Sie sind auf Seite 1von 1

Good bye Lenin!

Es ist ein deutscher Spielfilm aus dem Jahr 2003.Der Film hat von Wolfgang Becker
gerichtet, Die Tragikomödie mit Daniel Brühl und Katrin Sass in den Hauptrollen. Es
war ein erfolgreicher Film im Deutschland und Ausland. Es hat mehrmals Preise
erhalten, wie: den Felix und den französischen César, beide in den Kategorie Bester
europäischer Film.
Die meisten Szenen hat in der Karl-Marx-Allee in Berlin aufgenommen und im
Plattenbauten in der Nähe des Alexanderplatz.
Die Geschichte beginnt im Oktober 1989 in Berlin. Einige Tage vor dem Fall der
Mauer, Alexanders Mutter hieß Christiane einen Frau stolz auf ihre kommunistischen
Ideen ist. die frau war für 8 Monate im Koma gewesen, aber während dieser Monate,
die Berlin mauer hatte niedergerissen und die deutsche Wiedervereinigung hatte unter
dem Kommando des westdeutschen kapitalistischen Regimes stattgefunden. Als sie
wird aus den Koma erwacht. Alex beschließt, seiner Mutter nichts zu sagen weil er
einen neuen Herzinfarkt produzieren könnte.
Alex Ziel hat es, die Familienwohnung in eine Art Museum des Sozialismus
verwandelt, in den seine Mutter hatte bequem gelebt. Sie glaubte, dass sich nichts
geändert habe. Obwohl der Kapitalismus in das Land gekommen war.
Alex nimmt Videos auf, die eine Nachrichtensendung simulieren, für seine Mutter
glauben zu machen dass alles ist gut. Er versucht zu sehr, seine Mutter betrogen zu
halten.
Am Ende, nach dem zweiten Herzinfarkt, Alex entscheiden beschließt, ihm einen Teil
der Wahrheit zu sagen. Er hat ein Video aufgezeichnet, in der sich ein Taxifahrer als
sehr berühmter Astronaut als neuer Bundespräsident Deutschlands ausgab, und die
deutsche Einheit unter einem sozialistischen statt einem kapitalistischen Regime
proklamierte. Aber Lara, eine junge Frau in die sich Alex verliebte, Sie erzählte
Christiane die ganze Wahrheit über die politischen Veränderungen in Deutschland.
Christiane erkannte alles, was ihr Sohn aus Liebe tat, beschloss aber, nichts zu sagen.
Wladimir Lenin war ein sozialistischer Kämpfer in diesem Film wird als Symbol des
Sozialismus verwendet. Der Name des Film bezieht sich auf den Fall des
Kommunismus und den Einzug des Kapitalismus.
Es können gewisse Kritikpunkte am kapitalistischen System und am sozialistischen
Modell der DDR sehen. Sie wurden durch militärische Unterdrückung kontrolliert und
für junge Leute war es schwere Unterdrückung auf der anderen Seite Als der
Kapitalismus kam, anfangs schien es, dass alles in Ordnung war, aber Die Menschen
haben erkannt, dass nicht alles perfekt ist, Viele repräsentative Symbole wurden
entfernt, um jedes System außerhalb des Kapitalismus zu zerschlagen. dies war eine
drastische Veränderung für die Gesellschaft. Aus diesem Ereignis wurde ein neues Wort
im Deutschen geboren (Ostalgie).

Andrea Geraldine Gomez 8BN