Sie sind auf Seite 1von 3

MAULTASCHENSUPPE

Einen Topf mit Wasser aufsetzen und die Gemüsebrühe einrühren. Zwiebel kleinschneiden und
dazugeben. Übriges Gemüse klein würfeln und zur Brühe geben. Maultaschen dazugeben und ca.
10 min. köcheln lassen.

In einer kleinen Schüssel das Mehl mit dem Ei, der Milch, dem Öl und den Gewürzen verrühren.
Mit einem Teelöffel kleine Nocken abstechen und in die köchelnde Brühe geben. Zwischendurch
kurz warten, bis die Nocken nach oben schwimmen, damit sie unter Wasser nicht
zusammenkleben. Zum Schluss die Suppe mit Petersilie bestreuen und servieren.

Lecker im Winter mit frischem Butterbrot. Super schnell nach Feierabend gekocht!

https://www.chefkoch.de/rezepte/2098921338723608/Schnelle-Maultaschensuppe-mit-selbst-
gemachten-Riwwele.html

https://www.essen-und-trinken.de/rezepte/60131-rzpt-maultaschen-klassisch

Legenden zur Entstehung

Zur Entstehung dieses Gerichts gibt es verschiedene Legenden.

Eine besagt, dass auf diese Weise die Zisterziensermönche des Klosters Maulbronn (daher auch
der Name Maultasche) in der Fastenzeit das Fleisch vor dem lieben Herrgott verstecken wollten,
was im Volksmund zum Beinamen „Herrgottsbscheißerle“ führte. Leicht abgewandelt erzählt man
sich, dass es Protestanten waren, die der ursprünglich nur mit Kräutern und Spinat gefüllten
Teigtasche heimlich Fleisch beifügten. Hierzu passt die Tradition in schwäbischen Familien, dass
„Maultaschen in der Brühe“ das typische Gericht am Gründonnerstag ist. Die ohnehin reichlich
hergestellten Maultaschen gibt es dann am nachfolgenden Karfreitag in einer der möglichen
anderen Zubereitungsarten.

Außerdem findet sich, dass es sich bei den Maultaschen nur um eine schwäbische Kopie bekannter
italienischer Teigwaren wie Ravioli und Tortellini handle. In der Umgebung von Maulbronn gibt es
zahlreiche Waldenserorte. Waldenser waren protestantische Glaubensflüchtlinge aus Norditalien,
die auch den Maulbeerbaum, Luzerne, Anbau von Tabak und 1710 die Kartoffel in Süddeutschland
einführten.[3][4] Damit könnten Maultaschen italienischen Ursprungs sein. Auch die Füllung aus
Spinat weist auf den italienischen Ursprung hin.

Das Allgemeine Küchenlexicon für Frauenzimmer[5] nennt im Jahr 1794 mehrere Rezepte für


Maultaschen. Dabei handelt es sich jedoch um Süßspeisen.

Unabhängig von der Entstehung galten Maultaschen früher als Gericht der armen Leute, da
Fleisch-, Brot- und Gemüsereste in der Füllung verarbeitet werden konnten und so eine weitere
Mahlzeit boten.

https://de.wikipedia.org/wiki/Maultasche
Hallo Leute ich begrüße Sie zu meiner Präsentation über Deutsche Gerichte: Maultaschensuppe.

Als erstes spreche ich über Herkunft des Gerichts. Im zweiten Teil erzähle ich Ihnen über Zutaten.
Dannach über Zubereitung. Am Ende meine Meinung.

Jetzt gehe ich zu den Herkunft des Gerichts über. Maultaschensuppe ist eine Spezialität der
schwäbischen Küche. Dieses Gerichts gibt es verschiedene Legenden: die erste ist auf die
Zisterziensermönche des Klosters Maulbronn, daher auch der Name Maultasche, in der Fastenzeit
das Fleisch vor dem lieben Herrgott verstecken wollten, was im Volksmund zum Beinamen
„Herrgottsbscheißerle“ führte. Leicht abgewandelt erzählt man sich, dass es Protestanten waren,
die der ursprünglich nur mit Kräutern und Spinat gefüllten Teigtasche heimlich Fleisch beifügten.
Hierzu passt die Tradition in schwäbischen Familien, dass „Maultaschen in der Brühe“ das typische
Gericht am Gründonnerstag ist.

Außerdem findet sich, dass es sich bei den Maultaschen nur um eine schwäbische Kopie bekannter
italienischer Teigwaren wie Ravioli und Tortellini handle. In der Umgebung von Maulbronn gibt es
zahlreiche Waldenserorte. Damit könnten Maultaschen italienischen Ursprungs sein. Auch die
Füllung aus Spinat weist auf den italienischen Ursprung hin.

Zuletzt, unabhängig von der Entstehung galten Maultaschen früher als Gericht der armen Leute,
da Fleisch-, Brot- und Gemüsereste in der Füllung verarbeitet werden konnten und so eine weitere
Mahlzeit boten.

Dann komme ich zu Zutaten für 2 Portionen:

◦ 4 Maultaschen, aus der Kühltheke


◦ Wasser

◦ 1TL Gemüsebrühe (gestrichener Teelöffel (sofern nicht anders angegeben))

◦ 1 kleine Zwiebel

◦ 1 Bund Suppengrün (Sellerie, Karotte, Lauch)

◦ 1 Pck. Erbsen, TK Tiefkühlkost

◦ Einige Stiele Petersilie

◦ 4 EL Mehl

◦ 1 Ei

◦ 1 Schuss Milch

◦ 1 Schuss Öl

◦ Salz und Pfeffer

◦ Paprikapulver

◦ Muskat
Der nächste Punkt ist Zubereitung:

Zum esrt, einen Topf mit Wasser aufsetzen und die Gemüsebrühe einrühren. Zwiebel
kleinschneiden und dazugeben. Übriges Gemüse klein würfeln und zur Brühe geben. Maultaschen
dazugeben und ca. 10 min. köcheln lassen.

In einer kleinen Schüssel das Mehl mit dem Ei, der Milch, dem Öl und den Gewürzen verrühren.
Mit einem Teelöffel kleine Nocken abstechen und in die köchelnde Brühe geben. Zwischendurch
kurz warten, bis die Nocken nach oben schwimmen, damit sie unter Wasser nicht
zusammenkleben. Zum Schluss die Suppe mit Petersilie bestreuen und servieren.

Lecker im Winter mit frischem Butterbrot. Super schnell nach Feierabend gekocht!

Am ende spreche ich ihnen über meiner Meinung. Würde ich disem Gerichts ausprobieren? Ich
denke, dass ich nicht gern diesem Gerichts ausprobieren. Weil ich magt nicht die Suppe, aber
denke ich dass diesem Gerichts ist wie Ravioli und Tortelini.

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit. Wenn Sie Fragen haben, beantworte ich diese gerne.