Sie sind auf Seite 1von 25

Juni 2010

ElitePartner.de Singlestudie
6.710 befragte Singles

Die größ
größte
ößte und umfassendste Singlestudie
im deutschsprachigen Raum

XI. Singlestudie 2010 1


Inhaltsverzeichnis

1. Vorwort 3

2. Singles im Netz 4

3. Dating und Kennenlernen 2010 6

4. Liebe 14

5. Heiraten 19

6. Studieninformation 23

7. ElitePartner-
ElitePartner-Experten 24

8. Pressekontakt 25

XI. Singlestudie 2010 2


Vorwort

Im vorliegenden Studienband präsentieren wir Ihnen die Ergebnisse der größten und
umfassendsten Singlestudie des deutschsprachigen Raumes. Bereits seit dem Jahr 2005 erhebt die
Online-Partnervermittlung ElitePartner.de diese Studie zweimal im Jahr in Kooperation mit dem
Online-Marktforschungsinstitut Fittkau und Maaß. Die Befragung wird in enger Zusammenarbeit
und Kooperation mit Psychologen und Paartherapeuten entwickelt.
Ziel der Untersuchung ist es, einen Einblick in die Einstellungen, Erwartungen und Wünsche von
heutigen Singles im deutschsprachigen Raum zu erhalten. Dazu haben wir tausende von
alleinstehenden Internetnutzern zu ihren Vorstellungen von Liebe, ihren Erwartungen an eine
Beziehung und ihrer Meinung zum Thema Ehe befragt.
Zu einem Teil bestätigen die Ergebnisse unsere Annahmen und Erwartungen, zum Beispiel in dem
Punkt, dass eine glückliche Beziehung nach wie vor einen der wichtigsten Faktoren für ein
glückliches und erfülltes Leben darstellt. Die Erwartungen an die Form von Partnerschaften ist
dabei ganz unterschiedlich ausgelegt: So teilen sich die Meinungen der Singles in Bezug auf die
Heirat und Ehe ganz deutlich.

Wir wünschen Ihnen eine spannende Lektüre,

Ihre

Anna Kalisch Lisa Fischbach


Leiterin PR & Redaktion, ElitePartner.de Diplom-Psychologin, ElitePartner.de

XI. Singlestudie 2010 3


Singles im Internet

XI. Singlestudie 2010 4


Jeder vierte Internetnutzer ist Single
Jeder vierte deutschsprachige Internetnutzer ist aktuell
Single. Dreiviertel der Internetnutzer sind liiert und
leben in einer festen Partnerschaft oder Ehe.

Basis: 16.034 Internetnutzer

„Früher galt die romantische Annahme, dass die wahre Liebe uns finden müsse. Heute
möchten die Menschen auch in diesem privaten Bereich die Initiative übernehmen
und ihre Liebe nicht dem Zufall überlassen. Wir nehmen unser Schicksal, unser Glück
selbst in die Hand und gehen gezielt auf die Suche nach dem oder der Richtigen.“

Lisa Fischbach, Diplom-Psychologin und Single-Coach, ElitePartner.de

Jeder fünfte Single fischte bereits im Netz nach Partner


Mehr als jeder fünfte deutschsprachige
Single hat schon einmal im Internet
nach einem Partner gesucht.

Besonders die Altersgruppe der 30 bis


44jährigen setzt bei der Partnersuche
das Internet ein.

Basis: 6.710 deutschsprachige Singles

XI. Singlestudie 2010 5


Dating und Kennenlernen 2010

XI. Singlestudie 2010 6


Männern macht die Partnersuche mehr Spaß
Männer empfinden die Partnersuche
insgesamt als größeres Vergnügen als
Frauen.

Auch das Alter spielt dabei eine


entscheidende Rolle: Während das
Daten in den Zwanzigern noch von
fast jedem Zweiten als Vergnügen
angesehen wird, teilt nur noch jeder
Fünfte über 45 Jahren diese Ansicht.

Basis: 6.710 deutschsprachige Singles

„Der Spaßfaktor beim Daten hängt viel von der Einstellung, der Erwartung und den
Erfolgschancen ab. Jüngere sowie Männer haben oft mehr Gefallen am Flirten und
sind neugierig auf neue Kontakte. Mit dem Alter geht oft die Leichtigkeit verloren, der
Prozess der Partnersuche wird mehr als dienlicher Weg mit dem Ziel “Partnerschaft”
gesehen .“
Lisa Fischbach, Diplom-Psychologin und Single-Coach, ElitePartner.de

Jeder Zweite geht die Partnersuche entspannt an

Jeder zweite deutschsprachige Single


sagt, dass er die Partnersuche weniger
intensiv angeht, weil er oder sie als
Single glücklich ist. Frauen zeigen
dabei eine größere Zufriedenheit mit
ihrem Singledasein als Männer.
Zudem steigt diese Einstellung mit
zunehmendem Alter.


„ Basis: 6.710 deutschsprachige Singles

XI. Singlestudie 2010 7


Wer meldet sich nach dem Date?
Nur 44 Prozent der Männer
melden sich nach einem positiven
Date schnell wieder bei der Frau.

Mehr als jede dritte Singlefrau


überlässt prinzipiell ihm den
Schritt, nach dem ersten Date
wieder aktiv zu werden.

Basis: 6.710 deutschsprachige Singles

„Die meisten fühlen sich von Menschen angezogen, die Souveränität und Selbstständigkeit
ausstrahlen. Bedürftigkeit weckt dagegen oft Angst vor Vereinnahmung. Zudem schätzen
wir etwas, das wir umsonst bekommen, weniger, als etwas, um das wir uns bemühen
müssen. So ist es in der Werbephase hilfreich, das eigene Nähebedürfnis eher
zurückhaltend zu kommunizieren.“
Holger Lendt, Diplom-Psychologe, Single-Coach, ElitePartner.de

Jüngere machen sich gern rar

Nur jede fünfte Frau folgt dem alten


Rat: Willst Du gelten, mach Dich
selten. Jüngere Frauen sind dabei
größere Anhänger dieser Strategie.

Mehr als jede Vierte der


Altersgruppe 18-29 Jahre gibt zu,
dass sie sich gern ein wenig rar
macht, um beim Gegenüber
interessanter zu erscheinen.

Basis: 2.369 deutschsprachige Singlefrauen

XI. Singlestudie 2010 8


Dating: Je jünger, desto weniger emanzipiert

Jede dritte Singlefrau ist überzeugt:


Beim Flirten ist der erste Schritt
Männersache. Interessant: Je jünger,
desto eher vertreten Frauen diese
Meinung. Ältere Frauen sind
emanzipierter: Während jede zweite
unter 29 Jahren denkt, dass er den
ersten Schritt machen müsse,
sprechen bei den Frauen über 55
Jahren nur noch 17 Prozent den
Männer den aktiven Part zu.
Basis: 2.369 deutschsprachige Singlefrauen

Singles zeigen wenig Initiative


Zwar ist der Wunsch nach einer
Beziehung groß, doch nur wenige
Singles gehen in die Offensive,
wenn ihnen jemand gefällt: Jeder
dritte Mann und jede fünfte Frau
würden die Initiative ergreifen,
wenn sie Interesse an jemandem
haben.

Basis: 6.710 deutschsprachige Singles

XI. Singlestudie 2010 9


Flirten: So ticken Männer, so ticken Frauen

Männer sind vom Flirtverhalten der Frauen stärker verunsichert: 37 Prozent von ihnen finden, dass die
Signale des anderen Geschlechts beim Flirten oft missverständlich sind. Gleichzeitig sind nur 15 Prozent der
Frauen der Ansicht, dass die männlichen Flirtsignale missverständlich sind.

12% der Männer mögen es, wenn 20% der Singlefrauen finden, dass
Frauen sich beim Flirten ein wenig Männer beim Flirten oft zu
rar machen. schnell und zu direkt sind.

Für 15% der Männer käme eine Frau, 45% der Singlefrauen lassen bei
die sich leicht erobern lässt, nicht in den ersten Dates meist wenig
Frage. körperliche Intimitäten zu.

37% von ihnen würden sich nicht um 33% sagen es einem Mann direkt,
eine Frau bemühen, die keine wenn er ihnen nicht gefällt.
eindeutigen Signale sendet.
31% dagegen geben eher vor,
10% der Männer mögen keine keine Zeit zu haben oder rufen
Frauen, die zu selbstbewusst und nicht zurück.
unabhängig wirken.

Basis: 4.299 deutschsprachige Singlemänner Basis: 2.369 deutschsprachige Singlefrauen

„Wir Europäer, und speziell die Deutschen, lernen den professionellen Umgang mit
Dating erst jetzt. In den USA beispielsweise beherrschen bereits Teenager die
strukturierenden Dating-Regeln. Dort ist es beispielsweise üblich, parallel zu daten, bis
man mit jemandem exclusive wird. Solches Vorgehen ist hier neu und wird
unterschiedlich gehandhabt. Der Mangel an allgemeingültigen Regeln und Erfahrung
führt oft zu Unsicherheit und Missverständnissen.“

Lisa Fischbach, Diplom-Psychologin und Single-Coach, ElitePartner.de

XI. Singlestudie 2010 10


Männer möchten verkuppelt werden
Nur jede fünfte Frau, aber mehr als
jeder dritte Mann steht
Verkupplungsversuchen von Freunden
offen gegenüber.
Die jüngere Generation hat am meisten
Spaß an Verkupplungsaktionen.

Basis: 6.710 deutschsprachige Singles

„Hier zeigt sich ein typischer Unterschied zwischen den Geschlechtern. Hinreichend
belegt ist, dass tendenziell eher Frauen Wert darauf legen, selbst die Partnerwahl zu
bestimmen; sie prüfen in der Regel kritischer als Männer. Dies wird oft aus
evolutionspsychologischer Sicht erklärt: Anders als Männer tragen Frauen ein größeres
Risiko, wenn sie eine Beziehung eingehen. Dies bezieht sich vor allem auf eine
eventuelle Schwangerschaft. Dementsprechend muss eine Frau kritischer prüfen und
ihren Partner auswählen. Männer dagegen entscheiden primär anhand von optischen
Kriterien.“
Dr. Marcus Damm, Diplom-Psychologe, ElitePartner.de

XI. Singlestudie 2010 11


Das erste Date – Mythen und Wahrheiten

20% der Singles finden, dass das erste Date


eher kurz sein sollte.

30% der Singles möchten vor dem ersten Date möglichst viel über
den anderen wissen und nutzen dafür auch das Internet.

35% finden eine SMS oder E-Mail als Rückmeldung nach einem Date am besten.

57% dagegen bevorzugen einen Anruf.

57% behaupten, dass sie recht schnell erkennen,


in wen sie sich verlieben können.

34% der Männer und 33% der Frauen


schreckt es ab, wenn der andere beim ersten Date
bereits über Familienwünsche spricht.

Basis: 6.710 deutschsprachige Singles

Männer daten intensiver

Jeder zweite Mann bevorzugt


längere Dates, um möglichst viel
über den anderen zu erfahren.
Diese Meinung teilt nur jede
dritte Frau. Zudem sagen 17
Prozent der Männer, dass sie
möglichst viele Dates haben
möchten, um die
Wahrscheinlichkeit zu erhöhen,
die passende Partnerin zu finden.
Auch hier ist die Frauenquote
wesentlich geringer.
Basis: 6.710 deutschsprachige Singles

XI. Singlestudie 2010 12


Starke Frauen zeigen schwache Seite
Knapp jeder zweite Mann mag es,
wenn eine starke Frau das Bedürfnis
nach einer Schulter zum Anlehnen
zeigt. Interessant: Akademiker
stimmen dieser Aussage weniger zu
als Männer ohne akademischen
Hintergrund.
Besonders jungen Männern scheint
dieses weibliche Bedürfnis zu
gefallen.

Basis: 4.299 deutschsprachige Singlemänner

„Zum Teil greifen bei der Partnerwahl und den damit verbundenen Prozessen uralte
Muster. So tendieren Männer immer noch dazu, den Beschützerinstinkt ausspielen zu
wollen. Viele Frauen gelten heute aufgrund der Emanzipation als stark und unabhängig,
sie sind beruflich erfolgreich, finanziell autark und strahlen Selbstbewusstsein aus.
Männer müssen lernen, sich mit dieser neuen Rolle der Frau zurechtzufinden. Nicht
selten sind sie dadurch verunsichert. Daher gefällt es ihnen, wenn solche Frauen ihre
schwachen Seiten zeigen. Das lässt Männer stark fühlen.“
Lisa Fischbach, Diplom-Psychologin und Single-Coach, ElitePartner.de

XI. Singlestudie 2010 13


Liebe
Liebe
Liebe
Liebe

XI. Singlestudie 2010 14


Beziehung ist entscheidender Glücksfaktor
Für 61 Prozent der Singles ist eine
Beziehung eines der wichtigsten
Dinge im Leben. Besonders die
Jüngeren sowie die männlichen
Singles sind dieser Ansicht.

Basis: 6.710 deutschsprachige Singles

„Liebe und Partnerschaft sind von zentraler Bedeutung für das Erleben von innerer
Zufriedenheit und Glück. Schon Freud definierte seelische Gesundheit als Arbeits- und
Liebesfähigkeit. Kein Wunder also, dass die meisten Erwachsenen nach einer
erfüllenden Beziehung streben. Mit dem Alter entdecken viele auch andere Quellen für
persönliches Wohlbefinden und machen dies nicht mehr vorrangig von einer
Partnerschaft abhängig. “

Lisa Fischbach, Diplom-Psychologin und Single-Coach, ElitePartner.de

… und Kinder
Für jeden zweiten Single sind eigene
Kinder ein wichtiger Bestandteil eines
ausgefüllten Lebens. Frauen legen
dabei größeren Wert auf eigenen
Nachwuchs.

Basis: 6.710 deutschsprachige Singles

XI. Singlestudie 2010 15


Singles suchen das ultimative Liebesglück
Die Mehrheit der Singles ist bereit,
für die große Liebe eine lange Suche
oder langes Warten auf sich zu
nehmen. Nur wenige würden sich auf
eine Kompromiss-Beziehung
einlassen.
Hier ist der Anteil der Männer etwas
höher als bei den Frauen: Jeder
Zehnte wäre zu einer Beziehung mit
Kompromissen bereit.

Basis: 6.710 deutschsprachige Singles

„Die Liebe unterliegt heute so hohen Ansprüchen wie nie zuvor. Alles ist erlaubt. Wir
können Affären haben oder Lebensabschnittspartner, uns mit 25 oder 65 Jahren neu
verlieben. Die negative Seite: Wir trennen uns schneller, auch Scheidungen sind nicht
länger tabu. Diese Freiheit macht die Liebe auch kompliziert: Wo viel möglich ist, ist
wenig festgelegt. Wir selbst haben unser Glück in der Hand, können frei entscheiden,
müssen aber auch erst entdecken, was uns wichtig ist und mit wem wir
zusammenbleiben wollen.“
Lisa Fischbach, Diplom-Psychologin und Single-Coach, ElitePartner.de

Die große Mehrheit der Singles sucht


lieber länger nach Mr. oder Miss
Right, bevor sie einen Kompromiss
eingeht.

Basis: 6.710 deutschsprachige Singles

XI. Singlestudie 2010 16


Schicksal oder Zufall
57 Prozent der Singles sind der
Meinung, dass es mehrere Personen
gibt, mit denen sie glücklich werden
könnten. Auffällig: Männer vertreten
diese Ansicht weit mehr als Frauen.
Gleichzeitig ist die Mehrheit der
Singles sicher, dass es irgendwo eine
ganz bestimmte Person gibt, mit der
sie ganz besonders gut zusammen
passen.

Basis: 6.710 deutschsprachige Singles

„Bezüglich der Frage, welche Paare gut zusammen passen, hat die Wissenschaft eine
interessante Entdeckung gemacht: Diejenigen haben nämlich eine höhere Chance,
glücklich vereint zu bleiben, die sowohl an das Schicksal als auch an das Wachstum
glauben, also daran, dass man sich in einer Beziehung auch kontinuierlich um selbige
kümmern muss. Die meisten Menschen sind darüber hinaus davon überzeugt, dass es
irgendwo die "seelische Entsprechung" für sie gibt. Nur bleibt die Frage: Wie findet man
ihn oder sie? Hier zeigt sich, dass die Männer etwas optimistischer sind - wobei wir
nicht wissen, ob in dieser Aussage der Wunsch der Vater des Gedankens ist und ob die
Frauen nicht einfach realistischer sind, wenn sie von einer geringeren Auswahl bei der
Partnersuche ausgehen? Dazu mag passen, dass Frauen im Allgemeinen besser mit
ihrem Single-Dasein zurecht kommen und im Laufe der Zeit auch höhere Ansprüche an
eine Beziehung entwickelt haben. Diese Tatsache mag sich in den obigen Zahlen
widerspiegeln.“
Volker Drewes, Diplom-Psychologe und Entwickler des EliteMatching

XI. Singlestudie 2010 17


Lerneffekte in der Liebe
Mit dem Alter wächst die
Beziehungserfahrung und damit auch
die Erkenntnis, was man wirklich
braucht, um in einer Partnerschaft
glücklich zu sein. Aber bereits knapp
60 Prozent der 18-29jährigen sind
sich sicher, dass sie aus vergangenen
Beziehungen gelernt haben, was sie
brauchen.

Basis: 6.710 deutschsprachige Singles

„Die meisten machen bereits in jungen Jahren positive wie negative


Beziehungserfahrungen, wenngleich diese noch gering sind. Jedoch formt sich selbst
daraus subjektiv eine konkrete Vorstellung, was für eine erfüllende Partnerschaft
wichtig ist und wie man diese gestaltet. Mit dem Alter nehmen solche Lerneffekte zu
und führen zu einem zunehmend individuelleren Blick auf Liebe und Partnerschaft.“

Lisa Fischbach, Diplom-Psychologin und Single-Coach, ElitePartner.de

Jeder Dritte in den Falschen verliebt


Mehr als jeder dritte Single
ist der Ansicht, er habe sich
bereits oft in jemanden
verliebt, der ihm / ihr nicht
gut getan habe. Frauen
scheinen in diese Falle
häufiger zu tappen: 41
Prozent von ihnen fielen
bereits öfter auf den Falschen
herein.

Basis: 6.710 deutschsprachige Singles

XI. Singlestudie 2010 18


Liebe
Liebe
Heirat
Liebe

XI. Singlestudie 2010 19


Mehrheit der Singles lehnt Ehe ab

Die Meinung ist geteilt: Der größte


Teil der deutschsprachigen Singles
möchte nicht heiraten. Der
zweitgrößte Part mit 33 Prozent ist
sich in Bezug auf die Eheschließung
unsicher. Und 28 Prozent der Singles
möchten auf jeden Fall die Ehe
eingehen.

Basis: 6.710 deutschsprachige Singles

Aus welchen Gründen würden Sie persönlich heiraten?

1. Als Beweis meiner Liebe für meinen Partner (52%)


2. Um allen zu zeigen, dass wir zusammengehören (27%)
3. Aus steuerlichen Gründen (26%)
4. Eine Ehe ist für mich Voraussetzung zur Familiengründung (19%)
5. Um im Alter die Vorteile einer festen Beziehung genießen zu können (18%)
6. Um finanziell und sozial einen höheren Status zu haben (13%)
7. Um sicher zu sein, dass sich mein Partner zu mir bekennt (13%)
8. Eine Ehe verbessert die Beziehungsqualität (13%)
9. Aus religiösen Gründen (9%)
10. Weil Beziehungskrisen in einer Ehe besser überwunden werden (8%)
Basis: 6.710 deutschsprachige Singles

XI. Singlestudie 2010 20


Mehr Frauen als Männer lehnen Ehe ab
Frauen stehen der Ehe ablehnender
gegenüber als Männer: Während nur
jeder dritte Mann sich gegen eine
Heirat ausspricht, tun dies 42 Prozent
der Singlefrauen.
Nur jede vierte Frau möchte eindeutig
heiraten, bei den Männern sind es 30
Prozent.
Die Quote der Unentschlossenen liegt
bei rund einem Drittel.

Basis: 6.710 deutschsprachige Singles

„Für viele hat die Eheschließung in den letzten Jahrzehnten an Bedeutung verloren. Sie
ist für Zusammenleben oder Familiengründung keine gesellschaftliche Pflicht mehr.
Die Entwicklung des neuen Selbstbewusstseins bei Frauen führte dazu, dass sie den Sinn
und Nutzen einer Ehe für sie genau abwägen. Meist geben jedoch romantische Aspekte
den Ausschlag für eine Heirat. Das zeigt auch die große Anzahl der 18-29jährigen.“

Lisa Fischbach, Diplom-Psychologin und Single-Coach, ElitePartner.de

Twens sind in Hochzeitsstimmung


Jeder zweite Single zwischen 18 und
29 Jahren möchte gern heiraten. Mit
dem Alter nimmt der Wunsch nach
dem ewigen Bund jedoch ab: In der
Gruppe der 30 bis 44jährigen ist es
noch nicht einmal mehr jeder
Dritte.

Basis: 6.710 deutschsprachige Singles

XI. Singlestudie 2010 21


Heirat: Männern sind steuerliche Aspekte wichtiger

Basis: 2.369 deutschsprachige Singlefrauen

Basis: 4.299 deutschsprachige Singlemänner

XI. Singlestudie 2010 22


ElitePartner-Experten

Lisa Fischbach, Diplom-


Diplom-Psychologin … studierte in Hamburg Psychologie und Sexualwissenschaft.
Bei ElitePartner betreut sie das telefonische Single-Coaching und unterstützt die Redaktion mit
psychologischem Hintergrundwissen. Darüber hinaus arbeitet Fischbach in eigener Praxis als Single- und
Partnerschaftsberaterin und bietet Seminare zu den Themen Partnersuche und Beziehungen an.

Volker Drewes, Diplom-


Diplom-Psychologe und Entwickler des EliteMatching … ist Dozent,
Lehrtherapeut und Supervisor an der Berliner Akademie für Psychotherapie. Zusammen mit einem aus
internationalen Wissenschaftlern bestehenden Team entwickelte er den Persönlichkeitstest und das
Matching für ElitePartner. Dabei brachten die Wissenschaftler erstmals Erkenntnisse aus soziologischer und
psychologischer Forschung mit Erfahrungen aus der therapeutischen Praxis in Einklang.

Dr. Marcus Damm, promovierter Pä


Pädagoge, Autor und Flirtlehrer ... Nach dem erfolgreich
abgeschlossenen Studium der Fächer Pädagogik und Psychologie an der Universität Landau, ging Damm zur
Feldforschung über: Er beobachtete und analysierte das Flirtverhalten. In zahlreichen Veröffentlichungen
setzte sich Damm mit den Themen Eifersucht, Psychologie der Partnerwahl und Zweierbeziehung und
Flirten auseinander.

Holger Lendt, Diplom-


Diplom-Psychologe und Single-
Single-Coach … absolvierte nach seinem Studium der
Psychologie und Sexualwissenschaften unter anderem Ausbildungen in therapeutischer Hypnose und
energetischer Psychologie. In freier Praxis berät der Psychotherapeut (HP) sowohl Einzel-Klienten als auch
Paare und bietet mentales Coaching sowie videogestützte Elterntrainings an. Er arbeitet seit 1993 mit
drogenabhängigen Menschen und gibt Seminare zum Thema Liebe und Partnersuche.

XI. Singlestudie 2010 23


Studieninformation
Die Online-Partnervermittlung ElitePartner.de gibt zweimal im Jahr die größte Singlestudie Deutschlands
heraus. ElitePartner.de führt die Studie in Kooperation mit dem Online-Marktforschungsinstitut Fittkau
und Maaß durch. Thema sind die Einstellungen, Wünsche und die Lebensart von Singles sowie das
Nutzerverhalten im Bereich der Online-Partnersuche. Für die Erhebungswelle XI wurden 6.710
deutschsprachige Singles ab 18 Jahren im April / Mai 2010 online befragt. Alle Angaben sind in Prozent
dargestellt und auf eine Nachkommastelle gerundet. Sollten Sie weitere Detailauswertungen, zum Beispiel
für Ihr Bundesland, wünschen, sprechen Sie uns gern an!

Über ElitePartner.de
ElitePartner.de ist die Partnervermittlung für kultivierte, niveauvolle Singles auf der Suche nach einer
festen Beziehung. Jede einzelne Anmeldung sowie jede Änderung an einem Mitgliederprofil wird von Hand
auf Niveau und Seriosität geprüft. Auf der Basis eines wissenschaftlichen Persönlichkeitstests ermittelt das
EliteMatching die Mitglieder mit der größten Übereinstimmung. Mit über zwei Millionen Mitgliedern,
zahlreichen Testsiegen und Auszeichnungen hat sich ElitePartner.de seit Gründung 2004 fest am Markt
etabliert. Wie gut ElitePartner funktioniert, zeigen die vielen Erfolgsgeschichten:
www.ElitePartner.de/Erfolgsgeschichten. ElitePartner.de ist ein Unternehmen der Tomorrow Focus AG.

ElitePartner bietet mit dem EliteMagazin und dem EliteForum kompetenten Service über die
Partnervermittlung hinaus. Die Themen beschränken sich nicht nur auf die Partnersuche, sondern decken
jeden Bereich von Liebe, Partnerschaft umfassend ab. Ob Single oder fest gebunden, hier finden
Interessierte Tipps zu jeder Phase der Liebe. Dazu werden neueste Studien und Trends vorgestellt und
Autoren sowie Wissenschaftler interviewt. Blogs, Psychotests sowie das erste Single-TV sorgen für
kurzweilige Unterhaltung (www.EliteMagazin.de). Im EliteForum tauscht sich die Community über
Liebesangelegenheiten aus.

XI. Singlestudie 2010 24


Fragen? Ideen? Interesse an weiteren Studien oder einem Interview
mit unseren Experten? Sprechen Sie uns einfach an!

Anna Kalisch

Leiterin PR & Redaktion

 040 – 60 00 95 – 609

Am Sandtorkai 50 | 20457 Hamburg

 Anna.Kalisch@ElitePartner.de

www.ElitePartner.de | www.EliteMagazin.de | www.ElitePartner.de/Forum

www.Twitter.com/ElitePartner | www.Facebook.com/ElitePartner

XI. Singlestudie 2010 25