Sie sind auf Seite 1von 16

Vol.

5 /6 © 1988 Independent Journal o f P hilosophy 177

CO RRESPO N D EN CE*

K A R L LÖW ITH AND LEO STRAUSS

Rom, Via Gregoriana 36/11 Rome, Via Gregoriana 36/11

23.11. 35 February 23, 1935

Lieber Strauss, Dear Strauss,

endlich erfuhr ich durch Klein1 Ihre neue I finally learned of your new address and about
Adresse und Ihre neuesten Schicksale. Ich freute mich your latest fate through Klein.1 I was very pleased to
sehr von Klein zu hören, dass Sie ein weiteres Jahr hear from Klein that you have been assured of anoth-
durch Cambridge und Rockefeller gesichert sind und er year through Cambridge and Rockefeller, and can
Ihren Hobbes weiter arbeiten können. Nun lassen Sie work further on your Hobbes. But let me also hear
aber bitte auch selbst mal wieder von sich hören! from you again! The world of relations and experi-
Die Welt der Beziehungen und Erfahrungen wird ences becomes indeed wider and richer through life
zwar durch das Leben im Ausland weiter und reich­ abroad, but the original world of old relations and as-
er, aber die ursprüngliche Welt der alten Beziehun­ sociations becomes that much narrower and thinner
gen und Verbindungen wird je länger man aus the longer we are out of Germany and separated from
Deutschland fort und von einander entfernt ist umso one another; and it would thus be a shame if the Sepa­
enger und dünner und es wäre doch schade wenn die ration could not be overcome by at least a written ex-
Entfernung sich nicht wenigstens durch schriftlichen change. So I will simply Start by relating something
Austausch überwinden liesse. Ich fange also einfach here about myself. You know that living in Rome is
an von mir hier etwas zu erzählen. Dass Rom zum p leasant, and I love the south —however little the in-
Leben schön ist und ich den Süden liebe wissen Sie tellectual and political life here corresponds to the
ja — wie wenig das geistige und politische Leben hier old Roman tradition and the modern imperialistic
der altrömischen Tradition und den modernen pretensions and big talk; and you probably don’t
imperialistischen Ansprüchen und grossen Reden know what hard-boiled, old skeptics and “indifferen­
entspricht und was für hartgesottene, alte Skep­ ti''1 the Italians are — there would be much of
tiker und “Indifferenti” 2 die Italiener sind wissen interest to say about that - but letters won’t suffice!
Sie wahrscheinlich nicht — darüber wäre viel Inte­ Naturally, there is no lack of acquaintances here —
ressantes zu sagen — aber Briefe taugen dazu nicht! besides the emigres, we know quite a few Italians —I
An Bekannten fehlt es einem hier natürlich nicht — already wrote you for example about Gentile3 —
ausser den Emigranten kennen wir ziemlich viel most are strongly interested in politics — as for real
Italiener —von Gentile3 z.B. schrieb ich Ihnen wohl philosophy, there is nothing — nothing at all —going
schon mal — die meisten sind stark politisch inter­ on! The former Protestant theologian and convert,
essiert — eigentlich philosophisch ist nichts — gar Peterson,4 lives here; Wolfskehl5 has been here along
nichts — los! Der ehemalige protestantische Theologe time. On the whole, one is entirely left to one’s own
und Konvertit Peterson4 lebt hier, Wolfskehl5 war resources with one’s work —especially since my work
lange da. Im Wesentlichen ist man mit seiner Arbeit is directed to very German themes. My Nietzsche
ganz auf sich angewiesen — zumal meine Arbeit auf book that I finished last June has finally, after many
sehr deutsche Themen gerichtet ist. Mein Nietzsche­ failures, nonetheless found a German publisher ( “Die
buch das ich schon im Juni fertig hatte hat endlich Runde”) and I am just reading the first proofs. An
nach vielen Fehlschlägen doch noch einen deutschen
Verleger ( “Die Runde”) gefunden und ich lese eben

* G erm an tex t transcribed from the han d w ritten letteis by Susanne Klein, Heinrich Meier, and W iebke Meier. N otes by
Heinrich Meier and George E llio tt Tucker. English translation b y George E llio tt Tucker.
This is th e second installm ent o f th e com plete correspondence betw een K arl Löw ith and Leo Strauss. O ur last issue, V ol. 4,
published all e x ta n t letters from the year 1946. Our n e x t issue will contain th e rem ainder o f th e letters which have b e en pre-
served. T he letters published here are all those e x ta n t from the year 1935. O ur thanks go to Joseph Cropsey, Literary E x ecu to r o f
the E state o f Leo Strauss, A da L öw ith, and th e D epartm ent o f Special Collections o f the University o f Chicago L ibrary, fo r their
assistance regarding access to th e papers and for perm ission to publish.
In th e transcription th e spelling and punctu atio n used by L öw ith and Strauss have been retained. B rackets in the te x t are by
th e editors. E ditors’ notes are to be found a t th e end.
George E lliott T ucker w ould like to thank th e following persons for th eir suggestions o n th e translation: Charles E . B u tte r­
w orth, Charles L. Griswold, J r ., Stephen Larsen, D onald J. Maletz, and H einrich Meier. He is however solely responsible fo r any
shortcom ings in the translation.
178 Independent Journal ofPhilosophy

die ersten Korrekturen. Eine Abhandlung die schon article that is already over a year old and should
über ein Jahr alt ist und eigentlich in den Kantstudien really have appeared in Kantstudien ( —on “Hegel —
hätte erscheinen sollen (— über “Hegel — Marx — Marx — Kierkegaard” — ) is now being published in
Kierkegaard” - ) wird jetzt französisch in Koyres French in Koyre’s “ Recherches Philosophiques” — a
“Recherches Philosophiques” gedruckt — eine pseudonymous critique of Schmitt is being published
pseudonym gezeichnete Kritik von Schmitt in der in the Geneva Internationale Zeitschrift fär Theorie
Genfer Intern. Zeitschrift fiir Theorie des Rechts6 des Rechts6 — I will send you an offprint as soon as I
— ich schicke Ihnen einen Sonderdruck sobald ich have them. Ecco tutto!7 — Until just a while ago I
sie haben werde. Ecco tutto!7 — Bis vor kurzem still counted on resuming my lectures in Marburg —
rechnete ich noch m it der Wiederaufnahme der Vor­ Kittredge and Fehling8 did not want to extend the
lesungen in Marburg — Kittredge und Fehling8 grant because a longer absence from Marburg would
wollten mir das Stipendium nicht verlängern weil be “against my own interest,” and Kittredge had on
ein längeres Wegbleiben von Marburg “gegen mein his own inquired with the dean in Marburg and re-
eigenstes Interesse” sei und Kittredge hatte von sich ceived as an answer that I should return at the end of
aus den Dekan in Marburg angefragt und zur Ant­ vacation. The same dean who gave this information to
wort bekommen ich solle nach Ablauf des Urlaubs Paris had, however, as the curator told me last week,
zurückkehren. Derselbe Dekan welcher nach Paris undertaken the opposite domestic policy, and in
diese Auskunft gab hat aber, wie mir der Kurator Order to prevent my retum 1) refused to keep paying
vorige Woche mitteilte, innenpolitisch das Gegen­ the lecturer grant and 2) applied to the minister for
teil unternommen und zur Verhinderung meiner the withdrawal of my lecturership! With that, the
Rückkehr 1) die Weiterzahlung des Privat Dozen­ “Marburg” chapter, and thereby Germany or the
tenstipendiums abgelehnt und 2) beim Minister die German university, is unfortunately closed for me.
Zurückziehung meines Lehrauftrags beantragt! Damit Unfortunately — because it would have decisively
ist für mich das Kapitel “Maiburg” und insofern made more sense for me, in spite o f everything, to
Deutschland bzw. deutsche Universität leider ab­ have stood my ground there, as far as possible, than —
geschlossen. Leider — denn es hätte für mich, as I am now compelled — to look for foreign possi-
trotz allem, entschieden mehr Sinn gehabt sich dort bilities; and in view of all of my previous experiences,
so gut es geht zu behaupten als — wie ich jetzt ge­ unfortunately, unfortunately almost only the U.S.A.
zwungen bin — mich nach ausländischen Möglich­ (where Tillich9 will help me) comes to mind —but no
keiten umzutun und nach all meinen bisherigen European country, least of all Italy, where I would
Erfahrungen kommt dafür leider, leider fast nur most prefer to stay. Moreover the piospects for a
U. S. A. (wo sich Tillich9 für mich bemühen will) lecturer of philosophy are everywhere equally slim.
in Betracht — aber kein europäisches Land, am For now there remains only one way out: the at-
allerwenigsten Italien wo ich am liebsten bliebe. tempt, after the decision taken in Marburg, to obtain
Ausserdem sind aber die Aussichten für einen Privat yet a further Rockefeiler year. Hopefully, Kettridge is
Dozenten der Philosophie überall gleich miserabel. inclined to this and — independent of the German
Zunächst bleibt nur ein Ausweg: der Versuch, nach committee — can do something for me — because I
der gefallenen Entscheidung in Marburg nun doch can no longer count on the latter. Perhaps I will travel
noch ein weiteres Rockef[eller] Jahr zu erreichen. to Paris for this reason. If you can give me further
Hoffentlich ist Kettridge dazu geneigt und kann er suggestions on this, please do so! Does Kittredge
— unabhängig vom deutsche Komitee — etwas fUr speak or understand German also? My English is
mich machen — denn auf dieses kann ich nicht terrible from lack of practice and he probably doesn’t
mehr rechnen. Vielleicht fahre ich deshalb nach Paris. understand Italian.
Wenn Sie mir dafür noch Ratschläge geben können
tun Sie es bitte! Spricht oder versteht Kittredge auch
deutsch? Mein Englisch ist mangels Übung kläglich
und italienisch versteht er wohl nicht.
Eine gewisse Hilfe ist mir bei all den Unter­ Mendelssohn-Bartholdy, whose address I for-
nehmungen und zu 99% nutzlosen Briefen Men- tunately got from you, is a sure help for me with all
delssohn-Bartholdy, dessen Adresse ich glücklicher these undertakings and the 99% useless letters. He
Weise mal von Ihnen bekam. Er kennt all die Leute knows all the people on the Council and in Paris and
am Council und in Paris und gibt sich auf sehr freund­ is trying in a very friendly way, it seems, to obtain
liche Weise scheints Mühe um für mich ein weiteres another fellowship for me. For the time being we are
Fellowship zu erreichen. In einer akuten Notlage not in an acute emergency, however, because I have
befinden wir uns vorerst aber nicht, weil ich genug
Correspondence 179

vom Rockef[eUer] Stipendium ersparen konnte been able to save enough from the Rockefeller grant
um davon hier noch einige Zeit weiter existieren zu to be able to continue to exist here for a while.
können.
Im italienischen Institut für germanistische At the Italian Institute for Germanic Studies
Studien sind öfters interessante Vorträge —so kommt there are often interesting lectures — Heidegger,
demnächst Heidegger, Schmitt und Heyse10 hierher! Schmitt, and Heyse10 are coming here soon!
Verfolgen Sie noch weiter die deutschen Dinge Do you still follow German matters or are you so
oder haben Sie sich soweit in England beheimatet at home in England that you already feel very far
dass Sie sich schon sehr entfernt davon fühlen? away from all that? For me here it is often the op-
Mir geht es hier oft umgekehrt: ich empfinde immer posite: I feel more and more how much one is intel-
mehr wie sehr man geistig in Deutschland zu Hause lectually at home in Germany and not in the Latin
ist und nicht in der lateinischen Kultur wie sie hier culture, as it is still best represented here by Croce.11
noch immer am Besten durch Croce11 repräsentiert It is infinitely difficult — even with Italians who are
ist. Es ist unendlich schwer — selbst mit Italienern very well versed in German literature — to find a
die sehr bewandert sind im deutschen Schrifttum — common footing for exchange. With all this I natural-
eine gemeinsame Basis zu finden für den Austausch. ly don’t mean that I am “homesick” or even have a
Mit alldem meine ich natürlich nicht, dass ich etwa longing for Germany! In no way! For even such an
“Heimweh” oder gar Sehnsucht nach Deutschland “assimilated” Jew as I cannot fail to appreciate the
hätte! Keineswegs! Denn selbst ein so “assimilierter” incisiveness and the seriousness of the German Jewish
Jude wie ich kann den Einschnitt und den Emst des problem — but neither do I sympathize with the ut-
deutschen Judenproblems nicht verkennen — aber terly embittered emigres, whose number here by
ich sympathisiere auch nicht mit den heillos ver­ the way is very small. Most of them don’t understand
bitterten Emigranten, deren Zahl hier übrigens sehr what is or is not taking place in Germany, because
klein ist. Die meisten verstehen nicht was in Deutsch­ they think in old-fashioned moral categories instead
land vor sich geht und nicht vor sich geht, weil sie of in philosophical-historical ones. They don’t under­
in altmodischen, moralischen Kategorien denken, stand how to free themselves from the past they have
statt in geschichtsphilosophischen. Sie verstehen es suffered, because they suffer from the hereditary evil
nicht sich von der Vergangenheit die sie erlitten of German university people and have crazy ideas of
haben zu befreien, weil sie an dem Erbübel der “science,” “eternal values,” “culture,” “history,” etc.
deutschen Universitätsleute leiden und verrückte So one lives basically rather isolated. But Rome and
Ideen von “Wissenschaft” , “ewigen Werten” , “Kul­ the south greatly help me to keep up philosophical
tur” , “Geschichte” usw. haben. So lebt man im equanimity — only one has to have much more of
Grunde recht isoliert. Aber Rom und der Süden that in oneself and instead of two suitcases, possess
unterstützen mich sehr in der Aufrechterhaltung only Diogenes’ cask.
des philosophischen Gleichmuts — man müsste nur
viel mehr davon in sich haben und statt zweier Koffer
nur eine Diogenes Tonne besitzen.
Wie geht es Ihnen, Ihrer Frau und dem Kind? Und How are you, your wife, and the child? And what
wer ist in Cambridge an Deutschen die Sie kennen Germans in Cambridge do you know and esteem? Is
und schätzen? Ist’s in Cambridge angenehm zu leben? it pleasant to live in Cambridge? I have no idea. Do
Ich habe keine Vorstellung davon. Kennen Sie W. you know W. Broch?12
Brock?12 Let me hear from you soon. With cordial
Lassen Sie bald von sich hören und seien Sie greetings,
herzlich gegrüsst
Yours,
von Ihrem Karl Löwith Karl Löwith

P. S. Falls Sie Schreibmaschine schreiben wird ein P.S. In case you type, a typed letter will be prefer­
getippter Brief vorgezogen!! Siehe meine Handschrift! red!! Look at my handwriting!

N. B. Was ist Ihnen von philosophischen Dingen etc. N.B. What philosophical things, etc. have you run
im letzten Jahr zu Gesicht gekommen, was auch für across in the last year that could also be of interest to
meine Interessen wichtig sein könnte? me?
180 Independent Journal ofPhilosophy

Neue Adresse: Rom, New address: Rome,


Via Bocca di Leone 32/4 Via Bocca di Leone 32/4
(presso Lehmann) (care of Lehmann)

15.4. 35 April 15, 1935

Lieber Strauss, Dear Strauss,

Haben Sie herzlichen Dank für Ihre Philosophie Many thanks for your philosophy of law!13
des Gesetzes!13 Sie kam gerade in den Tagen an als It came just when Boschwitz was here on his way to
Boschwitz hier auf der Durchreise nach Palestina war. Palestine. Actually I am a very inappropriate address-
Eigentlich bin ich ja ein sehr wenig geeigneter Adres­ ee for your book, because I know nothing at all about
sat für Ihr Buch, weil ich so gar nichts von Maimun Maimonides and the whole medieval-Jewish philoso­
und von der ganzen mittelalterlich-jüdischen Philo­ phy — and moreover because, due to my education, I
sophie kenne — und ausserdem weil ich durch meine have from the beginning grown up so unjewish that I
Erziehung von vornherein so unjüdisch aufgewachsen can understand only with detours and effort, and
bin, dass ich es immer nur mit Umwegen und Mühe actually caivtot understand, how one can be as ra­
verstehen und eigentlich nicht verstehen kann, wie tional and ethical as all the Jews I know and even the
man so rationell und ethisch sein kann, wie es im “assimilated” ones basically are thanks to their tra-
Grunde alle mir bekannten und selbst die “assimilier­ dition. With Weininger14 the overwhelming impor-
ten” Juden dank ihrer Tradition sind. Bei Wein- tance the connection between ethos and logos had for
inger14 fiel es mir zuerst auf, welche vorherrschende him especially struck me — then naturally with Co­
Bedeutung für ihn der Zusammenhang von Ethos hen,1 5 whom I however have studied only very little.
und Logos hat — dann natürlich bei Cohen,15 den But even in Einstein and Freud something of this
ich aber nur sehr wenig studiert habe. Aber selbst in ethical rationality still lives on —perhaps you will in-
Einstein und Freud lebt noch etwas weiter von dieser dignantly dispute this. —All the more so in Marx and
ethischen Rationalität — Sie werden das vielleicht Lassalle — were it only in their pathos for “justice,”
empört bestreiten. — Bei Marx und Lassalle erst recht that they want to make real rationally —by means of
— und sei es auch nur in ihrem Pathos der “Gerechtig­ modern enlightenment. As foreign as that is to me, I
keit,” die sie rationell — mittels der modernen Auf­ nonetheless admire the singleminded energy and te-
klärung — realisieren wollen. — So fremd mir das ist nacity with which you, in everything you think and
bewundere ich doch die geradlinige Energie und do, through a masterful use of polemical alternatives,
Zähigkeit mit der Sie in allem was Sie denken und press your fundamental thought, with compact and
arbeiten durch ein virtuoses Verwenden von pole­ strict consistency, to the point where the problem
mischen Alternativen Ihren Grundgedanken mit einer proves to be insolvable, and as solvable only through
dichten und strengen Folgerichtigkeit bis an den transformation of the systematic question into his-
Punkt vorantreiben, wo sich das Problem als unlösbar torical analysis; thereby you (like Krüger16) presup-
herausstellt und als lösbar nur durch Verwandlung pose that one can render the modern — Enlighten­
der systematischen Frage in die geschichtliche Ana­ ment — presuppositions inoperable through historical
lyse, wobei Sie (wie Krüger16) voraussetzen, dass man destruction — which / don’t believe —unless this his­
die modernen — aufklärerischen — Voraussetzungen torical destruction is merely a theoretical method of
durch historische Destruktion unwirksam machen presentation, while in reality the tradition of philoso-
kann — was ich nicht glaube — es sei denn dass diese phizing under this tradition’s religious “law” (= reve-
historische Destruktion nur eine theoretische Dar­ lation) is still alive in you yourself; this not in the
stellungsmethode wäre, während in Wirklichkeit die vague, intellectual-historical sense of a so-called living
Tradition des Philosophierens unter deren religiösem tradition, but in the special and determined sense of a
“Gesetz” (= der Offenbarung) in Ihnen selber noch still-being-at-home in orthodox Judaism. (That would
lebendig ist; dies nicht in dem vagen, geistesgeschicht­ be an essential difference in your intellectual relation
lichen Sinn einer sogenannten lebendigen Tradition, to Krüger.) I myself stand so completely outside of
sondern in dem besonderen und bestimmten Sinn that — and about that no Aryan § Germaniens17 can
eines Nochzuhauseseins im orthodoxen Judentum. alter anything —that I —speaking with Maimonides =
(Das wäre ein wesentlicher Unterschied in Ihrem Strauss — only know the “lower” world; and because
wissenschaftlichem Verhältnis zu Krüger.) Ich selber the higher world is unknown to me, the “lower” also
stehe so völlig ausserhalb dessen — und daran kann loses its sense. (It is no accident that you stop with
auch kein Arier § Germaniens17 etwas ändern —
dass ich — mit Maimun = Strauss gesagt — nur die
“niedere” Welt kenne und weil mir die höhere un­
bekannt ist, so verliert auch das “Niedere” daran
Correspondence 181

seinen Sinn. (Es ist kein Zufall, dass Sie bei Platon, Plato, who was already an end of ancient develop-
der schon ein Ende der antiken Entwicklungen war, ments, while Nietzsche, in accordance with his Pre-
stehen bleiben, während ihn Nietzsche, seiner vor- socratic tendency, joins him to Christianity and to
sokratischen Tendenz gemäss, schon zum Christen­ the “history of the longest error.”) Thus for me the
tum und zur “Geschichte des längsten Irrtums” dilemma: orthodox Jew and enlightened political
rechnet.) Ebenso ist für mich das Dilemma: ortho­ Zionist has never been a problem and your solution
doxer Jude und aufgeklärter politischer Zionist nie for this: radical critique of “modern”presuppositions
Problem gewesen und Ihre Lösung dafür: radikale lies for me historically as well as substantively in the
Kritik an den “modernen” Voraussetzungen liegt “progressive” direction of Nietzsche: i.e. in thinking
zeitgeschichtlich wie sachlich für mich in der “fort­ to the end until modern nihilism; from which I how-
schrittlichen” Richtung Nietzsches: d .h . im Zu­ ever neither leap into Kierkegaard’s paradoxical “be­
endedenken bis zum modernen Nihilismus, von dem lie f’ nor into Nietzsche’s no less absurd [eternal] re-
ich aber weder abspringe in Kierkegaards paradoxen turn teaching —rather....yes, rather —don’t be shock-
“Glauben” noch in Nietzsches nicht minder absurde ed! — if I hold such “radical” reversals to be basically
Wiederkunftslehre — sondern . . . ja sondern — false and unphilosophical, and tum away from all this
erschrecken Sie nicht! — wenn ich solche “radika­ immoderation and extravagance, in order probably
len” Umkehrungen grundsätzlich für falsch und un­ one day — in good late ancient fashion ( — Stoic —
philosophisch halte und mich von all diesem Mass- Epicurean —Skeptic —Cynic —) to arrive at a really
losen und Überspannten abwende, um wahrscheinlich practicable wisdom of life — at the “nearest things”
eines Tages — auf gut spätantike Weise (— stoisch — and not at the furthest ones, to which the historical
epikureisch — skeptisch — kynisch —) bei wirklich dissipation into the future, just as much as into the
praktizierbaren Lebens=Weisheiten zu landen — bei past, belongs. But the Germans as much as the Jews
den “nächsten Dingen” und nicht bei den entfern­ lack the sense for the present — for the nuncstans18
testen, wozu ebenso das historische Ausschweifen of “Noon and Eternity.”
in die Zukunft wie in die Vergangenheit gehört.
Aber den Deutschen fehlt ebenso wie den Juden der
Sinn für die Gegenwart — für das nuncstans18 von
“Mittag und Ewigkeit.”
Mit besonderem Interesse las ich natürlich Ihr Naturally I read with special interest your intro-
Einleitungskapitel, aber auch alles Übrige — nur ductory chapter, but also everything eise — only I
muss ich die Sache erst noch gründlicher lesen, ehe must first read the thing still more thoroughly before
ich es wage Ihnen dazu Einzelnes zu schreiben. I dare to write you about particulars.
Heute nur zwei Dinge: zu S. 78: Welischöpfung Today only two things: to p. 78: creation of the
und ewigkeit. Das war mir sehi belehrend weil ich world and eternity of the world. That was very in-
daraus sehe wie völlig konsequent das Antichristen­ structive for me because I see from that how com-
tum Nietzsches ist, indem er die ewige Wiederkunft pletely consistent the anti-Christianity of Nietzsche
des Gleichen wieder wahrhaben will, und den Ge­ is, in that he wants to believe again in the eternal re-
danken einer Schöpfung des Seins (aus dem Nichts) turn of the same and rejects as decisively as possible
so entschieden wie nur möglich ablehnt. Dass er the thought of a creation of being (out of nothing). It
damit kein neuer “Gesetzgeber” war ist freilich is certainly also clear that here he was not a new
auch klar. — Warum Sie aber — mit Hinweis auf “lawgiver.” —Why you however - with reference to
Nietzsche (S. 24, Anm. 1) das “Gemäss der Natur Nietzsche (p. 24, n. 1) — reject “living according to
leben” ablehnen ist mir nicht einleuchtend. Ihre nature” is not obvious to me. Your argumentation
Argumentation trifft doch nur auf die moderne only applies to modern natural science — but as a
N atur- Wissenschaff zu — aber die in der Tat ewig= matter of fact eternally-same nature itself has never
gleiche Natur selber hat sich noch nie nach geschicht­ yet conformed to the historical ideals of men; and
lichen Idealen der Menschen gerichtet und einfach simply because there is nature and by nature beings,
weil es Natur und von Natur aus Seiendes gibt wird es it will also always remain a meaningful thing to want
auch immer eine sinnvolle Sache bleiben “gemäss to live “according to nature” — unless Christianity
der Natur” leben zu wollen — es sei denn das Chri­ and German Idealism and Existentialism (which you
stentum und der deutsche Idealismus und die Exi­ should have discussed e.g. not with windy Gogar­
stenzphilosophie (die Sie z. B. nicht an dem windigen ten19 but with Heidegger!) are right when they say
Gogarten19 sondern an Heidegger hätten erörtern that man is only in the world and not also o f this
sollen!) hätten Recht wenn sie meinen der Mensch world. And Nietzsche’s aphorism does not criticize
sei nur in der Welt und nicht auch von dieser Welt. the Stoics wanting to live according to nature, but
Und Nietzsches Aphorismus übt nicht daran Kritik, only that nature is not like the Stoic or finally Rous-
dass die Stoa der Natur gemäss leben wollte, sondern
nur daran, dass die Natur nicht so ist wie sie der
182 Independent Journal ofPhilosophy

Stoiker oder zuletzt Rousseau haben möchte —näm­ seau wanted it to be — namely “moral” ; while ac-
lich “moralisch” , während sie nach Nietzsche ohne cording to Nietzsche it is without “intentions and
“Absichten und Rücksichten,” ohne “Gerechtigkeit” scruples,” without “justice,” and morally indifferent.
und moralisch indifferent ist. Und gegen den Schluss And against the conclusion of the aphorism (which
des Aphorismus (der scheinbar für Sie spricht) würde apparently speaks for you) I would say: as teachei of
ich sagen: als Lehrer der ewigen Wiederkunft hat auch the etemal return, Nietzsche himself precisely not
N[ietzsche] selber gerade nicht nur seinen “geistigen only “tested his intellectual will-to-power,” but let
Willen zur Macht erprobt,” sondern sich “inspirieren” himself be “inspired” by the “highest need of being”
lassen von der “höchsten Not des Seins” und im and in the parable of Zarathustra often enough
Gleichnis des Zarathustras oft genug das Sein dieser brought into speech the being of this world in accor-
Welt natur=gemäss zur Sprache gebracht. Und wo er dance with nature. And where he did that he was in-
es tat, war er zwar nicht eins, aber doch in Über­ deed not at one with, but in accordance with, the
einstimmung mit der Natur der natürlichen Welt und nature of the natural world; and he saw it again as the
sah er sie wieder so wie sie schon der Grieche sah — Greek had already seen it — which was possible for
was ihm aber nur möglich war weil er selber am him only because he himself was on the Mediter-
Mittelmeer war und dort Himmel Sonne und Meer ranean and there had seen sky, sun, and sea — the
gesehen hat — die endliche Welt der ewigen Wieder­ finite world of the etemal return of the same.
kehr des Gleichen.
Soviel für Heute! Haben Sie mein Buch schon be­ So much for today! Have you received my book
kommen? (Der kritische Anhang über die Nietzsche yet? (The critical appendix on the Nietzsche litera-
Literatur, von der Sie vor allem die letzte Bespre­ ture, of which the last review (of Maulnier20) will
chung (von Maulnier20) interessieren wird, folgt noch interest you above all, is still to follow.)
nach.) With cordial greetings,

Einen herzlichen Gruss von Ihrem K. Löwith Yours,


K. Löwith
In der Jüdischen Rundschau sah ich zufällig bei
Krautheimers eine glänzende Rezension Ihres Buches. At the Krautheimers I saw by chance in the Jüdische
Haben Sie Dr. W. Brock in Cambridge aufgesucht? Rundschau a splendid review of your book.
Privatissime21 noch dies: ich habe mich für alle Have you looked up Dr. W. Brock in Cambridge?
Fälle, d. h. für den Fall dass ich bis zum Herbst nichts Privatissime21 this too: Ih a v e,ju stin case,i.e. in
Besseres finde, um die ausgeschrieben gewesene Stelle case I don’t find anything better by autumn, applied
des deutschen Lektorats an der London School of for the advertised position of German lecturer at the
Economics and Political Science beworben! In der London School of Economics and Political Science!
Not frisst der Teufel Fliegen! Beggars can’t be choosers!

38 Perne Road, 38 Perne Road


Cambridge (England). Cambridge, England

Den 23. Juni 1935. June 23,1935

Lieber Löwith! Dear Löwith,

Ich bin gerade mit der Lektüre Ihres Nietzsche- I 2have


2
just finished reading your Nietzsche
Buches22 fertiggeworden und möchte bei dieser book, and want to take this opportunity to express
Gelegenheit meinen herzlichsten Dank dafür wieder* again my most cordial thanks for having made avail-
holen, dass Sie mir diese interessante und wichtige able to me this interesting and important work. As
Schrift zugänglich gemacht haben. Als alten old Nietzschean that I — was, it concerns me imme-
Nietzscheaner, der ich — war, geht sie mich unmittel­ diately. And I am very obliged to you for making
bar an. Und ich bin Ihnen sehr verpflichtet dafür, dass comprehensible to me the decisively important
Sie mir den entscheidend wichtigen Zusammenhang connection between nihilism and etemal return.
zwischen Nihilismus und ewiger Wiederkehr ver­ Never have I read a work that has posed Nietzsche’s
ständlich gemacht haben. Ueberhaupt habe ich nie­ problem and the problem of Nietzsche himself so
mals eine Schrift gelesen, die das Problem Nietzsches clearly and so deeply. I mean to say that your Nietz­
und das Problem Nietzsche selbst so klar und so tief sche interpretation is the only one I know that forces
gestellt hätte. Ich möchte sagen, Ihre Nietzsche-
Interpretation ist die einzige, die ich kenne, die zu
Correspondence 183

einer sachlichen Auseinandersetzung — nicht über a substantive examination —not of Nietzsche but of
N[ietzsche] sondern über die Wahrheit — zwingt. the truth. If I thus permit myself a few remarks in
Wenn ich mir also im folgenden einige Bemerkungen what follows, I must say in advance that I am by no
erlaube, so muss ich vorausschicken, dass ich ganz means a Nietzsche specialist; I can only say that
und gar kein Nietzsche-Kenner bin; ich kann nur Nietzsche so dominated and bewitched me between
sagen, dass mich Nietzsche zwischen meinem 22. my 22nd and 30th years, that I literally believed
und 30. Jahr so beherrscht und bezaubert hat, dass everything that I understood of him - and that is, as
ich ihm alles, was ich von ihm verstand, —und das I see clearly from your work, only a part of his
ist, wie ich gerade aus Ihrer Schrift sehe, nur ein Teil teaching. You have shown convincingly that with
seiner Lehre — aufs Wort glaubte. Dass bei N ie ­ Nietzsche something “is not right,” — even though I
tzsche] etwas “nicht stimmt,” haben Sie überzeugend have some hesitation about your critique of Em-
23
dargetan — auch dann, wenn Ihre Kritik an der merich’s thesis that the will-to-power and the
These der Emmerich,23 dass der Wille zur Macht eternal re turn are the same. My doubt concerns a
und die ewige Wiederkehr identisch seien, Bedenken tendency of your critique, which, I believe, does not
ausgesetzt bleibt. Mein Zweifel richtet sich gegen do justice to Nietzsche. I begin with your splendid
die Disposition Ihrer Kritik, die, glaube ich, N ie ­ formulation which touches the heart of the question
tzsche] nicht gerecht wird. Ich knüpfe an Ihre aus­ and which for me is spoken straight from the soul:
gezeichnete, den Kern der Frage treffende Formu­ repeating antiquity at the peak of modernity. From
lierung an, die mir ganz aus der Seele gesprochen ist: this results first of all the following dualism: a) a
Wiederholung der Antike auf der Spitze der Moder­ modern approach to antiquity chiefly based on an
nität. Von ihr aus ergibt sich zunächst einmal folgen­ immanent critique of modernity, b) the ancient
der Dualismus: a) moderne Hinführung zur Antike auf teaching itself. The approach (or the modern intro-
Grund zunächst immanenter Kritik der Moderne, b) duction to something entirely unmodern) is guided
die antike Lehre selbst. Die Hinfuhrung (oder die by the critical and fundamental concept of honesty;
moderne Einleitung zu etwas durchaus Unmodernem) it appears in this connection: man can be honest only
ist geleitet von dem kritischen Grundbegriff der Red­ if he remains true to the earth, if he affirms the world
lichkeit; es zeigt sich in diesem Zusammenhang: der (attempt at an example: the critique of Christian
Mensch kann nur redlich sein, wenn er der Erde treu morality as originating from resentment); the most
bleibt, wenn er die Welt bejaht (Probe aufs Exempel: extreme expression of world affirmation: eternal
Kritik der christlichen Moral als aus dem Ressenti­ return, innocence of becoming (the latter confronts
ment stammend), extremster Ausdruck der Welt­ the traditional view of the innocence of being). In
bejahung: ewige Wiederkehr, Unschuld des Werdens other words: the eternal return is discovered in the
(letztere tritt der traditionellen Ansicht von der Un­ search for a strong and courage-producing myth. All
schuld des Seins entgegen). M. a. W.: die ewige Wie­ this belongs to the approach to the teaching; it thus
derkehr wird entdeckt auf der Suche nach einem provides, precisely in the sense of Nietzsche’s inten-
stark und tapfer machenden Mythos. Alles dies gehört tion, an oblique view of the teaching itself, whose
in die Hinfuhrung zur Lehre, liefert also gerade im proper foundation is purely cosmological. Once the
Sinne von Nfietzsches] Intention einen schiefen teaching is adopted, therefore, it is taught calmly. It
Aspekt von der Lehre selbst, deren angemessene is asserted convulsively by Nietzsche only because he
Begründung rein kosmologisch ist. Ist die Lehre had to wean us and himself from millenia-old pamper­
einmal angeeignet, so wird sie ruhig gelehrt. Dass sie ing (softening) due to belief in creation and prov-
von Nietzsche krampfhaft behauptet wird, hängt idence. The rebeIlion against the indifference of the
allein daran, dass er uns und sich von der jahrtausende universe, against its aimlessness, which lies at the root
alten Verwöhnung (Verweichlichung) durch den of modern civilization, is an essential part of this
Glauben an Schöpfung und Vorsehung entwöhnen pampering. I believe that essential difflculties of
musste. Zu dieser Verwöhnung gehört wesentlich Nietzsche’s teaching are created by its polemical
dazu die Auflehnung gegen die Gleichgültigkeit des character, and immediately disappear when one
Alls, gegen seine Ziellosigkeit, die der modernen distinguishes between polemical approach and the
Zivilisation zugrundeliegt. Ich glaube, dass wesent­ teaching itself. Now, a further dualism —namely that
liche Schwierigkeiten der Lehre N[ietzsches] in ihrem of a) morality and b) metaphysics —has nothing at all
polemischen Charakter begründet sind und sofort to do with the aforementioned dualism of approach
verschwinden, wenn man zwischen polemischer and teaching. For the former is as unavoidable in the
Hinführung und der Lehre selbst unterscheidet. Nun, context of the approach as in the context of the
mit dem erwähnten Dualismus von Hinführung und actual teaching. It is in no way bound up with the
Lehre hat ein weiterer Dualismus gar nichts zu tun,
nämlich derjenige von a) Moral und b) Metaphysik.
Denn dieser letztere ist sowohl im Rahmen der
Hinfuhrung als auch im Rahmen der eigentlichen
184 Independent Journal o f Philosophy

Lehre unvermeidlich. Er ist keineswegs an die modern antithesis “man” and “world,” as Aristotle
moderne Antithese “Mensch” und “Welt” gebunden, alone adequately proves. Here I agree with you that
wie Aristoteles allein zulänglich beweist. Darin taken by itself the teaching of the etemal return does
stimme ich Ihnen zu, dass die Lehre von der ewigen not answer the moral problem, and that the identi-
Wiederkehr für sich genommen das moralische fication of [eternal] return and will-to-power (which
Problem nicht beantwortet, und dass die Identifi­ perhaps occurred to Nietzsche?) is no solution. Yet,
kation von Wiederkehr und Willen zur Macht (die viel­ to be sure, the eternal return, or more exactly the
leicht N[ietzsche] vorschwebte?) keine Lösung ist. willingness to endure it, is the conditio sine qua
Wohl aber ist die ewige Wiederkehr, oder genauer die non24 for a truly natural morality.25 —You rightly
Bereitschaft, es bei ihr auszuhalten, die conditio sine say: the eternal return is incompatible with will to
qua non24 für eine wahrhaft natürliche Moral.2 s — the future — to that, I question: is will necessarily
Sie sagen mit Recht: die ewige Wiederkehr ist un­ will to the future? Yes, in the modern world;no, for
verträglich mit Willen zur Zukunft — ich frage da­ the ancients. In general: please do not forget that
gegen: ist Wille notwendig Wille zur Zukunft? Ja, before the Stoics there is no problem of the will
in der modernen Welt, nein, für die Alten. Ueber- at all. In brief: I think that you do not take seriously
haupt: vergessen Sie doch, bitte, nicht, dass es ein enough those intentions of Nietzsche which point be-
Willensproblem vor der Stoa gar nicht gibt. Kurz: ich yond Nietzsche’s teaching. You do not enter into
meine, Sie nehmen die über Nfietzsches] Lehre these enough. For it is not sufficient simply to stop
hinausweisenden Intentionen N[ietzsches] nicht where Nietzsche is no longer right; rather one must
schwer genug. Sie lassen sich auf sie nicht genügend ask whether or not Nietzsche himself became untrue
ein. Denn es genügt doch nicht, einfach da haltzu­ to his intention to repeat antiquity, and did so as a re-
machen, wo es bei N[ietzsche] nicht mehr stimmt, sult of his confinement within modern presuppo-
sondern man muss fragen, ob Nfietzsche] nicht selbst sitions or in polemics against these. — I hope that I
seiner Intention, die Antike zu wiederholen, untreu have made myself understandable. What 1 mean will
geworden ist, und zwar infolge seiner Befangenheit in become clearer to you once you read my Hobbes
den modernen Voraussetzungen, bzw., in der Polemik analysis. Please write me again soon; I would be very
gegen dieselben. — Ich hoffe, dass ich mich ver­ happy if we could once again have a discussion.
ständlich gemacht habe. Was ich meine, wird Ihnen
klarer werden, wenn Sie einmal meine Hobbes-
Analyse lesen werden. Schreiben Sie mir, bitte, bald
wieder, ich wäre herzlich froh, wenn wir wieder
einmal zu einer Auseinandersetzung kämen.

Herzlichst grüsst Sie Most cordially yours,


Ihr Strauss. Strauss.

P. S. Ich habe noch einmal Ihren Brief vom 15. IV ge­ P.S. I have read again your letter of April 15, your
lesen, Ihre Bemerkungen zu meiner Schrift.26 Sie be­ remarks on my work.26 You contest whether it is
streiten, dass die Überführung der systematischen possible to bring the systematic question over into
Frage in die historische Analyse möglich sei, es sei historical analysis, unless “this historical destruction
denn, “dass diese historische Destruktion nur eine is merely an historical method of presentation, while
historische Darstellungsmethode wäre, während in in reality” the old way of thinking is still alive in the
Wirklichkeit” die alte Denkweise noch in dem analyst. This I willingly concede; but I believe you
Analytiker lebendig ist. Das gebe ich gern zu; aber ich too must concede that this condition is fulfilled with
glaube, auch Sie müssen zugeben, dass diese Bedin­ all of us, because all of us indeed — are men, and do
gung bei uns allen erfüllt ist, da wir ja alle —Menschen not live and breathe and also perform a few other,
sind, und nicht anders leben und atmen und auch “higher” functions differently than our —not how-
einige andere, “höhere” Funktionen erfüllen als ever “animal-like” — ancestors. We are natural beings
unsere — doch nicht “tierähnlichen” — Ahnen. Wir who live and think under unnatural conditions — we
sind natürliche Wesen, die unter unnatürlichen Be­ must recall our natural being in order to remove the
dingungen leben und denken — wir müssen uns auf unnatural conditions by thought. — We cannot be
unser natürliches Wesen besinnen, um die unnatür­ “Presocratics” because that is impossible for obvious
lichen Bedingungen denkend aufzuheben. — “Vor- reasons; and you concede that yourself insofar as you
sokratiker” können wir nicht sein, weil das aus ein- want to philosophize “in good /afe-ancient fashion
sichtigen Gründen unmöglich ist; und Sie geben das (Stoic-Epicurean-Skeptic-Cynic).” But these late-
selbst zu, indem Sie “auf gut spä'fantike Weise ancient philosophies — even the Skeptics —are much
(stoisch-epikureisch-skeptisch-kynisch)” philosophie­
ren wollen. Aber diese spätantiken Philosophien sind
Correspondence 185

- auch die Skeptiker - viel zu dogmatisch, als dass too dogmatic for you, especially, to be able to stay
gerade Sie bei ihnen stehenbleiben könnten und with them, and not to have to return to the ancestor
nicht zu deren aller Ahnherr, Sokrates, der kein of them all, Socrates, who was no dogmatic. The so-
Dogmatiker war, zurückkehren müssten. Der sog. called Platonism is only a flight from Plato’s problem.
Platonismus ist nur eine Flucht vor Platos Problem. - —By the way: I am not an orthodox Jew!
Übrigens: ich bin nicht orthodoxer Jude!

Inghilterra England
Dr. Leo Strauss Dr. Leo Strauss
Cambridge Cambridge
38 Perne Road 38 Perne Road

Via delle Sette Sale 1 9 I I Rom Via delle Sette Sale 19, I I Rome

2 4 .6 .3 5 June 24,1935

Lieber Strauss Dear Strauss,

ich hatte gestern Gelegenheit mit der Haupt­ Yesterday I had the opportunity of speaking with
person der Runde, Dr. R. König, wegen Ihrer Arbeit the head of Die Runde, Dr. R. König, concerning
zu sprechen. Trotz der principiellen Abneigung gegen your work. In spite of a basic dislike of English
Englisches halte ich’s nicht für völlig ausgeschlossen things, I don’t consider it completely ruled out, and
und ich gab ihm als schriftstellerische Probe Ihren I gave him youi Maimonides as a writing sample. I
Maimun mit. Ich würde Ihnen raten ihm den Gesamt­ would advise you to send him the general plan or the
plan bzw. Inhaltsverzeichnis Ihres Hobbes zu senden, table of contents of your Hobbes, with a reference to
mit Berufung auf mich. Vielleicht verlangt er dann me. Perhaps he will then ask to look over the manu-
das Manuskript zur Beurteilung. Erläutern Sie ihm — script. Explain to him —in a short typed explanatory
in einem kurzen getippten Erläuterungsbrief, den letter, the intellectual-historical connection of your
geistesgeschichtlichen Zusammenhang Ihrer Arbeit work with liberälism, so that what is “topical” for
mit dem Liberalismus damit ihm das für Deutschland Germany is obvious to him.
“Aktuelle” einleuchtet.
Seine Adresse ist (bis Ende August) z. Zt. Taor­ His address is at the moment (until the end of
mina (Sizilien) Villino delle Rose, presso Lionardo August) Taormina (Sicily) Villino delle Rose, care of
Siligato. Lionardo Siligato.
Das Londoner Lektorat hat leider eine Miss er­ A Miss unfortunately got the London lecturer-
halten. Also weiter pazienza!27 Ich lese viel Burck- ship. So further pazienza!27 I read a lot of Burck-
hardt. Über meine germanischen Eindrücke ein ander­ hardt. Another time about my Germanic impressions.
mal.
With cordial greetings,
Herzliche Grüsse von Ihrem Yours,
Karl Löwith Karl Löwith

Inghilterra England
Dr. Leo Strauss Dr. Leo Strauss
38 Perne Road 38 Perne Road
Cambridge Cambridge

Via delle Sette Sale 1 9 II Via delle Sette Sale 1 9 II

2 8 .6 .3 5 June 28, 1935

Lieber Strauss, Dear Strauss,

der Tönnies28 Verleger H. Buske, Leipzig C I, The Tönnies28 publisher H. Buske, Leipzig C I,
Talstr. 2 gibt demnächst eine Tönnies Festschrift Talstr. 2 is Publishing soon a Tönnies Festschrift, and
heraus und ist einer der ganz wenigen Verleger die is one of the very few publishers who will still risk
186 Independent Journal ofPhilosophy

noch was riskieren und anständig sind. Ich selbst something and are honest. I was indeed invited to
wurde zwar aufgefordert einen Beitrag zu geben, contribute an article, but I have no connections with
habe aber keine Beziehungen zum Verlag. Wenn Sie the Publishing house. If you could perhaps get a rec-
etwa durch Tönnies eine Empfehlung bekommen ommendation through Tönnies, that would be de-
könnten wäre das entscheidend — auf alle Fälle cisive — in any case offer him your work —he will
bieten Sie Ihm Ihre Arbeit an - er wird dann über then make inquiries through Tönnies or his Student
Tönnies oder seinen Schüler Dr. Jurkat (Berlin- Dr. Jurkat (Berlin-Charl. 4, Niebuhrstr. 71). From the
Charl. 4, Niebuhrstr. 71) anfragen. Von diesem weiss latter I know that among others the following foreign
ich dass u. a. folgende ausländische Mitarbeiter an der contributors are involved in the Tönnies Festschrift:
Tönniesfestschrift beteiligt sind: Prof. Sorley, Cambridge
Piof. Soiley, Cambridge “ Steinmetz, Amsterdam
“ Steinmetz, Amsterdam Dr. Leemanns, Belgium
Dr. Leemanns, Belgien Prof. Nicoforo, Rome
Prof. Nicoforo, Rom “ Kannellopoulos, Athens
“ Kannellopoulos, Athen “ Boas, New York
“ Boas, New York “ Sorokin, Cambridge,Miss. (U.S.A.)
“ Sorokin, Cambridge Mass (U. S. A.) Perhaps you could approach one of these gentlemen
Vielleicht könnten Sie an einen dieser Herren heran­ and thereby get a connection yourself with Tönnies
kommen und dadurch selbst eine Verbindung mit or with the Buske publishing house.
Tönnies bzw. dem Verlag Buske bekommen.
With cordial greetings,
Herzliche Grüsse Ihr Yours,
K. Löwith K. Löwith

Eben erhalte ich Ihren Brief, dessen Gedankengang I have just received your letter, whose train of
sehr klar und einleuchtend ist und auf den Sie noch thought is very clear and convincing and to which
eine ausführliche Antwort bekommen — aber augen­ you will get a detailed reply — but at the moment
blicklich herrscht hier eine so tolle Hitze dass mein such a crazy heat reigns here that my head is incap-
Kopf dazu unfähig ist. Inzwischen schickte ich Ihnen able of it. In the meantime, I also sent you the two
noch die beiden französischen Artikel aus den Re- French articles from Recherches.
cherches.

Rom, Via delle Sette Sale 1 9 II Rome, Via delle Sette Sale 1 9 II

13.7.35 July 13, 1935

Lieber Strauss, Dear Strauss,

1) Zunächst mal — wegen eines Verlegers: haben 1) First of all —concerning a publisher: have you
Sie es mit Buske schon versucht und an Dr. König already tried Buske and written to Dr. König (Die
(Runde) geschrieben. Ein Italiener der sich für Runde)? An Italian who is interested in Hobbes won-
Hobbes interessiert meinte ob nicht ein österreichi­ dered whether an Austrian or Czech publishing house
scher oder tschechischer Verlag in Frage käme? might be suitable? Translated — into Italian — you
Übersetzt — ins Italienische — würden Sie durch would be able to find one here through Croce.
Croce hier einen finden können. Ferner publiziert Furthermore, Alcan (Paris) also publishes German
Alcan (Paris) auch deutsche Bücher, soviel ich weiss. books as far as I know.
2) Lassen Sie bitte Ihr Spinozabuch als Re­ 2) Please have a review copy of your Spinoza
zensionsexemplar an Prof. Cantimori, Rom, Piazza book sent to Prof. Cantimori, Rome, Piazza Aracoeli
Aracoeli 12 II schicken. Er will es im “Giornale 12 II. He wants to review it in “Giornale Critico” (a
Critico” (philosophische Fachzeitschrift, die beste philosophy joumal, the best here).
hier) besprechen.
3) Und das ist das Schwierigste: zu Ihren krit­ 3) And this is the most difficult: concerning your
ischen Bemerkungen über mein Nietzschebuch, für critical remarks on my Nietzsche book, for which I
die ich Ihnen sehr danke. Gewiss wäre es fruchtbarer thank you very much. Certainly it would have been
gewesen die Frage nach dem “wahren” Sein zu stellen more fruitful to pose the question of “true” being,
und über die immanente N[ietzschel-Analyse hinaus- and to go beyond the inherent Nietzsche analysis —
zugehen — wie Sie meinen: zu einer “natürlichen as you say: to a “natural morality.” The concluding
Correspondence 187

Moral’*. Über N[ietzsche] hinaus sollte aber das leider chapter, unfortunately not sufficiently worked out,
zu unausgeführte Schlusskapitel gehen - auf dessen was however supposed to go beyond Nietzsche —but
Leitmotiv: “Mass und Mitte” Sie aber merkwürdiger strangely you do not go into its leitmotiv: “measure
Weise nicht eingehen, obwohl ich gerade hier, aus and mean,” even thoughhere isjust where I put forth
Nfietzsche] selber, die Möglichkeit und Notwendig­ the possibility and necessity of a —positive —critique
keit einer Kritik —einer positiven — ansetze. Da ich based on Nietzsche himself. However since I cannot
Ihnen aber das Buch noch nicht vorlegen kann set before you the book that would have to follow
welches aus diesem Kapitel folgen müsste, bleibt die from this chapter, the Nietzsche interpretation comes
N[ietzsche] Interpretation allerdings bei dem Nach­ to a halt with the proof of a fundamental inconsis-
weis einer principiellen Unstimmigkeit stehen. Nun tency. However, I do not understand the following in
verstehe ich aber Folgendes nicht in Ihren Bemer­ your remarks: why do you say that the dualism be-
kungen: wieso meinen Sie, dass der Dualismus zwi­ tween Nietzsche’s polemical approach and the teach-
schen N[ietzsche]s polemischer Hinßhrung und der ing itself has nothing to do with that of morality and
Lehre selbst nichts zu tun habe mit der von Moral metaphysics, or anthropology and cosmology, or will
und Metaphysik bzw. Anthropologie und Kosmologie to ... and fate? —when for Nietzsche the problematic
bzw. Wille zu . . . und Fatum?, wo doch bei Nfie­ approach makes an existential “project” (“New En-
tzsche] die problematische Hinführung aus der Wieder­ lightenment”) out of the [eternal] return teaching
kunftslehre selbst einen existenziellen “E ntw urf’ itself, in contradiction to the original teaching as
( “Neue Aufklärung”) macht, im Widerspruch zur ur­ cosmological vision, the linguistic expression of which
sprünglichen Lehre als Kosmologien Vision, deren is for Nietzsche the Dionysian “parable.” It may well
sprachlicher Ausdruck dann bei N[ietzsche] das be that modernity has only carried this fundamental
dionysische “Gleichnis” ist. Mag sein, dass die contradiction between morality and world to the ex­
Moderne diesen Grundwiderspruch von Moral und treme - but it did not exist in this way in antiquity
Welt nur auf die Spitze getrieben hat — aber er and least of all in the Presocratics. The identification
bestand doch nicht in dieser Weise in der Antike und of will-to-power and eternal return is and remains
am Wenigsten bei den Vorsokratikern. Die Identi­ absurd, and I do not see why my critique of E m ­
fikation von Wille zur Macht und ewiger Wiederkehr merich is not just as convincing as my critique of
ist und bleibt absurd und ich sehe nicht ein wieso Baeumler,29 Bertram,30 Klages,31 etc. You can re-
meine Kritik an Emmerich nicht ebenso überzeugend ply: yes, but what follows from this is the postulate
ist wie die an Baeumler29 Bertram,30 Klages31 of a “natural morality. ” But what sort of a morality
u.s. w. Sie können erwidern: ja, aber dann ergibt or naturalness is that? Certainly not the morality of a
sich eben daraus das Postulat einer “natürlichen “will” to the future, and even less a purely cosmic
Moral” Was ist das aber für eine Moral bzw. Natür­ naturalness “without will and goal”? But what then?
lichkeit? Sicher nicht die Moral eines “Wollens” in die You are right when you say that the eternal return is
Zukunft und ebenso wenig eine rein kosmische incompatible with will to the future, and ask whether
Natürlichkeit “ohne Willen und Ziel”? Was aber will is then necessarily only will to the future, i.e.
dann? Sie haben Recht wenn Sie sagen, dass die ewige modern wül and being-able and project. But you are
Wiederkehr unverträglich ist mit Wille zur Zukunft wrong when you say that Nietzsche or any of us
und fragen ob dann Wille notwendig nur Wille zur “moderns” could simply shake off his “confmement
Zukunft d.h. modernes Wollen und Sein=Können within modern presuppositions,” and thus —in prin-
und Entwerfen ist. Aber Sie haben Unrecht wenn Sie ciple — “repeat” ancient antiquity. The most that
meinen N[ietzsche] oder irgend einer von uns “Mo­ modernity “is capable o f ’ isprecisely what Nietzsche
dernen” könne seine “Befangenheit in den modernen attempted —in his Zarathustra chapter on the deliver-
Voraussetzungen” einfach abschütteln und also doch ance from will, that is, from “It was.” As I however
— im Princip —die antike Antike “wiederholen” . Das want nothing at all utopian, radical and extreme, and
Äusserste was der Moderne “kann” ist tatsächlich das will not on the other hand be content with any
was N[ietzsche\ versuchte — in seinem Zarathustra- “mediocrity,” there remains left for me asapositive-
capitel von der Erlösung vom Wollen bzw. vom “Es critical Standard only the thorough-going destruction
war” . Da ich aber überhaupt nichts Utopisches, Radi­ of all such extremisms — in a return to the — orig-
kales und Extremes will und mich andrerseits auch inally likewise ancient — ideal of mean and measure.
mit keiner “Mittelmässigkeit” begnügen will, so bleibt From that there follows a rational and “natural”
mir als positiv-kritischer Masstab nur übrig, die grund­ union of morality and metaphysics —of will and fate
sätzliche Destruktion all jener Extremstitäten, im — in general, of man and world. And seen in this way,
Rückgang auf das — ursprünglich ebenfalls antike —
Ideal von Mitte und Mass. Von da ergibt sich dann
auch eine vernünftige und “natürliche” Vereinbarung
von Moral und Metaphysik —von Wille und Fatum —
überhaupt von Mensch und Welt. Und so angesehen
188 Independent Journal ofPhilosophy

ist N[ietzsche] nicht seiner “Intention” (die Antike Nietzsche did not become untiue to his “intention”
wiederzuholen) auf Grund seiner polemischen Be­ (to repeat antiquity) because of his polemical con-
fangenheit im modernen Nihilismus untreu geworden, finement within modern nihilism; rather: he was —
sondern: er war — grob gesagt —ein verhängnisvoller, speaking crudely — a fateful, theologically burdened,
theologisch belasteter, klassischer Überphilologe, der classical superphilologist, who never understood why
nie verstanden hat warum ihm der weisere und the wiser and more moderate Burckhardt replied to
massigere Burckhardt so merkwürdig zurückhaltend him in his letters with such stränge reserve, although
in seinen Briefen geantwortet hat, obwohl N ie ­ Nietzsche at the outbreak of madness perceived and
tzsche] im Ausbruch des Wahnsinns gemerkt und ge­ confessed that not he —Nietzsche — but Burckhardt
standen hat, dass nicht er — N[ietzsche] — sondern is the great “teacher,” because the latter —in times of
B[urckhardt] der grosse “Lehrer” ist, weil dieser —in decline — knew again and repeated again what was
Zeiten des Verfalls — wieder wusste und wieder holte once —ancient —moderation.
was einstmals —antike —Massigkeit war.
Wenn jedoch die Aneignung der Lehre von der If however the adoption of the teaching of the
ewigen Wiederkunft auf den extremen Wegen N ie ­ eternal return results from Nietzsche’s extreme
tzsche ]s erfolgt — dann kann sie auch nachträglich methods — then it cannot be “taught calmly” after
nicht “ruhig gelehrt” werden, sondern bleibt immer the event, but always remains an artificially forced
ein künstlich forcierter “Entwurf” . Und wenn — wie “project.” And if — as you say — the willingness to
Sie sagen — die Bereitschaft: es bei der ewigen endure the eternal return really were the conditio
Wiederkehr auszuhalten wirklich die conditio sine qua sine qua non for a truly natural morality —then I be­
non ftir eine wahrhaft natürliche Moral wäre — dann lieve a natural morality would never arrive. There are
käme es glaube ich niemals zu einer natürlichen better and more moderate ways to wean oneself of
Moral. Es gibt bessere und massvollere Arten um sich the belief in progress and the belief in creation and
des Fortschrittsglaubens und des Glaubens an providence. — E.g. when Burckhardt stresses again
Schöpfung und Vorsehung zu entwöhnen. — Z.B. and again that man —morally and intellectually —has
wenn Burckhardt immer wieder betont dass der always been “complete.” To this corresponds cosmo-
Mensch — moralisch und geistig — schon immer logically Nietzsche’s thoroughly true maxim: “The
“komplett” gewesen sei. Dem entspricht in kosmo­ world is p e r f e c t and I am sorry that in my book I
logischer Hinsicht N[ietzsche]s durchaus wahrer Satz: did not explicate in more detail the section in ques-
“Die Welt ist vollkommen” und es tut mir nur leid, tion (p. 162), so it is clear why the world is “perfect”
dass ich in meinem Buch die betreffende Partie (S. with regard to being as well as time — because it
162) nicht ausführlicher expliciert habe, damit es ein­ always was what it always will be —which to be sure
leuchtet wieso sie dem Sein wie der Zeit nach “voll­ is only visible to us in those short moments of great-
kommen” ist — weil sie immer schon war was sie est fortune, which one experiences more in the south
immer noch sein wird — was uns freilich nur noch than in the north — even when one “exists” in
sichtbar wird in jenen kurzen Augenblicken des complete uncertainty — without Rockefeiler grant or
besten Glücks, die man eher im Süden als im Norden other prospects and with dwindling savings.
erfährt — selbst wenn man in völliger Unsicherheit —
ohne Rockefellerstipendium und ohne sonstige Aus­
sichten und bei schwindenden Ersparnissen —
“existiert” .
Bitte schicken Sie mir Ihren Brief wieder zurück, Please send your letter back again with a deci-
m it Entzifferung des handschriftlichen Teiles den ich phering of the handwritten part, which I could only
diesmal bei bestem Willen nur zu 10% entziffern 10% decipher this time with the best of intentions!
konnte!
With cordial greetings,
Es grüsst Sie herzlich Yours,
Ihr Karl Löwith Karl Löwith

38 Perne Road, 38 Perne Road


Cambridge. Cambridge

Den 17. Juli 1935. July 17, 1935

Lieber Löwith! Dear Löwith,

Ihrem Wunsch entsprechend entziffere ich die In accordance with your request, I decipher the
handgeschriebenen Zeilen am Ende meines letzten handwritten lines at the end of my last letter:
Correspondence 189

Briefes: I have read again your letter of April 15, your


Ich habe noch einmal Ihren Brief vom 15. IV remarks on my work. You contest whether it is
gelesen, Ihre Bemerkungen zu meiner Schrift. Sie possible to bring the systematic question over in-
estreiten, dass die Ueberfiihrung der systema­ to historical analysis, unless this historical de-
tischen Frage in die historische Analyse möglich struction is merely an historical method of pre-
sei, es sei denn, dass diese historische Destruktion sentation, while in reality the old way of thinking
nur eine historische Darstellungsmethode wäre, is still alive in the analyst. This I willingly con-
während in Wirklichkeit die alte Denkweise noch cede; but I believe you too must concede that
in dem Analytiker lebendig ist. Das gebe ich gern this condition is fulfilled with all of us, because
zu, aber ich glaube, auch Sie müssen zugeben, dass all of us indeed — are men, and do not live and
diese Bedingung bei uns allen erfüllt ist, da wir ja breathe and also perform a few other, “higher”
alle — Menschen sind, und nicht anders leben und functions differently than our — not however
atmen und auch einige andere, “höhere” Funk­ “animal-like” — ancestors. We are natural beings
tionen ausüben, als unsere — doch nicht “tier­ who live and think under unnatural conditions —
ähnlichen” — Ahnen. Wir sind natürliche Wesen, we must recall our natural being in order to re-
die unter unnatürlichen Bedingungen leben und move the unnatural conditions by thought (whose
denken — wir müssen uns auf unser natürliches real removal the self-destruction of civilized hu-
Wesen besinnen, um die unnatürlichen Bedin­ manity in the next world war will no doubt take
gungen denkend aufzuheben (deren reale Aufhe­ care of, and indeed better and more thoroughly
bung wird schon die Selbstvernichtung der zivili­ than the proletarian revolution). —We cannot be
sierten Menschheit im nächsten Weltkrieg besor­ “Presocratics” because that is impossible for ob-
gen, und zwar besser und gründlicher als die pro­ vious reasons; and you concede that yourself inso-
letarische Revolution). - “Vorsokratiker” können far as you want to philosophize “in good late-
wir nicht sein, weil das aus einsichtigen Gründen ancient fashion (Stoic-Epicurean-Skeptic-Cynic).”
unmöglich ist, und Sie geben das selbst zu, indem But these late-ancient philosophers — even the
Sie “auf gut spätantike Weise (stoisch-epikure- Skeptics — are much too dogmatic for you, espe-
isch-skeptisch-kynisch)” philosophieren wollen. cially, to be able to stay with them, and not to
Aber diese spätantiken Philosophen sind — auch have to return to the ancestor of them all, Soc-
die Skeptiker — viel zu dogmatisch, als dass ge­ rates, who was no dogmatic. The Platonism of
rade Sie bei ihnen stehenbleiben könnten und those later is only a flight from Socrates-Plato’s
nicht zu deren aller Ahnherr, Sokrates, der kein problem — . By the way: I am not an orthodox
Dogmatiker war, zurückkehien müssten. Der Jew!
Platonismus der Späteren ist nur eine Flucht vor I thank you for both of your cards, your letter, and
Sokrates-Platos Problem — . Uebrigens: ich bin your French article. It is very kind of you to trouble
nicht orthodoxer Jude! yourself about a publisher for my Hobbes book.32
Ich habe Ihnen für Ihre beiden Karten, Ihren Brief But I can’t set myself to writing the letters. I already
und Ihren französischen Aufsatz zu danken. Es ist have a whole stack of rejections, and these disap-
sehr lieb von Ihnen, dass Sie sich wegen eines Ver- pointments have worn me down so that I don’t
32
legers für mein Hobbes-Buch bemühen. Aber ich want to expose myself to any more, and I prefer to
kann mich nicht dazu entschliessen, die Briefe zu use my meager strength to work than to be annoyed.
schreiben. Ich habe jetzt schon einen ganzen Stoss Thus I let the work remain in manuscript — I lose
Absagen, und diese Enttäuschungen haben mich nothing and the world also nothing, although it is
derart zermürbt, dass ich mich keinen weiteren aus­ without a doubt better than all that I have written up
setzen will, und meine geringe Kraft lieber zum Ar­ to now.
beiten als zum Aergem zu gebrauchen beabsichtige.
Ich lasse also die Arbeit im Ms liegen —ich verliere
nichts und die Welt auch nichts, obwohl sie zwei­
fellos besser ist als alles, was ich bisher geschrieben
habe.
Sie sehen, ich bin ein wenig niedergeschlagen. You see I am a bit dejected. Why, I don’t rightly
Warum, weiss ich selbst nicht recht. Ich sage das zur know myself. I say this as an apology for not replying
Entschuldigung dafür, dass ich Ihnen nicht ange­ adequately to your Nietzsche letter and your Hegel
messen auf Ihren Nietzsche-Brief und Ihren Hegel- article.33
Aufsatz33 antworte.
Zu dem Aufsatz nur soviel: Sie erwerben sich ein On the article only this much: you perform a
grosses Verdienst, indem Sie immer wieder auf die great service for again and again drawing attention to
entscheidende Bedeutung Hegels als des unüber­ the decisive importance of Hegel as the unsurpassed
wundenen Endes der modernen Philosophie hin- end of modern philosophy. However, I believe that
190 Independent Journal o f Philosophy

weisen. Allerdings glaube ich, dass die Notwendigkeit the necessity of Hegel can only be radically under-
Hegels nur von der Grundlegung der modernen stood from the foundation of modern philosophy in
Philosophie im 17. Jhdt. aus radikal verstanden the 17th Century. For Hegel is o nly the en d of mod­
werden kann. Denn Hegel ist nur das Ende der ern and probably also Christian philosophy — but
modernen und wohl auch der christlichen Philosophie not of the philosophical tradition as such. Linked
— aber nicht der philosophischen Tradition als with this difference is the fact that I don’t think as
solcher. Mit dieser Differenz hängt zusammen, dass unfavoiably as you do of the academic philosophy of
ich nicht so ungünstig wie Sie über die akademische the 19th Century: from this arose phenomenology!
Philosophie des 19. Jhdts. denke: aus dieser ist die
Phänomenologie hervorgegangen!
Sie kennen N[ietzsche] so sehr viel besser als ich, You know Nietzsche so very much better than I
dass ich Ihnen kaum zu widersprechen wage. Ich kann do, that I hardly dare to contradict you. I can only
nur sagen: wenn man bedenkt, welche ausschlag­ say: if one considers what decisive importance the
gebende Bedeutung das Dogma der Schöpfung und dogma of creation and providence has for all of post-
Vorsehung für die gesamte nach-antike Philosophie ancient philosophy, then one comprehends that lib-
hat, so begreift man, dass die Befreiung von diesem eration from this dogma was only to be brought
Dogma nur durch den “übermenschlichen” effort about through the “superhuman” effort of the
der Lehre von der ewigen Wiederkehr zu bewerk­ teaching of the eternal retum. Once this liberation —
stelligen war. Ist diese Befreiung — die Befreiung von liberation from an unbelievable pampering of the
einer unglaublichen Verwöhnung des Menschenge­ human race —is achieved, then the eternal return can
schlechts —einmal erreicht, so kann die ewige Wieder­ be taught calmly — assuming that it is true, and that
kehr in Ruhe gelehrt werden —vorausgesetzt, dass sie is the central question for cosmology. In any case,
währ ist, und das ist die zentrale Frage für die Kosmo­ true philosophizing is possible only on the assump-
logie. Jedensfalls ist nur unter der Voraussetzung, tion that the eternal return is taken seriously as a pos-
dass sie als Möglichkeit emstgenommen wird und er­ sibility and is endured. The primary theme of this
tragen wird, ein wahrhaftes Philosophieren möglich. true philosophy is not however cosmology, and thus
Das primäre Thema dieser wahrhaften Philosophie ist at first it is not concerned with the supporting teach­
aber nicht die Kosmologie, und daher kommt es zu­ ing. — Concerning your critique of Emmerich, I ob-
nächst nicht auf die berufene Lehre an. —An Ihrer ject only that Emmerich perhaps reflects Nietzsche’s
Kritik der Emmerich habe ich nur auszusetzen, dass opinion correctly; that this opinion in itself is unten-
die Efmmerich] vielleicht Nfietzsches] Meinung rich­ able, I concede. — Concerning deliverance from “It
tig wiedergibt; dass diese Meinung in sich selbst un­ was” in Descartes (!) see my Spinoza book p. 168f.34
haltbar ist, gebe ich zu. — Betr. Erlösung vom “Es — You contest that Nietzsche became untrue to his
war” bei Descartes (!) vgl. mein Spinoza-Buch S. intention to repeat antiquity as a result of his con-
168f.34 — Sie bestreiten, dass N[ietzsche] seiner In­ finement within polemics against Christianity and
tention, die Antike zu wiederholen infolge seiner Be­ modernity, but you say yourself that the theological
fangenheit in der Polemik gegen Christentum und bürden was responsible for this —which more closely
Modernität untreu geworden sei, aber Sie sagen selbst, examined boils down to the same thing. —Why didn’t
dass die theologische Belastung daran schuld war — I go into “mean and measure”? Because I know what
was bei genauerem Zusehen auf dasselbe hinausläuft. you mean by that, namely, Burckhardt, for example.
—Warum ich auf “Mitte und Mass” nicht eingegangen I can easily believe you, that Burckhardt was the ideal
bin? Weil ich weiss, was Sie damit meinen, nämlich representative of ancient moderation in the 19th
z. B. Burckhardt. Ich glaube Ihnen gern, dass B[urck- Century — but the themes of his philosophizing are
hardt] der ideale Repräsentant antiker Massigkeit im possible only on the basis of modern “immodera-
19. Jhdt. war — aber die Themen seines Philosophie- tion” : no ancient philosopher was an historian. And
rens sind nur auf Grund der modernen “Unmässig- this is due not to lack of the sixth sense, but precisely
keit” möglich: kein antiker Philosoph war Historiker. is due to the sense for what is appropriate for man
Und das beruht nicht auf dem Mangel am sechsten to know, what his “mean and measure” is. No, dear
Sinn, sondern eben auf dem Sinn für das, was dem Löwith, Burckhardt —that really won’t do.
Menschen zu wissen gemäss, was seine “Mitte und
Mass” ist. Nein, lieber Löwith, Burckhardt —das geht
wirklich nicht.
Nun Schluss mit der Expektoration. Now an end to the expectoration.
Lesen Sie Swift — der war neben Lessing der frei­ Read Swift —who next to Lessing was the freest
este Geist der neueren Zeit. spirit of modernity.

Herzlichst Ihr Ihnen immer zugetaner Most cordially,your always devoted


Leo Strauss. Leo Strauss.
Correspondence 191
inghilterra
England
Dr. Leo Strauss Dr. Leo Strauss
Cambridge Cambridge
38 Perne Road 38 Perne Road

Roma Rome
Via Giovanni Pantaleo 4 Via Giovanni Pantaleo 4

31. XII. [1935] December 31 [1935]

Lieber Strauss, Dear Strauss,

noch kurz vor Ablauf des alten Jahres einen herz­ Just before the end of the old year a cordial greet-
lichen Gruss — in der Hoffnung auch von Ihnen wie­ ing — in the hope also to hear from you again. What
der mal zu hören. Was sind Ihre Pläne bzw. was are your plans or what are your further fortunes? Is
machen Ihre weiteren Geschicke? Schreitet Hobbes Hobbes proceeding, and will it allow you to settle
voran und werden Sie sich damit in England fest­ down in England? I negotiated with Bogota in Co­
setzen können? Ich verhandelte zwei Monate mit lumbia for two months and was prepared — lacking
Bogota in Columbien und war bereit —mangels ande­ other prospects — to go to the equator - but nothing
rer Aussichten —an den Äquator zu gehen —es wurde came of it — in the end only half of those selected
aber nichts daraus — man berief schliesslich doch nur were appointed. Then recently I was invited to a lec-
die Hälfte der Vorgeschlagenen. Kürzlich war ich nun ture in Istanbul and got acquainted with the circum-
in Istanbul zu einem Vortrag eingeladen und lernte stances there. Whether the Turks will create a post in
die dortigen Verhältnisse kennen. Ob die Türken 1936, and whether I will then be fortunate enough to
1936 eine Stelle schaffen werden und ob ich dann das get it, heaven knows.
Glück haben werde sie zu bekommen weiss der Recently, Rockefeller and Mendelssohn have
Himmel. covered me until June; no one knows however any-
Bis Juni bin ich neuerdings durch Rockefeller und thing of the former in Marburg and Berlin, nor ought
Mendelssohn gedeckt, von dem ersteren weiss man anything be known there. The external living condi-
aber in Marburg und Berlin nichts und darf dort auch tions have become so difficult and energy-consuming
nichts wissen. Die äusseren Lebensverhältnisse sind so that my work on Burckhardt progresses only very
schwierig und kraftverbrauchend geworden dass slowly. A few months were lost in learning Spanish
meine Arbeit an Burckhardt nur sehr langsam fort­ for Bogotä. However I don’t want to complain, for
schreitet. Einige Monate gingen mit Spanischlernen after I saw Istanbul, Rome is still a European asylum
für Bogota drauf. Doch will ich nicht klagen, denn for people like us. A work by Erik Peterson has been
nachdem ich Istanbul gesehen habe ist Rom immer published by Hegner that will greatly interest you,
noch ein europäisches Asyl für Unsereinen. Von Erik too: “Monotheism as Political Problem,” 35 i.e. an
Peterson ist bei Hegner eine Schrift erschienen die historical destruction of every political theology, or a
auch Sie sehr interessieren wird: “Der Monotheismus link of the Roman empire with Christian theology.
als politisches Problem”35 d .i. eine historische Very learned and well written. Otherwise I know
Destruktion jeder politischen Theologie bzw. eine nothing new of importance. Perhaps you do?
Verbindung des römischen Imperiums mit der christ­
lichen Theologie. Sehr gelehrt und gut geschrieben. Mille auguri36 for 36 from
Sonst wüsste ich nichts Neues von Belang. Etwa Sie? Yours,
Karl Löwith
Mille auguri3 6 für 36 von Ihrem Karl Löwith

P. S. Auf der Reise nach Istanbul hielt ich einen Tag P.S. On the trip to Istanbul I stopped one day in
in Athen! Und sah mir dort das Land von der Akro­ Athens! And there looked the countryside over from
the Acropolis.
polis aus an.
192 Independent Journal o f Philosophy

Editors’Notes

1 Jacob Klein 1899-1978. Cf. Essays in H onor o f Jacob A u to r itä t (Jena, 1930), and Politische E th ik . Versuch einer
K lein (Annapolis, Md.: St. J o h n ’s College Press, 1976), and Grundlegung (Jena, 1932).
T he College, (Annapolis: St. J o h n ’s College), January 1979. 20 Thierry Maulnier (pseudonym ), N ietzsche (Paris,
2 “in d ifferen ti” ~ “in d ifferen ts.” 1933).
3 Giovanni G entüe 1875-1944. 21 ‘P rivatissim e” == “strictly c o n f i d e n t i ä l l y “strictly
4 Erik Peterson 1890-1960. P rotestant theologian; con- privately. ”
verted to Catholicism a t Christmas 1930. During his tim e as 21 Karl L öw ith, N ietzsches Philosophie der ewigen Wie­
Professor at the University o f Bonn in th e 1920s, close friend d e rk u n ft des Gleichen (Berlin: Verlag Die Runde, 1935).
w ith the constitutional ju rist Carl Schm itt. Biographical and 2 3 Erika Em m erich, Wahrheit u n d W ahrhaftigkeit in der
bibliographical inform ation is included in: A lfred Schindler Philosophie N ietzsches (Halle a. d. Saale: Verlag Max Nie­
(ed.), M onotheism us als politisches Problem ? E rik Peterson m eyer, 1933).
u n d die K ritik d e r politischen Theologie (Gütersloh: Güters- 24 “conditio sine qua n o n ” = “indispensable precon-
loher Verlagshaus Gerd Mohn, 1978). d itio n .”
5 Karl W olfskehl 1869-1948. Poet from the Stefan 2 s On the original letter Löw ith has underlined th e w ords
George circle. “w ahrhaft natürliche M oral” ;“truly natural m orality.” He has
« L öw ith’s critical discussion o f Carl Schm itt (1888- placed an exclam ation p o in t and a question m ark in the
1985) was published in the R evue internationale de la theorie margin.
du d ro itIIn te rn a tio n a le Z eitschrift fü r Theorie des R ech ts 2 « Cf. note 13 above.

(Brünn), Jahrgang IX, 1935, H eft 2, p p . 101-123 under the “pazienza!” = “patience!”
pseudonym “Hugo Fiala, M adrid” and the title “Politischer 28 Ferdinand Tönnies 1855-1936. As sociologist, best
Dezisionism us,” (R eprinted w ith revisions under the title knowm through his principal w ork G em einschaft u n d Gesell­
"D er okkasionelle Dezisionism us von Carl S chm itt” in Säm t­ sc h a ft (1887). He published num erous studies o f T hom as
liche Schriften, Bd. 8 [Stuttgart: M etzler, 198 4 J,p p . 32-71). Hobbes. A m ong these, the m onograph Thom as Hobbes.
On this cf. also K arl L öw ith, M ein L eben in D eutschland vor Leben u n d Lehre (S tuttgart, 1896). R eprint o f th e 3rd en-
u n d nach 1933. E in B ericht (S tuttgart: Metzler, 1986), p. 86. larged edition (S tu ttg art, 1971), w ith bibliography. More-
7 “Ecco tu tto ” = '■'that’s all.” over, T önnies edited The E lem ents o f L aw (1889) and B ehe­
8 K ittredge, Fehling: associates o f th e Rockefeller m o th o r The LongP arliam ent (1889).
F oundation. 25 Alfred Baeum ler, N ietzsche der Philosoph u n d Poli­
» Paul Tiflich 1886-1965. tik e r (Leipzig, 1931).
I 0 On the lectures o f M artin Heidegger, Carl Schm itt, and 3 0 Ernst B ertram , N ietzsche. Versuch einer M ythologie
Hans Heyse, cf. L ö w ith ,M ein Leben, pp. 84-87. (Berlin, 1918).
I I B enedetto Croce 1866-1952. 31 Ludwig Klages, D ie psychologischen Errungenschaften
12 Werner Brock 1901-1974. A uthor o f N ietzsches Idee N ietzsches (Leipzig, 1926).
der K u ltu r (Bonn: Verlag Friedrich Cohen, 1930), University 3 2 The book appeared in English translation u n d e r th e
o f G öttingen H abilitationsschrift. T ransfer in 1931 to Univer­ title, The Political P hilosophy o f Hobbes. Its Basis and its
sity o f Freiburg i. Br. on the application o f Heidegger. Assis­ Genesis (O xford: A t th e C larendon Press. 1936). The Germ an
ta n t o f Heidegger. A fter w ithdraw al o f th e right to teach by original was first published only in 1965: H obbes' politische
ReichsstatthalterW & gnei o n O ctober 1, 1933, em igration to Wissenschaft (Neuwied and Berlin: H erm ann L uchterhand
Cambridge. 1946 appointed professor a t Freiburg i. Br. Verlag).
13 Leo Strauss, Philosophie u n d Gesetz, Beiträge zu m 33 Karl L öw ith, “ L ’achevem ent de la philosophie clas-
Verständnis M aim unis u n d seiner Vorläufer (Berlin: Schock­ sique par Hegel et sa dissolution chez Marx e t K ierkegaard,”
en Verlag, 1935). R echerches philosophiques IV, 1934-35 (Paris), pp. 232-267.
14 O tto Weininger 1880-1903 (suicide). A uthor o f Ge­ 34 Leo Strauss, D ie R eligionskritik Spinozas als G rund­
schlecht u n d Charakter. E ine prinzipielle Untersuchung lage seiner Bibelwissenschaft. Untersuchungen zu Spinozas
(V ienna, 1903) and Über die letzte n D inge (V ienna, 1907). Theologisch-politischem Traktat. (Berlin: Akademie-Verlag,
L ö w ith com m ented extensively on Weininger in N ietzsches 1930), p. 168f. English translation: S p in o za ’s Critique o f
P hilosophie der ewigen W iederkunft des Gleichen (Berlin: Die Religion (New Y ork: Schocken Books, 1965), p. 182.
R un d e, 1935), pp. 136ff. and pp. 181-182; reprinted in: 3 5 Erik Peterson, D er M onotheism us als politisches Pro­
S äm tliche Schriften, Band 6 (S tuttgart, 1987), pp. 297ff. blem . E in Beitrag z u r Geschichte der politischenTheologie im
1 s H erm ann Cohen 1842-1918. Im perium R o m a n u m (Leipzig: Jakob Hegner Verlag, 1935).
16 Gerhard Krüger 1902-1972. Cf. Einsichten. Gerhard R eprinted in Erik Peterson, Theologische Traktate (M unich,
Krüger z u m 60. Geburtstag (Frankfurt/M ain, 1962). 1951), a collection th a t contains a series o f fu rth er im p o rtan t
17 “Aryan § G erm aniens” = reference to the racialist w orks o f Peterson. Carl Schm itt replied to Peterson’s critique
laws and measures o f the T hird Reich. o f 1935 w ith the last w ork he published him self: Politische
1 * “nuncstans” = “lasting presen t,” “present th a t Stands Theologie II. D ie Legende von der Erledigung jeder P oliti­
firm .” schen Theologie (Berlin, 1970). On the discussion surround-
19 Friedrich G ogarten 1887-1967. Protestant theologian. ing Peterson’s w ork, cf. th e collection cited in note 4 above.
Strauss cites G ogarten’s works Theologische Tradition u n d 3 6 “ Mille auguri” = “a thousand good auguries,” “good
theologische A rb e it (Leipzig, 1927), Wider die Ä c h tu n g der luck.”