Sie sind auf Seite 1von 137

Das Buch schildert die Entstehung und

Entwickung der Euro-Banknoten von Anfang


der 1990er Jahre bis zur Einführung der
DIE ERSTEN EUROS
Entstehung, Einführung und das erste Jahrzehnt der Euro-Banknotenserie
zweiten sogenannten Europa-Serie im Jahr
2013. Detailreich berichtet es über die
Vorbereitungen der Designs, der Produktion
und der Ausgabe der Banknoten. Das Buch

Entstehung, Einführung und das erste Jahrzehnt der Euro-Banknotenserie


DIE ERSTEN EUROS
stellt die verschiedenen Lösungsansätze
vor, die in der Zeit verhandelt wurden
und beschreibt die Entscheidungen, die
schließlich getroffen wurden. Das Buch
enthält zahlreiche Fotos und Abbildungen.
Persönliche Rückblicke und Anekdoten des
Autors bereichern die Betrachtung.

Der Autor des Buches, Antti Heinonen, war


maßgeblich an den Entwicklungsarbeiten
der Euro-Banknoten und ihrer Einführung
beteiligt. Er arbeitete über zehn Jahre
als Banknotendirektor der Europäischen
Zentralbank, bevor er im Jahr 2008 sein Amt
aufgab. Heute koordiniert er die weltweite
Zusammenarbeit der Banknotenhersteller
im Bereich der Unternehmensethik, die
das Ziel hat, Korruption vorzubeugen und
Wettbewerb zu fördern.

Die vorliegende deutsche Fassung des


Buches ist aus der Zusammenarbeit im
Eurosystem zwischen der finnischen
Notenbank Suomen Pankki und der
Deutschen Bundesbank entstanden.
Ursprünglich für das finnische Publikum
geschrieben, hat der Autor viele
Anpassungen vorgenommen und das Buch
um Details und Aspekte erweitert, die
für deutsche Leserinnen und Leser von
besonderem Interesse sind.

Antti
ISBN 978-3-95729-060-1 Heinonen

Antti Heinonen
DIE ERSTEN EUROS
DIE ERSTEN EUROS
Entstehung, Einführung und das erste Jahrzehnt der Euro-Banknotenserie

Antti Heinonen

Aus dem Finnischen von Helmut Diekmann

Suomen Pankki und Deutsche Bundesbank


Für Salli, Ida, Emil, Siri, Samu und Erik

Herausgeber: Deutsche Bundesbank (deutsche Fassung), Suomen Pankki (Originalfassung)


Layout und Satz: Edita Publishing Ltd.
Copyright © Der Autor, Suomen Pankki und Deutsche Bundesbank
Grafische Gestaltung und Layout: Suvi Sillanpää
Deutsche Übersetzung: Helmut Diekmann
Originalfassung: Ensimmäiset eurot – Eurosetelisarjan synty, liikkeeseenlasku ja ensi vuosikymmen
(Edita Publishing Ltd. 2014)
Vorwort
Fotos:
Jussi Aalto: S. 120
© Bank für Internationalen Zahlungsausgleich: S. 30–31
© Bildarchiv der Suomen Pankki /Peter Mickelsson: S. 173 (rechts)
© Deutsche Bundesbank: S. 28, 89 (unten), 93, 125, 127 (oben), 128, 130, 156, 196–197 (oben),
231
© Europäische Zentralbank: S. 53, 72–81, 85, 119, 129 (oben rechts), 158, 159, 171 (oben), 196
(unten), 197 (unten)
© Europäische Zentralbank / Walter Breitinger: S. 33, 86
© Europäische Zentralbank / Uwe Dettmar: S. 172 (links)
© Europäische Zentralbank / Michael Durand: S. 238
© Europäische Zentralbank / Claudio Hils: S. 27, 48 (oben), 71, 89 (oben), 99, 121, 126, 127
(unten), 129 (oben links und unten), 131, 136, 143, 149, 157, 161, 162, 173 (links), 222
© Europäische Zentralbank / Philippe Jolivel: S. 68
© Europäische Zentralbank / Martin Joppen: S. 102–105, 163, 235
Antti Heinonen: S. 172 (rechts)
Jaakko Koskentola: S. 41, 48 (unten), 88, 101, 230
© Lehtikuva / Martti Kainulainen / rj: S. 171 (unten)

ISBN 978-3-95729-060-1 (Print)


ISBN 978-3-95729-061-8 (Online)
◆ ◆

Vorwort von Carl-Ludwig Thiele, Geschichte hatte sich die D-Mark nicht der Euro nach seiner Einführung 1999 erst
Mitglied des Vorstands der Deutschen Bundesbank nur national, sondern auch international beweisen. Dies spiegelte sich sehr deutlich
zu einem Symbol für Wertstabilität und in dem zunächst über mehrere Jahre abwärts
wirtschaftlichen Wohlstand entwickelt. Sie gerichteten Austauschverhältnis insbesondere
„Geld ist geprägte Freiheit“ stellte damit für die Westdeutschen und zum US-Dollar wider. Nach der Einführung
Fjodor Michailowitsch Dostojewski später auch für die Bürgerinnen und Bürger des Euro-Bargeldes kam insbesondere in
der neuen Bundesländer ein wichtiges Deutschland die medienwirksam geführte
Verehrte Leserin, verehrter Leser, Identifikationsmittel dar. Diese Reputation Diskussion über den „Teuro“ hinzu. Im
am 20. Juni 1948 wurde die D-Mark im eine große Herausforderung für alle Beteiligten musste sich der Euro erst erwerben. Umso späteren Verlauf wurde der Euro mit der
Westen Deutschlands als neues und alleiniges in Ost- und Westdeutschland. wichtiger war es, dass die während der Finanzmarkt- und Staatsschuldenkrise auf
gesetzliches Zahlungsmittel eingeführt. Gut Der 1. Juli 1990 war aber nicht nur für D-Mark-Zeit gesammelten wirtschafts- und eine harte Bewährungsprobe gestellt. Die
einen Monat später erfolgte die Währungs­ Deutschland, sondern auch für Europa währungspolitischen Erfahrungen und sehr junge Währung hat bisher allen großen
reform in der damaligen sowjetischen Be­ ein geschichtsträchtiger Tag, da zu diesem die strikt stabilitätsorientiert ausgerichtete Herausforderungen Stand halten können und
satzungs­zone. Damit waren die beiden Zeitpunkt die erste Stufe der Europäischen Geldpolitik auch das Europäische System sich bereits in kurzer Zeit zu einer stabilen
Währungen ein nach außen sichtbarer Aus­ Wirtschafts- und Währungsunion mit der der Zentralbanken (ESZB) und die EZB Weltwährung entwickelt.
druck für die lang anhaltende Teilung Deutsch­ Liberalisierung des Kapitalverkehrs in Kraft prägten. Ich selbst hatte als Mitglied des Eine wichtige Rolle dabei spielte auch die
lands und auch Europas. trat. Denn auch auf europäischer Ebene Deutschen Bundestages und Vorsitzender Gestaltung des Bargeldes. Obwohl in allen
Während der Geburtsstunde der D-Mark sahen die verantwortlichen Politiker die bzw. stellvertretender Vorsitzender des Mitgliedsländern ein Trend zur Nutzung
das sogenannte deutsche „Wirtschaftswunder“ Bedeutung einer einheitlichen Währung für Finanzausschusses des Deutschen Bundestages elektronischer Zahlungsmittel zu beobachten
in den 1950er Jahren folgte, in welchem die wirtschaftliche Integration und die Bildung über viele Jahre Gelegenheit, an den Beratungen ist, besitzt das Bargeld nach wie vor einen hohen
die Grundlagen für die wirtschaftliche eines Zusammengehörigkeitsgefühls, obwohl und Entscheidungen unmittelbar mitzuwirken Stellenwert in der Gesellschaft. Dies betrifft
Entwicklung der sich daran anschließenden zu dem damaligen Zeitpunkt der genaue Weg und erinnere mich noch sehr gut an die intensiv insbesondere auch sein Erscheinungsbild.
Jahrzehnte gelegt wurden und sich die zu einer gemeinsamen Währung bei Weitem geführte Diskussion in dieser Zeit. Geld ist schließlich wie Sprache – ein
D-Mark zu einer harten Weltwährung noch nicht klar war. Erst der Maastrichter Ein wichtiger Punkt hierbei war die Be­ Instrument der Kommunikation, mit dem
entwickelte, blieb die Mark der Deutschen Vertrag vom 7. Februar 1992 schuf hier einen zeich­­nung der neuen Gemeinschafts­wäh­rung. man unterschiedliche Botschaften vermitteln
Demokratischen Republik (DDR) eine klaren Rahmen. Mit der zum 1. Januar 1994 Hier hat man bewusst auf historische Be­­züge kann. Und diese Botschaft führt uns Antti
nicht konvertierbare Binnenwährung. Nach in Kraft getretenen 2. Stufe der Europäischen zu ein­zelnen Mitgliedsstaaten ver­zichtet. Die Heinonen in seinem Buch „Die ersten Euros“
Abschluss des Vertrags über die Schaffung einer Wirtschafts- und Währungsunion nahm dann neue Gemein­ schaftswährung sollte neutral deutlich vor Augen. In seiner mit persönlichen
Währungs-, Wirtschafts- und Sozialunion das Europäische Währungsinstitut (EWI) sein und die Identifikation mit ihr in allen Erinnerungen angereicherten Darstellung des
zwischen der Bundesrepublik Deutschland als Vorläufer der Europäischen Zentralbank Mitgliedstaaten ermöglichen. Prozesses der Entwicklung der Euro-Banknoten
und der DDR im Mai 1990 wurde die (EZB) in Frankfurt seine Arbeit auf. Am 1. Die Entwicklung eines Zusammen­ wird der Geist der Zusammenarbeit, der damals
D-Mark dann zum 1. Juli 1990 das alleinige Januar 1999 wurde schließlich der Euro in gehörigkeitsgefühls unter den Bürgerinnen die Beteiligten bewegte, ebenso klar wie das
gesetzliche Zahlungsmittel in der damaligen den an der Währungsunion teilnehmenden und Bürgern der Teilnehmerstaaten nach Ziel, ein Identifikationsmittel für alle Europäer
DDR. Dieses Mal war die Vereinheitlichung Ländern eingeführt, wenn auch für die ersten der Inverkehrgabe des Euro war jedoch keine zu schaffen. Dieses, in einer bisher noch nicht
der Währung ein entscheidender Schritt hin drei Jahre zunächst nur als Buchgeld. Selbstverständlichkeit. Zwar wurde mit dem veröffentlichten Detailtiefe gestaltete Werk,
zur Wiedervereinigung Deutschlands am 3. Bis es dazu kam, waren aber wichtige Vor­ Bargeld die zuvor abstrakte Recheneinheit bietet einen interessanten Blick hinter die
Oktober 1990 – sie war aber gleichzeitig auch arbeiten erforderlich. In ihrer gut 53-jährigen greif- und fühlbar. Allerdings musste sich Kulissen der Notenbanken. Daher habe ich

–6– –7–
◆ ◆

das Buch, welches zuerst nur in Finnland, der durch die finnische Notenbank Suomen Vorwort zur deutschen Fassung
Heimat Antti Heinonens, veröffentlicht wurde, Pankki ermöglicht. Mein herzlicher Dank
Verehrte Leserin, verehrter Leser,
mit großem Interesse gelesen und von Anfang gilt neben dem Autor, Antti Heinonen, daher die deutsche Fassung dieses Buches ist die Folge Zusammenstellung von Informationen und
an dessen Veröffentlichung in Deutschland vor allem den Kolleginnen und Kollegen von zwei günstigen Ereignissen. Nachdem die für ihre Anmerkungen zum Buch sehr herzlich
unterstützt. Es ist in meinen Augen ein der finnischen Notenbank für die in jeder Deutsche Bundesbank beschlossen hatte, auf danken. Ich danke auch dem Vorstand der
wertvoller Beitrag zur Darstellung der jüng­ Hinsicht angenehme Zusammenarbeit. der Frankfurter Buchmesse aufzutreten, nahm Bundesbank, insbesondere Vorstandsmitglied
eren Geschichte des Bargeldes in Europa. Darüber hinaus danke ich allen, die an der sie mit der finnischen Notenbank Suomen Carl-Ludwig Thiele für seine Unterstützung des
Das Ihnen vorliegende Buch wurde durch Entstehung der deutschsprachigen Fassung Pankki1 Kontakt auf, da Finnland im Jahr 2014 Projekts. Eine besondere Erwähnung gebührt
die Anregung und spätere Unterstützung mitgewirkt haben. als Gastland der Buchmesse eingeladen war. außerdem Magnus Mäkelä, dem Leiter der
Bei dieser Kontaktaufnahme kam die Idee auf, Redaktion Externe Medien des Zentralbereichs
Juli 2014 dieses noch in der Drucklegung befindliche Kommunikation, der für das Buchprojekt
Carl-Ludwig Thiele Buch auch auf Deutsch zu veröffentlichen. zuständig war. Ich bedanke mich ebenfalls
Da die finnische Originalfassung für den bei Helmut Diekmann, der sehr kurzfristig
finnischen Leserkreis geschrieben ist, war es die Übersetzung des Buches übernommen
notwendig, das Buch ein wenig für die deutschen und dabei meine Gedanken ausgezeichnet ins
Leserinnen und Leser zu verändern. In diesem Deutsche übertragen hat.
Sinne habe ich viele der Finnland betreffenden In Finnland war das Verlagsteam von
Statistiken und Abbildungen durch deutsche Edita wieder zuständig für Satz und grafische
Zahlen und Abbildungen ersetzt. Ebenso habe Umsetzung: der Verlagsredakteur Matti
ich bei einigen Details und Textabschnitten, Lehtinen und die Grafikerin Suvi Sillanpää.
die hauptsächlich das finnische Publikum Mika Pösö, der Leiter des Sekretariats des
interessieren, verfahren. Dennoch befinden sich Direktoriums der Suomen Pankki, Jenni
in der deutschen Fassung viele Informationen Hellström, Leiterin der Kommunikation,
zu finnischen Gegebenheiten, von denen ich Richard Brander, Pressesprecher, und Jaakko
denke, dass sie auf der europäischen Ebene von Koskentola, der Intendant des Geldmuseums
allgemeinem Interesse sind. der Suomen Pankki waren alle an der
Weil wir uns das Ziel gesetzt hatten, die Anfangsdiskussion und der Anbahnung der
deutsche Fassung des Buches bei der Frankfurter Zusammenarbeit mit den Kollegen der
Buchmesse zu präsentieren, verlangte ihre Deutschen Bundesbank beteiligt. Für einige der
Fertigstellung eine effektive und erfolgreiche neuen Bilder in diesem Buch habe ich wieder
Zusammenarbeit mit den zuständigen Per­ das EZB-Archiv bemüht. Alle hier genannten
sonen bei der Deutschen Bundesbank. Ich Kolleginnen und Kollegen haben einen
möchte dem Leiter des Zentralbereichs Bargeld engen Zeitplan eingehalten und ich möchte
Helmut Rittgen und dem Leiter der Banknoten­ ihnen allen für die effektive und angenehme
beschaffung und -produktion Franz-Josef Zusammenarbeit danken.
Behringer sowie der Stabs­mitarbeiterin Ursula
Hüsch und dem damaligen Haupt­abteilungs­
leiter Peter Walter und weiteren Kollegen der Juli 2014
Deutschen Bundesbank für ihre Hilfe bei der Antti Heinonen

–8– –9–
◆ ◆

Vorwort zur Originalfassung Banknotenserie analysieren zu können – einen Die finnische Sprache des Werks ist
Prozess, der schon vor mehr als zwanzig Jahren von Kaisa Paasovaara vom Sprachen- und
Verehrte Leserin, verehrter Leser, seinen Anfang genommen hat. Publikationsdienst der Suomen Pankki
Im Juni 1998 wurde mir mitten auf einer für die zentral organisierte Vorbereitung und Außer von Mika Pösö, der den Anstoß zu überprüft worden. Für die Redaktion hat der
internationalen Konferenz in Stockholm Koordination dieses historisch bedeutsamen diesem Buchvorhaben gegeben hat, ist der Text Verlagslektor von Edita Publishing Matti
ein Zettel überreicht mit der Mitteilung, ich Prozesses übernehmen zu dürfen, hatte ich mich von mehreren anderen Personen kommentiert Lehtinen verantwortlich gezeichnet, und die
solle umgehend bei meinem Arbeitsplatz bei ja schon als Schuljunge für die Geschichte des worden: von Kari Takala, dem leitenden grafische Gestaltung und das Layout haben
der finnischen Zentralbank Suomen Pankki Geldes interessiert. Schon am darauffolgenden Berater der Suomen Pankki, sowie von Kjell die Grafikerinnen Marjut Heikkinen und
anrufen. Es stellte sich heraus, dass Eugenio Tag flog ich von Stockholm nach Frankfurt, Peter Söderlund, der in der hier betrachteten Suvi Sillanpää gemacht. Der Intendant des
Domingo Solans von der Europäischen und eine Woche später war ich bereit, mein Zeitspanne das Sekretariat der Bank geleitet Geldmuseums der Suomen Pankki Jaakko
Zentralbank (EZB) in Frankfurt auf meinen neues Amt anzutreten, anfangs parallel zu hat, sowie von Antti Juusela, der zur selben Zeit Koskentola hat einen Teil der Fotos in diesem
Anruf wartete. meiner bisherigen Tätigkeit. Diese Arbeit hat als Informationschef fungiert hat. Kari Takala Buch aufgenommen und effektiv die Kontakte
Aufgrund von Informationen aus der sich in verschiedenen Rollen und Formen bis hat mir außerdem Zeitreihendaten und Dia­ zu Edita gepflegt. Ich danke allen genannten
Presse wusste ich, dass Domingo Solans gerade zum heutigen Tage fortgesetzt. gramme über die von der finnischen Noten­ Personen für die angenehme und ergiebige
seine Tätigkeit als eines der sechs Mitglieder Der Gedanke, ein Buch über die bank emittierten Finnmark- und Euro-Bank­ Zusammenarbeit. Dank gebührt auch meiner
des Direktoriums der EZB aufgenommen Entstehung der Euro-Banknoten und das erste noten zur Verfügung gestellt. Des Weiteren langjährigen Assistentin Ritva Järvinen, die
hatte. Ich rief Domingo Solans sofort an. Jahrzehnt zu schreiben, ist mir immer wieder habe ich von den Bildarchiven der EZB und der mir bei der Schreibarbeit in vielerlei Weise
Er gratulierte mir zu dem gerade gefassten in den Sinn gekommen, aber anfangs hatte Suomen Pankki sowie von meinem Nach­folger beigestanden hat.
Beschluss des Direktoriums der EZB, mich ich das Gefühl, dass die Ereignisse noch zu Ton Roos und anderen Kollegen bei der EZB Obwohl ich in der Lage gewesen bin,
zum Leiter der Direktion Banknoten der EZB nah waren. Im Jahre 2012 brachte die Suomen Hilfe und Unter­stützung erhalten. Im Bild­ dieses Buch zum größten Teil während meiner
zu ernennen, und schlug vor, dass wir uns so Pankki mein Buch Viimeiset markat – Suomen archiv der EZB gibt es reichlich Fotografien, normalen Arbeitszeit zu schreiben, ist es
bald wie möglich treffen. markkamääräiset setelityypit 1945–2002 die vor allem von Claudio Hils und Martin klar, dass das Projekt auch die Unterstützung
Der Besetzung dieses Amtes waren kein [Die letzten Mark – die finnischen in Mark Joppen auf­genommen worden sind und die ich und das Verständnis von Seiten meiner
formeller Bewerbungsprozess und keine denominierten Banknotentypen 1945–2002] in diesem Buch habe benutzen dürfen. Dafür Familienangehörigen verlangt hat. Dafür sei
Einstellungsinterviews vorangegangen. Domingo über die Geschichte der Finnmark-Banknoten gilt ihnen mein Dank. Desgleichen bin ich noch einmal Varpu, Nora, Nelli und Niini
Solans Kontaktaufnahme kam für mich also heraus. Bei einem Gespräch, das sich an die der Suomen Pankki und ihrem Direktorium gedankt. Die Generation unserer Töchter
überraschend, obgleich ich als Repräsentant Veröffentlichung dieses Buchs anschloss, für das Interesse dankbar, das sie meinem hat es miterleben dürfen, wie der Euro an die
der Suomen Pankki an den Vorarbeiten für schlug Mika Pösö, der Leiter des Sekretariats Buchprojekt entgegengebracht haben, sowie Stelle der Finnmark getreten ist, und sie haben
eine gemeinsame europäische Währung aktiv des Direktoriums der Suomen Pankki, vor, dem stellvertretenden Vorsitzenden des davon noch persönliche Erinnerungen. Da
teilgenommen und seit zwei Jahren eine dass ich auch ein Buch über die Geschichte der Direktoriums Pentti Hakkarainen dafür, dass aber unsere Enkelkinder die Umstellung der
Unterarbeitsgruppe geleitet hatte, die die Ausgabe Euro-Banknoten schreibe. Die Sache war von die Bank mir den äußeren Rahmen für meine Währung nicht haben miterleben können,
des Euro-Bargeldes vorbereitete. Ich brauchte mir daher aktuell geworden, als die Ausgabe der Schreibarbeit bereitgestellt hat. möchte ich ihnen dieses Buch widmen.
die Sache nicht lange zu überlegen, vor allem da zweiten Euro-Banknotenserie, der sogenannten
meine familiäre Situation für eine Veränderung Europa-Serie, bevorstand. Sehr schnell habe
günstig war, denn unsere Töchter waren gerade ich auch mir selbst gesagt, dass ich nun eine Januar 2014
aus dem Elternhaus ausgezogen. Es war für ausreichende Perspektive besitze, um auch die Antti Heinonen
mich ein großes Privileg, die Verantwortung Entstehung und Entwicklung der ersten Euro-

– 10 – – 11 –
◆ ◆

Inhalt

– 12 – – 13 –
Inhalt 3. Die Wahl des Themas der Banknoten
und der Gestaltungswettbewerb ...59
Beratungsgremien schlugen die Themen für die Banknoten vor ...60
Die Arbeitsgruppe für Banknoten begann ihre jährlichen Sitzungen außerhalb Frankfurts ...64
Der Banknoten-Gestaltungswettbewerb wurde zu Beginn des Jahres 1996 organisiert ...65

4. Der EWI-Rat wählte den Sieger des Gestaltungswettbewerbs,


wonach der Entwurf überarbeitet wurde und die restlichen offenen
Fragen zum Erscheinungsbild der Banknoten gelöst wurden ...83
Auf der Basis des Siegerentwurfs wurden Muster-Entwürfe erstellt ...84
Präsident Lamfalussy war überrascht, wie einfach die Entscheidung letztendlich war ...86
Auch die mit den Euro-Banknoten verbundenen rechtlichen Fragen wurden sorgfältig geklärt ...90
Einleitung ...21 Für die Nummerierung der Euro-Banknoten musste eine gemeinsame Lösung gefunden werden ...90

1. Die Organisation der Vorarbeiten zu den gemeinsamen europäischen 5. Nachdem die Europäische Zentralbank im Juni 1998 ihre Tätigkeit
Banknoten und die zu entscheidenden Fragen ...25 aufgenommen hatte, wurde der EZB-Rat das oberste beschlussfassende
Der Gedanke an eine Währungsunion setzte die Vorarbeiten
Organ und der Banknotenausschuss des ESZB wurde gebildet ...97
für zukünftige Euro-Banknoten bereits 1991 in Gang ...26 Neuorganisation der Vorbereitung der Banknoten als EZB-Banknotendirektor ...98
Die im Frühjahr 1992 gegründete Arbeitsgruppe für Banknoten begann mit den Vorarbeiten Eugenio Domingo Solans übernahm als Mitglied des EZB-Direktoriums
für die Erstellung von gemeinsamen europäischen Banknoten ...32 die Zuständigkeit für Banknotenangelegenheiten ...104
Das Europäische Währungsinstitut wurde 1994 gegründet ...35
Ab dem Sommer 1994 machten weitere Zentralbanken
6. Die logistischen Vorbereitungen der Euro-Bargeldumstellung ...107
bei den Vorarbeiten zur gemeinsamen Währung mit ...36
Das Datum der Erstausgabe des Euro und die Umstellungs­modalitäten
mussten schon frühzeitig festgelegt werden ...108
2. Die Stückelungen der gemeinsamen europäischen Banknotenserie, Das EWI und die EZB trafen sich ab dem Herbst 1997 halbjährlich
das Erscheinungsbild und die Größe der Banknoten ...39 mit den wichtigsten Interessengruppen ...111
Die Stückelung ergab sich auf der Grundlage von deutlichen Prinzipien ...40 Die Anzahl der für die Erstausgabe benötigten Euro-Banknoten wurde regelmäßig geschätzt ...112
Zum Erscheinungsbild und zu den Texten auf den gemeinsamen Banknoten ...43
Geschichten über die Unterschriften auf den Banknoten ...47
7. Die Vorbereitungen für die Produktion der Euro-Banknoten
Die Größenunterschiede der Banknoten wurden den Bedürfnissen
und der Start der Großproduktion ...117
von Menschen mit Sehbehinderung angepasst ...49
Die probate Mindestgröße der Banknoten hat sich im Laufe der Jahrzehnte kaum geändert ...51 Die Vorbereitung der Produktion der Euro-Banknoten umfasste mehrere Phasen ...118
Die Kriterien zur Wahl der Sicherheitsmerkmale nahmen Gestalt an ...51 Mit Testbanknoten wurde die Fähigkeit der Banknotendruckereien geprüft,
Wahl zum Vorsitzenden der Gruppe, die die Ausgabe der Banknoten vorbereitete ...55 Banknoten von einheitlicher Qualität zu drucken ...119

– 14 – – 15 –
Nach der Testproduktion wurden die Druckplatten hergestellt, die Nullserie wurde gedruckt, Die Insolvenz der Investmentbank Lehman Brothers
und ein Qualitätsmanagement wurde eingerichtet ...122 erhöhte die Nachfrage nach Euro-Banknoten ...183
Eine Hologramm-Druckvorlage verschwand während des Fluges ...123 Durch die Einführung der Euro-Banknoten änderten sich die nationalen Entwicklungstrends
Die Großproduktion der Euro-Banknoten startete im Sommer 1999 ...124 bei den Banknoten ...184
Der EZB-Rat wollte den gewaltigen Produktionsprozess nicht Massenproduktion nennen ...131 Sicherheitsmerkmale beugen Euro-Fälschungen vor ...190
Fälschungen interessierten die Medien ...198

8. Bei der Produktion ließen sich Überraschungen nicht ganz vermeiden ...133
13. Die Herausforderungen nach der Ausgabe der Euro-Banknoten ...201
Ein menschlicher Irrtum beim Druck des Sicherheitsmerkmals, das Fotokopieren verhindern soll ...134
Korrosionsprobleme mit der Metallisierung des Sicherheitsfadens ...135 Kooperation bringt Effizienz in die Bargeldversorgung des Eurosystems ein ...202
Der 500-Euro-Banknote fehlte das Hologramm ...137 Die Effizienzvorteile wurden vom Standpunkt aller Akteure beurteilt,
die am Bargeldumlauf teilhaben ...205
Die Einführung und Ausgabe der Euro-Banknoten haben sich auch
9. Die Vorbereitungen für die Ausgabe der Euro-Banknoten ...141 auf die Praktiken der Zentralbanken außerhalb des Euroraums ausgewirkt ...206
Die Einführung des Euro-Bargeldes war die größte logistische Operation zu Friedenszeiten ...142 Auswirkungen der Systemrisiken der nationalen Bargeldversorgung:
Das lineare Belastungsmodell war nicht zum ersten Mal in Gebrauch ...146 die Insolvenz des Werttransportunternehmens Heros ...207
Die Umstellung der Geldausgabe- und Verkaufsautomaten wurde sorgfältig vorbereitet ...148
Der Ausschuss des Eurosystems, der die Einführung des Euro-Bargeldes koordiniert hat ...151
14. Die Eigenschaften der Euro-Banknoten erweckten Interesse ...211
Tributylzinnhydrid (TBT) in den Euro-Banknoten erregte Besorgnis ...212
10. Die Euro-2002-Informationskampagne ...153 Spekulationen über den Einsatz von RFID-Transpondern in Euro-Banknoten ...213
Um die Öffentlichkeit mit dem Euro vertraut zu machen, Das Europäische Parlament schlug die Einführung von 1- und 2-Euro-Banknoten vor ...214
wurden 200 Millionen Euro-Broschüren verteilt ...154 Der Rechnungshof des US-Kongresses interessierte sich für
Die Medien interessierten sich sehr für die Vorbereitungen der Bargeldumstellung ...163 die Debatte über die 1- und 2-Euro-Banknoten ...216
In Berlin gefundene brüchige Banknoten beschäftigten die Gemüter ...216

11. Die Durchführung der Bargeldumstellung ...165


Die nationalen Banknoten wurden schneller als erwartet durch Euro-Banknoten ersetzt ...166
15. Mit den neuen EU-Ländern wurden die Vorbereitungen
Bei der Entgegennahme von Euro-Bargeld in Frankfurt ...170 für die Einführung des Euro wieder aktuell ...219
Die Geldausgabeautomaten wurden innerhalb weniger Tage auf Euro-Banknoten umgestellt, Mit dabei bei den Euro-Diskussionen in Estland ...223
die Umstellung der Verkaufsautomaten dauerte etwas länger ...174
Die gelungene Bargeldumstellung fand viel Beachtung ...177
16. Hin zur Europa-Serie ...225
Der anspruchsvolle Prozess hin zu einer zweiten Euro-Banknotenserie kam in Gang ...226
12. Die Entwicklung der Euro-Banknoten und des Euro-Falschgeldes Das Projekt zur Erstellung der zweiten Euro-Banknotenserie wurde gestartet ...227
nach der Einführung des Euro ...179 Der EZB-Rat verlangte Quantensprung-Merkmale für die zweite Euro-Banknotenserie ...228
Die Menge der Euro-Banknoten ist stetig gewachsen ...180 Die Planung der zweiten Euro-Banknotenserie mündete in die Europa-Serie ...230

– 16 – – 17 –
◆ ◆

Der EZB-Rat genehmigte die Sicherheitsmerkmale der zweiten Euro-Banknotenserie ...233 Diagramme
Nach der Niederlegung des Amtes des EZB-Banknotendirektors setzte sich meine Tätigkeit
Diagramm 1. Verhältnis der im Umlauf befindlichen Banknoten zum
im Rahmen der weltweiten zusammenarbeit zur Bekämpfung von Geldfälschungen fort ...234
Bruttoinlandsprodukt in den EU-Ländern zu Ende des Jahres 1996 ... 109
Präsident Trichet intressierte sich auch für die Euro-Banknoten ...237
Diagramm 2. Vorzeitige Abgabe und die größte Stückzahl des sich im Umlauf
befindlichen Euro-Geldes während der Bargeldumstellung …144
17. Die zwei Jahrzehnte der Euro-Banknoten ...241 Diagramm 3. Durchschnittlicher Wert der Euro-Banknoten im Euroraum …167
Diagramm 4. Entwicklung der im Umlauf befindlichen Euro-Banknoten und
der nationalen Banknoten in den ersten Tagen des Jahres 2002 …169
Anmerkungen ...247 Diagramm 5. Dauer der Umstellung der Geldausgabeautomaten in Tagen in verschiedenen Ländern …175
Diagramm 6. Wert der im Umlauf befindlichen Banknoten …181 (oben)
Diagramm 7. Jährliche Zunahme der im Umlauf befindlichen Euro-Banknoten …181 (unten)
Anhänge ... 253 Diagramm 8. Entwicklung der kleinen und großen Stückelungen …182
Diagramm 9. Wert der vom Eurosystem und von der Deutschen Bundesbank
in Umlauf gesetzten Banknoten …185 (oben)
Anhang 1 ...254 Diagramm 10. Entwicklung des Wertes der von der Deutschen Bundesbank
Die Zusammensetzung der Jury, die die für den Wettbewerb zur Gestaltung in Umlauf gesetzten DM- und Euro-Banknoten …185 (unten)
der Banknoten eingereichten Entwürfe bewertet hat ...254 Diagramm 11. Die von der Suomen Pankki in Umlauf gesetzten Finnmark- und Euro-Banknoten …187
Diagramm 12. Verhältnis des von der Suomen Pankki in Verkehr gebrachten Bargelds zum BIP …188 (oben)
Diagramm 13. Die in Deutschland in Umlauf gesetzten Euro-Banknoten nach Nennwert …188 (unten)
Anhang 2 ...255
Diagramm 14. Die in Finnland in Umlauf gesetzten Euro-Banknoten nach Nennwert …189
Unwiderrufliche Euro-Umrechnungskurse ...255 Diagramm 15. Halbjährliches Falschgeldaufkommen bei Euro-Banknoten in den Jahren 2002–2013 …192
Diagramm 16. Falschgeldaufkommen (i.Z.) in Deutschland, seit 1990, DM und EUR …193
Anhang 3 ...256 Diagramm 17. Falschgeldaufkommen in Deutschland seit 1990 …194
Diagramm 18. Anteil der gefälschten Euro-Banknoten je Stückelung am Falschgeldaufkommen
Die Euro-Banknoten und ihre Sicherheitsmerkmale ...256 insgesamt im Jahr 2013, in % …195
Diagramm 19. Wert der in Umlauf gesetzten Euro- und Dollar-Banknoten, in Euro …199
Anhang 4 ...259 Diagramm 20. Eurobarometer 2013: Ist der Euro allgemein
für Ihr Land eine gute oder schlechte Sache? ...243
Produktion der Euro-Banknoten in den Jahren 1999–2014 ...259

Quellen und Literatur ...263


Nicht-veröffentlichte Quellen ...264
Veröffentlichte Quellen und Literatur ...264

Personenregister ...269

– 18 – – 19 –
Einleitung
◆ Einleitung ◆

Über die Euro-Banknoten, ihre Entstehung in dem nun vorliegenden Werk meine persön­ Im Buch werden die Ereignisse in der Regel wenn diese eine Aus­wirkung auf die Euro-
und Ausgabe gibt es bereits reichlich Literatur. lichen Erfahrungen aus dem Planungs- und chronologisch geschildert. Am Anfang werden Bank­ noten ge­habt haben. Auch auf die
Schon das Europäische Währungsinstitut Vorbereitungsprozess miteinbezogen. Diese die Vorarbeiten für die Euro-Banknoten numis­ matischen Details der Euro-Bank­
(EWI), die Vorgängerinstitution der Euro­ Ge­schichten habe ich in eigene Kästen gestellt, sowie einige zentrale mit den Banknoten und noten soll nicht all­ zu sehr ein­ gegangen
päischen Zentralbank (EZB), hat seinerzeit damit sie die chronologisch fortschreitende Dar­ ihrem Erscheinungsbild zusammen­hängende werden. Dem Um­ stand zum Trotz, dass
in seinen Jahresberichten die Entstehung stellung nicht unterbrechen. Als Be­grün­­dung Fragen behandelt. An­schließend werden die den Euro-Bank­noten eigent­liche nationale
des Euro behandelt, und die EZB hat sich dafür, dass ich von persönlichen Er­fahrungen Herausforderungen betrachtet, die mit der Ele­mente fehlen, haben Numis­­matiker
außer in ihren Jahres- und Monatsberichten1 erzähle, möchte ich einen Ge­danken von Wim Einführung der Euro-Banknoten verbunden in ihnen viele interes­ sante Details über
in mehreren weiteren Publikationen dieses (Willem) Duisenberg, dem ersten Präsidenten waren, die Produktion, die Ausgabe und die die Kombi­ nationen ver­schiedener Bank­
Themas ange­nommen2. Ich selbst habe der EZB, zitieren, den er auf der historischen Information über die Banknoten sowie die noten­stückelungen, Unter­schriften, Zen­
mehrere Artikel über jeweils aktuelle, mit den Veranstaltung zur Präsentation der Euro-Bank­ Durchführung der Bargeldumstellung. Die t­ral­­­banken und Bank­­­­noten­­­druck­e­reien
Euro-Banknoten zusammenhängende Fragen noten im August 2001 geäußert hat. Bei der Themen der sich daran anschließenden Kapitel ent­deckt. Zur Zeit der Nieder­schrift dieses
verfasst und mich an der Ausarbeitung der Eröffnung der Veranstaltung hat Duisenberg sind die Entwicklung der Euro-Banknoten Textes sind bereits über ein­tausend solcher
Publikationen der EZB über die Banknoten gesagt, dass man „von Zentralbankern nicht und der Banknotenversorgung sowie der Weg Kombi­­nationen ent­deckt worden.5
beteiligt.3 Auch viele meiner Kollegen haben erwartet, dass sie Emotionen zeigen, sondern zur zweiten Euro-Banknotenserie, der Europa- Das Bild-, Diagramm- und Tabellenmaterial
über das Thema ge­schrieben.4 man erwartet von ihnen, dass sie nur an Zahlen Serie. Das letzte Kapitel dieses Buches bietet in diesem Buch stammt aus den Bildarchiven
Wegen der bereits reichlich vor­handenen denken und über sie reden“. Danach hat er eine Zusammen­fassung der zwei Jahr­zehnte und den statistischen Datenbanken der EZB,
Literatur habe ich die Ent­stehung der ersten bedauert, dass er in seiner Rede eine Aus­­­nahme der Euro-Bank­noten. der Deutschen Bundesbank und der finnischen
Euro-Banknoten­serie und deren Aus­­gabe so­ machen müsse. Ich hoffe, dass auch in diesem Im Buch werden weder die politischen Zentralbank Suomen Pankki, sofern nicht
wie die Heraus­­forde­rungen des ersten Jahr­­ Werk die Geschichten, die ich erzähle, einen oder wirt­schafts­politischen Be­schlüsse etwas anderes angegeben wird.
zehnts aus einem anderen Gesichts­winkel be­ mensch­lichen Aspekt in die ansonsten sachlich der EU und des Euro­raums und damit zu­
trachten wollen. Aus diesem Grund habe ich gehaltene Analyse einbringen werden. sammen­hängenden Fragen be­handelt, außer

– 22 – – 23 –
◆ Yhteisen eurooppalaisen setelin valmistelun organisointi ja ratkaistavat kysymykset ◆

1.
Die Organisation der
Vorarbeiten zu den gemeinsamen
europäischen Banknoten und die
zu entscheidenden Fragen
◆ Die Organisation der Vorarbeiten zu den gemeinsamen europäischen Banknoten und die zu entscheidenden Fragen ◆

Der Gedanke an eine Währungsunion setzte die Vorarbeiten


für zukünftige Euro-Banknoten bereits 1991 in Gang
Als im Jahre 1957 die Europäische Rat die stufenweise Verwirklichung der Wirt­
Wirtschaftsgemeinschaft gegründet wurde, schafts- und Währungsunion (WWU) als Ziel
hielt man die Einführung einer gemeinsamen bekräftigt. Ein sachverständiger Ausschuss
Währung noch für ein zu ehrgeiziges unter dem Vorsitz von Jacques Delors, dem
Ziel. Man war zunächst bestrebt, einen Präsi­denten der EG-Kommission, dem außer­
gemeinsamen Markt zu schaffen, indem man dem die Präsidenten der nationalen Zentral­
die Hindernisse für den Handel abbaute und banken der damaligen Europäischen Gemein­
die Zölle abschaffte. Doch wurde bereits im schaft (EG) und Alexandre Lamfalussy,
Jahre 1970 auf Initiative von Pierre Werner, General­direktor der Bank für Internationalen
dem damaligen Premierminister Luxemburgs, Zahlungsausgleich (BIZ), angehörten, erhielt
der erste Versuch zur Realisierung einer die Aufgabe, Wege zu ermitteln, auf denen
Wirtschafts- und Währungsunion gestartet. man hin zu einer Wirtschafts- und Währungs­
Dieses Vorhaben hat jedoch keine Fortschritte union fortschreiten könnte.
Der Präsident der Zentralbank der Niederlande Wim Duisenberg schlug im Jahre 1991 die Behandlung der mit gemeinsamen
gemacht, hauptsächlich wegen Veränderungen Als Resultat der Ausschussarbeit wurde europäischen Banknoten verbundenen Fragen auf der nächsten Sitzung der EG-Zentralbankpräsidenten vor.
im wirtschaftlichen Umfeld, und statt einer im April 1989 der sogenannte Delors-
Währungsunion hat man dann andersartige Bericht ver­öffentlicht. In ihm wurde vor­
Regelungen umgesetzt. geschlagen, den Übergang zur Wirtschafts-
Der Gedanke an eine Wirtschafts- und und Währungsunion in drei Stufen zu Konvergenz gestärkt werden, und schließlich der EU im Februar 1992 durch die Außen-
Währungsunion durfte noch etliche Jahre verwirklichen. In der ersten Stufe sollten die sollte in der dritten Stufe eine gemeinsame und Finanzminister von zwölf Staaten1
heranreifen, bis man ihn 1986 in der Ein­ Beschränkungen des Kapitalverkehrs zwischen Währung und Geldpolitik eingeführt werden. haben die Zentralbanken darauf aufmerksam
heitlichen Europäischen Akte wieder auf­ den Mitgliedstaaten aufgehoben werden, in Schon vor der Unterzeichnung des Vertrags gemacht, dass man mit den Vorbereitungen
nahm. Zwei Jahre später hat der Euro­päische der zweiten Stufe sollte die wirtschaftliche über die Wirtschafts- und Währungsunion für gemeinsame Banknoten rechtzeitig

– 26 – – 27 –
◆ Die Organisation der Vorarbeiten zu den gemeinsamen europäischen Banknoten und die zu entscheidenden Fragen ◆

erwägen sollten, deren Aufgabe es sei, die noten, über die Sicherheitsmerkmale, die
mit gemeinsamen Banknoten verbundenen, mit der Bargeldversorgung und dem Druck
in erster Linie technischen Probleme, zu der Banknoten verbundenen Fragen, über
identifizieren und zu lösen. die Drucktechniken und die Produktions­
Auf Vorschlag von Präsident Duisenberg kapazitäten sowie über die Organisation der
wurde die Planung gemeinsamer Banknoten Zentralbanken bezüglich der Bearbeitung, des
auf die Tagesordnung der Sitzung der Umlaufs und der Vernichtung von nicht mehr
Notenbankpräsidenten gesetzt, und im An­ umlauffähigen Banknoten.
schluss an die Diskussion beschlossen die EG- Schon seit der ersten Diskussion wurde es
Zentralbankpräsidenten, eine Versammlung für offensichtlich gehalten, dass die zukünf­
auf Sachverständigenniveau einzuberufen. tigen gemeinsamen Banknoten auch außerhalb
Zum Vorsitzenden der Versammlung wurde der der Grenzen der Gemeinschaft verwendet
Belgier Jacques Van Droogenbroeck gewählt, werden würden, und aus diesem Grund müsste
der zu jener Zeit für die Bargeldversorgung für die Banknoten die modernste Technik zur
der belgischen Zentralbank und die belgische Verhinderung von Geldfälschungen eingesetzt
Banknotendruckerei zuständig war. Zu der werden. Des Weiteren müssten die Bedürf­
Versammlung wurden von den Zentralbanken nisse von Menschen mit Sehbehinderung von
der zwölf (Mitglieds-)Länder jeweils zwei Anfang an berücksichtigt werden. Eine wich­
Sachverständige für den Druck und die Ausgabe tige Frage, die sich stellte, war die, ob die Bank­
von Banknoten eingeladen. Diese kamen im noten völlig einheitlich sein sollten oder ob sie
September 1991 in Basel in den Räumen der auch nationale Elemente enthalten könnten.
Der Präsident der Deutschen Bundesbank Karl Otto Pöhl fungierte als Vorsitzender des Ausschusses der EG-Zentral­
bankpräsidenten, als die Präsidenten zum ersten Mal die Planung und Vorbereitung von Euro-Banknoten behandelten. BIZ zusammen, wo auch das Sekretariat des Auch die Information der Öffentlichkeit
Im Bild von der 780. Sitzung des Zentralbankrats im August 1989 ist Pöhl (links) zusammen mit Theo Waigel (rechts) zu Ausschusses der EG-Zentralbankpräsidenten wurde berücksichtigt, denn die Banknoten
sehen, der in den Jahren 1989–1998 deutscher Finanzminister war und zu vielen den Euro betreffenden Beschlüssen in tätig war. wären ja höchst konkrete Kennzeichen des
bedeutsamer Weise beigetragen hat.
Die zentrale Einsicht der Sachverständigen­ gemeinsamen Währungsgebietes und ein
versammlung war die, dass gerechnet ab Beweis dafür, dass eine neue Ära angebrochen
dem Moment des Beschlusses, gemeinsame sei.
europäische Banknoten auszugeben, sechs Die produktionstechnischen Herausforde­
beginnen müsse. Im April 1991 schickte von Banknoten in der dritten Phase der bis acht Jahre benötigt würden, bis man zur rungen wurden ebenfalls erkannt, denn es war
Wim Duisenberg, damals der Präsident der Wirtschafts- und Währungsunion die Aufgabe Ausgabe der Banknoten gelangen könnte. ja bekannt, dass es auf dem Gebiet der Euro­
niederländischen Zentralbank und später der einer europäischen Zentralbank sein würde. Außerdem kam sie zu dem Schluss, dass die päischen Gemeinschaft keine gemeinsamen
erste Präsident der Europäischen Zentralbank In Anbetracht der gewaltigen Investitionen, Planungs- und Vorbereitungsarbeit damit zu technischen Normen für den Druck von
(EZB), ein Schreiben an Karl Otto Pöhl, den die für ein solches Projekt nötig wären, schlug beginnen sei, dass man detailliertes Material Banknoten gab. Gemeinsame Banknoten
Präsidenten der Deutschen Bundesbank, der Duisenberg in seinem Schreiben vor, dass über die Eigenschaften der damaligen im hätten eine maßgebliche Auswirkung auf
zu jener Zeit als Vorsitzender des Ausschusses die Präsidenten der Zentralbanken auf ihrer Gebiet der Gemeinschaft verwendeten Bank­ den Umlauf der Geldscheine und die Geräte
der EG-Zentralbankpräsidenten2 fungierte. nächsten Sitzung über das Thema diskutieren noten zusammen­ trage. Zum Beis­ piel über der Geldbearbeitung und -erkennung, zum
Schon damals war absehbar, dass die Ausgabe und die Gründung einer Arbeitsgruppe die Stücke­lungen und die Größe der Bank­ Beispiel auf die Geldausgabeautomaten. Es

– 28 – – 29 –
◆ Die Organisation der Vorarbeiten zu den gemeinsamen europäischen Banknoten und die zu entscheidenden Fragen ◆

Die Planung der zukünftigen Euro-Banknoten begann auf


einer Sitzung, die 1991 in Basel in den Räumen der Bank
für Internationalen Zahlungsausgleich abgehalten wurde.

war also offenbar, dass auch verschiedene


Interessengruppen schon zu einer recht frühen
Phase in die Diskussion miteinzubeziehen
seien.
Der Vorsitzende der Versammlung Van
Droogenbroeck sandte dem Vorsitzenden des
Ausschusses der Zentralbankpräsidenten ein
Schreiben zu, in dem er die Gründung einer
Arbeitsgruppe zu einem passenden Zeitpunkt
vorschlug. Die Arbeitsgruppe sollte eine
umfassende Studie über die oben genannten
Eigenschaften der Banknoten sowie über die
Organisation der Herstellung und Bearbeitung
der Banknoten ausarbeiten. Außerdem sollte
die Arbeitsgruppe verschiedene Szenarien
zum Übergang zu gemeinsamen Banknoten
ausarbeiten.

– 30 – – 31 –
◆ Die Organisation der Vorarbeiten zu den gemeinsamen europäischen Banknoten und die zu entscheidenden Fragen ◆

Die im Frühjahr 1992 gegründete Arbeitsgruppe


für Banknoten begann mit den Vorarbeiten
für die Erstellung von gemeinsamen europäischen Banknoten
Die eigentlichen Maßnahmen für die Jede Zentralbank hatte die Möglichkeit,
Planung und Vorbereitung von gemeinsamen für die Arbeitsgruppe für Banknoten zwei
Banknoten wurden nach der Unterzeichnung Mitglieder zu nominieren, sodass sowohl
des Maastrichter Vertrages eingeleitet. Im Mai Sachkenntnis bezüglich der Produktion
1992 gründeten die Zentralbankpräsidenten von Banknoten als auch bezüglich ihrer
der Europäischen Union – nun nicht mehr Ausgabe repräsentiert waren. Normalerweise
der Europäischen Gemeinschaft – eine fungierten als Repräsentanten der Direktor
Arbeitsgruppe für Banknoten (Working Group der Banknotendruckerei (falls die Zentralbank
on Printing and Issuing a European Banknote), eine eigene Druckerei hatte) und der Chef
welche die mit der Produktion und Ausgabe der Zahlungsmittelabteilung bzw. der
von Geldscheinen verbundenen technischen Hauptkassenleiter. Die Deutsche Bundesbank
und logistischen Probleme klären und Lösungs­ wurde in der Arbeitsgruppe zu jener Phase
vorschläge aufstellen sollte. Der Beschluss vom Leiter der Hauptabteilung Hauptkasse
über die Aufnahme der Vorbereitungsarbeiten Peter Walter und vom Abteilungsleiter der
basierte auf dem Artikel 105a des Maastrichter Hauptkasse Hans-Joachim Pick vertreten.
Vertrages. Demgemäß habe die Europäische Ihrem Auftrag gemäß hatte die Arbeits­
Zentralbank (EZB) das ausschließliche Recht, gruppe in der ersten Phase neben einer
die Ausgabe von Banknoten innerhalb der umfassenden Kartierung eine Kosten-Nutzen-
Gemeinschaft zu genehmigen, und die EZB Analyse über verschiedene Banknoten-
und die nationalen Zentralbanken seien zur Produktionsmodelle und Planungselemente
Ausgabe von Banknoten berechtigt.3 auszuarbeiten. Die Präsidenten verlangten
Jacques Van Droogenbroeck, der als Vor­ nach Ablauf eines Jahres nach der Gründung Alex Jarvis (rechts), der Direktor der Banknotendruckerei der Zentralbank von England, im Gespräch mit Jean-Claude Trichet,
sitzender der ersten Sachver­ ständigen­ver­ der Arbeitsgruppe einen Zwischenbericht über dem damaligen Präsidenten der Zentralbank Frankreichs, auf der im September 2003 veranstalteten Eröffnungsfeier der
Ausstellung über den Wettbewerb zur Gestaltung der Euro-Banknoten. Jarvis hat die Planungs- und Vorbereitungsarbeiten
sammlung fungiert hatte, war zu jener Zeit diese Themen. Außerdem hatte die Arbeits­ für die europäischen Banknoten in den Jahren 1992–1998 geleitet.
bereits in den privaten Sektor ­g ewechselt. Die gruppe die Auswirkung gemeinsamer Bank­
Präsidenten der EU-Zentral­banken er­wählten noten auf verschiedene Teilgebiete der Bargeld­
den Direktor der Bank­notendruckerei der versorgung zu erwägen, juristische Fragen
Zentralbank von England Alex Jarvis zum zu untersuchen und die Vorgehensweisen zu Internationalen Zahlungs­ausgleich (BIZ) in politik, die Banken­aufsicht sowie Fragen der
Vor­sitzenden der Arbeits­gruppe für Bank­ ermitteln, wie man zum Gebrauch gemeinsamer Basel zum ersten Mal zusammen. Neben der Zahlungssysteme, der Statistik, der Buch­
noten. Jarvis hat dann die Tätigkeit der Banknoten übergehen könnte. Arbeits­
gruppe für Banknoten gehörten der führung und der Datensysteme behandelten.
Arbeits­gruppe sechs Jahre lang erfolgreich Mit diesen Fragestellungen auf der Tages­ vorbereitenden Organisation der Zentral­ Der Arbeitsgruppe für Banknoten stand
geleitet, also bis zur Gründung der EZB im ordnung trat die Arbeitsgruppe für Banknoten banken auch Unter­­aus­schüsse und Arbeits­ eine ge­waltige Klärungs­ arbeit bevor, die in
Juni 1998.4 Ende Juni 1992 in den Räumen der Bank für gruppen an, welche die Geld- und Währungs­ recht kurzer Zeit erledigt werden musste. In

– 32 – – 33 –
◆ Die Organisation der Vorarbeiten zu den gemeinsamen europäischen Banknoten und die zu entscheidenden Fragen ◆

diesem Zus­ammen­hang waren die Er­fahrungen Bearbeitung, das Recycling, der Transport Im Dezember 1992 gelangte die Arbeits­ wurde, der für die Zentralbankpräsidenten
mehrerer Zentralbanken – wie der Deutschen und die Vernichtung der Banknoten. gruppe für Banknoten zu Einigkeit darüber, erstellt worden war, haben sich einige von
Bundes­bank –, die erst kurz zuvor Er­neuerungen 5) Prüfung der Sicherheit der Banknoten. dass unabhängig vom Anteil der gemeinsamen der Arbeitsgruppe skizzierte Alternativen
von Bank­ notenserien durch­ geführt hatten, Hierzu gehörten die möglichen Sicher­ und nationalen Elemente auf den Banknoten bereits deutlicher herauskristallisiert. Die
Gold wert, obgleich es sich nun natürlich heits­merkmale der Banknoten und deren im Erscheinungsbild, der Wert nur in der einen Arbeitsgruppe für Banknoten setzte also
um ein viel größeres Projekt handelte. Die Eignung zur Bekämpfung von Geld­ gemeinsamen Währung angegeben werden gegen Jahresende 1993 und im Jahre 1994
Arbeitsgruppe beschloss daher auf ihrer Sitzung, fälschungen sowie die Erörterung dieser sollte. Bei dieser Gelegenheit wurde auch erst­ die detaillierte Abwägung der Details des
die Aufgaben auf sechs Unterarbeitsgruppen Aspekte bezüglich der maschinellen mals über die Dauer der Übergangsphase bei Erscheinungsbildes der Banknoten vor allem
(Task Forces) aufzuteilen. Die Aufgaben dieser Bearbeitung der Banknoten. der Bargeldumstellung diskutiert. auf der Grundlage von zwei Alternativen fort.
Unterarbeitsgruppen waren die folgenden: 6) Schätzung der mit den verschiedenen Australien hatte Ende der achtziger Jahre die Diese waren entweder eine völlig einheitliche
1) Erstellung einer umfassenden Beschreibung Alter­nativen verbundenen Kosten. Hierzu ersten aus Kunststoff hergestellten Banknoten Banknote oder eine Banknote, bei der die
aller nationalen Banknoten und ihrer gehörten die Ent­ wicklung einer ein­ in Umlauf gebracht, und solche Banknoten eine Seite einheitlich und die andere national
spezifischen Charakteristika bezüglich ihres heitlichen Kostennorm und auf deren haben sich dann in verschiedenen Teilen der sein sollte. Bezüglich der teilweise nationalen
Lebenszyklus. Diese Studie solle auf Daten Basis die Kosten-Nutzen-Analyse von Welt großer Beliebtheit erfreut. Da aber keine Banknote wurden auch die Kosten analysiert,
basieren, die mittels einer detaillierten alternativen Modellen. einzige europäische Banknotendruckerei die bei den Zentralbanken durch die Klärung
Befragung zu ermitteln seien. In dieser Phase der Vorarbeiten wurde das Erfahrungen mit dem Druck von Kunststoff- der Herkunft der Banknoten und deren
2) Erwägung verschiedener Alternativen Geld, das geplant werden sollte, entweder Banknoten hatte, gelangte man zu der Auf­ Rücksendung in ihr Ursprungsland entstehen
für das Erscheinungsbild der Banknoten, als gemeinsame europäische Währung fassung, dass es wegen der gewaltigen Heraus­ würden. Bezüglich der Banknotenherstellung
ausgehend von völlig einheitlichen Bank­ oder als ECU bezeichnet, denn der Name forderungen, mit denen das Vorhaben bei der wurden die Kosteneinsparungen und die
noten bis hin zu nationalen Banknoten, „Euro“ wurde vom Europäischen Rat erst im Produktion noch konfrontiert werden sollte, Zeitplanvorteile bei einheitlichen Banknoten
auf denen es gemeinsame Elemente geben Dezember 1995 in Madrid beschlossen. Als sicherer sei, an konventio­nellem, aus Baum­ untersucht. Diese wurde mit der Alternative
könnte. Diese Unterarbeitsgruppe hatte also die Arbeitsgruppe für Banknoten im wollfaser hergestelltem Papier festzuhalten. verglichen, bei der jede Zentralbank in der
auch zu erörtern, in welcher Weise sich Oktober 1992 über die vorläufigen Berichte In der Diskussion, die im Sommer 1993 Emissionsphase nur für den Banknotenbedarf
unterschiedliche Erscheinungsbilder auf der Unterarbeitsgruppen diskutierte, bestand auf der Basis des Zwischenberichts geführt ihres eigenen Gebiets aufkommen würde.
die Behandlung der Banknoten auswirken Einigkeit darüber, dass das Geld mit dem
würden und wie die Öffentlichkeit zu den Wert von 5 ECU eine Banknote sein sollte.
Banknoten stehen würde. Für die Einführung einer 1-ECU-Banknote Das Europäische Währungsinstitut wurde 1994 gegründet
3) Überlegungen zum detaillierten Erschei­ hat man keinen Bedarf gesehen, auch wenn
nungs­bild der Banknoten. Hierzu gehörten die Frage nach der Einführung einer solchen Im Vertrag von Maastricht war beschlossen Der Ausschuss der Zentralbankpräsidenten,
die Texte auf den Banknoten, die Num­ Banknote nach der Ausgabe des Euro dann worden, den Übergang zur Wirtschafts- und der bis dahin für die Vorarbeiten zuständig
merie­rung, die Wertzahlen, die Größe, doch ab und zu aufgeworfen wurde (siehe Währungsunion stufenweise zu verwirklichen. gewesen war, wurde mitsamt seinem Sekre­tariat
die Drucktechnik, die Eigenschaften des Kapitel 14). Dagegen galt Geld zum Wert Im Verlauf der Anfang 1994 gestarteten aufgelöst, und zugleich nahm das EWI seine
Banknotenpapiers, die für Menschen mit von 2 ECU als „Grauzone“, und zwar dachte zweiten Stufe sollte die wirtschafts- und Tätig­keit auf. An die Stelle des Ausschusses
Sehbehinderung konzipierten Merkmale etc. man zunächst daran, dass es während der währungspolitische Zusammenarbeit der Mit­ der Zentral­bankpräsidenten trat als beschluss­
4) Klärung der mit der Bargeldversorgung ver­ Übergangsphase eine Banknote sein könnte gliedsländer vertieft werden, und zu diesem fassendes Organ der Rat des EWI. Zu seinem
bundenen Fragen. Hierzu gehörten die Lage­ – um die Münzprägeanstalten zu entlasten –, Zweck wurde die Kooperation zwischen den Präsidenten wurde der Belgier Alexandre
rung der Bank­noten, die Aus­gabe sowie die aber nach der Übergangsphase eine Münze. Zentralbanken der EU-Länder neu organisiert. Lamfalussy gewählt, und der Franzose Robert

– 34 – – 35 –
◆ Die Organisation der Vorarbeiten zu den gemeinsamen europäischen Banknoten und die zu entscheidenden Fragen ◆

Raymond wurde zum Geschäftsführer des noten verantwortlich war, tauchte eine Reihe des EWI die Sachverständigen der Zentralbanken das die zentralen Zwischenberichte und Memoranden
EWI ernannt. Die wichtigsten Aufgaben des von Fragen auf, die zusammen mit den Vor­ dieser Länder als Beobachter an den Sitzungen der für den Ausschuss der Zentralbankpräsidenten enthielt,
EWI waren die technische Vorbereitung der arbeiten für Münzen koordiniert werden verschiedenen Arbeitsgruppen teilnehmen konnten. präzisierende Fragen zu stellen.
dritten Phase der Wirtschafts- und Währungs­ mussten. Die Wirtschafts- und Finanzminister Diese Möglich­keit hatte sich eröffnet, nachdem die In der Informationsveranstaltung betonte Jarvis,
union und die Schaffung einer einheitlichen der EU hatten die Vor­­ arbeiten für eine Länder die Verträge über den Beitritt zur Euro­päischen er würde die Sitzungen informell leiten, und er
Währung. gemein­same Münzserie den Direk­toren der Union unterzeichnet hatten. Mit der Aus­nahme von drückte seine Hoffnung aus, dass die Beobachter an
Bereits im Januar 1994 begann die Arbeits­ Münz­präge­an­stalten der Mit­gliedstaaten a­ uf­ Norwegen sind diese Länder zu Jahresanfang 1995 der der Tätigkeit der Arbeitsgruppe ebenso teilnehmen
gruppe für Banknoten damit, dem EWI-Rat getragen. Bei den Vor­arbeiten für das Euro- Europäischen Union beigetreten, wonach ihre Vertreter würden wie die ordentlichen Mitglieder. Er sprach
über die Vorarbeiten Bericht zu erstatten. Auf Bargeld und der Beschluss­fassung war die als vollwertige Mitglieder an den vorbereitenden über die zentralen Heraus­f orderungen für die
der im Mai 1994 abgehaltenen Sitzung der Situation somit eine ähnliche wie zum Bei­ Sitzungen teil­nehmen konnten. Arbeits­gruppe, die Entscheidungen über das Erschei­
Arbeitsgruppe hat der Geschäftsführer über spiel beim nationalen Geld Deutschlands oder Die erste Sitzung der Arbeitsgruppe für Banknoten, nungsbild der Banknoten, über Sprachfragen, die
die Aufgaben des EWI referiert und dessen Finnlands: Die Zentralbank ent­schied über an der ich als Hauptkassenleiter der Suomen Pankki Größe der Banknoten, die Sicherheitsmerkmale,
Rolle bei der Ausarbeitung der Regulierung, die Banknoten und das Finanzministerium, zusammen mit Veli Tarvainen, dem Geschäftsführer die Bearbeitung und eventuelle Rücksendung der
Organisation und Logistik des Europäischen dem die Münzprägeanstalten unterstellt von Setec5, teilnahm, fand am 13. Juli 1994 statt. Banknoten in ihr Ursprungsland sowie über den
Systems der Zentralbanken (ESZB) betont. waren, über die Münzen. Auf der im Sep­ Die ersten Mitarbeiter des EWI hatten damals schon Zeitpunkt des Beginns der Ausgabe der Banknoten.
Raymond hielt es in dieser Phase noch für tember 1994 abgehaltenen Sitzung der begonnen, im Eurotower, dem 36 Stockwerke hohen Von den Beobachterländern erbat er möglichst bald
möglich, dass man die Banknoten und Münzen Arbeits­gruppe für Banknoten wurden die Gebäude in Frankfurt am Main, zu arbeiten, wo das EWI entsprechende Angaben über die nationalen Banknoten
bereits einige Monate nach dem Beginn vorläufigen Gedanken über die Produktion in der ersten Phase neun Stockwerke für sich gemietet sowie über deren Produktion und Bearbeitung, da man
der dritten Stufe emittieren könnte, was und Ausgabe der Münzen angehört. Es wurde hatte. Sämtliche Arbeitsgruppensitzungen wurden die von den Mitgliedsländern erhaltenen Daten bereits
natürlich der Arbeitsgruppe für Banknoten die Ansicht geäußert, dass die Produktion jedoch im Jahre 1994 noch in Basel in Räumen der Bank in einer Datenbank zusammengefasst hatte. Damals
einen enormen Zeitdruck auferlegte. Aus der Münzen drei Jahre in Anspruch nehme, für Internationalen Zahlungsausgleich abgehalten, waren in den zwölf Mitgliedsländern der Europäischen
diesem Grund schlug Raymond vor, dass die und zusätzlich dazu müsse der parallele denn der Eurotower musste noch für das EWI renoviert Union knapp 12 Milliarden Banknoten im Umlauf, pro
Arbeitsgruppe für Banknoten für den EWI- Gebrauch von nationalem und gemeinsamem werden, und zweckdienliche Konferenzräume standen Jahr wurden fast 6 Milliarden produziert, und in den
Rat ein Memorandum erstellen solle, in dem Geld in einem Zeitraum von sechs bis zwölf dort erst ab Jahresanfang 1995 zur Verfügung. Lagern der Zentralbanken befanden sich nahezu 8
die dringlichsten Beschlüsse festgelegt würden. Monaten möglich sein, damit man alle Die Sitzung im Juli 1994 war jedoch nicht mein Milliarden Banknoten. Diese Zahlen gaben uns eine
Da die Arbeitsgruppe für Banknoten nur Münz­­automaten auf die neuen gemein­­samen erster Kontakt mit den Angelegenheiten der Arbeits­ gute Vorstellung davon, um welch gewaltige Mengen
für die Vorarbeiten zu gemeinsamen Bank­­ Münzen umstellen könnte. gruppe für Banknoten, denn der Ausschuss der es gehen sollte, wenn es darum ging, gemeinsame
Zentralbankpräsidenten der EU-Länder hatte bereits Banknoten zu planen und die nationalen Banknoten
im Frühjahr 1993 beschlossen, Zusammenfassungen gegen diese auszutauschen.
von den Vorarbeiten der Arbeitsgruppen den EFTA- Nach der Informationsveranstaltung nahmen wir an
Staaten und vor allem solchen Ländern zuzuschicken, einem informellen Abendessen der Arbeitsgruppe für
die um den Beitritt zur EU ersucht hatten. Zusätzlich Banknoten teil, bevor am nächsten Tag die eigentliche
AB DEM SOMMER 1994 MACHTEN WEITERE ZENTRALBANKEN hierzu hatte der Vorsitzende der Banknoten- Sitzung stattfand. Obwohl mir viele Mitglieder der
BEI DEN VORARBEITEN ZUR GEMEINSAMEN WÄHRUNG MIT Arbeitsgruppe Alex Jarvis für die neuen Beobachter Arbeits­g ruppe bereits von internationalen Veran­
einen Tag vor der Sitzung der Arbeitsgruppe eine staltungen bekannt waren, so hat doch das gemeinsame
Der 25. Juni 1994 ist an sich kein bedeutender Tag gewesen, aber für Finnland, Norwegen, Österreich Informationsveranstaltung eingerichtet, in der wir die Abendprogramm dazu beitragen, für einen natürlichen
für die Entwicklung der gemeinsamen Währung und Schweden bedeutete er, dass laut Beschluss Möglichkeit hatten, zu dem bereits erhaltenen Material, und angenehmen Einstieg in die Vorarbeiten zu sorgen.

– 36 – – 37 –
2.
Die Stückelungen
der gemeinsamen europäischen
Banknotenserie,
das Erscheinungsbild und
die Größe der Banknoten
◆ Die Stückelungen der gemeinsamen europäischen Banknotenserie, das Erscheinungsbild und die Größe der Banknoten ◆

Die Stückelung ergab sich auf der Grundlage


von deutlichen Prinzipien
Die Stückelung einer Banknotenserie hat erschien naheliegend, dass auch die Stückelung
einen Einfluss darauf, wie viele Banknoten der gemeinsamen Banknoten dem System 1, 2,
und Münzen man beim Bezahlen benötigt. Je 5, 10, 20... folgt.
mehr unterschiedliche Nennwerte des Geldes Die Frage nach der niedrigsten und der
vorhanden sind, desto weniger Scheine und höchsten Banknotenstückelung konnte nicht
Münzen sind für einen Zahlungsvorgang ebenso leicht beantwortet werden. Sie variierte
nötig. In der Theorie erzielt man das beste in den verschiedenen Mitgliedstaaten zwischen
Er­g ebnis bezüglich der Anzahl der Münzen drei in Luxemburg und acht in Deutschland;
und Banknoten bei einer Stückelung von die anderen Mitgliedstaaten hatten vier bis
Werten, die der Reihe der Zweierpotenzen sechs Banknotenstückelungen. Auch die
folgen, also 1, 2, 4, 8, 16 usw. Da aber die Werte der Banknoten waren unterschiedlich. Als Ende des Jahres 1994 die Stückelungen der gemeinsamen Banknotenserie beschlossen wurden, dienten die nationalen
Rechenoperationen mit Werten, die vom Die Werte der insgesamt 74 verschiedenen Banknoten der EU-Länder als Ausgangspunkte, bei denen sich die Skala der Nennwerte der Stückelungen von den 50
Dezimalsystem ab­ weichen, schwierig sind, Banknotenstückelungen, die zu Jahresanfang Drachmen Griechenlands bis zu den 1000 DM Deutschlands erstreckte.
haben viele Länder ihre Geldserien so ge­ 1995 in den EU-Ländern in Gebrauch
wählt, dass sie der Reihe der Zweierpotenzen waren, variierten zwischen den 50 Drachmen
möglichst nahekommt, also 1, 2, 5, 10, 20 Griechenlands (ca. 0,2 ECU) und den 1000 EU-Ländern einen Nennwert von über 2 ECU, auch die Bearbeitung und Lagerung der
usw. Von den damals 15 Mitgliedstaaten der DM Deutschlands (über 520 ECU). und nur in Griechenland, Italien und Österreich Banknoten erschwert. Der Grenzwert 2 stimmte
EU hatten im Jahre 1995 alle Staaten außer Einen Einfluss auf die Anzahl der Bank­ gab es Banknoten im Nennwert von unter 2 mit der Praxis der meisten Mitgliedstaaten
Dänemark, Griechenland und Luxemburg in notenstückelungen hatte natürlich auch ECU. Es wären jedoch zu viele Stückelungen überein, und eine 2-ECU-Banknote, die
ihrer Banknotenserie mindestens eine Stücke­ die Frage, bei welchem Grenzwert man von geworden, wenn man in die Banknotenserie anfangs als eine Alternative genannt worden
lung, die mit der Ziffer 2 begann (20, 200 oder Münzen zu Geldscheinen übergehen sollte. Im sowohl sehr kleine als auch sehr große Geld­ war, wurde in den Plänen aufgegeben. Der
2000, die Niederlande hatten 25 und 250). Es Allgemeinen hatte die kleinste Banknote in den scheine mit einbezogen hätte, und dies hätte Vorschlag sowohl der Arbeitsgruppe für

– 40 – – 41 –
◆ Die Stückelungen der gemeinsamen europäischen Banknotenserie, das Erscheinungsbild und die Größe der Banknoten ◆

Banknoten als auch der Arbeitsgruppe für Finanzsystem gering war und wo sie deshalb Obwohl nach der Ausgabe der Euro- der Investmentbank Lehman Brothers, als
Münzen an die Beschlussfasser war dann Barbestände in Währungen horteten, die Banknoten die Einbeziehung großer Bank­ das Vertrauen der Öffentlichkeit in das
der, dass die größte Münze den Nennwert als stabiler galten. Sowohl Gastarbeiter, die noten bisweilen kritisiert worden ist, hat Bankensystem erschüttert wurde und die
von 2 ECU und die kleinste Banknote den Geld in ihre Heimatländer sandten, als auch sich dieser Beschluss als richtig erwiesen, vor Nachfrage nach Euro-Bargeld sprunghaft
Nennwert von 5 ECU haben sollte. Es wurde Touristen, die auf Auslandsreisen heimisches allem im Zusammenhang mit der Insolvenz anstieg (siehe Kapitel 12).
also auch nicht vorgeschlagen, dass man Bargeld mitbrachten, hatten einen Einfluss
sowohl eine 2-ECU-Münze als auch eine auf die Menge von DM-Banknoten außerhalb
2-ECU-Banknote einführen sollte. Dies Deutschlands. Es schien daher klar, dass wenn Zum Erscheinungsbild und zu den Texten
hätte von den verschiedenen Beteiligten keine 500-ECU-Banknote realisiert würde, auf den gemeinsamen Banknoten
und Interessengruppen verlangt, dass man man eine größere Menge an 200-ECU-Bank­
sich auf den parallelen Gebrauch von beiden noten drucken müsste, was die Kosten für die Über das Erscheinungsbild der gemeinsamen c) Eine gemeinsame Banknotenserie, bei der
hätte einstellen müssen. Die Erfahrungen, Produktion und Bearbeitung der Geldscheine Banknoten wurde damals in der Arbeitsgruppe ein nationales Element deutlich zu sehen
die man in mehreren Ländern mit Münzen erheblich erhöht hätte. für Banknoten ständig diskutiert. Die ist.
und Banknoten von gleichem Nennwert Auf der anderen Seite gab es ein Bewusstsein technischen Aspekte sprachen für völlig d) Eine Banknotenserie, bei der die eine Seite
gemacht hatte, verwiesen doch darauf, dass darüber, dass die sogenannte graue Wirtschaft einheitliche Geldscheine, da ein einheitliches einheitlich und die andere Seite national ist.
die Öffentlichkeit in der Regel eine der beiden und die organisierte Kriminalität vorzugsweise Aussehen die Produktion und Bearbeitung e) Eine nationale Banknotenserie, bei der
Alternativen bevorzugt, und zwar entweder die Banknoten mit hohen Werten benutzt. Aber der Banknoten sowie die Bekämpfung von ein gemeinsames europäisches Element
Banknote (Vereinigte Staaten von Amerika 1 das Verhalten der Kriminellen würde sich Geldfälschungen erleichtern würde. Die deutlich zu sehen ist.
USD, Österreich 20 AUT und Finnland 5 durch einen Verzicht auf diese Geldscheine mit dem Erscheinungsbild der Banknoten f ) Eine nationale Banknotenserie mit einem
FIM) oder die Münze (5 DM). nicht ändern, sondern sie würden einfach verbundenen politischen und psychologischen kleinen Symbol, das auf eine gemeinsame
Auch über die Banknote mit dem größten zu kleineren Scheinen oder zu anderen Faktoren waren jedoch schwieriger zu europäische Banknote verweist.
Nennwert wurde viele Male diskutiert. In sechs Währungen übergehen. Das Vorhandensein beurteilen. Die Akzeptanz der verschiedenen Alternativen
Mitgliedstaaten (in Belgien, Deutschland, von Bargeld ist nicht die Ursache für die In ihren Überlegungen über das Erschei­ bezüglich des Erscheinungsbildes wurde
Italien und Luxemburg, in den Niederlanden Existenz der grauen Wirtschaft. Auch der nungs­ bild der gemeinsamen europäischen anhand von vier Kriterien miteinander
und in Österreich) waren Banknoten mit Aspekt der Hortung sprach für die 500-ECU- Bank­noten stellte die Arbeitsgruppe für Bank­ verglichen:
relativ hohen Nennwerten in Gebrauch, und Banknote, denn das Lagern großer Geldscheine noten sechs verschiedene Alternativen auf: 1) Wie akzeptiert die Öffentlichkeit die
diese konnten eine steigende Nachfrage für nimmt natürlich weniger Platz in Anspruch als a) Eine völlig identische Banknotenserie. Banknoten als Zahlungsmittel?
sich verbuchen. So machte zum Beispiel die das von Scheinen mit niedrigeren Nennwerten. b) Eine gemeinsame Banknotenserie, bei der 2) Wie erkennt die Öffentlichkeit die
Nachfrage nach der deutschen 1000-DM-Bank­ Der Rat des EWI beschloss, dass der der Mitgliedstaat, der die jeweilige Bank­ Banknoten als echt?
note 33 % des Gesamt­werts der in Deutschland 500-ECU-Schein in der Serie bleiben sollte, note ausgegeben hat, anhand eines Ver­ 3) Wie lassen sich die Banknoten maschinell
im Umlauf befindlichen Banknoten aus. Im und im November 1994 genehmigte er den merks identifizierbar ist. (Hier wurden bearbeiten?
Jahre 1970 hatte der ent­sprechende Anteil nur Vorschlag der Arbeitsgruppe, dass die kleinste ins­
besondere die Dollar-Banknoten der 4) Wie hoch sind die Herstellungskosten für
ca. 5 % be­tragen. Außerdem schätzte man, dass Banknote die zu 5 ECU und die größte die Ver­einigten Staaten zum Vergleich heran­ die Banknoten?
sich – am Wert gemessen – 30 % bis 40 % der zu 500 ECU sein sollte. Zugleich beschloss gezogen, bei denen vor der Serien­nummer Obwohl es offensichtlich ist, dass die
deutschen Banknoten außerhalb Deutschlands der Rat, dass die Banknotenserie sieben und im Siegel ein Buchstabe steht, der auf Bürger ihre eigenen nationalen Banknoten
in Ländern befänden, wo das Vertrauen der Stückelungen umfassen sollte, und zwar nach eine der zwölf regionalen Zentralbanken schätzen, gelangte man zu der Auffassung,
Bürger in die eigene Währung und das eigene dem oben beschriebenen System 1, 2, 5 usw. verweist.) dass eine Banknotenserie, die in mehreren

– 42 – – 43 –
◆ Die Stückelungen der gemeinsamen europäischen Banknotenserie, das Erscheinungsbild und die Größe der Banknoten ◆

Mitgliedstaaten einzuführen sei, möglichst worden sind. In der Währungs­gemein­schaft wurden. Eine ähnliche Praxis hatte es auch auf Auch die Unterschriften auf den Bank­
einheitlich sein sollte. Ansonsten müssten sich der zentral­afrikanischen Staaten hat man in den deutschen Banknoten gegeben, und zwar noten und die Angaben zur Position der
die Bürger der EU mit den unterschiedlichen den 1970er Jahren Bank­noten ver­wendet, die bis zur Ausgabe einer neuen Serie Anfang der Unter­zeichner wurden gründlich überdacht.
Banknoten der anderen Mitgliedstaaten erst der Alter­native d) ent­sprachen (eine Seite ein­ neunziger Jahre, bei der dann der Text über Banknoten sind ja ursprüng­ lich Einlagen­
einmal vertraut machen, was sicherlich nur heitlich, die andere Seite national), und in den die Strafbarkeit von Geldfälschungen aus zertifikate gewesen. Somit erschien es natürlich,
unnötige Verwirrung stiften würde. Dasselbe achtziger Jahren wurde dort eine an­sonsten gestalterischen Gründen weggelassen wurde. dass auf den Banknoten von Anfang an die
galt für die Erkennung der Echtheit der einheitliche Banknotenserie eingeführt, bei Es war auch nicht das erste Mal in der Unterschriften der Repräsentanten derjenigen
Banknoten. Je einheitlicher die gemeinsame denen sich die Bank­ noten nur durch den Ge­schichte der Banknoten, dass man über Bank gestanden haben, die die Banknote
europäische Banknotenserie wäre, umso Namen des je­weiligen Emit­tenten unter­schied. sprach­ liche Fragen diskutieren musste. Auf ausgegeben hatte – ebenso wie auf den übrigen
leichter würden die Bürger echte Banknoten Später ging die Zentralafrikanische Währungs­ den Bank­ noten Österreich-Ungarns war Einlagenzertifikaten. Mit den Unterschriften
von gefälschten unterscheiden können. gemein­schaft zu einer Bank­noten­serie über, bei seiner­zeit die Wertziffer in zehn Sprachen an­ wurde bestätigt, dass der Bank durch die
Da die gemeinsamen Banknoten gesetzliche der der Emittent nur durch einen Buchstaben gegeben worden und auf den Banknoten der Einlage eine Verbindlichkeit entstanden sei
Zahlungsmittel in allen Mitgliedstaaten angegeben wurde. Sowjetunion sogar in 16 Sprachen. Jedoch und dass die Banknote ein echtes, von der Bank
sein sollten, müsste man sie natürlich auch Eine ähnliche Entwicklung hat es bei den hatten sich die Sicherheitsanforderungen seit ausgegebenes Zertifikat sei.
in allen Automaten verwenden können. Banknoten der Ostkaribischen Währungs­ jener Zeit entwickelt. Es war somit schon Heute fasst die Öffentlichkeit Banknoten
Je mehr die Banknoten standardisiert union gegeben. Auf den früheren Banknoten in einer frühen Phase klar, dass auf den jedoch nicht mehr als Einlagenzertifikate auf,
würden, umso leichter wäre ihre maschinelle gab es dort einen Ring mit einem Buchstaben Banknoten nicht viel Text stehen könnte, da es und gemäß den bestehenden Finanz­gesetzen
Erkennbarkeit. Und wenn auf den Banknoten darin, anhand dessen der Emittent identifi­ziert für Versionen von Texten in den verschiedenen sind sie es auch nicht mehr. In den Diskus­
in hohem Maße nationale Elemente benutzt werden konnte. In der nächsten Phase wurde Sprachen keinen Platz gab. Deswegen wurde sionen der Arbeitsgruppe für Banknoten
würden, so könnte man in der jährlichen der Emittent nur durch einen Buch­staben vor in der Arbeitsgruppe für Banknoten vor wurde sogar erwogen, die Unterschriften ganz
Produktion nach der Emission die Vorteile der Serien­ nummer des Geld­ scheins an­ g e­ allem darüber diskutiert, mit welchen Texten wegzulassen, aber da es in fast allen Ländern
einer Massenherstellung nicht nutzen, da die geben, bis später solche Kennungen ganz weg­ man den zukünftigen Emittenten, also die der Welt auf den Banknoten nach wie vor
jeweiligen Produktionsmengen kleiner wären. gelassen wurden. Europäische Zentralbank, angeben sollte. Da Unterschriften gab, erschien es natürlich,
Aufgrund dieser Kriterien erschienen die Die Verwendung von Sprachen in den der ausgeschriebene Name des Emittenten in diese Praxis auch bei den gemeinsamen euro­
Alternativen mit vielen nationalen Elementen Texten der Banknoten war eine zweite allen EU-Sprachen nicht in Frage kam, hielt päischen Banknoten beizubehalten, und zu
(die Alternativen d–f ) ungünstig. Dagegen schwierige Frage, die mit dem Erscheinungsbild man es für eine gute Lösung, die Abkürzungen diesem Endergebnis ist die Arbeitsgruppe
herrschte die Ansicht, dass man sich bei der verbunden war. Typischerweise waren auf des Namens der EZB in den verschiedenen dann auch gekommen.
endgültigen Wahl des Erscheinungsbildes der den Banknoten der verschiedenen Länder in Sprachen zu verwenden. Drei Kürzel – BCE, In verschiedenen Ländern ist es unter­
gemeinsamen Banknotenserie zwischen den den Texten der Emittent, der Nennwert der ECB und EZB – deckten den größten Teil der schiedlich geregelt, wessen Unterschriften
Alternativen a, b und c entscheiden müsse: jeweiligen Banknote und oft auch die Position ver­­­­schiedensprachigen Abkürzungen der EZB auf den Banknoten stehen. Normalerweise
eine völlig einheitliche Banknotenserie oder der Unterzeichner der Banknote angegeben ab. Neben der griechischsprachigen Abkürzung hat es auf den Banknoten zwei Unterschriften
eine Serie, bei der sich in standardisierter Form worden. Außerdem hat es auf den Banknoten (EKT) brachte der Beitritt Finnlands in die gegeben, auch wenn es Ausnahmen gab:
auf der einen Seite ein begrenztes nationales einiger Länder auch einen juristischen Text Union noch eine weitere neue Abkürzung auf den Banknoten Großbritanniens gibt
Element befinden würde. betreffend Geldfälschungen gegeben. So stand (EKP) ein – sowie für eine zeitlang im Herbst es nur eine Unterschrift2, auf denen von
Weltweit finden sich Beispiele für zum Beispiel auf den französischen Francs ein 1994 das nor­wegische ESB –, aber die Gesamt­ Frankreich, Österreich und Spanien gab es
Währungsunionen, bei denen verschiedene mehr­zeiliger klein­ge­druckter Text, in dem die zahl der verschiedenen Abkürzungen (fünf ) drei Unterschriften. Auf den deutschen Bank­
Alter­
nativen im Gestaltungs­ bild erprobt Höchst­strafen für Geld­fälschungen an­ge­geben blieb zu der Phase noch gut unter Kontrolle.1 noten waren zwei Unter­schriften abgedruckt:

– 44 – – 45 –
◆ Die Stückelungen der gemeinsamen europäischen Banknotenserie, das Erscheinungsbild und die Größe der Banknoten ◆

die des Präsi­denten und die des Vize­präsi­ In den Diskussionen der Arbeitsgruppe für Im Frühjahr 1995 wurden die EU- mittel nebeneinander bestehen sollten. Die
denten der Bundesbank. Trotz der nationalen Banknoten haben nur die Alternativen 1) und Zentralbanken nach der Dauer der Über­ Befragung ergab, dass die Anpassung der Geräte
Unter­schiede setzte sich in den Diskussionen 2) Unterstützung gefunden. gangszeit befragt, während der die jeweiligen und die Logistik der Bargeldumstellung eine
bald der Standpunkt durch, dass auf den zu­ Als der Rat des EWI im Juni 1995 das nationalen Währungen und die einheitliche Übergangszeit von sechs bis zwölf Monaten
künfti­gen Banknoten nur die Unterschrift des Erscheinungsbild der Banknoten behandelte, europäische Währung als gesetzliche Zahlungs­ erforderten.
EZB-Präsidenten stehen solle. Man hat jedoch kam er zu dem Schluss, dass falls es auf den
keine zweckmäßige Lösung dafür ge­funden, Banknoten ein nationales Element geben
wie man die Position des Unter­zeichners an­ sollte, dies auf maximal 20 % der Rückseite
geben sollte, denn aus Platz­gründen wäre es der Banknote unterzubringen sei. Alle
nicht in Frage gekommen, den dies­be­züg­ übrigen Eigenschaften der Banknoten sollten
lichen Text in allen Amts­sprachen der EU auf einheitlich sein. Bezüglich der Texte beschloss
den Bank­noten ab­zu­drucken. Indem man die der Rat, dass nur der Name der Währung und
Unterschrift je­doch in die Nähe der Kürzel der die Kürzel des Emittenten in Buchstaben GESCHICHTEN ÜBER DIE UNTERSCHRIFTEN AUF DEN BANKNOTEN
EZB stellte, hatte man eine funktionsfähige anzugeben seien (die obige Alternative 1), aber
Lösung ge­funden, die es nicht mehr erforder­ nicht der Nennwert der Banknote, für den die Im Rahmen der Informationskampagne Euro 2002 Bemerkungen in die für ihn ausgearbeiteten Reden
lich machte, die Position des Unterzeichners Wertzahl ausreiche. Gemäß dem Vorschlag (siehe Kapitel 10) wurde in jedem Euroland für die einfließen. Es ist mir nicht klar geworden, woher er
anzugeben. der Arbeits­gruppe für Banknoten solle die verschiedenen Interessengruppen eine Konferenz über wusste, dass meine Unterschrift auf einer Finnmark-
Auf diese Weise gelangte man bezüglich Unterschrift des EZB-Präsidenten nahe bei die Ausgabe des Euro veranstaltet. In Finnland fand Banknote stand, denn wir hatten darüber noch nie
der Texte auf den Banknoten zu den folgenden den Kürzeln der EZB stehen. Später, im Juni die Konferenz am 17. September 2001 im Hotel Marina gesprochen. Vielleicht hat er es auf einer Reise nach
Alternativen (vorausgesetzt, dass es auf den 1997, hat der EWI-Rat noch beschlossen, vor Palace in Helsinki statt. Der Hauptredner auf der Ver­ Finnland beim Umtausch von Devisen zufällig bemerkt.
gemeinsamen Banknoten ein nationales die Kürzel das Copyright-Symbol © zu stellen. anstaltung war der EZB-Präsident Wim Duisenberg. Die Unterschriften auf den Euro-Banknoten sind
bildliches Element gäbe, was damals noch als Auf den deutschen Mark-Scheinen hatte es Präsident Duisenberg hat damals natürlich mit Wim Duisenberg auch noch später zur Sprache
eine Option galt): dieses Symbol seit 1981 gegeben. viele Reden gehalten, und zusammen mit der gekommen. Nach Duisenbergs Amtsperiode wurde
1) Auf den Banknoten steht kein anderer Einen endgültigen Beschluss über die Kommunikationsabteilung der EZB haben wir für ihn auf den neuen Euro-Banknoten die Unterschrift
Text als der Name der Währung und die Verwendung eines nationalen Elements den Entwurf seiner Ansprache ausgearbeitet. Darin seines Nachfolgers Jean-Claude Trichet abgedruckt,
Abkürzung des Namens des Emittenten als hat der EWI-Rat erst im Dezember 1996 war unter anderem davon die Rede, dass ich die und nach der Amtsperiode von Trichet wiederum
Kürzel in fünf verschiedenen EU-Sprachen gefasst, und zwar nach der Austragung des Herausforderungen der Bargeldumstellung später die seines Nachfolgers Mario Draghi. Einige Monate
(ECB, BCE, EZB, EKT, EKP). Gestaltungswettbewerbs für die Banknoten. auf der Konferenz behandeln werde. Als Duisenberg nachdem Duisenberg Ende Oktober 2003 vom Amt des
2) Zusätzlich zu den oben genannten Texten Im Verlauf des Prozesses hat die Alternative dies gesagt hatte, hob er seinen Blick vom Papier Präsidenten der EZB zurückgetreten war, stellte mir
wird der Nennwert der Banknote in allen von völlig einheitlichen Banknoten immer und wich überraschend vom Manuskript ab. Er sagte sein Assistent ein Telefonat durch und sagte, der Ex-
Amtssprachen angegeben. mehr Unterstützung erhalten, und nach dem nämlich, dass der 1. Januar 2002 für Antti Heinonen ein Präsident wolle mich sprechen. Ich war überrascht.
3) Der Nennwert der Banknote wird nur in Gestaltungswettbewerb hat sich die große schwarzer Tag sein werde, denn seine Unterschrift auf Nachdem er sich zuerst nach meinem Befinden
der Sprache desjenigen Landes angegeben, Mehrheit der Banknoten-Arbeitsgruppe für den Banknoten Finnlands würde dann verschwinden, erkundigt hatte, erzählte Duisenberg, dass er in
das die Banknote emittiert hat. diese Alternative ausgesprochen. Auf dieser und mit den Euro-Banknoten würde an deren Stelle die Frankreich an der Kasse eines Lebensmittelladens
4) Zusätzlich zu den oben genannten Texten Basis beschloss dann auch der EWI-Rat, dass die Unterschrift von Wim Duisenberg treten. stehe und als Wechselgeld eine Banknote erhalten
wird der vollständige Name des Emittenten zukünftigen Euro-Banknoten völlig einheitlich Dieser Kommentar passte gut zum Stil von habe, die nicht seine Unterschrift trage, sondern die
in allen EU-Sprachen angegeben. und ohne nationale Elemente sein sollten.3 Präsident Duisenberg, denn er ließ öfter solche lustigen von jemand anderem. Ich meinte, dass es sich um eine

– 46 – – 47 –
◆ Die Stückelungen der gemeinsamen europäischen Banknotenserie, das Erscheinungsbild und die Größe der Banknoten ◆

Banknote handeln müsse, auf dem die Unterschrift worden und trug deshalb die Unterschrift des
von Trichet, seinem Nachfolger, steht. Der Grund für Nachfolgers von Duisenberg im Amt des Präsidenten
Duisenbergs Überraschung war der, dass es in den der niederländischen Zentralbank.
Niederlanden vor der Einführung des Euro die Praxis Auch mit der Unterschrift von Trichet auf den
gegeben hatte, dass die Unterschriften derjenigen zwei Euro-Banknoten ist eine amüsante kleine Geschichte
Personen, die auf einen Geldschein zum Zeitpunkt der verbunden. In den Medien wurde im Frühsommer
ersten Inproduktionsnahme gedruckt wurden, für den 2006 darüber diskutiert, wer Mr. Euro sei. Ist es der
gesamten Lebenszyklus des jeweiligen Geldscheintyps für Wirtschafts- und Währungsangelegenheiten der
dieselben blieben. Als Duisenberg im Jahre 1997 zuerst Europäischen Kommission zuständige Kommissar Olli
zum Präsidenten des Europäischen Währungsinstituts Rehn, der Vorsitzende der von den Finanzministern
ernannt wurde und im Jahr darauf zum EZB-Präsidenten, des Euroraums gebildeten Euro-Gruppe Jean-Claude
ist seine Unterschrift auf den niederländischen Bank­ Juncker oder der EZB-Präsident Jean-Claude Trichet?
noten – mit der Ausnahme des 10-Gulden-Scheins Damals insistierte Trichet gegenüber den Medien, dass
– bis zur Einführung der Euro-Banknoten stehen er Mr. Euro sei. Als Begründung brachte er vor: „Auf den
geblieben. Der 10-Gulden-Schein war 1998 erneuert Euro-Banknoten steht meine Unterschrift.“4

Die finnische Euro-2002-Konferenz fand im September 2001 in Helsinki statt. EZB-Präsident Wim Duisenberg eröffnete die
Veranstaltung.

Die Größenunterschiede der Banknoten wurden den Bedürfnissen


von Menschen mit Sehbehinderung angepasst
Die Größenunterschiede der Banknoten, die üblich waren. Obwohl – mit Ausnahme Finn­
in den einzelnen Mitgliedstaaten in Gebrauch lands – die in den Mitgliedstaaten der EU in
waren, waren beträchtlich. Der größte Schein Gebrauch befindlichen Banknoten inner­halb
war die deutsche 1000-DM-Banknote mit den der jeweiligen Serien unterschiedlich groß
Maßen 178 mm x 83 mm und der kleinste die waren, ging indes auch in Europa die Tendenz
italienische 1000-Lira-Banknote, die 112 mm dahin, die Größenunterschiede zu reduzieren.
x 61 mm maß. Finnland war damals von den Von den Mitgliedstaaten der Union hatten die
Mitgliedsländern der Union das einzige Land, Niederlande, Belgien, Luxemburg, Portugal
in dem alle Banknoten gleich groß waren. und Frankeich bereits Banknoten mit der­
Als im Jahre 1955 in Finnland gleich große selben Höhe eingeführt, aber ihre Länge
Banknoten eingeführt wurden, nannte man variierte. In fünf Mitgliedstaaten, darunter
sie Scheine vom Dollar-Typ, da gleich große in Deutsch­land, betrug der standardmäßige
Die Unterschrift von Wim Duisenberg, dem ersten Präsidenten der EZB, auf den Euro-Banknoten war identisch mit der auf Geldscheine vor allem in Nordamerika und Größen­unter­schied von Banknoten 7–8 mm
den früheren nationalen Banknoten der Niederlande. in den Dollarstaaten des pazifischen Raums in der Länge und 3–5 mm in der Höhe.

– 48 – – 49 –
◆ Die Stückelungen der gemeinsamen europäischen Banknotenserie, das Erscheinungsbild und die Größe der Banknoten ◆

Einheitliche Größen erleichtern das erleichtern, wurden jedoch die Bank­noten mit DIE PROBATE MINDESTGRÖSSE DER BANKNOTEN
maschinelle Bearbeiten der Banknoten sowie den größten Nennwerten – d. h. 100, 200 und HAT SICH IM LAUFE DER JAHRZEHNTE KAUM GEÄNDERT
das Verpacken, Lagern und Transportieren, 500 ECU – gleich groß konzipiert, und auf der
aber für den Verbraucher können einheitliche 200- und der 500-ECU-Bank­note wurden für Als Mitte der 1990er Jahre die gemeinsamen euro­ Suomen Pankki hatte damals die Kassenangestellten
Größen verwirrend sein. Vor allem für Blinde und Seh­behinderte noch ver­schiedene päischen Banknoten geplant wurden, wurden die nach ihrer Meinung gefragt, wie klein Geldscheine
Menschen mit Sehbehinderung sind gleich Relief­muster hinzu­gefügt. Im September 1996 Zentralbanken und Banknotendruckereien danach sein könnten, die man noch gut per Hand zählen
große Bank­ noten proble­ matisch, denn fasste der Rat des EWI den Beschluss über die befragt, welches das kleinste Banknotenformat und sortieren könne. Aufgrund dieser Befragung war
Größen­ unter­ schiede sind für sie das beste Größen­unterschiede in der Bank­noten­serie sei, das sich noch ohne Probleme bearbeiten ließe. das Direktorium der Bank zu den Maßen 120 mm x
Mittel, ver­schiedene Bank­noten­nominale von­ gemäß dem Vorschlag der Arbeitsgruppe für Aufgrund der Umfrage kam man zu dem Schluss, dass 63 mm gelangt – also zu einer gleich langen und nur
einander zu unterscheiden. Bei der Planung Banknoten.5 120 mm x 62 mm die kleinste Größe sei, die sich in um einen Millimeter höheren Banknote. Das Mindest­
der gemeinsamen europäischen Bank­ noten Als Hilfe für Menschen mit Sehbehinde­ den Banknotendruckereien noch gut drucken und in format, das anhand des Kriteriums einer reibungslosen
wurde es als wichtig erachtet, seh­behinderte rung wurden zudem große Wertziffern auf den Hochgeschwindigkeitsbearbeitungsmaschinen der Funktion der modernen Druck- und Geldbearbeitungs­
Ver­braucher zu berücksichtigen, deren Zahl beiden Seiten der Banknoten konzipiert. Die Zentralbanken noch effektiv bearbeiten ließen. maschinen europaweit ermittelt wurde, unterschied
auf über 7 Millionen geschätzt wurde. Seit Ziffern sollten in der ganzen Serie stets an der­ Es ist nun interessant, dieses Ergebnis mit einer sich also so gut wie gar nicht von dem Ergebnis, zu
1995 hat die Arbeitsgruppe für Banknoten selben Stelle auf den Banknoten stehen. Die Diskussion zu vergleichen, die in Finnland in den dem finnische Kassenangestellte 50 Jahre zuvor bei der
bei der Planung des Äußeren der Banknoten deutlich unterscheidbaren, erhabenen Ziffern 1940er Jahren über dasselbe Thema geführt worden manuellen Bearbeitung von Geldscheinen gekommen
und besonders bei deren Größen eng mit dem sollten Menschen mit Seh­behinderung nicht war.7 Das Direktorium der finnischen Notenbank waren.
Europäischen Blindenverband (European nur dabei helfen, den Nenn­wert zu ertasten,
Blind Union) zusammen­ gearbeitet. Diese sondern auch die richtige Ausrichtung beim
Ko­operation war auch von dem Gedanken Ein­führen der Geldscheine in Verkaufs­auto­
ge­tragen, dass wenn die Verwendung der maten heraus­zufinden.
Banknoten für Menschen mit Sehbehinderung Im Zuge dieser Entscheidungen musste
leicht wäre, dies auch für die übrigen Ver­ man sich in Finnland nach fast 50 Jahren
braucher zutreffen würde. wieder an unter­ schied­lich große Bank­ Die Kriterien zur Wahl der Sicherheitsmerkmale nahmen Gestalt an
In den Diskussionen mit sehbehinderten noten ge­wöhnen. Im Vor­feld der Bar­g eld­
Menschen wurde mehrmals auf die Frage um­stellung wurde bisweilen die Ver­mutung Man sagt, dass eine Banknote schön sein beim Rat des EWI zeitgleich mit dem
eingegangen, welcher Größenunterschied für geäußert, dass man sich nun wahr­scheinlich dürfe, aber sicher sein müsse.8 Diesem Vorschlag über den Gestaltungswettbewerb
sie ausreichend wäre. Da aber für die Bank­ neue Geldbörsen oder Brieftaschen an­ Grundsatz zufolge hat die Arbeitsgruppe für einen Vorschlag über die Sicherheitsmerkmale
noten auch bestimmte Mindest- und Höchst­ schaffen müsste. Wenn man den Berichten Banknoten sehr viel Zeit für die Erwägung eingereicht, damit die Sicherheitsmerkmale
maße vorgegeben wurden, damit man sie in in der internationalen Presse über die der Sicherheitsmerkmale der zukünftigen und deren Position auf den Banknoten in den
den Banknotendruckereien und den Zentral­ Stimmungen bei den Menschen vor der Bar­ Banknoten aufgewandt. Es musste schon vor Gestaltungsentwürfen berücksichtigt werden
banken maschinell bearbeiten kann, wurde ein geld­um­stellung glauben will, so schien dies dem Gestaltungswettbewerb ein weitgehender konnten.
Kompromiss gesucht, der dem Rat des EWI die Frage gewesen zu sein, die den finnischen Konsensus über die Sicherheitsmerkmale Im Vorschlag über die Sicherheitsmerkmale
vorgeschlagen wurde: die Größenunter­schiede Ver­brauchern am meisten Sorgen bereitete.6 bestehen, denn diese hatten eine erhebliche wurden mehrere klare zentrale Prinzipien auf­
der Banknoten sollten in der Längs­richtung Nach der Bar­geld­umstellung ist sie dann Auswirkung auf das Erscheinungsbild der gestellt. Erstens mussten die zukünftigen
in der Regel 7 mm und in der Höhe 5 mm aber so gut wie gar nicht mehr zur Sprache Banknoten und den auf ihnen verfügbaren Bank­noten mindestens dasselbe hohe Sicher­
betragen. Um die maschinelle Bearbeitung zu gekommen. Platz. Aus diesem Grund hat die Arbeitsgruppe heits­
niveau haben wie diejenigen natio­

– 50 – – 51 –
◆ Die Stückelungen der gemeinsamen europäischen Banknotenserie, das Erscheinungsbild und die Größe der Banknoten ◆

nalen Bank­ noten der Mit­ glieds­


länder, die verfügbaren Geldbearbeitungsmaschinen die
zum Zeit­punkt der Ausgabe im Um­lauf sein Banknoten in derselben Weise zu bearbeiten
würden. Als der Vor­schlag über die Sicher­ wie die nationalen Banknoten.
heitsmerk­male gemacht wurde, sollten noch Die Sicherheitsmerkmale von Banknoten
viele Jahre bis zur Ausgabe der gemein­samen werden für gewöhnlich in vier Gruppen
Bank­noten ver­gehen, und mehrere Länder eingeteilt:
befanden sich mitten im Prozess der Er­ 1) Merkmale, zu deren Wahrnehmung man
neuerung ihrer nationalen Banknoten oder keine Hilfsmittel benötigt. Dazu gehören
hatten die Einführung neuer Banknoten das Wasserzeichen, der Sicherheitsfaden,
geplant. Frankreich stand damals mitten in sich optisch verändernde Elemente, das
einer Banknotenreform, die bis 1997 andauern Gefühl des Banknotenpapiers und das
sollte, Portugal hat seine Banknoten in den vom Stichtiefdruck erzeugte Relief, d. h.
Jahren 1996 und 1997 erneuert, die Nieder­ die erhabenen Stellen auf den Banknoten.
lande und Finn­land haben dies 1997 getan Diese Merkmale sind dazu gedacht, es vor
und Belgien und Deutsch­ land noch 1998, allem der Öffentlichkeit zu ermöglichen,
als der 50-DM-Geld­schein erneuert wurde. die Echtheit der Banknoten zu überprüfen
Falls dies über­haupt möglich sei, so sollten und zu erkennen.
die Sicherheits­standards für die zukünftigen 2) Merkmale, die man mit einfachen Hilfs­
Banknoten noch strenger sein als die für die mitteln wahrnehmen kann, zum Beispiel
natio­nalen Banknoten, da die Verwendung mit einer Lupe oder einer UV-Lampe.
gemein­samer Banknoten viel größere Dimen­ Solche Merkmale sind die auf Bank­
sionen annehmen würde als die der nationalen noten verwendete Mikroschrift und die
Banknoten. mit fluoreszierenden Farben gedruckten Aus Baumwolle hergestelltes Papier war 1995 das Material für alle Banknoten der EU-Länder.
Zum zweiten müssten die Sicherheits­ Stellen. Der Zweck dieser Sicherheitsmerk­
merkmale neben Sicherheit auf Spitzenniveau male ist es, den mit Geld arbeitenden
den ver­ schiedenen Benutzergruppen – der Ange­stellten von Banken und dem Kassen­ Hoch­ge­schwindigkeit arbeitenden Geld­ Auch bei der Diskussion über die Wahl
Öffent­lich­keit (insbesondere Menschen mit personal in Geschäften die Überprüfung be­arbeitungs­maschinen die Echtheit der der Sicherheitsmerkmale ging man von
Seh­be­hinde­rung), dem Banken­sektor, dem der Echtheit der Banknoten zu erleichtern. Bank­noten überprüfen. Diese Merkmale der Situation bei den Banknoten in den
Einzel­ handel, den Betreibern von Geld­ 3) Maschinenlesbare Merkmale, mit denen werden geheim gehalten, d. h. es werden Mitgliedstaaten aus. Wie oben bereits
ausgabe- und Verkaufsautomaten – die Geld­ ausgabe- und Verkaufsautomaten keine Infor­mationen über sie an Außen­ erwähnt wurde, haben alle Mitgliedstaaten
Möglich­keit geben, die Banknoten einfach zu echte Bank­noten erkennen können. Solche stehende weiter­gegeben. für ihre Banknoten Papier auf Baumwollbasis
identifizieren. Zum dritten sollten alle Mit­ Merk­male basieren zum Beispiel auf der Für alle Banknotenstückelungen wurden verwendet, auch wenn es beim Gewicht der
glieds­länder in der Lage sein, die Banknoten Ver­wendung von Ultra­violett- oder Infra­ Sicher­heitsmerkmale aus allen vier Gruppen Papiere Unterschiede gab.
herzustellen, und zwar unabhängig von den rotlicht oder auf den magnetischen Eigen­ vor­
geschlagen, aber die Arbeitsgruppe für Bis auf die französischen Banknoten wiesen
Fabriken, die das Papier produzieren, und den schaften der Banknoten. Banknoten ging davon aus, dass ein besonderer die Banknoten der EU-Länder ein Gewicht
Banknotendruckereien. Und schließlich sollten 4) Maschinenlesbare Merkmale, anhand Schwerpunkt auf die Banknoten mit den zwischen 79 und 92 g/m2 auf; für gewöhnlich
alle Zentralbanken in der Lage sein, mit den derer die Zentralbanken mit ihren mit höheren Nennwerten gelegt wird. betrug das Gewicht 83–85 g/m2. Frankreich

– 52 – – 53 –
◆ Die Stückelungen der gemeinsamen europäischen Banknotenserie, das Erscheinungsbild und die Größe der Banknoten ◆

hatte üblicherweise relativ dünnes Papier die Nieder­lande, Österreich, Frankreich und WAHL ZUM VORSITZENDEN DER GRUPPE,
verwendet, dessen Gewicht noch Mitte der Finn­land Holo­gramme oder Kine­gramme, DIE DIE AUSGABE DER BANKNOTEN VORBEREITETE
neunziger Jahre bei der alten Banknotenserie und einige Länder benutzten auch latente
nur 57g/m2 betrug, aber mit der Einführung der Bilder, die erst dann sichtbar wurden, wenn die Als die Suomen Pankki im Juli 1994 Beobachterstatus Ausschussvorsitzenden gebeten. Auf diese Weise kam
neuen Serie ging man auch dort zu schwererem Scheine horizontal auf Augenhöhe gehalten bekam und im Januar 1995 zu einem vollwertigen Mit­ ich im Frühjahr 1996 dazu, den Vorsitz von zwei für die
Papier über. wurden. glied der Gruppen wurde, die die gemeinsame Währung Bargeldversorgung der europäischen Zentralbanken
Der Beschluss über das Wasserzeichen war Über derartige neue Sicherheitsmerk­male, planten und vorbereiteten, hatte man die Zusammen­ zentralen Gruppen zu haben. Zusammen mit anderen
leicht, denn alle Mitgliedstaaten benutzten in die damals zum größten Teil erst im Jahrzehnt setzung der ver­schiedenen Unter­arbeitsgruppen der Zufällen hat dies vermutlich dazu geführt, dass
ihren Banknoten Wasserzeichen als Sicher­ vorher entwickelt worden waren, wurden in Arbeitsgruppe für Banknoten bereits beschlossen. zwei Jahre später das Direktorium der gerade erst
heitsmerkmale, und auch bei der Öffentlich­ der Arbeits­gruppe für Bank­noten lange und Aus diesem Grund durften die Mitgliedsländer, die gegründeten Europäischen Zentralbank mich zum
keit waren die Wasserzeichen bekannt. Auch detaillierte Diskussionen ge­führt, an die sich erst zu Jahresbeginn 1995 der Europäischen Union ersten Banknotendirektor der EZB gewählt hat.
Sicherheitsfäden wurden in nahezu allen konsultative Ab­ stimmungen anschlossen. beigetreten waren, außer in die Arbeitsgruppe für Durch den Vorsitz der Unterarbeitsgruppe C
Banknoten benutzt; eine Ausnahme bildeten Bei den sich optisch ver­ändernden Sicher­ Banknoten nur in einige Unterarbeitsgruppen eigene der Arbeitsgruppe für Banknoten hatte ich nach
hier die niederländischen Banknoten. Und heitsmerkmalen gelangte man schließ­ lich Vertreter entsenden. Als sich jedoch im Frühjahr eigener Meinung in meinem beruflichen Leben –
auch der Stichtiefdruck, der auf den Scheinen zu der Lösung, dass die Bank­noten mit den 1996 der Spanier Roberto Andrade von seinem Amt und nebenbei auch in diversen Freizeit-Aktivitäten
ein fühlbares Relief erzeugt, wurde fast hohen Nennwerten ein Hologramm und als Vorsitzender der Arbeitsgruppe, die die Ausgabe – ausreichend Erfahrung gewonnen und mir eine
überall verwendet, nur nicht bei den kleinen eine optisch variable Farbe erhalten sollten, der Euro-Banknoten vorbereitete, freistellen ließ, hat solide Basis dafür angeeignet, um Sitzungen und
italienischen Banknoten mit den Nenn­ während die Banknoten in den niedrigeren Alex Jarvis, der Vorsitzende der Arbeitsgruppe für Arbeitsgruppen leiten zu können. Ich musste jedoch
werten 1000 und 2000 Lira. Für gewöhn­lich Nenn­ werten mit einem Folienstreifen mit Banknoten, mich gefragt, ob ich die Nachfolge von bald feststellen, dass das Leiten von internationalen
wurden auf den Banknoten das Porträt und Holo­­gramm und einem Perlglanzstreifen Andrade antreten möchte. Die Unterarbeitsgruppen Sitzungen eine ganz eigene Disziplin war. Zunächst
die Wertziffer mit dem Stichtiefdruck ange­ versehen werden. wurden damals noch anhand von Buchstaben einmal mussten sich fast alle Teilnehmer in ihren
fertigt. In den Diskussionen der Arbeitsgruppe für identifiziert: Die Unterarbeitsgruppe A arbeitete an Wortmeldungen einer anderen Sprache bedienen
Bei den weniger konventionellen Sicher­ Banknoten kristallisierte sich ein vorläufiger den Sicherheitsmerkmalen, die Gruppe B an Fragen als ihrer Muttersprache, denn in den Sitzungen der
heitsmerkmalen war die Situ­ ation schon Vorschlag für den Gestaltungswettbewerb der Produktion, die Gruppe C an der Ausgabe der Unterarbeitsgruppen wurde keine Übersetzung
diffiziler. Als Reaktion auf die Bed­rohungen, heraus. Die Entwicklung der Kopiertechnik mit Banknoten usw. eingerichtet und die Arbeitssprache war Englisch.
die die moderne Kopier­technik – in jener den neuen Bedrohungen – der Markteinführung Natürlich habe ich dieser Bitte entsprochen, denn Auch in der Arbeitsgruppe für Banknoten war das
Zeit vor allem die Farb­kopier­geräte – mit sich von Mikrocomputern, Scannern und Druckern ich hielt sie auch für einen Beweis der Wertschätzung Dolmetschen zunächst nur auf das Französische
brachte, hatte man in den einzelnen Mit­glied­ – hat jedoch dazu geführt, dass die Entwicklung gegenüber der finnischen Notenbank. Ich hatte und Deutsche beschränkt gewesen und wurde
staaten eine Reihe von neuen Sicher­ heits­ bei den Sicherheitsmerkmalen bis zum Ende schon einige Monate zuvor zugesagt, die Stelle des dann im Herbst 1997 ganz eingestellt. Wegen eines
merkmalen in recht unter­schied­lichem Um­ der Planungs- und Vorbereitungsarbeiten Sekretärs des auf europäischer Ebene (also auf einer Missverständnisses hatte man vergessen, für eine
fang verwendet. Die meisten Länder hatten weiter verfolgt wurde und die technischen breiteren Ebene als der der Europäischen Union) Sitzung, die nicht in Frankfurt stattfand, Dolmetscher
Mikro­­schrift und Durch­sichts­register benutzt. Spezifikationen der Banknoten auch später noch tätigen Statistik- und Geldbearbeitungsausschusses zu engagieren – und merkte dann, dass es auch ohne
Beim Letzteren er­g änzen sich bei Durch­sicht ergänzt wurden. Die letzten Überprüfungen an der Zentralbanken anzunehmen, und nun, in derselben Dolmetscher ging.
zwei jeweils auf der Vorder- und der Rück­seite den Spezifikationen der Sicherheitsmerkmale Woche im April 1996, bat man mich auch noch darum, Die Sprachschwierigkeiten erschwerten jedoch
gedruckte Elemente zu einem Muster. Spanien, (den sog. Technischen Spezifikationen) wurden den Vorsitz in diesem Ausschuss zu übernehmen. In bisweilen das Verständnis der vorgebrachten
Luxem­burg und Deutsch­land hatten auf ihren im Frühjahr 1999 vorgenommen, kurz bevor diesem Falle hatte sich der Schweizer Roland Tornare, Argumente, und zudem war der kulturelle Hintergrund
Bank­noten fluores­zierende Farben ver­wendet, die Massenproduktion gestartet wurde. der bereits zugesagt hatte, um Befreiung vom Amt des der Gruppenmitglieder sehr verschieden, was in der Art

– 54 – – 55 –
◆ Die Stückelungen der gemeinsamen europäischen Banknotenserie, das Erscheinungsbild und die Größe der Banknoten ◆

und Weise ihrer Kommunikation zutage trat. Allmählich sprachen, habe ich die Diskussion zwischendurch auch
lernte ich es jedoch, mit diesen Schwierigkeiten besser auf Fragen gelenkt, die erst nach der Emis­sion auf­
zurechtzukommen, und in den späteren Jahren haben tauchen würden, da ich meinte, dass eine ge­mein­same
manche, deren Muttersprache Englisch war, sich Währung sich auch auf diese Dinge aus­wirken würde.
gewundert, wie ich die englischsprachigen Äußerungen Bei einer solchen in der Anfangs­phase ge­führten
aller Teilnehmer verstehen konnte, da es ihnen selbst Diskussion bat ein Mitglied der Unter­arbeits­gruppe ums
nicht immer gelungen ist. Wort und sagte erregt, dass er nicht verstanden habe,
Eine Situation in einer Sitzung der Anfangsjahre worüber wir in der letzten halben Stunde gesprochen
ist mir gut in Erinnerung geblieben. Die Aufgabe der hätten, da ja gemein­same Währung nur gemeinsame
Unterarbeitsgruppe bestand darin, die Ausgabe der Währung bedeute und alle anderen mit der Bargeld­
Euro-Banknoten vorzubereiten und sich über die versorgung ver­bundenen Angelegen­heiten unverändert
Vor­­schläge, die der Arbeitsgruppe für Banknoten zu blieben. Was konnte ich da anders tun als verblüfft zu
machen seien, zu einigen. Eine grundsätzliche Frage konstatieren, dass dies durchaus so kommen könnte,
war die, welche Aufgaben zentral zu koordinieren dass es aber gut sei, auch die Bargeld­versorgungs­
seien und welche den nationalen Zentralbanken zur praktiken der anderen Zentralbanken zu kennen, um sie
eigenen Entscheidung überlassen werden könnten. – wenn auch nur im Sinne einer Weiter­entwicklung –
Außerdem musste man natürlich auch die Inhalte der mit den eigenen Praktiken vergleichen zu können. Diese
zu koordinierenden Sachverhalte vereinbaren. vor­läufige Gedanken­arbeit war dann auch von Nutzen,
Als wir einmal über die mit der Banknoten­aus­ als später die Bargeld­versorgung vereinheitlicht wurde
gabe verbundenen, zu koordinierenden Sachverhalte (siehe Kapitel 13).

– 56 – – 57 –
3.
Die Wahl
des Themas der Banknoten
und der Gestaltungswettbewerb
◆ Die Wahl des Themas der Banknoten und der Gestaltungswettbewerb ◆

das ge­meinsame kulturelle Erbe der euro­ Obwohl die Verwendung von Porträts be­
päischen Völker betonen, und die Bank­ rühmter Männer und Frauen auf Banknoten
noten würden damit ein deutliches euro­ den Tradi­tionen vieler Mit­g lied­staaten ent­
päisches Zeichen setzen. Eine weitere sprach, so wurde doch in den Dis­kussionen
Be­gründung war die, dass Europas be­rühm­ der Arbeitsgruppe für Banknoten die
teste Gebäude und Wahrzeichen schließ­­ Ansicht vor­ g e­
bracht, dass ein zentrales
lich bekannter seien als seine Politiker. Problem der Alter­native 2 darin bestünde,
2. Europas Erbe. Bei dieser Alternative sollten dass man mit realen Personen zu sehr auf ein
auf den Vorderseiten der Banknoten be­ bestimmtes Land verweise. Wenn man für
rühmte Männer und Frauen zu sehen sein sieben Bank­notenstückelungen jeweils nur
und auf den Rückseiten ihre Errungen­ eine Person auswählen würde, so würden nur
schaften (auf den Gebieten Musik, sieben Länder ihre berühmten Männer und
Beratungsgremien schlugen die Themen für die Banknoten vor Malerei, Wissenschaft, Architektur, Lite­ Frauen auf den Banknoten abbilden können.
ratur, Medizin und Bildung). Auf allen Der als Kandidat der Suomen Pankki in das
In der Sitzung der Arbeitsgruppe für Bank­noten eine ein­heitliche Serie von sieben Bank­noten­ sieben Banknotenstückelungen sollte im Gremium gewählte Grafiker Erik Bruun
im November 1994 wurde aus­führlich darüber stückelungen vorzuschlagen und in einem Hintergrund die Landkarte eines Europas hatte deswegen vorgeschlagen, auf Vorder-
gesprochen, wie der Prozess der Gestal­tung zweiten Schritt drei von diesen Themen in eine ohne Grenzen zu sehen sein, welche die und der Rückseite jeder Banknote jeweils
der Banknoten zu organi­sieren sei. Es wurde Rangfolge zu bringen. Serie optisch miteinander verbinden vier Personen abzubilden. Sein Vorschlag
beschlossen, für die Wahl des Themas der Bank­ Das Beratungsgremium schlug in der ersten würde. Dieses Thema war weiter gefasst hat jedoch unter den Sachverständigen des
noten ein sachverständiges Beratungsgremium Phase 18 Themen vor (siehe S. 62), von denen als das Thema „Zeitalter und Stile“, da Gremiums keine ausreichende Unterstützung
(Theme Selection Advisory Group) einzuberufen, es zehn Themen zur genaueren Beur­teilung aus­ es die Abbildung sieben verschiedener erhalten.1
für das jede Zentralbank einen Kandidaten wählte. Jedes Mitglied des Beratungsgremiums Disziplinen ermöglichte. Nach der Meinung In den Diskussionen der Arbeitsgruppe
nominieren konnte: Historiker, Psychologen, verglich diese zehn Alternativen paarweise. des Gremiums dürfte es jedoch schwer sein, für Banknoten wurde als Vorteil der Alter­
Soziologen, grafische Designer, Künstler etc. Durch Summierung der abgegebenen Stimmen ein Gleichgewicht zwischen den Ländern native 1 angesehen, dass mit diesem Thema
Sodann war man bestrebt, aus den von den wurden die Alternativen in eine Rangfolge und auch zwischen der Darstellung von Unausgewogenheiten bezüglich der Länder
Zentralbanken ernannten Kandidaten eine gebracht. Auf dieser Grundlage schlug das Männern und Frauen zu erreichen. und Geschlechter vermeiden werden könnten.
Gruppe auszuwählen, die die verschiedenen Beratungsgremium dann gemäß seinem Auf­ 3. Abstraktes Thema und Sicherheit. Bei Außerdem kämen hier Themen zur Geltung,
Disziplinen in ausgewogener Weise vertreten trag der Arbeitsgruppe für Banknoten die drei dieser Alternative sollten geometrische für die Europa bekannt sei (Malerei und
und in der ersten Phase Vorschläge über die Alternativen vor, die die meisten Stimmen Formen und abstrakte Elemente verwendet Architektur). Die Arbeitsgruppe hielt auch
Themen der Banknoten machen sollte. Als erhalten hatten: werden. Das Thema würde den Designern den Gedanken des Gremiums für gut, als
von der Deutschen Bundesbank nominierter 1. Zeitalter und Stile in Europa. Diese Alter­ im Hinblick auf die Gestaltung sehr viel Symbol für die gemeinsamen Banknoten die
Kandidat wurde Prof. Dr. Heiner Treinen native sah zunächst vor, dass auf den Vor­ Freiraum bieten und die Integration einer Europaflagge zu verwenden. An der Flagge
von der Fakultät für Sozialwissenschaften der derseiten der Banknoten unbekannte breiten Palette von Sicherheitsmerkmalen, mit ihren Sternen seien die Geldscheine leicht
Ruhr-Universität in Bochum in das Gremium Männer und Frauen aus europäischen wie zum Beispiel von Hologrammen und als gemeinsame europäische Banknoten zu
gewählt. Das auf diese Weise einberufene Gemälden oder Zeichnungen verschiedener optisch variablen Farben, vereinfachen. erkennen.
sachverständige Gremium erhielt den Auftrag, Epochen zu sehen seien und auf den
zuerst eine Reihe von alternativen Themen für Rückseiten Baustile. Das Thema sollte

– 60 – – 61 –
◆ Die Wahl des Themas der Banknoten und der Gestaltungswettbewerb ◆

bewerbs noch weiter aus­zu­arbeiten. Da mit Vorschlag des zweiten Beratungsgremiums über die auszuwählenden Zeitalter und Stile
Die vorläufig gewählten 18 Themen
der abstrak­ten Alter­native (der Alter­native 3)
Zeitalter Stil
◆◆Zeitalter und Stile in Europa keine be­stimmten Themen ver­knüpft waren,
◆◆Europas Erbe brauchte diese nicht sofort weiter aus­ ge­ 8. Jahrhundert v. Chr. – 4. Jahrhundert n. Chr. Klassik (griechisch und römisch)
◆◆Abstraktes Thema und Sicherheit arbeitet zu werden. Die Alternative 1 dagegen 11.–12. Jahrhundert Romanik
◆◆Ziele, Ideale und Ambitionen der Euro­ verlangte, dass vor dem Über­gang zum Ge­ 13.–14. Jahrhundert Gotik
päischen Union staltungs­ wett­
bewerb noch für jede Bank­ 15.–16. Jahrhundert Renaissance
◆◆Kollektives Gedächtnis und kulturelle noten­stückelung Vorschläge über die Motive 1600–1750 Barock und Rokokov
Errungen­schaften Europas und die auszuwählenden Zeitalter und Stile 1850–1914 Eisen- und Glasarchitektur
◆◆Flora, Fauna und die natürliche Umgebung vorzubringen seien. Aus diesem Grund 1930er Jahre– Moderne Architektur des 20. Jahrhunderts
◆◆Große europäische Persönlichkeiten, die für wurde dem Rat die Ernennung eines neuen
eine bestimmte Disziplin stehen sachverständigen Beratungsgremiums für diese
◆◆Aspekte Europas (Dinge, die für die Existenz Aufgabe vorgeschlagen. Renaissance, Barock und Rokoko, Eisen- und Vorschlag über die Farben der Banknoten.
eines vereinten Europas unerlässlich sind, wie Aus zeitlichen Gründen hielt man es für Glasarchitektur sowie die Architektur des 20. Dieser basie­
rte auf dem sog. Farben­ kreis,
zum Beispiel die Telekommunikation) zweckmäßig, weitgehend dieselben Experten Jahrhunderts. den Isaac Newton einst ent­wickelt hatte und
◆◆Bekannte europäische Gedichte und Er­ heranzuziehen, jedoch in der Weise, dass zu dem Als Nächstes wählte einer der Sach­ver­ der vom schweiz­erischen Maler und Kunst­
zählungen neuen Gremium nun mehr Sachverständige für ständigen des Gremiums für jeden Baustil pädagogen Johannes Itten (1888–1967) ver­
◆◆Mehrere Porträts auf beiden Seiten jeder Malerei und Architektur gehören sollten. Als typische Motive aus. Gleichzeitig begann feinert worden war. Im Farbenkreis sind die
Banknotenstückelung Vertreter der Bundesbank fungierte weiterhin das Gremium damit, eine Reihe von Porträts Farben wie unten im Bild angeordnet.
◆◆Landschaften Prof. Dr. Heiner Treinen. unbekannter Personen zusammenzustellen. Die Laut Boltens Vorschlag sollte man die
◆◆Städte, die in der Geschichte Europas eine Auf Vorschlag der Arbeitsgruppe für Bank­ Mehrheit im Gremium vertrat jedoch die Mei­ drei Hauptfarben – gelb, blau und rot – für
wichtige Rolle gespielt haben, beispielsweise noten genehmigte der Rat des EWI im Juni nung, dass es schwer sei, für die Banknoten völlig
Universitätsstädte 1995 zwei der drei alternativen Themen, und unbekannte Bildmotive zu finden, die auch in
◆◆Baudenkmäler zwar das Thema „Zeitalter und Stile in Europa“ Zukunft unbekannt bleiben würden, ästhetisch
◆◆Mythen und Legenden (skandinavische, und „Abstraktes Thema und Sicher­heit“ (später ansprechend wären und in ausgewogener r ot or ange
deutsche, griechische, römische und keltische) „Abstrakt/Modern“). Zugleich beschloss der Weise die verschiedenen Nationalitäten und
g
◆◆Europäische Manuskripte und Schriftstücke Rat, dass auf den Banknoten keine weiteren Geschlechter berücksichtigen würden. Porträts

e lb
◆◆Landkarten Europas aus verschiedenen Be­griffe stehen dürften als die Bezeichnung könnte man immer identifizieren und aufgrund
Epochen der Währung und das Kürzel der EZB in den ihrer Charakteristika, des Stils und der

n
p ur p ur
◆◆Die „Gründerväter“ der Europäischen Union Sprachen der Mitgliedstaaten. Örtlichkeit mit einer bestimmten Region oder
◆◆Kosmologie Das neue Beratungsgremium arbeitete in Nation verbinden. Aus diesem Grund hielt
seiner ersten Sitzung einen Vorschlag über die das Gremium es auch für besser, nicht identi­

gr ün
Als Ergebnis der Diskussionen beschloss sieben Baustile aus, die für das Thema „Zeitalter fizierbare Bildmotive zu verwenden, die jedoch
die Arbeits­gruppe für Banknoten, dem Rat und Stile“ stehen sollten. Ursprünglich hatte in ausgewogener Weise die verschiedenen
des Europäischen Währungs­ instituts vor­ das Gremium zehn Baustile zur Diskussion historischen Epochen repräsentieren sollten.
zu­­
schlagen, die Alter­nativen 1 und 2 vor gestellt. Von diesen wurden dann die folgenden Professor Jaap Bolten, das niederländische
blau
dem Be­ginn des ge­plan­ten Ge­staltungs­wett­ Stile vorgeschlagen: Klassik, Romanik, Gotik, Mitglied des Gremiums, unterbreitete einen

– 62 – – 63 –
◆ Die Wahl des Themas der Banknoten und der Gestaltungswettbewerb ◆

die drei am meisten gebrauchten Geldscheine Farbkreis in einander gegenüberliegenden Der Banknoten-Gestaltungswettbewerb
(10, 20 und 50 ECU) verwenden, zumal sie Segmenten befinden. Auf diese Weise gelangte wurde zu Beginn des Jahres 1996 organisiert
optimal voneinander zu unterscheiden seien. Bolten zu folgenden Farbvorschlägen: 500
Die zweitrangigen Farben sollte man den purpurn, 200 orange, 100 grün, 50 gelb, Nachdem sich die Themen der Banknoten Gestaltungsentwurf pro Thema einreichen
Banknoten mit den größeren Nennwerten 20 blau, 10 rot ja 5 grau. Boltens Vorschlag herauskristallisiert hatten, ging es in den Dis­ durfte.
vorbehalten, und die Banknote der größten bildete die Grundlage für die Farbgebung kussionen der Arbeits­gruppe für Bank­noten Die Arbeitsgruppe für Banknoten unter­
Stückelung sollte purpurn sein. Da es sieben der zukünftigen Euro-Banknoten, aber die als nächstes um die Form des Gestaltungs­ breitete dem Rat des EWI ihren Vorschlag zur
Banknotenstückelungen geben sollte, könnte Arbeitsgruppe für Banknoten beschloss, wettbewerbs. Es kamen vier Alternativen zur Organisierung des Gestaltungswettbewerbs
man das neutrale grau für die Banknote die Farben für die Nennwerte 50 und 200 Sprache: im November 1995. Im selben Zusammen­
mit dem kleinsten Nennwert wählen. Der gegeneinander auszutauschen, da 50 ECU 1) Ein für alle völlig offener Wettbewerb. hang legte sie ihren oben bereits erwähnten
besseren Unterscheidbarkeit halber sollten die am meisten verwendete Banknote sei und 2) Ein selektiv offener Wettbewerb für die von vor­läufigen Vorschlag über die Sicherheits­
aufeinanderfolgende Nennwerte (z. B. 10 und Gelb leicht schmutzig würde. Schmutz auf den Zentralbanken nominierten Grafiker merk­ male vor. Bezüglich des Zeitplans
20) sowie Nennwerte, die zum Teil identische Geldscheinen ist meist gelblich oder bräunlich, und Banknotendesigner. dachte man, dass der Gestaltungswettbe­
Ziffern aufweisen (wie 10 und 100), farblich da er in erster Linie vom Fett an den Fingern 3) Ein selektiv offener Wettbewerb für werb zu Anfang des Jahres 1996 beginnen
stark kontrastieren, d. h. sie sollten sich im der Benutzer herrührt. Designer, die bereits Erfahrung in der Ge­ und der sieg­ reiche Entwurf noch gegen
staltung von Banknoten vorweisen können. Ende desselben Jahres ausgewählt werden
4) Ein geschlossener Wettbewerb zwischen den könnte. Anschließend könnte man im Jahre
Banknotendesignern der Zentralbanken. 1997 das Erscheinungs­bild der Banknoten
Das Problem eines völlig offenen Wett­bewerbs und die technischen Details noch ausfeilen,
lag in dem Umstand, dass gewisse Materi­ wonach die Produktion 1998 gestartet
DIE ARBEITSGRUPPE FÜR BANKNOTEN alien, in erster Linie die Sicher­heits­merkmale werden könnte. Der Beschluss des Rates
BEGANN IHRE JÄHRLICHEN SITZUNGEN AUSSERHALB FRANKFURTS der Bank­ noten, vorläufig noch geheim wurde jedoch auf die Sitzung im Januar 1996
gehalten werden sollten. Anderer­ seits wäre vertagt, als die Staatsoberhäupter bereits
Die Arbeitsgruppe für Banknoten kam anfangs in Möglichkeit zu einem informelleren Umgang hätte. Auf durch einen Wettbewerb, der ausschließlich beschlossen hatten, dass die neue Währung
Basel in den Räumlichkeiten der Bank für Inter­ dieser Basis wurde in der Arbeitsgruppe für Banknoten den Banknotendesignern der Zentralbanken „Euro“ heißen solle – eine Alternative, die
nationalen Zahlungsausgleich zusammen. Ab Jahres­ vereinbart, dass die Deutsche Bundesbank eine erste vorbehalten gewesen wäre, eine Reihe von in den verschiedenen Sprachen gut passte.
beginn 1995 dienten dann die vom Europäischen solche Sitzung im September 1995 organisieren sollte. EU-Ländern ausgeschlossen worden, denn Danach sprach man in den Vorarbeiten der
Währungsinstitut (EWI) im Frankfurter Eurotower an­ Die Sitzung fand dann in Räumen der Deutschen zum Beispiel die Deutsche Bundesbank hatte Arbeitsgruppe für Banknoten nur noch von
ge­mieteten Räume als Sitzungsstätte. Mit dem Umzug Bundesbank im Osten Berlins statt. Zu DDR-Zeiten bis dahin zur Gestaltung von Banknoten den Euro-Banknoten statt von ECUs oder
nach Frankfurt kam im Kreise des EWI der Gedanke waren diese Räume von der damaligen politischen nur externe Designer her­ angezogen. Die von gemeinsamen europäischen Banknoten.
auf, dass alle Arbeitsgruppen, die mit der Planung Führung genutzt worden. Die Planung der künftigen Lösung musste also in einer Zwischen­form Der EWI-Rat genehmigte den Vorschlag
und Vorbereitung der gemeinsamen Währung und gemeinsamen Banknoten wurde also in der Sitzung gefunden werden. Die Arbeits­ gruppe für der Arbeitsgruppe für Banknoten über die
Finanzpolitik und dergleichen beschäftigt waren, von einem Tisch aus geleitet, an dem seinerzeit Erich Bank­noten machte den Vor­schlag, dass jede Organisierung des Gestaltungswettbewerbs
einmal im Jahr außerhalb Frankfurts zusammen­ Honecker den Vorsitz geführt hatte. Die nächste EU-Zentralbank ein bis drei Teilnehmer sowie darüber, dass laut dem Auslobungstext
kommen könnten. Man war der Ansicht, dass dies das Sitzung der Arbeitsgruppe für Banknoten wurde (Einzelpersonen oder Teams) für den der Name der Währung sowohl nach dem
Zusammengehörigkeitsgefühl der Gruppen stärken dann von Suomen Pankki im Juni 1996 in Helsinki Wettbewerb nominieren konnten, und zwar lateinischen (EURO) als auch nach dem
würde, wenn man neben den Sitzungsroutinen die organisiert. in der Weise, dass jeder Teilnehmer nur einen griechischen (EYPΩ) Alphabet zu schreiben

– 64 – – 65 –
◆ Die Wahl des Themas der Banknoten und der Gestaltungswettbewerb ◆

sei. Die Zentralbanken aller Mitgliedsländer werb zur letzten DM-Serie teilgenommen. die Gestaltung mit einzubeziehen, konnte des gesamten Auswahlprozesses wurden die
(mit der Ausnahme der Zentralbank von Ab Mitte der 1980er Jahre hatte Müller unter es dem Auslobungsschreiben zufolge auf der Entwürfe anonym behandelt und konnten
Dänemark) haben Teilnehmer für den Wett­ anderem Banknoten für Guatemala, Burma Rückseite der Banknote einen höchstens nur anhand der Nummer identifiziert werden.
bewerb nominiert. Die Deutsche Bundes­ und Zaire entworfen. 20 % großen Bereich geben, in den man ein Damit wurde sichergestellt, dass der EWI-
bank hatte anfangs Reinhold Gerstetter, Der Gestaltungswettbewerb wurde im länderspezifisches Element platzieren könnte, Rat und die Beratungsgremien die Entwürfe
Johann Müller sowie Ernst und Lorli Jünger Februar 1996 gestartet, als den von den falls man sich später für eine solche Lösung objektiv bewerten konnten, ohne durch die
benannt. Die beiden Letztgenannten haben Zentralbanken benannten Teilnehmern das entscheiden sollte. Herkunft des Beitrags beeinflusst zu werden.
jedoch die Aufgabe mit ihrer Tochter Sanne Aus­lobungs­schreiben (design brief) zu­ge­sandt Der Wettbewerb endete am 13. September Zur selben Zeit, als der Wettbewerb gestartet
Jünger und mit Klaus Michel in der Weise wurde, in dem die detail­lierten Kriterien auf­­ 1996. An ihm nahmen insgesamt 29 Designer wurde, beratschlagte die Arbeitsgruppe für
geteilt, dass Ernst und Lorli Jünger die Ent­ ge­führt waren, die von den Gestaltungs­ent­ bzw. Teams teil. Von den Entwürfen waren 27 Banknoten darüber, wie der Wettbewerb
würfe zum Thema „Zeitalter und Stile“ würfen erfüllt werden mussten. Die Bank­noten zum Thema „Zeitalter und Stile in Europa“ entschieden werden sollte. Man schlug dem Rat
ausgearbeitet haben und Sanne Jünger sowie sollten leicht erkennbar, schwer zu fälschen und und 17 zum Thema „Abstrakt/Modern“. vor, dass die anonymisierten Entwürfe von einer
Klaus Michel sich des Themas „Abstrakt/ ästhetisch ansprechend sein, und die für die Einige Designer, wie zum Beis­piel Reinhold neu ernannten sachverständigen Jury beurteilt
Modern“ angenommen haben. Eine solche Banknoten konzipierten Sicher­heitsmerkmale Gerstetter, haben zu beiden Themen einen werden sollten. Jedes Mitgliedsland durfte
Arbeitsteilung war nicht ungewöhnlich, denn waren den Anweisungen ent­ sprechend an Gestaltungs­­ent­wurf eingereicht. einen Vertreter in die Jury nominieren, der
auch der von Suomen Pankki nominierte bestimmten Stellen zu plat­zieren. Außerdem Es war keine Technik vorgegeben worden, zuvor an keinem der beiden Beratungsgremien
Grafiker Erik Bruun konstatierte, dass sieben mussten auf beiden Seiten der Banknote die in den Entwürfen zu verwenden sei, und teilgenommen hatte, welche die Themen und
Monate Ausarbeitungszeit für ihn allein und mindestens an zwei Stellen der Nennwert der einige Designer haben ihre Entwürfe von Hand Details erwogen hatten. Die Zentralbanken
für beide Themen nicht ausreiche. Bruun hatte jeweiligen Banknote stehen, der sich deutlich gezeichnet oder gemalt, während andere ihre konnten jeweils zwei bis drei Experten aus den
also Suomen Pankki vorgeschlagen, dass er die von ihrem Hintergrund ab­heben musste. Die Entwürfe am Computer erstellt haben. Die Bereichen Marketing, Psychologie, Design,
Gestaltungsaufgabe zwischen sich und seinem Anweisungen ent­hielten außer­dem die tech­ verwendete Technik hatte jedoch keinen großen Kunst oder Kunstgeschichte vorschlagen. Aus
Architektensohn Daniel und dessen Frau, der nischen Be­schrei­bungen der ein­zelnen Sicher­ Einfluss, denn bei der Beurteilung der Entwürfe den Kandidaten wählte der EWI-Präsident
Designerin Johanna Bruun, aufteile. Erik Bruun heitsmerkmale und umfassten ins­gesamt über wurden diese den Mitgliedern der Gremien eine Gruppe aus, in denen unterschiedliches
hat sich sodann auf den Entwurf für „Abstrakt/ 30 Seiten. In einer An­lage zum Aus­lobungs­ und der Jury nur als Farbkopien vorgelegt. Fachwissen in ausgewogener Weise repräsentiert
Modern“ konzentriert, während Daniel und schreiben befanden sich die vom Beratungs­ Die Designer haben ihre Gestaltungsentwürfe war. Insgesamt wurden von den Zentralbanken
Johanna Bruun das Thema „Zeitalter und Stile“ gremium aus­ge­wählten, nicht identifi­zier­baren bei der jeweiligen Zentralbank eingereicht, 14 Kandidaten für die Jury nominiert.2 Die
bearbeitet haben. Motive aus ver­schiedenen Epochen. Außer­dem die nachprüfte, dass die Entwürfe mit dem Jurymitglieder waren natürlich sowohl von den
Von den Künstlern, die die Deutsche wurde für die Wett­bewerbs­teil­nehmer im März Auslobungsschreiben und den technischen Zentralbanken, von denen sie benannt worden
Bundesbank nominiert hatte, war Reinhold eine Infor­mations­ver­an­staltung abge­halten, in Spezifikationen übereinstimmte, und innerhalb waren, als auch von den Banknotendruckereien
Gerstetter zur Zeit des Wettbewerbs als der weitere Details über die Organisation des einer Woche haben die Banken die Entwürfe des jeweiligen Landes unabhängig.3
Chefdesigner in der Bundesdruckerei tätig. Er Wettbewerbs bekannt gegeben und die Fragen an einen vom EWI benannten Notar nach Auf Vorschlag der Deutschen Bundesbank
hatte die letzte DM-Banknotenserie und die be­handelt wurden, die von den Teil­nehmern Frankfurt gesandt. wurde Bernhard Graf in die Jury gewählt, der
letzte spanische Peseta-Banknotenserie ent­ im Vor­aus eingesandt worden waren. Der Notar entfernte von den Gestaltungs­ schon zu jener Zeit als Leiter des Instituts für
worfen. Johann Müller fungierte zur Zeit des Da der EWI-Rat zu jenem Zeitpunkt entwürfen alle Hinweise auf den Designer Museumskunde der Staatlichen Museen in
Wettbewerbs als Chefdesigner bei Giesecke & noch nicht entschieden hatte, ob alle Euro- und gab jedem Entwurf eine nach dem Berlin fungierte.
Devrient und hatte wie Gerstetter und Ernst Banknoten völlig einheitlich sein sollten oder Zufallsprinzip gewählte dreistellige Nummer, Die Jury trat am 26. und 27. September 1996
und Lorli Jünger auch am Gestaltungswettbe­ ob es möglich sei, ein nationales Element in bevor er ihn an das EWI weiterleitete. Während unter der Leitung des EWI-Generalsekretärs

– 66 – – 67 –
◆ Die Wahl des Themas der Banknoten und der Gestaltungswettbewerb ◆

Ge­staltungs­­ent­­würfen gab es nur wenige Zeitalter und Stile in Europa


Porträts, denn selbst eine entfernte Ähn­ 1. Yves Zimmermann
lichkeit mit einer realen Person hätte man 2. Robert Kalina
als Bevorzugung einer bestimmten Nation (Oesterreichische Nationalbank)
auslegen können. In den Dis­ kussionen 3. Ernst und Lorli Jünger
und den sich daran an­­ schließenden Ab­ 4. Inge Madlé
stimmungen wurden die Entwürfe in eine ( Joh. Enschedé, Banknotendruckerei)
Rang­ folge gebracht. Die Entwurfsserien, 5. Daniel und Johanna Bruun
die keine aus­reichende Unter­stützung er­
hielten, wurden nach einem Ver­fahren, wie An dem Entwurf von Robert Kalina zum
es bei Architekturwettbewerben üblich Thema Zeitalter und Stile, der vom EWI-Rat
ist, verworfen. In der ersten Phase wurden schließ­lich gewählt wurde, lobten die Jury­
diejenigen Entwürfe verworfen, gegen die mitglieder die Symbolik: die Brücken, die
sich die absolute Mehr­heit von 75  % aus­ Menschen und Länder miteinander verbinden,
sprach. In der zweiten Phase reichte für die sowie die Tore, die sich zur Zukunft hin öffnen.
Ablehnung einer Entwurfsserie die einfache Die von der Deutschen Bundesbank für den
Mehrheit, ebenso wie bei der – nötigenfalls Ges­taltungs­wettbewerb nomi­nier­ten Designer
abgehaltenen – dritten Diskussion und Ab­ haben in den Bewer­tungen der Jury gut abge­
stimmung. Als nach den Abstimmungen nur schnitten: Der Entwurf von Klaus Michel
noch fünf Entwurfsserien zu jedem Thema und Sanne Jünger wurde von der Jury als
übrig geblieben waren, wurden diese von den bester Entwurf zum Thema Abstrakt/Modern
Eine aus Sachverständigen bestehende Jury, in der alle EU-Länder außer Dänemark vertreten waren, kam im September 1996 Jurymitgliedern in eine Rangfolge gebracht, gewertet, und der Entwurf von Ernst und Lorli
zusammen, um unter der Leitung des EWI-Generalsekretärs Hanspeter K. Scheller die für den Wettbewerb zur Gestaltung der indem jedes Mitglied dem Entwurf, den es Jünger zum Thema Zeitalter und Stile kam auf
Euro-Banknoten eingereichten 44 Entwurfsserien zu beurteilen.
für den besten hielt, einen Punkt gab, dem Platz drei.
zweitbesten zwei Punkte und so weiter. In der nächsten Phase hat die Arbeitsgruppe
Indem man die Punkte addierte, die die für Banknoten die von der Jury für das Finale
Entwurfsserien erhalten hatten, gelangte ausgewählten Entwürfe unter technischem
Hanspeter K. Scheller zusammen. Am ersten sowie vor allem die Vermeidung von nationalen man zu den folgenden Finalisten: Aspekt kommentiert. So wurde zum Beispiel
Tag wurde das Thema Zeitalter und Stile be­ Unausgewogen­ heiten. Die Jury hatte ihre angemerkt, dass man einige der Entwürfe
handelt und am zweiten Tag das Thema Entscheidungen auch schriftlich zu begründen, Abstrakt/Modern nicht mit einem Schnitt aus dem Druckbogen
Abstrakt/Modern. Die Aufgabe der Jury war und falls sie es für zweckmäßig hielt, konnte 1. Klaus Michel und Sanne Jünger schneiden könne, denn dies würde voraussetzen,
es, alle zum Wett­bewerb ein­gereichten Ge­ sie bezüglich der gewählten Entwürfe Ver­ 2. Roger Pfund dass die Farbe am oberen und unteren Rand
staltungs­­
entwürfe zu beurteilen und zu besserungsvorschläge vorbringen. 3. Robert Kalina sowie an den beiden Seitenrändern dieselbe
beschließen, welche fünf Ent­würfe von jedem Die Jury war sich darin einig, dass (Oesterreichische Nationalbank) sei. Des Weiteren wurden an verschiedenen
Thema in die Final­ runde kommen sollen. ein „euro­­ päisches Aussehen“ der Ent­ 4. Maryke Degryse (Zentralbank Belgiens) Entwürfen die Inkompatibilität verschiedener
Die Bewertungs­ kriterien waren Kreativi­tät, wurfsserien von maß­ ge­
blicher Bedeutung 5. Terry Thorn Druckverfahren, die Möglichkeit, an die
Ästhetik, Stil, Funk­tio­nalität und Akzeptanz sei. Unter den von der Jury ausgewählten (Harrisons & Sons, Banknotendruckerei) Wertziffer relativ leicht weitere Nullen anzu­

– 68 – – 69 –
◆ Die Wahl des Themas der Banknoten und der Gestaltungswettbewerb ◆

Die Entwürfe der von der Deutschen Bundesbank für den


hängen, die schlechte Unterscheidbarkeit der an Banknoten umgehen. Man hatte einen
Gestaltungswettbewerb nominierten Designer, Reinhold
Farben und die schwachen Kontraste zwischen detaillierten Fragebogen auf­ ge­
stellt, und Gerstetter (Zeitalter und Stile in Europa, S. 72–73), Ernst
der Wertziffer und ihrem Hintergrund jedem Befragten wurden Farb­kopien von den und Lorli Jünger (Zeitalter und Stile in Europa, S. 74–75),
bemängelt. Da die Entwürfe, die von der von der Jury aus­ge­wählten Ent­würfen ge­ Johann Müller (Zeitalter und Stile in Europa, S. 76–77),
Reinhold Gerstetter (Abstrakt/Modern, S. 78–79) und Klaus
Jury als die besten ausgewählt worden waren, zeigt. Insgesamt wurden den Personen rund
Michel und Sanne Jünger (Abstrakt/Modern, S. 80–81).
noch relativ viel Ausarbeitung verlangten, 30 Fragen gestellt, die mit der Wahr­nehmung
hielt man es für sinnvoll, dass der Rat sich und Akzeptanz der Banknoten sowie mit den
nur für einen einzigen Entwurf entscheiden von diesen geweckten Gefühlen verbunden Reinhold Gerstetter
würde, denn es hätte reichlich Ressourcen in waren.
Anspruch genommen, zwei parallele Entwürfe Ein größerer Teil der Befragten (35 %)
druckfertig zu machen. zog die abstrakten/modernen Ent­würfe von
Es sind jedoch nicht nur Sachverständige aus Maryke Degryse den traditionellen Ent­­würfen
den Bereichen Kunst und Technik konsultiert von Robert Kalina (23 %) vor, doch die meisten
worden, sondern der Rat des EWI beschloss, von allen befragten (76 %) waren der Mei­
auch die Öffentlichkeit der Mitgliedsländer nung, dass Kalinas Banknoten-Entwürfe den
und vor allem solche Berufsgruppen nach ihrer Europa zugrunde liegenden Gedanken besser
Meinung zu fragen, die viel mit Bargeld zu tun transportieren würden. Kalinas traditionelle
haben. Die von der Jury ausgewählten zehn Serie wirkte zudem auf 60 % der Be­fragten ver­
Banknotenserien wurden im Oktober 1996 trauener­weckend. Interessanter­weise haben
einer Gruppe von Vertretern der Öffentlichkeit Studien gezeigt, dass das den Banknoten ent­
in solchen Ländern gezeigt, die den Euro gegengebrachte Vertrauen im Allgemeinen
höchstwahrscheinlich in Gebrauch nehmen steigt, wenn sie unmittelbar als ansprechend Lorli und Ernst Jünger Johann Müller
würden.4 empfunden werden.
Die Umfrage wurde vom Markt­­forschungs­ Bei den Entwürfen von Robert Kalina
institut EOS Gallup durchgeführt, und 1896 haben die Befragten ihr Augenmerk zuerst auf
Personen wurden nach ihren Meinungen zu die architektonischen Zeichnungen gerichtet,
den Entwürfen befragt. Die Befragten ver­ aber sehr bald haben sie auch die vielseitige
traten Alters­gruppen zwischen 15 und 86 Darstellung der Elemente der europäischen
Jahren, und fast die Hälfte von ihnen war Identität bemerkt, bei der sich Vergangenheit
aufgrund dessen aus­gewählt worden, dass sie und Zukunft unseres Kontinents miteinander
in ihrer täglichen Arbeit mit großen Mengen verknüpfen.

Sanne Jünger Klaus Michel

– 70 – – 71 –
◆ Die Wahl des Themas der Banknoten und der Gestaltungswettbewerb ◆

Die Entwürfe von Reinhold Gerstetter (Zeitalter und Stile in Europa)

– 72 – – 73 –
◆ Die Wahl des Themas der Banknoten und der Gestaltungswettbewerb ◆

Die Entwürfe von Ernst und Lorli Jünger (Zeitalter und Stile in Europa)

– 74 – – 75 –
◆ Die Wahl des Themas der Banknoten und der Gestaltungswettbewerb ◆

Die Entwürfe von Johann Müller (Zeitalter und Stile in Europa)

– 76 – – 77 –
◆ Die Wahl des Themas der Banknoten und der Gestaltungswettbewerb ◆

Die Entwürfe von Reinhold Gerstetter (Abstrakt/Modern)

– 78 – – 79 –
◆ Die Wahl des Themas der Banknoten und der Gestaltungswettbewerb ◆

Die Entwürfe von Klaus Michel und Sanne Jünger(Abstrakt/Modern)

– 80 – – 81 –
4.
Der EWI-Rat wählte den Sieger
des Gestaltungswettbewerbs,
wonach der Entwurf überarbeitet
wurde und die restlichen offenen
Fragen zum Erscheinungsbild der
Banknoten gelöst wurden
◆ Der EWI-Rat wählte den Sieger des Gestaltungswettbewerbs, wonach der Entwurf überarbeitet
wurde und die restlichen offenen Fragen zum Erscheinungsbild der Banknoten gelöst wurden ◆

Den Sieg im
Gestaltungswettbewerb
trug der Entwurf
von Robert Kalina,
Designer bei der
Banknotendruckerei
der Oesterreichischen
Nationalbank, zum
Thema Zeitalter und
Stile davon.

Zum Schluss hatte der Rat des Europäischen Der Beschluss des Rates wurde am
Währungsinstituts (EWI) die Aufgabe, den 13. Dezember 1996 auf zwei gleichzeitig
unter Berück­sichtigung der Entscheidungen abgehaltenen Pressekonferenzen verkündet:
der Jury, der technischen Anmerkungen Alexandre Lamfalussy, der Präsident des
der Arbeitsgruppe für Banknoten und der EWI, gab ihn in Frankfurt bekannt, und
Reaktionen der Öffentlichkeit seiner Ansicht Wim Duisenberg, der damalige Präsident
nach besten Gestaltungsentwurf auszuwählen. der niederländischen Zentralbank, der
Im Dezember 1996 wurden alle 44 Entwürfe, zum Nachfolger Lamfalussys ernannt
die nach wie vor nur mit einer nach dem Zu­ worden war, verkündete den Be­ schluss
fallsprinzip gewählten dreistelligen Nummer auf der Sitzung des Euro­päischen Rates in
gekenn­zeich­net waren, dem Rat des EWI vor­ Dublin. Nachdem der Rat des EWI seine
ge­legt. Dieser ent­schied sich für den Ent­wurf Entscheidung gefällt hatte, wurde zunächst
mit der Kennung T 382. Es war Robert Kalinas nur der siegreiche Entwurf bekannt gegeben,
tradi­tioneller Entwurf, der den Mit­gliedern des da man die Botschaft klar und eindeutig
Rates am meisten zusagte. halten wollte.

Auf der Basis des Siegerentwurfs wurden Muster-Entwürfe erstellt


Trotz seiner verdienstvollen und kreativen die für die Rückseite der Geldscheine vor­
Lösungen konnte man den siegreichen Entwurf ge­schlagen worden war, hat in der Arbeits­
nicht als solchen als Grundlage für die Euro- gruppe für Bank­noten für leb­hafte Diskus­
Banknoten nutzen, sondern es gab noch eine sionen gesorgt. Da die Sicherheitsmerkmale
Reihe von Problemen, die zuvor gelöst werden auf den Banknoten ihre eigenen Positionen
mussten. Vor allem die Europa-Landkarte, haben, ist der Platz für Bildmotive begrenzt.

– 84 – – 85 –
◆ Der EWI-Rat wählte den Sieger des Gestaltungswettbewerbs, wonach der Entwurf überarbeitet
wurde und die restlichen offenen Fragen zum Erscheinungsbild der Banknoten gelöst wurden ◆

PRÄSIDENT LAMFALUSSY WAR ÜBERRASCHT, Deswegen muss man bei der Gestaltung von der Landkarte ist ein Teil Nordafrikas mit
WIE EINFACH DIE ENTSCHEIDUNG LETZTENDLICH WAR Banknoten häufig Kompromisse schließen, was abgebildet, was es er­ möglicht hat, die zu
besonders bei Landkarten problematisch ist. Spanien gehörenden Städte Ceuta und
Nachdem die Euro-Banknoten emittiert worden in Rangfolge auf einen Zettel zu schreiben. Seine Im schlimmsten Fall führen falsch gezeichnete Melilla an der nordafrikanischen Küste sowie
waren, war nach Ansicht der EZB die Zeit gekommen, Erleichterung war groß, als er nach dem Einsammeln Land­ karten auf Banknoten zu politischen die Kanarischen Inseln miteinzubeziehen.
der Öffentlichkeit auch die übrigen Entwürfe zu der Zettel bemerkte, dass die deutliche Mehrheit des Kalamitäten, und um des Friedens mit den Die französischen Übersee-Départments
präsentierten, die zum Gestaltungswettbewerb Rates einen der Entwürfe an die erste Stelle gesetzt Nach­tbarn willen hat man in der Vergangen­ Französisch-Guayana, Guadeloupe, Martini­
eingereicht worden waren. Zu diesem Zweck gab hatte und dass derselbe Entwurf auch auf den Zetteln heit sogar einmal Banknoten von Grund auf er­ que und Réunion wurden in separaten kleinen
die EZB ein Buch heraus und organisierte eine der übrigen Mitglieder des Rates unter den ersten drei neuern müssen.1 Welche Probleme Landkarten Kästchen dargestellt.
Wanderausstellung mit den Gestaltungsentwürfen. platziert worden war. Dadurch hatte sich die Wahl des verursachen können, hat sich auch im Jahre Nachdem der Siegerentwurf verkündet
Die Präsentation des Buches und die Eröffnung der Siegesentwurfes als sehr viel leichter erwiesen, als 2004 gezeigt, als mehrere neue Länder der EU worden war, begann auch in der Presse
Ausstellung fanden in Frankfurt im September 2003 Lamfalussy es gedacht hatte, und im Rat wurde rasch beitraten (siehe Kapitel 16). eine rege Diskussion. Einige der Brücken,
statt, und zu der Veranstaltung waren alle Wett­ Einigkeit erzielt. Eine Option war, auf der Rückseite der die auf den Rückseiten der Banknoten zu
bewerbsteilnehmer und auch Alexandre Lamfalussy Banknoten Landkarten aus verschiedenen sehen waren, konnten identifiziert werden;
eingeladen, der zur Zeit des Wettbewerbs als EWI- Epochen zu verwenden, aber diese waren zumindest Brücken­experten konnten mehrere
Ratspräsident fungiert hatte. Außer EZB-Präsident Wim teilweise nicht leicht als Darstellungen Europas von ihnen benennen.3 Um nationale Akzen­
Duisenberg hat auch Lamfalussy bei dieser Gelegenheit zu erkennen. Außerdem hätte dies so ausgelegt tuierungen zu vermeiden, musste man also
eine Rede gehalten, in der er seine Eindrücke von werden können, dass man statt der Zukunft die Brücken – aber auch einige Fenster und
der Sitzung vom Dezember 1996 schilderte, als der Europas die Vergangenheit betone. Tore – modifizieren, um zu gewährleisten, dass
Beschluss gefasst wurde. Eine zweite mit Landkarten verbundene sie keine tatsächlich vorhandenen Bauwerke
Lamfalussy gab zu, dass er bei der Vorbereitung Frage war, wie man auf der Karte mit Inseln darstellten. Die endgültigen Bauwerke und
der Sitzung ziemlich besorgt gewesen sei, denn er verfahren sollte, d. h. wie groß die Inseln Bauteile mussten jedoch andererseits auch die
habe es für eine sehr schwere Aufgabe gehalten, den sein müssten und wie nah am europäischen jeweilige Epoche und die Ingenierskunst jener
endgültigen Beschluss über das Erscheinungsbild der Kontinent gelegen, damit sie noch mit Zeit treffend repräsentieren. Die abgebildeten
Euro-Banknoten zu fällen. Als man auf der Tagesordnung abgebildet werden könnten. Nicht in allen Ent­ Brücken mussten unter anderem statisch
der Ratssitzung bei diesem Punkt angelangt war, bat würfen waren zum Beispiel die in der Ostsee korrekt konstruiert sein, so dass, wenn sie real
Lamfalussy die Mitglieder des Rates, aus den zehn ins zwischen Schweden und Finnland gelegenen nachgebaut würden, stark genug wären, um
Finale gelangten Entwürfen die drei ihrer Ansicht nach Åland-Inseln zu sehen, und auch ein Teil die Verkehrslast tragen zu können. Das EWI
besten Entwürfe auszuwählen und deren Nummern von Nordfinnland fehlte, was bei den Finnen hat vier unabhängige Sachverständige damit
Verwunderung erregte.2 Man beschloss, in die beauftragt, die Änderungen, die Robert Kalina
Landkarte nur Inseln und Gebiete mit einer an seinen Entwürfen vorgenommen hat, zu
Fläche von mehr als 400 km2 aufzunehmen, prüfen.
EWI-Präsident Alexandre Lamfalussy berichtete auf der Er­ um Probleme mit den feinen Linienstrukturen Der Siegerentwurf wurde auch daraufhin
öffnung der Aus­stellung der Entwürfe des Gestaltungs­wett­ des Offsetdrucks zu vermeiden. Das EWI überprüft, dass auf ihm die Flagge der
bewerbs im September 2003, wie der EWI-Rat zu seinem hat sich auch an kartographische Institute Europäischen Union, die gelben Sterne auf
Be­schluss über den siegreichen Entwurf gekommen ist.
gewandt und bei der Bestimmung der blauem Grund, auf den Vorderseiten der
Grenzen Europas um Hilfe gebeten. Auf Banknoten korrekt abgebildet war.

– 86 – – 87 –
◆ Der EWI-Rat wählte den Sieger des Gestaltungswettbewerbs, wonach der Entwurf überarbeitet
wurde und die restlichen offenen Fragen zum Erscheinungsbild der Banknoten gelöst wurden ◆

Robert Kalina an seinem Arbeitstisch


bei der Überprüfung der Details der
20-Euro-Banknote.

Im Juli 1997 wurden den Medien Bilder


von den ausgearbeiteten Ent­würfen der
Euro-­Bank­noten über­geben. Zu die­sem
Zeit­punkt wollte man je­doch die Sicher­
heits­merk­male der Bank­noten noch nicht
publik machen, Des­wegen wurden die
ge­­plan­ten Holo­gramme nicht gezeigt,
sondern durch Guillochen ersetzt.
Außerdem war auf den sogenannten
Muster-Entwürfen (dummy designs)
nach wie vor ein nationales Element
auf der Rückseite der Banknoten
bei­behalten worden, wie es auch im
Gestaltungswettbewerb vorgesehen war.
Auf allen Banknoten stand an der Stelle
dieses Elements die EU-Flagge in Grau.

Die französischen Überseegebiete Französisch-Guayana, Guadeloupe, Martinique und Réunion wurden in separaten Kästchen
auf der Rückseite der Banknoten dargestellt.

Die Modifizierungen am Erscheinungsbild Umlauf gebracht würden. Deswegen waren auf


der Banknoten wurden in der ersten Jahreshälfte den im Sommer 1997 veröffentlichten Muster-
1997 fertiggestellt. Entwürfen unter anderem die Hologramme
Die überarbeiteten Gestaltungsentwürfe durch Guillochen (Ziermuster aus feinen
wurden im Juli 1997 veröffentlicht. Die für die Schleifen und Linien) ersetzt worden, und die
Banknoten geplanten Sicherheitsmerkmale Flagge der Europäischen Union wurde in Grau
wurden jedoch zu diesem Zeitpunkt noch auf die Rückseite der Banknoten gestellt.
nicht publik gemacht. Man wollte Fälschern Die Muster-Entwürfe wurden ab dem
nicht schon frühzeitig solche wertvollen Juli 1997 in sämtlicher Öffentlichkeitsarbeit
Informationen liefern und sie so in die Lage verwendet, und zwar bis zum Ende August
versetzen, von den Sicherheitsmerkmalen 2001, als die Euro-Banknoten präsentiert
Kopien herzustellen, bevor die Banknoten in wurden.

– 88 – – 89 –
◆ Der EWI-Rat wählte den Sieger des Gestaltungswettbewerbs, wonach der Entwurf überarbeitet
wurde und die restlichen offenen Fragen zum Erscheinungsbild der Banknoten gelöst wurden ◆

AUCH DIE MIT DEN EURO-BANKNOTEN druckereien der Zentralbanken gedruckten für jedes Mitgliedsland ein eigener Buchstabe
VERBUNDENEN RECHTLICHEN FRAGEN WURDEN SORGFÄLTIG GEKLÄRT Bank­noten von­einander unterscheiden reserviert, da der Beschluss über diejenigen
könnte. Des­halb wurde für die Bank­noten Länder, die den Euro einführen würden, erst
Eine Unterarbeitsgruppe der Banknoten-Arbeits­ Banknoten gedruckte Satellitenlandkarte klagte. Die EZB eine maschinen­lesbare Ken­nung ge­plant, an­ Anfang Mai 1998 getroffen wurde.
gruppe ging daran, die mit den Euro-Banknoten ver­ (bzw. das EWI) hatte die Rechte an der Karte von einer hand derer man die in den ver­ schiedenen Nicht alle Buchstaben konnten verwendet
bundenen rechtlichen Fragen zu untersuchen. In diesem österreichischen Agentur erworben. Das Gericht hat Mit­glieds­ländern im Um­lauf be­find­lichen werden. Da die optischen Lesegeräte die
Zusammen­hang betraf eine zentrale Frage die Patent­ in der Verwendung der Karte auf den Banknoten keine Bank­noten unter­suchen könnte. Außer­dem Buchstaben I, O und Q mit den Ziffern 1 und 0
rechte an den Sicherheitsmerkmalen. Außerdem bot Verletzung der Rechte einer anderen Partei gesehen. wurde für die Banknoten eine Kennung samt hätten verwechseln können, wurde beschlossen,
auch die Monopolstellung einiger Rohstofflieferanten In einem zweiten zeitraubenden Rechtsstreit über Druckplattennummer konzipiert, anhand auf diese Buchstaben zu verzichten. Außerdem
Stoff für Diskussionen. Durch Verträge wurde sicher­ Patentrechte ging es um die Klage des Unternehmens derer man bei Fehlern schnell ermitteln könnte, wurde bei der Vergabe der Buchstaben eine
gestellt, dass die Banknotendruckereien keine Document Security Systems (DSSI) aus den USA, der in welcher Druckerei und in wessen Auftrag Ausnahme gemacht. Griechenland hätte
Patentrechte verletzen und die Rohstofflieferungen zufolge auf den Euro-Banknoten zur Verhinderung der betreffende Druckbogen gedruckt worden nach der alpha­­be­tischen Ord­­nung den
ohne Unterbrechungen weitergehen würden. Rechts­ von Fälschungen eine von dem DSSI entwickelte war. Der EWI-Rat nahm den einschlägigen Buch­staben W erhalten, aber da es diesen
wissenschaftliche Experten haben zudem geklärt, dass optische Lösung verwendet werde. Da aber viele Vorschlag im Februar 1998 an, und zwar im Buchstaben im griechischen Alphabet nicht
das EWI und später die EZB sämtliche Rechte an allen nationale Zentralbanken auf ihren Banknoten dieses Rahmen der Genehmigung der technischen gibt, haben Griechen­land und Dänemark ihre
Details im Erscheinungsbild der Banknoten besitzt. Sicherheitsmerkmal schon mehrere Jahre lang ver­ Spezifikationen der Euro-Banknoten. Plätze in der alphabetischen Reihenfolge der
In den Jahren nach der Ausgabe der Euro-Bank­ wendet hatten, bevor DSSI sein Patent angemeldet Die Arbeitsgruppe für Banknoten hat be­ Länder getauscht und Griechenland hat den
noten haben verschiedene Patentinhaber die EZB hatte, bestritt die EZB die Gültigkeit des Patents züglich der Ken­nungen, die auf den Bank­ Buchstaben Y und Dänemark den Buchstaben
wegen diverser Details der Euro-Banknoten verklagt. an den Gerichten von allen neun Ländern, in denen noten zu verwenden seien, einen Vorschlag W bekommen. Da Dänemark dann aber
Bislang hat aber die EZB alle Prozesse gewonnen, und DSSI die EZB verklagt hatte. Der Prozess hat sich ausgearbeitet, der sicherstellen sollte, dass beschlossen hat, an der Währungsunion nicht
die Gerichte sind der Ansicht gewesen, dass keines viele Jahre hingezogen, aber letztendlich haben zwischen dem jeweiligen Land, seiner Zentral­ teilzunehmen, wurde der Buchstabe W gar
der Details der Euro-Banknoten die Rechte eines die Gerichte das Patent von DSSI in allen diesen bank und den Banknoten kein unmittelbar nicht in Gebrauch genommen. Dasselbe galt
Patentinhabers verletze. In einem Rechtsstreit ging es Ländern für nichtig erklärt, und damit war der ersichtlicher Zusammenhang bestünde. für die Buchstaben K und J, die für Schweden
um die Klage eines französischen Unternehmens, das Schadensersatzforderung von DSSI die juristische Deswegen wurde bei der Vergabe der Kenn­buch­ und Großbritannien reserviert worden waren.
Satellitenbilder erstellt, das gegen die auf den Euro- Grundlage entzogen worden. staben so vor­gegangen, dass die alphabetische Als die Banknotenproduktion von
Reihenfolge der Staatenbezeichnungen in der Slowenien, das im Jahre 2007 den Euro ein­
jeweiligen Landessprache umgekehrt wurde ge­­führt hatte, aktuell wurde, gab es in der
und das in der alphabetischen Ordnung erste Europäischen Union zwölf Mitgliedsländer,
Land den letzten Buchstaben des englischen die noch keine Kennung erhalten hatten,
Alphabets erhielt. Somit erhielt also Belgien aber es waren nur noch acht Buchstaben
Für die Nummerierung der Euro-Banknoten (bzw. die belgische Zentralbank), das in der übrig. Aus diesem Grund wurde beschlossen,
musste eine gemeinsame Lösung gefunden werden alphabetischen Ordnung erste EU-Land, den an neue Länder, die den Euro einführen, die
Buchstaben Z, und Großbritannien, dessen übrig gebliebenen Kennungen in umgekehrter
Bei der Nummerierung ihrer nationalen Bank­ nun eine gemeinsame Lösung gefunden werden. Name in der Landessprache (United Kingdom) alphabetischer Reihenfolge zu vergeben.
noten hatten die Mit­glieds­länder der Euro­ Bei den Vorarbeiten der Arbeitsgruppe für mit einem Buchstaben beginnt, der in der Beginnend bei H bis zum Beginn des Alphabets
päischen Union unterschiedliche Verfahren Banknoten wurde es für wichtig gehalten, dass alphabetischen Reihenfolge weit hinten steht, fortschreitend sind dann an die Zentralbanken
angewandt, aber auch in dieser Sache musste man die von den verschiedenen Bank­noten­ den Buchstaben J. Zu diesem Zeitpunkt wurde dieser Länder die folgenden Buchstaben

– 90 – – 91 –
◆ Der EWI-Rat wählte den Sieger des Gestaltungswettbewerbs, wonach der Entwurf überarbeitet
wurde und die restlichen offenen Fragen zum Erscheinungsbild der Banknoten gelöst wurden ◆

vergeben worden: Slowenien: H, Zypern: G, an. Deren letzte Ziffer dient als Prüfzahl. Mit
Malta: F, Slowakei: E, Estland: D und Lettland: ihr lassen sich Nummerierungsfehler feststellen,
C. wenn die Seriennummern der Banknoten in
An den Kennbuchstaben schließt sich auf schnellen Bearbeitungsmaschinen automati­
den Banknoten die elfstellige Seriennummer siert gelesen werden.

Die Buchstabencodes, die auf den Euro-Banknoten


die nationalen Zentralbanken angeben

An die nationalen Zentralbanken des Euro­ weiligen Zentralbank in den Druck gegebenen
systems sind die folgenden Buchstabencodes Bank­noten am Anfang der Seriennummern Der Buchstabe X in der Seriennummer gibt an, dass die Banknote von der Deutschen Bundesbank in Auftrag gegeben wurde.
vergeben worden, die auf den von der je­ stehen:
Die Druckereikennungen P und R in der sogenannten Plattennummer geben wiederum an, dass es sich um Banknoten handelt,
die von Giesecke & Devrient bzw. von der Bundesdruckerei gedruckt worden sind.
Belgien Z Italien S Slowenien H
Griechenland Y Luxemburg (1) Zypern G
Deutschland X Niederlande P Malta F
Spanien V Österreich N Slowakei E
Frankreich U Portugal M Estland D
Irland T Finnland L Lettland C

(1) Auf den Euro-Banknoten, die von der nationalen Zentralbank Luxemburgs emittiert werden, stehen die
Buchstaben­codes der Zentralbanken derjenigen Länder, in denen die von Luxemburg in Auftrag gegebenen Bank-
noten gedruckt worden sind.

Auf der Vorderseite der Banknoten steht, in der umgekehrten Reihenfolge vor­gegangen
in das Erscheinungsbild integriert, ein wie bei den Länderkennungen. Man hat also
Code, dessen erster Buchstabe Aufschluss die Buchstaben mit A beginnend vergeben,
über die Druckerei gibt, die die Banknote und als erste ist die Bank­ noten­ druckerei
gedruckt hat. Der restliche Code ist die Großbritanniens an die Reihe ge­ kommen,
sogenannte Platten­nummer, aus der die dessen Staatsbezeichnung in der Landes­­
Nummer der verwendeten Druckplatte sprache (United Kingdom) im Alphabet weit
und die Platzierung der Bank­note auf dem hinten steht. Die­jenigen Drucke­reien, die für
Druckbogen hervorgehen. Bei der Vergabe Zentral­banken ohne eigene natio­nale Bank­
der Buchstaben für die Druckereien ist man noten­druckerei Bank­noten gedruckt haben,

– 92 – – 93 –
◆ Der EWI-Rat wählte den Sieger des Gestaltungswettbewerbs, wonach der Entwurf überarbeitet
wurde und die restlichen offenen Fragen zum Erscheinungsbild der Banknoten gelöst wurden ◆

erhielten die Kennung des betreffenden Mit­ An alle Banknotendruckereien der 15 EU- Bei der zweiten Euro-Banknotenserie, der 13) ist dies obsolet geworden. Dagegen gibt
glieds­landes. Die fran­zösische Druckerei Länder wurde eine Kennung vergeben, aber Europa-Serie, werden keine Kennungen mehr der erste Buchstabe der aus zwei Buchstaben
Oberthur, die seinerzeit die Banknoten da einige Mitgliedstaaten den Euro nicht in benutzt, welche diejenigen Zentralbanken, die bestehenden Kennung die Druckerei an, die die
Portugals gedruckt hat, hat nach Portugal Gebrauch genommen haben und die Bank­ die Banknoten haben drucken lassen, an­geben Banknote gedruckt hat, und dieselbe Kennung
den Kennbuchstaben E erhalten, und die notendruckereien, die sich im Besitz der würden. Durch die Einführung des gemein­ findet sich im Code der Plattennummer der
englische Druckerei De La Rue, die die Zentralbanken dieser Länder befinden, keine samen Beschaffungsverfahrens (siehe Kapitel Banknote.
Banknoten Luxemburgs ge­druckt hat, hat Euro-Banknoten gedruckt haben, sind die an
den Kennbuchstaben Luxemburgs, also H, diese Druckereien vergebenen Buchstaben in
bekommen. Als die portugiesische Zentral­ der folgenden Liste nicht mit aufgeführt.
bank vor dem Start des Drucks der Euro- Bei den Druckereikennungen sind auch die
Banknoten dann doch noch eine eigene Buchstaben I, O und Q, nicht verwendet
Banknotendruckerei namens Valora gründete, worden, da man sie mit den Ziffern 1 und 0
erhielt diese den ersten freien Buchstaben U. verwechseln kann.

Die Buchstabencodes, die die Druckerei der Euro-Banknoten angeben

Setec, Finnland D
Oberthur, Frankreich E
Österreichische Banknoten- und Sicherheitsdruck GmbH, Österreich F
Johan Enschedé en Zonen, Niederlande G
De La Rue, Großbritannien H
Banca d’Italia, Italien J
Central Bank of Ireland, Irland K
Banque de France, Frankreich L
Fábrica Nacional de Moneda y Timbre, Spanien M
Bank of Greece, Griechenland N
Giesecke & Devrient GmbH, Deutschland P
Bundesdruckerei GmbH, Deutschland R
Nationale Bank van België/Banque Nationale de Belgique, Belgien T
Valora, Portugal U

– 94 – – 95 –
5.
Nachdem die Europäische
Zentralbank im Juni 1998 ihre
Tätigkeit aufgenommen hatte,
wurde der EZB-Rat das oberste
beschlussfassende Organ
und der Banknotenausschuss
des ESZB wurde gebildet
◆ Nachdem die Europäische Zentralbank im Juni 1998 ihre Tätigkeit aufgenommen hatte, wurde der
EZB-Rat das oberste beschlussfassende Organ und der Banknotenausschuss des ESZB wurde gebildet ◆

Das erste Direktorium der EZB, das im Juni 1998 seine Tätigkeit aufnahm. Von links Sirkka Hämäläinen, Präsident Wim
Duisenberg, Ottmar Issing, Eugenio Domingo Solans, Vizepräsident Christian Noyer und Tommaso Padoa-Schioppa.
Anfang Mai 1998 beschloss der Rat der Euro­ (EWI) übernahm – und damit auch für die
päischen Union ein­ stimmig, dass elf Mit­ Planung und Vorbereitung der gemeinsamen
gliedstaaten – Belgien, Deutschland, Finnland, Banknotenserie. An die Stelle des EWI-Rates
Frankreich, Irland, Italien, Luxemburg, die trat als oberstes beschlussfassendes Organ der der Bank stand meiner Wahl mit großem Wohlwollen ergriffen und in einer kurzen Ansprache gesagt, wie
Niederlande, Österreich, Spanien und Portugal Rat der EZB, der ab dem Juni 1998 auch über gegenüber und beurlaubte mich zunächst einmal bis angenehm es für mich sei, Claudio Comastri, den guten
– die Bedingungen erfüllten, die an die die mit den Euro-Banknoten verbundenen Ende 2002. Später wurde meine Amtsbeurlaubung für Freund meines Bruders, kennenzulernen.
Einführung der gemeinsamen Währung gestellt Angelegenheiten entschied. Nach der Grün­ die Dauer meiner Tätigkeit bei der EZB verlängert. Nachdem ich mich in der zweiten Juniwoche 1998 in
worden waren. Einen Monat später, am 1. Juni dung der EZB ging aus der EWI-Arbeitsgruppe Mit meiner Ernennung war ein amüsantes Detail Frankfurt mit Domingo Solans getroffen hatte, habe ich
1998, wurde die Europäische Zentralbank für Banknoten der Banknotenausschuss des verbunden. Mein Bruder Juha Heinonen war zu jener mit der Leitung der Suomen Pankki darüber diskutiert,
(EZB) gegründet, die die Verantwortung für die Euro­ päischen Systems der Zentralbanken Zeit als Materialchef bei Setec tätig, und aufgrund auf welche Weise man in der Übergangsphase die
Auf­gaben des Europäischen Währungs­instituts (ESZB) hervor. dessen war er als Mitglied in die Unterarbeitsgruppe Interessen der Suomen Pankki und die der EZB am
berufen worden, die die mit den Euro-Banknoten besten miteinander vereinbaren könnte. Wir sind
verbundenen rechtlichen Fragen zu klären hatte. übereingekommen, dass mein eigentlicher Wechsel
Als die Nachricht von meiner Ernennung in den zur EZB Mitte August erfolgen solle, dass ich aber
Banknotendruckereien die Runde machte, erhielt Juha schon vorher versuchen werde, mindestens zwei Tage
zahlreiche Glückwünsche – Heinonen gleich Heinonen! pro Woche bei der EZB zu sein, um dort meine neuen
Als ich einige Zeit später die Banknotendruckerei der Aufgaben zu betreuen. Für die restliche Zeit wäre ich
NEUORGANISATION DER VORBEREITUNG italienischen Zentralbank besuchte, sagte mir fast jeder, bestrebt, die noch schwebenden Angelegenheiten bei
DER BANKNOTEN ALS EZB-BANKNOTENDIREKTOR der mir entgegenkam, dass ich beim Mittagessen bald der Suomen Pankki so weit zu erledigen, dass mein
meinen besten Freund treffen werde. Ich begriff sofort, Nachfolger in flexibler Weise meine Aufgaben dort
Fast vier Jahre lang hatte ich bei der Planung und Nach meinem Telefongespräch mit Eugenio dass man mich mit meinem Bruder verwechselte, und weiterführen könnte.
Vorbereitung der Euro-Banknoten Suomen Pankki Domingo Solans, dem für die Banknotenabteilung der dachte schnell darüber nach, wie ich es anstellen Ich begann Mitte Juni meine regelmäßigen
vertreten, als sich meine Rolle bei dieser Tätigkeit EZB zuständigen Mitglied des Direktoriums, habe ich könnte, das Missverständnis auszuräumen, ohne allzu Besuche bei der EZB, und die erste interne Be­
plötzlich änderte und das EZB-Direktorium mich im mich sofort mit meinem Vorgesetzten im Direktorium große Verwirrung unter meinen Gastgebern zu stiften. sprechung der Banknotenabteilung habe ich am 18.
Juni 1998 zum Banknotendirektor der EZB ernannte. der Suomen Pankki in Verbindung gesetzt. Die Leitung Als ich in den Speisesaal trat, habe ich die Initiative Juni abgehalten. Zu jener Zeit war die Abteilung noch

– 98 – – 99 –
◆ Nachdem die Europäische Zentralbank im Juni 1998 ihre Tätigkeit aufgenommen hatte, wurde der
EZB-Rat das oberste beschlussfassende Organ und der Banknotenausschuss des ESZB wurde gebildet ◆

sehr klein; in der Gründungsphase der EZB waren schnell haben sich dann jedoch alle an die vereinbarten
dort neben mir nur sieben weitere Mitarbeiter tätig, Umgangsformen gewöhnt.
die vom EWI gekommen waren. Jeweils ein Sach­ver­ In gut fünf Jahren wuchs die Zahl der Mitarbeiter
ständiger war für ein zentrales Teilgebiet zuständig, der Banknotenabteilung auf etwa 50, in unserer
wie etwa für die Vorarbeiten für die Banknoten, die Abteilung wurden zwei Büros gegründet, und für
Produktion, die Qualitätskontrolle, die Sicherheits­ jede von den oben genannten Teilbereichen wurde
merkmale, die Ausgabe und die Bekämp­fung von eine kleine Untereinheit eingerichtet. Mitarbeiter
Geldfäl­schungen. der EZB begannen, alle Unterarbeitsgruppen des
Mir waren alle Mitarbeiter der Abteilung von Banknotenausschusses zu leiten, und in der Abteilung
früher bekannt, da sie als Referenten in den Sitzungen wurde sowohl ein Zentrum zur Analyse von Falschgeld
der Arbeitsgruppe für Banknoten aufgetreten waren, als auch ein Forschungs- und Entwicklungszentrum
und zwei von ihnen hatten als Schriftführer in der von gegründet. Aufgrund ihrer Erfahrung wurden die
mir geleiteten Unterarbeitsgruppe fungiert. Während Mitarbeiter anfangs hauptsächlich bei den Zentral­
des Bestehens des EWI war ein bedeutender Teil der banken und Banknotendruckereien rekrutiert, aber
Vorbereitungen der Banknotenangelegenheiten durch im Laufe der Zeit sind dann auch Mitarbeiter zu uns
Mitarbeiter der nationalen Zentralbanken erledigt gestoßen, die einen anderen Hintergrund hatten und
worden, und für die Sachkenntnis in puncto Banknoten die unter anderem als Forscher oder zur Bekämpfung
war beim EWI eigentlich erst in den zwei Jahren von Geldfälschungen eingesetzt wurden.
zuvor das Fundament gelegt worden. Mit anderen Der Übergang in den Dienst einer internationalen
Worten: einige Sachverständige hatten ihre Tätigkeit Organisation ist natürlich ein großer Schritt, wenn man
in den Diensten des EWI erst wenige Monate vor der aus nationalen Kreisen kommt. Meine Eingewöhnung
Gründung der EZB aufgenommen. wurde indes von vielen kleinen Dingen erleichtert. In
Bei unserem ersten gemeinsamen Treffen habe ich der Anfangszeit saß ich einmal beim Mittagessen neben
mit den Mitarbeitern meiner Abteilung Vereinbarungen dem Direktoriumsmitglied Ottmar Issing. Er erzählte mir,
über unsere Arbeitsprinzipien und die mit der Arbeits­ dass er vor einiger Zeit zusammen mit dem fin­nischen
kultur verbundenen praktischen Dinge getroffen. Priemierminister Paavo Lipponen an einem Abend­
Wir haben vereinbart, dass wir uns gegenseitig gut essen teilgenommen habe. Als er Lipponen gegen­ Vorder- und Rückseite der 50-DM-Banknote. Das Porträt auf der Vorderseite stellt Balthasar Neumann dar, und auf der
informiert halten, uns bei dem Vornamen anreden, über er­wähnte, dass er aus Würz­burg stamme, habe Rückseite der Banknote sind von ihm entworfene Gebäude und deren Details zu sehen.
die Türen zu unseren Büroräumen offen lassen, Lipponen zu Issings Über­raschung gesagt, dass Balthasar
sofern keine Unterredungen oder vertraulichen Neumann, der Architekt der Würzburger Residenz, einer
Ge­spräche geführt werden, und dass wir bei der seiner Lieblingsarchitekten sei. Das ganze Gespräch sei des EZB-Rates abwartete. Die erste Sitzung der der Arbeitsgruppe für Banknoten fungieren solle.
Erledigung der Angelegenheiten unnötige Bürokratie auf Deutsch geführt worden, was auf Issing noch mehr Arbeitsgruppe für Banknoten nach der Gründung der Einige Tage vor der Sitzung beschloss der EZB-Rat
vermeiden sollten. Internationale Organisationen sind Eindruck gemacht habe. Diese Sympathie wurde dann EZB war für den 9. Juli anberaumt worden. Da der EZB- jedoch, dass an die Stelle der Arbeitsgruppen aus der
Begegnungsstätten für verschiedene Management- auch mir beim Mittagessen zuteil. Rat zur Zeit der Vorbereitung der Sitzung noch nicht Zeit des EWI Ausschüsse des Systems der Europäischen
und Arbeitskulturen, und so hat es auch bei der EZB Der Sitzungszeitplan des Jahres 1998 für die über die zukünftige Tätigkeit der Arbeitsgruppen Zentralbanken gegründet werden, anfangs insge­
Personen gegeben, denen es anfangs schwer fiel, ihren Arbeits­gruppen war noch zur Zeit des EWI aufgestellt entschieden hatte, schlug das EZB-Direktorium dem samt 13, und dass einer dieser Aus­schüsse der Bank­
Chef mit dem Vornamen anzureden. Aber erstaunlich worden, jedoch in der Weise, dass man die Beschlüsse EZB-Rat vor, dass ich vorübergehend als Vorsitzender notenausschuss (Banknote Com­mit­tee, BANCO) sei.

– 100 – – 101 –
◆ Nachdem die Europäische Zentralbank im Juni 1998 ihre Tätigkeit aufgenommen hatte, wurde der
EZB-Rat das oberste beschlussfassende Organ und der Banknotenausschuss des ESZB wurde gebildet ◆

EZB-Präsident Wim Duisenberg hält die Eröffnungsansprache auf der Einweihungsfeier der EZB, im Hintergrund der Männer­
gesangverein von Maastricht.

verschiedenen Arbeitsgruppen vorbereitet, die von ständigengremien, und ihre Vorschläge wurden über
Mitarbeitern der EZB geleitet wurden und in denen das EZB-Direktorium an den EZB-Rat zur Entscheidung
Bundeskanzler Helmut Kohl (rechts) trifft zur Einweihungsfeier der EZB in der Alten Oper Frankfurt zusammen mit EZB- Sachverständige der nationalen Zentralbanken als weitergeleitet.
Präsident Wim Duisenberg und Frau Gretta Duisenberg ein. Mitglieder vertreten waren. Die Sachverständigen Als aus der Arbeitsgruppe für Banknoten des EWI
waren bestrebt, in den zu verhandelnden Fragen zu der Banknotenausschuss des ESZB wurde, wurde auch
einem Einvernehmen zu gelangen, bevor diese zur die vorbereitende Organisation in der Weise geändert,
Somit fungierte ich dann am 9. Juli als Vor­sitzender jedoch schon die Aufgaben des Banknotendirektors Behandlung an den Banknotenausschuss weitergeleitet dass anstelle der Unterarbeitsgruppen der Bank­
der ersten Sitzung des Banknotenausschusses, die der EZB übernommen hatte, durfte ich bei der Ein­ wurden. An der Arbeit der Ausschüsse nahmen in der noten-Arbeitsgruppe verschiedene Projektgruppen
wegen Platzmangels in der Zentrale der Deutschen weihungsfeier an einem Tisch mit geladenen Gästen Anfangsphase die Vertreter der 15 EU-Länder teil, aber ge­gründet wurden. Die Projektgruppen hatten klar
Bundesbank in Frankfurt-Ginnheim abgehalten wurde, als Gastgeber fungieren. Wir lauschten dem Männer­ an einigen Sitzungen haben nur die Repräsentanten definierte Aufträge, Zeitpläne und Budgets zur
einige Kilometer vom Hauptgebäude der EZB entfernt. gesangverein von Maastricht, der Stücke vortrug, der Euroländer (d. h. die Mitgliedsländer, die den Erledigung ihrer Aufgaben: die Ausarbeitung der tech­
Ich habe dann meine Tätigkeit als Vorsitzender des die die Musikkultur der verschiedenen Länder rep­ Euro als Währung eingeführt haben) teilgenommen. nischen Spezifikationen der Banknoten, das Quali­
Banknotenausschusses über zehn Jahre lang, bis Ende rä­sentierten, und unter anderem den Reden des Ab dem Frühjahr 2003 haben an den Sitzungen auch täts­­kontrollsystem, die Verträge mit den Lieferanten
November 2008, fortgesetzt.1 Bundeskanzlers Helmut Kohl und des Premierministers Ver­treter der zehn neuen EU-Bewerberländer zuerst der Sicherheitsmerkmale, die Datenbank über Geld­
Als am 30. Juni 1998 in der Alten Oper Frankfurt die Tony Blair aus Großbritannien, das damals den EU- als Beo­b achter und dann als Mitglieder teil­ge­ fälschungen, die Informationskampagne etc. Mit der
Einweihung der Europäischen Zentralbank stattfand, Vorsitz innehatte. nommen, und in entsprechender Weise wurde dann Projektorganisation sollte gewährleistet werden, dass
stand ich während dieser Übergangsphase formell noch Bevor die Angelegenheiten zur Behandlung in mit den Repräsentanten von Bulgarien, Rumänien und die Ausgabe der Euro-Banknoten gemäß dem politisch
in den Diensten der Suomen Pankki. Da ich in der Praxis den Banknotenausschuss gelangten, wurden sie in Kroatien ver­fahren. Die Ausschüsse waren Sach­ver­ festgelegten Zeitplan realisiert werden konnte.

– 102 – – 103 –
◆ Euroopan
◆ keskuspankin
Nachdem diealoitettua
Europäische
toimintansa
Zentralbankkesäkuussa
im Juni 1998
1998ihre
ylimmäksi
Tätigkeitpäätöksentekoelimeksi
aufgenommen hatte, wurde
tuli EKder

EZB-Rat das oberste beschlussfassende Organ und der Banknotenausschuss des ESZB wurde gebildet ◆

EUGENIO DOMINGO SOLANS ÜBERNAHM ALS MITGLIED DES EZB-DIREKTORIUMS


DIE ZUSTÄNDIGKEIT FÜR BANKNOTENANGELEGENHEITEN

Zum ersten Mal habe ich Eugenio Domingo Solans, das Direktion und dem EZB-Rat kamen. Als ich einmal in der
für Banknotenangelegenheiten zuständige Mitglied des Anfangszeit sagte, wir hätten ein Problem, unterbrach
EZB-Direktoriums, im Juni 1998 getroffen. Bei dieser er mich in aller Ruhe und meinte, wir hätten keine
Begegnung sagte er mir, dass er großes Vertrauen in Probleme, sondern nur Herausforderungen.
meine Sachkenntnis setze, und wir haben dann in Ich habe von seiner Vorgehensweise viel gelernt.
ungezwungener Atmosphäre die Formen unserer Umso schockierter war ich, als er im letzten Halbjahr
Kooperation vereinbart. Von Anfang an lief unsere seiner Amtszeit im Januar 2004 mich und zwei weitere
Zusammenarbeit ganz ausgezeichnet, und das sollte Direktoren in sein Büro rief und uns von seiner
auch für die gesamte Dauer seiner sechsjährigen schweren Krankheit erzählte, deren Behandlung es
Amtszeit so bleiben. Wir haben uns regelmäßig einmal verlange, in Frankfurt häufig abwesend zu sein. Er
in der Woche getroffen und sind aktuelle Fragen betonte, dass er uns mit dieser Nachricht nicht habe
sowie die Themen durchgegangen, die von der EZB- belasten wollen, aber er habe vermeiden wollen,

In den Jahren 1998–2004 hatte Eugenio Domingo Solans als Mitglied des EZB-Direktoriums die Zuständigkeit für Banknoten­ Nach Eugenio Domingo Solans war ab dem Juni 2004 das Direktoriumsmitglied José Manuel González-Páramo acht Jahre
angelegenheiten. Die Abschiedsfeier für ihn wurde im Mai 2004 im Hotel Frankfurter Hof veranstaltet. lang für die Banknotenangelegenheiten zuständig. González-Páramo (rechts) im Gespräch mit dem Präsidenten der Suomen
Pankki Erkki Liikanen auf dem jährlichen Empfang der EZB auf der Terrasse der Alten Oper in Frankfurt im Oktober 2006.

dass wir seine regelmäßige Abwesenheit als Zeichen Zum Nachfolger von Domingo Solans ernannten
für schwindendes Engagement zum Ende seiner die Staatschefs des Euroraums José Manuel González-
Amtsperiode deuten würden. Páramo. Er war für die gesamte Dauer seiner acht­
Die Behandlungen waren erfolgreich, Domingo jährigen Amtsperiode für die Banknotenabteilung
Solans brachte seine Amtsperiode zu Ende, und in guter zuständig. Wenn ich zu Beginn meiner Karriere bei der
Stimmung haben wir im Mai 2004 in Frankfurt seinen EZB geahnt hätte, dass meine beiden Vorgesetzten
Abschied gefeiert. dort Spanier sein würden, so hätte ich sicherlich diese
Kurz zuvor hatte Domingo Solans mich und seinen Sprache gelernt.
persön­lichen Berater Gabriel Quiros nach einer in Meine letzte Begegnung mit Eugenio Domingo
Madrid ab­gehaltenen Konferenz in sein Lieb­lings­ Solans stand unter einem sehr optimistischen Zeichen,
restaurant eingeladen, wo wir einen langen, unver­ aber leider verstarb er am 9. November 2004, nur
gesslichen Abend miteinander verbrachten und uns an knapp ein halbes Jahr nach unserer letzten Begeg­nung.
die gemeinsam erlebten Ereignisse und Vor­fälle seiner
sechsjährigen Amtszeit erinnerten.

– 104 – – 105 –
6.
Die logistischen Vorbereitungen
der Euro-Bargeldumstellung
◆ Die logistischen Vorbereitungen der Euro-Bargeldumstellung ◆

Diagramm 1. Verhältnis der im Umlauf befindlichen Banknoten zum Bruttoinlandsprodukt in den EU-Ländern zu Ende des
Jahres 1996

Finnland 2,6

Dänemark 3,3

Frankreich 3,4

Großbritannien 3,7

Irland 4,3

Schweden 4,4

Belgien und Luxemburg 5,4

Italien 5,7

Das Datum der Erstausgabe des Euro und die Umstellungs­ Portugal 5,8

modalitäten mussten schon frühzeitig festgelegt werden Europäische Union 5,8

Niederlande 5,9

Die Logistik der Ausgabe des Euro-Bargeldes Bruttoinlandsprodukt belief sich in den Österreich 6,9

musste schon frühzeitig geplant werden, damit verschiedenen EU-Ländern Ende 1996 auf Deutschland 7,3
alles reibungslos ablaufen und alle Beteiligten durchschnittlich 5,8 %, aber die Variation war Griechenland 7,3
ihre eigenen Vorbereitungen rechtzeitig fertig groß. An den beiden Enden der Skala standen
Spanien 11
bekommen würden. Es war vorauszusehen, dass Finnland und Spanien: In Finnland war die
die Geschwindigkeit der Bargeldumstellung in Relationszahl zwischen dem Wert der im % 0 2 4 6 8 10 12
den verschiedenen Mitgliedstaaten außer von Umlauf befindlichen Banknoten und dem BIP Quelle: Europäisches Währungsinstitut (EWI).
der Bevölkerung auch von den Kapazitäten der 2,6 % und in Spanien 11 % (Siehe Diagramm
Beteiligten in puncto Bearbeitung, Lagerung 1). Die hohe Prozentzahl Deutschlands
und Transport sowie von der vorhandenen (7,3 %) erklärt sich zum Teil dadurch, dass sich
Infrastruktur abhinge. Zwischen den Mit­ schätzungsweise ein Drittel der DM-Banknoten
gliedstaaten gab es erhebliche Unterschiede außerhalb der deutschen Landesgrenzen befand der Bargeldnutzer und der am Geldumlauf worden, an dem der Euro eingeführt werden
in der Menge des im Umlauf befindlichen (dazu näher im Kapitel 2). Be­teiligten und zum anderen die für den sollte. Im Dezember 1995 hatte man noch
Bargeldes in Relation zur Bevölkerungszahl Wegen der erheblichen nationalen Unter­ Druck der Banknoten und die für das Prägen nicht gewusst, dass die Einführung des Euro
und zum Bruttoinlandsprodukt sowie ferner schiede hielt man es nicht für an­gebracht, der Münzen benötigte Zeit berücksichtigen. „auf den letzten Drücker“ erfolgen sollte, aber
im Zweigstellennetz der Zentralbanken, in beim Übergang zum Euro-Bargeld in den Als der Europäische Rat im Dezember 1995 wegen des nur langsam vor­ anschreitenden
der Dichte der Geldausgabeautomaten, in der verschiedenen Mitgliedstaaten ein völlig den Zeitplan für die sogenannte dritte Stufe Integrationsprozesses war dies schließlich
Zahl der Geldbearbeitungsmaschinen und identisches Modell anzuwenden. Jedoch fest­
legte, lautete der Beschluß wie folgt: so. Der Euro wurde am 1. Januar 1999 als
Verkaufsautomaten sowie in den geografischen musste man über das Datum der Ausgabe des „Die Euro-Banknoten und -Münzen werden Buchgeld und am 1. Januar 2002 als Bargeld
Gegebenheiten. Euro-Bargeldes zu einem Konsens kommen. spätestens am 1. Januar 2002 in Umlauf eingeführt. Der Grund für die zweistufige
Die Relation zwischen dem Wert der im Bei der Bestimmung des Erstausgabes­ gesetzt“. Im Maastrichter Vertrag dagegen war Einführung des Euro war einerseits die für
Umlauf befindlichen Banknoten und dem datums wollte man zum einen die Wünsche der 1. Januar 1999 als der letzte Tag genannt die Produktion und Distribution des Euro-

– 108 – – 109 –
◆ Die logistischen Vorbereitungen der Euro-Bargeldumstellung ◆

Bargeldes benötigte Zeit, andererseits auch die in den Geschäften anstehenden Inventuren, maxi­male Über­gangs­frist von sechs Monaten umtauschen, aber nach der zweimonatigen
Notwendigkeit, Erfahrungen mit dem Euro als der arbeitsfreien Tage und der zusätzlichen ist mit ver­ schiedenen Interessen­ gruppen Übergangsfrist sei das nationale Geld kein
rechnerische Währung zu gewinnen, bevor für Aufgaben, die das Ende des Geschäftsjahres etliche Male disku­ tiert worden, wobei die gesetzliches Zahlungsmittel mehr.
die über 300 Millionen Bürger des Euroraums und des nach Weihnachten in den Geschäften Vor- und Nach­teile des parallelen Ge­brauchs In diesem Zusammenhang ist der Ecofin-Rat
das Euro-Bargeld in Verkehr gebracht wurde. beginnenden Schlussverkaufs mit sich bringen. zweier Währungen gegen­einander abgewogen zu einem Einverständnis über die Grundzüge
Außer auf die Öffentlichkeit, den Aus diesen Gründen hatte sich auch in der wurden. Eine kürzere Übergangsfrist hätte der Bargeldumstellung gelangt und hat darüber
Handel und den Bankensektor wirkte sich Arbeitsgruppe für Banknoten die Mehrheit die Bearbeitungskosten, die den Banken, dem das folgende Kommuniqué veröffentlicht:
der Zeitpunkt auch auf die Pläne der Wert­ gegen den Jahreswechsel ausgesprochen Einzelhandel und dem Verbraucher zur Last ◆◆ Die Mitgliedstaaten tun ihr Bestes, um
transport­­
unternehmen sowie der Hersteller und zum Beispiel den Zeitraum September- fallen, reduziert. Eine längere Frist dagegen hätte sicherzustellen, dass die meisten Barzahlungen
und Be­treiber von ver­schiedenen mit Geld Oktober 2001 oder den Februar 2002 für besser die Umstellung der Verkaufsautomaten auf die innerhalb von zwei Wochen nach Jahresbeginn
be­triebenen Automaten aus. Der Druck, ein gehalten, wobei der letztgenannte Termin Münzen und Banknoten der neuen Währung 2002 in Euro getätigt werden können.
bestimmtes Datum festzulegen, wuchs die aber schon jenseits der vom Europäischen Rat erleichtert. Für eine längere Übergangsfrist ◆◆ An die Finanzinstitute und einige andere
ganze Zeit, da sich die verschiedenen Be­ gesetzten Zeitgrenze gewesen wäre. haben sich auch die die Verbraucherbehörden Akteure ist Euro-Bargeld im Voraus abzugeben,
teiligten auf die Bargeldumstellung sorgfältig Aber das Datum des 1. Januars hatte auch und -verbände ausgesprochen; sie meinten, den so dass am 1. Januar 2002 ausreichend Euro-
vorbereiten wollten. Über diese Sache wurde seine guten Seiten. Es war der erste Tag des Verbrauchern wäre damit mehr Zeit gegeben, Banknoten und -Münzen im Verkehr sind.
eine rege Diskussion geführt, und zum Beispiel Kalenderjahres, an dem normalerweise auch das sich an die neue Währung zu gewöhnen. ◆◆ Kleine Mengen an Euro-Münzen können
die europaweit agierende Organisation Euro­ Geschäftsjahr beginnt, was die Vorbereitungen Der Rat für Wirtschaft und Finanzen Ecofin in der zweiten Dezemberhälfte 2001 an die
Commerce argumentierte in ihrem Bericht vom der öffentlichen Verwaltung erleichterte. (d. h. die Wirtschafts- und Finanzminister der Öffentlichkeit und vor allem an Spezialgruppen
Juni 1996, dass der 1. Januar vom Standpunkt Trotz der oben aufgeführten Nachteile hat der EU) beschloss aufgrund dieser Erwägungen abgegeben werden, sodass sich die Bürger mit
des Einzelhandels der denkbar schlechteste EWI-Rat im November 1997 dem 1. Januar im November 1999, die Übergangsfrist zu den neuen Münzen vertraut machen können
Zeitpunkt sei. 2002 als den passendsten Tag für die Ausgabe verkürzen, sodass der parallele Gebrauch von und die Bargeldumstellung reibungslos
Normalerweise emittieren die Zentral­ des Euro-Bargelds festgelegt. Gemäß dieses Euros sowie von nationalen Banknoten und vonstatten geht.
banken neue Banknoten zu einem Zeitpunkt, Beschlusses wurden die Euro-Banknoten Münzen in einem Zeitraum von vier Wochen Diese Verfahrensweisen haben es ermöglicht,
an dem die Menge der im Umlauf befindlichen drei Jahre, nachdem der Euro als Buchgeld bis zwei Monaten möglich sei. Außerdem dass die Bargeldumstellung in einer Weise
Banknoten gering ist. Auf diese Weise kann die eingeführt worden war, in Umlauf gebracht. würden die Banken auch nach dem Ablauf verwirklicht werden konnte, die den Gegeben­
Umstellung mit möglichst wenigen Ressourcen Für die Öffentlichkeit war dies der eigentliche der Frist das nationale Geld noch in Euros heiten eines jeden Landes Rechen­schaft trug.
bewerkstelligt werden. Solche Zeitpunkte Tag der Einführung des Euro, denn erst dann
sind entweder die Monate Februar-März oder wurde er zu einer handgreiflichen Währung,
Oktober-November. Zum Jahreswechsel, zu und die mit der Doppelbepreisung der Waren Das EWI und die EZB trafen sich ab dem Herbst 1997 halbjährlich
Ostern und im Sommer sind dagegen große begonnene Auszeichnung der Preise in zwei mit den wichtigsten Interessengruppen
Mengen an Banknoten im Umlauf, was mit Währungen hat sich durch die Inverkehrgabe
den Saison­spitzen im Tourismus sowie in der des Euro-Bargelds konkretisiert. Der Arbeitsgruppe für Banknoten war es über vier Jahre vor der Ausgabe des Euro-
Weihnachtszeit auch mit den Weihnachts­ Der Europäische Rat, der im Dezember von Anfang an klar gewesen, dass die mit der Bargeldes – in Frankfurt ein europaweites
einkäufen zusammenhängt. 1995 zusammengekommen war, hatte be­ Ausgabe der Euro-Banknoten verbundenen Treffen von Interessengruppen veranstaltet.
Vom Standpunkt des Handels und der schlossen, dass der Euro und die nationalen Fragen zusammen mit den Interessengruppen Auf der ersten Sitzung wurde mit dem
Banken aus gesehen ist der Jahreswechsel ein Wäh­ rungen höchstens sechs Monate lang erörtert werden müssten. Zu diesem Zweck Banken­sektor über die Möglichkeiten disku­
ungünstiger Zeitpunkt, und zwar wegen der parallel in Ge­brauch sein sollten. Über diese wurde bereits im November 1997 – also schon tiert, den Umtausch des Euro, die Tests der

– 110 – – 111 –
◆ Die logistischen Vorbereitungen der Euro-Bargeldumstellung ◆

Sicherheitsmerkmale der Bank­ noten und sind in diesen Diskussionen zur Sprache der Zeit, als die Vor­be­rei­tungen für die Bar­ diese Stückelungen würden am meisten nach­
die logistischen Heraus­ forderungen der gekommen. gel­dumstellung liefen, hatte die Deutsche gefragt werden. Die Produktionspläne wurden
Währungs­­umstellung zu erleichtern. Auch nach der Bargeldumstellung sind Bundesbank 147 Zweigstellen, die bei dementsprechend modifiziert.
Diese Treffen (Third Party meetings) noch derartige Treffen durchgeführt worden, der gelungenen Bargeld­ umstellung eine Durch die für den Erstausstattungsbedarf
wurden halbjährlich organisiert, und zu ihnen aber dann sind Vereinbarungen mit der wichtige Rolle gespielt haben. gedruckten Euro-Banknoten sollten die
wurden Repräsentanten von drei europäischen Europäischen Kommission getroffen worden, 3) Strategische Reserven, die bei Störungen natio­
nalen Banknoten ersetzt werden. Da
Vereinigungen des Bankensektors, der und die Sitzungen wurden abwechselnd in in der Nachfrage oder im Angebot von die einzelnen Euro-Banknotenstückelungen
Organisation der Werttransportunternehmen, Brüssel und in Frankfurt abgehalten. Banknoten, zum Beispiel bei Streiks, den Stückelungen der nationalen Banknoten
drei Vereinigungen der Verkaufsautomaten­ Neben diesen multilateralen Meetings Naturkatastrophen, Produktionsstörungen nicht genau entsprachen, hat jede nationale
branche, des Einzelhandels, zwei Verbraucher­ haben das EWI und die EZB auch regelmäßige oder vergleichbaren Situationen benötigt Zentralbank einzuschätzen versucht, durch
verbänden sowie der kleinen und mittleren Treffen unter anderem mit dem Europäischen werden. Auf diese Reserven muss man welche Euro-Banknotenstückelungen die
Industrieunternehmen eingeladen. Viele Blindenverband veranstaltet. auch dann zurückgreifen, wenn es bei Bürger eine bestimmte nationale Banknoten­
außergewöhnliche Maßnahmen, die zur Auch die Deutsche Bundesbank hat einer nationalen Zentral­bank zu Defiziten stückelung ersetzen würden, ob einige der
Erleichterung der Bargeldumstellung erforder­ sich zusammen mit Interessengruppen auf bei den logis­tischen Reserven einer Bank­ nationalen Banknotenstückelungen durch
lich waren, wie die vorzeitige Abgabe und die Bargeldumstellung vorbereitet. An den noten­stückelung kommt und die Reserve­ Euro-Münzen ersetzt werden würden und
Weitergabe von Banknoten und Münzen und Vorbereitungen haben unter der Leitung überschüsse der übrigen Nationalbanken wie sich die Nachfrage nach Euro-Banknoten
die Möglichkeit, die Euro-Banknoten schon der Bundesbank drei Ministerien und 24 nicht ausreichen, um dieses Defizit zu mit hohen Nennwerten gestalten würde. Im
anderthalb Jahre vor ihrer Ausgabe zu testen, verschiedene Körperschaften teilgenommen. decken. Falle Deutschlands wurde die Schätzung des
Die nationalen Zentralbanken haben ihren Banknotenbedarfs dadurch erleichtert, dass der
eigenen Bedarf an Euro-Banknoten für die Aufbau der Euro-Banknotenserie dem der DM-
Die Anzahl der für die Erstausgabe benötigten Euro-Banknoten Erstausstattung und die übrigen Monate Banknotenserie recht nahe kam. Die 500-Euro-
wurde regelmäßig geschätzt des Jahres 2002 geschätzt. Erstmals wurde Banknote entsprach in ihrem Nennwert in
der Banknotenbedarf bereits im Jahre 1998 etwa der 1000-DM-Note (511 Euro), und
Vor der Aufnahme der Produktion der Euro- Ent­fernungen zwischen ihnen abhängt. geschätzt, und die EZB hat aufgrund dieser die 5-Euro-Banknote der 10-DM-Note (5,11
Banknoten musste man eine einigermaßen gute Mit den logistischen Reserven wird die Schätzung mitgeteilt, dass man bis zum Euro). Nur die 5-DM-Banknote, die relativ
Vorstellung davon haben, wie viele Banknoten Nach­frage nach Banknoten in normalen Jahresanfang 2002 13 Milliarden Euro-Bank­ wenig im Gebrauch war, da die Öffentlichkeit
man bei der Erstausgabe und für die Bedürfnisse Situationen gedeckt, was auch den prog­ noten benötigen würde.1 In dieser Phase die Münze zum selben Nennwert bevorzugte,
des ersten Jahres benötigt. Der Schätzung der nostizierten Bedarf zu saisonalen Spitzen­ ging es um den geschätzten Bedarf von elf wurde durch die 2-Euro-Münze ersetzt.
Mengen wurde die folgende Klassifizierung zeiten einschließt. Diese Reserven werden Ländern, denn der Beitritt von Griechenland Obwohl außer in Deutschland auch in fünf
zugrunde gelegt. gehalten, um abgenutzte, nicht mehr zum Euroraum wurde erst im Jahre 2000 anderen Euroländern nationale Banknoten mit
1) Die Zahl der Euro-Banknoten, die zum umlauffähige Banknoten zu ersetzen, die beschlossen. hohen Nennwerten in Gebrauch waren, hatte
Umtausch der nationalen Geldscheine aus dem Umlauf zurückfließen. Je mehr Die Prognose über die Anzahl an Banknoten zum Beispiel die größte spanische Banknote,
benötigt werden. Zweigstellen eine Zentralbank hat, umso wurde regelmäßig überprüft und immer 10 000 Peseta, nur den Gegenwert von ca. 60
2) Die benötigten logistischen Reserven, d. h. größere logistische Reserven sind er­ dann präzisiert, wenn neue Angaben darüber Euro, und die portugiesische 10 000-Escudo-
die Betriebsreserven, deren Volumen von forderlich, da jede Zweigstelle jederzeit eingingen, welche Banknotenstückelungen Banknote nur den Gegenwert von ca. 50 Euro.
der Zahl der Zweigstellen der jeweiligen einer potenziellen Nachfrage in allen Bank­ zum Beispiel in den Geldausgabeautomaten In diesen Ländern war es also schwieriger zu
Zentralbank und den geographischen noten­stückelungen entsprechen muss. Zu eines jeden Landes verwendet wurden, denn schätzen, wie sich die Nachfrage nach den

– 112 – – 113 –
◆ Die logistischen Vorbereitungen der Euro-Bargeldumstellung ◆

großen Banknoten – 100, 200 und 500 Euro – befindlichen nationalen Banknoten abgeleitet und in dieser Situation waren die in die Reserve Zentralbank Banknoten fehlten, so würde sie
gestalten würde.2 (11,7 Milliarden Banknoten). Die Anteile der eingestellten Banknoten nötig. Die nationalen zunächst auf die zentrale Banknotenreserve
Neben der nationalen Nachfrage nach den Nationalbanken am Produktionsvolumen der Zentralbanken erwarben zwischen dem zurückgreifen. Sollte jedoch die Nachfrage
Banknoten musste man auch die Nachfrage ersten Phase variierten zwischen 46 Millionen November 2001 und dem Januar 2002 rund dadurch nicht befriedigt werden können, so
nach den Euro-Banknoten in den Ländern und 4,8 Milliarden Banknoten. Für das 30 % aus diesem Bestand, über 500 Millionen würden die übrigen nationalen Zentralbanken
außerhalb des Eurogebiets abschätzen. erstgenannte Produktionsvolumen war die Banknoten in den Nennwerten 5 und 10 Euro. Überschüsse aus ihren logistischen Reserven
Banknoten in D-Mark, französischen Francs Zentralbank von Luxemburg verantwortlich, Der verbleibende Teil wurde in die strategische bereitstellen. Zu diesem Zweck aktualisierten
oder österreichischen Schillingen wurden auch für das letztgenannte die Deutsche Bundesbank. Reserve für das Eurosystem überführt. die nationalen Zentralbanken im Dezember
außerhalb der betreffenden Länder verwendet. Einige der nationalen Banknoten wurden Die unerwartet hohe Nachfrage nach 2001 ihre Prognosen bezüglich der von
So hat man zum Beispiel geschätzt, dass von den durch Euro-Münzen ersetzt, und Ende des Banknoten in den kleinen Stückelungen konnte ihnen bis Ende Februar 2002 benötigten
DM-Banknoten sich etwa ein Drittel außerhalb Jahres 2002 waren 8,2 Milliarden Euro- kurz vor der Bargeldumstellung außer durch Höchstmengen an Euro-Banknoten. Anhand
Deutschlands befunden hat, vor allem in den Banknoten im Umlauf. Die Zentralbanken die Banknoten aus der Sicherheitsreserve auch dieser Prognosen und den täglichen Angaben
mittel- und osteuropäischen Ländern.3 Man verfügten also gegen Jahresende 2002 über noch durch eine zweite Maßnahme befriedigt zu den nach dem 1. Januar 2002 in Verkehr
musste also schätzen, wieviele Banknoten in größere Reserven an Euro-Banknoten, als werden, und zwar durch ein gemeinsames gebrachten Euro-Banknoten konnte die EZB
Euro umgetauscht würden und ob ein Teil von prognostiziert worden war. Dieses Problem Reservemanagement. Alle nationalen Zentral­ die Nachfrage nach und das Angebot an Euro-
ihnen auch in anderen Ländern des Euroraums war jedoch nur von kurzer Dauer, denn bis zum banken haben sich verpflichtet, einander durch Banknoten in diesen für das Gelingen der
umgetauscht würde. Die D-Mark war neben Ende des Jahres 2013 war das Volumen der im die Bereitstellung von Banknotenüberschüssen Bargeldumstellung so entscheidenden Tagen
dem Dollar auch in Russland beliebt gewesen, Umlauf befindlichen Euro-Banknoten auf 16,5 zu unterstützen. Falls einer nationalen verfolgen.
und von daher hatte sich auch zum Beispiel die Milliarden Banknoten angewachsen.
Suomen Pankki – außer auf den Eigenbedarf Anfang des Jahres 2001 hatte der EZB-Rat
– darauf einzustellen, dass von jenseits beschlossen, neben dem Produktionsvolumen
der anderthalb tausend Kilometer langen für die Erstausstattung weitere Euro-Banknoten
finnisch-russischen Grenze Euro-Banknoten für den Fall eventueller Produktionsprobleme
nachgefragt würden.4 oder unvorhergesehener Nachfrage nach
Im Jahre 2001 setzte der EZB-Rat das einzelnen Stückelungen drucken zu lassen.
anfängliche Produktionsvolumen auf 14,9 Insgesamt wurden 1,9 Milliarden Euro-
Milliarden Banknoten (mit einem Gegenwert Banknoten als Sicherheitsreserve bzw. zentrale
von über 633 Milliarden Euro) fest, von Banknotenreserve gedruckt (vor allem die
denen 9–10 Milliarden Banknoten der bei Zahlungen am häufigsten verwendeten
Erstausstattung dienen und die im Umlauf Stückelungen 5, 10, 20, 50 und 100 Euro).
befindlichen nationalen Banknoten ersetzen Die EZB hatte die Banknoten, die in diese
sollten. Die restlichen rund 5 Milliarden Euro- Reserve eingestellt wurden, an ein Konsortium
Banknoten sollten den Reservebestand für europäischer Banknotendruckereien mit
die logistischen Bedürfnisse des Restjahres überschüssigen Kapazitäten in Auftrag gegeben.
2002 bilden. Der Schätzwert für den In den Monaten vor der Einführung der Euro-
Erstausstattungsbedarf wurde von der Anzahl Banknoten haben mehr Banken als erwartet
der sich zu Ende des Jahres 2000 im Umlauf Banknoten mit niedrigen Nennwerten bestellt,

– 114 – – 115 –
7.
Die Vorbereitungen
für die Produktion
der Euro-Banknoten und
der Start der Großproduktion
◆ Die Vorbereitungen für die Produktion der Euro-Banknoten und der Start der Großproduktion ◆

Vor der Aufnahme der eigentlichen Produktion der Euro-Banknoten wurde mit sog. Testbanknoten die Fähigkeit der an der
Die Vorbereitung der Produktion der Euro-Banknoten Herstellung der Banknoten eventuell beteiligten Druckereien getestet, gleichmäßige Qualität zu liefern. Als Testbanknote fand
umfasste mehrere Phasen eine traditionelle Banknote mit einem Porträt als Bildmotiv Anwendung, die jedoch auch alle Sicherheitsmerkmale aufwies, die
für die Euro-Banknoten zu jenem Zeitpunkt geplant waren und die manchen Druckereien die Umstellung auf neue Verfahren
abverlangten.
Vom Standpunkt des Eurosystems aus gab es Bevor man bei der Herstellung der Euro-
für die Einführung des Euro-Bargeldes drei Banknoten zur eigent­ lichen Groß­ produk­
große Herausforderungen. Die erste von tion gelangte, mussten mehrere vor­be­reitende
ihnen war industrieller Art: die Produktion Phasen durch­ laufen werden. Diese waren Mit Testbanknoten wurde die Fähigkeit der Banknotendruckereien
von über 16 Milliarden Bank­ noten. Die vor allem des­wegen nötig, weil sich an der geprüft, Banknoten von einheitlicher Qualität zu drucken
zweite Herausforderung war eine logistische: Produktion eine ganze Reihe von Druckereien
die Durchführung der Bargeldum­ stellung beteiligen würde, hatte ja fast jedes EU-Land Mit den sogenannten Testbanknoten oder während in die Bogen­druck­maschinen fertig
in Zusammenarbeit mit den Banken und seine eigene Bank­noten­druckerei. Der Einsatz Proto­typen wurde in der ersten Vor­bereitungs­ ge­schnittene Papier­bogen ein­­gegeben werden.
Werttransportunternehmen, dem Einzel­han­ von mehreren Druckereien war nötig, da zum phase das Drucken der für die Euro-Bank­noten Auch bei der Her­ stellung des Bank­ noten­
del und der Automatenbranche. Die dritte Drucken der Bank­noten außer­ordent­lich viel kon­zipierten Sicher­heits­merk­male in ver­ papiers wurden ver­schiedene Ver­fahren ange­
Her­aus­forde­rung war mit der Kommuni­kation Kapazität nötig war. Viele Experten hielten schiedenen Bank­noten­druckereien erprobt. Es wandt, und von den für die Euro-Bank­noten
ver­­bunden, denn die Bürger des Euro­raums es für unmöglich, dass man in über zehn war geplant, dass beim Druck der Euro-Bank­ konzipierten Sicher­heits­merkmalen könnten
– speziell die Berufs­gruppen, die mit Geld Druckereien Banknoten von einheitlicher noten ver­schiedene Ver­fahren An­wendung einige ent­weder bereits bei der Papier­ her­
arbeiten – mussten mit den neuen Zahlungs­ Qualität drucken könnte, denn frühere finden, zum Beispiel der Rollen- und der stellung oder erst im Druck­prozess hin­zu­ge­
mitteln ver­ traut gemacht und über die Erfahrungen hatten gezeigt, dass es schon Bogendruck. Beim erstgenannten Verfahren fügt werden.
Verfahrensweisen bei der Bargeldum­stellung bei nur zwei Druckereien schwierig sei, eine wird die Papier­ bahn von einer großen Wegen der Unterschiedlichkeit der Produk­
informiert werden. einheitliche Qualität zu erzielen. Papierrolle der Druck­ maschine zu­ geführt, tions- und Druckverfahren war das Drucken

– 118 – – 119 –
◆ Die Vorbereitungen für die Produktion der Euro-Banknoten und der Start der Großproduktion ◆

der Testbanknoten eine wichtige Phase, mit der alle Sicher­heitsmerkmale auf, die zu jenem
man sicherstellen konnte, dass die Druckereien Zeitpunkt für die Euro-Banknoten vorgesehen
in der Lage waren, Banknoten mit ausreichend waren, aber das Aussehen der Testbanknoten
einheitlicher Qualität herzustellen. Mit dem mit der Hauptfarbe Braun war ein anderes, da
Druck der Testbanknoten wurde An­fang 1997 dies bereits vor dem Abschluss des Gestaltungs­
begonnen, um potenzielle Prob­leme so früh wettbewerbs beschlossen worden war. Ihr
wie möglich erkennen zu können. Bei den Test­ Hauptmotiv bildete ein Porträt, das sich im
banknoten fanden alle Produktionstechniken Wasserzeichen wiederholte.
Anwendung, die später auch bei der Her­ An der Produktion der Testbanknoten
stellung der Euro-Banknoten verwendet waren zehn Druckereien und acht Papier­
wer­den sollten. Die Bank­noten wiesen auch fabriken beteiligt. Einige Druckereien ver­

Bei Setec in Finnland werden Hologramme im Heißprägeverfahren mit der Folienmaschine auf die Banknoten-Druckbogen
aufgebracht.

Die Banknoten werden in den Zentralbanken mit Hochgeschwindigkeitsbearbeitungsmaschinen sortiert. Die Sensoren der
Maschinen prüfen den Zustand der Banknoten und ihre Echtheit.

wendeten zum ersten Mal optisch variable Bank­­noten pro Sekunde bearbeiten. Mit diesen
Farbe im Sieb­druck und brachten erstmals per Maschinen wird geprüft, ob die an die Zentral­
Heiß­präge­verfahren mit einer Folienmaschine banken zurückfließenden Banknoten echt und
Hologramme auf Banknoten auf. gut erhalten sind, sodass sie wieder in Verkehr
Sowohl die visuellen, mit bloßem Auge gebracht werden können.
sichtbaren als auch die maschinenlesbaren Bei der Prüfung der in verschiedenen
Merkmale der Testbanknoten wurden um­ Drucke­ reien gedruckten Testbanknoten
fassenden Labortests unterzogen. Auch die wurden weniger Unter­­schiede fest­gestellt als
Halt­bar­
keit der Banknoten wurde in ver­ erwartet. Die fest­ges­tellten Ab­weichungen
schiedenen Belastungstests geprüft. Die natio­ wurden durch Änderung der technischen Vor­
nalen Zentral­banken wiederum testeten die gaben der Bank­noten und das Fein­justieren der
Testbanknoten in ihren Hochgeschwindig­ Produk­tions­anlagen in den Druckereien weiter
keitsbearbeitungsmaschinen, die über 40 minimiert.

– 120 – – 121 –
◆ Die Vorbereitungen für die Produktion der Euro-Banknoten und der Start der Großproduktion ◆

Nach der Testproduktion wurden die Druckplatten hergestellt, von jeder Stückelung 150 000 Banknoten an allgemeinen Spezifikationen zu den „Tech­
die Nullserie wurde gedruckt, und ein Qualitätsmanagement andere Druckereien zu Prüfungen in deren nischen Spezifikationen“ für jede Stückelung
wurde eingerichtet Laboratorien. In dieser Phase wurden noch einzeln umge­arbeitet. Hierbei handelte es sich
einige technische Details ausgefeilt, aber alles um ein jeweils 200 Seiten starkes Dokument
Auf Basis der mit den Testbanknoten ge­ reien mit unterschiedlichen Kulturen und in allem haben die Tests bewiesen, dass die mit numerischen Daten, Grafiken und Zeich­
machten Erfahrungen genehmigte der Rat Arbeitsweisen erforderlichen Koordination. Druckereien in der Lage waren, normgerechte nungen ein­schließlich der Referenz­bank­noten
des EWI die allgemeinen Spezifikationen Im September 1998 wurde die Produktion Banknoten zu produzieren. und Testsätze für chemische und physikalische
für die Euro-Banknoten, die das Aussehen der Nullserie der Euro-Banknoten gestartet. Zum Start der Großproduktion wurden Versuche, mit denen die Beständigkeit der
der Banknoten und die Eigenschaften der Von der Nullserie wurden mehrere Millionen von allen Stückelungen Referenzdruckbogen Bank­noten gegen Sonnenlicht und Wasch­
Sicherheitsmerkmale umfassten. Danach wurde Bank­noten unter authentischen Produktions­ hergestellt, anhand derer die Druckereien mittel sowie gegen Reißen, Falten etc. geprüft
mit der Herstellung der Druckvorlagen für bedingungen gedruckt. Hiermit verfolgte nach­prüfen konnten, ob die von ihnen her­ wurde.
jede Banknotenstückelung begonnen. Damit man mehrere Ziele: Man wollte prüfen, ob die gestellten Banknoten die zur Annahme Im Rahmen des Qualitäts­ management­
ist gemeint, dass die Gestaltungsentwürfe auf Druckvorlagenherstellung im Einklang mit erforder­lichen Kriterien erfüllten. Außerdem systems haben Sachverständige der EZB die
digitale Dateien, Filme und Druckplatten den einheitlichen allgemeinen Spezifikationen wurden die für alle Stückelungen geltenden ersten Druck­bogen einer jeden Druckerei für
übertragen werden. Für die Druckvorlagen erfolgt war, die dadurch auch verfeinert werden
jeder Banknotenstückelung waren im Allge­ sollten. Außerdem wollte man ein allgemeines
meinen zwei Druckereien verantwortlich, die Druckabnahmeverfahren etablieren und
eine für die Vorderseite und die andere für die eine Bestätigung darüber erhalten, dass das
Rückseite der Banknote. Diese Druckereien Qualitäts­­management­system eine einheitliche
haben die benötigten Materialien dann den Produk­­tion der Bank­noten gewährleistete. EINE HOLOGRAMM-DRUCKVORLAGE VERSCHWAND WÄHREND DES FLUGES
anderen Druckereien zur Verfügung gestellt. Alle sieben Stückelungen wurden in
Die Druckplatten wurden unter Verwendung mindestens zwei Druckereien hergestellt. Da Bei der Druckvorlagenherstellung kam es zu einem er­stellen musste, denn die Sachverständigen waren
einer einzigen Druckvorlage angefertigt. Dies die 20-Euro-Banknote voraussichtlich eine merk­würdigen Vorfall. Als im Mai 1998 die Druck­vor­ mit der ursprünglichen Druckvorlage nicht ganz
war für die meisten Druckereien eine neue, der am häufigsten verwendeten Stückelung lagen von einer Produktionsstätte zur anderen trans­ zufrieden gewesen, aber aus Zeitgründen hatte man
mit größeren Herausforderungen verbundene sein würde, wurde sie in neun Druckereien portiert wurden, verschwand die Druckvorlage eines für sie akzeptiert. Da man die Druckvorlage nun ohnehin
Arbeitsweise, da sie die Komponenten für hergestellt. Der EZB-Rat nahm auf der Basis die Euro-Banknoten konzipierten Hologramms während neu herstellen musste, konnte man den Zeitplan
die Druckvorlagenherstellung bis zu diesem der Nullserie einen Teil der Stückelungen im des Flugs von Paris nach München. Am Zielort konnte mit gutem Grund verlängern, und mit dem Ergebnis
Zeitpunkt ausschließlich für nationale Zwecke Dezember 1998 ab und einen weiteren Teil man sie nicht finden, und da aufgrund der Ermittlungen waren alle viel zufriedener als mit der ursprünglichen
hergestellt hatten. Anfang des Jahres 1999. der französischen und der deutschen Polizei keine Druckvorlage. Außerdem wich das neue Hologramm
An der Herstellung der Druckvorlagen für In den ersten Monaten des Jahres 1999 Gewissheit darüber bestand, ob die Hologramm- von dem alten ab, so dass das Verschwinden des
die sieben Stückelungen der Euro-Banknoten unter­zogen die nationalen Zentralbanken Druckvorlage einfach nur verschwunden und in den letztgenannten kein Sicherheitsrisiko für die Euro-
haben insgesamt zehn Banknotendruckereien und die EZB in den Labors und den Geld­ Müll geraten war oder ob jemand sie gestohlen hatte, Bank­noten darstellte.
teilgenommen, und für diese Arbeitsphase bearbeitungsmaschinen sowohl die visuellen musste die Druckvorlage neu erstellt werden. Wäre sie Dieser Vorfall sorgte jedoch dafür, dass die
waren nur sechs Monate veranschlagt worden. Details der Banknoten als auch deren sonstige in die Hände eines Diebes gefallen, so hätte dies ein Regeln für Sicherheitstransporte von Druckvorlagen
Dieser Zeitplan war knapp bemessen, nicht Eigenschaften eingehenden Prüfungen. Die erhebliches Falschgeldrisiko nach sich gezogen. verschärft wurden, um in der Zukunft derartige Fälle
nur wegen des technischen Arbeitsaufwands, Banknotendruckereien führten nicht nur eigene In diesem Fall war es jedoch Glück im Unglück, auszuschließen.
sondern auch wegen der zwischen den Drucke­ Tests und Prüfungen durch, sondern sandten dass man die Druckvorlage für das Hologramm neu

– 122 – – 123 –
◆ Die Vorbereitungen für die Produktion der Euro-Banknoten und der Start der Großproduktion ◆

jede Stückelung und in jeder Produktionsphase, tion. Alles in allem haben die Experten der EZB
von der Herstellung des Banknotenpapiers aus­ 170 Abnahmebesuche bei den Papierfabriken
gehend, geprüft. Die Sachverständigen der EZB und Banknotendruckereien gemacht.
verglichen die ersten Produktionsbogen mit den Nach der Herstellung der Testbanknoten
Referenz­druckbogen und erteilten im positiven und der Nullserie war alles bereit für den Start
Fall die Geneh­mi­gung für den Start der Produk­ der Großproduktion.

Die Großproduktion der Euro-Banknoten startete im Sommer 1999


Bei der Planung der Vorbereitungen für die Druck der Nullserie gezeigt, dass alle Drucke­
Groß­produktion der Euro-Banknoten hatte reien, die an diesen Projekten teil­genommen
die Arbeitsgruppe für Banknoten lange Zeit hatten, in der Lage waren, Bank­noten zu produ­
darüber nachgedacht, ob es besser wäre, die zieren, die den technischen Spezifi­kationen
Produktion so zu organisieren, dass jede natio­ entsprachen. Es gab also keine zwingenden
Das Papier für die Euro-Banknoten wurde in neun Papierfabriken hergestellt, drei davon befinden sich in Ländern außerhalb
nale Zentralbank Euro-Banknoten nur für technischen Gründe für das Pooling­verfahren. des Euroraumes.
den Eigenbedarf druckt, oder so, dass sich Aufgrund dessen beschloss der Rat der EZB
einige Banknotendruckereien jeweils nur auf auf seiner ersten Sitzung im Juni 1998, dass
eine Stückelung konzentrieren und je nach die Produktion in der ersten Phase nicht
Bedarf die Banknoten an alle Zentralbanken zentralisiert stattfinden solle, sondern dass jede die diese in Auftrag gegeben haben, in den und überprüfte die Notfallpläne. Alles in allem
des Euroraums liefern. Bei dem letztgenannten nationale Zentralbank selb­ständig entscheiden verschiedenen Konstellationen betrachtet, so wurden die vorgegebenen Produktionsmengen
Verfahren, das man als Pooling bezeichnet, könne, wo die von ihr benötigten Banknoten kommt man auf insgesamt 70 verschiedene fristgerecht erreicht.
könnte man die Vorteile der Großproduktion gedruckt würden. Auf dieser Basis konnten die Kombinationen. Im Rahmen des Qualitäts­ management­
nutzen und außerdem die einheitliche Qualität Zentralbanken auch bilaterale Vereinbarungen Die Herstellung des Banknotenpapiers systems wurden die Referenzbanknoten in
der Banknoten leichter koordinieren. Auf untereinander treffen. begann zu Jahresanfang 1999. Das Papier der­jenigen Banknotendruckerei gedruckt, die
der anderen Seite würde die Distribution Einige Zentralbanken ließen alle Stücke­ wurde in neun Papierfabriken in verschiedenen nach der Genehmigung des Produktionsstarts
der gewaltigen Banknotenmengen, die in lungen in einer Banknotendruckerei drucken, Teilen Europas hergestellt. durch die EZB den Druck der jeweiligen
der Erstausgabephase benötigt würden, die während andere Zentralbanken bilaterale Die ersten Druckereien, die im Sommer Stückelung als erste begonnen hatte. Diese
Transportkapazitäten zusätzlich belasten und Poolingvereinbarungen untereinander ab­ 1999 ihre Maschinen zur Großproduktion von Referenzbanknoten haben die anderen Drucke­
zu erheblichen Distributionskosten führen. schlossen. Dies war besonders bei der Her­ Euro-Banknoten anlaufen ließen, befanden sich reien dann als Muster benutzt.
Eine weitere Schwierigkeit beim Pooling­ stellung der hohen Stückelungen, d.  h. der in Belgien, Deutschland, Frankreich, Italien, In einigen Druckereien wurden noch die
verfahren war die, dass die Produktions­ 200- und 500-Euro-Banknoten, von Nutzen, in den Niederlanden und in Spanien. In den letzten nationalen Banknoten gedruckt, bevor
mengen erst dann zwischen den Zentral­ da hier jeweils nur kleine Mengen benötigt darauffolgenden Monaten nahmen auch die man zur Produktion von Euro-Banknoten über­
banken aufge­ teilt werden konnten, als wurden und diese sich in größeren Posten übrigen Banknotendruckereien die Produktion ging. So hat zum Beispiel Setec in Finnland die
feststand, welche Länder den Euro einführen effektiver drucken ließen. Wenn man alle von Euro-Banknoten auf, jede nach ihrem letzten 20- und 50-Finnmark-Scheine am 25.
würden. Glücklicher­weise haben das Bank­ Stückelungen und alle Druckereien, die diese eigenen Zeitplan. Die EZB verfolgte monatlich August 1999 an die Suomen Pankki ausgeliefert
notentestprojekt und der darauf­f ol­
gende gedruckt haben, sowie alle Zentralbanken, die Realisierung des Produktionsprogramms und den ersten Posten Euro-Banknoten –

– 124 – – 125 –
◆ Die Vorbereitungen für die Produktion der Euro-Banknoten und der Start der Großproduktion ◆

Die Banknotendruckereien benötigten große Mengen an


Banknotenpapier, bevor die Großproduktion gestartet
werden konnte. Im Bild werden in einer französischen
Papierfabrik Baumwollballen aus dem Lager geholt.

Fässer mit Banknotenfarben bei Setec. Für den Druck der


Banknoten benötigte man außer Papier auch große Mengen
an anderen Rohstoffen.

Herstellung von Banknotenpapier in der Papierfabrik Louisenthal GmbH.

Die Produktion der Euro-Banknoten innerhalb der festgesetzten Frist hat die Druckereien vor große Herausforderungen
gestellt. In der Anfangsphase musste genau geprüft werden, ob das Druckresultat auch den Vorgaben entsprach. Im Bild
wird der Offsetdruck der ersten 10-Euro-Banknoten in der Oesterreichischen Nationalbank überprüft.

– 126 – – 127 –
◆ Die Vorbereitungen für die Produktion der Euro-Banknoten und der Start der Großproduktion ◆

100-Euro-Bank­ noten – dann im Februar In der ersten Phase wurden die Euro-Bank­
2000. In Deutsch­land wurde der Druck von noten von 15 Druckereien gedruckt. Drei
DM-Scheinen auch danach noch fortgesetzt, von ihnen befanden sich in Deutschland,
nachdem die Produktion von Euro-Banknoten zwei in Frankreich und jeweils eine in den
im Juli 1999 bereits gestartet worden war. Bei anderen Ländern des Euroraums mit der
der letzten Lieferung von DM-Banknoten Ausnahme von Luxemburg. Außerdem gab
handelte es sich um 10-DM-Banknoten, die bei es eine Banknotendruckerei außerhalb des
Giesecke & Devrient gedruckt worden waren Euroraums: in Großbritannien. Sechs der
und die im März 2000 an die Bundesbank Banknotendruckereien waren den nationalen
ausgeliefert wurden. Es war der einzige Bank­ Zentralbanken angeschlossen (in Belgien,
notentyp, auf dem die Unterschriften von Ernst Frankreich, Griechenland, Irland, Italien
Welteke, der am 1. September Präsident der und Österreich). Die Suomen Pankki hatte
Bundesbank geworden war, und von Jürgen im Jahre 1998 60 % von den Aktien der
Stark, dem Vizepräsidenten, zu sehen sind. Druckerei Setec verkauft und war somit
Griechenland führte den Euro als Buch­ zu einem Minderheitsteilhaber geworden.
währung am 1. Januar 2001 ein, und die Die portugiesische Druckerei Valora war
Produktion der Euro-Banknoten begann dort dagegen ein Gemeinschaftsunternehmen der
Anfang des Jahres 2000. portugiesischen Zentralbank und der privaten Oben links und unten: Qualitätskontrolle von 10-Euro-Banknoten-Druckbogen und abschließende Arbeiten an den Bank­
noten­verpackungen bei Setec. Oben rechts: Zylinder einer Offsetdruckmaschine für 50-Euro-Banknoten. In den Offset­druck­
maschinen werden beide Seiten der Banknoten gleichzeitig gedruckt.

Die letzte Lieferung von DM-Banknoten wurde an die Bundesbank im März 2000 ausgeliefert. Die 10-DM-Banknote war
der einzige Banknotentyp mit den Unterschriften von Bundesbankpräsident Ernst Welteke und Bundesbank-Vizepräsident
Jürgen Stark.

– 128 – – 129 –
◆ Die Vorbereitungen für die Produktion der Euro-Banknoten und der Start der Großproduktion ◆

Am Druck der Euro-Banknoten haben insgesamt 15 Banknotendruckereien aus den Euroländern und aus Großbritannien Die Euro-Banknoten wurden in den Banknotendruckereien mittels verschiedener Verfahren hergestellt, was für seinen Teil die
teilgenommen. Forderung, Banknoten mit einheitlicher Qualität zu erzeugen, noch kritischer machte. Die Banknotendruckerei der Zentralbank
Frankreichs verwendete außer dem Bogendruck auch den Rollendruck, bei dem das Papier von großen Papierrollen in die
Druckmaschine eingeführt wird und die einzelnen Druckphasen in derselben Maschine nacheinander ausgeführt werden,
wonach die Bogen mit den Banknoten erst in der abschließenden Phase aus der bedruckten Papierbahn geschnitten werden.

englischen Druckerei De La Rue. Zwei Nachdem die Produktion der Euro-Bank­ DER EZB-RAT WOLLTE DEN GEWALTIGEN PRODUKTIONSPROZESS
Banknotendruckereien waren in staatlichem noten in mehreren Druckereien angelaufen NICHT MASSENPRODUKTION NENNEN
Besitz: die deutsche Bundesdruckerei, die war, hatte man die Möglichkeit, Banknoten
der deutsche Staat im Jahre 2000 an einen aus verschiedenen Druckereien miteinander Als in der Arbeitsgruppe Banknoten der Start der Euro-Banknoten viele Milliarden Stück gedruckt werden
privaten Investor verkaufte und im Jahre zu vergleichen. Es haben sich dann auch Produktion der Euro-Banknoten vorbereitet wurde, sollten, so würde doch der Druck nach sehr exakten
2009 zurückkaufte, und die spanische Fábrica Qualitätsexperten des Eurosystems versammelt, umfasste dies mehrere Phasen. Zuerst kam die Produk­ technischen Spezifikationen und unter Anwendung
Nacional de Moneda y Timbre. In privatem um die visuelle Einheitlichkeit der Banknoten tion der Testbanknote (test production), danach die eines gemeinsamen Qualitätsmanagementsystems
Besitz befanden sich die bereits genannte zu prüfen. Und obwohl auf ihnen geringfügige Herstellung der Nullserie (zero production), und zum erfolgen. Aus diesem Grund beschloss der Rat, dass der
englische Druckerei De La Rue, die deutsche Unterschiede entdeckt wurden, kamen die Schluss die Massenproduktion (mass production). Als Begriff „Massenproduktion“, der bereits einige Male in
Giesecke & Devrient (die sowohl in Leipzig als Experten zu dem Schluss, dass die „Sample- man den Start der letztgenannten Phase dem EZB-Rat den Pressemitteilungen der EZB gebraucht worden war,
auch in München Euro-Banknoten druckte), Banknoten von verschiedenen Druckereien zur Behandlung vorlegte, meinte der Rat, dass der Begriff nicht mehr verwendet werden solle. Stattdessen wurde
die niederländische Joh. Enschedé und die nahezu gleich aussehen, selbst mit den „Massenproduktion“ eine falsche Vorstellung von der von nun an von Großproduktion (large-scale production)
französische Oberthur. kritischen Augen von Experten betrachtet“. Natur der Produktion vermittle. Auch wenn von den gesprochen.1

– 130 – – 131 –
8.
Bei der Produktion ließen sich
Überraschungen nicht ganz
vermeiden
◆ Bei der Produktion ließen sich Überraschungen nicht ganz vermeiden ◆

dem Aussehen der Euro-Banknote an die Die Deutsche Bundesbank bestätigte in


Öffentlichkeit durchsickerte. Am 11. Juli ihrer Pressenotiz am selben Tag, dass es sich
verkündete die Frankfurter Allgemeine Zeitung um in Deutschland hergestellte 100-Euro-
auf der ersten Seite, dass bei der Herstellung der Noten handelte, und eine der beiden deutschen
100-Euro-Scheine in Deutschland Prob­leme Banknotendruckereien, Giesecke & Devrient
aufgetreten seien.1 (G&D), berichtete wiederum, dass die
Die EZB veröffentlichte noch am selben Banknoten bei ihr produziert worden waren.3
Tag eine Pressemitteilung, in der über Natürlich wollte das Eurosystem keine
Qualitätsprobleme berichtet wurde, die bei Banknoten ausgeben, die im Aussehen von­
von einer Druckerei hergestellten Bank­noten einander abwichen. Zur selben Zeit, als die
aufgetreten seien. Der Mitteilung zu­ folge Sache an die Öffentlichkeit gelangte, hatte die
wich das Sicherheitsmerkmal, das das Foto­ Banknotendruckerei G&D indes schon eine
Der Start der Großproduktion – in einheitlicher es wahrscheinlich, dass Probleme, die bei der kopieren verhindern sollte, in seinem Aus­ innovative Lösung gefunden, und zwar konnte
Weise von 15 Banknotendruckereien auf von Produktion der Euro-Banknoten auftreten sehen von dem entsprechenden Sicherheits­ durch eine zusätzliche Druckphase das Problem
neun Papierfabriken hergestelltem Papier würden, in den Medien große Aufmerksam­ merk­mal derjenigen 100-Euro-Bank­noten ausgeräumt werden. Man hatte also für das
gedruckt, unter der Verwendung von von rund keit finden würden, zum einen wegen ab, die von anderen Druckereien produ­ziert Problem, das auf einem menschlichen Irrtum
zwanzig Lieferanten stammenden Druckfarben, der Wichtigkeit des Vorhabens und zum worden waren.2 Dieses Sicherheitsmerkmal, beruhte, eine funktionsfähige Lösung gefunden,
Sicherheitsfäden, Hologrammen und sonstigen anderen auch deshalb, weil viele dem „Euro­ das An­fang der neunziger Jahre in weltweiter und Ende August konnten sowohl die EZB als
Rohmaterialien – war verständlicherweise eine projekt“ mit Vorbehalt gegen­über­standen. Ko­operation der Zentralbanken entwickelt auch die Deutsche Bundesbank verkünden, dass
ziemliche Herausforderung. Es war somit Es gingen dann auch Meldungen von einigen worden war, war auch in die technischen das Problem behoben worden sei, ohne dass es
auch zu erwarten, dass sich – aller sorgfältigen Produktions­­stätten ein, die uns Sorgen be­ Spezi­fi­
kationen der Euro-Banknoten mit dadurch zu einem Verzug bei der Produktion
Vorbereitungen zum Trotz – Überraschungen reiteten, aber die Probleme konnten rasch aufge­nommen worden. der Banknoten gekommen sei.4
nicht ganz vermeiden ließen. Außerdem war beseitigt werden.

Korrosionsprobleme mit der Metallisierung des Sicherheitsfadens


Ein menschlicher Irrtum beim Druck des Sicherheitsmerkmals,
das Fotokopieren verhindern soll Der Sicherheitsfaden ist als Sicherheits­ wendungsbereich des Sicherheitsfadens als
merkmal für Banknoten bereits in den Sicherheitsmerkmal er­ weitert. Durch die
Im Mai 2000, als seit dem Start der Groß­ alle Banknotendruckereien, die an dem dreißiger Jahren in Großbritannien ent­wickelt teilweise Entfernung der Metallisierung
produktion der Euro-Banknoten bereits fast Projekt teilnahmen, an sich das Ziel hatten, worden. Im Laufe der Jahrzehnte wurde dieses wurde das Nachmachen der Sicherheitsfäden
ein Jahr vergangen war, wurde auf 100-­Euro- dass das Projekt gelingen solle, war wegen Sicherheitsmerkmal derart weiterentwickelt, erschwert.
Banknoten, die die Deutsche Bundes­ bank der Ausschreibungen der Banknotenbeschaf­ sodass man den Faden außer aus Kunststoff In den Euro-Banknoten wurde ein Sicher­
hatte drucken lassen, eine kleine Ab­weichung fungen zwischen den Banknotendruckereien auch aus anderen Materialien herstellte. Die heitsfaden verwendet, bei dem die Metalli­
im Aus­sehen entdeckt. Über deren Be­deutung eine neue Wettbewerbssituation entstanden, Verwendung von Metall hatte den Vorteil, sierung teilweise entfernt wurde. Ende des
wurden umgehend Diskus­sionen ein­geleitet, was den Gerüchten über die Konkurrenten dass man aufgrund seiner magnetischen Jahres 2000 wurde bemerkt, dass bei den von
und zwar zuerst auf der Sach­ ver­
ständigen- ein zu­
sätzliches Gewicht gab. Es war also Eigenschaften den Sicher­heitsfaden maschi­ einem Hersteller angefertigten Sicherheitsfäden
und dann auch auf der Leitungsbene. Obwohl keine Überraschung, dass das Problem mit nell lesen konnte. Dadurch wurde der An­ die Beseitigung der Metallisierung zu einer Art

– 134 – – 135 –
◆ Bei der Produktion ließen sich Überraschungen nicht ganz vermeiden ◆

von Korrosion führte. Da der Sicherheitsfaden Für die Tests wurde ein Alterungsverfahren
bereits bei der Papierherstellung in das Papier entwickelt, mit dem man die Korrosion
eingebettet wird, musste zuerst geklärt werden, des Sicherheitsfadens zu beschleunigen
ob die Korrosion von der Produktion des suchte, um Langzeitgebrauch zu simulieren.
Fadens oder von einer Reaktion herrührte, Auf­grund der Laboranalysen konnte das
die bei der Papierfabrikation eintrat. Aus Phänomen auf einen Fadenhersteller und
diesem Grund wurden die Banknoten von all eine Papier­fabrik zurück­geführt werden. Das
denjenigen Banknotendruckereien, die die Korrosions­problem hatte somit keine größere
Sicherheitsfäden des betreffenden Herstellers Aus­wirkung auf die Produktion­prozesse der
verwendet hatten, in Labors getestet. Die EZB Euro-Banknoten, und die fehlerhaften Geld­
berichtete darüber in einer Information zur scheine konnten bei der Qualitätskontrolle
Ratssitzung vom März 2001.5 aussortiert werden.

Der 500-Euro-Banknote fehlte das Hologramm


Hologramme wurden auf Banknoten gegen Dieser Vorfall erregte in Finnland großes
Ende der 1980er Jahre erstmals ver­wendet. Aufsehen. Da zudem einige Experten meinten,
Finnland war nach Österreich eines der dass die fehlerhafte Banknote bei Sammlern
ersten Länder, das ein Banknoten-Kine­ zu einer begehrten Rarität werden würde,
gramm in Gebrauch genommen hat, und wurde bald hier und da gemeldet, dass weitere
zwar im November 1991 auf der 500- und fehlerhafte Banknoten entdeckt worden sein.
1000-Finnmark-Banknote. Setec verfügte dann Die meisten solcher Nachrichten erwiesen
auch in der Phase der Produktion der Euro- sich jedoch als grundlos. Bis Ende Februar, der
Bank­noten über mehr Er­fahrung mit der Ver­ Endphase der Bargeldumstellung, waren der
wendung von Hologrammen als die meisten Suomen Pankki nur drei fehlerhafte Banknoten
anderen Banknotendruckereien. Dennoch zurückgesandt worden.
musste die Suomen Pankki am 4. Januar 2002 Bei der Suomen Pankki und bei Setec
– also nur wenige Tage nach dem Beginn der wurden sofort alle in ihrem Besitz befindlichen
Bar­geld­umstellung – verkünden, dass man 500-Euro-Banknoten überprüft. Aufgrund
im Umlauf einen fehlerhaften 500-Euro- der Nachforschungen von Setec kam man zu
Schein entdeckt habe, dem das Hologramm dem Schluss, dass das Fehlen des Hologramms
fehlte. Eine genauere Untersuchung des Geld­ daher rührte, dass in der Druckphase drei
scheins ergab, dass es keine Fälschung war, Druckbogen sich aneinander geheftet hatten,
sondern dass in der Produktionsphase bei bis die Banknoten aus den Bogen aus­
Der Sicherheitsfaden wird ebenso wie das Wasserzeichen und der Hologrammstreifen bereits in der Papierfabrik in das Papier
der Banknoten eingefügt. Im Bild wird in der Papierfabrik der französischen Zentralbank fertiges Banknotenpapier geprüft. Setec das Hologramm nicht auf die Banknote geschnitten worden waren. Auf diese Weise
aufgebracht worden war.6 waren dann einige fehlerhafte Banknoten, von

– 136 – – 137 –
◆ Bei der Produktion ließen sich Überraschungen nicht ganz vermeiden ◆

der Suomen Pankki emittiert, in den Umlauf des Hologramms Schaden erlitten hatte.7
gelangt. International gesehen hat der Vorfall jedoch
Das große Aufsehen, das der Vorfall in so gut wie keine Aufmerksamkeit erregt. Und
Finnland erregt hatte, rührt höchst­ wahr­ dies ist auch verständlich, denn die Zahl der
scheinlich von zwei Umständen her. Da die in Umlauf gesetzten Euro-Banknoten betrug
Einführung des Euro-Bargeldes in der Regel damals beinahe 8 Milliarden. Wenn man an
reibungslos vonstatten gegangen war, haben dem Vorfall etwas Positives sehen will, so ist
selbst kleine negative Vorfälle für Schlagzeilen es die Tatsache, dass durch das Fehlen des
gesorgt. Und da Finnland allgemein als Hologramms die Menschen dazu bewogen
High-Tech-Land galt, war man der Ansicht, wurden, die Sicherheitsmerkmale der neuen
dass dieses Image nun durch das Fehlen Banknoten genauer zu untersuchen.

– 138 – – 139 –
9.
Die Vorbereitungen für die
Ausgabe der Euro-Banknoten
◆ Die Vorbereitungen für die Ausgabe der Euro-Banknoten ◆

Die Einführung des Euro-Bargeldes


war die größte logistische Operation zu Friedenszeiten
Die Einführung des Euro-Bargeldes ist als die vorzeitige Abgabe konnte man den zentralen
größte logistische Operation in Europa zu Ziel­gruppen schon vor dem Jahreswechsel
Friedenszeiten bezeichnet worden. Die meisten Bargeld zukommen lassen, wonach die Lager-
Länder, die den Euro eingeführt haben, hatten und Transportkapazitäten hauptsächlich
zwar zuvor ihre nationalen Banknoten- oder dafür bereit­ zu­stehen hatte, die einzu­
Münzserien um einige Stückelungen auf einmal ziehenden nationalen Bank­noten und Münzen
erneuert, aber nun sollten, sieben Banknoten- zu be­handeln und zu trans­por­tieren. Die für
und acht Münzstückelungen in zwölf Ländern die vorzeitige Abgabe benötigte Zeit hing
gleichzeitig in Umlauf gebracht werden. In der wesentlich von dem Plan eines jeden Landes
deutschen Presse wurde diese Operation mit zur Bar­g eld­umstellung und von der natio­nalen
der Einführung der D-Mark in der ehemaligen Infra­struktur der Logistik2 ab sowie ferner
DDR im Jahre 1990 verglichen – mit dem von der Größe des Landes und den geograp­ Bei den Lieferungen der Euro-Banknoten von den Banknotendruckereien an die jeweilige Zentralbank und bei der Abgabe
Unterschied, dass die Euro-Bargeldumstellung hischen Gegeben­heiten. Als Grund­prinzip an die Geschäftsbanken wurden strengste Sicherheitsauflagen eingehalten. Nie zuvor sind in Europa zur gleichen Zeit
so viele Geldmengen auf den Landstraßen unterwegs gewesen.3 Im Bild sichern Polizeiwagen einen Transport von der
von ihrem Umfang her hundertfach größer galt für die vor­zeitige Abgabe das Motto, man
portugiesischen Banknotendruckerei Valora an die portugiesische Zentralbank.
sei.1 Es war somit klar, dass der reibungslose müsse sie wegen der ver­schiedenen Risiken
Ablauf der Umstellung eine Reihe von „so spät wie möglich und so früh wie nötig“
außergewöhnlichen Maßnahmen verlangte. durch­führen. Aus diesen Gründen beschloss
Der Transport, die Behandlung und Lage­ der EZB-Rat, nur ein Datum vorzugeben, an nationalen Bedürfnissen entsprechend frei nationale Zentral­bank konnte in diesem
rung von gewaltigen Bargeldmengen sowie dem die vorzeitige Abgabe von Euro-Bank­ agieren. Zeit­raum die vorzeitige Abgabe nach ihrem
die kurze Frist für die Um­stellung haben eine noten an die zentralen Beteiligten frühestens Die vorzeitige Abgabe von Euro-Bank­ eigenen Zeitplan realisieren. Die vor­zeitige
effektive vorzeitige Abgabe von Euro-Bank­ beginnen könnte. Jede Zentralbank konnte noten an die Banken war in den letzten vier Abgabe konnte auf nationalem Niveau für die
noten und -Münzen erfordert. Durch die also nach dem vorgegebenen Startdatum den Monaten des Jahres 2001 möglich. Jede einzelnen Zielgruppen und bei ver­schiedenen

– 142 – – 143 –
◆ Die Vorbereitungen für die Ausgabe der Euro-Banknoten ◆

Bank­noten und Münzen eine unter­schiedliche Dezember erfolgte. An die Banken wurden Einführung des Euro-Bargeldes geschaffen haltung der öffentlichen Ordnung nicht mehr
Dauer haben. insgesamt Euro-Banknoten im Wert von 133 hat. Wenn man die vorzeitige Ausgabe von aus­ge­schlossen werden könnte.4
Wegen der großen Mengen des zu Milliarden Euro vorzeitig abgegeben, was vom Banknoten und Münzen mit der größten Der Handel hat die berechtige Sorge gehabt,
behandelnden Geldes begann die Deutsche Volumen der gegen Jahresende 2001 im Umlauf Menge des zur Zeit der Bargeldumstellung dass es in den Geschäften zu einem Chaos
Bundesbank mit der vorzeitigen Abgabe bereits befindlichen nationalen Banknoten rund 50 im Umlauf befindlichen Euro-Geldes ver­ kommen könnte, wenn die Kunden wegen
Anfang September 2001. Auch in vier weiteren % ausmachte. Insgesamt wurden rund 80  % gleicht, so wird die eminente Bedeutung der der langen Schlangen vor den Kassen ihre
Ländern wurde mit der vorzeitigen Abgabe der für die Ausgabe reservierten Banknoten vorzeitigen Abgabe für das Gelingen der Einkaufswagen mitsamt den Tiefkühlwaren
von Euro-Banknoten schon im September und über 90 % der Münzen an die Banken Bargeldumstellung ersichtlich (Diagramm 2). einfach stehen lassen würden. Der Handel hatte
begonnen, während in sieben Ländern die vor dem 1. Januar 2002 vorzeitig abgegeben, Das Euro-Geld befand sich am 31. Dezember zudem die Situation simuliert, dass die Kunden
Abgabe erst im Oktober, November oder was die Voraussetzungen für eine reibungslose 2001 an den strategisch wichtigen Orten und mit nationaler Währung bezahlen, aber ihr
stand zur Ausgabe bereit. Wechselgeld in Euro ausgezahlt bekommen.
Das Euro-Geld, das ab dem 1. September Bei der Simulierung ist es zu zahlreichen
2001 im Rahmen der vorzeitigen Abgabe Fehlern bei der Ausgabe des Wechselgeldes
an die Banken geliefert worden war, wurde gekommen.
Diagramm 2. Vorzeitige Abgabe und die größte Stückzahl des sich im Umlauf befindlichen Euro-Geldes während der Bargeld­ sodann in einer zweiten Stufe an Einzel­ Nach der reibungslos verlaufenen Ein­
umstellung handelsgeschäfte, Restaurants, die Hersteller führung des Euro-Bargeldes hat dann jedoch
von Verkaufsautomaten und Unternehmen niemand mehr die nicht erfolgte vorzeitige
Mrd. Stück Vorzeitige Abgabe Größte Menge des zur Zeit der Bargeldumstellung im Umlauf verteilt, und diese Maßnahme wurde als Weiter­ gabe von Euro-Banknoten an die
befindlichen Geldes (15.1.2002)
Weitergabe bezeichnet. Außerdem konnte die Öffent­lichkeit kritisiert.
45
Bevölkerung in allen Ländern des Euroraums Die neuen Euro-Banknoten galten in den
40 in der zweiten Dezemberhälfte 2001 eine Monaten und Tagen vor dem Jahreswechsel
kleine Menge an Euro-Münzen als Startpaket natürlich noch nicht als gesetzliches Zahlungs­
35 („Starter-Kit“) erwerben. mittel, womit Ver­ wirrungen und Miss­
Wegen der damit verbundenen Risiken hat verständnisse vermieden werden sollten. Die
30 die EZB trotz aller Appelle die Weitergabe an die Banken gelieferten Euro-Banknoten
von Euro-Banknoten an die Öffentlichkeit blieben bis zum Zeitpunkt des Beginns der
25
nicht erlaubt, und die Unnachgiebigkeit der Ausgabe – also bis zum 1. Januar 2002 um 0.00
20 EZB ist hier und da auch kritisiert worden. Uhr – Eigentum der jeweiligen nationalen
Vor allem die Organisation EuroCommerce, Zentralbank.
15 die den europäischen Einzelhandel vertritt, Da eine schnelle Umstellung für alle
hat aufgrund eigener Studien prognostiziert, Akteure von Vorteil war, war es wichtig, dass
10 dass im Falle des Ausbleibens einer vorzeitigen die Verbraucher sofort nach Mitternacht
Weitergabe von Euro-Banknoten an die Ver­ aus den Geldausgabeautomaten (von denen
5
braucher die gesamte Bargeldwirtschaft in den es im Euroraum über 200000 gab) Euro-
6,3 8,11 37,4 38,629
ersten Stunden des Jahres 2002 zum Erliegen Banknoten abheben konnten. Entsprechend
0
Banknoten Münzen kommen würde, wonach ein Eingreifen der sollte der Einzelhandel ab dem ersten Werktag
Quelle: Europäische Zentralbank. Polizei- und Armeekräfte zur Auf­ rechter­ Wechselgeld in Euro ausgeben können. Die

– 144 – – 145 –
◆ Die Vorbereitungen für die Ausgabe der Euro-Banknoten ◆

Bürger wurden dazu aufgefordert, bei einer größere Vorräte an Bargeld aufbauen als Bargeld zu beschaffen. Aus diesem Grunde konnten, die in ihrem Zu­ständig­keitsgebiet
einzelnen Zahlung den Mischgebrauch der normal. Da Bargeld keine Zinsen einbringt, wurde ein besonderes Belastungsverfahren lagen. Die Weitergabe von Euro-Bargeld an
nationalen Währung und des Euro zu vermeiden hatten die Zentralbanken den Banken die vereinbart, bei dem den Banken nach dem Einzelhändler außerhalb des Euroraums war
und nach Möglichkeit mit passendem Geld zu mit der Liquiditätshaltung verbundenen sogenannten linearen Belastungsmodell das jedoch nicht gestattet.
bezahlen. zusätzlichen Kosten zu kompensieren, damit gelieferte Euro-Bargeld am 2. Januar 2002, am Euro-Banknoten wurden an 26 Zentral­
Wegen der Bargeldumstellung mussten die Banken bereit waren, sich rechtzeitig vor 23. Januar 2002 und am 30. Januar 2002 zu banken außerhalb des Euroraums vorzeitig
die Banken in der Zeit um den Jahreswechsel Beginn der Ausgabe große Mengen an Euro- jeweils einem Drittel belastet wurde. Zu diesen abgegeben, vor allem an Zentralbanken in
Terminen wurden auch die Hauptrefinan­ Mittel- und Ost­europa, im Mittelmeerraum
zierungsgeschäfte durchgeführt, mit denen und in Afrika. An Groß­handels­banken und
die EZB den Geschäftsbanken Liquidität zur Zentral­banken außerhalb der Eurozone
Verfügung stellt. Zugleich beschloss der Rat wurden Euro-Bank­noten im Wert von insge­
der EZB, dass das lineare Belastungsmodell samt 4,1 Milliarden Euro vorzeitig ab­gegeben.
DAS LINEARE BELASTUNGSMODELL WAR NICHT ZUM ERSTEN MAL IN GEBRAUCH das einzige Instrument auf Eurosystemebene Der Anteil der Deutschen Bundes­ bank an
sei, mit dem die durch die Einführung des dieser Summe belief sich auf 78  %, der der
Bei der Ausarbeitung des linearen Belastungsmodells Ansicht nach war es nicht richtig, erst in der Sitzung Euro-Bargeldes den beteiligten Akteuren ent­ französischen Zentralbank auf 12 %.
ist es im Banknotenausschuss zu einer schwierigen einen neuen Vorschlag vorzubringen, der auch schon standenen Kosten kompensiert würden. Zusätzlich zur vorzeitigen Abgabe und
Situation gekommen. Bevor die Sache dem Bank­ während der anderthalbjährigen Ausarbeitung der Die Banken des Euroraums durften Weiter­gabe von Euro-Bargeld waren auch
notenausschuss zur Behandlung vorgelegt wurde, war Sache durch die Arbeitsgruppe hätte gemacht werden Euro-Bank­noten auch an ihre Zweig- oder noch weitere Vor­ schläge zur Erleich­ terung
sie anderthalb Jahre lang von einer Arbeitsgruppe können. Die Diskussion über die Sache setzte sich im Haupt­geschäftsstellen liefern, die außerhalb der Bargel­ dumstellung gemacht worden.
ausgearbeitet worden, die aus Sachverständigen Beschlussfassungsprozess fort, und man einigte sich des Euro-Währungsgebiets lagen. Dies war Ver­braucher­organisationen hatten der fran­
bestand, die von den Zentralbanken kamen und schließlich auf das lineare Belastungsmodell. jedoch erst ab Anfang Dezember 2001 zösischen Zentral­ bank vor­ geschlagen, auf
verschiedene Bereiche vertraten. Als Vorschlag stand Als ich vor ein paar Jahren die finnische Banknoten­ möglich. Nach demselben Zeitplan konnten die Franc-Bank­noten den Gegenwert in Euro
das von der Arbeitsgruppe vorgebrachte Modell im geschichte der Nachkriegszeit untersuchte, fiel mir ein die Banken Euro-Geld auch an ihre Toch­ter­ aufzudrucken oder aufzustempeln, und zwar
Raum, und wegen der detaillierten Ausarbeitung nahm Bericht über die Währungsreform in die Hände, die in gesellschaften und an andere, außerhalb des mit der Genauigkeit von zwei Dezimalstellen.
ich an, dass die Behandlung der Sache in der Sitzung Finnland Anfang des Jahres 1963 durchgeführt worden Euro­raums befindliche Banken vermitteln. Auch in einigen anderen Ländern wurden
des Banknotenausschusses eine rasch zu erledigende war. Aus dem Bericht ging hervor, dass die Suomen Auch die nationalen Zentral­banken durften ähnliche Vorschläge vorgebracht. Die Idee
Formalität sei. Eine Zentralbank brachte jedoch, von Pankki den Banken einen der Menge des vorzeitig ab­ Euro-Geld an Banken liefern, die außerhalb war die, dass die Bürger auf diese Weise mit
dem Vorschlag der Arbeitsgruppe abweichend, ein gegebenen Geldes entsprechenden zinslosen Kredit der Eurozone im Banknoten-Großhandel dem Gegenwert des Euro schneller vertraut
anderes Modell vor, das dem linearen Belastungsmodell gewährt hatte, den die Banken in zwei Raten zurück­ agierten. Diese Banken wiederum durften würden. Das war natürlich gut gemeint, aber
nahestand. Daran schloss sich eine lange Diskussion an, zuzahlen hatten: die erste Hälfte am 7. Januar und die die Gelder an ihre außerhalb des Euroraums das Bedrucken oder Stempeln von Banknoten
und die Meinungen des Ausschusses waren zweigeteilt. zweite Hälfte am 15. Januar 1963. Dieses Arrangement befindlichen Kunden­ banken weitergeben. hätte bei den Banknotendruckereien oder den
Da die Sache aber eilig war und für ihre Behandlung im bei der finnischen Währungsreform des Jahres 1963 Außerdem konnten Euro-Bank­­ noten an Zentralbanken reichlich Produktions- bzw.
EZB-Direktorium und im EZB-Rat ein strikter Zeitplan ähnelte also dem bei der vorzeitigen Abgabe des Euro- Zentral­banken außer­halb des Euro-Währungs­ Geldbearbeitungskapazitäten in Anspruch
vorgegeben war, blieb mir nichts anderes übrig als der Geldes angewandten linearen Belastungsmodell sehr. gebiets geliefert werden, welche das Geld genommen, die zu jener Zeit ohnehin stark
Diskussion mit der Feststellung ein Ende zu setzen, dass Diese Beobachtung erwärmte mein Gemüt und half mir, wiederum an diejenigen Banken weiterleiten ausgelastet waren.
beide Modelle zur Beschlussfassung weitergeleitet über den Unmut hinwegzukommen, den die Diskussion
werden. Ich fand die Sache bedauerlich, denn meiner im Banknotenausschuss im Jahre 2000 verursacht hatte.

– 146 – – 147 –
◆ Die Vorbereitungen für die Ausgabe der Euro-Banknoten ◆

Die Umstellung der Geldausgabe- Räumen der Deutschen Bundesbank in Neu- die Banknoten mit ihren eigenen Geräten
und Verkaufsautomaten wurde sorgfältig vorbereitet Isenburg bei Frankfurt zwei Testgelegen­heiten testen konnten. Die Banknoten wurden
eingerichtet. Insgesamt 55 Unternehmen aus dem Unternehmen jeweils am Morgen aus­
Die Bürger heben Bargeld hauptsächlich an maten­ herstellern daran gegangen, Über­ Europa und Übersee, etwa aus Japan und den gehändigt, und sie hatten sie am Abend
Geldausgabeautomaten ab. Im Euroraum legungen dazu anzustellen, wie man den Zeit­ Ver­einigten Staaten, haben unter der Auf­ zurück­zugeben.
werden ca. 70 % aller Abhe­bungen von Bank­ plan er­heblich verkürzen könnte. sicht der EZB an den Tests teilgenommen. Zusätzlich zu den im Jahre 2000 zentral
konten an Geld­ ausgabe­automaten getätigt. Als erste Maßnahme vereinbarten wir, dass Für jedes Unternehmen war eine Testkabine organisierten Tests hatten die Gerätehersteller
Es war also von vornherein klar, dass diese die Hersteller von Geld­ausgabe- und Verkaufs­ eingerichtet worden, in der die Mitarbeiter ab März 2001 die Möglichkeit, in jedem Land
Automaten bei der reibungslosen Durch­ automaten schon im Sommer 1999 die
führung der Bargeldumstellung eine große technischen Spezifi­kationen der Euro-Bank­
Rolle spielen würden. Aus diesem Grund noten erhalten würden. Aus ihnen konnten
hatte das Eurosystem mit den Banken und die Her­steller der Bank­noten-Identifi­zierer Den Herstellern von Geldausgabe- und Verkaufsautomaten wurde zum ersten Mal schon im Mai 2000 die Gelegenheit
den Herstellern der Geldautomaten schon der Auto­maten ersehen, was für das Prüfen der gegeben, von verschiedenen Druckereien gedruckte Euro-Banknoten mit eigenen Geräten zu testen. Die Tests fanden in
1998 damit begonnen, die Umstellung Echtheit der Banknoten (etwa Ultraviolett- Neu-Isenburg bei Frankfurt statt. Jeder Gerätehersteller erhielt die zu testenden Banknoten und eine kleine Testkabine, wo
er ungestört die Funktionen seiner Geräte mit den Banknoten testen konnte.
der Automaten zu planen. Bei den damals und Infrarotlicht oder das Prüfen der Magneti­
geführten ersten Gesprächen haben die sierung) nötig sei.
Hersteller der Geldautomaten geschätzt, dass Die nächste Phase war das Testen der Euro-
man für die Anpassung des ge­samten Auto­ Banknoten. Bis dahin hatten die Zentralbanken
matenbestandes mehrere Monate benötige. den Automatenherstellern normalerweise
Zu jener Zeit hatte man für die Anpassung zwei bis drei Monate vor der Stunde X zum
der Geldausgabeautomaten zunächst an Testen von neuen Geldscheinen eingeräumt.
eine gewisse Mischform gedacht, und zwar Nun war jedoch eine andere Verfahrensweise
sollte etwa die Hälfte der Automaten einige erforderlich, allein schon wegen des Umfangs
Monate vor der Bargeldumstellung umgestellt der gesamten Operation und der Zahl der
werden und die andere Hälfte erst danach. beteiligten Banknotendruckereien (insgesamt
Obwohl sich die Geldausgabeautomaten den 15). Nach den Tests mussten die Geräte­her­
Her­ stellern zufolge technisch sehr schnell steller gewährleisten können, dass ihre Geräte
entwickelt hatten, gab es verschiedene Prob­ alle Stückelungen von allen Bank­noten­drucke­
leme – wie etwa den geographischen Um­ reien erkennen würden. Es wurde beschlossen,
fang der Anpassungs­arbeiten – und Eng­pässe in mehreren Phasen Test­ möglichkeiten an­
beim fachkundigen Personal. Die Her­steller zu­bieten, und zwar je nachdem wie die Bank­
der Verkaufsautomaten hatten ähnliche noten­druckereien in der Lage seien, im Zug des
Sorgen.5 Da das von den Herstellern der Geld­ Fortschrittes der Druckarbeiten immer mehr
ausgabeautomaten vorgebrachte Ver­ fahren Euro-Banknotenstückelungen für die Tests
vom Standpunkt einer reibungslosen Bar­ bereitzustellen.
geld­ umstellung aus gesehen nicht tauglich In der ersten Phase wurden für die Geräte­
er­schien, sind wir zusammen mit den Auto­ hersteller im Mai und September 2000 in den

– 148 – – 149 –
◆ Die Vorbereitungen für die Ausgabe der Euro-Banknoten ◆

des Euroraums und in Groß­britannien an auf Geräte­hersteller die Tests in ihren eigenen DER AUSSCHUSS DES EUROSYSTEMS,
nationaler Ebene veranstalteten Tests teil­ Labors durch­ führen, und zwar mit den DER DIE EINFÜHRUNG DES EURO-BARGELDES KOORDINIERT HAT
zunehmen. Über 150 Organisationen haben an Euro-Banknoten, die sie bei der vorzeitigen
diesen dezentralisierten Tests teilgenommen, Abgabe und Weitergabe erhalten hatten. An Die Vorarbeiten für die Beschlussfassung über die Januar 2002). In diesen Unterredungen wurde stets
zu denen auch diejenigen Unternehmen die Gerätehesteller außerhalb des Euroraums Euro-Bargeldumstellung waren über Jahre hinweg eine Gesprächsrunde (tour de table) eingelegt, bei der
eingeladen worden waren, die für die Wartung konnten zu diesem Zeitpunkt noch keine größtenteils zunächst von der Arbeitsgruppe für jeder der Reihe nach gemäß einem gemeinsam erstellten
der Geldausgabeautomaten der Banken zu­ Banknoten im Rahmen der vorzeitigen Banknoten und danach vom Banknotenausschuss Formular die jeweilige nationale Situation kommentierte.
ständig sind. Abgabe und Weitergabe geliefert werden, aber betreut worden, aber zu Jahresanfang 2001 beschloss In den Fragen des Formulars wurden die allgemeine
Die dritte Testphase begann am 1. sie hatten die Möglichkeit, bei der Deutschen der EZB-Rat, einen Ausschuss zu gründen, der Situation, unvorhergesehene Ereignisse, von den Medien
September 2001. Ab diesem Tag konnten die Bundesbank Euro-Banknoten zu erwerben. ausschließlich die Einführung des Euro-Bargeldes zu aufgeworfene Themen, der Fort­schritt bei der Anpassung
koordinieren hatte ( Eurosystem Cash Changeover der Geldautomaten, nationale Sonderfragen und die
Co-ordination Committee, CashCo). Dieser Koordi­ Entwicklung bei den Banknotenfälschungen geklärt.
nierungsausschuss zur Bargeldumstellung bestand Auch mein Vorgesetzter im EZB-Direktorium Domingo
außer aus Repräsentanten der EZB aus Vertretern der Solans nahm an den Telefonkonferenzen teil.
zwölf nationalen Zentralbanken. Außerdem nahmen Besonders die Telefonkonferenz am 31. Dezember
auch die Europäische Kommission und Europol 2001, am letzten Tag des Jahres, ist mir wegen ihrer
als Beobachter an den Sitzungen des Ausschusses historischen Bedeutung in Erinnerung geblieben. Die
teil. Dem Ausschuss oblag in den Grenzen der zahlreichen Sondermaßnahmen – wie die Tests mit
Zuständigkeit des Eurosystems bis Ende Februar 2002 den Automatenherstellern und die vorzeitige Abgabe
die allgemeine Verantwortung für die Koordinierung und Weitergabe der Banknoten schon Monate vor der
und Einführung der Euro-Banknoten und -Münzen Ausgabe – hatten das Risiko erheblich erhöht, dass
sowie die Einziehung der nationalen Währungen. Personen versuchen würden, echte Euro-Banknoten
Die Aufgabe des Ausschusses bestand darin, die schon vor dem Jahreswechsel zu nutzen oder zum
Vorbereitungen für die Ausgabe und Inverkehrnahme Jahreswechsel gefälschte Euro-Banknoten in den
der Euro-Banknoten und -Münzen zu verfolgen. Der Verkehr zu bringen. Durch die großen Geldtransporte
Ausschuss gründete ein das Eurosystem umfassendes und Geldlager war auch die Wahrscheinlichkeit von
Informationsaustauschsystem, das sowohl vor als auch Überfällen gestiegen. Zu allem Überfluss hätten auch
nach der Ausgabe genutzt wurde. noch widrige Witterungsbedingungen zum Jahres­
Nachdem der Koordinierungsausschuss zur wechsel den Start der Bargeldumstellung erschweren
Bargeldumstellung im März 2001 gegründet worden können.
war, trat er unter meiner Leitung monatlich zusammen, Meine Kollegen von den Nationalbanken hatten
und im Dezember 2001 wurde – ebenso wie nach der jedoch bei unserer Gesprächsrunde zum Silvestertag
ersten Woche des Januars 2002 – eine wöchentliche nichts Besorgniserregendes mitzuteilen. Wir konnten
Telefonkonferenz abgehalten. Um den Jahreswechsel also die Telefonkonferenz ruhigen Gemütes beenden
herum wurden drei Telefonkonferenzen eingerichtet und uns in den Zentralbanken auf den Anbruch des
(am 31. Dezember 2001, am 2. Januar 2002 und am 4. neuen Jahres vorbereiten.

– 150 – – 151 –
10.
Die Euro-2002-
Informationskampagne
◆ Die Euro-2002-Informationskampagne ◆

◆◆ Die Öffentlichkeit sollte nach und nach auf Informations­kampagne ge­startet. An­fangs
die Einführung des Euro-Bargeldes vorbereitet wurden die Personen, die mit Bar­geld arbeiteten,
werden, indem ihr Augenmerk auf die Eigen­ über die Sicher­ heitsmerkmale unterrichtet,
schaften der neuen Zahlungsmittel und die und die Öffent­lich­keit wurde im Jahre 1990
Verfahrensweisen bei der Bargeldumstellung genauer informiert, als die DM auch für die
gelenkt wurde. Bürger der DDR zum ge­setz­lichen Zahlungs­
Neben dem Ziel, die reibungslose Bargeldum­ mittel wurde. In mehreren Euroländern war
stellung zu gewährleisten, bestand ein weiteres die Euro-Informationskampagne dagegen der
Ziel der Kampagne darin, die Bürger über die erste größere Versuch, die Öffentlichkeit über
Euro-Banknoten zu informieren, sodass sie in die Sicherheitsmerkmale zu infor­mieren, was
der Lage wären, verschiedenen Missbräuchen an die Kampagne besondere Anforde­rungen
vorzubeugen, ob es sich nun um die Verbreitung stellte.
Um die Öffentlichkeit mit dem Euro vertraut zu machen, von Falschgeld oder Spielgeld handelte oder um Im Rahmen der Euro-2002-Informations­
wurden 200 Millionen Euro-Broschüren verteilt Situationen, bei denen Betrüger als offizielle kampagne wurden drei verschiedene
Geldwechsler auftraten. Die Informationen Kommuni­kationskanäle genutzt: das Partner­
Die dritte Herausforderung der Euro-Bar­g eld­ Zentralbanken bei der Durch­führung der sollten zudem nicht nur die Bewohner des schafts­ programm, das Presse­ programm und
umstellung war eine kommunikative, denn Informationskampagne zu unterstützen. In Euroraums erreichen, sondern auch solche eine an die große Öffent­lichkeit ge­rich­tete
alle Bürger des Euroraums – ins­besondere der Werbebranche hat dieser Auswahlprozess Menschen, die das Euro-Währungsgebiet Kampagne. Die Kampagne hatte eine eigene
die Personen, die mit Bargeld arbeiten – großes Aufsehen erregt. besuchten, und auch die Bürger solcher Länder, Web­site in den damals elf Amtssprachen der
sollten mit den neuen Zahlungsmitteln Die Euro-2002-Informationskampagne des in denen Euro-Banknoten im Umlauf wären. EU.
ver­traut gemacht und über die Verfahrens­ Euro­systems hat sich auf das Erscheinungs­ Die Information über die Sicher­ heits­ Das Ziel des Partnerschaftsprogramms war
weisen bei der Bargeldumstellung infor­ bild des neuen Bargeldes, auf seine Sicher­ merkmale der Banknoten war eine ver­hältnis­ es, Organisationen des privaten und öffent­
mieren werden. Die Information von über heitsmerkmale und die Bargeldum­ stellung mäßig neue Sache. Die ersten ernsthaften lichen Sektors dazu anzuspornen, ihre Mit­
300 Millionen Menschen hat den vielseitigen konzentriert. Sie war so konzipiert, dass durch Versuche, Bürger über die Sicherheitsmerkmale arbeiter und Kunden über die Ein­ führung
Ein­ satz ver­
schiedener Medien verlangt. sie die Informations­ projekte der nationalen zu informieren, waren erst gegen Ende der des Euro zu informieren und somit die
Die EZB und die zwölf Zentral­ banken, Zentral­banken und Behörden sowie der Euro­ 1970er Jahre angestellt worden. Bis dahin Multiplikatorwirkungen der Informations­
die damals dem Euro­ system ange­ hörten, päischen Kommission ergänzt wurde. Die hatte man angenommen, dass die Veröffent­ tätigkeit zu nutzen. Mittels des Programms
starteten zu diesem Zweck die Euro-2002- Informations­kampagne verfolgte drei Haupt­ lichung von Details der Sicherheitsmerkmale sollte auch sichergestellt werden, dass das vom
Informations­kampagne, die laut Beschluss ziele: nur den Geldfälschern nutzen würde, aber Eurosystem produzierte Informationsmaterial
des Rates der EZB mit einem Budget von ◆◆ Die Öffentlichkeit einschließlich ver­ als im Zuge der Entwicklung moderne effektiv an die Einzel­ handelsgeschäfte und
80 Millionen Euro ausgestattet wurde, schiedener Spezialgruppen sollten darin unter­ Kopiertechniken jedem zugänglich wurden, andere Stellen verteilt wird, an denen es
außer­dem steuerten die nationalen Zentral­ richtet werden, echte Euro-Banknoten zu änderte sich das Denken allmählich.1 Als in besonders benötigt wurde. Das für die Partner
banken zusätzliche Finan­zierungs­mittel bei. erkennen. den Jahren 1991 und 1992 sowie in den Jahren gedachte elektro­ nische Material konnte so
Nach einer mehr­phasigen öffentlichen Aus­ ◆◆ Das Kassenpersonal von Geschäften und 1997 und 1998 die DM-Banknoten erneuert bearbeitet werden, dass es den Bedürfnissen
schreibung wurde die international agierende Banken sollte darin angeleitet werden, Euro- und die Sicherheitsmerkmale der 50-, 100- und des jeweiligen Partners am besten entsprach.
Werbeagentur Publicis Worldwide B. E. Banknoten schnell und effektiv zu prüfen, um 200-DM-Banknoten verbessert wurde, hat Zentrale Ziel­ gruppen des Partner­ schafts­
dazu engagiert, die EZB und die nationalen eventuelle Fälschungen zu entdecken. die Deutsche Bundesbank eine um­fangreiche programms waren der öffentliche Sektor, die

– 154 – – 155 –
◆ Die Euro-2002-Informationskampagne ◆

nutzt, welche sich an die Ausbilder von Unter­ waren. Zielgruppen der Kampagne waren
nehmen richteten, die mit Bargeld arbeiteten, außerdem das Bildungswesen und die Polizei.
und zwar sowohl innerhalb als auch außer­halb Im Rahmen der PR- und Pressekampagne
des Euro­raums. Derartige Schulungs­ver­an­ wurde in jedem zum Eurosystem gehörenden
staltun­gen wurden in den Zweig­stellen der natio­ Land eine Euro-2002-Konferenz organisiert.
nalen Zentral­banken bereits im Januar 2001 Die erste dieser Konferenzen fand im März
einge­richtet, aber mit der Ver­teilung der Schu­ 2001 in Brüssel statt; als Gastgeber fungierte die
lungs­materialien wurde erst begonnen, nachdem belgische Zentralbank. An den Konferenzen
am 30. August 2001 die Sicherheitsmerkmale nahmen über 5000 Kooperationspartner teil,
der Euro-Banknoten publik gemacht worden die bei der Bargeldumstellung eine wichtige

Die Zentralbanken organisierten überall im Euroraum Schulungsveranstaltungen für Personen, die beruflich mit Bargeld
umgingen. Die Veranstaltungen boten den Teilnehmern die Gelegenheit, sich mit den Sicherheitsmerkmalen der Euro-
Banknoten vertraut zu machen. Die Suomen Pankki hat Schulungsveranstaltungen unter anderem an ihrem Hauptsitz in
Helsinki angeboten.

Im Jahr 1992 gab die Deutsche Bundesbank die Broschüre „Echt oder falsch?“ heraus, in der die Bürger dazu angeleitet
wurden, die Echtheit der neuen DM-Banknoten zu prüfen.

Banken, der Einzelhandel, die Tourismus­ An Personen, die beruflich mit Bargeld um­
branche, die Werttransportunternehmen und gingen, wurden Schulungsmaterialien ver­teilt.
das Schulwesen. Am Partnerschaftsprogramm Diese enthielten unter anderem ein Unter­
nahmen über 3000 Organisationen des pri­ richtsvideo und eine interaktive CD-ROM.
vaten und öffentlichen Sektors teil, die über Über das Partner­ schafts­
programm und die
eine Millionen Poster und mehrere Dutzend natio­nalen Zentral­banken wurden von ihnen
Millionen Broschüren erstellten. Allein in insgesamt 230000 Stück verteilt. An die zu
Deutschland haben die Organisationen des schulenden Personen wurden außer­dem über
Partnerschaftsprogramms schon vor dem 6 Millionen Broschüren über die Sicher­heits­
Beginn der eigentlichen, für die Öffentlichkeit merkmale der Euro-Bank­noten verteilt. Das
gedachten Kampagne über 40 Millionen Schulungs­material wurde in den Schulungs­
Broschüren verteilt. programmen der nationalen Zentralbanken ge­

– 156 – – 157 –
◆ Die Euro-2002-Informationskampagne ◆

Rolle spielten. Die deutsche Euro-2002- und 30 Tage vor Bargeldumstellung). An die
Konferenz fand im Juni 2001 in Frankfurt statt. Medien wurde an jedem dieser Tage ein eigenes
Auf den Konferenzen wurde den beteiligten Informationspaket verteilt.
Parteien die Gelegenheit gegeben, über die mit Die sichtbarsten Ereignisse der Euro-
der Bargeldumstellung verbundenen Fragen 2002-Informationskampagne fielen in das
zu diskutieren. Über die Angelegenheiten, die letzte Quartal des Jahres 2001. Die an die
bei diesen Veranstaltungen zur Sprache kamen, Öffentlichkeit gerichtete Kampagne wurde
haben die Medien ausführlich berichtet. Ende August 2001 mit der Präsentation des
Außerdem wurden sogenannte Runde- tatsächlichen Aussehens der Euro-Banknoten
Tage-Veranstaltungen organisiert. Ihr Zweck und ihrer Sicherheitsmerkmale im Opernhaus
bestand darin, die Menschen daran zu erinnern, in Frankfurt gestartet. Über 500 Journalisten
dass sich der Tag der Einführung der neuen und 60 Fernsehteams waren Zeugen des
Währung näherte (365, 300, 200, 100, 50 historischen Augenblicks.

EZB-Präsident Wim Duisenberg und Eugenio Domingo Solans, das für die Banknotenabteilung zuständige Direktoriumsmitglied
der EZB, gaben auf einer Informationsveranstaltung im Opernhaus in Frankfurt das tatsächliche Aussehen der Euro-
Banknoten bekannt.

Zeitgleich mit der Präsentation des tatsächlichen Aussehens


der Euro-Banknoten wurden am Gebäude der EZB, am
Eurotower, überdimensionale Banner mit den Abbildungen
der Euro-Banknoten enthüllt.

Präsident Wim Duisenberg präsentierte einen fünfzackigen


Stern, in den die Euro-Banknoten eingelassen waren. Aus
diesem Stern wurde ein Symbol, das der EZB-Präsident
künftig den Zentralbanken derjenigen Länder übergab, die
den Euro einführten.

– 158 – – 159 –
◆ Die Euro-2002-Informationskampagne ◆

Wegen des außergewöhnlichen Umfangs der UNSER Geld“ (the EURO.OUR money) und
Informationstätigkeit wurde das tatsächliche „Fühlen, sehen, kippen“ (feel, look, tilt). Mit dem
Aussehen der Euro-Banknoten erheblich früher letzteren Slogan wollte man daran erinnern, auf
publik gemacht, als es sonst bei nationalen welche Weisen man Sicherheitsmerkmale der
Banknotenreformen üblich gewesen war. Der Banknoten prüfen kann. Dieselben Slogans
Termin der Präsentation hing auch mit dem sind auch noch nach dem Ende der Kampagne
Beginn der vorzeitigen Abgabe der Banknoten in Gebrauch gewesen.2
am 1. September 2001 zusammen. Es erschien Menschen mit Sehbehinderung und
angebracht, die technischen Details und die sonstige Gruppen, denen der Gebrauch der
Sicherheitsmerkmale der Euro-Banknoten vor neuen Währung Schwierigkeiten bereiten
dem Beginn der vorzeitigen Abgabe bekannt zu konnte, er­ hielten spezielle Informations­
geben. materialien. Ab dem März 2001 hatte die
Die an die Öffentlichkeit gerichtete Kam­ EZB für die Schulung von sehbe­ hinder­
pagne umfasste TV-Spots und Anzeigen ten Menschen im Rahmen der Kampagne
in Print­medien. In jedem Land des Euro- der Euro­päischen Kommission „Euro leicht
Währungs­gebietes wurden fünf ver­schiedene gemacht“ 30000 Muster-Bank­noten­serien
TV-Spots aus­gestrahlt und zur Ergänzung acht verteilt. Diese Muster-Bank­noten­serie wurde
Anzeigen in Print­medien ver­öffent­licht, die bis auch zur Schulung von Menschen mit anderen
auf die Sprache in jedem Land identisch waren. Behinde­ rungen eingesetzt. In Zusammen­
Die TV-Spots wurden von 50 Fernsehanstalten arbeit mit dem Euro­päischen Blinden­ver­band
ausgestrahlt und die Anzeigen in über 250 wurde auch eine Bro­schüre erstellt, die in
Printmedien veröffentlicht. Außerdem wurde Blindenschrift erhältlich war.
an die Haushalte die Broschüre Startklar Die Muster-Banknoten waren aus echtem
fürs Euro-Bargeld verteilt, die detailliertere Banknotenpapier hergestellt und enthielten
Informationen enthielt. Die Broschüre wurde auch Reliefs. Die Rückseite der Banknoten
in einer Auflage von fast 200 Millionen Stück blieb jedoch unbedruckt, damit man sie nicht
in insgesamt 34 Sprachen gedruckt und Mitte mit echten Banknoten verwechseln konnte.
November verteilt. Außerdem hat die Deutsche Auf der Vorderseite war zudem der Text „NO Informationsmaterialien für Personen, die beruflich mit Bargeld umgehen, versandfertig in der Bundesbank gelagert.
Bundesbank Millionen Poster drucken lassen VALUE“ („wertlos“) aufgedruckt. Den Muster-
und sich mit Broschüren, Postern und PR- Banknoten fehlten auch die endgültigen
Events an der Euro-Informationskampagne Bildmotive der echten Banknoten, und sie Elementarstufen über sieben Millionen Poster wurden nach Frankfurt eingeladen, um auf der
auch in den mittel- und osteuropäischen wurden in Offsettechnik gedruckt. mit Euro-Banknoten und -Münzen verteilt. Informationsveranstaltung am 31. Dezember
Ländern und in der Türkei beteiligt – also in Eine Hauptzielgruppe der Euro-2002- Auf dem Poster und den Websites der EZB gab 2001 aus der Hand des EZB-Präsidenten einen
Ländern, wo die D-Mark in großem Umfang Kampagne waren die Kinder. Für sie wurde es einen Multiple-Choice-Wettbewerb für 8- Preis entgegenzunehmen. Deutschland wurde
im Umlauf war. ein eigenes Informationsprojekt eingerichtet: bis 12-Jährige. Insgesamt haben rund 300000 in Frankfurt durch die 9-jährige Julia Eckardt
Die zwei wichtigsten Slogans der Kampagne der Wettbewerb „So wirst du ein Euro- Kinder an dem Wettbewerb teilgenommen. aus Chemnitz und den 10-jährigen Dominik
über die Euro-Banknoten lauteten „der EURO. Superstar!“. Dafür wurden an die Schüler der Alle 24 Sieger –aus jedem Euroland zwei – Lorenz aus Bocholt vertreten.

– 160 – – 161 –
◆ Die Euro-2002-Informationskampagne ◆

Die Website der Euro-2002-Informations­ Vor­be­reitung auf den Euro, Wissens­wertes für
kampagne (www.euro.ecb.int) wurde im Unternehmen, Kinderecke, Hinter­ grund­
Februar 2001 in allen elf Amtssprachen der informationen über den Euro, Nachrichten
EU frei­ge­schaltet. Die Web­site gliederte sich und Events sowie die Seiten der Partner, die an
in sieben Teile: Euro-Bank­noten und -Münzen, dem Partnerschaftsprogramm teilnahmen.

Für Menschen mit Sehbehinderung wurde eigenes Schulungsmaterial erstellt. Sehbehinderte Menschen konnten bereits im
März 2001 Muster-Banknoten abtasten. Auf der Vorderseite der Muster-Banknoten war der Text „NO VALUE“ („wertlos“)
aufgedruckt.

Die Sieger des Wettbewerbs „So wirst du ein Euro-Superstar!“ – aus jedem Euroland zwei – wurden nach Frankfurt eingeladen,
um am 31. Dezember 2001 aus der Hand des EZB-Präsidenten einent Preis entgegenzunehmen. Bei der Gelegenheit konnten
sie das Büro des EZB-Präsidenten Wim Duisenberg besichtigen.

DIE MEDIEN INTERESSIERTEN SICH SEHR


FÜR DIE VORBEREITUNGEN DER BARGELDUMSTELLUNG

Die Massenmedien waren natürlich an den Bargeldumstellung auch ein Kurzporträt über mich,
Vorbereitungen für die Bargeldumstellung sehr und deswegen hatte ich meine in Helsinki lebenden
interessiert, und viele Vertreter der internationalen Angehörigen über das Erscheinen des Artikels
Medien haben damals Frankfurt besucht. Über informiert. Meine jüngste Tochter wollte ihn lesen
die Bargeldumstellung wurden umfangreiche und ist in die Buchhandlung gegangen, um das Wall
Artikel veröffentlicht. Im Nachhinein betrachtet Street Journal zu kaufen. Auf dem Weg dorthin hat sie
war das Interview mit der Wall Street Journal am schockiert die Fernsehbilder gesehen, auf denen von
denkwürdigsten, und zwar wegen der historischen Terroristen gesteuerte Flugzeuge in die Zwillingstürme
Bedeutung des Datums der Veröffentlichung: Es wurde des World Trade Center in New York stürzten.
am 11. September 2001 abgedruckt.
In dem vom Redakteur Thomas G. Sims ver­
fassten Artikel gab es neben der Beschreibung der

– 162 – – 163 –
11.
Die Durchführung
der Bargeldumstellung
◆ Die Durchführung der Bargeldumstellung ◆

Ländern, wo soziale Vergünstigungen noch Banknoten in flexibler Weise in Gebrauch


in bar ausgezahlt wurden, sollten auch Bank­ genommen worden waren, konnten die Banken
noten in den kleineren Stückelungen ver­ die in ihrem Besitz befindlichen überzähligen
wendet werden. Der Anteil der Banknoten 5- und 10-Euro-Scheine an die nationalen
mit nied­rigen Nenn­werten an allen im Umlauf Zentralbanken zurückgeben. Die Nachfrage
befindlichen Banknoten belief sich somit nach Banknoten in den großen Stückelungen
Anfang des Jahres 2002 auf 82,4  % und ihr wuchs dagegen stetig. Dies spiegelt den An­stieg
Gesamtwert auf 43  % vom Wert aller Euro- des durchschnittlichen Nennwerts der sich im
Banknoten. Umlauf befindlichen Euro-Bank­ noten von
Nach den ersten Tagen ging die Menge der 28 Euro am ersten Tag des Jahres auf 44 Euro
im Umlauf befindlichen Euro-Banknoten der zum Jahresende wider. Der durch­schnitt­liche
kleineren Stückelungen jedoch rasch zurück Nenn­wert der Euro-Bank­noten stieg mehrere
Die nationalen Banknoten wurden – die Anzahl der 5-Euro-Banknoten sank in Jahre lang weiter an, hat sich aber in den letzten
schneller als erwartet durch Euro-Banknoten ersetzt einem Monat um mehr als 30 % und die der Jahren auf ein Niveau von etwas unter 60 Euro
10-Euro-Banknoten um fast 20 %. Da die Euro- eingependelt (siehe Diagramm 3).

Die Öffentlichkeit stellte sich bereits im Noten, die an die Banken zurückgeflossen
Diagramm 3. Durchschnittlicher Wert der Euro-Banknoten im Euroraum
Laufe des Jahres 2001 auf die kommende waren, wurde eine Ecke abgeschnitten, oder
Geldumstellung ein, indem sie vor allem in die Banknoten wurden gelocht und dadurch Euro je Banknote
den letzten Monaten des Jahres den Banken ungültig gemacht, wonach man sie nicht mehr 70

große Bargeldmengen zurückbrachte. Damit umtauschen oder für Zahlungen verwenden


ging der Wert der im Umlauf befindlichen konnte. Auf diese Weise konnte man sowohl die 60
nationalen Banknoten vor dem Jahreswechsel Versicherungsgebühren für die Geldtransporte
um fast ein Drittel zurück, auf 270 Milliarden senken als auch die Haftung der Banken und 50
Euro. In Deutschland hat die Rückgabe der Post für die Gelder einschränken.
des DM-Bargeldes noch größere Ausmaße Damit die Bargeldumstellung möglichst 40
angenommen, denn der Wert der im Jahre glatt ablief, war es zudem wichtig, zu Jahres­
2001 im Umlauf befindlichen DM-Scheine beginn 2002 viele Euro-Banknoten in den
30
ist um 43 Prozent zurückgegangen: von 262 kleinen Stückelungen (5, 10 und 20 Euro)
Milliarden DM auf 150 Milliarden DM. in Umlauf zu setzen. Dadurch brauchte der
Da die Bargeldumstellung eine sehr Einzelhandel an den ersten Tagen des Jahres 20

große logistische Operation war, hat man in 2002 keine allzu großen Vorräte an Bargeld
einigen Ländern – in Belgien, Frankreich, zu halten. Dies war der Grund dafür, dass 10
Italien, Luxemburg und Spanien – versucht, das Eurosystem (die EZB und die nationalen
Raubüberfällen vorzubeugen, indem man ab Zentralbanken) die Banken aufgefordert hatte, 0
dem 1. Januar 2002 die aus dem Verkehr zu hauptsächlich Banknoten mit kleinen Nenn­ 2002 2004 2006 2008 2010 2012
ziehenden Banknoten markierte. Von den werten in Umlauf zu setzen. In denjenigen Quelle: Europäische Zentralbank.

– 166 – – 167 –
◆ Die Durchführung der Bargeldumstellung ◆

Zum Jahresende 2013 bezifferte sich der Der Rückgang der Menge der nationalen Diagramm 4. Entwicklung der im Umlauf befindlichen Euro-Banknoten und der nationalen Banknoten in den ersten Tagen
durchschnittliche Wert der im Umlauf be­ Banknoten ging nach dem Jahreswechsel in des Jahres 2002
findlichen Euro-Banknoten auf 58 Euro. raschem Tempo weiter, und an die Zentral­
Der Anteil der Barzahlungen an allen banken flossen täglich 4–6 % von den übrig Mrd. Euro
Zahlungsvorgängen wuchs in den meisten gebliebenen nationalen Banknoten zurück. 300

Ländern des Euroraums in der ersten Nach dem Ende der Umstellungsfrist Ende
Januarhälfte 2002, da die Bürger bestrebt Februar 2002 waren nationale Banknoten 250
waren, sich von ihren nationalen Banknoten nur mehr im Wert von 38,6 Milliarden Euro
und Münzen zu trennen und sich an den im Verkehr. Die Gesamtzahl der im Umlauf
Euro zu gewöhnen. Die Inverkehrgabe des befindlichen Banknoten ging täglich zurück, 200
Euro ging erheblich schneller vonstatten als da ständig mehr nationale Banknoten aus
erwartet. Als der erste Werktag des Jahres zu dem Verkehr gezogen als Euro-Banknoten
150
Ende ging, schätzte man, dass bereits 20  % in Umlauf gesetzt wurden. Die Zahl der
aller Barzahlungen mit Euro-Banknoten während eines Tages in Umlauf gesetzten
oder -Münzen getätigt worden waren. Eine Euro-Bank­ noten übertraf die Zahl der 100
Woche später betrug dieser Anteil schon aus dem Verkehr gezogenen nationalen
durchschnittlich 75 % und zwei Wochen später Banknoten zum ersten Mal am 28. Februar
92 %. Je nach Land und Branche differierten 2002. Zu jenem Zeitpunkt waren Banknoten 50

diese Zahlen etwas. In Deutschland erreichte im Wert von insgesamt 285,1 Milliarden Euro
der Euro einen Anteil von über 90 % bereits im Umlauf – ein Viertel weniger als ein Jahr 0
nach gut einer Woche. zuvor. In der Praxis hing die Geschwindigkeit

2.1.2002

3.1.2002

4.1.2002

7.1.2002

8.1.2002

9.1.2002

10.1.2002

11.1.2002

14.1.2002

15.1.2002

16.1.2002

17.1.2002

18.1.2002
Auch der Anteil der Euro-Banknoten an der Bargeldumstellung in den verschiedenen
allen im Umlauf befindlichen Banknoten Mitgliedstaaten außer vom Ver­ halten der
überschritt die 50-Prozent-Grenze schon Bürger auch von den Bearbeitungs-, Lage­
im Umlauf befindliche Euro-Banknoten
früher als erwartet, und zwar bereits am achten rungs- und Transportkapazitäten der be­ im Umlauf befindliche nationale Banknoten
Werktag des Jahres 2002 (siehe Diagramm 4). teiligten Instanzen ab.
Quelle: Europäische Zentralbank.
Als Deutschland Anfang der neunziger Bis zum Ende des Jahres 2002 waren, am
Jahre seine Banknotenserie erneuerte, hat es Nennwert gemessen, von den nationalen
rund sechs Monate gedauert, bis der Anteil Banknoten 95,1 % zurückgeflossen. Jede
der neuen Banknotenserie an den im Umlauf Zentral­bank konnte selbst bestimmen, wie Bank­noten im Wert von über 6 Milliarden eine im Wald gefundene Plastiktüte gebracht,
befindlichen Banknoten über 50 % gestiegen lange sie noch nationale Banknoten um­ im Umlauf, und im Laufe des Jahres 2013 in der sich mehrere, teils vermoderte Papier­
war. Natürlich war die Situation damals eine tauschen würde. Einige, wie die Deutsche ging diese Zahl um ca. 90 Millionen D-Mark klumpen befanden, in denen noch Reste von
ganz andere als bei der Umstellung auf Euro- Bundes­bank, haben für den Umtausch der zurück. Diese Noten werden also immer noch DM-Banknoten erkennbar waren. Die Bundes­
Bargeld, aber dieses Beispiel vermittelt einem natio­nalen Vor­gänger­währung keine Frist zu den Zweigstellen der Bundesbank zum bank-Experten für beschädigtes Bargeld
doch eine gewisse Vorstellung davon, was für gesetzt. Dies gilt für die DM-Banknoten, die Umtausch gebracht. Die Menschen finden konnten einen fünfstelligen DM-Betrag er­
Übergangszeiten bei der Einführung von neuen nach dem 20. Juni 1948 emittiert worden DM-Bank­noten in Hinterlassenschaften und mitteln, der dem Eigentümer dann auch in
Banknotenserien als normal gelten. sind. Zu Jahresende 2012 waren noch DM- bei Um­zügen. Einmal wurde der Zentral­bank Euro erstattet wurde.

– 168 – – 169 –
◆ Die
◆ Die Durchführung
Durchführung der
der Bargeldumstellung
Bargeldumstellung ◆

Vier Zentralbanken – die von Finnland, im Wert von 119 Millionen Euro übrig, die
Frankreich, Griechenland und Italien – haben nicht in Euro umgetauscht worden sind.1 Ein
die Frist für den Umtausch der alten nationalen Teil dieser Banknoten war sicherlich verloren
Banknoten auf zehn Jahre festgesetzt. Der gegangen, aber ein erheblicher Teil ist ohne
Ablauf dieser Frist Ende Februar 2012 hat in Zweifel im Besitz von Geldsammlern und
Finnland reichlich Aufmerksamkeit erregt. Bürgern geblieben, teils aus emotionalen,
Zum Schluss blieben Finnmark-Banknoten nostalgischen Gründen.

Leitende Mitarbeiter der Europäischen Zentralbank und der Deutschen Bundesbank beim Umtausch von nationalen Banknoten
BEI DER ENTGEGENNAHME VON EURO-BARGELD IN FRANKFURT in Euro-Banknoten für Medienvertreter kurz vor Mitternacht. Im Bild von links nach rechts: Armin Greif, Leiter der ESZB-
Unterarbeitsgruppe zur Bargeldausgabe, Peter Walter, Hauptabteilungsleiter der Bundesbank, Eugenio Domingo Solans,
Die langjährigen Vorarbeiten gelangten zu ihrem Ziel- im Voraus Euro-Bargeld in geraden Summen in Tüten Mitglied des EZB-Direktoriums, Edgar Meister, Mitglied des Direktoriums der Bundesbank, und EZB-Banknotendirektor Antti
und Höhepunkt zum Jahreswechsel 2001/2002. Der abgepackt (etwa im Gegenwert von 50 DM oder 200 Heinonen.
letzte Tag des Jahres 2001 brachte sowohl Arbeit als französischen Francs).
auch Festlichkeiten mit sich. Am Vormittag fand in Die Leitung des Ressorts Bargeld der Deutschen
der Festhalle des Frankfurter Messezentrums eine Bundesbank feierte den Empfang des Euro-Bargeldes
Veranstaltung statt, in der die Sieger des Wettbewerbs außer bei der EZB auch in einem Hotel im Zentrum
„So wirst du ein Euro-Superstar!“ (siehe Kapitel 10) aus von Frankfurt, wo sie schon am frühen Abend dem
der Hand des EZB-Präsidenten ihre Preise verliehen im Speisesaal feiernden Publikum mitteilte, dass
bekamen: eine schön eingerahmte Euro-Banknotenserie sie nach Mitternacht D-Mark in Euros umtauschen
und ein Laptop. würde. Um den Umtausch einfacher zu gestalten,
Das Abendprogramm begann mit einem Abend­ hatte man verkündet, dass er im Verhältnis 1 Euro =
essen in den Räumen der EZB, das von meinem 2 D-Mark stattfinde und dass der durch die Differenz
Vorgesetzten Domingo Solans veranstaltet wurde und anfallende Gewinnbetrag für soziale Zwecke ge­
zu dem alle EZB-Mitarbeiter, die an den Vorbereitungen spendet würde. Man hatte für den Umtausch 500000
für die Bargeldumstellung teilgenommen hatten, Euro reserviert, und der gesamte Betrag wurde auch
samt ihren Familien eingeladen worden waren. eingetauscht. In den frühen Morgenstunden hat
Nach dem Abendessen begannen wir um 23 Uhr mit der Hauptabteilungsleiter Peter Walter von der
der Pressekonferenz. Wir berichteten, dass alles Bundesbank in seinem Büro überprüft, dass alles
planmäßig laufe, und schon knapp 60 Minuten vor der stimmte.
Stunde X begannen wir in Zusammenarbeit mit dem Zuvor hatten wir uns um Mitternacht um das
Die Einführung der Euro-Banknoten in der Neujahrsnacht hat überall Aufmerksamkeit erregt. In Finnland hat Sauli
Zentralbereich Bargeld der Deutschen Bundesbank mit große Euro-Symbol versammelt, das in dem Park Niinistö, der damals Finanzminister war und heute Staatspräsident ist, die ersten finnischen Euro-Banknoten an einem
dem Euro-Umtausch für Medienvertreter. Wir hatten neben der EZB steht. Über 10 000 Menschen waren Geldausgabeautomaten abgehoben.

– 170 – – 171 –
◆ Die Durchführung der Bargeldumstellung ◆

Links: Die Zentralbank Luxemburgs feierte den „€-day“ mit einer Leuchtreklame vor ihrem Gebäude.

Rechts: In Finnland hatte der Euro-Umtausch im Vergleich zu Mitteleuropa schon eine Stunde vorher begonnen, und von
Links: Das Euro-Symbol vor dem Gebäude der Europäischen Zentralbank ist eine der Sehenswürdigkeiten Frankfurts. Zum internationalen Fernsehanstalten wurden Bilder von der Schlange gezeigt, die sich trotz des Frostes vor dem Hauptsitz der
Jahreswechsel versammelten sich gegen Mitter­nacht rund 10000 Menschen um das Symbol, um die Einführung des Euro Suomen Pankki gebildet hatte. Die Schlange war mehrere 100 Meter lang. Vor dem Haupteingang der Bank wurden den
zu feiern. Wartenden warme Getränke gereicht, und den Schilderungen zufolge war die Stimmung sehr gut.

Rechts: Auf dem Frankfurter Rossmarkt stand jahrelang eine Uhr, die mit der Genauigkeit von einer Sekunde den Countdown
für die Euro-Einführung anzeigte.

Genauigkeit von einer Sekunde den Countdown für die neuen Geldscheinen gut funktionierten, und setzte
Euro-Einführung angezeigt hatte. Die für diese Aufgabe zufrieden den Weg zu meinem Arbeits­platz fort.
hier zusammengekommen, um das neue Jahr und die gelaunten, feiernden Menschen, die Euro-Geldscheine verbleibende Frist hat mir also jahrelang stets deutlich Dort waren schon Mitarbeiter aus meiner Ab­
Einführung des Euro zu feiern. schwenkten. vor Augen gestanden. teilung, und wir tauschten unsere Ein­drücke über
Danach hoben Domingo Solans und Vertreter der Am Morgen des Neujahrstages bin ich früh Nun war die Uhr ausgeschaltet. Im Zentrum den Jahreswechsel aus. Danach rief ich einige meiner
Medien aus einem Geldausgabeautomaten im Foyer aufgestanden und habe meine bekannte Route durch von Frankfurt war es mucksmäuschenstill, und Kollegen bei nationalen Zentralbanken an. Ihren
der EZB Euro-Banknoten ab. Später, in den frühen die Stadtmitte von Frankfurt genommen. Seit dem ich konnte, ohne mich anstellen zu müssen, aus Aus­künften zufolge war die Einführung des Euro –
Morgenstunden, ging ich durch das Zentrum von August 1998 hatte ich die auf dem Rossmarkt stehende, mehreren Geldausgabeautomaten Euro-Banknoten oder der „€-day“, wie wir ihn nannten, überall glatt
Frankfurt nach Hause und begegnete zahlreichen gut über zehn Meter hohe Uhr verfolgt, die mit der abheben. Ich sah, dass die Automaten mit den gelaufen.

– 172 – – 173 –
◆ Die Durchführung der Bargeldumstellung ◆

Um Mittag herum ging ich erneut in die Stadt und wurde die Situation bei einer großen Filiale, bei der In Anbetracht dessen, dass in den ersten wurden. Noch 1998 wäre keiner der Beteiligten
bemerkte, wie mehrere Frankfurter Banken nur für den die Innenräume nicht ausreichten und die Menschen Unterredungen mit den Geräteherstellern bereit gewesen, eine solch kurze Frist zu
Geldumtausch ihre Türen für einige Stunden geöffnet lange draußen warten mussten. Der kalte Wind blies und den Banken von einer mehrmonatigen versprechen.
hatten. Sonstige Bankdienstleistungen wurden an ihnen in die Gesichter und dämpfte die Stimmung. Der Übergangszeit die Rede gewesen war, ist In der ersten Januarwoche 2002 waren die
jenem Tag nicht angeboten. Trotz der langen Schlangen Filialleiter nahm mit dem Hauptabteilungsleiter Peter dieses Ergebnis einfach großartig. Ermöglicht Mengen des von den Geldausgabeautomaten
schienen alle zufrieden zu sein, und sie hatten offenbar Walter Kontakt auf, der wusste, dass die Filiale einen wurde es von den pragmatischen Lösungen abgehobenen Geldes außerordentlich groß,
nicht das Gefühl, Schlange zu stehen, sondern vielmehr Weinkeller besaß. Er schlug vor, Glühwein zuzubereiten der verschiedenen Beteiligten und den gründ­ und zwar wegen der Neugier und der Begeiste­
an einem historischen Ereignis teilzuhaben. und ihn den Wartenden anzubieten. Der Filialleiter lichen Vorbereitungen, die sowohl die Banken rung, die durch die Euro-Banknoten aus­
So heiter war die Stimmung jedoch nicht überall. hielt das für zu kompliziert, aber am Bahnhof fand sich als auch die Gerätehesteller getroffen hatten. gelöst wurden. So wurden zum Beispiel in
Als die Bundesbank am Morgen des Neujahrstages ein Laden, wo man Pappbecher kaufen konnte, und als Deutschland war eines der Länder, in denen den Niederlanden an den beiden ersten
um 9 Uhr ihre Türen öffnete, standen vor einigen der Glühwein fertig war und ausgeschenkt wurde, hob die Geldausgabeautomaten innerhalb von Tagen des Jahres fünf Millionen Mal Geld
Zweigstellen der Bank schon Schlangen. Heikel sich die Stimmung vor der Filiale schlagartig. 24 Stunden auf Euro-Banknoten umgestellt an den Automaten abgehoben. Die Zahl der

Diagramm 5. Dauer der Umstellung der Geldausgabeautomaten in Tagen in verschiedenen Ländern

Belgien

Deutschland
Die Geldausgabeautomaten wurden Griechenland
innerhalb weniger Tage auf Euro-Banknoten umgestellt, Spanien (98 %)
die Umstellung der Verkaufsautomaten dauerte etwas länger
Frankreich
Über 200000 Geldausgabeautomaten muss­ machen sollte, bei denen eine Um­stellung vor Irland
ten im Zuge der Euro-Bargeldeinführung dem Jahres­wechsel nicht möglich war. In sechs
Italien (96 %)
umgestellt werden. Teils befanden sich die Ländern wurden solche Automaten vor­läufig
Auto­maten in den Geschäftsstellen der Banken, aus dem Be­trieb genommen, in vier Ländern Luxemburg
teils woanders (zum Beispiel in Ein­ kaufs­ haben sie nach wie vor nationale Bank­noten Niederlande
zentren). Der Zeitplan für die Umstellung der ausgegeben. Österreich
Automaten variierte etwas – je nach Land, der Dank der gründlichen Vorbereitungen
Portugal
Zahl des für die Um­stellung zur Verfügung konnten im gesamten Euroraum die Geld­aus­
stehenden Personals sowie dem Standort, gabeautomaten sehr schnell umgestellt werden. Finnland
der Menge und dem Typ der Automaten. Am 2. Januar 2002 waren die Automaten bereits
0 1 2 3 4 5
Landesspezifische Unter­schiede gab es auch in zu 90 % umgestellt, und zwei Tage später waren
der Frage, was man mit denjenigen Auto­maten es praktisch 100 % (siehe Diagramm 5). Quelle: Europäische Zentralbank.

– 174 – – 175 –
◆ Die Durchführung der Bargeldumstellung ◆

Abhebungen blieb auch noch zu Beginn der anderen Automaten war die Rückführung des zwölf Ländern des Euroraums ganz vorzüglich dass die Geldumstellung, was sie persönlich
darauffolgenden Woche hoch, sank dann aber nationalen Geldes, insbesondere der Münzen. ab. Einer im Januar 2002 angestellten Euro­ betrifft, gut gelaufen sei. In Deutschland
allmählich auf das normale Niveau. Hier kam es zu Engpässen und Verzögerungen barometer-Umfrage zufolge waren 88  % der betrugen die entsprechenden Zahlen 88 % und
In den ersten Januartagen 2002 wurden und in gewissem Maße auch zu Irrtümern bei Bürger der Meinung, dass sie ausreichend 94,5 % Prozent. Die letztgenannte Zahl war die
auch die Schalterdienste der Banken und der Bearbeitung der Gelder. In einigen Fällen informiert worden seien, und 81  % meinten, höchste im ganzen Euroraum.3
Postämter mehr als gewöhnlich genutzt, da kam es zu Verzögerungen von mehreren
die Bürger Euros abhoben oder ihre nationale Monaten.
Währung in Euro umtauschten, und zwar in Mit der Einführung des Euro-Bargeldes
über 200000 Dienststellen der Banken und war auch die sogenannte Teuro-Debatte
Postämter. In Deutschland und in Spanien, wo (Wortschöpfung aus ”teuer” und ”Euro”) ver­
die Banken am 1. Januar 2002 geöffnet hatten, bunden. Im Januar 2002 war es gleichzeitig
hoben die Kunden sogar mehr Bargeld an den mit der Einführung des Euro wegen schlechter
Schaltern ab als an den Automaten. Auch der Witterungsbedingungen zu einer Teuerung
Einzelhandel war auf die Geldumstellung bei den frischen Lebens­mitteln gekommen.
gut vorbereitet. In Deutschland hatten einige Da auch einige Dienst­leistungen, die die Ver­
große Einzelhandelsketten in ihren Läden braucher regelmäßig nutzten, teurer geworden
eigene Euro-Wechselkassen eingerichtet, an waren, hatten die Verbraucher den Eindruck, DIE GELUNGENE BARGELDUMSTELLUNG FAND VIEL BEACHTUNG
denen die Kunden ihre D-Mark in Euro um­ dass die Euro-Ein­ führung den Preisanstieg
tauschen konnten, was die Tätigkeit an den verursacht hätte. Die Folge war die, dass sich Die gelungene Einführung des Euro hat viel Beachtung jedoch verhindert und bat mich darum, ihn dort zu
eigent­lichen Ladenkassen erleichterte. die Inflationserwartungen der Verbraucher gefunden. Die Medien haben die Bargeldumstellung vertreten.
Außer den Geldausgabeautomaten mussten deutlich von der realisierten Preisentwicklung durchweg positiv beurteilt – sogar in dem Maße, Die Veranstaltung namens „II International
auch alle Automaten, die Banknoten oder abhoben. Als wahrscheinliche Erklärung für dass der Eindruck entstand, die gelungene Umstellung Financial Summit“ war von der Zeitschrift Economist
Münzen für Zahlungen annahmen, auf den dieses Phänomen wurde vorgebracht, dass würde nun auch strukturelle Änderungen in Europa zusammen mit der spanischen Bank Caja Madrid
Euro umgestellt werden. Die Umstellung von die Entwicklung der Preise für Güter und ermöglichen.4 Auch die britische Presse, die vor der organisiert worden. Ich hatte meine Rede auf einer
rund 10 Millionen Verkaufs-, Fahrkarten-, Dienstleistungen, die die Verbraucher häufig Bargeldumstellung sehr kritisch eingestellt gewesen Session zu halten, auf der die beiden anderen Redner
Geldspiel- und sonstigen Automaten – von erwerben, für die Preiserwartungen relativ war, zollte der Durchführung der Umstellung ihren der Präsident der maltesischen Zentralbank Michael
denen manche außer Münzen auch Bank­ gesehen wichtiger war als die der weniger Respekt. Ich selbst habe die faire Anerkennung der C. Bonello und das damalige Parlamentsmitglied
noten annahmen – nahm indes mehr Zeit gekauften Güte und Dienste.2 Gegen Ende des Briten miterleben dürfen. der Konservativen Partei Großbritanniens und der
in Anspruch als die Umstellung der gut Jahres 2002 begann sich die Kluft zwischen Die mit der Bargeldumstellung gemachten spätere Parteivorsitzende Michael Howard waren.
200000 Geldausgabeautomaten. Ende Januar der gefühlten und der realen, sehr moderaten Erfahrungen wurden im Jahre 2002 auf zahlreichen Das Thema der Session war „Facing the euro“, und
2002 waren jedoch schon mehr als 90 % der Preisentwicklung allmählich zu schließen, und Sitzungen und Konferenzen besprochen, in Howard war nach mir an der Reihe. Ich sprach über
Automaten auf den Euro umgestellt. Dass ein die Lage normalisierte sich. gleicher Weise wie auch die Vorbereitungen in den meine Erfahrungen mit der Euro-Bargeldumstellung.
Teil der Automaten nach der Geldumstellung Die Einführung der Euro-Banknoten und Jahren zuvor behandelt worden waren. Das EZB- Howard stand dem Euro sehr kritisch gegenüber
noch mit nationalem Geld funktionierte, -Münzen hatte in der Öffentlichkeit schon Direktoriumsmitglied Domingo Solans hatte eine und machte zu Beginn seiner Rede daraus auch
führte teilweise zu Problemen. im Vorfeld der Umstellung allerlei Fragen Einladung zu solch einer Veranstaltung erhalten, keinen Hehl. Dennoch – so fuhr er fort – müsse man
Ein schwieriger zu kontrollierender Pro­ und Zweifel erweckt. Alles in allem lief die die im Juli 2002 in Madrid stattfand. Wegen einer anerkennen, dass die Euro-Umstellung ausgezeichnet
zess als die Umstellung der Verkaufs- und Einführung des Euro-Bargeldes jedoch in allen Überschneidung in seinem Terminkalender war er gelungen sei.

– 176 – – 177 –
12.
Die Entwicklung
der Euro-Banknoten und
des Euro-Falschgeldes nach
der Einführung des Euro
◆ Die Entwicklung der Euro-Banknoten und des Euro-Falschgeldes nach der Einführung des Euro ◆

Diagramm 6. Wert der im Umlauf befindlichen Banknoten


nationale Banknoten
Mrd. Euro Euro-Banknoten
1000

900

800

700

600

500

400

300
Die Menge der Euro-Banknoten ist stetig gewachsen 200

100
Auch nach der Einführung des Euro ist Bank­noten wieder beruhigt. Ende des Jahres
0
die Nachfrage nach Euro-Banknoten hoch 2013 be­trug das jährliche Wachstum knapp 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013
geblieben, und der Zuwachs ihrer Menge ist 5 %. Quelle: Europäische Zentralbank.
deutlich schneller verlaufen als man aufgrund Das starke Wachstum in der Menge der
der Entwicklung der nationalen Währungen im Umlauf befindlichen Euro-Banknoten ist
hätte vorhersagen können (siehe Diagramm 6). bis in die letzten Jahre hinein vor allem die Diagramm 7. Jährliche Zunahme der im Umlauf befindlichen Euro-Banknoten
Die Nachfrage nach den nationalen Folge davon gewesen, dass die Bürger ihre
% 60
Währungen ist in denjenigen Ländern, die Bargeldbestände den Verhältnissen angepasst
den Euro eingeführt haben, im Jahre 2000 haben, die von geringen Inflationserwartungen
50
sehr bescheiden geblieben. Im Jahre 2001 und niedrigen Zinsen geprägt waren.
haben diese Länder schrittweise damit be­ Die Nachfrage nach Euro-Banknoten ist
gonnen, im Zuge der Vorbereitungen auf die auch außerhalb des Euro-Währungsgebiets 40

Euro-Umstellung die nationalen Bank­noten beachtlich gewesen, und man schätzt, dass 25–
den Banken bzw. Zentralbanken zurück­zu­ 30 % der Euro-Banknoten sich dort befinden. 30

bringen. Der Wert der im Um­lauf­be­find­ Besonders in Osteuropa und in Russland


lichen Euro-Banknoten ist dann bis zum ist die Nachfrage stark gewesen. Als einen 20
Jahres­­be­g inn 2007 jährlich um mehr als 10 % wichtigen Grund hierfür hat man das strenge
ge­stiegen, danach hat sich das Wachstum auf Inflationsziel der EZB angesehen und der Euro 10
gut sieben Pro­zent eingependelt. Im Oktober daher vielerorts ein attraktiveres Objekt für das
2008 stieg der Wert wegen Störungen an den Sparen von Bargeld darstellt als die nationalen 0

01.2002
07.2002
01.2003
07.2003
01.2004
07.2004
01.2005
07.2005
01.2006
07.2006
01.2007
07.2007
01.2008
07.2008
01.2009
07.2009
01.2010
07.2010
01.2011
07.2011
01.2012
07.2012
01.2013
07.2013
Finanz­märkten sprunghaft um 13 % an (siehe Währungen. Das Vertrauen, das dem Euro
Dia­g ramm 7). Nach einer Übergangsphase als Parallelwährung entgegengebracht wird,
hat sich der Zuwachs in der Menge der Euro- spiegelt sich darin wider, dass ein Anstieg Quelle: Europäische Zentralbank.

– 180 – – 181 –
◆ Die Entwicklung der Euro-Banknoten und des Euro-Falschgeldes nach der Einführung des Euro ◆

in der Nachfrage nach Euro-Banknoten bei noten in den großen Stückelungen (50, 100, als Wechsel­geld in den Geschäften benutzt, brauchern als sogenannte Gebrauchs­scheine,
Störungen an den Finanzmärkten zu einem 200 und 500 Euro) vergleicht (siehe Dia­ in gleicher Weise wie Münzen. Die Bank­ die auch bei der Gelddistribution durch die
Großteil gerade außerhalb des Euroraums gramm 8). noten in den größeren Stücke­lungen, also 20 Geldausgabeautomaten in hohem Maße ver­
entsteht. Der Anteil der Euro-Banknoten mit und 50 Euro, dienen den gewöhnlichen Ver­ wendet werden.
Ein gewisses Paradox liegt darin, dass – nied­rigen Nennwerten an der Stückzahl der
ob­wohl der relative Anteil des Bargeldes als im Uml­ auf befindlichen Euro-Banknoten
Zahlungs­mittel im Zuge der Ausbreitung ist von 59 % zum Jahres­ende 2002 auf 42 %
neuer Zahlungs­mittel abgenommen hat – zum Jahres­ ende 2013 gefallen. Obgleich
die Ver­wendung von Bargeld als Form der auch die Nach­frage nach Bank­noten in den
Auf­bewahrung von Vermögenswerten im nied­rigen Stückelungen gestiegen ist, ist das
selben Zeitraum zugenommen hat. Dieses Wach­stum der Nach­frage nach Bank­noten DIE INSOLVENZ DER INVESTMENTBANK LEHMAN BROTHERS
Phänomen wird deutlich sichtbar, wenn in den größeren Stückelungen dennoch ERHÖHTE DIE NACHFRAGE NACH EURO-BANKNOTEN
man die Ent­wicklung der Menge der Euro- erheblich stärker gewesen. Die Banknoten
Banknoten in den niedrigeren Stückelungen mit den nied­rigen Nennwerten von 5 und Störungen an den Finanzmärkten verursachen bei den Euro-Banknotenreserven an die Zentralbanken der
(5, 10 und 20 Euro) mit der der Euro-Bank­ 10 Euro werden bei Bar­zahlungen vor allem Menschen immer Besorgnis, und negative Nach­richten betroffenen Länder erwägen müssten. Wir beschlossen,
über Banken können Einlagenflucht zur Folge haben. noch den nächsten Tag abzuwarten und bei Bedarf
Diesbezüglich war die Insolvenz der Investmentbank eine Telefonkonferenz des Banknotenausschusses
Lehman Brothers am 15. September 2008 ein Ereignis einzurichten.
ganz eigener Größenordnung. Die Insolvenz hat Am darauffolgenden Tag wurde dann auch mit
Diagramm 8. Entwicklung der kleinen und großen Stückelungen
sich unter anderem auf die Nachfrage nach Bargeld kurzer Vorwarnzeit eine solche Telefonkonferenz
ausgewirkt. Da sich vor allem die Menschen außerhalb abgehalten. Zum Abschluss der Gesprächsrunde
€20 + €10 + €5
Mrd. Stück €500 + €200 + €100+ €50 des Euro-Währungsgebiets um ihre Bankeinlagen vereinbarten wir Maßnahmen, mit denen wir die
10 Sorgen machten, wuchs die Nachfrage nach Euro- Nachfrage nach Euro-Banknoten und das Angebot
9 Banknoten im September 2008 gewaltig (siehe bezüglich der geografischen Lage der Geldvorräte
8 Diagramm 7). miteinander in Einklang bringen könnten, und wir
7 In der dritten Septemberwoche 2008 erhielt beschlossen die Organisation, die für die Aufnahme
6 ich einen Anruf von Helmut Rittgen, dem Leiter des von Geldtransporten nötig seien. Mehrere nationale
5 Zentralbereichs Bargeld der Deutschen Bundesbank, in Zentralbanken machten sich darüber Sorgen, dass in
4 dem es um die erhebliche Zunahme der Bestellungen einigen ihrer Zweigstellen die Vorräte an bestimmten
3
von Euro-Banknoten vor allem außerhalb des Banknoten zu Ende gehen würden, wenn die Lage noch
Euroraums ging. Diese Nachfrage nach Banknoten länger anhielte. Zum Abschluss unseres Gesprächs
2
richtete sich besonders an die Deutsche Bundesbank. arbeiteten wir eine gemeinsame Formulierung aus,
1
Die herausgehobene Position der Bundesbank ist ein mit der wir den Fragen der Öffentlichkeit und der
0
Erbe aus der D-Mark-Ära und hat auch etwas mit Medien begegnen könnten. Vor der endgültigen
01.2002
07.2002
01.2003
07.2003
01.2004
07.2004
01.2005
07.2005
01.2006
07.2006
01.2007
07.2007
01.2008
07.2008
01.2009
07.2009
01.2010
07.2010
01.2011
07.2011
01.2012
07.2012
01.2013
07.2013

der zentralen Lage des Frankfurter Flughafens und Genehmigung des Wortlautes wollte ich jedoch noch
der Logistik zu tun. Wir konstatierten, dass wenn mit der Kommunikationsabteilung der EZB Kontakt
Quelle: Europäische Zentralbank. diese Situation weiter anhielt, wir Lieferungen von aufnehmen.

– 182 – – 183 –
◆ Die Entwicklung der Euro-Banknoten und des Euro-Falschgeldes nach der Einführung des Euro ◆

Diagramm 9. Wert der vom Eurosystem und von der Deutschen Bundesbank in Umlauf gesetzten Banknoten
Die Leitung der Kommunikationsabteilung Ich las zuerst den positiven Teil der Botschaft,
der EZB befand sich zu jenem Zeitpunkt gerade in also dass das Eurosystem unter allen Umständen Euroraum
Washington auf der Jahressitzung des Internationalen garantieren würde, dass die Banknoten ausreichten. Als Mrd. Euro davon in Deutschland
Währungsfonds (IWF), und mit der EZB-Sprecherin ich dann zu der Stelle im Text kam, wo von Vorbehalten 1000

Regina Schüller unterhielt ich mich am Telefon darüber, die Rede war, rief Trichet: „Full stop!“ Meine Einwände 900
welche Ideen man im Banknotenausschuss bezüglich fanden bei ihm kein Gehör, und so musste ich den 800
der Öffentlichkeitsarbeit in dieser Angelegenheit Banknotenausschuss darüber informieren, dass unsere
700
hatte. Etwa zwanzig Minuten später rief mich EZB- gemeinsame Formulierung nur die Botschaft enthalten
600
Präsident Trichet aus Washington an. Ich berichtete dürfe, dass der Nachfrage nach Euro-Banknoten
ihm von der Rasch gestiegenen Nachfrage nach Euro- unter allen Umständen entsprochen werde. Von 500
Banknoten. Trichet erkundigte sich danach, in welchen irgendwelchen Vorbehalten war nicht mehr die Rede. 400
Ländern und wie stark die Nachfrage gestiegen sei und So wurde dann auch verfahren. Wir waren in der Lage,
300
wir gingen die Situation detailliert durch. Nebenbei denjenigen Zentralbanken die erforderlichen Mengen
200
merkte ich an, dass wir im Banknotenausschuss eine an Euro-Banknoten zu liefern, wo die Nachfrage am
gemeinsame Sprachregelung vereinbart hätten, falls die größten war, und die Zentralbanken regelten die 100
Öffentlichkeit oder die Medien zu der Sache Fragen dem Bedarf entsprechende Weitergabe des Geldes. 0
stellen würden. Trichet bat mich, ihm den Textentwurf Präsident Trichet hat in dieser Kommunikationsfrage 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013
Quelle: Deutsche Bundesbank.
vorzulesen. Recht behalten.

Diagramm 10. Entwicklung des Wertes der von der Deutschen Bundesbank in Umlauf gesetzten DM- und Euro-Banknoten

Hypothetischer Trend
Mrd. Euro Banknoten im Umlauf
500
450

Durch die Einführung der Euro-Banknoten änderten sich 400

die nationalen Entwicklungstrends bei den Banknoten 350


300
Durch die Einführung der Euro-Banknoten ähnlichen Trend aufweist wie die Entwicklung 250
haben sich die nationalen Entwicklungstrends der im Umlauf befindlichen Euro-Banknoten 200
bei den Banknoten in vielen Ländern des Euro- insgesamt (siehe Diagramm 9).
150
Währungsgebiets geändert. Länderspezifisch Der Wertanstieg der Banknoten ist indes
100
betrachtet ist die größte Menge an Euro- auch in Deutschland in der Euro-Ära erheblich
Banknoten von der Deutschen Bundesbank schneller verlaufen als noch zu DM-Zeiten 50
in Verkehr gebracht worden. Es ist somit nicht (siehe Diagramm 10). Die Differenz zwischen 0

1979
1980
1981
1982
1983
1984
1985
1986
1987
1988
1989
1990
1991
1992
1993
1994
1995
1996
1997
1998
1999
2000
2001
2002
2003
2004
2005
2006
2007
2008
2009
2010
2011
2012
2013
überraschend, dass die Entwicklung der von dem Trend der DM-Zeit und dem Wert der
der Bundesbank emittierten Banknoten einen von der Deutschen Bundesbank in Umlauf Quelle: Deutsche Bundesbank (2011b).

– 184 – – 185 –
◆ Die Entwicklung der Euro-Banknoten und des Euro-Falschgeldes nach der Einführung des Euro ◆

gesetzten Euro-Banknoten ist nach dem Rück­ rangieren – wie Schweden, Russland, die Diagramm 11. Die von der Suomen Pankki in Umlauf gesetzten Finnmark- und Euro-Banknoten
gang der Bargeldreserven, der vom Euro-Bar­ Türkei und Großbritannien – nehmen in
geldumtausch verursacht worden war, stetig unterschiedlichem Maße Euro-Banknoten
Mio. Euro
gestiegen. an. Es ist somit nicht überraschend, dass die 14 000
Es ist interessant, auch die Entwicklung der Nachfrage nach Banknoten zur Zeit des Euro
von den anderen Zentralbanken in Umlauf erheblich schneller gestiegen ist als zu Zeiten 12 000
gesetzten Euro-Banknoten zu betrachten. Aus der nationalen Finnmark-Banknoten (siehe Finanzkrise
(Oktober 2008)
dem Diagramm 1 auf Seite 109 geht hervor, Diagramm 11). Zu Zeiten der Finnmark
10 000
dass in Finnland das Verhältnis zwischen erwarben die Bürger Auslandsdevisen häufig
dem im Umlauf be­ findlichen Bargeld und schon in Finnland, und diejenigen Finnmark-
8 000
dem Brutto­inlands­produkt von den Ländern Banknoten, die ins Ausland mitgenommen und Bankenstreik Einführung des
des Euroraums das kleinste war. Trotz des dort umgetauscht wurden, flossen durch das (Januar-Februar 1990) Euro-Bargelds
6 000
bescheidenen Anteils des Bargelds bei der Bankensystem an die Suomen Pankki zurück.
Bezahlung von Konsumgütern des täglichen In der Ära des gemeinsamen Euro-Bargeldes
4 000
Gebrauchs ist auch der Wert der in Finnland fließt nun das Bargeld nicht mehr durch das
von der Zentralbank aus­ g egebenen Bank­ Bankensystem in dasjenige Land zurück,
2 000
noten merklich gestiegen. In der Finnmark- wo die Banknoten ursprünglich emittiert
Zeit hatte man in Finnland die nationalen wurden, sondern die Euro-Banknoten bleiben
Bank­noten in erster Linie zum Bezahlen der dort im Umlauf, wo auch immer sie im Euro- 0
1990 1995 2000 2005 2010
im Inland getätigten Einkäufe gebraucht. Währungsgebiet gelandet sind.2
Die Finn­mark ist keine solche Leitwährung Nach der Ausgabe der Euro-Banknoten Quelle: Suomen Pankki.

gewesen wie die D-Mark, die in hohem Maße ist es somit nicht mehr möglich gewesen,
auch außer­halb der deutschen Landesgrenzen exakte Informationen darüber zu bekommen,
ver­wendet wurde. wie hoch die Menge der in jedem Land des
Nach der Einführung der Euro-Banknoten Euroraums im Umlauf befindlichen Bank­ Euro-Bargeldes ins Ausland gegangen ist (siehe der Tourismus und die Einkäufe in anderen
hat sich jedoch der Anwendungsbereich der noten ist, da die von den einzelnen Zentral­ Diagramm 12 auf Seite 188). Euroländern.4 Eine weitere Erklärung dürfte
eigenen Banknoten der Finnen schlagartig banken des Euroraums emittierten Bank­ Diagramm 12 zeigt, dass der relative Anteil darin liegen, dass die Euro-Banknoten eine
geändert, da das Euro-Währungsgebiet in noten auch außerhalb des eigenen Landes in des Bargeldes bei den Zahlungsvorgängen in beliebtere Form der Aufbewahrung von
der ersten Phase zwölf Staaten umfasste und Gebrauch sind. In entsprechender Weise sind der Nachkriegszeit Schritt für Schritt kleiner Vermögenswerten geworden sind, als es die
sich später auf 18 Staaten erweiterte. Viele in den Ländern des Euroraums auch solche geworden ist. Nach der Einführung der Euro- nationalen Banknoten seinerzeit waren. Auch
Zielländer für die Freizeit-Auslandsreisen der Banknoten im Umlauf, die ursprüng­ lich Banknoten ist jedoch der Anteil des Bargeldes ihr Verwendungsbereich ist umfangreicher.
Finnen – in der Rangfolge der Beliebtheit: von den nationalen Zentralbanken anderer in Relation zum Bruttoinlandsprodukt Außerdem wurde zur Zeit der nationalen
Estland (1.), Spanien (3.), Deutschland (5.), Länder emittiert worden sind und die mit gestiegen, obwohl die Verwendung von Bargeld Banknoten Bargeld wahrscheinlich auch in
Italien (6.), Griechenland (7.) und Frankreich den Touristenströmen ins Land gelangen. bei den inländischen Zahlungsvorgängen den anderen internationalen Währungen gespart,
(10.)1 – sind heutzutage Euroländer, und Eine Schätzung des finnischen Statistikamtes Statistiken und Umfragen zufolge in den zum Beispiel in US-Dollar oder in D-Mark.
auch die übrigen Länder, die unter den (Statistics Finland) lässt vermuten, dass ein letzten Jahren deutlich zurückgegangen ist.3 Diese Nachfrage ist nun hauptsächlich auf die
zehn beliebtesten Urlaubszielen der Finnen beachtlicher Teil des in Finnland ausgegebenen Eine Erklärung für diese Entwicklung bieten Euro-Banknoten übergegangen. Für ihren Teil

– 186 – – 187 –
◆ Die Entwicklung der Euro-Banknoten und des Euro-Falschgeldes nach der Einführung des Euro ◆

Diagramm 12. Verhältnis des von der Suomen Pankki in Verkehr gebrachten Bargelds zum BIP

Bargeld im Inland im Verhältnis zum BIP, in %


In Finnland emittiertes Euro-Bargeld, das sich im Besitz anderer Länder befindet im Verhältnis zum BIP, in % Diagramm 14. Die in Finnland in Umlauf gesetzten Euro-Banknoten nach Nennwert
9

8
Mrd. Euro
8
7

6 7 50 €

5 6

4 5

3
4

2
3
500 €
1 20 €
2
0
1947 1957 1967 1977 1987 1997 2007 1
Quellen: Suomen Pankki und Statistics Finland. 200 €
10 €
0 5€
100 €
Diagramm 13. Die in Deutschland in Umlauf gesetzten Euro-Banknoten nach Nennwert -1
2002 2004 2006 2008 2010 2012

Mrd. Euro Quelle: Suomen Pankki.


160
500 €
140
50 €
120

100 haben auch die geringen Inflations­erwartungen saisonalen Schwan­ kungen inner­ halb eines
100 € und die niedrigen Zinsen zu dieser Ent­ Jahres. Im Diagramm 13 ist zudem deutlich
80
wicklung beigetragen. In vielen Ländern des der steile Anstieg der Nach­ frage nach der
60 Euroraums hat es vor der Euro-Ära noch in den 500-Euro-Bank­note im Herbst 2008 zu sehen.
40
1980er Jahren und zu Beginn der 1990er Jahre Ein anderes Bild ergibt sich bei kleinen
20 €
200 € zweistellige Inflationsraten gegeben.5 Ländern: Hier führen die von den Touristen­
20 10 €
Alle von der Deutschen Bundesbank strömen mitgebrachten Euro-Banknoten dazu,
5€
0 emittierten Euro-Stückelungen haben be­ dass sich die Schwerpunkte auf unter­schied­
2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 züglich ihrer Netto­beträge seit der Ausgabe liche Stückelungen verschieben. Aus dem Dia­
Quelle: Deutsche Bundesbank. des Euro ständig zu­ gelegt, ungeachtet der gramm 14 geht hervor, dass in Finnland die

– 188 – – 189 –
◆ Die Entwicklung der Euro-Banknoten und des Euro-Falschgeldes nach der Einführung des Euro ◆

Aus­gabe der 50-Euro-Banknote, die in den emittierten 100-Euro-Banknoten negativ. sich der Euro nach dem US-Dollar zur zweit­ sind und die Angaben schnell in die Datenbank
Geld­aus­gabeautomaten am häufigsten ver­ Eine ähnliche Situation ist auch in einigen wichtigsten Währung der Welt ent­ wickeln eingegeben werden können, sodass die Daten
wendete Bank­note, am schnellsten von­statten anderen Euro­ländern eingetreten, und sogar würde, war es zugleich offensichtlich, dass sich nicht durch lange Kommunikationskanäle
ging. In der An­fangs­phase hatte die 500-Euro- bei mehreren Stücke­lungen. Touristen bringen Geldfälscher für ihn interessieren würden. Aus verfälscht werden. Aus diesem Grund hat
Bank­note ein schnelles Wach­stumstempo vor­ große Mengen an Euro-Bank­noten aus ihren diesem Grund hat das Eurosystem von Anfang jeder EU-Mitgliedstaat auch eine eigene natio­
gelegt, da man ihn für größere Ein­käufe im Heimat­ländern mit, die dann über die Banken an wichtige Maßnahmen zur Bekämpfung von nale Stelle zur Untersuchung von natio­nalen
Euro­raum ver­wendet hat, aber in den letzten an die Zentral­bank des Reise­landes gehen. Geldfälschungen und zur Unterstützung der Fälschungen der Banknoten und Münzen ein­
Jahren ist seine Entwicklung rück­läufig ge­ In den Banknoten-Verbindlichkeiten der Gesetzeshüter getroffen. gerichtet. Somit beteiligen sich auch die außer­
wesen. Da­gegen hat die Menge der von der Bilanzen der Zentralbanken wird dieser Über­ Im Oktober 1998 beschloss der Rat der halb des Euroraums gelegenen EU-Länder an
Suomen Pankki emittierten 100-Euro-Bank­ gang von Euro-Banknoten von einem Land EZB, dass bei der Bekämpfung von Fälschungen der Analysetätigkeit und dem Daten­aus­tausch
noten eine negative Ent­wick­lung auf­ge­wiesen, in ein anderes jedoch nicht sichtbar, denn der Euro-Banknoten der Grundsatz „Global zu Euro-Fälschungen. Als Teil des Systems
was be­deutet, dass mehr 100-Euro-Bank­noten formell werden 8 % der Euro-Banknoten in denken, lokal handeln“ einzuhalten ist. Dem der Verfolgung von Geld­fälschungen ist auch
an die Suomen Pankki zurück­geflossen sind als der Bilanz der EZB verbucht und die rest­ Prinzip des globalen Denkens zufolge hat die ein geografisches Datensystem geschaffen
die Bank an Bank­noten dieser Stücke­lung in lichen 92 % werden als Ver­bindlich­keiten der EZB für die Nutzung der EU-Zentralbanken worden, das vor allem von der Polizei bei
Umlauf gesetzt hatte. Dies erklärt sich durch Zentral­banken des Euro­ systems aufgeteilt, und anderer für die Falschgeldbekämpfung der Unter­ suchung der Aus­ breitung von
einen positiven Aspekt der Reise­bilanz, mit und zwar im Verhältnis der Anteile gemäß dem zuständigen Organe eine Datenbank ein­ Falschgeld genutzt wird. Dank dieses Systems
anderen Worten: das Phänomen erklärt sich Kapitalschlüssel der EZB. Die dem Kapital­ gerichtet, in die nach einem einheitlichen kann die Polizei ihre Ressourcen zweckmäßig
durch die Reisen, die russische Touristen nach schlüssel der EZB gemäßen Anteile werden Standard die technischen und statistischen ausrichten.
Finnland unter­nommen haben. Die russischen be­rechnet, indem man im selben Verhältnis Daten aller gefälschten Euro-Banknoten In Deutschland hat es traditionell bei der
Banken be­schaffen sich ihre Euro-Bank­noten die An­teile eines jeden Mitglied­staates der ein­
gegeben werden. In dieser Datenbank Deutschen Bundesbank eine Falschgeldstelle
an den Groß­handels­märkten, die über­wiegend EU sowohl an der Einwohner­zahl als auch am sind in der tech­nischen Beschreibung eines gegeben. Von ihr werden alle in Deutschland
in Mittel­europa sind, und die anders­wo als Brutto­inlands­produkt der EU-Länder be­rück­ jeden Fälschungs­typs Erläuterungen über die angehaltenen Geldfälschungen ungeachtet
in Finnland er­ worbenen 100-Euro-Bank­ sichtigt. Der Anteil der Deutschen Bundes­bank Herstellungs­technik, das Verfahren der Kopie der Währung, analysiert. Die Einführung des
noten fließen auf­grund der in Finnland ge­ an diesem Kapital der EZB beträgt 18,76 %. Er der Sicher­ heits­
merkmale und Abbildungen Euro hat somit für die Deutsche Bundesbank
tätigten Ein­käufe durch das Banken­ system beträgt 26,97 %, wenn man die Berech­nung von den Fälschungen enthalten. keine grundsetzlichen Reformen erforderlich
an die Suomen Pankki. Auf diese Weise wird nicht auf der Basis der EU, sondern auf Basis Außerdem hat der Rat der EZB im April gemacht. Die Falschgeldstelle als Teil des
der Netto-Wert der von der Suomen Pankki des Euroraums durchführt. 1999 beschlossen, dass bei der EZB ein Nationalen Analysezentrums ist in der Haupt­
Falschgeld-Analysezentrum gegründet wird, verwaltung in Mainz angesiedelt.
in der alle neuen Euro-Banknotenfälschungen Auch die Gesetze und Vorschriften zur
Sicherheitsmerkmale beugen Euro-Fälschungen vor analysiert, klassifiziert und in der Datenbank Bekämpfung von Geldfälschungen sind ver­
abgespeichert werden. Das Zentrum spielt auch einheitlicht worden, und zwar in der Weise,
Es gibt keine Banknoten, die man visuell nicht schweren und die zeitlichen und materiellen bei der Öffentlichkeitsarbeit über Fälschungen dass im Euroraum keine „Oasen“ entstehen,
in recht glaubwürdiger Weise fälschen könnte. Ressourcen erhöhen, die man für die Fäl­ und bei der Verfolgung der Falschgeld-Ent­ in denen die Herstellung und Verbreitung von
Was ein Mensch tut, kann immer auch von schungen benötigt. wicklung eine wichtige Rolle. Falschgeld nur geringfügige Strafen nach sich
einem anderen Menschen nachgemacht Geldfälscher sind normalerweise an sta­bilen Das Prinzip des lokalen Handelns bedeutet ziehen würden. Die Justizminister der EU sind
werden. Mit den Sicherheitsmerkmalen von Währungen mit einem großen Verwendungs­ wiederum, dass bei jedem Fälschungsfall die im Dezember 1999 zu einem Einverständnis
Bank­noten kann man ihr Nachmachen er­ bereich interessiert. Da zu erwarten war, dass zuständigen Behörden physisch in der Nähe darüber gelangt, dass das Höchststrafmaß zur

– 190 – – 191 –
◆ Die Entwicklung der Euro-Banknoten und des Euro-Falschgeldes nach der Einführung des Euro ◆

Verurteilung zu einer Freiheitsstrafe die Grenze Es hat Spekulationen darüber gegeben, dass im Verlauf des Jahres 2002 wurden insgesamt (siehe Diagramm 16). Wenn man außerdem
von acht Jahren nicht unterschreiten darf. irgendwo bereits große Mengen an Falschgeld knapp 170000 gefälschte Banknoten registriert. die durch Fälschungen verursachte jährliche
Die Bekanntgabe der Sicherheitsmerkmale gehortet seien.6 Man befürchtete, dass es Im Jahre 2003 war die Zahl der gefälschten Schadens­umme in Be­tracht zieht, so bemerkt
der Euro-Banknoten bereits vier Monate während der Übergangsphase ein Leichtes sei, Banknoten jedoch schon auf über 550000 man, dass diese nach der Mitte des ersten
vor ihrer Ausgabe hat in der Öffentlichkeit weniger hochklassige Fälschungen unter die gestiegen. Jahrzehnts des 21. Jahr­hunderts wieder auf
Horrorszenarien darüber aufkommen lassen, Leute zu bringen, da die neuen Banknoten Anschließend blieb die Zahl der Bank­ dasselbe Niveau gesunken ist, auf dem sie in der
dass sofort bei der Einführung des Euro-Bar­ aller Kampagnen zum Trotz noch nicht so gut notenfälschungen jedoch gleich und ging DM-Zeit durchschnittlich gewesen war (siehe
geldes falsche Euro in den Verkehr gebracht bekannt waren. Aber an der Fälschungsfront sogar bisweilen etwas zurück, bis sie im Jahre Dia­gramm 17).
würden. Natürlich haben sich auch die blieb es bei der Geldumstellung relativ ruhig, 2008 wieder anstieg. Seitdem schwankt das Die großen Schwankungen in der Zahl
Polizeibehörden über die Aktivitäten von und die Menge der erfassten Euro-Fälschungen Falschgeldaufkommen: Nach 2009 war es stark der entdeckten Fälschungen erklären sich
kriminellen Gruppen im Zusammenhang blieb im ersten Halbjahr gering. Im Sommer rückläufig, aber im Jahre 2013 ist es wieder dadurch, dass das meiste Falschgeld von der
mit der Bargeldumstellung Sorgen gemacht. 2002 änderte sich die Lage allmählich, und angestiegen (siehe Diagramm 15). organisierten Kriminalität hergestellt und
In Deutschland ist das Falschgeldauf­ verbreitet wird. Anders als in Nordamerika,
kommen seit den D-Mark-Zeiten etwas an­ wo die meisten Fälschungen mittels moderner
gestiegen. Allerdings ist auch die Menge Kopiertechnik in zahlreichen kleinen Posten
der im Umlauf befindlichen Banknoten angefertigt werden, wird bei den Fälschungen
schneller gewachsen ist als zu DM-Zeiten von Euro-Banknoten zu 70–80 % die Offset-
Diagramm 15. Halbjährliches Falschgeldaufkommen bei Euro-Banknoten in den Jahren 2002–2013

Stück
500 000

450 000
Diagramm 16. Falschgeldaufkommen (i.Z.) in Deutschland, seit 1990, DM und EUR
400 000

350 000 DM
Stück EUR
300 000 90 000
250 000 80 000
70 000
200 000 60 000
150 000 50 000
40 000
100 000
30 000
50 000 20 000
10 000
0
0
2002/1
2002/2
2003/1
2003/2
2004/1
2004/2
2005/1
2005/2
2006/1
2006/2
2007/1
2007/2
2008/1
2008/2
2009/1
2009/2
2010/1
2010/2
2011/1
2011/2
2012/1
2012/2
2013/1
2013/2

1990
1991
1992
1993
1994
1995
1996
1997
1998
1999
2000
2001
2002
2003
2004
2005
2006
2007
2008
2009
2010
2011
2012
2013
Im Jahr 2002 18000 DM und 14000 EUR
Quelle: Europäische Zentralbank. Quelle: Deutsche Bundesbank.

– 192 – – 193 –
◆ Die Entwicklung der Euro-Banknoten und des Euro-Falschgeldes nach der Einführung des Euro ◆

Diagramm 17. Falschgeldaufkommen in Deutschland seit 1990 Diagramm 18. Anteil der gefälschten Euro-Banknoten je Stückelung am Falschgeldaufkommen insgesamt im Jahr 2013, in %

DM
in Mio. EUR EUR
7

3 5€ 0,35 %
10 € 4,45 %
2
20 € 40,50 %
1 50 € 39,55 %
100 € 12,65 %
0
200 € 1,70 %
1990
1991
1992
1993
1994
1995
1996
1997
1998
1999
2000
2001
2002
2003
2004
2005
2006
2007
2008
2009
2010
2011
2012
2013
500 € 0,80 %
Quelle: Deutsche Bundesbank.

Drucktechnik eingesetzt. Es lohnt sich nicht, Die Fälschungen haben sich vor allem auf
Quelle: Europäische Zentralbank.
in dieser Technik kleine Mengen herzustellen, die 20- und 50-Euro-Banknoten konzentriert;
und deswegen geht es bei Fällen von Euro- ihr Anteil an den Geldfälschungen beläuft
Fälschungen meist um große Mengen. sich auf rund 80 % (siehe Diagramm 18).
Die Beschlagnahme einer jeden größeren Banknoten kleinerer Stückelungen werden
Fälscher­werkstatt durch die Polizei schlägt nur sehr wenig gefälscht, dasselbe gilt für
sich also nach einer Weile auf die Menge der Banknoten großer Stückelungen. Das Fälschen Obwohl die Mengen des entdeckten Die Tatsache, dass das Kopieren von
umlaufenden Geldfälschungen nieder, bis die von kleinen Stückelungen ist offenbar nicht Falschgeldes groß zu sein scheinen, entsprechen Bank­­noten leichter geworden ist, hat dazu
kriminellen Organisationen ihre Tätigkeit sehr rentabel, und große Stückelungen sie in etwa derselben Größenordnung wie geführt, dass die Kommunikation und die
an einem neuen Ort wieder aufnehmen. Die wiederum werden bei den Zahlungsvorgängen die Fälschungen der nationalen Banknoten Schu­lung bei der Bekämpfung von Falschgeld
Machen­schaften der Geldfälschergruppen sind viel genauer geprüft. Deswegen werden ge­ in den Jahren 2000 und 2001 vor der Euro- eine immer wichtigere Rolle spielen. Aus
dadurch erleichtert worden, dass der Druck von rade diejenigen Banknoten gefälscht, die bei Einführung. Allerdings ist zu bedenken, dass diesem Grund hat das Euro­system auch nach
Banknoten immer mehr auf digitalen Dateien Zahlungen am häufigsten verwendet werden die Kopiertechnik große Fortschritte gemacht der umfangreichen Euro-2002­-Informations­
basiert statt auf physischen Druckplatten, und die vom Kassen­personal meist routine­ und das Nachmachen von Banknoten leichter kampagne für ver­ schiedene Ziel­ gruppen
deren Beschlag­ nahme langfristigere Be­ ein­ mäßig angenommen werden. Ein Großteil der gemacht hat, während zugleich die Menge der noch weitere Informa­tions- und Schulungs­
träch­tigungen in der Tätigkeit der Fälscher­ Fälschungen ist so schlecht gemacht, dass man im Umlauf befindlichen Euro-Banknoten sich materialien über die Sicher­ heits­
merkmale
werkstätten zur Folge gehabt hat. sie leicht als Falschgeld erkennen könnte. inzwischen nahezu verdoppelt hat. herausgebracht.

– 194 – – 195 –
◆ Die Entwicklung der Euro-Banknoten und des Euro-Falschgeldes nach der Einführung des Euro ◆

Oben:
Im Jahre 2010 hat die EZB die Broschüre „Anna und Alex
gegen die Geldfälscher“ herausgegeben. Durch sie können
Kinder anhand einer bebilderten Geschichte lernen, welche
Sicherheitsmerkmale die Euro-Banknoten haben.

Unten links und rechts:


Ständige Schulung über die Sicherheitsmerkmale ist von­
nöten. Die Fälschung links ist eine Art Scherz-Banknote zum
Nennwert 300 Euro, und trotz dieser sonderbaren Ziffer als
Zahlungsmittel angenommen worden. Rechts eine Banknote
aus Peru mit dem Nennwert von 100 Inti, auf der die EU-
Flagge und der Vermerk „Euro“ hinzugefügt wurden. Auch
dieser Schein ist als Euro-Banknote angenommen worden.

– 196 – – 197 –
◆ Die Entwicklung der Euro-Banknoten und des Euro-Falschgeldes nach der Einführung des Euro ◆

FÄLSCHUNGEN INTERESSIERTEN DIE MEDIEN dass der Wert der Euro-Banknoten den der Dollar- gewesen als die Situation bei den Euro-Fälschungen
Noten überschritten hatte, wurde danach auf der (siehe auch das Diagramm 19, das die Entwicklung des
Die EZB und die meisten nationalen Zentralbanken und mich um ein Gespräch bat – der fünfte Jahrestag Titelseite der Financial Times bekannt gegeben.7 Wertes der im Umlauf befindlichen Euro- und Dollar-
geben zweimal im Jahr Halbjahresstatistiken und der Ausgabe der Euro-Banknoten näherte sich. Atkins Der Nachrichtenwert dieser Information war größer Banknoten veranschaulicht.)
Informationen über die Entwicklung bei den Euro- wollte mit mir aber nicht nur darüber sprechen,
Banknotenfälschungen heraus. Besonders die Statistik sondern vor allem auch über die Entwicklungstrends
über das jeweilige erste Halbjahr, die im Juli publiziert bei den Euro-Banknotenfälschungen. Das Aufkommen
wird, gibt normalerweise Anlass zu umfangreichen an Euro-Falschgeld war ein wenig gestiegen, aber
Artikeln über das Thema. Banknotenfälschungen sind aufgrund der Indikatoren des Eurosystems wich es
für das Publikum ein interessantes Thema, was auch kaum vom Falschgeldaufkommen bei den früheren Diagramm 19. Wert der in Umlauf gesetzten Euro- und Dollar-Banknoten, in Euro
verständlich ist, sind ja gelungene Geldfälschungen nationalen Banknoten ab. Es bestand also kein Grund,
eine Art Alchemie, die die Menschen zu allen Zeiten zu die Euro-Fälschungen an die große Glocke zu hängen.
Wert der in Umlauf gesetzten Euro-Banknoten
faszinieren scheinen. Als Atkins zu mir in den Eurotower kam, präsen­ Mrd. Euro Euro-Wert der in Umlauf gesetzten US-Dollar
Der Blickwinkel des Emittenten von Banknoten ist tierte ich ihm die Entwicklung bei der Ausgabe von
1000
da ein anderer. Die Verwendung von Banknoten beruht Euro-Banknoten. Dies trug dazu bei, ihm eine korrekte
darauf, dass man ihnen vertraut, und tendenziöse Vorstellung von der Zahl der Fälschungen in Relation 900
Zeitungsartikel oder Fernsehsendungen können das zu echten Banknoten zu geben und damit auch von Finanzkrise
Vertrauen der Menschen in die Banknoten grundlos den Ausmaßen des Geldfälschungsproblems. Als 800
erschüttern. Normalerweise werden Geldfälschungen sich Atkins meine Kurven von der Entwicklung der
700
schon in den Geschäften oder bei der maschinellen Euro-Banknoten anschaute, fragt er mich plötzlich,
Überprüfung in den Geldbearbeitungsmaschinen der wie sich der Gegenwert der in Umlauf gesetzten 600
Banken und Werttransportunternehmen entdeckt, Euro-Banknoten zu dem der im Umlauf befindlichen
und die Öffentlichkeit kommt nur ganz selten mit Dollar-Noten verhielt. Darüber war gerade erst bei 500
Falschgeld in Kontakt. Spätestens bei der Bearbeitung internen Gesprächen der EZB die Rede gewesen,
der Banknoten in einer Zentralbank werden Geld­ und ich erzählte Atkins, dass vor kurzem – zum Teil 400
fälschungen entdeckt. deswegen, weil der Wert des Dollar im Verhältnis zum
300
Obwohl Interviews in den Medien einem die Euro gefallen war – der Wert der Euro-Banknoten den
Möglic­hkeit geben, die Wichtigkeit der Echt­heits­ der Dollar-Noten (in Euro ausgedrückt) überschritten 200
prüfung der Banknoten zu betonen, müssen Reprä­ habe. Als Atkins dies hörte, fragte er mich, ob die
sentanten einer Zentralbank den Bitten um Interviews Sache öffentlich sei. Ich antwortete, dass ich noch 100
bezüglich Geldfälschungen stets mit einer gewissen keine Nachricht darüber gesehen hätte. Da bat er mich
0
Skepsis begegnen. Zu einer interessanten Situation um Zeitreihen zu beiden Währungen. Nach unserem
2002 2004 2006 2008 2010 2012
kam es im Dezember 2006, als der Redakteur Ralph Gespräch stellte die Kommunikationsabteilung der
Atkins der Financial Times mit mir Kontakt aufnahm EZB ihm die gewünschten Daten zu. Die Nachricht, Quellen: Europäische Zentralbank und Federal Reserve System.

– 198 – – 199 –
13.
Die Herausforderungen
nach der Ausgabe
der Euro-Banknoten
◆ Die Herausforderungen nach der Ausgabe der Euro-Banknoten ◆

Kernaufgaben der Zentralbank – aber zum Bargeldes Rechnung zu tragen (siehe Kapitel
anderen immer mehr auch auf die von der 12).1
ge­meinsamen Währung mit sich gebrachten Dementsprechend beschloss der Rat der
Effizienz­vorteile und die Schaffung von EZB im September 2004 nach umfang­reichen
gleichen Wett­bewerbsmöglichkeiten im Euro­ Vorarbeiten ein gemeinsames Aus­schreibungs­
raum. verfahren des Euro­systems zur Produk­tion der
Frühe Anzeichen für einen Wandel im Euro-Bank­noten. Das Ziel dieses Verfahrens
Denken waren zum Beispiel der Beschluss ist es, die gleichwertige Be­ hand­lung aller
des Rates der EZB aus dem Jahre 2001 über Drucke­reien, die an der Aus­schrei­bung für
die gebührenfreien Basisdienstleistungen der die Euro-Bank­ noten teil­
nehmen, sowie die
Zentralbanken bei der Bargeldversorgung Offen­heit des Wett­be­werbs zu ge­währ­leisten.
und die gebührenpflichtigen zusätzlichen Diejenigen nationalen Zentral­banken, die eine
Mit der Ausgabe des Euro im Jahre 2002 der Euro-Banknoten wurde der Schwer­punkt Dienstleistungen sowie die Vorgaben über eigene Bank­notendruckerei haben oder eine
in zwölf Ländern wurde der Teil des euro­ bei der Bargeldversorgung des Euro-Systems die Öffnungszeiten der Dienststellen der Druckerei des öffent­lichen Sektors benutzen,
päischen Integrationsprozesses abge­schlossen, auf die Effizienz der Produktion, Distri­bution Zentral­banken und die Regeln über die Bar­ können be­ schließen, an der Ausschreibung
der im Jahre 1992 in Maastricht vereinbart und Bearbeitung gelegt. geld-Vergütungen und -Belastungen. Im nicht teil­ zunehmen und dennoch in ihren
worden war. Nach der gelungenen Aus­g abe selben Jahr beschloss der Rat der EZB auch, Drucke­reien ihren Anteil an den Euro-Bank­
dass jede nationale Zentralbank des Euro­ noten drucken zu lassen. Für die Inbetrieb­
raums nur für die Beschaffung von ein oder nahme des Verfahrens wurde eine lange Über­
Kooperation bringt Effizienz zwei Banknoten-Stückelungen verantwortlich gangszeit eingeplant. Anfangs hatte man
in die Bargeldversorgung des Eurosystems ein sein solle. Durch die Reduzierung der Zahl beab­­sichtigt, das Ausschreibungs­ver­fahren
der Druckereien für bestimmte Stückelungen spä­testens An­fang 2012 zu installieren, aber
Übliche Denkweisen im Bereich Bar­ g eld­ Bargeldversorgung ansonsten unverändert kann die Versorgung mit Banknoten von die Details des Verfahrens werden immer noch
versorgung haben sich seit dem Jahre 1991, blieben. einheitlicher Qualität gewährleistet werden aus­gefeilt.
als die Fragen der Produktion und Ausgabe Als sich die Wende zum neuen Jahrtausend und Skalenvorteile des Eurosystems können Zeitgleich mit dem Aufbau eines ge­
einer gemeinsamen Währung aufkamen, in näherte war die Produktion der Euro-Bank­ bei der Produktion genutzt werden. Außerdem meinsamen Ausschreibungsverfahrens für das
bedeutsamer Weise geändert. In der ersten noten und Münzen bereits angelaufen und wurde die Verantwortung für die Produktion Eurosystem haben viele Zentralbanken des
Phase der Vorbereitung einer gemeinsamen viele wichtige Entscheidungen, wie etwa das der Banknoten nicht mehr an die nationalen Euroraums eigene Ausschreibungen entwickelt.
europäischen Währung lag der Schwerpunkt Testen der Automaten, wurden in die Praxis Zentralbanken aufgrund ihrer eigenen Nach­ Acht Zentralbanken haben eine Gruppe ge­
natürlich auf der Planung und Gestaltung umgesetzt. Außerdem waren die Regeln für frage verteilt. Als Aufteilungskriterium wurde bildet, die die Euro-Banknoten auf der Basis
der neuen Banknoten und Münzen sowie die vorzeitige Abgabe aufgestellt worden. von nun an der Anteil der nationalen Zentral­ einer gemeinsamen Ausschreibung beschaffen.
darauf, die Voraussetzungen für ein möglichst Damals richtete sich das Augenmerk immer banken am Kapital der EZB verwendet. Auch die Deutsche Bundesbank greift seit 2008
gutes Gelingen der Bargeldumstellung zu mehr auf mögliche Veränderungen im Tätig­ Dieses Aufteilungskriterium wurde aus der zu offenen Ausschreibungen und hat durch
schaffen. Damals wurde davon ausgegangen, keitsumfeld. Derartige Reformen hingen Gesamt­produktion und der Bevölkerungszahl diese das frühere Verfahren ersetzt, bei dem
dass eine Reihe von Ländern gemeinsame zum einen mit den Veränderungen in den der Euroländer abgeleitet worden. Dieses die Banknotenproduktion in etwa zur Hälfte
Banknoten und Münzen in Umlauf setzen jeweiligen Zielsetzungen der Zentral­banken Produktionsmodell wurde eingeführt, um zwischen der Bundesdruckerei und Giesecke
würde, dass aber die nationalen Praktiken der zusammen – wie die Konzentration auf die den grenzüberschreitenden Bewegungen des & Devrient aufgeteilt wurde.

– 202 – – 203 –
◆ Die Herausforderungen nach der Ausgabe der Euro-Banknoten ◆

Auch hinsichtlich Organisation und Bank­noten er­fassen und Infor­mationen über Die Effizienzvorteile wurden vom Standpunkt aller Akteure
Lagerung von Euro-Banknoten ist ein ge­ die in diesen Regionen zirku­lierenden Fäl­ beurteilt, die am Bargeldumlauf teilhaben
meinsames System geschaffen worden mit schungen sammeln. Die Deutsche Bundes­bank
dem Ziel, die logistischen Reserven der fungiert als logis­tischer und administ­rativer In den zwölf Ländern, die im Jahre 2002 Dem Aktionsmodell und dem Beschluss
Zentral­banken innerhalb des Eurosystems zu Ansprechpartner für die Ge­­schäfts­banken, die das Euro-Bargeld eingeführt haben, haben zufolge dürfen die Unternehmen, die Geld
koordinieren und eine gemeinsame strategische die Bank­noten­lager betreiben. die einzelnen Zentralbanken eine sehr bearbeiten, nur dann Euro-Banknoten über
Reserve zu nutzen. Auf die strategische Reserve Des Weiteren ist man bestrebt gewesen, unterschiedliche Rolle bei ihrer Beteiligung Geld­ aus­
gabeautomaten oder andere von
soll in solchen Ausnahmesituationen zurück­ Effizienzvorteile durch die Weiterent­wicklung am Geldumlauf gespielt. Die Zentralbanken Kunden genutzten Geräte in den Um­ lauf
gegriffen werden, wo die logistischen Reserven der Arbeitsteilung des Eurosystems zu erzielen, einiger Länder hatten mit ihrem umfangreichen zurück­ führen, wenn die Echtheit und der
des Eurosystems nicht ausreichen, um einen und zwar dadurch, dass nicht alle nationalen Zweigstellennetz eine sehr zentrale Stellung Zustand der Banknoten von einem zuge­
unerwarteten Zuwachs in der Nachfrage zu Zentralbanken unbedingt alle Dienst­ leis­ innegehabt: Die Zentralbanken haben zum lassenen Gerät geprüft worden ist. Der Typ
decken oder wenn es bei der Auslieferung von tungen anzubieten brauchen. Eine größere Beispiel im Voraus die Qualität und Echtheit des zugelassenen Geräts muss die Tests der
Euro-Banknoten zu Störungen kommt. Effizienz lässt sich auch durch Speziali­sierung der Banknoten geprüft, mit denen die Zentralbank durchlaufen haben und in der
Ein gutes Beispiel für die Wichtigkeit einer oder Zusammenlegung der Ressourcen er­ Geldausgabeautomaten bestückt wurden. In Lage sein, die echten und gut erhaltenen
strategischen Reserve erhielten wir im Herbst reichen. Beispiele hierfür sind die zwischen einigen Ländern hatten die Zentralbanken Banknoten auszusortieren, die in den Umlauf
2008 bei den Störungen an den Finanzmärkten, mehreren Zentralbanken geschlossene Ver­ ein System in Gebrauch, bei dem auch andere zurückzuführen sind. Die Angaben über
als außerhalb des Euro-Währungsgebietes träge über ein Bestell- und Liefersystem zur Banken neben der Zentralbank Qualitäts- die Geräte, die die Tests der nationalen
plötzlich eine sehr starke Nachfrage nach der gemein­samen Bargeldversorgung von Kunden und Echtheitsprüfungen an den Banknoten Zentralbank bestanden haben, werden auf den
Euro-Banknote mit dem höchsten Nennwert sowie über ein Echtzeit-Kassen- und Lager­ vornehmen konnten. Da man im Euroraum Internetseiten der EZB veröffentlicht.
aufkam. Indem auf die strategische Reserve management. gleiche Wettbewerbsmöglichkeiten fördern Die nationalen Zentralbanken testen
zurückegriffen wurde, konnte diese Nachfrage Außerdem haben einige Zentral­ wollte, wurde ein abgestufter Prozess zur die Geräte unter Einhaltung einheitlicher
in flexibler Weise befriedigt werden. banken sich auf das Testen von Bank­noten­ Schaffung von einheitlichen Standards bei Test­verfahren. Hat ein Gerätetyp den Test
Im Jahre 2007 nahm die EZB Bank­noten­ bearbeitungsmaschinen für das Eurosystem der Rückführung der Euro-Banknoten in den bestanden, so sind die Testergebnisse im
lager außerhalb des Euroraums in Ge­brauch, fokussiert; eine davon ist die Deutsche Umlauf in Gang gesetzt. Zu diesem Zweck gesamten Euroraum ein Jahr lang nach der
und zwar in Asien. Die Lager werden zuerst Bundesbank. Ein weiterer Tätigkeitsbereich hat die EZB im Jahre 2005 ein Aktionsmodell Bekannt­gabe des Ergebnisses gültig – voraus­
von zwei am Großhandelsmarkt für Bank­ ist die Analyse der Qualität von im ganzen für die Rückführung von Euro-Banknoten in gesetzt, dass das Gerät seine Fähigkeit behält,
noten tätigen Geschäftsbanken aus Singapur Euroraum in Stichproben gesammelten Euro- den Umlauf herausgegeben. In diesem Modell während dieser Zeit alle falschen und nicht
und Hongkong und später Miami betrieben. Banknoten. wurden die allgemeinen Regeln für die Prüfung mehr umlauffähigen Euro-Banknoten zu
Mit diesen Bank­noten­lagern soll die inter­ Auch mit der Entwicklung und Unter­ der Echtheit und des Zustands der Euro- erkennen, über die das Eurosystem erfahren
nationale Distri­bution der Euro-Bank­noten haltung von diversen Datensystemen für Banknoten definiert und die Verfahrensweisen hat. Das Verzeichnis der Geräte auf den
ver­bessert werden, und zugleich will man die Bar­geldversorgung sind einige nationale für die Banknotenbearbeitungsmaschinen und Internetseiten der EZB wird regelmäßig
statistische Daten über die außer­ halb des Zentral­banken des Eurosystems beauftragt deren Überprüfung festgelegt. Im Jahre 2010 aktualisiert. Im Laufe der Jahre ist die Zahl der
Euro­ raums im Umlauf befindlichen Euro- worden. hat dieses Aktionsmodell per Beschluss der zugelassenen Geräte auf mehrere 100 gestiegen.
EZB eine rechtliche Form erhalten, die die Eine Maßnahme, durch die gleiche Wett­
Prüfung der Echtheit und des Zustands der bewerbsbedingungen geschaffen wurden, ist
Euro-Banknoten sowie die Rückführung der zudem der Beschluss der EZB, nach dem die
Banknoten in den Umlauf festlegt. nationalen Zentralbanken des Euroraums­seit

– 204 – – 205 –
◆ Die Herausforderungen nach der Ausgabe der Euro-Banknoten ◆

Juli 2007 ihre Bargeldversorgungs­dienste auch die Prak­tiken im Euroraum vereinheitlicht AUSWIRKUNGEN DER SYSTEMRISIKEN DER NATIONALEN BARGELDVERSORGUNG:
Kreditinstituten anbieten können, die in einem werden. DIE INSOLVENZ DES WERTTRANSPORTUNTERNEHMENS HEROS
anderen Euroland ansässig sind, aber für die Die Deutsche Bundesbank hat die Be­
es aus logistischen Gründen günstiger ist, die arbeitung von Banknoten ständig weiter­ Als ich im Februar 2006 auf einer Sitzung zur Christoph Zeitler früher am Tag mit mir Kontakt
Dienste der Zentralbank eines anderen Landes entwickelt. Als die Banknoten noch manuell weltweiten Bekämpfung von Geldfälschungen in aufgenommen hatte, dass wir die Maßnahmen der
in Anspruch zu nehmen. bearbeitet wurden, konnte ein Geldbe­ Portland an der Westküste der USA war, bemerkte ich Bundesbank besprochen hatten und dass meiner
In der Vergangenheit mussten Bank­ arbeiter der Bank pro Arbeitsschicht rund während einer Pause, dass man versucht hatte, mich Auffassung nach die Situation unter Kontrolle sei.
noten getrennt nach Stückelung und alle 10000 Banknoten auf ihre Echtheit und über mein Mobiltelefon zu erreichen. Ich sah, dass die In Deutschland hatte sich im Laufe des Tages
gleich ausgerichtet sortiert werden. Nach­ ihren Zustand hin überprüfen. Da aber die Telefonnummer, von der aus man mich angerufen hatte, herausgestellt, dass der größte Geldtransporter des
dem aber einige Zentral­ banken Bank­ Bearbeitung auch noch andere Arbeits­schritte die Vorwahlnummer von Deutschland hatte, aber da Landes, ein Unternehmen namens Heros, seine Tätigkeit
noten­ bearbeitungsmaschinen in Gebrauch umfasste, lag die tägliche Zahl der Bank­noten es in Europa bereits Abend war, rief ich sofort zurück. auf einem „Schneeballsystem“ aufgebaut hatte. Mit
genommen haben, die in der Lage sind, pro Mitarbeiter in der Praxis bei einigen 1000. Mein Anruf ging jedoch auf einen automatischen niedrigen, unter dem Kostenniveau liegenden Preisen
unterschiedliche Stückelungen ungeachtet Diese Zahl ist durch die Weiter­entwicklung Anrufbeantworter, aber ich hinterließ eine Nachricht, hatte man immer mehr Kunden gewonnen, um mit
der Ausrichtung zu bearbeiten, konnte man der Bearbeitungs­maschinen stetig gestiegen, in der ich meine Situation erklärte und mitteilte, dass deren Geld die Löcher in der eigenen Bilanz zu stopfen.
das Verfahren im gesamten Eurosystem ent­ und zwar in den letzten Jahren auf fast 50000 ich zum Ende der Pause mein Handy abstellen müsse. Auf Dauer konnte dies natürlich nicht gut gehen, und
sprechend vereinfachen. Auch durch diese Banknoten pro Mitarbeiter je Stunde, da die Als ich zur Mittagspause mein Handy wieder Heros musste Insolvenz anmelden. Der Anteil von
Maß­ nahme konnten die Bearbeitung der Deutsche Bundesbank seit 2006 stufenweise einschaltete, sah ich, dass man erneut versucht Heros an den Geldtransporten in Deutschland hatte
Banknoten in den verschiedenen Phasen die sog. Multistückelungsmaschinen in Ge­ hatte, mich von derselben Nummer aus zu erreichen. sich zu dieser Phase auf über 30 % belaufen. Um die
des Bar­geldumlaufs effizienter gestaltet und brauch genommen hat. Ich rief wieder zurück, aber mit demselben Ergebnis Bargeldversorgung in Deutschland zu gewährleisten,
wie zuvor. Als die Mittagspause um 14 Uhr endete, hatte die Deutsche Bundesbank umgehend eine flexible
war es in Deutschland bereits 23 Uhr. Ich sagte den Handhabung ihrer Öffnungszeiten sowie der Ein- und
Die Einführung und Ausgabe der Euro-Banknoten übrigen Mitgliedern der Sitzung, dass ich mein Handy Auszahlungsmodalitäten in ihren Filialen zugesagt.2
haben sich auch auf die Praktiken der Zentralbanken eingeschaltet lasse, da ich einen wichtigen Anruf Dieses zu europäischer Zeit nächtliche Tele­fon­
außerhalb des Euroraums ausgewirkt erwarte. Mitten in der Sitzung klingelte dann auch mein gespräch mit Präsident Trichet hat mir gezeigt, dass
Telefon, und an der Nummer sah ich, dass es wieder er Interesse an allen den Euro betreffenden Fragen
Die Einführung der Euro-Banknoten hat eine die Euro-Bank­ noten in ihren Geräten zu derselbe Anrufer war. Ich verließ den Konferenzraum aufbrachte. Trichet setzte außerdem voraus, dass die
Reihe von außergewöhnlichen Maßnahmen testen. Auch die Inhalte und Zeitpläne der und antwortete. Die Stimme am anderen Ende fragte Verantwortlichen aller Geschäftsbereiche stets auf
verlangt. Mit manchen von ihnen waren er­ Infor­mations­kampagnen können in diesem mich: „Hast du gehört, was mit den Geldtransporten dem neuesten Stand der Dinge seien und dass er sie
hebliche Unsicherheitsfaktoren verbunden. Als Zusammen­hang erwähnt werden. in Deutschland passiert ist?“ Ich erkannte die Stimme jederzeit erreichen könne, ungeachtet der Tageszeit
die im Zusammen­­hang mit der Euro-Aus­gabe Bislang hatten die Zentralbanken den Her­ des EZB-Präsidenten Trichet und berichtete ihm, dass und des Ortes.
getroffenen Maß­nahmen jedoch keine Prob­­ stellern der Automaten normalerweise zwei der Vizepräsident der Deutschen Bundesbank Franz-
leme verur­sachten, haben sich mehrere Zentral­ bis drei Monate Zeit gegeben, vor der Aus­
banken außer­ halb des Euro­ raums ähnliche gabe von neuen Banknoten diese zu testen.
Praktiken zu eigen gemacht. Als ein Beispiel Als nun bei den Euro-Bank­noten die Tests
hierfür kann die den Lieferanten von Geld­ schon 20 Monate vor der Ausgabe reibungs­
ausgabeautomaten und Verkaufsautomaten, los verliefen, haben sich auch viele Zentral­
gewährte Möglichkeit erwähnt werden, banken außerhalb des Euro-Raums darum

– 206 – – 207 –
◆ Die Herausforderungen nach der Ausgabe der Euro-Banknoten ◆

bemüht, den Geräteherstellern längere Banknoten geht man indes davon aus, dass die
Testphasen einzuräumen. Seitdem hat sich die Banknoten von allen Banknotendruckereien
Praxis eingebürgert, dass vor der Einführung der EU-Länder gedruckt werden können,
einer neuen Banknote diese sechs bis neun die die fest­gelegten Kriterien bezüglich der
Monate lang getestet werden kann. Bei Sicherheit, der Qualitäts­kontrollsysteme, der
Zahlungsvorgängen und bei der Bearbeitung Umwelt und des Arbeitsschutzes erfüllen. Mit
von Banknoten werden in zunehmendem diesem Vorbild vor Augen haben viele Zentral­
Maße Geräte eingesetzt, und für eine rei­ banken die Notwendigkeit einer eigenen
bungslose Ausgabe von neuen Banknoten ist Bank­ notendruckerei überdacht. In Folge
es heutzutage von erheblicher Bedeutung, dieser Über­legungen haben die Zentralbanken
dass die Automaten und Banknotenprüfgeräte Finn­lands, Schwedens, Norwegens und Groß­
ausgiebig getestet werden können. britanniens ihre Banknotendruckereien ent­
Auch die Information über die Sicher­ weder verkauft oder eingestellt.
heitsmerkmale der Euro-Banknoten hat sich Die Suomen Pankki hatte bereits im Jahre
auf die Praktiken der Branche ausgewirkt. Da 1992 ihre Banknotendruckerei in eine Ge­
die Bekanntgabe der Sicherheitsmerkmale der schell­
schaft umgewandelt, die ihre Tätig­
Euro-Banknoten vier Monate vor deren Aus­ keit sodann als Aktiengesellschaft unter dem
gabe keine Falschgeldflut und auch keine sons­ Namen Setec Oy fortgesetzt hat. Im Jahre
tigen Störungen bei der Ausgabe der Bank­noten 2003 hat die Suomen Pankki ihre Be­teili­g ung
zur Folge hatte, haben viele Zentral­banken an Setec ganz aufgegeben. Die schwedische
begonnen, ihre Kampagnen früher zu starten. Zentral­bank hat im Jahre 2002 sowohl ihre
Auch das bei der Informationskampagne für die Banknotendruckerei als auch ihre tradi­
Euro-Banknoten verwendete Motto „feel – look tionelle Papiermühle (Tumba Bruk) an die
– tilt“ („fühlen, sehen, kippen“) zum Erkennen amerikanische Gesellschaft Crane Currency
der Sicherheitsmerkmale hat vorbildlich verkauft, die seit 1879 das Papier für die US-
funktioniert, ebenso wie einige andere Ideen, Dollar herstellt. Die Zentral­bank Englands
die für die Euro-Kampagne entwickelt worden hat 2003 ihren Banknotenproduktions­betrieb
waren.3 an die Gesellschaft De La Rue ver­äußert, die
Die Ausgabe der Euro-Banknoten hat sich heutzutage eine der führenden pri­vaten Bank­
auch darauf ausgewirkt, welche Be­ deutung noten­ drucke­reien ist, und die nor­ wegische
die Zentral­banken einer eigenen Bank­noten­ Zentralbank hat im Jahre 2007 ihre Bank­
drucke­rei beimessen. Bis dahin war die Exis­tenz notendruckerei eingestellt.4 Die belgische
einer eigenen staatlichen Bank­noten­druckerei Zentral­bank wiederum hat beschlossen,
als Bestandteil der politischen Unabhängigkeit ihre Bank­noten­druckerei bis zum Jahr 2020
angesehen worden. Bei der Produktion der Euro- aufzugeben.

– 208 – – 209 –
14.
Die Eigenschaften
der Euro-Banknoten
erweckten Interesse
◆ Die Eigenschaften der Euro-Banknoten erweckten Interesse ◆

Nutzung der Banknoten keine Gefahr droht, da sund­heitlich unbedenklicher Konzentration–,


TBT nicht von der Haut absorbiert wird und wurde von den Roh­stoff­her­stellern verlangt,
somit nicht in den Organismus des Menschen ein Material zu finden, welches das TBT er­
übergehen kann. setzen kann. Dies gelang dann auch, und sehr
Da jedoch in den Laboruntersuchungen bald schon ent­ hielten die Euro-Bankn­ oten
TBT nachgewiesen wurde – wenn auch in ge­ kein TBT mehr.

Spekulationen über den Einsatz


von RFID-Transpondern in Euro-Banknoten
Die EZB koordiniert eine umfangreiche, mit Daten per Funk gelesen und gespeichert
Tributylzinnhydrid (TBT) in den Euro-Banknoten erregte Besorgnis den Banknoten verbundene Forschungs- und werden können. Sie können während der
Ent­wicklungstätigkeit und schließt hierfür Herstellungsphase in ein Produkt implantiert
Die gemeinsamen Euro-Banknoten haben anderem auch in den Antifouling-Anstrichen Verträge mit den nationalen Zentral­banken, oder dem fertigen Produkt in einem Etikett
mancherlei Emotionen geweckt und viel von Booten und Schiffen verwendet wird mit Banknotendruckereien, Papier­ fabriken, aufgeklebt werden. Die RFID-Transponder
Aufsehen erregt. Meistens hat sich jedoch und verhindert, dass sich Pflanzen und kleine Rohstofflieferanten und diversen Forschungs­ enthalten eine Antenne, mit der sie per
die Aufregung gelegt, wenn in der Debatte Tiere am Rumpf festsetzen. Es ist jedoch anstalten. Jegliche Zusammenarbeit basiert auf Funk Daten senden und empfangen können.
sachliche Argumente vorgebracht wurden. festgestellt worden, dass diese Substanz für die Vertraulichkeit und exakten Verträgen über Für die RFID-Technik stehen vielfältige
Die Rohstoffe für die Euro-Banknoten Meeresorganismen schädlich ist, weswegen die industriellen Rechte. Für einen Teil der Anwendungen im Handel und in der Industrie
und alle anderen Substanzen, die bei der Her­ man ihre Verwendung einzuschränken versucht Forschungstätigkeit ist ein genauer Zeitplan in Aussicht, denn die Transponder können
stellung der Banknoten verwendet werden, hat. aufgestellt worden, wenn es zum Beispiel um zur Lösung zahlreicher logistischer Probleme
sind gemäß den europäischen Arbeits­schutz­ Anlässlich der Pressemeldungen hat die die Erneuerung der Banknotenserie geht, aber eingesetzt werden.
bestimmungen getestet worden. Diese Tests EZB die GALAB-Laboratorien, ein Labor für daneben gibt es auch langfristig angelegte Das besagte Gerücht von 2001 hat im Laufe
sind von der unabhängigen niederländischen Qualitätskontrolle, beauftragt, die Sache zu Forschungstätigkeit, in deren Rahmen Inno­ der Jahre mehrere Artikel zur Folge gehabt,
Prüfungsanstalt TNO (Nederlandse Organi­ untersuchen, und es stellte sich heraus, dass die vationen und die Möglichkeiten ihrer Nutzung in denen darüber spekuliert wurde, dass die
satie voor toegepast-natuurwetenschappelijk Euro-Banknoten tatsächlich geringe Mengen in den Banknoten in der Zukunft untersucht Euro-Banknoten in naher Zukunft RFID-
onder­zoek) durchgeführt worden. Die Test­ an TBT enthielten. Den Laboranalysen werden. Transponder enthalten würden, mit denen man
ergebnisse haben bestätigt, dass die Euro- zufolge betrug der Gehalt 7,5 Mikrogramm Bisweilen kommen über solche langfristigen die Echtheit der Banknoten prüfen könnte.3
Banknoten bei normalem Gebrauch keine pro Kilogramm Banknoten. Als Obergrenze Forschungsprojekte hartnäckige Gerüchte auf. Diese Artikel wiederum haben zu Science-
gesundheitlichen Probleme verursachen. für die tägliche Dosis an TBT gelten 0,25 So wurde etwa gegen Ende des Jahres 2001 Fiction-Storys darüber geführt, wie man aus
Bald nach der Ausgabe der Banknoten Mikrogramm pro Kilogramm Körpergewicht. verkündet, dass die Euro-Banknoten bis Ende der Distanz den Inhalt der Geldbörsen der
wurde in der internationalen Presse behauptet, Um diesen Grenzwert zu erreichen, müsste des Jahres 2005 mit RIFD-Transpondern Menschen lesen könne und dass es deswegen
dass die Euro-Banknoten Tributylzinnhydrid ein mittelgroßer Mensch über einen längeren (RFID = Radio Frequency Identification), nicht mehr ratsam sei, Banknoten mit sich zu
(TBT) enthalten.1 TBT ist eine organische Zeitraum hinweg täglich über 2500 Euro- also mit elektromagnetisch identifizierbaren führen.4
Zinnverbindung, die in Kunststoffen, Ver­ Banknoten verzehren. Ein weiteres Ergebnis Kennungen, ausgestattet werden.2 RFID- Die Zentralbanken sind natürlich an allen
packungsmaterialien und Textilien und unter der Laboranalysen war, dass bei normaler Transponder sind kleine Geräte, mit denen neuen technischen Lösungen interessiert,

– 212 – – 213 –
◆ Die Eigenschaften der Euro-Banknoten erweckten Interesse ◆

mit denen sich die Sicherheit der Banknoten Merkmale auf die Privatsphäre und den Daten­ niedrigeren Nennwerten aus­zu­­geben. In werden, da selbst die 5-Euro-Banknote
verbessern lässt. Aber auch wenn sich die mit schutz der Bürger erwägen. Obwohl also diesem Zusammen­hang hatte die EZB auch nur in einigen wenigen Ländern von den
neuen Sicherheitsmerkmalen verbundenen über den Einsatz von RFID-Transpondern in eine Pressemitteilung darüber ver­öffent­licht.5 Geld­­ausgabeautomaten ausgegeben wird.
technischen und ökonomischen Probleme Banknoten dann und wann spekuliert wird, Der Banknotenausschuss hat die Frage Des­wegen würde der Einzelhandel der
lösen ließen, so müssen die Zentralbanken gibt es diese bislang weder in den Euro- noch unter möglichst vielen Gesichtspunkten unter­ haupt­ sächliche Distributionskanal für die
natürlich auch die Auswirkungen der neuen in irgendwelchen anderen Banknoten. sucht. In ihren Eurobarometer-Umfragen hat Euro-Banknoten mit niedrigen Nennwerten
die Euro­päische Kommission in den Jahren sein. Dies wiederum würde bedeuten,
2002 und 2003 die Meinungen der Öffent­ dass die Bank­noten lange Zeit im Umlauf
Das Europäische Parlament schlug lichkeit eingeholt mit der Frage: „Würden blieben, ohne zwischendurch zu den Banken
die Einführung von 1- und 2-Euro-Banknoten vor Sie persönlich wünschen, dass es eine 1-Euro- zurückzulaufen, mit der Folge, dass sich die
Banknote gäbe?“ Nur etwa 20–30  % der Qualität der Banknoten rasch verschlechtern
Die Stückelung der Euro-Banknoten­ serie geben würden. Allgemeiner wurde argu­men­ Befragten sprachen sich für die Einführung würde.
war seinerzeit in einem langwierigen Prozess tiert, dass die 5-Euro-Banknote als kleinste einer 1-Euro-Banknote aus.6 Auf die vehementeste Ablehnung stieß
genau durch­dacht worden. Dabei war man Stückelung zu wertvoll sei, u. a. bei der Vergabe Als die EZB in dieser Sache die Meinungen der Vor­ schlag, Banknoten mit nied­ ri­
geren
bestrebt gewesen, die Gesamtheit der natio­ von Trink­ geldern, und dass es angenehm von Unternehmen einholte, und zwar über die Nennwerten zu emittieren, bei der Ver­kaufs­
nalen Banknotenserien der Länder, die den wäre, wenn es, wie in den USA, eine Bank­ europaweiten Vereinigungen und Verbände automatenbranche, da die einschlägigen
Euro einführen wollten, in der Weise zu note im Nenn­wert von einer Ein­heit (d. h. im von Bank-, Werttransport-, Einzelhandels- Unter­nehmen ihre Automaten bereits auf die
berücksichtigen, dass die Euro-Banknoten­serie Nennwert von 1 Euro) gäbe. und Ver­kaufs­automatenunternehmen, fielen Euro-Münzen umgestellt hatten. Außerdem
und die Euro-Münzserie den Bedürfnissen Die Einführung von Euro-Banknoten mit die Ant­worten eindeutig negativ aus. Als Be­ seien Banknotenprüfgeräte durchschnittlich
der Bürger möglichst gut entsprechen. Ob­ niedrigen Nennwerten erhielt auch im Euro­ gründungen für die ablehnenden Meinungen dreimal so teuer wie Münzprüfgeräte, was
wohl dieser Planungsprozess mit größter päischen Parlament reichlich Unterstützung. wurde vorgebracht, dass der parallele Ge­ den Unternehmen der Branche erhebliche
Gründlichkeit durchgeführt wurde, ist bald Im Oktober 2005 verabschiedete das Parla­ brauch von Euro-Banknoten und Euro- Zusatzinvestitionen abverlangt hätte.
nach der Emission der Euro-Banknoten die ment sogar ein Kommuniqué, demzufolge die Münzen mit demselben Nennwert die Kosten Obwohl die Frage nach Banknoten mit
Frage aufgeworfen wurde, ob man nicht auch Europäische Kommission, der Europäische der Unter­nehmen erhöhen würde, da man für niedrigeren Nennwerten nach wie vor immer
1-Euro- und 2-Euro-Banknoten einführen Rat und die EZB den Bedarf anerkennen beide Zahlungsmittel investieren müsste (z. B. wieder vorgebracht wird, hat sich die Auffassung
sollte. Die Notwendigkeit von Banknoten in sollten, 1- und 2-Euro-Banknoten auszugeben. in Kassenfächer), auch wenn die Verwendung des Eurosystems über die Zweckmäßigkeit von
kleinen Stückelungen wurde damit be­gründet, Nach der Annahme des Kommuniqués wurde von einer der beiden, entweder der Banknote 1- und 2-Euro-Banknoten nicht geändert. Die
dass in einigen Ländern die Umstellung von diese Forderung in mehreren Jahren in dem oder der Münze, recht gering bleiben würde. Stückelung der Euro-Banknotenserie wird also
den nationalen Banknoten zu den Euro- Bericht des Parlaments über die Europäische Außerdem würden die Geldausgabeautomaten dieselbe bleiben, auch was die zweite Serie, die
Banknoten den Nennwert der kleinsten Zentralbank wiederholt vorgebracht. Außer­ nicht mit 1- und 2-Euro-Banknoten bestückt sogenannte Europa-Serie, betrifft.
Stücke­lung drastisch hinaufgeschraubt habe, dem hatten Mitglieder des Europäischen Par­
wie zum Beispiel in Italien, wo eine 1000-Lira- laments mehrere diesbezügliche Anfragen an
Banknote nur 50 Euro-Cent entsprach, oder den Präsidenten der EZB gerichtet.
in Griechenland, wo die 200-Drachmen- Bereits im November 2004 war der EBZ-
Banknote nur etwas mehr wert war. Man Rat aufgrund einer Studie des Bank­noten­
meinte, dass die Menschen Münzen für weni­ ausschusses zu dem Standpunkt ge­kommen,
ger wertvoll halten und sie daher sorgloser aus­ dass es nicht begründet sei, Bank­­noten mit

– 214 – – 215 –
◆ Die Eigenschaften der Euro-Banknoten erweckten Interesse ◆

DER RECHNUNGSHOF DES US-KONGRESSES INTERESSIERTE SICH FÜR Da man für dieses Phänomen keine ver­ Ursache der Beschädigung blieb ungelöst.
DIE DEBATTE ÜBER DIE 1- UND 2-EURO-BANKNOTEN nünftige Erklärung finden konnte, wurden Ein letzter Erklärungsversuch wurde im
verschiedene Hypothesen über die Ursachen Zusammenhang mit einer Ausstellung dreier
Als der EZB-Rat über seine Überlegungen bezüglich mit kleinen Nennwerten aufgäbe und sie durch Münzen der Brüchigkeit der Banknoten vorgebracht. Berliner Künstler unternommen, die im Juni
der 1- und 2-Euro-Banknoten die Öffentlichkeit ersetzte. Ein Repräsentant des Rechnungshofes bat Eine Theorie war die, dass Chemikalien von 2007 eröffnet wurde. Dort waren mit Säure
informierte, nahm das Government Accountability mich, zu einer Anhörung (hearing) durch den Kongress Reinigungsmitteln, die man bei der Säube­ behandelte brüchige Banknoten ausgestellt,
Office, der Rechnungshof des Kongresses der in die USA zu kommen. Ich antwortete, dass ich dies rung der Geldausgabeautomaten benutzt und zwar zu Kunstwerken arrangiert. Die
Vereinigten Staaten von Amerika, mit der EZB Kontakt zuerst mit der Direktion der EZB besprechen müsste. hatte, die Banknoten brüchig gemacht hätten, Künstler beteuerten jedoch, dass sie mit
auf. Der US-Rechnungshof interessierte sich dafür, Mein Vorgesetzter, das Direktionsmitglied der EZB eine andere Theorie sprach von der Ein­ dem ursprünglichen Auftauchen brüchiger
warum der Rat Banknoten mit niedrigen Nennwerten Domingo Solans, hatte dagegen nichts einzuwenden. wirkung einer neuen Modedroge auf den Banknoten nichts zu tun hätten und dass
abgelehnt hatte. Der Rechnungshof hatte schon seit Als er aber der Direktion der EZB die Sache vortrug, Banknoten. Gut ein Jahr nach dem Auftauchen die Information der Bundesbank über diese
Jahren erfolglos versucht, anstelle des 1-Dollar-Scheins sah man darin die Gefahr eines Präzedenzfalls. Die brüchiger Banknoten wurden diese nur noch Banknoten sie nur zur Idee für die Kunstwerke
eine gleichwertige Münze einzuführen. Schon 1979 war EZB war dem Europäischen Parlament gegenüber vereinzelt gefunden und das Rätsel über die animiert hätte.7
in den USA eine 1-Dollar-Münze ausgegeben worden. berichtspflichtig, und Repräsentanten der EZB sind
Die Bürger wollten jedoch ihre 1-Dollar-Banknote nicht damals noch nicht von nationalen Parlamenten
aufgeben, und die Einführung der Münze geriet somit angehört worden. Später ist dergleichen wohl
zu einem Fehlschlag. geschehen. In der damaligen Zeit wollte man jedoch
Der Rechnungshof hatte allerlei Berechnungen nicht, dass aus der Anhörung durch den Kongress der
angestellt, denen zufolge man erhebliche Kosten­ Vereinigten Staaten ein Präzedenzfall würde, und somit
einsparungen erzielen könnte, wenn man die Banknoten ist es mir versagt geblieben, dort gehört zu werden.

In Berlin gefundene brüchige Banknoten beschäftigten die Gemüter


Im Sommer 2006 sind in Deutschland – vor Banknoten im Nachhinein mit Schwefelsäure
allem in Berlin und Umgebung – Banknoten behandelt worden waren. Bis zum Ende des
gefunden worden, deren Papier brüchig Jahres 2006 wurden rund zweitausend solcher
geworden war und die im Gebrauch zerfielen. Banknoten entdeckt, und ca. 100 Bürger
Umgehend anberaumte Untersuchungen er­ haben derart beschädigte Banknoten zur
gaben, dass die Brüchigkeit nicht aus einem Erstattung bei einer der Filialen der Deutschen
Produktionsfehler resultierte, sondern dass die Bundesbank eingereicht.

– 216 – – 217 –
15.
Mit den neuen EU-Ländern
wurden die Vorbereitungen
für die Einführung des Euro
wieder aktuell
◆ Mit den neuen EU-Ländern wurden die Vorbereitungen für die Einführung des Euro wieder aktuell ◆

Eine wichtige Voraussetzung für das Ge­ der organisierten vorzeitigen Abgabe und
lingen der Umstellung war jedoch nun wieder Weitergabe sowie sonstige wichtige Fragen im
die­selbe: Die engagierte Mit­ wirkung der Zusammenhang mit der Einführung des Euro
Banken, des Einzel­ handels, der Wert­ trans­ verfolgen. Zugleich wurden den neuen EU-
portunternehmen, der Automatenbranche Ländern die Maßnahmen zur Koordinierung
und der sonstigen Beteiligten vom Beginn der Bargeldversorgung vor­ gestellt, sodass
des Planungs­prozesses an war von zentraler die Länder diese bei den Vorbereitungen
Bedeutung. des Beitritts zum Euroraum berücksichtigen
Da die Einführung des Euro diesmal konnten.
jedoch Land für Land erfolgte, fand die In den neuen Ländern ging man bei den
Planung in erster Linie auf nationaler Ebene Vorbereitungen für die Euro-Einführung
statt. Um ein gutes Bild von den Plänen nach demselben Schema vor wie zuvor im
Als im Mai 2004 zehn neue Länder der natio­nalen Banknoten durch Euro-Münzen aller neuen Länder zu erhalten, richtete die Jahre 2002. Einen Teil der Vorbereitungen
Europäischen Union beitraten, bedeutete ersetzt werden würde, und dieser Um­stand Banknotenabteilung der EZB ab September bildeten somit die in der Zeit um den Jahres­
dies, dass innerhalb der darauffolgenden war bei den logistischen Vor­bereitungen der 2003 sogenannte Beitrittsworkshops (accession wechsel des Einführungsjahres und die
Jahre neue Euro-Bargeldumstellungen in Bar­geld­umstellung zu berück­sichtigen. Man workshops) ein, in denen die Vorbereitungen in den ersten Wochen geführten Telefon­
Aussicht standen. Es war jedoch klar, dass die musste also die mit der Bar­geld­um­stellung der neuen Länder für die Einführung des Euro konfe­renzen. Slowenien ging zu Beginn des
Bargeldumstellungen der neuen EU-Länder des Jahres 2002 gemachten Er­fahrungen auch anhand eines standardisierten Fragebogens Jahres 2007 zum Euro über, Zypern und
sich von der des Jahres 2002 unterscheiden unter neuen Aspekten ein­schätzen. regelmäßig durchgegangen wurden. Auf Malta zu Beginn des Jahres 2008 und die
würden, da Euro-Bargeld ja schon im Umlauf Die Euro-Bargeldumstellung des Jahres diese Weise konnte die EZB die nationale Slowakei Anfang 2009. Später traten Estland
war. In manchen neuen EU-Ländern war der 2002 war schneller verlaufen als anfangs Beschlussfassung über die bei der Ausgabe (2011) und Lett­land (2014) der Gruppe der
Euro neben den nationalen Währungen bereits gedacht. Aufgrund dieser Erfahrung konnte benötigten Geldmengen, über die Zeitpunkte Euroländer bei.
im Umlauf gewesen, und Umfragen zufolge der Zeitraum, in dem zwei Währungen
kannten die Bürger dieser Länder die Euro- neben­ einander existierten, erheblich ver­
Banknoten und -Münzen schon und hatten kürzt werden. Zuvor waren viele zudem der
auch solche in ihrem Besitz. Man könnte also Meinung gewesen, dass der erste Tag des
sagen, dass eine gewisse vorzeitige Abgabe Kalender­jahres für die Bargeld­umstellung aus
und Weitergabe an die Öffentlichkeit bereits ver­schiedenen Gründen ungünstig sei, aber
stattgefunden hatte. diese Sorge hatte sich als grundlos erwiesen.
Auf der anderen Seite unterschied sich die Auf­grund der gemachten Erfahrungen sprach
Stückelung der nationalen Banknoten- und auch dieses Mal alles für den 1. Januar. Dieser
Münzserien in mehreren neuen EU-Ländern war der passende Zeitpunkt für die Geld­um­
erheblich von der des Euro. Zum Beis­ piel stellung, da dieses historische Ereignis von
hatten von den Banknoten Estlands nur die der positiven Stimmung, wie sie zum Jahres­
100- und 500-Kronen-Banknoten einen wechsel herrscht, noch einen besonderen
höheren Nenn­wert als die 5-Euro-Bank­note. Schub erhielt, wie die Erfahrungen im Euro­
Es war also offen­bar, dass ein großer Teil der raum gezeigt hatten.

– 220 – – 221 –
◆ Mit den neuen EU-Ländern wurden die Vorbereitungen für die Einführung des Euro wieder aktuell ◆

MIT DABEI BEI DEN EURO-DISKUSSIONEN IN ESTLAND

Bereits in der zweiten Hälfte der 1970er Jahre habe die aktuelle Situation Erstlands gesprochen hatten,
ich Estland häufig besucht und über den Sport und fragte mich einer der Vize­präsidenten, was man in
die Kultur dauerhafte Freundschaften geschlossen, Frankfurt von den Möglichkeiten Estlands halte, zu
außerdem habe ich Estnisch gelernt. Als die Suomen Beginn des nächsten Jahres den Euro einzuführen.
Pankki um die Mitte der achtziger Jahre auf Initiative Ich antwortete so diplomatisch wie möglich, dass es
der Direktion junge estnische Volkswirtschaftler nicht gut aussehe. Die nächste Frage lautete, ob dies
zu einem Praktikum bei der Suomen Pankki einlud, die Ansicht der Sachbearbeiter (bottom-up) oder die
wurde ich gebeten, als Ansprechpartner für die des Managements (top-down) sei. Ich antwortete,
Esten zu fungieren. Auf diese Weise konnte ich bei dass beide Instanzen dieser Meinung seien. Daraufhin
der Schulung der jungen Esten mit dabei sein. Als ihr räumten die Esten ein, dass sie aus Brüssel ähnliche
Land später selbständig wurde, haben viele von ihnen Signale erhalten hätten. Im Laufe des Frühjahrs hat
anspruchsvolle Aufgaben erhalten. Estland dann seine Bestrebungen zur Einführung des
Als Anfang der neunziger Jahre die estnische Euro nicht mehr weiterverfolgt, sondern dieses Ziel
Zentral­bank (Eesti Pank) ihre Tätigkeit wieder auf­ auf einen späteren Zeitpunkt verschoben.
nahm, hat die Suomen Pankki deren Bestrebungen Als gegen Ende des Jahrzehnts die Sache erneut
von Anfang an unterstützt, und während der Zeit, als aktuell wurde, habe ich meine Besuche bei der
Rein Otsason und Siim Kallas die ersten Präsidenten estnischen Zentralbank fortgeführt und mehrere Male
der Eesti Pank waren, habe ich an vielen Treffen mit mit den Esten über die Vorbereitungen gesprochen, und
den Esten teilgenommen. Als in Estland das Interesse zwar auf Bitte von Rait Roosve, dem Chef der Bargeld-
an der Einführung des Euro aufkam, hat sich der und Sicherheitsabteilung der Zentralbank. Dabei habe
damalige Präsident der estnischen Zentralbank Vahur ich sowohl mit Mitarbeitern der Zentralbank als auch
Kraft an mich in Frankfurt gewandt. Hiernach habe mit für die Währungsumstellung verantwortlichen
ich regelmäßig Estland besucht und als Gast der Personen der estnischen Geschäftsbanken gesprochen.
Zentralbank mit meinen estnischen Kollegen über Anfang des Jahres 2010 habe ich auch die Leitung
dieses Thema diskutiert. der Eesti Pank getroffen, und vor meiner Reise dort­
Einer von diesen Besuchen fiel auf den Jahres­ hin habe ich dem EZB-Präsidenten Jean-Claude Trichet
beginn 2006. In jener Zeit hatte sich Estland zum davon be­richtet. Ich habe ihn gefragt, was ich den Esten
Ziel gesetzt, Anfang des Jahres 2007 den Euro ein­ ausrichten könnte. Trichet meinte, dass Estland ziel­
zuführen. Bei dem Treffen waren sowohl Andres strebig auf dem eingeschlagenen Weg weitergehen, aber
Lipstok, der im Vorjahr zum neuen Präsidenten der wachsam sein solle (to be vigilant!). Diesen Rat haben
Zentralbank gewählt worden war, als auch die drei die Esten dann auch beherzigt, und zu Jahresanfang 2011
Vize­präsidenten der Bank zugegen. Nachdem wir über hat Estland den Euro erfolgreich eingeführt.
Zur Information der Bürger über die Bargeldumstellung in den neuen Mitgliedsländern, die 2004 der Europäischen Union
beigetreten waren, wurden bewährte Mittel genutzt. So haben die Zentralbanken ihre Gebäude mit Bannern dekoriert, auf
denen die Euro-Banknoten und -Münzen abgebildet waren. Im Bild das Hauptgebäude der Zentralbank von Slowenien vor
der Euro-Bargeldumstellung, die Anfang 2007 stattfand.

– 222 – – 223 –
16.
Hin zur
Europa-Serie
◆ Hin zur Europa-Serie ◆

auch die neue Serie das Thema Zeitalter und Lebenszyklus der kleinen Stückelungen, also
Stile in Europa haben sollte. Somit wären der 5-Euro- und 10 Euro-Banknoten, nur gut
die neuen Bank­noten sofort als Euro-Bank­ ein Jahr beträgt, wurde vorgeschlagen, dass
noten erkennbar. Als frühester Zeitpunkt, an man im Zusammenhang mit der Erneuerung
dem die Ausgabe der neuen Serie beginnen zugleich die Haltbarkeit der Banknoten ver­
könnte, wurde der Jahresanfang 2008 fest­ bessern sollte. Der EZB-Rat fasste die dies­
gelegt, aber es war von Anfang an klar, dass das bezüglichen Beschlüsse gemäß dem Vor­schlag
Timing zum einen von der Entwicklung bei im September 2003.
den Bank­notenfälschungen und zum zweiten Auf Basis der Beschlüsse des EZB-Rats
davon abhing, wie schnell neue Sicherheits­ setzte der Banknotenausschuss die Planung
merk­male entwickelt werden könnten. Im und Vorbereitung der neuen Serie fort, und für
Fall der zweiten Euro-Banknotenserie hielt die Sitzung des EZB-Rats im März 2005 wurde
Der anspruchsvolle Prozess hin zu der EZB-Rat einen gleichartigen „Big Bang“ ein Masterplan (master plan) ausgearbeitet,
einer zweiten Euro-Banknotenserie kam in Gang wie 2002 nicht für nötig, sondern beschloss, der vorsah, dass zuerst die 50-Euro-Banknote
die neue Serie stufenweise in Umlauf zu erneuert werden sollte, da dies die Banknote
Planung, Produktion und Ausgabe der ersten den frühestmöglichen Zeitpunkt, zu dem man bringen. war, die am meisten gefälscht wurde. Zugleich
Euro-Bank­ notenserie haben seinerzeit zehn mit ihrer Ausgabe beginnen könnte, sowie Die Diskussionen im Banknotenaus­schuss wurde jedoch vorgebracht, dass der Plan
Jahre in An­spruch ge­nommen. Da der Lebens­ um die Verfahrensweise bei der Ausgabe der gingen weiter, und da aufgefallen war, dass der regelmäßig überprüft werden solle.
zyklus von Bank­noten­serien in den letzten Banknoten. Die Wahl des Themas war schon
Jahren wegen der Fort­schritte in der Kopier­ von daher sehr wichtig, als bei der ersten Euro-
technik immer kürzer geworden ist und Banknotenserie die Themenwahl und der Ge­ Das Projekt zur Erstellung der zweiten
da viele Länder der Auf­fassung sind, Bank­ staltungswettbewerb rund anderthalb Jahre in Euro-Banknotenserie wurde gestartet
notenserien sollten in Abständen von sieben Anspruch genommen hatten, also einen be­
bis zehn Jahren erneuert werden, wurde die trächtlichen Teil des gesamten Planungs- und Nachdem der EZB-Rat die Beschlüsse über den der Klärung der Bedürfnisse verschiedener
Planung einer zweiten Euro-Bank­noten­serie Vorbereitungsprozesses ausgemacht haben. Masterplan für die zweite Euro-Bank­noten­serie Benutzergruppen wurden Studien und Um­
schon recht bald nach der Aus­gabe der ersten Auch das Verfahren der Ausgabe der neuen gefällt hatte, wurden bei der EZB eine Projekt­ fragen erstellt und Treffen mit Reprä­ sen­
Serie in Angriff genommen.1 Gleich­zeitig Banknoten musste bereits in der Anfangs­phase organisation und im Banknotenausschuss tanten der europäischen Banken­branche, der
wurde ein umfangreiches Forschungs- und des Projekts erwogen werden. Wenn sämtliche mehrere Unterarbeitsgruppen gegründet, um Wert­transportunternehmen, der Ver­kaufs­
Entwicklungsprogramm gestartet, mit dem das Banknoten-Stückelungen wie im Jahre 2002 die Planung und die Vorbereitung einzuleiten. automatenbranche, des Einzelhandels und
Eurosystem potenziellen neuen Fäl­schungen auf einmal in Umlauf gesetzt werden sollten, Die Aufgabe der Unter­ arbeitsgruppen be­ der Verbraucherorganisationen abgehalten.
vorbeugen will. so würde man für die Produktion erheblich stand darin, die technischen und funktio­ Auch verschiedene spezielle Benutzer­gruppen
Schon im Frühjahr 2003 hat der Bank­ mehr Zeit benötigen als in dem Fall, dass die nellen Anforderungen zu klären, die von ver­­ haben an den Diskussionen teil­ge­nommen.
notenausschuss in einer Sitzung diejenigen Banknotenstückelungen stufenweise, d. h. je­ schiedenen Benutzer­gruppen an die Bank­noten Die schon bei der Euro-Bargeld­ umstellung
Fragen behandelt, welche eine erhebliche weils eine Stückelung auf einmal, in Umlauf gestellt werden, die ver­fügbaren neuen Sicher­­ geführten erfolg­reichen Gespräche mit dem
Auswirkung auf den Zeitplan der Erstellung gesetzt würden. heits­­merkmale zu ermitteln und Materialien Euro­päischen Blinden­­verband wurden wieder
einer zweiten Banknotenserie haben sollten. Der EZB-Rat behandelte diese Fragen zu finden, mit denen die Haltbarkeit der aufgenommen. In der ersten Phase der neuen
Es ging um das Thema der neuen Banknoten, im März 2003 und kam zu dem Schluss, dass Banknoten verbessert werden könnte. Bei Gesprächs­runde wurden die Erfahrungen

– 226 – – 227 –
◆ Hin zur Europa-Serie ◆

von Menschen mit Seh­­behinderung mit den In gleicher Weise wurde auch die enge Feed­­backs wurden neue maschinenlesbare was für Alternativen am Markt angeboten
bereits existierenden Euro-Banknoten kartiert Zusammenarbeit mit den Geräteherstellern Sicherheitsmerkmale entwickelt, die in der wurden. Im Mai 2003 lud die EZB die
und Verbesserungswünsche notiert. Dieses weitergeführt. Im Laufe der Jahre hatte so­ nächsten Phase von den Gerätehestellern ge­ führenden Materialhersteller zu einer Sitzung
Feedback wurde genutzt, als neue Merk­ wohl die Verwendung von Banknoten in testet werden konnten. ein. Danach wurde in Laboratorien eine Reihe
male entwickelt wurden, die das Ertasten Verkaufsautomaten als auch die maschinelle Als die Bedürfnisse der verschiedenen von Materialien getestet, von Kunststoff über
und Erkennen der Banknoten erleichtern. Bearbeitung von Banknoten in verschiedenen Benutzergruppen und die Lösungen geklärt beschichtete Papiersorten aus Baumwollfasern.
Diese wurden später von Menschen mit Geldzentren erheblich zugenommen. Mit worden waren, die zur Befriedigung dieser Insgesamt wurden 16 Alternativen getestet,
Sehbehinderung getestet. Die in der Europa- den Geräteherstellern wurden bilaterale Ges­ Bedürfnisse verfügbar waren, wurde ein Ver­ und für die Tests wurde eine Musterbanknote
Serie in Gebrauch genommene Lösung, präche und Informationsveranstaltungen zeichnis der möglichen Sicherheitsmerkmale erstellt. Jede Alternative wurde von zwei Bank­
die am rechten und linken Rand der 5- und organisiert, zu denen sämtliche Hersteller und Materialien für die neue Banknotenserie noten­druckereien gedruckt, und deren Ergeb­
10-Euro-Banknoten befindlichen erhabenen von Geräten, die Euro-Banknoten bearbeiten aufgestellt. Das Verzeichnis umfasste sowohl nisse wurden miteinander verglichen.
Linien, sind aufgrund dieser Tests eingeführt und identifizieren, aus aller Welt eingeladen mit dem menschlichen Auge sichtbare als Das Eurosystem interessierte sich auch für
worden. wurden. Auf Basis der Diskussionen und des auch maschinenlesbare Sicherheitsmerkmale. die Erfahrungen, die andere Zentralbanken mit
Danach musste die industrielle Realisierbar­ der Ausgabe von neuen Banknoten gemacht
keit der Sicherheitsmerkmale geprüft werden, hatten, und versendete zu diesem Zweck
um die bei der Produktion der Bank­noten Umfragen an insgesamt 155 Zentralbanken in
eventuell auftretenden Probleme mög­ lichst aller Welt.
frühzeitig identifizieren zu können. Zur selben Auf der Basis der Tests wurden fünf Alter­
DER EZB-RAT VERLANGTE QUANTENSPRUNG-MERKMALE Zeit wurde getestet, wie gut die ver­schiedenen nativen für weitere Untersuchungen aus­
FÜR DIE ZWEITE EURO-BANKNOTENSERIE Sicher­heits­merk­male Geld­fälschungen zu ver­ gewählt, bei denen die Musterbanknoten von
hindern in der Lage waren. Bei dieser Arbeit den Sortiermaschinen der Zentralbanken be­
In den Sitzungen des EZB-Rates sind im Allgemeinen Als der Rat im April 2005 den Masterplan für die wurden ver­ schiedene am Markt er­ hältliche handelt wurden. Außerdem wurde die Ver­
nur die Mit­glieder des Direktoriums der EZB und neue Euro-Bank­noten­serie behandelte, wurde vor allem Geräte und Materialien ein­gesetzt, mit denen wendung der Musterbanknoten bei Zahlungs­
die Präsi­denten der natio­nalen Zentral­banken an­ darüber disku­tiert, auf welcher Basis die neue Bank­ sich die Sicherheitsmerk­male möglicherweise vorgängen in möglichst authentischer Weise
wesend, welche in die Sitzungen eine Begleitperson noten­serie entwickelt werden sollte. Mehrere Ratsmit­­ reproduzieren ließen. simuliert. Um vollständige Gewissheit zu
(accompanying person) mitnehmen dürfen. Die Präsi­ glieder waren der Meinung, dass sich eine Erneue­rung In der Phase der Überprüfung der indust­ er­langen, wurde im Jahre 2007 noch ein Ge­
denten der nationalen Zentral­banken können selbst der Bank­noten­serie nicht lohnte, wenn diese nicht riellen Herstellbarkeit wurden auch die brauchs­test mit echten, unterschiedlich be­
bestimmen, ob es sich bei dieser Person um den Vize­ ein bis zwei bedeut­same neue Sicher­heits­merkmale Qualitäts­anfor­ de­
rungen geklärt, die an ein schichteten Euro-Banknoten durchgeführt, die
präsidenten oder um einen Sach­verständigen ihrer bekommen würde. Einer der Präsidenten ließ in diesem jedes Sicher­ heits­merkmal zu stellen sind, in den Niederlanden, in Irland und in Portugal
Bank handelt. Der Vorsitzende des Rates, also der Zusammenhang das Wort „Quantensprung“ (quantum sowie ferner die Kosten, die Patent­rechte, die in Verkehr gebracht wurden. Da die getesteten
Präsident der EZB, kann jedoch mit der Zustimmung des leap) fallen. Dieser Begriff, der ursprünglich aus der Ange­bots­kette und die mit den Sicherheits­ Alternativen sich in den verschiedenen Ländern
Rates zusätzlich einen technischen Sach­verständigen Quanten­mechanik stammt und mit dem man im allge­ merkmalen verbundenen Arbeitsschutz- in gleicher Weise verhielten, konnte man
zur Sitzung einladen. Da mit den Euro-Bank­­noten viele meinen Sprachgebrauch einen großen Fortschritt oder und Um­ welt­ fragen. Zugleich wurden auch aufgrund der Test­ergebnisse für die Europa-
technische Fragen verbunden waren, habe ich den Wandel bezeichnet, wurde sodann zur Richtschnur des Materialien getestet, die den Bank­noten eine Serie eine solche Beschichtung wählen, die die
Rats­sitzungen mehrere Male beigewohnt, wenn es um Banknotenausschusses. In vielen Diskussionen haben bessere Halt­barkeit verleihen sollten. Zuerst Haltbarkeit der Banknoten mit niedrigeren
die Entwicklung der Euro-Banknoten und die Auswahl wir erwogen, welche neuen Sicherheitsmerkmale als wurde durch Studien und Be­fragungen geklärt, Nennwerten verbesserte.
neuer Sicherheitsmerkmale ging. Quantensprung-Merkmale gelten könnten.

– 228 – – 229 –
◆ Hin zur Europa-Serie ◆

sollte und solche Motive wie Fenster, Tore der der bisherige Entwicklungsstand der
und Brücken, die Landkarte Europas und zweiten Banknotenserie, die Vorbereitungs­
die Europaflagge beibehalten werden sollten, organisation, die Kriterien für die Wahl des
hielt der Rat es nicht für zweckmäßig, einen Designers und das vorläufige Aus­ lobungs­
neuen Gestaltungswettbewerb in der Weise schreiben (design brief) vorgestellt wurden.
auszuschreiben, wie man es 1996 getan Gleichzeitig wurden auch die Fragen geklärt,
hatte. Dagegen wurde jede Zentralbank des die die Designer zuvor eingesandt hatten.
Euroraums darum gebeten, einen Designer Mehrere Designer hatten zehn Jahre zuvor
zu ernennen, von dem ein Vorschlag zur bereits am Gestal­ tungs­wettbewerb für die
Neugestaltung des Erscheinungsbildes der ersten Euro-Banknoten teilgenommen,
Euro-Banknoten einzuholen sei. Man suchte sodass sie mit der Materie vertraut waren.
also nicht nach einem neuen Erscheinungsbild, Der endgültige Auslobungstext wurde den
sondern nach neuen Ideen, und es ging Designern am 4. August 2006 zugesandt, und
eher darum, jemanden zu finden, der das die Entwürfe sollten bis zum 13. Oktober
Erscheinungsbild neu gestaltet, als um die 2006 bei der EZB eingehen.
Wahl des Designs der Banknoten. Aus dem Designerwettbewerb ging der von
Die von den Zentralbanken nominierten der Deutschen Bundesbank nominierte, in
Designer wurden von der EZB zu einer Ver­ Berlin lebende Designer Reinhold Gerstetter
anstaltung am 28. Juni 2006 eingeladen, auf siegreich hervor. Gerstetter war bereits bis 2002

Das Material für die Banknoten mit niedrigeren Nennwerten wurde anhand von Musterbanknoten getestet, die für die
Reinhold Gerstetter
Labortest aus verschiedenen Materialien hergestellt und mit einer unterschiedlichen Beschichtung versehen worden waren.
gewann den
Ideenwettbewerb
für die zweite Euro-
Banknotenserie, und
auf der Basis seines
Die Planung der zweiten Euro-Banknotenserie Wasserzeichen-Entwurfs
erhielt diese den Namen
mündete in die Europa-Serie „Europa-Serie“.

Nachdem der EZB-Rat entschieden hatte, Dies war allein schon von daher unerlässlich,
dass die Zeitalter und Stile in Europa auch da für die Serie neue Sicher­ heitsmerkmale
das Thema der zweiten Euro-Banknotenserie konzipiert wurden, derentwegen das Er­
sein sollte, musste auch festgelegt werden, in scheinungsbild der Bank­noten ohnehin ge­
welcher Weise das Erscheinungsbild der neuen ändert werden musste. Da es der Wunsch war,
Banknotenserie weiterentwickelt werden sollte. dass die zweite Serie auf der ersten basieren

– 230 – – 231 –
◆ Hin zur Europa-Serie ◆

als Designer von Bank­noten und Brief­marken zu infor­mieren, und in diesem Sinne wollte Der EZB-Rat genehmigte die Sicherheitsmerkmale
für die Bundesdruckerei in Berlin tätig gewesen man das Er­scheinungs­bild der Europa-Serie der zweiten Euro-Banknotenserie
und hatte für mehrere Länder Banknoten nutzer­freund­licher gestalten.
entworfen. Wie aus Kapitel 3 hervorgeht, Das Erkennen der Sicherheitsmerkmale Als die Phase der Überprüfung der industriellen da die Druck­toleranzen klein sind, kommt
haben sowohl die letzte Serie der DM-Bank­ wird leichter, wenn man weiß, was man sieht. Herstellbarkeit bezüglich der einzelnen Merk­ es zwischen den einzelnen Ele­ menten oft
noten als auch die letzte Peseta-Bank­noten­ Der Name der zweiten Euro-Banknoten­ male auf die Zielgerade gebracht worden zu unvor­herseh­baren nach­teiligen Über­
serie Spaniens auf Ent­würfen von Gerstetter serie – Europa-Serie – gibt darauf einen war, arbeitete der Banknotenausschuss einen schneidungen in der Wirkung. Nicht nur das
basiert. Eine von Gerstetters Ideen war es, für Hinweis. Im Wasserzeichen wird das Porträt Vor­schlag über die zu­künftigen Sicher­heits­ Euro­system, sondern auch die Zentralbank
das Wasser­zeichen der Euro-Banknoten ein der Prinzessin Europa sichtbar, und außer­ merkmale der neuen Serie und die Details des der Vereinigten Staaten von Amerika ist bei
Porträt der mythologischen Prinzessin Europa dem sieht der Betrachter ihr Gesicht auch in Erscheinungsbilds aus. Zu diesem Zeitpunkt der neuen 100-Dollar-Banknote mit ähn­
zu entwerfen, und dies führte dann auch zu dem silbernen Folienstreifen mit Hologramm. war noch geplant, die Ausgabe der neuen lichen Problemen konfrontiert worden, und
dem Namen der Serie: die Europa-Serie. Robert In der griechischen Mythologie war Europa Banknotenserie mit der 50-Euro-Banknote zu der Zentralbank der Schweiz ist es bei der Ent­
Kalina hat an dem Designer­wett­bewerb nicht eine phönizische Prinzessin. Der Göttervater beginnen. Der Vorschlag wurde in der Sitzung wicklung einer neuen Banknotenserie genauso
teilgenommen, aber er war als Mitglied in der Zeus, der sich in einen Stier verwandelt hatte, des EZB-Rates im Oktober 2007 behandelt, ergangen.2
Unter­arbeits­gruppe mit dabei, und zusammen hat die schöne Prinzessin auf die Insel Kreta und bei derselben Gelegenheit wurde die Sache Mein Nachfolger als Banknotendirektor,
mit dem Designer hat er die Europa-Serie entführt. Die Miteinbeziehung von Zeus vom Rat auch beschlossen. Ton Roos, startete bei der EZB ein neues
weiteren­twickelt. in das Wasserzeichen oder das Hologramm Damit waren jedoch noch nicht alle Her­ Test­programm, mit dem die Probleme gelöst
Da es über die Sicherheitsmerkmale der hätte jedoch das in dem kleinen Raum ausforderungen gelöst. Als nach dem Beschluss werden konnten. Da die Fragen be­züglich
Banknotenserie bereits einen vorläufigen untergebrachte Bild undeutlich gemacht, des Rates der Probedruck gestartet wurde, des Materials für die neuen Euro-Bank­noten
Vor­schlag gab, ging Gerstetter zusammen und deswegen kam man zu dem Schluss, dass stellte sich heraus, dass obwohl die einzel­ mit nied­rigeren Nennwerten schon früher
mit der Unter­ arbeitsgruppe, die für das das Porträt der Europa allein diesen Mythos nen Merkmale für sich allein ge­ nommen gelöst worden waren, erschien es nun zweck­
Design und die druck­technische Umsetzung versinnbildlichen sollte. funktionierten, ihre Gesamt­ wirkung zu mäßiger, die Reihen­folge der Aus­gabe der
der Bank­noten zuständig war, daran, die Die neuen Sicherheitsmerkmale haben Problemen führte, derentwegen die Bank­ Bank­noten zu ändern, da zudem das Auf­
Details des Erscheinungsbildes auszufeilen. Änderungen am Aussehen der Banknoten noten­druckereien nicht in der Lage waren, die kommen von Euro-Fälschungen relativ gleich
Von der EZB durchgeführte Umfragen verlangt, aber auch die Landkarte Europas Bank­noten effektiv zu drucken. Man benötigte geblieben war. Somit wurde also zuerst die
hatten ergeben, dass die Bargeldbenutzer auf der Rückseite der Euro-Banknoten zusätzliche Testphasen, um neue Lösungen neue 5-Euro-Banknote in Umlauf gebracht
den Sicherheits­merk­malen keine große Auf­ musste geändert werden, denn Zypern und ausprobieren zu können. In den letzten Jahren und nicht die 50-Euro-Banknote, wie es
merksamkeit schenkten und normalerweise Malta, die im Jahre 2004 der Europäischen ist es in vielen anderen Zentral­ banken bei ursprünglich geplant war. Als nächstes kommt
nur einige wenige Merk­ male kannten. Union beigetreten waren, waren auf den der Entwicklung von neuen Banknoten zu die 10-Euro-Banknote an die Reihe, die im
Außerdem haben nur sehr wenige erklären Banknoten der ersten Euro-Banknotenserie ähnlichen Problemen gekommen. September 2014 in Umlauf gebracht wird.
können, wie die Sicher­heits­merk­male noch nicht zu sehen gewesen. Malta ist kleiner Wegen der schnellen Entwicklung der Auf diese Weise hat man zusätzliche Zeit zur
funk­tionieren. Am besten be­kannt waren als das Mindestmaß, das bei der ersten Euro- Kopier­techniken werden auf den Bank­noten Herstellung derjenigen Banknoten gewonnen,
solche her­kömmlichen Sicher­heits­merk­ Banknotenserie für Inseln vorgegeben worden heutzutage neue Lösungen be­nötigt, die tech­ deren Druckauflage die größte ist: die 20- und
male wie Wasser­zeichen, Sicher­heits­fäden war, und Zypern liegt östlich vom rechten nisch immer anspruchs­voller werden. Aber 50-Euro-Banknoten.
und Stichtief­druck­reliefs. Es stellte sich also Rand der ursprünglichen Landkarte. In der
auch die Her­aus­forderung, die Öffent­lich­ Europa-Serie sind diese beiden Dinge korri­
keit über die Sicher­ heits­merk­ male besser giert worden.

– 232 – – 233 –
◆ Hin zur Europa-Serie ◆

NACH DER NIEDERLEGUNG DES AMTES DES EZB-BANKNOTENDIREKTORS dabei, für den Exekutivausschuss einen Vorsitzenden zu González-Páramo an. Als ich anfing, mein Anliegen
SETZTE SICH MEINE TÄTIGKEIT IM RAHMEN DER WELTWEITEN ZUSAMMENARBEIT suchen. Ich berichtete Hildebrand, dass das Direktorium vorzubringen, unterbrach er mich und berichtete,
ZUR BEKÄMPFUNG VON GELDFÄLSCHUNGEN FORT der EZB einige Wochen zuvor mein Rücktrittsgesuch dass Hildebrand ihn kontaktiert habe und dass das
bewilligt hatte und dass die von ihm angebotene Direktorium der EZB seinen Vorschlag schon genehmigt
Aufgabe zwar interessant sei, aber nicht so recht in habe. Die EZB war also bereit, meinen Vertrag noch
Im Jahre 2006 teilte ich im Rahmen des internen der EZB beenden könnte, sobald mein Nachfolger in die meinen Plan passe. Zum Abschluss unseres Gesprächs um die notwendige Zeit zu verlängern. Es blieb mir
Mobilitätsprogramms der leitenden Personen der EZB neue Aufgabe eingearbeitet worden sei. Der öffentliche bat Hildebrand mich jedoch, sein Angebot noch nicht also nur noch übrig zu vereinbaren, wie viel Zeit ich für
dem damaligen für Banknotenangelegenheiten zu­ Bewerbungsprozess wurde sofort gestartet. endgültig abzulehnen. Das habe ich ihm dann auch die neue Aufgabe aufbringen sollte, nachdem ich von
ständigen Direktoriumsmitglied José Manuel González- Im Februar 2008 erhielt ich einen Anruf von versprochen. dem Amt als Banknotendirektor zurückgetreten war.
Páramo mit, dass ich daran denke, vom Amt des Philipp Hildebrand, dem damaligen Vizepräsidenten Ich nahm an, dass Hildebrand nun andere mögliche Wir vereinbarten, dass meine Aufgabe als Vorsitzender
Banknotendirektors zu einem passenden Zeitpunkt in der Schwei­zerischen National­bank, der später zum Kandidaten erwägen würde und hielt es daher nicht eine Halb­tagstätigkeit sei. Das war auch mein Wunsch
naher Zukunft zurückzutreten. González-Páramo schlug Präsidenten der Bank gewählt wurde. Hilde­brand fragte für notwendig, das für Banknotenangelegenheiten zu­ gewesen, denn ich hatte noch andere Pläne.
jedoch vor, dass ich noch eine Weile im Amt bleibe, mich, ob ich daran interessiert sei, als EZB-Repräsen­ ständige EZB-Direktoriums­mitglied González-Páramo Im März 2008 nahm ich meine neue Tätigkeit als
da sich viele bedeutende Projekte in einer kritischen tant Vor­sitzender des Exekutiv­ausschusses der Zentral­ über das Telefongespräch zu informieren. Später kam Vorsitzender des Exekutivausschusses der CBCDG-
Phase befänden. Im darauffolgenden Jahr habe ich in bank-Arbeitsgruppe für die Fälschungsbekämpfung ich jedoch zu dem Schluss, dass es doch gut wäre, die Arbeitsgruppe auf, und zwar anfangs noch parallel
einer Unterredung zum selben Thema als zusätzliche (Central Bank Counterfeit Deterrence Group, CBCDG) Kontaktaufnahme Hildebrands zu erwähnen. Ich rief zur Tätigkeit als EZB-Bank­notendirektor. Nach einem
Begründung vorgebracht, dass außer mir auch einer werden wollte.
meiner leitenden Mitarbeiter, Thomas Schweikart, der Die CBCDG-Arbeitsgruppe ist eine von über 30
vorher lange Zeit für die Deutsche Bundesbank tätig Zentralbanken gebildete Gruppierung, die den Präsi­
gewesen war, schon über sechzig Jahre alt sei und das denten der G10-Zentralbanken, d. h. der Zentralbanken
auch ein weiterer leitender Mitarbeiter, Brian Dennis der großen westlichen Industrie­länder, unterstellt ist. Die EZB hielt im November 2009 im Frankfurter Ratskeller eine Veranstaltung ab, in der der neue (rechts) und der alte (links)
Banknotendirektor zusammen mit dem EZB-Präsidenten Jean-Claude Trichet (mitte) fotografiert wurden.
dieses Alter sehr bald erreichen würde. Es schien mir Ihre Aufgabe besteht darin, etwaigen Bedrohungen
also begründet, vor meinen engsten Mitarbeitern aus für die Banknoten­sicher­heit nachzu­gehen und den
dem Amt auszuscheiden, damit mein Nachfolger dann Zentralbanken probate Maß­nahmen gegen die Be­
seine nächsten Mitarbeiter selbst wählen könnte. drohungen vorzuschlagen. Die CBCDG-Arbeits­gruppe
Dies sah dann auch González-Páramo ein, und so fördert besonders solche technischen Lösungen,
vereinbarten wir, dass wir nach der Genehmigung der mit denen die Nutzung von Computern und anderen
Sicherheitsmerkmale der zweiten Euro-Banknoten­ digitalen Geräten bei der Fälschung von Banknoten
serie durch den EZB-Rat den Prozess der Wahl meines verhindert werden können.
Nachfolgers starten würden. Die G10-Zentralbankpräsidenten hatten kurz zuvor
Nachdem der EZB-Rat im Oktober 2007 die Be­ die Verwaltung der CBCDG-Arbeits­gruppe über­prüft
schlüsse über die Sicherheitsmerkmale der neuen und beschlossen, dass als Vor­sitzender der Jahres­­
Bank­notenserie gefasst hatte, begann ich also mit den sitzung der Gruppe einer der Präsidenten oder Vize­
Vorbereitungen für die Wahl meines Nachfolgers, und präsidenten der G10-Zentral­banken fungieren solle und
im Januar 2008 beschloss das Direktorium der EZB, dass dass für die laufende Tätigkeit der Exekutivausschuss
die Stelle des Banknotendirektors ausgeschrieben wird. zuständig sei. Die Präsidenten hatten Hildebrand zum
Zugleich vereinbarten wir, dass ich meine Tätigkeit bei Vorsitzenden der Jahressitzung gewählt, und er war nun

– 234 – – 235 –
◆ Hin zur Europa-Serie ◆

langen Prozess war Ton Roos von der Zentral­bank der Danach richtete Trichet seinen Blick auf mich und PRÄSIDENT TRICHET INTRESSIERTE SICH AUCH FÜR DIE EURO-BANKNOTEN
Niederlande zu meinem Nachfolger gewählt worden, konstatierte, dass es eine feine Sache gewesen sei, bei
und er war bereit, am 1. November 2008 diese Tätigkeit der Behandlung dieses Punktes die EZB zu vertreten, Jean-Claude Trichet war von Anfang November 2003 mussten die Experten bisweilen ihr Bestes geben, um
anzutreten. Ich fungierte dann noch einen Monat, also da meine Kandidatur eine so starke und einmütige bis Ende Oktober 2011 Präsident der EZB. Obwohl Trichet gegenüber ihren Standpunkt zu verteidigen.
bis Ende November 2008, weiter als Vorsitzender des Unterstützung (striking peer support) erhalten habe. die bedeutendsten Etappen in der Entwicklung der Aber Trichet beherrschte auch die Kunst der
Banknotenausschusses. Damit endete dann meine gut Auch die übrigen Direktoriumsmitglieder äußerten ihre Euro-Banknoten – die Fertigstellung der Planung Motivierung, was ich mehrere Male erleben durfte. Am
zehnjährige Tätigkeit auch in dieser Aufgabe. Zustimmung, und einer von ihnen sagte mir: „Du hast und die reibungslos verlaufene Ausgabe des Euro – deutlichsten trat dieser Zug für mich auf einem der
Mit meinem Antritt meiner neuen Aufgabe ist noch wohl bemerkt, dass es striking war und nicht surprising während der Amtsperiode von Wim Duisenberg, dem jährlichen Empfänge der EZB in Erscheinung.
eine amüsante Erinnerung verbunden. Wenn das EZB- (überraschend)“. Vorgänger von Trichet, erreicht wurden, so sind in die Die EZB veranstaltet einmal im Jahr mit einer
Direktorium Banknotenangelegenheiten behandelte, In den letzten Monaten des Jahres 2008 habe acht­jährige Amtsperiode von Trichet auch viele mit nationalen Zentralbank die Kulturtage der EZB, auf
war ich oft als technischer Sachverständiger zugegen. ich Ton Roos dabei geholfen, sich mit seinen neuen der Produktion, der Distribution und der Effizienz­ denen in Frankfurt und Umgebung die Kultur des
Ein solcher Besuch fiel in die Zeit, als ich gerade zum Vor­ Aufgaben vertraut zu machen. Meine Halbtagstätig­ steigerung der Euro-Banknoten verbundene Be­schlüsse jeweiligen Landes in umfassender Weise vorgestellt
sitzenden des Exekutivausschusses der CBCDG-Arbeits­ keit als Vorsitzender des Exekutivausschusses der sowie die Genehmigung der technischen Defini­tionen wird. Das Eröffnungskonzert findet stets in der Alten
gruppe ernannt worden war. Als ich den Sitzungssaal CBCDG-Arbeitsgruppe begann zu Jahresanfang 2009, der Europa-Serie gefallen. Oper Frankfurt statt, und zwar in der Weise, dass
betrat, hieß mich Präsident Trichet willkommen und und danach hatte ich dann die Möglichkeit, mich Trotz des Umstandes, dass Trichet als Präsident das Konzert im Anschluss der Sitzung des EZB-Rates
berichtete den übrigen Direktoriumsmitgliedern, dass auch der Schreibarbeit – wie der an diesem Buch – des EZB-Rates für viele schwierige Beschlüsse stattfindet, was den Repräsentanten der nationalen
meine Wahl zum Vorsitzenden des Exekutivausschusses zu widmen. Meine Tätigkeit als Vorsitzender des verantwortlich ist, die mit Störungen der Finanzmärkte Zentralbanken den Besuch des Konzerts ermöglicht.
der CBCDG am Tag zuvor ein Punkt auf der Agenda der Exekutivausschusses der CBCDG-Arbeitsgruppe währte zusammenhängen, hat er auch für alle Fragen Dem Eröffnungskonzert geht der jährliche Empfang
Sitzung der G10-Zentralbankpräsidenten gewesen sei. bis Ende 2012. betreffend die Euro-Banknoten ein lebendiges Interesse der EZB voraus, zu dem außer den Repräsentanten des
aufgebracht. Schon unser erstes Treffen zu seiner Zeit Europäischen Zentralbanksystems auch Vertreter des
als Präsident hat mir diese Sache klar gemacht. kulturellen Lebens und des Bankensektors von Frankfurt
Das Direktorium der EZB hatte es sich zur eingeladen werden. Die Behandlung einer Frage, die
Gewohnheit gemacht, einmal im Monat mit den unserer Abteilung viel Vorbereitung abverlangt hat
Direktoren der verschiedenen Geschäftsgebiete und deren Lösung auch Trichet vehement zugestimmt
(business area ) ein gemeinsames Mittagessen hatte, stand auf der Tagesordnung des EZB-Rates am
einzunehmen. In der Ära Trichet war man bestrebt, selben Tag wie das Eröffnungskonzert der Kulturtage
solche Treffen sogar zweimal im Monat einzurichten. der EZB und des jährlichen Empfangs.
Als Trichet zum ersten Mal als Präsident der EZB an Nach seiner Art hieß Trichet zuerst die geladenen
solch einem Mittagessen teilnahm, ging er umher, um Gäste willkommen. Während seiner Ansprache
jedem der anwesenden Direktoren die Hand zu geben. bemerkte er mich in der Menschenmenge. Nach seinem
Als ich an die Reihe kam, erkundigte er sich sofort Willkommensgruß steuerte er direkt auf mich zu und
danach, wie es derzeit mit den Fälschungen von Euro- fragte mich, ob ich schon vom Beschluss des Rates
Banknoten aussehe. gehört hätte. Ich berichtete, dass mein Vorgesetzter
Trichet war nicht nur an den Ansichten der González-Páramo mich bereits unterrichtet habe.
Sachverständigen interessiert, sondern er forderte sie Trichet erzählte weiter, dass er an mich gedacht habe,
auch zu Streitgesprächen über die zu bearbeitenden als er zum Zeichen der Genehmigung der Sache mit
Angelegenheiten heraus. In diesen Wortgefechten dem Hammer des Vorsitzenden auf den Tisch klopfte.

– 236 – – 237 –
◆ Hin zur Europa-Serie ◆

Europa-Serie länger dauerte als vorgesehen, wurde zu allein umherging, ohne dass ihm, wie gewöhnlich,
einem bestimmten Zeitpunkt klar, dass der vorläufige eine Armee von Journalisten folgte. Ich sprach ihn
Zeitplan für die Produktion und Ausgabe der neuen an und fragte, ob ich kurz mit ihm reden könne. Ich
Banknoten nicht eingehalten werden könne. Auf der berichtete ihm, dass die Testphase der Banknoten der
anderen Seite war die Situation bei den Fälschungen neuen Serie länger dauern würde als wir dem EZB-
von Euro-Banknoten nicht akut, und für den Zeitplan Rat ursprünglich zugesagt hatten. Wegen des Verzugs
gab es keine solche politische Frist wie bei der Emission könne die Ausgabe der ersten Banknote der Europa-
der ersten Serie. Ich hielt es jedoch für angebracht, bei Serie erst nach dem Ende seiner Amtsperiode im
passender Gelegenheit Trichet über den Verzug im Oktober 2011 erfolgen. Er erwiderte, getreu seinem
Zeitplan inoffiziell zu informieren. resoluten Stil, dass vereinbarte Zeitpläne von Projekten
Im September 2008 waren wir auf der Euro- eingehalten würden, dass aber der Umstand, dass
Konferenz in Bratislava, der Hauptstadt der Slowakei, seine Amtsperiode ende, für den Zeitplan der Ausgabe
da die Slowakei zum 1. Januar 2009 den Euro einführen der Europa-Banknotenserie keine Bedeutung habe.
würde. Während des Büfett-Mittagessens bemerkte Er schloss mit den Worten: „Die Institutionen sind
ich, dass Trichet ausnahmsweise einen Moment lang wichtig, nicht die Personen.“

EZB-Präsident Jean-Claude Trichet hat während seiner achtjährigen Amtsperiode großes Interesse an den Euro-Banknoten
gezeigt. Hier überreicht er im Herbst 2007 das Symbol der Euro-Banknoten dem Präsidenten der Zentralbank Maltas,
Michael C. Bonello.

Vielleicht war Trichets Art und Fähigkeit, Menschen zu Ein anderes Gespräch zwischen uns war von
motivieren, ein Grund mit dafür, dass ich über zehn seinem Inhalt her weniger erfreulich, hat aber dazu
Jahre lang mich für die Euro-Banknoten eingesetzt beigetragen, dass meine Hochachtung für Trichet
habe. nur noch gestiegen ist. Als das Testprogramm für die

– 238 – – 239 –
17.
Die zwei Jahrzehnte
der Euro-Banknoten
◆ Die zwei Jahrzehnte der Euro-Banknoten ◆

im Allgemeinen und des Bankwesens im ausgeübt, sie haben das Reisen im Euroraum
Besonderen gleichfalls zugenommen. Bei ver­ und zum Teil auch außerhalb des Euro-
schiedenen Krisen hat sich zudem heraus­ Währungs­gebietes erleichtert, und ihre Ein­
gestellt, dass Bargeld einen Teil der nationalen führung hat eine große Bedeutung auf die
Infrastruktur bildet. Bargeldversorgung des Euroraums und auch
Euro-Banknoten sind eine beliebte Form außerhalb desselben gehabt. Viele von den bei
der Aufbewahrung von Vermögenswerten auch der Einführung des Euro angewandten, damals
außerhalb des Eurogebietes, und Schätzungen für außergewöhnlich gehaltenen Maß­nahmen,
zufolge befinden sich ca. 25–30 % der Euro- haben das Denken der Zentral­ banken ver­
Banknoten außerhalb des Gebietes. Das Ver­ ändert und sind zu normalen Praktiken bei der
trauen, das dem Euro als Parallel­ währung Erneuerung von Banknoten auch außer­halb
entgegen gebracht wird, zeigt sich, dass bei des Euroraums geworden.
Obwohl die Euro-Banknoten erst vor gut heitsmerkmale sowie die vorzeitige Abgabe Störungen der Finanzmärkte ein großer Teil Die Mehrheit (57 %) der Bürger des Euro­
einem Jahrzehnt in die Hände der Verbraucher und Weitergabe der Banknoten vier Monate der stark gestiegenen Nachfrage nach Euro- raums hielten laut dem Eurobarometer des
gelangt sind, hat ihre Geschichte bereits vor vor dem Ausgabetermin. Un­voreingenommene Banknoten von außerhalb des Euroraums Jahres 2013 den Euro für eine gute Sache für ihr
mehr als zwanzig Jahren begonnen. Die ersten Lösungen haben es möglich gemacht, die gekommen ist. Land. Von den Deutschen waren 65 % dieser
Diskussionen über die Banknoten wurden Euro-Banknoten in Umlauf zu setzen und Die Euro-Banknoten haben einen be­ Meinung, und nur 25 % hielten den Euro für
schon vor der Unterzeichnung des Vertrags die nationalen Banknoten aus dem Verkehr deutenden Einfluss auf den Alltag der Bürger eine schlechte Sache (siehe Diagramm 20).
über die Europäische Union im Februar 1992 zu ziehen, und zwar reibungslos und in relativ
in Maastricht geführt. kurzer Zeit.
Die Entwicklung der Euro-Banknoten und Nach der gelungenen Bargeldumstellung
der Ersatz der traditionsreichen natio­nalen ist die Menge der in Umlauf befindlichen Diagramm 20. Eurobarometer 2013: Ist der Euro allgemein für Ihr Land eine gute oder schlechte Sache?
Bank­noten einer ganzen Reihe von Staaten Euro-Banknoten von Ende Februar 2002 %
durch gemeinsame Banknoten war ein einzig­ bis Ende 2013 auf mehr als das Zwei­fache 100 Keine Antwort
artiges Ereignis in der Banknotengeschichte. gewachsen, und der Wert dieser Bank­noten 90
Die Produktion der Banknoten, die auch von ist um fast das Vierfache gestiegen. Obwohl 80 Schwer zu sagen
ihrer Qualität her einheitlich sein mussten, mit der Verbreitung neuer Zahlungs­ arten 70
Schlechte Sache
in 15 Banknotendruckereien auf von neun der relative Anteil des Bargelds als Zahlungs­ 60
Papierfabriken hergestelltem Papier hat sich mittel zurückgegangen ist, hat die Nutzung Gute Sache
50
– allen Zweifeln zum Trotz – als möglich von Bargeld als Aufbewahrungsform von Geld
40
erwiesen. im selben Zeitraum zugenommen. Dies war
30
Die Ausgabe der Banknoten hat viele eine Folge davon, dass die Öffentlich­keit ihre
20
außergewöhnliche Maßnahmen erfordert, wie Barbestände an die Bedingungen der ge­ringen
10
zum Beispiel die Durchführung von Tests mit Inflationserwartungen und niedrigen Zinsen
0
den Bank­noten durch Unternehmen der Auto­ angepasst hat. Die Bedeutung von Bargeld

IE
LU
FI
DE
MT
AT
EL
NL
EE
Euroraum
SK
FR
SI
BE
ES
IT
PT
CY
maten­branche mehr als 20 Monate vor ihrer als eine Art persönlicher Notreserve hat im
Aus­gabe, die frühe Publi­zierung der Sicher­ Zuge der Elektronisierung der Gesellschaft Quelle: Europäische Kommission

– 242 – – 243 –
◆ Die zwei Jahrzehnte der Euro-Banknoten ◆

Eine noch größere Mehrheit der Befragten trotz der instabilen Verhältnisse der letzten
(68 %) hielt den Euro für eine gute Sache für Jahre ihre Beliebtheit bewahrt haben.
die Europäische Union. Insgesamt waren die Der Austausch der ersten Euro-Bank­noten­
Befragten fast ausnahmslos (zu 94 %) der serie durch die neue Europa-Serie begann
Meinung, dass die Banknoten gut erkennbar im Mai 2013 mit der Einführung der neuen
und sehr leicht in der Handhabung seien. 5-Euro-Banknote. In den kommenden Jahren
In Deutschland belief sich dieser Anteil auf werden die Banknoten der Europa-Serie nach
95 %.1 Diese Zahlen bestätigen, dass die und nach die Noten der ersten Euro-Serie
Euro-Banknoten nach Meinung der Bürger ersetzen, die dann als handfeste Zeugnisse für
ein positives Beispiel für die europäische ein einzigartiges histo­risches Ereignis bleiben
Integration darstellen und dass die Banknoten werden.

– 244 – – 245 –
Anmerkungen
◆ Anmerkungen ◆

Vorwort zur deutschen Fassung werden der Ausschuss der EG-Zentralbankpräsidenten den von der Bank von England ausgegebenen Banknoten Erscheinungsbild der Banknoten
und seine Rolle bei der Schaffung der Wirtschafts- und erst 38 Jahre lang gestanden hatte, und das in der über
1. Anm. d. Red. der deutschen Fassung: Die Zentralbank gelöst wurden
Finnlands heißt „Suomen Pankki“ auf Finnisch und „Finlands Währungsunion sowie bei der finanzwirtschaftlichen 300 Jahre alten Banknotengeschichte Englands. Siehe z. B.
1. Heinonen (2012b).
Bank“ auf Schwedisch. Beide Sprachen sind die offiziellen Integration ausführlich beschrieben. Sun (23.9.1998) Off with yer Head Ma’am! DailyTelegraph
2. Ilta-Sanomat (18.12.1996) Suomalaisten lisäksi muutkin
Sprachen des Landes, wobei hier die finnische Benennung 3. Siehe z. B. European Commission (2005). (23.9.1998) Queen’s head banned from euro. Times
ovat valittaneet. Eurosetelien suunnittelija lupaa IS:lle
Anwendung findet. „Zentralbank“ und „Notenbank“ werden 4. Die Vertreter aller damaligen EU-Länder haben sich an den (23.9.1998) Queen’s head banned from euro notes, national
tarkistaa karttansa. [Außer den Finnen haben sich auch
synonym verwendet. Vorarbeiten beteiligt, ungeachtet ihres dem Maastrichter symbols rejected as confusing. The Express (23.9.1998) Off
noch andere beschwert. Der Designer der Euro-Banknoten
Vertrag gemäßen Rechts, von den Vorschriften des with Her Majesty’s head. Guardian (23.9.1998) Sceptics up
verspricht, seine Landkarten zu überprüfen].
Vertrags abzuweichen. Großbritannien und Dänemark in arms as Europe’s bankers cut off queen’s head. The Daily
3. Der Eklat nahm seinen Anfang, als der Redakteur Russ
Einleitung wurde bekanntlich das Sonderrecht zuerkannt, außerhalb Mail (23.9.1998) No room for the Queen on the euro.
Swan von der Zeitschrif Bridge Design and Engineering
1. Europäisches Währungsinstitut (1995–1997), Europäische der Währungsunion zu bleiben, aber in der Weise, dass 4. Pressekonferenz der EZB (8.6.2006).
einen Artikel über die Übereinstimmungen mit real
Zentralbank (1998–2012, 2001a und b, 2002a, 2003a und sie auf Wunsch der Union zu einem späteren Zeitpunkt 5. Die endgültigen Größenunterschiede der Bank­noten
existierenden Brücken veröffentlichte und er von der BBC
b, 2004, 2005, 2007b). beitreten könnten. Eine interessante Kuriosität besteht wurden somit erst nach dem Start des Gestaltungs­
im Programm Newsnight interviewt wurde. Siehe auch
2. Die EZB veröffentlichte 2007 das Werk How the euro became darin, dass die Vorarbeiten für die gemeinsame Währung wettbewerbs beschlossen (siehe Kapitel 3) und die im
Helsingin Sanomat (17.2.1997) Euroseteleiden silloilla
our money: A short history of the euro banknotes and coins auf Sitzungen in der Schweiz begonnen und von einem Auslobungsschreiben genannten Formate wichen etwas
esikuvia Intiassa asti. Brittiläisen siltaekspertin havainnot
(Die Geschichte des Euro: Ein Überblick über die Entstehung Briten geleitet wurden. von diesen ab.
hämmentävät setelisuunnittelua. [Für die Brücken der
der Eurobanknoten und -münzen. Die deutschsprachige 5. Die Firma Setec Oy war die ehemalige Banknotendruckerei 6. Siehe z. B. Financial Times (25.7.2001) Euro-enthusiast Finns
Euro-Banknoten gibt es Vorbilder bis nach Indien. Die
Version des Werks findet sich in elektronischer Form auf der Suomen Pankki, die im Jahre 1992 in eine Gesellschaft worry about need for bigger wallets. Times (30.8.2001)
Beobachtungen eines britischen Brückenexperten mischen
den Internetseiten der EZB.) Außerdem wurde über die umgewandelt wurde. Setec beteiligte sich bis 2003 A nervous Continent gets ready for E-day. Auch in der
die Banknotengestaltung auf.]
Wanderausstellung der EZB zur Bargeldumstellung des am Druck der Euro-Banknoten. Danach hat sich Setec finnischen Presse fand diese Sache Beachtung. Siehe
Jahres 2002 das Buch The making of the €uro veröffentlicht, auf die Entwicklung und Herstellung von hochsicheren Kauppalehti (11.12.1998) Mahtuvatko eurot lompakkoon?
das Fotos von Claudio Hils enthält. Ein entsprechendes Identifizierungsprodukten und Anwendungen konzentriert. Euron tulo muuttaa lompakontekijän tuotevalikoimaa. 5. Nachdem die Europäische Zentralbank
Buch ist auch über eine zweite Wanderausstellung, d. h. Seit 2006 ist Setec Teil des weltweit agierenden Gemalto- [Passen die Euros ins Portemonnaie? Die Euro-Einführung im Juni 1998 ihre Tätigkeit aufgenommen
über die Ausstellung mit den zum Gestaltungswettbewerb Konzerns. ändert das Produktsortiment der Geldbörsenhersteller]. hatte, wurde der EZB-Rat das oberste
eingereichten Entwürfen, herausgegeben worden: Euro Iltalehti (14.12.2000) Sopiiko euro suomalaiseen
banknote design exhibition.
beschlussfassende Organ und der
lompakkoon? [Passen die Euros ins Portemonnaie?]
3. Siehe Heinonen (1996, 1997a, b, c und d, 2000, 2001, 2002a, 2. Die Stückelungen der gemeinsamen 7. Siehe Heinonen (2012a, S. 66–67).
Banknotenausschuss der EZB wurde
b und c, 2004, 2006, 2008, 2009a und b) und Heinonen & europäischen Banknotenserie, das 8. Siehe z. B. Deutsche Bundesbank (1995, S. 39). gebildet
Negueruela (2011). Erscheinungsbild und die Größe der 1. Der EZB-Rat genehmigte die Mandate der Ausschüsse des
4. Siehe z. B. Augustin (2011), Deutsche Bundesbank (2002, Banknoten ESZB und die Vorsitze für jeweils drei Jahre.
2010, 2011a und b), Fernández – Horcajada (2002), 1. Auf den Banknoten der neuen Europa-Serie gibt es neun
3. Die Wahl des Themas der Banknoten
Gerstetter (2011), González-Páramo (2011), Kalina (2011), Abkürzungen der EZB, da die Zahl der zu verwendenden und der Gestaltungswettbewerb 6. Die logistischen Vorbereitungen der
Minichiello (2011), Mori (2000), Radelet (2011), Rittgen Sprachen im Jahre 2004 und danach durch den Beitritt 1. Bruun (2007, S. 272).
(2011, 2012), Roos (2011), Talvio (2003), van den Kommer 2. Die Zentralbank Dänemarks hat keinen Vorschlag vor­ge­ Euro-Bargeldumstellung
neuer Staaten zur Europäischen Union gestiegen ist.
bracht, da Dänemark beschlossen hatte, an der Währungs­ 1. ECB Press release (13.10.1998) Further decisions on the
– de Heij (2008). 2. Zur Entwicklung der Praxis der Unterschriften auf den
union nicht teilzunehmen. euro banknotes.
5. Siehe z. B. liste.eurobillets.free.fr/, www.eurotracer.net/, britischen Banknoten siehe Byatt (1994) und Hewitt &
Siehe Scheller (2006, S. 104). 2. Die Umrechnungskurse verschiedener nationaler Wäh­
Kontiokari (2011). Keyworth (1987).
3. Die Zusammensetzung der Jury geht aus dem Anhang 1 rungen sind im Anhang 2 dargestellt.
3. Als der Rat der EZB im September 1998 den Beschluss des
hervor. 3. Seitz (1995).
Rates des EWI bestätigte, dass die Euro-Banknoten keine
1. Die Organisation der Vorarbeiten nationalen Elemente enthalten sollen, hat das in den elf 4. In Dänemark wurden keine Befragungen durchgeführt, da 4. Keskisuomalainen (21.11.1998) Suomen Pankki varautuu
zu gemeinsamen europäischen Euroländern keine Debatten verursacht. Britische Zeitungen Dänemark beschlossen hatte, an der Währungsunion nicht venäläisten euroryntäykseen [Die Suomen Pankki stellt
Banknoten und die zu teilzunehmen. sich auf einen Euro-Andrang von Russen ein].
berichteten jedoch darüber, wie nun das Porträt der Königin
entscheidenden Fragen von den Banknoten entfernt würde. Dieser Beschluss wurde
1. Die zwölf Staaten, die damals die europäische Gemeinschaft von ihnen als endgültiger Beweis dafür angesehen, dass 4. Der EWI-Rat wählte den Sieger des 7. Die Vorbereitungen für die Produktion
bildeten, waren Belgien, Dänemark, Deutschland, die EZB in Zukunft auch auf EU-Ebene die Steuersätze und
Ge­staltungswettbewerbs, wonach der Euro-Banknoten und der Start der
Frankreich, Griechenland, Großbritannien, Irland, Italien, den öffentlichen Haushalt bestimmen würde. Bei diesen
der Entwurf überarbeitet wurde und Großproduktion
Luxemburg, die Niederlande, Portugal und Spanien. emotional geprägten Debatten wurde übersehen, dass das 1. ECB Press release (13.10.1998) Further decisions on the
2. Siehe James (2012). In dieser historischen Darstellung Porträt der Königin (oder überhaupt des Monarchen) auf die restlichen offenen Fragen zum euro banknotes.

– 248 – – 249 –
◆ Anmerkungen ◆

8. Bei der Produktion ließen sich (12.1.2001) Kauppa toivoo eurojen etukäteisjakelua [Der Sperre und des Streiks hat sich die Menge des Bargeldes scheine Mini-Sender?
Handel erhofft vorzeitige Abgabe der Euro-Banknoten] Die während dieser Zeit nahezu verdoppelt. Im Laufe des 5. Der EZB-Rat beschloss, keine Euro-Banknoten mit sehr
Überraschungen nicht ganz vermeiden
Woche (2.2.2001) Nichts als Ärger mit dem Euro, Kassen Frühjahrs 1990 ist die Menge des Bargeldes jedoch wieder niedrigen Nennwerten zu emittieren (18.11.2004).
1. Frankfurter Allgemeine Zeitung (11.7.2000) Folgenschwere
ohne Kleingeld, Banken vor dem Einsturz, Preiskämpfe im nahezu normal geworden. Siehe Suomen Pankki (1990, S. 6. European Commission (2003). In Deutschland haben sich
Panne beim Druck der 100-Euro-Note. Der Redakteur Klaus
Supermarkt: Der Euro wird die Wirtschaft aufmischen. 26) und Heinonen (2012a, S. 44–45). nur 12 % der Befragten für die Einführung eines 1-Euro-
Bender hatte seit langem den Banknotendruckerei-Markt
5. Kauppalehti (15.7.1997) Euron tulo saattaa hävittää 3. Siehe auch Levo & Takala (2004) und den Blog von Mauri Scheins ausgesprochen.
verfolgt und mittels seines Netzwerks regelmäßig über
seteliautomaatit, nopea siirtyminen ei onnistu [Die Lehtinen www.suomenpankki.fi/fi/suomen_pankki/ 7. Frankfurter Allgemeine Zeitung (29.12.2006) Ursache weiter
die die Euro-Banknoten betreffenden Herausforderungen
Euro-Ein­führung kann zu einem Verschwinden der Geld­ ajankohtaista/blogit/mauri_lehtinen/Pages/kateisen_ unklar: Bisher sind schon 2 500 Euro-Scheine zerfallen.
berichtet. Später hat er über den Druck der Banknoten ein
scheinautomaten führen, eine schnelle Umstellung wird saatavuus_-ja_kaytto_viime_vuosina.aspx). Frankfurter Allgemeine Zeitung (26.6.2007) Der Schein
Buch veröffentlicht (Bender 2006).
nicht gelingen]. Dem Artikel zufolge könne man die Geld­ 4. Suomen Pankki (2012, s. 45) und Syrjänen – Takala (2010, trügt.
2. ECB Press release (11.7.2000) Production of the euro 100
schein­automaten nicht innerhalb von einigen Monaten S. 45).
banknotes.
eurotauglich machen. 5. Statistics Finland (2013a).
3. Deutsche Bundesbank Pressenotizen (11.7.2000), Giesecke
6. International Herald Tribune (15.8.2001) Euro Notes:
15. Mit den neuen EU-Ländern wurden die
& Devrient (11.7.2000) Giesecke & Devrient bestätigt Vorbereitungen für die Einführung des
Bonanza for the Underworld. Etelä-Suomen Sanomat
Problem mit Druck der 100-Euro-Note. 10. Die Euro-2002-Informationskampagne (11.6.2001) Väärennökset jo painokoneessa [Fälschungen Euro wieder aktuell
4. European Central Bank Press release (31.8.2000) Production 1. Siehe näher Heinonen (2009c).
schon in der Druckmaschine]. The Guardian (14.12.2001)
of the euro 100 banknotes sowie Pressenotiz der Deutschen 2. Die Sicherheitsmerkmale der Euro-Banknoten sind in
Bundesbank (31.8.2000): Produktion der 100-Euro- Anhang 3 erklärt.
Organised crime is ready to take note. 16. Hin zur Europa-Serie
7. Financial Times (28.12.2006) Euro notes cash in to overtake 1. Bei ihrer Beurteilung der kurz zuvor eingeführten, auf
Banknoten.
the dollar. Kunststoff gedruckten Banknotenserie ging die Zentralbank
5. ECB Press release (15.3.2001) Outcome of the Governing
Council meeting. Siehe auch Frankfurter Allgemeine 11. Die Durchführung der Bargeldumstellung Kanadas davon aus, dass die Lebensdauer der Serie acht
1. Suomen Pankki (2012), S. 46. Jahre wäre. Spencer (2011, S. 6). Siehe auch National
Zeitung vom 19.3.2001. 13. Die Herausforderungen nach der
6. Pressemitteilung der Suomen Pankki (4.1.2002). 2. Europäische Zentralbank (2002b). Research Council Of The National Academies (2007).
3. European Commission (2002).
Ausgabe der Euro-Banknoten 2. Federal Reserve press release (1.10.2010) und Swiss
7. Ilta-Sanomat (10.1.2002) Suomessa muhii euroskandaali [In 1. Die Aufteilung der Produktion der Euro-Banknoten auf die
Finnland gärt ein Euro-Skandal]. Keski-Uusimaa (12.1.2002) 4. Financial Times (4.1.2002) Europe ’ready for fresh National Bank, News Conference, Issuance of the new
Verantwortung verschiedener Zentralbanken ist in Anhang
Nolo tilanne tekno-Suomelle [Peinliche Situation für das reform drive’. Neue Zürcher Zeitung (4.1.2002) Große banknote series in 2015 at the earliest.
4 dargestellt.
Hightech-Land Finnland]. Zufriedenheit mit Euro-Geldwechsel, Hohe Bereitschaft
2. Pressenotiz der Deutschen Bundesbank (21.2.2006).
zu wirtschaftlichen Reformen? Financial Times Deutschland
(4.1.2002) Euro-Umstellung verläuft unerwartet glatt.
3. So haben zum Beispiel die Vereinigten Staaten von Amerika 17. Die zwei Jahrzehnte der Euro-Banknoten
9. Die Vorbereitungen für die Ausgabe der Dagens Industri (4.1.2002) Euron gjorde succé. Övergången
bei der Einführung eines neuen Dollar-Designs im Jahre 1. European Commission (2013, S. 5, 8, 9, 11 und 28).
2003 das Motto „safer – smarter – more secure“ verwendet,
Euro-Banknoten gick bättre än väntat [Der Euro wurde zu einem Erfolg. Die
die Zentralbank von Mexiko das Motto „toca – mira – gira“
1. Der Spiegel (42/1999) Angst vor dem Big-Bang. Umstellung verlief besser als erwartet]. Helsingin Sanomat
(welches inhaltlich dem Motto für die Euro-Banknoten
Anhang 1
2. Zum Beispiel die Rolle der Zentralbank bei der Bar­geld­ (4.1.2002) Yhteisvaluutta vahvisti Euroopan yhteisyyttä [Die 1. EWI-Pressemitteilung (30.6.1997).
entspricht), ebenso wie die Zentralbank von Südafrika bei
versorgung, der Aufbau des Zweigstellennetzes der gemeinsame Währung verstärkte die Gemeinschaftlichkeit
Zentralbank und die Tresorräume der Zweigstellen. Europas].
der Ausgabe der Mandela-Serie im Jahre 2012 (look – Anhang 2
feel – tilt). Außerdem haben viele Zentralbanken – unter
3. Uutispäivä Demari (27.8.2001) Valuutan vaihtuminen
rikollisten kulta-aikaa [Geldumstellung goldene Zeit für
anderem die von Kanada – sich die Praxis zu eigen gemacht, Anhang 3
Kriminelle]. Helsingin Sanomat (30.8.2001) Tuhannet rekat 12. Die Entwicklung der Euro-Banknoten die Fassade ihrer Gebäude mit Bannern zu schmücken,
und des Euro-Falschgeldes nach der welche überdimensionale Abbildungen von den neuen Anhang 4
alkavat kuljettaa euroja pankkeihin [Tausende von Lkw
Banknoten zeigen. 1. ECB Press release (5.10.2001) Euro banknotes to be
transportieren die Euros zu den Banken] Einführung des Euro produced until 31 December 2001.Siehe auch die
1. Statistics Finland (2013b). 4. Siehe Heinonen (2011).
4. Huchzermeier – Van der Heyden (2000) ja Westerhof
statistische Datenbank der EZB: www.ecb.europa.eu/
(2001). Financial Times (2.11.1999) Retailers call for a 2. Wenn man die Entwicklung des Wertes der finnischen
stats/euro/production/html/index.en.html). Für die
speedier introduction of euro notes. Kaleva (3.11.1999) Banknoten seit 1990 betrachtet, sieht man als Ausschlag 14. Die Eigenschaften der Euro-Banknoten Bargeldumstellung des Jahres 2002 hat die EZB im Jahre
Euro voi tuoda kaaoksen [Der Euro kann zu einem Chaos den Arbeitskampf des Jahres 1990 im Bankgewerbe, der
erweckten Interesse 2001 als Reserve für eventuelle Produktionsprobleme oder
führen]. Kansan Uutiset (29.12.2000) Euron tulo aiheuttaa über einen Monat gedauert hat (siehe Diagramm 9). Die
1. BZ Berlin (26.2.2002): Der 10er Euro macht uns krank. den unvorhergesehenen hohen Anstieg der Nachfrage nach
kaaoksen, setelit loppuvat automaateista ja vaihtorahat vom Arbeitgeberverband des Bankgewerbes verhängte
2. EETimes.Com (19.12.2001): Euro bank notes to embed RFID einzelnen Stückelungen zusätzlich insgesamt 1,9 Milliarden
kaupoista. [Die Einführung des Euro verursacht ein Sperre begann am 1.2.1990 und der von der Ge­werkschaft
chips by 2005. Euro-Banknoten bestellt (siehe Kapitel 6). Die Zahlen in
Chaos, die Banknoten gehen in den Automaten zu Ende der Bankangestellten verkündete Streik am 15.2.1990. Der
3. Handelsblatt (23.5.2003): Chip soll Euro sicher machen. der Produktionstabelle beziehen sich auf die vom EZB-Rat
und den Kassen geht das Wechselgeld aus]. Aamulehti Streik und die Sperre endeten am 4.3.1990. Wegen der
4. Bild am Sonntag (21.11.2004): Bekommen unsere Geld­ genehmigten Mengen.

– 250 – – 251 –
Anhänge
◆ Anhänge ◆

Anhang 1 Anhang 2

Unwiderrufliche Euro-Umrechnungskurse
Die Zusammensetzung der Jury, die die für den Wettbewerb zur
Gestaltung der Banknoten eingereichten Entwürfe bewertet hat Gegenwert von 1 Euro in der nationalen Währung
Nicholas Butler, Sachverständiger für kunst­­ Martin Hoffman, Art-Direktor einer Fern­seh­ Gegenwert von 1 Euro Zeitpunkt der Festlegung
Nationale Währung
gewerbliches Design, Professor an der Faculty gesellschaft, Luxemburg. in der nationalen Währung des Umrechnungskurses

of Royal Designers for Industry, Geschäfts­ Gunnar Jansson, Sachverständiger für Belgischer Franc 40,3399 31.12.1998
führer einer Agentur für grafische Gestaltung, Kommu­ni­kation, Professor an der Universität Deutsche Mark 1,95583 31.12.1998
London. Uppsala, Uppsala. Spanische Peseta 166,386 31.12.1998
Gérard Caron, Sachverständiger für Marketing Mary Michaïlidou, Kunsthistoriker, Direktor
Französischer Franc 6,55957 31.12.1998
und Werbung, Geschäftsführer einer Agentur für die kulturellen Angelegenheiten zwischen
Irisches Pfund 0,787564 31.12.1998
für grafische Gestaltung, Vorsitzender der Pan dem griechischen Staat und der EU, Leiter der
European Design Association, Paris. griechischen Sektion der Association Inter­ Italienische Lira 1936,27 31.12.1998

Henrique Cayatte, Designer, Mitglied der nationale des Critiques d’Art, Athen. Luxemburgischer Franc 40,3399 31.12.1998
Associação Portuguesa de Designers, Lissabon. Baron Philippe Roberts-Jones, Kunst­histori­ Niederländischer Gulden 2,20371 31.12.1998
Guido Crapanzano, Sachverständiger für ker, Ständiger Sekretär der Académie Royale Österreichischer Schilling 13,7603 31.12.1998
Kommu­ni­kation, Rektor des Istituto di Scienze des Sciences, des Lettres et des Beaux-Arts de
Portugiesischer Escudo 200,482 31.12.1998
della Comunicazione, Mailand. Belgique, Brüssel.
Finnische Mark (Finnmark) 5,94573 31.12.1998
Wim Crouwel, Sachverständiger für grafisches Santiago Saavedra, Sachverständiger für
Griechische Drachme 340,750 19.6.2000
Design, ehemaliger Direktor des Museums Design und Grafik und Leiter einer Verlags­
Boymans Van Beuningen, Amsterdam. gesellschaft, Madrid. Slowenischer Tolar 239,64 11.7.2006

Mary Finan, Sachverständige für Kommuni­ Yrjö Sotamaa, Sachverständiger für kunst­ Zypriotisches Pfund 0,585274 10.7.2007
kation, Geschäftsführerin eines Unternehmens gewerbliche Gestaltung und Design, Rektor der Maltesische Lira 0,4293 10.7.2007
für Public Relations, Dublin. Hochschule für angewandte Kunst, Helsinki. Slowakische Krone 30,126 8.7.2008
Bernhard Graf, Direktor des Instituts für Angelika Trachtenberg, Psychologin und
Estnische Krone 15,6466 13.7.2010
Museumskunde, Staatliche Museen, Berlin. Sachverständige für Kommunikation, Leiterin
Lettischer Lats 0,702804 9.7.2013
einer Werbeagentur, Wien.1

– 254 – – 255 –
◆ Anhänge ◆

Anhang 3
Bild 1.
2 2 3
1

2
2

Die Euro-Banknoten und ihre Sicherheitsmerkmale


Die Euro-Banknoten besitzen eine Reihe von kurzen erhabenen Linien im Stichtiefdruck
Sicherheitsmerkmalen, die die Unterscheidung erzeugt (S. 257 Bild 3, Punkt 1 ). Bild 2.
von echten Banknoten von Fälschungen er­ 3 3
leichtern. Falls über die Echtheit einer Bank­ Sehen:
note Ungewissheit besteht, ist es ratsam, Wenn man die Banknote gegen das Licht hält,
mehrere dieser Merkmale zu überprüfen. werden das Wasserzeichen und der Sicher­
Die für die Öffentlichkeit gedeachten heitsfaden sichtbar. Im Wasserzeichen sieht
Sicher­­heits­merkmale lassen sich in drei Grup­ man das Bildmotiv der Banknotenvorderseite
pen einteilen, je nachdem ob man sie durch und die Wertziffer (S. 257 Bild 1, Punkt 2  ,
Fühlen, Sehen oder Kippen prüfen kann. S. 258 Bild 5, Punkt 2 ). Im Wasserzeichen
der 10-Euro-Banknote sind das Porträt
Bild 3.
Fühlen: der Prinzessin Europa, ein Fenster und die 1 2 3 1
Banknotenpapier wird aus reiner Baum­ Wertziffer zu sehen (S. 257 Bild 3, Punkt 2 ). 2

wollfaser hergestellt, und das Papier einer Die hellen Stellen des Wasserzeichens werden
echten Banknote raschelt und fühlt sich dunkler, wenn man die Banknote auf eine 2
griffiger und fester an als normales Büropapier. dunkle Oberfläche legt. Der Sicherheitsfaden
3
Beim Druck der Banknote wird unter erscheint gegen Licht gehalten als dunker
anderem der Stichtiefdruck verwendet, Streifen (S. 257 Bilder 1 und 3, Punkt 2 ). 3
wodurch der Aufdruck an manchen Stellen
dicker und erhaben ist, was der Banknote Kippen:
eine reliefartige Oberfläche verleiht. Der Auf den Banknoten zum Nennwert von 5, 10
Bild 4.
Stichtiefdruck wird unter anderem bei dem und 20 Euro sieht man im Folienstreifen mit 4
Bildmotiv auf der Vorderseite der Banknote, Hologramm je nach Betrachtungswinkel die
bei der großformatigen Wertziffer und bei den Wertziffer der Banknote und das Euro-Symbol
Abkürzungen der Europäischen Zentralbank € (S. 257 Bild 1, Punkt 3 ). Auf den Banknoten
verwendet (siehe S. 257 Bild 1, Punkt 1 , S. 258 zum Nennwert von 50, 100, 200 und 500 Euro
Bild 5, punkt 1 ). Bei den 10-Euro-Banknoten sind im Hologramm auf der Vorderseite je
der Europa-Serie werden auch die am rechten nach Betrachtungswinkel die Wertziffer der
und linken Rand der Vorderseite befindlichen Banknote und ein Fenster oder ein Tor zu sehen

– 256 – – 257 –
◆ Anhänge ◆

(S. 258 Bild 5, Punkt 3 ). Im Folienstreifen mit


Hologramm der 10-Euro-Banknote der Europa-
Im Perlglanzstreifen auf der Rückseite der
5-, 10- und 20-Euro-Banknote sind je nach Anhang 4
Serie sieht man – ebenso wie im Wasserzeichen Betrachtungswinkel die Wertziffer und das
– das Porträt der Prinzessin Europa, ein Euro-Symbol € zu sehen (S. 257 Bild 2, Punkt
Fenster und die Wertziffer. Außerdem ist in 3  , S.257 Bild 4, Punkt 4 ).

der Smaragd-Zahl in der linken unteren Ecke In der rechten unteren Ecke der 50-, 100-,
der Banknotenvorderseite ein Lichtbalken zu 200- und 500-Euro-Banknote verändert sich
sehen, der sich auf und ab bewegt. Außerdem die Farbe der Wertziffer beim Kippen der
wechselt die Zahl beim Kippen der Banknote Banknote von Purpurrot zu Olivgrün (S. 258
ihre Farbe von Smaragdgrün zu Tiefblau (S. Bild 6, Punkt 3 ).
257 Bild 3, Punkt 3 ).
Produktion der Euro-Banknoten in den Jahren 1999–20141

Menge Menge
1999–2001 2002 Zentralbanken
(in Mrd. Stück) (in Mrd. Stück)

5€ 3,155 Eurosystem 5€ 1,131 FR, NL, AT, PT


Bild 5. 10 € 3,221 Eurosystem 10 € 1,045 DE, GR, IE

20 € 3,406 Eurosystem 20 € 1,555 ES, FR, IT, FI


2 2
1 50 € 3,283 Eurosystem 50 € 0,742 BE, ES, NL

100 € 1,231 Eurosystem 100 € 0,307 IT, LU


2 200 € 0,224 Eurosystem 200 € - -
2

3 500 € 0,371 Eurosystem 500 € - -

Insgesamt 14,890 Insgesamt 4,780


3

Menge Menge
2003 Zentralbanken 2004 Zentralbanken
(in Mrd. Stück) (in Mrd. Stück)

5€ 0,110 FR 5€ - -
Bild 6. 10 € 0,999 DE, GR, IE, AT 10 € 0,378 DE, FR, GR, IE, AT
3
20 € 1,071 DE, ES, FR, NL, PT 20 € 0,290 FR, PT

50 € 0,657 BE, ES, IT, NL 50 € 0,683 BE, DE, ES, IT, NL

100 € 0,122 IT, FI 100 € 0,124 IT, FI

200 € 0,133 DE, LU 200 € - -

500 € - - 500 € 0,104 DE, LU


3
Insgesamt 3,092   1,579

– 258 – – 259 –
◆ Anhänge ◆

Menge Menge Menge Menge


2005 Zentralbanken 2006 Zentralbanken 2011 Zentralbanken 2012 Zentralbanken
(in Mrd. Stück) (in Mrd. Stück) (in Mrd. Stück) (in Mrd. Stück)

5€ 0,530 FR 5€ 1,080 ES, FR, IE, AT, FI 5€ 1,715 DE, CY, ES, FR, IE, 5€ 2,915 BE, ES, FR, IT, AT
MT, LU, NL, SI,
10 € 1,020 DE, GR, IE, AT 10 € 1,780 DE, GR, FR, NL SK, FI
20 € 0,700 ES, FR, NL, PT, FI 20 € 1,940 DE, ES, FR, IT, PT 10 € 1,541 DE, GR, FR, AT, PT 10 € 1,959 DE, GR, FR, IE, PT
50 € 1,100 BE, DE, ES, IT, NL 50 € 1,920 BE, DE, ES, IT, NL 20 € 0,537 CY, FR, MT, LU, NL, 20 € 1,704 CY, EE, FR, IT, MT,
SI, SK, FI LU, NL, SI, SK, FI
100 € 0,090 IT 100 € 0,280 IT, LU, AT
50 € 2,169 BE, DE, ES, IT 50 € 1,530 BE, DE, ES, IT
200 € - - 200 € - -
100 € - - 100 € 0,298 DE
500 € 0,190 DE, LU 500 € - -
200 € - - 200 € 0,050 DE
Insgesamt 3,630 7,000
500 € 0,056 AT 500 € - -
Menge Menge Insgesamt 6,017,90 8,457
2007 Zentralbanken 2008 Zentralbanken
(in Mrd. Stück) (in Mrd. Stück)

5€ 0,980 DE, ES, FR 5€ 1,370 DE, ES, FR, PT Menge Menge


2013 Zentralbanken 2014 Zentralbanken
(in Mrd. Stück) (in Mrd. Stück)
10 € 1,280 DE, GR, FR, NL, AT 10 € 2,130 DE, GR, FR, AT
5€ - - 5€ 0,825 BE, GR, ES, IE
20 € 1,890 GR, ES, FR, IE, IT, 20 € 1,755 ES, FR, IE, IT, LU,
PT, FI NL, SI, FI 10 € 4,500 DE, CY, EE, GR, ES, 10 € 0,094 GR
FR, IE, IT, MT, LU,
50 € 1,730 BE, DE, ES, IT 50 € 1,060 BE, DE, ES, IT, NL
NL, AT, SI, SK, FI
100 € 0,230 IT, LU, NL 100 € 0,130 IT
20 € 2,500 DE, CY, EE, GR, FR, 20 € 3,994 DE, ES, FR, IT,
200 € - - 200€ - - IT, MT, LU, NL, PT, AT, PT
SI, SK, FI
500 € 0,190 DE 500 € - -
50 € 1,000 BE, DE, ES 50 € 2,800 BE, DE, CY, EE, ES,
Insgesamt 6,300 6,445 IT, MT, LU, NL, SI,
SK, FI

Menge Menge 100 € - - 100 € 0,500 DE


2009 Zentralbanken 2010 Zentralbanken
(in Mrd. Stück) (in Mrd. Stück)
200 € - - 200 € 0,047 DE
5€ 1,118 FR, NL 5€ 1,310 ES, FR, NL, PT
500 € - - 500 € 0,085 AT
10 € 1,353 DE, GR, FR, AT 10 € 1,540 DE, GR, FR, IE,
IT, AT Insgesamt 8,000 8,345

20 € 4,228 DE, CY, GR, ES, FR, 20 € 1,898 DE, CY, FR, MT, LU,
IE, IT, MT, LU, NL, NL, SI, SK, FI
PT, SI, FI

50 € 2,958 BE, DE, ES, IT 50 € 1,700 BE, DE, ES, IT


Abkürzungen der für die Beschaffung der Banknoten verantwortlichen Zentralbanken:
100 € 1,044 DE, IT, AT 100 € 0,500 IT

200 € - - 200 € 0,100 DE AT Österreich ES Spanien IT Italien SI Slowenien


BE Belgien FI Finnland LU Luxemburg SK Slowakei
500 € 0,240 DE 500 € 0,100 AT CY Zypern FR Frankreich MT Malta
DE Deutschland GR Griechenland NL Niederlande
Insgesamt 10,941 7,148
EE Estland IE Irland PT Portugal

– 260 – – 261 –
Quellen und Literatur
◆ Quellen und Literatur ◆

Nicht-veröffentlichte Quellen Europäische Zentralbank (2005): Die Euro-Banknoten:


Entwicklungen und künftige Herausforderungen. Monats­
Heinonen, Antti (2002a): Eurorahat tulevat [Der Euro kommt].
Studia Generalia 2001. Hyvästi markka, tervetuloa euro
Sitzungsmemoranden und Protokolle
bericht. August 2005. [Finnmark adieu, Euro willkommen!] . Helsingin yliopisto,
Europäische Zentralbank (2007b) Die Euro-Banknoten: vapaan sivistystyön toimikunta [Universität Helsinki,
Umlauf und Ausgabe sowie Vorbereitung der zweiten Komitee für freie Bildungsarbeit] Helsinki
Serie. Monatsbericht. Oktober 2007. Frankfurt am Main. Heinonen, Antti (2002b): Käteisrahan vaihto onnistui [Die
Europäisches Währungsinstitut (1995–1997): Jahresbericht Bargeldumstellung gelang]. Chydenius 1/2002.
Veröffentlichte Quellen und Literatur 1995–1997. Frankfurt am Main. Heinonen, Antti (2002c): The transition to the euro. The
Augustin, Stefan (2011): The circulation of euro banknotes European Commission (2001a): Commission communication Fernández, Ricardo – Horcajada, Nuria (2002): El Banco de making of the €uro. Ein Historienmosaik von Claudio
outside the euro area. BILLETARIA Dezember 2011. to the European Council. First report on the preparations España y la introduccion del €URO. Madrid. Hils. Aachen.
Bartzsch, Nikolaus / Rösl, Gerhard / Seitz, Franz (2011): Der for the introduction of euro notes and coins. Finanssialan Keskusliitto (Zentralverband der Finanzbranche; Heinonen, Antti (2004): Eurokäteisrahan vaihto ja
Auslandsumlauf deutscher Euro-Banknoten: Schätzung European Commission (2001b): Commission communication 2013): Säästäminen, luotonkäyttö ja maksutavat Suomessa euroseteleiden tulevat haasteet. Rahojen parissa [Die Euro-
mit indirekten Ansätzen, Diskussionspapier, Deutsche to the European Council. Second report on the preparations [Sparen, Kreditverwendung und Zahlungsweisen in Bargeldumstellung und die zukünftigen Herausforderungen
Bundesbank, Reihe 1: Volkswirtschaftliche Studien Nr. for the introduction of euro notes and coins. Finnland]. für die Euro-Banknoten. Bei der Arbeit mit Geld]. Hrsg.
21/2011. European Commission (2002): Euro Attitudes – Euro Zone. Gerstetter, Reinhold (2011): New clothes for the euro. Tuukka Talvio. Suomen Numismaattinen Yhdistys 1914–
Bender, Klaus (2006): Moneymakers. The Secret World of Flash Eurobarometer. März 2002. BILLETARIA. Dezember 2011 2004. Jyväskylä.
Banknote Printing. Weinheim. European Commission (2003): The €uro, two years later. Flash González-Páramo, José Manuel (2011): The first ten years of Heinonen, Antti (2006): Banking Sector; Cash Changeover.
Bruun, Erik (2007): Sulka ja kynä. Erik Bruunin julisteita Eurobarometer. Dezember 2003. the euro banknotes. BILLETARIA. Dezember 2011. Conference on Experience with and Preparations for the
ja käyttögrafiikkaa [Feder und Stift. Plakate und European Commission (2005): Economic and monetary union. Heinonen, Antti (1996): Yhteiset rahat ja rahahuolto. Euro. Oesterreichische Nationalbank. Wien.
Gebrauchsgrafik von Erik Bruun]. Helsinki. Compilation of Community legislation on Economic and Euro – yhteinen raha [Gemeinsame Währung und Heinonen, Antti (2008): How to manage cash policy in 15
Byatt, Derrick (1994): Promises to pay. The first three hundred Monetary Union. Belgium. Bargeldversorgung. Der Euro – das gemeinsame Geld]. countries? The development of cash management policies
years of Bank of England notes. London. European Commission (2013): The Euro Area. Flash Hrsg. Paavo Peisa. Suomen Pankin tutkimuksia A:96 in Europe. BILLETARIA. März 2008.
Deutsche Bundesbank (1995): Von der Baumwolle zum Eurobarometer 386. November 2013. [Studien der Suomen Pankki A:96]. Helsinki. Heinonen, Antti (2009a): Euro cash is as popular as ever.
Geldschein. Eine neue Banknotenserie entsteht. Frankfurt Europäische Zentralbank (1998–2012): Jahresberichte Heinonen, Antti (1997a): The challenges ahead in getting euro Bank of Finland Bulletin 1/2009.
am Main. 1998–2012. Frankfurt am Main. banknotes and coins into circulation. MOVING TOWARDS Heinonen, Antti (2009b): Lisätietoja euroseteleistä [Weitere
Deutsche Bundesbank (2002): Der Bargeldumlauf, von der Europäische Zentralbank (2001a): Die Einführung der Euro- THE EURO – Strategies and practical solutions for a Informationen über den Euro-Banknoten]. Numismaatikko
Währungsreform zur Europäischen Währungsunion, Banknoten und -Münzen. Monatsbericht. April 2001. competitive advantage. EFMA. Paris. 4/2009.
Monatsbericht März 2002. Europäische Zentralbank (2001b): Die Euro-Bargeldumstellung Heinonen, Antti (1997b): Eurosetelit ja metallirahat. EMU Heinonen, Antti (2009c): Lessons in Banknote Communications.
Deutsche Bundesbank (2010): Die Verwendung von außerhalb des Euro-Währungsgebiets. Monatsbericht ja pankit [Die Euro-Banknoten und Münzen. Die EWU Currency News. Dezember 2009.
Bargeld und anderen Zahlungsinstrumenten – eine Oktober 2001. und die Banken.] Suomen Pankkiyhdistys [Finnischer Heinonen, Antti (2011): Setelipainoista maailmalla [Über die
Verhaltensanalyse mit Mikrodaten. Monatsbericht März Europäische Zentralbank (2002a): Die Euro-Banknoten: die Bankenverein]. Helsinki. Banknotendruckereien auf der Welt]. Numismaattinen
2010. Bargeldumstellung und Maßnahmen im Anschluss daran. Heinonen, Antti (1997c): Eurorahan valmistelu etenee aikakauslehti [Numismatische Zeitschrift] 4/2011.
Deutsche Bundesbank (2011a): Der Banknotenkreislauf und Monatsbericht. Januar 2002. [Die Vorbereitungen für den Euro schreiten voran]. Heinonen, Antti (2012a): Viimeiset markat – Suomen
das Banknoten-Recycling in Deutschland. Monatsbericht Europäische Zentralbank (2002b): Jüngste Entwicklungen Numismaattinen aikakauslehti [Numismatische Zeitschrift] markkamääräiset setelityypit 1945–2002 [Die letzten
Januar 2011. in der subjektiven Inflationswahrnehmung und der 1/1997. Finnmark – Die in Finnmark denominierten Banknotentypen
Deutsche Bundesbank (2011b): Der Auslandsumlauf von in tatsächlichen Inflation. Monatsbericht. Oktober 2002. Heinonen Antti (1997d): Eurorahan valmistelut ovat pitkällä 1945–2002]. Helsinki.
Deutschland emittierten Euro-Banknoten. Monatsbericht Europäische Zentralbank (2003a): Die Bargeldnachfrage [Die Vorbereitungen für den Euro sind schon weit Heinonen, Antti (2012b): Seteleiden ulkoasun suunnittelun
Januar 2011. im Euro-Währungsgebiet im Zeichen der Euro- gediehen]. Pankko. Suomen Pankin henkilöstölehti 8/1997. haasteista ja karikoista [Über Herausforderungen und
European Central Bank (2003): Euro banknote design Bargeldumstellung. Monatsbericht. Januar 2003. Heinonen, Antti (2000): The production and issue of the euro Klippen bei der Gestaltung des Erscheinungsbildes von
exhibition. Frankfurt am Main. Europäische Zentralbank (2003b): Erste Erfahrungen mit banknotes and coins. EURO. The European Central Bank. Banknoten]. Numismaattinen aikakauslehti [Numis­
European Central Bank (2007a): How the euro became our der Steuerung der Produktion und Ausgabe von Euro- Special edition. ECU-ACTIVITIES. Bruxelles. matische Zeitschrift] 3/2012.
money: A short history of the euro banknotes and coins (Die Banknoten. Monatsbericht. Juli 2003. Heinonen, Antti (2001): Suurmuutos muutamassa viikossa ja Heinonen, Antti – Negueruela, Dario (2011): The singularity
Geschichte des Euro. Ein Überblick über die Entstehung Europäische Zentralbank (2004): Euro-Banknoten: Erfahrungen yhtä aikaa 12 maassa [Großer Wandel in einigen Wochen of the euro banknotes. BILLETARIA. Dezember 2011.
der Euro-Banknoten und -Münzen. (Die deutschsprachige der ersten Jahre. Monatsbericht. August 2004. und in zwölf Ländern gleichzeitig]. Eurokäsikirja [Euro- Hewitt, V. H. & Keyworth, J. M. (1987): As Good As Gold: 300
Version des Buches findet sich in elektronischer Form auf Handbuch]. Hrsg. Matti Mörttinen und Leena Paldán. Years of British Bank Note Design. London.
den Internetseiten der EZB). Frankfurt am Main. Jyväskylä.

– 264 – – 265 –
◆ Quellen und Literatur ◆

Hils, Claudio (2002): The making of the €uro. Ein Historien­ Seitz, Franz (1995): The Circulation of Deutsche Mark Abroad.
mosaik von Claudio Hils. Aachen. Discussion Paper 1/95. Economic Research Group of the
Huchzermeier, Arnd – Van der Heyden, Ludo (2000): A Deutsche Bundesbank.
preliminary scenario analysis of retailer cash transaction Spencer, Charles (2011): Paying with Polymer: Developing
data for the introduction of the Euro currency in January Canada’s New Bank Notes. Bank of Canada Review.
2002. Vallendar & Fontainebleau. Frühling 2011.
James, Harold (2012): Making the European monetary union. Suomen Pankki (1990–2012): Jahresberichte aus den Jahren
Cambridge, Massachusetts. 1990–2012. Helsinki.
Kalina, Robert (2011): The design of the first series of euro Syrjänen, Miika – Takala, Kari (2010): The role of the central
banknotes. BILLETARIA. Dezember 2011. bank in the cash supply cycle. Bank of Finland Bulletin
Kontiokari, Tero (2011): Koodinmurtajat [Die Code-Knacker]. 1/2010.
Numismaatikko 4/2011. Talvio, Tuukka (2003): Suomen rahat [Finnisches Geld]. Dritte,
Levo, Urpo & Takala, Kari (2004): Finland’s currency supply erweiterter Auflage. Helsinki.
System.. Bank of Finland Bulletin 2/2004. Tilastokeskus – Statistiscs Finland (2013a): Elinkus­tan­
Meuer, Torsten – Martin, Jérôme (2011): The Eurosystem’s nusindeksi [Lebenskostenindex]1951:10 = 100.
efforts in the search for a longer lasting banknote. Tilastokeskus – Statistics Finland (2013b): Suomalaisten
BILLETARIA. April 2011. vapaa-ajan ulkomaanmatkat 2005–2012. Liikenne
Minichiello, Nunzio (2011) Euro banknote production. ja matkailu [Die Freizeitreisen der Finnen ins Ausland
BILLETARIA. Dezember 2011 2005–2012. Verkehr und Tourismus]
Mori, Roberto (2000): Un biglietto per l’Europa. La van den Kommer, Esther – de Heij, Hans (2008): The roles
progettazione della prima seria di banconote europee. of de Nederlandsche Bank in euro banknote circulation.
Roma. Amsterdam.
Mörttinen, Matti – Paldán, Leena (2001): Eurokäsikirja [Euro- Westerhof, G. P. (2001) Effects of cash payments in national
Handbuch]. Jyväskylä. currency per 1-1-2002 on the sales process of the Dutch
National Research Council Of The National Academies (2007): Railways. Utrecht.
A Path To The Next Generation Of U.S. Banknotes: Keeping Außerdem wurde auf Artikel in den folgenden Zeitungen
Them Real. Washington D. C. und Zeitschriften verwiesen: Aamulehti, Bild am Sonntag,
Radelet, Olivier (2001): Information campaigns for euro cash BZ Berlin, Dagens Industri, Daily Mail, Daily Telegraph,
changeovers. BILLETARIA. Dezember 2011. Die Woche, Express, Financial Times, Financial Times
Rittgen, Helmut (2011): The ongoing harmonisation of the Deutschland, Frankfurter Allgemeine Zeitung, Guardian,
Eurosystem’s cash policy. BILLETARIA. Dezember 2011. Handelsblatt, Helsingin Sanomat, Iltalehti, Ilta-Sanomat,
Rittgen, Helmut (2012): Bargeld – ein Zahlungsmittel von International Herald Tribune, Kaleva, Kansan Uutiset,
gestern? Bargeldsymposium der Deutschen Bundesbank Kauppalehti, Keskisuomalainen, Keski-Uusimaa, Neue
10. Oktober 2012 in Frankfurt am Main. Zürcher Zeitung, Spiegel, Sun, Times, Uutispäivä Demari,
Roos, Ton (2011): The integrity of euro banknotes. BILLETARIA. Wall Street Journal.
Dezember 2011.
Scheller, Hanspeter K. (2006): The European Central Bank.
History, role and functions. Second revised edition.
Frankfurt am Main.

– 266 – – 267 –
Personenregister
◆ Personenregister ◆

Andrade, Roberto S. 55 Hils, Claudio S. 248 Pfund, Roger S. 69


Atkins, Ralph S. 198 Hoffman, Martin S. 254 Pick, Hans-Joachim S. 32
Bender, Klaus S. 250 Honecker, Erich S. 64 Pöhl, Karl Otto S. 28
Blair, Tony S. 102 Howard, Michael C. S. 177 Rehn, Olli S. 49
Bonello, Michael C. S. 177, 238 Hämäläinen, Sirkka S. 99 Quiros, Gabriel S. 105
Bolten, Jaap S. 63 Issing, Ottmar S. 99, 100 Raymond, Robert S. 36
Bruun, Erik S. 61, 66 Itten, Johannes S. 63 Rittgen, Helmut S. 183
Bruun, Daniel S. 66, 69 Jansson, Gunnar S. 254 Roberts-Jones, Baron Philippe S. 254
Bruun, Johanna S. 66, 69 Jarvis, Alex S. 32, 33, 37, 55 Roos, Ton S. 233, 235, 236
Butler, Nicholas S. 254 Juncker, Jean-Claude S. 49 Roosve, Rait S. 223
Caron, Gérard S. 254 Jünger, Ernst S. 66, 69, 71, 74 Saavedra, Santiago S. 254
Cayatte, Henrique S. 254 Jünger, Lorli S. 66, 69, 71, 74 Scheller, Hanspeter K. S. 68
Comastri, Claudio S. 99 Jünger, Sanne S. 66, 69, 71, 80 Schüller, Regina S. 184
Crapanzano, Guido S. 254 Kalina, Robert S. 69, 70, 84, 85, 87, Schweikart, Thomas S. 234
89, 232 Sims, Thomas G. S. 163
Crouwel, Wim S. 254
Kallas, Siim S. 223 Sotamaa, Yrjö S. 254
Degryse, Maryke S. 69, 70
Kohl, Helmut S. 102 Stark, Jürgen S. 128
Delors, Jacques S. 26
Kraft, Vahur S. 223 Swan, Russ S. 249
Dennis, Brian S. 234
Lamfalussy, Alexandre S. 26, 35, Tarvainen, Veli S. 37
Domingo Solans, Eugenio S. 98, 99,
84, 86
104, 105, 151, 158, 170, 171, 172, Thorn, Terry S. 69
177, 216 Liikanen, Erkki S. 105
Tornare, Roland S. 55
Draghi, Mario S. 47 Lipponen, Paavo S. 100
Trachtenberg, Angelika S. 254
Duisenberg, Gretta S. 102 Lipstok, Andres S. 223
Treinen, Heiner S. 60, 62
Duisenberg, Willem (Wim) S. 22, 27, Lorenz, Dominik S. 161
28, 29, 47, 48, 49, 84, 86, 99, 102, Trichet, Jean-Claude S. 33, 47, 49,
Madlé, Inge S. 69 184, 207, 223, 235, 236, 237, 238,
103, 158, 159, 163, 237
Meister, Edgar S. 171 239
Eckardt, Julia S. 161
Michaïlidou, Mary S. 254 Van Droogenbroeck, Jacques S. 29,
Finan, Mary S. 254 31, 32
Michel, Klaus S. 66, 69, 71, 80
Gerstetter, Reinhold S. 67, 71, 72, Waigel, Theo S. 28
78, 231, 232 Müller Johann S. 66, 71, 76
Walter, Peter S. 32, 170, 171, 174
González-Páramo, José Manuel S. Neumann, Balthasar S. 100, 101
105, 234, 235, 237 Welteke, Ernst S. 128
Newton, Isaac S. 63
Graf, Bernhard S. 67, 254 Werner, Pierre S. 26
Niinistö, Sauli S. 171
Greif, Armin S. 171 Zeitler, Franz-Christoph S. 207
Noyer, Christian S. 99
Heinonen, Juha S. 99 Zimmermann, Yves S. 69
Otsason, Rein S. 223
Hildebrand, Philipp S. 234, 235 Padio-Schioppa, Tommaso S. 99

– 270 – – 271 –