Sie sind auf Seite 1von 46

Installation 1

SIMATIC HMI

WinCC flexible 2008 SP5


Installationsanleitung WinCC
flexible 2008 SP5

Systemhandbuch

Ausdruck der Onlinehilfe

08/2017
Ausdruck der Onlinehilfe
Rechtliche Hinweise
Warnhinweiskonzept
Dieses Handbuch enthält Hinweise, die Sie zu Ihrer persönlichen Sicherheit sowie zur Vermeidung von
Sachschäden beachten müssen. Die Hinweise zu Ihrer persönlichen Sicherheit sind durch ein Warndreieck
hervorgehoben, Hinweise zu alleinigen Sachschäden stehen ohne Warndreieck. Je nach Gefährdungsstufe werden
die Warnhinweise in abnehmender Reihenfolge wie folgt dargestellt.

GEFAHR
bedeutet, dass Tod oder schwere Körperverletzung eintreten wird, wenn die entsprechenden
Vorsichtsmaßnahmen nicht getroffen werden.

WARNUNG
bedeutet, dass Tod oder schwere Körperverletzung eintreten kann, wenn die entsprechenden
Vorsichtsmaßnahmen nicht getroffen werden.

VORSICHT
bedeutet, dass eine leichte Körperverletzung eintreten kann, wenn die entsprechenden Vorsichtsmaßnahmen nicht
getroffen werden.

ACHTUNG
bedeutet, dass Sachschaden eintreten kann, wenn die entsprechenden Vorsichtsmaßnahmen nicht getroffen
werden.
Beim Auftreten mehrerer Gefährdungsstufen wird immer der Warnhinweis zur jeweils höchsten Stufe verwendet.
Wenn in einem Warnhinweis mit dem Warndreieck vor Personenschäden gewarnt wird, dann kann im selben
Warnhinweis zusätzlich eine Warnung vor Sachschäden angefügt sein.
Qualifiziertes Personal
Das zu dieser Dokumentation zugehörige Produkt/System darf nur von für die jeweilige Aufgabenstellung
qualifiziertem Personal gehandhabt werden unter Beachtung der für die jeweilige Aufgabenstellung zugehörigen
Dokumentation, insbesondere der darin enthaltenen Sicherheits- und Warnhinweise. Qualifiziertes Personal ist auf
Grund seiner Ausbildung und Erfahrung befähigt, im Umgang mit diesen Produkten/Systemen Risiken zu erkennen
und mögliche Gefährdungen zu vermeiden.
Bestimmungsgemäßer Gebrauch von Siemens-Produkten
Beachten Sie Folgendes:

WARNUNG
Siemens-Produkte dürfen nur für die im Katalog und in der zugehörigen technischen Dokumentation vorgesehenen
Einsatzfälle verwendet werden. Falls Fremdprodukte und -komponenten zum Einsatz kommen, müssen diese von
Siemens empfohlen bzw. zugelassen sein. Der einwandfreie und sichere Betrieb der Produkte setzt sachgemäßen
Transport, sachgemäße Lagerung, Aufstellung, Montage, Installation, Inbetriebnahme, Bedienung und
Instandhaltung voraus. Die zulässigen Umgebungsbedingungen müssen eingehalten werden. Hinweise in den
zugehörigen Dokumentationen müssen beachtet werden.

Marken
Alle mit dem Schutzrechtsvermerk ® gekennzeichneten Bezeichnungen sind eingetragene Marken der
Siemens AG. Die übrigen Bezeichnungen in dieser Schrift können Marken sein, deren Benutzung durch Dritte für
deren Zwecke die Rechte der Inhaber verletzen kann.
Haftungsausschluss
Wir haben den Inhalt der Druckschrift auf Übereinstimmung mit der beschriebenen Hard- und Software geprüft.
Dennoch können Abweichungen nicht ausgeschlossen werden, so dass wir für die vollständige Übereinstimmung
keine Gewähr übernehmen. Die Angaben in dieser Druckschrift werden regelmäßig überprüft, notwendige
Korrekturen sind in den nachfolgenden Auflagen enthalten.

Siemens AG Dokumentbestellnummer: Ausdruck der Onlinehilfe Copyright © Siemens AG 2017.


Division Digital Factory Ⓟ 07/2017 Änderungen vorbehalten Alle Rechte vorbehalten
Postfach 48 48
90026 NÜRNBERG
DEUTSCHLAND
Inhaltsverzeichnis

1 Installation....................................................................................................................................................5
1.1 WinCC flexible installieren.......................................................................................................5
1.1.1 Security-Hinweise....................................................................................................................5
1.1.2 Systemvoraussetzungen..........................................................................................................7
1.1.3 Übersicht über die Installation..................................................................................................9
1.1.4 Komponenten.........................................................................................................................12
1.1.5 WinCC flexible installieren.....................................................................................................14
1.1.6 Virenscanner..........................................................................................................................16
1.1.7 Lizenzen und Optionen installieren........................................................................................18
1.1.8 Fehlerbehandlung..................................................................................................................20
1.2 WinCC flexible Installation ändern.........................................................................................21
1.3 Optionen und Powerpack.......................................................................................................22
1.3.1 Verfügbare Optionen..............................................................................................................22
1.3.2 Optionen installieren und deinstallieren.................................................................................24
1.3.3 Powerpack.............................................................................................................................25
1.3.4 Powerpack installieren...........................................................................................................26
1.4 Lizenzen.................................................................................................................................27
1.4.1 License Keys und Autorisierungen.........................................................................................27
1.4.2 Lizenz-Typen..........................................................................................................................28
1.4.3 Lizenzierung des WinCC flexible Engineering Systems........................................................29
1.4.4 Bezug von License Keys über Lizenzserver..........................................................................30
1.4.5 Lizenzierung von WinCC flexible Runtime auf PC basierten Bediengeräten.........................31
1.4.6 Lizenzierung von Bediengeräten............................................................................................32
1.4.7 Umgang mit License Keys und Autorisierungen....................................................................34
1.4.8 Automation License Manager................................................................................................38
1.5 WinCC flexible deinstallieren.................................................................................................40
1.5.1 WinCC flexible und Komponenten deinstallieren...................................................................40
1.5.2 Lizenzen und Optionen deinstallieren....................................................................................42
Index...........................................................................................................................................................45

Installationsanleitung WinCC flexible 2008 SP5


Systemhandbuch, 08/2017, Ausdruck der Onlinehilfe 3
Inhaltsverzeichnis

Installationsanleitung WinCC flexible 2008 SP5


4 Systemhandbuch, 08/2017, Ausdruck der Onlinehilfe
Installation 1
1.1 WinCC flexible installieren

1.1.1 Security-Hinweise

Security-Hinweise
Siemens bietet Produkte und Lösungen mit Industrial Security-Funktionen an, die den sicheren
Betrieb von Anlagen, Lösungen, Maschinen, Geräten und/oder Netzwerken unterstützen.
Um Anlagen, Systeme, Maschinen und Netzwerke gegen Cyber-Bedrohungen zu sichern, ist
es erforderlich, ein ganzheitliches Industrial Security-Konzept zu implementieren (und
kontinuierlich aufrechtzuerhalten), das dem aktuellen Stand der Technik entspricht. Die
Produkte und Lösungen von Siemens formen nur einen Bestandteil eines solchen Konzepts.
Der Kunde ist dafür verantwortlich, unbefugten Zugriff auf seine Anlagen, Systeme, Maschinen
und Netzwerke zu verhindern. Systeme, Maschinen und Komponenten sollten nur mit dem
Unternehmensnetzwerk oder dem Internet verbunden werden, wenn und soweit dies
notwendig ist und entsprechende Schutzmaßnahmen (z.B. Nutzung von Firewalls und
Netzwerksegmentierung) ergriffen wurden.
Zusätzlich sollten die Empfehlungen von Siemens zu entsprechenden Schutzmaßnahmen
beachtet werden. Weitergehende Informationen über Industrial Security finden Sie unter:
http://www.siemens.com/industrialsecurity (http://www.siemens.com/industrialsecurity)
Die Produkte und Lösungen von Siemens werden ständig weiterentwickelt, um sie noch
sicherer zu machen. Siemens empfiehlt ausdrücklich, Aktualisierungen durchzuführen, sobald
die entsprechenden Updates zur Verfügung stehen und immer nur die aktuellen
Produktversionen zu verwenden. Die Verwendung veralteter oder nicht mehr unterstützter
Versionen kann das Risiko von Cyber-Bedrohungen erhöhen.
Um stets über Produkt-Updates informiert zu sein, abonnieren Sie den Siemens Industrial
Security RSS Feed unter:
http://www.siemens.com/industrialsecurity (http://www.siemens.com/industrialsecurity)

Kommunikation über Ethernet


Bei Ethernet-basierter Kommunikation ist der Endanwender für die Sicherheit seines
Datennetzes selbst verantwortlich, da z. B. bei gezielten Angriffen, die zur Überlast des
Gerätes führen, die Funktionsfähigkeit nicht garantiert ist.

Netzwerkeinstellungen
Die folgende Tabelle zeigt die Netzwerkeinstellungen des jeweiligen Produkts, die Sie zur
Analyse der Netzwerksicherheit und zur Konfiguration von externen Firewalls benötigten:

Installationsanleitung WinCC flexible 2008 SP5


Systemhandbuch, 08/2017, Ausdruck der Onlinehilfe 5
Installation
1.1 WinCC flexible installieren

Name Port-Nummer Transport-Pro‐ Richtung Funktion Beschreibung


tokoll
EtherNet/IP 44818 TCP Outbound Ethernet/IP Das Ethernet/
2222 UDP Inbound channel IP-Protokoll
Ethernet/IP wird für die Ver‐
channel bindungen mit
Allen Bradley-
Steuerungen
verwendet.
Modbus TCP 502 TCP Outbound Modbus TCP Das Modbus
channel TCP-Protokoll
wird für die Ver‐
bindungen mit
Schneider-
Steuerungen
verwendet.
RFC 1006 102 TCP Outbound S7 channel Kommunikati‐
on mit SIMA‐
TIC S7-Steue‐
rungen über
Ethernet/PRO‐
FINET.
Mitsubishi MC 5002 TCP Outbound Mitsubishi MC Das Mitsubishi-
channel Protokoll wird
für die Verbin‐
dungen mit Mit‐
subishi-Steue‐
rungen ver‐
wendet.

Umgang mit Projektdateien


Sichern Sie Ihre Projekt- und Runtime-Dateien gegen den nicht authorisierten Zugriff. Zippen
Sie die Projekt- und Runtime-Dateien und richten Sie ein Kennwort für die ZIP-Datei ein.
Verwenden Sie Projekt- und Runtime-Dateien nur aus vertrauenswürdigen Quellen.

Remote Transfer
Deaktivieren Sie den Remote Transfer für Panels, wenn er nicht benötigt wird.

Installationsanleitung WinCC flexible 2008 SP5


6 Systemhandbuch, 08/2017, Ausdruck der Onlinehilfe
Installation
1.1 WinCC flexible installieren

1.1.2 Systemvoraussetzungen

Einleitung
Für die Installation von WinCC flexible müssen bestimmte Anforderungen an Betriebssystem
und Software-Konfiguration erfüllt sein.

Hinweis
WinCC flexible 2008 SP5 ist nicht mit den früheren Versionen von WinCC flexible kompatibel.
Bereits installierte Vorgängerversionen von WinCC flexible müssen vor einer Neuinstallation
deinstalliert sein.

Hinweis
WinCC flexible 2008 SP5 ist grundsätzlich für den Betrieb in einer Domäne oder Arbeitsgruppe
freigegeben.
Beachten sie jedoch, dass Domänen-Gruppenrichtlinien und Einschränkungen der Domäne
die Installation behindern können. Entfernen Sie in diesem Fall den Rechner vor der Installation
von Microsoft Message Queuing, Microsoft SQL Server und WinCC flexible aus der Domäne.
Melden Sie sich an dem betreffenden Rechner lokal mit Administratorrechten an. Führen Sie
die Installation durch. Nach der erfolgreichen Installation können Sie den WinCC flexible-
Rechner wieder in die Domäne aufnehmen. Wenn die Domänen-Gruppenrichtlinien und
Einschränkungen der Domäne die Installation nicht behindern, dann muss der Rechner
während der Installation nicht aus der Domäne entfernt werden.
Beachten sie, dass Domänen-Gruppenrichtlinien und Einschränkungen der Domäne auch den
Betrieb behindern können. Wenn Sie diese Einschränkungen nicht aufheben können, dann
betreiben Sie die WinCC flexible-Rechner in einer Arbeitsgruppe.
Wenden Sie sich gegebenenfalls an den Domänen-Administrator.

WinCC flexible Engineering System


WinCC flexible unterstützt alle gängigen IBM/AT-kompatiblen PC-Plattformen. Um mit
WinCC flexible effizient zu arbeiten, richten Sie sich nach den empfohlenen Werten.
Die folgende Tabelle zeigt die minimalen Software- und Hardwarevoraussetzungen, die für
die Installation von WinCC flexible 2008 SP5 erfüllt sein müssen:

Hardware/Software Voraussetzung
Prozessortyp Intel® Core™ i3-6100U 2.30 GHz
RAM 4 GB
Freier Festplattenspeicher S-ATA mit mindestens 8 GB verfügbarem Speicherplatz)

Installationsanleitung WinCC flexible 2008 SP5


Systemhandbuch, 08/2017, Ausdruck der Onlinehilfe 7
Installation
1.1 WinCC flexible installieren

Hardware/Software Voraussetzung
Betriebssysteme * Windows 7 (32 Bit, 64 Bit)
● Windows 7 Ultimate/Enterprise SP1
● Windows 7 Professional SP1
Windows 10 (64 Bit)
● Windows 10 Professional
● Windows 10 Enterprise
● Windows 10 IoT LTSB Enterprise
● Windows 10 LTSB Enterprise
Bildschirmauflösung 1024 x 768
Netzwerk Ab 100 Mbit
Optisches Laufwerk DVD-ROM
Software Microsoft .Net Framework 3.5
Microsoft .Net Framework 4.6.2

Die Empfehlungen für WinCC flexible Engineering beziehen sich besonders auf
Projektierungs-PCs, an denen WinCC flexible Projekte in STEP 7 integriert bearbeitet werden.
Durch gleichzeitiges Öffnen mehrerer Instanzen von WinCC flexible auf einem Projektierungs-
PCs, können auch höhere Hardwareanforderungen notwendig werden.
Stellen Sie beim Betrieb des Projektierungs-PCs als Zugangspunkt zum Prozess (Panel PC
mit WinCC flexible Runtime) alle Performanceschemen auf uneingeschränkten Dauerbetrieb.

Hinweis
Asiatische Oberflächensprachen
Wenn Sie für WinCC flexible eine asiatische Oberflächensprache installieren möchten,
müssen Sie zuvor in Windows die asiatische Sprachuntersützung installieren.

Empfohlene Hardware
Die folgende Tabelle zeigt die empfohlene Hardware für den Betrieb von SIMATIC WinCC
flexible.

Hardware Voraussetzung
Rechner ab SIMATIC FIELD PG M5 Advanced (oder vergleichbarer PC)
Prozessor ab Intel® Core™ i5-6440EQ (bis zu 3.4 GHz)
RAM 16 GB oder mehr (für große Projekte 32 GB)
Festplatte SSD mit mindestens 50 GB verfügbarem Speicherplatz
Bildschirm 15,6" Full HD Display (1920 x 1080 oder größer)
Netzwerk Ab 1 GBit
Optisches Laufwerk DL MULTISTANDARD DVD RW

Installationsanleitung WinCC flexible 2008 SP5


8 Systemhandbuch, 08/2017, Ausdruck der Onlinehilfe
Installation
1.1 WinCC flexible installieren

Unterstützte Sicherheitsprogramme
Folgende Sicherheitsprogramme sind kompatibel zu WinCC flexible 2008 SP5:
● Virenscanner:
– Symantec Endpoint Protection
– Trend Micro Office Scan Corporate Edition
– McAfee VirusScan Enterprise
– Kaspersky Anti-Virus
– Windows Defender
– Qihoo "360 Total Security Essential"
● Verschlüsselungssoftware:
– Microsoft Bitlocker
● Host-basiertes Intrusion Detection System:
– McAfee Application Control

Sicherheitseinstellungen bei der Installation


Wenn Sie WinCC flexible 2008 SP5 installieren, dann werden in Ihrem Betriebssystem
Sicherheitseinstellungen verändert.
Welche Sicherheitseinstellungen das sind, wird während der Installation aufgelistet.
Die Änderungen der Sicherheitseinstellungen müssen Sie bestätigen.

Windows-Rechnernamen nicht ändern


Ändern Sie den Windows-Rechnernamen nach der WinCC-Installation nicht.
Wenn Sie den Windows Rechnernamen ändern, müssen Sie den SQL-Server deinstallieren
und neu installieren.

Siehe auch
Übersicht über die Installation (Seite 9)
Lizenzen und Optionen installieren (Seite 18)
Fehlerbehandlung (Seite 20)

1.1.3 Übersicht über die Installation

Einleitung
Dieses Dokument beschreibt die Installation mit der Vollversion von WinCC flexible 2008 SP5.

Installationsanleitung WinCC flexible 2008 SP5


Systemhandbuch, 08/2017, Ausdruck der Onlinehilfe 9
Installation
1.1 WinCC flexible installieren

Voraussetzungen
● Die im Kapitel "System-Voraussetzungen" genannten Voraussetzungen müssen erfüllt
sein.
● Bereits installierte Vorgängerversionen von WinCC flexible inklusive möglicher
Optionspakete müssen vor einer Neuinstallation deinstalliert sein. Um alle Optionspakete
zu finden, suchen Sie unter " Start > Einstellungen > Systemsteuerung > Software" alle
Einträge, die mit "SIMATIC WinCC flexible" beginnen.

Notwendige Benutzerrechte
Für die Installation von WinCC flexible und WinCC flexible Runtime benötigen Sie
Administratorrechte.
Für den Betrieb von WinCC flexible und WinCC flexible Runtime benötigen Sie einfache
Benutzerrechte.

WinCC flexible Edition wählen


Bei der Installation unterscheiden Sie nicht zwischen WinCC flexible Compact, Standard oder
Advanced. Welche Edition von WinCC flexible Sie betreiben, hängt von der Lizenz und damit
vom installierten License Key ab.
Wenn Sie auf eine höhere Edition umsteigen wollen, installieren Sie den License Key der
höheren Edition. Wenn beim Start von WinCC flexible mehrere License Keys zur Verfügung
stehen, wird der License Key der höchsten Edition zugewiesen. Deinstallieren Sie bei Bedarf
den License Key der niedrigen Edition.
Wenn Sie auf eine niedrige Edition umsteigen wollen, installieren Sie den License Key der
niedrigen Edition. Deinstallieren Sie den License Key der höheren Edition.

Hinweis
Bezug von License Keys über einen Lizenzserver
Bei dem Bezug von License Keys über den Lizenzserver können Sie die Lizenzgröße nicht
auswählen. Die größte freie Lizenz auf dem Lizenzserver wird zugewiesen. Sie müssen
deshalb dafür sorgen, dass auf dem Lizenzserver genügend große Floating-Lizenzen
vorhanden sind. Wenn der anfordernde PC keine Lizenz findet, startet WinCC flexible ohne
gültigen License Key.

Lizenzen
WinCC flexible Engineering System benötigt eine gültige Lizenz. Jede Lizenz wird durch einen
License Key representiert. Der License Key wird auf dem entsprechenden System installiert.
Entweder Sie installieren die License Keys gleich mit oder nachträglich.
Wenn Sie WinCC flexible Optionen erworben haben, installieren Sie jede Option separat. Sie
müssen für jede Option den zugehörigen License Key installieren.

Installationsanleitung WinCC flexible 2008 SP5


10 Systemhandbuch, 08/2017, Ausdruck der Onlinehilfe
Installation
1.1 WinCC flexible installieren

Nähere Hinweise hierzu finden Sie:


● Im Siemens Online Support unter der Beitragsnummer: 27005215 (http://
support.automation.siemens.com/WW/view/de/27005215)
● Im Kapitel " Lizenzen "
License Keys installieren Sie mit dem Automation License Manager.

Übersicht zur Installation


Wählen Sie, in welchem Umfang Komponenten installiert werden:
● Typische Installation
● Angepasste Installation
In der angepassten Installation legen Sie selbst fest, welche Komponenten installiert
werden.

Oberflächensprache von WinCC flexible ES


Die Auswahl der Oberflächensprache der Projektierungsoberfläche steht in jeder Installation
zur Verfügung.
Sie können folgende Sprachen wählen:
● Europäisch:
– Deutsch
– Englisch
– Französisch
– Italienisch
– Spanisch
● Asiatisch:
– Chinesisch
– Taiwanesisch
– Japanisch
– Koreanisch

Sicherheits-Updates
Bei der Installation von WinCC flexible werden erforderliche, nicht vorhandene Komponenten
des Betriebssystems nachinstalliert. Nach der Installation von WinCC flexible sollte mit Hilfe
der Funktion "Microsoft Windows Update" geprüft werden, ob neue Sicherheits-Updates
benötigt werden.

Installationsanleitung WinCC flexible 2008 SP5


Systemhandbuch, 08/2017, Ausdruck der Onlinehilfe 11
Installation
1.1 WinCC flexible installieren

Siehe auch
Systemvoraussetzungen (Seite 7)
Lizenzen und Optionen installieren (Seite 18)
License Keys und Autorisierungen (Seite 27)
Umgang mit License Keys und Autorisierungen (Seite 34)

1.1.4 Komponenten

Komponenten
WinCC flexible ist modular aufgebaut und besteht aus folgenden Komponenten:
● WinCC flexible Engineering System
● WinCC flexible Integration:
Integration von WinCC flexible in STEP 7:
Die SIMATIC Visualisierungskomponenten und Automatisierungskomponenten
projektieren und verwalten Sie auf einer gemeinsamen Plattform. STEP 7 stellt mit dem
SIMATIC Manager eine solche Plattform zur Verfügung, in der Projektierungsabläufe
teilweise automatisiert werden.
Hinweis
Wenn STEP7 nicht installiert ist, findet keine Integration statt.
Integration von WinCC flexible in SIMOTION:
Die SIMATIC Visualisierungskomponenten und die SIMOTION
Automatisierungskomponenten projektieren und verwalten Sie über die zentrale Plattform
SIMOTION SCOUT. Dabei werden Projektierungsabläufe teilweise automatisiert.
Hinweis
Wenn SIMOTION nicht installiert ist, findet keine Integration statt.

Installationsroutinen
Bei der Installation von WinCC flexible wählen Sie zwischen folgenden Installationsroutinen:
● Typische Installation
● Angepasste Installation
Die folgende Tabelle zeigt, welche Komponenten bei welcher Installationsroutine installiert
werden:

Typische Installation Angepasste Installation


WinCC flexible Ja Ja
WinCC flexible Integration in STEP Ja Einstellbar
7

Installationsanleitung WinCC flexible 2008 SP5


12 Systemhandbuch, 08/2017, Ausdruck der Onlinehilfe
Installation
1.1 WinCC flexible installieren

Typische Installation Angepasste Installation


WinCC flexible Integration in SI‐ Ja Einstellbar
MOTION SCOUT
Bibliotheken
● Grafiken Ja Einstellbar
● Systembibliotheken Ja Einstellbar
Hilfesystem Ja Einstellbar
ProAgent Nein Einstellbar

ProAgent
ProAgent wird durch die Installation von WinCC flexible nicht automatisch installiert oder
aktualisiert. Wenn eine ältere Version von ProAgent installiert ist, müssen Sie diese erst
deinstallieren.

Hinweis
ProAgent wird nur unter Windows 7 unterstützt.

Um ProAgent zu installieren, müssen folgende Schritte ausführen:


● Starten Sie das Setup von WinCC flexible.
● Wählen Sie "Angepasste Installation".
● Wählen Sie "ProAgent".

Weitere Softwarekomponenten
Zusätzlich zu WinCC flexible Engineering System installieren Sie nach Bedarf folgende
Softwarekomponenten:
● Runtime/Simulation
Runtime-Komponenten zur Ausführung des Projekts auf dem Bediengerät, Simulations-
Komponenten zur Simulation des Projekts auf dem Projektierungsrechner.
● Automation License Manager
Der Automation License Manager dient zur Handhabung von License Keys.
● OPC-XML-Gateway
Das OPC-Gateway übernimmt die Kommunikation zwischen DCOM und XML.
● Hilfedateien:
Microsoft HTML-Help-Dateien für den Aufruf der Onlinehilfe.

Oberflächensprachen und Projektsprachen


Oberflächensprache im Engineering System ist die Sprache, in der Texte in den Menüs und
Dialogen angezeigt werden. Richten Sie für einen englischen Projekteur die
Oberflächensprache Englisch ein. Der englische Projekteur kann damit z. B. ein Projekt für
die Projektsprache Französisch projektieren. In Runtime wird das Projekt mit seinen
projektierten Objekten in der Projektsprache Französisch angezeigt.

Installationsanleitung WinCC flexible 2008 SP5


Systemhandbuch, 08/2017, Ausdruck der Onlinehilfe 13
Installation
1.1 WinCC flexible installieren

Mögliche Oberflächensprachen:
● Standard: Setupsprache
● Folgende Oberflächensprachen sind bei WinCC flexible CSA bei der Installation wählbar:
Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Japanisch, Koreanisch, Chinesisch,
Taiwanesisch

1.1.5 WinCC flexible installieren

Voraussetzung
● Die im Kapitel "System-Voraussetzungen" beschriebenen Voraussetzungen müssen erfüllt
sein.
● Alle Anwendungen sind geschlossen.
● Bereits installierte Vorgängerversionen von WinCC flexible inklusive möglicher
Optionspakete müssen vor einer Neuinstallation deinstalliert sein.

Hinweis
Generell wird empfohlen, bei der Installation von WinCC flexible keine Ressourcen
verbrauchenden Applikationen parallel zu betreiben, z. B. Virenscanner.

Hinweis
Neustart nach Installation
Wenn Sie bei der Installation eines Programms zu einem Neustart des PCs aufgefordert
werden, führen Sie den Neustart aus.

Vorgehensweise
1. Legen Sie die Produkt-DVD ein.
Das Setup startet automatisch. Wenn das Setup nicht automatisch startet, starten Sie es
manuell durch Doppelklick auf die Datei "Setup.exe" auf der Produkt-DVD.
2. Wählen Sie die Setup-Sprache.
Die Dialoge werden in der Setup-Sprache angezeigt.
3. Öffnen Sie im nächsten Dialog die Produkthinweise und lesen Sie diese aufmerksam durch.
4. Lesen und akzeptieren Sie die Lizenzvereinbarung.
5. Wählen Sie die Oberflächensprachen, die Sie installieren möchten.
Sie können die Projektierungsoberfläche zwischen den ausgewählten Sprachen
umschalten.

Installationsanleitung WinCC flexible 2008 SP5


14 Systemhandbuch, 08/2017, Ausdruck der Onlinehilfe
Installation
1.1 WinCC flexible installieren

6. Wenn Sie die typische Installation durchführen möchten, wählen Sie "Typische Installation".
Entsprechend dem Status der einzelnen Komponenten werden links vor den Komponenten
kleine Symbole angezeigt. Weitere Informationen über diese Symbole erhalten Sie über
die Schaltfläche "Hilfe".
Hinweis
Der Automation License Manager ist für den Betrieb von WinCC flexible unbedingt
erforderlich.

7. Wenn Sie die angepasste Installation durchführen möchten, wählen Sie "Angepasste
Installation".
8. Wählen Sie die gewünschten Komponenten aus. Einzelne Komponenten erfordern eine
Lizenz.
9. Ein Dialog wird geöffnet. Der Dialog zeigt, welche Systemeinstellungen auf ihrem Rechner
verändert werden.
10.Akzeptieren Sie die Änderungen und starten Sie die Installation mit "Weiter".
Die Installation von WinCC flexible wird gestartet.
Hinweis
Die einzelnen Schritte der Installation dauern mehrere Minuten. In seltenen Fällen kann
z. B. die Installation der Komponente S7DOS mehrere Minuten in Anspruch nehmen.
Unterbrechen Sie in diesen Fällen nicht das Setup.
Bei einigen Installationsschritten, z. B. während der Registrierung wird keine
Fortschrittsanzeige angezeigt.

11.Wenn auf dem PC keine License Keys für die installierten Komponenten vorhanden sind,
werden Sie nach der Installation zur Übertragung der License Keys aufgefordert. Folgen
Sie den Anweisungen in den Dialogen zur Lizenzierung und übertragen Sie die
License Keys vom Ablageort auf ein Festplatten-Laufwerk Ihres PCs. Alternativ übertragen
Sie die License Keys mit dem Automation License Manager später.
12.Wenn die Installation fehlerlos beendet wurde, starten Sie WinCC flexible, wie im Kapitel
"Start" beschrieben.

Installationsanleitung WinCC flexible 2008 SP5


Systemhandbuch, 08/2017, Ausdruck der Onlinehilfe 15
Installation
1.1 WinCC flexible installieren

1.1.6 Virenscanner

Erlaubte Virenscanner
Folgende Virenscanner sind mit WinCC flexible auf Verträglichkeit geprüft:
● Virenscanner:
– Symantec Endpoint Protection
– Trend Micro Office Scan Corporate Edition
– McAfee VirusScan Enterprise
– Kaspersky Anti-Virus
– Windows Defender
– Qihoo "360 Total Security Essential"
Die genannten Virenscanner mit Ausnahme von Kaspersky Anti-Virus und Symantec Endpoint
Protection können in der Regel in der Standardeinstellung betrieben werden.
Es wird empfohlen, Einstellungen zu "Heuristik" in den Einstellungen Ihrer Antivirus-Software
zu deaktivieren.

Nutzung von Symantec Endpoint Protection


Symantec Endpoint Protection identifiziert folgende für den Betrieb von WinCC flexible
erforderlichen Dateien fälschlicherweise als Virus: "HmiSmartStart.resources.dll" und
"HmiES.resources.dll".
Damit diese Programme von Symantec Endpoint Protection nicht automatisch gelöscht
werden, gehen Sie wie folgt vor:
1. Klicken Sie unter "Status > Viren- und Spyware-Schutz" auf "Optionen".
2. Deaktivieren Sie das Kontrollkästchen "Enable Bloodhound heuristic virus detection".

Nutzung von Kaspersky Anti-Virus


Kaspersky Anti-Virus identifiziert folgende für den Betrieb von WinCC flexible erforderlichen
Programme und Anwendungen fälschlicherweise als Virus: "HmiES.exe",
"TraceServer.exe" und "WinCC flexible 2008.lnk".

Installationsanleitung WinCC flexible 2008 SP5


16 Systemhandbuch, 08/2017, Ausdruck der Onlinehilfe
Installation
1.1 WinCC flexible installieren

Damit diese Programme von Kaspersky Anti-Virus nicht automatisch gelöscht werden, gehen
Sie wie folgt vor:
1. Deaktivieren Sie unter "Einstellungen > Allgemein > Interaktiver Schutz" die Einstellung
"Empfohlene Aktionen automatisch ausführen".
2. Fügen Sie unter "Einstellungen > Erweitert > Gefahren und Ausnahmen (Einstellungen für
Bedrohungen und Ausnahmen) > Ausnahmen > Vertrauenswürdige Programme angeben"
die Programme "HmiES.exe" und "TraceServer.exe" hinzu.
3. Aktivieren Sie für die beiden hinzugefügten Ausnahmen die folgenden Einstellungen:
– Zu öffnende Dateien nicht untersuchen
– Programmaktivität nicht kontrollieren
– Beschränkungen des übergeordneten Prozesses (Programms) nicht übernehmen
– Aktivität der Unterprogramme nicht kontrollieren
– Interaktion mit der Oberfläche von Kaspersky Total Security zulassen

Integrierte Firewall der Virenscanner


Um problemlos mit WinCC flexible zu arbeiten, erlauben Sie der Firewall den Zugriff an
folgenden Stellen:
● [Installationsverzeichnis WinCC flexible] \TraceServer.exe
● [Installationsverzeichnis WinCC flexible] \HmiES.exe
● [Installationsverzeichnis des Automation License Manager] almapp\almappx.exe
● %CommonProgramFiles%\Siemens\SWS\almsrv\almsrvx.exe
Der Einsatz einer Personal Firewall kann die Funktionsfähigkeit von WinCC flexible
beeinträchtigen. Wir empfehlen, für WinCC flexible den Zugriff zu erlauben.

Hinweis
Beachten Sie, dass die meisten Virenscanner nach der Installation alle lokalen Laufwerke des
Computers überprüfen. Je nach Umfang des zu scannenden Dateisystems nimmt der Vorgang
einige Zeit in Anspruch. Während dieser Zeit ist eine Installation von WinCC flexible nicht zu
empfehlen.
Beachten Sie auch die Hinweise Ihres Virenscannerlieferanten.

Hohe CPU-Auslastung bei Kommunikation über OPC-XML / HTTP


Die Kommunikation erfolgt über die Port-Adresse 80, die von der Firewall bzw. dem
Virenscanner überprüft wird. Dadurch kann es zu einer hohen Auslastung der CPU kommen.

Runtime-Einstellungen für McAfee SecurityCenter


Für WinCC flexible sind folgende Einstellungen getestet und freigegeben.

Installationsanleitung WinCC flexible 2008 SP5


Systemhandbuch, 08/2017, Ausdruck der Onlinehilfe 17
Installation
1.1 WinCC flexible installieren

Bei einer Neuinstallation wählen Sie die Benutzerdefinierte Installation. Installieren Sie nur
den "VirusScan". Nehmen Sie folgende Konfigurationen für den "VirusScan" vor:
● Virenschutz aktivieren
● Spyware-Schutz deaktivieren
● SystemGuard-Schutz deaktivieren
● Skriptscan-Schutz deaktivieren.
Wenn Sie McAfee SecurityCenter bereits installiert haben, deinstallieren Sie alle
Komponenten bis auf VirusScan.

Hohe CPU-Auslastung mit "Norton Auto Protect"


Um einen störungsfreien Betrieb sicherzustellen, deaktivieren Sie im "PC Norton Protection
Center" die Option "Norton Auto Protect". Wird die Option "Norton Auto Protect" verwendet,
kann es zu einer hohen Auslastung der CPU kommen. Durch die hohe CPU Auslastung wird
die Ausführung andere Prozesse blockiert.

1.1.7 Lizenzen und Optionen installieren

Einleitung
Mit dem Kauf eines Softwarepakets erwerben Sie jeweils eine spezifische Nutzungs-Lizenz
mit zugehörigem License Key.

Hinweis
Der License Key wird auf die Festplatte übertragen. Der License Key schaltet einen
bestimmten Teil Software zur Nutzung frei.

Standardmäßig installieren Sie folgende License Keys bei der Installation gleich mit:
● Für WinCC flexible Engineering System
● Für WinCC flexible Runtime
● Für Optionen von WinCC flexible Engineering System
● Für Optionen von WinCC flexible Runtime
Alternativ installieren Sie die License Keys nachträglich separat.

Installationsanleitung WinCC flexible 2008 SP5


18 Systemhandbuch, 08/2017, Ausdruck der Onlinehilfe
Installation
1.1 WinCC flexible installieren

Nähere Hinweise zu den Lizenzen von Bediengeräten finden Sie im Kapitel "Lizenzierung von
Bediengeräten".

Hinweis
Installation von WinCC flexible Optionen
Um ProAgent zu installieren, müssen Sie die "Angepasste Installation" wählen und ProAgent
markieren. Alle anderen Optionen sind in WinCC flexible enthalten oder werden mit ProSave
übertragen. Die Optionen werden zur Nutzung freigeschaltet. Sie schalten eine Option frei,
indem Sie den License Key der zugehörigen Lizenz installieren.

Voraussetzung
● Der Ablageort des License Keys ist nicht schreibgeschützt und bereit.
● Das Laufwerk, auf dem Sie einen License Key installieren, ist lokal und nicht komprimiert.
Hinweis
Auf RAM-Laufwerke, Disketten oder komprimierte Laufwerke werden keine License Keys
installiert. Lesen Sie die Beschreibung des Automation License Manager (unter Windows
7 im Startmenü "Start > Alle Programme > Siemens Automation > SIMATIC >
Dokumentation", unter Windows 10 im Startmenü "Start > Siemens Automation >
Dokumentation"). Beachten Sie alle Warnhinweise und Hinweise.
Eine installierte Trial License ist nur zeitlich begrenzt gültig.

Vorgehensweise
1. Beenden Sie das WinCC flexible Engineering System und WinCC flexible Runtime.
2. Starten Sie den Automation License Manager unter Windows 7 über "Start > SIMATIC >
License Management > Automation License Manager", unter Windows 10 über das
Startmenü "Start > Siemens Automation > Automation License Manager".
3. Wählen Sie im linken Fenster als Quell-Laufwerk den Ablageort der License Keys aus.
Die auf dem Ablageort befindlichen License Keys bzw. Autorisierungen werden im rechten
Fenster angezeigt.
4. Markieren Sie einen oder mehrere der zu installierenden License Keys für Softwaretyp,
Optionen oder Powerpacks und wählen Sie im Kontextmenü den Befehl "Übertragen...".
Der Dialog "License Key Übertragen" wird geöffnet.
5. Wählen Sie in der Auswahlliste das Ziellaufwerk aus und bestätigen Sie die Auswahl mit
"OK". Die markierten License Keys werden auf dem Ablageort gelöscht.
Bei Autorisierungen wird der Zähler auf dem Ablageort jeweils um eins dekrementiert. Auf
dem Ablageort bleibt ein Platzhalter, der diese Autorisierung wieder aufnimmt. Die
License Keys bzw. Autorisierungen werden auf dem Ziellaufwerk installiert und sind nach
Neustart von WinCC flexible wirksam.
Alternativ ziehen Sie die markierten License Keys per Drag&Drop auf das Ziellaufwerk im
linken Fenster.

Installationsanleitung WinCC flexible 2008 SP5


Systemhandbuch, 08/2017, Ausdruck der Onlinehilfe 19
Installation
1.1 WinCC flexible installieren

Siehe auch
Umgang mit License Keys und Autorisierungen (Seite 34)
Systemvoraussetzungen (Seite 7)

1.1.8 Fehlerbehandlung

Mögliche Fehler bei der Installation und deren Abhilfe

Fehler Ursache Abhilfe Vorgehensweise


Nach Einlegen der Produkt-DVD Der automati‐ Starten Sie das Setup- Doppelklicken Sie im DVD-Laufwerk mit ein‐
in das DVD-Laufwerk startet das sche Pro‐ Programm manuell. gelegter Produkt-DVD auf die Datei "set‐
Setup-Programm nicht. grammstart ist up.exe".
deaktiviert.
Die Installation wird mit der Feh‐ Falsche Überprüfen Sie die 1. Wählen Sie im Startmenü des
lermeldung 1645 "Error Installing DCOM-Konfi‐ DCOM-Konfiguration. Betriebssystems den Befehl
Microsoft®.NET Framework, Re‐ guration. "Ausführen".
turn Code 1601" abgebrochen.
2. Geben Sie "dcomcnfg.exe" ein und
beenden Sie den Dialog über die
Schaltfläche "OK".
3. Im Dialog "Eigenschaften von DCOM-
Konfiguration", Registerkarte
"Standardeigenschaften" wählen Sie
NICHT gleichzeitig
"Standardauthentifizierungsebene" =
"Kein" und
"Standardidentitätswechselebene" =
"Anonym".
In kurzen Zeitabständen erscheint Eine Lizenz Engineering System: In‐ Installieren Sie die Lizenzen für WinCC fle‐
eine quittierpflichtige Meldung auf fehlt. stallieren Sie auf dem xible oder für WinCC flexible Runtime mit
dem Bildschirm. Projektierungs-PC die dem Automation License Manager.
Lizenz für das betreffen‐ Installieren Sie License Keys auf Bedienge‐
de Engineering-Werk‐ räte mit dem Automation License Manager.
zeug.
Installieren Sie Autorisierungen auf Bedien‐
Runtime: Installieren Sie geräte mit dem Servicetool ProSave.
auf dem Bediengerät die
Lizenz für Runtime und
die Lizenzen für die pro‐
jektierten Optionen.

Hinweis
Wenn die Installation fehlgeschlagen ist, z. B. wegen eines Stromausfalls, deinstallieren Sie
WinCC flexible. Nach der Deinstallation starten Sie anschließend eine Neuinstallation.

Installationsanleitung WinCC flexible 2008 SP5


20 Systemhandbuch, 08/2017, Ausdruck der Onlinehilfe
Installation
1.2 WinCC flexible Installation ändern

Siehe auch
Systemvoraussetzungen (Seite 7)
28465761 (http://support.automation.siemens.com/WW/view/de/28465761)

1.2 WinCC flexible Installation ändern

Einleitung
WinCC flexible ist modular aufgebaut und besteht aus mehreren Komponenten, z. B.
Oberflächensprachen. Diese Komponenten können Sie nachträglich installieren und
deinstallieren.
Zusätzlich können Sie weitere Softwarekomponenten wie Runtime/Simulation installieren.

Voraussetzung
● Die im Kapitel "System-Voraussetzungen" beschriebenen Voraussetzungen müssen erfüllt
sein.
● WinCC flexible ist bereits installiert.
Hinweis
Voraussetzung für Nachinstallation
Wenn die Grundinstallation über ein Netzlaufwerk ausgeführt wurde, dann muss für eine
Nachinstallation das ursprüngliche Netzlaufwerk zur Verfügung stehen. Eine
Nachinstallation von der Produkt-DVD ist in diesem Fall nicht möglich.

Hinweis
Generell wird empfohlen, bei der Installation von WinCC flexible keine Ressourcen
verbrauchenden Applikationen parallel zu betreiben, z. B. Virenscanner.

Vorgehensweise
1. Schließen Sie alle geöffneten Anwendungen, insbesondere WinCC flexible Engineering
System und WinCC flexible Runtime.
2. Legen Sie die WinCC flexible Produkt-DVD in das DVD-Laufwerk ein. Alternativ starten Sie
das Setup vom Netzlaufwerk.
3. Falls das Setup nicht automatisch startet, doppelklicken Sie auf die Datei "setup.exe" auf
der DVD.
Der WinCC flexible InstallShield Wizard erscheint.
4. Wählen Sie die Setup-Sprache.
Die Dialoge werden in der Setup-Sprache angezeigt.

Installationsanleitung WinCC flexible 2008 SP5


Systemhandbuch, 08/2017, Ausdruck der Onlinehilfe 21
Installation
1.3 Optionen und Powerpack

5. Öffnen Sie im nächsten Dialog die Produkthinweise und lesen Sie diese aufmerksam durch.
6. Lesen und akzeptieren Sie die Lizenzvereinbarung.
7. Wählen Sie die Produkt-Sprachen, die Sie installieren möchten.
Hinweis
Wählen Sie alle Oberflächensprachen, die installiert sein sollen, auch bereits installierte
Oberflächensprachen.

8. Wählen Sie "Installationsroutine".


9. Klicken Sie auf "Weiter".
Die Installation wird gestartet. Der WinCC flexible Install Wizard wird angezeigt.
10.Aktivieren Sie die Option "Programm ändern".
11.Klicken Sie auf "Weiter".
12.Der nachfolgende Dialog zeigt die WinCC flexible Komponenten.
Kontrollkästchen aktiviert: Komponente installieren.
Kontrollkästchen deaktiviert: Komponente deinstallieren.
13.Klicken Sie auf die zu ändernden Komponenten.
Hinweis
Wenn Sie eine Komponente aktivieren, wird eine Beschreibung angezeigt. Die
Dokumentation ist erst verfügbar, wenn die entsprechende Komponente installiert ist.

14.Klicken Sie auf "Weiter".


15.Beenden Sie im nachfolgenden Dialog die Installation mit "Fertigstellen".
Die Änderungen an der Installation sind nach Neustart von WinCC flexible wirksam.

1.3 Optionen und Powerpack

1.3.1 Verfügbare Optionen

Einleitung
Für folgende Komponenten stehen Optionen zur Verfügung:
● WinCC flexible Engineering System
● WinCC flexible Runtime auf PC basierten Bediengeräten
● Nicht PC basierte Bediengeräte
Sie können geräteabhängig Runtime-Optionen auf den Bediengeräten betreiben.
Jede Option benötigt eine Lizenz.

Installationsanleitung WinCC flexible 2008 SP5


22 Systemhandbuch, 08/2017, Ausdruck der Onlinehilfe
Installation
1.3 Optionen und Powerpack

Optionen für WinCC flexible Engineering System


Folgende Optionen sind für das WinCC flexible Engineering System verfügbar:

SIMATIC WinCC flexib‐ Funktion Verfügbarkeit


le Optionen
WinCC flexible /Chan‐ Versionsverwaltung im Editor "Projektver‐ WinCC flexible Compact/Stan‐
geControl sionen" und Änderungs-verfolgung von dard/Advanced
Projektierungen im Editor "Änderungslog‐
buch"

Optionen für WinCC flexible Runtime


Die Optionen sind abhängig vom verwendeten Zielsystem. Folgende Optionen sind für
WinCC flexible Runtime auf PC basierten Bediengeräten bzw. für nicht PC basierte
Bediengeräte verfügbar:

SIMATIC WinCC flexib‐ Funktion Nicht PC basierte Be‐ SIMATIC Pa‐


le RT Optionen diengeräte nel PCs
WinCC flexible /Archi‐ Archivierungsfunktionalität in Run‐ Ab Panel 270 x
ves time
WinCC flexible /Reci‐ Rezepturfunktionalität in Runtime Geräteabhängig vor‐ x
pes handen; keine Lizen‐
zierung notwendig.
WinCC flexible / Fernbedienung und Fernbeobach‐ Ab Panel 270 x
Sm@rtAccess tung sowie Kommunikation zwi‐
schen verschiedenen SIMATIC
HMI-Systemen
WinCC flexible / Fernwartung und Serviceeinsätze Ab Panel 270 x
Sm@rtService von Maschinen/Anlagen über das
Internet/Intranet
WinCC flexible /OPC- Verwendung eines Bediengeräts Multipanel x
Server als OPC-Server
WinCC flexible /Pro‐ Prozessdiagnose in Runtime Ab Panel 270 x
Agent
WinCC flexible /Audit Protokollierung von Interaktionen Ab Panel 270 x
gemäß FDA

Installationsanleitung WinCC flexible 2008 SP5


Systemhandbuch, 08/2017, Ausdruck der Onlinehilfe 23
Installation
1.3 Optionen und Powerpack

Hinweis
Installation des Audit Viewer
Mit Hilfe des Audit Viewer werten Sie das Audit Trail der Option WinCC flexible /Audit zur
externen Analyse an einem Office-PC komfortabel aus.
Starten Sie die Installation des Audit Viewer von der Produkt-DVD im Verzeichnis /Support/
Audit Viewer.
Nach der Installation des Audit Viewer kann es möglich sein, dass dieser nicht lauffähig ist.
Zur Ausführung benötigt der Audit Viewer die .Net Technologie von Microsoft in der Version
2. Zur Installation starten Sie die folgenden Dateien:
InstData\DotNetFramework2\Version 2\en_Net_Framework_20_redist_x86.exe

1.3.2 Optionen installieren und deinstallieren

Einleitung
Optionen sind bereits in WinCC flexible enthalten und werden standardmäßig installiert.
Um ProAgent zu installieren, müssen Sie die "Angepasste Installation" wählen und ProAgent
mitinstallieren.
Sie müssen alle benötigten Optionen zur Nutzung freischalten.

Hinweis
Sie benötigen für jede Option eine Lizenz. Sie schalten eine Option frei, indem Sie den
zugehörigen License Key installieren.

Optionen für Nicht-PC-basierte Bediengeräte


Erforderliche Runtime-Optionen werden folgendermaßen auf dem Bediengerät installiert:
● Beim Projekt-Transfer auf das Bediengerät
Nicht mehr benötigte Optionen werden automatisch deinstalliert.
● Mit ProSave

Vorgehensweise - Optionen freischalten


Um eine Option zur Nutzung freizuschalten, installieren Sie den passenden License Key, wie
im Abschnitt " Lizenzen und Optionen installieren (Seite 18) " beschrieben.

Installationsanleitung WinCC flexible 2008 SP5


24 Systemhandbuch, 08/2017, Ausdruck der Onlinehilfe
Installation
1.3 Optionen und Powerpack

Um den License Key einer Option zu sichern oder auf einem anderen Projektierungs-Pc oder
Bediengerät einzusetzen, deinstallieren Sie den entsprechenden License Key.

Hinweis
Wenn auf einem Bediengerät oder auf einem PC mit WinCC flexible Runtime kein gültiger
License Key installiert ist, läuft Runtime im nicht lizenzierten Modus.

Hinweis
Sie können die Lizenz einer Option jederzeit nachkaufen und den zugehörigen License Key
nachträglich installieren.

Siehe auch
Lizenzen und Optionen deinstallieren (Seite 42)
Verfügbare Optionen (Seite 22)

1.3.3 Powerpack

Einleitung
Mit einem Powerpack sind folgende Hochrüstungen möglich:
● Von einer kleinen auf eine größere Edition von WinCC flexible Engineering System
● Auf ein Runtime-System mit größerem Mengengerüst
Dazu beinhaltet ein Powerpack eine spezielle Lizenz, mit der Sie jeweils eine höhere Stufe
von WinCC flexible zur Nutzung freischalten.

Engineering System
Sie besitzen z. B. WinCC flexible Compact. Mit dem Powerpack "SIMATIC WinCC flexible
Standard, Powerpack for WinCC flexible Compact" schalten Sie WinCC flexible Standard zur
Nutzung frei.

Runtime
Sie besitzen z. B. WinCC flexible Runtime mit 128 Variablen. Mit dem Powerpack "SIMATIC
WinCC flexible Runtime, Powerpack 128 to 512 PowerTags" schalten Sie
WinCC flexible Runtime mit 512 Variablen zur Nutzung frei.

Hinweis
Sie können die Lizenz für ein Powerpack jederzeit nachkaufen und den zugehörigen
License Key nachträglich installieren. Dabei wird der bestehende License Key gelöscht und
durch den neuen License Key ersetzt.

Installationsanleitung WinCC flexible 2008 SP5


Systemhandbuch, 08/2017, Ausdruck der Onlinehilfe 25
Installation
1.3 Optionen und Powerpack

Siehe auch
Powerpack installieren (Seite 26)
Übersicht über die Installation (Seite 9)

1.3.4 Powerpack installieren

Einleitung
Um ein Powerpack zu installieren, installieren Sie den zugehörigen License Key. Der
Powerpack-License Key ersetzt den vorhandenen License Key einer bestehenden
Installation.

Hinweis
Den License Key für ein Powerpack installieren Sie einmalig. Den License Key eines
Powerpack können Sie nicht deinstallieren.

Voraussetzung
● Die im Kapitel "System-Voraussetzungen" beschriebenen Voraussetzungen müssen erfüllt
sein.
● WinCC flexible ist bereits installiert.
● Der License Key der Lizenz, für die Sie ein Powerpack erworben haben, ist installiert.
Hinweis
Mit Microsoft Windows Update bringen Sie Ihr Betriebssystem auf den neusten Stand.
Hinweise finden Sie in der Hilfe zu Microsoft Windows oder auf der Homepage von
Microsoft.
Wenn die Grundinstallation über ein Netzlaufwerk ausgeführt wurde, dann muss für eine
Nachinstallation das ursprüngliche Netzlaufwerk zur Verfügung stehen. Eine
Nachinstallation von der Produkt-CD ist bei einer Grundinstallation von einem Netzlaufwerk
nicht möglich.

Powerpack installieren
1. Installieren Sie den erworbenen Powerpack License Key wie im Abschnitt "Lizenzen und
Optionen installieren" beschrieben.

Ergebnis
Der Powerpack License Key ersetzt den bisherigen License Key. Sie können diesen Vorgang
nicht rückgängig machen.

Installationsanleitung WinCC flexible 2008 SP5


26 Systemhandbuch, 08/2017, Ausdruck der Onlinehilfe
Installation
1.4 Lizenzen

Siehe auch
Lizenzen und Optionen installieren (Seite 18)
Powerpack (Seite 25)

1.4 Lizenzen

1.4.1 License Keys und Autorisierungen

Einleitung
Mit dem Kauf eines Softwarepakets erwerben Sie jeweils ein Certificate of License (CoL) mit
zugehörigem License Key.
Ein License Key wird auf folgende Geräte übertragen:
● Auf die Festplatte eines WinCC flexible-Projektierungs-PC
● Auf die Festplatte eines PC-basierten Bediengeräts
Ein PC mit WinCC flexible Runtime
● Auf ein nicht PC basiertes Bediengerät
Der License Key schaltet einen bestimmten Teil Software zur Nutzung frei.

Hinweis
Sie können License Keys auch über das Netzwerk auf andere PCs übertragen. Nähere
Informationen finden Sie in der Online-Hilfe des Automation License Manager.

Hinweis
Wenn Sie ein bestehendes System aufrüsten wollen, können Sie ein Upgrade kaufen. Bei der
Durchführung des Upgrades werden bestehende Autorisierungen oder License Keys durch
neue License Keys des Upgrades ersetzt.

Nähere Hinweise hierzu finden Sie im Siemens Online Support unter der Beitragsnummer:
27005215 (http://support.automation.siemens.com/WW/view/de/27005215)

Siehe auch
Lizenzen und Optionen installieren (Seite 18)
Umgang mit License Keys und Autorisierungen (Seite 34)
Automation License Manager (Seite 38)
Lizenzierung von Bediengeräten (Seite 32)
Lizenzierung von WinCC flexible Runtime auf PC basierten Bediengeräten (Seite 31)

Installationsanleitung WinCC flexible 2008 SP5


Systemhandbuch, 08/2017, Ausdruck der Onlinehilfe 27
Installation
1.4 Lizenzen

1.4.2 Lizenz-Typen
Die Art der Nutzung der Software ergibt sich aus dem Certificate of License.
WinCC flexible Engineering System nutzt folgende Lizenz-Typen:
● Floating License
● Trial License
WinCC flexible Runtime und Optionen für Runtime nutzen folgenden Lizenz-Typ:
● Single License

Floating License
Die Floating License ist die Standardlizenz für WinCC flexible Engineering System.
Die Floating License ist eine zeitlich unbegrenzte Lizenz, die Sie lokal oder auf einem
beliebigen Rechner installieren und benutzen können.
Die Floating License kann auch von einem Lizenzserver über das Netzwerk bezogen werden.
Dabei wird beim Starten von WinCC flexible ein License Key vom Lizenzserver zugewiesen.
Beim Beenden von WinCC flexible wird der License Key dann wieder freigegeben.
Bei dem Bezug über den Lizenzserver können Sie die Lizenzgröße nicht auswählen. Die erste
freie Lizenz auf dem Lizenzserver wird zugewiesen. Sie müssen deshalb dafür sorgen, dass
auf dem Lizenzserver genügend Floating License vorhanden sind. Wenn der anfordernde
Rechner keine ausreichend große Lizenz erhält, können Sie WinCC flexible ES nur in einer
niedrigeren Edition betreiben.
Wenn die Floating License über das Netzwerk bezogen wird, müssen Sie auch folgende
Punkte beachten:
● Der Automation License Manager V 05.03.03.03 muss auf dem Lizenzserver installiert sein.
● Nach einem Verbindungsabbruch wird nach drei Stunden der nicht lizenzierte Modus
gestartet.
Die Floating License ist upgrade-fähig.

Single License
Alle Lizenzen für WinCC flexible Runtime und Runtime-Optionen sind Single License.
Die Single License ist eine zeitlich unbegrenzte Standardlizenz, die Sie lokal installieren und
benutzen können.
Die Single License ist upgrade-fähig.

Trial License
Die Trial License ist eine einmalige, zeitlich begrenzte Standardlizenz, die Sie auf einem
beliebigen Rechner lokal installieren und benutzen können.
Bei den Engineering Editionen WinCC flexible 2008 Compact, Standard und Advanced (inkl.
Option ChangeControl) läuft die Trial License nach 30 Tagen ab. Die Trial License für WinCC
flexible Runtime und WinCC flexible Runtime Optionen läuft nach 14 Tagen ab.

Installationsanleitung WinCC flexible 2008 SP5


28 Systemhandbuch, 08/2017, Ausdruck der Onlinehilfe
Installation
1.4 Lizenzen

Upgrade License
Sie können mit der Upgrade License z. B. Folgendes ausführen:
● Von einer älteren auf eine neue Version umstellen
Voraussetzung dafür ist, dass die neue Version bereits installiert ist.
● Das Mengengerüst erweitern

Automation License Manager


Weitere Informationen zur Handhabung der Lizenzen finden Sie in der Hilfe des
Automation License Manager.
Der Automation License Manager zeigt im Feld "Lizenz- Grundtyp" den Lizenz-Typ an.

1.4.3 Lizenzierung des WinCC flexible Engineering Systems


Sie benötigen Sie für Folgendes einen License Key:
● WinCC flexible Engineering System, z. B. WinCC flexible Standard
● Optionen für WinCC flexible Engineering System
Sie können den License Key bei der Installation von WinCC flexible gleich mitinstallieren.
Die Hantierung der License Keys erfolgt mit dem Automation License Manager.

Starten ohne gültigen License Key


Wenn Sie WinCC flexible ohne gültigen License Key starten, weist Sie das System mit einer
Meldung auf den nicht lizenzierten Modus hin. Sie haben die Möglichkeit, einmalig eine
Trial License zu aktivieren. Bei den Engineering Editionen WinCC flexible 2008 Compact,
Standard und Advanced (inkl. Option ChangeControl) läuft die Trial License nach 30 Tagen
ab.
Wenn die Trial License abgelaufen ist, können folgende Fälle auftreten:
● Auf dem betreffenden PC war WinCC flexible noch nie lizenziert.
– WinCC flexible lässt sich nicht mehr starten.
● Auf dem betreffenden PC war WinCC flexible bereits lizenziert.
– WinCC flexible lässt sich starten. Der nicht lizenzierte Modus wird alle 10 Minuten durch
ein quittierpflichtiges Fenster angezeigt.

Abhilfe
Installieren Sie den License Key der entsprechenden Lizenz.

Lizenz-Typ
Für das WinCC flexible Engineering System wird eine Floating License eingesetzt.

Installationsanleitung WinCC flexible 2008 SP5


Systemhandbuch, 08/2017, Ausdruck der Onlinehilfe 29
Installation
1.4 Lizenzen

1.4.4 Bezug von License Keys über Lizenzserver

Hinweis
Bei dem Bezug von License Keys über den Lizenzserver können Sie die Lizenzgröße nicht
auswählen. Die größte freie Lizenz auf dem Lizenzserver wird zugewiesen. Sie müssen
deshalb dafür sorgen, dass auf dem Lizenzserver genügend große Floating-Lizenzen
vorhanden sind. Wenn der anfordernde PC keine Lizenz findet, startet WinCC flexible ohne
gültigen License Key.
Achten Sie darauf, dass auf dem Lizenzserver der Automation License Manager ab
V 05.03.03.03 installiert ist.

Beim Starten des PC wird normalerweise der SIMATIC WinCC flexible Autostart gestartet. Der
SIMATIC WinCC flexible Autostart führt nach dem Start des PC Folgendes aus:
● Sofortiges Suchen nach einem freiem License Key
● Zuweisen eines License Keys
Der License Key wird dabei aber nicht auf dem Lizenzserver belegt.

Mögliche Probleme
Beim Bezug des License Keys über einen Lizenzserver können dabei z. B. folgendes Verhalten
auftreten:
Wenn auf dem Lizenzserver jeweils ein License Key für die Editionen Compact, Standard und
Advanced installiert ist, kann das zu folgenden Fällen führen:
● Belegung des zugewiesenen License Keys
Beim Start des Engineering-PCs ist der License Key für WinCC flexible Advanced frei. Das
SIMATIC WinCC flexible Startcenter legt die Edition Advanced fest. Am Projektierungs-PC
wird WinCC flexible zu einem späteren Zeitpunkt gestartet. Der License Key für die Edition
Advanced wurde zwischenzeitlich von einem anderen Engineering-PC belegt und steht
damit nicht mehr zur Verfügung.
Ergebnis:
WinCC flexible in der Edition Advanced startet ohne gültige Lizenz.
● Freier License Key wird nicht zugewiesen
Beim Start des Engineering-PCs ist der License Key für WinCC flexible Advanced belegt,
für WinCC flexible Standard frei. Mit der Edition Standard kann z. B. PC-Runtime nicht
projektiert werden.
Das SIMATIC WinCC flexible Startcenter legt die Edition Standard fest. Am Projektierungs-
PC wird WinCC flexible zu einem späteren Zeitpunkt gestartet. Zu diesem Zeitpunkt ist
aber auf dem Lizenzserver der License Key für die Edition Advanced zwar wieder frei, aber
nicht zugewiesen.
Ergebnis:
Der License Key für die Edition Advanced wird nicht genutzt, obwohl er frei ist.

Installationsanleitung WinCC flexible 2008 SP5


30 Systemhandbuch, 08/2017, Ausdruck der Onlinehilfe
Installation
1.4 Lizenzen

Abhilfe
Wenn der License Key für die gewünschte Edition nicht zugewiesen ist, gehen Sie
folgendermaßen vor:
1. Beenden Sie das WinCC flexible Engineering System.
2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Symbol in der Taskbar Notification Area.
3. Klicken Sie auf "SIMATIC WinCC flexible Auto Start > Deaktivieren".
Der deaktivierte Status wird mit einem roten Punkt in dem Symbol angezeigt.
4. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Symbol in der Taskbar Notification Area.
5. Klicken Sie auf "SIMATIC WinCC flexible Auto Start > Aktivieren".
Im aktivierten Status wird der rote Punkt in dem Symbol ausgeblendet.
Das SIMATIC WinCC flexible Startcenter sucht nach freien License Keys auf dem
Lizenzserver und weist die höchste freie Lizenz zu.
6. Starten Sie das WinCC flexible Engineering System.
WinCC flexible wird mit der Edition der zugewiesenen Lizenz gestartet.

1.4.5 Lizenzierung von WinCC flexible Runtime auf PC basierten Bediengeräten


Bei PC-basierten Bediengeräten benötigen Sie für Folgendes einen License Key:
● WinCC flexible Runtime, z. B. mit 128 Variablen
● WinCC flexible Optionen
Sie können den License Key bei der Installation von WinCC flexible gleich mitinstallieren.
Die Hantierung der License Keys und Autorisierungen auf PC-basierten Bediengeräten erfolgt
mit dem Automation License Manager.

Hinweis
Nur das Certificate of License für WinCC flexible 2008 Runtime berechtigt zum Betrieb von
WinCC flexible 2008 Runtime.

Um WinCC flexible 2008 Runtime zu lizenzieren, benötigen Sie die entsprechende, neue
Lizenz.
Die Runtime-Lizenzen von WinCC flexible 2005 und von WinCC flexible 2007 bleiben weiterhin
funktionsfähig und können ohne Upgrade auf WinCC flexible 2008 verwendet werden.
Die Nutzung des License Key aus der Vorgängerversion ist ausschließlich für Test- und
Inbetriebnahmezwecke gedacht.
Aus lizenzrechtlichen Gründen ist es jedoch weiterhin erforderlich eine Hochrüstung auf die
aktuelle Version durchzuführen, um einen der Version entsprechenden CoL (Certificate of
License) zu erwerben.
Nur mit einem gültigen CoL, entsprechend der darin genannten Version, ist der produktive
Betrieb der Software zulässig

Installationsanleitung WinCC flexible 2008 SP5


Systemhandbuch, 08/2017, Ausdruck der Onlinehilfe 31
Installation
1.4 Lizenzen

Nicht lizenzierter Modus


WinCC flexible Runtime und die Runtime-Optionen sind ohne gültige Lizenz uneingeschränkt
nutzbar. Der nicht lizenzierte Modus wird alle 10 Minuten durch ein quittierpflichtiges Fenster
angezeigt.
Sie haben die Möglichkeit, einmalig eine Trial License zu aktivieren. Die Trial License für
WinCC flexible Runtime und WinCC flexible Runtime Optionen läuft nach 14 Tagen ab.

Abhilfe
Installieren Sie den License Key der entsprechenden Lizenz.

Lizenz-Typen
Für WinCC flexible Runtime und Runtime-Optionen wird eine Single License eingesetzt.

Siehe auch
License Keys und Autorisierungen (Seite 27)

1.4.6 Lizenzierung von Bediengeräten


Nicht PC-basierte Bediengeräte werden immer mit dem maximalen Mengengerüst
ausgestattet. Ein License Key für den Runtimebetrieb ist nicht erforderlich.
Zu einer Option für nicht PC-basierte Bediengeräte ist jeweils eine Lizenz erforderlich. Der
License Key, bzw. die Autorisierung der jeweiligen Lizenz schaltet jeweils eine Option zur
Nutzung frei.

License Key
Um nicht PC-basierte Bediengeräte mit License Keys lizenzieren zu können, ist das Add-On
"SIMATIC HMI License Manager Panel Plugin" notwendig.
WinCC flexible Setup installiert standardmäßig dieses Add-On.
Wenn WinCC flexible nicht installiert ist, ist eine Installation von ProSave 7.2 oder höher
notwendig.
Unter Windows 10 ist eine Installation von ProSave 14.00.01.00 erforderlich.

Hinweis
Weitere Informationen zur Handhabung der Lizenzen finden Sie in der Hilfe des
Automation License Manager.

Hinweis
Vergewissern Sie sich, bevor Sie mit Lizenzierung beginnen, dass das Bediengerät
mindestens mit einem aktuellen Stand des Betriebssystems ausgestattet ist. Gegebenenfalls
aktualisieren Sie das Betriebssystem mit ProSave.

Installationsanleitung WinCC flexible 2008 SP5


32 Systemhandbuch, 08/2017, Ausdruck der Onlinehilfe
Installation
1.4 Lizenzen

Autorisierungen
Auf folgenden Bediengeräten können Sie alternativ bereits vorhandene Autorisierungen von
WinCC flexible 2004 Optionen nutzen:
● 270er Reihe
● 370er Reihe
Wenn die aufgeführten Bediengeräte mit einem Betriebssystemstand von WinCC flexible 2004
ausgestattet sind, können Sie nur Autorisierungen einsetzen. Mit einem Betriebsstand ab
WinCC flexible 2005 können Sie auf diesen Bediengeräten License Keys einsetzen.
Autorisierungen installieren Sie auf nicht PC-basierten Bediengeräten mit dem Servicetool
ProSave.
Auf allen anderen Bediengeräten setzen Sie für Optionen nur License Key ein.

Hinweis
Für die Übertragung der Autorisierungen mit ProSave auf nicht PC basierte Bediengeräte sind
weiterhin die Original Autorisierungsdisketten nötig.

Hinweis
Die Vorgehensweise und nähere Informationen finden Sie in der ProSave-Dokumentation.

Datensicherung

ACHTUNG
Zerstörung von License Keys auf nicht PC basierten Bediengeräten
Bei folgenden Bediengeräten werden installierte License Keys und Autorisierungen durch
Backup-/Restore-Vorgänge zerstört.
● 270er Reihe
● 370er Reihe
Bevor Sie mit Wiederherstellen beginnen, führen Sie Folgendes aus:
● Überprüfen Sie mit dem Automation License Manager und ProSave, ob auf dem
Bediengerät Autorisierungen oder License Keys installiert sind.
● Deinstallieren Sie die auf dem Bediengerät vorhandenen License Keys und
Autorisierungen.
Nach dem Wiederherstellen installieren Sie die License Keys und Autorisierungen wieder
auf das Bediengerät.

Nicht lizenzierter Modus


Die Runtime-Optionen sind ohne gültige Lizenz uneingeschränkt nutzbar. Der nicht lizenzierte
Modus wird alle 10 Minuten durch ein quittierpflichtiges Fenster angezeigt.

Installationsanleitung WinCC flexible 2008 SP5


Systemhandbuch, 08/2017, Ausdruck der Onlinehilfe 33
Installation
1.4 Lizenzen

Abhilfe
Installieren Sie den License Key der entsprechenden Lizenz.

Lizenz-Typen
Für die Runtime-Optionen wird eine Single License eingesetzt.

Lizenzierung von ThinClient


Für den ThinClient wird weiterhin die bisherige Autorisierung verwendet. Sie können die
Autorisierung nicht mit dem Automation License Manager übertragen. Verwenden Sie zum
Übertragen der Autorisierung ProSave.

Siehe auch
License Keys und Autorisierungen (Seite 27)

1.4.7 Umgang mit License Keys und Autorisierungen

Einleitung
Sie installieren einen License Key bzw. eine Autorisierung in folgenden Fällen:
● Zur Nutzung vom WinCC flexible Engineering System
● Zur Nutzung von Optionen vom WinCC flexible Engineering System
● Zur Nutzung vom WinCC flexible Runtime
● Zur Nutzung von Optionen von WinCC flexible Runtime auf PC basierten Bediengeräten
● Zur Nutzung von Optionen auf nicht PC basierten Bediengeräten
Sie deinstallieren einen License Key bzw. eine Autorisierung in folgenden Fällen:
● Wenn Sie Daten sichern
● Wenn Sie die Lizenz nicht mehr benötigen
Sie können diese Lizenz an einem anderen PC oder Bediengerät verwenden.
Wenn Sie eine Lizenz installieren, wird der zugehörige License Key vom Ablageort der
License Keys entfernt.
Wenn Sie noch Autorisierungen besitzen, können Sie diese ebenfalls auf dem Ablageort der
License Keys speichern. Wenn Sie eine Autorisierung installieren, wird nur der jeweilige Zähler

Installationsanleitung WinCC flexible 2008 SP5


34 Systemhandbuch, 08/2017, Ausdruck der Onlinehilfe
Installation
1.4 Lizenzen

auf dem Ablageort der License Keys dekrementiert. Auf dem Ablageort bleibt dann ein
Platzhalter, der diese Autorisierung wieder aufnimmt.

ACHTUNG
Übertragung der Autorisierungen
Für die Übertragung der Autorisierungen mit ProSave auf nicht PC basierte Bediengeräte
sind weiterhin die Original Autorisierungsdisketten nötig.

Hinweis
Ein License Key bzw. eine Autorisierung ist nicht kopierbar. Das verwendete
Kopierschutzverfahren verhindert das Kopieren der License Keys und der
Autorisierungsdiskette.

Installationsanleitung WinCC flexible 2008 SP5


Systemhandbuch, 08/2017, Ausdruck der Onlinehilfe 35
Installation
1.4 Lizenzen

Datensicherung
Zur Datensicherung am Bediengerät oder als Backup beim Gerätetausch deinstallieren Sie
die License Keys und Autorisierungen am Bediengerät.
● Sie sichern die Autorisierung von nicht PC-basierten Bediengeräten mit ProSave wieder
auf die Autorisierungsdiskette.
● Sie sichern License Keys von nicht PC-basierten Bediengeräten mit
Automation License Manager auf den Ablageort der License Keys.
● Sie sichern License Keys oder Autorisierungen von einem PC-basierten Bediengerät mit
dem Automation License Manager auf den Ablageort der License Keys.

ACHTUNG
Zerstörung von License Keys auf nicht PC basierten Bediengeräten
Bei folgenden Bediengeräten werden installierte Autorisierungen und License Keys durch
Backup-/Restore-Vorgänge zerstört.
● TP/OP/MP 270
● MP 370
● OP 73micro, OP 73A, TP 177micro, TP 177A, OP 77A
Deinstallieren Sie zuerst alle License Keys und Autorisierungen vom Bediengerät oder
schließen Sie sie aus der Sicherung aus, bevor Sie eine Sicherungskopie der Daten
anlegen. Dadurch verhindern Sie, dass beim Zurückspielen der Sicherungskopie die
Lizenzen überschrieben werden.
Bevor Sie mit Wiederherstellen beginnen, vergewissern Sie sich mit Hilfe von ProSave
und Automation License Manager, dass auf dem Gerät keine Autorisierungen oder
License Keys installiert sind.

ACHTUNG
Zerstörung von License Keys auf PCs
Deinstallieren Sie in folgenden Fällen zuerst alle License Keys:
● Bevor Sie die Festplatte formatieren
● Bevor Sie die Festplatte komprimieren
● Bevor Sie die Festplatte restaurieren
● Ein Optimierungsprogramm starten, das feste Blöcke verschiebt
● Ein neues Betriebssystem installieren
Lesen Sie die Beschreibung des Automation License Manager (unter Windows 7 "Start >
Alle Programme > Siemens Automation > SIMATIC > Dokumentation" und unter Windows
10 über das Startmenü "Start > Siemens Automation > Dokumentation"). Beachten Sie
alle Warnhinweise und Hinweise.

Bei PC-basierten Bediengeräten sowie beim Einsatz des Automation License Manager auf
den nicht PC-basierten Bediengeräten ist der Ablageort der License Keys multilizenzfähig.

Installationsanleitung WinCC flexible 2008 SP5


36 Systemhandbuch, 08/2017, Ausdruck der Onlinehilfe
Installation
1.4 Lizenzen

Nutzen Sie beim Backup einen einzigen Ablageort für alle auf einem Bediengerät vorhandenen
License Keys.

ACHTUNG
Ablageort der License Keys
Behalten Sie auf jeden Fall den Original Ablageort der License Keys bzw. die Original
Autorisierungsdisketten.

Ungültige Lizenz nach Zeitzonenwechsel


Die installierte Lizenz funktioniert im folgenden Fall nicht mehr.
● Wenn Sie auf einem WinCC flexible PC die Zeitzone folgendermaßen umstellen:
– Von einer auf die volle Stunde bezogenen Zeit auf eine Zeit, die sich nicht auf eine volle
Stunde bezieht.
Beispiel: Sie stellen die Zeitzone von GMT +3:00 auf GMT +3:30 Uhr um.
Um dieses Verhalten zu umgehen, deinstallieren Sie den License Key mit einer
Zeitzoneneinstellung, die bei der Installation des License Keys eingestellt war.
Beispiel:
Sie haben den License Key bei einer Zeitzoneneinstellung mit Bezug zur vollen Stunde
installiert. Dann deinstallieren Sie den License Key ebenfalls mit einer Zeitzoneneinstellung
mit Bezug zur vollen Stunde.
Das Verhalten betrifft nicht die Trial License.

Defekte Lizenz
Eine Lizenz ist in folgenden Fällen defekt:
● Wenn der License Key auf dem Ablageort nicht mehr zugänglich ist.
● Wenn der License Key beim Übertragen auf das Ziellaufwerk verschwindet.
Sie können die defekte Lizenz mit Hilfe des Automation License Manager reparieren lassen.
Benutzen Sie dazu die Funktion Wiederherstellen" bzw. den "Wiederherstellen-Assistenten"
des Automation License Manager. Für die Wiederherstellung ist es erforderlich, Kontakt mit
dem Customer Support aufzunehmen.

Hinweis
Ein störungsfreier Betrieb der Runtime Software ist auch bei fehlender bzw. defekter Lizenz
sichergestellt. In kurzen Zeitabständen weist Sie das System mit einer Meldung auf den nicht
lizenzierten Modus hin.

Installationsanleitung WinCC flexible 2008 SP5


Systemhandbuch, 08/2017, Ausdruck der Onlinehilfe 37
Installation
1.4 Lizenzen

ACHTUNG
Betrieb ohne Lizenz
Wenn Sie WinCC flexible Engineering System ohne gültigen License Key starten, weist Sie
das System mit einer Meldung auf den nicht lizenzierten Modus hin. Sie haben die
Möglichkeit, einmalig eine Trial-Lizenz zu aktivieren. Die Trial-Lizenz läuft nach 14 Tagen ab.
Wenn die Trial-Lizenz abgelaufen ist, können folgende Fälle auftreten:
● Auf dem betreffenden PC war WinCC flexible noch nie lizenziert.
WinCC flexible lässt sich nicht mehr starten.
● Auf dem betreffenden PC war WinCC flexible bereits lizenziert.
WinCC flexible lässt sich starten. Der nicht lizenzierte Modus wird alle 10 Minuten durch
ein quittierpflichtiges Fenster angezeigt.

Siehe auch
Lizenzen und Optionen installieren (Seite 18)
Lizenzen und Optionen deinstallieren (Seite 42)
License Keys und Autorisierungen (Seite 27)

1.4.8 Automation License Manager

Einleitung
Mit dem Automation License Manager installieren und deinstallieren Sie License Keys separat.
Der Automation License Manager wird bei der Installation von WinCC flexible automatisch
mitinstalliert.
Bei der Installation des ersten License Keys auf einem PC-basierten System legt der
Automation License Manager auf einem Festplattenlaufwerk ein Verzeichnis mit dem Namen
"AX NF ZZ" an. Dieses Verzeichnis wird mit den Attributen "System" und "Versteckt" versehen
und wird beim Deinstallieren des letzten License Keys automatisch wieder gelöscht.

ACHTUNG
Ändern Sie weder Name noch Attribute des Verzeichnisses. Sonst gehen installierte
License Keys unwiderruflich verloren.

Parameter
Der Automation License Manager zeigt neben den installierten License Keys auch deren
Parameter an.

Installationsanleitung WinCC flexible 2008 SP5


38 Systemhandbuch, 08/2017, Ausdruck der Onlinehilfe
Installation
1.4 Lizenzen

Die folgende Tabelle beschreibt die wichtigsten Parameter, deren Bedeutung und wie Sie die
Parameter verwenden.

Parameter Bedeutung Verwendung


Status Zeigt den Status eines License Key an. Um den Status zu prüfen, markieren
Wichtige Status sind: Sie einen oder mehrere License Keys
OK und wählen im Kontextmenü den Be‐
inaktiv fehl "Überprüfen".
defekt
Familie Zeigt die Produktfamilie an, zu der ein Li‐ Erleichtert die Zuordnung eines Licen‐
cense Key gehört. se Keys beim Umgang mit Lizenzen
für verschiedene Produktfamilien.
Produkt Software-Typ, Option oder Powerpack, Orientieren Sie sich an dieser Spalte,
das durch den License Key zur Nutzung um z. B. für eine Option den passen‐
frei geschaltet wird den License Key zu transferieren.
Version Angabe zur Produktversion, für die der Li‐ Ein License Key kann nur für die je‐
cense Key gültig ist weils gültige Produktversion verwen‐
det werden.
Lizenz-Grundtyp Zeigt den Lizenz-Grundtyp an. Folgende
Typen werden von WinCC flexible unter‐
stützt:
● Floating
● Trial
● Single
Lizenz-Typ Zeigt weitere Informationen über den Li‐
zenztyp an. Folgende Typen werden z. B.
von WinCC flexible unterstützt:
● Ohne Beschränkung
● Trial (Zeitlich begrenzt)
Gültigkeit Nutzungsdauer des License Keys Anhand der Angabe erkennen Sie die
Nutzungsdauer der Trial-Lizenz.
Lizenznummer Die Lizenznummer berechtigt Sie, das ent‐ Im Servicefall oder bei Verlust eines
sprechende Produkt gemäß der "Certifica‐ License Keys weisen Sie über die Li‐
te of Licence" zu nutzen. zenznummer den ordnungsgemäßen
10-stellig = Autorisierung Kauf und Ihre damit verbundene Nut‐
20-stellig = License Key zungsberechtigung nach.
Anzahl Licen‐ Darstellung eines vorhandenen Licen‐ Darstellung eines vorhandenen Licen‐
se Keys se Key auf dem selektierten Laufwerk se Key.
Für jeden License Key wird ein separater
Eintrag erstellt. Wird ein License Key trans‐
feriert, so wird dieser Eintrag gelöscht.
Anzahl Autorisie‐ Anzahl der vorhandenen Autorisierungen Die Autorisierungen mit dem Zähler
rungen auf dem selektierten Laufwerk "0" sind bereits auf ein anderes Lauf‐
0 = Die Autorisierung befindet sich nicht werk transferiert.
mehr auf dem selektierten Laufwerk.
1 = Die Autorisierung befindet sich auf dem
selektierten Laufwerk.

Installationsanleitung WinCC flexible 2008 SP5


Systemhandbuch, 08/2017, Ausdruck der Onlinehilfe 39
Installation
1.5 WinCC flexible deinstallieren

Siehe auch
License Keys und Autorisierungen (Seite 27)

1.5 WinCC flexible deinstallieren

1.5.1 WinCC flexible und Komponenten deinstallieren

Einleitung
Mit WinCC flexible deinstallieren Sie auch alle Komponenten, nicht jedoch die Lizenzen.

Voraussetzung
● Die im Kapitel "System-Voraussetzungen" beschriebenen Voraussetzungen müssen erfüllt
sein.
● WinCC flexible ist installiert.

Vorgehensweise
1. Schließen Sie alle geöffneten Anwendungen, insbesondere WinCC flexible Engineering
System und WinCC flexible Runtime.
2. Öffnen Sie die Systemsteuerung über "Start > Einstellungen > Systemsteuerung".
3. Doppelklicken Sie in der Systemsteuerung den Eintrag "Programme und Funktionen"
("Programme und Features)".
Der Dialog "Programme deinstallieren oder ändern" wird geöffnet.
4. Markieren Sie den Eintrag "SIMATIC WinCC flexible 2008 SP5".
Die Schaltflächen "Ändern" und "Entfernen" werden eingeblendet.
5. Klicken Sie auf die Schaltfläche "Entfernen".
Der WinCC flexible InstallShield Wizard wird geöffnet.
6. Aktivieren Sie die Option "Programm entfernen" und klicken Sie auf die Schaltfläche
"Weiter".
7. Bestätigen Sie die Deinstallation mit "OK".
WinCC flexible wird vom Projektierungs-PC entfernt.
8. Beenden Sie im nachfolgenden Dialog die Deinstallation über die Schaltfläche
"Fertigstellen".

Ergebnis
WinCC flexible ist deinstalliert.

Installationsanleitung WinCC flexible 2008 SP5


40 Systemhandbuch, 08/2017, Ausdruck der Onlinehilfe
Installation
1.5 WinCC flexible deinstallieren

Deinstallation von WinCC flexible Runtime


1. Schließen Sie alle geöffneten Anwendungen, insbesondere WinCC flexible Runtime.
2. Öffnen Sie die Systemsteuerung über "Start > Einstellungen > Systemsteuerung".
3. Doppelklicken Sie in der Systemsteuerung den Eintrag "Programme und Funktionen"
("Programme und Features").
Der Dialog "Programme deinstallieren oder ändern" wird geöffnet.
4. Markieren Sie den Eintrag "SIMATIC WinCC flexible 2008 SP5 Runtime".
Die Schaltflächen "Ändern" und "Entfernen" werden eingeblendet.
5. Klicken Sie auf die Schaltfläche "Entfernen".
Der WinCC flexible InstallShield Wizard wird geöffnet.
6. Aktivieren Sie die Option "Programm Entfernen" und klicken Sie auf die Schaltfläche
"Weiter".
7. Bestätigen Sie die Deinstallation mit "OK".
WinCC flexible Runtime wird vom Runtime-PC entfernt.
8. Beenden Sie im nachfolgenden Dialog die Deinstallation über die Schaltfläche
"Fertigstellen".

Integrierte Installation
Wenn WinCC flexible in SIMATIC STEP 7 und/oder SIMOTION SCOUT integriert ist, müssen
Sie die Reihenfolge bei der Deinstallation beachten. Deinstallieren Sie zuerst WinCC flexible
und danach SIMATIC STEP 7 und /oder SIMOTION SCOUT.

Benutzerwörterbuch
Bei der Deinstallation werden auch die Benutzerwörterbücher gelöscht. Wenn Sie die Daten
noch benötigen, müssen Sie die Benutzerwörterbücher vor der Deinstallation kopieren.
1. Suchen Sie im Ordner "C:\ProgramData\Siemens AG\" nach der Datei "UserDictionary.dct".
Hinweis
Der folgende Ablageort wird verwendet:
"C: \ProgramData\Siemens AG\SIMATIC WinCC flexible"

2. Kopieren Sie die Dateien "UserDictionary.dct" und "UserDictionary_log.LDF".

Installationsanleitung WinCC flexible 2008 SP5


Systemhandbuch, 08/2017, Ausdruck der Onlinehilfe 41
Installation
1.5 WinCC flexible deinstallieren

Microsoft SQL Server 2014 Express Edition


Bei der Deinstallation von WinCC flexible wird die WinCC flexible Instanz des Microsoft SQL
Servers nicht automatisch deinstalliert.

Hinweis
Wenn Sie sichergestellt haben, dass der Microsoft SQL Server von keinem anderen Programm
genutzt wird, deinstallieren Sie den Microsoft SQL Server über "Start > Einstellungen >
Systemsteuerung".

1. Öffnen Sie die Systemsteuerung über "Start > Einstellungen > Systemsteuerung".
2. Doppelklicken Sie in der Systemsteuerung den Eintrag "Programme und Funktionen"
("Programme und Features").
Der Dialog "Programme deinstallieren oder ändern" wird geöffnet.
3. Markieren Sie im Dialog "Software" den Eintrag " Microsoft SQL Server 2014 ".
Die Schaltflächen "Ändern" und "Entfernen" wird eingeblendet.
4. Klicken Sie auf die Schaltfläche "Entfernen".
Der Dialog "SQL Server 2014" wird geöffnet.
5. Markieren Sie im Dialog "Remove SQL Server 2014" die Instanz "WINCCFLEX2014".
6. Klicken Sie auf "Weiter".
7. Bestätigen Sie die Deinstallation mit "OK".
Die WinCC flexible Instanz des Microsoft SQL Servers wird vom Projektierungs-PC entfernt.
8. Beenden Sie im nachfolgenden Dialog die Deinstallation über die Schaltfläche
"Fertigstellen".
Nähere Hinweise hierzu finden Sie im Siemens Online Support unter der Beitragsnummer:
29420407 (http://support.automation.siemens.com/WW/view/de/29420407)

Siehe auch
Lizenzen und Optionen deinstallieren (Seite 42)

1.5.2 Lizenzen und Optionen deinstallieren

Einleitung
Nach der Deinstallation von WinCC flexible deinstallieren Sie Lizenzen separat mit dem
Automation License Manager. Für folgende Komponenten müssen Sie die License Keys
deinstallieren:
● Engineeringsoftware
● Runtime Software
● Optionen
Lizenzen am Bediengerät deinstallieren Sie mit ProSave oder Automation License Manager.

Installationsanleitung WinCC flexible 2008 SP5


42 Systemhandbuch, 08/2017, Ausdruck der Onlinehilfe
Installation
1.5 WinCC flexible deinstallieren

Sie deinstallieren eine Option separat, indem Sie den zugehörigen License Key deinstallieren.

Voraussetzung
● Der Ablageort für den License Key ist nicht schreibgeschützt und bereit.
● Das Laufwerk, auf dem Sie die Lizenzen deinstallieren, ist lokal und nicht komprimiert.
● WinCC flexible Auto Start ist beendet.

ACHTUNG
Lesen Sie die Beschreibung des Automation License Manager ("Start > Siemens
Automation> Dokumentation"). Beachten Sie alle Warnhinweise und Hinweise.

Vorgehensweise
1. Beenden Sie WinCC flexible Engineering System und WinCC flexible Runtime.
2. Starten Sie den Automation License Manager im Windows Startmenü über "Start >
Siemens Automation> Automation License Manager".
Der Automation License Manager wird bei der Installation von WinCC flexible
standardmäßig mitinstalliert.
3. Wählen Sie im linken Fenster das Laufwerk aus, auf dem die Lizenz installiert ist.
Alle auf dem Laufwerk befindlichen License Keys bzw. Autorisierungen werden im rechten
Fenster angezeigt.
4. Markieren Sie eine oder mehrere der zu deinstallierenden License Keys bzw.
Autorisierungen und wählen Sie im Kontextmenü den Befehl "Übertragen...".
Der Dialog "License Key Übertragen" wird geöffnet.
5. Wählen Sie in der Auswahlliste den Ablageort aus und bestätigen Sie die Auswahl mit "OK".
Die markierten License Keys werden auf den Ablageort übertragen. Bei Autorisierungen
wird Zähler jeweils um eins erhöht.
Alternativ ziehen Sie die markierten License Keys per Drag&Drop auf das Ziellaufwerk im
linken Fenster.
Hinweis
Eine deinstallierte Lizenz verwenden Sie bei Bedarf auf einem anderen Bediengerät. Von
einem PC-basierten Bediengerät können Sie Lizenzen auch über das Netzwerk auf ein
anderes Bediengerät übertragen. Nähere Informationen finden Sie in der Online-Hilfe des
Automation License Manager.

Siehe auch
Umgang mit License Keys und Autorisierungen (Seite 34)
WinCC flexible und Komponenten deinstallieren (Seite 40)

Installationsanleitung WinCC flexible 2008 SP5


Systemhandbuch, 08/2017, Ausdruck der Onlinehilfe 43
Installation
1.5 WinCC flexible deinstallieren

Installationsanleitung WinCC flexible 2008 SP5


44 Systemhandbuch, 08/2017, Ausdruck der Onlinehilfe
Index
Option, 18, 24
Powerpack, 26
A Intrusion Detection System (IDS), 9
Angepasste Installation, 12
Auswahl der Edition
Installation, 10
K
Automation License Manager, 38 Komponente, 12, 21
Parameter, 38 deinstallieren, 21
Autorisierung, 27, 34 installieren, 21
Umgang mit der Autorisierung, 34
Autorisierung für Optionen
Bediengeräte, 33 L
Licence Management, 38
License Key, 27, 34, 38
B Bezug über Lizenzserver, 10, 30
Bediengerät, 32 Umgang mit License Keys, 34
Benutzerrechte, 10 Zuweisen über Lizenzserver fehlerhaft, 30
Benutzerwörterbuch License Key Diskette, 30
Deinstallation, 41 License Management, 27
License Manager Panel Plugin, 32
Lizensierung Bediengerät
D nicht PC-basiert, 32
Lizenz, 18, 27, 38
Datensicherung, 36
defekt, 37
defekte Lizenz, 37
defekte Lizenz, 37
Deinstallation
deinstallieren, 43
Benutzerwörterbuch, 41
installieren, 18
deinstallieren, 21, 24, 41, 43
Starten ohne gültige Lizenz, 29
Komponente, 21
Trial License, 28
Lizenz, 43
Lizenzierung
Option, 24, 43
Allgemeines, 27
WinCC flexible, 41

N
F
Nicht lizenzierter Modus
Floating License, 28
Bediengeräte, 33
Engineering-System, 29
Runtime, 32
I
Installation, 11
Auswahl der Edition, 10 O
Neustart, 14
Oberflächensprache
Übersicht, 11
auswählen, 13
Voraussetzung, 7
Option, 23
installieren, 18, 21, 24
deinstallieren, 24, 43
Audit Viewer, 24
installieren, 18, 24
Komponente, 21
Lizenz, 18

Installationsanleitung WinCC flexible 2008 SP5


Systemhandbuch, 08/2017, Ausdruck der Onlinehilfe 45
Index

P
Parameter
Automation License Manager, 38
Powerpack, 25, 26
Engineering System, 25
installieren, 26
Runtime, 25
ProAgent
installieren, 13

R
Rechte
Benutzerrechte, 10
Restore-Vorgang
Autorisierung, 33, 36
License Key, 33, 36

S
Sicherheitsprogramm, 9
Single License, 28
Systemvoraussetzung, 7

T
ThinClient
Lizenzierung, 34
Trial License, 28
typische Installation, 12

U
ungültige Lizenz
bei Zeitzonenwechsel, 37
Upgrade License, 29

V
Verschlüsselungssoftware, 9
Virenscanner, 9

W
WinCC flexible
deinstallieren, 41

Installationsanleitung WinCC flexible 2008 SP5


46 Systemhandbuch, 08/2017, Ausdruck der Onlinehilfe