Sie sind auf Seite 1von 3

Protokoll № 3

1. Stellung.
Adaptive Routing Algorithmen. Erstellen Sie neue Routing-Tabellen für alle Knoten in
Bezug auf:
 Mindestwerte der durchschnittlichen Verzögerungszeit;
 Maximale Geschwindigkeit der Informationsübertragung (Bit/s);
 Maximaler Verkehr (Anzahl der pro Sekunde übertragenen Pakete).

Die Optimierung für alle drei Unterbedingungen sollte am Knoten E beginnen. Die
Optimierung von den Nachbarn von Knoten E, die die bereits optimierte Routing-
Tabelle von Knoten E verwenden, und so genannt bis alle Knoten im Netzwerk ohne
Wiederholung erschöpft sind. Das empfohlene Programm zur Ausführung der
Aufgabe ist Excel.

2. Theoretischer Teil.

2M 2M 56k
C G 56k
32k 24k 24k I
112k
96k
64k 56k
64k 64k 24k
D H
A F 64k
48k 56k 56k
56k
12k 56k
56k 56k
56k 64k
B E J
24k 24k 64k

Mit dem adaptiven Routing täuscht jeder Eingang einer Telekommunikationsnetz


Informationen mit alle seinen Nachbarn an und verwaltet eine eigene Routing-
Tabelle. Die Tabelle enthält ein Feld für jeden Netzwerkeintrag, das aus mindestens
zwei Teile besteht - wählen Sie eine Basislinie aus, um eine Knotenanpassung und
eine Bewertung zu erreichen. Die Bewertung der Noten kann Zeitstempel in
Millisekunden(ms), Gesamtzahl der Pakete in der Warteschlange und Zunahme in
das gewünschte Band verwendet werden. Das Ziel adaptiver Routenalgorithmen ist
eine Route des Knoten zum anderen, die die beste zusammen Bewertung hat.
3. Experimenteller Teil.

Damit man neue Tabellen, die neue Marschroute zeigen, entwickelt, erstellt man
eine Tabelle, die auf den Knoten und die Verzögerungszeit zum Knoten sich bezieht.
Dort wird die Information in Bezug auf die Nachbarn jedes Knoten gezeigt. Man
erstellt eine Tabelle, in der man die minimalen Werte der durchschnittlichen Zeit
einträgt und das ist der neue optimale Weg. Die adaptiven Routing Algorithmen
haben zum Ziel, dass sie der optimale und mit kleinerster Verzögerungszeit Weg
finden.

Minimale Werte der durchschnittlichen Zeit der Verzögerungszeit


A B C D E F G H I J
A 0 250 333 750 500 976 360 833 410 750
B 250 0 583 500 250 726 610 583 567 500
C 821 571 0 500 583 720 27 577 77 820
D 321 71 333 0 83 559 360 416 400 333
E 750 500 399 643 0 476 383 333 317 250
F 488 238 191 167 250 0 175 125 225 325
G 837 587 16 516 599 693 0 550 50 750
H 631 381 66 310 393 143 50 0 100 200
108
I 837 266 766 849 643 250 500 0 700
7
J 714 464 333 393 250 226 133 83 67 0

Maximaler Verkehr
A B C D E F G H I J
1178 1372
0 7949 11761 8004 9992 9935 9955 9986
A 3 4
B 7944 0 11813 7935 7979 6144 9876 9987 9912 6138
1173 1172 1366
11783 0 11766 9931 13774 13699 9925
C 1 2 3
1178 1371
7941 11753 0 7996 9984 9927 9947 9978
D 4 6
E 7996 6106 9923 7987 0 6196 9928 8097 8022 6190
1183
9900 7994 11811 9891 7977 0 9985 9910 8094
F 2
1366 1365
9825 13637 9880 11868 0 11811 11831 11862
G 8 9
H 9844 9896 13713 9835 9879 8044 1177 0 11812 8038
6
1179
9866 9872 13689 9857 9855 8066 11863 0 8060
I 8
1182
9888 6059 13637 9879 6100 8088 8050 8051 0
J 0

4. Fazit.

Abschließend kann man behaupten, dass das Ziel der adaptiven Routing-
Algorithmen eine Route des Knoten zu einem anderen Knoten und den optimalen
Wert der entsprechenden Schätzung ist. Während eines bestimmten Zeitraums
sendet jeder Knoten an alle seine Nachbarn Informationen über seine
Zeitverzögerungen. Auf diese Weise transportieren die adaptiven Routing-
Algorithmen Pakete mit kleinster Verzögerungszeit.