Sie sind auf Seite 1von 2

Laâyoune Sakia El Hamra baut auf eine allmähliche wirtschaftliche Wiederbelebung

Laâyoune-Die Region Laâyoune Sakia El Hamra baut auf eine schrittweise und sorgfältige
Wiederbelebung der wirtschaftlichen Aktivitäten, die von Eindämmungsvorkehrungen zur
Eindämmung der Ausbreitung des neuen Coronavirus (Covid-19) betroffen sind.

Am Mittwoch, den 03. Juni 2020 kam im Hauptquartier der Wilaya Laâyoune Sakia El Hamra
eine Sitzung des regionalen Wirtschaftsbeobachtungsausschusses zustande, um eine Diagnose
der sozioökonomischen Situation anzustellen und Vorschläge für eine gute Wiederbelebung
der hiesigen Wirtschaft mit vorbeugenden Maßnahmen zu unterbreiten, welche von den
zuständigen Behörden empfohlen werden.

Der Wali der Region, Gouverneur der Provinz Laâyoune, Abdeslam Bekrate, stellte die
Erklärung auf, dass diese Begegnung Teil der Umsetzung des partizipativen und interaktiven
Ansatzes zwischen den verschiedenen betroffenen Parteien darstelle.

Sie sei auch eine Frage der Überwachung der Anwendung der Vorkehrungen zur
Unterstützung der Wirtschaftsbeteiligten bei der Wiederaufnahme ihrer Tätigkeit, wobei die
Notwendigkeit zur Unterstützung aller produktiven Sektoren zu berücksichtigen sei.

Bekrate zufolge sollte der Schwerpunkt auf dem Schutz der Gesundheit und der Sicherheit der
Bürger liegen, aber auch auf dem Aufsaugen der Auswirkungen der durch die Coronavirus-
Pandemie ausgelösten wirtschaftlichen Schwierigkeiten.

Er erinnerte an die verschiedenen Maßnahmen des Ausschusses betraut mit der


Wirtschaftsintelligenz (CVE) und verwies auf die außergewöhnliche Garantie „Damane
Oxygène“ zugunsten Unternehmen, welche sich in Schwierigkeiten befanden, eine
Entschädigung zugunsten Ramedisten-und-Nicht-Ramedisten-Haushalten einzuzahlen und auf
die Suspendierungszahlung von Sozialversicherungsbeiträgen, die dem CNSS für den
Zeitraum vom 1. März bis zum 30. Juni 2020 zustehen, sowie auf einen ordnungsgemäßen
Erlass verspäteter Einzahlungen für den oben genannten Zeitraum und auf die
Implementierung der Plattform „SMART“ (System des Managements der Genehmigungen,
Reporting und Bearbeitung).

Der Vorsitzende des Stadtrats Laâyoune, Moulay Hamdi Ould Errachid, würdigte seinerseits
die Anstrengungen der hiesigen Behörden seit Ausbrechen dieser Epidemiewelle, um die
Sicherheit und die Gesundheit der Bürger sicherzustellen, und begrüßte den Einsatz aller
staatlichen Institutionen in dieser kniffligen Situation.

Er stellte auch die Koordinierung zwischen gewählten Räten und Bevollmächtigten bei der
Verteilung der Nahrungsmittelhilfe zugunsten bedürftiger Haushalte in den Vordergrund.

Die Präsidenten der Fachkammern fanden es unerlässlich, konkrete Maßnahmen zu ergreifen,


um Fachkräften in den Wirtschaftssektoren beizustehen, die am stärksten von den
Auswirkungen des Covid-19 betroffen sind, insbesondere in den Bereichen Hotellerie,
Handwerk, Tourismus und Dienstleistungen.
Sie bekundeten auch die Verpflichtung der Fachkräfte, die von den zuständigen Behörden
erlassenen Gesundheitsanforderungen auch in der Zeit nach dem Deconfinement einzuhalten,
um Beitrag zur Erhaltung der öffentlichen Gesundheit zu leisten.

Überdies stellten die regionalen Vertreter der Ministerien eine Diagnose der wirtschaftlichen
und sozialen Situation in der Region an, insbesondere in den Bereichen Tourismus,
Seefischerei, Landwirtschaft, Handwerk, Handel und Dienstleistungen.

Quellen:

http://www.corcas.com

http://www.sahara-online.net

http://www.sahara-culture.com

http://www.sahara-villes.com

http://www.sahara-developpement.com

http://www.sahara-social.com