Sie sind auf Seite 1von 3

Protokoll № 2

1. Stellung.

Eine Telekommunikationsnetzwerk mit einbahnigen Linien, die die gleiche


Geschwindigkeit in den beiden Richtungen haben. Die unexistierten Linien haben
Geschwindigkeit gleich Null. Aufgabe: Welche ist das optimale Netz, wenn
obligatorisch A das erste Konzentrator sein muss?

2. Theoretischer Teil.

2M 2M 56k
C G 56k
32k 24k 24k I
112k
96k
64k 56k
64k 64k 24k
D H
A F 64k
48k 56k 56k
56k
12k 56k
56k 56k
56k 64k
B E J
24k 24k 64k

Die Aufagebe kann mithilfe drei Methoden gelöst werden und ich habe durch
Methode ADD ausgewählt. Der Algorithmus besteht aus Folgendem: Es wird ein
Knoten ausgewählt, der als Hauptkonzentrator betrachtet wird. Die Kosten des
Netzwerks werden berechnet, wenn alle Knoten mit diesem Hauptkonzentrator
verbunden werden. Dann wird ein anderer Knoten, der ein Konzentrator sein kann,
zufällig ausgewählt und dem Hauptkonzentrator hinzugefügt (benachbarte Spalte).
Es wird die optimale Lösung gewählt, zu der der Preis für die Verbindung zwischen
den beiden Konzentratoren - Haupt- und erster Zusatz - hinzukommt. Der Preis wird
mit dem der ersten Lösung verglichen, und wenn er besser ist, wird ein anderer
(zweiter zusätzlicher) Konzentrator ausgewählt und die Vorgänge werden wiederholt.
Wenn sich herausstellt, dass die dritte Lösung einen höheren Preis als die zweite
hat, wird die Aufgabe beendet und die zweite als optimal angesehen. Wenn der dritte
Preis besser als der zweite ist, wird ein weiterer Konzentrator hinzugefügt und so
weiter, bis ein höherer Preis als der vorherige erhalten wird. Dabei gilt der bisherige
Preis als optimal.
3. Experimenteller Teil.

Erstens wählen wir Knoten A als Konzentrator aus und verbinden alle andere Knoten
als Terminals mit ihm. Die Netzwerktopologie bietet echte Verbindungen nur mit
ihren Nachbarknoten – B und C. Bei allen anderen Knoten gibt es keine reellen
Leitungen, sodass die Übertragungsgeschwindigkeiten von A zu alle anderen sind
Null. Die Gesamtübertragungsgeschwindigkeit wird 120 kbit/s.

  A B C D E F G H I J
A 0 56 64 0 0 0 0 0 0 0
MAX 0 56 64 0 0 0 0 0 0 0 120

Wir wählen Knoten C als zweiten Konzentrator aus. Er ist mit Knoten D und G
verbunden und sie sind Terminals. Die Summe aller Verbindungen wird 2112 kbit/s.

  A B C D E F G H I J
A 0 56 64 0 0 0 0 0 0 0
C 64 0 0 56 0 0 2000 0 0 0
MAX 0 56 0 56 0 0 2000 0 0 0 2112

Wir wählen Knoten G als dritten Konzentrator aus. Er ist mit Knoten H und I
verbunden und sie sind Terminals. Die Summe aller Verbindungen wird 280 kbit/s.

  A B C D E F G H I J
A 0 56 64 0 0 0 0 0 0 0
C 64 0 0 56 0 0 2000 0 0 0
G 0 0 2000 0 0 0 0 112 56 0
MAX 0 56 0 56 0 0 0 112 56 0 280

Wir wählen Knoten H als vierten Konzentrator aus. Er ist mit Knoten F, G, I und J
verbunden, aber G ist kein Terminal. Die Summe aller Verbindungen wird 288 kbit/s.

  A B C D E F G H I J
A 0 56 64 0 0 0 0 0 0 0
C 64 0 0 56 0 0 2000 0 0 0
G 0 0 2000 0 0 0 0 112 56 0
H 0 0 0 0 0 64 112 0 24 56
MAX 0 56 0 56 0 64 0 0 56 56 288
Am Ende wählen wir Knoten J als fünften Konzentrator aus. Er ist mit Knoten E, H
und I verbunden, aber H ist kein Terminal. Die Summe aller Verbindungen ist 296
kbit/s. Die Gesamtgeschwindigkeit wird 2528 kbit/s.

  A B C D E F G H I J
A 0 56 64 0 0 0 0 0 0 0
C 64 0 0 56 0 0 2000 0 0 0
G 0 0 2000 0 0 0 0 112 56 0
H 0 0 0 0 0 64 112 0 24 56
J 0 0 0 0 64 0 0 56 56 0
MAX 0 56 0 56 64 64 0 0 56 0 296
AC 64
CG 2000
GH 112
HJ 56
2528

4. Fazit.

Alle Knoten sind entweder Konzentratoren (A, C, G, H, J), oder Terminals (B, D,
E, F, I), die zu den Konzentratoren verbunden sind. Die Gesamtgeschwindigkeit der
Leitungen zwischen den Terminals und ihren Konzentratoren beträgt 296 kbit/s.
Wenn die Leitungsgeschwindigkeiten, die die Konzentratoren verbinden, hinzufügt
werden, beträgt die Gesamtgeschwindigkeit für das Netzwerk 2528 kbit/s. Die
Konzetratoren sind so verbunden, dass jeder den anderen erreichen kann,
unabhängig davon, wie viele Konzentratoren er durchläuft.