Sie sind auf Seite 1von 3

André Brodocz

André Brodocz (* 1969) ist ein deutscher Politikwissenschaftler


und Hochschullehrer.

Inhaltsverzeichnis
Leben
Forschungstätigkeit
Publikationen
Monographien
Herausgeberschaften
André Brodocz (2020)
Weblinks
Einzelnachweise

Leben
Brodocz begann 1991 ein Studium der Politikwissenschaft, Soziologie und Neueren deutschen Literatur an
der Philipps-Universität Marburg, das er 1996 als Diplom-Politologe abschloss. Zwischen 1997 und 2001
arbeitete er als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Politikwissenschaft der Technischen
Universität Dresden, wo er 2001 mit einer Arbeit über die symbolische Dimension der Verfassung, welche
von Hans Vorländer betreut wurde, zum Dr. phil. promoviert wurde. Die folgenden sieben Jahre war
Brodocz in gleicher Position am Sonderforschungsbereich 537 Institutionalität und Geschichtlichkeit[1] an
der TU Dresden tätig. Dort habilitierte er sich 2007 mit einer Schrift über die Macht der Judikative.

Während der Wintersemester 2007/08 und 2008/09 übernahm Brodocz die Vertretung des Lehrstuhls für
Politische Theorie und Ideengeschichte an der TU Dresden, bevor er im Frühjahr 2009 einen Ruf auf die
Professur für Politische Theorie an der Universität Erfurt annahm. Von Juli 2011 bis Oktober 2015 war
Brodocz Dekan der Staatswissenschaftlichen Fakultät der Universität Erfurt.[2][3] Seit 2018 hat er wieder
das Amt des Dekans inne, in dem er im Herbst 2019 bestätigt wurde.[4]

Forschungstätigkeit
Die Forschungsschwerpunkte von André Brodocz liegen in der zeitgenössischen Politischen Theorie, der
Verfassungstheorie sowie der Institutionenlehre.

Für sein Werk Die symbolische Dimension der Verfassung erhielt er 2001 den Absolventenpreis für die beste
Dissertation von der Philosophischen Fakultät der TU Dresden verliehen.

Brodocz ist seit 2003 Mitglied im Vorstand der Sektion Politische Theorien und Ideengeschichte in der
Deutschen Vereinigung für Politische Wissenschaft, deren Sprecher er mittlerweile ist. Zwischen 2003 und
2009 war Brodocz zusammen mit Marcus Llanque Gründungsvorstand der DVPW-Themengruppe-Gruppe
Verfassung und Politik. Seit 2007 ist er Mitglied im von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderten
Netzwerk Konstruktivistische Konfliktforschung (NeKoKo). Zudem ist Brodocz seit 2009 Mitglied im
Fakultätsrat der Staatswissenschaftlichen Fakultät der Universität Erfurt und dort Sprecher der
Studienrichtung Sozialwissenschaften sowie Vertrauensdozent der Heinrich-Böll-Stiftung.

Seit 2010 gibt André Brodocz zusammen mit Gary S. Schaal und Marcus Llanque die neugegründete
Zeitschrift für Politische Theorie heraus sowie mit Gerhard Wegner und Guido Mehlkop die Reihe
Wirtschaft und Politik im Springer Verlag.

Publikationen

Monographien
Die symbolische Dimension der Verfassung. Ein Beitrag zur Institutionentheorie, Wiesbaden
2003, ISBN 3-531-13853-7.
Die Macht der Judikative, Wiesbaden 2009, ISBN 3-531-16758-8.

Herausgeberschaften
zusammen mit Gary S. Schaal: Politische Theorien der Gegenwart. Eine Einführung, Opladen
1999, ISBN 3-810-02231-4.
zusammen mit Gary S. Schaal: Politische Theorien der Gegenwart II, Opladen 2001 [3. Aufl.
2009], ISBN 3-825-22219-5.
zusammen mit Gary S. Schaal: Politische Theorien der Gegenwart I, Opladen 2002 [4. Aufl.
2016], ISBN 3-825-22218-7.
zusammen mit Thorsten Bonacker und Thomas Noetzel: Die Ironie der Politik. Über die
Konstruktion politischer Wirklichkeiten, Frankfurt a. M./New York 2003, ISBN 3-593-37222-3.
zusammen mit Christoph Mayer, Rene Pfeilschifter und Beatrix Weber: Institutionelle Macht.
Genese – Verstetigung – Verlust, Köln/Weimar/Wien 2005, ISBN 3-412-17205-7.
Erfahrung als Argument. Zur Renaissance eines ideengeschichtlichen Grundbegriffs, Baden-
Baden 2007, ISBN 3-832-92256-3.
zusammen mit Marcus Llanque und Gary S. Schaal: Bedrohungen der Demokratie,
Wiesbaden 2008, ISBN 3-531-14409-X.
zusammen mit Stefanie Hammer: "Variationen der Macht", Baden-Baden 2013, ISBN 978-3-
8329-7006-2.
zusammen mit Gary S. Schaal: Politische Theorien der Gegenwart III, Verlag Barbara Budrich,
Opladen 2016, ISBN 978-3-8252-3880-3.

Weblinks
Commons: André Brodocz (https://commons.wikimedia.org/wiki/Category:Andr%C3%A9_Brod
ocz?uselang=de) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Literatur von und über André Brodocz (https://portal.dnb.de/opac.htm?method=simpleSearch&
query=121318192) im Katalog der Deutschen Nationalbibliothek
Persönliche Homepage mit Biographie (http://www.uni-erfurt.de/politische-theorie/kurzbiograph
ie/) auf der Seite der Universität Erfurt
André Brodocz (https://web.archive.org/web/20190726191220/https://www.uni-erfurt.de/uni/wh
o-is-who/brodocz/) im Who is Who der Universität Erfurt (wird seit 2020 nicht mehr aktualisiert)
Einzelnachweise
1. Vorstellung des Teilprojekts I Verfassung als institutionelle Ordnung des Politischen am SFB
537 (http://tu-dresden.de/die_tu_dresden/fakultaeten/philosophische_fakultaet/ifpw/poltheo/for
schung/sfb_537).
2. Kurzbiographie. (http://www.uni-erfurt.de/politische-theorie/kurzbiographie/) Abgerufen am
12. Januar 2014.
3. Jörg Dünne und Guido Mehlkop sind neue Dekane (https://web.archive.org/web/20151002023
024/https://www.uni-erfurt.de/index.php?id=38991), Pressemitteilung der Universität Erfurt vom
30. September 2015.
4. Neue Dekane gewählt (https://aktuell.uni-erfurt.de/2019/10/01/neue-dekane-gewaehlt/),
Meldung im Informationsportal der Universität Erfurt "Wortmelder" vom 1. Oktober 2019.

Abgerufen von „https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=André_Brodocz&oldid=200162926“

Diese Seite wurde zuletzt am 21. Mai 2020 um 10:08 Uhr bearbeitet.

Der Text ist unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ verfügbar; Informationen zu den Urhebern und
zum Lizenzstatus eingebundener Mediendateien (etwa Bilder oder Videos) können im Regelfall durch Anklicken dieser
abgerufen werden. Möglicherweise unterliegen die Inhalte jeweils zusätzlichen Bedingungen. Durch die Nutzung dieser
Website erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzrichtlinie einverstanden.
Wikipedia® ist eine eingetragene Marke der Wikimedia Foundation Inc.

Das könnte Ihnen auch gefallen