Sie sind auf Seite 1von 13



Medizinische
Bildverarbeitung in der
Simulation
Mag. Dipl.-Ing Wolfgang Schramm

Inhalt

• Anwendungsgebiete

• Quellen f. medizinische Bilddaten

• Frameworks

• Applikationen

• Demos

• Links




Anwendungsgebiete

Anwendungsgebiete

• Chirurgie Planung

• Interoperative Navigation

• Therapie Simulationen

• Medizinische Lehre

• Bewegungsstudien


 

Chirurgische Planung

• Teil der “Computer assisted surgery” Disziplin

• Preoperative Methode um den Vorgang einer


chirurgischen Intervention zu visualisieren

• Komplexe Intervention kann anhand von CT/MR/


Angiographie Daten bereits schrittweise vorbereitet
werden.

Interoperative Navigation

• Sehr wichtig in der Neurochirurgie

• Wird dazu verwendet um während einer Operation


die Genaue Position des “Werkzeugs” bestimmen zu
können.

• Kooperation verschiedener Technologien


• “Virtual Reality”
• Image Fusion
• Bildsegmentierungen




Therapie Simulationen

• Preoperative Simulation von verschiedenen chir.


Nicht chirurg. Eingriffen

• Eingriff kann auch verschiedene Arten durchgeführt


werden bevor der Patient ins Spiel kommt.

• Evaluierung von neuen Interventionsansätzen

Zusammengefasst…

• Ziele sind:
• Digitale Repräsentation des Patienten
• Visualisierung des gesamten Patienten oder nur eines Teils
• “Verwertbar machen” der Bilddaten


 

Quellen für Medizinische Bilddaten

Med. Bilddaten

• Computer Tomograph (CT)


• Guter Knochenkontrast
• Oft Methode der Wahl für Med. Visualisierungen da
MR anfällig für Volumsdeformationen ist.

• Magnet Resonanz (MR)


• Guter Weichteilkontrast
• Keine Strahlenbelastung

• CT/MR Angiographie – Visualisierung v.


Gefäßstrukturen





CT

MR

Quelle: http://www.spl.harvard.edu/pages/Special:PubDB_Image?
bitstreamid=4253&fullsize=1


 

Problem

• Bilder kommen von unterschiedlichen Quellen.


Trotzdem benötigt man eine einheitliche Sicht auf
die Ergebnisse

• Lösung:Image Fusion. Verschiedene Daten werden


mithilfe komplexer Algorithmen registriert um eine
einheitliche Sicht zu gewähren.

• NICHT Triviale Angelegenheit

FUSION

Quelle: http://www.spl.harvard.edu/pages/Special:PubDB_View?dspaceid=1434




Format

• Viele verschiedene Bilddaten verlangen nach einem


einheitlichen Format:

• Digital Imaging and Communications in Medicine


(DICOM)

DICOM

• Datenformat (inkl. Bilddaten in unterschiedlichen


Kompressionsarten)

• Kommunikationsschnittstelle

• Verbindet Scanner, PACS (Picture Archiving) und


Workstations

• … und noch vieles mehr




Frameworks

VTK: Visualization Toolkit

• Open Source

• Quasi-Standard für medizinische Visualisierung

• Multi Plattform

• Bindings für verschiedene Sprachen (Java, C++, C#,


Python, TCL/TK)




ITK: Insight Toolkit

• Open Source

• Wird oft in Ergänzung zum VTK verwendet

• Bietet “tiefere” Möglichkeiten der Bildverarbeitung

• Anwendung typisch im PreProcessing der Bilder

• Ermöglicht Image Fusion auf “einfachem” Wege

OpenInventor

• Vielzahl an Implementierungen (z.B: Coin3D)

• Sehr gut Dokumentiert

• Einfaches erstellen und verwalten von komplexen


Szenegraphen




Segmentierte Daten

Quelle: http://www.spl.harvard.edu/pages/Special:PubDB_Image?
bitstreamid=2818&fullsize=1

Applikationen




Osirix

• Nur für MacOS X

• Frei Verfügbar

• Voll funktionsfähiger PACS Client

• Sehr viele Visualisierungsmöglichkeiten


unterschiedlicher Bildgebender Verfahren

Slicer

• Open Source

• Beliebtes Tool für die Science, aber für den rein


klinischen Gebrauch nur bedingt geeignet.

• Viele Möglichkeiten der erweiterten Bildverarbeitung


und Volumensvisualisierungen

• Exportmöglichkeit in verschiedene 3D Formate

• Leicht erweiterbar und anpassbar


 

MeVisLab

• “Grafisches Frontend” für ITK und VTK

• Erstellung komplexer Bildverabeitender Algorithmen


über Drag & Drop

• Leicht Zugänglich

• Ideal für die Evaluation eigener Algorithmen bevor


Sie ev. in ein größeres Projekt integriert werden.