherstellen, die bei der heu-

tigen Knappheit einschneidende Bedeutung für die


- 173 -

Tag Ort
Vorkommnisse
Uhrzeit Wetter

17.2.45
17.1.45 Krieg sbereit
3bereitseh.aft
Schaft der FdZ-Streitkräfte haben.

Klette hat hierzu schleimige


schleunige Inangriffnahme

der H 5bung
sbung desB. bzw. des Heraustauchens der

ladrni
ladun sowie
owie Untersuchung der Schuldfrage beantragt.

Das Marinebergungskonmando
Marinebergungskommando Kitte
Mitte meldet heute

hierz daß beschleunigte Bergung des D. eingeleitet


eirgelcitsi:
ist.

IV)
17) 4/Ski:
i/Skl:

a) Yöm 3. Mar.Schlitzenregiment
Vom Mar.Schiitzenregiment kommen deswegen

auch iber den bereitgestellten Kunktrupp keine


Nachrichten, weil der zuständige Keeresbefehlshaber
Heeresbefehlshaber
den selbständigen Funkbetrieb
Kunkbetrieb verbieten mußte, weil

H rsse
der B sse mit Artl.Feuer beginnt, sobald die Eunk-
sobald

stell auf die Taste


laste drückt.

b)
b) Weitere Funktrupps sind für Marine "fcc
teile in
Ü6 Ul
Pomme m (.3.M.E.A. in Schlochau und für Neustettin)
Ueustettin)

und f ür Pilsen
Filsen abg'estellt worden.

c) Bei Hafensehutzflottille
Hafenschutzflottille Tfhaven
Whaven ist ein

grobe r Verstoß gegen die Schlüsselsicherheit ent-

deckt worden, der Gegenstand kriegsgerichtlicher

Unter;
Unteil;suchung ist. Die Flottille hat seit über einem
Jahr Wetterberichte,
7/etterberichte, Befehle und Anweisungen für See
Zeichen, lotsen uew.
usw. offen gefunkt.

V) H e e r e s 1 a r
g e

Vortrag KVO:

Westfront

Der Feind trat am 16.2. an gesamter Front zwi-

sehen Rhein
Ehein und Maas zum Großangriff an. Nach Artl.
Tronuqieifeuer gelang es ihm,
Tronmji mit Unterstützung von

etwa 150 Panzern und starken luftstr^itkräften in

•die
die d urch die Kämpfe der Vortage geschwächte eigene
- 174 -

Tag Ort
Vorkommnisse
Uhrzeit Wetter

17 .2.45
17.2.45 IPrcmt eihzubrechen.
Pront eihz'ubr.echen. Abriegelung unter Einsatz aller
noch ‘■verfügbaren
r
erfügDaren Reserven
Äeserven z.St. in
im Gange.
Jnter starhem
'Inter starken Tieffliegereinsats
Cieffliegereinsatz hat der Feind
Eeind
Imgruppierung seine starken Durcribruchsver-
nach Tmgruppierung Durc’nbruchsver-
suche aus dem Brückenkopf Echternach mit steigender
Yfucht wieder aufgenommen.

Zwischen liosel
/wischen läosel und Hhein wurde am
an Orscholzriegel
die an Vortage verlorengegangene
verlcrengegangene Bunkergruppe im
Gegenangriff
Gegen 'wieder genommen.
vngriff wieder

im Brückenkopf Saarlautem verstärkte der Eeind


Cm Feind
Stoßtrudptätigkeit. Eie
seine Stcßtrubptätigkeit. Die Angriffe
Angriffe wurden
wurden blutig
blutig
abgew Lesen.
ahgew esen.

Istwärts
stwärts Saargemünd drang der eigene Gegenan-
griff gegen überlegene feindliche Tflaffenviirkung
Waffenwirkung nicht
durch. Yleitere Feindangriffe
durch Eeindangriffe viurden
wurden bis auf Verlrs
Verlts t
einer beherrschenden Höhe im wesentlichen
eine v/esentlichen abgewiesen.
abgcv/iesen.
Ostfr mt:
Aus
iüs Budapest trafen bisher nur sehr schwache
Kampj jruppen
Kampf 5rappen in den eigenen Linien ein.

Ln der Slowakei setzt der Feind


In Raum Altsohl
Eeind im Haum
seine starken Eiiizelangriffe pausenlos fort. Ständig
starken-Einzelangriffe
kommt es dabei zu Einbrüchen,
Binbrüchen, die die eigenen nur
ge rin
gerin gen
jen Kräfte weiter schv/ächen.
schwächen.

?eindangriffe aus den Räumen-Schwarzwasser und


Hatib ir zur Gewinnung der mährischen Senke wurden
Ratib|cr
unt
unte IiAcauf nähme von Geländeverlust auf gefangen.
Inkaufnahme

In Schlesien drückte der Eeind


Feind zwischen Strehlen
und Kanth weiter auf das Waldenburger
Ylaldenburger Industriegebiet
vor uid begann mit dem Angriff auf die Festung
Egstung Brsslai
Die auf-Görlitz verstoßende fdl. Panzerarmee nahm
Eie
- 175 -

Tag
Tig Ort
Vorkommnisse
Uhrzeit Wetter

17.Z-45
17.2.45 lower berg und sieht
Höwer steht vor Xauban.
lauban. Sagen ging verloren,

■um
um S c‘ rau wird gekämpft.
gekämplt- Kördl.
l^ördl. Sorau halten sich am
Bobei und der lausitzer
Lausitzer Neiße ostv;. Cottbus Angriff

und C egenangriff
egensngriff die Y/age.
Wage.

Die Stoßrichtung der 4. russ. Pz.Armee gegen die


Xinie C-uben unter
Linis Porst - Guben untor Brückenbildung über die
Laus tzer Neiße
Xaus Heiße bestätigt sich durch Beutepapiere
und efcngenen-Aussage.
fangenen-Aussage. Teile der Armee haben auf

Grüne
Grünt des eigenen Angriffs zwischen Sorau und
1
i! aun;
I'T aum't i urg kehrt gemacht, um die Abriegelungsfront

nach Osten-zu durchstoßen und die Hachschubverbin-


ITachschubverbin-
dungi n wieder .frsizukämpfen.
dungdn .freizukämpfen.

In Pommern gewann ’im


im Großraum Stargard das

III .<
JII.' S-Pz-Korps und-XKXIX.Pz.Korps
und.XXXIX.Pz.Korps anfangs gut Boden,
stieJi
stie. dann aber auf
auf'starke
starke Pakriegel.

IA
lA Nestpreußen
Westpreußen spalteten die Russen'
spalteten die Russen zwischen
zwischen
Koni ;z und Graudenz die eigene Pfont
Pront auf und stießen
10 kn weit nach Norden in dem unübersichtlichen Ge-
lände der Tucheier Heide vor. Graudenz wurde einge-
schlifssen.
schlissen.

In Ostoreußen lagen die fdl. Angriffsschwer-


punkte weiterhin bei Braunsberg,
punkpe Mehlsack und
iintifn. Von der Härte der Kämpfe spricht der Ab-
Sinten.
schuß von
schuß von! über 100 Peindpanzern am
an gestrigen
gestrigen Tage.
Tage.

Insgesamt gesehen ist in Ostpreußen auf Grund


des iich
lieh ständig zugunsten des Feindes verschieben-
den personellen und materiellen Kräfteverhältnisses
eine zunehmende Verschärfung der läge
Lage zu erwarten.

Die russische Front vor Königsberg und im


Saml^nd wird anscheinend von der 1. baltischen
Front - bisher Kurland - übernommen. Starke Kräfte
fließen diesem Abschnitt zu. Mit dem russ. Versuch,
P.illau und Königsberg bald zu nehmen, muß gerechnet
Pilluu
werden.
Vierden.
- 176 -

Tag Ort
Vorkommnisse
Uhrzeit Wetter

17.1.45
17.2.45 In Kurland trat der Gegner mit einer DivL
Divi. sion
sic®

nordwestl.
nord' stl. Mitau zum Angriff an und erzielte einen

br eit|e:m und 2 km tiefen Einbruch, trotz Abschusses von


breiten
28 Panzern,
.zern, zu dessen Bereinigung die eigenen Kräfte

nicht mehr ausreichen.


ausreichen

Eeindbeurteilung:

Nach den russischen Erfolgen in Schlesien (Ein-


(Bin-

schließung
ießung Breslaus, Vorstoß bis in den Raum
schli
Cottbus
Cott - Görlitz) und in Pommern /
/ Westpr. (erhoffte
(erhoffter

Durchbxuch
Durcihbruch bis an die Ostsee westl. der Weichsel)
scheint
sehe int die russische Rührung eine ernsthafte Planken-
Planken
Bedrohung menr zu befürchten.
bedre hung aus diesen Räumen nicht mehr
Die z.Zt.
Zt. in Schlesien sowie in Ostpommem einge-

se31 zt e:m Kräfte scheinen ihr im wesentlichen zur Re-


setzlen Be
re in gung des Raumes zwischen Oder und-Riesengebirge
reinigung und Riesengeoirge
sowie des pommerschen Raumes auszureichen. Damit sind
die bisherigen Henmunren für ein weiteres Hinau
tisherigen russ. Hemmungen Hinaus
schieben
schi eben der Eortsetzung
Fortsetzung der Operation rach
nach Westen in
ii
den innerdeutschen Raum nicht
nicht mehr als gegeben anzu-
seher

Durch Luftaufklärung erkannte starke Marsch'


Marsch-
iransportbewegungen lassen eindeutig den Auf-
und Iransportbewegungen Auf-
Oder-
mars t h starker neu herangeführter Kräfte an der Oder-
marsch
fronl
fron" im Abschnitt Frankfurt - Bad Freienwalde er-
kennen.
kenne n. Andererseits deuten in Niederschlesien die
bishe rigen Feindoperationen in Richtung Görlitz auf
bishc
das lestreben
le..streben des Gggners hin, auch hier die Voraus-
setznngen für die Fortführung eines weiträumigen
setzingen
Stoße s auf die Elbe etwa gegen die Linie Dresden -
Jüteirbog zu schaffen
Jüterbog schaffen.

Insgesamt muß daner aamit gersehnet


gerechnet werden, daß
der Gegner in Erkenntnis
Erkenntais der deutschen Kräftelage
sowohl auf dem rechten Flügel der 1. ukrainischen
- 177
Tag Ort Vorkommnisse
Uhrzeit Wetter

17.2.4!»
17.2.41' Front (Hiederschlesien, Lausitz) als auch im Bereich
der ... weißrussischen Front (Oderfront), deren
Angr:.ffsvorbereitungen zum Stoß auf Berlin beendet
sein sollen, in Kürze nach Y/esten
Westen anzutreten beab-
sichtigt .
Inwieweit der eigene Angriff aus dem Raum
Stargard eine ins Gewicht fallende Störung der fdl.
Stariard
Absichten mit sich bringen wird, muß sich in den
nächsten lagen entscheiden.

Besonderes

I) Betr Ostraum:
a Stellv. Gen.Kdo. II.A.K. hatte Ski um Prüfung
gebe en, ob und inwieweit Streitkräfte der Kriegs-
mari:rte
ne für das Stettiner Haff und die untere Oder
für qLen
<|Len Fall eines Feinddurchbruchs zur Küste ncrdl.
nördl.
und stw. Stettin als Flankenschutz zur Verfügung
ges
geste
TC 11t werden könnten.

Hierzu hat i'OK


MOK Ost geantwortet:
1) In Saum
Raum Swinemünde z.Zt. keine AFP zur Verfügung,
2) Zuführung von AFP aus Raum Adm. Skagerrak ist
befohlen.
b4fohlen.
3) Anzahl
Ar.zahl und voraussichtlicher Zeitpunkt des Ein-
trt ffens wird mitgeteilt.
treffens
Adm. z.b.V. wird hierüber unterrichtet.
b) GKW
OXW hat gestern folgerde
folgende Anfrage an Ski
gerlcjhtet:
"1) Cie
espannte Lage bei H.Gr. Weichsel verlangt

Abzug weiterer Kräfte von K.Gr. Kurland. Beim


■Vortrag Chef H.Gr. Kurland vom Führer befohlen,
T/ortrag
- 178 -

Tag Ort
Vorkommnisse
Uhrzeit
TJhrzeit Wetter

17.2.45 daß adßer 'bisher


bisher vorgesehenen Abzügen mit größt-
möglicher Beschleunigung von Kurland zunächst noch
abzufchren sind: Ein Gen.Kdo., eine .Inf.Biv.,
Xnf.Div., zwei
Heeresartl.Abt., zwei St.Gesch.Brigaden, davon eine
Heerecjartl.Abt.,
nur mit Personal und Instandsetzungsdiensten. Transpor|t
Transport
überv); egend nach Danzig - Gotenhafen, geringer Teil
überw;egend
nach Stettin vorgesehen.

.) Im Hinblick
2.) Hirlblick auf Dringlichkeit Sransportbewegung
Transpcrtbewegung
v:ünsci t Führer
Yiünscl Pührer umgehende Peststellung:
Feststellung:
a) Ob und durch welche Maßnahmen Iransportleistung
Transportleistung \on
von
Dil au nach Gotenhafen - Danzig noch gesteigert
Di!
werden kann.
Kinzunahme vor.
b) Ob Hinzunahme von Windau als Einschiffungshafen
für
für bestimmte Truppenteile (z.B. Ergänzungsstaffein)
Ergänzungsstaffeln)
Leis Jungssteigerung erreichbar.
möglich und dadurch leis
H.truppe würde Kinzunahme Windau begrüßen.
H.Gruppe
5.) Allgemeine Eeichsverteidigungslage
.') Allger.eine Reichsverteidigungslage kann in absehbarer
Zeit :,ur
zur völligen Aufgabe Kurlands zwingen. Pührer
Führer
wünscht zunächst Durchprüfung der Fragen:
Prägen:

a) Welcher Zeitraum wird


wird' auf Grund bisheriger Erfah-
Stark
rungen bei einer sich im Großen in bisheriger Starkä
hal tenden Feind-Aktivität
Peind-Aktivität von Seekriegsleitung für
eine praktische Räumung Kurlands (Abtransport von
etva 18 Divisionen mit Material) veranschlagt.

b) Wif
Wit schätzt Ski eine Steigerung der Angriff Stätig-
keit fdl. Duft-
Luft- und Seestreitkräfte gegen Ein-
unc. Ausschiffungshäfen und Geleitbewegungen ein ?

c) Wird Gesamttransportbewegung mit Rücksicht auf


Koi.lenlage für durchführbar gehalten bzw. welche
Koi.leniage
Auswirkungen
Aus wirkungen auf Kohlenlage sind zu erwarten?"

Hierauf ergeht heute folgende Antwort:


- 179 -

Ort
Vorkommnisse
Wetter

"1
"X i'fajh
i'i £. h Erkennen beabsichtigter
bestbsichtigter Transport Bewegungen
durch
dü ch Gegner mit starker Verminung Geleitwege, vor
allem
al Lern vor Ausschiffungshäfen (Danziger Bucht,
Lnemünder
Swinemünder
SK Hem Umfang dieser
Bucht), zu rechnen. Dem
Hiienoffensive
Mi! tenoffensive. entsprechend muB
muS mit stärkster
Auswirkung
Au Wirkung auf Truppentransporte gerechnet werden,
da nach jedem Minengroßeinflug zwei-
zv;ei- bis drei-
tägige
t£ ?ige Sperrung gefährdeten Seegebietes auf Grund
vo ■liegender Erfahrungen erfolgen muß. Möglich-
vorliegender
keit
ke it Zuführung 'weiterer
weiterer Sicherungsstreitkräfte
MOZ Bord
aufe Bereichen MOK
au Hord und MOE
MOZ Norwegen
Morv/egen zum MOE
MOZ
Os c wird laufend durch Ski überprüft. Bach in
letzter
le b zter Zeit angeordneten unfangreichen
umfangreichen Abzügen
zuiächst
zu:
nächst erf
erforderlich,
or/ierlich, Auswirscunger
AuswirKunger ab
abzu7(arten.
zuwar i en.

AnbriffStätigkeit
2. An riffstätigkeit russischer Duftwaffe
Xuftwaffe -hält
hält sich
z.jät.
z 3t. in tragbaren Grenzen und wird Sich voraus-
sichtlich
si chtlich ms
DIS auuf
auf weiteres nicht entscheidend
EUswirken. Dagegen mit
auf Transporte in See auswirken.
aut
empfindlicher
ofindlicher Störung durch russische Xuftwaffe
Duftwaffe
auf Einschifx.ungshäien
Einschiffungshären zu rechnen. Ebenso muß
ve cstärkte
rstärkte Angriffstätigkeit anglo-amerikanischer
anglo-awerikänischer
Duftstreitkräfte
Xu: tstreitkräfte auf wichtigste
wichtigste Ausschiffungs-

hären
Ten in Rechnung gestellt werden. Beben
Heben weiterer
Verstärkung
Ve rstärkung Elakschutzes
Flakschutzes ist daher Sicherung Hafer,
du
durch
ch Jagdschutz soweit irgend möglich zu fordern.

3. Ru ssische Uboote treten nach bisherigen Erfah-


Russische
rujii
ruigen
gen wellenweise mit Höchstzahl 5
6 bis 7 Boote
in ö'stl. Ostsee, auf. Entscheidende
östl. und mittl. Ostsee
St srung
irung Transportbewegungen durch sie nicht zu
er
erwarten,
arten, jedoch Einzelerfolge in bisherigem
Um: ang anzunehmen.

Ha. :h
4« Hai Auflockerung Eislage Auftreten russ. Schnell-
boote
bo<t Rigä-rBusen und ggf. Memel
te aus Stützpunkten Riga-Busen Kemel
ISO

Tag Ort
Vorkommnisse
Uhrzeit
Uhrzcit Wetter

17.2.45
17. heraus möglich. In Anbetracht eigener Abwehrmaß-
htra,us
nahmf n mit wesentlicher .Auswirkung
.Ausviirhung 'nicht zu rechnen,
rechnen.
Einsatz
Eins; tz größerer russischer Überwasserstreitkräfte
(Kreuzer,
(Kre zer, Zerstörer) unwahrscheinlich, ggf. durch
eige e Gngenmaßnshmen
eigene Gegenmaßnahmen auszuschalten."

Adm. Qu VI gibt zu dem gleichen Problem folgende


Stel .ungnahme
Stel ungnahme ab:
II
"ZuZu Ziff. 2.) a):

Iiteigereuig Teil
Steigerung möglich, wenn auf größten Seil
ökagerraktransporte verzichtet wird (169.I.D.)
(icS.I.D.)
■md dadurch vier Truppentransporter für Ostein-
;ats frei werden. Es würden dann nur drei Schiffe
jatz
.m Skagerak
im Weiterer Schiffsraum nich
Skageralc verbleiben. Weiterer nichtt
:lehr
-ehr verfügbar, da EKB
KKS gleichzeitig üachschubver-
Hachschubver-
sorgung Heeresgruppe Kurland und Heeresgruppe
;iord sowie deutsche Küstenfahrt miterledigen muß.
Hora
Weitere
(eitere freie Tonnage nicht vorhanden, übrige
(185.000 BRT)
BET) für Tr, Verw-.
Ve-rw-. und Plüchtlingstrans-
■)orte eingesetzt.
lorte

;iff■ 2.) b):


Zu Siff■

linzunahrae Windau
iinzimahme Winda.u bringt so lange nichts an Zeit
gewinn wie Hafen libau
Idbau herangeführte Schiffe be-
Laden kann. Pür
laden Für Reise Windau / Libau und zurück
nüssen
aussen zwei Tage gerechnet werden, da barsch
iur bei Kacht
Nacht zurückgelegt werden kann.

Zu :,iff. 5.) a) =
Ziff. -5.)

fassungsvermögen
Fassungsvermögen zur Verfügung stehender fünfund-’
fünfund'
ireissig Schiffe wird durchschnittlich mit insge-
insge
samt 25.000 Hann,
Llann, 5.600 Pferden und 3.500 Fahr-
Eahr-
zeugen bei einmaligen
einmaligem Umlauf gerechnet.
gereclmet.
181

Tag Ort Vorkommnisse


Uhrzeit Wetter

17.2.45
7*2.45 Einmaliger Umlauf muß unter Anrechnung von
U« tterlage und Wegespenungen
W« Wegesperrungen mit sieben Tagen
veranschlagt
Y( V3 llem
ranschlagt werden. D.h. da Div. mit vollem
Mifterial
H; terial verschifft werden sollen, Zeitver-
Woche. Im ganzen also
brauch pro Division eine Woohe.
achtzehn Wochen.

Zu Z ff- 5.)
?■) c)=
c):

Soweit hier Unterlegen


Unterlagen vorhanden, beeinflußt
Ti-ansportbewegung Kohlenlage nicht g egenüber
Tfansportbev/egung
dem heutigen Verhältnis, da die Schiffe auch
heute in vollem Einsatz fahren. Notwendig ist,
daß Kohlen- und Brennstoffversorgung
BrennstoffVersorgung für Kriegs-
und Handelsschiffsraum auch mit Rücksicht auf
Versorgung Heeresgruppen so erhalten bleibt wie
sher."
c Adm»
Adm. Qu VI meldet in einem längeren Eem-
schr ;iben, daß der Bestand an JAEB
MBB und Siebelfähren
im Bereich 1£CK
MCK Ost für die Aufgaben in Ost- und
Westpreußen.nicht ausreicht.

Es werden w ei'tgeh.ende Vorschläge zum Abzug


IIPP aus anderen Bereichen
von IEPP Bereichen (Kmdr. Adm. Uboote,
Alm. Skagerrak, A.d.K.
Adm. A.d.K.,, MOK Süd und OB West) gemacht.
Kmdr Admiral Uboote hat gestern aus seinen 6 KEP SIFP
iiehulverbandes bereits 5 freigegeben; die
des üehulverbandes
übrigen Anträge von Adm. Qu VI werden durch Adm.
Qu weiter verfolgt.

II) Betr Nordraum:


MOK Norwegen hat am 9/2. eine eingehende
Meldung über die Kohlenbevorratung in Norwegen
vorgolegt und unter Darstellung des Mangelt
vorgelegt Mangels' sowie
der -orhandenen Reichweite, die z.Zt. bis April gent,
Untefrichtung des Ob.dM. für erforderlich.gehalten.
Unteirichtung
- 182

Tag Ort
Vorkommnisse
Vorkommnis se
Uhrzeit Wetter

17.2.45
17.2-45 jjn ll/2. hat Ski den Chef der Kohlenverteiluhg,
JJE

55
(( 55)
) K.Adm
K.Aäm aufgefordert, diese Unterrichtung im
in
nehmen mit Adm. Qu II durchzuführen und die
Einye:^•nehmen
Einye
zur Versorgung Norwegens vorliegenden Absichten mitzu-
Vf: rsorgung Horv/egens nitzu-
teilen

15/2. ist dann folgende Antwort des O’o.d.M.


O'c.d.M.
an KOj
MOj Norwegen, nachrichtlich Ski eingegengen:
eingegsngen:

Derzeitige Sohlenlage
Schienlage läßt gegenwärtig Ver
56
(( 56)
)
schii'i'ung von Bunkerkohle über die zugesa^gten
schiflimg
30.000 ts Dänenkohle hinaus nicht zu. Bahntransporte
Ruhrkohle infolge Verkehrsstörungen und unzureichen-
der irl.ggongestellung
Wiggongestellung nicht ausreichend; Abhilfe
eingeleitet. Maßnahmen hinzielen auf erhöhte Ver-
Ver-
kehrsleistung Eisenbahn. Transporte auf -Binnenwasser-
Binnenwasser-
straßen nur sehr beschränkt möglich. Sobald Besserung
straßon
Eohlenlage eintritt, folgt v;ei.teres.
Kohlenlage weiteres. Bis dahin
schärfste Drosselung Kohlenverbrauch
Eohlenverbrauch unerläßlich.
Geringe Kohlenförderung für U-Bunker B II ist zu
erfüi:
erfül!

Betr Südraum:
III) Betr,
!ja der kroatischen.Erage
:n Ob.d.E. am
kroatischen.Drage hat der Gb.d.LI.
17/2. dem Admiral Steinf^l ein persönliches längeres
Handschreiben gemacht, um unter wller Wahrung
Uehrmg
des deutschen Stendpunktes
Standpunktes auf seine Yfünsche
Y/ünsche einzu-
gehen und ihn in seiner Stellung zu stützen
stützen.

|)ie
Die beteiligten Marinestellen und das OKU
OKW werden
durch Ski
Siel v/ie
Y)ie folgt unterrichtet:

1
"1)
" ) 0 ‘ -.d.M. hat folgendem Vorschlag Ski .zugestimmt:
0'5-.d.a,

a v/ie bereits zuge-


a) Einblick in Akten gestatten, wie
sag-t..
sagt
Elaggencetzung an
bi Blaggensetzung an. Band
Iiand gestatten.
- 183
185 -

Tag Ort
Vorkommnisse
Uhrzcit Wetter

.2,43
17.2.45
17 c) Tagesbefehl
o) -Tagesbefehl MOK
MCE Süd, wie vorgeschlagen.
d) Werbung
7/erbung für kroatische legion
ijegion. betreiben sum
zum
Einsatz in Deutschland.

e) Kroatische
Eroatische Freiwillige in deutsche Landverbände
landverbände
eingliedem.
eingliedom.

2) Ob d.M. wird darüberhinaus


darüoerhinaus persönliches Hand-
Esnd-
schreiben an Steinfl richten, dessen Text fern-
sclireiben
schriftlich ‘folgt.
scitriitlich folgt.
3) Vor
Vo^- Übergabe Ob .d .1.-1.-Brief es durch Mar.Att.
Ob.d.M.-Briefes Mar.Ate.
Agram ist von dort und von UCK MOE Süd
Sud nichts zu
veranlassen.

4) MO:: Süd vorbereitet-im Einvernehmen mit Mar.Att.


mar.Att.
Agram gemäß Ziff. 1i b und c) Tages'oexehl
Tagesbeiehl und
Eliggensetzuhg. Zu Ziff. 1 d und
Bluggensetzuhg. uno. e) folgt weiteres
'.veiteres
vo'4; Ski Adm. Qu XI."
von II."

Ubootslcrieg .

fach
rach B-rfeldung
B-Meldung wurde
v/urde um 11C0
1100 ühr.
Uhr. vor Gibraltar
Sibraltar
ihiff torpediert; Wahrscheinlich Erfolg
ein S ;hiff Erfclg vor.
von
ü 869
669
m Kordmeer
ilordmeer hat U 968 eine neue Meldung über
das Q?-Geleit
Q? Geleit abgegeben, das mit starker Sicherung
durch Zerstörer und Trägerflugzeuge aus der Kola-
Bucht ausgelaufen ist. Es bestand aus 12 großen
Scni en in Doppelkiellinie.
Scai Doppelkiellinie, Das Boot versenkte
ein 1 Lberty-Schiff
Lberty-Sohiff und einen Zerstörer Typ "Grosny",
"Grosny’
einen weiteren Zerstörer wahrscheinlich, und hat
damit einschließlich der Erfolge vom 14/2. eine
aus ge eichnete Unternehmung durchgeführt.
durohgeführt.
- 184

Tag Ort.
Ort-
Vorkommnisse
Uhrzeit Wetter

17.2.A5
17 .2.45 Der G-eleitzug v/irct um
Geieitzug v/ira un 150C
1500 Uhr erneut durch
erfaßt, das in AC 8942
714. erfc-:3t,
U 71 8342 sinen
einen Zerstörer verssn
vers

L u f t .< r i &
egg •.

Gegen
gen Mittag
Hit%$ ein Kampfverband Jagdschutz
Kaspfverhar.d mit JagdäK’-utz
uce
ucs dem Raum
den; Saum Bielefeld - - JrenKfur-t
j?rsnKfur-t /Xi.’
/il.' - Danaetadt
"Darastadt
mit auptangrifi auf
r au'etangrifi
ir.it 4 aujf JJranüfurt,
Brerftzurt, wo schwere VerAehrs-
Yerffdirs-
una äuserschäden entstanden.
Uber der 77estfront
Westfront nörnale
normale Ta.gestätzgreit.
lagestätigheit.
Aus den Süden 400 amerik'.
amerik’. Bomber mit starkem
starken
Jagdslchutz -eingeflogen zum Angriff a’of
Jagd£ chutz-eingeflogen a'uf Villach,
V.illaoh,
üinzj Weis und Graz.
1-inz

Besonderheiten.
In Italien und Ungarn keine Besonderheizen.

Am l-S/2'". Ostfront-32 Peindflug-


1-5/2'-. wurden an der Ostfronz-32
davon-22
zeiu? aDgesohossen, davon
zeug 22 über dem ostpreuliiechen
0stpreußischen
Haum
Hauiii

Der Festung Breslau wurc.en--.durch


wurcen'-durch 5358 Flugzeuge
55 Munition bei Tage
Liunition läge zugefiiiirt;
zugeführt; die Versorgung
v.'urct
v.'urü nachts fortgesetzt und
una auf Posen und Glo^u
Glogau
aus ^dehnt.
dehnt.

Der Kusse setzte selr.en


seinen starken Einsatz vor
allen über der Danziger
allei Banziger Bucht mit Angriff gegen
3 chii fsziele
fszdele auch am
an 17/2.
17/5. fort.

Chef
Chef

isl
nfi IS
I s
- 185

Tag Ort
Vorkommnisse
Uhrzcit
Uhrzeit Wetter

18.2.43 Lagebesprechung bei Chef Ski 1030 Uhr.

i) Adm. Qu:

i) Z
anderen Bereichen erscheinen folgende IJaß-
Maß-
nalihen zweckmäßig:
naliten

1) Die
Uie iiPP
EPP des A.d.IC.
A.d.K. werden Qu VI zur Verfügung
gestellt.

2) Uie
Die i£FP
EPP des ICLA-Verbandes
KMA-Verbandes in Jütland werden
ebenfalls
benfalls abgezogen, falls Einschränkung bzw.
Auf hören des Auslegens von KEA
Aufhören KTJA tragbar ist.

3) J.us
^.us dem
den Bereich Italien werden aus dem Ligurischen
ligurischen
leer 20 MPP xmd
Ueei' und aus der Adria 15 Siebelfähren,
die noch teilv;eise
teilweise im Bau sind, in die Heimat
urüclcgezogen
urückgezogen und dort fertiggestellt. Hierzu
ijiuß iilOIC
MOK Süd gefragt werden.
Chef Ski ist einverstanden.
b) Auf die Anfrage des Plottenkomraandos
Elottenkomraandos betr.
Vernichtung eigener Kriegsschiffe im Ostraum nach
Auf brauch der "Munition
Munition bei Unbeweglichkeit hat
der Ob.d.Tl.
Ob.d.II. vorläufig entschieden, daß allgemeine
Rio! tlinien hierfür z.Zt. nicht in seinem Sinne
Richtlinien
lie en und außerdem derartige Entscheidungen erst
liegen
im gegebenen Pall Jeje nach Lage getroffen werden
körnten.
können.
Die Frage
Präge bedarf weiterer Bearbeitung, weil
s.Z-; . schon allein zu
au 'wenig
wenig Sprengmittel an Bord
sine.,, um eine gründliche Zerstörung durohzufUhren
sine. durchzufUhren.
Es ::st
st nur Sprengmunition an Bord, die für Ver-
senk
senkung
ung ausreicht.
- 186

Tag Ort
Vorkommnisse
Uhrzeit Wetter

18.2.45 II)
ii) Ohef 3/Ski:
Chaf
Anscheinend durch Postverzöserung
Postverzögerung wird erst
jelfczt
je tat bekannt,
'bekennt, daß seit Sagen
Tagen in Schweden eine
seir
se ir starke Pressehetze gegen Peutschland
Deutschland angelau-
fei1 ist, die.im
fe Zusammenhang mit GeiselerschieBungen
die. im. Zusarnnenhang GeiselerschieSungen
in Oslo steht. Pie Die scharfen Angriffe steigern sich
'016s zur Forderung des Kriegseintritts von Schweden.
bi

III) H 3 e r e s 1 ? s
Vortrag HYO:
Weistfront:
We stfront:
Auch an
am 10. Tage der Abwehrschlacht zwischen
zwischen.
Rh)ein und Maas setzte der Feind
Hhtein reind mit stärkster
Arltl. und Panzerunterstützung seine Angriffe an
Ar|tl.
der gesamten Front fort, ohne jedoch
jedoch-den
den angestrebte
angestreote
Durchbruch erzwingen zU können, lediglich im Raum
Purchbruch
Goch kennte er unsere Truppen auf den Stadtrand
zulrückdr
ulrückdr licken.
Zwischen Mosel und Rhein lebte die Kampftätig-
keit stark auf. "fahrend
Während der Gegner vergeblich bei
Saarlautem angriff,
Saarlautern ergriff, konnte er zwischen Forbach
Foroach
urd Saargenünd
urjd Saargemünd an
au mehreren
mehreren Stellen
Stollen in die dünn be-
setzte vordere Linie eindringen und nach Aufsplitte-
Aufsplitte
rulng der eisenen
rung eigenen Abwenr
Abwehr bis zu 5 km
tae in das Haupt-
Haupt—
kämpffeld
kenpffeld verstoßen.
vorsteßen.
Ikan:
Heftige Kämpfe in den Räumen Zvornik, Bijeljins
Bijeljina
d Travnik.
Eravnik. Gegen die Sperrsteilungen nördl.
Mc star griff
grii der Feind vergeblich an.
tfront:
0;tfront:
Im ungarischen Raum begann cm
am 17-2
17-2.. unter TC
vc Ile
ll€
Ui erraschung für den Gegner der eigene Angriff geger
m gegen
187

Tag Ort
Vorkommnisse
Uhrzeit Wetter

18.2.45 den fei idlichen Gran-Brückenkopf,


Gran-Briiclcenkopf, der nach, harten
Känpfen gute Anfangserfolge brachte.
Kämpfen

Im Saum Altsohl setzte der Gegner


Ge£ner mit zusanmenge-
zusammenge-
faßten Kräften
Iraften seine Durchbruchsversuche fort und
konnte smeut tiefe Einbrüche erzielen.

Der Versuch der Russen, erneut in Richtung Mäh-


risch-Ostrau aus den Räumen Schwarzwasser
risch-Oätrau Schwärzwasser und Ratibor
vorzustsßen, scheiterte. Die Truppe erzielte einen
tbv.’ehrerfolg.
vollen Vbwehrerfolg.

In Oberschlesien wurden auf breiter Front zwischen


Strehlei und Kanth vorgetragene Feindangriffe abge-
wiesen. In einem Vorort Breslaus konnte der Feind,
nach heftigen Kämpfen eindringen.

In Siederschlesien
Niederschlesien wurden die eigenen Verbände
beiderseits
beiders its Lauban hinter den Queis zurilckgeworfen.
zurückgeworfen.

Zwischen
Zw Kchlfurt und Crossen nimmt das Ringen mit
Lschen Kohlfurt mit
Schwerpunkt
Schwerp- unkt im Abschnitt Sagan - Sorau seinen Fortgang.
Dem Feinde
Fei::ide gelang es erneut mit seinen, westl. der Queis
s tehend ;n starken Kräften, die vorübergehend durch
unseren Vorstoß abgeschnitten waren, Verbindung auf-
zunenmen.
zunehme:

Von Crossen aus stieß der Gegner im zügigen Vor-


Vo:i Vor-
g-ehen auf Guben vor und steht unmittelbar vor der Stadt
gehen
An der Oderfront zwischen Fürstenberg und Freien-
walde hält der starke Feindaufmarsch an.

In Pcmmem
Pommern traten Teile der 11.Armee
11 .Armee zum Angriff
an und fanden den Gegner verteidigungsbereit in ausge-
.iteHungen vor. In erbitterten Kämofen
bauten Stellungen Kämpfen gewann
bei schwierigsten Bodenverhältnissen der Angriff
zwischen
zwischer Bahn und Kallies nur wenige km Raum.

In Westpreußen hat sich die Lage weiter verschärft.


Zwar korlnten
körnten Feindangiiffe
FeindangrLffe im Abschnitt Könitz - -ffuchel
«uchel
188
138

Tag Ort
Vorkommnisse
Uhrzeit Wetter

.2.4;
18.2.45
18 absewehTtrt
abgewehnjrt werden, doch gelang es dem Russen bei Osohe
Osche
und o 31.7
3 t .7 die eigene Front zu durchstoßen und nach
Horden, Raum zu gewinnen.
Horden gewinnen, Graudenz
ffraudenz wurde eingeschlossen
Ausfallversuch der Besatzung vereitelt.
und ein Ausfallversuch,
In Rosen
Ir Posen halten die Kämpfe
Eärpfe auf engstem Raum an.

Ir Ostpreußen griff der Feind erneut südl. Brauns


b erg, 1 ei Mehlsack und Zinten an. Mehlsack ging in nach
berg,
liehen Straßenkämpfen verloren, im übrigen erzielten
Rus sen nur geringen örtlichen Bodengewinn.
die Rui

Irl Kurland wurde südl. Preekulln, im Abschnitt


Ih
Fraueni urg und nordwestl. Mitau Batl.—Rgts.starke
Frauent Bail.—Rgts . starke
Angrifie des Feindes abgewehrt#
abgewehrt.

Besonderes

l).Betr.
I) Ostraum
Eetr. (ntraum

a)
a) ilurch Ausfall von 3 großen Verwundetenschiffen
("Steuben",
("Steu ben", "Honte Rosa" und "Berlin") ist der Ver-
wundetenabtransport
wundet unabtransport aus dem Ootseeraum
Ostseeraum gefährdet.
Adm. Qu
C: VI hat daher am.16/2. zwei beim Kdr. Admiral
eingesetzte Schiffe
Uboote eingesetzte Schaffe 8.1s
als Verwundetentransport—
Verwundetentransport-
schiffe erbeten.
schiff

Der Ob.d.M#
Dir Ob.d.M. entschied heute, daß das Passagier-
u.
"XTbena" vom Kdr. Adm. Uboote abzugeben is fc#

.ulm. Qu VI hat an einen großen Verteilerkreis


b) .udm.
Anweisungen zur Vorbereitung etwaiger Räumungen von
jstw. Stettin erlassen.
Häfen )stw.

Aisfertigung K'IB C III abgelegt.


isfertigung in KIB
((57))
189
189 -
-

Tag Ort
Ort
Ulirzeit Wetter Vorkommnisse
Wetter

L8.2.45 Bi
Di weitgehenden Borderungen
Forderungen bzw. Befehle sind
18.2.45
nicht g
nicht g inz
mz erklärlich, da sie zum großen Teil gar
nicht Ai
nicht Ai gelegenheit von A.dm.
Adm. Qu VX
VI sind und zumeist
in die
in die Suständigkeit des MOK Ost fallen.
Zuständigkeit
Ad .. Qu VI erhält fernmündlich Auftrag, dieses
Ad n.
von ihm
von ihm veranlaßte Fernschreiben bei einer heute
erfolge
erfolge nden Kücksprache
Rückspra.che dem Ob.d.M. sofort zu melden
damit
damit d|:
d|:adurch nicht Unruhe bei den Frontstellen
Brentstellen ent-
stehen kann, falls die Absichten und Befehle des
stehen
Ob.d .14
Ob.d.Iä andere sind.
c)
c) Z ur Übernahme der Verteidigung von Bornholm
ergeht
ergeht an CHff
0KV7 /
/Yi.F.St.
»7.1'.St. folgendes Fernschreiben:
"1)
"1) Ob.
Ob. d.M.
d.H. mit Übernahme Verteidigung Bomholm durch
Har
Har ine einverstanden.
2)
2) Be
Be eits vorhandener Inselkdt, der z.Zt. Adm.
Skc
Skt gerrak untersteht, -wird
-flird bei Übernahme Aufgabe
Adu
Adr . westl. Ostsee unterstellt, wobei Adm. Skager-
rat
rat YTeismigsbefugnisse
TTeisungsbefugnicse in territorialen Fraeen
Fracen
b
b ei
et alt. In Fragen Ihselverteidigung wird Inselkdt.
1401
MOI Ost 'unmittelbar
unmittelbar unterstellt.
31 a) Auf .Bornnoim
31 a) Auf. Bornnolm z.Zt.
z.Zt'. 13 .IIEA
.MEA und einzelne Bienst-
Dienst-
stellen der Seekriegs Basis, zusammen etwa 800
Mann.
Kann. 13.KEA
13.MEA wird nach und nach voraussicht-
lich bis auf 1200 Mann
bis'auf Kann verstärkt, stellt aber
als Ausbildungseinheit mit laufendem "Personal-
Fersonal-
Wechsel lediglich Behe'lf
wechsel Behelf für Landverteidigung
dar.

t))
b Beabsichtigt, wenn transportmäßig möglich, für
Eüstenverteidigung. eine IvIAA
Küstenverteidigong. IIAA mit 8 Batterien aus
Kurland abzuziehen'und
abzuziehen.'und auf ■ Bornholm einzu-
auf-Bornholm
1
setzen.
- 190 -

Tag Ort
Vorkommnisse
Uhrzeit
Ulirzeit Wetter

18.2.45 II) Betr. r-rdr-iuj-,:


IX) Mordraum:

Zu dem seinerzeit mißglückten Unternehmen


"Cäsar" (Angriff durch Kleinkampfmittel auf die
Eola-Kündung) meldet K.d.K.:
Kola-liündung) IC.d.K.:

"1) Unternehmen "Cäsar" mußte abgebrochen werden


wegen
a) starker Vibration Uböote Typ VII C, da-
durch ündichtv/erden Benzin - und Preß-
luftleitungen Biber.
b) Vereisung an Preßluftaustritt Biber bei
zu geringem leistungsoue^rschnitt.
leistungscue^rscbnitt.

c) Vereisung Sichtscheiben im Turm.

2) Neukonstruktion Biber für geplante Sondef-


aufgabe bei Plenderwerke
Flenderwerke lübeck